Haupt
Rhinitis

Wie man Aciclovir gegen Herpes einnimmt - Anweisungen, Dosierung

Derzeit sind acht Sorten des Herpesvirus bekannt, die die menschliche Gesundheit schädigen können. Sobald sie im menschlichen Körper sind, "schlafen" sie vorübergehend ein und werden dann unter dem Einfluss bestimmter provozierender Faktoren aktiviert. Acyclovir gilt als das wirksamste Heilmittel für die Krankheit. Das Medikament unterdrückt die Aktivität des Virus und versetzt es in einen "Schlaf" -Zustand. Überlegen Sie, wie Acyclovir bei Herpes angewendet wird, welche Nebenwirkungen und Kontraindikationen es gibt.

Wie Acyclovir funktioniert?

Träger von Herpesviren sind etwa 90% der Bewohner unseres Planeten. Es manifestiert sich jedoch nur in einigen. Das im Körper "ruhende" Virus wird vor dem Hintergrund eines längeren Aufenthalts in der Kälte, einer verminderten Immunität, Stress und Krankheit aktiviert. Antivirale Medikamente helfen, den Zustand der Patienten zu normalisieren. Das wirksamste unter ihnen ist Aciclovir, ein Analogon des Thymidinnukleosids. Das Mittel wird gegen Herpes während einer Exazerbation angewendet und:

  • verhindert die Bildung von Hautausschlägen (Blasen);
  • reduziert das Risiko von Komplikationen;
  • lindert Schmerzen;
  • fördert das Auftreten von Krusten anstelle von Blasen.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels liegt zwischen 15 und 30%. Es breitet sich schnell im ganzen Körper aus, wird in der Leber verarbeitet und wenige Stunden nach dem Gebrauch im Urin ausgeschieden..

Die Dosierung des Arzneimittels und das Behandlungsschema werden vom Arzt empfohlen, basierend auf der Art des Krankheitsverlaufs, dem Alter und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen (eine Primärinfektion impliziert normalerweise die Verwendung signifikanter Dosen des Arzneimittels)..

Aciclovir wird in folgender Form hergestellt:

  • Salbe gegen Herpes auf den Lippen, verpackt in Röhrchen (die Konzentration des Wirkstoffs beträgt 5%);
  • Creme in Röhrchen verkauft (die Konzentration des Wirkstoffs beträgt 5%);
  • Pillen gegen Herpes auf den Lippen (der Massenanteil des Wirkstoffs beträgt 200, 400, 800 mg).

Salbe und Sahne

Acyclovirsalbe und Herpescreme werden zur äußerlichen Behandlung von Krankheitsmanifestationen verwendet und unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung. Salben werden auf Fettbasis hergestellt (Vaseline, Lanolin), während die Creme einen geringeren Fettgehalt aufweist, wodurch sie schneller absorbiert werden kann.

Die Wahl der einen oder anderen Form des Arzneimittels erfolgt je nach Anwendungsort. Bei Herpes auf den Lippen wird Aciclovir in Form einer Salbe verwendet, die nicht nur Viren bekämpft, sondern auch eine feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Dies verhindert schlecht heilende Wunden und beschleunigt die Genesung..

Bei der Behandlung von Herpes genitalis wird eine Creme verwendet. Es dringt sofort in die Haut ein und verdirbt keine Unterwäsche.

Die Methoden zur Verwendung von Acyclovir-Creme und Herpes-Salbe sind die gleichen. Das Produkt wird auf die Haut aufgetragen, und wenn es aufgetragen wird, halten sie sich an eine bestimmte Reihenfolge.

Wischen Sie den betroffenen Bereich vor Beginn des Verfahrens mit einem in erhitztem Wasser getränkten Wattestäbchen ab - dies reinigt und bereitet die Haut vor. Anschließend wird eine dünne Schicht Salbe oder Creme auf die Haut aufgetragen (die Behandlung erfolgt alle vier Stunden). Verwenden Sie Wattestäbchen und Einweghandschuhe, um eine Ausbreitung des Virus auf gesundes Gewebe zu vermeiden.

Die Behandlung mit Acyclovir gegen Herpes dauert eine Woche (Symptomreduktion tritt am zweiten Tag auf). Wenn die Geschwüre nicht heilen, wird die Behandlung auf bis zu 10 Tage verlängert..

Tablets

Acyclovir-Tabletten werden zur Behandlung von Pathologien verwendet, die sich infolge einer Infektion mit verschiedenen Arten von Herpesviren entwickeln, einschließlich Erkältungen der Lippen, Herpes zoster und Herpes genitalis. Die Hauptvorteile der Tablettenform des Arzneimittels sind eine hohe Effizienz im Anfangsstadium der Krankheit und relativ niedrige Kosten.

Im menschlichen Körper dringt der Wirkstoff des Arzneimittels in die betroffenen Zellen ein, integriert sich in die DNA von Viren und blockiert deren Reproduktion. Der Verlauf der Behandlung mit dem Medikament ermöglicht es Ihnen, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • die Heilung von Geschwüren beschleunigen;
  • das Auftreten neuer Hautausschläge verhindern;
  • Beseitigen Sie Schmerzen, Juckreiz und Rötungen.

In einigen Fällen wird Aciclovir zur Vorbeugung von Herpes angewendet.

Wie man Aciclovir Tabletten einnimmt?

Es ist ganz natürlich, dass jedes Medikament gemäß den Regeln eingenommen werden sollte. Um positive Ergebnisse mit Herpes zu erzielen, werden die folgenden Behandlungsschemata angewendet (sie sind in der Gebrauchsanweisung beschrieben):

  • Bei Erwachsenen beträgt die Therapie gegen Herpes, die sich zum ersten Mal manifestiert, 5-mal täglich 200 mg des Arzneimittels. Die Behandlungsdauer beträgt fünf Tage. Bei Vorhandensein von Immundefizienzzuständen erhöht sich die Dosierung auf jeweils 400 mg. Behandlung von Gürtelrose - 800 mg alle vier Stunden während des Tages.
  • Prävention von Herpes bei Erwachsenen - Acyclovir 200 mg viermal täglich. Es ist möglich, das Schema zu ändern: 400 mg des Arzneimittels zweimal täglich.
  • Behandlung von primärem Herpes bei Kindern - 200 mg viermal täglich. Die Behandlung dauert fünf Tage.

Einnahme des Arzneimittels nach einer Mahlzeit - dies reduziert die Belastung des Magens. Es ist unerwünscht, Acyclovir-Tabletten auf leeren Magen einzunehmen.

Die Aufnahme von Aciclovir bei Kindern unter drei Jahren ist kategorisch kontraindiziert.

Kontraindikationen

Trotz der Wirksamkeit des Arzneimittels gegen Herpes kann es nicht jeder anwenden. Gegenanzeigen sind:

  • Störung der Nebennieren, des Zentralnervensystems;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • hohes Alter;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung können Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie also Pillen verwenden, ist Folgendes möglich:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Störungen des Verdauungstraktes;
  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gelbsucht;
  • Anämie;
  • Kopfschmerzen;
  • Krämpfe;
  • Alopezie;
  • allergische Manifestationen.

Wenn diese Reaktionen auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen, unabhängig davon, ob eine Erkältung der Lippen oder anderer Körperteile mit Aciclovir behandelt wurde.

Vor dem Hintergrund der Verwendung einer Salbe oder Creme können allergische Reaktionen auftreten: Juckreiz, Rötung, Hautschälen. Die Folge einer unsachgemäßen Behandlung von Hautausschlägen im Intimbereich kann zu einer Vulvitis werden..

Analoge

Wie jedes andere Medikament hat das Medikament Analoga. Verwenden Sie als Ersatz:

  • Zovirax;
  • Vivorax;
  • Gervirax;
  • Virolex.

Die Behandlung und Vorbeugung von Herpes mit Aciclovir wird von einem Arzt verschrieben. Versuche zur Selbstmedikation können sich negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Patienten im Allgemeinen auswirken..

Aciclovir (200 mg)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Tabletten, 200 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Aciclovir 200 mg,

Hilfsstoffe: Povidon, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Beschreibung

Tabletten weiß oder fast weiß, flachzylindrisch, mit einer Kerbe auf einer Seite und einer Fase.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antivirale Medikamente zur systemischen Anwendung. Nukleoside und Nukleotide. Acyclovir.

ATX-Code J05AB01

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Aciclovir bei oraler Einnahme von 200 mg beträgt 15-30%. Lebensmittel haben keinen signifikanten Einfluss auf die Absorption des Arzneimittels. Bei oraler Verschreibung von Aciclovir in einer Dosis von 200 mg 5-mal täglich beträgt die maximale Konzentration 0,7 μg / ml. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 9-33%. Es dringt gut in Organe und Gewebe ein, einschließlich Gehirn, Nieren, Lunge, Leber, Kammerwasser, Tränenflüssigkeit, Darm, Muskeln, Milz, Muttermilch, Gebärmutter, Schleimhaut und Vaginalsekrete, Sperma, Fruchtwasser und Herpesinhalt Luftblasen. Durchläuft die Blut-Hirn-Schranke; Konzentration in

Liquor cerebrospinalis macht 50% des Bluts aus. Dringt in die Plazentaschranke ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Es wird in der Leber zu 9-Carboxymethoxymethylguanin metabolisiert. Die Halbwertszeit beträgt 3,3 Stunden. Sie wird hauptsächlich von den Nieren durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion ausgeschieden, wobei 14% unverändert bleiben. Weniger als 2% des Arzneimittels werden über den Kot ausgeschieden.

Bei älteren Menschen nimmt die Aciclovir-Clearance mit dem Alter parallel zu einer Abnahme der Kreatinin-Clearance ab, aber die Eliminationshalbwertszeit von Aciclovir ändert sich nicht signifikant. Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz betrug die durchschnittliche Halbwertszeit von Aciclovir 19,5 Stunden. Während der Hämodialyse betrug die mittlere Halbwertszeit von Aciclovir 5,7 Stunden, und die Plasmakonzentration von Aciclovir nahm um etwa 60% ab..

Pharmakodynamik

Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen von Thymidinkinase zur Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus zurückzuführen. Acyclovirtriphosphat, das sich in die vom Virus synthetisierte DNA integriert, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Anreicherung des Arzneimittels in den vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen Viren Herpes simplex Typ 1 und 2, Varicella zoster, Epstein-Barr-Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus. Im Falle von Herpes verhindert es die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster. Hat eine immunstimulierende Wirkung.

Anwendungshinweise

- Behandlung von Herpesinfektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, einschließlich primärem und rezidivierendem Herpes genitalis, auch bei Patienten mit eingeschränkter Immunität

- Behandlung von Infektionen durch die Varicella-Zoster-Viren (Windpocken und Herpes-Zoster)

- Prävention des Wiederauftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, Varicella zoster, bei Patienten mit normalem Immunstatus und Immundefekt

Art der Verabreichung und Dosierung

Acyclovir-Tabletten können zu den Mahlzeiten eingenommen werden, so wie es die Mahlzeit ist

beeinflusst seine Absorption nicht wesentlich. Die Tabletten sollten mit einem vollen Glas Wasser eingenommen werden.

Erwachsene

Behandlung von Herpes-simplex-Virus-Infektionen

Die empfohlene Dosis von Acyclovir beträgt 5-mal täglich alle 4 Stunden 200 mg (1 Tablette), außer nachts. Normalerweise beträgt der Behandlungsverlauf 5 Tage, kann jedoch bei schweren Primärinfektionen verlängert werden.

Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm kann die Dosis von Acyclovir 5-mal täglich auf 400 mg (2 Tabletten) erhöht werden. Die Behandlung sollte so früh wie möglich nach Beginn der Infektion begonnen werden. Im Falle von Rückfällen wird empfohlen, das Medikament bereits in der Prodromalperiode oder wenn die ersten Elemente des Ausschlags auftreten, zu verschreiben.

Prävention des Wiederauftretens von Herpes-simplex-Virus-Infektionen mit normalem Immunstatus

Um ein Wiederauftreten von Herpes-simplex-Virus-Infektionen zu verhindern, beträgt die empfohlene Dosis von Acyclovir 4-mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden)..

Für viele Patienten ist ein bequemeres Behandlungsschema für 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden) geeignet..

In einigen Fällen sind niedrigere Dosen von Acyclovir von 200 mg 3-mal täglich (alle 8 Stunden) oder 2-mal täglich (alle 12 Stunden) wirksam.

Bei einigen Patienten kann es bei einer täglichen Gesamtdosis von 800 mg zu einer Unterbrechung der Infektion kommen..

Die Behandlung mit Acyclovir sollte regelmäßig für 6-12 Monate unterbrochen werden, um mögliche Veränderungen im Krankheitsverlauf festzustellen.

Prävention von Herpes-simplex-Virus-Infektionen bei immungeschwächten Patienten

Zur Vorbeugung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit Immunschwäche beträgt die empfohlene Dosis von Acyclovir 4-mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden)..

Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm kann die orale Dosis von Acyclovir 5-mal täglich auf 400 mg erhöht werden. Die Dauer des vorbeugenden Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Zeitraums bestimmt, in dem ein Infektionsrisiko besteht.

Behandlung von Windpocken und Herpes zoster

Für die Behandlung von Windpocken und Herpes zoster beträgt die empfohlene Dosis von Acyclovir 800 mg (4 Tabletten) 5-mal täglich; Das Medikament wird alle 4 Stunden eingenommen, außer in der Nacht. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

Das Medikament sollte so früh wie möglich nach Beginn der Infektion verabreicht werden

wie in diesem Fall die Behandlung effektiver ist.

Bei Patienten mit schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Patienten mit Malabsorption aus dem Darm wird intravenöses Aciclovir bevorzugt.

Die Behandlung von Windpocken bei immunkompetenten Patienten sollte innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten des Hautausschlags begonnen werden.

Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, Tablettenformen des Arzneimittels zu verschreiben.

Kinder über 6 Jahre

Behandlung von Herpes-simplex-Virus-Infektionen

200 mg (1 Tablette) 5-mal täglich (alle 4 Stunden), außer nachts. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm kann die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht werden.

Prävention von Herpes-simplex-Virus-Infektionen bei immungeschwächten Kindern

200 mg 4 mal täglich (alle 6 Stunden).

Bei schwerer Immunschwäche - 200 mg 5-mal täglich.

Windpocken-Behandlung

800 mg 4 mal täglich eingenommen.

Genauer gesagt kann die Dosis mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht (jedoch nicht mehr als 800 mg) 4-mal täglich bestimmt werden. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Prävention des Wiederauftretens von Herpes-simplex-Virus-Infektionen und Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität

Nach den verfügbaren sehr begrenzten Informationen für die Behandlung von Kindern über 6 Jahren mit schwerer Immunschwäche (CD4 + 1/10 Zellzahl) häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10 000),

Acyclovir

Zusammensetzung von Aciclovir

Laut der medizinischen Wikipedia ist ein antivirales Therapeutikum - Aciclovir (INN - Aciclovir) - in der Zusammensetzung der Salbe, Creme, Tabletten und Injektionslösung als Wirkstoff im Massenteil gemäß der Dosierungsform des Arzneimittels enthalten: 1 Gramm Salbe - 50 mg; 1 Gramm Augensalbe - 30 mg; 1 Gramm Sahne - 50 mg; 1 Tablette - 200 mg oder 400 mg; 1 Flasche mit Lyophilisat - 250 mg, 500 mg oder 1000 mg.

Zusätzliche Inhaltsstoffe von Arzneimitteln können je nach Hersteller unterschiedlich sein.

Freigabe Formular

Das Arzneimittel Acyclovir wird in folgender Form hergestellt:

  • Tabletten Nr. 10-100;
  • Lyophilisat in Fläschchen Nr. 1;
  • Salben und Cremes in Röhrchen von 2-30 Gramm;
  • Augensalbe in Röhrchen von 2-5 Gramm.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die offizielle Anmerkung zum Medikament Acyclovir klassifiziert seinen Wirkstoff in die Gruppe der antiviralen (antiherpetischen) Therapeutika, die synthetische Analoga des Purinnukleosids sind, die die Replikation der Virusstämme Varicella zoster (Windpocken, Gürtelrose), Cytomegalovirus, Barras-Virus und Epstein-1 hemmen können 2. und 2. Art des Herpes-simplex-Virus (Herpes-simplex).

In infizierten Zellen, einschließlich des viralen Enzyms Thymidinkinase, wird Aciclovir aufgrund des Phosphorylierungsprozesses in die Monophosphatform umgewandelt. Dann wird Monophosphat nacheinander unter dem Einfluss der Guanylatcyclase in die Form von Diphosphat und anschließend unter dem Einfluss bestimmter zellulärer Enzyme in die Form von Triphosphat umgewandelt. Da Aciclovir in gesunden Zellen, die nicht mit einem Virus infiziert sind, kein Substrat für das Thymidinkinaseenzym ist, manifestiert sich seine hohe Selektivität der Wirkung direkt in Bezug auf Viren und seine unbedeutende Toxizität für andere Zellen des menschlichen Körpers.

Derzeit sind drei Mechanismen der Hemmwirkung des Arzneimittels in Form von Triphosphat auf die Replikation viraler DNA bekannt: kompetitiver Ersatz von Desoxyguanosintriphosphat bei der DNA-Synthese; bei der Einführung in die synthetisierte DNA-Kette und der Beendigung ihrer Verlängerung; bei der Unterdrückung des viralen Enzyms DNA-Polymerase. Infolge dieser Prozesse im menschlichen Körper wird die weitere Replikation des Virus blockiert. Die hohe Spezifität und Selektivität der Wirkung des Wirkstoffs des Arzneimittels ist auch auf seine vorherrschende Kumulation in den mit dem Virus infizierten Zellen zurückzuführen..

Die Verwendung des Arzneimittels bei Herpesinfektionen verhindert das Auftreten frischer Hautausschlagselemente, verringert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von viszeralen Komplikationen und der Verbreitung der Haut, beschleunigt die Bildung äußerer Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase der Herpes-Zoster-Behandlung. Es gibt auch eine immunstimulierende Wirkung.

Nach oraler Verabreichung werden Acyclovir-Tabletten nur teilweise im Darm resorbiert. Die Absorption des Arzneimittels erfolgt aufgrund seiner geringen Lipophilie im Durchschnitt um 20%, wovon Aciclovir-Tabletten eine Bioverfügbarkeit von 15 bis 30% aufweisen. Trotzdem reichen solche Konzentrationen eines Therapeutikums für einen wirksamen Kampf gegen Virusinfektionen völlig aus. Parallel eingenommene Lebensmittel haben praktisch keinen Einfluss auf die Absorptionsprozesse. Mit zunehmender Dosierung nimmt die Bioverfügbarkeit ab.

Bei einer oralen täglichen Einnahme von 1000 mg (5 mal 200 mg) beträgt der nach 1,5 bis 2 Stunden beobachtete Cmax-Wert 0,7 μg / ml, der Cmin-Indikator liegt bei 0,4 μg / ml. Die Molkeproteinbindung variiert zwischen 9 und 33%. Das intravenös (intravenös) oder oral (oral) injizierte Aciclovir gelangt durch die Blut-Hirn-Schranke und die Plazenta. In therapeutischen Konzentrationen dringt es in Gewebe / Organe des menschlichen Körpers ein, einschließlich: Gehirn, Darm, Muskeln, Leber, Milz, Lunge, Gebärmutter, Nieren, Tränenflüssigkeit, Muttermilch, Kammerwasser, Sperma, Sekrete und Schleimhäute der Vagina, Fruchtwasser, Herpes Luftblasen. Es kommt in der Hälfte der Konzentration in Liquor cerebrospinalis vor als im Plasma. Bei Einnahme von 1000 mg pro Tag liegt der Gehalt des Arzneimittels in der Muttermilch im Bereich von 0,6 bis 4,1% des Serumspiegels, was bedeutet, dass der Säugling eine tägliche Dosis des Arzneimittels von etwa 0,3 mg / kg erhält.

Stoffwechselumwandlungen des Wirkstoffs finden in der Leber unter Bildung des Hauptstoffwechselprodukts 9-Carboxymethoxymethylguanin statt. Durch tubuläre Sekretion sowie glomeruläre Filtration wird es von den Nieren zu 62-91% in unveränderter Form und zu ca. 14% in Form von 9-Carboxymethoxymethylguanin ausgeschieden. Weniger als 2% des Arzneimittels werden vom Darm ausgeschieden, nur seine Spurenmengen werden von der Lunge ausgeschieden.

Wenn eine einmalige 6-stündige Hämodialysesitzung durchgeführt wird, werden etwa 60% des Wirkstoffs des Arzneimittels herausgefiltert, während der Peritonealdialyse wird keine signifikante Änderung seiner Clearance beobachtet.

Bei erwachsenen Patienten dauert die orale Verabreichung von T1 / 2 ungefähr 3,3 Stunden, bei intravenöser Verabreichung ungefähr 2,5 Stunden. Bei Kindern unter 18 Jahren beträgt T1 / 2 ungefähr 2,6 Stunden. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Ausscheidungsrate, gleichzeitig steigt T1 / 2 jedoch leicht an.

Bei chronischer Niereninsuffizienz schwerer Natur kann T1 / 2 20 Stunden erreichen. Abhängig von CC (Kreatinin-Clearance) bei erwachsenen Patienten mit Niereninsuffizienz beträgt T1 / 2 im Durchschnitt: CC 50-80 ml / min - 3 Stunden; CC 15-50 ml / min - 3,5 Stunden; Zustand der Anurie - 19,5 Stunden; Hämodialyse - 5,7 Stunden; ambulante kontinuierliche Peritonealdialyse - 14-18 Stunden.

Acyclovir-Salbe und Acyclovir-Creme werden beim Auftragen auf intakte (intakte) Haut praktisch nicht resorbiert. Der Wirkstoff lokaler Darreichungsformen dieses Arzneimittels wird wie seine Stoffwechselprodukte in Serum und Urin nicht nachgewiesen. Wenn äußere Formen des Arzneimittels auf strukturell veränderte / betroffene Haut aufgetragen werden, wird eine mäßige Absorption der Inhaltsstoffe der Creme und Salbe Acyclovir beobachtet, von denen eine bestimmte Menge noch in das Blutplasma und anschließend in den Urin eindringt.

Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serum-Cmax des Arzneimittels ungefähr 0,28 μg / ml, bei Patienten mit CNI erreicht der Plasmagehalt des Wirkstoffs Werte bis zu 0,78 μg / ml.

Ungefähr 9,4% der täglichen Dosis werden über die Nieren ausgeschieden.

Augensalbe Acyclovir überwindet leicht das Hornhautepithel und erzeugt einen therapeutischen Spiegel des Arzneimittels in der intraokularen Flüssigkeit. Derzeit gibt es keine Methoden zur Bestimmung des Wirkstoffs dieses Arzneimittels in Form einer Augensalbe im Blutserum. Eine geringe Konzentration des Arzneimittels wird nur im Urin bestimmt und ist therapeutisch unbedeutend.

Anwendungshinweise

Tabletten Acyclovir-Acri (Akos, Nizhpharm) und andere Hersteller sowie Lyophilisat (beispielsweise hergestellt von Belmedpreparaty) sind zur Verschreibung zur Vorbeugung und / oder Therapie von primären, sekundären und wiederkehrenden infektiösen Schmerzzuständen verschrieben, die durch Virusstämme des Herpes Typ I und II hervorgerufen werden Simplex (Herpes simplex), einschließlich seiner Genitalform, und Varicella zoster (Gürtelrose und Windpocken). Die systemische Verwendung dieser Dosierungsformen des Arzneimittels kann sowohl in Bezug auf Patienten mit normaler Immunität als auch auf Patienten mit Immunschwäche, einschließlich HIV-Infektion und Bedingungen nach der Transplantation, praktiziert werden..

Acyclovir-Gel und -Salbe (Acri, Synthesis, Ozone, Vertex usw.) werden äußerlich bei der Behandlung (meistens komplex) von Herpesausschlägen der Haut, die durch Herpes simplex-Stämme vom Typ I und II (einschließlich ihrer Genitalform) hervorgerufen werden, sowie bei der Behandlung äußerer Manifestationen verwendet Gürtelrose und Windpocken.

Augensalbe wird zur Behandlung von herpetischer Keratitis verwendet, die durch Herpes simplex-Stämme vom Typ I und II hervorgerufen wird (Sie können vorher Augentropfen verwenden)..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Ernennung von Tabletten, Lyophilisat und allen äußeren Formen des Arzneimittels sind: persönliche Überempfindlichkeit des Patienten gegen den Wirkstoff oder zusätzliche Bestandteile der Darreichungsform; persönliche Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir; Alter bis zu 2 Jahren (für Tabletten); Stillen (für Lyophilisat und Tabletten).

Schwangere und stillende Frauen müssen die äußeren Formen des Arzneimittels sorgfältig anwenden. orale und injizierbare Formen - schwangere Frauen, Patienten mit neurologischen Störungen, eingeschränkter Nierenfunktion (die Möglichkeit nephrotoxischer Wirkungen), Dehydration, neurologische Reaktion auf die Einnahme von Zytostatika (einschließlich Erwähnungen in der Anamnese).

Nebenwirkungen

Tabletten-Dosierungsformen des Arzneimittels können in einigen Fällen die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Arzneimittelallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen);
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Erythropenie;
  • Durchfall;
  • Fieber;
  • Magenschmerzen;
  • Leukopenie;
  • Hautausschlag;
  • Lymphozytopenie;
  • Kopfschmerzen;
  • Haarausfall;
  • Schwindel;
  • eine Erhöhung der Serumspiegel von Leberenzymen, Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff (vorübergehend);
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Halluzinationen;
  • Schläfrigkeit / Schlaflosigkeit;
  • verminderte Konzentration.

Injizierbare Darreichungsformen des Arzneimittels führten manchmal zur Entwicklung solcher Nebenwirkungen:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Nierenversagen (akut);
  • Enzephalopathie (manifestiert sich in Schläfrigkeit, Verwirrung, Psychose, Halluzinationen, Zittern, Unruhe, Krämpfen und sogar Koma);
  • Kristallurie;
  • Arzneimittelallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen);
  • Entzündung, Venenentzündung im Injektionsbereich.

Externe Darreichungsformen des Arzneimittels (Creme, Salbe) verursachten gelegentlich das Auftreten von:

  • Erythem;
  • brennendes Gefühl;
  • Peeling;
  • Hautausschlag / Juckreiz;
  • trockene Haut;
  • Entzündung (bei versehentlicher Anwendung auf Schleimhäute).

Lokale Darreichungsformen des Arzneimittels (Augensalbe) können in einigen Fällen Folgendes verursachen:

  • Bindehautentzündung;
  • brennendes Gefühl;
  • Blepharitis;
  • punktuelle oberflächliche Keratitis.

Gebrauchsanweisung von Acyclovir (Weg und Dosierung)

Acyclovir Tabletten, Gebrauchsanweisung

Anweisungen für Acyclovir-Akos-Tabletten sowie Anweisungen für Acyclovir-Acri-Tabletten sowie andere Hersteller empfehlen die orale (innere) Verabreichung von Tablettenformen des Arzneimittels zusammen mit Wasser (200-250 ml) unmittelbar nach den Mahlzeiten oder während der Mahlzeiten. Kindern nach 2 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm wird die Festlegung von Tagesdosen ähnlich wie bei erwachsenen Patienten angezeigt.

Die Therapie von Herpes simplex von Schleimhäuten und Haut umfasst normalerweise eine 5-fache tägliche Einnahme von 200 mg des Arzneimittels (z. B. Acyclovir-Akos-Tabletten) bei Patienten mit normalem Immunstatus oder 400 mg (z. B. Acyclovir-Acri-Tabletten) bei Patienten mit Immunschwäche für 5 10 Tage.

Die Vorbeugung von Herpes simplex der Schleimhäute und der Haut erfolgt in der Regel in 400-mg-Tabletten (z. B. Acyclovir Herpes 400 mg), die alle 12 Stunden eingenommen werden.

Die Behandlung von unkompliziertem Herpes genitalis dauert durchschnittlich 10 Tage mit oraler 5-facher (alle 4 Stunden) täglicher Einnahme von Tabletten in einer Dosis von 200 mg (z. B. Acyclovir-Akos)..

Die intermittierende Therapie bei rezidivierendem Herpes genitalis (weniger als 6 Rückfälle pro Jahr) umfasst die 5-fache (alle 4 Stunden) tägliche Einnahme von 200 mg des Arzneimittels über 5 Tage.

Die unterdrückende Langzeitbehandlung von rezidivierendem Herpes genitalis (mehr als 6 Rückfälle pro Jahr) umfasst die Einnahme von 400 mg des Arzneimittels zweimal täglich (z. B. Acyclovir Forte-Tabletten) oder 3-5 Mal täglich die Einnahme von 200 mg des Arzneimittels.

Die Therapie für Herpes zoster dauert 7 bis 10 Tage mit einer 5-fachen täglichen inneren Aufnahme von 800 mg des Arzneimittels in Form von Tabletten.

Die Behandlung von Windpocken (Windpocken) wird 5 Tage lang mit einer 4-mal täglichen Einnahme von 800 mg des Arzneimittels durchgeführt. Eine solche Behandlung sollte begonnen werden, wenn die frühesten Symptome oder Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Kindern ab 2 Jahren mit einem Gewicht von bis zu 40 Kilogramm wird eine 4-fache tägliche Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 20 mg pro Kilogramm Gewicht gezeigt.

Die Therapie von Patienten mit CNI sollte je nach CC (Kreatinin-Clearance) in reduzierten Dosierungen durchgeführt werden. Daher sollte vor der Einnahme des Arzneimittels der Wert dieses Indikators genau festgelegt werden. Bei der Behandlung von Herpesläsionen bei Patienten mit einem CC von weniger als 10 ml / min wird die tägliche Dosis auf 400 mg reduziert, wobei alle 12 Stunden 200 mg eingenommen werden. Bei der Behandlung von durch Varicella zoster hervorgerufenen Krankheiten wird Patienten mit einem CC von weniger als 10 ml / min empfohlen, zweimal täglich 800 mg des Arzneimittels einzunehmen. mit CC 10-25 ml / min - 3-fache Aufnahme der gleichen Dosis.

Lyophilisate Acyclovir IV, Gebrauchsanweisung

Das Lyophilisat eines therapeutischen Mittels (zum Beispiel Belmedpreparaty) ist zur Verdünnung und weiteren Verwendung in Form von Infusionen vorgesehen.

Abhängig von der diagnostizierten Virusinfektion und ihrer Schwere wird Patienten über 12 Jahren eine intravenöse Tropfverabreichung von 5 bis 10 mg pro Kilogramm Gewicht im Abstand von 8 Stunden gezeigt. Die IV-Infusion sollte mindestens 60 Minuten lang durchgeführt werden. Patienten dieser Altersklasse können maximal maximal 30 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht pro Tag verschrieben werden.

Kindern ab 3 Monaten wird in der Regel alle 8 Stunden eine Infusion von 250 mg (herpetische Läsionen durch den Herpes-simplex-Stamm) oder 500 mg (verminderte Immunität, Windpocken, herpetische Enzephalitis, Gürtelrose) eines Arzneimittels pro Quadratmeter Körperoberfläche verschrieben... Die Dosierung für Neugeborene wird nach ihrem Gewicht berechnet und beträgt 10 mg pro Kilogramm Gewicht bei gleicher Infusionshäufigkeit (nach 8 Stunden)..

Zur Behandlung von Herpes simplex von Schleimhäuten und Hautintegumenten bei Patienten mit verminderter Immunität über 7 Tage werden bei Patienten nach 12 Jahren alle 8 Stunden 5-10 mg pro Kilogramm Körpergewicht oder bei Kindern unter 12 Jahren 250 mg pro Quadratmeter Körper injiziert -Jahre.

Bei der Behandlung von schwerem Herpes genitalis wird als Ersttherapie eine Infusion für 5 Tage alle 8 Stunden verschrieben, 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht für Patienten nach 12 Jahren oder 250 mg pro Quadratmeter Körper für Kinder unter 12 Jahren.

Die durch den Virusstamm Herpes simplex hervorgerufene Therapie der Enzephalitis erfolgt innerhalb von 10 Tagen mit einer Infusion alle 8 Stunden mit 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Patienten nach 12 Jahren oder 20 mg pro Kilogramm Gewicht bei Kindern unter 12 Jahren.

Die Behandlung von Herpes zoster bei immunsupprimierten Patienten dauert durchschnittlich 7 Tage mit intravenöser Tropfinfusion alle 8 Stunden bei 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Patienten nach 12 Jahren oder 20 mg pro Kilogramm Gewicht bei Kindern unter 12 Jahren.

Bei der Diagnose eines chronischen Nierenversagens bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten gemäß CC (Kreatinin-Clearance) ist eine Anpassung (nach unten) des Dosierungsschemas und / oder eine Änderung (nach oben) des Intervalls zwischen den Infusionen erforderlich. Bei einem CC von 25-50 ml / min wird eine volle Dosis des Arzneimittels verschrieben, die nach 12 Stunden verabreicht wird. mit CC 10-25 ml / min - eine volle Dosis des nach 24 Stunden verabreichten Arzneimittels; mit CC weniger als 10 ml / min - halbe Dosis nach 24 Stunden verabreicht.

Creme und Salbe Acyclovir, Gebrauchsanweisung

Anweisungen zur Anwendung von Acyclovir (Acri, Nizhpharm, Sandoz usw.) in Form einer Creme oder Salbe beinhalten die ausschließliche Anwendung dieser Arzneimittel, für die die Acyclovir-Salbe oder die Creme dieses Therapeutikums in einer Häufigkeit von 5-mal täglich (täglich) auf infizierte Hautbereiche aufgetragen werden soll 4 Stunden).

Acyclovir-Creme und -Salbe (Hexal, Acri usw.) sollten mit einer dünnen Schicht mit den Fingern (vorgereinigt und gewaschen) oder einem sauberen Wattestäbchen auf infizierte und angrenzende Hautpartien aufgetragen werden. Acyclovir-Creme und -Salbe (Farmak, Synthesis, Ozon usw.) müssen über einen Zeitraum aufgetragen werden, der für die Bildung einer äußeren Kruste auf Herpesbläschen ausreicht oder bis sie vollständig verheilt sind. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt in der Regel 5 bis 10 (maximale) Tage. Die früheste Beseitigung der äußeren Manifestationen der Krankheit hängt vom Zeitpunkt des Therapiebeginns ab. Die besten Ergebnisse wurden durch die Behandlung gezeigt, die ab den ersten Anzeichen des Beginns der Infektion oder ab der prodromalen Phase ihrer Entwicklung durchgeführt wurde..

Augensalbe, Gebrauchsanweisung

Zur Behandlung der herpetischen Keratitis bei Erwachsenen und Kindern wird eine Augensalbe in Form eines kleinen (etwa 1 cm langen) Streifens verwendet, der mit einem Finger (vorgereinigt und gewaschen) in Abständen von 5-mal alle 24 Stunden (normalerweise alle 4 Stunden) bis in den unteren Bindehautsack gelegt wird vollständige Heilung und für weitere 3 Tage danach.

Überdosis

Überdosierungsepisoden können bei Verwendung oraler oder injizierbarer Darreichungsformen sowie bei Einnahme externer Formen des Arzneimittels auftreten.

Die negativen Symptome einer Überdosierung mit übermäßiger oraler Einnahme eines Therapeutikums sind gekennzeichnet durch: Krämpfe, Unruhe, Lethargie, Koma. Mögliche Ausfällung des Wirkstoffs der Tabletten in den Nierentubuli, wenn der Gehalt des Arzneimittels (2,5 mg / ml) im Vergleich zu seiner Löslichkeit in den Nierentubuli überschritten wird.

Bei intravenöser Verabreichung übermäßiger Dosen können die folgenden Manifestationen einer Überdosierung beobachtet werden: Hyperkreatininämie, erhöhter Harnstoffstickstoff, beeinträchtigte Nierenfunktion, Krämpfe, Lethargie, Koma.

Im Falle der Einnahme der äußeren Formen des Arzneimittels wurde Folgendes festgestellt: neurologische Störungen, Kopfschmerzen, Atemnot, Krämpfe, Übelkeit / Erbrechen, Lethargie, Durchfall, Nierenfunktionsstörung, Koma.

Die Therapie für alle oben genannten schmerzhaften Zustände besteht darin, lebenswichtige Systeme / Organe des Körpers zu kontrollieren / zu unterstützen und eine symptomatische Behandlung, einschließlich Hämodialyse, zu verschreiben.

Interaktion

Bei der parallelen Verwendung von Immunstimulanzien wird eine Erhöhung der Wirksamkeit des Arzneimittels beobachtet.

Die kombinierte Verabreichung mit Probenecid verringert die tubuläre Sekretion von Aciclovir, was zu einer Erhöhung des Serumgehalts und einer Erhöhung von T1 / 2 führt.

Die Kombinationstherapie mit Mycophenolatmofetil kann zu einem Anstieg der AUC von Aciclovir sowie zu einem inaktiven Stoffwechselprodukt von Mycophenolatmofetil führen.

Die kombinierte Anwendung mit nephrotoxischen Arzneimitteln verstärkt die nephrotoxischen Wirkungen, insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Bei der Verdünnung des Lyophilisats sollte die alkalische Reaktion (pH 11) der angegebenen Dosierungsform des Arzneimittels berücksichtigt werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Zidovudin bei der Behandlung von HIV-infizierten Patienten ergab keine signifikanten Veränderungen der pharmakokinetischen Eigenschaften beider Arzneimittel.

Verkaufsbedingungen

Der Kauf von Tabletten und Lyophilisat erfordert die Vorlage eines Rezeptes in lateinischer Sprache. Die Creme und Salbe des Arzneimittels sind im Handel erhältlich.

Lagerbedingungen

Alle Darreichungsformen des Arzneimittels behalten ihre medizinischen Eigenschaften bei Umgebungstemperaturen bis zu 25 ° C bei.

Verfallsdatum

3-4 Jahre je nach Hersteller und Darreichungsform.

spezielle Anweisungen

Es wird nicht empfohlen, Patienten mit schweren Nierenerkrankungen Acyclovir zu verschreiben.

Während der Therapie muss die Möglichkeit eines akuten Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus Kristallen des Wirkstoffs des Arzneimittels berücksichtigt werden. Die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation steigt bei einer schnellen intravenösen Verabreichung einer injizierbaren Form eines Therapeutikums, einer gleichzeitigen Verabreichung von nephrotoxischen Arzneimitteln sowie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder Dehydration.

Während des gesamten Stadiums der Anwendung von Aciclovir sollte die Nierenfunktionalität durch Bestimmung der Serumkonzentrationen von Kreatinin und Harnstoff überwacht werden..

Die Therapie bei älteren Patienten sollte aufgrund einer Erhöhung ihres T1 / 2 des Arzneimittels unter Aufsicht eines Facharztes und mit einer angemessenen Erhöhung der Wasserbelastung durchgeführt werden.

Externe Darreichungsformen des Arzneimittels (Creme und Salbe) sollten nicht auf die Schleimhäute der Mundhöhle, der Vagina und der Augen angewendet werden.

Bevor Sie Aciclovir gegen Herpes einnehmen, sollten Sie herausfinden, wie Sie dieses Medikament am besten zur Behandlung der einen oder anderen Herpesläsion verwenden können. Finden Sie in jedem Einzelfall heraus, welche Salbe oder Tabletten für die Behandlung einer diagnostizierten Infektion besser geeignet sind.

Eine effektivere und schnellere Behandlung von Herpes auf den Lippen mit Acyclovir findet statt, wenn Sie parallel eine Creme oder Salbe gegen Herpes und Tabletten gegen Herpes auf den Lippen verwenden. Sie müssen einen Arzt konsultieren und herausfinden, wie Sie Herpesmedikamente auf die Lippen trinken und wie Sie eine Creme oder Salbe auftragen.

Bei Herpes genitalis sollten Patienten auf Geschlechtsverkehr verzichten oder Kondome verwenden, da die Behandlung eine mögliche Infektion des Sexualpartners nicht verhindert.

Acyclovir gegen Windpocken wird am häufigsten zur Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheit bei Erwachsenen und Kindern mit Immunschwäche eingesetzt. Die Kommentare der Ärzte zeigen, dass die Behandlung von Windpocken bei Erwachsenen und Kindern wirksam ist, wenn das Medikament in den ersten 24 Stunden nach dem Erkennen äußerer Hautausschläge verschrieben wird.

Acyclovir gegen Windpocken bei Erwachsenen und Kindern mit normaler Immunität führte bei Verabreichung in späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit zu keiner Linderung der negativen Symptome. Acyclovir-Creme oder Salbe gegen Windpocken kann als zusätzliches äußeres Mittel verwendet werden, um die äußeren Manifestationen von Windpocken (Hautausschlag) zu reduzieren..

Acyclovir: wie man Herpes und Akne nimmt?

Acyclovir ist ein Medikament einer antiviralen Gruppe von Arzneimitteln, die zur Bekämpfung von Viren entwickelt wurden, die Krankheiten mit einfachen oder Herpes zoster, Windpocken, verursachen.

Seine Eigenschaften ähneln dem in der DNA-Kette enthaltenen Purin-Desoxyguanosin-Nucleosid.

Beschreibung der Arzneimittelformen

Das Medikament wurde von einer Spezialistin aus den USA, Gertrude Elion, entwickelt, die 1988 den Nobelpreis für Physiologie und Medizin für die Entwicklung eines Systems spezieller medizinischer Geräte erhielt, die punktuell auf einzelne Moleküle einwirken.

Die medizinische Substanz hat die Formel C8H11N5O3 und gehört zu antiviralen und ophthalmologischen medizinischen medizinischen Substanzen mit einer Konsistenz in Form einer kristallinen weißen Substanz, die die Eigenschaften einer guten Löslichkeit in Wasser bei einer Temperatur von + 37 ° C aufweist.

Tabelle 1. Die Haupteigenschaften der im Arzneimittel Acyclovir enthaltenen Komponenten.

TabletsSalbe 3%, 5%Creme 5%Lyophilisate
Acyclovir 0,2 und 0,4 g

Polyvinylirromedon mit mittlerem Molekulargewicht

Acyclovir 30 mg in 1 g Salbe

Emulgator Lipokomps

Acyclovir mit 50 mg Substanz in 1 g Sahne

Poloxamer 407

Aciclovir 0,25; 0,5; 1,0 g in 1 Flasche gebrauchsfertiger Lösung

Natriumhydroxid

Weiße PillenWeißgelbe Salbeweiße CremeWeißes oder cremefarbenes Pulver
Verpackung in Form eines Kartons mit 10 TablettenAluminiumrohre mit 2 - 15 g SubstanzAluminiumrohre mit 2 - 30 g SubstanzGlasfläschchen
35 - 160 Rubel25 - 40 Rubel45 - 90 Rubel120 - 450 Rubel

Acyclovir Creme und Salbe - gibt es einen Unterschied?

Salbe und Creme von Acyclovir 5% werden verwendet, wenn geschädigte Haut in Form von Herpesformationen (Rötungen, Blasen, Wunden) aufgrund der Exposition gegenüber Herpes-simplex-Stämmen 1 und 2 sowie bei Hautläsionen mit Windpocken und Gürtelrose betroffen sein muss.

Die Wahl der Verwendung von Acyclovir-Creme oder -Salbe bei der Behandlung von Herpesläsionen hängt von den in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen ab.

Bei komplexeren Erkrankungen wird die Verwendung von Aciclovir-Salbe empfohlen..

Wie Acyclovir funktioniert?

Acyclovir gehört zu Arzneimitteln, die auf Viren wirken und in seiner pharmakologischen Wirkung dem acyclischen Purinnukleosid ähnlich sind.

Die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels beruhen auf der Wirkung des Wirkstoffs auf die durch Viren geschädigte Haut oder Schleimhaut:

  • Epstein-Bar;
  • Varicella zoster;
  • Cytomegalovirus;
  • Herpes simplex 1 und 2 Typen.

Nach der Anwendung tritt die pharmakologische Wirkung von Aciclovir in der folgenden Reihenfolge auf:

  • Sobald das Medikament im Blut ist, gelangt es in die vom Virus betroffenen Zellstrukturen.
  • Das Virus produziert wiederum ein spezielles Enzym - Thymidinkinase, die mit Acyclovir interagiert, wodurch Acyclovirphosphat gebildet wird;
  • Die neu gebildete Substanz wird in die Struktur der DNA des Virus eingebaut und blockiert das Programm der genetischen Entwicklung.
  • Die Vermehrung von Viren stoppt mit einer Schädigung der Zellstruktur von Geweben, und beschädigte Zellen werden wiederhergestellt oder sterben ab.

Anwendungshinweise

Acyclovir ist ein wirksames Medikament, das normalerweise auf Empfehlung des behandelnden Arztes angewendet wird, wobei ein Zeitplan und eine Dosierung des Medikaments festgelegt werden, die dem Verlauf der individuellen Behandlung entsprechen.

Die Creme wird verwendet, wenn verschiedene Bereiche der Hautoberfläche durch infektiöse Viren wie Windpocken, Hautherpes und Flechten geschädigt werden. Die Salbe ist am wirksamsten bei Infektionskrankheiten wie Herpes-Keratitis und anderen Augenläsionen, wenn sie Viren vom Typ 1 und 2 auf den Lippen ausgesetzt ist

Tabletten werden zur aktiven Behandlung verwendet:

  • Wenn die Struktur der Haut oder der Schleimhäute durch eine Virusinfektion vom Typ 1 oder 2 beschädigt wird;
  • Bei der Durchführung vorbeugender Maßnahmen im Falle der Aktivierung der Wirkung von Viren unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten (Zustand der Immunität);
  • Bei der Anwendung von Arzneimitteln bei Patienten mit geschwächtem Immundefekt sowie bei der postoperativen Phase bei komplexen Operationen am Knochenmark;
  • Bei der therapeutischen Behandlung von Krankheiten, wenn sie Virusinfektionen der Haut und der Schleimhäute ausgesetzt sind.

Lyophilisat ist am wirksamsten bei der Behandlung von:

  • Virusinfektionen verschiedener Art;
  • Krankheitsvorbeugung;
  • Immunschwäche;
  • Postoperative Periode am Knochenmark.

Acyclovir zur Behandlung von einfachem und systemischem Herpes der Schleimhäute und Augen

Aciclovir wird zur Behandlung von Erkrankungen der Schleimhäute und Augen angewendet, die durch Herpes 1 verursacht werden und mehr als 60% der Weltbevölkerung infizieren.

Hat die folgenden Funktionen:

  • Mit Herpes im ersten und zweiten Stadium beeinflusst es aktiv die Hautformationen, verringert die Möglichkeit eines erneuten Auftretens und beschleunigt die Heilung geschädigter Hautbereiche. Unterdrückt die lebenswichtige Aktivität des Virus mit Schädigung der Schleimhäute, einschließlich Herpes-Stomatitis;
  • Bei einer Schädigung der Hornhaut des Auges erfolgt die Behandlung mit 3% Acyclovir-Salbe.

Im Verlauf der Krankheit werden in einer komplexen Form schwerer Immunsuppression intravenöse Injektionen von Acyclovir verschrieben.

Acyclovir zur Behandlung von Herpes genitalis

Das Herpesvirus bleibt, wenn es in den menschlichen Körper eindringt, für immer bestehen, aber mit Hilfe von Medikamenten ist es möglich, Rückfälle zu verhindern, indem es seine Aktivität blockiert.

Das Medikament kann das Herpesvirus blockieren, indem es auf DNA einwirkt.

Zur Behandlung von Herpes genitalis werden Tabletten verwendet, die sich nach dem Verzehr auflösen und mit Hilfe des Blutkreislaufs in die Zellen gelangen und die Viren befallen.

  • Erhöhter Immunstatus;
  • Unterdrückung von Typ-2-Virusinfektionen

Bei Komplikationen bei der Behandlung von Herpes genitalis kann das Medikament in folgenden Fällen in Form von intravenösen Injektionen einer Lösung verschrieben werden:

  • Funktionsstörungen des Immunsystems;
  • Wiederholte Infektion des Patienten mit dem Herpesvirus;
  • Mit Organschäden bei Kindern bei der Geburt;
  • Während der Rehabilitation des Patienten in der postoperativen Phase, um die Krankheit zu verhindern;
  • Im Falle einer möglichen Infektion mit einem Virus während interner Organtransplantationen;
  • Mit der Niederlage von Herpes und der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses des Rektums.

Acyclovir gegen Windpocken

Acyclovir wird zur Behandlung von Windpocken angewendet. Wenn die erwachsene Bevölkerung von Windpocken betroffen ist, treten häufig Komplikationen auf, die den Allgemeinzustand der Patienten verschlechtern.

Im Krankheitsfall werden den Patienten Tabletten verschrieben, die 0,2 g des Wirkstoffs enthalten.

Für eine effektivere Behandlung kann ein Medikament in Form von verschrieben werden:

  • Lyophilisat mit einer Konzentration von 250 mg in einer Durchstechflasche;
  • Creme 5%;
  • Salbe 5%.

Der Krankheitsverlauf ist bei Jugendlichen weniger schwerwiegend als bei Erwachsenen.

Acyclovir wird zur Behandlung von Windpocken bei Patienten in folgenden Fällen verschrieben:

  • Mit einer geschwächten Immunschwäche;
  • Mit HIV infizierte Patienten;
  • Kinder mit einer angeborenen Windpockenerkrankung;
  • Mit einer Krankheit von Kindern unter 1 Jahr;
  • Bei Krankheit von Kindern über 1 Jahr mit schweren Hautschäden, hohen Temperaturen und Vergiftungen.

Acyclovir zur Behandlung von Herpes zoster

Bei einer Herpes-Zoster-Krankheit kommt es zu einer Schädigung des Nervensystems und der Zellstruktur der Haut.

Am anfälligsten für die Krankheit sind Patienten, die sich zuvor einer Infektion mit Windpocken unterzogen haben, die den Widerstand des Körpers verringert und schwächt.

Die Behandlung von Herpes zoster erfolgt mit Hilfe von Medikamenten:

  • Immunmodulatoren;
  • Schmerzmittel;
  • Acyclovir.

Eigenschaften:

  • Im Verlauf der Behandlung spielen die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und der frühzeitige Beginn der Behandlung eine wichtige Rolle. Nach 2 Wochen Behandlung erholt sich der Patient;
  • Eine spezielle Kategorie von Patienten umfasst Personen über 50 und schwangere Frauen, die die Immunität geschwächt haben und Komplikationen haben können. Patienten dieser Gruppe werden Aciclovir-Tabletten oder intravenöse Injektionen verschrieben, wobei die betroffenen Hautpartien mit einer Salbe oder Creme behandelt werden, die einen Wirkstoff enthält.
  • Während der Behandlungsdauer sollte der Patient kein Bad nehmen, die Wirkung von Reinigungsmitteln auf beschädigte Hautpartien verringern und die Sonneneinstrahlung minimieren.
  • Es ist notwendig, der Ernährung mehr Aufmerksamkeit zu schenken und Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin C zu essen (Preiselbeeren, Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, Spinat, Brokkoli)..

Acyclovir zur Aknebehandlung

Das Auftreten von Akne auf der Haut wird durch eine Blockade der Talgdrüsen verursacht, wodurch schädliche Mikroorganismen in die Fettsekretion gelangen, die zur Bildung von Entzündungsprozessen beitragen.

Zur Behandlung von Akne werden Arzneimittel verwendet, die die Arbeit der Talgdrüsen regulieren, ihre Aktivität verringern und die Aktivität von Mikroorganismen hemmen, die Gewebeschäden bilden.

Acyclovir ist nicht zur Behandlung von Akne gedacht, kann jedoch positive Auswirkungen haben:

  • Die Bestandteile des Arzneimittels tragen zur Produktion von Interferon bei, das die Aktivität der pathogenen Umgebung hemmt, was zur Beendigung entzündlicher Prozesse führt.
  • Die Einnahme des Arzneimittels erhöht den Widerstand des Körpers aufgrund der Selbsthypnose des Patienten, die zur Wundheilung beiträgt.
  • Bei der Anwendung von Acyclovir-Salbe wird die Arbeit der Talgdrüsen stabilisiert, die Haut wird gereinigt, was die Heilung von Hautläsionen beschleunigt.

Acyclovir zum Tätowieren der Lippen

Permanent Make-up schädigt die obere Schicht der Epidermis der Lippen, die als Katalysator für den Entzündungsprozess dienen kann.

Dies kann auch dann passieren, wenn die Frau zuvor keine Hautkrankheiten hatte..

Daher wird jedem, der ein Lippentattoo machen möchte, empfohlen, vor dem Eingriff einen Vorbereitungskurs zu absolvieren..

Manchmal tritt auch bei vorbeugenden Maßnahmen immer noch Herpes auf den Lippen auf. Meistens passiert dies denen, die dafür prädisponiert sind..

Zum Zeitpunkt des Schälens der Krusten erscheinen etwa 4 Tage nach dem Auftragen der permanenten, unglücklichen Blasen. Aber die Meinung, dass Medikamente vergeblich eingenommen wurden, ist falsch. Andernfalls hätte es viel mehr Blasen geben können.

Art der Verabreichung und Dosierungsschema

Es wird empfohlen, Acyclovir unbedingt gemäß den Anweisungen sowie während der Mahlzeiten oder nach der festgelegten Dosierung für Erwachsene und Kinder einzunehmen.

Zur Behandlung von Krankheiten werden verschiedene Methoden zur Verwendung des Arzneimittels verwendet, die vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von folgenden Faktoren verschrieben werden:

  • das Alter des Patienten;
  • das Ausmaß der Schädigung des Körpers (Krankheitsverlauf);
  • das Vorhandensein anderer Krankheiten;
  • Anfälligkeit für das Medikament mit der Manifestation von Nebenwirkungen.

Berücksichtigen Sie die Normen für die Einnahme des Arzneimittels für verschiedene Altersgruppen und Freisetzungsformen.

Zubereitung in Form von Tabletten:

  • Es wird zur Behandlung von Herpes simplex der Schleimhäute und der Hautoberfläche von Patienten mit normalem Immunitätsniveau nach dem Schema der täglichen Einnahme von 5 mal 0,2 g verschrieben, bei Patienten mit Immunschwäche - 0,4 g bei gleicher Häufigkeit bei einem allgemeinen Behandlungsverlauf von 5 bis 10 Tagen;
  • Wenn Kinder im Alter von mehr als 2 Jahren an Herpes simplex mit verminderter Immunität erkranken, wird unter 2 Jahren eine tägliche Einnahme von 0,4 g (½ Tablette 4-mal) verschrieben, andere Formen des Arzneimittels werden verwendet;
  • Bei der Umsetzung der Prävention von Herpes simplex wird das Medikament in Form einer täglichen Norm verschrieben - jeweils 2 mal 0,4 g;
  • Für Patienten mit Herpes simplex-Krankheit im Genitalbereich wird eine tägliche Einnahme von 5-mal empfohlen, jeweils 0,2 g mit einer allgemeinen Behandlungsdauer von 10 Tagen;
  • Für die Behandlung einer speziellen Form von rezidivierendem Herpes genitalis wird eine tägliche Einnahme verschrieben - 5-mal, jeweils 0,2 g während eines 5-tägigen Behandlungsverlaufs;
  • Bei Herpes-Zoster-Krankheit wird eine tägliche Einnahme empfohlen - 5 mal 0,8 g mit einer Behandlungsdauer von 7 bis 10 Tagen;
  • Für Patienten mit Windpocken wird eine tägliche Einnahme gemäß dem Schema verschrieben - 4 mal 0,8 g mit einer Behandlungsdauer von 5 Tagen;
  • Wenn Kinder im Alter von 6 Jahren und älter an Windpocken erkrankt sind, wird für Kinder unter 2 Jahren 4-mal ½ Tablette im Alter von 2-6 Jahren - 4-mal ½ Tablette - für einen Zeitraum von 5 Tagen 4-mal ½ Tablette verschrieben.
  • Patienten über 50 Jahren wird empfohlen, bei der Verschreibung einer Behandlung für eine durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 verursachte Krankheit eine tägliche Dosis von 0,2 g zweimal täglich einzuhalten.

Das Medikament liegt in Form eines Lyophilisats vor:

  • Es wird Patienten über 12 Jahren in einer Menge von 5 bis 10 mg pro Kilogramm Gewicht gemäß dem täglichen Aufnahmeschema verschrieben - viermal mit einer Tropfendauer von mehr als 1 Stunde, und die tägliche Rate darf 38 mg pro 1 kg Körpergewicht nicht überschreiten.
  • Bei der Behandlung von Kindern, die älter als 3 Monate sind, erfolgt die Behandlung gemäß dem Schema - 4-mal, 250 ml pro 1 Quadratmeter. m des Körpers des Patienten;
  • Bei Neugeborenen wird ein tägliches Schema angewendet - viermal bei einer Dosierung von 10 mg pro 1 kg Gewicht;
  • Bei Patienten mit Herpes simplex wird ein tägliches Regime angewendet - 4-mal mit einer Rate von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht bei einer Behandlung von 7 Tagen, bei Patienten über 12 Jahren in einer Dosierung von 5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht und 250 ml pro 1 Quadratmeter. m Körper unter 12 Jahren;
  • Bei einer schweren Form von Herpes genitalis wird eine Behandlung nach dem Schema der täglichen Aufnahme durchgeführt - 4-mal 5 mg pro 1 kg Körpergewicht bei einem Alter des Patienten über 12 Jahre oder 250 ml Lösung pro 1 Quadratmeter. m Körper eines Teenagers unter 12 Jahren mit einer Behandlungsdauer von 5 Tagen;
  • Bei einer Behandlung gegen Enzephalitis innerhalb von 10 Tagen wird das Arzneimittel viermal (Tagesrate) in einer Rate von 10 mg pro 1 kg des Patientengewichts über 12 Jahre oder 20 mg pro 1 kg Körpergewicht bei Jugendlichen unter 12 Jahren verabreicht.
  • Im Falle einer Schädigung der Haut eines Patienten mit einem Mangel des Immunsystems wird Herpes, der den allgemeinen Behandlungsverlauf umgibt, 7 Tage lang verschrieben und täglich viermal mit einer Pipette verabreicht, 10 mg pro 1 kg Körpergewicht bei Patienten über 12 Jahren und 20 mg pro 1 kg Gewicht bis zu 12 Jahren.

Aciclovir zur äußerlichen Anwendung:

  • Das Medikament in Form einer Augensalbe wird bei Patienten mit Läsionen der Augenschleimhaut nach dem Tagesschema angewendet - viermal (in regelmäßigen Abständen) während des Tages mit einer Gesamtbehandlungsdauer von 5 Tagen;
  • Das Medikament in Form einer Salbe und einer Creme wird mit einem Tampon gemäß dem Schema auf die geschädigte Hautpartie aufgetragen - 5-mal täglich in regelmäßigen Abständen mit einer Gesamtbehandlungsdauer von 5-10 Tagen.

Wie man Acyclovir Tabletten richtig trinkt?

Aciclovir in Form von Tabletten wird am besten zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen, die die Absorption der Arzneimittelbestandteile oder unmittelbar nach einer Mahlzeit mit viel Wasser nicht beeinträchtigen.

Bei der Einnahme des Arzneimittels sind folgende Regeln zu beachten:

  • Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Sie zuvor allergische Reaktionen auf die in Acyclovir enthaltenen Komponenten hatten.
  • Halten Sie die vorgeschriebene Dosierung, den Zeitplan und die Dauer der medikamentösen Behandlung genau ein.
  • Nehmen Sie während der gesamten Behandlungsdauer mehr Flüssigkeiten ein (Säfte, Milch, Wasser, Fruchtgetränke, Tee).
  • Nehmen Sie Medikamente nicht gleichzeitig mit alkoholischen Getränken ein.
  • Während der Schwangerschaft die Einnahme von Acyclovir genau beobachten, um eine Schädigung des Fötus zu vermeiden;
  • Während einer Behandlung mit dem Medikament können Sie kein Solarium besuchen oder Sonnenbäder nehmen.
  • Bei der Anwendung des Arzneimittels ist es ratsam, Vitaminkomplexe einzunehmen und eine ausgewogene Ernährung zu beachten..

Vorsichtsmaßnahmen

Bei einer Behandlung mit Acyclovir ist bei neurologischen Exazerbationen, Nieren- und Leberfunktionsstörungen Vorsicht geboten.

Kontraindikationen

Die Behandlung mit Aciclovir ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Wenn das Medikament von Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Hauptmedikamentkomponente angewendet wird;
  • Beim Stillen eines Kindes durch eine Patientin;
  • Bei der Behandlung von Kindern unter 3 Jahren (Einnahme von Pillen).

Es gibt Einschränkungen bei der Verwendung des Arzneimittels, die nur auf ärztliche Verschreibung möglich sind:

  • Wenn der Patient eine Krankheit hat, Nierenfunktionsstörung;
  • Während der Schwangerschaft;
  • Patienten über 50;
  • Mit Verschlimmerung der neurologischen Symptome während der Einnahme des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung von Aciclovir können Nebenwirkungen auftreten:

  • Auswirkungen auf das Zentralnervensystem mit Auftreten von Symptomen: Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Nach der Anwendung des Arzneimittels entwickeln sich akute Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
  • Mögliche Auswirkung auf die Blutzusammensetzung mit einer Verringerung der Anzahl von Leukozyten und Erythrozyten;
  • Das Auftreten von Herden von Hautreizungen oder Schuppenbildung;
  • Bei Verwendung von Augensalbe können sich Bindehautentzündung, Blepharitis entwickeln.

Überdosis

Eine durch die Einnahme von Pillen verursachte Überdosierung kann zu Atemnot, Übelkeit, Kopfschmerzen und Magenfehlfunktionen führen.

Wechselwirkung und Unverträglichkeit mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Aciclovir mit anderen Arzneimitteln:

  • mit Immunstimulanzien nimmt die Wirksamkeit der Wirkung auf die Herde der Virusläsion zu;
  • Mit Probenecid verlängert sich die erforderliche Zeit für die Entfernung von Rückständen aus dem Körper.
  • Bei nephrotoxischen Substanzen ist eine Nierenfunktionsstörung möglich.

Wechselwirkung mit Alkohol

Ärzte empfehlen, Acyclovir nicht in Verbindung mit alkoholischen Getränken sowie vor und nach der Einnahme des Arzneimittels zu verwenden.

Analoge

Pharmaunternehmen stellen Arzneimittel her, die ähnliche Eigenschaften zur Beeinflussung von Infektionen haben.

Bei interner Anwendung in Form von Tabletten weist Acyclovir die folgenden Analoga auf:

  • Virolex - die durchschnittlichen Kosten betragen 170 Rubel;
  • Zovirax - die durchschnittlichen Kosten betragen 500 Rubel;
  • Atsik - die durchschnittlichen Kosten betragen 120 Rubel;
  • Gerpevir - Kosten ab 150 Rubel;
  • Famvir - die durchschnittlichen Kosten betragen 1.300 Rubel;
  • Medovir - die durchschnittlichen Kosten betragen 270 Rubel.

Aciclovir in Form einer Salbe weist folgende Analoga auf:

  • Gerpevir - die durchschnittlichen Kosten betragen 120 Rubel;
  • Allomedin - der Durchschnittspreis beträgt 320 Rubel;
  • Erazaban - die durchschnittlichen Kosten betragen 210 Rubel.

Augensalbe hat die folgenden Analoga:

  • Virolex - die durchschnittlichen Kosten betragen 200 Rubel;
  • Zovirax - durchschnittliche Kosten 180 Rubel.

Analoga der Aciclovir-Creme:

  • Vivorax - die durchschnittlichen Kosten betragen 140 Rubel;
  • Acyclostad - die durchschnittlichen Kosten betragen 120 Rubel;
  • Zovirax - durchschnittliche Kosten 170 Rubel.

Lyophilisat-Analoga Acyclovir:

  • Zovirax - die durchschnittlichen Kosten betragen 1.750 Rubel;
  • Imunofan - durchschnittlich 480 Rubel.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte in Innenräumen ohne Zugang zu Sonnenlicht bei einer Umgebungstemperatur von + 15 * bis + 25 * C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 75% gelagert werden.

Verfallsdatum

In verschiedenen Formen hergestelltes Aciclovir sollte nicht länger als 3 Jahre gelagert werden.

Bewertungen

Bewertungen über das Medikament Acyclovir:

Fazit

Aciclovir ist ein hochwirksames Medikament, das in einem Apothekennetz in allen Regionen der Russischen Föderation verkauft wird.

Die Wirkung des Wirkstoffs Acyclovir ermöglicht es Ihnen, die Aktivität von Herpesviren zu unterdrücken, gefolgt von vorbeugenden Maßnahmen.