Haupt
Verhütung

Welche Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten nehmen

Die Entzündung der Lymphknoten ist eine schwere Krankheit, die eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung erfordert. Antibiotika gegen Entzündungen der Lymphknoten im Nacken helfen, die Ursache für den Beginn des Entzündungsprozesses im Körper zu beseitigen und die Gesundheit wieder zu normalisieren. Solche Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben und unter strenger Aufsicht eines Spezialisten angewendet. Es lohnt sich, von einer unabhängigen Entscheidung zum Kauf bestimmter Medikamente abzusehen, da es unwahrscheinlich ist, dass ein Nichtfachmann die Ursache der Entzündung identifizieren und die erforderlichen Medikamente verschreiben kann.

Merkmale und Klassifikation der Krankheit

Eine Entzündung der Lymphknoten im Nacken wird als zervikale Lymphadenitis bezeichnet. Es ist durch einen starken Anstieg der Lymphknoten gekennzeichnet. Tritt bei Erwachsenen und Kindern auf.

Entzündete Knötchen werden nach folgenden Formen klassifiziert:

  • Akut (die Dauer der Pathologie beträgt nicht mehr als zwei Wochen).
  • Chronisch (Dauer mehr als zwei Wochen, Symptome sind träge, entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund verschiedener Infektionskrankheiten).
  • Rezidivierend (tritt auf, wenn sich die zervikale Lymphadenitis im chronischen Stadium befindet). Symptome dieser Form können regelmäßig kommen und gehen.

Krankheiten unterscheiden sich auch in der Art des Entzündungsprozesses. Es gibt zwei Hauptformen:

  • Serös (resultierend aus einer Viruserkrankung).
  • Eitrig (entwickelt sich aufgrund einer anhaltenden bakteriellen Entzündung).

Das klinische Bild der Krankheit und die damit verbundenen Hauptsymptome hängen von der Art des Entzündungsprozesses ab..

Bei Lymphadenitis treten verschiedene Komplikationen auf. Zum Beispiel Sepsis (Blutvergiftung), Kopfschmerzen, Störungen des Schluckreflexes, Periadenitis. Durch vergrößerte Lymphknoten werden auch Blutgefäße und Kapillaren im Nacken komprimiert.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten im Nacken

Es ist nicht immer möglich, die genaue Ursache für die Entwicklung einer zervikalen Lymphadenitis beim ersten Mal herauszufinden. In besonderen Fällen benötigen Sie Tests und andere Labortests..

Die Hauptursachen für Entzündungen der Lymphknoten im Nacken bei Erwachsenen:

  • Das Auftreten von Krankheitserregern (Staphylokokken, Pseudomonas aeruginosa, Streptokokken).
  • Erkrankung der oberen Atemwege (z. B. Halsschmerzen, Pharyngitis, Grippe).
  • Allergische Reaktionen des Körpers auf äußere Reize.
  • Schilddrüsenerkrankungen.
  • Entwicklung von gutartigen und bösartigen Neubildungen.
  • Starke Abnahme der Immunität.

Bei einer Lymphadenitis gelangen pathogene Mikroorganismen in den Körper, wo sie vom Lymphsystem blockiert werden. Ohne Behandlung, verminderte Immunität oder andere Faktoren entwickelt sich eine Entzündung der Lymphknoten.

Typische Symptome

Das Hauptsymptom, anhand dessen festgestellt wird, ob die Lymphknoten im Nacken entzündet sind oder nicht, ist ihre Vergrößerung. Darüber hinaus gibt es andere Anzeichen der Krankheit:

  • Kopfschmerzen.
  • Schwäche, Apathie, verminderte körperliche Aktivität.
  • Verlust von Appetit.
  • Der Hals tut beim Schlucken weh.

Solche Symptome treten in den frühen Tagen der Pathologie auf..

Nach zwei Wochen Krankheit kommen hinzu:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf ein kritisches Niveau.
  • Der Lymphknoten tut weh.
  • Allgemeines Unwohlsein.

Bei Kindern verläuft die Entzündung der Knoten in der Halswirbelsäule mit ähnlichen Symptomen. Wenn Sie unmittelbar nach dem Auftreten des Unwohlseins zu Ihrem Arzt gehen, kann die Krankheit schnell und ohne Folgen für den Körper geheilt werden. Wenn Sie mit der Pathologie beginnen, führt eine konservative Behandlung möglicherweise nicht zu positiven Ergebnissen, und Sie müssen auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

Welche Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten im Nacken zu nehmen?

Wenn sich die Lymphknoten entzünden, sollte die Therapie umfassend sein und eine erhöhte Immunität, eine Antibiotikakur und Bettruhe umfassen. Ohne diese drei Faktoren können Sie nicht geheilt werden. Antibiotika gegen Lymphknoten im Nacken werden vom behandelnden Arzt erst nach eingehender Untersuchung des Patienten und Anamnese verschrieben..

Zur Behandlung von Lymphknoten im Nacken mit Antibiotika werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Bei einer Entzündung der Lymphknoten im Nacken müssen Sie Amoxicillin trinken. Normalerweise wird bei Erkrankungen des Lymphsystems dreimal täglich 1 Tablette verschrieben. Befindet sich die Pathologie in einem schweren Stadium oder hat der Patient eine ständige Verschlechterung der Gesundheit, wird das Arzneimittel intravenös oder intramuskulär verabreicht.
  • Mit Antibiotika-Therapie verschreiben Ärzte Amoxiclav. Die Dosierung wird vom Arzt zur Untersuchung verschrieben. Nehmen Sie alle 8 Stunden Tabletten ein.
  • Augmentin bekämpft Entzündungen im Bereich der Lymphknoten. Tabletten sind in 250, 500 und 825 mg erhältlich. Es wird empfohlen, das Medikament 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten einzunehmen. Die Dosierung wird nur vom Arzt verschrieben.
  • Tsiprolet gehört zur Gruppe der Fluorchinolone. Die Dosierung der Tabletten hängt von der Entwicklungsrate der Entzündung ab. Sie müssen nicht mehr als dreimal täglich Tabletten einnehmen..
  • Halsschmerzen und Entzündungen der Knoten werden mit Azithromycin behandelt. Bezieht sich auf Medikamente mit einer Vielzahl von therapeutischen Wirkungen. Nehmen Sie 0,25 mg.
  • Um die Symptome einer Lymphadenitis zu beseitigen, trinken sie Biseptol. Sie müssen das Medikament zweimal täglich in großen Dosierungen (960 mg) einnehmen. Wenn der Patient längere Zeit mit diesem Medikament behandelt werden soll, halbiert sich die Dosierung..
  • Tsiprinol hilft bei der Bewältigung eines entzündeten Halses und von Lymphknoten. Verschreiben Sie 500-750 mg.
  • Bei einer Entzündung der Lymphknoten im Nacken werden wir mit Ceftriaxon behandelt. Das Medikament wird entweder in Form von Injektionen oder einer Pipette verschrieben. Es wird hauptsächlich verschrieben, wenn die Krankheit in ein schweres Stadium übergegangen ist..

Antibiotika werden selten über längere Zeiträume eingenommen. Nach einer Behandlung mit Pillen oder Injektionen müssen Sie Ihren Arzt erneut aufsuchen. Wenn die Therapie nicht funktioniert, wird eine andere Behandlung verordnet..

Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern

Besondere Aufmerksamkeit sollte geschenkt werden, wenn der Lymphknoten bei einer schwangeren Frau entzündet ist. Frauen in dieser Position dürfen Medikamente nur in extremen Fällen und unter strenger Aufsicht von Ärzten einnehmen..

Die Einnahme von Medikamenten zur Linderung der Symptome zu Hause ist strengstens untersagt. Dies gilt insbesondere für Methoden der traditionellen Medizin. Es ist nicht bekannt, wie sich dieses oder jenes Mittel auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirkt. Meistens verschreibt der Arzt Flemoxin Solutab während des Besuchs des Patienten. Sie müssen es 5 Tage lang trinken.

Welche Antibiotika zur Behandlung von zervikalen Lymphknoten

Antibiotika für Lymphknoten im Nacken werden nur zur Behandlung schwerer und komplizierter Formen der Krankheit verschrieben. Wenn nach der Einnahme von Medikamenten die entzündeten Lymphknoten unverändert bleiben, es starke Eiterungen gibt, schickt der Arzt zur Operation.

Bei starken Schmerzen können Schmerzmittel verschrieben werden. Je nach Form, Ursache, Phase der Halslymphadenitis bestimmt der Spezialist die Behandlung für jeden Patienten individuell. Es kann die folgenden Methoden umfassen:

  1. Einnahme von Antibiotika für ernstere Formen.
  2. Einnahme von entzündungshemmenden und antimikrobiellen Medikamenten für mildere Formen.
  3. Behandlung der Ursachen und Erreger der Lymphadenitis mit Medikamenten.
  4. Vitamine, Multivitamine.
  5. Immunstimulanzien.
  6. UHF-Therapie.
  7. Homöopathie / Traditionelle Medizin.

Darüber hinaus wird Bettruhe, das Trinken von viel warmem Wasser und Milch sowie die Einführung von vitaminreichen Lebensmitteln (Obst, Gemüse) in die Ernährung empfohlen..

Liste der verschriebenen Antibiotika gegen zervikale Lymphadenitis

Die Ernennung eines bestimmten Arzneimittels erfolgt nach Identifizierung des Erregers der Krankheit. Während der Arzt auf die Ergebnisse wartet und die genauen Gründe für das Fortschreiten der Krankheit feststellt, kann er eine Antibiotikatherapie für Tetracyclin (Tetracyclin-Medikament, das nur selten zur Behandlung verwendet wird) und die Penicillin-Gruppe verschreiben:

  • Amoxilav.
  • Flemoxin.
  • Ampicillin.
  • Amoxicillin.
  • Augmentin.

Die folgenden Gruppen von Antibiotika werden für Lymphknoten im Nacken verschrieben, wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Penicillin-Reihe festgestellt wird:

  • Cephalosporine.
  • Makrolide.
  • Fluorchinolone.
  • Lincosamide.
  • Glycopeptide.
  • Aminoglycoside.

In milderen Formen erfolgt die Behandlung der Lymphknoten im Nacken mithilfe der UHF-Therapie unter Verwendung von entzündungshemmenden und antimikrobiellen Arzneimitteln, die keine Antibiotika sind:

  • Prednisolon.
  • Medrol.
  • Biseptol.

Beschreibung der Tetracyclin- und Penicillin-Gruppen

Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe durch Vergrößerung / Entzündung der Lymphknoten zerstören Bakterien. Langzeitnebenwirkungen: Hepatitis, Allergien, Zahnschäden. Bei Kindern kontraindiziert.

Medikamente der Penicillin-Gruppe verhindern die Vermehrung und das Wachstum von Bakterien und sind für sie eine Art Wand. Nachteil: schnell aus dem Körper ausgeschieden. Übliche Drogen:

  • Amoxiclav. Weisen Sie alle 8 Stunden 1 Tablette zu, falls erforderlich, verdoppeln Sie die Dosierung. Kontraindiziert bei Kindern unter 12 Jahren. Preis - ab 110 Rubel.
  • Flemoxin. Tragen Sie jeweils 250-500 mg im Abstand von 8 Stunden auf. In schwereren Fällen kann die Dosierung bis zu 1 g betragen. Das genaue Schema wird vom Arzt individuell erstellt. Die Dosierung für Kinder hängt von Alter und Gewicht ab. Preis - ab 230 Rubel.
  • Ampicillin. Tagesdosis - 1-2 g. Einzeldosis - 250-500 mg für Erwachsene. Für Kinder wird die Dosis je nach Alter und Gewicht berechnet. Preis - ca. 60 Rubel.
  • Amoxicillin. Flemoxinanalogon. Die Dosierung ist gleich. Das genaue Schema wird vom Arzt individuell erstellt. Preis - ca. 40 Rubel.
  • Augmentin. Verschreiben Sie 1 Tablette 2-3 r / Tag, 250, 500, 875 mg (abhängig von der Schwere der Erkrankung). Preis - ab 260 Rubel.

Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 2 Wochen. Ärzte priorisieren die intramuskuläre Injektion.

Cephalosporine

Cephalosporine ähneln in ihrer Struktur Penicillin. Sie bekämpfen wirksam Infektionskrankheiten. Ihr Hauptvorteil gegenüber der Penicillin-Gruppe von Antibiotika zur Behandlung von zervikalen Lymphknoten ist die Zerstörung von Mikroben, die gegen Penicilline resistent sind.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der zervikalen Lymphadenitis:

  1. Ceftriaxon. Weisen Sie alle 24 Stunden 1-2 g zu. Preis - ab 30 Rubel.
  2. Cefazolin. Die tägliche Dosierung beträgt 0,25 mg bis 1 g, 3-4 Rubel / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 10 Tage. Preis - ca. 30 Rubel.

Verabreichung von Arzneimitteln intramuskulär oder intravenös. Erhältlich in Pulverform. Sie werden verwendet, um septische Komplikationen kurz vor der Operation zu verhindern, d.h. in schweren Fällen. Sehr selten von Spezialisten in Form einer Haupttherapie verschrieben, da Medikamente für die Behandlung unkomplizierter Formen zu wirksam sind.

Makrolide

Die am wenigsten toxische Gruppe von antibakteriellen Wirkstoffen für Lymphknoten im Nacken. Zerstört Keime und Bakterien, lindert Entzündungen und wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Kontraindiziert für: Allergiker, Allergiker, Schwangere, Stillende. Vorsichtsmaßnahmen: Alter, Menschen mit Herzerkrankungen.

Die wichtigsten Medikamente, die zur Behandlung der durch ein schweres Virus verursachten infektiösen Lymphadenitis verschrieben werden:

  1. Azithromycin. Verschreiben Sie 500 mg 3 r. / Tag. Schema: 3 Tage bei 500 mg, 2 Tage bei 250 mg. Der Kurs dauert 5 Tage. Preis - ab 35 Rubel.
  2. Erythromycin. Bekämpft bakterielle Infektionen. Die tägliche Dosis beträgt 1-2 g im Abstand von 6 Stunden. Der Kurs dauert 7-14 Tage und wird vom Arzt individuell festgelegt. Preis - ab 60 Rubel. (verschrieben für Lymphadenitis bei schwangeren Frauen).

Fluorchinolone

Verschrieben für Infektionskrankheiten. Wenn die Entzündung der Lymphknoten im Nacken durch Angina verursacht wird, ist diese Gruppe von Antibiotika am besten geeignet.

Das Hauptarzneimittel ist Tsiprolet und seine Analoga. Dosierung: 500-750 mg 2p / Tag. Kosten - ab 50 Rubel.

Lincosamide

Gruppenmedikamente hemmen das Wachstum von Bakterien. Unter den häufigsten:

  1. Lincomycin. Verschreiben Sie 500 mg 3p / Tag. Kosten - ab 90 Rubel.
  2. Clindamycin. 300-450 mg 4 Rubel / Tag zuweisen. Kosten - ab 250 Rubel.

Sie werden nur gegen solche Infektionen verschrieben, die eine Lymphadenitis verursachten, die für diese Gruppe empfindlich ist.

Glycopeptide

Störung der Synthese von Bakterienzellwänden. Die Wirkung ist bakterizid. Es gibt zwei Medikamente in der Gruppe: Teicoplanin und Vancomycin. Ersteres wird nicht zur Behandlung von zervikalen Lymphknoten verwendet. Vancomycin wird einige Stunden vor der Operation intravenös durch eine 1 g-Pipette mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 10 g / Minute verabreicht.

Aminoglycoside

Zur Behandlung schwerer Infektionen. Einleitung - intramuskulär oder intravenös. Plus - keine allergischen Reaktionen hervorrufen, minus - ein hohes Maß an Toxizität. Die folgenden Medikamente sind bei der Behandlung spezifischer tuberkulöser Lymphadenitis wirksam:

  1. Kanamycin. Die Dauer des Kurses, das Behandlungsschema werden individuell ausgewählt. Kosten - ca. 550 Rubel.
  2. Streptomycin. Dosierung - nicht mehr als 2 g / Tag. 15 mg pro 1 kg Körpergewicht. Kosten - ab 40 Rubel.
  3. Amikacin. Verschreiben Sie alle 8-12 Stunden 500 mg. Die maximale Tagesrate beträgt 1,5 g / Tag. Kosten - ab 40 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung milderer Formen der Krankheit

Die folgenden Medikamente werden für mildere Formen der zervikalen Lymphadenitis verschrieben, die nicht durch einen bestimmten Erreger verursacht werden und eine entzündungshemmende Wirkung haben:

  • Prednisolon. Die Dosis und Dauer werden vom Arzt individuell festgelegt, basierend auf der Schwere der Erkrankung, der Ursache und den Kontraindikationen. Preis - ab 65 Rubel;
  • Medrol. Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell festgelegt. Preis - ab 190 Rubel;
  • Biseptol. Gehört zur Gruppe der Sulfonamide. Verschreiben Sie 950 mg 2p / Tag. Preis - ab 40 Rubel.

Es ist gefährlich, sich selbst gegen diese Krankheit zu behandeln. Nur ein Arzt kann Grad, Schweregrad und Ursache der Lymphadenitis beurteilen. Der erste Schritt besteht darin, den Erreger mithilfe einer vom behandelnden Arzt ausgewählten Kombinationstherapie zu identifizieren und zu eliminieren. So trivial Entzündungen auch erscheinen mögen, sie können viel schwerwiegender sein als erwartet..

Die oben genannten Medikamente sind ernsthafte Heilmittel im Kampf gegen Entzündungen der Lymphknoten im Nacken und deren Ursachen. Vor der Einnahme von Medikamenten wird empfohlen, die Ursache der Entzündung zu ermitteln, die nur ein Arzt finden kann..

Antibiotika gegen Entzündungen der Lymphknoten - die am effektivsten sind

Lymphadenitis wird als akuter oder chronischer Prozess bezeichnet, der in den Lymphknoten lokalisiert ist.

Wie bei jeder schweren Krankheit ist die Differentialdiagnose die größte Herausforderung. Zur Bestimmung der Art der Entzündung werden manuelle Untersuchungen, Labortests und histologische Studien verwendet. Die Prognose hinsichtlich der Wirksamkeit der Behandlung hängt vom Gesundheitszustand, dem Vorliegen chronischer Krankheiten sowie der Art der Pathologie ab.

Merkmale der Krankheit

Lymphadenitis ist eine sehr häufige Pathologie, bei der sich Entzündungen in den Lymphknoten entwickeln. Um die Ätiologie der Krankheit zu verstehen, ist es notwendig, die physiologischen Prozesse, die im menschlichen Körper ablaufen, genauer zu verstehen. Lymphknoten stellen eine Art Barriere dar, die die Ausbreitung pathogener Mikroflora vom nächstgelegenen Fokus des Entzündungsprozesses im gesamten System abhält. Es gibt jedoch Zeiten, in denen der Lymphknoten selbst im Falle einer Eiterung zu einer Infektionsquelle wird. Infolgedessen benötigen Patienten häufig einen Krankenhausaufenthalt und möglicherweise eine Operation..

Es ist ziemlich schwierig, Statistiken über die Prävalenz der Pathologie zu erhalten. Tatsache ist, dass die Krankheit häufig zu einer Komplikation anderer Pathologien wird, beispielsweise Mandelentzündung oder eitriger Wunden, und dass ihr Verlauf nicht sehr schwierig ist. In solchen Situationen ist die Therapie auf die zugrunde liegende Krankheit gerichtet, und die Lymphadenitis verschwindet ohne spezifische Behandlung. Aus diesem Grund wenden sich Patienten mit einem sehr schwerwiegenden Grad an Pathologie, der bereits ernsthafte medizinische und häufig chirurgische Eingriffe erfordert, an einen Spezialisten..

Ursachen der Pathologie

Wie bereits erwähnt, tritt eine Entzündung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle als Komplikation nach einem bereits übertragenen Infektionsprozess auf. Dies ist auf physiologische Gründe zurückzuführen, wenn Krankheitserreger vom Lymphfluss zum nächsten Lymphknoten transportiert werden. Wenn der Körper richtig funktioniert und die entsprechende Therapie durchgeführt wird, treten die Bakterien dort bereits geschwächt oder abgetötet ein oder sterben direkt darin ab. In diesem Fall entwickelt sich die Entzündung nicht weiter. Wenn der Prozess jedoch nicht gestoppt wird und der Erreger sehr aktiv ist, entwickelt sich bereits eine Entzündung im Knoten selbst. In einer solchen Situation ist Lymphadenitis sekundär..

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Pathologie primär ist. Dies kann als Folge einer Verletzung des Lymphknotenbereichs auftreten, bei der die Belastung die Verletzungsstelle durchdringt. Es ist zu beachten, dass solche Pathologien sehr selten sind und vor dem Hintergrund einer verminderten Immunabwehr auftreten..

In den meisten Fällen sind Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen die Ursache für unspezifische Lymphadenitis. Das Eindringen in die Knoten erfolgt durch den Blut- oder Lymphfluss. Die häufigsten Herde primärer Entzündungen sind: Karbunkel, Furunkel, infizierte Wunden, Thrombophlebitis, Osteomyelitis und andere.

Eine bestimmte Art von Pathologie wird durch eine bestimmte Art von Krankheitserregern verursacht, die das Auftreten bestimmter Krankheiten hervorrufen, z. B. Gonorrhoe, Syphilis, Tuberkulose, Pest, Anthrax und andere. In solchen Situationen erfolgt die Lokalisierung des Entzündungsprozesses in dem Knoten, der der Infektionsstelle am nächsten liegt. Bei einer sexuell übertragbaren Krankheit sind es also die Leistenknoten, die zuerst reagieren.

Krankheitsbild

Abhängig von der Art der bakteriellen Pathologie sind die klinischen Symptome unterschiedlich. Es gibt jedoch allgemeine Manifestationen einer Lymphadenitis, die für jede Art von Entzündungsprozess charakteristisch sind..

  • der Lymphknoten nimmt an Größe zu;
  • Rötung der Haut über dem Lymphknoten tritt auf;
  • Beim Abtasten zeigt der Ort einen ziemlich starken Schmerz;
  • Die lokale Temperatur steigt an der Entzündungsstelle an.

Die klinischen Symptome hängen in hohem Maße von der Position des entzündeten Knotens ab. Die Niederlage der abdominalen Lymphknoten kann also zu erheblichen Spannungen der Bauchmuskeln bis hin zu den Symptomen einer Peritonitis führen.

Zervikale Lymphadenitis verursacht Schluckbeschwerden und Leistenlymphadenitis verursacht Probleme beim Wasserlassen. Die Entzündung des Lymphknotens im Sternum ist in ihren Symptomen den Herzpathologien sehr ähnlich, da sie ein ziemlich ausgeprägtes Schmerzsyndrom verursachen kann.

Häufige unspezifische Symptome sind:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf fieberhafte Werte (bis zu 38 Grad Celsius);
  • Verschlechterung durch Vergiftung (Müdigkeit, Schwindel);
  • das Auftreten von dyspeptischen Störungen.

Um die Art des Erregers des Entzündungsprozesses zu bestimmen, reicht es nicht aus, nur eine Untersuchung durchzuführen, sondern es müssen klinische Tests bestanden werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Niederlage nicht nur bakteriell, sondern auch viralen Ursprungs sein kann. Zu diesem Zweck wird eine allgemeine Blutuntersuchung vorgeschrieben. Das Vorhandensein eines bakteriellen Prozesses wird durch einen Anstieg des Leukozyten- und Neutrophilenspiegels sowie durch einen Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate angezeigt.

Theoretisch ist es vor der Verschreibung einer Antibiotikatherapie erforderlich, eine Punktion durchzuführen und die spezifische Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu überprüfen. Die bakterielle Inokulation dauert jedoch etwa eine Woche und ist möglicherweise nicht die richtige Zeit. Daher wird die Analyse in der Regel unmittelbar vor Therapiebeginn durchgeführt, wobei Breitbandantibiotika eingenommen werden..

Antibiotika gegen Entzündungen der Lymphknoten

Um zu verstehen, welche Antibiotika für eine bestimmte Pathologie verwendet werden sollten, müssen bestimmte Faktoren berücksichtigt werden. Es gibt klinische Hinweise darauf, dass in den meisten Fällen eine unspezifische Lymphadenitis durch Streptokokken- und Staphylokokken-Mikroorganismen verursacht wird. Deshalb ist es üblich, antimikrobielle Mittel zu verschreiben, die gegen sie am wirksamsten sind..

Darüber hinaus müssen die Schwere des Krankheitsverlaufs, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Trotz der Tatsache, dass Lymphadenitis ein sehr lebendiges Krankheitsbild aufweist, variieren ihre Merkmale von Patient zu Patient geringfügig. Ältere Menschen, kleine Kinder und Patienten mit chronisch dekompensierten Erkrankungen sind sehr anfällig für die Bildung einer Sepsis, die tödlich sein kann. Daher wird in solchen Situationen häufig ein stärkeres Medikament oder eine Kombination davon verschrieben.

Ein charakteristisches Merkmal jeder Art von Antibiotikum ist der Ort ihrer Akkumulation. Aufgrund der Besonderheiten der Krankheit ist es bevorzugt, ein Mittel mit einer Konzentration im menschlichen Lymphsystem zu verwenden. Für die beste Wirkung wird auch empfohlen, die Anamnese und die Medikamentenanamnese des Patienten zu berücksichtigen. Wenn der Patient vor einigen Monaten bereits eine antimikrobielle Therapie erhalten hat, muss ein Mittel aus einer anderen Gruppe ausgewählt werden..

Moderne Taktiken zur Behandlung der Pathologie beinhalten die Trennung von Arzneimitteln in die erste und zweite Linie. Zunächst werden sicherere Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Wenn sich jedoch herausstellt, dass es unwirksam ist oder eine allergische Reaktion hervorruft, müssen Sie auf Zweitlinienmedikamente umsteigen..

Bei Lymphadenitis verwenden:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone;
  • Lincosamide;
  • Aminoglycoside.

Penicilline

Diese Klasse von antimikrobiellen Wirkstoffen wurde früher als andere gefunden und ist seit vielen Jahrzehnten in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Sie haben ein sehr breites Spektrum an bakteriziden Wirkungen. Aufgrund der Langzeitanwendung haben jedoch viele Krankheitserreger Resistenzen gegen diese Arzneimittel entwickelt..

Daher begannen sie, geschützte Penicilline mit einer kombinierten Zusammensetzung herzustellen. Augmentin enthält also Amoxicillin, das eine antimikrobielle Wirkung hat, und Clavulansäure, die die Wirkung von Penicillinidase blockiert. In diesem Fall steigt die Wirksamkeit des Produkts erheblich an..

Cephalosporine

Die Behandlung der bakteriellen Lymphadenitis beginnt meist mit den Mitteln dieser Gruppe. Es handelt sich um Beta-Lactam-Arzneimittel mit ausgeprägter bakterizider Wirkung und geringer Toxizität. Dies ermöglicht es ihnen, in jedem Alter verschrieben zu werden. Die meisten Cephalosporine werden in Form von Injektionen verabreicht, was auf ihre Verwendung in einem Krankenhaus oder Halbkrankenhaus hindeutet.

Von den fünf existierenden Generationen dieser Art von antimikrobiellen Mitteln wird bei der Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten die dritte in der ersten Zeile und in der zweiten - der vierten verwendet. Wenn wir über Handelsnamen von Fonds sprechen, sind die beliebtesten: Ceftriaxon, Cefixim, Cefepim und andere.

Makrolide

Wenn ein Patient eine Überempfindlichkeit gegen die Beta-Lyctam-Gruppe antimikrobieller Mittel hat, wird die Therapie hauptsächlich mit Makroliden durchgeführt. Diese Art von Antibiotika hemmt den Prozess der Proteinsynthese durch die Zellen des Erregers, was zu deren Tod führt. Unter allen antibakteriellen Wirkstoffen sind sie am wenigsten toxisch..

Makrolide sind aufgrund ihrer Fähigkeit, sich in der Lymphflüssigkeit anzusammeln, hochwirksam, wodurch sie schnell auf die Läsion selbst einwirken können. Normalerweise werden sie für einen einfachen Krankheitsgrad verschrieben, wenn noch keine schwerwiegenden Komplikationen vorliegen. Die beliebtesten Medikamente in der Gruppe sind Azithromycin und Clarithromycin..

Am häufigsten werden Makrolide von Patienten gut vertragen. Bestimmte Nebenwirkungen können jedoch in Form von Arrhythmien, einem Anstieg der Leberenzyme im Bluttest sowie dyspeptischen Symptomen auftreten..

Fluorchinolone

Eine Gruppe von antimikrobiellen Wirkstoffen mit einem sehr breiten Wirkungsspektrum gegen eine große Anzahl von grampositiven und gramnegativen Bakterien, Streptokokken mit Antibiotikaresistenz und einige Arten von Anaerobier. Aufgrund dessen können sie effektiv für jede Art von bakterieller Läsion der oberen Atemwege und des Urogenitalsystems eingesetzt werden..

Fluorchinolone stören den Prozess der DNA-Replikation, wodurch die Chromosomenkette der Bakterien nicht korrekt reproduziert werden kann. Dies erklärt die bakteriostatische Wirkung (das Wachstum von Bakterien stoppt) und die bakterizide Wirkung (die Zellen des Erregers sterben ab). Die prominenten Vertreter dieser Gruppe sind Ciprofloxacin, Ofloxacin und Enoxacin..

Lincosamide

Die am leichtesten verfügbaren antibakteriellen Mittel sind Lincosamide. Dazu gehören Clindamycin und Lincomycin, letzteres kann jedoch im Verlauf der Therapie nicht für bakterielle Läsionen von HNO-Organen verwendet werden. Lincosamide wirken bakteriostatisch und wirken gegen Staphylokokken, Streptokokken, Mykoplasmen und Corynebakterien. Kann jedoch eine Kreuzresistenz gegen Makrolide aufweisen.

Es sollte ein gewisser Grad an Wirksamkeit in Bezug auf Protozoen beachtet werden, da sie bei der Behandlung von Toxoplasmose und Malaria verwendet werden können. Häufige Nebenwirkungen sind pseudomembranöse Kolitis..

Aminoglycoside

Diese Klasse von Antibiotika stört die Synthese von Pathogenproteinen durch Bindung an bakterielle Ribosomen. Sie starten die Synthese defekter Aminosäuren, die zum Tod von Bakterien führt. Daher können wir über bakterizide Wirkung sprechen. Vertreter von Aminoglycosiden sind: Streptomycin, Neomycin, Gentamicin und Spectinomycin.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Gruppe einen engen therapeutischen Index hat. Darüber hinaus weisen sie eine hohe Nephrotoxizität und Ototoxizität auf. In dieser Hinsicht werden sie in einer streng begrenzten Dosierung verwendet..

Regeln für die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten

Antibiotika gehören zu einer Reihe von Arzneimitteln, deren Verwendung ohne die Ernennung eines Arztes strengstens verboten ist, da sie zur Entwicklung schwerwiegender Nebenwirkungen führen können. Darüber hinaus hängt die Wahl eines antibakteriellen Mittels vom Erreger ab, weshalb der Patient es nicht selbst wählen kann.

Antimikrobielle Medikamente werden in einem Kurs gegen Lymphadenitis verschrieben. Die minimale Therapiedauer beträgt fünf Tage, die maximale vier Wochen. Es ist verboten, das Mittel vor Abschluss des gesamten Kurses abzubrechen, da dies zu einer Verschlechterung des Zustands und der Entwicklung einer Sepsis führen kann.

Es ist ratsam, das Antibiotikum gleichzeitig einzunehmen, um gleiche Intervalle zwischen den Dosen einzuhalten. Wenn aus irgendeinem Grund die Zeit versäumt wurde, sollte die Pille so schnell wie möglich eingenommen und der Kurs wie gewohnt fortgesetzt werden. Sie können das Medikament nur mit sauberem Wasser trinken, jede andere Flüssigkeit kann die Aufnahme des Wirkstoffs beeinträchtigen.

Welche Antibiotika können während der Schwangerschaft verwendet werden?

Die Wartezeit für die Geburt eines Kindes ist im Leben jeder Mutter sehr wichtig, und die Hauptaufgabe des Therapeuten bei der Verschreibung der Behandlung ist die Sicherheit des Fötus und der Frau. Daher ist es notwendig, klar zu verstehen, was für eine Entzündung der Lymphknoten während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben wird..

In den meisten Fällen werden Penicilline zur antimikrobiellen Therapie eingenommen. Sie dürfen zu jeder Schwangerschaftsperiode, auch im ersten Trimester, verwendet werden. Es müssen jedoch klar definierte Angaben für den Termin vorliegen..

Bei Infektionen der Atemwege, des Harnsystems und der HNO-Organe werden in den meisten Fällen Beta-Lactam-Antibiotika und Cephalosporine eingesetzt. In einigen Fällen ist die Verwendung von Erythromycin zulässig.

Welche Antibiotika werden für Kinder verschrieben??

Lymphadenitis bei Kindern entwickelt sich in den meisten Fällen im Kindesalter infolge einer infektiösen Läsion der Atemwege und wird wiederum von Atemwegsviren begleitet. Die unkontrollierte Verwendung von antimikrobiellen Mitteln bei Infektionen der Atemwege bei Kindern führt häufig zur Entwicklung einer Antibiotikaresistenz.

Kinder können aufgrund des Missbrauchs von Antibiotika dyspeptische Symptome entwickeln. In schweren Fällen kann dies zu akutem Leberversagen, Enterokolitis oder Erythema multiforme führen..

Die Verschreibung von Antibiotika ist erforderlich für:

  • bakterielle Lungenentzündung;
  • Meningitis;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • eitrige Mandelentzündung.

In der Kindheit ist die Verwendung von Cefuroxim und Amoxicillin erlaubt. Die erste wird verwendet, um Streptokokken, Pneumokokken und Staphylokokken abzutöten, die häufig Entzündungen des Rachens und des Mundes verursachen. Die zweite gehört zur Klasse der Penicilline und wird häufig bei der Behandlung von Mandelentzündungen, Infektionen der Ohren, des Rachens und der Nase sowie bei Entzündungen des Knochengewebes und des Blutkreislaufs eingesetzt..

Kontraindikationen

Antibiotika sind bei der Behandlung von Viren unwirksam, daher werden sie nicht empfohlen, wenn:

  • Erkältungen der viralen Ätiologie;
  • Grippe;
  • Rotavirus;
  • Masern.