Haupt
Kliniken

Amiksin 60 mg für Kinder: Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Amiksin®

Internationaler nicht geschützter Name: Tiloron

Chemische Bezeichnung: 2,7-Bis- [2 (diethylamino) ethoxy] fluoren-9-on-dihydrochlorid

Darreichungsform des Arzneimittels: Filmtabletten

Beschreibung

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex. Bei einer Pause in Orange sind leichte Einschlüsse von Orange und Weiß zulässig.

Zusammensetzung für eine Tablette

Tiloron - 60 mg oder 125 mg.

Hilfsstoffe:
Kern: Kartoffelstärke - 25.500 mg oder 46.000 mg, mikrokristalline Cellulose - 60.000 mg oder 120.000 mg, Povidon-K30 (Kollidon 30) - 1.500 mg oder 3.000 mg, Calciumstearat - 1.500 mg oder 3.000 mg, Croscarmellose-Natrium (Primellose) - 1.500 mg oder 3.000 mg;
Schale: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,4050 mg oder 6,8100 mg, Titandioxid - 1,7815 mg oder 3,5630 mg, Macrogol-4000 (Polyethylenglykol-4000) - 0,4565 mg oder 0,9130 mg, Polysorbat -80 (Tween-80) - 0,0570 mg oder 0,1140 mg, Chinolingelbstoff (E 104) - 0,1235 mg oder 0,2470 mg, Sonnenuntergangsgelbfarbstoff (E 110) - 0,1765 mg oder 0,3530 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Interferonbildung.

ATX-Code: J05AX

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung aller Arten von Interferonen im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Es stimuliert auch Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern in Abhängigkeit von der Dosis wieder her. Das Medikament ist wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik.
Nach oraler Verabreichung wird Amiksin® schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Bei Kindern von 7 bis 18 Jahren:
- zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre):
- Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege;
- Behandlung von Herpesinfektionen

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen:
- als Teil der komplexen Therapie von infektiös-allergisch und viral.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 7 Jahren (bei einer Dosierung von 60 mg), Kinder unter 18 Jahren (bei einer Dosierung von 125 mg).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Die Anwendung von Amiksin® während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Amiksin® wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Kinder von 7 bis 18 Jahren: Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg einmal täglich am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre). Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis von Amiksin® - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Wenn bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege die Krankheitssymptome länger als 4 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt konsultieren

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzfristige Schüttelfrost sind möglich.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Überdosis

Überdosierungsfälle von Amiksin® sind nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Kompatibel mit Antibiotika und Medikamenten zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Amiksin® mit Antibiotika und Mitteln zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen identifiziert.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. 6 oder 10 Tabletten in einem Blisterstreifen; 6, 10 oder 20 Tabletten in einer Polymerdose. 1 oder 2 Blisterpackungen oder 1 Polymerdose zusammen mit Anweisungen für Amiksin in einem Karton.

Verfallsdatum

3 Jahre. Verwenden Sie Amiksin® nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C. Bewahren Sie Amiksin® außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Prävention von Virusinfektionen bei Kindern mit Amiksin

Viruserkrankungen der Atemwege nehmen unter Infektionskrankheiten die führende Position ein. Die Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen ist insbesondere bei Kindern sehr hoch. Viruserkrankungen verursachen häufig Komplikationen (Entzündung der Nasennebenhöhlen, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung) und eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Atemwege, beispielsweise Asthma bronchiale.

Ein Kind kann mehrmals pro Saison eine Atemwegsinfektion bekommen. Dies wird durch folgende Faktoren erleichtert:

  • eine Vielzahl von Arten und Unterarten von Viren;
  • kurzfristige Immunität nach einer Atemwegsinfektion;
  • schnelle Variabilität von Viruspartikeln.

Spezifische Impfstoffe werden nur verwendet, um verschiedene Arten von Influenza zu verhindern. Das Spektrum der Medikamente, die zerstörerisch auf den Erreger wirken und bei Kindern keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen, ist immer noch eng. Das therapeutische und prophylaktische Medikament Amiksin beeinflusst die angeborenen Mechanismen der körpereigenen Abwehr gegen Viren und erhöht die Interferonproduktion.

Warum brauchst du Interferon?

Wenn ein Viruspartikel in den Körper eingeführt wird, beginnt die Produktion von Interferonen verschiedener Arten. γ-Interferon aktiviert Abwehrreaktionen in Zellen, die bereits mit dem Virus infiziert sind. α- und β-Interferone blockieren die Aktivität des Virus in allen Stadien seines Lebenszyklus, von der Einführung in die Zelle bis zum Knospen bereits multiplizierter Viruspartikel. Somit liefern Interferone eine natürliche antivirale Reaktion.

Atemwegsviren haben aufgrund ihrer Variabilität gelernt, die natürliche Produktion von Interferon zu unterdrücken. Nach den Anweisungen des Herstellers korrigiert Amiksin das Immunsystem von Kindern und produziert eine ausreichende Menge Interferon, einen natürlichen antiviralen Faktor.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels

Amiksin beginnt unmittelbar nach der Einnahme der Tablette zu wirken: Interferone werden in den Epithelzellen des Darms produziert. Das Medikament wird vom Körper absorbiert und bewirkt die Synthese von Interferon in Leberzellen - Hepatozyten und dann in Blutzellen: T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Körper wird 4 bis 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels beobachtet.

Laut Hersteller stimuliert Amiksin Knochenmarkstammzellen wirksam, wenn die Immunität bei Kindern aus folgenden Gründen unterdrückt ist:

  • Mangel an Nahrung, Vitaminen und Mineralstoffen;
  • nervöser Stress;
  • Behandlung mit Hormon- und Chemotherapeutika;
  • chronische Infektionen (Ascariasis, häufige Herpesrückfälle);
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthyreose).

Bei speziellen Leukozytenarten - B-Lymphozyten - erhöht Amiksin bei Kindern die Bildung von Immunglobulinen, die krankheitsverursachende Viruspartikel erkennen und neutralisieren. Immunglobuline im Blut werden durch den Körper transportiert, dringen in alle biologischen Flüssigkeiten ein und schützen vor einem Virusangriff.

Amiksin erhöht die Aktivität von Makrophagen - spezielle Schutzzellen, die für den Körper fremde und toxische Substanzen einfangen und absorbieren können. Amiksin wirkt entzündungshemmend, blockiert die Vermehrung und das Wachstum von Tumorzellen. Amiksin für Kinder wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert und mit Urin und Kot aus dem Körper ausgeschieden, praktisch ohne Veränderungen im Körper. Das Medikament ist nicht an Stoffwechselprozessen beteiligt und reichert sich nicht in Geweben und Organen an.

Formular und Antrag freigeben

Amiksin-Tabletten von gelb-orange Farbe enthalten einen synthetischen Wirkstoff Tiloron und Hilfskomponenten. Für Kinder ist Amiksin in einer Dosierung von 60 mg erhältlich, für Erwachsene werden Tabletten verwendet, die 125 mg Tiloron enthalten.

Draußen ist die Tablette mit einer Membran beschichtet, die sich nur im Darm auflöst und das Medikament vor der Wirkung von Magensaft schützt. Tabletten können in Plastikblasen oder Polymerdosen und -kartons verpackt werden. Das Medikament muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, die Lagertemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten.

Vor dem saisonalen Anstieg der Inzidenz von Infektionen der Atemwege beginnen Kinder, Amiksin 1 Tablette 1 Mal pro Woche nach den Mahlzeiten zu verabreichen. Die Dauer des Präventionskurses beträgt 4-6 Wochen (insgesamt werden 4-6 Tabletten getrunken). Amiksin-Hersteller bemerken die Schutzwirkung des Arzneimittels für einen weiteren Monat nach Einnahme der letzten Tablette.

In seltenen Fällen verursacht Amiksin bei Kindern unerwünschte Nebenwirkungen:

  • Störungen des Verdauungssystems;
  • Temperaturanstieg auf 37 ° C, leichte Schüttelfrost;
  • Hautausschläge vom Typ Nesselsucht.

Dyspepsiesymptome treten in der Regel in den ersten zwei Tagen nach Einnahme des Arzneimittels auf und erfordern keinen Entzug.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Amiksin sind:

  • Kinder unter 7 Jahren;
  • Mangel an Körpergewicht bei einem Kind;
  • schwere psychische Störungen;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Medizinische Verwendung

Amiksin darf nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch zur komplexen Therapie akuter Atemwegsinfektionen eingesetzt werden. Das Medikament lässt sich gut mit Antibiotika und symptomatischer Therapie kombinieren. Untersuchungen zufolge erhöht Amiksin die Empfindlichkeit pathogener Bakterien gegenüber Antibiotika.

Bei Kindern kann Amiksin parallel zur Influenza-Impfung angewendet werden, was die Gesamtwirkung der Prävention verstärkt. Es wird nicht empfohlen, Amiksin zusammen mit alkoholhaltigen Arzneimitteln in der Zusammensetzung zu verwenden. Unerwünschte Nebenwirkungen können zunehmen (Stuhlverstimmung, Schmerzen und Krämpfe im Darm)..

Kinder dürfen in jedem Stadium des Infektionsprozesses mit der Behandlung mit Amiksin beginnen. Die Gesamtdosis für ein Kind beträgt 6 Tabletten zu je 60 mg. Das Medikament dient zur Vorbeugung schwerer bakterieller Komplikationen bei Kindern, reduziert die Anzahl der Exazerbationen chronischer Erkrankungen der Atemwege.

Von allen synthetischen Drogen, die die Produktion von Interferonen aktivieren, ist Amiksin die am besten untersuchte. Im Laufe der Jahre haben Ärzte führender medizinischer Einrichtungen in Moskau und St. Petersburg ihre Wirkung auf sich selbst erfahren und die positive vorbeugende Wirkung festgestellt..

Der Wirkstoff Amiksin wurde bereits 1968 in den USA synthetisiert. Derzeit wird das Medikament jedoch nur in den GUS-Ländern zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken eingesetzt. Ärzte empfehlen, bei Kindern nicht mehr als 2-3 Prophylaxekurse pro Jahr anzuwenden und die körpereigenen Abwehrkräfte nicht nur mit immunkorrektiven Arzneimitteln, sondern auch durch Verhärtung zu stärken.

Gebrauchsanweisung für Amiksin-Kinder

Die Gebrauchsanweisung von Amiksin-Kindern nennt ein Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Viruserkrankungen der Atemwege. Diese Tabletten werden von Spezialisten in die Kategorie der antiviralen Medikamente eingestuft, die die Induktion endogener Interferone verstärken können. Auf diese Weise können Sie das Eindringen und die Vermehrung von Viren in den menschlichen Körper stoppen, wodurch die Dauer der Krankheit verkürzt, die Genesung beschleunigt und das Risiko von Komplikationen verringert wird.

Das Vorhandensein einer Kinderform dieses Medikaments ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung der Krankheit leicht zu verhindern und den Heilungsprozess bei Kindern ab dem siebten Lebensjahr zu beschleunigen.

Funktionsprinzip

Eine normal funktionierende Immunität kann Schädlinge, die von außen kommen, unabhängig bekämpfen, ihre Aktivität stoppen und ihre Vermehrung verhindern, wodurch immer mehr gesunde Zellen betroffen werden. In Reaktion auf eingedrungene Viruserreger beginnt das Immunsystem, Interferone der erforderlichen Qualität und Quantität zu produzieren, die als Verteidiger einer Person vor Infektionen fungieren.

Eine starke Immunität ist heute jedoch eine Seltenheit. Eine Reihe von Faktoren beeinflussen die Fähigkeit dieses Systems, den Körper zu schützen, vollständig:

  • das Alter der Person;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • individuelle Eingenschaften.

Wenn das Immunsystem nicht in vollem Umfang funktioniert, was häufig in der Kindheit beobachtet wird, wenn es gerade das Stadium seiner intensiven Entwicklung passiert, kommen Immunmodulatoren zur Rettung. Amiksin für Kinder ist eines der wirksamsten Medikamente dieser Gruppe..

Dieses Medikament unterscheidet sich von anderen ähnlichen dadurch, dass es die Produktion von nicht einem, sondern drei verschiedenen Arten von Interferonen stimulieren kann. Daher wird ein hohes Maß an Wirksamkeit in Bezug auf verschiedene Erreger von Virusinfektionen erreicht.

Amiksin ist eine traditionelle Behandlung für virale und bakterielle Infektionen, die die Atemwege betreffen. Darüber hinaus wird es zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt, um eine Infektion eines Kindes oder eines Erwachsenen während eines Zeitraums mit einem Anstieg der Morbidität in der Bevölkerung zu verhindern..

Wichtig! Um die Wirksamkeit dieses Medikaments zu erhöhen, darf es in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet werden, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes.

Der Hauptwirkstoff von Amiksin ist Tiloron, das zur Kategorie der endogenen Interferoninduktoren gehört. Letzteres ist eine wichtige biologische Verbindung, die von Immunzellen produziert wird, um den Körper vor Viren zu schützen..

Tiloron hat die Fähigkeit, die Entwicklung solcher Effekte zu verursachen:

  • Produktion zusätzlicher Mengen von Interferonen;
  • Unterdrückung der Translation von Viren in der Zellstruktur des menschlichen Körpers;
  • Beendigung des Fortpflanzungsprozesses von Krankheitserregern;
  • Zerstörung pathogener Mikroorganismen.

Nachdem die therapeutischen Dosen von Tiloron von den Körperzellen akkumuliert wurden, beginnt der Prozess der Interferonproduktion. Diese Arbeit wird von Zellen des Darms, der Leber, der Granulozyten und der T-Lymphozyten durchgeführt..

Amiksin hat die Fähigkeit, die Schaffung einer Immunität gegen die meisten Viren zu stimulieren, daher kann es in Bezug auf verschiedene Infektionen verwendet werden.

Das Medikament hat einige weitere Wirkungen, die zur Stärkung der Aktivität des Immunsystems erforderlich sind:

  1. Verbesserte Produktion von Antikörpern durch die Arbeit von B-Lymphozyten, Plasmazellen.
  2. Stimulation von Knochenmarkstammzellen, die für eine erhöhte Anzahl von Immunzellen im Blutserum notwendig ist.
  3. Optimierung der Anzahl der Lymphozyten der Typen B und T, wodurch Sie Zellen mit den maximal möglichen Schutzeigenschaften ausstatten können.

Wichtig! Trotz der hohen Wirksamkeit des Medikaments sollten Sie vor der Anwendung einen Arzt konsultieren, der dieses Medikament selbst verschreibt. Die Anwendung ist nicht gestattet.

Tiloron, der Hauptbestandteil von Amiksin, unterliegt unmittelbar nach oraler Verabreichung Absorptionsprozessen in Zellen durch Penetration durch die Darmwand. Die Konzentration einer Substanz, die zur Erzielung einer therapeutischen Wirkung erforderlich ist, wird bereits eine halbe Stunde nach Einnahme des Arzneimittels im Körper erreicht.

Tiloron hat die Fähigkeit, alle Barrieren des menschlichen Körpers zu durchdringen, einschließlich des Blut-Gehirns und der Plazenta. Seine Anwesenheit kann in Muttermilch, Blut, Plasma, Geweben gefunden werden.

Der Wirkstoff wird nahezu unverändert außerhalb des Körpers ausgeschieden, meist mit Kot, der Rest mit Urin. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 2 Tage..

Form und Zusammensetzung freigeben

Amiksin hat eine einzige Darreichungsform - Tablettenform. Jede Packung enthält ein bis zwei Blasen mit jeweils 10 Tabletten. Die Tabletten haben eine traditionelle runde Form, kleine beidseitige Beulen und einen orangefarbenen Farbton.

Der Hauptwirkstoff ist Tiloron. Darüber hinaus enthält das Arzneimittel eine Reihe von Hilfselementen (Stärke, Cellulose, Titandioxid, Farbstoff, Calciumstearat und andere)..

Art der Anwendung spezielle Anweisungen

Bevor Sie mit der Anwendung von Amiksin beginnen, sollten Sie die Erlaubnis des Arztes einholen und die Anweisungen sorgfältig lesen.

Merkmale der Verwendung des Medikaments:

  • Das Arzneimittel ist nicht zur Anwendung bei Babys unter 7 Jahren, schwangeren und stillenden Müttern zugelassen.
  • Tabletten werden nach den Mahlzeiten oral eingenommen;
  • Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit einer Person, Fahrzeuge zu fahren und an komplexen Mechanismen zu arbeiten.

Amiksin hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Trotzdem ist es nicht gestattet, das Arzneimittel ohne vorherige Zustimmung eines Arztes zu verwenden. Es kann ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden, aber eine solche Selbstmedikation ist nicht vorteilhaft, sondern schadet dem Körper..

Die Ernennung schwerwiegender immunmodulatorischer und antiviraler Medikamente sollte nur von einem Spezialisten behandelt werden, der als Therapeut, Spezialist für Infektionskrankheiten und Immunologe qualifiziert ist.

Indikationen

Amiksin für Kinder ist für die Anwendung für die folgenden Indikationen angezeigt:

  • akute Pathologien der Atemwege durch Exposition gegenüber Viren;
  • vorbeugende Wirkungen zur Verhinderung der Entwicklung von ARVI, einschließlich Influenza;
  • Bei Herpes ist Amiksin ebenfalls sehr aktiv.
  • Krankheiten, die durch Chlamydienexposition hervorgerufen werden;
  • zur komplexen Therapie neuroviraler Infektionen;
  • zur Behandlung von Pharyngitis, Stomatitis, Ekzemen, Windpocken (in akuten Formen);
  • zur Behandlung von infektiösen allergischen Erkrankungen;
  • Beseitigung von Cytomegalievirus, Enzephalomyelitis, Tuberkulose (nur zusammen mit anderen Arzneimitteln) sowie ARVI- und Influenza-Therapie.

Die antiviralen und immunstimulierenden Wirkungen von Amiksin sind nicht zur Unterdrückung bakterieller Erkrankungen geeignet. Nur antibakterielle Verbindungen helfen bei solchen Pathologien, aber nur ein Spezialist kann ihre Verwendung verschreiben. Die unabhängige Verwendung solcher Medikamente ist nicht gestattet..

Wichtig! Die Entwicklung einer Erkältungskrankheit bei einem Baby erfordert einen Arztbesuch, der den Zustand des Patienten beurteilt und das Medikament empfiehlt, das unangenehme Symptome schnell und effektiv lindert.

Kontraindikationen

Amiksin kann trotz seiner relativen Sicherheit ausnahmslos nicht von allen Patientenkategorien angewendet werden..

Gegenanzeigen zur Anwendung von Amiksin:

  • Schwangerschaftszeitraum, unabhängig vom Zeitraum;
  • die Zeit des Stillens des Babys;
  • Kinder bis sieben Jahre;
  • persönliche Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels.

Wichtig! Lesen Sie vor der Verwendung der Tabletten unbedingt die Anweisungen, um die Verwendung des Arzneimittels bei Personen zu verhindern, denen die Anwendung verboten ist..

Überdosis

Der Hersteller gibt keine Auskunft über die Möglichkeit einer negativen Auswirkung auf den menschlichen Körper, die eine Überdosierung dieses Arzneimittels ermöglichte..

Wenn eine Person (versehentlich oder absichtlich) zu viel Amiksin einnimmt, kann sie negative Symptome entwickeln, bei denen es sich um etwas stärker ausgeprägte Nebenwirkungen handelt.

Um einer Person zu helfen, sind folgende Aktivitäten erforderlich:

  • Stoppen des weiteren Gebrauchs von Pillen;
  • Magenspülung;
  • sorbierende Substanzen einnehmen;
  • ärztliche Hilfe suchen.

Wie eine Überdosierung auftreten kann

Eine Überdosierung kann auftreten, wenn eine Person während der Behandlung die Anweisungen nicht befolgt oder ein Kind in Abwesenheit von Erwachsenen versehentlich ein Medikament findet. Um dies zu verhindern, muss das Arzneimittel außerhalb des Zugangs von Kindern aufbewahrt werden. Außerdem ist es wichtig, das Arzneimittel gemäß der Anmerkung zu trinken und die Dosierung nicht zu überschreiten.

Eine Überdosierung verschlimmert im Prinzip und entwickelt selten Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Arzneimittels.

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Amiksin:

  • Organe des Magen-Darm-Trakts: Übelkeit, Schmerzen im Magenbereich;
  • allgemeiner Gesundheitszustand: Schüttelfrost, Schwäche;
  • allergische Reaktionen: Entwicklung von Urtikaria, Auftreten von Hautausschlag, Rötung, Hautreizung, begleitet von Juckreiz, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Das Auftreten einer der Nebenwirkungen ist ein Grund, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Amiksin kann mit verschiedenen Medikamenten angewendet werden:

  • antibakteriell;
  • Virostatikum;
  • symptomatisch.

Bei dieser Interaktion treten in der Regel keine negativen Manifestationen auf. Darüber hinaus beschleunigt eine korrekt verschriebene komplexe Therapie den Heilungsprozess..

Wie viel und wie man gibt

Amiksin für Kinder akzeptiert keine Selbstmedikation, es kann nur mit Erlaubnis eines Arztes eingenommen werden. Er entscheidet über Dosierung, Häufigkeit der Verabreichung und Dauer des Verlaufs der medikamentösen Therapie.

Wichtig! Der Hersteller empfiehlt, das Medikament nicht mehr als dreimal während eines Kalenderjahres zu verwenden.

Das Medikament ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung einer Viruserkrankung zugelassen.

Merkmale der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern ab 7 Jahren:

  • Um die Entwicklung von ARVI zu verhindern, wird das Arzneimittel 30 Tage lang mit 60 ml des Wirkstoffs pro Dosis (1 Tablette pro Tag) getrunken.
  • Zur Behandlung unkomplizierter Krankheiten müssen Sie 1 und 2 Tage lang 1 Tablette trinken. Danach funktioniert das in den Anweisungen angegebene Schema (der Kurs darf 180 mg nicht überschreiten).
  • Für die Behandlung komplizierter Pathologien kann die Dosis einer Kursaufnahme auf 240 mg erhöht werden (die Therapiedauer kann auf sechs Tage verlängert werden)..

Wichtig! Amiksin sollte ganz getrunken werden, ohne vorher zu zerdrücken, zu kauen. Sie müssen die Medizin mit viel Wasser trinken..

Ein Merkmal von Amiksin ist, dass es mit anderen antiviralen Mitteln kombiniert werden kann, um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen. Es kann mit antibakteriellen Mitteln kombiniert werden. Wenn Sie Amiksin und Metronidazol zusammen einnehmen, wird die toxische Wirkung auf die Leber verringert.

Zusätzlich zu Amiksin können andere Medikamente zur Bekämpfung der Virusaktivität eingesetzt werden..

Amiksins Analoga:

  1. Lavomax: enthält auch Tiloron, hat eine ähnliche antivirale Aktivität.
  2. Tiloron hat den gleichen Wirkstoff und unterscheidet sich in zwei Dosierungsarten von 60 und 125 mg.
  3. Tilaxin, Tiloram (gleiche Zusammensetzung), die Masse des Wirkstoffs beträgt 125 mg.
  4. Ingavirin: Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege, lindert Entzündungen (nur bei Kindern über 13 Jahren).
  5. Kagocel: Ein Wirkstoff, der den Körper dazu anregt, sein eigenes Interferon zu produzieren. Wird bei Herpes, Grippe und anderen Virusinfektionen angewendet. Bei Kindern kann es ab drei Jahren angewendet werden. Kann zu vorbeugenden Zwecken verwendet werden, insbesondere bei Kindern, die eine Schule oder eine Vorschule besuchen.
  6. Arbidol: Wird in der komplexen Therapie von Rotavirus, Influenza, Parainfluenza und anderen Virusinfektionen verwendet. Das Werkzeug zeichnet sich durch eine Vielzahl von Anwendungsformen aus, einschließlich Suspension, Kapseln, Tabletten. Das Medikament kann ab dem dritten Lebensjahr angewendet werden.
  7. Orvirem enthält Rimantadin. Das Mittel wird bei Kindern ab einem Jahr zur Vorbeugung und Behandlung von ARVI und Influenza angewendet.
  8. Ergoferon: Die entzündungshemmenden und immunmodulatorischen Eigenschaften dieses Medikaments machten es zu einem wirksamen Mittel, um die Entwicklung von Virusinfektionen bei Babys ab einem Alter von sechs Monaten zu verhindern.

Nur ein Spezialist mit ausreichender Qualifikation hat das Recht, ein Medikament zur Behandlung von Viruserkrankungen auszuwählen. Jedes Medikament hat seine eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die vor der Anwendung berücksichtigt werden müssen..

Lagerbedingungen und -zeiten

Das Arzneimittel bleibt ab Herstellungsdatum drei Jahre lang verwendbar. Es sollte dort gelagert werden, wo kein Zugang zu Kindern besteht. Der Ort sollte kühl (bis zu 25 Grad Celsius), trocken und nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.

Amiksin

Preise in Online-Apotheken:

Amiksin ist ein immunmodulatorisches und antivirales Medikament, das die Interferonsynthese induziert.

Zusammensetzung, Freisetzungsform und Analoga

Das Medikament Amiksin ist in Form von runden bikonvexen Filmtabletten erhältlich. In der Pause sind die Tabletten orange, kleine Einschlüsse von Weiß oder leuchtendem Orange sind möglich. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Tiloron (Tilaxin). Eine Tablette des Arzneimittels enthält 125 mg Tiloron. Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs. Beide Formen enthalten folgende Hilfsstoffe:

  • Croscarmellose-Natrium;
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Kalziumstearat;
  • Kartoffelstärke;
  • Povidon (Kollidon 30).

Die Schale der Tabletten Amiksin ist orange. Es enthält:

  • Hydroxypropylmethylcellulose;
  • Sikovit gelb-orange 85;
  • Titandioxid;
  • Polysorbat 80 (Zwilling 80);
  • Macrogol 4000 (Polyethylenglycol 4000);
  • Chinolingelb.

Amiksin für Kinder ist wie dieses Medikament für Erwachsene in Blasen von 6 oder 10 Tabletten erhältlich. Eine Kartonpackung enthält 1 oder 2 Packungen. Das Arzneimittel wird auch in Polymerdosen mit 6, 10 oder 20 Tabletten hergestellt. Eine Kartonpackung enthält 1 Dose.

Unter den Analoga von Amiksin sollten die folgenden Medikamente unterschieden werden:

  • Tiloron;
  • Tilaxin;
  • Actaviron;
  • Lavomax.

Pharmakologische Wirkung von Amiksin

Amiksin ist ein synthetischer Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht. Es stimuliert die Synthese von Interferonen wie Alpha, Beta und Gamma. Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse, in Leberzellen und im Darmepithel entwickeln, sowie Granulozyten, die eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen darstellen, reagieren auf die Einführung des Wirkstoffs des Arzneimittels. Der Darm, dann die Leber, dann das Blut reagiert auf das Medikament..

Nach der Verwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Das Medikament hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Daher wird es bei der Behandlung verschiedener Virusinfektionen eingesetzt. Seine antivirale Wirkung erklärt sich aus der Fähigkeit, die Virusreproduktion durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken.

Bewertungen von Amiksin zeigen, dass dieses Medikament eine Reihe von Vorteilen gegenüber seinen Gegenstücken hat. Zu seinen Vorteilen zählen die Breite des Anwendungsbereichs, die Wirkdauer, die geringe Toxizität und die gute Wirkung. Amiksin unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Das Medikament wird nahezu unverändert über Darm und Nieren ausgeschieden..

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Gemäß den Anweisungen für Amiksin ist dieses Medikament in den folgenden Fällen wirksam:

  • Herpes;
  • Virushepatitis;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Amiksin bei der komplexen Therapie von Urogenital- und Atmungs-Chlamydien, Tuberkulose, infektiös-allergischer und viraler Enzephalomyelitis (einschließlich Multipler Sklerose, Leukoenzephalitis usw.) wirksam..

Bei der Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern ab 7 Jahren wird Amiksin für Kinder verschrieben.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen für Amiksin ist das Medikament in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 7 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Methode zur Verwendung von Amiksin

Die Anweisung an Amiksin geht von der Dosierung des Arzneimittels abhängig von der Schwere und Form der Krankheit aus. Auf diese Weise:

  • Zur Vorbeugung von Influenza und SARS sollte 1 Tablette des Arzneimittels 6 Wochen lang einmal wöchentlich angewendet werden. Nehmen Sie für die Behandlung von 2 Tagen 1 Tablette pro Tag und dann jeden zweiten Tag 1 Tablette ein. Der Kurs besteht aus 6 Tabletten des Arzneimittels. Das gleiche Anwendungsschema bei der komplexen Therapie von neuroviralen Infektionen und Lungentuberkulose;
  • Bei akuter Hepatitis B wird das Medikament gemäß den Anweisungen für Amiksin wie bei der Grippe verschrieben, der Verlauf beträgt jedoch 16 Tabletten, bei akuter Hepatitis C - 20 Tabletten;
  • Bei der Virushepatitis A wird 2 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette des Arzneimittels eingenommen. Dann sollten Sie jeden zweiten Tag 1 Tablette verwenden. Der Kurs besteht aus 10 Tabletten für chronische Hepatitis B-20 und für chronische Hepatitis C-50 (der Kurs dauert sechs Monate);
  • Die Behandlung von Herpes, urogenitalen und respiratorischen Chlamydien und Cytomegalievirus-Infektionen erfolgt gemäß dem Amiksin-Regime für Influenza und ARVI. Der Kurs besteht aus 10-20 Tabletten.

Amiksin für Kinder wird für Kinder ab 7 Jahren mit Influenza und ARVI verschrieben, 1 Tablette am ersten, zweiten und vierten Behandlungstag. Bei Komplikationen die vierte Tablette des Arzneimittels am sechsten Tag einnehmen.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen über Amiksin ist dieses Medikament von Patienten gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann es jedoch zu allergischen Reaktionen und kurzfristigen Schüttelfrost kommen..

Laut Bewertungen über Amiskin können wir auch den Schluss ziehen, dass dieses Medikament manchmal zu Nebenwirkungen des Verdauungssystems führt. Insbesondere können sie sich als Symptome einer Dyspepsie manifestieren..

Wechselwirkung Amiksin

Eine Wechselwirkung von Amiksin mit verschiedenen Arzneimitteln zur Behandlung von bakteriellen und viralen Infektionen sowie mit Antibiotika wurde nicht identifiziert. Deshalb muss die gleichzeitige Anwendung dieses Medikaments mit den Mitteln zur Behandlung von Infektionen im Rahmen einer komplexen Therapie auf jeden Fall von einem Arzt überwacht werden..

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort aufbewahrt und vor direkter Sonneneinstrahlung außerhalb der Reichweite von Kindern geschützt werden. Die Lagertemperatur sollte 30 ° C nicht überschreiten. Das Medikament für Erwachsene kann ohne Rezept in Apotheken gekauft werden, und Amiksin für Kinder wird ohne ärztliche Verschreibung verzichtet. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Kinder Amiksin

  • Freigabe Formular
  • Komposition
  • Funktionsprinzip
  • Indikationen
  • Ab welchem ​​Alter darf es dauern?
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Gebrauchsanweisung bei Kindern und Dosierung
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Verkaufsbedingungen
  • Lagerbedingungen und Haltbarkeit
  • Bewertungen
  • Analoga

Antibiotika werden häufig zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen eingesetzt, können jedoch eine Viruserkrankung nicht heilen. Im Kampf gegen eine Virusinfektion sollten anstelle von antibakteriellen Wirkstoffen Medikamente eingesetzt werden, die auf Viren wirken. Eine davon ist die Hausdroge Amiksin. Ist es möglich, Kindern ein solches Arzneimittel zu geben und wie man dieses antivirale Mittel gegen Influenza und andere Infektionen richtig einnimmt??

Freigabe Formular

Amiksin wird nur in einer Form hergestellt - in Tablettenform. Gleichzeitig ist die Konzentration des Wirkstoffs in verschiedenen Packungen unterschiedlich, so dass Sie das am besten geeignete Medikament für die Behandlung einer bestimmten Krankheit auswählen können.

Die Tabletten selbst sind rund, beidseitig konvex und ihre Schale ist orange. Wenn Sie eine Pille brechen, ist sie auch innen orange, aber manchmal sind weiße Flecken im Inhalt sichtbar. Eine Packung kann 6 oder 10 Tabletten enthalten. Ebenfalls im Angebot sind Gläser mit 20 Amiksin-Tabletten.

Komposition

Der Hauptbestandteil von Amiksin ist eine Substanz namens "Tiloron". Es kann in zwei verschiedenen Dosierungen enthalten sein - 60 mg und 125 mg. Primellose, MCC, Ca-Stearat, Kollidon-30 und Kartoffelstärke wurden zusammen mit Tiloron zum Kern der Tabletten gegeben. Die Arzneimittelhülle wurde aus Macrogol-4000, Polysorbat 80, Hypromellose, Titandioxid und gelben Farbstoffen hergestellt.

Funktionsprinzip

Im menschlichen Körper wird Tiloron schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert und anschließend mit Plasmaproteinen auf verschiedene Gewebe übertragen. Eine solche Verbindung stimuliert das Darmepithel, T-Lymphozyten, Granulozyten sowie Hepatozyten, wodurch die aktive Produktion von Alpha-, Gamma- und Beta-Interferonen in solchen Zellen beginnt.

Zuerst beginnt Interferon im Darm, dann in der Leber und im Blut zu produzieren. Die maximale Wirkung auf die Interferonsynthese wird 2 bis 24 Stunden nach Einnahme von Amiksin beobachtet.

Das Arzneimittel beeinflusst das Knochenmark, indem es Stammzellen darin aktiviert. Tiloron hat auch eine Wirkung auf die Produktion von Immunglobulinen der Typen A, G und M. Das Medikament hat eine vorteilhafte Wirkung auf die humorale Immunität und stimuliert das Auftreten von Antikörpern. Darüber hinaus hilft die Behandlung mit Amiksin, den normalen Anteil an T-Suppressoren und T-Helfern wiederherzustellen, wodurch die Immunsuppression abnimmt.

Die antivirale Wirkung von Tiloron beruht auf der Hemmung der Proteinproduktion in mit Viren infizierten Zellen, wodurch die Reproduktion des Pathogens gehemmt wird. Das Medikament wirkt auf ARVI-Viren, Hepatoviren, Cytomegaloviren, Influenzaviren verschiedener Typen und andere Krankheitserreger.

Neben der Wirkung auf Viren wirkt Tiloron entzündungshemmend. Sie sagen auch, dass Amiksin Antitumor-Eigenschaften und Strahlenschutzaktivität hat..

Werbevideo für die Droge Ameksin.

Indikationen

Der Grund, Amiksin zu verschreiben, kann sein:

  • Akute virale Atemwegserkrankung. Das Arzneimittel wird häufig bei Erkältungen verschrieben, die durch einen der Erreger von ARVI verursacht werden.
  • Grippe. Das Medikament ist gegen Influenzaviren wirksam und kann daher sowohl während einer Krankheit als auch zur Vorbeugung verschrieben werden, beispielsweise wenn ein Familienmitglied krank ist.
  • Chlamydieninfektion wie Harnwegsinfektion oder Pharyngitis durch solche Krankheitserreger.
  • Eine Krankheit, die durch das Herpes-simplex-Virus hervorgerufen wird. Amiksin hilft bei Herpesfieber, Stomatitis, Ekzemen und anderen Herpeskrankheiten sowie Windpocken.
  • Akute Hepatitis. Das Medikament wird sowohl für Hepatitis A als auch für das akute Stadium von Hepatitis B und C empfohlen.
  • Infektion mit Cytomegalievirus. Amiksin ist gegen einen solchen Erreger wirksam und wird zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen verwendet..
  • Enzephalomyelitis, die viraler oder infektiös-allergischer Natur ist. Amiksin für eine solche Krankheit wird im Rahmen einer komplexen Behandlung verschrieben.
  • Tuberkulose. Für einen umfassenden Kampf gegen diese Infektion kann Amiksin zusammen mit Tuberkulose-Medikamenten verschrieben werden..

Ab welchem ​​Alter darf es dauern?

Anweisungen zur Anwendung von Amiksin für Kinder enthalten Informationen, dass ein solches Arzneimittel erst im Alter von 7 Jahren verabreicht wird. Wenn das Kind beispielsweise im Alter von 9 oder 11 Jahren älter ist, kann es dieses Medikament sicher erhalten. Der Grund für die Verschreibung von Amiksin in der Kindheit ist häufig ARVI oder Grippe. In diesem Fall wird das Arzneimittel sowohl zu therapeutischen Zwecken als auch als prophylaktisches Mittel verwendet..

Kontraindikationen

Die Behandlung mit Amiksin wird nicht durchgeführt, wenn ein kleiner Patient gegen ein solches Arzneimittel allergisch ist. Um zu überprüfen, ob das Kind eine Unverträglichkeit hat, sollten Sie nach der ersten Pille seinen Zustand sorgfältig überwachen. Wenn Anzeichen einer Allergie wie Juckreiz festgestellt werden, wird das Medikament abgesetzt.

Sie sollten Amiksin auch nicht mit einer Verzögerung der körperlichen oder geistigen Entwicklung einnehmen. Erwachsenen wird nicht empfohlen, das Medikament während des Stillens (das Medikament gelangt in die Milch der Frau) und während der Schwangerschaft (das Medikament wirkt auf den Fötus) zu verabreichen..

Schauen Sie sich das Programm von Dr. Komarovsky an, das sich mit antiviralen Medikamenten befasst und zu dem Ameksin gehört:

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Amiksin kann verschiedene dyspeptische Symptome verursachen, z. B. ein Gefühl der Fülle im Magen, Bauchbeschwerden, ein Gefühl der Blähung in der Magengegend oder Übelkeit. Einige Kinder reagieren auf solche Medikamente auch mit Allergien und kurzfristigen Schüttelfrost..

Gebrauchsanweisung bei Kindern und Dosierung

Konsultieren Sie unbedingt einen Kinderarzt, bevor Sie mit der Behandlung eines Kindes mit Amiksin beginnen. Die in der Pädiatrie verwendete Dosierung von Amiksin beträgt 60 mg Wirkstoff. Tabletten mit dieser Dosis werden für ARVI oder Influenza nach folgendem Schema verschrieben:

  1. Eine Einzeldosis beträgt 60 mg.
  2. Die Droge wird einmal am Tag getrunken..
  3. Nehmen Sie die Pille nach dem Essen..
  4. Es sollte ganz geschluckt werden, da eine Beschädigung der Filmschale die heilenden Eigenschaften von Amiksin verschlechtert.
  5. Das Arzneimittel wird zwei Tage hintereinander verabreicht, und dann wird Amiksin jeden zweiten Tag, dh am ersten Tag, am zweiten Tag und dann am vierten Behandlungstag angewendet.
  6. Die Kursdosis beträgt 180 mg, was drei Tabletten entspricht.

Dieses Regime wird bei Krankheiten angewendet, die ohne Komplikationen verlaufen. Wenn ein kleiner Patient Komplikationen einer Influenza oder einer anderen Virusinfektion hat, wird die Verlaufsdosis auf 4 Tabletten (240 mg Wirkstoff) erhöht, und das Arzneimittel wird zusätzlich am sechsten Behandlungstag verabreicht. Es stellt sich heraus, dass bei einer komplizierten Form von ARVI dem Kind am ersten Tag 1 Tablette, am zweiten Tag, dann am vierten Tag und am 6. Tag nach Therapiebeginn eine weitere Tablette verabreicht werden sollte.

Überdosis

Es gibt keine Informationen über die negativen Auswirkungen von Amiksin auf den Körper des Patienten, wenn das Medikament in einer zu hohen Dosis eingenommen wird..

Interaktion mit anderen Drogen

Amiksin kann mit allen anderen Arzneimitteln kombiniert werden, die zur Behandlung von Virusinfektionen verwendet werden. Dieses Medikament ist auch gut mit antibakteriellen Mitteln kompatibel. Wenn es zusammen mit Metronidazolpräparaten verabreicht wird, nimmt ihre toxische Wirkung auf die Leber ab.

Verkaufsbedingungen

Das für Kinder zugelassene Arzneimittel (mit einer Konzentration von 60 mg des Wirkstoffs) wird nur auf Rezept verkauft, und für das von Erwachsenen verwendete Arzneimittel (mit 125 mg Tiloron in einer Tablette) ist eine ärztliche Verschreibung nicht erforderlich. Der Durchschnittspreis einer Packung mit 10 Tabletten mit 60 mg Wirkstoff beträgt 550-600 Rubel.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Damit Amiksin während der Lagerung nicht seine medizinischen Eigenschaften verliert, sollte das Medikament vor Sonnenlicht und erhöhter Feuchtigkeit geschützt werden. Die Lagertemperatur des Arzneimittels sollte nicht höher als + 30 ° C sein, und Kinder sollten keinen einfachen Zugang zu dem Ort haben, an dem die Tablettenpackung liegen wird. Sie können das Arzneimittel nicht anwenden, wenn sein Verfallsdatum, das 3 Jahre beträgt, abgelaufen ist.

Bewertungen

Auf die Verwendung von Amiksin bei der Behandlung von Kindern wird unterschiedlich reagiert. Laut Ärzten hilft dieses Medikament, Influenza oder SARS zu verhindern, und normalisiert auch das Immunsystem des Patienten. Einige Experten führen Amiksin jedoch auf Arzneimittel mit schwacher Wirksamkeit oder unbewiesener Wirkung zurück..

Bewertungen von Eltern, deren Kindern Amiksin verschrieben wurde, sind ebenfalls zweideutig, was Experten mit den individuellen Merkmalen von Kindern in Verbindung bringen, da der Zustand des Immunsystems bei jedem kleinen Patienten unterschiedlich ist.

Viele Mütter sind verwirrt darüber, dass das Arzneimittel in Europa verboten ist und nur in den Ländern der ehemaligen UdSSR vertrieben wird. Viele Leute nennen den Nachteil des Arzneimittels auch die ziemlich hohen Kosten der Tabletten. Es gibt Fälle von Allergien gegen Amiksin sowie Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder verstopfte Nase nach Einnahme eines solchen Medikaments.

In positiven Bewertungen über Amiksin sprechen Eltern über die ziemlich schnelle Wirkung des Arzneimittels. Sie stellen fest, dass das Mittel bei schweren Symptomen von SARS und Grippe half. Auch die Verbreitung von Amiksin in Apotheken wird als Plus angesehen, da Sie ein solches Medikament im ganzen Land frei kaufen können..

Analoga

Das Ersetzen von Amiksin kann Arzneimittel mit demselben Wirkstoff sein. Diese beinhalten:

  • Lavomax. Dieses antivirale Medikament auf Tiloronbasis ist in Filmtabletten erhältlich. Jede Tablette enthält 125 mg des Wirkstoffs.
  • Tiloron. Ein solches russisches Medikament sind Kapseln mit 125 mg Tiloron sowie Filmtabletten, die 60 mg oder 125 mg des Wirkstoffs enthalten..
  • Tiloram oder Tilaxin. Diese Analoga von Amiksin sind nur in Tabletten erhältlich, die 125 mg Tiloron enthalten.

Andere antivirale Mittel können als Alternativen zu Arzneimitteln mit Tiloron verwendet werden, zum Beispiel:

  • Ingavirin. Ein solches Medikament hat eine antivirale und entzündungshemmende Wirkung, daher wird es für Influenza, Adenovirus-Infektionen, Parainfluenza und andere akute respiratorische Virusinfektionen verschrieben. Das Medikament wird in Kapseln präsentiert. Das Tool darf zur Behandlung ab 13 Jahren und zur Vorbeugung ab 18 Jahren verwendet werden.

Amiksin für Kinder Gebrauchsanweisung

Amiksin, antivirales, immunstimulierendes Medikament. Es kann verschrieben werden, um Kinder zu behandeln. Vor dem Gebrauch sollten Sie sich über die Dosierung und das Vorhandensein von Kontraindikationen informieren.

Allgemeine Informationen über das Medikament

Amiksin gehört zu den Induktoren der Interferon-Gamma-, Alpha- und Betatypen. Dieses Medikament erhöht die Interferonspiegel in den ersten 4 Stunden nach der Anwendung. Während der ersten 24 Stunden wird die maximale Interferonproduktion beobachtet. Der Wirkstoff trägt zur Bildung einer humoralen Immunität bei und wirkt entzündungshemmend.

Zusammensetzungs- und Freisetzungsformen

Das Arzneimittel ist nur in Pillenform erhältlich. In diesem Fall kann die Konzentration des Wirkstoffs unterschiedlich sein. Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron. Eine Packung kann 6-10 Tabletten enthalten.

Die Zusammensetzung enthält folgende zusätzliche Komponenten:

  • Kartoffelstärke,
  • Primellose,
  • Strerat Ca.,
  • MCC,
  • Collidon-30.

Die Tablettenschale besteht aus Titandioxid, Macrogol-400, Hypromellose und einem gelben Farbstoff.

Anwendungshinweise

Amiksin für Kinder wird zur Behandlung von Viruserkrankungen der Atemwege und Influenza verschrieben. Andere Indikationen umfassen die folgenden Krankheiten:

  1. Akute Virusinfektion der Atemwege. Das Medikament kann zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt werden.
  2. Infektiöse Läsion durch Chlamydien. Zum Beispiel kann es eine Schädigung der Urogenitalorgane sein..
  3. Hepatitis in akuter Form. Amiksin wird bei Hepatitis A, B und C verschrieben.
  4. Durch das Herpesvirus hervorgerufene Krankheiten. Dazu gehören Herpesfieber, Windpocken, Stomatitis und Ekzeme..
  5. Tuberkulose. In diesem Fall wird das Medikament zusammen mit Anti-Tuberkulose-Medikamenten verschrieben..
  6. Enzephalomyelitis. Amiksin wird verschrieben, wenn die Krankheit infektiös-allergisch oder viral ist.

Amiksin kann sowohl als eigenständiges Medikament als auch im Rahmen einer komplexen Behandlung verschrieben werden. Vor dem Gebrauch müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Das Arzneimittel wird nicht zur Behandlung von Kindern angewendet, die allergisch auf die Bestandteile des Arzneimittels reagieren. Um eine normale Verträglichkeit zu gewährleisten, ist es notwendig, dem Baby die Mindestdosis zu geben und die Reaktion seines Körpers sorgfältig zu überwachen. Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten, sollte der Arzt ein anderes Medikament verschreiben..

Amiksin wird nicht zur Behandlung von Kindern mit körperlicher oder geistiger Behinderung empfohlen. Bei falscher Anwendung des Arzneimittels sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Magenbeschwerden,
  • Übelkeit,
  • kurzfristige Schüttelfrost,
  • allergische Reaktion,
  • Gefühl eines vollen Magens.

In den meisten Fällen verschwinden die Nebenwirkungen, nachdem das Medikament abgesetzt wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren, damit er eine symptomatische Therapie durchführt und ein anderes Medikament aufnimmt.

Wie zu nehmen und Dosierung für Kinder

Das Arzneimittel wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Für Kinder von 7 bis 18 Jahren beträgt die Dosierung für milde Formen von SARS und Influenza 1 Mal pro Tag am 1., 2. und 4. Behandlungstag. Insgesamt beträgt die Dosis eines Kurses 180 mg, dh 3 Tabletten à 60 mg.

Amiksin kann prophylaktisch angewendet werden. Es wird empfohlen, einmal pro Woche 125 mg einzunehmen. Der Kurs beinhaltet die Einnahme von 6 Tabletten. Zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen oder Herpes wird das Medikament in den ersten zwei Tagen mit 125 mg und dann alle 48 Stunden mit 125 mg eingenommen.

Die therapeutische Wirkung sollte in den ersten 4 Behandlungstagen spürbar sein. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert hat, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

spezielle Anweisungen

Amiksin, eine Hausdroge. Es ist kein Antibiotikum, aber es interagiert gut mit ihnen. Dieses Medikament verstärkt die Wirkung von Antibiotika.

Das Medikament kann auf dem Höhepunkt der Epidemie verschrieben werden. Während der Einnahme der Pille dürfen Sie die Unversehrtheit der Schale nicht schleifen oder brechen. Der Wirkstoff beginnt erst zu wirken, nachdem er mit Magensaft gemischt wurde.

Forschungen zufolge können sich einige Viren an die Wirkung des Arzneimittels anpassen. Für Kinder können Sie nur die Kinderversion von Amiksin verwenden, da diese eine geringere Konzentration des Wirkstoffs enthält.

Das Kind sollte die erste Pille in Anwesenheit eines Arztes trinken. Dies ist notwendig, um die Symptome einer allergischen Reaktion sofort zu stoppen, wenn sie begonnen hat.

Arzneimittelanaloga

Es gibt eine Reihe von Arzneimitteln mit einem ähnlichen Wirkstoff. Dazu gehören die folgenden:

  1. Tiloron. Erhältlich in 125 mg Kapseln und 60 mg Tabletten.
  2. Lavomax. Entzündungshemmendes Medikament in Form von Tabletten von 125 mg.
  3. Tilaxin und Tiloram. Nur in Tablettenform erhältlich.

Ingavirin, Kagocel, Arbidol und Orvirem haben einen ähnlichen Effekt. Diese Arzneimittel enthalten jedoch einen anderen Wirkstoff. Ingavirin wirkt entzündungshemmend und antiviral. Es ist nur ab dem 13. Lebensjahr erlaubt.

Kagocel aktiviert wie Amiksin die Produktion von Interferon. Wirksam bei Virusinfektionen. Das Medikament wird zur Behandlung von ARVI ab dem dritten Lebensjahr verschrieben. Kann zu vorbeugenden Zwecken verwendet werden.

Arbidol wird als immunstimulierendes Medikament gegen Influenza und ARVI verschrieben. Es kommt in Kapseln, Tabletten und Pulver. Das Medikament kann zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren eingesetzt werden. Optimale Dosierung, 50 mg, ab 6 Jahren kann die Dosis des Wirkstoffs auf 100 mg erhöht werden.

Orvirem wird auf Basis von Rimantadin hergestellt. Sirup wird für Kinder hergestellt. Es ist wirksam bei akuten Infektionen der Atemwege bei einem Kind über einem Jahr. Ab 2 Jahren kann das Arzneimittel zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Amiksin für Kinder, ein wirksames entzündungshemmendes und antivirales Medikament. Meistens wird es zur Behandlung von ARVI verschrieben. Die genaue Dosierung und Dauer der Behandlung sollte vom Arzt auf der Grundlage des Wohlbefindens des Kindes verordnet werden.

Vorherige Artikel

Genferon-Analoga