Haupt
Verhütung

Schmerzen in den zervikalen Lymphknoten: Ursachen, Symptome und Behandlung

Zervikale Lymphknoten nehmen an Größe zu und schmerzen, wenn Infektionserreger (Viren, Bakterien) oder Tumorzellen in sie eindringen. Solche Symptome weisen auf die Entwicklung systemischer entzündlicher Pathologien oder die Bildung eines Neoplasmas hin. Weniger häufig wird Schmerz zu einer der klinischen Manifestationen einer unabhängigen Erkrankung des Lymphsystems. Es ist notwendig, die Ursache für die Vergrößerung der Lymphknoten festzustellen, auch wenn sich ihre Größe vor dem Hintergrund einer Atemwegsinfektion ändert. Diese Prozesse sind möglicherweise nicht miteinander verbunden, und nur eine rechtzeitige Therapie trägt dazu bei, die Gesundheit eines Erwachsenen oder eines Kindes zu erhalten..

Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt die Ergebnisse biochemischer Studien, einschließlich der Biopsie. Die Behandlung verwendet konservative Methoden. Je nach Art des Infektionserregers werden den Patienten Antibiotika, antivirale Mittel, krampflösende Mittel und NSAIDs verschrieben. Ein Rheumatologe behandelt systemische entzündliche Gelenkerkrankungen.

Warum Lymphknoten entzündet und wund werden

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte sind schockiert: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen." Lesen Sie mehr.

Zervikale, submandibuläre Lymphknoten - Komponenten des Immunsystems. Seine Hauptfunktionen sind der Nachweis und die Neutralisierung von Tumorzellen, Krankheitserregern, Viren und Toxinen. Die Hauptzellen dieses Abwehrsystems sind Lymphozyten, die im Blutkreislauf zirkulieren oder sich in Milz und Lymphknoten konzentrieren. Sie sind die ersten, die mit Proteinpartikeln in Kontakt kommen, die dem menschlichen Körper fremd sind, andere Immunzellen aktivieren und Abwehrmechanismen "einschalten".

Unabhängig davon, ob der Lymphknoten im Nacken links oder rechts schmerzt, ist die Art der Entwicklung des Entzündungsprozesses dieselbe:

  • infektiöse oder allergische Erreger dringen in die Lymphgefäße ein und werden vom Lymphfluss zum nächsten Lymphknoten abgegeben;
  • im Lymphknoten kommen scharf aktivierte Lymphozyten mit ihnen in Kontakt;
  • Um fremde Proteine ​​zu zerstören, ist eine große Anzahl von Lymphozyten erforderlich, damit sie sich intensiv vermehren können.
  • erhöhte Konzentration von Lymphozyten und verursacht Schwellung der Lymphknoten.

Die aktivierten Lymphozyten gelangen in den Blutkreislauf und lösen eine starke Immunantwort auf eindringende pathogene Mikroorganismen aus. Andere Zellen des Immunsystems beginnen zum Lymphknoten zu wandern, beispielsweise Leukozyten und Makrophagen, was die Schwere der Schwellung des Knotens erhöht. Und sein Schmerz entsteht durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Die wandernden Zellen des Immunsystems enthalten eine hohe Konzentration an bioaktiven Substanzen. Dies sind Mediatoren von Schmerz, Entzündung, Fieber, Prostaglandinen, Histamin und Serotonin. Nach der Zerstörung der Zellstrukturen werden sie in nahegelegene Gewebe freigesetzt und reizen empfindliche Nervenenden. Nervenwurzeln sind von toxischen Produkten des entzündlichen Gewebeverfalls betroffen, Substanzen, die von pathogenen Bakterien während des Wachstums und der aktiven Reproduktion ausgeschieden werden.

Ursachen und provozierende Faktoren

Eine Entzündung der Halsknoten (Lymphadenitis) kann durch unspezifische Mikroorganismen ausgelöst werden - Staphylokokken, Proteus, Clostridien, Pseudomonas aeruginosa und Escherichia coli. Die Ursache der Pathologie ist häufig das Eindringen bestimmter Infektionserreger in die Knoten. Dies sind Mycobacterium tuberculosis, blasse Treponeme, Gonokokken, Krankheitserreger der Tularämie, Brucellose, Actinomycetenpilze. Lymphknoten bei Kindern unter 3 Jahren sind häufig mit folgenden Krankheiten entzündet:

  • Röteln;
  • Scharlach;
  • Bronchitis;
  • akute Mandelentzündung;
  • Tracheitis;
  • Bronchiolitis;
  • Infektiöse Mononukleose.

Schmerzen in den zervikalen Lymphknoten werden häufig eine Folge der BCG-Impfung (Impfung gegen Tuberkulose). Dieses Symptom einer Lymphadenitis manifestiert sich auch in einer lakunaren Angina, begleitet von einer eitrigen Entzündung der Mandeln, sowie in einer Histioplasmose, einer Kokzidomykose. HNO-Ärzte stellen eine Primärdiagnose unter Berücksichtigung von Schmerzen in bestimmten Lymphknoten:

  • posteriorer Gebärmutterhals: gebildete Karbunkel, Furunkel, Phlegmon im Hinterhauptbereich, Infektion mit pathogenen Pilzen, einschließlich Ringwurm;
  • befindet sich im unteren Rücken des Ohrs: akute oder chronische Entzündung der Gehörgänge, Mastoiditis, eitrige Prozesse der Haut;
  • Parotis: Mittelohrentzündung, Furunkulose, Carbunculose in den Schläfen, Entzündung der Weichteilstrukturen;
  • anteriorer Gebärmutterhals: Geschwüre am Kinn, Aktivierung von Herpesviren, Stomatitis jeglicher Genese, Pulpitis, Zyste in der Zahnwurzel, Entzündung des Zahnfleisches, Osteomyelitis des Unterkiefers, Tuberkulose, Hypothyreose, Hyperthyreose.

Wenn der Lymphknoten im Nacken links unter dem Kiefer schmerzt, vermuten Ärzte akute Virusinfektionen der Atemwege, Entzündungen der sublingualen, submandibulären Speicheldrüse, Parodontitis und Karies. Schmerzempfindungen in allen Lymphknoten gleichzeitig können klinische Manifestationen von Ohrentzündungen, Eiterung eines posttraumatischen subperiostalen Hämatoms und Kieferosteomyelitis sein. Dies ist eines der Symptome von bakteriellen, pilzlichen oder viralen Halsschmerzen, Zahnzysten, Toxoplasmose, Verschlimmerung von Schilddrüsenerkrankungen, Lymphogranulomatose. Schmerzen nicht nur in den zervikalen Lymphknoten können auf Brucellose, infektiöse Mononukleose, Lupus erythematodes, Wissler-Fanconi-Subsepsis, Retikulohistiozytose, HIV hinweisen.

Krankheitsbild

Die zervikale Lymphadenopathie geht nicht nur mit dumpfen, schmerzenden Schmerzen einher, deren Intensität mit dem Druck zunimmt. Beim Prüfen kann eine kleine elastische, elastische und bewegliche Dichtung gefunden werden. Wenn sich der Entzündungsprozess verschlechtert, nimmt die Größe der Formation zu. Manchmal überschreiten sie 5 cm und das Siegel ist deutlich sichtbar. Im Gegensatz zu bösartigen Tumoren weist eine solche Formation mit unscharfen Konturen eine dichte Knollenstruktur auf. Andere Anzeichen sind charakteristisch für Lymphadenopathie:

  • Beim Verschlucken von Nahrungsmitteln treten schmerzhafte Empfindungen auf.
  • Die Haut über dem Siegel glättet sich und wird rot.

Auch "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Denken Sie daran, es einmal am Tag damit zu verschmieren..

In Reaktion auf das Eindringen von Fremdproteinen in den Körper entwickeln sich Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Die Körpertemperatur steigt auf subfebrile Werte (37,5 ° C), Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit und dyspeptische Störungen treten auf.

Entzündungen und Schmerzen in den Gebärmutterhalsknoten bei Kindern sollten ein Signal für sofortige medizinische Hilfe sein. Das Immunsystem von Babys wird gerade gebildet, daher ist es nicht in der Lage, mit Infektionserregern umzugehen. Ohne medizinische Versorgung entwickelt sich eine chronische Lymphadenitis. Es wird normalerweise zufällig erkannt, wenn die Lymphknoten untersucht werden, die ständig leicht vergrößert sind.

Akute Entzündungen in den Lymphknoten sind bei Kindern viel schwerer als bei Erwachsenen. Eine hohe Temperatur steigt, der Hals schwillt an, manchmal tritt Fieber auf. Die Schmerzen beim Schlucken sind so akut, dass das Kind sich weigert, nicht nur zu essen, sondern auch zu trinken.

Diagnose

Ärzte unterteilen die Lymphknoten je nach Standort. Jeder von ihnen erhält Lymphe aus einem bestimmten Bereich des Halses. Dies hilft, die Pathologie zu vermuten, die bei der ersten Untersuchung Entzündungen und Schmerzen verursacht hat. Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt:

  • Polymerasekettenreaktionsanalyse;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Biopsie zur Unterscheidung von malignen und benignen Neoplasien;
  • Lymphknoten-Ultraschall.

Es wird eine kulturwissenschaftliche Untersuchung von biologischen Proben durchgeführt, die in Nährmedien geimpft werden. Entsprechend dem Gehalt der gebildeten Kolonien, der Art des Infektionserregers, der Intensität des Entzündungsprozesses, der Resistenz von Mikroben und Viren gegen pharmakologische Arzneimittel wird festgestellt. An der Diagnose können Ärzte mit engen Spezialisierungen beteiligt sein - HNO-Ärzte, Zahnärzte, Endokrinologen, Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hämatologen.

Grundlegende Behandlungsmethoden

Die häufigste Ursache für Schmerzen in den Lymphknoten ist eine bakterielle Infektion. Welche pathogenen Mikroorganismen Entzündungen hervorrufen, kann nur mit Hilfe biochemischer Studien festgestellt werden. Und ihre Ergebnisse müssen mehrere Tage warten. Um zu verhindern, dass ein Kind oder Erwachsener unter Schmerzen leidet, verschreiben Ärzte Breitbandantibiotika. Dies sind Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin), Cephalosporine (Ceftriaxon, Cephalexin), geschützte halbsynthetische Penicilline (Augmentin, Flemoklav).

Nach Erhalt der Labortestdaten passt der Arzt das Therapieschema an. Eine Antibiotikatherapie ist für Patienten mit bakteriellen Atemwegsinfektionen, Darminfektionen, Furunkulose, Osteomyelitis, eitriger Entzündung der Gehörgänge und Zahnzysten angezeigt. Wenn die Lymphadenitis durch einen Abszess oder ein Adenophlegmon kompliziert wird, wird die Einnahme von Antibiotika mit einer Operation kombiniert.

Arzneimittel aus anderen klinischen und pharmakologischen Gruppen werden abhängig von der nachgewiesenen Pathologie verwendet:

  • im Falle von Pilzinfektionen des Körpers, einschließlich der Kopfhaut, werden systemische und (oder) lokale Antimykotika mit den Wirkstoffen Ketoconazol und Clotrimazol verschrieben;
  • Lymphadenitis durch Pilzstomatitis, orale Candidiasis werden mit Diflucan, Fluconazol, Clotrimazol und antiseptischen Lösungen behandelt;
  • Der Zahnarzt befasst sich mit der Therapie von Zahnpathologien. Er desinfiziert Entzündungsherde, verschreibt antibakterielle Mittel und Schmerzmittel, UHF, Galvanisierung, Lasertherapie;
  • Eine durch virale Pathologien (Masern, Röteln) verursachte zervikale Lymphadenitis erfordert keine spezifische Behandlung. Den Patienten werden Medikamente verschrieben, um die Schwere der Symptome zu verringern - NSAIDs, Analgetika, Vitamine und viel Flüssigkeit trinken;
  • Bei der Diagnose einer infektiösen Mononukleose wird den Patienten gezeigt, dass sie antivirale und immunmodulierende Mittel einnehmen - Viferon, Cycloferon in altersgerechten Dosen;
  • Lymphadenitis herpetischen Ursprungs wird mit Acyclovir, Vacyclovir, Famciclovir und Immunmodulatoren behandelt, die die Produktion ihrer eigenen Interferone im Körper des Patienten fördern.
  • Wenn ein malignes Neoplasma festgestellt wird, ist der Onkologe mit der Wahl einer geeigneten Therapietaktik beschäftigt. Dies kann eine chirurgische Entfernung eines atypischen Fokus und (oder) eine Chemotherapie, Bestrahlung sein;
  • Bei der Behandlung von autoimmunen systemischen Pathologien werden Arzneimittel verwendet, die eine übermäßige Aktivität des Immunsystems (Immunsuppressiva), Glukokortikosteroide, unterdrücken.

Um Schmerzen jeglicher Intensität zu beseitigen, werden normalerweise tablettierte NSAIDs mit Ketoprofen, Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac und Ketorolac verschrieben. Bei der Behandlung von Kindern werden NSAIDs in Form von Sirupen oder süßen Suspensionen verwendet - Nurofen, Ibuprofen. Sie senken die Temperatur, lindern Entzündungen, beseitigen Fieber und Schmerzen in den Lymphknoten. Mit den Symptomen einer Lymphadenitis kommen Medikamente mit Paracetamol gut zurecht - Panadol, Efferalgan.

Es ist strengstens verboten, Volksheilmittel zu verwenden, insbesondere solche, die die Temperatur in den Lymphknoten erhöhen. Verwenden Sie keine Heizkissen, Alkohol, Salben mit wärmender Wirkung und ätherische Öle. Der zervikale Lymphknoten dient als eine Art "Lagerung" von Infektionserregern. Mit steigender Temperatur nehmen die Durchblutung und die Toxine zu, Bakterien und Viren gelangen in den systemischen Kreislauf und verursachen Sepsis oder Meningitis. Unter dem Verbot stehen Volksheilmittel, die die Zellteilung stimulieren können. Dies sind Echinacea-Tinkturen, Aloe-Saft, Honig-Anwendungen. Wenn die Lymphknoten geschwollen und wund sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nach der Diagnose werden die Patienten zur Behandlung an spezialisierte Ärzte überwiesen.

Schmerzen in den Lymphknoten

Schmerzen in den Lymphknoten oder akute Lymphadenitis sind ein unspezifisches Symptom eines bestimmten pathologischen Prozesses. Da sich die Lymphknoten fast im gesamten menschlichen Körper befinden, kann die Pathologie überall auftreten. Die häufigsten Entzündungen und Schmerzen in den Lymphknoten im Nacken, in der Leiste und im submandibulären Bereich. Bei einem solchen Krankheitsbild sollten Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und sich nicht selbst behandeln.

Ätiologie

Fast jede Pathologie kann Schmerzen in den Lymphknoten hervorrufen. Sehr oft können schwerer Stress oder nervöse Belastungen die Ursache für diesen pathologischen Prozess sein. Im Allgemeinen können die folgenden ätiologischen Faktoren unterschieden werden:

  • infektiöse Prozesse pilzlicher, parasitärer, bakterieller Natur;
  • onkologische Prozesse;
  • Pathologie in der Schilddrüse (Schmerzen und Entzündungen in den Lymphknoten im Nacken);
  • HIV;
  • ARVI;
  • Tuberkulose;
  • entzündliche Prozesse in der Mundhöhle, in den oberen Atemwegen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Autoimmunerkrankungen.

Es sollte auch beachtet werden, dass Entzündungen und Schmerzen in den Lymphknoten in Fällen wahrscheinlicher sind, in denen eine Person ein geschwächtes Immunsystem hat. In jedem Fall sollte ein solches Symptom nicht ignoriert werden, da es ein Zeichen für einen lebensbedrohlichen pathologischen Prozess sein kann. Selbstdiagnose und Behandlung kommen nicht in Frage.

Symptome

Bei einer Entzündung der Lymphknoten kann das folgende allgemeine Krankheitsbild beobachtet werden:

  • lokaler Temperaturanstieg;
  • subfebrile Körpertemperatur;
  • Wenn die Lymphknoten im Nacken schmerzen, kann es zu Halsschmerzen kommen.
  • Unbehagen oder Schmerzen sind beim Abtasten zu spüren;
  • der Lymphknoten wird größer;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit ohne ersichtlichen Grund;
  • Verschlechterung oder völliger Appetitlosigkeit;
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen.

Wenn die Lymphknoten in der Leiste schmerzen, kann das allgemeine Krankheitsbild durch folgende Anzeichen ergänzt werden:

  • Juckreiz und Brennen im Genitalbereich;
  • verminderter Sexualtrieb oder dessen völlige Abwesenheit;
  • Unbehagen beim Geschlechtsverkehr;
  • häufiger Harndrang, der keine Linderung bringt.

Das Vorhandensein eines solchen zusätzlichen Krankheitsbildes mit Entzündung der Lymphknoten kann auf die Entwicklung eines Infektionsprozesses im Urogenitalsystem oder bei sexuell übertragbaren Krankheiten hinweisen. Rücksprache mit einem Facharzt ist erforderlich. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da Sie die Entwicklung des pathologischen Prozesses nur verschlimmern können.

Wenn die Lymphknoten unter den Achselhöhlen schmerzen, kann das allgemeine Krankheitsbild durch folgende Anzeichen ergänzt werden:

  • erhöhte Schmerzen beim Anheben des Arms;
  • Schwäche und Müdigkeit beim Arbeiten mit den Händen;
  • Beim Abtasten vergrößerter Lymphknoten können die Interkostalräume geschmerzt werden.

Ein vergrößerter Lymphknoten in der Achselhöhle kann auf eine spezifische oder unspezifische Infektion im Körper hinweisen. Wie in anderen Fällen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich..

Diagnose

Warum die Lymphknoten schmerzen, kann nur ein Arzt nach einer genauen Diagnose und Identifizierung der Ätiologie der Krankheit feststellen. Zunächst wird eine detaillierte körperliche Untersuchung des Patienten mit Palpation der entzündeten Lymphknoten durchgeführt. Für eine genaue Diagnose werden die folgenden Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden vorgeschrieben:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • ein STD-Test, wenn die Leistenlymphknoten weh tun;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • immunologische Studien;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Röntgenaufnahme der Brust, wenn die submandibulären Lymphknoten weh tun;
  • geschwollene Lymphknotenbiopsie.

Das genaue Diagnoseprogramm hängt vom Krankheitsbild, der Krankengeschichte und dem Zustand ab..

Behandlung

Die Behandlung kann nur nach einer genauen Diagnose von einem kompetenten Facharzt verordnet werden. Es ist unvernünftig, Schmerzen und Entzündungen selbst zu lindern, da dies nur zu einer Verschlechterung des pathologischen Prozesses führen kann.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Behandlung von der Lokalisation des pathologischen Prozesses abhängt. Im Allgemeinen wird eine konservative Therapie angewendet. Wenn jedoch ein eitriger Prozess in den Lymphknoten begonnen hat, wird eine chirurgische Behandlung unter Eliminierung des betroffenen Lymphknotens und anschließender Drainage durchgeführt.

Wenn die Ursache der Pathologie eine Viruserkrankung ist, wird eine immunmodulatorische Therapie verschrieben, die Folgendes umfassen kann:

  • antivirale Medikamente;
  • Medikamente zur Stärkung des Immunsystems;
  • Echinacea Tinktur.

Zur Linderung von Rötungen können topische Präparate verschrieben werden. Die Dosierung, Dauer der Medikation und das Regime können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Wenn Sie Ihre Behandlung selbst anpassen, kann dies zu Komplikationen führen.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung kann der Arzt physiotherapeutische Verfahren verschreiben:

  • Ultraschall;
  • Elektrophorese;
  • Schlammbadbehandlung.

Antibiotika werden eingesetzt, wenn eine bakterielle Infektion die Ursache für diesen Prozess ist..

Um Schmerzen in den Lymphknoten zu beseitigen, können auch Volksheilmittel eingesetzt werden, jedoch nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung und nach Absprache mit dem Arzt. Die traditionelle Medizin empfiehlt in diesem Fall Folgendes:

  • Vitamin C in Form von Säften, Tee und frischem Obst;
  • Echinacea Tinktur, da dieses Mittel ein gutes Antiseptikum ist und Entzündungen lindert;
  • Echinacea-Sirup. Um es zuzubereiten, müssen Sie aus der Wurzel dieser Pflanze einen Sud machen, darauf 5 Minuten bestehen und es gemäß dem Rezept einnehmen.

Was tun, wenn die Lymphknoten weh tun, kann nur ein Arzt nach einer vollständigen Untersuchung und einer endgültigen Diagnose sagen. Daher sollten Sie bei den ersten Symptomen sofort einen Arzt aufsuchen und nicht versuchen, die Symptome selbst zu beseitigen. Selbst wenn solche Maßnahmen Schmerzen beseitigen können, kann dies nicht garantieren, dass die Grundursache des pathologischen Prozesses beseitigt wird..

Verhütung

Es gibt keine spezifischen Methoden zur Vorbeugung gegen Schmerzen in den Lymphknoten, da dies keine separate Krankheit ist. Im Allgemeinen kann dies verhindert werden, wenn folgende vorbeugende Maßnahmen eingehalten werden:

  • rechtzeitige und korrekte Behandlung aller Krankheiten;
  • Befolgen Sie die Regeln eines gesunden Lebensstils.
  • Schützen Sie sich beim Geschlechtsverkehr mit einem Kondom.
  • systematisch einer ärztlichen Untersuchung unterziehen;
  • nicht selbst behandeln.

Die praktische Anwendung derart einfacher Empfehlungen wird dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung von Krankheiten zu minimieren, in deren klinischem Bild dieses Symptom vorliegt..

Warum Lymphknoten weh tun: Ursachen von Schmerzen, Komplikationen, wann man medizinische Hilfe sucht?

Lymphknoten sind ein peripheres Organ des Lymphsystems, das im ganzen Körper verteilt ist. Sie schützen den Körper vor bakteriellen und anderen infektiösen Krankheitserregern. Wenn die Lymphknoten weh tun, kann dies sowohl auf eine Infektionskrankheit als auch auf bösartige Neubildungen hinweisen. Wenn also Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Der Artikel wird untersuchen, warum verschiedene Lymphknoten weh tun.

Schmerzen in den Lymphknoten: eine kurze Beschreibung des Symptoms

Die Hauptfunktionen der zervikalen Lymphknoten sind der Schutz vor Infektionen und Tumoren von Organen im Nacken

Der menschliche Körper enthält etwa 600-800 Lymphknoten, von denen sich 300 im Kopf- und Halsbereich befinden. Schmerzen aufgrund geschwollener Lymphknoten können auf unterschiedlich schwere Zustände hinweisen. Die Ursachen können von harmlosen Infektionen bis hin zu schwereren bösartigen Erkrankungen reichen. In den meisten Fällen ist die Ursache für Schmerzen in den Lymphknoten eine harmlose Erkältung, die von selbst verschwindet..

Die Lymphknoten haben eine Schutzfunktion: Sie filtern die zirkulierende Lymphflüssigkeit, die neben Abfall und Nährstoffen auch pathogene Mikroorganismen enthält. Wenn das Immunsystem damit beschäftigt ist, eine große Anzahl von Krankheitserregern zu entfernen, können die Lymphknoten vergrößert und wund werden.

Unterscheiden Sie zwischen akuten (weniger als 4 Wochen) und chronischen (mehr als 4 Wochen) Schmerzen in den Lymphknoten. Ihre Dauer hängt stark von der Ursache des Symptoms ab. Bei einer Erkältung hören die Lymphknoten innerhalb von 5-10 Tagen auf zu schmerzen. Bei anderen Infektionen bleiben sie möglicherweise etwas länger geschwollen..

In der klinischen Praxis wird auch ein Übergangsstadium zwischen einem chronischen und einem akuten Verlauf unterschieden - dem sogenannten subakuten. Die Dauer variiert zwischen 4 und 6 Wochen..

Andere Symptome

Lymphknoten sind normalerweise nicht nur schmerzhaft, sondern auch vergrößert. Der Schmerz tritt am häufigsten auf, wenn man auf sie drückt. Wenn sie in kurzer Zeit sehr groß werden, kann der Schmerz auch durch scharfes Zusammendrücken des angrenzenden Gewebes verursacht werden..

Am häufigsten treten erkrankte und vergrößerte Lymphknoten im Kopf- und Halsbereich auf: in der Nähe der Ohren, unter dem Ohrläppchen, dem Unterkiefer oder über dem Schlüsselbein. Auch schmerzhafte Lymphknoten werden in Achselhöhle und Leiste gefunden und stark gefühlt..

Einige Anzeichen können auf das Vorhandensein einer gutartigen oder bösartigen Erkrankung hinweisen. In gutartigen Fällen sind normalerweise beide Körperseiten geschwollen. Lymphknoten haben eine weiche Konsistenz, sind leicht vergrößert und leicht wund.

Eine rasche Vergrößerung der Lymphknoten auf einer Körperseite, das Einsetzen von Fieber, Gewichtsverlust und Nachtschweiß können auf eine bösartige Erkrankung hinweisen. Schnelles Lymphknotenwachstum kann auch zu schwerer Hautrötung führen.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten: gutartig und bösartig

Gutartige Entzündungen sind durch bewegliche und weiche Lymphknoten gekennzeichnet

Lymphknotenschmerzen werden am häufigsten durch bakterielle oder virale Infektionen verursacht. Normalerweise sind Lymphknoten etwa 0,5 bis 1,0 cm groß. In der aktivierten Form können sie auch größer als 2 cm sein. Ödeme erhöhen die Spannung im Gewebe und im Knoten selbst. Dieser Zustand kann schmerzhaft sein, insbesondere wenn auf den betroffenen Teil gedrückt wird..

Bei gutartigen Zuständen (Infektionen, gutartige Tumoren) sind die Lymphknoten geschwollen, schmerzhaft, weich und beweglich. In diesem Fall schwellen sie auf beiden Seiten oder im ganzen Körper an (Entzündung aller Lymphknoten im Körper). Häufige Gründe für eine gutartige Entzündung der Lymphknoten sind Mandel- oder Zahnentzündungen, Drüsenfieber, Lyme-Borreliose, Tuberkulose, HIV-AIDS und Toxoplasmose.

Bei bösartigen Erkrankungen sind die Lymphknoten geschwollen, schmerzlos, hart und leicht beweglich. Die Störung wird sowohl durch eine Zunahme der Tumorzellen in den Lymphknoten als auch durch die Ausbreitung einzelner Tumoren durch die Lymphe verursacht.

Die Hauptgründe für das Auftreten einer schmerzhaften Entzündung der Lymphknoten in verschiedenen Körperteilen:

  • Lymphknoten im Nacken: Infektionen im Kopf oder im Gesicht (Mittelohrentzündung oder Infektionen der Nase und des Rachens), Speicheldrüsen, Hyperthyreose, Hypothyreose, Lymphome, Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken.
  • Lymphknoten in der Leiste: entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, Harnwege, Thrombose, Blinddarmentzündung, Hodgkin-Lymphom.
  • Lymphknoten in der Achselhöhle: Brustkrebs oder Entzündung, Lymphkrebs.

Andere Krankheiten, bei denen die Lymphknoten weh tun können:

  • Abszesse (Ansammlung von Eiter).
  • Sarkoidose (Lungenerkrankung).
  • Tuberkulose.
  • Syphilis.
  • HIV.
  • Malaria
  • Leishmaniose.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Systemischer Lupus erythematodes.

Nicht zuletzt können bösartige Erkrankungen auch schmerzhafte geschwollene Lymphknoten verursachen. Schmerzhafte Lymphknoten sind fast immer auf eine harmlose Ursache zurückzuführen. Nur in seltenen Fällen sind sie das Ergebnis einer bösartigen Erkrankung..

Komplikationen

Schwellungen mit Schmerzen in den Lymphknoten gehen oft mit Rötungen und Überhitzung der Ohren einher. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache können auch Fieber, Müdigkeit und Erschöpfung auftreten.

Oft ist die Schwellung der in der Brust enthaltenen Lymphknoten das Hauptsymptom von Brustkrebs. Lymphknoten sind normalerweise schmerzhaft, rau und schwer zu bewegen.

Ein weiterer Grund für ihre Vergrößerung im Brustbereich kann eine Entzündung im Bereich des Brustgewebes sein (z. B. Mastitis). Lymphknoten sind normalerweise schmerzhaft, leicht zu bewegen und können unterschiedlich aussehen.

Frauen oder Männer, die sich die Schultern rasieren, haben häufig geschwollene Lymphknoten. Regelmäßige Rasur führt zu leichten Hautschäden; Ein Trauma kann dazu führen, dass Bakterien in die Haut gelangen. Es tritt eine geringfügige und harmlose Entzündung auf, die eine Entzündung der Lymphknoten verursachen kann.

Bei vergrößerten Lymphknoten im Brustbereich sollten Sie immer einen Arzt (insbesondere eine Frau) konsultieren, um die mögliche Ursache der Erkrankung zu klären. Neben Erkältungen und Infektionen können auch kleinere Läsionen in diesem Bereich zu einer Schwellung der Lymphknoten führen..

Wenn die Entzündung oder der Schmerz durch Krebs verursacht wird - Hodgkin-Lymphom oder Non-Hodgkin-Lymphom - kann dies tödlich sein. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, sterben die meisten Patienten.

Welchen Arzt für welche Symptome zu kontaktieren?

Der Hausarzt wird helfen, die Ursache der Entzündung herauszufinden und die Behandlung zu verschreiben

Was tun, wenn verschiedene Lymphknoten weh tun? Wenn die Schmerzen über einen längeren Zeitraum anhalten oder die Symptome wieder auftreten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Bei folgenden Symptomen muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden:

  • starker Schmerz;
  • hohe Körpertemperatur (über 38,5 Grad Celsius);
  • Atemstörungen;
  • Schluckbeschwerden.

In solchen Fällen ist es unbedingt erforderlich, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, um eine schwere Krankheit auszuschließen. Zunächst müssen Sie sich an den Hausarzt wenden, der den Patienten je nach Ursache der Symptome an einen HNO-Arzt, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Zahnarzt oder einen Onkologen überweisen kann.

Diagnose: Grundlegende Methoden

Der Arzt führt zunächst eine körperliche Untersuchung durch und untersucht die Lymphknoten im Nacken. Die Untersuchung beginnt normalerweise an der Vorderseite des Kinns, setzt sich entlang des Unterkiefers fort und endet am Schlüsselbein. Der Arzt untersucht dann die Lymphknoten im Nacken, an der Seite des Nackens und hinter den Ohren. Lymphknoten bis zu einem Zentimeter im Nacken sind in der Regel nicht wahrnehmbar.

Im Zweifelsfall kann ein Ultraschall helfen. Ultraschall kann helfen, die genaue Größe des Lymphknotens, seine Form und Textur zu bestimmen. Die Kosten für die Prüfung beginnen bei 700 russischen Rubel.

Wenn Anzeichen einer möglichen malignen Lymphknotenerkrankung festgestellt werden, wird empfohlen, eine Gewebeprobe zu entnehmen und an einen Pathologen zu senden. Ein Pathologe kann das Lymphknotengewebe unter einem Mikroskop untersuchen und nach bösartigen Zellen suchen. Die Kosten für eine Biopsie können erheblich variieren: von 600 russischen Rubel bis 2300.

Behandlung

Eine rechtzeitige Behandlung hilft, Komplikationen der Krankheit zu vermeiden

Wenn die Lymphknoten aufgrund einer Viruserkrankung wund sind, ist keine spezielle Therapie erforderlich. In der Regel verschwindet die Entzündung der Lymphknoten von selbst, sobald der Körper mit der Infektion fertig wird. Manchmal bleiben die Lymphknoten über einen längeren Zeitraum schmerzhaft und leicht vergrößert, aber die meisten Symptome klingen innerhalb weniger Wochen spontan ab..

Häufige Erkältungen können zu einer langfristigen Umgestaltung des Bindegewebes der Lymphknoten führen, so dass sie über einen langen Zeitraum leicht vergrößert werden können.

Die Behandlung schmerzhafter Lymphknoten basiert auf der Ursache. Die einzige Situation, in der sie direkt behandelt werden müssen, sind bösartige Erkrankungen. Wenn die Lymphknoten der Ort der Tumorablagerung (Metastasen) sind, müssen sie entfernt werden. Wenn der Knoten die Stelle des Primärtumors ist, ist auch eine spezielle Behandlung erforderlich. In den meisten Fällen werden Chemotherapie und Strahlentherapie zusammen mit der chirurgischen Entfernung von degeneriertem Gewebe angewendet.

Warum sind Lymphknoten entzündet??

Bei der Lymphadenopathie vermuten besonders eindrucksvolle Menschen sofort, dass sie schreckliche Krankheiten haben. Ängste zerstreuen und erklären, warum sich die Lymphknoten entzünden.

Wenn sich die Lymphknoten entzünden (vergrößern), handelt es sich um eine Lymphadenopathie. Es macht vielen Sorgen. Und besonders empfindliche und beeindruckbare Menschen vermuten sofort, dass sie schreckliche Krankheiten und sogar Krebs haben..

Was ist Lymphe und warum wird sie benötigt??

Lymphe ist eine Flüssigkeit, die tote Zellen im Körper sowie Bakterien, Toxine und Viren ausspült..

Es gibt mehr als 500 Lymphdrüsen oder Lymphknoten im Körper. Im System spielen sie die Rolle von Pumpen - sie bewegen die Lymphe durch den Lymphfluss. Und Lymphozyten (schützende weiße Blutkörperchen), aus denen die Lymphe besteht, schützen das Kreislaufsystem und halten Bakterien, Viren und Krebszellen fern..

Wo sind die Lymphknoten??

Teil des KörpersWo sind?
Obere Gliedmaßen- Achselhöhlen,
- an den Ellbogen.
Kopf- um die Ohren,
- Unter dem Kiefer.
Brustkorb- in der Luftröhre und im Bronchus,
- In der Nähe des Brustbeins,
- zwischen den Kanten.
Hals- im Nacken, sowohl an der Oberfläche als auch tief.
Becken- im Bereich des Kreuzbeins,
- das Ilium.
Untere Gliedmaßen- in der Leiste, sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe,
- Unter den Knien.
Bauchhöhle- im Bereich der Leber,
- Bauch,
- innere Geschlechtsorgane bei Frauen.

Warum sind Lymphknoten entzündet??

Lymphknoten sind in bestimmten Körperteilen in Gruppen konzentriert. Jede Gruppe "dient" ihrem Körperteil. Und obwohl eine Zunahme der Lymphknoten von verschiedenen gewaltigen Krankheiten sprechen kann (Tuberkulose, HIV, SARS, Geschlechtskrankheiten und onkologische Erkrankungen), liegt der Hauptgrund immer in der Entwicklung der Pathologie in der Zone, für die der Knoten arbeitet. Wenn nicht genügend Lymphozyten vorhanden sind, um Schadstoffe in der Lymphe abzuwehren, vermehren sie sich aktiv, um die Infektion zu beseitigen. Aus diesem Grund vergrößern und verhärten sich die Lymphknoten, und die Haut darüber wird rot und empfindlich..

Das heißt, eine Entzündung der Lymphknoten ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Signal, das der Körper gibt, wenn etwas schief geht..

Abhängig davon, welche Lymphknoten entzündet sind, können Sie ziemlich genau bestimmen, wo das Problem liegt. Dies wird von Ärzten verwendet, um bestimmte Diagnosen zu bestätigen..

Symptome

Wenn der Lymphknoten zugenommen hat, aber die Temperatur nicht gestiegen ist, keine Schmerzen unter Druck auftreten und sich der Allgemeinzustand nicht verschlechtert hat, ist alles in Ordnung - dieser Lymphknoten arbeitet nur aktiver als andere. Es geht vorbei.

Es ist schlimmer, wenn Sie sich bei Lymphadenopathie schwach fühlen, Ihre Ohren, Ihr Hals oder Ihr Kopf verletzt sind und Ihre Temperatur steigt. Suchen Sie einen Therapeuten auf. Wenn die Ursache der Entzündung eine Erkältung oder Grippe ist, hilft er bei der Heilung oder schickt sie an einen anderen Spezialisten. Zum Beispiel zum Zahnarzt, wenn das Problem plötzlich Karies ist. Befreien Sie sich von der Krankheit und die Lymphknoten normalisieren sich wieder.

Aber es gibt Zeiten, in denen entzündete Lymphknoten ernsthafte Beschwerden verursachen und sogar eine Lebensgefahr darstellen. In diesem Fall müssen Sie den Alarm auslösen und zum Arzt laufen..

Wir machen uns Sorgen, wenn:

  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen in Mund, Rachen, Ohren und Kopf im Allgemeinen;
  • verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden, Schluckbeschwerden;
  • Nach zwei Wochen sind die Lymphknoten nicht in ihren normalen Zustand zurückgekehrt.

Wir schlagen Alarm, wenn:

  • Im Lymphknoten begann ein eitriger Prozess, durch den die Haut darüber rot wurde und heiß wurde.
  • Lymphknoten sind an mehreren Stellen gleichzeitig entzündet;
  • Der Knoten bewegt sich nicht, wenn Sie darauf klicken.
  • haben Hyperhidrose, anhaltendes Fieber, Gewichtsverlust ohne Grund.

Aber wenn die Knoten entzündet sind und es keine Anzeichen einer Erkältung oder Infektion gibt, ist dies schlecht. Das Problem könnte eine Autoimmunerkrankung oder Krebs sein.

Wie Sie sich vor dem Arztbesuch helfen können?

Haben Sie bereits einen Termin mit einem Arzt vereinbart, möchten aber Ihren Zustand jetzt irgendwie lindern? Hier sind einige einfache Tipps:

  • Nehmen Sie ein Schmerzmittel, um die Temperatur zu senken und Schmerzen zu lindern. Besser basierend auf Paracetamol. Sie müssen mit Aspirin und Ibuprofen vorsichtig sein - sie sollten nicht an Kinder und Personen verabreicht werden, die Probleme mit der Blutgerinnung haben, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  • Machen Sie eine Pause - dies hilft Ihnen, schneller mit der Krankheit umzugehen. Wenn möglich krankschreiben oder frei nehmen.

Und denken Sie daran - Selbstmedikation ist immer schlecht. Es ist besser, einen qualifizierten Techniker um Hilfe zu bitten.

Vergrößerte Lymphknoten - Ursachen, Symptome, was zu tun ist und wie Lymphknoten zu behandeln sind

Lymphknoten im Nacken, in der Achselhöhle, in der Leiste und in anderen Körperteilen - was bedeutet das? Was sind die Ursachen für entzündete und vergrößerte Lymphknoten? Wie behandelt man entzündete Lymphknoten? Wir werden darüber und nicht nur im heutigen Artikel sprechen. Damit…

Allgemeine Informationen zu Lymphknoten

Lymphknoten (Lymphknoten) - ein Organ, das aus einer Ansammlung von Lymphgefäßen besteht und folgende Funktionen erfüllt: Reinigung der Lymphe, Verhinderung der Vermehrung pathologischer Zellen (Krebs), Schutz vor dem Eindringen und der Ausbreitung von Infektionserregern im gesamten Körper, Abfluss von interzellulärer Flüssigkeit und Bildung von Schutzzellen (Lymphozyten, Phagozyten, Antikörper). Der Lymphknoten hat eine abgerundete oder ovale Form von etwa 1 cm Größe (die größte im Normalzustand), wenn er leicht überrollt wird, als ob subkutan klein wen, schmerzlos.

Lymphe ist eine Flüssigkeit aus Gewebeflüssigkeit, die durch die Lymphgefäße und Kapillaren fließt. Die Lymphe besteht hauptsächlich aus Lymphozyten, die für die Immunantwort verantwortlich sind. Dieselbe Gewebeflüssigkeit ist ein Produkt der Plasmafiltration in Blutkapillaren..

Das Lymphsystem ist ein wichtiger Teil des Gefäßsystems und ergänzt die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, das die Funktionen der Reinigung der Zellen und Gewebe des Körpers erfüllt und auch eine wichtige Rolle im Stoffwechsel spielt. Darüber hinaus liefert die Lymphe Immunzellen in den Fokus der Körperläsion und transportiert Lipide. Das Lymphsystem hat keine Pumpe, bewegt sich aber unter geringem Druck langsam.

Wo sind die Lymphknoten??

Der Körper enthält viele Gruppen von Lymphknoten, von denen sich die bekanntesten am Hals, in der Achselhöhle, in der Leiste, in den Ellbogen- und Kniefalten, in der Brust- und Bauchregion befinden. Jede Gruppe heißt - regional und besteht aus mehreren Lymphknoten. Die obigen Gruppen enthalten die größte Anzahl von Lymphknoten. Jede Gruppe ist ein Schutz für die Organe und Gewebe, die sich in der Nähe befinden.

Lymphknoten im Nacken und in anderen Körperteilen können auch in kleinere Gruppen unterteilt werden. So können sie am Hals gefunden werden - von der Vorder- und Rückseite des Halses, unter Kiefer und Kinn, am Hinterkopf und im Bereich der Ohren. Nachdem Sie das folgende Foto der zervikalen Lymphknoten betrachtet haben, wird Ihnen das Gesamtbild, wo sie sich befinden, klarer:

Lassen Sie uns nach den einleitenden Informationen nun die Ursachen der Entzündung der Lymphknoten betrachten.

Vergrößerte Lymphknoten - Ursachen

Zunächst ist eine Zunahme der Lymphknoten oder - Lymphadenopathie ein Symptom für verschiedene unerwünschte Prozesse. Wir können auch sagen, dass es sich um eine Art "Leuchtfeuer" handelt, was darauf hinweist, dass es in den Organen dieser Lokalisation einige gesundheitliche Probleme gibt und sie bereits beginnen, den Körper zu schützen. Beispielsweise sind bei infektiösen entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege (Angina pectoris, Pharyngitis, Laryngitis, laufende Nase, Sinusitis und andere) die zervikalen Lymphknoten erhöht. Bei Osteomyelitis, Synovitis und Bursitis im Kniebereich nehmen die Knie-Lymphknoten usw. zu..

Wie kommt es zu einer Vergrößerung der Lymphknoten? Wenn eine Infektion in den Körper eindringt oder sich ein Entzündungsprozess entwickelt, produzieren die nächsten Lymphknoten Schutzzellen, die sich ansammeln und ihre Vergrößerung verursachen. Wenn eine Infektion versucht, sich im ganzen Körper auszubreiten, behalten die Lymphknoten sie in sich, und je höher die Infektion des Körpers ist, desto ausgeprägter ist die Zunahme. Die Größe der vergrößerten Lymphknoten kann 5 cm erreichen.

Wenn während der Erhöhungsperiode nichts getan wird, d.h. Methoden zur Behandlung der Primärkrankheit und lassen alles so wie es ist, als Sekundärkrankheit kann der Prozess der Entzündung der Lymphknoten beginnen, manchmal mit der Bildung von Eiter - Lymphadenitis.

Systemische Infektionskrankheiten und andere pathologische Prozesse im Körper können eine gleichzeitige Zunahme und Entzündung der Lymphknoten mehrerer Gruppen im ganzen Körper verursachen.

Die Hauptursachen für vergrößerte Lymphknoten

  • Aufnahme einer Infektion - viral (Influenza, Parainfluenza, Coxsackie, Herpesviren), bakteriell (Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa, Mycobacterium tuberculosis), Pilz;
  • Pathologische Zellteilung, die zur Bildung von Tumoren führt;
  • Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen;
  • Das Vorhandensein der folgenden Krankheiten - akute Infektionen der Atemwege (Mandelentzündung, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza), Sinusitis (Sinusitis, Rhinitis, Ethmoiditis, Keilbeinentzündung, Stirnhöhlenentzündung), Mittelohrentzündung, Scharlach, Masern, Dermatose, Furunkulose, Gingivitis, Karies Rheuma, Sarkoidose, Syphilis, rheumatoide Arthritis, Lyme-Borreliose, Tuberkulose, Brucellose, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Gicht, Osteomyelitis, infektiöse Mononukleose, HIV-Infektion, AIDS, Lymphom, Wunden;
  • Eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder eine Substanz, aufgrund derer die Überproduktion von Schutzzellen auftritt;
  • Geschwächtes Immunsystem - Stress, Hypovitaminose, Vitaminmangel, Unterkühlung, chronische Müdigkeit;
  • Vorhandensein eines gutartigen oder bösartigen Tumors;
  • Mechanische Verletzung des Lymphgefäßes, Knoten;
  • Alkoholismus;
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente - "Atenolol", Antibiotika (Cephalosporine, Penicilline, Sulfonamide), "Chinidin", "Carbamazepin", "Captopril", "Hydralazin", "Pyrimethamin" und andere.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen für eine Vergrößerung und Entzündung der Lymphknoten, aber die meisten können in drei Hauptgruppen eingeteilt werden: Entzündungsprozesse, Infektionen, Onkologie.

Entzündung der Lymphknoten - Symptome

Je nach Ursache können Vergrößerung (Lymphadenopathie) und Entzündung (Lymphadenitis) der Lymphknoten unterschiedlich sein, zum Beispiel:

  • Die Lymphknoten haben zugenommen, es gibt keine Schmerzen beim Drücken - normalerweise spricht es von einer allergischen Reaktion, einer Schwächung des Immunsystems, einem Entzündungsprozess, den Anfangsstadien der Tuberkulose;
  • Viele kleine vergrößerte Knoten weisen auf ein geschwächtes Immunsystem hin;
  • Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft - die häufigste Ursache ist eine Infektion (Entwicklung von Infektionskrankheiten);
  • Vergrößerte, unbewegliche und schmerzlose Knoten mit ungleichmäßigen Konturen beim Drücken können auf die Notwendigkeit hinweisen, sich von einem Onkologen untersuchen zu lassen.

Die Größe vergrößerter Lymphknoten kann von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern variieren. Sie können sich auch hart oder halb weich anfühlen..

Darüber hinaus können die folgenden Symptome mit vergrößerten Lymphknoten einhergehen:

  • Rötung der Haut um den vergrößerten Lymphknoten;
  • Beschwerden und sogar Schmerzen beim Schlucken, Kopf drehen;
  • Das Vorhandensein eines Hautausschlags, Urtikaria;
  • Schwellung;
  • Erhöhte und hohe Körpertemperatur;
  • Erhöhtes Schwitzen, Schüttelfrost;
  • Unvernünftiger, plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Vergrößerte Milz (Splenomegalie)
  • Vergrößerte Leber (Hepatomegalie);
  • Kraftverlust, schmerzhafter Zustand;
  • Husten, laufende Nase, Halsschmerzen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit.

Komplikation von Lymphknoten

Chronische Lymphadenitis mit eitriger Bildung führt meist zu Komplikationen..

Komplikationen sind:

  • Periadenitis (Entzündung des den entzündeten Knoten umgebenden Gewebes);
  • Phlegmon;
  • Thrombophlebitis;
  • Fisteln in den inneren Organen;
  • Peritonitis, Sepsis.

Lymphknotendiagnostik

Die Diagnose von Lymphknoten umfasst:

Bei Bedarf kann eine Knotenbiopsie durchgeführt werden.

Lymphknotenbehandlung

Wie werden Lymphknoten behandelt? Die Lymphknotenbehandlung zielt darauf ab, die Grundursache der Erkrankung zu beseitigen. Wenn Sie die Krankheit heilen, die zu den vergrößerten Knoten geführt hat, verblassen diese selbst und normalisieren sich.

Wenn die vergrößerten Lymphknoten auf eine Infektion zurückzuführen sind, wird zunächst die Art des Erregers identifiziert, wonach ein bestimmtes Medikament verschrieben wird:

  • Wenn die Ursache eine bakterielle Infektion ist, werden Antibiotika verschrieben;
  • Wenn die Ursache eine Virusinfektion ist, wird eine symptomatische Behandlung verschrieben, mit Ausnahme einiger Krankheiten, die die Verwendung antiviraler Medikamente erfordern ("Acyclovir" - für Herpes, Medikamente mit Interferon - für ARVI usw.).
  • Wenn die Ursache eine Pilzinfektion ist, werden Antimykotika verwendet (Ketonazol, Clotrimazol)..

Die Behandlung von vergrößerten Lymphknoten allergischer Natur erfolgt unter Verwendung von Antihistaminika ("Loratadin", "Suprastin"), und es ist auch notwendig, den Erreger einer allergischen Reaktion zu entfernen.

Weitere Empfehlungen und Methoden zur Behandlung von Lymphknoten sind:

  • Trinken Sie viel Wasser - ab 2 Liter Wasser pro Tag (für Erwachsene) und 1 Liter (für Kinder);
  • Zur Linderung hoher Körpertemperaturen - Einnahme der entzündungshemmenden Medikamente "Paracetamol", "Nurofen", "Nimesil". Kinder werden ermutigt, Wasseressigkompressen herzustellen.
  • Mit einem starken Entzündungsprozess können hormonelle Medikamente (Glukokortikoide) verschrieben werden - "Prednisolon", "Dexamethason", "Hydrocortison".
  • Bei starker Schwäche und Schmerzen werden Halbbett und Bettruhe verschrieben.

Denken Sie daran, dass die Behandlung in erster Linie darauf abzielen muss, die Grundursache für vergrößerte Knoten zu beseitigen, d. H. Krankheit oder pathologischer Zustand. Keine Zeit zu verschwenden!

Was nicht mit vergrößerten Lymphknoten zu tun?

  • Massieren Sie den vergrößerten Knoten;
  • Wärm es auf;
  • Mit wärmenden oder bakteriziden Salben schmieren.

Die oben genannten Maßnahmen können zur Freisetzung der Infektion außerhalb der Stelle, ihrem Eintritt in den Blutkreislauf und einer weiteren Ausbreitung im gesamten Körper führen.

Entfernung von Lymphknoten

Die Entfernung von Lymphknoten (Lymphadenektomie) erfolgt in folgenden Fällen:

  • Entzündung der Lymphknoten mit Eiterbildung;
  • Krebstumoren und Metastasen.

Ein chirurgischer Eingriff wird aufgrund der Tatsache durchgeführt, dass im Lymphknoten, wie bereits gesagt, eine Infektion vorliegt.

Behandlung von Lymphknoten mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel anwenden.!

Kamille, Salbei. Gießen Sie 2 Teelöffel Kamille oder Salbei mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es brauen, abseihen und verwenden Sie es als Spülung für Mund und Rachen. Dieses Mittel hilft bei der Bewältigung entzündlicher Prozesse im Oropharynx..

Ginseng. 2 EL. Gießen Sie 500 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel gehackte Ginsengwurzel und geben Sie das Kochmittel 20 Minuten lang in ein Wasserbad. Dann das Kühlmittel beiseite stellen, abseihen und dreimal täglich 50-70 ml einnehmen, 20 Minuten vor den Mahlzeiten. Ein Abkochen der Ginsengwurzel stärkt das Immunsystem.

Sammlung. Machen Sie eine Sammlung der folgenden Zutaten - 3 Teile Brombeerblätter, 2 Teile herabhängende Birkenblätter, 2 Teile grüne Roggenstiele und je 1 Teil Immortelle-Blüten, Budra-Gras und Weizengras-Rhizome. Alles gründlich mischen und 2 EL. Gießen Sie 500 ml Wasser in die Auffanglöffel. Dann zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen. Die resultierende Brühe abseihen und 12 Tage lang dreimal täglich 1/3 Tasse nach den Mahlzeiten 12 Tage lang trinken. Es hilft gut gegen akute Infektionen der Atemwege und andere Krankheiten, die eine Vergrößerung der zervikalen Lymphknoten verursachen.

Komprimieren 1. In gleichen Anteilen Walnussblätter, Oreganokraut, Schafgarbenkraut und Mistelkraut mischen. Gießen Sie die Sammlung mit Wasser, bringen Sie sie zum Kochen, kochen Sie sie weitere 5 Minuten und legen Sie sie zur Infusion beiseite. Weiche dann ein Tuch aus natürlichem Stoff in das Produkt ein und binde es um die wunde Stelle. Kompressen bis zur vollständigen Wiederherstellung durchführen.

Komprimieren Sie 2. Fügen Sie 1 l weißen Traubenwein und 1 EL hinzu. Löffel Sauerampfer, dann das Geschirr ins Feuer stellen, zum Kochen bringen, 5 Minuten köcheln lassen, 30 Minuten zur Infusion beiseite stellen. Ein Tuch in das Produkt einweichen und als Kompresse auf die wunde Stelle auftragen.

Prävention von Lymphknoten

Die Prävention von geschwollenen Lymphknoten umfasst:

  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Angemessene Ernährung, wobei mit Vitaminen und Mikroelementen angereicherte Lebensmittel bevorzugt werden;
  • Vermeiden Sie den spontanen Gebrauch von Medikamenten.
  • Rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt bei Vorliegen verschiedener Krankheiten, damit diese nicht chronisch werden;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung des Körpers;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen oder lernen Sie, diese zu überwinden. Ändern Sie gegebenenfalls Ihren Arbeitsplatz.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil.

Warum Lymphknoten im Nacken weh tun und was zu tun ist?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Die Gründe
  • Symptome
  • Wo tut es weh?
  • Was macht sich Sorgen??
  • Was muss untersucht werden??
  • Wie zu untersuchen?
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Zusätzliche Behandlung

Schmerzen in den Lymphknoten sind heute sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ein ziemlich dringendes Problem. Es gibt viele Gründe für sein Auftreten, und Erkältungen sind weit von der Hauptursache entfernt. Daher ist es sehr wichtig, über die Ursachen von Schmerzen in den Lymphknoten informiert zu sein, da Sie so in Zukunft Ihre Gesundheit genau überwachen können, den Arztbesuch nicht verzögern und sofort therapeutische und vorbeugende Maßnahmen ergreifen können.

ICD-10-Code

Ursachen von Lymphknotenschmerzen im Nacken

Der Lymphknoten ist ein kleines Organ im Lymphsystem, das als biologischer Filter im Körper fungiert. Die Lymphe fließt durch die Lymphknoten, die aus Organen und Körperteilen stammen. In unserem Körper gibt es mehrere Gruppen von Lymphknoten. Jede dieser Gruppen erfüllt ihre eigene Schutzfunktion und konzentriert sich auf den Schutz des einen oder anderen Organs oder Organsystems. Die Hauptfunktionen der zervikalen Lymphknoten sind der Schutz vor Infektionen und Tumoren von Organen im Nacken und der direkte Schutz von Kopf und Gehirn. Eine Entzündung und ein Schmerz des Lymphknotens werden als Lymphadenitis bezeichnet und sind meistens eine Folge einer Infektion oder treten seltener aufgrund einer tumorähnlichen Läsion auf. Wenn die Lymphknoten im Nacken schmerzen, können wir durchaus vermuten, dass sich in der Nähe des Ortes der Lokalisierung der Lymphknoten ein Infektionsherd befindet. Es können akute Atemwegsinfektionen, Halsinfektionen und Ohrenkrankheiten sein. Begleitende Symptome einer Lymphadenitis sind Fieber, allgemeines Unwohlsein und Kopfschmerzen. Wenn die Lymphknoten im Nacken schmerzen, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, da sich die übliche Entzündung zu einer eitrigen Form entwickeln kann.

Symptome von Lymphknotenschmerzen im Nacken

Normalerweise können sich die Lymphknoten im Nacken nicht von selbst entzünden und verletzen. In jedem Fall deuten ihre Zunahme und Schmerzen darauf hin, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. Unmittelbar nach dem Eintritt eines pathogenen Mikroorganismus in den Lymphknoten beginnen die Lymphozyten im Lymphknoten einen Resistenzprozess und zerstören schädliche Viren und Bakterien. In den meisten Fällen geht dieser Prozess der Abtötung von Viren jedoch mit Schmerzen und begleitenden Symptomen einher..

Die Entzündung der Lymphknoten im Nacken kann grob in drei Typen unterteilt werden:

  1. Eine Entzündung, die von Schmerzen geringer Intensität begleitet wird, die normalerweise nicht zu spüren sind, sich jedoch beim Abtasten leicht manifestieren. Eine deutliche Vergrößerung des Lymphknotens wird nicht beobachtet, der Knoten ist unter der Haut tastbar, ragt aber nicht über sein Niveau hinaus. Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen fehlen praktisch. Leichte Halsschmerzen können vorhanden sein.
  2. Entzündung, die nicht nur beim Abtasten, sondern auch in der üblichen Position mit Schmerzen einhergeht. Es gibt eine Zunahme des Lymphknotens, die deutlich zu sehen ist, der Knoten ist gut abgetastet und ragt über das Hautniveau hinaus. Assoziierte Symptome sind Schwäche, Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen.
  3. Eitrige Entzündung des Lymphknotens, die sich in starken Schmerzen und Hautrötungen im Bereich des Lymphknotens äußert. Begleitende Symptome einer eitrigen Entzündung sind hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost, manchmal Fieber, Schwäche, allgemeines Unwohlsein, starke Kopfschmerzen.

In jedem Fall ist ein Arztbesuch obligatorisch, wenn die Lymphknoten im Nacken schmerzen. Es ist unmöglich, Lymphadenitis unabhängig zu heilen, insbesondere wenn sie sich in einem akuten oder fortgeschrittenen Stadium befindet.

Der Lymphknoten im Nacken rechts tut weh

Wenn der Lymphknoten im Nacken rechts schmerzt, kann dies auf einen entzündlichen Prozess im Hals, eine Vergrößerung und Entzündung des rechten Schilddrüsenlappens oder eine Entzündung der rechten Mandel hinweisen. Seltener kann der Verdacht auf eine Infektion bestehen, die sich über Zunge, Zähne, Mund und Weichteile des Gesichts ausbreitet. Bevor Sie darüber sprechen, was zu tun ist, sollten Sie erwähnen, dass Sie auf keinen Fall etwas tun sollten, wenn die Lymphknoten am Hals weh tun - dies dient dazu, sie zu erwärmen, Kompressen auf die schmerzende Stelle aufzutragen und sich auf irgendeine Art von Selbstmedikation einzulassen.

Das einzige Ergebnis der obigen Verfahren kann ein Lymphknotenabszess sein. Auch wenn die Schmerzen und die Vergrößerung des Lymphknotens unbedeutend sind, ist auf jeden Fall ein Arztbesuch von entscheidender Bedeutung. Der Grund für einen solch dringenden Besuch ist, dass sich der Infektionsfaktor tendenziell mit hoher Geschwindigkeit ausbreitet und sich der Zustand des entzündeten Lymphknotens ohne die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen erheblich verschlechtern kann und das ungünstigste Ergebnis eine Entzündung aller Lymphknoten im Körper ist.

Der Lymphknoten am linken Hals tut weh

Die Ursachen für Lymphknotenschmerzen am linken Hals sind fast dieselben wie die Ursachen für Lymphknotenschmerzen am rechten Hals. Aber hier ist es erwähnenswert, dass bei Schmerzen in den Lymphknoten im Nacken links eine Schädigung der Bauch- und retroperitonealen Organe vermutet werden kann. Wenn sich die Entzündung auf den linken submandibulären Lymphknoten ausbreitet, können Infektionskrankheiten wie infektiöse Mononukleose, Cytomegalievirus und Toxoplasmose der Grund sein. Diese Krankheiten sind besonders häufig bei Kindern. In jedem Fall wird zur Bestimmung der Krankheitsursache, eines allgemeinen und biochemischen Bluttests, ein allgemeiner Urintest durchgeführt. Weniger häufig kann der Arzt einen Ultraschall einiger Bauchorgane oder eine Lymphknotenpunktion verschreiben. Laut Statistik kommt es in 25% der Fälle von Entzündungen der Lymphknoten im Nacken auch zu einer parallelen Entzündung des gesamten Lymphsystems des Körpers. Wenn daher die Lymphknoten im Nacken schmerzen, ihre Entzündung festgestellt wird und Sie auf dem Weg Schwäche, Schüttelfrost und Fieber spüren, besteht die einzig sinnvolle und logische Lösung darin, einen Krankenwagen oder, wenn die Bedingung dies zulässt, einen unabhängigen dringenden Arztbesuch zu rufen.

Der Lymphknoten im Nacken tut weh

Am häufigsten werden bei Kindern Schmerzen und Vergrößerungen des Lymphknotens im Nacken beobachtet, da eine der Hauptursachen für diese Erkrankung die infektiöse Mononukleose ist, von der Kinder stärker betroffen sind als Erwachsene. In der Regel werden neben einem ausgeprägten entzündeten Lymphknoten auch Schwellungen des Gesichts und starke Schmerzen im zervikalen Bereich beobachtet. Die Epstein-Barr-Infektion wird getestet, um eine Mononukleose zu diagnostizieren. Wenn die Lymphknoten im Nacken schmerzen, führen sie zusätzlich Untersuchungen durch, um Cytomegalievirus, Tuberkulose, Tularämie, Brucellose und Herpes Typ 1,2 und 6 zu bestimmen, da diese Krankheiten auch eine Zunahme der Lymphknoten hervorrufen können. Eine separate Gruppe von Schmerzursachen in zervikalen Lymphknoten umfasst neoplastische Erkrankungen wie Lymphogranulomatose und lymphatische Leukämie. In diesem Fall ist der Lymphknoten objektiv fest, vergrößert und unbeweglich. In diesem Fall werden radikale Behandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt..

Wenn der Lymphknoten im Nacken stark schmerzt?

Ein starker und ausgeprägter Schmerz des Lymphknotens weist entweder auf die Vernachlässigung einer Krankheit oder auf einen akuten Entzündungsprozess hin, der im Moment im Körper auftritt oder direkt im Lymphknoten selbst lokalisiert ist.

Separat gibt es auch solche Schmerzursachen im Lymphknoten wie:

  • allergische Reaktion auf Medikamente
  • allergische Reaktion auf Insektenstiche
  • negative Reaktion des Immunsystems auf Impfungen

Grundsätzlich gehen solche Reaktionen des Immunsystems mit einer deutlichen Zunahme und ausgeprägten Schmerzen des Lymphknotens selbst, einer Schwellung des Gesichts, einer erhöhten Körpertemperatur, Schüttelfrost und Fieber einher. Wenn die Lymphknoten im Nacken sehr wund sind, ist es daher strengstens verboten, auszuhalten und darauf zu warten, dass sich der Zustand wieder normalisiert. In jedem Fall kann eine Selbstmedikation und die frühzeitige Suche nach Hilfe durch einen Spezialisten zu einem negativen und tödlichen Ergebnis führen..

Vorherige Artikel

Amoxicillin