Haupt
Kliniken

Biseptol, Suspension 240 mg / 5 ml, 80 ml

Bitte überprüfen Sie vor dem Kauf von Biseptol, Suspension 240 mg / 5 ml, 80 ml, die Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder die Spezifikation eines bestimmten Modells beim Manager unseres Unternehmens!

Die Informationen auf der Website sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Konstruktion, Design und Ausstattung der Ware vorzunehmen. Die Bilder der Waren auf den Fotos, die im Katalog auf der Website aufgeführt sind, können von den Originalen abweichen.

Die Angaben zum Preis der im Katalog auf der Website angegebenen Waren können von den tatsächlichen Angaben zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Produkts abweichen.

  • Beschreibung
  • Bewertungen (0)

Gebrauchsanweisung

  • Aktive Substanz
  • Darreichungsform
  • Hersteller
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Wie zu nehmen, Kurs und Dosierung
  • Überdosis
  • Spezielle Anweisungen
  • Lagerbedingungen

Aktive Substanz

Darreichungsform

Hersteller

Komposition

Suspension zur oralen Verabreichung, weiße oder helle Cremefarbe, mit Erdbeergeruch.


5 ml Sulfamethoxazol 200 mg Trimethoprim 40 mg

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylhydroxystearat, Magnesiumaluminosilicat, Natriumcarmellose, Zitronensäuremonohydrat, Methylhydroxybenzoat, Propylhydroxybenzoat, Natriumsaccharinat, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Maltit, Erdbeergeschmack, gereinigtes Wasser, Propylenglycol,.

pharmachologische Wirkung

Biseptol ist ein kombiniertes antibakterielles Medikament mit einem breiten Spektrum an bakteriziden Wirkungen, deren Mechanismus auf der Blockierung der Folatbiosynthese in mikrobiellen Zellen beruht.
Sulfamethoxazol stört die Synthese von Dihydrofolsäure und Trimethoprim verhindert die Umwandlung von Dihydrofolsäure in Tetrahydrofolsäure.
Aktiv gegen fast alle Gruppen von Mikroorganismen - gramnegative Bakterien: Salmonella spp., Shigella spp., Neisseria spp., Proteus vulgaris, Vibrio cholerae, Yersinia spp., Escherichia coli, Corynebacterium spp.; Grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. und andere.
Chlamydia spp., Actinomyces spp., Klebsiella spp. Sind ebenfalls empfindlich gegenüber dem Arzneimittel.
Mykobakterien, Viren und die meisten anaeroben Bakterien sind gegen das Medikament resistent.

Indikationen

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch arzneimittelempfindliche Mikroorganismen verursacht werden:
- Infektionen der Atemwege (einschließlich Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem);
- Mittelohrentzündung, Sinusitis;
- Meningitis, Gehirnabszess;
- Infektionen des Urogenitalsystems (einschließlich Pyelonephritis, Urethritis, Salpingitis, Prostatitis);
- Gonorrhoe;
- Magen-Darm-Infektionen (einschließlich Typhus, Paratyphus, bakterielle Ruhr, Cholera, Durchfall).

Kontraindikationen

- schwere Leberfunktionsstörung;
- schwere Nierenfunktionsstörung (CC weniger als 15 ml / min);
- Verstöße gegen das hämatopoetische System;
- schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
- Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
- Schwangerschaft;
- Alter der Kinder bis zu 3 Monaten;
- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem: selten - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; in Einzelfällen - pseudomembranöse Kolitis, cholestatische Hepatitis.
Allergische Reaktionen: in Einzelfällen - Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.
Aus dem hämatopoetischen System: in Einzelfällen - reversible Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutropenie, Agranulozytose, megaloblastische Anämie.
Aus dem Harnsystem: selten - Hämaturie, Nephritis.
Von der Seite des Zentralnervensystems: in Einzelfällen - Kopfschmerzen, Depressionen, Schwindel.
Nebenwirkungen sind normalerweise mild und nach dem Absetzen des Arzneimittels reversibel.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Trimethoprim wird die Wirkung von Hypoglykämika - Sulfonylharnstoff-Derivaten - verstärkt.
Durch die kombinierte Anwendung von Biseptol mit Thiaziddiuretika steigt das Risiko einer Thrombozytopenie und einer erhöhten Blutung.
Co-Trimoxazol verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und die krampflösende Wirkung von Phenytoin.
Bei gemeinsamer Anwendung verringert Rifampicin die Halbwertszeit von Trimethoprim.
Die kombinierte Anwendung von Biseptol und Cyclosporin nach einer Nierentransplantation verschlechtert den Zustand des Patienten.

Wie zu nehmen, Kurs und Dosierung

Das Medikament wird in einer Dosis von 6 mg Trimethoprim und 30 mg Sulfamethoxazol pro 1 kg Körpergewicht / Tag verschrieben.
Kinder von 3 bis 6 Monaten - 2,5 ml alle 12 Stunden
Kinder von 7 Monaten bis 3 Jahren - 2,5-5 ml alle 12 Stunden
Kinder von 4 bis 6 Jahren - 5-10 ml alle 12 Stunden
Kinder von 7 bis 12 Jahren - 10 ml alle 12 Stunden
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 20 ml alle 12 Stunden.

Therapiedauer - 10-14 Tage (mit Shigellose - 5 Tage).
Bei Infektionen durch Pneumocystis carinii beträgt die Dosis 120 mg / kg Körpergewicht pro Tag; Das Medikament wird 14-21 Tage lang alle 6 Stunden eingenommen.
Bei der Verschreibung des Arzneimittels an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (CC 15-30 ml / min) sollte die Dosis halbiert werden.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen.
Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung (spätestens 2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels), Trinken von viel Flüssigkeit, erzwungene Diurese, Einnahme von Calciumfolinat (5-10 mg / Tag).

Spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Biseptol an Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion mit allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte, Folsäuremangel und älteren Patienten ist Vorsicht geboten.
Das Auftreten eines Hautausschlags oder eines schweren Durchfalls ist ein Hinweis auf das Absetzen des Arzneimittels.
Die Ernennung von Biseptol zur Behandlung der durch Streptokokken verursachten Angina ist nicht angezeigt.
Während der Behandlung mit Biseptol sollte aufgrund des Risikos von Kristallurie und Urolithiasis eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sichergestellt werden.
Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels unter Verwendung von alkalischem Pikrin Jaffe während der Einnahme von Biseptol sollte berücksichtigt werden, dass das Ergebnis 10% höher sein kann als das wahre.
Kontrolle der Laborparameter
Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels ist es notwendig, das periphere Blutbild zu überwachen.

Biseptol (Suspension zum Einnehmen, 240 mg / 5 ml)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Biseptol

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Suspension zur oralen Verabreichung 240 mg / 5 ml 80 ml

Komposition

100 ml Suspension enthalten

Wirkstoffe: Trimethoprim 0,8 g,

Sulfamethoxazol 4,0 g

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylhydroxystearat, Aluminiummagnesiumsilikat, Natriumcarmellose, Zitronensäuremonohydrat, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Maltit, Natriumsaccharinat, Erdbeergeschmack, gereinigtes Wasser, Propylenglykol,.

Beschreibung

Suspension von weißer oder heller Cremefarbe mit Erdbeergeruch. Die Suspension ist nach Schütteln des Arzneimittels homogen.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Medikamente zur systemischen Anwendung. Sulfonamide und Trimethoprim. Sulfonamide in Kombination mit Trimethoprim und seinen Derivaten. Co-Trimoxazol.

ATX-Code J01EE 01

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung in einer therapeutischen Dosis werden die Wirkstoffe schnell und fast vollständig (90%) im oberen Segment des Dünndarms und nach 60 Minuten resorbiert Erreichen Sie eine therapeutische Konzentration in Blut und Gewebe, die 12 Stunden dauert. Die maximale Wirkstoffkonzentration im Blutplasma ist nach 1-4 Stunden erreicht. Die Plasmaproteinbindung beträgt 66% für Sulfamethoxazol und 45% für Trimethoprim. Das Medikament ist im Körper gut verteilt.

Das Medikament gelangt in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke. Sulfamethoxazol und Trimethoprim werden in der Leber metabolisiert.

Die Halbwertszeit liegt zwischen 10 und 12 Stunden.

Pharmakodynamik

Biseptol ist ein chemotherapeutisches Kombinationspräparat, das Sulfamethoxazol und ein Diaminpyridinderivat - Trimethoprim im Verhältnis 5: 1 enthält. Sulfamethoxazol stört die Verwendung von para-Aminobenzoesäure und damit die Synthese von Dihydrofolsäure. Trimethoprim hemmt ein Enzym, das an der Umwandlung von Dihydrofolat zu aktivem Tetrahydrofolat beteiligt ist. Die Kombination beider Komponenten ermöglichte es, eine bakterizide Wirkung zu erzielen. Biseptol ist gegen grampositive Bakterien wirksam: Streptokokken (Streptococcus pneumoniae, S. agalactiae, S. viridans), Staphylokokken (Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis), Listeria monocytogenes, Nocardia asteroides, einschließlich der Mehrzahl der gramnegativen Arten, Entericella spp. Klebsiella, Proteus mirabilis, Enterobacter (Teil der Escherichia coli-Stämme), Teil der H. influenzae-Stämme, Legionella spp., Yersinia enterocolitica, Brucella spp., Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae und auch Pneumocystis carini. Resistent gegen das Medikament sind Bazillen (Mycobacteriaceae), Viren, die meisten anaeroben Bakterien und Pilze.

Anwendungshinweise

- Infektionen der Atemwege - Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, Behandlung und Vorbeugung (primär und sekundär) der durch Pneumocystis carinii verursachten Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

- Sinusitis, akute Mittelohrentzündung

- Infektionen des Magen-Darm-Trakts: Typhus und Paratyphus, bakterielle Ruhr (Shigellose), Durchfall, Cholera

- akute und chronische Infektionen des Harnsystems und der Prostata (Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis)

- Brucellose, Osteomyelitis, Nocardiose, Aktinomykose, Toxoplasmose und

Südamerikanische Blastomykose (möglicherweise eine Kombination mit anderen

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit oral eingenommen.

Vor Gebrauch schütteln, bis eine homogene Suspension erhalten wird..

5 ml Suspension enthalten 200 mg Sulfamethoxazol und 40 mg Trimethoprim.

Das Paket enthält einen Messbecher mit Waage.

Bei Kindern werden normalerweise 6 mg Trimethoprim und 30 mg Sulfamethoxazol pro 1 kg Körpergewicht pro Tag angewendet. Bei schweren Infektionen können die Dosen um 50% erhöht werden.

Biseptol

Komposition

Das Medikament enthält den kombinierten Wirkstoff Co-Trimoxazol, der wiederum aus den Substanzen Sulfamethoxazol (200 mg für Suspension und 100 mg (400 mg) für Tabletten) und Trimethoprim (40 mg für Suspension und 20 mg (80 mg) für Tabletten) besteht. ).

Zusätzliche Mittel

Zur Suspension: gereinigtes Wasser, Makrogol, Natriumcarmelose, Propylenglykol, Propylparahydroxybenzoat, Aluminiummagnesiumsilikat, Natriumsaccharin, Zitronensäuremonohydrat, Maltit, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Methylparahydroxybenzoat.

Für Tabletten: Propylenglykol, Kartoffelstärke, Methylparahydroxybenzoat, Talk, Propylparahydroxybenzoat, Magnesiumstearat, Polyvinylalkohol.

Freigabe Formular

Es wird in Tablettenform aus 120 (oft auch als "Kinderbiseptol" bezeichnet) und 480 mg Wirkstoffen in Form einer Suspension (Sirup) hergestellt..

pharmachologische Wirkung

Ist Biseptol ein Antibiotikum oder nicht? Dieses Mittel ist kein Antibiotikum.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Kombiniertes antimikrobielles Medikament. Der Hauptwirkstoff ist Co-Trimoxazol (Trimethoprim + Sulfamethoxazol). Was wird es verwendet? Biseptol hat eine doppelte Blockierungswirkung auf den bakteriellen Stoffwechsel. Trimethoprim wirkt hemmend auf das am Folsäurestoffwechsel beteiligte Enzym und wandelt Dihydrofolat in Tetrahydroflorat um. Sulfamethoxazol wirkt bakteriostatisch. In dem Komplex blockieren die Komponenten des Biseptol-Arzneimittels die Biosynthese von Purinen und Nukleinsäuren, ohne die die Reproduktion und das Wachstum von Bakterien unmöglich ist.

Die Wirkstoffe werden aktiv aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Anwendung von Biseptol

Woraus bestehen diese Tabletten und Suspensionen??

Im Allgemeinen wird das Medikament für infektiöse Läsionen der Harnwege verschrieben: Pyelitis, Urethritis, Prostatitis, Pyelonephritis, Gonorrhoe, Epididymitis, Lymphogranuloma venereum, Chancre, Leistengranulom. Betrachten Sie Biseptol, das bei Körperteilen hilft.

Indikationen für die Anwendung von Biseptol bei Magen-Darm-Infektionen: Paratyphus, Cholera, Typhus, Cholangitis, Ruhr, Gastroenteritis (E. coli), Cholangitis, Salmonellen.

Infektionen der Atemwege: Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchitis (akut und chronisch), Pneumocystis-Pneumonie, Bronchopneumonie.

Infektionen von Weichteilen, Haut: Furunkulose, Akne, Wundinfektionen, Pyodermie. In der komplexen Therapie wird es zur Behandlung von Toxoplasmose, Malaria, südamerikanischer Blastomykose und akuter Brucellose eingesetzt.

Kontraindikationen

Aplastische Anämie, Leukopenie, Schwangerschaft, Agranulozytose, B12-Mangelanämie, schwere Erkrankungen des Nieren- / Lebersystems, Hyperbilirubinämie bei Kindern. Mit Vorsicht wird Biseptol bei Asthma bronchiale, Folsäuremangel und Schilddrüsenerkrankungen verschrieben.

Nebenwirkungen

Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, selten Depressionen, aseptische Meningitis, Zittern, Apathie, periphere Neuritis.

Atmungssystem: Lungeninfiltrate, Bronchospasmus.

Verdauungssystem: dyspeptische Störungen, Cholestase, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Glossitis, Magenschmerzen, Gastritis, erhöhte Lebertransaminase-Spiegel, Stomatitis, pseudomembranöse Enterokolitis, Hepatonekrose, Hepatitis.

Hämatopoetische Organe: Megaloblastenanämie, Agranulozytose, Neutropenie, Leukopenie, Thrombozytopenie.

Nebenwirkungen des Harnsystems: Kristallurie, interstitielle Nephritis, Polyurie, toxische Nephropathie mit Anurie, Oligurie, erhöhte Harnstoffspiegel, Hämaturie, beeinträchtigte Nierenfunktion.

Bewegungsapparat: Myalgie, Arthralgie. Thrombophlebitis, Hypoglykämie, Allergie.

Gebrauchsanweisung für Biseptol (Art und Dosierung)

Die Dosis des Arzneimittels wird jeweils vom Arzt verschrieben.

Biseptol Tabletten, Gebrauchsanweisung

Erwachsene 960 mg einmal oder 480 mg für 2 Dosen. Schwere Infektionen: 480 mg dreimal. Kurs 1-2 Wochen.

Bei akuter Brucellose beträgt der Behandlungsverlauf 3-4 Wochen, Paratyphus und Typhus - bis zu 3 Monate.

Chronische Infektionen: zweimal 480 mg Tabletten.

Gebrauchsanweisung für Kinder

Für Kinder wird Biseptol zweimal täglich in einer Dosis von 120 bis 480 mg verschrieben.

Alter 3-5: 2x 120 mg alle 24 Stunden.

Suspension Biseptol, Gebrauchsanweisung

Der Sirup wird auf die gleiche Weise wie die Dosierung der Tabletten verwendet..

Überdosis

Darmkoliken, dyspeptische Störungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, Fieber, Depressionen, Hämaturie, Ohnmacht, Sehbehinderung, Leukopenie, Fieber, Kristallurie. Bei längerer Überdosierung werden Gelbsucht, megaloblastische Anämie, Thrombozytopenie und Leukopenie festgestellt. Es ist notwendig, Trimethoprim, Calciumfolinat intramuskulär in einer Dosis von 5-15 mg / Tag einzunehmen. Bei Bedarf wird eine Hämodialyse verschrieben. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Interaktion

Biseptol verstärkt die Wirkung von Hypoglykämika, indirekten Antikoagulanzien und Methotrexat. Das Medikament reduziert die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit der oralen Empfängnisverhütung. Das Risiko einer Megaloblastenanämie steigt bei gleichzeitiger Anwendung von Pyrimethamin (mehr als 25 mg pro Woche). Thiazide können Thrombozytopenie verursachen. Die Wirksamkeit von Biseptol wird durch Procainamid, Procain, Benzocain verringert. Das Medikament führt zur Entwicklung einer Kreuzallergie, wenn es gleichzeitig mit oralen hypoglykämischen Medikamenten eingenommen wird. Der Mangel an Folsäure nimmt mit der Ernennung von Barbituraten, Phenytoin und PASK zu. Kristallurie entsteht bei der Einnahme von Hexamethylentetramin, Ascorbinsäure.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Eine regelmäßige Überwachung der Konzentration von Sulfamethoxazol im Blut ist erforderlich. Wenn der Indikator mehr als 150 μg / ml beträgt, wird die Behandlung abgebrochen, bis ein Wert von 120 μg / ml und darunter erreicht ist. Wenn die Behandlung einen Monat oder länger dauert, ist eine regelmäßige Überwachung des Blutzustands erforderlich. Wenn Folsäure verschrieben wird, sind hämatologische Veränderungen reversibel. Bei AIDS-Patienten sind Nebenwirkungen häufiger und ausgeprägter. Biseptol wird nicht zur Anwendung bei Pharyngitis und Mandelentzündung empfohlen, die durch beta-hämolytischen Streptococcus gr verursacht werden. UND.

Ist Biseptol ein Antibiotikum oder nicht? Laut der Anmerkung ist das Medikament kein Antibiotikum.

Ein lateinisches Rezept könnte ungefähr so ​​aussehen: Rp: "Biseptoli-420" D.t.d. Nr. 20 in Tab.

Es gibt keine Beschreibung des Arzneimittels auf Wikipedia.

Biseptol für Kinder

Es wird angemerkt, dass das Medikament ab einem Alter von 3 Monaten angewendet werden kann und die Dosen natürlich variieren. Dies sollte jedoch mit Vorsicht und nur nach Anweisung Ihres Arztes erfolgen. In einigen Ländern der Welt darf Biseptol für Kinder erst ab dem 12. Lebensjahr angewendet werden.

In der Regel kann eine Suspension ab 3 Monaten, Tabletten - ab 2 Jahren verschrieben werden.

Anleitung für Biseptol für Kinder

Im Alter von 3 bis 6 Monaten werden 2-mal täglich 2,5 ml Sirup verschrieben. Das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens 12 Stunden betragen. Nehmen Sie von sechs Monaten bis drei Jahren zweimal täglich bis zu 5 ml Biseptol-Suspension für Kinder ein.

Von 3 bis 6 Jahren beträgt die Dosierung zweimal 5-10 ml, 6-12 Jahre - 10 ml 2 mal täglich. Nehmen Sie ab 12 Jahren alle 12 Stunden 20 ml ein.

Wie man Pillen für Kinder nimmt?

Im Alter von 2-5 Jahren: 2 mal 120 mg alle 24 Stunden. Im Alter von 6 bis 12 Jahren alle 12 Stunden 480 mg einnehmen.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-7 Tage. Wenn Sie Medikamente für Kinder einnehmen, sollten Sie viel Wasser trinken.

Alkoholverträglichkeit

Es ist unmöglich, die Reaktion der Kombination mit Alkohol vorherzusagen. Die Verwendung dieser Substanzen zusammen ist unerwünscht..

Biseptol ® (Biseptol ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels Biseptol
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Biseptol
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Biseptol
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Antimikrobielles Kombinationsmittel [Sulfonamide]

3D-Bilder

Komposition

Tablets1 Registerkarte.
Wirkstoffe:
Sulfamethoxazol100 mg
Trimethoprim20 mg
Hilfsstoffe: Kartoffelstärke; Talk; Magnesiumstearat; Polyvinylalkohol; Methylparahydroxybenzoat; Propylparahydroxybenzoat; Propylenglykol
Tablets1 Registerkarte.
Wirkstoffe:
Sulfamethoxazol400 mg
Trimethoprim80 mg
Hilfsstoffe: Kartoffelstärke; Talk; Magnesiumstearat; Polyvinylalkohol; Methylparahydroxybenzoat; Propylparahydroxybenzoat; Propylenglykol

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten 120 mg: flach, rund, weiß mit gelblichem Schimmer, abgeschrägt und mit "BS" graviert.

480 mg Tabletten: flach, rund, weiß mit gelblichem Schimmer, abgeschrägt, geritzt und graviert "Bs".

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Kombiniertes antimikrobielles Arzneimittel bestehend aus Sulfamethoxazol und Trimethoprim. Sulfamethoxazol, ähnlich wie PABA aufgebaut, stört die Synthese von Dihydrofolsäure in Bakterienzellen und verhindert den Einbau von PABA in sein Molekül. Trimethoprim verstärkt die Wirkung von Sulfamethoxazol und stört die Reduktion von Dihydrofolsäure zu Tetrahydrofol - der aktiven Form von Folsäure, die für den Proteinstoffwechsel und die mikrobielle Zellteilung verantwortlich ist.

Es ist ein bakterizides Breitbandarzneimittel, das gegen die folgenden Mikroorganismen wirksam ist: Streptococcus spp. (hämolytische Stämme sind empfindlicher gegenüber Penicillin), Staphylococcus spp., Streptococcus pneumoniae, Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Escherichia coli (einschließlich enterotoxigener Stämme), Salmonella spp. (einschließlich Salmonella typhi und Salmonella paratyphi), Vibrio cholerae, Bacillus anthracis, Haemophilus influenzae (einschließlich Ampicillin-resistenter Stämme), Listeria spp., Nocardia asteroides, Bordetella pertussis, Enterococcus faecalis, Klebsiella spp., Brucella spp., Mycobacterium spp. (einschließlich Mycobacterium leprae), Citrobacter, Entérobacter spp., Legionella pneumophila, Providencia, einige Pseudomonas-Arten (außer Pseudomonas aeruginosa), Serratia marcescens, Shigella spp., Yersinia spp., Morganella spp., Pneumoppis car., Pneumocypp. (einschließlich Chlamydia trachomatis, Chlamydia psittaci); Protozoen: Plasmodium spp., Toxoplasma gondii, pathogene Pilze, Actinomyces israelii, Coccidioides immitis, Histoplasma capsulatum, Leishmania spp.

Resistent gegen Arzneimittel: Corynebacterium spp., Pseudomonas aeruginosa, Mycobacterium tuberculosis, Treponema spp., Leptospira spp., Viren.

Unterdrückt die Vitalaktivität von E. coli, was zu einer Verringerung der Synthese von Thiamin, Riboflavin, Niacin und anderen B-Vitaminen im Darm führt.

Die Dauer der therapeutischen Wirkung beträgt 7 Stunden.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme werden beide Bestandteile des Arzneimittels vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. C.max Die aktiven Komponenten des Arzneimittels werden nach 1 bis 4 Stunden beobachtet.

Trimethoprim dringt gut in Zellen und durch Gewebebarrieren ein - in Lunge, Niere, Prostata, Galle, Speichel, Schleim, Liquor cerebrospinalis. Bindung von Trimethoprim an Plasmaproteine ​​50%, T.1/2 beträgt normalerweise 8,6-17 Stunden. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren (50% unverändert)..

Sulfamethoxazol: Die Plasmaproteinbindung beträgt 66%, T.1/2 normal - 9-11 Stunden. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren, wobei 15-30% in aktiver Form vorliegen.

Indikationen für Biseptol ®

Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem, Mittelohrentzündung, Sinusitis);

Infektionen des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Urethritis, Salpingitis, Prostatitis), inkl. Gonorrhoe-Natur;

gastrointestinale Infektionen (Ruhr, Cholera, Typhus, Paratyphus, Durchfall);

Infektionen der Haut und der Weichteile (Pyodermie, Furunkulose usw.).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Co-Trimoxazol, Trimethoprim, Sulfonamide oder einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels;

Kinder unter 3 Jahren (für diese Darreichungsform);

eine etablierte Diagnose einer Schädigung des Leberparenchyms; schweres Nierenversagen, wenn es nicht möglich ist, die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma zu bestimmen (es wird nicht empfohlen, Cl-Kreatinin im Magen-Darm-Trakt zu verwenden: Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Gastritis, Bauchschmerzen, Glossitis, Stomatitis, Cholestase, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Hepatitis, manchmal mit cholestatischem Ikterus, Hepatonekrose, pseudomembranöser Enterokolitis, Pankreatitis.

Von der Seite des hämatopoetischen Systems: Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Megaloblastenanämie, aplastische und hämolytische Anämie, Eosinophilie, Hypoprothrombinämie, Methämoglobinämie.

Aus dem Harnsystem: Polyurie, interstitielle Nephritis, Nierenfunktionsstörung, Kristallurie, Hämaturie, erhöhte Harnstoffkonzentration, Hyperkreatininämie, toxische Nephropathie mit Oligurie und Anurie.

Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie, Myalgie.

Allergische Reaktionen: Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, Urtikaria, Drogenfieber, Hautausschlag, exsudatives Erythema multiforme (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom), toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), exfoliative Dermatitis, allergische Myokarditis, Fieber durch Angioödem, Hyperämie der Sklera.

Andere: Hypoglykämie, Hyperkaliämie, Hyponatriämie.

Interaktion

Aufgrund des Risikos einer Thrombozytopenie (Blutung) wird nicht empfohlen, das Medikament gleichzeitig mit Thiaziddiuretika einzunehmen. Co-Trimoxazol erhöht die gerinnungshemmende Wirkung indirekter Antikoagulanzien sowie die Wirkung von Hypoglykämika und Methotrexat. Reduziert die Intensität des Leberstoffwechsels von Phenytoin (verlängert dessen T.1/2 um 39%) und Warfarin, was ihre Wirkung erhöht.

Rifampicin reduziert T.1/2 Trimethoprim.

Pyrimethamin in Dosen von mehr als 25 mg / Woche erhöht das Risiko einer Megaloblastenanämie.

Diuretika (normalerweise Thiazide) erhöhen das Risiko einer Thrombozytopenie.

Benzocain, Procain, Procainamid und andere Arzneimittel verringern infolge der Hydrolyse, aus der PABA gebildet wird, die Wirkung des Arzneimittels.

Zwischen Diuretika (einschließlich Thiaziden, Furosemid) und oralen Hypoglykämika (Sulfonylharnstoffderivaten) einerseits und antimikrobiellen Sulfonamiden andererseits können sich kreuzallergische Reaktionen entwickeln.

Phenytoin, Barbiturate, PASK - vermehren Manifestationen von Folsäuremangel.

Salicylsäurederivate verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Ascorbinsäure, Hexamethylentetramin und andere Arzneimittel, die den Urin ansäuern, erhöhen das Risiko einer Kristallurie.

Cholestyramin reduziert die Absorption, daher sollte es 1 Stunde nach oder 4-6 Stunden vor der Einnahme von Co-Trimoxazol eingenommen werden.

Medikamente, die die Hämatopoese des Knochenmarks hemmen, erhöhen das Risiko einer Myelosuppression.

Kann bei einigen älteren Patienten die Plasmadigoxinkonzentration erhöhen.

Kann die Wirksamkeit von trizyklischen Antidepressiva verringern.

Bei Patienten nach Nierentransplantation unter Co-Trimoxazol und Cyclosporin tritt eine vorübergehende Funktionsstörung der transplantierten Niere auf, die sich in einem Anstieg der Serumkreatininkonzentration äußert, der wahrscheinlich durch die Wirkung von Trimethoprim verursacht wird.

Reduziert die Zuverlässigkeit der oralen Empfängnisverhütung (hemmt die Darmflora und reduziert den Darm-Leber-Kreislauf von Hormonverbindungen).

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren nach den Mahlzeiten mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit. Die Dosis wird individuell eingestellt.

Kinder: 3 bis 5 Jahre - 2 Tische. (120 mg) 2 mal täglich; von 6 bis 12 Jahren - 4 tab. (120 mg) oder 1 Tabelle. (480 mg) 2 mal täglich.

Bei einer Lungenentzündung - 100 mg / kg / Tag (bezogen auf Sulfamethoxazol) beträgt das Intervall zwischen den Dosen 6 Stunden, der Behandlungsverlauf 14 Tage.

Mit Gonorrhoe - 2 g (basierend auf Sulfamethoxazol) 2 mal täglich im Abstand von 12 Stunden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 960 mg 2-mal täglich; mit Langzeittherapie - 480 mg 2 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 5-14 Tage; In schweren Fällen und / oder in der chronischen Form einer Infektionskrankheit kann eine Einzeldosis um 30-50% erhöht werden.

Wenn der Behandlungsverlauf um mehr als 5 Tage verlängert und / oder die Dosis erhöht wird, ist eine hämatologische Kontrolle erforderlich. Im Falle einer Veränderung des Blutbildes ist es notwendig, Folsäure mit 5-10 mg pro Tag zu verschreiben.

Patienten mit Niereninsuffizienz: Patienten mit Cl-Kreatinin 15-30 ml / min sollten 1/2 der Standarddosis verwenden; bei Cl Kreatinin PABA - grüne Pflanzenteile (Blumenkohl, Spinat, Hülsenfrüchte), Karotten, Tomaten.

Übermäßige Sonnen- und UV-Strahlung sollte vermieden werden.

Das Risiko von Nebenwirkungen ist bei AIDS-Patienten signifikant höher.

Nicht empfohlen für Mandelentzündung und Pharyngitis, die durch beta-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A verursacht werden, da die Stämme weit verbreitet sind.

Auswirkungen auf die Laborergebnisse: Trimethoprim kann die Ergebnisse der Bestimmung des Methotrexatspiegels im Serum nach der enzymatischen Methode ändern, hat jedoch keinen Einfluss auf das Ergebnis bei der Auswahl einer radioimmunologischen Methode. Co-Trimoxazol kann die Ergebnisse der Jaffe-Reaktion mit Pikrinsäure um 10% erhöhen (zur quantitativen Bestimmung von Kreatinin)..

Freigabe Formular

Tabletten 120 und 480 mg. 20 tab. in einer Blase aus PVC / Aluminiumfolie. 1 Blister wird in einen Karton gelegt.

Hersteller

Pabyanitsk Pharmazeutisches Werk Polfa JSC.

St. März. Pilsudskogo 5, 95-200 Pabianice, Polen.

Ansprüche und Beschwerden werden an die Adresse der Repräsentanz in der Russischen Föderation angenommen:

121248, Moskau, Kutuzovsky Prospekt, 7/4, Gebäude. 5, Wohnung 12.

Tel.: (499) 243-16-63, (495) 974-80-12; Fax: (499) 243-77-27.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Biseptol ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Biseptol ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Biseptolsirup 240

Handelsname des Arzneimittels: Biseptol (Biseptol)

Internationaler nicht geschützter Name: Co-Trimoxazol

Darreichungsform: Tabletten; Suspension; Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung.

Wirkstoff: Sulfamethoxazol + Trimethoprim

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antimikrobielles Kombinationsmittel.

Pharmakologische Eigenschaften: Biseptol ist ein kombiniertes antibakterielles Arzneimittel mit einem breiten Spektrum bakterizider Wirkung, dessen Mechanismus auf die Blockierung der Folatbiosynthese in mikrobiellen Zellen zurückzuführen ist.

Sulfamethoxazol stört die Synthese von Dihydrofolsäure und Trimethoprim verhindert die Umwandlung von Dihydrofolsäure in Tetrahydrofolsäure.

Es ist gegen fast alle Gruppen von Mikroorganismen wirksam - gramnegative Bakterien: Salmonella spp., Shigella spp., Neisseria spp., Proteus vulgaris, Vibrio cholerae, Yersinia spp., Escherichia coli, Corynebacterium spp.; grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. und andere.

Chlamydia spp., Actinomyces spp., Klebsiella spp. Sind ebenfalls empfindlich gegenüber dem Arzneimittel.

Mykobakterien, Viren und die meisten anaeroben Bakterien sind gegen das Medikament resistent.

Anwendungshinweise:

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch arzneimittelempfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

- Infektionen der Atemwege (einschließlich Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem);

- Meningitis, Gehirnabszess;

- Infektionen des Urogenitalsystems (einschließlich Pyelonephritis, Urethritis, Salpingitis, Prostatitis);

- gastrointestinale Infektionen (einschließlich Typhus, Paratyphus, bakterielle Ruhr, Cholera, Durchfall);

- Infektionen der Haut und der Weichteile (einschließlich Furunkulose, Pyodermie).

Kontraindikationen:

- schwere Leberfunktionsstörung;

- schwere Nierenfunktionsstörung (CC weniger als 15 ml / min);

- Störungen des hämatopoetischen Systems;

- schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;

- Kinderalter bis zu 3 Monaten;

- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

Bei gleichzeitiger Anwendung von Trimethoprim wird die Wirkung von Hypoglykämika - Sulfonylharnstoff-Derivaten - verstärkt.

Durch die kombinierte Anwendung von Biseptol mit Thiaziddiuretika steigt das Risiko einer Thrombozytopenie und einer erhöhten Blutung.

Co-Trimoxazol verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und die krampflösende Wirkung von Phenytoin.

Bei gemeinsamer Anwendung verringert Rifampicin die Halbwertszeit von Trimethoprim.

Die kombinierte Anwendung von Biseptol und Cyclosporin nach einer Nierentransplantation verschlechtert den Zustand des Patienten.

Art der Verabreichung und Dosierung:

Für Erwachsene wird zweimal täglich eine Suspension von Biseptol mit jeweils 20 ml verschrieben. Bei einer Langzeitbehandlung (mehr als 5 Tage) ist es erforderlich, das allgemeine Blutbild regelmäßig zu überwachen.

Biseptolsuspension kann Kindern ab einem Alter von drei Monaten verabreicht werden. Wie ist Biseptol einzunehmen??

- Babys von 3 Monaten bis 6 Monaten werden zweimal täglich 2,5 ml verschrieben;

- Kinder unter 3 Jahren - 5 ml zweimal täglich;

- Von 3 bis 6 Jahren wird das Arzneimittel alle 12 Stunden in 5-10 ml verschrieben;

- 7 bis 12 Jahre alt - zweimal täglich 10 ml;

- Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament in einer Erwachsenendosis verschrieben - 20 ml zweimal täglich.

Biseptol-Tabletten können Kindern über zwei Jahren verschrieben werden.

- Bis zum Alter von fünf Jahren wird empfohlen, zweimal täglich 2 Tabletten Biseptol (120 mg) einzunehmen.

- Babys über 6 Jahre werden zweimal täglich 480 mg verschrieben;

- Älteren Kindern wird empfohlen, 2 Tabletten (960 mg) zweimal täglich einzunehmen.

Bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel sollten Süßwaren und Süßigkeiten, Kohl, Bohnen, Tomaten und Karotten von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Biseptolkonzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung.

Das Arzneimittel sollte nach Verdünnung durch intravenösen Tropf verabreicht werden (z. B. 5% ige Dextroselösung, 0,9% ige Natriumchloridlösung, Ringer-Lösung oder 0,45% ige Natriumchloridlösung mit 2,5% iger Dextroselösung). Die Infusionslösung muss unmittelbar vor der Verabreichung durch gründliches Mischen hergestellt werden. Nach der Verdünnung sollte die resultierende Lösung innerhalb von 6 Stunden verwendet werden. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht als schnelle intravenöse Injektion.

Nebenwirkung:

Aus dem Verdauungssystem:

selten - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; in Einzelfällen - pseudomembranöse Kolitis, cholestatische Hepatitis.

Allergische Reaktionen: in Einzelfällen - Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.

Aus dem hämatopoetischen System: in Einzelfällen - reversible Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutropenie, Agranulozytose, megaloblastische Anämie.

Aus dem Harnsystem: selten - Hämaturie, Nephritis.

Von der Seite des Zentralnervensystems: in Einzelfällen - Kopfschmerzen, Depressionen, Schwindel.

Nebenwirkungen sind normalerweise mild und nach dem Absetzen des Arzneimittels reversibel.

Spezielle Anweisungen:

Bei der Verschreibung von Biseptol an Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion mit allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte, Folsäuremangel und älteren Patienten ist Vorsicht geboten.

Das Auftreten eines Hautausschlags oder eines schweren Durchfalls ist ein Hinweis auf das Absetzen des Arzneimittels.

Die Ernennung von Biseptol zur Behandlung der durch Streptokokken verursachten Angina ist nicht angezeigt.

Während der Behandlung mit Biseptol sollte aufgrund des Risikos von Kristallurie und Urolithiasis eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sichergestellt werden.

Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels unter Verwendung von alkalischem Pikrin Jaffe während der Einnahme von Biseptol sollte berücksichtigt werden, dass das Ergebnis 10% höher sein kann als das wahre.

Kontrolle der Laborparameter

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels ist es notwendig, das periphere Blutbild zu überwachen.

Überdosis:

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen.

Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung (spätestens 2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels), Trinken von viel Flüssigkeit, erzwungene Diurese, Einnahme von Calciumfolinat (5-10 mg / Tag).

Haltbarkeit: Tabletten, Infusionskonzentrat - 5 Jahre. Aussetzung - 3 Jahre.

Abgabebedingungen aus Apotheken: Rezept.

Hersteller: Polfa, Polen

Warum ist Biseptol gegen Husten so beliebt?

Informationen über das Medikament und die Gültigkeit des Termins

Wie Sie wissen, ist Husten eine Folge von Erkältungen oder Entzündungen in den Bronchien. Viele Menschen wissen, wie anstrengend und langweilig es ist, deshalb wollen sie es so schnell wie möglich loswerden..

Die Anwendung von Biseptol kann nur von einem Arzt verschrieben werden, nicht jedoch allein. Es gehört zur Kategorie der Arzneimittel mit ausgeprägten entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften. Meistens anwendbar bei Erwachsenen, obwohl dies auch für Kinder gilt, jedoch unter der Bedingung, dass ihr Alter mehr als 4 Jahre beträgt.

Die Hauptbestandteile sind zum einen Sulfamethoxazol und zum anderen Trimethoprim. Das Medikament wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • die Entwicklung von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Nieren- und Blasenprobleme;
  • Diagnose von Pathologien der Haut oder der Weichteile;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit den Atemwegen oder dem Verdauungstrakt.

Tatsächlich eliminieren diese Tabletten Infektionen an jedem Ort mit einem richtig gewählten Behandlungs- und Dosierungsverlauf..

Vielleicht haben einige von Ihnen jetzt eine Frage: Was hat Biseptol mit Hustenbehandlung zu tun? Wie Sie wissen, ist alles Elementare einfach. Seine Aktion basiert auf:

  • auf das Vorhandensein starker Komponenten in seiner Zusammensetzung;
  • Diese Komponenten können eine deprimierende Wirkung auf das Hustenzentrum haben.
  • Aufgrund der antimikrobiellen Wirkung wird der Prozess der Vermehrung pathogener Bakterien im Fokus des Problems unterdrückt.
  • Es gibt eine komplexe Wirkung in Form der Beseitigung des Hustens und seiner Ursachen.

Ärzte begründen ihre Wahl des Termins mit folgenden Faktoren:

  1. Er ist es, der es Ihnen ermöglicht, das Problem mit Husten durch komplexe Maßnahmen zu lösen, ohne dass Expektorantien und antibakterielle Mittel verwendet werden müssen.
  2. Aktive Komponenten zerstören den Infektionserreger, lindern die Schwere von Entzündungen und Schwellungen der betroffenen Gewebe.
  3. Die ersten Techniken beseitigen weitgehend lebhafte Symptome, was es ermöglicht, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern..
  4. Die Behandlung von Husten im Anfangsstadium ergibt ein garantiert positives Ergebnis.

Eigenschaften des Arzneimittels

Biseptol-Tabletten sind ein kombiniertes Medikament, das sich durch ein breites Wirkungsspektrum auszeichnet. Es enthält Sulfamethoxazol, das die Synthese der für die Entwicklung von Bakterien notwendigen Säure stört, sowie Trimethoprim, eine Substanz, die die Wirkung der ersten aktiven Komponente verstärkt und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen verhindert.

Biseptol ist bei vielen Pathologien wirksam, die Wirkung tritt bald auf - am zweiten Behandlungstag ist eine Verbesserung festzustellen.

Dieses Medikament wirkt gegen Krankheitserreger wie:

  • Gonokokken;
  • Staphylokokken;
  • Meningokokken;
  • Chlamydien;
  • Streptokokken;
  • Salmonellen;
  • Colibacillus;
  • einige Arten von Pilzen.

Beachten Sie! Biseptol wirkt nicht auf Viren und wird daher nicht zur Behandlung von Viruserkrankungen eingesetzt. Das Medikament ist auch inaktiv gegen Krankheitserreger und Leptospirose, Pseudomonas aeruginosa, Spirochäten.

Dieses Medikament wird nicht nur in Form von Tabletten hergestellt - Biseptolsuspension, Sirup und Ampullen, die ein Konzentrat enthalten, sind ebenfalls erhältlich. Biseptolsuspension ist für Kinder geeignet; Das in Ampullen enthaltene Arzneimittel wird ausschließlich während der stationären Behandlung unter Aufsicht des medizinischen Personals verwendet.

Tabletten und andere Formen von Medikamenten werden schnell aus dem Magen resorbiert und ihre aktiven Bestandteile können in Gewebe und biologische Körperflüssigkeiten eindringen - in Nieren, Mandeln, Lungen, Bronchialsekrete und Liquor cerebrospinalis.

Die maximale Konzentration der Wirkstoffe des Arzneimittels im Blut wird 60 Minuten nach seiner Verabreichung beobachtet.

Merkmale des Drogenkonsums

Biseptol ist wirksam bei der Entwicklung einer Infektion der oberen Atemwege, aber für eine maximale Wirkung im menschlichen Körper ist es wichtig, die Besonderheiten der Anwendung des Arzneimittels zu berücksichtigen. Für Allergiker wird das Arzneimittel mit erhöhter Vorsicht verschrieben..
Kinder und ältere Patienten unter besonderer Aufsicht während der Behandlung. Wenn Sie das Medikament über einen längeren Zeitraum anwenden müssen, sollten Sie die biochemischen Parameter des Blutes ständig überwachen. Möglicherweise müssen Sie Folsäure verschreiben. Die Kontrolle des täglichen Urinierens ist erforderlich.

Wenn wenig Urin ausgeschieden wird, deutet dies darauf hin, dass die Nierenfunktion beeinträchtigt ist und das Risiko toxischer oder allergischer Komplikationen besteht.

Bei der Behandlung mit Biseptol ist es wichtig, hauptsächlich Gemüsegerichte zu essen. Sei nicht lange in der Sonne.
Das Medikament ist machtlos gegen Mandelentzündung, Pharyngitis.

  1. Für Allergiker wird das Arzneimittel mit erhöhter Vorsicht verschrieben..
  2. Kinder und ältere Patienten während der Behandlungsdauer unter besonderer Aufsicht.
  3. Wenn Sie das Medikament über einen längeren Zeitraum anwenden müssen, sollten Sie die biochemischen Parameter des Blutes ständig überwachen. Möglicherweise müssen Sie Folsäure verschreiben.
  4. Die Kontrolle des täglichen Urinierens ist erforderlich. Wenn wenig Urin ausgeschieden wird, deutet dies auf eine verminderte Nierenfunktion hin, und es besteht das Risiko toxischer oder allergischer Komplikationen.
  5. Bei der Behandlung mit Biseptol ist es wichtig, hauptsächlich Gemüsegerichte zu essen.
  6. Sei nicht lange in der Sonne.
  7. Das Medikament ist machtlos gegen Mandelentzündung, Pharyngitis.

Freigabe Formular

Das Medikament "Biseptol" wird in verschiedenen Formen hergestellt:

  • In Form von Pillen von 120 Milligramm. Diese Tabletten sind für Kinder gedacht. Sie sind in Blasen von zwanzig Stück verpackt. Eine Tablette enthält 100 Milligramm Sulfamethoxazol und zusätzlich 20 Milligramm Trimethoprim sowie Hilfsstoffe in Form von Polyvinylalkohol, Propylenglykolen, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Aseptin und Talk.
  • Im Tablet-Format 480 Milligramm für Erwachsene. Packen Sie solche Pillen in Blasen von zwanzig Stück. Eine Tablette enthält 400 Milligramm Sulfamethoxazol sowie 80 Milligramm Trimethoprim und ähnliche Hilfsstoffe.
  • In Form einer Suspension zum Einnehmen für Kinder. Dieses Arzneimittel hat eine leicht cremige Farbe mit einem Erdbeergeruch. 5 Milliliter der fraglichen Biseptol-Suspension enthalten 200 Milligramm der Sulfamethoxazol-Komponente zusammen mit 40 Milligramm Trimethoprim, Propylenglykolen, Maltit, Propylhydroxybenzoat, Zitronensäure, Saccharinat, Methylhydroxybenzoat, Natriumsalz, Cremophor, Natriumhydrogenphosphat, gereinigtem Wasser Dieses Medikament ist in speziellen dunklen Glasflaschen in einer Dosierung von 80 Millilitern verpackt.
  • Im Format eines Konzentrats in Ampullen von 5 Millilitern zur Herstellung von Lösungen für Tropfer. Ein Milliliter Biseptol enthält 80 Milligramm Sulfamethoxazol und Trimethoprim. Das Medikament wird in Form von 10 Ampullen hergestellt, die in einem Karton verpackt sind.

Wie man Biseptol Tabletten und Suspensionen trinkt

Die Tabletten werden alle 12 Stunden getrunken, daher sollten die Medikamente morgens und abends eingenommen werden. Sie müssen das Medikament erst nach einer Mahlzeit einnehmen, die Pille wird mit viel sauberem Wasser abgewaschen.

Trinken Sie das Arzneimittel nicht auf leeren Magen, da es sonst Nebenwirkungen verursachen kann.

Behandlung bei Kindern

Bis zu fünf Jahren wird das Medikament morgens und abends in einer Standarddosis von 240 mg verschrieben. Sechs bis zwölf Jahre alt - 480 mg zweimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt sieben Tage.

Kinder im Alter von zwei Monaten bis sechs Monaten, bei der Geburt einer mit HIV infizierten Mutter, beträgt die Dosierung 120 mg.

Bei Kindern wird Biseptol am häufigsten zur Behandlung von Darminfektionen, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Kehlkopfentzündung und anderen Infektionskrankheiten der Atemwege verschrieben.

Der Sirup wird ab dem Alter von zwei Monaten und die 120-mg-Tabletten ab dem Alter von zwei Monaten verwendet.

Bei einer Einzeldosis wird die Suspension anhand von 36 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht berechnet.

Wie man Biseptol in Suspension trinkt?

Das Arzneimittel sollte dem Kind nach den Mahlzeiten verabreicht werden. Es ist ratsam, das Zeitintervall zwischen der Einnahme der Suspension von 12 Stunden einzuhalten. Das Arzneimittel wird mit einer speziellen Messspritze durch den Flaschenhals gezogen. Vor dem Sammeln der Suspension muss die Flasche gut geschüttelt werden, um die Flüssigkeit zu schütteln. Es gibt spezielle Unterteilungen an der Spritze, die die Dosierung bestimmen.

Suspension Biseptol hat einen angenehmen Beerengeschmack, sodass Kinder es leicht trinken können. Wenn das Kind die Medizin trinken möchte, können Sie ihm sauberes Wasser geben.

Es ist wichtig, dem Kind das Arzneimittel genau in der vom Arzt verschriebenen Dosis zu geben. In keinem Fall sollten Sie in dieser Angelegenheit unabhängig sein..

Die Mindestdosis wird wie folgt berechnet:

  • bis zu sechs Monate - 2,5 ml jeden Morgen und Abend;
  • bis zu drei Jahren - 2,5-5 ml zweimal täglich;
  • bis zu sechs Jahren - 5-10 ml alle 12 Stunden;
  • bis zu zwölf Jahre alt - jeweils 10 ml nach 12 Stunden.
  • Tabletten 120 mg 20 Stück - 30 Rubel;
  • Tabletten 480 mg 28 Stück - 90 Rubel;
  • Suspension 240 mg / 80 ml - 120 Rubel.

Wie arbeiten Erespal und Biseptol zusammen??

Biseptol funktioniert nicht gut mit verschiedenen Drogen und Alkohol. Bei entzündlichen Erkrankungen infektiöser Natur wird zunächst verschrieben, wenn das Arzneimittel nicht hilft, passt der Arzt die Behandlung an.

Erespal wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege verschrieben. Die Medikamente haben unterschiedliche pharmakologische Wirkungen auf den Körper, daher wird der behandelnde Arzt die Frage der Kombination von Erespal und Biseptol am besten beantworten..

Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Die Gebrauchsanweisung enthält keine Angaben zu Dosierungen und Zulassungsregeln für Säuglinge und Babys. In der Praxis wird das Medikament ab 3 Monaten unter ärztlicher Aufsicht angewendet.

Es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Tabletten und Suspension, Zusammensetzung und Dosierung sind identisch. Der Sirup wird für kleine Kinder verwendet, daher ist es einfach, ihn mit einem Messlöffel oder einer Dosierspritze zu gießen. Nach 2-3 Jahren können Sie Pillen einnehmen.

Unabhängig von der Form der Freisetzung wird das Arzneimittel nach den Mahlzeiten eingenommen..

Es ist wichtig, den Zeitrahmen einzuhalten, das Intervall zwischen den Empfängen sollte fast gleich sein. Es ist am besten, die Medizin gleichzeitig zu trinken..

Da das meiste davon über die Nieren im Urin ausgeschieden wird, ist es notwendig, den Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten. Versorgen Sie das Kind mit reichlich Flüssigkeit (etwas mehr als gewöhnlich).

Empfohlene Dosierung von Tabletten

Die individuelle Dosierung wird vom Arzt anhand der Diagnose, der Gesundheit des Kindes, der Art der Infektion usw. festgelegt..

Während des gesamten Verlaufs der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie eine ausreichend große Menge an reinem, nicht kohlensäurehaltigem Wasser trinken.

Sie müssen nach den Mahlzeiten Tabletten mit einer großen Menge Flüssigkeit (1 Glas) trinken..

  • Im Alter von 5 Jahren ist Biseptol 120 mg angezeigt. Sie müssen zweimal täglich 2 Tabletten trinken (einmalige Substanzkonzentration 240 mg).
  • Im Alter von 6 bis 12 Jahren wird das Medikament auch zweimal täglich eingenommen, 4 Tabletten (120 mg) oder 1 Tablette 480 mg. Es ist unpraktisch, vier auf einmal zu trinken, daher ist es ratsam, auf eine höhere Dosierung umzusteigen.
  • Im Falle eines schweren oder langen Krankheitsverlaufs kann die einmalige Menge des Arzneimittels um 50% erhöht werden, bis sich der Gesundheitszustand verbessert. Es sollte in regelmäßigen Abständen, dh alle 12 Stunden, eingenommen werden.

Merkmale der Suspension und die Auswahl der Dosis für das Kind

Für Babys und Kleinkinder wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben. Die Dosierung wird in der Regel individuell angepasst

Ein praktischer Messlöffel ist in der Sirupbox enthalten. Es hat ein angenehmes Beerenaroma und -geschmack. Die Suspension enthält keinen Zucker. In der Gebrauchsanweisung sind die maximal zulässigen und sicheren Dosen für jede Altersgruppe von Kindern angegeben:

  • von 2-3 bis 6 Monaten darf zweimal täglich 2,5 ml (120 mg) verabreicht werden;
  • Von sechs Monaten bis fünf Jahren beträgt eine Einzeldosis 240 mg und eine tägliche Dosis von 480 mg (dh 5 ml Suspension alle 12 Stunden)..

Die maximal zulässige Wirkstoffkonzentration für Tabletten und Suspensionen ist gleich. Der einzige Unterschied besteht in der Form der Veröffentlichung und Benutzerfreundlichkeit.

Der Sirup sollte alle 12 Stunden nach den Mahlzeiten getrunken werden. Es ist wichtig, die maximal zulässige Menge nicht zu überschreiten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Das Medikament in irgendeiner Form wird 2 mal täglich eingenommen. Zur Verdeutlichung ist in der Tabelle eine Einzeldosisauswahl gezeigt.

AlterStoffdosierung (mg)Suspension (ml)Tabletten (Stk.)
120 mg480 mg
2 - 6 Monate1202.5- -- -
6 Monate - 5 Jahre240fünf2- -
6 - 12 Jahre alt480zehn41
Nach 12 Jahren96020acht2

Behandlungsdauer mit Biseptol

Die Dauer der Behandlung eines Kindes mit Biseptol hängt von der Art der Infektion, ihrer Schwere und der Reaktion des Körpers auf das Medikament ab. Im Durchschnitt beträgt die Mindestzulassungsdauer 1 Woche (mindestens 5 Tage). Es wird empfohlen, das Medikament während der Krankheit und einige Tage danach einzunehmen, um das Ergebnis zu festigen.

Bei Angina pectoris sollte das Arzneimittel 10 Tage lang getrunken werden. Die Behandlung von Lungenentzündungen dauert 2-3 Wochen und wird vom Arzt je nach Zustand des Kindes geregelt.

Biseptol Dosierung und Gebrauchsanweisung

Biseptol gegen Prostatitis wird nach einem separaten Schema eingenommen. Wenn bei dem Patienten eine leichte Krankheit diagnostiziert wird, überschreitet der Kurs 21 Tage nicht.

In den ersten Tagen verschreibt der Arzt die maximal zulässige Dosis des Arzneimittels, 6 Tabletten in zwei Dosen.

Die ersten drei Tabletten werden morgens eingenommen, die letzten drei abends. Diese Dosierung gilt im akuten Krankheitsverlauf als die korrekteste. Der Zustand des Patienten bessert sich bereits am dritten Tag nach Beginn der Behandlung.

Nach Abschluss eines Kurses muss der Mann eine einmonatige Pause einlegen. Danach werden die Tests erneut durchgeführt. Wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, wird der Kurs fortgesetzt.

Vor der Einnahme von Biseptol-Medikamenten sollte die Dosierung mit einem Spezialisten vereinbart werden.

Das Medikament wirkt in diesem Fall sanft, aber effektiv. Das Medikament reduziert nicht den Entzündungsprozess selbst, tötet pathogene Mikroorganismen ab, infolge ihres Todes verschwindet die Entzündung von selbst.

Ampullen

Die Arzneimittellösung wird in eine Vene injiziert. In dieser Form wird das Medikament Kindern ab 12 Jahren verschrieben, während eine Einzeldosis 10 ml nicht überschreitet. Das Medikament wird alle 12 Stunden in eine Vene injiziert.

Tablets

Biseptol-Tabletten werden nach 12 Stunden zweimal täglich eingenommen. Erwachsenen werden zweimal täglich 950 mg verschrieben..

Suspension

Die Suspension wird von Erwachsenen in einer Dosierung von 950 mg pro Tag eingenommen. Bei schweren Erkrankungen wird die Dosierung auf 1430 mg erhöht.

Lungenentzündung wird mit Biseptol behandelt, dessen Dosierung in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Patienten (100 g) berechnet wird. pro 1 kg Gewicht.

Wenn eine Infektion im Urin gefunden wird, müssen Sie 2 Gramm einnehmen. Medikamente zweimal täglich. Der Kurs wird für jeden Patienten separat festgelegt, meistens dauert er nicht länger als zwei Wochen.

Für Kinder

Wenn bei einem Kind eine Entzündung der Harnwege, eine akute Mittelohrentzündung, diagnostiziert wird, werden in diesem Fall 45 mg Medikamente pro 1 kg Gewicht verschrieben. Das Medikament wird alle 12 Stunden eingenommen. Kindern unter 12 Jahren wird zweimal täglich eine Suspension verschrieben, die süßlich schmeckt und für das Kind leichter einzunehmen ist. Die übliche Dosierung reicht von 2,5 ml für Babys im Alter von 4 bis 6 Monaten bis zu 10 ml für Kinder im Alter von 12 Jahren..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist verboten, das Medikament einzunehmen, wenn die Frau in Position ist und das Baby mit Muttermilch füttert..

Verkaufsbedingungen

Sie können das Arzneimittel in Apotheken kaufen, während eine ärztliche Verschreibung erforderlich ist.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird bei 25 Grad gelagert.

Verfallsdatum

Biseptol kann nicht länger als 5 Jahre gelagert werden.

spezielle Anweisungen

Während der Einnahme dieses Arzneimittels muss beachtet werden, dass die Wirkstoffe die Stärke von Verhütungsmitteln verringern. Außerdem stört das Antibiotikum die Mikroflora in der Vagina und im Darm. Die Behandlung sollte während der Einnahme von Probiotika erfolgen.

Analoga

  • Groseptol;
  • Berlocid;
  • Bactrim.

Preis wo zu kaufen

Biseptol in allen Freisetzungsformen kann in Apotheken gekauft werden.

Die durchschnittlichen Kosten eines Arzneimittels in Russland betragen:

  • Tabletten von 50 bis 150 Rubel;
  • Ampullen von 140 bis 200 Rubel;
  • Suspension von 170 bis 220 Rubel.

Biseptol ist ein mildes Antibiotikum und kann daher nicht bei jeder Krankheit angewendet werden. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels zerstören Bakterien, wodurch die Entzündung allmählich verschwindet. In der Regel wird dieses Medikament in Kombination mit anderen Wirkstoffen verschrieben, um die beste therapeutische Wirkung zu erzielen. Bei leichten Entzündungen ist eine Einzeldosis des Medikaments zulässig.

Gegenanzeigen und Folgen

Das Medikament ist ziemlich stark, daher wird nicht empfohlen, es allein zu verwenden, insbesondere wenn es um Kinder geht.

In diesem Fall ist es wichtig, mögliche Kontraindikationen für die Behandlung mit einem solchen Mittel auszuschließen. Diese beinhalten:

  • erhöhte Empfindlichkeit;
  • Nierenversagen;
  • schwere Leberpathologie;
  • aplastische Anämie;
  • Leukopenie;
  • Störungen der Hämatopoese;
  • Agranulozytose;
  • Gelbsucht;
  • weniger als drei Monate alt.

Biseptol in Form einer Suspension wird Säuglingen nach dem 3. Lebensmonat verschrieben.

Während der Behandlung sollten Sie sorgfältig auf Ihre eigenen Gefühle hören. Wenn das Medikament einem Kind gegen Husten verabreicht wird, muss sein Zustand sorgfältig überwacht und jede Änderung festgestellt werden. Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Funktionsstörungen des Nervensystems, die sich in Form von Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen, vermindertem Interesse am Leben usw. manifestieren. Extrem seltene Neuritis oder aseptische Meningitis.
  • Pathologien aus den Atemwegen manifestieren sich in Krämpfen, die die Atmung stören, sowie in der Bildung von Infiltraten im Gewebe der Lunge..
  • Störungen des Verdauungssystems. Dazu gehören Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchbeschwerden, weißliche Hautausschläge an der Mundschleimhaut, Entzündungen der Zunge. Sehr seltene Leber- und Darmschäden.

Bei falscher Einnahme während der Selbstmedikation können sich unangenehm unangenehme Nebenwirkungen entwickeln.

  • Bei den hämatopoetischen Organen kann es zu Veränderungen in Form von Leukopenie, Thrombozytopenie und Neutropenie kommen. Auch eine Megaloblastenanämie ist nicht ausgeschlossen..
  • Das Harnsystem kann auf Biseptol mit eingeschränkter Nierenfunktion, dem Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin, einem Anstieg des Salz- und Harnstoffspiegels reagieren.
  • Einige Patienten haben Schmerzen in den Muskeln und großen Gelenken.

Aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen sollte Biseptol bei älteren Menschen und Babys mit besonderer Vorsicht angewendet werden. Nebenwirkungen können bei unterernährten und unterernährten Patienten besonders schwerwiegend sein..

Wenn der Patient eine eingeschränkte Nierenfunktion hat, ist es gefährlich, Biseptol ohne Erlaubnis des Arztes einzunehmen.

Wenn der Patient eine eingeschränkte Nierenfunktion hat, ist es gefährlich, Biseptol ohne Erlaubnis des Arztes einzunehmen.

In den meisten Fällen können Nebenwirkungen durch Einhaltung der Dosierung vermieden werden. Darüber hinaus empfehlen Ärzte, ausreichend Wasser zu trinken, um keine Nierenerkrankung hervorzurufen..

In diesem Video erfahren Sie, welche Arten von Husten und Krankheiten auftreten:

Empfehlungen zur Einnahme von Biseptol-Tabletten

Biseptol-Tabletten sind in einer Dosierung von 120 und 480 mg erhältlich. Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die erste Art von Arzneimittel Sulfamethoxazol in einer Menge von 100 mg und Trimethoprim in einer Menge von 20 mg enthält; in einer Zubereitung mit einer Dosierung von 480 mg - 400 mg bzw. 80 mg Substanzen.

Die Erwachsenendosis beträgt 960 mg zweimal täglich. Das Medikament wird am besten nach den Mahlzeiten eingenommen. Während der Behandlung lohnt es sich, Proteinfutter von der Ernährung auszuschließen, da es die Absorption des Arzneimittels beeinträchtigt und dessen Wirksamkeit verringert.

Jede Packung enthält 20 Tabletten.

Die Anleitung für Biseptol-Tabletten schreibt Folgendes vor:

  • Der Empfang erfolgt nach den Mahlzeiten.
  • Um die Bildung von Kristallen im Urin zu verhindern, die eine Urolithiasis hervorrufen, ist es notwendig, Pillen mit viel Wasser zu trinken und während der Behandlung täglich mindestens 2 Liter reines Wasser zu trinken.
  • Begrenzen Sie während der Therapie die Exposition gegenüber direkten ultravioletten Strahlen.
  • Bei der Einnahme von Tabletten sollten Erwachsene und Kinder die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln begrenzen, was die Wirksamkeit des Arzneimittels verringert.
  • Es ist wichtig, die Verwendung von alkoholischen Getränken zu verweigern, die nicht nur die Wirksamkeit des Medikaments neutralisieren, sondern auch allergische Reaktionen hervorrufen können.

Vor Beginn der Behandlung muss der Spezialist dem Patienten erklären, wie Biseptol einzunehmen ist. Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der bestehenden Krankheit ab:

  • Biseptol gegen Blasenentzündung, andere Erkrankungen der Harnwege infektiöser Natur sowie chronische Bronchitis bei Erwachsenen wird nach folgendem Schema eingenommen: 960 mg des Arzneimittels pro Tag, was 2 Tabletten in einer Dosierung von 480 mg oder 8 Tabletten in einer Dosierung von 120 mg entspricht. Sie müssen 2 Mal am Tag Tabletten einnehmen. Biseptol gegen Angina wird auf ähnliche Weise eingenommen;
  • Bei Gonorrhoe ist die Einnahme von 1920-2880 mg des Arzneimittels pro Tag angezeigt. Die angegebene Dosierung ist in 3 Dosen pro Tag unterteilt;
  • Bei Durchfall wird empfohlen, 960 mg des Arzneimittels in zwei aufgeteilten Dosen einzunehmen. Zwischen jedem von ihnen müssen 12 Stunden vergehen..

Die Mindestanwendungsdauer des angegebenen Medikaments beträgt 4 Tage. Es wird nicht empfohlen, die Therapie länger als 2 Wochen fortzusetzen, da eine längere Anwendung von Biseptol eine Verletzung der Folsäuresynthese hervorruft und dies wiederum zu Anämie führen kann - Störungen der Hämatopoese.

Während der Behandlung ist es wichtig, die vom Arzt verschriebene Dosierung nicht zu überschreiten. Eine Überdosierung von Biseptol kann den Allgemeinzustand des Patienten stark beeinträchtigen..

Dies äußert sich in häufigen Kopfschmerzen und Schwindel. In einigen Fällen aseptische Meningitis und Depression. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen..

Eine Überdosierung von Biseptol kann den Allgemeinzustand des Patienten stark beeinträchtigen. Dies äußert sich in häufigen Kopfschmerzen und Schwindel. In einigen Fällen aseptische Meningitis und Depression. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Fieber;
  • Benommenheit;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • Gelbsucht;
  • Depression;
  • hämatopoetische Störungen.

Wenn Anzeichen einer Überdosierung auftreten, wird der Patient in Form von Magenspülung, intramuskulärer Verabreichung von Folinat und Ansäuerung des Urins unterstützt.

Verbraucherinformation

Biseptol-Analoga

  • Bactiseptol;
  • Triseptol;
  • Bactrim;
  • Sumetrolin;
  • Biseptazol;
  • Soluseptol;
  • Groseptol;
  • Raseptol;
  • Oriprim;
  • Co-Trimoxazol.

Biseptol Preis

Die Kosten für Biseptol-Tabletten in einer Konzentration von 120 Milligramm betragen nicht mehr als 40 Rubel für eine Blase mit zwei Dutzend Tabletten. Tabletten mit einer aktiven Komplexkonzentration von 480 Milligramm kosten etwa einhundert Rubel pro Packung.

Biseptol Bewertungen

Das Medikament wird als wirksames Instrument bei der Behandlung von infektiösen Läsionen beschrieben, die den Patienten vor der Einnahme von Antibiotika bewahren können. Diejenigen, die das Medikament für ihre Behandlung verwendet haben, finden es ein wirksames und kostengünstiges Medikament. Das Vorhandensein von Nebenwirkungen und Kontraindikationen löst bei Patienten keinen besonderen Alarm aus, da es keine Arzneimittel gibt, bei denen dieser Mangel fehlt.

Lyudmila: Ich glaube nicht, dass ich mit meiner Abneigung gegen Antibiotika allein sein werde. Dies gilt insbesondere für die Behandlung von Kindern. Lange Zeit konnte sich mein Sohn nicht von einer Erkältung erholen, und verzweifelt begannen wir, Antibiotika zu kaufen. Aber nachdem sie in einer Apotheke mit einem Apotheker gesprochen hatten, entdeckten sie ein Medikament in Tabletten namens Biseptol. Soweit ich weiß, gehört das Medikament nicht zu den neuen Medikamenten, aber irgendwie musste ich mich vorher nicht damit treffen. Dieses nicht-antibiotische bakterizide Mittel half, das Baby in nur zwei Tagen zu heilen. Warum der Arzt ihn nicht zu uns ernannt hat, ist nicht klar. Natürlich ist das Medikament nicht ohne Nebenwirkungen, aber jedes Medikament hat sie. Wir waren von keinem betroffen.

Svetlana: Ich bin seit langer Zeit mit Biseptol-Tabletten vertraut, seit meiner Schulzeit habe ich sie wie von einem Arzt für Bronchitis verschrieben getrunken. Heute, da ich erwachsen bin und genau weiß, wie das Medikament wirkt, kaufe ich sie oft selbst und lasse mich bei Bedarf behandeln. Besonders wenn der Husten weh tut. Der Preis des Arzneimittels ist ausnahmslos nicht hoch und die Wirksamkeit ist sehr gut. Die Pillen haben keine Nebenwirkungen auf mich, außer Kopfschmerzen, deren Natur nur von kurzer Dauer ist und ich kann nicht mit Sicherheit sagen, dass dies auf die Medikamente zurückzuführen ist. Das einzige, was ich an diesen Pillen nicht mag, ist ihre Größe. Es ist sehr schwer zu schlucken.

Maria: Wir verwenden Biseptol seit langer Zeit praktisch mit der ganzen Familie. Wem dieses Medikament hilft, was zu behandeln ist, aber die Hauptsache ist zuverlässig und schnell. Eine ältere Mutter leidet an Blasenentzündung, ein Sohn der Erstklässler-Mittelohrentzündung, und mein Mann und ich brauchen Tabletten, wenn der Husten anhält. Hier ist so ein vielseitiges und wirksames Medikament. Ich empfehle dies für diejenigen, die häufig auf bakterielle Infektionen stoßen. Sie versuchten sogar, Durchfall zu behandeln, und hier erlaubte mir Biseptol, mit Ehre aus der Situation herauszukommen.