Haupt
Bronchitis

Atrophische Rhinitis: Ursachen, Anzeichen, Behandlung

Chronische Entzündungen der Nasenschleimhaut führen schließlich zum Auftreten lokaler degenerativ-dystrophischer Veränderungen: Verdichtungsherde und Atrophie. Die Patienten entwickeln eine atrophische Rhinitis, die sich in der Niederlage fast aller Nasenstrukturen äußert: Nervenenden, Blutgefäße, Knochengewebe. Pathologische Anzeichen der Krankheit sind Trockenheit in der Nase, das Auftreten einer eitrigen und dicken Sekretion, die Bildung rauer Krusten. Mit der Zeit wird das Nasenseptum des Patienten dünner und deformiert, der Geruchssinn wird beeinträchtigt und kurzfristige Blutungen sind möglich.

Atrophische Rhinitis wird je nach Grad und Prävalenz der Schleimhautläsionen in begrenzte und diffuse unterteilt. Eine gefährliche Infektionskrankheit wird in eine separate Gruppe eingeteilt - Ozena, die in der HNO-Pathologie einen besonderen Platz einnimmt. Der Erreger der Krankheit ist Klebsiella ozenae. Der Mikroorganismus vermehrt sich auf der Nasenschleimhaut und strahlt einen unangenehmen Geruch aus, der die Kranken überhaupt nicht stört. Dies ist auf eine Atrophie der Nervenzentren zurückzuführen, die für den Geruchssinn verantwortlich sind..

Frauen leiden viel häufiger an dieser Pathologie als Männer. Die Krankheit wird hauptsächlich bei Erwachsenen über 30 Jahren beobachtet. Personen im Pubertätsalter der kaukasischen oder mongoloiden Rasse sind anfällig für die Entwicklung einer atrophischen Rhinitis. Mulatten, Araber und Neger hatten noch nie Fälle.

Ätiologie

Atrophische Rhinitis wird aufgrund ihres Ursprungs in zwei Formen unterteilt: primäre und sekundäre. Die Ursachen der primären atrophischen Rhinitis wurden nicht identifiziert. Sekundäre Rhinitis entwickelt sich unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren und verschiedener Funktionsstörungen im Körper.

Die Entwicklung einer infektiösen atrophischen Rhinitis wird durch die Vermehrung bestimmter Bakterien im menschlichen Körper verursacht: Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Bordetella, Mycoplasma.

Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen:

  • Vererbung,
  • Konstitutionelle Dystrophie,
  • Hoher Staub- und Gasgehalt in der Luft,
  • Eisenmangel im Körper,
  • Hypovitaminose,
  • Unausgewogene Ernährung,
  • Schlechte Gewohnheiten,
  • Schlechtes Klima,
  • Bestrahlung,
  • Industrielle Gefahren,
  • Missbrauch von Vasokonstriktor-Tropfen,
  • Zustand nach Nasenoperation,
  • Psychogener Stress, insbesondere bei Jugendlichen.

Krankheiten, die zur Entwicklung einer atrophischen Rhinitis führen:

  1. Gastritis, Cholelithiasis, Gallendyskinesie,
  2. Hormonelle Störung im Körper,
  3. Traumatische Verletzung der Nase und der Knochen des Gesichtsskeletts,
  4. Immunschwäche,
  5. Stoffwechselstörungen,
  6. Rhinosklerom,
  7. Spezifische syphilitische oder tuberkulöse Infektion,
  8. Systemischer Lupus erythematodes, Vaskulitis,
  9. Chronischer Katarrh der oberen Atemwege.

Ozena ist ein extrem atrophischer Prozess. Die ätiologischen Faktoren und pathogenetischen Verbindungen des Ozons sind nicht genau bekannt. Es gibt verschiedene Theorien seiner Entstehung: endokrine, erbliche, trophische, metabolische, funktionelle, psycho-neurogene, mikrobielle, alternative. Nach der anatomischen Theorie entwickelt sich Ozena bei Personen mit angeborenen Merkmalen - breiten Nasengängen und Nasenhöhle. Die pathophysiologische Theorie besagt, dass Ozena eine Folge einer chronischen Entzündung in der Nase ist, die in schwerer Form abläuft. Die Bakterientheorie wird durch das Vorhandensein von klinischem Material von Klebsiella ozena in der Bakterienkultur bestätigt. Neurogene Theorie: Ozena wird durch eine Funktionsstörung des autonomen Nervensystems verursacht. Endokrine Theorie: Ozena entwickelt sich bei Frauen während der Menstruation, Schwangerschaft und Wechseljahre.

Ozena ist gekennzeichnet durch eine Ausdünnung der Schleimhaut, eine Abnahme der Größe und Anzahl der Zellen, eine Schädigung der Nervenfasern und der Drüsenstrukturen. Das Flimmerepithel wird in ein flaches Epithel umgewandelt, die Blutgefäße werden dünner und entzündet, und das Knochengewebe wird durch faseriges Gewebe ersetzt. Die Nase ist deformiert: Sie wird sattelförmig oder entenartig. Das Atmungsorgan funktioniert nicht mehr normal und schützt den gesamten Organismus zuverlässig vor pathogenen Mikroben, die von außen eindringen.

Symptome

Die Klinik für atrophische Rhinitis entwickelt sich allmählich. Zunächst entwickeln Patienten häufig eine verschlimmerte bakterielle Rhinitis. Die Entzündung ist katarrhalisch. Allmählich wird der Schleimausfluss durch eine eitrige, infektiöse Entzündung der Nasenschleimhaut ersetzt, die mit einer Verdickung der Sekretion und der Bildung von Krusten einhergeht. Die Blutversorgung und Ernährung der Nasenschleimhaut ist gestört, die Dystrophie schreitet voran.

  • Eine einfache atrophische Rhinitis äußert sich in trockenen Schleimhäuten, Krustenbildung, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Mundatmung und Pfeifgeräuschen beim Einatmen sowie einem gestörten Geruchssinn. Der Ausfluss aus der Nase wird spärlich, viskos, manchmal treten Nasenbluten auf. Die Patienten haben das Gefühl, dass sich ein Fremdkörper in der Nase befindet.
  • Subatrophische Rhinitis ist eine spezielle Art von Krankheit, bei der die Ernährung der Nasenschleimhaut gestört ist, sie auszutrocknen beginnt und sich verkrustet. Morphologische und klinische Anzeichen einer Pathologie sind nicht signifikant ausgeprägt. Einige Experten betrachten diese Form als eigenständige Krankheit, während andere sie als eines der Stadien der atrophischen Rhinitis betrachten..
  • Symptome einer infektiösen atrophischen Rhinitis sind katarrhalische Phänomene: Niesen, laufende Nase, Bindehautentzündung, niedrige oder hohe Körpertemperatur. Die Patienten werden unruhig, nervös, schlafen nachts schlecht und essen wenig. Mit der Zeit tritt auf beiden Seiten des Kiefers eine Asymmetrie auf, das Nasenseptum wird weicher und verbiegt sich. Das Gesicht wird geschwollen, Schwellung tritt unter den Augen auf.
  • Bei Patienten mit Ozena ist die Nasenhöhle vergrößert, die Schleimhaut verdünnt, blass und trocken. In der Nase entsteht Schleim mit einem stechenden unangenehmen Geruch, der schnell austrocknet. Eitriger Ausfluss, der die Nasengänge füllt, bildet grobe gelblich-grünliche Krusten. Der atrophische Prozess aus der Nasenschleimhaut geht oft in den Pharynx, Larynx und die Luftröhre über, was sich in Heiserkeit und schmerzhaftem Husten äußert. Ein übelriechender Geruch geht vom Patienten aus. Infolge einer Schädigung der Rezeptoren des Geruchsanalysators entwickelt sich eine Anosmie. Aufgrund der Atrophie der Nerven in der Nase ist die Empfindlichkeit der Schleimhaut gestört und die Patienten spüren den Luftstrom nicht. Es scheint ihnen, dass die Nase verstopft ist, obwohl die Nasenhöhle leer ist. Die Patienten spüren nicht den schlechten Geruch, der von ihnen ausgeht. Die besondere Reaktion anderer führt Kinder in einen depressiven Zustand und treibt Erwachsene in eine Depression.
  1. Anosmia,
  2. Verminderte lokale Immunität,
  3. Entzündung der Luftröhre, des Kehlkopfes und des Rachens,
  4. Verformung der Nase,
  5. Entzündung der Nasennebenhöhlen,
  6. Entzündung des Augapfels,
  7. Ohrinfektion,
  8. Trigeminusneuralgie,
  9. Lungenentzündung,
  10. Meningitis,
  11. Gastrointestinale Pathologie: Dyspepsie, Gastritis,
  12. Depression, Apathie, Neurasthenie.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit dem Abhören der Beschwerden des Patienten und einer allgemeinen Untersuchung. Das Vorhandensein von übelriechenden Krusten und Anosmie ermöglicht es dem Spezialisten, diese Krankheit zu vermuten..

Anschließend wird die Nasenhöhle untersucht - eine Rhinoskopie wird durchgeführt, bei der eine blassrosa, trockene und stumpfe Schleimhaut gefunden wird. Durch sie sind leicht gefährdete Blutgefäße sichtbar. In der Nasenhöhle befinden sich gelbgrüne Krusten. Die Nasengänge werden erweitert und die Conchas reduziert. Die hintere Wand des Nasopharynx ist während der Rhinoskopie leicht zu erkennen.

Der Ausfluss der Schleimhaut von Nase und Rachen wird zur bakteriologischen Untersuchung an ein mikrobiologisches Labor geschickt. Bei der Untersuchung der Mikroflora der Nasenhöhle finden Bakteriologen normalerweise eine monokulturellose Klebsiella oder eine Assoziation von Mikroorganismen.

Um die vermutete Diagnose zu bestätigen und eine begleitende Sinusitis auszuschließen, werden die Patienten zur tomographischen oder radiologischen Untersuchung der Nasennebenhöhlen überwiesen.

Behandlung

  • Die Nase reinigen. Die Nasenhöhle wird mit Kochsalzlösung oder Medikamenten "Aquamaris", "Aqualor", "Dolphin" gespült. Dies ist notwendig, um die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Krusten zu entfernen. Wenn sich dicke Sekrete beim Entfernen nicht gut lösen, werden sie mit einem Nasensauger entfernt. Bei eitrigem Inhalt in der Nase sollte es mit einem Desinfektionsmittel oder einer antiseptischen Lösung - "Furacilin", "Dioxidin", "Miramistin" - gespült werden. Jedes Pflanzenöl - Sanddorn, Eukalyptus, Olivenöl, Pfirsichöl - hilft dabei, die Nase von den Krusten zu befreien. Wattestäbchen werden in Öl angefeuchtet und in die Nase eingeführt.
  • Etiotrope Behandlung. Infektiöse atrophische Rhinitis ist bakterieller Natur. Um die Pathologie loszuwerden, wird eine Antibiotikabehandlung durchgeführt. Das Medikament wird in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit der isolierten Mikrobe ausgewählt. Normalerweise wählen sie zur oralen Verabreichung Breitbandantibiotika - "Amikacin", "Rifampicin", "Ciprofloxacin". Im Fall von Ozena werden jodhaltige Präparate verwendet, um den Geruch zu reduzieren, und Antibiotika in Form von Salben, Inhalationen und Tabletten werden verwendet, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen..
  • Symptomatische Therapie. Alkalische Lösungen werden zur Verflüssigung von Schleim verwendet. Sie werden in die Nase eingegraben oder durch Einatmen injiziert. Mukolytika werden auch in Form eines Nasenaerosols oder zur oralen Verabreichung verschrieben. Erweichende Salben und Öltropfen reduzieren die Atrophie der Nase. Den Patienten werden "Leinsamen" -, "Kampfer" - und "Vaseline" -Salben verschrieben. Zur Verbesserung der Mikrozirkulation und des Trophismus werden "Pentoxifyllin", "Trental", "Curantil" verwendet. Solcoserylgel oder Salbe hilft, Regenerationsprozesse zu beschleunigen und den Stoffwechsel im Gewebe zu verbessern..
  • Personen mit Eisenmangel im Körper werden "Ferrum Lek", "Ferritin", "Ferrocal", "Hemofer" verschrieben..
  • Allgemeine stärkende und stimulierende Therapie - Verwendung von biogenen Stimulanzien, Vitaminen A, B, Spurenelementen. Patienten unterziehen sich einer Autohämotransfusion, Proteintherapie und Impfstofftherapie. Die allgemeine Behandlung umfasst Klima- und Balneotherapie sowie Spaziergänge im Nadelwald.
  • Physiotherapieverfahren - Helium-Neon-Laser, Aeroionotherapie, Elektrophorese, UV-Bestrahlung.

Durch eine richtig ausgewählte konservative Therapie können Sie den Zustand der Schleimhaut verbessern, Regenerationsprozesse beschleunigen und die Sekretion von Drüsenstrukturen wiederherstellen.

Die chirurgische Behandlung wird mit einer signifikanten Ausdehnung der Turbinaten und einer schweren Atrophie des Nasenskeletts durchgeführt. Palliative Chirurgie soll den Patienten nicht heilen, sondern das Leben erleichtern. Während der Operation werden Patienten Allo-, Homo- und Autotransplantate in die Nasenhöhle implantiert, um deren Größe zu verringern, oder die äußere Nasenwand wird medial bewegt. Die Patienten werden durch Transplantation von den Nasennebenhöhlen zur Schleimhaut der Drüse hinzugefügt.

Die konservative Therapie der atrophischen Rhinitis wird durch die traditionelle Medizin ergänzt.

  • Die Patienten atmen 2 Wochen lang dreimal täglich trockenes Seetangpulver ein.
  • Meerwasser ist das wirksamste Mittel im Kampf gegen jede Art von Rhinitis, einschließlich atrophischer Rhinitis. Es wird aus Meersalz und warmem gekochtem Wasser hergestellt..
  • Geben Sie dreimal täglich Hagebuttenöl in die Nase, um die Bildung übelriechender Krusten zu verhindern.
  • Ein Sud oder eine Infusion von Ringelblume und Kamille wird verwendet, um die Nasenhöhle zu spülen.
  • Zur Behandlung von infektiöser Rhinitis wird ein Mittel aus zwei zerdrückten Knoblauchzehen und einem Löffel erwärmtem Pflanzenöl in die Nase geträufelt.
  • Aloe-Saft stimuliert die Zellregeneration. Sie waschen sich einmal am Tag die Nase.
  • Die Tinktur aus Echinacea, Zitronengras, Eleutherococcus und Brennnessel wird eingenommen, um die Immunität zu stimulieren.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung der Entwicklung einer Pathologie:

  1. Aufrechterhaltung einer guten Nasenhygiene,
  2. Verwendung von Hygieneartikeln,
  3. Regelmäßige Anwendung von Öltasentropfen,
  4. Täglich Krusten aus der Nase entfernen,
  5. Prävention von Hypovitaminose,
  6. Stressprävention,
  7. Rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen und HNO-Erkrankungen,
  8. Durchführung von Härtungsverfahren und allgemeiner Kräftigungsgymnastik,
  9. Komplettes angereichertes Essen,
  10. Aufrechterhaltung eines optimalen Raumklimas.

Atrophische Rhinitis: Behandlung, was ist das, die Hauptsymptome

Eine der seltensten, aber schwersten chronischen Erkrankungen der Nase ist die atrophische Rhinitis. Was ist das? Was beinhaltet die Diagnose und was sind die Hauptbehandlungen für atrophische Rhinitis??

Atrophische Rhinitis (AR) ist ein fortschreitender dystrophischer Prozess, der von einer Atrophie der Schleimhaut, der Submukosa und mit einem fortschreitenden Verlauf begleitet wird - dem Periost und dem Knochengewebe der Nasenhöhle.

Die Krankheit ist seltener als andere Formen der chronischen Rhinitis. Die Prävalenz der chronischen atrophischen Rhinitis ist bei Erwachsenen höher als bei Kindern.

AR hat zwei Formen:

  • einfach;
  • Ozena oder übelriechender Schnupfen.

Je nach Umfang des Prozesses kann die einfache AR begrenzt und diffus sein..

Eine begrenzte Form der Pathologie oder anterioren trockenen Rhinitis betrifft hauptsächlich den vorderen Teil des Nasenseptums und die vorderen Enden der unteren Turbinaten. Bei einer diffusen Form breitet sich die Krankheit auf die gesamte Nasenhöhle aus..

Ozena ist durch eine scharfe Atrophie der Schleimhaut und der Knochenwände der Nasenhöhle gekennzeichnet. An den Wänden bilden sich schnell grobe Krusten mit einem sehr unangenehmen Geruch.

Der Schweregrad von Ozen kann leicht, mittelschwer und schwer sein..

ICD-10-Code (Internationale Klassifikation der Krankheiten, 10. Revision): J31.0 - chronische Rhinitis: atrophische Rhinitis, Ozena.

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Die Entwicklung von AR beruht auf einer gestörten Blutversorgung und einer Innervation der Nasenschleimhaut. Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig:

  • genetische konstitutionelle Dystrophie der oberen Atemwege;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere Pathologie der Leber und der Gallenwege;
  • hormonelle Störungen;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • Verletzungen der Nase und der Nasennebenhöhlen;
  • chirurgische Eingriffe (Conchotomie, Adenotomie, Entfernung von Fremdkörpern, Polypotomie, verlängerte oder wiederholte Nasentamponade sowie Zustände nach Septumplastik);
  • Strahlentherapie im Nasenbereich;
  • Langzeitanwendung von Vasokonstriktor-Nasentropfen;
  • ungünstige soziale Bedingungen;
  • Ernährung mit einer Verletzung des Vitaminhaushalts;
  • psychogener Stress während der Pubertät.

Atrophische Rhinitis tritt häufiger bei Personen auf, die in trockenen, heißen Klimazonen leben.

Die Ätiologie und Pathogenese von Ozena ist nicht endgültig geklärt. Es gibt verschiedene Theorien:

  • genetisch;
  • konstitutionell;
  • endokrin-vegetativ;
  • trophisch;
  • bakteriell;
  • psychogen.

Unter den vielen angeblichen Ursachen für das Auftreten von Ozena wird eine infektiöse Theorie unterschieden, nach der sich die Krankheit infolge der Infektion eines geschwächten Organismus mit einem bestimmten osenösen Erreger - Klebsiella Abel-Levenberg - entwickelt. Zusätzlich zu diesem Mikroorganismus wird häufig ein bestimmter Pilz im Blutserum oder Urin ausgeschieden - der Zhilkova-Pilz.

Von großer Bedeutung für die Pathogenese der Krankheit ist die infizierte Hyposiderose (übermäßige Bildung und Akkumulation von Hämosiderin - einem Pigment aus Eisenoxid), bei der der Serumeisenspiegel im Blut abnimmt.

Klebsiella pneumoniae ozaenae gelangt in die oberen Atemwege und verursacht eine Entzündung der Nasenschleimhaut mit einer erhöhten Produktion von Schleimsekreten. Eine große Anzahl von Leukozyten wandert zum Entzündungsherd. Anschließend werden die Produkte des Gewebeverfalls und der zerstörten Bakterienkapseln in Form einer eitrigen Entladung ausgeschieden. Das Geheimnis wird dick und zähflüssig, sein Ausfluss ist gestört und an den Wänden der Nasenhöhle bilden sich Krusten.

Klebsiella pneumoniae ozaenae verursacht eine Dysbiose in der Nasenhöhle. Gleichzeitig verschlechtern sich die Blutversorgung und die Innervation von Geweben, dystrophische Veränderungen treten im Knochengewebe und in der Schleimhaut auf..

Symptome einer atrophischen Rhinitis

Simple AR zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • reduzierte Schleimabgabe;
  • Krustenneigung, aber geruchlos;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Gefühl der Trockenheit in der Nase;
  • verminderter Geruchssinn;
  • kleinere Nasenbluten;
  • Reizbarkeit, allgemeine Schwäche.

Ozena ist durch eine scharfe Atrophie der Schleimhaut und der Knochenwände der Nasenhöhle gekennzeichnet. An den Wänden bilden sich schnell grobe Krusten mit einem sehr unangenehmen Geruch. Nach ihrer Entfernung verschwindet der übelriechende Geruch für eine Weile, bis sich neue Krusten bilden. Gleichzeitig spürt der Patient selbst diesen Geruch aufgrund einer Atrophie der Rezeptorzone des Geruchsanalysators nicht..

Mit der Ausbreitung des atrophischen Prozesses in Pharynx, Larynx und Luftröhre entwickelt sich Heiserkeit, ein obsessiver Husten tritt auf und das Atmen wird schwierig.

Eine Atrophie der Schleimhaut und der Muscheln führt dazu, dass bei der vorderen Rhinoskopie die hintere Wand des Nasopharynx frei sichtbar ist. Die Verletzung kann sich nicht nur auf die Nasenhöhle, sondern auch auf den Pharynx, den Larynx und die Luftröhre ausbreiten.

Infolge einer Knochenatrophie kann sich die äußere Nase verformen, die Nasenbrücke sinkt und eine Entennase wird gebildet.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand von Beschwerden, Anamnese-Daten, Ergebnissen von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden gestellt. Patienten mit AR leiden unter qualvoller Trockenheit in der Nase, viskos verkrustetem Ausfluss und Atembeschwerden.

Bei der Untersuchung gibt es Blässe der Haut und sichtbare Schleimhäute, Mundatmung. Mit AR werden während der Rhinoskopie blasse, atrophische Schleimhäute bestimmt.

Bei der Durchführung einer anterioren Rhinoskopie zeigen sich folgende Anzeichen im Ozen:

  • Ausdehnung der Nasenhöhle, die mit einer Abnahme der unteren Turbinaten verbunden ist;
  • die Schleimhaut ist blassrosa, dünn, glänzend;
  • erweiterte Nasengänge sind mit dicken eiterartigen Sekreten gefüllt;
  • Entladung, Trocknung, bildet Krusten an den Wänden der Nasenhöhle.

Eine Atrophie der Schleimhaut und der Muscheln führt dazu, dass bei der vorderen Rhinoskopie die hintere Wand des Nasopharynx frei sichtbar ist. Die Verletzung kann sich nicht nur auf die Nasenhöhle, sondern auch auf den Pharynx, den Larynx und die Luftröhre ausbreiten.

Die bakteriologische Aussaat am See zeigt die knöcherne Klebsiella.

Die zytologische oder histologische Untersuchung der Nasenschleimhaut mit Osen zeigt:

  • scharfe Ausdünnung der Schleimhaut;
  • Ausdünnung des Knochengewebes der Schalen und Wände der Nase;
  • Metaplasie des Säulenepithels in geschichtetes Plattenepithel;
  • Abnahme der Anzahl der Schleimdrüsen;
  • schwache Entwicklung oder Verschwinden von Kavernengewebe;
  • Veränderungen in Blutgefäßen der Art der Obliterationsendarteriitis;
  • Ersatz des Knochengewebes von Muscheln durch Bindegewebe.

Zusätzlich wird ein klinischer Bluttest durchgeführt, der Eisenspiegel bestimmt und eine Röntgen- oder Computertomographie der Nasennebenhöhlen verschrieben.

Behandlung von atrophischer Rhinitis

Die AR-Behandlung umfasst das häufige Spülen der Nasenhöhle mit physiologischer oder hypertonischer Lösung sowie Präparate auf der Basis von Meersalz (Dolphin, Aqualor). Zur besseren Reinigung von Schleim, Sekreten und Krusten kann beim Spülen ein Nasensauger verwendet werden. Um das Entladen von Krusten zu erleichtern, werden in Oliven-, Sanddorn- oder Pfirsichöl getränkte Tampons in die Nasenhöhle eingeführt..

Um die Funktionen der Schleimdrüsen zu verbessern, können die Wände der Nasenhöhle mit Lugols Lösung geschmiert werden.

Um den atrophischen Prozess zu reduzieren, werden Öltropfen und erweichende Salben (Vaseline, Lanolin, Naphthalin) verwendet, die in die Nasenhöhle injiziert werden.

Infolge einer Knochenatrophie kann sich die äußere Nase verformen, die Nasenbrücke sinkt und eine Entennase wird gebildet.

Wenn ein pathogener Erreger identifiziert wird, wird unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit eine systemische und lokale antibakterielle Therapie ausgewählt (Tetracyclin-Reihe, Chloramphenicol-Gruppe).

Andere Therapien:

  • Behandlung von Begleiterkrankungen, Eisenmangelanämie;
  • Exposition gegenüber einem Helium-Neon-Laser (zur Stimulierung des Trophismus der Nasenschleimhaut);
  • allgemeine stimulierende Behandlung: Vitamintherapie, Autohämotherapie, Proteintherapie, Injektionen von Aloe-Extrakt, pyrogenal;
  • Impfstofftherapie: Impfstoff gegen Bakterien, die in der Nasenhöhle von Ozena-Patienten wachsen.

Wie kann man Ozena mit unzureichender Wirksamkeit einer konservativen Behandlung behandeln? In diesem Fall werden palliative Operationen zur künstlichen mechanischen Verengung der Nasenhöhle durchgeführt. Im Bereich des unteren Nasengangs und des Nasenseptums werden schlecht differenzierte Gewebe implantiert, die keine ausgeprägten antigenen Eigenschaften aufweisen: Autoknorpel, Nabelschnur, Fruchtwassermembranen. Schwammige Knochenplatten, Fett, Teflon, Nylon, Acrylkunststoff und alloplastisches antimikrobielles Polymer können ebenfalls verwendet werden. Durch die Stimulation der Nasenschleimhaut nach der Operation wird die Nasenschleimhaut hydratisiert, die Anzahl der Krusten und der übelriechende Geruch werden reduziert.

Traditionelle Methoden der Ozenabehandlung (Pflanzenöle, Aloe-Saft, Minze, Salbei, Seetang, Honig) können nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten vor dem Hintergrund der vorgeschriebenen Hauptbehandlung angewendet werden.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Atrophische Rhinitis

Atrophische Rhinitis ist eine Pathologie der Nasenschleimhaut eines chronischen Verlaufs, die durch degenerativ-sklerotische Veränderungen (Trockenheit und Ausdünnung der Nasenschleimhaut, Atrophie des Knochengewebes eines Organs, Schädigung von Blutgefäßen, Nervenenden) gekennzeichnet ist..

Die Folge atrophischer Veränderungen ist Geruchsverlust, Verformung des Nasenseptums, spärliche, aber häufige Nasenbluten. Die Krankheit wird bei Vertretern absolut aller Altersgruppen diagnostiziert..

Am anfälligsten dafür sind Bewohner ökologisch ungünstiger Regionen sowie Gebiete mit vorherrschendem trockenem und heißem Wetter..

Was ist das?

Atrophische Rhinitis ist eine Entzündung der Wände des Nasopharynx, die durch verschiedene Krankheitserreger und negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper verursacht werden kann:

  • Viren;
  • Bakterien;
  • Allergene;
  • Staubige Luft, Chemikalien;
  • Systemische Krankheiten;
  • Langer Aufenthalt in der Kälte usw..

Eine Entzündung der Schleimhaut stört allmählich die Arbeit der Flimmerzellen und führt zu ihren pathologischen Störungen. Zusätzlich kann eine laufende Nase durch das Vorhandensein systemischer Erkrankungen, beispielsweise des endokrinen Systems, ausgelöst werden. Auch die Einnahme von Medikamenten oder ein Mangel an Vitaminen im menschlichen Körper trägt zur Entwicklung von Atemwegsstörungen bei.

Gründe für die Entwicklung einer atrophischen Form

Grundsätzlich wird Atrophie durch folgende negative Auswirkungen hervorgerufen:

  1. Erbliche Faktoren. Oft werden Austrocknung und dystrophische Veränderungen in der Membran von Generation zu Generation weitergegeben. Es kann auch mit anderen systemischen Erkrankungen assoziiert sein (Versagen des Magen-Darm-Trakts, endokrines System).
  2. Infektionen der oberen Atemwege. Wenn intranasale Entzündungen, Sinusitis oder andere durch pathogene Mikroorganismen verursachte Pathologien falsch oder zum falschen Zeitpunkt behandelt werden, führt ein chronisches Ödem zu einer atrophischen Rhinitis.
  3. Ungünstige ökologische Situation. Arbeiten an gefährlichen Arbeitsplätzen mit Chemikalien, staubiger Luft oder hohem Gasgehalt können sich ebenfalls nachteilig auf die Atemwege auswirken. Selbst Haushaltschemikalien, verschiedene Reinigungsmittel mit Sprühdüsen können Komplikationen verursachen.
  4. Eisenmangel. Ein häufiger Grund für die Entwicklung der Krankheit ist genau das Fehlen dieses Spurenelements im Körper..

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Erschöpfung von Sekretionszellen miteinander zusammenhängt. Das heißt, wenn eine Person gestörte Prozesse im Verdauungstrakt hat, beispielsweise mit Gastritis, dann wird höchstwahrscheinlich in Zukunft das gleiche Problem die oberen Atemwege betreffen..

Erste Anzeichen

Simple AR zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • reduzierte Schleimabgabe;
  • Krustenneigung, aber geruchlos;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Gefühl der Trockenheit in der Nase;
  • verminderter Geruchssinn;
  • kleinere Nasenbluten;
  • Reizbarkeit, allgemeine Schwäche.

Ozena ist durch eine scharfe Atrophie der Schleimhaut und der Knochenwände der Nasenhöhle gekennzeichnet. An den Wänden bilden sich schnell grobe Krusten mit einem sehr unangenehmen Geruch. Nach ihrer Entfernung verschwindet der übelriechende Geruch für eine Weile, bis sich neue Krusten bilden. Gleichzeitig spürt der Patient selbst diesen Geruch aufgrund einer Atrophie der Rezeptorzone des Geruchsanalysators nicht..

Symptome bei Erwachsenen

Die Symptome einer atrophischen Rhinitis bei Erwachsenen treten allmählich auf. Zunächst entwickeln Patienten häufig eine verschlimmerte bakterielle Rhinitis. Die Entzündung ist katarrhalisch. Allmählich wird der Schleimausfluss durch eine eitrige, infektiöse Entzündung der Nasenschleimhaut ersetzt, die mit einer Verdickung der Sekretion und der Bildung von Krusten einhergeht. Die Blutversorgung und Ernährung der Nasenschleimhaut ist gestört, die Dystrophie schreitet voran.

  1. Eine einfache atrophische Rhinitis äußert sich in trockenen Schleimhäuten, Krustenbildung, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Mundatmung und Pfeifgeräuschen beim Einatmen sowie einem gestörten Geruchssinn. Der Ausfluss aus der Nase wird spärlich, viskos, manchmal treten Nasenbluten auf. Die Patienten haben das Gefühl, dass sich ein Fremdkörper in der Nase befindet.
  2. Subatrophische Rhinitis ist eine spezielle Art von Krankheit, bei der die Ernährung der Nasenschleimhaut gestört ist, sie auszutrocknen beginnt und sich verkrustet. Morphologische und klinische Anzeichen einer Pathologie sind nicht signifikant ausgeprägt. Einige Experten betrachten diese Form als eigenständige Krankheit, während andere sie als eines der Stadien der atrophischen Rhinitis betrachten..
  3. Symptome einer infektiösen atrophischen Rhinitis sind katarrhalische Phänomene: Niesen, laufende Nase, Bindehautentzündung, niedrige oder hohe Körpertemperatur. Die Patienten werden unruhig, nervös, schlafen nachts schlecht und essen wenig. Mit der Zeit tritt auf beiden Seiten des Kiefers eine Asymmetrie auf, das Nasenseptum wird weicher und verbiegt sich. Das Gesicht wird geschwollen, Schwellung tritt unter den Augen auf.
  4. Bei Patienten mit Ozena ist die Nasenhöhle vergrößert, die Schleimhaut verdünnt, blass und trocken. In der Nase entsteht Schleim mit einem stechenden unangenehmen Geruch, der schnell austrocknet. Eitriger Ausfluss, der die Nasengänge füllt, bildet grobe gelblich-grünliche Krusten. Der atrophische Prozess aus der Nasenschleimhaut geht oft in den Pharynx, Larynx und die Luftröhre über, was sich in Heiserkeit und schmerzhaftem Husten äußert. Ein übelriechender Geruch geht vom Patienten aus. Infolge einer Schädigung der Rezeptoren des Geruchsanalysators entwickelt sich eine Anosmie. Aufgrund der Atrophie der Nerven in der Nase ist die Empfindlichkeit der Schleimhaut gestört und die Patienten spüren den Luftstrom nicht. Es scheint ihnen, dass die Nase verstopft ist, obwohl die Nasenhöhle leer ist. Die Patienten spüren nicht den schlechten Geruch, der von ihnen ausgeht. Die besondere Reaktion anderer führt Kinder in einen depressiven Zustand und treibt Erwachsene in eine Depression.

Der Grund für eine außerplanmäßige Konsultation eines HNO-Arztes können die folgenden allgemeinen Symptome sein:

  • Trockenheit der Schleimhaut des Geruchsorgans;
  • Atembeschwerden durch die Nase;
  • abnorme Krustenbildung in der Organhöhle;
  • ein Gefühl der Verengung in der Nase, das konstant ist;
  • wiederkehrende spärliche Nasenbluten, die leicht zu stoppen sind;
  • Juckreiz, Brennen in der Nase.

Diese allgemeinen Symptome gehen notwendigerweise mit Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Nervosität und Kopfschmerzen einher..

Wie man eine Erkältung von einer atrophischen unterscheidet?

Eine häufige Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten: Dies ist die Wirkung von pathogenen Mikroorganismen, Allergenen und anderen Faktoren, die die Krankheit hervorrufen. Eine häufige Rhinitis ist durch einen akuten Verlauf mit einer allmählichen Zunahme der Symptome gekennzeichnet. Vorausgesetzt, der Patient hat eine starke Immunität oder verwendet das richtige Behandlungsschema, verschwindet die Krankheit innerhalb von 10 bis 14 Tagen..

Für eine Erkältung sind 3 Entwicklungsstadien charakteristisch:

  1. Während der ersten 2-48 Stunden verspürt der Patient starken Juckreiz und Brennen in den Nasengängen, es besteht eine leichte Hyperthermie, der Geruchssinn verschlechtert sich, die Wahrnehmung des Geschmacks ist beeinträchtigt und die Nasenatmung wird schwierig.
  2. Mit der aktiven Entwicklung des Virus im Körper aus der Nase kommt es zu einer reichlichen Abgabe von flüssigem Schleim, die Nasenatmung wird kompliziert, die Ohren "legen sich", die Körpertemperatur steigt, der Appetit verschwindet, Tränenfluss und häufiges Niesen sind möglich.
  3. Nach 4-5 Tagen wird der abgesonderte Schleim dicker, hat eine eitrige Konsistenz. Ab dem 7. Tag beginnen sich die Nasenwege von Viren zu befreien, die Schleimhaut verschwindet allmählich, der Zustand des Patienten verbessert sich.

Bei atrophischer Rhinitis ist die Trockenheit der Schleimhaut dauerhaft, es gibt praktisch keinen Schleimausfluss, aber die verstopfte Nase bleibt bestehen. Aufgrund der Krusten, die sich in der Nase bilden, besteht das Gefühl, dass ein Fremdkörper vorhanden ist, und es kommt zu leichten Blutungen.

Diagnose durch einen Spezialisten

Die Diagnose wird anhand von Beschwerden, Anamnese-Daten, Ergebnissen von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden gestellt. Patienten mit AR leiden unter qualvoller Trockenheit in der Nase, viskos verkrustetem Ausfluss und Atembeschwerden.

Bei der Untersuchung gibt es Blässe der Haut und sichtbare Schleimhäute, Mundatmung. Mit AR werden während der Rhinoskopie blasse, atrophische Schleimhäute bestimmt.

Bei der Durchführung einer anterioren Rhinoskopie zeigen sich folgende Anzeichen im Ozen:

  • Ausdehnung der Nasenhöhle, die mit einer Abnahme der unteren Turbinaten verbunden ist;
  • die Schleimhaut ist blassrosa, dünn, glänzend;
  • erweiterte Nasengänge sind mit dicken eiterartigen Sekreten gefüllt;
  • Entladung, Trocknung, bildet Krusten an den Wänden der Nasenhöhle.

Eine Atrophie der Schleimhaut und der Muscheln führt dazu, dass bei der vorderen Rhinoskopie die hintere Wand des Nasopharynx frei sichtbar ist. Die Verletzung kann sich nicht nur auf die Nasenhöhle, sondern auch auf den Pharynx, den Larynx und die Luftröhre ausbreiten.

Die bakteriologische Aussaat am See zeigt die knöcherne Klebsiella.

Die zytologische oder histologische Untersuchung der Nasenschleimhaut mit Osen zeigt:

  • scharfe Ausdünnung der Schleimhaut;
  • Ausdünnung des Knochengewebes der Schalen und Wände der Nase;
  • Metaplasie des Säulenepithels in geschichtetes Plattenepithel;
  • Abnahme der Anzahl der Schleimdrüsen;
  • schwache Entwicklung oder Verschwinden von Kavernengewebe;
  • Veränderungen in Blutgefäßen der Art der Obliterationsendarteriitis;
  • Ersatz des Knochengewebes von Muscheln durch Bindegewebe.

Zusätzlich wird ein klinischer Bluttest durchgeführt, der Eisenspiegel bestimmt und eine Röntgen- oder Computertomographie der Nasennebenhöhlen verschrieben.

Wie atrophische Rhinitis zu behandeln?

Wenn eine atrophische Rhinitis auftritt, ist eine Selbstmedikation höchst unerwünscht, da die Pathologie während der dafür aufgewendeten Zeit, höchstwahrscheinlich ohne Erfolg, fortschreitet. Bei der Behandlung werden neben herkömmlichen Medikamenten auch Physiotherapie, Volksmethoden und in schweren Fällen chirurgische Eingriffe durchgeführt..

Zu Hause wird die Behandlung erst durchgeführt, nachdem ein Arzt aufgesucht und mit ihm Methoden vereinbart wurden, zu denen auch Volksheilmittel gehören können. Eine solche Therapie ist ausgeschlossen, wenn bereits Komplikationen vorliegen, die die Lunge, das Gehirn oder alle Systeme und Organe zusammen betreffen.

Der Krankenhausaufenthalt eines Patienten ohne Komplikationen ist nur erforderlich, wenn er ein hohes Risiko hat, diese zu entwickeln, oder wenn Indikationen für eine chirurgische Therapie vorliegen.

Die Therapiemethode wird ausschließlich vom behandelnden Arzt gewählt, abhängig vom Allgemeinzustand des Patienten und dem Stadium der atrophischen Rhinitis.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung von primären und chronischen (sekundären) Formen der atrophischen Rhinitis ist komplex. Es umfasst mehrere Bereiche therapeutischer Maßnahmen:

  1. Die etiotrope Therapie ist eine Behandlung, die darauf abzielt, die Ursache des pathologischen Prozesses zu beseitigen. Da in den meisten Fällen eine der Ursachen für Schleimhautatrophie die infektiöse Läsion ist, werden antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Welche genau von der Art des Erregers abhängt, der durch bakteriologische Forschung festgestellt wurde. Normalerweise verschreibt der Arzt Amikacin, Rifampicin oder Ciprofloxacin.
  2. Pathogenetische Therapie - Maßnahmen zur Verbesserung des Funktionszustands der Nasenschleimhaut, für die die Feuchtigkeitscremes Aqualor, Dolphin, Aquamaris verwendet werden. Diese Formulierungen enthalten Meerwasser, das eine effektive Hydratation ermöglicht. Sie kommen in Form von Tropfen oder Aerosolen. Es ist wichtig, die ausreichende Luftfeuchtigkeit zu Hause zu überwachen (Sie können sie mit Hilfe moderner Haushaltsbefeuchter erhöhen). In Gegenwart von eitrigem Inhalt in den Nasengängen werden antiseptische Lösungen verwendet - dies sind Furacilin Dioxidin und Miramistin. Zur Verbesserung der Durchblutung werden Trental- und Pentoxifyllin-Salben verwendet. Um die Heilungsprozesse atrophischer Veränderungen zu aktivieren - Solcoseryl.
  3. Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Atmung zu verbessern und den Schleim zu verdünnen. Kombinierte Medikamente werden zur Behandlung von atrophischer Rhinitis eingesetzt, beispielsweise Mukolytika - Rinofluimucil und Sinuforte. Die Nasengänge werden mit Vaseline- und Kampfer-Salbe befeuchtet, um die Bildung trockener Krusten zu verhindern.

Die konservative Behandlung der atrophischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern erfolgt in langen Kursen, die den Zustand verbessern. Und während der Remissionsperiode werden allgemeine Empfehlungen zur Verhinderung von Exazerbationen durchgeführt, und Feuchtigkeitsverfahren werden hier der entscheidende Punkt sein..

Physiotherapie

Physiotherapie ist angezeigt, um die Durchblutung der Schleimhautgewebe zu verbessern und deren Atrophie zu verringern. Die Hauptverfahren sind:

  • Elektrophorese;
  • Helium-Neon-Laser;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Induktothermie der Nasenhöhle;
  • Aeroionotherapie.

Physiotherapie-Behandlungen folgen strengen medizinischen Richtlinien.

Operation

Wenn konservative Methoden den Zustand der Nasenschleimhaut nicht verbessern konnten, wird das Problem eines chirurgischen Eingriffs in Betracht gezogen. Die Operation wird mit einer ausgeprägten Ausdehnung der Nasengänge und der Ausbreitung des atrophischen Prozesses auf knorpelige Knochenstrukturen verschrieben. Chirurgische Eingriffe werden zu palliativen Zwecken durchgeführt, da es unmöglich ist, eine Person vollständig von der Krankheit zu heilen. Die Operation wird durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Während der Operation werden Allo-, Auto- und Homotransplantate in die Nasenhöhlen implantiert, um deren Lumen zu reduzieren. Manchmal wird eine Verschiebung der medialen Nasenwand gezeigt. Die Drüsen werden aus den Nasennebenhöhlen entfernt, um sie in die Auskleidung der Nasenhöhlen zu transplantieren. Auf diese Weise können Sie die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen und von Verschmutzung befreien, indem Sie das Sekret mit Hilfe von Zilien in Richtung der Nasenlöcher bewegen.

Ozena-Behandlung

Ozena wird lange behandelt. Die Patienten sind seit vielen Jahren in der Apotheke registriert. Nur wenn die Krankheit im ersten Stadium entdeckt wurde, reicht eine kurze Antibiotikatherapie zur Genesung aus.

Wenn der See ausgeführt wird:

  1. Allgemeine Therapie. Es werden Antibiotika verschrieben (Streptomycin, Gentamicin, Monomycin, Cephalosporin). Es ist irrational, diese Medikamente oral einzunehmen. Antibiotika werden topisch durch Inhalation verabreicht.
  2. Allgemeine pathogenetische Therapie. Verschreiben Sie Medikamente, die die Immunität stärken, Vitamine. Bei starken Kopfschmerzen Analgetika. Da die Krankheit mit sozialen Schwierigkeiten verbunden ist, benötigen Patienten eine unauffällige positive Psychotherapie.
  3. Lokale Therapie. Mehrmals am Tag wird die Nasenhöhle von Schleim befreit, der Krusten trocknet. Öle werden verwendet, um sie zu erweichen. Dann werden sie entfernt und die Schleimhaut mit einem Antiseptikum verschmiert..
  4. Physiotherapie. Es wird durchgeführt, um die austrocknende Schleimhaut zu befeuchten, die Durchblutung und den Trophismus zu verbessern..
  5. Operation. Notwendig zur palliativen Verbesserung der Nasenatmung. Die Nasenhöhle wird durch Implantation verschiedener Materialien verengt. Dies hilft, aber nur dadurch, dass die Schleimhaut weniger austrocknet. Die Operation wird bei fortgeschrittener atrophischer Rhinitis und Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung empfohlen.

Es ist möglich, den Patienten aus der Apotheke zu entfernen und den Patienten als vollständig genesen zu betrachten, wenn die Krankheit seit 5 Jahren nicht mehr aufgetreten ist.

Volksheilmittel zur Behandlung

Die traditionelle Medizin hilft auch bei der Bekämpfung der atrophischen Rhinitis. Effektive Rezepte:

  • Aufguss basierend auf Himbeerblättern, schwarzen Johannisbeeren, Preiselbeeren und Hagebutten: 1 EL. l. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser über die Zutatenmischung und lassen Sie sie 40 Minuten ziehen. In 3 Teile teilen, innerhalb von 24 Stunden nach einer Mahlzeit auftragen.
  • Ein Sud aus Hagebutten, Brennnesselblättern und schwarzen Johannisbeeren. 1 Esslöffel. l. Zutaten (Verhältnis 3/3/1), 2 Tassen Wasser gießen, 10 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen und 60 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie das Medikament dreimal täglich 0,5 Tassen ein.
  • Entzündungshemmendes Mittel. Thymiankraut, Baldrianwurzeln, Johanniskraut und Minze werden in den Anteilen 1/1/2/2 gemischt, zerkleinert und dem Tee zugesetzt. Trinken Sie dreimal täglich 0,5 Tassen nach den Mahlzeiten.
  • Reinigungslösung. Um es vorzubereiten, benötigen Sie 2 TL. Kräuter, 2 Tassen kochendes Wasser. 2 Stunden ziehen lassen.
  • Infusion zum Waschen und zur Linderung von Entzündungen. 1 Teelöffel Kamillenblüten (Calendula), mit einem Glas kochendem Wasser brauen.
  • Erweichungsmittel. Die schmerzfreie Entfernung von Nasenkrusten ist durch Einfüllen von Oliven- / Sanddornöl möglich, das den eitrigen Ausfluss wirksam beseitigt und eine antiseptische Wirkung hat.

Zur Bekämpfung von Ozena (stinkende atrophische Rhinitis) können folgende Techniken hilfreich sein:

  • Trockener Seetang wird zu einer pulverförmigen Form zerkleinert. Atme die resultierende Mischung 3 Wochen lang dreimal täglich ein.
  • Regelmäßige Naseninstillation mit ein paar Tropfen Hagebuttenöl beseitigt Gestank und Krusten.
  • Antiinfektivum für 4-mal tägliche Instillation. 2 Knoblauchzehen hacken, mit 1 EL mischen. l. Pflanzenöl, 30 Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Abseihen und 2 Tropfen auftragen.
  • Regenerationsmittel. Auf Basis von Aloe zubereitet. 1 Esslöffel. l. Saft, 0,5 Tassen kochendes Wasser brauen. Verwenden Sie die resultierende Brühe einmal täglich zum Waschen..

Eine vollständige Genesung von der Krankheit ist in der Regel erst nach Einnahme von Antibiotika gewährleistet. Volksrezepte können keine so starke Wirkung auf den Körper haben, daher ist es besser, sie als zusätzliche Maßnahme zu verwenden.

Komplikationen

Wenn die Krankheit ignoriert wird, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Anosmie - Geruchsverlust;
  • verminderte Immunität;
  • Deformation der Nase, Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • osenöse Pharyngitis, Laryngitis;
  • Ohrinfektion;
  • Meningitis;
  • Lungenentzündung;
  • Tracheobronchitis;
  • Entzündung der Augäpfel;
  • eitrige Sinusitis, Ethmoiditis, Sphenoiditis, Stirnhöhlenentzündung;
  • Entzündung des Pharynx, Larynx, Luftröhre;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Trigeminusneuralgie;
  • depressive Zustände, Neurasthenie, Apathie.

Verhütung

Um eine Verschlimmerung einer laufenden Nase zu verhindern, sollte eine Unterkühlung vermieden werden. Setzen Sie sich nicht in einen Luftzug, versuchen Sie, die Räumlichkeiten zu lüften, sondern nur in Abwesenheit des Patienten.

Die beste vorbeugende Maßnahme ist ein gesunder Lebensstil und eine mäßige Verhärtung des Körpers. Am Morgen müssen Sie leicht turnen und abends müssen Sie im Stadion laufen oder im Park spazieren gehen. Gleichzeitig wird empfohlen, die eigene Ernährung zu überwachen und die Menge an frischem Gemüse und Obst in der Ernährung zu erhöhen, ausgenommen Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel.

Atrophische Rhinitis - Symptome, Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Atrophische Rhinitis, Symptome einer atrophischen Rhinitis, Behandlung

Jeder kennt die klassische Rhinitis (Rhinitis). Es begleitet oft Nebensaisonperioden. Wenn Sie ihn leicht behandeln, nicht vollständig heilen, geht er in ein chronisches Stadium. Ferner tritt die Krankheit in Form einer atrophischen Rhinitis auf, wenn das Gewebe der Nasenschleimhaut für immer die Fähigkeit verliert, ihre Funktionen auszuführen. Umfassende Informationen zu dieser schweren Krankheit helfen dabei, die Symptome einer sich nähernden Pathologie rechtzeitig zu erkennen, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung der atrophischen Rhinitis zu beginnen.

Merkmale der atrophischen Rhinitis

Chronische Entzündungen der Nasenschleimhaut führen zu degenerativen Gewebeveränderungen. Sie werden dichter und verändern ihre Struktur. Nervenenden funktionieren nicht mehr, Blutgefäße werden eingeklemmt. Mit der Zeit wird das Nasenseptum dünner und deformiert. Verringert sich, dann verschwindet der Geruchssinn vollständig.

Im Gegensatz zur klassischen Rhinitis mit atrophischer Rhinitis gibt es keinen reichlichen Schleimausfluss. Eine erhöhte Trockenheit der Schleimschicht ist in der Nase zu spüren, es bilden sich Krusten. Gewebeschäden treten allmählich auf. Die Farbe der Schleimschicht ändert sich. Die Zilien des Epithels können die eingeatmete Luft nicht mehr reinigen und erwärmen. Anstelle von absterbenden Zellen der Schleimhaut wächst Bindegewebe, das dichter und gröber strukturiert ist. Das Atmen wird schwer. Das Gehirn hat nicht genug Sauerstoff, der Kopf beginnt zu schwindelig zu werden.

Atrophische Veränderungen der Nasenschleimhaut sind gefährlich. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit der Behandlung der atrophischen Rhinitis befassen, ist es schwierig, diesen Prozess zu stoppen. In schweren Fällen sind Veränderungen im Knochengewebe möglich.

Die Gründe für die Entwicklung einer Rhinitis

Atrophische Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung der Wände des Nasopharynx. Es wird durch verschiedene Krankheitserreger verursacht, negative Auswirkungen auf den Körper.

Faktoren, die eine atrophische Rhinitis hervorrufen:

• genetische Veranlagung;
• Infektionskrankheiten;
• langer Aufenthalt in einem staubigen, rauchigen Raum;

• Eisenmangel im Körper;
• Hypovitaminose;
• allergische Reaktionen;

• unausgewogene Ernährung;
• Missbrauch von alkoholischen Getränken, Nikotin;
• langer Aufenthalt in der Kälte;

• schlechte klimatische Bedingungen;
• ionisierende Strahlung;
• Arbeiten in gefährlicher Produktion;

• Langzeitbehandlung mit Vasokonstriktor-Medikamenten;
• Zustand nach der Operation am Nasopharynx;
• hormonelles Ungleichgewicht;
• psychogene Überlastung, insbesondere im Jugendalter.

Einige Krankheiten tragen zur Entwicklung einer atrophischen Rhinitis bei, beispielsweise Tuberkulose, Syphilis, Gastritis. Es wird auch durch Gallensteinerkrankungen, Dyskenesie der Gallenwege, Trauma im Gesicht, Nase provoziert..

Manifestationen der atrophischen Rhinitis

Die Symptome der Krankheit entwickeln sich allmählich. Die bakterielle Rhinitis wird zunächst immer häufiger verschlimmert. Der Schleimausfluss wird eitrig (grün). Verdickung tritt auf, Bildung von Krusten. Die Blutversorgung der Schleimschicht ist gestört, dystrophische Veränderungen im Gewebe beginnen.

Die Hauptsymptome der atrophischen Rhinitis:

• erhöhte Trockenheit in der Nase;
• Krustenbildung;
• Erweiterung der Nasengänge;

• Pfeifgeräusche beim Einatmen;
• Schwindel;
• ein Gefühl der Verengung in der Nasenhöhle;

• regelmäßige Blutungen, die schnell aufhören;
• Atembeschwerden;
• Schwierigkeiten beim Riechen.

Kinder sind schwer zu tolerieren. Sie finden es schwer zu atmen. Sie beginnen ihren Mund zu öffnen, der auch austrocknet. Ihr Appetit nimmt ab, der normale Schlaf ist gestört, die Stimmung verschlechtert sich, Tränenfluss, Reizbarkeit und Angstzustände nehmen zu. Wenn Sie sich die Nase putzen wollen, passiert nichts, da es keinen Ausfluss gibt, aber ein Gefühl der Verstopfung.

Die Temperatur bei atrophischer Rhinitis ist nicht erhöht, der Zustand ähnelt nicht einer Erkältung im akuten Stadium. Aus diesem Grund wird nicht jeder Patient zum Arzt eilen. Es gibt fast keine laufende Nase. Viele Menschen kommen mit Hilfe von Vasokonstriktor-Medikamenten mit verstopfter Nase zurecht..

Rhinitis atrophischen Ursprungs unterscheidet sich von ähnlichen Pathologien. Allergische Rhinitis hat verschiedene Symptome. Zeichen erscheinen nur, wenn ein Allergen in der Nähe erscheint, auf das eine Person reagiert. Bei Atrophie bleibt die Rhinitis konstant, da der Prozess der Entzündung und Gewebeveränderungen begonnen hat und so lange andauert, bis die Behandlung ihn beendet.

Das letzte Stadium der atrophischen Rhinitis ist Ozena. Ein übler Geruch aus der Nase ist ein Markenzeichen. Die Person selbst fühlt es nicht, da der Geruchssinn nicht mehr funktioniert. Dies verursacht den Menschen in der Umgebung große Beschwerden. Das Stadium ist gekennzeichnet durch die Zerstörung des Knochengewebes an der Entzündungsstelle, Deformation des Gesichts, eine Veränderung der Nasenform.

Diagnose

Bereits nach der Untersuchung kann der HNO-Arzt dystrophische Veränderungen in der Schleimschicht der Nasengänge feststellen. Die inneren Vorderwände sind blass und mit getrockneten Sekretkrusten verdünnt. Weitere Diagnosen werden darauf abzielen, das Ausmaß der Ausbreitung des pathologischen Prozesses, das Stadium der Krankheit, herauszufinden.

Eine Rhinoskopie wird durchgeführt, ein Nasentupfer wird genommen, eine Röntgenaufnahme des Gesichtsteils des Schädels wird gemacht, um die Nasennebenhöhlen zu untersuchen. Bei Bedarf wird eine Tomographie verschrieben. Basierend auf allen Daten wird die Diagnose geklärt, die Therapie bestimmt.

Behandlung von atrophischer Rhinitis

Sie versuchen, atrophische Rhinitis mit konservativen Methoden loszuwerden. Wenn dies nicht hilft, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Eine rechtzeitig bereitgestellte konservative Therapie kann den Zustand des Patienten erheblich verbessern, die Wiederherstellung der Schleimschicht beschleunigen und die Arbeit der Strukturen der Nase und ihrer Drüsen verbessern.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung von atrophischer Rhinitis mit Medikamenten ist komplex und umfasst mehrere Richtungen gleichzeitig. Die Therapie für Kinder muss mit dem Kinderarzt vereinbart werden.

Die Hauptbehandlung bei Rhinitis sollte mit antibakteriellen Medikamenten erfolgen. Sie müssen die Ursache des pathologischen Prozesses auf der Schleimhaut beseitigen. Die Termine hängen von der Art des Erregers ab, der anhand der Ergebnisse der Labordiagnostik ermittelt wird. Oft verschrieben Rifampicin, Ciprofloxacin, Amikacin.

Feuchtigkeitsspendende Präparate wie Dolphin, Aqualor oder Aquamaris verbessern den Funktionszustand der Nase. Bei eitrigem grünem Ausfluss werden Antiseptika verwendet - Furacilin, Dioxidin, Miramistin. Verbessert die Blutversorgung des betroffenen Bereichs der Salbe Trental, Pentoxifyllin. Fördert effektiv die Heilung von atrophischen Bereichen Solcoseryl.
Um einen Eisenmangel zu beseitigen, werden Medikamente mit dieser Komponente verschrieben. Ferrum Lek, Ferrocal, Hemofer und Ferritin haben sich bewährt. Erleichtern Sie die Nasenatmung, lindern Sie schnell Verstopfungen und reduzieren Sie die Kopfschmerzen bei Vasokonstriktor-Medikamenten - Otrivin, Galazolin, Nazivin. Um den Schleimabfluss aus der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen zu verbessern, wird ein kombiniertes Kräuterpräparat Sinupret empfohlen.

Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird eine symptomatische Therapie angewendet. Es hilft, die Nasenatmung wiederherzustellen und den Schleim zu lösen. Hierzu werden mukolytische Mittel empfohlen - Rinofluimucil, Sinuforte. Verhindert die Bildung trockener Krusten. Kampfer- und Vaseline-Salben.

Die allgemeine Stärkung und Stimulierung der Immuntherapie umfasst die Aufnahme von Vitaminkomplexen, die Verwendung biologischer Zusatzstoffe und die Verwendung physiotherapeutischer Verfahren. Oft werden Elektrophorese, Balneotherapie, Helium-Neon-Laser, UV-Bestrahlung und Aeroionotherapie verschrieben.

Die konservative Behandlung von Kindern und Erwachsenen erfolgt in langen Kursen. Während der Remissionsperiode müssen Sie Feuchtigkeitsbehandlungen durchführen, z. B. die Nasengänge mit Kochsalzlösung waschen.

Nasentupfer können für Kinder gemacht werden. Befeuchten Sie ein steriles Wattestäbchen mit Glycerin oder einer speziellen Lösung auf Empfehlung eines Arztes und legen Sie es in ein Nasenloch. 2 Stunden einwirken lassen. Vorsichtig entfernen, Krusten kommen mit dem Tampon heraus. Nach mehreren Eingriffen wird es spürbare Erleichterung geben.

Das Einatmen mit einem Vernebler hilft gut. Für das Verfahren müssen Sie alkalische und ölige Lösungen einnehmen. Die Krusten in der Nase werden weicher und trennen sich gut. Die Atmung verbessert sich allmählich, die Feuchtigkeit in den Nasengängen wird wiederhergestellt.

Chirurgische Behandlungen bei atrophischer Rhinitis

Die Operation wird verschrieben, wenn die Behandlung der atrophischen Rhinitis mit konservativen Methoden keine Ergebnisse erbracht hat oder anatomische Anomalien vorliegen, beispielsweise eine Krümmung des Nasenseptums. Die moderne Chirurgie bevorzugt minimalinvasive Techniken (Lasertherapie), um die Blutversorgung, Stoffwechselprozesse und die Zellregeneration zu verbessern. Wenn die Gewebeverdünnung eine große Größe erreicht hat, wird eine Implantation durchgeführt. Während der Operation werden Knorpelabschnitte implantiert, die aus anderen Körperteilen, beispielsweise aus den Kieferhöhlen, entnommen werden.

Mit breiten Nasengängen sind sie verengt. In diesem Fall können sich die Nasenwände bewegen. Um die Trockenheit der Schleimschicht loszuwerden, werden die Drüsengänge in die Nasenhöhle entfernt. Auf diese Weise können Sie verlorene Feuchtigkeit zurückgewinnen.

Prävention von atrophischer Rhinitis

Es ist schwierig, atrophische Rhinitis zu behandeln, die Therapie führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis. Die Krankheit wird schnell chronisch, eine Person wird lebenslang von Vasokonstriktor-Medikamenten abhängig.

Prävention von atrophischer Rhinitis, atrophischer Rhinitis Symptome und Behandlung

Um sich und Ihre Kinder vor solch schwerwiegenden Folgen zu schützen, müssen Sie die Regeln der Prävention befolgen:

• sich ausgewogen und vitaminreich ernähren;
• Temperament, Gesundheit stärken;
• bis zum Ende der Erkrankung des Nasopharynx behandeln;

• Infektionskrankheiten unverzüglich behandeln, den Übergang zu einer chronischen Form verhindern;
• die Hygiene der Nasenhöhle beachten;
• Stressresistenz zu bilden;

• Aufrechterhaltung einer normalen Luftfeuchtigkeit im Wohnbereich;
• Wenn Sie eine Allergie haben, ergreifen Sie Maßnahmen.
• sich lange nicht in einem staubigen Raum befindet;

• schlechte Gewohnheiten aufgeben;
• Verwenden Sie beim Arbeiten mit Chemikalien, z. B. Reinigungsmitteln für Wohnungen, Waschpulvern und Reinigungsmitteln, einen persönlichen Atemschutz.

Um die Gesundheit der Kinder zu erhalten, ist es gut, sie ans Meer zu bringen oder mit Salz gesättigte Luft in den sogenannten "Salzhöhlen" zu atmen. Spaziergänge im Nadelwald sind nützlich. Trockene Ausgusshohlräume können mit Sanddornöl geschmiert werden.

Bei Kindern entwickelt sich eine atrophische Rhinitis selten zu größeren Stadien. Es kann erst in diesem Alter beginnen, dann wird ohne Behandlung im Alter von 40 Jahren das Endstadium der Krankheit bereits eintreten. So schreitet die Pathologie langsam voran, aber Veränderungen können für immer bleiben..