Haupt
Rhinitis

Entzündung des Nasopharynx: Ursachen, Manifestationen, Diagnose, Behandlung

Die Entzündung des Nasopharynx ist eine Pathologie mit überwiegend infektiöser Ätiologie, die gleichzeitig zwei Teile der Atemwege betrifft: die Nase und den Pharynx. Es entsteht, wenn die Immunabwehr geschwächt ist und pathogene Mikroben in den Körper gelangen. Ein entzündlicher Prozess viralen Ursprungs ist normalerweise eine Manifestation einer Influenza oder einer anderen Atemwegsinfektion. Neben der infektiösen Form der Krankheit allergisch und traumatisch.

In der offiziellen Medizin wird eine Entzündung des Nasopharynx als Rhinopharyngitis oder Nasopharyngitis bezeichnet. Das klinische Bild der Pathologie besteht aus Symptomen einer Schädigung der Nase und des Rachens. Bei Patienten tritt Rhinorrhoe auf - übermäßige Schleimproduktion im Nasopharynx und dessen Austritt nach außen. Juckende und schmerzhafte Empfindungen im Hals, Schweiß und Beschwerden, trockener, schmerzhafter Husten, häufiges Niesen und Vergiftungen runden das klinische Bild der Pathologie ab. Normalerweise entwickeln Patienten zuerst eine Nasenentzündung, und dann breitet sich die Infektion auf den darunter liegenden Abschnitt aus - den Pharynx. Es wird rot, schwillt an, verdickt sich und wird von einer eitrigen Blüte bedeckt. Wenn der Prozess nicht gestoppt wird, sind benachbarte Organe daran beteiligt - Ohren, Nasennebenhöhlen, Kehlkopf.

Die höchste Inzidenz tritt in der kalten Jahreszeit auf: Im Herbst und Winter steigt die Zahl der Erkältungsfälle stark an. Eine Entzündung des Nasopharynx entwickelt sich bei Menschen jeden Geschlechts, Alters und jeder Nation, tritt jedoch häufiger bei Kindern auf. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der HNO-Organe von Babys und ein völlig unentwickeltes Immunsystem zurückzuführen. Täglich strömen riesige Luftströme durch den Nasopharynx, die Staub, Bakterien und Viren, Allergene und verschiedene Reizstoffe enthalten. Dies ist der Grund für die weit verbreitete Prävalenz der Rhinopharyngitis..

Die Diagnose der Pathologie basiert auf Daten aus Anamnese und körperlicher Untersuchung sowie den Ergebnissen von Labor- und Instrumententechniken. Im mikrobiologischen Labor wird eine Bakterienkultur des Ausflusses von Nase und Rachen durchgeführt, um den Erreger der Infektion zu isolieren und zu identifizieren. Die Behandlung der Rhinopharyngitis ist symptomatisch. Den Patienten werden Vasokonstriktor-Nasentropfen zur Erleichterung der Nasenatmung, antiseptische Lösungen zum Spülen des Rachens und Sprays zur Spülung sowie Expektorantien zur oralen Verabreichung verschrieben. In schweren Fällen werden ohne Berücksichtigung der Wirkung einer symptomatischen Therapie Antibiotika eingesetzt, wobei die Empfindlichkeit der isolierten Mikrobe berücksichtigt wird. Die Taktik der Patientenbehandlung hängt vom ätiologischen Faktor und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab..

Die Prognose einer nasopharyngealen Entzündung ist günstig. Bei einigen Patienten bleiben die klinischen Anzeichen einer Pathologie mehrere Tage bestehen und gehen von selbst über, während sie bei anderen zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Ohne rechtzeitige und korrekte Behandlung treten schwere Störungen auf, deren Gefahr auf die Nähe der Nasenhöhle und des Rachens zum Gehirn zurückzuführen ist. In fortgeschrittenen Fällen kann sich der Entzündungsprozess auf benachbarte Organe ausbreiten und die Entwicklung der entsprechenden Pathologien verursachen.

Ätiologie

Infektiöse Rhinopharyngitis tritt etwas häufiger auf als allergisch und traumatisch. Die unmittelbare Ursache sind pathogene biologische Agenzien: Bakterien und Viren. Zusammen mit dem eingeatmeten Luftstrom gelangen sie in den Körper und heften sich an die Epithelzellen des Nasopharynx an, zerstören sie und verursachen Entzündungen. Die Nase ist die erste, die nach der Begegnung mit Mikroben leidet. Die entwickelte Entzündung der Nase "steigt" zum Pharynx hinab und ihre Niederlage tritt auf.

Ätiologische Faktoren der Pathologie:

  • Kokkenmikroflora - Pneumo-, Meningo-, Staphylo-, Strepto- und Gonokokken,
  • Hämophile, Corynebakterien, Moraxellen,
  • Anaerobier,
  • Intrazelluläre Parasiten - Mykoplasmen und Chlamydien,
  • Viren - Corono-, Rhino- und Adenoviren,
  • Pathogene Pilze der Gattung Candida.

Neben der Einschleppung von Mikroorganismen von außen können eigene bedingt pathogene Bakterien aktiviert werden, die ständig im menschlichen Körper leben. Mikroben zeigen ihre pathogenen Eigenschaften, wenn die Immunabwehr abnimmt und ihre Anzahl stark zunimmt und den zulässigen Wert überschreitet.

Allgemeine oder lokale Unterkühlung in Verbindung mit:

  1. Trinken Sie kalte Getränke oder Essen,
  2. Ein scharfer Ausgang aus einem warmen Raum in den Frost,
  3. Lange Gespräche im Freien und häufiges Einatmen kalter Luft,
  4. In einem Entwurf sein,
  5. In nassen Schuhen laufen.

Eine Abnahme der allgemeinen Resistenz des Körpers ist auf Immunschwäche, das Vorhandensein einer chronischen somatischen Pathologie und Infektionsherde in den HNO-Organen zurückzuführen. Hypovitaminose, Rauchen, Einatmen von staubiger und gasförmiger Luft sind Faktoren, die den Allgemeinzustand der Patienten verschlechtern, die Schleimhaut der Atemwege reizen und einen Entzündungsprozess verursachen.

Die allergische Form der Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener Allergene: Lebensmittel, Medikamente, Tierhaare, Daunen und Federn von Vögeln, Staub, Pflanzenfinger, mikroskopisch kleine Pilze und Schimmelpilze. Die Reaktion des Körpers erfolgt, nachdem der Reizstoff in die Nasen-Rachen-Schleimhaut gelangt ist, die anschwillt und eine große Menge wässrigen Schleims absondert.

Die Pathogenese jeder Form von nasopharyngealer Entzündung beginnt mit dem Einfluss eines etiotropen Faktors. Mikroben, allergische und toxische Substanzen dringen in die Zellen der Schleimhaut ein und schädigen die Epithelzellen, die ihre Oberfläche auskleiden. Lokale entzündliche Veränderungen stimulieren empfindliche Rezeptoren, erweitern Blutgefäße, erhöhen ihre Permeabilität und erhöhen die Schleimproduktion.

Krankheitsbild

Entzündungssymptome des Nasopharynx bestehen aus den Manifestationen zweier Gruppen. Die erste beinhaltet Anzeichen von Rhinitis:

  • Rhinorrhoe,
  • Beeinträchtigte Nasenatmung,
  • Überproduktion von Nasensekreten,
  • Cephalalgie,
  • Geruchsverlust,
  • Schlaflosigkeit.

Die zweite Gruppe von Symptomen wird durch Manifestationen von Pharyngitis dargestellt:

  1. Halsentzündung,
  2. Schmerzen beim Schlucken,
  3. Erschöpfung,
  4. Zerbrochenheit,
  5. Schüttelfrost, Fieber,
  6. Verlust von Appetit,
  7. Abscheuliche Stimme,
  8. Trockener oder nasser Husten,
  9. Gefühl eines Klumpens im Hals,
  10. Geschwollenes Gesicht,
  11. Regionale Lymphadenitis.

Ohne vollständige Behandlung der akuten Rhinopharyngitis wird der Prozess chronisch. Es gibt drei Arten chronischer Entzündungen: katarrhalische, hyper- und atrophische. Im ersten Fall gibt es eine Hyperämie des Rachens und Rhinorrhoe, im zweiten Fall eine Lymphadenitis, ein Druckgefühl im Rachen, im dritten Fall Heiserkeit, Nasalität, Austrocknen der Schleimhaut, das Auftreten von Krusten in der Nase. Patienten leiden an einer verstopften Nase, besonders nachts, sie schlucken oft Speichel und müssen während des Gesprächs regelmäßig husten. Manche Menschen haben ständig Durst, sich die Kehlen zu "benetzen" und dieses Problem zumindest für einen Moment loszuwerden. Der Husten ist morgens schlimmer, wenn die Person aus dem Bett steigt. Bei starkem Auswurf wird dicker und viskoser Schleim ausgeschieden..

Die allergische Form der Pathologie weist mit Ausnahme des Fiebers ähnliche klinische Manifestationen auf. Hyperämie und Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut treten nach Wechselwirkung mit einem Allergen auf. Die Patienten klagen über anhaltenden wässrigen oder schleimigen Nasenausfluss, Husten, Juckreiz und Halsschmerzen, Tränenfluss, paroxysmales Niesen, Schwellung der Augenlider und Schwellungen im Gesicht sowie Asthmaanfälle.

Bei Kindern hat eine Entzündung des Nasopharynx einige Merkmale:

  • Starke Strömung,
  • Schnelle Ausbreitung der Infektion in den Gehörgang,
  • Hohes Fieber führt zu fieberhaften Anfällen,
  • Verärgerter Magen-Darm-Trakt,
  • Schwierigkeiten beim Saugen von Milch aufgrund der Schwellung bereits enger Nasenwege,
  • Schlechter Schlaf und allgemeine Angstzustände beim Kind.

Diagnosemaßnahmen

Medizinische und diagnostische Maßnahmen zur Entzündung des Nasopharynx werden von HNO-Ärzten durchgeführt. Sie untersuchen den Patienten, nehmen Anamnese, führen Rhinoskopie und Pharyngoskopie durch. Diese diagnostischen Methoden ermöglichen es, den Zustand der Nasopharynxschleimhaut zu beurteilen und die darin angesammelte Schleimsekretion zu identifizieren..

Anzeichen einer Pathologie während der Rhinoskopie:

  1. Schwellung und Rötung der Nasenschleimhaut,
  2. Verengung der Nasengänge,
  3. Hypertrophe oder atrophische Veränderungen.

Pharyngoskopische Veränderungen der Rachenschleimhaut:

  • Rötung und Schwellung der Rachenschleimhaut,
  • Lymphadenoide Follikelerhöhungen rot.

Röntgen- oder Tomographie des Nasopharynx wird als zusätzliche instrumentelle Technik verwendet..

Die Labordiagnostik der Pathologie besteht in der Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung und einer mikrobiologischen Untersuchung des abgetrennten Pharynx auf Mikroflora. Im Hämogramm treten bei Vorliegen einer akuten Infektion die üblichen Anzeichen einer Entzündung auf - Leukozytose, ein Anstieg der ESR. Eosinophilie ist ein Zeichen für einen allergischen Ursprung der Krankheit..

Die Bakterienkultur von Nasopharynxsekreten ermöglicht es Ihnen, eine Reinkultur zu isolieren, den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika und Phagen zu testen. Hierzu werden selektive feste und flüssige Nährmedien eingesetzt. Die Pflanzen werden inkubiert und das Ergebnis berücksichtigt. Die Mikroskopie mit festen Proben ist eine Methode zur Bestimmung der morphologischen Eigenschaften einer Mikrobe. Zusätzliche biochemische Tests werden zur intraspezifischen Identifizierung verwendet. Die Expressmethode ist die PCR-Diagnostik. Durch die Identifizierung des genetischen Materials des Erregers in der Testprobe können Sie schnell und sehr genau eine Diagnose stellen.

Die Diagnose einer Rhinopharyngitis ist ein wichtiger Prozess, ohne den es unmöglich ist, das richtige Therapieschema zu wählen.

Behandlung

Die Taktik zur Behandlung der Krankheit wird durch den Allgemeinzustand des Patienten, die Schwere der klinischen Manifestationen und die Form der Läsion bestimmt. Allen fieberhaften Patienten mit einer akuten Form der Pathologie wird eine Halbbettruhe, eine sparsame Ernährung und die Verwendung einer ausreichenden Menge Flüssigkeit gezeigt. Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die die Rachenschleimhaut nicht reizen, und scharfe, saure und würzige Lebensmittel ausschließen. Eine vollständige Diät sollte mit Proteinen, Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel enthalten. Die Luft im Raum muss insbesondere während der Heizperiode befeuchtet werden.

  1. Eine antimikrobielle Therapie ist angezeigt, wenn die Pathologie einen längeren Verlauf nimmt, sich auf der Rückseite des Pharynx eine eitrige Plaque bildet und die Körpertemperatur des Patienten regelmäßig ansteigt. Vor der Verschreibung von Antibiotika schickt der HNO-Arzt den Patienten zur Analyse der Mikroflora und zur Bestimmung der Empfindlichkeit des isolierten Pathogens gegenüber Antibiotika ins Bakterienlabor. Da diese Analyse innerhalb von 5 Tagen durchgeführt wird, können Medikamente empirisch verschrieben werden. Die wirksamsten antimikrobiellen Mittel bei Erkrankungen der HNO-Organe sind geschützte Penicilline "Amoxiclav" oder "Suprax", Makrolide "Sumamed" oder "Azithromycin", Fluorchinolone "Ciprofloxacin" oder "Ofloxacin"..
  2. Um zu verhindern, dass eine Antibiotikabehandlung Nebenwirkungen in Form einer Darmdysbiose verursacht, müssen Synbiotika - "Linex", "Bifiform", "Acipola" - eingenommen werden..
  3. Antivirale Medikamente - "Kagocel", "Amiksin", "Arbidol", "Ingavirin".
  4. Um die Körpertemperatur zu normalisieren, werden fieberhaften Patienten "Paracetamol", "Nurofen", "Ibuklin" verschrieben..
  5. Nasenspülungen werden durchgeführt, um die Schleimhaut von angesammelten Sekreten zu reinigen. Verwenden Sie dazu die pharmazeutischen Präparate "Aquamaris", "Aqualor", "Dolphin" oder stellen Sie selbst eine Kochsalzlösung aus einfachem Küchensalz her.
  6. Vasokonstriktor-Tropfen oder -Sprays - "Tizin", "Rinonorm", "Xylometazolin" helfen, eine verstopfte Nase zu beseitigen. Jedes Produkt kann nicht länger als 5 Tage verwendet werden.
  7. Die lokale Anwendung von Antibiotika erfolgt durch Injektion von antimikrobiellen Sprays "Neomycin", "Isofra" in die Nase sowie durch Spülen der Rachenschleimhaut mit "Bioparox"..
  8. Befeuchten der Nase mit Öltropfen "Pinosol" ist angezeigt, wenn die Schleimhaut austrocknet und sich eine große Anzahl von Krusten bildet.
  9. Die immunmodulatorische Therapie stärkt das Immunsystem und erhöht den Gesamtwiderstand des Körpers. Den Patienten werden "Bronchomunal", "Imunoriks", "Ismigen" verschrieben..
  10. Mukolytika werden verwendet, um das viskose Sekret zu verdünnen - "ACC", "Mukaltin".
  11. Antihistaminika lindern Ödeme und unangenehme Symptome einer allergischen Entzündung - "Suprastin", "Tavegil", "Tsetrin".
  12. Lokale hormonelle Kortikosteroide sind angezeigt, wenn Desensibilisierungsmittel keine Wirkung haben - "Fliksonase", "Tafen".
  13. Lokale Antiseptika in Form von Lutschtabletten, Tabletten, Lutschtabletten und Sprays desinfizieren die Rachenschleimhaut und beseitigen Schmerzen.

Nach dem Entfernen akuter Entzündungszeichen wird eine Physiotherapie durchgeführt. Die effektivsten physiotherapeutischen Techniken sind: elektrophoretische Wirkung von Arzneimitteln, Laserbehandlung, UHF-Therapie und UFO.

Das Einatmen von Dampf hat eine schnelle und wirksame therapeutische Wirkung. Warmer Dampf lindert Schwellungen und Schmerzen, verbessert die Mikrozirkulation im betroffenen Bereich, was zur frühzeitigen Wiederherstellung der Schleimhaut beiträgt. Das Einatmen mit Kochsalzlösung oder Mineralwasser wirkt sich günstig auf den Nasopharynx aus. Sie beschleunigen die Bildung und Beseitigung von Schleim, lindern Reizungen und Beschwerden. Zur Stimulierung und Stärkung des Immunsystems wird die Inhalation mit "Interferon" angewendet. Einatmen mit Mukolytika - "Lazolvan", "Berodual", "Atrovent" hilft bei der Beseitigung von Husten. In schweren Fällen wird eine Inhalation mit Hormonen durchgeführt.

Personen mit chronischer Entzündung des Nasopharynx wird eine Sanatorium-Resort-Behandlung in Küsten-, Berg- und Waldgebieten empfohlen - Gelendzhik, Nalchik, Odessa, Batumi, Urlaubsgebiet St. Petersburg, Karelien, am Meer von Riga.

Verhütung

Um die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen des Nasopharynx zu verhindern und diese später nicht zu behandeln, müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Temperament - eine Kontrastdusche, die kaltes Wasser einschenkt,
  • Stärkung der Immunität,
  • Vitamine konsumieren,
  • Trinken Sie natürliche Säfte und Beerenfruchtgetränke,
  • ISS ordentlich,
  • Bekämpfe schlechte Gewohnheiten,
  • Einen Sport treiben,
  • Behandeln Sie vorhandene Pathologien rechtzeitig,
  • Infektionsherde desinfizieren,
  • Ziehen Sie sich dem Wetter an, damit Sie nicht schwitzen oder kalt werden,
  • Vermeiden Sie Menschenmassen während Grippeepidemien und anderen Infektionen, tragen Sie Masken,
  • Spülen Sie Ihre Nase regelmäßig mit Salzwasser,
  • Führen Sie regelmäßig eine feuchte Reinigung in Innenräumen durch,
  • Hände oft mit Seife waschen,
  • Lange draußen spazieren gehen,
  • Lassen Sie sich jährlich gegen Influenza impfen.

Die Prognose der Pathologie ist günstig. Eine chronische Entzündung des Nasopharynx erfordert eine systematische Erhaltungstherapie. Mit Hilfe einfacher vorbeugender Empfehlungen können Sie Ihren Körper vor Infektionen des Körpers und Entzündungen des Nasopharynx schützen.

Rhinopharyngitis ist eine häufige Erkrankung, deren Symptome oft übersehen oder einfach ignoriert werden. Dies ist mit Schäden an benachbarten Organen, der Entwicklung von Komplikationen und dem Übergang einer akuten zu einer chronischen Form der Pathologie behaftet. Um schwerwiegende gesundheitliche Probleme zu vermeiden, muss bei den ersten Anzeichen einer Krankheit ein HNO-Arzt konsultiert werden.

Video: Entzündung der oberen Atemwege, Behandlung

Entzündung des Nasopharynx: Symptome der Krankheit und 10 Möglichkeiten, zu Hause mit Volksheilmitteln zu behandeln

Eine Entzündung des Nasopharynx oder eine Rhinopharyngitis tritt normalerweise auf, wenn die Schleimhaut der Atemwege mit pathogenen Mikroorganismen infiziert ist. Für den Erreger ist dies die optimale Brutumgebung, sodass sich die Infektion schnell ausbreitet.

Die Krankheit ist äußerst gefährlich, da sich der Nasopharynx in unmittelbarer Nähe des Gehirns befindet und sich häufig Komplikationen aus dem Hörsystem und den Augen ergeben. Die Behandlung der Rhinopharyngitis ist immer komplex und zielt sowohl auf die Beseitigung der Symptome als auch auf die Bekämpfung des Erregers ab.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, besteht die Gefahr, dass nicht nur gefährliche Komplikationen auftreten, sondern auch der Übergang zu einer chronischen Form, die den Therapieprozess verkompliziert, die Lebensqualität beeinträchtigt.

Definition von Krankheit

Rhinopharyngitis oder Nasopharyngitis - Entzündungen der Nasopharyngealschleimhaut können akut oder chronisch auftreten. Normalerweise ist es ansteckend, aber es kann auch vor dem Hintergrund von Allergien, Unterkühlung auftreten.

Laut Statistik ist es in 80% der Fälle eine Manifestation der viralen Form von ARVI, die häufig im Herbst-Frühling auftritt. Die Krankheit tritt überall auf, da eine große Anzahl von Krankheitserregern den Nasopharynx passiert. Bei Kindern ist die Infektionswahrscheinlichkeit signifikant höher, was mit einer ungebildeten Immunität und der Besonderheit der Struktur der HNO-Organe verbunden ist. Wenn die Krankheit provozierenden Faktoren ausgesetzt ist und keine angemessene Behandlung erfolgt, wird sie chronisch und verläuft regelmäßig mit Rückfällen.

Lesen Sie mehr über die Behandlung der akuten Rhinitis über den Link.

Die Krankheit kann viraler, pilzlicher oder bakterieller Natur sein. Nasopharyngitis durch einen Pilz der Gattung Candida ist weniger behandelbar und für andere Menschen hoch ansteckend.

Die Gründe

Die Krankheit wird häufiger durch eine pathogene Infektion der Nasopharynxschleimhaut verursacht. Bei normaler Immunität reagiert der Körper auf den Erreger und zerstört ihn schnell. Deshalb entwickelt sich die Krankheit häufiger vor dem Hintergrund einer geschwächten Abwehr. Die Hauptursachen für Nasopharyngitis:

  • Infektion mit Rhinovirus, Influenza oder Adenovirus;
  • Infektion der Schleimhaut mit pathogenen Bakterien. Am häufigsten sind dies Mykoplasmen, Streptokokken, Staphylokokken und Chlamydien. Die gefährlichsten davon sind Meningokokken;
  • längere oder häufige Exposition gegenüber Reizstoffen, Allergien. In den meisten Fällen wird eine nicht infektiöse Rhinopharyngitis durch mechanische oder körperliche Reizung der Schleimhaut beim Trinken von kalten und heißen Getränken sowie beim Rauchen verursacht.
  • Pilzinfektionen, normalerweise eine Komplikation der Candida-Stomatitis.

Die Krankheit entwickelt sich nur vor dem Hintergrund provozierender Faktoren. Dazu gehören: Unterkühlung, geschwächte Immunität und strukturelle Merkmale der Atemwege. Das Krankheitsrisiko steigt mit chronischen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber.

Wie man hyperplastische Rhinitis behandelt, lesen Sie hier.

Symptome

Infektiöse Rhinopharyngitis entwickelt sich schnell, die Inkubationszeit beträgt nur 1-3 Tage. Dann treten folgende Symptome auf:

  • ein brennendes Gefühl und Trockenheit in der Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Halsschmerzen, trockener Husten;
  • Verschlechterung der Nasenatmung;
  • Fieber, Schüttelfrost;
  • Schwäche des Körpers und Schwitzen.

In der Regel werden die allgemeinen Symptome 4-6 Tage nach Ausbruch der Krankheit mild. Der Nasenausfluss wird grünlich-gelb und verdickt sich..

Eine Entzündung des Nasopharynx kann hypertrophe sein, wenn eine Schwellung und Verdickung der Schleimhaut auftritt und eine atrophische Gewebeverdünnung auftritt. Es ist möglich, die Atrophie anhand eines charakteristischen Merkmals zu bestimmen - während des Gesprächs tritt Trockenheit auf, sehr durstig.

Allergische Rhinopharyngitis ist besonders akut, sie geht immer mit einem Gefühl von Luftmangel, verstärktem Zerreißen und starker Rhinorrhoe einher.

Diagnose

Da die Krankheit aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden kann, ist eine Behandlung ohne eine umfassende Primärdiagnose nicht möglich. Es ermöglicht Ihnen, den Erreger der Infektion zu identifizieren und den Zustand der Nasopharynxschleimhaut zu beurteilen. Hierzu werden folgende Methoden verwendet:

  • Sammlung von Anamnese und allgemeine Untersuchung;
  • Rhinoskopie und Pharyngoskopie;
  • Blutuntersuchungen, Urintests, Sammlung von Nasenschleim für die Bakterienkultur und PCR;
  • Fluoroskopie der Nasennebenhöhlen, Brustorgane;
  • allergischer Test.


Während der Studie wird eine Differentialdiagnose mit ähnlichen Symptomen von HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Adenoide, Bronchitis und Tracheitis) durchgeführt. Bei Rhinopharyngitis bei Kindern auf Fremdkörper in der Nase oder mechanische Schädigung der Schleimhaut prüfen.

Behandlung

Die Therapie der Rhinopharyngitis ist immer komplex, es wird eine breite Palette von Medikamenten eingesetzt. Die Behandlung zielt darauf ab, das Wohlbefinden zu verbessern, die Schwere der Symptome zu verringern und den Erreger in einer infektiösen Form der Krankheit zu zerstören. Besonderes Augenmerk wird außerdem auf die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte gelegt, für die sie Vitamintherapie und immunmodulatorische Medikamente einsetzen.

Medikament

Die wichtigste und effektivste Methode zur Behandlung von Entzündungen des Nasopharynx. Die Auswahl der Apothekenprodukte hängt vom Alter, den Krankheitsursachen und der allgemeinen Gesundheit ab. Je nach Art des Erregers werden Antibiotika oder antivirale Medikamente eingesetzt. Bei einer allergischen Form der Rhinopharyngitis ist es auch obligatorisch, Antihistaminika einzunehmen.

Antibiotika

Sie werden nur bei Entzündungen eingesetzt, die durch eine bakterielle Infektion verursacht werden. Systemische Antibiotika zur oralen Verabreichung sind am wirksamsten. Die Auswahl eines bestimmten Werkzeugs erfolgt unter Berücksichtigung der Diagnoseergebnisse. Grundlegende Medikamente:

  • Amoxil;
  • Ciprofloxacin;
  • Amoxiclav.

Darüber hinaus werden auch kombinierte antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt, beispielsweise Faringosept oder Grammidin. Die Antibiotikatherapie ist immer begrenzt. Die Mittel werden für 7-10 Tage verwendet, danach ist es notwendig, das Medikament zu wechseln oder andere Behandlungsmethoden anzuwenden. Die Wahl eines bestimmten Antibiotikums sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der Art der Bakterien und des Alters des Patienten getroffen werden..

Antibiotika zerstören nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch die körpereigene Mikroflora, was zu Dysbiose führt. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Probiotika als Erhaltungstherapie verwendet werden, beispielsweise Linex, Bifikol, Bifidumbacterin, Lactulose.

Antimikrobielle Tropfen und Sprays

Um die Genesung zu beschleunigen, werden auch lokale antimikrobielle Arzneimittel mit einem Antibiotikum in der Zusammensetzung verschrieben. Sie wirken direkt auf den Infektionsherd, bekämpfen den Erreger effektiv und schnell.

Beliebte Sprays und Tropfen:

  • Isofra;
  • Neomycin;
  • Polydex;
  • Baneocin.

Lokale Präparate enthalten häufig Hilfskomponenten, wodurch die Atmung verbessert, Schwellungen und Entzündungen gelindert werden. Aufgrund der geringen Konzentration des Antibiotikums in der Zusammensetzung sind sie auch für Kinder geeignet.

Antivirale Mittel

Sie werden nur für die virale Form der Rhinopharyngitis verschrieben. Sie zielen darauf ab, die Vitalaktivität zu hemmen und Viren zu zerstören, die die Schleimhaut des Nasopharynx pathologisch beeinflussen. Wirksame Mittel:

  • Kagocel;
  • Cycloferon;
  • Lavomax;
  • Amiksin;
  • Tiloron;

Antivirale Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden und sind normalerweise verschreibungspflichtig. Sie können die Dauer und das Regime der Aufnahme nicht ändern, da diese Mittel die Produktion von Interferon stimulieren, was zu einer Schwächung Ihrer eigenen Immunität führt.

Welche antiviralen Medikamente bei Erkältungen wirksamer sind, lesen Sie in diesem Material.

Antihistaminika

Es wird bei allergischer Rhinopharyngitis angewendet, um die charakteristischen Anzeichen der Krankheit zu verringern und die Schwere der Symptome zu verringern. Allergiemittel verfügbar:

  • Zyrtek;
  • Cetrin;
  • Loratadine;
  • Suprastin.

Sie wirken auf Histaminrezeptoren und sollten daher vor oder unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff angewendet werden. Haben Sie eine begrenzte Dauer von 12 bis 48 Stunden.

Welche Pillen gegen Allergien sind besser in diesem Artikel zu lesen.

Antihistaminika können beruhigend sein und Schläfrigkeit und verminderte kognitive Funktion verursachen. Vor der Einnahme sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Schmerzlinderungssprays

Sie werden nur bei starken Schmerzen verschrieben, wenn aufgrund von Schwellungen und Entzündungen des Nasopharynx der Prozess des Atmens und Schluckens erheblich behindert wird. Ermöglicht es Ihnen, den Zustand zu lindern, haben oft eine kombinierte Wirkung. Es ist am besten, Produkte in Form eines Nasensprays zu kaufen. Drogen in dieser Gruppe:

  • Tantum Verde;
  • Hexoral;
  • Stopangin;
  • Chlorophyllipt;
  • TeraFlu Lar.

Topische Medikamente können allergische Reaktionen, Juckreiz, Brennen und Rötungen verursachen. Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie das Mittel abbrechen und Ihren Arzt konsultieren, um das Therapieschema zu ändern.

Antipyretikum

Antipyretika oder Antipyretika werden angewendet, wenn die Rhinopharyngitis von hohem Fieber begleitet wird. Sie werden zur Anwendung bei längerem Schüttelfrost empfohlen, da Interferon (ein schützendes Protein im Körper, das Infektionen zerstört) nur unter Hyperthermiebedingungen hergestellt werden kann. Die wichtigsten Antipyretika:

  • Paracetamol;
  • Ibuklin;
  • Voltaren;
  • Nurofen;

Bei Kindern und Erwachsenen können die Medikamente unterschiedlich sein, sodass Sie kein Medikament selbst auswählen können. Antipyretika werden in einem kurzen Kurs eingenommen, um das Wohlbefinden schnell zu verbessern.

Analgin und Aspirin sollten mit Vorsicht angewendet werden, Kinder sind im Allgemeinen kategorisch kontraindiziert. In den Industrieländern der Welt verboten, da sie zu gefährlichen Komplikationen führen.

Stärkung

Sie werden bei Rhinopharyngitis zur allgemeinen Stärkung des Körpers, zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und zur Entfernung von Toxinen verschrieben, die bei der Einnahme starker Medikamente entstehen. Lassen Sie den Prozess der Genesung und Genesung des Körpers beschleunigen. Anlagevermögen:

  • Vitamax;
  • Complivit;
  • Vitamin C;

Diese Medikamente werden auch für Kinder und Erwachsene während der saisonalen Verschlimmerung von Atemwegserkrankungen empfohlen. Ich helfe dabei, die Wahrscheinlichkeit von Infektionen zu verringern und den Widerstand des Körpers zu erhöhen.

Traditionelle Methoden

Hausmittel sind bei der infektiösen Form der Entzündung des Nasopharynx unwirksam, helfen jedoch bei der Linderung der Symptome und können als unterstützende Therapie eingesetzt werden. Sie sollten die Volksmethoden sorgfältig anwenden, da sie natürliche Inhaltsstoffe enthalten, die Allergien auslösen können..

  • Gurgeln. Lindert Schwellungen und Entzündungen, Krankheitserreger werden während des Eingriffs teilweise ausgewaschen. Es ist ratsam, während der akuten Phase der Rhinopharyngitis 2-3 Mal täglich zu spülen. Für das Verfahren werden verschiedene Abkochungen von Kräutern (Kamille, Ringelblume, Salbei oder Gebühren) sowie Salz- und Sodalösungen unter Zusatz von Jod verwendet;
  • Instillation von hausgemachten Tropfen. Sie werden als Alternative zu herkömmlichen pharmazeutischen Zusammensetzungen verwendet. Verwenden Sie zum Instillieren Aloe- oder Kalanchoe-Saft aus einer Erkältung, Rüben, einem Sud aus Kamille oder Ringelblume.
  • Befeuchten Sie die Schleimhaut mit Ölen. Ein wichtiger Teil der Behandlung für erhöhte Trockenheit vor dem Hintergrund einer atrophischen Rhinopharyngitis. Öle verbessern den Zustand der Schleimhaut, lindern Entzündungen und Reizungen. Das Verfahren wird mit einem Wattestäbchen oder einer Tamponade durchgeführt. Am effektivsten sind: Pfirsich, Sanddorn, Eukalyptus und Olivenöl.

Während der Schwangerschaft sollten alternative Methoden sorgfältig angewendet werden, da einige pflanzliche Produkte sowie Jod Komplikationen und allergische Reaktionen verursachen.

Lesen Sie hier, wie Sie einem Erwachsenen schnell eine laufende Nase mit Volksheilmitteln heilen können.

Hausmittel eignen sich auch zur Vorbeugung von Entzündungen des Nasopharynx. Beispielsweise ist es im Frühjahr-Herbst-Zeitraum aus hygienischen Gründen ratsam, mit Kochsalzlösung zu spülen..

Verhütung

Trotz des weit verbreiteten Auftretens von Rhinopharyngitis kann die Krankheit vermieden oder in ihrer Schwere verringert werden..

Zu diesem Zweck müssen Sie einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Verhärtung, körperliche Aktivität und häufiger an der frischen Luft sein;
  • Reinigen Sie den Raum regelmäßig.
  • Überwachung der Hand- und Mundhygiene;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, tragen Sie Kleidung für das Wetter;
  • Tragen Sie während der akuten akuten Virusinfektionen der Atemwege beim Besuch des Krankenhauses eine Atemmaske.
  • abwechslungsreiches Essen, ein ausgewogenes Menü zusammenstellen;
  • Nehmen Sie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.

Kinder und Menschen, die in großen Teams arbeiten, benötigen regelmäßige Impfungen gegen schwere Krankheiten, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringert.

Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie zu Hause ein Nasopharynxödem entfernen können.

Rhinopharyngitis

Rhinopharyngitis ist eine Entzündung, die sich in der Nasen- und Rachenschleimhaut entwickelt. Diese Krankheit weist sofort Ähnlichkeiten mit zwei ähnlichen Krankheiten auf, die in diesem Bereich konzentriert sind, nämlich Pharyngitis und Rhinitis. Mit anderen Worten, Rhinopharyngitis ist eine Komplikation infolge einer akuten Rhinitis, bei der sich die Schleimhaut des Pharynx entzündet, was auch Beschwerden über das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken relevant macht. Der Pharynx wird wiederum gerötet, und seine Schleimhaut verdickt die Membranen, wobei sie in einigen Fällen mit Schleim oder eitriger Blüte bedeckt wird.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Angesichts der engen Beziehung zu Pharyngitis und Rhinitis erfordert die Behandlung von Rhinopharyngitis die Behandlung dieser Krankheiten. Für den Fall, dass eine bestimmte Krankheit nicht vollständig geheilt ist, besteht die Gefahr, dass die Rhinopharyngitis in das chronische Stadium übergeht, was wiederum äußerst schwierig wirksam zu behandeln ist. Daher sollten diese verwandten Krankheiten in Betracht gezogen werden, bevor sie zur Rhinopharyngitis übergehen, deren Beseitigung ebenfalls wichtig ist.

  • Rhinitis. Diese Krankheit ist eine gewöhnliche laufende Nase oder eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Die Entwicklung einer Rhinitis erfolgt in mehreren Stadien, von denen jedes durch seine eigenen Symptome gekennzeichnet ist. Im ersten Stadium sind Schmerzen, Niesen, ein leichter Temperaturanstieg, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und leichtes Husten charakteristische Symptome. Die zweite Stufe ist durch eine fast konstante Flüssigkeitsabgabe gekennzeichnet, die Nase ist verstopft, die Klarheit der Wahrnehmung geht verloren, die Temperatur steigt. Und schließlich ist die dritte Stufe durch die Entladungsdichte aus der Nase, ihre allgemeine Verstopfung, gekennzeichnet. Ohne Komplikationen verschwindet die Krankheit innerhalb von 7-10 Tagen.
  • Pharyngitis. In diesem Fall handelt es sich um eine Entzündung, die sich in der Rachenschleimhaut bildet. In der Regel tritt es auf, nachdem der Patient Krankheiten wie ARVI, ARI usw. übertragen hat. In einigen Fällen kann es auch durch die Wirkung von Bakterien verursacht werden (in Analogie zur Angina pectoris). Hauptsymptome: Husten und Halsschmerzen, ständige Schmerzen.

Die Rhinopharyngitis selbst ist eine Kombination dieser Krankheiten. Das heißt, eine unbehandelte laufende Nase mit Halsschmerzen und Halsschmerzen, Fieber, möglicherweise verstopften Ohren und Nasenausfluss vor dem Hintergrund der oben genannten Symptome - all dies ist Rhinopharyngitis.

Rhinopharyngitis: Symptome

Wie wir bereits festgestellt haben, äußern sich die Symptome dieser Krankheit in einem Komplex von Symptomen der Pharyngitis und Rhinitis. Dazu gehören insbesondere folgende Erscheinungsformen:

  • Beschwerden im Nasopharynx (Kribbeln, Brennen, Trockenheit);
  • Oft wird ein akkumulierter Schleimausfluss gebildet, der in einigen Fällen ein blutiges Aussehen annimmt, wenn es schwierig ist, aus dem Nasopharynx zu entladen;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, das Auftreten von Nasengeräuschen (insbesondere bei Kindern);
  • Wenn sich eine Entzündung auf die Schleimhaut der Hörschläuche ausbreitet, gibt es Schmerzen in den Ohren, ein Klicken in ihnen, ein allgemeiner Hörverlust;
  • Meistens gibt es bei Erwachsenen keine Temperatur;
  • Die Untersuchung zeigt eine Hyperämie und Schwellung, die in der Schleimhaut des Nasopharynx aufgetreten ist, einschließlich einer viskosen Art der Entladung in der hinteren Rachenwand;
  • Die okzipitalen und zervikalen Lymphknoten sind häufig vergrößert.

Allergische Rhinopharyngitis: Symptome

Diese Form der Rhinopharyngitis hat mit ihrer üblichen Form häufige Symptome, während die Art der in diesem Fall gebildeten Entzündung, wie Sie verstehen können, allergisch ist. Das heißt, die Krankheit wird durch die Wirkung des entsprechenden Allergens verursacht, was die Notwendigkeit vorsieht, den Kontakt mit ihm für seine anschließende Beseitigung zu beenden. Hier sind auch die Schleimhäute von Nase, Nasopharynx und Pharynx entzündet. Grundsätzlich beginnt der Entzündungsprozess in der Nase, danach geht er in den Hals. Wenn die Krankheit unmittelbar vom Pharynx aus beginnt, kann sie auf die gleiche Weise die Nase erreichen und dadurch eine Rhinitis verursachen.

Unter den Hauptsymptomen einer allergischen Rhinopharyngitis heben wir Folgendes hervor:

  • Verstopfte Nase, laufende Nase;
  • Entzündung des Pharynx und seiner Rötung;
  • Schleim fließt entlang der Rückseite des Pharynx ab;
  • Ein charakteristisches Gefühl von Unbehagen im Hals;
  • Husten.

Oft wirkt die allergische Form der Rhinopharyngitis in Kombination mit entzündlichen Nasenerkrankungen sowie Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, des Kehlkopfes, des Rachens und der unteren Atemwege.

Akute Rhinopharyngitis: Symptome

Die Entwicklung dieser Form der Rhinopharyngitis ist durch ein allgemeines Ödem sowie das Eindringen von zellulären Elementen in die Schleimhaut gekennzeichnet. Zusätzlich sollte eine signifikante Ausdehnung hervorgehoben werden, die in den Blutgefäßen auftritt, das Blut rauscht weitgehend in die Nasen-Rachen-Höhle. Gleichzeitig gelangt die Blutversorgung auch zur Schleimhaut der Gehörgänge. Die ausgeprägteste Natur des Entzündungsprozesses wird in Bereichen beobachtet, in denen sich lymphoides Gewebe ansammelt..

Die Krankheit in dieser Form ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, der durch die Wirkung der oben genannten Faktoren verursacht wird. Die folgenden Symptome sind charakteristisch:

  • Die Bildung einer ablösbaren Schleimhaut (möglicherweise eitrig);
  • Patienten klagen oft über Niesen und Juckreiz in der Nase;
  • Das Timbre der Stimme kann sich ändern.
  • Häufige Tränenbildung;
  • Ein ständiges Gefühl von Rohheit und Halsschmerzen, das sich besonders in Schluckhandlungen äußert;
  • Der Temperaturanstieg wird im subfebrilen Zustand gehalten (dh etwa 37-37,9 Grad);
  • Möglicherweise leichte Beschwerden.

Chronische Rhinopharyngitis: Symptome

Diese Form des Krankheitsverlaufs ist durch ihre eigene Dauer gekennzeichnet, während sie, wie bereits erwähnt, auf eine unvollständige Behandlung zurückzuführen ist (insbesondere auf eine akute Form der Rhinopharyngitis oder der gewöhnlichen Rhinitis). Für die chronische Form ist das Vorhandensein einer Infektion in kariösen Zähnen und in den Nasennebenhöhlen charakteristisch und tritt hier ständig auf. Es gibt solche Formen der chronischen Rhinopharyngitis wie atrophische Rhinopharyngitis, katarrhalische Pharyngitis und hypertrophe Rhinopharyngitis.

Die atrophische chronische Form ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Beschwerden über Unwohlsein und Rauheit im Halsbereich beim Patienten, und Heiserkeit der Stimme ist möglich. Die Untersuchung bestimmt die Blässe der Schleimhaut, ihre Ausdünnung und ihren übermäßigen Glanz.

Katarrhalische und hypertrophe Formen sind gekennzeichnet durch Beschwerden über Halsschmerzen und Rauheit sowie das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in diesem Bereich. Das Vorhandensein eines reichlich vorhandenen schleimigen oder eitrigen Ausflusses aus Nase und Rachen wird ebenfalls festgestellt, während der Patient sich systematisch räuspert. Eine Veränderung der Körperhaltung in der Morgenzeit des Tages löst einen besonders starken Auswurf aus, außerdem ist sogar das Auftreten eines Würgereflexes möglich. Zusätzlich kommt es zu einer Zunahme der Mandeln, deren leichte Hyperämie.

Die Schleimhaut ist durch Lockerheit und Schwellung der Mandeln gekennzeichnet. Lymphknoten vergrößern sich im Bereich der hinteren Rachenwand (die als granuläre Rhinopharyngitis definiert ist), mit einer Zunahme des lymphoiden Gewebes entlang der Seitenwände sprechen wir von lateraler Rhinopharyngitis.

Rhinopharyngitis bei Kindern: Symptome

Rhinopharyngitis ist bei Kindern viel schwerer als bei Erwachsenen, insbesondere für kleine Kinder gefährlich. Die Temperatur steigt ziemlich stark und schnell an und erreicht 38-39 ° C, oft begleitet von Erbrechen oder Spucken. In Anbetracht der Tatsache, dass das Baby die Fähigkeit verliert, durch die Nase zu atmen, weil die Nasengänge an sich immer noch sehr eng sind und selbst die kleinste Schwellung ihnen die Durchgängigkeit nimmt, ist es für es schwierig, die Muttermilch zu saugen. Aus diesem Grund weigert er sich zu essen, schläft nicht gut und wird im Allgemeinen extrem unruhig..

Unter den Symptomen gibt es häufig eine Stuhlhäufigkeit in Form von Darmerkrankungen, die wiederum den Widerstand des Körpers senkt und infolgedessen zu Komplikationen führt. Im Gegensatz zu Erwachsenen wird die Rhinopharyngitis bei Kindern häufig zum Vorboten von Bronchitis und Lungenentzündung. In diesem Fall ist eine der gefährlichsten möglichen Komplikationen die Pharyngitis.

Angesichts der Möglichkeit von Komplikationen sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist mehr als wichtig, da die Krankheit auch als Symptom der Grippe oder einer anderen Art einer akuten Virusinfektion wirken kann. Unter den möglichen Diagnosen wie Diphtherie, Scharlach oder Masern sind nicht ausgeschlossen. Jede dieser Krankheiten bietet eine eigene Behandlungstaktik, und daher ist die Schnelligkeit der Diagnose ein wichtiger Faktor.

In einer verallgemeinerten Form sind die Symptome einer Rhinopharyngitis bei Kindern wie folgt:

  • Verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden
  • Ausfluss aus der Nase (zunächst klar und leicht, dann schleimviskos oder eitrig);
  • Fieber (in sehr unterschiedlichem Ausmaß, das sich je nach den Merkmalen des einzelnen Charakters manifestiert);
  • Husten;
  • Schlafstörungen;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blähung.

Rhinopharyngitis: Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt nicht analog zu einer Erkältung. Zunächst sollten Sie die Ursache identifizieren und beseitigen, die den Husten ausgelöst hat. Es ist notwendig, die Behandlung mit Spülen und Einatmen zu beginnen. Es ist auch wichtig, die Nasenhöhle von Schleim zu befreien, für den auch Spülen und antibakterielle Sprays verwendet werden. Der Husten tritt aufgrund des Schleimflusses entlang der Rückwand auf und reizt ihn dadurch.

Für den Nasopharynx werden neben antibakteriellen auch entzündungshemmende Sprays verwendet. Antibiotika gegen Rhinopharyngitis werden selten verschrieben, es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Krankheit durch ihre eigene Besonderheit in Bezug auf Abklingen und Wiederauftreten und Verschlimmerung gekennzeichnet ist und daher die Notwendigkeit einer Behandlung nicht ausgeschlossen werden kann.

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, sollten Sie sich an den behandelnden Arzt (Kinderarzt) wenden, ohne die spätere Notwendigkeit einer Konsultation eines HNO-Arztes auszuschließen.

Rhinopharyngitis

Allgemeine Information

Rhinopharyngitis (ICD-10-Code - J31) ist eine kombinierte, gleichzeitig auftretende Entzündung der Nasopharyngealschleimhaut (Nasenhöhle und hintere Pharyngealwand) infektiös-allergischer Natur. Die Kombination von Läsionen ist auf die enge Lage dieser anatomischen Schnitte zurückzuführen, und entzündliche Phänomene treten in einem von ihnen selten isoliert auf (der betroffene Bereich der Schleimhaut ist in der folgenden Abbildung rot dargestellt)..

In den allermeisten Fällen sind bei akuten / chronischen Infektionsherden in der Struktur der HNO-Organe (Nase, Nasennebenhöhlen, oberer Teil des Pharynx) auch die angrenzenden Abteilungen in den Prozess involviert. Grundsätzlich ist Nasopharyngitis eine Kombination aus zwei Krankheiten: Rhinitis und Pharyngitis. Im alltäglichen Lexikon wird es oft als "Erkältung" bezeichnet..

Betroffene Gebiete für verschiedene Krankheiten

Rhinopharyngitis ist eine häufige Erkrankung. Es genügt zu sagen, dass sich Krankheiten mit einer hohen Intensität des Epidemieprozesses wie ARVI, Influenza und Masern in den meisten Fällen mit Anzeichen einer Rhinopharyngitis manifestieren. Darüber hinaus hinterlässt die übertragene Rhinopharyngitis aufgrund des starken Polymorphismus der Krankheitserreger und ihrer Serotypen in der Regel keine langfristige und anhaltende Immunität nach sich selbst, was die Möglichkeit bestimmt, dass dieselbe Person mehrmals im Jahr krank wird..

Die Inzidenzraten der Bevölkerung mit Rhinopharyngitis unterscheiden sich je nach Wohnort signifikant. In der Struktur der Morbidität der oberen Atemwege beträgt der Anteil der Rhinopharyngitis nach Angaben verschiedener Autoren durchschnittlich 24 bis 48,6%. Die tatsächliche Morbidität ist äußerst schwer abzuschätzen, da Erwachsene in einer großen Anzahl von Fällen mit milderen Formen nicht zu medizinischen Einrichtungen gehen und allein mit OTC-Mitteln zu diesem Zweck behandelt werden und dementsprechend Fälle nicht berücksichtigt werden. Es gibt keine deutlich ausgeprägte Saisonalität aufgrund der großen Anzahl von Krankheitserregern, die die Krankheit verursachen, aber die durch einen infektiösen Krankheitserreger verursachten Spitzen in der Aktivität der Rhinopharyngitis treten im Frühjahr-Herbst-Zeitraum mit einer Abnahme der Inzidenz im Sommer auf.

Pathogenese, Entwicklungsstadien

Nach dem Prozess der aktiven Reproduktion des Erregers entwickelt sich vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität und des Auftretens von Bereichen des infizierten Epithels der Nasopharyngealschleimhaut ein entzündlicher Prozess. Es ist das entzündliche Syndrom, das das Hauptglied in der Pathogenese ist. Während des Entzündungsprozesses kommt es zur Freisetzung von Mediatoren (Histamin, Bradykinin, Prostaglandine, Leukotriene, Thromboxane), zur Ausdehnung der Blutgefäße der Nasopharyngealschleimhaut und zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit ihrer Wände. Die Bestandteile der Pathogenese sind zelluläre Infiltration, Stimulation der Nervenenden des Vagusnervs, Infiltration der Schleimhaut mit Leukozyten und Hyperproduktion von Schleim. Die Schleimhaut des Nasopharynx vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Hyperämie wird von kleinzelligen Elementen infiltriert, stellenweise wird das Epithel abgestoßen. Die Entzündung ist besonders ausgeprägt an Stellen, an denen sich Lymphadenoidgewebe ansammelt (Fornix des Nasopharynx, Mund der Eustachischen Röhren)..

Die Spezifität und Schwere des Entzündungsprozesses wird durch zwei Faktoren bestimmt: die Virulenz des Infektionserregers und den Zustand der körpereigenen Abwehrsysteme. Die erste Verteidigungslinie der Schleimhaut wird durch mukoziliären Transport (Entfernung von Krankheitserregern - Bakterien, Viren durch das Mukozirkulationssystem) und chemische (sekretorische Antikörper, Lactoferrin, Lysozym) Schleimbarrieren gebildet. Mit dem Versagen dieser Verteidigungslinie treten epitheliale und dann Bindegewebsbarrieren in Aktion.

Es sollte berücksichtigt werden, dass langfristige Entzündungsprozesse in der Schleimhaut der Nasopharynxhöhle zu einer Abnahme des sekretorischen IgA und der phagozytischen Aktivität von Neutrophilen beitragen, dh zur Unterdrückung lokaler Abwehrmechanismen sowie zur Entwicklung sekundärer Immundefizienzzustände. Daher steigt das Risiko einer akuten Entzündung des Mittelohrs, einer Kehlkopfentzündung, einer Tracheobronchitis oder einer Lungenentzündung..

Entwicklungsstadien der Krankheit

Im akuten Prozess werden mehrere Stadien unterschieden:

  • Trockene Reizung (Nasenschleimhaut ist trocken, hyperämisch, gefolgt von Schwellung, was zu einer Verengung der Nasengänge, Atembeschwerden durch die Nase, vermindertem Geruchssinn und Geschmacksempfindlichkeit führt). Die Dauer variiert innerhalb von 1-2 Tagen..
  • Seröse Entladung (gekennzeichnet durch reichliche Entladung einer serösen transparenten Farbflüssigkeit mit allmählicher Anlagerung der von den Becherzellen erzeugten Schleimkomponente). Es gibt verstopfte Nase, Niesen und Husten, Schleimhäute von zyanotischer Farbe.
  • Berechtigungen - 4-5 Tage nach der Erkrankung (die Entladung eines mukopurulenten Charakters von gelblich-grünlicher Farbe ist charakteristisch, was auf das Vorhandensein von exfoliertem Epithel, Leukozyten und Lymphozyten im Geheimnis zurückzuführen ist). Die Menge der sekretierten Sekretion nimmt allmählich ab und die Nasenatmung wird an den Tagen 7 bis 8 normalisiert.

Bei Personen mit geschwächter Immunität kann sich die Krankheitsdauer auf 14 bis 15 Tage erhöhen, wobei ein hohes Risiko für den Übergang eines akuten Prozesses in eine chronische Form besteht.

Klassifikation, Arten der Rhinopharyngitis

Für eine Reihe von Anzeichen (Verlauf, ätiologischer Faktor und morphologische Veränderungen in der Schleimhaut des Nasopharynx) gibt es:

Akute RhinopharyngitisChronische Rhinopharyngitis
ViralKatarrhalisch (einfach)
BakterienHypertrophe
MykotischSubatroph
AllergischAtrophisch
TraumatischGemischt
  • Katarrhalische Rhinopharyngitis - gekennzeichnet durch oberflächliche Entzündung, leichtes Ödem der Nasopharynxschleimhaut und partielle Hypertrophie des lymphoiden Gewebes der hinteren Rachenwand.
  • Hypertrophe Rhinopharyngitis - die nasopharyngeale Schleimhaut verdickt / verdickt sich, schwillt an, die Mandeln vergrößern sich, Granulome bilden sich in der hinteren Rachenwand.
  • Subatrophische Rhinopharyngitis (atrophisch). Die Schleimhaut des Nasopharynx wird stark dünner, trocknet aus, ihre Funktionen werden verletzt, und mit der Weiterentwicklung des Prozesses wird die subatrophische Rhinopharyngitis zu einem atrophischen mit einem ausgeprägten Prozess ihrer Atrophie (die Anzahl / Größe der Schleimdrüsen ist stark reduziert, eine Abschuppung der Epithelabdeckung findet statt)..

Ursachen der Entwicklung und Faktoren, die zur Krankheit beitragen

Bei der Entwicklung der Rhinopharyngitis spielen Infektionserreger die Hauptrolle. Die Bedeutung dieses oder jenes Mikroorganismus variiert je nach Wohnort, Jahr / Jahreszeit und dem untersuchten Kontingent erheblich. Es gibt auch verschiedene Kombinationen von Viren und Bakterien. Die häufigsten sind:

  • Viren - Rhinoviren, Coronaviren, Adenoviren, Parainfluenza / Influenza-Viren, PC-Infektion, Masernvirus, Reoviren, Herpesviren, Enteroviren verschiedener serologischer Typen.
  • Bakterienflora - Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Diphtheriebazillus.
  • Atypische Bakterienflora - Chlamydien (Chlamydophila pneumoniae), Mycoplasma (Mycoplasma pneumoniae).
  • Pilze (Candida). Kann mit oraler Candidiasis kombiniert werden.

Trotz der Polyetiologie der Krankheit werden etwa 85% der Fälle durch Viren verursacht. Unten ist ihr Vorkommen (in absteigender Reihenfolge).

Die wichtigsten Infektionserreger viralen Ursprungs:

  • Rhinoviren;
  • Adenoviren;
  • Coronaviren;
  • Parainfluenza-Virus;
  • Influenza-Virus.

Seltene Infektionserreger viralen Ursprungs:

Unter den bakteriellen Krankheitserregern der Krankheit ist Streptokokken (beta-hämolytische Gruppe A) von primärer Bedeutung..

Eine Rhinopharyngitis entsteht, wenn pathogene Mikroorganismen oder Allergene in die Schleimhaut der Atemwege gelangen. Der vorherrschende Ausbreitungsweg des Erregers ist in der Luft (bei engem Kontakt mit einem Patienten / Träger). Der Kontaktweg (unter Verwendung von Objekten des Trägers der Infektion) ist weniger häufig. Nach der Infektion tritt der Infektionserreger in das Zytoplasma des Epithels der Nasenschleimhaut ein und führt seine Ribonukleinsäure ein. Danach beginnt sich das Virus zu replizieren und in der Nasenschleimhaut zu verbreiten, wobei sich Bereiche des infizierten Epithels bilden. Der Entzündungsprozess breitet sich durch mechanische Mittel (Flüssigkeitsausfluss) oder durch direkte Ausbreitung von Krankheitserregern vom betroffenen in einen gesunden Bereich der Schleimhaut auf den angrenzenden Bereich der Rachenschleimhaut aus.

Rhinopharyngitis allergischen Ursprungs ist viel seltener. Allergie impliziert das Vorhandensein einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Arten von Allergenen. Wenn ein Allergen zum ersten Mal in den Körper gelangt, entwickelt sich eine spezifische immunologisch (IgE) vermittelte Sensibilisierungsreaktion, die aus der Produktion von Antikörpern gegen das Allergen besteht, gefolgt von einer allergischen Reaktion auf seinen Wiedereintritt in einen bereits sensibilisierten Körper. Eine allergische Reaktion wird durch eine Kombination komplexer biochemischer Prozesse mit der Freisetzung einer Vielzahl von Allergiemediatoren - Histamin, Bradykinin, Serotonin, Leukotriene, Prostaglandine, Thrombozytenaktivierungsfaktor - in den Interzellularraum verursacht, die Entzündungen und weitere Schäden an Gewebezellen, einschließlich des Epithels der Nasopharynxschleimhaut, verursachen.

Allergene können organische und anorganische Substanzen sein, die eine hohe sensibilisierende Wirkung haben. Die wichtigsten von ihnen sind: Haushaltsstaub, Tierhaare, Insekten, Vögel und ihre Abfallprodukte, Medikamente, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Haushaltschemikalien, industrielle Faktoren. Dementsprechend werden saisonale, ganzjährig anhaltende, die als eines der Syndrome des allgemeinen allergischen Zustands des Körpers fungieren, und professionelle allergische Rhinopharyngitis unterschieden..

Saisonale allergische Rhinopharyngitis tritt als Reaktion des Körpers auf Pollen und Samen während der Blüte von Pflanzen auf, die von der Luft getragen werden. Die Hauptquellen für Allergene sind: Ragweed, Gräser, Sträucher und Bäume, Schimmelpilzsporen, die sich bilden, wenn das Laub verfällt. Der Hauptunterschied zwischen persistierender und saisonaler Rhinopharyngitis das ganze Jahr über ist die Spezifität der Allergene und das Fehlen jeglicher Periodizität. Es läuft reibungsloser ab und die Angriffe sind weniger ausgeprägt. Der langfristige Einfluss solcher Faktoren führt zu proliferativen Veränderungen (diffuse Verdickung, Hyperplasie) der Nasopharynxschleimhaut.

Die Faktoren, die zur Krankheit beitragen, umfassen:

  • enger Kontakt mit ARVI-Patienten;
  • das Vorhandensein chronischer Herde (Pulpitis, Mittelohrentzündung, Karies, Sinusitis);
  • aktives / passives Rauchen, längerer Einsatz von Antibiotika;
  • ungünstige Lebens- / Arbeitsbedingungen (Staubigkeit, Überfüllung, Luftverschmutzung);
  • chronische Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens und der Nieren;
  • chronischer Alkoholismus mit kongestiver Hyperämie der Nasenschleimhaut;
  • schmale Lumen der oberen Atemwege;
  • Hypovitaminose;
  • Abnahme der lokalen / allgemeinen Reaktivität und des funktionellen Widerstands des Körpers;
  • Trauma der Nasenschleimhaut (thermisch, mechanisch, chemisch).

In der Ätiologie der akuten Rhinopharyngitis sind eine Abnahme der allgemeinen / lokalen Reaktivität des Körpers und die rasche Aktivierung der Mikroflora in der Nasenhöhle von großer Bedeutung, die durch kalte Faktoren (Unterkühlung des Pharynx - Eiscreme, kalte Getränke, Erkältung, Zugluft, nasse Kleidung / Schuhe) erleichtert wird –Reflexmechanismen. Dies führt zu einer Erhöhung der Pathogenität von saprophytischen Mikroorganismen der Nasenhöhle: Staphylokokken, Streptokokken usw..

Symptome

Die Symptome und die Behandlung der Rhinopharyngitis bei Erwachsenen variieren stark, und die Schwere der klinischen Manifestationen der Rhinopharyngitis hängt von der Art des Infektionserregers und seinem Serotyp, dem Immunitätszustand des Körpers des Patienten und der klinischen Form der Krankheit ab.

Akute Rhinopharyngitis

Akute Rhinopharyngitis (ICD-Code 10 - J00) beginnt meistens mit Beschwerden im Nasopharynx (Trockenheit, Kribbeln / Brennen, Schweiß), Nasenatmung ist schwierig. Dann kommt es zu einer Verdickung der Nasensekretion und zu Symptomen wie Schmerzen in der Stirn / im Nasenrücken, Niesen, Nasenschmerzen, vermindertem Geruchs- und Geschmacksempfinden, mäßigem trockenem Husten. In der Regel treten die Symptome einer Rhinopharyngitis bei Erwachsenen vor dem Hintergrund eines normalen, seltener schwachen Fiebers auf.

Bei der Untersuchung - Schwellung und Hyperämie der hinteren Rachenwand, manchmal Gaumenmandeln mit viskosen Sekreten. Die Symptome einer akuten Rhinopharyngitis werden durch Adynamie, Blässe der Haut, Lethargie, Reizbarkeit und Schlafstörungen ergänzt. Manchmal tritt eine akute Rhinopharyngitis mit einer Zunahme der regionalen Lymphknoten auf, die beim Abtasten mäßig schmerzhaft sind.

Die Symptome einer Rhinopharyngitis verschwinden bei Erwachsenen, normalerweise am 7. und 10. Tag der Krankheit. Wenn die Symptome nicht aufhören und sich die Symptome darüber hinaus verstärken und ausdehnen (Schmerzen und Tinnitus, Hörverlust), sollte man vermuten, dass die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen oder Hörschläuche in den Prozess mit der Entwicklung von Sinusitis oder Eustachitis verwickelt ist. Die Rhinopharyngitis des Mykoplasmas und die Chlamydien-Ätiologie sind durch einen längeren Verlauf (2-3 Wochen) gekennzeichnet und führen häufig zu Tracheitis und / oder Bronchitis sowie zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Atemwege. Im Allgemeinen können die Symptome bei Erwachsenen stark variieren, und Komplikationen sind in vielen Fällen auf die Hinzufügung einer sekundären Bakterienflora zum Prozess zurückzuführen..

Chronische Rhinopharyngitis

Chronische Rhinopharyngitis tritt überwiegend bei Männern mittleren Alters / älteren Mannes auf, jedoch selten bei Kindern. Die Chronisierung des Prozesses wird durch häufige / wiederholte Erkrankungen des Nasopharynx, längeren Gebrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten, Rauchen, Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Gastroduodenitis), Diabetes mellitus, mangelnde Behandlung eines akuten Prozesses oder unangemessene Therapie erleichtert.

Das klinische Bild wird durch die Art der chronischen Rhinopharyngitis bestimmt:

  • Katarrhalisch: während einer Exazerbation anfänglich leichte Verstopfung der Nase, Schwellung und Hyperämie der Nasen-Rachen-Schleimhaut, viskoser Schleim an der Oberfläche, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, unproduktiver Husten.
  • Hypertrophe - ausgeprägtere Halsschmerzen, verstopfte Nase, Atembeschwerden, erhöhte Sekretion des Naseninhalts in Form eines transparenten Schleimausscheidungsmittels, insbesondere morgens, trockene Nase und Mund, Nasengeräusch, Husten.
  • Atrophisch - Die Schleimhaut des Pharynx ist blassrosa, verdünnt, mit schwer zu trennendem viskosen Schleim bedeckt und an einigen Stellen mit gelblich-grauen Krusten. Starkes Gefühl von Trockenheit in Nase und Rachen, Schmerzen beim Schlucken, Husten, Schleimhautgeschwüre, laufende Nase mit Blut, verminderter Geruchssinn, Mundgeruch.

Chronische Rhinopharyngitis bei Erwachsenen, obwohl sie mit weniger ausgeprägten Symptomen fortschreitet, tragen jedoch häufig entzündliche Prozesse im Nasopharynx zur Entwicklung destruktiver Prozesse in der Schleimhaut (Entwicklung einer subepithelialen Fibrose mit Verdickung der Basalmembran), zur Unterdrückung lokaler Abwehrmechanismen und zur Entwicklung von Immundefizienzzuständen bei.

Allergische Rhinopharyngitis

Die wichtigsten Manifestationen einer allergischen Rhinopharyngitis werden durch die Phase der allergischen Reaktion bestimmt:

  • Die Phase einer frühen Immunantwort - Symptome treten 5-10 Minuten nach dem Auftreten von Allergenen auf der Nasen-Rachen-Schleimhaut auf und gehen mit einem scharfen, paroxysmalen Ausbruch mit einer raschen Zunahme der Symptome einher: starker Schnupfen, starker Juckreiz in Nase, Augen, Rachen, häufiges Niesen, Bindehautentzündung (Tränen, Rötung der Augen) ).
  • Die Phase einer späten Immunantwort (4-8 Stunden nach Kontakt mit einem Allergen) - verstopfte Nase und Ohren, Husten, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Lethargie, Ohrenschmerzen, Temperatur können ansteigen.

Die Dauer der Anfälle von allergischer Rhinitis variiert innerhalb von 2-3 Stunden, kann jedoch 2-5 Mal am Tag wiederholt werden. Saisonale allergische Rhinopharyngitis dauert normalerweise während der Blütezeit und danach gibt es keine Anfälle. Eine schwierigere Option ist die ganzjährig anhaltende allergische Rhinopharyngitis, die eines der Symptome eines typischen immunopathologischen Prozesses im menschlichen Körper ist. In dieser Form ist der Verlauf glatter, die Anfälle sind weniger ausgeprägt und gehen häufig mit Asthma bronchiale einher..

  • Das Stadium vorübergehender Anfälle mit typischen Symptomen einer Rhinopharyngitis, die das ganze Jahr über zeitweise auftreten.
  • Das Stadium anhaltender Anfälle ist durch eine nahezu konstante verstopfte Nase ohne Remission gekennzeichnet, Vasokonstriktor-Medikamente sind schlecht wirksam.
  • Das Stadium der Polypenbildung - gekennzeichnet durch die Bildung von Polypen in der Nasenhöhle, der Geruchssinn verschlechtert sich, die Anfälle von Asthma bronchiale verstärken sich / werden häufiger.
  • Carnifizierungsstadium - Polypen wachsen mit dem Bindegewebe, werden dichter, es gibt keinen Geruchssinn. Gleichzeitig hat die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten keinen Einfluss auf die klinischen Manifestationen..

In einem schweren Krankheitsverlauf ist der Nachtschlaf gestört und die Tagesaktivität leidet, was zu einer Verringerung der Effizienz und Lebensqualität der Patienten im Allgemeinen führt. Die Hauptunterscheidungsmerkmale der saisonalen und persistierenden allergischen Rhinopharyngitis sind das Fehlen jeglicher Periodizität, die Schwere des Verlaufs und die Spezifität allergener Faktoren. Allergene für eine ganzjährig anhaltende Krankheit können eine Vielzahl von Inhaltsstoffen sein, die von Haushaltsstaub bis hin zu Abfallprodukten von Tieren, Insekten, Vögeln reichen und mit Lebensmitteln und Haushaltschemikalien enden.

Analysen und Diagnosen

Die Diagnose einer Rhinopharyngitis basiert auf einer epidemiologischen Anamnese, einer Sammlung von Beschwerden, physischen / instrumentellen (Nashorn / Pharyngoskopie) und Laboruntersuchungsmethoden. Zusätzlich kann eine Endoskopie des Nasopharynx durchgeführt werden. Verschreiben Sie laut Indikationen EGDS, eine Bakterienkultur der Oberfläche der Nasopharyngealschleimhaut.

Diagnosekriterien für akute Rhinopharyngitis und Verschlimmerung der chronischen Rhinopharyngitis:

Beschwerden

  • Brennen, Trockenheit, Ansammlung von viskosem Schleim, Beschwerden im Nasopharynx;
  • Schweiß und manchmal leichte Halsschmerzen;
  • Verstopfung / Schmerzen in den Ohren;
  • Nasalität;
  • Schmerzen im Hinterhauptbereich des Kopfes;
  • bei Kindern - ein Anstieg der Körpertemperatur.

Körperliche Untersuchung

Das Vorhandensein von vergrößerten, mäßig schmerzhaften beim Abtasten der submandibulären Lymphknoten.

Instrumentelle Forschung

  • Endoskopische Rhinoskopie - Hyperämie der Nasenschleimhaut, Vorhandensein viskoser Sekrete. Bei allergischer Rhinopharyngitis - Blässe, Zyanose und Schwellung der Nasenschleimhaut.
  • Pharyngoskopie - zur akuten / Verschlimmerung der chronischen Rhinopharyngitis.
  • Katarrhalische Form - Schwellung, helle Hyperämie, Infiltration der Nasopharyngealschleimhaut, an der Rückwand - Schleimausfluss.
  • Hypertrophe Form - Schwellung / Infiltration der Seitenkämme, Zunahme der Lymphadenoidfollikel.
  • Subatrophische Form - Blässe und Trockenheit der Nasen-Rachen-Schleimhaut.
  • Atrophische Form - Die Schleimhaut ist trocken, verdünnt, stumpf und mit viskosem Auswurf bedeckt.

Labortests (vorgeschrieben nach Indikationen)

  • Bakteriologische Untersuchung von Schleimabstrichen von der Rückseite des Pharynx / der Mandeln auf fakultative anaerobe Mikroorganismen.
  • Express-Methode zur Bestimmung des Streptokokken-Antigens.
  • Wenn Sie Komplikationen und den Übergang des Entzündungsprozesses zu den Nasennebenhöhlen vermuten - Radiographie der Nasennebenhöhlen oder CT des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen.
  • In schweren Fällen, falls erforderlich, identifizieren Sie den Erreger, falls erforderlich, Krankenhausaufenthalt - PCR-Drucke der Nasenschleimhaut.

Falls erforderlich (zur Klärung der Diagnose) Konsultation eines Therapeuten, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Endokrinologen, Gastroenterologen, Neurologen.

Bei allergischer Rhinopharyngitis kann Folgendes verschrieben werden:

  • Hauttests mit Allergenen.
  • Bestimmung des gesamten / spezifischen IgE im Blutserum gegen verschiedene Allergene.

Bei einem längeren Verlauf der Rhinopharyngitis müssen Heuschnupfen, vasomotorische und allergische Rhinitis sowie Nasendiphtherie ausgeschlossen werden.

Behandlung von Rhinopharyngitis

Die Behandlung der Rhinopharyngitis bei Erwachsenen ist immer komplex, einschließlich allgemeiner und lokaler Maßnahmen. In einer unkomplizierten Version wird es ambulant durchgeführt. Zunächst müssen Sie die Krankheit nicht "auf Ihren Füßen" tragen. Es wird empfohlen, im Bett / Halbbett und in einem Raum mit angefeuchteter warmer Luft zu bleiben, wodurch das Gefühl von Anspannung, Trockenheit und Brennen in der Nase verringert wird. Während der Verstopfung der Nasengänge und der Atmungsstörung durch die Nase wird nicht empfohlen, gewaltsam durch die Nase zu atmen..

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es wichtig zu lernen und die Nase richtig zu putzen:

Der abortive Verlauf einer akuten katarrhalischen Rhinopharyngitis in den ersten Tagen kann durch die Ernennung einer ablenkenden Reflextherapie verursacht werden - heiße Fußbäder mit Senfpulver (nur in Fällen ohne Fieber). Da es zu Beginn des Prozesses unmöglich ist, einen ätiologisch signifikanten Faktor zu bestimmen, und das Wohlbefinden des Patienten bereits leidet, sollte eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Spültherapie (Verfahren)

Dem Einbringen von Tropfen in den Nasengang muss notwendigerweise die Reinigung der Nasenhöhle von Nasensekreten durch Waschen oder Saugen von Schleim mit speziellen Absaugvorrichtungen vorausgehen. Die beliebtesten Methoden sind Nasenspülung / -spülung mit intranasalen Lösungen in Einwegflaschen für Meerwasser / Mineralwasser. Bei Beschwerden im Hals werden auch Mundspülungen durchgeführt. Tatsächlich wird dabei eine Eliminationstherapie durchgeführt, dh Zubereitungen auf der Basis von Meerwasser und isotonischer Natriumchloridlösung helfen, die Nasopharyngealschleimhaut zu reinigen und den Infektionserreger zu entfernen.

Es wurde nachgewiesen, dass der Gehalt an Spurenelementen (Mg, Ca, Fe, Cu, K) in hoher Konzentration in Waschlösungen die Aktivierung von Zilienbewegungen, die Beschleunigung von Reparaturprozessen und die Normalisierung der Drüsenfunktion in den Zellen der Nasopharynxschleimhaut fördert. Solche Spurenelemente finden sich hauptsächlich in Zubereitungen, die auf der Basis von Mineralquellwasser hergestellt werden, von Meerwasser, das auf eine isotonische Salzkonzentration verdünnt ist. Diese Mittel helfen, Schleim zu verdünnen und zu entfernen, erhöhen die Resistenz der Schleimhaut gegen pathogene Bakterien und Viren.

Aus Apothekenpräparaten wird empfohlen, Aqua Maris Strong in Form eines Sprays, Dolphin mit und ohne Kräuter, Salin, Marimer und andere zu verwenden. Eine wirtschaftlichere Option ist die Verwendung einer isotonischen Natriumchloridlösung, die in der Apotheke erhältlich ist, oder der Verwendung von selbst hergestellten Lösungen:

  • Option 1. 1 Esslöffel Meersalz in einem Glas warmem Wasser auflösen und abseihen.
  • Option 2. 1 Teelöffel Küchensalz und Soda in einem Glas warmem Wasser auflösen und 1-2 Tropfen einer alkoholfreien Jodlösung hinzufügen.

Es gibt spezielle Systeme zum Spülen der Nase, aber Sie können die Nasenhöhle auch zu Hause mit einer Gummidusche, einer Spritze ohne Nadel oder einem kleinen Wasserkocher spülen.

Waschverfahrenstechnik

Der Kopf ist nach vorne geneigt, so dass die Öffnungen der Nasengänge parallel zum Boden sind. Die Spitze des Geräts wird unter leichtem Druck in eines der Nasenlöcher eingeführt. Bei Verwendung eines Wasserkochers fließt das Wasser ohne Druck. In diesem Fall sollte die Flüssigkeit aus der anderen Nasenhälfte oder durch die Mundöffnung austreten. Der Waschvorgang muss 2-3 mal täglich durchgeführt werden..

Richtiges Verfahren zum Spülen der Nase mit Wasser oder Lösungen

Im Stadium der serösen Exsudation ist die Instillation von Medikamenten angezeigt, die die Erkältung stoppen. Dies sind abschwellende Medikamente. Gegenwärtig werden Arzneimittel der Gruppe der Imidazoline bevorzugt, die mit α2-Adrenomimetika verwandt sind. Sie aktivieren die adrenergen Rezeptoren der Gefäße des Nasopharynx, was zu einer nasalen Vasokonstriktion (Verengung des Lumens vorwiegend arterieller Blutgefäße) führt. Gleichzeitig werden Hyperämie, Ödeme und Verstopfungen in der Nasenhöhle beseitigt. Dementsprechend nimmt die Aktivität der Nasensekretion ab, die laufende Nase wird gestoppt, die Atmung durch die Nase wird normalisiert, das Gefühl der "Verstopfung" verschwindet, die Belüftung des Mittelohrs verbessert sich.