Haupt
Laryngitis

Lungenerkrankung: Symptome und Behandlung, eine Liste

Lungenerkrankungen: Liste der Atemwegserkrankungen.

Atemwegserkrankungen führen heute zunehmend zu Behinderung und Mortalität..

In Bezug auf die Prävalenz von Erkrankungen der Atemwege belegen sie den 3. Platz.

Experten verbinden einen solchen Anstieg mit einer ungünstigen Umweltsituation und einer Sucht nach schlechten Gewohnheiten..

Um die Quelle des pathologischen Prozesses zu verstehen, müssen Sie das Hauptorgan des Atmungssystems kennen..

Die rechte Lunge ist kürzer und größer. Es besteht aus 3 Teilen. Links - von zwei.

Die Lappen sind in Segmente unterteilt, einschließlich Bronchus, Arterie, Nerv.

Die Bronchien sind die Basis der Lungen, die den Bronchialbaum bilden.

Die Hauptbronchien verzweigen sich in lobuläre, dann segmentale, lobuläre und terminale Bronchiolen, die mit Alveolen enden.

Der Acinus (Lungenläppchen oder Alveole) ist mit dem Hauptzweck des Atemtrakt-Gasaustauschs betraut.

Neben der Hauptfunktion, Blut mit Sauerstoff anzureichern und Kohlendioxid zu emittieren, erfüllen die Lungen eine Reihe weiterer Aufgaben: Sie schützen vor Umwelteinflüssen, beteiligen sich an den Prozessen der Wärmeregulierung, des Austauschs und der Sekretion.

In der Medizin wird eine Vielzahl von Lungenerkrankungen beschrieben, die aus bestimmten Gründen auftreten, durch ihre eigenen Symptome und die Entwicklung der Krankheit gekennzeichnet sind.

  1. Allgemeine Faktoren bei der Entwicklung von Brustpathologien
  2. Symptome einer Lungenerkrankung
  3. 9 Hauptarten von Lungenerkrankungen
  4. Tumorprozesse in der Brust
  5. Seltene Lungenerkrankungen
  6. Behandlung von Lungenerkrankungen
  7. Prävention von Lungenerkrankungen

Allgemeine Faktoren bei der Entwicklung von Brustpathologien

  • Rauchen
  • Unterkühlung
  • Schlechte Ökologie
  • Chronische Krankheit
  • Schwache Immunität
  • Stress und emotionaler Stress.
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Die wichtigsten Manifestationen von Erkrankungen der menschlichen Atemwege treten sofort auf.

Symptome einer Lungenerkrankung

  • Dyspnoe.
  1. Subjektiv - Kurzatmigkeit, die vom Patienten bemerkt wird. (Ischias in der Brust, Blähungen)
  2. Ziel - von einem Arzt diagnostiziert, wenn sich die Atemparameter ändern (Emphysem, Pleuritis)
  3. Kombiniert. (Lungenentzündung, bronchogener Lungenkrebs)

Sie zeichnen sich auch durch eine Verletzung der Atemphase aus:

  • Atembeschwerden - inspiratorische Dyspnoe;
  • Ausatmen - exspiratorisch.

Eine gemischte Atemnot, begleitet von Schmerzen, wird als Ersticken bezeichnet. Dies ist ein Warnzeichen, das auf ein Lungenödem hinweisen kann..

Anzeichen einer menschlichen Lungenerkrankung

  • Husten ist ein Abwehrmechanismus, der darauf abzielt, pathologische Substanzen aus den Atemwegen zu entfernen.

Husten kann zeitweise oder ständig störend sein. Wiederkehrender Husten ist häufiger.

Es begleitet Influenza, akute entzündliche Erkrankungen, Bronchitis, Lungenentzündung.

Konstante manifestiert sich in bronchogenem Krebs, Tuberkulose, Entzündungen des Kehlkopfes und der Bronchien.

  • Hämoptyse ist die Abgabe von Blut mit Auswurf. Ein gefährliches Symptom, das schwere Brustkrankheiten verursacht: Lungenkrebs und Tuberkulose, Abszess und Gangrän, Lungeninfarkt, Thrombose der Äste der Lungenarterie.
  1. Ein Temperaturanstieg ist bei Atemwegserkrankungen kein obligatorisches Symptom. Dies ist ein Zeichen von Entzündung oder Tuberkulose. Denken Sie daran, dass Ärzte empfehlen, die Temperatur nicht unter 38 Grad zu senken. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass bei subfebrilen Zahlen die menschliche Immunität beginnt, die Infektion selbst zu bekämpfen und die Abwehrkräfte des Körpers zu mobilisieren.
  2. Brustschmerzen können stechen, schmerzen, in die Natur drücken. Sie verstärken sich durch tiefes Atmen, Husten und körperliche Aktivität. Die Lokalisierung gibt den Ort des pathologischen Fokus an.

9 Hauptarten von Lungenerkrankungen

NameKurzbeschreibung
Lungenentzündungbeliebte Atemwegserkrankung. Die Ursache des Auftretens ist eine Infektion mit einer Infektion (viral oder pilzartig). Ferner beginnt ein akuter Entzündungsprozess, eine Schädigung der Lungenorgane und in schweren Fällen nachteilige Komplikationen.
Bronchitishäufiger von kleinen Kindern und älteren Menschen toleriert. Es beginnt mit einer Entzündung der Bronchialschleimhaut. Allergien und das Einatmen chemisch verschmutzter Luft können die Krankheit hervorrufen
Pleuritisgefährliche Lungenerkrankung, weil Daraus entwickelt sich ein bösartiger Tumor. Es tritt vor dem Hintergrund von Infektions- und Autoimmunerkrankungen, Verletzungen auf. In der Pleurahöhle bildet sich ein Fokus mit eitrigem oder serösem Exsudat.
Asthmamanifestiert sich in Form eines erstickenden Hustens oder einfach ersticken. In Reaktion auf das Eindringen eines Erregers tritt eine Bronchialobstruktion auf - eine Verengung der Atemwege. Zusätzlich produzieren die Wände der Bronchien eine große Menge Schleim, was zu einer Störung des normalen Luftaustauschs führt..
Erstickungist Sauerstoffmangel, der durch äußere negative Manifestationen verursacht wird. Die provozierenden Faktoren können Verletzungen der Halswirbelsäule, der Brust, Störungen der Atemmuskulatur und des Kehlkopfes sein.
Silikoseerworbene Lungenerkrankung durch Einatmen von Staub, Abgasen und kontaminiertem Sauerstoff. Es besteht eine große Chance, dass diese Krankheit in einer Mine, einer metallurgischen Industrie oder einer im Bau befindlichen Anlage auftritt.
Tuberkuloseübertragen durch Tröpfchen in der Luft. Mykobakterien befinden sich außerhalb der Zellen und vermehren sich langsam, so dass das Gewebe lange Zeit unverändert bleibt. Der pathologische Prozess beginnt mit den Lymphknoten und geht dann in die Lunge. Mikroorganismen ernähren sich von Lungengewebe, breiten sich weiter aus und beeinflussen andere Organe und Systeme.
Emphysementsteht durch die Ausdehnung der Bronchiolen und die Zerstörung der Septen zwischen den Alveolen. Typische Symptome sind Atemnot, Husten, Brustvergrößerung.
Loeffler-Syndromeine Art Lungenentzündung, die andere Namen hat - "flüchtig", "schnell verschwunden". Es ist eine Folge der Einnahme von Medikamenten sowie des Einatmens von Lebensmitteln, Pilzen, Maiglöckchen und Linden.

Tumorprozesse in der Brust: Was zu befürchten ist?

Es sind zwei Arten von Tumoren bekannt: bösartig und gutartig.

Der erste Fall ist der gefährlichste und schwerwiegendste. Symptome treten oft fast unmerklich auf.

Dies führt zu Metastasen, schwieriger und komplexer Behandlung und einem ungünstigen Ergebnis..

Arten von bösartigen Tumoren und eitrigen Prozessen in der Lunge:

  • Lymphom
  • Sarkom
  • Gangrän
  • Abszess

Seltene Lungenerkrankungen

Es gibt Krankheiten, die schwer zu diagnostizieren sind. Wir sprechen über dystrophische, parasitäre Prozesse sowie dysontogenetische Veränderungen.

NameKurzbeschreibung
Goodpasture-SyndromDie Medizin hat die Ursachen dieser Krankheit noch nicht identifiziert. Es betrifft normalerweise Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren und tritt unter dem Deckmantel von Tuberkulose und Lungenentzündung auf. Allergische Reizstoffe und Unterkühlung sind provozierende Faktoren..
BettolepsieDer zweite Name ist "Ohnmacht Husten". Es geht mit einem Husten einher, bei dem eine Bewusstseinsstörung auftritt. Die zerebrale Durchblutung ist beeinträchtigt, wodurch Ohnmacht auftritt.
Pulmonale alveoläre Mikrolithiasiseine erbliche Lungenerkrankung, die im jungen und mittleren Alter auftritt. Ohne Röntgenaufnahme ist es fast unmöglich, eine Krankheit zu identifizieren und zu diagnostizieren. Es fließt unter dem Deckmantel einer Lungenentzündung, die durch Atemversagen gekennzeichnet ist.
Primäre bronchopulmonale Amyloidosedie seltenste Brustkrankheit. Tritt bei älteren Männern auf. Erbliches Phänomen mit senilen Faktoren. Symptome sind Husten, Atemnot, Hämoptyse, Heiserkeit. Der entscheidende Punkt bei der Diagnose ist die Punktionsbiopsie.

Behandlung von Lungenerkrankungen

Abhängig von der Art der Erkrankung, der Schwere, dem Grad und den individuellen Merkmalen des Patienten kann Folgendes verwendet werden:

  • Operativer Eingriff;
  • Medikamente;
  • Antivirale, restaurative und antibakterielle Therapie;
  • Antitussive und schleimlösende Medikamente;
  • Schmerzmittel und krampflösende Mittel;
  • Hygiene- und Physiotherapie.

Eine umfassende Behandlung ist ratsam, da Sie auf alle Zusammenhänge der Pathogenese reagieren müssen.

Einige Medikamente zielen darauf ab, den Erreger zu zerstören.

Antibakterielle, antivirale Medikamente haben eine ähnliche Wirkung..

Sulfonamide haben eine gute bakteriostatische Wirkung.

Andere helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern, indem sie die Symptome der Krankheit beseitigen.

Die Durchgängigkeit der Atemwege wird durch Bronchodilatatoren gewährleistet.

Sie stimulieren beta-adrenerge Rezeptoren, was zu einer Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien führt.

Die Verflüssigung von Sputum, gefolgt von seinem Auswurf, wird durch mukolytische, schleimlösende Arzneimittel gefördert.

Die Pharmakotherapie von Erkrankungen der Atemwege erfordert sorgfältige diagnostische Maßnahmen.

Ein qualifizierter Spezialist muss die individuellen Merkmale jedes einzelnen für die schnelle Genesung des Patienten berücksichtigen.

Prävention von Lungenerkrankungen

  1. Lange Spaziergänge im Freien.
  2. Sucht loswerden (Rauchen).
  3. Sauberkeit und Frische in den Räumen, in denen Sie die meiste Zeit verbringen (Milben und Staub verursachen Asthmaanfälle und Krämpfe, beeinträchtigen die Körperleistung)..
  4. Allergische Faktoren beseitigen (schädliche Chemikalien in Pulverform, Reinigungs- und Reinigungsmittel).
  5. Körperverhärtung und mäßige körperliche Aktivität entsprechend den individuellen Merkmalen einer Person.
  6. Regelmäßige Besuche beim Lungenarzt.

Diese einfache Prophylaxe schützt Ihre Atemwege und heilt Ihren gesamten Körper..

6 häufigsten Lungenerkrankungen

Kommst du schnell außer Atem? Dies ist für einen gesunden Menschen nicht normal. Vielleicht steckt eine Lungenerkrankung dahinter.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Lungenerkrankungen existieren und wie Sie damit umgehen können..

Atme sehr tief ein und dann schnell aus. Es war einfach? Herzlichen Glückwunsch, Ihre Lungen sind wahrscheinlich gesund..

Hören Sie Keuchen in Ihrer Lunge oder hatten Sie einen Hustenanfall? Vielleicht war das Atmen schwerer als gewöhnlich?

Dann sollten Sie diesen Artikel sorgfältig lesen, da Lungenerkrankungen normalerweise ein schrittweiser Prozess sind, den Sie oft nur bemerken, wenn es zu spät ist..

Was sind die Symptome einer Lungenerkrankung??

Wissenschaftler sagen, dass die Symptome für die meisten Lungenerkrankungen gleich sind: Husten, Atemnot und Auswurf. Keine Sorge, Husten oder Erkältung sind nicht immer Grund zur Panik..

Wenn die Symptome jedoch lange anhalten, ungewöhnlich schwerwiegend werden, Fieber haben oder sogar Blut abhusten, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen..

In den meisten Fällen können Sie einen Lungentest durchführen lassen, um festzustellen, ob Sie Lungenprobleme haben. Der Lungenarzt kann dann eine umfassendere Diagnose stellen, indem er das Lungenvolumen überprüft.

Ursachen von Lungenerkrankungen

Die meisten Lungenerkrankungen treten auf, wenn Keime oder Giftstoffe aus der Umwelt in Ihre Atemwege gelangt sind, die Ihre Lunge weiter schädigen. „Für die Gesundheit der Lunge muss nur saubere Luft eingeatmet werden“, rät der Pneumologe. Es können jedoch nicht alle Schadstoffquellen vermieden werden.

Experten auf diesem Gebiet identifizieren die Hauptursachen Ihrer Lungenerkrankung:

1. Rauchen:

"In unserer Praxis ist Rauchen die häufigste Ursache für Lungenerkrankungen", sagten die Forscher. Ob es sich um eine Zigarette, eine Wasserpfeife oder eine E-Zigarette handelt, viele Giftstoffe aus dem Rauch gelangen in die Lunge und verursachen irreparable Schäden..

Gebrannter Tabak enthält mindestens 100 Substanzen, die nachweislich krebserregend sind. Insbesondere wenn Sie bereits eine betroffene Lunge haben, z. B. durch Asthma oder Erkältung, kann das Rauchen Ihre Symptome erheblich verkomplizieren oder Ihre Krankheit verschlimmern. Das Rauchen von Wasserpfeifen ist ebenfalls sehr gefährlich.

2. Abgase:

Auf großen Straßen, in der Nähe von Häfen oder Flughäfen ist die Luft, die wir atmen, mit vielen Giftstoffen kontaminiert. Ob Stickoxid, Feinstaub oder Schwermetalle, alle Schadstoffe gelangen über die Atemluft in die Lunge und können uns Schaden zufügen.

Übrigens, wenn Sie Sport treiben, wird Ihre Atmung tiefer. Und um weniger Schadstoffe zu atmen, planen Sie Ihre Laufstrecke am besten nicht auf der Hauptstraße, sondern im Park..

3. Schimmel:

Schimmelpilzsporen sind in geringen Mengen in der Luft harmlos. Forscher warnen jedoch davor, dass Sporen in großen Mengen Krankheiten verursachen können, die von Asthma bis Lungenfibrose reichen..

Achten Sie daher zu Hause, im Auto und bei der Arbeit immer darauf, dass sich keine Schimmelpilze an Wänden, Möbeln und Klimaanlagen befinden..

4. Infektionen:

Wenn kleinere Infektionen nicht rechtzeitig behandelt werden, können sie zu ernsteren Krankheiten werden. "Wenn Sie eine Erkältung nicht rechtzeitig behandeln, wird Ihr geschwächtes Immunsystem anfälliger, was zu einer chronischen Lungenentzündung führen kann", warnt der Lungenarzt.

Obwohl dies relativ selten ist, müssen Sie jede Infektion ernst nehmen und vollständig behandeln. Eine jährliche Grippeimpfung und ein Pneumokokken-Impfstoff können helfen, Krankheiten vorzubeugen. Auf diese Weise können Sie eine Erkältung schnell loswerden..

Was sind die häufigsten Lungenerkrankungen?

Die Lungen bestehen hauptsächlich aus Blutgefäßen und kleinen Blasen (Alveolen), die Gas zwischen Kohlendioxid und Sauerstoff austauschen, sowie Luftkanälen (Bronchien). Alle diese Krankheiten können akut oder chronisch sein..

Zu Beginn der Krankheit scheinen die Symptome harmlos zu sein, und es ist unwahrscheinlich, dass Sie darauf achten. Aber je länger Sie inaktiv sind, desto schwerer wird die Krankheit und kann sogar tödlich sein. Daher sollten Sie diese 6 Lungenerkrankungen kennen:

1. Asthma

Während eines Asthmaanfalls ziehen sich Ihre Bronchien plötzlich zusammen und Sie können nicht mehr atmen. Dies geschieht meistens nachts oder wenn Sie unter Stress stehen, auch während körperlicher Aktivität..

Bei einem akuten Asthmaanfall hilft ein Inhalator, dank dessen Spray sich die Bronchien wieder ausdehnen und Sie Luft bekommen.

Wenn Sie Asthma haben, müssen Sie immer saubere Luft atmen. Experten empfehlen, die Lunge bei mäßiger körperlicher Aktivität, ohne Rauchen und ohne Leben in Megastädten zu stärken.

2. Lungenkrebs

Lungenkrebs ist der dritthäufigste Krebs der Welt und fast immer krebsartig. Rauchen (sowohl aktiv als auch passiv) ist bei weitem die häufigste Ursache für Lungenkrebs.

Giftige Substanzen können sogar auf Kleidung oder Haare gelangen und dann in die Luft gelangen, die wir atmen. Sie sollten auch besonders wachsam sein, wenn Ihre Familie an Lungenkrebs leidet, da dann Ihr eigener Körper einem höheren Risiko ausgesetzt ist..

Wenn Sie etwas über Krebs lernen, ist es oft zu spät. Mit Chemotherapie oder Strahlentherapie können Sie nur das Leben verlängern. Daher ist die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Lungenkrebs die Prävention und vor allem die Raucherentwöhnung..

3. Bronchitis

Akute Bronchitis wird normalerweise durch infektiöse Viren oder seltener durch Bakterien verursacht, die die Bronchien erregen und einen typischen Husten verursachen. Dies kann mehrere Wochen dauern, bis das Gewebe vollständig verheilt ist..

Wenn Ihr Husten anhält, haben Sie möglicherweise eine chronische Bronchitis. Dies kann passieren, wenn Sie die akute Infektion nicht richtig behandeln. Das Risiko, dass die Krankheit chronisch wird, steigt auch, wenn die Bronchien vielen Schadstoffen ausgesetzt sind, sagen Experten. Somit schützt das Händewaschen wirklich vor Infektionen..

Was kann helfen? Sie müssen sicher sein, akute Bronchitis zu heilen, sich viel auszuruhen, viel Vitamine zu essen und so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Normalerweise benötigen Sie keine Antibiotika, es sei denn, neben der Virusinfektion nisten auch Bakterien in Ihrer Lunge.

Bei chronischer Bronchitis kann Ihr Arzt ein Hustenmittel oder eine Kurzzeitinhalationstherapie mit niedrigen Cortison-Dosen verschreiben, um die Entzündung zu beseitigen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Lunge vor Umweltgiften schützen und sie vollständig heilen lassen..

Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Krankheit in eine akute chronische Krankheit verwandelt. Nur eine Röntgenaufnahme kann eine zuverlässige Diagnose von Lungenerkrankungen liefern. Lungenentzündung kann definitiv auf Röntgenstrahlen gesehen werden.

4. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen sind durch eine dauerhafte und irreversible Zerstörung des Lungengewebes gekennzeichnet. COPD ist häufig auf Bronchitis zurückzuführen.

Rauchen ist bei weitem die häufigste Ursache für diese Krankheit. Etwa 20 Prozent der Raucher entwickeln COPD. Für Patienten ist das Ausatmen besonders schwierig, da Bronchialzellen nach dem Ausatmen zerstört werden.

Was kann helfen? Die Auswirkungen von COPD sind nur unwesentlich reversibel. Je früher Sie von der Krankheit erfahren, desto eher können Sie ihre weitere Entwicklung einschränken. Darüber hinaus können Medikamente Symptome wie Atemnot oder Hustenanfälle lindern. Sie müssen Umweltgifte, Rauchen und Infektionen vermeiden, da sonst Ihre Lebensqualität und Lebenserwartung schnell sinken!

5. Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung sind nicht die Atemwege oder Bronchien betroffen, sondern das Lungengewebe selbst. Kleine Blasen in der Lunge entzünden sich und verklumpen, wodurch verhindert wird, dass Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt. Wie bei der Bronchitis wird eine Lungenentzündung durch infektiöse Mikroben in der Luft verursacht, die wir atmen. Wenn der Arzt auf die Lungen des Patienten hört, hört er, dass sie beim Atmen knistern, weil sich die Knoten lösen..

In diesem Fall müssen Sie sofort handeln, da Lungenentzündung die Nummer 1 unter den tödlichen Infektionskrankheiten ist. Wie gehe ich mit Lungenentzündung um? Wenn Sie sofort handeln, sind Ihre Heilungschancen hoch. Die meisten Keime, die eine Lungenentzündung verursachen, sind leicht zu behandeln. Es ist sogar noch besser, wenn überhaupt keine Infektion vorliegt. Stärken Sie daher Ihr Immunsystem durch Bewegung und eine ausgewogene Ernährung..

Sie können sich auch mit Impfungen schützen, da Pneumokokken und Influenza die Hauptursachen für Lungenentzündung sind. In der modernen Medizin gibt es Impfstoffe gegen beide.

6. Lungenfibrose

Bei der Lungenfibrose ist das Lungengewebe vernarbt und wird zu nicht funktionierendem Bindegewebe. Dies blockiert den Gasaustausch und erschwert das Atmen. Ein solcher Schaden ist irreparabel, aber wenn Sie rechtzeitig eine Fibrose feststellen, können Sie den Narbenbildungsprozess stoppen..

Was hilft? Zunächst müssen Sie die Ursache identifizieren und dagegen ankämpfen. Besonders gefährdet sind Gruppen von Menschen, die viel mit Asbest, Steinstaub oder Schimmel gemeinsam haben, wie Bauarbeiter oder Hafenarbeiter, die einem hohen Risiko für Lungenfibrose ausgesetzt sind.

Wenn Sie diese Krankheit finden, sollten Sie den Workflow sofort beenden. Die Gewebeentzündung muss dann gestoppt werden, beispielsweise mit Antibiotika, Cortison-Medikamenten oder anderen entzündungshemmenden Medikamenten..

Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, nicht rauchen und regelmäßig Sport treiben, müssen Sie sich möglicherweise nie um Ihre Lunge sorgen. Nehmen Sie jedoch Symptome wie Husten und Atemnot immer ernst und suchen Sie frühzeitig Ihren Arzt auf, um Lungenschäden zu vermeiden..

Lungenerkrankungen und ihre Symptome: mögliche Pathologien und ihre Manifestationen

Allgemeine Information

Chronisch obstruktive Erkrankung (COPD) wird heute als eigenständige Lungenerkrankung isoliert und unterscheidet sich von einer Reihe chronischer Prozesse der Atemwege, die beim obstruktiven Syndrom auftreten (obstruktive Bronchitis, sekundäres Emphysem, Asthma bronchiale usw.). Epidemiologischen Daten zufolge betrifft COPD nach 40 Jahren häufiger Männer, nimmt unter den Ursachen für Behinderungen eine führende Position ein und unter den Todesursachen in der aktiven Bevölkerung und im erwerbsfähigen Alter den vierten Platz ein.
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Arten von Lungenerkrankungen

Jeder Teil der unteren Atemwege kann durch den pathologischen Prozess betroffen sein. Lungenerkrankungen können angeboren, erworben, chronisch oder akut, lokalisiert oder diffus sein. Abhängig von der Schädigung eines bestimmten Teils der unteren Atemwege können Lungenerkrankungen in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • verbunden mit einer Schädigung der Atemwege;
  • Beeinflussung der Alveolen;
  • verbunden mit einer Schädigung der Pleura;
  • Auswirkungen auf die Brust.

Die Schwere der Erkrankung, ihre Prognose und die notwendige Behandlung hängen davon ab, welcher Teil des Atmungssystems betroffen ist. Am häufigsten betrifft die Atemwegserkrankung alle Gewebe der Lunge und der Bronchien.

Diagnosemethoden

Zur korrekten Diagnose gehört nicht nur die Identifizierung des pathologischen Prozesses in der Lunge, sondern auch die Klärung zusätzlicher Details. Der Erreger, der Schweregrad und andere Daten werden berücksichtigt, um die Verschreibung von Arzneimitteln und zusätzliche Verfahren zu bestimmen.

Zu den Diagnosemethoden gehören:

  • visuelle Erstuntersuchung, Beurteilung des Zustands des Patienten;
  • Sputum zur Analyse nehmen - identifiziert den Erreger der Infektion;
  • allgemeine Blutuntersuchung - bestimmt den Grad der Vergiftung;
  • Radiographie;
  • Ultraschall der Pleurahöhle.

Eine vollständige Palette von Diagnoseverfahren wird empfohlen, um eine möglichst genaue Diagnose zu erstellen. Es wird empfohlen, Ultraschall mehrmals durchzuführen - um die Wirksamkeit der Behandlung zu ermitteln und Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Lungenerkrankungen, die die Atemwege betreffen

In diesem Fall betrifft der pathologische Prozess die Luftröhre und die darunter liegenden Bronchien und führt zu Atemversagen. Die Hauptkrankheiten dieser Organe sind: Asthma bronchiale, Bronchitis, Mukoviszidose, Bronchiektasie, Emphysem.

Die Tabelle zeigt Lungenerkrankungen mit Atemwegsbeteiligung.

DiagnoseUrsacheSymptomeBehandlung
BronchitisVirale oder bakterielle Infektion.Husten mit Auswurf, manchmal Fieber.Mit viraler Natur werden mukolytische und schleimlösende Medikamente, Physiotherapie und bakterielle Infektionen mit Antibiotika eliminiert.
BronchialasthmaDas Auftreten einer Entzündungsreaktion in den Atemwegen als Reaktion auf verschiedene äußere Reize. Erbfaktor, Allergien, Übergewicht.Husten mit Sekretion von Glaskörperauswurf. Kurzatmigkeit und Erstickungsattacken, begleitet von Keuchen. Bronchospasmus, der das Ausatmen erschwert.Inhalation von Bronchodilatatoren.
Grundmedikamente: Glukokortikoide, Cromone.
EmphysemChronische Bronchialobstruktion.Kurzatmigkeit, Sauerstoffmangel durch Überdehnung der Alveolen und Störung des Gasaustauschs in ihnen.Mit primärem Emphysem - symptomatisch: Sauerstofftherapie, Atemübungen, Raucherentwöhnung. Sekundärbehandlung der Grunderkrankung.
COPD - chronisch obstruktive LungenerkrankungRauchen, beruflicher Schaden, Vererbung.Chronischer Husten mit Schleimhautausfluss und mit Exazerbation - eitriger Auswurf, Atemnot.Raucherentwöhnung, Ausschluss von Berufsschäden, Glukokortikosteroiden, Bronchodilatatoren, Mukolytika und gegebenenfalls Antibiotika.
BronchiektasieKomplikation von chronischer Bronchitis, Tuberkulose, Lungenabszess, Lungenfibrose. Erweiterung und Eiterung des lokalen Abschnitts des Bronchialbaums.Unwohlsein, Husten mit eitrigem Auswurf, Fieber. Aktuell - saisonal.Antibiotika, Mukolytika, Bronchodilatatoren, Sputumdrainage, Bewegungstherapie und Massage, manchmal chirurgische Eingriffe.
MukoviszidoseErbkrankheit in Verbindung mit einer Mutation des Gens, das für die Transmembranregulation der Mukoviszidose verantwortlich ist. Die Krankheit ist systemisch, nicht nur pulmonal.Das viskose Sputum wird durch einen Husten schlecht abgetrennt, was zu einer Verstopfung der Bronchien und Alveolen, der Entwicklung von Emphysem und Atelektase führt.Symptomatische Behandlung: Sputumentfernung durch physikalische, chemische und instrumentelle Methoden, Inhalation mit Mukolytika und Bronchodilatatoren, Antibiotika, Kortikosteroide bei Komplikationen.

Behandlung von Chlamydien-Lungeninfektionen

Makrolide

Die wirksamsten antibakteriellen Mittel zur Behandlung von Lungenchlamydien sind Makrolide. Darüber hinaus sind Makrolide bei der Beseitigung von Streptokokken und Pneumokokken wirksam, die am häufigsten eine ambulant erworbene Lungenentzündung verursachen..

Die Nebenwirkungen von Makroliden sind gering. Von diesen kann festgestellt werden:

  • allergische Reaktionen;
  • vorübergehender Anstieg der Aminotransferasen;
  • dyspeptische Symptome.

Tetracycline

Zusätzlich zu Makroliden kann Chlamydien mit Tetracyclin-Antibiotika eliminiert werden. Diese Medikamente sind jedoch in der Schwangerschaft kontraindiziert und weisen eine unzureichende Leberfunktion auf. In diesem Fall sind Nebenreaktionen häufiger..

Fluorchinolone

Neue Fluorchinolone, zu denen Levofloxacin und Moxifloxacin gehören, sind bei allen bakteriellen Atemwegsinfektionen äußerst wirksam.

Fluorchinolone werden bei schwangeren Frauen unter 12 Jahren nicht angewendet.

Lungenerkrankungen, die die Alveolen betreffen

Alveolen sind die kleinsten Blasen, in denen der Gasaustausch stattfindet und das venöse Blut wird arteriell. Daher kann die Rolle der Alveolen im Körper kaum überschätzt werden. Es gibt etwas mehr als 300 Millionen Alveolen in jeder menschlichen Lunge, aber das Versagen auch nur eines kleinen Teils wird sicherlich die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen.

Die häufigsten Lungenerkrankungen, die mit einer Schädigung des Gewebes dieses Organs verbunden sind: Lungenentzündung, Tuberkulose, Emphysem, Krebs, Pneumokoniose, Lungenödem.

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist nicht so harmlos, wie es scheinen mag. Trotz der großen Anzahl verschiedener Antibiotika ist fast jeder zehnte Fall der Krankheit immer noch tödlich. Wenn ein Teil der Lunge betroffen ist, sprechen sie von einer fokalen Lungenentzündung, wenn der gesamte Lappen oder die gesamte Lunge betroffen ist, sprechen wir von einer croupösen Lungenentzündung.

Ursachen der Lungenentzündung: bakterielle, virale und Pilzinfektionen, Trauma, Lungenoperation, Komplikationen anderer Krankheiten, langer Aufenthalt im Bett mit schweren Krankheiten.

Bei einer fokalen Lungenentzündung werden die Symptome geglättet. Die Temperatur steigt allmählich an und steigt selten über 39 Grad. Seine Schwankung wird tagsüber beobachtet. Die Patienten sind besorgt über starke Schwäche, Schwitzen, Atemnot, Schmerzen beim Einatmen in der Brust und Husten mit mukopurulentem Auswurf.

Eine typische croupöse Lungenentzündung weist folgende Symptome auf:

  • ein starker Temperaturanstieg, oft begleitet von Schüttelfrost;
  • Husten zuerst trocken und dann mit "rostigem" Schleim.

Der Zustand der Patienten ist ernst, es gibt Herzerkrankungen.

Lungenentzündung wird am häufigsten in einem Krankenhaus behandelt. Es sollte Antibiotika enthalten, die gemäß dem in der Sputumanalyse gefundenen Krankheitserreger verschrieben werden. Sie benötigen Mukolytika und Bronchodilatatoren, fiebersenkende und immunstimulierende Mittel. Antihistaminika werden nützlich sein.

Tuberkulose

Schwere Lungenerkrankung durch ein Mykobakterium namens Kochs Bazillus. Kann extrapulmonale Formen haben. Vor dem Aufkommen moderner Anti-TB-Medikamente waren Heilungen selten. Schon jetzt ist diese Lungenerkrankung eine der zehn Krankheiten, die am häufigsten tödlich verlaufen..


Die Infektion mit Tuberkulose erfolgt durch Tröpfchen in der Luft. Ein Viertel der Weltbevölkerung ist Träger davon. Das Bakterium beginnt sich zu vermehren und verursacht Lungenerkrankungen. Lange Zeit ist es fast asymptomatisch. Leichte Schwäche, Lethargie, Gewichtsverlust, leichter Husten und leichtes Fieber werden häufig auf Müdigkeit oder Erkältung zurückgeführt.

Starker Husten, Hämoptyse, Brustschmerzen und ein Temperaturanstieg auf ein hohes Maß deuten darauf hin, dass die Krankheit weit fortgeschritten ist und die Tuberkulose lange und anhaltend behandelt werden muss. Die Behandlung sollte umfassend sein und eine Mehrkomponenten-Anti-Tuberkulose-Therapie, immunstimulierende Medikamente, die richtige Ernährung und den Aufenthalt in spezialisierten Sanatorien umfassen.

Lungenkrebs


Bis zu 18,5% der Krebspatienten in Russland sterben an dieser Krankheit. Lungenkrebs ist insofern heimtückisch, als er sich zunächst nicht manifestiert, insbesondere wenn sich der Tumor an der Peripherie des Lungengewebes befindet. Die Gründe für sein Auftreten sind unterschiedlich und nicht immer klar: Rauchen, Einatmen von Staub, einschließlich Asbest, Viren, Metastasen aus anderen Organen.

Das erste Symptom der Krankheit ist oft ein chronischer Husten. Es ist zuerst trocken, dann wird es nass. Eitriger Auswurf kann Blut enthalten. Die Temperatur steigt, das Gewicht sinkt, Schwäche, Atemnot wird beobachtet, Anzeichen einer Vergiftung des Körpers treten auf. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht schwierig, diese Lungenerkrankung zu diagnostizieren, da der Tumor ziemlich groß ist..

Die Prognose dieser Lungenerkrankung hängt vom Zeitpunkt des Behandlungsbeginns ab. Wenn der Tumor operierbar ist, greifen sie auf seine sofortige Entfernung zurück. Bestrahlung und Chemotherapie werden dann verwendet.

Pneumokoniose

Diese Gruppe von Krankheiten ist mit professioneller menschlicher Aktivität verbunden und das Ergebnis einer langfristigen Inhalation von Staub:

  • Kohle;
  • Talkum Puder;
  • Asbest;
  • Silikate.

Es beginnt mit einem trockenen Husten und Brustschmerzen. Dann kommt Lungenversagen und bald Herzversagen hinzu. Die Krankheit ist irreversibel, wenn sich eine Lungenfibrose entwickelt, d. H. Das Lungengewebe wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Therapie zielt darauf ab, den Prozess zu hemmen, Staub zu entfernen, die Immunität zu stimulieren und allergische Reaktionen zu reduzieren.

Lungenödem

Anzeichen eines Lungenödems:

  • Atemstörung, ausgedrückt in schwerer Atemnot auch in Ruhe, Atmung ist schwer, sprudelt;
  • Als Erstickungszustand zwingt es den Patienten, bei angehobenem Oberkörper eine erzwungene Haltung einzunehmen.
  • starke Schmerzen in der Brust (drückender Charakter);
  • Tachykardie, die einen ausgeprägten Charakter annimmt;
  • Husten mit schaumigem, rosa Auswurf;
  • feuchter Schweiß, Zyanose, Blässe der Haut;
  • Verwirrung, möglicher Bewusstseinsverlust.

Epidemiologische Aspekte der Lungenchlamydie

Pulmonale Chlamydien werden oft als Pneumochlamydien bezeichnet und werden durch C. pneumoniae verursacht

. Eine kranke Person ist die Hauptinfektionsquelle für Menschen in ihrer Umgebung. Darüber hinaus können solche Patienten auch eine latente Form der Krankheit tolerieren, die aus epidemiologischer Sicht viel schlimmer ist..

Die Isolierung des Erregers geht während eines Gesprächs, Hustens und Niesens in die äußere Umgebung über. Somit ist der Übertragungsweg in der Luft. Bei einer Infektion ist das Eingangstor meistens die oberen Atemwege, nämlich deren Schleimhaut. Auch Nasennebenhöhlen, Rachen. Es ist oft möglich, die Vermehrung von Chlamydien in der inneren Auskleidung von Blutgefäßen zu bemerken. Chlamydieninfektion

anschließend kann die Ursache für die Bildung von koronaren Herzerkrankungen werden.

Die Anfälligkeit für die Krankheit ist hoch, da Epidemien häufig in geschlossenen Gruppen und innerhalb derselben Familie festgestellt wurden.

verursacht eine Krankheit namens Psitaccosis, Ornithose. Es bezieht sich auf zoonotische Infektionen, die in natürlichen Herden auftreten, wenn Wild und Geflügel infiziert sind. Die Infektion wird auch durch Tröpfchen in der Luft übertragen..

Diese Infektion entwickelt sich nach dem oben beschriebenen Prinzip. Die Übertragung des Erregers kann von einer kranken auf eine gesunde Person übergehen. Die Eingangstore sind die Schleimhäute der Atemwege. Während sich die Krankheitssymptome entwickeln, gelangt der Erreger in Blut und Lymphe und breitet sich im ganzen Körper aus. Psitaccosis (Psittacosis) kann in Form von epidemischen Ausbrüchen auftreten.

Alle Epidemien der Chlamydieninfektion beginnen allmählich und dauern etwa 2-3 Jahre. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Infektion weit verbreitet ist, aber in 10% aller Fälle tritt am häufigsten eine Lungenentzündung auf. Bei anderen Patienten sind Anzeichen einer Infektion fast unsichtbar. Saisonale Muster von Epidemien nicht aufgedeckt.

In serologischen Studien wurden in 30-50% der Gesamtbevölkerung Antikörper gegen Chlamydien gefunden.

Die Krankheit tritt häufiger bei Männern und Jugendlichen auf.

Lungenerkrankungen, die die Pleura betreffen

Unter ihnen sind: Pleuritis, Pneumothorax.

Pneumothorax ist das Eindringen von Luft in die Pleurahöhle. Der Zustand ist mit Kollaps behaftet und erfordert medizinische Notfallversorgung.

Pleuritis

Dies ist eine Lungenerkrankung, die durch Viren, Bakterien, Verletzungen und Tumore verursacht wird. Es kann eine Komplikation von Syphilis, Tuberkulose und Pankreatitis sein. Pleuritis entwickelt sich bei 60% der Lungenentzündungskrankheiten, die fast immer spontan verschwinden.


Zunächst bildet sich eine trockene Pleuritis, die aufgrund der Reibung der Pleura starke Schmerzen in der Brust verursacht. Wenn Flüssigkeit (Exsudat) auftritt, nimmt der Schmerz ab, es tritt jedoch Atemnot auf, die mit einer Kompression der Lunge verbunden ist. Ein Reflex trockener Husten verbindet sich, eine leichte Temperatur, Schwäche, Schwitzen bleibt während der Krankheit bestehen.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt in einem Krankenhaus, da bei feuchter Pleuritis eine Exsudatabsaugung mit einer Punktion erforderlich ist. In Zukunft wird eine umfassende entzündungshemmende Behandlung durchgeführt. Pleuritis der tuberkulösen Ätiologie erfordert spezielle Medikamente.

Schlussfolgerungen

Verschiedene Arten pathogener Mikroflora verursachen eine Lungenentzündung. Damit jedoch eine Entzündung auftritt, reicht das Vorhandensein bestimmter Arten von Krankheitserregern im menschlichen Körper nicht aus. Die Lunge ist ein Filter, der Viren oder Bakterien neutralisieren und so den Ausbruch einer Krankheit verhindern kann.

Sehr oft achtet der Patient nicht auf seinen Zustand, da seine Krankheit eine "Erkältung" ist. Um die gefährliche Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, ist es wichtig, den Krankheitsverlauf genau zu überwachen. Wenn die Symptome, auch wenn sie nicht zu schwerwiegend sind, länger als eine Woche andauern, ist es unerlässlich, einen Arzt aufzusuchen.

Lungenerkrankungen, die die Brust betreffen

Wenn Sie übergewichtig sind, ist das Atmen schwierig, was im Laufe der Zeit zu Atemversagen führen kann. Verschiedene entzündliche Erkrankungen der Rückenmuskulatur können ebenfalls Atembeschwerden verursachen..


Eine Verformung der Brust oder eine Schädigung der Lungengefäße führt zu Erkrankungen der Bronchien und der Lunge. Im Laufe der Zeit führen sie zum Auftreten des sogenannten cor pulmonale. Diese Pathologie kann plötzlich vor dem Hintergrund einer Blockade durch einen Lungenarterienthrombus oder einen Klappenpneumothorax auftreten. Die Ursache für diesen Zustand kann ein längerer Asthmaanfall, eine schwere Lungenentzündung, eine exsudative Pleuritis mit einer großen Menge Flüssigkeit sein.

Obstruktive Prozesse in den Atmungsorganen, ein Druckanstieg in den Lungengefäßen - pulmonale Hypertonie, fibrotische Prozesse im Lungengewebe tragen zur langsamen Bildung von cor pulmonale bei.

Einstufung

Internationale Experten unterscheiden 4 Stadien in der Entwicklung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Das der Klassifizierung der COPD zugrunde liegende Kriterium ist eine Abnahme des Verhältnisses von FEV (erzwungenes Exspirationsvolumen) zu FVC (erzwungene Vitalkapazität).

  • Stadium 0 (Vorkrankheit). Es ist durch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von COPD gekennzeichnet, wandelt sich jedoch nicht immer in COPD um. Manifestiert durch anhaltenden Husten und Auswurf mit unveränderter Lungenfunktion.
  • Stadium I (milde COPD). Kleinere obstruktive Störungen werden aufgedeckt (erzwungenes Ausatmungsvolumen in 1 Sek. - FEV1 gt; 80% der normalen), chronischen Husten- und Auswurfproduktion.
  • Stadium II (mäßiger COPD-Verlauf). Fortschritte bei obstruktiven Störungen (50%
  • Stadium III (schwerer Verlauf der COPD). Die Einschränkung des exspiratorischen Luftstroms nimmt zu (30%)
  • Stadium IV (extrem schwerer COPD-Verlauf). Manifestiert durch eine schwere Form der lebensbedrohlichen Bronchialobstruktion (FEV, Atemversagen, Entwicklung von cor pulmonale).

Verhütung

Die Einhaltung des richtigen Arbeits- und Ruheplans hilft, das Risiko vieler Krankheiten, einschließlich Atemwegserkrankungen, zu vermeiden. Was kannst du sonst noch tun:

Routinefluorographie zur Vorbeugung von Lungenerkrankungen

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Einhaltung der Haushaltshygiene;
  • Prävention von Berufsgefahren;
  • korrekte und rechtzeitige Behandlung von Infektionen der Atemwege;
  • Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Stärkung der Immunität, Sport treiben, Härten;
  • geplante Passage der Fluorographie.

In Verbindung stehendes Video: Krankheiten, die Sie wach halten

Komplikationen

Der fortschreitende Verlauf einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung kann durch Lungenentzündung, akutes oder chronisches Atemversagen, spontanen Pneumothorax, Pneumosklerose, sekundäre Polyzythämie (Erythrozytose), Herzinsuffizienz usw. erschwert werden. Bei schwerer und extrem schwerer COPD entwickeln Patienten eine Lungenherzerkrankung... Der fortschreitende Verlauf der COPD führt zu Veränderungen der täglichen Aktivitäten der Patienten und zu einer Verschlechterung ihrer Lebensqualität..

Liste der Lungenerkrankungen beim Menschen

Lungenerkrankungen entwickeln sich vor dem Hintergrund des Eindringens pathogener Mikroben in den Körper. Die Ursache sind häufig Rauchen und Alkoholismus, schlechte Ökologie und schädliche Produktionsbedingungen. Die meisten Krankheiten haben ein ausgeprägtes Krankheitsbild, erfordern eine sofortige Behandlung, da sonst irreversible Prozesse im Gewebe auftreten, die mit schwerwiegenden Komplikationen und dem Tod behaftet sind.

Lungenerkrankungen erfordern eine sofortige Behandlung

Klassifikation und Liste der Lungenerkrankungen

Lungenerkrankungen werden in Abhängigkeit von der Lokalisation des entzündlichen, zerstörerischen Prozesses klassifiziert - Pathologen können Blutgefäße, Gewebe und die Ausbreitung auf alle Atmungsorgane beeinflussen. Restriktive Krankheiten sind Krankheiten, bei denen es für eine Person schwierig ist, einen vollen Atemzug zu nehmen, obstruktiv - eine vollständige Ausatmung.

Je nach Grad der Schädigung sind Lungenerkrankungen lokal und diffus, alle Atemwegserkrankungen haben eine akute und chronische Form, pulmonologische Pathologien werden in angeborene und erworbene unterteilt.

Häufige Anzeichen von bronchopulmonalen Erkrankungen:

  1. Kurzatmigkeit tritt nicht nur bei körperlicher Anstrengung auf, sondern auch in Ruhe vor dem Hintergrund von Stress tritt ein ähnliches Symptom bei Herzerkrankungen auf.
  2. Husten ist das Hauptsymptom von Atemwegserkrankungen. Er kann trocken oder nass sein, bellen, paroxysmal, es gibt oft viel Schleim im Auswurf, Eiter- oder Blutflecken.
  3. Schweregefühl in der Brust, Schmerzen beim Ein- oder Ausatmen.
  4. Pfeifen, Keuchen beim Atmen.
  5. Fieber, Schwäche, allgemeines Unwohlsein, verminderter Appetit.

Ein Gefühl der Schwere in der Brust weist auf eine Lungenerkrankung hin

Pathologien, die die Atemwege betreffen

Diese Krankheiten haben ein ausgeprägtes Krankheitsbild und sind schwer zu behandeln.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine fortschreitende Erkrankung, bei der strukturelle Veränderungen in den Gefäßen und Geweben des Organs auftreten. Am häufigsten bei Männern nach 40 Jahren diagnostiziert, starke Raucher, Pathologie kann Behinderung oder Tod verursachen. ICD-10-Code - J44.

Gesunde Lungen und Lungen mit COPD

Symptome:

  • chronischer feuchter Husten mit viel Schleim;
  • schwere Atemnot;
  • Wenn Sie ausatmen, nimmt das Luftvolumen ab.
  • in den späteren Stadien entwickelt sich cor pulmonale, akutes Atemversagen.
Die Gründe für die Entwicklung von COPD sind Rauchen, ARVI, Bronchialpathologie, schädliche Produktionsbedingungen, verschmutzte Luft, ein genetischer Faktor.

Emphysem

Bezieht sich auf eine Vielzahl von COPD, entwickelt sich häufig bei Frauen vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts. ICD-10-Code - J43.9.

Emphysem tritt am häufigsten bei Frauen auf

Symptome:

  • Zyanose - die Nagelplatten, die Nasenspitze und die Ohrläppchen werden blau;
  • Kurzatmigkeit mit schwerem Ausatmen;
  • spürbare Spannung der Muskeln des Zwerchfells beim Einatmen;
  • Schwellung der Venen im Nacken;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die auftreten, wenn die Leber vergrößert wird.

Merkmal - während eines Hustens wird das Gesicht einer Person rosa, während eines Angriffs wird eine kleine Menge Schleim freigesetzt. Mit fortschreitender Krankheit ändert sich das Aussehen des Patienten - der Hals wird kürzer, die Fossae supraclavicularis wölben sich stark, die Brust rundet sich ab, der Bauch sackt ab.

Erstickung

Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund einer Schädigung der Atemwege, eines Brusttraumas und einer zunehmenden Erstickung auf. ICD-10-Code - T71.

Symptome:

  • im Anfangsstadium - schnelle flache Atmung, erhöhte arterielle Parameter, Herzklopfen, Panik, Schwindel;
  • dann nimmt die Atemfrequenz ab, das Ausatmen wird tief, der Druck nimmt ab;
  • Allmählich sinken die arteriellen Parameter auf kritische Werte, die Atmung ist schwach, verschwindet oft, eine Person verliert das Bewusstsein, kann ins Koma fallen, Lungen- und Hirnödeme entstehen.

Ein Erstickungsanfall kann durch Ansammlung von Blut, Auswurf, Erbrechen in den Atemwegen, Erstickung, Anfall von Allergien oder Asthma, Kehlkopfverbrennung hervorgerufen werden.

Die durchschnittliche Dauer eines Erstickungsanfalls beträgt 3-7 Minuten. Danach tritt ein tödlicher Ausgang auf.

Akute Bronchitis

Eine virale, pilzliche, bakterielle Erkrankung wird häufig chronisch, insbesondere bei Kindern, schwangeren Frauen und älteren Menschen. ICD-10-Code - J20.

Symptome:

  • unproduktiver Husten - tritt im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit auf;
  • ein feuchter Husten ist ein Zeichen für das zweite Stadium der Entwicklung der Krankheit, der Schleim ist transparent oder gelbgrün;
  • eine Temperaturerhöhung bis zu 38 Grad oder mehr;
  • vermehrtes Schwitzen, Schwäche;
  • Kurzatmigkeit, Keuchen.

Bronchitis wird oft chronisch

Die Krankheit kann provoziert werden durch:

  • Einatmen von schmutziger, kalter, feuchter Luft;
  • Grippe;
  • Kokken;
  • Rauchen;
  • Avitaminose;
  • Unterkühlung.

Sarkoidose

Eine seltene systemische Erkrankung, die verschiedene Organe betrifft, häufig die Lunge und die Bronchien, wird bei Menschen unter 40 Jahren diagnostiziert, häufiger bei Frauen. Es ist gekennzeichnet durch eine Ansammlung von Entzündungszellen, die als Granulome bezeichnet werden. ICD-10-Code - D86.

Bei der Sarkoidose reichern sich Entzündungszellen an

Symptome:

  • starke Müdigkeit unmittelbar nach dem Aufwachen, Lethargie;
  • verminderter Appetit, dramatischer Gewichtsverlust;
  • ein Temperaturanstieg auf subfebrile Werte;
  • unproduktiver Husten;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Atemnot.

Krankheiten, bei denen die Alveolen geschädigt sind

Alveolen - kleine Blasen in der Lunge, die für den Gasaustausch im Körper verantwortlich sind.

Lungenentzündung

Eine Entzündung der Lunge ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege, die sich häufig als Komplikation einer Influenza oder Bronchitis entwickelt. ICD-10-Code - J12 - J18.

Lungenentzündung ist die häufigste Lungenerkrankung

Die Symptome der Pathologie hängen von ihrer Art ab, es gibt jedoch allgemeine Anzeichen, die im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit auftreten:

  • Fieber, Schüttelfrost, Fieber, laufende Nase;
  • starker Husten - im Anfangsstadium trocken und besessen, dann wird es nass, der Auswurf hat eine grüngelbe Farbe mit Eiterverunreinigungen;
  • Dyspnoe;
  • die Schwäche;
  • Brustschmerzen mit einem tiefen Atemzug;
  • Cephalalgie.

Tuberkulose

Eine tödliche Krankheit, bei der das Lungengewebe vollständig zerstört wird, die offene Form durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, Sie können sich auch durch das Trinken von Rohmilch infizieren, der Erreger der Krankheit ist Tuberkulose-Bazillus. ICD-10-Code - A15-A19.

Tuberkulose ist eine sehr gefährliche Krankheit

Zeichen:

  • ein Husten mit Schleim, der länger als drei Wochen dauert;
  • das Vorhandensein von Blut im Schleim;
  • längerer Temperaturanstieg auf subfebrile Werte;
  • Brustschmerzen;
  • nachts schwitzen;
  • Schwäche, Gewichtsverlust.

Tuberkulose wird häufig bei Menschen mit geschwächter Immunität diagnostiziert, ein Mangel an Eiweißnahrungsmitteln, Diabetes mellitus, Schwangerschaft und Alkoholmissbrauch können die Entwicklung der Krankheit provozieren.

Lungenödem

Die Krankheit entsteht, wenn die interstitielle Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in die Lunge eindringt, begleitet von Entzündungen und Schwellungen des Kehlkopfes. ICD-10-Code - J81.

Bei Ödemen sammelt sich Flüssigkeit in der Lunge an

Die Gründe für die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge:

  • akute Herzinsuffizienz;
  • Schwangerschaft;
  • Zirrhose;
  • Hunger;
  • Infektionskrankheiten;
  • intensive körperliche Aktivität, Aufstieg in große Höhe;
  • Allergie;
  • Brustbeinverletzung, das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Lunge;
  • Schwellungen können durch die schnelle Einführung einer großen Menge von Kochsalzlösung und Blutersatz hervorgerufen werden.

Im Anfangsstadium steigen Atemnot, trockener Husten, vermehrtes Schwitzen und Herzfrequenzanstieg. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt beim Husten ein schaumiger Auswurf von rosa Farbe aufzufallen, die Atmung wird keuchend, die Venen im Nacken schwellen an, die Gliedmaßen werden kalt, eine Person leidet an Erstickung, verliert das Bewusstsein.

Lungenkrebs

Das Karzinom ist eine komplexe Krankheit, die in den letzten Entwicklungsstadien als unheilbar gilt. Die Hauptgefahr der Krankheit besteht darin, dass sie in den frühen Stadien der Entwicklung asymptomatisch ist. Daher gehen Menschen mit bereits fortgeschrittenen Krebsarten zum Arzt, wenn die Lunge vollständig oder teilweise austrocknet und sich das Gewebe zersetzt. ICD-10-Code - C33-C34.

Lungenkrebs ist oft asymptomatisch

Symptome:

  • Husten - es gibt Blutgerinnsel, Eiter, Schleim im Auswurf;
  • Dyspnoe;
  • Brustschmerzen;
  • Erweiterung der Venen in der oberen Brust, Halsvene;
  • Schwellung von Gesicht, Hals, Beinen;
  • Zyanose;
  • häufige Anfälle von Arrhythmien;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • ermüden;
  • unerklärlicher Temperaturanstieg.
Der Hauptgrund für die Entstehung von Krebs ist das aktive und passive Rauchen in der gefährlichen Industrie.

Krankheiten, die die Pleura und die Brust betreffen

Pleura - die äußere Hülle der Lunge, sieht aus wie ein kleiner Sack, einige schwere Krankheiten entstehen, wenn sie beschädigt werden, oft kollabiert das Organ einfach, eine Person kann nicht atmen.

Pleuritis

Der Entzündungsprozess erfolgt vor dem Hintergrund von Verletzungen oder dem Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Atemwege. Die Krankheit geht mit Atemnot, Schmerzen im Brustbereich und trockenem Husten mittlerer Intensität einher. ICD-10-Code - R09.1, J90.

Bei Pleuritis sind die Lungen von schädlichen Mikroorganismen betroffen

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit:

  • Infektion mit verschiedenen Kokken;
  • Pilzinfektionen;
  • Viren und Parasiten;
  • Tuberkulose;
  • chirurgische Eingriffe an den Organen der Brust;
  • Syphilis;
  • Brustbeinverletzung;
  • Pankreaserkrankungen.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Pleuritis sind Diabetes, Alkoholismus, rheumatoide Arthritis, chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere Biegung des Dickdarms..

Pneumothorax

Luft tritt in den Pleurabereich ein, was zu einem Kollaps führen kann. Sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich. ICD-10-Code - J93.

Pneumothorax erfordert ein sofortiges Eingreifen

Symptome:

  • häufiges flaches Atmen;
  • kalter feuchter Schweiß;
  • Anfälle von unproduktivem Husten;
  • die Haut wird blau;
  • die Herzfrequenz steigt, der Druck sinkt;
  • Todesangst.

Spontaner Pneumothorax wird bei großen Männern, Rauchern, mit einem starken Druckabfall diagnostiziert. Die sekundäre Form der Krankheit entwickelt sich mit Langzeiterkrankungen der Atemwege, Krebs, vor dem Hintergrund von Verletzungen des Bindegewebes der Lunge, rheumatoider Arthritis, Sklerodermie.

Pulmonale Hypertonie - ein spezifisches Syndrom der obstruktiven Bronchitis, Fibrose, das sich bei Menschen im fortgeschrittenen Alter häufiger entwickelt und durch einen erhöhten Druck in den Gefäßen gekennzeichnet ist, die das Atmungssystem versorgen.

Eitrige Krankheiten

Infektionen betreffen einen erheblichen Teil der Lunge, was zur Entwicklung schwerer Komplikationen führt.

Lungenabszess

Bei einem entzündlichen Prozess, bei dem sich in der Lunge ein Hohlraum mit eitrigem Inhalt bildet, ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren. ICD-10-Code - J85.

Abszess - eine eitrige Masse in der Lunge

Die Gründe:

  • unzureichende Mundhygiene;
  • Alkohol-, Drogenabhängigkeit;
  • Epilepsie;
  • Lungenentzündung, chronische Bronchitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Karzinom;
  • Refluxkrankheit;
  • Langzeitanwendung von Hormon- und Krebsmedikamenten;
  • Diabetes, kardiovaskuläre Pathologie;
  • Brustverletzung.

In der akuten Form eines Abszesses manifestiert sich das Krankheitsbild hell - intensive Brustschmerzen, meistens einerseits, anhaltende Anfälle von feuchtem Husten, Blut und Schleim sind im Sputum vorhanden. Mit dem Übergang der Krankheit in das chronische Stadium treten Erschöpfung, Schwäche und chronische Müdigkeit auf..

Lungenbrand

Tödliche Krankheit - vor dem Hintergrund eines Fäulnisprozesses zerfällt das Lungengewebe, der Prozess breitet sich schnell im ganzen Körper aus, bei Männern wird häufiger eine Pathologie diagnostiziert. ICD-10-Code - J85.

Lungenbrand - Zersetzung von Lungengewebe

Symptome:

  • Die Krankheit entwickelt sich schnell, es kommt zu einer raschen Verschlechterung der Gesundheit.
  • Schmerzen im Brustbein mit einem tiefen Atemzug;
  • ein starker Temperaturanstieg auf kritische Werte;
  • ein starker Husten mit viel schaumigem Auswurf - der Ausfluss hat einen üblen Geruch, braune Blutstreifen und Eiter sind in ihnen vorhanden;
  • Erstickung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhter Puls;
  • Die Haut wird blass.
Der einzige Grund für die Entwicklung von Gangrän ist die Schädigung des Lungengewebes durch verschiedene pathogene Mikroorganismen..

Erbliche Krankheiten

Erkrankungen der Atemwege werden häufig vererbt und bei Kindern unmittelbar nach der Geburt oder in den ersten drei Lebensjahren diagnostiziert.

Liste der Erbkrankheiten:

  1. Asthma bronchiale - entwickelt sich vor dem Hintergrund neurologischer Pathologien, Allergien. Es geht mit häufigen schweren Anfällen einher, bei denen Atemnot nicht vollständig eingeatmet werden kann.
  2. Mukoviszidose - Die Krankheit geht mit einer übermäßigen Ansammlung von Schleim in der Lunge einher, wirkt sich auf die Drüsen des endokrinen Systems aus und wirkt sich negativ auf die Arbeit vieler innerer Organe aus. Vor seinem Hintergrund entwickelt sich eine Bronchiektasie, die durch einen ständigen Husten mit Freisetzung von dickem eitrigem Auswurf, Atemnot und Keuchen gekennzeichnet ist.
  3. Primäre Dyskinesie - angeborene eitrige Bronchitis.

Viele Fehlbildungen der Lunge können während des Ultraschalls während der Schwangerschaft und intrauterinen Behandlung beobachtet werden.

Asthma bronchiale wird vererbt

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Wenn Symptome einer Lungenerkrankung auftreten, sollten Sie einen Therapeuten oder Kinderarzt aufsuchen. Nach dem Zuhören und der vorläufigen Diagnose wird der Arzt einen Lungenarzt überweisen. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Onkologen oder Chirurgen konsultieren.

Die Ursache für die Entwicklung von Problemen mit den Atmungsorganen können Würmer und Protozoen sein. Daher ist es zusätzlich erforderlich, einen Parasitologen aufzusuchen.

Diagnose von Lungenerkrankungen

Der Arzt kann die Erstdiagnose nach einer externen Untersuchung stellen, bei der er Palpation und Perkussion durchführt und mit einem Stethoskop die Geräusche der Atmungsorgane hört. Um die wahre Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu erkennen, müssen Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt werden..

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Untersuchung des Sputums zum Nachweis versteckter Verunreinigungen, pathogener Mikroorganismen;
  • immunologische Forschung;
  • EKG - Mit dieser Option können Sie feststellen, wie sich eine Lungenerkrankung auf die Arbeit des Herzens auswirkt.
  • Bronchoskopie;
  • Brust Röntgen;
  • Fluorographie;
  • CT, MRT - ermöglicht es Ihnen, Veränderungen in der Struktur von Geweben zu sehen;
  • Spirometrie - mit einem speziellen Gerät das Volumen der eingeatmeten und ausgeatmeten Luft sowie die Geschwindigkeit des Einatmens messen;
  • Sondierung - Die Methode ist für das Studium der Atemmechanik erforderlich.
  • chirurgische Methoden - Thorakotomie, Thorakoskopie.

Röntgenaufnahmen der Brust helfen dabei, den Zustand der Lunge zu erkennen

Behandlung von Lungenerkrankungen

Basierend auf den erhaltenen diagnostischen Ergebnissen erstellt der Spezialist ein Behandlungsschema, aber in jedem Fall wird in der Therapie ein integrierter Ansatz verwendet, der darauf abzielt, die Ursachen und Symptome der Krankheit zu beseitigen. Meistens verschreiben Ärzte Medikamente in Form von Tabletten, Suspensionen und Sirupen. Bei schweren Patienten werden Medikamente injiziert.

Gruppen von Drogen:

  • Antibiotika der Penicillin-, Makrolid-, Cephalosporin-Gruppen - Cefotaxim, Azithromycin, Ampicillin;
  • antivirale Medikamente - Remantadin, Isoprinosin;
  • Antimykotika - Nizoral, Amphoglucamin;
  • entzündungshemmende Medikamente - Indomethacin, Ketorolac;
  • Medikamente gegen trockenen Husten - Glauvent;
  • Mukolytika - Glycyram, Bronholitin, zur Behandlung von Kinderkrankheiten, Carbocistein gilt als das wirksamste;
  • Bronchodilatator-Medikamente zur Beseitigung von Bronchospasmus - Euphyllin, Salbutamol;
  • Anti-Asthma-Medikamente - Atma, Solutan;
  • Antipyretika - Ibuprofen, Paracetamol.

Atma - ein Mittel gegen Asthma

Zusätzlich werden Vitaminkomplexe, Immunstimulanzien, Physiotherapie und traditionelle Medizin verschrieben. Bei komplexen und fortgeschrittenen Formen der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Ohne angemessene Behandlung werden Pathologien der Atemwege chronisch, was bei der geringsten Unterkühlung mit ständigen Rückfällen behaftet ist.

Warum sind Lungenerkrankungen gefährlich?

  • Erstickung;
  • Vor dem Hintergrund einer Verengung des Lumens der Atemwege entwickelt sich eine Hypoxie. Alle inneren Organe leiden unter Sauerstoffmangel, der sich negativ auf ihre Arbeit auswirkt.
  • Ein akuter Asthmaanfall kann tödlich sein.
  • schwere Herzerkrankungen entwickeln.

Akuter Asthmaanfall ist tödlich

Lungenentzündung ist die zweithäufigste tödliche Krankheit, da die meisten Menschen die Symptome der Krankheit ignorieren. Anfänglich kann die Krankheit in 2-3 Wochen leicht geheilt werden.

Prävention von Lungenerkrankungen

Um das Risiko von Atemwegserkrankungen und deren Komplikationen zu verringern, ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken und einen gesunden Lebensstil zu führen. Wenn die ersten Warnzeichen auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

So vermeiden Sie Probleme mit Lunge und Bronchien:

  • Sucht aufgeben;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • mehr Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • Sorgen Sie für eine optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum und führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch.
  • Sport treiben, eine Kontrastdusche nehmen, genug schlafen, Stress vermeiden;
  • gesunde und gesunde Nahrung zu sich nehmen, das Trinkregime einhalten;
  • Machen Sie jedes Jahr eine Röntgenaufnahme der Lunge oder eine Fluorographie, um sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Spaziergänge im Freien sind gut für Ihre Gesundheit

Das Meer und die Nadelluft wirken sich positiv auf die Atmungsorgane aus. Sie müssen sich also jedes Jahr im Wald oder an der Küste ausruhen. Nehmen Sie während Erkältungsepidemien antivirale Medikamente zur Vorbeugung ein, vermeiden Sie überfüllte Orte und beschränken Sie den Kontakt mit kranken Menschen.

Lungenerkrankungen können zum Tod führen, eine rechtzeitige Diagnose, eine regelmäßige vorbeugende Untersuchung helfen, die Krankheit zu vermeiden, oder die Behandlung im Anfangsstadium der Pathologieentwicklung beginnen.