Haupt
Kliniken

Erhöhte Temperatur mit Bronchitis bei Erwachsenen. Wie lange dauert es und ob es notwendig ist, fiebersenkend zu verwenden?

Bronchitis als Infektionskrankheit in der akuten Phase geht mit einem Temperaturanstieg, Schüttelfrost und Kopfschmerzen einher. Die Temperatur variiert je nach Schweregrad und Form der Erkrankung zwischen subfebrilen und hyperfebrilen Werten. Die chronische Form verläuft ohne Anzeichen von Fieber oder mit leichtem Temperaturanstieg.

In diesem Artikel werden alle Fälle eines Temperaturanstiegs bei Bronchitis sowie die geeigneten Antipyretika analysiert.

Gründe für den Anstieg

Bronchitis entsteht durch das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper: Bakterien, Viren, Pilze. Die Krankheit kann auch durch Exposition gegenüber Allergenen, chemischen oder physikalischen Faktoren ausgelöst werden.

Viren und Bakterien, die in den Körper gelangen, scheiden Substanzen aus - Pyrogene. Als Reaktion darauf produziert der Körper seine eigenen Pyrogene, die die Produktion von Lymphozyten stimulieren. Manchmal nimmt der Körper die Zerfallsprodukte von Arzneimitteln für fremde Pyrogene, wodurch die Temperatur steigt.

Was sind die Bedeutungen?

Auf die Frage: Bei Bronchitis gibt es eine Temperatur oder nicht, es ist unmöglich, eindeutig zu antworten. Dies hängt von der Art des Ausbruchs der Krankheit ab. Die Form der Krankheit ist der bestimmende Faktor, der bestimmt, wie lange das Fieber anhält.

Bei akuter Bronchitis liegt die Temperatur bei 39 ° C und darüber. Hohe Raten sind typisch für toxische und infektiöse Krankheiten. Der Erreger ist häufiger eine Pneumokokkeninfektion, die eine Vergiftung verursacht. Fieber ist krampfhaft: Hohe Temperaturen bei Bronchitis werden durch Fieber ersetzt und umgekehrt.

Akute Bronchitis hat 4 Formen:

  1. Einfache Bronchitis. Der Patient hat Fieber von 2 Tagen bis eineinhalb Wochen, abhängig von den getroffenen Behandlungsmaßnahmen.
  2. Einfache Bronchiolitis. Neben Atemnot, Keuchen, schnellem Atmen ist Fieber charakteristisch, das 7-10 Tage anhält.
  3. Obstruktive Bronchitis. Die Krankheit ist latent, oft ohne Fieber. Wenn das Fieber beginnt, erreichen die Werte 38 ° C. Die Temperatur dauert 4-5 Tage.
  4. Auslöschende Bronchiolitis. Die Krankheit ist gefährlich, da sich neben der Temperatur auch entzündliche Prozesse im Nasopharynx und eine Bindehautentzündung entwickeln können. Die Temperatur steigt unmittelbar nach Ausbruch der Krankheit an und ist durch schweres Fieber gekennzeichnet.

Bei chronischer Bronchitis ist eine Temperatur über 38 ° C selten. Die Krankheit verläuft ohne Fieber oder mit geringfügigen Veränderungen. Während der Exazerbationen kann es einen Monat lang bei 37-38 ° C bleiben..

Wie hoch die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen ist, hängt von der Art der Viren oder Bakterien ab, die den Körper angreifen. Atemwegsviren, Chlamydien und Mykoplasmen verursachen subfebrile und fieberhafte Temperaturen. Die gleichen Indikatoren werden bei der Invasion des Respiratory Syncytial Virus und des Parainfluenza Virus Typ 3 bei obstruktiver Bronchitis beobachtet.

Zusammen mit einer hohen Temperatur (über 38 ° C) mit Bronchitis, die länger als 3 Tage dauert, wird ein Atemversagen beobachtet. Lungenentzündung wird oft vermutet.

Dauer des Fiebers

Abhängig von dem Erreger, der die Krankheit verursacht hat, beträgt die Temperatur für Bronchitis 2 bis 10 Tage. Rechtzeitige Unterstützung spielt eine wichtige Rolle.

Wenn die Krankheit ohne Komplikationen fortschreitet, sollte die Temperatur innerhalb von 3 Tagen sinken. Das Fehlen von Änderungen zeigt die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion an.

Manchmal macht sich das Fieber nach der Genesung bemerkbar. Die Gründe sind Funktionsstörungen des Immunsystems, Anämie, Nervenbelastung, Drogenvergiftung.

Behandlung mit Antipyretika und Antibiotika

Wie kann man Bronchitis mit Fieber behandeln, damit die Linderung schnell kommt und ist es möglich? Die Behandlungstaktik hängt von der Form der Krankheit und der Art ihres Verlaufs ab. Die Therapie der Bronchitis sollte umfassend sein. Es ist wichtig, den Erreger der Infektion korrekt zu identifizieren.

Verschreiben Sie bei Bronchitis Ibuprofen (Ibuprophenum) und Paracetamol (Paracetamol). Sie senken die Temperatur und wirken entzündungshemmend. Medikamente sollten rational eingenommen werden, da sie Nebenwirkungen haben.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben Opioidanalgetika ersetzt. NSAIDs sind milder. NSAIDs werden durch Medikamente der ersten und zweiten Generation vertreten.

Die erste Gruppe umfasst:

  • Phenylbutazon (Phenylbutazonum);
  • Indomethacin (Indomethacinum);
  • Diclofenac (Diclofenac);
  • Ibuprofen (Ibuprophenum);
  • Acetylsalicylsäure (Acidum acetylsalicylicum).

Die zweite Gruppe besteht aus Arzneimitteln mit selektiver Wirkung:

  • Etoricoxib (Etoricoxibum);
  • Nimesulid (Nimesulidum);
  • Meloxicam (Meloxicamum).

Medikamente aus der ersten Kategorie wirken auf jedes Phänomen einzeln, haben analgetische und fiebersenkende Wirkungen.

NSAIDs haben einige Nebenwirkungen:

  • Oligurie (weniger Urin wird ausgeschieden);
  • Bronchospasmus;
  • Nephrotoxizität;
  • ulzerogene Wirkung (Ulzerationen).

Nebenwirkungen sind kurzfristig und mild. Medikamente der zweiten Generation hemmen die Herzaktivität, daher sollten sie mit Vorsicht eingenommen werden..

Unter den Antipyretika nimmt Paracetamol (Paracetamol) den führenden Platz ein. Es wird empfohlen, es einzunehmen, um die Symptome zu lindern. Nebenwirkungen sind Hautausschlag, Gewebehypoxie und Leberdepression. Hepatotoxizität entsteht, wenn das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum eingenommen wird und die Dosierung nicht eingehalten wird. Gegenanzeigen sind Alkoholabhängigkeit, Nierenversagen, Nieren- und Lebererkrankungen..

Die Kombination von Paracetamol (Paracetamol) und Codein (Codeinum) hat eine komplexe Wirkung: Sie befeuchtet den Husten, reduziert seine Intensität, lindert Schmerzen und reduziert Fieber. Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal täglich 0,35 bis 0,5 g. Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten eingenommen und mit Wasser abgewaschen. Paracetamol wird nicht für Kinder unter 3 Jahren empfohlen.

Nimesil wird zweimal täglich in 1 Beutel eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage. Das Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn die Temperatur unter 37,5-38 ° C liegt. Wenn die Temperatur bei Bronchitis über 38,5 ° C steigt, beträgt die Dosierung 200 mg pro Tag. Die maximale Dosierung beträgt 3 Beutel pro Tag.

Es ist bekannt, dass NSAIDs die Funktion des Magen-Darm-Trakts beeinflussen. Für diejenigen, die Medikamente länger als 5 Tage einnehmen, wird empfohlen, parallele Medikamente aus der Klasse der Protonenpumpenhemmer (PPI) zu verwenden..

Bei Bronchitis wird die Temperatur von 37 ° C mit Antibiotika gehalten, wenn der Erreger der Krankheit eine Immunität gegen den Wirkstoff des Arzneimittels entwickelt hat. In diesem Fall ist es notwendig, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen und die Behandlungstaktik zu ändern..

Weitere Informationen zur Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika finden Sie in diesem Artikel..

Referenzmaterialien (Download)

#DateiDateigröße
1Rationale antimikrobielle Pharmakotherapie4 MB
2Klinische Pharmakologie von Arzneimitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen4 MB
3Pilzinfektionen der Lunge (Pneumomykose)602 KB
4Nationale Führung. Infektionskrankheiten. 2019. Kurzausgabe3 MB
fünfArtikel. Akute Bronchitis. Zeitgenössische Ansichten1 MB
6Klinisches Protokoll zur Diagnose und Behandlung der akuten Bronchitis bei Erwachsenen. MH RK328 KB

Fazit

Bronchitis ist meist eine Infektionskrankheit. Haben Sie keine Angst vor hohen Temperaturen. Es zeigt an, dass der Körper das Virus bekämpft und die Ausbreitung einer Infektion verhindert. Angemessen ausgewählte Medikamente und der rechtzeitige Beginn der Therapie tragen dazu bei, die Temperatur schnell zu senken und die Gesundheit wiederherzustellen.

Wie lange hält die Temperatur bei Bronchitis an??

Von admin Veröffentlicht am 21. Dezember 2019 Aktualisiert am 27. Dezember 2019

Bronchitis, die bei Kindern auftritt, kann als akut und wiederkehrend eingestuft werden.

Es ist nicht notwendig, Bronchitis in einem Krankenhaus zu behandeln, aber der Arzt muss den Prozess unbedingt kontrollieren.

Wie lange hält die Temperatur bei akuter Bronchitis an??

Akute Bronchitis ist gekennzeichnet durch:

  • ein starker Temperatursprung;
  • fieberhafter Zustand;
  • das Auftreten von trockenem Husten, der als erstickend bezeichnet werden kann.

Bei Erwachsenen und Kindern sind die Symptome der Entwicklung der Krankheit im Anfangsstadium unterschiedlich. Bei Kindern beginnen gleichzeitig ein Anstieg der Körpertemperatur und ein Husten, und die Temperatur mit Bronchitis bei Erwachsenen überholt den Husten um 1-2 Tage.

  1. Bei einer Parainfluenza-Infektion klingen die akuten Symptome nach 2-3 Tagen ab.
  2. Bei einer durch das echte Grippevirus verursachten Bronchitis kann hohes Fieber bei Kindern und Erwachsenen bis zu 5 Tage anhalten.
  3. Der Körper reagiert auf Mycoplasma- und Adenovirus-Infektionen, indem er die Temperatur innerhalb einer Woche - 10 Tage - auf 38 ° C und darüber erhöht.
  4. Bronchitis durch Pneumokokken und Streptokokken kann in einer Temperatur- und Nicht-Temperaturvariante auftreten.

Wie lange die Temperatur für Bronchitis anhält, hängt von der pathogenen Flora ab, die sie hervorgerufen hat.

Bronchitis bei Kindern läuft ohne Temperatur

Fieber ist kein notwendiges Symptom für Bronchitis..

Die Krankheit kann in verschiedene Formen unterteilt werden:

  • einfache Bronchitis;
  • akute Bronchiolitis;
  • obstruktive Bronchitis, akut;
  • chronisch obstruktive Bronchitis;
  • akute auslöschende Bronchiolitis.

Bronchiolitis ist eine Form der Bronchitis, bei der die Zweige der Bronchien betroffen sind, deren Durchmesser weniger als 3 mm beträgt.

Akute obstruktive Bronchitis am 2-3. Krankheitstag führt zu charakteristischen Symptomen: Das Keuchen während des Atmens ist sehr deutlich und um sie zu hören, muss kein Ohr an die Brust angelegt werden. Die fieberhafte Temperatur von 37 ° C bis 37,8 ° C beträgt ca. 3-5 Tage. Darüber hinaus kann eine obstruktive Bronchitis bei einem Kind ohne Fieber lange genug anhalten. In diesem Fall ist der allgemeine Zustand des Körpers zufriedenstellend, und die Tatsache, dass das Baby krank ist, kann sich nur durch ein charakteristisches Symptom manifestieren - Atemnot beim Ausatmen.

Bei Erwachsenen kann die temperaturfreie Form der Bronchitis auch lange anhalten. Sobald die akute Bronchitis zurückgeht und aus einem trockenen Husten ein nasser wird, normalisiert sich die Temperatur. Chronische Bronchitis ohne Fieber bei Erwachsenen kann nur durch Röntgen festgestellt werden.

Was tun, wenn nach einer Bronchitis die Temperatur lange Zeit 37 ° C beträgt??

Wenn nach einer Bronchitis die Temperatur von 37 ° C etwa 1 bis 2 Monate anhält, bedeutet dies überhaupt nicht, dass die Krankheit in den Körper eingedrungen ist und eine chronische Form angenommen hat..

Dies kann auf folgende physiologische Prozesse hinweisen:

  1. Anämie, die nach der Schwächung des Körpers vor dem Hintergrund der Krankheit auftritt.
  2. Hormonelle Störungen durch Bronchitis.
  3. Der Körper hat sich noch nicht von der Krankheit erholt und jede Überlastung führt dazu, dass die Temperatur auf einen fieberhaften Wert ansteigt.
  4. Wenn nach einer Bronchitis in schwerer Form der "Temperaturschwanz" etwa 2 Monate dauert, wird dies als physiologische Norm angesehen.

Für den Fall, dass nach einer Bronchitis die Temperatur von 37 ° C nicht länger als 2 Monate abfällt, muss ein Arzt konsultiert werden, um den genauen Grund für den Anstieg zu ermitteln..

Erhöhte Temperatur mit Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen

Fieber mit Bronchitis ist eines der häufigsten Symptome, wird aber nicht immer beobachtet. Welche Temperatur für Bronchitis besteht, hängt von der Ursache und Form der Krankheit sowie vom Zustand der Immunität des Patienten ab. Eine erhöhte Körpertemperatur ist in größerem Maße charakteristisch für eine akute Bronchitis. Seine Zunahme ist die Reaktion des Körpers, die darauf abzielt, die Ausbreitung des Infektionserregers einzudämmen..

Die Temperatur steigt bei Kindern mit Bronchitis stärker an als bei Erwachsenen. Dies ist auf die Besonderheiten des Immunsystems des Körpers des Kindes zurückzuführen. Trotzdem ist eine akute Bronchitis ohne Erhöhung der Körpertemperatur bei erwachsenen Patienten ziemlich selten, sie kann auf eine allergische Natur der Krankheit oder eine verminderte Immunität hinweisen.

Bei einem längeren Anstieg der Körpertemperatur auf 39 ° C und darüber kann es bei dem Patienten zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Zentralnervensystems und der Nieren kommen. Wenn das Fieber länger als 7 Tage anhält, kann dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen..

Antipyretika werden Kindern mit Bronchitis verschrieben, um Temperaturen über 38 ° C zu senken. Die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen wird gesenkt, wenn sie 38,5 ° C oder mehr erreicht.

Was ist die Temperatur bei verschiedenen Formen der Bronchitis

Wie viele Tage die Temperatur für Bronchitis anhält, hängt vom Infektionserreger, der Form der Krankheit, dem Alter des Patienten, dem Zustand seines Immunsystems und auch von der Angemessenheit der Behandlung ab.

Meistens sind die Erreger einer infektiösen Bronchitis Viren, viel seltener Bakterien. Bronchitis aufgrund mikroskopisch kleiner Pilze ist selten, normalerweise bei immungeschwächten Patienten.

Typischerweise entwickelt sich Bronchitis als Komplikation akuter Virusinfektionen der Atemwege. Die Körpertemperatur mit Bronchitis der viralen Ätiologie ist selten hoch und überschreitet normalerweise nicht 37,5 ° C (Grad Celsius). Bei einer durch das Influenzavirus verursachten Bronchitis kann die Temperatur 38 ° C erreichen. Es wird von den üblichen Symptomen für eine solche Erkrankung begleitet - Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und dauert nicht länger als 2-3 Tage. Wenn ein Adenovirus der Infektionserreger ist, kann das Fieber etwa eine Woche lang anhalten. Bei Komplikationen ist sie über einen längeren Zeitraum, zwei Wochen oder länger, erhöht.

Bei einer Bronchitis der bakteriellen Ätiologie wird die Körpertemperatur des Patienten ebenfalls innerhalb der subfebrilen Werte gehalten, der Rest (ca. 37 ° C) kann mehrere Wochen bestehen bleiben. Bei der Einnahme von Antibiotika normalisiert sich der Zustand des Patienten normalerweise innerhalb von 3-4 Tagen. Was bedeutet es, wenn es nicht passiert? Dies kann eine falsche Identifizierung des Erregers (nicht bakterieller Erreger), die falsche Wahl des Arzneimittels und die Entwicklung von Komplikationen bedeuten.

Bronchitis kann akut oder chronisch sein. Bei akuter Bronchitis tritt ab den ersten Krankheitstagen ein Temperaturanstieg auf. Bei der chronischen Form der Krankheit steigt die Temperatur während der Exazerbation meist leicht auf subfebrile Werte an. Dieser Zustand bleibt nicht länger als 5 Tage bestehen.

Alle Methoden zur Senkung der Körpertemperatur bei Bronchitis sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden..

Bronchitis kann einfach oder obstruktiv sein. Bei obstruktiver Bronchitis tritt am 2-3. Tag nach dem Einsetzen von trockenen Hustenanfällen ein Anstieg der Körpertemperatur auf. Sie kann fieberhafte Werte (38 ° C und höher) erreichen und 3-7 Tage anhalten.

Bei allergischer Bronchitis steigt die Körpertemperatur nicht an, in seltenen Fällen steigt sie leicht an (bis zu 37 ° C).

Bei plastischer Bronchitis (eine seltene Pathologie, bei der die Atemwege mit großen Abgüssen der Bronchien verstopft sind) steigt die Temperatur manchmal nicht an, sondern sinkt im Gegenteil auf 36 ° C und darunter.

Behandlung von Bronchitis mit Fieber

Antipyretika werden Kindern mit Bronchitis verschrieben, um Temperaturen über 38 ° C zu senken. Die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen wird gesenkt, wenn sie 38,5 ° C oder mehr erreicht.

Bei Verwendung des gleichen Antipyretikums müssen zwischen den Dosen Intervalle von 6 bis 8 Stunden eingehalten werden. Wenn die Körpertemperatur in diesen Intervallen auf ein hohes Niveau ansteigt, kann eine zusätzliche Diagnose oder ein Arzneimittelersatz erforderlich sein.

Zusätzlich zu Antipyretika können bei Bedarf nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, mukolytische, schleimlösende Arzneimittel verschrieben werden. Antiinfektiva werden in Abhängigkeit vom Erreger der Krankheit ausgewählt. Wenn Viren der Erreger sind, können antivirale Medikamente verwendet werden, Antibiotika werden bei Bronchitis der bakteriellen Ätiologie eingesetzt. Bei Atembeschwerden kann eine Sauerstofftherapie angewendet werden, die zur Bekämpfung des Sauerstoffmangels im Gewebe beiträgt..

Wie lange Medikamente gegen Bronchitis einzunehmen sind, entscheidet der Arzt, dessen Empfehlungen strikt eingehalten werden müssen. Ändern Sie nicht die Dosierung, brechen Sie die Behandlung nicht ab, auch wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, müssen Sie sich einer vollständigen Therapie unterziehen.

Die Temperatur mit Bronchitis steigt bei Kindern stärker an als bei Erwachsenen, was auf die Besonderheiten des Immunsystems des Körpers des Kindes zurückzuführen ist.

Die Hauptbehandlung bei Bronchitis kann durch die traditionelle Medizin ergänzt werden. Bei erhöhter Körpertemperatur können Sie Tee mit getrockneten Himbeeren, Preiselbeeren, Aufguss von Kamillenblüten und Lindenblüten verwenden. Es wird empfohlen, Mineralwasser, verdünnte Säfte, Fruchtgetränke und grünen Tee zu trinken, insbesondere da empfohlen wird, das Trinkregime zu erhöhen.

Sie können die hohe Temperatur durch Abreiben oder Komprimieren reduzieren..

Alle Methoden zur Senkung der Körpertemperatur bei Bronchitis sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden..

Unkomplizierte akute Bronchitis wird in 10-14 Tagen geheilt, chronische Bronchitis erfordert eine längere Therapie, manchmal mehrere Gänge.

Allgemeine Informationen zu Bronchitis

Das Hauptsymptom einer Bronchitis ist ein Husten, der zuerst trocken ist und dann feucht wird, wenn eine Person zu sputieren beginnt. Wenn das Atmen zu hören ist, wird normalerweise ein Keuchen festgestellt. Das Sputum kann transparent sein oder je nach Beimischung von Blut oder Schleim eine bräunliche, grünliche, gelbe Tönung annehmen. Bei Patienten im Anfangsstadium der Krankheit gibt es Halsschmerzen, Beschwerden entlang der Luftröhre, Ausfluss aus der Nasenhöhle, verstopfte Nase. Die Patienten klagen über eine Verschlechterung des Allgemeinzustands, Schwäche, Lethargie, Heiserkeit, Schüttelfrost, Fieber, Brustschmerzen und Atembeschwerden.

Es gibt viele Gründe, warum Bronchialentzündungen auftreten können. Die Krankheit kann eine infektiöse und nicht infektiöse Ätiologie haben. Am häufigsten wird Bronchitis durch Influenza A- und B-Viren, Parainfluenza, Adenoviren, Coronaviren und Rhinoviren verursacht. Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und Haemophilus influenzae werden aus Bakterien isoliert, die bei Bronchitis infektiös sein können. Atypische Bronchitis wird durch Mykoplasmen, Chlamydien verursacht.

Die Körpertemperatur mit Bronchitis der viralen Ätiologie ist selten hoch und überschreitet normalerweise 37,5 ° C nicht. Bei einer durch das Influenzavirus verursachten Bronchitis kann die Temperatur 38 ° C erreichen.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Bronchitis sind eine genetische Veranlagung, Rauchen, Einatmen von Chemikalien, Unterkühlung, eine ungünstige Umweltsituation, schädliche Arbeitsbedingungen sowie eine Abnahme der Immunität aufgrund chronischer Krankheiten.

Die Diagnose erfordert physikalische Diagnostik, Labortests von Blut und Auswurf, in einigen Fällen - Röntgenuntersuchung, Bronchoskopie. Die Differentialdiagnose erfolgt mit Lungenentzündung, Fremdkörperaspiration, Tuberkulose.

Ohne Therapie oder unsachgemäße Behandlung der Bronchitis steigt das Risiko für Komplikationen - Lungenentzündung, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Emphysem, Asthma bronchiale, pulmonale Hypertonie usw..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Temperatur mit Bronchitis

Fieber mit Bronchitis ist sehr besorgniserregend, insbesondere wenn dieses Symptom bei Kindern auftritt. Der Arzt erklärt Ihnen, wie Sie Unterkühlung richtig behandeln können, indem Sie Änderungen der Temperaturindikatoren analysieren. Es ist wichtig zu verstehen, warum dieses Symptom zur Genesung beiträgt und in welchen Situationen es für den Patienten gefährlich ist.

Ursachen der Temperatur bei Bronchitis

Die Temperatur bei Bronchitis tritt aufgrund der Pathologie auf. Diese Reaktion ist völlig normal und verhindert die Ausbreitung von Infektionen im Körper. Niedrige Temperaturen während der Infektion sind Ausdruck einer schlechten Immunität.

Bei hohen Temperaturen wird die Reproduktion pathogener Mikroflora gehemmt, der Patient bleibt jedoch infektiös. Idealerweise sollte es mehrere Tage dauern. Die Abfallprodukte von Mikroorganismen aufgrund von Hyperthermie werden zusammen mit Schweiß ausgeschieden, sodass eine milde Temperatur zur Erholung beiträgt.

Der Temperaturindikator hängt von dem Mikroorganismus ab, der die Bronchitis verursacht hat. Wenn es mit einem Virus infiziert ist, wächst es innerhalb von 39 Grad. Andere Anzeichen einer Bronchitis bei einem Erwachsenen mit Fieber sind Muskelschmerzen, Körperschmerzen, Kopfschmerzen.

Die Temperatur hängt auch von der Art des Virus ab:

ARVI

  • Mit dem Grippevirus erreicht es 37,5 Grad und dauert etwa 7 Tage. Es ist schwer, diese Temperatur zu senken.
  • Mit ARVI steigt die Temperatur auf 38 Grad und fällt nach 2 Tagen ab.
  • Bei einer Infektion mit Adenovirus wird Fieber beobachtet, das mehrere Tage anhält. Die Temperatur ist innerhalb einer Woche schwer zu senken. Die Erkrankung ist für Kinder besonders gefährlich, da eine anhaltende Hyperthermie die Funktion des Nervensystems beeinträchtigt.

Bei einer Infektion mit Bakterien steigt die Temperatur nicht hoch an, sondern bleibt innerhalb von 37,5 Grad und bleibt auch über mehrere Monate auf diesem Niveau. Nach der Genesung kann der Patient einen Temperaturanstieg haben, der jedoch etwa einen Tag dauert. Diese Reaktion wird bei Bronchitis als normal angesehen..

Manchmal kann es bei Bronchitis zu keiner Temperatur kommen. Dies ist typisch für die akute Form der Krankheit und signalisiert Komplikationen. Wenn ein Patient starken Husten hat und mindestens einen Tag lang eine Temperatur von etwa 38 Grad festgestellt wurde, kann dies ein Zeichen für eine plastische Bronchitis oder Lungenentzündung sein. Diese Krankheit ist sekretiv und durch die Ansammlung fester Gerinnsel in den Atemwegen gekennzeichnet. Der Tod ist möglich, wenn er nicht behandelt wird.

Bei Hyperthermie wird empfohlen, die Symptome des Patienten zu überwachen, um obstruktiven Husten, Asthma bronchiale, Lungenentzündung und andere Komplikationen auszuschließen.

Wie man die Temperatur wieder normalisiert

Es ist nicht notwendig, die subfebrile Temperatur zu senken, da dies dem Körper hilft, einer akuten Infektion zu widerstehen. Um eine höhere Temperatur zu entfernen, trinken sie, wenn sie länger als 3 Tage dauert, Antipyretika. Es ist zu beachten, dass das Kind sie geben darf, wenn der Indikator 38 Grad überschreitet. Erwachsene dürfen solche Arzneimittel bei Temperaturen über 38,5 Grad einnehmen. Antipyretika für ältere Menschen sind bereits zu niedrigeren Raten zulässig, es ist jedoch wünschenswert, ihre Dosierung zu reduzieren.

Die häufigsten Fehler bei der Entfernung von Fieber und anderen Symptomen einer Bronchitis sind:

  • in eine warme Decke wickeln;
  • Nichteinhaltung des Trinkregimes;
  • Einnahme von Antipyretika bei einer Temperatur von etwas mehr als 37 Grad.

Zwischen den Dosen eines Arzneimittels müssen mindestens 6 Stunden vergehen. Wenn der Patient während dieser Zeit starkes Fieber hat, sollte ein anderes Medikament eingenommen werden, das eine ähnliche Wirkung hat. Die beliebtesten Antipyretika, die helfen, die Temperatur zu senken, sind Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin. Von diesen gilt Ersteres als das sicherste und Letzteres hinterlässt die meisten Nebenwirkungen..

Wenn bei der Einnahme eines Antipyretikums die Temperatur längere Zeit nicht sinkt, muss es ersetzt werden, damit sich die Krankheit nicht erneut verschlimmert und nicht chronisch wird. In diesem Fall werden auch Reiben und Komprimieren empfohlen. Das Ergebnis der Verwendung von Medikamenten gegen Hyperthermie sollte 3-5 Tage nach Beginn der Behandlung beobachtet werden.

Antibiotika sind Teil der Therapie zur Behandlung der Ursache der Hyperthermie. Sie sind in Situationen wirksam, in denen Bronchitis mit hohem Fieber durch Bakterien verursacht wird. Unter solchen Arzneimitteln haben sich Makrolide, Penicilline und Cephalosporine gut bewährt. Sie werden jeden Tag 5-7 Tage lang getrunken. Anzeichen einer bakteriellen Infektion sind Hustenreste und mit Eiter durchsetzter Auswurf. Bei Hyperthermie werden Antibiotika nur nach ärztlicher Anweisung angewendet..

Wenn die Hyperthermie auf eine Virusinfektion zurückzuführen ist, werden dem Patienten antivirale Medikamente verschrieben, von denen die beliebtesten Interferon und Oseltamivir sind. In diesem Fall sind Antibiotika nicht erforderlich..

Um den Temperaturindikator zu senken, können Sie traditionelle Medizin verwenden. Zu diesem Zweck trinken sie Tee aus Kamille, Hagebutten, Linde, Preiselbeeren. Wenn die Temperatur hoch ist, wird empfohlen, eine kalte Kompresse auf den Kopf aufzubringen..

Die Temperatur des Babys wird nicht gesenkt, sondern es werden Mittel gegen Austrocknung gegeben. Reiben, Einatmen und Baden können die Situation nur verschlimmern, daher werden diese Verfahren nicht durchgeführt. Verschreiben Sie keine Kinder mit Bronchitis und schleimlösenden Arzneimitteln, da diese eine Schleimretention in den Bronchien hervorrufen.

Es ist darauf zu achten, dass der Patient während der Hyperthermie viel Wasser trinkt, da er weiterhin dem Risiko einer Dehydration ausgesetzt ist. Die Patienten sollten ausreichend auf Ruhe achten, da der Körper viel Energie benötigt, um Infektionen zu bekämpfen. Ärzte betonen, dass es für einen Bronchitis-Patienten mit Fieber wichtig ist, in einem sauberen, trockenen Raum zu bleiben..

Während der Schwangerschaft ist eine Temperatur von 38 Grad gefährlich, wenn sie länger als 3 Tage dauert. Ein solcher Indikator kann eine Fehlgeburt verursachen. Aufgrund einer Verletzung der Proteinsynthese im Fötus sind Mutationen möglich. Um dies zu verhindern, wird bei steigender Temperatur ein Antipyretikum gemäß den medizinischen Empfehlungen eingenommen. Eine wiederholte Behandlung ist nur nach Ermessen des Arztes zulässig.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei Kindern steigen die Temperaturwerte schnell an. Wenn es nicht möglich ist, es innerhalb von 3-5 Tagen zu reduzieren, kann das Nervensystem beschädigt werden. Das Einatmen ist bei steigender Temperatur strengstens untersagt. Um eine Hyperthermie während der Behandlung mit Bronchitis auszuschließen, muss ein Luftbefeuchter verwendet werden. Dies ist der effektivste Weg, um Kinder zu behandeln. Eine Verbesserung bei der Verwendung wird nach einigen Tagen beobachtet.

Um Infektionen sowie Hyperthermie vorzubeugen, wird empfohlen:

Härten

  • den Körper temperieren;
  • Kleid je nach Jahreszeit;
  • viel Zeit im Freien verbringen;
  • den Raum lüften;
  • Nehmen Sie eine Kontrastdusche.

Sie können Bronchitis auch bei heißem Wetter bekommen. Um dies zu verhindern, trinken sie viel Flüssigkeit und bleiben weniger Zeit unter der offenen Sonne..

Rauchern wird geraten, eine solche Sucht aufzugeben, da sie häufig eine wiederkehrende Bronchitis haben.

Fazit

Eine erhöhte Temperatur bei Bronchitis ist ein Zeichen für eine normale Funktion des Immunsystems. Es muss nur dann niedergeschlagen werden, wenn der Indikator 38 Grad überschreitet und wenn das Symptom über einen längeren Zeitraum beobachtet wird.

Wie lange hält die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen an, warum steigt sie an und was ist zu tun, wenn sie nicht in die Irre geht?

Die Temperatur bei Bronchitis ist nicht nur eine normale Situation, sondern sogar notwendig. Damit der Temperaturanstieg für den Körper nicht schädlich ist, sollte sein Anstieg bestimmte Indikatoren und Zeit nicht überschreiten.

Um die Situation nicht zu verpassen, in der es notwendig ist, mit der Temperatur zu kämpfen, müssen Sie wissen, wie lange die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen anhält.

Wenn die Temperatur steigt

Bei Bronchitis tritt eine Entzündung des Bronchialgewebes auf. Dies geschieht durch das Eindringen verschiedener Partikel und Mikroorganismen in die Lunge, die Art der Bronchitis hängt davon ab.

Jede Art von Krankheit entsteht vor dem Hintergrund einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, wenn der Körper nicht richtig auf eine Bedrohung von außen reagieren kann.

Die folgenden Faktoren können zu einer Verringerung der Immunität beitragen:

  • Rauchen;
  • Kleidung ist nicht für das Wetter und infolgedessen für Unterkühlung des Körpers geeignet;
  • starke Drogen nehmen;
  • starke emotionale Erfahrungen und Stress;
  • körperliche Belastung.

Die Faktoren, die zu einer Abnahme der Immunität beitragen, überlagern die Faktoren, die den Beginn einer Entzündung hervorrufen.

Erreger der Bronchitis und Merkmale einer erhöhten Körpertemperatur:

Was die Krankheit provoziertDas spezifische ProblemArt der BronchitisMerkmale des Temperaturanstiegs
MikroorganismenBronchitis entsteht durch akute Infektionen der AtemwegeAnsteckendDie Temperatur steigt stark an, sie kann um mehr als 38,0 steigen. Bei richtiger Behandlung nimmt sie allmählich ab.
Influenzavirus und ARVIViral
Andere Mikroorganismen, die selten Bronchitis verursachen - Chlamydien, MykoplasmenAntipic
ToxineIndustriestaub, gasförmige aggressive Substanzen, saure Dämpfe.Toxische BronchitisDie Temperatur darf nicht ansteigen, wenn ein Anstieg des Indikators auftritt, steigt sie selten um mehr als 38,0.
AllergeneHausstaub, Bettmilben, Haustierflusen und -haare, Vogelflusen und -federn, Nahrungsmittelallergene, Kosmetika und Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen.Allergische BronchitisMeistens steigt die Temperatur nicht an, und wenn dies geschieht, bedeutet dies das Hinzufügen einer Infektion.

Warum Temperatur benötigt wird

Ein Anstieg der menschlichen Körpertemperatur über 37,1 ist eine normale Körperreaktion als Reaktion auf einen Angriff eines pathogenen Mikroorganismus oder eines Fremdpartikels. Durch Erhöhen der Temperatur wird die Aktivität des Erregers auf natürliche Weise verringert und seine Ausbreitung im Gewebe des Körpers gestoppt..

Sobald der Körper das Eindringen von Mikroorganismen erkennt, die Krankheiten hervorrufen, beginnt ein komplexer Mechanismus der Infektionskontrolle. Der Teil des Gehirns, der für die Wärmeregulierung verantwortlich ist, erhöht die Temperatur auf das erforderliche Niveau. Um gefährliche Mikroorganismen zu bekämpfen, werden Leukozyten in größeren Mengen produziert. Dieser Prozess bewirkt auch die Freisetzung von Wärme.

Wenn die Ausbreitung der Infektion vorbei ist, beginnt der Körper mit Hilfe von Rückkopplungen, die Temperatur von selbst zu senken.

Wie hoch steigt die Temperatur?

Je aktiver die Infektion ist, desto höher muss der Körper die Temperatur erhöhen. Bei einem signifikanten Temperaturanstieg besteht jedoch die Gefahr, dass die körpereigenen Zellen verletzt werden. Zellen des Herz-Kreislauf-Systems und Nervenzellen sind gefährdet.

Wichtig: Eine Temperatur über 38 Grad bei Kindern kann die Gehirnzellen schädigen.

Wenn im Kampf gegen Infektionen die Körpertemperatur eines Erwachsenen um mehr als 38,5 steigt, lohnt es sich, die Temperatur mit einem Medikament zu senken.

Es gibt Situationen, in denen selbst ein Erwachsener die Temperatur senken sollte, selbst wenn sie 38,0 erreicht hat:

  • Wenn es sich um eine schwangere Frau handelt, ist eine solche Erhöhung der Körpertemperatur der Mutter für den im Körper der Frau wachsenden Körper nicht sinnvoll.
  • Wenn es in der Vergangenheit zu Anfällen gekommen ist, lohnt es sich in diesem Fall, die Temperatur nicht auf 38,0 zu bringen.
  • wenn es chronische Krankheiten gibt.

Wie lange hält die Temperatur in akuter Form an?

Da die Temperatur steigt, um den Körper vor der Ausbreitung einer Infektion zu schützen, können wir sagen, dass ihre Zunahme und rechtzeitige Abnahme der normale Zustand des erkrankten Körpers ist.

Neben einem Temperaturanstieg bei akuter Bronchitis treten folgende Symptome auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Muskelkater;
  • Der Husten kann trocken oder sofort nass werden.
  • Bei starkem Husten treten Schmerzen in der Brust auf.

Wenn die akute Form der Krankheit normal verläuft und die richtige Behandlung angewendet wird, verhält sich die Temperatur wie folgt:

  • Erhöhungen in den ersten Stunden oder Tagen der Krankheit;
  • am zweiten oder dritten Tag sinkt sie von den Maximalindikatoren auf 37,1-37,9 und erfordert in der Regel keine Reduzierung mit Hilfe von Arzneimitteln;
  • am vierten oder fünften Tag sind die Indikatoren etwas höher als normal oder haben den normalen Indikator erreicht - 36,2-36,9;
  • Am sechsten Tag sollte es kein Fieber geben, sonst können wir von einer längeren Genesung sprechen.

Wichtig: Am Ende der Krankheit am fünften oder sechsten Tag lohnt es sich, einen Urintest zu bestehen, um zu verstehen, wie die Krankheit verlaufen ist und ob sie Komplikationen hervorruft.

Wenn nach einer akuten Bronchitis die Temperatur am fünften Tag anhält, gerechnet ab der ersten Episode des Temperaturanstiegs, müssen Sie auf jeden Fall erneut einen Arzt konsultieren. Es ist ratsam, ihn zu Hause anzurufen.

Wichtig: Wenn sich der Zustand des Patienten bis zum fünften Krankheitstag nicht bessert, wird empfohlen, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um die Situation zu klären.

In solchen Situationen werden häufig Antibiotika eingenommen. Dies bedeutet, dass der Körper die Krankheit nicht alleine bewältigt hat und nicht mehr in der Lage ist, damit umzugehen. Brauchen Sie Medikamente Unterstützung.

Temperatur in der chronischen Form der Krankheit

Die Tatsache, dass ein Patient an einer chronischen Form der Bronchitis leidet, kann gesagt werden, wenn die Krankheit ein Jahr lang mindestens drei Monate andauert. Ein so langer Verlauf deutet darauf hin, dass die Behandlung unzureichend war oder der Patient die Bettruhe nicht einhielt.

Wichtig: Bei Atemwegserkrankungen ist es sehr wichtig, dass der Patient in der akuten Phase der Krankheit im Bett liegt. Bei steigender Körpertemperatur kann der Körper aufgrund der fehlenden Ruhe nicht mit aller Kraft gegen die Krankheit kämpfen.

Meistens steigt die Temperatur in einem chronischen Verlauf leicht an und erreicht selten 38 Grad. Ein solcher Anstieg tritt auf, wenn die Krankheit gemäß dem Szenario einer akuten Bronchitis fortschreitet. Dann kann der Patient unter hohem Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen leiden..

Wenn die Temperatur in einem chronischen Verlauf nicht signifikant ist, kann sie lange genug anhalten - bis zu einem Monat. Die chronische Form erfordert auch eine qualitativ hochwertige Behandlung, dies ist notwendig, da aus dieser Art von Krankheit schwerwiegende chronische Erkrankungen der Atemwege entstehen.

Medikamente gegen Fieber

Wichtig: Wenn die Temperatur zusammen mit einem Antipyretikum signifikant ansteigt, lohnt es sich, ein Medikament zur Aufrechterhaltung des Herz-Kreislauf-Systems einzunehmen - Corvalol oder Valocordin. Für Kinder ist es auch zulässig, dieses Medikament nach Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden.

Wenn die Temperaturanzeigen gefährliche Werte erreichen, müssen Sie mit der Einnahme von Antipyretika beginnen.

Die folgenden Medikamente werden erfolgreich eingesetzt, um hohes Fieber bei Erwachsenen zu reduzieren:

  • Aspirin;
  • Paracetamol;
  • Ibuprofen.

Hinweis: Wenn es notwendig ist, die Temperatur bei einem Kind zu senken, lohnt es sich, die Freisetzungsformen von Arzneimitteln für Kinder zu verwenden - in Form einer Suspension oder von Zäpfchen, damit die Möglichkeit von Nebenwirkungen durch die Einnahme von Antipyretika abnimmt.

Es lohnt sich, nach Rücksprache mit einem Spezialisten Medikamente gemäß den Anweisungen einzunehmen. Es ist notwendig, die Dosierung zu beachten und nicht auf Antipyretika zurückzugreifen, wenn die Temperatur nicht das Niveau erreicht hat, bei dem sie wirklich gesenkt werden muss.

Wichtig: Eine frühzeitige Senkung der Temperatur beeinträchtigt die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers, um die Ausbreitung von Infektionen zu bekämpfen.

Um die hohe Temperatur zu senken, kann die folgende Anweisung nützlich sein. Diese Maßnahmen sollten im Vorgriff auf einen Temperaturabfall angewendet werden, nachdem der Patient ein Antipyretikum eingenommen hat:

  1. Es lohnt sich, die Menge an Flüssigkeit zu erhöhen, die Sie trinken. Sie müssen oft in kleinen Schlucken trinken. Getränke sollten warm, nicht heiß oder sehr kalt sein..
  2. Zum Trinken ist es nützlich, Kräutertee zu verwenden, zum Beispiel Kamille, Fruchtgetränke aus Waldbeeren - Preiselbeeren, Preiselbeeren.
  3. Bei Temperaturen über 38,5 können Sie den Körper zusätzlich mit Kompressen kühlen. Ein mit Wasser von Raumtemperatur angefeuchtetes Tuch wird auf den Handgelenk- und Knöchelbereich aufgetragen, in dem der Puls gefühlt wird. Der Verband ändert sich. Wenn sich der Stoff erwärmt und nicht mehr die ursprüngliche Temperatur hat.
  4. Es ist zulässig, Körpertücher bei hohen Temperaturen durchzuführen. Sie werden mit Wasser bei Raumtemperatur mit einer kleinen Menge Wodka oder Essig durchgeführt.

Fotos und Videos in diesem Artikel zeigen, wie Sie die Temperatur mithilfe von Kompressen und Abrieb effektiv senken können..

Tipp: Durch Reiben des gesamten Körpers kann die Körpertemperatur zusammen mit Antipyretika effektiv und schnell gesenkt werden.

Nothilfe

Wenn der Patient bei steigender Temperatur ein Antipyretikum einnimmt, dessen Abnahme jedoch nicht auftritt, sollte dem Zustand des Patienten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Es ist Zeit, zu einem Krankenwagen zu gehen, wenn:

  • Die Körpertemperatur steigt über 39 und reagiert nicht auf die Einnahme von Antipyretika.
  • der Patient hat Krämpfe;
  • Das Wohlbefinden einer Person verschlechtert sich stark, die Blässe oder das Blau der Haut nimmt rasch zu.
  • Vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs verliert der Patient das Bewusstsein.

Bei erhöhten Temperaturen verwenden Ärzte eine Injektion mit einem speziellen Medikament, das jede Temperatur senken kann. Wenn Sie die Temperatur dringend senken müssen, können Sie die medizinische Triade verwenden, ohne auf Ärzte warten zu müssen.

Die drei Medikamente umfassen:

  • Antipyretikum - Ibuprofen;
  • krampflösend - no-shpa;
  • Antihistaminikum - Suprastin.

Die gleichzeitige Anwendung dieser Medikamente ermöglicht es Ihnen, die Temperatur zu senken, die nicht nur fiebersenkend wirken kann.

Wenn sich die Temperatur 40 Grad nähert, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Person mit einem solchen Fieber sollte von Ärzten in einem Krankenhaus überwacht werden, da diese Indikatoren eine Lebensgefahr darstellen..

Es dauert fünf Tage, bis der Körper mit der Infektion fertig ist, die eine Bronchitis verursacht. Genau so viele Tage kann die Temperatur halten. Bei Bronchitis ohne angemessene Behandlung kann sich der Heilungsprozess erheblich verzögern - dann hält die Temperatur länger als der angegebene Zeitraum an.

Sobald eine Person krank wird, muss sie von einem Arzt untersucht werden. Dies ist für eine korrekte Diagnose erforderlich. Die Symptome einer Bronchitis können anderen Krankheiten ähnlich sein. Die Kosten für die Vernachlässigung einer ärztlichen Untersuchung in einem frühen Stadium der Krankheit sind sehr hoch - es ist viel schwieriger, mit einer chronischen Form und Komplikationen umzugehen als mit einer akuten Form der Krankheit.

Temperatur für Bronchitis: Ursachen, Behandlung, Folgen

Bronchitis (Entzündung der Bronchien) ist eine akute, am häufigsten ansteckende Krankheit mit lebhaften Symptomen. Hohe Temperaturen mit Bronchitis sind eine davon.

Ursachen und Symptome

Bronchitis hat folgende Ursachen:

  • Virusinfektion (Influenza, Parainfluenza, Adeno-, Rhinoviren usw.) - dieselben Viren, die andere Atemwegserkrankungen verursachen;
  • bakterielle Infektion (Pneumokokken, Haemophilus influenzae, Streptokokken usw.) - In ähnlicher Weise können Bakterien andere Pathologien der Atemwege verursachen.
  • Pilze (selten);
  • Parasiten;
  • ständige Exposition gegenüber einem reizenden Faktor - Allergen, Staub, Toxine.

Durch die Art des Krankheitsverlaufs werden zwei Arten von Bronchitis unterschieden: akute und chronische. Sie unterscheiden sich signifikant in den Symptomen..

Akute Bronchitis ist eine Entzündung der Schleimhaut mit erhöhter Schleimproduktion, die zu Husten führt. Es dauert nicht lange und hat lebhafte Symptome..

Chronisch fortschreitende Entzündung der Bronchien, bei der der Sekretionsapparat der Schleimhaut wieder aufgebaut und die Funktionen der Bronchien gestört werden.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine akute Bronchialentzündung:

  • Husten (mit und ohne Schleim);
  • Brustschmerzen (an der Stelle, an der sich die Bronchien befinden);
  • Muskelschmerzen in der Brust aufgrund von Verspannungen beim Husten;
  • hohes Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein.

Es gibt nicht so viele Symptome in der akuten Form, es ist schwierig, diese Krankheit mit einer anderen zu verwechseln. Bronchitis kann zwar auch ohne Fieberhusten auftreten: Dies geschieht im Anfangsstadium der Krankheit, wenn noch nichts zu husten ist.

Die chronische Form hat Symptome verschwommen. Es kann sich nur als Husten ohne Fieber manifestieren. Der Husten ist konstant, aber nicht so stark wie bei einer akuten Krankheit. Umgekehrt kann die Temperatur leicht ansteigen, aber es gibt keinen Husten. Daher kann eine chronische Bronchitis leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden..

Warum steigt die Temperatur mit Bronchitis

In akuter Form mit Bronchitis steigt die Temperatur häufiger auf fieberhafte Werte an, dh bis zu 38-39 Grad Celsius, kann aber 39,5-40 Grad erreichen. Dies geschieht aufgrund des folgenden Mechanismus. Der Erreger dringt in die Bronchien ein und beginnt, die Zellen der Schleimhaut zu schädigen. Die Immunität erkennt es und löst eine Reaktion aus. Interleukin wird produziert - eine Substanz, die von Blutleukozyten bei der Abtötung von Krankheitserregern synthetisiert wird. Mit dem Blut gelangt es in das Zentrum der Thermoregulation im Gehirn und gibt ein Signal, um die Wärmeübertragung zu hemmen und die Energieproduktion zu erhöhen. Infolgedessen steigt die Temperatur.

Fieber mit Entzündung der Bronchien ist also nicht die Arbeit von Viren und Bakterien, sondern von Immunität, und Fieber kann nicht als negativer Faktor angesehen werden. Fieber in Verbindung mit anderen Immunantworten soll die "Eindringlinge" zerstören..

Der Prozess der Virusbekämpfung dauert je nach Stärke der Immunität und Pathogenität der Mikroorganismen 2-5 Tage. Nach dem Absterben der Viren wird die Bronchialschleimhaut anfällig für bakterielle Infektionen. Dadurch kann das Epithel (Oberflächengewebe) nicht mehr von Viren, sondern von Bakterien gefressen werden. Oft handelt es sich dabei um bedingt pathogene Mikroorganismen, die Teil der normalen menschlichen Mikroflora sind. Sie sind nur dann schädlich, wenn die Immunität verringert ist. In diesem Entwicklungsstadium kann die Krankheit mit einer niedrigeren Temperatur im Bereich von 37 bis 38,5 Grad fortschreiten, und wenn sie nicht behandelt wird, kann sie sich über einen langen Zeitraum hinziehen.

Der wesentliche Unterschied zwischen viraler und bakterieller Bronchitis besteht darin, dass die zweite mit Antibiotika behandelt wird und die erste nicht. Das ist wichtig zu wissen, weil Bei Erwachsenen wird die anfängliche Entzündung der Bronchien im Gegensatz zu Kindern häufig durch Bakterien und nicht durch Viren verursacht. Diesen Patienten werden ab den ersten Krankheitstagen Antibiotika gezeigt. Bei Kindern wird die Krankheit jedoch häufiger durch ein Virus ausgelöst, so dass das Trinken von Antibiotika zunächst sinnlos ist.

Bei angemessener Behandlung verschwindet die Krankheit nach 10 Tagen und nach einem Monat ist die Bronchialschleimhaut wieder vollständig in ihrem ursprünglichen Zustand. Bei einigen Menschen verzögert sich der Prozess um mehrere Monate, wobei ein Resthusten beobachtet werden kann. Wenn der Husten länger als einen Monat dauert, lohnt es sich, zusätzlich von einem Arzt untersucht zu werden, weil Bronchitis kann Komplikationen verursachen oder sich zu chronischen entwickeln. Und wenn Blut im Sputum auftritt, ist eine Differentialdiagnose mit Lungenkrebs und Lungenentzündung erforderlich (lesen Sie die Merkmale der Lungenentzündung in unserem separaten Artikel)..

Manchmal geht der Entzündungsprozess in die andere Richtung: Er lässt nicht nach, sondern wächst. Eine der Möglichkeiten zur Verschlimmerung der Krankheit ist die Blockade der Bronchien aufgrund eines Schleimhautödems. Dann geben die Ärzte eine obstruktive Bronchitis an. Die Temperatur bei obstruktiver Bronchitis wird in der Regel bei etwa 37,5 Grad gehalten. Die subfebrile Temperatur ist eines der charakteristischen Merkmale dieser Art von Entzündung. Wir werden am Ende des Artikels über diese lebensbedrohliche Krankheit sprechen..

Was ist die Temperatur mit Bronchitis

Die Temperatur für Bronchitis bei Erwachsenen kann je nach Erreger variieren. Es ist unmöglich, die Art des Erregers nur anhand seiner Messungen zu bestimmen, aber dies ist eines der Wahrzeichen.

  • Mit dem Grippevirus beträgt das Fieber 6-7 Tage, die hohe Temperatur mit Bronchitis wird bei etwa 37,3-38 Grad gehalten.
  • Eine Adenovirus-Infektion verursacht eine Bronchitis mit Fieber plus oder minus 38 Grad für 7-10 Tage.
  • Eine bakterielle Infektion manifestiert sich oft als träger Charakter. Das Thermometer zeigt 37,2-37,5. Niedriggradiges Fieber tritt jedoch nicht nur aufgrund der bakteriellen Natur der Krankheit auf, weshalb eine Konsultation eines Arztes erforderlich ist.

Wie lange hält die Temperatur bei Bronchitis an?

Hohe Temperaturen bei akuter Bronchitis dauern nicht länger als 5-10 Tage. Dann lässt es nach. Die Krankheit heilt normalerweise in 10-14 Tagen. Der Temperaturschwanz, dh Resttemperaturphänomene, kann jedoch 2 Wochen oder länger anhalten..

Kommt Bronchitis ohne Fieber vor??

Eine Entzündung der Bronchien ohne Fieber ist kein häufiges Phänomen, findet aber dennoch statt. Warum passiert das? Betrachten wir die möglichen Optionen.

Immunschwäche

Wenn sich der Entzündungsprozess in den Bronchien vor dem Hintergrund von Immundefizienzzuständen (HIV / AIDS, Erschöpfung des Körpers und andere Störungen) entwickelt, kann der Körper keine starke Reaktion auf Krankheitserreger liefern. In diesem Fall verschwimmen die Krankheitssymptome, können jedoch durch Anzeichen einer Vergiftung ergänzt werden: Übelkeit und Verdauungsstörungen. Das Thermometer zeigt die Norm oder leicht erhöhte Daten an.

Obstruktive Bronchitis

Obstruktive Bronchitis in akuter Form verläuft bei der Hälfte der Patienten ohne Fieber. Diese Art von Krankheit tritt häufiger bei Kindern mit hohem allergischen Hintergrund oder erblicher Veranlagung sowie bei Kindern mit verminderter Immunität auf.

Weitere Informationen zu den Merkmalen der Bronchialentzündung bei Kindern finden Sie in einem separaten Artikel..

Bei Erwachsenen ist das Rauchen einer der provozierenden Faktoren für diese Form der Krankheit. Dieser Zustand erfordert einen Arztbesuch, weil es kann tödlich sein.

Chronische Bronchitis

Die chronische Form kann bei subfebrilen, normalen und niedrigen Temperaturen mit Bronchitis auftreten, da der Körper müde ist, Widerstand zu leisten, und seine Reserven erschöpft sind. Oder das Immunsystem kann den chronischen Prozess und die ihn unterstützenden Krankheitserreger als zu schwach betrachten, dh als normale Variante betrachten. Daher steigt die Temperatur nicht an.

Allergische (asthmatische) Bronchitis

Bronchitis ohne Fieber bei Erwachsenen kann auch auf eine allergische Natur der Krankheit hinweisen. Wenn der Körper ständig Allergenen und toxischen Substanzen ausgesetzt ist, kann sich ohne Temperatur eine Entzündung der Bronchien entwickeln. Die Ärzte sind sich auch einig, dass manchmal eine allergische Bronchitis aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auftritt..

Staubbronchitis

Die staubige Form der Krankheit tritt bei Industriearbeitern auf, die konzentrierten Staub produzieren, beispielsweise Bergleute. Diese Art von Krankheit ist durch atrophische und sklerotische Veränderungen der Bronchien mit eingeschränkter Motilität gekennzeichnet. Die Temperatur bleibt normalerweise unverändert.

Raucherbronchitis

Raucher setzen ihren Körper auch dem Risiko aus, eine chronische Bronchitis ohne Fieber zu entwickeln. Die Entzündung geht mit Hustenanfällen mit Schleim einher: Der Körper versucht, Giftstoffe loszuwerden. Die einzig richtige Behandlung in diesem Fall ist die Raucherentwöhnung..

Plastische Bronchitis

Plastische Bronchitis ist eine seltene Krankheit. Die Körpertemperatur bei ihm ist entweder normal oder niedrig. Die Ärzte kennen die genaue Ätiologie dieser Krankheit noch nicht, gehen jedoch davon aus, dass sie mit Anomalien der Lymphgefäße verbunden ist. Die Kunststoffsorte bildet harte Schleimgerinnsel, die die Atemwege blockieren. Dies kann sogar zum Tod führen, daher erfordert die Pathologie einen sofortigen medizinischen Eingriff..

Bronchitis ohne Husten und Fieber

Husten ist ein Abwehrmechanismus, ebenso wie Fieber. Während des Entzündungsprozesses kommt es zu einem Krieg zwischen Krankheitserregern und den Zellen des menschlichen Immunsystems. Zerfallsprodukte und pathogene Mikroorganismen müssen aus den Atemwegen entfernt werden. Der Mechanismus der Schleimbildung hilft. Und wenn es Schleim gibt, muss es einen Husten geben, um ihn aus den Bronchien zu drücken. Der Schleim fließt ab - und die Atemwege werden gereinigt. Dies wird fortgesetzt, bis sie gereinigt sind..

Wenn es keinen Husten gibt, bleibt der Schleim in den Bronchien, was zu Folgendem führt:

  • Verengung der Bronchien bis zum vollständigen Verschluss;
  • der Übergang von Entzündungen in die Lunge und die Entwicklung einer Lungenentzündung;
  • Atemstillstand und Tod.

Das heißt, ein Husten mit Bronchitis muss vorhanden sein. Wenn es nicht vorhanden ist, müssen Sie die Ursache herausfinden und beseitigen. Und die Gründe sind wie folgt:

  • In den ersten 3 Krankheitstagen sammelt sich Sputum an, wird aber noch nicht ausgeschieden - dann müssen Sie nur noch warten.
  • In den Bronchiolen (Endästen des Bronchialbaums) gibt es keine Rezeptoren, die für den Beginn des Hustenreflexes verantwortlich sind (in diesem Fall geht die Krankheit mit Atemnot und Schwäche einher).
  • Im Frühstadium der Bronchiolitis gibt es keinen Husten - Entzündung der Bronchiolen (die Krankheit verläuft zunächst oft ohne Symptome);
  • atypischer Krankheitsverlauf aufgrund der individuellen Merkmale des Organismus;
  • kleine Kinder versuchen oft, ihren Husten zu kontrollieren, weil Für sie ist dieser Prozess schmerzhaft: In diesem Fall muss dem Kind erklärt werden, wie nützlich es ist, mit Bronchitis zu husten.

Wenn beim Husten kein Schleim auftritt (dh bei einem unproduktiven, trockenen Husten), werden Medikamente verschrieben, um Schleim zu verflüssigen und zu entfernen. Wenn jedoch kein Husten als solcher vorliegt, sollte in keinem Fall eine Selbstmedikation durchgeführt werden: Es ist eine Untersuchung durch einen Arzt erforderlich, der die Grundursache der Erkrankung identifiziert und ein individuelles Behandlungsschema vorschreibt. Wenn es Husten gibt, können Sie sicher Mukolytika (Medikamente, die Schleim verdünnen) nehmen.

Diagnose

Um eine Entzündung der Bronchien zu diagnostizieren, sammelt der Arzt nicht nur Beschwerden von Patienten, sondern hört auch mit einem Stethoskop zu. So erkennt er beim Atmen Keuchen und Pfeifen und findet heraus, ob der Prozess untergegangen ist.

Wenn es notwendig ist, einen bestimmten Erreger zu identifizieren, wenn die Krankheit für eine lange Zeit nicht zurückgeht, wird eine Sputumanalyse verwendet. Es hilft nicht nur, die Art des Erregers zu bestimmen, sondern auch das richtige Antibiotikum auszuwählen, wenn der Körper gegen Bakterien kämpft.

In einigen Fällen wird auch eine Röntgenaufnahme der Brust verschrieben..

Nach einer Krankheit oder mit einer langwierigen Bronchitis werden Blut- und Urintests verschrieben. Sie sollen den Zustand des Körpers als Ganzes zeigen, beantworten aber auch hochspezialisierte Fragen. Zunächst interessiert sich der Arzt für Leukozyten, ESR und Hämoglobin.

Es gibt andere Methoden zur Untersuchung der Bronchien, die verwendet werden, um die Krankheit von anderen möglichen Pathologien zu unterscheiden..

Behandlung von Bronchitis mit und ohne Fieber

Der erste Anstoß der Krankheit ist in der Regel eine virale, keine bakterielle Infektion. Diese Bronchitis verschwindet von selbst innerhalb von 5-7 Tagen. Während dieser Zeit ist nur eine symptomatische Therapie angezeigt, weil In Apotheken gibt es keine nachgewiesenen antiviralen Medikamente.

Bettruhe und viel Getränk (Kräuter, Honig, Fruchtgetränke, noch alkalisches Mineralwasser) sind erforderlich. Die Luft im Raum sollte frisch und feucht mit einer Temperatur von 18-20 Grad sein. Sie können den Raum regelmäßig quarzen.

Die Brust wird mit Kampferöl eingerieben, das entzündungshemmend und antiseptisch wirkt.

Ab dem dritten Tag kann sich eine bakterielle Infektion mit den Viren verbinden. In diesem Fall ist die Verabreichung von Breitbandantibiotika gegen die häufigsten Krankheitserreger der Bronchitis angezeigt. Von den Antibiotika der neuesten Generationen verschreiben Ärzte Loxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin, Ceftriaxon und Cefuroxim. Bitte beachten Sie, dass dies Wirkstoffe sind, keine Medikamentennamen. Wenn Sie die Apotheke nach einer der aufgeführten Substanzen fragen, gibt der Apotheker ein Arzneimittel mit einem anderen Namen: Suchen Sie nach dem geschätzten Wort in der Zusammensetzung des Arzneimittels.

In jedem Stadium der Krankheit, wenn es einen Husten gibt, aber der Schleim nicht verschwindet, sind Expektorantien angezeigt: mukolytischer und stimulierender Auswurf. Unter ihnen sind Bromhexin, Ambroxol, Efeublattextrakt, Süßholzwurzel, Acetylcystein, Mucaltin und andere. Dies sind auch Wirkstoffe: Drogen werden mit diesen Worten nicht unbedingt genannt..

Gleichzeitig werden manchmal krampflösende Mittel verschrieben, um Krämpfe der Bronchien zu lindern und die Sputumentladung zu erleichtern.

Drainage, Vibrationsmassage der Brust, Massage der Rückenmuskulatur mit Klopfen, Schröpfen helfen, Schleim zu entfernen.

Wenn neben einer Bronchitis eine Entzündung des Pharynx und einer laufenden Nase auftritt, werden diese Zustände ebenfalls behandelt.

Wie man die Temperatur mit Bronchitis senkt

Fieberreduktion ist keine Technik zur Behandlung von Bronchitis. Im Gegenteil, auf diese Weise beseitigt eine Person einen der Mechanismen zur Zerstörung von Krankheitserregern. Wenn die Temperatur normal toleriert wird und 38,5 bis 39 Grad nicht überschreitet, wird daher nicht empfohlen, sie zu senken.

Wenn die Anzeigen kritisch werden oder die Temperatur schlecht vertragen wird, können Sie die Hitze senken. Dazu trinken sie Paracetamol, Panadol, Ibuprofen, Aspirin und andere Antipyretika. Bei Bronchitis sollten Sie eine Dosis trinken und warten: Die Temperatur sollte innerhalb der in den Anweisungen für das Medikament angegebenen Zeit fallen. Geschieht dies nicht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Fälschung in der Apotheke verkauft wurde..

Sie können die Hitze auch mit einem reinigenden Einlauf reduzieren. Es wird als letztes Mittel eingesetzt, wenn sich eine ausgedehnte Vergiftung des Körpers entwickelt. In einer solchen Situation braucht der Patient definitiv die Hilfe einer zweiten Person, weil Er bewegt sich schwer, ganz zu schweigen von unangenehmen Manipulationen.

Um den Zustand des Patienten bei einer Temperatur zu lindern, wird empfohlen, die Lymphknoten und die Stirn mit einem in Wasser und Essig getauchten Handtuch zu beschichten.

Behandlung von Bronchitis ohne Husten und Fieber

Bei der Behandlung der Bronchitis mit gelöschten Symptomen werden die gleichen Mittel wie im üblichen Krankheitsverlauf eingesetzt. Die Hauptsache ist, vor der Therapie eine Differentialdiagnose zu stellen, weil Die Hauptsymptome einer Bronchialentzündung (Husten und Fieber) fehlen, was bedeutet, dass es sich möglicherweise um eine andere Krankheit handelt.

Folgen der Krankheit

Für einige Zeit kann die Temperatur nach Bronchitis als Phänomen eines Temperaturschwanzes bestehen bleiben. Am Ende des pathologischen Prozesses hat sich der Körper noch nicht normalisiert und die Thermoregulation nicht normalisiert. Grob gesagt erhöht er die Temperatur aus Gewohnheit, auch wenn der Entzündungsprozess weg ist. In diesem Fall sollten Sie einige Wochen warten - und der Indikator kehrt an seinen Platz zurück. Manchmal dauert der Vorgang länger und dauert 1-2 Monate.

Wenn die Temperatur nach einer Bronchitis lange Zeit bei etwa 37 ° C und etwas höher bleibt, ist dies eine Gelegenheit, um zu untersuchen, ob sie sich in eine chronische Form verwandelt hat, ob sie eine Komplikation verursacht hat, ob eine andere Krankheit, die eine subfebrile Temperatur verursacht, geschichtet wurde.

Wenn die Entzündung der Bronchien nicht rechtzeitig geheilt wird, kann dies zur Entwicklung von Asthma, Lungenentzündung, hämorrhagischen Läsionen der Schleimhäute sowie zur Verstopfung der Atemwege führen, was zum Tod führt..

Verhütung

Jeder Mensch in seinem Leben leidet mindestens mehrmals an Bronchitis. Es ist unmöglich, sich in 100% der Fälle zu schützen. Sie können jedoch das Risiko dieser Krankheit verringern. Dafür benötigen Sie:

  • Ziehen Sie sich warm an, insbesondere um den Bereich der Lunge und des Halses zu wärmen.
  • geh nicht im Wind;
  • lokale und allgemeine Unterkühlung verhindern;
  • Versuchen Sie in Zeiten von Epidemien, keine überfüllten Orte zu besuchen und zusätzliche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Immunität zu ergreifen.
  • Stärkung des Immunsystems durch körperliche Aktivität, Spaziergänge, Vitamine und eine ausgewogene Ernährung.