Haupt
Grippe

Top 10 Breitbandantibiotika der neuen Generation

Die Behandlung von durch bakterielle Infektionen verursachten Krankheiten erfolgt mit Antibiotika in natürlicher, halbsynthetischer und synthetischer Form. Breitbandantibiotika der neuen Generation, deren Liste Arzneimittel mit unterschiedlichen chemischen Strukturen enthält, unterscheiden sich in Wirksamkeit, Behandlungsdauer und Nebenwirkungen.

Einstufung


Das Wirkprinzip von Antibiotika basiert auf biologischen Wirkungen unter Bedingungen, bei denen eine Art von Organismen oder Stoffwechselsubstanzen das Leben einer anderen Spezies unterdrückt (Antibiose), während die Wirkung nicht auf menschliches Gewebe, sondern auf die Zellen pathogener Mikroorganismen gerichtet ist.

Abhängig von der Art des Einflusses des Wirkstoffs des Arzneimittels auf die Zellen pathogener Mikroorganismen werden zwei Arten von Antibiotika unterschieden:

  • bakterizid - zerstörende Bakterien durch Störung der Synthese von Bestandteilen der mikrobiellen Wand, Struktur und Funktionen von Membranen;
  • bakteriostatisch - hemmt das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen, wodurch das menschliche Immunsystem in der Lage ist, die Infektion selbst zu bewältigen.

Antimikrobielle Darreichungsformen wirken sich auch auf die Gesamtwirksamkeit der Behandlung aus, zum Beispiel:

  • Tabletten - die Absorption des Arzneimittels hängt von den Eigenschaften des Magen-Darm-Trakts ab, die Aufnahme ist schmerzfrei, die Dosierung wird in der Regel für Erwachsene berechnet;
  • Sirupe - ermöglichen es, das Produkt individuell zu dosieren, um einen unangenehmen Geschmack zu maskieren, werden in der Kindheit verwendet;
  • Lösungen - verwendet in Form von Injektionen, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden, werden vollständig absorbiert, erzeugen schnell eine maximale Konzentration im Blut;
  • Kerzen, Tropfen, Salben - haben eine lokale Wirkung, so dass Sie systemische Auswirkungen auf den Körper vermeiden können.

Liste der Breitbandantibiotika der neuen Generation

In der Übersicht werden Antibiotika der neuen Generation vorgestellt, die bei den meisten Infektionen eine antimikrobielle Wirkung haben und zur Behandlung und Vorbeugung von bakteriellen Erkrankungen eingesetzt werden.

Levomycetin


Levomycetin ist ein Antibiotikum der Amphenicolgruppe. Es ist nicht nur hochwirksam gegen Mikroorganismen, die gegen Penicillin und Streptomycin resistent sind, sondern auch gegen einige Arten großer Viren (Krankheitserreger des Trachoms und des Geschlechtslymphogranulomatoms)..

Levomycetin kann oral bei Lungenentzündung, Keuchhusten, Desinfektion, Paratyphus, Trachom usw. und äußerlich bei Verbrennungen, Rissen, Abszessen sowie bei Bindehautentzündung, Blepharitis, Keratitis in Form von Tropfen oder unter Verwendung von Liniment verabreicht werden.

Die Verwendung von Chloramphenicol ist bei Schwangerschaft und Stillzeit, Psoriasis, Ekzemen, hämatopoetischen Störungen kontraindiziert, wenn Sulfonamide (Streptocid, Sulfalen) und Tolbutamid (Butamol) verwendet werden, die einen Insulinschock verursachen können.

Dalacinphosphat


Dalacinphosphat ist ein wirksames Mittel in Form von Tabletten, Salben und Vaginalapplikatoren. Es wird zur Entwicklung einer Bakterienresistenz gegen schwächere Antibiotika verschrieben. Dalacin wird schnell resorbiert und dringt in infizierte Körpergewebe ein, wo es die Entwicklung von Bakterien wie Pneumokokken, Staphylokokken und Streptokokken hemmt.

Indikationen für die Anwendung von Dalacin sind Infektionen der Atemwege (Lungenabszess, Lungenentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Scharlach), vaginale Pathologien, Akne sowie bakterielle Komplikationen wie Peritonitis und Bauchabszess.

Antibiotika können für Kinder ab einem Monat angewendet werden, sind jedoch bei Schwangerschaft, Myasthenia gravis, Nieren- und Leberversagen kontraindiziert. Es ist verboten, Dalacin zusammen mit Arzneimitteln wie Calciumgluconat, Barbituraten, Magnesiumsulfat, Erythromycin, Ampicillin und B-Vitaminen zu verwenden.

Azithromycin


Azithromycin ist eines der wirksamsten Antibiotika, das antibakterielle und bakteriostatische Wirkungen gegen Staphylokokken, Streptokokken, Moraxellen, Chemophilis, Chlamydien, Mykobakterien, Mykoplasmen und Ureplasma hat.

Der Vorteil von Azithromycin ist die schnelle Absorption und das leichte Eindringen durch die histohämatogenen Barrieren und Zellmembranen des Körpers. 5 Tage nach Beginn des Behandlungsverlaufs wird ein stabiler therapeutischer Azithromycinspiegel im Blut erzeugt, der eine Woche nach der letzten Dosis des Arzneimittels verbleibt.

Azithromycin wird bei Bronchitis, Lungenentzündung, Laryngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung, sekundär infizierter Dermatose, Erysipel, Erythem, Urethritis und Zervizitis verschrieben. Die Anwendung von Azithromycin kann mit Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Stuhlverstimmung und Candidiasis einhergehen.

Amoxiclav


Amoxiclav ist ein antibakterielles Medikament der dritten Generation der Penicillin-Gruppe, das Wirkstoffe wie Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure enthält und gegen eine Reihe von Pathologien wirksam ist, die durch Kokken, Corynebakterien, Mykobakterien, Proteine, Salmonellen usw. verursacht werden..

Es wird bei Bronchitis, gynäkologischen und urologischen Erkrankungen, Haut-, Knochen- und Gelenkerkrankungen sowie bei Mischinfektionen (Aspirationspneumonie, Abszess, Cholezystitis, chronische Sinusitis und Mittelohrentzündung, Osteomyelitis) verschrieben..

Die Behandlung mit Amoxiclav kann von Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Erythem begleitet sein. Das Medikament verstärkt die Wirkung von Blutverdünnern und wird bei infektiöser Mononukleose oder Leukämie nicht verschrieben.

Cefixim


Cefixim - Antibiotika in Form von Tabletten und Suspensionen, die Streptokokken, Protea, Moscarella, Salmonellen, Klebsiella zerstören. Es wird Kindern (ab sechs Monaten) und Erwachsenen mit Bronchitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Mandelentzündung sowie bei Erkrankungen der Harnwege verschrieben.

Nebenwirkungen während der Cefiximtherapie können Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenverstimmung, Soorentwicklung, niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Thrombozyten sein.

Kontraindikationen für die Anwendung von Cefixim - Schwangerschaft, Stillzeit und Allergie gegen den Wirkstoff.

Flemoxin Solutab


Flemoxin Solutab ist ein Medikament in Tabletten mit dem Wirkstoff in Form von Ammoxicillin-Trihydrat, das grampositive und gramnegative Mikroorganismen zerstört. Indikationen für die Ernennung von Flemoxin können Funktionsstörungen der Atemwege, des Urogenitalsystems und des Verdauungssystems sein, die durch auf den Wirkstoff empfindliche Bakterien verursacht werden.

Bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline und Cephalosporine mit infektiöser Mononukleose können Sie keine Antibiotika mit Amoxicillin einnehmen. In einigen Fällen geht die Therapie mit Amoxicillin mit Übelkeit, Durchfall, Juckreiz und Hautausschlägen einher.

Falls erforderlich, kann Flemoxin Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben werden, da es in geringen Mengen die Plazenta und die Muttermilch passiert und keinen Schaden anrichtet (vorausgesetzt, das Kind ist nicht allergisch)..

Sumamed


Sumamed ist ein antibakterielles Mittel auf der Basis von Azithromycin. In einer niedrigen Dosierung hemmen Antibiotika die Fortpflanzung und in hohen Dosierungen zerstören sie Bakterien, einschließlich anaerober, Chlamydien, Mykoplasmen.

Sumamed wird bei der Entwicklung von Erkrankungen der Atemwege verschrieben, z. B. Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Lungenentzündung, bakterielle Bronchitis, sexuell übertragbare Krankheiten (Zervizitis, Urethritis), Infektion der Haut und des Gewebes, bei Störungen des Verdauungstrakts durch Helicobacter pylori.

Unter den Nebenwirkungen der Einnahme von Sumamed wird am häufigsten die Entwicklung von Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen, Candidiasis der äußeren Geschlechtsorgane, Kopfschmerzen und erhöhter Müdigkeit festgestellt. Das Medikament ist bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 5 kg, Personen mit Phenylketonurie, Nieren- und Leberinsuffizienz kontraindiziert.

Suprax Solutab


Suprax Solutab ist ein Antibiotikum der neuen Generation der Cephalosporin-Gruppe mit dem Wirkstoff Cefixim. Das Tool zerstört die meisten Arten von Bakterien, indem es die Synthese von Zellmembranen hemmt.

Suprax wird effektiv bei Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, akuter und chronischer Bronchitis, Mittelohrentzündung und Erkrankungen des Harnsystems eingesetzt. Während der Therapie mit Cephalosporinen können in einigen Fällen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Dysbiose auftreten..

Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln kann Suprax bei Nierenversagen angewendet werden, indem die Standarddosis des Arzneimittels reduziert wird und die Überempfindlichkeit gegen Penicilline und Cephalosporine besteht. Im Alter von 6 Monaten ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Wilprafen Solutab


Vilprafen Solutab ist ein Antibiotikum auf der Basis von Josamycinpropionat der Makrolidgruppe. Das Medikament ist wirksam gegen grampositive, gramnegative, anaerobe und intrazelluläre Bakterien sowie im Falle einer Resistenz gegen Erythromycin.

Die Vilprafen-Therapie kann bei Angina, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Diphtherie, Bronchitis, Keuchhusten, Lungenentzündung, Prostatitis, Urethritis, Lymphadenitis angewendet werden und wird auch in der Augenheilkunde (bei Blepharitis und Dacryocystitis) und in der Dermatologie (bei Akne und Erysipel) angewendet.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Sodbrennen, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Allergien, bei schweren Lebererkrankungen sowie in Verbindung mit anderen antimikrobiellen Medikamenten (Penicilline, Cephalosporine)..

Zinnat


Zinnat ist ein Antibiotikum, das zu einer neuen Generation von Cephalosporinen gehört und in Form von Tabletten und Suspensionen erhältlich ist. Der Wirkstoff Cefixim wirkt gegen eine große Anzahl von Bakterien (grampositive Aerobier und Anaerobier, gramnegative Aerobier), auch wenn Resistenzen gegen Ampicillin und Amoxicillin auftreten.

Zinnats Ernennung ist angezeigt für Infektionen der Lunge (Lungenentzündung, akute bakterielle Bronchitis), der HNO-Organe (Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Pharyngitis), des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Urethritis) sowie für bakterielle Entzündungen von Weichteilen und Haut (Furunkulose, Pyodermie)..

Nebenwirkungen der Behandlung mit Zinnat sind die Entwicklung des Candida-Pilzes, Urtikaria, Schwindel, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Bei allergischen Reaktionen auf Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme, Monobactame) ist die Anwendung von Zinnat verboten.

Wie man Antibiotika abhängig von der Krankheit wählt


Bei der Auswahl eines Antibiotikums müssen drei Gruppen von Faktoren berücksichtigt werden, die die Dauer, Wirksamkeit und mögliche Nebenwirkungen beeinflussen:

  • Merkmale des pathogenen Mikroorganismus (Vielfalt, Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Arzneimitteln, erworbene Resistenz, Lokalisation im Körper);
  • den Zustand der menschlichen Gesundheit (Alter, physiologische Eigenschaften des Magen-Darm-Trakts, Zustand des Immun- und Ausscheidungssystems, Wahrscheinlichkeit von Allergien);
  • Eigenschaften von Antibiotika (Resorption, Mindestkonzentration für die Therapie, Verteilung im Körper und Auswirkungen auf den Erreger).

HNO-Erkrankungen

Die meisten akuten Erkrankungen der HNO-Organe werden durch eine Virusinfektion verursacht, für die keine Antibiotika erforderlich sind. Wenn sich die bakterielle Mikroflora dem pathologischen Prozess anschließt, der häufig bei Mittelohrentzündung, Mandelentzündung und Sinusitis auftritt, müssen zur oralen Verabreichung unter Berücksichtigung der wahrscheinlichen Krankheitserregerstämme antibakterielle Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet werden.

KrankheitAntibiotika-Namen
Akute SinusitisAmoxicillin, Clavulanat, Levofloxacin
Subakute und wiederkehrende SinusitisAmoxicillin, Ceftriaxon, Moxifloxacin
SinusitisCeftazidim, Cefepim, Ticarcillin
OtitisClavulanat, Ceftazidim, Moxifloxacin
Mandelentzündung (Mandelentzündung)Amoxicillin, Erythromycin, Ceftriaxon, Ciprofloxacin
PharyngitisCefuroxim, Azithromycin

Infektionen der Atemwege

Wirksame Antibiotika zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege bakterieller Natur sind Makrolide der neuesten Generation (Azithromycin, Clarithromycin), die eine immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkung haben sowie die Fähigkeit, sich so weit wie möglich im Lungengewebe und in den Bronchialsekreten zu konzentrieren..

Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, z. B. akute Atemwegserkrankungen (ARI), Grippe, Erkältungen, Bronchitis, ist die Verwendung von Antibiotika nicht ratsam, da sie die Symptome nicht beseitigt, Husten und hohes Fieber nicht heilt.

Infektionen des Urogenitaltrakts

Im Falle einer bakteriellen Infektion des Urogenitalsystems (akute und wiederkehrende Blasenentzündung, Urethritis) werden Breitbandantibiotika der neuen Generation wie Pivmecillinam, Nitrofurkntoin, Co-Trimoxazol verschrieben, und alternative Wirkstoffe sind Ciprofloxacin, Levofloxacin, Norfloxacin - stärkere Arzneimittel, die zur Entwicklung von Resistenzen verwendet werden oder eine allergische Reaktion.

Wenn der Krankheitsverlauf schwerwiegend ist und akute Pyelonephritis vorliegt, werden stärkere Antibiotika Fluorchinolone verschrieben, und beim Nachweis von grampositiven Mikroorganismen sollten Cefotaxim, Gentamicin und Amikacin verwendet werden.

Augenkrankheiten

Die Liste der Augenkrankheiten, die sich durch das Eindringen von Bakterien entwickeln können, umfasst Keratitis, Dakryozystitis, Bindehautentzündung, Blepharitis, Hornhautgeschwür und Gerste.

Zur Behandlung von Augenkrankheiten bakterieller Natur sowie zur Vorbeugung von postoperativen Infektionen der Augen werden Antibiotika in Form von Tropfen und Salben eingesetzt, die direkt im Infektionsherd lokal wirken.

Aktive SubstanzMedikamentennamen
FluorchinoloneFloxal, Ciprolet, Norfloxacin, L-Optik, Uniflox, Signicef
SulfonamideSulfacil-Natrium
ErythromycinErythromycin-Salbe
TetracyclineTetracyclin-Salbe
FusidinsäureFutsitalmik
Gentamicin und DexamethasonDexa-Gentamicin (Tropfen, Salbe)

Wenn sich innerhalb von 3 Tagen nach der Verwendung von antibakteriellen Tropfen oder Salben keine Besserung ergibt, sollten Sie ein Arzneimittel mit einem anderen Wirkstoff wählen.

Zahnheilkunde

Der Einsatz von Antibiotika in der Zahnmedizin erfolgt bei akuten eitrig-entzündlichen Prozessen im Kiefer und im Gesicht (Perikoronitis, Periostitis, infizierte Wurzelzyste, Abszess, Parodontitis) sowie nach chirurgischen Eingriffen, beispielsweise Zahnextraktion.

In der Zahnmedizin werden Antibiotika am häufigsten in Tabletten oder Kapseln verwendet, die eine systemische Wirkung auf den Körper haben:

  • Amoxiclav;
  • sumamed;
  • Metronidazol;
  • Doxycyclin.

Wie man es richtig macht

Während des gesamten Behandlungsverlaufs müssen die Regeln für die Verwendung von Antibiotika eingehalten werden, mit denen Sie die therapeutische Wirkung verbessern und die Nebenwirkungen von Arzneimitteln verringern können:

  • Die Mittel werden ausschließlich von einem Arzt aufgrund von Symptomen oder einer Mikroflora-Analyse verschrieben.
  • Die Dosierung hängt vom Medikament, dem Körpergewicht und der Schwere der Erkrankung ab. Eine Reduzierung der Dosierung oder ein früherer Abbruch der Behandlung als die vorgeschriebene Zeit kann zur Bildung einer bakteriellen Resistenz gegen diese Art von Arzneimittel und zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen.
  • Medikamente sollten zur gleichen Tageszeit eingenommen werden, um die Konzentration des Wirkstoffs im Blut aufrechtzuerhalten.
  • Einige Antibiotika (Cefotetan, Metronidazol, Tinidazol, Linezolid, Erythromycin) sind mit alkoholischen Getränken nicht kompatibel, da sie den Abbau von Alkohol verlangsamen, was Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Brustschmerzen verursacht.

6 Krankheiten, gegen die Antibiotika machtlos sind

Wozu führte Arzneimittelresistenz?

Trotz der schwierigen Situation in der häuslichen Gesundheitsversorgung sind die meisten von uns immer noch zuversichtlich, dass wir bei entzündlichen Erkrankungen - Mandelentzündung oder Lungenentzündung, Blasenentzündung oder Chlamydien - mit Sicherheit geheilt werden. "Dies wird behandelt", versichern wir uns, nachdem wir uns eine Sinusitis verdient oder Symptome einer Geschlechtskrankheit bemerkt haben. Leider war der Sieg der Medikamente über Infektionen, den wir im 20. Jahrhundert beobachteten, nicht endgültig: Im 21. Jahrhundert wurde er durch die Resistenz von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten gegen antimikrobielle Medikamente (AMR) ersetzt. Dann droht es?

Antibiotikaresistenz: die Bedrohung durch die Zeit nach Antibiotika

Von antimikrobieller Resistenz wird gesprochen, wenn Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten) dem Angriff von antimikrobiellen Wirkstoffen (Antibiotika, Antimykotika, Antiviren- und Malariamedikamente) standhalten können, die sie zuvor erfolgreich unterdrückt haben. Lassen Sie uns über das Beispiel von Antibiotika sprechen..

Wenn das Antibiotikum vom Patienten selbst ausgewählt oder vom Arzt falsch verschrieben wird oder der Patient den Verlauf der Einnahme des Arzneimittels verkürzt hat, kann seine Wirkung zum Tod nur der schwächsten Mikroben führen. Überlebende Bakterien, die das Antibiotikum "kennenlernen", werden gegen dieses Medikament resistent (resistent). Mikroben können diese Eigenschaft von Generation zu Generation weitergeben - so entstehen antibiotikaresistente Bakterien, und nichts hindert sie daran, sich auf der ganzen Welt auszubreiten..

Im Jahr 2001 machten Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstmals darauf aufmerksam, dass diese Medikamente aufgrund einer unangemessenen Verschreibung von Antibiotika möglicherweise bald an Wirksamkeit verlieren. Antibiotikaresistenz ist heute ein globales Problem, das gleichzeitig jeden Bewohner der Erde betrifft..

"Richtig oder falsch nimmt der Patient das Medikament gegen Blutdruck - das ist seine eigene Sache", sagt Sergei Yakovlev, Präsident der Allianz der Interregionalen öffentlichen Organisation für klinische Chemotherapeuten und Mikrobiologen. „Aber ob ein Patient Antibiotika richtig oder falsch einnimmt, ist eine öffentliche Angelegenheit. Wenn die Mikroben resistent werden, kann er sie auf andere Menschen übertragen, insbesondere auf seine unmittelbare Umgebung. Und für die Behandlung dieser Menschen - insbesondere kleiner Kinder und älterer Menschen - gibt es möglicherweise keine wirksamen Heilmittel mehr. ".

Dies geschieht bereits: In Europa sterben jedes Jahr 25.000 Menschen zu Hause und in Krankenhäusern an Infektionen mit resistenten Mikroben. Gleichzeitig kann man nicht mit neuen Antibiotika rechnen: In den letzten 30 Jahren wurde keine einzige neue Klasse von Antibiotika entdeckt, und selbst wenn die Entwicklung heute beginnt, wird das Medikament frühestens 15 Jahre später erscheinen..

Zum Vergleich: von 1941 bis 1960. 50 neue antibakterielle Medikamente wurden entwickelt. Dies ermöglichte es dem Chefarzt der Vereinigten Staaten, 1967 zu erklären: "Es ist an der Zeit, das Buch der Infektionskrankheiten zu schließen." Seitdem hat sich die Situation jedoch geändert, und im September 2014 bezeichnete Präsident Barack Obama die Antibiotikaresistenz als "Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA"..

Krankheiten, die keine Angst vor Antibiotika haben

Welche Krankheiten, die gestern erfolgreich mit antibakteriellen Medikamenten behandelt wurden, geben ihnen heute immer häufiger nicht nach??

Tuberkulose. Die seit Jahrzehnten ausgearbeiteten Behandlungsschemata für Tuberkulose mit den antibakteriellen Wirkstoffen Fluorchinolone erweisen sich zunehmend als unwirksam. Jedes Jahr wird bei 6% der Menschen mit Tuberkulose eine multiresistente Tuberkulose (MDR-TB) diagnostiziert, die teurere Medikamente und langfristige Behandlungsschemata erfordert. Im Jahr 2012 gab es weltweit 450.000 solcher Patienten. Unter den zuvor wegen Tuberkulose behandelten Patienten ist MDR-TB bereits zu 20% wieder krank. Das Schlimmste ist, dass neue Medikamente, die zur Behandlung von „mutierter Tuberkulose“ eingesetzt werden, nicht für die Anwendung bei Kindern zugelassen sind. Daher sind Babys in den ersten Lebensjahren, die an MDR-TB erkranken, schutzlos.

Erkrankungen der Atemwege. Laut Statistik werden Antibiotika meist gegen Atemwegserkrankungen, Mittelohrentzündung, Entzündungen der Bronchien und der Lunge verschrieben. Einer der gefährlichsten Erreger dieser Krankheiten ist Pneumokokken. Die Medikamente, die heute erfolgreich zur Behandlung von Pneumokokkeninfektionen eingesetzt wurden, können nicht nur auf der Grundlage des Krankheitsbildes verschrieben werden (um die Medikamente der Wahl zu sein, wie Ärzte sagen)..

Tatsache ist, dass die Resistenz von Pneumokokken gegen Penicillin 50% erreicht hat, gegen Tetracycline und Chloramphenicol - 30%. Kürzlich wurde auch die Resistenz von Pneumokokken gegen Antibiotika der Makrolidgruppe bestätigt - ebenfalls in 30% der Fälle. Bei dieser Arzneimittelresistenz muss der Arzt zunächst die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika analysieren und erst dann ein Arzneimittel verschreiben, das definitiv wirkt. Diese Analyse ist jedoch teuer, dauert lange und eine Pneumokokkeninfektion entwickelt sich schnell.

Harnwegsinfektion. Meistens werden sie durch Escherichia coli verursacht und wurden bis vor kurzem gut mit Fluorchinolonen behandelt, aber heute hat die Resistenz von Escherichia coli gegen diese antibakteriellen Arzneimittel so stark zugenommen, dass sie auch nicht als Arzneimittel der Wahl angesehen werden können.

Gonorrhoe-Epidemie?

Ein Beispiel dafür, wie eine sozial gefährliche Krankheit unheilbar werden kann, ist die aktuelle Situation mit Gonorrhoe. Diese sexuell übertragbare Infektion (STI) ist seit der Antike bekannt, und heute sind in Russland 36 Menschen pro 100.000 Einwohner krank. Seine Krankheitserreger - Gonokokken (Neisseria gonorrhoeae) - verursachen bei Männern eitrige Entzündungen der Harnröhre und der Hoden, bei Frauen Eileiter und Eierstöcke, die zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen können.

Das Problem ist, dass die Krankheit häufig asymptomatisch ist, insbesondere bei Frauen. Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Zeit, um nach einer Gonorrhoe-Infektion einen Arzt aufzusuchen, sechs Monate. Obwohl Experten empfehlen, sich nach einem ungeschützten Kontakt mit einem nicht permanenten Sexualpartner testen zu lassen. Darüber hinaus ist es in unserem Land immer noch nicht üblich, bei unangenehmen Symptomen der Geschlechtsorgane einen Arzt zu konsultieren - viele verschreiben sich Medikamente, nachdem sie im Internet darüber gelesen haben..

„Früher war es wirklich möglich, zwei Tabletten eines Antibiotikums gegen Fluorchinolongruppen einzunehmen und Gonorrhoe zu heilen“, sagt Mikhail Gomberg, Chefforscher am Moskauer Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrum für Dermatovenereologie und Kosmetologie. „Gemäß der Überwachung der Gonokokkenresistenz gegen verschiedene Antibiotika können jedoch keine ganzen Gruppen von Antibiotika mehr zur Behandlung empfohlen werden, einschließlich Fluorchinolone, Penicillin und Makrolide. Die Gelegenheit, sich mit einem Freund zu beraten und dann in die Apotheke zu gehen und Medikamente zu kaufen, führte dazu, dass die Gonorrhoe nicht mehr geheilt wurde. Wir sprechen über die bevorstehende Epidemie der Gonokokkeninfektion ".

Dies ist ein globaler Trend: in China seit 5 Jahren - von 1996 bis 2001. - Die Antibiotikaresistenz von Gonokokken stieg von 17 auf 70%. STI-Spezialisten sagen, dass es für die Behandlung von Gonorrhoe noch eine Gruppe von Wirkstoffen gibt - Cephalosporine, die jedoch nicht mehr als Monopräparation verwendet werden können, sondern mit einem anderen Antibiotikum kombiniert werden müssen. Die Empfehlungen für die Behandlung von Gonorrhoe ändern sich buchstäblich alle paar Jahre, und nur der Arzt weiß, was im Moment wirksam ist.

Was Patienten tun können?
Verwenden Sie Antibiotika nur, wenn sie von einem zugelassenen medizinischen Fachpersonal verschrieben werden.
Führen Sie immer den gesamten Behandlungsverlauf durch, auch wenn sich Ihr Wohlbefinden bereits verbessert hat.
Teilen Sie Antibiotika nicht mit anderen Personen und verwenden Sie keine zuvor verschriebenen Antibiotika.

Was Ärzte und Apotheker tun können?
Vorbeugung von Infektionskrankheiten.
Verschreiben und verteilen Sie Antibiotika nur dann, wenn sie wirklich benötigt werden.
Verschreiben und verteilen Sie die richtigen Medikamente zur Behandlung der Krankheit.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Welche Antibiotika nehmen (trinken) für verschiedene Infektionen?

Antibiotika sind eine sehr wichtige Kategorie von Arzneimitteln, die viele Probleme lösen, die mit vielen Infektionskrankheiten verbunden sind (ausgenommen virale)..

Früher wurden sie aus Mikroorganismen gewonnen, und heute können fast alle Antibiotika synthetisch gewonnen werden..

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass für jeden Infektionserreger das geeignete Antibiotikum unter Berücksichtigung vieler Faktoren ausgewählt werden muss, einschließlich der individuellen Kontraindikationen für den Patienten..

Die Einnahme von Antibiotika sollte mit der Einnahme anderer Medikamente abgestimmt werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden..

Beachtung! Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente (einschließlich Antibiotika) einnehmen.!

Bei lokalen Infektionen (Empyem, Phlegmon, Abszess)

Nasse Kompressen, milde entzündungshemmende Mittel (keine Kortikosteroide und Phenylbutazon) werden vor dem Ablassen empfohlen..

In einigen Situationen können Antibiotika nicht nur nicht helfen, sondern auch schaden. Tatsache ist, dass die Infektion auch dann anhält, wenn der Patient auf den ersten Blick besser aussieht!

Es ist sehr wichtig, den Erreger der Infektion mithilfe von Blutkultur (Blut) oder Urinanalyse zu identifizieren.

Abhängig vom Ort der Infektion kann manchmal ein Mikroorganismus identifiziert werden:

  • Prostataabszess:
    • Pseudomonas aeruginosa;
    • Proteus;
    • Enterokokken;
    • Gonokokken;
    • Colibacillus.
  • Lymphangitis:
    • Beta hämolytischer Streptokokken.
  • Zahnabszess:
    • anaerobe Staphylokokken;
    • Streptococcus viridans.

Bei solchen Infektionen ist die Drainage des Eiters obligatorisch..

Bei Zahninfektionen wird die topische Behandlung mit der Verwendung von aktiven Antibiotika gegen anaerobe Bakterien und Mikroorganismen kombiniert, die Eiter verursachen:

  • Penicillin;
  • Oxacillin;
  • Ampicillin;
  • Erythromycin;
  • Cephaloridin.

Bei Streptokokkeninfektionen wird empfohlen, Arzneimittel der Penicillin-Gruppe einzunehmen. Bei Staphylokokkeninfektionen wird jedoch ein Antibiogramm verschrieben.

Mit genitalen Infektionskrankheiten

Sexuelle Infektionen (Adnexitis, Metritis, Perimetritis, Beckenperitonitis, postpartale Infektionen) können durch folgende Bakterien verursacht werden:

  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Proteus;
  • Anaerobe Bakterien;
  • Enterokokken;
  • Colibacillus;
  • Staphylococcus aureus (oft krank);
  • Streptokokken.

Die Wahl des Antibiotikums hängt vom Erreger der Infektion ab (sofern es isoliert werden kann)..

Eine unvollständige Abtreibung sollte auch ohne Anzeichen einer Infektion wie eine septische Abtreibung behandelt werden.

Die Ursachen für postpartale Infektionskrankheiten können sein:

  • verschiedene gegen Antibiotika resistente Staphylokokken;
  • gramnegative Bazillen;
  • anaerobe Infektionen.

Die Symptome können sehr mild sein und von kranken Frauen ignoriert werden. Dies erhöht das Sepsisrisiko..

Bei Sepsis bei Frauen gilt eine Genitaluntersuchung als obligatorisch. Bei Infektionen mit resistentem Krankenhausstaphylokokken werden große Dosen Oxacillin in Kombination mit Gentamicin, Kanamycinsulfat, Streptomycin oder Penicillin verschrieben.

Mit einer Urogenitalinfektion

Solche Infektionen gelten als die häufigsten.

Urogenitalinfektion

Diese Art von Störung hat viele Ursachen:

  • chronische Prostatitis (bei Männern);
  • chronische Blasenentzündung (bei Frauen);
  • Harnsteine, insbesondere bei proteusinfizierter Lithiasis.

Die Leukozyturie übersteigt 5.000 Leukozyten / ml und die Bakteriurie übersteigt 100.000 KBE (Anzahl der koloniebildenden Einheiten) / ml.

Wenn pathogene Mikroorganismen nachgewiesen werden, ist ein Antibiogramm erforderlich!

Es werden Antibiotika verschrieben, die in aktiver Form im Urin ausgeschieden werden, ausgenommen:

  • Novobiocin;
  • Levomycetin (Chloramphenicol).

Bei der Behandlung von Urogenitalinfektionen wird der pH-Wert als sehr wichtig angesehen:

  • Bei saurem pH sind folgende Wirkstoffe aktiv:
    • natürliche und halbsynthetische Penicilline;
    • Nitrofurantoin;
    • Nalidixinsäure.
  • Bei alkalischem pH sind folgende Wirkstoffe aktiv:
    • Gentamicin;
    • Kanamycinsulfat;
    • Erythromycin (bei pH> 8).

Akute und chronische Urogenitalinfektionen

Von pathogenen Bakterien bei akuten Urogenitalinfektionen überwiegen:

  • Entreococcus;
  • Proteus;
  • Darmbalantidium.

Bei chronischer Form:

  • Pseudomonas aeruginosa;
  • klebsiella;
  • Proteus.

Wichtige Empfehlungen für die Behandlung von Urogenitalinfektionen sind:

  • Behandlung solcher Störungen:
    • Vulvovaginitis (bei Frauen);
    • Verstopfung;
    • Diabetes.
  • gute persönliche Hygiene im Schrittbereich;
  • vollständige Entleerung der Blase bei jedem Wasserlassen;
  • häufige und starke Flüssigkeitsaufnahme.

Zur Behandlung schwerer Fälle werden folgende Antibiotika verschrieben:

  • Kanamycinsulfat;
  • Colistin;
  • Gentamicin;
  • Cephalexin;
  • Ampicillin.

Verwenden Sie bei weniger schweren Infektionen:

  • Sulfonamide:
    • Co-Trimoxazol;
    • Sulfamethoxydiazin;
    • Sulfafurazol.
  • Nitrofurantoin;
  • Mandelsäure;
  • Cycloserin;
  • Nalidixinsäure.

Für einen effektiveren Effekt werden synergistische Kombinationen empfohlen:

  • Kombinationen von Sulfadrogen;
  • Ampicillin + Gentamicin;
  • Ampicillin + Kanamycinsulfat.

Beachtung! Allergiker - Sulfonamide und Penicilline sind kontraindiziert.

Beachtung! Schwangere sind mit den folgenden Medikamenten kategorisch kontraindiziert: Nitrofurantoin, Co-Trimoxazol, Sulfonamide, Gentamicin, Kanamycinsulfat, Streptomycin.

Jeder Erreger der Störung hat eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika:

  • Enterokokken gegen Ampicillin oder Streptomycin + Penicillin;
  • Pseudomonas aeruginosa gegen Carbenicillin, Kolimycin oder Gentamicin;
  • Klebsiella zu Colistin oder Gentamicin;
  • Proteus gegen Co-Trimoxazol oder Ampicillin.

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis besteht aus mehreren Phasen:

  • Stufe 1. Einnahme von Kanamycinsulfat 6 Tage mit 1 g / Tag;
  • Stufe 2. Einnahme von Ampicillin für 14 Tage mit 1,5-2 g / Tag;
  • Stufe 3. Fortsetzung des Behandlungsverlaufs mit Sulfafurazol, Sulfamethoxydiazin, Nitrofurantoin oder Mandelsäure.

Um den Moment des Behandlungsbeginns während eines akuten Anfalls nicht zu übersehen, sollten alle Tests durchgeführt werden. Der Patient sollte so viel Flüssigkeit wie möglich konsumieren und sich an die Bettruhe halten. Von den Arzneimitteln werden Co-Trimoxazol oder Sulfamethoxydiazin verschrieben.

Wenn die Urogenitalinfektion nach 48 Stunden nicht vergangen ist, wird ein durch ein Antibiogramm nachgewiesenes Antibiotikum verwendet.

Die Langzeitbehandlung kann 1-3 Monate dauern:

  • Nitrofurantoin 50-100 mg / Tag
  • Nalidixinsäure - 500-1000 mg / Tag;
  • Sulfonamide - 500-1000 mg / Tag.

Die Behandlung kann auch intermittierend 10 bis 20 Tage im Monat erfolgen, wobei 1-2 Medikamente abwechseln (z. B. Methenamin mit Mandelsäure)..

In vielen Situationen können Antibiotika bestimmte Chemotherapeutika nicht ersetzen: Co-Trimoxazol, Sulfonamide, Nitrofurantoin, Nalidixinsäure.

Was tun mit Nierenversagen??

Nierenversagen kann dazu führen, dass sich Antibiotika im Körper ansammeln und deren Toxizität erhöhen. Eine endogene Kreatinin-Clearance (Rehberg-Test, glomeruläre Filtrationsrate) kann erforderlich sein, um das Bild des Nierenversagens zu verstehen.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion werden ungiftige Antibiotika verschrieben:

  • Rifampicin;
  • Cephalothin;
  • Oxacillin.

Für Darm- und Mageninfektionen

Die häufigsten Darminfektionskrankheiten sind:

  • Ruhr;
  • akuter Durchfall;
  • Enterokolitis;
  • Kolitis;
  • Gastroenteritis;
  • akute Gastritis.

Um die meisten Infektionen des Verdauungstrakts zu behandeln, reichen folgende Maßnahmen aus:

  • Ernährungsumstellung;
  • orale oder intravenöse Rehydratation;
  • symptomatische Therapie mit Darmantiseptika:
    • Intestopan;
    • Mexaform;
    • Chlorchinaldol.

Antibiotika sind im Allgemeinen nicht erforderlich, um Darminfektionen zu behandeln.

Die Hauptursachen für diese Störungen sind:

  • Lebensmittelvergiftung durch verschiedene Mikroorganismen:
    • Salmonellen;
    • Enterokokken;
    • Anaerobe Bakterien;
    • Staphylococcus;
    • Stöcke;
    • Streptokokken;
    • Pseudomonas aeruginosa.
  • Lebensmittelintoleranz;
  • sekretorische Störungen;
  • Dyskinesie;
  • Allergie;
  • Binge Eating.

Wenn zur Heilung Antibiotika erforderlich sind, sollten diejenigen ausgewählt werden, die sich im Darmlumen konzentrieren:

  • unlösliche Sulfonamide:
    • Sulfasalazin.
  • Colistin;
  • Neomycin;
  • Streptomycin.

Schwere Fälle von Darminfektionen werden durch die Zuordnung von 3 Arten hochdosierter Antibiotika behandelt:

  • Kanamycinsulfat;
  • Oxacillin;
  • Penicillin.

Staphylokokken-Enteritis

Bei Staphylokokken-Enteritis, die nach längerer Antibiotikabehandlung (mit flüssigem Stuhl) auftritt, können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Kanamycinsulfat;
  • Rifampicin;
  • Erythromycin;
  • Cloxacillin;
  • Oxacillin.

In solchen Situationen ist es ratsam, gesunde Bakterienträger zu desinfizieren und Antibiotika nicht zu häufig zu verwenden..

Bacillare Ruhr

Um die bazilläre Ruhr zu heilen, sind zusätzlich zur Behandlung von Symptomen, Ruhe und Ernährung die folgenden Antibiotika (oder Chemotherapeutika) erforderlich:

  • Levomycetin (Chloramphenicol): 2 g / Tag (nur in schweren Fällen eingenommen)
  • Tetracyclin: 0,5 g / Tag (3-4 Tage)
  • Darmantiseptika:
    • Intestopan oder Chlorchinaldol: 12 Tabletten am ersten Tag und 8 Tabletten an den nächsten 2-3 Tagen;
    • Mexaform: halbe Dosis.

Für resistente Formen wird Streptomycin oder Neomycin mit Tetracyclin oder Sulfanilamid verschrieben.

Antibiotika-Missbrauch kann bei Candida albicans eine Enteritis verursachen.

Typhus-Fieber

Bei Typhus helfen folgende Antibiotika:

  • Co-Trimoxazol;
  • Ampicillin;
  • Levomycetin (Chloramphenicol).

Cholera

Die Behandlung der Cholera basiert auf der Wiederherstellung des hydroelektrolytischen Gleichgewichts sowie auf der Einnahme solcher Medikamente:

  • Co-Trimoxazol;
  • Levomycetin (Chloramphenicol);
  • Tetracyclin.

Amöbenruhr

Amöbenruhr wird mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Chinolinderivate (Mexaform, Clioquinol);
  • Tetracyclin;
  • Metronidazol.

Antibiogramm funktioniert nicht immer.

Salmonellose und Staphylokokkeninfektion

Der Darm des Patienten ist mit Salmonellen oder Staphylokokken infiziert, wenn er nach dem Verzehr von Kuchen mit Sahne folgende Symptome aufweist:

  • reichlich lose grünliche Stühle;
  • Magenschmerzen;
  • Erbrechen.

Zusätzlich zu Diät und Dehydration werden Darmantiseptika verwendet.

Bei Patienten mit lockerem Stuhl, aber ohne Fieber werden folgende Techniken empfohlen:

  • Behandlung von Symptomen, einschließlich Darmantiseptika;
  • Erholung;
  • Diät.

Ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika sollte vermieden werden, der nur in schweren Fällen eingenommen werden sollte..

Bei akuter Virusinfektion der Atemwege (ARVI)

Die meisten dieser Erkrankungen sind viral, weshalb Antibiotika nicht nur unwirksam, sondern auch schädlich sind. Die Antibiotikatherapie fördert die Auswahl resistenter Mikroben und das Auftreten bakterieller Superinfektionen.

Co-Trimoxazol, Ampicillin oder Tetracyclin können zur Behandlung von bakteriellen Superinfektionen erforderlich sein.

Mit Candidiasis (Pilzinfektion)

In der Regel treten solche Störungen bei Patienten auf, die sich einer Behandlung mit Breitbandantibiotika unterziehen..

Um Candidiasis zu beseitigen, wird empfohlen:

  • Waschen mit einer schwachen Sodalösung;
  • lokaler Gebrauch solcher Drogen:
    • Stamycin (hilft bei intestinaler Candidiasis);
    • Oxychinolinderivate (Intestopan, Chlorchinaldol);
    • Amphotericin B..

Mit Anthrax

Die Behandlung basiert auf der Einnahme großer Penicillin-Dosen (1.600.000 - 3.000.000 IE). Anthrax-Serum ist nutzlos und veraltet.

Mit Gonorrhoe

Gonococcus - empfindlich gegen solche Antibiotika:

  • Tetracyclin;
  • Streptomycin;
  • Rifampicin;
  • Erythromycin;
  • Penicillin.

Bei akuter Gonorrhoe wird eine Kurzschocktherapie mit folgenden Medikamenten verschrieben:

  • Erythromycin (1,5-2 g);
  • Rifampicin (1 - 2 g);
  • Tetracyclin (1 g).

Alle diese Medikamente werden innerhalb weniger Minuten unter ärztlicher Aufsicht eingenommen..

Mit Aktinomykose

Diese Krankheit wird mit Operationen und Medikamenten (Penicillin, Co-Trimoxazol) behandelt..

Mit Angina (akute Mandelentzündung)

Halsschmerzen können von verschiedener Art sein, aber meistens handelt es sich um virale (rote Entzündung der Mandeln) oder bakterielle (Entzündung der Mandeln mit weißem Eiter).

Die Hauptbakterien, die für das Auftreten von Halsschmerzen verantwortlich sind, sind:

  • Anaerobe Bakterien;
  • gramnegative Bakterien;
  • Pneumokokken;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken.

Es ist sehr wichtig, die Ursache von Halsschmerzen zu verstehen, da virale Formen nicht mit Antibiotika behandelt werden können.!

Mykotische Halsschmerzen

Die Behandlung von mykotischen Halsschmerzen erfolgt mit Stamycin, Nystatin in Form eines Pulvers oder einer Suspension, die im Mund aufbewahrt werden sollte.

Angina-Blutkrankheiten

Bei Angina pectoris bei Blutkrankheiten (Leukämie, Agranulozytose) mit Vorhandensein einer bakteriellen Superinfektion muss eine Antibiotikatherapie angewendet werden (z. B. Penicillin, jedoch keine Levomycetin- oder Sulfadrogen)..

Diphtherie Halsschmerzen

Diphtherie-Halsschmerzen werden mit einer spezifischen Therapie sowie solchen Medikamenten behandelt:

  • Tetracyclin;
  • Cephaloridin;
  • Ampicillin;
  • Erythromycin.

Ulzerative filmische Halsschmerzen von Simanovsky-Plaut-Vincent

Für die Behandlung von ulzerativ-membranösen Halsschmerzen empfahl Simanovsky-Plaut-Vincent:

  • Phenoxymethylpenicillin (Penicillin V), dessen Tabletten ganz abgesaugt werden sollten;
  • Benzampenicillin (Penicillin G), intramuskulär.

Streptokokken Halsschmerzen

Bei Streptokokken-Halsschmerzen wird Penicillin verschrieben (Benzylpenicillin - 1.000.000 IE / Tag in 3-4 Dosen / Tag alle 3-4 Stunden, 10-12 Tage).

Aufgrund der Tatsache, dass diese Streptokokken-Halsschmerzen zum Beginn anderer Erkrankungen (akuter Gelenkrheuma, akute Glomerulonephritis, Nephritis) werden können, sollten Sie zur Vorbeugung von Streptokokkeninfektionen das Medikament Penicillin - Benzylpenicillin einnehmen.

Mit Bronchitis, Lungenentzündung und Bronchopneumonie

Abhängig von der Diagnosemethode kann eine mögliche Störung identifiziert werden:

  • Verwenden der Radiographie:
    • pulmonale Adenovirus-Infektion;
    • Psittakose;
    • atypische Lungenentzündung;
    • Q Fieber;
    • Staphylokokken- oder Streptokokken-Pneumonie;
    • Lungentuberkulose.
  • Eine Sputumanalyse kann helfen, Neoplasma oder Tuberkulose zu erkennen.

Bronchitis

Die Hauptkomplikationen der chronischen Bronchitis sind:

  • Bronchialasthma;
  • chronische cor pulmonale;
  • Lungenemphysem.

Die Behandlung basiert auf der Einnahme solcher Antibiotika:

  • Co-Trimoxazol;
  • Ampicillin;
  • Tetracyclin.

Es wird empfohlen, lange Antibiotikakurse oder andere Chemotherapeutika zu vermeiden.

Bronchopneumonie

Die Hauptpathogene für Bronchopneumonie sind:

  • Klebsiella-Lungenentzündung;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Proteus;
  • haemophilus influenzae;
  • Colibacillus;
  • Enterokokken;
  • Krankenhaus Staphylococcus;
  • Pneumokokken;
  • Streptokokken.

Je nach Antibiogramm wird eine Antibiotikatherapie verschrieben:

  • Co-Trimoxazol;
  • Ampicillin;
  • Penicillin.

Die Anwendung von Rifampicin oder Streptomycin wird aufgrund des Verdachts auf eine Tuberkulose-Infektion nicht empfohlen.

Lungenentzündung

Die Behandlung einer Lungenentzündung unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung einer Bronchopneumonie.

Bei Schwierigkeiten bei der Diagnosestellung werden folgende Antibiotika verschrieben:

  • Co-Trimoxazol;
  • Penicillin;
  • Ampicillin;
  • Tetracyclin.

In anderen Fällen wird die Wahl des Arzneimittels in Abhängigkeit von den Bakterien getroffen:

  • Für Pneumokokken und Streptokokken:
    • Benzylpenicillin - 2.000.000 - 6.000.000 IE / Tag, in geteilten Dosen alle 4-6 Stunden für 4-8 Tage eingenommen;
    • Erythromycin (im Falle einer Penicillinallergie) - 2 - 3 g / Tag, in geteilten Dosen für 4 Dosen pro Tag, für 4-8 Tage;
    • Tetracyclin - nehmen Sie die gleiche Dosis wie für Erythromycin;
    • Co-Trimoxazol - 4 Tabletten / Tag für 4-8 Tage.
  • Für Haemophilus influenzae:
    • Sulfamethoxydiazin;
    • Erythromycin;
    • Levomycetin;
    • Tetracyclin;
    • Ampicillin.
  • Für Klebsiella:
    • Gentamicin - 150 mg / Tag für 10-12 Tage
    • Kanamycinsulfat - 1 g / Tag für 10-12 Tage;
    • Streptomycin - 1 g / Tag für 10-12 Tage.
  • Für Staphylokokken:
    • Die Höchstdosen der folgenden Antibiotika für 10-30 Tage:
      • Cephaloridin;
      • Oxacillin;
      • Methicillin;
      • Erythromycin;
      • Penicillin.
  • Für gramnegative Bakterien:
    • Behandlungszyklen mit solchen Antibiotika für 8-30 Tage:
      • Co-Trimoxazol;
      • Sulfisoxazol;
      • Polymyxin;
      • Gentamicin;
      • Kanamycinsulfat;
      • Streptomycin;
      • Cephalosporin;
      • Ampicillin.
  • Für Mykoplasmen:
    • Tetracyclin;
    • Erythromycin.
  • Mit Q-Fieber (Coxiellosis):
    • Levomycetin;
    • Tetracyclin.
  • Mit Psittakose (Psittakose):
    • Co-Trimoxazol;
    • Streptomycin;
    • Tetracyclin.

Eine wiederkehrende Lungenentzündung, insbesondere im gleichen Gebiet, kann auf ein Neoplasma (Tumor) hinweisen, interstitielle Formen der Krankheit weisen auf eine nicht bakterielle Lungenentzündung (viral, rickettsial oder mycoplasmatisch) hin und Formen der Krankheit mit Exsudat weisen auf eine bakterielle Lungenentzündung hin.

Es gibt auch gemischte Arten von Lungenentzündung. Bei akuten Formen der Lungenentzündung wird Tetracyclin verwendet, für das fast alle Krankheitserreger empfindlich sind, wenn der Erreger nicht identifiziert werden kann.

Bei akuter Brucellose

In der Regel wird die Behandlung dieser Krankheit mit verschiedenen Medikamenten angegangen:

  • Tetracyclin (2-3 g / Tag) + Streptomycin (2 g / Tag für 7 Tage, gefolgt von 1 g / Tag für 10-20 Tage). Je nach Situation kann Co-Trimoxazol (4 g / Tag) zu dieser Liste hinzugefügt werden.

Mit Cholezystitis

Diese Krankheit kann je nach Fall eine Operation sowie eine krampflösende und antiinfektiöse Behandlung erfordern..

Die häufigsten Erreger dieser Störung sind:

  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Salmonellen;
  • klebsiella;
  • Enterokokken;
  • Colibacillus.

Die wichtigsten Antibiotika für diese Krankheit sind:

  • Rifampicin;
  • Tetracyclin;
  • Novobiocin;
  • Erythromycin;
  • Penicillin;
  • Ampicillin.

Mit bakterieller Endokarditis

Eine Antibiotikatherapie ist sehr wichtig, wenn Sie sie in einem frühen Stadium der Krankheit beginnen und die Empfindlichkeit des Erregers berücksichtigen.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit sehr schwerwiegend ist und die Bestätigung der Diagnose in der Regel einige Zeit in Anspruch nimmt, werden bei angeborenen Valvulopathien oder Rheuma, die von Fieber begleitet werden, 4-6 Blutkulturverfahren in den ersten 24-48 Stunden auf verschiedenen Medien durchgeführt.

Folgende Antibiotika werden verwendet:

  • Benzylpenicillin (4.000.000 - 8.000.000 IE / Tag) + Streptomycin (1-2 g / Tag) + Kanamycinsulfat (1 g / Tag). Gentamicin (200 mg / Tag) kann anstelle von Kanamycinsulfat verwendet werden.

Arzneimittelverabreichungsmethode: intravenös, intramuskulär, oral oder gemischt.

Behandlungsverlauf: mindestens 1,5 Monate.

Wenn Sie allergisch gegen Penicillin sind, können Sie eine Desensibilisierung mit Corticoiden versuchen.

Normalerweise erfordert eine durch beta-hämolytischen Streptokokken verursachte Endokarditis einen kürzeren Behandlungsverlauf, bei Streptococcus viridans jedoch einen längeren Behandlungsverlauf.

Die Formen der Krankheit mit Enterokokken sind schwerwiegender und erfordern eine Kombination von Ampicillin oder Penicillin mit Gentamicin, Kanamycinsulfat oder Streptomycin.

Die Arten von Krankheiten, die durch Penicillin-resistente Staphylokokken verursacht werden, sind komplexer als diejenigen, bei denen Penicillin hilft.

Um die Entwicklung dieser Arten von Staphylokokken zu unterdrücken, können verwendet werden:

  • Rifampicin;
  • Vancomycin;
  • Fucidin;
  • Cephalosporin (4 - 6 g / 24 Stunden);
  • Methicillin (8-16 g / 24 Stunden);
  • Oxacillin (6 - 8 g / 24 Stunden).

Die Pseudomonas aeruginosa-Krankheit ist sehr resistent gegen eine Behandlung.

Mit Erysipel

Diese Störung wird sehr gut mit Sulfonamiden sowie Penicillin behandelt..

Bei wiederkehrendem Fieber

Diese Krankheit kann mit Penicillin geheilt werden.

Mit der Grippe

Diese Krankheit ist viral, daher sind Antibiotika kontraindiziert! Die Verwendung von Antibiotika kann sogar weh tun! Zur Behandlung der Influenza können Sie Amantadin, Zanamivir, Oseltamivir oder die in diesem Artikel beschriebenen Methoden und Heilmittel verwenden: 15 wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Grippe und Erkältungen

Verwenden Sie zur Vorbeugung eine antivirale Impfung.

Mit Giardiasis

Metronidazol wird zur Behandlung dieser Krankheit angewendet (0,5 - 1 g / 24 Stunden).

Mit Lepra (Lepra, Hansenose)

Die Behandlung dieser Störung erfolgt mit:

  • Kanamycinsulfat;
  • Streptomycin;
  • Sulfadimethoxin;
  • Co-Trimoxazol;
  • Sulfone.

Mit gutartiger Leistenlymphogranulomatose

Die Behandlung erfolgt mit Sulfadrogen oder Tetracyclin.

Mit Meningitis

Meningitis ist eine sehr schwere Krankheit, die durch Protozoen, Bakterien, Spirochäten, Leptospiren, Pilze oder Viren verursacht werden kann.

Die häufigsten Bakterien bei Meningitis sind:

  • Kochs Zauberstab;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Proteus;
  • Salmonellen;
  • Colibacillus;
  • haemophilus influenzae;
  • Enterokokken;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Meningokokken.

Die Behandlung ist komplex:

  • Beruhigungsmittel;
  • Antibiotika;
  • Beseitigung des Schocks;
  • Dehydration.

Aufgrund der Schwere der Erkrankung wird zunächst eine vermutliche Behandlung verordnet, die nach Bestätigung der Diagnose weiterhin den Erreger der Erkrankung berücksichtigt.

Meningokokken-, Streptokokken- oder Gonokokken-Meningitis

Bei Meningokokken-, Streptokokken- oder Gonokokken-Meningitis wird eine Behandlung (5-10 Tage) mit einem der folgenden Antibiotika verschrieben:

  • Co-Trimoxazol;
  • Ampicillin;
  • Penicillin.

Pneumokokken- und Enterokokken-Meningitis

Bei Pneumokokken- oder Enterokokken-Meningitis - Ampicillin oder Penicillin mit Co-Trimoxazol und Streptomycin oder Kanamycinsulfat.

Hämophile Meningitis

Die hämophile Form der Krankheit reagiert auf Ampicillin mit Streptomycin oder Kanamycinsulfat.

E. coli Meningitis

Escherichia coli Meningitis kann mit Ampicillin + Streptomycin (Kanamycinsulfat oder Gentamicin) behandelt werden..

Pseudomonas aeruginosa Meningitis

Pseudomonas aeruginosa kann diese Krankheit ebenfalls verursachen. In diesem Fall wird die Krankheit mit Polymyxin (Colistin), Gentamicin oder Carbenicillin + Kanamycinsulfat behandelt.

Staphylokokken-Meningitis

Staphylokokken-Meningitis kann mit folgenden Antibiotika behandelt werden:

  • Penicillin + Kanamycinsulfat + Oxacillin.

Die Behandlung dauert 15-30 Tage. Eine Kortikotherapie ist nicht immer notwendig.

Mit Psittakose

Bei dieser Krankheit wird eine Therapie mit Tetracyclin oder Erythromycin durchgeführt.

Mit Mittelohrentzündung, Mastoiditis und Sinusitis

Die Hauptursachen für Sinusitis, Mittelohrentzündung und Mastoiditis sind:

  • Staphylococcus;
  • Pneumokokken;
  • Streptokokken;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Proteus;
  • Colibacillus;
  • haemophilus influenzae.

Die Beseitigung dieser Infektionen erfolgt mit folgenden Arzneimitteln:

  • Ampicillin;
  • Penicillin;
  • Kanamycinsulfat (seltener aufgrund von Ototoxizität);
  • Streptomycin (seltener aufgrund von Ototoxizität).

Bei akutem Gelenkrheuma

Diese infektiös-allergische Erkrankung ist eine Folge der Infektion mit beta-hämolytischem Streptokokken.

Die Therapie besteht in der Verwendung solcher Arzneimittel:

  • Penicillin;
  • Kortikosteroide;
  • Aminophenazon;
  • Acetylsalicylsäure (Aspirin).

Zur Vorbeugung wird Bitsillin-1 verwendet.

Mit Rickettsiose

Es sollte beachtet werden, dass es verschiedene Arten von Rickettsien gibt:

  • Rickettsia Provacheka (verursacht Typhus);
  • Rickettsia Quintana, auch bekannt unter den Namen Bartonella quintana, Rochalimaea quintana (verursacht Grabenfieber);
  • Coxiella burnetii (verursacht Q-Fieber).

Tetracyclin ist zur Behandlung geeignet (2 - 3 g / Tag), seltener wird Levomycetin verwendet.

Aufgrund der Tatsache, dass Rickettsien Quintana und Coxiella burnetii in latenter Form im Körper vorhanden sein können, wird Tetracyclin als vorbeugende Maßnahme verschrieben.

Mit Salmonellose

Die häufigsten Arten von Salmonellose sind Typhus und Paratyphus..

Die Behandlung solcher Störungen besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Wiederherstellung des Körpers;
  • Diät;
  • Erholung;
  • Antibiotika nehmen:
    • Levomycetin (hauptsächlich),
    • Ampicillin,
    • Co-Trimoxazol.

Mit Scharlach

Die Heilung dieser Krankheit basiert auf der Verwendung von Penicillin.

Mit Sepsis

Sepsis ist eine häufige, schwere Infektion, die von vielen Mikroben verursacht werden kann:

  • Proteus;
  • klebsiella;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Colibacillus;
  • Enterokokken;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken.

Bei solch schweren Infektionen wird empfohlen, einige Regeln zu befolgen:

  • Desinfektion von Körperteilen, durch die die Infektion in den Körper gelangt ist;
  • Beseitigung von Infektionsherden;
  • antiinfektiöse Therapie.

Wiederholte Urinuntersuchungen und Blutkulturverfahren werden durchgeführt.

Wenn es nicht möglich ist, den Erreger der Infektion zu identifizieren, wird eine verlängerte Antibiotikatherapie (2-3 Wochen) mit den folgenden Medikamenten verschrieben:

  • Benzylpenicillin (oder Ampicillin) + Gentamicin (oder Kanamycinsulfat) + Oxacillin (oder Methicillin).

Es sollte beachtet werden, dass Sepsis ein Symptom oder eine Komplikation von Neoplasma (Tumor) oder anderen Krankheiten sein kann.

Die Verwendung von Kortikosteroiden ist kontraindiziert!

Mit Staphylokokkeninfektionen

Die Kategorie der Staphylokokkeninfektionen umfasst viele Krankheiten:

  • Sepsis;
  • Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Enteritis;
  • Osteomyelitis;
  • eitrige Pleuritis;
  • Lungeninfektionen;
  • Phlebitis;
  • Metritis;
  • Phlegmon;
  • Abszess;
  • Mastoiditis;
  • Otitis;
  • Angina;
  • Pyodermie.

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Infektionen mit Krankenhaus-Staphylokokken zugenommen, die eine ausgeprägte Resistenz gegen viele Antibiotika aufweisen..

In schweren Fällen wird folgende Behandlung empfohlen:

  • Benzylpencillin + Oxacillin (oder Methicillin) + Kanamycinsulfat.

Bei Infektionen mit Staphylococcus aureus, die gegenüber Penicillinpräparaten empfindlich sind, wird empfohlen, Erythromycin, Ampicillin oder Benzylpenicillin einzunehmen. Wenn Staphylococcus aureus jedoch durch Penicillinresistenz gekennzeichnet ist, sollten Sie Folgendes einnehmen: Cloxacillin, Methicillin, Oxacillin, Erythromycin, Fusidicillin, Novo-Ampicyl.

Wenn die falsche Behandlung in Bezug auf Staphylokokkeninfektionen mit Antibiotika durchgeführt wird, können sie durch bakterielle Superinfektionen kompliziert werden, bei denen resistente Formen von Staphylokokken auftreten.

Mit Streptokokkeninfektion

Von diesen Infektionen sind die häufigsten:

  • Sepsis;
  • Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Phlegmon;
  • Abszess;
  • Lymphangitis;
  • Bronchopneumonie;
  • akuter Gelenkrheuma;
  • Nephritis;
  • Scharlach;
  • Sinusitis;
  • Otitis;
  • Angina.

Beta-hämolytischer Streptokokken reagiert auf diese Antibiotika:

  • Benzylpenicillin;
  • Erythromycin;
  • Cephaloridin;
  • Ampicillin.

Streptococcus viridans - empfindlich gegen folgende Antibiotika:

  • Kanamycinsulfat;
  • Streptomycin;
  • Erythromycin;
  • Benzylpenicillin;
  • Ampicillin.

Mit Tetanus

Zur Behandlung dieser Krankheit werden Diazepam (5 mg / kg Körpergewicht intramuskulär, intravenös oder oral), Tetanustoxoid und in einigen Fällen Penicillin empfohlen..

Mit Toxoplasmose

Die Ursache dieser Krankheit ist die einfachste. Die Behandlung wird mit Daraprim in Kombination mit Co-Trimoxazol oder Sulfamethoxydiazin durchgeführt.

Mit Trachom

Die Behandlung des Trachoms basiert auf der Einnahme solcher Medikamente:

  • Penicillinpräparate;
  • Sulfonamide;
  • Tetracyclin.

Mit Trichomoniasis

Die Behandlung von Trichomoniasis erfordert die Einnahme solcher Medikamente:

  • Metronidazol (Behandlungsverlauf 15-20 Tage, oral).

Mit Keuchhusten

Pertussis bacillus ist der Erreger dieser Krankheit. Die Therapie für diese Störung besteht darin, die folgenden Antibiotika einzunehmen:

  • Tetracyclin;
  • Erythromycin;
  • Levomycetin.

Mit Pocken

Die Therapie dieser Störung basiert auf der Anwendung von Metisazon.