Haupt
Verhütung

Die Hauptgruppen der Antibiotika

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Antibiotika sind eine Gruppe natürlicher oder halbsynthetischer organischer Substanzen, die Mikroben zerstören oder deren Fortpflanzung hemmen können. Im Moment sind viele verschiedene Arten von Antibiotika bekannt, die mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet sind. Die Kenntnis dieser Eigenschaften ist die Grundlage für eine ordnungsgemäße Antibiotikabehandlung. Die individuelle Qualität und Wirkung eines Antibiotikums hängt hauptsächlich von seiner chemischen Struktur ab. In diesem Artikel werden wir über die bekanntesten Gruppen von Antibiotika sprechen, den Wirkungsmechanismus, das Wirkungsspektrum und die Möglichkeit ihrer Verwendung zur Behandlung verschiedener Infektionen aufzeigen..

Antibiotika-Gruppen
Antibiotika sind Substanzen natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs. Antibiotika werden durch Extraktion aus Kolonien von Pilzen, Bakterien, pflanzlichen oder tierischen Geweben erhalten. In einigen Fällen wird das Ausgangsmolekül zusätzlichen chemischen Modifikationen unterzogen, um bestimmte Eigenschaften des Antibiotikums zu verbessern (halbsynthetische Antibiotika)..

Im Moment gibt es eine große Anzahl aller Arten von Antibiotika. Zwar werden nur wenige von ihnen in der Medizin eingesetzt, andere können aufgrund ihrer erhöhten Toxizität nicht zur Behandlung von Infektionskrankheiten beim Menschen eingesetzt werden. Die außergewöhnliche Vielfalt an Antibiotika hat zur Schaffung einer Klassifizierung und Einteilung von Antibiotika in Gruppen geführt. Gleichzeitig werden innerhalb der Gruppe Antibiotika mit einer ähnlichen chemischen Struktur (die aus demselben Rohstoffmolekül stammen) und einer ähnlichen Wirkung gesammelt..

Im Folgenden werden die heute bekannten Hauptgruppen von Antibiotika betrachtet:
Beta-Lactam-Antibiotika
Die Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika umfasst zwei große Untergruppen der bekanntesten Antibiotika: Penicilline und Cephalosporine, die eine ähnliche chemische Struktur aufweisen.

Penicillin-Gruppe

Eine wichtige und nützliche Eigenschaft von Penicillinen ist ihre Fähigkeit, in die Zellen unseres Körpers einzudringen. Diese Eigenschaft von Penicillinen ermöglicht es Ihnen, Infektionskrankheiten zu behandeln, deren Erreger sich in den Zellen unseres Körpers "versteckt" (z. B. Gonorrhoe). Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe haben eine erhöhte Selektivität und wirken sich daher praktisch nicht auf den Körper einer behandelten Person aus.

Zu den Nachteilen von Penicillinen zählen ihre schnelle Ausscheidung aus dem Körper und die Entwicklung einer Bakterienresistenz in Bezug auf diese Klasse von Antibiotika.

Biosynthetische Penicilline werden direkt aus Schimmelpilzkolonien gewonnen. Die bekanntesten biosynthetischen Penicilline sind Benzylpenicillin und Phenoxymethylpenicillin. Diese Antibiotika werden zur Behandlung von Angina, Scharlach, Lungenentzündung, Wundinfektionen, Gonorrhoe und Syphilis eingesetzt.

Semisynthetische Penicilline werden auf der Basis von biosynthetischen Penicillinen durch Anlagerung verschiedener chemischer Gruppen erhalten. Derzeit gibt es eine große Anzahl von halbsynthetischen Penicillinen: Amoxicillin, Ampicillin, Carbenicillin, Azlocillin.

Ein wichtiger Vorteil einiger Antibiotika aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline ist ihre Aktivität gegen Penicillin-resistente Bakterien (Bakterien, die biosynthetische Penicilline zerstören). Aus diesem Grund haben halbsynthetische Penicilline ein breiteres Wirkungsspektrum und können daher zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen eingesetzt werden..

Die wichtigsten Nebenwirkungen, die mit der Verwendung von Penicillinen verbunden sind, sind allergischer Natur und führen manchmal dazu, dass die Verwendung dieser Arzneimittel verweigert wird.

Cephalosporin-Gruppe

Cephalosporine gehören ebenfalls zur Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika und haben eine ähnliche Struktur wie Penicilline. Aus diesem Grund sind einige der Nebenwirkungen der beiden Antibiotika-Gruppen gleich (Allergie).

Cephalosporine sind gegen eine Vielzahl unterschiedlicher Mikroben hoch aktiv und werden daher zur Behandlung vieler Infektionskrankheiten eingesetzt. Ein wichtiger Vorteil von Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine ist ihre Aktivität gegen Mikroben, die gegen die Wirkung von Penicillinen (Penicillin-resistente Bakterien) resistent sind..

Es gibt mehrere Generationen von Cephalosporinen:
Cephalosporine der Generation I (Cephalothin, Cephalexin, Cefazolin) wirken gegen eine große Anzahl von Bakterien und werden zur Behandlung verschiedener Infektionen der Atemwege, des Harnsystems und zur Verhinderung postoperativer Komplikationen eingesetzt. Antibiotika in dieser Gruppe sind im Allgemeinen gut verträglich und verursachen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen..

Cephalosporine der zweiten Generation (Cefomandol, Cefuroxim) sind hoch aktiv gegen Bakterien, die im Magen-Darm-Trakt leben, und können daher zur Behandlung verschiedener Darminfektionen verwendet werden. Diese Antibiotika werden auch zur Behandlung von Infektionen der Atemwege und der Gallenwege eingesetzt. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind mit dem Auftreten von Allergien und Störungen des Magen-Darm-Trakts verbunden.

Cephalosporine der dritten Generation (Cefoperazon, Cefotaxim, Ceftriaxon) sind neue Arzneimittel mit hoher Aktivität gegen eine Vielzahl von Bakterien. Der Vorteil dieser Medikamente ist ihre Aktivität gegen Bakterien, die unempfindlich gegenüber der Wirkung anderer Cephalosporine oder Penicilline sind, und die Fähigkeit einer langen Verzögerung im Körper. Diese Antibiotika werden zur Behandlung schwerer Infektionen eingesetzt, die nicht mit anderen Antibiotika behandelt werden können. Nebenwirkungen dieser Gruppe von Antibiotika sind mit einer Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora oder dem Auftreten allergischer Reaktionen verbunden.

Makrolid-Antibiotika

Makrolide sind eine Gruppe von Antibiotika mit einer komplexen zyklischen Struktur. Die bekanntesten Vertreter von Antibiotika aus der Makrolidgruppe sind Erythromycin, Azithromycin, Roxithromycin.

Die Wirkung von Makrolid-Antibiotika auf Bakterien ist bakteriostatisch - Antibiotika blockieren die Strukturen von Bakterien, die Proteine ​​synthetisieren, wodurch Mikroben ihre Fähigkeit verlieren, sich zu vermehren und zu wachsen.

Makrolide sind gegen viele Bakterien wirksam, aber die bemerkenswerteste Eigenschaft von Makroliden ist möglicherweise ihre Fähigkeit, in die Zellen unseres Körpers einzudringen und Mikroben zu zerstören, die keine Zellwand haben. Zu diesen Mikroben gehören Chlamydien und Rickettsien - die Erreger von SARS, urogenitalen Chlamydien und anderen Krankheiten, die nicht mit anderen Antibiotika behandelt werden können.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Makroliden ist ihre relative Sicherheit und die Möglichkeit einer Langzeitbehandlung, obwohl moderne Behandlungsprogramme mit Makroliden ultrakurze Kurse von drei Tagen Dauer vorsehen..

Die Hauptanwendungsbereiche von Makroliden sind die Behandlung von Infektionen durch intrazelluläre Parasiten, die Behandlung von Patienten mit Allergien gegen Penicilline und Cephalosporine, die Behandlung von Kleinkindern, schwangeren Frauen und stillenden Müttern..

Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe

Die bekanntesten Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline sind Tetracyclin, Doxycyclin, Oxytetracyclin, Metacyclin. Die Wirkung von Antibiotika aus der Tetracyclingruppe ist bakteriostatisch. Genau wie Makrolide können Tetracycline die Proteinsynthese in Bakterienzellen blockieren. Im Gegensatz zu Makroliden sind Tetracycline jedoch weniger selektiv und können daher in hohen Dosen oder bei längerer Behandlung die Proteinsynthese in den Zellen des menschlichen Körpers hemmen. Gleichzeitig bleiben Tetracycline unersetzliche "Helfer" bei der Behandlung vieler Infektionen. Die wichtigsten Verwendungsrichtungen von Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe sind die Behandlung von Infektionen der Atemwege und Harnwege, die Behandlung schwerer Infektionen wie Anthrax, Tularämie, Brucellose usw..

Trotz der relativen Sicherheit können Tetracycline bei längerer Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen: Hepatitis, Schädigung des Skeletts und der Zähne (Tetracycline sind bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert), Missbildungen (Kontraindikation zur Anwendung während der Schwangerschaft), Allergien.

Tetracyclinhaltige Salben sind weit verbreitet. Zur lokalen Behandlung von bakteriellen Infektionen der Haut und der Schleimhäute.

Antibiotika aus der Aminoglycosidgruppe

Aminoglykoside sind eine Gruppe von Antibiotika, zu denen Arzneimittel wie Gentamicin, Monomycin, Streptomycin, Neomycin gehören. Das Wirkungsspektrum von Aminoglycosiden ist extrem breit und umfasst sogar Tuberkulose-Erreger (Streptomycin).

Aminoglykoside werden zur Behandlung schwerer Infektionsprozesse eingesetzt, die mit einer massiven Ausbreitung der Infektion verbunden sind: Sepsis (Blutvergiftung), Peritonitis. Aminoglykoside werden auch zur lokalen Behandlung von Wunden und Verbrennungen verwendet..

Der Hauptnachteil von Aminoglycosiden ist ihre hohe Toxizität. Antibiotika aus dieser Gruppe haben Nephrotoxizität (Nierenschaden), Hepatotoxizität (Leberschaden), Ototoxizität (kann Taubheit verursachen). Aus diesem Grund sollten Aminoglykoside nur aus gesundheitlichen Gründen verwendet werden, wenn sie die einzige Behandlungsoption sind und nicht durch andere Arzneimittel ersetzt werden können..

Levomycetin

Levomycetin (Chloramphenicol) hemmt die Synthese von Bakterienproteinen und bewirkt in hohen Dosen eine bakterizide Wirkung. Levomycetin hat ein breites Wirkungsspektrum, seine Anwendung ist jedoch aufgrund des Risikos schwerwiegender Komplikationen begrenzt. Die größte Gefahr bei der Verwendung des Antibiotikums Chloramphenicol ist die Schädigung des Knochenmarks, das Blutzellen produziert..

Antimykotische Antibiotika

Antimykotische Antibiotika sind eine Gruppe von Chemikalien, die die Zellmembran mikroskopisch kleiner Pilze zerstören und deren Tod verursachen können..

Die bekanntesten Vertreter dieser Gruppe sind die Antibiotika Nystatin, Natamycin, Levorin. Die Verwendung dieser Medikamente in unserer Zeit ist aufgrund der geringen Effizienz und der hohen Häufigkeit von Nebenwirkungen spürbar begrenzt. Antimykotische Antibiotika werden schrittweise durch hochwirksame synthetische Antimykotika ersetzt.

Literaturverzeichnis:

  1. I. M. Abdullin Antibiotics in Clinical Practice, Salamat, 1997
  2. Kattsunga B. G. Basic and Clinical Pharmacology, Binom, St. Petersburg: Nev.Dialect, 2000.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Breitbandantibiotika ohne Penicillin

Heute kann keine einzige medizinische Einrichtung auf ein Antibiotikum verzichten. Eine erfolgreiche Behandlung verschiedener Krankheiten ist nur durch die Ernennung einer wirksamen antibakteriellen Therapie möglich. Das Antibiotikum ist heute durch eine breite Palette verschiedener Medikamente vertreten, die auf den Tod der pathogenen Umgebung bakterieller Natur abzielen.

Das erste Antibiotikum war Penicillin, das im 20. Jahrhundert einige Epidemien und tödliche Krankheiten besiegte. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Patienten und des Risikos, Allergien zu entwickeln, werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe heute in der medizinischen Praxis selten eingesetzt..

Eine antibakterielle Therapie ohne Verwendung von Penicillin-Komponenten impliziert die Ernennung alternativer Arzneimittel anderer pharmakologischer Gruppen. Antibiotika ohne Penicillin in einem großen Sortiment werden zur Behandlung verschiedener Krankheiten im Krankenhaus und in der ambulanten Praxis bei Kindern oder Erwachsenen hergestellt.

Cephalosporine sind Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, was auf die schädliche Wirkung auf viele Gruppen von Mikroorganismen, Stämmen und anderen pathogenen Umgebungen zurückzuführen ist. Präparate der Cephalosporin-Gruppe sind als intramuskuläre oder intravenöse Injektionen erhältlich. Antibiotika dieser Gruppe werden unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • nephrologische Erkrankungen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • fokale Lungenentzündung, Mandelentzündung, akute katarrhalische Mittelohrentzündung;
  • schwere urologische und gynäkologische Entzündung (z. B. Blasenentzündung):
  • als Therapie für chirurgische Eingriffe.

Berühmte Cephalosporine sind Ceforal, Suprax, Pantsef. Alle Antibiotika dieser Serie haben ähnliche Nebenwirkungen, z. B. dyspeptische Störungen (Stuhlverstimmung, Hautausschläge, Übelkeit). Der Hauptvorteil von Antibiotika ist nicht nur die schädliche Wirkung auf viele Stämme, sondern auch die Möglichkeit der Behandlung von Kindern (einschließlich der Neugeborenenperiode). Cephalosporin-Antibiotika werden in folgende Gruppen eingeteilt:

Cephalosporin-Antibiotika umfassen Cefadroxil und Cephalexin, Cefazolin, Cefuroxim.

Sie werden bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt, die durch viele anaerobe Bakterien, Staphylokokkeninfektionen, Streptokokken und andere verursacht werden.

Das Medikament wird in verschiedenen Formen freigesetzt: von Tabletten bis zu Lösungen zur parenteralen Verabreichung..

Bekannte Medikamente in dieser Gruppe: Cefuroxim (Injektionen), Cefaclor, Cefuroxim Axetil. Die Medikamente sind besonders wirksam gegen viele grampositive und gramnegative Bakterien. Die Medikamente sind sowohl in Form von Lösungen als auch in Tablettenform erhältlich.

Antibiotika dieser Reihe gehören zu einem breiten Wirkungsspektrum. Die Medikamente wirken auf fast alle Mikroorganismen und sind unter folgenden Namen bekannt:

  • Ceftriaxon;
  • Ceftazidim;
  • Cefoperazon;
  • Cefotaxim;
  • Cefixim und Ceftibuten.

Freisetzungsformen - Injektionen zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung. Wenn das Medikament verabreicht wird, wird es häufig mit Kochsalzlösung oder Lidocainlösung gemischt, um Schmerzen zu lindern. Das Medikament und zusätzliche Komponenten werden in einer Spritze gemischt.

Die Gruppe wird nur von einem Medikament vertreten - Cefepim. Die pharmazeutische Industrie stellt ein Arzneimittel in Form eines Pulvers her, das unmittelbar vor der Verabreichung über den parenteralen oder intramuskulären Weg verdünnt wird.

Die zerstörerische Wirkung des Antibiotikums besteht darin, die Synthese der Körperwand der mikrobiellen Einheit auf zellulärer Ebene zu stören. Zu den Hauptvorteilen zählen die Möglichkeit einer ambulanten Behandlung, die einfache Anwendung, die Anwendung bei kleinen Kindern, das minimale Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen.

Antibiotika aus der Makrolidgruppe sind Arzneimittel der neuen Generation, deren Struktur ein vollwertiger makrocyclischer Lactonring ist. Durch die Art der molekular-atomaren Struktur erhielt diese Gruppe diesen Namen. Verschiedene Arten von Makroliden unterscheiden sich von der Anzahl der Kohlenstoffatome in der molekularen Zusammensetzung:

  • 14, 15 Mitglieder;
  • 15 Mitglieder.

Makrolide sind besonders aktiv gegen viele grampositive Kokkenbakterien sowie gegen auf zellulärer Ebene wirkende Krankheitserreger (z. B. Mycoplasma, Legionela, Campylobacter). Makrolide haben die geringste Toxizität und eignen sich zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe (Sinusitis, Keuchhusten, Mittelohrentzündung verschiedener Klassifikation). Die Liste der Makrolid-Medikamente lautet wie folgt:

  • Erythromycin. Falls erforderlich, ist ein Antibiotikum auch während der Schwangerschaft und Stillzeit zulässig, obwohl eine starke antibakterielle Wirkung erzielt wird.
  • Spiramycin. Das Medikament erreicht hohe Konzentrationen im Bindegewebe vieler Organe. Hochaktiv gegen Bakterien, die aus verschiedenen Gründen an 14- und 15-gliedrige Makrolide angepasst sind.
  • Clarithromycin. Die Ernennung eines Antibiotikums ist ratsam, wenn die pathogene Aktivität von Helicobacter pylori und atypischen Mykobakterien aktiviert ist.
  • Roxithromycin und Azithromycin. Die Medikamente sind für Patienten viel leichter zu tolerieren als andere Arten derselben Gruppe, aber ihre tägliche Dosis sollte extrem minimiert werden..
  • Josamycin. Wirksam gegen besonders resistente Bakterien wie Staphylokokken und Streptokokken.

Zahlreiche medizinische Studien haben die geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bestätigt. Der Hauptnachteil kann in der raschen Resistenzentwicklung verschiedener Gruppen von Mikroorganismen gesehen werden, was den Mangel an therapeutischen Ergebnissen bei einigen Patienten erklärt..

Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinole enthalten kein Penicillin und seine Bestandteile, sondern werden zur Behandlung der akutesten und schwersten entzündlichen Erkrankungen eingesetzt.

Dies umfasst eitrige bilaterale Mittelohrentzündung, schwere bilaterale Pneumonie, Pyelonephritis (einschließlich chronischer Formen), Salmonellose, Blasenentzündung, Ruhr und andere.

Fluorchinole umfassen die folgenden Arzneimittel:

  • Ofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Die allerersten Entwicklungen dieser Gruppe von Antibiotika gehen auf das 20. Jahrhundert zurück. Die bekanntesten Fluorchinole können verschiedenen Generationen angehören und spezifische klinische Probleme lösen..

Bekannte Medikamente aus dieser Gruppe sind Negram und Nevigramon. Die Basis von Antibiotika ist Nalidixinsäure. Die Medikamente wirken sich nachteilig auf folgende Arten von Bakterien aus:

  • Proteas und Klebsiella;
  • Shigella und Salmonellen.

Antibiotika dieser Gruppe zeichnen sich durch eine starke Permeabilität aus, eine ausreichende Anzahl negativer Folgen der Aufnahme. Nach den Ergebnissen klinischer und Laborstudien bestätigte das Antibiotikum die absolute Nutzlosigkeit bei der Behandlung von grampositiven Kokken, einigen anaeroben Mikroorganismen, Pseudomonas aeruginosa (einschließlich nosokomialer Typ)..

Antibiotika der zweiten Generation werden aus einer Kombination von Chloratomen und Chinolinmolekülen gewonnen. Daher der Name - eine Gruppe von Fluorchinolonen. Die Liste der Antibiotika in dieser Gruppe wird durch die folgenden Medikamente dargestellt:

  • Ciprofloxacin (Ciprinol und Tsiprobay). Das Medikament ist zur Behandlung von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, des Urogenitalsystems, des Darms und der Organe der Magengegend bestimmt. Ein Antibiotikum wird auch für einige schwere Infektionszustände (generalisierte Sepsis, Lungentuberkulose, sibirisches Ulkus, Prostatitis) verschrieben..
  • Norfloxacin (Nolitsin). Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen der Harnwege, Infektionsherden in Nieren, Magen und Darm. Eine solche gerichtete Wirkung beruht auf dem Erreichen der maximalen Konzentration des Wirkstoffs in diesem bestimmten Organ..
  • Ofloxacin (Tarivid, Ofloxin). Zerstörerisch in Bezug auf Krankheitserreger von Chlamydieninfektionen, Pneumokokken. Das Medikament hat eine geringere Wirkung auf die anaerobe Bakterienumgebung. Wird oft ein Antibiotikum gegen schwere Infektionsherde auf Haut, Bindegewebe, Gelenkapparat.
  • Pefloxacin (Abaktal). Es wird bei meningealen Infektionen und anderen schweren Erkrankungen eingesetzt. In Studien des Arzneimittels wurde das tiefste Eindringen in die Membranen der Bakterieneinheit festgestellt.
  • Lomefloxacin (Maxaquin). Das Antibiotikum wird in der klinischen Praxis praktisch nicht verwendet, da es bei anaeroben Infektionen und Pneumokokkeninfektionen nicht richtig wirkt. Der Grad der Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erreicht jedoch 99%.

Antibiotika der zweiten Generation werden für schwerwiegende chirurgische Situationen verschrieben und bei Patienten jeder Altersgruppe angewendet. Hier ist der Hauptfaktor das Todesrisiko und nicht das Auftreten von Nebenwirkungen..

Levofloxacin (ansonsten Tavanic), das bei chronischer Bronchitis, schwerer Bronchialobstruktion bei anderen Pathologien, Anthrax und Erkrankungen der HNO-Organe angewendet wird, sollte den wichtigsten pharmakologischen Arzneimitteln der 3. Generation zugeordnet werden..

Moxifloxacin (Pharmacol. Avelox), bekannt für seine hemmende Wirkung auf Staphylokokken-Mikroorganismen, wird vernünftigerweise als die 4. Generation angesehen. Avelox ist das einzige Medikament, das gegen nicht sporenbildende anaerobe Mikroorganismen wirksam ist.

Antibiotika verschiedener Gruppen haben spezielle Indikationen, Indikationen und auch Kontraindikationen zur Anwendung. Aufgrund des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika ohne Penicillin und andere wurde ein Gesetz über Rezepte von Apothekenketten verabschiedet.

Medizin dieser Art ist aufgrund der Resistenz vieler pathogener Medien gegen moderne Antibiotika dringend erforderlich. Penicilline sind in der medizinischen Praxis seit mehr als 25 Jahren nicht mehr weit verbreitet, daher kann davon ausgegangen werden, dass diese Gruppe von Arzneimitteln neue Arten von bakterieller Mikroflora wirksam beeinflusst.

Wir haben herausgefunden, was Breitbandantibiotika sind und wie sie bei verschiedenen infektiösen Pathologien wirken. Jetzt ist es Zeit, die klügsten Vertreter verschiedener ASHSD-Gruppen kennenzulernen.

Beginnen wir mit den beliebten Breitbandantibiotika der Penicillin-Serie..

Das Medikament gehört zur Klasse der halbsynthetischen Antibiotika der Penicillin-Reihe mit einem breiten Wirkungsspektrum der 3. Generation. Mit seiner Hilfe werden viele infektiöse Pathologien der HNO-Organe, der Haut, der Gallenwege, bakterielle Erkrankungen der Atemwege, des Urogenitalsystems und des Bewegungsapparates behandelt. Es wird in Kombination mit anderen AMPs und zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet, die durch eine bakterielle Infektion (das berüchtigte Helicobacter pylori) verursacht werden..

Der Wirkstoff ist Amoxicillin.

Wie andere Penicilline hat Amoxicillin eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und zerstört die bakterielle Zellwand. Es hat eine solche Wirkung auf grampositive (Streptokokken, Staphylokokken, Clostridien, die meisten Corynobakterien, Eubakterien, Anthrax- und Erysipel-Krankheitserreger) und gramnegative aerobe Bakterien. Trotzdem bleibt das Medikament gegen Stämme, die Penicillase (auch bekannt als Beta-Lactamase) produzieren können, unwirksam. Daher wird es in einigen Fällen (z. B. bei Osteomyelitis) zusammen mit Clavulansäure verwendet, die Amoxicillin vor Zerstörung schützt.

Das Medikament gilt als säurebeständig und wird daher oral eingenommen. Gleichzeitig wird es in kurzer Zeit vom Darm aufgenommen und breitet sich in den Geweben und Körperflüssigkeiten einschließlich Gehirn und Liquor cerebrospinalis aus. Nach 1-2 Stunden kann die maximale Konzentration von AMP im Blutplasma beobachtet werden. Bei normaler Nierenfunktion beträgt die Halbwertszeit des Arzneimittels 1 bis 1,5 Stunden, andernfalls kann der Vorgang bis zu 7 bis 20 Stunden dauern.

Das Medikament wird hauptsächlich über die Nieren (ca. 60%) aus dem Körper ausgeschieden, ein Teil seiner ursprünglichen Form wird mit Galle entfernt.

Amoxicillin darf während der Schwangerschaft angewendet werden, da die toxischen Wirkungen von Penicillinen schwach sind. Ärzte ziehen es jedoch vor, nur dann Antibiotika zu suchen, wenn die Krankheit das Leben der werdenden Mutter bedroht..

Die Fähigkeit des Antibiotikums, in Flüssigkeiten, einschließlich Muttermilch, einzudringen, erfordert die Übertragung des Babys auf Milchformeln für die Dauer der Behandlung mit dem Arzneimittel.

Aufgrund der Tatsache, dass Penicilline im Allgemeinen relativ sicher sind, gibt es nur sehr wenige Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels. Es ist nicht verschrieben bei Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten, bei Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen und Cephalosporinen sowie bei infektiösen Pathologien wie Mononukleose und lymphatischer Leukämie.

Erstens ist Amoxicillin für die Möglichkeit bekannt, allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere zu entwickeln, die von Hautausschlägen und Juckreiz auf der Haut bis hin zu anaphylaktischem Schock und Quincke-Ödem reichen.

Das Medikament passiert den Verdauungstrakt, so dass es unangenehme Reaktionen des Verdauungssystems hervorrufen kann. Am häufigsten ist es Übelkeit und Durchfall. Gelegentlich können sich Kolitis und Soor entwickeln.

Die Leber, die das Medikament nicht einnimmt, kann durch Erhöhung der Leberenzyme reagieren. In seltenen Fällen entwickelt sich Hepatitis oder Gelbsucht.

Das Medikament verursacht selten Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit sowie eine Veränderung der Zusammensetzung von Urin (das Auftreten von Salzkristallen) und Blut.

Das auf dem Markt befindliche Arzneimittel kann in Form von Tabletten, Kapseln und Granulaten zur Herstellung einer Suspension gefunden werden. Sie können es unabhängig von der Nahrungsaufnahme im Abstand von 8 Stunden einnehmen (bei Nierenerkrankungen - 12 Stunden). Eine Einzeldosis liegt je nach Alter zwischen 125 und 500 mg (für Babys bis 2 Jahre - 20 mg pro kg).

Eine Überdosierung kann auftreten, wenn die zulässigen Dosen des Arzneimittels überschritten werden. In der Regel treten jedoch nur stärkere Nebenwirkungen auf. Die Therapie besteht darin, den Magen zu waschen und Sorbentien einzunehmen. In schweren Fällen greifen sie auf eine Hämodialyse zurück.

Amoxicillin wirkt sich negativ auf die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva aus.

Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Probenecid, Allopurinol, Antikoagulantien, Antazida und Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung ist unerwünscht.

Es wird empfohlen, das Arzneimittel bei Raumtemperatur an einem trockenen und dunklen Ort zu lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels bei jeder Form der Freisetzung beträgt 3 Jahre. Die aus Granulat hergestellte Suspension kann nicht länger als 2 Wochen gelagert werden.

Ein kombiniertes Medikament der neuen Generation aus der Penicillin-Serie. Vertreter geschützter Penicilline. Es enthält 2 Wirkstoffe: das Antibiotikum Amoxicillin und den Penicillase-Hemmer Clavuonsäure, der eine leichte antimikrobielle Wirkung hat.

Das Medikament hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Wirksam gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien, einschließlich Stämme, die gegen ungeschützte Beta-Lactame resistent sind.

Beide Wirkstoffe ziehen schnell ein und dringen in alle Körperumgebungen ein. Ihre maximale Konzentration wird eine Stunde nach der Verabreichung notiert. Die Halbwertszeit liegt zwischen 60 und 80 Minuten.

Amoxicillin wird unverändert ausgeschieden und Clavuonsäure wird in der Leber metabolisiert. Letzteres wird mit Hilfe der Nieren wie Amoxicillin ausgeschieden. Ein kleiner Teil seiner Metaboliten befindet sich jedoch im Kot und in der Ausatemluft..

Bei lebenswichtigen Indikationen ist die Anwendung während der Schwangerschaft zulässig. Beim Stillen ist zu beachten, dass beide Bestandteile des Arzneimittels in die Muttermilch eindringen können.

Das Medikament wird nicht bei Verletzungen der Leberfunktion angewendet, insbesondere im Zusammenhang mit der Aufnahme von Wirkstoffen, die in der Anamnese vermerkt sind. Verschreiben Sie Amoxiclav nicht bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels sowie wenn in der Vergangenheit Reaktionen auf eine Beta-Lactam-Intoleranz festgestellt wurden. Infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie sind ebenfalls Kontraindikationen für dieses Medikament..

Die Nebenwirkungen des Arzneimittels sind identisch mit denen, die während der Einnahme von Amoxicillin beobachtet wurden. Nicht mehr als 5% der Patienten leiden darunter. Die häufigsten Symptome: Übelkeit, Durchfall, verschiedene allergische Reaktionen, vaginale Candidiasis (Soor).

Ich nehme das Medikament in Form von Tabletten unabhängig von der Mahlzeit. Tabletten in Wasser auflösen oder mit ½ Tasse Wasser kauen.

Normalerweise beträgt eine Einzeldosis des Arzneimittels 1 Tablette. Das Intervall zwischen den Dosen beträgt 8 oder 12 Stunden, abhängig vom Gewicht der Tablette (325 oder 625 mg) und dem Schweregrad der Pathologie. Kinder unter 12 Jahren erhalten das Medikament in Form einer Suspension (10 mg pro kg pro Dosis)..

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels werden keine lebensbedrohlichen Symptome beobachtet. Normalerweise beschränkt sich alles auf Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Schwindel, Schlafstörungen.

Therapie: Magenspülung plus Sorbentien oder Hämodialyse (Blutreinigung).

Es ist unerwünscht, das Arzneimittel gleichzeitig mit Antikoagulanzien, Diuretika, NSAIDs, Allopurinol, Phenylbutazon, Methotriexat, Disulfiram und Probenecid einzunehmen, da Nebenwirkungen auftreten.

Die parallele Verabreichung von Antazida, Glucosamin, Abführmitteln, Rifampicin, Sulfonamiden und Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung verringert die Wirksamkeit des Arzneimittels. Es selbst reduziert die Wirksamkeit der Empfängnisverhütung.

Lagern Sie das Medikament bei Raumtemperatur, fern von Feuchtigkeits- und Lichtquellen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt vorbehaltlich der oben genannten Anforderungen 2 Jahre.

Das Medikament "Augmentin" ist ein vollständiges Analogon von "Amoxiclav" mit den gleichen Indikationen und der gleichen Anwendungsmethode.

Kommen wir nun zu der ebenso beliebten Gruppe von Breitbandantibiotika - Cephalosporinen.

Unter den Antibiotika der 3. Generation von Cephalosporinen ist es ein großer Favorit unter Ärzten und Lungenärzten, insbesondere bei schweren Pathologien, die zu Komplikationen neigen. Dies ist ein Medikament mit ausgeprägter bakterizider Wirkung, dessen Wirkstoff Ceftriaxon-Natrium ist.

Das Antibiotikum wirkt gegen eine große Liste pathogener Mikroorganismen, darunter viele hämolytische Streptokokken, die als die gefährlichsten Krankheitserreger gelten. Die meisten Stämme, die Enzyme gegen Penicilline und Cephalosporine produzieren, bleiben dafür empfindlich..

In dieser Hinsicht ist das Medikament für viele Pathologien der Bauchorgane, Infektionen des Bewegungsapparates, des Urogenitalsystems und der Atemwege indiziert. Es wird zur Behandlung von Sepsis und Meningitis, infektiösen Pathologien bei geschwächten Patienten und zur Vorbeugung von Infektionen vor und nach Operationen angewendet..

Die pharmakokinetischen Eigenschaften des Arzneimittels hängen stark von der verabreichten Dosis ab. Nur die Halbwertszeit (8 Stunden) bleibt konstant. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut mit intramuskulärer Injektion wird nach 2-3 Stunden beobachtet.

Ceftriaxon dringt gut in verschiedene Körperumgebungen ein und behält eine Konzentration bei, die ausreicht, um die meisten Bakterien während des Tages zu zerstören. Es wird im Darm unter Bildung inaktiver Substanzen metabolisiert, die in gleichen Mengen mit Urin und Galle ausgeschieden werden.

Das Medikament wird in Fällen angewendet, in denen eine echte Bedrohung für das Leben der werdenden Mutter besteht. Das Stillen für die Dauer der medikamentösen Behandlung sollte abgebrochen werden. Diese Einschränkungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass Ceftriaxon die Plazentaschranke passieren und in die Muttermilch gelangen kann.

Das Medikament wird nicht verschrieben bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen mit Funktionsstörungen, Magen-Darm-Erkrankungen, die den Darm betreffen, insbesondere wenn sie mit der Anwendung von AMP verbunden sind und überempfindlich gegen Cephalosporine sind. In der Pädiatrie wird es nicht zur Behandlung von Neugeborenen mit Hyperbilirubinämie in der Gynäkologie eingesetzt - im ersten Semester der Schwangerschaft.

Die Inzidenz unerwünschter Wirkungen während der Einnahme des Arzneimittels überschreitet 2% nicht. Am häufigsten treten Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, reversible Veränderungen der Blutzusammensetzung und allergische Hautreaktionen auf.

Seltener Kopfschmerzen, Ohnmacht, Fieber, schwere allergische Reaktionen, Candidiasis. Gelegentlich kann es zu Entzündungen an der Injektionsstelle kommen. Schmerzempfindungen mit intramuskulärer Injektion werden mit Icecaine entfernt, das in derselben Spritze mit Ceftriaxon verabreicht wird.

Ein Test auf die Verträglichkeit von Ceftriaxon und Lidocain wird als obligatorisch angesehen..

Das Medikament kann intramuskulär und intravenös verabreicht werden (Injektion und Infusion). Bei der Verabreichung von i / m wird das Arzneimittel in 1% iger Lösung von Icecaine mit i / v verdünnt: Bei Injektionen wird Wasser zur Injektion für Tropfer verwendet - eine der Lösungen (Kochsalzlösung, Lösungen von Glucose, Levulose, Dextran in Glucose, Wasser zur Injektion)..

Die übliche Dosierung für Patienten über 12 Jahre beträgt 1 oder 2 g Ceftriaxonpulver (1 oder 2 Durchstechflaschen). Bei Kindern wird das Medikament unter Berücksichtigung des Alters des Patienten in einer Menge von 20 bis 80 mg pro kg Gewicht verabreicht.

Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels werden neurotoxische Wirkungen und erhöhte Nebenwirkungen bis hin zu Krämpfen und Verwirrtheit beobachtet. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Experimentell wurde der Antagonismus zwischen Ceftriaxon und Chloramphenicol festgestellt. Eine physikalische Unverträglichkeit wird auch mit Aminoglykosiden beobachtet, daher werden bei einer Kombinationstherapie Arzneimittel getrennt verabreicht.

Das Arzneimittel wird nicht mit Lösungen gemischt, die Calcium enthalten (Lösungen von Hartmann, Ringer usw.). Die gleichzeitige Anwendung von Ceftriaxon mit Vancomycin, Fluconazol oder Amzacrin wird nicht empfohlen.

Die Fläschchen mit dem Arzneimittel sollten bei Raumtemperatur gelagert und vor Licht und Feuchtigkeit geschützt werden. Die fertige Lösung kann 6 Stunden gelagert werden und behält bei einer Temperatur von etwa 5 ° C ihre Eigenschaften für einen Tag. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Antibiotikapulvers beträgt 2 Jahre..

Eines der Cephalosporine der 3. Generation, das wie andere eine gute bakterizide Wirkung zeigt. Wirkstoff - Cefotaxim.

Es wird für die gleichen Pathologien wie das vorherige Medikament verwendet und hat breite Anwendung bei der Behandlung von Infektionskrankheiten des Nervensystems mit Blutvergiftung (Septikämie) mit bakteriellen Elementen gefunden. Nur zur parenteralen Verabreichung.

Aktiv gegen viele, aber nicht alle bakteriellen Krankheitserreger.

Die maximale Konzentration von Cefutaxim im Blut wird nach einer halben Stunde beobachtet, und die bakterizide Wirkung hält 12 Stunden an. Die Halbwertszeit liegt zwischen 1 und 1,5 Stunden.

Es hat eine gute Durchschlagskraft. Während des Stoffwechsels bildet es einen aktiven Metaboliten, der über die Galle ausgeschieden wird. Der Hauptteil des Arzneimittels in seiner ursprünglichen Form wird im Urin ausgeschieden.

Das Medikament darf während der Schwangerschaft (jederzeit) und während des Stillens nicht angewendet werden.

Nicht verschrieben bei Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine und während der Schwangerschaft. Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Icecaine kann das Medikament nicht intramuskulär verabreicht werden. Geben Sie keine intramuskulären Injektionen und Kinder unter zweieinhalb Jahren.

Das Medikament kann sowohl leichte Hautreaktionen (Rötung und Juckreiz) als auch schwere allergische Reaktionen (Quincke-Ödem, Bronchospasmus und in einigen Fällen anaphylaktischer Schock) verursachen..

Einige Patienten berichten von Magenschmerzen, Stuhlstörungen und dyspeptischen Symptomen. Es gibt kleine Veränderungen in der Funktion von Leber und Nieren sowie im Laborblutbild. Manchmal klagen Patienten über Fieber, Entzündungen an der Injektionsstelle (Venenentzündung), Verschlechterung aufgrund der Entwicklung einer Superinfektion (Neuinfektion mit einer modifizierten bakteriellen Infektion).

Nach einem Test auf Empfindlichkeit gegenüber Cefotaxim und Lidocain wird das Medikament alle 12 Stunden in einer Dosierung von 1 g (1 Flasche Pulver) verschrieben. Bei schweren infektiösen Läsionen wird das Medikament alle 6-8 Stunden mit 2 g verabreicht. Die Dosis für Neugeborene und Frühgeborene beträgt 50-100 mg pro kg Körpergewicht. Die Dosierung wird auch für Kinder über 1 Monat berechnet. Babys bis zu 1 Monat werden 75-150 mg / kg pro Tag verschrieben.

Bei intravenösen Injektionen wird das Arzneimittel zur Injektion in Wasser verdünnt, zum Abtropfen (innerhalb einer Stunde) - in Kochsalzlösung.

Eine Überdosierung des Arzneimittels kann zu einer Schädigung der Gehirnstrukturen führen (Enzephalopathie), die bei entsprechender professioneller Behandlung als reversibel angesehen wird.

Es ist unerwünscht, das Arzneimittel gleichzeitig mit anderen Arten von Antibiotika (in derselben Spritze) zu verwenden. Aminoglykoside und Diuretika können die toxische Wirkung des Antibiotikums auf die Nieren erhöhen. Daher sollte eine Kombinationstherapie mit Kontrolle des Organzustands durchgeführt werden.

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem trockenen, dunklen Ort lagern. Die fertige Lösung kann bei Raumtemperatur bis zu 6 Stunden bei einer Temperatur von 2 bis 8 ° C gelagert werden - nicht länger als 12 Stunden.

Das Medikament in der Originalverpackung kann bis zu 2 Jahre gelagert werden.

Dieses Medikament gehört auch zu den Cephalosporin-Antibiotika der 3. Generation. Es ist zur parenteralen Verabreichung für die gleichen Indikationen wie die beiden oben beschriebenen Arzneimittel derselben Gruppe vorgesehen. Der Wirkstoff ist Cefoperazon, das eine spürbare bakterizide Wirkung hat.

Trotz der großen Wirksamkeit gegen viele signifikante pathogene Mikroorganismen behalten viele durch Beta-Lactamase produzierte Bakterien eine Antibiotikaresistenz gegen sie bei, d.h. unempfindlich bleiben.

Bei einmaliger Verabreichung des Arzneimittels wird bereits ein hoher Gehalt des Wirkstoffs in den Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin und Galle festgestellt. Die Halbwertszeit des Arzneimittels hängt nicht vom Verabreichungsweg ab und beträgt 2 Stunden. Es wird in Urin und Galle ausgeschieden und seine Konzentration in der Galle bleibt höher. Sammelt sich nicht im Körper an. Eine erneute Einführung von Cefoperazon ist ebenfalls zulässig.

Es ist erlaubt, das Medikament während der Schwangerschaft zu verwenden, aber Sie sollten es nicht ohne besonderen Bedarf verwenden. Ein kleiner Teil von Cefoperazon gelangt in die Muttermilch, das Stillen sollte jedoch während der Behandlung mit Hepacef eingeschränkt werden.

Andere Kontraindikationen zusätzlich zur Unverträglichkeit von Cephalosporin-Antibiotika wurden in dem Medikament nicht gefunden.

Haut- und allergische Reaktionen auf das Medikament sind selten und hauptsächlich mit einer Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine und Penicilline verbunden.

Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, verminderter Stuhlgang, Gelbsucht, Arrhythmien, erhöhter Blutdruck (in seltenen Fällen kardiogener Schock und Herzstillstand), Verschlechterung der Empfindlichkeit der Zähne und des Zahnfleisches, Angstzustände usw. können auftreten. Es kann zu einer Superinfektion kommen.

Nach einem Hauttest auf Cefoperazon und Lidocain kann das Medikament sowohl intravenös als auch intramuskulär verabreicht werden.

Die übliche Tagesdosis für Erwachsene liegt zwischen 2 und 4, was 2 bis 4 Durchstechflaschen des Arzneimittels entspricht. Die maximale Dosis beträgt 8 g. Das Medikament sollte alle 12 Stunden verabreicht werden, wobei die tägliche Dosis gleichmäßig verteilt wird..

In einigen Fällen wurde das Medikament in großen Dosen (bis zu 16 g pro Tag) im Abstand von 8 Stunden verabreicht, was sich nicht negativ auf den Körper des Patienten auswirkte.

Die tägliche Dosis für ein Kind ab der Neugeborenenperiode beträgt 50-200 mg pro kg Körpergewicht. Maximal 12 g pro Tag.

Bei i / m-Verabreichung wird das Arzneimittel mit Lidocain verdünnt, mit i / v - mit Wasser zur Injektion, Kochsalzlösung, Glucoselösung, Ringer-Lösung und anderen Lösungen, die die obigen Flüssigkeiten enthalten.

Das Medikament hat keine akuten toxischen Wirkungen. Aufgrund des Eindringens des Arzneimittels in die Liquor cerebrospinalis können Nebenwirkungen, das Auftreten von Anfällen und andere neurologische Reaktionen zunehmen. In schweren Fällen (z. B. bei Nierenversagen) kann die Behandlung durch Hämodialyse erfolgen.

Verabreichen Sie das Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Aminoglykosiden.

Während der Behandlung mit dem Medikament müssen Sie den Gebrauch von alkoholischen Getränken und Lösungen einschränken.

Es wird empfohlen, das Arzneimittel in seiner Originalverpackung bei niedrigen Temperaturen über Null (bis zu 8 ° C) an einem dunklen, trockenen Ort aufzubewahren..

Das Medikament behält seine Eigenschaften 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum.

Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone helfen Ärzten mit schweren infektiösen Pathologien.

Ein beliebtes Budget-Antibiotikum aus der Fluorchinolon-Gruppe, das in Form von Tabletten, Lösungen und Salben erhältlich ist. Es wirkt bakterizid gegen viele Anaerobier, Chlamydien und Mykoplasmen.

Es hat eine breite Palette von Indikationen für die Anwendung: Infektionen der Atemwege, Mittelohr, Augen, Harn- und Fortpflanzungssystem, Bauchorgane. Es wird auch zur Behandlung von infektiösen Erkrankungen der Haut und des Bewegungsapparates sowie zu prophylaktischen Zwecken bei Patienten mit geschwächter Immunität eingesetzt..

In der Pädiatrie wird es zur Behandlung eines komplizierten Krankheitsverlaufs eingesetzt, wenn ein echtes Risiko für das Leben des Patienten besteht, das das Risiko der Entwicklung von Gelenkpathologien während der Behandlung mit dem Arzneimittel übersteigt.

Wenn das Medikament oral eingenommen wird, wird es im anfänglichen Teil des Darms schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und dringt in verschiedene Gewebe, Flüssigkeiten und Zellen des Körpers ein. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird nach 1-2 Stunden beobachtet.

Teilweise metabolisiert unter Freisetzung von Metaboliten mit geringer Aktivität und antimikrobieller Wirkung. Die Elimination des Arzneimittels erfolgt hauptsächlich über die Nieren und den Darm..

Das Medikament wird zu keinem Zeitpunkt der Schwangerschaft angewendet, da bei Neugeborenen das Risiko einer Knorpelschädigung besteht. Aus dem gleichen Grund lohnt es sich, das Stillen für die Dauer der medikamentösen Therapie aufzugeben, da Ciprofloxacin frei in die Muttermilch eindringt.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen angewendet. Orale Formen des Arzneimittels werden bei Menschen mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel und bei Patienten unter 18 Jahren nicht angewendet.

Die Therapie mit dem Medikament ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin und andere Fluorchinolone verboten.

Normalerweise wird das Medikament von Patienten normal toleriert. Nur in einigen Fällen können verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten, darunter Blutungen im Magen und Darm, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Tinnitus und andere unangenehme Symptome. Es gibt seltene Fälle von Arrhythmien und Bluthochdruck. Allergische Reaktionen sind ebenfalls sehr selten..

Kann die Entwicklung von Candidiasis und Dysbiose provozieren.

Oral und intravenös (Jet oder Tropf) wird das Medikament zweimal täglich angewendet. Im ersten Fall beträgt eine Einzeldosis 250 bis 750 mg, im zweiten 200 bis 400 mg. Die Behandlung dauert 7 bis 28 Tage.

Topische Augenbehandlung mit Tropfen: Tropfen alle 1-4 Stunden, 1-2 Tropfen in jedes Auge. Geeignet für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr.

Die Symptome einer Überdosierung des Arzneimittels bei oraler Einnahme weisen auf eine Zunahme seiner toxischen Wirkung hin: Kopfschmerzen und Schwindel, Zittern in den Gliedmaßen, Schwäche, Krämpfe, Halluzinationen usw. In hohen Dosen führt es zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Behandlung: Magenspülung, Einnahme von Antazida und Emetika, Trinken von viel Flüssigkeit (angesäuerte Flüssigkeit).

Beta-Lactam-Antibiotika, Aminoglycoside, Vancomycin, Clindomycin und Metronidazol verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Es wird nicht empfohlen, Ciprofloxacin gleichzeitig mit Sucralfat, Wismutpräparaten, Antazida, Vitamin- und Mineralstoffzusätzen, Koffein, Cyclosporin, oralen Antikoagulanzien, Tizanidin, Aminophilin und Theophyllin einzunehmen.

Es wird empfohlen, das Arzneimittel bei Raumtemperatur (bis zu 25 ° C) zu lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels sollte 3 Jahre nicht überschreiten..

Tsiprolet ist ein weiteres beliebtes Fluorchinolon-Medikament, das zur Kategorie der Breitbandantibiotika gehört. Dieses Medikament ist ein kostengünstiges Analogon des Medikaments Ciprofloxacin mit dem gleichen Wirkstoff. Hat Indikationen für die Verwendung und Freisetzung von Formen ähnlich dem oben genannten Medikament.

Die Popularität von Antibiotika der nächsten Gruppe - Makrolide - wird durch die geringe Toxizität dieser Arzneimittel und die relative Hypoallergenität verursacht. Im Gegensatz zu den obigen Gruppen von AMPs haben sie die Eigenschaft, die Vermehrung einer bakteriellen Infektion zu hemmen, zerstören jedoch Bakterien nicht vollständig..

Von Ärzten sehr geliebt, ein Breitbandantibiotikum, das zur Gruppe der Makrolide gehört. Zum Verkauf steht in Form von Tabletten und Kapseln. Es gibt aber auch Formen des Arzneimittels in Pulverform zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen und Lyophilisat zur Herstellung von Injektionslösungen. Der Wirkstoff ist Azithromycin. Es hat eine bakteriostatische Wirkung.

Das Medikament ist gegen die meisten anaeroben Bakterien, Chlamydien, Mykoplasmen usw. wirksam. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Infektionen der Atmungs- und HNO-Organe sowie bei Infektionskrankheiten der Haut und des Muskelgewebes, sexuell übertragbaren Krankheiten und Magen-Darm-Erkrankungen, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, verwendet..

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird 2-3 Stunden nach seiner Verabreichung beobachtet. In Geweben ist der Gehalt des Arzneimittels zehnmal höher als in Flüssigkeiten. Es wird lange Zeit aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit kann 2 bis 4 Tage betragen.

Es wird hauptsächlich über die Galle und ein wenig über den Urin ausgeschieden.

Nach Tierversuchen wirkt sich Azithromycin nicht negativ auf den Fötus aus. Bei der Behandlung von Menschen sollte das Medikament jedoch nur in extremen Fällen angewendet werden, da keine Informationen über den menschlichen Körper vorliegen.

Die Konzentration von Azithromycin in der Muttermilch ist klinisch nicht signifikant. Die Entscheidung, während der medikamentösen Therapie zu stillen, sollte jedoch gut durchdacht sein..

Das Medikament wird nicht wegen Überempfindlichkeit gegen Azithromycin und andere Makrolyse, einschließlich Ketolide, sowie bei Nieren- oder Leberinsuffizienz verschrieben.

Nebenwirkungen während der Einnahme des Arzneimittels werden nur bei 1% der Patienten beobachtet. Es kann sich um dyspeptische Symptome, Stuhlstörungen, Appetitlosigkeit und die Entwicklung einer Gastritis handeln. Manchmal werden allergische Reaktionen, einschließlich Angioödeme, festgestellt. Kann Nierenentzündungen oder Soor verursachen. Manchmal geht die Einnahme des Arzneimittels mit Herzschmerzen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schlafstörungen einher.

Tabletten, Kapseln und Suspensionen sollten alle 24 Stunden eingenommen werden. In diesem Fall werden die letzten 2 Formen entweder eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden danach eingenommen. Keine Notwendigkeit, Pillen zu kauen.

Eine Einzeldosis des Arzneimittels für Erwachsene beträgt je nach Pathologie 500 mg oder 1 g. Der therapeutische Kurs dauert 3-5 Tage. Die Dosierung für das Kind wird basierend auf dem Alter und Gewicht des kleinen Patienten berechnet. Kinder unter 3 Jahren erhalten das Medikament in Form einer Suspension.

Die Verwendung von Lyophysilat umfasst ein zweistufiges Verfahren zur Herstellung einer medizinischen Lösung. Zuerst wird das Arzneimittel zur Injektion mit Wasser verdünnt und geschüttelt, dann werden Kochsalzlösung, Dextroselösung oder Ringer-Lösung zugegeben. Das Medikament wird nur intravenös als langsame Infusion (3 Stunden) verabreicht. Die tägliche Dosis beträgt normalerweise 500 mg.

Eine Überdosierung des Arzneimittels äußert sich in Form des Auftretens von Nebenwirkungen des Arzneimittels. Symptomatische Behandlung.

Kann wegen der Entwicklung starker toxischer Wirkungen nicht gleichzeitig mit Mutterkornpräparaten angewendet werden.

Lincosamine und Antazida können die Wirkung des Arzneimittels schwächen, und Tetracycline und Chloramphenicol können die Wirkung verstärken.

Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Medikamenten wie Heparin, Warfarin, Ergotamin und seinen Derivaten, Cycloseril, Methylprednisolon und Felodipin ist unerwünscht. Indirekte Antikoagulanzien und mikrosomale Oxidationsmittel erhöhen die Toxizität von Azithromycin.

Sie müssen das Medikament in einem trockenen Raum mit einem Temperaturbereich von 15 bis 25 Grad lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit von Kapseln und Tabletten beträgt 3 Jahre, Pulver zur oralen Verabreichung und Lyophysylat - 2 Jahre. Die aus dem Pulver hergestellte Suspension wird nicht länger als 5 Tage gelagert.

Bei der Untersuchung der Beschreibung verschiedener Breitbandantibiotika ist leicht zu erkennen, dass nicht alle zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden. Die Gefahr, toxische Wirkungen und allergische Reaktionen zu entwickeln, lässt Ärzte und Eltern des Babys tausendmal nachdenken, bevor sie dem Kind dieses oder jenes Antibiotikum anbieten..

Es ist klar, dass es besser ist, wenn möglich, solche starken Drogen nicht einzunehmen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Und hier müssen Sie bereits aus der ganzen Vielfalt von AMP diejenigen auswählen, die dem Baby helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, ohne seinem Körper großen Schaden zuzufügen.

Solche relativ sicheren Medikamente finden sich in fast jeder der Antibiotika-Gruppen. Für kleine Kinder werden Aufhängungsformen bereitgestellt..

Die Verschreibung von Arzneimitteln mit einem breiten Spektrum an antimikrobiellen Aktivitäten in der Pädiatrie wird praktiziert, wenn es nicht möglich ist, den Erreger der Krankheit schnell zu identifizieren, während die Krankheit aktiv an Dynamik gewinnt und eine offensichtliche Gefahr für das Kind darstellt.

Die Wahl eines wirksamen Antibiotikums erfolgt nach folgendem Prinzip: Das Arzneimittel muss in den wirksamen Mindestdosen eine ausreichende Aktivität in Bezug auf den mutmaßlichen Erreger der Krankheit aufweisen und eine dem Alter des Kindes entsprechende Freisetzungsform aufweisen. Die Häufigkeit der Einnahme solcher Antibiotika sollte 4-mal täglich nicht überschreiten (bei Neugeborenen 2-mal täglich)..

In den Anweisungen für das Arzneimittel sollte auch angegeben sein, wie die wirksame Dosis des Arzneimittels für ein Kind mit dem entsprechenden Alter und Gewicht berechnet werden kann..

Die folgenden Medikamente erfüllen diese Anforderungen:

  • Penicillin-Gruppe - Amoxicillin, Ampicillin, Oxacillin und einige darauf basierende Medikamente: Augmentin, Flemoxin, Amoxil, Amoxiclav usw..
  • Cephalosporin-Gruppe - Ceftriaxon, Cefuroxim, Cefazolin, Cefamandol, Ceftibuten, Cefipim, Cefoperazon und einige darauf basierende Medikamente: Zinnat, Tsedex, Vinex, Suprax, Azaran usw..
  • Aminoglycoside auf Basis von Streptomycin und Gentamicin
  • Carbapeneme - Imipenem und Moropenem
  • Makrolide - Clarithromycin, Klacid, Sumamed, Macropen usw..

Informationen zu den Möglichkeiten der Anwendung des Arzneimittels im Kindesalter finden Sie in den Anweisungen, die den Medikamenten beigefügt sind. Dies ist jedoch kein Grund, Ihrem Kind antimikrobielle Medikamente selbst zu verschreiben oder die Verschreibungen des Arztes nach eigenem Ermessen zu ändern..

Häufige Halsschmerzen, Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und verschiedene Erkältungen in der Kindheit überraschen weder Ärzte noch Eltern mehr. Die Einnahme von Antibiotika gegen diese Krankheiten ist keine Seltenheit, da Babys immer noch kein Gefühl der Selbsterhaltung haben und sich auch während einer Krankheit aktiv bewegen und kommunizieren, was verschiedene Komplikationen und die Hinzufügung anderer Arten von Infektionen verursacht.

Sie müssen verstehen, dass der milde Verlauf der oben genannten Pathologien nicht die Verwendung von Antibiotika erfordert, weder ein breites noch ein enges Wirkungsspektrum. Sie werden verschrieben, wenn die Krankheit zu einem schwereren Stadium fortschreitet, beispielsweise mit eitrigen Halsschmerzen. Bei Virusinfektionen werden Antibiotika nur verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion an sie gebunden ist, die sich in Form verschiedener schwerwiegender Komplikationen von ARVI äußert. Im Falle einer allergischen Form der Bronchitis ist die Verwendung von AMP ungeeignet.

Die Arzttermine für verschiedene Pathologien der Atmungs- und HNO-Organe können ebenfalls unterschiedlich sein..

Bei Angina bevorzugen Ärzte beispielsweise Medikamente aus den Makrolidgruppen (Sumamed oder Klacid), die Babys in Form einer Suspension verabreicht werden. Die Behandlung komplizierter eitriger Halsschmerzen erfolgt hauptsächlich mit Ceftriaxon (meist in Form von IM-Injektionen). Aus Cephalosporinen zur oralen Verabreichung kann eine Zinnat-Suspension verwendet werden.

Bei Bronchitis sind Penicilline (Flemoxin, Amoxil usw.) und Cephalosporine zur oralen Verabreichung (Suprax, Tsedex) häufig die Medikamente der Wahl. Bei komplizierten Pathologien greifen sie erneut auf die Hilfe von Ceftriaxon zurück.

Bei Komplikationen von ARVI und ARI geschützte Penicilline (normalerweise Augmentin oder Amoxiclav) und Makrolide (Sumamed, Macropen usw.).

Normalerweise haben Antibiotika für Kinder einen angenehmen Geschmack (oft Himbeere oder Orange), so dass es keine besonderen Probleme gibt, sie einzunehmen. Wie dem auch sei, bevor Sie dem Baby ein Medikament anbieten, müssen Sie herausfinden, ab welchem ​​Alter es eingenommen werden kann und welche Nebenwirkungen bei der medikamentösen Therapie auftreten können.

Die Einnahme von Penicillinen und Cephalosporinen kann bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen. In diesem Fall helfen die Antihistaminika Suprastin oder Tavegil..

Viele Breitbandantibiotika können bei Mädchen zur Entwicklung von Vaginaldysbiose und Candidiasis führen. Um die Verdauung zu verbessern und die Mikroflora des Körpers zu normalisieren, helfen so sichere Medikamente wie Probiotika: Linex, Hilak forte, Probifor, Atzilakt usw. Dieselben Maßnahmen tragen dazu bei, die Immunität des Babys zu erhalten und sogar zu stärken.

Penicilline sind eine Gruppe von Antibiotika, die von Schimmelpilzarten der Gattung Penicillium produziert werden. Sie sind in Bezug auf die bakterizide Wirkung auf grampositive sowie einige gramnegative Mikroorganismen aktiv. Penicillin-Antibiotika umfassen nicht nur natürliche Verbindungen, sondern auch halbsynthetische.

  1. Große Auswahl an wirksamen Dosierungen.
  2. Geringe toxische Wirkungen auf den Körper.
  3. Breites Wirkungsspektrum.
  4. Kreuzallergie gegen andere Arten von Penicillinen.
  5. Schnelle Absorption und Verteilung im Körper.
  6. Gutes Eindringen in Gewebe, Körperflüssigkeiten.
  7. Beschleunigtes Erreichen der therapeutischen Konzentration.
  8. Schnelle Ausscheidung aus dem Körper.

Antibiotika der Penicillin-Gruppe sind aufgrund ihrer geringen Toxizität die am besten verträglichen bakteriziden Arzneimittel. Unerwünschte Nebenwirkungen treten nur bei Überempfindlichkeit oder Allergie gegen Penicillin auf. Leider werden solche Reaktionen bei einer signifikanten Anzahl von Menschen (bis zu 10%) beobachtet und erstrecken sich nicht nur auf Arzneimittel, sondern auch auf alle anderen Produkte und Kosmetika, die ein Antibiotikum enthalten. Eine Allergie gegen Penicillin ist möglich, wenn selbst die kleinste Dosis des Arzneimittels in den Körper gelangt. Daher ist es bei Überempfindlichkeit und allergischen Reaktionen erforderlich, Antibiotika ohne Penicillin und penicillinfreie Arzneimittelanaloga auszuwählen.

Penicillin-Antibiotika sind in Tabletten erhältlich:

  1. Penicillin-Ekmolin-Tabletten zur Resorption.
  2. Penicillin-Ekmolin-Tabletten zur oralen Verabreichung.
  3. Penicillin-Tabletten mit Natriumcitrat.

Pulver wird auch zur Herstellung und Injektion von Lösungen verwendet.

Es gibt folgende Arten von Penicillin-Antibiotika:

  1. Natürliche Penicilline - stammen aus der Umgebung, in der die Penicillinpilze gezüchtet werden.
  2. Biosynthetische Penicilline - erhalten durch biologische Synthese.
  3. Semisynthetische Penicilline - gewonnen auf der Basis von Säure, die aus natürlichen Penicillinen extrahiert wurde (Antibiotika auf Penicillinbasis).

Das Antibiotikum Penicillin hat ein ziemlich breites Wirkungsspektrum und wirkt sich nachteilig auf die Bakterien aus, die den Ausbruch der Krankheit verursacht haben:

  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege;
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts;
  • Harnwegsinfektion;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • ophthalmologische Verfahren.

Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe können trotz guter Verträglichkeit folgende Nebenwirkungen auf den Körper haben:

1. Allergische Reaktionen und Überempfindlichkeit:

  • Dermatitis;
  • Hautausschlag;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Schädigung des Verdauungssystems;
  • Arthritis;
  • Bronchospasmus;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Arthralgie.

2. Toxische Reaktionen:

  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Stomatitis;
  • Glossitis;
  • Muskelnekrose;
  • orale und vaginale Candidiasis;
  • Entwicklung der Superinfektion;
  • Darmdysbiose;
  • Thrombophlebitis.

3. Neurotoxische Reaktionen:

4. Spezifische Reaktionen:

  • lokale Infiltration;
  • Komplikationen des Gefäßsystems (One- und Nicolau-Syndrom).

Bisher ist die Behandlung mit Penicillin eines der wirksamsten Mittel zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Seine Ernennung muss jedoch unbedingt von einem Arzt gemäß den Analysen und allergischen Tests durchgeführt werden.

Zu den Antibiotika der Penicillin-Gruppe gehören eine große Anzahl natürlicher und synthetischer Vertreter. Sie sind Arzneimittel, die zur Behandlung der meisten Infektionskrankheiten eingesetzt werden, die durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht werden. Ihr Vorläufer ist Penicillin, das im letzten Jahrhundert vom englischen Mikrobiologen A. Fleming erstmals aus Schimmel isoliert wurde..

Alle Vertreter dieser Gruppe im Molekül enthalten einen β-Lactamring, der ihre antibakterielle Aktivität bestimmt. Sie haben eine bakterizide Wirkung - sie führen zum Tod von Bakterien aufgrund einer Verletzung der Synthese ihrer Zellwand. Dies führt dazu, dass Natriumionen und andere Verbindungen frei in die Bakterienzelle eindringen und dort Stoffwechselstörungen mit anschließendem Tod verursachen. Diese Gruppe von Medikamenten ist das sicherste aller Antibiotika und hat praktisch keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wodurch es möglich ist, einige Medikamente zur Behandlung von schwangeren, stillenden Frauen und kleinen Kindern zu verwenden..

Abhängig von der Herstellungsmethode, der Struktur des Moleküls und dem Aktivitätsspektrum werden verschiedene Haupttypen von Penicillinen unterschieden, darunter:

Halbsynthetische Analoga mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Jeder Vertreter dieser Arzneimittelgruppe hat ein bestimmtes Spektrum in Bezug auf die Haupttypen pathogener (krankheitsverursachender) Bakterien.

Die allererste Art von Antibiotikum, die auf natürliche Weise erhalten wird, wird aus Schimmel isoliert. Trotz seiner Verschreibung verliert diese Art von antimikrobiellen Arzneimitteln heute nicht an Relevanz. Der Vertreter ist Benzylpenicillin, das am aktivsten gegen Staphylokokken, Streptokokken, wirkt, für den Körper sicher ist und ein kostengünstiges Antibiotikum ist. Der einzige Nachteil eines solchen Arzneimittels besteht darin, dass eine zunehmende Anzahl von Bakterien im Laufe ihrer Entwicklung Resistenz gegen dieses Medikament erlangte..

Heute ist bekannt, dass Bakterien neben der Resistenz gegen Antibiotika eine gewisse Abhängigkeit von Antibiotika aufweisen und ihr normales Leben ohne solche Medikamente unmöglich ist.

Dies ist die häufigste Art von Antibiotika, die in fast allen Bereichen der Medizin eingesetzt wird, insbesondere zur Behandlung von chirurgischer Pathologie, HNO-Erkrankungen, Infektionsprozessen der Atemwege und des Verdauungssystems. Sie sind auch sicher für den menschlichen Körper, sodass sie zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen sowie von Kindern ab dem Moment der Geburt verwendet werden können. Die Hauptvertreter sind Amoxicillin, Ampicillin.

Der Hauptvertreter ist Oxacillin. Das Hauptmerkmal ist, dass sein Molekül nicht durch die Wirkung von Staphylokokken-Penicillinase-Enzymen zerstört wird, weshalb es im Falle der Unwirksamkeit anderer Arzneimittel verwendet wird. Leider ist aufgrund einer unangemessenen Antibiotikatherapie eine zunehmende Anzahl von Staphylokokkenstämmen gegen diese Medikamente resistent..

Diese Art von Medikament umfasst Carboxypenicillin und Ureidopenicillin. Sie wirken gegen Pseudomonas aeruginosa, den häufigsten Erreger nosokomialer eitriger Infektionen in chirurgischen Krankenhäusern. Heutzutage werden diese Medikamente nur im Falle einer Laborbestätigung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber ihnen verwendet. Dies ist auf das Auftreten einer zunehmenden Anzahl resistenter Stämme von Pseudomonas aeruginosa zurückzuführen.

Während des Überlebenskampfes erwarben die meisten Bakterien die Fähigkeit, das Enzym β-Lactamase zu produzieren, das den β-Lactamring des Antibiotikamoleküls zerstört. Um die Zerstörung des β-Lactamrings zu verhindern, wurden synthetische Derivate entwickelt, in deren Molekül eine chemische Verbindung hinzugefügt wurde, die die β-Lactamase hemmt (unterdrückt). Solche Verbindungen sind Clavulansäure, Tazobactam, Sulbactam. Dies ermöglichte eine deutliche Erweiterung des Tätigkeitsbereichs.

Um das Aktivitätsspektrum zu erweitern und die Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien zu verhindern, wurden Arzneimittel entwickelt, die eine Kombination von Vertretern verschiedener Arten von Penicillinen enthalten.

Der unabhängige und unkontrollierte Einsatz von Antibiotika wird nicht empfohlen, da dies zur Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien und der anschließenden Chronisierung des Infektionsprozesses im Körper führen kann.

Heute bleiben Penicilline und ihre synthetischen Analoga die Hauptmedikamente zur Behandlung verschiedener infektiöser Pathologien. Bei richtiger Anwendung unter Berücksichtigung der Empfehlungen einer rationalen Antibiotikatherapie. Sie ermöglichen es Ihnen, den pathogenen Mikroorganismus, der zur Entwicklung des pathologischen Prozesses geführt hat, vollständig zu zerstören.

Pharmakologische Wirkung: Ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline zur parenteralen Verabreichung. Wirkt bakterizid (verletzt die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen). Aktiv gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Mikroflora (einschließlich gemischter aerob-anaerober Infektionen mit schwerem Verlauf): Sepsis, Peritonitis, Infektionen der Beckenorgane, Harn- und Gallenwege, Lungenentzündung, Pleuraempyem, Colienteritis, ich.

Pharmakologische Wirkung: Halbsynthetisches Penicillin hat eine bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum. Stört die Synthese von Peptidoglycan (einem unterstützenden Polymer der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums und verursacht die Lyse von Bakterien. Aktiv gegen aerobes grampositives.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) und der HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung), des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe, Endometrium).

Pharmakologische Wirkung: Halbsynthetisches Penicillin hat eine bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum. Stört die Synthese von Peptidoglycan (einem unterstützenden Polymer der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums und verursacht die Lyse von Bakterien. Aktiv gegen aerobes grampositives.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) und der HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung), des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe, Endometrium).

Pharmakologische Wirkung: Halbsynthetisches Penicillin hat eine bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum. Verletzt die Synthese von Peptidoglycan (einem Trägerpolymer der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums und verursacht die Lyse von Bakterien. Aktiv gegen aerobes grampositives.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) und der HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung), des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe, Endometrium).

Pharmakologische Wirkung: Halbsynthetisches Penicillin, Breitband, bakterizid. Säureresistent. Unterdrückt die Synthese der Bakterienzellwand. Aktiv gegen grampositive (hämolytische Streptokokken von Alpha und Beta, Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Atemwege und HNO-Organe (Sinusitis, Mandelentzündung, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess), Nieren- und Harnwegsinfektionen (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis).

Pharmakologische Wirkung: Semisynthetisches Penicillin, Breitband, bakterizid. Säureresistent. Unterdrückt die Synthese der Bakterienzellwand. Aktiv gegen grampositive (hämolytische Alpha- und Beta-Streptokokken, Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus.

Indikationen: Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Atemwege und HNO-Organe (Sinusitis, Mandelentzündung, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess), Nieren- und Harnwegsinfektionen (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis).

Pharmakologische Wirkung: Ein Breitbandantibiotikum zur parenteralen Anwendung. Wirkt bakterizid (blockiert die Transpeptidase, stört die Synthese von Peptidoglycan der Zellwand, verursacht die Lyse von Mikroorganismen). Es hat eine breite Palette von Aktivitäten, ist in Bezug auf aktiv.

Indikationen: Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege (akute und chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem), Mundhöhle, HNO-Organe; Bauchhöhle (Peritonitis, Cholangitis, Empyem der Gallenblase, hepatobiliär und intraabdominal.

Quellen: Noch keine Kommentare!

Penicillin-Antibiotika sind verschiedene Arten von Arzneimitteln, die in Gruppen unterteilt sind. In der Medizin werden Mittel zur Behandlung verschiedener Krankheiten infektiösen und bakteriellen Ursprungs eingesetzt. Die Medikamente haben eine minimale Anzahl von Kontraindikationen und werden immer noch zur Behandlung verschiedener Patienten eingesetzt..

Einmal beschäftigte sich Alexander Fleming in seinem Labor mit der Untersuchung von Krankheitserregern. Er schuf ein Nährmedium und züchtete Staphylokokken. Der Wissenschaftler war nicht sehr sauber, er stellte nur die Becher und Zapfen in die Spüle und vergaß, sie zu waschen.

Als Fleming das Geschirr wieder brauchte, stellte er fest, dass es mit Schimmel bedeckt war. Der Wissenschaftler beschloss, die Vermutung zu testen und untersuchte einen der Behälter unter einem Mikroskop. Er bemerkte, dass dort, wo es Schimmel gibt, kein Staphylococcus ist.

Alexander Fleming setzte seine Forschungen fort, begann die Wirkung von Schimmel auf pathogene Mikroorganismen zu untersuchen und stellte fest, dass Pilze die Membranen von Bakterien zerstörerisch beeinflussen und zu deren Tod führen. Die Öffentlichkeit konnte der Forschung nicht skeptisch gegenüberstehen.

Die Entdeckung half, viele Leben zu retten. Befreiung der Menschheit von den Krankheiten, die zuvor in der Bevölkerung Panik auslösten. Natürlich sind moderne Arzneimittel denen am Ende des 19. Jahrhunderts relativ ähnlich. Aber die Essenz von Medikamenten, ihre Wirkung hat sich nicht so dramatisch verändert.

Penicillin-Antibiotika konnten die Medizin revolutionieren. Aber die Freude an der Entdeckung hielt nicht lange an. Es stellte sich heraus, dass Krankheitserreger, Bakterien mutieren können. Sie mutieren und werden unempfindlich gegenüber Drogen. Dies hat zu signifikanten Veränderungen bei Antibiotika wie Penicillin geführt..

Wissenschaftler kämpfen seit fast dem gesamten 20. Jahrhundert gegen Mikroorganismen und Bakterien und versuchen, ein ideales Medikament zu entwickeln. Die Bemühungen waren nicht umsonst, aber solche Verbesserungen haben dazu geführt, dass sich Antibiotika erheblich verändert haben.

Medikamente der neuen Generation sind teurer, wirken schneller und haben eine Reihe von Kontraindikationen. Wenn wir über jene Präparate sprechen, die aus Schimmel gewonnen wurden, dann haben sie eine Reihe von Nachteilen:

  • Schlecht aufgenommen. Magensaft wirkt auf besondere Weise auf den Pilz, verringert seine Wirksamkeit, was zweifellos das Ergebnis der Behandlung beeinflusst.
  • Penicillin-Antibiotika sind Arzneimittel natürlichen Ursprungs und haben daher kein breites Wirkungsspektrum.
  • Medikamente werden ca. 3-4 Stunden nach der Injektion schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Wichtig: Für solche Arzneimittel gibt es praktisch keine Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen, sie bei individueller Antibiotika-Unverträglichkeit sowie bei allergischen Reaktionen einzunehmen..

Moderne antibakterielle Mittel unterscheiden sich erheblich vom bekannten Penicillin. Neben der Tatsache, dass es heute einfach ist, Arzneimittel dieser Klasse in Tablettenform zu kaufen, gibt es sehr viele Sorten davon. Um die Medikamente zu verstehen, hilft die Klassifizierung, die allgemein akzeptierte Einteilung in Gruppen.

Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden herkömmlicherweise unterteilt in:

  1. Natürlich.
  2. Halbsynthetisch.

Alle auf Schimmel basierenden Arzneimittel sind Antibiotika natürlichen Ursprungs. Solche Medikamente werden heute in der Medizin praktisch nicht mehr eingesetzt. Der Grund ist, dass pathogene Mikroorganismen Immunität gegen sie erworben haben. Das heißt, das Antibiotikum wirkt nicht in der richtigen Weise auf die Bakterien, das gewünschte Ergebnis bei der Behandlung wird nur durch die Einführung einer hohen Dosis des Arzneimittels erreicht. Die Fonds in dieser Gruppe umfassen: Benzylpenicillin und Bicillin.

Die Medikamente sind in Pulverform zur Injektion erhältlich. Sie wirken effektiv auf: anaerobe Mikroorganismen, grampositive Bakterien, Kokken usw. Da Arzneimittel natürlichen Ursprungs sind und keine Langzeitwirkung haben können, werden Injektionen häufig alle 3-4 Stunden durchgeführt. Dadurch können Sie die Konzentration des antibakteriellen Mittels im Blut nicht reduzieren..

Penicillin-Antibiotika halbsynthetischen Ursprungs sind das Ergebnis der Modifikation von Arzneimitteln aus Schimmelpilzen. Arzneimittel, die zu dieser Gruppe gehörten, konnten einige Eigenschaften verleihen. Zunächst wurden sie unempfindlich gegenüber der Säure-Base-Umgebung. Was machte es möglich, Antibiotika in Tabletten herzustellen.

Und es erschienen auch Medikamente, die Staphylokokken betrafen. Diese Klasse von Medikamenten unterscheidet sich von natürlichen Antibiotika. Die Verbesserungen hatten jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Qualität der Arzneimittel. Sie werden schlecht resorbiert, haben einen nicht so breiten Wirkungsbereich und Kontraindikationen.

Halbsynthetische Drogen können unterteilt werden in:

  • Isoxazolpenicilline sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die auf Staphylokokken wirken. Beispielsweise können die Namen der folgenden Arzneimittel genannt werden: Oxacillin, Nafcillin.
  • Aminopenicilline - Zu dieser Gruppe gehören mehrere Medikamente. Sie unterscheiden sich in einem weiten Wirkungsbereich, sind jedoch in ihrer Stärke Antibiotika natürlichen Ursprungs deutlich unterlegen. Aber sie können eine große Anzahl von Infektionen bekämpfen. Mittel aus dieser Gruppe bleiben länger im Blut. Solche Antibiotika werden häufig zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, beispielsweise können 2 sehr bekannte Medikamente genannt werden: Ampicillin und Amoxicillin.

Beachtung! Die Liste der Medikamente ist ziemlich umfangreich, sie haben eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen. Aus diesem Grund lohnt es sich, vor Beginn der Antibiotika-Behandlung einen Arzt zu konsultieren..

Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden von einem Arzt verschrieben. Es wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, wenn Sie:

  1. Infektiöse oder bakterielle Krankheiten (Lungenentzündung, Meningitis usw.).
  2. Infektionen der Atemwege.
  3. Erkrankungen der entzündlichen und bakteriellen Natur des Urogenitalsystems (Pyelonephritis).
  4. Hautkrankheiten unterschiedlicher Herkunft (Erysipel, verursacht durch Staphylokokken).
  5. Darminfektionen und viele andere Krankheiten infektiöser, bakterieller oder entzündlicher Natur.

Hinweis: Antibiotika werden bei ausgedehnten Verbrennungen und tiefen Wunden, Schuss- oder Stichwunden verschrieben.

In einigen Fällen kann die Einnahme von Medikamenten helfen, das Leben einer Person zu retten. Sie sollten solche Medikamente jedoch nicht selbst verschreiben, da dies zur Entwicklung einer Sucht führen kann..

Was sind die Kontraindikationen für Medikamente:

  • Nehmen Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit keine Medikamente ein. Die Medikamente können das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinflussen. Sie können die Qualität der Milch und ihre Geschmackseigenschaften verändern. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die für die Behandlung schwangerer Frauen unter Auflagen zugelassen sind, aber der Arzt muss ein solches Antibiotikum verschreiben. Da nur ein Arzt die zulässige Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs bestimmen kann.
  • Die Verwendung von Antibiotika aus den Gruppen der natürlichen und synthetischen Penicilline zur Behandlung wird für die Behandlung von Kindern nicht empfohlen. Medikamente dieser Klassen können eine toxische Wirkung auf den Körper des Kindes haben. Aus diesem Grund werden Medikamente mit Vorsicht verschrieben, um die optimale Dosierung zu bestimmen..
  • Sie sollten keine Arzneimittel ohne sichtbare Indikationen verwenden. Verwenden Sie Drogen über einen langen Zeitraum.

Diese Kontraindikationen können als relativ angesehen werden. Da Antibiotika in Tabletten oder Injektionen immer noch zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen eingesetzt werden.

Direkte Kontraindikationen für den Einsatz von Antibiotika:

  1. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten dieser Klasse.
  2. Tendenz zu allergischen Reaktionen verschiedener Art.

Beachtung! Längerer Durchfall und Candidiasis gelten als Hauptnebenwirkungen von Medikamenten. Sie sind darauf zurückzuführen, dass Medikamente nicht nur auf Krankheitserreger, sondern auch auf die nützliche Mikroflora wirken..

Die Penicillin-Reihe von Antibiotika ist durch das Vorhandensein einer geringen Anzahl von Kontraindikationen gekennzeichnet. Aus diesem Grund werden Medikamente dieser Klasse sehr oft verschrieben. Sie helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen und zu einem normalen Lebensrhythmus zurückzukehren..

Die neueste Generation von Arzneimitteln zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus. Solche Antibiotika müssen nicht lange eingenommen werden, sie werden gut resorbiert und können mit einer angemessenen Therapie in 3-5 Tagen "eine Person auf die Füße stellen".

Die Frage ist, welche Antibiotika am besten sind? kann als rhetorisch angesehen werden. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Ärzte aus dem einen oder anderen Grund häufiger verschreiben als andere. In den meisten Fällen sind Drogennamen der Öffentlichkeit bekannt. Aber es lohnt sich immer noch, die Liste der Medikamente zu studieren:

  1. Sumamed ist ein Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Der Wirkstoff ist Erythromycin. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen angewendet, es wird nicht für Kinder unter 6 Monaten verschrieben. Die Hauptkontraindikation für die Anwendung von Sumamed ist nach wie vor eine individuelle Antibiotika-Intoleranz..
  2. Oxacillin - Erhältlich in Pulverform. Das Pulver wird verdünnt und dann wird die Lösung für intramuskuläre Injektionen verwendet. Die Hauptindikation für die Verwendung des Arzneimittels sollte als Infektion angesehen werden, die für dieses Arzneimittel empfindlich ist. Gegenanzeigen zur Anwendung von Oxacillin sollten als Überempfindlichkeit angesehen werden.
  3. Amoxicillin gehört zu einer Reihe von synthetischen Antibiotika. Das Medikament ist ziemlich berühmt, es wird für Angina, Bronchitis und andere Infektionen der Atemwege verschrieben. Amoxicillin kann gegen Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) und andere Erkrankungen des Urogenitalsystems eingenommen werden. Das Antibiotikum wird Kindern unter 3 Jahren nicht verschrieben. Eine direkte Kontraindikation gilt auch als Medikamentenunverträglichkeit..
  4. Ampicillin - der vollständige Name des Arzneimittels: Ampicillin-Trihydrat. Eine Indikation für die Anwendung des Arzneimittels sollte als Infektionskrankheit der Atemwege (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung) angesehen werden. Das Antibiotikum wird von den Nieren und der Leber aus dem Körper ausgeschieden. Aus diesem Grund wird Ampicillin bei Menschen mit akutem Leberversagen nicht verschrieben. Kann zur Behandlung von Kindern verwendet werden.
  5. Amoxiclav ist ein Medikament mit einer kombinierten Zusammensetzung. Es gehört zur neuesten Generation von Antibiotika. Amoxiclav wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege und des Urogenitalsystems angewendet. Es wird auch in der Gynäkologie eingesetzt. Gegenanzeigen für die Verwendung des Medikaments sollten als Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose usw. angesehen werden..

Liste oder Liste der Penicillin-Antibiotika, die in Pulverform erhältlich sind:

  1. Benzylpenicillin-Novocain-Salz ist ein Antibiotikum natürlichen Ursprungs. Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels können als schwerwiegende Infektionskrankheiten angesehen werden, einschließlich angeborener Syphilis, Abszessen verschiedener Ursachen, Tetanus, Anthrax und Lungenentzündung. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird aber in der modernen Medizin äußerst selten angewendet..
  2. Ampicillin - zur Behandlung der folgenden Infektionskrankheiten: Sepsis (Blutvergiftung), Keuchhusten, Endokarditis, Meningitis, Lungenentzündung, Bronchitis. Ampicillin wird nicht zur Behandlung von Kindern und Menschen mit schwerem Nierenversagen angewendet. Eine Schwangerschaft kann auch als direkte Kontraindikation für die Verwendung dieses Antibiotikums angesehen werden..
  3. Ospamox wird zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, gynäkologischen und anderen Infektionen verschrieben. Es wird in der postoperativen Phase verschrieben, wenn das Risiko für die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hoch ist. Bei schweren Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts bei Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit des Arzneimittels wird kein Antibiotikum verschrieben.

Wichtig: Ein Medikament namens Antibiotikum muss eine antibakterielle Wirkung auf den Körper haben. Alle Medikamente, die Viren befallen, haben nichts mit Antibiotika zu tun..

Sumamed - die Kosten variieren zwischen 300 und 500 Rubel.

Amoxicillin-Tabletten - der Preis liegt bei 159 Rubel. pro Verpackung.

Ampicillin-Trihydrat - die Kosten für Tabletten -20-30 Rubel.

Ampicillin in Pulverform zur Injektion - 170 Rubel.

Oxacillin - der durchschnittliche Preis des Arzneimittels variiert zwischen 40 und 60 Rubel.

Amoxiclav - kostet 120 Rubel.

Ospamox - der Preis variiert zwischen 65 und 100 Rubel.

Benzylpenicillin-Novocain-Salz - 50 Rubel.