Haupt
Verhütung

Ampicillin gegen Erkältungen: Anleitung

Bei Erkältungen werden viele durch Volksheilmittel gerettet, aber wenn sich die Krankheit verschlimmert, greifen sie auf Antibiotika zurück, einschließlich Ampicillin. Was ist das für ein Medikament? Wie hilft es bei Erkältungen? Gibt es Kontraindikationen dafür??

Experten schreiben dieses Medikament der Gruppe der halbsynthetischen Antibiotika aus der Penicillin-Familie zu. Sein Hauptbestandteil ist Ampicillin-Natriumsalz. Es ist ein hygroskopisches weißes Pulver (Tabletten haben auch eine entsprechende Farbe). Es hat eine Vielzahl von Wirkungen auf Bakterien, da es die Synthese der Zellwände der Bakterien selbst hemmt.

Manifestiert aktiv seine medizinischen Eigenschaften gegen grampositive Bakterien des aeroben Typs:

  • Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren);
  • Streptococcus spp.;
  • Enterococcus spp.;
  • Listeria monocytogenes.

Und auch einige Arten von aeroben gramnegativen Bakterien:

  • Neisseria gonorrhoeae;
  • Neisseria meningitides;
  • Escherichia coli;
  • Shigella spp.;
  • Salmonella spp.;
  • Bordetella pertussis;
  • einige Stämme von Haemophilus

Gleichzeitig kann dieses Antibiotikum durch β-Lactamasen von Bakterien zerstört werden. Seine Besonderheit ist, dass es die Entwicklung schädlicher Bakterien nicht hemmt, sondern abtötet.

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament ein Enzym hemmt, das an der Proteinsynthese beteiligt ist und Transpeptidase genannt wird. Es ist dieses Enzym, das die Bildung von Peptidbindungen stört. Das schädliche Bakterium stirbt ab, sobald das Antibiotikum beginnt, die Synthese von Peptidoglycan der Zellmembran während der Teilung des Bakteriums selbst zu stören.

Das Medikament Ampicillin hat aber auch eine gewisse Wirkung auf den menschlichen Körper, der es oral in Form von Tabletten einnimmt. Es wird perfekt aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, während seine Verteilung über die Plazentagewebesbarriere zu den meisten inneren Organen erfolgt. Wird über Urin und Galle aus dem Körper des Patienten ausgeschieden.

In Apotheken kann Ampicillin in zwei Formen gekauft werden:

  • Tabletten zur oralen Anwendung (d. h. zum Schlucken);
  • Pulver zur Lösungsherstellung, parenteral zu verabreichen (intramuskulär oder intravenös mit einer Spritze).

Normalerweise behandeln sie Erkältungen mit Ampicillin-Tabletten..

Normalerweise verstehen Experten eine Erkältung entweder als ARI oder ARVI, die durch die Vermehrung und Entwicklung von Virusinfektionen verursacht werden. Daher sollte die erste Stufe bei der Behandlung von Erkältungen die antivirale Therapie sein, dh die Verwendung von Arzneimitteln, die gegen Viren wirksam sind. Antibiotika, einschließlich Ampicillin, sollten erst nach fünf Tagen Einnahme antiviraler Medikamente angewendet werden, falls sie nicht die richtige Wirkung haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die meisten Antibiotika die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts stören, was zu Dysbiose führen kann. Ärzte warnen auch davor, dass die bereits geschwächte Immunität einer kranken Person erheblich abnehmen kann und die Erkältung nicht nachlässt.

Experten raten: Sie sollten sich bei den ersten Anzeichen einer Erkältung nicht sofort an Antibiotika wenden, um Hilfe zu erhalten. Sie werden gerade in diesem Zeitraum der Entwicklung der Krankheit und bei Komplikationen der ARVI nicht wirksam sein:

  • Bronchitis (entzündliche Prozesse in den Atemwegen mit dem Einfangen der Bronchien mit dem Hauptsymptom des Hustens);
  • Sinusitis (Entzündung der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen durch pathogene Bakterien, Viren, Pilze oder Allergien, Hauptsymptom ist eine laufende Nase);
  • Halsschmerzen (akute Entzündung der Mandeln, die durch eine Infektion bakteriellen oder viralen Ursprungs verursacht wird, Symptome - akute Halsschmerzen, hohes Fieber);
  • Lungenentzündung (entzündliche Prozesse, an denen Lungengewebe infektiösen Ursprungs beteiligt ist).

Aber auch in den aufgeführten Fällen von Erkältungskomplikationen kann der Verlauf der Antibiotikabehandlung nicht lange dauern - für eine Woche.

Da Ampicillin ein Antibiotikum ist, müssen Sie bei oraler Einnahme einige Regeln einhalten:

  1. Verschreiben Sie dieses Medikament nicht selbst, sondern nur auf Empfehlung Ihres Arztes.
  2. Überschreiten Sie nicht eine Einzeldosis von einer Dosis:
    • für Erwachsene - 0,5 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 20 mg / kg.
  3. Tagesdosis nicht überschreiten:
    • für Erwachsene - nicht mehr als 3 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 100 mg / kg.
  4. Diese Tablette wird vier- bis sechsmal täglich eingenommen..
  5. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als vorgeschrieben ein - meistens dauert die Behandlung mit Ampicillin fünf Tage bis mehrere Wochen.

Eine Nuance bei der Einnahme von Ampicillin-Tabletten: Sie kann unabhängig von der Nahrung oral eingenommen werden.

Wie bei jedem Antibiotikum gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für Ampicillin, wenn dieses Medikament mit Vorsicht oder überhaupt nicht angewendet werden sollte. Diese Kontraindikationen umfassen:

  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Leberversagen;
  • lymphatische Leukämie;
  • Mononukleose infektiösen Ursprungs;
  • Altersbeschränkungen (können kleinen Kindern nicht gegeben werden);
  • während der Stillzeit.

Wenn der Patient bei den ersten Ampicillin-Dosen eine allergische Reaktion in Form einer Überempfindlichkeit gegen den Hauptbestandteil dieses Arzneimittels hat, sollten Sie die Einnahme der Pillen sofort abbrechen und Ihren Arzt darüber informieren.

Ampicillin bezieht sich auf Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe.

Hersteller - Arterienfirma.

Auf Rezept in Apotheken erhältlich.

Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum.

Ampicillin enthält Ampicillin-Trihydrat.

  • Tabletten - 250 mg Wirkstoff;
  • Eine Flasche Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung - 500 mg Wirkstoff;
  • Pulverflasche zur Herstellung einer Injektionslösung - 1000 mg (1 g) Wirkstoff.

Die Wirkung von Ampicillin beruht auf seiner Wirkung auf die Bakterienwand. Das Medikament zerstört es, was zum unvermeidlichen Tod des Mikroorganismus führt. Es ist gegen folgende Bakterien wirksam: Streptococcus, Neisseria, Listeria, Enterococcus, Bordetella, Proteus, Salmonella, Escherichia coli, Haemophilus influenzae, Shigella, Klebsiela. In Bezug auf Staphylokokken ist es praktisch inaktiv.

Ampicillin wird bei folgenden Arten von Blasenentzündung angewendet:

  • Akute infektiöse Blasenentzündung
  • Chronische infektiöse Blasenentzündung
  • Sekundäre Blasenentzündung mit Bakterien im Urin

Bei Blasenentzündung werden in regelmäßigen Abständen 4-mal täglich 250-500 mg Ampicillin-Tabletten (abhängig von der Schwere des Prozesses) verschrieben.

Der Behandlungsverlauf beträgt durchschnittlich 2 Wochen (nach dem Verschwinden der Laborveränderungen weitere 3-4 Tage).

Indikationen für die Verwendung von Ampicillin sind wie folgt:

  • Bronchitis;
  • Sinusitis;
  • Lungenentzündung;
  • Otitis;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Typhus-Fieber;
  • Salmonellose;
  • Urethritis;
  • Peritonitis;
  • Hautinfektionen
  • Meningitis;
  • Salmonellose;
  • Tripper.
  • Leberversagen;
  • Mononukleose;
  • Allergie gegen das Medikament und andere Mitglieder dieser Gruppe;
  • Leukämie;
  • Kinder unter 6 Jahren (in Pillenform);
  • HIV;
  • Stillzeit

Nebenwirkungen von Ampicillin:

  • Erbrechen mit Übelkeit;
  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Gelenkschmerzen;
  • Trockener Mund;
  • Magenschmerzen;
  • Hepatitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Krampfhafte Aktivität;
  • Schwindel;
  • Zitternde Hände und Füße;
  • Erhöhte Leberenzyme im Blut;
  • Eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen im Blut und infolgedessen eine Tendenz zur Blutung.

Bei einer Überdosierung von Ampicillin treten folgende Zustände auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Hautausschlag.

Wenn ein solcher Zustand auftritt, ist es notwendig, den Magen zu spülen, das Medikament abzubrechen und symptomatische Mittel einzunehmen.

Anweisungen zur Anwendung von Ampicillin in Tablettenform beinhalten die Einnahme eines leeren Magens. Der Behandlungsverlauf hängt in der Regel vom Zustand des Patienten und der Grunderkrankung ab und reicht von 5 Tagen bis 3 Wochen (eine Verlängerung der Therapie ist ebenfalls möglich). Das Kriterium für das Absetzen des Arzneimittels ist 2-3 Tage nach dem Verschwinden der Anzeichen der Krankheit.

Je nach Zustand des Patienten wird eine Dosierung von 250 mg bis 1 g pro Dosis verschrieben. Ampicillin sollte 4 Mal am Tag (im Abstand von 6 Stunden) getrunken werden. Für Kinder ab 6 Jahren erfolgt die Berechnung in Abhängigkeit vom Gewicht - 100 mg des Arzneimittels pro kg. Die erhaltene Dosis muss in 4-6 Injektionen aufgeteilt werden.

Das Verfahren zur Verwendung von Ampicillin in Form einer Lösung umfasst die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Wochen (oder mehr, falls erforderlich). Danach werden Tablettenformen verschrieben.

Wird Erwachsenen alle 4 oder 6 Stunden 250-500 mg verabreicht. Von der Geburt bis 12 Monate - 100 mg pro kg Körpergewicht pro Tag. Von 1 Jahr bis 14 Jahren - 50 mg pro kg pro Tag.

Während der Schwangerschaft kann das Medikament eingenommen werden, wenn die Gesundheit der Mutter nicht die Verwendung eines anderen Medikaments impliziert. Während der Stillzeit wird empfohlen, das Stillen abzubrechen, da Ampicillin in großen Mengen in die Muttermilch übergeht..

Alkohol beeinflusst die Wirkung von Ampicillin nicht, verschlimmert jedoch den Krankheitsverlauf. Daher wird die Einnahme über den gesamten Behandlungszeitraum nicht empfohlen..

Ampicillin-Analoga: Ampilin, Morepen, Diacyclin, Campicillin, Totacillin, Amecillin, Domipen, Riomycin. Eine Zusammenfassung mit einer detaillierten Beschreibung der Medikamente befindet sich im Paket.

Das seit vielen Jahren beliebte Medikament "Ampicillin" ist ein wirksames Antibiotikum. Trotz der Tatsache, dass neue Medikamente aufgetaucht sind, ist es bei Ärzten und Patienten immer noch gefragt. Dieses halbsynthetische Antibiotikum der Penicillin-Reihe ist gegen viele Bakterien wirksam und hilft besser als andere gegen Sepsis und eitrige Infektionen. Nicht jeder weiß genau, woraus "Ampicillin" hilft, obwohl sein niedriger Preis und seine Verfügbarkeit in Apotheken es zu einem der meistgekauften Medikamente machen. Viele Patienten verschreiben es sich selbst, was natürlich nicht getan werden sollte. Die Verwendung von "Ampicillin" sollte streng nach ärztlicher Verschreibung erfolgen, wobei der Gesundheitszustand des Patienten und die Merkmale seiner Krankheit berücksichtigt werden. Sie müssen genau wissen, woraus "Ampicillin" hilft, um keine Superinfektion zu verursachen, die unempfindlich gegen Antibiotika ist.

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline und hat ein breites Wirkungsspektrum..

"Ampicillin" -Tabletten werden seit vielen Jahren verwendet, da sie gegen die meisten Bakterien wirksam sind. Sein Hauptwirkstoff zerstört effektiv die Zellwände von Mikroorganismen. "Ampicillin" unterdrückt Stoffwechselprozesse in den Membranen ihrer Zellen. Unter seinem Einfluss sterben viele grampositive und gramnegative Bakterien sowie Erreger einiger Darminfektionen ab. Es gibt aber auch Mikroorganismen, die ein spezielles Enzym, Beta-Lactamase, absondern. Es zerstört Penicillin und das Medikament ist nicht in der Lage, Infektionen zu heilen, die durch Bakterien wie Staphylococcus verursacht werden. Andererseits behandelt es effektiv verschiedene Mischinfektionen, eitrige Infektionen und Sepsis..

1. Zuvor waren die Ampicillin-Tabletten sehr beliebt. In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, es bei vielen Infektionen zu verwenden. Und jetzt ist es ein ziemlich verbreitetes antibakterielles Medikament. Viele Patienten kaufen Ampicillin selbst für verschiedene Krankheiten. Der Preis ist niedrig, daher ist das Medikament eines der günstigsten. Obwohl es nicht empfohlen wird, Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung zu trinken.

2. Bei schweren Infektionsformen und in Krankenhäusern wird "Ampicillin" häufig in Form von Injektionen verwendet. Es wird intravenös oder intramuskulär verabreicht. Das Pulver wird zur Injektion in speziellem Wasser gelöst.

3. Jetzt ist das Arzneimittel in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung erhältlich. Es ist bequemer für Patienten, denen es schwer fällt, eine Pille einzunehmen, insbesondere für Kinder.

Das Medikament zerstört Bakterienzellen. Dies führt zu ihrem Tod.

"Ampicillin" zieht schnell ins Blut ein, die maximale Konzentration im Plasma wird nach wenigen Stunden beobachtet. Und mit intravenöser oder intramuskulärer Injektion - noch früher. "Ampicillin" -Tabletten sind aber auch sehr effektiv. Immerhin ist das Medikament resistent gegen Magensäure und zerfällt nicht im Magen-Darm-Trakt. Innerhalb kurzer Zeit reichert es sich in allen Flüssigkeiten und Geweben des Körpers an: Es dringt nicht nur in das Blut ein, sondern auch in die Lymphe, die Gallenwege, die cerebrospinale und intraartikuläre Flüssigkeit, die Knochen und die Haut. "Ampicillin" wird im Urin ausgeschieden, aber es wird auch aktiv in die Muttermilch ausgeschieden, so dass stillenden Müttern nicht empfohlen wird, es einzunehmen.

1. "Ampicillin-Natriumsalz". Es ist ein niedrigtoxisches Breitbandantibiotikum.

2. "Ampicillin-Trihydrat". Die Verwendung dieses Arzneimittels bei Harnwegsinfektionen ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass es nahezu unverändert im Urin ausgeschieden wird..

3. Eigentlich "Ampicillin". Der Preis für dieses Medikament liegt zwischen 20 Rubel pro Packung. Es ist eines der billigsten Antibiotika.

4. "Ampiox". Dies ist ein Kombinationspräparat auf Ampicillin-Basis. Es enthält auch das Antibiotikum Oxacillin, daher hat es eine stärkere Wirkung.

5. Moderneres Medikament "Amoxicillin". "Ampicillin" hat die gleiche Zusammensetzung und Wirkung. Aber Ärzte haben in letzter Zeit begonnen, es immer weniger zu verwenden..

6. Das betreffende Antibiotikum kann auch unter den folgenden Namen gekauft werden: "Aminopen", "Biomycin", "Decillin", "Penbrok", "Totomycin", "Zetsil" und andere.

Dieses Mittel hilft bei folgenden Krankheiten:

- Bronchitis, Lungenentzündung und sogar Lungenabszess;

- Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung oder Pharyngitis;

- Infektionen der Nieren und der Gallenblase, es ist besonders wirksam bei Blasenentzündung und Urethritis;

- schwere Darminfektionen, einschließlich Typhus und Salmonellose;

- das Medikament ist wirksam gegen eitrige Wunden, Infektionen der Haut und der Weichteile, z. B. mit Erysipel oder Dermatose, postoperative Entzündungen;

- Dies ist eines der wenigen Medikamente, die bei Gonorrhoe, Chlamydien und Meningitis helfen.

- behandelt "Ampicillin" verschiedene Infektionen des Bewegungsapparates, Rheuma, Arthritis und Osteomyelitis.

Ab was ist "Ampicillin" noch verschrieben? Es ist wirksam bei Listeriose und Proteus. Das Arzneimittel wird auch als Prophylaxe gegen Endokarditis - Entzündung des Herzmuskels - eingesetzt. Im Gegensatz zu anderen Antibiotika der Penicillin-Gruppe ist dieses Medikament sehr wirksam gegen pyogene und hämolytische Streptokokken.

Aber nicht jeder kann Ampicillin (Tabletten) trinken. Die Anweisung warnt vor der Einnahme des Arzneimittels für diejenigen, die an folgenden Krankheiten leiden:

- Nierenversagen oder Nierenerkrankung;

- schwere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;

- Mononukleose oder Leukämie;

- eine Tendenz zur Blutung.

Sie können "Ampicillin" auch nicht für stillende Frauen einnehmen. Tablettenformen sind für Babys unter 6 Jahren nicht vorgeschrieben.

Während der Einnahme des Medikaments können unerwünschte Symptome auftreten. In diesem Fall müssen Sie Ihren Arzt bezüglich des Absetzens des Arzneimittels konsultieren. Welche Nebenwirkungen können "Ampicillin" verursachen??

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Mundtrockenheit. Sehr oft entwickelt sich eine Darmdysbiose.

Schwindel, Schläfrigkeit, zitternde Hände und Füße.

Hautausschlag am Körper, Urtikaria und andere allergische Reaktionen bis hin zu anaphylaktischem Schock.

- Leberfunktionsstörung und Hepatitis.

- Verhaltensänderung: Depression, Aggressivität oder Angst.

- Blutungsneigung aufgrund einer Abnahme der Anzahl der Blutplättchen.

- Die Anzahl der Hämoglobin- und Blutleukozyten nimmt ebenfalls ab.

- Während der Einnahme des Arzneimittels treten häufig Pilzkrankheiten auf.

Je nach Gesundheitszustand und Alter des Patienten wird jeweils 250 mg bis 1 g verschrieben. Sie müssen das Arzneimittel auf nüchternen Magen mit viel Wasser trinken. Nehmen Sie "Ampicillin" viermal täglich in regelmäßigen Abständen von sechs Stunden ein.

Normalerweise trinken sie es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach. Wenn das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird, verlangsamt sich seine Absorption bzw. die therapeutische Wirkung nimmt ab. Die Dauer der Aufnahme hängt von der Krankheit ab. In schweren Fällen kann der Behandlungsverlauf um 3-4 Wochen oder sogar länger verlängert werden. Aber normalerweise wird das Medikament einige Tage nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome abgesetzt. Ampicilin-Injektionslösung kann Kindern ab einem Jahr verschrieben werden, die Behandlung wird jedoch in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Dosis wird je nach Gewicht des Kindes berechnet - 50 mg pro Kilogramm. Die Injektionen werden nicht länger als zwei Wochen verabreicht, dann wird die Behandlung bei Erwachsenen mit Tabletten fortgesetzt und das Medikament wird für Kinder geändert.

- Das Medikament wird erst nach einer Untersuchung der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, verschrieben.

- Das Trinken von Alkohol während der Behandlung ist streng kontraindiziert.

- Bei geschwächten Patienten kann sich eine Superinfektion entwickeln, insbesondere bei längerer Anwendung des Medikaments. Bakterien werden empfindlich gegenüber Antibiotika.

- Neben der Einnahme von "Ampicillin" wird empfohlen, Vitamine der Gruppe B und Vitamin C sowie Antimykotika wie "Nystatin" zu trinken..

- Bei einer Langzeitbehandlung mit dem Medikament ist es notwendig, den Zustand der Nieren und der Leber sowie der hämatopoetischen Organe zu überwachen. Eine regelmäßige Blutuntersuchung ist erforderlich.

- Wenn sich Ihr Zustand verbessert, können Sie die Einnahme von "Ampicillin" (Tabletten) nicht abbrechen. In der Anleitung wird empfohlen, es nach dem Verschwinden der Symptome noch 2-3 Tage zu trinken. Dies gilt auch für andere Formen der Medikation..

- Wie andere antibakterielle Mittel unterdrückt "Ampicillin" die Darmflora und reduziert die Synthese von Vitamin K. Daher ist es wünschenswert, Arzneimittel gegen Dysbiose und Vitaminkomplexe gleichzeitig mit dem Antibiotikum einzunehmen.

- Von welchem ​​"Ampicillin" wird jetzt am häufigsten verschrieben? Es ist wirksamer als andere Antibiotika bei eitrigen Wunden, Geschwüren, Furunkulose, Gelenkentzündungen und Blasenentzündungen..

- Antazida und Abführmittel sowie Lebensmittel verlangsamen die Absorption des Arzneimittels und verschlechtern dessen Wirkung.

- Acorbinsäure beschleunigt dagegen die Absorption von "Ampicillin".

- Andere bakterizide Antibiotika verstärken die Wirkung des Arzneimittels und werden durch bakteriostatische Mittel gehemmt.

- Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und verschiedene Diuretika erhöhen die Konzentration von "Ampicillin" im Blut und verstärken dadurch dessen Wirkung.

- Bei Einnahme dieses Antibiotikums nimmt die Wirksamkeit östrogenhaltiger Kontrazeptiva ab.

Ampicillin ® gehört zu den halbsynthetischen Antibiotika der Beta-Lactam-Gruppe. Es hat eine hohe bakterizide Aktivität und ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität. Es wird sowohl parenteral (injizierbare Form) als auch oral (Ampicillin-Tabletten und Suspensionen) angewendet..
Inhalt:

In der Medizin werden drei Formen dieses Antibiotikums verwendet - Amoxicillin ®, Amoxicillin ® in Form von Trihydrat oder Natriumsalz. Es gibt auch ein Inhibitor-geschütztes Medikament - Amoxicillin + Sulbactam ®.

Das Mittel hat eine gute Stabilität in einer sauren Umgebung und wird schnell im Verdauungstrakt absorbiert, aber seine Bioverfügbarkeit hängt von der Nahrungsaufnahme ab. Bei Verwendung von Ampicillin ® nach einer Mahlzeit ist die Absorption doppelt so hoch wie bei Einnahme auf nüchternen Magen.

Das Antibiotikum reichert sich gut an und ist in Organen und Körperflüssigkeiten verteilt. Nach Einnahme von Ampicillin®-Tabletten wird nach zwei Stunden die maximale Konzentration des Mediums im Blut bestimmt. Innerhalb von zwei weiteren Stunden verringert sich die erreichte Cmax um die Hälfte. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die tägliche Dosis in vier bis sechs Dosen mit gleichen Zeitintervallen aufzuteilen..

Bei Verwendung von Ampicillin-Trihydrat akkumuliert sich der spezifische pharmakologische Effekt nicht bei wiederholten Dosen (es gibt keinen Kumulationseffekt), daher kann das Medikament für lange Zeit in großen Dosierungen (bei maximaler Altersgrenze) angewendet werden..

Aus dem Körper wird das Medium unverändert von den Nieren ausgeschieden, während es im Urin hohe therapeutische Konzentrationen erzeugt. Es wird auch in einer signifikanten Menge in die Galle ausgeschieden..

Der Wirkungsmechanismus des Antibiotikums beruht auf seiner Fähigkeit, das Wachstum und die Entwicklung von Mikroorganismen aufgrund der Verletzung der Synthese der mikrobiellen Wand zu hemmen. Eine Verletzung der späten Synthesestadien führt zur Lyse von Bakterien.

Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline).

Zur oralen Verabreichung (Ampicillin-Tabletten und Suspensionen) wird Ampicillin in Form von Trihydrat verwendet. Zusätzlich in Tabelle. Stärke, Talk und Calciumstearat können angezeigt sein.

Süßstoffe, Aromen, Lebensmittelfarben, Verdickungsmittel und Stabilisatoren können der Suspension als zusätzliche Komponenten zugesetzt werden. Ampicillin ® Suspension wird für kleine Kinder empfohlen.

Bei der parenteralen Verschreibung eines Antibiotikums (Injektionen) wird Amoxicillin-Natriumsalz verwendet.

Das Medikament ist erhältlich als:

  • Tabletten mit 0,25 g Wirkstoff;
  • eine Suspension, die 250 mg Antibiotikum in fünf Millilitern enthält;
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung von 2 g (Ampicillin in Ampullen);
  • Inhibitor-geschützte Form (Ampicillin mit Sulbactam) zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung.

Der bedingungslose Vorteil von Ampicillin gegenüber anderen Antibiotika ist seine Billigkeit..

Foto der Ampicillinverpackung in Form von Tabletten von 250 mg

Tabletten mit 0,25 Milligramm (20 Stück pro Packung), die im Rahmen der belarussischen Kampagne "Belmedpreparaty" hergestellt wurden, kosten den Käufer 25 Rubel.

Die Kosten für ähnliche Tabletten von Moskhimfarmpreparaty Russia ® betragen ca. 30 Rubel.

Ampicillin ® in Erneuerungstabletten des russischen Pharmaunternehmens "Renewal PFC ®" kostet 55 Rubel.

Ein Sirup mit 0,25 Milligramm Antibiotikum in 5 Millilitern der serbischen Hemofarm ® -Kampagne kostet etwa 130 Rubel.

Ein Inhibitor-geschütztes Medikament (Sultasin ®) der russischen Kampagne "Synthese von ACOMP ®" kostet etwa 40 Rubel pro Flasche (1 Gramm Apicillin + 0,5 Gramm Sulbactam)..

Rp.: Tab. Ampicillini 0,5
D.t.d. Nr. 20.
S. Eine Tablette alle sechs Stunden.

Das Antibiotikum wirkt gegen:

  • gramnegative Krankheitserreger (Escherichia coli, Salmonella, Meningococcus, Gonococcus, Indol-negative Proteus-Arten, einige Shigella, Haemophilus influenzae);
  • Enterokokken und Listerien.

Wenig aktiv gegen Staphylo- und Streptokokken. Zerstört durch bakterielle Penicillinasen.

Nicht wirksam, wenn die Krankheit durch Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella, Zacken, Penicillin-resistente Staphylokokken verursacht wird.

Ampicillin ® wird bei bakteriellen Infektionen angewendet, die lokalisiert sind in:

  • VAR-, NDH- (obere und untere Atemwege) und HNO-Organe;
  • Nieren und Harnwege. Wege (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, einschließlich Gonokokken-Ätiologie);
  • Ausscheidung von Gallenblase und Galle. Wege (Cholangitis, Cholezystitis),
  • Haut und PZhK;
  • Bewegungsapparat;
  • Magen-Darm-Trakt (Typhus und Paratyphus, Darminfektionen und Salmonellentransport).

Es wird auch für Chlamydieninfektionen bei schwangeren Frauen verschrieben, wenn die Patientin allergisch gegen Makrolide, intraabdominale Infektionen, Meningitis, Gonorrhoe, Endokarditis, Listeriose und Pasteurellose ist.

Ampicillin ® wird bei Angina angewendet, wenn der Patient zuvor keine Behandlung mit Penicillinen erhalten hat oder seit der letzten Dosis mehr als ein Jahr vergangen ist (wenn Kontraindikationen für die Ernennung anderer Antibiotika vorliegen)..

  • Alter bis zu einem Monat;
  • Unverträglichkeit gegenüber Beta-Lactamen;
  • Allergie gegen Hilfskomponenten in der Zusammensetzung (häufiger bei Verwendung einer Suspension);
  • Funktionsstörung der Nieren und der Leber;
  • das Vorhandensein von infektiöser Mononukleose, Leukämie, lymphatischer Leukämie, HIV, Kolitis im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika;
  • Stillen.

Gebrauchsanweisung Ampicillin 250 mg enthält eine Altersgrenze (bis zu 6 Jahren) für die Anwendung von Tabletten für Kinder.

Wenn unbedingt erforderlich, wird das Medikament mit Vorsicht bei Asthmatikern, Allergikern und Patienten mit Magenblutungen (in der Anamnese) verschrieben. Ampicillin® während der Schwangerschaft wird in der Regel nach strengen Indikationen für Chlamydien verschrieben, wenn die Patientin gegen Makrolide allergisch ist.

Die Dauer der Standardbehandlung beträgt fünf bis zehn Tage. Bei Bedarf kann die Dauer der Einnahme des Arzneimittels nach Absprache mit dem behandelnden Arzt verlängert werden. Das Medikament muss zwei bis drei Tage lang fortgesetzt werden, nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat und die klinischen Symptome verschwunden sind..

Kindern mit einem Gewicht von weniger als 20 Kilogramm wird alle sechs Stunden ein Antibiotikum in einer Menge von 12,5 bis 25 ml / kg verschrieben. Wenn das Kind mehr als 20 Kilogramm wiegt, wird empfohlen, 50 bis 100 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag zu verwenden. Die tägliche Dosis ist in vier bis sechs Dosen unterteilt..

Es wird nicht empfohlen, Ampicillin ® für Neugeborene zu verschreiben. Es kann als letztes Mittel mit Zustimmung der Eltern verwendet werden. Falls erforderlich, ist es vorzuziehen, eine durch Inhibitoren geschützte Form zu verwenden. Die Anweisungen für Ampicillinsulbactam (Sultasin ®) enthalten Informationen zur Zulässigkeit der Verschreibung dieses Arzneimittels an Neugeborene.

Die Standard-Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre beträgt 0,25 bis 0,5 g des Produkts. Nehmen Sie zwei bis drei Gramm pro Tag.

Bei Verwendung der Suspension beträgt die tägliche (maximale) Dosis für Erwachsene vier Gramm.

Ampicillin ® sollte eine halbe Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

  • Infektionskrankheiten der Harnwege. Die Wege nehmen alle acht Stunden 0,5 g Wed-va ein.
  • Typhus und Paratyphus - viermal täglich ein bis zwei Gramm. Die Behandlungsdauer bei akuten Erkrankungen beträgt 14 Tage. Bei Bazillen dauert die Therapie vier Wochen bis drei Monate;
  • Ampicillin gegen Angina bei Erwachsenen wird alle sechs Stunden in einer Menge von 0,25 bis 0,5 g angewendet;
  • unkomplizierte Formen der Gonorrhoe - einmal 2 g Antibiotikum mit 1 g Probenecid (für Frauen wird ein zweimaliger Kurs empfohlen);
  • Lungenentzündung - 0,5 g alle sechs Stunden.

In schweren Fällen kann die verschriebene Dosierung erhöht werden..

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung erfolgt die Dosisanpassung entsprechend der Kreatinin-Clearance. Falls erforderlich, wird die tägliche Dosierung des Arzneimittels verringert oder das Intervall zwischen der Einnahme des Arzneimittels verlängert.

Die Standard-Einzeldosis für Erwachsene beträgt 0,25 bis 0,5 Gramm. Häufigkeit der Verabreichung - 4 mal täglich.

In schweren Fällen kann die verschriebene Dosierung erhöht werden..

Das Mittel wird intramuskulär injiziert sowie intravenös (langsam) oder tropft.

Die wichtigsten unerwünschten Wirkungen des Einsatzes von Antibiotika sind mit Beta-Lactam-Allergien, dyspeptischen Störungen und Darmdysbiose verbunden. Oft entwickelt sich auch eine Soorschleimhaut. Weniger häufig sind Geschmacksveränderungen, Mundtrockenheit, Stomatitis, Glossitis, Leberfunktionsstörungen, Enterokolitis und pseudomembranöse Kolitis, Veränderungen des peripheren Blutes, Kopfschmerzen, Krampfanfälle, interstitielle Nephritis usw. Bei intravenöser Verabreichung ist eine Venenentzündung an der Injektionsstelle möglich.

Ampicillin für schwangere Frauen kann unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden. In der Regel wird es bei Chlamydien verschrieben, bei Patienten mit Allergien gegen Makrolide. Ampicillin während der frühen Schwangerschaft sollte nur unter strengen Indikationen angewendet werden. Bei der Verabreichung an stillende Frauen muss die natürliche Fütterung vorübergehend eingestellt werden, da das Antibiotikum in die Milch ausgeschieden wird.

Ampicillin und Alkohol sind nicht kompatibel, da die toxische Belastung der Leber zunimmt und das Risiko einer toxischen Hepatitis steigt. Alkoholische Getränke zerstören auch die Wirkung des Antibiotikums und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit schwerwiegender wird. Darüber hinaus sind durch die Anreicherung von Stoffwechselprodukten aus Alkohol und Ampicillin toxische Schäden am Nervensystem und eine akute Vergiftung des Körpers möglich.

Das Medikament kann unter Handelsnamen hergestellt werden:

  • Ampik ®;
  • Zetsil ®;
  • Uppsampi ®;
  • Campicillin ®;
  • Mescillin®;
  • Apo-Ampi ®;
  • Ampen®;
  • Semicillin®;
  • Penbritin®;
  • Penodyl ®;
  • Decapen®;
  • Pentarcin ®;
  • Roscillin®;
  • Ampirex ®;
  • Ampizid ®.

Die inhibitorgeschützte Form (Ampicillin + Sulbactam) wird unter dem Namen hergestellt:

Tatsächlich kann Amoxicillin ® als Analogon der neuen Generation von Ampicillin bezeichnet werden, da es sich um eine verbesserte Version handelt. Amoxicillin ® hat eine hohe Säurebeständigkeit, seine Bioverfügbarkeit hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab und es hält die therapeutische Konzentration im Entzündungszentrum länger aufrecht. Es ist auch wirksamer gegen Staphylo- und Streptokokken. In dieser Hinsicht ist Ampicillin bei Angina weniger wirksam als Amoxicillin ®.

Amoxicillin ® ist wie sein Vorgänger gegenüber einer Inaktivierung durch bakterielle Beta-Lactamasen instabil.

Ampicillin-Trihydrat hat gute Bewertungen von Patienten und Ärzten. Das Mittel ist wirksam bei bakteriellen Infektionen im Zusammenhang mit empfindlicher Flora, wird von Patienten gut vertragen und ist erschwinglich. Die Hauptnebenwirkungen sind mit allergischen Reaktionen, Magen-Darm-Störungen und dyspeptischen Störungen verbunden.

Die Anweisung ist für jede Form der Freisetzung des Arzneimittels Ampicillin verfügbar. Sie wird in Form einer Packungsbeilage in die Packung des Arzneimittels eingefügt und dient dazu, den potenziellen Verbraucher über die Ernennung und Verwendung von Ampicillin in der Behandlung zu informieren. Einschließlich Erkältungen.

Ein Medikament namens Ampicillin kann in Form von Tabletten, Granulat zur Herstellung einer Suspension, Pulver zur Injektionslösung und Kapseln gekauft werden.

In Tablettenform enthält das Arzneimittel den Wirkstoff Ampicillin-Trihydrat in einer Menge von 0,25 g pro Stück. Es wird mit den erforderlichen Mengen an Kartoffelstärke, Calciumstearat, Natriumcarmellose und Talkum ergänzt.

In der Kapselform des Arzneimittels macht ein Stück Wirkstoff 0,25 g + Suspensionen von Puderzucker und Kartoffelstärke aus.

In Suspensionsform machen 5 Milliliter des Wirkstoffs jeweils 12,5 und 0,25 Gramm aus. Ergänzt mit Aroma und Lebensmittelzucker.

Das Fläschchen zur Injektion von Ampicillin-Trihydrat kann 0,25 g sowie 0,5 g, 1 oder 2 g enthalten.

Die Lagerung von Ampicillin in einer seiner Sorten ist drei Jahre lang bei Temperaturindikatoren zulässig, die die 30-Marke nicht überschreiten.

Die Wirkung des Arzneimittels wird als antibakteriell charakterisiert. Als Antibiotikum einer Reihe von Penicillinen halbsynthetischer Natur steht der bakterizide Wirkungsmechanismus in direktem Zusammenhang mit der Fähigkeit, die Synthese von Zellmembranen von Mikroorganismen während ihrer Teilung zu unterdrücken.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist säurebeständig. Aktiv gegen Mikroorganismen Gramm (Pos.):

  • Klebsiella-Lungenentzündung;
  • Coli Influenza;
  • Proteas;
  • Colibacillus;
  • Shigella;
  • Salmonellen.

Ampicillin wird auch aktiv bei der Behandlung von chirurgischen eitrigen Infektionen sowie von infektiösen Läsionen des Harn- und Atmungssystems eingesetzt..

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird es schnell resorbiert. Die Bioverfügbarkeit liegt bei etwa 40 Prozent. Die maximale Konzentration im Blutkreislauf erreicht innerhalb von zwei Stunden. Plasmaproteinbindung um 20%.

Ampicillin ist in Synovial- und Pleuraflüssigkeiten verteilt. Es kann im Inhalt der Formationen auf der Haut in Form von Blasen in Konzentrationen nahe der therapeutischen gefunden werden. In erhöhter Konzentration kann das Medikament im Gehalt an Speichel, Urin, Mittelohr, Gallenblase, Nasennebenhöhlen, Lunge, Knochenzone, Geschlechtsorganen, bei der Sekretion der Bronchien und in der Galle nachgewiesen werden.

Die Ausscheidung des Wirkstoffs erfolgt zu 80% über die Nieren, ein Teil davon erfolgt über Galle und Muttermilch. Die wiederholte Einnahme des Arzneimittels führt nicht zu seiner Kumulierung.

Das Medikament Ampicillin wird zur Behandlung vieler Infektionskrankheiten eingesetzt. Die Aufnahme wird Patienten verschrieben, die leiden:

  • Sinusitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung, Abszess, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Pharyngitis;
  • Septikämie;
  • infektiöse Läsion der Harnwege;
  • Meningitis;
  • Pyelonephritis;
  • Endokarditis;
  • Cholangitis;
  • Peritonitis;
  • Zervizitis, Gonorrhoe;
  • Ruhr, Salmonellose, Typhus;
  • Chlamydien während der Schwangerschaft;
  • Listeriose, Pasteurellose;
  • Erysipel, infizierte Dermatosen, Impetigo;
  • Scharlach.

Ampicillin kann nicht zur Behandlung verschrieben werden, wenn folgende Kontraindikationen vorliegen:

  • Babys bis zu einem Monat;
  • beim Nachweis von lymphatischer Leukämie;
  • mit Funktionsstörungen der Leber (intramuskuläre Injektion);
  • mit infektiöser Mononukleose;
  • wenn Kolitis aufgrund der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten auftritt;
  • mit Penicillin-Intoleranz.

Das Arzneimittel in Tabletten- und Kapselform wird oral eingenommen. Eine Pille schlucken und Wasser trinken.

Einem erwachsenen Patienten wird eine Stunde vor einer Mahlzeit 4p / 250-500 Milligramm verschrieben, wobei der Schwerpunkt auf der Schwere des Krankheitsverlaufs liegt.

Harnwegsinfektionen - 4 mal / 500 mg.

Gonokokken-Urethritis - Einzeldosis / 3,5 Gramm.

Die maximale Tagesdosis für einen erwachsenen Patienten beträgt 4 Gramm.

Für Kinder ist das Medikament in Suspensionsform vorzuziehen..

Nach Herstellung der Lösung wird das Arzneimittel intravenös oder intramuskulär verabreicht..

Zum Einstellen einer intramuskulären Injektion wird die Lösung vorbereitet: der Inhalt der Durchstechflasche +2 Milliliter Injektionswasser, Novocain in Lösung oder Lidocain.

Für die intravenöse Infusion sollte eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Glucoselösung oder einer isotonischen Lösung (10 ml) gelöst werden. Wenn die Dosis eines Antibiotikums für eine einmalige Anwendung mehr als zwei Gramm beträgt, wird es mit 250 ml einer isotonischen Lösung kombiniert und per Tropfen mit 60 Tropfen pro Minute verabreicht.

Wenn bei Patienten mit einem Gewicht von mehr als 20 kg ein mittelschwerer Infektionsverlauf beobachtet wird, wird empfohlen, intramuskuläre Injektionen auf 4p / 250-500 mg einzustellen. bei schwerer Erkrankung 4 mal / 1-2 g.

Zur Behandlung von Meningitis - 14 g / tägliche Einnahme aufgeteilt in 6 oder 8 Injektionen.

Für Kinder unter 20 kg. 12,5 bis 25 mg / kg pro Tag; mit einem Gewicht von mehr als 20 kg. kann von 50 bis 100 mg / kg Körpergewicht pro Tag verschrieben werden.

Meningitis bei Säuglingen bis zu 2 kg mit einem Gewicht von 25 mg / kg Körpergewicht durch intravenöse Infusion während der ersten Behandlungswoche alle 12 Stunden und anschließend 50 mg / kg in Intervallen von acht Stunden.

Während der Schwangerschaft darf Ampicillin verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Das Kind sollte jedoch während der Behandlung mit dem Arzneimittel nicht gefüttert werden, da sein Wirkstoff in die Milch eindringt.

Für Kinder wird Ampicillin in der Regel als Suspension verschrieben.

Bereiten Sie es vor, indem Sie gekochtes gekühltes Wasser in eine Flasche geben und das Granulat bis zur entsprechenden Markierung einfüllen. Schütteln Sie den Inhalt der Flasche gut und lagern Sie ihn zwei Wochen bei Raumtemperatur. Schütteln Sie die Flasche, bevor Sie das Medikament einnehmen. Sie sollten vorsichtig mit der Dosierung sein.

Wenn bei einem Kind eine nicht schwere Infektion diagnostiziert wird, wird ihm Folgendes verschrieben:

  • bis zu einem Jahr, 100 mg / kg Körpergewicht / tägliche Aufnahme;
  • von einem bis vier Jahren 100 oder 150 mg / kg pro Tag;
  • ältere Kinder 1 oder 2 Gramm pro Tag;
  • Die erhaltenen Dosen sollten 4 oder 6 Mal gegeben werden.

Infolge der Einnahme des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten, die sich manifestieren:

  • Peeling der Haut, begleitet von Juckreiz;
  • vaginale Candidiasis;
  • Urtikaria, Angioödem, Entwicklung von Rhinitis;
  • Nephropathie, Nephritis;
  • Erbrechen, Dysbiose;
  • Durchfall, Gastritis, Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • trockener Mund und Variabilität im Geschmack;
  • die Entwicklung von Agranulozytose, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • kann sich als Erregung, Anfälle, Angst oder Aggression manifestieren;
  • depressiver Zustand;
  • pseudomembranöse Enterokolitis, Glossitis, Stomatitis.

In seltenen Fällen wurde die Entwicklung eines fieberhaften Zustands, eines makulopapulären Ausschlags, eines Erythems, einer Dermatitis und eines anaphylaktischen Schocks aufgezeichnet..

Symptome einer übermäßigen Medikation können die Entwicklung von Übelkeit bis zum Erbrechen sowie Unruhe und Krämpfe sein.

Dieser Zustand sollte durch sofortige Magenspülung und die Ernennung von Aktivkohle behandelt werden. Dann wird eine symptomatische Therapie mit Abführmitteln durchgeführt.

Hämodialyse ist wirksam bei der Entfernung.

  • In Kombination mit Makroliden treten Tetracycline, Chloramphenicol, Lincosamide und Sulfonamide Ampicillin-Trihydrat in Opposition;
  • Die gemeinsame Verabreichung von Ampicillin mit Rifampicin, Aminoglycosiden, Cephalosporinen und Vancomycin führt zu einer gegenseitigen Verstärkung ihrer Wirkung.
  • Eine Verringerung der Ampicillinaufnahme kann durch Nahrungsaufnahme, Antazida und Abführmittel beeinflusst werden.
  • Ascorbinsäure kann die Absorption des Arzneimittels verbessern;
  • Ampicillin verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung der entsprechenden Arzneimittel;
  • reduziert die Wirkung der Empfängnisverhütung mit Östrogengehalt;
  • Diuretika, NSAIDs, Allopurinol, Oxyphenbutazon, Phenylbutazon können eine Rolle bei der Erhöhung der Konzentration des Wirkstoffs Ampicillin im Blutplasma spielen;
  • Kombination mit Allopurinol kann einen Hautausschlag hervorrufen;
  • In Kombination mit Digoxin verbessert es die Absorption.
  • in Kombination mit Methotraxat nimmt seine Toxizität zu.

Um vermehrte Nebenwirkungen zu vermeiden und die antibiotische therapeutische Wirkung zu verringern, sollten während der Behandlung keine alkoholischen Getränke eingenommen werden.

Die Analoga des Arzneimittels in Bezug auf den Wirkstoff sind mehrere Arzneimittel, die Ampicillin in der Behandlung ersetzen können. Dies bedeutet Pentrexil, Standacillin, Zetsil, Penodine.

Das Medikament ist nicht teuer. Es kann in jeder Apotheke gekauft werden, aber dies erfordert definitiv ein Rezept von einem Arzt..

Die Kosten für Tabletten 250 mg / ~ 20 überschreiten 25 Rubel nicht, und eine Flasche Pulver zur Injektion wird für nicht mehr als 10 Rubel verkauft.

Sie sprechen äußerst positiv von dem Medikament, da das Medikament ein bewährtes wirksames Antibiotikum zu attraktiv niedrigen Kosten ist.

Polina: Solange ich mich erinnern kann, wurden sie, wenn sich plötzlich eine Infektion entwickelt, hauptsächlich mit Ampicillin behandelt. Wenn ich heute mein Erste-Hilfe-Set auffülle, verliere ich ihn nie aus den Augen. In unserer Familie leiden viele hier an eitriger Angina pectoris, und ein altes Medikament kommt zur Rettung, aber es hat seine Wirkung nicht verloren. Wir kombinieren es zwar immer mit Probiotika, um uns vor Nebenwirkungen in Bezug auf Verdauungsstörungen zu schützen.

Yana: Ich kenne dieses Antibiotikum seit meiner Kindheit. Ich nehme es in extremen Fällen, da unkontrollierter Empfang mit ernsthaften Gesundheitsproblemen behaftet ist. Es gibt jedoch Situationen, in denen es ohne ihn keinen Ort gibt. Ich musste oft mein Ohr behandeln und das Medikament mit Injektionen verwenden. Es bekämpft sehr effektiv entzündliche Erkrankungen und beseitigt sie vollständig. Empfehlen.

Larisa: Meine Tochter hatte einen trockenen Husten, der sie Tag und Nacht quälte. Nachdem ich viele verschiedene Sirupe ausprobiert hatte, entschied ich mich, Ampicillin zu geben, obwohl der Kinderarzt dagegen war. Und nach der ersten Pille schlief das Baby ein und schwitzte. In den folgenden Tagen wurde der Husten leichter und begann dann vollständig zu husten und die Atemwege zu reinigen. Wir tranken fünf Tage lang Tabletten und heilten den Husten vollständig. Es scheint, dass die Kinder die Suspension trinken müssen, aber wir hatten sie nicht, also tranken wir die Tabletten und zerdrückten sie in einem Löffel, damit das Kind die Medizin leichter einnehmen konnte.

In 1 Tablette Ampicillin-Trihydrat 0,25 g Kartoffelstärke, Talk, Croscarmellose-Natrium, Calciumstearat als Hilfsstoffe.

In 1 Kapsel Ampicillin-Trihydrat 0,25 g Kartoffelstärke und Puderzucker.

5 ml Suspension von Ampicillin-Trihydrat 12,5 g und 0,25 g Zucker, Lebensmittelaroma.

In 1 Ampulle Ampicillin Natrium 0,25 g, 0,5 g, 1 g und 2 g.

Tabletten, Kapseln, Injektionspulver, Granulate zur Suspensionsherstellung.

Antibakteriell.

Halbsynthetisches Antibiotikum der Penicillin-Reihe, bakterizid. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Synthese der Zellmembran von sich teilenden Mikroorganismen verbunden: Er bricht die darin enthaltenen Peptidbindungen auf, was zu einer Abnahme der Resistenz der Bakterienzelle und zur Lyse führt. Säureresistent. Zeigt Aktivität gegen grampositive (Staphylococcus, Streptococcus) und gramnegative Mikroorganismen (Klebsiella-Pneumonie, Proteus, Salmonella, Shigella, Escherichia coli, Influenza-Sticks).

Es ist als Medikament zur Behandlung von eitrigen chirurgischen Infektionen, Infektionen des Harnsystems, Cholangitis und Cholezystitis von Interesse. Wirksam bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen der Atemwege (ambulant erworbene Lungenentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis), Meningitis, Endokarditis (in Kombination mit Gentamicin), Darminfektionen (Shigellose)

Es wird durch Penicillinase zerstört und ist daher gegen Penicillinase-bildende Staphylokokken unwirksam. Es wurden Versuche unternommen, das Antibiotikum vor der Zerstörung durch bakterielle Enzyme zu "schützen". "Geschützte" Penicilline sind Kombinationen mit Enzyminhibitoren: Ampicillin + Sulbactam (Medikament Unazin, Sultasin und andere). Sulbactam hat keine antibakterielle Wirkung, hemmt jedoch die Beta-Lactamase. Daher wirkt das Antibiotikum in dieser Kombination auch auf resistente Stämme von Mikroorganismen.

Schnelle Absorption, Bioverfügbarkeit - 40%. Die maximale Konzentration im Blut wird nach 2 Stunden bestimmt. Sie bindet zu 20% an Proteine. In therapeutischen Konzentrationen findet es sich in Pleura- und Synovialflüssigkeiten, Blaseninhalten, hohen Konzentrationen in Urin, Gallenblase, Lunge, Genitalien, Galle, Bronchialsekreten, Knochen, Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Speichel.

Es wird von den Nieren (70-80%) ausgeschieden, teilweise mit Galle und mit Muttermilch. Im Urin finden sich hohe Konzentrationen des Antibiotikums. Akkumuliert nicht bei wiederholtem Gebrauch.

  • Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Bronchitis, Abszess, Lungenentzündung;
  • Harnwegsinfekt;
  • Pyelonephritis;
  • Cholangitis;
  • Gonorrhoe, Zervizitis;
  • Chlamydien bei schwangeren Frauen;
  • Erysipel, Impetigo, infizierte Dermatosen;
  • Scharlach;
  • Pasteurellose, Listeriose;
  • Salmonellose und ihre Beförderung, Typhus, Ruhr;
  • Peritonitis;
  • Endokarditis;
  • Meningitis;
  • Septikämie.
  • lymphatische Leukämie;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline;
  • Kolitis im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika;
  • beeinträchtigte Leberfunktion (zur intramuskulären Verabreichung);
  • Alter bis zu 1 Monat.
  • Juckreiz, Abblättern der Haut;
  • Rhinitis, Urtikaria, Quincke-Ödem;
  • selten - makulopapulärer Ausschlag, Fieber, Dermatitis, Erythem und anaphylaktischer Schock;
  • Dysbiose, Gastritis, Geschmacksveränderung, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • Stomatitis, Glossitis, pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Unruhe, Aggressivität, Angst, Depression, Krämpfe;
  • Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose;
  • Nephritis, Nephropathie;
  • vaginale Candidiasis.

Das Medikament wird in Tabletten oder Kapseln oral eingenommen. Dosierung für Erwachsene - 250-500 mg (abhängig von der Schwere der Erkrankung) 1 Stunde vor den Mahlzeiten 4-mal täglich.

Bei Harnwegsinfektionen 500 mg 4-mal täglich. Bei Gonokokken-Urethritis wird eine Einzeldosis von 3,5 g verschrieben. Ampicillin-Tabletten für Erwachsene können in einer maximalen Tagesdosis von 4 g eingenommen werden. Kinder sollten vorzugsweise die Form einer Suspension verschreiben, die nachstehend beschrieben wird.

Ampicillin / Sulbactam-Tabletten enthalten zwei Teile Ampicillin in Standarddosis und einen Teil Sulbactam. Ihre Art der Anwendung und Dosierung ist die gleiche..

Nach der Herstellung wird die Lösung intramuskulär oder intravenös verabreicht. Bei intramuskulären Injektionen werden 2 ml Novocain-Lösung, Injektionswasser oder Lidocain zum Inhalt der Durchstechflasche gegeben. Zur intravenösen Verabreichung wird eine Einzeldosis in 10 ml isotonischer Lösung oder Glucoselösung gelöst. Bei einer Einzeldosis von mehr als 2 g wird Tropf injiziert, dazu werden 250 ml isotonische Lösung zu der resultierenden Antibiotika-Lösung gegeben und 60 Tropfen pro Minute injiziert.

Bei mittelschweren Infektionen bei Erwachsenen und Kindern mit einem Gewicht von mehr als 20 kg - intramuskulär 250 - 500 mg 4-mal täglich, in schwereren Fällen - 1 - 2 g 4-mal täglich. Mit Meningitis - 14 g / Tag, aufgeteilt in 6 - 8 Injektionen.
Für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg beträgt die Dosis 12,5 - 25 mg / kg pro Tag, mehr als 20 kg - 50 - 100 mg / kg pro Tag. Bei Meningitis werden Neugeborene mit einem Gewicht von bis zu 2 kg während der gesamten ersten Woche alle 12 Stunden intravenös mit 25 mg pro kg Körpergewicht und dann alle 8 Stunden mit 50 mg pro kg Körpergewicht intravenös behandelt.

Manifestiert durch Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Unruhe, Krämpfe.

Die Behandlung besteht aus Magenspülung, Aufnahme von Sorptionsmitteln, Abführmitteln und symptomatischer Therapie. Es wird während der Hämodialyse ausgeschieden.

Bakteriostatische Mittel (Makrolide, Chloramphenicol, Sulfonamide, Lincosamide, Tetracycline) wirken antagonistisch, bakterizide Antibiotika (Aminoglycoside, Vancomycin, Cephalosporine, Rifampicin) wirken synergistisch.

Antazida und Abführmittel, Nahrungsaufnahme reduziert die Absorption und Ascorbinsäure erhöht sie.

Stärkt die Wirkung von Antikoagulanzien, verringert die Wirksamkeit östrogenhaltiger Kontrazeptiva.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon, NSAIDs erhöhen die Konzentration des Wirkstoffs aufgrund einer Abnahme der tubulären Sekretion.

Die gleichzeitige Anwendung von Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Verbessert die Absorption von Digoxin. Erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C..

Die Suspension für Kinder ist ab einem Monat vorgesehen. Zur Herstellung wird gekochtes Wasser mit Granulat bis zur Marke in die Flasche gegeben und geschüttelt, 2 Wochen bei Raumtemperatur gelagert. Vor Gebrauch gut schütteln. Achten Sie auf die Dosierung - es gibt Suspensionen mit einem Wirkstoffgehalt von 125 mg und 250 mg. Wenn wir die letztere Option wählen, enthält ein vollständiger Messlöffel (5 ml Suspension) 250 mg Wirkstoff, die untere Markierung des Löffels entspricht 125 mg.

Dosierung für Kinder mit leichter Infektion: bis zu 1 Jahr - mit einer Rate von 100 mg / kg Körpergewicht pro Tag, von 1 Jahr bis 4 Jahren - 100-150 mg / kg Körpergewicht pro Tag, über 4 Jahre - 1-2 g pro Tag. Die erforderliche Dosis sollte in 4 oder 6 Dosen verabreicht werden..

Laut Indikationen kann Ampicillin während der Schwangerschaft angewendet werden. Da der Wirkstoff in geringen Konzentrationen mit der Milch einer stillenden Mutter ausgeschieden wird, wird das Stillen während der Behandlung vorübergehend eingestellt.

Die Anweisungen, ob Alkohol und Ampicillin kombiniert werden, erwähnen nichts. Überlegungen können jedoch den Schluss ziehen, dass Alkoholkonsum Nebenwirkungen hervorrufen oder verstärken, den Wirkstoffgehalt im Gewebe und die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie verringern kann..
Und dies liegt an der Tatsache, dass bei der Einnahme von Alkohol das Aktivierungssystem von Cytochrom P450 gestört (induziert) und die Enzyme anderer Cytochrome, die für den Arzneimittelstoffwechsel erforderlich sind, unterdrückt werden. Es reduziert auch die Produktion von Glucuronsäure, die für die Bindung von toxischen Substanzen und Arzneimittelmetaboliten notwendig ist.

Analoga mit einem Wirkstoff: Pentrexil, Penodil, Zetsil, Standacillin.

Woraus besteht Ampicillin-Tabletten? Dies ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, daher wird es bei verschiedenen Infektionen eingesetzt, einschließlich hat seine Relevanz bei der Behandlung von Shigellose nicht verloren. Ampicillin ist nach wie vor weit verbreitet, vor allem aufgrund der Tatsache, dass es der überwiegenden Mehrheit der Patienten zur Verfügung steht und praktisch keine Leberfunktionsstörung verursacht (Häufigkeit weniger als 0,1% im Vergleich zu Cefotaxim 8% und Aminiglycodiden - 15%). In der medizinischen Praxis werden Ampicillin-Kapseln und -Tabletten in Form eines Trihydrats von 250 mg sowie Granulate zur Herstellung einer Suspension verwendet. Es muss gesagt werden, dass orale Formen dieses Arzneimittels eine geringe Bioverfügbarkeit aufweisen - nur 40%. Als Medikament zur intramuskulären Verabreichung ist es bei der Behandlung vieler Infektionen wirksam, aber als Medikament zur oralen Verabreichung ist es Amoxicillin in den meisten Fällen unterlegen, dessen Vorteil eine bessere und stabile Absorption, keine Auswirkung auf die Nahrungsaufnahme und auch eine geringere Verwendungshäufigkeit ist. Darüber hinaus kann die orale Verabreichung dieses Arzneimittels zu Dysbiose führen, während Amoxicillin die Flora leicht unterdrückt. Die häufige Anwendung des Arzneimittels bei Kindern (alle 4 Monate) kann zu Fluorose führen - einem Defekt im Zahnschmelz.

Bewertungen von Ampicillin sind hauptsächlich mit seiner Anwendung bei Angina und Sinusitis verbunden, in schweren Fällen, in denen Injektionen von "reinem" Ampicillin oder seiner Kombination mit Sulbactam verschrieben wurden - Ampisulbin, Sultasin oder Ouanazin.

Zu den Indikationen für die Anwendung gehört die Verschreibung bei Infektionen des Ohrs, des Rachens, der Nebenhöhlen, der Blasenentzündung und der Pyelonephritis. Die Wahl dieses Arzneimittels gegen Pyelonephritis erklärt sich aus dem Mangel an Nephrotoxizität, der Wirkung auf E. coli (die Hauptursache für Harnwegsinfektionen) und der Fähigkeit, in therapeutischen Konzentrationen im Urin ausgeschieden zu werden.

Bei unkomplizierter Pyelonephritis wurde die Behandlung mit Ampicillin begonnen. Wenn keine Wirkung auftrat, wurden Fluorchinolone oder Cephalosporine nach 2–3 Tagen zugegeben. Nur wenige Patienten hatten während der Behandlung Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung, Hautausschlag und Juckreiz.

Sie können dieses Medikament in Moskau in vielen Apotheken kaufen..

Der Preis für Ampicillin Tabletten 250 mg Nr. 20 liegt zwischen 16 Rubel. bis zu 21 Rubel. Eine Flasche 500 mg Ampicillin-Natriumsalzpulver kostet 7-9 Rubel.

Um das Medikament zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept in lateinischer Sprache von Ihrem Arzt.

Ampicillin (Ampicillinum) ist ein halbsynthetisches Beta-Lactam-Antibiotikum der Penicillin-Gruppe zur systemischen Anwendung. Besitzt ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität. Wirkt auf die grampositive und gramnegative pathogene Flora.

Das Medikament wird in Tabletten von 0,25 g, 10 und 20 Tabletten pro Packung hergestellt. Die Tabletten sind weiß, rund, haben eine flache Oberfläche und einen Trennstreifen. 1 Tablette enthält den Wirkstoff Ampicillin-Trihydrat, entsprechend 250 mg Ampicillin.

Hilfsstoffe: Talk, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Pharmakodynamik. Ampicillin hemmt die Synthese von Bakterienzellwänden, was seine antibakterielle Wirkung erklärt. Das Medikament wirkt auf kokkale Mikroorganismen (Staphylokokken, die keine Penicillinase bilden, sowie Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Gonokokken) und die meisten gramnegativen Bakterien (E. coli, Salmonellen, Enterobakterien der Gattung Proteus und andere). Unter der Wirkung von Penicillinase wird Ampicillin zerstört, daher ist es gegen Penicillinase-bildende Stämme nicht wirksam.

Pharmakokinetik. Das Medikament wird schnell vom Blut und anderen Körperflüssigkeiten und Geweben absorbiert. Beständig gegen saure Magenumgebung. Ampicillin dringt praktisch nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein (bei entzündlichen Prozessen der Hirnhäute steigt die Permeabilität), dringt gut in die Plazentaschranke ein.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird 1,5–2 Stunden nach der Einnahme bestimmt. Die Halbwertszeit beträgt 1–2 Stunden. Es wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden (während der hohe Gehalt der Substanz in unveränderter Form im Urin bestimmt wird), der Rest über die Galle. 30% des Wirkstoffs werden in der Leber abgebaut. Innerhalb von 6-8 Stunden nach der Einnahme werden innerhalb von 24 Stunden bis zu 30% des Wirkstoffs ausgeschieden - etwa 60%.

Das Medikament ist wenig toxisch, kann sich nicht im Körper ansammeln und kann daher lange Zeit in großen Dosen angewendet werden.

Die Verwendung des Arzneimittels ist für infektiöse Pathologien angezeigt, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die gegenüber der Wirkung von Ampicillin empfindlich sind. Diese beinhalten:

  • entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege und der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Bronchopneumonie und Lungenentzündung);
  • urologische Pathologie (Blasenentzündung, Pyelitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Gonorrhoe, Urethritis);
  • infektiöse Entzündung der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Darminfektionen (Salmonellose, Enterokolitis, Ruhr, Typhus, Paratyphus, Gastroenteritis);
  • infektiöse Entzündung der Haut und der Weichteile;
  • gynäkologische infektiöse Pathologien;
  • Rheuma;
  • Endokarditis;
  • Erysipel;
  • Scharlach;
  • Meningitis;
  • Peritonitis;
  • Sepsis.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Ampicillin sind:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe;
  • schwere Funktionsstörungen der Leber;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Leukämie;
  • HIV infektion;
  • Stillzeit;
  • Alter unter 6 Jahren.

Das Medikament wird von einem Arzt verschrieben. Die Tabletten werden 30 Minuten vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit oral eingenommen.

Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre liegt die Standard-Einzeldosis zwischen 0,25 g und 1 g, die empfohlene Tagesdosis beträgt 2-3 g, die maximale Tagesdosis beträgt 4 g. Die Dosen werden individuell ausgewählt, wobei der Schweregrad der Pathologie, die Lokalisation des Infektionsprozesses und die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Dosierung des Arzneimittels für Erwachsene, abhängig von Art und Ort der Infektion:

  • Infektionen der HNO-Organe und der Atemwege (außer Lungenentzündung) - 0,25 g alle 6 Stunden;
  • Lungenentzündung - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Infektionen des Urogenitalsystems - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Typhus, Paratyphus - 1–2 g alle 6 Stunden;
  • unkomplizierte Gonorrhoe - 2 g einmal in Kombination mit Probenecid.

Für Kinder von 6 bis 14 Jahren wird eine tägliche Standarddosis von 100 mg / kg verschrieben. Die berechnete Tagesdosis ist in 4-6 Dosen unterteilt.

Der Behandlungsverlauf wird für jeden Patienten individuell bestimmt. Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit infektiöser Mikroorganismen gegenüber Ampicillin kann er zwischen 7 Tagen und 3 oder mehr Wochen liegen.

Allergische Reaktionen:

  • Bindehautentzündung;
  • Rhinitis;
  • Hautausschlag und Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Eosinophilie;
  • extrem selten - Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock.

Mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion muss das Medikament abgesagt und Desensibilisierungsmittel eingesetzt werden, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und Antihistaminika verringern. Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks werden medizinische Notfallmaßnahmen ergriffen.

Aus dem Verdauungssystem:

  • Geschmacksänderung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Stomatitis;
  • Glossitis;
  • hämorrhagische Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • Gastritis;
  • Darmdysbiose.

Aus dem hepatobiliären System:

Im Falle einer Überdosierung hat Ampicillin eine toxische Wirkung auf das Zentralnervensystem und verursacht:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Krämpfe, Zittern, Neuropathie (bei Patienten mit Nierenversagen).

Wenn Nebenwirkungen oder Anzeichen einer Überdosierung auftreten, sind Ampicillin-Absage und symptomatische Behandlung erforderlich: Magenspülung, Aufnahme von Sorbentien und Salzabführmitteln, Normalisierung des Wasser- und Salzhaushalts, Hämodialyse.

Bei längerer Behandlung mit Ampicillin können Patienten mit geschwächter Immunität sowie bei wiederholter Behandlung mit dem Arzneimittel eine Superinfektion entwickeln, die durch Mikroorganismen verursacht wird, die gegenüber Ampicillin unempfindlich sind - einige gramnegative Bakterien, hefeartige Pilze. In solchen Fällen ist es ratsam, B-Vitamine und Ascorbinsäure gemäß den Indikationen gleichzeitig einzunehmen - Nystatin oder Livorin.

Während der Therapie müssen folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Vor Beginn der Behandlung muss das Vorliegen einer allergischen Reaktion auf Ampicillin ausgeschlossen werden.
  • Während des therapeutischen Verlaufs sollte bei regelmäßiger Diagnose der Leber- und Nierenfunktion die zelluläre Zusammensetzung des peripheren Blutes durchgeführt werden.
  • Für Patienten mit allergischen Erkrankungen (Heuschnupfen, Asthma bronchiale und andere) wird das Medikament in Kombination mit Desensibilisierungsmitteln verschrieben.
  • Patienten, die potenziell gefährliche Arbeiten ausführen oder besondere Aufmerksamkeit benötigen (einschließlich Autofahren), wird empfohlen, bei der Einnahme des Arzneimittels vorsichtig zu sein.
  • Bei Funktionsstörungen der Nieren ist es notwendig, die Dosierung des Arzneimittels durch Reduzieren einer Einzeldosis oder Erhöhen des Zeitintervalls zwischen den Dosen zu korrigieren.
  • Schwangeren wird Ampicillin nur dann verschrieben, wenn der beabsichtigte gesundheitliche Nutzen der Frau die potenzielle Gefahr für den Fötus überwiegt.
  • Ampicillin in niedrigen Dosen wird in der Muttermilch bestimmt, daher sollte das Stillen während der Einnahme des Arzneimittels abgebrochen werden.
  • erhöht die Wirkung oraler Antikoagulanzien;
  • reduziert die Wirkung von Natriumbenzoat;
  • erhöht die Absorption von Digoxin;
  • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
  • reduziert die therapeutische Wirkung oraler Kontrazeptiva;
  • bei gleichzeitiger Einnahme mit Cephalosporinen, Aminoglycosiden, Vancomycin, Rifampicin, Cycloserin wird die antibakterielle Wirkung verstärkt;
  • bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika der Gruppe der Tetracycline, Makrolide, Chloramphenicol, Sulfonamide und Lincosamide nimmt die Wirksamkeit beider Arzneimittel ab;
  • Ampicillin ist nicht kompatibel mit Chloramphenicol, Tetracyclin, Erythromycin, Lincomycin, Clindamycin, Amphotericin, Polymyxin B, Acetylcystein; Hydralazin, Domamin, Metoclopramid, Heparin;
  • Antazida und Abführmittel reduzieren die Absorption von Ampicillin;
  • Vitamin C erhöht die Absorption von Ampicillin.

Das Arzneimittel wird in seiner Originalverpackung, lichtgeschützt und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C aufbewahrt. Die Haltbarkeit von Ampicillin-Tabletten beträgt 3 Jahre.

Analoga des Arzneimittels für den Wirkstoff: Ampicillin-Ferein, Ampicillin AMP, Ampicillin Innotek, Ampicillin-AKOS, Penodil, Pentrexil, Zetsil, Mescillin, Campitsilin.

Ampicillin Tabletten 250 mg, 20 Stück - ab 19 Rubel.