Haupt
Bronchitis

Amiksin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Amiksin®

Internationaler nicht geschützter Name: Tiloron

Chemische Bezeichnung: 2,7-Bis- [2 (diethylamino) ethoxy] fluoren-9-on-dihydrochlorid

Darreichungsform des Arzneimittels: Filmtabletten

Beschreibung

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex. Bei einer Pause in Orange sind leichte Einschlüsse von Orange und Weiß zulässig.

Zusammensetzung für eine Tablette

Tiloron - 60 mg oder 125 mg.

Hilfsstoffe:
Kern: Kartoffelstärke - 25.500 mg oder 46.000 mg, mikrokristalline Cellulose - 60.000 mg oder 120.000 mg, Povidon-K30 (Kollidon 30) - 1.500 mg oder 3.000 mg, Calciumstearat - 1.500 mg oder 3.000 mg, Croscarmellose-Natrium (Primellose) - 1.500 mg oder 3.000 mg;
Schale: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,4050 mg oder 6,8100 mg, Titandioxid - 1,7815 mg oder 3,5630 mg, Macrogol-4000 (Polyethylenglykol-4000) - 0,4565 mg oder 0,9130 mg, Polysorbat -80 (Tween-80) - 0,0570 mg oder 0,1140 mg, Chinolingelbstoff (E 104) - 0,1235 mg oder 0,2470 mg, Sonnenuntergangsgelbfarbstoff (E 110) - 0,1765 mg oder 0,3530 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Interferonbildung.

ATX-Code: J05AX

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung aller Arten von Interferonen im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Es stimuliert auch Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern in Abhängigkeit von der Dosis wieder her. Das Medikament ist wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik.
Nach oraler Verabreichung wird Amiksin® schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Bei Kindern von 7 bis 18 Jahren:
- zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre):
- Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege;
- Behandlung von Herpesinfektionen

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen:
- als Teil der komplexen Therapie von infektiös-allergisch und viral.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 7 Jahren (bei einer Dosierung von 60 mg), Kinder unter 18 Jahren (bei einer Dosierung von 125 mg).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Die Anwendung von Amiksin® während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Amiksin® wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Kinder von 7 bis 18 Jahren: Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - 60 mg einmal täglich am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre). Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis von Amiksin® - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Wenn bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege die Krankheitssymptome länger als 4 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt konsultieren

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzfristige Schüttelfrost sind möglich.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Überdosis

Überdosierungsfälle von Amiksin® sind nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Kompatibel mit Antibiotika und Medikamenten zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Amiksin® mit Antibiotika und Mitteln zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen identifiziert.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. 6 oder 10 Tabletten in einem Blisterstreifen; 6, 10 oder 20 Tabletten in einer Polymerdose. 1 oder 2 Blisterpackungen oder 1 Polymerdose zusammen mit Anweisungen für Amiksin in einem Karton.

Verfallsdatum

3 Jahre. Verwenden Sie Amiksin® nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C. Bewahren Sie Amiksin® außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Amiksin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Das Arzneimittel hat eine immunmodulatorische Wirkung, d.h. stärkt die Immunität.

pharmachologische Wirkung

Amiksin ist ein wirksamer synthetischer Induktor, der die Synthese von Interferonen der Alpha-, Beta- und Gamma-Typen stimuliert.

Der Hauptwirkstoff von Amiksin ist Tiporon, auf dessen Einführung Hepatozyten (Leberzellen), Granulozyten (eine der Untergruppen der weißen Blutkörperchen) und T-Lymphozyten (Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse entwickeln) und Darmepithelzellen reagieren und aktiv Interferon produzieren.

Nach der Anwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Zunächst reagiert der Darm auf das Tiporon, dann auf die Leber und zuletzt auf das Blut. Das Medikament hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen.

Die Verwendung von Amiksin ist wirksam bei der Behandlung vieler Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, Virusinfektionen der Atemwege, die durch andere Krankheitserreger verursacht werden, sowie Hepatitis- und Herpesviren. Die antivirale Wirkung von Amiksin beruht auf seiner Fähigkeit, die Vermehrung von Viren durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken.

Laut Überprüfungen übertrifft Amiksin seine Kollegen in Bezug auf Unbedenklichkeit, Wirkdauer, erzielte Wirkung und Umfang des Anwendungsbereichs erheblich. Dieses Medikament ist gut verträglich und ungiftig..

Amiksin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, Bioverfügbarkeit (Resorptionsfähigkeit) - 60%, Bindung an Plasmaproteine ​​- 80%. Es wird praktisch unverändert über die Nieren (9%) und den Darm (70%) ausgeschieden. Amiksin reichert sich nicht im Körper an und unterliegt keiner Biotransformation.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Klinische Studien und Übersichten über Amiksin bestätigen die Zweckmäßigkeit der Verschreibung des Arzneimittels für die folgenden Krankheiten:

  • Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Herpes;
  • Virushepatitis A, B und C..

Die Anweisungen für Amiksin zeigen, dass es möglich ist, das Medikament im Rahmen der komplexen Therapie solcher Krankheiten effektiv einzusetzen:

- virale und infektiös-allergische Enzephalomyelitis;

- respiratorische und urogenitale Chlamydien;

Zur Behandlung von Influenza und ARVI wird Kindern über 7 Jahren Amiksin für Kinder verschrieben.

Art der Anwendung von Amiksin und Dosierung

Das Medikament ist in Form von beschichteten Tabletten erhältlich, jeweils 60 mg (Amiksin für Kinder) und 125 mg. Dieses Medikament sollte am Ende einer Mahlzeit oral eingenommen werden. Für erwachsene Patienten werden 125 mg Tabletten nach folgendem Schema verschrieben:

  • Prävention von Influenza und ARVI - Nehmen Sie innerhalb von 6 Wochen einmal pro Woche 1 Tablette ein.
  • Die Behandlung von Influenza und ARVI-6-Tabletten wird wie folgt verteilt: Während der ersten zwei Tage, 1 Tablette pro Tag, werden die restlichen Tabletten im Abstand von 48 Stunden eingenommen.
  • Akute Hepatitis B - Amiksin wird nach dem gleichen Schema wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 16 Tabletten.
  • Akute Heapitis C - das Medikament wird wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 20 Tabletten.
  • Virushepatitis A - Gemäß den Anweisungen sollte Amiksin in den ersten zwei Tagen zweimal täglich 1 Tablette und dann alle 48 Stunden 1 Tablette eingenommen werden. Für den gesamten Kurs müssen 10 Tabletten eingenommen werden.
  • Chronische Hepatitis B - in der Anfangsphase sollten die ersten beiden Tage zweimal täglich 1 Tablette und dann alle zwei Tage 1 Tablette eingenommen werden (insgesamt 20 Tabletten). Die Verwendung von Amiksin in einer Menge von 10 bis 20 Tabletten sieht eine Fortsetzung vor, in der 1 Tablette einmal pro Woche eingenommen wird. Die Kopfdosis (30-50 Tabletten) ist für 3,5-6 Monate ausgelegt.
  • Chronische Hepatitis C - Das Schema des Drogenkonsums ist das gleiche wie bei der Behandlung der chronischen Hepatitis B. Der Kurs (50 Tabletten) ist auf sechs Monate ausgelegt.
  • Komplexe Therapie neuroviraler Infektionen - Die ersten beiden Tage werden 1-2 Tabletten verschrieben, dann alle zwei Tage 1 Tablette.
  • Herpes- und Cytomegalievirus-Infektion - Das Schema für die Verwendung von Amiksin entspricht der Dosis und Häufigkeit der Verabreichung bei der Behandlung von Influenza. Der Kurs besteht aus 10-20 Tabletten.
  • Atemwegs- und Urogenital-Chlamydien - Die Behandlung erfolgt auf die gleiche Weise wie die Behandlung der Influenza. Die Kopfdosis umfasst 10 Tabletten.
  • Komplexe Therapie der Lungentuberkulose - 2 Tabletten für die ersten zwei Tage, dann 1 Tablette alle 48 Stunden. Der Kurs besteht aus 20 Tabletten.

Die Behandlung von Influenza und ARVI ohne Komplikationen bei Kindern über 7 Jahren wird mit Hilfe von Amiksin für Kinder durchgeführt, von denen 1 Tablette 60 mg Tiloron enthält: Am ersten, zweiten und vierten Tag nach Beginn der Behandlung wird 1 Tablette verschrieben. Wenn die Grippe oder akute Virusinfektionen der Atemwege mit Komplikationen einhergehen, wird am sechsten Tag nach Beginn der Behandlung eine weitere vierte Amiksin-Tablette für Kinder verschrieben.

Nebenwirkungen

In Bewertungen über Amiksin sind Beschwerden über unerwünschte Folgen nach der Einnahme des Arzneimittels äußerst selten. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen und Schüttelfrost (nicht lange). Mögliche Funktionsstörungen des Verdauungssystems.

Kontraindikationen

Aus den Anweisungen für Amiksin geht hervor, dass in folgenden Fällen auf die Verwendung des Arzneimittels verzichtet werden sollte:

- Frauen während des Stillens;

Weitere Informationen

Der Ort der Lagerung des Arzneimittels sollte dunkel und trocken sein und die Temperatur sollte zwischen 5 und 30 ° C liegen. Die Haltbarkeit von Amiksin beträgt 3 Jahre.

Amiksin

Komposition

Amiksin enthält 125 mg des Wirkstoffs Tiloron (ein anderer Name ist Tilaxin) und zusätzliche Substanzen: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon.

Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron und weitere Bestandteile: Kartoffelstärke, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon, Calciumstearat.

Freigabe Formular

Amiksin wird in Form von Tabletten hergestellt.

Das Medikament in einer Dosierung von 60 mg ist eine hellrosa Tablette mit einer Schale, bikonvex, rund. In der Pause können sich orangefarbene oder weiße Flecken befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

Das Medikament in einer Dosierung von 125 mg besteht aus orangefarbenen Tabletten mit einer Schale, bikonvex, rund. In der Pause ist die Tablette orange, es können sich orangefarbene oder weiße Flecken im Inneren befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Amiksin wirkt im Körper als antivirales und immunmodulatorisches Mittel.

Das Medikament ist ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Produktion von Interferonen im Körper stimuliert.

Unter dem Einfluss von Tiloron wird Interferon im Körper von Darmepithelzellen, Hepatozyten, Neutrophilen, T-Lymphozyten und Granulozyten produziert.

Es induziert den Prozess der Interferonsynthese in Leukozyten und reduziert die Immunsuppression. Stärkt die Bildung von Antikörpern, stimuliert Knochenmarkszellen. Trägt auch zur Wiederherstellung des Verhältnisses von T-Suppressoren und T-Helfern bei.

Dieses antivirale Medikament wirkt wirksam bei verschiedenen Virusinfektionen und unterdrückt den Prozess der Virusreproduktion, indem es die Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen hemmt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nach oraler Einnahme der Tabletten erfolgt die maximale Interferonproduktion in der folgenden Reihenfolge: zunächst im Darm, dann in der Leber und im Blut nach 4 bis 24 Stunden.

Es wird schnell aus dem Verdauungssystem resorbiert, die Bioverfügbarkeit liegt bei ca. 60%. Kommunikation mit Blutproteinen - ca. 80%.

Es reichert sich nicht im Körper an, seine Biotransformation geht nicht vorbei.

Der Wirkstoff wird nahezu unverändert aus dem Körper ausgeschieden. Die Ausscheidung erfolgt über Darm und Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 48 Stunden.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Amiksin ist zur Anwendung bei erwachsenen Patienten in folgenden Fällen angezeigt:

  • zum Zwecke der Prävention und Therapie von ARVI und Influenza;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • als Medikament in der komplexen Therapie der Enzephalomyelitis allergischen und viralen Ursprungs;
  • als Medikament bei der komplexen Behandlung von Chlamydien, Atemwegen und Urogenitalen;
  • als Arzneimittel gegen Lungentuberkulose im Rahmen einer komplexen Behandlung.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin bei Kindern nach 7 Jahren sind festgelegt - Behandlung von Erkältungen und Grippe.

Kontraindikationen

Das Werkzeug ist für die Verwendung kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • das Alter des Patienten bis zu sieben Jahren;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Amiksin-Komponenten.

Nebenwirkungen

Vor der Einnahme von Amiksin sollte beachtet werden, dass sich im Verlauf der Behandlung bestimmte Nebenwirkungen entwickeln können:

  • Verdauungssystem: Manifestation von Symptomen einer Dyspepsie;
  • andere Manifestationen: allergische Reaktionen, kurzfristige Manifestation von Schüttelfrost.

Gebrauchsanweisung für Amiksin (Weg und Dosierung)

Das Arzneimittel muss nach einer Mahlzeit oral eingenommen werden..

Um einer Virushepatitis A vorzubeugen, müssen Sie 1 Tisch trinken. 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Zur Behandlung dieser Krankheit werden am ersten Tag 2 Tabletten verschrieben, danach sollte eine Tablette 48 Stunden später eingenommen werden. Sie sollten insgesamt 10 Stück nehmen.

Zur Behandlung der akuten Hepatitis B müssen Sie in den ersten beiden Tagen 1 Tisch trinken. 125 mg, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 16 Stück genommen werden. Im chronischen Krankheitsverlauf kann der Arzt eine längere Behandlung verschreiben - bis zu 6 Monate.

Patienten mit akuter Hepatitis C in den ersten beiden Behandlungstagen müssen 125 mg und dann 1 Tabelle trinken. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 20 Stück genommen werden. Amiksina. Bei Hepatitis C kann die chronische Behandlung länger dauern - der Therapieverlauf umfasst die Einnahme von 40 Tabletten - 1 Stk. nach 48 Stunden.

Die Verwendung von Amiksin zur Behandlung von neuroviralen Infektionen umfasst die Einnahme von 125-250 mg pro Tag für die ersten 2 Tage, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Die Behandlung kann 3 bis 4 Wochen dauern.

Für die Behandlung von Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen wird 1 Tabelle verschrieben. in den ersten 2 Tagen, danach - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt müssen Sie 6 Tabletten trinken. Zur Vorbeugung dieser Beschwerden wird 1 Tabelle verschrieben. einmal pro Woche, Kursdauer - 6 Wochen.

Ein Patient mit Cytomegalievirus, Herpesinfektion nimmt 1 Tabelle. in den ersten 2 Tagen dann - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten Sie 10-20 Stück nehmen. Das Behandlungsschema für respiratorische und urogenitale Chlamydien ist ähnlich. Der Kurs beinhaltet 10 Tabletten Amiksin.

Zur Behandlung von Tuberkulose werden den Patienten in den ersten 2 Tagen 250 mg Arzneimittel und nach 48 Stunden 125 mg Arzneimittel verschrieben. Für den Kurs - 20 Registerkarte..

Gebrauchsanweisung für Amiksin für Kinder

Zur Behandlung von Erkältungen und Grippe wird Kindern zwei Tage lang einmal täglich eine Tablette Amiksin verschrieben. Als nächstes müssen Sie 4 weitere Tische nehmen. jeden zweiten Tag 1 Stck.

Überdosis

Bisher liegen keine Daten zur Überdosierung von Amiksin bei Erwachsenen und Kindern vor.

Interaktion

Bei der Einnahme von Amiksin und Antibiotika, die zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden, gab es keine Manifestation klinischer Wechselwirkungen.

Verkaufsbedingungen

Kann ohne Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Gehört zur Liste B. Von Kindern fernhalten, vor Feuchtigkeit und Licht, bei t nicht höher als 30 ° С.

Verfallsdatum

Sie können das Arzneimittel 3 Jahre lang aufbewahren.

spezielle Anweisungen

Viele Patienten fragen Ärzte, ob Amiksin ein Antibiotikum ist oder nicht. Sie sollten wissen, dass das Medikament kein Antibiotikum ist, weshalb Sie dies bei der Einnahme des Arzneimittels berücksichtigen müssen. Es ist ein immunmodulatorisches Medikament.

Amiksin zur Vorbeugung von Influenza, wie oft können Sie Amiksin zur Vorbeugung einnehmen?

Freigabe Formular

Amiksin ist eine mit Cellulose beschichtete Tablette zur oralen Verabreichung.

Sie haben eine rötliche Farbe, eine abgerundete Form und konvexe Kanten. Der Hersteller erlaubt einige weißliche Einschlüsse beim Brechen der Tablette.

Das Medikament hat zwei Standarddosierungen:

  • 60 mg (Kinder)
  • 125 mg (für Erwachsene).

Für Erwachsene wird das Medikament ohne Rezept verkauft, für die Dosierung eines Kindes ist ein Facharzttermin erforderlich.

Das Produkt kann in Packungen mit 6, 10 oder 20 Tabletten verpackt werden. Es gibt zwei Arten von Verpackungen: Konturzellen oder Polymerdosen.

pharmachologische Wirkung

Amiksin ist ein wirksamer synthetischer Induktor, der die Synthese von Interferonen der Alpha-, Beta- und Gamma-Typen stimuliert.

Der Hauptwirkstoff von Amiksin ist Tiporon, auf dessen Einführung Hepatozyten (Leberzellen), Granulozyten (eine der Untergruppen der weißen Blutkörperchen) und T-Lymphozyten (Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse entwickeln) und Darmepithelzellen reagieren und aktiv Interferon produzieren.

Nach der Anwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Zunächst reagiert der Darm auf das Tiporon, dann auf die Leber und zuletzt auf das Blut. Das Medikament hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen.

Die Verwendung von Amiksin ist wirksam bei der Behandlung vieler Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, Virusinfektionen der Atemwege, die durch andere Krankheitserreger verursacht werden, sowie Hepatitis- und Herpesviren. Die antivirale Wirkung von Amiksin beruht auf seiner Fähigkeit, die Vermehrung von Viren durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken.

Laut Überprüfungen übertrifft Amiksin seine Kollegen in Bezug auf Unbedenklichkeit, Wirkdauer, erzielte Wirkung und Umfang des Anwendungsbereichs erheblich. Dieses Medikament ist gut verträglich und ungiftig..

Amiksin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, Bioverfügbarkeit (Resorptionsfähigkeit) - 60%, Bindung an Plasmaproteine ​​- 80%. Es wird praktisch unverändert über die Nieren (9%) und den Darm (70%) ausgeschieden. Amiksin reichert sich nicht im Körper an und unterliegt keiner Biotransformation.

Komposition

Amiksin enthält den Wirkstoff Tilaxin (Tiloron). Es ist der erste synthetische niedermolekulare Interferoninduktor, dessen Wirksamkeit klinisch nachgewiesen wurde. Tiloron induziert, d.h. aktiviert die Bildung von Interferonen der Typen α, β, γ in Immunzellen und beschleunigt die Bildung von Antikörpern gegen Fremdstoffe.

Der Wirkungsmechanismus von Tiloron ist mit der Unterdrückung der Reproduktion des Virus selbst verbunden - der Ursache der Krankheit. Wenn man es beseitigt hat, sollte man mit einem raschen Aussterben aller Infektionssymptome rechnen..

Sobald Amiksin oral im Körper vorhanden ist, wird es aus dem Dünndarm absorbiert, gelangt dann durch die Leber und wird über den Darm oder die Nieren in die Galle ausgeschieden. Seine Wirkung beginnt nach 3,5 Stunden. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird einen Tag nach der Einnahme im Blut beobachtet. Ferner wird die Substanz zerstört und aus dem Körper ausgeschieden..

Der Stoff kann sich nicht ansammeln, daher wurden Fälle seiner Überdosierung nicht beschrieben.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde für viele Infektionen der viralen Ätiologie nachgewiesen, einschließlich Herpes, ARVI, Influenza, Hepatitis usw..

Sie können eine Erkältung schnell heilen!

Praparat Amiksin ist das sicherste und wirksamste antivirale und immunmodulatorische Mittel. Der Wirkstoff von Amiksin ist Tiloron, das die Produktion von Interferon im Körper fördert. Mit anderen Worten, es hilft, Proteine ​​zu bilden, die in unserem Körper mit in ihn eindringenden Viren kämpfen..
Die Wirkung von Amiksin "trübt" die Symptome nicht, aber nur 4 Stunden nach der Verabreichung "wacht" das Medikament auf und aktiviert Proteine, um das Infektionsvirus zu bekämpfen. Amiksin wirkt auf das Immunsystem und erhöht den Gesamtwiderstand des Körpers. Gleichzeitig führt das Medikament keine Fremdkörper in den Körper ein, Sie werden mit eigenen Mitteln behandelt.

Wenn Sie das Medikament Amiksin einnehmen, werden Sie bereits nach dem ersten Tag garantiert eine Linderung der Symptome verspüren. Den Studien zufolge reduziert der Gebrauch des Arzneimittels die Dauer des Fiebers um einen Tag und unangenehme Phänomene wie Husten, laufende Nase, tränende Augen und Schwitzen um 3 Tage.

Anwendungshinweise

Viele Patienten interessieren sich dafür, ob Amiksin ein Antibiotikum ist oder nicht. Das Medikament ist kein Antibiotikum. Es ist ein immunmodulatorisches Medikament, das gegen Viren wirkt und bei bakteriellen Infektionen nicht wirkt.

Indikationen für Erwachsene sind:

  • Behandlung und Prävention während einer Epidemie von ARVI, Influenza;
  • Behandlung und unspezifische Prävention der Botkin-Krankheit (Virushepatitis A);
  • Therapie für Herpesinfektion;
  • Behandlung der parenteralen Hepatitis B, C;
  • Behandlung der Cytomegalievirus-Infektion;
  • die Verwendung des Arzneimittels als Teil eines Komplexes von Therapeutika bei der Behandlung der polyetiologischen Enzephalomyelitis.

Für Kinder über 7 Jahre wird Amiksin nur als Therapie gegen ARVI und Influenza verschrieben.

Unter 7 Jahren wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Kontraindikationen

Anweisungen zur Verwendung von Amixin regulieren das Medikament als ideales Medikament, das praktisch keine Kontraindikationen aufweist (außer in der Schwangerschaft und im Vorschulalter)

). Die Anzahl der Studien, die mit Tiloron durchgeführt wurden, ist jedoch gering. Europäische Studien konzentrierten sich auf die Antitumorwirkung der Substanz und ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Urethritis. Studien in Russland und der Ukraine wurden ohne Placebo-Kontrolle durchgeführt (der Effekt des psychologischen Vertrauens in die Wirkung des Arzneimittels). Viele Ergebnisse der Wirksamkeit von Amixin gegen verschiedene Viren werden immer noch mit der Hinzufügung von "Werbewörtern" geäußert, was auf die unbewiesene Wirkung des Arzneimittels hinweist. In dieser Hinsicht wird der Immunmodulator nicht für die Behandlung von Kindern unter 7 Jahren empfohlen. Wie die Dosis des Arzneimittels gewählt wurde?

Nach der Erfindung von Tiloron wurden Experimente mit seiner Verwendung an Ratten durchgeführt. Es wurden Schlussfolgerungen zur wirksamsten Dosierung des Wirkstoffs gezogen. Das Ergebnis der Studie waren die Daten, dass der Körper mindestens 150 mg Tiloron benötigt

für jedes kg menschliches Gewicht. Das heißt, für eine Frau mit einem Gewicht von 60 kg beträgt die erforderliche Dosis 10 g und für einen Mann mit einem Gewicht von 80 kg - 12 g. Mit einer Erhöhung der Dosis nehmen jedoch die Toxizität des Arzneimittels und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu. Daher ist die Menge an Tiloron in Tabletten
wurde auf sicher reduziert (10 mal)
, um eine geringe Toxizität und minimale Kontraindikationen zu gewährleisten. Die aktuelle Anweisung für das Medikament listet die folgenden Kontraindikationen für die Behandlung mit Tiloron (Amixin) auf:

  • Schwangerschaft - Amiksin hat eine toxische Wirkung auf den Fötus im Mutterleib.
  • Stillzeit
  • Alter des Kindes unter 7 Jahren.
  • Individuelle allergische Reaktion.

Amiksin sollte nicht vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung eingenommen werden. Beide Substanzen wirken toxisch, verstärken sich gegenseitig und erschweren die Leber..

Wie man Amiksin nimmt

Die Tabletten sollten unmittelbar nach oder während einer Mahlzeit mit etwas Wasser getrunken werden. Die Dosierung wird gemäß den Anweisungen bestimmt, es sei denn, der Arzt empfiehlt ein anderes Behandlungsschema.

Es ist wichtig, Amiksin so früh wie möglich ab den ersten Stunden der Krankheit einzunehmen, da die Replikation (Reproduktion) des Virus innerhalb von zwei Tagen nach seinem Eintritt in den menschlichen Körper so schnell wie möglich erfolgt. Je mehr neue Viruspartikel in diesem Stadium gebildet werden, desto ausgeprägter sind die Symptome und desto schwieriger ist es, eine vollständige Genesung zu erreichen..

Dosierung für Erwachsene

Anfangsdosis (1. Behandlungstag), mg / Tag.Dosierung am 2. Behandlungstag und darüber hinaus), mg / Tag.Nachdosierung (3. Behandlungstag und darüber hinaus), mg / Tag.Allgemeiner Verlauf (Anzahl der Tage / Wochen oder Anzahl der Tabletten / mg Arzneimittel)
ARVI und Influenza-Behandlung125125125 alle 48 Stunden750 mg = 6 Tabletten.
Prävention von ARVI und Influenza125- -125 / Woche6 Wochen
Hepatitis A (Prävention)125- -125 / Woche6 Wochen
Hepatitis A (Behandlung)250 (in 2 Schritten)- -125 alle 48 Stunden10 Tabletten
Akute Hepatitis B.125125125 alle 48 Stunden2000 mg = 16 Tabletten
Chronische Hepatitis B.250250125 alle 48 Stunden3750 bis 5000 mg
bis zu 6 Monaten
Akute Hepatitis C.125125125 alle 48 Stunden5000 mg = 40 Tabletten; bis zu 6 Monaten
Herpes, Cytomegalievirus250250125 alle 48 Stunden4-8 Wochen

Dosierung für Kinder

Wir betonen noch einmal, dass das spezielle Kinder "Amiksin" tatsächlich nicht existiert. Für das Kind wird das gleiche Medikament hergestellt, jedoch in einer niedrigeren Dosierung - 60 mg pro Tablette.

Dosierung am 1. Behandlungstag, mg / Tag.Dosierung am 2. Behandlungstag, mg / Tag.Nachdosierung (3. Tag und darüber hinaus)Kurs abschließen
Unkomplizierte Formen von Influenza und ARVI bei Kindern606060 mg am 4. Behandlungstag180 mg = 3 Tabletten
Komplikationen von Influenza und ARVI bei Kindern (im Rahmen einer komplexen Therapie)606060 mg am 4. und 6. Behandlungstag240 mg = 4 Tabletten

Hohe Wirksamkeit des Arzneimittels Amiksin ohne Nebenwirkungen

Das Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen ist ein Merkmal von Amiksin. Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Stuhlverstimmung werden nur sehr selten registriert und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels. Nur mit individueller Empfindlichkeit gegenüber Amiksin sollten Sie die Einnahme der Medikamente abbrechen und einen Arzt konsultieren.

Erkältungen und Grippe treten unerwartet in unserem Leben auf, daher ist es besser, sich im Voraus vorzubereiten. Wenn Sie eine Packung Amiksin in Ihrem Hausapothekenschrank haben, schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor Krankheiten und verbessern die Lebensqualität. Sie können eine unerwartete Erkältung schnell heilen, wo immer sie Sie erreicht. Das ist doch so wertvoll: wenn Sie gesund und voller Vitalität sind! Sei nicht krank mit Amiksin!

In Bewertungen über Amiksin sind Beschwerden über unerwünschte Folgen nach der Einnahme des Arzneimittels äußerst selten. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen und Schüttelfrost (nicht lange). Mögliche Funktionsstörungen des Verdauungssystems.

Bewertungen

Anaferon gilt auch als antivirales und immunmodulatorisches Mittel und kann zur Behandlung von Herpes eingesetzt werden. Ich weiß nichts über Amiksin, aber ich werde Anaferon gegen nichts eintauschen.

Amiksin ist besser als alle Ihre Anaferons oder Ergoferons - zumindest wurde es klinischen Tests unterzogen und seine Wirksamkeit wurde nachgewiesen.

Mit Herpes trinke ich immer Amiksin - ich mag es. Erstens gibt es ein Ergebnis, und zweitens ist es besser, 2,5 g Tabletten zu trinken als die Dosierungen, die für die Behandlung mit anderen Arzneimitteln verschrieben werden.

Wir empfehlen! Keine Hautausschläge, Juckreiz, Brennen und andere Symptome von HERPES mehr! Unsere Leser verwenden diese Methode seit langer Zeit zur Behandlung von Herpes.

Weiterlesen gt;gt;gt;

Preis und Analoga

Die Kosten des Arzneimittels in der Apotheke hängen von der Dosierung, der Form der Freisetzung des Arzneimittels sowie vom pharmazeutischen Punkt und seinem Standort ab.

  1. Der Preis von Amiksin 125 mg: Nr. 6 - 611 Rubel; Nr. 10 - 970 Rubel.
  2. Preis für Amiksin 60 mg: Nr. 10 - 585 Rubel.
  3. Preis für Amiksin IC: Durchschnittspreis 339 Rubel.

Internationaler nicht geschützter Name (INN) des antiviralen und immunmodulatorischen Mittels - Tiloron.

Alternative zu Tabletten in der Struktur:

  • Lavomax - die durchschnittlichen Kosten betragen 435 Rubel;
  • Tiloram - die durchschnittlichen Kosten von 670 Rubel.

Liste der Arzneimittelersatzstoffe nach Wirkmechanismus:

  • Tilaxin - 450 Rubel;
  • Anaferon - 220 Rubel;
  • Ingavirin - 350 Rubel;
  • Arbidol - 220 Rubel;
  • Kagocel - 250 Rubel;
  • Ergoferon - 319 Rubel;
  • Cycloferon - 165 Rubel.

Abgabebedingungen von Apotheken

Die Haltbarkeit von Amiksin beträgt 3 Jahre. Es sollte an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden, der vor Sonnenlicht geschützt ist..

Over-the-Counter - 125 mg Filmtabletten.

Rezept - 60 mg Filmtabletten.

Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C..

Von Kindern fern halten.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Amiksin - Gebrauchsanweisung, Erwachsener

Amiksin für Erwachsene wird gemäß der Gebrauchsanweisung bei Erkrankungen viralen Ursprungs und zur komplexen Behandlung von Infektionen mit bakterieller Ätiologie verwendet. Das Werkzeug wirkt antiviral und stimuliert auch die Teilung von Interferonzellen im Darm. Amiksin ist eine beliebte Droge in den GUS-Ländern. Wird er seinem Preis gerecht??

Amiksin Tabletten für Erwachsene - Gebrauchsanweisung

Amiksin wird in Form von Filmtabletten hergestellt. Sie haben innen und außen eine orange Farbe, leicht mit weißen Punkten durchsetzt ist erlaubt. Die aktive Komponente des Arzneimittels, Tiloron, gehört zu antiviralen immunstimulierenden Mitteln, die Interferon induzieren. Nach Einnahme des Arzneimittels im Körper:

  • die Produktion von Interferonen von vier Typen wird stimuliert;
  • Knochenmarkstammzellen werden aktiviert;
  • Antikörper sind stark gebildet;
  • das Niveau der Immunität steigt;
  • Das Verhältnis der verschiedenen Leukozytenarten wird wiederhergestellt.

Das Medikament unterdrückt die Translation spezifischer viraler Proteine ​​in den betroffenen Zellen. Dies reduziert die Vermehrung von Krankheitserregern. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Amiksin erwachsenen Patienten über 18 Jahren zur Behandlung von:

  • Herpesinfektionen (Herpes-simplex-Virus, Cytomegalovirus);
  • SARS und Influenza;
  • Lungentuberkulose in Kombination mit anderen Arzneimitteln;
  • Virushepatitis Typ C, B, A;
  • Enzephalomyelitis der viralen oder infektiös-allergischen Ätiologie;
  • als Teil einer umfassenden Behandlung für Chlamydien der Atemwege oder des Urogenitals.

Die Bioverfügbarkeit des Stoffes beträgt 60 Prozent. Etwa 80% der Substanz verbinden sich mit Blutplasmaproteinen. Tiloron reichert sich nicht an und verändert sich praktisch nicht im Körper. Das Medikament wird im Darm absorbiert, dann erreicht die Substanz die Leber und gelangt dann in den Blutkreislauf. Etwa 70% werden mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit dauert 2 Tage, was zu einer seltenen Einnahme von Amiksin führt.

Anwendungsfunktionen

Amiksin wirkt gut bei Erwachsenen mit Antibiotika und Medikamenten zur Linderung der Symptome. Es wird nicht empfohlen, das Produkt zu verwenden:

  • mit Überempfindlichkeit gegen Tiloron;
  • während der Schwangerschaft (das Medikament hat eine toxische Wirkung auf den Fötus);
  • während der Stillzeit durch Eindringen in die Muttermilch.

Das Medikament hat keine beruhigende Wirkung. Der Empfang hat keinen Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit. Das Arzneimittel kann bei Arbeiten verwendet werden, die schnelle Reaktionen erfordern, und beim Fahren. Von den negativen Auswirkungen werden die folgenden Manifestationen festgestellt:

  • Bauchschmerzen;
  • Juckreiz, Nesselsucht, Schwellung;
  • vorübergehende Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall.

Es wurden keine Fälle einer Überdosierung mit Tiloron beobachtet. Sie benötigen kein Rezept, um ein Medikament in einer Apotheke zu kaufen. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren.

Amiksin - Gebrauchsanweisung - Kapseln für Erwachsene

Amiksin ist nicht in Kapselform erhältlich. Zur Behandlung wird das Medikament in Tablettenform verwendet. Amiksin Dosierung für verschiedene Bedingungen:

  • Grippe und ARVI: 120 mg am ersten und zweiten Tag, dann 120 mg nach 48 Stunden, eine Behandlung mit 6 Tabletten;
  • Prävention von Influenza und ARVI, unspezifische Prävention von Virushepatitis: 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen;
  • Herperviren: 125 mg für die ersten zwei Tage, dann alle 48 Stunden weitere 18 Tabletten einnehmen;
  • Urogenital- und respiratorische Chlamydien: 125 mg in den ersten zwei Tagen, dann 125 mg nach 2 Tagen, natürlich - 10 Tabletten.

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen..
Der Preis für Pillen für Erwachsene liegt zwischen 300 und 1500 Rubel.

Amiksin 125 - Gebrauchsanweisung für Erwachsene

Der Karton enthält eine Blase für zwanzig, zehn oder sechs Tabletten. Das Arzneimittel muss nach einer Mahlzeit getrunken werden..

Dosierung von Amiksin 125 mg für Erwachsene gemäß den Anweisungen.

DiagnoseMenge am 1. und 2. TagMenge nächste TageInsgesamt pro Kurs
SARS und Influenza125 mg einmal125 mg nach 48 h750 mg
Herpesinfektionen (Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2)125 mg einmal125 mg alle 48 Stunden1,25 g bis 2,5 g
Virushepatitis A.125 mg einmal125 mg nach 48 h1,25 g
Hepatitis C in akuter Form125 mg einmal125 mg nach 48 h2,5 g
Chronische Hepatitis C - Anfangs- / Fortführungsphase125 mg zweimal täglich125 mg alle 48 Stunden / 125 mg pro Woche2,5 g
Tuberkulose125 mg 2 mal täglich125 mg nach 48 h2,5 g
Urogenitale oder respiratorische Chlamydien125 mg einmal125 mg nach 48 h1,25 g
Neurovirale Infektionen125-250 mg125 mg nach 48 hHängt vom Zeitpunkt der Behandlung ab. Kurs - 3-4 Wochen.
Hepatitis B in akuter Form125 mg einmal125 mg nach 48 h2 g
Längerer Verlauf der Hepatitis B.250 mg zweimal125 mg nach 48 h2,5 g
Chronische Hepatitis B - Anfangs- / Fortführungsphase125 mg zweimal täglich125 mg alle 48 Stunden / 125 mg pro Woche2,5 g / 1,25-2,5 g

Lungentuberkulose wird mit Amiksin in Verbindung mit anderen Arzneimitteln behandelt, deren Wirkung auf die Bekämpfung von Kochs Bazillus abzielt. Die genaue Dosierung im Einzelfall und die Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Bei einer komplexen Therapie sollten die Besonderheiten der Wechselwirkung von Amiksin mit anderen Arzneimitteln berücksichtigt werden. Zur Vorbeugung ist es notwendig, über einen Zeitraum von 1,5 Monaten alle 7 Tage 125 mg zu trinken..

Amiksin 60 mg für Erwachsene - Gebrauchsanweisung

Amiksin mit einer Dosierung von 60 mg pro Tablette wird zur Behandlung von Kindern ab 7 Jahren verschrieben. Wenn ein Erwachsener gezwungen ist, das Medikament in dieser Form einzunehmen, sollte er jeweils 2 Tabletten trinken, damit die Gesamtdosis des Medikaments 120 mg beträgt.

Amiksin - Arzneimittelanamnese und klinische Studien

Der Wirkstoff Amiksin Tiloron ist seit Ende der sechziger Jahre in der Medizin bekannt. Wissenschaftler forschten in den 70-80er Jahren des letzten Jahrhunderts in den USA. Die folgenden Daten wurden erhalten:

  1. Das Vorhandensein von lipophilen und kationischen Gruppen in der Struktur von Tiloron wurde offenbart.
  2. Tiloron provoziert die Anreicherung von Glykosaminoglykanen in Zellen, was zu Mukopolysaccharidose führt.
  3. Bei Versuchstieren kam es zu einer Ansammlung von Fettgewebe in der Netzhaut von Auge und Leber mit anschließender Degeneration (Phospholipidose)..
  4. Retinopathie und Keratopathie entwickelten sich bei 21% der Patienten, die Tiloron einnahmen.

Infolgedessen erkannten westliche Wissenschaftler die Toxizität des Arzneimittels und seine Forschung wurde eingestellt. In der medizinischen Praxis wird Tiloron nur in den GUS-Ländern verschrieben. Die Substanz wurde nur unter Laborbedingungen untersucht. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bleibt fraglich, da die Versuchstiere Dosen erhielten, die das Therapeutikum signifikant übersteigen.

Die Folgen des Einsatzes von Immunmodulatoren für den menschlichen Körper sind noch unbekannt. Die Geschichte der Immunologie ist etwas mehr als 30 Jahre alt und es gibt immer noch viele dunkle Flecken. Welche Stimulation von Interferonzellen zur Teilung führen kann, ist unklar.

Amiksin Erwachsener - Gebrauchsanweisung und Bewertungen

In der praktischen Medizin wird Amiksin seit etwa 10 Jahren eingesetzt. In dieser Zeit hat sich die Meinung von Patienten und Ärzten über seine Wirksamkeit nicht eindeutig entwickelt. Aus den positiven Bewertungen zu Amiksin für Erwachsene (Gebrauchsanweisung, Preis 500-1500 Rubel) sind folgende Fakten bekannt:

  • eine kleine Anzahl von Nebenwirkungen und die Seltenheit ihrer Manifestation;
  • Erleichterung des Wohlbefindens am zweiten Gebrauchstag;
  • Wirksamkeit der Verwendung zu vorbeugenden Zwecken;
  • Benutzerfreundlichkeit - nehmen Sie einfach eine Tablette pro Tag ein.

Es gibt jedoch auch viele negative Bewertungen des Arzneimittels. Aus der Erfahrung mit der Einnahme einiger Patienten sind die folgenden negativen Wirkungen des Arzneimittels bekannt:

  • Mangel an therapeutischer oder vorbeugender Wirkung;
  • das Auftreten von Migräne infolge der Aufnahme;
  • starke Schmerzen in den Augen;
  • Druckabsenkungen;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • erhöhte symptomatische Manifestationen - Husten, Temperatur;
  • regelmäßige Hitzewallungen und Schüttelfrost.

Einige Patienten mit Herpes-simplex-Virus in der Vorgeschichte stellten eine Zunahme des Wiederauftretens der Infektion fest: Schwellung, Hautausschlag und Rötung nahmen zu. Es sind jedoch auch Fälle einer langfristigen Remission bekannt - bis zu 1,5 Jahre.

Laut Bewertungen sind viele Patienten und Ärzte alarmiert über das Fehlen einer vollständigen Liste der Nebenwirkungen des Arzneimittels. Die Verbraucher sind oft empört über den deutlich überhöhten Preis eines schlecht untersuchten Produkts.

Die Anwendung von Amiksin zu prophylaktischen Zwecken sollte unter Aufsicht eines Immunologen erfolgen. Der Patient muss zuerst ein Immunogramm erstellen und dann den Immunitätszustand regelmäßig durch Tests überwachen.

Erwachsenes Amiksin ist gemäß der Gebrauchsanweisung ein antivirales immunstimulierendes Mittel. Im Falle einer bakteriellen Infektion sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel in Kombination mit Antibiotika durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, es ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen. Amiksin ist nicht gut verstanden und die Folgen seiner Wirkung auf die menschliche Gesundheit sind unbekannt..

AMIXIN

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Orange Filmtabletten, rund, bikonvex; In der Pause sind orange, leichte orange oder weiße Flecken erlaubt.

1 Registerkarte.
Tiloron (Tilaxin)60 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Povidon (Kollidon 30), Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium (Primellose).

Schalenzusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Titandioxid, Makrogol 4000 (Polyethylenglykol 4000), Polysorbat 80 (Tween 80), Chinolingelb (E104), Sykovitgelb-Orange 85 (E110).

6 Stk. - konturierte Zellverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - konturierte Zellverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenverpackung (2) - Kartonverpackungen.
6 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
20 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.

◊ Orange Filmtabletten, rund, bikonvex; In der Pause sind orange, leichte orange oder weiße Flecken erlaubt.

1 Registerkarte.
Tiloron (Tilaxin)125 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Povidon (Kollidon 30), Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium (Primellose).

Schalenzusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Titandioxid, Makrogol 4000 (Polyethylenglykol 4000), Polysorbat 80 (Tween 80), Chinolingelb (E104), Sykovitgelb-Orange 85 (E110).

6 Stk. - konturierte Zellverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - konturierte Zellverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenverpackung (2) - Kartonverpackungen.
6 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
20 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung von Alpha-, Beta- und Gamma-Interferonen im Körper stimuliert. Die Hauptstrukturen, die als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron Interferon produzieren, sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz nach 4 bis 24 Stunden bestimmt. Amiksin hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion in Abhängigkeit von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her. Wirksam bei verschiedenen Virusinfektionen (einschließlich solcher, die durch Influenzaviren, andere Krankheitserreger von akuten Virusinfektionen der Atemwege, Hepatitis-Viren, Herpes verursacht werden). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

  • Fragen Sie einen Therapeuten
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Tiloron schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt ca. 60%.

Plasmaproteinbindung - ca. 80%.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Tiloron unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Es wird praktisch unverändert über Kot (ca. 70%) und Urin (ca. 9%) ausgeschieden. T 1/2 ist 48 h.

Indikationen

  • zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza und ARVI;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen;
  • als Teil der komplexen Therapie der allergischen und viralen Enzephalomyelitis (einschließlich Multipler Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis);
  • als Teil der komplexen Therapie der urogenitalen und respiratorischen Chlamydien;
  • als Teil der komplexen Therapie der Lungentuberkulose.

Bei Kindern über 7 Jahre

  • zur Behandlung von Influenza und ARVI.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 7 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Dosierung

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen..

Bei Erwachsenen wird das Medikament zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Bei der Behandlung der Virushepatitis A beträgt die Dosis des Arzneimittels am ersten Tag 125 mg 2-mal täglich, dann wechseln sie nach 48 Stunden auf 125 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 1,25 g (10 Tab.)..

Bei der Behandlung der akuten Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung am ersten und zweiten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg / Tag und nach 125 Stunden 125 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 g (16 Tab.)..

Bei einem längeren Verlauf von Hepatitis B am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Die Verlaufsdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.)..

Bei chronischer Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen beträgt die tägliche Dosis 250 mg, dann wechseln sie nach 48 Stunden auf 125 mg. In der Fortsetzung der Behandlung reicht die Gesamtdosis von 1,25 g (10 Tabletten) bis 2,5 g (20 Tabletten), während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 verschrieben wird mg pro Woche. Die Verlaufsdosis von Amiksin variiert zwischen 3,75 und 5 g, die Behandlungsdauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei akuter Hepatitis C wird Amiksin am ersten und zweiten Behandlungstag in einer Dosis von 125 mg / Tag und nach 125 Stunden in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Die Kursdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.)..

Bei chronischer Hepatitis C in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen wird das Arzneimittel in einer Dosis von 250 mg / Tag und nach 125 Stunden in einer Dosis von 125 mg eingenommen. In der Fortsetzung der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tabletten), während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben wird. Die Verlaufsdosis von Amiksin beträgt 5 g (40 Tabletten), die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen - 125-250 mg / Tag in den ersten beiden Behandlungstagen, dann 125 mg nach 48 Stunden. Die Dosis wird individuell festgelegt, die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt 3-4 Wochen.

Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege in den ersten 2 Krankheitstagen wird Amiksin in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann 125 mg nach 48 Stunden verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI wird Amiksin 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Für die Behandlung von Herpes- und Cytomegalievirus-Infektionen beträgt die Dosis des Arzneimittels in den ersten 2 Tagen 125 mg, dann werden nach 48 Stunden 125 mg eingenommen. Die Kursdosis beträgt 1,25 bis 2,5 g (10 bis 20 Tab.)..

Bei urogenitaler und respiratorischer Chlamydie wird Amiksin in den ersten 2 Tagen in einer Dosis von 125 mg / Tag und nach 48 Stunden in einer Dosis von 125 mg / Tag verschrieben. Kopfdosis - 1,25 g (10 Tab.).

Bei der komplexen Therapie der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen wird das Medikament mit 250 mg / Tag und dann mit 125 mg alle 48 Stunden verschrieben. Die Verlaufsdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.).

Für Kinder über 7 Jahre mit unkomplizierten Formen der Influenza oder anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament 1 Mal / Tag nach den Mahlzeiten am 1., 2. und 4. Tag nach Beginn der Behandlung in einer Dosis von 60 mg (1 Tab.) Verschrieben. Kopfdosis - 180 mg (3 Tab.).

Mit der Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament am 1., 2., 4., 6. Tag ab Beginn der Behandlung einmal täglich mit 60 mg eingenommen. Kopfdosis - 240 mg (4 Tab.).

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem: Symptome einer Dyspepsie sind möglich.

Andere: mögliche kurzfristige Schüttelfrost, allergische Reaktionen.

Überdosis

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen zwischen Amiksin und Antibiotika sowie traditionelle Behandlungen für virale und bakterielle Infektionen identifiziert.