Haupt
Kliniken

Verringerte Körpertemperatur

Die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt 36,5-37,2 Grad Celsius. Eine niedrige Körpertemperatur bei Erwachsenen ist eine Abweichung von der Norm und erfordert daher einen Arztbesuch. Dieses Phänomen nennt man Unterkühlung..

Was ist die Abweichung? Tatsache ist, dass die Körpertemperatur ein Indikator für den Zustand der Organe ist, die für die Wärmeübertragung und Wärmeerzeugung verantwortlich sind. Eine niedrige Temperatur weist daher auf eine Funktionsstörung dieser Organe hin. Eine niedrigere Temperatur geht jedoch mit einer Zustandsänderung einher. Und wenn dies nicht der Fall ist, kann eine gesenkte Körpertemperatur für die meisten Menschen für eine einzelne Person normal sein - solche Ausnahmen treten auch auf und es sind keine Maßnahmen erforderlich.

Symptome

  • niedriger Blutdruck und Puls;
  • Reizbarkeit tritt auf;
  • Schläfrigkeit, Lethargie;
  • der Kopf beginnt sich zu drehen, "Flecken" flackern vor den Augen;
  • die Haut fühlt sich blass und kalt an, die Person zittert;
  • Schwäche, Kraftverlust, träge Bewegung und letztendlich allgemeines Unwohlsein.

Eine niedrige Temperatur ist nicht weniger schrecklich als eine hohe Temperatur, und wenn die oben genannten Symptome zu Halluzinationen werden, die Sprache verschwimmt, Bewegungen ungeschickt werden, Lähmungen möglich sind, die Haut von blass zu grau wird und anschließend blau, wird die Temperatur bereits ungewöhnlich niedrig, wodurch eine Person verliert Bewusstsein und dann kommt der Tod.

Ursachen, die zu einer niedrigen Temperatur führen können

1. Erstens ist es häufige und längere Exposition gegenüber kalter Luft oder kaltem Wasser. All dies kann zu Unterkühlung führen, und wenn sich Fälle von Unterkühlung wiederholen, führt dies letztendlich zu einer niedrigeren Temperatur..

Daher ist es für diejenigen, die Skifahren, Wandern, Angeln oder skandinavisches Wandern im Winter bei Frost über 30 Grad lieben, besser, nicht auszugehen. Und bei mäßiger Kälte muss der Aufenthalt auf der Straße dosiert werden - beginnen Sie mit einem 10-minütigen Spaziergang und fügen Sie nach und nach Zeit hinzu. Aber beim ersten Anzeichen von Gefrieren sollten Sie nach Hause zurückkehren. Wärmen Sie sich so weit wie möglich und nehmen Sie auf Wanderungen ausreichend warmes Essen und Trinken mit. Und für diejenigen, die gerne schwimmen, behalten Sie die Wassertemperatur im Auge - es muss nur erträglich warm sein. Was das "Winterschwimmen" betrifft, müssen Sie sich allmählich daran gewöhnen - ein Eintauchen reicht aus, um zu beginnen, und dann sofort in die Hitze.

2. Überarbeitung. Es ist notwendig, Arbeit und Ruhe rational abzuwechseln. Und nicht nur arbeiten und sich ausruhen, sondern auch günstige Bedingungen für sie. Sei kein Held, indem du an einem kühlen, regnerischen und wild kalten Tag Kartoffeln erntest. Es ist kein Zufall, dass die Wetterbedingungen im Abschnitt über Überlastung erwähnt werden - zu kaltes Wetter ist nicht nur eine der ungünstigen Arbeitsbedingungen, sondern trägt auch in noch größerem Maße zur Überlastung bei.

3. Unterernährung und schwache Immunität. Diätetiker sollten berücksichtigen, dass der Körper die erforderliche Menge an Kohlenhydraten, Vitaminen und Fetten erhalten muss. Es ist ihr Mangel, der eine niedrige Temperatur verursachen kann. Es ist notwendig, nicht nur richtig zu essen, sondern auch auf das Vorhandensein von warmen Gerichten in der Ernährung zu achten..

4. Vergiftung, einschließlich minderwertigen Alkohols. Überwachen Sie die Qualität der verzehrten Lebensmittel und achten Sie auf das Verfallsdatum. Lassen Sie sich nicht von Alkohol mitreißen, und wenn Sie nehmen, dann von hoher Qualität.

5. Einnahme von Antidepressiva, Schlaftabletten, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, Überdosierung.

Die Einnahme von Medikamenten ist das Letzte, mit dem man Witze machen kann. Es ist nur LEBENSMÄSSIG notwendig, die Anmerkungen zu Arzneimitteln sorgfältig zu lesen, sie strikt gemäß den Empfehlungen einzunehmen und nur in Ausnahmefällen auf Antidepressiva und Schlaftabletten zurückzugreifen.

Eine niedrige Temperatur ist aufgrund von Krankheiten oder Anomalien möglich, die bereits vor einiger Zeit in der Geschichte aufgetreten sind.

  • niedrige Hämoglobinspiegel;
  • das Vorhandensein von inneren Blutungen;
  • hormonelle Störungen, Schilddrüsenpathologie;
  • Parasiten im Körper;
  • HIV infektion;
  • Diabetes;
  • Hypoglykämie, Anämie;
  • Leber erkrankung;
  • Sepsis;
  • Lungenentzündung;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Druckabsenkungen;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Eine niedrige Körpertemperatur ist auch während der Erholung von einer langen Krankheit möglich..

Selbstmedikation ist hier unangemessen, sie wird die Situation nur verschlimmern. Darüber hinaus ist die Intervention eines Spezialisten unabdingbar, da neben der Standarduntersuchung und -messung der Temperatur des Patienten folgende Untersuchungen erforderlich sind: Messung von Blutdruck, Urin, Kot und Blutuntersuchungen, Röntgenstrahlen, Elektrokardiogramm, Diurese (stündlich), Überwachung und Pulsoximetrie. All dies wird unbedingt zugewiesen, um die genaue Ursache für den Temperaturabfall zu ermitteln. Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen und Hämoglobin kann darauf hinweisen, dass Anämie die Ursache für den Temperaturabfall ist..

Verfärbter Stuhl signalisiert, dass Lebererkrankungen die Ursache sind. Dies bestätigt die Annahme, wenn der Patient einen plötzlichen Appetitverlust hat, verbunden mit einer starken Gewichtsabnahme, gelblicher Haut und Sklera der Augen, Übelkeit, Erbrechen, ständigem Schlafbedürfnis und einer plötzlichen Gedächtnisstörung. In diesem Fall werden ein biochemischer Bluttest und ein Ultraschall der Bauchhöhle verschrieben, um das Gesamtbild herauszufinden.

Wenn der Stuhl einfach instabil ist (entweder hart, flüssig oder nur unregelmäßig), kann die Ursache eine falsche Ernährung oder Fasten sein.

Schilddrüsenerkrankungen sind fast die ersten nach häufigem Kontakt mit kalter Luft, was die Ursache für eine unzureichende Körpertemperatur sein kann - schließlich können sowohl übermäßiger als auch fehlender Hormonstoffwechsel den Stoffwechsel und infolgedessen Thermoregulationsprozesse stören.

Das offensichtlichste Zeichen dafür, dass das Ganze in der Schilddrüse liegt - Gewichtszunahme ohne Appetit oder umgekehrt, ein starker Gewichtsverlust mit wolfsartigem Appetit (Morbus Basedow). Ständiger Durst, trockener Mund und intensives und häufiges Wasserlassen weisen darauf hin, dass Diabetes die Ursache der Krankheit ist. In diesem Fall ist bei niedriger Temperatur ein Wechsel der Taubheit und ein Kribbeln der Hände und Füße möglich. Es wird nicht ohne Tests auf Hormone und Blutzucker auskommen..

Nervenkrankheiten in diesem Plan sind gefährlich, wenn niedriger Blutdruck, meteorologische Abhängigkeit, unvernünftige Aggression und Reizbarkeit sowie ständig kalte Hände und Füße vorliegen.

Um genau zu bestimmen, was genau die Onkologie zu einem Temperaturabfall führte, sind MRT, Computertomographie und eine Reihe von Labortests erforderlich. Schließlich ist das Vorhandensein onkologischer Erkrankungen noch kein Grund zu der Annahme, dass sie im Allgemeinen zu einem Temperaturabfall beigetragen haben. Obwohl die Wahrscheinlichkeit im Prinzip ziemlich hoch ist.

Erste Hilfe

Bei übermäßigem Gefrieren wird empfohlen, ein warmes Bad mit Kräutern oder aromatischen Ölen zu nehmen und dann heißen Tee mit Honig zu trinken, Schutz zu suchen, so warm wie möglich zu sein und ausreichend Schlaf zu bekommen. Das Portal woman-club.su macht Sie darauf aufmerksam, dass Sie sich anstelle eines Bades auf ein heißes Fußbad mit Senf und warmen Socken beschränken können. Wenn in kaltes Wasser getaucht wurde, sollte die Kleidung so schnell wie möglich entfernt, mit einer alkoholhaltigen Substanz eingerieben, trocken gewischt und in trockene und warme Kleidung umgewandelt werden.

Wenn möglich und wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie ins Badehaus gehen. In der traditionellen Medizin wird empfohlen, den Achselbereich mit Salz einzureiben. Ein Stück Zucker, das mit einer kleinen Menge Jod bestreut ist, erhöht die Temperatur - Sie müssen es essen. Während der Schwangerschaft ist es nicht überflüssig, einen Krankenwagen zu rufen.

Wie man die Körpertemperatur in Zukunft erhöht?

Wenn der Temperaturabfall auf Unterernährung, übermäßiges Ernährungshobby sowie einen Mangel an Hämoglobin zurückzuführen ist, muss die Menge wieder aufgefüllt und der Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert werden. Dies kann auch einen Temperaturabfall aufgrund einer geringen Immunität beinhalten. In all diesen Fällen müssen Sie auf die Verwendung von Vitamin C achten - Sie können Ascorbinsäure in Tabletten verwenden, es gibt mehr Zitrusfrüchte, Sauerkraut und andere Produkte, die dieses Vitamin enthalten. Produkte wie Rosinen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Nüsse regulieren ebenfalls den Wärmeaustausch. Es wird empfohlen, Infusionen von Baldrian, Weißdorn, Mutterkraut, Ginseng und Infusion von Ingwerwurzel zu trinken.

Bei Anämie müssen Sie sich auf eisenhaltige Lebensmittel konzentrieren: Äpfel, Spinat usw. Outdoor-Aktivitäten sollten beachtet werden - Radfahren, Spiele im Freien, Laufen und Nordic Walking sind sehr nützlich. Für sportliche Aktivitäten in der kalten Jahreszeit wird empfohlen, Thermo-Unterwäsche zu kaufen. Nach Stress müssen Sie genug Schlaf bekommen, um ihnen nicht vollständig nachzugeben.

Die Einhaltung des täglichen Regimes, die richtige Ernährung, Arbeit und Ruhe ist eine Garantie für den Schutz vor allen Krankheiten, und eine niedrige Temperatur ist keine Ausnahme. Auch wenn die notwendigen Maßnahmen, die eine Person selbst ergreifen kann, abgeschlossen sind, sollte ein Arztbesuch auf keinen Fall vernachlässigt werden. Wenn die Temperatur sinkt, wird es früher oder später wieder vorkommen. Und es ist keine Tatsache, dass eine Person das nächste Mal mit einem leichten Schreck aussteigt. Das Phänomen ist heimtückisch - es kann an einem Tag oder in einem Jahr auftreten. Eines ist jedoch klar: Ein solcher Rückfall führt höchstwahrscheinlich zu einer bereits pathologisch niedrigen Temperatur, und dies sind bereits unterschiedliche Maßnahmen und ein anderes Bild - manchmal können ein paar Sekunden Verzögerung den Patienten das Leben kosten. Besonders wenn sowohl der erste als auch der zweite Angriff eine der Manifestationen einer schweren Krankheit sind. Es ist unnötig zu erwähnen, dass eine Person, die keinen Arzt konsultiert hat, möglicherweise einfach nichts über die Krankheit weiß.

Aber leider ist dies die Psychologie vieler Menschen - es war okay. Nein, oft ist dies nur der Anfang.

Niedrige Körpertemperatur 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen

Bei gesunden Menschen liegen die Temperaturindikatoren normalerweise zwischen 36,6 und 38 Grad, abhängig vom Körperbereich (Schädel, Brust, Bauchhöhle, große Gefäße). Wenn die Mitteltemperatur abnimmt, nimmt auch der Wärmeübertragungsprozess ab. Eine niedrige Körpertemperatur von 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen weist auf eine Verletzung der Thermoregulation hin. Diese Funktion des menschlichen Körpers ist physikalisch und chemisch. Im ersten Fall reagiert der Körper auf Stoffwechselprozesse, im zweiten auf Wärmeleitfähigkeit, Wärmestrahlung und den Grad der Feuchtigkeitsverdunstung von der Hautoberfläche.

Welche Körpertemperatur gilt als niedrig

Eine Abnahme der Temperaturindikatoren bei Erwachsenen unter 35,5 Grad und bei Menschen älterer Altersgruppen unter 35 Grad weist auf die Entwicklung schwerwiegender Störungen hin. Der Puls, der Blutdruck und die Herzfrequenz einer Person sinken. Mangelnde rechtzeitige medizinische Versorgung führt zu Stoffwechselstörungen, einem Rückgang des Sauerstoffbedarfs, Schwäche und Schläfrigkeit.

Nachdem die Indikatoren abgenommen haben, beginnt der Hypothalamus, Signale zu senden, die zur Vasokonstriktion beitragen. Gleichzeitig nimmt die Wärmeübertragung ab, es ist möglich, die maximale Wärmemenge zu erhalten. Zusätzlich wird die natürliche Wärmeerzeugung in Form von Zittern ausgelöst. Dank der natürlichen Muskelthermogenese beginnt sich der Körper aufzuwärmen. Es ist notwendig, allmählich mit "trockener Hitze" zu normalen Werten zurückzukehren..

Was ist gefährlich?

Der Hypothalamus ist an der Regulierung der Körpertemperatur beteiligt. Mit einer Abnahme der Indikatoren werden zusätzliche Erwärmungsmechanismen in Form von Verhaltensreaktionen ausgelöst, die den Grundstoffwechsel erhöhen. Temperaturindikatoren stellen eine Lebensgefahr dar:

  • weniger als 32,3 - Entwicklung von Stupor, schwerer Lethargie
  • weniger als 30 - Bewusstseinsstörungen;
  • weniger als 26 - die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Die Folgen nach erfolgreicher Wiederbelebung sind unvorhersehbar. Es gab Fälle einer vollständigen Genesung nach Wiederbelebung von Patienten, deren zentrale Temperatur auf 15 Grad abfiel. In den meisten Fällen ist ein derart starker Rückgang der Indikatoren jedoch mit einer generalisierten Koagulopathie und einem raschen Tod verbunden. Die Gefahr entsteht, wenn das Opfer nicht richtig erwärmt wird: Die Wahrscheinlichkeit eines starken Blutdruckabfalls und eines Herzstillstands steigt. Zur Beseitigung der Hypotonie wird Natriumchloridlösung verwendet.

Wenn Unterkühlung ein Zeichen von Krankheit ist

Physiologische Unterkühlung führt nicht zu Störungen des allgemeinen Wohlbefindens und verschlechtert nicht die Lebensqualität der Menschen. Gleichzeitig werden bei der Diagnose pathologische Veränderungen, die ein solches Symptom hervorrufen, nicht erkannt. In den meisten Fällen sind Indikatoren unter dem Normalwert jedoch ein Zeichen für eine Krankheit..

Bei einem mittelschweren und schweren Grad an Unterkühlung (32-27 Grad) verliert der menschliche Körper seine Fähigkeit zur Selbsterwärmung. Eine mäßige Unterkühlung führt zu Schläfrigkeit, Apathie, Zittern, Tachykardie und erhöhten Plasmaglukosespiegeln. Berücksichtigen Sie bei der Diagnose das allgemeine Krankheitsbild, die Anamnese (einschließlich der Familie) und die Merkmale des Körpers des Patienten.

Die Gründe

Ein starker Abfall der Körpertemperatur ist gefährlich und kann folgende Ursachen haben:

  • längere Exposition gegenüber Kälte. Wenn eine Person beispielsweise nicht warm genug angezogen ist, ist es wahrscheinlicher, dass sie Erfrierungen entwickelt.
  • Abnahme der Hämoglobinparameter
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems
  • Funktionsstörung des Immunsystems
  • inneren Blutungen
  • längerer Aufenthalt in kaltem Wasser
  • Schwangerschaft (besonders frühe Stadien)
  • schlechte Ernährung
  • Hypothyreose
  • längeres Tragen von nasser Kleidung
  • die Verwendung von Anästhetika während der Operation
  • Mangel an Ascorbinsäure (einer der Co-Faktoren, die für eine normale Eisenaufnahme notwendig sind)
  • Probleme mit Blutgefäßen
  • Asthenisches Syndrom
  • längerer Gebrauch von Medikamenten ohne ärztliche Aufsicht
  • ARVI
  • Pathologien der Nebennieren
  • Hunger
  • Leber erkrankung
  • Dehydration
  • Schwankungen im Menstruationszyklus
  • stressige Situationen
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten
  • endokrine Störungen
  • onkologische Erkrankungen

In 2% der Fälle ist die Unterkühlung auf die individuellen Merkmale der Funktion von Thermoregulationszentren zurückzuführen..

Niedriges Hämoglobin

Bei Eisenmangelanämie nimmt das Hämoglobin ab, die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt ab. Hämoglobin ist reich an Eisen, das Sauerstoffmoleküle bindet, die an der Gewebeatmung beteiligt sind. Eisenmangel führt zu Sauerstoffmangel - Hypoxie. Die Funktion des Gehirns ist beeinträchtigt, es entsteht eine Anämie.

Neben einer Abnahme der Körpertemperatur entwickeln sich gleichzeitig Symptome in Form von:

  • Blässe der Haut
  • Zyanose der Finger
  • Kurzatmigkeit
  • Herzinsuffizienz
  • erhöhte Müdigkeit
  • Ohnmacht
  • Schwindel

Patienten beklagen, dass "Fliegen" vor ihren Augen aufblitzen und die Aufmerksamkeitskonzentration stören.

Inneren Blutungen

Bei versteckten inneren Blutungen treten charakteristische Anzeichen in Form einer Abnahme des Hämoglobin- und Erythrozytenspiegels auf. Die Haut wird blass, die Haut wird trocken, das Haar wird brüchig. In der Körperhöhle werden innere Blutungen beobachtet: Bauch, Pleura, Gelenk, in den Ventrikeln des Gehirns. Diese Art der Blutung ist die gefährlichste, da sie lange Zeit unbemerkt bleiben kann. Am häufigsten wird es während der Operation gefunden..

Schwangerschaft

Schwangere haben oft einen Abfall der Körpertemperatur. Diese Reaktion ist auf Schwankungen des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Veränderungen in Stoffwechselprozessen werden beobachtet, der Körper wird komplett neu aufgebaut. In den meisten Fällen wird die Temperatur von selbst normalisiert, eine spezifische Therapie ist nicht erforderlich. Zusätzlich zur Unterkühlung hat eine schwangere Frau ein Gefühl von Übelkeit, vermindertem Appetit, Beschwerden über Kälte in den unteren Extremitäten und Bewusstseinsstörungen. Eine Frau sollte unter ständiger Aufsicht eines Frauenarztes stehen, einen allgemeinen Bluttest und andere von einem Spezialisten empfohlene Tests durchführen.

Gefäßprobleme

Hypothermie kann bei Patienten mit Gefäßerkrankungen auftreten:

  • Aneurysma der Bauch- und Brustaorta
  • periphere arterielle Läsionen
  • Bluthochdruck
  • Pathologien von Blutgefäßen in den Nieren lokalisiert
  • Atherosklerose
  • ischämische Herzerkrankung
  • vorübergehende ischämische Anfälle

Eine genaue Diagnose wird anhand der Ergebnisse einer umfassenden Diagnose gestellt. Die Krankheit geht nicht nur mit Schwankungen der Körpertemperatur einher, sondern auch mit Schmerzen im Brustbein, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen. Bei neurozirkulärer Dystonie erweitern sich die Blutgefäße, bei Hypotonie sinken die Blutdruckindikatoren. Dies führt zu einem Wärmeverlust, einer Abnahme der Körpertemperatur. Darüber hinaus gibt es Beschwerden über vermehrtes Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot, Zittern, Schwindel und unkontrollierbare Angst.

Diabetes

Diabetes mellitus geht mit einer Verletzung von Stoffwechsel- und Oxidationsreaktionen einher. Der Patient hat ein Energiedefizit mit begleitenden Symptomen:

  • Durst
  • Gewichtsverlust
  • Unterkühlung
  • ständiger Hunger
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit in den Fingern
  • trockener Mund
  • häufiges Wasserlassen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt und eine persönliche Beratung durch einen Endokrinologen durchgeführt werden.

Nebennierenpathologie

Bei Unterkühlung kann eine Verletzung der normalen Funktion der Nebennieren vermutet werden, die Adrenalin und Kortikosteroide synthetisieren. Wenn die Hormonproduktion gestört ist, klagt der Patient über ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, einen Blutdruckabfall und Unterkühlung. Beispielsweise werden bei Morbus Addison charakteristische Anzeichen in Form von Folgendem beobachtet:

  • Muskelschwäche
  • Depression
  • Iraszibilität
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Stuhlstörungen
  • Durst
  • Senkung der Plasmaglukose

Eine niedrige Temperatur weist nicht immer auf eine Schädigung organischer Organe hin. Oft ist dieses Symptom vorübergehend, reversibel und verschwindet von selbst. Akuter und chronischer Stress führt zu einer Erschöpfung des Körpers, die Nebennieren funktionieren nicht mehr richtig und es treten alarmierende Symptome auf.

Tumoren des Gehirns

Ein Hirntumor und eine Schädigung der für die Thermoregulation verantwortlichen Bereiche führen zu Unterkühlung. Der Tumor nimmt allmählich an Größe zu, komprimiert das umgebende Gewebe. Neben einem Temperaturabfall geht eine hypothalamische Dysfunktion einher mit:

  • unkontrollierbarer Durst
  • längerer Schlaf
  • eine starke Verschlechterung des psycho-emotionalen Zustands
  • geistige Instabilität
  • epileptische Anfälle
  • fettleibig
  • Diabetes Mellitus

Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Abhängig vom Ausbreitungsgrad des pathologischen Prozesses wird ein Therapieschema ausgewählt. In den meisten Fällen ist eine Operation angezeigt.

Asthenisches Syndrom

Das asthenische Syndrom ist einer der Gründe, die zu einem Temperaturabfall führen können. Faktoren, die diesen Zustand auslösen können: erhöhte Müdigkeit, regelmäßiges Schlafdefizit. Der Patient beschwert sich über:

  • schwere Schwäche, Leistungsstörungen, Verschlechterung der Lebensqualität, Gewichtsverlust
  • Das subkutane Fettgewebe nimmt ab, es entwickelt sich eine Hypovitaminose
  • Die Haut wird blass, fahl, faltig
  • Entzündung entwickelt sich in der Mundhöhle, Verstopfung tritt auf
  • Frauen können ihre Periode verlieren, Männer haben sexuelle Dysfunktion

Nach der Behandlung der Grunderkrankung, die dieses Syndrom verursacht hat, können Manifestationen von Asthenie, einschließlich Unterkühlung, über einen langen Zeitraum beobachtet werden.

Hautläsionen

Bei Hautläsionen: Psoriasis, Dermatitis, Ichthyose klagen Patienten über niedrige Körpertemperatur. Zusätzlich kommt es zur Bildung von Papeln, Schuppen, Hautausschlägen, Peeling und Seborrhoe. Es besteht die Möglichkeit vegetativ-dystonischer und neuroendokriner Störungen. Ein Mangel an rechtzeitiger Therapie kann zu Komplikationen führen: Asthenisches Syndrom, Muskelatrophie, Funktionsstörung der inneren Organe, Immunschwächezustände.

Influenza und andere akute Virusinfektionen der Atemwege können mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergehen. Dieses Symptom ist nicht das typischste und wird nicht bei allen Patientenkategorien beobachtet. Ansonsten ist das Krankheitsbild Standard: Die Krankheit wird von Kopfschmerzen, laufender Nase und Halsschmerzen begleitet. Niedrige Temperaturen mit ARVI sind ein alarmierendes Zeichen. Das Immunsystem funktioniert nicht richtig und der menschliche Körper kann die Infektion nicht alleine abwehren.

Wenn die gesenkten Werte nach der Genesung der Person bestehen bleiben, ist dies ein Symptom für eine Erschöpfung des Körpers. Dieser Zustand entsteht durch außerschulische Arbeit, Schlafmangel und Stresssituationen. Es ist notwendig, den Zustand der Nebennieren, der Schilddrüse, zu überprüfen und auf chronische Pathologien zu achten.

Rausch

Hypothermie kann bei Vergiftung mit Betäubungsmitteln, Wirkstoffen von Arzneimitteln, beobachtet werden. Der unkontrollierte Gebrauch von hochdosierten Medikamenten ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden, einschließlich niedrigem Fieber. Eine Vergiftung äußert sich auch in Form von neurologischen Störungen, Durchblutungsstörungen und der Funktion des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Leber.

Unterkühlung

Bei Unterkühlung fallen die Temperaturindikatoren unter 35,2 Grad. In der Anfangsphase werden Atmung und Herzschlag häufiger, es gibt ein Gefühl von Zittern, Apathie, erhöhter Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit. In schweren Fällen ist die Funktion aller Organe bis zum Koma und Tod gehemmt. Bei einem signifikanten Wärmeverlust, den der Körper nicht alleine wiederherstellen kann, tritt Unterkühlung auf.

Dieser Zustand tritt auf aufgrund von:

  • Erhöhung des Wärmeverlustes
  • Mangel an Wärmeerzeugung
  • Thermoregulationsstörungen
  • in schweren Fällen: vor dem Hintergrund eines starken Blutverlustes, einer Verschlimmerung der Pankreatitis, Verbrennungen und einer diabetischen Ketoazidose

In der ersten Phase der Unterkühlung wird eine Kompensation beobachtet: Der Körper versucht, den Wärmehaushalt selbst wiederherzustellen. Im Stadium der Dekompensation werden Störungen der Thermoregulationsmechanismen beobachtet. Je nach Schweregrad der Unterkühlung gibt es:

  • Lunge (adynamisch) - begleitet von Muskelzittern, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Sprachstörungen, mäßiger Bradykardie, erhöhter Atmung
  • mittel (soporös) - Bradykardie wird verschlimmert, Blutdruckindikatoren sinken. Es gibt Apathie, Lethargie, erhöhte Zyanose der Haut, eine Abnahme der Menge des ausgeschiedenen Urins, ein Aufhören des Zitterns. Das Gefühl der Schläfrigkeit verwandelt sich in einem schweren Fall in Schlaf - in ein Koma gibt es keine Reaktion auf äußere Reize
  • schwer (komatös) - eine signifikante Abnahme der Herzfrequenz, akutes Nierenversagen, Krämpfe. In schweren Fällen hört die Atmung auf, die Herzaktivität hört auf

Während der Therapie sind aktive und passive Erwärmung, medikamentöse Behandlung und Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen hängen von der Grunderkrankung ab, die den Rückgang der Körpertemperatur ausgelöst hat. Der Patient kann ein Flimmern, eine Schwellung des Gehirns und der Lunge entwickeln und das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz steigt. Infektiöse Komplikationen können auftreten: Lungenentzündung, chirurgische Wundinfektion. Langfristig zeigen Patienten mit Unterkühlung neurologische Störungen.

Bei unsachgemäßer Erwärmung wird der Prozess der Wärmeregulierung unterbrochen, der Druck fällt ab. Ein schneller Anstieg der Körpertemperaturindikatoren führt zu einer Reflex-Vasodilatation, ein Herzstillstand ist möglich.

Was ist zuerst zu tun?

Wenn die Körpertemperatur gesunken ist, ist es notwendig, den allgemeinen Gesundheitszustand objektiv zu beurteilen und sich an die jüngsten Episoden von Unterkühlung (SARS) zu erinnern. Ein leichter Rückgang der Temperaturindikatoren kann genau auf diese Faktoren zurückzuführen sein, und es besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn zusätzliche Symptome in Form von Schwäche, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Krämpfen oder Zittern auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die Konsultation eines Spezialisten erfordert auch einen starken Temperaturabfall unter 35 Grad ohne begleitende Symptome, die Entwicklung von Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen und Erbrechen.

Bevor der Arzt eintrifft, muss der Patient in ein warmes Bett gelegt werden und sicherstellen, dass er trockene Kleidung aus natürlichen Stoffen trägt. Sie können ein warmes Heizkissen unter Ihre Füße legen und Ihnen Tee geben. Warme Fußbäder werden empfohlen. Alle beschriebenen Maßnahmen sollen die natürliche Wärmeregulierung des Körpers normalisieren..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Die Liste der Erkrankungen, die Unterkühlung verursachen können, ist umfangreich. Eine genaue Diagnose kann nur von einem erfahrenen Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung gestellt werden. Bei den ersten Symptomen einer Abnahme der Körpertemperatur wird empfohlen, einen ersten Arzt aufzusuchen. In Zukunft kann eine gleichzeitige Konsultation eines Endokrinologen, Kardiologen, Neurochirurgen, Neurologen, Urologen, HNO-Arztes, Nephrologen, Gynäkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hämatologen erforderlich sein.

Diagnose

Bei der Diagnose von Unterkühlung werden Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden verwendet. Solche Studien sind erforderlich:

  • biochemische, allgemeine Blutuntersuchung
  • Elektrokardiogramm
  • allgemeine Urinanalyse
  • Pulsoximetrie
  • Ultraschalldiagnostik der inneren Organe - abhängig von den begleitenden Symptomen
  • Schilddrüsenultraschall
  • Brust Röntgen
  • Blutlaktat
  • stündliche Urinausscheidung
  • Koagulogramme

Eine allgemeine Liste der Studien ist angegeben. Abhängig von den erzielten Ergebnissen kann eine gleichzeitige Konsultation von Ärzten anderer Fachrichtungen erforderlich sein, wobei zusätzliche Diagnosemethoden angewendet werden müssen.

Behandlung


Die Behandlung wird abhängig von der Ursache ausgewählt, die die Unterkühlung ausgelöst hat. Wenn die niedrige Temperatur nicht auf bestimmte Pathologien zurückzuführen ist, werden allgemeine Verstärkungsmittel empfohlen.

  • Es ist notwendig, die Ernährung zu überarbeiten, sie mit den notwendigen Vitaminen und Mikroelementen anzureichern
  • Der Arzt kann die Einnahme von Vitaminkomplexen empfehlen
  • zeigt die Verwendung von Adaptogenen auf Basis von Zitronengras, Ginseng, Rhodiola Rosea, Aralia
  • Gute Wirkung wird durch tägliche Spaziergänge, mäßige körperliche Aktivität, Einhaltung des Arbeits- und Ruheplans erzielt

Wenn Pathologien festgestellt werden, wird eine Medikation oder Physiotherapie empfohlen. In schweren Fällen wie Hirntumoren ist eine Operation angezeigt.

Prognose

Die Prognose für Patienten hängt von den zugrunde liegenden Faktoren ab, die das Symptom ausgelöst haben. Je früher ein Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung sucht, desto günstiger ist die Prognose. Bei gleichzeitigen Verletzungen und somatischen Störungen steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Unterkühlung wird empfohlen, die aufkommenden Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, die richtige Kleidung unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen auszuwählen. Es ist notwendig, das optimale Temperaturregime in Räumen sicherzustellen, in denen Menschen anfällig für eine Abnahme der Körpertemperatur sind. Die Einhaltung des Tagesablaufs, der Arbeit und der Ruhe, der richtigen und nahrhaften Ernährung wirkt sich positiv aus.

Wenn eine Person die ersten Symptome einer Überlastung verspürt, ist es notwendig, die Routine für eine Weile zu verlassen und ihrem Körper eine Pause zu gönnen. Ein Spaziergang in der Natur, in der Nähe des Meeres, ein Besuch des Pools, eine Massage, ein gesunder und gesunder Schlaf sind nützlich. Bei regelmäßigen Temperaturschwankungen und einer Abnahme der Indikatoren ist es notwendig, auf die psychosomatischen Ursachen eines solchen Symptoms zu achten, um mit einem Psychotherapeuten zusammenzuarbeiten.

Wenn eine niedrige Körpertemperatur auf Unterkühlung zurückzuführen ist, beurteilen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers und die Ergebnisse von Labortests. Kompetent geleistete Erste Hilfe, Verfahren zur korrekten Erwärmung verhindern die Entwicklung von Komplikationen. In anderen Fällen werden das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, die Eigenschaften seines Körpers berücksichtigt. Niedrige Temperaturen können durch versteckte, latente Prozesse im Körper verursacht werden. Es ist wichtig, auf eine Selbstmedikation zu verzichten, um das klinische Bild nicht zu verwischen und die Formulierung einer genauen Diagnose nicht zu erschweren..