Haupt
Laryngitis

Legionärskrankheit: Symptome und Behandlung. Warum ist es gefährlicher als gewöhnliche Lungenentzündung??

Die Legionärskrankheit (Legionellose) ist eine schwere Lungenentzündung. Im Gegensatz zur Pneumokokkeninfektion verläuft sie jedoch manchmal schlimmer und mit viel gefährlicheren Folgen. Es geht um Legionellen - zäher und resistenter gegen Antibiotika.

Legionellen leben hauptsächlich in feuchten und heißen Umgebungen. So kann es überall von nassem Boden bis zu Whirlpools gefunden werden..

Aus offensichtlichen Gründen zirkuliert die Infektion hauptsächlich in Ländern mit warmem Klima. So werden in Westaustralien jährlich etwa 12 Fälle einer Infektion mit dem Lungenstamm Legionella pneumophila und etwa 60 allgemeine Fälle von Legionellose diagnostiziert..

Krankengeschichte der Legionäre und warum es so heißt

Die Legionärskrankheit erhielt ihren Namen nach der Versammlung von Veteranen militärischer Operationen und bewaffneter Konflikte im Juli 1976 in Philadelphia (USA). Sie waren alle Mitglieder der NGO der American Legion. Insgesamt nahmen 4.000 Personen am Kongress teil.

Nach allen Ereignissen gingen die Teilnehmer sicher nach Hause, und drei Tage später starb einer von ihnen plötzlich an einer Krankheit, deren Symptome einer Lungenentzündung ähnelten. Bis zum 2. August waren bereits 18 Mitglieder der Organisation gestorben. Die mysteriöse Krankheit reagierte nicht auf traditionelle Antibiotika. Infolgedessen litten 221 Menschen darunter, von denen 34 starben..

Ein Jahr später gelang es den Ärzten, die Krankheitserreger - Bakterien der Gattung Legionella - zu identifizieren. Die Infektionsquelle scheinen die Lüftungs- und Klimaanlagen gewesen zu sein, die in dem Hotel installiert waren, in dem der Veteranenkongress stattfand..

Legionellose-Fälle in Russland

Wie Statistiken zeigen, sind Russen im Allgemeinen nicht viel besser vor Legionellose geschützt als Bewohner wärmerer Regionen, obwohl die Krankheit in unserem Land als selten gilt..

Die Krankheit der Legionäre wird nicht ohne Grund als Krankheit der Großstädte bezeichnet - fast alle Infektionsfälle treten entweder bei Bewohnern von Megastädten oder bei Touristen auf, die im Ausland Urlaub machen..

In Russland beträgt die Inzidenz von Legionellose im Allgemeinen 0,01 Fälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr, während in Europa und den Vereinigten Staaten 1,12 Fälle pro 100.000 Einwohner auftreten. Wissenschaftler verbinden jedoch nicht so sehr eine bessere epidemiologische Situation, sondern eine schlechte Diagnose der Krankheit. 2007 wurde der größte Ausbruch der Legionellose in der Stadt Verkhnyaya Pyshma in der Region Swerdlowsk verzeichnet. Dort waren jeweils 74 Menschen infiziert. Die Quelle war das im Heißwassersystem verwendete Aerosol.

Darüber hinaus müssen alle Patienten mit einer solchen Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Mangel an Behandlung ist schnell tödlich.

Wie können Sie Legionärskrankheit bekommen?

Der häufigste Infektionsweg mit Legionellenbakterien führt über Tröpfchen. Die Krankheit kann durch Einatmen kleiner Tropfen Wasser, Nebel, Aerosol usw. erhalten werden..

Die Bakterien können nicht von einer anderen Person oder durch Kontakt mit Haustieren in den Körper gelangen.

In der Natur kommen insgesamt 50 Arten von Legionellen vor. Die häufigsten Arten sind Legionella pneumophila und Legionella longbeachae.

Legionella pneumophila kommt häufig an warmen und feuchten Orten vor:

Klimatürme in großen Gebäuden;

Verdampfer von Haushaltsklimaanlagen;

Duschen und Warmwassersysteme;

Wasserfontänen.

Der Nährboden für Legionellen ist der sogenannte Biofilm - ein Konglomerat von Mikroorganismen, die sich auf der Oberfläche von stehendem Wasser aktiv vermehren. Und die Krankheit der Legionäre ist genau dann der Fall, wenn die Menschheit selbst Probleme aus heiterem Himmel verursacht. In der Natur kommen natürlich auch Legionellen vor, aber ihre Konzentration in warmen Gewässern und im Boden reicht normalerweise nicht aus, um Krankheiten hervorzurufen. Aber in technischen Objekten mit einer warmen, feuchten Umgebung fühlen sie sich großartig an und reproduzieren sich gut..

Untersuchungen zeigen, dass der menschliche Körper nach einer Erstinfektion mit Legionellen eine Immunität entwickelt. Wie stabil er ist und wie lange er anhält, ist jedoch nicht bekannt..

Das Risiko einer Legionellose besteht aus:

Menschen über 50 und ältere Menschen;

Menschen mit chronischen Krankheiten (Asthma, Diabetes, Nierenerkrankungen);

Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Menschen mit HIV.

Risikofaktoren sind zusätzlich die warme Jahreszeit. Die Hauptfälle der Legionellose werden im späten Frühjahr - Sommer registriert.

Es wurde auch festgestellt, dass Männer häufiger an der Krankheit leiden als Frauen.

Krankheitssymptome der Legionäre

Normalerweise dauert es 2 bis 10 Tage nach der Infektion, bis sich die Krankheit entwickelt - alles hängt von der Immunität der Person und den damit verbundenen Krankheiten ab. In den meisten Fällen werden die ersten Symptome der Legionärskrankheit nach 5-6 Tagen registriert.

Frühe Manifestationen ähneln normalerweise schweren Formen der Influenza und umfassen:

Fieber und Fieber über 38 ° C;

trockener Husten und Atemnot.

Manchmal können andere Symptome auftreten:

Diagnostik der Legionellose

Symptome können dazu führen, dass eine Person mit Legionellose den fatalen Fehler macht, sie mit der Grippe zu verwechseln. Eine genaue Diagnose kann nur nach Labortests gestellt werden..

Die Erstdiagnose einer Legionellose umfasst eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs. Ein vollständiges Blutbild, Urinanalyse und Pleura sind erforderlich.

Die genauesten Ergebnisse können jedoch durch einen Enzymimmunoassay erzielt werden, dank dessen das Antigen des Bakteriums Legionella pneumophilia der 1. Serogruppe im Urin des Patienten nachgewiesen werden kann..

In diesem Fall müssen die Tests nach sieben Tagen wiederholt werden, um die Diagnose zu bestätigen..

Warum Legionellose gefährlicher ist als gewöhnliche Lungenentzündung

Tatsache ist, dass Legionellen nicht in Zellen eindringen und im extrazellulären Raum verbleiben. Aus diesem Grund bleiben sie gegen die meisten Antibiotika immun und sind schwieriger zu behandeln. Anzeichen einer Legionärskrankheit können bis zu drei Wochen andauern, und während dieser Zeit muss der Patient ständig versorgt werden.

Behandlung der Legionärskrankheit

Zur Behandlung der Legionärskrankheit werden Antibiotika der Makrolid- und Fluorchinolongruppen benötigt, da sie in die Bronchialsekrete eindringen können. Am häufigsten werden Erythromycin und Ciprofloxacin verwendet, um Bakterien abzutöten. Legionellen sind völlig unempfindlich gegenüber Cephalosporinen und Penicillin und auch mit Tetracyclinen schwer zu behandeln.

Im Allgemeinen sind Antibiotika der wichtigste und einzige Weg, um mit der Krankheit fertig zu werden. Eine andere Therapie beinhaltet die Verhinderung von Dehydration und die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen.

Es ist sehr wichtig, frühzeitig mit der Behandlung der Legionärskrankheit zu beginnen. In diesem Fall beginnt sich der Zustand des Patienten nach 3 bis 5 Tagen zu verbessern. Normalerweise dauert es 10-15 Tage, um die Krankheit vollständig loszuwerden..

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen die Legionärskrankheit..

Prävention von Legionellose in Russland (SP 3.1.2.2626 - 10)

Maßnahmen zur Verhinderung von Legionellose sind in den hygienischen und epidemiologischen Regeln des Joint Ventures 3.1.2.2626-10 formuliert, die 2010 von Rospotrebnadzor genehmigt wurden.

Insbesondere in ihnen wird darauf hingewiesen, dass Whirlpools und öffentliche Spa-Komplexe in Hotels, Saunen sowie Sport- und Gesundheitszentren potenziell gefährlich und für das Wachstum von Bakterien geeignet sind. Da das Wasser in ihnen nicht nach jedem Besucher gewechselt wird und die Temperatur über der Oberfläche im Bereich von 30 - 50 ° C gehalten wird, schafft dies ideale Bedingungen für die Besiedlung von Legionellen.

Eigentümer von Geschäftsräumen mit Whirlpools, Whirlpools, Warmwassersystemen und Wasserparks müssen die Geräte regelmäßig reinigen und warten. Es ist auch erforderlich, mindestens zweimal im Jahr Proben für Legionellen zu entnehmen..

Legionellenbakterien kommen übrigens häufig in Haushaltsklimaanlagen vor, daher sollten auch Besitzer von Klimaanlagen in Wohnungen darüber nachdenken..

Warme Erde und Blumenhumus können eine Kontaminationsquelle sein. Daher müssen ihre Lieferanten die Qualität ihres Produkts sorgfältig regulieren. Gartenbegeisterte müssen folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten:

Tragen Sie immer Handschuhe, wenn Sie mit dem Boden arbeiten.

Vermeiden Sie das Einatmen nasser Gemische.

Halten Sie das Produkt während des Gebrauchs feucht.

Waschen Sie Ihre Hände sofort nach der Gartenarbeit.

So schützen Sie sich zu Hause vor Legionellose

    Warten Sie regelmäßig die Klimaanlagen auf Wasserbasis und reinigen und desinfizieren Sie das Bad oder den Duschraum.

Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen bei der Pflege von Zimmerpflanzen.

Klimaanlagenkrankheit - Legionellose

Legionellose ist eine bakterielle Infektion, die durch verschiedene Arten von Legionellen verursacht wird. Was ist diese Krankheit, was sind die Symptome der Legionärskrankheit und der Mechanismus der Infektion mit Legionellen. Warum ist diese Infektion gefährlich und wie können Sie sich davor schützen?.

Legionellose ist eine bakterielle Infektion, die durch verschiedene Arten von Legionellen verursacht wird. Was ist diese Krankheit, was sind die Symptome der Legionärskrankheit und der Mechanismus der Infektion mit Legionellen. Wie ist diese Infektion gefährlich und wie können Sie sich davor schützen? Alle diese Antworten in diesem Artikel.

Wie Legionellose auftritt?

Legionellose ist eine bakterielle Infektion, die durch verschiedene Arten von Legionellen verursacht wird. Wissenschaftler kennen derzeit mehr als 40 Arten von Krankheitserregern, von denen 22 Arten für den Menschen gefährlich sind.

Am häufigsten befassen sich Ärzte mit den Folgen einer Infektion mit Legionellenhämophilie, die in der Lage ist, im Verlauf von Leben und Tod spezielle Toxine freizusetzen. Mit der Wirkung dieser Toxine und den damit verbundenen schweren Komplikationen und Symptomen.

Eine damit infizierte Person ist keine Infektionsquelle und stellt keine Gefahr für andere dar. Legionellen leben in Boden- und Süßwasserkörpern aus stehendem und blühendem Wasser. Legionellen bewohnen auch Kühlsysteme, dekorative Springbrunnen, Schwimmbäder, sie lassen sich sogar in Krankenhäusern, in künstlichen Beatmungsgeräten und Geräten für balneologische Verfahren nieder. Dieser Mikroorganismus lebt fast überall dort, wo Wasser stagniert. Er "freundet sich auch mit Wasseramöben an", setzt sich in ihnen ab und versteckt sich so vor den schädlichen Auswirkungen von Chlor und anderen Desinfektionsmitteln.

Eine Infektion mit diesen Mikroorganismen erfolgt manchmal durch Einatmen von Wasser oder Wasserstaubaerosol. Am häufigsten werden Fälle von Legionellose bei Menschen registriert, die lange Zeit in Hotels leben, unter Bauorganisationen, die Erdarbeiten durchführen. Eine Lungenentzündung tritt aber auch nach einer Physiotherapie auf..

In Industrieländern ist die Inzidenz von Legionellose viel höher als in Entwicklungsländern. Männer leiden doppelt so oft darunter, Ausbrüche treten hauptsächlich im Sommer-Herbst auf. Bei Legionellenpneumonien sind es unter anderem 5%, die meist schwerwiegend sind und zu Komplikationen und Atemversagen führen.

Was ist Legionärskrankheit?

Statistiken besagen, dass Legionellose in jeglicher Form bei 95% der Infizierten auftritt, aber nicht jeder hat eine schwere Lungenentzündung. Eine Lungenentzündung kann mild sein und eine Alveolitis entwickeln und eine akute Atemwegserkrankung wie Pontiac-Fieber oder beispielsweise eine akute fieberhafte Erkrankung entwickeln. Eine schwere Lungenentzündung ist jedoch eine klassische Version der Legionärskrankheit. Das Bild einer solchen Lungenentzündung entfaltet sich 4-7 Tage nach der Infektion mit Legionellen.

Diese Krankheit verläuft zunächst wie eine Erkältung: Schwäche, Kopfschmerzen, Appetit verschlechtern sich, Stuhlstörungen sind möglich. Ferner steigt die Körpertemperatur auf 40 ° C und es treten Anzeichen einer schweren Vergiftung auf: heftige Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Schmerzen in Gelenken und Muskeln. Der Patient fühlt sich so schwach, dass es für ihn schwierig ist, aus dem Bett zu kommen..

Nach 4 Tagen erreicht die Lungenentzündung ihren Höhepunkt, zuerst tritt ein trockener Husten auf, dann mit einer kleinen Menge mukopurulenten Auswurfs. Vor dem Hintergrund einer Entzündung der Pleura und der Lunge treten starke Brustschmerzen und Atemnot auf.

Die Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems durch Toxine drückt sich in einem Blutdruckabfall aus, der Puls wird selten und schwach. 1/3 der Patienten klagen über Grollen und Bauchschmerzen, losen Stuhl, mögliche Entwicklung von Gelbsucht oder Hepatitis.

Aufgrund einer schweren Vergiftung leiden die Nieren und es entsteht ein Nierenversagen. Lungenentzündung verläuft heftig, ist schwer zu behandeln und wird häufig durch infektiös-toxischen Schock, exsudative Pleuritis und Lungenabszesse kompliziert, die zum Tod von Patienten führen.

Wenn die Umstände erfolgreich sind und sich der Patient erholt hat, bleibt das asthenische Syndrom lange bestehen: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, häufige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Gedächtnisverlust.

Die medizinischen Einrichtungen führen strenge Aufzeichnungen über Fälle von Legionellenpneumonie. In milden Fällen findet die Behandlung zu Hause statt, eine Isolierung ist nicht erforderlich, da Legionellen nicht von Person zu Person übertragen werden. Aus den gleichen Gründen wird die endgültige Desinfektion nicht in dem Raum durchgeführt, in dem sich der Patient befand..

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Legionärskrankheit. Wenn Klimaanlagen tödlich sein können?

An einem heißen Tag retten uns klimatisierte Zimmer, aber Komfort wird oft mit einer Krankheit wie der Legionärskrankheit (Legionillose) bezahlt. Immer mehr Experten sprechen über die gesundheitlichen Schäden von Klimaanlagen. Welche Art von Störung es ist und welche Art von Gesundheitsproblemen ein beliebtes Gerät verursachen kann, werden wir Ihnen in diesem Artikel mitteilen..

Krankheit von Großstädten

Eines der größten Probleme bei der Klimatisierung besteht darin, dass das Wasser in Klimaanlagen (insbesondere in Einkaufszentren und Gesundheitseinrichtungen) ein ausgezeichneter Nährboden für Bakterien ist. Eine davon ist Legionella pneumophila. Dieses Bakterium ist die Ursache einer akuten Infektionskrankheit. Die Legionärskrankheit ist eine Art von Lungenentzündung (Lungenentzündung). Experten stellen fest, dass in etwa 5 - 8% der Fälle eine Lungenentzündung durch das Bakterium Legionella verursacht wird..

Woher kommt dieser Name? Der erste Ausbruch der Krankheit ereignete sich 1976 in den Vereinigten Staaten in Philadelphia, wo der Kongress der amerikanischen Legion stattfand. Dann starben 34 Veteranen und die Gesamtzahl der Fälle betrug 221 Menschen.

Laut Statistik erkranken in Europa jedes Jahr etwa 10.000 Menschen an Legionellose. Amerikanische Forscher, die diese Krankheit untersuchen, stellen fest, dass alle Epidemien der Krankheit durch Klimaanlagen ausgelöst wurden. Somit kann argumentiert werden, dass dies eine Krankheit von Großstädten ist. An öffentlichen Orten installierte Split-Systeme sind besonders gefährlich..

Das Bakterium vermehrt sich und fühlt sich an feuchten Orten und bei Temperaturen zwischen +20 und +55 Grad gut an. Wenn die Klimaanlage eingeschaltet wird, gelangt das Bakterium mit den kleinsten Wassertröpfchen in die Luft, wonach es von einer Person eingeatmet wird.

Eine gefährliche Krankheit verrät sich von Anfang an nicht und entwickelt sich asymptomatisch. Die Inkubationszeit beträgt ca. 2 Wochen, danach tritt die Infektion auf. Die Legionärskrankheit hat ähnliche Symptome wie Grippe und Erkältungen: Husten, Schüttelfrost, hohes Fieber, starke Kopfschmerzen usw. Wie bei der Influenzadiagnostik sind spezielle Labortests erforderlich, um Legionellose zu erkennen. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, verursacht sie eine Reihe schwerwiegender und manchmal lebensbedrohlicher Komplikationen. Die Sterblichkeitsrate dieser Krankheit beträgt 20%, hauptsächlich aufgrund einer späten Behandlung. Bei rechtzeitiger Diagnose und frühzeitiger Behandlung stellt die Krankheit keine Lebensgefahr dar.

Was ist der Schaden von Klimaanlagen?

In Räumen, in denen die Klimaanlage funktioniert, wird die Luft trocken. Dies wirkt sich nicht optimal auf den Zustand der Haut, der Haare und der Schleimhäute der Atemwege und der Augen aus und verursacht unangenehme Symptome: Schweiß und Halsschmerzen, Husten, Asthmatiker können Atemnot bekommen. Darüber hinaus verursacht trockene Luft eine Trockenheit der Bindehaut der Augen, was wiederum zu einem Syndrom des trockenen Auges führen kann..

Die Haut wird trocken und empfindlich, es kommt zu einem Peeling, das Haar verliert sein gesundes Aussehen.

Eine sehr wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Gesundheit bei Verwendung einer Klimaanlage ist ein korrekt eingestelltes Temperaturregime. Es gibt eine einfache Faustregel, mit der Sie Krankheiten wie die Legionärskrankheit vermeiden können. Der Temperaturunterschied zwischen Straße und Gelände sollte im Sommer nicht mehr als 5 - 7 Grad betragen.

Ein großer Temperaturunterschied kann zu unangenehmen Folgen in Form von Thermoschock, beeinträchtigter Immunität, häufigen Erkältungen und einer Abnahme der Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Infektionen führen..

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass Sie keine Luft von der Klimaanlage zu einem Schlaf- oder Arbeitsplatz leiten können und sich auch nicht in einem kalten Strom befinden können..

Wie man der Krankheit von Legionären vorbeugt, ohne auf Trost zu verzichten?

Die einzige Möglichkeit, die mit der Verwendung von Klimaanlagen verbundenen Gesundheitsrisiken zu verringern, besteht darin, das Gerät rechtzeitig zu reinigen. Kontaminierte Split-System-Filter verbreiten Staub und Mikroorganismen und verschmutzen die Raumluft.

Ein weiteres Zuhause für Bakterien sind Tropfschalen und Klimaanlagen-Kühlsysteme. Um eine so gefährliche Krankheit wie die Legionärskrankheit zu vermeiden, muss die Sauberkeit der gesamten Klimaanlage überwacht werden. Während bodenstehende und abnehmbare Klimaanlagen leicht sauber zu halten sind, müssen Systeme mit versteckten Rohren oder Teilen, die sich an schwer zugänglichen Stellen (Hochhäusern) befinden, professionell gereinigt werden. Hierzu sind Spezialisten eingeladen.

Eine regelmäßige Reinigung des Filters und der Tropfer trägt außerdem dazu bei, Krankheiten und eine geringere Immunität zu vermeiden, die mit der Verwendung von Klimaanlagen verbunden sind. Dies sollte ungefähr alle zwei Wochen erfolgen, außerdem muss die Temperatur korrekt eingestellt werden. Es wird auch empfohlen, die Räumlichkeiten von Zeit zu Zeit zu lüften, um die Luft zu erfrischen..

Darüber hinaus ist es sinnvoll, das Immunsystem mit Hilfe des Osteo-Vit-Vitamin- und Mineralkomplexes zu stärken. Aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung (Drohnenhomogenat, Vitamin D3 und B6) verbessert dieses Präparat die Aufnahme von Kalzium und Magnesium, erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers und wirkt sich positiv auf alle Stoffwechselprozesse aus.

Wenn Sie diese einfachen Tipps befolgen, werden die mit dem Einsatz von Klimatechnologie verbundenen Gesundheitsrisiken minimiert und die Legionärskrankheit umgeht Sie. Ein kühler, klimatisierter Raum wird an einem heißen Tag zu einer Oase.

Ist es möglich, von der Klimaanlage im Zimmer krank zu werden und wie man es vermeidet?

Im Sommer wird eine funktionierende Klimaanlage zu einer echten Rettung vor der Hitze. Die Frische und Kühle eines Innenraums unterscheiden sich deutlich von den Außenbedingungen. Dieser Temperaturabfall wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Nach der Hitze führt die Einwirkung kalter Luft zu Erkältungen. Die Verwendung eines Split-Systems kann schwerwiegendere Erkrankungen verursachen. Legionellose ist eine bakterielle Infektion, die durch Mikroorganismen verursacht wird, die in einer Klimaanlage leben. Damit die Klimatechnik nur Komfort bietet, sollten Sie die Empfehlungen für ihre Installation und Wartung befolgen..

Legionärskrankheit der Klimaanlage

Im Sommer 1976 fand in Philadelphia der Kongress der amerikanischen Legion statt, an dem mehr als 4.000 Teilnehmer teilnahmen. Nach seiner Fertigstellung fühlten sich 221 Menschen unwohl und wurden mit Symptomen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Analyse der Ätiologie der Krankheit kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass die Infektion auf dem Kongress auftrat. Das Bakterium Legionella wurde gesät, sein Lebensraum war die Klimaanlage eines Hotels, in dem amerikanische Veteranen untergebracht sind. In den USA und in Europa wurde regelmäßig über Legionärskrankheit oder Legionellose berichtet. In der natürlichen Umgebung leben Bakterien in Süßwasserkörpern und setzen sich unter künstlichen Bedingungen in Klimaanlagen, Kühlsystemen, Duschen und Kesselanlagen ab. Die meisten Fälle sind mit Hotels verbunden, in denen die Infektion durch Tröpfchen in der Luft auftrat.

Eine Lungenentzündung durch die Klimaanlage äußert sich in Fieber, Schüttelfrost, Muskel- und Brustschmerzen sowie Auswurf. Bald kommen Übelkeit und Durchfall zu den Symptomen hinzu. Die Patienten werden ins Krankenhaus eingeliefert und mit Antibiotika behandelt. Der Höhepunkt der Infektionen tritt im Sommer auf, wenn Klimasysteme massiv an der Kühlung arbeiten. Im System sammelt sich Kondenswasser an, das beim Erhitzen zum Nährboden für Bakterien wird.

Als vorbeugende Maßnahme gegen die Krankheit müssen die Regeln für die Wartung von Split-Systemen eingehalten werden. Das Innengerät verfügt über Filter, die regelmäßig gereinigt oder durch neue ersetzt werden müssen. Industrieanlagen sind mit speziellen keimtötenden Filtern ausgestattet.

Kalt unter dem Split-System

Ein Raumkühlsystem, das für Komfort installiert ist, kann eine Vielzahl von Beschwerden verursachen. Atemwegserkrankungen durch Klimaanlagen sind ein häufiges Phänomen unserer Zeit. Ein starker Temperaturabfall von + 32 ° auf 18 ° wird zu einer Belastung für den Körper. Es tritt ein Zustand auf, der der Kälte der Herbst-Winter-Periode ähnelt. In den ersten Tagen ist Unwohlsein von Symptomen begleitet:

  • Muskelkater;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Niesen.

Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wird die Situation durch Schmerzen beim Schlucken, Halsschmerzen und Husten verschlimmert. In einem vernachlässigten Zustand führt die Krankheit zu chronischen Erkrankungen der Atemwege. Erkältungsmedikamente können helfen, die Symptome zu lindern. Kräutertees, Tee mit Honig und Zitrone, die Verwendung von Vitaminen, insbesondere C. Ein reichliches warmes Getränk, Ruhe und Medikamente, die Sie schnell auf die Beine stellen, sind nützlich. Wenn sich der Zustand verschlechtert, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Atemwegserkrankungen durch Klimaanlage

Die Liste der Krankheiten der Klimaanlage kann allergische Reaktionen, Bronchitis, Rhinitis, Husten und Halsschmerzen umfassen. Eine der Ursachen für Krankheiten ist trockene Luft. Während des Betriebs des Klimasystems setzt sich Luftfeuchtigkeit in Form von Kondensat am Wärmetauscher ab und wird nach außen abgegeben. Aufgrund der Trockenheit ist die lokale Immunität der Nasenschleimhaut und des Rachens gestört, es treten Bedingungen für die Entwicklung einer opportunistischen Mikroflora auf. Rhinitis oder eine laufende Nase einer Klimaanlage ist mit allgemeiner Unterkühlung und Feuchtigkeitsmangel verbunden. Es manifestiert sich als Brennen und Verstopfung in den Nebenhöhlen, dicker Ausfluss, Kopfschmerzen. Häufiges Spülen der Nase hilft bei Rhinitis..

Halsschmerzen werden zu Kehlkopfentzündung oder Pharyngitis. Die Symptome von Krankheiten sind ähnlich: Schmerzen beim Schlucken, Halsschmerzen, heisere Stimme. Hypothermie mit einer damit verbundenen Virusinfektion verursacht Angina. Die Entwicklung entzündlicher Prozesse der Atemwege führt zu Bronchitis.

Längerer Kontakt mit einem gerichteten Kaltluftstrom führt zu zervikaler Myositis und Neuritis des Gesichtsnervs.

Asthma bronchiale und Allergien

Allergische Reaktionen wie Niesen, Tränen, verstopfte Nase können bei gesunden Menschen auftreten. Sie werden durch Staub, Reste von Tierhaaren, Pollen von Pflanzen und andere Verschmutzungen im Filter des Klimasystems hervorgerufen. Wenn die Klimaanlage in Betrieb ist, wird die Luft umgewälzt. Das Filtersystem des Innengeräts fängt Schmutzpartikel auf. Nachdem die Ressourcen aufgebraucht sind, können die Geräte die Luftreinigungsfunktion nicht mehr bewältigen. Staub und Allergene breiten sich im Raum aus und gelangen in die Atemwege.

Die rechtzeitige Pflege der Klimatechnologie hilft, die Entwicklung von Asthma bronchiale und Komplikationen aufgrund von Allergien zu vermeiden. Conditioner Husten und andere gesundheitliche Probleme werden besser verhindert als später behandelt.

So vermeiden Sie Gefahren

Um nicht von der Klimaanlage kalt zu werden, um die unangenehmen Folgen von Unterkühlung und die Ausbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden, müssen die Empfehlungen der Hersteller zur Wartung von Klimageräten, zum Zeitpunkt der Reinigung und zum Austausch von Filtern befolgt werden. Unter Einhaltung der Betriebsregeln minimieren die Besitzer von Split-Systemen die Entwicklung und Verbreitung von Krankheitserregern.

Eine der wichtigsten Bedingungen für die Verwendung der Klimaanlage ist die Wahl eines Modus, in dem der Temperaturunterschied zwischen Außen- und Raumbereich 5-8 ° nicht überschreitet. Der Wunsch, nach der Hitze schneller abzukühlen, zwingt Sie dazu, auf dem Bedienfeld eine Temperatur in der Größenordnung von 18 bis 19 ° zu wählen. Ein schneller Kälteeinbruch regt den Körper dazu an, zu reagieren, indem er den Schutz der inneren Organe aktiviert, und die peripheren bleiben ohne die Unterstützung der Immunität. Dies ist ein direkter Weg zu Erkältungen. Ein allmählicher Temperaturabfall ist gesundheitsschädlich. Zuerst wird 25 ° eingestellt, nach einer halben Stunde wird ein kleinerer Parameter eingestellt - 20-22 °. In diesem Modus sollten Sie keine Angst vor Atemwegserkrankungen haben..

Regeln für Klimaanlagen

Die falsche Wahl des Ortes für die Installation des Innengeräts ist ein Faktor, der gesundheitliche Probleme hervorruft. Wenn der konditionierte Luftstrom zum Arbeits- oder Schlafbereich geleitet wird, setzt schnell Unterkühlung ein. Es folgen Virus- und Infektionskrankheiten. Sie sollten bei der Installation eines Split-Systems verantwortungsbewusst vorgehen, Modelle mit einstellbaren Jalousien auswählen und eine gleichmäßige Kälteverteilung sicherstellen. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass in einer Zone, die 2-3 Meter vom Gerät entfernt ist, die Luftgeschwindigkeit höher und die Temperatur niedriger ist als im Rest des Raums.

Beim Einsatz von Klimatechnik sollte man die natürliche Belüftung nicht vergessen. Der Raum muss durch Öffnen der Fenster belüftet werden. Der Prozess hilft, die normale Luftfeuchtigkeit wiederherzustellen, bereichert den Raum mit Sauerstoff.

Klimaanlage und Lüftung dürfen nicht kombiniert werden. In diesem Fall arbeitet das Gerät mit erhöhter Last und kann ausfallen..

Legionellose oder Klimaanlage

Legionellose oder Klimaanlage

Verbreitung Alle "Krankheiten von Klimaanlagen" sind normalerweise mit deren Missbrauch, Funktionsmissbrauch und schlechter Wartung von Geräten verbunden oder gar nicht. In welchen Fällen können Klimaanlagen die menschliche Gesundheit schädigen? Was ist der Grund für ihre schädlichen Auswirkungen? • Falsche Einstellung des Temperaturbereichs, zu starker Unterschied zwischen der Lufttemperatur außerhalb und innerhalb des Gebäudes, was zu Unterkühlung führt. • Verstöße gegen die Betriebs- und Wartungsregeln von Klimaanlagen, die einen regelmäßigen Filterwechsel und eine antibakterielle Behandlung sowie Vorbeugung erfordern.

Was ist die Hauptgefahr? Klimaanlagen, ihre Einbauten und die Luft, die durch die Geräte strömt, sind Brutstätten für verschiedene Mikroorganismen, und einige von ihnen sind echte "Schädlinge" für den menschlichen Körper. Während einer Betriebsstunde einer normalen Haushaltsklimaanlage fliegen etwa 90.000 Mikroorganismen durch diese! Einige von ihnen haben es jedoch nicht eilig, ihre neue Zuflucht zu verlassen und sich für Filter und andere interne Teile zu entscheiden. Andere breiten sich zusammen mit der Abluft auf alle Oberflächen des Raums aus: Decke, Wände, Möbel, Boden. Und wenn wir dann die im Raum zirkulierende Luft einatmen, fallen diese kleinen und scheinbar harmlosen Reisenden auf unsere Schleimhäute. Ja, die meisten von ihnen sind für einen gesunden menschlichen Körper nicht gefährlich, aber einige können eine Infektion auslösen, die als "Legionärskrankheit" oder Legionellose bezeichnet wird. Was für eine Infektion ist das, warum ist es gefährlich, wie manifestiert es sich und wie kann man es loswerden??

Der Erreger der Legionellose ist das Bakterium Legionella pneumophila. Es wurde bereits 1977 entdeckt und gehört zur Gruppe der gramnegativen Mikroorganismen 1. Von der World Health Association zitierte Statistiken besagen: Legionellose-Infektionen sind ziemlich gefährlich, die Sterblichkeit liegt bei etwa 20%. Darüber hinaus kann diese Krankheit überall gefunden werden, unabhängig vom Klima. Die Krankheit ist jedoch durch eine ausgeprägte Saisonalität gekennzeichnet: Ausbrüche treten am häufigsten im Sommer auf - hier besteht ein direkter Zusammenhang mit dem Betrieb von Klimaanlagen. Warum passiert das und was ist der Fehler dieser Wärmehilfegeräte? Legionellen lieben Feuchtigkeit und das Kondenswasser, das sich im "Conder" ansammelt, ist eine hervorragende Umgebung für ihre Besiedlung und Fortpflanzung, insbesondere im Sommer bei hohen Temperaturen 2.

Tatsächlich gibt es mehr als eine Legionellenart - es gibt ungefähr 40 davon! Und etwas mehr als die Hälfte sind gefährlich. Die Legionellose-Krankheit führt in 90% der Fälle zu Legionella pneumophila.

Glücklicherweise ist Legionellose nicht in der Luft. Eine Infektion tritt auf, wenn das "Opfer" den Erreger zusammen mit angefeuchteter kalter Luft aus der Klimaanlage inhaliert. Krankheiten wie ein geschwächtes Immunsystem, das Vorhandensein von Atemwegserkrankungen, chronische Atemwegsallergien sowie schlechte Gewohnheiten (Rauchen) und Stress erhöhen das Risiko, sich zu entwickeln 3. Daher wird angenommen, dass die folgenden Personengruppen am häufigsten krank werden: Reisende, Mitarbeiter von Hotels und medizinischen Einrichtungen, dh diejenigen, die sich häufig in Räumen mit Klimaanlage oder einem entwickelten Lüftungssystem befinden. Darüber hinaus setzen Reisende aufgrund der Veränderung der Zeit- und Klimazonen ihren Körper Stress aus, wodurch die Immunität verringert wird, was ebenfalls von erheblicher Bedeutung ist..

Aber sind Klimaanlagen allein für die Ausbreitung der Legionellose verantwortlich? Es stellt sich heraus, dass die Bakterien in der natürlichen Umgebung in den Körper gelangen können. Die Hauptinfektionsquelle in der Natur sind also Boden- und Wasserressourcen mit Süßwasser (Flüsse, Seen, Teiche, Stauseen, Pools, Brunnen usw.), jedoch nur im Sommer. Wenn die Temperatur auf 35-40 Grad steigt, vermehrt sich Legionella aktiv in den Organismen von Amöben und anderen Protozoen und entwickelt Toleranz gegenüber verschiedenen Einflüssen.

Wovor haben diese Bakterien Angst? Es wird durch eine 10-minütige Exposition gegenüber einer 3% igen Chloraminlösung, eine winzige Exposition gegenüber einer 0,002% igen Phenollösung, Formalin (1%) und Ethylalkohol (70%) zerstört..

Symptome Bei Legionellose kann die Inkubationszeit entweder kurz oder ziemlich lang sein: von einigen Stunden bis zu 7 Tagen. Der Erreger, der mit der Blutbahn in verschiedene Organe gelangt, greift häufig die Leber, das Nervensystem, die Nieren, die Lunge und sogar das Knochenmark an. Die Legionellose, deren Symptome je nach betroffenem Organ unterschiedlich sein können, hat verschiedene klinische Formen, die wir weiter unten diskutieren werden.

Legionellenpneumonie. Eine schwerwiegende Erkrankung, die Atemstillstand, Abszesse und Pleuritis verursacht. Seine Manifestationen sind: • Schlechter Appetit; • Sehr hohe Temperatur (39-40 ° C); • Die Schwäche; • Adinamia; • Sowohl Schüttelfrost als auch übermäßiges Schwitzen; • Starke Muskelschmerzen; • Durchfall.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit können Anzeichen einer charakteristischen toxischen Läsion auftreten: • Geistesabwesenheit, Delirium; • visuelle und auditive Halluzinationen; • Ohnmacht; • Hemmung von Reaktionen.

Dann treten Atemnot, Husten und andere typische Anzeichen einer Lungenentzündung auf..

Pontiac Fieber. Eine solche Manifestation einer Infektion stellt keine so hohe Gefahr dar und erinnert eher an akute Infektionen der Atemwege. Dieser Typ führt meist nicht zu schwerwiegenden Konsequenzen, vorausgesetzt, die Behandlung wird rechtzeitig begonnen. Die Symptome sind ungefähr die gleichen wie bei akuten Atemwegserkrankungen, können jedoch durch Folgendes verbunden sein: • Schlaflosigkeit; • Schwindel; • Bewölkung des Bewusstseins.

Fort Bragg Fieber. Auch wenn eine unangenehme, aber nicht lebensbedrohliche Form der Infektion. Die Symptome ähneln denen akuter Infektionen der Atemwege, es werden jedoch Hautausschläge hinzugefügt.

Diagnose Um die Legionellose korrekt zu identifizieren und zu unterscheiden, muss die Diagnose von einem Spezialisten in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Die Stadien der Patientenuntersuchung sind: • Hören von Lungengeräuschen; • Röntgen; • Blutuntersuchungen (klinisch und bakteriologisch) sowie Antigenforschung, Analyse von Pleuraflüssigkeit und Sputum.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit einigen anderen Krankheiten ist es sehr wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und die Legionellose von einer Lungenentzündung einer anderen Ätiologie, ARVI, Q-Fieber usw. zu unterscheiden..

Komplikationen Die Hauptgefahr der Legionellose liegt in der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen: Abszesse, infektiöser toxischer Schock, Endokarditis, Pleuritis. Schwerwiegende Folgen können die Entwicklung verschiedener Arten von Insuffizienz sein: Atemwege, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Niereninsuffizienz. Wenn die Therapie nicht durchgeführt wird oder falsch ist und die Legionellose schwierig ist und Komplikationen verursacht, kann dies äußerst gefährlich sein. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit einem Arzt zu kommunizieren, alle seine Rezepte zu befolgen und sich nicht selbst zu behandeln..

Behandlung Die Taktik der Behandlung der Legionellose wird in Abhängigkeit von der Form der Infektion ausgewählt. Daher die Wahl eines Arztes: Dies ist entweder ein Therapeut oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten oder ein Lungenarzt. Um die Krankheit loszuwerden, wird ein ganzer Komplex von Mitteln eingesetzt, der notwendigerweise Antibiotika und Heilmittel zur Linderung der Symptome enthält. Es ist wichtig, dass die Auswahl der antibakteriellen Arzneimittel für jeden Patienten individuell durchgeführt wird, wobei die Vorgeschichte, das Vorhandensein von Allergien, frühere Erfahrungen mit Antibiotika und die Schwere der Erkrankung zu berücksichtigen sind. Die Therapiedauer ist ziemlich lang - zwei bis drei Wochen, dh länger als bei der Behandlung von konventionellem ARVI, und sollte in den meisten Fällen ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da die Infektion die Funktion der Organe und Systeme des Körpers ernsthaft beeinträchtigt 4.

Wenn die Krankheit schwerwiegend wird, kann eine Wiederbelebung erforderlich sein, einschließlich Beatmung der Lunge (künstlich) und Sauerstofftherapie.

Prävention Die Hauptmaßnahme zur Prävention von Legionellose ist der rechtzeitige Austausch von Filtern in Klimaanlagen und die Reinigung von Lüftungssystemen (mehrmals im Jahr) sowie die regelmäßige Nassreinigung der Räumlichkeiten, in denen sie verwendet werden: Waschen von Böden, Wänden, Decken, Duschkabinen, Badewannen und anderen Rohrleitungen mit heißem Wasser ( über 80 ̊С) Desinfektionsmittel auf Wasser- und / oder Chlorbasis 5. In medizinischen Einrichtungen - obligatorische Desinfektion und Reinigung von medizinischen Geräten.

Die Person selbst, die häufig im Bereich des Betriebs von Klimaanlagen tätig ist (dh jeder Einwohner einer Großstadt), sollte die folgenden Maßnahmen ergreifen, um sich nicht nur vor der Krankheit der Legionäre, sondern auch vor anderen durch den Betrieb von Klimaanlagen hervorgerufenen Krankheiten zu schützen. Schließlich erzeugen Klimaanlagen nicht nur einen signifikanten Temperaturunterschied zwischen Raum und Straße, sondern trocknen auch die Luft, die für unsere Schleimhäute schädlich ist. • Stellen Sie die Temperatur an der Klimaanlage nicht unter 18 ° C ein. Optimal - 22-23 ° C. Wenn es draußen heiß ist, beispielsweise 38 ° C, sollte die Temperatur im Raum mindestens 25 ° C gehalten werden, da die Differenz nicht mehr als 10 ° C betragen sollte. • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum, verwenden Sie Luftbefeuchter oder andere Methoden, um Trockenheit zu vermeiden. • Wählen Sie einen Ort fern von einem direkten Luftstrom, egal wie heiß Sie sind: Eine gut abgestimmte Klimaanlage kühlt den gesamten Raum, sodass Sie nicht danach streben sollten, in die Brise zu gelangen. • Führen Sie einen gesunden und aktiven Lebensstil, temperieren Sie, überwachen Sie die Ernährung sorgfältig, füllen Sie sich im Sommer mit Vitaminen auf. • Gehen Sie öfter an die frische Luft und versuchen Sie, nicht den ganzen Tag in einem klimatisierten Raum zu sein: Verlassen Sie das Büro und machen Sie einen Spaziergang zur Mittagszeit. • Stellen Sie die Klimaanlage nicht zu Hause direkt über dem Schlaf- und Arbeitsbereich auf. • Um die lokale Immunität zu schützen, können Sie verschiedene Medikamente verwenden, die die Abwehrkräfte des Körpers aktivieren. Einzigartige lokale Immunmodulatoren auf der Basis von Bakterienlysaten sind möglicherweise gut geeignet: IRS ® 19 6 Nasenspray und Imudon ® 7 Lutschtabletten. In der komplexen Therapie helfen sie dem Körper, die Krankheit zweimal schneller zu bewältigen 8.

IRS® 19 Nasenspray ist ein feines Aerosolspray, das die Nasenschleimhaut bedeckt und das Krankheitsrisiko verringert 9.

Was ist Legionellose??

Legionellen sind saprophytische Bakterien, die die Nährstoffe erhalten, die sie aus dem Verfall organischer Materialien benötigen. Legionellen benötigen zum Wachstum die Aminosäuren L-Cystein und Eisenionen Fe ++. Bakterien sind Stäbchen mit einem Durchmesser von 0,5 bis 0,7 Mikrometer und einer Länge von etwa 5 Mikrometern. Manchmal gibt es Varianten mit einer Länge von bis zu 25 Mikrometern. Die ideale Temperatur für die Vermehrung von Bakterien liegt zwischen 25 ° C und 45 ° C, und der pH-Wert des Wassers liegt zwischen 5 und 7; Die Lebensdauer der Bakterien beträgt ca. 12 Monate.

Legionella pneumophila ist die häufigste Krankheitsursache. Es gibt zwei häufigste pathologische Folgen einer Infektion mit diesem Bakterium: Pontiac-Fieber, das häufig unterdiagnostiziert wird, weil es grippeähnliche Symptome aufweist; Die zweite, viel schwerwiegendere und gefährlichere ist die Legionärskrankheit, eine spezielle Form der Lungenentzündung mit einer Sterblichkeitsrate von bis zu 15%.

In 14% der Fälle, in denen Influenza oder akute Infektionen der Atemwege diagnostiziert werden, sind Legionellen der eigentliche Erreger der Krankheit!

In 2% der Fälle, wenn eine chronische Bronchitis diagnostiziert wird, ist Legionella der Erreger der Krankheit!

Zusätzliche Artikel:

Legionellose ist am häufigsten mit zwei verschiedenen klinischen Zuständen verbunden: Pontiac-Fieber und Legionärskrankheit.

Das Pontiac-Fieber tritt nach einer Inkubationszeit von 24 bis 28 Stunden in akuter Form auf, wirkt sich nicht auf die Lunge aus, ähnelt der Grippe und dauert 2 bis 5 Tage. Symptome: Allgemeine Beschwerden, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen, oft begleitet von Fieber, manchmal Husten und Halsschmerzen. Fieber kann von Durchfall, Übelkeit und leichten neurologischen Symptomen wie Schwindel oder Photophobie begleitet sein.

Die Legionärskrankheit nach einer Inkubationszeit, deren Dauer zwischen 2 und 10 Tagen (durchschnittlich 5 bis 6 Tage) variiert, äußert sich in mittelschweren bis schweren Komplikationen in der Lunge. Die ersten Symptome sind normalerweise Beschwerden, Kopfschmerzen, Fieber und leichter Husten, die durch schwerere Atemwegsbeschwerden erschwert werden..

Wo wohnt Legionellen? Wo kann man Legionellose bekommen?

Legionellen leben normalerweise in Wasser mit Temperaturen zwischen 5 ° C und 55 ° C. Der Brutbereich liegt zwischen 20 ° C und 50 ° C. Legionellen werden aus Flüssigkeiten von Klimaanlagen, Industrie- und Haushaltskühlsystemen, Kesseln, Duschen und Atemtherapiegeräten ausgesät. Es vervielfacht sich in schnellen Warmwasserbereiterrohren, Warmwasserspeichern und Wasserleitungen. Legionellenkolonien sind ungefähr 1 mm groß und können durch Besprühen von Wasser mit Tröpfchen von 2 bis 3 mm über große Entfernungen transportiert werden. Aus diesem Grund können verschiedene Geräte zum Sprühen von Wasser (Duschen, Whirlpools, Befeuchtungsgeräte und andere Sprays) natürlich Bakterien verbreiten, wenn das Wasser, das sie sprühen, diese Bakterien enthält.
Die Hauptübertragungswege für Legionellose sind Staub in der Luft und in der Luft. Der Hauptfaktor bei der Übertragung von Legionellose wird als fein verteiltes bakterielles Aerosol angesehen, dh das Versprühen von Bakterien zusammen mit kontaminiertem Wasser oder Staub. Daher sind alle Befeuchtungsvorrichtungen, bei denen Wasser in einem nicht fließenden Behälter enthalten ist oder in einem Kreislauf zirkuliert, eine potenzielle Gefahr, insbesondere wenn ein Behälter mit Wasser mit Luft in Kontakt kommt, von wo aus Bakterien ins Wasser gelangen können, selbst wenn es ursprünglich desinfiziert wurde..

Die Hauptrisikofaktoren für verschiedene Mikroklimasysteme sind:

Klimaanlagen - Eine besondere Gefahr stellen zentrale Klimaanlagen mit externen Bewässerungssystemen dar, bei denen Desinfektionsarbeiten nicht rechtzeitig durchgeführt werden. Bei Haushaltsklimageräten ist es manchmal möglich, Legionellen in Kondensation auf den Oberflächen von Plattenwärmetauschern und der Ablaufwanne zu züchten, insbesondere bei Modellen ohne Wechselrichter (bei denen die Temperatur der nassen Platten regelmäßig Raumtemperatur erreicht). "Kälte von der Klimaanlage" kann durch Einatmen von Legionellen vor dem Hintergrund einer geschwächten lokalen Immunität verursacht werden.

Ultraschallbefeuchter aller Art sind die gefährlichsten Befeuchter, ohne die Verwendung spezieller Biozide ist das Wachstum von Mikroorganismen in einem Behälter mit Wasser praktisch unvermeidlich, unter dessen Boden sich Ultraschallstrahler befinden. Bakterien gelangen zusammen mit den gebildeten Mikrotröpfchen des Wassers in die Luft und werden durch den Raum getragen. Leider führt die vorläufige Wasserreinigung nicht zu der vollen Wirkung, da Luft in Kontakt mit Wasser eine Quelle bakterieller Kontamination sein kann..

Kanaldampferzeuger - Bei unsachgemäßer Auslegung kann sich an den Innenwänden der Luftkanäle Kondenswasser bilden, insbesondere an Ästen und Biegungen, das als Medium für die Entwicklung von Bakterien dient. Legionellen treten in den Luftstrom ein, nachdem das Kondensat ausgetrocknet ist, zusammen mit dem feuchten Staub, der an seiner Stelle verbleibt, dh nach einer langen Zeit der Befeuchtung.

Herkömmliche Luftbefeuchter (Raum oder Kanal) - Legionellen wachsen in einem Behälter mit Wasser, und bakterielles Aerosol wird infolge der Trennung von Mikrotröpfchen Wasser an den Rändern benetzter Flugzeuge oder zusammen mit Staub, der sich an der Stelle des getrockneten Wassers gebildet hat, in die Luft gesprüht. Die Infektion eines Behälters mit Wasser erfolgt in der Regel durch Luft, die mit Wasser in Kontakt kommt.

Kanalsprühbefeuchter (Zerstäuber, Sprinkler) sind aufgrund des Wachstums von Legionellen auf Tropffängern eine sehr gefährliche Lösung. Die vorläufige Wasserreinigung hat aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer ständigen Aussaat aus der einströmenden Luft keinen signifikanten Effekt. Die Verwendung von UV-Bestrahlungsgeräten in Luftkammern, die das Problem der Bakterienverschmutzung lösen, kann zur Bildung von Ozon führen, das ein Gift ist.

Direktsprühbefeuchter - obwohl sie hinsichtlich des Schutzes gegen Legionellen zu den sichersten gehören, können sie bei langen Betriebsunterbrechungen mit vollständiger Systemabschaltung Bedingungen für das Wachstum anderer Bakterien und deren anschließende Ausbreitung in die Luft schaffen. Es wird daher grundsätzlich nicht empfohlen, solche Systeme für längere Zeit vom Netzwerk zu trennen, da dies Zonen mit stehendem Wasser bildet. Im normalen Modus reinigt und sterilisiert das System das Wasser ständig und führt eine ständige Spülung durch, um Bereiche mit stehendem Wasser auszuschließen.

Die einzige Art von Luftbefeuchter, die einen vollständigen Schutz gegen Legionellen bietet, ist ein Dampferzeuger mit direkter Dampfzufuhr zum Raum ohne Luftkanal, bodenständigen Haushaltsgeräten oder stationären Wandversionen. In diesem Fall tritt sofort heißer Dampf aus kochendem Wasser in die Raumluft ein, wie dies beispielsweise in einer türkischen Sauna (Hammam) der Fall ist. Leider weisen solche Geräte erhebliche Nachteile auf - das Geräusch von kochendem Wasser, der hohe Energieverbrauch, die Heißdampfleistung und die Notwendigkeit einer konstanten Wasserfüllung (für bodenstehende Haushaltsmodelle)..

Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um das Risiko der Ausbreitung von Legionellen zu verhindern??

Maßnahmen zur Verringerung des Risikos der Ausbreitung von Bakterien
durch Klimaanlagen und Luftbefeuchter:

Die Farbe zeigt den Grad des potenziellen Gesamtrisikos

1. Zentrale Klimaanlagen:

  • Beseitigung des Eindringens von Luft in Kontakt mit externen Sprinklern in den Lufteinlass
  • Verwendung von Bioziden zum Kühlen von Wasser
  • vollständige Entwässerung des Kondensats aus den Kühlabschnitten

2. Ultraschall-Haushaltsbefeuchter:

  • Verwendung von gereinigtem und desinfiziertem Wasser
  • Regelmäßiges Ablassen von Wasser aus dem Behälter
  • Regelmäßige Spülung des Wassertanks mit Bioziden

3. Traditionelle Luftbefeuchter auf Basis hygroskopischer Materialien (schwammig, wabenförmig):

  • Reduzierung der Luftströmungsgeschwindigkeit und Beseitigung möglicher lokaler Turbulenzen
  • Verwendung von gereinigtem und desinfiziertem Wasser
  • Ausschluss von zirkulierendem Wasser, ständiger Abfluss in die Entwässerung
  • Verwendung von schwerflüchtigen Bioziden

4. Ultraschallkanalbefeuchter:

  • Verwendung von gereinigtem und desinfiziertem Wasser
  • konstante Wasserzirkulation durch den UV-Sterilisator
  • regelmäßige Ableitung von Wasser in den Abfluss
  • Regelmäßige Spülung des Wassertanks mit Bioziden

5. Traditionelle Haushaltsbefeuchter (Luftwäscher):

  • Verwendung von gereinigtem und desinfiziertem Wasser
  • konstante Wasserzirkulation durch den UV-Sterilisator
  • Regelmäßiges Ablassen von Wasser aus dem Tank in den Abfluss
  • Regelmäßige Spülung des Wassertanks und der Scheiben mit Bioziden

6. Haushaltsklimaanlagen:

  • Verwendung von Wechselrichtermodellen zur Sicherstellung einer konstanten Temperatur der Wärmetauscherplatten
  • Richtige Installation, um eine vollständige und schnelle Ableitung des Kondensats zu gewährleisten
  • regelmäßige Desinfektion der Oberfläche der Wärmetauscherplatten

7. Kanaldampferzeuger:

  • obligatorischer Schutz gegen Staunässe zum Schutz vor Kondensation
  • Ausreichende Abmessungen des geraden Dampfverteilungskanals
  • korrektes Design, um mögliche Orte dauerhafter Kondensation zu vermeiden
  • regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Luftkanäle

8. Direktsprühsysteme (Hochdruck):

  • Verwenden Sie nur Modelle mit Wasseraufbereitung und -desinfektion mit automatischer Spülung von Geräten und Rohrleitungen
  • Bereitstellung einer dauerhaften Verbindung des Systems zur Stromversorgung und Wasserversorgung für die automatische Spülung

9. Direktsprühsysteme (Druckluft):

  • Verwenden Sie nur Modelle mit Vorreinigung und Wasserdesinfektion
  • Am Ende jeder Befeuchtungsphase sollte das System einen leeren Zyklus durch die Sprühdüsen starten, indem nur Druckluft ausgeblasen wird, um alle Teile vollständig zu trocknen
  • Bereitstellung einer dauerhaften Verbindung des Systems zur Stromversorgung und Wasserversorgung, auch wenn keine Befeuchtungsanforderung vorliegt.

Um ein Befeuchtungssystem noch sicherer zu machen, muss das gesamte Sprühwasser aus einer bakteriologisch unbedenklichen Trinkwasserquelle stammen..

TOD DER LEGIONIERE

Letztes Jahr hat eine Gruppe russischer Mediziner, Mitarbeiter des Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie, benannt nach N.F. Gamaleya, das Zentralforschungsinstitut für Epidemiologie und das Institut für Poliomyelitis und virale Enzephalitis, benannt nach M.P. Chumakova (V. I. Pokrovsky, S. V. Prozorovsky, S. G. Drozdov, V. V. Maleev, I. S. Tartakovsky, V. I. Vasilieva (posthum), L. A. Shekoyan, V. P. Mashilov), ausgezeichnet mit dem Staatspreis für den Arbeitszyklus an der Klinik, der etiotropen Diagnose und Therapie bisher unbekannter Infektionskrankheiten

Gesundheit

In diesem tragischen Sommer waren 221 Veteranen der amerikanischen Legion von einer unbekannten Krankheit betroffen. 34 Menschen sind gestorben. Die Presse hat einen monströsen Skandal ausgelöst. Die ausgepeitschten Sonderdienste liefen auf der Suche nach Terroristen von den Beinen. Und die Lösung war in der Hotelklimaanlage.

Seit Charles Darwin 1859 der wissenschaftlichen Gemeinschaft seine Evolutionstheorie vorstellte, ist die Kontroverse über ihre Gültigkeit weitergegangen. Das Hauptargument der Kritiker war die Tatsache, dass in der gesamten naturwissenschaftlichen Geschichte kein einziger Fall der Entstehung einer neuen Art, sondern nur neue Rassen verzeichnet wurde. Und dies brachte Darwins Theorie in die Kategorie von nichts weiter als amateurhaften Annahmen. Schließlich war seine Grundidee genau der Ursprung der Arten durch natürliche Selektion..

Besonders eifrige Gegner wagen es schon jetzt, Annahmen über die Existenz eines bestimmten Schöpfers oder höheren Geistes zu treffen, der sich im Alleingang mit der direkten, gewaltsamen Produktion neuer Arten befasst. Eine Art himmlischer Naturwissenschaftler. Gott mit einer experimentellen Spur. Darwin wiederum wurde von den Materialisten hoch verehrt. Was ist selbst der berüchtigte Kamerad Lysenko mit seinem kreativen Darwinismus und seiner Weizenaufzucht wert?.

Die Moderne hat uns (sowohl Befürworter als auch Gegner der oben genannten Theorie) überrascht. Es stellt sich heraus, dass neue Arten auftauchen. Neue, keineswegs harmlose Arten von Krankheiten. Und sie erscheinen dank natürlicher Auslese, dem Kampf ums Überleben. Aufgrund der dringenden Notwendigkeit, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen.

Vielleicht hat die Natur in diesem Fall einen grausamen Witz mit uns gespielt und das Neue ist alt vergessen. Dies wird jedoch ziemlich schwer zu beweisen sein. Zumindest schwieriger als diese sehr neuen Arten zu finden (zu entdecken). Zum Ausgleich können wir auch annehmen, dass sie die Früchte göttlicher Aktivität sind, die uns als Strafe geschickt werden..

ZURÜCK ZUR NATUR

Es sieht aus wie der alte extremistische Slogan "Zurück zur Natur!" bekommt eine neue Bedeutung. Es stellt sich heraus, dass wir im Verlauf des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts nicht nur auf die Entwicklung der Zivilisation zählen können, sondern auch auf die Entstehung neuer Krankheiten. Spezifische Krankheiten des XX (oder bereits XXI?) Jahrhunderts, des Jahrhunderts der Hochtechnologien.

Um ehrlich zu sein, ist es gar nicht so dramatisch. Von allen bisher bekannten Krankheiten kann vielleicht nur AIDS die Lorbeeren des Gewinners beanspruchen. Der Rest der Infektionen wird noch behandelt. Richtig, nicht ohne Verlust.

Wir sprechen über akute Atemwegserkrankungen (Lungenentzündung) und Darminfektionen. Sowohl diese als auch andere sind ziemlich massive Krankheiten, die oft zum Tod führen. Nach Angaben der WHO sterben jedes Jahr weltweit etwa 9 Millionen Kinder unter fünf Jahren. Im Verlauf des oben genannten Arbeitszyklus wurden erstmals in Russland Verletzungsfälle festgestellt und Stämme des Erregers der Legionärskrankheit - Lungenentzündung mit sehr nicht trivialen Eigenschaften - isoliert..

Was ist die Quelle der Infektion? Wissenschaftlicher und technischer Fortschritt. Im typischen Fall der amerikanischen Legion war es so. Hotelklimaanlage. Vielleicht wissen Sie es nicht, aber das Funktionsprinzip von Klimaanlagen besteht darin, dass sie beim Reinigen, Erfrischen und Befeuchten kontinuierlich das kleinste Aerosol in die Räumlichkeiten werfen - eine Mischung aus Wasser und Luft. Belüftungspartikel können eine starke Ladung tödlicher Bakterien enthalten, die dank der mikroskopischen Größe der Tröpfchen ungestört in die menschlichen Atemwege gelangen. Nachfolgende Studien haben gezeigt, dass sich nicht nur Klimaanlagen in biologische Waffen verwandeln können. Alle Wassersprays haben die gleichen Eigenschaften: Duschen, Hydromassagegeräte (beliebt bei den "neuen russischen" Whirlpools).

Wie haben diese edlen Geräte die Bakterien verführt? Ein Bakterium, das bisher ruhig Wohnraum in Form von Boden und natürlichen Gewässern genutzt hat? Die Gewächshausbedingungen geschlossener Aerosolklimaanlagen sind warmes Süßwasser. Es ist nicht nur klar, woher Legionellas Neigung zur Reproduktion auf Oberflächen aus synthetischen Materialien - Gummi, Kunststoffen und Polymeren, Metallen (außer Kupfer) - stammt. Nicht anders als die Tricks der Lady Evolution. Diese Krankheit wird nicht von Person zu Person übertragen..

Die romantische Bindung von Legi-onella Pneumophila an Haushaltsgeräte hat unglückliche Folgen für die Tourismusbranche. Ein seltenes Hotel, das den Komfort seiner Gäste beeinträchtigt. Daher - Sport- und Konferenzräume, Schwimmbäder, Solarien usw. Mit traditionellen Duschen und Klimaanlage. Daher die systematischen Ausbrüche der Legionellose in großen Hotels und Geschäftszentren. Gleiches gilt übrigens für große moderne Büros und Krankenhäuser. Daher hat die Legionärskrankheit (sowie AIDS und andere, noch weniger anständige Krankheiten) ihre eigenen Risikogruppen. Dies sind Kinder und ältere Menschen, Menschen mit schwachem Immunsystem (Krankenhauspatienten), Touristen (Hotelgäste) und Angestellte (Büroangestellte)..

Der Staatspreis wurde nicht nur von einer Gruppe russischer Wissenschaftler erhalten. Zur wirksamen Behandlung von Legionellose, anderen bisher unbekannten Krankheiten und Lungenentzündungen sind Spezialisten des Instituts. Gamaleya entwickelte neue Diagnosetechniken. Die Immundiagnostik, mit der Sie das Antigen schnell (innerhalb eines Tages) für alle Arten von Lungenentzündung isolieren können (wodurch die Art der Krankheit bestimmt wird), die molekulare Diagnostik - die Identifizierung der DNA der Krankheit, die Expressdiagnostik - billig, erfordert keine besonderen Laborbedingungen. Es wurden Methoden zur Desinfektion von Räumlichkeiten und Klimaanlagen entwickelt (Chlor, Brom, ultraviolettes Licht, Erwärmung über 60 Grad, andere spezielle Mittel). Eine neue Generation effizienter, kostengünstiger Testsysteme für Lungenentzündung mit einer Vielzahl von Krankheitserregern wird entwickelt. Dies war mit traditionellen Techniken absolut unmöglich..

Basierend auf den Forschungsergebnissen wurden in Russland verschiedene antiepidemische und präventive Maßnahmen, Diagnosen und Behandlungen von Patienten durchgeführt. Alle Techniken, Entdeckungen und Erfindungen des Autorenteams dienen als Handlungsleitfaden für russische Ärzte. Alle Arbeiten wurden in Übereinstimmung mit den staatlichen wissenschaftlichen Zielprogrammen durchgeführt. Einzelne Ergebnisse sind weltweit einzigartig und beispiellos.

Die Natur ist wieder besiegt und wir können wieder friedlich schlafen. Schalten Sie den Fernseher vor dem Schlafengehen aus und desinfizieren Sie die Klimaanlage.

Erkennung und Kontrolle der Legionellenkontamination. Inspektion von Klimaanlagen und anderen Gegenständen auf Legionellen. Tel.: 190-25-81, 193-30-01 (Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie, benannt nach N. F. Gamaleya).

LEGIONÄRE KRANKHEIT

(Legionellose) - gewissermaßen ein Produkt moderner Technologien, die ohne sie nicht existieren können

Doktor der Biowissenschaften, Abteilungsleiter, Institut benannt nach Gamalei Igor Semenovich Tartakovsky (einer der Projektteilnehmer) weist direkt darauf hin, dass diese Krankheit möglicherweise schon seit vielen Jahren besteht und einfach nicht entschlüsselt werden konnte. Die Legionellose wurde erstmals 1976 während des Ausbruchs der Epidemie unter den Teilnehmern der Veteranenkonvention der American Legion, die im Bellew Stratford Hotel (Philadelphia, USA) lebte, aus einer Vielzahl akuter Atemwegserkrankungen isoliert. In diesem tragischen Sommer veranstalteten die Veteranen eine traditionelle Parade, zahlreiche feierliche Treffen und Treffen. Das Ereignis wurde von der Tatsache überschattet, dass in einem kurzen Zeitraum vom 22. Juli bis 17. August 221 Menschen von einer unbekannten Krankheit betroffen waren, deren Symptome lebhaft einer Lungenentzündung ähnelten. Die Ergebnisse der Behandlung waren sehr bedauerlich - 34 Menschen starben. Nicht nur Legionäre (in Erinnerung, von denen die Infektion ihren Namen erhielt) litten, sondern auch andere Gäste des Hotels und einige Leute, die damals an der offenen Tür des Hotels vorbeikamen.

Die Medien haben einen monströsen Skandal ausgelöst, die ausgepeitschten Sonderdienste auf der Suche nach imaginären Terroristen niedergeschlagen. Die amerikanischen Mikrobiologen McDade und Sheppard brauchten fast sechs Monate, um den Erreger zu identifizieren. Es stellte sich heraus, dass es in den betroffenen Lungengeweben eines der Verstorbenen gefunden wurde, eines zuvor unbekannten Stabes (Bakteriums) mit einer Größe von ungefähr 0,5 mal 2,5 nm (nm ist ein Nanometer, 1/1 000 000 Bruchteil eines Millimeters). Eine retrospektive Analyse von Seren, die in den letzten Jahren aus Ausbrüchen unbekannter akuter Atemwegsinfektionen gewonnen wurden, ergab, dass mindestens seit 1965 Rückfälle der Legionärskrankheit aufgetreten sind.

Es konnte festgestellt werden, dass diese Art von Lungenentzündung nicht für eine Therapie mit Penicillinen geeignet ist und dass für eine erfolgreiche Behandlung Erythromycin, Rovamycin, Rifampicin usw. verwendet werden müssen. multiple Komplikationen der inneren Organe. Die Legionärskrankheit macht in Russland bis zu 8% aller Fälle von Lungenentzündung aus.

Die wichtigsten Ausbrüche von Legionella Pneumophila sind: schwere Lungenentzündung (Legionärskrankheit), Atemfieber ohne Anzeichen einer Lungenentzündung (Pontiac-Fieber), Fieber mit Hautkrankheiten (Fort-Bragg-Fieber). Im Allgemeinen Ausbrüche von Legionellose-Erkrankungen:

1965. Washington (USA). 81 (von 5786) Patienten der psychiatrischen Klinik St. Elisabeth. 14 sind verstorben. Es wird angenommen, dass sich der Erreger im Boden befand und vom Ausgrabungsort gebracht wurde. Rückblickend diagnostiziert.

1973. Benidorm (Spanien). Gruppe schottischer Touristen (86 von 252). Drei starben. In der Nähe des Hotels, in dem Touristen lebten, wurden Ausgrabungsarbeiten durchgeführt. Rückblickend diagnostiziert.

1974. Philadelphia (USA). Ein Ausbruch (20 Personen) unter den Teilnehmern des Konvents der Vereinigung ungelernter Arbeiter, die im Hotel Bellew Stratford leben. Zwei starben. Rückblickend diagnostiziert.

1976. Philadelphia (USA). 221 (von 4400) Mitglieder der American Legion Convention übernachten im Bellew Stratford Hotel. 34 sind gestorben. Krankheitserreger aus der Klimaanlage isoliert.

1978. Memphis (USA). 39 Patienten im Baptist Hospital. 5 sind verstorben. Aus dem wassergekühlten Luftsystem ausgeschieden.

1978. Atlanta (USA). 8 Teilnehmer an Golfwettbewerben. Es gibt keine tödlichen Folgen. Der Erreger wird aus dem Verdunstungskondensator der Klimaanlage im Golfschläger in 47 m Entfernung vom Standort isoliert.

1978. Dänemark. Ein Ausbruch unter einer Gruppe von 6 dänischen Touristen, die aus Italien zurückkehren. Die Quelle ist unklar.

1979. Euclair (USA). 12 Gäste eines der Hotels. Vier sind gestorben. Aus dem wassergekühlten Luftsystem ausgeschieden.

1979. Westeros (Schweden). 68 Menschen wurden krank, von denen 58 eine Woche vor der Krankheit den städtischen Supermarkt besuchten. Der Erreger ist von der Klimaanlage isoliert.

1980. Lido di Savio (Italien). 7 Gäste eines der Hotels der Stadt. Einer starb.

1977 - 1980. Benidorm (Spanien). Neue Ausbrüche unter einer Gruppe englischer Touristen im Riopark Hotel. Zwei starben. Krankheitserreger in den Duschköpfen des Hotels hervorgehoben.

1980. Kingston (UK). Ausbruch bei 12 Krankenhauspatienten in einer klimatisierten Einheit.

1980. Los Angeles (USA). 101 Patienten des Stadtkrankenhauses. 30 starben.

1977 - 1979. Bloomington (USA). 39 Fälle unter Hotelgästen. Vier sind gestorben. Aus dem Wasserkühlsystem isolierter Krankheitserreger.

1979. Burlington (USA). 69 Fälle bei Krankenhauspatienten. 17 sind verstorben. Aus dem wassergekühlten Luftsystem ausgeschieden.

1987. Armavir (UdSSR). 100 Mitarbeiter in der Gummiproduktenfabrik. Es gibt keine tödlichen Folgen. Klimaanlage.

Insgesamt wurden mehr als 200 Ausbrüche der Legionärskrankheit registriert, hauptsächlich in den USA sowie in Großbritannien, Spanien, Italien, Frankreich, Schweden und Russland. In der überwiegenden Mehrheit ist der Erreger der Krankheit von Klimaanlagen, Luftkühlsystemen, Lüftungsanlagen, Duschen oder anderen wasserdispergierenden Anlagen isoliert.