Haupt
Grippe

Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

Verschreibungspflichtige Medikamente werden dem Patienten nur von einem Arzt verschrieben. DIESE ANWEISUNG GILT NUR FÜR MEDIZINER.

Beschreibung des Wirkstoffs Ascorbinsäure / Ascorbinsäure

Formel: C6H8O6, chemischer Name: L-Ascorbinsäure.
Pharmakologische Gruppe: Metaboliten / Vitamine und vitaminähnliche Wirkstoffe.
Pharmakologische Wirkung: Stoffwechsel, Wiederauffüllung des Vitamin C-Mangels, Antioxidans, Regulierung der Erholungs- und Oxidationsprozesse.

Pharmakologische Eigenschaften

Ascorbinsäure hat sehr ausgeprägte antioxidative Eigenschaften. Es reguliert den Transfer von Wasserstoffprotonen in fast allen biochemischen Prozessen, verbessert die Verwendung von Glucose im Tricarbonsäurezyklus, ist an der Geweberegeneration und der Synthese von Tetrahydrofolsäure-, Kollagen-, Steroidhormonen-, Carnitin-, Prokollagen- und Serotoninhydroxylierungsprozessen beteiligt. Behält die normale Kapillarpermeabilität (durch Hemmung der Hyaluronidase) und den kolloidalen Zustand in der interzellulären Substanz bei. Es aktiviert proteolytische Enzyme, ist am Stoffwechsel von Pigmenten, aromatischen Aminosäuren und Cholesterin beteiligt und hilft bei der Anreicherung von Glykogen in der Leber. Durch die Aktivierung von Atmungsenzymen in der Leber werden die proteinbildenden und entgiftenden Funktionen erhöht und die Synthese von Prothrombin erhöht. Verbessert die Prozesse der Gallensekretion, stellt die Sekretion von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse und Hormonen in der Schilddrüse wieder her. Stimuliert immunologische Reaktionen (Förderung der Phagozytose, Aktivierung der Synthese der C3-Komponente von Komplement, Antikörpern, Interferon), erhöht die Infektionsresistenz des Körpers. Wirkt entzündungshemmend und antiallergisch, indem es die Produktion hemmt und die Zerstörung von Histamin beschleunigt, die Synthese von Prostaglandinen und anderen Mediatoren von Allergien und Entzündungen hemmt. Reduziert den Bedarf des Körpers an Vitaminen wie E, B1, A, B2, Pantothensäure und Folsäure. Bei einem Mangel an Ascorbinsäure entwickelt sich eine Hypovitaminose und in schweren Fällen ein Vitaminmangel (Skorbut, Skorbut). Die Aufnahme von Ascorbinsäure erfolgt im Dünndarm (hauptsächlich im Zwölffingerdarm, teilweise im Ileum). Wenn die Dosis auf 200 mg erhöht wird, gelangen bis zu 70% des Arzneimittels in den Blutkreislauf. Eine weitere Erhöhung der Dosis führt zu einer Verringerung der Absorption auf 50–20%. Erkrankungen des Magens und des Darms (Geschwüre, Verstopfung, Durchfall), Giardiasis, Helminthenbefall, Verzehr von frischen Säften aus Gemüse und Obst, alkalische Getränke - reduzieren die Aufnahme von Ascorbinsäure. 4 Stunden nach der Einnahme wird die maximale Konzentration im Blut erreicht. Es bindet zu ca. 25% an Plasmaproteine. Ascorbinsäure gelangt leicht in Blutplättchen, Leukozyten und dann in alle Gewebe. Die höchsten Konzentrationen an Ascorbinsäure finden sich im Drüsengewebe. Es reichert sich in der Hypophyse, im Hinterlappen, im Augenepithel, in der Nebennierenrinde, in den Eierstöcken, in den Samendrüsen (in den Interstitialzellen), in Leber, Milz, Gehirn, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lunge, Herz, Darmwand, Schilddrüse und Muskeln an. Dringt in die Plazentaschranke ein. Die Stoffwechselprozesse von Ascorbinsäure finden hauptsächlich in der Leber statt, von Anfang an wird sie zu Desoxyascorbinsäure und dann zu Diketogulonsäure und Oxalessigsäure. Unverändert und in Form von Metaboliten werden im Urin, in der Muttermilch, im Schweiß und im Kot ausgeschieden. Es wird auch während der Hämodialyse ausgeschieden. Bei hohen Dosen mit einer Plasmakonzentration von mehr als 1,4 mg / dl steigt die Ausscheidung schnell an, und eine so hohe Ausscheidung kann auch dann bestehen bleiben, wenn die Verabreichung abgebrochen wird. Die Verwendung von Ethylalkohol und das Rauchen beschleunigen die Zerstörung von Ascorbinsäure unter Bildung inaktiver Metaboliten, während die Reserven im Körper stark reduziert werden. Bei Verwendung als Vaginaltablette senkt Vitamin C den pH-Wert der Vagina, indem es das Bakterienwachstum hemmt und zur Aufrechterhaltung und Wiederherstellung des normalen pH-Werts und der vaginalen Mikroflora (Lactobacillus gasseri, Lactobacillus acidophilus) beiträgt. Das heißt, mit einer Abnahme des pH-Werts der Vagina in wenigen Tagen kommt es zu einer deutlichen Abnahme des Wachstums anaerober Bakterien und der Wiederherstellung einer normalen Mikroflora.

Indikationen

Avitaminose und Hypovitaminose C (Behandlung und Prävention); Kapillarotoxikose; hämorrhagische Diathese; hämorrhagischer Schlaganfall; idiopathische Methämoglobinämie; Infektionskrankheiten; Blutungen (einschließlich Nase, Gebärmutter, Lunge); Intoxikation (einschließlich chronischer Intoxikation mit Eisenpräparaten); infektiöses und alkoholisches Delir; Strahlenkrankheit; Komplikationen nach Transfusionen von Blut und seinen Bestandteilen; Lebererkrankung (chronische Hepatitis und Zirrhose, Botkin-Krankheit), Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür, insbesondere mit Blutungen, Achilia, Kolitis, Enteritis); Cholezystitis; Helminthiasis; Nebenniereninsuffizienz (Morbus Addison); schlecht heilende Geschwüre, Wunden, Knochenbrüche, Verbrennungen; Dystrophie; geistige und körperliche Überlastung; Erholungsphase nach Krankheit; Schwangerschaft (insbesondere bei mehreren Feten vor dem Hintergrund einer Drogen- oder Nikotinsucht); Stillzeit; Schuppenflechte; Melasma; Hämosiderose; chronische häufige Dermatosen; Erythrodermie; In der Laborpraxis wird es zur Markierung roter Blutkörperchen (zusammen mit Natriumchromat) verwendet. Vaginaltabletten bei chronischer oder rezidivierender Vaginitis, die durch anaerobe Flora verursacht wird, sowie zur Normalisierung der veränderten Mikroflora der Vagina.

Dosierung und Verabreichung von Ascorbinsäure

Ascorbinsäure wird oral, intramuskulär, intravenös und intravaginal angewendet. Im Inneren nach den Mahlzeiten einnehmen (vorzugsweise 2 Stunden vorher und nachher, kein frisches Obst und Gemüse und deren Säfte essen, auch keine alkalischen Getränke trinken), mit etwas Wasser abwaschen. Zur Prophylaxe (im Winter und Frühling bei unzureichender Ernährung): Erwachsene - 50-100 mg / Tag (Kinder - 25-75 mg / Tag), während der Schwangerschaft und Stillzeit - 300 mg / Tag für 10-15 Tage, dann - 100 mg / Tag Zur Behandlung: Erwachsene - 50-100 mg 3-5 mal täglich (Kinder - 50-100 mg 2-3 mal täglich). Intravenöse und intramuskulär injizierte 5-10% ige Lösungen von 1-5 ml bei Vergiftung - bis zu 3 g (60 ml). Die Dauer der Therapie hängt von der Krankheit selbst und ihrem Verlauf ab. 1 Vaginaltablette wird 6 Tage vor dem Schlafengehen intravaginal injiziert, der Verlauf kann wiederholt werden.
Wenn Sie die nächste Einnahme von Ascorbinsäure überspringen, müssen Sie sie einnehmen, wie Sie sich erinnern. Die nächste Einnahme sollte nach der vom Arzt angegebenen Zeit erfolgen.
Bei intravenöser Verabreichung sollte eine schnelle Verabreichung vermieden werden. Bei einer Langzeitbehandlung ist eine Kontrolle des Blutdrucks, der Nierenfunktion und des Glukosespiegels erforderlich (insbesondere bei Verwendung großer Dosen). Es ist sehr vorsichtig, Patienten mit Diabetes mellitus, Urolithiasis und Krebs hohe Dosen Ascorbinsäure zu verschreiben, die anfällig für Thrombosen sind und Antikoagulanzien erhalten und sich salzfrei ernähren. Aufgrund der Tatsache, dass Ascorbinsäure ein Reduktionsmittel ist, kann es die Ergebnisse von Labortests verfälschen (Bilirubin-Blutspiegel, Glukose, LDH-Aktivität, Transaminasen, Glukose im Urin bis zu falsch negativen Ergebnissen bei Tests auf okkultes Blut im Stuhl). Ascorbinsäure verringert nicht das Wachstum der Pilzflora in der Vagina, wenn sie als Vaginaltablette verwendet wird. Solche Manifestationen wie Juckreiz und Brennen können auch bei einer gleichzeitigen Pilzinfektion auftreten. Daher ist es bei diesen Symptomen erforderlich, das Vorhandensein einer Pilzinfektion auszuschließen. Bei Menstruationsblutungen oder Blutungen zwischen den Zyklen sind Unterbrechungen bei der Verwendung von Vaginaltabletten nicht erforderlich.

Gegenanzeigen und Nutzungsbeschränkungen

Überempfindlichkeit, Tendenz zur Thrombose, Thrombophlebitis, bei Vaginaltabletten - vulvovaginale Candidiasis. Begrenzen Sie die Aufnahme von Ascorbinsäure bei Diabetes mellitus, Hämochromatose, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Thalassämie, sideroblastischer Anämie, Oxalose, Hyperoxalurie und Urolithiasis.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester beträgt der tägliche Mindestbedarf an Vitamin C ca. 60 mg. Es muss daran erinnert werden, dass sich der Fötus möglicherweise an die hohen Ascorbinsäuredosen gewöhnt, die eine Frau während der Schwangerschaft verwendet, und dass das Neugeborene dann Entzugssymptome entwickeln kann. Daher sollten Sie während der Schwangerschaft Ascorbinsäure nicht in hohen Dosen verwenden, es sei denn, der vorhergesagte Nutzen überwiegt das potenzielle Risiko für den Fötus. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Therapie mit hohen Ascorbinsäuredosen während der Schwangerschaft mit der Möglichkeit verbunden ist, bei Neugeborenen Skorbut zu entwickeln, und bei intravenöser Anwendung in hohen Dosen besteht die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs aufgrund von Östrogenese (diese Effekte sind nicht teratogen). Der tägliche Mindestbedarf während der Stillzeit beträgt 80 mg. Die Ernährung einer Mutter, die ausreichende Mengen an Ascorbinsäure enthält, reicht aus, um einen Mangel bei einem Säugling zu verhindern. Theoretisch besteht eine Gefahr für das Kind, wenn die Mutter hohe Dosen Ascorbinsäure verwendet (es wird empfohlen, dass eine stillende Mutter den täglichen Bedarf an Vitamin C nicht überschreitet). Tierversuche zur Wirkung injizierbarer Formen von Ascorbinsäure auf die Fortpflanzungsfunktion wurden nicht durchgeführt. Es ist auch nicht bekannt, ob Ascorbinsäure bei Injektion in schwangere Frauen embryotoxische Wirkungen haben oder die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen kann. Injizierbare Medikamente sollten während der Schwangerschaft nur in extremen Fällen verschrieben werden..

Nebenwirkungen von Ascorbinsäure

Kreislaufsystem und Blut: Hyperprothrombinämie, Thrombozytose, Erythropenie, neutrophile Leukozytose; Nervensystem: bei schneller intravenöser Verabreichung: Schwindel, Schwäche; Verdauungssystem: bei oraler Anwendung - Reizung der Magen- und Darmschleimhaut (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen), Durchfall (bei Einnahme von mehr als 1 g / Tag), Schädigung des Zahnschmelzes (bei häufiger Anwendung von Kautabletten sowie bei Absorption oraler Formen); allergische Reaktionen: Hautrötung, Hautausschlag; Stoffwechsel: Stoffwechselstörungen, vermehrte Bildung von Kortikosteroiden, Hemmung der Glykogensynthese, Wasser- und Natriumretention, Hypokaliämie; Urogenitalsystem: erhöhte Urinausscheidung, Bildung von Oxalat-Harnsteinen (bei längerer Aufnahme von mehr als 1 g / Tag), Schädigung des glomerulären Apparats der Nieren; andere: Schmerzen an den Injektionsstellen, bei Vaginaltabletten - lokale Reaktionen in Form von Juckreiz oder Brennen in der Vagina, erhöhter Schleimausfluss, Schwellung und Rötung der Vulva.

Wechselwirkung von Ascorbinsäure mit anderen Substanzen

Ascorbinsäure erhöht den Gehalt an Salicylaten im Blut (was die Möglichkeit der Entwicklung von Kristallurie erhöht), Tetracyclinen und Benzylpenicillin, Ethinylestradiol, und verringert die Konzentration oraler Kontrazeptiva. Orale Kontrazeptiva, Acetylsalicylsäure, alkalische Getränke und frische Säfte verringern die Absorption und Assimilation von Ascorbinsäure. Ascorbinsäure verstärkt die Wirkung von Noradrenalin und verringert die gerinnungshemmende Wirkung von Heparin und Cumarinderivaten. Bei oraler Einnahme mit Eisenpräparaten erhöht sich deren Absorption. In Verbindung mit Deferoxamin ist eine Erhöhung der Gewebetoxizität von Eisen, einschließlich toxischer Wirkungen auf das Herz, bis zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz möglich. Ascorbinsäure erhöht die Gesamtclearance von Ethylalkohol. Es kann auch die Wirksamkeit von Disulfiram während der Behandlung von chronischem Alkoholismus beeinträchtigen. Medikamente wie Calciumchlorid, Salicylate, Corticosteroide und Wirkstoffe der Chinolin-Serie erschöpfen bei längerem Gebrauch die Vitamin C-Reserven im Körper. Beim Mischen in einer Spritze geht eine Lösung von Ascorbinsäure eine chemische Wechselwirkung mit vielen Arzneimitteln ein.

Überdosis

Bei längerer Anwendung großer Dosen (mehr als 1 g) können Anzeichen einer Überdosierung auftreten: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, erhöhte Erregbarkeit, Übelkeit, Erbrechen, Hyperacid Gastritis, Durchfall, Ulzerationen der Magen- und Darmschleimhaut, Hemmung des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse (Glucosurie, Hyperglykämie), Hyperoxalurie, Schädigung des glomerulären Nierenapparates, Nephrolithiasis, mäßige Pollakiurie (bei Einnahme einer Dosis von mehr als 600 mg / Tag), Hyperkoagulation, arterielle Hypertonie, Entwicklung von Mikroangiopathien mit intravenöser Verabreichung großer Dosen - Hämolyse von Erythrozyten, Gefahr des Schwangerschaftsabbruchs. Krankenhausaufenthalt erforderlich, Dosisreduktion oder Drogenentzug, symptomatische Therapie, möglicherweise Hämodialyse.

Askorbinsäure

Inhalt

  • Strukturformel
  • Lateinischer Name der Substanz Ascorbinsäure
  • Pharmakologische Gruppe der Substanz Ascorbinsäure
  • Eigenschaften des Stoffes Ascorbinsäure
  • Pharmakologie
  • Anwendung der Substanz Ascorbinsäure
  • Kontraindikationen
  • Nutzungsbeschränkungen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen der Substanz Ascorbinsäure
  • Interaktion
  • Überdosis
  • Verabreichungsweg
  • Vorsichtsmaßnahmen für den Stoff Ascorbinsäure
  • Wechselwirkung mit anderen Wirkstoffen
  • Namen austauschen

Strukturformel

Russischer Name

Lateinischer Name der Substanz Ascorbinsäure

Chemischer Name

Bruttoformel

Pharmakologische Gruppe der Substanz Ascorbinsäure

  • Vitamine und vitaminähnliche Produkte

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • B15 Akute Hepatitis A.
  • B83.9 Helminthiasis, nicht spezifiziert
  • B99 Andere Infektionskrankheiten
  • D68.9 Nicht näher bezeichnete Gerinnungsstörung
  • D69.9 Hämorrhagischer Zustand, nicht spezifiziert
  • D74.9 Methämoglobinämie, nicht spezifiziert
  • E54 Ascorbinsäuremangel [Vitamin C]
  • E83.1 Störungen des Eisenstoffwechsels
  • F05.9 Delirium, nicht spezifiziert
  • F10.4 Entzugssymptome mit Delir
  • G71.0 Muskeldystrophie
  • I61 Intrazerebrale Blutung
  • I999 * Diagnose von Erkrankungen des Kreislaufsystems
  • K25 Magengeschwür
  • K26 Zwölffingerdarmgeschwür
  • K31.8.1 * Magenschmerzen
  • K52 Andere nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis
  • K73.9 Chronische Hepatitis, nicht spezifiziert
  • K74.6 Andere und nicht näher bezeichnete Leberzirrhose
  • K81.9 Cholezystitis, nicht spezifiziert
  • L40.9 Psoriasis, nicht spezifiziert
  • L53.9 Erythematöser Zustand, nicht spezifiziert
  • L81.4 Andere Melanin-Hyperpigmentierung
  • L98.4 Chronisches Hautgeschwür, nicht anderweitig klassifiziert
  • N76 Andere entzündliche Erkrankungen der Vagina und Vulva
  • N93.9 Abnormale Uterus- und Vaginalblutungen, nicht spezifiziert
  • O26.9 Schwangerschaftsbedingter Zustand, nicht näher bezeichnet
  • R04.0 Epistaxis
  • R04.8.0 * Lungenblutung
  • T14.2Fraktur der Region eines nicht näher bezeichneten Körpers
  • T30 Thermische und chemische Verbrennungen, nicht spezifiziert
  • T45.4 Vergiftung mit Eisen und seinen Verbindungen
  • T66 Nicht spezifizierte Strahlungseffekte
  • T80.9 Komplikation von Infusion, Transfusion und Behandlungsinjektion, nicht spezifiziert
  • Z39.1 Betreuung und Untersuchung einer stillenden Mutter
  • Z54 Genesungszeit

CAS-Code

Eigenschaften des Stoffes Ascorbinsäure

Vitaminmittel (Vitamin C). Ascorbinsäure ist ein weißes kristallines Pulver mit saurem Geschmack. Lassen Sie uns leicht in Wasser (1: 3,5) auflösen, langsam in Ethanol (1:30), absolutem Alkohol (1:50), Glycerin (1: 100), Propylenglycol (1:20) auflösen. Löslichkeit in Wasser: 80,0% bei 100 ° C; 40,0% bei 45 ° C. Praktisch unlöslich in Ether, Benzol, Chloroform, Petrolether, Ölen, Fetten. Es wird unter dem Einfluss von Luft und Licht allmählich dunkler. In trockener Form ist es an der Luft stabil, wässrige Lösungen an der Luft werden schnell oxidiert. Molekulargewicht 176,13.

Natriumascorbat - kleine Kristalle, frei wasserlöslich: 62 g / 100 ml bei 25 ° C, 78 g / 100 ml bei 75 ° C..

Die meisten Primaten (einschließlich Menschen), Meerschweinchen, einige Vögel und Fische können kein Vitamin C synthetisieren. Im menschlichen Körper wird die notwendige Versorgung durch Verschlucken wieder aufgefüllt.

Für medizinische Zwecke wird Ascorbinsäure synthetisch erhalten.

Pharmakologie

Besitzt ausgeprägte antioxidative Eigenschaften. Reguliert den Transport von H + in vielen biochemischen Reaktionen, verbessert die Verwendung von Glucose im Tricarbonsäurezyklus, beteiligt sich an der Bildung von Tetrahydrofolsäure und der Geweberegeneration, der Synthese von Steroidhormonen, Kollagen, Prokollagen, Carnitin und Serotoninhydroxylierung. Unterstützt den kolloidalen Zustand der interzellulären Substanz und die normale Kapillarpermeabilität (hemmt die Hyaluronidase). Aktiviert proteolytische Enzyme, ist am Austausch von aromatischen Aminosäuren, Pigmenten und Cholesterin beteiligt und fördert die Anreicherung von Glykogen in der Leber. Durch die Aktivierung von Atmungsenzymen in der Leber werden die Entgiftungs- und Proteinbildungsfunktionen verbessert und die Prothrombinsynthese erhöht. Verbessert die Gallensekretion, stellt die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse und die endokrine Schilddrüsenfunktion wieder her. Reguliert immunologische Reaktionen (aktiviert die Synthese von Antikörpern, der C3-Komponente des Komplements Interferon), fördert die Phagozytose und erhöht die Infektionsresistenz des Körpers. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen. Es hemmt die Freisetzung und beschleunigt den Abbau von Histamin, hemmt die Bildung von PG und anderen Mediatoren für Entzündung und Anaphylaxie. Reduziert den Bedarf an B-Vitaminen1, IM2, A, E, Folsäure, Pantothensäure. Der Mangel an Ascorbinsäure führt in schweren Fällen zur Entwicklung einer Hypovitaminose - Vitaminmangel (Skorbut, Skorbut).

Absorbiert im Dünndarm (Zwölffingerdarm, teilweise im Ileum). Bei einer Erhöhung der Dosis auf 200 mg werden bis zu 70% absorbiert; Mit einer weiteren Erhöhung der Dosis nimmt die Absorption ab (50–20%). Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Geschwür, Verstopfung, Durchfall), Helmintheninvasion, Giardiasis, Verwendung von frischen Obst- und Gemüsesäften, alkalisches Trinken - Reduzieren Sie die Verwendung von Ascorbat im Darm. C.max nach oraler Verabreichung ist nach 4 Stunden erreicht. Der Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​ist gering (ca. 25%). Es dringt leicht in Leukozyten, Blutplättchen und dann in alle Gewebe ein; Die höchsten Konzentrationen finden sich im Drüsengewebe. Es lagert sich im hinteren Lappen der Hypophyse, der Nebennierenrinde, des Augenepithels, der interstitiellen Zellen der Keimdrüsen, der Eierstöcke, der Leber, des Gehirns, der Milz, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge, der Nieren, der Darmwand, des Herzens, der Muskeln und der Schilddrüse ab. Geht durch die Plazenta. Es wird hauptsächlich in der Leber zu Desoxyascorbinsäure und weiter zu Oxalessigsäure und Diketogulonsäure metabolisiert. Unverändertes Ascorbat und Metaboliten werden über Urin, Kot, Schweiß und Muttermilch ausgeschieden. Es wird während der Hämodialyse ausgeschieden.

Bei hohen Dosen, wenn die Plasmakonzentration mehr als 1,4 mg / dl erreicht, ist die Ausscheidung stark erhöht, und die erhöhte Ausscheidung kann nach Absetzen bestehen bleiben. Rauchen und Konsumieren von Ethylalkohol beschleunigen die Zerstörung (Umwandlung in inaktive Metaboliten) und reduzieren die Körperspeicher drastisch.

Bei Verwendung in Vaginaltabletten senkt Ascorbinsäure den pH-Wert der Vagina durch Hemmung des Bakterienwachstums und hilft bei der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des normalen vaginalen pH-Werts und der Mikroflora (Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus gasseri). Bei einer Abnahme des pH-Werts der Vagina über mehrere Tage tritt somit eine ausgeprägte Unterdrückung des Wachstums anaerober Bakterien sowie die Wiederherstellung der normalen Flora auf..

Anwendung der Substanz Ascorbinsäure

Hypovitaminose C, hämorrhagische Diathese, Kapillartoxikose, hämorrhagischer Schlaganfall, Blutungen (einschließlich Nase, Lunge, Gebärmutter), Infektionskrankheiten, idiopathische Methämoglobinämie, Intoxikation, inkl. chronische Vergiftung mit Eisenpräparaten, alkoholisches und infektiöses Delir, akute Strahlenkrankheit, Komplikationen nach der Transfusion, Lebererkrankungen (Botkin-Krankheit, chronische Hepatitis und Zirrhose), Magen-Darm-Erkrankungen (Achilia, Ulkuskrankheit, insbesondere nach Blutungen, Enteritis, Kolitis), Helminthiasis, Cholezystitis, Nebenniereninsuffizienz (Morbus Addison), träge heilende Wunden, Geschwüre, Verbrennungen, Knochenbrüche, Dystrophie, körperliche und geistige Überlastung, Rekonvaleszenz nach Krankheiten, Schwangerschaft (insbesondere multiple Feten, vor dem Hintergrund von Nikotin- oder Drogenabhängigkeit), Stillzeit, Hämosiderose, Melasma, Erythrodermie, Psoriasis, chronische häufige Dermatosen. In der Laborpraxis - zur Markierung von Erythrozyten (zusammen mit Natriumchromat 51 Cr).

Vaginalpillen - chronische oder wiederkehrende Vaginitis durch anaerobe Flora (aufgrund eines veränderten vaginalen pH-Werts); Normalisierung der gestörten Mikroflora der Vagina.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Thrombophlebitis, Thrombose-Tendenz, vulvovaginale Candidiasis (bei Vaginaltabletten).

Nutzungsbeschränkungen

Diabetes mellitus, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Hämochromatose, sideroblastische Anämie, Thalassämie, Hyperoxalurie, Oxalose, Urolithiasis.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Der tägliche Mindestbedarf an Ascorbinsäure in den Trimenonen II - III der Schwangerschaft beträgt ca. 60 mg. Es sollte bedacht werden, dass sich der Fötus an hohe Ascorbinsäuredosen anpassen kann, die von einer schwangeren Frau eingenommen werden, und dass das Neugeborene dann ein Entzugssyndrom entwickeln kann. Es wurde berichtet, dass die Behandlung mit hohen Dosen von Vitamin C während der Schwangerschaft mit dem Risiko verbunden ist, bei Neugeborenen Skorbut zu entwickeln, bei intravenöser Verabreichung in hohen Dosen - die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs aufgrund von Östrogenese (nicht teratogene Wirkungen).

Der tägliche Mindestbedarf während der Stillzeit beträgt 80 mg. Die Ernährung einer Mutter, die ausreichende Mengen an Ascorbinsäure enthält, reicht aus, um einen Mangel bei einem Säugling zu verhindern. Theoretisch besteht eine Gefahr für das Kind, wenn die Mutter hohe Dosen Ascorbinsäure verwendet (es wird empfohlen, dass eine stillende Mutter den täglichen Bedarf an Ascorbinsäure nicht überschreitet)..

Für Injektionsformen. Tierreproduktionsstudien wurden nicht mit Ascorbinsäure-Injektionen durchgeführt. Es ist nicht bekannt, ob Vitamin C bei Injektion in schwangere Frauen embryotoxische Wirkungen haben oder die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Injizierbare Formen können während der Schwangerschaft nur verschrieben werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Wirkungskategorie der FDA auf den Fötus - C (zur Injektion).

Nebenwirkungen der Substanz Ascorbinsäure

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems und des Blutes (Hämatopoese, Hämostase): Thrombozytose, Hyperprothrombinämie, Erythropenie, neutrophile Leukozytose.

Seitens des Nervensystems und der Sinnesorgane: mit einer übermäßig schnellen intravenösen Injektion - Schwindel, Schwäche.

Seitens des Magen-Darm-Trakts: bei Verschlucken - Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Durchfall (bei Einnahme von mehr als 1 g / Tag), Schädigung des Zahnschmelzes (bei intensiver Anwendung von Kautabletten oder Resorption oraler Formen).

Von der Seite des Stoffwechsels: Stoffwechselstörungen, Hemmung der Glykogensynthese, übermäßige Bildung von Kortikosteroiden, Natrium- und Wasserretention, Hypokaliämie.

Aus dem Urogenitalsystem: eine Erhöhung des Urinausstoßes, eine Schädigung des glomerulären Apparats der Nieren, die Bildung von Oxalat-Harnsteinen (insbesondere bei längerer Anwendung in Dosen von mehr als 1 g / Tag).

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hautrötung.

Andere: Schmerzen an der Injektionsstelle (mit intramuskulärer Injektion). Bei Vaginaltabletten: lokale Reaktionen - Brennen oder Jucken in der Vagina, erhöhter Schleimausfluss, Hyperämie, Schwellung der Vulva.

Interaktion

Erhöht die Konzentration von Salicylaten im Blut (erhöht das Risiko einer Kristallurie), Ethinylestradiol, Benzylpenicillin und Tetracycline, reduziert orale Kontrazeptiva. Acetylsalicylsäure, orale Kontrazeptiva, frische Säfte und alkalische Getränke reduzieren die Absorption und Absorption. Erhöht die Aktivität von Noradrenalin. Reduziert die gerinnungshemmende Wirkung von Cumarin- und Heparinderivaten. Verbessert die Absorption von Eisenpräparaten im Darm (aufgrund der Umwandlung von Eisen (III) in zweiwertig). Bei gleichzeitiger Anwendung mit Deferoxamin ist eine Erhöhung der Gewebetoxizität von Eisen möglich, inkl. Kardiotoxizität und die Entwicklung von Herzinsuffizienz. Erhöht die Gesamtclearance von Ethylalkohol. Kann die Wirksamkeit von Disulfiram bei der Behandlung von chronischem Alkoholismus beeinträchtigen. Chinolin-Medikamente, Calciumchlorid, Salicylate und Kortikosteroide verbrauchen bei längerem Gebrauch die Vitamin C-Reserven. Eine Lösung von Ascorbinsäure, die in einer Spritze gemischt wird, geht mit vielen Medikamenten eine chemische Wechselwirkung ein.

Überdosis

Symptome: bei längerer Anwendung großer Dosen (mehr als 1 g) - Kopfschmerzen, erhöhte Erregbarkeit des Zentralnervensystems, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, hyperazide Gastritis, Ulzerationen der Magen-Darm-Schleimhaut, Unterdrückung der Funktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse (Hyperglykämie, Glukosurie), Hyperoxalurie, Nephrolithiasis (Calciumoxalat), Schädigung des Glomerularapparates der Nieren, mäßige Pollakiurie (bei Einnahme einer Dosis von mehr als 600 mg / Tag).

Verminderte Kapillarpermeabilität (mögliche Verschlechterung des Gewebetrophismus, erhöhter Blutdruck, Hyperkoagulation, Entwicklung von Mikroangiopathien).

Bei intravenöser Verabreichung in hohen Dosen - die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs (aufgrund von Östrogenämie), Hämolyse von Erythrozyten.

Verabreichungsweg

Innen i / m, i / v, intravaginal.

Vorsichtsmaßnahmen für den Stoff Ascorbinsäure

Bei der Verschreibung von intravenösen Lösungen sollte deren Einführung zu schnell vermieden werden. Während der Langzeitbehandlung ist es notwendig, Nierenfunktion, Blutdruck und Glukosespiegel zu überwachen (insbesondere wenn hohe Dosen verschrieben werden). Mit äußerster Vorsicht werden Patienten mit Urolithiasis, Diabetes mellitus, Thrombose-Neigung, Antikoagulationstherapie und salzfreier Ernährung hohe Dosen verschrieben.

Ascorbinsäure als Reduktionsmittel kann die Ergebnisse verschiedener Labortests verfälschen (Blutzucker, Bilirubin, Transaminaseaktivität, LDH, Uringlukose, einschließlich falsch negativer Ergebnisse von okkultem Blut im Stuhl)..

Bei Verwendung in Form von Vaginaltabletten hemmt Ascorbinsäure das Wachstum der Pilzflora der Vagina nicht. Symptome wie Brennen und Juckreiz können auf das Vorhandensein einer begleitenden asymptomatischen Pilzinfektion zurückzuführen sein. Daher sollte bei diesen Symptomen eine Analyse durchgeführt werden, um eine Pilzinfektion auszuschließen. Unterbrechungen bei der Verwendung von Vaginaltabletten aufgrund von Interzyklus- oder Menstruationsblutungen sind nicht erforderlich.

Vitamin C

Komposition

Die Dragee enthält Ascorbinsäure, Stärkesirup, Zucker, Talk, leichtes Mineralöl, gelbes Wachs, Farbstoff E104 (Chinolingelb) und Orangengeschmack.

Zusammensetzung von r / ra für die Verabreichung von i / v und i / m: Ascorbinsäure (0,05 g / ml oder 0,1 g / ml), Natriumbicarbonat und Sulfit, mit Kohlendioxid gesättigtes Wasser für d / i.

Die Tabletten enthalten Ascorbinsäure, Dextrose, Zucker, Kartoffelstärke, E470-Zusatz (Calciumstearat), Aroma (Erdbeere / Himbeere / Cranberry / Waldbeeren)..

Kautabletten enthalten Ascorbinsäure, raffinierten Zucker, Magnesiumstearat, Aspartam, mikrokristalline Cellulose, Orangengeschmack, Hypromellose, E110-Gelbfarbstoff („Sunset in the Sun“) oder Beta-Carotin.

Freigabe Formular

  • Dragee, verpackt in 50, 100 oder 200 Stk. in Flaschen aus Polymermaterialien / Gläsern oder 10 Stück in Blisterpackungen, 5 Packungen in einem Karton.
  • R / r für die intravenöse und intramuskuläre Injektion von 5 und 10% in Ampullen von 1, 2 und 5 ml, 10 Ampullen in einem Karton.
  • Lyophilisat zur Herstellung von r / ra für die i / v- und i / m-Verabreichung. Dosierung 0,05 g. Das Arzneimittel wird in Ampullen, 5 Ampullen in einer Kartonpackung mit einem Lösungsmittel (Wasser d / i - 2 ml) hergestellt..
  • Pulver zur Herstellung von r / ra für die per os-Verabreichung. Dosierung 1 und 2,5 g; Verkauf in Papiertüten, laminiert mit PE.
  • Tabletten in 50 Stück verpackt. in Gläsern.
  • Kautabletten in Packung Nr. 30.

pharmachologische Wirkung

Vitaminzubereitung. Ascorbinsäure in reiner Form.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament hat die Aktivität von Vitamin C. Es hat eine metabolische Wirkung, reguliert Oxidations-Reduktions-Reaktionen und den Wasserstofftransport in einer Vielzahl von biochemischen Reaktionen, verbessert die Verwendung von Glucose im Citrat-Zyklus, beschleunigt die Geweberegeneration und beteiligt sich an der Bildung von H4-Folat-, Kollagen- und Steroidhormonen.

Erhält die normale Permeabilität der Kapillarwände und den kolloidalen Zustand der extrazellulären Matrix aufrecht. Aktiviert Proteasen, ist am Austausch von Cholesterin, Pigmenten und aromatischen Aminosäuren beteiligt und fördert die Speicherung von Glykogen in der Leber.

Durch die Aktivierung von Leberzytochromen erhöht es seine proteinbildende und entgiftende Aktivität sowie die Prothrombinsynthese. Stellt die endokrine Funktion der Schilddrüse und der exokrinen Bauchspeicheldrüse wieder her und stimuliert die Sekretion der Galle.

Reguliert die immunologische Reaktivität (aktiviert die Produktion von Interferon, Antikörpern und Komponenten des C3-Komplementsystems), fördert die Phagozytose und stärkt die Immunität.

Es wirkt antiallergisch und lindert Entzündungen. Hemmt die Produktion von Mediatoren der Anaphylaxie und Entzündung (einschließlich Prostaglandine), hemmt die Freisetzung von Histamin und beschleunigt dessen Abbau.

Da Vitamin C nicht im menschlichen Körper produziert wird, führt seine unzureichende Menge in der Nahrung zu Hypo- und Avitaminose C..

Die tägliche Norm für Männer beträgt 0,07 bis 0,1 g, für Frauen 0,08 g. Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf auf 0,1 g, während der Stillzeit auf bis zu 0,12 g. Kinder und Jugendliche sollten je nach Alter Nehmen Sie 0,03 bis 0,07 g Vitamin C..

Im Dünndarm resorbiert: Bei einer Einnahme von weniger als 0,2 g werden etwa 2/3 der eingenommenen Dosis resorbiert; Wenn die Dosis erhöht wird, sinkt die Absorption auf 50-20%.

Die Konzentration von Ascorbinsäure bei oraler Einnahme erreicht nach 4 Stunden ein Maximum.

Die Substanz dringt leicht in Blutplättchen und Leukozyten und anschließend in alle Gewebe ein; Ablagerung in der Nebennierenrinde, der hinteren Hypophyse, den Darmwänden, dem Muskelgewebe, dem Gehirn, den Eierstöcken, den interstitiellen Zellen der Samen- drüsen, dem Augenepithel, der Milz, der Leber, den Nieren, der Lunge, der Bauchspeicheldrüse und den Schilddrüsen, dem Herzen.

Biotransformiert hauptsächlich in der Leber.

Ascorbat und seine Metaboliten (Diketogulonsäure und Oxalessigsäure) werden über den Urin- und Darminhalt sowie über die Muttermilch und die Sekrete der Schweißdrüsen ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Die Verwendung des Arzneimittels ist ratsam, wenn:

  • Hypovitaminose C;
  • Kapillarotoxikose;
  • hämorrhagische Diathese;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Infektionskrankheiten;
  • Blutungen (einschließlich Nase, Gebärmutter, Lunge);
  • idiopathische Mehämoglobinämie;
  • Lebererkrankungen (einschließlich chronischer Hepatitis, Botkin-Krankheit, Zirrhose);
  • akute Strahlenkrankheit;
  • Komplikationen der Infusions-Transfusionstherapie;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (einschließlich Enteritis, Kolitis, Magengeschwür, Achilia);
  • Morbus Addison (Hypokortizismus);
  • Cholezystitis;
  • durch Helminthen verursachte parasitäre Krankheiten;
  • schwierige heilende Wunden, Verbrennungen, Brüche, Geschwüre;
  • geistige und körperliche Überlastung;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Zustände, die mit einer übermäßigen Ablagerung von Hämosiderin in den Geweben des Körpers einhergehen;
  • Erythro-Hadanoderma;
  • Schuppenflechte;
  • chronisch fortgeschrittene Dermatose.

Die antioxidativen Eigenschaften von Ascorbinsäure werden bei der Behandlung von Asthma bronchiale, Atherosklerose, infektiösem und alkoholischem Delir, diffusen Läsionen des Bindegewebes (SLE, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie), Überdosierung von Antikoagulanzien, Vergiftung mit Barbituraten, Sulfonamiden, Benzol, Anilin, Methylalkohol, Kohlensäure, Kohlensäure, Kohlensäure, Kohlensäure, Kohlensäure eingesetzt. Dichlorethan, Disulfiram, Blausäure, Kaliumpermanganat, Phenole, Thallium, Arsen, Chinin, Aconitum.

Der Empfang des Arzneimittels ist auch während der Erholungsphase nach Krankheiten und chirurgischen Eingriffen angezeigt..

Intravenös und intramuskulär Ascorbinsäure in Ampullen wird in Situationen verabreicht, in denen ein Vitamin C-Mangel schnell wieder aufgefüllt werden muss, sowie in Situationen, in denen eine orale Verabreichung nicht möglich ist.

Insbesondere bei Morbus Addison, einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen, ist eine parenterale Verabreichung erforderlich (unter Bedingungen nach Resektion des Dünndarms und Gastrektomie, anhaltendem Durchfall, Magengeschwür)..

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit;
  • durch Thrombose und Thrombophlebitis komplizierte Venenerkrankungen.

Bedingungen, unter denen Ascorbinsäure mit Vorsicht verschrieben wird:

  • Diabetes mellitus;
  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose;
  • Nierenpathologie (insbesondere Urolithiasis - bei mehr als 1 g pro Tag);
  • Hämochromatose;
  • Leukämie;
  • Thalassämie;
  • fortschreitende Tumorerkrankungen;
  • sideroblastische Gangzellanämie;
  • Polyzythämie;
  • Mangel an dem cytosolischen Enzym G6PD.

In der Pädiatrie beträgt die Beschränkung der Verwendung von Ascorbinsäure-Dragees das Alter von bis zu 4 Jahren. Die Tabletten werden ab dem sechsten Lebensjahr verschrieben. Kautabletten werden in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet.

Nebenwirkungen

Aus dem Herzen, vaskulären und hämatopoetischen Systemen: neutrophile Leukozytose, Thrombozytose, Erythropenie, Hyperprothrombinämie.

Von den Sinnen und dem Nervensystem: Schwäche und Schwindel (bei zu schneller Verabreichung von Ascorbinsäure in / in).

Aus dem Verdauungstrakt: bei oraler Einnahme - Durchfall (bei Einnahme von mehr als 1 g / Tag), Reizung der Schleimhaut des Verdauungskanals, begleitet von Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Erosion des Zahnschmelzes (bei häufiger Verwendung von Tabletten zum Kauen oder zur Resorption von Dragees / Tabletten).

Stoffwechselstörungen: Stoffwechselstörungen, Hemmung der Glykogenproduktion, übermäßige Bildung von Adrenosteroiden, Wasser- und Na-Retention, Hypokaliämie.

Seitens des Urogenitaltrakts: erhöhte Diurese, Bildung von Oxalatsteinen (insbesondere bei längerer Einnahme von mehr als 1 g pro Tag), Schädigung des glomerulären Nierenapparates.

Bei Injektion in einen Muskel sind Schmerzen an der Injektionsstelle möglich. Die Injektion in eine Vene kann von einem Wärmegefühl begleitet sein.

Die Substanz ist ein starkes Allergen und kann Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen, selbst wenn die Person die empfohlene Tagesdosis nicht überschreitet.

Die Symptome einer Allergie gegen Ascorbinsäure manifestieren sich in Form einer Hauthyperämie und dem Auftreten eines Hautausschlags.

Gebrauchsanweisung für Ascorbinsäure

Wie man orale Formen von Ascorbinsäure einnimmt?

Dragee und Tabletten sollten nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Kautabletten werden vor dem Schlucken gekaut und mit etwas Trinkwasser abgewaschen.

Pulverförmige Ascorbinsäure wird zur Herstellung von Getränken verwendet. Dazu wird 1 g des Produkts (ca. ⅓ Teelöffel) in einem Liter Wasser oder Saft verdünnt.

Zur Vorbeugung wird gezeigt, dass Erwachsene 0,05 bis 0,1 g / Tag einnehmen. Die tägliche Dosis für ein Kind variiert im Bereich von 0,025 bis 0,075 g. Schwangere und stillende Frauen sollten in den ersten 10 bis 15 Tagen 0,3 g / Tag einnehmen. Tage, dann wird die Dosis auf 0,1 g / Tag reduziert..

Zu therapeutischen Zwecken wird Erwachsenen je nach Indikation eine Einnahme von 0,15 bis 0,5 g / Tag verschrieben. (Dosierung hängt von den Indikationen ab). Die tägliche Dosis ist in 3-5 Dosen unterteilt. Für Kinder beträgt die tägliche Dosis 0,1 bis 0,3 g. Es sollte in 2-3 Dosen aufgeteilt werden. Kursdauer - 14 Tage.

Die therapeutische Dosis von Ascorbinsäure in Form von Kautabletten beträgt 0,25 g / Tag. Die Behandlung dauert 10 bis 15 Tage. Bei Grippe, schweren Erkältungen, Vitaminmangel und Infektionskrankheiten wird die Tagesdosis um das 2-4-fache erhöht. Die Einnahme von Vitamin C in einer erhöhten Dosis ist zwischen 7 und 10 Tagen zulässig.

Anleitung für Ascorbinsäure in Ampullen

Intravenöse Ascorbinsäure wird per Strahl oder Tropfen verabreicht. Die Dosis wird je nach Art und Schwere der Erkrankung individuell ausgewählt. Bei Patienten über 12 Jahren liegt der Wert zwischen 0,05 und 0,15 g. Bei Vergiftungen ist eine Dosiserhöhung auf bis zu 3 g zulässig.

Für Kinder unter 12 Jahren beträgt eine Einzeldosis 5-7 mg / kg.

Die Dauer der Behandlung wird durch die Art des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der Therapie bestimmt.

Die höchste Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 0,2 g, die Tagesdosis 1 g. Bei Kindern wird die Dosierung je nach Alter ausgewählt. Typischerweise beträgt die tägliche Dosis:

  • bis zu sechs Monaten - 0,03 g;
  • 6-12 Monate - 0,035 g;
  • 12 Monate - 3 Jahre - 0,04 g;
  • 4-10 Jahre alt - 0,045 g;
  • 11-12 Jahre alt - 0,05 g.

Die höchste Tagesdosis für ein Kind unter 12 Jahren beträgt 0,1 g.

Die Lösung wird innerhalb von 1-3 Minuten in einen Strahl injiziert. Das Arzneimittel wird langsam durch tropfenweise intravenöse Infusion injiziert, nachdem eine Einzeldosis in 50-100 ml 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst wurde. Injektionsrate - 30-40 Tropfen pro Minute.

Intramuskulär wird Ascorbic tief in den Muskel injiziert.

Ascorbinsäure mit Glucose

Ascorbinsäure mit Glucose wird zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten bei geschwächten Patienten verschrieben.

Die prophylaktische Dosis für einen Erwachsenen beträgt 0,5-1 Tabletten / Tag, die therapeutische Dosis beträgt 1,5 bis 5 Tabletten / Tag. Für Kinder über 5-6 Jahre beträgt die prophylaktische Dosis 0,5 Tabletten / Tag. therapeutisch - 1-3 Tabletten / Tag..

Glukose mit Ascorbinsäure wird intravenös zur Vorbeugung von Sekundärinfektionen, Lungenödemen, Nieren-Leber-Versagen und einer Reihe anderer Pathologien verschrieben. Die Vorteile dieses Mittels sind für schwangere Frauen, die an schwerer Toxikose leiden und zusätzliche Körperunterstützung benötigen, enorm. In jedem Fall wird die Dosis individuell ausgewählt.

Bewertungen zeigen, dass viele Menschen (insbesondere Menschen auf Diät) Ascorbinsäuretabletten mit Glukose anstelle von verbotenen Süßigkeiten verwenden, weil sie glauben, dass sie weniger schädlich sind. Der Kaloriengehalt von Glucose beträgt 340 kcal, und eine Tablette enthält 877 mg. Das heißt, 1 Tablette entspricht ungefähr 30 kcal.

Die Verwendung des Arzneimittels anstelle von Süßigkeiten und die regelmäßige Überschreitung der täglichen Vitamin C-Aufnahme ist jedoch mit schwerwiegenden Magenproblemen behaftet..

Überdosis

Eine Überdosis Ascorbinsäure entwickelt sich bei längerer Anwendung von Dosen von mehr als 1 Gramm pro Tag. Seine Eigenschaften sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • erhöhte Erregbarkeit des Zentralnervensystems;
  • Geschwürbildung der Schleimhaut des Verdauungskanals;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Hemmung der funktionellen Aktivität des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse;
  • Nephrolithiasis;
  • Oxalose;
  • Hyperacid Gastritis;
  • mäßige Pollakiurie;
  • Schädigung des glomerulären (glomerulären) Apparats der Nieren;
  • verminderte Permeabilität der Kapillarwände.

In einigen Fällen steigen Blutdruck und Blutgerinnung an, der Gewebetrophismus verschlechtert sich und es entwickeln sich Mikroangiopathien.

Hochdosiertes intravenöses Vitamin C kann Erythrozytolyse und Abtreibung verursachen.

Tödliche Dosis Vitamin C - 20-30 Gramm.

Interaktion

Ascorbinsäure (A. bis.) Erhöht die Plasmakonzentration von Salicylaten, Ethinylestradiol, Tetracyclin-Antibiotika, Benzylpenicillin; reduziert - orale Kontrazeptiva.

Aufnahme und Assimilation von A. bis. gestört durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Durchfall / Verstopfung, Magengeschwür, Gastritis, Giardiasis, Helmintheninvasion), Einnahme des Arzneimittels mit einem alkalischen Getränk sowie frischen Säften aus Obst und Gemüse in Kombination mit oralen Kontrazeptiva und Acetylsalicylsäure.

A. bis. erhöht die Aktivität von Noradrenalin, verringert die Wirksamkeit von Heparin- und Cumarin-Antikoagulanzien, verbessert die Absorption von Eisenpräparaten im Darmtrakt.

In Kombination mit Deferoxamin kann es eine Zunahme der Eisen-Toxizität im Gewebe (einschließlich Kardiotoxizität) hervorrufen und zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz führen.

Erhöht die Gesamtplasmaclearance von Ethylalkohol. Beeinflusst die Wirksamkeit von Disulfiram.

Die Vitamin C-Reserven werden durch die langfristige Einnahme von Calciumchlorid, Arzneimitteln der Chinolin-Serie, Salicylaten und Kortikosteroiden aufgebraucht.

Lösung A. bis. interagiert mit den meisten Medikamenten, wenn sie in einer Spritze gemischt werden.

Verkaufsbedingungen

Für den Kauf der Lösung ist ein Rezept erforderlich. Andere Formen der Freisetzung werden ohne Rezept abgegeben..

Ein Beispiel für ein lateinisches Rezept für eine 5% ige Lösung:
Sol. Acidi ascorbinici 5% - 1 ml
D.t.d. N.10 in Ampere.
S. Intramuskulär 1 ml 2 mal täglich.

Rezept in lateinischer Sprache für die Tablettenform des Arzneimittels:
Acidi ascorbinici 0,05
D.t.d. Nr. 50 in Tabl.
S. Tabelle 2 3 mal am Tag nach den Mahlzeiten

Lagerbedingungen

Ascorbinsäure sollte an einem lichtgeschützten, schwer zugänglichen Ort für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Verfallsdatum

Die Lösung gilt als geeignet für die Verwendung innerhalb eines Jahres, Pillen - innerhalb von eineinhalb Jahren nach dem Ausstellungsdatum. Die Haltbarkeit von Pulver-, Lyophilisat- und Kautabletten beträgt 2 Jahre. Ascorbinsäuretabletten behalten ihre pharmakologischen Eigenschaften 3 Jahre lang.

spezielle Anweisungen

Wikipedia gibt an, dass Vitamin C (L-Ascorbinsäure) eine organische Verbindung ist, die mit Glucose verwandt ist. Die Vorteile für den menschlichen Körper sind enorm - das Vitamin erfüllt die Funktion eines Coenzyms aus einer Reihe von Stoffwechselprozessen, eines Antioxidans und eines Reduktionsmittels..

Strukturformel von Ascorbinsäure:

Nach Angaben des International Pharmacopoeia liegt die Substanz in Form eines kristallinen Pulvers von fast weißer oder weißer Farbe mit saurem Geschmack vor. In Wasser leicht löslich, in Ethanol löslich (ca. 750 g / l) TS, in anderen organischen Lösungsmitteln praktisch unlöslich, ist das Pulver praktisch unlöslich. Gehört zur Kategorie der entzündungshemmenden Medikamente.

Vitamin C in Lösung wird durch Einwirkung von Luft schnell zerstört; Selbst an einem lichtgeschützten Ort wird es in einer feuchten Atmosphäre allmählich abgebaut. Die Zerstörungsrate steigt mit zunehmender Temperatur.

Ascorbinsäure ist in allen Geweben höherer Pflanzen und Tiere vorhanden. Im Gegensatz zu den meisten Tieren hat der Mensch im Verlauf der Evolution aufgrund von Mutationen die Fähigkeit verloren, Vitamin C unabhängig zu synthetisieren, und erhält es ausschließlich mit der Nahrung.

Der OKPD-Code für Ascorbinsäure (Vitamin C) lautet 24.41.51.180. Für die Lebensmittelindustrie wird der Stoff gemäß GOST 4815-76 gewonnen.

Quantitative Bestimmung eines Stoffes

Methoden zur quantitativen Bestimmung von A. bis. basierend auf seinen ausgeprägten regenerativen Eigenschaften.

Der einfachste, objektivste und genaueste Weg ist die Bestimmungsmethode, die auf der Fähigkeit von A. basiert. Eisenionen zu Eisenionen reduzieren.

Die Menge der gebildeten Fe2 + -Ionen ist äquimolar zur Menge von A. bis. in der analysierten Probe (die minimale Menge an Aminosäure in der Probe beträgt 10 nmol) und wird durch die Farbreaktion mit Eisencyanid-Kalium bestimmt.

Wofür ist Ascorbinsäure??

Die Substanz ist an den Prozessen der Biotransformation anderer Vitamine, der Bildung von Kollagen sowie der Bildung und des Austauschs von Adrenalin und Noradrenalin im Nebennierenmark beteiligt, liefert Wasserstoff für die Bildung von Kern-DNA, verringert den Bedarf des Körpers an Vitaminen der B-Gruppe, erhöht die immunbiologische Resistenz des Körpers und beeinflusst die Aktivität von Leukozyten. Die Verbesserung der Absorption von Fe verbessert dadurch die Synthese von Hämoglobin und die Reifung von Erythrozyten, neutralisiert die von der pathogenen Mikroflora sezernierten Toxine, beschleunigt die Heilung von Wunden und postoperativen Nähten sowie die Heilung von Frakturen.

Ascorbinsäure im Urin ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Körpers. Eine geringe Menge an Vitamin C im Urin kann auf eine Fehlfunktion der inneren Organe oder die Entwicklung eines Tumorprozesses hinweisen. Eine erhöhte Konzentration von Ascorbinsäure kann auf ein Ungleichgewicht in der Ernährung und die Wahrscheinlichkeit von Nierensteinen hinweisen.

Die tägliche Ausscheidungsrate von Vitamin C im Urin beträgt 0,03 g. Bei der Diagnose eines solchen Indikators kann der Schluss gezogen werden, dass eine Person eine ausreichende Menge Ascorbinsäure erhält und ihr Körper optimal arbeitet.

Wie viele Kalorien in Ascorbinsäure?

100 g des Produkts enthalten 0,1 g Fett, 0,1 g Protein und 95,78 g Kohlenhydrate. Mit dieser Menge an Kohlenhydraten können Sie mehr als ein Drittel (nämlich 35% *) des täglichen Bedarfs an Kohlenhydraten ausgleichen.

* Der durchschnittliche Nährwert von Produkten aus verschiedenen Quellen wird angegeben. Die Daten können je nach Herkunft des Produkts von den tatsächlichen Daten abweichen. Der Wert wird für eine Diät angegeben, die die Verwendung von zweitausend kcal pro Tag impliziert.

Kaloriengehalt von 100 g Produkt - 970 kJ oder 231,73 kcal.

Wofür ist Ascorbinsäure in der Kosmetik nützlich??

In der Kosmetologie wird Ascorbinsäure als Teil von Anti-Aging-Medikamenten verwendet, um die Schutzfunktionen wiederherzustellen und die Heilung zu beschleunigen..

Der einfachste Weg, Vitamin C für das Haar zu verwenden, besteht darin, einer einzelnen Portion Shampoo oder Haarmaske ein Pulver (zerkleinerte Tablette) oder eine Lösung hinzuzufügen. Ascorbinsäure sollte den Pflegemitteln unmittelbar vor ihrer Verwendung zugesetzt werden..

Mit solchen einfachen Verfahren können Sie die Struktur des Haares wiederherstellen, Haarausfall verhindern und das Haar weich und glänzend machen..

Für das Gesicht wird Ascorbinsäure am häufigsten in Puder verwendet. Vor dem Eingriff wird das Pulver (oder die zerkleinerten Tabletten) mit Mineralwasser gemischt, um eine dicke Aufschlämmung zu erhalten. Das Produkt wird 20 Minuten auf das Gesicht aufgetragen und dann abgewaschen.

Nützlich für das Gesicht und tägliches Reiben mit verdünntem Mineralwasser im Verhältnis 1: 1 mit einer Ascorbinsäurelösung. Sie können auch hausgemachten Masken Lösung / Pulver hinzufügen.

Warum ist Ascorbinsäure für Sportler nützlich??

Vitamin C ist ein Stimulans für den Muskelmasse-Anabolismus, weshalb es ratsam ist, es beim Bodybuilding zu verwenden. Darüber hinaus konnten Wissenschaftler nachweisen, dass es durch Unterdrückung des Peroxidationsprozesses und der Cortisolsekretion auch eine antikatabolische Wirkung hat. Daher hilft die Einnahme von Vitamin C vor dem Training, die Muskeln zu schützen und den Proteinabbau zu verlangsamen..

Nach Abschluss des Verlaufs der Anabolika wird Ascorbinsäure als Bestandteil der PCT (Post-Cycle-Therapie) eingenommen..

Ascorbinsäure für die Menstruation

Hohe Dosen von Vitamin C verhindern den Progesteronfluss in die Gebärmutter. Daher wird Ascorbinsäure häufig eingenommen, wenn sich die Menstruation verzögert.

Ärzte raten jedoch davon ab, diese Methode zu missbrauchen. Erstens kann die wiederholte Anwendung von Ascorbinsäure Magen-Darm-Probleme verursachen. Zweitens kann die Einnahme von Pillen die Diagnose der Ursachen von Menstruationsstörungen und die weitere Behandlung erschweren..

Vorsichtsmaßnahmen

Eine zu schnelle intravenöse Verabreichung von Ascorbinsäurelösung sollte vermieden werden. Wenn eine langfristige Anwendung des Arzneimittels erforderlich ist, kontrollieren Sie den Blutdruck, die Nierenfunktion und den Glukosespiegel.

Ascorbinsäure verändert Labortestergebnisse.

Analoga

Additiv Vitamin C, Asvit, Askovit, Vitamin C, Vitamin C-Injektopas, Rostvit, Setebe 500, Tsevikap, Celaskon Vitamin C, Citravit, Tardiferon (Eisensulfat + Ascorbinsäure).

Zum Abnehmen

Ascorbinsäure reduziert nicht die Menge an subkutanem Fett und kann die Folgen einer unausgewogenen Ernährung und eines inaktiven Lebensstils nicht beseitigen. Daher ist seine Verwendung als unabhängiges Mittel zum Abnehmen unangemessen.

Vitamin C ist jedoch keineswegs eine zusätzliche Ergänzung zur Ernährung von Personen, die Gewicht verlieren, da es die Immunität stärkt, das allgemeine Wohlbefinden bei chronischen Krankheiten verbessert und die Muskelregeneration nach körperlicher Anstrengung beschleunigt.

Ist es möglich, Ascorbinsäure für schwangere Frauen?

Der Mindestbedarf an Ascorbinsäure während der Schwangerschaft beträgt ca. 0,06 g / Tag. (im 2. und 3. Trimester). Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass sich der Fötus an höhere Vitamin C-Dosen einer Frau anpassen kann. Die Folge davon kann ein Entzugssyndrom bei einem Neugeborenen sein..

Gemäß der FDA-Klassifikation gehören injizierbare Formen von Ascorbinsäure auf einer Skala möglicher Risiken für den Fötus zur Gruppe C. Die Einführung der Lösung kann nur dann einer schwangeren Frau übertragen werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Hochdosiertes intravenöses Vitamin C während der Schwangerschaft kann zu Fehlgeburten führen.

Die Mindestanforderung während des Stillens beträgt 0,08 g / Tag. Theoretisch bestehen für ein Kind bestimmte Risiken, wenn eine stillende Frau zu hohe Dosen Vitamin C verwendet.

Bewertungen über Ascorbinsäure

Es ist unmöglich, negative Bewertungen über Ascorbinsäure zu finden. Ascorbinsäure ist ein schmackhaftes und gesundes Arzneimittel, das dazu beiträgt, die Symptome der akuten Periode von Infektionskrankheiten zu lindern und den Zustand des Körpers bei chronischen Pathologien zu verbessern. Es wird sowohl unabhängig als auch in Kombination mit anderen Vitaminen oder Glukose verwendet..

Vielleicht kennt jeder die Vorteile von Vitamin C. In den Übersichten darüber werden jedoch auch wenig bekannte Eigenschaften von Ascorbinsäure erwähnt, beispielsweise die Fähigkeit, Menstruation zu verursachen. Einige Frauen behaupten, dass es ihnen dank der Aufnahme von Ascorbinsäure gelungen sei, den Zyklus ohne den Einsatz von Hormonen zu regulieren..

Das Schema der Verwendung von Ascorbinsäure zur Normalisierung der Menstruation ist einfach: Zählen Sie 10 Tage ab dem letzten Tag der Menstruationsblutung und nehmen Sie täglich 1 Gramm Vitamin C von 11 bis 20 ein.

Ascorbinsäure Preis

Der Durchschnittspreis für Ascorbinsäure in Ampullen von 2 ml (Packung Nr. 10) beträgt 39 Rubel / 20 UAH. Der Preis für Tabletten variiert in Abhängigkeit von der Konzentration des Wirkstoffs und der Anzahl der Tabletten / Dragees in der Packung. Sie können 0,025 g Tabletten (Packung Nr. 10) in ukrainischen Apotheken ab 3 UAH in russischer Sprache - ab 7 Rubel - kaufen.