Haupt
Bronchitis

Kann Aciclovir zur ARVI und zur Vorbeugung verwendet werden??

Die Zusammensetzung dieses Mittels enthält unabhängig von der Form der Freisetzung den gleichnamigen Wirkstoff, aufgrund dessen die Entwicklung der klinischen Wirkung erfolgt..

Sein Massenanteil unterscheidet sich je nach Freisetzungsform, so dass der Wirkstoff Acyclovir-Salbe 50 Gramm enthält, Augensalbe 30 Gramm enthält, Creme 50 Gramm, Tabletten 200 oder 400 mg enthalten können und in einem Lyophilisat 250, 500 mg oder 1000 mg.

Die Zusammensetzung der Hilfsstoffe hängt von der Art der Darreichungsform ab. Ihr Massenanteil beeinflusst die Entwicklung von Auswirkungen auf den Körper nicht, kann nur in seltenen Fällen eine allergische Reaktion hervorrufen.

Freigabe Formular

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Darreichungsformen, in denen Aciclovir präsentiert wird. Darunter sind Salben, Cremes, Lyophilisate und Tablettenformen zu nennen.

Pharmakologische Wirkung

Acyclovir kann eine antivirale Wirkung entfalten. Dies wird erreicht, indem die Replikationsprozesse in den Zellen des Virus gehemmt werden. Es betrifft hauptsächlich Herpesarten.

In viralen Zellen enthaltene Thymidinkinase phosphoryliert Acyclovir in Monophosphatform und zersetzt sich unter dem Einfluss anderer Formen zu Diphosphat.

In dieser Form wird Aciclovir in das genetische Material des Virus eingeführt, wodurch seine Verlängerung beendet wird. Die DNA-Polymerase wird ebenfalls unterdrückt und die Replikation des Virus wird anschließend inhibiert.

Aufgrund dessen nimmt die Schwere der Hautausschläge ab und die Bildung neuer Hautausschläge wird gehemmt. Darüber hinaus ist in geringem Umfang mit der Entwicklung einer immunstimulierenden Wirkung zu rechnen..

Pharmakokinetik

Abhängig von der Form der Veröffentlichung:

  • Bei oraler Einnahme zieht Acyclovir schnell ein. Die maximale Konzentration kann nach 1,5-2 Stunden aufgezeichnet werden. Wenn es in den Blutkreislauf gelangt, bindet es an ein Blutplasmaprotein. In einem solchen gebundenen Zustand wird Acyclovir zu den Leberzellen transportiert. In ihnen findet der Stoffwechsel zu aktiven Metaboliten statt..
  • Nach der Entwicklung des klinischen Effekts erfolgt die Ausscheidung über das Harnsystem mittels tubulärer Sekretion. Nur isolierte Mengen von Aciclovir werden über den Darm ausgeschieden.
  • Beim Eintritt in den Körper passiert Acyclovir alle histohämatischen Barrieren. Dies ist besonders wichtig, wenn der Erreger im Nervensystem lokalisiert ist oder wenn er in den Fötus übergeht. Bei der Einnahme von Aciclovir bei Patienten mit Herpes zoster ist zu beachten, dass die Konzentration des Arzneimittels in den Zellen des Rückenmarks um 50% reduziert wird.
  • Die Halbwertszeit erreicht durchschnittlich drei Stunden, bei eingeschränkter Nierenfunktion 20 Stunden.
  • Die lokale Anwendung von Acyclovir führt zu einer mangelnden Absorption, wenn die Haut nicht geschädigt wird. Wenn eine Schädigung vorliegt, kann Acyclovir in geringer Menge absorbiert werden.
  • Augensalbe beim Auftragen auf die Schleimhaut wird nicht resorbiert, da der Wirkstoff im Blut nicht nachgewiesen wird.

Anwendungshinweise

Die Wahl der Indikationen zur Anwendung kann weitgehend mit der Darreichungsform zusammenhängen:

  • So können Lyophilisate oder Tabletten von Acyclovir als therapeutischer und prophylaktischer Zweck zur Verhinderung oder Verhinderung von Infektionsprozessen in verschiedenen klinischen Formen, die durch das Herpesvirus verursacht werden, verwendet werden. Zu den Hauptpathologien können Herpes genitalis, Formen von Herpes simplex und Windpocken gehören. Acyclovir kann bei Menschen mit normalem Immunstatus oder vor dem Hintergrund einer Abnahme angewendet werden, die durch eine Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus verursacht wird. Aciclovir wird bei Patienten nach Organtransplantation angewendet.
  • Die Form eines Gels oder einer Salbe wird zur kombinierten Behandlung von Virusinfektionen verwendet, die durch Herpes hervorgerufen werden. Unter ihnen sind die Manifestationen von Herpes zoster, Windpocken, Herpes genitalis, Herpes-simplex-Virus.
  • Eine Augensalbe kann bei der Behandlung von Herpes-Keratitis helfen. Vor dem Auftragen der Salbe wird die Augenhöhle jedoch gründlich gereinigt.

Anwendungsregeln

Zu den grundlegenden Anwendungsregeln gehören:

  • Die Auswahl der Indikationen erfolgt nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt..
  • Der Kurs wird je nach Schweregrad und Zustand der Immunität individuell ausgewählt.
  • Individuelle Überempfindlichkeit und die Entwicklung allergischer Manifestationen sollten im Voraus verhindert werden..
  • Vor dem Auftragen der lokalen Form müssen Hygieneverfahren zur Reinigung der Haut durchgeführt werden.
  • Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosierung unter Berücksichtigung individueller Merkmale geändert.
  • Wenn Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie das Medikament abbrechen.

Kann Aciclovir gegen Grippe oder Erkältungen angewendet werden??

Da Erkältungen und Grippe viralen Ursprungs sind und viele Patienten das Mittel gegen die oben beschriebenen Pathologien bevorzugen, sollte berücksichtigt werden, dass die Ernennung des oben genannten Arzneimittels unangemessen ist..

Dies liegt an der Tatsache, dass Aciclovir nur einen Virustyp befallen kann..

Deshalb führt dies bei Grippe und Erkältungen nicht zu einer beschleunigten Genesung..

Eine prophylaktische Verschreibung ist wirksam, wenn eine Erhöhung der allgemeinen Immunkräfte erforderlich ist.

Acyclovir für ARVI

Der Termin für ARVI wird nur zu vorbeugenden Zwecken wirksam. Der Beginn der Behandlung während klinischer Manifestationen wirkt sich nicht positiv aus.

Aus diesem Grund kann das Mittel von Menschen mit verminderter Immunität angewendet werden, um die Entwicklung akuter Virusinfektionen der Atemwege zu verhindern..

Kontraindikationen

Bevor Sie mit der Einnahme von Aciclovir beginnen, müssen Sie das Vorhandensein von Kontraindikationen sorgfältig lesen.

Unter den wichtigsten sind:

  • Das Vorhandensein einer individuellen Überempfindlichkeit, unabhängig davon, ob sie sich an der Haupt- oder einer der Hilfskomponenten entwickelt.
  • Entwicklung einer Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir.
  • Die Tablettenform ist für Patienten unter zwei Jahren verboten.
  • Systemische Formen sollten nicht von stillenden Frauen verwendet werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden:

  • Die Verwendung der systemischen Form für schwangere Frauen mit schweren neurologischen Symptomen.
  • Die Verwendung von Tabletten oder Lyophilisat bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sowie in Kombination mit Zytostatika.
  • Die lokale Darreichungsform wird unter strenger Aufsicht schwangerer und stillender Frauen angewendet.

Gebrauchsanweisung

Verwenden eines Tablettenformulars

Aciclovir sollte nach dem Essen eingenommen werden, die Tablette sollte mit etwas Wasser eingenommen werden.

Die tägliche Dosis von Acyclovir beträgt 1000 mg, was normalerweise in 5 Dosen unterteilt ist.

Die Dosierung hängt von der Krankheit ab:

  • Bei einer HIV-Infektion sollte die Dosierung verdoppelt werden. Der durchschnittliche Therapieverlauf beträgt 10 Tage.
  • Zur Vorbeugung wird die Anwendung von 400 mg zweimal täglich verschrieben..
  • Unkomplizierter Herpes genitalis sieht auch die Verwendung von 1000 mg der Substanz mit einem fünffachen Regime für 10 Tage vor. Wiederkehrender Herpes wird mit einem 5-tägigen Kurs mit der gleichen Dosierung behandelt.
  • Bei Herpes zoster sollten 800 mg fünfmal eingenommen werden, die Behandlung kann 5 bis 10 Tage dauern.
  • Bei Windpocken beträgt die Dosis von Acyclovir 5 Tage lang 3200 mg täglich.

Verwendung von Lyophilisat

Die Dosierung ist wie folgt:

  • Herpes simplex erfordert die Einführung von 5-10 mg pro Kilogramm Körpergewicht dreimal pro Woche.
  • Bei genialem Herpes werden 5 mg pro Kilogramm über 5 Tage dreimal injiziert.
  • Enzephalitis, die durch einen ähnlichen Erreger verursacht wird, sieht die Einführung von 10 mg dreimal über 10 Tage vor.
  • Bei Herpes zoster bleibt die Dosierung gleich, die Therapiedauer beträgt jedoch eine Woche.

Anleitung zur Augensalbe

Die Augensalbe wird mit einem sauberen Finger oder einem speziellen Spatel in einem kleinen Volumen von nicht mehr als einem Zentimeter Länge aufgetragen. Die Salbe sollte fünfmal täglich aufgetragen werden. Die Therapiedauer ist streng individuell, da die Behandlung 3 Tage nach der Genesungsklinik fortgesetzt werden muss.

Nebenwirkungen

Die Manifestation von Nebenwirkungen hängt weitgehend von der Form der Freisetzung ab, die vom Patienten angewendet wird..

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Pillen entwickeln sich folgende:

  • Allergische Manifestationen mit Hautausschlag, Juckreiz und Schwellung der Schleimhäute.
  • Verdauungsstörungen mit Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen.
  • Neurologische Manifestationen mit Kopfschmerzen, Schwindel, Halluzinationen verschiedener Art.
  • Läsionen des Kreislaufsystems mit Leukopenie, Lymphozytopenie, Anomalien der biochemischen Parameter von Leberenzymen mit einem Anstieg von Bilirubin oder Transaminasen.

Bei Verwendung eines Lyophilisats kann Folgendes auftreten:

  • Störung des Verdauungssystems mit Übelkeit, Erbrechen und dyspeptischen Symptomen.
  • Hohes Risiko für akutes Nierenversagen, insbesondere vor dem Hintergrund bestehender Pathologien im Harnsystem.
  • Enzephalopathische Klinik mit Schwindel, Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen, erhöhter Schläfrigkeit oder Psychose mit konvulsivem Syndrom.
  • Allergische Reaktionen mit überwiegend ödematösem Syndrom.

Die lokale Form der Nebenwirkungen bei Verwendung der Injektionsform wird durch die Entwicklung einer Venenentzündung in der Injektionszone ausgedrückt.

Die Verwendung der lokalen Form ist weniger gefährlich, da unter den Nebenwirkungen auftreten können:

  • Erythem.
  • Juckende Elemente.
  • Peeling und Trockenheit der Haut.
  • Verbrennung.

Entwickeln Sie beim Auftragen von Augensalbe:

  • Blepharitis.
  • Bindehautentzündung.
  • Keratitis.
  • Lokales Brennen oder Anschwellen.

Überdosis

Die Entwicklung einer Überdosierung kann durch die Nichteinhaltung der Zulassungsregeln, die in den Anweisungen für Acyclovir aufgeführt sind, sowie durch eine Erhöhung der individuellen Empfindlichkeit oder die unsachgemäße Verwendung verschiedener Dosierungsformen verursacht werden.

Unter den Manifestationen einer Überdosis:

  • Funktionsstörung der Harnwege mit Nierenversagen bis hin zu akutem Versagen.
  • Schädigung des Nervensystems mit Krampf-Syndrom, Bewusstlosigkeit, Lethargie sowie komatösen Läsionen.
  • Bei einer leichten Überdosierung bilden sich Kopfschmerzen, Schädigungen des Verdauungssystems durch Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, dyspeptische Manifestationen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vor der Einnahme von Aciclovir müssen Sie die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper in Kombination mit anderen Arzneimitteln sorgfältig untersuchen.

Unter ihnen sollte angemerkt werden:

  1. Die Kombination von Aciclovir mit Immunstimulanzien führt zur Entwicklung verstärkter Wirkungen.
  2. Probenecid und Acyclovir bilden eine verringerte tubuläre Sekretion des letzten Arzneimittels, was zu einem erhöhten Gehalt der Substanz führt und die Ausscheidung verringert.
  3. Mycophenolatmofetil bewirkt einen gleichzeitigen Anstieg der Konzentration von zwei Arzneimitteln.
  4. Nephrotoxika verursachen pathologische Wirkungen von Aciclovir auf die Nieren und erhöhen das Risiko eines akuten Nierenversagens.
  5. Aciclovir in einem Lyophilisat führt zur Entwicklung einer alkalischen Reaktion im Körper.
  6. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kombination von Zinovudin bei Personen mit HIV-Infektion gewidmet werden. Dies führt nicht zu Nebenwirkungen sowie Symptomen einer Überdosierung.

spezielle Anweisungen

Unter ihnen sind:

  • Acyclovir sollte auf die Anwendung bei funktionellen oder organischen Störungen im Harnsystem beschränkt werden.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit nephrotoxischen Arzneimitteln sowie mit Nierenerkrankungen erfordert eine regelmäßige Überwachung der Labortests. Es ist erforderlich, die Injektion sorgfältig durchzuführen, das schnelle Einführen ist verboten, sowie die Verwendung bei der Dehydration. Die Kontrolle von Kreatinin und Harnstoff ist bis zur Halbwertszeit erforderlich.
  • Wenn Herpes auf den Lippen auftritt, wird empfohlen, Acyclovir in verschiedenen Formen der Freisetzung zu kombinieren, z. B. Tabletten und Salben, um die Genesung zu beschleunigen.
  • Lokale Formen von Acyclovir werden mit äußerster Vorsicht angewendet, wenn die Integrität der Haut auf den Schleimhäuten verletzt wird. Dies gilt insbesondere für die Verwendung von Aciclovir bei Genitalläsionen..
  • Herpes genitalis sieht die Einschränkung des Geschlechtsverkehrs durch die Verwendung eines Kondoms oder den vollständigen Ausschluss der sexuellen Aktivität für die Dauer der Behandlung mit Aciclovir vor. Aciclovir wird auch verwendet, um Krankheiten des Sexualpartners zu verhindern..
  • Acyclovir gegen Windpocken wird am häufigsten Patienten verschrieben, bei denen ein Immundefekt diagnostiziert wurde, der zur Entwicklung von Komplikationen führt.

Analoge

Unter ähnlichen Fonds sind:

  • Valtrex. Ein Analogon von Aciclovir, das Valacyclovir als Hauptwirkstoff enthält. Dies stellt die Verwendung des Arzneimittels mit der gebildeten Arzneimittelresistenz sicher. Der Wirkungsmechanismus sowie die Liste der Indikationen und Kontraindikationen sind ähnlich. Da der Preis um ein Vielfaches höher ist, gibt es erhebliche Einschränkungen bei der Verwendung. Die Ernennung ist jedoch bei Personen mit Immunschwäche obligatorisch, wenn Aciclovir unwirksam ist.
  • Zovirax. Solche Medikamente haben nicht nur eine identische Zusammensetzung, sondern auch eine ähnliche Wirkung mit Nebenwirkungen und einer Überdosis-Klinik.
  • Vivorax. Analog in Form von Tabletten, die 200 mg Wirkstoff enthalten. Es hat eine ähnliche klinische Wirkung und Indikationen zur Anwendung. Aufgrund des geringen Prozentsatzes der Akkumulation in Zellen wird ein langer Therapieverlauf erforderlich..

Acyclovir gegen Erkältungen und Grippe bei Kindern und Erwachsenen

Inhalt:

  1. Merkmale der Wirkung von Acyclovir
  2. Darreichungsformen
  3. Indikationen
  4. Anwendungsfunktionen
  5. Verwendung von Acyclovir für Kinder
  6. Kontraindikationen
  7. Interessantes Video

Acyclovir ist ein beliebtes antivirales Medikament, das bei verschiedenen Erkältungen eingesetzt wird. Die Wirkstoffe des Arzneimittels stoppen die Ausbreitung einer Herpesvirus-Infektion, die in kurzer Zeit die HNO-Organe ernsthaft schädigen kann.

Normalerweise wird Aciclovir gegen Erkältungen und Grippe im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Die Anmerkung enthält keine genauen Informationen über die Wirkung dieses Arzneimittels gegen Erkältungen. Dennoch sollten Sie vor der Anwendung die Merkmale und Merkmale der Verwendung des Arzneimittels sorgfältig untersuchen.

Merkmale der Wirkung von Acyclovir

In keinem Fall sollte Acyclovir allein gegen Influenza und ARVI angewendet werden, und noch mehr, um Kindern das Medikament zu verabreichen. Es wird nur vom Arzt nach der Untersuchung verschrieben. Dennoch lohnt es sich, zunächst die wichtigen Merkmale der Wirkung auf den Körper zu untersuchen..

Nach dem Eindringen aktiver Elemente in den Körper wird die anschließende Vermehrung von Bakterien und Viren blockiert. Dadurch werden Erkältungen beseitigt. Gleichzeitig schädigt das Medikament keine gesunden Zellen und stärkt das Immunsystem.

Der Wirkstoff des Arzneimittels, Aciclovir, stoppt das Wachstum der Virus-DNA. Es blockiert ein Enzym, das zum Kopieren von DNA-DNA-Polymerase erforderlich ist.

Wichtig! Das Medikament bewirkt eine zehnmal stärkere Unterdrückung des viralen Enzyms als das menschliche. Infolgedessen stoppt die Vermehrung viraler Organismen, die Manifestationen von Herpes verschwinden vollständig..

Darreichungsformen

Vor der Anwendung von Acyclovir bei Influenza und SARS sowie bei der Behandlung von Herpesvirus-Infektionen sollten die wichtigsten Formen der Freisetzung dieses Arzneimittels in Betracht gezogen werden. In Apotheken wird es in Form von Tabletten, Salben, Creme, Lyophilisat gefunden. Die Wahl hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab:

  • 5% Salbe oder Creme. Diese Form von Acyclovir wird bei Erkältungen angewendet, die sich auf der Hautoberfläche, den Genitalien und den Lippen befinden. Aber es ist nur bei milderen Formen von Herpes hochwirksam. Wenn sich der Infektionsverlauf verschlechtert, kann Acyclovir zusätzlich in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden. Das äußere Mittel kann etwa 5 mal täglich angewendet werden, es wird in einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen. Eine Salbe oder Creme beseitigt das Gefühl von Juckreiz, Reizung und lindert Schmerzen. Verhindert auch Blasen;
  • Tablets. Diese Form von Aceclovir wird bei mittelschweren oder schweren Herpesvirus-Infektionen sowie bei Erkältungen und Grippe angewendet. Kapseln oder Tabletten mit Dosierungen von 200, 400 und 800 mg werden zum Verkauf angeboten. Die Wahl der Dosierung hängt von der Schwere der Erkrankung sowie vom gewählten Behandlungsschema ab. Zusätzlich werden zusammen mit Tabletten externe Mittel verwendet - Salben und Cremes;
  • Lyophilisate. Bei Komplikationen und Verschlimmerungen wird häufig die Verwendung von Aciclovir gegen Influenza, Herpes und andere Erkältungen als Teil von Injektionen verschrieben. Die Lösung ist für die intravenöse Infusion vorgesehen. Die Dosierung wird je nach Alter, Indikationen und Schweregrad der Erkrankung berechnet.

Indikationen

Acyclovir gilt als wirksames Mittel, das nicht nur dazu beiträgt, die Manifestationen von Herpes zu beseitigen, sondern auch Grippe und Erkältungen lindert. Trotz der Tatsache, dass die Anweisungen nur wenige Daten darüber enthalten, welche Wirkung das Medikament auf diese Krankheiten hat, verschreiben viele Ärzte es immer noch als Teil der Behandlung und Prävention.

Die Indikationen von Acyclovir umfassen:

  1. Bei der Behandlung von Hautkrankheiten mit ansteckender Natur, die sich in der primären Läsion von Herpes manifestierten.
  2. Die Hauptaufgabe des Arzneimittels Acyclovir Akos besteht darin, das Wiederauftreten von Infektionsprozessen bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem zu unterdrücken..
  3. Oft verschreiben Ärzte Acyclovir-Tabletten gegen Erkältungen und Grippe, aber diese Form wird auch zur Behandlung von Windpocken und Flechten bereitgestellt.
  4. Die Salbe muss bei Keratitis angewendet werden, die sich durch das Eindringen von Infektionen in den Körper manifestiert.
  5. Aciclovir wird bei Influenza und Erkältungen im Rahmen der vorbeugenden Therapie angewendet. Das Medikament hat eine wirksame Wirkung auf leichte Krankheiten.

Es ist nichts wert! Während der Grippe und Erkältungen nehmen das Immunsystem und die Abwehrkräfte des Körpers ab. Es ist die Verwendung von Acyclovir, die die Stärkung der Immunität und die erfolgreiche Beseitigung des Infektionsprozesses gewährleistet.

Anwendungsfunktionen

Bevor Sie das Medikament Acyclovir Tabletten gegen Erkältungen anwenden, sollten Sie die Gebrauchsanweisung beachten. Es zeigt an, dass dieses Mittel für die Behandlung von Influenza unwirksam ist, es soll die Aktivität des Herpesvirus unterdrücken. Aber warum ist es für Erkältungen verschrieben?

Mit Grippe, SARS, Erkältungen nimmt das Immunsystem ab, was bedeutet, dass im Körper günstige Bedingungen für die Entwicklung verschiedener Infektionen, insbesondere Herpes, geschaffen werden. Bei Erkältungen tritt dieses Virus am häufigsten auf. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte die Verwendung von Acyclovir gegen Influenza als Prophylaxe, die die Entwicklung einer Herpeskrankheit verhindern kann..

Bei der Anwendung von Acyclovir müssen Sie die Anweisungen genau befolgen und die angegebenen Dosierungen einhalten. Es ist besser, im Voraus einen Arzt zu konsultieren, der je nach Art der Infektion und Schweregrad das optimalste Behandlungsschema auswählt.

Die Dosierung und das Schema für die Einnahme von Acyclovir hängen von der Krankheit und der Schwere ihres Verlaufs ab:

  • Bei der Behandlung von Infektionsprozessen der Haut und der Schleimhäute, die sich infolge der Herpesaktivität äußerten, wird Erwachsenen und Kindern empfohlen, jeweils 200 mg des Arzneimittels einzunehmen. Es wird 5 mal am Tag angewendet. Zwischen den Dosen sollte ein Intervall von 4 Stunden eingehalten werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 5 Tage;
  • Die Verwendung von Acyclovir forte bei Erkältungen und Grippe dient vorbeugenden Zwecken. Sie müssen jeweils 200 mg einnehmen. Es darf bis zu viermal am Tag verwendet werden. Das Zeitintervall sollte 6 Stunden betragen. Kurs - 5 Tage;
  • Im Rahmen einer komplexen Therapie mit einem verminderten Immunsystem sollte Acyclovir bis zu fünfmal täglich mit 400 mg eingenommen werden.
  • Während der Windpocken-Therapie werden Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht von 40 kg 5-mal täglich 800 mg verschrieben. Wenn das Gewicht weniger als 40 kg beträgt, wird die Dosis des Arzneimittels in Abhängigkeit vom Körpergewicht berechnet. Für 1 kg müssen Sie 20 mg einnehmen;
  • Aciclovir wird häufig zur Behandlung von Herpes zoster verschrieben. Kinder dürfen ab 4 Jahren Medikamente einnehmen. Bei dieser Krankheit sollte das Medikament in einer Dosierung von 800 mg bis zu 5 Mal täglich angewendet werden. Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren müssen 4-mal täglich 400 mg einnehmen.

Verwendung von Acyclovir für Kinder

In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, Aciclovir in Form von Tabletten für Kinder mit Erkältungen wie für Erwachsene zu verwenden. Die Anmerkung zum Arzneimittel gibt die genauen Dosen des Arzneimittels für Erkältungen, Herpes, Windpocken und andere Viruserkrankungen an. Es ist jedoch besser, zuerst einen Arzt zu konsultieren..

Beachten Sie! In keinem Fall sollte Aciclovir bei Neugeborenen angewendet werden. Es ist für sie kontraindiziert, das Medikament in irgendeiner Form der Freisetzung zu verwenden. Wirkstoffe können sich negativ auf einen jungen Körper auswirken und verursachen häufig Nebenwirkungen.

Ärzte verschreiben Acyclovir-Tabletten selten für Kinder mit Erkältungen. In der Regel wird dieses Arzneimittel zur Anwendung bei Windpocken empfohlen. Es ist besser, es erst im Alter von einem Jahr einzunehmen. Während dieser Zeit erhält das Kind alle notwendigen Substanzen zum Schutz des Immunsystems zusammen mit der Muttermilch. Auch Antikörper, die das Baby vor Windpocken schützen, kommen durch Milch..

Kontraindikationen

Bevor Sie Acyclovir bei Erkältungen anwenden, sollten Sie die Kontraindikationen untersuchen:

  1. Sie sollten das Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie Nierenprobleme haben.
  2. Mit Problemen im Nervensystem. Dies liegt an der Tatsache, dass bei Einnahme das Risiko einer Enzephalopathie bis zum Koma steigt.
  3. Während der Zeit der Geburt eines Kindes.
  4. Stillzeit.

Um Funktionsstörungen der Nieren vorzubeugen, wird empfohlen, diese bei der Anwendung des Arzneimittels mit viel Wasser zu trinken. Manchmal treten während der Einnahme Übelkeit, Erbrechen, Hautausschläge, Durchfall, Schüttelfrost, Kraftverlust, Schwindel und Schläfrigkeit auf.

Die Verwendung von Aciclovir sollte gemäß den Anweisungen korrekt sein. Das Medikament wird normalerweise nicht zur Behandlung von Erkältungen oder Grippe verschrieben, es wird häufig in die komplexe Therapie einbezogen. Es hilft, die Widerstandskraft und Immunität des Körpers zu erhöhen. Dies kann vor der Manifestation gefährlicher Viren, insbesondere vor Herpes, schützen. Sie sollten sich jedoch zuerst an einen Spezialisten wenden.

Acyclovir - Tabletten für Kinder mit Erkältungen und Grippe: wie einzunehmen

Zur wirksamen Behandlung einer akuten Virusinfektion der Atemwege empfehlen die Ärzte die Einnahme aller Arten von Medikamenten unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands des Patienten und der Symptome von Unwohlsein. Antivirale, immunstimulierende und symptomatische Arzneimittel sind häufig in der komplexen Therapie enthalten. Sehr oft empfehlen Experten die Verwendung des antiviralen Arzneimittels "Acyclovir" bei Erkältungen und SARS. Es gibt jedoch eine alternative Meinung über die Wirksamkeit der Verwendung dieses Medikaments bei Erkältungen. Daher ist es vor der Anwendung erforderlich, die Wirkung des Arzneimittels zu untersuchen und ein Gesamtbild seiner Wirksamkeit und Angemessenheit zu erstellen..

Beschreibung des Arzneimittels Acyclovir gegen Grippe und Erkältungen

"Acyclovir" ist ein antivirales Mittel zur Behandlung von saisonalen Erkältungen. Es erlangte seine Popularität aufgrund seiner hohen Effizienz in der medizinischen Praxis der ARVI-Behandlung vor dem Hintergrund einer geringen Toxizität.

Der Wirkstoff ist Aciclovir. Es ist eine natürliche Zutat, die der amerikanische Wissenschaftler Chaferr entdeckt hat. Es wurde als Ergebnis der Untersuchung von Meerestieren der Karibik erhalten. Wissenschaftler, die an der Untersuchung von Aciclovir arbeiteten und Experimente zu dessen Verwendung durchführten, wurden Nobelpreisträger. Die Hauptrichtung von Aciclovir als Wirkstoff ist die Unterdrückung des Herpesvirus - Herpes zoster.

"Acyclovir" wird HIV-infizierten Patienten zur Vorbeugung oder Behandlung von Erkältungen verschrieben.

Zubereitungsformen: Salbe, Tabletten und Pulver

  • Salben auf Aciclovir-Basis. Sie werden zur Behandlung von Augenkrankheiten eingesetzt. Erhältlich in 4,10 und 15 Gramm.
  • "Acyclovir" -Tabletten enthalten Wirkstoff 200 und 400 mg.
  • Injizierbare Pulver "Acyclovir" enthalten 250 mg des Arzneimittels und werden nur bei schweren Viruserkrankungen verschrieben.

Indikationen und Gebrauchsanweisungen für Erwachsene

"Acyclovir" wird in folgenden Fällen verschrieben:

  1. Vom Herpesvirus betroffene Infektionskrankheiten der Haut und der Schleimhäute.
  2. Bei herpetischer Keratitis.
  3. Herpes genitalis ist auch eine Indikation für dieses Medikament..

Das Herpesvirus ist wie Candidiasis ein wiederkehrendes Virus, das im Körper eines jeden Menschen lebt. Abhängig von der Immunität kann es niemals auftreten oder eine Person bei den geringsten Änderungen von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Klimawandel usw. ständig verfolgen. Daher wird Herpes oft als symptomatische Erkältung bezeichnet. Acyclovir zielt vollständig darauf ab, dieses Virus zu unterdrücken und den Körper vor seinem erneuten Auftreten zu schützen.

Aciclovir kann zu prophylaktischen Zwecken bei Menschen mit schwerer Immunschwäche im Falle einer komplexen Therapie zur Behandlung von durch das Herpes-Zoster-Virus hervorgerufenen Geschlechtskrankheiten sowie bei Hautkrankheiten wie Windpocken oder Gürtelrose eingesetzt werden.

Es gibt einen gewissen Prozentsatz von Spezialisten, die die Anti-Kälte-Wirkung von "Acyclovir" für eher zweifelhaft halten, aber die überwiegende Mehrheit der Ärzte verschreibt dieses Medikament selbst unter Bedingungen zahlreicher Analoga für ARVI.

Gegenanzeigen zur Verwendung in ARVI

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.
  • Kinder unter 3 Jahren und ältere Menschen.
  • Nierenerkrankung (Nierenversagen).
  • Bestimmte neurologische Erkrankungen.

Bei letzterem oder bei Störungen des Urogenitalsystems vor der Einnahme von Acyclovir einen Arzt um Rat fragen.

Ein Spezialist kann im Falle einer Kinderkrankheit mit Windpocken „Acyclovir“ verschreiben. Bis zu einem Jahr tolerieren Kinder jedoch selten Windpocken. Bei Windpocken wird es sowohl topisch als auch intern angewendet..

Mögliche Komplikationen durch das Medikament

Merkmale der Behandlung von Erkältungen bei Säuglingen werden hier beschrieben.

Wenn die Dosierung nicht eingehalten wird, sind Nebenwirkungen möglich, die das Nerven-, Verdauungs- und Atmungssystem betreffen. Menschen mit Immunschwäche müssen Acyclovir mit Vorsicht einnehmen. Dieses Medikament für eine gesunde Person im Falle einer Überdosierung kann leichte Beschwerden in Form von Schwindel und Durchfall hervorrufen. Bei HIV-Infizierten kann dieses Medikament Hepatitis oder Anämie hervorrufen.

Vergessen Sie auch nicht, dass Medikamente, und Acyclovir ist keine Ausnahme, die Entwicklung allergischer Reaktionen hervorrufen können.

Schwerwiegende Komplikationen bei der Anwendung von "Acyclovir" können nur beobachtet werden, wenn die verschriebene Dosierung verletzt wird oder wenn keine Aufsicht eines Spezialisten vorliegt.

Video

Schlussfolgerungen

Das bekannte Medikament "Acyclovir" ist ein ziemlich wirksames Medikament gegen Erkältungen viraler Natur. Die Vielzahl der Formen der Freisetzung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, verschiedene Manifestationen von Erkältungen zu bekämpfen. Das Medikament hat sich als sicheres und wirksames Mittel etabliert, so dass für seinen Erwerb keine spezielle Verschreibung durch den behandelnden Arzt erforderlich ist.

Acyclovir gegen ARVI und Erkältungen - wie man eine Virusinfektion gemäß den Anweisungen einnimmt

Bei der Diagnose von Erkältungen nehmen Experten zunehmend verschiedene Medikamente in das Therapieschema auf. Dabei berücksichtigen sie den Zustand des Patienten und die Ursache der Pathologie. Am häufigsten werden antivirale, immunstimulierende und symptomatische Medikamente zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt. Acyclovir bleibt eines der beliebtesten Arzneimittel. Und obwohl nicht so oft, wird es bei der Behandlung von ARVI und Influenza eingesetzt.

Die Vorteile und Wirkung von Acyclovir bei Erkältungen, Grippe und SARS

Die Hauptkomponente ist Aciclovir. Dieser Inhaltsstoff hat es geschafft, eine hohe Effizienz bei der Beseitigung von Herpesviren zu zeigen. Das betreffende Medikament wird aktiv bei der Behandlung von herpetischen Läsionen der Schleimhäute und der Haut eingesetzt. Der Einfluss dieser Läsion wird durch das Herpes-simplex-Virus beeinflusst.

Unter dem Link erfahren Sie, wie Sie Erkältungssymptome schnell lindern können.

Das Medikament wird aktiv in das Behandlungsschema für Krankheiten aufgenommen, die auftreten, wenn der Körper von verschiedenen Herpesarten betroffen ist. Dazu gehören Cytomegalievirus-Infektionen, Gürtelrose und Windpocken..

Acyclovir kann mit einer komplexen Therapie bei schwerem Immundefekt, beispielsweise bei einer HIV-Infektion, angewendet werden.

Wenn eine akute Atemwegsinfektion diagnostiziert wurde, wird dieses Medikament äußerst selten angewendet. Und dies liegt an der Tatsache, dass die aktiven Komponenten des Arzneimittels eine unbedeutende therapeutische Wirkung haben. Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen der Arzt eine Entscheidung trifft und Acyclovir für ARVI sowohl für Erwachsene als auch für junge Patienten verschreibt.

Ein anderes Medikament kann verwendet werden, um Herpes zu verhindern, wenn eine Vorgeschichte der Krankheit vorliegt. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers reduziert sind, kann Herpes wieder auftreten. Bei Grippe, Erkältungen und Immunität nimmt ab. Bei Verwendung des Arzneimittels kann der Körper vor wiederholten Infektionen geschützt werden.

In den heutigen Regalen von Apotheken finden Sie Aciclovir in einer breiten Palette, unter Berücksichtigung der Form der Freisetzung. Es kann Salben Tabletten, Creme, Pulver für Injektionen sein. Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wird das Arzneimittel zusammen mit anderen Arten von Arzneimitteln angewendet..

Bei Verwendung des Arzneimittels im Tablettenformat wird die Hauptkomponente schnell in den Blutkreislauf eingeführt und verteilt sich im gesamten Körper. Wenn Enzyme an dem Prozess beteiligt sind, der von einem pathogenen Virus produziert wird, dringt die Arzneimittelkomponente in das Gewebe ein und wird aktiviert. Unter diesen Bedingungen kann der Hauptbestandteil des Arzneimittels in beschädigte Zellen eindringen, ist in die DNA des Virus eingebettet, wodurch seine Reproduktion stoppt..

Wir empfehlen Ihnen, in diesem Material über die Behandlung von Erkältungen während der Stillzeit zu lesen..

Indikationen zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern

Acyclovir ist ein wirksames Mittel zur Behandlung unangenehmer Symptome und der Ursache von Grippe und Erkältungen. Es sollte bei Vorhandensein einer Viruserkrankung angewendet werden, die die Haut betrifft.

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments legen nahe, dass es ratsam ist, das Medikament in den folgenden Fällen zu verwenden:

  • Behandlung von Erkrankungen der Dermis infektiöser Natur, die infolge primärer Herpesläsionen aufgetreten sind.
  • Wenn wir Acyclovir Akos betrachten, besteht seine Aufgabe darin, Wiederholungen des Infektionsprozesses bei Menschen mit verminderter Abwehr zu unterdrücken.
  • Die Tablettenform des Arzneimittels wird zur Behandlung von Windpocken und Flechten bereitgestellt.
  • Salbe mit Acyclovir wird zur Behandlung von Keratitis verwendet, deren Auftreten mit dem Eindringen einer Infektion in den Körper verbunden ist.
  • Zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe. Und obwohl das betreffende Medikament bei der Beseitigung von Erkältungsviren nicht besonders wirksam ist, kann der Arzt es in einigen Fällen als Prophylaxe verschreiben. Darüber hinaus ist die Verwendung von Aciclovir bei der Behandlung von leichten Erkältungen gerechtfertigt..

Wie die Vorbeugung von Grippe und Erkältungen während der Schwangerschaft funktioniert und welche Hausmittel am beliebtesten und effektivsten sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie man Amoxicillin gegen eine Erkältung einnimmt, lesen Sie hier.

Anwendung auf der Lippe gemäß Gebrauchsanweisung

Sie müssen die Anweisungen sorgfältig lesen. Andernfalls kann es zu schweren Komplikationen und zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form kommen. Somit wird die Behandlung viel schwieriger..

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Biseptol bei Erkältungen richtig einnehmen.

In Anbetracht dieser Empfehlungen wird Aciclovir nach folgendem Schema verwendet:

  1. Wenn eine Behandlung von Infektionen der Haut oder der Schleimhäute erforderlich ist, die durch Herpes entstanden sind, können Kinder und Erwachsene das Medikament 200 mg 5-mal täglich anwenden. Zwischen den Empfängen muss ein Zeitintervall von 4 asa eingehalten werden. Das Arzneimittel sollte innerhalb von 5 Tagen angewendet werden. Zur Vorbeugung bei Influenza, ARVI, wird das Medikament viermal täglich mit 200 ml eingenommen, wobei ein Zeitintervall von 6 Stunden eingehalten wird.
  2. Wenn eine komplexe Behandlung mit einer ausgeprägten Form von Immunschwäche erforderlich ist, sollte Aciclovir 5-mal täglich 400 ml eingenommen werden.
  3. Bei der Behandlung von Windpocken bei erwachsenen Patienten und Kindern mit einem Körpergewicht von 40 kg und mehr beträgt die Dosierung des Arzneimittels 5-mal täglich 800 mg. Wenn das Gewicht des Kindes weniger als 40 kg beträgt, wird die Dosierung unter Berücksichtigung des Körpergewichts verschrieben. 1 kg macht 20 g des Arzneimittels aus. Kinder sollten die Rezeption 5 Tage lang 4 Mal am Tag erhalten.
  4. Um Herpes zoster zu heilen, können Kinder Acyclovir ab 4 Jahren verwenden. Die Dosierung beträgt 800 mg 5-mal täglich über einen Zeitraum von 6 Stunden. Wenn das Kind 2 bis 6 Jahre alt ist, beträgt die Dosierung 4 mal täglich 400 ml. Verwenden Sie zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern unter 2 Jahren das Medikament 200 ml 4-mal täglich.

Kann Acyclovir Forte Tabletten bei der Behandlung von Erkältungen und Grippe

Diese Frage ist für viele Patienten von Interesse, die auf Medikamente gegen Erkältungen zurückgreifen werden. Es ist in Mode, das Medikament nur zu verwenden, wenn nach 5-6 Tagen die Erkältung den Körper nicht verlässt oder schwerwiegende Komplikationen aufgetreten sind. Bis dahin wird der Körper versuchen, die Infektion selbst zu bewältigen..

Anweisungen zur Anwendung von Remantadine bei Erkältungen finden Sie hier.

Bei Erkältungen hat Acyclovir keine starke therapeutische Wirkung, daher wird es häufiger als Prophylaxe eingesetzt.

Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Acyclovir richtig einnehmen..

Acyclovir forte ist ein antivirales Medikament, mit dem verschiedene Viren gestoppt werden sollen, die zur Entwicklung von Herpes führen (auch auf der Lippe). In seltenen Fällen wird das Medikament verschrieben, um während der Therapie oder Vorbeugung von Erkältungen und Grippe zu trinken. Aber wie die medizinische Praxis und die Bewertungen im Internet zeigen, ist es nicht effektiv, ein Medikament bei schweren Erkältungsfällen zu verwenden, es kann nicht helfen. All diese Punkte müssen jedoch mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Sie könnten auch an der Liste der entzündungshemmenden Medikamente interessiert sein..

Acyclovir gegen Grippe und Erkältungen

Medizinische Fachartikel

  • ATX-Code
  • Wirkstoffe
  • Anwendungshinweise
  • Freigabe Formular
  • Pharmakodynamik
  • Anwendung während der Schwangerschaft
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Lagerbedingungen
  • Pharmakologische Gruppe
  • pharmachologische Wirkung
  • ICD-10-Code

Mit Beginn der kalten und feuchten Jahreszeit steigt die Anzahl der Arztbesuche wegen Infektionen der Atemwege, von denen sowohl Kinder als auch Erwachsene betroffen sind. Statistiken besagen, dass die meisten Erkältungen viraler Natur sind und keine Antibiotikatherapie erfordern. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der lebenswichtigen Aktivität von Viren sind Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass der Körper selbst in der Lage ist, mit der Infektion umzugehen, wenn ihm ein wenig geholfen wird. Immunstimulanzien und antivirale Medikamente sind genau solche wirksamen Helfer. Wenn Sie also eines der beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe "Acyclovir" gegen Erkältungen und Grippe verwenden, können Sie die Ausbreitung der Infektion stoppen, indem Sie das Virus selbst und die Immunität des Wirts beeinflussen.

Wie relevant ist die Behandlung mit "Acyclovir"?

Antivirale Medikamente sind eine relativ junge Erfindung der Pharmakologie. Das erste Medikament dieser Art wurde Mitte des letzten Jahrhunderts hergestellt. Der Bedarf an solchen Medikamenten wurde durch die hohe Prävalenz von Erkältungen aufgrund einer Virusinfektion bestimmt..

Wenn nach der Erfindung der Antibiotika keine Zweifel mehr an der Bekämpfung von Bakterien bestanden, warf die antivirale Therapie viele Fragen auf. Tatsache ist, dass Bakterien extrazelluläre Parasiten sind und das Eindringen potenter Medikamente in Blut und Gewebeflüssigkeit schnell über das Ergebnis ihrer weiteren Existenz innerhalb einer Person oder auf ihrer Haut entschied. Viren sind intrazelluläre Parasiten, was bedeutet, dass der Zugang zu ihnen begrenzt ist.

Die Bekämpfung einer intrazellulären Infektion ist nicht einfach. Schließlich ist es notwendig, die Aktivität der Infektion so weit wie möglich zu reduzieren, ohne die Eigenschaften der Zelle, ihre biochemische Zusammensetzung, zu beeinträchtigen, ohne Mutationen zu verursachen. Im Idealfall möchte ich das Virus für immer loswerden, aber einige Arten von Virusinfektionen sind so resistent, dass es nur möglich ist, seine Aktivität zu verringern, indem Bedingungen geschaffen werden, die die Vermehrung von Virionen verhindern. Eine solche Infektion ist beispielsweise das Herpesvirus.

Die Inzidenz von Herpes ist extrem hoch, aber viele Menschen sind sich des Vorhandenseins des Virus in ihrem Körper einfach nicht bewusst. Dies wird durch eine starke Immunität erleichtert. Aber es lohnt sich, ihm etwas Spielraum zu geben, und Herpes kriecht an die Oberfläche und bildet juckende Herde auf der Haut und den Schleimhäuten, die mit einem blasigen Ausschlag bedeckt sind. Wenn die Vesikel geöffnet werden, bildet sich eine Wundoberfläche, die ein Nährboden für eine bakterielle Infektion ist und diese daher anzieht. In Anbetracht der Tatsache, dass Bakterien immer auf unserer Haut vorhanden sind, ist das Risiko von Komplikationen extrem hoch. Und wenn ein Herpesausschlag meistens Unbehagen mit sich bringt, ist eine bakterielle Komplikation mit einer viel größeren Gefahr verbunden.

Ja, aber was hat Herpes mit Erkältungen und Grippe zu tun, denn die Erreger von ARVI (respiratorische Virusinfektionen) sind normalerweise völlig unterschiedliche Viren. Die Ursache für das Auftreten von Grippesymptomen ist also ein Virus der Orthomyxovirus-Familie, das 3 Sorten aufweist (2 von ihnen A und B verursachen Epidemien, C sind nur Einzelfälle der Krankheit)..

Jeder Influenzavirus-Serotyp wird von Tröpfchen in der Luft übertragen. Die Reaktion des Körpers besteht darin, Antikörper zu produzieren, die dem Hämagglutinin eines bestimmten Infektionsserotyps entsprechen. Mit der stabilen Funktion des Immunsystems kommt der Körper in kurzer Zeit selbstständig mit der Infektion zurecht. Geschieht dies nicht, gelangt das Virus in den Blutkreislauf und beginnt eine toxische Wirkung auf den Körper zu haben, erhöht die Gefäßpermeabilität, führt zu punktuellen Blutungen und beeinträchtigt die Funktion verschiedener Körpersysteme, einschließlich des Immunsystems.

Eine weitere Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte, die die Aktivität einer Herpesinfektion hemmt (und bei 90% der Erwachsenen auftritt), führt zum Auftreten äußerer Symptome von Herpes und zum Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Sehr oft wird eine Erkältung nicht als die Tatsache der Krankheit bezeichnet, die unter dem Einfluss der Erkältung auftrat (er ist es, der das Immunsystem anfänglich schwächt), sondern als Manifestation in Form von Herpesausbrüchen an den Lippen, in den Nasenwinkeln und in der Nase.

Viren, die die Entwicklung von Infektionen der Atemwege provozieren, zwingen das Immunsystem, seine ganze Kraft einzusetzen, um sie zu bekämpfen. Es ist klar, dass einfach keine Energie mehr vorhanden ist, um die latente Herpesinfektion einzudämmen. Es ist nicht überraschend, dass eine Person bereits in den ersten Krankheitstagen unter schwerer Schwäche und Kraftverlust leidet. Es ist ebenso üblich geworden, dass während der ARVI Herpesausbrüche auf der Haut und den Schleimhäuten des Gesichts auftreten, die als Erkältungen bezeichnet werden. Erhöht seine Aktivität und Herpes genitalis, aber nur wenige Menschen verbinden dies mit Infektionen der Atemwege.

"Acyclovir" ist ein spezialisiertes Medikament, das gegen das Herpesvirus wirkt. Daher kann die Frage, ob es möglich ist, "Acyclovir" mit einer Erkältung zu behandeln, nur eine Antwort haben - positiv. Es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, die Ausbreitung des Virus auf große Bereiche des Körpers zu verhindern und eine bakterielle Infektion anzuziehen.

"Acyclovir" ist ein antivirales Medikament, das eine Funktionsstörung des Herpesvirus verursachen kann. Viele Menschen verstehen den Zweck von Erkältungen, wissen jedoch nicht, warum Ärzte Medikamente gegen die Grippe verschreiben, da die Krankheit durch eine völlig andere Familie von Viren verursacht wird. Nachdem viele die Anweisungen für das Medikament gelesen und keine Erwähnung von Diagnosen wie ARVI oder Influenza in den Indikationen zur Anwendung gefunden haben, erlauben sie sich, die Relevanz einer solchen Verschreibung anzuzweifeln.

Ja, es gibt eine separate Gruppe von antiviralen Wirkstoffen, deren Wirkung speziell auf das Influenzavirus gerichtet ist: Interferone (Analoga von Proteinen, die vom Immunsystem zur Deaktivierung des Virus produziert werden) und Arzneimittel mit antiviralen und immunstimulierenden Wirkungen (Inhibitoren von Enzymen, die am Vorabend der Zellteilung am Prozess des Kopierens viraler DNA beteiligt sind) was der Reproduktionsprozess unmöglich wird). Die zweite Gruppe von Arzneimitteln umfasst: "Amantadin", "Remantadin", "Arbidol", "Amizon", "Relenza", "Immustat", "Tamiflu" und andere. Und wenn Interferone in irgendeinem Stadium der Krankheit eingenommen werden können, sind Arzneimittel der zweiten Gruppe besser geeignet, um die Krankheit in einem frühen Stadium (idealerweise während der Inkubationszeit) zu verhindern oder zu lindern..

"Acyclovir" ist in seiner Wirkung den Drogen der zweiten Gruppe nahe. Es hat aber auch seine eigenen Eigenschaften. Als prophylaktisches Mittel kann es die Entwicklung sowohl des Herpesvirus als auch des Influenzavirus stoppen. Und in der Zeit nach der Inkubation (wenn Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, wenn die ersten Symptome von Unwohlsein auftreten) verhindert es aufgrund der immunstimulierenden Wirkung das Auftreten von Herpes-Symptomen und hilft, schnell mit dem Erreger einer Atemwegsinfektion fertig zu werden.

Wenn die Symptome von Herpes bereits aufgetreten sind, hemmt "Acyclovir" die Vermehrung der Infektion, dh. Eine Zunahme der Anzahl und Größe der Herpesherpesherde und die bestehenden Herde verschwinden aufgrund der Stärkung der Immunität (der Körper deaktiviert die verbleibenden aktiven Virionen). [1]

Da die überwiegende Mehrheit der Erwachsenen und ein anständiger Prozentsatz der Kinder auf dem Planeten bereits mit dem Herpesvirus infiziert sind, können wir sagen, dass "Acyclovir" in den meisten Fällen von ARVI nützlich sein wird.

ATX-Code

Wirkstoffe

Indikationen für die Anwendung von Aciclovir

Die Behandlung der Erkältung mit Acyclovir wirft bei Patienten viele Fragen auf, hauptsächlich aufgrund von Verwechslungen in den Konzepten. Schließlich nennen wir eine Erkältung sowohl eine virale Atemwegsinfektion als auch deren Komplikation in Form einer Aktivierung des Herpesvirus. Aber es ist keine Herpesinfektion, die OVI verursacht. Und selbst wenn es sich um eine virale (herpetische) Halsentzündung handelt, handelt es sich tatsächlich nur um die Aktivierung von Herpes auf den Schleimhäuten des Pharynx und der Mandeln, die durch ein geschwächtes Immunsystem hervorgerufen wird, höchstwahrscheinlich unter dem Einfluss anderer Viren und Erkältungen. In dieser Hinsicht wird die Rolle von "Acyclovir" bei der Behandlung von Infektionen der Atemwege unklar..

In den Anweisungen für das Medikament finden wir keine Erwähnung von gewohnheitsmäßigen Infektionen der Atemwege, die durch die Abkürzung ARVI vereint sind. In dem Absatz, in dem die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels aufgeführt sind, finden Sie:

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpesvirus hervorgerufen werden, einschließlich Herpes genitalis, Windpocken und Gürtelrose,
  • Prävention des Wiederauftretens von Herpeserkrankungen.

Und wieder Verrücktheit. Wenn das Medikament Herpes behandelt, was haben Windpocken damit zu tun - eine hoch ansteckende Krankheit, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird?

Die meisten Menschen bekommen im Kindesalter Windpocken und wissen nicht, dass die Krankheit, wie der blasige Ausschlag an den Lippen oder Genitalien, durch das Herpesvirus verursacht wird. Ja, dieses Virus ist sehr vielfältig und hat mehrere Sorten (Typen)..

Herpeviren Typ 1 und 2 verursachen eine Krankheit namens Herpes simplex. Das Typ-1-Virus wird auf oralem Weg übertragen, sodass seine Manifestationen am häufigsten in den Lippen, seltener in der Nähe der Nase, auf der Schleimhaut oder auf der Rachenschleimhaut zu sehen sind. Die zweite Art von Virus hat einen sexuellen Übertragungsweg, aufgrund dessen sich Herpes genitalis ausbreitet.

Herpes-simplex-Virus Typ 3 (Zoster) ist genau die Art von Virus, die von Tröpfchen in der Luft übertragen wird und die Entwicklung der Krankheit hervorruft, die wir als "Windpocken" kennen. Wie jede Art von Herpesinfektion ist diese Art von Virus resistent. Die Symptome der Krankheit verschwinden, aber das Virus bleibt im Körper.

Vom Immunsystem produzierte Antikörper halten das Virus vorerst inaktiv, aber altersbedingte und hormonelle Veränderungen, häufige Infektionen, chronische Krankheiten, Stress, Überlastung, Wetterbedingungen, HIV-Infektionen schwächen das Immunsystem und das Virus erinnert sich wieder an sich selbst, aber schon etwas Andernfalls. Ein einseitiger Ausschlag tritt entlang der sensorischen Nerven auf, wo sich das Virus so lange versteckt hat. Eine ältere Krankheit mit solchen Symptomen wird Gürtelrose genannt, obwohl es sich im Wesentlichen um die gleichen Windpocken der herpetischen Ätiologie handelt.

Das Herpes-simplex-Virus Typ 4 (eines der häufigsten) ist der Schuldige einer infektiösen Mononukleose - einer gutartigen Erkrankung, die Lymphknoten, Leber, Milz sowie einige Krebsarten wie das Barkitt-Lymphom betrifft.

Das Typ 5-Virus (Cytomegalovirus) wird durch verschiedene Körpersekrete übertragen. Wie der vorherige Typ trägt es zur Entwicklung einer infektiösen Mononukleose bei, kann aber auch Hepatitis (Entzündung der Leber) und die Entwicklung eines Leberversagens verursachen.

Wissenschaftler glauben, dass es mindestens drei weitere Arten des Virus gibt, aber sie wurden nicht ausreichend untersucht. Dies ist jedoch nicht so wichtig, denn wenn wir über das Medikament "Acyclovir" sprechen, ist seine Wirkung in Bezug auf die ersten drei Arten des Virus, die Herpes an Lippen, Nase und Rachen, Herpes genitalis, Windpocken und seine Sorte Herpes zoster verursachen, am relevantesten. Das heißt, es ist weit verbreitet, obwohl es für verschiedene Virustypen nicht gleich wirksam ist. Schwere Herpeserkrankungen, die durch Viren der Typen 4 und 5 verursacht werden, können nicht allein mit einem antiviralen Medikament geheilt werden. Daher ist es sinnvoll, es als Teil einer komplexen Therapie zu verwenden, um die Infektionsaktivität zu verringern.

Es wird deutlich, dass "Acyclovir" sowohl zur Behandlung von Herpes genitalis oder Windpocken als auch bei Erkältungen der Lippen, die durch Grippe oder SARS verursacht werden, verschrieben werden kann. Herpes dient in diesem Fall als eine Art Komplikation der Grippe..

Bei Erkältungen treten häufig auch Herpesausbrüche in der Nase auf. Viele führen sie auf eine Erkältungsreizung zurück. Salz in der Zusammensetzung des Nasenausflusses und der mechanischen Reibung kann natürlich die Haut reizen, aber die Spezifität des Herpesausschlags zeigt seine virale Natur an. Ein bestimmter Ausschlag in der Nase wird manchmal als Erkältung in der Nase bezeichnet, und "Acyclovir" ist häufig das Medikament der Wahl, wenn dieses Symptom auftritt.

Der Arzt verschreibt das antivirale Medikament "Acyclovir" gegen Erkältungen und Grippe und verfolgt gleichzeitig zwei Ziele: Verhinderung der Entwicklung einer Virusinfektion, die die Grunderkrankung verursacht hat (insbesondere Influenza), und Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen in Form der Aktivierung einer ruhenden Herpesinfektion.

Das Medikament zeigt eine geringe Aktivität gegen das Influenzavirus, daher wird es normalerweise Patienten verschrieben, bei denen zuvor ein Herpesausschlag diagnostiziert wurde (gemäß der Vorgeschichte oder den Worten des Patienten). Für Menschen mit verminderter Immunität kann das Medikament zur internen Verabreichung aber auch zu Präventionszwecken verschrieben werden, da Herpes in erster Linie an solchen Menschen mit einer verminderten Schutzbarriere "haftet"

ACYCLOVIR

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Tablets1 Registerkarte.
Aciclovir200 mg

10 Stück. - Konturzellenverpackung (2) - Kartonverpackungen.

pharmachologische Wirkung

Antivirales Medikament - ein synthetisches Analogon eines acyclischen Purinnukleosids, das eine hochselektive Wirkung auf Herpesviren hat. In virusinfizierten Zellen findet unter Einwirkung der viralen Thymidinkinase eine Phosphorylierung und eine weitere sequentielle Umwandlung von Aciclovir in Mono-, Di- und Triphosphat statt. Acyclovirtriphosphat integriert sich in die virale DNA-Kette und blockiert deren Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

In vitro ist Aciclovir gegen das Herpes-simplex-Virus wirksam - Herpes-simplex-Typen 1 und 2; gegen das Varicella-Zoster-Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht; Zur Hemmung des Epstein-Barr-Virus sind höhere Konzentrationen erforderlich. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

In vivo ist Aciclovir therapeutisch und prophylaktisch wirksam, hauptsächlich bei Virusinfektionen, die durch die Herpes-simplex-Virus-Typen 1 und 2 verursacht werden. Verhindert die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster.

  • Fragen Sie einen Frauenarzt
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung beträgt die Bioverfügbarkeit 15 bis 30%, während dosisabhängige Konzentrationen erzeugt werden, die für eine wirksame Behandlung von Viruserkrankungen ausreichen. Lebensmittel beeinflussen die Aufnahme von Aciclovir nicht signifikant. Aciclovir dringt gut in viele Organe, Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Die Plasmaproteinbindung beträgt 9-33% und hängt nicht von der Plasmakonzentration ab. Die Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt etwa 50% ihrer Konzentration im Plasma. Acyclovir passiert die Blut-Hirn- und Plazentaschranken und reichert sich in der Muttermilch an. Nach oraler Verabreichung von 1 g / Tag beträgt die Konzentration von Aciclovir in der Muttermilch 60-410% der Konzentration im Plasma (Aciclovir gelangt mit Muttermilch in einer Dosis von 0,3 mg / kg / Tag in den Körper des Kindes)..

C max des Arzneimittels im Blutplasma nach oraler Verabreichung von 200 mg 5-mal / Tag - 0,7 μg / ml, C min - 0,4 μg / ml; Die Zeit bis zum Erreichen von C max im Plasma beträgt 1,5 bis 2 Stunden. Es wird in der Leber unter Bildung einer pharmakologisch inaktiven Verbindung 9-Carboxymethoxymethylguanin metabolisiert. Es wird von den Nieren durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion ausgeschieden: Etwa 84% werden unverändert von den Nieren ausgeschieden, 14% in Form eines Metaboliten. Die renale Clearance von Aciclovir beträgt 75-80% der gesamten Plasma-Clearance. T 1/2 bei Erwachsenen mit normaler Nierenfunktion beträgt 2-3 Stunden. Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen beträgt T 1/2 20 Stunden, bei Hämodialyse - 5,7 h, während die Konzentration von Aciclovir im Plasma auf 60% des Ausgangswerts abnimmt. Weniger als 2% des Aciclovirs werden über den Darm aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 verursacht werden, sowohl primär als auch sekundär, einschließlich Herpes genitalis;
  • Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus;
  • Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten;
  • als Teil einer komplexen Therapie für Patienten mit schwerer Immunschwäche: mit HIV-Infektion (Stadium von AIDS, frühe klinische Manifestationen und ein detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben;
  • Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen durch das Varicella-Zoster-Virus (Windpocken sowie Gürtelrose - Herpes zoster).

Kontraindikationen

  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren (für diese Darreichungsform).

Mit Vorsicht: Schwangerschaft; ältere Menschen und Patienten, die große Dosen Aciclovir einnehmen, insbesondere vor dem Hintergrund einer Dehydration; Beeinträchtigte Nierenfunktion; neurologische Störungen oder neurologische Reaktionen auf die Einnahme von Zytostatika (auch in der Anamnese).

Dosierung

Acyclovir wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen. Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt..

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Herpes simplex Typ 1 und 2

Acyclovir wird 5 Tage lang 5-mal täglich 200 mg in 4-Stunden-Intervallen während des Tages und in 8-Stunden-Intervallen nachts verschrieben. In schwereren Krankheitsfällen kann der Behandlungsverlauf nach ärztlicher Verschreibung um bis zu 10 Tage verlängert werden. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerem Immundefekt, inkl. mit einem detaillierten klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des Stadiums von AIDS; Nach einer Knochenmarktransplantation oder bei eingeschränkter Resorption aus dem Darm werden 5-mal täglich 400 mg verschrieben.

Die Behandlung sollte so früh wie möglich nach Beginn der Infektion begonnen werden. Bei Rückfällen wird Aciclovir in der Prodromalperiode oder wenn die ersten Elemente des Ausschlags auftreten, verschrieben.

Prävention des Wiederauftretens von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal pro Tag (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal pro Tag (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg 3-mal pro Tag (alle 8 Stunden) oder 2-mal pro Tag (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten.

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden). Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm wird die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht. Die Dauer des vorbeugenden Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Bestehens des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen durch das Varicella-Zoster-Virus (Windpocken)

Verschreiben Sie 800 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden am Tag und in Abständen von 8 Stunden in der Nacht. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Weisen Sie 5 Tage lang 20 mg / kg 4-mal pro Tag zu (maximale Einzeldosis 800 mg), Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg 4-mal pro Tag, über 6 Jahre: 800 mg 4-mal pro Tag innerhalb von 5 Tagen.

Die Behandlung sollte mit den frühesten Anzeichen oder Symptomen von Windpocken begonnen werden.

Behandlung von Infektionen durch das Herpes-Zoster-Virus (Gürtelrose)

Verschreiben Sie 800 mg 4-mal täglich alle 6 Stunden für 5 Tage. Für Kinder über 3 Jahre wird das Medikament in der gleichen Dosis wie für Erwachsene verschrieben.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immundefekt und normalem Immunstatus.

Kinder von 3 bis 6 Jahren - 400 mg mal / Tag; über 6 Jahre - 800 mg 4 mal / Tag. Eine genauere Dosis wird mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht bestimmt, jedoch nicht mehr als 800 mg mal / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Es liegen keine Daten zur Prävention des Wiederauftretens von Herpes-simplex-Virus-Infektionen und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normalen Immunitätsindikatoren vor..

Für die Behandlung von Kindern über 3 Jahren werden alle 6 Stunden 4-mal täglich 800 mg Aciclovir verschrieben (wie bei der Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche)..

Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper parallel zu einer Abnahme der Kreatinin-Clearance ab. Wenn Sie große Dosen des Arzneimittels einnehmen, sollten Sie eine ausreichende Menge Flüssigkeit erhalten. Im Falle eines Nierenversagens ist es notwendig, das Problem der Reduzierung der Dosis des Arzneimittels zu lösen.

Bei der Verschreibung von Aciclovir an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist Vorsicht geboten. Bei solchen Patienten führt die orale Einnahme des Arzneimittels in empfohlenen Dosen zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, nicht zu einer Akkumulation des Arzneimittels in Konzentrationen, die die festgelegten sicheren Werte überschreiten. Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen (CC weniger als 10 ml / min) sollte die Aciclovir-Dosis jedoch im Abstand von 12 Stunden zweimal täglich auf 200 mg reduziert werden..

Bei der Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster, Herpes zoster verursacht werden, sowie bei der Behandlung von Patienten mit schwerem Immundefekt werden folgende Dosen empfohlen:

  • Nierenversagen im Endstadium (CC weniger als 10 ml / min) - 800 mg 2-mal täglich pro 12 Stunden;
  • schweres Nierenversagen (CC 10-25 ml / min) - 800 mg 3-mal täglich alle 8 Stunden.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen.

Die folgende Klassifizierung von Nebenwirkungen wurde in Abhängigkeit von der Häufigkeit des Auftretens verwendet: sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/10, 1/1000, 1/10 000, Aus dem Verdauungssystem: häufig - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; sehr selten - Hepatitis, Gelbsucht, in Einzelfällen - Bauchschmerzen.

Seitens des hämatopoetischen Systems: selten - eine vorübergehende leichte Zunahme der Aktivität von Leberenzymen, eine leichte Zunahme der Konzentration von Harnstoff und Kreatinin, Hyperbilirubinämie; sehr selten - Leukopenie, Erythropenie, Anämie, Thrombozytopenie.

Von der Seite des Zentralnervensystems: oft - Kopfschmerzen, Schwindel; sehr selten - Unruhe, Verwirrtheit, Zittern, Ataxie, Dysarthrie, Halluzinationen, psychotische Symptome, Krämpfe, Schläfrigkeit, Enzephalopathie, Koma.

Normalerweise wurden diese Nebenwirkungen bei Patienten mit Niereninsuffizienz oder in Gegenwart anderer provozierender Faktoren beobachtet und waren hauptsächlich reversibel..

Aus den Atemwegen: selten - Atemnot.

Allergische Reaktionen: anaphylaktische Reaktionen, Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Lyell-Syndrom, Stevens-Johnson-Syndrom.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: häufig - Juckreiz, Urtikaria, Hautausschlag, einschließlich Sensibilisierung, selten - Alopezie, schneller diffuser Haarausfall (da diese Art von Alopezie bei verschiedenen Krankheiten und während der Therapie mit vielen Arzneimitteln beobachtet wird, besteht kein Zusammenhang mit der Einnahme von Aciclovir Eingerichtet); sehr seltenes Lyell-Syndrom, Stevens-Johnson-Syndrom.

Andere: oft - Müdigkeit, Fieber; selten - periphere Ödeme, verschwommenes Sehen, Lymphadenopathie, Myalgie, Unwohlsein.

Überdosis

Es gab keine Fälle von Überdosierung bei oraler Verabreichung von Aciclovir. Über die Einnahme von 20 g Aciclovir wurde berichtet. Symptome: Unruhe, Koma, Krämpfe, Lethargie. Mögliche Ausfällung von Aciclovir in den Nierentubuli, wenn seine Konzentration die Löslichkeit in den Nierentubuli überschreitet (2,5 mg / ml).

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung mit Probenecid führt zu einer Erhöhung des mittleren T 1/2 und einer Verringerung der Aciclovir-Clearance.

Bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien wird eine Verstärkung der Wirkung von Aciclovir festgestellt.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit nephrotoxischen Arzneimitteln steigt das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.

spezielle Anweisungen

Acyclovir wird streng nach Anweisung eines Arztes angewendet, um Komplikationen bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren zu vermeiden.

Die Dauer oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die gegenüber ihrer Wirkung unempfindlich sind. Die meisten der identifizierten Virusstämme, die gegenüber Aciclovir unempfindlich sind, zeigen einen relativen Mangel an viraler Thymidinkinase; Stämme mit veränderter Thymidinkinase oder veränderter DNA-Polymerase wurden isoliert. In-vitro-Wirkung von Aciclovir auf isolierte Stämme des Herpes-simplex-Virus kann das Auftreten weniger empfindlicher Stämme verursachen.

Das Medikament wird Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und älteren Patienten aufgrund einer Erhöhung der Halbwertszeit von Aciclovir mit Vorsicht verschrieben.

Bei der Verwendung des Arzneimittels ist auf eine ausreichende Flüssigkeitsmenge zu achten.

Bei der Einnahme des Arzneimittels sollten Sie die Nierenfunktion (Konzentration von Blutharnstoff und Plasmakreatinin) überwachen. Acyclovir verhindert nicht die sexuelle Übertragung von Herpes, daher ist es während der Behandlungsdauer erforderlich, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen. Es ist notwendig, die Patienten über die Möglichkeit der Übertragung des Herpes genitalis-Virus während der Hautausschläge sowie über Fälle einer asymptomatischen Übertragung von Viren zu informieren.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Keine Daten verfügbar. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass sich während der Behandlung mit Aciclovir Schwindel entwickeln kann. Daher ist beim Fahren von Fahrzeugen und bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Acyclovir passiert die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Falls erforderlich, erfordert die Einnahme von Aciclovir während der Stillzeit eine Unterbrechung des Stillens.

Verwendung im Kindesalter

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Seien Sie vorsichtig, wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist.

Bei der Verschreibung von Aciclovir an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist Vorsicht geboten. Bei solchen Patienten führt die orale Einnahme des Arzneimittels in empfohlenen Dosen zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, nicht zu einer Akkumulation des Arzneimittels in Konzentrationen, die die festgelegten sicheren Werte überschreiten. Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen (CC weniger als 10 ml / min) sollte die Aciclovir-Dosis jedoch im Abstand von 12 Stunden zweimal täglich auf 200 mg reduziert werden..

Bei der Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster, Herpes zoster verursacht werden, sowie bei der Behandlung von Patienten mit schwerem Immundefekt werden folgende Dosen empfohlen:

  • Nierenversagen im Endstadium (CC weniger als 10 ml / min) - 800 mg 2-mal täglich pro 12 Stunden;
  • schweres Nierenversagen (CC 10-25 ml / min) - 800 mg 3-mal täglich alle 8 Stunden.