Haupt
Verhütung

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen: Liste, Wirksamkeit

Lungenentzündung ist eine akute entzündliche Lungenerkrankung. Die Erreger einer Lungenentzündung können viele Mikroorganismen sein, aber häufiger sind es Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Enterobakterien, Haemophilus influenzae, Legionellen usw.)..

Die Rolle der atypischen Mikroflora (Mycoplasma, Chlamydien) ist nicht ausgeschlossen. In diesem Sinne werden Antibiotika bei der Behandlung von Lungenentzündungen eingesetzt. Dies ist die Grundlage für eine erfolgreiche ätiologische Therapie - Beseitigung der Ursache von Lungenentzündungen.

Allgemeine Prinzipien der Antibiotikatherapie

Um die positivste Wirkung der Einnahme von Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen zu erzielen, halten sich die Ärzte an die Verschreibungsregeln. Zunächst werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben, wenn eine radiologisch bestätigte Diagnose einer "Lungenentzündung" gestellt und der genaue mikrobielle Erreger im Sputum des Patienten identifiziert wird. Dies bedeutet, dass das Medikament mit seiner therapeutischen Wirkung ein ganzes Spektrum von Mikroben abdeckt. Nachdem der spezifische Erreger bekannt geworden ist, kann das Antibiotikum geändert werden (wenn das Aktivitätsspektrum diese Mikrobe nicht enthält).

Darüber hinaus gibt es eine Liste von klinischen und Laboranzeichen, die auf die Wirksamkeit des Antibiotikums bei Lungenentzündung hinweisen. Sie werden 3 Tage nach Beginn der Behandlung ausgewertet:

  1. Temperatur senken.
  2. Verringerung von Atemnot, Vergiftungssymptomen und Atemnot (erhöhte Sauerstoffsättigung).
  3. Reduzierung der Menge und Eitrigkeit von Sputum.

Wenn nach der Einnahme von Antibiotika (innerhalb von 37-37,5 ° C), Keuchen in der Lunge, trockenem Husten, Schwitzen und Schwäche sowie Spuren auf Röntgenbildern eine anhaltende subfebrile Temperatur vorliegt, wird dies nicht als Grund angesehen, die Behandlung fortzusetzen oder das antibakterielle Mittel zu wechseln.

Die Schwere der Lungenentzündung

Um zu verstehen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung am wirksamsten sind und unter welchen Bedingungen ein bestimmter Patient behandelt werden muss, müssen die Kriterien für die Schwere der Erkrankung festgelegt werden. Ordnen Sie die Schwere des Verlaufs der Lungenentzündung zu:

  1. nicht schwer;
  2. schwer;
  3. extrem schwer.

Für die erste, am wenigsten gefährliche Lungenentzündung sind die charakteristischen Symptome:

KriteriumWert
Atmungsrate9 / l
Hämoglobin (g / l)> 90
Sauerstoffsättigung (%)> 95
Serumkreatitinspiegel (μmol / l)Norm (Männer - 74-110; Frauen - 60-100)
LungenläsionsvolumenInnerhalb eines Segments
Begleitende PathologieNein

Eine schwere Lungenentzündung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

KriteriumWert
Atmungsrate> 24 / min
Pulsschlag> 90 / min
Temperatur> 38,5 ° C.
Blutleukozyten9 / l oder> 12,0 x 10 9 / l
Hämoglobin (g / l)176.7
LungenläsionsvolumenIn mehreren Segmenten, jedoch innerhalb eines Lappens
Begleitende Pathologie
  • Immunschwäche bei Infektionen, onkologischen und systemischen Erkrankungen, angeborene Immunitätsdefekte.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).
  • CHF (chronische Herzinsuffizienz).
  • CNI (chronisches Nierenversagen).
  • Bronchialasthma.

Eine extrem schwere Lungenentzündung ist die ungünstigste in ihrem Verlauf. Sie lässt Symptome vermuten:

KriteriumWert
Atmungsrate≥ 30 / min
Pulsschlag> 120 / min
Temperatur≥ 40 ° C oder 9 / l oder> 25,5 x 10 9 / l
Hämoglobin (g / l)176.7
LungenläsionsvolumenErfasst mehrere Lappen, es kann zu Gewebeabbauherden kommen, Flüssigkeit in der Pleurahöhle
Begleitende Pathologie
  • Versagen mehrerer Organe.
  • Sepsis.

Bei Patienten mit schwerem und extrem schwerem Krankheitsverlauf ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der therapeutischen Abteilung (in einigen Fällen auf der Intensiv- und Intensivstation) erforderlich. Sie können die CRB-65-Skala verwenden, die das Todesrisiko eines Patienten widerspiegelt und bestimmte Bedingungen für dessen Behandlung empfiehlt. Die Skala bewertet:

  • Bewusstsein;
  • Atemfrequenz (≥ 30 / min);
  • Blutdruck (Selezneva Valentina Anatolyevna, Therapeutin

Behandlung einer komplizierten Lungenentzündung mit Antibiotika aus verschiedenen Gruppen

Experten betrachten Lungenentzündung als eine gefährliche Pathologie der Atemwege. Eine Entzündung der Lunge führt zu Störungen des Sauerstoffstoffwechsels in den Körperzellen, und eine Lungenentzündung kann eine Sepsis sowie ähnliche lebensbedrohliche Zustände hervorrufen.

Die Ätiologie der Krankheit ist die Wirkung von pathogenen Mikroben. Es ist wichtig, die Liste der wirksamen Arzneimittel zur Behandlung zu kennen.

Verschreibungsregeln für Antibiotika

Ähnlich wie bei der Verwendung anderer Arzneimittel sollte die Antibiotikatherapie bei Coronavirus-Infektionen gemäß den folgenden Regeln durchgeführt werden:

  1. Kombination mehrerer Arzneimittel (bis zu 3 Artikel) gegen Lungenentzündung.
  2. First-Line-Antibiotika (verschrieben, bevor der Erreger identifiziert wird) müssen regelmäßig eingenommen werden. Dies unterstützt den Wirkstoff im Blut..
  3. Nach Abschluss der Forschung können Sie einen Kurs mit Medikamenten der IV-Generation beginnen.
  4. Das Vorhandensein von Symptomen von SARS, einer Infektion mit Bakterien wie Chlamydien, Mycoplasma und Legionellen erfordert die Verwendung von Antibiotika.
  5. Im Falle eines komplexen Stadiums der Lungenentzündung werden zusätzlich zu Arzneimitteln Sauerstoffinhalation und andere ähnliche Verfahren angewendet.
  6. Die Behandlung einer Lungenentzündung mit Antibiotika umfasst die intramuskuläre oder orale Verabreichung (die meisten Arzneimittel der neuen Generation werden in Tablettenform hergestellt)..
  7. Bestimmte Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Kindern können von einem Arzt verschrieben werden, wenn das Kind eine bakterielle Infektion hat.

Zur Bekämpfung der Lungenentzündung ist die Verwendung von Volksheilmitteln zulässig, jedoch erst nach der Hauptbehandlung. Darüber hinaus ist es wichtig, den Zustand des Patienten genau zu überwachen, um die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu kontrollieren..

Was wird für Lungenentzündung verwendet

In der Praxis werden in der Medizin keine einfachen Penicilline sowie andere ähnliche Medikamente verwendet, da sichere Medikamente mit höherer Effizienz geschaffen wurden. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum, fast keine Kontraindikationen, können in kleinen Dosen eingenommen werden und haben fast keine toxische Wirkung auf die Organe.

Cephalosporine

Diese Gruppe umfasst Medikamente: Cefazolin, Cefuroxim, Cefotaxim, Cefepim.

Die Medikamente werden eingesetzt, wenn sich eine Lungenentzündung mit einem geringen Prozentsatz an Lungenschäden entwickelt, die durch gramnegative Bakterien verursacht werden. Resistent gegen Beta-Lactamasen. Sie haben keinen Einfluss auf E. coli. Verschrieben bei Kontraindikationen für die Verwendung von Makroliden.

Semisynthetische Penicilline

Dazu gehören die folgenden Medikamente: Oxacillin, Amoxicillin, Ticarcillin, Azlocillin.

Medikamente können gegen Lungenentzündung verschrieben werden, die durch eine Coronavirus-Infektion verursacht wird. Sie können eine bakterizide Wirkung haben und das Wachstum pathogener Bakterien im Körper unterdrücken. Eine akzeptable Dosierung von Medikamenten wird vom behandelnden Arzt verschrieben.

Carbapeneme

Diese Gruppe wird vertreten durch: Imipenem und Cilastatin, Meropenem.

Arzneimittel werden als zusätzliches Antibiotikum zum Hauptarzneimittel verwendet. Kann Bakterien hemmen, die absolut resistent gegen die Cephalosporin-Reihe sind. Sie sind Breitbandmedikamente..

Fluorchinolone

Dies sind solche Medikamente: Ciprofloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin.

Sie werden zu Beginn der Therapie verschrieben, da sie breite Anwendungsgebiete haben. Sie können bakterizid wirken. Die Hauptdosis variiert je nach Arzt und hängt vollständig von der Schwere der Lungenentzündung ab. Diese Antibiotika werden jedoch sehr selten zur Behandlung der Atemwege verschrieben..

Monobactams

Diese Gruppe umfasst die folgenden Fonds: Aztreabol, Azaktam, Aztreonam.

Sie können die Wände von Bakterien zerstören und bakterizid wirken. Oft verschrieben für den Fall, dass der Erreger einer Lungenentzündung unbekannt ist oder noch nicht identifiziert wurde. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die Verträglichkeit der Medikamente. Antibiotika aus derselben Gruppe sind nicht erlaubt.

Makrolide

Antibakterielle Mittel der Makrolidgruppe waren bei der Behandlung von Lungenentzündung erfolgreich. Vor relativ kurzer Zeit wurden sie als unwirksam angesehen. Dies war auf das mangelnde Wissen der Spezialisten über deren korrekten Einsatz zurückzuführen..

Einige Ärzte hielten sich während der Therapie nicht an einen Bewertungsplan. Aus diesem Grund begannen Mikroben, Resistenzen zu entwickeln. Der Fehler wurde jedoch später behoben. Die antibiotische Behandlung von Lungenentzündungen bei Erwachsenen zeigt heute hervorragende Ergebnisse. Drogen bekämpfen Chlamydien, Kokken und Legionellen.

Große Popularität erlangt:

  • Clarithromycin;
  • Azithromycin;
  • Spiramycin;
  • Midecamycin;
  • Sumamed.

Dank solcher Medikamente kann die Krankheit ziemlich schnell behandelt werden. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Aufnahme in die Körperzellen aus. Nur die Nahrungsaufnahme bremst den Prozess leicht. Eine Allergie gegen Makrolide ist äußerst selten. Ärzte raten von ihrer Anwendung bei Patienten mit Leberproblemen ab..

Fluorchinole

Antibiotika der Fluorchinol-Gruppe sind unverzichtbar, wenn alle anderen Arzneimittel allergisch sind. Es gibt drei folgende Generationen solcher Medikamente:

  1. Sie sind am effektivsten, wenn sie mit Legionellen oder E. coli infiziert sind. Beeinflussen Sie Kokken und Chlamydien schwach. Empfohlen für leichte Lungenentzündungen.
  2. Hilft bei der Behandlung von Pneumokokken-Pneumonie bei erwachsenen Patienten.
  3. Entfernt perfekt anaerobe Mikroben Eleflox und Tigeron.

Arzneimittel dieser Gruppe werden in kurzer Zeit in die Körperzellen aufgenommen. Indikationen für ihre Anwendung sind die Schwangerschaftsperiode und die persönliche Intoleranz..

Tetracycline

Der Beginn der Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen erfolgt unter Verabreichung von Arzneimitteln vom Tetracyclin-Typ und bis zur Identifizierung des Erregers. Dies ist besonders wichtig, wenn die Krankheit fortschreitet und keine Zeit ist, auf Testergebnisse zu warten. Der Arzt kann solche Arzneimittel in Gegenwart von Chlamydien und Mykoplasmen verschreiben.

In letzter Zeit hat die Wirksamkeit von Tetracyclinen im Vergleich zu Antibiotika anderer Gruppen abgenommen. Dies ist auf die Entwicklung von Mikroben gegen diese Immunität zurückzuführen..

Ein wesentlicher Nachteil dieses antibakteriellen Mittels zur Entzündung des Lungengewebes ist die Fähigkeit, sich in Knochen und anderen Geweben des Körpers anzusammeln. Dies führt zu einer langsamen Vergiftung. Infolgedessen können Zähne im Laufe der Zeit der Zerstörung erliegen. Daher ist die Einnahme solcher Medikamente bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Patienten mit Nierenfehlfunktionen kontraindiziert.

Tetracyclin und Doxycyclin sind unter den Arzneimitteln in dieser Kategorie sehr gefragt..

Risikofaktoren

Eine kompetente Antibiotikabehandlung gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen sollte die folgenden Risikofaktoren berücksichtigen:

  • Verwenden Sie Medikamente nur bei schweren Infektionen, die das Leben von Menschen bedrohen.
  • Nur ein Arzt sollte Medikamente verschreiben. Selbstmedikation kann zur Beseitigung von Symptomen führen und die Krankheit in eine chronische Pathologie verwandeln..
  • Verstoßen Sie nicht gegen medizinische Dosierungsanweisungen. Übermäßige Dosen des Antibiotikums verursachen Nieren- und Leberschäden. Eine Reduzierung der Dosierung treibt die Infektion tief in den Körper und fördert die Bildung neuer Bakterienstämme.
  • Die vorgeschriebene Behandlung muss unbedingt abgeschlossen sein. Selbst wenn sich der Patient geheilt fühlt, müssen Sie das Arzneimittel weiter einnehmen, sonst kehrt die Krankheit zurück, aber dieses Antibiotikum bringt keine Ergebnisse mehr, da die Mikroben eine Resistenz dagegen entwickelt haben.

Da Antibiotika wahllos sind und pathogene Mikroorganismen zerstören, töten sie Bakterien ab. Nach einer Therapie ist es notwendig, die gastrointestinale Mikroflora wiederherzustellen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung einer Dysbiose zu vermeiden..

Kontraindikationen

Zur Behandlung von Lungenentzündungen ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln erforderlich. Die Annahme von Geldern kann sich negativ auf eine Person auswirken. Jede Gruppe hat ihre eigenen Kontraindikationen, aber die Liste enthält:

  • Störung der Leber;
  • Nierenpathologie;
  • Neigung zu Allergien;
  • Schwangerschaft;
  • Kindheit.

In solchen Situationen wählt der Arzt das Medikament sorgfältig aus und berücksichtigt dabei die Gesundheits- und Forschungsindikatoren des Patienten. Die Einnahme von Medikamenten geht mit Nebenwirkungen einher. Schwindel, Hautausschlag, Durchfall, Schwellung, Panikattacken treten auf.

Wie Antibiotika verschrieben werden

Antibakterielle Mittel werden zur Grundlage der Therapie. Spezialisten wählen Medikamente basierend auf der Untersuchung und Analyse des Patienten. Nach Feststellung des Erregers der Krankheit wird ein Test der Anfälligkeit für die Art des Antibiotikums durchgeführt. Der Zustand des Patienten erfordert eine sofortige Therapie.

Wird der Erreger nicht gefunden, wird ein antibakterielles Medikament nach folgenden Grundsätzen verschrieben:

  • Verwendung von Tabletten mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die Dosierung wird für die Konzentration des Wirkstoffs im Blut berechnet.
  • Wenn SARS nachgewiesen wird, sind Arzneimittel erforderlich, die Clarithromycin enthalten.

Es muss erkannt werden, dass die Pathologie gefährlich ist und ohne Therapie zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zum Tod führen kann. Die Verwendung solcher Arzneimittel ist gerechtfertigt und ratsam.

Sie müssen die Einnahme nicht ablehnen, da die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen besteht. Es gibt keine andere Möglichkeit, sie einzunehmen. Der Schlüssel zur Therapie liegt in der Befolgung medizinischer Empfehlungen.

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen sind ein Hauptbestandteil des therapeutischen Prozesses. Eine Lungenentzündung ist normalerweise durch einen akuten Beginn, Fieber, starken Husten mit gelblichem oder braunem Auswurf und Brustschmerzen beim Husten und Atmen gekennzeichnet.

Die Diagnose und Behandlung der Lungenentzündung wird von den Ärzten des Krankenhauses Jussupow durchgeführt. Mit hochwertigen medizinischen Geräten können Sie die zuverlässigsten Ergebnisse erzielen und die Art des Infektionserregers genau identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen einer qualitativen Studie können unsere Ärzte die effektivste Behandlung auswählen und so das Risiko schwerer Komplikationen ausschließen.

Krankheitserreger der Lungenentzündung

Ein Antibiotikum in unserer Zeit ist ein Medikament, das zur Behandlung vieler Krankheiten, einschließlich Lungenentzündung, verschrieben wird. Um einem Patienten antibakterielle Medikamente richtig zu verschreiben, führen Spezialisten zunächst eine Reihe von Tests durch, um die Art des Erregers zu identifizieren und die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber einem bestimmten Wirkstoff festzustellen.

Die Hauptverursacher einer Lungenentzündung sind:

  • Streptokokken sind der häufigste Erreger bei Erwachsenen und Kindern.
  • Chlamydien - Lungenentzündung durch diese Krankheitserreger ist meist sehr schwierig;
  • Legionellen sind Krankheitserreger von Menschen mit einem sehr geschwächten Immunsystem, da der menschliche Körper normalerweise gegen diesen Wirkstoff resistent ist.
  • Haemophilus influenzae - verursacht Lungenentzündung bei Rauchern oder bei Menschen mit Begleiterkrankungen der Bronchien oder Lungen;
  • Pilze (Aspergillus, Candida) - häufige Erreger einer Lungenentzündung bei Menschen mit chronischer Immunschwäche (mit HIV-Infektion usw.);
  • Staphylococcus aureus - verursacht bei älteren Menschen häufig eine Lungenentzündung;
  • Enterobakterien - Lungenentzündung durch diese Bakterien betrifft Menschen mit Diabetes, Nieren-, Herz- oder Leberversagen;
  • Mycoplasma - verursacht Lungenentzündung bei Kindern oder Jugendlichen.

Regeln für den Drogenkonsum

Aufgrund der Tatsache, dass der Entzündungsprozess im Lungengewebe in der Regel durch das Eindringen bestimmter Mikroorganismen in diese verursacht wird, ist die antibakterielle Therapie, bei der Arzneimittel intramuskulär, intravenös oder oral verabreicht werden können, die zuverlässigste Methode zur Beseitigung des Erregers der Infektion. Antibiotika gegen Lungenentzündung haben ein breites Wirkungsspektrum.

Die Behandlung einer Lungenentzündung kann sowohl ambulant als auch in der stationären Abteilung des Jussupow-Krankenhauses und bei schweren Formen der Krankheit - auf der Intensivstation - durchgeführt werden. Wenn das klinische Bild und die Untersuchungen zeigen, dass die Krankheit mild ist, wird ein Antibiotikum verschrieben. Wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten oder das Risiko von Komplikationen besteht, verschreibt der Arzt eine Reihe von Medikamenten (2-3 Einheiten). Eine kritische Situation erfordert dringend eine große Dosis starker Antibiotika.

Zur Behandlung von Lungenentzündung werden Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Spiramycin) und Antibiotika der Fluorchinolgruppe (Moxifloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin) verschrieben. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, wird ein spezielles Schema zur Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln angewendet. Zuerst wird ein Antibiotikum gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen parenteral verabreicht - intramuskulär, dann intravenös (Jet oder Tropf). In der zweiten Behandlungsstufe werden Antibiotika in Tablettenform verschrieben..

Trotz der Verfügbarkeit und großen Auswahl an Antibiotika in Apotheken ist die Selbstmedikation gegen Lungenentzündung nicht nur gefährlich, sondern auch tödlich, da eine unsachgemäße Behandlung zur Entwicklung irreparabler Komplikationen führen kann. Nur ein qualifizierter Spezialist, der die Art des Infektionserregers bestimmt hat, kann das erforderliche Medikament individuell auswählen und wissen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlung beitragen und welche möglicherweise absolut nutzlos sind.

Wirksame Antibiotika-Kombinationen

Eine Entzündung der Lunge wird am häufigsten durch verschiedene Bakterien verursacht, seltener durch Pilze. Bei der Verschreibung einer Antibiotikatherapie zur Behandlung von Lungenentzündung werden das Alter des Patienten, die Schwere seines Zustands sowie das Vorliegen von Begleiterkrankungen wie Tuberkulose, Diabetes mellitus, chronische Bronchitis usw. berücksichtigt. Im ersten Stadium und bis zum endgültigen Therapieergebnis werden den Patienten Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

Wenn die Behandlung einer Lungenentzündung mit Antibiotika nicht die gewünschte Wirkung hat, wird empfohlen, das ausgewählte antibakterielle Arzneimittel mindestens drei Tage lang einzunehmen, bis der Erreger nachgewiesen ist. Dies ist die minimale Zeitspanne, um die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut zu erreichen. Danach beginnt es, den Entzündungsfokus zu beeinflussen.

Patienten unter 60 Jahren wird Avelox oder Tavanic in Kombination mit Doxycyclin verschrieben.

Bei Lungenentzündung, die durch die Grunderkrankung und andere chronische Pathologien verschlimmert wird, sowie bei älteren Patienten wird Avelox mit Ceftriaxon verschrieben.

In schweren Fällen von Lungenentzündung wird Patienten jeden Alters Levofloxacin mit tavanischem intravenös in Kombination mit Ceftriaxon oder Fortum verschrieben. Intravenöse Verabreichung von Cefepim oder mit Fortum summamed (intramuskulär).

Eine extrem schwere Lungenentzündung (wenn der Patient auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert werden muss) erfordert die Verwendung einer der folgenden Kombinationen: Sumamed plus Tavanic (Leflocin), Fortum plus Tavanic, Targotsid plus Meronem, Sumamed plus Meronem.

Die Behandlung der Lungenentzündung basiert nicht nur auf einer Antibiotikatherapie, sondern auch auf anderen Stadien des allgemeinen Therapieplans..

Die Wirksamkeit der Verwendung bestimmter antibakterieller Arzneimittel wird vom Labor festgestellt.

Wahl der Medikamente

Zur Behandlung von Lungenentzündungen werden sowohl synthetische, halbsynthetische als auch natürliche Antibiotika verschrieben. Einige Medikamente wirken selektiv auf bestimmte Arten von Bakterien, andere haben ein breites Wirkungsspektrum. Unmittelbar nach Diagnosestellung beginnt die antibakterielle Therapie der Lungenentzündung mit Breitbandantibiotika..

Die Identifizierung des Erregers der Infektion erfolgt mittels bakterieller Sputumanalyse, deren Ergebnisse die Grundlage für die Wahl eines antibakteriellen Behandlungsschemas bilden.

Bei der Auswahl eines wirksamen Antibiotikums werden die Schwere der Lungenentzündung, die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen und Komplikationen, das Vorhandensein möglicher Kontraindikationen und andere Faktoren berücksichtigt. In der Regel wird die Verwendung von zwei antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben, beispielsweise Arzneimitteln der Serien Cephalosporin und Fluorchinol.

Bei einer Lungenentzündung im Krankenhaus werden Amoxicillin, Ceftazidim, in Abwesenheit einer Wirkung Ticarcillin und Cefotaxim verschrieben. Darüber hinaus können Antibiotika kombiniert werden, insbesondere bei Patienten mit schweren Erkrankungen, Mischinfektionen und schwacher Immunität. In solchen Fällen wird eine Lungenentzündung mit folgenden Kombinationen behandelt:

  • Cefuroxim mit Gentamicin;
  • Amoxicillin mit Gentamicin;
  • Lincomycin mit Amoxicillin;
  • Cephalosporin mit Lincomycin;
  • Cephalosporin mit Metronidazol.

In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung erfordert die Verwendung von Azithromycin, Benzylpenicillin, Fluorchinolon, schweren Fällen - Cefotaxim, Clarithromycin oder deren Kombinationen. Amoxiclav gegen Lungenentzündung wird häufig in Kombination mit sumamed verschrieben.

Eine Selbstkorrektur der Antibiotikatherapie ist unzulässig, da dies zu einer Bakterienresistenz gegen bestimmte Arzneimittelgruppen führen kann, wodurch die Behandlung unwirksam wird.

Kindern unter einem Jahr und älteren Menschen wird eine Behandlung in einem Krankenhaus verschrieben, da sie jederzeit künstliche Lungenbeatmungsgeräte oder andere dringende medizinische Verfahren verwenden müssen.

Dauer der Antibiotikatherapie

Ein wichtiger Zeitraum nach Beginn der Therapie beträgt 2-3 Tage. Wenn Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung richtig ausgewählt wurden, verschwinden die Symptome meistens und die Temperatur sinkt auf subfebrile Werte. Wenn sich das klinische Bild in keiner Weise geändert hat, sollten Sie dies dem Arzt melden, der verpflichtet ist, das Antibiotikum gegen ein wirksameres auszutauschen..

Die Behandlung dauert in der Regel 5 bis 14 Tage. Es ist sehr wichtig, die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Einnahme von Antibiotika zu beachten, da dies deren Wirkung verbessert und die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung erhöht. In keinem Fall sollten Sie den Kurs vorzeitig unterbrechen oder seine Intensität willkürlich verringern, da dies zu irreversiblen Folgen in Form von Komplikationen oder dem Übergang einer Lungenentzündung zu einer chronischen Form führen kann.

Behandlung im Jussupow-Krankenhaus

Nur ein Spezialist kann anhand der persönlichen Bedürfnisse und Symptome des Patienten wissen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung einzunehmen sind. In diesem Fall kann die Selbstbehandlung nicht nur zu keinen Ergebnissen führen, sondern auch das bestehende Bild verschlechtern. Die Lungenärzte des Krankenhauses Jussupow verschreiben eine Therapie mit bewährten Antibiotika, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessern und dazu beitragen, die Krankheit in kurzer Zeit loszuwerden.

Die Yusupov Hospital Therapy Clinic bietet Krankenhausaufenthalte für Patienten mit Lungenentzündung und anderen Atemwegserkrankungen in einem 24-Stunden-Krankenhaus an, das mit modernster Ausrüstung ausgestattet ist. Die Klinik beschäftigt hochqualifizierte Spezialisten, die von Beginn der Behandlung bis zur vollständigen Genesung des Patienten professionelle Unterstützung bieten. Die Patienten erhalten helle, geräumige und komfortable Stationen, vollständige Mahlzeiten und rund um die Uhr Unterstützung durch medizinisches Personal..

Sie können einen Termin mit einem Arzt vereinbaren und sich umfassend über den Krankenhausaufenthalt informieren, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen.

Die wirksamsten Antibiotika gegen Lungenentzündung

Vor einigen Jahrhunderten galt die Lungenentzündung als äußerst gefährliche, unheilbare Krankheit. Bisher hat die Schwere der Erkrankung nicht abgenommen, aber die rechtzeitige und kompetente Einnahme neuer Antibiotika bietet eine vollständige Heilung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen einer Lungenentzündung.

Arten von Lungenentzündung

Die richtige Auswahl eines Antibiotikums beginnt mit der Identifizierung der ätiopathogenetischen Klassifikation der Lungenentzündung, die eine Vorstellung von der Entstehung und den Bedingungen der Entwicklung der Krankheit gibt. In der Weltpraxis gibt es:

  1. Ambulante (ambulante, häusliche) Form - akute Atemwegserkrankung, die ambulant auftrat und von Infektionssymptomen begleitet wird. Während der Untersuchung zeigen die Patienten neue Infiltrationsänderungen im Lungengewebe. Häufig wird eine ambulant erworbene Lungenentzündung durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht, seltener durch Mykoplasmen, Chlamydien, Klebsiella, Legionellen.

Am häufigsten wird die Pathologie durch atypische Mikroorganismen (Pilze, Viren, Bakterien) verursacht, die bei gesunden Menschen keine Lungenentzündung verursachen.

Eine adäquate Behandlung einer Lungenentzündung mit einem Antibiotikum ist nicht möglich, ohne die Ätiologie der Krankheit zu untersuchen.

Zusätzlich zur Grundursache der Pathologie müssen bei der Auswahl eines Antibiotikums das Alter und die Schwere des Zustands des Patienten, mögliche Nebenwirkungen des Körpers sowie der Grad der Resistenz des Erregers gegen ein bestimmtes antibakterielles Arzneimittel berücksichtigt werden.

Antibiotika-Gruppen für Lungenentzündung

Zur Behandlung von Lungenentzündung werden die folgenden Gruppen von Breitband-Antibiotika verwendet: Cephalosporine, Fluorchinolone, Penicilline.

Auswahl eines Arzneimittels gegen Lungenentzündung bei Kindern oder Erwachsenen:

Form der LungenentzündungSchwere
Leicht bis mäßigSchwer
Nicht im KrankenhausClarithromycin, Aminopenicillin, Azithromycin, Fluorchinolon, Doxycyclin, BenzylpenicillinFluorchinolon, Cefotaxim, Ceftriaxon, Azithromycin, Clarithromycin
KrankenhausPenicillin, Amoxicillin, Ceftazidim, Ceftazidim,Cefotaxim, Ciprofloxacin, Ticarcillin
AtypischAzithromycin, Clarithromycin, Ciprofloxacin, Doxycyclin

In einigen Fällen kann eine Lungenentzündung nur mit einer kombinierten Antibiotikatherapie geheilt werden. Die häufigsten Kombinationen sind:

  • Cephalosporine mit Lincomycin;
  • Cephalosporine mit Metronidazol;
  • Lincomycin mit Amoxicillin;
  • Amoxicillin mit Gentamicin;
  • Cefuroxim mit Gentamicin.

Eine solche Behandlungstaktik ist gerechtfertigt im schwerwiegenden Zustand des Patienten, bei Immunerkrankungen, gemischten Infektionen, der Entwicklung einer Resistenz gegen ein bestimmtes Medikament, dem häufigen, unkontrollierten oder längeren Einsatz von Antibiotika.

Prinzipien der Verwendung von Antibiotika

Trotz der Tatsache, dass Antibiotika der neuen Generation eine breite Palette von Wirkungen haben, hängt der Erfolg der Behandlung direkt davon ab, dass die Grundprinzipien der Verwendung solcher Medikamente befolgt werden. Rationale Antibiotikatherapie bedeutet:

  1. Empirische Antibiotika-Verschreibung. Dies bedeutet, dass die Einnahme des Arzneimittels bereits beginnt, bevor die Ergebnisse bakteriologischer Studien vorliegen..
  2. Probenahme von Forschungsmaterial vor Beginn der Behandlung - dies bestimmt am genauesten den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Bei einem leichten oder mittelschweren Krankheitsverlauf ist eine Behandlung zu Hause mit oraler Verabreichung eines Antibiotikums zulässig - der Patient kann Pillen oder eine Suspension trinken. Bei schwerer oder komplizierter Lungenentzündung ist eine schrittweise Therapie angezeigt, dh ein schrittweiser Übergang von Injektionen zu Tabletten. Lungenentzündungen bei Kindern unter einem Jahr oder älteren Menschen sollten nur in einem Krankenhaus behandelt werden.

Da die bakteriologische Untersuchung mehrere Tage dauern kann, muss der Patient mental darauf vorbereitet sein, dass das Medikament möglicherweise durch ein anderes Antibiotikum ersetzt oder ergänzt werden muss..

Überprüfung der wirksamen Antibiotika der neuen Generation

Die wirksamsten Antibiotika gegen Lungenentzündung gelten als Antibiotika der neuen Generation. Ihr Vorteil ist eine schnellere Wirkung, die sich auf die meisten pathogenen Mikroorganismen erstreckt. Darüber hinaus wurde im Verlauf zahlreicher Studien festgestellt, dass solche Medikamente weniger Nebenwirkungen verursachen und für Patienten leichter zu tolerieren sind. Breitbandantibiotika sollten 1-2 mal täglich eingenommen werden, während Medikamente der 1. oder 2. Generation - bis zu vier. Darüber hinaus können die behandelnden Ärzte je nach Krankheitsverlauf ein für den Patienten am besten geeignetes medizinisches Handicap wählen - dies können Injektionen, Tabletten, Kapseln, Sirupe sein..

Cephalosporine

Aufgrund ihrer hohen Effizienz und geringen Toxizität gehören sie zu den am häufigsten verschriebenen antibakteriellen Arzneimitteln. Die Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen ist ab dem zweiten Trimester zulässig. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung können Sie orale Formen annehmen:

    Suprax (Wirkstoff Cefixim) ist in Form von Kapseln und Granulaten zur Herstellung einer Suspension erhältlich. Es wird mit Vorsicht für Babys bis zu 6 Monaten, ältere Menschen, Patienten mit Nierenversagen sowie eine Vorgeschichte von pseudomembranöser Kolitis verschrieben.

Es ist besser, eine Lungenentzündung im Krankenhaus mit Injektionen zu behandeln, die intravenös oder intramuskulär injiziert werden können:

    Tarcef, Cefabol (Ceftazidim) - kristallines Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung. Das Arzneimittel sollte alle 8 oder 12 Stunden injiziert werden. Es kann zur Behandlung von Bronchitis oder Lungenentzündung bei Neugeborenen eingesetzt werden. Arzneimittelinjektionen sind für schwangere und stillende Frauen verboten.

Die Hauptnebenreaktionen sind allergische Manifestationen oder Verdauungsstörungen, erhöhte Müdigkeit, Nervosität.

Die Behandlung mit Cephalosporinen dauert 7-10 Tage.

Eine absolute Kontraindikation ist die Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff sowie gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe.

Penicilline

Bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen verschreiben Ärzte die folgenden Arten von Medikamenten:

    Amoxicillin, Hikontsil, Flemoxin Solutab, Ospamox - Kapseln oder Suspensionen zur oralen Verabreichung auf Basis von Amoxicillin. Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 14 Tage. Zugelassen für schwangere Frauen und Kleinkinder. In einigen Fällen ist die Wirksamkeit von Arzneimitteln aufgrund der Produktion von Beta-Lactamase durch einige Mikroorganismen gering - eine Substanz, die die Struktur des Arzneimittels zerstört.

Häufige Nebenwirkungen sind Störungen des Verdauungssystems sowie allergische Reaktionen (von Urtikaria bis Quincke-Ödem)..

Fluorchinolone

Das stärkste Angebot an antibakteriellen Wirkstoffen zur Behandlung schwerer Formen der Lungenentzündung. Am häufigsten wird Zoflox verschrieben, Tarivid - Medikamente auf der Basis von Ofloxacin oder Tsiprobay, Tsifran - Medikamente mit Ciprofloxacin. Orale oder Tropfverabreichung ist möglich. Bei intravenöser Verabreichung werden die Tropfer mehrere Tage lang platziert, bis sich der Zustand des Patienten verbessert, und dann wechseln sie zur oralen Verabreichung.

Makrolide

Breitbandantibiotika, die für alle (einschließlich atypischen) Formen der Krankheit eingesetzt werden. Liste der wirksamen Arzneimittel:

    Sumamed, Azithromycin, Zitrolid - Tabletten oder Suspension auf Basis von Azithromycin. Die Standardanwendungsdauer beträgt 3-5 Tage. Verboten für Kinder unter drei Jahren.

Die Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen ist höchst unerwünscht. Da Krankheitserreger in der Lage sind, schnell Resistenzen zu entwickeln, erschwert dies die weitere Behandlung.

Makrolide werden nicht zur Behandlung von Lungenentzündung oder anderen entzündlichen und infektiösen Erkrankungen bei Vorliegen einer Lebererkrankung eingesetzt.

Selbst das beste und sanfteste Antibiotikum wirkt sich nicht nur stark auf die Erreger der Krankheit aus, sondern auch auf den gesamten Körper. Unabhängig davon, wie viele Tage die Einnahme eines solchen Arzneimittels dauert, werden die normale Darmflora und die Infektionsresistenz erheblich abnehmen. Selbst bei einer leichten Lungenentzündung sollten Sie sich daher nicht auf die Bewertungen anderer Patienten und Ihre eigene Intuition verlassen, sondern dem behandelnden Arzt die Wahl eines geeigneten Arzneimittels anvertrauen - dies hilft, die Krankheit in kürzester Zeit zu besiegen und sich nach der Behandlung schmerzlos zu erholen.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Medizinische Fachartikel

Antibiotika gegen Lungenentzündung sind der Hauptbestandteil des Behandlungsprozesses. Die Entzündung der Lunge beginnt akut mit Fieber, starkem Husten mit braunem oder gelblichem Schleim, Brustschmerzen beim Husten und Atmen.

Die Behandlung einer Lungenentzündung erfordert eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten auf einer therapeutischen oder Intensivstation (abhängig von der Schwere der Erkrankung). Zeigt Bettruhe, Vitaminernährung und es ist auch wichtig, eine große Menge Flüssigkeit zu konsumieren - Tee, Saft, Milch, Mineralwasser.

Da Entzündungen des Lungengewebes am häufigsten aufgrund spezifischer Mikroorganismen auftreten, ist der sicherste Weg zur Bekämpfung des Erregers die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung von Antibiotika. Diese Art der Verabreichung ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Antibiotikums im Blut zu halten, was zur Bekämpfung von Bakterien beiträgt. Am häufigsten werden bei einer Lungenentzündung Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben, da es unmöglich ist, den Erreger sofort zu identifizieren, und die geringste Verzögerung Leben kosten kann.

Grundsätzlich werden Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Spiramycin) und Fluorchinolon-Antibiotika (Moxifloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin) häufig zur Behandlung von Lungenentzündung eingesetzt. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, werden Antibiotika nach einem speziellen Schema eingenommen. Im ersten Stadium wird das Antibiotikum parenteral - intramuskulär oder intravenös - verabreicht, und dann werden Antibiotika in Tabletten verschrieben.

Trotz der großen Auswahl an Antibiotika in Apotheken sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sich an einen erfahrenen Spezialisten wenden, da Antibiotika auf der Grundlage von Analysedaten für den Erreger einer Lungenentzündung streng individuell ausgewählt werden. Darüber hinaus basiert die Behandlung von Lungenentzündung nicht nur auf einer Antibiotikatherapie, sondern umfasst mehrere Schritte im allgemeinen Behandlungsschema..

Welche Antibiotika bei Lungenentzündung am wirksamsten sind, wird vom Labor ermittelt. Zu diesem Zweck wird eine bakterielle Inokulation des Sputums auf einem speziellen Medium durchgeführt, und je nachdem, welche Bakterienkolonien sich zu entwickeln beginnen, wird der Erreger installiert. Als nächstes wird ein Test auf die Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber Antibiotika durchgeführt, und basierend auf diesen Ergebnissen wird dem Patienten eine bestimmte Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben. Da die Identifizierung des Erregers jedoch bis zu 10 Tage oder länger dauern kann, werden dem Patienten im Anfangsstadium der Behandlung einer Lungenentzündung Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Um die Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten, wird es sowohl intravenös als auch intramuskulär verabreicht, kombiniert mit entzündungshemmenden, resorbierbaren Mitteln, Vitaminen usw., zum Beispiel:

  • Streptococcus pneumoniae. Für die Antipneumokokken-Therapie werden Benzylpenicillin und Aminopenicillin, Cephalosporinderivate der III-Generation wie Cefotaxim oder Ceftriaxon, Makrolide, eingesetzt.
  • Haemofilus influenzae. Wenn ein hämophiler Bazillus festgestellt wird, werden Aminopenicilline oder Amoxicillin verschrieben.
  • Staphylococcus aureus. Gegen Staphylococcus aureus - Oxacillin, geschützte Aminopenicilline, Cephalosporine der I- und II-Generation wirksame Antibiotika.
  • Mycoplasma pneumoniae, Chlamydia pneumoniae. Antibiotika zur Behandlung von Mycoplasma und Chlamydienpneumonie - Makrolide und Tetracyclin-Antibiotika sowie Fluorchinolone.
  • Legionella pneumophila. Antibiotikum gegen Legionellen - Erythromycin, Rifampicin, Makrolide, Fluorchinolone.
  • Enterobacteriaceae spp. Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündungen, die durch Cephalosporine der Clibsiella- oder E. coli-III-Generation verursacht werden.

Behandlung von Lungenentzündung nach Antibiotika

Die Behandlung einer Lungenentzündung nach Antibiotika kann der Grund für die Wahl unwirksamer Medikamente oder bei Verstößen gegen die Aufnahme von Antibiotika sein - die falsche Dosierung, ein Verstoß gegen das Zulassungsregime. In einem normalen Verlauf werden Antibiotika eingenommen, bis sich die Temperatur wieder normalisiert hat, und danach für weitere 3 Tage. In schweren Fällen von Lungenentzündung kann die Behandlung bis zu 4-6 Wochen dauern. Wenn während dieser Zeit die positive Dynamik der Krankheit nicht erfasst wird, liegt der Grund in der falschen antibakteriellen Behandlung. In diesem Fall wird eine wiederholte Analyse auf Bakterien durchgeführt, wonach eine korrekte Antibiotikatherapie durchgeführt wird. Nach vollständiger Genesung und positiven Ergebnissen der Röntgenuntersuchung werden eine Sanatoriumsbehandlung, eine Raucherentwöhnung und eine verbesserte Vitaminernährung gezeigt.

Der Patient benötigt nach einer Lungenentzündung möglicherweise eine zusätzliche Antibiotikabehandlung mit:

  • Falsch gewähltes Antibiotikum zur Behandlung.
  • Antibiotika häufig wechseln.

Außerdem kann eine Antibiotikabehandlung nach einer Lungenentzündung erforderlich sein, wenn eine zweite Krankheit auftritt. Der Grund dafür ist eine langfristige Antibiotikabehandlung, die die Abwehrkräfte des Körpers hemmt. Ein ähnliches Ergebnis tritt auch aufgrund der Selbstmedikation und der unkontrollierten Einnahme von Antibiotika in unbekannten Dosen auf..

Die Behandlung einer Lungenentzündung nach Antibiotika sollte in einem Krankenhaus mit systematischer Röntgenkontrolle durchgeführt werden. Wenn sich das klinische Bild nach 72 Stunden nicht ändert oder wenn der Entzündungsfokus auf dem Röntgenbild am Ende der Behandlung nicht abnimmt, ist eine zweite Behandlung angezeigt, bei einem anderen Antibiotikum ist jedoch auch eine Konsultation eines Arztes erforderlich.

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen werden je nach Alter des Patienten und Schweregrad der Erkrankung verschrieben. Lungenentzündung wird am häufigsten durch eine Vielzahl von Bakterien verursacht, seltener durch Pilze und Protozoen. In der ersten Phase der Behandlung werden bis zum endgültigen Ergebnis Breitbandantibiotika verschrieben, und der Patient wird auch gefragt, ob er zuvor an Lungenentzündung, Tuberkulose, Diabetes mellitus, chronischer Bronchitis gelitten hat oder ob er Raucher ist. Darüber hinaus unterscheiden sich bei älteren Patienten die Erreger der Krankheit von ähnlichen Fällen bei jüngeren Patienten..

Wenn das verschriebene Medikament unwirksam ist und bis die bakteriologische Analyse des Sputums vorliegt, wird empfohlen, das ausgewählte Antibiotikum nicht innerhalb von 3 Tagen zu wechseln. Dies ist die minimale Zeit, bis die Konzentration des Antibiotikums im Blut ein Maximum erreicht, und es beginnt, auf die Läsion einzuwirken..

  • Eine Lungenentzündung bei Patienten unter 60 Jahren mit einem milden Verlauf wird verschrieben. Avelox 400 mg pro Tag (oder Tavanic 500 mg pro Tag) - 5 Tage zusammen mit Doxycyclin (2 Tabletten pro Tag - der erste Tag, der Rest der Tage - jeweils 1 Tablette) - 10 -14 Tage. Sie können Avelox 400 mg und Amoxiclav 625 mg * 2-mal täglich einnehmen - 10-14 Tage.
  • Einem Patienten unter 60 Jahren mit verschlimmerter Grunderkrankung und anderen Krankheiten in chronischer Form sowie einem Patienten über 60 Jahren wird mindestens 10 Tage lang zweimal täglich Avelox 400 mg plus Ceftriaxon 1 Gramm 2-mal täglich verschrieben.
  • Schwere Lungenentzündung in jedem Alter. Eine intravenöse Kombination von Levofloxacin oder Tavanic wird empfohlen, plus Ceftriaxon 2 Gramm zweimal täglich oder Fortum, Cefepim in den gleichen Dosen intramuskulär oder intravenös. Es ist möglich, Sumamed intravenös und Fortuma intramuskulär einzuführen.
  • In einem extrem schweren Lungenentzündungsverlauf werden Patienten, die auf der Intensivstation stationiert sind, verschrieben: Kombinationen aus Sumamed und Tavanik (Leflocin), Fortum und Tavanik, Targotsid und Meronem, Sumamed und Meronem.

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Kindern

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Kindern werden unmittelbar nach Bestätigung der Diagnose verabreicht. Kinder müssen zur Therapie oder im Falle eines schwierigen Kurses ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn:

  • Das Alter des Kindes beträgt weniger als zwei Monate, unabhängig von der Schwere und Lokalisation des Entzündungsprozesses in der Lunge.
  • Kind unter drei Jahren, bei dem eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde.
  • Kind unter fünf Jahren, bei dem mehr als ein Lungenlappen diagnostiziert wurde.
  • Kinder mit Enzephalopathie in der Vorgeschichte.
  • Ein Kind unter einem Jahr mit einer bestätigten intrauterinen Infektion in der Vorgeschichte.
  • Kinder mit angeborenen Defekten des Herzmuskels und des Kreislaufsystems.
  • Kinder mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, des Diabetes mellitus und bösartiger Blutkrankheiten.
  • Kinder aus Familien, die bei den Sozialdiensten registriert sind.
  • Kinder aus Waisenhäusern, aus Familien mit unzureichenden sozialen Bedingungen.
  • Der Krankenhausaufenthalt von Kindern wird angezeigt, wenn die medizinischen Empfehlungen und die Behandlung zu Hause nicht eingehalten werden.
  • Kinder mit schwerer Lungenentzündung.

Bei einer leichten bakteriellen Lungenentzündung ist die Verabreichung von Antibiotika aus der Gruppe der natürlichen und synthetischen Penicilline angezeigt. Natürliche Antibiotika: Benzylpenicillin, Phenoxymethylpenicillin usw. Semisynthetische Penicilline werden üblicherweise in Isoxazolylpenicilline (Oxacillin), Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Carboxypenicilline (Carbenicillin, Ticarnyidicillin) und Pillicillin unterteilt.

Das beschriebene Schema der Antibiotikabehandlung gegen Lungenentzündung bei Kindern wird verschrieben, bis die Ergebnisse der Bakterienanalyse vorliegen und der Erreger identifiziert ist. Nach Identifizierung des Erregers wird die weitere Behandlung vom Arzt streng individuell verordnet..

Antibiotika-Namen für Lungenentzündung

Die Namen von Antibiotika gegen Lungenentzündung geben an, zu welcher Gruppe ein bestimmtes Medikament gehört: Ampicillin - Oxacillin, Ampiox, Piperacillin, Carbenicillin, Ticarcillin, Cephalosporine - Claforan, Cefobid usw. Zur Behandlung von Lungenentzündung in der modernen Medizin werden sowohl synthetische als auch halbsynthetische verwendet und natürliche Antibiotika. Einige Arten von Antibiotika wirken selektiv nur auf eine bestimmte Art von Bakterien und einige auf ein ziemlich breites Spektrum von Krankheitserregern. Bei Breitbandantibiotika ist es üblich, mit der antibakteriellen Behandlung von Lungenentzündungen zu beginnen..

Regeln für die Verschreibung von Antibiotika gegen Lungenentzündung:

Basierend auf dem Krankheitsverlauf, der Farbe des Auswurfsputums wird ein antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

  • Führen Sie eine LHC-Analyse des Sputums durch, um den Erreger zu identifizieren, und testen Sie die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika.
  • Verschreiben Sie basierend auf den Analyseergebnissen ein Antibiotikatherapie-Schema. Berücksichtigen Sie gleichzeitig die Schwere der Erkrankung, die Wirksamkeit, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Allergien, mögliche Kontraindikationen, die Absorptionsrate des Arzneimittels im Blut und den Zeitpunkt der Ausscheidung aus dem Körper. Am häufigsten werden zwei antibakterielle Arzneimittel verschrieben, beispielsweise ein Antibiotikum der Cephalosporin- und Fluorchinolon-Gruppe.

Krankenhauspneumonie wird mit Amoxicillin, Ceftazidim, falls unwirksam, behandelt - Ticarcillin, Cefotaxim. Eine Kombination von Antibiotika ist ebenfalls möglich, insbesondere bei schweren Erkrankungen, Mischinfektionen und schwacher Immunität. In solchen Fällen ernennen Sie:

  • Cefuroxim und Gentamicin.
  • Amoxicillin und Gentamicin.
  • Lincomycin und Amoxicillin.
  • Cephalosporin und Lincomycin.
  • Cephalosporin und Metronidazol.

Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden unter schweren Bedingungen Azithromycin, Benzylpenicillin und Fluorchinolon verschrieben - Cefotaxim, Clarithromycin. Kombinationen der aufgeführten Antibiotika sind möglich.

Es lohnt sich nicht, die Linie der Antibiotikabehandlung selbst zu ändern, da dies zur Entwicklung einer Resistenz von Mikroorganismen gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln führen kann, was zu einer Ineffektivität der Antibiotikatherapie führt.

Antibiotikakurs gegen Lungenentzündung

Der Verlauf der Antibiotika gegen Lungenentzündung wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Alters des Patienten, der Schwere der Erkrankung, der Art des Erregers und der Reaktion des Körpers auf eine antibakterielle Therapie verordnet.

Bei schwerer ambulant erworbener Lungenentzündung wird folgende Behandlung verschrieben:

  1. Aminopenicilline - Amoxicillin / Clavulanat. Kindern in jungen Jahren werden Aminoglykoside verschrieben.
  2. Mögliche Behandlungsmöglichkeiten:
    • Ticarcillin-Antibiotika
    • Cephalosporine II-IV Generationen.
    • Fluorchinolone

Für die bakterielle Aspirationspneumonie werden folgende Antibiotika verschrieben:

  1. Amoxicillin oder Clavulanat (Augmentin) IV + Aminoglycosid.
  2. Mögliche Behandlungsoptionen, Termin:
    • Metronidazol + Cephalosporine III n.
    • Metronidazol + Cephalosporine III n-I + Aminoglycoside.
    • Lincosamide + Cephalosporine III n.
    • Carbapenem + Vancomycin.

Bei nosokomialer Pneumonie werden folgende Antibiotika verschrieben:

  1. Bei einer leichten Lungenentzündung wurde die Ernennung von geschützten Aminopenicillinen (Augmentin).
  2. Mögliche Optionen für das Behandlungsschema sind die Ernennung von Cephalosporinen II-III n.
  3. In schweren Fällen ist eine kombinierte Behandlung erforderlich:
    • Inhibitor-geschützte Carboxypenicilline (Ticarcillin / Clavulanat) und Aminoglycoside;
    • Cephalosporine III n., Cephalosporine IV n. mit Aminoglycosiden.

Die Behandlung einer Lungenentzündung ist ein langer und schwerwiegender Prozess, und Versuche, sich selbst mit Antibiotika zu behandeln, können nicht nur zu Komplikationen führen, sondern aufgrund der geringen Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Arzneimittel auch die Unmöglichkeit einer korrekten Antibiotikatherapie verursachen.

Antibiotika-Behandlung für Klebsiella-Pneumonie

Wenn im Sputum eine Clibsiella-Pneumonie auftritt, ist die Antibiotikabehandlung die Hauptmethode der pathogenen Therapie. Klebsiella ist ein pathogener Mikroorganismus, der normalerweise im menschlichen Darm vorkommt. Mit einer hohen Konzentration und einer verminderten Immunität kann er Lungeninfektionen verursachen. Etwa 1% der Fälle von bakterieller Lungenentzündung werden durch Klebsiella verursacht. Am häufigsten werden solche Fälle bei Männern über 40, Patienten mit Alkoholismus, Diabetes mellitus und chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen registriert.

Der klinische Verlauf einer durch Klibsiella verursachten Lungenentzündung ähnelt der einer Pneumokokken-Lungenentzündung. Oft liegt der Entzündungsherd im rechten oberen Lungenlappen und kann sich auf andere Lappen ausbreiten. Zyanose, Atemnot, Gelbsucht, Erbrechen, Durchfall entstehen. Eine Lungenentzündung wird oft durch einen Abszess und ein Empyem der Lunge kompliziert. Der Grund dafür ist, dass Clibsiella die Ursache für die Gewebezerstörung sind. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden Klebsiella, Serratia und Enterobacter im Sputum gefunden.

Klebsiella, Serratia und Enterobacter sind unterschiedlich empfindlich gegenüber Antibiotika. Daher beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Aminoglycosiden und Cephalosporinen der 3. Generation, Mezlocillin, Amikacin, das gegen den Serratia-Stamm wirksam ist.

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist die durch Klibsiella verursachte Lungenentzündung in 2-3 Wochen ohne Komplikationen vollständig geheilt.

Zur Behandlung einer durch Clibsiella verursachten schweren Lungenentzündung werden Aminoglykoside (Tombramycin, Gentamicin von 3 bis 5 mg / kg pro Tag) oder Amikacin von 15 mg / kg pro Tag mit Cephalothin, Cefapirin, von 4 bis 12 g pro Tag verschrieben. Die Behandlung einer durch Clibsiella verursachten schweren Lungenentzündung wird mit Aminoglycosiden (Tombramycin, Gentamicin von 3 bis 5 mg / kg pro Tag) oder Amikacin mit 15 mg / kg pro Tag mit Cephalothin, Cefapirin, von 4 bis 12 g pro Tag verschrieben.

Antibiotikabehandlung bei Mycoplasma-Pneumonie

Bei Behandlung mit Sputum, Mycoplasma-Pneumonie, ist die Behandlung auf die Bekämpfung eines bestimmten Krankheitserregers gerichtet. Im Körper wird Mycoplasma in die Schleimhaut der oberen Atemwege eingeführt, wo die Sekretion eines speziellen Geheimnisses zuerst eine schwere Entzündung verursacht und dann die Zerstörung der interzellulären Membranen, des Epithelgewebes, beginnt, was zu einer Degeneration des nekrotischen Gewebes führt.

In den Lungenvesikeln vermehren sich Mykoplasmen schnell, die Alveolen nehmen zu und die interalveolären Septa können beschädigt werden. Mycoplasma-Pneumonie entwickelt sich langsam, der Ausbruch der Krankheit sieht aus wie eine Erkältung, dann steigt die Temperatur auf 39-40 Grad, ein schwerer Husten beginnt. Die Temperatur dauert ungefähr 5 Tage, fällt dann stark ab, liegt bei 37-37,6 Grad und hält lange an. Die Röntgenaufnahme zeigt deutlich dunkle Herde, Degeneration in den Bindegewebssepten.

Die Komplexität der Behandlung von Mycoplasma-Pneumonie besteht darin, dass sich der Erreger in den Neutrophilen befindet, was Penicilline, Cephalosporine und Aminoglycoside unwirksam macht. Zunächst werden Makrolide verschrieben: Azithromycin (Sumamed), Spiromschin (Rovamycin), Clarithromycin, oral 2-mal täglich, nicht länger als 2 Wochen, bei niedrigeren Raten, ein Rückfall ist möglich.

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Antibiotika gegen Lungenentzündung werden für mindestens 2 Wochen verschrieben. Eine kongestive Lungenentzündung entwickelt sich mit längerer Bettruhe bei älteren, geschwächten Menschen sowie einer Komplikation nach komplexen Operationen. Der Verlauf der kongestiven Lungenentzündung ist langsam, asymptomatisch, es gibt keine Schüttelfrost, Fieber, Husten. Der Patient kann nur durch Atemnot und Schwäche, Schläfrigkeit, später Husten gestört werden.

Es ist möglich, eine kongestive Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, jedoch unter Einhaltung aller Vorschriften und nur unter Aufsicht eines Arztes. Daher wird der Patient meistens in einem Krankenhaus hospitalisiert. Wenn eine bakterielle Infektion auch im Sputum gefunden wird (kongestive Pneumonie hat nicht immer bakteriellen Charakter), werden Antibiotika verschrieben - Cefazolin, Cyfran oder geschütztes Penicillin. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.

Bei kongestiver Lungenentzündung, die sich vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz entwickelt, werden zusätzlich Glykoside und Diuretika-Komplexe sowie antibakterielle, bronchodilatatorische und schleimlösende Medikamente verschrieben. Darüber hinaus ist Bewegungstherapie, eine vitaminreiche Ernährung angezeigt. Bei Aspirationspneumonie ist eine Bronchoskopie erforderlich.

Im Allgemeinen treten bei einer rechtzeitigen Diagnose und antibakteriellen Therapie, einer qualitativ hochwertigen Prävention und Aufrechterhaltung des Körpers des Patienten keine Komplikationen einer kongestiven Pneumonie auf, und die Genesung erfolgt in 3-4 Wochen.

Kombination von Antibiotika gegen Lungenentzündung

Die Kombination von Antibiotika gegen Lungenentzündung wird vom Arzt unter bestimmten Bedingungen, die die Klinik der Krankheit verschlimmern, in das Behandlungsschema eingeführt. In der Klinik ist die Verwendung von zwei oder mehr Antibiotika aufgrund der hohen Belastung des Körpers nicht zugelassen - Leber und Nieren einer geschwächten Person sind nicht in der Lage, mit so vielen Toxinen umzugehen. In der Praxis ist es daher akzeptabler, Lungenentzündung mit einem Antibiotikum zu behandeln, dessen Wirkung auf die pathogene Flora sehr hoch ist..

Kombinationen von Antibiotika gegen Lungenentzündung sind akzeptabel für:

  • Schwere Lungenentzündung mit sekundärer Lungenentzündung.
  • Mischinfektion.
  • Infektionen mit unterdrückter Immunität (mit Krebs, Lymphogranulomatose, Verwendung von Zytostatika).
  • Die Gefahren oder die Entwicklung einer Resistenz gegen das ausgewählte Antibiotikum.

In solchen Fällen wird ein Behandlungsschema entwickelt, das auf der Verabreichung von Antibiotika basiert, die grampositive und gramnegative Mikroorganismen beeinflussen - Penicilline + Aminoglycoside oder Cephalosporine + Aminoglycoside.

Sie sollten sich nicht selbst behandeln, da nur ein Arzt die erforderliche Dosierung des Arzneimittels verschreiben kann und sich bei unzureichenden Dosen des Antibiotikums einfach die Resistenz von Mikroorganismen gegen das Arzneimittel entwickelt. Wenn die Dosis zu hoch ist, können Leberzirrhose, Nierenfunktionsstörungen, Dysbiose und eine schwere Form der Anämie auftreten. Darüber hinaus verringern einige Antibiotika gegen Lungenentzündung in Kombination einfach die gegenseitige Wirksamkeit (z. B. Antibiotika + bakteriostatische Medikamente)..

Das beste Antibiotikum gegen Lungenentzündung

Das beste Antibiotikum gegen Lungenentzündung ist dasjenige, gegen das die Bakterien am empfindlichsten sind. Hierzu werden spezielle Labortests durchgeführt - eine bakteriologische Inokulation des Sputums wird durchgeführt, um den Erreger zu bestimmen, und anschließend wird ein Test auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchgeführt.

Die Hauptrichtung bei der Behandlung von Lungenentzündung ist die Antibiotikatherapie. Bis der Erreger der Krankheit identifiziert wurde, werden Breitbandantibiotika verschrieben. Für ambulant erworbene Lungenentzündungen werden folgende verschrieben: Penicillin mit Clavulansäure (Amoxiclav usw.), Makrolide (Rulid, Rovamycin usw.), Cephalosporine der 1. Generation (Kefzon, Cefazolin, Cufalexin usw.).

Bei Lungenentzündung im Krankenhaus werden folgende Medikamente verschrieben: Penicillin in Clavulansäure, Cephalosporine der 3. Generation (Claforan, Cefobid, Fortum usw.), Fluorchinolone (Peflacin, Tsiprobay, Taravid usw.), Aminoglycoside (Gentamicin), Carbapeneme (Thienam).

Das gesamte Therapiespektrum besteht nicht nur aus einer Kombination von Antibiotika (2-3 Typen), sondern zielt auch darauf ab, die Drainage der Bronchien wiederherzustellen (Verabreichung von Aminophyllin, berodual), Sputum zu verdünnen und aus den Bronchien zu entfernen. Sie führen auch entzündungshemmende, resorbierbare Medikamente, Vitamine und Komponenten ein, die das Immunsystem stimulieren - frisches gefrorenes Plasma intravenös, Anti-Staphylokokken- und Anti-Influenza-Immunglobulin, Interferon usw..

Moderne Antibiotika gegen Lungenentzündung

Moderne Antibiotika gegen Lungenentzündung werden nach einem speziellen Schema verschrieben:

  • Mit dem Vorherrschen von grampositiven Kokken - intravenöse und intramuskulär verschriebene Medikamente gegen Penicillin oder Cephalosporin der 1., 2. Generation - Cefazolin, Cefuroxim, Cefoxin.
  • Mit dem Vorherrschen von gramnegativen Bakterien werden Cephalosporine der dritten Generation verschrieben - Cefotaxim, Ceftriaxon, Ceftazidim.
  • Bei atypischer Lungenentzündung werden Makrolide verschrieben - Azithromycin, Midecamycin sowie Cephalosporine der 3. Generation - Ceftriaxon, Ceftazidim usw..
  • Mit einem überwiegenden Anteil an grampositiven Kokken, Methicillin-resistenten Staphylokokken oder Enterokokken werden Cephalosporine der 4. Generation verschrieben - Cefipin, Carbapineme - Thienam, Meroneme usw..
  • Mit dem Vorherrschen multiresistenter gramnegativer Bakterien werden Cephalosporine der dritten Generation verschrieben - Cefotaxim, Ceftriaxon, Ceftazidim, Aminoglycoside werden zusätzlich verschrieben.
  • Wenn eine Pilzinfektion vorherrscht, geben Sie Cephalosporine der 3. Generation plus Fluconazol.
  • Mit dem Vorherrschen intrazellulärer Organismen - Mycoplasma, Legionellen usw. - werden Makrolide verschrieben - Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin usw..
  • Im Falle einer anaeroben Infektion werden inhibitorgeschützte Penicilline verschrieben - Lincomycin, Clindamycin, Metronidazol usw..
  • Bei penvmocystischer Pneumonie werden Cotrimoxazol und Makrolide verschrieben.
  • Bei einer Cytomegalievirus-Pneumonie werden Ganciclovir, Aciclovir und Cytotect verschrieben.