Haupt
Kliniken

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind relevant und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen: eine Überprüfung der Wirkstoffe

Wenn Antibiotika benötigt werden?

In der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde werden Antibiotika bei entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe verschrieben, die durch die Einwirkung von Bakterien verursacht werden, wenn ein hohes Komplikationsrisiko besteht.

Rhinitis und Laryngitis haben oft eine virale Ursprungsursache, aber Sinusitis, Mandelentzündung und Mittelohrentzündung sind bakteriell.

Antibiotika sollten nur eingenommen werden, wenn bekannt ist, dass die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Zur Bekämpfung von Infektionen und Viren lohnt es sich, antivirale Medikamente einzunehmen.

Bei Erkältungen verschreibt der Arzt selten eine Antibiotikabehandlung. Dies ist nur in Fällen zulässig, in denen das Immunsystem Krankheitserreger nicht eigenständig bekämpfen kann..

Antibiotika sind unverzichtbar, wenn Influenza oder eine Atemwegsinfektion zur Entwicklung eitriger Halsschmerzen, akuter Bronchitis und Lungenentzündung beigetragen haben.

Antibiotika-Gruppen

Alle antibakteriellen Medikamente sind unterteilt in:

  • Bakterienhemmend. Sie stoppen die Vermehrung von Bakterien, zerstören aber die Mikroorganismen nicht vollständig, diese Funktion muss vom Immunsystem wahrgenommen werden.
  • Bakterizid. Bakterien abtöten.

Die erste Gruppe ist für den Körper weniger harmlos.

Es gibt die folgenden Gruppen von Antibiotika:

  • Penicilline gehören zur Klasse der β-Lactam-Antibiotika. Die Substanz dringt in die Zellen ein, hilft bei Scharlach, Halsschmerzen und Lungenentzündung. Zu den Nachteilen gehört die Tatsache, dass Penicillin schnell aus dem Körper ausgeschieden wird..
  • Cephalosporine. Gehören zur gleichen Klasse wie die Penicilline. Es gibt 3 Generationen von Cephalosporinen. Zur Behandlung von HNO-Erkrankungen eignen sich Arzneimittel der 1. Generation, nämlich Cephalotin, Cefazolin und Cephalexin.
  • Aminoglycoside. Dies sind Breitbandmedikamente. Sie sind sehr giftig, aber auch bei Tuberkulose wirksam. Dazu gehören Monomycin, Streptomycin und Gentamicin.
  • Makrolide. Diese Gruppe von Medikamenten ist die sicherste. Makrolide können über einen langen Zeitraum verwendet werden. Sie sind für die Behandlung von Kleinkindern, schwangeren und stillenden Frauen sowie von Patienten mit Allergien gegen Penicilline und Cephalosporine zugelassen. Die beliebtesten Medikamente sind Erythromycin und Azithromycin.
  • Fluorchinolone. Dies sind Breitbandantibiotika, die kein natürliches Gegenstück haben. Es gibt 2 Generationen. Ersteres umfasst Ofloxacin und Ciprofloxacin, letzteres Levofloxacin und Sparfloxacin.


Nur ein Arzt sollte das Medikament verschreiben.

Antibiotika für Erwachsene und Kinder

Antibakterielle Medikamente werden für mittelschwere und schwere Formen von Erkrankungen der HNO-Organe verschrieben, die von hoher Körpertemperatur, Halsschmerzen oder in den Nasennebenhöhlen begleitet werden.

Die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen erfolgt mit den gleichen Medikamenten. Der einzige Unterschied ist die Dosierung.

Otitis-Behandlung

Otitis media ist eine Entzündung des Ohres. Schwere akute und chronische Formen dieser Krankheit können mit Antibiotika behandelt werden, mittelschwere und milde Formen können mit anderen Medikamenten geheilt werden. Mehr über Mittelohrentzündung →

Am wirksamsten waren Amoxicillin oder Cefuroximaxetil. Diese Medikamente lösen häufig eine allergische Reaktion aus. Bei Allergien können Sie Azithromycin oder Clarithromycin verwenden.

Sinusitis-Behandlung

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Eine solche Krankheit kann viralen und bakteriellen Ursprungs sein. Mehr über Sinusitis →

Die Antibiotikabehandlung sollte nach der Untersuchung auf das Vorhandensein einer Bakterienflora begonnen werden, wenn nach 10 Tagen Therapie mit herkömmlichen Mitteln keine Besserung eintritt. Mehr Details

Wenn sich die Krankheit mit milden Symptomen manifestiert (verstopfte Nase, schleimiger Ausfluss aus den Nasengängen und leichtem Anstieg der Körpertemperatur), handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine virale und keine bakterielle Infektion. Antibiotika sind nicht ratsam.

Antibakterielle Medikamente:

  • Amoxiclav.
  • Azithromycin.
  • Amoxicillin.
  • Cefatoxim.
  • Meropenem.
  • Imipenem.

Alle Formen der Sinusitis können mit diesen Mitteln behandelt werden: Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Keilbeinentzündung und Ethmoiditis. Die Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu entwickeln, ist minimal, so dass diese Medikamente für Kinder verwendet werden können. Der Behandlungsverlauf beträgt 3-10 Tage. Lesen Sie mehr über die antibiotische Behandlung von Sinusitis →

Bei der Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika müssen gleichzeitig Mittel für den Abfluss von Inhalten aus den Nasennebenhöhlen verwendet werden. Andernfalls kann die Krankheit chronisch werden..

Pharyngitis-Behandlung

Pharyngitis ist eine Entzündung des Pharynx, oft viralen Ursprungs.

Vorbereitungen:

  • Phenoxymethylpenicillin.
  • Amoxicillin.
  • Amoxiclav.
  • Augmentin.
  • Benzylpenicillin.
  • Azithromycin.
  • Clindamycin.

Behandlung von Halsschmerzen

Streptokokken-Mandelentzündung (Halsschmerzen) sollte mit Amoxicillin, Clavulanat, Penicillin, Flemoxin Solutab, Amosin, Ecoboom oder Hikontsil behandelt werden.

Behandeln Sie Angina nicht mit wirksamen Arzneimitteln der Cephalosporin- oder Fluorchinol-Klasse.

Allgemeine Verwendungsgrundsätze

Die Einnahme von Antibiotika ist erst nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse für die Bakterienflora erforderlich.
Merkmale der Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von HNO-Organen:

  • Der Therapieverlauf beträgt 7-10 Tage, Sie können weder Tage noch Zeit der Aufnahme überspringen. Die Behandlung sollte abgeschlossen sein, wenn sie nicht vollständig geheilt ist. Rückfälle sind möglich.
  • Wenn nach 2 Tagen Antibiotikatherapie keine Wirkung auftritt, muss das Medikament gewechselt werden.
  • Verwenden Sie für Kinder Antibiotika in Pulver- oder Pillenform..
  • Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen in Form von Allergien oder schweren Verdauungsstörungen auftreten, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt konsultieren.
  • Die Dauer und das Behandlungsschema sollten von einem HNO-Arzt festgelegt werden. Eine Selbstmedikation ist nicht akzeptabel.

Da Antibiotika viele Nebenwirkungen haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht gegen eine bestimmte Klasse von Antibiotika allergisch sind, bevor Sie sie anwenden..

Kontraindikationen

Antibakterielle Medikamente töten nicht nur Krankheitserreger, sondern auch nützliche Mikroorganismen ab. Nach dem Verlauf der Behandlung nehmen die Abwehrkräfte des Körpers ab, die Arbeit des Verdauungstrakts kann gestört werden.

Die Wirkung von Antibiotika ist stark. Daher müssen Sie vor der Anwendung die Anweisungen sorgfältig lesen und diese Medikamente in keinem Fall einnehmen, wenn Kontraindikationen vorliegen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen.

Kombinieren Sie die Einnahme von Antibiotika nicht mit Alkohol sowie Drogen, die Ergotamin und Dihydroergotamin enthalten.

Wenn Erkältungen, die mit starken Halsschmerzen, laufender Nase und verstopfter Nase einhergehen, nach einer Woche Behandlung nicht verschwinden, sollte über die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion gesprochen werden. Der Körper kann keine Bakterien bekämpfen, daher müssen Sie Antibiotika trinken.

Antibiotika gegen Erkrankungen der HNO-Organe bei Erwachsenen

Die meisten von ihnen werden durch verschiedene bakterielle Krankheitserreger verursacht, die die Schleimhaut der oberen Atemwege befallen. In solchen Situationen ist es notwendig, Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen zu verschreiben..

Antibiotika-Gruppen und das Prinzip ihrer Verwendung

Die in der HNO am häufigsten verschriebenen antibakteriellen Wirkstoffe gehören zu folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Makrolide;
  • Fluorchinolone;
  • Penicilline;
  • Cephalonosporine;
  • Aminoglycoside.

Diese Art von Medikamenten ist bakterizid und bakteriostatisch. Ersteres trägt aufgrund der zerstörerischen Wirkung auf ihre lebenswichtigen Zellstrukturen zur Zerstörung von Bakterien bei. Letztere unterdrücken das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen und ermöglichen es dem Immunsystem, die Infektion unabhängig zu bewältigen.

Ein Antibiotikum ist ein ziemlich ernstes Arzneimittel, daher sollte seine Ernennung in Übereinstimmung mit einigen Grundsätzen erfolgen:

  1. Ein HNO-Arzt oder Therapeut sollte eine Antibiotikatherapie bei Erkrankungen der HNO-Organe verschreiben.
  2. Beim ersten Besuch des Patienten sollte eine empirische Verschreibung von Antibiotika durchgeführt werden, die ausschließlich auf den Beschwerden des Scores, der Kenntnis der natürlichen Empfindlichkeit von Bakterien und epidemiologischen Daten zur Resistenz pathogener Mikroorganismen in der Region beruht. Darüber hinaus wird eine Studie zum Vorhandensein pathogener Bakterien und deren Empfindlichkeit gegenüber den Wirkungen antibakterieller Substanzen durchgeführt..
  3. Falls erforderlich, wird die Behandlung nach Erhalt der Testergebnisse für die Anfälligkeit von Krankheitserregern angepasst.
  4. In Abwesenheit einer positiven Dynamik während der Einnahme eines Antibiotikums wird das Medikament durch ein geeigneteres Medikament ersetzt. Wiederholte Diagnosetests können ebenfalls vorgeschrieben werden..
  5. Die Antibiotikabehandlung erfolgt innerhalb von 7-10 Tagen. Der therapeutische Kurs muss bis zum Ende ohne vorzeitigen Absetzen der Medikamente abgeschlossen sein.
  6. Bei der Verschreibung von Antibiotika sollte die Vorgeschichte des Einsatzes solcher Medikamente berücksichtigt werden..

Es ist sehr wichtig, den behandelnden Arzt im Voraus über die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten zu informieren, da einige antibakterielle Mittel mit anderen Medikamenten nicht kompatibel sind.

Antibakterielle Therapie bei Mittelohrentzündung

Der Begriff Mittelohrentzündung bedeutet einen entzündlichen Prozess, der in einer der Ohrabteilungen lokalisiert ist. Der pathologische Prozess kann sowohl viraler als auch pilzlicher und bakterieller Natur sein. Arzneimittel in Gegenwart von Mittelohrentzündung werden unter Berücksichtigung der Art des Erregers, der klinischen Manifestationen der Krankheit und der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten ausgewählt. Antibiotika werden bei akuten und chronischen Entzündungen sowie bei maligner Otitis externa eingesetzt.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Mittelohrentzündungen des Mittelohrs in den Anfangsstadien der Entwicklung gut auf eine Behandlung ohne den Einsatz von Antibiotika ansprechen. In der Regel verschreiben Spezialisten solche Medikamente, wenn die schmerzhaften Symptome 24 Stunden lang anhalten.

Bei Mittelohrentzündung wird meistens empfohlen, Medikamente einzunehmen wie:

  1. Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum. Zeigt Aktivität gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung, bewirkt keine therapeutische Wirkung bei Virusinfektionen.
  2. Amoxicillin / Clavulansäure ist ein kombiniertes Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum. Wie der Name schon sagt, besteht das Hauptunterscheidungsmerkmal dieses Mittels vom vorherigen darin, dass zwei Komponenten gleichzeitig als Wirkstoffe wirken. Zusammen bieten sie eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung, wirken sich nachteilig auf die Vitalaktivität von aeroben grampositiven und aeroben gramnegativen Bakterien aus. Das Medikament wird in der HNO-Praxis aktiv bei verschiedenen Entzündungsprozessen sowie bei Infektionskrankheiten der unteren Atemwege, Infektionen der Haut und der Weichteile eingesetzt.

Die Dauer der Anwendung dieser Medikamente kann je nach Schweregrad des pathologischen Prozesses zwischen 3 und 7 Tagen variieren.

Makrolide - ein Überblick über Medikamente

Diese Antibiotika sind angezeigt bei Angina pectoris, Sinusitis, Keuchhusten, Verschlimmerung chronischer Bronchitis und Mandelentzündung sowie bei Infektionen durch Chlamydien und Mykoplasmen (für Kinder über 5 Jahre)..

Am häufigsten werden Tabletten und Suspensionen verschrieben. Makrolide wirken langsamer, da sie nicht zerstören, sondern nur das Wachstum von Bakterien stoppen. Sie verursachen selten allergische Reaktionen.

Mögliche Nebenwirkungen: Bauchbeschwerden / Schmerzen, Übelkeit, Allergien, Durchfall.

Makrolide sind nur bei Überempfindlichkeit gegen sie kontraindiziert.

Bakterien werden schnell resistent gegen Makrolide, so dass der Therapieverlauf mit ihnen seit dem letzten Monat 3 Monate lang nicht wiederholt wird.

Sinusitis-Behandlung

Die Sinusitis ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, die durch eine Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen gekennzeichnet ist. Die Krankheit geht einher mit der Bildung von pathologischem Exsudat in den Nasennebenhöhlen sowie starken Schmerzen, einer gestörten Nasenatmung und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Meistens wirken nicht vollständig geheilte Krankheiten der Virusgenese als Provokateur für die Entwicklung der Pathologie. In Anbetracht dessen sollte die Notwendigkeit einer Verschreibung einer Antibiotikatherapie sorgfältig analysiert werden..

In den meisten Fällen tritt im Verlauf der ARVI eine bakterielle Infektion auf, vor deren Hintergrund eine neue Welle schmerzhafter Symptome auftritt.

Bei der Behandlung von Sinusitis werden solche antibakteriellen Arzneimittel bevorzugt:

  1. Azithromycin ist ein Breitband-Antibiotikum, das eine bakteriostatische Wirkung hat. Bei der Erzeugung hoher Konzentrationen des Arzneimittels im Fokus der Entzündung wirkt es bakterizid.
  2. Cefepim ist ein antimikrobielles Mittel zur systemischen Anwendung. Besitzt ein breites Spektrum an Aktivitäten. Fördert die Hemmung der Synthese von Enzymen der bakteriellen Zellwand.
  3. Imipenem ist ein Breitbandantibiotikum, das gegen gramnegative und grampositive pathogene Bakterien wirksam ist.
  4. Cefotaxim ist ein halbsynthetisches Mittel, das zur Gruppe der Cephalosporine der 3. Generation gehört. Das Medikament ist gegen die meisten Bakterienstämme wirksam, die gegen Penicillin, Sulfonamide und Aminoglycoside resistent sind.

In der Regel werden antibakterielle Medikamente in Tabletten zur Behandlung von Entzündungsprozessen eingesetzt, die die Hörorgane betreffen. Es ist diese Form der Veröffentlichung, die als die bequemste angesehen wird.

Der Verlauf der Verwendung solcher Medikamente sollte 10 Tage nicht überschreiten. In Ermangelung eines positiven Effekts vor dem Hintergrund ihrer Aufnahme sollte die Therapie angepasst werden.

Kontraindikationen

Antibakterielle Medikamente töten nicht nur Krankheitserreger, sondern auch nützliche Mikroorganismen ab. Nach dem Verlauf der Behandlung nehmen die Abwehrkräfte des Körpers ab, die Arbeit des Verdauungstrakts kann gestört werden.

Die Wirkung von Antibiotika ist stark. Daher müssen Sie vor der Anwendung die Anweisungen sorgfältig lesen und diese Medikamente in keinem Fall einnehmen, wenn Kontraindikationen vorliegen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen.

Kombinieren Sie die Einnahme von Antibiotika nicht mit Alkohol sowie Drogen, die Ergotamin und Dihydroergotamin enthalten.

Wenn Erkältungen, die mit starken Halsschmerzen, laufender Nase und verstopfter Nase einhergehen, nach einer Woche Behandlung nicht verschwinden, sollte über die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion gesprochen werden. Der Körper kann keine Bakterien bekämpfen, daher müssen Sie Antibiotika trinken.

Autor: Oksana Belokur, Ärztin, speziell für lechim-gorlo.ru

Die Verwendung von Antibiotika bei Mandelentzündung und Pharyngitis

Pharyngitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut und des Lymphgewebes des Pharynx. Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die infolge des Eindringens einer Streptokokken- oder Virusinfektion auftritt.

Antibiotika für solche HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen werden zu folgenden Zwecken verschrieben:

  • die Schwere klinischer Manifestationen verringern;
  • die Entwicklung rheumatischer Komplikationen verhindern;
  • das Risiko eines eitrigen Prozesses verringern;
  • verhindern die Ausbreitung von Entzündungen auf benachbarte Organe und Gewebe.

Der Bedarf an einer antibakteriellen Therapie wird durch das Vorhandensein der folgenden Symptome bestimmt:

  • schmerzhafte Empfindungen und Schwellungen im Bereich der Lymphknoten;
  • Temperaturanstieg;
  • das Auftreten von weißer Plakette auf den Mandeln.

Bei der Behandlung von akuten und wiederkehrenden Prozessen werden Benzatin, Phenoxymethylpenicillin, Benzylpenicillin verwendet. Alternativ können Cephalexin, Amoxicillin, Clavulanat verwendet werden.

Die Dauer der Behandlung mit solchen Arzneimitteln beträgt 7 bis 14 Tage, abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses.

Cephalosporine

Am beliebtesten sind Medikamente der dritten Generation wie Ceftriaxon. Das Medikament hilft bei der Bewältigung der eitrigen Sinusitis. Es wird in Form eines Pulvers hergestellt, aus dem mit Hilfe von Lösungsmitteln eine Injektion hergestellt wird. Die Einführung ist schmerzhaft, das Auftreten ausgeprägter lokaler Reaktionen ist wahrscheinlich.

Zur lokalen Therapie von Entzündungsprozessen in der Membran der Nasennebenhöhlen bei erwachsenen Patienten werden Antibiotika-Tropfen und Sprays verwendet:

  1. "Isofra" ist eine französische Medizin, deren Struktur Framycetin enthält, das gegen kokkale Mikroorganismen wirksam ist.
  2. "Polydexa" kommt gut mit Sinusitis und Mittelohrentzündung zurecht. Erhältlich in Spray- und Tropfenform. Das Medikament ist wirksam bei eitriger Entladung.
  3. "Bioparox" hat einen Wirkstoff - Fusafungin. In Form eines Aerosols hergestellt, beseitigt die Schwellung der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen.

Für eine wirksame Therapie der Sinusitis mit lokalen antimikrobiellen Arzneimitteln ist es zunächst erforderlich, Vasokonstriktor-Tropfen zu verwenden, die Ödeme beseitigen und die erforderliche Durchlässigkeit für Antibiotika gewährleisten.

Antibiotika gegen Epiglottitis

Epiglottitis ist eine Infektion der Epiglottis und des umgebenden Gewebes. Wenn der Prozess vernachlässigt wird, besteht die Möglichkeit einer Atemwegsobstruktion. Die Krankheit ist bakterieller Natur, daher basiert die Behandlung fast immer auf der Verwendung antibakterieller Mittel.

Bei einer solchen Krankheit werden folgende Medikamente verschrieben: Cefotaxim, Ceftriaxon, Amoxicillin, Ampicillin.

Wenn vor dem Hintergrund des pathologischen Prozesses die Bildung von Abszessen im Kehlkopf beobachtet wird, wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung auf der Grundlage der Öffnung der Abszesse verschrieben, gefolgt von der Evakuierung des Eiters.

Vorsichtsmaßnahmen gegen Antibiotika

Es ist wichtig zu verstehen, dass Antibiotika bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen sich nicht nur nachteilig auf Krankheitserreger, sondern auch auf nützliche Bakterien auswirken. Besonders aggressiv wirken sich solche Medikamente auf die Darmflora aus. Um die Entwicklung einer Dysbiose zu vermeiden, sollten Probiotika parallel angewendet werden. Solche Mittel ermöglichen es, das Gleichgewicht der notwendigen Bakterien sicherzustellen, den Darm zu umhüllen und das Risiko einer Störung der Mikroflora zu minimieren.

In der Regel wird empfohlen, zusammen mit einer Antibiotikatherapie Linex, Normoflorin oder Acipol einzunehmen.

Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass alle Antibiotika den Zustand der Leber beeinflussen. Daher sollte bei der Behandlung mit solchen Arzneimitteln eine bestimmte Diät eingehalten werden, die die Verwendung von:

  • fettiges Essen;
  • eingelegte und frittierte Lebensmittel;
  • würzige Gerichte;
  • alkoholische und Kaffeegetränke;
  • geräuchertes Fleisch.

Bei Erkrankungen der HNO-Organe sollten Sie sich unbedingt an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Analphabetismus von Medikamenten und vor allem von antibakteriellen Medikamenten den Krankheitsverlauf erheblich verschlimmern kann. Außerdem dürfen wir die negativen Auswirkungen solcher Mittel auf den gesamten Körper nicht vergessen. Eine selbstverschreibende Therapie ist nicht erforderlich, da nur ein Arzt feststellen kann, welche Antibiotika am besten geeignet sind und ob sie angewendet werden müssen.

Wenn Sie die medizinischen Empfehlungen befolgen, können Sie eine lästige Krankheit viel schneller loswerden.

Die wirksamsten Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen

Pathologien der HNO-Organe sind häufig der Grund für die Überweisung von Patienten an Allgemeinmediziner und HNO-Ärzte. Meist treten Krankheiten in der kalten Jahreszeit auf, wenn günstige Bedingungen für die Ausbreitung von Infektionskrankheiten der Atemwege vorliegen.

Die meisten von ihnen werden durch verschiedene bakterielle Krankheitserreger verursacht, die die Schleimhaut der oberen Atemwege befallen. In solchen Situationen ist es notwendig, Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen zu verschreiben..

Überblick über Antibiotika

Antibakterielle Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die die Vitalaktivität verschiedener Bakterien hemmen können. Es gibt zwei Arten von Wirkmechanismen:

  • Bakterizid - wenn ein Antibiotikum die Integrität der Zellmembranen pathogener Bakterien stören kann, was zu deren Lyse führt.
  • Bakteriostatisch - Der Wirkstoff hemmt die Proteinsynthese durch Ribosomen, was eine weitere Reproduktion der Mikroflora unmöglich macht. Gleichzeitig steigt ihre Empfindlichkeit gegenüber den schützenden Immunantworten des Körpers.

Die meisten Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen werden oral verabreicht. Daher spielt auch die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels eine große Rolle - ein Indikator (in Prozent), der charakterisiert, welcher Teil des eingenommenen Arzneimittels in den systemischen Kreislauf gelangt. Es wird durch den Zeitpunkt der Einnahme des antibakteriellen Mittels, die Verwendung anderer Arzneimittel und das Vorhandensein akuter oder chronischer Pathologien beim Patienten beeinflusst.

Der Einsatz von Antibiotika in der klinischen Praxis hat die Prognose selbst für die schwierigsten Patienten erheblich verbessert. Die Angst vieler Patienten und ihrer Angehörigen vor den unerwünschten Wirkungen dieser Medikamente ist oft sehr übertrieben. Daher ist die Rolle des Arztes wichtig - es ist leicht, dem Patienten oder seinen Angehörigen die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie zu erklären..

Regeln für die Auswahl eines Antibiotikums für die HNO-Pathologie

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wahl des antibakteriellen Mittels durch den behandelnden Arzt für einen bestimmten Patienten. Zunächst die Spezifität bakterieller Krankheitserreger bei Erkrankungen der HNO-Organe bei Erwachsenen.

Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Corynebakterien, Haemophilus influenzae, Enterobacteriaceae, Moraxella und Pseudomonas aeruginosa die häufigste Ursache für ihr Auftreten..

Daher ist es notwendig, Antibiotika auszuwählen, die gegen diese mikrobielle Flora am wirksamsten sind..

Der zweite wichtige Faktor ist der Allgemeinzustand des Patienten, das Vorhandensein von Komplikationen, Missbildungen oder chronischen Pathologien beim Patienten. Bei relativ milden Pathologien ohne Risiko für unerwünschte Ereignisse beginnt die Behandlung mit häufigeren Antibiotika (Penicilline, Makrolide, Cephalosporine der ersten Generation)..

Wenn der Patient chronische Pathologien hat (Diabetes mellitus, Immundefizienzzustände, koronare Herzkrankheit, thromboembolische Pathologien, Funktionsstörungen der Leber oder Nieren), schwerwiegende Komplikationen (Verallgemeinerung des Infektionsprozesses - Sepsis) - bevorzugen Sie hochspezialisierte antibakterielle Medikamente.

Ein akutes Problem in den letzten Jahrzehnten ist die Entwicklung einer Antibiotikaresistenz bei verschiedenen Bakterien. Dies macht den Gebrauch vieler Medikamente unwirksam. Einige Stämme von Staphylococcus aureus haben in Studien Resistenz gezeigt, selbst um antibakterielle Medikamente zu reservieren. Das einzige aktive Medikament in solchen Fällen ist das Polypeptid-Antibiotikum Colistin..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika

Nur ein qualifizierter Arzt (Allgemeinarzt, HNO-Arzt) entscheidet über die Ernennung von Antibiotika gegen HNO-Infektionen.

Vor dieser Entscheidung muss er die Beschwerden und den Allgemeinzustand des Patienten beurteilen. Zu den Symptomen, die auf eine bakterielle Pathologie hinweisen können, gehören:

  • ein Temperaturanstieg auf sub- oder fieberhafte Werte;
  • allgemeines Intoxikationssyndrom;
  • produktiver Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln, Auftreten eitriger Entladungen auf ihrer Oberfläche;
  • Ohrenschmerzen, Stauung und Hörverlust.

Zusätzlich werden Laborschilder berücksichtigt. Mit der bakteriellen Pathologie, normalerweise im allgemeinen Bluttest, steigt die Anzahl der Leukozyten, Neutrophilen, die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) und die Leukozytenformel verschiebt sich nach links.

Es ist unbedingt erforderlich, den Goldstandard der Diagnose durchzuführen - die bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs von der Rückwand des Nasopharynx, der Mandeln und des Auswurfs. Der Zweck des Tests besteht darin, die Art des bakteriellen Pathogens bei einem bestimmten Patienten zuverlässig festzustellen. Zusätzlich wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln untersucht. Zu den Nachteilen dieser Methode gehört die Notwendigkeit, 2-3 Tage auf Ergebnisse zu warten, wenn die Therapie sofort durchgeführt werden muss. Daher werden Antibiotika aufgrund empirischer Erfahrungen fast immer verschrieben..

Der Arzt muss auch die Vorgeschichte des Antibiotikaeinsatzes für einen bestimmten Patienten erfassen..

Vermeiden Sie es, ein antibakterielles Medikament für kurze Zeit zu verschreiben.

Regeln für die Antibiotikatherapie

Bei der Verschreibung von Antibiotika sind einige einfache Regeln zu beachten. Sie können keine antibakteriellen Medikamente alleine einnehmen, ohne einen qualifizierten Arzt zu konsultieren. Für einen Patienten ist es schwierig, seinen eigenen Zustand und die Notwendigkeit, dieses oder jenes Medikament einzunehmen, objektiv zu beurteilen. Nebenwirkungen sind bei Selbstmedikation viel häufiger..

Es ist notwendig, das Antibiotika-Regime zu befolgen. Das Medikament muss zu einer klar festgelegten Tageszeit eingenommen werden. Wenn Sie einen Termin verpassen, müssen Sie die vergessene Dosis so schnell wie möglich einnehmen und die Behandlung wie gewohnt fortsetzen. Sie müssen eine Pille nur mit klarem Wasser trinken, da andere Getränke (Kaffee, Säfte, Soda) die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels verändern können.

Die Bewertung der Wirksamkeit der Antibiotikatherapie erfolgt durch Analyse der klinischen Manifestationen. Wenn nach 3 Tagen eine Regression der klinischen Symptome auftritt, wird eine Schlussfolgerung über die richtige Auswahl der Arzneimittel gezogen. In Ermangelung einer positiven Dynamik beim Patienten wird empfohlen, das antibakterielle Arzneimittel zu wechseln.

Wenn Daten zu den Ergebnissen einer mikrobiologischen Studie erhalten werden, ist es gemäß den Ergebnissen möglich, eine Korrektur von Arzneimitteln vorzunehmen. Die Mindestdauer der antibakteriellen Therapie beträgt 3 Tage (mit Makrolidbehandlung und ohne Komplikationen). In einigen Fällen beträgt die Dauer der Antibiotikabehandlung 2-3 Wochen. Es ist wichtig, eine Therapie durchzuführen, bis der Patient vollständig geheilt ist, um eine Regression der Pathologie zu vermeiden..

Bei der Antibiotikatherapie wird häufig ein gestaffelter Ansatz verwendet.

Es besteht in der Tatsache, dass dem Patienten zunächst unter stationären Bedingungen ein injizierbares Arzneimittel zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung verschrieben wird. Nach der Entlassung, wenn sich der Zustand des Patienten signifikant verbessert, wird dasselbe Antibiotikum für den Heimgebrauch verschrieben, jedoch bereits in Tabletten, Kapseln oder Sirup.

Antibiotika-Gruppen für HNO-Infektionen bei Erwachsenen

Penicilline

Sehr oft beginnt die Therapie verschiedener Pathologien der HNO-Organe mit der historisch ersten Gruppe von Antibiotika - Penicillinen. Sie gehören zur Gruppe der Beta-Lactam-Medikamente, die eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern haben.

Es gibt Formen sowohl für die orale als auch für die parenterale Verabreichung. Penicilline haben sich bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen bei schwangeren Frauen und älteren Patienten während der Stillzeit bewährt, da sie praktisch keine toxische Wirkung auf die Hauptfunktionssysteme des Körpers haben. Folgende Vertreter werden am häufigsten eingesetzt:

  • Penicillin;
  • Amoxicillin;
  • Ampicillin;
  • eine Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure.

Penicilline werden normalerweise für einfache Pathologien verschrieben - Nasopharyngitis, Mandelentzündung, Laryngitis. Unter ihren Mängeln heben sie normalerweise die hohe Resistenz vieler Krankheitserreger hervor, die im Laufe der Jahrzehnte ihrer Verwendung aufgetreten ist. Die gefährlichste Nebenwirkung bei der Verschreibung von Penicillinen ist die Entwicklung allergischer Reaktionen unterschiedlicher Komplexität..

Daher ist es immer vor der ersten Verschreibung eines Arzneimittels erforderlich, einen Überempfindlichkeitstest für das Arzneimittel durchzuführen..

Cephalosporine

Cephalosporine gehören wie Penicilline zur Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika. Diese antibakteriellen Medikamente sind besonders in Krankenhäusern beliebt. Cephalosporine haben eine bakterizide Wirkung, deren Spektrum bei verschiedenen Arzneimittelgenerationen sehr unterschiedlich ist (jetzt gibt es 5 davon)..

Cephalosporine werden mit wenigen Ausnahmen hauptsächlich intramuskulär oder intravenös eingesetzt. Die Indikationen für ihre Ernennung sind viel breiter als die von Penicillinen: Mittelohrentzündung, Sinusitis, verschiedene Formen von Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis. Außerdem werden Cephalosporine vor und nach chirurgischen Eingriffen verwendet, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung von HNO-Erkrankungen werden hauptsächlich folgende Medikamente aus dieser Gruppe verschrieben:

  • Ceftriaxon;
  • Cefoperazon;
  • Ceftazidim;
  • Cefixim;
  • Cefepim.

Das Problem der Antibiotikaresistenz für die neuesten Generationen von Cephalosporinen ist etwas weniger akut. Sie können auch schwangeren Frauen, Kindern ab einem frühen Alter, mit Vorsicht verschrieben werden. Bei der Anwendung können jedoch häufig allergische Reaktionen auftreten. Daher ist es wie bei Penicillinen erforderlich, vor der ersten Anwendung eine Studie über das Vorhandensein von Überempfindlichkeit durchzuführen..

Makrolide

Makrolide sind eine Gruppe von Medikamenten, die am häufigsten von HNO-Ärzten beim ersten Besuch des Patienten verschrieben werden. Die Gründe sind einfach: geringe Toxizität, einfache Anwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe (der Therapieverlauf dauert normalerweise 3-5 Tage) und ein geringes Risiko für Nebenwirkungen.

Makrolide blockieren die Proteinsynthese durch Bakterienzellen und machen somit deren weitere Vermehrung unmöglich. Sie haben einzigartige pharmakologische Eigenschaften: die Fähigkeit, sich in den betroffenen Geweben des Körpers anzureichern (die Konzentration in ihnen kann zehnmal höher sein als die im Blut).

Makrolide zeichnen sich auch durch eine lange Ausscheidungszeit aus dem Körper aus. Meistens in Form von Kapseln, Tabletten oder Sirup für Kinder erhältlich. Zu den Indikationen zählen Pharyngitis, Mandelentzündung, Otitis ohne Komplikationen, bakterielle Rhinitis und Sinusitis. Die am häufigsten verschriebenen Makrolide sind:

  • Azithromycin;
  • Clarithromycin;
  • Josamycin;
  • Spiramycin.

Zu den Nebenwirkungen zählen ein vorübergehender Anstieg der Leberenzyme, eine Hemmung der Hämatopoese und dyspeptische Symptome, die normalerweise nach dem Ende des Therapieverlaufs verschwinden..

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind eine Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Sie zeigen eine gute Wirksamkeit in Situationen, in denen Erstlinien-Antibiotika nicht die gewünschten Vorteile bieten..

Das Wirkungsspektrum von Fluorchinolonen umfasst die meisten gramnegativen Bakterien und Staphylokokkenstämme. Diese Antibiotika dringen in die Plazentaschranke ein und können eine toxische Wirkung auf den Fötus haben, weshalb sie nur aus gesundheitlichen Gründen bei schwangeren Frauen angewendet werden.

Die Fluorchinolon-Therapie wird üblicherweise unter stationären Bedingungen unter Kontrolle der Funktionsparameter des Körpers durchgeführt. Diese Antibiotika werden in Situationen verschrieben, in denen der schwerwiegende Zustand des Patienten dies erfordert (normalerweise aufgrund der Entwicklung von Komplikationen der zugrunde liegenden Pathologie). Eines der folgenden Medikamente wird überwiegend verwendet:

  • Ciprofloxacin;
  • Lomefloxacin;
  • Sparfloxacin;
  • Hemifloxacin;
  • Moxifloxacin.

Fluorchinolone können bei ihrer systemischen Anwendung die Funktion des Ausscheidungs- und des hepatobiliären Systems des Körpers negativ beeinflussen. Deshalb werden sie bei Funktionsstörungen der Leber und Nieren bei Erwachsenen nicht empfohlen..

Sie verursachen manchmal auch neurotoxische Symptome (Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus), dyspeptische Störungen und Muskelschmerzen.

Carbapeneme

Carbapeneme sind Reserveantibiotika für Erkrankungen der oberen Atemwege. Sie sind Vertreter von Beta-Lactam-Medikamenten mit bakterizider Wirkung gegen die pathogene Flora. Carbapeneme dringen gut in das Körpergewebe sowie durch die Blut-Hirn-Schranke ein. Die Hauptvertreter von Carbapenemen:

  • Meropenem;
  • Imipenem.

Die Hauptindikation für ihren Zweck ist die Verallgemeinerung der Infektion (Sepsis). Bei diesem pathologischen Prozess dringen Bakterien aktiv von der primären Entzündungsquelle in den HNO-Organen in das Blut ein und breiten sich im ganzen Körper aus, was zu Schäden an verschiedenen Organen und Systemen führt..

Laut Statistik ist Staphylococcus aureus der häufigste Erreger der Sepsis, von denen viele Stämme eine Resistenz gegen die wichtigsten antibakteriellen Medikamente entwickelt haben. Carbapeneme hingegen bleiben aktiv und bleiben daher in solchen Situationen das Medikament der Wahl..

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen: Eine Liste antibakterieller Mittel gegen otolaryngologische Erkrankungen

Die meisten von ihnen werden durch verschiedene bakterielle Krankheitserreger verursacht, die die Schleimhaut der oberen Atemwege befallen. In solchen Situationen ist es notwendig, Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen zu verschreiben..

Überblick über Antibiotika

Antibakterielle Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die die Vitalaktivität verschiedener Bakterien hemmen können. Es gibt zwei Arten von Wirkmechanismen:

Regeln für die Auswahl eines Antibiotikums für die HNO-Pathologie

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wahl des antibakteriellen Mittels durch den behandelnden Arzt für einen bestimmten Patienten. Zunächst die Spezifität bakterieller Krankheitserreger bei Erkrankungen der HNO-Organe bei Erwachsenen.

Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Corynebakterien, Haemophilus influenzae, Enterobacteriaceae, Moraxella und Pseudomonas aeruginosa die häufigste Ursache für ihr Auftreten..

Daher ist es notwendig, Antibiotika auszuwählen, die gegen diese mikrobielle Flora am wirksamsten sind..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika

  • Nur ein qualifizierter Arzt (Allgemeinarzt, HNO-Arzt) entscheidet über die Ernennung von Antibiotika gegen HNO-Infektionen.
  • Vor dieser Entscheidung muss er die Beschwerden und den Allgemeinzustand des Patienten beurteilen. Zu den Symptomen, die auf eine bakterielle Pathologie hinweisen können, gehören:
  • ein Temperaturanstieg auf sub- oder fieberhafte Werte;
  • allgemeines Intoxikationssyndrom;
  • produktiver Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln, Auftreten eitriger Entladungen auf ihrer Oberfläche;
  • Ohrenschmerzen, Stauung und Hörverlust.

Es ist unbedingt erforderlich, den Goldstandard der Diagnose durchzuführen - die bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs von der Rückwand des Nasopharynx, der Mandeln und des Auswurfs. Der Zweck des Tests besteht darin, die Art des bakteriellen Pathogens bei einem bestimmten Patienten zuverlässig festzustellen. Zusätzlich wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln untersucht.

Zu den Nachteilen dieser Methode gehört die Notwendigkeit, 2-3 Tage auf Ergebnisse zu warten, wenn die Therapie sofort durchgeführt werden muss. Daher werden Antibiotika aufgrund empirischer Erfahrungen fast immer verschrieben..

Der Arzt muss auch die Vorgeschichte des Antibiotikaeinsatzes für einen bestimmten Patienten erfassen..

Vermeiden Sie es, ein antibakterielles Medikament für kurze Zeit zu verschreiben.

Regeln für die Antibiotikatherapie

Wenn Daten zu den Ergebnissen einer mikrobiologischen Studie erhalten werden, ist es gemäß den Ergebnissen möglich, eine Korrektur von Arzneimitteln vorzunehmen.

Die Mindestdauer der antibakteriellen Therapie beträgt 3 Tage (mit Makrolidbehandlung und ohne Komplikationen). In einigen Fällen beträgt die Dauer der Einnahme von Antibiotika 2-3 Wochen..

Es ist wichtig, eine Therapie durchzuführen, bis der Patient vollständig geheilt ist, um eine Regression der Pathologie zu vermeiden..

Bei der Antibiotikatherapie wird häufig ein gestaffelter Ansatz verwendet.

Antibiotika-Gruppen für HNO-Infektionen bei Erwachsenen

Penicilline

Sehr oft beginnt die Therapie verschiedener Pathologien der HNO-Organe mit der historisch ersten Gruppe von Antibiotika - Penicillinen. Sie gehören zur Gruppe der Beta-Lactam-Medikamente, die eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern haben.

  • Penicillin;
  • Amoxicillin;
  • Ampicillin;
  • eine Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure.

Daher ist es immer vor der ersten Verschreibung eines Arzneimittels erforderlich, einen Überempfindlichkeitstest für das Arzneimittel durchzuführen..

Cephalosporine

Makrolide

Zu den Nebenwirkungen zählen ein vorübergehender Anstieg der Leberenzyme, eine Hemmung der Hämatopoese und dyspeptische Symptome, die normalerweise nach dem Ende des Therapieverlaufs verschwinden..

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind eine Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Sie zeigen eine gute Wirksamkeit in Situationen, in denen Erstlinien-Antibiotika nicht die gewünschten Vorteile bieten..

Die Fluorchinolon-Therapie wird üblicherweise unter stationären Bedingungen unter Kontrolle der Funktionsparameter des Körpers durchgeführt. Diese Antibiotika werden in Situationen verschrieben, in denen der schwerwiegende Zustand des Patienten dies erfordert (normalerweise aufgrund der Entwicklung von Komplikationen der zugrunde liegenden Pathologie). Eines der folgenden Medikamente wird überwiegend verwendet:

Fluorchinolone können bei systemischer Anwendung die Funktion des Ausscheidungs- und Hepatobiliärsystems des Körpers beeinträchtigen. Deshalb werden sie bei Funktionsstörungen der Leber und Nieren bei Erwachsenen nicht empfohlen..

Sie verursachen manchmal auch neurotoxische Symptome (Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus), dyspeptische Störungen und Muskelschmerzen.

Die wirksamsten Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen

Die meisten von ihnen werden durch verschiedene bakterielle Krankheitserreger verursacht, die die Schleimhaut der oberen Atemwege befallen. In solchen Situationen ist es notwendig, Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen zu verschreiben..

Überblick über Antibiotika

Antibakterielle Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die die Vitalaktivität verschiedener Bakterien hemmen können. Es gibt zwei Arten von Wirkmechanismen:

Regeln für die Auswahl eines Antibiotikums für die HNO-Pathologie

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wahl des antibakteriellen Mittels durch den behandelnden Arzt für einen bestimmten Patienten. Zunächst die Spezifität bakterieller Krankheitserreger bei Erkrankungen der HNO-Organe bei Erwachsenen.

Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Corynebakterien, Haemophilus influenzae, Enterobacteriaceae, Moraxella und Pseudomonas aeruginosa die häufigste Ursache für ihr Auftreten..

Daher ist es notwendig, Antibiotika auszuwählen, die gegen diese mikrobielle Flora am wirksamsten sind..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika

  1. Nur ein qualifizierter Arzt (Allgemeinarzt, HNO-Arzt) entscheidet über die Ernennung von Antibiotika gegen HNO-Infektionen.
  2. Vor dieser Entscheidung muss er die Beschwerden und den Allgemeinzustand des Patienten beurteilen. Zu den Symptomen, die auf eine bakterielle Pathologie hinweisen können, gehören:
  • ein Temperaturanstieg auf sub- oder fieberhafte Werte;
  • allgemeines Intoxikationssyndrom;
  • produktiver Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln, Auftreten eitriger Entladungen auf ihrer Oberfläche;
  • Ohrenschmerzen, Stauung und Hörverlust.

Es ist unbedingt erforderlich, den Goldstandard der Diagnose durchzuführen - die bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs von der Rückwand des Nasopharynx, der Mandeln und des Auswurfs. Der Zweck des Tests besteht darin, die Art des bakteriellen Pathogens bei einem bestimmten Patienten zuverlässig festzustellen. Zusätzlich wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln untersucht.

Zu den Nachteilen dieser Methode gehört die Notwendigkeit, 2-3 Tage auf Ergebnisse zu warten, wenn die Therapie sofort durchgeführt werden muss. Daher werden Antibiotika aufgrund empirischer Erfahrungen fast immer verschrieben..

Der Arzt muss auch die Vorgeschichte des Antibiotikaeinsatzes für einen bestimmten Patienten erfassen..

Vermeiden Sie es, ein antibakterielles Medikament für kurze Zeit zu verschreiben.

Regeln für die Antibiotikatherapie

Es ist notwendig, das Antibiotika-Regime zu befolgen. Das Medikament muss zu einer klar festgelegten Tageszeit eingenommen werden. Wenn Sie einen Termin verpassen, müssen Sie die vergessene Dosis so schnell wie möglich einnehmen und die Behandlung wie gewohnt fortsetzen. Sie müssen eine Pille nur mit klarem Wasser trinken, da andere Getränke (Kaffee, Säfte, Soda) die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels verändern können.

Wenn Daten zu den Ergebnissen einer mikrobiologischen Studie erhalten werden, ist es gemäß den Ergebnissen möglich, eine Korrektur von Arzneimitteln vorzunehmen.

Die Mindestdauer der antibakteriellen Therapie beträgt 3 Tage (mit Makrolidbehandlung und ohne Komplikationen). In einigen Fällen beträgt die Dauer der Einnahme von Antibiotika 2-3 Wochen..

Es ist wichtig, eine Therapie durchzuführen, bis der Patient vollständig geheilt ist, um eine Regression der Pathologie zu vermeiden..

Bei der Antibiotikatherapie wird häufig ein gestaffelter Ansatz verwendet.

Antibiotika-Gruppen für HNO-Infektionen bei Erwachsenen

Penicilline

Sehr oft beginnt die Therapie verschiedener Pathologien der HNO-Organe mit der historisch ersten Gruppe von Antibiotika - Penicillinen. Sie gehören zur Gruppe der Beta-Lactam-Medikamente, die eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern haben.

  • Penicillin;
  • Amoxicillin;
  • Ampicillin;
  • eine Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure.

Daher ist es immer vor der ersten Verschreibung eines Arzneimittels erforderlich, einen Überempfindlichkeitstest für das Arzneimittel durchzuführen..

Cephalosporine

Cephalosporine werden mit wenigen Ausnahmen überwiegend intramuskulär oder intravenös eingesetzt.

Die Indikationen für ihre Ernennung sind viel breiter als die von Penicillinen: Mittelohrentzündung, Sinusitis, verschiedene Formen von Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis.

Außerdem werden Cephalosporine vor und nach chirurgischen Eingriffen verwendet, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung von HNO-Erkrankungen werden hauptsächlich folgende Medikamente aus dieser Gruppe verschrieben:

Makrolide

Makrolide blockieren die Proteinsynthese durch Bakterienzellen und machen somit deren weitere Vermehrung unmöglich. Sie haben einzigartige pharmakologische Eigenschaften: die Fähigkeit, sich in den betroffenen Geweben des Körpers anzureichern (die Konzentration in ihnen kann zehnmal höher sein als die im Blut).

Zu den Nebenwirkungen zählen ein vorübergehender Anstieg der Leberenzyme, eine Hemmung der Hämatopoese und dyspeptische Symptome, die normalerweise nach dem Ende des Therapieverlaufs verschwinden..

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind eine Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Sie zeigen eine gute Wirksamkeit in Situationen, in denen Erstlinien-Antibiotika nicht die gewünschten Vorteile bieten..

Die Fluorchinolon-Therapie wird üblicherweise unter stationären Bedingungen unter Kontrolle der Funktionsparameter des Körpers durchgeführt. Diese Antibiotika werden in Situationen verschrieben, in denen der schwerwiegende Zustand des Patienten dies erfordert (normalerweise aufgrund der Entwicklung von Komplikationen der zugrunde liegenden Pathologie). Eines der folgenden Medikamente wird überwiegend verwendet:

Fluorchinolone können bei systemischer Anwendung die Funktion des Ausscheidungs- und Hepatobiliärsystems des Körpers beeinträchtigen. Deshalb werden sie bei Funktionsstörungen der Leber und Nieren bei Erwachsenen nicht empfohlen..

Sie verursachen manchmal auch neurotoxische Symptome (Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus), dyspeptische Störungen und Muskelschmerzen.

Carbapeneme

Die Hauptindikation für ihren Zweck ist die Verallgemeinerung der Infektion (Sepsis). Bei diesem pathologischen Prozess dringen Bakterien aktiv von der primären Entzündungsquelle in den HNO-Organen in das Blut ein und breiten sich im ganzen Körper aus, was zu Schäden an verschiedenen Organen und Systemen führt..

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen: eine Überprüfung der Wirkstoffe

Wenn Antibiotika benötigt werden?

In der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde werden Antibiotika bei entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe verschrieben, die durch die Einwirkung von Bakterien verursacht werden, wenn ein hohes Komplikationsrisiko besteht.

Rhinitis und Laryngitis haben oft eine virale Ursprungsursache, aber Sinusitis, Mandelentzündung und Mittelohrentzündung sind bakteriell.

Antibiotika sollten nur eingenommen werden, wenn bekannt ist, dass die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Zur Bekämpfung von Infektionen und Viren lohnt es sich, antivirale Medikamente einzunehmen.

Bei Erkältungen verschreibt der Arzt selten eine Antibiotikabehandlung. Dies ist nur in Fällen zulässig, in denen das Immunsystem Krankheitserreger nicht eigenständig bekämpfen kann..

Antibiotika sind unverzichtbar, wenn Influenza oder eine Atemwegsinfektion zur Entwicklung eitriger Halsschmerzen, akuter Bronchitis und Lungenentzündung beigetragen haben.

Antibiotika-Gruppen

Alle antibakteriellen Medikamente sind unterteilt in:

  • Bakterienhemmend. Sie stoppen die Vermehrung von Bakterien, zerstören aber die Mikroorganismen nicht vollständig, diese Funktion muss vom Immunsystem wahrgenommen werden.
  • Bakterizid. Bakterien abtöten.
  • Die erste Gruppe ist für den Körper weniger harmlos.
  • Es gibt die folgenden Gruppen von Antibiotika:
  • Nur ein Arzt sollte das Medikament verschreiben.

Antibiotika für Erwachsene und Kinder

Antibakterielle Medikamente werden für mittelschwere und schwere Formen von Erkrankungen der HNO-Organe verschrieben, die von hoher Körpertemperatur, Halsschmerzen oder in den Nasennebenhöhlen begleitet werden.

Die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen erfolgt mit den gleichen Medikamenten. Der einzige Unterschied ist die Dosierung.

Otitis-Behandlung

Otitis media ist eine Entzündung des Ohres. Schwere akute und chronische Formen dieser Krankheit können mit Antibiotika behandelt werden, mittelschwere und milde Formen können mit anderen Medikamenten geheilt werden. Mehr über Mittelohrentzündung →

Am wirksamsten waren Amoxicillin oder Cefuroximaxetil. Diese Medikamente lösen häufig eine allergische Reaktion aus. Bei Allergien können Sie Azithromycin oder Clarithromycin verwenden.

Sinusitis-Behandlung

Die Antibiotikabehandlung sollte nach der Untersuchung auf das Vorhandensein einer Bakterienflora begonnen werden, wenn nach 10 Tagen Therapie mit herkömmlichen Mitteln keine Besserung eintritt. Mehr Details

Wenn sich die Krankheit mit milden Symptomen manifestiert (verstopfte Nase, schleimiger Ausfluss aus den Nasengängen und leichtem Anstieg der Körpertemperatur), handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine virale und keine bakterielle Infektion. Antibiotika sind nicht ratsam.

Alle Formen der Sinusitis können mit diesen Mitteln behandelt werden: Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Keilbeinentzündung und Ethmoiditis. Die Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu entwickeln, ist minimal, so dass diese Medikamente für Kinder verwendet werden können. Der Behandlungsverlauf beträgt 3-10 Tage. Lesen Sie mehr über die antibiotische Behandlung von Sinusitis →

Bei der Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika müssen gleichzeitig Mittel für den Abfluss von Inhalten aus den Nasennebenhöhlen verwendet werden. Andernfalls kann die Krankheit chronisch werden..

Pharyngitis-Behandlung

Pharyngitis ist eine Entzündung des Pharynx, oft viralen Ursprungs.

Behandlung von Halsschmerzen

  1. Streptokokken-Mandelentzündung (Halsschmerzen) sollte mit Amoxicillin, Clavulanat, Penicillin, Flemoxin Solutab, Amosin, Ecoboom oder Hikontsil behandelt werden.
  2. Behandeln Sie Angina nicht mit wirksamen Arzneimitteln der Cephalosporin- oder Fluorchinol-Klasse.

Allgemeine Verwendungsgrundsätze

Die Einnahme von Antibiotika ist erst nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse für die Bakterienflora erforderlich.

Da Antibiotika viele Nebenwirkungen haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht gegen eine bestimmte Klasse von Antibiotika allergisch sind, bevor Sie sie anwenden..

Kontraindikationen

Antibakterielle Medikamente töten nicht nur Krankheitserreger, sondern auch nützliche Mikroorganismen ab. Nach dem Verlauf der Behandlung nehmen die Abwehrkräfte des Körpers ab, die Arbeit des Verdauungstrakts kann gestört werden.

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen.

Antibiotikum gegen HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen

Jede Krankheit eines Kindes ist immer eine Störung für liebende Eltern. Manchmal müssen sie den Kindern Antibiotika geben. Natürlich ist es besser, dies zu vermeiden, dh die Krankheit nicht auszulösen oder zu versuchen, die Situation zu ändern, aber wenn alles schnell geht und es keine Möglichkeit gibt, die Krankheit ohne Antibiotika zu überwinden, wird dies zu einem erzwungenen Schritt..

Am häufigsten sind Kinder anfällig für HNO-Erkrankungen, insbesondere nach dem Verlassen des Kindergartens. In dieser Zeit werden Kinder häufig krank, Krankheiten ziehen sich hin und geraten manchmal außer Kontrolle. Dann müssen Sie Antibiotika wie Sumamed, Augmentin und Hämomycin verwenden.

Wenn Sie nicht auf ein Antibiotikum verzichten sollten?

Es ist zu beachten, dass Antibiotika nur verschrieben werden, wenn eine durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit vorliegt..

Leider kann in vielen Fällen die Ernennung solcher Mittel, insbesondere für Kinder, völlig ungerechtfertigt sein. Oft wird dies zur üblichen Rückversicherung eines Arztes.

Aber wenn der Körper tatsächlich in der Lage ist, die Krankheit ohne ein Antibiotikum zu überwinden, lohnt es sich, den Körper und sein Immunsystem unnötigem Stress auszusetzen?

Wenn wir jedoch über eine Situation sprechen, in der man tatsächlich nicht auf ein Antibiotikum verzichten kann, ist es wichtig zu bedenken, dass Antibiotika nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden sollten. In keinem Fall sollten Sie einem Kind persönlich ein Antibiotikum verschreiben, ohne einen Arzt aufzusuchen, und entscheiden, ob Sie ein so ernstes Medikament einnehmen oder nicht.

HNO-Erkrankungen und Antibiotika in ihrer Behandlung

Die häufigsten Arten von HNO-Erkrankungen sind:

  • Laryngitis - Entzündung des Kehlkopfes.
  • Mandelentzündung - Entzündung der Mandeln.
  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen.
  • Pharyngitis - Entzündung des Rachens.
  • Angina - akute infektiöse Entzündung der Mandeln.
  • Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut.
  • Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs.
  • Influenza ist eine entzündliche Infektion, die durch ein RNA-Virus verursacht wird.

Es ist allgemein anerkannt, dass Krankheiten wie Rhinitis oder Bronchitis das Ergebnis von Virusinfektionen sind, sodass kein Antibiotikum verschrieben werden muss. Andererseits sind Angina, Sinusitis und Mittelohrentzündung bereits eine Folge der Wirkung von Bakterien, weshalb die Ernennung von Antibiotika in den meisten Fällen unvermeidlich ist..

Jede bereits begonnene HNO-Erkrankung kann zu schwerwiegenden unangenehmen Folgen führen, z. B. zu einer Zunahme des Adenoidgewebes, einer Sinusitis usw. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, und ein erfahrener Arzt wird niemals nur ein so ernstes Medikament wie ein Antibiotikum verschreiben..

Antibiotika Augmentin, Sumamed und Hämomycin

Antibiotika dieser Art sind Breitbandmittel mit bakteriolytischen Eigenschaften, dh sie dienen dazu, Bakterien zu zerstören, die diese oder jene Krankheit verursachen. Deshalb können sie nur verwendet werden, wenn die Krankheit tatsächlich durch die Wirkung eines Bakteriums verursacht wird..

Zum Beispiel bei der Diagnose einer Krankheit wie Mittelohrentzündung. Auf ein Antibiotikum kann man höchstwahrscheinlich nicht verzichten, da die Krankheit in fast der Hälfte der Fälle durch Bakterien verursacht wird. Aber auch in diesem Fall kann nicht immer ein Antibiotikum das Auftreten aller möglichen Komplikationen verhindern. Aber Rhinitis braucht absolut keine Antibiotika..

Jedes Antibiotikum, sei es Sumamed, Augmentin oder Hämomycin, sollte Kindern nur gemäß den Anweisungen und der vom Arzt verordneten Behandlung verabreicht werden..

Es sollte auch beachtet werden, dass man nicht vom vorgeschriebenen Kurs abweichen und die Behandlung vor Ende des Kurses beenden darf, auch wenn Verbesserungen der Gesundheit des Kindes sichtbar sind..

Schließlich kann ein vorzeitiger Abschluss der Antibiotika-Einnahme den Körper sogar negativ beeinflussen. Bei einer wiederholten ähnlichen Krankheit kann das Antibiotikum möglicherweise nicht mehr helfen..

Wenn Sie bei der Behandlung eines Kindes ein Antibiotikum verwenden, sollten Sie dessen Zustand überwachen, da jedes Antibiotikum Nebenwirkungen in Form von Allergien oder Darmstörungen verursachen kann.

Daher ist es für das Kind ratsam, Probiotika und jegliches Antihistaminikum während der Behandlung mit Antibiotika einzunehmen, natürlich nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.

In seltenen Fällen können andere Nebenwirkungen wie Erbrechen, Durchfall, verminderter Appetit, Soor usw. auftreten. Bei festgestellten Nebenwirkungen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Zusammenfassend können wir zuversichtlich sagen, dass Sie Antibiotika nicht als "Lebensader" behandeln sollten, da wir der Meinung sind, dass ihre Wirkung immer positiv sein wird.

Andererseits sollten Antibiotika nicht als Feind behandelt werden, da es in vielen Fällen sehr schwierig ist, auf sie zu verzichten..

Daher ist es am besten, sich über die aufgetretene Krankheit und ihre Ursachen zu informieren und einen erfahrenen Arzt zu konsultieren. Und dann können Sie die Krankheit schnell und effektiv überwinden..

Was für ein Antibiotikum für eine Erkältung zu trinken

Diese Frage stellt sich bei uns, wenn wir uns unwohl fühlen oder die ersten Anzeichen einer Erkältung. Menschen empfinden Antibiotika als ein Wunder, das alle Krankheiten heilen kann. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Erkältungen und Grippe werden mit antiviralen Medikamenten und bakterielle Infektionen mit Antibiotika behandelt. Welches Antibiotikum trinken sie gegen eine Erkältung??

Antibiotika werden in Gruppen eingeteilt, von denen jede während der Behandlung eine bestimmte Art von Bakterien betrifft. Daher ist eine genaue Diagnose sowie die Auswahl eines geeigneten Arzneimittels (Antibiotikum) erforderlich..

Antibiotika gegen Atemwegsentzündungen

Antibiotika, die im Kampf gegen Bakterien eingesetzt werden, die Entzündungen in den Atemwegen verursachen, sind in der Regel Amoxicillin, Augmentin und Amoxiclav # 8212; Penicillin-Gruppe von Antibiotika.

Lungenentzündung, kann durch Bakterien verursacht werden, die gegen Penicillin resistent sein können, dann werden andere Medikamente verwendet # 8212; Levofloxacin und Avelox.

Auch Lungenentzündung, Bronchitis und Pleuritis werden mit Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe - Suprax, Zinacef und Zinnat - behandelt. Atypische Lungenentzündung # 8212; Die durch Mykoplasmen und Chlamydien verursachte Krankheit wird mit Makroliden - Sumamed und Hämomycin - behandelt.

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen

  • Nach der Grippe treten Komplikationen häufig in Form einer Sinusitis # 8212 auf; Entzündung der Kieferhöhlen, Mandelentzündung - Halsschmerzen und Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs.
  • Staphylokokken, Streptokokken und Haemophilus influenzae sind die Hauptbakterien, die HNO-Erkrankungen verursachen. Antibiotika zur Behandlung dieser Erkrankungen:
  • Bei der Behandlung von Angina, Pharyngitis und Stirnhöhlenentzündung # 8212; Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin.
  • Bei der Behandlung von Sinusitis, Mittelohrentzündung und Pharyngitis # 8212; Azithromycin und Clarithromycin.
  • Im Verlauf schwerer Formen von Erkrankungen der HNO-Organe werden Ceftriaxon und Cefatoxim verschrieben, wenn bei Verwendung anderer Arzneimittel keine positiven Ergebnisse erzielt werden.

Morsifloxacin, Levofloxacin - werden zur Behandlung von Entzündungsprozessen verschrieben, die in den HNO-Organen auftreten - Mittelohrentzündung, Pharyngitis usw..

Welches Antibiotikum zu trinken ist, ist dem behandelnden Arzt nach der Untersuchung am besten bekannt. Nach den Ergebnissen der Untersuchung wird er das in diesem Fall erforderliche Antibiotikum auswählen.

Antibiotika gegen Entzündungen. Entzündungshemmende Medikamente

Bei der Behandlung von Entzündungen der Atemwege, zu denen Bronchitis, Tracheitis, Pleuritis, Lungenentzündung und eine Reihe anderer gehören, werden Antibiotika eingesetzt.

Die wirksamsten speziell für Erkrankungen der Atemwege sind Penicilline, Fluorchinolone, Cephalosporine und Makrolide..

Zu den Penicillinen, die bei Atemwegserkrankungen eingesetzt werden, gehören Augmentin, Ampicillin und Amoxiclav. Amoxicillin mit seinen Analoga Flemoxin und Solutab und einer Reihe anderer Medikamente. Sie wirken gegen die meisten Mikroorganismen, die Entzündungen der Atemwege verursachen..

Fluorchinolone Levofloxacin, Moxifloxacin mit ihren Analoga Avelox und Moximak werden auch häufig für solche Krankheiten verwendet, hauptsächlich bei Lungenentzündung. Diese Medikamente sind sehr wirksam gegen die meisten Bakterien, die mit Atemwegserkrankungen assoziiert sind, auch gegen solche, die gegen Penicilline resistent sind..

Sie sind sehr wirksam gegen Bronchitis. Pleuritis und Lungenentzündung sowie Cephalosporine, darunter Cefixim (Suprax) Cefuroximaxetil (Zinacef, Aksetin, Zinnat) und eine Reihe anderer.

Und Makrolide werden normalerweise bei Verdacht auf eine atypische Lungenentzündung verschrieben, die durch Chlamydien oder Mykoplasmen verursacht werden kann. In der Liste dieser Medikamente Azithromycin (Sumamed, Hemomycin und andere).

Bei entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe. Zu denen insbesondere Pharyngitis, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Sinusitis und eine Reihe anderer gehören, werden Antibiotika verwendet. zeigt Aktivität gegen Streptokokken. haemophilus influenzae, Staphylococcus. Dazu gehören Penicilline, Makrolide, Cephalosporine, Fluorchinolone.

Zu den Penicillinen, die zur Behandlung solcher Krankheiten verwendet werden, gehören Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin und sie sind am wirksamsten bei Pharyngitis, Mandelentzündung und Sinusitis (dies ist Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis und andere).

Aus Makroliden zur Behandlung von Mittelohrentzündungen. Sinusitis, Pharyngitis, die bekanntesten sind Azithromycin und Clarithromycin.

Cephalosporine werden für schwere Formen von Infektionen der HNO-Organe verschrieben. Außerdem werden sie angewendet, wenn die Behandlung mit anderen Arzneimitteln nicht die gewünschte Wirkung erbrachte. Diese Medikamente umfassen Ceftriaxon und Cefotaxim.

Fluorchinolone sind bei der Behandlung fast aller entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege wie Pharyngitis und andere Sinusitis, Mittelohrentzündung usw. anwendbar. Dies sind Arzneimittel wie Moxifloxacin und Levofloxacin.

Antibiotika gegen Entzündungen des Magen-Darm-Trakts

Fluorchinolone werden bei entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt..

Salmonellose, Ruhr und eine Reihe anderer entzündlicher Darmerkrankungen manifestieren sich normalerweise in Blähungen, Durchfall, Schmerzen und Rumpeln im Bauch, Fieber, Durst und einigen anderen Symptomen. Zur Behandlung solcher Krankheiten werden Ofloxacin, Ciprofloxacin und andere Fluorchinolone verwendet, die in Kombination mit Biseptol verwendet werden..

Bei Ruhr wird es als Biseptol verschrieben. Doxycyclin, Nevigramon.

Bei bakteriellen Erkrankungen des Verdauungssystems werden Enteroseptika eingesetzt: Intetrix, Enterosediv, Nifuratel, Nifuroxazid, die zusätzlich bei Giardiasis, Amöbiasis und anderen Darmerkrankungen eingesetzt werden.

Gegen Entzündungen der Urogenitalorgane

Bei Erkrankungen der Urogenitalorgane durch Antibiotika werden Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone und Monural eingesetzt, die bei der Behandlung von Blasenentzündungen wirksam sind.

Entzündliche Erkrankungen der Harnorgane, insbesondere Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, werden normalerweise durch E. coli und viel seltener durch Klebsiella, Proteus und andere Bakterien verursacht.

Penicilline werden für mildere Formen der Krankheit verwendet. Dazu gehören Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin.

Cephalosporine werden zur Behandlung von Pyelonephritis sowohl in Verbindung mit anderen Antibiotika als auch unabhängig voneinander verschrieben. Dies sind die Medikamente Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefepim.

Liste der Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen und Kindern

Bei einer Pharyngitis entzündet sich der schleimige Pharynx. Die Infektion wird durch Bakterien und Viren verursacht. Der Arzt verschreibt nicht immer Antibiotika gegen Pharyngitis. Antibiotika können keine Viren abtöten. Es ist sinnlos, sie für virale Krankheiten zu nehmen. Die Verwendung dieser Arzneimittel ist gerechtfertigt, wenn sich eine bakterielle Infektion entwickelt hat oder die Gefahr einer Anhaftung an eine virale Pharyngitis besteht.

Anwendungshinweise

Um das Auftreten bakterieller Komplikationen zu verhindern, wird bei Pharyngitis ein Antibiotikum verschrieben. Antibiotika werden verschrieben, wenn:

  • bakterielle Mandelentzündung beginnt;
  • chronische Mandelentzündung verschlimmert sich;
  • Kehlkopfentzündung schließt sich an;
  • Es besteht die Möglichkeit einer Tracheitis, Lungenentzündung oder Bronchitis.
  • es entwickelt sich eine eitrige Mittelohrentzündung;
  • die Krankheit verursacht Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung;
  • Fieber dauert länger als 2 Tage;
  • die Temperatur fällt 5 Tage lang nicht ab;
  • Pharyngitis dauert mehr als 30 Tage.

Formulare freigeben

Eine Entzündung des Rachens verursacht Erkältungen und Schnupfen. Sie werden durch systemische und topische Antibiotika unterdrückt, die zum Einatmen, Gurgeln und zur Spülung des Rachens verwendet werden. Spülen Sie den Oropharynx mit kombinierten Aerosolen. Antibakterielle Lösungen werden verwendet, um den Oropharynx zu schmieren und zu spülen.

Die systemische Antibiotikabehandlung erfolgt mit Lösungen zur intramuskulären Injektion, Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung. Gelegentlich werden Antibiotika-Pulverpräparate verschrieben, die mit entzündeten Schleimhäuten bestreut sind.

pharmachologische Wirkung

Im Körper wird das Antibiotikum absorbiert, in den Organen verteilt, metabolisiert und ausgeschieden. Gleichzeitig erkennen und zerstören bioaktive Substanzen Krankheitserreger.

Wenn ein Antibiotikum intramuskulär injiziert wird, stellen die Wirkstoffe einen schnellen Kontakt mit schädlichen Mikroorganismen her und dringen in die Infektionsstelle ein. Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung erzielen Aerosole und Sprays mit Antibiotika.

Kontraindikationen

Die Verwendung von Antibiotika ist kontraindiziert:

  • Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des antibakteriellen Mittels;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • mit Nieren-Leber-Versagen.

Darüber hinaus hat jedes Medikament eine eigene Liste von Kontraindikationen, die der Arzt bei der Verschreibung des Medikaments berücksichtigt..

Nebenwirkungen

Antibiotika sind keine harmlosen Medikamente. Sie haben viele negative Nebenwirkungen. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind:

  1. Allergie, ausgedrückt im Auftreten von Dermatitis, Rhinitis, Angioödem, anaphylaktischem Schock.
  2. Dyspepsie: Auftreten von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Dysbiose, Blähungen, Enterokolitis und Verdauungsstörungen.
  3. Anämie.
  4. Gelenkschmerzen.
  5. Fieber.
  6. Pilzinfektionen.
  7. Nach intramuskulären Injektionen treten Schmerzen an der Injektionsstelle von Antibiotika auf.
  8. Lokale Heilmittel verursachen: Rötung der Schleimhäute, oropharyngealer Krampf, Erstickung.

Antibiotika für Erwachsene

Antibiotika werden bei Erwachsenen gegen Pharyngitis eingesetzt, um die Krankheitssymptome zu beseitigen, den menschlichen Zustand zu verbessern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Sie werden für Pharyngitis und Laryngitis verschrieben - langfristige aktuelle und bakterielle Pathologien. In anderen Fällen ist eine Antibiotikatherapie nicht gerechtfertigt, da Drogenabhängigkeit und Nebenwirkungen auftreten.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Pharyngitis eingesetzt:

  • Medikamente, die Penicillin enthalten;
  • Cephalosporine;
  • Makrolide (sie müssen eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen β-Lactame sind);
  • Lincosamide.

Antibiotika aus diesen Gruppen werden zur Behandlung von Pharyngitis, Tracheitis, Bronchitis und anderen Infektionskrankheiten der Atemwege eingesetzt. Antibiotika-freie Bronchitis wird behandelt, wenn sie durch Viren und nicht durch Bakterien verursacht wird.

Moxifloxacin

Moxifloxacin ist ein antimikrobielles Mittel. Das Antibiotikum unterdrückt schnell die Symptome von Pharyngitis, Bronchitis, Pyelonephritis und Sinusitis. Moxifloxacin bekämpft aktiv Krankheitserreger. Fördert die schnelle Unterdrückung von Krankheitssymptomen. Patienten vertragen Moxifloxacin gut. Es wird nicht für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter 18 Jahren und Personen verschrieben, die empfindlich auf die Inhaltsstoffe des Medikaments reagieren. Moxifloxacin-Injektionen und -Tabletten werden einmal täglich angewendet. Falls erforderlich, kann Ihr Arzt ein intravenöses antibakterielles Mittel verschreiben. Die Behandlung mit Moxifloxacin dauert 5-14 Tage.

Sumamed (ein anderer Name für das Medikament Azithromycin) ist ein Vertreter von Makroliden. Der Arzt verschreibt es für HNO-Erkrankungen. Sumamed ist in Granulat und Pulver, Tabletten und Kapseln erhältlich. Trinken Sie Sumamed 1 Mal am Tag eine Stunde vor den Mahlzeiten. Sumamed wird nicht bei Nieren- und Leberversagen, Allergien gegen seine Bestandteile, während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Sumomed wird für 5 Tage verschrieben. Sumomed kann Verdauungsstörungen verursachen.

Amoxicillin

Amoxicillin ist ein Antibiotikum auf Penicillinbasis. Das Medikament wird bei Nasopharyngitis, Erkrankungen der oberen Atemwege, Tracheitis, Blasenentzündung und Pyelonephritis verschrieben. Amoxicillin wird unabhängig von der Nahrung dreimal täglich oral eingenommen. Sie werden 5-12 Tage mit Amoxicillin behandelt.

Amoxiclav

Amoxiclav ist ein antibakterielles Mittel, das Penicillin enthält. Das Medikament wird für Laryngitis, Sinusitis, Tracheitis, Mittelohrentzündung verschrieben. Sie werden 5-14 Tage lang behandelt. Das Dosierungsschema hängt von der Menge des Wirkstoffs in der Tablette ab..

Beachten Sie bei der Verwendung von Antibiotika gegen Pharyngitis Folgendes:

  1. Im Durchschnitt dauert die Behandlung mit Antibiotika 10 Tage (mit Ausnahme von Azithromycin wird es 5 Tage lang getrunken)..
  2. Je länger Sie die Einnahme von Antibiotika verzögern, desto schwerer und länger dauert die Pharyngitis.
  3. Wiederholen Sie nach der Behandlung in einigen Fällen die bakteriologische Untersuchung.
  4. Die Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika wird durchgeführt, wenn eine Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit auftritt. Wenn Sie bereits zuvor Antibiotika verwendet haben, verschreiben diese wirksame Medikamente.

Pharyngitis wird akut, wenn:

  • ein Antibiotikum wurde erfolglos zur Behandlung von Pharyngitis bei Erwachsenen ausgewählt;
  • Der Patient verstößt gegen die Empfehlungen des Arztes (bricht die Einnahme des Arzneimittels vorzeitig ab, reduziert die Dosis, überspringt die Einnahme der Pillen).
  • Die Krankheit wird von anderen Infektionskrankheiten begleitet.

Antibiotika für Kinder

Bei Kindern ist die Behandlung der Pharyngitis auch ohne antibakterielle Mittel nicht vollständig. Eine Virusinfektion wird ohne Antibiotikatherapie behandelt. Für bakterielle und komplizierte Formen der Krankheit sind diese Medikamente notwendig.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Kindern werden entsprechend dem Alter des Kindes und den manifestierten Symptomen ausgewählt. Dies berücksichtigt das Risiko von Allergien und Nebenwirkungen. Sie versuchen, lokale Antibiotika zu verwenden. Sie schädigen Leber, Nieren und Herz des Kindes nicht ernsthaft..

Zur Erhöhung der Wirksamkeit werden Antibiotika bei gleichzeitiger Anwendung topischer Kortikosteroide eingesetzt. Kinder werden häufiger als andere Medikamente verschrieben: Bioparox, Biseptol, Hexoral.

Zur Spülung des Oropharynx verschreibt der behandelnde Arzt lokale Medikamente. In der Regel werden Aerosole oder Sprays mit Antibiotika verwendet: Miramistin, Orasept.

Systemische Antibiotika werden verschrieben, wenn das Risiko von Komplikationen besteht. Bei unkomplizierter Pharyngitis verzichten Sie auf deren Termin.

Wenn die Pharyngitis vor dem Hintergrund der Angina fließt, müssen Sie das Problem lösen, welche Antibiotika gegen die Pharyngitis einzunehmen sind. Kinder, die 3 Jahre alt sind, erhalten antibakterielle Lutschtabletten zum Saugen: Falimint oder Strepsils.

Aufgrund der bakteriellen Natur der Pharyngitis werden aufgrund der Empfindlichkeit der Krankheitserreger gegenüber diesen notwendigerweise Antibiotika eingesetzt. Verwenden Sie nach eigenem Ermessen keine antibakteriellen Medikamente für Kinder. Selbstmedikation kann die Gesundheit eines Kindes stark beeinträchtigen..

Antibakterielle Aerosole für Kinder unter 2 Jahren können gefährlich sein. Eine unerwartete Injektion von Medikamenten kann einen Krampf des Kehlkopfes und einen Erstickungsanfall verursachen. Wie kann man Halsschmerzen bei einem Baby mit Sprays heilen? Aerosole spülen die Schleimhäute der Wangen und nicht den Hals selbst. Nach dem Eingriff darf das Kind 1-2 Stunden lang weder trinken noch essen.

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen

Infektions- und Entzündungskrankheiten der HNO-Organe sind die häufigsten Erkrankungen, mit denen Ärzte zu kämpfen haben, sowohl allgemeine als auch enge Fachgebiete..

Wann wird eine Antibiotikatherapie verschrieben??

Die Art der entzündlichen Erkrankungen der Atemwege sowie des Innen-, Mittel- und Außenohrs kann viraler, bakterieller, allergischer und posttraumatischer Natur sein. Antibiotika gegen HNO-Infektionen werden verschrieben, wenn die bakterielle Ätiologie der Entzündung bestätigt ist oder wenn ein hohes Risiko für Komplikationen besteht.

Wenn Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis häufiger bei Virusinfektionen (Adenovirus, Influenza, Parainfluenza, respiratorische Synzytialinfektion) auftreten, sind Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Mandeln und des Mittelohrs in den allermeisten Fällen bakterieller Natur und werden mit antibakteriellen Arzneimitteln behandelt.

Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen in der Tabelle

Amoxicillin + Clavulansäure (Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav Solutab)

Azithromycin (Sumamed, Hemomycin, Azitrox, Azitrus, Zi-Faktor);

  • Clarithromycin (Klacid, Klabax)
  • Cefixim (Suprax, Sortsef, Pansef)
  • (parenterale Verabreichung empfohlen)
  • Cephalosporine der dritten bis vierten Generation.
  • Cephalosporine der dritten bis vierten Generation.
  • Levofloxacin (Tavanic, Glevo)
  • Es ist wichtig zu bedenken, dass Fluorchinolone nur Personen verschrieben werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, oder aus gesundheitlichen Gründen bei schwerer Lungenentzündung, die nicht mit anderen Medikamenten behandelt werden kann - Kindern über 15 Jahren..

Bei entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe mittlerer Schwere wird empfohlen, die Behandlung mit Arzneimitteln mit inhibitorgeschützten Penicillinen (Augmentin, Amoxiclav) zu beginnen. Fluorchinolone werden bei schweren Erkrankungen oder in Gegenwart einer gegen Beta-Lactam-Medikamente resistenten Flora eingesetzt.

Für die Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen ist die Verwendung von Makroliden vorzuziehen. Das sicherste für diese Kategorie von Patienten ist Josamycin. Verwenden Sie bei Bedarf Beta-Lactam-Medikamente.

Die Dauer der Behandlung und die Dosis des Arzneimittels sollten vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel und mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet.

Es ist auch zu beachten, dass eine nicht autorisierte Änderung der Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung nach oben zu einer Überdosierung des Arzneimittels führen kann. Und eine unzureichende Dosis führt nicht zu Ergebnissen, sondern zum Wachstum einer arzneimittelresistenten Flora.

Die Behandlung muss noch mindestens zwei Tage (48 Stunden) fortgesetzt werden, nachdem sich der Zustand normalisiert hat und die Symptome der Krankheit verschwunden sind.

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen in Tablettenform. Kurze Review

Zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen bei Kindern unter 12 Jahren wird empfohlen, alle Arzneimittel in Form von Suspensionen zu verschreiben..

Amoxicillin

Ein bakterizides Medikament, das zur Klasse der halbsynthetischen Penicilline gehört. Wirksam gegen Gramm und Gramm + Kokkenflora und einige Gramm Sticks. Das Antibiotikum wird durch bakterielle Beta-Lactamasen vollständig zerstört. Das Produkt ist resistent gegen saure Umgebungen und weist eine gute orale Bioverfügbarkeit auf.

Amoxicillin erzeugt schnell therapeutische Konzentrationen an der Entzündungsstelle, ist erschwinglich und wird von Patienten im Allgemeinen gut vertragen. Die überwältigende Anzahl unerwünschter Wirkungen bei seiner Verwendung ist mit einer Allergie gegen Penicillinpräparate verbunden.

Gegenanzeigen für seine Ernennung sind infektiöse Mononukleose und individuelle Überempfindlichkeit gegen Beta-Lactame.

Aufgrund des Mangels an Daten zu embryotoxischen oder teratogenen Wirkungen auf den Fötus darf Amoxicillin zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet werden. Das Medikament wird während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet, da es in die Muttermilch eindringen kann.

Wenn es eine Alternative gibt, wird nicht empfohlen, Amoxicillin Personen zu verschreiben, die anfällig für allergische Reaktionen oder Magen-Darm-Erkrankungen sind.

Amoxiclav

Das beliebteste orale Antibiotikum zur Behandlung von HNO-Organen.

Es hat ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität und ist resistent gegen die Wirkung von bakteriellen Enzymen (mit Ausnahme von Beta-Lactamasen vom Typ I, die von Enterobacter, Morganella, Serration, Acinetobacter und Pseudomonas aeruginosa produziert werden). Der bakterizide Wirkmechanismus wird durch Hemmung der Synthese der mikrobiellen Wand realisiert.

Die Erweiterung des Spektrums der antimikrobiellen Wirkung ist auf das Vorhandensein von Clavulansäure im Arzneimittel zurückzuführen, die die enzymatische Zerstörung von Amoxicillin durch Beta-Lactamasen verhindert.

Das Tool ist hochwirksam bei der Behandlung von HNO-Pathologien unterschiedlicher Schwere. Das Vorhandensein einer parenteralen Form der Freisetzung (Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung) ermöglicht die Verwendung in einer schrittweisen Therapie.

Das heißt, im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs wird es zunächst intravenös verschrieben, wobei der Patient weiter in Tablettenform überführt wird (nach Stabilisierung des Zustands)..

Amoxiclav wird auch erfolgreich eingesetzt, wenn die Grunderkrankung durch eine Infektion der unteren Atemwege erschwert wurde..

Das Antibiotikum ist bei Vorhandensein von cholestatischem Ikterus, Hepatitis, Mononukleose und einer Allergie gegen Penicilline kontraindiziert. Nicht empfohlen für die Behandlung von Patienten mit pseudomembranöser Kolitis. Kann in der Therapie für schwangere Frauen verwendet werden. Bei Verabreichung während der Stillzeit wird normalerweise eine vorübergehende Beendigung des Stillens empfohlen..

Die Hauptnebenwirkungen der Anwendung sind normalerweise mit allergischen Reaktionen auf Beta-Lactame und Magen-Darm-Erkrankungen verbunden. Um das Auftreten des letzteren zu verringern, muss Amoxiclav vor Beginn einer Mahlzeit oder während der Mahlzeiten eingenommen werden..

Azithromycin

Ein antibakterielles Medikament der Makrolidklasse. Der Wirkungsmechanismus hängt von der Konzentration des Wirkstoffs im Fokus der Entzündung ab. Bei mittleren Konzentrationen wirkt es bakteriostatisch, bei hohen Konzentrationen ist es bakterizid..

Es hat ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität, einschließlich nicht nur Gramm und Gramm + Krankheitserreger, sondern auch atypische Flora (Mycoplasma, Chlamydien, Legionellen). Inaktiv gegen Erythromycin-resistente Stämme.

Das Antibiotikum ist säurebeständig, hat eine gute Verdaulichkeit und eine hohe Bioverfügbarkeit. Eine Besonderheit von Azithromycin ist seine verlängerte Wirkung. Das heißt, es ist in der Lage, therapeutische antibakterielle Konzentrationen im entzündlichen Fokus für fünf Tage nach dem Ende des Kurses aufrechtzuerhalten.

Bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen wird eine kurze Antibiotikakur (3 Tabletten) jedoch nur zur Vorbeugung von Langzeitkomplikationen der Angina empfohlen, wenn der Patient bei Bicillin-Injektionen kontraindiziert ist und die Krankheit mit einem anderen Arzneimittel behandelt wurde.

Azithromycin wird von Patienten gut vertragen, Nebenwirkungen durch seine Anwendung sind eher selten. Gegenanzeigen für seine Ernennung sind:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Makroliden;
  • schwere Lebererkrankungen, begleitet von einer Verletzung seiner Funktionen;
  • Nierenpathologie mit einer deutlichen Abnahme der glomerulären Filtrationsrate;
  • Einnahme von Medikamenten, die Ergotamin und Dihydroergotamin enthalten.

Josamycin

Ein bakterizides Antibiotikum aus der Makrolidklasse. Der Wirkungsmechanismus wird durch Bindung an 50S-ribosomale Untereinheiten von Bakterien und Hemmung der Proteinsynthese realisiert. Das breite Wirkungsspektrum umfasst Gramm-, Gram + - und atypische Krankheitserreger sowie einige Pilze. Fördert nicht das Wachstum der Pathogenresistenz und provoziert keine Kreuzresistenz.

Es wird nicht verschrieben bei individueller Überempfindlichkeit, Leberversagen sowie Frühgeborenen. Zugelassen für schwangere und stillende Frauen.

Geringe Toxizität und von Patienten gut vertragen. Unerwünschte Wirkungen der Anwendung äußern sich in der Regel in dyspeptischen Störungen, allergische Reaktionen sind selten möglich. Bei Langzeitanwendung hoher Dosierungen ist ein dosisabhängiger Hörverlust möglich, der vorübergehend ist und nach Absetzen des Arzneimittels verschwindet.

Der Wirkstoff wird vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert, hat eine hohe Bioverfügbarkeit und reichert sich gut in Organen und Geweben an. Die höchsten bakteriziden Konzentrationen werden in Lungengewebe, Mandeln, Lymphgewebe, Haut und SFA erreicht.

Zinnat

Bakterizides antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Gehört zur zweiten Generation oraler Cephalosporine.

Cefuroxim ist resistent gegen bakterielle Beta-Lactamasen und wirksam gegen Gram- und Gram + -Pathogene. Streptococcus pneumoniae und atypische Pathogene können jedoch eine Resistenz gegen das Arzneimittel entwickeln (erworbene Resistenz). Unwirksam gegen Methicillin-resistente Staphylococcus-Stämme.

Das Medikament wird bei oraler Einnahme gut resorbiert, aber die Absorptionsrate der Suspension ist geringfügig niedriger als die von Tabletten. Die gleichzeitige Anwendung von Zinnat mit Lebensmitteln verbessert die Bioverfügbarkeit und die Absorptionsrate des Arzneimittels.

Das Antibiotikum kann die Plazentaschranke überwinden und über die Muttermilch ausgeschieden werden. In diesem Zusammenhang sollten schwangere Frauen vor der Einnahme ihren Arzt konsultieren. Es wird nicht empfohlen, Cefuroxim im ersten Schwangerschaftstrimester zu verwenden. Bei stillenden Frauen muss das Stillen vorübergehend unterbrochen werden..

Zinnat wird bei individueller Unverträglichkeit gegenüber Beta-Lactamen, Colitis ulcerosa im ersten Schwangerschaftstrimester sowie bei Kindern unter drei Monaten nicht verschrieben. Es wird mit Vorsicht bei chronischer Niereninsuffizienz und Magen-Darm-Erkrankungen sowie zur Behandlung von geschwächten und geschwächten Patienten angewendet..

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung sind: allergische Manifestationen, Magen-Darm-Störungen, Darmdysbiose und Soor.

Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Fachleuten an! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein multidisziplinärer Spezialist, der anhand Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung verschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% auf die Aufnahme.

HNO-Infektionen und Antibiotika

HNO-Infektionen sind eine der häufigsten Ursachen für Antibiotika. In welchen Fällen können Sie nicht ohne sie auskommen und wenn Antibiotika nutzlos und gefährlich sind?

Fast jeder Mensch ist mindestens einmal in seinem Leben auf HNO-Erkrankungen gestoßen - eine laufende Nase, Atemwegserkrankungen, Mandelentzündung usw. In vielen Fällen müssen Antibiotika zur Behandlung eingenommen werden.

Gleichzeitig steht die moderne Medizin vor dem Problem der ungerechtfertigten Verschreibung und Verwendung von Antibiotika zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Dies führte dazu, dass sich die Bakterien an vorhandene Medikamente "gewöhnten" und nicht mehr auf die Behandlung ansprachen..

US-Forscher schätzen, dass Antibiotika-resistente bakterielle Infektionen jedes Jahr 23.000 Amerikaner töten und 2 Millionen an Komplikationen leiden..

Wann sind Antibiotika wirklich notwendig für die Behandlung von HNO-Infektionen und wann ist es notwendig, andere Medikamente zu verwenden? Zunächst müssen Sie bedenken, dass Antibiotika für durch Bakterien verursachte Krankheiten verschrieben werden, wenn sich der Körper selbst nicht erholen kann. Aber diese Medikamente sind machtlos gegen Viren..

Gleichzeitig können sowohl Bakterien als auch Viren die Erreger akuter HNO-Infektionen sein. Die Basis für die Behandlung von Virusinfektionen ist die symptomatische Therapie und die natürlichen Kräfte des Körpers..

Deshalb die Verwendung von Antibiotika für ARVI. Bei ARVI und Influenza, die ohne Komplikationen verlaufen, ist in den meisten Fällen einer akuten Bronchitis nur eine symptomatische Therapie erforderlich.

In einigen Fällen werden spezifische antivirale Medikamente verwendet.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Otitis media ist ein entzündlicher Prozess im Ohr. Die Wahl der Medikamente hängt von der Art der Mittelohrentzündung ab. Die Verwendung von Antibiotika ist bei akuter und chronischer Mittelohrentzündung, maligner Otitis externa, angezeigt.

Darüber hinaus wird mehr als die Hälfte der akuten Mittelohrentzündungen ohne den Einsatz von Antibiotika behandelt. Daher verschreiben die meisten Kinderärzte und HNO-Ärzte diese Medikamente nach 24-stündiger Beobachtung des Zustands des Patienten..

Bei der Antibiotikatherapie von Mittelohrentzündungen werden die Medikamente Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat verwendet.

In Abwesenheit der Wirkung der Therapie wird Cefuroximaxetil verwendet, wobei bei der Entwicklung von Allergien Azithromycin und Clarithromycin alternative Antibiotika sind.

Antibiotika gegen Sinusitis

Es stellt sich heraus, dass Erkältung chronische Mandelentzündung und laufende Nase heilen kann. Finden Sie heraus, wie es geht.

Sinusitis (Rhinosinusitis) geht mit einer Entzündung der Schleimhaut der Höhle und der Nasennebenhöhlen einher. Es kann sich sowohl um eine bakterielle als auch um eine Virusinfektion handeln, die die Wahl der Behandlung bestimmt.

Oft entwickelt sich eine bakterielle Rhinosinusitis als Komplikation der ARVI. Wenn die Symptome einer Virusinfektion länger als 10 Tage anhalten, ist dies das Hauptzeichen einer bakteriellen Sinusitis..

Der Arzt wählt ein Antibiotikum basierend auf der Struktur und Antibiotikaresistenz von Krankheitserregern in der Region aus.

Der Einsatz von Antibiotika gegen Sinusitis ist unter Wissenschaftlern auf der ganzen Welt umstritten. Insbesondere die Ergebnisse einer Studie der Cochrane Group on Respiratory Infections zeigten die Unwirksamkeit der Verschreibung von Antibiotika bei unkomplizierter akuter Rhinosinusitis..

Antibiotika gegen Pharyngitis, Mandelentzündung, Streptokokken-Mandelentzündung (Angina pectoris)

Pharyngitis ist eine akute Entzündung der Rachenschleimhaut. Normalerweise viralen Ursprungs (seltener bakteriell).

Tonsillitis ist eine akute Entzündung der Mandeln. In der Regel verursacht durch Streptokokken (bakterielle), selten Virusinfektion.

Streptokokken-Mandelentzündung (Mandelentzündung) - Mandelentzündung oder Pharyngitis bakteriellen Ursprungs (verursacht durch GABHS S. pyogenes).

Der Einsatz von Antibiotika ist nur für den bakteriellen Ursprung einer akuten Mandelentzündung gerechtfertigt. Bei Vorliegen epidemiologischer und klinischer Anzeichen einer Streptokokken-Mandelentzündung kann die Antibiotikatherapie beginnen, bevor die Ergebnisse der bakteriologischen Forschung vorliegen..

Bei der Behandlung von akuter und wiederkehrender Streptokokken-Mandelentzündung werden Phenoxymethylpenicillin, Benzylpenicillin, Benzatin-Benzylpenicillin verwendet. Als alternative Antibiotika werden Amoxicillin, Cephalexin, Cefadroxil, Amoxicillin, Clavulanat verwendet (letzteres wird zur Behandlung der wiederkehrenden Streptokokken-Mandelentzündung empfohlen)..

Wenn Sie gegen eine bestimmte Gruppe von Antibiotika allergisch sind, werden Erythromycin, Azithromycin, Spiramycin, Clarithromycin, Roxithromycin, Midecamycin, Lincomycin und Clindamycin verschrieben (die letzten beiden werden zur Behandlung der wiederkehrenden Streptokokken-Mandelentzündung empfohlen).

Epiglottitis

Akute Epiglottitis ist eine schnell fortschreitende Entzündung der Epiglottis und des umgebenden Gewebes. Kann eine vollständige Atemwegsobstruktion verursachen. Hat bakteriellen Ursprung und wird daher mit Antibiotika und Makroliden (Wilprafen) behandelt..

Bei der antibakteriellen Therapie von Epioglottitis werden Cefuroxim, Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefepim, Ampicillin + Chloramphenicol, Amoxicillin / Clavulanat, Ampicillin / Sulbactam verwendet.

In der Ukraine ist die Auswahl von Arzneimitteln für die antibakterielle Therapie mit bestimmten Problemen verbunden. Beispielsweise werden heutzutage in den meisten Fällen keine Studien durchgeführt, um die Erreger von HNO-Infektionen bei einem bestimmten Patienten genau zu bestimmen und die Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber bestimmten Antibiotika zu bewerten.