Haupt
Laryngitis

Arbidol für Kinder: Gebrauchsanweisung (Suspension, Tabletten), Komarovsky Bewertungen, Dosierung, Analoga, Preis

Arbidol für Kinder wird als antivirales Mittel empfohlen. In einer geeigneten Darreichungsform kann es Babys über 2 Jahren verabreicht werden. Nachfolgend finden Sie Anweisungen zur Anwendung von Arbidol bei Kindern.

Die Wirkung von keinem der im Artikel vorgestellten Medikamente wurde nachgewiesen!

Freigabe Formular

Arbidol wird zum Verkauf in verschiedenen Formen angeboten:

  • Pulver, aus dem beim Verdünnen eine Suspension erhalten wird.
  • Tabletten und Kapseln, die 50 mg und 100 mg sein können.

Funktionsprinzip

Arbidol ist ein antivirales Medikament. Folgende Krankheitserreger reagieren laut Hersteller empfindlich darauf:

  • Influenzaviren A und B;
  • Coronavirus, das ein schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) verursacht;
  • Herpesvirus;
  • Rhinovirus;
  • Rotavirus;
  • Adenovirus;
  • RS-Virus;
  • Parainfluenza-Virus.

Arbidol verhindert, dass sich Viren mit Zellmembranen gesunder Gewebe verbinden. In Experimenten an Mäusen wurde festgestellt, dass es die Bildung von Interferon induziert, das für die Immunität verantwortlich ist. Laut Hersteller nimmt die Dauer und Schwere der Virusinfektion aufgrund der Einnahme des Arzneimittels ab und verhindert das Hinzufügen von bakteriellen Erkrankungen.

Arbidol ist nicht in der Liste der von der FDA empfohlenen Arzneimittel zur Behandlung von Influenza in den USA enthalten..

Das Medikament hat klinische Studien bis zum Ende nicht bestanden, daher wurde nicht untersucht, wie wirksam und sicher das Medikament ist.

Indikationen

Kinder können Arbidol in jeder Form der Freisetzung zum Zweck der Therapie und Vorbeugung des schweren akuten respiratorischen Syndroms ARVI, einschließlich Influenza, trinken.

Darüber hinaus können Tabletten und Kapseln zur Behandlung und Vorbeugung von sekundären Immundefekten getrunken werden. Sie können einem Kind in Kombination mit anderen Medikamenten gegen chronische Bronchitis, Lungenentzündung und Infektionen durch Herpesviren und Rotaviren verabreicht werden.

Sie können Kindern verabreicht werden, die sich einer Operation unterzogen haben, um die Immunität zu stärken und Infektionen vorzubeugen..

In welchem ​​Alter kann Arbidol für Kinder?

Das Alter, ab dem Arbidol bei Kindern angewendet werden kann, hängt von der Diagnose, der Form der Freisetzung und der Dosierung ab. Kapseln und Tabletten von 50 mg sind ab dem 3. Lebensjahr und 100 mg ab dem 6. Lebensjahr möglich.

Die Suspension kann Kindern ab 2 Jahren verabreicht werden, mit Ausnahme von Patienten mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom. Im letzteren Fall ist es zur Vorbeugung gestattet, es ab dem 6. Lebensjahr zu verabreichen und zur Behandlung ab dem 12. Lebensjahr zu trinken.

Gebrauchsanweisung

Arbidol sollte dem Kind vor den Mahlzeiten in den folgenden Einzeldosen verabreicht werden

PatientenalterDie Menge der Suspension in mlAnzahl der Tabletten und Kapseln von 50 mg pro StückAnzahl der Kapseln und Tabletten 100 mg pro Stück
2-6 Jahre altzehn1-
6-12 Jahre alt2021
Über 124042

Um eine Suspension für den Inhalt der Flasche herzustellen, müssen Sie 30 ml gekochtes Wasser bei Raumtemperatur einfüllen. Dann muss die Flasche geschlossen und gut geschüttelt werden, um eine homogene Suspension zu erhalten. Dann müssen Sie der Markierung Wasser hinzufügen.

Arbidol sollte nach folgenden Schemata verabreicht werden:

IndikationenVielzahl des EmpfangsTherapiedauer
Prävention von ARVI während einer Epidemie sowie Prävention von Verschlimmerung von Bronchitis und HerpesSie müssen das Arzneimittel zweimal pro Woche in einer Einzeldosis verabreichen..Der prophylaktische Kurs sollte 21 Tage dauern.
Prävention von ARVI im Kontakt mit einer infizierten PersonGeben Sie das Medikament einmal täglich in einer Einzeldosis.Der Therapieverlauf kann zwischen 10 und 14 Tagen liegen.
Behandlung von Rotavirusinfektionen und unkompliziertem ARVISie müssen das Medikament alle 6 Stunden in einer Einzeldosis trinken. Die Eintrittshäufigkeit beträgt 4 r pro Tag.Die Therapiedauer beträgt 5 Tage.
SARS-PräventionGeben Sie dem Kind das Medikament in einer Einzeldosis von 1 R pro Tag.Der Behandlungsverlauf kann zwischen 12 und 14 Tagen variieren.
SARS-TherapieTrinken Sie das Medikament zweimal täglich in einer Einzeldosis.Das Medikament sollte 8-10 Tage lang gegeben werden..
Verbesserung der Immunität und Vorbeugung von Infektionen nach der OperationNehmen Sie einmal täglich eine Einzeldosis ein.Trinken Sie das Arzneimittel 2 Tage vor der Operation, 2 und 5 Tage danach.
Behandlung von ARVI, die von Komplikationen wie Entzündungen der Bronchien und Lungen begleitet wirdSie müssen das Arzneimittel innerhalb von 5 Tagen in einer Einzeldosis 4-mal täglich und dann 1 Tag pro Woche in einer Einzeldosis 28 Tage lang verabreichen.
Behandlung von Bronchitis und LungenentzündungTrinken Sie das Arzneimittel 5 oder 7 Tage lang in einer Einzeldosis von 4 r pro Tag und nehmen Sie dann 28 Tage lang zweimal wöchentlich eine Einzeldosis ein.

Beachten Sie während der Therapie Folgendes:

  1. Das Pulver muss 24 Monate bei Temperaturen bis zu 25 Grad gelagert werden, und die fertige Suspension muss nur 10 Tage bei einer Temperatur von nicht mehr als 8 Grad im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  2. Die Haltbarkeit von Kapseln und Tabletten beträgt 24 Monate..
  3. Tabletten in einer Dosis von 50 mg sollten an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von + 5 - + 30 Grad und 100 mg bei einer Temperatur von bis zu 25 Grad gelagert werden.
  4. Die Kapseln erfordern keine besonderen Lagerbedingungen.
  5. Arbidol kann in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden, einschließlich mukolytischen und fiebersenkenden Arzneimitteln, Antibiotika.
  6. Die Suspension enthält Saccharose, die bei Diabetikern und Kindern, denen eine kohlenhydratarme Diät verschrieben wird, berücksichtigt werden sollte.
  7. Wenn Sie die nächste Dosis überspringen, müssen Sie sie so früh wie möglich trinken und dann die Medikamente wie gewohnt einnehmen.

Kontraindikationen

Unabhängig von der Form der Freisetzung von Arbidol sollten Kinder seine Zusammensetzung nicht tolerieren.

Darüber hinaus ist die Suspension kontraindiziert, wenn beim Kind folgende Pathologien diagnostiziert werden:

  • Saccharose-Isomaltase-Mangel;
  • beeinträchtigte Absorption von Galactose und Glucose;
  • Fruchtzuckerunverträglichkeit.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen, aber manchmal, und es kann Allergien verursachen, die seinen Entzug erfordern.

Der Preis von Arbidol hängt von der Dosierungsform, Dosierung, dem Packungsvolumen und der Handelsspanne ab. Die Kosten des Arzneimittels können von etwa 170 bis 870 Rubel variieren.

Analoge

Es werden vollständige Analoga von Arbidol wie Arpeflu und Aflyudol angeboten, die ähnliche Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweisen.

Afludol und Arpeflu sind in Tabletten zu 50 mg und 100 mg erhältlich, die für Kinder über 3 Jahre geeignet sind. Die Unterschiede zwischen Arbidol und diesen Arzneimitteln sind unbedeutend. Daher können Sie nach Rücksprache mit einem Arzt eines davon einnehmen.

Darüber hinaus werden seine Ersatzstoffe für die therapeutische Gruppe zum Verkauf angeboten:

  • Kagocel;
  • Anaferon;
  • Ergoferon.
  • Tsitovir;
  • Viferon;
  • Cycloferon;
  • Amiksin.

Was ist effektiver Kagocel oder Arbidol?

Kagocel ist in Tabletten erhältlich, die laut Hersteller zur Behandlung und Vorbeugung von ARVI bei Patienten über 3 Jahren eingenommen werden können. Antivirales Mittel ist kontraindiziert bei Allergien gegen seine Zusammensetzung, Laktasemangel, Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker, beeinträchtigter Adsorption von Disacchariden.

Kagocel hat keine klinischen Studien bestanden und seine Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen.

Was ist Anaferon oder Arbidol zu wählen?

Anaferon für Kinder gehört zu den homöopathischen Mitteln und wird in Tropfen und resorbierbaren Tabletten angeboten. Nach Angaben des Herstellers kann es zur Behandlung und Vorbeugung von ARVI, Virusinfektionen, einschließlich solcher, die durch Herpesviren und Rotaviren verursacht werden, angewendet werden. In Kombination mit anderen Medikamenten kann Anaferon für Kinder zur Behandlung von bakteriellen Erkrankungen eingenommen werden. Es kann Kindern über 1 Monat verabreicht werden, wenn sie nicht allergisch gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels sind..

Die Wirksamkeit homöopathischer Mittel ist derzeit nicht belegt..

Was kaufen Ergoferon oder Arbidol?

Ergoferon ist ein homöopathisches Mittel, das in Tropfen und Lutschtabletten verkauft wird. Nach Angaben des Herstellers kann es zur Behandlung und Vorbeugung von akuten Atemwegs- und Darminfektionen, Meningenentzündungen, Mausfieber, durch Zecken übertragener Enzephalitis und Herpes eingesetzt werden. Es kann auch in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von durch Bakterien verursachten Infektionen getrunken werden. Tabletten sind für Patienten über sechs Monate und Tropfen ab einem Alter von drei Jahren zulässig.

Die heilende Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels wurde in klinischen Studien nicht nachgewiesen.

Citovir oder Arbidol?

Tsitovir-3 ist ein kombiniertes Medikament, das Thymogen, Vitamin C und Bendazol als Hauptbestandteile enthält. Nach Angaben des Herstellers stärkt es die Immunität, wirkt antiviral und wird daher in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung und Vorbeugung von ARVI wie Influenza empfohlen.

Es wurde nicht bestätigt, dass Cytovir-3 in klinischen Studien wirksam ist.

Viferon oder Arbidol?

Viferon enthält Interferon als aktive Komponente. Das Arzneimittel ist in einem Gel, einer Salbe und Zäpfchen erhältlich, die in den Anus eingeführt werden. Laut Hersteller hilft Viferon unabhängig von der Art der Freisetzung bei ARVI und Herpes. Darüber hinaus wird das Gel für falsche Kruppe und Zäpfchen für Infektionen von Neugeborenen und chronischer Hepatitis empfohlen.

Viferon kann nicht überempfindlich gegen seine Zusammensetzung sein. In diesem Fall kann es Allergien auslösen.

Die Wirkung des Arzneimittels wurde nicht nachgewiesen.

Cycloferon oder Arbidol?

Cycloferon gehört zur Gruppe der Immunstimulanzien. Für Kinder über 4 Jahre kann das Medikament in Tabletten und Injektionen eingenommen werden. Nach Angaben des Herstellers beginnt nach dem Eintritt des Arzneimittels in den Körper die Produktion von Interferon, das für die Erhöhung der Immunität verantwortlich ist. Auch das Medikament unterdrückt Autoimmunprozesse und Entzündungen, hat eine analgetische Wirkung.

Viren sind dafür anfällig, einschließlich Krankheitserreger der Influenza, HIV-Infektion, Hepatitis.

Cycloferon ist bei Unverträglichkeit seiner Zusammensetzung und schwerer Leberzirrhose kontraindiziert. Durch Medikamente kann sich eine Allergie entwickeln.

Die Wirkung von Cycloferon wird nicht bestätigt.

Amiksin oder Arbidol?

Amiksin ist in Tabletten erhältlich. Als Wirkstoff enthalten sie Tiloron, das laut Hersteller immunstimulierend und antiviral wirkt. Für ARVI können Tabletten zur Behandlung von Kindern über 7 Jahren verabreicht werden. Sie sollten nicht eingenommen werden, wenn die Zusammensetzung des Medikaments unverträglich ist, da dies zu Allergien führen kann..

Die therapeutische Wirkung von Amiksin wurde nicht nachgewiesen.

Bewertungen

Meinung der Eltern

Im Internet finden Sie sowohl positive als auch negative Bewertungen zum antiviralen Wirkstoff. Eltern mögen, dass das Medikament in verschiedenen Formen der Freisetzung erhältlich ist, so dass Sie die am besten geeignete auswählen können. Sie stellen fest, dass wenn Sie Arbidol zur Prophylaxe trinken, Sie nicht krank werden können und die Anzeichen einer Infektion damit schneller verschwinden.

Negative Bewertungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Medikament Allergien auslösen kann. Eltern mögen es nicht, dass die Suspension selbst zwar gut schmeckt, aber einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Und nicht jedes Baby kann Kapseln und Tabletten schlucken..

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Ein bekannter Kinderarzt glaubt, dass Arbidol zu Arzneimitteln mit unbewiesener Wirksamkeit gehört..

Trotz der Tatsache, dass das antivirale Mittel ohne Rezept gekauft werden kann, sollte nur ein Arzt entscheiden, wie er Arbidol für ein Kind trinkt.

Verfasser: Natalia Huseynova

Name: Guseinova Natalya Alexandrovna. Abschluss an der pharmazeutischen Fakultät der KSMU. Berufserfahrung in einer Apotheke seit 13 Jahren.

Arbidol Tabletten und Kapseln (für Kinder, Erwachsene) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Sorten, Namen, Freisetzungsformen und Zusammensetzung von Arbidol

Derzeit werden zwei Sorten von Arbidol hergestellt:
1. Arbidol;
2. Arbidol Maximum.

Arbidol und Arbidol Maximum unterscheiden sich nur in der Dosierung des Wirkstoffs und in allen anderen Parametern sind sie identische Arzneimittel. Dementsprechend enthält Arbidol Maximum die doppelte Dosis des Wirkstoffs als gewöhnliches Arbidol und ist daher nur für Erwachsene bestimmt.

Arbidol wird traditionell in zwei Haupttypen unterteilt - Kinder und Erwachsene. Ein in Tabletten hergestelltes Medikament wird für Kinder und in Kapseln für Erwachsene in Betracht gezogen. Tatsächlich ist eine solche Aufteilung in Arbidol für Erwachsene und Kinder eher willkürlich, da sowohl Tabletten als auch Kapseln in den gleichen Dosierungen hergestellt werden - 50 mg und 100 mg des Wirkstoffs. Da die Tabletten jedoch relativ klein sind, wird angenommen, dass sie für Kinder immer einfacher einzunehmen sind, da sie ein ziemlich großes Objekt nicht schnell schlucken müssen. Deshalb gelten Tabletten als Arbidol für Kinder. Und große Kapseln gelten als erwachsenes Arbidol, da sie nur von Personen eingenommen werden können, die bereits gelernt haben, ziemlich große Gegenstände zu schlucken. Und sie isolieren Arbidol für Kinder in einer separaten Art von Medizin, um das Medikament in der für sie am besten geeigneten und bequemsten Form zu belassen, da Erwachsene sowohl eine Kapsel als auch eine Pille einnehmen können und Kinder oft nur eine Pille.

Grundsätzlich sind Arbidol-Tabletten universell einsetzbar, da sie sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen problemlos eingenommen werden können. Aber Erwachsene sind besser dran, Kapseln zu verwenden, um die Pillen für Kinder am bequemsten und akzeptabelsten zu lassen. Wenn Kapseln jedoch aus irgendeinem Grund nicht gekauft werden können, kann ein Erwachsener Arbidol für Kinder in Tablettenform einnehmen.

Offensichtlich können Arbidol-Kapseln aufgrund der völlig identischen Dosierung mit Tabletten auch Kindern verabreicht werden, jedoch nur, wenn sie diese schlucken können. In diesem Fall können die Kapseln durchaus einer Dosierungsform zugeordnet werden, die zur Verwendung bei Kindern geeignet, aber nicht optimal ist. Da es für Kinder jedoch immer noch einfacher ist, Tabletten anstelle von Kapseln einzunehmen, gelten sie als die optimale Form für Babys. Und Kapseln können als Backup-Option angesehen werden, falls die Tablets aus irgendeinem Grund nicht gekauft werden können..

Somit können tatsächlich drei Arten des Arzneimittels unterschieden werden: Arbidol für Erwachsene, Arbidol für Kinder und Arbidol Maximum. Arbidol für Erwachsene und Kinder unterscheiden sich nur in der Form der Freisetzung (Kapseln bzw. Tabletten) voneinander. Arbidol Maximum unterscheidet sich von Kindern und Erwachsenen Arbidol in einer höheren Dosierung des Wirkstoffs. Da die Unterschiede zwischen den Sorten des Arzneimittels minimal sind, werden wir im weiteren Text des Artikels einen gemeinsamen Namen für alle von ihnen "Arbidol" verwenden. Wir werden eine bestimmte Art von Medikament nur dann angeben, wenn es erforderlich ist, sich auf seine Eigenschaften zu konzentrieren.

Arbidol Maximum ist in einer Einzeldosisform erhältlich - orale Kapseln. Arbidol ist in zwei Darreichungsformen erhältlich - Kapseln und Tabletten. Darüber hinaus gelten die Kapseln als erwachsenes Arbidol, und die Tabletten sind Kinder.

Als Wirkstoff enthalten alle Sorten von Arbidol Umifenovir, das auch als Umifenovirhydrochloridmonohydrat oder Methylphenylthiomethyl-dimethylaminomethylhydroxybromindolcarbonsäureethylester bezeichnet wird. Darüber hinaus wird Umifenovir in vielen Anweisungen als Arbidol bezeichnet, da genau diese Mehrfachbezeichnung dieser Substanz von Chemikern gegeben wurde. Genau wie zum Beispiel ist der Kurzname für Natriummetamizol Analgin.

Tabletten und Kapseln von Arbidol für Erwachsene und Kinder enthalten 50 mg oder 100 mg Umifenovir und Kapseln von Arbidol - Maximum - 200 mg. Dementsprechend sind Arbidol-Tabletten und -Kapseln in zwei Dosierungen von 50 mg und 100 mg und Arbidol Maximum-Kapseln in einer - 200 mg erhältlich.

Die Kapseln Arbidol und Arbidol Maximum enthalten als Hilfskomponenten Folgendes:

  • Kolloidales Siliziumdioxid;
  • Kartoffelstärke;
  • Croscarmellose-Natrium (nur in Arbidol Maximum);
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Povidon;
  • Kalziumstearat.

Die harte Schale der Kapsel Arbidol Maximum besteht aus zwei Komponenten - Gelatine und Titandioxid - und ist daher weiß gestrichen.

Kapseln eines adulten Arbidols bestehen aus Titandioxid, Gelatine, Essigsäure, Methylparahydroxybenzoat und Propylparahydroxybenzoat sowie Chinolingelb- und Sun Sunset-Farbstoffen. Dementsprechend hat die Schale der Arbidol-Kapseln aufgrund der Farbstoffe eine gelbe Farbe. In einigen Chargen des Arzneimittels kann die Hülle nur aus Gelatine und Titandioxid mit Farbstoffen ohne Zusatz von Essigsäure und Benzoaten bestehen.

Arbidol-Tabletten enthalten folgende Substanzen als Hilfskomponenten:

  • Hypromellose;
  • Titandioxid;
  • Kartoffelstärke;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • Macrogol 4000;
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Povidon;
  • Polysorbat 80;
  • Kalziumstearat.

Arbidol-Kapseln sind in Packungen mit 5, 10, 20 oder 40 Stück, Arbidol Maximum - 10 oder 20 Stück und Tabletten - 10, 20, 30 oder 40 Stück erhältlich.

Die 50 mg Kapseln sind vollständig gelb. 100 mg Kapseln haben eine Hälfte weiß und die andere Hälfte (Kappe) gelb. Arbidol Maximum 200 mg Kapseln sind vollständig weiß. Außerdem ist die Kapselgröße umso kleiner, je niedriger die Dosierung des Wirkstoffs ist. In Kapseln aller Dosierungen ist das gleiche zerkleinerte homogene Pulver enthalten, das weiß gefärbt ist und einen grünlich-gelben oder cremefarbenen Farbton aufweist.

Die Tabletten haben eine abgerundete bikonvexe Form und sind weiß mit einem cremefarbenen Farbton gefärbt. In der Pause kann die Tablette weiß mit einer cremefarbenen oder grünlich-gelben Tönung sein..

Arbidol - Foto

Dieses Foto zeigt die Verpackung von "erwachsenem" Arbidol in Form von Kapseln.

Dieses Foto zeigt die Verpackung von Tabletten mit Arbidol für Kinder.

Dieses Foto zeigt die Verpackung von "Adult" Arbidol Maximum in Kapseln.

Therapeutische Wirkung

Arbidol hat folgende therapeutische Wirkungen:

  • Virostatikum;
  • Immunstimulierend;
  • Entgiftung;
  • Antioxidans.

Die antivirale Wirkung des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, an das Protein Hämagglutinin zu binden, das sich auf der Oberfläche der Virushülle befindet. Mit Hilfe von Hämagglutinin bindet das Virus an die Zellen von Organen und Systemen, dringt in diese ein und bewirkt einen aktiven Verlauf des infektiösen und entzündlichen Prozesses. Es ist das Eindringen von Viren in die Zellen der Schleimhäute der Atemwege, das eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Rötungen des Rachens sowie Vergiftungssymptome wie Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Unwohlsein usw. hervorruft..

Arbidol blockiert das Protein, durch das das Virus an Zellen bindet, das heißt, es entzieht dem Mikroorganismus tatsächlich die Fähigkeit, Zellstrukturen zu schädigen, und provoziert dementsprechend einen umfassenden infektiösen und entzündlichen Prozess. Aufgrund dieser Blockierung der Fähigkeit, sich an Organzellen zu binden, zirkuliert das Virus einfach im Blut oder befindet sich für einen begrenzten Zeitraum, in dem es leben kann, auf den Schleimhäuten der Atemwege. Danach stirbt der Virus.

Aufgrund dieses Wirkungsmechanismus wirkt Arbidol bei prophylaktischer Einnahme der Krankheit mit akuten Virusinfektionen der Atemwege wirksam entgegen und blockiert selbst Viren, die auf die Schleimhäute gefallen sind, schnell. Und wenn das Medikament während der Krankheit eingenommen wird, reduziert es die Schwere der Phänomene Vergiftung, Husten, laufende Nase und Halsschmerzen, auch weil es freie Viren blockiert, die noch nicht in die Zellen gelangt sind. Aufgrund dessen schädigen neue Viren nicht eine zunehmende Anzahl von Schleimhautzellen und unterstützen somit nicht den Entzündungsprozess, und bereits in den Zellen befindliche Viruspartikel sterben einfach ab, da ihre Lebensdauer endet.

Es sollte daran erinnert werden, dass Arbidol die Erholungsphase von akuten respiratorischen Virusinfektionen nicht verkürzt, sondern deren Verlauf erheblich erleichtert. In den Anfangsstadien der Krankheit verhindert Arbidol häufig die Entwicklung eines vollständigen Bildes von SARS oder Influenza, wodurch die Infektion in einer sehr milden, fast asymptomatischen Form verläuft..

Die immunstimulierende Wirkung von Arbidol besteht darin, die Phagozytose zu stimulieren, bei der die von Viren betroffenen Zellen zerstört werden, und die Produktion von Interferon zu beschleunigen. Interferon ist nämlich eine Substanz, die einen intensiven Verlauf verschiedener Immunreaktionen zur Zerstörung von Viren bietet.

Die Entgiftungswirkung des Arzneimittels besteht darin, die Schwere der Vergiftungssymptome zu verringern, indem die Schädigung neuer Zellen durch Viruspartikel blockiert wird, wodurch die Menge an Zerfallsprodukten beschädigter Zellen im Blut signifikant verringert wird.

Aus klinischer Sicht hat Arbidol folgende Wirkungen:

  • Reduziert das Krankheitsrisiko bei saisonalen Epidemien von Influenza und SARS;
  • Reduziert das Risiko von Komplikationen durch Influenza und andere virale Atemwegsinfektionen;
  • Erleichtert den Verlauf von ARVI und Influenza;
  • Reduziert die Häufigkeit von Exazerbationen chronischer Infektionen (Herpes, Bronchitis, Lungenentzündung usw.);
  • Reduziert das Risiko, nach der Operation infektiöse Komplikationen zu entwickeln.
  • Beschleunigt die Genesung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern.

Arbidol: das Konzept der Drogenwirkung (Kommentar des Chefarztes von Russland) - Video

Wie Arbidol funktioniert - Video

Anwendungshinweise

Die Indikationen für alle Arbidol-Sorten - sowohl für Kinder als auch für Erwachsene - sind genau gleich, da die Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung der gleichen Erkrankungen bei Menschen unterschiedlicher Altersgruppen eingesetzt werden.

Daher sind Kinder und Erwachsene Arbidol sowie Arbidol Maximum zur Anwendung bei folgenden Erkrankungen und Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren indiziert:

  • Prävention und Behandlung von Influenza-Typen A und B, einschließlich solcher, die bei Komplikationen wie Bronchitis und Lungenentzündung auftreten;
  • Prävention und Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege (ARVI, ARI);
  • Prävention und Behandlung des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS), das während einer schweren Grippe auftritt;
  • Im Rahmen der komplexen Therapie von Bronchitis, Lungenentzündung, wiederkehrender Herpesinfektion;
  • Im Rahmen der komplexen Therapie der akuten intestinalen Rotavirus-Infektion ("Magen", "Darm", "Sommer" -Grippe) bei Kindern;
  • Prävention infektiöser Komplikationen nach der Operation;
  • Sekundäre Immundefekte.

Arbidol - Gebrauchsanweisung

Arbidol Erwachsener und Arbidol Maximum

Kapseln werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen, ganz geschluckt, ohne zu beißen, nicht zu kauen oder auf andere Weise zu zerdrücken, sondern mit einer kleinen Menge noch sauberem Wasser abgewaschen (ein halbes Glas reicht aus). Eine Einzeldosis für Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene beträgt 200 mg, was 2 Kapseln mit 100 mg, 4 Kapseln mit 50 mg oder 1 Kapsel mit 200 mg entspricht.

Zur unspezifischen Prophylaxe von Influenza, akuten Atemwegserkrankungen, Exazerbationen von Bronchitis oder Herpes sowie postoperativen Komplikationen werden Arbidol und Arbidol für Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene in folgenden Dosierungen empfohlen:

  • Bei direktem Kontakt mit einer Person, die an Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege oder akuten Infektionen der Atemwege leidet, sollte Arbidol 10 bis 14 Tage lang einmal täglich 200 mg eingenommen werden.
  • Nehmen Sie während Perioden von Influenza-Massenepidemien, akuten Virusinfektionen der Atemwege und akuten Infektionen der Atemwege 21 Tage lang zweimal pro Woche (alle zwei Tage) 200 mg Arbidol ein.
  • Um eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis oder des Herpes zu verhindern, wird empfohlen, 21 Tage lang zweimal pro Woche (alle 2 Tage) 200 mg Arbidol einzunehmen.
  • Zur Vorbeugung eines schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) nach Kontakt mit einer bereits kranken Person wird empfohlen, 12 bis 14 Tage lang einmal täglich 200 mg einzunehmen.
  • Zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen sollte Arbidol 2 Tage vor der geplanten Operation sowie 2 und 5 Tage nach seiner Herstellung in einer Dosis von 200 mg eingenommen werden..

Zur Behandlung verschiedener Krankheiten sollten Arbidol und Arbidol Maximum für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre wie folgt eingenommen werden:
  • Influenza, akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege, ohne Komplikationen - 5 Tage lang 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 200 mg einnehmen;
  • Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, die mit Komplikationen (Bronchitis, Lungenentzündung, Kehlkopfentzündung usw.) auftreten - 5 Tage lang 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 200 mg einnehmen. Danach wechseln sie ab dem sechsten Tag 4 Wochen lang einmal wöchentlich zu 200 mg Arbidol.
  • Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) - 8 bis 10 Tage lang zweimal täglich 200 mg einnehmen;
  • Chronische Bronchitis und Herpesinfektion - Nehmen Sie im Rahmen einer komplexen Therapie 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5 bis 7 Tage ein. Dann wird Arbidol 4 Wochen lang zweimal pro Woche (alle 2 Tage) mit 200 mg eingenommen.
  • Akute intestinale Rotavirus-Infektionen - Nehmen Sie im Rahmen einer komplexen Therapie 5 Tage lang 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 200 mg ein.

Die oben genannten Behandlungsschemata und Dosierungen werden erst ab dem 12. Lebensjahr angewendet. Darüber hinaus können Sie Kapseln, Arbidol und Arbidol Maximum verwenden und die für Sie bequemste Option auswählen. Unabhängig von der Art der Kapsel ist es nur wichtig, die erforderliche Dosierung des Arzneimittels einzunehmen.

Arbidol für Kinder - Gebrauchsanweisung

Arbidol für Kinder sind Tabletten zur oralen Verabreichung mit Dosierungen von 50 mg und 100 mg des Wirkstoffs. Arbidol für Kinder wird im Alter von 2 bis 12 Jahren angewendet. Nach Erreichen des 12. Lebensjahres sollte das Kind das Medikament in Dosierungen für Erwachsene in Form von Kapseln einnehmen. In diesem Unterabschnitt werden die Anwendungsschemata und Dosierungsschemata für Arbidol-Tabletten für Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren angegeben. Für Kinder über 12 Jahre sollte man sich an den Dosierungen und Schemata orientieren, die im obigen Unterabschnitt angegeben sind, der Informationen zur Verwendung eines erwachsenen Arbidol enthält.

Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren sollten einige Minuten vor den Mahlzeiten Tabletten erhalten. Die Tablette muss geschluckt werden, ohne zu beißen, ohne zu brechen, nicht zu kauen oder auf andere Weise zu zerdrücken, sondern nur mit einer kleinen Menge stillem Wasser (ein halbes Glas reicht aus). Die Dosierung von Arbidol für eine Einzeldosis für Kinder von 2 bis 6 Jahren beträgt 50 mg und von 6 bis 12 Jahren 100 mg. Damit ein Kind eine altersgerechte Einzeldosis Arbidol trinken kann, können Sie ihm die erforderliche Anzahl an Kapseln (wenn er sie schlucken kann) oder Tabletten geben.

Zur Vorbeugung von akuten Virusinfektionen der Atemwege, akuten Infektionen der Atemwege und Influenza nach Kontakt mit einer bereits kranken Person ist es erforderlich, einem Kind im Alter von 2-6 Jahren, 50 mg und 6-12 Jahren Arbidol zu verabreichen - 100 mg einmal täglich für 10-14 Tage.

Zur Vorbeugung von viralen Atemwegsinfektionen (Influenza, akute Atemwegsinfektionen, ARVI usw.) während einer saisonalen Massenepidemie sowie zur Verhinderung von Exazerbationen chronischer Bronchitis und Herpes sollte Arbidol Kindern im Alter von 2-6 Jahren, jeweils 50 mg und 6-12 Jahren verabreicht werden - 100 mg zweimal pro Woche (alle 2 Tage) für 3 Wochen.

Um ein schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) zu verhindern, erhält ein 6-12 Jahre altes Kind nach Kontakt mit einer bereits kranken Person 12-14 Tage lang einmal täglich 100 mg Arbidol. Kinder unter 6 Jahren haben keine SARS-Prophylaxe.

Zur Vorbeugung von postoperativen infektiösen Komplikationen wird Arbidol 2 Tage vor dem Eingriff sowie an den Tagen 2 und 5 danach in einer Dosierung von 50 mg für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren und 100 mg für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren verabreicht.

Zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen, die ohne Komplikationen verlaufen, erhalten Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren 50 mg und im Alter von 6 bis 12 Jahren 5 Tage lang 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 100 mg Arbidol. Wenn eine Atemwegsinfektion mit Komplikationen (z. B. Bronchitis, Lungenentzündung usw.) fortschreitet, wird die Behandlung zunächst auf die gleiche Weise wie bei unkomplizierten Erkrankungen durchgeführt, dann erhält das Kind für weitere 4 Wochen einmal pro Woche 2 - 6 Jahre, jeweils 50 mg und 6 - 12 Jahre alt - 100 mg Arbidol.

Zur Behandlung des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) wird Arbidol Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren, 50 mg und 6 bis 12 Jahren verabreicht - 100 mg 2-mal täglich für 8 bis 10 Tage.

Zur Behandlung von chronischer Bronchitis und Herpes im Rahmen einer komplexen Therapie wird Arbidol Kindern im Alter von 2-6 Jahren, 50 mg und 6-12 Jahren verabreicht - 100 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5-7 Tage. Dann ist es für weitere 4 Wochen notwendig, einem Kind im Alter von 2-6 Jahren, 50 mg und 6-12 Jahren Arbidol zu geben - 100 mg zweimal pro Woche (alle zwei Tage).

Zur Behandlung von akuten intestinalen Rotavirus-Infektionen wird Arbidol Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren, 50 mg und 6 bis 12 mg bis 100 mg, 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 5 Tage lang verabreicht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die offizielle Gebrauchsanweisung besagt, dass Arbidol während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden sollte und nur dann, wenn der beabsichtigte Nutzen alle möglichen Risiken überwiegt. Ein ähnlicher Ausdruck in der Anleitung bedeutet, dass in Tierversuchen keine negative Wirkung des Arzneimittels auf den Schwangerschaftsverlauf auftrat, klinische Studien an Frauen aus offensichtlichen ethischen Gründen jedoch nicht durchgeführt wurden. Daher wird die Verwendung des Arzneimittels trotz der theoretischen Sicherheit nicht empfohlen, da alle Auswirkungen auf den Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft nicht vollständig bekannt sind..

Dies gilt in vollem Umfang für Arbidol. In Tierversuchen gab es keine negativen Auswirkungen auf den Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft, aber natürlich wurden solche Tests nicht an Frauen durchgeführt. Und seit der Freisetzung und dem Beginn der Anwendung von Arbidol ist zu wenig Zeit vergangen, um zu beurteilen, ob es wirklich sicher ist, basierend auf den wenigen Fällen, in denen schwangere Frauen es trotz der Warnung immer noch einnahmen.

Derzeit wird es als gerechtfertigt angesehen, schwangeren Frauen Arbidol zu verschreiben, wenn sie an Influenza Typ A leiden, insbesondere an den Subtypen H1N1, H5N1, da die Viren, die sie verursachen, für die Entwicklung des Fötus gefährlich sind. Für die Ernennung von Arbidol muss jedoch anhand von Labortests genau festgestellt werden, dass eine Frau an den angegebenen Grippetypen erkrankt ist. In allen anderen Fällen von akuten Infektionen der Atemwege (ARVI, ARI, Erkältungen usw.) ist es für eine schwangere Frau besser, die Anwendung von Arbidol abzubrechen.

Während des Stillens wird die Einnahme von Arbidol ebenfalls nicht empfohlen, da das Medikament in die Milch übergeht.

Arbidol für Kinder

Arbidol für Kinder kann ab dem zweiten Lebensjahr angewendet werden. Einige Anweisungen weisen darauf hin, dass das Medikament ab einem Alter von 3 Jahren angewendet werden sollte. Klinische Studien und Studien haben jedoch gezeigt, dass Arbidol für Kinder ab einem Alter von 2 Jahren sicher ist. In den Anweisungen für dasselbe Medikament wurde diese Änderung jedoch nicht von allen Ländern vorgenommen, in denen dieses Medikament verkauft wird. Dies ist auf die Positionen der nationalen Gesundheitsministerien zurückzuführen, die entscheiden, ob die Anweisungen geändert werden sollen und ob die offizielle Anwendung von Arbidol ab einem Alter von 2 Jahren und nicht ab dem 3. Lebensjahr gestattet wird. In Kasachstan und der Ukraine ist Arbidol offiziell für die Verwendung für Kinder ab 2 Jahren zugelassen Russland und Weißrussland - erst ab drei Jahren. Es ist bemerkenswert, dass in Russland, dem Land, in dem das Medikament entwickelt, hergestellt und getestet wurde, die Anweisungen aufgrund der übermäßigen Bürokratie dieses Verfahrens nicht geändert werden konnten..

Kinder können Arbidol in jeder Dosierungsform erhalten - in Tabletten oder Kapseln, jedoch in einer altersgerechten Dosierung. Das heißt, Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren erhalten 50 mg Arbidol für eine Dosis und Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 100 mg. In diesem Fall können Sie sowohl Kapseln als auch Tabletten geben. Hauptsache, die Dosierung von 50 mg und 100 mg wird eingehalten.

Tabletten gelten jedoch traditionell als Arbidol für Kinder, da sie für Babys bequemer zu schlucken sind und darüber hinaus keine Farbstoffe wie Kapseln enthalten und dementsprechend ein deutlich geringeres Risiko für die Entwicklung einer allergischen Reaktion aufweisen. Daher ist es vorzuziehen, Kindern unter 12 Jahren Arbidol in Tablettenform zu verabreichen und nur dann auf Kapseln zurückzugreifen, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Unter dem Gesichtspunkt der Dosierungen und bevorzugten Dosierungsformen von Arbidol gelten Jugendliche unter 12 Jahren als Kinder. Ab dem 12. Lebensjahr nehmen Jugendliche Arbidol in Dosierungen für Erwachsene ein und können Kapseln sicher verwenden, da die Zeit des erhöhten Risikos für allergische Reaktionen bereits vorbei ist. Bis zum Alter von 12 Jahren wird Arbidol notwendigerweise in Kinderdosierungen und vorzugsweise in Form von Tabletten verabreicht.

Arbidol Maximum ist ausschließlich für Erwachsene bestimmt und kann daher nur Kindern verabreicht werden, die das 12. Lebensjahr vollendet haben.

Ist es möglich, Arbidol einzunehmen??

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen zur Anwendung

Arbidol - Analoga

Gegenwärtig wird eine große Gruppe von Analoga eines Arzneimittels in zwei große Sorten unterteilt - dies sind Synonyme und tatsächlich Analoga. Synonyme sind Zubereitungen, die dieselben Wirkstoffe enthalten. Das heißt, die Synonyme von Arbidol sind Präparate, die auch Umifenovir als aktiven Bestandteil enthalten. Analoga sind Arzneimittel, die verschiedene Wirkstoffe enthalten, jedoch die ähnlichste therapeutische Wirkung haben und zur gleichen pharmakologischen Gruppe gehören. Daher sind Analoga von Arbidol andere antivirale Medikamente, die sich nachteilig auf Viren auswirken können, die akute Infektionen der Atemwege verursachen..

Die folgenden Medikamente sind Synonyme für Arbidol:

  • Arpetol (hergestellt in Weißrussland);
  • Arpetolid;
  • Arpeflu;
  • Immustat (hergestellt in der Ukraine);
  • ORVitol NP (hergestellt in Holland).

Die folgenden Medikamente sind analog zu Arbidol:
  • Allokin-alpha-Lyophilisat als Injektionslösung;
  • Alpizarin-Tabletten;
  • Amizon Tabletten;
  • Amiksin-Tabletten;
  • Armenicum-Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Viracept-Tabletten und -Pulver zur oralen Verabreichung;
  • Hyporamin sublinguale Tabletten, Zäpfchen und Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur Inhalation oder nasalen Verabreichung;
  • Groprinosin-Tabletten;
  • Isoprinosin-Tabletten;
  • Ingavirin-Kapseln;
  • Isentress Tabletten;
  • Iodantipirin-Tabletten;
  • Kagocel-Tabletten;
  • Lavomax Tabletten;
  • Lirasept-Pulver zur oralen Verabreichung;
  • Nikavir-Tabletten;
  • Oxolinsalbe;
  • Panavir-Injektion, Gel und Zäpfchen;
  • Polyferon-CD4-Tabletten;
  • Proteflazidextrakt zur oralen Verabreichung und topischen Anwendung;
  • Remantadin-Tabletten;
  • Tivikay-Tabletten;
  • Tilaxin-Tabletten;
  • Tiloram-Tabletten;
  • Tiloron-Kapseln und -Tabletten;
  • Triazavirin-Kapseln;
  • Ferrovir-Lösung zur Injektion;
  • Ergoferon Tabletten und Lösung zum Einnehmen.

Günstige Arzneimittelanaloga

Arbidol - Bewertungen

Die Bewertungen zu Arbidol variieren - etwas mehr als die Hälfte davon ist positiv und etwa 40% sind negativ. Positive Bewertungen wurden in der Regel von Personen abgegeben, die das Medikament zu Beginn einer akuten Virusinfektion der Atemwege einnahmen oder schwer krank waren. In den Übersichten zeigen sie, dass es möglich ist, die Erholungszeit zu verkürzen, wenn sie zu Beginn der Krankheit eingenommen werden. Menschen mit Grippe, akuten Virusinfektionen der Atemwege, akuten Infektionen der Atemwege oder Erkältungen stellen fest, dass vor dem Hintergrund der Anwendung von Arbidol die Schwere der Symptome abnimmt, wodurch eine signifikante Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens auftritt. Diejenigen, die es zur Prophylaxe während saisonaler Grippeepidemien oder nach Kontakt mit kranken Menschen einnahmen, waren auch mit der Wirkung von Arbidol zufrieden..

Negative Bewertungen wurden von Personen abgegeben, die keine positiven Auswirkungen der Anwendung von Arbidol bemerkten. Viele Bewertungen zeigen, dass das Medikament wiederholt angewendet wurde, aber jedes Mal, wenn das Ergebnis unbefriedigend war - die Dauer der Krankheit nahm nicht ab, der Gesundheitszustand verbesserte sich nicht und die Krankheit wurde nicht leichter toleriert.

Arbidol für Kinder - Bewertungen

Es gibt ungefähr die gleiche Anzahl positiver und negativer Bewertungen zu Arbidol für Kinder. Positive Bewertungen werden normalerweise von Eltern abgegeben, die das Medikament zur Vorbeugung der Krankheit oder in den frühen Stadien einer Erkältung verabreicht haben, wenn es sich als wirksam herausstellte und entweder zur Vorbeugung der Krankheit oder zur Beschleunigung der Genesung beitrug.

Negative Bewertungen von Arbidol für Kinder sind auf seine Unwirksamkeit in einem bestimmten Fall, hohe Kosten, zu weit verbreitete Werbung und Auferlegung durch Apotheker und Ärzte sowie allergische Reaktionen bei einem Kind als Reaktion auf den Empfang zurückzuführen.

Besser als Arbidol

Arzneimittelpreis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Arbidol Tabletten - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler nicht geschützter Name

Chemische Bezeichnung: 6-Brom-5-hydroxy-1-methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindol-3-carbonsäureethylesterhydrochlorid-Monohydrat.

Darreichungsform:

Filmtabletten.

Beschreibung

Tabletten, filmbeschichtet von weiß bis weiß mit cremigem Farbton, rund, bikonvex. In einer Pause von Weiß nach Weiß mit einem grünlich-gelblichen oder cremigen Farbton.

Zusammensetzung für eine Tablette

Wirkstoff: Umifenovir (Umifenovirhydrochloridmonohydrat (Arbidol) in Bezug auf Umifenovirhydrochlorid) - 50 mg oder 100 mg.
Hilfsstoffe:
Kern: Kartoffelstärke - 31,860 mg oder 63,720 mg; mikrokristalline Cellulose - 57,926 mg oder 115,852 mg; Povidon-K30 (Kollidon 30) - 8,137 mg oder 16,274 mg; Calciumstearat - 0,535 mg oder 1,070 mg; Croscarmellose-Natrium (Primellose) - 1,542 mg oder 3,084 mg.
Schale: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 4,225 mg oder 8,450 mg; Titandioxid - 1,207 mg oder 2,415 mg; Macrogol-4000 (Polyethylenglycol-4000) - 0,471 mg oder 0,942 mg; Polysorbat-80 (Tween-80) - 0,097 mg oder 0,193 mg (für Dosierungen von 50 mg und 100 mg) oder AdvantiaTMPrime 390035ZP01 (AdvantiaTMPrime 390035ZP01) - 6 mg [Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Titandioxid, Macrogol-4000 (Polyethylenglykol) Polysorbat-80 (Tween-80)] - für eine Dosierung von 50 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [J05AX].

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik. Antivirales Mittel. Hemmt insbesondere Influenza A- und B-Viren, ein Coronavirus, das mit einem schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS) assoziiert ist. Nach dem Mechanismus der antiviralen Wirkung gehört es zu Fusionsinhibitoren (Fusion), interagiert mit dem Hämagglutinin des Virus und verhindert die Fusion der Lipidmembran des Virus und der Zellmembranen. Es hat eine mäßige immunmodulatorische Wirkung. Es hat Interferon-induzierende Aktivität, stimuliert humorale und zelluläre Immunantworten, die phagozytische Funktion von Makrophagen und erhöht die Resistenz des Körpers gegen Virusinfektionen. Reduziert die Häufigkeit von Komplikationen im Zusammenhang mit Virusinfektionen sowie die Verschlimmerung chronischer bakterieller Erkrankungen.
Die therapeutische Wirksamkeit bei Virusinfektionen äußert sich in einer Abnahme der Schwere allgemeiner Vergiftungen und klinischer Phänomene, einer Verringerung der Krankheitsdauer und einer Verringerung des Komplikationsrisikos.
Bezieht sich auf niedrigtoxische Medikamente (LD50> 4 g / kg). Wirkt sich bei oraler Einnahme in empfohlenen Dosen nicht negativ auf den menschlichen Körper aus.

Pharmakokinetik. Es wird schnell resorbiert und an Organe und Gewebe verteilt. Die maximale Konzentration im Blutplasma bei Einnahme in einer Dosis von 50 mg wird nach 1,2 Stunden bei einer Dosis von 100 mg - nach 1,5 Stunden - erreicht. Sie wird in der Leber metabolisiert. Die Halbwertszeit beträgt 17-21 Stunden. Etwa 40% werden unverändert ausgeschieden, hauptsächlich mit Galle (38,9%) und in geringer Menge über die Nieren (0,12%). Während des ersten Tages werden 90% der verabreichten Dosis entfernt.

Anwendungshinweise

Prävention und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern:
- Influenza A und B, ARVI, schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) (einschließlich solcher, die durch Bronchitis, Lungenentzündung kompliziert sind);
- sekundäre Immundefizienzzustände;
- komplexe Therapie von chronischer Bronchitis, Lungenentzündung und rezidivierender Herpesinfektion.
Prävention postoperativer infektiöser Komplikationen und Normalisierung des Immunstatus.
Komplexe Therapie akuter Darminfektionen der Rotavirus-Ätiologie bei Kindern über 3 Jahren.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Kinder unter 3 Jahren.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen vor den Mahlzeiten. Einzeldosis: Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg (2 Tabletten mit 100 mg oder 4 Tabletten mit 50 mg).

Zur unspezifischen Prophylaxe:
- bei direktem Kontakt mit Patienten mit Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege:
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg einmal täglich für 10-14 Tage;
- während einer Influenza-Epidemie und anderer akuter Virusinfektionen der Atemwege, um eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis zu verhindern, Wiederauftreten einer Herpesinfektion:
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg 2 mal pro Woche für 3 Wochen.
- zur Vorbeugung von SARS (in Kontakt mit einem Patienten):
Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden 12 bis 14 Tage lang einmal täglich 200 mg verschrieben.
- Prävention von postoperativen Komplikationen:
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg 2 Tage vor der Operation, dann 2-5 Tage nach der Operation.

Für die Behandlung:
- Grippe, andere akute Virusinfektionen der Atemwege ohne Komplikationen:
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5 Tage;
- Grippe, andere akute Virusinfektionen der Atemwege mit der Entwicklung von Komplikationen (Bronchitis, Lungenentzündung usw.):
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5 Tage, dann eine Einzeldosis einmal pro Woche für 4 Wochen.
Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS):
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 200 mg 2-mal täglich für 8-10 Tage.
Bei der komplexen Behandlung der chronischen Bronchitis, Herpesinfektion:
Kinder von 3 bis 6 Jahren - 50 mg, von 6 bis 12 Jahren - 100 mg, über 12 Jahre und Erwachsene - 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5-7 Tage, dann eine Einzeldosis 2-mal pro Woche innerhalb von 4 Wochen.
Komplexe Therapie akuter Darminfektionen der Rotavirus-Ätiologie bei Kindern über 3 Jahren:
3 bis 6 Jahre alt - 50 mg, 6 bis 12 Jahre alt - 100 mg, über 12 Jahre alt - 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) für 5 Tage.

Nebenwirkung

Selten - allergische Reaktionen.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei Verabreichung mit anderen Arzneimitteln wurden keine negativen Wirkungen festgestellt.

spezielle Anweisungen

Es zeigt keine zentrale neurotrope Aktivität und kann in der medizinischen Praxis zu prophylaktischen Zwecken bei praktisch gesunden Personen verschiedener Berufe eingesetzt werden. erhöhte Aufmerksamkeit und Koordination der Bewegungen (Transportfahrer, Bediener usw.).

Freigabe Formular

Filmtabletten 50 mg, 100 mg.
10 Tabletten in einer Blase.
10, 20, 30 oder 40 Tabletten in einem Polymergefäß.
1, 2, 3 oder 4 Blisterpackungen oder eine Polymerdose mit 10, 20, 30 oder 40 Tabletten zusammen mit Anweisungen zur Verwendung in einer Kartonpackung.

Verfallsdatum

2 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

Abgabebedingungen von Apotheken

Ohne ärztliche Verschreibung.

Name und Anschrift des Herstellers / Unternehmens, der Kundenansprüche akzeptiert:

PJSC "Pharmstandard-Tomskkhimfarm", 634009, Russland, Tomsk, Lenin Ave., 211.

Arbidol

Arbidol-Zusammensetzung

Der Wirkstoff, der in Form von Kapseln Teil dieses Arzneimittels ist, ist Umifenovir (50 mg / 100 mg). Es enthält auch zusätzliche Substanzen: MCC, kolloidales Siliziumdioxid, Stärke, Calciumstearat, Povidon (Kollidon 25).

Eine Gelatinekapsel besteht aus folgenden Komponenten: Titandioxid, Farbstoffe, Propylparahydroxybenzoat, Methylparahydroxybenzoat, Essigsäure, Gelatine.

Das Medikament in Form von Tabletten enthält auch den Wirkstoff Umifenovir (50 mg / 100 mg). Als zusätzliche Substanzen enthält das Arzneimittel in Tabletten: Kartoffelstärke, MCC, Calciumstearat, Povidon K30, Croscarmellose-Natrium (Primellose).

Freigabe Formular

Derzeit bietet der Hersteller Arbidol Tabletten und Kapseln an.

  • Kapseln mit 50 mg Umifenovir, gelb, haben Größe 3. Diese Kapseln enthalten eine Mischung aus Pulver und Granulat. Die Zusammensetzung des Inhalts hat einen weißen oder gelb-cremefarbenen Farbton. Zellverpackung enthält 5 oder 10 Kapseln. Der Karton enthält 1, 2 oder 4 Packungen.
  • Die Kapseln, die 100 mg Umifenovir enthalten, sind weiß und haben Größe 1. Im Inneren befindet sich eine Mischung aus Granulat und Pulver aus weißem oder weiß-cremefarbenem Farbton. Zellverpackung enthält 5 oder 10 Kapseln. Der Karton enthält 1, 2 oder 4 Packungen.
  • Arbidol-Tabletten sind filmbeschichtet, weiß oder cremefarben. An der Fraktur ist eine bikonvexe, runde, weiße oder grünlich-gelbe Masse sichtbar. Tabletten werden in Zellpackungen mit 10 Stück verpackt, die in Pappkartons mit 1, 2, 3 oder 4 Packungen verpackt werden. Arbidol-Tabletten können auch in Dosen von 10, 20, 30 oder 40 Stück enthalten sein.

pharmachologische Wirkung

Wikipedia bezeugt, dass Arbidol ein antivirales Medikament ist. Im Körper hemmt es die Aktivität von Influenza A- und B-Viren sowie des Coronavirus, das mit einem schweren respiratorischen Syndrom assoziiert ist.

Aufgrund des speziellen Wirkmechanismus wirkt das Medikament spezifisch auf Viren ein, zeigt eine Interferon-induzierende Aktivität (dh es fördert die Produktion von Interferon im Körper). Der Wirkstoff stimuliert die humoralen und zellulären Reaktionen des Immunsystems, wodurch die Resistenz gegen die Auswirkungen von Virusinfektionen erhöht wird. Das Medikament ist aufgrund seines Wirkmechanismus ein Fusionsinhibitor. Es interagiert mit dem Hämagglutinin des Virus und verhindert die Fusion der Lipidmembran des Virus und der Zellmembranen.

Arbidol reduziert die Häufigkeit von Komplikationen, die mit der Exposition gegenüber Virusinfektionen verbunden sind, und verringert auch die Häufigkeit von Exazerbationen bakterieller Erkrankungen mit chronischem Verlauf..

Arbidol reduziert die Schwere des Zustands allgemeiner Vergiftungen und Symptome, verkürzt die Dauer des Krankheitsverlaufs. Es wird eine mäßige immunmodulatorische Wirkung festgestellt..

Das Medikament ist wenig toxisch, wenn es oral verabreicht wird, ohne die Dosierung zu überschreiten, hat es keine negative Wirkung. Diejenigen, die daran interessiert sind, ob Arbidol ein Antibiotikum ist oder nicht, sollten verstehen, dass dieses Medikament kein Antibiotikum ist.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Einmal drinnen, wird die aktive Komponente des Arzneimittels schnell aus dem Verdauungssystem absorbiert. Die höchste Plasmakonzentration bei Verwendung von Umifenovir 50 mg wird nach 1,2 Stunden beobachtet, bei Verwendung von Umifenovir 100 mg - nach 1,5 Stunden.

Eine schnelle Verteilung erfolgt durch Gewebe und Organe.

Der Stoffwechsel findet in der Leber statt, die Halbwertszeit beträgt 17-21 Stunden. Ungefähr 40% des Körpers werden unverändert - der Hauptteil mit Galle, ein weiterer unbedeutender Teil - mit den Nieren ausgeschieden. Am ersten Tag werden ungefähr 90% der Dosis des Arzneimittels aus dem Körper ausgeschieden..

Anwendungshinweise

Die Hauptindikationen für die Anwendung von Arbidol sind die Prävention und Behandlung von Viruserkrankungen bei Kindern und Erwachsenen. Das Medikament wird für solche Krankheiten verschrieben:

  • ARVI;
  • Influenza A und B;
  • Lungenentzündung, Bronchitis, wiederkehrende Herpesinfektion (komplexe Behandlung);
  • sekundäre Immundefizienzzustände;
  • schweres akutes respiratorisches Syndrom (auch mit Komplikationen von Lungenentzündung und Bronchitis).

Arbidol ist auch zur Vorbeugung von (infektiösen) Komplikationen nach der Operation zur Normalisierung des menschlichen Immunstatus indiziert.

Für Kinder nach 3 Jahren wird das Medikament im Rahmen einer komplexen Behandlung von Darminfektionen der Rotavirus-Ätiologie mit akutem Verlauf verschrieben.

Arbidol für Coronavirus

Die vom Gesundheitsministerium vom 27. März 2020 veröffentlichten vorläufigen Leitlinien für die Behandlung von COVID-19-Infektionen enthielten eine Liste von Arzneimitteln, die bei Patienten mit Coronavirus-Infektion klinisch getestet werden. In dieser Liste wurde zusätzlich zu den Arzneimitteln Remdesivir und Favipiravir Umifenovir angegeben - der Wirkstoff des Arzneimittels Arbidol.

Kontraindikationen

Es gibt folgende Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit des Körpers gegen die Bestandteile von Arbidol;
  • Alter des Kindes bis zu 3 Jahren.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen sind während der Behandlung mit diesem Medikament allergische Reaktionen möglich.

Gebrauchsanweisung von Arbidol (Weg und Dosierung)

Kapseln und Tabletten müssen vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden..

Arbidol Kapseln, Gebrauchsanweisung

Arbidol-Kapseln sollten in einer altersabhängigen Dosis eingenommen werden. So wird gezeigt, dass Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren 50 mg einnehmen, Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren 100 mg, Patienten nach 12 Jahren 200 mg Arbidol (2 Kapseln 100 mg oder 4 Kapseln 50 mg). Kinder unter 3 Jahren - eine Kontraindikation für die Einnahme des Arzneimittels.

Um eine unspezifische Prophylaxe nach Kontakt mit Patienten mit viralen Infektionskrankheiten sicherzustellen, werden 10 bis 14 Tage in der oben angegebenen Dosierung verwendet.

In der gleichen Dosierung wird Arbidol während einer Epidemie von ARVI, Influenza, verschrieben, aber Sie müssen das Arzneimittel drei Wochen lang zweimal pro Woche 1 Dosis einnehmen.

Patienten mit Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege werden zum Zweck der Behandlung 200 mg 4-mal täglich (Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren), 100 mg viermal täglich (6 bis 12 Jahre) und 50 mg viermal täglich (3 bis 6 Jahre) verschrieben Jahre alt). Die Behandlung dauert 5 Tage.

Wenn bei diesen Krankheiten Komplikationen auftreten, sollte das Medikament zunächst 5 Tage lang in der oben genannten Dosierung eingenommen werden. Erwachsene Patienten nehmen dann 4 Wochen lang 200 mg Arbidol 1 Mal pro Woche ein, Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren 100 mg 1 Mal Woche von 3 bis 6 Jahren - 50 mg einmal pro Woche.

Zur Behandlung von SARS werden Erwachsenen und Jugendlichen nach dem 12. Lebensjahr zweimal täglich 200 mg des Arzneimittels verschrieben. Die Therapie dauert 8 bis 10 Tage.

Arbidol Tabletten, Gebrauchsanweisung

Kinder von 3 bis 6 Jahren erhalten eine Einzeldosis - eine Tablette mit 50 mg, Kinder von 6 bis 12 Jahren - 100 mg Arbidol, Erwachsene - 200 mg.

Personen, die zur Vorbeugung mit Patienten mit Influenza oder ARVI in Kontakt kommen, erhalten die oben genannte Dosis des Arzneimittels einmal täglich für 10 bis 14 Tage.

Zur Vorbeugung wird Menschen während einer Influenza- oder ARVI-Epidemie 3 Wochen lang zweimal pro Woche ein Medikament in der gleichen Dosis verschrieben.

Um Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen in der gleichen Dosis zu vermeiden, wird Arbidol zwei Tage vor der Operation verschrieben. Anschließend sollte der Patient das Mittel 2-5 Tage nach der Operation einnehmen..

Zur akuten Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza ohne Komplikationen wird das Medikament in Tabletten Patienten im Alter von 3 bis 6 Jahren, 50 mg, Patienten im Alter von 6 bis 12 Jahren, 100 mg, Personen ab 12 Jahren und Erwachsenen - 200 mg viermal täglich verschrieben. Die Behandlung dauert 5 Tage, bei Komplikationen wird das Medikament in der angegebenen Einzeldosis einmal pro Woche für weitere 4 Wochen fortgesetzt.

Es ist zu beachten, dass die Anweisungen zur Anwendung von Arbidol bei Kindern mit anderen Krankheiten vom Arzt individuell festgelegt werden.

Arbidol während der Schwangerschaft kann nur nach einem Arzttermin in der von ihm angegebenen Dosis angewendet werden.

Überdosis

Es liegen keine Daten zur Überdosierung vor. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu fragen, wie und in welcher Dosis es für Erwachsene oder Kinder eingenommen werden soll..

Interaktion

Es gab keine negativen Manifestationen und Wechselwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln.

Verkaufsbedingungen

Arbidol wird ohne Rezept verkauft, aber wenn nötig, schreibt der Arzt ein Rezept in lateinischer Sprache.

Lagerbedingungen

Es ist notwendig, das Arzneimittel vor dem Zugang von Kindern zu schützen und an einem trockenen und dunklen Ort aufzubewahren. Es sollte nicht höher als 25 ° C sein.

Verfallsdatum

Haltbarkeit von Arbidol - 2 Jahre.

spezielle Anweisungen

Das Mittel im Verlauf der Behandlung beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und präzise Mechanismen zu steuern. Da Arbidol keine zentrale neurotrope Aktivität aufweist, kann es zur Prophylaxe bei Menschen verschiedener Berufe und Berufe eingesetzt werden. Aber wie man das Medikament zur Vorbeugung trinkt, sollte man unbedingt bei einem Spezialisten erkundigen. Wovon das Medikament hilft, sollten Sie auch Ihren Arzt fragen.

Vorherige Artikel

Breitbandantibiotika