Haupt
Rhinitis

Beliebte Antibiotika für ARVI bei Kindern: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Die aktuelle Generation junger Eltern ist sich bewusst, dass Antibiotika zur Behandlung einer Virusinfektion nicht verschrieben werden. Warum verschreiben Kinderärzte in 90% der Fälle Kindern mit Infektionen der Atemwege ein Antibiotikum zu prophylaktischen Zwecken? Wie man feststellt, ob ein starkes Medikament wirklich benötigt wird oder der Körper in der Lage ist, die Krankheit selbst zu besiegen?

Anzeichen von SARS bei einem Kind

Normalerweise beginnen Mütter, sich mit den Konzepten von ARVI, ARI und anderen vagen Definitionen vertraut zu machen, nachdem das Kind in den Garten gegangen ist. Das erste Anpassungsjahr ist für die meisten Kinder ziemlich schwierig: eine Woche im Garten, zwei Wochen zu Hause.

Um in der Terminologie nicht verwirrt zu werden:

ARVI oder ARI in der Kindheit

  • ARVI - akute virale Atemwegsinfektion, hauptsächlich Infektionen der oberen Atemwege (Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Adenovirus)
  • ARI - Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege viraler oder bakterieller Natur (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza, Parainfluenza)

Die Symptome von viralen und bakteriellen Infektionen zu Beginn der Krankheit sind sehr ähnlich, weshalb Kinderärzte es normalerweise vorziehen, dem Kind eine undefinierte Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege zu geben. Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: Inkubations- und Prodromalperioden. Viren infizieren den Körper fast sofort: Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden (maximal 5 Tage) betragen. Die Bakterien zeigen bis zu 14 Tage lang keine Symptome.

ARVI zeichnet sich aus durch:

  • Niesen
  • laufende Nase (Nasenausfluss ist klar und flüssig wie Wasser)
  • Die Temperatur überschreitet in den meisten Fällen 38,5 ° nicht
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er mit Viren infiziert ist, wird der Husten nach ein oder zwei Tagen feucht und produktiv)
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Rötung der Augen, tränende Augen

Die Reaktion des Körpers auf das Virus ist offensichtlich: Die Abstoßung von Schleim zeigt an, dass der Körper versucht, den Fremden loszuwerden. Der Hals von Kindern während der ARVI-Periode wird rot, ohne eitrige Ablagerungen.

Die durch das Virus ausgelöste Krankheit verschwindet normalerweise nach 4-5 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reichern sich im Körper des Kindes schützende Proteine ​​(Interferone) an, die die Infektion zerstören.

Die größte Menge an Interferonen wird am dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit produziert.

Wenn sich das Kind nach drei Krankheitstagen nicht besser fühlt, verschreiben die Ärzte ein Antibiotikum, was auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hindeutet.

Analyse auf bakterielle Infektion

Für eine zuverlässige Diagnose der Art der Krankheit ist eine klinische Blutuntersuchung erforderlich. Anzeichen für einen Virus:

Ergebnisse der Blutuntersuchung

  • Die Anzahl der Erythrozyten in ARVI bleibt innerhalb akzeptabler Grenzen oder steigt aufgrund von Dehydration leicht an
  • Leukozyten bleiben entweder an der unteren Grenze der Norm oder werden über die Norm reduziert
  • Die Anzahl der Neutrophilen in ARVI ist reduziert
  • Eosinophile können, wenn sie durch Viren im Blut geschädigt werden, vollständig verschwinden
  • Der Spiegel an Lymphozyten und Monozyten steigt signifikant an - ein spezifisches Symptom für ein Virus

Indikatoren im Blut, charakteristisch für eine bakterielle Infektion:

  • Eine bakterielle Infektion wird durch einen Blutsprung von Leukozyten und Neutrophilen angezeigt
  • Die Lymphozytenzahl ist normalerweise niedrig
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (obwohl bei schweren Formen akuter Virusinfektionen der Atemwege die ESR-Indikatoren ebenfalls recht hoch sind, daher ist dieser Indikator ein unspezifisches Zeichen)

Urinanalyse und Blutbiochemie bei Virusinfektionen bleiben weitgehend unverändert, so dass sie nicht erforderlich sind. Es ist ratsam, am ersten Tag der Krankheit eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Erreger zu bestimmen, jedoch nur, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Tests zu bestehen, können Sie eine Komplikation von ARVI mit den folgenden Anzeichen vermuten:

  • Ausfluss aus Nase oder Augen, Schleim aus der Lunge wird trüb und wird gelb oder grün
  • Am 5. Tag gibt es keine Besserung oder nach Stabilisierung des Zustands wird das Kind wieder schlechter
  • Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, ein sichtbares Sediment erscheint
  • Das Auftreten von Blut oder Schleim im Kot weist auf eine Darmschädigung hin

Um eine bakterielle Infektion zu bestätigen oder zu leugnen, werden Tupfer aus Nase und Rachen durchgeführt, um den Ausfluss der Mandeln zu säen.

Antibiotika: Indikationen für die Verschreibung

Es sind gute Gründe erforderlich, einem Kind antibakterielle Medikamente zu verschreiben. Drogenmissbrauch bedroht die Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Oft führt die Verwendung von Medikamenten dazu, dass sich Bakterien verändern, sodass sie nicht auf die Behandlung ansprechen.

Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben:

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

  • bei akuten Virusinfektionen (Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung und Konjunktivitis, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis, Influenza, leichte Bronchitis)
  • Nach den Richtlinien der WHO sind Antibiotika bei akuten Darminfektionen mit losem Stuhl unbrauchbar
  • zur Senkung der Körpertemperatur: Medikamente sollen das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmen
  • zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern können in der Regel in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Wenn das Kind jünger als 3 Monate ist und die Temperatur länger als drei Tage nicht über 38 ° fällt
  • Am 6. Tag nach der Besserung verschlechtert sich der Gesundheitszustand wieder
  • Bei Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten (Wahrscheinlichkeit einer Diphtherie oder Mandelentzündung)
  • Wenn ein trockener Husten länger als 10 Tage dauert (Keuchhusten wird vermutet)
  • Bei eitrigem Ausfluss aus der Nase eine Nasenstimme, Kopfschmerzen in der Stirn oder Kieferhöhlen (Risiko der Entwicklung einer Sinusitis)
  • Wenn sich auf den Mandeln eine Plaque befindet (Scharlach, infektiöse Mononukleose, Streptokokken-Halsschmerzen)
  • Wenn es einen stechenden Schmerz im Ohr gibt, ist der Druck auf den Tragus schmerzhaft, Flüssigkeit fließt aus dem schmerzenden Ohr (typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung)

Bei einer Virusinfektion tritt sporadisch Husten auf, in der Lunge ist kein Keuchen zu hören und es gibt kein schweres Atmen. Eine verstopfte Nase ist bis zu 14 Tagen zulässig. Wenn die Nasenatmung nach dieser Zeit schwierig ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

Die Verschreibung von Antibiotika gegen ARVI kann für Kinder mit Immunschwäche, rezidivierender Mittelohrentzündung und angeborenen Missbildungen geeignet sein. Die Wahl der Medikamente hängt vom Alter des Kindes und dem Vorliegen chronischer Begleiterkrankungen ab..

Bei guter Immunität kommt der Körper des Kindes innerhalb von 7 Tagen mit einer Virusinfektion zurecht.

Anwendungsregeln

Antibiotika sollten nicht beim ersten Niesen oder bei der laufenden Nase eines Kindes eingenommen werden. Dies sind schwerwiegende Arzneimittel, die nur nach Anweisung eines Arztes zugelassen sind. Es ist äußerst unvernünftig, einem Kind selbst Antibiotika zu verschreiben und dabei den Rat von Freunden oder Internetquellen zu hören. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat klare Regeln für die Einnahme, die nicht verletzt werden sollten:

Antibiotika für ARVI für Kinder: eine Liste der besten

Eine Antibiotikatherapie wird bei ARVI nur in einigen Fällen durchgeführt. Es ist klar, dass eine Virusinfektion die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert. Dies ist ziemlich logisch und viele Ärzte und Absolventen von medizinischen Hochschulen werden antworten, dass Antibiotika für ARVI nicht verschrieben werden. In welchen Fällen wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt und aus welchen Gründen verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Viruserkrankungen?

In welchen Fällen ist vorgeschrieben?

Für die Antibiotikatherapie sind Indikationen erforderlich, darunter:

  1. Erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind.
  2. Das Auftreten eines schweren Hustens mit Auswurf.
  3. Schwere Halsschmerzen, erste Anzeichen einer Mandelentzündung.
  4. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Krampf-Syndrom.
  5. Hörprobleme, starke Ohrenschmerzen.
  6. Das Auftreten eines eitrigen und blutigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen.

Wie man ARVI bei Erwachsenen behandelt, erfahren Sie hier.

ARVI steigt mit steigender Körpertemperatur an, gleichzeitig überschreitet der Indikator jedoch nicht 38,5 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, muss sie mit Hilfe eines Antipyretikums gesenkt werden..

Wenn die Temperatur länger als 3 Tage anhält und es nicht möglich ist, sie zu senken, sollten Sie darüber nachdenken, mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen. In diesem Fall besteht ein hohes Komplikationsrisiko..

Das Auftreten eines starken Hustens und sogar eines Keuchens in der Lunge ist ein Zeichen einer Lungenentzündung, deren Ursache vermutlich pathogene Mikroorganismen sind. Bakterien gelangen von der Nase in die Lunge, wenn Schleim über den hinteren Teil des Nasopharynx fließt und in die oberen Atemwege (Bronchien) gelangt, sie entzünden sich und es entsteht eine Bronchitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Namen der Antibiotika vertraut zu machen, die bei Kindern gegen Bronchitis eingesetzt werden.

Das Video zeigt die Ernennung von Antibiotika für Kinder:

Bronchitis entwickelt sich ohne angemessene Therapie zu einer Lungenentzündung (Lungenentzündung). Die Krankheit muss mit Antibiotika behandelt werden, andere Medikamente sind in diesem Fall unwirksam.

Angina oder Mandelentzündung ist eine Komplikation einer Virusinfektion. Bei dieser Krankheit klagt das Kind über schwere Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken und Atmen. Auf der Oberfläche der Mandeln können Sie bei visueller Untersuchung Plaque finden, wenn keine Plaque vorhanden ist, die Drüsen jedoch rot und entzündet sind - dies sollte auch als Zeichen einer Mandelentzündung angesehen werden.

Krampfhaftes Syndrom, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Informationen sind ein Zeichen für Meningitis.

Meningitis ist eine Entzündung der Meningen, die sich als Komplikation einer Virus- oder Infektionskrankheit entwickelt. Meningitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ist sie tödlich.

Was das Aufwärmen der Nase mit einer laufenden Nase ist, wird unter diesem Link beschrieben.

Hörprobleme, Klingeln, Schießen usw. sind die Hauptmerkmale einer Mittelohrentzündung. Die Krankheit entwickelt sich schnell, kann zu Taubheit führen.

Die Bewertung der Größe der Lymphknoten im submandibulären Bereich hilft bei der Erkennung von Mittelohrentzündungen. Ihr Anstieg weist auf die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hin.

Kopfschmerzen, das Auftreten eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen sind das Hauptzeichen einer Nebenhöhlenentzündung. Vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer chronischen verstopften Nase, einem unangenehmen Geruch und einem gestörten Geruchssinn.

Wenn das Kind eine heisere Stimme ohne Anzeichen einer Erkältung hat, ist dieser Artikel hilfreich.

Warum Komplikationen auftreten

  • das Immunsystem schwächt sich vor dem Hintergrund von ARVI ab;
  • Der Körper des Kindes ist nicht vollständig geformt, seine Immunität ist schwach und kann keine vollwertige Reaktion vorbereiten.
  • das Baby war unterkühlt, und dies führte zur Entwicklung von Komplikationen;
  • Die rechtzeitige Behandlung einer Virusinfektion wurde nicht begonnen.

Oft kann das Kind einfach nicht mit dem Virus fertig werden, die Krankheit schreitet schnell voran und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch: das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Nur so kann die Entwicklung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora gestoppt werden.

Gegenanzeigen zur Ernennung einer Antibiotikatherapie

  1. Patientenalter.
  2. Fehlende Indikationen für eine solche Behandlung.
  3. Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Drogen.
  4. Überempfindlichkeit gegen Medikamente.

Antibiotika sind toxische Arzneimittel, die nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Klasse der Mikroorganismen ab, die Ernennung von Medikamenten erfordert jedoch die Konsultation eines Kinderarztes.

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen finden Sie hier.

Das Video zeigt Komplikationen bei einem Kind von ARVI:

Kinderantibiotika werden individuell ausgewählt, der Arzt bestimmt die Dauer des Primakurses und die Dosierung. Eine Antibiotikatherapie sollte nicht als Teil der Prävention durchgeführt werden.

Liste der Drogen

Eine begrenzte Anzahl von Medikamenten wird in der Pädiatrie eingesetzt. Nicht alle Antibiotika sind aufgrund ihrer hohen Toxizität für die Behandlung von Kindern geeignet. Aus diesem Grund sollten Sie das Baby nicht alleine behandeln und das Medikament und die zulässige Dosierung auswählen..

Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente der folgenden Klassen zur Behandlung kleiner Patienten:

    Penicillin: Amoxiclav, Augmentin, Oskacillin. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und werden verschrieben, wenn Anzeichen einer Lungenentzündung vorliegen. Sie sind von Natur aus weniger toxisch als Ampicillin und andere Arzneimittel dieser Gruppe. Lesen Sie in diesem Material auch die Symptome einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 4 Jahren.

Cephalosporine: Cefazolin, Cefatrexil. Sie werden langfristig angewendet, obwohl sie eine anhaltende und ausgeprägte bakterizide Wirkung haben. Sie haben eine gute Wirkung auf E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Oft verschrieben bei Pyelonephritis und anderen Komplikationen von ARVI.

Tetracycline: Doxycyclin, Morphlocyclin. Sehr giftige Medikamente, aber sie sind hochwirksam. Medikamente wirken auf Zellmembranen, zerstören diese und hemmen dadurch das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Welche Medikamente werden nicht empfohlen?

Eine große Anzahl von Arzneimitteln kann in diese Liste aufgenommen werden, aber Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen den größten Schaden für den Körper des Kindes..

Diese Medikamente betreffen alle Mikroorganismen, einschließlich der nützlichen. Ihre Verwendung führt zur Entwicklung von:

  1. Soor (betrifft die Mundschleimhaut).
  2. Schwere Dysbiose.

Um die Krume nach einer Antibiotikatherapie nicht wiederherstellen zu müssen. Es lohnt sich, eine Kombinationsbehandlung durchzuführen, bei der Entgiftungsmittel und Antibiotika kombiniert werden. In diesem Fall ist das Risiko für Soor, Dysbiose oder andere Folgen gering. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Liste der suspendierten Kinderantibiotika vertraut zu machen.

Komarovskys Meinung

Evgeny Olegovich ist berühmt dafür, dass sein Rat nützlich und einfach ist. In Bezug auf Antibiotika spricht der Arzt kategorisch aus, er empfiehlt die Einnahme solcher Medikamente nicht:

  • ohne das Wissen des Arztes;
  • als vorbeugende Maßnahme;
  • in Ermangelung signifikanter Indikationen.

Mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie sollte man laut Komarovsky nicht eilen. Eltern können einen Arzt mit einer ähnlichen Anfrage nur kontaktieren, wenn:

  1. Wenn die ausgewählte Behandlung 3 Tage lang kein Ergebnis bringt.
  2. Das Baby hat hohes Fieber, Husten und eine starke Vergiftung des Körpers.
  3. Wenn sich der Zustand der Krümel trotz aller getroffenen Maßnahmen nur verschlechtert.

Auf dem Video - Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika:

Wenn die hohe Temperatur 1-2 Tage anhält, ist Panik nicht zu empfehlen. Sie können versuchen, es mit dem kombinierten Gebrauch von Antipyretika zu senken. Wenn dies fehlschlägt, rät Evgeny Olegovich, den Krankenwagen zu Hause anzurufen.

Wenn ein Kind gerade krank wurde, es sich schlecht fühlt, seine Temperatur steigt, er an den Hauptzeichen einer Virusinfektion leidet, dann sollten Sie ihm nicht sofort Antibiotika geben - das ist nicht vorteilhaft, sagt Komarovsky. In diesem Fall lohnt es sich, antiviralen Medikamenten den Vorzug zu geben, sie sind wirksamer..

Die Antibiotikatherapie ist immer mit bestimmten Risiken verbunden. Sie sollten dies nicht vergessen. Für die Umsetzung sind Gründe erforderlich. Andernfalls besteht ein großes Risiko, den Körper des Babys zu schädigen, nicht der Nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist zu wissen, welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind.

ARVI-Behandlung mit Antibiotika

Rat:

Druck bei einem Teenager.

Der Druck springt aufgrund der Tatsache, dass das physiologische Wachstum nicht dem Wachstum der inneren Organe entspricht. Konsultieren Sie einen Arzt - er wird eine Therapie zur Stärkung der Blutgefäße, Vitamintherapie und mäßige körperliche Aktivität verschreiben.

Viele Mütter glauben immer noch, dass es möglich ist, ARVI mit Antibiotika zu behandeln, und das Kind wird schnell wieder auf die Beine kommen. Dies ist jedoch nicht der Fall - Antibiotika sind gegen Viren machtlos. Sie können nur dann für ARVI verwendet werden, wenn sich eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verbunden hat. Und andere Eltern lehnen Antibiotika ab, selbst wenn sie gebraucht werden, weil sie ihrer Meinung nach die Nieren, die Leber, das Blut, das Gehör und das Sehen schädigen. Mit der richtigen Wahl des Antibiotikums sind solche Konsequenzen jedoch ausgeschlossen. Wie man einen Mittelweg findet?

Antibiotika werden bei unkompliziertem ARVI nicht empfohlen: Rhinitis, Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung, Konjunktivitis, Bronchitis, Tracheitis, Laryngitis, Herpes.

Antibiotika heilen Husten und Entzündungen nicht. Fälle, in denen Antibiotika für ARVI verschrieben werden:

- mit wiederkehrender Mittelohrentzündung;

- bei Kindern unter 6 Monaten mit ungünstiger Hintergrundpathologie (Gewichtsmangel, Rachitis, Missbildungen);

- bei Vorliegen klinischer Anzeichen von Immunschwäche (wir sprechen über die Anzeichen im Artikel "Was ist Immunschwäche").

Kinderantibiotika für ARVI sind notwendig, wenn:

- eitrige Komplikationen (eitrige Lymphadenitis, paratonsillärer Abszess, absteigende Laryngotracheitis);

- Angina (Streptokokken, anaerob);

- akute Otitis media;

- Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen (bei klinischen und radiologischen Veränderungen der Nasennebenhöhlen 10-14 Tage nach Beginn der ARVI);

Wie man versteht, dass sich eine bakterielle Infektion ARVI angeschlossen hat?

Dies ist schwierig, da die Manifestationen der Krankheit ähnlich sind - die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen treten auf. Und selbst bei einer Blutuntersuchung ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, mit welcher Krankheit wir es zu tun haben, egal wie sehr wir es wollen. Wenn jedoch die hohe Temperatur einige Tage nach Ausbruch der Krankheit zurückkehrt, wenn der Husten zunimmt, wenn Kurzatmigkeit auftritt, deuten diese Anzeichen darauf hin, dass eine bakterielle Infektion aufgetreten ist.

Wie man ein Antibiotikum wählt?

Antibiotika können bei erhöhten Temperaturen nicht eingenommen werden - sie sind nicht fiebersenkend. Sie benötigen nicht immer die neueste Generation von Medikamenten. Antibiotika können auf unterschiedliche Weise wirken. Einige schützen den Körper vor 1-2 Arten von Bakterien, andere, moderner, vor mehreren. Dies ist einerseits gut - höhere Zuverlässigkeit. Auf der anderen Seite nicht wirklich. Antibiotika mit einem breiteren Wirkungsspektrum zerstören die vorteilhaftere Mikroflora. Die Hauptgefahr besteht jedoch darin, dass beim nächsten Mal mehr Bakterien eine höhere Resistenz gegen dieses Antibiotikum aufweisen. Und Sie müssen dem Arzt auf jeden Fall helfen, indem Sie darüber sprechen, ob Ihr Kind zuvor Antibiotika erhalten hat und wenn ja, welche. Hat das kranke Baby Allergien, Erkrankungen des Magens, der Nieren und der Leber? Selbst wenn dies der Fall ist, kann ein Kompromiss gefunden werden, und es können spezielle Medikamente zum Schutz des Körpers des Kindes verschrieben werden..

Das Kriterium für die Wirksamkeit der Aufnahme ist eine Abnahme der Körpertemperatur unter 38 Grad in den ersten 36-48 Stunden; Geschieht dies nicht, wird das Antibiotikum normalerweise gewechselt. Denken Sie daran, nicht gleichzeitig Antipyretika zu verabreichen, da dies Anzeichen einer Ineffektivität von Antibiotika überdecken kann.

Was sind die Risiken eines häufigen Einsatzes von Antibiotika??

Jede Infektionskrankheit stimuliert das Immunsystem. Und wenn wir Antibiotika "stören", erhält das Immunsystem nicht genügend Stimulus für sein eigenes "Lernen", was dazu führt, dass es selbst auf normale Antigene falsch reagiert und sie als fremd wahrnimmt. Allergien können auftreten - in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Asthma.

Dysbakteriose kann eine Folge unsachgemäßer Medikation sein: ein Ungleichgewicht der Darmflora. Um dies zu vermeiden, muss das Kind während der Antibiotikabehandlung mit Produkten gefüttert werden, die Lakto- und Bifidobakterien, Joghurt, Kefir und fermentierte Backmilch enthalten. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, Brei nicht in Milch, sondern in Wasser zu kochen.

Selbstmedikation mit Antibiotika kann dazu führen, dass das Bild der Krankheit "gelöscht" wird. Nur ein Arzt kann die erforderliche Dosierung und Dauer der Behandlung bestimmen.

5 Regeln für die Einnahme von Antibiotika

1. Brechen Sie die Einnahme von Antibiotika nicht vor dem Ende des vorgeschriebenen Kurses ab, auch wenn sich das Kind gut fühlt. Die Infektion kann chronisch werden.

2. Beobachten Sie Ihre Medikationszeit. Wenn Sie es alle vier Stunden einnehmen müssen, sollten Sie es nicht nach 3 oder 5 Stunden geben. Die Konzentration des Arzneimittels im Blut muss aufrechterhalten werden.

3. Einige Medikamente müssen vor den Mahlzeiten eingenommen werden, andere - nach, andere - mit der Nahrung, andernfalls werden sie um ein Vielfaches schlechter aufgenommen. Überprüfen Sie den Zeitpunkt des Termins mit Ihrem Arzt.

4. Trinken Sie keine Antibiotika mit Joghurt, Säften oder Milch. Dadurch kann der Absorptionsprozess im Blut gestört werden.

5. Wenn das Kind zu Allergien neigt, müssen Sie eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen verschiedene Antibiotika durchführen, um ein sicheres Arzneimittel zu finden.

Anaferon für Kinder - ein Medikament gegen Erkältungen und Grippe.

Anaferon für Kinder hilft bei der Bekämpfung von Infektionen in Kombination:

  • aktiviert die Immunabwehr
  • blockiert die Vermehrung von Viren

Es ist wichtig, dass beide Maßnahmen darauf abzielen, einem kranken Kind schnell zu helfen, und dass jede von ihnen das Ergebnis der anderen verbessert.

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern können nur verschrieben werden, wenn eine unangenehme Komplikation in Form einer bakteriellen Infektion vorliegt, die sich dem Virus angeschlossen hat. Akute Atemwegserkrankungen betreffen die oberen Atemwege durch einen Erreger, der direkt in die Schleimhäute von Mund oder Nase eingedrungen ist.

Das Immunsystem der Kinder ist noch nicht vollständig ausgebildet, so dass es solche Angriffe nicht genau abwehren kann. Ein Antibiotikum gegen Influenza bei Kindern wird nur nach Anweisung eines Arztes angewendet, wenn Hinweise (bestätigt durch klinische Studien) auf das Vorhandensein eines Schwerpunkts einer bakteriellen Infektion im Körper vorliegen.

Merkmale der ARVI-Behandlung

Antibiotika für Kinder mit ARVI werden nicht einfach verschrieben. Eine solche Behandlung ist nur erforderlich, wenn sich eine bakterielle Infektion entwickelt, da diese Arzneimittel gegen Viren nicht wirksam sind..

Ein Kinderantibiotikum gegen ARVI sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, dann ist seine Verwendung sicher und gerechtfertigt.

Nach dem Auftreten der ersten katarrhalischen Symptome einer Atemwegsinfektion werden keine antibakteriellen Mittel verschrieben. Eine solche Therapie wird keinen Zweck haben, sondern nur die bereits leidende Leber und Nieren überlasten. Dieser Zeitraum erfordert eine symptomatische Behandlung, einschließlich der Verwendung solcher Medikamente:

  • Mittel, die die Körpertemperatur senken;
  • Medikamente gegen Husten, Halsschmerzen;
  • Vitamine, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken (Ascorbinsäure ist besonders wichtig);
  • Nasensprays, die die Blutgefäße verengen und die Nasenatmung erleichtern;
  • Es ist sehr wichtig, die Nasenschleimhaut ständig mit Kochsalzlösung zu befeuchten und mit Kräuterkochungen zu gurgeln, um die Ausscheidung von Viren und Toxinen aus dem Körper zu beschleunigen.

Leider ist das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion zu einer viralen Infektion vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität bei einem Baby nicht ungewöhnlich. Aus diesem Grund erfordert jede Verschlechterung des Krümelzustands nach Beginn der Besserung ärztlichen Rat. Nur auf seine Empfehlung kann dem Kind antibakterielle Mittel zur Anwendung verschrieben werden..

Prinzipien der Verschreibung von Antibiotika

Die Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln erfordert klinische Nachweise für das Vorhandensein von bakterieller Mikroflora im Körper.

Prinzipien der Verwendung von antibakteriellen Mitteln:

  1. Es ist nur dann notwendig, ein Antibiotikum zu trinken, wenn Sie strenge Indikationen haben, die nur ein Arzt bestimmen kann.
  2. Selbstmedikation mit solchen Medikamenten ist nicht erlaubt, sie kann die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen aus verschiedenen Körpersystemen (Herz, Magen-Darm-Trakt, Zentralnervensystem, Nieren, Leber) hervorrufen..
  3. Babys unter einem Jahr leiden besonders stark unter einer solchen Behandlung, eine Selbstverschreibung solcher Medikamente ist ihnen nicht gestattet.
  4. Ein milder Verlauf einer Erkältung erfordert nicht immer die Verwendung von Arzneimitteln. Manchmal kann auf traditionelle Rezepte der traditionellen Medizin verzichtet werden (nur nach vorheriger ärztlicher Beratung)..

Anzeichen für einen Arztbesuch und den möglichen Einsatz von Antibiotika:

  • das Auftreten von Plaque in den Mandeln;
  • Es gab eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens des Babys, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur ersetzt wurde.
  • Auswurf, der beim Husten mit Eiter oder Blutstreifen auftritt;
  • Brustschmerzen "
  • schwerhörig;
  • Schmerzen in den Ohren;
  • das Auftreten eines eitrigen Ausflusses aus der Nasenhöhle.

Merkmale der Einnahme und Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln für Kinder

Antibiotika bringen die erwartete Wirkung und beschleunigen die Genesung nur, wenn sie gemäß den Regeln verschrieben werden:

  • obligatorische Paralleltherapie mit Arzneimitteln, die eine normale Mikroflora des Verdauungstrakts aufrechterhalten (antibakterielle Mittel töten nicht nur die pathogene Flora ab, sondern auch die im Darm lebenden nützlichen Bakterien, was zu einer Störung der Organe des Verdauungstrakts führt);
  • das obligatorische Ende der Einnahme von Medikamenten, trotz der sichtbaren Verbesserung des Zustands des Kindes, die bereits in den ersten 2-3 Tagen nach Beginn der Einnahme dieser Medikamente beobachtet wird;
  • Befolgen Sie unbedingt das vom Arzt empfohlene Dosierungsschema.
  • Versuchen Sie, Ihr Arzneimittel immer zur gleichen Zeit einzunehmen.
  • Verbot der Selbstunterbrechung des Behandlungsverlaufs oder des Ersatzes eines Arzneimittels durch ein anderes;
  • Aufgrund der obligatorischen Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit während der Behandlung ist dies wichtig, um die Beseitigung von Toxinen außerhalb des Körpers des Babys zu beschleunigen und Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen. Fruchtgetränke, Tees, Kompotte sind für diesen Zweck geeignet;
  • Einhaltung der Bettruhe;
  • regelmäßige Belüftung und Befeuchtung des Raumes, in dem sich die kranke Person befindet;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen, die von einem Kinderarzt empfohlen werden.

Angaben zur Ernennung

Damit der Arzt empfehlen kann, mit der Einnahme antibakterieller Mittel zu beginnen, muss der Patient Anzeichen aufweisen, die auf die Entwicklung einer bakteriellen Komplikation hinweisen.

Einige Eltern sind der Meinung, dass ein Husten mit ARVI immer ein Zeichen für Bronchitis oder Lungenentzündung ist. In der Tat ist Husten der Abwehrmechanismus des Körpers, der notwendig ist, um Schleim aus den Atemwegen zu entfernen..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika:

  • ein Anstieg der Körpertemperatur 3 Tage nach Ausbruch der Krankheit, wenn dieses Symptom im Gegenteil verschwinden sollte;
  • das Vorhandensein einer akuten Mittelohrentzündung, begleitet von starken Schmerzen, eitrigem Ausfluss aus den Ohren;
  • Diagnose einer Lungenentzündung oder Bronchitis;
  • das Vorhandensein eitriger Entzündungsherde, die die Nasengänge betreffen;
  • das Auftreten von Plaque auf den Mandeln.

Kontraindikationen

Antibakterielle Mittel sollten Kindern mit folgenden Erkrankungen nicht verschrieben werden:

  • Alter des Babys bis zu drei Jahren;
  • Unverträglichkeit gegenüber den winzigen Bestandteilen des Antibiotikums (kann sich als Allergiesymptom manifestieren);
  • fehlende Indikationen für die Verwendung eines solchen Arzneimittels;
  • akutes Nieren- oder Leberversagen.

Einige Arzneimittel sind generell für die Behandlung von Kindern verboten. Zum Beispiel zerstören Tetracycline den Zahnschmelz und Fluorchinole können die Gelenke nachteilig beeinflussen..

Zusatztherapie

Um zu verhindern, dass die Virusinfektion dem Baby große Probleme bereitet, ist es sehr wichtig, die richtige symptomatische Therapie durchzuführen. Es kann solche Medikamente enthalten:

  • Fieber mit Paracetamol oder Ibuprofen (Panadol, Nurofen) zu reduzieren;
  • um die virale Aktivität zu reduzieren (Anaferon, Arbidol, Grippferon);
  • Husten loswerden (Bromhexine, Herbion);
  • Sprays (Tantum Verde, Hexoral) und Pillen (Faringosept, Lizobakt) lindern Halsschmerzen.
  • Vitaminkomplexe (Revit, Kinder Biovital, Alphabet);
  • Nasensprays (Aquamaris, Aqualor), Vasokonstriktortropfen (Otrivin, Snoop, Nazivin).

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Drogen

Damit die Einnahme von Antibiotika dem Baby keinen Schaden zufügt, ist es sehr wichtig, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Nehmen Sie solche Mittel nur auf Empfehlung eines Arztes, nachdem Sie eine Blutuntersuchung bestanden haben.
  • Nur ein Spezialist kann sich mit der Auswahl wirksamer antibakterieller Arzneimittel befassen, die in Bezug auf ein bestimmtes Bakterium wirksam sind. Es ist nicht gestattet, einem Kind diese Arzneimittel auf Anraten von Freunden zu geben.
  • Die obligatorische Einhaltung des vom Arzt verordneten Kurses kann fünf Tage bis zwei Wochen dauern. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht, auch wenn alle störenden Symptome verschwunden sind.
  • Wenn allergische Manifestationen auftreten, sollten Sie dem Kind keine Antihistaminika geben. Sie müssen einen Kinderarzt um Rat fragen (möglicherweise müssen Sie das Medikament wechseln).
  • Geben Sie dem Baby nach eigenem Ermessen nicht mehrere Medikamente, die zur selben Gruppe gehören.
  • Um die negativen Auswirkungen auf den Verdauungstrakt des Babys zu verringern, müssen Sie das Arzneimittel während oder unmittelbar nach dem Essen einnehmen.
  • Verfolgen Sie die Haltbarkeit und Lagerungsraten des Arzneimittels.

Geeignete Antibiotika

Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen bei Kindern können nur von einem Arzt verschrieben werden. Welche für den jeweiligen Fall geeignet sind, kann nur von einem Spezialisten festgestellt werden.

Mit ARVI

Eine akute Virusinfektion, die die Atmungsorgane an sich getroffen hat, ist kein Hinweis auf die Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Eine andere Sache ist, wenn der Verlauf einer Viruserkrankung durch die Entwicklung von Komplikationen bakterieller Natur erschwert wird, die Bronchitis und Lungenentzündung verursachen.

Die folgenden Anzeichen können auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen:

  • keine Besserung nach fünf Krankheitstagen;
  • Verschlechterung des Zustands des Babys nach dem Auftreten von Verbesserungen;
  • Das Alter des Babys beträgt bis zu drei Monate, bei denen die Temperatur länger als drei Tage anhält.
  • eine starke Zunahme der Größe der Lymphknoten;
  • Husten, der nicht länger als 10 Tage verschwindet;
  • das Auftreten eines eitrigen Ausflusses aus der Nase oder dem Sputum, der mit dieser Substanz durchsetzt ist;
  • das Auftreten von Schmerzen in der Stirn, Ohren.

In all diesen Situationen muss ein Arzt kontaktiert werden, der zwangsläufig antibakterielle Mittel verschreibt. Die häufigsten sind:

  1. Flemoxin Solutab ist ein Breitbandmedikament aus der Gruppe der Penicilline. Diese Tabletten lösen sich in Wasser auf, haben einen relativ angenehmen Geschmack, was die Verwendung für Kinder erleichtert..
  2. Amoxiclav ist ein weiteres Mittel, das halbsynthetisches Penicillin enthält. Dieses Antibiotikum ist für die Anwendung bei Kindern über drei Monaten zugelassen. Es liegt in Form einer Suspension vor, was sehr praktisch ist.
  3. Ekoklav - Mittel aus der Penicillin-Reihe, kann in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung einer Suspension vorliegen. Das genaue Dosierungsschema wird vom Arzt festgelegt..
  4. Augmentin ist eine universelle Zusammensetzung dieses antibakteriellen Mittels, mit der es gegen eine große Anzahl pathogener Mikroorganismen eingesetzt werden kann. Dieses Produkt hat viele Darreichungsformen, vom Pulver zur Suspension bis zur Lösung zur Injektion..
  5. Cefuroxim Ascetil - dieses Arzneimittel gehört zu einer Reihe von Cephalosporinen. Es hat die Form eines Granulats, aus dem durch Zugabe von Wasser eine Suspension hergestellt wird.
  6. Macropen ist ein Antibiotikum der Makrolidgruppe. Es kommt auch in Tabletten- und Suspensionsform.

Mit einer Erkältung

Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, all diese Krankheiten können eine Komplikation einer Erkältung sein. Trotz der Unbedenklichkeit einer akuten Atemwegserkrankung ist der Beginn der Behandlung nicht rechtzeitig, oder die geschwächte Immunität des Babys kann die Entwicklung derart schwerwiegender Komplikationen hervorrufen. In diesem Fall ist es einfach unmöglich, auf eine Antibiotikatherapie zu verzichten..

Erkältungssymptome sind Husten, Niesen und Nasenfluss. Die Entwicklung von Komplikationen kann anhand der erhöhten Körpertemperatur, des Auftretens von Husten, des eitrigen Ausflusses aus der Nase und der Schmerzen in den Ohren beurteilt werden.

Die günstige Umgebung der Schleimhäute fördert die Vermehrung von Bakterien, was zur Entwicklung von bakteriellen Infektionen führt.

Mit laufender Nase

Entzündung der Nasennebenhöhlen, eitrige Sinusitis - diese Krankheiten, die sich häufig aus einer banalen Rhinitis entwickeln, können ohne die Ernennung antibakterieller Verbindungen nicht geheilt werden.

Rhinitis, die aufgrund der Tatsache auftritt, dass Viren in die Nasenhöhle eingedrungen sind und dort ihre aktive Vermehrung begonnen haben. Zunächst sind keine antibakteriellen Medikamente erforderlich, aber mit dem Auftreten eines eitrigen Ausflusses, charakteristischen Schmerzen in der Nase, können Sie nicht darauf verzichten.

Um solche pathologischen Prozesse loszuwerden, werden Medikamente verschiedener Arten verwendet: Erythromycin, Cefaclor, Clarithromycin, Ceprozil.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen Nasentropfen, die eine antibakterielle Komponente enthalten. Durch die Verwendung solcher Mittel können Sie schädliche Auswirkungen auf die Organe des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Nieren des Babys vermeiden. Darüber hinaus wirkt das Arzneimittel, das direkt an die Entzündungsstelle abgegeben wird, effizienter und schneller..

Unter diesen Tropfen sind:

  • Novoimanin enthält ein pflanzliches Antiseptikum - Johanniskraut. Diese mit Glucose und Destillat verdünnte alkoholische Lösung wird zur Instillation in die Nase verwendet und führt praktisch nicht zu Nebenreaktionen.
  • Framycetin, ein Aminoglycosid-Medikament. Dieses Arzneimittel liegt in Form eines Sprays vor, das sofort wie angegeben angewendet werden kann.
  • Isofra, ein sehr wirksames, absolut ungiftiges Medikament zur Behandlung von Babys.

Beim Husten

Husten ist der häufigste Begleiter aller Atemwegserkrankungen. Er schützt die Organe der Atemwege vor dort angesammeltem Auswurf und entfernt ihn außerhalb des Körpers. Dieses Symptom erfordert eine erhöhte Einstellung zu sich selbst, es kann nicht ignoriert werden, weshalb es so wichtig ist, das Kind von einem Arzt zu untersuchen, wobei die Lunge und die Atmung des Babys obligatorisch abgehört werden müssen.

Nur durch das Hören eines Hustens kann der Arzt seine Natur nicht diagnostizieren..

In der Regel verschreiben Ärzte Kindern in den ersten Krankheitstagen Medikamente mit mukolytischen und schleimlösenden Eigenschaften. Wenn nach 7 bis 10 Tagen keine Besserung eintritt, stellt sich die Frage, ob es ratsam ist, mit einer antibakteriellen Behandlung zu beginnen.

Bei Husten können Ärzte die Einnahme solcher Medikamente empfehlen: Sumamed, Macropen, Azitral, Azithromycin, Sumamox, Aksetin.

In einigen Fällen müssen Inhalationen mit antibakteriellen Verbindungen verwendet werden. Diese Methode liefert so schnell und genau die kleinsten Partikel der Medizin an die entzündete Oberfläche der Atmungsorgane, wodurch Sie schnell die Entwicklung einer positiven Dynamik erreichen können.

Zur Behandlung von Husten verschreiben Ärzte folgende antibakterielle Mittel:

  1. Bioparox ist ein Spray, das lokal wirkt. Es enthält antiseptische Moleküle, die durch Inhalation eines kleinen Patienten verwendet werden..
  2. Gentamicin - Dieses Medikament liegt in Form einer Lösung vor, die in Ampullen verpackt ist. Es wird zur Inhalation mittels eines Zerstäubers verwendet.

Die Antibiotikatherapie ist eine Behandlung, die nur von einem Arzt verschrieben werden kann und sollte, der einen kleinen Patienten untersucht und bei ihm einen Zustand diagnostiziert hat, der die Anwendung dieser Art von Therapie erfordert.

Lohnt es sich, Kindern mit ARVI und Erkältungen Antibiotika zu geben??

  • Geeignete Antibiotika
    • Mit ARVI
    • Mit einer Erkältung
    • Mit laufender Nase
    • Beim Husten
  • Allgemeine Regeln für die Einnahme von Drogen

Das durchschnittliche Kind leidet mindestens 1-2 Mal im Jahr an Erkältungen und SARS. Dies geschieht normalerweise, wenn die Jahreszeit für Krankheiten geeignet ist - Frühling oder Herbst. Und oft stellt sich vor den Eltern die Frage, ob man dem Baby Antibiotika gegen Erkältungen geben soll. Um dies zu verstehen, müssen Sie klar verstehen, was eine Erkältung ist..

Wir haben dieses Wort alles genannt, was uns zum Niesen, Husten, Schnupfen, Fieber usw. bringt. Sogar das Herpes-simplex-Virus, das auf der Lippe auftaucht und ekelhaft juckt, haben wir auch die Erkältung genannt. Im weitesten Sinne ist eine Erkältung Grippe, ARVI, ARI, Laryngitis-Tracheitis und vieles mehr..

In der Tat ist eine Erkältung Unterkühlung, wodurch sich die bedingt pathogene Mikroflora im Körper mit einer beispiellosen Geschwindigkeit zu teilen und zu vermehren beginnt..

In den meisten Fällen werden Erkältungen durch Bakterien verursacht. Und Grippe, ARVI, Herpes-simplex-Virus sind Viruserkrankungen. ARI kann sowohl bakterieller als auch viraler Natur sein.

Und jetzt zu Antibiotika. Jedes, selbst das modernste und beste Antibiotikum der letzten Generation, ist gegen Viren völlig machtlos. Daher ist die Einnahme von Antibiotika bei ARVI, Influenza und teilweise bei akuten Infektionen der Atemwege sinnlos und gnadenlos. Aber im Kampf gegen eine echte Erkältung bakteriellen Ursprungs werden sie die Grundlage sein, die Grundlage für eine korrekte und kompetente Behandlung..

Wie bei jeder Regel gibt es jedoch Ausnahmen. Und mit ARVI verschreibt der Kinderarzt Antibiotika. Warum und wann passiert es??

Geeignete Antibiotika

Mit ARVI

Mit ARVI (akute Virusinfektion der Atemwege) benötigt das Kind keine Antibiotika. Antivirale Medikamente und andere Medikamente können je nach Symptomen (Antipyretika, Expektorantien, Antihistaminika) leicht entfallen. Der bekannte Kinderarzt Jewgeni Komarowski besteht im Allgemeinen darauf, dass für eine Virusinfektion keine Medikamente benötigt werden, da die Immunität des Kindes lernen muss, mit externen Bedrohungen umzugehen.

In diesem Video können Sie leicht herausfinden, was der Arzt zu diesem Thema denkt:

Dies alles gilt jedoch nur, bis sich ein Bakterium der Virusinfektion anschließt. Und das passiert sehr oft..

Hier sind die Komplikationen - dann erfordern Viruserkrankungen nur eine Antibiotikabehandlung. Normalerweise handelt es sich um Angina, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung, Lungenentzündung oder sogar Meningitis..

Um zuverlässig herauszufinden, ob ein Kind eine bakterielle Infektion entwickelt, ist eine spezielle Untersuchung eines Abstrichs aus Kehlkopf und Nase erforderlich. Es kann nur in einem bakteriologischen Labor durchgeführt werden, und es gibt nicht solche in jeder Poliklinik. Und wenn Sie Glück haben und in einer Stadt leben, in der es ein solches Labor gibt, müssen Sie 10 bis 14 Tage auf das Ergebnis der Analyse warten.

Zeit ist nach unserem Verständnis teuer. Besonders wenn es um die Gesundheit kleiner Kinder geht. Daher wird der Arzt, wie sie sagen, "vom Auge" geführt. Und er verschreibt oft Antibiotika "nur für den Fall", um sich vor möglichen rechtlichen Konsequenzen zu schützen, die auftreten können, wenn das Baby Komplikationen hat, und die Eltern beschuldigen den Spezialisten für eine unsachgemäße Behandlung.

Es wird für einen Arzt sehr schwierig sein, seinen Fall hier zu beweisen..

Hier ist es für Mütter und Väter wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Einnahme von Antibiotika gegen eine Virusinfektion keineswegs eine Garantie dafür ist, dass Komplikationen von ARVI vermieden werden können. Wissenschaftler stellten sogar fest, dass eine gewisse Abhängigkeit besteht: Bei Patienten, die versehentlich oder versehentlich Antibiotika gegen eine Virusinfektion einnahmen, waren unerwünschte Komplikationen fast 20% wahrscheinlicher. Diejenigen, die eine Virusinfektion mit antiviralen Medikamenten behandelt haben, haben viel seltener negative gesundheitliche Folgen..

Der Gedanke an eine bakterielle Komplikation einer Virusinfektion und dementsprechend die Notwendigkeit, Antibiotika zu verschreiben, sollte Eltern und Ärzten unter bestimmten Umständen in den folgenden Fällen in den Sinn kommen:

  • Wenn sich ein Kind mit ARVI am fünften Tag nach Therapiebeginn nicht besser fühlt. Oder eine kurzfristige Verbesserung wurde durch eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens ersetzt.
  • Wenn das Baby weniger als drei Monate alt ist und sich bei einer Temperatur über 38 ° C verschlechtert, die nicht länger als drei Tage reduziert werden kann.
  • Wenn Ihr Kind plötzlich geschwollene Lymphknoten hat.
  • Wenn der Husten länger als 10 Tage anhält.
  • Bei eitrigem Schleimausfluss aus der Nase oder Eiterflecken im Sputum.
  • Wenn es starke Kopfschmerzen und Schmerzen in der Stirn und den Kieferhöhlen gibt.
  • Wenn Ohrenschmerzen oder Flüssigkeit aus den Ohren austreten.

In all diesen Fällen wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Eine Liste einiger Medikamentennamen, die Ihrem Kind verschrieben werden können:

  • Flemoxin Solutab. Antibiotikum der Penicillin-Familie. Es kommt in Form von Tabletten, die sich leicht in Wasser auflösen lassen. Sie können das Kind auch ganz schlucken lassen oder einfach saugen. Flemoxin Solutab hat einen angenehm fruchtigen Geschmack. Zur Herstellung eines Sirups reicht es aus, eine Tablette in Wasser (20 ml) aufzulösen, um eine Suspension herzustellen - eine Tablette wird mit 100 ml Wasser verdünnt. Die Menge des Arzneimittels für Kinder sollte individuell berechnet werden, basierend auf dem Alter, dem Körpergewicht und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs des Patienten. Krümel von der Geburt bis zu einem Jahr dürfen nicht mehr als 60 mg verabreicht werden. Medikamente pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes pro Tag. Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren werden in regelmäßigen Abständen 250 ml des Arzneimittels (2 Dosen pro Tag) verschrieben. Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren erhalten dreimal täglich 250 mg des Produkts. Für junge Patienten im Alter von 5 bis 10 Jahren beträgt eine Einzeldosis des Antibiotikums 375 mg. Diese Menge sollte zwei- oder dreimal täglich eingenommen werden..
  • "Amoxiclav". Kombiniertes halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum - universell. Es kann Babys ab drei Monaten gegeben werden. Das Mittel bei Apothekern kann in verschiedenen pharmazeutischen Formen gefunden werden: trockenes Pulver zur Selbstherstellung einer Suspension, Tabletten, Pulver zur Herstellung oraler Tropfen und trockene Substanz zum Verdünnen von Injektionen. Die Dosierung des Pulvers für die Suspension in der Form, wie Ärzte am häufigsten versuchen, Kindern ein Antibiotikum zu verschreiben, muss sehr sorgfältig berechnet werden. Zu diesem Zweck haben die Hersteller die Verpackungen mit Messlöffeln geliefert. Von drei Monaten bis zu einem Jahr erhalten die Krümel dreimal täglich einen halben Teelöffel der vorgefertigten Lösung. Kleinkinder von 1 bis 7 Jahren - geben Sie einen ganzen Teelöffel Suspension (dreimal täglich). Kinder im schulpflichtigen Alter (7-14 Jahre) - dreimal täglich zwei Teelöffel. Jugendliche über 14 Jahren sind "Amoxiclav" in Tablettenform erhältlich.
  • Ökoklav. Antibiotikum der Penicillin-Familie. Erhältlich in Tabletten- und Trockenform für selbstmischende Suspensionen zu Hause. Kinder unter 3 Monaten können eine tägliche Dosis Antibiotikum in Höhe von 30 mg erhalten. das Medikament pro 1 kg des Gewichts des Kindes in 2 Dosen pro Tag. Babys ab 3 Monaten nehmen das Arzneimittel dreimal täglich in einer durchschnittlichen Dosierung von 20 bis 40 mg ein. Antibiotikum pro 1 Kilogramm des Gewichts des Kindes. Die genaue Dosierung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm können das Medikament für Erwachsene einnehmen.
  • Augmentin. Ein universelles halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum. Apotheker haben es in Form von beschichteten Tabletten, Pulver für hausgemachte Suspension und Trockensubstanz zur Rekonstitution (zur Injektion). Die Suspendierung wird normalerweise für Kinder verschrieben. Es ist einfach zuzubereiten - geben Sie gekühltes gekochtes Wasser bis zur gewünschten Marke in die Flasche. Die fertige Lösung sollte nicht länger als 7 Tage gelagert werden. Für Kinder von 2 bis 12 Jahren wird die Dosis des Arzneimittels gemäß der Formel 40 mg berechnet. Mittel für 1 kg. Gewicht in drei Dosen pro Tag. Kinder über 12 Jahre - Tabletten können eingenommen werden. Für Krümel im Alter von 0 bis 2 Jahren wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben, da nicht genügend klinische Daten aus Studien mit Kindern dieses Alters gesammelt wurden.
  • Cefuroxim Axetil. Ein ziemlich starkes Antibiotikum der Cephalosporin-Familie. In der Apotheke können Sie Granulate kaufen, aus denen Sie dann eine Suspension herstellen können. Das Arzneimittel liegt auch in Form von Tabletten und trockenen Pulvern zur Injektion vor. Die Kinderdosis des Antibiotikums beträgt 30 bis 100 mg. Mittel für 1 kg. Körpergewicht des Kindes. Die erhaltene Menge wird in drei bis vier Einzeldosen aufgeteilt. Am häufigsten beträgt die optimale Dosierung für die Behandlung von Kindern 60 mg. Medikament pro 1 Kilogramm des Gewichts des Kindes. Für Krümel von 0 bis 3 Monaten wird normalerweise eine Dosis von 30 mg verschrieben. Vorbereitung auf 1 kg Babygewicht. Die Menge wird in zwei bis drei Einzeldosen pro Tag aufgeteilt..
  • "Macropen". Antibiotikum Makrolid. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten, aus denen die Suspension hergestellt wird. Tabletten werden nicht für Kinder unter drei Jahren verschrieben. Die Suspension sollte je nach Gewicht des Kindes erfolgen. Wenn es weniger als 5 Kilogramm ist, beträgt die tägliche Dosis 131 mg, weniger als 10 kg. - ungefähr 260 mg. 6-jährige Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 kg sollten eine tägliche Dosis von höchstens 520 mg einnehmen.

Es gibt sehr wirksame stärkste Antibiotika "Levofloxacin", "Moxifloxacin". Aber sie gehören zur Art der Fluorchinolone. Es ist strengstens verboten, alle Medikamente dieser Gruppe zur Behandlung von Kindern zu verwenden..

Mit einer Erkältung

Wie wir bereits verstanden haben, ist eine Erkältung keine spezifische unabhängige Krankheit, sondern ein ganzer Komplex verschiedener Symptome und Manifestationen, die durch Unterkühlung, verminderte Immunität und letztendlich eine bakterielle Infektion verursacht werden. Weniger häufig viral.

Am häufigsten beginnt die pathogene Mikroflora bei einem gefrorenen oder feuchten Kind, sich in der Nasenhöhle oder im Mund zu aktivieren.

Die Verschreibung eines Antibiotikums gegen Erkältungen hängt davon ab, wie sich die Krankheit manifestiert und durch welchen Erreger sie verursacht wird. Am häufigsten sind die "Schuldigen" einer bakteriellen Erkältung Mikroben, die selbst Schulkinder namentlich kennen: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken.

Alle diese Mikroorganismen fühlen sich vor dem Hintergrund der Unterkühlung des Körpers des Kindes, der Müdigkeit des Babys, des erlebten Stresses und der allgemeinen Schwächung großartig an. In einer günstigen Umgebung werden sie "aggressiv", so dass die Entzündung der oberen Atemwege beginnt. Die Symptome einer solchen Erkältung sind auch jedem bekannt, jung und alt - eine laufende Nase und Husten.

Im Gegensatz zu einer Virusinfektion, die abrupt beginnt und schnell fortschreitet, mit hohem Fieber und Muskelschmerzen, wird eine bakterielle Erkältung reibungslos „an Fahrt gewinnen“. Die Symptome werden sich über mehrere Tage langsam verschlechtern..

Mit laufender Nase

Viele Ärzte glauben, dass die Verschreibung einer Antibiotikatherapie gegen eine Erkältung wie das Abschießen eines Spatzen mit einem Verkehrsflugzeug ist - es macht keinen Sinn, ist aber teuer und gefährlich. Bei Rhinitis, die durch das Eindringen pathogener Bakterien in die Nasenhöhle verursacht wird, besteht jedoch manchmal ein Bedarf an solchen Medikamenten. Dies ist normalerweise der Fall, wenn die Gefahr besteht, dass sich Bakterien auf die Nebenhöhlen ausbreiten, oder wenn der Entzündungsprozess bereits eitrig geworden ist (z. B. eitrige Nebenhöhlenentzündung)..

Gute Antibiotika in solchen Fällen mit Erkältung sind Medikamente der Makrolidgruppe:

  • "Erythromycin"
  • Clarithromycin
  • "Midecamycin"
  • "Cefaclor"
  • "Co-Trimoxazol"
  • "Ceprozil"

Nasentropfen mit Antibiotika haben sich bewährt. Sie sind bequem zu verwenden, zusätzlich die schädliche Wirkung des Antibiotikums auf den Darm, die Leber des Kindes wird minimiert, weil das Medikament sofort in das "beabsichtigte" - das Epizentrum der Bakterienreproduktion - und hilft, das Kind ziemlich schnell zu heilen.

  • "Novoimanin" - Tropfen mit einem natürlichen Antibiotikum pflanzlichen Ursprungs. Sie enthalten einen Extrakt aus Johanniskraut. Erhältlich in Form einer Alkohollösung (1%). Diese Lösung wird mit Glucose, destilliertem Wasser oder steriler Anästhesielösung in den in der Anmerkung angegebenen Anteilen verdünnt und in die Nase getropft. Es gab keine Nebenwirkungen der Tropfen.
  • "Framycetin" - Tropfen mit einem Antibiotikum Aminoglycosid. Erhältlich als Spray und gebrauchsfertige Nasentropfen. Kindern wird empfohlen, das Medikament dreimal täglich einzunehmen..
  • "Isofra" Dieses Medikament ist ungiftig und kann auch zur Behandlung kleinster Kinder eingesetzt werden. Es wird in Form eines Sprays hergestellt, was die Arbeit der Eltern erheblich erleichtert - es ist immer einfacher, das Arzneimittel zu sprühen, als es zu tropfen. Kinder können Izofra dreimal täglich einnehmen.

Beim Husten

Husten ist der Abwehrmechanismus des Körpers und kann ein Symptom für Dutzende verschiedener Krankheiten sein. Wir werden nur über Husten sprechen - einen Begleiter einer Erkältung. Darüber hinaus ist der Satellit bakteriellen Ursprungs.

Kein einziger Aesculapius kann durch das Geräusch eines Hustens feststellen, welche Mikroorganismen ihn verursacht haben. Aus diesem Grund haben Kinderärzte die folgende Praxis entwickelt: Erstens werden einem hustenden Kind "einfachere" Medikamente verschrieben - mukolytische, schleimlösende, antitussive Medikamente. Und nur wenn nach zehn Tagen keine Besserung eintritt, kann der Arzt die Frage nach der Verschreibung einer Antibiotikatherapie stellen.

Die Liste der Medikamente, die einem Kind zum Husten verschrieben werden können, ist breit:

  • Sumamed;
  • Azitral;
  • "Azitrus".

Antibiotikum für ARVI für Kinder

ARVI ist heutzutage eine sehr häufige Krankheit, die die oberen Atemwege einer Person betrifft und von Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Der Erreger von ARVI ist ein Virus, das als Hauptursache für diese Krankheit gilt. In diesem Artikel erfahren Sie, ob und wann genau Kinderarzneimittel für ARVI verwendet werden müssen..

Merkmale der ARVI-Behandlung

Es muss sofort gesagt werden, dass ein Antibiotikum gegen ARVI für Kinder bei weitem nicht immer notwendig ist, da die Krankheit anfangs ein Virus hervorruft, was bedeutet, dass es klüger wäre, solche Medikamente zu verwenden, die die Aktivität des Virus unterdrücken, dh antivirale Medikamente.

Antibiotika haben für sich genommen einen völlig anderen therapeutischen Schwerpunkt - sie unterdrücken die Aktivität pathogener Bakterien, die beispielsweise während der Entwicklung von Komplikationen durch Influenza und SARS fortschreiten können.

Daher ist es zu Beginn der Krankheit unangemessen, ein Antibiotikum gegen ARVI für Kinder zu verschreiben. In diesem Zustand benötigt das Baby eine starke antivirale und symptomatische Therapie. Andernfalls ist ein Antibiotikum gegen ARVI für Kinder (Suspension, Tabletten oder Pulver) einfach nicht wirksam und bringt nicht die erwartete therapeutische Wirkung.

Es ist wichtig zu beachten, dass es manchmal vorkommt, dass im Verlauf einer Erkältung die Immunität des Babys abnimmt, was eine sekundäre bakterielle Pathologie hervorruft. In diesem Fall sollten die ersten Antibiotikakurse verschrieben werden, um die weitere Entwicklung möglicher Komplikationen zu verhindern..

Antibiotika sind für sich genommen Medikamente mit einem engen Fokus und einer starken Wirkung. Sie erfordern die genaueste Berechnung der Aufnahme und Dosierung. Andernfalls kann sich der Zustand des kleinen Patienten nur durch das Auftreten von Nebenwirkungen verschlechtern. Aus diesem Grund sollten solche Medikamente immer ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden, basierend auf Indikationen, Alter und dem Vorhandensein von Komplikationen bei einem bestimmten Baby..

Prinzipien der Verschreibung von Antibiotika

Es wird gezeigt, dass Antibiotika gegen ARVI bei Kindern (eine Liste von ihnen wird unten angegeben) ausschließlich bei der Entwicklung von bakteriellen Infektionen verwendet werden, die vor dem Hintergrund einer laufenden Erkältung oder kürzlich danach aufgetreten sind.

Gleichzeitig sollte sofort angemerkt werden, dass die Ernennung eines antibakteriellen Arzneimittels für Kinder ein ziemlich schwerwiegender Test für ihren Körper ist, der ohne parallele unterstützende Therapie zu einer Verschlechterung der Funktion des Darms, des Verdauungssystems und des Immunsystems führen kann. Aus diesem Grund entwickelt ein Baby während der Selbstmedikation sehr oft eine schreckliche Dysbiose, Durchfall, Blähungen und andere unangenehme Komplikationen, nachdem es Antibiotika eingenommen hat..

Antibiotika sind besonders gefährlich für Kinder unter einem Jahr mit ARVI. In diesem Zustand können diese Medikamente die noch nicht vollständig ausgebildete Immunität des Kindes sehr stark zerstören, was zu einer Reihe von Komplikationen und weiteren gesundheitlichen Problemen führen wird..

Es sollte beachtet werden, dass viele Eltern fälschlicherweise glauben, dass es die Medikamente dieser Drogenorientierung sind, die die einzig wirksame Methode zur Behandlung von Erkältungen sind. In der Tat ist eine solche Meinung zutiefst falsch und Antibiotika sollten nur als letztes Mittel verschrieben werden, wenn die traditionelle Therapie einen kleinen Körper nicht vor Komplikationen retten konnte..

Ein erfahrener Kinderarzt sollte an der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels beteiligt sein. Einer der führenden Plätze in der Rangliste der Verschreibungen ist das Medikament Zodak für ARVI bei einem Kind. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Gabe dieser Medikamente an das Baby nur in einer bestimmten festgelegten Linie zulässig ist. Es ist strengstens verboten, es ohne ärztliche Anweisung zu erneuern..

Es gibt die folgenden möglichen Anzeichen, bei denen der Arzt Kindern Antibiotika gegen ARVI und Husten verschreiben kann:

  1. Eitrige Plaque auf den Drüsen, die von einer sehr hohen Körpertemperatur begleitet wird.
  2. Keuchen in der Lunge und Schleim mit Blut oder Eiter abhusten.
  3. Ohrenschmerzen und Hörstörungen.
  4. Das Auftreten von Anzeichen einer eitrigen Entzündung der Nebenhöhlen.

Merkmale der Einnahme und Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln für Kinder

Damit die Antibiotikatherapie tatsächlich die erwarteten Behandlungsergebnisse erzielt, sollten Sie bei der Einnahme Folgendes beachten:

  1. Während der Therapie muss dem Kind Medikamente verabreicht werden, um eine Dysbiose zu verhindern. Es können Bifidobakterien und Medikamente sein, die die Darmflora beeinflussen (Linex, Hilak Forte usw.). Sie müssen diese Medikamente während der gesamten Behandlung mit antibakteriellen Mitteln einnehmen..
  2. Nach den ersten Behandlungstagen können diese Medikamente manchmal die zuvor beobachteten Symptome der Krankheit vollständig beseitigen. Trotzdem müssen Sie eine vollständige Antibiotikakur trinken, da sonst ein hohes Risiko besteht, dass die Krankheit nicht geheilt wird.
  3. Wenn der Patient mit der Einnahme dieser Medikamente begonnen hat, sollten sie innerhalb von 7 bis 10 Tagen nicht aus seinem Blut entfernt werden. Somit können Sie die Dosen des Arzneimittels nicht überspringen. Es ist auch wichtig, es gleichzeitig in der richtigen Dosierung zu trinken..
  4. Sie können den Therapieverlauf nicht unterbrechen oder ein Medikament unabhängig voneinander durch ein anderes ersetzen, da dies letztendlich zu Komplikationen und zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führt..
  5. Um die toxische Wirkung solcher Medikamente auf den Körper des Kindes zu verringern, ist es wichtig, dem Baby reichlich Flüssigkeit zu geben. Dies können Suppen, Säfte, Wasser, Tee und andere gesunde Getränke sein. Dem Patienten wird auch empfohlen, im Bett und in einem häufig belüfteten Raum zu bleiben..
  6. Für die allgemeine Erhaltung des Körpers muss ein kleiner Patient Vitaminkomplexe einnehmen. Sie helfen, Krankheiten schnell zu bewältigen und den Körper mit nützlichen Substanzen zu sättigen..
  7. Wenn für Säuglinge mit ARVI Antibiotika verschrieben wurden, wird empfohlen, die Therapie mit ihnen in einem Krankenhaus durchzuführen, in dem der behandelnde Arzt den Zustand des Babys überwacht. Ein Krankenhausaufenthalt ist auch erforderlich, wenn das Kind an schweren chronischen Krankheiten leidet..
  8. Die Dosierung und Methode zur Einnahme eines bestimmten Arzneimittels wird immer anhand des Gewichts und des Alters des Patienten ausgewählt.
  9. Antibiotika können nur angewendet werden, wenn sich der Zustand des Patienten ohne deren Termin nicht verbessert..
  10. Die Auswahl dieser Medikamente sollte immer unter Berücksichtigung des spezifischen Erregers der Komplikation erfolgen. Nur so kann eine gute Wirksamkeit der Therapie erreicht werden..

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kinder bei nicht gestarteten Formen der ARI diese Art von Medikamenten einfach nicht verschreiben müssen.

Angaben zur Ernennung

Direkte Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika für Kinder sind:

  • Beobachtung einer erhöhten Körpertemperatur 2-3 Wochen nach Beginn der Erkältung. In diesem Zustand ist es notwendig, zuerst die Grundursache für die erhöhte Temperatur zu identifizieren und, basierend darauf, Medikamente auszuwählen.
  • Akute Mittelohrentzündung, die von starken Ohrenschmerzen, eitrigem Ausfluss und hohem Fieber begleitet wird. In diesem Zustand ist die Krankheit bakteriellen Ursprungs, daher sind Antibiotika für ihre Behandlung perfekt..

Laut medizinischer Praxis sind die Anzeichen einer Mittelohrentzündung sehr charakteristisch. Sie treten bereits am ersten Tag des Krankheitsverlaufs auf, sodass eine Person sie selbst identifizieren kann.

Bisher versuchen Ärzte, diese Mittel nicht sofort Kindern mit Mittelohrentzündung zu verschreiben, sondern 1-2 Tage zu warten, um zu sehen, wie die Krankheit weiter fortschreitet. Wenn die Pathologie nicht mit gewöhnlichen Ohrentropfen beseitigt werden kann, sondern nur, wenn "schwere Artillerie" mit antibakteriellen Mitteln eingesetzt wird.

  • Lungenentzündung oder Lungenentzündung als direkte Folge einer unbehandelten Erkältung, die eine solche Komplikation verursachte. Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, dass eine Lungenentzündung für Kinder sehr gefährlich ist und ohne rechtzeitige Therapie zum Tod führen kann..
  • Als solche gibt es keine charakteristischen Anzeichen (außer Schwäche, Husten und Fieber) einer Lungenentzündung, daher können Eltern lange Zeit nicht einmal ahnen, dass sie sich entwickelt.
  • Es ist wichtig zu wissen, dass bei jedem Auftreten einer Lungenentzündung der Erreger Pneumokokken ist, der tatsächlich die Ursache für einen langen und schwierigen Krankheitsverlauf ist. Aus diesem Grund ist die Verschreibung von Antibiotika in diesem Zustand mehr als gerechtfertigt..
  • Bildung eitriger Herde im Nasensystem und Entzündung der Nasennebenhöhlen, die zu Sinusitis führten.
  • Eitrige Halsschmerzen.

Kontraindikationen

Diese Medikamente sind für Kinder in solchen Fällen kategorisch kontraindiziert:

  1. Das Alter eines Babys bis zu drei Jahren ist eine Kontraindikation, die bei den meisten antibakteriellen Medikamenten wirkt. Aus nur wenigen Artikeln, die für Kinder unter drei Jahren zugelassen sind, kann der Arzt eine Auswahl treffen.
  2. Individuelle Unverträglichkeit des Kindes gegenüber dem Wirkstoff des Arzneimittels (Allergie dagegen).
  3. Fehlen klarer Hinweise zur Ernennung.
  4. Schweres Leber- oder Nierenversagen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass nicht alle Antibiotika erlaubt sind, um Kindern verschrieben zu werden. Einige von ihnen können für einen kleinen Organismus sogar lebensbedrohlich sein..

Beispielsweise können Arzneimittel der Tetracyclin-Gruppe die Bildung von Knochenschmelz verschlechtern, und Arzneimittel der Fluorchinolo-Gruppe können die Bildung von Gelenken beim Baby negativ beeinflussen..

Zusatztherapie

Als Erhaltungstherapie wird zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten eine symptomatische Therapie für ein Kind mit ARVI durchgeführt. Es sieht die obligatorische Verschreibung solcher Arzneimittel vor:

  1. Antipyretika werden bei hoher Körpertemperatur eingesetzt (Nurofen, Paracetamol).
  2. Analgetika werden gegen Kopfschmerzen und Muskelschmerzen verschrieben..
  3. Antivirale Medikamente.
  4. Mukolytika gegen Husten (Mukaltin, Bromhexin).
  5. Halsschmerzen Lutschtabletten und Sprays.
  6. Vitaminpräparate.
  7. Nasensprays und -tropfen verbessern die Nasenatmung und beseitigen laufende Nase.

Damit der Behandlungsprozess schneller und erfolgreicher abläuft, wird dem Kind empfohlen, den folgenden Rat des Arztes zu befolgen:

  1. Bettruhe beobachten. In diesem Zustand braucht das Baby mehr Ruhe und Schlaf..
  2. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um den Körper zu entgiften.
  3. Essen Sie mehr fermentierte Milchprodukte, die die gestörte Mikroflora normalisieren, während Sie Antibiotika einnehmen.
  4. Es ist wichtig, die Ernährung des Kindes mit Gemüse, Obst und Kräutern anzureichern, um seine Immunität zu stärken..

Antibiotika für ARVI

Viele Eltern fragen sich, welches Antibiotikum für ein Kind mit ARVI besser ist. Gleichzeitig muss sofort gesagt werden, dass es am gefährlichsten ist, Säuglingen solche Mittel zu verschreiben. Wenn der Arzt einem Säugling ein Antibiotikum verschrieben hat, muss daher unbedingt gefragt werden, warum er es getan hat und ob es dafür wertvolle Hinweise gibt.

Es gibt die folgenden Antibiotika gegen Influenza bei Kindern ab 5 Jahren, die am erfolgreichsten bei Erkältungskomplikationen sind:

  1. Antibakterielle Arzneimittel der Penicillin-Gruppe. Dazu gehören Amoxiclav, Augmentin, Oskatsillin. Alle von ihnen haben eine ausgeprägte baktriunterdrückende therapeutische Wirkung. Nach dem Eintritt in den Körper werden solche Medikamente sehr schnell resorbiert und beginnen zu wirken. Diese Medikamente sind besonders wirksam bei Lungenentzündung bei Kindern..
  2. Zubereitungen der Cephalosporin-Gruppe - Cefazolin, Cefatrexil. Sie können sogar resistente Bakterienarten befallen und ihre Aktivität unterdrücken.
  3. Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe - Doxycyclin, Morphlocyclin. Mit ihrer Hilfe wird die Proteinproduktion in den Zellen von Mikroben gehemmt, wodurch sie aufhören, sich zu vermehren.

Was ist das Antibiotikum für Influenzakinder im Alter von 4 Jahren? Für sie kann der Arzt zusätzlich zu den oben genannten Arzneimittelgruppen auch ein Arzneimittel der Makrolidklasse abholen. Es wird dazu beitragen, die Aktivität pathogener Bakterien zu unterdrücken..

Sie müssen diese Medikamente mindestens fünf Tage hintereinander einnehmen. Sie können in Form von Tabletten, Injektionen oder Suspensionen vorliegen..

Antibiotika für ARVI für Kinder: eine Liste der besten

Eine Antibiotikatherapie wird bei ARVI nur in einigen Fällen durchgeführt. Es ist klar, dass eine Virusinfektion die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert. Dies ist ziemlich logisch und viele Ärzte und Absolventen von medizinischen Hochschulen werden antworten, dass Antibiotika für ARVI nicht verschrieben werden. In welchen Fällen wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt und aus welchen Gründen verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Viruserkrankungen?

In welchen Fällen ist vorgeschrieben?

Für die Antibiotikatherapie sind Indikationen erforderlich, darunter:

  1. Erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind.
  2. Das Auftreten eines schweren Hustens mit Auswurf.
  3. Schwere Halsschmerzen, erste Anzeichen einer Mandelentzündung.
  4. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Krampf-Syndrom.
  5. Hörprobleme, starke Ohrenschmerzen.
  6. Das Auftreten eines eitrigen und blutigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen.

Wie man ARVI bei Erwachsenen behandelt, erfahren Sie hier.

ARVI steigt mit steigender Körpertemperatur an, gleichzeitig überschreitet der Indikator jedoch nicht 38,5 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, muss sie mit Hilfe eines Antipyretikums gesenkt werden..

Wenn die Temperatur länger als 3 Tage anhält und es nicht möglich ist, sie zu senken, sollten Sie darüber nachdenken, mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen. In diesem Fall besteht ein hohes Komplikationsrisiko..

Das Auftreten eines starken Hustens und sogar eines Keuchens in der Lunge ist ein Zeichen einer Lungenentzündung, deren Ursache vermutlich pathogene Mikroorganismen sind. Bakterien gelangen von der Nase in die Lunge, wenn Schleim über den hinteren Teil des Nasopharynx fließt und in die oberen Atemwege (Bronchien) gelangt, sie entzünden sich und es entsteht eine Bronchitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Namen der Antibiotika vertraut zu machen, die bei Kindern gegen Bronchitis eingesetzt werden.

Das Video zeigt die Ernennung von Antibiotika für Kinder:

Bronchitis entwickelt sich ohne angemessene Therapie zu einer Lungenentzündung (Lungenentzündung). Die Krankheit muss mit Antibiotika behandelt werden, andere Medikamente sind in diesem Fall unwirksam.

Angina oder Mandelentzündung ist eine Komplikation einer Virusinfektion. Bei dieser Krankheit klagt das Kind über schwere Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken und Atmen. Auf der Oberfläche der Mandeln können Sie bei visueller Untersuchung Plaque finden, wenn keine Plaque vorhanden ist, die Drüsen jedoch rot und entzündet sind - dies sollte auch als Zeichen einer Mandelentzündung angesehen werden.

Krampfhaftes Syndrom, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Informationen sind ein Zeichen für Meningitis.

Meningitis ist eine Entzündung der Meningen, die sich als Komplikation einer Virus- oder Infektionskrankheit entwickelt. Meningitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ist sie tödlich.

Was das Aufwärmen der Nase mit einer laufenden Nase ist, wird unter diesem Link beschrieben.

Hörprobleme, Klingeln, Schießen usw. sind die Hauptmerkmale einer Mittelohrentzündung. Die Krankheit entwickelt sich schnell, kann zu Taubheit führen.

Die Bewertung der Größe der Lymphknoten im submandibulären Bereich hilft bei der Erkennung von Mittelohrentzündungen. Ihr Anstieg weist auf die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hin.

Kopfschmerzen, das Auftreten eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen sind das Hauptzeichen einer Nebenhöhlenentzündung. Vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer chronischen verstopften Nase, einem unangenehmen Geruch und einem gestörten Geruchssinn.

Wenn das Kind eine heisere Stimme ohne Anzeichen einer Erkältung hat, ist dieser Artikel hilfreich.

Warum Komplikationen auftreten

  • das Immunsystem schwächt sich vor dem Hintergrund von ARVI ab;
  • Der Körper des Kindes ist nicht vollständig geformt, seine Immunität ist schwach und kann keine vollwertige Reaktion vorbereiten.
  • das Baby war unterkühlt, und dies führte zur Entwicklung von Komplikationen;
  • Die rechtzeitige Behandlung einer Virusinfektion wurde nicht begonnen.

Oft kann das Kind einfach nicht mit dem Virus fertig werden, die Krankheit schreitet schnell voran und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch: das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Nur so kann die Entwicklung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora gestoppt werden.

Gegenanzeigen zur Ernennung einer Antibiotikatherapie

  1. Patientenalter.
  2. Fehlende Indikationen für eine solche Behandlung.
  3. Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Drogen.
  4. Überempfindlichkeit gegen Medikamente.

Antibiotika sind toxische Arzneimittel, die nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Klasse der Mikroorganismen ab, die Ernennung von Medikamenten erfordert jedoch die Konsultation eines Kinderarztes.

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen finden Sie hier.

Das Video zeigt Komplikationen bei einem Kind von ARVI:

Kinderantibiotika werden individuell ausgewählt, der Arzt bestimmt die Dauer des Primakurses und die Dosierung. Eine Antibiotikatherapie sollte nicht als Teil der Prävention durchgeführt werden.

Liste der Drogen

Eine begrenzte Anzahl von Medikamenten wird in der Pädiatrie eingesetzt. Nicht alle Antibiotika sind aufgrund ihrer hohen Toxizität für die Behandlung von Kindern geeignet. Aus diesem Grund sollten Sie das Baby nicht alleine behandeln und das Medikament und die zulässige Dosierung auswählen..

Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente der folgenden Klassen zur Behandlung kleiner Patienten:

    Penicillin: Amoxiclav, Augmentin, Oskacillin. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und werden verschrieben, wenn Anzeichen einer Lungenentzündung vorliegen. Sie sind von Natur aus weniger toxisch als Ampicillin und andere Arzneimittel dieser Gruppe. Lesen Sie in diesem Material auch die Symptome einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 4 Jahren.

Cephalosporine: Cefazolin, Cefatrexil. Sie werden langfristig angewendet, obwohl sie eine anhaltende und ausgeprägte bakterizide Wirkung haben. Sie haben eine gute Wirkung auf E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Oft verschrieben bei Pyelonephritis und anderen Komplikationen von ARVI.

Tetracycline: Doxycyclin, Morphlocyclin. Sehr giftige Medikamente, aber sie sind hochwirksam. Medikamente wirken auf Zellmembranen, zerstören diese und hemmen dadurch das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Welche Medikamente werden nicht empfohlen?

Eine große Anzahl von Arzneimitteln kann in diese Liste aufgenommen werden, aber Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen den größten Schaden für den Körper des Kindes..

Diese Medikamente betreffen alle Mikroorganismen, einschließlich der nützlichen. Ihre Verwendung führt zur Entwicklung von:

  1. Soor (betrifft die Mundschleimhaut).
  2. Schwere Dysbiose.

Um die Krume nach einer Antibiotikatherapie nicht wiederherstellen zu müssen. Es lohnt sich, eine Kombinationsbehandlung durchzuführen, bei der Entgiftungsmittel und Antibiotika kombiniert werden. In diesem Fall ist das Risiko für Soor, Dysbiose oder andere Folgen gering. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Liste der suspendierten Kinderantibiotika vertraut zu machen.

Komarovskys Meinung

Evgeny Olegovich ist berühmt dafür, dass sein Rat nützlich und einfach ist. In Bezug auf Antibiotika spricht der Arzt kategorisch aus, er empfiehlt die Einnahme solcher Medikamente nicht:

  • ohne das Wissen des Arztes;
  • als vorbeugende Maßnahme;
  • in Ermangelung signifikanter Indikationen.

Mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie sollte man laut Komarovsky nicht eilen. Eltern können einen Arzt mit einer ähnlichen Anfrage nur kontaktieren, wenn:

  1. Wenn die ausgewählte Behandlung 3 Tage lang kein Ergebnis bringt.
  2. Das Baby hat hohes Fieber, Husten und eine starke Vergiftung des Körpers.
  3. Wenn sich der Zustand der Krümel trotz aller getroffenen Maßnahmen nur verschlechtert.

Auf dem Video - Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika:

Wenn die hohe Temperatur 1-2 Tage anhält, ist Panik nicht zu empfehlen. Sie können versuchen, es mit dem kombinierten Gebrauch von Antipyretika zu senken. Wenn dies fehlschlägt, rät Evgeny Olegovich, den Krankenwagen zu Hause anzurufen.

Wenn ein Kind gerade krank wurde, es sich schlecht fühlt, seine Temperatur steigt, er an den Hauptzeichen einer Virusinfektion leidet, dann sollten Sie ihm nicht sofort Antibiotika geben - das ist nicht vorteilhaft, sagt Komarovsky. In diesem Fall lohnt es sich, antiviralen Medikamenten den Vorzug zu geben, sie sind wirksamer..

Die Antibiotikatherapie ist immer mit bestimmten Risiken verbunden. Sie sollten dies nicht vergessen. Für die Umsetzung sind Gründe erforderlich. Andernfalls besteht ein großes Risiko, den Körper des Babys zu schädigen, nicht der Nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist zu wissen, welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind.

Beliebte Antibiotika für ARVI bei Kindern: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Die aktuelle Generation junger Eltern ist sich bewusst, dass Antibiotika zur Behandlung einer Virusinfektion nicht verschrieben werden. Warum verschreiben Kinderärzte in 90% der Fälle Kindern mit Infektionen der Atemwege ein Antibiotikum zu prophylaktischen Zwecken? Wie man feststellt, ob ein starkes Medikament wirklich benötigt wird oder der Körper in der Lage ist, die Krankheit selbst zu besiegen?

Anzeichen von SARS bei einem Kind

Normalerweise beginnen Mütter, sich mit den Konzepten von ARVI, ARI und anderen vagen Definitionen vertraut zu machen, nachdem das Kind in den Garten gegangen ist. Das erste Anpassungsjahr ist für die meisten Kinder ziemlich schwierig: eine Woche im Garten, zwei Wochen zu Hause.

Um in der Terminologie nicht verwirrt zu werden:

ARVI oder ARI in der Kindheit

  • ARVI - akute virale Atemwegsinfektion, hauptsächlich Infektionen der oberen Atemwege (Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Adenovirus)
  • ARI - Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege viraler oder bakterieller Natur (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza, Parainfluenza)

Die Symptome von viralen und bakteriellen Infektionen zu Beginn der Krankheit sind sehr ähnlich, weshalb Kinderärzte es normalerweise vorziehen, dem Kind eine undefinierte Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege zu geben. Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: Inkubations- und Prodromalperioden. Viren infizieren den Körper fast sofort: Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden (maximal 5 Tage) betragen. Die Bakterien zeigen bis zu 14 Tage lang keine Symptome.

ARVI zeichnet sich aus durch:

  • Niesen
  • laufende Nase (Nasenausfluss ist klar und flüssig wie Wasser)
  • Die Temperatur überschreitet in den meisten Fällen 38,5 ° nicht
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er mit Viren infiziert ist, wird der Husten nach ein oder zwei Tagen feucht und produktiv)
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Rötung der Augen, tränende Augen

Die Reaktion des Körpers auf das Virus ist offensichtlich: Die Abstoßung von Schleim zeigt an, dass der Körper versucht, den Fremden loszuwerden. Der Hals von Kindern während der ARVI-Periode wird rot, ohne eitrige Ablagerungen.

Die durch das Virus ausgelöste Krankheit verschwindet normalerweise nach 4-5 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reichern sich im Körper des Kindes schützende Proteine ​​(Interferone) an, die die Infektion zerstören.

Die größte Menge an Interferonen wird am dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit produziert.

Wenn sich das Kind nach drei Krankheitstagen nicht besser fühlt, verschreiben die Ärzte ein Antibiotikum, was auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hindeutet.

Analyse auf bakterielle Infektion

Für eine zuverlässige Diagnose der Art der Krankheit ist eine klinische Blutuntersuchung erforderlich. Anzeichen für einen Virus:

Ergebnisse der Blutuntersuchung

  • Die Anzahl der Erythrozyten in ARVI bleibt innerhalb akzeptabler Grenzen oder steigt aufgrund von Dehydration leicht an
  • Leukozyten bleiben entweder an der unteren Grenze der Norm oder werden über die Norm reduziert
  • Die Anzahl der Neutrophilen in ARVI ist reduziert
  • Eosinophile können, wenn sie durch Viren im Blut geschädigt werden, vollständig verschwinden
  • Der Spiegel an Lymphozyten und Monozyten steigt signifikant an - ein spezifisches Symptom für ein Virus

Indikatoren im Blut, charakteristisch für eine bakterielle Infektion:

  • Eine bakterielle Infektion wird durch einen Blutsprung von Leukozyten und Neutrophilen angezeigt
  • Die Lymphozytenzahl ist normalerweise niedrig
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (obwohl bei schweren Formen akuter Virusinfektionen der Atemwege die ESR-Indikatoren ebenfalls recht hoch sind, daher ist dieser Indikator ein unspezifisches Zeichen)

Urinanalyse und Blutbiochemie bei Virusinfektionen bleiben weitgehend unverändert, so dass sie nicht erforderlich sind. Es ist ratsam, am ersten Tag der Krankheit eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Erreger zu bestimmen, jedoch nur, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Tests zu bestehen, können Sie eine Komplikation von ARVI mit den folgenden Anzeichen vermuten:

  • Ausfluss aus Nase oder Augen, Schleim aus der Lunge wird trüb und wird gelb oder grün
  • Am 5. Tag gibt es keine Besserung oder nach Stabilisierung des Zustands wird das Kind wieder schlechter
  • Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, ein sichtbares Sediment erscheint
  • Das Auftreten von Blut oder Schleim im Kot weist auf eine Darmschädigung hin

Um eine bakterielle Infektion zu bestätigen oder zu leugnen, werden Tupfer aus Nase und Rachen durchgeführt, um den Ausfluss der Mandeln zu säen.

Antibiotika: Indikationen für die Verschreibung

Es sind gute Gründe erforderlich, einem Kind antibakterielle Medikamente zu verschreiben. Drogenmissbrauch bedroht die Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Oft führt die Verwendung von Medikamenten dazu, dass sich Bakterien verändern, sodass sie nicht auf die Behandlung ansprechen.

Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben:

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

  • bei akuten Virusinfektionen (Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung und Konjunktivitis, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis, Influenza, leichte Bronchitis)
  • Nach den Richtlinien der WHO sind Antibiotika bei akuten Darminfektionen mit losem Stuhl unbrauchbar
  • zur Senkung der Körpertemperatur: Medikamente sollen das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmen
  • zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern können in der Regel in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Wenn das Kind jünger als 3 Monate ist und die Temperatur länger als drei Tage nicht über 38 ° fällt
  • Am 6. Tag nach der Besserung verschlechtert sich der Gesundheitszustand wieder
  • Bei Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten (Wahrscheinlichkeit einer Diphtherie oder Mandelentzündung)
  • Wenn ein trockener Husten länger als 10 Tage dauert (Keuchhusten wird vermutet)
  • Bei eitrigem Ausfluss aus der Nase eine Nasenstimme, Kopfschmerzen in der Stirn oder Kieferhöhlen (Risiko der Entwicklung einer Sinusitis)
  • Wenn sich auf den Mandeln eine Plaque befindet (Scharlach, infektiöse Mononukleose, Streptokokken-Halsschmerzen)
  • Wenn es einen stechenden Schmerz im Ohr gibt, ist der Druck auf den Tragus schmerzhaft, Flüssigkeit fließt aus dem schmerzenden Ohr (typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung)

Bei einer Virusinfektion tritt sporadisch Husten auf, in der Lunge ist kein Keuchen zu hören und es gibt kein schweres Atmen. Eine verstopfte Nase ist bis zu 14 Tagen zulässig. Wenn die Nasenatmung nach dieser Zeit schwierig ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

Die Verschreibung von Antibiotika gegen ARVI kann für Kinder mit Immunschwäche, rezidivierender Mittelohrentzündung und angeborenen Missbildungen geeignet sein. Die Wahl der Medikamente hängt vom Alter des Kindes und dem Vorliegen chronischer Begleiterkrankungen ab..

Bei guter Immunität kommt der Körper des Kindes innerhalb von 7 Tagen mit einer Virusinfektion zurecht.

Anwendungsregeln

Antibiotika sollten nicht beim ersten Niesen oder bei der laufenden Nase eines Kindes eingenommen werden. Dies sind schwerwiegende Arzneimittel, die nur nach Anweisung eines Arztes zugelassen sind. Es ist äußerst unvernünftig, einem Kind selbst Antibiotika zu verschreiben und dabei den Rat von Freunden oder Internetquellen zu hören. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat klare Regeln für die Einnahme, die nicht verletzt werden sollten:

Welche Antibiotika werden für ARVI zur Behandlung von Kindern verschrieben?

Eine Antibiotikatherapie wird bei ARVI nur in einigen Fällen durchgeführt. Es ist klar, dass eine Virusinfektion die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert. Dies ist ziemlich logisch und viele Ärzte und Absolventen von medizinischen Hochschulen werden antworten, dass Antibiotika für ARVI nicht verschrieben werden. In welchen Fällen wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt und aus welchen Gründen verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Viruserkrankungen?

In welchen Fällen ist vorgeschrieben?

Für die Antibiotikatherapie sind Indikationen erforderlich, darunter:

  1. Erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind.
  2. Das Auftreten eines schweren Hustens mit Auswurf.
  3. Schwere Halsschmerzen, erste Anzeichen einer Mandelentzündung.
  4. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Krampf-Syndrom.
  5. Hörprobleme, starke Ohrenschmerzen.
  6. Das Auftreten eines eitrigen und blutigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen.

Wie man ARVI bei Erwachsenen behandelt, erfahren Sie hier.

ARVI steigt mit steigender Körpertemperatur an, gleichzeitig überschreitet der Indikator jedoch nicht 38,5 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, muss sie mit Hilfe eines Antipyretikums gesenkt werden..

Wenn die Temperatur länger als 3 Tage anhält und es nicht möglich ist, sie zu senken, sollten Sie darüber nachdenken, mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen. In diesem Fall besteht ein hohes Komplikationsrisiko..

Das Auftreten eines starken Hustens und sogar eines Keuchens in der Lunge ist ein Zeichen einer Lungenentzündung, deren Ursache vermutlich pathogene Mikroorganismen sind. Bakterien gelangen von der Nase in die Lunge, wenn Schleim über den hinteren Teil des Nasopharynx fließt und in die oberen Atemwege (Bronchien) gelangt, sie entzünden sich und es entsteht eine Bronchitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Namen der Antibiotika vertraut zu machen, die bei Kindern gegen Bronchitis eingesetzt werden.

Das Video zeigt die Ernennung von Antibiotika für Kinder:

NÜTZLICH: Wie kann die Immunität eines Kindes erhöht werden, wenn es krank ist? Mehr Details.

Bronchitis entwickelt sich ohne angemessene Therapie zu einer Lungenentzündung (Lungenentzündung). Die Krankheit muss mit Antibiotika behandelt werden, andere Medikamente sind in diesem Fall unwirksam.

Angina oder Mandelentzündung ist eine Komplikation einer Virusinfektion. Bei dieser Krankheit klagt das Kind über schwere Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken und Atmen. Auf der Oberfläche der Mandeln können Sie bei visueller Untersuchung Plaque finden, wenn keine Plaque vorhanden ist, die Drüsen jedoch rot und entzündet sind - dies sollte auch als Zeichen einer Mandelentzündung angesehen werden.

Krampfhaftes Syndrom, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Informationen sind ein Zeichen für Meningitis.

Meningitis ist eine Entzündung der Meningen, die sich als Komplikation einer Virus- oder Infektionskrankheit entwickelt. Meningitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ist sie tödlich.

Was das Aufwärmen der Nase mit einer laufenden Nase ist, wird unter diesem Link beschrieben.

Hörprobleme, Klingeln, Schießen usw. sind die Hauptmerkmale einer Mittelohrentzündung. Die Krankheit entwickelt sich schnell, kann zu Taubheit führen.

Die Bewertung der Größe der Lymphknoten im submandibulären Bereich hilft bei der Erkennung von Mittelohrentzündungen. Ihr Anstieg weist auf die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hin.

NÜTZLICH: Erkältungen sind Anzeichen einer schwachen Immunität. Ein spezielles Additiv erhöht es erheblich! Lesen.

Kopfschmerzen, das Auftreten eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen sind das Hauptzeichen einer Nebenhöhlenentzündung. Vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer chronischen verstopften Nase, einem unangenehmen Geruch und einem gestörten Geruchssinn.

Wenn das Kind eine heisere Stimme ohne Anzeichen einer Erkältung hat, ist dieser Artikel hilfreich.

Warum Komplikationen auftreten

  • das Immunsystem schwächt sich vor dem Hintergrund von ARVI ab;
  • Der Körper des Kindes ist nicht vollständig geformt, seine Immunität ist schwach und kann keine vollwertige Reaktion vorbereiten.
  • das Baby war unterkühlt, und dies führte zur Entwicklung von Komplikationen;
  • Die rechtzeitige Behandlung einer Virusinfektion wurde nicht begonnen.

Oft kann das Kind einfach nicht mit dem Virus fertig werden, die Krankheit schreitet schnell voran und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch: das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Nur so kann die Entwicklung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora gestoppt werden.

Gegenanzeigen zur Ernennung einer Antibiotikatherapie

  1. Patientenalter.
  2. Fehlende Indikationen für eine solche Behandlung.
  3. Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Drogen.
  4. Überempfindlichkeit gegen Medikamente.

Antibiotika sind toxische Arzneimittel, die nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Klasse der Mikroorganismen ab, die Ernennung von Medikamenten erfordert jedoch die Konsultation eines Kinderarztes.

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen finden Sie hier.

Das Video zeigt Komplikationen bei einem Kind von ARVI:

Kinderantibiotika werden individuell ausgewählt, der Arzt bestimmt die Dauer des Primakurses und die Dosierung. Eine Antibiotikatherapie sollte nicht als Teil der Prävention durchgeführt werden.

Liste der Drogen

Eine begrenzte Anzahl von Medikamenten wird in der Pädiatrie eingesetzt. Nicht alle Antibiotika sind aufgrund ihrer hohen Toxizität für die Behandlung von Kindern geeignet. Aus diesem Grund sollten Sie das Baby nicht alleine behandeln und das Medikament und die zulässige Dosierung auswählen..

Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente der folgenden Klassen zur Behandlung kleiner Patienten:

    Penicillin: Amoxiclav, Augmentin, Oskacillin. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und werden verschrieben, wenn Anzeichen einer Lungenentzündung vorliegen. Sie sind von Natur aus weniger toxisch als Ampicillin und andere Arzneimittel dieser Gruppe. Lesen Sie in diesem Material auch die Symptome einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 4 Jahren.

Es wird für den akuten Krankheitsverlauf verschrieben, es ist jedoch erforderlich, einen Arzt über die quantitative Dosierungsmaßnahme zu konsultieren

Im Falle einer Komplikation und Schwere des Verlaufs einer solchen Krankheit lohnt es sich, auf die Verwendung eines solchen Arzneimittels zurückzugreifen

Eine wirksame und moderne Droge

Welche Medikamente werden nicht empfohlen?

Eine große Anzahl von Arzneimitteln kann in diese Liste aufgenommen werden, aber Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen den größten Schaden für den Körper des Kindes..

Diese Medikamente betreffen alle Mikroorganismen, einschließlich der nützlichen. Ihre Verwendung führt zur Entwicklung von:

  1. Soor (betrifft die Mundschleimhaut).
  2. Schwere Dysbiose.

Um die Krume nach einer Antibiotikatherapie nicht wiederherstellen zu müssen. Es lohnt sich, eine Kombinationsbehandlung durchzuführen, bei der Entgiftungsmittel und Antibiotika kombiniert werden. In diesem Fall ist das Risiko für Soor, Dysbiose oder andere Folgen gering. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Liste der suspendierten Kinderantibiotika vertraut zu machen.

Der Link beschreibt die Symptome von ARVI.

Komarovskys Meinung

Evgeny Olegovich ist berühmt dafür, dass sein Rat nützlich und einfach ist. In Bezug auf Antibiotika spricht der Arzt kategorisch aus, er empfiehlt die Einnahme solcher Medikamente nicht:

  • ohne das Wissen des Arztes;
  • als vorbeugende Maßnahme;
  • in Ermangelung signifikanter Indikationen.

Mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie sollte man laut Komarovsky nicht eilen. Eltern können einen Arzt mit einer ähnlichen Anfrage nur kontaktieren, wenn:

  1. Wenn die ausgewählte Behandlung 3 Tage lang kein Ergebnis bringt.
  2. Das Baby hat hohes Fieber, Husten und eine starke Vergiftung des Körpers.
  3. Wenn sich der Zustand der Krümel trotz aller getroffenen Maßnahmen nur verschlechtert.

Auf dem Video - Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika:

Wenn die hohe Temperatur 1-2 Tage anhält, ist Panik nicht zu empfehlen. Sie können versuchen, es mit dem kombinierten Gebrauch von Antipyretika zu senken. Wenn dies fehlschlägt, rät Evgeny Olegovich, den Krankenwagen zu Hause anzurufen.

Wenn ein Kind gerade krank wurde, es sich schlecht fühlt, seine Temperatur steigt, er an den Hauptzeichen einer Virusinfektion leidet, dann sollten Sie ihm nicht sofort Antibiotika geben - das ist nicht vorteilhaft, sagt Komarovsky. In diesem Fall lohnt es sich, antiviralen Medikamenten den Vorzug zu geben, sie sind wirksamer..

Die Antibiotikatherapie ist immer mit bestimmten Risiken verbunden. Sie sollten dies nicht vergessen. Für die Umsetzung sind Gründe erforderlich. Andernfalls besteht ein großes Risiko, den Körper des Babys zu schädigen, nicht der Nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist zu wissen, welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind.

Brauchen Kinder Antibiotika gegen Erkältungen? Wir verstehen die Regeln für die Verschreibung und Anwendung

Eine Erkältung ist eine Krankheit, an der ein Kind durchschnittlich zweimal im Jahr leidet. In der Regel im Herbst oder Frühling. Und Eltern stehen in diesem Fall vor der Wahl - dem Baby Antibiotika zu geben oder mit anderen Mitteln zu tun? Um die Frage zu beantworten, müssen Sie klären, was eine Erkältung ausmacht..

Bei Ernennung

Typischerweise umfasst die Definition von "kalt":

  • leichte laufende Nase,
  • Husten,
  • Niesen,
  • ARI,
  • ARVI,
  • Grippe und sogar Herpes.

Eine Erkältung ist eine beschleunigte Vermehrung schädlicher Mikroorganismen, die durch Unterkühlung oder Infektion (viral oder bakteriell) hervorgerufen wird..

Bei Vorliegen der aufgeführten Gründe reichern sich beim Kind in der Regel im Bereich von Nase und Mund Krankheitserreger an. In einer unterstützenden Umgebung werden sie aktiviert und verursachen Husten und laufende Nase..

Somit wird die Krankheit durch Bakterien und Viren hervorgerufen. Und für bakterielle oder Pilzinfektionen können Ärzte Antibiotika verschreiben. Wenn die Erkältung viraler Natur ist, bringt die Behandlung mit diesen Medikamenten keine Vorteile.

In einigen schwierigen Situationen ist der Einsatz von Antibiotika erforderlich, weil:

  • andere bakterielle Erkrankungen können sich hinter den Symptomen einer Erkältung "verstecken";
  • Ein Bakterium kann sich auch einer Virusinfektion anschließen.
  • Der Körper des Kindes kann aufgrund häufiger Krankheiten geschwächt sein.

In der Regel entscheidet ein Facharzt über eine medikamentöse Behandlung. Die Standardbehandlung mit Antibiotika dauert 5-14 Tage.

Liste und Namen der Drogen

Bei Erkältungen können Antibiotika verschrieben werden:

  1. Aminopenicillin-Gruppe. Diese Gruppe von Breitbandmedikamenten wird durch die folgenden Medikamente repräsentiert: Amoxicillin, Ampicillin, Augmentin, Flemoxin Solutab.
  2. Makrolidgruppe. Dies ist vielleicht die sicherste Gruppe von Arzneimitteln für Kinder. Es enthält Erythromycin, Azithromycin, Macropen, Sumamed.
  3. Cephalosporine. Grundsätzlich haben sie auch ein breites Wirkungsspektrum. Das am besten geeignete Medikament für Kinder aus dieser Gruppe ist Zinnat.
  4. Tetracyclin-Gruppe. Sie haben eine breite Palette von Aktionen. Methacyclin, Oxytetracyclin, Tetracyclin, Doxycyclin werden aus Arzneimitteln isoliert. Die Medikamente in dieser Gruppe sind hochgiftig..
  5. Fluorchinolone sind die stärksten Medikamente. Sie werden verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirken. Kindern kann Levofloxacin oder Moxifloxacin verschrieben werden.

Merkmale der Rezeption

Kinder versuchen, Antibiotika gegen Erkältungen zu verabreichen, damit sie keine Komplikationen verursachen. Meistens greifen sie auf die Form von Suspensionen oder Sirupen zurück, manchmal auf intramuskuläre Injektionen.

Sie wenden sich Tabletten zu, wenn das Medikament in anderen Formen nicht verfügbar ist. Nach den Ergebnissen der bakteriologischen Forschung (bakteriologische Kultur) verschriebene Antibiotika sind wirksamer. Sie "schlagen" absichtlich den Erreger.

Vor Labortests kann dem Kind jedoch ein breites Spektrum von Arzneimitteln verschrieben werden. Daher werden zur bakteriellen Infektion der oberen Atemwege Cephalosporine verwendet. Bei Komplikationen - Azithromycin, Augmentin.

AntibiotikagruppeAlter des Kindes
Aminopenicillin-Gruppe (leichteste Art)Ab dem ersten Lebenstag (Zubereitungen mit Clavulansäure - ab 2 Jahren)
MakrolidgruppeVon 2-6 Monaten (abhängig von der spezifischen Droge)
Cephalosporine6 Monate bis 7 Jahre und älter
Tetracyclin-GruppeAb 8 Jahren
FluorchinoloneAb 18 Jahren

Folgen der Zulassung

Antibiotika sollen einer Person helfen, gegen pathogene Mikroflora zu kämpfen. Und meistens schaffen sie es, Krankheiten, auch bei Kindern, zu heilen und Komplikationen zu vermeiden. Mit anderen Worten, diese Medikamente sind hochwirksam..

Neben den Vorteilen haben sie aber auch eine Reihe von Nachteilen:

  1. Süchtig machend. Bei häufigem Gebrauch können Antibiotika ihre Wirksamkeit verlieren, da der Körper und die Mikroflora nicht mehr auf sie reagieren. Infolgedessen wird das Kind häufiger krank und muss mit immer stärkeren Medikamenten behandelt werden..
  2. Verdauungsstörungen. Ein Breitbandantibiotikum zerstört schädliche Bakterien und "reinigt" gleichzeitig den Körper von nützlichen Bakterien, da es ihm egal ist, welche Mikroflora unterdrückt werden soll. Um dieses Problem zu beseitigen, kann der Arzt zusätzlich Probiotika verschreiben, deren Hauptfunktion darin besteht, die Darmflora wiederherzustellen.
    Ein WHO-Expertenausschuss stellte 2010 fest, dass Antibiotika-assoziierter Durchfall bis zu 30% der Nebenwirkungen ausmacht. Antibakterielle Mittel gemäß dem Europäischen Konsens über Rhinosinusitis und Nasenpolypose sind nur zur Behandlung von schwerer akuter Rhinosinusitis angezeigt.

Nützliches Video

Klinik "Moscow Doctor" über Antibiotika gegen Erkältungen:

Erkältungen

Der Arzt wird sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen von Halsschmerzen oder Lungenentzündung Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen verschreiben. Dies ist sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder von wesentlicher Bedeutung. Medikamente aus der Makrolid- oder Penicillin-Gruppe können empfohlen werden.

Bei ARVI entwickeln sich häufig pathologische Prozesse in den Nasennebenhöhlen - Sinusitis. Diese Krankheit ist ein ernstes Signal für die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie. Wenn der Patient bei einer Erkältung über einen gelben Schleimausfluss und Schmerzen in der Nähe des Nasenrückens besorgt ist, sollten Sie einen HNO-Arzt konsultieren und eine Röntgenaufnahme machen.

In einigen Fällen kann eine Antibiotikatherapie zu prophylaktischen Zwecken erforderlich sein, beispielsweise nach einer Operation. Normalerweise reicht es aus, 5 Tage lang ein Breitbandmedikament zu trinken. Daher versuchen Ärzte, die Entwicklung von Komplikationen vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität zu minimieren..

Wenn es sich um ein Kind handelt, hat die Behandlung ihre eigenen Nuancen und Antibiotika für ARVI werden unterschiedlich ausgewählt. Dr. Evgeny Komarovsky spricht in seinen TV-Shows ausführlicher darüber..

Welche Antibiotika werden benötigt?

Basierend auf der Form der Krankheit, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten, seinem Alter und der Behandlung wird ausgewählt. Penicilline werden nur Patienten verschrieben, die zu allergischen Reaktionen neigen. Angina wird behandelt mit:

Diese Medikamente werden geschützte Penicilline genannt. Sie zeichnen sich durch eine milde Wirkung auf den Körper aus.

Bei Infektionen der Atemwege werden Makrolide zu Standardmedikamenten. Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen mit beginnender Bronchitis: Macropen, Zetamax. Erkrankungen des Ohres, des Rachens und der Nase helfen, die Mittel Hemomycin, Sumamed, Azitrox zu heilen.

Wenn ein Patient eine Resistenz gegen Medikamente der Penicillin-Gruppe feststellt, muss er Pillen aus einer Reihe von Fluorchinolonen einnehmen. Wir sprechen über Medikamente Norfloxacin, Levofloxacin.

Solche Mittel sind für Kinder strengstens verboten. Ihr Skelett ist nicht vollständig ausgebildet und daher ist die Wahrscheinlichkeit unvorhersehbarer negativer Reaktionen des Körpers hoch (Dr. Komarovsky berichtet ausführlich über Antibiotika bei Patienten dieses Alters). Darüber hinaus sind Fluorchinolone eher eine Reservegruppe von Arzneimitteln, die der Patient im Erwachsenenalter benötigt. Wenn Sie sie vorzeitig einnehmen, beginnt für sie eine Sucht..

Bei Grippe und Virusinfektion sollte der Arzt bei Fieber ein Mittel wählen, das die Krankheit qualitativ bekämpft und gleichzeitig nicht das Auftreten von Nebenwirkungen hervorruft.

Das Problem in letzter Zeit ist, dass Krankheitserreger von Saison zu Saison resistenter gegen Antibiotika werden..

Wie man es richtig macht?

Die Verwendung von Antibiotika gegen ARVI ist nur angezeigt, wenn eine Wiederherstellung ohne sie nicht möglich ist. Bei milder Erkältung sind antivirale Medikamente ausreichend. Zusätzliche Therapie ist erforderlich, wenn:

  • eine bakterielle Infektion hat sich den Anzeichen der Krankheit angeschlossen;
  • hohe allgemeine Körpertemperatur dauert mehr als 3 Tage;
  • eitrige Entladung erschien;
  • Der Allgemeinzustand des Patienten hat sich verschlechtert.

Es ist sehr wünschenswert, dass der Patient alle seine Gefühle und Informationen über die Einnahme von Antibiotika in ein spezielles Notizbuch eingibt. Dies ist notwendig, da Krankheitserreger häufig eine Immunität gegen solche Medikamente entwickeln..

Wenn Grippekomplikationen oder Erkältungen auftreten, wird der Arzt den Patienten auf jeden Fall fragen, welche Antibiotika er bei akuten Infektionen der Atemwege eingenommen hat. Sie sollten wissen, dass dasselbe Mittel bei der Behandlung verschiedener Patienten nicht mit der gleichen Wirksamkeit wirken kann..

Um das am besten geeignete Antibiotikum auszuwählen, ist eine antibakterielle Kultur erforderlich. Dies wird dazu beitragen, den Grad der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber bestimmten Wirkstoffen zu bestimmen. Es ist jedoch nicht immer Zeit für eine solche Laborstudie. Die Dauer beträgt 2 bis 7 Tage. Während dieser Zeit kann sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtern..

Wenn es einen Hinweis auf die Einnahme eines Antibiotikums gibt, sollte es streng nach dem vom Arzt vorgeschlagenen Schema getrunken werden. Selbst mit einem einzigen fehlenden Medikament manifestieren sich die Symptome der Krankheit und des hohen Fiebers mit neuer Kraft.

Zwischen der Einnahme des Arzneimittels muss eine gewisse Zeit vergehen. Wenn der Arzt die Einnahme des Arzneimittels zweimal täglich empfohlen hat, beträgt das Intervall 12 Stunden.

Behandlungsdauer

Unabhängig davon, zu welcher Gruppe von Antibiotika das Medikament gehört, sollte es mindestens 5 Tage lang eingenommen werden. Wenn der Patient bereits am nächsten Tag nach Therapiebeginn eine Verbesserung des Wohlbefindens feststellt, ist dies verboten:

  1. Behandlung beenden;
  2. Reduzieren Sie die Dosierung von Pillen.

Andernfalls macht die Behandlung keinen Sinn, und wenn ein Mittel derselben Gruppe erneut ernannt wird, ist seine Wirksamkeit zweifelhaft.

Es gibt eine separate Art von langwirksamen Medikamenten. Sie sind in besonders schwierigen Fällen notwendig. Das Schema für ihren Empfang ist normalerweise in Stufen unterteilt. Der Patient muss die Pille 3 Tage lang trinken und dann für den gleichen Zeitraum eine Pause einlegen. Solche antibakteriellen Medikamente sollten in 3 Durchgängen eingenommen werden.

Probiotika

Selbst das teuerste und wirksamste Antibiotikum für ARVI tötet nicht nur Krankheitserreger ab, sondern auch nützliche. Dies ist besonders gefährlich für junge Patienten, was von Dr. Komarovsky bestätigt wird.

Während der Behandlung ist die normale Darmflora immer gestört. Aus diesem Grund sollten Sie zusätzlich spezielle Medikamente einnehmen, die den Körper wiederherstellen können. Sie haben sich hervorragend bewährt: Linex, Bifiform, Gastrofarm, Narine. Sie werden zwischen der Einnahme von Antibiotika eingenommen..

Es ist sehr nützlich, während der Behandlungsdauer mehr fermentierte Milchprodukte zu trinken und im Allgemeinen eine spezielle Diät einzuhalten. Es ist notwendig, die maximale Menge an Gemüse und Obst in mich aufzunehmen. Gib scharf und fett auf.

Wenn die Krankheit lange anhält, beginnt die Leber der Person schlecht zu funktionieren. Daher sind es leichte pflanzliche Lebensmittel, die das Organ entlasten. Es ist gut, Weißweizenbrot durch Schwarzbrot sowie Süßigkeiten und Süßwaren zu ersetzen - durch Trockenfrüchte.

Liste der Medikamente für Erwachsene

Bei Grippe und komplizierten Erkältungen wählt der Arzt für den Patienten geeignete Antibiotika aus, die in Gruppen unterteilt sind:

  • Cephalosporine. Dies sind halbsynthetische antibakterielle Mittel eines breiten Spektrums. Es gibt mehrere Generationen von ihnen, aber die beliebtesten sind Tseporin, Aspeter, Cephalexin. Sie werden für verschiedene Probleme der Atemwege verschrieben;
  • Fluorchinolone. Breitbandantibiotika. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Aufnahme in Weichgewebe aus. Die besten sind Moxifloxacin, Levofloxacin. Sie können nicht zur Behandlung von schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Kindern und Menschen mit Epilepsie angewendet werden. In dieser Gruppe gibt es Fälle von schwerwiegenden Allergien gegen Arzneimittel. Die Standarddosis beträgt 500 mg dreimal täglich;
  • Makrolide. Sie zeichnen sich durch eine starke bakteriologische Wirkung aus. Kann zur Behandlung von Komplikationen bei akuten Virusinfektionen der Atemwege (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, eitrige Sinusitis) mit Influenza angewendet werden. Diese Gruppe umfasst Erythromycin, Azithromycin. Die Wirkung der Behandlung mit Makroliden ist erst 2-3 Tage nach Kursbeginn spürbar. Diese Mittel sind für schwangere Frauen und während der Stillzeit zulässig. Die tägliche Dosis darf nicht mehr als 1,5 g betragen (sie ist in 6 Dosen unterteilt).
  • Penicilline. Solche Antibiotika wirken gut bei Staphylokokken und Streptokokken. Am beliebtesten sind Amoxicillin, Amoxiclav. Die Gruppe ist am wenigsten giftig. Es ist möglich, es zur Behandlung von Kindern zu verwenden. Die Temperatur sinkt nach einigen Tagen spürbar, der allgemeine Therapieverlauf dauert mindestens 5 Tage. In besonders schwierigen Fällen benötigen Penicilline 10 bis 14 Tage.

Jeder der betrachteten Fonds hat seine eigenen Kontraindikationen. Ändern Sie die Dosierung von Antibiotika nicht willkürlich und beenden Sie die Behandlung nicht ganz.

Antibiotika für ein Kind (Dr. Komarovsky)

Viele Ärzte und Jewgeni Komarowski betonen, dass eine häufige Virusinfektion keine Antibiotikabehandlung erfordert! Sie werden nur benötigt, wenn sich Bakterien anheften oder die Grippe.

Antibiotika, die Bakterien gut abtöten, haben keinen Einfluss auf Viren. Wenn ein Kind mit solchen Medikamenten gegen Viruserkrankungen behandelt wird, besteht Komarovsky darauf, dass der Patient zusätzlich zu den Nebenwirkungen ein ernstes Problem entwickelt - die Antibiotikaresistenz.

Die Liste der für Kinder zugelassenen Medikamente ist unten angegeben..

Wenn ein Kind über 3 Monate Fieber hat, wird der Arzt Augmentin verschreiben. Das Arzneimittel kann in Form eines Pulvers gekauft werden und wird durch Zugabe des bereitgestellten Volumens an gekochtem Wasser bei Raumtemperatur in eine Suspension umgewandelt. Es gibt keine Nebenwirkungen des Arzneimittels, aber in äußerst seltenen Fällen können sich Allergien in Form von Hautausschlägen entwickeln..

Wenn Komplikationen auftreten, sind Antibiotika für ARVI notwendig, wie Komarovsky sagt. Solche Krankheiten werden normalerweise: Blasenentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung. Dem Kind wird ein anderes Medikament verschrieben, es heißt Zinacef. Das Medikament wird in Form einer Injektionslösung hergestellt. Die Dosis wird abhängig vom Gewicht des Babys und seinem Alter bestimmt..

Ein weiteres gutes Medikament gegen Grippe ist Sumamed Forte. Das Medikament zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus und hilft, sich in kurzer Zeit zu erholen. Verwenden Sie das Produkt nicht für Kinder, die jünger als 6 Monate sind.

Sie können Sumamed Forte in Pulverform kaufen, das mit Wasser verdünnt ist. Man trinkt das Mittel einmal am Tag, könnte man sagen. Was ist diese spezifische Prävention von Influenza.

In dem Video in diesem Artikel erfahren Sie, welche Antibiotika für die Behandlung von ARVI erforderlich sind.