Haupt
Rhinitis

Gekühlte Nieren und ihre Behandlung

Viele Patienten kommen oft mit einem bereits fortgeschrittenen Stadium der Krankheit zum Arzt..

Dies geschieht aus mehreren Gründen: Ich wusste nicht, dass alles so ernst ist, ich hoffte, durch Volksmethoden geheilt zu werden, ich habe Angst vor Ärzten.

Andere kommen, sobald sie verstehen: Sie haben sich eine kalte, gekühlte Niere eingefangen, eine chronische Magenkrankheit hat sich verschlimmert und so weiter..

Und dieser Geschäftsansatz ist der korrekteste und akzeptabelste. Eine rechtzeitige Behandlung ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung.

Die Gründe

Patienten sind oft überrascht, dass die Nieren kalt werden können. Es scheint ihnen, dass es nur eine Art von Erkältung gibt - mit laufender Nase, Halsschmerzen und Schüttelfrost.

In der Tat ist dies nicht der Fall. Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, die Nieren zu kühlen, ist einfach: Fast jedes Organ kann gekühlt werden - vom Zahn bis zu den Beinen.

Bereits aus dem Namen der Krankheit "gekühlte" Nieren folgt, dass die Symptome, die Sie in gewisser Weise fühlen werden, der üblichen "klassischen" Erkältung ähneln. Betrachten wir sie genauer.

Viele Patienten, die zum Arzt kommen und hören, dass "die Nieren gekühlt sind", fragen sich aufrichtig - wie können die Nieren kalt werden? Und sie schienen nicht nackt herumzulaufen, lagen nicht auf dem feuchten, kalten Boden, woher kam eine solche Diagnose? Um die Nieren zu kühlen, ist es nicht notwendig, die Nacht im Wald auf nacktem Boden zu verbringen..

Es gibt viele Möglichkeiten, die Nieren schnell zu kühlen. Hier nur einige:

  • Entwürfe, auch die kleinsten;
  • Schwimmen in kaltem Wasser, insbesondere für Wasser in Flüssen mit starken Strömungen und vielen Quellen;
  • auf kalten Oberflächen sitzen - egal ob es sich um kalte Erde, Beton oder Eisen handelt;
  • längerer Aufenthalt in nassen Schuhen oder mit kalten Füßen;
  • Arbeiten Sie im Wind mit einer "nackten" Taille oder ohne T-Shirt oder Jacke, dh mit nacktem Oberkörper.
  • Kleidung, die bei langen Spaziergängen nicht für das Wetter geeignet ist;
  • barfuß auf kaltem Boden oder Boden gehen;
  • Jüngste Grippe oder Halsschmerzen, insbesondere solche, die "auf die Beine" übertragen werden, können ebenfalls Komplikationen in Form von Nierenerkrankungen verursachen.
  • Eindringen von Infektionen in den Körper und so weiter.
Offensichtlich gibt es viele Gründe für "gekühlte" Nieren, und nicht alle sind auf den ersten Blick offensichtlich. Deshalb ist eine Person sehr überrascht zu erfahren, dass die Nieren gekühlt sind. Immerhin hat er nichts "Verbrecherisches" getan, um so krank zu werden.

Zeichen

Anzeichen einer Nierenkälte können bei jedem Patienten unterschiedlich auftreten..

Die wichtigsten und wichtigsten Symptome von kühlen Nieren sind folgende Beschwerden:

  • die Schwäche;
  • Gliederschmerzen;
  • Schüttelfrost;
  • Taubheitsgefühl im unteren Rücken und ein Gefühl der Kälte in der Lendenwirbelsäule;
  • Temperaturanstieg;
  • starke Kopfschmerzen;
  • verzögerte Flüssigkeitsausscheidung;
  • trockener Mund und mehr.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome der Krankheit offensichtlich und verständlich, aber es gibt diejenigen, die sie mit normalen Rückenschmerzen, PMS, gynäkologischen Erkrankungen oder einer Erkältung verwechseln..

Wie zu bestimmen?

Normale Menschen stellen oft die Frage: Wie kann man verstehen, dass die Nieren abgekühlt sind? Die Symptome dieses "Problems" haben sehr klare und verständliche "Parameter", so dass es selbst für eine unerfahrene Person schwierig ist, sie mit anderen Krankheiten zu verwechseln.

Wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome gleichzeitig haben - zögern Sie nicht, gehen Sie zum Arzttermin:

  • Ziehschmerz in der Lendengegend;
  • ein Gefühl eisiger Kälte im unteren Rücken oder im Gegenteil ein starkes Brennen;
  • Veränderungen in der Farbe des Urins (dunkler oder heller, das Vorhandensein von Flocken, Blutverunreinigungen usw.);
  • erhöhte Temperatur (scharf), Schüttelfrost, Fieber, Schwäche;
  • das Auftreten von Ödemen oder umgekehrt, die häufige Notwendigkeit, die Toilette zu besuchen;
  • Starke Kopfschmerzen, trockener Mund, Übelkeit und Schwindel - alle oder einige der Symptome.
Die Krankheit kann auch von anderen unangenehmen Krankheiten begleitet sein, z. B. Blasenentzündung, gynäkologische Erkrankungen, Schädigung des Herzens und des Kreislaufsystems (mit schwerem Ödem) und so weiter..

Mögliche Komplikationen

Eine Nierenkälte kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • chronische Pyelonephritis;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Harninkontinenz ist vorübergehend oder lebenslang;
  • Nierenruptur und infolgedessen die Notwendigkeit einer dringenden Operation, um sie zu entfernen, und vieles mehr.
Wie Sie sehen können, sind "Witze" schlecht für die Nieren - Sie können nicht nur Ihre Gesundheit irreparabel schädigen, sondern sogar an Komplikationen sterben.

Was ist zuerst zu tun??

Dieser Ansatz ist natürlich gerechtfertigt, wenn er mit Bedacht angewendet wird..

Also trotzdem: Was tun, wenn die Nieren kalt sind? Versuchen Sie nicht, sich warm genug anzuziehen, um zu schwitzen - verschlimmern Sie die Situation nur..

Verwenden Sie auch keine Wärme, wenn Sie:

  • Temperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Schwindel und Migräne;
  • blutige Probleme.

All dies kann auf eine negative Entwicklung der Krankheit und eine ungünstige Prognose hinweisen..

Bei einer Nierenkälte müssen Sie zunächst einen Arzt aufsuchen.

Versuchen Sie außerdem, bei den oben genannten Symptomen so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um mit der Behandlung zu beginnen und Komplikationen der Krankheit vorzubeugen..

Wenn eine Person gekühlte Nieren hat, kann die Behandlung sehr unterschiedlich sein. Normalerweise verschreiben Ärzte keine ernsthafte Antibiotikabehandlung und vor allem keine Operation, wenn die Krankheit nicht begonnen hat. In der medizinischen Praxis ist es üblich, den Patienten mit Pillen und Injektionen auf ein Minimum zu behandeln, wenn die Situation dies zulässt.

Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen und nicht zu warten, bis "es von selbst vergeht" oder "drückt", damit das weiße Licht nicht schön wird.

Behandlung

Meistens klagen Frauen darüber, dass die Nieren weh tun und kalt sind..

Dies ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass moderne Mode für die Gesundheit von Frauen unbarmherzig ist. Und in der Regel beginnen sich Frauen Sorgen zu machen: Nierenkälte, Symptome, Behandlung, was zu tun ist?

Es gibt aber auch Situationen, in denen eine Frau eine Erkältung der Niere mit anderen Krankheiten verwechselt - PMS, gynäkologische Probleme, Blasenentzündung sowie physiologische Rückenschmerzen.

Dies gibt der Krankheit Zeit für Entwicklung und Komplikationen. Daher sollten Sie bei den geringsten Symptomen von Gesundheitsproblemen, wenn Sie den "Ursprung" der Krankheit bezweifeln, sofort zum Arzt gehen. Nur er wird eine kompetente und angemessene Behandlung verschreiben.

Medikament

Schon zu Beginn der Krankheit ist die Person, die Nieren, Medikamente und Behandlungsmethoden gekühlt hat, am meisten besorgt. Viele behandeln sich selbst - das ist grundsätzlich falsch. Besser einen Arzt aufsuchen.

Wenn keine Komplikationen beobachtet werden und alle Tests keine versteckte Pathologie oder Infektion anzeigen, verschreiben die Ärzte die folgenden Medikamente:

  • Urolesan ist ein Präparat, das auf der Sammlung von Extrakten aus Heilkräutern basiert. Es hat mehrere therapeutische Wirkungen gleichzeitig: entzündungshemmend, harntreibend, regenerierend und so weiter;
  • Nierentee - ermöglicht es Ihnen, den Körper von Giftstoffen und schädlichen Substanzen zu reinigen und Schwellungen zu entfernen, falls vorhanden;
  • Phytolysin ist eine Paste, die auf der Sammlung von Kräutern und Bestandteilen basiert und nicht nur zur Behandlung von Nierenerkrankungen, sondern auch zu anderen "begleitenden" Problemen wie Blasenentzündung und gynäkologischen Erkrankungen eitriger und infektiöser Natur beiträgt.

In besonders schweren Fällen kann der Arzt zusätzlich Schmerzmittel und Antibiotika verschreiben - in Injektionen oder Tabletten.

Denken Sie daran, dass Sie bestimmte Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes und nur in begrenzten Mengen verwenden können, auch wenn sie auf der Basis von Heilkräutern hergestellt werden. Darüber hinaus kann ihre Anwendung bei Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels, bei anderen Erkrankungen der Atemwege, des Magens und der Leber sowie während der Schwangerschaft, Stillzeit und im Kindesalter kontraindiziert sein..

Traditionelle Behandlungsmethoden

Viele Patienten, die sich unwohl fühlten und "mit dem Auge" feststellten, dass ihre Nieren schmerzen, wenden traditionelle Behandlungsmethoden an: Bäder, Kräuterkochungen, Massagen, Packungen und so weiter..

Johanniskraut wirkt gut bei Nierenkälte

Wenn die Nieren kalt sind, bringt die Behandlung mit Volksheilmitteln oft Erleichterung und führt sogar zur Genesung. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Anwendung von Volksheilmitteln streng mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden sollte.

Die unkontrollierte Verwendung von Kräutern und "physiotherapeutischen Verfahren" kann zum Scheitern führen: ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit, allergischer Schock und sogar neue Krankheiten anderer Organe.

  • Maisseide;
  • Johanniskraut;
  • Bärentraubenblatt;
  • Kamille;
  • Schachtelhalm und mehr.

Alle diese Kräuter haben eine entzündungshemmende, milde harntreibende und analgetische Wirkung, die nicht nur die Gesundheit verbessert und den Krankheitsverlauf erleichtert, sondern auch die Belastung der Nieren erheblich verringert und auf natürliche Weise giftige Substanzen und Mikroben aus dem Körper entfernt.

Denken Sie daran, Kräuterinfusionen sollten gemäß den Vorschriften des behandelnden Arztes verwendet werden und sonst nichts..

Die meisten besonders "gehorsamen" Patienten versuchen, so viel und oft wie möglich Kräutertees zu trinken - fast in Litern. Eine solche Therapie wird zu nichts Gutem führen, da ein Medikament in einem Tropfen enthalten ist und Sie selbst in einem Löffel wissen, dass.

Wenn eine Person Nieren gekühlt hat, kann die Behandlung zu Hause auch mit Erwärmungsverfahren durchgeführt werden, zum Beispiel:

  • warme Sitzbäder mit Kräuter- oder Meersalz;
  • Fußbäder mit einer Dauer von nicht mehr als 20 Minuten;
  • wärmende Fußbäder, Verwendung warmer Socken;
  • entspannende Massage, mit der Sie die Nierengänge lösen, Schmerzen und Schwellungen lindern können (nur von Fachleuten durchgeführt);
  • Heiße Packungen mit gedämpften Kräutern sowie Packungen mit wärmenden Salben (nur mit Genehmigung des Arztes, da solche Maßnahmen nur die Entwicklung des Entzündungsprozesses ankurbeln können).

Wie Sie sehen können, zielen alle Behandlungen zu Hause größtenteils darauf ab, das gekühlte Organ zu "erwärmen". Die Verwendung von Packungen, Bädern oder anderen Heizverfahren ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt und in begrenzten Mengen möglich.

Übermäßiger Missbrauch traditioneller Behandlungsmethoden kann nicht nur die erforderliche Linderung bringen, sondern auch die Situation erheblich verschlechtern. Dies gilt insbesondere für die akute Periode der Krankheit, in der der Patient Fieber, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost und schlechte Testergebnisse hat.

Nützliches Video

Für eine schnelle und gesunde Behandlung einer Nierenkälte im Video unten:

Gekühlte Niere: Symptome und Behandlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich, Probleme beim Wasserlassen können dazu führen, dass eine Person Nieren gekühlt hat. Unangenehme Empfindungen können mit Analgetika und krampflösenden Mitteln gelindert werden, aber das Problem bleibt bestehen und der Zustand der Organe wird sich verschlechtern. Wenn es um die Nieren geht, ist eine Selbstmedikation unangemessen.

Ist es möglich, die Nieren zu kühlen?

"Nierenkälte" ist der inoffizielle Name für Erkrankungen der Ausscheidungsorgane, die aus einer Infektion resultieren. Pathogene Mikroflora bewirkt die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Eine Erkältung der Ausscheidungsorgane kann mit Krankheiten einhergehen:

  1. Pyelonephritis - tritt mit zunehmender Ausbreitung der Infektion aus dem unteren Harnsystem auf. Krankheitserreger - E. Coli-Bazillus, Streptokokken, Staphylokokken.
  2. Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Nierenglomeruli, deren Ursache Infektionen, allergische und Autoimmunprozesse sind. Die Krankheit kann viele Jahre andauern und schließlich zu Nierenversagen führen. Mit Unterkühlung verschlechtern sich die Symptome und die Krankheit macht sich bemerkbar.
  3. Tubulointerstitielle Nephritis ist eine Entzündung der Nierentubuli, des interstitiellen Gewebes. Der Grund ist die Einnahme von Antibiotika, Infektionskrankheiten, Schädigung des Immunsystems, Schwermetallvergiftung. Manchmal bleibt die Ätiologie unklar.

Kälte ist ein Katalysator für die Entwicklung von Entzündungen und die Erkennung chronischer Krankheiten.

Wie man Nieren schnell abkühlt?

Es ist nicht schwer, Jade zu "verdienen", und das nicht nur in der kalten Jahreszeit. Die Ursachen der Krankheit sind wie folgt:

  • Unterkühlung;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Schwächung der Immunität.

Nur wenn man versteht, wie die Nieren kalt werden können, kann dies vermieden werden. Entgegen der Ansicht, dass die höchste Inzidenz im Herbst und Winter auftritt, werden die Gründe auch im Sommer gefunden. Es reicht aus, nach einem Training oder einem langen Aufenthalt im Freien in einen kühlen, klimatisierten Raum zu gehen, einen Luftzug zu erzeugen, lange Wasserbehandlungen im Meer oder in einer Quelle durchzuführen, auf einer kalten Oberfläche zu sitzen, bei schlechtem Wetter barfuß zu gehen und sich im Regen zu verfangen. Unter solchen Bedingungen ist das Risiko einer Abkühlung der Ausscheidungsorgane nicht geringer als im Winter..

Wie man eine Krankheit erkennt?

Die Symptome verstopfter Nieren bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich, und die Inzidenz von Pathologien hängt von Geschlecht und Alter ab. Nierenkälte sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Beispielsweise wird Pyelonephritis bei Frauen über 15 Jahren fünfmal häufiger diagnostiziert als bei Männern.

Wenn eine Frau kalte Nieren hat, ist das erste, was sie fühlen wird:

  • Schmerzen in der Lendengegend, Leistengegend, die akut, paroxysmal, verkrampft sein und an wiederkehrende Krämpfe erinnern können;
  • häufiger Harndrang mit spärlichem, schmerzhaftem Urinfluss;
  • Durst.

Begleitende Anzeichen von gekühlten Nieren sind:

  • Anstieg der Körpertemperatur (manchmal bis zu 40 ° C);
  • Veränderung der Farbe des Urins, des Auftretens von Sedimenten darin, Blutflecken;
  • Schwellung.

Ein Kind, das Nieren gekühlt hat, hat:

  • Schüttelfrost, Fieber bis 37-37,2 ° C;
  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • bei Säuglingen - Aufstoßen, Verweigerung des Essens, Gewichtsverlust, Stuhlverdünnung, Angstzustände.

Die Symptome einer Nierenpathologie bei Männern äußern sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen sowie in ständigem Drang, die Toilette zu benutzen, erhöhter Körpertemperatur und allgemeinem Unwohlsein.

Was tun, wenn Ihre Niere kalt ist??

Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Basierend auf der Anamnese wird der Nephrologe die mögliche Ursache der Krankheit ermitteln und unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten über die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes entscheiden.

Diagnose und Behandlung

Die Krankheit kann nur während einer Untersuchung festgestellt werden. Bei Erkältungen der Nieren werden zunächst labordiagnostische Methoden angewendet. Das beinhaltet:

  1. Allgemeine Blut- und Urintests. Bei Pyelonephritis steigt die Anzahl der Leukozyten im Urin (15 und höher im Sichtfeld, mit einer Rate von bis zu 6 für Frauen und bis zu 3 für Männer), es gibt Spuren von Protein. Urin mit entzündlicher Nephritis zeichnet sich durch geringe Dichte und hohen Säuregehalt aus. Im Blut gibt es eine Abnahme von Hämoglobin und Erythrozyten, eine Zunahme der ESR, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links.
  2. Die Abgabe von Urin für die Bakterienkultur erfolgt zur Identifizierung eines Infektionserregers. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, die effektivste Behandlung zu verschreiben..

Um festzustellen, wo sich eine Entzündung entwickelt, hilft ein Test mit Polymyxin und Neomycin. Ein Antibiotikum wird in die leere Blase injiziert und nach 10 Minuten wird Urin entnommen. Wenn keine Bakterien vorhanden sind, befindet sich die Infektion in der Blase und in den Nieren, da sich die lokale Wirkung des Antibiotikums nicht auf die Nieren ausbreitet.

Um den Zustand der Nierenstrukturen zu beurteilen, verwenden Sie die Methode des Ultraschalls, der Urographie und, wenn die Diagnose schwierig ist - CT, MRT. Zusätzliche Studien geben Auskunft über das Komplikationsrisiko und das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Wie man gekühlte Nieren behandelt?

Die Behandlung gekühlter Nieren ist am effektivsten, wenn sie umfassend angegangen wird und die medikamentöse Therapie durch alternative Medizin ergänzt.

Antibiotikatherapie

In den meisten Fällen ist die Ursache der Entzündung eine bakterielle Infektion, daher beinhaltet die Behandlung einer Nierenkälte die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten.

Wichtig! Die spontane Verschreibung von Antibiotika führt zu einer Verschlechterung der Nierenbelastung, wenn die Wahl unwissentlich auf Medikamente mit nephrotoxischer Wirkung fiel. Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben.

Die Antibiotikatherapie wird im Krankenhaus oder ambulant durchgeführt. Die wirksamsten Mittel gegen Pyelonephritis sind Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe der 3. Generation: Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefoperazon. Letzteres kann zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt werden.

Vorbereitungen gegen Fieber, Schmerzen und Krämpfe

Wenn die Nieren durchgebrannt sind, sollten Sie sich an die Bettruhe halten. Wenn Sie tägliche Aufgaben ausführen müssen, können Sie auf Medikamente zurückgreifen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Dies wird den Mitteln helfen:

  1. Von Fieber und Schmerzen: Acetylsalicylsäure (Fortalgin, Aspirin, sein stärkeres Gegenstück - Walsh-Asalgin oder Licht - Aspilight); Paracetamol (Panadol, Volpan); Pentalgin. In Abwesenheit von Fieber können Sie Analgin einnehmen.
  2. Heilmittel gegen Krämpfe: No-Shpa (Drotaverin), Papaverine.
  3. Mittel basierend auf pflanzlichen Inhaltsstoffen: Kanefron, Urolesan, Urohol, Fitolysin. Sie helfen, Schmerzen, Krämpfe und Entzündungen zu lindern.

Der Arzt bestimmt anhand des Zustands des Patienten, der Testergebnisse und des Ansprechens des Körpers auf die Therapie, welche Medikamente zur Behandlung gekühlter Nieren am besten geeignet sind.

Behandlung zu Hause

Verschriebene Medikamente dürfen nicht zu Hause eingenommen werden. Eine Verstärkung der therapeutischen Wirkung ist bei der Einnahme der traditionellen Medizin möglich.

Wenn die Nieren kalt werden, ist es nützlich, Abkochungen zu trinken, bei denen Kräuter als Hauptzutaten verwendet werden:

  1. Bearberry (Bärenohr) ist ein natürliches Antiseptikum, ein wirksames Diuretikum. Es ist angezeigt für Erkrankungen der Harnorgane. Rezept: Mischen Sie 200 ml kochendes Wasser mit 1 EL. l. Blätter, bestehen Sie auf einem Wasserbad für eine halbe Stunde. Die Brühe abseihen und auf das ursprüngliche Volumen bringen. 4 mal täglich 50 ml einnehmen.
  2. Maisseide aktiviert den Stoffwechsel, lindert Schwellungen und Entzündungen. Rezept: Gießen Sie Rohstoffe (1 EL L.) in 200 ml kochendes Wasser, kochen Sie sie 5 Minuten lang, schalten Sie sie aus und legen Sie sie beiseite, bis sie abgekühlt sind. Nehmen Sie nach dem Sieben 2 EL. l. in regelmäßigen Abständen bis zu 6 mal täglich.
  3. Kornblumenblüten lindern Fieber bei erhöhten Temperaturen, töten Mikroben ab, wirken harntreibend, lindern Krämpfe. Rezept: Bestehen Sie 1 EL. l. Rohstoffe in 200 ml kochendem Wasser abseihen und 4 mal täglich 50 ml vor der Hauptmahlzeit einnehmen.
  4. Leinsamen entfernen Giftstoffe, sättigen den Körper mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren (100 g Samen - 19 g Omega-3), Kalium, das bei einer Störung des Ausscheidungssystems notwendig ist. Rezept: 200 ml Wasser mit 1 TL 2 Minuten kochen. Leinsamen, bestehen und trinken 50 ml während des Tages.

Wenn die Niere durchgebrannt ist und der Urinabfluss nicht gestört ist, wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken - mindestens 2-3 Liter pro Tag.

Diät

Bei Nierenentzündungen sollte die Belastung der Nieren reduziert werden. Eine Diät hilft dabei, die Arbeit der Organe in einen sparsamen Modus zu versetzen. Wenn die Niere durchgebrannt ist, muss Folgendes ausgeschlossen werden:

  1. Frittiertes Essen. Produkte können gebacken werden, aber es ist besser, sie vorzukochen. Beim Braten in Öl entsteht eine Substanz - Acrolein, das krebserregend wirkt; Fette werden in Transfette umgewandelt, wodurch der Cholesterinspiegel erhöht wird. Die Vitamine A, E werden zerstört. Infolgedessen ist die Entfernung von Toxinen schwierig und das Wohlbefinden einer Person verschlechtert sich.
  2. Salz. Schwellungen und Bluthochdruck führen nicht zu einer Fülle salziger Lebensmittel in der Ernährung.
  3. Alkohol. Alkoholische Getränke verlangsamen den Stoffwechsel und verschlimmern Nierenerkrankungen.

Gewürze sind akzeptabel, aber streng begrenzt. Sie helfen, Salz zu beseitigen und geben Ihrem Essen einen köstlichen Geschmack. Unter ihnen gibt es nützliche. Anis hilft zum Beispiel bei Krämpfen und Schmerzen. Berberitze wirkt als natürliches Antibiotikum, senkt den Blutdruck, entfernt Giftstoffe; Zimt stimuliert die Nierenfunktion, erhöht die Durchblutung.

Kakao-Lebensmittel sind kalorienreich, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Menschen mit Nierenerkrankungen können nur 1 Tasse Kakao pro Tag trinken. Nach den Ergebnissen von Studien des Universitätsklinikums Essen (Deutschland) helfen Flavonole in Kakao, die Nierenfunktion zu normalisieren und den Blutdruck zu senken.

Gerichte aus Kürbis, alkalisierende Produkte: Milch, pflanzliche Lebensmittel bringen Vorteile. Sie müssen ein wenig essen, aber oft - bis zu 5 Mal am Tag.

Es ist möglich, eine Erkältung der Ausscheidungsorgane zu verhindern, wenn Sie sich bei Außentemperatur wärmer kleiden, nicht auf einer kalten Oberfläche sitzen, bei Regenwetter keine offenen Schuhe tragen, im Herbst-Winter-Zeitraum Tee mit Preiselbeeren, Hagebutten, Sanddorn, Kamille, Säften aus saisonalen Beeren usw. trinken. Gemüse: Preiselbeeren, Kürbisse, Eberesche. Und selbst wenn die Krankheit nicht vermieden werden konnte, ist es wichtig zu bedenken, dass der rechtzeitige Beginn der Behandlung der Schlüssel zu einer schnellen Genesung ist..

Nieren schmerzen nach Unterkühlung

Erkrankungen des Harnsystems können sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln.

Eine der häufigsten Ursachen für den Beginn des Entzündungsprozesses ist die lokale oder allgemeine Unterkühlung, die zu schwerwiegenden negativen gesundheitlichen Folgen führen kann.

Lassen Sie uns herausfinden, welche Symptome eine Person stören, die Nieren gekühlt hat, und herausfinden, wie dieser Zustand behandelt werden kann.

Ist es möglich, die Nieren zu kühlen?

Normalerweise bedeutet der Ausdruck "gekühlte Nieren" die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses im Harnsystem, der von Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung wie bei einer Erkältung begleitet wird. Was kann zur Pathologie führen??

Einer der wahrscheinlichen Gründe ist die Ausbreitung von Krankheitserregern aus dem primären Fokus aufgrund unzureichender Behandlung und / oder komplexer Schwächung der Immunität.

Bakterien und Viren können durch Blut und Lymphgefäße infolge des Fortschreitens akuter respiratorischer Virusinfektionen (Influenza), bakterieller Erkrankungen (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Scharlach), die durch Streptokokken, Staphylokokken und andere Vertreter der pathogenen Flora verursacht werden, in die Nieren gelangen.

Es ist möglich, die Entwicklung einer Infektion in den Nieren durch rechtzeitigen Beginn einer antiviralen oder antibiotischen Therapie zu verhindern. Darüber hinaus ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, damit das Harnsystem ständig "gespült" wird..

Der Grund ist Unterkühlung

Ein Faktor, der häufig zu Nierenerkrankungen führt, ist die Unterkühlung. Es kann entstehen im Zusammenhang mit:

bei frostigem oder feuchtem Wetter in ungeeigneten Kleidern und Schuhen draußen sein; in kaltem Wasser schwimmen; auf einem Stein sitzen, Stahlbeton, unbeheizter Boden; in einem Luftzug sein, einschließlich des Bodens mit einem Strahl einer Klimaanlage oder eines Ventilators; Tragen eines kurzen Rocks oder einer kurzen Bluse, die in der kalten Jahreszeit den unteren Rücken nicht bedeckt.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist einfach: Aufgrund von Unterkühlung kommt es zu einem Krampf von Blut und Lymphgefäßen, wodurch das Nierengewebe einen Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff aufweist..

Dadurch werden Bedingungen für die Reproduktion opportunistischer Mikroorganismen geschaffen. Zusätzlich verschlechtert sich aufgrund von Gewebekrämpfen der Urinabfluss aus der Niere. Bei längerer Unterkühlung kann eine Verletzung der Blutversorgung und eine Stagnation des Urins zur Zerstörung des Organparenchyms führen.

Menschen mit chronischen Erkrankungen des Harnsystems - Urolithiasis, Pyelonephritis - sind besonders anfällig für Nierenkälte. Sie müssen Unterkühlung auf jede mögliche Weise vermeiden..

Entzündete Nierensymptome

Überlegen Sie, welche Symptome beobachtet werden, wenn eine Person Schüttelfrost in den Nieren hat. Die Symptomatik einer Nierenerkrankung hängt von der Spezifität des Entzündungsprozesses und der Läsion ab, es gibt jedoch auch einheitliche Anzeichen.

Die wichtigsten nephrologischen Pathologien, die bei Unterkühlung oder der Ausbreitung einer Erkältungskrankheit auftreten können, sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Beide Krankheiten sind einseitig und beidseitig..

Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Entzündung, an der das Röhrensystem, das Becken und der Kelch der Niere beteiligt sind. Symptome:

Temperaturanstieg auf 39-40 ºС; Rückenschmerzen; Schwitzen; allgemeine Schwäche; Kopfschmerzen; Übelkeit, Erbrechen; Durst.

Wenn sich die Infektion auf das Harnreservoir und die Harnröhre ausbreitet, können dysurische Störungen auftreten:

häufiges schmerzhaftes Wasserlassen; Trübung des Urins, das Vorhandensein von Schleim, Blut, Salzen darin.

Wenn sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt, ist eine Person besorgt über periodische Schmerzen im unteren Rückenbereich und einen Anstieg des Blutdrucks.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Glomeruli der Nieren, die das Blut filtern. Symptome:

eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens; Verunreinigungen des Blutes im Urin, seine Trübung; erhöhter Blutdruck; Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen; Blässe der Haut; Kurzatmigkeit und Schmerzen im Herzen während der Anstrengung; Beschwerden im unteren Rückenbereich; allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen; Hautausschlag.

Glomerulonephritis ist eine sehr gefährliche Krankheit. Ohne Therapie kann es zu Nephrosklerose kommen - Ersatz von funktionellem Nierengewebe durch Bindefasern.

Schmerzen ziehen

Pyelonephritis und Glomerulonephritis gehen mit Schmerzen in der Lendengegend einher. Beschwerden sind auf einer oder beiden Seiten zu spüren. Es tritt aufgrund der Dehnung der Nierenkapsel auf, die die Nervenenden enthält, ein Organ, das entzündet oder mit Urin gefüllt ist..

Normalerweise haben Nierenschmerzen einen ziehenden, schmerzenden, stumpfen, konstanten oder paroxysmalen Charakter. Es kann sich nach dem Training verstärken, wenn es auf der Seite liegt und die Haut im betroffenen Bereich berührt. In einigen Fällen erstreckt sich das Unbehagen auf den Unterbauch oder umgibt den Körper.

Kopfschmerzen, Schwäche, Unwohlsein

Der Entzündungsprozess in den Nieren löst eine Reihe von Mechanismen aus, die zu einem Temperaturanstieg und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens führen. Die Person erlebt:

Kopfschmerzen; die Schwäche; verminderter Appetit; Abnahme der Vitalität; Muskel- und Gelenkschmerzen; Schläfrigkeit; Schüttelfrost; vermehrtes Schwitzen; Reizbarkeit und andere unangenehme Symptome.

Die aufgelisteten Manifestationen sind das Ergebnis der folgenden Prozesse:

Verlangsamung der Funktion von Nervenzellen; Hemmung von Stoffwechselprozessen auf zellulärer Ebene; Sauerstoffmangel; Vergiftung (Vergiftung) durch das Eindringen von Abfallprodukten der pathogenen Flora in den Blutkreislauf.

Die Schwere der Vergiftung bei nephrologischen Erkrankungen ist besonders hoch, da die Nieren ihre Aufgabe nicht erfüllen - sie filtern das Blut nicht und entfernen keine schädlichen Substanzen.

Vorrangige Maßnahmen für die Krankheit

Eine Person, die Nieren gekühlt hat, sollte qualifizierten Rat einholen. Wenn die Bedingung es zulässt, sollten Sie alleine in die Klinik gehen. In schweren Fällen müssen Sie einen Arzt anrufen.

Es wird empfohlen, die körperliche Aktivität vor dem Krankenhausaufenthalt oder während des Wartens auf den Arzt einzuschränken..

Sie sollten sich hinlegen und sich mit einer warmen Decke bedecken. Sie können ein krampflösendes Mittel zur Schmerzlinderung und ein Antipyretikum zur Fiebersenkung einnehmen.

Es ist wichtig, viel warme Flüssigkeit zu trinken - Tee, Preiselbeersaft, Hagebuttenkochung, Trockenfruchtkompott.

Um die Lendenwirbelsäule mit Nierenschmerzen aufzuwärmen, sollten Sie sie nicht selbst verschreiben. Ein lokaler Temperaturanstieg hilft, Krämpfe von Blutgefäßen und Muskeln zu lindern, die Durchblutung zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Bei infektiösen Pathologien kann dies jedoch zu einer Erhöhung des pathologischen Fokus führen.

Ein deutliches Zeichen einer Entzündung ist eine Temperatur über 37 ° C. Gehen Sie lieber kein Risiko ein und legen Sie kein Heizkissen auf Ihren unteren Rücken. Eine alternative sichere Option besteht darin, einen Schal um den Körper zu wickeln.

Wenn ein Patient über Nierenschmerzen klagt, sollte der Arzt den Patienten zu Blut- und Urintests sowie zur Ultraschalluntersuchung des Harnsystems überweisen. Nur auf der Grundlage dieser Studien kann eine genaue Diagnose gestellt werden..

Frauen sollten zusätzlich einen Frauenarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass es keinen pathologischen Prozess in den Genitalien gibt.

Behandlung

Eine Nierenentzündung wird in einem Krankenhaus behandelt. Antibakterielle Medikamente werden verschrieben. Das Mittel wird in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit des Erregers ausgewählt, die während der bakteriologischen Analyse des Urins nachgewiesen wird. Am häufigsten werden Medikamente aus einer Reihe von Penicillinen, Cephalosporinen, Aminoglycosiden oder Fluorchinolonen verschrieben. Der Kurs kann 7 bis 14 Tage dauern.

Es ist strengstens verboten, die Dosierung unabhängig zu reduzieren oder die Behandlung zu unterbrechen, da die Krankheit einen chronischen Verlauf nehmen kann.

Neben Antibiotika werden Schmerzmittel, Antipyretika und Diuretika verschrieben. Kräutermedizin ist von großer Bedeutung.

Knöterich, Kamille, Johanniskraut, Bärenohren, Maisnarben, Schachtelhalm, Preiselbeerblätter, Hagebutten und Preiselbeeren sind nützlich. Diese Pflanzen lindern Entzündungen und wirken harntreibend..

Es wird empfohlen, sie in Form von Tee zu brauen und warm zu trinken. Darüber hinaus können Sie Präparate aus pflanzlichen Materialien nehmen - "Kanefron", "Urolesan", "Cyston" und andere.

Bei Glomerulonephritis werden zusätzlich Medikamente eingesetzt:

Unterdrückung von Autoimmun- und allergischen Reaktionen; Druck reduzieren; Entzündungen reduzieren; Normalisierung der Blutgerinnung.

In schweren Fällen werden Verfahren zur Reinigung der Blutplasmapherese und Hämosorption durchgeführt.

Im Falle einer nephrologischen Entzündung ist es wichtig, Bettruhe und Diät einzuhalten und auch nicht zu unterkühlen. Marinierte, geräucherte, fettige und zu salzige Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden. Essen sollte Vitamin und leicht sein.

Wellness-Verfahren

Es ist wünschenswert, die Behandlung durch physiotherapeutische Verfahren zu ergänzen, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes. Sie können zu Hause ein Bad nehmen. Allgemeine Regeln:

Es sollte genügend Flüssigkeit im Behälter sein, damit sich der untere Rücken beim Eintauchen unter Wasser befindet. Die optimale Temperatur beträgt 40º. Die Belichtungszeit beträgt 15 Minuten. Unmittelbar nach dem Ende der Sitzung müssen Sie warme Kleidung anziehen und sich mit einer Decke auf den Boden legen. Es ist ratsam, den Eingriff vor dem Schlafengehen durchzuführen. Kräuterpräparate müssen dem Wasser zugesetzt werden. Geeignete Aufgüsse aus Tannenzweigen und Zapfen, Schachtelhalmkraut, Kamillenblüten.

Darüber hinaus sind während der Erholungsphase Folgendes nützlich:

elektromagnetische Therapie; Schlammanwendungen im lumbosakralen Bereich; Wärme- und Ultraschalltherapie.

Diese Techniken tragen zur Verbesserung der Nierenfunktion bei: Verbesserung der Urinfiltration und Aktivierung der Ausscheidungsfunktion.

Nierenschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein sind Symptome entzündlicher Erkrankungen des Nierengewebes, die sich vor dem Hintergrund akuter Infektionen der Atemwege oder Unterkühlung entwickeln können. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu behandeln. Die Prognose für die Entwicklung nephrologischer Pathologien hängt davon ab, wie lange die Therapie begonnen hat.

Haben Sie von einem Konzept wie einer Nierenkälte gehört? Lesen Sie, was es ist und wie gefährlich es ist.

Für welche Nierenerkrankungen Schachtelhalmkraut verwendet wird, erfahren Sie in diesem Thema.

Video zum Thema

Die Ursachen von Nierenschmerzen müssen vor allem bei entzündlichen, destruktiven, funktionellen oder angeborenen Veränderungen gesucht werden. Viele Patienten in der kalten Jahreszeit gehen mit Beschwerden über "Nierenschmerzen" zu Ärzten. Lernen Sie bei uns die Ursachen und den Umgang mit Nierenschmerzen kennen!

Warum Nieren schmerzen: Ursachen des Problems

Natürlich kommt es manchmal vor, dass Unterkühlung die Ursache für Nierenschmerzen ist. Aber der Wasserhahn ist selten. Die meisten dieser Gespräche beruhen auf Unkenntnis der Anatomie und Physiologie des Körpers. Die Nieren befinden sich in der Dicke des Körpers und ihre Temperatur beträgt immer 37,5. Um sie zu unterkühlen, müssen Sie mehrere Stunden in der Kälte ohne Kleidung sein..

Am häufigsten sind die Ursachen für Nierenerkrankungen pathogene Mikroflora, die aus dem Harnleiter, dem Darm oder den Genitalien stammt, sowie funktionelle und destruktive. Letzteres setzt eine ordnungsgemäße Prüfung auf das Vorhandensein von Steinen voraus. In unserer Zeit sind Fälle von angeborenen Pathologien bei Kindern keine Seltenheit. Wenn nach einer Unterkühlung die Nieren bei einer Person zu schmerzen begannen, gibt es nur eine Schlussfolgerung - der Entzündungsprozess war bereits vorher da. Es ist notwendig zu untersuchen, Tests zu bestehen, um pathogene Mikroflora und Pyelonephritis zu identifizieren.

Was tun, wenn Ihre Nieren schmerzen??

Nur ein Arzt kann nach detaillierten Untersuchungen von Tests und Ultraschall eine genaue Diagnose einer Nierenerkrankung stellen, da die Prinzipien der Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen unterschiedlich sind. Wenn Sie Medikamente zur Behandlung von Nieren verschreiben, die für den Prozess nicht geeignet sind, kann dies katastrophale Folgen haben. Zum Beispiel wird ein Patient lange Zeit und dauerhaft wegen Osteochondrose oder Radikulitis behandelt, aber es stellt sich heraus, dass er bereits einen langwierigen chronischen Prozess in den Nieren hat, der nicht im Voraus identifiziert wurde. Wenn Sie an der Richtigkeit der Diagnose zweifeln, Sie erfolglos behandelt werden und ständig irgendwohin geschickt werden, wenden Sie sich an andere Urologen, um Ihre Diagnose endgültig zu widerlegen oder zu bestätigen.

Zur gleichen Zeit, wenn es Schmerzen in den Nieren gibt, beeilen Sie sich nicht, um eine angemessene Diagnose zu stellen, und eilen Sie zu einem Nephrologen oder Urologen. Der Besuch sollte beim Therapeuten beginnen. Der Arzt wird Tests untersuchen und bestellen oder eine Überweisung ausschreiben. Wenn die Nieren weh tun, bedeutet dies nicht, dass sie besorgt sind. Oft deuten die Symptome eines schmerzhaften Rückens auf Osteochondrose, weibliche Beschwerden, Erkrankungen des Urogenitalsystems usw. hin. Wenn Sie jedoch Nierenprobleme haben, beeilen Sie sich nicht, Antibiotika einzunehmen oder Diuretika zu trinken. Die Ursachen für Nierenerkrankungen können vielfältig sein: Kehlkopfentzündung, kariöse Zähne, Influenza an den Beinen und vieles mehr. Sie müssen beseitigt werden und der Schmerz wird vergehen.

Andere mögliche Gründe, warum Nieren schmerzen

Nierenschmerzen sind typisch für Krankheiten wie Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenkrebs, chronisches Nierenversagen, Nephroptose, Hydronephrose der Niere, gutartige Nierentumoren (Myome, Adenome), Urolithiasis. Häufige Anzeichen einer Entzündung: Schmerzen, die sich in der Seite und im Unterbauch verschlimmern, Empfindlichkeit beim Berühren, Rückenschmerzen, hohes Fieber, Übelkeit, Schüttelfrost, Erbrechen, häufiges Wasserlassen.

Symptome einer Nierenerkrankung sind auch eine signifikante Abnahme der Urinmenge pro Tag, Schmerzen im unteren Rücken und in den Nieren, trüber Urin, Beimischungen von Sand, Blut oder kleinen Steinen, häufiger Drang zu kleiner, juckender Haut und verschwommenes Sehen, Brennen beim Wasserlassen. Diese Symptome weisen auf Nierenprobleme hin. Wenn sich die Frage stellt: Die Nieren verletzen, was zu tun ist - konsultieren Sie so schnell wie möglich einen Arzt, um die Diagnose zu klären. Diese Symptome werden von einem Urologen oder Nephrologen behandelt. Aufgrund der Spezifität dieser Erkrankungen ist es jedoch besser, zuerst einen Therapeuten zu konsultieren, da die Nieren möglicherweise überhaupt nicht die Patienten sind. Und nur dann, wenn nötig, werden Sie an andere Spezialisten überwiesen, und wenn keine ernsthaften Beschwerden vorliegen, wird eine Phytotherapie verschrieben.

Möglicherweise trinken Sie wenig Wasser oder haben Salz angesammelt. Als vorbeugende und zusätzliche komplexe Therapie eignen sich Bärentraube oder Bärenohren. Sie gelten als das beste Diuretikum und Nierenreinigungsmittel. Ein ausgezeichneter Nierenreiniger ist der keimtötende Cranberrysaft. Wenn Sie nicht sauer mögen, fügen Sie dort einen Esslöffel Honig hinzu. Sie können Abkochungen von Schachtelhalm, Preiselbeerblättern, Sellerie, Petersilie, Knöterich, Erdbeerblättern, Wacholder und Brennnessel trinken.

Hypothermie der Nieren: Ursachen, Behandlung, Komplikationen

Die Nieren sind eines der "stillsten" menschlichen Organe, das Sie nicht immer über Ihre Krankheit informiert. Viele der Pathologien des Harnsystems, insbesondere chronische, weisen nur geringe oder keine Symptome auf. Hypothermie der Nieren kann sowohl zur Entwicklung einer akuten Entzündung als auch zur Verschlimmerung chronischer Entzündungsprozesse führen.

Laut Statistik ist fast die Hälfte der Weltbevölkerung mindestens einmal im Leben mit Nierenerkrankungen konfrontiert, und ein Drittel leidet lebenslang daran. Es wird auch angenommen, dass eine einmal entwickelte Entzündung im Urogenitalsystem nicht einmal vor dem Hintergrund einer starken Behandlung irgendwohin geht, sondern nur nachlässt und in das Stadium der Remission übergeht, d.h. Verschwinden oder Linderung der Symptome.

Ursachen für gekühlte Nieren

Meistens entwickelt sich im Winter keine Unterkühlung, wie es logisch wäre, sondern im Herbst oder in der ersten Frühlingshälfte. Diese Tendenz ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während dieser Perioden des Jahres Feuchtigkeit herrscht, der Wind weht und relativ niedrige Temperaturen festgestellt werden, jedoch keine Fröste, die die Menschen zwingen, sich zu wärmen. Andererseits tragen die häufigen Wechsel von Sonne und Regen im Herbst dazu bei, dass sich viele Menschen nicht für das Wetter kleiden. Alle diese Faktoren tragen zur Entwicklung sowohl einer allgemeinen als auch einer lokalen Unterkühlung (d. H. Unterkühlung) bei, die die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper hervorruft..

Eine Hypothermie der Nieren kann sich sowohl unabhängig voneinander entwickeln, da der untere Rücken bei kaltem Wetter nicht ausreichend geschützt ist, als auch aufgrund bestehender Erkältungen. In beiden Fällen nimmt die lokale und allgemeine Immunität ab, was es der Mikroflora ermöglicht, sich mit Macht und Kraft auszudrücken. Eine Entzündung des Harnsystems wird am häufigsten durch Staphylokokken, Streptokokken und E. coli verursacht.

Anzeichen und Symptome einer kalten Niere

Der Entzündungsprozess in den Nieren führt in der Regel zu allgemeinen Symptomen in Form eines Anstiegs der Körpertemperatur auf 37-38 ° C, Schwäche, Unwohlsein, Schwitzen, Kopfschmerzen, Blässe der Haut und sichtbaren Schleimhäuten. Manchmal können Nierenprobleme zu hohem Blutdruck führen.

Lokale Symptome einer Nierenhypothermie sind wie folgt:

  • Rückenschmerzen, insbesondere bei leichtem Klopfen mit dem Rand der Handfläche;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Änderung der Art des Urins (Sediment, Trübung, Verfärbung, Verunreinigungen von Eiter, Blut oder Schleim).

Anzeichen einer Nierenhypothermie werden häufig mit entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen kombiniert. Ihre Natur hängt vom Alter und Geschlecht des Patienten, seiner sexuellen Aktivität ab.

Symptome bei Männern und Frauen

Bei Männern, insbesondere nach 40 Jahren, führt eine Nierenhypothermie häufig zu einer Verschlimmerung der Prostatitis, seltener zu Urethritis oder Blasenentzündung. In den meisten Fällen werden Männer krank, nachdem sie in unzureichend warmer Kleidung auf einer kalten Oberfläche gesessen haben. In solchen Situationen ist es schwierig zu sagen, dass die Unterkühlung der Nieren oder der Prostata primär ist..

Frauen leiden häufiger an Blasenentzündung in Kombination mit Nierenunterkühlung. Da die Organe in der Beckenhöhle extrem eng beieinander liegen, führt die übertragene Unterkühlung zur Entwicklung von Salpingitis (Entzündung der Eileiter), Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke), Adnexitis (Entzündung der Gliedmaßen), Vaginitis (Entzündung der Vaginalschleimhaut), Endometritis (Entzündung der inneren Schleimhaut). Schicht der Gebärmutter). Solche Zustände sind mit der Entwicklung eines langen, schwer zu behandelnden Entzündungsprozesses des weiblichen Fortpflanzungssystems behaftet, der zu Unfruchtbarkeit führt..

Diagnose

Die Diagnose einer Pathologie des Harnsystems basiert auf den folgenden Forschungsmethoden:

  • allgemeine Urinanalyse;
  • Ultraschall der Nieren;
  • tägliche Urinanalyse mit Proben nach Zemnitsky oder Nechiporenko.

Weniger häufig ist es möglich, einen biochemischen Bluttest durchzuführen, um den Renin-, Kreatinin- und Harnstoffspiegel zu bestimmen. Bei einem schweren Verlauf des Entzündungsprozesses in den Nieren kann sich eine Anämie entwickeln, bei der die Anzahl der Erythrozyten und des Hämoglobins im allgemeinen Bluttest abnimmt.

Bei der allgemeinen Analyse von Urin, Erythrozyten und Leukozyten wird bestimmt, dass der Urin selbst seine Farbe und Dichte ändert.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt seltener Veränderungen in der Struktur des pyelokalizealen Apparats - Deformationen der Niere selbst.

Behandlung verstopfter Nieren

Die Therapie basiert auf der Beseitigung von Entzündungen und der Unterdrückung der lebenswichtigen Aktivität der Bakterien, die die Pathologie verursacht haben. Die Behandlung der Symptome einer Nierenunterkühlung ist von untergeordneter Bedeutung und wird nur durchgeführt, wenn sie schwerwiegend sind (Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen, arterielle Hypertonie usw.)..

Der Lebensstil, den der Patient während der Behandlung einhalten muss, spielt eine wichtige Rolle. Erstens sollte er ein Schutzregime mit Ausnahme von physischem und emotionalem Stress aufrechterhalten. Zweitens sollten Sie eine spezielle Diät einhalten, um das Funktionieren des Ausscheidungssystems zu erleichtern..

Arzneimittelbehandlung

Es ist notwendig, gekühlte Nieren mit Medikamenten in zwei Richtungen zu behandeln:

  • Antibiotikatherapie. Es wird mit Hilfe von Fluorchinolonen (Ciprofloxacin und neueren Vertretern), Fosfomycin, durchgeführt. Bei gleichzeitiger Schädigung anderer Organe des Urogenitalsystems werden Cephalosporine (Ceftriaxon) verwendet;
  • entzündungshemmende Therapie. Es besteht aus dem Aufbrühen spezieller Tees (Nierentee, Johanniskraut, Brennnessel) und der Verwendung von halben Dosen NSAIDs (Nimesulid, Paracetamol). Das Medikament "Kanefron" hat eine gute Wirkung.

Bei Auftreten einer renalen Hypertonie wird empfohlen, während der Behandlung ACE-Hemmer (Enalapril, Lisinopril) oder Sartane (Valsartan) einzunehmen.

Diuretika gegen Unterkühlung der Nieren werden nicht empfohlen.

Diät- und Trinkprogramm

Bei Nierenproblemen muss eine Diät unbedingt eingehalten werden, um eine Verschlechterung und Verschlechterung der Erkrankung zu verhindern:

  • würzige und würzige Speisen von der Ernährung ausschließen;
  • Vermeiden Sie den Verzehr von salzigen Lebensmitteln.
  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel ausschließen;
  • Fleischprodukte, Geflügel und Fisch sollten in der üblichen Menge verzehrt, aber gedünstet, gekocht oder gedämpft werden.
  • Trinken Sie den ganzen Tag über etwa 2 Liter Flüssigkeit. Es ist wünschenswert, dass dies schwache warme Tees waren, aber auf keinen Fall Kaffee oder Alkohol.

Mögliche Komplikationen durch Unterkühlung der Nieren

Gekühlte Nieren können eine Vielzahl von Beckenerkrankungen verursachen. Neben der Entwicklung von Blasenentzündung oder Urethritis besteht ein hohes Risiko für entzündliche Prozesse im Genitalbereich in Form von Prostatitis, Epididymitis oder Orchitis bei Männern und Adnexitis, Oophoritis, Salpingitis oder Endometritis bei Frauen.

Alle diese Krankheiten sind ziemlich hell und bleiben nicht unbemerkt. Ihre Behandlung erfordert eine ziemlich ernsthafte und langfristige Antibiotikatherapie, und bei chronischer Abfolge des Prozesses ist das Risiko, Unfruchtbarkeit zu entwickeln, hoch..

Pyelonephritis durch Unterkühlung

Hypothermie provoziert die Entwicklung oder Verschlimmerung der bereits bestehenden Entzündung des Nieren-Calyceal-Systems, d.h. Pyelonephritis. Der Übergang von Pyelonephritis zu Nephritis ist möglich, mit einer Schädigung des Organparenchyms oder einer Verringerung der Infektion im Harntrakt unter Bildung von Blasenentzündung, Urethritis. Pyelonephritis tritt häufig infolge einer Erkältung auf und verläuft gleichzeitig damit.

Welche Krankheiten sind hinter einer kalten Niere versteckt?

Jede Nierenerkrankung tritt einmal auf und dauert für den Rest Ihres Lebens mit Perioden der Exazerbation und Remission an. In einigen Fällen ist es möglich, eine stabile Remission zu erreichen, die bis zum Ende der Tage anhält.

Hypothermie der Nieren verbirgt immer Pyelonephritis. Es kann primär oder vor dem Hintergrund einer Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers nach einer Erkältung verschlimmert sein.

Prävention von Nierenerkrankungen

Um eine Unterkühlung der Nieren zu verhindern, sollten Sie:

  • Ziehen Sie sich nicht nur bei Frost, sondern auch bei nassem oder windigem Wetter warm an.
  • Setzen Sie sich nicht auf eine Erkältung, insbesondere nicht auf Metall- oder Steinoberflächen.
  • Bei einer zuvor übertragenen Pyelo- oder Glomerulonephritis ist es notwendig, deren Verschlimmerung durch die Einnahme von Antibiotika bei Erkältungen ständig zu verhindern.

Ursachen und Behandlung der Unterkühlung der Nieren

Unterkühlung oder Unterkühlung kann viele negative Folgen für den menschlichen Körper haben. Eine der gefährlichsten Komplikationen sind Nierenprobleme. In den meisten Fällen schafft die Nierenhypothermie die Voraussetzungen für die Entstehung schwerer Erkrankungen dieses Organs, von denen die bekanntesten als Pyelonephritis und Glomerulonephritis gelten..

Warum schmerzen Nieren nach Unterkühlung? Was sind die Symptome dieses Problems? Wie kann man es rechtzeitig identifizieren? Wie effektiv ist die Behandlung der Pathologie zu Hause? Sie werden darüber und vieles mehr in unserem Artikel lesen..

Ursachen und Zustände der Nierenhypothermie

Eine Hypothermie der Nieren kann nicht einfach so auftreten - dies erfordert bestimmte Voraussetzungen, die zusammen sowohl die Hypothermie des gesamten Körpers als auch die negativen Folgen für dieses Organ vorbestimmen.

Die Hauptfaktoren, die den Wärmeverlust beim Menschen erhöhen:

  • Umgebung. Die vorbestimmte Ursache der am häufigsten diagnostizierten Unterkühlung. Hier spielen niedrige Temperaturen die Hauptrolle - je stärker die Kälte, desto intensiver der Wärmeaustausch zwischen Umwelt und Körper, wodurch dieser Wärmeverluste nicht ausgleichen kann und sich deutlich abzukühlen beginnt. Wind und Luftfeuchtigkeit können als zusätzliche Faktoren betrachtet werden. Der erste "bläst" direkt von der Hautoberfläche eine vom Körper erhitzte Schicht ab, relativ ruhige Luft, der zweite bestimmt die Geschwindigkeit dieses Prozesses und wirkt als eine Art "Leiter". In einigen Fällen können zusätzliche Wetterbedingungen eine dominierende Rolle im Mechanismus der Pathologiebildung spielen: Auf diese Weise werden Fälle von Unterkühlung häufig auch bei Lufttemperaturen über Null diagnostiziert, jedoch mit starkem Wind und starker Luftfeuchtigkeit, insbesondere im frühen Frühling und Spätherbst;
  • Kleiderschrank. Richtig ausgewählte Kleidung und Schuhe verlangsamen den Wärmeverlust des Körpers erheblich und ermöglichen es Ihnen, auch bei sehr starkem Frost im Freien zu sein, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Die Anforderungen an die Garderobe umfassen hochwertige natürliche Materialien, bequemen Schnitt, ausreichende Länge und funktionalen Stil, das Vorhandensein mehrerer Kleidungsschichten sowie separate Schuhe - letztere sollten nicht eng sein oder eine dünne Sohle haben. Wenn die Garderobe schlecht und außerhalb der Saison gewählt wird, verzehnfacht sich die Wahrscheinlichkeit, die Nieren zu kühlen.
  • Krankheiten, Syndrome und Pathologien. Eine gewisse negative Rolle im Mechanismus der Bildung von Unterkühlung der Nieren kann durch innere Probleme mit dem Körper - Krankheiten, Pathologien und Syndrome - gemacht werden. Blutungen, Herz-Kreislauf-Probleme, Hautkrankheiten, Alkoholvergiftung, Trauma, Kachexie, Hypothyreose, Diabetes mellitus, Morbus Addison und vieles mehr tragen zu diesem Prozess bei.

Symptome und Grad der Unterkühlung

Hypothermie der Nieren weist keine eindeutigen spezifischen Symptome auf, da sie direkt vom Grad der Hypothermie und dem Vorhandensein zusätzlicher negativer Faktoren abhängt, die die Entwicklung von Nebenkomplikationen bestimmen.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle führt eine Unterkühlung des Organs zum Beginn des Entzündungsprozesses, der mit der Lokalisierung der Pathologie verbunden ist..

Der Grad der Unterkühlung der Nieren:

  • Einfacher Abschluss. Geringe Risiken einer Nierenentzündung. In den meisten Fällen reichen eine normale Behandlung zu Hause, aktive Erwärmung und Bettruhe aus, damit die Grundsymptome (Zugschmerzen, Beschwerden im Nierenbereich) 3-4 Tage nach Beginn der Aktivitäten verschwinden.
  • Durchschnittlicher Abschluss. Hohe Risiken für die Bildung von Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess, der das tubuläre System des Organs, sein Parenchym, Becken, Kelch betrifft. Bei rechtzeitiger qualifizierter Therapie ist die Prognose für eine Genesung bedingt günstig;
  • Schwerer Abschluss. In den meisten Fällen geht es mit Glomerulonephritis einher - einer Entzündung der Glomeruli mit einer parallelen Zunahme negativer Autoimmunprozesse. In diesem Fall kann die Pathologie sowohl morphologische Störungen verursachen als auch als sekundäre Manifestation infektiöser Läsionen vor dem Hintergrund eines signifikanten Rückgangs des Niveaus der allgemeinen und lokalen Immunität wirken. Die Prognose der Genesung ist bedingt ungünstig;
  • Extrem schwer. Bei einem extrem starken Grad an Nierenverstopfung treten nicht entzündliche und autoimmune Prozesse in den Vordergrund, sondern direkte Weichteilnekrosen, die durch gleichzeitige Kontakt-Erfrierungen im Stadium 3-4 verursacht werden. In dieser Situation fehlen bei direkter Kälteschädigung des Organs die Chancen einer vollständigen Genesung praktisch unabhängig von der Therapie..

Typische unspezifische Symptome einer Organhypothermie sind folgende Manifestationen:

  • Zieh- und Schmerzschmerzen in den Nieren in der Lendengegend;
  • Intoxikation des Körpers, 2-3 Tage nach der reaktiven Phase der Unterkühlung, manifestiert sich in Form von Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit, verstärktem Schwitzen, Erbrechen;
  • Anhaltende Urinstörungen - häufiger Drang nach geringem Bedarf, Veränderung des Urintons (einschließlich des Auftretens eines blutigen oder eitrigen Ausflusses), Beschwerden während des Eingriffs, Schwellung.

Diagnose

Bei einer Unterkühlung der Nieren ist es erforderlich, eine umfassende Diagnose des Körpers durchzuführen, die von einem Nephrologen, Urologen und anderen spezialisierten Spezialisten verschrieben wird, um die aufgetretenen Komplikationen genau zu bestimmen und die gebildete Pathologie zu identifizieren.

Diagnoseverfahren für Nierenerkrankungen:

  • Allgemeine Urinanalyse. Ermöglicht die Erkennung allgemeiner Funktionsstörungen der Nieren anhand der Leukozytenindikatoren, des Vorhandenseins von Bakterien in der Probe, der Verschlechterung der Dichte der Flüssigkeit, ihres alkalischen Gleichgewichts sowie des Vorhandenseins von Verunreinigungen in Form von Proteinen oder Glukose.
  • Analyse nach Nechiporenko. Klärung der Laboruntersuchungen zur Bewertung der quantitativen Indikatoren für Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder;
  • Bakteriologische Untersuchung von Biomaterial. Aussaat von Urin zur Identifizierung von Krankheitserregern des Entzündungsprozesses;
  • Organ-Ultraschalluntersuchung. Bietet umfassende Daten zum Zustand des Organs und ist der zuverlässigste Weg, um Nierenprobleme nach Unterkühlung zu diagnostizieren.
  • Ausscheidungsurographie. Eine zusätzliche Technik, die den Harntrakt und andere benachbarte Systeme sichtbar macht;
  • CT-Scan. Es wird verwendet, um zusätzliche Komplikationen nach Nierenkälte zu identifizieren und den Grad der Schädigung des Organgewebes zu bewerten.

Erste Hilfe

Wenn Sie eine Unterkühlung der Nieren vermuten, sollte das Opfer einer Unterkühlung mit angemessener Erster Hilfe versorgt werden.

Die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe bei Unterkühlung der Nieren:

  • Beendigung des Kontakts mit externen Umweltfaktoren. Eine Person sollte in einen warmen und trockenen Raum gebracht werden, kalte Kleidung sollte von ihr entfernt werden und im Gegenzug warme, saubere Kleidung erhalten;
  • Erwärmen. Bei einem relativ normalen Gesundheitszustand, Bewahrung des Bewusstseins und Schluckreflex kann dem Opfer warmes Getränk und Essen (mit einer Temperatur von nicht mehr als 45 Grad) verabreicht werden. Danach lohnt es sich, eine wärmende Rückenmassage durchzuführen oder die Person in ein Bad mit Wasser bei Raumtemperatur zu senken, wonach die Wassertemperatur innerhalb von 1 Stunde schrittweise auf 40 Grad erhöht wird.
  • Wärmeisolierung. Die Person muss vollständig in eine wärmeisolierende Baumwolldecke eingewickelt sein, sie muss mit Bettruhe versehen sein;
  • Arzt anrufen. Es ist ratsam, einen Therapeuten zu Hause anzurufen, um weitere Ratschläge zu erhalten. Bei schweren Formen der Überbelichtung muss nicht auf einen Besuch eines Allgemeinarztes gewartet werden. Die verletzte Person muss mit dem Krankenwagen zum nächstgelegenen multidisziplinären Krankenhaus mit Intensiv-, Nephrologie- und Urologieabteilungen gebracht werden.

Behandlung der Unterkühlung der Nieren

Hypothermie der Nieren mit schwerwiegenden negativen Symptomen und Komplikationen sollte wegen der hohen Risiken für die Gesundheit und das Leben des Patienten nicht zu Hause behandelt werden.

Mögliche Behandlungsmethoden umfassen die Einnahme einer Reihe von Medikamenten, Kräutermedizin und in einigen Fällen Operationen..

Klassische Medikamente:

  • Antibiotika Sie werden im Falle der bakteriellen Natur des Entzündungsprozesses nach Unterkühlung verschrieben, basierend auf den Ergebnissen von Labortests, die den Erreger der Infektion identifizieren können. Typische Vertreter sind Penicilline (Augmentin), Cephalosporine (Ceftriaxon), Aminoglycoside (Gentamicin), Chloramphenicol (Chloramphenicol), Tetracycline (Doxycyclin), Sulfonamide (Urosulfan), Chinolone (Nitroxolin), Nitrofurane (Fufurane);
  • Diuretika. Sie bekämpfen Schwellungen, entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper. Ein typischer Vertreter ist Furosemid;
  • Entzündungshemmende Medikamente. Wird verwendet, um systemischen Entzündungen entgegenzuwirken. Typische Vertreter sind Voltaren, Dexamethason, Prednisolon;
  • Nierenblutflusskatalysatoren. Verbessert die Durchblutung der Gefäßperipherie des Organs. Ein typischer Vertreter ist Curantil;
  • Schmierstoffe. Linderung von Muskelkrämpfen und Nierenkoliken. Typische Vertreter sind Drotaverin, Spazmalgon, Papaverine;
  • Analgetika. Sie werden bei starkem Schmerzsyndrom eingesetzt, abhängig von der Intensität des Schmerzes. Typische Vertreter sind Analgin, Ketorolac;
  • Immunmodulatoren. Sie sind notwendig für die Wiederherstellung des Immunsystems, verhindern den Übergang von Pathologien in die chronische Phase. Typische Vertreter sind Timalin, T-Activin;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Die Phytotherapie ist keine separate Methode zur Behandlung von Pathologien, die sich aus der Unterkühlung eines Organs ergeben. Sie kann jedoch als Ergänzung zur konservativen Grundtherapie dienen und eine allgemein stärkende, antiseptische und antimikrobielle Wirkung auf den Körper haben.

Es wird empfohlen, Abkochungen, Tinkturen und Kompressen auf der Basis von Hafer, Bärentraube, Preiselbeere, Birke, Ringelblume, Kamille und Preiselbeere zu verwenden.

Chirurgische Eingriffe werden normalerweise bei schwerer und extrem schwerer Nierenverengung in Kombination mit einer Vielzahl von Komplikationen verschrieben.

Komplikationen und Folgen

Hypothermie der Nieren kann eine Vielzahl von Komplikationen verursachen, die die menschliche Gesundheit erheblich verschlechtern.

Folgen und Komplikationen der Nierenhypothermie:

  • Blasenentzündung. Entzündung der Blase;
  • Pyelonephritis - Entzündung einzelner Elemente des Organs, insbesondere des Beckens, des Kelches, des Parenchyms;
  • Apostematöse Nephritis. Die Bildung eines Karbunkels des Organs und die Bildung eitriger pathologischer Herde;
  • Glomerulonephritis. Entzündliche Läsion der Glomeruli der Nieren;
  • Urämie. Systemische Autointoxikation des gesamten Organismus;
  • Nephrosklerose. Ersatz gesunder Organstrukturen durch Bindegewebe mit eingeschränkter Nierenfunktion;
  • Nierenversagen Akuter oder chronischer Zustand eines Organs im Stadium der Dekompensation;
  • Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten. Versagen und Nierenfunktion führen zu einer signifikanten Verschärfung aller im Körper vorhandenen chronischen Krankheiten Dritter.
  • Nierenversagen. In Ermangelung einer qualifizierten und rechtzeitigen Behandlung kann nach schweren Stadien der Organüberbelichtung eine Transplantation erforderlich sein.

Victor Sistemov - Experte der Website 1Travmpunkt