Haupt
Verhütung

Symptome und Behandlung von Katzenkälte

Katzen sind wie Menschen anfällig für Erkältungen. Aber diese Krankheit bei Barten ist viel schwieriger. Erkältungen bei Katzen bereiten ihren Besitzern große Probleme. In unserem Artikel werden wir über die Symptome einer Erkältung, ihre Folgen, Prävention, Behandlungsmethoden, auch zu Hause, sprechen..

Warum wird eine Katze erkältet??

Eine Katze wird durch Unterkühlung kalt. Während des Kontakts mit der Kälte versagt das Immunsystem des Haustieres aufgrund von Zugluft. Dies schafft die günstigste Umgebung für den Angriff von Viren und Mikroben. Neben der Unterkühlung gibt es noch andere Faktoren, die zum Auftreten von Erkältungen beitragen, die am häufigsten auftreten:

  • Schwächung der Immunität durch frühere Krankheiten.
  • Im Regen und Wind spazieren gehen.
  • Ein Tier in Zugluft finden.
  • Änderung des üblichen Futters.
  • Nicht geimpfte Tiere mit chronischen Krankheiten bekommen häufiger Erkältungen.

Wie man erkennt, ob eine Katze erkältet ist?

Wenn eine Erkältung auftritt, dauert es nicht lange, bis sich Symptome bei Katzen manifestieren. Bevor Sie mit der Behandlung eines Haustieres beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass es sich um eine Erkältungskrankheit handelt, da ähnliche Symptome bei allergischen und viralen Erkrankungen auftreten können. Nur ein Tierarzt kann die Krankheit genau bestimmen. Die Erkältung einer Katze zeigt normalerweise die folgenden Symptome:

  • Heißer und trockener Auslauf.
  • Völliger Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit.
  • Lethargie, Lethargie.
  • Laufende Nase.
  • Katze niest.
  • Husten.
  • Schweres Atmen.
  • Tränende Augen.
  • Erhöhte Temperatur.

Wenn die Katze erkältet ist und sich länger als 1,5 Tage weigert zu fressen, müssen Sie einen Tierarzt um Hilfe bitten.

Welche Komplikationen kann eine Erkältung verursachen??

Die Erkältung einer Katze kann zu Funktionsstörungen einiger Organe führen. Wenn das Haustier unbehandelt bleibt, kann sich eine schwerwiegendere Erkrankung entwickeln, die Organe wie Lunge, Bronchien, Nieren und Gelenke umfasst. Aus diesem Grund schwächt sich die Immunität der Katze ab und ihre Resistenz gegen Infektionskrankheiten nimmt ab. Wenn das Virus in den Körper eines gesunden Tieres eindringt, passiert in der Regel nichts Ernstes. Wenn das Virus ein geschwächtes Haustier infiziert, kann sich ein pathologischer Prozess entwickeln, beispielsweise eine Entzündung der Lunge, des Urogenitalsystems und der Bronchien, die viel schwieriger zu heilen ist.

Was zu Hause zu tun?

Wenn Ihre Katze eine leichte Erkältung hat, können Sie sie zu Hause behandeln. Vor der medikamentösen Behandlung lohnt es sich, das Tier zu beobachten und zu versuchen, die Symptome einer Erkältung zu lindern. Wenn es tagsüber keine Besserung gibt, müssen Sie sich dringend von einem Tierarzt beraten lassen, der Ihnen Antibiotika verschreibt, die bei der Heilung des Tieres helfen. Wenn sich der Zustand der Katze stabilisiert, wird sie höchstwahrscheinlich alleine zurechtkommen. Die häufigsten Hausmittel zur Behandlung eines Tieres sind:

  1. Wenn sich eine Katze erkältet hat, ist es zunächst notwendig, ihr Frieden zu geben.
  2. Das Haustier braucht einen warmen und trockenen Raum, auf keinen Fall sollte es sich in einem Luftzug befinden.
  3. Ein krankes Tier braucht ein verstärktes Trinkregime. Sie können ihm warme Milch geben.
  4. Sie können wärmende Kompressen und Heizkissen herstellen. Zu diesem Zeitpunkt erhöht sich die Durchblutung der Katze, sodass sie sich schneller erwärmt. In diesem Fall dauert die Wiederherstellung viel kürzer..
  5. Die Nasengänge müssen mit Reinigungsmaßnahmen befreit werden. Dazu wird ein Wattepad zu einem Schlauch aufgerollt und die Nase des Haustieres damit gereinigt. Wenn die Katze nicht allergisch reagiert, können Sie anstelle von gekochtem Wasser einen Sud aus Kamille, Ringelblume oder Salbei verwenden.
  6. Wenn sich die Katze erkältet hat und ihre Nase nicht atmet, können Sie ein paar Tropfen Eukalyptus auf die Bettwäsche tropfen, auf der das Tier schläft. Es wird ihm das Atmen erleichtern.
  7. Es ist gut, ein Tier mit einer Massage zu behandeln, es hat eine wärmende Wirkung.
  8. Wenn das Haustier niest und eine laufende Nase hat, können Sie ein vorgewischtes Streptozid in die Nase blasen.

Behandlung von Erkältungen bei Katzen mit Medikamenten

Wenn die Erkältung einer Katze zu Hause nicht behandelt werden kann, muss sie mit Hilfe eines Tierarztes behandelt werden. Die Klinik wird die Katze untersuchen und die notwendigen Medikamente verschreiben. Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel ohne die Ernennung eines Spezialisten zu verwenden. Typischerweise umfasst die Behandlung:

  • Bei hohen Temperaturen - Antipyretika.
  • Beim Husten, Keuchen - schleimlösende Medikamente.
  • Antibiotika.
  • Immunstimulanzien helfen bei der Bekämpfung von Viren.
  • Vitamine.
  • Antivirales Serum.

Es ist unmöglich, eine Katze alleine mit Humanarzneimitteln zu behandeln. Dies kann den Zustand des Haustieres nur verschlechtern. Antibiotika werden nur im Falle einer Infektion der Bronchien oder der Lunge verschrieben.

Antibiotika helfen bei schweren Erkältungen oder Sekundärinfektionen. Wenn sich die Katze erkältet hat und sich lange Zeit weigert zu essen und zu trinken, empfiehlt der Tierarzt, ihr Tropfer zu geben. Weil Dehydration eine äußerst gefährliche Erkrankung ist, die tödlich sein kann.

Wie können Sie die Nase Ihrer Katze waschen??

Wenn das Kätzchen erkältet ist, kann es den Zustand durch Behandlung der Nase erheblich lindern. Dazu können Sie mit folgenden Präparaten waschen: 2% Zinksulfat, 3% Borsäure, Adrenalinlösung mit Novocain, 0,5% Tannin. Kann mit einer Mischung aus 1% Methanol und Fischöl instilliert werden.

Verhütung

Eine Katze kann Erkältungen bekommen, wenn sie eine Wärmeübertragungsstörung hat. Normalerweise bildet sich in ihrer Unterwolle eine Luftschicht, so etwas wie eine "Thermoskanne", die sie zuverlässig vor Erkältungen schützt und Wärmeverluste verhindert. Wenn es nass wird, funktioniert die "Thermoskanne" nicht und die Katze beginnt zu frieren. Zu diesem Zeitpunkt ist sie am anfälligsten für Zugluft. Wenn die Katze nach der Straße kalt und nass nach Hause kam, müssen sie sie zuerst mit Wärme versorgen und das Tier schnell trocknen.

Das Kätzchen muss beim Baden geschützt werden, ihm die für seinen Körper notwendige Wassertemperatur geben, ein warmes Handtuch. Es muss daran erinnert werden, dass die Wassertemperatur, die zum Baden angenehm ist, für die Katze niedrig ist. Die akzeptabelste Wassertemperatur zum Baden von Schnurrbart beträgt 39-40 Grad. Nach dem Baden muss die Katze in ein vorbereitetes warmes Handtuch gewickelt und an die Hände gedrückt werden. Auf diese Weise beruhigt sich das Haustier und wärmt sich besser auf..

Wenn die Katze beim Gehen an einer Erkältung erkrankt ist und mit Hilfe von Hausmitteln keine Genesung eintritt, müssen Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Tierarzt wenden. Er wird helfen, ein krankes Tier zu heilen.

Kann sich eine Katze erkälten und wie man sie gegen eine Erkältung behandelt??

Alle Besitzer möchten, dass ihre Haustiere ihnen gefallen und ein erfülltes und erfülltes Leben führen. Dies erfordert eine gute Gesundheit. Aber nicht alles läuft so reibungslos, wie wir es uns wünschen. Manchmal werden unsere Haustiere krank. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was zu tun ist, wenn eine Katze erkältet ist, welche Symptome auftreten und welche Behandlung verfügbar ist..

Die Gründe, warum sich die Katze erkältet hat

Der Besitzer kennt die Gründe, warum sich die Katze erkältet hat, und hat die Möglichkeit, die Katze vor der Krankheit zu schützen. Es gibt verschiedene Voraussetzungen für das Auftreten von Erkältungen, die Koshi verursachen können. Welche werden wir unten betrachten.

Haftbedingungen - Dieser Faktor beeinflusst das Auftreten einer Erkältung bei Ihrem Haustier erheblich. Es kommt oft vor, wenn Leute ein Kätzchen nehmen und nicht wissen, wie sie es behandeln sollen. Sie glauben, dass sie sich unter allen Bedingungen gut fühlen wird. Das ist nicht so. Die Haltung einer Katze sieht bestimmte Bedingungen vor, die unter Berücksichtigung der Rasseeigenschaften, der klimatischen Bedingungen usw. eingehalten werden müssen. Eine Unterkühlung des Tieres sollte nicht erlaubt sein. Eine zu feuchte Atmosphäre kann eine Lungenentzündung verursachen. Viele Nuancen müssen berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur Haltung von Katzen erhalten Sie von unserem Veterinärzentrum.

Ernährung ist auch kein unwichtiger Faktor. Das Futter des Tieres muss vollständig und ausgewogen sein. Aufgrund des Mangels an Vitaminen und Mikroelementen nimmt die Immunität des Tieres häufig ab und der Körper wird zu einem offenen Ziel für den Angriff durch Viren und Infektionen.

Temperaturänderung - Der Körper von Katzen reagiert trotz seiner räuberischen Herkunft sehr empfindlich auf Temperaturänderungen. An heißen Sommertagen sollten Sie die Raumtemperatur bei 19 bis 20 Grad und bei kaltem Winter bei 24 Grad halten. Es ist sehr wichtig!

Hypothermie - Situationen können hier unterschiedlich sein. Manchmal, nachdem die Besitzer die Katze gebadet haben, ohne ihr Fell zu trocknen, beenden sie den Vorgang, aber vergebens. Möglicherweise befindet sich ein Luftzug im Raum und das Haustier wird gleichzeitig krank. Eine andere Situation ist, wenn Ihre Katze gerne auf der Straße geht und Sie es begrüßen. Sie kann sich im Regen verfangen und auch unterkühlt werden, was mit einer Erkältung behaftet ist.

andere Krankheiten - sehr oft können verschiedene Krankheiten, die ohne Symptome auftreten, die Immunität des Tieres schwächen. Das ist gefährlich! Da sich vor dem Hintergrund einer Erkältung eine latente Pathologie aggressiv entwickeln kann, erleidet der Körper des Tieres einen doppelten Schlag für die Gesundheit.

Kann sich eine Katze erkälten? Was sind die ersten Symptome?

Erkältungen werden normalerweise durch die Exposition gegenüber Viren verursacht. Bei dieser Art von Krankheit sind bestimmte Symptome inhärent, die bei einem Haustier leicht zu bemerken sind. Wenn die Katze erkältet ist, müssen Sie auf ihr Verhalten achten. Wenn Sie die Anzeichen einer Erkältung bei Katzen kennen, können Sie schnell auf ihre Manifestationen reagieren und das Veterinärzentrum um Hilfe bitten. Dies vermeidet Komplikationen und eine Verschlechterung des Zustands des Haustieres..

    Also, hier sind die Hauptsymptome von Katzenkälte:
  • Apathie und Schwäche - eine Katze ist nicht der aktivste Vertreter der Fauna und liebt es, an ihrem Lieblingsplatz zu liegen. Dieses faule Verhalten von Haustieren ist normal. Aber wenn das Tier in keiner Weise auf Ihren Versuch reagiert, damit zu spielen, und sich praktisch nicht von seinem Platz bewegt, ist es eine Überlegung wert.
  • Nasenausfluss - Erkältungen bei Katzen können von einem charakteristischen Nasenausfluss begleitet sein. Zusammen mit ihnen verlassen schlechte Enzyme und Mikroorganismen den Körper des Tieres. Die Entladung selbst hat eine transparente Farbe und eine viskose Konsistenz. Wenn sie jedoch einen eitrigen Ausfluss annehmen, der mit Blut vermischt ist, ist es dringend erforderlich, einen Tierarzt um Hilfe zu bitten. Dies ist ein gefährliches Zeichen.
  • Niesen und Husten - durch Husten und Niesen macht die Katze die Atemwege frei. Wenn Sie häufig husten, sollten Sie sicherstellen, dass sich keine Fremdkörper in den Atemwegen befinden, die das Atmen erschweren.
  • Ausfluss aus den Augen;
  • Appetitlosigkeit - im Verlauf der Krankheit kommt es zu einer Vergiftung. Es ist durch eine Abnahme des Appetits gekennzeichnet. Eine Katze kann schlecht essen, aber sie sollte so viel trinken, wie sie braucht. Daher muss die Wasserschale immer voll und der Inhalt sauber sein. Wenn der Appetit länger als 36 Stunden anhält, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt und beschreiben Sie die Änderung seines Verhaltens.
  • Entzündung der Schleimhäute - dieses Symptom tritt nicht bei allen Katzen auf. Grundsätzlich hängt die Rötung der Schleimhäute bei einem Tier von den Eigenschaften der Rasse ab. In einigen Fällen kann es sich um eine Blutdruckänderung handeln.
  • Erhöhte Körpertemperatur - Wenn die Katze lethargisch ist und die Thermometerwerte signifikante Abweichungen von der Norm aufweisen, sollten Sie sich Sorgen machen. Eine hohe Körpertemperatur kann auf einen entzündlichen Prozess im Körper hinweisen..

Wenn Sie eines der Symptome einer Erkältung bemerken, zögern Sie nicht und wenden Sie sich sofort an Ihr Veterinärzentrum, um Hilfe zu erhalten. Unsere Spezialisten werden innerhalb von 40 Minuten eintreffen und alle notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Diagnose:

Vor der Verschreibung der Behandlung muss der behandelnde Arzt den Körper der Katze diagnostizieren, um die genaue Ursache der Störung zu ermitteln. Tatsache ist, dass die Symptome von Erkältungen anderen Pathologien bei Tieren ähnlich sind. Es ist sehr wichtig, das Auftreten gefährlicher Krankheiten auszuschließen und eine genaue Diagnose zu stellen. Damit das Ergebnis der Studie korrekt ist, werden bestimmte Aktivitäten durchgeführt. Schauen wir uns die grundlegendsten an:

  • Erstuntersuchung durch einen Tierarzt - beinhaltet eine visuelle Beurteilung des Zustands des Patienten. Es ist notwendig, dem Arzt detaillierte Informationen über die Veränderung des Zustands des Haustieres und seine Handlungen in den letzten 72 Stunden zu geben.
  • Blutuntersuchung - Die biochemische und allgemeine Analyse von Blutzellen ermöglicht es Ärzten, den Zustand des Körpers und der inneren Organe im Allgemeinen zu bestimmen.
  • Ultraschall und Radiographie - diese Verfahren werden zusätzlich verschrieben, wenn es die Situation erfordert.

Behandlung von Erkältungen bei Katzen

Wie behandelt man eine Erkältung bei Katzen, was ist zu tun? Nach der Diagnose muss der Arzt eine kompetente Behandlung zur Bekämpfung der Krankheit verschreiben. Ein Antibiotikum und stärkere Medikamente werden nicht benötigt. Wenn die Katze eine Erkältung hat, verschreibt der Arzt im Verlauf der Krankheit nur die Empfehlungen.

    Grundlegende Behandlungsschritte:
  • Der Raum, in dem sich das Tier befindet, muss trocken und regelmäßig belüftet sein.
  • das Tier soll in Ruhe sein;
  • Es sollte immer warmes Wasser oder Milch in der Schüssel sein.
  • Decken Sie das Tier bei Schüttelfrost mit einer Decke ab.
  • Wischen Sie sie mit starkem Ausfluss aus Nase und Augen mit einem Wattestäbchen ab.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und überwachen Sie die Gesundheit Ihres Haustieres. Wenn sich Ihre Katze nicht besser fühlt, wenden Sie sich erneut an das Veterinärzentrum. Versuchen Sie auf keinen Fall, das Haustier selbst zu heilen, indem Sie sich selbst behandeln. Dieses Ereignis kann zu einer Verschlechterung des Zustands des Tieres führen und das Auftreten anderer Krankheiten hervorrufen.!

Verhütung:

Besser als jede Behandlung ist nur das Fehlen von Krankheiten. Eine mächtige Waffe in den Händen eines jeden Besitzers kann vorbeugende Maßnahmen sein, um die Immunität der Katze zu stärken und die Haftbedingungen zu verbessern. Mit ihrer Hilfe können Sie das Auftreten vieler Krankheiten verhindern. Vorbeugende Maßnahmen bestehen in der Regel aus Empfehlungen führender Tierärzte. Schauen wir uns einige an, damit sich die Katze nicht erkältet.

    Hier sind einige der Anforderungen, die bei der Haltung von Katzen beachtet werden müssen:

  • Essen - die Ernährung eines pelzigen Freundes sollte vollständig und ausgewogen sein. Das Essen sollte alle notwendigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthalten. Sie können das Tier nicht mit abgelaufenem Futter füttern und es durch Futterabfälle stöbern lassen. Wenn das Tier auf der Straße geht, müssen Sie Ihrem Haustier beibringen, nur hausgemachtes Futter zu essen.
  • Bedingungen - Damit sich die Katze wohl und gesund fühlt, müssen Sie ihr bestimmte Bedingungen für die Haltung geben. Die Lufttemperatur sollte zu bestimmten Jahreszeiten unterschiedlich sein. Der Wurf, auf dem das Tier liegt, muss unverzüglich gereinigt und desinfiziert werden. Beim Baden muss ausgeschlossen werden, dass sich die Katze in einem Luftzug befindet.
  • Besuch beim Tierarzt - Um die Gesundheit Ihres Haustieres zu gewährleisten, ist es erforderlich, den Tierarzt rechtzeitig aufzusuchen. Dies verhindert das Auftreten vieler Krankheiten und behebt gefährliche Krankheiten frühzeitig, was zu einer erfolgreicheren Behandlung beiträgt.
  • andere Krankheiten - im Verlauf einer Krankheit können Sie nicht alles dem Zufall überlassen. Jede Pathologie schwächt die Immunität des Haustieres und kann Komplikationen hervorrufen.
  • Fazit

    In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was zu tun ist, wenn die Katze erkältet ist. Eine scheinbar häufige Erkältung bei Katzen kann die Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien auslösen. Es lohnt sich nicht, mit der Behandlung zu beginnen. Es ist besser, Hilfe zu suchen, wenn die ersten Symptome auftreten. Unser Veterinärzentrum "Ya-VET" bietet die Dienste qualifizierter Spezialisten für die tierärztliche Versorgung von Haustieren an. Das Leistungsspektrum ist sehr groß und die Qualität ihrer Leistung auf einem Höhepunkt.

    Wir bemühen uns, die besten Bedingungen für Tiere und ihre Besitzer zu schaffen. Der Dienst „einen Tierarzt zu Hause anrufen“ ist bei uns sehr beliebt. Dies spart Ihnen ausreichend Zeit und beinhaltet nicht den Transport des Tieres, während dessen Stress möglich ist, der jede Krankheit schwer beeinträchtigt. Der Arzt wird jederzeit pünktlich eintreffen.

    Erkältungen bei Katzen: Kann sich eine Katze erkälten oder von einer Person infiziert werden?

    Katzen sind nicht anfällig für Erkältungen, da ihr Immunsystem in der Lage ist, Viren wirksam zu bekämpfen. Eine schwache Immunität, ein Haustier, das in einem feuchten Raum lebt, oder ein Tier, das Zugluft ausgesetzt ist, kann jedoch eine Erkältung in einem flauschigen Schnurren hervorrufen. Die Krankheit ähnelt der menschlichen Grippe. Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie sich an einen Tierarzt wenden. Nachfolgend finden Sie die Symptome und die Behandlung einer Erkältung bei Katzen..

    Die Hauptsymptome

    Die Erkältung bei Katzen ist leicht zu diagnostizieren. Das kranke Tier verhält sich nicht aktiv. Symptome wie die folgenden können auf eine Erkältung hinweisen:

    • verminderter Appetit oder übermäßiges Verlangen zu essen;
    • Verweigerung von Wasser;
    • das Auftreten von Problemen mit dem Fell (Wolle kann in Fetzen herausfallen, was das Auftreten von kahlen Stellen hervorruft, vor dem Hintergrund eines solchen Ungleichgewichts, Dermatitis, Hautgeschwüre);
    • das Vorhandensein eines eitrigen oder trüben Ausflusses aus den Augen, der Nase;
    • eine Zunahme oder eine starke Abnahme der Temperatur;
    • das Auftreten von Würgen;
    • Stuhlprobleme;
    • blutiger Ausfluss in Urin oder Kot;
    • Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.

    Kann eine Katze eine Erkältung von einem Menschen bekommen? 100% ist noch nicht bewiesen

    Wie man erkennt, ob eine Katze erkältet ist

    Kann sich eine Katze erkälten? Leider können sich Tiere erkälten. Ein krankes Haustier verhält sich nicht wie gewohnt. Es ist möglich festzustellen, dass ein vierbeiniger Freund durch sein Verhalten krank ist. Meistens wird die Katze lethargisch, während der Appetit praktisch fehlt. In den Momenten, in denen das Tier besser wird, kehrt es zu seiner gewohnten Lebensweise zurück, diese Aktivität lässt jedoch schnell nach.

    Die Katze wird nervös, Rötungen und kahle Stellen erscheinen auf der Haut, ein vierbeiniger Freund niest oft. Anzeichen wie diese, die auftreten, wenn eine Katze krank wird, können eine Erkältung schnell erkennen..

    Das Vorhandensein mindestens eines der oben aufgeführten Symptome sollte der Grund sein, einen Tierarzt um Hilfe zu bitten. Eine rechtzeitige Untersuchung, Feststellung der Diagnose und eingeleitete Behandlung kann das Leben des Tieres retten. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass unter dem Deckmantel einer Erkältung eine andere, schwerwiegendere Krankheit maskiert werden kann..

    Beachten Sie! Die normale Temperatur einer Katze wird als 37,5-39 ° C angesehen. Es ist zu beachten, dass bei jungen Haustieren der Indikator erhöht und bei älteren Katzen gesenkt wird.

    Bei der Berechnung der Atemfrequenz ist zu beachten, dass 60 Schläge / min als normaler Indikator für ein Baby, 25 bis 26 Schläge / min für junge Tiere und nur 20 bis 23 Schläge / min für eine ältere Katze gelten. Wenn er krank ist, atmet ein vierfüßiger Freund schwer.

    Sie können sogar ein krankes Schnurren am Aussehen erkennen.

    Was könnte hinter der Maske einer Erkältung sein

    Verschiedene Krankheiten können als Erkältung getarnt werden. Nachfolgend finden Sie die häufigsten Krankheiten, die sich häufig unter dem Deckmantel einer Erkältung entwickeln..

    • Hautkrankheiten und Fellkrankheiten. Das kranke Tier wird nervös. Flecken und Hautausschläge erscheinen auf der Haut und das Fell sieht ungepflegt aus. Ein vierfüßiger Freund leckt sich oft selbst, kann Essen ablehnen. Oft denken die Besitzer, dass es eine Erkältung ist. Haut- und Fellkrankheiten werden häufig durch Befall mit Flöhen, Läusen, Zecken und Läusen verursacht. Das Tier kann sich beim Gehen oder durch Kontakt mit anderen Haustieren, die Träger sind, infizieren. Um eine Krankheit nicht mit einer Erkältung zu verwechseln, sollten Sie Ihr Haustier sorgfältig untersuchen. Wenn schwarze Punkte auf der Haut gefunden werden, können Sie sicher sein, dass sich Insekten auf dem Kätzchen befinden, die Spuren des Lebens hinterlassen haben. Wenn die Katze Ohrmilben hat, erscheint im Bereich der Ohrmuscheln eine braune Beschichtung. Gleichzeitig schüttelt das Haustier oft den Kopf und versucht, lästige Insekten loszuwerden..
    • Infektiöse Pathologie, die in virale, pilzliche und bakterielle unterteilt ist. Diese Aufteilung hängt davon ab, welche Art von Krankheitserreger die Infektion verursacht hat. Unter den schweren Virusinfektionen, deren Symptome in den frühen Tagen denen einer Erkältung ähnlich sein können, sind Coronavirus, Calcivirose und Panleukopenie. Das infektiöse Tier leidet unter Erbrechen, Stuhlverstimmung, Fieber und Geschwüren am Körper. Haustiere können nach Kontakt mit kranken Personen infiziert werden. Um Ihrem Haustier zu helfen, müssen Sie so schnell wie möglich die richtige Diagnose stellen und mit der Einnahme von antiviralen Medikamenten mit Serum beginnen. Eine bakterielle Infektion, die sich unter dem Deckmantel einer Erkältung verbirgt, kann Salmonellose oder Anämie sein. Ein kranker vierbeiniger Freund leidet in diesem Fall an Fieber, Appetitlosigkeit und Kraft. Bei Salmonellose wird die Katze durch Nasenausfluss und Erbrechen gequält. Es ist wichtig, so bald wie möglich mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen. Auch bei der Behandlung eines Haustieres, Hyperimmunseren, sollte eine Homöopathie vorliegen.
    • Lebererkrankungen wie Hepatitis, Leberversagen und Lipidose werden in den ersten Tagen häufig als Erkältung getarnt. Ein Haustier mit einer schweren Erkrankung ist sesshaft. Er wird oft von Erbrechen und Stuhlstörungen gequält. Die Größe der Leber nimmt allmählich zu, aber die Besitzer, die die Katze wegen einer Erkältung behandeln, bemerken dies nicht. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss die Katze von einem Tierarzt untersucht werden. Lebererkrankungen können vor dem Hintergrund einer unausgewogenen Ernährung, einer Vergiftung mit giftigen Substanzen und einer Überdosierung auftreten.

    Zögern Sie nicht, den Tierarzt aufzusuchen, um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen

    Ursachen der Krankheit des flauschigen Haustieres

    Kann sich eine Katze erkälten? Katzen können sich wie Menschen erkälten. Damit ein Haustier krank wird, müssen jedoch begleitende Faktoren vorliegen. Wenn sich die Katze in einem Luftzug befindet, wird sie nicht krank. Wenn bei ihm jedoch gleichzeitig Faktoren wie Immunschwäche, Helmintheninvasion diagnostiziert werden und das Haustier zu Hause unter Stress leidet, kann es häufig zu einer Erkältung kommen.

    Sehr oft werden vierfüßige Freunde in den Frühlings- und Herbstmonaten krank. Katzen, die mit einer großen Anzahl anderer Tiere in einem kleinen Raum leben, sind ebenfalls oft krank. Der überfüllte Inhalt wird in diesem Fall zum Grund für eine Abnahme des Gesamtwiderstands des Körpers..

    Ein krankes Tier kann nicht nur an Fieber und Ausfluss aus Nase und Augen leiden. Außerdem kann die Katze ihren Geruchssinn verlieren. Um dies sicherzustellen, sollten Sie Ihrem Haustier ein Stück Fischkonserven vorlegen und prüfen, ob es daran riechen kann.

    Beachten Sie! Outbred-Katzen bekommen selten Erkältungen. Unter den Zuchttieren sind glatthaarige und kahle Tiere am anfälligsten für Krankheiten. Letztere werden am besten in der kalten Jahreszeit getragen..

    Unten sehen Sie die Möglichkeiten, eine Katze zu heilen.

    Wie der Arzt hilft: Warum sollten Sie sich nicht selbst behandeln?

    Wie behandelt man eine Katze zu Hause gegen eine Erkältung? Unten sehen Sie den schrittweisen Prozess zur Behandlung von flauschigem Schnurren, der von Tierärzten verschrieben wird..

    Oft entwickelt sich die Erkältung einer Katze vor dem Hintergrund eines Virus. Nachdem Sie auf die Entwicklung einer Immunantwort gewartet haben, können Sie die Genesung des Tieres erreichen. Tierärzte empfehlen in diesem Fall, die Behandlung symptomatisch zu verschreiben:

    • Bei Ausfluss aus Nase und Augen ist es ratsam, die entsprechenden Tropfen zu verwenden. Es ist am besten, Aquamaris und Augentropfen zu kaufen, die ein Antibiotikum (Ciprovet) enthalten.
    • Wenn sich die Katze sehr schlecht fühlt, lohnt es sich, Antibiotika und Immunstimulanzien zu verwenden.
    • Wenn das Tier längere Zeit nicht essen möchte, ist es ratsam, eine Infusionstherapie anzuwenden. Zu diesem Zweck wird eine Elektrolytlösung mit einem Vitaminkomplex und Glucose intravenös oder subkutan injiziert..

    Sich gut um einen kranken Freund zu kümmern, kann seine Genesung beschleunigen.

    Die Katze hat eine Erkältung, wie zu behandeln? Meistens gehen Katzen von alleine weg. Es ist ratsam, einen Tierarzt nur dann aufzusuchen, wenn der vierbeinige Freund lange Zeit keinen Appetit hat, die Temperatur stark ansteigt und Geschwüre im Zahnfleischbereich diagnostiziert werden. Es ist auch wichtig, die Katze in die Tierklinik zu bringen, wenn Sie sich 3 oder mehr Tage lang unwohl fühlen.

    Wichtig! In einigen Fällen kann eine komplexere Therapie erforderlich sein, wenn die Katze Komplikationen wie Entzündungen der unteren Atemwege oder atrophische Rhinitis hat.

    Während der Behandlungsdauer ist es wichtig, geeignete Bedingungen für Ihr Haustier zu schaffen:

    • richtige Ernährung herstellen;
    • Stress abbauen;
    • Führen Sie die tägliche Nassreinigung in Innenräumen durch.
    • Lärm beseitigen.

    Im Falle einer Immunsuppression ist es ratsam, ein Immunstimulans und Serum zu verwenden.

    Beachten Sie! Selbstbehandlung kann nach einer Erkältung zu Komplikationen führen..

    Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, Ihr Haustier richtig zu behandeln und zu pflegen.

    Mögliche Komplikationen nach einer Erkältung

    Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Erkältung kann eine Katze eine Fehlfunktion der inneren Organe und Systeme entwickeln. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wirkt sich die Krankheit in kurzer Zeit auf Lunge und Bronchien aus. Das Immunsystem des Tieres wird geschwächt. Zu den Hauptkomplikationen, die bei einer Erkältung auftreten können, gehören:

    • Lungenentzündung - eine Pathologie, die von einer Schädigung des Lungengewebes begleitet wird. Lungenentzündung ist eine häufige Todesursache bei Katzen. Die Katze wird in den ersten Tagen stark husten;
    • Bronchitis ist eine Krankheit, bei der sich die Schleimhaut der Bronchien entzündet. Die Katze leidet an einem heftigen Husten, bei dem dicker Schleim austritt und Atembeschwerden hat.
    • Arthritis vom bakteriellen Typ, bei der das Haustier unter starken Schmerzen und verminderter Gelenkbeweglichkeit leidet;
    • Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess im Nierenbereich, der den Prozess der Urinproduktion verletzt. Der Körper ist durch Stoffwechselprodukte vergiftet.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Durch vorbeugende Maßnahmen können Sie Ihr Haustier vor Erkältungen und anderen Krankheiten schützen.

    Es ist ratsam, Katzen selten zu baden

    Die wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

    • Prävention der Unterkühlung des flauschigen Schnurrens. Es lohnt sich, es vor Windböen und Zugluft zu schützen.
    • Es ist nicht akzeptabel, Haustiere während der kalten Jahreszeit auf dem Boden schlafen zu lassen.
    • Nach dem Baden sollte sich die Katze in einem trockenen und warmen Raum befinden. Nach dem Baden sollte das Tier auch in den Sommermonaten nicht auf der Straße gehen.
    • Die Wolle sollte nach dem Baden gründlich getrocknet werden. Es ist ratsam, Ihr Haustier in ein Frottee zu wickeln.
    • Die Ernährung eines flauschigen Schnurrens sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten.
    • Es ist ratsam, viermal im Jahr Medikamente zur Vorbeugung von Würmern zu verwenden. Verwenden Sie am besten Mittel von bewährten Herstellern.
    • Die Katze sollte rechtzeitig geimpft werden.

    Die Erkältung einer Katze verschwindet oft von selbst, aber es ist wichtig, den Zustand des Tieres zu überwachen. Bei Unwohlsein, Fieber und starkem Ausfluss aus den Augen und einer laufenden Nase lohnt es sich, den vierbeinigen Freund so schnell wie möglich in die Tierklinik zu bringen. Oft können die Symptome einer Erkältung eine schwerwiegendere Krankheit verbergen, was wichtig ist, um frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen..

    Ursachen und Symptome von Erkältungen bei Katzen und Katzen, Behandlung von Erkältungen zu Hause

    Erkältungen bei Katzen sind nicht so häufig wie beim Menschen. Nicht alle Besitzer dieser Haustiere wissen, wie man die Symptome einer Erkältung erkennt, und beginnen häufig einen pathologischen Prozess, der mit gefährlichen Folgen behaftet ist. Wie kann man verstehen, dass eine Katze erkältet ist? Wie kann der Zustand des Tieres zu Hause gelindert werden? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um das Auftreten dieses Problems zu verhindern??

    Was ist eine Erkältung??

    Die Erkältung oder Erkältung ist ein Sammelbegriff. Dieser Begriff bezieht sich auf Krankheiten, die durch Symptome einer Störung der oberen Atemwege infolge des Eindringens von Infektionen einer viralen oder gemischten Ätiologie in den Körper kombiniert werden. Wenn früher angenommen wurde, dass die Erkältung ausschließlich durch Unterkühlung des Körpers hervorgerufen wird, wurde im Lichte neuerer Studien festgestellt, dass sie durch mehr als 200 verschiedene Viren verursacht wird.

    Ursachen von Erkältungen bei Katzen und Katzen

    Normalerweise sollten sich Katzen nicht erkälten. Ihr Immunsystem muss dem Angriff von Krankheitserregern auch im Alter widerstehen. Es gibt jedoch Faktoren, die die Immunität eines Tieres erheblich verringern können, wodurch es den Körper nicht vor dem Eindringen von Krankheitserregern schützen kann:

    • Verstoß gegen die Regeln für die Haltung eines Haustieres. Feuchtigkeit in dem Raum, in dem die Katze gehalten wird, ständige Zugluft, starke Lufttemperatursprünge, die Unkenntnis des Besitzers über die Anforderungen an Wasserverfahren - all dies kann die Immunität des Schwanztiers untergraben und Erkältungen verursachen.
    • Unsachgemäße Ernährung. Eine unzureichende Aufnahme von Substanzen, die für die normale Funktion mit dem Futter notwendig sind, in den Körper der Katze kann zu einer ernsthaften Störung der Funktion des Immunsystems führen, wodurch Viren und Bakterien nicht mehr vollständig bekämpft werden..
    • Unterkühlung des Körpers. Wenn Sie mit Ihrer Katze spazieren gehen oder sie bei kaltem oder feuchtem Wetter laufen lassen, wirken sich solche Spaziergänge früher oder später negativ auf ihre Gesundheit aus, insbesondere bei Kätzchen mit einem unvollkommenen Immunsystem und älteren Tieren. Hypothermie oder Nässe bei Katzen stören die Wärmeregulierung des Körpers, wodurch sie sich erkälten können. Das gleiche gilt für das Baden Ihres Haustieres. Schlecht getrocknete Woll- und Wasseraufbereitung in einem zu kühlen Raum kann zu Erkältungen führen.
    • Latente Krankheit. Pathologien ohne ausgeprägte Symptome können die Kräfte der Immunität auf sich ziehen und dem Tier den Schutz vor allgemein harmlosen Viren und Bakterien entziehen.

    Am häufigsten sind nicht geimpfte Kätzchen, ältere Katzen und Tiere mit chronischen Krankheiten krank. Die Frage, ob ein Vertreter der Katzenfamilie eine Erkältung von einer Person bekommen kann, ist umstritten. Diese Pathologien haben meistens eine virale Ätiologie. Die Viren selbst infizieren Organismen selektiv, dh wenn es sich nicht um eine Epidemie eines neuen Stammes handelt, ist menschliches SARS für diese Tiere nicht gefährlich. Andererseits können durch Bakterien verursachte Krankheiten Katzen betreffen. Mit anderen Worten, hypothetisch gesehen kann ein kalter Besitzer ein Haustier nur dann infizieren, wenn sein Unwohlsein durch das Eindringen von Bakterien in seinen Körper verursacht wird..

    Symptome einer Erkältung einer Katze

    Anhand der folgenden Anzeichen kann festgestellt werden, dass ein Kätzchen oder ein erwachsenes Tier erkältet ist:

    • Verhaltensänderung. Eine kranke Katze wird schwach, träge, liegt die meiste Zeit, frisst schlecht.
    • Ausfluss aus den Nasengängen. Rotz ist eine natürliche Manifestation der Erkältung, da der Katzenkörper durch die Sekretion von Schleim versucht, tote Leukozyten und Krankheitserreger loszuwerden. Wenn der Ausfluss eine undurchsichtige Konsistenz hat, enthält er Eitereinschlüsse, dies ist keine Erkältung. Dieses Phänomen erfordert den sofortigen Kontakt mit einem Tierarzt..
    • Atemstörung. Ein krankes Haustier öffnet oft den Mund. Wenn er ausschließlich durch den Mund atmet, ist dies ein gefährliches Signal..
    • Niesen und Husten. Das Tier niest und hustet, um die Atemwege freizugeben.
    • Übermäßiges Reißen.
    • Rötung der Schleimhäute. Nicht alle Katzen haben Erkältungen.
    • Erhöhte Körpertemperatur.
    • Heiße und trockene Nase.

    Behandlung von Erkältungen bei Kätzchen und erwachsenen Katzen

    Zuallererst muss ein krankes Tier vor dem Kontakt mit anderen vierbeinigen Bewohnern geschützt werden, die mit ihm auf demselben Gebiet leben, sonst werden sie auch zum Ziel von Krankheitserregern.

    Es ist zulässig, ein kaltes Tier zu Hause nur mit einem ruhigen Krankheitsverlauf im Stadium einer Erkältung und einer erhöhten Tränenflussrate allein zu behandeln. Sie können jedoch keine menschlichen Drogen verwenden. Informationen darüber, wie Sie eine kalte Katze selbst heilen können, finden Sie in der Tabelle:

    KrankheitssymptomeDrogenArt der Anwendung
    Erhöhte TränenflussrateKamillenbrüheWischen Sie die Augen mehrmals täglich mit einem mit Brühe angefeuchteten Wattepad ab. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Haustier nicht gegen dieses Produkt allergisch ist, ist es besser, es mit normalem gekochtem kaltem Wasser zu tun..
    Ausfluss aus der NaseEine Mischung aus Adrenalin und 1% NovocainSpülen Sie die Nasengänge mit Medikamenten.
    0,5 Prozent Tannin
    0,2 Prozent Ethacridin
    2% Zinksulfat

    Bei einer Verschlechterung des Zustands, einer Erhöhung der Körpertemperatur und dem Auftreten eines Hustens kann man nicht auf die Verwendung von antibakteriellen Mitteln in Form von Injektionen verzichten. Sie sollten von einem Tierarzt unter Berücksichtigung der Merkmale des Organismus und des Alters des vierbeinigen Patienten sowie des Krankheitsbildes verschrieben werden. Bei unsachgemäßer Behandlung zu Hause können Sie die Gesundheit Ihres Haustieres ernsthaft beeinträchtigen..

    Wenn Sie kein kaltes Tier behandeln, das auf den ersten Blick völlig harmlos ist, kann eine Erkältung zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

    • Entzündung der Bronchien, Lungen, Gelenke;
    • Entzündung der Organe des Urogenitalsystems;
    • Nierenfunktionsstörung;
    • Schwächung der Immunität.

    Kranke Haustierpflege, Diät

    Um zu heilen, reicht es nicht aus, dem Tier ein Medikament zu geben, während der Krankheit ist es notwendig, sich darum zu kümmern. Die richtige Pflege kann die Genesung eines vierbeinigen Haustieres beschleunigen. Es bedeutet:

    • Der Katze völlige Ruhe geben. Eine kranke Katze sollte in einem ruhigen, warmen und zugfreien Raum untergebracht werden. Es ist ratsam, dass Kinder und andere Haustiere es nicht betreten. Wenn Ihr Haustier kalt ist, bedecken Sie es mit einer Wolldecke. Wenn Sie ein paar Tropfen ätherisches Eukalyptusöl auf das Bett einer Katze geben, kann dies die Atmung erheblich erleichtern, was aufgrund der Ansammlung von Rotz schwierig ist..
    • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, es ist besser, wenn es leicht warm ist. Einem kranken Kätzchen kann Milch gegeben werden.
    • Diätessen. Das Essen sollte flüssig und kalorienreich sein. Während der Krankheit wird dem Haustier empfohlen, seine Lieblingsgerichte zu kochen. Sie sollten duftend sein, um den Appetit des Tieres zu wecken..

    Was tun, um zu verhindern, dass sich die Katze erkältet??

    Um das Auftreten dieses Problems zu verhindern, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

    • Vermeiden Sie Unterkühlung des Haustieres. Um zu verhindern, dass er krank wird, muss sein Aufenthalt auf der Straße bei kaltem und feuchtem Wetter ausgeschlossen werden..
    • Stellen Sie vor dem Baden Ihres vierbeinigen Haustieres sicher, dass das Badezimmer warm genug ist. Trocknen Sie das Fell nach dem Eingriff gründlich mit einem Frotteetuch oder einem Haartrockner, wenn das Tier keine Angst vor den Geräuschen hat.
    • Vermeiden Sie es, die Katze in einem feuchten, kalten Raum mit Zugluft zu halten.
    • Lassen Sie Ihr Haustier rechtzeitig impfen.
    • Führen Sie regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, vorbeugende tierärztliche Untersuchungen durch, um die Krankheiten einer Katze rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen und zu verhindern, dass sie in eine chronische Form übergehen.
    • Füttere das Tier richtig. Die Ernährung einer Katze, egal ob sie aus natürlichen Produkten oder zubereitetem Futter besteht, muss ausgewogen sein. Wenn möglich, wird empfohlen, das Menü des Haustieres mit einem Tierarzt abzustimmen. Beim Kauf von Fertigfutter sollten Sie Qualitätsprodukten den Vorzug geben..
    • Geben Sie Ihrer Katze regelmäßig Vitamin- und Mineralkomplexe, die zur Stärkung ihrer Immunität beitragen.
    • Lassen Sie die Katze während des Spaziergangs nicht mit streunenden Tieren in Kontakt kommen. Die Erkältung ist eine ansteckende Erkrankung, die ein Haustier von einer kranken Katze oder einem kranken Hund bekommen kann.

    Erkältungen bei Katzen und Katzen

    Die Erkältung einer Katze tritt so oft auf wie eine Person. Bei Tieren ist die Krankheit schwerwiegender und führt zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen. Der Katzenbesitzer muss die Gesundheit des Haustieres sorgfältig überwachen. Dies wird dazu beitragen, Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Therapie zu beginnen. Zur Behandlung von Erkältungen werden sowohl Arzneimittel als auch alternative Methoden eingesetzt..

    1. Symptome einer Erkältung einer Katze
    2. Warum wird eine Katze erkältet??
    3. Welche Komplikationen kann eine Erkältung verursachen??
    4. Kann eine Katze von einem Menschen erkältet werden??
    5. Behandlung zu Hause: Welche Medikamente können Sie geben??
    6. Antibiotika
    7. Injektionen
    8. Nase ausspülen
    9. Drogenkonsum beim Menschen
    10. Verhütung
    11. Video, wie man eine Erkältung bei einer Katze behandelt

    Symptome einer Erkältung einer Katze

    Die Krankheit betrifft die Augen, die Atemwege und die Nasenschleimhäute. Anzeichen einer Erkältung bei einer Katze sind wie folgt:

    1. Trockenheit und Temperaturänderung der Nase.
    2. Anzeichen einer Körpervergiftung. Die Katze wird schwach und träge, sie lehnt Futter und Spiele ab. Bei einem leichten bis mittleren Erkältungsverlauf erhebt sich die Katze leicht aus dem Bett und steht selbstbewusst auf den Pfoten. Schwere Schwäche zeugt vom schweren Krankheitsverlauf, bei dem sich das Tier lieber ständig hinlegt.
    3. Laufende Nase. Die Tatsache, dass sich die Katze erkältet hat, wird durch Atembeschwerden und das Auftreten eines transparenten dicken Ausflusses aus der Nase belegt. Ein krankes Haustier atmet durch den Mund, was zum Austrocknen der Schleimhäute beiträgt. Das Tier beginnt häufiger Wasser zu trinken. Das Maul der Katze ist ständig offen. Wenn der Nasenausfluss gelb oder grünlich wird, sprechen wir über die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.
    4. Husten und Niesen. Diese Anzeichen deuten auf den Start von Schutzmechanismen hin, die darauf abzielen, Schleim aus den Atemwegen zu entfernen. Husten und Niesen mit einer Erkältung wird als normale Option angesehen. In diesem Fall kann eine leichte Blüte auf der Lippe der Katze erscheinen. Eine starke Kontamination der Haare im Bereich von Nase und Mund weist auf gefährlichere Krankheiten hin.
    5. Entzündung der Schleimhäute der Augen. Wird von Photophobie und tränenden Augen begleitet.
    6. Verminderter Appetit. Die Katze kann mehrere Tage lang Futter ablehnen, während sie viel Flüssigkeit verbraucht. Sie sollten das Tier nicht zum Fressen zwingen. Wenn der Appetit 3 Tage lang nicht zurückkehrt, wenden Sie sich an einen Tierarzt.
    7. Erhöhte Körpertemperatur.

    Warum wird eine Katze erkältet??

    Viele Tierliebhaber fragen sich, ob Katzen erkältet sind. Ein gesundes Tier bekommt selten Infektionen der Atemwege, da sein Immunsystem Viren gut bekämpft. Erkältungsursachen sind:

    1. Älteres Alter. Nach 10 Jahren entwickelt das Tier chronische Krankheiten, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen. Die Katze wird anfällig für bakterielle und virale Infektionen.
    2. Verstoß gegen die Sorgfaltsregeln. Hohe Luftfeuchtigkeit und niedrige Innentemperaturen sind die häufigsten Ursachen für Erkältungen bei Katzen..
    3. Unsachgemäße Ernährung. Der Zustand der Immunität wird durch den Mangel an Vitaminen negativ beeinflusst, der auftritt, wenn minderwertige oder monotone Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden.
    4. Eine starke Temperaturänderung. Katzen reagieren scharf auf Temperaturänderungen im Haus. Schalten Sie in der warmen Jahreszeit die Klimaanlage in dem Raum, in dem das Haustier lebt, nicht ein. Hypothermie tritt häufig bei Katzen auf, die Zugang zur Straße haben. Die Nässe im Fell beeinträchtigt die Wärmeregulierung. Das Tier friert in wenigen Minuten ein, besonders bei windigem Wetter. Schlechtes Trocknen der Wolle nach dem Baden kann ebenfalls die Krankheit verursachen..
    5. Chronische Erkrankungen, bösartige Tumoren. Diese Pathologien verringern die Abwehrkräfte des Körpers, weshalb sich eine Katze von einer Person erkälten kann..

    Welche Komplikationen kann eine Erkältung verursachen??

    Eine Erkältung bei einer Katze, insbesondere bei einem Kätzchen, kann zu einer Störung der inneren Organe führen. Unbehandelt betrifft die Virusinfektion die Bronchien, Lungen, Gelenke und Nieren. Die Immunität des Tieres nimmt ab, entzündliche Prozesse, die durch Bakterien verursacht werden, verbinden sich:

    • Lungenentzündung (die Krankheit geht mit einer Schädigung des Lungengewebes einher, die häufig zum Tod des Tieres führt);
    • Bronchitis (gekennzeichnet durch Entzündung der Schleimhäute der Bronchien, Auftreten eines Hustens mit Ausfluss von dickem Auswurf und Atemproblemen);
    • bakterielle Arthritis (begleitet von Schmerzen und verminderter Beweglichkeit der Gelenke);
    • Pyelonephritis und Blasenentzündung (entzündliche Prozesse in Nieren und Blase führen zu einer Störung der Urinproduktion und einer Vergiftung des Körpers mit Stoffwechselprodukten).

    Kann eine Katze von einem Menschen erkältet werden??

    Eine gesunde Katze bekommt selten Infektionen der Atemwege, die beim Menschen auftreten. Eine Infektion des Haustieres ist mit einer deutlichen Abnahme der Immunität möglich.

    Behandlung zu Hause: Welche Medikamente können Sie geben??

    Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung von Erkältungen bei Katzen. Tierärzte empfehlen, die Krankheit mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln, die die Immunität erhöhen und die Symptome lindern. Während der Therapie muss das Haustier mit komfortablen Lebensbedingungen, richtiger Ernährung und Ruhe versorgt werden..

    Antibiotika

    Die Behandlung von Erkältungen bei Katzen mit Antibiotika erfolgt, wenn bakterielle Infektionen auftreten. Bei der Auswahl der Medikamente ist Vorsicht geboten. Davon hängt nicht nur die Genesung ab, sondern auch das Leben des Haustieres. Die folgenden Medikamente werden am häufigsten für Katzen verschrieben:

    • Oxytetracyclin;
    • Gentamicin;
    • Amoxicillin;
    • Chloramphenicol;
    • Kanamycin.

    Es ist wichtig, die Dosis des Arzneimittels korrekt zu berechnen, die vom Gewicht, Alter und Allgemeinzustand des Körpers der Katze abhängt. Bei Erkältungen bei Katzen bedeutet die Behandlung zu Hause die Einhaltung des vom Arzt festgelegten Dosierungsschemas. Ansonsten ist das Medikament unwirksam. Die Antibiotikatherapie dauert 7-10 Tage. Sie sollten die Behandlung nicht unterbrechen, auch wenn die Symptome nach 3-4 Tagen verschwinden. Wenn Sie sich weigern, die Verabreichung von Antibiotika fortzusetzen, kann die Infektion chronisch verlaufen..

    Injektionen

    Es werden sowohl Antibiotika als auch immunstimulierende Mittel injiziert. Die Einführung von Vitaminen wirkt sich positiv auf den Zustand der Katze aus. Bei schweren Erkältungen kann das Tier mit Interferon behandelt werden. Das Tool hat einen hohen Preis und eine Reihe von Nebenwirkungen. Es kann durch Immunglobuline ersetzt werden - Antikörper, die von einem gewonnenen Tier erhalten wurden. Sie wirken nur in den ersten Krankheitstagen. Es wird empfohlen, einer Katze in einer Tierklinik Injektionen zu geben..

    Nase ausspülen

    Das Verfahren hilft, die Nasenwege von Schleimsekreten zu befreien und die Atmung wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu die folgenden Medikamente:

    • 2% ige Zinksulfatlösung;
    • 3% Borsäure;
    • 0,5% Tanninlösung;
    • eine Mischung aus Adrenalin und Novocain.

    Eine kleine Menge Flüssigkeit wird ohne Nadel in eine Pipette oder Spritze gezogen. Das Tier wird auf die Seite gelegt und hält den Kopf. Das Medikament wird in den Nasengang injiziert und das Tier darf sich hinlegen. Nach dem Spülen kann eine 1% ige Methanol / Fischöl-Mischung getropft werden. Dieses Mittel macht die Schleimhäute weich und beseitigt Anzeichen von Reizungen und Entzündungen.

    Drogenkonsum beim Menschen

    Bei der Behandlung von Katzen können Sie einige Mittel gegen Erkältungen beim Menschen anwenden. Derinat- und Nazivin-Tropfen helfen bei der Bewältigung einer laufenden Nase. Die empfohlene Einzeldosis für eine erwachsene Katze beträgt 1 Tropfen. Die Verwendung einiger Arzneimittel aus dem Erste-Hilfe-Kasten für Menschen kann für das Haustier tödlich sein. Paracetamol- und Aspirin-Antipyretika sind für Katzen toxisch. Darüber hinaus kann es aufgrund des geringen Gewichts des Tieres schwierig sein, die erforderliche Dosis des Arzneimittels zu berechnen und zu erhalten..

    Verhütung

    Eine Erkältung ist für ein Tier mit normaler Immunität nicht gefährlich. Die Krankheit verursacht jedoch Unannehmlichkeiten für die Katze und ist schwer zu behandeln. Es ist viel einfacher, eine Infektion zu verhindern. Folgende Maßnahmen helfen dabei:

    1. Richtige Pflege der Tiere. In den ersten Lebenswochen sollten Kätzchen in einer warmen, zugfreien Umgebung gehalten werden. Tabletts und Schlafplätze für erwachsene Tiere sollten sich auch nicht in Räumen mit kalter Luft befinden..
    2. Allmähliche Anpassung an die Straße. Sie müssen diesen Vorgang in der warmen Jahreszeit starten. Die Katze darf mehrere Stunden draußen sein. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass das Tier nicht überkühlt. Bei Regen und Wind weigern sie sich zu laufen.
    3. Richtiges Baden. Baden Sie Ihre Katze mit warmem Wasser. Nach dem Eingriff wird die Wolle gründlich mit einem Handtuch getrocknet, während sich das Haustier in einem warmen Raum befindet.
    4. Richtige Ernährung. Die Diät sollte ein ausgewogenes Futter und eine ausreichende Menge an Flüssigkeit enthalten. Geben Sie Ihrer Katze kein kaltes Futter und Wasser.

    Katzen mit geschwächtem Immunsystem sind anfällig für Erkältungen. Sie müssen daher darauf achten, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Von einem Tierarzt ausgewählte Vitaminpräparate helfen dabei. Die Impfung schützt auch Katzen vor Krankheiten..

    Erkältungen bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Menschen sind so leichtfertig in Bezug auf Erkältungen, dass sie nicht einmal aufhören zu arbeiten, wenn sie krank werden, und gesunde Menschen im Transportwesen und Kollegen bei der Arbeit infizieren. Im modernen Lebenstempo ist es nicht üblich, krankgeschrieben zu werden oder Pläne neu zu planen. Unsere Haustiere leben anders, aber sie werden krank wie wir. Die Erkältung bei Katzen ist keine tödliche Krankheit, stellt jedoch eine größere Gefahr dar als die bekannten akuten Atemwegsinfektionen beim Menschen.

    Ursachen von Erkältungen bei Hauskatzen

    Normalerweise bekommen Katzen keine Erkältungen, ihr Immunsystem bekämpft Viren auch im Alter erfolgreich. Es gibt jedoch eine Reihe von Umständen, die die Immunität eines schnurrenden Freundes erheblich "erschüttern" können:

    • Verstoß gegen Wartungsstandards - Feuchtigkeit und Zugluft sind die häufigste Ursache für Erkältungen bei Haustieren. Hohe Luftfeuchtigkeit im Raum kann das Haustier zu einer Lungenentzündung bringen, und der Krankheitsprozess verläuft so allmählich, dass die Besitzer später die Schwere des Problems erkennen.
    • Unterernährung - ein ständiger Vitaminmangel, der bei einer monotonen oder minderwertigen Ernährung auftritt, führt zu einem Rückgang der Immunität.
    • Verletzung des Temperaturregimes - Katzen reagieren scharf auf "Temperatursprünge" in der Wohnung, der optimale Bereich liegt in der warmen Jahreszeit bei 18-20 ° C, in der Kälte bei 22-24 ° C..
    • Unterkühlung - freiheitsliebende Katzen, die draußen gehen, können sich im Regen verfangen. Bei starker Nässe wird die Wärmeregulierung des Tieres gestört und das Haustier friert innerhalb von Sekunden ein, insbesondere wenn es sich in einem Luftzug befindet. Gleiches gilt für das Baden - schlecht getrocknete Wolle kann Krankheiten verursachen.
    • Latente Krankheit - Eine asymptomatische Pathologie kann die Stärke des Immunsystems auf sich ziehen und dem Haustier den Schutz vor einer elementaren Erkältung entziehen.

    In den Wintermonaten ist besondere Vorsicht geboten. Wenn Ihr Haustier aktiv Batterien und Heizgeräte "besetzt" - ergreifen Sie Maßnahmen. Rüsten Sie eine Herdbank für das Tier aus, das weit vom Boden entfernt ist, wenn die Abmessungen des Hauses dies zulassen - in der Küche. Verwenden Sie ein altes Frotteetuch, eine Decke oder einen Stoff, der Sie zum Einstreuen warm hält.

    Tierarzt Meinung! Ob sich eine Katze von einer Person erkälten kann, ist umstritten. Eine Erkältung ist meistens eine Viruserkrankung - ARVI. Die Viren selbst können Organismen selektiv infizieren. Das heißt, wenn Sie nicht über die Epidemie eines neuen Stammes sprechen, ist menschliches SARS für eine Katze nicht gefährlich. Gleichzeitig können durch Bakterien verursachte Erkältungen - Feuchtigkeit, Pilze usw. - Haustiere infizieren. Das heißt, hypothetisch kann der Besitzer die Katze mit einer Erkältung infizieren, wenn sie durch einen bakteriellen Ausbruch verursacht wird..

    Die Hauptzeichen einer Erkältung

    Nun zur Hauptsache, wie man eine Erkältung von anderen Krankheiten unterscheidet. Seitens der Katzenphysiologie - heiße und / oder trockene Nase, Verschlechterung des Fells, Ignorieren von Spielzeug und Belohnungen des Besitzers, längerer Schlaf, Aggression oder hängende Angst gegenüber anderen Tieren. Erkältungssymptome bei Katzen werden oft mit Symptomen schwererer Krankheiten verwechselt. Schauen wir uns das genauer an. Die Symptome der Krankheit sind denen des Menschen sehr ähnlich:

    • Schwäche - innerhalb eines vernünftigen Rahmens sollte die Katze aus dem Bett aufstehen und fest auf den Füßen stehen. Müdigkeit ist normal, vollständige Lethargie deutet wahrscheinlich auf schwerwiegendere Ursachen hin.
    • Rotzausfluss aus der Nase, dies ist ein normaler und heilender Prozess, während eine Erkältung, tote Leukozyten und Mikroorganismen mit Schleim aus dem Körper ausgeschieden werden. Während einer laufenden Nase kann eine Katze Schwierigkeiten beim Atmen der Nase haben. Daher öffnet sie den Mund. Das Atmen ausschließlich durch den Mund ist ein gefährliches Symptom. Die Entladung sollte bei niedriger Viskosität transparent sein. Wenn der Ausfluss seine Farbe geändert hat, die Atemwege der Nase vollständig blockiert hat, eitrig geworden ist - das ist keine Erkältung! Zum Tierarzt!
    • Niesen und Husten ist ein natürlicher Prozess, um die Atemwege zu reinigen. Die Katze niest und wäscht - alles ist in normalen Grenzen, wenn die Schnauze mit klebrigem Haar verschmutzt ist - die Krankheit schreitet fort oder hat eine pathologische Ursache.
    • Tränenfluss kann als Folge einer erhöhten Reizung der Nasenschleimhaut beobachtet werden.
    • Mangel oder verminderter Appetit - eine Erkältung kann den Appetit einer Katze für mehrere Tage entmutigen, während das Tier manchmal mehr als normal trinkt. „Überreden“, insbesondere zum Fressen zu zwingen, lohnt sich nicht, das Tier kennt seinen Körper besser als jeder Arzt. Maximum - bieten Sie der Katze eine fettarme Brühe an. Wenn sich das Tier länger als 32 Stunden weigert zu essen, rufen Sie den Tierarzt an, beschreiben Sie die Symptome und entscheiden Sie gemeinsam, wie es weitergehen soll..
    • Rötungen der Schleimhäute sind kein obligatorisches Symptom, sie sind bei Katzen "edler" Rassen äußerst selten. Gerötete Augenlider können jedoch auf einen Anstieg des Blutdrucks hinweisen, was ein separates Symptom ist..
    • Erhöhung der Grundkörpertemperatur - Katzen haben keine stabile Körpertemperatur. Selbst ein gesundes Haustier kann seine Temperatur tagsüber um 0,5–1 ° C ändern. Je nach Größe und Rasse kann der Basisindikator zwischen 37,5 und 39 ° C liegen. Die Temperatur von haarlosen Katzen unterscheidet sich nicht von "Woll" -Katzen, obwohl es den Anschein haben mag, dass sie sich heiß anfühlen.

    Das Vorhandensein eines oder mehrerer Symptome aus der Liste ist bereits ein Grund, vorsichtig zu sein und die Dynamik des Zustands des Haustieres zu beobachten. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihr Haustier sofort dem Tierarzt zu zeigen, ist die Behandlung umso einfacher, je früher die Krankheit diagnostiziert wird.

    Wichtig! Lungenentzündung ist eine äußerst gefährliche Krankheit für Katzen und ihre Symptome sind der Erkältung sehr ähnlich. Hat das Tier einen starken Bronchialhusten oder ist beim Atmen ein Keuchen in der Brusthöhle zu hören? - Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt! Wenn ein Ausflug in die Klinik nicht möglich ist, zeigen Sie das Tier dem "menschlichen" Arzt und wenden Sie sich telefonisch an den Tierarzt.

    Wie man eine Katze selbst behandelt

    Mit einem ruhigen Krankheitsverlauf kann das Haustier zu Hause behandelt werden. Die Therapie beinhaltet eine umfassende Linderung der Symptome, eine Linderung des Allgemeinzustands und ein Anhalten des Fortschreitens der Infektion. Befolgen Sie diese Schritte, bevor Sie eine Erkältung mit Medikamenten behandeln, und beobachten Sie Ihr Haustier 12 bis 24 Stunden lang. Wenn sich der Zustand verbessert, kann das Tier möglicherweise selbstständig damit umgehen. Wenn sich der Zustand verschlechtert oder neue Symptome auftreten, müssen Medikamente angeschlossen werden.

    • Stellen Sie das Tier an einem trockenen, belüfteten Ort auf.
    • Sorgen Sie für Frieden.
    • Geben Sie Ihrer Katze ein warmes Getränk, vorzugsweise Milch.
    • Wenn das Tier kalt ist, machen Sie ein Heizkissen.
    • Geben Sie dem Tier eine Massage von den Gliedmaßen zum Körper. Wenn die Katze solche Verfahren nicht mag, streicheln Sie sie einfach - dies erhöht die Durchblutung und hilft dem Körper beim Kampf.

    Die symptomatische Behandlung "zu Hause" ist im Stadium einer laufenden Nase und einer erhöhten Tränenflussrate zulässig. Der Katze muss dabei geholfen werden, die Atemwege freizugeben.

    • Wir reinigen Nase und Augen mit einem angefeuchteten Baumwollschwamm vom Ausfluss. Befeuchten Sie den Schwamm mit sauberem Wasser und verwenden Sie keine Kräuterkochungen, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Haustier keine Allergien hat.
    • Wir waschen die Nase mit einer Lösung, wählen eine der Optionen:
      • Adrenalin + Novocain 1%;
      • Tannin 0,5%;
      • Ethacridin 0,2%;
      • Zinksulfat 2%.
    • Wir begraben die Nase mit einem speziellen Tierarzneimittel oder einer Mischung aus Fischöl und Methanol 1%.
    • Wir versuchen, Streptozidpulver in die Nase zu geben, aber die Katze wird es nicht sehr mögen.

    Wichtig! Wenn der Ausfluss aus Augen und Ohren eitrig wird, wenden Sie sich sofort an die Klinik. Dies ist eines der Anzeichen für einen akuten Verlauf der pneumatischen Staupe bei Katzen. Die Krankheit ist vorübergehend und tödlich..

    Mit einer Verschlechterung des Zustands und dem Auftreten eines Hustens sind Antibiotika für Erkältungskatzen relevant. Wenn Sie kein Arzt sind, entscheiden sie, was zu behandeln ist, es ist besser nach Rücksprache mit einem Arzt.
    Es gibt keine Möglichkeit, in die Klinik zu gehen - rufen Sie an, aber treffen Sie keine "zufällige" Wahl, insbesondere behandeln Sie das Tier nicht mit Ihren Medikamenten.

    Wichtig! Behandeln Sie sich nicht selbst, wenn Sie sich der Diagnose nicht sicher sind, keine Erfahrung in der Haltung und Grundbehandlung von Haustieren haben.

    Mögliche Auswirkungen einer Katzenkälte

    Die Besitzer von pelzigen Freunden, die es gewohnt sind, akute Infektionen der Atemwege und ARVI "an ihren Füßen" zu ertragen, denken manchmal nicht einmal darüber nach, wie untypisch eine Erkältung für eine Katze ist und welche Konsequenzen sie haben kann. Für den Besitzer ist das Unwohlsein des Haustieres meistens nicht gefährlich - die Katze kann eine Person nicht mit einer Erkältung infizieren, aber es ist leicht, alle im Haus lebenden Vierbeiner und Vögel mit einer Infektion zu belohnen.

    Das Ignorieren der primären Symptome mit einer 90% igen Garantie führt zu Komplikationen: Bronchitis, Entzündung der Lunge, der Gelenke, des Urogenitalsystems. Darüber hinaus kann eine geschwächte Immunität, eine schlechte "Rüstung" für das Tier und sogar der Staub auf den Schuhen zu einer Quelle schwerer Krankheiten für eine kalte Katze werden.

    Welche gefährlichen Krankheiten werden unter den Zeichen einer Erkältung "getarnt"

    Hinter einer "harmlosen" Rhinitis können chronische und äußerst gefährliche Krankheiten verborgen sein, und eine Fehldiagnose und eine "anhaltende" Behandlung einer Erkältung verschlimmern den Zustand nur. Eine kurze Liste "kniffliger" Krankheiten:

    Rhinotracheitis ist eine akute Erkrankung der Augen und der Nase, die von einem reichlichen klebrigen Ausfluss begleitet wird. Nur kranke Katzen haben Immunität.

    Lungenentzündung - diagnostiziert durch Regent und Brustauskultation.

    Mykoplasmose und andere Infektionen des Urogenitalsystems und der Schleimhäute.

    Calcivirosis ist eine akute Infektionskrankheit. Wird von Bindehautentzündung und dem Auftreten von Geschwüren im Mund begleitet.

    FIP - infektiöse Peritonitis - ist eine sehr schwere Krankheit mit vielen Stämmen, die fast alle lebenswichtigen Systeme des Tieres betrifft. Zunächst kommt es zu schwerem Gewichtsverlust, Reizung der Schleimhäute, Tränenfluss, Gelbsucht, Nierenversagen, Trübung der Hornhaut der Augen.

    Panleukopenie (Pest) ist eine tödliche Krankheit, es wird ein eitriger Ausfluss aus Nase und Augen beobachtet.