Haupt
Grippe

Wie manifestiert sich eine Nierenkälte, die Hauptsymptome und die wirksame Behandlung verstopfter Organe?

Im Alltag werden entzündliche Erkrankungen dieser Organe als "gekühlte Nieren" bezeichnet. Krankheiten werden durch verschiedene Ursachen verursacht, haben jedoch eine Reihe ähnlicher Symptome. Wenn sie erkannt werden, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um das Auftreten von Komplikationen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium zu verhindern..

Erkältungsursachen

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit ist die Unterkühlung, durch die die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden. Infektionserreger, die sich bereits in den Nieren befinden oder mit dem Blutkreislauf zu ihnen gelangen, beginnen sich aktiv zu vermehren - der Entzündungsprozess beginnt. Dieser Zustand wird Jade genannt. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsfokus stellt der Arzt eine der Diagnosen:

  • Pyelonephritis;
  • Tubulopathie;
  • Glomerulonephritis und andere.

Nierenerkrankungen sind häufig das Ergebnis von Erkältungen, Mandelentzündungen und akuten Virusinfektionen der Atemwege, die auch aufgrund von Unterkühlung auftreten. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Abnahme der Gesamtresistenz des Körpers gegen Infektionen.

Die Ursachen des Entzündungsprozesses können auch Viren sein, die in den Blutkreislauf gelangen: Staphylokokken, Protea, E. coli.

Symptome einer kalten Niere

Wenn eine Person Schüttelfrost in den Nieren hat, treten Schmerzen, häufiges Wasserlassen und Ziehempfindungen im unteren Rückenbereich auf. In der Regel treten die ersten Anzeichen der Krankheit in den ersten beiden Tagen auf. Nach einigen Tagen treten andere Symptome auf, nämlich:

  • Urin ändert seine Farbe, es tritt ein unangenehmer Geruch auf, Blutpartikel oder ein Niederschlag in Form von Flocken können darin sichtbar gemacht werden;
  • die Arme und Beine schwellen an (meistens abends);
  • Durst nimmt zu;
  • Ein Ausschlag tritt am Körper oder im Gesicht auf.

Wenn diese Anzeichen gefunden werden, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da sich sonst die schmerzhaften Manifestationen nur verstärken: Oft steigt die Körpertemperatur auf 38-38,5 ° C, Schüttelfrost beginnt.

Die Entzündung betrifft eine oder beide Nieren. Bei akuter Pyelonephritis sind Organgewebe betroffen. In diesem Fall steigt die Temperatur stark auf 39-40 ° C und Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen, Kopfschmerzen, "Hexenschuss" im Rücken werden beobachtet, Übelkeit und Erbrechen sind nicht ausgeschlossen. Akute Pyelonephritis tritt häufig als Folge eitriger Prozesse auf, die bei Angina pectoris, Endokarditis oder einigen gynäkologischen Erkrankungen auftreten. Ohne angemessene Behandlung tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium ein..

Glomerulonephritis ist eine Entzündung, die die Gefäße der Glomeruli betrifft. Diese Krankheit tritt häufig als Folge von Scharlach, Mandelentzündung, eitriger Bronchitis oder Lungenentzündung auf. Hypothermie kann auch der Grund sein. Die Symptome einer Nierenkälte manifestieren sich in diesem Fall in Form von Brustschmerzen, Atemnot, dem Vorhandensein von Protein im Urin und Blut, während die Haut blass wird und der Druck steigt.

Heilungsaktivitäten

Je nach Art und Stadium der Erkrankung wird der behandelnde Arzt das eine oder andere Behandlungsprogramm verschreiben, im Allgemeinen kann jedoch eine Reihe allgemeiner therapeutischer Verfahren unterschieden werden. Dies umfasst sowohl Medikamente als auch traditionelle Medizin sowie die Verwendung von Wellnessbädern, die regelmäßig durchgeführt werden müssen..

Behandlung mit traditioneller Medizin

Um die richtige Diagnose zu stellen, untersucht der Arzt den Patienten. In der Regel schreibt er folgende Tests und Verfahren vor:

  • Urintests: allgemein, täglich, nach Nechiporenko;
  • Ultraschall;
  • CT-Scan.

Manchmal wird eine Zystoskopie durchgeführt, um detailliertere Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten. Bei dieser Methode wird der Zustand der inneren Oberfläche der Blase mit einem speziellen Katheter mit Optik untersucht.

Auf der Grundlage der erhaltenen Daten trifft der Arzt eine Schlussfolgerung und entscheidet, wie der Patient behandelt werden soll. Dieses Programm beinhaltet die Einnahme von Medikamenten (Antibiotika) und Kräutern mit harntreibender Wirkung..

Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die zur Stärkung der Immunität beitragen - verschiedene Biostimulanzien, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn der Patient eine kalte Niere hat und Schmerzen beim Wasserlassen hat, werden ihm krampflösende Mittel verschrieben.

Derzeit werden Kräuterpräparate zur Behandlung von Nierenkälte bevorzugt. Bei milderen Formen der Krankheit erweisen sie sich als nicht weniger wirksam und wirksam als andere Medikamente gegen Entzündungen. Im Gegensatz dazu sind Arzneimittel, die pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten, sicherer für den menschlichen Körper, was besonders für Kinder, schwangere Frauen und junge Mütter wichtig ist. Oft verschreiben Ärzte Medikamente wie:

  • Nierentee;
  • "Urolesan";
  • "Kanefron";
  • "Fitolysin".

Die Bestandteile dieser Medikamente wirken entzündungshemmend, analgetisch und harntreibend und fördern die Entfernung von Steinen und Sand..

Wellness-Verfahren zu Hause

Nierenfalten, insbesondere ohne schwerwiegende Komplikationen, werden zu Hause sehr effektiv behandelt. Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung können eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, um die weitere Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verhindern. Einige Experten empfehlen daher die Verwendung von Methoden zur Hitzeeinwirkung auf erkrankte Nieren ohne hohe Temperatur.

Unter diesen können die folgenden Verfahren unterschieden werden:

  1. Im Sitzen ein warmes Bad nehmen. Es wird empfohlen, dem Wasser eine bestimmte Menge eines Suds hinzuzufügen, der auf Salbei, Kamille oder anderen Heilkräutern basiert, die Teil der Nierensammlung sind.
  2. Erwärmende Fußbäder. Dazu können Sie eine normale Schüssel mit heißem Wasser verwenden und aromatische Öle, Badesalze oder Senf hinzufügen. Dämpfen Sie Ihre Beine gründlich in dieser Zusammensetzung und ziehen Sie dann Wollsocken an.
  3. Mit einem Heizkissen. Es kann nachts verwendet werden, indem es unter den unteren Rücken gelegt wird. Wenn Sie ein Gummi-Heizkissen verwenden und es Ihnen im Schlaf keine Beschwerden bereitet, können Sie es stehen lassen. Allmählich kühlt sich das darin enthaltene Wasser von selbst ab. Wenn Sie ein elektrisches Heizkissen haben, muss es nach etwa einer Stunde entfernt werden, maximal zwei. Gleichzeitig sollten Sie es nicht mit dem Temperaturregime übertreiben. Ihre Aufgabe ist es, die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen und sich nicht zu verbrennen.

Es ist zu beachten, dass die Zeit für das Baden 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten sollte. Dies erwärmt das erkrankte Organ und führt gleichzeitig nicht zu unerwünschten Effekten durch Überhitzung. Sie müssen mindestens 2 Wochen lang durchgeführt werden, um den Körper nach einer Nierenkälte wiederherzustellen.

Darüber hinaus sollten Sie sich für einige Zeit an die Einhaltung des thermischen Regimes halten, um die Wirkung der ergriffenen vorbeugenden Maßnahmen nicht auf "Nein" zu reduzieren. So können Sie sich in eine warme Decke wickeln und nachts zusätzliche Pyjamas anziehen. Es wird auch dringend empfohlen, Ausflüge im Freien während der Behandlung zumindest für einen längeren Zeitraum abzusagen. Es ist auch ratsam, sich von Zugluft und anderen möglichen Unterkühlungen fernzuhalten..

Traditionelle Medizin, wenn die Niere blutet

Die Behandlung mit Volksheilmitteln wird die Krankheit nicht vollständig beseitigen. Diese Methoden können jedoch den Zustand des Patienten lindern, wenn er eine Erkältung in den Nieren hat. Besser in Kombination mit der von Ihrem Arzt verschriebenen Behandlung.

In der Volksmedizin werden häufig verschiedene Kräuter, Blätter und Wurzeln verwendet. Sie werden wie Tee gebraut und mischen manchmal verschiedene Pflanzenarten miteinander. Die Gebühren können in der Apotheke gekauft oder selbst zubereitet werden. Bei Nierenentzündungen werden häufig folgende verwendet:

  • Bärentraube;
  • Ohren tragen;
  • Johanniskraut;
  • Maisstigma;
  • Kamille;
  • Schachtelhalm;
  • Hagebutte.

Kräuter reduzieren Entzündungen und normalisieren die Nierenfunktion.

Zur Behandlung können Sie Klettenwurzel verwenden. Es wird getrocknet, in einem Mörser zu einem pulverförmigen Zustand gemahlen, mit heißem kochendem Wasser (0,2 l) gegossen, 12 Stunden lang bestanden und filtriert. Die Infusion muss an einem Tag getrunken werden, während es wichtig ist, das vom Arzt festgelegte Wasserregime zur Vorbeugung von Schwellungen einzuhalten.

Wenn die Nieren durchgebrannt sind, können Sie Granatapfelsaft trinken. Es enthält viele nützliche Substanzen, die sich positiv auf die Funktion des Harnsystems auswirken. Für die Behandlung ist es notwendig, frisch gepressten Saft zu konsumieren, der 200 ml morgens und 50 ml abends nach den Mahlzeiten zwei Monate lang trinkt. Aus Kürbis, Radieschen, Meerrettich, Spargel und Radieschen gepresste Säfte wirken sich ebenfalls positiv aus..

Neben Kräutern und Säften können Sie auch mit Salbei, Schachtelhalm und Birkenblättern baden. Nicht weniger nützlich sind Fußbäder, in denen Meersalz oder Nadelzweige, die zuvor in kochendem Wasser gedämpft wurden, zugesetzt werden.

Vorbeugung gegen Erkältungen

Um ein Abkühlen der Nieren zu vermeiden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  1. Kleid für das Wetter. Hypothermie führt zwangsläufig zu einer Schwächung des Immunsystems und zum Auftreten entzündlicher Prozesse..
  2. Gehen Sie nicht zu lange in der Kälte oder im Regen.
  3. Führen Sie regelmäßig Härtungsvorgänge durch. Die richtige Verhärtung trägt dazu bei, dass der Körper stetiger auf Unterkühlung reagiert und die Person weniger Erkältungen ausgesetzt ist.
  4. Vermeiden Sie es, in einem Entwurf zu sein.
  5. Setzen Sie sich nicht auf nasse oder kalte Oberflächen.
  6. Behandeln Sie eine Erkältung rechtzeitig, wenn noch Unterkühlung aufgetreten ist.

Ärzte empfehlen, genügend Flüssigkeit zu trinken, nämlich reines Wasser oder Kräutertee. Dadurch bleibt das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper erhalten. Regelmäßige Arztbesuche zur Untersuchung des Urogenitalsystems helfen auch dabei, mögliche Entzündungen in einem frühen Stadium ihres Beginns zu erkennen..

Eine Erkältung der Nieren ist eine behandelbare Krankheit, es reicht aus, rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie immer noch ausgeblasen sind, können Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Eine rechtzeitige Diagnose und verschriebene Behandlung ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung und zum Fehlen von Komplikationen.

Gekühlte Niere: Symptome und Behandlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich, Probleme beim Wasserlassen können dazu führen, dass eine Person Nieren gekühlt hat. Unangenehme Empfindungen können mit Analgetika und krampflösenden Mitteln gelindert werden, aber das Problem bleibt bestehen und der Zustand der Organe wird sich verschlechtern. Wenn es um die Nieren geht, ist eine Selbstmedikation unangemessen.

Ist es möglich, die Nieren zu kühlen?

"Nierenkälte" ist der inoffizielle Name für Erkrankungen der Ausscheidungsorgane, die aus einer Infektion resultieren. Pathogene Mikroflora bewirkt die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Eine Erkältung der Ausscheidungsorgane kann mit Krankheiten einhergehen:

  1. Pyelonephritis - tritt mit zunehmender Ausbreitung der Infektion aus dem unteren Harnsystem auf. Krankheitserreger - E. Coli-Bazillus, Streptokokken, Staphylokokken.
  2. Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Nierenglomeruli, deren Ursache Infektionen, allergische und Autoimmunprozesse sind. Die Krankheit kann viele Jahre andauern und schließlich zu Nierenversagen führen. Mit Unterkühlung verschlechtern sich die Symptome und die Krankheit macht sich bemerkbar.
  3. Tubulointerstitielle Nephritis ist eine Entzündung der Nierentubuli, des interstitiellen Gewebes. Der Grund ist die Einnahme von Antibiotika, Infektionskrankheiten, Schädigung des Immunsystems, Schwermetallvergiftung. Manchmal bleibt die Ätiologie unklar.

Kälte ist ein Katalysator für die Entwicklung von Entzündungen und die Erkennung chronischer Krankheiten.

Wie man Nieren schnell abkühlt?

Es ist nicht schwer, Jade zu "verdienen", und das nicht nur in der kalten Jahreszeit. Die Ursachen der Krankheit sind wie folgt:

  • Unterkühlung;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Schwächung der Immunität.

Nur wenn man versteht, wie die Nieren kalt werden können, kann dies vermieden werden. Entgegen der Ansicht, dass die höchste Inzidenz im Herbst und Winter auftritt, werden die Gründe auch im Sommer gefunden. Es reicht aus, nach einem Training oder einem langen Aufenthalt im Freien in einen kühlen, klimatisierten Raum zu gehen, einen Luftzug zu erzeugen, lange Wasserbehandlungen im Meer oder in einer Quelle durchzuführen, auf einer kalten Oberfläche zu sitzen, bei schlechtem Wetter barfuß zu gehen und sich im Regen zu verfangen. Unter solchen Bedingungen ist das Risiko einer Abkühlung der Ausscheidungsorgane nicht geringer als im Winter..

Wie man eine Krankheit erkennt?

Die Symptome verstopfter Nieren bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich, und die Inzidenz von Pathologien hängt von Geschlecht und Alter ab. Nierenkälte sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Beispielsweise wird Pyelonephritis bei Frauen über 15 Jahren fünfmal häufiger diagnostiziert als bei Männern.

Wenn eine Frau kalte Nieren hat, ist das erste, was sie fühlen wird:

  • Schmerzen in der Lendengegend, Leistengegend, die akut, paroxysmal, verkrampft sein und an wiederkehrende Krämpfe erinnern können;
  • häufiger Harndrang mit spärlichem, schmerzhaftem Urinfluss;
  • Durst.

Begleitende Anzeichen von gekühlten Nieren sind:

  • Anstieg der Körpertemperatur (manchmal bis zu 40 ° C);
  • Veränderung der Farbe des Urins, des Auftretens von Sedimenten darin, Blutflecken;
  • Schwellung.

Ein Kind, das Nieren gekühlt hat, hat:

  • Schüttelfrost, Fieber bis 37-37,2 ° C;
  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • bei Säuglingen - Aufstoßen, Verweigerung des Essens, Gewichtsverlust, Stuhlverdünnung, Angstzustände.

Die Symptome einer Nierenpathologie bei Männern äußern sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen sowie in ständigem Drang, die Toilette zu benutzen, erhöhter Körpertemperatur und allgemeinem Unwohlsein.

Was tun, wenn Ihre Niere kalt ist??

Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Basierend auf der Anamnese wird der Nephrologe die mögliche Ursache der Krankheit ermitteln und unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten über die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes entscheiden.

Diagnose und Behandlung

Die Krankheit kann nur während einer Untersuchung festgestellt werden. Bei Erkältungen der Nieren werden zunächst labordiagnostische Methoden angewendet. Das beinhaltet:

  1. Allgemeine Blut- und Urintests. Bei Pyelonephritis steigt die Anzahl der Leukozyten im Urin (15 und höher im Sichtfeld, mit einer Rate von bis zu 6 für Frauen und bis zu 3 für Männer), es gibt Spuren von Protein. Urin mit entzündlicher Nephritis zeichnet sich durch geringe Dichte und hohen Säuregehalt aus. Im Blut gibt es eine Abnahme von Hämoglobin und Erythrozyten, eine Zunahme der ESR, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links.
  2. Die Abgabe von Urin für die Bakterienkultur erfolgt zur Identifizierung eines Infektionserregers. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, die effektivste Behandlung zu verschreiben..

Um festzustellen, wo sich eine Entzündung entwickelt, hilft ein Test mit Polymyxin und Neomycin. Ein Antibiotikum wird in die leere Blase injiziert und nach 10 Minuten wird Urin entnommen. Wenn keine Bakterien vorhanden sind, befindet sich die Infektion in der Blase und in den Nieren, da sich die lokale Wirkung des Antibiotikums nicht auf die Nieren ausbreitet.

Um den Zustand der Nierenstrukturen zu beurteilen, verwenden Sie die Methode des Ultraschalls, der Urographie und, wenn die Diagnose schwierig ist - CT, MRT. Zusätzliche Studien geben Auskunft über das Komplikationsrisiko und das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Wie man gekühlte Nieren behandelt?

Die Behandlung gekühlter Nieren ist am effektivsten, wenn sie umfassend angegangen wird und die medikamentöse Therapie durch alternative Medizin ergänzt.

Antibiotikatherapie

In den meisten Fällen ist die Ursache der Entzündung eine bakterielle Infektion, daher beinhaltet die Behandlung einer Nierenkälte die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten.

Wichtig! Die spontane Verschreibung von Antibiotika führt zu einer Verschlechterung der Nierenbelastung, wenn die Wahl unwissentlich auf Medikamente mit nephrotoxischer Wirkung fiel. Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben.

Die Antibiotikatherapie wird im Krankenhaus oder ambulant durchgeführt. Die wirksamsten Mittel gegen Pyelonephritis sind Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe der 3. Generation: Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefoperazon. Letzteres kann zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt werden.

Vorbereitungen gegen Fieber, Schmerzen und Krämpfe

Wenn die Nieren durchgebrannt sind, sollten Sie sich an die Bettruhe halten. Wenn Sie tägliche Aufgaben ausführen müssen, können Sie auf Medikamente zurückgreifen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Dies wird den Mitteln helfen:

  1. Von Fieber und Schmerzen: Acetylsalicylsäure (Fortalgin, Aspirin, sein stärkeres Gegenstück - Walsh-Asalgin oder Licht - Aspilight); Paracetamol (Panadol, Volpan); Pentalgin. In Abwesenheit von Fieber können Sie Analgin einnehmen.
  2. Heilmittel gegen Krämpfe: No-Shpa (Drotaverin), Papaverine.
  3. Mittel basierend auf pflanzlichen Inhaltsstoffen: Kanefron, Urolesan, Urohol, Fitolysin. Sie helfen, Schmerzen, Krämpfe und Entzündungen zu lindern.

Der Arzt bestimmt anhand des Zustands des Patienten, der Testergebnisse und des Ansprechens des Körpers auf die Therapie, welche Medikamente zur Behandlung gekühlter Nieren am besten geeignet sind.

Behandlung zu Hause

Verschriebene Medikamente dürfen nicht zu Hause eingenommen werden. Eine Verstärkung der therapeutischen Wirkung ist bei der Einnahme der traditionellen Medizin möglich.

Wenn die Nieren kalt werden, ist es nützlich, Abkochungen zu trinken, bei denen Kräuter als Hauptzutaten verwendet werden:

  1. Bearberry (Bärenohr) ist ein natürliches Antiseptikum, ein wirksames Diuretikum. Es ist angezeigt für Erkrankungen der Harnorgane. Rezept: Mischen Sie 200 ml kochendes Wasser mit 1 EL. l. Blätter, bestehen Sie auf einem Wasserbad für eine halbe Stunde. Die Brühe abseihen und auf das ursprüngliche Volumen bringen. 4 mal täglich 50 ml einnehmen.
  2. Maisseide aktiviert den Stoffwechsel, lindert Schwellungen und Entzündungen. Rezept: Gießen Sie Rohstoffe (1 EL L.) in 200 ml kochendes Wasser, kochen Sie sie 5 Minuten lang, schalten Sie sie aus und legen Sie sie beiseite, bis sie abgekühlt sind. Nehmen Sie nach dem Sieben 2 EL. l. in regelmäßigen Abständen bis zu 6 mal täglich.
  3. Kornblumenblüten lindern Fieber bei erhöhten Temperaturen, töten Mikroben ab, wirken harntreibend, lindern Krämpfe. Rezept: Bestehen Sie 1 EL. l. Rohstoffe in 200 ml kochendem Wasser abseihen und 4 mal täglich 50 ml vor der Hauptmahlzeit einnehmen.
  4. Leinsamen entfernen Giftstoffe, sättigen den Körper mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren (100 g Samen - 19 g Omega-3), Kalium, das bei einer Störung des Ausscheidungssystems notwendig ist. Rezept: 200 ml Wasser mit 1 TL 2 Minuten kochen. Leinsamen, bestehen und trinken 50 ml während des Tages.

Wenn die Niere durchgebrannt ist und der Urinabfluss nicht gestört ist, wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken - mindestens 2-3 Liter pro Tag.

Diät

Bei Nierenentzündungen sollte die Belastung der Nieren reduziert werden. Eine Diät hilft dabei, die Arbeit der Organe in einen sparsamen Modus zu versetzen. Wenn die Niere durchgebrannt ist, muss Folgendes ausgeschlossen werden:

  1. Frittiertes Essen. Produkte können gebacken werden, aber es ist besser, sie vorzukochen. Beim Braten in Öl entsteht eine Substanz - Acrolein, das krebserregend wirkt; Fette werden in Transfette umgewandelt, wodurch der Cholesterinspiegel erhöht wird. Die Vitamine A, E werden zerstört. Infolgedessen ist die Entfernung von Toxinen schwierig und das Wohlbefinden einer Person verschlechtert sich.
  2. Salz. Schwellungen und Bluthochdruck führen nicht zu einer Fülle salziger Lebensmittel in der Ernährung.
  3. Alkohol. Alkoholische Getränke verlangsamen den Stoffwechsel und verschlimmern Nierenerkrankungen.

Gewürze sind akzeptabel, aber streng begrenzt. Sie helfen, Salz zu beseitigen und geben Ihrem Essen einen köstlichen Geschmack. Unter ihnen gibt es nützliche. Anis hilft zum Beispiel bei Krämpfen und Schmerzen. Berberitze wirkt als natürliches Antibiotikum, senkt den Blutdruck, entfernt Giftstoffe; Zimt stimuliert die Nierenfunktion, erhöht die Durchblutung.

Kakao-Lebensmittel sind kalorienreich, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Menschen mit Nierenerkrankungen können nur 1 Tasse Kakao pro Tag trinken. Nach den Ergebnissen von Studien des Universitätsklinikums Essen (Deutschland) helfen Flavonole in Kakao, die Nierenfunktion zu normalisieren und den Blutdruck zu senken.

Gerichte aus Kürbis, alkalisierende Produkte: Milch, pflanzliche Lebensmittel bringen Vorteile. Sie müssen ein wenig essen, aber oft - bis zu 5 Mal am Tag.

Es ist möglich, eine Erkältung der Ausscheidungsorgane zu verhindern, wenn Sie sich bei Außentemperatur wärmer kleiden, nicht auf einer kalten Oberfläche sitzen, bei Regenwetter keine offenen Schuhe tragen, im Herbst-Winter-Zeitraum Tee mit Preiselbeeren, Hagebutten, Sanddorn, Kamille, Säften aus saisonalen Beeren usw. trinken. Gemüse: Preiselbeeren, Kürbisse, Eberesche. Und selbst wenn die Krankheit nicht vermieden werden konnte, ist es wichtig zu bedenken, dass der rechtzeitige Beginn der Behandlung der Schlüssel zu einer schnellen Genesung ist..

Was tun, wenn Ihre Nieren kalt werden??

Bei kaltem, feuchtem Herbstwetter und im Winter, wenn der Boden eiskalt ist, ist es nicht überraschend, sich nicht nur im Hals, sondern auch in den inneren Organen - zum Beispiel den Nieren - zu erkälten. Es ist möglich, die Symptome von SARS und sogar Grippe innerhalb einer Woche, maximal 10 Tage, loszuwerden. Die Heilung von Nierenerkrankungen erfordert jedoch viel mehr Kraft und Geduld. Gleichzeitig ist es wichtig, rechtzeitig qualifizierte Hilfe zu suchen und den Übergang der Krankheit in eine chronische Phase zu verhindern, die schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann. Was tun, wenn die Nieren kalt werden? Wie man mit Krankheiten dieser Organe umgeht?

Gekühlte Nieren. Ursachen und Symptome

Zunächst lohnt es sich zu verstehen, woher diese Krankheit kommt. In der Regel sind die Hauptursachen für Nierenentzündungen:

  • Akute Atemwegserkrankungen litten am Vortag;
  • Bakterielle Infektionen;
  • Eine schwere Erkältung oder Grippe;
  • Nasse Füße und infolgedessen schwere Unterkühlung des Körpers.

Wenn die Patientin Schüttelfrost in den Nieren hat, ist dies wahrscheinlich eine Folge einer Erkältung der Blase, der Eierstöcke oder der Gliedmaßen..

Warum passiert das und was ist zu tun, wenn eine Person Nieren gekühlt hat? In der Regel gehen all diese Faktoren mit einer Erhöhung der Belastung des gesamten Nierenapparates einher. Während des Genesungsprozesses entfernen die Nieren nicht nur die üblichen Zerfallsprodukte, sondern auch schädliche Mikroorganismen sowie die Reste verbrauchter pharmakologischer Präparate aus dem Körper. Ein längerer Betrieb bei höherer Gewalt führt daher zu einer Störung der Funktionen des natürlichen Filters.

In den ersten Tagen nach Ausbruch der Krankheit treten die Hauptsymptome auf, anhand derer bestimmt werden kann, mit was zu kämpfen ist. Wenn die Niere geblasen hat, sind die Zugschmerzen in der Lendengegend lokalisiert und nehmen mit der Biegung zu. Gleichzeitig kann es sowohl auf einer Seite des unteren Rückens als auch auf beiden Seiten weh tun. Der Entzündungsprozess kann auch von einem Anstieg der Körpertemperatur, Brennen und Stechen beim Wasserlassen und anderen sekundären Symptomen begleitet sein, die den Symptomen akuter Virusinfektionen der Atemwege und Influenza ähneln. Änderungen in den Eigenschaften der Harnflüssigkeit werden zu einem beredten Symptom für die Aussage "Nierenblasen"..

Wenn die Nieren bliesen, unterscheiden die Ärzte zwei Stadien der Krankheit:

  • Anfänglich (serös);
  • Eitrig (Entzündung großer Gewebeflächen, Funktionsstörung des Nierenparenchyms).

Wie eine Nierenkälte zu behandeln ist, sollte von einem Nephrologen anhand der Ergebnisse einer persönlichen Untersuchung und einer Anamnese festgelegt werden. Die Hauptsache ist, die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten nicht zu verzögern. Je früher die Entzündungsquelle identifiziert und eine angemessene Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen für eine schnelle Genesung und das Fehlen von Komplikationen..
Es sei daran erinnert, dass chronisch gewordene Nierenentzündungen zu Fortpflanzungsstörungen, zur Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitaltrakts und zur Verschlimmerung gynäkologischer Probleme führen können. Daher ist es ratsam zu entscheiden, was zu tun ist, wenn die Nieren kalt werden, vorzugsweise in den frühesten Stadien der Krankheit..

Behandlung mit traditioneller Medizin

Sie sind sich nicht sicher, was Sie tun sollen? Wenn eine Person Nieren gekühlt hat, muss sie zunächst behandelt werden. Und so schnell wie möglich, da der fortgeschrittene Krankheitsverlauf als Ausgangspunkt für die Entwicklung noch schwerwiegenderer Pathologien dienen kann. Wie man kalte Nieren behandelt, entscheidet der Arzt. Basierend auf den vorherrschenden Symptomen verschreibt er eine intensive komplexe Therapie und Diät. Die Behandlung umfasst wahrscheinlich:

  • Antibiotika, Sulfadrogen;
  • Diuretika Pillen;
  • Antimikrobielle und entzündungshemmende Medikamente;
  • Antispasmodika und Analgetika zur Schmerzlinderung;
  • Antipyretikum (wenn keine Antibiotikatherapie durchgeführt wird);
  • Kräuterpräparate (Urolesan, Kanefron, Fitolizin, Cyston);
  • Hormonelle Medikamente, wenn andere Therapiemethoden unwirksam sind;
  • Tropfer mit Entgiftungslösungen zur Reinigung des Blutes;
  • Externe Medikamente (wärmende Salben, warme Bäder);
  • Unterstützende Vitaminkomplexe und bioaktive Nahrungsergänzungsmittel.

In besonders schwierigen Fällen wird eine Reihe von Medikamenten durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt:

  • UHF im Nierenbereich;
  • Elektrophorese mit Diprospam;
  • Schlammanwendungen für Lendenwirbelsäule und Kreuzbein.

Bei einer Nierenkälte kann die Meinung eines Arztes nicht vernachlässigt werden. Es ist notwendig, seine Anweisungen genau zu befolgen und einen langen Behandlungsprozess zu überstehen. Die Einnahme von Antibiotika gegen Nierenkälte dauert 5 bis 14 Tage, und die gesamte Behandlung kann 3-4 Wochen dauern. Ein unterbrochener therapeutischer Kurs hat keine therapeutische Wirkung. Die Krankheit wird mit neuer Kraft zurückkehren und in ein chronisches Stadium übergehen. Wenn eine Frau Nieren gekühlt hat, sollte sie unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen, um eine Ausbreitung der Infektion auf den Urogenitaltrakt zu vermeiden..

Behandlung mit Volksmethoden

Niemand wird gern krank, und für viele ist es viel schwieriger, einen Arzt aufzusuchen, als Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen zu ertragen, die mit der Krankheit verbunden sind. Und was tun in einer solchen Situation, wenn der Patient eine kalte Niere hat? Eine Behandlung zu Hause ist hier möglich. Volksmethoden sind manchmal nicht weniger effektiv als die Produkte der pharmazeutischen Industrie. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Verschreibungen eines qualifizierten Arztes an erster Stelle stehen sollten. Alles andere hat den Status von Hilfstätigkeiten. Welche spezifische Methode Sie von Nierenkühlen heilen kann und unter welchen Bedingungen sie angewendet werden sollte - Sie müssen auch Ihren Arzt konsultieren.

Die Behandlung zu Hause basiert hauptsächlich auf der Verwendung von Kräutertees, Abkochungen von Früchten, Wurzeln und Blättern von Heilpflanzen, einschließlich:

  • Knöterich, Kamille, Johanniskraut, Bärentraube;
  • Maisseide, Bärenohren, Schachtelhalm, Initiale;
  • Birkenknospen, Preiselbeerblätter, Brennnessel, Sauerampfer;
  • Krappwurzel, kriechendes Weizengras, Süßholz, Petersilie;
  • Hafer, Hirse, süßes Kleegras, Mutterkraut.

Ein weiteres beliebtes Mittel, das seine Wirksamkeit bewiesen hat, ist ein Hagebuttenkoch, der einfach so getrunken oder mit Honig verdünnt werden kann. Wenn die Nieren durchgebrannt sind, ist es nützlich, Preiselbeersaft und Trockenfruchtkompott zu trinken - beide Getränke haben eine gute harntreibende Wirkung und lindern Entzündungen. Heilpflanzen können separat gebraut oder mit medizinischen Mischungen hergestellt werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, dies selbst zu tun, werden fertige Nierenpräparate und Tees in der Apotheke verkauft.

Wenn die Nieren gerade durchgekommen sind, können auch Verfahren zur Erwärmung helfen. Dieses Organ ist sehr thermophil. Wenn die Nieren kalt werden, lohnt es sich, folgendermaßen zu handeln:

  • Dämpfen Sie Ihre Füße in gut erhitztem Wasser mit Senfpulver.
  • Nehmen Sie ein heißes Sitzbad mit Kräutern (Kamille, Salbei);
  • Wickeln Sie den unteren Rücken mit einem warmen Wollschal um.
  • Schließen Sie Fenster und Türen, um Zugluft zu vermeiden.
  • Mit einer Decke bedeckt im Bett liegen.

Diät- und Trinkprogramm

Bei der Behandlung zu Hause oder in einer Tagesklinik geht es nicht nur um die Einnahme von Medikamenten und Abkochungen. Eine ebenso wichtige Rolle spielen eine korrekte Ernährung und ein ausgewogenes Trinkregime. Konsultieren Sie einen Arzt, der weiß, was bei jeder Art von Nierenerkrankung zu tun ist. Unter den Hauptempfehlungen wird der Rat, eine Diät zu machen, sicherlich klingen.

Für die Dauer der Behandlung ist es ratsam, Folgendes abzulehnen:

  • Heiße Kräuter und Gewürze;
  • Konserven (Marinaden, Gurken, Beizen);
  • Fetthaltiger Fisch und Fleisch, starke Brühen von ihnen;
  • Kaffee und Schokolade;
  • Alkoholische Getränke.

Wenn die Nieren geblasen haben, muss die verbrauchte Salzmenge auf die Mindestwerte reduziert werden. Bei besonders akuten Symptomen ausschließlich vegetarisches Essen einnehmen, im Ofen kochen und dämpfen. Um das Protein wieder aufzufüllen, können Sie einmal täglich Eiweiß und nicht mehr als 1 Esslöffel Butter essen.

Wenn Ihre Nieren kalt sind, sollten Sie viel trinken. Bei Pyelonephritis sollte das tägliche Flüssigkeitsvolumen, das Sie trinken, 2-3 Liter erreichen. Die Hauptsache ist, alle Getränke in ungefähr gleiche Portionen aufzuteilen, die den ganzen Tag über in regelmäßigen Abständen konsumiert werden. Dem Wasser kann Zitronensaft zugesetzt werden. Im Falle einer Erkrankung mit Glomerulonephritis und tubulointerstitieller Nephritis legt der Arzt das Trinkschema fest, um das Auftreten einer übermäßigen Schwellung zu vermeiden. Mineralwasser ist von der Ernährung ausgeschlossen, und das Volumen der getrunkenen Flüssigkeit muss sorgfältig kontrolliert werden.

Entfernung des Entzündungsprozesses

Mit "Nierenblasen" ist gemeint, dass eine Entzündung im Harnsystem und in den Beckenorganen aufgetreten ist. Das Entfernen erfordert einige Anstrengungen. Fragen Sie Ihren Arzt, was zu tun ist. Wenn eine Person kalte Nieren hat, können Sitzbäder helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Ärzte achten darauf, dass Sie Heilwasser nur im Sitzen und nicht länger als 15-20 Minuten einnehmen müssen. Missbrauch ist nicht vorteilhaft und kann die Situation verschlimmern.

Die Wassertemperatur muss für den Körper tolerierbar sein. 38-39C - genau richtig. Es ist zulässig, dem Wasser gebraute Kräuter und Salz zur Schmerzlinderung zuzusetzen. Es ist ratsam, einen Arzt über die Zusammensetzung der Kräutermischungen und die Häufigkeit solcher Bäder zu konsultieren. Normalerweise werden für gekühlte Knospen, Infusionen von Tannenzweigen und Zapfen Schachtelhalm verwendet.

Die Verwendung eines Heizkissens (normal oder elektronisch) für denselben Zweck sollte auch mit einem sachkundigen Spezialisten abgestimmt werden. In einigen Fällen kann das Aufwärmen die Nieren schädigen und den Krankheitsverlauf verschlimmern. Nur ein Spezialist wird Ihnen genau sagen, was zu tun ist, wenn die Nieren gekühlt sind. Empfehlen Sie die Anzahl der Aufwärmübungen, die Dauer des Eingriffs und die Temperatur des Heizkissens, wenn die Nieren durchgebrannt sind.

Beeil dich nicht, etwas zu tun. Bei gekühlten Nieren ist es nützlich, die Bewegung einzuschränken. Gehen Sie bei kaltem Wetter nicht spazieren, schließen Sie große körperliche Aktivität und Gewichtheben aus. Wenn die Nieren ausgeblasen sind, ist es zulässig, lokales Reiben mit wärmenden Salben und eine entspannende Massage der unteren Extremitäten zu verwenden, die gleichzeitig eine wärmende Wirkung hat. Patienten, die zu Hause behandelt werden, wird Bettruhe gezeigt.

Krankheitsvorbeugung

Die kostengünstigste Behandlung ist die Vorbeugung. Bringen Sie die Situation mit den Nieren nicht auf ein kritisches Niveau - warnen Sie im Voraus vor dem Auftreten.

Ein Patient mit verstopften Nieren sollte die vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig treffen. Es ist überhaupt nicht schwer, sie zu beobachten. Alles was benötigt wird:

  • Vermeiden Sie Unterkühlung des Körpers;
  • Ist nicht in Entwürfen;
  • Kleid für das Wetter;
  • Wählen Sie Unterwäsche ausschließlich aus natürlichen "atmungsaktiven" Stoffen.
  • Sitzt nicht auf kalten Oberflächen;
  • Füße warm halten (besonders bei Regenwetter);
  • Gehen Sie nicht ohne Socken in der Kälte;
  • Vergessen Sie nicht eine warme, intime Dusche mit milden Reinigungsmitteln.
  • Trinken Sie mehr und bevorzugen Sie natürliche Kräuterpräparate.
  • Gehen Sie rechtzeitig zum Arzt und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

In keinem Fall sollte der Patient den guten Rat vernachlässigen, der ihm sagt, was zu tun ist, um die gekühlten Nieren zu heilen. Pass auf dich auf und bleib immer gesund!

Was tun, wenn eine Frau kalte Nieren hat? Symptome und Behandlung

Wenn eine Frau Nieren gekühlt hat, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um Entzündungen zu beseitigen. Das Krankheitsbild manifestiert sich in schmerzhaften Empfindungen im unteren Rücken- und Genitalbereich. Das Wasserlassen ist beeinträchtigt, Ödeme und Druckprobleme entstehen. Der Patient klagt über Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Der therapeutische Hauptbereich ist die Einnahme von Antibiotika. Die wirksamsten unter ihnen sind Ampicillin, Cephalexin, Tsifran.

  • 1 Symptome verstopfter Nieren
  • 2 Ursachen der Krankheit
  • 3 Nierenbehandlung zu Hause
    • 3.1 Arzneimitteltherapie
    • 3.2 Volksheilmittel

Wenn eine Frau kalte Nieren hat, äußert sich dies hauptsächlich in Rückenschmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Ein pathologischer Zustand von eisiger Kälte oder umgekehrt ein starkes Brennen im unteren Rücken sowie Veränderungen der Urinfarbe in Kombination mit einem Anstieg der Körpertemperatur sollten ein Grund für einen sofortigen Arztbesuch sein. Die Krankheit wird als gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Patienten angesehen, da sie zum Bruch der Niere und ihrer anschließenden Entfernung führen kann.

Eine Frau kann feststellen, dass die Nieren durch die Gesamtheit der schmerzhaften Symptome abgekühlt sind. Das klinische Hauptbild verstopfter Nieren zeigt sich in folgenden Symptomen:

  • Schmerzsyndrom in der Lendengegend, das manchmal zunimmt und dann nachlässt;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Schnitte und Brennen im Genitalbereich und im Perineum;
  • Fieber, Fieber, Schüttelfrost;
  • mit einem verlängerten Entzündungsprozess im Urin - eitrige Sekrete und Blutgerinnsel;
  • in einem Zustand der Vernachlässigung - Ödeme, Kopfschmerzen;
  • erhöhter Blutdruck.

Typische Symptome von gekühlten Nieren sind charakteristische Zugschmerzen im Nierenbereich, kombiniert mit starken Beschwerden. Ärzte verbieten kategorisch die Behandlung eines solchen Schmerzsyndroms mit heißen Bädern oder Heizkissen. Jegliche stimulierenden Verfahren für gekühlte Nieren können den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers verschlimmern..

Oft geht das Unwohlsein einer Frau mit Körperschmerzen, einem Gefühl von Kälte und Taubheit im unteren Rücken und einem trockenen Mund einher.

Ein schmerzhafter Zustand mit verstopften Nieren wird manchmal mit prämenstruellem Syndrom, häufigen Rückenschmerzen oder gynäkologischen Erkrankungen verwechselt.

Ebenso wichtig ist es, die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln, um ein ähnliches Gesundheitsproblem in Zukunft zu vermeiden. Die Organe des Harnsystems funktionieren normal mit einer optimalen Blutversorgung. Die Auswirkungen von Kälte, Schwächung des Körpers infolge einer früheren Infektion und sogar einer Erkältung können sich negativ auf ihre Arbeit auswirken..

Eine Entzündung der Nieren kann aufgrund vieler Faktoren auftreten:

  • Unterkühlung des Körpers, wenn die Beine längere Zeit kalt sind;
  • Schwimmen in einem kalten Teich: Selbst 5 Minuten dieses Vorgangs können eine Abkühlung der Nieren hervorrufen.
  • in einem Entwurf sein (wenn eine Frau geblasen hat).

Es ist möglich, die Nieren zu kühlen, selbst wenn Sie Ihre Füße bei bewölktem Sommerwetter nass machen. Längerer Kontakt mit dem kalten Wind in leichter Kleidung führt zu einer allgemeinen Unterkühlung, die zu Beginn nicht wahrnehmbar ist. Experten empfehlen, sich in einer solchen Situation so schnell wie möglich aufzuwärmen, die Beine zu dämpfen und mehrere Stunden im Bett zu liegen.

Die Risikogruppe besteht aus Frauen mit häufigen Erkältungen und Grippe in der Vorgeschichte. Die Situation wird durch ein geschwächtes Immunsystem und eine ungesunde Ernährung verschärft. Wenn eine Person aufgrund ihrer beruflichen Pflichten ständig in der Kälte ist, Alkohol missbraucht oder die Grundsätze der richtigen Ernährung ignoriert, fällt sie automatisch in eine Risikogruppe..

Ärzte bemerken, dass Nierenkälte niemals von alleine verschwinden. Es ist notwendig, eine komplexe und langfristige Behandlung mit Medikamenten durchzuführen.

Die Gefahr einer kalten Niere für den Allgemeinzustand des Körpers einer Frau besteht darin, dass sie eine Vergiftung verursachen kann. Bei akuten Infektionen der Atemwege werden Viren und Bakterien zusammen mit Blut, Lymphe aus dem Harnsystem zu anderen Organen transportiert. Darüber hinaus verschärfen sich in Zeiten saisonaler Kälteeinbrüche alle Krankheiten im menschlichen Körper. Daher wird der Entzündungsprozess in den Nieren notwendigerweise die Funktion des gesamten Urogenitalsystems und der Beckenorgane negativ beeinflussen..

Eine rechtzeitige Diagnose unter Aufsicht eines Urologen oder Nephrologen ist erforderlich, um eine genaue Diagnose zu erstellen und wirksame Medikamente zu verschreiben. Das Ignorieren der richtigen Therapie kann zu Nierenversagen und der Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf andere Organe führen..

Mit Medikamenten können Sie den pathologischen Zustand schnell bewältigen. Ärzte verschreiben Medikamente zur Behandlung von Nieren unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten und des Fortschreitens der Krankheit.

Die Behandlung zu Hause wird meistens mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

NameEin FotoGeplanter Termin
UrolesanEs wird zur Entzündung der Harnwege und Nieren empfohlen, verbessert die Blutversorgung der Nieren, wirkt antibakteriell und harntreibend. Die tägliche Dosierung beträgt 1-3 Tabletten. Allgemeiner Therapiekurs - bis zu 3 Monaten
FurosemidEs hat eine harntreibende Wirkung, fördert die Umverteilung des intrarenalen Blutflusses. Bei mäßiger Erkrankung wird 1 Tablette pro Tag mit schwerem Entzündungsverlauf verschrieben - 3 Tabletten. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-14 Tage
AmpicillinEin Breitbandantibiotikum ist zur Behandlung des Entzündungsprozesses der Nieren nur im Anfangs- oder Mittelstadium wirksam. Bei komplexen Läsionen ist das Medikament unwirksam. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette 4-mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage bis 3 Wochen
AmoxicillinDas Medikament ist wirksam bei infektiösen und entzündlichen Prozessen im Körper. Erhältlich in Kapselform zur oralen Verabreichung. Es werden 3 mal täglich 2 Kapseln verschrieben. Bei komplizierten Formen der Nierenentzündung ist eine Erhöhung der Aufnahme bis zum Vierfachen zulässig
CephalexinDas Medikament ist in Kapsel- und Tablettenform erhältlich. Bezieht sich auf Cephalosporin-Antibiotika der Gruppe 1. Indikationen zur Anwendung sind Infektionskrankheiten mit verschiedenen Lokalisationen des Urogenitalsystems. Die tägliche Dosis sollte 6 Kapseln nicht überschreiten. Bei einem akuten Prozess wird empfohlen, alle zwei Stunden 1 Kapsel einzunehmen. Der allgemeine Therapieverlauf beträgt 7-10 Tage
TsifranDies ist ein Medikament mit einer starken bakteriziden Wirkung. Es wird in Notsituationen verschrieben, wenn Medikamente aus anderen Gruppen gegen pathogene Bakterien machtlos sind. Zur Behandlung von Nieren- und Harnwegsinfektionen wird 1 Tablette nicht länger als 14 Tage zweimal täglich eingenommen
OfloxacinEin Mittel mit lokaler antibakterieller Wirkung weist eine Reihe von Kontraindikationen auf. Infolge seiner Verabreichung können Nebenwirkungen auftreten. Empfohlen für komplizierte Formen der Pyelonephritis. Es wird gezeigt, dass 3 Wochen lang dreimal täglich 1 Tablette eingenommen wird. Bei chronischen Nierenschäden erhöht sich die Therapiedauer individuell

Alle medikamentösen Therapien zielen darauf ab, eine antibakterielle, entzündungshemmende und krampflösende Wirkung zu erzielen. Es ist notwendig, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und bakterielle Infektionen zu beseitigen.

Kalte Nieren begleiten immer Schmerzen, Stauungen und Komplikationen. In solchen Situationen kann die Einnahme von Analgetika und Diuretika nicht ignoriert werden..

Nach einer langen Zeit der Antibiotikabehandlung ist die natürliche Darmflora gestört. Am Ende der Therapie empfiehlt der Urologe unbedingt einen Erholungskurs mit Probiotika. Diese Mittel werden auf der Grundlage pflanzlicher Inhaltsstoffe hergestellt und ermöglichen es Ihnen, nicht nur den Verdauungstrakt, sondern den gesamten Organismus optimal zu funktionieren.

Es ist möglich, gekühlte Nieren zu Hause ohne die notwendigen Untersuchungen nur zu Beginn der Krankheit zu behandeln. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, kann eine Therapie mit Volksheilmitteln sehr effektiv sein. Wenn starke Schmerzen auftreten und der Prozess der Urinausscheidung gestört ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei Entzündungen der Nieren dauert die Kräutermedizin lange. Daher empfehlen Urologen dringend, bei der Verwendung von Heilkräutern diese mit der Einnahme von Medikamenten zu kombinieren..

Die Sammlung zur Verbesserung der Funktion des Harnsystems und zur Erhöhung der schützenden Immunkräfte des Körpers sollte innerhalb von 3 Monaten getrunken werden. Verschreibungspflichtige Komponenten:

  • dreifarbiges violettes Kraut - 3 EL. Löffel;
  • Johanniskraut - 2 EL. Löffel;
  • Mutterkraut - 3 EL. Löffel;
  • Bärentraube - 3 EL. Löffel;
  • Wermut - 2 EL. Löffel;
  • Oregano - 2 EL. Löffel.

Alle Rohstoffe müssen in einer Kaffeemühle gemahlen und gründlich gemischt werden. Für 500 ml gekochtes Wasser werden 40 g medizinische Rohstoffe benötigt. Die Brühe sollte 12 Stunden in einer Thermoskanne aufbewahrt werden. Nach den Mahlzeiten müssen Sie viermal täglich ein Viertel eines Glases zu sich nehmen. Um das Ergebnis zu festigen, empfehlen Kräuterkenner, eine solche Behandlung zweimal mit einer zweiwöchigen Pause durchzuführen..

Eine starke harntreibende und krampflösende Wirkung wird durch eine Abkochung auf Basis von Johannisbeeren und Birkenblättern erzielt. Vorbereitungsmethode:

  1. 1. Die Rohstoffe müssen zu gleichen Teilen eingenommen werden. 1 Teil Brennnessel, Preiselbeere und Wegerich hinzufügen. Wenn möglich, sollten Sie auch jeweils 6 Teile Hagebutten und Erdbeeren einlegen.
  2. 2. Alle Rohstoffe müssen durch einen Fleischwolf gedreht und mit einem Liter gekochtem Wasser gefüllt werden.
  3. 3. Die Infusion sollte 36 Stunden lang an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden.

Für medizinische Zwecke trinken sie dreimal täglich 100 ml. Zur Vorbeugung eines erneuten Auftretens von Entzündungen der Nieren und der Harnwege - 50 ml zweimal täglich.

Erkältungen der Nieren werden durch Abkochungen aus vorgefertigten Apothekensammlungen effektiv beseitigt. Sie helfen, den Infektionsprozess zu neutralisieren, die Nierenfunktion zu verbessern, Schmerzkrämpfe zu stoppen und die Beseitigung pathogener Mikroflora auf natürliche Weise zu fördern. Nehmen Sie für 200 ml kochendes Wasser einen Esslöffel der fertigen Sammlung und brühen Sie sie 15 Minuten lang. Diese Portion wird in drei Teile geteilt und den ganzen Tag über mit warmem Wasser verdünnt getrunken..

Ist es möglich, eine kalte Niere zu bekommen und wie man dann behandelt wird

Hypothermie ist die häufigste Ursache für akute Nierenentzündungen. Urologen warnen: Damit eine Person die Nieren abkühlen kann, reicht es aus, während eines Herbstpicknicks auf dem kalten Boden zu sitzen oder für einen Winterspaziergang eine kurze Jacke anzuziehen. Entzündliche Nierenerkrankungen erfordern eine schwere und oft langfristige Behandlung. Es dauert lange, bis sich die Folgen einer Nierenerkrankung bemerkbar machen.

  1. Wie gekühlte Nieren schmerzen
  2. Zusätzliche Symptome
  3. Urin verändert sich
  4. Temperaturanstieg
  5. Unwohlsein
  6. Durst und Appetitlosigkeit
  7. Ödem
  8. Hautausschlag
  9. Nierenkälte - was für eine Krankheit das ist
  10. Wie man kalte Nieren bekommt: Risikobereiche
  11. Was ist zuerst zu tun?
  12. Welchen Arzt soll man aufsuchen und welche Tests machen?
  13. Wie man kalte Nieren behandelt
  14. Antibiotika
  15. Pflanzenuroseptika
  16. Schmerzmittel
  17. Antispasmodika
  18. Aufwärmen
  19. Volksrezepte
  20. Diät
  21. Trinkregime
  22. Wie man keine kalten Nieren bekommt
  23. Was tun, wenn Ihre Nieren an Erkältungen und Grippe leiden?

Wie gekühlte Nieren schmerzen

Die Nieren werden aus einem bestimmten Grund "dumme Organe" genannt. Schmerzen treten auf, wenn ihre Arbeit unterbrochen wird. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ist durch eine Blutuntersuchung möglich, die jedoch nur von einem kompetenten Nephrologen durchgeführt werden kann, der in einer städtischen Klinik selten anzutreffen ist..

Rückenschmerzen sprechen von Nierenerkrankungen. Es ist meistens stumpf, zieht und befindet sich auf einer oder beiden Seiten der Wirbelsäule. Manchmal wird der Schmerz zur Seite oder zum Bauch gegeben. Nierenschmerzen können erkannt werden, indem ihre Intensität durch leichtes Klopfen auf die Nierenstellen erhöht wird.

Schmerzen im Rückenbereich treten nicht auf, weil die Niere selbst schmerzt, sondern weil die das Organ umgebende Kapsel aufgrund schwerer Entzündungen gedehnt wird.

Es gibt auch die sogenannte Nierenkolik. Auch in diesem Fall tut nicht die Niere selbst weh, sondern der Harnleiter, entlang dem sich der Stein bewegt. Bei Nierenkoliken haben Schmerzempfindungen einen anderen Charakter - sie sind scharf, paroxysmal und intensiv.

Stellen Sie sich auf Ihre Füße, halten Sie Ihren Rücken gerade. Tippen Sie mit dem Handrücken leicht auf Ihren Rücken in der Lendenwirbelsäule. Wenn sich die Schmerzen verschlimmern, ist es wahrscheinlicher, dass sie durch eine Nierenentzündung verursacht werden..

Zusätzliche Symptome

Experten nennen die charakteristischen Merkmale. Wenn die Nieren kalt sind, sind die Symptome bei Männern und Frauen gleich. Sie haben jedoch ihre eigenen Nuancen, abhängig vom Stadium der Krankheit (akut oder chronisch) sowie vom Ausmaß der Entzündung (einseitig oder beidseitig)..

Urin verändert sich

Sie können verstehen, dass die Nieren durch Veränderungen im Aussehen und im ausgeschiedenen Urinvolumen gekühlt werden:

  • Der Drang zu urinieren ist häufiger zu spüren.
  • Wenn die Nieren erkältet sind, wird der Urin trüb, weiße Flocken können darin unterschieden werden.
  • Wenn wir über den Schatten des Urins bei Nierenerkrankungen sprechen, wird er dunkler als in einem gesunden Zustand. Die Farbe kann sich bräunlich und rosa färben, was auf Verunreinigungen im Urin zurückzuführen ist.
Wenn Sie eine rötliche Färbung in Ihrem Urin sehen, geraten Sie nicht sofort in Panik. Denken Sie daran, wenn Sie Rüben in Ihrer Ernährung hatten. Sie kann Urin färben.

Temperaturanstieg

Temperaturspitzen sind ein weiteres Zeichen für Nierenprobleme. Es tritt als Folge eines entzündlichen Prozesses im Körper und von Stoffwechselstörungen auf. Die Thermometerwerte können kritische 39-40 Grad erreichen. Die Person zittert und bekommt dann Fieber.

Wenn die Entzündung eitrig ist, kann die Temperatur sehr stark ansteigen..

Unwohlsein

Es lohnt sich auch, auf Anzeichen von Nierenkälte bei Frauen und Männern wie Schwäche, Müdigkeit und Kopfschmerzen zu achten. Oft kommt es zu einem Blutdrucksprung und den dadurch verursachten Symptomen von Unbehagen: Schwindel, Geistesabwesenheit, Übelkeit, Schläfrigkeit.

Durst und Appetitlosigkeit

Trockener Mund, ständiger Durst und verminderter Appetit weisen ebenfalls darauf hin, dass Ihre Nieren gekühlt sind. Diese Symptome können bei Pyelonephritis, Hydronephrose, Glomerulonephritis und polyzystischen Symptomen auftreten.

Ödem

Das Aussehen des Patienten kann auch auf eine Krankheit hinweisen. Wenn die Nieren ausgeblasen sind, tritt morgens eine ausgeprägte Schwellung unter den Augen und an den Beinen auf. Am Abend klingen sie ab. Gleichzeitig ist die Haut einer Person trocken und blass, gelblich gefärbt..

Hautausschlag

Die Nieren sind Filter, die das Blut reinigen und Stoffwechselprodukte aus dem Körper entfernen. Bei Problemen mit der Arbeit der Nieren reichern sich im Körper schädliche Giftstoffe an. Dies kann Hautausschläge verursachen..

Nierenkälte - was für eine Krankheit das ist

In der Medizin gibt es keine "Nierenkälte". Eine Gruppe von entzündlichen Nierenerkrankungen wird Nephritis genannt. Die häufigsten Vertreter sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis (glomeruläre Nephritis)..

In Russland wird Pyelonephritis zweimal häufiger diagnostiziert als Glomerulonephritis.

  • Pyelonephritis ist eine infektiöse und entzündliche Erkrankung, die das Nierenparenchym, den Kelch und das Becken betrifft. Die Krankheit kann sich unabhängig entwickeln (primär sein) oder vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (sekundär) auftreten, einschließlich Sinusitis, Mandelentzündung, Grippe. Pyelonephritis kann akut sein und chronisch werden.
  • Glomerulonephritis ist eine Nierenerkrankung infektiöser und allergischer Natur. Bei Glomerulonephritis tritt eine diffuse Immunentzündung der Nierenglomeruli auf. Oft tritt die Krankheit als Folge der übertragenen Halsschmerzen, Masern, Scharlach auf.
Pyelonephritis und Glomerulonephritis treten mit ähnlichen Symptomen auf. Eine Person hat Fieber, Schmerzen in der Lendengegend, Blutspuren im Urin.

Der Krankheitsverlauf weist jedoch auch Unterschiede auf, nach denen der Arzt die richtige Diagnose stellen kann:

  • Pyelonephritis entwickelt sich akut, die Temperatur kann auf 39 Grad steigen;
  • Bei glomerulärer Nephritis sind die Anzeichen einer Entzündung weniger ausgeprägt.
  • Bei Pyelonephritis tritt häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen auf. Dies ist nicht typisch für Glomerulonephritis.
  • Bei Pyelonephritis ist der Urin alkalisch, bei der glomerulären neutral oder sauer.

Bei Ultraschall mit Pyelonephritis werden manchmal Steine ​​in der Niere gefunden, das Becken und der Kelch sind in der Regel erweitert. Bei Glomerulonephritis werden Veränderungen in der Nierenhöhle nicht beobachtet.

Wie man kalte Nieren bekommt: Risikobereiche

Eine der Hauptursachen für Nierenprobleme ist Unterkühlung. Oft tritt Nephritis nach einer Erkältung als Komplikation auf. Experten raten, bei Erkältungen mindestens 5 Tage im Bett zu bleiben. Laut Statistik sind diejenigen, die 2-3 Tage lang mit Erkältungen zu Hause „draußen sitzen“, dreimal häufiger mit Komplikationen des Urogenitalsystems konfrontiert als diejenigen, die bis zur vollständigen Genesung krankgeschrieben bleiben.

Wenn man darüber spricht, ob es möglich ist, die Nieren zu kühlen, ist anzumerken, dass die Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen nicht der einzige prädisponierende Faktor für die Krankheit ist. Die Wahrscheinlichkeit von Jade steigt unter solchen Bedingungen:

  • Alkoholmissbrauch (alkoholische Getränke führen zu einer Dehydration des Körpers, einer Erhöhung der Blutviskosität, die die Nieren stark belastet);
  • übertragene Infektionskrankheiten, deren Erreger Streptokokken sind (Mandelentzündung, Rheuma);
  • scharfer Gewichtsverlust (die Niere ist von einer Fettkapsel umgeben, mit einem starken Gewichtsverlust, ihre Wand wird dünner, das Organ wird anfälliger);
  • Diabetes mellitus (erhöhte Belastung der Nieren bei Diabetes);
  • Hypertonie (Nierengefäße sind beschädigt).

Was ist zuerst zu tun?

Bei unerträglichen Schmerzempfindungen und Verdacht auf Nephritis müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen oder einen Termin mit einem Urologen / Therapeuten vereinbaren. Ähnliche Schmerzen können bei Blinddarmentzündung, Pankreatitis-Anfällen und anderen gefährlichen Zuständen auftreten. Nur ein Arzt kann die Ursache bestimmen..

Während Sie auf einen Arzt warten, müssen Sie im Bett bleiben. Bei starken Schmerzen können Sie ein Krampflösungsmittel als Nothilfe nehmen (No-shpa, Spazgan, Baralgin)..

Analgetika (Analgin, Citramon, Ibuprofen) sind verboten. Dies kann das Bild der Krankheit verwischen und die Diagnose erschweren..

Es wird empfohlen, Abkochungen von Preiselbeerblättern, Birkenknospen und Kamille zu trinken. Auch loser Tee ohne Zucker ist geeignet..

Auch wenn der Anfall nicht lange anhielt und die Schmerzen nachließen, vernachlässigen Sie nicht die Konsultation eines Urologen oder Nephrologen. Das Ignorieren der ersten Signale kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen.

Selbstmedikation ist eine große Gefahr. Nehmen Sie niemals Antibiotika oder andere Medikamente alleine ein. Es ist möglich, Wärme (Heizkissen) nur mit hundertprozentiger Sicherheit auf die schmerzende Stelle aufzubringen, dass die Ursache des Schmerzes eine Nierenkolik ist. Wenn der Schmerz durch eine Entzündung (der Niere, der Bauchspeicheldrüse oder des Blinddarms) verursacht wird, verstärkt das Aufwärmen den Entzündungsprozess, der Schmerz wird noch intensiver und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen steigt.

Welchen Arzt soll man aufsuchen und welche Tests machen?

Nierenerkrankungen werden von einem Nephrologen und Urologen behandelt. Der Diagnose gehen die Sammlung von Anamnese, die Untersuchung und die Ernennung von Tests voraus. Für die Diagnostik werden instrumentelle und Labormethoden verwendet:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Urinanalyse nach Nechiporenko;
  • Ultraschall der Nieren;
  • CT (Computertomographie);
  • rheumatische Tests.

Wie man kalte Nieren behandelt

Nach der Diagnose und Ermittlung der Entzündungsursachen entwickelt der Arzt eine Behandlungstaktik. Die Therapie zielt darauf ab, den Urinabfluss aus den Nieren zu normalisieren und die pathogenen Mikroorganismen zu zerstören, die die Krankheit ausgelöst haben. Grundlage der Behandlung sind Antibiotika und Uroseptika. Um unangenehme Symptome zu beseitigen und die Genesung zu beschleunigen, werden Diuretika, Sorbentien, Vitamine und Immunstimulanzien verschrieben. Physiotherapie hat eine gute Wirkung.

Antibiotika

Nur ein Arzt sollte bestimmen, welche Pillen bei einer Nierenkälte getrunken werden sollen. Breitbandantibiotika werden normalerweise sofort verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-14 Tage. Medikamente der Wahl - Amoxicillin, Zinnat, Erythromycin, Gentamicin.

Pflanzenuroseptika

Die Behandlung von Nierenkälte umfasst die Einnahme von Uroseptika. Sie haben antiseptische und antimikrobielle Wirkungen. Der Vorteil von Medikamenten in dieser Gruppe ist das Fehlen einer systemischen Wirkung auf den Körper (sie wirken am Ort des Problems - in den Nieren)..

Die wirksamsten pflanzlichen Uroseptika sind Bärentraube, Oregano, Liebstöckel und Preiselbeere. Ihre Blätter werden zur Herstellung von Medikamenten, Abkochungen und Infusionen verwendet.

Unter Apotheken-Uroseptika gelten folgende als wirksam:

  • Urolesan ist ein kombiniertes Medikament mit krampflösender, harntreibender und litholytischer Wirkung. Das Medikament enthält Samen von wilden Karotten, Minze, Tanne, Oregano.
  • Kanephron - wirkt entzündungshemmend, harntreibend und antibakteriell. Enthält Liebstöckel, Rosmarin, Hagebutte. Dieses Medikament kann während der Schwangerschaft und Kindheit angewendet werden..

Schmerzmittel

Um Schmerzen zu lindern, werden Schmerzmittel verschrieben. Die Behandlung gekühlter Nieren erfolgt mit Medikamenten wie Diclofenac, Baralgin, Ketanov.

Antispasmodika

Antispasmodika sind zur Beseitigung des Schmerzsyndroms wirksam. Sie werden auch benötigt, um den Urinfluss aus den Nieren zu verbessern. Die am häufigsten verwendeten sind No-shpa, Platyphyllin, Papaverin.

Aufwärmen

Wärmebehandlungen können zu erhöhten Symptomen und einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses führen. Daher ist es wichtig zu wissen, wann das Aufwärmen sicher ist und wann sie strengstens verboten sind. Das Aufwärmen (Heizkissen, Warmbäder, Fußbäder) ist für einen Anfall von Urolithiasis vorgeschrieben. Wärmebehandlungen lindern effektiv Schmerzen.

In allen anderen Fällen, einschließlich Pyelonephritis, Nephroptose, Tumoren, Zysten, ist es verboten, die Lendenwirbelsäule zu erwärmen.

Die Behandlung von Erkältungen zu Hause mit Heizkissen und heißen Bädern kann ideale Bedingungen schaffen, unter denen sich Bakterien vermehren und Entzündungen verstärken können. Dies führt zu starken Schmerzen und Komplikationen - Abszess, Sepsis.

Volksrezepte

Sie können die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt beginnen. Nach einer Erkältung in den Nieren ist es absolut unmöglich, eine komplexe Therapie durch Volksrezepte zu ersetzen. Sie können nur als Ergänzung zur Erstbehandlung eingesetzt werden..

Volksheilmittel werden verwendet, um die Symptome einer Nierenentzündung zu lindern:

  • Kräuterkochung aus Rainfarnblüten, Schöllkraut, Bärentraubenblättern und Süßholzwurzel. Die Komponenten werden in der gleichen Menge (je 1 TL) entnommen, mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht.
  • Schachtelhalminfusion. 2 EL Eine trockene Pflanze wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, etwa eine Stunde lang darauf bestanden, gefiltert und den ganzen Tag über in Portionen getrunken.
  • Hagebutteninfusion. Getrocknete Früchte (20 Stück) werden zerkleinert, in eine Thermoskanne gegossen, mit 2 Tassen kochendem Wasser gefüllt und etwa 2 Stunden lang darauf bestanden. Trinken Sie den ganzen Tag wie Tee.

Diät

Eine wichtige therapeutische Maßnahme bei Nierenerkrankungen ist die Ernährung, da eine gekühlte Niere behandelt werden muss, indem die Belastung des geschädigten Organs verringert wird. Der Patient sollte versuchen, warmes, püriertes Essen zu essen, gedämpft, gekocht oder gebacken.

Die Menge an Nahrung in der Nahrung wird reduziert, um übermäßiges Essen und Überschreiten der physiologischen Norm von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten auszuschließen. Das Menü sollte Nahrungsfleisch (Kaninchen, Truthahn, Huhn), Gemüse, Getreide (außer Hülsenfrüchte) und Milchprodukte enthalten. Es ist wichtig, die Salzmenge in der Nahrung auf 5 g pro Tag zu reduzieren.

Trinkregime

Das Trinken von viel Flüssigkeit ist eine wichtige Voraussetzung für die Genesung. Wasser spült pathologische Mikroorganismen mechanisch aus den Nieren aus. Es wird empfohlen, bis zu 2,5 Liter Wasser, Tee, Kompott und Fruchtgetränk pro Tag zu trinken, sofern der Arzt nichts anderes empfiehlt.

Wie man keine kalten Nieren bekommt

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist eine aufmerksame Einstellung zur Gesundheit, eine rechtzeitige Behandlung von Erkältungen und Langzeitinfektionen (Mandelentzündung, Karies). Es ist wichtig, eine Unterkühlung der Niere auszuschließen:

  • Zieh dich warm an;
  • halte deine Füße trocken;
  • Nicht auf einer kalten Oberfläche liegen oder sitzen.

Was tun, wenn Ihre Nieren an Erkältungen und Grippe leiden?

Wenn Sie an akuten Atemwegsinfektionen erkranken und vor dem Hintergrund einer Erkältung Ihre Nieren schmerzen, behandeln Sie sich auf keinen Fall selbst! Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der die Ursache der Krankheit ermitteln kann. Nierenerkrankungen können eine Komplikation einer Virusinfektion sein.