Haupt
Kliniken

Ursachen und Symptome von Lungenerkrankungen beim Menschen

Lungenerkrankungen: Liste der Atemwegserkrankungen.

Atemwegserkrankungen führen heute zunehmend zu Behinderung und Mortalität..

In Bezug auf die Prävalenz von Erkrankungen der Atemwege belegen sie den 3. Platz.

Experten verbinden einen solchen Anstieg mit einer ungünstigen Umweltsituation und einer Sucht nach schlechten Gewohnheiten..

Um die Quelle des pathologischen Prozesses zu verstehen, müssen Sie das Hauptorgan des Atmungssystems kennen..

Die rechte Lunge ist kürzer und größer. Es besteht aus 3 Teilen. Links - von zwei.

Die Lappen sind in Segmente unterteilt, einschließlich Bronchus, Arterie, Nerv.

Die Bronchien sind die Basis der Lungen, die den Bronchialbaum bilden.

Die Hauptbronchien verzweigen sich in lobuläre, dann segmentale, lobuläre und terminale Bronchiolen, die mit Alveolen enden.

Der Acinus (Lungenläppchen oder Alveole) ist mit dem Hauptzweck des Atemtrakt-Gasaustauschs betraut.

Neben der Hauptfunktion, Blut mit Sauerstoff anzureichern und Kohlendioxid zu emittieren, erfüllen die Lungen eine Reihe weiterer Aufgaben: Sie schützen vor Umwelteinflüssen, beteiligen sich an den Prozessen der Wärmeregulierung, des Austauschs und der Sekretion.

In der Medizin wird eine Vielzahl von Lungenerkrankungen beschrieben, die aus bestimmten Gründen auftreten, durch ihre eigenen Symptome und die Entwicklung der Krankheit gekennzeichnet sind.

  1. Allgemeine Faktoren bei der Entwicklung von Brustpathologien
  2. Symptome einer Lungenerkrankung
  3. 9 Hauptarten von Lungenerkrankungen
  4. Tumorprozesse in der Brust
  5. Seltene Lungenerkrankungen
  6. Behandlung von Lungenerkrankungen
  7. Prävention von Lungenerkrankungen

Allgemeine Faktoren bei der Entwicklung von Brustpathologien

  • Rauchen
  • Unterkühlung
  • Schlechte Ökologie
  • Chronische Krankheit
  • Schwache Immunität
  • Stress und emotionaler Stress.
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Die wichtigsten Manifestationen von Erkrankungen der menschlichen Atemwege treten sofort auf.

Symptome einer Lungenerkrankung

  • Dyspnoe.
  1. Subjektiv - Kurzatmigkeit, die vom Patienten bemerkt wird. (Ischias in der Brust, Blähungen)
  2. Ziel - von einem Arzt diagnostiziert, wenn sich die Atemparameter ändern (Emphysem, Pleuritis)
  3. Kombiniert. (Lungenentzündung, bronchogener Lungenkrebs)

Sie zeichnen sich auch durch eine Verletzung der Atemphase aus:

  • Atembeschwerden - inspiratorische Dyspnoe;
  • Ausatmen - exspiratorisch.

Eine gemischte Atemnot, begleitet von Schmerzen, wird als Ersticken bezeichnet. Dies ist ein Warnzeichen, das auf ein Lungenödem hinweisen kann..

Anzeichen einer menschlichen Lungenerkrankung

  • Husten ist ein Abwehrmechanismus, der darauf abzielt, pathologische Substanzen aus den Atemwegen zu entfernen.

Husten kann zeitweise oder ständig störend sein. Wiederkehrender Husten ist häufiger.

Es begleitet Influenza, akute entzündliche Erkrankungen, Bronchitis, Lungenentzündung.

Konstante manifestiert sich in bronchogenem Krebs, Tuberkulose, Entzündungen des Kehlkopfes und der Bronchien.

  • Hämoptyse ist die Abgabe von Blut mit Auswurf. Ein gefährliches Symptom, das schwere Brustkrankheiten verursacht: Lungenkrebs und Tuberkulose, Abszess und Gangrän, Lungeninfarkt, Thrombose der Äste der Lungenarterie.
  1. Ein Temperaturanstieg ist bei Atemwegserkrankungen kein obligatorisches Symptom. Dies ist ein Zeichen von Entzündung oder Tuberkulose. Denken Sie daran, dass Ärzte empfehlen, die Temperatur nicht unter 38 Grad zu senken. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass bei subfebrilen Zahlen die menschliche Immunität beginnt, die Infektion selbst zu bekämpfen und die Abwehrkräfte des Körpers zu mobilisieren.
  2. Brustschmerzen können stechen, schmerzen, in die Natur drücken. Sie verstärken sich durch tiefes Atmen, Husten und körperliche Aktivität. Die Lokalisierung gibt den Ort des pathologischen Fokus an.

9 Hauptarten von Lungenerkrankungen

NameKurzbeschreibung
Lungenentzündungbeliebte Atemwegserkrankung. Die Ursache des Auftretens ist eine Infektion mit einer Infektion (viral oder pilzartig). Ferner beginnt ein akuter Entzündungsprozess, eine Schädigung der Lungenorgane und in schweren Fällen nachteilige Komplikationen.
Bronchitishäufiger von kleinen Kindern und älteren Menschen toleriert. Es beginnt mit einer Entzündung der Bronchialschleimhaut. Allergien und das Einatmen chemisch verschmutzter Luft können die Krankheit hervorrufen
Pleuritisgefährliche Lungenerkrankung, weil Daraus entwickelt sich ein bösartiger Tumor. Es tritt vor dem Hintergrund von Infektions- und Autoimmunerkrankungen, Verletzungen auf. In der Pleurahöhle bildet sich ein Fokus mit eitrigem oder serösem Exsudat.
Asthmamanifestiert sich in Form eines erstickenden Hustens oder einfach ersticken. In Reaktion auf das Eindringen eines Erregers tritt eine Bronchialobstruktion auf - eine Verengung der Atemwege. Zusätzlich produzieren die Wände der Bronchien eine große Menge Schleim, was zu einer Störung des normalen Luftaustauschs führt..
Erstickungist Sauerstoffmangel, der durch äußere negative Manifestationen verursacht wird. Die provozierenden Faktoren können Verletzungen der Halswirbelsäule, der Brust, Störungen der Atemmuskulatur und des Kehlkopfes sein.
Silikoseerworbene Lungenerkrankung durch Einatmen von Staub, Abgasen und kontaminiertem Sauerstoff. Es besteht eine große Chance, dass diese Krankheit in einer Mine, einer metallurgischen Industrie oder einer im Bau befindlichen Anlage auftritt.
Tuberkuloseübertragen durch Tröpfchen in der Luft. Mykobakterien befinden sich außerhalb der Zellen und vermehren sich langsam, so dass das Gewebe lange Zeit unverändert bleibt. Der pathologische Prozess beginnt mit den Lymphknoten und geht dann in die Lunge. Mikroorganismen ernähren sich von Lungengewebe, breiten sich weiter aus und beeinflussen andere Organe und Systeme.
Emphysementsteht durch die Ausdehnung der Bronchiolen und die Zerstörung der Septen zwischen den Alveolen. Typische Symptome sind Atemnot, Husten, Brustvergrößerung.
Loeffler-Syndromeine Art Lungenentzündung, die andere Namen hat - "flüchtig", "schnell verschwunden". Es ist eine Folge der Einnahme von Medikamenten sowie des Einatmens von Lebensmitteln, Pilzen, Maiglöckchen und Linden.

Tumorprozesse in der Brust: Was zu befürchten ist?

Es sind zwei Arten von Tumoren bekannt: bösartig und gutartig.

Der erste Fall ist der gefährlichste und schwerwiegendste. Symptome treten oft fast unmerklich auf.

Dies führt zu Metastasen, schwieriger und komplexer Behandlung und einem ungünstigen Ergebnis..

Arten von bösartigen Tumoren und eitrigen Prozessen in der Lunge:

  • Lymphom
  • Sarkom
  • Gangrän
  • Abszess

Seltene Lungenerkrankungen

Es gibt Krankheiten, die schwer zu diagnostizieren sind. Wir sprechen über dystrophische, parasitäre Prozesse sowie dysontogenetische Veränderungen.

NameKurzbeschreibung
Goodpasture-SyndromDie Medizin hat die Ursachen dieser Krankheit noch nicht identifiziert. Es betrifft normalerweise Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren und tritt unter dem Deckmantel von Tuberkulose und Lungenentzündung auf. Allergische Reizstoffe und Unterkühlung sind provozierende Faktoren..
BettolepsieDer zweite Name ist "Ohnmacht Husten". Es geht mit einem Husten einher, bei dem eine Bewusstseinsstörung auftritt. Die zerebrale Durchblutung ist beeinträchtigt, wodurch Ohnmacht auftritt.
Pulmonale alveoläre Mikrolithiasiseine erbliche Lungenerkrankung, die im jungen und mittleren Alter auftritt. Ohne Röntgenaufnahme ist es fast unmöglich, eine Krankheit zu identifizieren und zu diagnostizieren. Es fließt unter dem Deckmantel einer Lungenentzündung, die durch Atemversagen gekennzeichnet ist.
Primäre bronchopulmonale Amyloidosedie seltenste Brustkrankheit. Tritt bei älteren Männern auf. Erbliches Phänomen mit senilen Faktoren. Symptome sind Husten, Atemnot, Hämoptyse, Heiserkeit. Der entscheidende Punkt bei der Diagnose ist die Punktionsbiopsie.

Behandlung von Lungenerkrankungen

Abhängig von der Art der Erkrankung, der Schwere, dem Grad und den individuellen Merkmalen des Patienten kann Folgendes verwendet werden:

  • Operativer Eingriff;
  • Medikamente;
  • Antivirale, restaurative und antibakterielle Therapie;
  • Antitussive und schleimlösende Medikamente;
  • Schmerzmittel und krampflösende Mittel;
  • Hygiene- und Physiotherapie.

Eine umfassende Behandlung ist ratsam, da Sie auf alle Zusammenhänge der Pathogenese reagieren müssen.

Einige Medikamente zielen darauf ab, den Erreger zu zerstören.

Antibakterielle, antivirale Medikamente haben eine ähnliche Wirkung..

Sulfonamide haben eine gute bakteriostatische Wirkung.

Andere helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern, indem sie die Symptome der Krankheit beseitigen.

Die Durchgängigkeit der Atemwege wird durch Bronchodilatatoren gewährleistet.

Sie stimulieren beta-adrenerge Rezeptoren, was zu einer Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien führt.

Die Verflüssigung von Sputum, gefolgt von seinem Auswurf, wird durch mukolytische, schleimlösende Arzneimittel gefördert.

Die Pharmakotherapie von Erkrankungen der Atemwege erfordert sorgfältige diagnostische Maßnahmen.

Ein qualifizierter Spezialist muss die individuellen Merkmale jedes einzelnen für die schnelle Genesung des Patienten berücksichtigen.

Prävention von Lungenerkrankungen

  1. Lange Spaziergänge im Freien.
  2. Sucht loswerden (Rauchen).
  3. Sauberkeit und Frische in den Räumen, in denen Sie die meiste Zeit verbringen (Milben und Staub verursachen Asthmaanfälle und Krämpfe, beeinträchtigen die Körperleistung)..
  4. Allergische Faktoren beseitigen (schädliche Chemikalien in Pulverform, Reinigungs- und Reinigungsmittel).
  5. Körperverhärtung und mäßige körperliche Aktivität entsprechend den individuellen Merkmalen einer Person.
  6. Regelmäßige Besuche beim Lungenarzt.

Diese einfache Prophylaxe schützt Ihre Atemwege und heilt Ihren gesamten Körper..

6 häufigsten Lungenerkrankungen

Kommst du schnell außer Atem? Dies ist für einen gesunden Menschen nicht normal. Vielleicht steckt eine Lungenerkrankung dahinter.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Lungenerkrankungen existieren und wie Sie damit umgehen können..

Atme sehr tief ein und dann schnell aus. Es war einfach? Herzlichen Glückwunsch, Ihre Lungen sind wahrscheinlich gesund..

Hören Sie Keuchen in Ihrer Lunge oder hatten Sie einen Hustenanfall? Vielleicht war das Atmen schwerer als gewöhnlich?

Dann sollten Sie diesen Artikel sorgfältig lesen, da Lungenerkrankungen normalerweise ein schrittweiser Prozess sind, den Sie oft nur bemerken, wenn es zu spät ist..

Was sind die Symptome einer Lungenerkrankung??

Wissenschaftler sagen, dass die Symptome für die meisten Lungenerkrankungen gleich sind: Husten, Atemnot und Auswurf. Keine Sorge, Husten oder Erkältung sind nicht immer Grund zur Panik..

Wenn die Symptome jedoch lange anhalten, ungewöhnlich schwerwiegend werden, Fieber haben oder sogar Blut abhusten, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen..

In den meisten Fällen können Sie einen Lungentest durchführen lassen, um festzustellen, ob Sie Lungenprobleme haben. Der Lungenarzt kann dann eine umfassendere Diagnose stellen, indem er das Lungenvolumen überprüft.

Ursachen von Lungenerkrankungen

Die meisten Lungenerkrankungen treten auf, wenn Keime oder Giftstoffe aus der Umwelt in Ihre Atemwege gelangt sind, die Ihre Lunge weiter schädigen. „Für die Gesundheit der Lunge muss nur saubere Luft eingeatmet werden“, rät der Pneumologe. Es können jedoch nicht alle Schadstoffquellen vermieden werden.

Experten auf diesem Gebiet identifizieren die Hauptursachen Ihrer Lungenerkrankung:

1. Rauchen:

"In unserer Praxis ist Rauchen die häufigste Ursache für Lungenerkrankungen", sagten die Forscher. Ob es sich um eine Zigarette, eine Wasserpfeife oder eine E-Zigarette handelt, viele Giftstoffe aus dem Rauch gelangen in die Lunge und verursachen irreparable Schäden..

Gebrannter Tabak enthält mindestens 100 Substanzen, die nachweislich krebserregend sind. Insbesondere wenn Sie bereits eine betroffene Lunge haben, z. B. durch Asthma oder Erkältung, kann das Rauchen Ihre Symptome erheblich verkomplizieren oder Ihre Krankheit verschlimmern. Das Rauchen von Wasserpfeifen ist ebenfalls sehr gefährlich.

2. Abgase:

Auf großen Straßen, in der Nähe von Häfen oder Flughäfen ist die Luft, die wir atmen, mit vielen Giftstoffen kontaminiert. Ob Stickoxid, Feinstaub oder Schwermetalle, alle Schadstoffe gelangen über die Atemluft in die Lunge und können uns Schaden zufügen.

Übrigens, wenn Sie Sport treiben, wird Ihre Atmung tiefer. Und um weniger Schadstoffe zu atmen, planen Sie Ihre Laufstrecke am besten nicht auf der Hauptstraße, sondern im Park..

3. Schimmel:

Schimmelpilzsporen sind in geringen Mengen in der Luft harmlos. Forscher warnen jedoch davor, dass Sporen in großen Mengen Krankheiten verursachen können, die von Asthma bis Lungenfibrose reichen..

Achten Sie daher zu Hause, im Auto und bei der Arbeit immer darauf, dass sich keine Schimmelpilze an Wänden, Möbeln und Klimaanlagen befinden..

4. Infektionen:

Wenn kleinere Infektionen nicht rechtzeitig behandelt werden, können sie zu ernsteren Krankheiten werden. "Wenn Sie eine Erkältung nicht rechtzeitig behandeln, wird Ihr geschwächtes Immunsystem anfälliger, was zu einer chronischen Lungenentzündung führen kann", warnt der Lungenarzt.

Obwohl dies relativ selten ist, müssen Sie jede Infektion ernst nehmen und vollständig behandeln. Eine jährliche Grippeimpfung und ein Pneumokokken-Impfstoff können helfen, Krankheiten vorzubeugen. Auf diese Weise können Sie eine Erkältung schnell loswerden..

Was sind die häufigsten Lungenerkrankungen?

Die Lungen bestehen hauptsächlich aus Blutgefäßen und kleinen Blasen (Alveolen), die Gas zwischen Kohlendioxid und Sauerstoff austauschen, sowie Luftkanälen (Bronchien). Alle diese Krankheiten können akut oder chronisch sein..

Zu Beginn der Krankheit scheinen die Symptome harmlos zu sein, und es ist unwahrscheinlich, dass Sie darauf achten. Aber je länger Sie inaktiv sind, desto schwerer wird die Krankheit und kann sogar tödlich sein. Daher sollten Sie diese 6 Lungenerkrankungen kennen:

1. Asthma

Während eines Asthmaanfalls ziehen sich Ihre Bronchien plötzlich zusammen und Sie können nicht mehr atmen. Dies geschieht meistens nachts oder wenn Sie unter Stress stehen, auch während körperlicher Aktivität..

Bei einem akuten Asthmaanfall hilft ein Inhalator, dank dessen Spray sich die Bronchien wieder ausdehnen und Sie Luft bekommen.

Wenn Sie Asthma haben, müssen Sie immer saubere Luft atmen. Experten empfehlen, die Lunge bei mäßiger körperlicher Aktivität, ohne Rauchen und ohne Leben in Megastädten zu stärken.

2. Lungenkrebs

Lungenkrebs ist der dritthäufigste Krebs der Welt und fast immer krebsartig. Rauchen (sowohl aktiv als auch passiv) ist bei weitem die häufigste Ursache für Lungenkrebs.

Giftige Substanzen können sogar auf Kleidung oder Haare gelangen und dann in die Luft gelangen, die wir atmen. Sie sollten auch besonders wachsam sein, wenn Ihre Familie an Lungenkrebs leidet, da dann Ihr eigener Körper einem höheren Risiko ausgesetzt ist..

Wenn Sie etwas über Krebs lernen, ist es oft zu spät. Mit Chemotherapie oder Strahlentherapie können Sie nur das Leben verlängern. Daher ist die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Lungenkrebs die Prävention und vor allem die Raucherentwöhnung..

3. Bronchitis

Akute Bronchitis wird normalerweise durch infektiöse Viren oder seltener durch Bakterien verursacht, die die Bronchien erregen und einen typischen Husten verursachen. Dies kann mehrere Wochen dauern, bis das Gewebe vollständig verheilt ist..

Wenn Ihr Husten anhält, haben Sie möglicherweise eine chronische Bronchitis. Dies kann passieren, wenn Sie die akute Infektion nicht richtig behandeln. Das Risiko, dass die Krankheit chronisch wird, steigt auch, wenn die Bronchien vielen Schadstoffen ausgesetzt sind, sagen Experten. Somit schützt das Händewaschen wirklich vor Infektionen..

Was kann helfen? Sie müssen sicher sein, akute Bronchitis zu heilen, sich viel auszuruhen, viel Vitamine zu essen und so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Normalerweise benötigen Sie keine Antibiotika, es sei denn, neben der Virusinfektion nisten auch Bakterien in Ihrer Lunge.

Bei chronischer Bronchitis kann Ihr Arzt ein Hustenmittel oder eine Kurzzeitinhalationstherapie mit niedrigen Cortison-Dosen verschreiben, um die Entzündung zu beseitigen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Lunge vor Umweltgiften schützen und sie vollständig heilen lassen..

Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Krankheit in eine akute chronische Krankheit verwandelt. Nur eine Röntgenaufnahme kann eine zuverlässige Diagnose von Lungenerkrankungen liefern. Lungenentzündung kann definitiv auf Röntgenstrahlen gesehen werden.

4. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen sind durch eine dauerhafte und irreversible Zerstörung des Lungengewebes gekennzeichnet. COPD ist häufig auf Bronchitis zurückzuführen.

Rauchen ist bei weitem die häufigste Ursache für diese Krankheit. Etwa 20 Prozent der Raucher entwickeln COPD. Für Patienten ist das Ausatmen besonders schwierig, da Bronchialzellen nach dem Ausatmen zerstört werden.

Was kann helfen? Die Auswirkungen von COPD sind nur unwesentlich reversibel. Je früher Sie von der Krankheit erfahren, desto eher können Sie ihre weitere Entwicklung einschränken. Darüber hinaus können Medikamente Symptome wie Atemnot oder Hustenanfälle lindern. Sie müssen Umweltgifte, Rauchen und Infektionen vermeiden, da sonst Ihre Lebensqualität und Lebenserwartung schnell sinken!

5. Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung sind nicht die Atemwege oder Bronchien betroffen, sondern das Lungengewebe selbst. Kleine Blasen in der Lunge entzünden sich und verklumpen, wodurch verhindert wird, dass Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt. Wie bei der Bronchitis wird eine Lungenentzündung durch infektiöse Mikroben in der Luft verursacht, die wir atmen. Wenn der Arzt auf die Lungen des Patienten hört, hört er, dass sie beim Atmen knistern, weil sich die Knoten lösen..

In diesem Fall müssen Sie sofort handeln, da Lungenentzündung die Nummer 1 unter den tödlichen Infektionskrankheiten ist. Wie gehe ich mit Lungenentzündung um? Wenn Sie sofort handeln, sind Ihre Heilungschancen hoch. Die meisten Keime, die eine Lungenentzündung verursachen, sind leicht zu behandeln. Es ist sogar noch besser, wenn überhaupt keine Infektion vorliegt. Stärken Sie daher Ihr Immunsystem durch Bewegung und eine ausgewogene Ernährung..

Sie können sich auch mit Impfungen schützen, da Pneumokokken und Influenza die Hauptursachen für Lungenentzündung sind. In der modernen Medizin gibt es Impfstoffe gegen beide.

6. Lungenfibrose

Bei der Lungenfibrose ist das Lungengewebe vernarbt und wird zu nicht funktionierendem Bindegewebe. Dies blockiert den Gasaustausch und erschwert das Atmen. Ein solcher Schaden ist irreparabel, aber wenn Sie rechtzeitig eine Fibrose feststellen, können Sie den Narbenbildungsprozess stoppen..

Was hilft? Zunächst müssen Sie die Ursache identifizieren und dagegen ankämpfen. Besonders gefährdet sind Gruppen von Menschen, die viel mit Asbest, Steinstaub oder Schimmel gemeinsam haben, wie Bauarbeiter oder Hafenarbeiter, die einem hohen Risiko für Lungenfibrose ausgesetzt sind.

Wenn Sie diese Krankheit finden, sollten Sie den Workflow sofort beenden. Die Gewebeentzündung muss dann gestoppt werden, beispielsweise mit Antibiotika, Cortison-Medikamenten oder anderen entzündungshemmenden Medikamenten..

Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, nicht rauchen und regelmäßig Sport treiben, müssen Sie sich möglicherweise nie um Ihre Lunge sorgen. Nehmen Sie jedoch Symptome wie Husten und Atemnot immer ernst und suchen Sie frühzeitig Ihren Arzt auf, um Lungenschäden zu vermeiden..

Lungenerkrankungen beim Menschen: eine Liste und ihre Symptome

Übersicht über das Lungensystem

Die Lungen sind Teil des Atmungssystems und befinden sich in der Brust über dem Zwerchfell. Die Lungen sind komplexe Organe aus schwammigem, elastischem Gewebe, das Sauerstoff absorbiert und Kohlendioxid entfernt..

Beim Einatmen gelangt Sauerstoff in die Lunge. Es wird durch ein System namens Bronchialbaum, das kleinere Äste (Bronchien und Bronchiolen genannt) aufweist, an die Lunge verteilt. Der Bronchialbaum transportiert Sauerstoff zu kleinen Säcken (Alveolen) tief in der Lunge, wo Sauerstoff (aus der Luft, die wir atmen) aus der Lunge in den Blutkreislauf gelangt und Kohlendioxid (ein Nebenprodukt unseres Stoffwechsels) aus dem Blutkreislauf in die Lunge gelangt und beim Ausatmen freigesetzt wird.

Die Aufnahme von Sauerstoff und die Abgabe dieses Sauerstoffs (über das Blut) an das Gewebe ist für die Funktion aller Zellen in unserem Körper von wesentlicher Bedeutung. Die Entfernung von Kohlendioxid ist erforderlich, um den pH-Wert des Blutes als Teil des Säure-Base-Gleichgewichtssystems des Körpers auf einem angemessenen Niveau zu halten.

Da die Luft, die wir atmen, viele Bestandteile aus der Umwelt enthält (wie Staub, Pollen, Bakterien, Viren, Rauch und flüchtige Chemikalien), unterhält die Lunge ein Abwehrsystem gegen diese potenziell toxischen Eindringlinge. Das Lungenabwehrsystem ist auf Immunzellen und Schleimsekretion angewiesen, um diese unerwünschten Komponenten einzudämmen und aus der Lunge zu entfernen.

Lungenerkrankung

Lungenerkrankung ist eine Erkrankung, bei der die Lungenfunktion beeinträchtigt ist. In einigen Fällen liegt das Problem im Prozess des Gasaustauschs, der in der Membran zwischen den Alveolen und dem Blut auftritt; Dies verhindert eine effiziente Absorption von Sauerstoff und die Entfernung von Kohlendioxid.

In anderen Fällen besteht das Problem in der Unfähigkeit des Bronchialsystems, Luft effektiv an die Alveolen abzugeben, möglicherweise aufgrund von Blockaden in den Zweigen des Bronchialbaums oder weil sich die Brustmuskeln nicht ausreichend ausdehnen und zusammenziehen, um Luft durch die Bronchien (Baum in den Alveolen) zu bewegen..

Manchmal ist das Problem die Unfähigkeit der Lunge, Fremdsubstanzen zu entfernen oder zu entgiften, möglicherweise aufgrund eines zugrunde liegenden Mangels oder der bloßen Menge dieser Substanzen, die das Abwehrsystem der Lunge überlasten.

Eine Liste der häufigsten Lungenerkrankungen beim Menschen umfasst:

Asthma

Asthma ist eine chronische Lungenerkrankung, die durch Entzündungen der Bronchien und Bronchiolen sowie durch Episoden (Anfälle) der Atemwegsobstruktion gekennzeichnet ist.

Menschen mit Asthma reagieren empfindlich auf verschiedene Substanzen, die bei anderen Menschen nicht die gleiche Reaktion hervorrufen.

Asthmaanfälle können durch Zigarettenrauch und andere Luftpartikel, Staub, Schimmel, Allergene, Bewegung, kalte Luft und eine Vielzahl anderer Faktoren ausgelöst werden. Die Auslöser für jede Person können unterschiedlich sein. Während eines Anfalls schwillt der Bronchialbaum der Atemwege an und die die Bronchien umgebenden Muskeln ziehen sich zusammen und verengen die Atemwege.

Die Sekretion von Schleim kann den Luftstrom weiter behindern, das Einatmen erschweren und das Atmen einer Person erschweren. Die meisten Episoden verursachen keine dauerhaften Lungenschäden, erfordern jedoch häufig sofortige ärztliche Hilfe, da Sauerstoffmangel und Kohlendioxidbildung lebensbedrohlich sein können.

Asthma ist die häufigste chronische Erkrankung im Kindesalter. Betroffen sind mehr als 10 Millionen Russen, von denen 1 von 6 Kindern und 1 von 9 Erwachsenen betroffen sind.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist ein Begriff, der sowohl für Lungenemphysem als auch für chronische Bronchitis verwendet wird.

Bei chronischer Bronchitis entzünden sich die Bronchien und vernarben. Beim Emphysem kollabieren die Luftsäcke in der Lunge langsam. Bei beiden Erkrankungen wird es für Patienten zunehmend schwieriger, beim Einatmen auszuatmen und genügend Sauerstoff zu erhalten..

Rauchen verursacht 80 bis 90 Prozent der COPD-bedingten Todesfälle. Weitere Risikofaktoren sind die Luftverschmutzung.

Lungenfibrose

Lungenfibrose ist eine interstitielle Lungenerkrankung (zwischen benachbarten Geweben). Lungenfibrose verursacht Gewebeschäden und Narben zwischen den Luftsäcken, Entzündungen der Luftsäcke und Narben in der Lunge. Die Ursachen der Lungenfibrose sind:

  • Berufliche oder umweltbedingte Exposition gegenüber kleinen Partikeln (einschließlich wiederholter Exposition gegenüber anorganischen Substanzen wie Asbest, Kohle, Beryllium und Kieselsäure);
  • Wiederholte Exposition gegenüber organischen Stoffen (Schimmel, Heu, Tierkot und Getreidestaub), die eine Überempfindlichkeits-Pneumonitis verursachen und letztendlich zu Lungenfibrose führen können;
  • Chemikalien und Medikamente, die für die Lunge giftig sind;
  • Strahlentherapie;
  • Sarkoidose der Lunge;
  • Sklerodermie und andere Autoimmunerkrankungen;
  • Fibrose kann auch idiopathisch sein (d. h. allein oder aus einem unbekannten Grund auftreten).

Infektionen mit Lungenerkrankungen

Infektionen können hauptsächlich in der Lunge auftreten, sich in der Pleura (den Membranen, die die Lunge umgeben) entwickeln oder den gesamten Körper (einschließlich der Lunge) betreffen. Sie können akut oder chronisch sein und durch Bakterien, Viren und seltener durch Pilze verursacht werden..

Eine Lungenentzündung ist eine akute Entzündung des Lungengewebes, die durch verschiedene Mikroorganismen verursacht wird. Influenza ist eine akute systemische Erkrankung, die durch ein Virus verursacht wird und Atemwegsbeschwerden (Fieber, Kopfschmerzen, Husten, Lethargie) umfasst..

Tuberkulose und nicht tuberkulöse Mykobakterien (NTMB) sind chronische Infektionen, die am häufigsten bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z. B. HIV / AIDS-Patienten) auftreten..

Mycobacterium-Infektionen entwickeln sich langsam und können systemisch oder in der Lunge lokalisiert sein.

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist das unkontrollierte Wachstum von bösartigen Zellen in der Lunge. Es gibt zwei Haupttypen: kleinzelligen und nicht kleinzelligen Lungenkrebs.

Andere Krebsarten, die sich auf die Lunge ausbreiten können, gelten als metastasierend, da Krebszellen nicht aus dem Lungengewebe selbst stammen, sondern sich beispielsweise aus der Leber oder dem Knochen ausbreiten.

In den letzten Jahren hat die Zahl der Todesfälle durch Lungenkrebs bei Frauen zugenommen, während sie bei Männern abgenommen hat.

Lungenkrebs ist derzeit die häufigste Todesursache bei Krebs im Allgemeinen. Zu den Lungenkrebsrisiken gehören:

  • aktives Rauchen;
  • Passivrauchen;
  • berufliche Exposition gegenüber der Verarbeitung von Asbest, Stahl, Nickel, Chrom und Kohlengas;
  • Bestrahlung.

Pulmonale Hypertonie

Pulmonale Hypertonie (PH) ist eine Lungenerkrankung, die durch eine Verengung der Blutgefäße in der Lunge gekennzeichnet ist, die ihren Blutdruck erhöht und das Herz dazu zwingt, härter zu arbeiten, um Blut in die Lunge zu bringen. Dieser Zustand kann verschiedene Lungenerkrankungen hervorrufen (und verschlimmern), die zu Herzinsuffizienz führen können..

Lungenembolie

Lungenembolie ist ein Blutgerinnsel, das normalerweise in den Venen der Beine oder des Beckens auftritt und in die Lunge gelangt, wo es ein Blutgefäß blockiert und Brustschmerzen, schwere Atemnot und Husten verursacht. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Bronchopulmonale Dysplasie

Bronchopulmonale Dysplasie (BPD) ist eine Lungenerkrankung, die sich hauptsächlich bei Frühgeborenen entwickelt, die eine Langzeit-Sauerstofftherapie erhalten haben und / oder lange Zeit mechanisch beatmet wurden, aber auch bei Patienten auftreten können, bei denen eine Sauerstofftoxizität aufgetreten ist oder die eine Lungenentzündung hatten.,

In diesem Zustand entzünden sich die Atemwege, entwickeln sich nicht normal und können beschädigt werden..

Atemnotsyndrom

Das Atemnotsyndrom (RDS) ist eine Kinderkrankheit. RDS bei einem Neugeborenen ist ein lebensbedrohliches Atemproblem, das sich bei Babys entwickeln kann, die früher als 6 Wochen vor dem Geburtstermin geboren wurden (d. H. Frühgeborene)..

Die Lungen dieser Frühgeborenen sind nicht ausreichend entwickelt, um eine ausreichende schützende flüssige Substanz in der Lunge zu produzieren, die als Tensid bezeichnet wird. Ohne Tensid kann sich die Lunge nicht richtig ausdehnen oder aufblasen, und Kinder haben Schwierigkeiten, genügend Sauerstoff zu atmen.

Der Zustand kann innerhalb von Stunden nach einer Frühgeburt auftreten.

Akutes Lungenversagen

Das akute Atemnotsyndrom (ARDS) ist das rasche Auftreten schwerer Atembeschwerden aufgrund einer ausgedehnten Entzündung und Flüssigkeitsfüllung der Lunge. Dieser Zustand kann tödlich sein..

ARDS kann durch viele Arten von direkten oder indirekten Lungenverletzungen verursacht werden, einschließlich schwerer viraler oder bakterieller Infektionen, Sepsis, Trauma, Mehrfachtransfusionen, Überdosierung von Medikamenten oder Einatmen von Substanzen (wie Salzwasser oder Rauch)..

Mukoviszidose

Mukoviszidose (Mukoviszidose) ist eine Erbkrankheit, die die Lunge, die Bauchspeicheldrüse und andere Körpersysteme betrifft.

Mukoviszidose ist gekennzeichnet durch salzigen Schweiß, dicken Lungenschleim, der das Atmen erschweren kann, und eine verminderte Fähigkeit, Fette und Proteine ​​zu verdauen, was zu einer beeinträchtigten Darmabsorption führt.

Häufiger bei Kaukasiern als bei anderen ethnischen Gruppen und wird normalerweise im Säuglingsalter diagnostiziert.

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist ein angeborener Mangel eines Proteins, das die Lunge schützt.

Ohne diesen Schutz wird die Lunge immer mehr geschädigt und das Risiko des Patienten, ein frühes Emphysem und eine Lebererkrankung zu entwickeln, steigt signifikant an..

Andere Lungenerkrankungen

Andere Störungen wirken sich nicht direkt auf die Lunge aus, beeinträchtigen jedoch die Fähigkeit einer Person, richtig zu atmen, da sie die Brusthöhle, Muskeln, Nerven und / oder das Herz betreffen.

Diese Störungen umfassen verschiedene Erkrankungen wie neuromuskuläre Erkrankungen (Muskeldystrophie, Polio, Myasthenia gravis, Guillain-Barré-Syndrom und Amyotrophe Lateralsklerose) und Störungen, die zu einer abnormalen Entwicklung der Wirbelsäule oder der Brustbewegung führen und die Lungenexpansion einschränken können.

Hinweis: Die spezifische Bewertung und Behandlung dieser Störungen wird in diesem Artikel nicht behandelt..

Anzeichen und Symptome einer Lungenerkrankung

Anzeichen und Symptome einer Lungenerkrankung variieren von Person zu Person und ändern sich im Laufe der Zeit. Bei chronischen Erkrankungen treten die Symptome häufig allmählich auf und verschlechtern sich zunehmend.

Unter akuten Bedingungen können die Symptome leicht bis schwer sein. Bestimmte Krankheiten können ohne sofortige ärztliche Hilfe lebensbedrohlich sein.

Während jeder Zustand anders ist, gibt es häufige Anzeichen und Symptome, die bei vielen Lungenerkrankungen auftreten, einschließlich: anhaltendem Husten und Atemnot.

Menschen können keuchen, nach Luft schnappen und Blut oder Schleim abhusten und Schmerzen in der Brust haben. Menschen mit obstruktiver Lungenerkrankung (wie COPD) haben möglicherweise Probleme beim Ausatmen (einige beschreiben den Zustand als „Versuch, durch einen Strohhalm zu atmen“)..

Sauerstoffmangel kann dazu führen, dass die Haut des Patienten bläulich wird. Im Laufe der Zeit kann ein Sauerstoffmangel bei manchen Menschen zu Clubbing führen (vergrößerte Fingerspitzen und abnormales Nagelwachstum)..

Welche Prüfungen müssen durchgeführt werden??

Es werden Tests durchgeführt, um Lungenerkrankungen zu diagnostizieren, ihre Ursachen (soweit möglich) zu bestimmen und ihre Schwere zu bewerten.

Viele Ärzte bestellen einen arteriellen Blutgastest zur Beurteilung des Sauerstoff- und Kohlendioxidspiegels, Lungenfunktionstests (PFT) zur Diagnose und Überwachung der Lungenfunktion sowie einen Röntgen- und / oder CT-Scan des Brustkorbs (Computertomographie) zur Untersuchung der Lungenstruktur.

Es werden auch andere Tests durchgeführt, um bestimmte Krankheiten zu diagnostizieren..

Labortests

  • Blutgasanalyse - Eine arterielle Blutprobe wird entnommen, um den pH-Wert, den Sauerstoff und das Kohlendioxid des Blutes zu bestimmen.
  • Komplettes Blutbild (CBC) - auf der Suche nach Anämie;
  • Tests auf Mukoviszidose (CFTR-Genanalyse, Schweißchlorid, immunreaktives Trypsin (IRT), Kottrypsin, Pankreaselastase) - um nach genetischen Mutationen zu suchen, die Mukoviszidose verursachen, und um die Krankheit selbst zu diagnostizieren;
  • Alpha-1-Antitrypsin - um festzustellen, ob der Patient einen AAT-Mangel hat;
  • Speichelanalyse - zur Diagnose von durch Bakterien verursachten Lungeninfektionen;
  • AFB-Abstrich und Kultur - zur Diagnose von Tuberkulose und nicht tuberkulösen Mykobakterien (NTMB);
  • Blutkulturen - zur Diagnose von Bakterien und manchmal Hefeinfektionen, die sich im Blut ausgebreitet haben
  • Influenzavirusanalyse - zur Diagnose von Influenza;
  • Lungenbiopsie - um Lungengewebe auf Schäden und Krebs zu untersuchen
  • Sputumzytologie - um Lungenzellen auf pathologische Veränderungen und Krebs zu untersuchen;
  • Tests auf den Gehalt an Medikamenten im Körper - um Überdosierungen zu erkennen, die zu verminderter Atmung oder akutem Atemversagen führen.

Lungenfunktionstests (Lungenfunktionstests, PFT)

Einige der häufigsten Tests sind unten aufgeführt..

  • Spirometrie - Misst die Menge und Geschwindigkeit des Ausatmens von Luft, wenn der Patient durch den Schlauch ausgeblasen wird. Es wird durchgeführt, um einen verengten oder blockierten Atemweg zu bewerten.
  • Luftstrom mit einem Peak Flow Meter - misst den exspiratorischen Durchfluss. Asthmapatienten können dies zu Hause tun, um ihren Zustand zu kontrollieren.
  • Lungenvolumen - Misst die Luftmenge, die eine Person in die Lunge aufnimmt, und den Rest in der Lunge nach dem Ausatmen. Es hilft bei der Beurteilung der Lungenelastizität, der Brustbewegung und der Muskelkraft, die mit der Atmung verbunden sind..
  • Messung der Diffusionskapazität der Lunge - Die Übertragung von Sauerstoff aus Lungenluftbeuteln in den Blutkreislauf wird untersucht, indem die Absorption von Kohlenmonoxid durch Einatmen kleiner Mengen bewertet wird (nicht ausreichend, um Schaden zu verursachen)..

Visuelle Untersuchungen

  • Röntgenaufnahme der Brust - Untersuchung der Strukturen der Lunge und der Brusthöhle;
  • CT (Computertomographie) - ermöglicht eine detailliertere Beurteilung der Struktur der Lunge;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) - liefert detaillierte Bilder von Organen und Gefäßen in der Brust;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) - erkennt Flüssigkeit zwischen den Pleuramembranen;
  • Nuklearer Lungenscan - hilft bei der Erkennung von Lungenembolien und wird selten zur Bewertung der Wirksamkeit von Lungenkrebsbehandlungen verwendet
  • Positronenemissionstomographie (PET) - hilft bei der Diagnose von Lungenkrebs.

Andere diagnostische Methoden

  • Elektrokardiogramm (EKG) - analysiert die Herzfrequenz, um festzustellen, ob Herzerkrankungen die Atmung beeinträchtigen
  • Schlaftests - helfen festzustellen, ob eine Person im Schlaf normal atmet und normalerweise in speziellen Schlaf- und Wachzentren durchgeführt wird.

Behandlung und Prävention von Lungenerkrankungen

Die Behandlung von Lungenerkrankungen zielt darauf ab, Krankheiten zu verhindern, wo immer dies möglich ist. Infektionen behandeln und deren Ausbreitung auf andere Menschen verhindern; Entzündungen reduzieren; das Fortschreiten von Lungenschäden stoppen oder verlangsamen; Symptome lindern; das Atmen erleichtern; Minimieren Sie die mit bestimmten Behandlungen verbundenen Nebenwirkungen. die Opfer mit ausreichend Sauerstoff versorgen.

Viele Fälle von Lungenerkrankungen können durch Raucherentwöhnung verhindert werden, indem die Exposition gegenüber Partikeln (wie Asbest, Kohle, Beryllium, Kieselsäure, Schimmel, Getreidestaub, Luftverschmutzung) sowie bekannten Chemikalien und Arzneimitteln minimiert wird Lunge.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder einer bereits bestehenden Lungenerkrankung oder sehr junge oder alte Menschen sollten mit ihrem Arzt über die Angemessenheit der jährlichen Impfungen gegen Grippe und Pneumokokken sprechen, um das Risiko einer Influenza und Lungenentzündung zu minimieren.

Es werden weiterhin neue Therapien für Lungenerkrankungen entwickelt, und die Bedürfnisse der Patienten nach einer Behandlung ändern sich im Laufe der Zeit. Patienten sollten regelmäßig mit ihren Ärzten über die für sie geeigneten Behandlungen sprechen..