Haupt
Bronchitis

Bilaterale Lungenentzündung

Die bilaterale Lungenentzündung bei Erwachsenen oder Kindern ist eine ziemlich schwere Lungenerkrankung, bei der beide Lungen betroffen sind. Der Entzündungsprozess entwickelt sich aufgrund der Wirkung von Bakterien, meistens Pneumokokken, und ist sehr schwierig. Komplikationen dieser Pathologie können den Tod einer Person verursachen.

Menschen in jedem Alter können an dieser schweren Pathologie erkranken. Am häufigsten tritt die Krankheit jedoch bei Neugeborenen auf, die noch keine Immunität entwickelt haben und deren Körper nicht in der Lage ist, eine im Inneren eingedrungene Infektion zu bekämpfen..

Die Gründe

Wie oben erwähnt, ist der Hauptverursacher der Krankheit eine Pneumokokkeninfektion, die durch Tröpfchen in der Luft in den Körper gelangen kann. Andere Krankheitserreger wie Streptococcus oder Haemophilus influenzae können diese Krankheit jedoch verursachen..

In einigen Fällen tritt eine Infektion mit mehreren Bakterien gleichzeitig auf, und eine Antibiotikabehandlung führt nicht zu der gewünschten Wirkung, da einige Bakterien zerstört werden, während sich andere weiterhin aktiv vermehren.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität. Daher tritt die Krankheit häufig bei Neugeborenen, Menschen unter Stress, chronischen Erkrankungen der inneren Organe, Diabetes mellitus und anderen hormonellen Störungen auf.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen provozieren, können sein:

  • Unterkühlung;
  • allergische Reaktionen;
  • andere Lungenerkrankungen;
  • falscher Tagesablauf;
  • häufige Erkältungen;
  • Autoimmunerkrankungen.

Sorten

In der medizinischen Praxis wird die bilaterale Lungenentzündung nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. Das Hauptkriterium ist der Ort der Entzündungsherde unter Berücksichtigung der verschiedenen Arten von Lungenentzündung:

  • fokale Lungenentzündung;
  • gesamt.

Total ist seltener als fokal und zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild und ein schnelles Fortschreiten des Entzündungsprozesses aus. Bei dieser Form sind beide Lungen vollständig in den Prozess involviert, daher treten Atemversagen und Tod sehr schnell auf.

Eine fokale bilaterale Lungenentzündung ist eine viel häufigere Krankheit. Damit sind bestimmte Lungensegmente auf beiden Seiten betroffen. Oft ist eine fokale Lungenentzündung das Ergebnis einer künstlichen Beatmung der Lunge über einen langen Zeitraum, daher tritt sie bei Menschen auf der Intensivstation auf (dies ist eine Komplikation). Leider hat die Prognose einer solchen Pathologie wie einer fokalen Lungenentzündung in der Lunge auf beiden Seiten eine ungünstige Prognose, da zahlreiche Bereiche in beiden Lungen betroffen sind..

Wenn wir die Klassifizierung der Lungenentzündung berücksichtigen und berücksichtigen, welches Segment des Organs betroffen ist, können wir folgende Arten von Lungenentzündung unterscheiden:

  • doppelseitiger Oberlappen;
  • bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens;
  • polysegmental.

Der schwerste Verlauf hat eine polysegmentale Form des Entzündungsprozesses in beiden Lungen. Diese Entzündung ist schwierig, mit Symptomen einer schweren Vergiftung, und daher sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden, da eine polysegmentale Pneumonie sehr schnell zu Atemversagen und zum Tod des Patienten führt.

Die schwerwiegendste Komplikation einer Krankheit wie der polysegmentalen Pneumonie ist die Überempfindlichkeit vom Soforttyp (HHT), die häufig bei Kindern auftritt und zu einem schnellen Lungenödem mit eingeschränkter Atemfunktion und einem äußerst schwerwiegenden Zustand des Kindes führt..

Abhängig von der Schwere der Erkrankung sollten Sie auch zwei Formen der bilateralen Lungenentzündung unterscheiden. Die erste Form wird als "Stadium der roten Hepatisierung" bezeichnet, die zweite als "Stadium der grauen Hepatisierung". Dementsprechend entzünden sich im ersten Stadium die alveolären Acini und es tritt eine leichte Blutung in ihnen auf, die dem Lungengewebe eine rötliche Färbung verleiht. Daher der Name dieses Stadiums des Krankheitsverlaufs.

Im zweiten Stadium werden die betroffenen Bereiche mit Fibrin bedeckt, weshalb sie eine graue Färbung annehmen, wonach sich ein Atemversagen entwickelt und der Tod eintritt. Daher sollte die Behandlung der Lungenentzündung so früh wie möglich begonnen werden, bis die Krankheit fortschreitet..

Je nach Art des Entzündungsprozesses wird eine katarrhalische und eitrige bilaterale Pneumonie freigesetzt. Darüber hinaus kann die Pathologie akut und subakut sein. Die akute Form der Lungenentzündung verläuft immer mit schweren klinischen Manifestationen und der Patient muss sofort behandelt werden. Die subakute Form hat weniger ausgeprägte Symptome und weniger schwerwiegende Folgen als die akute. Die Behandlung dieser Krankheit muss jedoch auch rechtzeitig erfolgen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden..

Symptome

Erkrankungen der Lunge sind immer symptomatisch. Natürlich können die Symptome individuell sein, abhängig von der Form der bilateralen Lungenentzündung und dem Allgemeinzustand des Kindes oder Erwachsenen, aber es gibt Symptome, die für diese bestimmte Pathologie charakteristisch sind.

Solche Symptome sind wie folgt:

  • ein starker Temperaturanstieg auf fieberhafte Werte;
  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Schwitzen und starke Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Kurzatmigkeit;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens, manchmal gibt es einen Husten mit Schleim.

Die Krankheitssymptome können bei Erwachsenen und Kindern bereits wenige Stunden nach dem Angriff ihres Körpers durch schädliche Bakterien auftreten. Patienten können aufgrund von Sauerstoffmangel auch eine Zyanose der Lippen entwickeln..

Diagnosefunktionen

Wenn die Temperatur eines Kindes oder Erwachsenen lange anhält und nicht durch herkömmliche Antipyretika gelindert wird und er auch Husten und Atemnot hat, muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Zur Diagnose einer bilateralen Lungenentzündung verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme, anhand derer die Diagnose gestellt wird.

Zusätzlich wird bei Erwachsenen und Kindern eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, bei der sie Anzeichen eines Entzündungsprozesses im Körper sehen. Und um den Erreger zu identifizieren, damit die Behandlung effektiver ist, ist es ratsam, eine Sputumkultur zu spenden, da Sie sonst die Krankheit auslösen können und dies zur Entwicklung schwerer Komplikationen oder sogar zum Tod führen kann.

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung eines bilateralen Entzündungsprozesses in der Lunge bei einem Erwachsenen oder einem älteren Kind ist identisch und besteht in der Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln (unter Berücksichtigung des Krankheitserregers, der die Krankheit verursacht hat). Eine symptomatische Therapie mit Antipyretika, Antihistaminika und Expektorantien wird ebenfalls durchgeführt..

Der Patient braucht Bettruhe, viel Flüssigkeit und kalorienreiches Essen. Um das Immunsystem zu stärken, ist die Einnahme von Vitaminpräparaten angezeigt. Nach ärztlicher Verschreibung kann ihm in Fällen, in denen es für eine Person schwierig ist, alleine zu atmen, Sauerstoffinhalationen verschrieben werden. Als die Behandlung die ersten Ergebnisse lieferte und der Entzündungsprozess in der Lunge abnahm, wurden physiotherapeutische Verfahren und spezielle Atemübungen verschrieben.

Eine vorzeitige und ungebildete Behandlung der Krankheit kann schwerwiegende Folgen haben, darunter:

  • infektiöser toxischer Schock;
  • Sepsis;
  • Lungenabszess;
  • Empyem der Pleura.

Natürlich können sich die Folgen der übertragenen Pathologie entwickeln, wenn sich der Patient verspätet an den Arzt wendet, dh wenn die Krankheitssymptome bereits stark ausgeprägt sind.

Bilaterale Lungenentzündung bei Neugeborenen

Unabhängig davon muss eine Option wie eine Lungenentzündung bei Neugeborenen in Betracht gezogen werden, da die Krankheit ihre eigenen Merkmale des Verlaufs und der Behandlung aufweist. Diese Krankheit tritt bei 20% der Frühgeborenen und nur bei 2% der Vollzeitbabys auf, was mit einer geringen Immunantwort des Körpers des Frühgeborenen verbunden ist..

Die Ursachen für das Auftreten bei Kindern sind ähnlich - die Krankheit wird durch Pneumokokken und andere Bakterien verursacht. Darüber hinaus kann der Erreger sowohl über die Bronchien als auch über das Blut in den Körper gelangen - insbesondere kann die Krankheit von einer kranken Mutter auf einen Fötus übertragen werden.

Gleichzeitig unterscheiden sich die Krankheitssymptome von denen bei Erwachsenen und sind wie folgt:

  • hohes Fieber;
  • grau-blasse Hautfarbe;
  • Dyspnoe;
  • Erbrechen beim Füttern;
  • Darmkrampf;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Husten.

Die Krankheit bei Neugeborenen ist schwierig, daher sollte die Behandlung bereits in den ersten Stunden nach dem Erkennen der Krankheit begonnen werden. Akute bilaterale Lungenentzündung bei Neugeborenen erfordert eine zweiwöchige Behandlung, und manchmal kann der Prozess länger dauern. Wenn die Behandlung jedoch rechtzeitig begonnen wird, erholt sich das Baby und die Folgen entwickeln sich nicht.

Neugeborene werden zunächst mit Breitbandantibiotika behandelt, doch nach Identifizierung des Erregers verschreibt der Arzt eine bestimmte Art von Antibiotika. Zusätzlich zu Antibiotika werden Neugeborenen je nach ärztlicher Verschreibung die Vitamine C, B1, B2, B3, B6 und einige andere injiziert.

Die Fütterung der Kinder erfolgt über einen Schlauch, wodurch die Energie des Kindes gespart werden kann. Physiotherapieverfahren wie Elektrophorese, Mikrowelle und andere werden auch Neugeborenen verschrieben. In schweren Fällen von Lungenentzündung bei Neugeborenen ist eine Bluttransfusion erforderlich.

Der Verlauf der bilateralen Lungenentzündung

Verhütung

Folgende vorbeugende Maßnahmen sollten befolgt werden:

  1. Unterkühlung vermeiden. Eine der Hauptursachen für solche Krankheiten ist oft, dass der Körper sehr unterkühlt ist. Wenn Sie das Temperaturregime einhalten und übermäßige Temperaturänderungen vermeiden, können Sie das Risiko einer Krankheitsentwicklung minimieren.
  2. Pflegen Sie Ihr Immunsystem. Je besser Sie Ihren Körper stärken, je ausgeglichener Sie essen und je besser Sie trainieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Körper der Lungenentzündung am erfolgreichsten widersteht..

Infektionen behandeln. Da eine Lungenentzündung auf einer Infektionskrankheit beruhen kann, ist es sehr wichtig, dass Sie kein unbeaufsichtigtes Problem hinterlassen, da sich sonst alles verschlimmern und zu anderen schweren Krankheiten führen kann.

Schlussfolgerungen

Die bilaterale Lungenentzündung ist eine unangenehme und gefährliche Krankheit. Um negative Folgen zu vermeiden, sollten Sie beim ersten Verdacht auf eine Lungenentzündung unbedingt einen Arzt konsultieren. Nicht selbst behandeln - traditionelle Therapien sollten klassische Behandlungsansätze eher ergänzen als ersetzen. Wenn Sie den Rat des Arztes mit unterstützenden Maßnahmen richtig kombinieren, wird die Krankheit schnell zurückgehen..

Behandlung

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung der bilateralen Lungenentzündung. Der erste ist der Drogenansatz, und der zweite ist die Verwendung von Volksheilmitteln. Es wird dringend empfohlen, bei entsprechenden Symptomen sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine vollständige Diagnose zu erhalten..

Medikationsmethode

Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben. Jedes Medikament mit all seinen heilenden Eigenschaften kann eine individuelle Unverträglichkeit aufweisen und Bestandteile enthalten, auf die eine Person möglicherweise eine Allergie oder eine andere negative Reaktion hat. Die Wahl der Medikamente allein ist also nicht akzeptabel..

In der Regel auf folgende Arzneimittel zurückgreifen:

  1. Antibiotika Dies sind die Hauptmittel zur Behandlung von Lungenentzündung. Normalerweise werden allgemeine Wirkstoffe verwendet, beispielsweise Suprax. Manchmal reicht dies jedoch nicht aus, da der Arzt möglicherweise spezifischere antibakterielle Medikamente verschreibt, die in einem bestimmten Fall geeignet sind.
  2. Antipyretikum. Sie werden verwendet, wenn die Temperatur parallel zu anderen Symptomen über 38 Grad gehalten wird. Wenn es niedriger ist, gibt es kein Problem, Sie sollten die Temperatur nicht senken.
  3. Vorbereitungen zur Erweiterung der Bronchien und zum Ausdünnen des Schleims. Zum Beispiel Ambroxol. Notwendig für die Durchführung einer symptomatischen Behandlung und zur allgemeinen Linderung des Zustands des Patienten.

Wenn die Lungenentzündung sehr schwer verläuft, erfolgt die Sauerstoffinhalation parallel mit einem Katheter oder einer Nasenmaske.

Antibiotika sind die Hauptmedikamente zur Behandlung der Krankheit.

Hausmittel

Obwohl dies eine weit verbreitete Wahrheit zu sein scheint, ist es besser, noch einmal daran zu erinnern, dass Volksheilmittel nur als Ergänzung zur medikamentösen Therapie zulässig sind, aber nicht als Ersatz für letztere, da Sie sonst nur den Körper schädigen können. Beliebte Volksheilmittel zur symptomatischen Behandlung sind wie folgt:

  • Süßholzwurzel in Form eines Suds - hilft bei trockenem Husten;
  • Radieschensaft - als Expektorans;
  • eine Mischung aus Butter und Propolis - ermöglicht es Ihnen, die Immunität bei regelmäßiger Anwendung zu erhöhen;
  • Inhalationen mit Eukalyptus - erleichtern die Atmung und wirken sich positiv auf die Symptome aus.

Volksheilmittel können als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden..

Diagnosekriterien

Eine bilaterale Lungenentzündung kann durch eine Kombination von klinischen Symptomen und Labordaten diagnostiziert werden. Es ist notwendig, eine Reihe von Symptomen zu bewerten, die für diese bestimmte Art von Krankheit charakteristisch sind:

  • ein Temperaturanstieg auf fieberhafte Zahlen innerhalb von drei Tagen;
  • schnelles Atmen unter Beteiligung der Hilfsmuskeln;
  • ausgeprägte Anzeichen einer Vergiftung.

Lokale Symptome können auf eine Lokalisierung des Prozesses hinweisen

Es ist wichtig, hier zu berücksichtigen: Verkürzung des Schlaggeräuschs über dem betroffenen Gewebe (z. B. ist eine bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens durch beidseitige Veränderungen im unteren Teil der Lunge gekennzeichnet);
Die Art der Atmung und die Leitfähigkeit des Schalls ändern sich ebenfalls.
feine sprudelnde Rassen oder Crepitus (Pleurareibgeräusche);
Asymmetrie.

  • Verkürzung des Schlaggeräuschs über dem betroffenen Gewebe (z. B. ist eine bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens durch beidseitige Veränderungen im unteren Teil der Lunge gekennzeichnet);
  • Die Art der Atmung und die Leitfähigkeit des Schalls ändern sich ebenfalls.
  • feine sprudelnde Rassen oder Crepitus (Pleurareibgeräusche);
  • Asymmetrie.

Die am besten zugängliche objektive Diagnosemethode ist die Röntgenuntersuchung. Es wird in zwei Projektionen (seitlich und gerade) durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Lokalisation und Größe des Entzündungsfokus genau zu visualisieren. Es ist ratsam, Röntgenstrahlen zweimal zu verschreiben, um die Dynamik der Erkrankung und die Dauer der Behandlung zu bestimmen.

Die Differentialdiagnose einer bilateralen Pneumonie bei Erwachsenen wird mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Bronchitis und bei Kindern durchgeführt. Es lohnt sich, die Krankheit von Bronchiolitis zu unterscheiden. ARVI ist durch einen Anstieg der Temperatur und des Intoxikationssyndroms gekennzeichnet, aber es entwickelt sich kein Atemversagen und es gibt keine Veränderungen im Lungengewebe.

Das klinische Bild von bilateraler Pneumonie und Bronchitis ist ähnlich, so dass es schwierig ist, zwischen ihnen zu unterscheiden. Bei letzteren werden jedoch in einer Röntgenstudie keine fokalen Veränderungen im Lungengewebe festgestellt, sondern nur eine Zunahme des Lungenmusters. Bronchioliose wird hauptsächlich bei Kindern unter 1 Jahr diagnostiziert. Die Schwere der klinischen Symptome ähnelt dem Verlauf einer Lungenentzündung, lokale Veränderungen werden jedoch ebenfalls nicht sichtbar gemacht.

Ursachen der Krankheit

Die Lunge erfüllt eine der wichtigsten Funktionen des Körpers - die Sauerstoffversorgung des Blutes. Bei Lungenerkrankungen leidet jede Körperzelle, da sie für ein normales Funktionieren keinen Sauerstoff erhält.

Statistiken zeigen, dass Kinder unter 15 Jahren und Menschen mit geschwächter Immunität häufig an dieser Krankheit leiden. Warum kann ein Erwachsener eine Lungenentzündung bekommen??

  • Eindringen einer viralen und bakteriellen Infektion in die Atemwege. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionen des Nasopharynx zurückzuführen, der im ersten Stadium den Körper vor pathogener Mikroflora schützt. Nach Rhinitis, Bronchitis, Pharyngitis, Tracheobronchitis häufig.
  • Im Herbst und Frühjahr ist häufig ein Anstieg der Viruserkrankungen zu beobachten. Selbst wenn eine Person nicht krank wird, ist ihre Immunität erheblich verringert. Eine verminderte Immunabwehr ist eine der Ursachen für eine bilaterale Lungenentzündung.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, insbesondere Herzinsuffizienz.
  • Chronische Pathologien der Atemwege führen zu einer Lungenentzündung. Dies sind Krankheiten wie Asthma, Sinusitis, Bronchitis und andere.
  • Eine schwere Unterkühlung des Körpers verursacht einen entzündlichen Prozess im gepaarten Organ. Wenn nach einer Unterkühlung eine Lungenentzündung auftritt, ist dies die primäre Form der Krankheit. Bei Kindern ist es äußerst selten, es wird hauptsächlich bei Findlingen diagnostiziert, bei Erwachsenen ist es häufiger.
  • Eine starke Überhitzung des Körpers hat den gleichen Effekt. Bei starker Überhitzung sinkt auch die Immunabwehr stark, so dass sich eine bakterielle Infektion anschließt, die die Entwicklung einer Lungenentzündung anregt. Dies schließt auch Verbrennungen der Lunge beim Einatmen von Hochtemperaturluft ein. Dieser Zustand tritt häufig nach Einwirkung von Chemikalien auf..
  • Schlechte Ökologie kann auch Krankheiten verursachen.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Neurosen und die Erfahrung von schwerem Stress.
  • Zu häufiges Rauchen kann auch Entzündungen in diesem Organ verursachen..
  • Helminthische Invasionen.
  • Verletzung der Brust, Eindringen eines Fremdkörpers in das Atmungsorgan.

Sorten

In der medizinischen Praxis wird die bilaterale Lungenentzündung nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. Das Hauptkriterium ist der Ort der Entzündungsherde unter Berücksichtigung der verschiedenen Arten von Lungenentzündung:

  • fokale Lungenentzündung;
  • gesamt.

Total ist seltener als fokal und zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild und ein schnelles Fortschreiten des Entzündungsprozesses aus. Bei dieser Form sind beide Lungen vollständig in den Prozess involviert, daher treten Atemversagen und Tod sehr schnell auf.

Eine fokale bilaterale Lungenentzündung ist eine viel häufigere Krankheit. Damit sind bestimmte Lungensegmente auf beiden Seiten betroffen. Oft ist eine fokale Lungenentzündung das Ergebnis einer künstlichen Beatmung der Lunge über einen langen Zeitraum, daher tritt sie bei Menschen auf der Intensivstation auf (dies ist eine Komplikation). Leider hat die Prognose einer solchen Pathologie wie einer fokalen Lungenentzündung in der Lunge auf beiden Seiten eine ungünstige Prognose, da zahlreiche Bereiche in beiden Lungen betroffen sind..

Wenn wir die Klassifizierung der Lungenentzündung berücksichtigen und berücksichtigen, welches Segment des Organs betroffen ist, können wir folgende Arten von Lungenentzündung unterscheiden:

  • doppelseitiger Oberlappen;
  • bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens;
  • polysegmental.

Der schwerste Verlauf hat eine polysegmentale Form des Entzündungsprozesses in beiden Lungen. Diese Entzündung ist schwierig, mit Symptomen einer schweren Vergiftung, und daher sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden, da eine polysegmentale Pneumonie sehr schnell zu Atemversagen und zum Tod des Patienten führt.

Die schwerwiegendste Komplikation einer Krankheit wie der polysegmentalen Pneumonie ist die Überempfindlichkeit vom Soforttyp (HHT), die häufig bei Kindern auftritt und zu einem schnellen Lungenödem mit eingeschränkter Atemfunktion und einem äußerst schwerwiegenden Zustand des Kindes führt..

Abhängig von der Schwere der Erkrankung sollten Sie auch zwei Formen der bilateralen Lungenentzündung unterscheiden. Die erste Form wird als "Stadium der roten Hepatisierung" bezeichnet, die zweite als "Stadium der grauen Hepatisierung". Dementsprechend entzünden sich im ersten Stadium die alveolären Acini und es tritt eine leichte Blutung in ihnen auf, die dem Lungengewebe eine rötliche Färbung verleiht. Daher der Name dieses Stadiums des Krankheitsverlaufs.

Im zweiten Stadium werden die betroffenen Bereiche mit Fibrin bedeckt, weshalb sie eine graue Färbung annehmen, wonach sich ein Atemversagen entwickelt und der Tod eintritt. Daher sollte die Behandlung der Lungenentzündung so früh wie möglich begonnen werden, bis die Krankheit fortschreitet..

Je nach Art des Entzündungsprozesses wird eine katarrhalische und eitrige bilaterale Pneumonie freigesetzt. Darüber hinaus kann die Pathologie akut und subakut sein. Die akute Form der Lungenentzündung verläuft immer mit schweren klinischen Manifestationen und der Patient muss sofort behandelt werden. Die subakute Form hat weniger ausgeprägte Symptome und weniger schwerwiegende Folgen als die akute. Die Behandlung dieser Krankheit muss jedoch auch rechtzeitig erfolgen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden..

Behandlung der bilateralen Lungenentzündung

Um eine schwere Krankheit wie eine Lungenentzündung zu behandeln, berücksichtigen Ärzte viele Faktoren, die für jeden Patienten individuell sind, darunter:

  • der Zustand des Immunsystems;
  • Antibiotikatoleranz und die am besten geeigneten Medikamente;
  • Erreger.

Wenn zwei Lungen beschädigt sind, wird die Behandlung ausschließlich unter stationären Bedingungen durchgeführt..

Eine plötzliche Verschlechterung des Zustands kann in kurzer Zeit zum Tod führen, wenn sich keine Beatmungsgeräte und spezielle medizinische Geräte in der Nähe befinden.

Die Komplexität der Behandlung von Lungenentzündungen wird durch die Tatsache verschärft, dass die Identifizierung des Erregers etwa 4 Tage dauert, während während dieser Zeit eine Person mit einer schweren Form der Krankheit bereits sterben kann.

Aus diesem Grund verwenden Experten Breitbandantibiotika..

Nachdem der Erreger identifiziert wurde, wird ein geeignetes Behandlungsschema ausgewählt..

Behandlung der bilateralen Lungenentzündung

Viren, Bakterien und Pilze können am häufigsten nachgewiesen werden:

  1. Pneumokokken;
  2. haemophilus influenzae;
  3. Staphylococcus;
  4. Legionellen.

Influenzaviren, insbesondere H1N1, können ebenfalls Krankheiten verursachen.

Die Behandlung besteht aus:

  • die Verwendung aller von einem Arzt verschriebenen Arzneimittel (Antibiotika, Mittel gegen Vergiftungen);
  • Bettruhe;
  • viel Flüssigkeit trinken;
  • kalorienreiche Ernährung;
  • Einnahme speziell ausgewählter Vitaminkomplexe;
  • Immunstimulation;
  • Bewegungstherapie und Massagen;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • ggf. Einatmen von Sauerstoff;
  • Einnahme von Expektorantien, Antipyretika und Antihistaminika.

Die Hauptstütze der Lungenentzündungsbehandlung sind Antibiotika.

Ärzte wählen Medikamente einzeln aus den Gruppen aus:

  • Makrolide;
  • Cephalosporine;
  • Penicilline.

Bei der Behandlung einiger Formen werden sie verschrieben:

  • Aminoglycoside;
  • Fluorchinolone;
  • Carbapeneme.

Es ist unmöglich, die Ernennung von Spezialisten unabhängig anzupassen, da die Behandlung von Lungenentzündung eine ernste Aufgabe ist, die nur von einer erfahrenen Person mit entsprechender Ausbildung gelöst werden sollte..

Die Verwendung traditioneller Medizin sollte mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Normalerweise erlaubt:

  • Zubereitung von Kräutertees auf der Basis von Wegerich, Huflattich und anderen Heilpflanzen;
  • regelmäßiger Empfang von warmen Bädern mit Zusatz von Tannennadeln, Salbei, Eukalyptusöl;
  • Inhalationen auf Basis von Kiefernölen und Eukalyptus.

Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn:

  • es gibt Bewusstseinsstörungen;
  • Die Atmung wird um bis zu 30 pro Minute oder mehr beschleunigt.
  • der Druck ist niedriger als 90 bis 60;
  • Herzfrequenz übersteigt 125 Schläge pro Minute;
  • Temperatur unter 35,5 oder über 40 Grad;
  • eine Abnahme der Blutsauerstoffsättigung - weniger als 92% des Normalwerts;
  • die Anzahl der Leukozyten beträgt weniger als 4 * (10 ^ 9) oder mehr als 25 * (10 ^ 9);
  • Hämoglobinspiegel unter 90;
  • der Kreatininwert übersteigt 177 μmol pro Liter;
  • Schäden an mehreren Lungenlappen (dh bei Schäden an beiden Lungen müssen Sie immer ins Krankenhaus);
  • es gibt Infektionsherde in anderen Organen;
  • ernsthafte Probleme mit Leber, Herz, Nieren oder anderen Organen haben;
  • Es ist unmöglich, die notwendige Therapie zu Hause durchzuführen.

Wenn der Arzt rät, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, müssen Sie dafür geeignete Bedingungen schaffen:

  • den Patienten für die Zeit des Fiebers und der Vergiftung mit Bettruhe versorgen;
  • Schleim in einem wiederverschließbaren Glas sammeln;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • tägliche Nassreinigung des Raumes, in dem sich die kranke Person befindet;
  • den Patienten mit einer kalorienreichen Diät mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen;
  • das mit dem Arzt entwickelte Behandlungsschema nicht zu verletzen;
  • Überwachen Sie den Zustand des Patienten sorgfältig bei hohen Temperaturen.

Wie lange wird eine bilaterale Lungenentzündung behandelt?

Wie lange es dauert, um die Gesundheit wiederherzustellen, hängt weitgehend von der Aktualität des Arztbesuchs ab..

Wie viel Zeit von der Erkennung einer Lungenentzündung bis zur vollständigen Beseitigung vergeht, hängt sowohl von der Person als auch von der Form der Krankheit ab.

Personen, die im Krankenhaus behandelt wurden, stellen fest, dass sich die Patienten entweder in ein paar Wochen erholen oder sich zum Zeitpunkt der Entlassung sogar unwohl fühlen und Fieber haben..

Es wird bemerkt, dass die Lungenentzündung bei denen schneller vergeht, die, wenn sich ihr Zustand verbessert, physiotherapeutische Übungen machen und sich im Allgemeinen mehr bewegen..

Bilaterale Lungenentzündung, wie sie sich manifestiert, wo und wie sie zu behandeln ist

Lungenentzündung ist mehr als nur eine Lungenentzündung, ein dunkler und beängstigender Begriff. Dies ist zum einen die Abschaltung des Lungenbereichs vom Gasaustausch (dh die gesunden Abschnitte müssen die Funktion des betroffenen Abschnitts übernehmen, um die normale Sauerstoffversorgung der Organe und Gewebe sicherzustellen), und zum anderen die Vergiftung des Körpers mit Produkten zur Zerstörung des Lungengewebes.

Es gibt also solche Typen:

- fokale Lungenentzündung: Es gibt einen kleinen Entzündungsbereich in der Lunge;

- segmentale Lungenentzündung: ein Segment ist betroffen;

- polysegmentale Pneumonie: mehrere Segmente sind betroffen;

- Lungenentzündung (auch bekannt als croupous): Ein Lappen ist betroffen.

Eine bilaterale Lungenentzündung betrifft selten beide Lungen gleichermaßen. In einem Organ kann es also polysegmental sein, in dem anderen - fokal. Je größer der Bereich der entzündeten Bereiche ist, desto schwieriger ist die Prognose und die längere Behandlung..

Was verursacht bilaterale Lungenentzündung?

Dies können Viren, Bakterien und Pilze sein. Von den Viren ist dies hauptsächlich das Influenzavirus (insbesondere H1N1). Von den Bakterien ist dies Staphylococcus, Pneumococcus und einigen anderen Mikroorganismen inhärent.

Die klassischen Anzeichen einer Lungenentzündung: Dies ist ein häufiger anstrengender Husten (nass, seltener trocken), der vor dem Hintergrund (oder gleichzeitig) eines Anstiegs der Körpertemperatur auf ziemlich hohe Zahlen, Schwäche und Appetitlosigkeit auftritt. Influenza-Lungenentzündung entwickelt sich wie folgt: Vor dem Hintergrund von Fieber, Schmerzen in den Knochen, Muskeln, Kopf, gibt es einen Husten. Es ist feucht, kann von Brustschmerzen begleitet sein und blutigen Auswurf abhusten.

Bei einem Zwei-Wege-Prozess wird den oben genannten Symptomen sehr früh ein Gefühl von Kurzatmigkeit und Atemnot hinzugefügt. Wenn die Entzündung große Bereiche abdeckt, kann Kurzatmigkeit mehr als 40 Atemzüge pro Minute betragen, die Haut der Person wird blass und die Lippen werden bläulich. Dies sind sehr gefährliche Anzeichen, die einen sofortigen Krankenwagenbesuch und einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Es kann auch zu einer Bewusstseinsstörung kommen, entweder in Richtung seiner Unterdrückung (Schläfrigkeit bis zum Koma) oder umgekehrt in Richtung Erregung.

Wie wird eine bilaterale Lungenentzündung behandelt?

  1. Es werden sehr starke Antibiotika verschrieben, die ein breites Wirkungsspektrum haben. Normalerweise wird eine Kombination von zwei oder sogar drei antibakteriellen Arzneimitteln verwendet.
  2. Bei Verdacht auf ein Influenzavirus wird Tamiflu verschrieben.
  3. Die Behandlung einer Lungenentzündung im Krankenhaus umfasst auch die Bereitstellung von Sauerstoffunterstützung: Mit Hilfe einer Maske oder eines Nasenkatheters wird der Patient in schweren Fällen betäubt und in die Maschinenatmung überführt.
  4. Inhalationen werden durchgeführt, damit das Sputum und damit die Zellen, die ihre Funktion erfüllt haben, nicht in der Lunge stagnieren, sondern herauskommen.
  5. Entzündungshemmende Medikamente.
  6. Arzneimittel zur Aufrechterhaltung einer normalen Herzfunktion, da eine bilaterale Lungenentzündung eine große Belastung für das Herz darstellt.

Was tun nach einer Lungenentzündung?

Wenn die Röntgenaufnahme zeigt, dass die Entzündung in der Lunge abnimmt, ist es wichtig, die Therapie fortzusetzen, die die normale Schleimdrainage durch die Bronchien gewährleistet. Nach einer Entzündung kann ein Husten lange anhalten.

Die Behandlung nach einer Lungenentzündung umfasst:

a) Inhalationen durchführen;

b) Einnahme von Expektorantien (Lazolvan, Ambroxol);

c) Mittel zur Stärkung des Immunsystems einnehmen (Tinktur aus Eleutherococcus, Tinktur aus Echinacea, verschiedene Kräutertees);

d) Antihistaminika ("Erius", "Loratadin");

e) obligatorische Atemübungen: Aufblasen von Luftballons, kräftiges Ausatmen von Luft in einen in Wasser getauchten Schlauch usw..

Nach einer Lungenentzündung ist es wichtig, genügend Schlaf zu bekommen, viel Kalorien (und einen hohen Proteingehalt) zu essen und sich vor Stress zu schützen. Immerhin litt der Körper unter solchem ​​Stress, kämpfte hart gegen die Krankheit und musste sich erholen..

Bilaterale Lungenentzündungsbehandlung

Wenn der Arzt festgestellt hat, dass eine Lungenentzündung bilateral ist, basiert die Behandlung in der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses auf einer Reihe von Grundsätzen:

  • antibakterielle oder antivirale Therapie;
  • strikte Einhaltung der Bettruhe;
  • kalorienreiches Essen;
  • reichliche Flüssigkeitsaufnahme (um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen);
  • die Verwendung von Arzneimitteln mit immunmodulatorischer Wirkung, Vitamin- und Mineralkomplexen;
  • Einatmen von Sauerstoff;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Atemübungen;
  • Regelmäßige Follow-up-Studien: Blutuntersuchungen, Urin, Sputum, Fluorographie OGK.

Die Hauptziele der Behandlung der bilateralen Lungenentzündung sind:

  • Beseitigung des Erregers der Krankheit;
  • Korrektur der Immunität;
  • Prävention von Komplikationen.

Die Behandlung von Lungenentzündung basiert auf der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln (etiotrope Therapie). Vor seiner Ernennung ist es erforderlich, gegebenenfalls eine Sputum-Bakterienkultur durchzuführen, um einen Test auf die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika durchzuführen.

Am häufigsten wird bei einer Lungenentzündung die Verabreichung von Makroliden, Tetracyclin-Antibiotika, Benzylpenicillinen, Aminopenicillinen, Cephalosporinen und Fluorchinolonen verschrieben.

Patienten in der akuten Phase werden einer Entgiftungs- und Immunsubstitutionstherapie unterzogen. Zusätzlich wird eine symptomatische Behandlung unter Verwendung von Antipyretika (Acetylsalicylsäure, Paracetamol), Mukolytika (Expektorantien - Bromhexin, Ambroxol), entzündungshemmenden Medikamenten (Ketotifen, Tavegil) und Stärkungsmitteln (Eleutherococcus, Viferon) durchgeführt..

Patienten, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden, werden Herzglykoside verschrieben.

Die Verwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden hilft, die normale Belüftung der Lunge wiederherzustellen und Entzündungen zu reduzieren..

Wenn die Diagnose einer Lungenentzündung bestätigt ist, ist ein dringender Beginn der Behandlung erforderlich. Selbstmedikation ist in dieser Situation nicht nur ungerechtfertigt, sondern auch tödlich..

Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, vereinbaren Sie beim ersten Anzeichen einer Lungenentzündung einen Termin mit einem Spezialisten.

Behandlung der bilateralen Lungenentzündung bei Erwachsenen

Nach Diagnosestellung beginnt die Behandlung der bilateralen Lungenentzündung bei Erwachsenen in der Regel mit der Einführung eines antibakteriellen Arzneimittels (je nach Art des Erregers). Die Dauer der Antibiotikabehandlung beträgt 7-10 Tage. Zusätzlich wird eine symptomatische Behandlung mit Antipyretika, Expektorantien und Antihistaminika verschrieben.

Der Patient muss Bettruhe einhalten, viel trinken und gut essen. Zur Unterstützung der Immunität wird ein Kurs mit Multivitaminen verschrieben. Falls der Patient selbst Schwierigkeiten beim Atmen hat, kann eine Sauerstoffinhalation verordnet werden. Nach Erhalt der ersten positiven Ergebnisse der medikamentösen Behandlung werden physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Atemübungen miteinander verbunden. Ein integrierter Ansatz zur Behandlung von Lungenentzündung hilft, die Krankheit schnell zu bewältigen und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Indikatoren für die richtige Wahl der Therapie und die positive Dynamik bei der Behandlung der bilateralen Lungenentzündung sind ein Temperaturabfall auf 37,5 ° C, eine Verbesserung der Atemfrequenz und das Verschwinden von Anzeichen einer Vergiftung. Wenn dieser Effekt innerhalb der ersten Tage nicht beobachtet wird, wird das wichtigste antibakterielle Medikament ersetzt.

Verhütung

Die Vorbeugung einer bilateralen Lungenentzündung umfasst die Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers durch richtige Ernährung, einen gesunden Lebensstil, Sport und Gehen an der frischen Luft. Es ist unbedingt erforderlich, mit dem Rauchen und Alkohol aufzuhören.

Alle Erkältungen und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten müssen rechtzeitig behandelt werden, um ihre Vernachlässigung zu verhindern. Besonders sorgfältig müssen diese Empfehlungen von älteren Menschen und häufig kranken Kategorien befolgt werden.

Die Impfung ist wichtig für die Prävention einer bilateralen Lungenentzündung. Bei einem hohen Risiko für die Entwicklung wird empfohlen, sich zu Beginn des Herbstes eines jeden Jahres gegen Influenza und Pneumokokkeninfektionen impfen zu lassen

Die Kosten für die Impfung sind viel niedriger als die Kosten für die Behandlung, wenn sich die Krankheit entwickelt.

Die Impfung ist eines der Elemente zur Vorbeugung von Lungenentzündung

Die Behandlung der bilateralen Lungenentzündung ist eine Herausforderung für Ärzte. Es sollte umfassend sein und sich auf alle Zusammenhänge von Ätiologie und Pathogenese beziehen. Der Schlüssel zum Erfolg ist der rechtzeitige Beginn der Therapie. Daher sollten Sie sich bei Husten nicht selbst behandeln. Es ist besser, sofort ins Krankenhaus zu gehen, um die richtige Diagnose zu stellen und qualifizierte Hilfe zu erhalten..

Bilaterale Lungenentzündung: Symptome, Diagnose und Behandlung

Bilaterale Pneumonie (Pneumonie) ist eine Lungenerkrankung, die durch eine bilaterale Entzündung des Lungenparenchyms gekennzeichnet ist. Bakterien, Viren, Pilze und Mischflora können Lungenentzündung verursachen.

Die bilaterale Lungenentzündung geht mit spezifischen morphologischen Veränderungen einher. Im Anfangsstadium der Lungenentzündung, dem sogenannten Stadium der roten Hepatisierung, sind die alveolären Acini betroffen, wodurch kleine fokale Blutungen auftreten. Danach beginnt das Stadium der grauen Hepatisierung, in dem eine Entzündung der geschädigten Bereiche auftritt und eine Fibrinschicht wächst.

Die bilaterale Lungenentzündung ist eine der gefährlichsten Krankheiten, die ohne angemessene Behandlung zu Atemversagen und damit zum Tod führen kann. Daher müssen Sie bei den geringsten alarmierenden Symptomen qualifizierte medizinische Hilfe suchen..

In der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses in Moskau können Sie Lungenentzündung diagnostizieren und behandeln. Unsere Spezialisten verfügen über umfangreiche praktische Erfahrung in der Behandlung jeder Art von Lungenentzündung, einschließlich bilateraler. Dank des Einsatzes moderner Techniken erfolgt die Wiederherstellung so schnell wie möglich, während das Risiko von Komplikationen auf Null reduziert wird.

Entwicklungsgründe

Eine Entzündung der Lunge kann durch Brustverletzungen, Exposition gegenüber toxischen Substanzen, ionisierender Strahlung und Allergenen entstehen. Das Risiko für die Entwicklung einer bilateralen Lungenentzündung besteht bei Patienten mit chronischer Bronchitis, angeborenen Lungenfehlern, Immundefizienzzuständen, Herzinsuffizienz, chronischen Lebererkrankungen, einem geschwächten und erschöpften Körper im Alter.

Menschen, die Alkohol und Tabak missbrauchen, sind sehr anfällig für Lungenentzündung. Neben der allgemeinen negativen Wirkung auf den Körper schädigen diese toxischen Substanzen die Schleimhaut der Bronchien und schaffen ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien.

Die Entwicklung eines bilateralen Entzündungsprozesses in der Lunge kann also auf folgende provozierende Faktoren zurückzuführen sein:

  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers;
  • häufige SARS und Erkältungskomplikationen;
  • bakterielle Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Mangel an Tensid;
  • Schwächung der Immunität;
  • chronischer Schlafmangel;
  • Herzinsuffizienz;
  • chronische Erkrankungen der Atemwege (Bronchitis, Asthma, Sinusitis, Sinusitis);
  • allergische Reaktionen.

In den meisten Fällen wird eine bilaterale Lungenentzündung durch eine schwere Unterkühlung verursacht, wodurch die lokale Blutversorgung der Atemwege abnimmt.

Bei unzureichender Sauerstoffversorgung der Lunge verschlechtern sich die Abgabe von Immunglobulinen an das Lungenparenchym und die Produktion von Makrophagen. Im Zusammenhang mit diesen Prozessen kommt es zu einer raschen Vermehrung von Bakterien im Lungengewebe..

Bei häufigen Erkältungen treten die Zerstörung des Bronchialepithels, eine Abnahme der lokalen Immunität und die Aktivierung von Entzündungsprozessen auf.

Ein Mangel an Tensid führt zu einem Trauma der alveolären Acini, wodurch die betroffenen Bereiche mit Bindegewebe überwachsen werden.

Durch die Verformung der Struktur des Bronchialbaums entstehen Bronchiektasen - Verlängerungen, in denen sich Krankheitserreger ansammeln und vermehren, wodurch sich eine zweiseitige Lungenentzündung entwickeln kann.

Bei allergischen Zuständen kommt es zu einer Erschöpfung des Immunsystems und einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Patienten mit Asthma bronchiale und Pollinose neigen dazu, eine bilaterale Lungenentzündung zu entwickeln.

Symptome

Die bilaterale Lungenentzündung ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die nicht ignoriert oder an den Beinen getragen werden kann. Dies kann zu gefährlichen Folgen und zum Tod führen. Die bilaterale Lungenentzündung äußert sich in verschiedenen Symptomen, die vom Allgemeinzustand des Patienten, der Schwere der Erkrankung und anderen Faktoren abhängen. Die wichtigsten charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind:

  • die Schwäche;
  • verminderter oder mangelnder Appetit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Husten (trocken, nass);
  • Zyanose der Haut des Nasolabialdreiecks, Fingerspitzen;
  • Dyspnoe;
  • harter Atem.

In einigen Fällen kann der Ausbruch der Krankheit asymptomatisch sein. Eines der ersten Symptome einer bilateralen Lungenentzündung ist ein starker Temperaturanstieg (bis zu 39 Grad und mehr). Dyspnoe weist auf eine große Läsion des Lungengewebes hin..

Der Patient hat einen trockenen, hackenden Husten, der schließlich nass wird. Im Sputum finden sich eitrige Sekrete und Blutgerinnsel. Das Atmen wird schnell, flach, es sind Schmerzen im Brustbereich zu spüren, die in den Interskapularraum ausstrahlen.

Angesichts der Gefahr von Komplikationen der Krankheit sollte das Vorhandensein mindestens einiger der oben genannten Symptome ein guter Grund für eine dringende medizinische Behandlung sein..

Diagnose

Um Komplikationen vorzubeugen, muss die Krankheit dringend diagnostiziert und angemessen behandelt werden..

Bei der Diagnose werden die Beschwerden des Patienten, Daten aus der Anamnese der Krankheit, das Schlagzeug und das auskultatorische Bild berücksichtigt. Die Erkennung eines dumpfen Schlaggeräuschs über der Lunge, trockenes und nasses Keuchen mit geschwächter Atmung mit hoher Wahrscheinlichkeit kann das Vorhandensein einer Lungenentzündung bestätigen.

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose spielen die Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung, einer Röntgenaufnahme der Lunge und einer bakteriologischen Analyse des Sputums..

Eine einfache Radiographie zeigt in der Lunge infiltrative bilaterale Trübungen fokaler, segmentaler oder totaler Natur. Diese Studie ist das wichtigste Bestätigungskriterium für eine bilaterale Lungenentzündung..

Die allgemeine Analyse des Bluts des Patienten zeigt erhöhte Indikatoren für ESR, Leukozyten, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts.

Mit der Sputumanalyse können Sie die Art des Erregers des Entzündungsprozesses bestimmen. Dies ist notwendig, um das richtige antibakterielle Medikament zu finden..

Im Yusupov-Krankenhaus werden hochwertige Diagnosen durchgeführt. Die Klinik ist mit allen notwendigen Geräten ausgestattet, um eine vollwertige Studie durchzuführen. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit trägt zum rechtzeitigen Beginn der Therapie bei, wodurch das Risiko von Komplikationen erheblich verringert wird.

Behandlung

Die Behandlung einer bilateralen Lungenentzündung wird in einem Krankenhaus empfohlen. Angesichts der Gefahr dieser Pathologie sollte der Patient unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, um die notwendige Unterstützung zu leisten. Antibakterielle Medikamente werden zur Behandlung der Krankheit eingesetzt. Darüber hinaus basiert die Behandlung in der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses auf einer Reihe von Grundsätzen. Das:

  • strikte Einhaltung der Bettruhe;
  • kalorienreiches Essen;
  • reichliche Flüssigkeitsaufnahme (um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen);
  • die Verwendung von Arzneimitteln mit immunmodulierender Wirkung, Vitamin- und Mineralkomplexen;
  • Einatmen von Sauerstoff;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Atemübungen;
  • Regelmäßige Nachuntersuchungen: Blutuntersuchungen, Urin, Auswurf, Fluorographie von OGK.

Die Hauptziele der Behandlung der bilateralen Lungenentzündung sind:

  • Beseitigung des Erregers der Krankheit;
  • Korrektur der Immunität;
  • Prävention von Komplikationen.

Die Behandlung von Lungenentzündung basiert auf der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln (etiotrope Therapie). Vor seiner Ernennung wird eine bakterielle Sputumkultur durchgeführt und gegebenenfalls ein Test auf die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika durchgeführt. Am häufigsten wird bei einer Lungenentzündung die Verabreichung von Makroliden, Tetracyclin-Antibiotika, Benzylpenicillinen, Aminopenicillinen, Cephalosporinen und Fluorchinolonen verschrieben.

Patienten in der akuten Phase werden einer Entgiftungs- und Immunsubstitutionstherapie unterzogen. Zusätzlich wird eine symptomatische Behandlung unter Verwendung von Antipyretika (Acetylsalicylsäure, Paracetamol), Mukolytika (Expektorantien - Bromhexin, Ambroxol), entzündungshemmenden Medikamenten (Ketotifen, Tavegil) und Stärkungsmitteln (Eleutherococcus, Viferon) durchgeführt..

Patienten, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden, werden Herzglykoside verschrieben. Die Verwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden hilft, die normale Belüftung der Lunge wiederherzustellen und Entzündungen zu reduzieren..

Folgen und Komplikationen

Eine ausgedehnte bilaterale Lungenentzündung ohne angemessene Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben. Solche gefährlichen Komplikationen einer Lungenentzündung sind:

  • Entzündung der Pleura (Pleuritis);
  • Lungenödem;
  • Lungenabszess;
  • ernsthafte Atemprobleme;
  • ansteckender toxischer Schock.

Eine Pneumokokkeninfektion kann sich im ganzen Körper ausbreiten und Entzündungen des Mittelohrs und Meningitis verursachen. Es vermehrt sich sehr schnell und ist hochgiftig. Infolge der Schwächung des Körpers kann eine zusätzliche Infektion mit Legionellen auftreten. Zusammen breiten sich die Bakterien über mehrere Tage im Körper aus, und nicht alle Antibiotika sind in der Lage, diese Situation zu bewältigen..

Nach einer Lungenentzündung kann die Infektion passiv im menschlichen Körper verbleiben. Auf diese Weise wird eine Person zum Infektionsträger und kann andere Personen mit geringer Immunität infizieren: Kinder oder ältere Menschen.

Wenn nicht sofort behandelt, ist eine bilaterale Lungenentzündung tödlich. Daher sollten Sie bei den ersten Symptomen einer Lungenentzündung einen Arzt aufsuchen. Bei anhaltendem Husten, hohem Fieber, Brustschmerzen und Atemnot wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt zur Behandlung unter ärztlicher Aufsicht angeboten.

Prognose

Die Prognose der Krankheit hängt vom Alter des Patienten, der Resistenz des Erregers, dem Vorhandensein zusätzlicher Krankheiten, der Reaktion des Immunsystems und der richtigen Wahl der Therapie ab. Eine bilaterale Lungenentzündung hat bei Kindern im ersten Lebensjahr eine schlechte Prognose im Falle eines komplizierten Krankheitsverlaufs, dem Vorliegen von Immundefizienzzuständen.

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung endet die bilaterale Lungenentzündung in der Genesung. In 70% der Fälle wird eine vollständige Wiederherstellung der Lungengewebestrukturen beobachtet.

Behandlung im Jussupow-Krankenhaus

Wenn die Diagnose einer Lungenentzündung bestätigt ist, ist ein dringender Beginn der Behandlung erforderlich. Selbstmedikation ist in dieser Situation nicht nur nicht gerechtfertigt, sondern auch tödlich. Qualifizierte Spezialisten der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses wählen ein wirksames und sicheres Behandlungsschema für die Einnahme von Medikamenten der neuen Generation für den Körper aus und bieten umfassende Unterstützung bis zur Genesung..

In der rund um die Uhr stationären Abteilung des Krankenhauses Jussupow finden Sie einen komfortablen Aufenthalt in gemütlichen Zimmern, eine gute Ernährung und eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung durch aufmerksames Personal.

Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, vereinbaren Sie beim ersten Anzeichen einer Lungenentzündung telefonisch einen Termin mit einem Spezialisten in der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses. Die Nuancen des Krankenhausaufenthaltes können auf unserer Website durch Online-Kontaktaufnahme mit dem koordinierenden Arzt geklärt werden.

Bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens: Merkmale des Verlaufs und der Behandlung

Die bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens ist eine infektiöse Erkrankung der unteren Atemwege, die sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität, eines Herz- oder Lungenversagens entwickelt, wenn sich in entfernten Teilen eine Stauung bildet. Kann ohne angemessene medizinische Versorgung tödlich sein.

Die bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens ist bei kleinen Kindern und älteren Menschen am schwerwiegendsten. Gefährdet sind Personen, die schlechte Gewohnheiten missbrauchen, eine geringe Immunität und schwere chronische Krankheiten haben. Die Arbeitsbedingungen sowie die Wohnregion spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit..

Merkmale der Krankheit

Im Gegensatz zu einer fokalen oder einseitigen Lungenentzündung sollte bei der Entwicklung einer Entzündung auf beiden Seiten von einer extrem niedrigen Immunität oder dem Vorhandensein systemischer Gesundheitsstörungen gesprochen werden. Die Krankheit wird durch eine unzureichende Durchblutung und eine schlechte Belüftung der unteren Teile des Lungengewebes gefördert.

Daher wird die Krankheit am häufigsten bei Personen der folgenden Kategorien registriert:

  • Kinder unter 3 Jahren und Personen über 65-70 Jahre;
  • mit Herzinsuffizienz;
  • bei Menschen, die fettleibig sind;
  • schwerkranke Menschen nach komplexen Operationen, Gehirnblutungen, Frakturen, Patienten von der Intensiv- und Intensivstation;
  • Personen mit geringer Immunität: Patienten mit COPD, HIV-infiziert, Krebspatienten, Diabetiker mit längerem Gebrauch von Steroid-Drogen und Alkoholikern.

Wichtig. Eine bilaterale Lungenentzündung erfordert eine sofortige Antibiotikatherapie in einem Krankenhaus unter täglicher Aufsicht des behandelnden Arztes. Im Falle einer Komplikation kann der Patient von der Lunge auf die Intensivstation oder sogar auf die Intensivstation verlegt werden, was vom Zustand des Patienten abhängt.

Ursachen des Auftretens

Wie oben erwähnt, ist die Hauptursache der Krankheit eine Abnahme der Immunität. Vor diesem Hintergrund besteht bei Unterkühlung, Kontakt mit einem Träger einer pathogenen Mikrobe, Erkrankungen der oberen Atemwege, Vorhandensein einer anderen Infektionsquelle im Körper selbst eine erhebliche Wahrscheinlichkeit, eine Lungenentzündung zu entwickeln.

In der Gemeinschaft erworbene bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens wird am häufigsten durch die folgenden Arten von Mikroorganismen hervorgerufen:

  • Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae) - Streptokokkeninfektion, die die häufigste Ursache für Lungenentzündung ist;
  • hämophile Bakterien und Staphylokokken;
  • Legionellen;
  • Colibacillus;
  • Mycoplasma.

Bei einer Lungenentzündung im Krankenhaus (ein Fall, bei dem sich die Krankheit innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt einer Person entwickelt) sind die Patienten am häufigsten mit Pseudomonas aeruginosa infiziert.

Pathogenese

Mit der Entwicklung einer bilateralen Entzündung im Lungengewebe treten Mikroblutungen (croupöse Entzündungen) auf, was die Bildung von Blutexsudat (rote Hepatika) erklärt. Gleichzeitig sammeln sich in den Alveolen Fibrinablagerungen an, die das Lungengewebe grau färben (graue Hepatica)..

Bei der Entwicklung dieser Pathologie ohne medikamentöse Therapie entwickelt sich ein Atemversagen, das zur Todesursache wird..

Die Notiz. Am häufigsten wird eine bilaterale Lungenentzündung des Unterlappens in der Nebensaison registriert, wenn die zulässige epidemiologische Schwelle überschritten wird. Aus Präventionsgründen sollten daher Orte mit einer großen Menschenmenge nach Möglichkeit vermieden werden..

Krankheitsbild

Die Krankheit entwickelt sich schnell und hat ziemlich ausgeprägte Symptome:

  • Die Fiebertemperatur beträgt mehr als drei Tage.
  • Brustschmerzen auf beiden oder einer Seite;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Beim Einatmen von Atemnot sind die Interkostalmuskeln und Atemversagen am Atem beteiligt.
  • Zyanose des Gesichts;
  • In den ersten Tagen der Krankheit, einem trockenen Husten, beginnt der Auswurf nach Beginn der Behandlung stetig zu husten (rot oder braun, mit Blutelementen)..

Diagnose

Das Vorhandensein einer Lungenentzündung ist in diesem Fall aufgrund des lebendigen Krankheitsbildes nicht schwer zu bestimmen. Während der Erstuntersuchung und des Gesprächs mit dem Patienten klärt der Arzt die Symptome, untersucht die äußeren Integumente, hört auf die Lunge (Keuchen und Crepitus in den unteren Abschnitten)..

Der Patient wird zu einer Röntgenaufnahme geschickt, die die Lokalisierung von Entzündungsherden in Form einer Verdunkelung und Stärkung des Lungenmusters sowie mögliche Komplikationen (Abszess, Pleuritis und andere) zeigt. Verwenden Sie in besonderen Fällen eine Spiral-Computertomographie (Kinder sind kontraindiziert). Zusätzlich werden Blutuntersuchungen, Urintests und bakteriologische Untersuchungen des Sputums vorgeschrieben..

Beachten Sie. Die Röntgenuntersuchung hilft nicht nur, das Vorhandensein einer Lungenentzündung unter Berücksichtigung ihrer Merkmale zu bestätigen, sondern ermöglicht es Ihnen auch, Krankheiten wie Krebs und Tuberkulose auszuschließen.

Arzneimittelbehandlung

Die Antibiotikatherapie ist die Hauptbehandlung mit einem obligatorischen integrierten Ansatz. In Abwesenheit von Komplikationen wird eine Standardbehandlung verschrieben: Antibiotika, Medikamente zur Erhöhung der Sputumsekretion, Expektorantien und symptomatische Behandlung.

Unter den antibakteriellen Arzneimitteln werden am häufigsten halbsynthetische Penicilline (Amoxiclav, Augmentin), Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin), Cephalosporine der dritten Generation (Ceftriaxon) und Fluorchinolone verwendet. Bei nosokomialen Infektionen sind die Medikamente der Wahl antipseudomonale Antibiotika.

Wenn eine Lungenentzündung auf eine Pilzinfektion zurückzuführen ist, die mit einem extrem niedrigen Immunstatus einhergeht, wird Fluconazol und für die virale Ätiologie der Krankheit antivirale Medikamente (Oseltamivir, Zanamivir und andere) verschrieben. Die Behandlungsbedingungen hängen von der Schwere der Erkrankung ab, in der Regel beträgt die Behandlungszeit 10 bis 16 Tage.

Beachten Sie das Video in diesem Artikel und die Tabelle, in der andere in Kombination mit Antibiotika verschriebene Medikamente aufgeführt sind, sowie negative Symptome zu beseitigen.

Tabelle. Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Lungenentzündung (ohne Antibiotika):

Vorherige Artikel

Die Inkubationszeit von ARVI