Haupt
Kliniken

Der Unterschied zwischen Paracetamol und Acetylsalicylsäure

Paracetamol und Acetylsalicylsäure (Aspirin) gehören zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel. Sie werden als Antipyretika gegen Fieber eingesetzt. Oder als Analgetikum zur Linderung von Schmerzsyndromen verwendet.

Antipyretika sind eine Gruppe von Antipyretika, das Wirkprinzip, das auf einer Abnahme des Thermoregulationspunktes im Hypothalamus beruht.

Beide Medikamente werden verschrieben:

  • mit Hyperthermie, die durch Viren oder Bakterien verursacht wird;
  • bei Schmerzen bei Halsschmerzen oder Zahnschmerzen;
  • besorgt über Kopfschmerzen mit geistiger oder körperlicher Müdigkeit;
  • während der Zeit der chronischen Entzündung.

Beide Medikamente gehören zur selben Gruppe, unterscheiden sich jedoch in Wirkung und Nebenwirkungen.

Charakterisierung von Paracetamol und Acetylsalicylsäure

Eigenschaften von Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure hilft bei Grippe, Erkältungen, SARS als Antipyretikum. Entfernt Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen.

Aspirin hat eine ausgeprägte analgetische Eigenschaft.

Gleichzeitig gehört Acetylsalicylsäure zu Antiaggregantien. Dies sind Medikamente, die verhindern, dass Blutplättchen zusammenkleben und das Blut verdünnen. Nehmen Sie zur Vorbeugung 100 mg pro Tag ein. Folglich bleibt die Fließfähigkeit des Blutes erhalten und es bilden sich keine Blutgerinnsel..

Aspirin wird in klinischen Protokollen zur Vorbeugung und Behandlung von ischämischen Schlaganfällen und Herzinfarkten verschrieben. Verschrieben nach Stenting und Bypass-Transplantation der Koronararterien.

Das Arzneimittel wird in folgenden Fällen angewendet:

  • rheumatoide Arthritis;
  • infektiöse Myokarditis;
  • Kopfschmerzen, Myositis, Neuralgie;
  • Prävention von Schlaganfällen und Herzinfarkten, Katarakten.

Nebenwirkungen von Aspirin

Bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • Das Medikament reizt die Magenschleimhaut. Die Gefahr besteht darin, dass Aspirin Blutungen verursachen kann;
  • Aspirin ist für schwangere und stillende Frauen nicht indiziert. Bei schwangeren Frauen ist eine Blutung bis zu einer Fehlgeburt möglich.
  • Das Arzneimittel ist bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert. Dies ist eine spezielle Risikogruppe. Unkontrollierte Anwendung kann das Rein-Syndrom hervorrufen. Die Bedingung wird begleitet von
  • Fieber und psychische Störung. Mögliche Störung der Leber und Nieren;
  • das Risiko, an Asthma bronchiale und anderen allergischen Erkrankungen der Atemwege zu leiden;
  • Aspirin wird nicht empfohlen bei chronischer Rhinitis, Schweinegrippe, Anämie, Schilddrüsenproblemen und Vitamin-K-Mangel.

Paracetamol-Eigenschaften

Paracetamol ist ein wirksames Antipyretikum. Wenn die Temperatur hoch ist, können Sie dieses Antipyretikum trinken, bevor der Krankenwagen ankommt..

Das Medikament wird in folgenden Fällen angewendet:

  • ein Temperaturanstieg durch Viren oder Bakterien;
  • Angina Schmerzen, Zahnschmerzen;
  • Migräne;
  • chronische entzündliche Prozesse.

Eine schnelle Absorption bewirkt eine Schmerzlinderung in einer halben Stunde. Das Fieber lässt nach zwei Stunden nach.

Paracetamol hat fast keine Kontraindikationen. Das Medikament wird sogar Säuglingen verschrieben.

Paracetamol mit Vorsicht einnehmen

Das Arzneimittel sollte für diejenigen verwendet werden, die:

  • Leber- oder Nierenprobleme;
  • Patienten mit allergischen Reaktionen;
  • Für schwangere und stillende Mütter wird das Medikament in besonderen Fällen mit Genehmigung eines Arztes empfohlen.

Aufgrund des Fehlens offensichtlicher Nebenwirkungen und der milden therapeutischen Wirkung kann Paracetamol als besser als Aspirin angesehen werden.

Ähnlichkeit

Hervorzuheben ist, dass beide Medikamente symptomatisch sind. Reduziert Fieber, lindert Schmerzen, behandelt aber nicht die Ursache. Wenn Sie die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung nicht einhalten, schädigen beide Medikamente die Leber und die Nieren..

Unterschied

Unterschied zwischen Paracetamol und Acetylsalicylsäure bei häufigen Komplikationen bei der Verwendung von Aspirin.

Aspirin reduziert Fieber schneller. Paracetamol wirkt mild und ist für Säuglinge angezeigt.

Welches ist billiger

Wenn wir über den Preis sprechen, dann sind beide Medikamente von russischen Herstellern innerhalb von 3-5 Rubel erhältlich..

Welches ist besser - Paracetamol oder Acetylsalicylsäure

Um sich endgültig für die Wahl des Arzneimittels zu entscheiden, müssen Sie sich an die jeweiligen Eigenschaften erinnern.

Acetylsalicylsäure senkt effektiv und schnell die Temperatur. Es gibt jedoch Viren, die die Leberzellen negativ beeinflussen. Aspirin wirkt auf dieselben Zellen. So kommt es zu einer starken Niederlage eines wichtigen Organs bis zur Zerstörung seiner Zellen..

Es entwickelt sich ein schweres Reye-Syndrom, bei dem die Mortalität bis zu 90% beträgt. Das Reye-Syndrom wird als Komplikation von Aspirin angesehen.

Bei Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, ist Aspirin sehr wirksam. Zum Beispiel mit Angina oder Pyelonephritis.

Paracetamol bekämpft Fieber nicht so schnell, ist aber sicher.

Es bleibt die Wahl zwischen einem schnell wirkenden, wirksamen, risikobasierten Medikament oder einem sicheren, weniger wirksamen und milden Arzneimittel..

Mit Diabetes

Paracetamol

Wenn der Patient an Diabetes mellitus leidet, kann Paracetamol angewendet werden. Bei einer solchen Krankheit sind die Schutzfunktionen jedoch eingeschränkt. Und längerer Gebrauch oder Überdosierung eines Arzneimittels schädigen Leber und Nieren.

Vor der Anwendung von Paracetamol ist daher eine obligatorische ärztliche Beratung erforderlich..

Acetylsalicylsäure

Bei Diabetes ist der Blutzucker erhöht, was die Viskosität des Blutes erhöht. Aspirin in vorbeugenden Dosen beseitigt dieses Problem und normalisiert den Zuckergehalt.
Bei Diabetes mellitus treten Herzrhythmusstörungen wie Angina pectoris, Arrhythmie und Tachykardie auf. Die Einnahme von Medikamenten mit Acetylsalicylsäure zu prophylaktischen Zwecken hilft, diese Probleme zu vermeiden..

Zur Vorbeugung verschreiben Ärzte Aspirin 100 mg täglich. Nehmen Sie das Arzneimittel nach den Mahlzeiten mit Wasser, Mineralwasser und Milch ein. Doktor der Medizin, Arzt - Therapeut, Kardiologe, Moderator der Fernsehsendung "Living Healthy!" Elena Malysheva behauptet, dass Untersuchungen zeigen, dass 40 mg Aspirin pro Tag für vorbeugende Zwecke ausreichen..

Beide Medikamente können gegen Diabetes eingenommen werden. Jeder Einzelfall wird jedoch separat betrachtet. Wie üblich ist die Hauptregel zu beachten - eine ärztliche Beratung.

Bei einer Temperatur

Paracetamol

Paracetamol und Acetylsalicylsäure werden bei einer Temperatur verschrieben.

Bei der Einnahme von Paracetamol müssen Sie jedoch die Kontraindikationen berücksichtigen:

  • Drogenunverträglichkeit;
  • Pathologie der Nieren und der Leber;
  • mit Vorsicht und gemäß den Empfehlungen des Arztes für schwangere und stillende Frauen.

Paracetamol senkt die Temperatur nach 2 Stunden. Die tägliche Dosis ist in 3 Dosen unterteilt. Nehmen Sie das Arzneimittel 1-1,5 Stunden nach dem Essen ein.

Die Dosierung hängt von der ärztlichen Verschreibung und der Form der Freisetzung ab.

200 mg und 500 mg Tabletten:

  • Kinder von 3 bis 12 Jahren 2 g pro Tag;
  • Erwachsene 4 g pro Tag.
  • Kinder von drei Monaten bis zu einem Jahr bis zu 5 ml pro Tag;
  • Kinder von 1 bis 5 Jahren bis zu 10 ml pro Tag;
  • Kinder von 5 bis 12 Jahren bis zu 20 ml pro Tag;
  • Erwachsene bis zu 40 ml pro Tag.

Zäpfchen werden in 100, 250, 500 mg Wirkstoff freigesetzt.

3-4 mal 60 mg / kg Körpergewicht pro Tag auftragen:

  • Kinder von 1 Monat bis drei Jahren 15 mg / kg;
  • Kinder von drei bis 12 Jahren bis zu 2 g pro Tag;
  • Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von über 60 kg bis zu 4 g pro Tag.

Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure wirkt bei erhöhten Temperaturen effektiv und schnell. Eine Einzeldosis beträgt 500 mg. Unterwegs nehmen Gelenkschmerzen ab, der Gesundheitszustand verbessert sich.

Brausetabletten aus Aspirin, die 400 mg Acetylsalicylsäure und 240 mg Ascorbinsäure oder Vitamin C enthalten, haben sich bewährt. 1 oder 2 Tabletten werden in 200 ml Wasser gelöst und sofort getrunken. Alle 4 Stunden, 3 Tage einnehmen.

Kann ich zusammen trinken?

Paracetamol, Acetylsalicylsäure und Koffein sind Teil von Citramon. Daher ist es möglich, diese beiden Medikamente gleichzeitig zu verwenden. Aber zusammen reizen sie die Magenschleimhaut, schädigen Leber und Nieren..

Wenn wir über Bewertungen sprechen, dann sprechen Ärzte positiv über Aspirin des deutschen Herstellers Bayer.

Bewertungen von Ärzten über Aspirin

Ivanov O.O. Phlebologe, Kandidat der Wissenschaften, 12 Jahre Erfahrung
Das Originalarzneimittel von Bayer. Bequeme Form der Veröffentlichung, angemessener Preis. Es gibt Nebenwirkungen bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen. Unverzichtbar für die Prävention akuter SS-Ereignisse. Bequeme und helle Verpackung. Die Blase hat ein Design, das die versäumte Dosis des Arzneimittels minimiert, insbesondere für ältere Menschen.

Melnikova O.A. Zahnarzt, 23 Jahre Erfahrung
Eine hervorragende Vorbereitung. Eine sehr bequeme und physiologische (mit einem Minimum an Nebenwirkungen für den Körper) lösliche Form der Freisetzung. Bayer ist eine bekannte Marke mit einem ausgezeichneten Ruf. Ich benutze ein ähnliches Medikament (Aspirin mit Vitamin C) für die ganze Familie, um das Wohlbefinden zu verbessern, wenn die ersten Erkältungssymptome auftreten, und um mäßige Kopfschmerzen zu lindern. Das Medikament ist gut verträglich, es wirkt schnell, aufgrund von Blutverdünnung verbessert es den Allgemeinzustand des Körpers in kürzester Zeit erheblich. Die Dosierung muss beachtet werden.

Tsyganok S.A. Augenarzt, 9 Jahre Erfahrung
Ausgezeichnetes Medikament, ausgezeichnete Wirksamkeit bei Entzugssymptomen!
Hohes Risiko für Magenblutungen. Unkontrollierte Aufnahme bei Patienten mit hohem Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen.
Im Allgemeinen hat die Droge des Jahrhunderts sowohl Stärken als auch viele Nebenwirkungen für diejenigen, die sie als vitaminähnlich betrachten.

Patientenbewertungen zu Aspirin

Andrey V..
Jeder nahm Aspirin. Das Medikament ist wirksam und wird bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. Es wird als Antipyretikum, Analgetikum zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Jüngste Studien haben gezeigt, dass „Aspirin“ zur Krebsprävention eingesetzt werden kann. Sobald ich meinen Arm verletzt hatte, begann die Entzündung, die Schmerzen waren stark, die Schmerzmittel halfen nicht. Ich nahm 2 Aspirin-Tabletten, der Schmerz ließ nach, ich war sehr überrascht, dass ein einfacher Aspirin-Schmerz mich linderte und rettete, bis ich ins Krankenhaus kam.

Elena I..
Guten Abend! Ich habe beschlossen, mein Feedback zum pharmazeutischen Produkt "Aspirin" zu teilen. Dieses Medikament ist eine Legende der sowjetischen Medizin, zumindest denke ich, da es, soweit ich mich erinnern kann, ständig bei schweren Erkältungen angewendet wurde, normalerweise wird es in diesen Fällen in Kombination mit Paracetamol eingenommen. Im Zusammenhang mit der Finanzkrise im Land ist "Aspirin" besonders relevant, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist, kostengünstig ist, in aller Munde ist und auch im Alltag eingesetzt wird. Sehr oft, wenn Gott sei Dank jeder in der Familie gesund ist, verwenden wir Aspirin in allen Arten von Salz als Konservierungsmittel.

Olga B..
Aspirin ist ein Medikament, das ich persönlich seit vielen, vielen Jahren täglich einnehme. Grundsätzlich sehe ich für mich die Hauptfunktion als preiswertes und harmloses blutverdünnendes Medikament. Ich habe Typ-1-Diabetes, daher ist mein Blut aufgrund des hohen Zuckergehalts dicker als das einer durchschnittlichen Person. Diese Dichte ist besonders im Sommer zu spüren, wenn es unter dem Einfluss von Hitze schwieriger wird zu atmen, zu gehen, zu arbeiten, Kopfschmerzen zu haben und der Blutdruck steigt. Daher brauche ich gerinnungshemmend und kontinuierlich. Es gibt viele davon auf dem Markt. Dies sind Detralex- und Phlebodia- sowie Heparin-Tabletten, aber selbst wenn Sie eine Tablette pro Tag einnehmen, können Sie pleite gehen. Also nehme ich täglich 1/4 einer Brausetablette für mein Gewicht in ein Glas Wasser und fühle mich gut dabei. Mit dieser Dosis leidet mein Magen nicht. Da die Hauptkomponente Acetylsalicylsäure ist und das Arzneimittel selbst aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel stammt, sollte das Arzneimittel natürlich nicht auf leeren Magen eingenommen werden..

Bewertungen von Ärzten über Paracetamol

Gorshenina Yu.A. Zahnarzt, 10 Jahre Erfahrung
Bewährte Medizin. Ich wurde auch als Kind behandelt. Oft ist es notwendig, Kindern eine halbe Tablette zu geben, wenn moderne Medikamente nicht damit umgehen können. Allergische Reaktionen wurden nicht beobachtet. Fängt an, für eine lange Zeit ziemlich schnell und effektiv zu handeln. Bitter. Ich empfehle es zusätzlich zum Automedizinschrank zusammen mit Analgin zu kaufen.

Merzlyakov O.E. Zahnarzt, 13 Jahre Erfahrung
Relativ schnelle Aktion. Wirkt sanft und fast unmittelbar nach einer Einnahme von 30 Minuten. Hat die geringsten Nebenwirkungen. Kein sehr leckeres Produkt. Bitter. Eine echte "bärtige" Droge im guten Sinne des Wortes und erprobt. Es gibt keinen solchen Arzt, der niemals "Paracetamol" verschrieben hat..

A. V. Zinchenko HNO, Kandidat der Wissenschaften, 10 Jahre Erfahrung
Paracetamol wird in der HNO-Praxis auch häufig bei Kindern bei hohen Temperaturen und zur leichten Schmerzlinderung sowie in der postoperativen Phase angewendet. Der Preis ist lächerlich und die Qualität ist seit vielen Jahrzehnten hoch.
Bei Verwendung von Paracetamol unter strikter Befolgung der Anweisungen sind im Falle einer Überdosierung Nebenwirkungen in Form von Übelkeit und Unterkühlung möglich.

Patientenbewertungen zu Paracetamol

Ekaterina V..
Ich hatte schon lange von diesem Medikament gehört, aber irgendwie habe ich es nicht beachtet, bis der Arzt es im Krankenhaus verschrieben hat. Es gab einen Kaiserschnitt, die Stiche sind in den ersten Tagen sehr schmerzhaft, und da Sie Ihr Baby stillen, können Sie keine starken Schmerzmittel verwenden. Und mein Arzt riet mir, Paracetamol zu trinken. Was kann ich sagen, in der Tat ein sehr gutes Mittel, die Schmerzen wurden weniger und der Gesundheitszustand verbesserte sich. Jetzt immer in meinem Medizinschrank. Das Mittel ist eigentlich sehr anständig, es hilft auch bei Kopfschmerzen und Zahnschmerzen. Wenn ich plötzlich das Gefühl habe, krank zu sein, nehme ich auch die Droge. Auch für Kinder geeignet. Ein gutes Werkzeug für wenig Geld!

Ekaterina A..
Ich benutze "Paracetamol" bereits seit ungefähr 20 Jahren. Es ist immer in meiner Handtasche. Die wichtigsten Vorteile sind Preis und Effizienz. In der Apotheke wird jedes Mal angeboten, das Medikament fünfmal teurer zu kaufen, aber der Hauptwirkstoff dort ist Paracetamol. Die Temperatur sinkt schnell, es gibt keine Nebenwirkungen, ich neige nicht dazu, danach zu schlafen. Als sie schwanger wurde, wurde ihr verschrieben, es während eines Kopfschmerzes zu trinken, bevor sie schwanger wurde, nahm sie immer ein anderes Medikament. Nach der Einnahme der Pille verschwindet der Kopf in 10-15 Minuten. Die Packung enthält mehrere Blasen. Sie können diese bequem mitnehmen.

Svyatoslav S..
"Paracetamol" ist ein Medikament, das sich immer wieder bewährt hat. Ich persönlich war von der Wirksamkeit der fiebersenkenden Wirkung überzeugt. Darüber hinaus ist Paracetamol ein gutes Schmerzmittel. Dieses Medikament ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche geeignet. Der Preis ist nicht teurer als Aktivkohle, also keine Sorge. Ich nehme es immer, wenn sich die Jahreszeiten oder das Wetter aufgrund von Druck ändern, und es hilft mir sehr. Von den Minuspunkten kann man nur feststellen, dass "Paracetamol" reichlich Schweiß verursacht, vielleicht sollte es so sein, aber immer noch. Ich rate Ihnen, dieses Medikament einzunehmen, wenn Sie sich erkälten.

Paracetamol oder Aspirin: was besser ist?

Viele Menschen fragen sich, was besser ist, um die Temperatur zu normalisieren - Paracetamol oder Aspirin. Bei der Einnahme beider Medikamente wird eine ausgeprägte hypothermische und entzündungshemmende Wirkung beobachtet, weshalb sie im Kampf gegen Erkältungen eingesetzt werden. Gleichzeitig haben sie unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper, unterschiedliche Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

Paracetamol oder Aspirin wird im Kampf gegen Erkältungen eingesetzt.

Eigenschaften von Arzneimitteln

Trotz der ähnlichen therapeutischen Wirkung sind Aspirin und Paracetamol nicht dasselbe. Arzneimittel unterscheiden sich in der chemischen Zusammensetzung, den pharmakologischen Eigenschaften und dem Wirksamkeitsgrad für verschiedene Pathologien.

Paracetamol

Das Medikament wird für Virus- und Infektionskrankheiten verschrieben, die durch Fieber und Schüttelfrost gekennzeichnet sind. Paracetamol ist völlig sicher zu verwenden. Die einzigen Kontraindikationen für die Einnahme von Pillen sind:

  • chronischer Alkoholismus,
  • Ich Trimester der Schwangerschaft,
  • erhöhte Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber strukturellen Komponenten,
  • schwere Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion.

Das Arzneimittel ist in einer runden weißen Tablettenform erhältlich. Der Wirkstoff ist 500 mg Paracetamol. Um die Bioverfügbarkeit, die Wirkdauer und die Absorptionsrate zu erhöhen, wird die chemische Zusammensetzung der Tabletten mit Hilfskomponenten ergänzt:

  • Magnesiumstearat,
  • Povidon,
  • Milch Zucker,
  • Natriumcroscarmellose.

Die therapeutische Wirkung tritt innerhalb von 15-60 Minuten auf. Während dieser Zeit wirkt der Wirkstoff direkt auf das Gehirn und hemmt die Synthese von Prostaglandinen im Hypothalamus.

Aspirin

Das Medikament gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und Thrombozytenaggregationshemmer. Die Zusammensetzung runder bikonvexer weißer Tabletten enthält 100 mg Acetylsalicylsäure, die der Wirkstoff ist. Zur schnellen Absorption des Mittels im Dünndarm wird die Zusammensetzung des Präparats mit Maisstärke und mikrokristalliner Cellulose ergänzt.

Aspirin wird eingenommen, um Schmerzen zu lindern und Fieber bei Erkältungen zu lindern.

Das Medikament wird eingenommen, um Schmerzen zu lindern und Fieber bei Erkältungen zu senken. In diesem Fall gibt es die folgenden Kontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels:

  • Magengeschwür des Magen-Darm-Trakts,
  • Asthma bronchiale, hervorgerufen durch die Aufnahme von Salicylaten,
  • Diathese,
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Wirk- und Hilfsstoffen,
  • Schwangerschaft.

Kombinieren Sie das Medikament nicht mit Methotrexat.

Vergleich von Paracetamol und Aspirin

Beide Medikamente sind hochwirksam, was durch Studien nach dem Inverkehrbringen bestätigt wurde. OTC-Medikamente dürfen zur Selbstbehandlung bei Schmerzlinderung, Fieber und Entzündungen eingesetzt werden..

Ähnlichkeit

Aspirin und Paracetamol haben fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften. Aufgrund der ähnlichen therapeutischen Wirkung haben die Medikamente die gleichen Indikationen zur Anwendung:

  • Erkältungen Viruserkrankungen,
  • hohes Fieber,
  • Schmerzsyndrom verschiedener Ursachen von leichter und mittlerer Schwere: Kopf- und Zahnschmerzen, Verbrennungen, Trauma, Myalgie, Migräne,
  • Fieber vor dem Hintergrund ansteckender und entzündlicher Erkrankungen.

Was ist der Unterschied

Die Medikamente unterscheiden sich in der chemischen Struktur nicht nur von Hilfsstoffen, sondern auch von Wirkstoffen. Die Wirkung von Aspirin basiert auf den Eigenschaften von Acetylsalicylsäure (ASS). Die therapeutische Wirkung von Paracetamol hängt vom gleichnamigen Wirkstoff ab. Arzneimittel unterscheiden sich in ihrem Wirkmechanismus:

  • ASS zeigt pharmakologische Eigenschaften im Fokus der Entzündung,
  • Paracetamol wirkt aufgrund seiner Wirkung auf das Zentralnervensystem fiebersenkend und analgetisch.

Als entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel ist Aspirin wirksamer als Paracetamol. Die therapeutische Wirkung von Acetylsalicylsäure hält länger an. Gleichzeitig wirkt sich Paracetamol nicht negativ auf die Magenschleimhaut aus und verursacht keine Blutungen.

Aspirin gehört zur Kategorie NSAID. Zusätzlich zur fiebersenkenden Wirkung verdünnt ASS das Blut, weshalb es in der Kardiologie und Phlebologie aktiv eingesetzt wird. Das Arzneimittel wird zur medikamentösen Therapie mit hoher Blutgerinnung als Maßnahme zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben.

Paracetamol gehört zur Gruppe der Anilide. Im Gegensatz zu Aspirin beeinflusst das Medikament das Kreislaufsystem nicht..

Paracetamol beeinträchtigt die Magenschleimhaut nicht und verursacht keine Blutungen.

Welches ist billiger

Die Kosten für eine Packung für 10 Tabletten Aspirin mit einer Dosierung von 500 mg betragen 10 Rubel. Der Preis für ein Brausemedikament, das keine Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hat, erreicht 300 Rubel.

10 Tabletten Paracetamol kosten 40-50 Rubel.

Was ist besser Paracetamol oder Aspirin

Die Medikamente werden ohne Rezept verkauft, es wird jedoch empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie die Medikamente einnehmen. Der Spezialist wählt das Arzneimittel in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, den individuellen Merkmalen des Patienten und dem Vorhandensein von Kontraindikationen aus. Bei der Selbstbehandlung müssen die Tabletten streng nach den beigefügten Anweisungen eingenommen werden, um den Körper nicht zu schädigen.

Mit Pilzkrankheiten

Beide Arzneimittel haben keine fungiziden Eigenschaften und können daher eine Pilzinfektion nicht beseitigen. Aspirin und Paracetamol können zusammen mit Antimykotika als entzündungshemmendes Mittel und Schmerzmittel eingenommen werden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Mit einer Erkältung

Bei Viruserkrankungen, die von hohem Fieber und Entzündungen begleitet werden, ist Paracetamol wirksamer. Um eine fiebersenkende Wirkung zu erzielen, sollten Sie 1 Tablette mit einer Pause von 2-3 Stunden trinken. Erwachsene Patienten und Kinder über 12 Jahre können das Arzneimittel durch Aspirin ersetzen.

Bei Kopfschmerzen

Bei leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen sollte Aspirin eingenommen werden. Paracetamol hat keine ausgeprägte analgetische Wirkung. Erwachsene Patienten sollten 1 Acetylsalicylsäuretablette einnehmen.

Das Arzneimittel sollte mit alkalischen Flüssigkeiten eingenommen werden, um die Wirkung von Aspirin auf die Magenschleimhaut zu minimieren.

Mit einem Kater

Paracetamol ist nicht wirksam gegen Kater-Symptome. Die Einnahme von 2 Aspirin-Tabletten hilft bei starken Kopfschmerzen. Die therapeutische Wirkung hält aufgrund der hohen Ethanolkonzentration im Blut 1-3 Stunden an. Alkohol reduziert die analgetische Wirkung des Arzneimittels. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Arzneimittel die Leberzellen stark belastet. Hepatozyten haben keine Zeit, Ethylalkohol zu neutralisieren und zu entfernen.

Medikamente helfen nicht, Übelkeit und Mundtrockenheit loszuwerden.

Kann ich zusammen nehmen

Aspirin ist gut mit Paracetamol verträglich. Letzteres wirkt sich auf das Zentrum der Thermoregulation im Gehirn aus, reduziert jedoch praktisch nicht die Entzündung. Dieser Mangel kann durch Acetylsalicylsäure ausgeglichen werden, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung hat. Die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln in niedrigen Dosierungen hilft bei hohem Fieber und mäßigen Schmerzen. Die Wirkstoffe beider Arzneimittel verstärken die therapeutische Wirkung voneinander.

Gleichzeitig empfehlen Ärzte nicht, Medikamente zusammen einzunehmen, da das Risiko von Nebenwirkungen steigt. Es ist wichtig zu bedenken, dass Aspirin eine zerstörerische Wirkung auf die Schleimhäute des Verdauungssystems hat und das Blut stark verdünnt. Paracetamol kann diesen Effekt verstärken, was zu inneren Blutungen führen kann. Darüber hinaus belastet die Einnahme beider Medikamente die Nieren und die Leber zusätzlich..

Dosierungsschema

Aspirin-Tabletten sind zur oralen Verabreichung nach den Mahlzeiten vorgesehen. Um Schmerzen und Fiebersymptome zu lindern, müssen Sie das Medikament in einer Einzeldosis von 500-1000 mg einnehmen. Das Zeitintervall zwischen der Anwendung des Arzneimittels sollte mindestens 4 Stunden betragen. Die maximal zulässige Dosis pro Tag beträgt 3000 mg oder 6 Tabletten. Sie können das Medikament innerhalb von 1 Woche als Anästhetikum verwenden, um die Temperatur zu senken - nicht länger als 3 Tage.

Paracetamol für Patienten über 12 Jahre mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg wird in einer Einzeldosis von 500 mg verschrieben. Für Kinder unter 3 Monaten wird die Dosis für 1 Dosis auf 10 mg pro 1 kg Körpergewicht festgelegt. Babys von 3 bis 12 Monaten werden 60-120 mg verschrieben. Kinder von 1 bis 5 Jahren müssen 120-250 mg, von 6 bis 1 Jahr 250-500 mg einnehmen. Die Tabletten sollten 4 mal täglich eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage. Die maximale Tagesdosis sollte 4 g nicht überschreiten.

Bewertungen von Ärzten über Paracetamol und Aspirin

Alexey Sorokov, Therapeut, Rjasan

Aspirin und Paracetamol gelten als die sichersten rezeptfreien Antipyretika. Bei Infektionskrankheiten empfehle ich, Acetylsalicylsäure streng nach den Anweisungen einzunehmen. Die Tabletten sollten nicht überbeansprucht werden. In hohen Dosen reizt das Medikament die Magenschleimhäute und erhöht das Blutungsrisiko. Bei richtiger Anwendung lindert es schnell und effektiv Schmerzen, reduziert Fieber und beseitigt die Symptome von Fieber. Paracetamol hat eine ähnliche Wirkung. Ich halte es für sicher, Kinder zu behandeln..

Sergey Karaschenko, HNO-Arzt, Ufa

Paracetamol verträgt Fieber gut, hat ein Minimum an Nebenwirkungen und ist für Kinder unbedenklich. Die therapeutische Wirkung wird in 10-15 Minuten erreicht: Eine Person beginnt stark zu schwitzen, die Temperatur sinkt. Ich empfehle die Einnahme von Aspirin wegen des hohen Risikos von Nebenwirkungen nicht. Die Tabletten werden ohne magensaftresistente Beschichtung hergestellt. Bei unsachgemäßer Anwendung wirkt sich das Medikament daher negativ auf die Magenwände aus. Bei hohen Dosen sind Blutungen möglich. Aspirin kann helfen, leichte Kopfschmerzen zu lindern.

Patientenmeinung

Daniil Burov, 26 Jahre, Saransk

Ich benutze beide Medikamente nur auf unterschiedliche Weise. Aspirin lindert Schmerzen und scharfe Schmerzen. Ich nehme Paracetamol bei hohen Temperaturen und habe keine Angst, einem 5-jährigen Kind Tabletten zu geben. Ich verwende Acetylsalicylsäure nicht als Antipyretikum, da es den Zustand des Magens negativ beeinflusst. Ich halte beide Medikamente für wirksam und billig..

Polina Kravchenko, 35 Jahre, Moskau

Ich nehme Aspirin gegen Erkältungen. Die Tabletten senken die Temperatur gut und reduzieren Halsschmerzen. Ich bemerke die fiebersenkende Wirkung innerhalb einer Stunde. Ich mag den erschwinglichen Preis - die Kosten für 1 Paket betragen 10 Rubel. Es hilft einem 14-jährigen Kind gut mit Angina, aber Kinder unter 10 Jahren können kein Aspirin trinken. Es gab keine Nebenwirkungen. Ich halte Paracetamol für weniger wirksam. Es dauert 2-3 Stunden, danach kehrt die hohe Temperatur zurück.

Was ist besser - Paracetamol oder Acetylsalicylsäure? Richtig behandeln!

Acetylsalicylsäure und Paracetamol werden häufig bei Erkältungen eingesetzt und haben ähnliche Indikationen. Es gibt jedoch einen signifikanten Unterschied zwischen diesen Medikamenten, der berücksichtigt werden muss. Informationen über die Zusammensetzung und die Wirkprinzipien von Arzneimitteln tragen dazu bei, die negativen Folgen der Selbstmedikation zu vermeiden.

Beschreibung der Medikamente

Acetylsalicylsäure und Paracetamol haben ähnliche Wirkungen, sind jedoch nicht gleich. Sie gehören zu verschiedenen Gruppen von Arzneimitteln, unterscheiden sich teilweise in den Indikationen und unterliegen spezifischen Einschränkungen und Verboten ihrer Verwendung..

Komposition

Acetylsalicylsäure

Der Wirkstoff des Arzneimittels Acetylsalicylsäure ist eine gleichnamige chemische Verbindung mit saurem Geschmack. Es ist in Form von Tabletten erhältlich, die 500 mg des Wirkstoffs enthalten. Das Hilfsmittel umfasst Stärke, Talk, Stearinsäure und Zitronensäure.

Paracetamol

Der Wirkstoff von Paracetamol ist ebenfalls eine gleichnamige Substanz mit fiebersenkenden und analgetischen Eigenschaften. Die Konzentration in der fertigen Darreichungsform variiert zwischen 100 und 500 mg.

Wirkmechanismus

Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure gehört zu nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und Thrombozytenaggregationshemmern - blutverdünnenden Substanzen. Einmal im Körper, erweitert es die Blutgefäße und erhöht das Schwitzen, wodurch die Körpertemperatur gesenkt wird. Es hat auch eine analgetische Wirkung, beseitigt Entzündungen. Hat die Fähigkeit, die Blutviskosität zu senken und Blutgerinnsel zu verhindern (Gerinnsel, die kleine und große Arterien blockieren).

Paracetamol

Paracetamol ist ein nicht narkotisches Analgetikum (Schmerzmittel) und temperatursenkendes Mittel. Nach der Einnahme zieht es schnell ein, lindert Schmerzen und wirkt fiebersenkend. Die entzündungshemmende Wirkung von Paracetamol ist sehr gering.

Indikationen

Acetylsalicylsäure

Der Anwendungsbereich von Acetylsalicylsäure ist sehr umfangreich:

  • Rheuma (Entzündung des Bindegewebes, meistens des Herzens und der Blutgefäße);
  • ein Anstieg der Körpertemperatur, der durch infektiöse und entzündliche Prozesse im Körper verursacht wird;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) infektiösen und allergischen Ursprungs;
  • Kopfschmerzen, Muskel-, Nervenschmerzen von mäßiger oder schwacher Intensität;
  • Prävention des Herzinfarkts (Nekrose des Herzbereichs aufgrund von Durchblutungsstörungen) und dessen Wiederholung;
  • ischämische Herzkrankheit (KHK) - mangelnde Blutversorgung des Herzmuskels, was zu dessen Schädigung und Arbeitsstörung führt;
  • Prävention von Störungen des Gehirnkreislaufs;
  • verschiedene Herzfehler und Krankheiten, auch nach der Operation, um sie zu beseitigen;
  • die Bildung einer Toleranz gegenüber NSAIDs bei "Aspirinasthma" (Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln dieser Gruppe) durch schrittweise Erhöhung der Aspirin-Dosen.

Paracetamol

Paracetamol ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Kopfschmerzen, einschließlich Migräne (intensive schmerzhafte Empfindungen, normalerweise einseitig);
  • Myalgie und Neuralgie - Schmerzen in Muskeln oder Nerven;
  • Zahnschmerzen;
  • hohes Fieber mit Infektionskrankheiten;
  • Algodismenorrhoe - schmerzhafte Menstruation;
  • leichte bis mittelschwere Schmerzen durch Verbrennungen und andere Arten von Verletzungen.

Kontraindikationen

Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure hat eine Reihe negativer Eigenschaften (z. B. Reizung der Schleimhäute des Verdauungssystems) und kann daher in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Geschwüre oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Aspirin-Triade - Asthma (Asthmaanfälle), verursacht durch die Einnahme von NSAIDs;
  • Drogenunverträglichkeit;
  • Blutkrankheiten, begleitet von einer Abnahme der Gerinnbarkeit;
  • Peeling Aortenaneurysma - Ausbeulung der Wand der größten Arterie;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase und Vitamin K - Verbindungen, die für die Blutgerinnung und die Menge an Hämoglobin darin verantwortlich sind;
  • Reye-Syndrom - Fettabbau von Leberzellen in Kombination mit Hirnschäden;
  • Leber- oder Nierenfunktionsstörung;
  • Schwangerschaft im 1. und 3. Trimester;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 15 Jahren.

Paracetamol

Paracetamol sollte nicht eingenommen werden, wenn:

  • Drogenunverträglichkeit;
  • Versagen der Leber, Nieren;
  • Alkoholismus;
  • Anämie (Eisenmangel im Körper und dementsprechend Hämoglobin im Blut).

Nebenwirkungen

Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure kann folgende unerwünschte Wirkungen verursachen:

  • Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Blutungen, Leberfunktionsstörungen;
  • Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel;
  • Anämie, verminderte Blutgerinnung (anhaltende Blutung);
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Allergie - Hautausschlag, Aspirin-Triade;
  • Reye-Syndrom.

Paracetamol

Bei der Einnahme von Paracetamol können folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch;
  • beeinträchtigte Leber- oder Nierenfunktion;
  • Veränderungen in der zellulären Zusammensetzung des Blutes;
  • Allergien - in Form von Nesselsucht (roter Hautausschlag), Schwellung.

Freigabeformen und Preis

Verschiedene inländische Pharmaunternehmen stellen Acetylsalicylsäure in Tabletten zu 500 mg her. Der Preis hängt von der Menge in der Verpackung und dem Hersteller ab:

  • 10 Stück. - 4 bis 9 Rubel;
  • 20 Stk. - 21 Rubel.

Paracetamol ist in Apotheken in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Tabletten 500 mg
    • 10 Stück in einer Packung - 3-7 Rubel;
    • 20 Stück pro Packung - 18-19 Rubel;
  • Suspension von 100 ml mit 120 mg Wirkstoff pro 5 ml - 79 Rubel;
  • Sirup, 100 ml mit der gleichen Konzentration an Paracetamol - 49 Rubel;
  • Zäpfchen (Zäpfchen) rektal, 500 mg, 10 Stk. - 53 Rubel;
  • Kinderzäpfchen, 100 mg, 10 Stück - 24 Rubel.

Welches ist besser - Paracetamol oder Acetylsalicylsäure?

Aspirin hat folgende Vorteile:

  • hilft besser bei der Temperatur, verhindert einen längeren Anstieg, da es nicht nur auf die Gehirnzentren (wie Paracetamol), sondern auch auf die Gefäße wirkt;
  • lindert Entzündungen;
  • verdünnt das Blut, wodurch es häufig bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt wird.

Nachteile von Acetylsalicylsäure:

  • hat viele Kontraindikationen, Nebenwirkungen;
  • sollte nicht während der Schwangerschaft oder während des Stillens eingenommen werden (dies führt zu Missbildungen des Fötus, verlangsamt die Wehen und erhöht das Blutungsrisiko bei Säuglingen);
  • Es ist gefährlich, es Kindern zu geben, da unter 15 Jahren eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, ein Reye-Syndrom zu entwickeln, wenn Aspirin eingenommen wird, um die Temperatur bei einer Virusinfektion zu senken.
  • in verschiedenen Darreichungsformen präsentiert;
  • kann von schwangeren Frauen, Kindern (Suspension oder Sirup) eingenommen werden;
  • reizt nicht die Schleimhaut des Verdauungssystems;
  • hat weniger Nebenwirkungen.

Nachteile der Droge:

  • reduziert die Temperatur weniger effektiv;
  • hilft nicht bei Entzündungen.

Daher ist es besser, Acetylsalicylsäure zu verwenden, um die hohe Temperatur wirksam zu senken, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Es sollte auch angewendet werden, wenn Hyperthermie (erhöhte Temperatur) durch einen entzündlichen Prozess verursacht wird. Kinder, schwangere Frauen und andere Kategorien von Patienten, bei denen Aspirin kontraindiziert ist, sollten Paracetamol als Antipyretikum wählen.

Acetylsalicylsäure und Paracetamol gleichzeitig

Kann Aspirin mit Paracetamol bei Erkältungen zusammen eingenommen werden? Ja, eine solche Kombination hilft, die Temperatur effektiver zu senken und ein erneutes Ansteigen zu verhindern. Zu diesem Zweck ist es besser, fertige pharmazeutische Präparate mit einer überprüften Dosierung zu verwenden. Zum Beispiel Citramon, das Acetylsalicylsäure, Koffein und Paracetamol enthält. Zusätzlich zu den drei oben aufgeführten Komponenten enthalten Citrapac-Tabletten auch Ascorbinsäure. Krankenwagenbesatzungen verwenden neben Paracetamol mit Aspirin, das Analgin enthält, auch die sogenannte "Triade". Die Injektion dieses Arzneimittels senkt schnell die Temperatur.

Aspirin oder Paracetamol: Besser gegen Schmerzen und Fieber?

Paracetamol oder Aspirin: Diese Medikamente sind ähnlich, unterscheiden sich jedoch in Behandlungsschema, Wirkungsweise, Sicherheit und Wirksamkeit bei Schmerzen und Fieber.

Schmerzen und Fieber sind oft mit Verletzungen und Krankheiten verbunden.

Diese Bedingungen wirken sich stark auf das tägliche Leben der Menschen aus und erfordern eine kompetente medizinische Behandlung..

Paracetamol und Aspirin sind einige der beliebtesten fiebersenkenden und schmerzlindernden Medikamente, die ohne Rezept rezeptfrei erhältlich sind..

Paracetamol (Paracetamol) gehört zur Gruppe der nicht narkotischen Schmerzmittel und Antipyretika - Analgetika-Antipyretika. Erhältlich in Form von Kapseln, Tabletten, Zäpfchen, Suspensionen, Beuteln sowie Formen zur intravenösen Verabreichung.

Berühmte Marken: Efferalgan, Panadol, Rapidol, Milistan, Tsefekon.

Paracetamol ist Teil zahlreicher Kombinationspräparate zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen: Fervex, Pharmacitron, Coldrex usw..

Aspirin (Acetylsalicylsäure) gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika oder NSAIDs. Es hat eine ausgeprägte fiebersenkende und mäßige analgetische und entzündungshemmende Wirkung; verhindert Blutgerinnsel. In Form von Tabletten erhältlich, gibt es keine Formen für die intravenöse Verabreichung.

Berühmte Marken: Aspirin-Bayer, Upsarin, Asafen.

Acetylsalicylsäure kann in Kombinationspräparaten gefunden werden, einschließlich zusammen mit Paracetamol: Citramon, Citropak, Askofen, Askopar usw..

Wie Paracetamol und Aspirin wirken?

Beide Medikamente werden zur Linderung von Schmerzen und Fieber eingesetzt..

Sie haben einen ähnlichen Wirkmechanismus, der das Zentralnervensystem beeinflusst. Die Hauptziele beider Medikamente sind Cyclooxygenasen und Prostaglandine. Durch die Blockierung der Wirkung von Prostaglandinen im Gehirn normalisieren Paracetamol und Aspirin effektiv die Körpertemperatur.

Was ist der Unterschied zwischen Aspirin und Paracetamol??

Der erste Unterschied ist, dass Paracetamol fast keine entzündungshemmende Wirkung hat. Tatsache ist, dass in den Muskeln und anderen peripheren Geweben des Körpers die Wirkung des Arzneimittels durch spezielle Enzyme - Peroxidasen - blockiert wird.

Einerseits begnügen wir uns deshalb nur mit den zentralen Wirkungen - fiebersenkend und analgetisch. Andererseits kann Paracetamol aufgrund der Abwesenheit einer schädlichen Wirkung auf die Schleimhaut des Magens und des Darms mit Gastritis eingenommen werden.

Der zweite Unterschied besteht darin, dass Aspirin die Synthese von Thromboxanen hemmt - wichtige Moleküle für den Blutgerinnungsprozess. Daher verringert die langfristige Anwendung niedriger Dosen des Arzneimittels das Risiko von Blutgerinnseln (Myokardinfarkt, ischämischer Schlaganfall)..

Im Gegensatz zu Paracetamol kann die Einnahme von Aspirin zu Blutungen führen.

Wann ist Aspirin (Upsarin) einzunehmen??

Das Medikament kann eingenommen werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, die durch rheumatische Erkrankungen verursacht werden. Empfohlen bei Muskelschmerzen, Verstauchungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Schmerzen während der Menstruation.

Wird nur bei Erwachsenen gegen Grippe und Erkältungssymptome angewendet.

In niedrigen Dosen wird es zur Vorbeugung von Blutgerinnseln verschrieben.

Wann ist Paracetamol (Panadol) einzunehmen??

Wer sollte nicht Upsarin nehmen?

Aspirin kann Probleme wie Geschwüre der Magenschleimhaut, Blutungen, Erstickungsgefahr ("Aspirinasthma"), Leber- und Nierenprobleme verursachen

Acetylsalicylsäure wird Kindern unter 15 Jahren nicht verschrieben.!

Allgemeine Kontraindikationen:

• Überempfindlichkeit gegen Salicylate
• Asthma durch NSAIDs und Acetylsalicylsäure
• Bedingungen, die für Blutungen prädisponieren
• Akute Magen-Darm-Geschwüre
• Leber- oder Nierenversagen
• Herzinsuffizienz

Aspirin ist gefährlich mit einem Mangel des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase.

Wer sollte nicht Panadol nehmen?

Paracetamol gilt als das sicherste dieses Paares. In üblichen Dosen verursacht es selten Nebenwirkungen. Das Hauptproblem ist die hepatotoxische Wirkung - Leberschäden bei hohen Dosen.

Das Medikament ist bei Asthma, Gastritis und Magengeschwüren gut verträglich.

In speziellen Formen wird es für Kinder ab 2 Monaten verschrieben!

Allgemeine Kontraindikationen:

• Alkoholismus
• Schwerer Leberschaden
• Leber- und Nierenversagen
• Blutkrankheiten (schwere Anämie)
• Überempfindlichkeit

Welches Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher??

Die Unterdrückung der Synthese von Prostaglandinen in peripheren Geweben kann die Entwicklung des Embryos und des Fetus negativ beeinflussen. Daher ist die Einnahme von NSAIDs während der Schwangerschaft unerwünscht.

Aspirin sollte während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten und zweiten Trimester, nicht eingenommen werden. Im dritten Trimester kann Acetylsalicylsäure einen vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus und eine pulmonale Hypertonie verursachen..

Am Ende der Schwangerschaft kann das Medikament Uteruskontraktionen hemmen.

Aspirin kann während der Stillzeit eingenommen werden, ohne die empfohlenen Dosen und die Dauer der Behandlung zu überschreiten. Das Medikament geht in minimalen Mengen in die Muttermilch über. Negative Reaktionen des Kindes werden nicht beschrieben.

Paracetamol während der Schwangerschaft kann jederzeit eingenommen werden, wenn der erwartete Nutzen die potenziellen Risiken überwiegt. In-vivo-Studien ergaben keine Auffälligkeiten in der Entwicklung des Fötus oder negative Auswirkungen auf den Körper der Mutter.

Paracetamol während der Stillzeit wird als sichere Option für Schmerzen und Temperatur angesehen, wenn die empfohlenen Dosen und die Dauer der Verabreichung genau eingehalten werden.

Wie man Paracetamol und Aspirin richtig einnimmt?

Paracetamol (Panadol)

Der Körper baut den größten Teil der Standarddosis von Paracetamol ab und scheidet sie im Urin aus. Ein Teil des Arzneimittels wird in ein lebertoxisches Nebenprodukt umgewandelt.

Wenn Sie Panadol in hohen Dosen einnehmen oder mit anderen Arzneimitteln kombinieren, die Paracetamol enthalten, steigt das Risiko für die Leber.

Ein durchschnittlicher gesunder Erwachsener sollte nicht mehr als 4.000 mg Paracetamol pro Tag einnehmen. Bei einigen Menschen können Dosen von 3.000 mg oder mehr Probleme verursachen. Überschreiten Sie diese Zahl daher nicht..

Aspirin (Upsarin)

Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre dürfen nach Bedarf alle 4-6 Stunden 300-900 mg Acetylsalicylsäure einnehmen.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 4000 mg nicht überschreiten.

Wie Aspirin und Paracetamol mit anderen Medikamenten kombiniert werden?

Mögliche unerwünschte Wechselwirkungen von Paracetamol:

• Warfarin
• Isoniazid
• Carbamazepin
• Phenobarbital
• Phenytoin
• Diflunisal

Denken Sie daran, dass Apotheken Hunderte von Paracetamol-Produkten in verschiedenen Kombinationen verkaufen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um zu vermeiden, dass Sie solche Medikamente gleichzeitig einnehmen!

Mögliche unerwünschte Wechselwirkungen von Aspirin:

• Methotrexat
• Diuretika
• ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril usw.)
• Warfarin und andere Antikoagulanzien
• Betablocker (Atenolol, Metoprolol usw.)
• Andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente
• Valproinsäure (Depakin)
• Phenytoin und andere.

Es wird nicht empfohlen, beide Medikamente mit Alkohol zu kombinieren!

Was ist besser für Schmerzen und Temperatur?

Bei Schmerzen wird Paracetamol aufgrund eines besseren Sicherheitsprofils bevorzugt.

Nur Acetylsalicylsäure wirkt entzündungshemmend.

Als Antipyretikum können Sie je nach Verträglichkeit ein beliebiges Medikament auswählen. Für schwangere Frauen und Kinder unter 15 Jahren Paracetamol - Medikament Nr. 1.

Bei Asthma, Gastritis, Magengeschwüren, Blutungstendenzen oder Antikoagulanzien ist Paracetamol sicherer.

Bei schweren Lebererkrankungen ist es besser, Aspirin einzunehmen..

Konstantin Mokanov: Master of Pharmacy und professioneller medizinischer Übersetzer

Paracetamol oder Aspirin: Was ist besser und was ist der Unterschied, der Unterschied zwischen den Zusammensetzungen und den Bewertungen von Ärzten

Es gibt einen grundlegenden Satz von Medikamenten, die Sie in Ihrem Hausapothekenschrank haben müssen. Diese Medikamente umfassen Paracetamol und Acetylsalicylsäure (Aspirin). Oft als fiebersenkende oder entzündungshemmende Arzneimittel verwendet, unterscheiden sie sich jedoch in der pharmakologischen Aktivität und den Indikationen zur Anwendung..

Eigenschaften von Arzneimitteln

Beide Medikamente blockieren das Schmerzsyndrom und lindern den Zustand. Reduziert die Körpertemperatur. Ihre Wirkung tritt jedoch in verschiedenen Organsystemen auf, was den Unterschied in den zusätzlichen Eigenschaften erklärt.

Paracetamol ist ein Metabolit von Phenacetin, einem nicht narkotischen Analgetikum aus der Gruppe der Anilide.

Paracetamol

Es ist ein Metabolit von Phenacetin, einem nicht narkotischen Analgetikum aus der Gruppe der Anilide. Es wirkt fiebersenkend. Entzündungshemmende Eigenschaften sind schlecht ausgeprägt.

Blockiert Cyclooxygenaseenzyme und verlangsamt dadurch die Synthese von Prostaglandinen. Dies lindert Schmerzen. In den Zellen peripherer Gewebe wird Paracetamol neutralisiert, was mit einer schwachen entzündungshemmenden Wirkung verbunden ist.

Die Pharmakodynamik konzentriert sich hauptsächlich auf das Zentralnervensystem, wo sich die Zentren der Thermoregulation und des Schmerzes befinden.

In folgenden Fällen ernannt:

  • fieberhafter Zustand;
  • leichtes bis mittelschweres Schmerzsyndrom;
  • Arthralgie;
  • Neuralgie;
  • Myalgie;
  • Kopf- und Zahnschmerzen;
  • Algodismenorrhoe.

Zur symptomatischen Behandlung verwendet, hat keinen Einfluss auf die Entwicklung der Krankheit.

Paracetamol wird bei fieberhaften Erkrankungen verschrieben. Paracetamol wirkt bei Arthralgie. Ärzte verschreiben häufig Paracetamol gegen Neuralgie. Paracetamol lindert Kopfschmerzen und Zahnschmerzen. Myalgie ist ein Hinweis auf die Anwendung von Paracetamol.

Acetylsalicylsäure

Es ist ein Salicylsäureester der Essigsäure, gehört zur Gruppe der Salicylate. Es hat analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen. Es ist weit verbreitet als Antirheumatikum.

  • mit Schmerzsyndrom, einschließlich Kopfschmerzen;
  • einen fieberhaften Zustand zu lindern;
  • mit Rheuma und rheumatoider Arthritis, Neuralgie;
  • als prophylaktisches Mittel gegen Thrombose und Embolie;
  • Myokardinfarkt zu verhindern;
  • zur Vorbeugung von Durchblutungsstörungen im Gehirn vom ischämischen Typ.

Das Medikament wird bei der postoperativen Wiederbelebung und zur Vorbeugung von Krebs eingesetzt.

Die Pharmakodynamik beruht auf der Blockierung von Enzymen, die an der Synthese von Prostaglandinen und Thromboxanen beteiligt sind. Wirkt als nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Der Wirkstoff verringert die Kapillarpermeabilität, verringert die Aktivität der Hyaluronidase.

Es hemmt die Bildung von Adenosintriphosphorsäure, was zu einer Verlangsamung des Entzündungsprozesses führt. Es hat eine fiebersenkende Wirkung aufgrund der Wirkung auf die Zentren der Thermoregulation, verringert die Schmerzempfindlichkeit. Hat eine blutverdünnende Wirkung.

Vergleich von Paracetamol und Acetylsalicylsäure

Die Wirkstoffe unterscheiden sich in chemischer Struktur und Wirkmechanismus. Die Geschwindigkeit des Wirkungseintritts, die Art und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen sind unterschiedlich..

Die Medikamente können wie vom Arzt verschrieben kombiniert werden.

Es wird nicht empfohlen, dies alleine zu tun, weil Das Risiko des Auftretens und die Schwere der Nebenwirkungen steigt. Es gibt Arzneimittel, die beide Wirkstoffe in kleinen Dosen enthalten..

Ähnlichkeit

Beide Medikamente hemmen Entzündungsmediatoren in unterschiedlichem Maße und blockieren Schmerzen. Es gibt einen Effekt auf das Zentrum der Thermoregulation, aufgrund dessen ein starker hypothermischer Effekt auftritt.

Was ist der Unterschied

Paracetamol ist auf der Ebene des Zentralnervensystems aktiv, Aspirin wirkt direkt im Fokus der Entzündung.

Die Hauptunterschiede zwischen den Wirkstoffen:

  1. Aufgrund seiner geringen entzündungshemmenden Funktion ist Paracetamol nicht für entzündliche Prozesse geeignet, hat jedoch als Antipyretikum weniger Kontraindikationen.
  2. Aspirin hat starke entzündungshemmende Wirkungen, aber eine breitere Liste von Nebenwirkungen.
  3. Paracetamol beeinflusst das Kreislaufsystem und den Stoffwechsel nicht, wird daher im Kindesalter angewendet und auch schwangeren und stillenden Frauen verschrieben. Bei bakteriellen Infektionen kann der behandelnde Arzt jedoch Aspirin verschreiben.
  4. Als fiebersenkendes Arzneimittel wirkt Aspirin schneller, wirkt sich jedoch auf Leberzellen aus. Damit verbunden ist das Risiko des Reye-Syndroms..
  5. Acetylsalicylsäure beeinflusst den Magen-Darm-Trakt stärker, daher besteht bei der Einnahme ein hohes Risiko, ein Magengeschwür zu entwickeln.
  6. Aspirin verdünnt das Blut, um thrombolytische Komplikationen zu vermeiden.

Acetylsalicylsäure hat analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen.

Medikamente auf Aspirinbasis werden nur erwachsenen Patienten verschrieben. Kindheit ist eine Kontraindikation.

Welches ist billiger

Eine Packung Paracetamol mit 20 Tabletten und Acetylsalicylsäure in der gleichen Menge kostet 15 bis 50 Rubel. Beide Medikamente sind preiswert und in der gleichen Preisklasse.

Apotheken bieten pharmazeutische Produkte von in- und ausländischen Herstellern an, deren Preis aufgrund zusätzlicher Komponenten höher sein kann. Zum Beispiel ein Komplex von Aspirin mit Magnesium oder eine Kombination von Paracetamol mit Ascorbinsäure, antivirale Mittel. Solche Medikamente können 200-400 Rubel kosten, der Preis einer Reihe von Medikamenten übersteigt 1000 Rubel.

Die Kosten hängen auch von der Form der Freigabe ab.

Paracetamol als Antipyretikum hat weniger Kontraindikationen. Paracetamol beeinflusst das Kreislaufsystem nicht und wird daher im Kindesalter angewendet.

Aspirin hat eine Wirkung auf Leberzellen und es besteht ein hohes Risiko für Magengeschwüre, wenn Acetylsalicylsäure eingenommen wird..

Aspirin verdünnt das Blut, um thrombolytische Komplikationen zu vermeiden.

Was ist besser Paracetamol oder Acetylsalicylsäure

Jedes der Medikamente hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Was besser ist, hängt vom individuellen Krankheitsbild ab..

Gegenanzeigen sollten berücksichtigt werden. Patienten mit Blutungsneigung wird kein Aspirin verschrieben.

Medikamente mit dieser Substanz sind auch nicht für Menschen mit Pathologien der Magen- und Darmschleimhaut geeignet. Dieses Mittel ist jedoch bei Entzündungsherden wirksamer..

Nur der behandelnde Arzt kann das richtige Medikament und die richtige Dosierung der Substanzen auswählen..

Mit Diabetes

Um Komplikationen durch Typ-2-Diabetes zu vermeiden, wird häufig Aspirin verschrieben. Dies trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen und Gefäßblockaden zu verringern. Die optimale Blutdichte bleibt erhalten. Die Notwendigkeit der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt beurteilt.

Diabetes mellitus ist keine Kontraindikation für die Anwendung von Paracetamol als Antipyretikum oder Schmerzmittel. Es sollte bedacht werden, dass solche Menschen eingeschränkte Schutzfunktionen des Körpers haben, daher steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Bei längerem Gebrauch dieses Stoffes ist Vorsicht geboten.

Zubereitungen mit dieser Substanz sind nicht für Menschen mit Pathologien der Magen- und Darmschleimhaut geeignet. Dieses Mittel ist jedoch bei Entzündungsherden wirksamer..

Bei einer Temperatur

Beide Medikamente können die Körpertemperatur schnell senken.

Aspirin bewältigt diese Aufgabe schneller, aber seine Verwendung birgt ein hohes Risiko für Komplikationen bei Viruserkrankungen. Eine Reihe von Krankheitserregern hat eine toxische Wirkung auf dieselben Leberzellen wie der Wirkstoff. Mit Angina, Pyelonephritis und anderen bakteriellen Infektionen, vor deren Hintergrund sich eine Hyperthermie entwickelt, hat dieses Medikament seine Wirksamkeit bewiesen.

Bewertungen von Ärzten

Galina Vasilievna, 50 Jahre, Therapeutin, Moskau: „Es ist wichtig, die Besonderheiten der Auswirkungen von Paracetamol und Aspirin auf den Körper zu berücksichtigen. Das erste gilt als das sicherste Antipyretikum. In einigen Fällen wird jedoch mangels Kontraindikationen das zweite Medikament bevorzugt. ".

Vladimir Konstantinovich, 48 Jahre, Neurochirurg, Nischni Nowgorod: „Aspirin wird häufig bei Operationen an den Halsschlagadern und Hirngefäßen eingesetzt. In allen Fällen werden der Zustand der Schleimhäute und das Vorhandensein anderer Kontraindikationen berücksichtigt. Dieses Medikament sollte nicht ohne Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden. Bei allen positiven Eigenschaften besteht das Risiko gefährlicher Komplikationen. ".

Fedor Stepanovich, 53 Jahre, Therapeut, St. Petersburg: „Aspirin ist das günstigste Mittel gegen Arthritis. In der komplexen Therapie können Sie eine positive Dynamik erzielen. Salicylate reduzieren wirksam die algogene Wirkung von Bradykinin ".

Aspirin wird häufig verschrieben, um Komplikationen im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes vorzubeugen.

Patientenbewertungen zu Paracetamol und Acetylsalicylsäure

Maryana, 39 Jahre alt, Krasnojarsk: „Der Kinderarzt erlaubt es nicht, dem Kind Aspirin gegen Fieber zu geben. Ich kaufe fiebersenkende Sirupe mit Paracetamol, bequeme Form ".

Nikolay, 27 Jahre, Kursk: „Paracetamol-Tabletten helfen bei Erkältungen und Grippe. Ich habe nie irgendwelche Nebenwirkungen bemerkt. Früher dachte ich, dass dieses Medikament und Aspirin ein und dasselbe sind, dank der Erklärung des Therapeuten verstand ich den Unterschied. Ich trinke Acetylsalicylsäure gegen Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen, es hilft sehr ".

Antonina, 55 Jahre, Moskau: „Ich habe immer beide Medikamente in meinem Medikamentenschrank. Ich benutze sie in verschiedenen Fällen. Bei Viruserkrankungen im Winter hilft Paracetamol, Fieber zu lindern, für das Herz nehme ich Aspirin in kleinen Dosen. ".

Was ist besser: Aspirin oder Paracetamol? Wissen Sie genug über diese Medikamente??

Aspirin und Paracetamol sind zwei entzündungshemmende Medikamente, deren Indikationen auf den ersten Blick sehr ähnlich sind. Diese sind jedoch weit davon entfernt, dasselbe zu sein. Der Unterschied zwischen den Medikamenten ist ziemlich signifikant, was es wert ist zu verstehen und zu bestimmen, welches der Medikamente von der Temperatur besser ist: Aspirin oder Paracetamol.

Komposition

  • In Paracetamol unterscheidet sich der Wirkstoff nicht vom Namen des Arzneimittels. Eine Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 500 mg, eine Tagesdosis beträgt bis zu 4 g.
  • Aspirin enthält Acetylsalicylsäure. Dosierung für Erwachsene: 500 mg auf einmal, bis zu 3 Gramm pro Tag.

Wirkmechanismus

  • Aspirin hemmt die Aktivität des Enzyms Cyclooxygenase-2 (COX-2). Diese Verbindung ist an der Bildung von biologisch aktiven Substanzen im Fokus der Entzündung beteiligt, die letztendlich zu einem Anstieg der Temperatur, Schmerzen und anderen Symptomen führen. Außerdem verringert das Medikament die Fähigkeit von Blutplättchen, zu "kleben", was das Blut weniger viskos macht und die Entwicklung von Blutgerinnseln verhindert. Der Nachteil von Aspirin ist, dass es auch das "gute" COX-1 blockiert, das an der Bildung einer Schutzschicht der Magenschleimhaut beteiligt ist. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels kann dies die Entwicklung von Gastritis und Geschwüren hervorrufen.
  • Paracetamol ist das einzige Medikament, das COX-3 blockiert. Dieses Enzym führt seine Arbeit in den Zentren der Thermoregulation des Gehirns aus. Eine Abnahme der Aktivität von COX-3 führt dazu, dass das Zentralnervensystem ebenso wie während einer Krankheit keine Signale mehr über einen Anstieg der Körpertemperatur sendet. Der Nachteil des Arzneimittels ist seine toxische Wirkung auf die Leber bei längerem Gebrauch..

Indikationen

Indikationen für die Anwendung von Paracetamol:

  • Schmerzen an jedem Ort;
  • Symptomatische Behandlung von Erkältungen;
  • Körpertemperatur über 38 ° C..

Indikationen zur Anwendung von Aspirin:

  • Alle Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße - als Teil einer komplexen Therapie, um zu verhindern, dass Blutgerinnsel das Lumen des Gefäßes blockieren;
  • Erhöhte Körpertemperatur bei infektiösen und entzündlichen Prozessen;
  • Schmerzen jeglicher Herkunft und Lage;
  • Für Autoimmunerkrankungen - als Teil einer komplexen Therapie zur Unterdrückung von Entzündungen und zur Vorbeugung von Komplikationen.

Kontraindikationen

Aspirin sollte in folgenden Situationen nicht angewendet werden:

  • Individuelle Intoleranz;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • "Asprinöses" Asthma (Entwicklung von Asthmaanfällen nach Einnahme entzündungshemmender Medikamente);
  • Akute und chronische Blutungen oder die Gefahr ihrer Entwicklung;
  • Gastritis und Magengeschwüre;
  • Verletzung der normalen Blutgerinnung;
  • Schwere Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Alkoholismus;
  • Alter bis zu 6 Jahren (außer bei hohen Körpertemperaturen, die gegen die Verwendung anderer Medikamente resistent sind).

Paracetamol ist zur Anwendung bei schwangeren und stillenden Frauen zugelassen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der Einnahme von Aspirin:

  • Blutgerinnungsstörung;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • Allergische Reaktionen, inkl. "Aspirin" Asthma;
  • Bei Anwendung bei Kindern unter 15 Jahren vor dem Hintergrund von Viruserkrankungen - Reye-Syndrom (schwerer akuter Leberschaden, der häufig zum Tod führt).

Nebenwirkungen von Paracetamol:

  • Allergische Reaktion;
  • Leber- oder Nierenschäden;
  • Verringerung der Anzahl der Zellen im Blut.

Freigabeformen und Preis

  • Tabletten 100 mg, 28 Stk. - 130 - 140 Rubel;
  • Tabletten 300 mg, 20 Stk. - 80 - 100 Rubel;
  • Wasserlösliche Tabletten 500 mg, 12 Stk. - 240 - 260 RUR.

Der Preis von Paracetamol hängt stark vom Hersteller ab:

  • Suspension oder Sirup zur oralen Verabreichung für Kinder 120 mg / 5 ml, 100 ml - 45 - 90 r;
  • Rektale Zäpfchen (für Kinder) 100 mg, 10 Stk. - 20 - 30 Rubel;
  • Tabletten 500 mg, 20 Stk. - 14 - 53 Rubel.

Welches ist besser: Aspirin oder Paracetamol?

Beide Medikamente sind in der Lage, Erkältungssymptome gut zu beseitigen und helfen vom Kopf..

Aspirin wird heutzutage häufiger bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße eingesetzt, um Blutgerinnsel zu verhindern, da es als entzündungshemmendes Mittel Magengeschwüre verursachen kann.

Paracetamol ist in dieser Hinsicht absolut sicher, wird jedoch aufgrund seiner schädlichen Auswirkungen auf die Leber auch nicht für die Langzeitanwendung empfohlen. Paracetamol kann auch Kindern über 6 Jahren verabreicht werden, während Aspirin unter 15 Jahren strengstens verboten ist..

Was ist besser für die Temperatur: Aspirin oder Paracetamol?

Bei hohen Temperaturen können beide Medikamente gleich wirksam sein. Obwohl Paracetamol in der Lage ist, die Messwerte des Thermometers signifikanter zu reduzieren, verbessert es den Allgemeinzustand nicht so sehr. Der Vorteil von Aspirin ist seine Fähigkeit, das Blut zu "verdünnen", was sich bei entzündlichen Prozessen positiv auswirkt.

Aspirin und Paracetamol zusammen

Beide Medikamente sind gut verträglich und verstärken die analgetischen und fiebersenkenden Wirkungen voneinander. Es gibt sogar ein Kombinationsarzneimittel, das Paracetamol, Acetylsalicylsäure (Aspirin) und Koffein enthält - Citramon. Diese Kombination von Substanzen ist gut darin, die Körpertemperatur zu senken und die meisten Symptome einer Erkältung zu beseitigen..

Welches ist besser: Paracetamol oder Aspirin?

Jedes dieser beiden Medikamente hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Bevor Sie mit der Behandlung mit einem dieser Medikamente beginnen, sollten Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. Bei der Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln ist es auch sehr wichtig, die richtige Dosierung zu beachten und die Verabreichungsregeln strikt einzuhalten..

Wie Drogen auf den Körper wirken

Acetaminophen und Acetylsalicylsäure sind die ältesten und am weitesten verbreiteten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel..

Der Mechanismus ihrer Wirkung besteht darin, Entzündungsmediatoren zu hemmen. Paracetamol wirkt jedoch hauptsächlich auf der Ebene des Zentralnervensystems, und Aspirin wirkt lokal im Fokus der Entzündung.

Paracetamol und Aspirin senken die Körpertemperatur gut, aber die anderen Wirkungen dieser Medikamente sind unterschiedlich.

Die entzündungshemmende Wirkung von Paracetamol wird im Gegensatz zu Ibuprofen oder Aspirin als eher gering angesehen, daher reicht dieses Medikament allein nicht aus, um schwerwiegende entzündliche Prozesse zu behandeln..

Es wird am häufigsten als Antipyretikum gegen Erkältungen eingenommen, da es schnell und zuverlässig hohes Fieber reduziert..

Daher ist es bei Hyperthermie sicherer, Paracetamol einzunehmen, da es weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist..

Acetylsalicylsäure übertrifft Acetaminophen in seiner entzündungshemmenden Wirkung signifikant.

Der Wirkstoff wirkt direkt im Entzündungsherd, was eine gute therapeutische Wirkung bietet. Dieses Medikament ist jedoch auch toxischer und hat viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen für die Anwendung. In einigen Fällen senkt Aspirin die Temperatur besser, muss jedoch mit größter Sorgfalt angewendet werden..

Eigenschaften von Paracetamol

Die Hauptindikation für die Ernennung dieses Arzneimittels ist Fieber bei Infektions- und Entzündungskrankheiten. Der Unterschied zwischen Paracetamol und Aspirin besteht darin, dass Acetaminophen viel sicherer ist. Zu seinen Vorteilen gehören auch:

  • mangelnder Einfluss auf das Blutsystem und den Stoffwechsel;
  • Mangel an schädlichen Wirkungen auf die Organe des Verdauungssystems;
  • die Möglichkeit der frühzeitigen Anwendung (ein Kind unter 3 Monaten wird ausschließlich von einem Arzt verschrieben);
  • seltenes Auftreten von Nebenwirkungen;
  • kann mit anderen Medikamenten (Analgin, Papaverine) kombiniert werden.

Eine geringe entzündungshemmende Aktivität wird als erheblicher Nachteil angesehen, sodass das Arzneimittel manchmal nicht dazu beiträgt, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. In solchen Fällen muss unter Berücksichtigung der Schwere des Zustands des Patienten, des Alters und des Vorhandenseins von Kontraindikationen entschieden werden, ob Paracetamol oder Aspirin.

Indikationen für die Verwendung von Paracetamol

Aspirin charakteristisch

Der Hauptunterschied zwischen Aspirin und Paracetamol besteht darin, dass Acetylsalicylsäure eine Reihe von Nebenwirkungen hat:

  • erhöht das Risiko von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • hat blutverdünnende Eigenschaften, die zu Blutungen führen können;
  • Die Folge einer Überdosierung ist eine schwere toxische Schädigung von Leber und Nieren.
  • Bei längerem Gebrauch kann es zu Anämie kommen.

Das Arzneimittel kann von Erwachsenen angewendet werden, wenn eindeutige medizinische Indikationen vorliegen. Es ist unbedingt erforderlich, alle Risiken der Einnahme des Arzneimittels zu berücksichtigen und festzustellen, welche für den Patienten wirksamer sind - Paracetamol oder Acetylsalicylsäure. Die Behandlung muss unbedingt unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Was ist besser: Aspirin oder Paracetamol? Wissen Sie genug über diese Medikamente??

Beschreibung der Medikamente

Aspirin und Paracetamol sind zwei entzündungshemmende Medikamente, deren Indikationen auf den ersten Blick sehr ähnlich sind. Diese sind jedoch weit davon entfernt, dasselbe zu sein. Der Unterschied zwischen den Medikamenten ist ziemlich signifikant, was es wert ist zu verstehen und zu bestimmen, welches der Medikamente von der Temperatur besser ist: Aspirin oder Paracetamol.

Komposition

  • In Paracetamol unterscheidet sich der Wirkstoff nicht vom Namen des Arzneimittels. Eine Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 500 mg, eine Tagesdosis beträgt bis zu 4 g.
  • Aspirin enthält Acetylsalicylsäure. Dosierung für Erwachsene: 500 mg auf einmal, bis zu 3 Gramm pro Tag.

Wirkmechanismus

  • Aspirin hemmt die Aktivität des Enzyms Cyclooxygenase-2 (COX-2). Diese Verbindung ist an der Bildung von biologisch aktiven Substanzen im Fokus der Entzündung beteiligt, die letztendlich zu einem Anstieg der Temperatur, Schmerzen und anderen Symptomen führen. Außerdem verringert das Medikament die Fähigkeit von Blutplättchen, zu "kleben", was das Blut weniger viskos macht und die Entwicklung von Blutgerinnseln verhindert. Der Nachteil von Aspirin ist, dass es auch das "gute" COX-1 blockiert, das an der Bildung einer Schutzschicht der Magenschleimhaut beteiligt ist. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels kann dies die Entwicklung von Gastritis und Geschwüren hervorrufen.
  • Paracetamol ist das einzige Medikament, das COX-3 blockiert. Dieses Enzym führt seine Arbeit in den Zentren der Thermoregulation des Gehirns aus. Eine Abnahme der Aktivität von COX-3 führt dazu, dass das Zentralnervensystem ebenso wie während einer Krankheit keine Signale mehr über einen Anstieg der Körpertemperatur sendet. Der Nachteil des Arzneimittels ist seine toxische Wirkung auf die Leber bei längerem Gebrauch..

Indikationen

Indikationen für die Anwendung von Paracetamol:

  • Schmerzen an jedem Ort;
  • Symptomatische Behandlung von Erkältungen;
  • Körpertemperatur über 38 ° C..

Indikationen zur Anwendung von Aspirin:

  • Alle Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße - als Teil einer komplexen Therapie, um zu verhindern, dass Blutgerinnsel das Lumen des Gefäßes blockieren;
  • Erhöhte Körpertemperatur bei infektiösen und entzündlichen Prozessen;
  • Schmerzen jeglicher Herkunft und Lage;
  • Für Autoimmunerkrankungen - als Teil einer komplexen Therapie zur Unterdrückung von Entzündungen und zur Vorbeugung von Komplikationen.

Kontraindikationen

Aspirin sollte in folgenden Situationen nicht angewendet werden:

  • Individuelle Intoleranz;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • "Asprinöses" Asthma (Entwicklung von Asthmaanfällen nach Einnahme entzündungshemmender Medikamente);
  • Akute und chronische Blutungen oder die Gefahr ihrer Entwicklung;
  • Gastritis und Magengeschwüre;
  • Verletzung der normalen Blutgerinnung;
  • Schwere Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen.

Was zu wählen: Aspirin oder Paracetamol? Was ist besser

Zusammen mit Aspirin sind dies möglicherweise die beliebtesten Medikamente mit analgetischen, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Wirkungen. Mindestens eines dieser Medikamente ist wahrscheinlich in der einen oder anderen Form in Ihrem Hausapothekenschrank vorhanden..

Wenn Sie sich jemals ein Getränk aus Pulvern wie Teraflu, Coldrex oder Fervex zubereitet haben, können Sie sicher sein, dass 95% der Wirkung dank Paracetamol erzielt wurden. Übrigens ist Paracetamol im Westen natürlich auch weit verbreitet, aber sein anderer Name ist dort häufiger anzutreffen - Paracetamol, denken Sie nur für den Fall.

Viele Schmerzmittel sind Paracetamol oder Ibuprofen. Hier geht es nicht nur um Schmerzmittel wie Novigan, Sie mussten wahrscheinlich eine preiswerte Salbe gegen Blutergüsse und Verstauchungen verwenden, höchstwahrscheinlich half Ibuprofen, das ein Teil davon ist.

Es ist Zeit herauszufinden, ob Ibuprofen oder Paracetamol - was in verschiedenen Situationen hilft, worauf Sie achten sollten, in welchen Fällen Sie vorsichtig sein sollten.

Ibuprofen und Paracetamol - der Unterschied

Zum leichteren Vergleich, wie sich Ibuprofen von Paracetamol unterscheidet, werden die Vor- und Nachteile in Form einer kleinen Tabelle betrachtet.

Wie aus diesem Vergleich hervorgeht, ist Ibuprofen im Kampf gegen Fieber, Schmerzen und Entzündungen stärker als Paracetamol und Paracetamol in Bezug auf Gelenk- und Kopfschmerzen (obwohl es in Bezug auf die fiebersenkende Wirkung nicht weit dahinter liegt). In den meisten Fällen ist Paracetamol jedoch sicherer als Ibuprofen, wenn Sie nicht zu viel davon einnehmen..

Wie viel ist übrigens zu viel? Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt ca. 3-4 Gramm und die maximale Einzeldosis 1 g (2 Tabletten à 500 mg). Denken Sie daran, dass dies für einen gesunden Erwachsenen mit einer idealen Leber gilt, zumal normalerweise weniger erforderlich ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen..

Denken Sie daran, es ist immer am besten, die kleinste wirksame Dosis einzunehmen, wenn auch nur für kurze Zeit..

Gleichzeitig steigt das Risiko einer Leberschädigung bei der Einnahme von Paracetamol selbst in der zulässigen Höchstdosis um ein Vielfaches, wenn Sie am Tag zuvor oder danach alkoholische Getränke konsumiert haben. Dies gilt auch für Ibuprofen, da es die allergische Reaktion verstärken kann..

Nehmen Sie Ibuprofen und Paracetamol nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Aspirin oder andere NSAIDs sind

Vor allem wegen der Wahrscheinlichkeit von Allergien sowie der möglichen negativen Auswirkungen auf die Magen- und Darmwände gilt Ibuprofen als weniger sicher. Das Risiko für Letzteres ist erhöht, wenn Sie über 60 Jahre alt sind, chronische Magen-Darm-Geschwüre haben, Steroide oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Wenn Sie eine Langzeitanwendung benötigen, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt. Aufgrund der Tatsache, dass diese Medikamente im Körper auf unterschiedliche Weise metabolisiert werden, kann der Arzt im Falle von Nebenwirkungen in einem von ihnen raten, sie zu ersetzen oder zu ersetzen.

Paracetamol ist Aspirin

Was ist besser von der Temperatur zu trinken? Aspirin oder Paracetamol?

Genau genommen gibt es keine rein fiebersenkenden Medikamente und es gibt keine solche pharmakologische Gruppe. Alle diese Medikamente werden als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) eingestuft. Insgesamt gibt es 15 Gruppen von NSAIDs, Originalmedikamenten - etwa 150. Fast alle von ihnen haben drei therapeutische Hauptwirkungen: entzündungshemmend, analgetisch (analgetisch) und fiebersenkend (fiebersenkend). Das stärkste Antipyretikum ist Nimesulid und seine Synonyme (Aponil, Aulin, Cockstral, Nise, Mesulid, Nimesil usw.). Dies sind Medikamente der zweiten Generation. Nebenwirkungen sind Kardiotoxizität und die Möglichkeit der Thrombusbildung. Bei einmaliger Anwendung sollten Sie sich jedoch nicht davor fürchten. Wenn Sie aus den in der Frage genannten auswählen, würde ich Paracetomol (ein Derivat von para-Aminophenol) wählen, da es nicht viele der Nebenwirkungen von NSAIDs aufweist. Sie bemerken seine Hepato- und Nephrotoxizität (es schädigt Leber und Nieren), aber dies ist nur bei hohen Dosen oder bei Langzeitanwendung möglich (zum Beispiel, wenn Sie sofort 20 Tabletten à 0,5 g trinken)..

Aspirin (Acetylsalicylsäure) ist eines der ältesten Medikamente (seit 1889 verwendet). Nur älteres Antipyrin (seit 1884), aber jetzt wird es selten verwendet. Aspirin sollte nicht gegen Influenza und SARS eingenommen werden. Dies kann das Zentralnervensystem und die Leber schädigen. Außerdem müssen Sie das Medikament sehr vorsichtig einnehmen, wenn Sie Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben..

Mögliche Nebenwirkungen: starkes Schwitzen, Tinnitus und Hörverlust, Angioödem, Haut und andere allergische Reaktionen.

Bei längerer (ohne ärztliche Aufsicht) Einnahme von Acetylsalicylsäure treten Nebenwirkungen wie dyspeptische Störungen und Magenblutungen, Schädigungen der Schleimhaut nicht nur des Magens, sondern auch des Zwölffingerdarms, interstitielle Nephritis, Azotämie, akutes Nierenversagen, nephrotisches Syndrom sowie vermehrt auf Symptome einer Herzinsuffizienz.

Zur Verringerung der ulzerogenen Wirkung (d. H. Zur Ulzeration) und

Magenblutungen Acetylsalicylsäure sollte nur nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Es wird empfohlen, die Tabletten gründlich zu mahlen und viel Flüssigkeit (vorzugsweise Milch) zu trinken..

Um die Reizwirkung auf den Magen zu verringern, wird empfohlen, nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure mineralisches alkalisches Wasser oder eine Lösung von Natriumbicarbonat (Backpulver) zu verwenden, die die Freisetzung von Salicylaten aus dem Körper beschleunigt.

Paracetomol und Aspirin sind aufgrund ihrer analgetischen und fiebersenkenden Wirksamkeit ungefähr gleich.

Bis 39 kann man nichts trinken. Und so. Gleicher Schwachsinn. Es gibt nichts Schlimmeres als sie. Nurofen oder Ibuprofen ist besser zu trinken. Besser noch, Analgin ist das billigste und zuverlässigste, aber hören Sie nicht auf die Geschichten von Werbetreibenden über seine Nebenwirkungen, da sie Sie überhaupt nicht bedrohen. Als fiebersenkend in Bezug auf die Wirksamkeit: Analgin gt; Indomethacin gt; Ibuprofen gt; Paracetamol gt; Aspirin

Was ist der Unterschied zwischen Aspirin und Paracetamol??

Sowohl Aspirin als auch Paracetamol lindern Schmerzen und senken das Fieber. Sie sind jedoch in verschiedenen Bereichen des Körpers aktiv und haben verschiedene zusätzliche Vorteile.

Aspirin reduziert auch Entzündungen und wirkt gerinnungshemmend, während Paracetamol diese vorteilhaften Wirkungen nicht hervorruft. Welches Medikament wirksamer ist, hängt vom Patienten und der Situation ab..

Beide Medikamente sind in jeder Apotheke leicht zu finden, und Patienten können einen Arzt über das in einer bestimmten Situation am besten geeignete Medikament konsultieren..

Paracetamol, auch als Paracetamol bekannt, ist ein Prostaglandin-Inhibitor, der die Produktion von Cyclooxygenase begrenzt, einer Chemikalie, mit der der Körper Schmerzsignale sendet. Aspirin ist auch ein Prostaglandin-Inhibitor, wirkt jedoch auf andere Substanzen wie Thromboxane.

Sowohl Aspirin als auch Paracetamol blockieren Schmerzsignale und machen es den Patienten bequemer.

Paracetamol wirkt hauptsächlich auf Schmerzrezeptoren im Zentralnervensystem und blockiert Signale, bevor sie das Gehirn erreichen. Aspirin wirkt lokal an der Schmerzstelle und verhindert die Bildung von Schmerzsignalen. Es reduziert auch Entzündungen, wenn überhaupt. Beide Medikamente lindern Fieber bei Patienten mit Fieber.

Aspirin ist im Magen-Darm-Trakt häufig schwerer als Paracetamol, was bei Patienten mit einer Magenerkrankung Anlass zur Sorge geben kann.

Sowohl Aspirin als auch Paracetamol können in großen Mengen potenziell schädlich für die Leber sein. Patienten sollten mit der Dosierung und dem Zeitpunkt dieser Medikamente vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass sie das Medikament in ausreichenden Mengen einnehmen, ohne die Leber zu gefährden. Im Falle einer Überdosierung ist in einem Krankenhaus eine ärztliche Behandlung erforderlich.

Wenn Probleme wie Kopfschmerzen auftreten, kann Paracetamol eine bessere Behandlungsoption sein, da es Schmerzen blockiert und den Patienten komfortabler macht, ohne gastrointestinale Nebenwirkungen zu verursachen.

Aspirin kann die beste Option sein, wenn der Patient auch eine Entzündung hat, da dieses Medikament die Ursache des Schmerzes behandelt und gleichzeitig Signale blockiert.

Daher sollten Patienten, die zwischen Aspirin und Paracetamol wählen, überlegen, ob sie das Medikament benötigen, um entzündungshemmende Eigenschaften zu haben oder nicht..

Aspirin kann über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um Blutgerinnsel zu verhindern.

Eine solche Aspirintherapie sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament nicht auf Schmerzen oder Entzündungen wirkt, sondern nur die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blutgerinnseln verringert. Höhere Dosen des Arzneimittels sind erforderlich, um Schmerzen zu lindern.

Beim Nachdrucken von Materialien von der Site ist ein Hyperlink zur Site erforderlich.

Vorherige Artikel

Unsere Experten