Haupt
Kliniken

Wie oft am Tag ACC einnehmen?

Die Häufigkeit der Verwendung eines bestimmten Arzneimittels wird durch seine Dosierung vorgegeben. Anhand dieser Regel können Sie nachvollziehen, wie oft am Tag ACC getrunken werden muss. Dieses Medikament ist ein hochwertiges Mukolytikum, das seit Jahren bei Ärzten und Patienten immer beliebter wird. Wahrscheinlich gibt es jetzt niemanden, der nicht wissen würde, wie und wofür ACC verwendet wird.

  1. Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper und die zulässige Dosierung
  1. Wie oft am Tag, um Medizin zu trinken

Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper und die zulässige Dosierung

Wie jedes Medikament aus dieser pharmakologischen Gruppe zielt ACC auf die Bekämpfung von Husten ab - sowohl trocken als auch nass. Eine Abnahme der Intensität und die vollständige Beseitigung dieses Schlüsselsymptoms von Erkrankungen der oberen Atemwege beruht auf der Wirkung von Acetylcystein auf das während der Krankheit produzierte Sputum. ACC ist zunächst in der Lage, auf komplexe Weise zu wirken und es aus dem Körper zu entfernen.

Sie müssen ACC zwei- bis viermal täglich einnehmen. Die genaue Anzahl der Einzeldosen pro Tag hängt vom Alter und der täglichen Gesamtdosis ab, die auf der Grundlage des Gewichts des Patienten verschrieben wird. Wenn der Patient mehr als 30 Kilogramm wiegt, sollte die Menge des Arzneimittels, die er pro Tag trinken muss, 800 mg betragen.

Es ist am logischsten, diese Dosis in vier Anwendungen zu unterteilen: jeweils 200 mg. Wenn der Patient daran interessiert ist, die Aktivität des Arzneimittels zu beschleunigen, kann er auf die Hilfe von ACC Long zurückgreifen. Die Menge an Wirkstoff in einer Brausetablette beträgt 600 mg. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Darreichungsform für Kinder, die noch nicht vierzehn Jahre alt sind, kategorisch kontraindiziert ist..

Da dieses Mittel häufig bei antitussiven und schleimlösenden Therapien für sehr kleine Kinder angewendet wird, müssen sie maximal dreimal täglich ACC trinken. Es ist bemerkenswert, dass sowohl für einjährige Kinder als auch für Kleinkinder im Vorschulalter nicht mehr als 50 mg des Arzneimittels gleichzeitig eingenommen werden können.

Die beliebteste Darreichungsform von ACC war und ist ein Pulver, aus dem eine Lösung für den internen Gebrauch hergestellt wird. Es hat einen angenehmen Geschmack und Geruch, so dass es in fast jedem Alter angenehm zu verwenden ist. Es ist notwendig, die Anzahl der Pulverdosen pro Tag anhand der Konzentration selbst zu bestimmen. Derzeit ist es in Dosierungen von 100 und 200 mg erhältlich. Letzteres wird für die Behandlung von Kindern nicht empfohlen..

Wie oft am Tag, um Medizin zu trinken

Sie können ACC mehrmals täglich trinken, wenn die Konzentration des gleichzeitig verwendeten Arzneimittels nicht sehr hoch ist. Sie sollten das Arzneimittel jedoch nicht unkontrolliert anwenden und sich beispielsweise nur auf die Intensität des Hustens verlassen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass ACC ein Medikament ist, das nach den Mahlzeiten angewendet werden muss. Dies liegt daran, dass der Patient sonst Gefahr läuft, Probleme mit der Magenschleimhaut zu bekommen. Für diejenigen, die an Gastritis oder Ulkuskrankheit leiden, ist dieser Moment besonders relevant.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Körper beginnt innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung zu verfolgen. Mach dir keine Sorgen, es zu entfernen, da es natürlich passiert. Diejenigen Komponenten, die keine starke therapeutische Wirkung hatten, werden beim Wasserlassen ausgeschieden. Unmittelbar nach der "Behandlung" durch den Ofen.

Hilfskomponenten, die nur zur Aufrechterhaltung einer bestimmten Darreichungsform benötigt werden, werden während des Stuhlgangs entfernt. Einige Ärzte verschreiben das Medikament auch, wenn ihr Patient an Leberversagen leidet. In einer solchen Situation wird das Medikament jedoch nach langer Zeit aus dem Körper entfernt. Es ist kategorisch unmöglich, ACC bei Kindern mit Nierenproblemen einzunehmen.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/acc__3281
GRLS: https: //grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx? RoutingGuid = 44e01d87-2e4b-40d0-9c82-0052960e36b3 & t =

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Azz, wie oft am Tag zu nehmen

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

ACC ist ein Medikament, das zur Gruppe der Mukolytika gehört. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Acetylcystein.

pharmachologische Wirkung

ACC fördert die Verflüssigung von Schleim in den Atemwegen und seine Ausscheidung hat eine expektorierende Wirkung. ACC ist ein Gegenmittel (eine Substanz, die die toxische Wirkung von Giften und Toxinen neutralisieren kann) bei Vergiftungen mit Paracetamol, Aldehyden und Phenolen.

ACC wird vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert, die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird 1-3 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Die Bindung von Acetylcystein an Plasmaproteine ​​beträgt 50%. Das Medikament wird im Urin und im Kot ausgeschieden (eine kleine Menge). Die Halbwertszeit bei normaler Leberfunktion beträgt 1 Stunde, bei Leberinsuffizienz verlängert sie sich auf 8 Stunden.

ACC passiert die Plazenta und kann sich im Fruchtwasser ansammeln.

Freigabe Formular

ACC 100 und ACC 200 sind in Form von Brausetabletten erhältlich, 20 Stück pro Packung.

Das ACC-Heißgetränk ist in Form eines Pulvers zur Herstellung eines Getränks von 200 und 600 mg pro Packung erhältlich.

ACC Long ist in Form von Brausetabletten erhältlich, 600 mg pro Packung (10 Stück).

ACTS-Pulver zur Herstellung einer Lösung für die interne Verabreichung, 100 und 200 mg pro Packung.

ACC für Kinder wird in Form eines Pulvers für den internen Gebrauch hergestellt. 30 Gramm in einer 75-ml-Flasche und 60 Gramm in einer 150-ml-Flasche.

Indikationen für die Verwendung von ACC

Indikationen für die Anwendung von ACC sind alle Krankheiten und Zustände, bei denen sich Sputum in den Atemwegen ansammelt. Diese beinhalten:

- Bronchitis in akuter und chronischer Form;

- exsudative Mittelohrentzündung.

Art der Anwendung von ACC und Dosen

Gemäß den Anweisungen wird ACC zur Behandlung von Mukoviszidose in den folgenden Dosen verwendet:

- Bei Patienten mit einem Gewicht von mehr als 30 kg beträgt die tägliche ACC-Dosis 800 mg.

- ACC für Kinder ab dem 10. Lebenstag und bis zu 2 Jahren wird 2-3 mal täglich mit 50 mg angewendet.

- ACC für Kinder von 2 bis 5 Jahren wird in einer Dosis von 400 mg / Tag verschrieben. Die tägliche Dosis ist in vier Dosen unterteilt..

- ACC für Kinder nach sechs Jahren wird in einer Dosis von 600 mg angewendet, die in 3 Dosen pro Tag aufgeteilt ist.

Die ACC-Behandlung dauert 3 bis 6 Monate.

Gemäß den Anweisungen wird ACC für andere Krankheiten nach einem anderen Schema verwendet..

Die Anwendung von ACC bei Erwachsenen und Kindern nach 14 Jahren liegt zwischen 400 und 600 mg pro Tag.

Die Verwendung von ACC für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt 300-400 mg, die in 2 Dosen pro Tag aufgeteilt sind.

ACC für Kinder von 2 bis 5 Jahren wird in einer täglichen Dosis von 200-300 mg verschrieben, die in 2 Dosen aufgeteilt werden muss.

Für Kinder vom 10. Lebenstag bis zum 2. Lebensjahr ist die Anwendung von ACC in einer Dosis von 50 mg 2-3 mal täglich angezeigt.

Der Behandlungsverlauf für einen unkomplizierten Krankheitsverlauf beträgt 5-7 Tage, bei Komplikationen oder einem chronischen Krankheitsverlauf kann der Behandlungsverlauf erheblich variieren und 6 Monate erreichen.

Gemäß den Anweisungen muss ACC nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Brausetabletten (ACC 100, ACC 200, ACC lang) oder ein Beutel (ACC-Heißgetränk oder ACC-Pulver zur Lösung zur oralen Verabreichung, ACC für Kinder) lösen sich in 100 ml Flüssigkeit (Tee, Saft, Wasser)..

Nebenwirkungen

Die Verwendung von ACC kann die Entwicklung solcher Nebenwirkungen provozieren:

- Magen-Darm-Trakt: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Stomatitis;

- ZNS: Tinnitus, Kopfschmerzen;

- Herz und Blutgefäße: Arrhythmie, erhöhter Blutdruck.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung von ACC sind:

- Überempfindlichkeit gegen ACC-Komponenten;

- Blutungen aus der Lunge;

- Hepatitis und Nierenversagen (für Kinder).

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Ernennung von ACC während der Schwangerschaft und Stillzeit eines Kindes ist nur nach Aussage eines Arztes möglich.

zusätzliche Information

ACC sollte bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Vorsicht angewendet werden.

Es ist notwendig, die ACC-Lösung für Patienten mit Asthma bronchiale sorgfältig vorzubereiten, da die mit Luft eingeatmeten Partikel des Arzneimittels Bronchialkrämpfe verursachen können.

Für eine effektivere mukolytische Wirkung (Ausdünnung und Ausscheidung von Sputum) sollten Sie zusammen mit der Einnahme des Arzneimittels viel Flüssigkeit trinken.

Neugeborene ACC werden in Ausnahmefällen nach ärztlicher Verschreibung verschrieben.

ACC 200 wird nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen.

ACC Long wird nicht für Kinder unter 14 Jahren empfohlen.

Lagerbedingungen

Das Medikament darf bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 Grad außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die fertige Lösung darf nicht länger als 12 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden..

ACC: Preise in Online-Apotheken

ACC 100 mg Granulat für orale Lösung mit Orangengeschmack oder Aroma 3 g 20 Stk.

ACC 200 mg Granulat für Lösung zum Einnehmen mit Orangengeschmack oder Aroma 3 g 20 Stk.

Azz Pulver für Prig Lösung für interne ca. 200 mg 20 Stk.

ACC 600 mg Pulver für Lösung zum Einnehmen 3 g 6 Stck.

ACC 200 mg Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 3 g 20 Stk.

ACC 600 mg Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 3 g 6 Stck.

Azz Pulver für Prig Lösung für interne ca. (orange) 100 mg 20 Stk.

Azz Pulver für Prig Lösung für interne ca. 600 mg (Beutel) 3 g 6 Stk.

ACTS 100 100 mg Brausetabletten 20 Stk.

Azz Pulver für Prig Lösung für interne ca. 200 mg Beutel 3 g 20 Stk.

ACC 20 mg / ml Sirup 100 ml 1 Stck.

ACTS Active 600 mg Pulver mit Brombeergeschmack 10 Stk.

Azz 100 Tabletten Dorn. 100 mg 20 Stk.

Azz 200 Tabletten Dorn. 200 mg 20 Stk.

ACC 200 200 mg Brausetabletten 20 Stk.

Azz Sirup 20 mg / ml 100 ml

ACTS Long 600 mg Brausetabletten 10 Stk.

Bewertungen ACC Long

Azz Lange Pillen Dorn. 600 mg 10 Stk.

ACTS Long 600 mg Brausetabletten 20 Stk.

Bewertungen ACC Long

Azz Lange Pillen Dorn. 600 mg 20 Stk.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, nur zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Untersuchungen zufolge haben Frauen, die mehrere Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken..

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiker ausgegeben. Sie glauben immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu bekämpfen.?

Die Person, die Antidepressiva einnimmt, ist in den meisten Fällen wieder depressiv. Wenn ein Mensch alleine mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen..

Wenn Sie von einem Esel fallen, brechen Sie sich eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann..

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde an Prostatitis - Hunde. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Die meisten Frauen können mehr Freude an der Betrachtung ihres schönen Körpers im Spiegel haben als am Sex. Also, Frauen, strebt nach Harmonie.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur mit hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammengetragen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen..

Wir verwenden 72 Muskeln, um selbst die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen..

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb von 24 Stunden eintreten.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen..

Früher dachte man, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Die Erholungsphase nach einem chirurgischen Eingriff erfordert vom Patienten eine äußerst sorgfältige Einstellung zu seiner Gesundheit. Aber was ist, wenn Sie mit brauchen.

ACC Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels ACTS Pulver

ACC ist ein Medikament auf Acetylcysteinbasis zur Behandlung von Atemwegserkrankungen. Das Produkt ist in Pulverform erhältlich.

Eine Packung "ACC" enthält 100, 200 oder 600 mg des Wirkstoffs sowie Hilfskomponenten: Ascorbinsäure, Saccharose, Saccharin und Aromen (Orange oder Honig mit Zitrone). ACC-Pulver wird zur Behandlung von Mittelohrentzündung, akuter und chronischer Sinusitis sowie Atemwegserkrankungen eingesetzt, die durch die Bildung eines schwierigen Sputums kompliziert werden: Lungenentzündung, Asthma bronchiale, akute, chronische, obstruktive Bronchitis, Bronchiektasie, Mukoviszidose und Entzündung der Bronchiolen. Nach dem Essen, nach dem Auflösen des Pulvers in einem Glas heißem Wasser.

Mit einer mukolytischen Therapie zur Ausdünnung und Erleichterung der Ausscheidung von Sputum beträgt die Dosis von "ACC" für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre zwei- oder dreimal täglich 200 mg. Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren werden 3-mal täglich 100 mg oder 2-mal täglich 200 mg verschrieben. Die in der Anweisung zu "ACC" empfohlene Dosis für Kinder von 2 bis 5 Jahren beträgt 100 mg 2 oder 3 Mal täglich.

Bei der Behandlung von Mukoviszidose werden Kindern über 6 Jahren dreimal täglich 200 mg des Arzneimittels verschrieben. Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, 4-mal täglich 100 mg "ACC" zu verabreichen.

Bei Bedarf kann die tägliche Dosis des Arzneimittels auf 800 mg erhöht werden, jedoch nur unter der Bedingung, dass das Körpergewicht des Patienten mehr als 30 kg beträgt.

Während der Behandlung wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu sich zu nehmen (Saft, Tee, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke), da dies die therapeutische Wirkung von "ACC" erheblich verbessert..

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels für eine kurzfristige Erkältung beträgt 5-7 Tage.

Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose wird "ACC" über einen längeren Zeitraum eingenommen, um eine stabile prophylaktische Wirkung zu erzielen. Bei Langzeiterkrankungen wird die Therapiedauer vom Arzt individuell festgelegt.

Gegenanzeigen für die Anwendung von "ACC" sind eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten, die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit, Lungenblutung und Hämoptyse sowie Magengeschwüre, die im akuten Stadium auftreten

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Krampfadern der Speiseröhre, Asthma bronchiale, einem hohen Risiko für Lungenblutungen, Nieren- und Leberinsuffizienz eingenommen

Nebenwirkungen von "ACC" können sich in Form von Tinnitus, Kopfschmerzen und Stomatitis manifestieren. In sehr seltenen Fällen sind Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Tachykardie und niedriger Blutdruck möglich. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament können Blutungen oder allergische Reaktionen auftreten (Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz, Bronchospasmus)..

Medizinische Artikel auf der Website werden ausschließlich als Referenzmaterial bereitgestellt und gelten nicht als ausreichende Beratung, Diagnose oder ärztlich verordnete Behandlung. Der Inhalt der Website ersetzt nicht die professionelle medizinische Beratung, ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Behandlung. Die Informationen auf der Website sind nicht für die Selbstdiagnose, die Verschreibung von Medikamenten oder andere Behandlungen bestimmt. Unter keinen Umständen haften die Verwaltung oder die Autoren dieser Materialien für Verluste, die den Benutzern durch die Verwendung solcher Materialien entstehen..

  • Melden Sie sich auf der Website an
  • oder

Wie man ACC nimmt

ACC ist ein Medikament mit mukolytischer und schleimlösender Wirkung, das dazu beiträgt, viskosen Schleim aus den Atemwegen zu entfernen. Darüber hinaus hilft das Arzneimittel, die toxische Wirkung toxischer Substanzen auf den Körper zu verringern und wirkt mild entzündungshemmend. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Acetylcystein.

Damit das Medikament den maximalen Nutzen bei der Behandlung hat und keine schädliche Wirkung hat, sollte es korrekt eingenommen werden, gemäß den Anweisungen für das Medikament und den Empfehlungen des behandelnden Arztes. Überlegen Sie, wie Sie das Medikament ACC in Form von Pulver und Tabletten (ACC 600 Long, ACC 200, ACC 100) richtig einnehmen können..

Empfehlungen zur Einnahme des Arzneimittels ACC

Es wird empfohlen, das Medikament unabhängig von der Form der Freisetzung nach den Mahlzeiten einzunehmen (vorzugsweise 1,5 bis 2 Stunden nach den Mahlzeiten). In der Regel wird ACC für erwachsene Patienten in einer Dosierung von 200 mg zweimal oder dreimal täglich oder in einer Menge von 600 mg einmal täglich verschrieben..

Pulver (Granulat) zur Herstellung der Lösung muss unmittelbar vor dem Gebrauch unter sauberem Rühren in sauberem Wasser, Saft oder kühlem Tee gelöst werden.

Das Pulver zur Zubereitung eines heißen medizinischen Getränks sollte in einem Glas heißem Wasser aufgelöst und bis zum Abkühlen getrunken werden. Bei Bedarf kann die vorbereitete Lösung vor der Einnahme nicht länger als 3 Stunden gelagert werden.

Brausetabletten ACC müssen in einem halben Glas nicht heißem Wasser gelöst und vorzugsweise unmittelbar nach dem Auflösen eingenommen werden. Lösen Sie ACC und andere Medikamente nicht im selben Behälter..

Es sollte bedacht werden, dass eine zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme die Wirkung des Arzneimittels verstärkt. Die gleichzeitige Verabreichung solcher Arzneimittel kann jedoch die Wirksamkeit verringern und zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen:

  • Aktivkohle;
  • Antitussiva (Schleimstagnation ist möglich, weil der Hustenreflex gestoppt wird);
  • Nitroglycerin (es ist möglich, die vasokonstriktorische Wirkung von Nitroglycerin zu erhöhen);
  • Antibiotika (reduziert die Absorption von Penicillinen, Tetracyclin, Cephalosporinen usw.).

Wie viele Tage können Sie ACC einnehmen??

Im Durchschnitt beträgt die Therapiedauer mit dem Medikament ACC 5 bis 7 Tage. In schweren Fällen kann bei chronischen Pathologien der Atemwege (Bronchitis, Tracheitis) der Behandlungsverlauf verlängert werden, der vom behandelnden Arzt individuell festgelegt wird. Eine zu lange Einnahme des Arzneimittels kann zu einer Störung der natürlichen Prozesse der Selbstreinigung der Bronchien führen..

АЦЦ ® (ACC ®)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppe

  • Mukolytikum [Sekretolytika und Stimulanzien der motorischen Funktion der Atemwege]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • E84.0Zystische Fibrose mit Lungenmanifestationen
  • H66.9 Otitis media, nicht spezifiziert
  • J01 Akute Sinusitis
  • J04 Akute Laryngitis und Tracheitis
  • J18 Lungenentzündung ohne Angabe des Erregers
  • J20 Akute Bronchitis
  • J21 Akute Bronchiolitis
  • J32 Chronische Sinusitis
  • J37 Chronische Laryngitis und Laryngotracheitis
  • J42 Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet
  • J44 Andere chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • J44.9 Chronisch obstruktive Lungenerkrankung, nicht spezifiziert
  • J45 Asthma
  • J47 Bronchiektasie [Bronchiektasie]
  • R09.3 Sputum

Komposition

Brausetabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Acetylcystein100 mg
Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure - 679,85 mg; Natriumbicarbonat - 194 mg; wasserfreies Natriumcarbonat - 97 mg; Mannit - 65 mg; Ascorbinsäure - 12,5 mg; wasserfreie Laktose - 75 mg; Natriumsaccharinat - 6 mg; Natriumcitrat - 0,65 mg; Brombeergeschmack "B" - 20 mg
Orales Lösungsgranulat (orange)1 Packung.
aktive Substanz:
Acetylcystein100 mg
Hilfsstoffe: Saccharose - 2829,5 mg; Ascorbinsäure - 12,5 mg; Saccharin - 8 mg; Orangengeschmack - 50 mg
Sirup1 ml
aktive Substanz:
Acetylcystein20 mg
Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat - 1,3 mg; Natriumbenzoat - 1,95 mg; Dinatriumedetat - 1 mg; Natriumsaccharinat - 1 mg; Carmellose-Natrium - 2 mg; Natriumhydroxid, 10% ige wässrige Lösung - 30–70 mg; Aroma "Kirsche" - 1,5 mg; gereinigtes Wasser - 910,25-950,25 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Brausetabletten, 100 mg: rundes, flachzylindrisches Weiß mit Brombeergeruch. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten. Rekonstituierte Lösung: farblos transparent mit Brombeergeruch. Möglicherweise schwacher Schwefelgeruch.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (orange): homogen, weiß, ohne Agglomerate, mit einem Orangenduft.

Sirup: klare, farblose, leicht viskose Lösung mit Kirschduft.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert die Abgabe von Sputum aufgrund einer direkten Wirkung auf die rheologischen Eigenschaften von Sputum. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, Disulfidbindungen von Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und eine Depolymerisation von Mucoproteinen im Sputum zu verursachen, was zu einer Abnahme seiner Viskosität führt. Das Medikament bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv.

Es hat eine antioxidative Wirkung, die auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen) beruht, an oxidative Radikale zu binden und diese somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus fördert Acetylcystein die Synthese von Glutathion, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationssystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen gegen die schädlichen Wirkungen der Oxidation freier Radikale, die einer intensiven Entzündungsreaktion innewohnen.

Mit der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen der bakteriellen Ätiologie bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Es wird in der Leber schnell metabolisiert und bildet einen pharmakologisch aktiven Metaboliten - Cystein sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischte Disulfide. Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 10% (aufgrund des Vorhandenseins eines ausgeprägten Effekts der ersten Passage durch die Leber). T.max im Blutplasma beträgt 1-3 Stunden. Kommunikation mit Blutplasmaproteinen - 50%. Es wird von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) ausgeschieden. T.1/2 beträgt ca. 1 Stunde, führt eine beeinträchtigte Leberfunktion zu einem Anstieg von T.1/2 bis 8 Uhr Durchdringt die Plazentaschranke. Es liegen keine Daten zur Fähigkeit von Acetylcystein vor, in die BHS einzudringen und in die Muttermilch überzugehen..

Indikationen des Arzneimittels ACC ®

Für alle Darreichungsformen

Erkrankungen der Atemwege, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden Sputums:

- akute und chronische Bronchitis;

- chronisch obstruktive Lungenerkrankung;

akute und chronische Sinusitis;

Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung).

Kontraindikationen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms im akuten Stadium;

Hämoptyse, Lungenblutung;

Stillzeit;

Kinder unter 2 Jahren.

Für Brausetabletten 100 mg, optional

Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption.

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; Bronchialasthma; obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenerkrankungen; arterieller Hypertonie.

Für Granulate zur Lösungsherstellung zusätzlich

Sucrase / Isomaltase-Mangel, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Mangel.

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; arterieller Hypertonie; Krampfadern der Speiseröhre; Bronchialasthma; obstruktive Bronchitis; Nebennierenerkrankungen; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann).

Für Sirup zusätzlich

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; Bronchialasthma; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenerkrankungen; arterieller Hypertonie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Daten zur Verwendung von Acetylcystein während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt. Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Wenn es notwendig ist, das Medikament während der Stillzeit zu verwenden, sollte das Problem des Stillens des Stillens gelöst werden.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (≥1 / 100, Blutdruck, Tachykardie; sehr selten - anaphylaktische Reaktionen bis zum Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom).

Aus den Atemwegen: selten - Atemnot, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität bei Asthma bronchiale).

Aus dem Magen-Darm-Trakt: selten - Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Sodbrennen, Dyspepsie (außer Sirup).

Von den Sinnen: selten - Tinnitus.

Andere: sehr selten - Kopfschmerzen, Fieber, vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund einer Überempfindlichkeitsreaktion, verminderte Blutplättchenaggregation.

Interaktion

Für alle Darreichungsformen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann es zu einer Sputumstagnation kommen. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden..

Die gleichzeitige Verabreichung von Acetylcystein mit Vasodilatatoren und Nitroglycerin kann zu einer Erhöhung der vasodilatierenden Wirkung führen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika zur oralen Verabreichung (einschließlich Penicillinen, Tetracyclinen, Cephalosporinen) ist ihre Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein möglich, was zu einer Verringerung ihrer antibakteriellen Aktivität führen kann. Daher sollte der Abstand zwischen der Einnahme von Antibiotika und Acetylcystein mindestens 2 Stunden betragen (mit Ausnahme von Cefixim und Loracarben)..

Beim Kontakt mit Metallen entstehen Kautschuk, Sulfide mit einem charakteristischen Geruch..

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen.

In Ermangelung anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten.

Mukolytische Therapie

Erwachsene und Kinder über 14 Jahre: je 2 Tabletten. Brausetabletten 100 mg 2-3 mal täglich oder 2 Packungen. ACC ® Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 10 ml Sirup 2-3 mal täglich (400-600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 6 bis 14 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg 3-mal täglich oder 2 Tabletten. Brausetabletten 2 mal am Tag oder 1 Packung. ACC ® Granulat zur Lösungszubereitung 3 mal täglich oder 2 Packungen. 2 mal täglich oder 5 ml Sirup 3-4 mal täglich oder 10 ml Sirup 2 mal täglich (300-400 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 1 Packung. ACC ® Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 5 ml Sirup 2-3 mal täglich (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).

Mukoviszidose

Bei Patienten mit Mukoviszidose (angeborene Stoffwechselstörung mit häufigen Infektionen des Bronchialtrakts) und einem Gewicht von mehr als 30 kg kann die Dosis bei Bedarf auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöht werden.

Kinder über 6 Jahre: 2 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 2 Packungen. ACC ® Granulat 100 mg zur Lösungszubereitung 3 mal täglich oder 10 ml Sirup 3 mal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 1 Packung. ACC ® Granulat 100 mg zur Lösungszubereitung oder 5 ml Sirup 4 mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag).

Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser aufgelöst und sofort nach dem Auflösen eingenommen werden. In Ausnahmefällen können Sie die Lösung 2 Stunden lang gebrauchsfertig lassen.

Granulat für die Lösung zum Einnehmen (Orange) sollte in Wasser, Saft oder kaltem Tee gelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme verstärkt die mukolytische Wirkung des Arzneimittels. Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Aufnahmedauer 5-7 Tage.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Medikament länger eingenommen werden, um eine prophylaktische Wirkung gegen Infektionen zu erzielen.

ACC® Sirup wird mit einer Messspritze oder einem Messbecher in der Packung eingenommen. 10 ml Sirup entsprechen 1/2 Messbecher oder 2 gefüllten Spritzen.

Mit einer Messspritze

1. Öffnen Sie den Flaschenverschluss, indem Sie ihn hineinschieben und gegen den Uhrzeigersinn drehen.

2. Entfernen Sie den Stopfen mit einem Loch aus der Spritze, stecken Sie ihn in den Flaschenhals und drücken Sie ihn bis zum Anschlag hinein. Der Stopfen dient zum Verbinden der Spritze mit der Flasche und verbleibt im Flaschenhals.

3. Setzen Sie die Spritze fest in den Stopfen ein. Drehen Sie die Flasche vorsichtig um, ziehen Sie den Spritzenkolben nach unten und ziehen Sie die erforderliche Menge Sirup auf. Wenn im Sirup Luftblasen sichtbar sind, drücken Sie den Kolben ganz durch und füllen Sie die Spritze wieder auf. Bringen Sie die Flasche wieder in ihre ursprüngliche Position und entfernen Sie die Spritze.

4. Der Sirup aus der Spritze sollte auf einen Löffel oder direkt in den Mund des Kindes gegossen werden (im Wangenbereich langsam, damit das Kind den Sirup richtig schlucken kann). Während der Einnahme des Sirups sollte sich das Kind in einer aufrechten Position befinden.

5. Spülen Sie die Spritze nach Gebrauch mit sauberem Wasser aus..

Indikation für Patienten mit Diabetes mellitus: 1 Brausetablette entspricht 0,006 XE; 1 Packung. ACC ® Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg entspricht 0,24 XE; 10 ml (2 Messlöffel) trinkfertiger Sirup enthalten 3,7 g D-Glucitol (Sorbit), was 0,31 XE entspricht.

Überdosis

Symptome: Acetylcystein verursachte bei Einnahme in einer Dosis von bis zu 500 mg / kg keine Vergiftungssymptome. Im Falle einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung können Phänomene wie Durchfall, Erbrechen, Magenschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit auftreten. Kinder können Sputum-Hypersekretion haben.

Behandlung: symptomatisch.

spezielle Anweisungen

Wenn Sie mit dem Medikament arbeiten, müssen Sie Glaswaren verwenden und den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen vermeiden.

Bei Verwendung von Acetylcystein wurden Fälle von schweren allergischen Reaktionen wie dem Stevens-Johnson-Syndrom und dem Lyell-Syndrom sehr selten berichtet. Wenn Veränderungen an Haut und Schleimhäuten auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und die Einnahme des Arzneimittels abbrechen..

Bei Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte Acetylcystein unter systemischer Kontrolle der Durchgängigkeit der Bronchien mit Vorsicht verschrieben werden..

Nehmen Sie das Medikament nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen ein (es wird empfohlen, das Medikament vor 18:00 Uhr einzunehmen)..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Es gibt keine Daten über die negative Wirkung des Arzneimittels in empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen sind nicht verfügbar.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Zerstörung nicht verwendeter Arzneimittel. Bei der Entsorgung nicht verwendeter Produkte sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Für Sirup zusätzlich

Vermeiden Sie die Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Nieren- und / oder Leberinsuffizienz, um die zusätzliche Bildung stickstoffhaltiger Verbindungen zu vermeiden.

1 ml Sirup enthält 41,02 mg Natrium. Dies muss bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit einer Diät zur Begrenzung der Natriumaufnahme (mit reduziertem Natrium- / Salzgehalt) berücksichtigt werden..

Freigabe Formular

Brausetabletten, 100 mg.

Beim Verpacken von Hermes Pharma Ges.m.b.H., Österreich: 20 tab. Brausetabletten in einem Kunststoff- oder Aluminiumrohr. 1 Tube mit 20 Laschen. Brausetabletten in einem Karton.

Granulat für Lösung zum Einnehmen (orange), 100 mg. 3 g Granulat in Beuteln aus kombiniertem Material (Aluminiumfolie / Papier / PE). 20er Pack. in einem Karton.

Sirup, 20 mg / ml. In dunklen Glasfläschchen, versiegelt mit weiß versiegelten Membrankappen, kindersicher, mit Sicherheitsring, 100 ml.

- transparenter Messbecher (Kappe), abgestuft um 2,5; 5 und 10 ml;

- transparente Spritze zur Abgabe, graduiert in 2,5 und 5 ml mit einem weißen Kolben und einem Adapterring zur Befestigung an der Durchstechflasche.

1 fl. zusammen mit Dosiergeräten in einem Karton.

Hersteller

Brausetabletten

1. Hermes Pharma Ges.m.b.H., Österreich.

2. Hermes Arzneimittel GmbH, Deutschland.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

Granulat zur Lösungsherstellung

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd, Verovshkova 57, 1000 Ljubljana, Slowenien.

Produziert von: Lindofarm GmbH, Neustrasse 82, 40721 Hilden.

Pharma Wernigerode GmbH, Deutschland.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

Verbraucheransprüche sind an die ZAO Sandoz zu richten: 125315, Moskau, Leningradsky Prospect, 72, Gebäude. 3.

Tel.: (495) 660-75-09; Fax: (495) 660-75-10.

Azz, wie oft am Tag zu nehmen

ACC 100

◊ Brausetabletten, weiß, rund, flachzylindrisch, mit einem Brombeergeruch; es kann ein schwacher Schwefelgeruch sein; Die gewonnene Lösung ist farblos transparent mit einem Brombeergeruch. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten.

1 Registerkarte.
Acetylcystein100 mg

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure - 679,85 mg, Natriumbicarbonat - 194 mg, wasserfreies Natriumcarbonat - 97 mg, Mannit - 65 mg, wasserfreie Lactose - 75 mg, Ascorbinsäure - 12,5 mg, Natriumsaccharinat - 6 mg, Natriumcitrat - 0,65 mg, Brombeer "B" Geschmack - 20 mg.

20 Stk. - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
20 Stk. - Kunststoffrohre (1) - Kartonpackungen.

◊ Brausetabletten, weiß, rund, flachzylindrisch, mit einer Linie auf einer Seite, mit einem Brombeergeruch; es kann ein schwacher Schwefelgeruch sein; Die gewonnene Lösung ist farblos transparent mit einem Brombeergeruch. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten.

1 Registerkarte.
Acetylcystein200 mg

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure - 558,5 mg, Natriumbicarbonat - 200 mg, wasserfreies Natriumcarbonat - 100 mg, Mannit - 60 mg, wasserfreie Lactose - 70 mg, Ascorbinsäure - 25 mg, Natriumsaccharinat - 6 mg, Natriumcitrat - 0,5 mg, Brombeer "B" Geschmack - 20 mg.

20 Stk. - Kunststoffrohre (1) - Kartonpackungen.

◊ Brausetabletten, weiß, rund, flachzylindrisch, mit einer Fase und einer Kerbe auf einer Seite, mit einem Brombeergeruch; es kann ein schwacher Schwefelgeruch sein; Die gewonnene Lösung ist farblos transparent mit einem Brombeergeruch. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten.

1 Registerkarte.
Acetylcystein600 mg

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure - 625 mg, Natriumbicarbonat - 327 mg, Natriumcarbonat - 104 mg, Mannit - 72,8 mg, Lactose - 70 mg, Ascorbinsäure - 75 mg, Natriumcyclamat - 30,75 mg, Natriumsaccharinatdihydrat - 5 mg Natriumcitratdihydrat - 0,45 mg, Brombeergeschmack "B" - 40 mg.

10 Stück. - Polypropylenschläuche (1) - Kartons.
20 Stk. - Polypropylenschläuche (1) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert die Abgabe von Sputum aufgrund einer direkten Wirkung auf die rheologischen Eigenschaften von Sputum. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, Disulfidbindungen von Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und eine Depolymerisation von Mucoproteinen im Sputum zu verursachen, was zu einer Abnahme der Viskosität des Sputums führt. Das Medikament bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv.

Es hat eine antioxidative Wirkung aufgrund der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen), an oxidative Radikale zu binden und diese somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus fördert Acetylcystein die Synthese von Glutathion, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationssystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen gegen die schädlichen Wirkungen der Oxidation freier Radikale, die einer intensiven Entzündungsreaktion innewohnen.

Mit der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

  • Stellen Sie dem Lungenarzt eine Frage
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Aufnahme und Verteilung

Die Absorption ist hoch. Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 10%, was auf die ausgeprägte Wirkung des "ersten Durchgangs" durch die Leber zurückzuführen ist. Zeit, C zu erreichenmax im Blutplasma beträgt 1-3 Stunden.

Plasmaproteinbindung - 50%. Dringt in die Plazentaschranke ein. Es liegen keine Daten zur Fähigkeit von Acetylcystein vor, in die BHS einzudringen und in die Muttermilch überzugehen..

Stoffwechsel und Ausscheidung

In der Leber schnell metabolisiert unter Bildung eines pharmakologisch aktiven Metaboliten - Cystein sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischte Disulfide.

Es wird von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) ausgeschieden. T.1/2 ist ungefähr 1 Stunde.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Leberfunktionsstörungen führen zu einer Verlängerung von T.1/2 bis zu 8 h.

Indikationen

- Erkrankungen der Atemwege, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden Sputums (akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Tracheitis, Laryngotracheitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchiektasie, Bronchialasthma, COPD, Bronchiolitis, Mukoviszidose);

- akute und chronische Sinusitis;

Kontraindikationen

- Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms in der akuten Phase;

- Stillzeit (Stillen);

- Kinder bis 14 Jahre (ACC Long);

- Kinder bis 2 Jahre (ACC 100, ACC 200);

- Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption;

- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Das Medikament sollte bei Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren in der Vorgeschichte mit Vorsicht angewendet werden. mit Asthma bronchiale, obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann); Krampfadern der Speiseröhre; Erkrankungen der Nebennieren; arterieller Hypertonie.

Dosierung

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen. Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser gelöst werden. Die Tabletten sollten sofort nach dem Auflösen eingenommen werden. In Ausnahmefällen können Sie die fertige Lösung 2 Stunden lang stehen lassen. Eine zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme verstärkt die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, das Medikament 2-3 Mal pro Tag 200 mg (2 Tab. ACC 100, 1 Tab. ACC 200) zu verschreiben, was 400-600 mg Acetylcystein pro Tag oder 600 mg (ACC Long) entspricht. 1 Zeit / Tag.

Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren wird empfohlen, 1 Tablette einzunehmen. (ACC 100) 3 Mal / Tag oder 2 Tab. (ACC 100) oder 1 Registerkarte. (ACC 200) 2 mal / Tag, was 300-400 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren wird empfohlen, 1 Tablette einzunehmen. (ACC 100) oder 1/2 Tab. (ACC 200) 2-3 mal / Tag, was 200-300 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Bei Mukoviszidose wird Kindern über 6 Jahren empfohlen, das Medikament in 2 Tabletten einzunehmen. (ACC 100) oder 1 Registerkarte. (ACTS 200) 3-mal pro Tag, was 600 mg Acetylcystein pro Tag entspricht. Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 1 Tab. (ACC 100) oder 1/2 Tab. (ACC 200) 4-mal pro Tag, was 400 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Aufnahmedauer 5-7 Tage. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet werden, um Infektionen vorzubeugen.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, Diagnosen)

  • Asthmatischer Status
  • Bronchialasthma
  • Bronchitis
  • Husten

Das Medikament sollte bei Leberversagen mit Vorsicht angewendet werden..

Abgabebedingungen von Apotheken

Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

ACC 100 und ACC 200 mg sollten außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

ACTS Long sollte außerhalb der Reichweite von Kindern trocken und lichtgeschützt bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Nach der Einnahme der Pille sollte der Schlauch fest verschlossen sein.

ACTS 200 (Pulver): Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 200 mg

Komposition

1 Beutel enthält 3 g Pulver

Wirkstoff: Acetylcystein 200 mg

Hilfsstoffe: Saccharose, Ascorbinsäure, Saccharin, trockener Orangengeschmack 1: 1000 Sotteri 289 **

(** - Essenz mit Orangengeschmack 11,1%, Dextrose-Anhydrid 82,7%, Laktose 6,2%)

Beschreibung

Pulver von weiß bis gelblich, mit teilweiser Agglomeration von Partikeln, mit einem Orangenduft.

Rekonstituierte Lösung - farblos, transparent oder leicht opaleszierend.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vorbereitungen zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Vorbereitungen zur Beseitigung der Symptome von Erkältungen und Husten. Expektorantien. Mukolytika. Acetylcystein

ATX-Code R05 CB01

Pharmakologische Eigenschaften

Nach oraler Verabreichung wird Acetylcystein schnell aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert und in der Leber zu Cystein, einem pharmakologisch aktiven Metaboliten, sowie Diacetylcystein, Cystin und verschiedenen gemischten Disulfiden metabolisiert.

Aufgrund des hohen "First-Pass" -Effekts durch die Leber ist die Bioverfügbarkeit von Acetylcystein sehr gering (ca. 10%)..

Beim Menschen werden die maximalen Plasmakonzentrationen nach 1-3 Stunden erreicht. Die maximale Plasmakonzentration des Cysteinmetaboliten beträgt etwa 2 μmol / l. Die Plasmaproteinbindung von Acetylcystein beträgt ungefähr 50%.

Acetylcystein wird fast ausschließlich als inaktive Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) über die Nieren ausgeschieden..

Die Plasma-Halbwertszeit beträgt ungefähr 1 Stunde und wird hauptsächlich durch die Biotransformation der Leber bestimmt. Eine beeinträchtigte Leberfunktion führt daher zu einer Verlängerung der Plasma-Halbeliminationsperiode um bis zu 8 Stunden..

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Acetylcystein hat eine sekretolytische und sekretomotorische Wirkung in den Atemwegen. Es bricht Disulfidbindungen zwischen Mucopolysaccharidketten und wirkt depolymerisierend auf DNA-Ketten (mit eitrigem Sputum). Dank dieser Mechanismen nimmt die Viskosität des Sputums ab.

Der alternative Mechanismus von Acetylcystein basiert auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppe, chemische Radikale zu binden und sie dadurch unschädlich zu machen.

Acetylcystein trägt zur Steigerung der Glutathionsynthese bei, die für die Entgiftung toxischer Substanzen wichtig ist. Dies erklärt seine Gegenwirkung bei Paracetamolvergiftungen..

Bei prophylaktischer Anwendung hat es eine schützende Wirkung in Bezug auf die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen bakterieller Infektionen, die bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose festgestellt wurden..

Anwendungshinweise

- Sekretolytische Therapie bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und Lungen, begleitet von einer gestörten Bildung und Ausscheidung von Sputum.

Art der Verabreichung und Dosierung

ACTS® 200 wird nach den Mahlzeiten nur als vorbereitete Lösung eingenommen.

Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

1 Beutel Pulver 2-3 mal täglich (entspricht 400-600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren

1 Beutel Pulver 2 mal täglich (entspricht 400 mg Acetylcystein pro Tag).

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab und sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Das Pulver wird in einem Glas gekochtem Wasser gelöst und nach einer Mahlzeit eingenommen..

Für Kinder unter 6 Jahren werden andere Formen von ACC empfohlen: ACC® Junior, Pulver zur oralen Lösung, 20 mg / ml, ACC®100, Brausetabletten, 100 mg, ACC®200, Brausetabletten, 200 mg.

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels

- Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms im akuten Stadium

- Hämoptyse, Lungenblutung

- Asthma bronchiale im akuten Stadium

- Kinder unter 6 Jahren

- Unverträglichkeit gegenüber Fructose, Galactose, Mangel an Saccharin-Isomaltose, Lactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom

Mit Vorsicht: Krampfadern der Speiseröhre, Asthma bronchiale, Nebennierenerkrankungen, Leber- und / oder Nierenversagen, arterielle Hypertonie.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann aufgrund einer Abnahme des Hustenreflexes zu einer gefährlichen sekretorischen Stase führen. Aus diesem Grund muss diese Kombinationstherapieoption auf einer besonders genauen Diagnose beruhen..

Um die beste therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen orale Antibiotika (Penicilline, Tetracycline und Aminoglycoside) im Abstand von zwei Stunden separat verabreicht werden. Dies gilt nicht für Cefixim und Loracarbef.

Die Verwendung von Aktivkohle in hohen Dosen kann die Wirkung von Acetylcystein schwächen.

Die gleichzeitige Anwendung von Nitroglycerin und Acetylcystein sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da die vasodilatierende und hemmende Wirkung auf die Thrombozytenaggregation erhöht werden kann.

Acetylcystein kann die kolorimetrische Quantifizierung von Salicylaten stören.

Acetylcystein kann die Ergebnisse des Ketonkörpertests bei der Urinanalyse beeinträchtigen.

spezielle Anweisungen

Bei Veränderungen der Haut und der Schleimhäute sollte der Patient die Einnahme von Acetylcystein sofort abbrechen und einen Arzt konsultieren.

Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte ACC 200 unter systematischer Überwachung der Bronchialleitung aufgrund des Risikos eines Bronchospasmus mit Vorsicht verschrieben werden..

Die Verwendung von ACTS® 200 kann zu einer Verdünnung des Sputums in den Bronchien und einer leichten Erhöhung des Volumens führen. Wenn der Hustenreflex nicht ausreicht, verwenden Sie: Haltungsdrainage oder Aspiration.

Patienten mit Histamin-Intoleranz sollten ACC 200 in kurzen Kursen einnehmen, da sich dies auf den Metabolismus von Histamin selbst auswirkt und möglicherweise Symptome einer Intoleranz auftreten (z. B. Kopfschmerzen, laufende Nase, Juckreiz)..

1 Beutel enthält 2,7 g Saccharose. Dies sollte bei der Verschreibung von ACC® 200 an Patienten mit Diabetes mellitus berücksichtigt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von ACTS® 200 während der Schwangerschaft und Stillzeit ist in Fällen möglich, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kinder sind dem Risiko einer Hypersekretion ausgesetzt.