Haupt
Laryngitis

Tracheitis bei Erwachsenen

Tracheitis bei Erwachsenen: Symptome und topische Behandlungen
Wenn Sie zum Arzt gekommen sind und er bei Ihnen Tracheitis diagnostiziert hat, besteht hier kein Grund zur Sorge. Diese Krankheit betrifft viele Menschen jeden Alters und wird ohne unangenehme Folgen erfolgreich behandelt..

Tracheitis mit Symptomen ähnlich wie Laryngitis oder Rhinitis ist eine Entzündung, die in der Auskleidung der Luftröhre fortschreitet. In der Regel manifestiert sich die Krankheit nicht als eigenständige Krankheit, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Virusinfektionen.

Was ist das?

Tracheitis ist eine Krankheit, bei der sich die Trachealschleimhaut entzündet, eine übermäßige Schleimproduktion verursacht und die Luftröhre besonders empfindlich gegenüber verschiedenen Reizen macht.

Ursachen der Tracheitis

Akute Tracheitis tritt am häufigsten als Folge von Virusinfektionen auf. Manchmal sind Staphylococcus-Sticks, Streptococcus, Vergiftungen usw. die Ursache. Die Krankheit kann durch Unterkühlung, Einatmen trockener oder kalter Luft, schädliche Gase und Dämpfe, die die Schleimhaut reizen, auftreten.

Chronische Tracheitis tritt häufig bei starken Rauchern und Alkoholliebhabern auf. Manchmal ist die Ursache der Pathologie eine Herz- und Nierenerkrankung, ein Lungenemphysem oder eine chronische Entzündung des Nasopharynx. Die Zahl der Krankheiten nimmt im Herbst und Frühjahr zu.

Einstufung

In der modernen Medizin hat die Tracheitis eine ziemlich komplexe Klassifikation. Zunächst wird die Krankheit in akute und chronische sowie (je nach den Merkmalen ihres Auftretens) in primäre und sekundäre unterteilt. Ferner wird die Tracheitis, die mit der Sekundärform zusammenhängt, dh vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftritt, in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Laryngotracheitis - in diesem Fall betrifft eine Entzündung nur den Pharynx und die Luftröhre. Wie in der vorherigen Form breitet sich die Infektion von oben nach unten aus.
  2. Rhinopharyngotracheitis - Bei dieser Art von Tracheitis sind die Schleimhäute von Nase, Rachen und Luftröhre am Entzündungsprozess beteiligt. In der Regel beginnt der Prozess in der Nase und geht allmählich zurück;
  3. Tracheobronchitis - damit ist eine Entzündung nicht nur in der Luftröhre, sondern auch in den Bronchien vorhanden. Diese Art von Krankheit ist durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet..

Unabhängig davon, zu welcher Kategorie die Tracheitis gehört, muss sie sofort nach Erkennung der ersten Symptome behandelt werden.

Symptome der Tracheitis bei Erwachsenen

Symptome einer akuten Tracheitis treten normalerweise auf, nachdem sich eine akute Entzündung der oberen Atemwege entwickelt hat..

  • Die Körpertemperatur in der akuten Form der Krankheit ist besonders abends leicht erhöht; Bei Tracheitis bei Kindern kann sie bis zu 39 ° ansteigen. Zu Beginn der Krankheit ist das Sputum schleimig, viskos, hinterlässt in geringen Mengen und nur schwer. Ab 3-4 Tagen Krankheit wird es mukopurulent, häufiger und leichter zu trennen, die Schmerzen beim Husten nehmen ab.
  • Das Hauptsymptom einer akuten Tracheitis ist ein trockener Husten, der nachts und morgens auftritt. Hustenanfälle treten bei Lachen, tiefen Atemzügen, Weinen und plötzlichen Änderungen der Lufttemperatur auf. Während und nach einem Hustenanfall verspürt die Patientin einen starken Schmerz hinter dem Brustbein und im Hals. In solchen Fällen, insbesondere bei Kindern, wird das Atmen schnell und flach. Wenn die akute Tracheitis von einer Kehlkopfentzündung begleitet wird, wird die Stimme des Patienten heiser.

In einigen Fällen erfasst der Entzündungsprozess zusammen mit der Luftröhre auch große Bronchien. In diesem Fall sprechen sie über die Entwicklung einer Tracheobronchitis, bei der der Husten noch konstanter und schmerzhafter ist und die Körpertemperatur höher ist.

Das Hauptsymptom der chronischen Tracheitis ist ein schmerzhafter und paroxysmaler Husten, der morgens und abends schlimmer ist und von Brustschmerzen begleitet wird. Bei Patienten mit chronischer Tracheitis kann das Sputum viskos und spärlich oder mukopurulent und reichlich vorhanden sein. Darüber hinaus ist es immer leicht zu trennen. Der Krankheitsverlauf ist in den meisten Fällen lang und führt zu Exazerbationsperioden.

Diagnose

Normalerweise ist die Diagnose einer Tracheitis nicht schwierig. Die Diagnose wird nach Befragung und Untersuchung des Patienten (einschließlich Pharyngolaryngoskopie) anhand der klinischen Manifestationen der Krankheit gestellt.

Bei Bedarf kann eine Differentialdiagnose mit Bronchitis, Lungenentzündung, Röntgenuntersuchung, klinischer Blut- und Auswurfanalyse verschrieben werden. Bei einer Blutuntersuchung hängen die Veränderungen vom Erreger der Krankheit ab: Bei Virusinfektionen wird eine Abnahme der Leukozytenzahl festgestellt, und bei der bakteriellen Tracheitis beschleunigt eine Zunahme ihrer Anzahl die ESR.

Die bakteriologische Analyse von Sputum (Kultur) auf eine bakterielle Infektion hilft, den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Eine solche Analyse wird häufig mit einem komplizierten Krankheitsverlauf durchgeführt..

Komplikationen

Tracheitis als eigenständige Krankheit führt selten zu Komplikationen. In dieser Hinsicht sind seine kombinierten Formen gefährlicher. Daher kann die Laryngotracheitis durch eine Kehlkopfstenose kompliziert werden, die besonders für kleine Kinder charakteristisch ist. Bei Tracheobronchitis aufgrund von Krämpfen und Ansammlung einer großen Menge mukopurulenter Entladungen entwickeln einige eine Verstopfung der Atemwege.

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses einer infektiösen Genese auf die darunter liegenden Atmungsorgane führt zur Entwicklung einer Lungenentzündung oder Bronchitis. Häufiger wird eine kombinierte Läsion des Epithels der Luftröhre + Bronchien oder Bronchien, Alveolen und des interstitiellen Gewebes der Lunge, Bronchopneumonie oder Tracheobronchitis diagnostiziert.

Maligne oder benigne endotracheale Neoplasien treten als Folge eines langwierigen Prozesses einer chronischen Form der Tracheitis auf, der von morphologischen Veränderungen in der Schleimhaut begleitet wird.

Eine langfristige Exposition gegenüber Allergenen am Körper unter Verletzung der Sensibilisierung sowie eine allergische Tracheitis führen zu schwerwiegenderen Krankheiten - allergischen Schäden an den Bronchien mit dem Übergang zu Asthma bronchiale, die sich durch Erstickungsattacken und schwere Atemnot äußern. [adsen]

Tracheitis-Behandlung

Moderate und milde Formen der Pathologie, die mit anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion kombiniert werden, werden zu Hause (ambulant) behandelt. Die Ausnahme ist das frühe Alter bei Kindern und die Tracheitis bei Erwachsenen mit begleitenden Pathologien (das Problem der Krankenhauseinweisung wird individuell entschieden)..

Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird eine schonende chemische, mechanische Ernährung empfohlen (ausgenommen fettig, würzig, gebraten), nur warme Getränke und das Trinken in großen Mengen. Senfpflaster werden am Brustbereich angebracht, lüften regelmäßig den Raum und führen eine Nassreinigung durch.

Arzneimittelbehandlung

Zur Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen werden in der Regel folgende Wirkstoffgruppen verschrieben:

  1. Die bakterielle Natur der Pathologie wird mit den folgenden Arzneimitteln der Beta-Lactam-Gruppe behandelt: Amoxiclav, Flemoxin, Augmentin. Cephalosporine von 1-3 Generationen werden verschrieben (Zinacef, Fortum, Suprax). Falls erforderlich, kann der Arzt eine parenterale Verabreichung verschreiben. Individuell werden hochspezifische Antibiotika verschrieben. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden IRS 19, Erespal, Bronchomunal und Immudon verschrieben, um die Therapie zu intensivieren.
  2. Im Falle einer Virusinfektion werden antivirale Medikamente benötigt: Gripferon, Arbidol, Viferon, Isoprinosin, Amiksin, Reaferon EC, Remantadin, Lavomax, Aflubin usw..
  3. Antiseptika. Die Apotheke bietet eine breite Palette an antiseptischen Sprays zur Spülung der oberen Atemwege. Zum Beispiel haben Sprays auf Basis von Biclotymol (Hexalyse, Hexaspray und andere) eine desinfizierende, entzündungshemmende und analgetische Wirkung.
  4. Anti allergisch. Suprastin, Diazolin usw. werden bei allergischer und bakteriell-allergischer Tracheitis (verbunden mit einer Überempfindlichkeitsreaktion gegen bakterielle Antigene) eingesetzt. Darüber hinaus werden bei der Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen Antihistaminika parallel zu wirksamen Antibiotika eingesetzt, um mögliche allergische Arzneimittelreaktionen zu verhindern..
  5. Antipyretikum. Wird verwendet, wenn die Körpertemperatur des Patienten 38 ° C überschreitet. Es ist zu beachten, dass Sie bei der Verwendung von Antibiotika die Einnahme von Antipyretika begrenzen sollten (außer in Fällen, in denen die Körpertemperatur 39 ° C überschreitet). Wenn das Antibiotikum wirkt, normalisiert sich die Körpertemperatur innerhalb von 3 Tagen wieder.
  6. Antitussiva werden verschrieben, basierend auf Symptomen, die mit der Tracheitis einhergehen. Wenn es einen starken trockenen Husten mit Beteiligung der Bronchien gibt, werden Antitussiva gezeigt: Kräuter mit Wegerich, Tusuprex, Glauvent, Libexin, Tussin, Sinekod. Wenn schwieriges Sputum vorhanden ist, werden schleimlösende Medikamente und Mukolytika verschrieben: Zubereitungen aus Thymian, Marshmallow, Süßholz, Thermopsis, Pertussin, Mukaltin, Gedelix, Bromhexin, Lazolvan, Mukobene, ACC.
  7. Einatmen mit alkalischen Lösungen - sie helfen, die Manifestationen des Entzündungsprozesses schnell zu reduzieren und den Auswurf zu verbessern.

Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, da bei Tracheitis die Regeln für die kombinierte Verabreichung von Medikamenten strikt eingehalten werden müssen. Zum Beispiel sollten Antitussiva und Mukolytika niemals gleichzeitig eingenommen werden. Tatsache ist, dass der erste Hustenanfall lindert, der zweite die Verflüssigung des Sputums gewährleistet, das sich in der Luftröhre und anderen Organen der Atemwege ansammelt..

Wenn eine chronische Tracheitis behandelt werden muss, werden alle oben genannten Medikamente und Immunmodulatoren während der Remission verschrieben, wodurch die Immunität des Patienten gestärkt und erhöht wird. [adsen2]

Einatmen mit Tracheitis

Zu Hause gilt die Behandlung einer solchen Atemwegserkrankung mit Inhalation als die wirksamste Methode. Wenn der Patient erwärmte ätherische Öle und andere Wirkstoffe einatmet, gelangen sie direkt in den Kehlkopf und den Rachen.

Zu Hause kann Tracheitis mit folgenden Medikamenten behandelt werden:

  1. Das Einatmen mit Tracheitis kann mit Mineralwasser erfolgen, jedoch nur alkalisch. Dank ihrer Behandlung ist es möglich, die Schleimhaut der Atemwege mit Feuchtigkeit zu versorgen und angesammelten Schleim schnell zu entfernen.
  2. Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen können Sie eine Sodalösung verwenden, die direkt in den Vernebler gegossen wird. Mit Hilfe solcher Inhalationen ist es möglich, die Schleimhaut der Luftröhre zu befeuchten und gut zu husten.
  3. Eines der starken und wirksamen Medikamente, mit denen die Bronchien geöffnet werden können, ist Berodual. Es wird normalerweise für eine Krankheit wie Tracheobronchitis verschrieben. Um die Pathologie zu beseitigen, empfehlen Experten häufig, Berodual mit hormonellen Medikamenten zu kombinieren. Durch Einatmen zu Hause können Sie die Symptome einer akuten Tracheitis in nur wenigen Tagen beseitigen.
  4. Eine gute Wirkung erzielen Inhalationen mit einem Vernebler unter Verwendung von Arzneimitteln wie Lazolvan und Mukolvan. Der Hauptbestandteil solcher Arzneimittel ist Ambroxol. Vor der Verwendung müssen diese unbedingt mit Kochsalzlösung verdünnt werden. Diese Inhalation hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Schleimhäute und hilft bei der Abgabe von Auswurf..
  5. Ein gutes Ergebnis wird durch Verwendung von Kochsalzlösung, dh gewöhnlichem Natriumhydrochlorid, erzielt. Mit Hilfe einer solchen Lösung ist es möglich, die Schleimhaut gut zu befeuchten und dem Körper bei starkem Husten und trockenem Nasopharynx zu helfen. Sie können Kochsalzlösung atmen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen und Medikamente verschreiben, sowie bei häufigen Hustenanfällen. Darüber hinaus ist Kochsalzlösung die Grundlage für Inhalationen, da alle Arzneimittel bei ihrer Zugabe in einem Zerstäuber verdünnt werden.

Hausmittel

Wirksame Volksheilmittel gegen Tracheitis:

  1. Marshmallowwurzel. Erhältlich in Sirupform. Grundlage der Zubereitung ist Pflanzenschleim. Es macht den Hals weich, lindert Schmerzen und hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen. Auf der Oberfläche des Epithels bildet sich ein Schutzfilm, der die Reizwirkung bei einem Hustenanfall verringert. Die Eibischwurzel enthält auch Substanzen, die den Schleim verdünnen und seine Drainage fördern.
  2. Marshmallowwurzel. Erhältlich in Sirupform. Grundlage der Zubereitung ist Pflanzenschleim. Es macht den Hals weich, lindert Schmerzen und hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen. Auf der Oberfläche des Epithels bildet sich ein Schutzfilm, der die Reizwirkung bei einem Hustenanfall verringert. Die Eibischwurzel enthält auch Substanzen, die den Schleim verdünnen und dessen Drainage fördern.
  3. Die Milch erhitzen, einen Teelöffel Butter und einen halben Teelöffel Backpulver in eine Tasse geben und die Mischung in kleinen Schlucken trinken.
  4. Eichenrinde. Die hauptsächliche therapeutische Wirkung der Rinde ist mit Tanninen verbunden (ihre Konzentration kann 20% erreichen). Sie tragen zur Abschuppung des vom mikrobiellen Wirkstoff betroffenen Epithels und zur Heilung der Schleimhaut bei.

Kompressen zeichnen sich in der Volksmedizin aus. Es ist sinnvoll, sie zu setzen, wenn es kein Fieber gibt, der Husten produktiv geworden ist, aber Nachtattacken quälen den Patienten, dh ungefähr ab dem vierten Tag der Krankheit. Eine Kompresse gegen Tracheitis wird 20 Minuten pro Stunde vor dem Schlafengehen platziert. In keinem Fall sollten Sie eine Kompresse auf Ihren Hals legen, um die Schilddrüse nicht zu fangen. Nur auf der Brust.

  1. Ein Esslöffel Honig und 3 Tropfen ätherisches Eukalyptusöl.
  2. Ein Esslöffel trockener Senf, zwei Teelöffel Honig, 20 ml Sonnenblumenöl, 3 Tropfen Tannenöl.
  3. Zwei Kartoffeln kochen, pürieren, einen Löffel Sonnenblumenöl hinzufügen.

Wie lange dauert die Tracheitis??

Nur die Krankheit selbst kann die Frage beantworten, wie lange die Tracheitis anhält, widersetzt sich jedoch in der Regel stark der Behandlung. Die Periode der Krankheit und die Erholungsperiode hängen immer von der Form des Entzündungsprozesses ab, der sowohl akut als auch chronisch sein kann, dh langwierig. Darüber hinaus beeinflusst der Zustand der Immunität des Patienten, wie lange die Tracheitis anhält. Je aktiver der Körper gegen die Tracheitis kämpft, desto schneller erholt er sich..

Die Prognose für eine akute Tracheitis ist in der Regel günstiger. Die akute Tracheitis verschwindet mit einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung in 10 bis 14 Tagen, es sei denn, die Krankheit wird natürlich durch zusätzliche Probleme mit den Bronchien kompliziert.

Wie lange die Tracheitis in chronischer Form anhält, ist schwieriger vorherzusagen, da der langwierige Krankheitsverlauf es nicht ermöglicht, die Erholungsphase genau vorherzusagen. Bei einer komplexen Intensivbehandlung erholen sich Patienten mit chronischer Tracheitis jedoch spätestens einen Monat nach Ausbruch der Krankheit..

Verhütung

Was soll die Vorbeugung von Tracheitis sein? Alle vorbeugenden Maßnahmen zielen auf die Stärkung der Immunität sowie auf die Desensibilisierung ab, dh auf die Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen von Allergenen. Um eine Entzündung der Luftröhre zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten - rechtzeitige Beseitigung von Zahnkaries, Erkältungen und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten;
  • Ernährung normalisieren - Gemüse und Obst mit einem hohen Gehalt an Vitaminen in die Ernährung aufnehmen;
  • Nehmen Sie Vitamine und Immunstimulanzien ein - im Frühjahr / Herbst ist es ratsam, "Aevit", "Immunal", "Askovit" usw. zu verwenden.
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf - essen Sie fetthaltige Lebensmittel, rauchen Sie, Alkoholmissbrauch.

Wenn Sie anfällig für Allergien sind, müssen Sie die Sauberkeit des Hauses sorgfältig überwachen, da Staub, Tierhaare und verschmutzte oder trockene Luft den Hals reizen und infolgedessen die Entwicklung einer allergischen Tracheitis hervorrufen.

Symptome und Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen

Das Auftreten eines paroxysmalen Hustens lässt eine Person schnell und entschlossen handeln.

Eine Kategorie von Patienten geht sofort in die Apotheke und kauft die Medikamente, von denen die meisten nutzlos sind. Eine andere Kategorie von Menschen greift auf vergessene Rezepte der Volksmedizin zurück, aber ihre Verwendung hat ohne die Unterstützung einer Antibiotikatherapie nicht die richtige Wirkung.

Ein trockener Husten mit unbedeutendem Auswurf kann auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Luftröhre hinweisen.

Die Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen sollte umfassend und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da sonst Komplikationen auftreten können. Darüber hinaus können häufige Erkrankungen dieser Pathologie zu einem provozierenden Faktor bei der Entwicklung von gutartigen und bösartigen Tumoren werden..

Anatomische Merkmale der Tracheitis

  1. Die Luftröhre ähnelt einem Schlauch mit einer Länge von nicht mehr als 13 cm. Sie sorgt für die Kommunikation zwischen Kehlkopf und Bronchien.
  2. Die Hauptfunktion der Luftröhre besteht darin, beim Einatmen Sauerstoff bereitzustellen, und beim Ausatmen wird Kohlendioxid durch sie entfernt..
  3. Seine Wände bestehen aus Bindegewebsfasern und Knorpel.
  4. Das innere Lumen der Trochea wird von der Schleimhaut ausgestoßen, die sich beim Eindringen infektiöser Krankheitserreger entzündet und die Entwicklung einer Tracheitis verursacht.

Grundklassifizierung

Die Klassifizierung basiert auf dem ätiologischen Faktor des Krankheitsursprungs.

In Verbindung damit, mit welcher Mikroflora der Biomechanismus des pathologischen Prozesses ausgelöst wurde, werden folgende Arten von Tracheitis unterschieden:

  1. Viral. Die Folge der Penetration von Viren nach Influenza, akuten Atemwegsinfektionen oder ARVI.
  2. Bakterien. Verursacht durch die Entwicklung einer Staphylokokken-, Streptokokken- oder Pneumokokkeninfektion.
  3. Mykotisch. Tritt aufgrund des Eindringens eines Pilzes der Gattung Candida auf.
  4. Allergisch. Entwickelt sich durch Exposition gegenüber dem Allergen am Körper.
  5. Gemischt. Am gefährlichsten ist die Tatsache, dass die Krankheit unter dem Einfluss mehrerer Gruppen von Mikroorganismen auftritt.

Unter Berücksichtigung der Schwere des Entzündungsprozesses kann sich bei Erwachsenen eine Tracheitis entwickeln:

  1. Scharf. Die Krankheit ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern schwerwiegend und weist eine große Anzahl von Symptomen des Krankheitsbildes auf.
  2. Die chronische Form hat keine gewalttätigen klinischen Manifestationen, aber ihre Therapie dauert lange..

Chronische Tracheitis hat wiederum zwei Formen der Krankheit:

  • Hypertrophe. Die Schleimhaut beginnt zu wachsen und an Volumen zuzunehmen, während das Kapillarnetzwerk wächst. Dem Patienten wird eine große Menge Sputum abgesondert.
  • Atrophisch. Die Schleimhaut wird sehr dünn, es bilden sich kleine Erosionen oder Geschwüre auf ihrer Oberfläche. Aufgrund dessen erhielt diese Art von Prozess den zweiten Namen erosive Tracheitis.

Ursachen der Tracheitis bei Erwachsenen

Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit meistens eine Folge von Entzündungsprozessen in den Atmungs- und Nasopharynxorganen (Rhinitis, Bronchitis oder Pharyngitis) ist, wird sie häufig in den folgenden Fällen diagnostiziert:

  1. Wenn es keine gab oder nicht in voller Therapie mit der Entwicklung von Influenza, ARVI oder ARI durchgeführt wurde.
  2. Infolge des Eindringens von Streptokokken, Staphylokokken oder Haemophilus influenzae in die Atemwege.
  3. Langfristige Exposition gegenüber kalter Luft, die eine Unterkühlung des Körpers verursacht.
  4. In einem schmutzigen Raum oder unter schädlichen Arbeitsbedingungen sein (Bergleute, Bauherren).
  5. Kontakt mit chemischen Reizstoffen (Haushaltschemikalien, Farben und Lacke).
  6. Häufiges Trinken von alkoholischen Getränken, Rauchen.

Faktoren, die bei einem erwachsenen Patienten die Entwicklung einer Tracheitis auslösen können:

  • Chronische Mandelentzündung.
  • Erkrankungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung).
  • Zahnpathologien (Karies nicht rechtzeitig geheilt, Parodontitis).
  • Chronische Rhinitis.
  • Patienten mit HIV-Infektion diagnostiziert.
  • Entwicklung jeglicher Onkologie.
  • Erhalten einer mechanischen Verletzung oder als Folge einer operierbaren Therapie mit direkter Trachealsektion.

Wie ist Tracheitis bei einem Erwachsenen?

Dieser Prozess hat seine eigenen Eigenschaften und die Symptome sind aufgrund der unterschiedlichen Form der Entwicklung der Krankheit unterschiedlich.

Die Hauptsymptome der Tracheitis bei erwachsenen Patienten.

Tracheitis Form

Merkmale der klinischen Symptome

Visuelle Manifestationen

Akuter Krankheitsverlauf

Es beginnt mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf kritische Werte (von 38 auf 38,8 Grad). Das Schwitzen nimmt zu, ein Gefühl von Schüttelfrost, ersetzt durch Fieber.

Ein paroxysmaler, trockener Husten kann durch tiefes Atmen entstehen.

Schwere Schwäche und Kraftverlust, Symptome von Anorexie entwickeln sich (Appetit verschwindet).

Hustenanfälle verursachen Schmerzen in der Brust und zwischen den Schulterblättern.

Migräne-Kopfschmerzen, die versuchen, aus dem Bett zu kommen, verursachen plötzlich Schwindel.

Verschlechterter Nachtschlaf, Tagesmüdigkeit.

Brennen und Halsschmerzen führen zu Heiserkeit in der Stimme.

Bei der Palpation kommt es zu einer Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Die Haut ist blass oder gräulich.

Das Atmen wird flach und häufig.

Die Schleimhäute der Nasenwege sind hyperämisch und aufgrund der Entwicklung einer Rhinitis geschwollen.

Der Husten wird trocken und hackt, tritt paroxysmal auf.

Schlechte Auswurfentladung.

Schmerzen beim Husten der Brust haben einen stechenden Charakter.

Die Haut bekommt eine grau-erdige Farbe.

Eine große Menge eitrigen Auswurfs geht mit dem Auftreten hartnäckiger eitriger Krusten einher.

Halsschmerzen und Brennen.

Bei der Untersuchung des Rachens kommt es zu Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut..

Die Temperatur steigt normalerweise nachts auf subfebrile Ziffern (37 Grad).

Diagnose

Damit die Behandlung umfassend ist, muss ein Standarduntersuchungsschema durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen.

Zu diesem Zweck werden folgende diagnostische Maßnahmen und Verfahren durchgeführt:

  • Eine detaillierte Befragung und das Abhören der Beschwerden des Patienten wird vom Arzt beim ersten Besuch des Patienten durchgeführt.
  • Durch eine externe Untersuchung können Sie den Zustand der Haut beurteilen, die bei dieser Krankheit grau oder blass ist. Dieser Zustand weist auf Anzeichen einer Hypoxie hin. Geringfügiges Keuchen ist in der Lunge nur bei chronischer Tracheitis zu hören.
  • Zusätzlich wird der Hals untersucht, normalerweise mit der Entwicklung eines pathologischen Prozesses, er wird hypermukös (hat eine rote Farbe) und geht mit einer Schwellung einher. Submandibuläre Knoten können vergrößert werden.
  • Laborbluttests können die Schwere des Entzündungsprozesses bestimmen. Die Erythrozytensedimentationsreaktion und der Zustand der Leukozytenformel müssen berücksichtigt werden. Ein hoher Gehalt an Leukozyten zeigt an, dass der Prozess akut ist. Die Zunahme der Anzahl von Eosinophilen zeigt, dass das Allergen eine wichtige Rolle bei der Ätiologie der Krankheit spielt. Die Analyse wird auch das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora (Bakterien, Viren, Pilze) bestimmen..
  • Sputum wird zur bakteriellen Inokulation geschickt, während das Abkratzen der Pharynxoberfläche untersucht wird. Auf diese Weise können Sie die Art des Erregers identifizieren und ein Medikament für seine Behandlung auswählen..
  • Endoskopie. Eine zusätzliche Art der Forschung, mit der Sie den Zustand des unsichtbaren Teils des Rachens beurteilen können (Kehlkopf und Luftröhre sind visuell nicht sichtbar). Dieses Verfahren wird unter Verwendung einer Endoskopvorrichtung nach dem Einsetzen einer Sonde durchgeführt. Das Verfahren ist eine informative Diagnosemethode, mit der Sie den Zustand der Schleimhaut bestimmen können, die die innere Oberfläche der Bronchien auskleidet. Die Dicke, der Schatten und das Vorhandensein von Erosion werden geschätzt.
  • Zur Differenzialdiagnose wird eine Röntgenaufnahme der Lunge in zwei Projektionen durchgeführt, um die Entwicklung einer Lungenentzündung oder Bronchitis auszuschließen.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Tracheitis auf einer allergischen Reaktion des Körpers beruht, werden Allergietests verschrieben. Sie werden mit einem Vertikutierer hergestellt, indem kleine Kratzer auf die Haut im Unterarmbereich aufgebracht werden. Danach wird eine kleine Menge des Allergens auf sie aufgetragen. Die Reaktion wird als positiv angesehen, wenn an der Stelle des Kratzers eine schwere Hyperämie mit der Entwicklung eines Ödems auftrat.

Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen

Die Therapie dieses pathologischen Prozesses sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, um die Entwicklung von Komplikationen und den Übergang zu einer chronischen Form der Krankheit zu verhindern..

Die Behandlung sollte umfassend sein und die körperliche Verfassung des erwachsenen Patienten und die Form der Krankheit berücksichtigen. Die Dosierung wird vom Arzt individuell verschrieben..

Die folgenden Therapien werden häufig verwendet:

  1. Die Verwendung von Medikamenten.
  2. Inhalation verwenden.
  3. Als Ergänzung werden Rezepte der Volksmedizin verwendet.
  4. Homöopathie, Physiotherapie und Massage verstärken die heilende Wirkung.

Antibiotikatherapie für erwachsene Patienten

Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung verleihen der Behandlung dieser Pathologie eine positive Dynamik, wenn der Grund in der Penetration der bakteriellen Mikroflora liegt.

Häufiger als andere werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Ceftriaxon. Bezieht sich auf die pharmakologische Gruppe der antibakteriellen Cephalosporin-Mittel. Die Wirkung dieses Medikaments basiert auf der Fähigkeit, die Integrität von Zellstrukturen zu stören, wodurch Krankheitserreger ihre Fähigkeit zur Vermehrung verlieren. Die therapeutische Tagesdosis beträgt 800 mg. Aufgrund seiner Toxizität wird es in keinem Schwangerschaftstrimester sowie beim Stillen des Babys angewendet.
  2. Abaktal. Die Wirkstoffgruppe der Fluorchinolone. Kann die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora deprimierend beeinflussen.
  3. Clarithromycin. Das am häufigsten verschriebene Medikament aus der Makrolidgruppe. Die therapeutische Wirkung erfolgt aufgrund der Verletzung der Proteinsynthese in den Zellstrukturen pathogener Krankheitserreger. Bei der Diagnose einer Tracheitis wird normalerweise dreimal täglich eine Tablette verschrieben. Streng kontraindiziert für jede Beeinträchtigung der Nierenfunktion.
  4. Sumamed. Im Vergleich zu anderen antibakteriellen Wirkstoffen, der Makrolidgruppe, günstig, da sie nur eine minimale Liste von Kontraindikationen aufweist. Es kann zur Behandlung der Tracheitis nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern eingesetzt werden. Erlaubt während der Zeit, in der eine Frau ein Baby erwartet, und während des Stillens. Wenn ein zusätzlicher oder Hauptbestandteil ein Allergen für den Patienten ist, wird das Medikament nicht verschrieben.
  5. Bioparox. Bietet positive Dynamik bei der Behandlung von Tracheitis mit Spülung der Nasenwege und des Rachens. Erlaubt für schwangere Frauen, jedoch unter ärztlicher Aufsicht.
  6. Cycloserin. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Oxazolidine. Es wird in extremen Fällen angewendet, wenn andere Medikamente nicht die gewünschte Wirkung hatten. Besitzt eine hohe Toxizität, aber eine Sucht entwickelt sich nicht und kann daher für eine lange Zeit verwendet werden. Es gibt eine Besonderheit: Während der Behandlung sollte eine Überhitzung des Körpers vermieden werden (eine heiße Dusche verwenden oder in einem Bad längere Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein)..
  7. Vancomycin. Antibakterielles Mittel der Glycopeptidgruppe. Es ist hochwirksam gegen Krankheitserreger, die nicht durch Arzneimittel der Penicillin-Gruppe und der Cephalosporin-Reihe beeinflusst werden. Es hat eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es wird nur bei komplizierter Tracheitis angewendet. Intravenös mit Tropfern eingeführt.

Akute Tracheitis

Autor, Herausgeber und medizinischer Experte - Muraeva Yulia Yurievna.

Datum der letzten Aktualisierung: 04.07..

Anzahl der Aufrufe: 473.221

Akute Tracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der unteren Atemwege, die sich auf die Auskleidung der Luftröhre auswirkt 1. Eingeschlossen in die Gruppe der akuten Virusinfektionen der Atemwege (ARVI) 2.

Ursachen der akuten Tracheitis

In den meisten Fällen ist die Tracheitis viralen Ursprungs 4. Mehr als 90% aller registrierten Fälle von Infektionskrankheiten sind Virusinfektionen der Atemwege 2. Darüber hinaus sind 51-60% der Fälle Kinder. Ihre Inzidenzrate ist 4-8 mal höher als die von Erwachsenen 3.

Am häufigsten wird ARVI durch Influenzaviren, Parainfluenza, Rhinovirus, Adenovirus und Respiratory Syncytial Virus (RS-Virus) 9 verursacht. Es ist möglich, den Erreger nicht mehr als in 40–45% der Fälle zu identifizieren 9. Atypische Krankheitserreger (Mycoplasma pneumoniae und Chlamydophila pneumoniae) können ebenfalls die Entwicklung einer Tracheitis hervorrufen, deren Nachweishäufigkeit bei Tracheitis 2% beträgt 4. Mögliche kombinierte viral-bakterielle Infektion 4.

Akute Tracheitis. Symptome

Wenn Viren in die Zellen der Trachealschleimhaut eingeschleust werden, entwickelt sich eine lokale Reaktion, die zum Auftreten klinischer Manifestationen führt wie:

  • Husten,
  • übermäßige Schleimproduktion,
  • Bildung Schleim.

Allgemeine Symptome können auch in Form einer Intoxikation unterschiedlicher Schwere beobachtet werden 2:

  • die Schwäche,
  • erhöhte Körpertemperatur,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen,
  • Kopfschmerzen.

Husten ist eine komplexe Reflexreaktion, die das bronchopulmonale System schützen soll 5. Einerseits verhindert Husten das Eindringen unerwünschter Partikel und Substanzen in die Bronchien, andererseits fördert es die Entfernung von tracheobronchialen Sekreten (Sputum).

Bei Tracheitis kann Husten aufdringlich, häufig und schwächend sein. Angriffe treten nachts häufiger auf und können von Schmerzen, Kratzern oder Rauheit in Brust und Kehlkopf begleitet sein 5. Atemversagen wird normalerweise nicht beobachtet 5.

Zu Beginn der Krankheit Husten trocken, unproduktiv 5. Nach Aktivierung der Sputumproduktion wird es nass, was normalerweise zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten führt 5.

Die Stimme mit Tracheitis ist normalerweise taub und heiser 5. Eine Stimmveränderung tritt aufgrund einer Beteiligung am Entzündungsprozess des Kehlkopfes und eines Traumas der Stimmlippen durch eine starke Luftwelle während des Hustens auf 5. Häufiger, paroxysmaler und trockener Husten verletzt den Kehlkopf schwerer 5.

Diagnose einer akuten Tracheitis

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch, untersucht die Krankengeschichte und fragt nach der Art des Hustens.

Bei der Untersuchung kann es zu Rötungen im Hals, Heiserkeit, laufender Nase und verstopfter Nase kommen. Es ist Keuchen möglich, das beim Husten von Schleim bei schwerem Atmen schnell verschwindet 9.

Labortests werden normalerweise verschrieben, um die Art der Infektion zu bestimmen - viral oder bakteriell - dies kann die Taktik der Behandlung bestimmen 10. Bei erwachsenen Patienten ist eine allgemeine Analyse von Blut und Urin bei Kindern obligatorisch - bei längerem Temperaturanstieg und ohne Besserung 10.

Um eine schwere bakterielle Infektion mit geeigneten klinischen Manifestationen auszuschließen, wird empfohlen, den Gehalt an C-reaktivem Protein 10 zu bestimmen. Die folgenden Testergebnisse sprechen für eine Virusinfektion:

  • normale oder verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen,
  • C-reaktives Protein weniger als 20 mg / l 5.

Bei einer bakteriellen Infektion steigt die Anzahl der Leukozyten auf 12x10 9 / l und mehr als 5.

Instrumentelle Untersuchungen (Laryngotracheoskopie, Tracheobronchoskopie) im unkomplizierten Krankheitsverlauf werden nicht durchgeführt 10. Sie werden nur in Fällen verschrieben, in denen die Symptome auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen - Bronchitis oder Lungenentzündung.

Wie man akute Tracheitis behandelt

Die Behandlung der akuten Tracheitis ist komplex und umfasst: entzündungshemmende Therapie, Medikamente zur Ausdünnung und Entfernung von Sputum sowie antiallergische und restaurative Therapie 3.

Es ist ratsam, das Rauchen auszuschließen, scharfe und salzige Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen, zu heiße oder kalte Lebensmittel - all dies kann die Schleimhaut reizen.

Verwenden Sie zur symptomatischen Behandlung der Tracheitis bei Bedarf 3:

  • fiebersenkend,
  • Antiphlogistikum,
  • Antitussiva,
  • Antiseptikum,
  • Immuntherapie.

Wenn die Ursache der Krankheit genau bekannt ist, können antivirale und antibakterielle Mittel verschrieben werden 3.

Medikamente können durch physiotherapeutische Methoden wie Elektrophorese, magnetische und vibroakustische Therapie ergänzt werden, die entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkungen haben 1.

Bei einem trockenen, obsessiven Husten, der nicht von einer Sputumproduktion begleitet wird und von Patienten schmerzhaft toleriert wird, kann der Arzt Antitussiva mit zentraler oder peripherer Wirkung verschreiben 6.

Nach Angaben von WHO-Experten können bei der Behandlung von fast 75% der Patienten Kräuterpräparate verwendet werden 2.

Phytopräparate können als Behandlungsoption für einen milden produktiven Husten bei akuter Tracheitis 2 angesehen werden. Zu diesem Zweck müssen pflanzliche Heilmittel schleimlösende, entzündungshemmende und mukoregulatorische Eigenschaften (die Fähigkeit, Schleim zu verflüssigen und zu entfernen) aufweisen.

Viele Kräuterpräparate erfüllen diese Anforderungen. Zum Beispiel Süßholzwurzel, Ingwer, Eukalyptus und andere. Sie verflüssigen nicht nur Schleim, sondern helfen auch, ihn zu entfernen, indem sie die motorische Aktivität der Bronchien aktivieren..

Auf pflanzlicher Basis wurde eine Reihe von Arzneimitteln entwickelt Doktor IOM ®.

Es enthält Salben, Sirup und Hustenpastillen in verschiedenen Geschmacksrichtungen 7,8,11. Teil Pastillen Doctor IOM ® Enthält Extrakte aus Lakritz, Ingwer und Arzneimittel-Emblem 6, die entzündungshemmend und krampflösend wirken, Schmerzen lindern und die Schleimentfernung fördern. Diese Eigenschaften helfen, schnell mit Husten fertig zu werden und die Schleimhaut der Atemwege wiederherzustellen 7.

Ein weiterer Bestandteil von Lutschtabletten ist Levomenthol, das krampflösend und antiseptisch wirkt 7.

Erwachsene (ab 18 Jahren) können alle 2 Stunden eine Lutschtablette einnehmen, jedoch nicht mehr als 10 pro Tag. Zulassungsdauer - bis 2-3 Wochen 7.

Für Kinder ab 3 Jahren aus der Doctor MOM ® -Linie sind sie geeignet Hustensaft und Salbe Doktor IOM ® Fito.

Prävention der akuten Tracheitis

Da akute Tracheitis normalerweise mit einer Virusinfektion 4 verbunden ist, erfordert ihre Prävention Maßnahmen, die die Ausbreitung von Viren verhindern:

  • obligatorisches gründliches Händewaschen bei der Rückkehr nach Hause, insbesondere nach Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie nach Kontakt mit einer kranken Person,
  • Desinfektion von Oberflächen in dem Raum, in dem sich der Patient befindet,
  • in Krankenhäusern, Polikliniken - Einhaltung des Hygiene- und Epidemie-Regimes, angemessene Verarbeitung von Instrumenten (Phonendoskope, Otoskope),
  • in Kindereinrichtungen - Isolierung von Kindern mit Anzeichen von SARS, Einhaltung des Beatmungsregimes, Verwendung von Einweghandtüchern.

Die Prävention der meisten Virusinfektionen ist heute noch nicht spezifisch, da es keinen universellen Impfstoff gibt 5. Eine jährliche Grippeschutzimpfung wird empfohlen und kann ab 6 Monaten verabreicht werden 5. Dies kann die Morbidität verringern und das Risiko von Komplikationen verringern 5.

Literatur:

  1. Zh.G. Romanova, L. P. Mayorova. Verwendung des Geräts "Magofon" bei der Behandlung der akuten Tracheitis. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Osteuropa, # 2 (07), 2012, p. 127-128.
  2. N. G. Berdnikova. Die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln bei der Behandlung von bronchopulmonalen Erkrankungen. RMZh, Nr. 6, 2014, p. 440-445.
  3. E. P. Karpova. Therapie akuter Virusinfektionen der Atemwege: praktische Ratschläge. Effektive Pharmakologie. Pediatrics, 2012, April, p. 74-83.
  4. T.V.Spichak. Behandlung von akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern. Erfolgsphilosophie. Pädiatrische Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Nr. 2, 2013, p. 34-38.
  5. A. A. Baranov und andere. Akute respiratorische Virusinfektion bei Kindern: moderne Ansätze zur Diagnose und Behandlung. Pediatric Pharmacology, 2017, Band 14, Nr. 2, S. 100-109.
  6. A. L. Zaplatnikov, N. S. Glukhareva, N. V. Koroid, G. A. Mingalimova. Akute Infektionen der Atemwege bei Kindern: Prinzipien einer rationalen Therapie. Consilium Medicum. 2011; 3: 46-51.
  7. Gebrauchsanweisung für das Medikament Doctor MOM ® Kräuterhustenpastillen.
  8. Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Doctor MOM ® Hustensaft.
  9. N. V. Orlova, T. G. Suranova. Akute Atemwegserkrankungen: Merkmale des Kurses, medikamentöse Therapie. Medical Council, 2018, No. 15, p. 82-88.
  10. E. B. Belan, T. L. Sadchikova. Akute Virusinfektionen der Atemwege: eine aktuelle Sicht auf das Problem und ein moderner Behandlungsansatz. Brustkrebs. Medical Review, 2018, No. 11, p. 60-64.
  11. Gebrauchsanweisung der Arzneimittelsalbe Doctor MOM ® Fito.

Was ist Tracheitis? Diagnose und Behandlung des Entzündungsprozesses

Tracheitis ist eine Entzündung der Luftröhre. Oft ist die Krankheit ansteckend, begleitet von Anfällen von trockenem Husten im ersten Jahrzehnt des Krankheitsverlaufs und nassem Husten im zweiten.

Betrachten wir auf der Respimed-Website, wie lange ein Husten mit Tracheitis anhält, und beantworten wir auch Fragen, die für das Thema relevant sind (wie ist die Behandlung und was sind die Symptome der Tracheitis)?.

Beschreibung der Krankheit und ICD-Code

Bei der Klassifizierung von in der Medizin angewendeten Krankheiten (ICD) hat die akute Tracheitis den Code J04.0.

Aus den Informationen über diese Krankheit müssen Sie wissen, dass ihr Verlauf selbst selten diagnostiziert wird. Es wird häufig von anderen Läsionen der Atemwege begleitet (Entwicklung einer Tracheobronchitis oder Laryngotracheitis wird angenommen). Rhinitis oder Pharyngitis, allergische Formen der Bindehautentzündung und Rhinitis können der Krankheit vorausgehen.

Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind anfällig für Infektionen. Virusinfektionen überwiegen gegenüber Streptokokken- und Staphylokokkenläsionen.

Kurz gesagt, die Frage, was Tracheitis ist, kann folgendermaßen beantwortet werden: Eine Viruserkrankung, bei der pathogene Mikroorganismen die Luftröhre infizieren und über die Atemwege auf ihre Schleimhaut gelangen.

Die Krankheit kann durch äußere Umweltfaktoren und Lebensstil hervorgerufen werden. Die erste Gruppe umfasst Wetterbedingungen (kalte Luft), schlechte Lebensbedingungen und schlechte Ökologie. Das zweite - schlechte Gewohnheiten, verminderte Immunität.

Anzeichen der Krankheit

Bei der Tracheitis unterscheiden sich die Anzeichen einer Infektion nicht von denen, die für akute Infektionen der Atemwege oder akute Virusinfektionen der Atemwege charakteristisch sind: Fieber, trockener Husten, Auftreten von Sputum. Es gibt jedoch einen Unterschied: Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann dies zu erstickenden Hustenanfällen und starken Schmerzen im Brustbereich führen. Auf die Frage, ob es möglich ist, mit Tracheitis zu gehen, geben Ärzte daher eine eindeutig negative Antwort.

Symptome bei Erwachsenen

Husten mit Tracheitis ist ein Schlüsselsymptom einer Entzündung in der Trachealschleimhaut. Es ist als paroxysmal charakterisiert, stört den Patienten nachts und morgens (nach dem Aufwachen), nimmt mit einem Gespräch oder einem tiefen Atemzug zu.

Zusätzlich zum Husten treten bei der Diagnose einer akuten Tracheitis folgende Symptome auf:

  • Schmerzen in der Brust beim Husten.
  • Halsschmerzen, Schmerzen und Heiserkeit.
  • Hohe Temperatur.

Die aufgeführten Manifestationen der Krankheit gehen mit einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens und des Unwohlseins einher..

Warum treten verschiedene Arten von Tracheitis auf?

Die Krankheit ist akuter und chronischer Natur. Im ersten Fall ist es in kurzer Zeit behandelbar (Erholung erfolgt in ein bis zwei Wochen), im zweiten Fall ist es schwierig, es mit einer Therapie zu beseitigen, die auf die Unterdrückung von Symptomen hinausläuft.

Die klinische HNO unterteilt die Krankheitstypen in mehrere Gruppen:

  • Infektiös (bakterielle, virale oder gemischte Tracheitis). Verursacht durch Streptokokken, Staphylokokken und andere Krankheitserreger.
  • Allergisch. Es entwickelt sich aufgrund eines Allergens (oder eines Fremdstoffs).
  • Ansteckend und allergisch. Es tritt als Folge von allergischen Reaktionen und Schädigungen der Schleimhaut durch virale und seltener bakterielle Infektionen auf.

In den ersten Tagen, in denen Tracheitis auftritt, ist es wichtig, den Entzündungsprozess zu beseitigen, damit die akute Form nicht zu einer chronischen Form wird.

Entwicklung von Husten

In den ersten zwei bis drei Tagen nach der Infektion ist der Husten trocken. Nach dieser Zeit wird es von Sputum (eitrige Tracheitis) begleitet, das zunächst in kleinen Mengen grünlich oder gelblich färbt (manchmal gibt es Blutspuren). Angriffe können aus Angst vor Erstickung zu Panikattacken führen.

Morgens und abends nimmt der Husten zu, aber wenn Sie sich erholen, verursacht er weniger Schmerzen. Allmählich verschwindet das Unbehagen, der Auswurfprozess macht sich weniger bemerkbar.

Nach der Genesung kann der Husten bis zu zwei Wochen lang nicht verschwinden (dies wird als normal angesehen und weist nicht auf eine chronische Tracheitis hin). Wenn die Zeichen jedoch nicht verschwinden, ist zusätzliche fachliche Beratung erforderlich..

Temperatur mit Tracheitis

Eine erhöhte Temperatur bei Erwachsenen und Kindern kann von mehreren Stunden bis zu drei Tagen und bei akuter Tracheitis (ICD-10 - J04.0) - eine Woche beobachtet werden. Die subfebrile Temperatur (37,1-38,0) hält in einigen Fällen länger als 14 Tage an.

Die Temperaturanzeige hängt ab von:

  • Merkmale des Immunsystems. Je geringer die Fähigkeit des Körpers zur natürlichen Abwehr ist, desto länger dauert der Verlauf entzündlicher Prozesse. Bei der Einnahme von Antipyretika sollte die Temperatur normalerweise in den ersten drei bis vier Tagen fallen..
  • Strömungsformen. Fieber kann den Patienten mehrere Tage lang stören, wenn eine akute Tracheitis diagnostiziert wird. Bei chronischer Erkrankung kann die Temperatur bis zu zwei Wochen stören..
  • Alter. Bei Erwachsenen kann die Temperatur nicht länger als ein bis zwei Tage dauern oder ganz fehlen..

Die Beseitigung der Temperatur ist ein Fehler, den Patienten bei den ersten Anzeichen einer Infektion machen. Alle Termine müssen von einem Arzt vereinbart werden.

Die virale Tracheitis wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Isolieren Sie den Patienten in einer akuten Phase, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern.

Komplikationen

Die infektiöse Ätiologie bei Tracheitis (ICD-10 - J04.0) hilft, Infektionen der Atemwege von oben nach unten zu verbreiten (Bronchien und Lungen sind betroffen), was zu Lungenentzündung oder Bronchitis führt.

Fokale Läsionen des Bronchialbaums verursachen Fieber, vermehrte Hustenanfälle und Keuchen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, die Symptome der akuten Tracheitis und ihrer anderen Arten manifestieren sich wie folgt:

  • erhöhte Vergiftung;
  • Brustschmerzen.

Beim chronischen Typ beeinflusst ein längerer Entzündungsprozess die Zusammensetzung der Schleimhaut und wird in Zukunft die Hauptursache für das Auftreten von gutartigen oder bösartigen endotrachealen Neoplasien sein.

Allergische Tracheitis (die Symptome sind typisch für die beschriebenen) führt häufig zu allergischer Bronchitis und führt in einigen Fällen zu Asthma bronchiale. Wenn die richtige Behandlung verordnet wird und die Symptome der Tracheitis den Patienten schnell nicht mehr stören.

Wie wird die Diagnose richtig durchgeführt?

Ein HNO- oder Lungenarzt kann diagnostizieren, die Form der Krankheit bestimmen und eine Therapie verschreiben. Dazu befragt ein Facharzt den Patienten nach aktuellen Beschwerden, chronischen Erkrankungen..

Wenn Beschwerden eingehen, erstellt der Arzt eine vollständige Anamnese, untersucht den Patienten visuell und verschreibt gegebenenfalls zusätzliche Tests.

Bei der externen Untersuchung wird der Zustand des Lymphsystems anhand von Palpation, Haut und Brustbereich beurteilt. Der Spezialist bestimmt das Potenzial der Nasenatmung (stellt die Tatsache der Schwellung und Verstopfung der Nase fest und visualisiert auch das Vorhandensein oder Fehlen einer Entladung). Um das Bild zu vervollständigen, muss der Arzt den Hals auf Rötung oder charakteristische Plaque untersuchen.

Die Diagnose einer Tracheitis beschränkt sich nicht nur auf eine Untersuchung und eine oberflächliche Untersuchung. Für eine eingehende Analyse werden moderne instrumentelle Methoden und Labortests verwendet (meistens handelt es sich um eine allgemeine Blutuntersuchung, mit deren Hilfe der Arzt die Schwere des Entzündungsprozesses im Körper des Patienten beurteilen kann). Zusätzlich zu einer Blutprobe können Labortests Rachenabstriche, Nasenschleimhauttests und Sputumsammlung umfassen.

Bei Verdacht auf eine Infektion kann von einem Spezialisten eine Röntgenaufnahme empfohlen werden, anhand derer der Zustand des vorderen und seitlichen Teils der Brust beurteilt wird. Mit den vorliegenden Bildern kann der Facharzt den gesamten Bronchialbaum des Patienten sehen und auch sehen, ob die Lunge betroffen ist.

Im Rahmen der Diagnostik können Tracheobronchoskopie und Laryngotracheoskopie eingesetzt werden. Diese Forschungsmethoden auf dem neuesten Stand der Technik unterstützen den Arzt bei der Identifizierung des betroffenen Bereichs und der Beurteilung des Zustands der Luftröhre und des Rachens des klagenden Patienten..

Luftionentherapie und Vernebler zur Tracheitisbehandlung

Zusätzlich zu Standardmedikamenten verschreibt der Arzt häufig zusätzliche Verfahren. Bei akuter Tracheitis nach ICD-10 kann es sich um eine Inhalation mit einem Zerstäuber oder einer Dampfform handeln. Eine Aeroionotherapie wird oft empfohlen.

Die Aeroionotherapie wird durch eine Vielzahl von Rezepten und eine komplexe therapeutische Wirkung unterstützt..

Der Vernebler ist ein Gerät, mit dem die Elemente des Wirkstoffs in kleine Partikel gesprüht werden und den erforderlichen Einflussbereich gleichmäßig abdecken. Das Gerät ist für Inhalationszwecke konzipiert und hat Vorteile gegenüber anderen Therapiearten. Das Gerät wird verwendet, wenn bestimmte Infektionsbereiche mit einer Infektion behandelt werden müssen - im oberen, unteren oder mittleren Bereich der Atemwege.

Die Aeroionotherapie umfasst die Behandlung mit ionisierter Luft. Unter dem Einfluss von Ionisationsfaktoren werden Elektronen von Luftmolekülen getrennt, die von Natur aus eine negative Ladung haben. Somit wird die Formel des Moleküls transformiert und erhält eine positive Bedeutung. Ein neutrales Teilchen verbindet sich mit einem negativen Elektron und ändert die Ladung.

Für medizinische Zwecke wird die künstliche Aeroionisierung mit speziellen Geräten verwendet. Der Prozess findet auf natürliche Weise statt (wenn sich eine Person an Orten mit hoher Luftionisationsrate befindet - Kiefern- und Nadelwälder).

Die therapeutische Wirkung dieser Methode ist hoch, aber die Wirkdauer ist kurz - die Therapie wird auf Null reduziert, wenn eine Person ihren Aufenthaltsort wechselt.

Tracheitis

Allgemeine Information

Tracheitis ist eine Entzündung der Luftröhre, die durch die Wirkung verschiedener Wirkstoffe verursacht wird: viral, bakteriell, chemisch oder physikalisch.

Dies ist durchaus verständlich, da die Wechselwirkung des Körpers mit der Umwelt über die Schleimhäute der Atemwege erfolgt. Die Barrierefunktion von Schleimhäuten wird durch spezifische und unspezifische Immunantworten und konventionelle mechanische Faktoren (peristaltische Bewegungen, Schleimtrennung, epitheliale Zilienbewegung, Enzymsekretion) unterstützt..

Die Nasenhöhle mit Nebenhöhlen, Rachen und Kehlkopf bildet die oberen Atemwege. Die unteren Atemwege sind die Luftröhre und die Bronchien. Natürlich sind Nase, Rachen und Kehlkopf die erste Barriere gegen die eingeatmete Luft, die Mikroorganismen enthält, so dass sie zuerst betroffen sind. In diesem Abschnitt der Atemwege wird die Luft erwärmt, befeuchtet, zunächst gereinigt und gelangt in die Luftröhre, Bronchien und Bronchiolen, die mit Alveolen enden.

Die Luftröhre ist ein hohles röhrenförmiges Organ mit einer Länge von 14 cm bei Männern, 12 cm bei Frauen und einem Durchmesser von 1,5 bis 2,5 cm. Sie beginnt am Kehlkopf und endet mit der Teilung (Bifurkation) in die Hauptbronchien - links und rechts. An der Stelle der Gabelung ragt ein Sporn (Carina) in das Lumen der Luftröhre. Es beginnt am Kehlkopf und endet in der Brusthöhle, wo es in zwei Hauptbronchien unterteilt ist (Gabelung). Die Luftröhre ist von innen mit einem mehrreihigen Flimmerepithel bedeckt, das eng mit dem Luftröhrenknorpel verbunden ist und keine Falten bildet. Die Trachealschleimhautschicht enthält die Trachealdrüsen, die Schleim und Lymphfollikel produzieren.

Die Schleimhaut der Luftröhre ist mit einem mehrreihigen Epithel mit verschiedenen Zelltypen ausgekleidet, die bestimmte Funktionen erfüllen: Produktion von Schleimsekret, das die Oberfläche der Schleimhaut befeuchtet, die Atemwege von Staubpartikeln und Mikroben reinigt und die Sekretion aufgrund der Bewegung der Zilien fördert, die auf den Kehlkopf gerichtet ist. Die Erwärmung der eingeatmeten Luft erfolgt aufgrund des Kapillarnetzwerks.

In der Luftröhre setzt sich die Erwärmung, Befeuchtung und Reinigung der Luft fort und ihre Schleimhaut widersteht dem Eindringen von Fremdkörpern in die Bronchien und Lungen. Die Schleimhaut hat eine reichliche Blutversorgung. Sensorische Nervenenden reagieren auf verschiedene Reize (chemisch, bakteriell und physikalisch).

Eine Entzündung wird selten isoliert, sie ist mit einer Schädigung anderer Organe der Atemwege auf verschiedenen Ebenen verbunden. Tracheobronchitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, und Tracheitis mit Manifestationen einer Kehlkopfstenose bei Erwachsenen ist weniger häufig als bei Kindern, bei denen in 60% der Fälle eine "falsche Kruppe" festgestellt wird.

Pathogenese

Eines der Hauptstadien in der Pathogenese der Tracheitis ist die Entwicklung einer katarrhalischen Entzündung, die durch die Einwirkung von Viren, Bakterien oder reizenden Substanzen verursacht wird. Die Entzündung erfolgt in mehreren Phasen:

  • epitheliale Nekrose;
  • Plasmaaustritt und Ergussbildung (serös oder serös-hämorrhagisch);
  • erhöhte Mucinsekretion und das Auftreten von viskosem Schleim;
  • Wiederherstellung der Schleimhaut.

In Reaktion auf die Einschleppung des Virus entwickeln sich ausgeprägte Gefäßveränderungen: Vasodilatation, Erhöhung ihrer Permeabilität. Dies führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, der Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Wenn der Entzündungsprozess auf die Luftröhre beschränkt ist, tritt ein trockener Husten auf, da sich die meisten Hustenrezeptoren in der Luftröhre, der Luftröhrengabelung und den Bronchialteilungen befinden.

Oft geht der Husten mit Erbrechen einher - dies wird durch die Nähe der Speiseröhre zur Rückwand der Luftröhre (sie ist knorpelfrei) erleichtert, sodass die Speiseröhre beim Husten stark vibriert. Husten verschlimmert den Entzündungsprozess, reizt ständig die Schleimhäute und beeinträchtigt die Genesung.

Jede infektiöse oder allergische Entzündung der Schleimhaut führt zu einer Veränderung der Sputumproduktion und einer Verlangsamung des Ausflusses. Eine Funktionsstörung der Drainagefunktion, die Ansammlung von viskosen Sekreten führt zu Beatmungsstörungen und verringert den lokalen immunologischen Schutz der Bahnen. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich schnell eine pathogene Mikroflora, und es besteht die Gefahr eines langwierigen Entzündungsprozesses und der Hinzufügung von Bronchitis oder Lungenentzündung.

Wenn der Prozess in das Stadium einer chronischen Entzündung übergeht, steigt die Viskosität der Sekretion an und ihre Ausscheidung verschlechtert sich. Anschließend wird der Tod von Flimmerzellen, eine Schleimhautatrophie, die den mukoziliären Transport weiter erschwert, festgestellt, Mikroorganismen haften besser an der Schleimhaut und die Entzündung nimmt zu. Die Art des Sputums ändert sich zu mukopurulent und es ist schwierig zu husten.

Einstufung

Im Verlauf der Krankheit gibt es:

  • Akute Tracheitis (ICD-10-Code J04.1 Akute Tracheitis).
  • Chronisch.
  • Primär - als eigenständige Krankheit, die nicht mit anderen Krankheiten assoziiert ist.
  • Sekundär - tritt vor dem Hintergrund verschiedener Infektionskrankheiten der Atemwege auf.

In dieser Hinsicht kann die sekundäre Tracheitis in mehreren klinischen Manifestationen auftreten:

  • Rhinopharyngotracheitis (Beteiligung der Nasenschleimhaut, der Luftröhre und des Pharynx am Prozess);
  • Laryngotracheitis (eine Kombination aus Entzündungen der Luftröhre und des Kehlkopfes);
  • Tracheobronchitis (Beteiligung der Luftröhre und der Bronchien am Prozess).

Aufgrund des Auftretens gibt es:

  • Infektiös - verursacht durch Mikroorganismen, ist die häufigste Form;
  • Allergisch - ausgelöst durch einen allergischen Faktor.

Arten der infektiösen Tracheitis:

  • Viral. Verursacht durch Influenzavirus, Parainfluenza, Coronavirus.
  • Bakterien. Seine Entwicklung ist mit Streptokokken, Haemophilus influenzae und Staphylococcus aureus verbunden.
  • Pilz. Tracheomykose ist selten und nur vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Abnahme der Immunität. Verursacht durch die Pilze Aspergillus, Actinomyces und Candida.
  • Gemischt. Der Ausgangsfaktor ist eine Virusinfektion mit der zusätzlichen Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.

Durch morphologische Eigenschaften:

  • Katarrhal.
  • Erosiv und ulzerativ.
  • Hämorrhagisch.

Virale Tracheitis manifestiert sich in den ersten Tagen der Influenza, so viele interessieren sich für die Frage der ansteckenden Tracheitis oder nicht? Um die Frage zu beantworten, ob eine Person ansteckend ist, müssen Sie davon ausgehen, dass bei Grippe oder ARVI in den ersten drei Tagen Viren an Patienten freigesetzt werden. Am fünften Krankheitstag nimmt die Virusausscheidung ab, und eine geringe Ausscheidung kann bis zu 2 Wochen andauern. Daraus folgt, dass der Patient auf andere aufpassen muss: weniger Kontakt mit ihnen und eine medizinische Maske tragen.

Die bakterielle Tracheitis ist eine schwere Infektion des unteren Kehlkopfes und der Luftröhre. Es wird als sekundäre bakterielle Infektion angesehen, die nach der übertragenen Grippe oder ARVI auftritt. Ein schwerer Verlauf mit Atemversagen erzwingt eine bronchoskopische Untersuchung, bei der eine Entzündung der Luftröhre mit reichlich eitriger Sekretion festgestellt wird, wodurch Schichten von den Wänden der Luftröhre getrennt werden.

Allergische Tracheitis, deren ätiologischer Faktor die Sensibilisierung gegen verschiedene epidermale Allergene (Daunen, Federn, Wolle und Tierhaare) und Hausstauballergene ist, ist weit verbreitet. Wenn der Patient an Neurodermitis, Heuschnupfen leidet und vor diesem Hintergrund ein längerer Husten auftritt, kann eine allergische Tracheitis vermutet werden.

Der Hauptunterschied zum infektiösen besteht darin, dass der Husten lange anhält und seinem Auftreten keine akute Atemwegserkrankung oder Grippe vorausging. Somit manifestiert es sich unabhängig vom Vorhandensein einer Infektion. Gleichzeitig ist es möglich, den bestehenden Kontakt des Patienten mit einem neuen Wirkstoff anzuzeigen: Farbe, Lack, Waschpulver, Deodorant. Diese Form der Tracheitis beruht auf einem Mangel an lokaler Schleimhautimmunität, der mit der Synthese von Ig A und M verbunden ist, deren Funktion darin besteht, die Besiedlung von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und die Inaktivierung löslicher Antigene zu verringern.

Chronische Tracheitis ist das Ergebnis einer verlängerten, unbehandelten akuten Tracheitis. Chronische Infektionen der Atemwege (Rhinitis, Sinusitis) tragen ebenfalls zu ihrem Auftreten bei. Chronische Tracheitis kann Komplikationen von Infektionen sein: Masern, Diphtherie oder Keuchhusten, die mit schwerer Tracheitis einhergingen. Zum größten Teil ist dies eine Krankheit der erwachsenen Bevölkerung - Menschen mit schlechten Gewohnheiten und Arbeit in gefährlichen Industrien.

Die chronische Tracheitis hält jahrelang an und ist durch periodische Exazerbationen mit erhöhtem Husten gekennzeichnet. Die chronische Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein eines leicht abtrennbaren Auswurfs gekennzeichnet. Ein langer Verlauf führt zu signifikanten irreversiblen Veränderungen der Trachealschleimhaut. In dieser Hinsicht werden morphologische Merkmale unterschieden:

  • Hypertrophe chronische Tracheitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der Schleimhaut, darin wachsen Blutgefäße und es erhält eine zyanotische Farbe. Der Patient hat eine Entladung einer erhöhten Menge an Sputum.
  • Atrophisch. Schleimhautverdünnung und Atrophie werden aufgedeckt. Die Sekretmenge wird signifikant reduziert und die Schleimhaut wird mit trockenen Krusten bedeckt.

Die Gründe

Infektiöse Faktoren

Der ätiologische Hauptfaktor der akuten Tracheitis sind Viren, unter denen unterschieden werden muss:

  • Influenzaviren A, B;
  • Parainfluenza;
  • Adeno und Coronaviren.

Jede Gruppe von Atemwegsviren hat ihre eigenen bevorzugten Schadensbereiche für die Atemwege. Das Influenzavirus infiziert das Epithel der hinteren Rachenwand und der Luftröhre, fällt tiefer ab und betrifft die Bronchialschleimhaut und das Lungenparenchym (Lungenentzündung). Bei Parainfluenza breitet sich eine Entzündung des Nasopharynx schnell auf Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien aus. In diesem Fall tritt eine Kehlkopfentzündung zuerst mit Heiserkeit auf, dann eine Tracheitis mit häufigem trockenem Husten und etwas später eine Bronchitis. Bei einer respiratorisch-synthetischen Infektion ist der Prozess in den unteren Teilen des Atmungssystems lokalisiert - Bronchitis und Bronchiolitis. Der Hauptinfektionsweg für jede Virusinfektion wird von Patienten oder Trägern des Virus in der Luft übertragen.

Viel seltener wirkt die Bakterienflora als Infektionserreger: Pneumokokken, Streptokokken und Krankheitserreger von Masern, Keuchhusten und Para-Keuchhusten. Die Bakterienflora beteiligt sich größtenteils am Entzündungsprozess, der durch eine toxische oder allergische Wirkung ausgelöst wurde. Mikroorganismen vermehren sich aktiv mit einer Abnahme des Immunitätsniveaus vor dem Hintergrund chronischer Entzündungsherde. Sekundärer Immundefekt äußert sich in Form chronischer Erkrankungen, einschließlich chronischer Tracheitis.

Nicht infektiöse Faktoren

  • Thermische Auswirkungen. Übermäßig hohe oder niedrige Temperaturen stören die Funktion der Trachealdrüsen und verringern die Schutzfunktion des Schleimhautepithels.
  • Langzeitinhalation kontaminierter Luft (Verdunstung von Lacken, Farben, Aerosolen) und Tabakrauch, die zu Schleimhautreizungen führt. Passivrauchen trägt zur Tracheitis bei Kindern bei.
  • Mechanische Verletzung. Endoskopische Untersuchungen und Trachealintubation während der Operation, mechanische Beatmung und Tracheotomie verursachen frühe und späte Komplikationen in der Luftröhre. Der Einfluss eines Endotracheal- oder Tracheotomietubus auf die Schleimhaut führt zu einer Verletzung der mukoziliären Clearance, einer Verschlechterung der Schleimhauternährung, der Entwicklung entzündlicher und nekrobiotischer Veränderungen. Auch nach wenigen Stunden Intubation entwickeln sich dystrophische Veränderungen in der Schleimhaut. Bei Exposition gegenüber pathogener Flora treten Erosion und Geschwüre auf, und wenn sie nicht behandelt werden, kann sich der Prozess auf Knorpelgewebe ausbreiten. Erosive Tracheitis tritt in 100% der Fälle bei Patienten auf, die länger als einen Tag mechanisch beatmet werden, und bei Patienten mit Trachealkanülen.
  • Einatmen von Säure- und Alkalidämpfen bei der Arbeit und zu Hause (chemische Reagenzien, Erdölprodukte, aggressive Haushaltschemikalien).
  • Einatmen von Allergenen. Die Allergene sind Staubpartikel, Pflanzenpollen, Medikamente, tierische Abfallprodukte, Daunen, Federn, Lebensmittel, Pilze. Bei einer Exposition gegenüber Allergenen, die für jeden Patienten individuell signifikant ist, wird Tracheitis mit Laryngitis kombiniert.

Alle diese Faktoren sind die Ursache des akuten Prozesses, und bei anhaltenden toxischen Wirkungen wird die Chronizität des Entzündungsprozesses festgestellt. Es ist auch notwendig, die Faktoren anzugeben, die zur Entwicklung der Tracheitis beitragen:

  • ungünstige klimatische Bedingungen;
  • Immundefizienzzustände;
  • chronische Herde von Infektionen der oberen Atemwege (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, chronische Rhinitis) und Anomalien (Deformation des Nasenseptums);
  • Alkoholismus und Rauchen;
  • ständiger Stress und nervöse Erschöpfung;
  • häufige SARS und Grippe;
  • allergische Erkrankungen (Bindehautentzündung, Rhinitis, Asthma bronchiale);
  • Arbeitsbedingungen (feuchte, kalte und staubige Räume, Zugluft);
  • Hypovitaminose;
  • Stagnierende Prozesse im Lungenkreislauf bei Erkrankungen des Herzens und der Lunge führen zu einer Veränderung der Schleimhaut aller Teile der Atemwege und zu einer Abnahme der Barrierefunktion.

Symptome der Tracheitis

Akute Tracheitis entwickelt sich mit der Grippe am ersten oder zweiten Tag und äußert sich in einem trockenen, schmerzhaften Husten. In den frühen Tagen der Krankheit treten Anzeichen einer Vergiftung (Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschmerzen) in den Vordergrund, manchmal steigt die Temperatur, verstopfte Nase (Rhinitis) und Halsschmerzen (Pharyngitis). Der Allgemeinzustand der Erwachsenen leidet wenig.

Anschließend sind die Luftröhre und häufig die Bronchien am Entzündungsprozess beteiligt. Die häufigsten klinischen Anzeichen einer akuten Tracheitis sind Husten, "Brennen" und Brustschmerzen. Zu Beginn der Krankheit ist der Husten mit Tracheitis trocken und hackt, macht dem Patienten nachts und morgens mehr Sorgen. Es ist rau, tief und bellt in einigen Fällen. Der Schweregrad hängt von der Entzündung ab (katarrhalisch oder hämorrhagisch)..

Wenn die Entzündung der Luftröhre ausgeprägt ist (z. B. bei hämorrhagischer Influenza-Tracheitis), wird der Husten schmerzhaft, paroxysmal und geht mit einem pfeifenden und scharfen Schmerz hinter dem Brustbein einher, der noch lange nach dem Anfall anhält. Der Patient beschreibt den Husten als Zerreißen, bei dem die Brust zu schmerzen beginnt und er sich nicht hinlegen darf, da es in Rückenlage schlimmer ist. Aus diesem Grund passen sich viele an das Schlafen im Halb-Sitzen an. Bei einem tiefen Atemzug sind beim Durchströmen der Luftröhre Schmerzen zu spüren, sodass der Patient versucht, die Atemtiefe zu begrenzen. Gleichzeitig wird die Atmung erhöht, um den Sauerstoffmangel auszugleichen. Die schwersten Anfälle treten in den ersten 3-4 Krankheitstagen auf.

Der Schleim der Krankheit ist zunächst spärlich und schlecht getrennt, weshalb der Husten unangenehm ist und von "kratzenden" Schmerzen in der Brust begleitet wird. Eine solche Klinik ist typisch für das Stadium einer "trockenen" katarrhalischen Entzündung. Später bekommt das Sputum einen mukopurulenten Charakter, trennt sich leichter und wird häufiger. Während der Auskultation über der Luftröhre sind schweres Atmen und Keuchen zu hören. Objektive Veränderungen werden mit der Fibrotracheobronchoskopie erzielt. Bei akuter Tracheitis wird dieses Verfahren jedoch nicht durchgeführt, wobei die Dauer der Erkrankung nicht berücksichtigt wird.

Mit dem üblichen milden Verlauf und korrekt durchgeführter Behandlung verschwinden die Symptome einer Trachealentzündung innerhalb von 7-10 Tagen. Bei einem ungünstigen Verlauf, beispielsweise wenn sich eine Bronchitis anschließt, verzögert sich die Genesung um bis zu drei Wochen oder mehr.

Chronische Tracheitis. Die Symptome bei Erwachsenen mit einer chronischen Form der Krankheit sind fast gleich. Das Hauptsymptom ist auch ein Husten, der sich jedoch in der Dauer (nahezu konstant) mit periodischer Intensivierung während einer Exazerbation unterscheidet. Es ist besonders schmerzhaft, wenn sich Sputum im Bereich des Trachealsporns ansammelt, wo es sich in Form trockener, dichter Krusten ansammelt. Mit der Entwicklung des atrophischen Prozesses bleibt der Hustenreflex bestehen, aber die Anzeichen der Krankheit, in diesem Fall Husten und Rauheit hinter dem Brustbein, sind nicht so ausgeprägt, und die Menge des abgesonderten Sputums nimmt stark ab.

In einigen Fällen ist Husten mit Tracheitis psychogen und es gibt keine Veränderungen in der Luftröhre. Ein psychogener Husten kann bei Patienten vermutet werden, die über einen chronischen Husten ohne sichtbare organische Basis klagen, lange und erfolglos behandelt werden. In diesem Fall entwickelt sich eine psychosomatische Erkrankung oder die sogenannte Psychosomatik. Psychosomatische Krankheiten sind echte Krankheiten, die durch Stress, innere Konflikte, negative Gedanken des Patienten und Emotionen verursacht werden.

Diese Form der Tracheitis ist gekennzeichnet durch:

  • Der Beginn des Hustens nur während des Tages und seine Intensivierung nach emotionalem Stress, Sorgen, körperlicher Anstrengung. Es ist wichtig, dass nachts beim Essen, Sprechen oder bei verschiedenen anderen Ablenkungen kein psychogener Husten auftritt.
  • Trockener und harter Husten, wie ein bellender Hund. Endet manchmal mit einer demonstrativen Sputumproduktion.
  • Periodisches Auftreten von Erstickungsattacken und Luftmangel beim Patienten. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Atmung zu..
  • Das Auftreten einer flachen Atmung, die auch periodisch und paroxysmal auftritt. Flaches Atmen kann Schwindel und Ohnmacht verursachen.
  • Erhöhte Hustenanfälle in Gegenwart anderer, die beim Patienten Angst und Abneigung hervorrufen.
  • Begleitet einen Husten mit Herzschmerzen, unregelmäßigem Herzschlag, einem Gefühl der Angst.
  • Übermäßige Sorge des Patienten um seinen Zustand.
  • Die Dauer des Hustens beträgt mehrere Monate bis mehrere Jahre. Sein primäres Erscheinungsbild kann mit einer früheren Infektion der Atemwege zusammenfallen.
  • Fehlende Wirkung der Behandlung.
  • Normale Ergebnisse von Untersuchungen und körperlichen Untersuchungen.

Symptome einer psychogenen Tracheitis bei Kindern treten nach fünf Jahren häufiger vor dem Hintergrund des Besuchs des Kindergartens, der Schule, ungünstiger familiärer Bedingungen, Konflikten mit Gleichaltrigen, Hobby für Computerspiele und Horrorfilme auf. Kleine Kinder husten absichtlich, um ihre Ziele zu erreichen.

Analysen und Diagnosen

Die Diagnose einer akuten Tracheitis bei Influenza-Epidemien und anderen Atemwegserkrankungen ist unkompliziert. In diesem Fall besteht ein Zusammenhang mit der Wirkung eines Infektionserregers. Wenn Sie den Patienten (Eltern von Kindern) nach allergischen Reaktionen oder dem Einatmen von reizenden Substanzen fragen, können Sie andere Faktoren ermitteln, die diese Krankheit verursachen. Typische Beschwerden, Untersuchungsdaten der Rachenschleimhaut, das Abhören der Luftröhre (trockenes Keuchen) und der Lunge (kein Keuchen) ermöglichen die Diagnose.

Die Durchführbarkeit von Labor- und Instrumentenuntersuchungen wird individuell geprüft:

  • Eine virologische Untersuchung aller Patienten ist nicht ratsam, da dies keinen Einfluss auf die Wahl der Behandlung hat. Kinder mit hohem Fieber können einen schnellen Influenzavirus-Test haben.
  • Eine klinische Blutanalyse wird mit ausgeprägten allgemeinen Symptomen, stark fieberhaften Patienten und mit einem längeren Verlauf durchgeführt. Für Influenza- und Enterovirus-Infektionen ist Leukopenie charakteristisch, fehlt jedoch bei ARVI. Ein Anstieg des Leukozyten- und ESR-Spiegels weist auf eine bakterielle Entzündung hin, und es muss nach einem bakteriellen Fokus gesucht werden: Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Harnwegsinfektionen. Eoosinophilie zeigt die allergische Natur der Krankheit an.
  • Für alle fieberhaften Patienten ist eine klinische Analyse des Urins erforderlich..
  • Das Auftreten von körperlichen Symptomen einer Lungenentzündung ist eine Indikation für die Radiographie der OGK.
  • Bei Verdacht auf einen allergischen Ursprung der Tracheitis wird durch Durchführung eines Allergietests ein mögliches Allergen festgestellt.
  • Bei anhaltendem Husten, begleitet von einem Anstieg der IgE-Spiegel, kann ein Asthma bronchiale (Hustenvariante) vermutet werden.
  • Die Bronchoskopie wird bei längerem Krankheitsverlauf, anhaltendem Husten und mangelnder Wirkung der Behandlung durchgeführt. Am häufigsten wird es durchgeführt, um die Diagnose einer chronischen Tracheitis zu klären..
  • Serologische Untersuchungen zur Bestimmung der Gesamtantikörper gegen die Erreger von Keuchhusten und Parapertussis helfen bei der Ermittlung der Ursache für chronischen Husten.

Behandlung als zur Behandlung der akuten Tracheitis?

Da die Krankheit eine virale Genese hat, besteht die Behandlung der akuten Tracheitis mit mildem Verlauf in der Durchführung einer symptomatischen Therapie - der Auswirkung auf die Symptome (Husten, Fieber, Vergiftung, Atembeschwerden, falls vorhanden) und deren Beseitigung. Eine antivirale Therapie wird bei schwerer Grippe mit schwerer Vergiftung mit Symptomen einer Tracheitis verschrieben. Normalerweise wird die Tracheitis bei Erwachsenen ambulant behandelt..

Zu Hause muss der Patient Folgendes bereitstellen:

  • Ruhe und Bettruhe.
  • Warmes Getränk (Kräutertees, alkalisches Mineralwasser, Kräutertee mit Zitrone und Honig, warme Milch mit Honig, eine Prise Soda und Butter).
  • Erwärmung (Ablenkung) bei normaler Temperatur. Zum Beispiel Senfpflaster auf dem Brustbeinbereich (der Stelle der Luftröhrenprojektion), heiße Fußbäder mit Senfpulver, Reiben von Hals und Brustbein mit Salbe Dr. Mom, Dr. Theiss Eukalyptus, Terpentin, Dachsfett. Sie können auch den Golden Star Balsam verwenden, der Kampfer, Pfefferminze, Eukalyptus, Nelken, Zimt und Mentholöl enthält. Der Balsam wirkt ablenkend, antiseptisch und lokal reizend. Seine medizinischen Eigenschaften sind von der amtlichen Medizin anerkannt..
  • Einatmen von Kräuterkochungen und ätherischen Ölen, die zur Desinfektion der Atemwege beitragen und eine weichmachende und entzündungshemmende Wirkung haben. Es ist zu beachten, dass heißer Dampf nicht eingeatmet werden kann, da dies zu Verbrennungen der entzündeten Luftröhrenschleimhaut führen und den Zustand verschlechtern kann.
  • Belüftung und Befeuchtung der Raumluft.
  • Aromatherapie natürlicher ätherischer Öle mit antimikrobieller und antiviraler Wirkung. Zu diesem Zweck können Sie Minz-, Eukalyptus-, Cajeput-, Wacholder- und Nelkenöle verwenden..
  • Bei Bedarf Antipyretika und Nasentropfen einnehmen.
  • Hustenpastillen: Löcher mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (mit Menthol, Eukalyptusöl, Zitrone, Honig und anderen Zusatzstoffen), Dr. Mom, Travisil, Vicks, Broncho Veda, Karmolis, Aji Sept, Multi Bronch, Dr. Thais mit Efcalipt oder Honig und Wegerich. Alle von ihnen beseitigen Halsschmerzen und reduzieren Husten, haben eine erfrischende Wirkung..

Die Hauptmaßnahmen sollten auf die Raucherentwöhnung zurückgeführt werden, da Rauch die Schleimhaut reizt und den Husten erhöht.

Volksheilmittel sind sehr effektiv:

Honig-Senf-Kompresse. Nehmen Sie 1 Esslöffel: Senfpulver, Honig, Pflanzenöl, mischen, in einem Wasserbad erhitzen. Am Ende 1-2 EL hinzufügen. Löffel Wodka. Die resultierende Mischung wird zwischen Schichten Gaze (Baumwolltuch) gelegt und eine Kompresse wird unter Verwendung von Kompressionspapier auf den Brustbeinbereich gelegt. Sie können die Kompresse 2-3 Stunden lang aufbewahren, wenn kein starkes Brennen auftritt.

  • Die Infusion von Oregano erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 2 TL. Bestehen Sie für 200 ml kochendes Wasser darauf und nehmen Sie 50-100 ml vor den Mahlzeiten ein.
  • Abkochung von Anissamen. Nehmen Sie 1 TL. Samen in 250 ml Wasser, 5-7 Minuten kochen lassen, filtrieren. Fügen Sie Honig der fertigen Brühe hinzu, um zu schmecken, und nehmen Sie 2 EL. alle zwei Stunden.
  • Salbeibrühe in Milch. Nehmen Sie 2 TL für ein Glas Milch. Salbeiblätter mahlen, 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen, filtrieren. Die Brühe wird 2 mal täglich warm eingenommen und 1 TL hinzugefügt. Honig.
  • Abkochung der Süßholzwurzel. Für 200 ml kochendes Wasser 10 g Rohmaterialien nehmen und 25 Minuten in einem Dampfbad inkubieren. Nach dem Abkühlen wird die Brühe filtriert und auf ihr ursprüngliches Volumen gebracht. Nehmen Sie 1 EL. l. in 2 Stunden.

Wie Tracheitis bei einem Erwachsenen mit schwerem Husten zu behandeln?

Welche Medikamente können eingenommen werden, wenn Volksheilmittel den Zustand nicht lindern? In diesem Zustand greifen sie auf Antitussiva und Expektorantien zurück. Es sollte beachtet werden, dass Sie nicht gleichzeitig schleimlösende und antitussive Medikamente einnehmen können, da dies zur Sputumstagnation beiträgt. Die Wahl des Arzneimittels hängt von den Eigenschaften des Hustens ab.

Bei trockenem Husten umfasst die Behandlung der Tracheitis die Verwendung von Antitussiva. Häufiger qualvoller Husten, der zu Erbrechen führt, den Schlaf des Patienten stört, muss unterdrückt werden. Ein unproduktiver Husten ist oft spastisch und am schwierigsten zu tolerieren. In allen anderen Situationen muss beachtet werden, dass Husten eine notwendige Schutzreaktion des Körpers als Reaktion auf Atemwegsobstruktion ist. Im rezeptfreien Urlaub befinden sich Tabletten der Gruppe der nicht narkotischen Antitussiva: Glaucin, Glauvent, Libeksin, Omnitus, Sirupe und Lösungen Sinekod, Tussikod, Codelac Neo.

Medikamente aus anderen Gruppen wirken ebenfalls antitussiv. Zahlreiche Veröffentlichungen bestätigen die Wirksamkeit von Erespal bei der Behandlung von Husten bei Patienten aller Altersgruppen. Dies ist auf seine entzündungshemmende Wirkung zurückzuführen. Bei der Behandlung der Tracheitis ist eine Monotherapie mit diesem Medikament möglich - es reduziert effektiv die Dauer eines trockenen Hustens. Darüber hinaus wird ein komplexer Effekt erzielt, sodass Sie die Ernennung anderer Medikamente - Mukolytika und Bronchodilatatoren - vermeiden können. Unterdrückt einen schwächenden Husten durch Einnahme von Antihistaminika oder Menthol (Milistan-Sirup, Menthol-Husten-Tabletten). Menthol stimuliert sanft die Sekretion der Bronchialdrüsen, wirkt ablenkend, verbessert die Funktion des Flimmerepithels der Bronchien und wirkt antiseptisch.

Die Verwendung von Bronholitin als Antitussivum und Bronchospasmolytikum ist ziemlich sicher und wirksam. Infolgedessen wird Husten unterdrückt, obstruktive Phänomene werden reduziert und die Sputumproduktion wird erleichtert. Ascorilsirup, ein kombiniertes Präparat (Salbutamol, Bromhexin, Guaifenesin, Menthol), hat eine expektorierende, mukolytische und brocholytische Wirkung, während es den Husten signifikant reduziert.

Wenn Sie nicht in der Stimmung sind, chemische Medikamente einzunehmen, und Naturheilmittel unterstützen, können Sie die Behandlung mit einem komplexen homöopathischen Mittel beginnen. Stodal-Lösung, die entzündungshemmend wirkt und unproduktiven Husten gut unterdrückt. Die Ergebnisse der Studie haben ihre Wirksamkeit gezeigt und ermöglichen es, sie ab den ersten Krankheitstagen zur Behandlung zu empfehlen. Sie können auch Tonsilgon N Tabletten oder Tropfen empfehlen (Marshmallowwurzeln, Kamillenblüten, Schachtelhalmkraut, Walnussblätter, Schafgarbenkraut, Eichenrinde, Löwenzahnkraut)..

Wie man Tracheitis mit einem feuchten, unproduktiven Husten behandelt?

In diesem Fall sollten Expektorantien (meistens pflanzlichen Ursprungs) verwendet werden. Sie verwenden die Medikamente Thermopsis (Thermopsol, Tabletten gegen Husten mit Thermopsis), Marshmallow (Alteyka-Sirup, Althea-Sirup), Efeu (Prospan), Wegerich (Herbion-Wegerich), Mutter und Stiefmutter (Bronchial mit Mutter und Stiefmutter und Wegerich, Sirup) Husten mit Kochbananen und Mutter und Stiefmutter), Lakritz (Lakritzsirup) und ätherischen Ölen. Diese Heilpflanzen enthalten Alkaloide und Saponine, die die Magenrezeptoren mäßig reizen und das Hustenzentrum in der Medulla oblongata aktivieren. Sie aktivieren auch den gastropulmonalen Reflex: Die Peristaltik der Bronchien und Bronchiolen nimmt zu und die Bewegung des Sputums von unten nach oben wird verbessert..

Expektorantien umfassen Jodide und Natriumbicarbonat, die im Magen-Darm-Trakt absorbiert werden und von der Schleimhaut der Atemwege ausgeschieden werden, wodurch die Drüsen zur Bildung von Auswurf angeregt und verflüssigt werden. Die Hauptnachteile von Expektorantien sind ihre kurze Wirkdauer..

Bei der Auswahl eines Expektorans ist es besser, Kräuterpräparate zu bevorzugen, da Jodide die Magen-Darm-Schleimhaut stark reizen, Nebenwirkungen verursachen und viele Kontraindikationen haben. Der Hauptvorteil von Kräuterpräparaten besteht darin, dass ihre Wirkstoffe von Natur aus in die Prozesse einbezogen werden, besser vertragen werden und selten Nebenwirkungen verursachen. Kräuterpräparate sind jedoch bei Patienten mit Heuschnupfen oder allergischer Veranlagung kontraindiziert..

Viele schleimlösende Arzneimittel enthalten eine Kombination aus entzündungshemmenden und verschiedenen schleimlösenden Kräutern. Eine solch komplexe Wirkung auf die Atemwege ist wirksamer. Zum Beispiel Sirup Doctor "MOM" - enthält Extrakte von 10 Kräutern und Menthol. Es hat eine bronchodilatatorische, ausdünnende, schleimlösende und entzündungshemmende Wirkung. Die Hauptindikationen sind ein unproduktiver Husten mit niedrigviskosem Auswurf mit Tracheitis und Bronchitis..

Bewertungen zeigen, dass Prospansirup ein wirksames Mittel ist - ein Kräuterpräparat auf der Basis von trockenem Efeuextrakt. Mit einem starken Husten, der den Schlaf nachts stört, hilft das Medikament in 3-4 Tagen. Einige können jedoch abführend wirken. Viele Menschen bemerken die Wirkung der Einnahme von Erespal und bewerten sie höher als das vorherige Medikament.

Wird für diese Krankheit ein Antibiotikum benötigt??

Die Behandlung der akuten unkomplizierten Tracheitis umfasst keine Antibiotika. Auch wenn sich eine Bronchitis angeschlossen hat, ist dies keine Indikation für die Verschreibung von Antibiotika, außerdem sollte nur ein Arzt sie empfehlen. Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wer behandelt den HNO-Arzt oder Therapeuten? Ein Therapeut befasst sich mit der Behandlung der Tracheitis. Bei Komplikationen in Form von Sinusitis, Laryngitis, Eustachitis oder Mittelohrentzündung wird empfohlen, einen HNO-Arzt aufzusuchen.

Wir untersuchten die Tracheitis bei Erwachsenen: Behandlung, Symptome. Bewertungen der Behandlung und ihrer Wirksamkeit, die Frage "wie man die Krankheit schnell heilt" ist für viele von Interesse. Es ist schwierig, ein universelles Mittel zu nennen, das allen gleichermaßen hilft und die Heilung der Krankheit in kurzer Zeit ermöglicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Schwere der Erkrankung, die Symptome und die Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen unterschiedlich sind. Die Reaktion des Körpers auf dasselbe Medikament ist ebenfalls unterschiedlich. Im Allgemeinen hängt es vom Alter der Person, dem Zustand ihres Immunsystems und Begleiterkrankungen ab..

Wenn wir jedoch die Übersichten zur Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen bei den ersten Symptomen analysieren, können wir auf die Wirksamkeit von Inhalationen schließen, die den Husten erheblich reduzieren und in einen produktiven Zustand übersetzen können, der den Zustand des Patienten erleichtert. Die Zusammensetzung der Inhalationen kann sich von gewöhnlicher Kartoffelbrühe zu Lösungen von Arzneimitteln unterscheiden, die den Auswurf verdünnen.

Sie können Abkochungen von Salbei, Eukalyptus, Oregano, Thymian, Marshmallowwurzel, Minze, Zitronenöl, Eukalyptus, Teebaum und mehr verwenden. Die Hauptsache in dieser Angelegenheit ist Ihre individuelle Portabilität. Mischen Sie nicht alle Öle oder Kräuter auf einmal, damit Sie die Reaktion des Körpers beobachten können. Menschen, die anfällig für Allergien sind, müssen sicherstellen, dass pflanzliche Heilmittel nicht in der Liste ihrer Allergene enthalten sind. Denken Sie auch daran, dass nicht alle Lösungen vernebelt werden können. Kräuterkochungen und ätherische Öle sind nur für einen normalen Dampfinhalator geeignet.

Bei trockenem Husten in einem Vernebler können Sie Folgendes verwenden: 2 ml Borjomi-Wasser und 3-5 mal täglich einatmen. Bei nassem Husten: Eine Mischung aus Ambrobenlösung und Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 herstellen. Für Erwachsene reicht es aus, 2 ml Zutaten einzunehmen. Führen Sie 2-10 mal täglich 5-10 Minuten durch. Letzte Inhalation spätestens 18 Stunden.

Zum Einatmen können Sie Medikamente mit antiviraler Wirkung einnehmen. Sie können Laferon oder Laferobion (100.000) verwenden. Zum Zwecke der Behandlung werden viermal täglich Inhalationen durchgeführt: Die Ampulle wird in 2 ml Kochsalzlösung verdünnt und durch einen Zerstäuber inhaliert.

Bewertungen zeigen auch die Wirksamkeit in den frühen Stadien der ständigen Verwendung von warmen Getränken und der Durchführung von Erwärmungsverfahren. Zu diesem Zweck können Sie nicht nur alle Arten von Salben und Reiben verwenden, sondern auch den Rücken- und Brustbeinbereich mit einem Salzheizkissen aufwärmen. Bei guter Verträglichkeit (Überwachung von Herzfrequenz und Blutdruck) kann dieses Verfahren bis zu 4-5 Mal täglich durchgeführt werden..

Wir haben herausgefunden, wie Tracheitis bei Erwachsenen zu Hause behandelt werden kann. Um jedoch die Wirksamkeit der Hustenbehandlung zu erhöhen, ist es auch wichtig, eine sparsame Diät einzuhalten, und der Patient muss zusätzlich zur Norm weitere 20% Flüssigkeit trinken, wobei die pathologischen Verluste für die Sputumbildung zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus hilft eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, den Schleim zu verdünnen und besser abzulassen. Während der Krankheit ist es besser, keine Medikamente einzunehmen, die den Körper dehydrieren (Diuretika und Abführmittel)..

Chronische Tracheitis-Behandlung

Die Behandlung wird durch die Form der Krankheit bestimmt. Bei der hypertrophen Variante mit Freisetzung von mukopurulentem Sputum wird die Inhalation von Antibiotika angewendet (diese werden anhand eines Antibiotogrammogramms ausgewählt). Auch verwendet Mukolytika und Bronchodilatatoren.

Bei atrophischen Prozessen sind Instillationen von Ölen in die Luftröhre vorgeschrieben (Carotolin, Hagebutte, Pfirsich, Sanddornöl). Es versteht sich von selbst, dass der Eingriff von einem Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Vor dem Eingriff werden die trockenen Krusten der Trachealsekretion durch Inhalation mit Kochsalzlösung erweicht und durch Infusion von Lösungen proteolytischer Enzyme aufgelöst. Eine allgemeine hyposensibilisierende Therapie wird ebenfalls durchgeführt..

Die Tracheitis als Psychosomatik wird von einem erfahrenen Psychologen behandelt und gemeinsam mit ihm die psychologischen Ursachen der Krankheit untersucht. Verschiedene Methoden der psychologischen Beeinflussung bringen Erfolg bei der psychosomatischen Tracheitis. Manchmal hilft die Aussage, dass der Husten für den Patienten nicht gefährlich und nicht schwerwiegend ist, ihn zu beseitigen. Angesichts der Vielzahl von Manifestationen kann es erforderlich sein, eine Untersuchung durch einen Neurologen und sogar einen Psychiater durchzuführen, um den Zustand mit Medikamenten zu korrigieren.

Die Ärzte

Kalaschnikow Igor Alexandrowitsch

Zubova Marina Valerievna

Zabegaeva Natalia Viktorovna

Medikamente

  • Antipyretika: Paracetamol, Aspirin, Celecoxib, Voltaren, Ibuprofen, Naproxen. Ibuprofen wird in den ersten 2-3 Tagen dreimal täglich mit 200 mg eingenommen, Celecoxib zweimal täglich mit 100 mg. Neben fiebersenkenden Wirkungen wirken sie auch entzündungshemmend.
  • Vasokonstriktor (abschwellende Mittel): Oxymetazolin, Naphazolin, Xylometazolin können in den ersten zwei Tagen erforderlich sein, wenn die Nasenatmung schwierig ist. Wann immer möglich, werden sie nur nachts verwendet, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten. Diese Mittel werden zur Vorbeugung von Komplikationen in Form von Sinusitis, Eutachitis, Mittelohrentzündung verschrieben..
  • Antitussiva: Glaucin, Butamirat-Sirup, Atussin, Stopex, Glauvent, Oxeladin, Codelac Neo, Ledin, Omnitus, Pentoxiverin, Libeksin, Sinekod, Panatus, Tussikod. Die Wirkstoffe sind Dextromethorphan, Glaucinhydrochlorid oder Butamirat - alle sind im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert.
  • Expektorantien: Alteika, Brustelixier, Mukaltin, Süßholz forte, Pektusin, Brustsammlung, Bronchicum, Hexo Broncho, Bronchocin, Hexapnevmin, Gedelix, Coldrex Broncho, Glyceram, Doctor Mom, Tussin.
  • Mukolytika: Lazolvan, Ambrobene, Ambroxol, Ambrohexal, Flavamed, Erdosterol, Prospan, Fluimucil, Acetylcystein, Vicks, Bizolvon, Carbocistein, Fluifort, Bromhexin werden zum Verdünnen von Sputum verwendet. Bei chronischer Tracheitis ist Ambroxol in der Verneblertherapie wirksam. Unter den vielen Arzneimitteln gibt es kombinierte, die antitussive, mukolytische und expektorierende Wirkungen in verschiedenen Kombinationen kombinieren: Stoptussin, Ambrobenstoppussin, Ascoril Codelak Broncho mit Thymian, Ascoril Expectorant, Kashnol, Glycodin, Tussin Plus, Pectolvan Stop, Tos-Maya.
  • Antibiotika gegen Tracheitis werden nur bei Vorliegen von Komplikationen verschrieben, was durchaus möglich ist, da Virusinfektionen und Influenza-Epidemien ein hohes Risiko für bakterielle Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen aufweisen. Eine sekundäre bakterielle Pneumonie tritt bei 38% der Patienten mit Influenza auf. Es besteht auch das Risiko der Entwicklung einer Mittelohrentzündung, einer Sinusitis, die auch ein Hinweis auf die Einnahme von Antibiotika ist. Die Liste der Antibiotika umfasst: Amoxiclav, Amoxicillin, Augmentin, Cefuroxim, Levofloxacin, Moxifloxacin, Azithromycin, Sumamed.
  • Desensibilisierende Medikamente: Aleron, Tavegil, Zodak, Claritin, Lorizan, L-Cet, Terfenadin, Loratadin, Erius sind für die allergische Tracheitis von großer Bedeutung.
  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente: Erespal, Erispirus, Inspiron. Dargestellt mit anhaltendem Husten. Diese Medikamente reduzieren die Manifestationen von Bronchospasmus und hemmen gleichzeitig die Produktion von Entzündungsmediatoren. Erwachsenen Patienten wird zweimal täglich 1 Tablette verschrieben. In einigen Fällen kann die Dosis auf drei Tabletten pro Tag erhöht werden. Das Medikament ist nicht nur für akute Tracheitis, sondern auch für Nasopharyngitis, Laryngitis, SARS, Grippe angezeigt.
  • Bronchodilatatoren: Berotek, Berodual, Combivent, Ditek, Salbutamol, Ventolin, Salbroxol, Ascoril-Expektorans. Die Notwendigkeit für sie kann entstehen, wenn Bronchitis mit Bronchialobstruktion verbunden ist.
  • Glukokortikoide: Inhaliertes Beclomethason, Budesonid kann bei allergischer Tracheitis empfohlen werden.
  • Immunmodulatoren: Kagocel, Immunal, Immuno-Ton, Lavomax, Guna-Flu.

Verfahren und Operationen

Inhalation

Die lokale Verabreichung von Arzneimitteln gegen diese Krankheit ist von großer Bedeutung. Erstens, weil der Wirkstoff auf den Entzündungsfokus einwirkt und die optimale Konzentration für eine wirksame Behandlung geschaffen wird. Lokale Einwirkungen auf die Trachealschleimhaut sollten jedoch ihre Funktionen nicht unterdrücken und Reizungen verursachen. Hierzu ist es notwendig, die Konzentration der Lösungen und die Dosierung der inhalierten Arzneimittel streng zu kontrollieren..

Zu Hause müssen verschiedene Inhalationen durchgeführt werden, die dazu beitragen, die pathogene Flora, die in die oberen Atemwege gelangt ist, zu zerstören (zu neutralisieren), die motorische Funktion des Flimmerepithels wiederherzustellen, die Ausscheidungsfunktion der Drüsenzellen der Schleimhaut wiederherzustellen oder umgekehrt zu unterdrücken, das Ödem der Schleimhaut zu beseitigen und vor allem - Wiederherstellung der normalen Funktion der Schleimhaut der oberen Atemwege. Inhalationen reinigen die Schleimhaut von Staubpartikeln, trockenen Krusten, Schleim, beseitigen oder reduzieren zumindest das Schleimhautödem, beseitigen Entzündungen usw..

  • Kochsalzlösung;
  • schwache Lösungen von Salz und Soda;
  • Abkochungen von antiseptischen (Eukalyptus, Ringelblume, Kamille, Salbei) und schleimlösenden Kräutern (Thymian, Mutter und Stiefmutter, wilder Rosmarin, Wegerich);
  • ätherische Öle (Minze, Eukalyptus, Tanne, Lavendel, Knoblauch, Teebaum, Kiefer, Wacholder, Nelke);
  • Mukolytika wie von einem Arzt verschrieben.

Infusionen von Kräutern und ätherischen Ölen werden in herkömmlichen Dampfinhalatoren verwendet, die ein Aerosol mit großen Tröpfchen produzieren, das sich hauptsächlich in den oberen Atemwegen absetzt und die Luftröhre einfängt. Praktischerweise können ätherische Öle ohne Inhalator verwendet werden, indem sie mit ein paar Tropfen Öl aus einer Flasche oder einem Taschentuch eingeatmet werden. Dies sind die sogenannten kalten Inhalationen..

Nehmen Sie für 1 Liter heißes Wasser 3-4 Tropfen ätherisches Öl oder eine Mischung von Ölen in der gleichen Gesamtmenge. Sie müssen die heilenden Dämpfe 5-7 Minuten lang durch eine Maske oder Düse einatmen. Bei Bedarf werden 2-3 Mal am Tag (das letzte Mal in der Nacht) Inhalationen durchgeführt. Führen Sie den Vorgang nicht durch, bevor Sie nach draußen gehen.

Zum Einatmen von Arzneimitteln müssen Sie, wenn dies von einem Arzt verschrieben wird, einen Vernebler verwenden - ein Gerät, das die eingeatmete Substanz in ein Aerosol mit den kleinsten Partikeln umwandelt. Je kleiner sie sind, desto tiefer dringen sie in die Atemwege ein. Es gibt Ultraschall- und Kompressorvernebler. Der erste Typ hat Nachteile: Hormone, Antibiotika, Expektorantien und Bronchodilatatoren werden darin zerstört, Suspensionen und Öle können ebenfalls nicht verwendet werden. Diese Tatsache schränkt ihre Verwendung für therapeutische Zwecke ein. Die Schleimhäute können nur mit Kochsalzlösung und Mineralwasser angefeuchtet werden.

Der Kompressor (Jet) -Vernebler gewinnt in dieser Hinsicht und ist zum "Gold" -Standard für die Inhalationsbehandlung von Patienten zu Hause geworden. Es können alle Medikamente, Öle, Suspensionen, proteolytischen Enzyme, Mineralwasser und hypertonische Lösungen verwendet werden.

Mit dem Aufkommen von Membranverneblern wurde es möglich, ein kleineres Volumen an Behandlungsfüllung zu verwenden. Dieser Typ ist für kleine Volumina wirksam - ab 0,5 ml. Und die Herstellung eines langsamen Aerosols durch einen Membranvernebler ermöglicht die Behandlung der stenosierenden Laryngotracheitis - Aerosolpartikel bleiben im Pharynx und in der Luftröhre zurück. Bei milder akuter stenosierender Laryngotracheitis sind Inhalationen von 0,9% iger NaCl-Lösung durch einen Vernebler 3-4 mal täglich als mukolytische Therapie ausreichend.

Die Verwendung von Inhalationen von Mukolytika (Carbocistein, Acetylcystein oder Ambroxol) ist bei der Behandlung schwerer Formen der Krankheit sowie bei der Entwicklung eitriger Komplikationen in Form von Bronchitis und Lungenentzündung erforderlich.

Wenn die Obstruktion angebracht ist, kann Berodual oder Salbutamol beim Einatmen verschrieben werden. Für die Abgabe von Budesonid durch einen Zerstäuber sollte nur ein Strahl (Kompressor) verwendet werden. Ultraschallvernebler zerstören Budesonid und tragen zu einer deutlichen Abnahme der Wirksamkeit der Therapie bei. Für die Verneblertherapie können Sie Medikamente verwenden, die nur nach dieser Methode zur Abgabe bestimmt sind. Atmen Sie keine Öllösungen (es kann sich eine schwere "Öl" -Pneumonie entwickeln), Aminophyllinlösung oder Kräutertees ein.

Tracheitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Anatomische und physiologische Merkmale der Struktur der Atmungsorgane bei Kindern und eine verminderte immunologische Reaktivität bestimmen ihre hohe Anfälligkeit für akute Atemwegsinfektionen und Influenza, die bei Symptomen der Tracheitis auftreten.

Symptome und Behandlung der Tracheitis bei Kindern

Das klinische Bild beinhaltet:

  • Fieber und allgemeine Vergiftung;
  • Schädigung der Atemwege auf verschiedenen Ebenen (Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis und deren Kombinationen).

In den meisten Fällen beginnt die Krankheit bei Kindern mit einem Schüttelfrost. Die Körpertemperatur am ersten Tag erreicht ein Niveau von 38-40 ° C. Ihre Dauer ist unterschiedlich und hängt vom Erreger und der Schwere der Krankheit ab. Bei einem unkomplizierten Fluss handelt es sich um einen Einzelwellencharakter. Kinder haben möglicherweise eine laufende Nase, eine verstopfte Nase und häufiges Niesen. Tracheitis äußert sich in einem Husten und einem Brennen hinter dem Brustbein, das durch Husten verschlimmert wird.

Der Husten ist zunächst trocken und schmerzhaft. Allmählich wird es feucht. Die Stimme ändert sich bei dieser Krankheit nicht. Die Auskultation mit Tracheitis kann durch einzelne Brummen bestimmt werden, die nach dem Husten von Sputum verschwinden. Bei Kindern wird Tracheitis jedoch häufig mit einer Kehlkopfentzündung kombiniert, die zu Stimmveränderungen führt: Heiserkeit, Heiserkeit und ein rauer bellender Husten. Mögliche Vergrößerung der regionalen Lymphknoten.

Wie behandelt man Tracheitis bei Kindern? Beginnen Sie die Behandlung bei normalen Temperaturen mit wärmenden und ablenkenden Behandlungen:

  • Fuß- oder Handbäder (Wassertemperatur 40-43);
  • Reiben Sie die Brust (vorne und hinten) mit Gänse- oder Dachsfett, Dr. Mom-Salbe, Eukabalenbalsam (basierend auf Eukalyptus), Dr. Taiss-Salbe mit Eukalyptus, Pulmex Baby, Dachs und anderen. Achten Sie bei der Verwendung von Salben darauf, dass bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren viele Medikamente nur auf den Rücken aufgetragen werden.
  • Inhalationen.

Banken, Senfpflaster und brennende Pflaster sollten bei Kindern nicht verwendet werden. Wenn Sie sich immer noch für Senfpflaster entscheiden, legen Sie diese durch eine Stoffschicht.

Die effektivste Behandlungstaktik ist das Einatmen, das den Husten und den Allgemeinzustand des Kindes erheblich lindert. Sie müssen sie mehrmals täglich 5 Minuten lang durchführen. Sie können die üblichen Dampfverfahren mit heißem Wasser durchführen, das die Schleimhaut befeuchtet und die Intensität des Hustens verringert. Dampfverfahren werden auch mit einer Sodalösung durchgeführt, die hilft, den Schleim zu verdünnen und das Passieren zu erleichtern, und Hustenanfälle werden seltener. Das Einatmen von Knoblauch- oder Zwiebelsaft, Chlorophyllipt (1 Teelöffel pro 1 Liter Wasser) beschleunigt den Heilungsprozess.

Für das Verfahren können Sie Abkochungen von Kräutern brauen - Thymian, Kamille, Salbei, Oregano, Eukalyptus oder Minze. Für die Brühe 1 Teelöffel Rohstoffe pro 200 ml Wasser nehmen und 10 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren. Bei hohen Temperaturen kann keine Dampfinhalation durchgeführt werden, es ist jedoch eine Aromatherapie verfügbar. Einige Tropfen Öl (Teebaum, Eukalyptus, Pinienminze oder Tanne) werden in die Aromalampe gegeben und in das Kinderzimmer gegeben.

In schwereren Fällen, wenn eine Bronchitis mit Obstruktion vorliegt, kann der Arzt die Inhalation von Broncho- und Mukolytika (Berodual, Ambroxol, Aceticysteine) oder Kombinationspräparaten (Salbutamol + Bromhexin + Guaifenesin) empfehlen..

Kindern über 2 Jahren kann Fenspiridhydrochlorid in Sirup verschrieben werden. Die Frage der Verschreibung von Antibiotika für ein Kind gegen diese Krankheit bleibt umstritten. Akute Tracheitis bezieht sich auf eine Pathologie, die durch Atemwegsviren verursacht wird. Daher empfehlen Ärzte, einschließlich Dr. Komarovsky, die Einnahme von Antibiotika nicht. Sie werden nur im Falle einer bakteriellen Infektion (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung oder Bronchitis) und in anderen Situationen nach Ermessen des Arztes verschrieben.

Die Behandlung der Tracheitis bei Kindern beinhaltet jedoch die Verwendung von Medikamenten, die den Husten beeinflussen, aber gleichzeitig ist es notwendig, seine Natur zu bestimmen:

  • Bei einem trockenen, hackenden Husten ohne Schleim werden Antitussiva eingesetzt: Sinekod, Glaucin, Libeksin, Tusuprex. Sinekod wird für Kinder von 6 bis 12 Monaten verschrieben, 10 Tropfen viermal täglich, von 1-3 Jahren - 15 Tropfen, mehr als 3 Jahre alt - jeweils 25 Tropfen. Ab 6 Jahren werden Hustenweichpastillen und Sprays mit Antiseptika verwendet.
  • Wenn unproduktiv und nass, sind Expektorantien angezeigt: Tussin, Pertussin, Solutan, Thermopsis-Tabletten, Alteyka-Sirup, Prospan, Brustelixier, Mukaltin, Süßholz forte, Pektussin, Brustsammlung, Bronchikum, Machedelix, Bronchion und Mutterbanane und Wegerich, Hustensaft mit Wegerich und Mutter und Stiefmutter, Glyceram, Dr. Mom. Tussin kann dreimal täglich von 2 Jahren bis 0,5 Teelöffel, von 6 Jahren bis 1–2 Teelöffel verabreicht werden. Tussin plus hat neben einer schleimlösenden Wirkung auch eine mäßige antitussive Wirkung (dank Guaifenesin und Dextromethorphan), drückt jedoch nicht auf das Atmungszentrum. Es wird auch Kindern ab 2 Jahren verschrieben, das Medikament wird 1 / 2-1 Teelöffel 3-4 mal täglich verschrieben, 6-12 Jahre alt - 1-2 Teelöffel 3-4 mal täglich, über 12 Jahre alt - 2-4 Teelöffel 3-4 mal am Tag.
  • Beim Husten mit dickem und viskosem Auswurf mit schwerem Auswurf ist es notwendig, Mukolytika einzunehmen: Ambroxol, Lazolvan, Ambrobene, Bromhexin, ACC. Unter den Medikamenten sollten Sie auf Ambroxol achten, das ab der Neugeborenenperiode verschrieben werden kann. Eine bequeme Form für Kinder ist Sirup: Bis zu 2 Jahren geben sie 2-mal täglich 2,5 ml, von 2 bis 5 Jahren - die gleiche Dosis, aber 3-mal täglich. Zum Einatmen eine 0,75% ige Lösung verwenden.
    Bei kleinen Kindern werden schleimlösende Medikamente mit Vorsicht angewendet, da im Falle einer Überdosierung nicht nur das Hustenzentrum stimuliert wird, sondern auch das Brechmittel, das die Aspiration von Erbrochenem bedroht. Diese Gruppe von Medikamenten trägt auch zu einer signifikanten Zunahme des Auswurfs bei, den kleine Kinder nicht abhusten können. Eine Stagnation der Sekrete kann die Schwere der Pathologie verschlimmern.
  • Falls erforderlich, antivirale Medikamente: Arbidol, Kagocel, Grippferon, Viferon.
  • Bei erhöhter Temperatur: Calpol, Tylenol für Kinder, Panadol, Tsefekon D (Kerzen). Der Wirkstoff ist Paracetamol, das 4-mal täglich in einer Einzeldosis von 10-15 mg pro kg Körpergewicht verschrieben wird. Kerzen werden ab dem 6. Lebensjahr verschrieben. Überprüfen Sie die Dosierung sorgfältig mit Ihrem Arzt und die Häufigkeit der Verabreichung, da Paracetamol im Falle einer Überdosierung eine hepatotoxische Wirkung hat.
  • Vasokonstriktor-Tropfen bei verstopfter Nase: Naphazolin, Oxymetazolin, Grippostad Rino, Nazivin, Rinozolin. Bei Rhinitis können Sie die Nase mit isotonischer Lösung, Salin, Aqua Maris (Meersalzlösung) begraben. Sie werden bei Kindern von Geburt an angewendet. Mit den gleichen Lösungen können Sie Naseninhalationen durchführen. Bei mukopurulentem Ausfluss werden antibakterielle Sprays gezeigt: Bioparox (über 2,5 Jahre alt), Isofra und in Kombination mit verstopfter Nase - Polydex mit Phenylephrin. Um das dicke Sekret zu verdünnen, können Sie Rinofluimucil in einem Aerosol eingeben.
  • Bei anhaltendem Husten (Keuchhusten, anhaltende Tracheitis) sind entzündungshemmende Medikamente angezeigt: inhalierte Steroide und Erespal im Inneren in Sirup (über 2 Jahre).

Wenn wir die Bewertungen analysieren, sind Medikamente beim Husten wirksamer. Dies ist eine Kombination mehrerer Medikamente, die verschiedene Entzündungs- und Hustenmechanismen beeinflussen. Die einzige Bedingung ist, dass sie altersabhängig angewendet werden und von einem Arzt empfohlen werden. Das Medikament Elixier Codelac Broncho (eine Kombination aus Ambroxol, Natriumglycyrrhizinat und Thymianextrakt) ist also sehr effektiv.

Ambroxol stimuliert die Trachealsekretion, Thymianextrakt ist ein schleimlösendes, schwaches Bronchodilatator (erweitert die Bronchien), antibakteriell und antimykotisch, ein Lakritzderivat wirkt entzündungshemmend. Das Elixier wird bei Kindern ab 2 Jahren angewendet. Es fördert den schnellen Übergang von trockenem zu nassem Husten und lindert trockenes Keuchen gut. Die Medikamente Kashnol und Cofasma können ab einem Alter von sechs Jahren und nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden.

Viele Mütter sprechen positiv über Prospan, das oral (Sirup) sowie durch Einatmen (kaltes Einatmen durch einen Vernebler) verabreicht wurde. Dies ist ein pflanzliches Medikament (Efeublätter), das eine komplexe Wirkung auf die Atemwege hat: Es fördert die leichte Sputumentladung, beseitigt Bronchospasmus und wirkt entzündungshemmend, antimykotisch und antibakteriell. Bei Kindern mit einem obsessiven trockenen Husten wird es am dritten Tag nass, und wenn das Medikament von Beginn der Krankheit an eingenommen wurde, verschwand der Husten nach 2 Tagen vollständig. Während der Behandlung mit Prospan war es nicht erforderlich, andere Mukolytika einzunehmen.

Für die Inhalation von Zerstäubern wird Prospan in Form von Tropfen verwendet (möglich ab 1 Jahr). Nehmen Sie für eine einzelne Inhalation unabhängig vom Alter 20-25 Tropfen des Arzneimittels und verdünnen Sie sie in physiologischer Lösung 1: 2. Es wird empfohlen, die Behandlung 2-3 Tage lang fortzusetzen, nachdem die Krankheitssymptome verschwunden sind..

Eine Antibiotikatherapie wird nur in bestimmten Fällen verschrieben:

  • Komplikationen (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Lungenentzündung, akute Harnwegsinfektion);
  • chronische Infektionsherde (Mandelentzündung, Pyelonephritis);
  • Fieber länger als 5 Tage (Verdacht auf Entwicklung bakterieller Komplikationen);
  • schwerer Krankheitsverlauf bei kleinen Kindern.

Ein Merkmal der Tracheitis bei Kindern ist die Kombination mit Laryngitis mit der Entwicklung einer stenosierenden Laryngotracheitis (Kruppe). Es entwickelt sich bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren mit einer Tendenz zu Allergien. Manifestiert durch Heiserkeit der Stimme, "bellendes" Husten, laute Atemnot, die mit einer Verengung des Kehlkopfraums verbunden ist.

Kinder mit Laryngotracheitis zweiten und höheren Stenosegrades müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zur Linderung von Stenosen haben vernebelte Steroidmedikamente (meistens Budesonid) einen Vorteil. Suspension Pulmicort ist das Originalpräparat für Budesonid. Für die Verneblertherapie werden 2 mg einmal oder 1 mg zweimal alle 30-40 Minuten verwendet. Das Medikament blockiert die Synthese von Bronchokonstriktor-Substanzen, reduziert die Überempfindlichkeit der Atemwege (anti-anaphylaktische Wirkung).

Mit lokaler entzündungshemmender Wirkung und einer ausgeprägten vasokonstriktorischen Wirkung verringert es schnell die Schwere von Ödemen der Schleimhaut von Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien. Die Suspension mit geringer Lipophilie dringt gut durch die Schleimsekretion in einem beliebigen Teil des Tracheobronchialbaums, was die schnelle Wirkung erklärt. Falls erforderlich, dauert die Steroidtherapie mehrere Tage, aber die Dosis des Arzneimittels wird ab dem 2. Tag reduziert.

Vor der Ankunft eines Krankenwagens können Sie "ablenkende" Verfahren (Fußbäder mit heißem Wasser), Luftbefeuchtung und, wenn Sie einen Vernebler haben, Kochsalzlösung (2-3 ml) einatmen..

Tracheitis während der Schwangerschaft

Das katarrhalische Syndrom mit ARVI oder Influenza tritt bei schwangeren Frauen mit Pharyngitis, Rhinitis, aber Tracheitis ist besonders charakteristisch.

In jedem Stadium der Schwangerschaft können Sie:

  • Befeuchten Sie die Luft im Raum (mit Luftbefeuchtern oder hängen Sie ein feuchtes Tuch an die Heizkörper des Heizungssystems)..
  • Um warme Getränke zu trinken, Limetten- und Kamillentee mit Honig und Zitrone, Milch mit Soda oder 1: 1 mit Borjomi-Wasser verdünnt.
  • Mund und Nase mit Rhinitis und Pharyngitis mit Kochsalzlösung ausspülen, Aqua Maris auftragen.
  • Alkalische Inhalation (vorzugsweise durch einen Zerstäuber), Inhalation von Rotokan, Novoimanin, Eukalyptus, Zwiebel oder Knoblauchsaft. Die Inhalation erfolgt 3-4 mal am Tag. Das Einatmen mit zu heißem Dampf während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.
    Schwangere können Lutschtabletten einnehmen: Holse mit Eukalyptus oder Minze, Prospan, Bronchostop, Doctor Mom, Isla-Mint, Isla-Moos, die Halsschmerzen beseitigen und Husten ein wenig unterdrücken.

Wie Tracheitis während der Schwangerschaft zu behandeln?

  • Antivirale Medikamente (wie von einem Arzt empfohlen): Amantadin, Rimantadin, Zanamivir, Oseltamivir oder Umifenovir (wirkt auf Influenza A- und B-Viren). Die Verwendung von antiviralen Mitteln im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist unerwünscht. Interferon-haltige Medikamente können in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft angewendet werden.
  • Antipyretikum. Paracetamol - sporadisch mit hohem Fieber. Acetylsalicylsäure hat die Fähigkeit, das Blut zu verdünnen, was zum Einsetzen von Uterusblutungen führen kann. In der ersten Hälfte der Schwangerschaft kann Ibuprofen, Diclofenac angewendet werden. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eine Abnahme des Tons und der Erregbarkeit der Gebärmutter hervorrufen und die Wehen weiter unterdrücken..
  • Abschwellmittel: Baby Nase Tropfen Oxymetazolin.
  • Antihistaminika: Loratadin, Cetirizin.
  • Expektorantien. Herbion Wegerich, Arida, Mukaltin (ohne die Dosis zu überschreiten, da Marshmallow eine abortive Wirkung hat), Mukolvan, Prospansirup, Phytopectol Nr. 2 (Brustentnahme), eine Mischung aus Thermopsis. Ambroxoli Ambrobene ist nur zur Verwendung im II- und III-Trimester zugelassen. Bromhexin, ACC sind auch im ersten Trimester kontraindiziert. Zubereitungen von Anis, Oregano, Elecampanwurzel, Veilchen, Thymian, Kiefernknospen, Huflattich und Süßholzwurzel während der Schwangerschaft sind kontraindiziert.
  • Antitussiva: Stodal (homöopathisch), Bronchicum-Sirup. Zubereitungen mit dem Wirkstoff Dextromethorphan (Atussin, Vokasept, Glycodin, Tos-May, Stopeks, Tusin plus) können in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Codeinhaltige Medikamente sind kontraindiziert.
  • Entzündungshemmende Medikamente (falls erforderlich): Erespal.
  • Bronchodilatatoren (falls erforderlich): Berodual.

Diät gegen Tracheitis

Diät gegen Bronchitis

  • Wirksamkeit: keine Daten
  • Laufzeit: 7-14 Tage
  • Produktkosten: 1600-1800 Rubel. in der Woche

Es gibt keine spezielle Diät. Die Ernährung des Patienten sollte jedoch keine reizenden Lebensmittel enthalten (scharf, sauer, übermäßig salzig sowie heiß und kalt). Dieses Lebensmittel reizt die Rachenschleimhaut und unterstützt den Entzündungsprozess in der Luftröhre. Als Grundlage können Sie eine Diät gegen Bronchitis nehmen. Dem Trinkregime sollte viel Aufmerksamkeit gewidmet werden: Fruchtgetränke, Säfte, Kompotte, Kräutertees, Tee mit Zitrone, Hagebuttenbrühe, Sanddorn.

Verhütung

Die Prävention der Krankheit besteht aus:

  • Beseitigung provozierender Faktoren (Abkühlung, Rauchen, Alkoholmissbrauch, berufliche Gefahren).
  • Stärkung der Immunität zur Vorbeugung von Viruserkrankungen der Atemwege (Gehen, Verhärten, Essen probiotischer Produkte).
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten des Pharynx und Larynx, falls vorhanden.
  • Aufrechterhaltung einer normalen Luftfeuchtigkeit (65-70%) in der Wohnung.
  • Identifizierung und Beseitigung des Allergens.

Vorbeugende Maßnahmen sind besonders in Zeiten von Influenza-Epidemien relevant, da Entzündungen der Luftröhre in den meisten Fällen durch Virusinfektionen, einschließlich Influenza, verursacht werden.

Die spezifische Prophylaxe der Influenza besteht in der Impfung von Hochrisikokategorien: ältere Menschen über 60 Jahre, Patienten mit Diabetes mellitus, die an chronischen Atemwegserkrankungen leiden, schwangere Frauen, die häufig krank sind, medizinische Fachkräfte.

Die unspezifische Prävention von Influenza und ARVI umfasst Maßnahmen, wenn die Inzidenz steigt. Zu diesem Zweck werden Interferone, antivirale Arzneimittel (Umifenovir) und Induktoren von endogenem Interferon (Cycloferon, Amiksin, Kagocel) verwendet. Derzeit wird viel Aufmerksamkeit auf bakterielle Lysate gelegt, die auch das System der unspezifischen Resistenz des Organismus beeinflussen: IRS-19, Imudon, Bronkhomunal.

Folgen und Komplikationen

Die Folgen einer unbehandelten akuten Tracheitis sind die chronische Form der Krankheit. Von den Komplikationen sollte angemerkt werden:

  • Erosive Tracheitis. Es tritt als Ergebnis der Exposition gegenüber einem bakteriellen oder mechanischen Faktor auf, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt. Erosive Tracheitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Komplikationen: Hämoptyse, Trachealstenose, Tracheoorganfistel.
  • Bronchitis.
  • Lungenentzündung.
  • Allergische Bronchitis und Asthma bronchiale. Die Entwicklung dieser Komplikationen ist bei allergischer Tracheitis und ungelöster Exposition gegenüber dem Allergen möglich.

Prognose

Bei der akuten Form der Krankheit ist die Prognose für Leben und Genesung günstig. Bei chronisch-vollständiger Genesung ist jedoch unter Ausschluss provozierender Faktoren eine vorbeugende Behandlung ohne Verschlimmerung und Fortschreiten der Krankheit nicht möglich.

Liste der Quellen

  • Trukhan D. I., Mazurova A. L., Rechapova L. A. Akute Virusinfektionen der Atemwege: aktuelle Fragen der Diagnose, Prävention und Behandlung in der Praxis eines Therapeuten // Therapeutisches Archiv. 2016; 11: 76–82.
  • Zubkov M.N. Algorithmus zur Behandlung von akuten und chronischen Infektionen der oberen und unteren Atemwege // BC. - 2009.-- v. 17. - Nr. 2. - S. 123-131.
  • Lytkina I.N., Malyshev N.A. Prävention und Behandlung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege bei epidemiologisch signifikanten Bevölkerungsgruppen. Behandelnder Arzt. 2010; 10: 65-69.
  • Mizernitsky Yu.L., Melnikova I.M. Mukolytische und expektorierende Pharmakotherapie bei Lungenerkrankungen bei Kindern. M.: Medpraktika-M, 2013.
  • Selkova E. P., Kalyuzhin O. V. ARVI und Influenza. M.: MIA. 2015.224 s.

Ausbildung: Absolvierte die Medizinische Fakultät Swerdlowsk (1968 - 1971) mit einem Abschluss als Arzthelferin. Absolvierte das Donetsk Medical Institute (1975 - 1981) mit einem Abschluss als Epidemiologe und Hygieniker. Er absolvierte ein Aufbaustudium am Zentralen Forschungsinstitut für Epidemiologie in Moskau (1986 - 1989). Akademischer Abschluss - Kandidat der medizinischen Wissenschaften (Abschluss 1989, Verteidigung - Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie, Moskau). Zahlreiche Fortbildungskurse in Epidemiologie und Infektionskrankheiten abgeschlossen.

Berufserfahrung: Leiter der Abteilung Desinfektion und Sterilisation 1981 - 1992 Leiter der Abteilung für hochgefährliche Infektionen 1992 - 2010 Lehrtätigkeit am Medizinischen Institut 2010 - 2013.