Haupt
Laryngitis

Was ist Verbrauch?

Konsum ist ein veralteter Name für eine Krankheit wie Lungentuberkulose (abgeleitet vom Wort "Abfall weg"). In Russland wurde der Verbrauch auch als trocken bezeichnet.

  1. Historischer Bezug
  2. Merkmale der Krankheit
  3. Wer ist gefährdet
  4. Ansteckungsgefahr
  5. Arten des Verbrauchs
  6. Therapie
  7. Verhütung
  8. Schlussfolgerungen

Bis zum 20. Jahrhundert war Tuberkulose eine unheilbare Krankheit. In Zeiten von Wirtschaftskrisen, Massenhunger und Arbeitslosigkeit wurden immer Ausbrüche beobachtet.

Säurebeständige Mykobakterien verursachen Verzehr, sie betreffen Menschen und Tiere (Schweine, Hühner, Rinder).

Historischer Bezug

Konsum und Tuberkulose sind ein und dasselbe, beide werden verwendet, um auf eine häufige Infektionskrankheit hinzuweisen, die durch Mykobakterien verursacht wird.

Es war in der Vergangenheit weit verbreitet und in den meisten Fällen tödlich..

Video zum Konsum:

Es ist definitiv unmöglich, genau zu sagen, wann eine Person zum ersten Mal an Tuberkulose erkrankt ist..

Zu den historischen Funden zu diesem Thema gehört die Entdeckung eines alten menschlichen Skeletts mit charakteristischen konsumierenden Läsionen der Brustwirbel durch Barthel im Jahr 1904.

Eine systemische medizinische Beschreibung der Manifestationen von Tuberkulose wurde erstmals in den Jahren 460-370 vorgenommen. BC. - Es wird in der Publikation "Collected Works of Hippocrates" vorgestellt..

Aristoteles schlug die ansteckende Natur des Konsums im 4. Jahrhundert v. Chr. Vor - Ärzte bemerkten schnell, dass ein krankes Familienmitglied zur Infektion aller anderen führt.

Fracastorius Gerolamus (1483-1553) stufte es als Infektionskrankheit ein, der in seiner Arbeit "Contagious" die wichtigsten Methoden zur Übertragung von Tuberkulose und Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen (Notwendigkeit einer Desinfektion) beschrieb..

In den 16 bis 18 Jahrhunderten wurde eine Reihe von pathologischen Studien durchgeführt, die es ermöglichten, die Art der in der Lunge auftretenden pathologischen Veränderungen zu erkennen, Empyeme mit Hohlräumen zu erkennen, die Ursprungsprinzipien und das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu verstehen.

Ärzte, die an der Autopsie von Todesfällen durch Konsum beteiligt waren - Vesalius, Sylvius de la Boe, Jacob Monget, L. Beyle, Laennec. Es war Laennec, der als erster den Begriff "Tuberkulose" verwendete..

Eine genaue Beschreibung des Bildes der generalisierten Pathologie wurde von N.I. Pirogov und 1882 der berühmte Wissenschaftler seiner Zeit, Robert Koch, identifizierten und bewiesen, dass die Krankheit durch einen speziellen Bazillus verursacht wird.

Die Entdeckung von Kochs Zauberstab ermöglichte die Entwicklung wirksamer Therapieschemata, und die aktive Entwicklung von Röntgentechnologien ermöglichte die frühzeitige Diagnose..

Merkmale der Krankheit

Konsum ist ein veralteter Name für Tuberkulose, der derzeit praktisch nicht verwendet wird. Die Infektion ist chronisch und wird durch Bakterien der Mycobacterium-Gruppe verursacht.

Am häufigsten sind die Atmungsorgane betroffen, seltener das Seh- und Urogenitalsystem, Knochen, Lymphknoten und Gelenke.

Interessant zu wissen. Im 19. Jahrhundert ereignete sich in Europa jeder siebte Tod genau beim Konsum. Heute sind weltweit etwa 20 Millionen Menschen krank, ein Drittel von ihnen ist ansteckend.

Mycobacterium tuberculosis bleibt lange aktiv (bis zu 6 Monate) und entwickelt schnell eine Resistenz gegen Medikamente.

Die Infektionsquelle ist der Träger, die Infektion kann durch Tröpfchen in der Luft oder durch Lebensmittel (hauptsächlich kontaminiertes Fleisch und Milchprodukte) übertragen werden..

Der Erreger setzt sich im Gewebe ab und bildet Entzündungsherde, die dann von einer fallartigen Nekrose betroffen sind. Wenn die Immunität stark ist, sind die Herde verkalkt, und wenn nicht, verwandeln sie sich in Hohlräume-Hohlräume.

  1. Temperaturanstieg - tagsüber ist es normal, nachts jedoch um ein oder zwei Grad und nicht jeden Tag, so dass eine Person solchen Schwankungen keine Bedeutung beimisst oder sie nicht bemerkt.
  2. Erhöhtes Schwitzen - übermäßiges Schwitzen im Kopf- und Brustbereich sowie die Entwicklung des "Wet Pillow" -Syndroms sollten alarmiert werden.
  3. Kurzatmigkeit - Die betroffenen Lungen versorgen den Körper nicht mehr mit Sauerstoff in den erforderlichen Mengen, wodurch Kurzatmigkeit auftritt, die mit körperlichen und anderen Aktivitäten zunimmt.
  4. Husten - zuerst ist es nur häufiges Husten und dann schwere trockene und nasse Anfälle.
  5. Hämoptyse - ein Symptom wird bei fibrokavernöser, zirrhotischer Tuberkulose beobachtet. Die Hämoptyse hat eine kurze Dauer, dunkle Blutgerinnsel können lange Zeit abgehustet werden.
  6. Schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich, die durch Husten verstärkt werden - sie weisen darauf hin, dass sich der Prozess auf die Pleuraschichten ausgebreitet hat.

In einigen Fällen manifestiert sich der Konsum nicht lange, da der Körper einer infizierten Person gegen den Erreger kämpft. Wenn die Abwehrkräfte stark sind, verwandelt sich die Tuberkulose nicht in eine aktive Form, sondern ist einfach im Körper vorhanden.

Sobald die Immunität schwächer wird, wird die Krankheit aktiv - nach einem Monat, sechs Monaten, mehreren Jahren oder einem anderen Zeitraum.

Wer ist gefährdet

Tabelle der Bevölkerungskategorien mit erhöhtem Konsumrisiko.

Es gibt oft Informationen darüber, dass die Pathologie sozialer Natur ist - angeblich wird sie am häufigsten bei Vertretern benachteiligter Gruppen (Gefangene, Asoziale, Obdachlose, Menschen mit niedrigem Lebensstandard usw.) diagnostiziert..

Dies trifft nur teilweise zu, da Tuberkulose auch in sozial prosperierenden Gruppen diagnostiziert wird..

In der Hochrisikozone Menschen mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen, Diabetiker, Menschen, die sich einer hormonellen Behandlung unterziehen (insbesondere langfristig).

Ansteckungsgefahr

Apropos Konsum, trotz des hohen Entwicklungsstandes der modernen Medizin ist es eine gefährliche Krankheit. Ist der Konsum ansteckend? Ja, es ist ansteckend, wenn auch in keiner Form. Lassen Sie uns näher auf dieses Thema eingehen.

Es gibt einen Standpunkt, dass die Pathologie im Anfangsstadium oder in der embryonalen Form nicht infektiös ist, außerdem kann es keine Infektion geben - die Bazillen sind immer noch schwach und haben wenig Zeit in Kontakt mit dem Körper.

Die Infektiosität hängt von der aktuellen Form der Manifestation ab, die das Ausmaß der Ausbreitung der Infektion reguliert.

Wenn das Bakterium in die Organe eingedrungen ist, ist die Ausgangsform nicht gefährlich und macht sich möglicherweise lange Zeit nicht bemerkbar.

Die Infiltrationsphase ist viel gefährlicher, da sie von Sputumtropfen, die den Erreger enthalten, in die Umwelt gespritzt wird.

Die gefährlichste Art des Verzehrs ist die offene Lungentuberkulose. Es stellt eine Gefahr für die Gesundheit des Trägers und anderer dar..

Die Aktivität von Mykobakterien in offenen Formen der Pathologie ist maximal, die Infektion wird beim Husten und Niesen durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Gefährliche Tuberkulose, die Knochen, Genitalien, Ausscheidungsorgane und Lymphknoten betrifft.

Arten des Verbrauchs

Die folgenden Formen der Tuberkulose-Infektion werden unterschieden - geschlossen und offen. Der offene Typ geht mit der Trennung von Sputum mit einem hohen Gehalt an gefährlichen Mykobakterien einher, sie befinden sich auch im Speichel.

Pathogene Mikroorganismen gelangen in die Luft, von wo aus sie in den Körper gesunder Menschen gelangen. Während eines Gesprächs breitet sich ein infektiöser Erreger einer infizierten Person 70 m und beim Husten und Niesen viermal weiter aus.

Eine offene Form des Konsums entsteht, wenn die Lunge betroffen ist. Ihre Symptome:

  • Längerer trockener Husten (ab 3 Wochen);
  • starke anhaltende Brustschmerzen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Blut husten.

Für die geschlossene Form ist das Vorhandensein von Mykobakterien in Speichel und Sputum nicht typisch.

Dies liegt daran, dass bakterielle Krankheitserreger ziemlich langsam wachsen und wenn es nur sehr wenige von ihnen gibt, zeigen die Ergebnisse der Analyse nicht das Vorhandensein des Krankheitserregers im Abstrich.

Bedeutet dies, dass der Patient nicht ansteckend ist? Nein - es ist nur so, dass die Chancen, Kochs Zauberstab von einer gesunden Person aufzunehmen, geringer sind als bei Kontakt mit einem kranken offenen Typ. Symptome für geschlossene Formen der Tuberkulose fehlen oder sind mild.

Wichtig. Der Übergang von einer geschlossenen zu einer offenen Form ist fast immer asymptomatisch. In diesem Fall steigt die Infektionswahrscheinlichkeit sofort signifikant an, was die Wirtsperson nicht vermutet.

Therapie

Die Behandlung des Konsums ist komplex - sie beinhaltet die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten und Vitaminen sowie die Einhaltung des Hygiene- und Hygienesystems.

Ein dauerhafter Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich - wenn der pathologische Prozess abgeklungen ist, kann der Patient die Behandlung zu Hause fortsetzen.

Der Arzt verschreibt dem Patienten mehrere Medikamente gegen Tuberkulose gleichzeitig - sie müssen 6 Monate lang täglich nach dem angegebenen Schema eingenommen werden.

Es ist unmöglich, eines der Arzneimittel abzulehnen, da sie eine andere Wirkung auf Kochs Stäbchen haben und nur in einem Komplex die Infektionsquelle zerstören können.

In Fällen, in denen die Behandlung rechtzeitig begonnen wurde und streng nach dem Schema durchgeführt wird, ist eine vollständige Genesung und das Fehlen von Komplikationen garantiert.

Ärzte greifen häufig auf eine Mehrkomponenten-Chemotherapie gegen Tuberkulose zurück. Eine Resektion (Operation zur Entfernung) des betroffenen Teils der Lunge wird nur in fortgeschrittenen Fällen durchgeführt.

Verhütung

Es gibt keine garantierte Möglichkeit, eine Infektion zu verhindern, aber vorbeugende Maßnahmen verringern die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken:

  1. Nicht mit Trägern offener Formen der Tuberkulose in Kontakt kommen. Wenn ein Kontakt nicht vermieden werden kann (z. B. Ihr kranker Verwandter), befolgen Sie die Anweisungen des Arztes - lüften und desinfizieren Sie den Raum regelmäßig, versorgen Sie den Patienten mit individuellem Geschirr und Hygieneprodukten.
  2. Versuchen Sie in überfüllten Gebieten, sich von stark hustenden und niesenden Bürgern fernzuhalten.
  3. Holen Sie sich rechtzeitig Impfungen gegen Tuberkulose und Fluorographie.

Denken Sie daran, je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto besser sind die Chancen auf eine erfolgreiche vollständige Heilung. Achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Schlussfolgerungen

Konsum und Tuberkulose sind ein und dasselbe, nur der Vorname ist veraltet und wird fast nie verwendet. Die Krankheit manifestiert sich nicht lange und bleibt inaktiv oder entwickelt sich schnell, verläuft mit Komplikationen.

Jetzt wissen Sie, ob der Konsum ansteckend ist oder nicht, und können rechtzeitig Maßnahmen ergreifen. Ignorieren Sie Prävention nicht - vorbeugende Maßnahmen funktionieren gut.

Lassen Sie sich regelmäßig von einem Arzt untersuchen - je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Ergebnisse der Therapie.

Konsum des 19. Jahrhunderts - eine edle, aristokratische und romantische Krankheit

TUBERKULOSE - der Menschheit seit der Antike bekannt. Archäologen finden oft die Überreste unserer entfernten Vorfahren, deren Knochen von dieser Krankheit betroffen waren..

Natürlich hatten Ärzte und normale Menschen vor der Entdeckung des Erregers der Tuberkulose, Kochs Bazillus im Jahr 1882, sehr vage Vorstellungen über die Ursachen und die Behandlung dieser Krankheit. Und sie nannten Tuberkulose anders: Scrofula, Tabes und schließlich Konsum..

Und doch erlangte die Krankheit gerade im 19. Jahrhundert einen besonderen Umfang. Arbeiter in Fabriken, meistens Männer, wurden oft krank. Die High Society Russlands blieb jedoch nicht von der Epidemie verschont, sondern im Gegenteil. Unter den Vertretern und Vertretern der Adelsgüter Russlands, die sich auf das damalige Russland in der Hauptstadt St. Petersburg konzentrierten, galt der Konsum als "ihr eigener"..

Warum war die Inzidenz von Tuberkulose in Russland im Mittelalter signifikant niedriger??

Holztürme. In unserem herausfordernden Klima gelten Holzwohnungen als gesünder. Holz lässt sich mit Ofenheizung leichter trocknen als Stein. Und St. Petersburg ist eine feuchte und feuchte Stadt, die von Anfang an unter den Chukhon-Sümpfen aus Stein entstand. Die Luft in schlecht beheizten Palästen war feucht und trug nicht zur Gesundheit der Atemwege bei..

Russisches Bad. Mit seiner Hilfe wurden seit der Antike verschiedene Krankheiten aus dem Körper vertrieben, was in der High Society von Northern Palmyra nicht beliebt war.

Traditionelle Küche. Vitaminreiches, ausgewogenes russisches Essen ist europäischen Gerichten in der Hauptstadt gewichen. Sauerkraut zum Beispiel galt als das Essen der einfachen Leute und drehte die Nase davon hoch.

Urbanisierung. In Russland lebten die Menschen weiträumig, und in der Stadt ersetzte das Gedränge den offenen Raum..

Mode. Ja - ja, es war die Mode für Korsetts, die nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern in edlen Kreisen getragen wurden, was zu einer Kompression der unteren Teile der Lunge, schlechter Belüftung, Stagnation und Wurzelbildung der Infektion führte.

Andere Faktoren sind die sogenannte "kleine Eiszeit", die viele Jahrhunderte andauerte, was das Klima verschärfte, und schlechte Vorstellungen über die Hygiene des Hauses. Darüber hinaus betrachteten unsere Vorfahren den Konsum nicht als ansteckende Krankheit. Die Patienten waren nicht isoliert, sie besuchten frei Kirchen, Theater und gesellschaftliche Veranstaltungen. Sie begrüßten sie, redeten und kommunizierten ohne Angst. In Wohnungen wurden Böden häufiger gewischt als gewaschen, so dass große Konzentrationen von Krankheitserregern in die Luft gehoben wurden. Und auch... der Adel der High Society ging innerhalb ihres Kreises Ehen ein, was die Vererbung der bereits Belasteten verschärfte.

ARISTOKRATISCHE KRANKHEIT

Konsum wurde nicht als beschämende Krankheit angesehen, eine Folge von Armut und Entbehrung. Im Gegenteil, im 19. Jahrhundert glaubte man, dass Menschen mit einer besonders empfindlichen und verletzlichen Seelenorganisation daran erkrankten. Sie sind viel denkende, kreative, intelligente und sensible Menschen. Es wurde angenommen, dass sie durch nervöse Schocks, unglückliche Liebe, Hypochondrien und Herzwunden verursacht wurde..

Es gibt eine "ROMANTIK" der Krankheit. Es war in Mode, vom Konsum krank zu sein. In der Literatur des 19. Jahrhunderts leiden und sterben die Hauptfiguren und Heldinnen unter Konsum. Ein Mädchen mit Konsum ist ein Leckerbissen auf dem Heiratsmarkt: dünn und anmutig, blass und grüblerisch, sie hat ein völlig charmantes, konsumierendes Erröten und aristokratisches Glitzern der Augen. Wenn die Temperatur monatelang anhält, leuchten natürlich die Augen und die Röte leuchtet.

Die High Society träumte buchstäblich von dieser ungesunden Romantik: Damen vergruben die Belladonna in ihren Augen, um den ersehnten brennenden, konsumtiven Blick zu bekommen.

Tuberkulose-Patienten wurden häufig zur Behandlung in Gewässer oder in Länder mit warmem Klima geschickt.

Im 19. Jahrhundert gab es keine frühen diagnostischen Methoden. Als die Diagnose bereits gestellt worden war, war es daher zu spät für eine Behandlung. Trotzdem wurde der Verbrauch behandelt. Zusätzlich zu Expektorantien wurden den Patienten Tropfen auf der Basis von Blei, Quecksilber und Arsen verschrieben. An einer solchen "Behandlung" könnte der Patient früher sterben als an der Krankheit selbst.

Nützliche Ratschläge der Ärzte bestanden in der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, Bewegung, frischer Luft und Entspannung. Natürlich wurde nur sehr wenigen Menschen vor dem Aufkommen von Drogen durch solche Ratschläge geholfen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurden Patienten von gesunden isoliert, da festgestellt wurde, dass die Krankheit sehr ansteckend ist.

Es gab sehr viele hochrangige Opfer des Konsums. Die Krankheit ging nicht an den Vertretern der königlichen Familie vorbei. Sie haben nicht einmal ihre Diagnose versteckt. Er war nicht der Grund für die Ablehnung der anderen Partei während der Verlobungszeit. Einige Mitglieder der königlichen Familie konnten einer Infektion in jungen Jahren nicht widerstehen. Andere leben seit vielen Jahren mit Lungentuberkulose.

Aus Sicht der modernen Medizin werden Ärzte heute sicherlich auf das Vorhandensein von Momenten mit erhöhtem Risiko im Leben von Vertretern der königlichen Familie hinweisen, die ihren Tod beschleunigten..

ALEXANDRA NIKOLAEVNA - älteste Tochter von Nikolaus I. (1825 - 1844); lebte 19 Jahre, starb an Tuberkulose.

Lungentuberkulose bei der ältesten Tochter des Zaren Nikolaus I. wurde kurz vor ihrer Hochzeit entdeckt. Der Verlauf der Tuberkulose verschlechterte sich während der Schwangerschaft von Alexandra. Frühgeburt, Tod von Sohn Wilhelm kurz nach der Geburt. Am Tag der Geburt starb Alexandra Nikolaevna selbst.

Nicholas I. betrachtete den Tod seiner Tochter als seine Bestrafung von oben für das Blutvergießen im Jahr ihrer Geburt - dem Jahr der Unterdrückung des Aufstands der Dekabristen.

Alexandra wurde zusammen mit ihrem Sohn Wilhelm in der Peter-und-Paul-Kathedrale der Peter-und-Paul-Festung beigesetzt. Anschließend wurde ihre Beerdigung in das 1908 erbaute großherzogliche Grab verlegt.

Im Peterhof Park befindet sich eine Gedenkbank zur Erinnerung an Alexandra Nikolaevna.

In St. Petersburg wurde nach dem Tod von Alexandra Nikolaevna ein nach ihr benanntes Waisenhaus und die Alexandria-Frauenklinik eröffnet. 1850 wurde in Tsarskoe Power, wo Alexandra Nikolaevna starb, ein Denkmal errichtet: eine Kapelle mit einer Statue der Großherzogin mit einem Kind im Arm (Werke von I.P. Vitali).

Kaiserin MARIA ALEXANDROVNA (1824 - 1880); starb mit 55 an Tuberkulose.

Maria Alexandrowna - gebürtige Deutsche - die Frau des russischen Kaisers Alexander II. Und die Mutter des zukünftigen Kaisers Alexander III. Sie ist in Russland als Initiatorin der Eröffnung von Frauengymnasien, Diözesanschulen und Einrichtungen des Roten Kreuzes bekannt. Sie widmete viel Zeit der Nächstenliebe.

Ihre Zeitgenossen erinnerten sich an ihre Geselligkeit, einschließlich ihrer Freundschaft mit dem russischen Lehrer und Schriftsteller K.F. Ushinsky, den sie vor dem Exil gerettet hat.

Ärzte unterscheiden sich hinsichtlich des Zeitpunkts ihrer Tuberkulose. Einige glauben, dass Maria Alexandrowna bereits vor ihrer Heirat krank wurde und in unbeheizten Steinburgen in Deutschland lebte (ihre Heirat fand 1841 im Alter von 16 Jahren statt). Andere - dass sie erst 1872 (im Alter von 48 Jahren) krank wurde. Der Rat der deutschen Ärzte fand es dieses Jahr schwierig, sie zu diagnostizieren, während der ehrenamtliche Lebensarzt S.P. Botkin diagnostizierte bei der Kaiserin eine Lungenentzündung und schickte sie auf die Krim (nach Livadia), wo sie sich zu diesem Zeitpunkt „sicher erholte“: Die entzündlichen Symptome verschwanden.

Jeder wusste von Maria Alexandrownas schlechter Gesundheit. Nach acht Geburten - im Alter von 36 Jahren - verboten die Ärzte ihr, die ehelichen Beziehungen fortzusetzen. Man kann sich nur wundern, dass eine Frau mit Tuberkulose so viele Kinder zur Welt bringen konnte und sechs von ihnen das Erwachsenenalter erreichten. 1849, im Alter von 6 Jahren, starb ihre älteste Tochter Alexandra (1842 - 1849), die Art der Meningitis wird in den Primärquellen nicht erwähnt: man kann nur annehmen. Und 1865, als die Kaiserin noch keine vierzig Jahre alt war, starb ihr ältester Sohn Zarewitsch Nikolai Alexandrowitsch (1843 - 1865) an tuberkulöser Meningitis.

In den letzten Jahren lebte Kaiserin Maria Alexandrowna in ständigem Stress und erlebte den Verrat der Frau von Kaiser Alexander II. Mit Prinzessin Jekaterina Dolgorukova und die Angst um das Leben ihres Mannes, insbesondere nach dem Versuch seines Lebens im Jahr 1879. Darüber hinaus verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand nach dem Tod ihres 21-jährigen geliebten Sohnes Nikolai erheblich.

Zeitungen haben gute Erinnerungen an sie gepostet, hier eine davon (veröffentlicht in "Woche" Nr. 21 für 1880): "Das wichtigste, unvergesslichste Erbe, das der Verstorbene dem russischen Staat und den Menschen hinterlassen hat, ist das Rote Kreuz und die Gesellschaft für die Versorgung der Verwundeten und kranke Krieger ".

Zarewitsch NIKOLAY ALEXANDROVICH (1843 - 1865): starb im Alter von 21 Jahren an Tuberkulose.

1864 erreichte der russische Thronfolger Nikolai Alexandrowitsch den dänischen Hof. Sein Vater ist der allmächtige russische Kaiser - der Großherzog ist jung und bereit zu heiraten. Nikolai Alexandrowitsch war mit der Tochter des dänischen Königs Prinzessin Dagmar verlobt. Die junge Prinzessin begann sich auf die Hochzeit vorzubereiten.

Zarewitsch Nikolaus ("der gescheiterte Nikolaus II.") Litt wie seine Mutter Maria Alexandrowna an einer Lungenerkrankung. Deshalb würde er den kommenden Winter in Nizza - in Südfrankreich - mit seiner Mutter - der Kaiserin - verbringen. Von dort wollte Nikolai nach Italien, danach plante er eine Hochzeit mit Dagmar.

Ende 1864 erhielten Russland und Dänemark jedoch die Nachricht von der sich verschlechternden Gesundheit von Nicholas. Im April 1865 verschlechterte sich sein Zustand erheblich..

Am 23. April kam Prinzessin Dagmar, um sich von ihrem Verlobten in Nizza zu verabschieden. Es war allen klar, dass er im Sterben lag. Und am 24. April starb Großherzog Nikolai Alexandrowitsch an tuberkulöser Meningitis. Prinzessin Dagmar wurde übrigens später die Frau seines Bruders - des zukünftigen Kaisers Alexander III. Wie Sie wissen, hatten diese königlichen Ehepartner sechs Kinder. Der dritte Sohn von Alexander III. Und Maria Feodorovna (in Russland der Name von Dagmar) George - der jüngere Bruder von Nikolaus II. - starb ebenfalls an Konsum.

Großherzog GEORGY ALEXANDROVICH ROMANOV (1871 - 1899).

Von 28 Jahren, 10 Jahren lebte er mit Tuberkulose und starb auf einer Radtour (fuhr ein Fahrrad mit einem Motor) an Lungenblutungen aus der Höhle. Der Großherzog wurde im Alter von 19 Jahren zum ersten Mal krank: Davor wuchs er gesund und stark auf. Er nahm das Fieber zum ersten Mal nicht ernst. Der Arzt verschrieb Kräuter, sagte aber die lange Reise, die im August 1890 begann, nicht ab. Auf der Reise im Oktober 1890 erkältete sich George erneut in Triest (Italien) und saß in einer kalten Nacht in einem Mantel auf einem Boot: Es begann ein Fieber, das lange Zeit nicht vorüberging. Im Dezember fuhr er mit einem Zug mit offenem Fenster durch die ägyptische Wüste und fügte der Oktoberkälte, die noch nicht vergangen war, eine weitere Erkältung hinzu. Das Fieber ist jetzt konstant. Außerdem hat sich George im Dezember die Brust verletzt.

Angesichts des Ernstes der Situation: anhaltendes Fieber, Schwäche, Prellungen in der Brust, Husten mit Schleim begannen die Ärzte, George zu untersuchen. Im Sputum wurde BC gefunden - Koch-Bakterien (wie Sie wissen, entdeckte Koch 1882 Mycobacterium tuberculosis). Bei George wurde Lungentuberkulose CD "+", tuberkulöse Pleuritis "diagnostiziert..

Der Großherzog wurde von deutschen Ärzten und dem russischen Professor G.A. Zakharyin durch den Klimawandel, der glaubt, dass das trockene Bergklima bei Atemtuberkulose heilend ist, ebenso wie Kreosot (eine Flüssigkeit, die aus Holz und Kohlenteer gewonnen wird), Kabeljaufett, Kumis. 1895 litt er in Dänemark an Lungenblutungen. Der Prinz wog dann 59 kg bei einer Höhe von 170 cm.

Jahre später starb George in der georgischen Stadt Abastumani, ohne sich besonders an medizinische Empfehlungen zu halten.

Foto: diejenigen, die in der kaiserlichen Familie der Romanows an Tuberkulose gestorben sind: links Alexandra Nikolaevna - die älteste Tochter von Nikolaus I. (1825 - 1844); rechts von oben nach unten:

1. Kaiserin Maria Alexandrowna (1824 - 1880);

2. Zarewitsch Nikolai Alexandrowitsch (1843 - 1865);

3. Großherzog Georgiy Alexandrovich Romanov (1871 - 1899).

Die Opfer des Konsums waren: Napoleon Bonaparte, Schriftsteller N.A. Dobrolyubov, A. P. Chekhov, V. G. Belinsky und viele andere. Jeder zehnte Einwohner von Städten im neunzehnten Jahrhundert starb an Tuberkulose. Gleichzeitig wurde die Krankheit überhaupt nicht als gefährlich angesehen. Der edle, romantische, aristokratische Konsum war eine Art Seuche des 19. Jahrhunderts..

Medizin zum Verzehr. Wird die Menschheit in der Lage sein, die Tuberkulose zu besiegen?

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Tuberkulose immer noch eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten auf dem Planeten. Wird die Menschheit in der Lage sein, eine tödliche Krankheit zu besiegen??

Unser Experte ist der Moderator des Epidemie-Programmzyklus auf dem Doctor-TV-Kanal Evgeny Paperny.

weiße Plage

Tuberkulose begleitet die Menschheit in ihrer gesamten Geschichte. Wissenschaftler haben charakteristische Läsionen - Knochenhöhlen - an der Wirbelsäule einer Person entdeckt, die 9000 Jahre vor Christus im Oberen Paläolithikum lebte.

Unsere Vorfahren hatten Angst vor Tuberkulose. In Babylon erhielt ein Ehemann das Recht, sich scheiden zu lassen, wenn seine Frau plötzlich eine ungesunde Röte bekam. Der antike griechische Historiker Herodot schreibt in seinen Schriften, dass die 300 Spartaner, die während des griechisch-persischen Krieges starben, tatsächlich eine "konsumierende Armee" waren. Und dass nach der Schlacht von Thermopylae in der persischen Armee eine Epidemie ausbrach, aufgrund derer König Xerxes die Spartaner nicht verfolgte.

Der alte Name der Krankheit spiegelt ihre Hauptmanifestation wider: Konsum - vom Wort "Widerrist". Opfer der Krankheit starben buchstäblich vor unseren Augen aus, manchmal innerhalb weniger Monate.

Am häufigsten entwickelt sich Tuberkulose in den oberen Teilen der Lunge, obwohl sie alle anderen Organe des Körpers betreffen kann. Nur Haare und Nägel sind von der Krankheit nicht betroffen. In den ersten Stadien entwickeln sich im betroffenen Organ Entzündungszonen, die dann Hohlräume bilden - Kavernen. Dann öffnen sich die Kavernen, das heißt, sie zerfallen. Bei der Lungentuberkulose wird in diesem Stadium eine Hämoptyse beobachtet.

Tuberkulose-Epidemien haben Europa seit dem frühen Mittelalter heimgesucht. Es war eines der größten, das Mitte des 17. Jahrhunderts ausbrach und "Die große weiße Pest" genannt wurde. Und wenn die Seuche mehrere Jahre lang kam und ging, dann tobte die Tuberkulose-Epidemie zwei Jahrhunderte hintereinander. Ab 1605 begann es erst im 19. Jahrhundert abzunehmen. Jeder siebte Kranke starb.

Im aufgeklärten 20. Jahrhundert setzte die Tuberkulose ihren Siegeszug fort. Der Grund dafür ist ein starker Bevölkerungsanstieg und infolgedessen eine Überfüllung der Städte sowie Kriege, die dazu führten, dass die Menschen hungerten und häufig Unterkühlung ausgesetzt waren. Die groß angelegte Tuberkulose-Epidemie begann während des Ersten Weltkriegs.

Dr. Kochs Entdeckung

Die infektiöse Natur der Tuberkulose war offensichtlich, aber welche Art von Mikroorganismus die Krankheit verursacht, blieb bis 1882 unklar - damals identifizierte der deutsche Arzt Robert Koch das Bakterium, das für die Entwicklung der Tuberkulose verantwortlich ist.

Der Wissenschaftler erhielt 1905 den Nobelpreis für die Entdeckung des nach ihm benannten Bakteriums mit dem Koch-Stab. Jetzt wusste die Menschheit, was sie zu kämpfen hatte.

Kochs Zauberstab ist in der äußeren Umgebung sehr stabil: Bei einer Temperatur von 23 Grad hält er bis zu 7 Jahre, wenn das Sonnenlicht ihn nicht stört. Die Bakterien sind jedoch sehr empfindlich gegenüber Chemikalien, die Chlor und Wasserstoffperoxid enthalten, weshalb solche Mittel häufig zur Desinfektion verwendet werden..

1890 präsentierte Koch auf einem Berliner Ärztekongress ein Medikament namens Tuberkulin, einen Wasser-Glycerin-Extrakt mit Fragmenten abgetöteter Tuberkelbazillen. Bei der Verabreichung verursachte es eine allergische Reaktion und bereitete die Immunität gegen echte Mykobakterien vor.

Der Wissenschaftler kündigte die vorbeugende und sogar heilende Wirkung von Tuberkulin an, die er nicht nur an Meerschweinchen, sondern auch an sich selbst und seinem Laborassistenten, der später seine Frau wurde, testete. Dieses Mittel war nicht sehr erfolgreich. Die Immunität wurde nicht effizient genug entwickelt, und das Mittel selbst war ziemlich giftig. In 20% der Fälle war die Verwendung von Tuberkulin an sich tödlich.

Legen Sie eine Probe

Tuberkulin erwies sich jedoch nicht als unverzichtbar für die Behandlung, sondern für die Diagnose der Krankheit. Die Tuberkulin-Testmethode wurde 1907 vom österreichischen Kinderarzt Clemens Pirke entwickelt. Das Fazit ist, dass der Körper, der bereits mit Kochs Bazillus vertraut ist, viel aktiver auf Tuberkulin reagiert als der Körper einer nicht infizierten Person. Pirquet schlug vor, mikroskopisch kleine Mengen Tuberkulin in die Haut zu injizieren. Dies wurde unter Verwendung von Skarifizierung durchgeführt, dh unter Anwendung eines Kratzers. Die Größe des Rötungs- und Schwellungsbereichs um den Kratzer von Pirquets Probe konnte diagnostiziert werden.

Buchstäblich ein Jahr später verbesserte der französische Arzt Charles Mantoux den Pirquet-Test und schlug vor, Tuberkulin intradermal zu verabreichen. Nach der Einführung der Probe wird das Ergebnis am zweiten oder dritten Tag bewertet. Wenn sich an der Injektionsstelle von Tuberkulin eine Dichtung mit einem Durchmesser von weniger als 5 mm bildet, bedeutet dies, dass der Körper frei von Tuberkulose-Infektionen ist. Der Durchmesser der Dichtung beträgt mehr als 5 mm - es ist wahrscheinlich, dass sich im Körper ein Tuberkelbazillus befindet. Die Größe des Infiltrats von 15 mm oder mehr zeigt die aktive Entwicklung der Krankheit an.

Die Ära der Impfungen und Antibiotika

Nach der Entdeckung von Kochs Zauberstab kannten die Ärzte ihren Feind vom Sehen. Die Proben von Pirquet und Mantoux ermöglichten es, die Krankheit relativ früh zu erkennen, und dank der Strahlen, die Wilhelm Roentgen 1895 entdeckte, konnten tuberkulöse Hohlräume gesehen werden, ohne den Patienten zu öffnen.

Die Behandlung war nicht so gut. Die Epidemie setzte ihren Ausbruch fort und zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Konsum überall..

Die Hauptmethode zur Behandlung der Tuberkulose war zu dieser Zeit die Operation und bestand in der Entfernung des erkrankten Teils der Lunge.

Darüber hinaus begannen Ärzte, künstlichen Pneumothorax zu verwenden. Die Brust des Patienten wurde mit einer speziellen Hohlnadel durchstochen und Luft in die Pleurahöhle gepumpt. So reduzierten die Ärzte das Volumen der betroffenen Lunge und machten sie für eine Weile unbeweglich, was die Entwicklung einer Infektion verhinderte..

Die ersten Impfungen gegen Tuberkulose - mittlerweile allen BCG bekannt - wurden 1921 durchgeführt, nachdem die französischen Wissenschaftler Henri Calmette und Camille Guerin einen speziellen Impfstoffstamm aus Mykobakterien für die Impfung entwickelt hatten. Von diesem Moment an lernten die Ärzte, wie man Tuberkulose vorbeugt..

Im Jahr 1943 erhielt Selman Waxmann Streptomycin, die Ära der Antibiotika begann, die mit Bakterien fertig werden können, die den Körper bereits angegriffen haben..

Die medikamentöse Therapie der Krankheit ist ein schwerwiegender Prozess. Dosierung, Häufigkeit der Medikation, Dauer des Kurses - hier ist jedes Detail wichtig. Die geringste Abweichung von der vom Arzt empfohlenen Taktik - und Tuberkulose - wird wieder in die Offensive gehen.

In Russland wird mehr als die Hälfte der Medikamente gegen Tuberkulose, einschließlich der Dosierung von Kindern, in Irkutsk hergestellt, und inländische Medikamente haben bereits ihre Wirksamkeit bewiesen..

Die moderne Medizin hat dem alten Feind etwas entgegenzusetzen. Die Entwicklung von Früherkennungsmethoden und die Entwicklung neuer Medikamente ermöglichen es, mit Zuversicht zu sagen, dass Tuberkulose früher oder später Teil der Krankengeschichte wird, wie viele andere Krankheiten, die zuvor als unheilbar galten..

Was ist Konsum und was sind die Symptome einer Person?

Die Konsumkrankheit ist den Menschen seit mehreren hundert Jahren bekannt. Ansonsten wurde es die weiße Pest und der geflügelte Mörder genannt. Im Laufe seiner Geschichte hat die Krankheit Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen. Heute gibt es eine hohe Inzidenzrate. Fast jeder dritte Einwohner ist infiziert, aber die Krankheitssymptome treten nur bei Menschen mit verminderter Immunität auf. Was Konsum ist, sollte jeder wissen.

Wie unterscheidet es sich von Tuberkulose?

Was ist der Unterschied zwischen Konsum und Tuberkulose, wie unterscheidet sich diese Pathologie von anderen, weiß nicht jeder. Konsum ist Tuberkulose. Dies ist ein und dieselbe Krankheit. Die Tuberkulose der Lunge bei den einfachen Leuten wurde Konsum genannt. Sie unterscheiden sich nicht voneinander. Die Tuberkulose anderer Organe (Schleimhäute, Haut, Lymphknoten, Nieren) wurde früher als Scrofula und Tuberkel bezeichnet.

Entwicklungsgründe

Die Erreger des Verzehrs sind Mycobacterium tuberculosis. Diese Mikroorganismen zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  1. Intrazellulärer Parasitismus (Bakterien leben in Zellen, was die Behandlung schwierig macht). Dort vermehren sie sich und unterstützen den Infektionsprozess..
  2. Beständig gegen viele Antibiotika. Oft entwickelt sich MDR (Multidrug Resistance).
  3. Die Fähigkeit, vor dem Hintergrund einer Immunschwäche eine spezifische (granulomatöse) Entzündung der Lunge zu aktivieren und zu verursachen.
  4. Beständig gegen niedrige Temperaturen, Säuren, Laugen.
  5. Die Fähigkeit, im Sputum und in Umweltobjekten lange zu bestehen.

Die Ursachen der Lungenentzündung sind:

  1. HIV infektion. Die Krankheit entwickelt sich bei Menschen mit einem niedrigen Gehalt an CD4-Lymphozyten im Blut in den späten Stadien von HIV.
  2. Diabetes mellitus.
  3. Berufliche Lungenpathologie (Pneumokoniose).
  4. Das Vorhandensein einer chronischen bronchopulmonalen Pathologie (Bronchitis).
  5. Schwere somatische Erkrankungen (Magengeschwür, Nieren- und Herzerkrankungen).
  6. Alkoholmissbrauch.
  7. Drogen nehmen.
  8. Langzeitrauchen.
  9. Verbüßung einer Haftstrafe an Orten mit Freiheitsentzug.
  10. Enger Kontakt mit der Infektionsquelle (bakterielle Ausscheidung). Möglicherweise, wenn Sie mit einer kranken Person zusammenleben oder gemeinsame Utensilien verwenden. Auch das Gesundheitspersonal ist gefährdet.
  11. Mangel an dauerhaftem Wohnsitz (Landstreicher).
  12. Leben in feuchten und dunklen Wohnungen.
  13. Langzeitanwendung von Arzneimitteln, die die Immunität unterdrücken (systemische Kortikosteroide, Immunsuppressiva, Zytostatika).
  14. Eine Geschichte der Lungenentzündung.
  15. Hypovitaminose.
  16. Mangel an Impfung in der Kindheit.

Wie wird es übertragen?

Konsum ist ansteckend. Dies ist eine Krankheit, die hauptsächlich durch aerogene Mittel (durch die Luft) übertragen wird. Zuweisen von Infektionswegen in der Luft (wenn Mykobakterien beim Husten, Niesen und Sprechen mit Auswurf freigesetzt werden), Staub in der Luft (Infektion durch Einatmen von Staub, der lebende Bakterien enthält) und Kontakt-Haushalts-Infektionswege (durch Haushaltsgegenstände).

In 95% der Fälle tritt eine Infektion durch Husten und Niesen auf..

Der Erreger kann sich mit den kleinsten Sputum- und Speicheltröpfchen in einem Abstand von 2-9 Metern vom Patienten ausbreiten. Eine Infektion bedeutet nicht, dass sich eine Tuberkulose entwickelt. Bei guter Immunität setzen sich Mykobakterien im Gewebe ab und werden nur unter günstigen Bedingungen aktiviert.

In seltenen Fällen tritt eine Infektion durch Nahrung (beim Verzehr des Fleisches kranker Tiere) und durch Kontakt mit Schlachtkörpern auf. Kinder infizieren sich in der Gebärmutter durch die Plazenta ihrer kranken Mütter. Die Übertragungsfaktoren von Mykobakterien sind:

  • dreckige Hände;
  • Spielzeuge;
  • infizierte Lebensmittel;
  • Geschirr;
  • Handtücher;
  • Taschentücher;
  • Sputum;
  • medizinische Instrumente.

Symptome

Die Anzeichen des Konsums werden durch die Größe der Entzündungszone, die Form der Krankheit (sie kann destruktiv, infiltrativ, verbreitet, kavernös, zirrhotisch, fokal, generalisiert sein), das Stadium und die damit einhergehende Pathologie bestimmt. Die Symptome können anderen Pathologien ähneln (Lungenkrebs, Lungenentzündung, Bronchitis)..

Aktive Bühne

Für das aktive Stadium des Konsums sind folgende Symptome charakteristisch:

  1. Husten. Es ist zunächst trocken (kein Schleim), wird aber bald produktiv. Der Schleim kann viskos, dick und mit Eiter beladen sein. Manchmal findet man darin eine Beimischung von Blut. Der Husten wird durch eine Reizung der Bronchialschleimhaut durch Bakterien und deren Toxine verursacht. Dieses Symptom dauert mehr als 3 Wochen und tritt häufig nachts auf..
  2. Hämoptyse. Es tritt als Folge eines Bruchs kleiner Arterien auf, die die Alveolen versorgen. Gefäßschäden treten bei starkem Husten und erhöhtem Pleuradruck auf.
  3. Temperaturanstieg. Meistens ist es subfebril.
  4. Starkes Schwitzen. Das erste Anzeichen der Krankheit. Nachts ist das Schwitzen beunruhigend. Es entsteht durch Erregung des Thermoregulationszentrums in der Medulla oblongata..
  5. Dyspnoe.
  6. Gewichtsverlust.
  7. Die Schwäche.
  8. Allgemeines Unwohlsein.
  9. Keuchen.
  10. Brustschmerzen auf der Seite der Entzündung.
  11. Lymphadenopathie.
  12. Verminderte Leistung.
  13. Keuchen.
  14. Bewusstseinsverwirrung. Typisch für disseminierte (weit verbreitete) Tuberkulose.
  15. Kopfschmerzen.
  16. Tachykardie.
  17. Rave.
  18. Neurologische Symptome (mit Gehirnbeteiligung).

Extrapulmonale Form

Konsum ist eine Krankheit, die mit der Ausbreitung des Erregers im ganzen Körper und der Bildung von Entzündungsherden in anderen Organen (Nieren, Augen, Haut, Gelenke, Darm, Gehirn und Rückenmark, Genitalien) einhergehen kann. Symptome von Hautläsionen beim Menschen sind:

  • papulöser (knotiger) Ausschlag;
  • vesikulärer (blasiger) Ausschlag;
  • Pusteln;
  • raue Narben am Körper;
  • Narben;
  • Lupome (subkutane Tuberkel);
  • Geschwürbildung;
  • Verfärbung der Haut an der Stelle der Läsion.

Bei tuberkulöser Meningitis, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, steifen Nackenmuskeln, Symptomen von Brudzinsky und Kernig treten Bewegungsstörungen (Parese, Lähmung) auf. Eine Mycobacterium-Läsion der Nieren wird durch eine Beimischung von roten Blutkörperchen im Urin (Hämaturie), deren Rötung, Dysurie (Harnwegserkrankung), Ödemen und Schmerzen im unteren Rückenbereich angezeigt. Die extrapulmonale Darmtuberkulose äußert sich in einer Darmobstruktion (Rückhaltung von Kot und Gasen), Dyspepsie, Blut im Kot und leichtem Fieber.

Diagnose

Vor dem Aushärten des Verbrauchs benötigen Sie:

  1. Umfrage.
  2. Auf Lunge und Herz hören.
  3. Palpation von Lymphknoten.
  4. Atmung und Herzfrequenzzählung.
  5. Messung von Druck und Körpertemperatur.
  6. Untersuchung der Haut und der Schleimhäute.
  7. Radiographie. Zeigt Schatten verschiedener Formen. Mit einer Brennform sind sie groß (bis zu 1 cm), mit einem miliären Farbton, klein - mit Hirsekorn, mit Tuberkulose überschreiten die Herde 1 cm.
  8. CT oder MRT. Ermöglicht die Beurteilung des Ausmaßes der Gewebeschädigung.
  9. Mantoux-Test.
  10. Diaskintest.
  11. Allgemeine klinische Analysen.
  12. Sputummikroskopie.
  13. Biochemische Analyse.
  14. Bronchoskopie.

Behandlung

Die Behandlung des Konsums ist komplex. Die Hauptaspekte der Therapie sind:

  1. Änderung der Lebensbedingungen.
  2. Die Verwendung von Medikamenten.
  3. Beseitigung ätiologischer Faktoren.
  4. Verbesserung der Immunität. Sie müssen Sport treiben, sich mehr bewegen, Vitamine trinken, Temperament, Sie müssen auch auf Alkohol, Drogen und Rauchen verzichten und den Schlaf normalisieren.
  5. Operativer Eingriff.

Chemotherapie

Bei der Behandlung des Konsums werden antibakterielle Arzneimittel gegen Tuberkulose der 1. Linie (Streptomycin, Streptomycin-KMP, Isoniazid, Ethambutol, Etambusin, Ekoks, EMB-Fatol 400, Rifampicin, Farbutin, Makox, Rimpin) und 2 Linien (Ftivazid, Canamycin, Pirazinamid) verwendet. Etamid, Myobid-250). Sie kommen in Form von Tabletten, Pulver und Lösung. Therapiedauer - ab 6 Monaten.

Unterstützende Therapie

Nach der Chemotherapie wird eine unterstützende Behandlung durchgeführt. Es werden Vitamine (Pyridoxin, Thiamin), Anabolika (mit Erschöpfung), Desensibilisierungsmittel, Antioxidantien, Lidase und Hepatoprotektoren verschrieben. Bei Bedarf werden Physiotherapie und Tuberkulintherapie durchgeführt. Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt der Therapie. Sie müssen mehr frisches Gemüse, Obst, Kräuter und Beeren essen. Das Menü ist mit vollständigem Protein angereichert.

Operative Behandlung

Bei destruktiven Konsumformen mit Gewebeverfall und der Bildung von Hohlräumen mit Nekrose ist eine Operation angezeigt (Lungenresektion, Entfernung eines Segments oder Lappens eines Organs, Kollaps-Therapie).

Tuberkulose - die ersten Anzeichen, Symptome, Ursachen, Behandlung und Vorbeugung von Tuberkulose

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen eine Krankheit wie - Tuberkulose sowie ihre ersten Anzeichen, Symptome, Typen, Formen, Stadien, Diagnose, Behandlung, Medikamente, Volksheilmittel, Prävention von Tuberkulose und andere nützliche Informationen im Zusammenhang mit dieser Krankheit betrachten. Damit…

Was ist Tuberkulose??

Tuberkulose ist eine ansteckende Infektionskrankheit, deren Hauptursache eine Infektion des Körpers mit Koch-Bazillen (Mycobacterium tuberculosis complex) ist. Die Hauptsymptome der Tuberkulose im klassischen Verlauf - Husten mit Auswurf (oft mit Blut vermischt), Schwäche, Fieber, erheblicher Gewichtsverlust, Nachtschweiß und andere.

Unter anderen Namen der Krankheit, besonders in den alten Tagen, kann man feststellen - "Konsum", "Trockenheit", "Tuberkel" und "Scrofula". Der Ursprung des Namens Tuberkulose liegt im lateinischen "Tuberkulum" (Tuberkel).

Die häufigsten Organe, die für Tuberkulose anfällig sind, sind die Bronchien und Lungen, seltener Knochen, Haut, Lymph-, Urogenital-, Nerven-, Lymphsysteme sowie andere Organe und Systeme. Die Infektion kann nicht nur Menschen, sondern auch Vertreter der Tierwelt betreffen..

Die Infektion mit dem Mycobacterium tuberculosis-Komplex wird hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen - durch Husten, Niesen und Gespräche aus nächster Nähe mit einem infizierten Gesprächspartner.

Die Hinterlist einer Tuberkulose-Infektion liegt in der Art ihres Verhaltens - wenn sie in den Körper eindringt, fühlt eine Person nichts. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Infektion in passiver Form (asymptomatischer Krankheitsverlauf - Tuberkulose) bei einem Patienten viele Tage und sogar Jahre andauern und nur in 1 von 10 Fällen in eine aktive Form übergehen.

Wenn wir über die Arten der Tuberkulose sprechen, ist die Klassifizierung der Krankheit nach Form für die meisten Menschen am wichtigsten - sie unterscheiden offene und geschlossene Formen der Tuberkulose.

Die offene Form der Tuberkulose ist durch den Nachweis von Mykobakterien in Sputum, Urin, Kot sowie deutliche Anzeichen der Krankheit gekennzeichnet, während die Infektion an der Kontaktstelle zwischen dem betroffenen Organ und der äußeren Umgebung nicht nachgewiesen werden kann. Die offene Form der Tuberkulose ist die gefährlichste und stellt eine Infektionsgefahr für alle Menschen in der Nähe dar.

Die geschlossene Form ist durch die Schwierigkeit gekennzeichnet, eine Infektion im Sputum mit verfügbaren Methoden zu erkennen, und ist für andere eine harmlose Form dieser Krankheit..

Die Hauptmethoden zur Diagnose von Tuberkulose sind Fluorographie, Radiographie, Mantoux-Tuberkulin-Test, PCR und mikrobiologische Untersuchung von Sputum, Urin und Kot.

Die Prävention von Tuberkulose basiert hauptsächlich auf medizinischen Untersuchungen, Massenuntersuchungen und Impfungen von Kindern. Trotz der großen Datenmenge zur Diagnose, Prävention und Behandlung von Tuberkulose breitet sich diese Krankheit weiterhin auf der Erde aus und infiziert eine zunehmende Anzahl von Menschen, von denen viele daran sterben.

Entwicklung der Tuberkulose

Wie wird Tuberkulose übertragen? (Arten der Infektion). Die Ursache der Tuberkulose ist die Aufnahme einer Tuberkulose-Infektion - Mycobacterium tuberculosis complex oder auch Koch-Sticks genannt.

Die Hauptquelle der Tuberkulose-Infektion (Kochs Bazillus) sind Infektionsträger, d.h. Menschen oder Tiere mit einer offenen Form der Tuberkulose, die sie an die äußere Umgebung abgeben.

Damit sich die Tuberkulose im Körper ansiedeln und sich im Körper weiterentwickeln kann, müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein.

1. Aufnahme von Mycobacterium tuberculosis im Körper

Die Hauptmechanismen der Infektion, die in den Körper eindringen:

Tröpfchen aus der Luft - Die Infektion gelangt durch Gespräche, Niesen und Husten eines Patienten mit einer offenen Form der Krankheit in die äußere Umgebung. Selbst wenn der Bazillus austrocknet, behält er seine Pathogenität. Befindet sich ein gesunder Mensch in diesem Raum, insbesondere ein schlecht belüfteter, dringt die Infektion durch Atmen in ihn ein.

Verdauungsweg - die Infektion dringt über den Verdauungstrakt in eine Person ein. Dies ist normalerweise darauf zurückzuführen, dass Lebensmittel mit ungewaschenen Händen gegessen werden oder wenn die Lebensmittel kontaminiert und unverarbeitet sind und nicht gewaschen werden. Zum Beispiel kann hausgemachte Milch festgestellt werden - eine Kuh, die an Tuberkulose leidet, produziert kontaminierte Milch. Eine Person, die hausgemachte Milchprodukte kauft, überprüft sie selten auf Infektionen. Ein Schwein ist ein besonderes Tier, das viele für den Menschen gefährliche Krankheiten trägt.

Kontaktweg - Die Infektion gelangt in eine Person durch die Bindehaut der Augen, durch Küssen, sexuellen Kontakt, durch Kontakt kontaminierter Gegenstände mit menschlichem Blut (offene Wunden, Kratzer, Maniküre, Pediküre, Tätowieren mit kontaminierten Gegenständen) und durch die Verwendung von Hygieneartikeln für Patienten. Sie können sich auch mit Tuberkulose infizieren, während Sie sich um ein krankes Tier kümmern - eine Katze, einen Hund und andere..

Intrauterine Infektion - Die Infektion wird von der Mutter über die durch Tuberkulose geschädigte Plazenta oder während der Geburt auf das Kind übertragen. Dies geschieht jedoch, wenn die Infektion des gesamten Körpers betroffen ist. Wenn die werdende Mutter an Lungentuberkulose leidet, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys minimal..

2. Funktionsstörung der oberen Atemwege

Atmungsorgane (Nasopharynx und Oropharynx, Luftröhre, Bronchien) sind durch mukoziliäre Clearance vor einer Infektion des Körpers geschützt. In einfachen Worten, wenn eine Infektion in den Körper eindringt, scheiden spezielle Zellen in der Schleimhaut der Atmungsorgane Schleim aus, der pathologische Mikroorganismen umhüllt und zusammenklebt. Ferner wird mit Hilfe von Niesen oder Husten Schleim zusammen mit der Infektion aus den Atemwegen herausgeschleudert. Bei entzündlichen Prozessen in den Atmungsorganen ist die Funktion der körpereigenen Abwehr gefährdet, weil Die Infektion kann frei in die Bronchien und dann in die Lunge eindringen.

3. Schwächung der Immunität in Bezug auf tuberkulöse Mykobakterien

Krankheiten und Zustände wie Diabetes, AIDS, Magengeschwüre, Stresssituationen, Unterkühlung, Hunger, Hypovitaminose, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Behandlung mit Hormonen und Immunsuppressiva, Schwangerschaft, Rauchen können das Immunsystem schwächen, insbesondere Schweiß in Bezug auf Kochs Bazillus. und andere. Es wurde festgestellt, dass das tägliche Rauchen einer Packung Zigaretten das Risiko für die Entwicklung der Krankheit um das 2-4-fache erhöht!

Kochs Bazillus, der sich in der Lunge ansiedelt, beginnt sich langsam zu vermehren, wenn das Immunsystem ihn nicht aufhält. Die verzögerte Immunantwort ist auch auf die Eigenschaften dieser Art von Bakterien zurückzuführen, kein Exotoxin zu produzieren, was die Produktion von Phagozytose stimulieren könnte. Die im Blut und im Lymphsystem aufgenommene Infektion breitet sich im ganzen Körper aus und versklavt hauptsächlich die Lungen, Lymphknoten, die Nierenrinde, Knochen (Zirbeldrüsen und Metaphysen), Eileiter und die meisten anderen Organe und Systeme.

Inkubationszeit der Tuberkulose

Die Inkubationszeit von Tuberkulose, d.h. Der Zeitraum vom Auftreten von Kochs Bazillus bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit beträgt durchschnittlich 2 bis 12 Wochen - 6-8 Wochen, manchmal ein Jahr oder länger.

Ärzte stellen fest, dass bei der ersten Aufnahme von Kochs Bazillus in den Körper in 8% der Fälle eine Tuberkulose auftritt, wobei dieser Prozentsatz mit jedem folgenden Jahr abnimmt.

Kampf gegen das Immunsystem gegen Tuberkulose

In diesem Stadium beginnt das Immunsystem, wenn es keine Immunität gegen Kochs Bazillus hat, es zu produzieren, und Leukozyten treten in den Kampf gegen Infektionen ein, die aufgrund ihres geringen bakteriziden Potenzials sterben. Weiterhin sind Makrophagen mit dem Kampf verbunden, jedoch dringt Kochs Bazillus aufgrund seiner Besonderheit in die Zellen ein, und Makrophagen können in diesem Stadium nichts mit ihnen anfangen und beginnen auch allmählich zu sterben, und die Infektion wird in den Interzellularraum freigesetzt.

Ein wirksamer Kampf gegen Mycobacterium tuberculosis beginnt, wenn Makrophagen mit Lymphozyten (T-Helferzellen (CD4 +) und T-Suppressoren (CD8 +)) zu interagieren beginnen. So aktivieren sensibilisierte T-Lymphozyten, die Gamma-Interferon, Interleukin-2 (IL-2) und Chemotoxine freisetzen, die Bewegung von Makrophagen zur Ansiedlung von Kochs Bazillus sowie deren enzymatische und bakterizide Aktivität gegen Infektionen. Wenn zu diesem Zeitpunkt Tumornekrosefaktor-alpha von Makrophagen und Monozyten synthetisiert wird, entsteht in Kombination mit L-Arginin Stickoxid, das ebenfalls eine antimikrobielle Wirkung hat. Zusammengenommen hemmen alle diese Prozesse die Aktivität von Mycobacterium tuberculosis, und die gebildeten lysosomalen Enzyme zerstören sie im Allgemeinen..

Wenn das Immunsystem in einem ordnungsgemäßen Zustand ist, wird jede nachfolgende Generation von Makrophagen im Kampf gegen Kochs Bazillen immer resistenter und kompetenter. Der Körper entwickelt eine stabile Immunität gegen Tuberkulose.

Die Bildung von tuberkulösen Granulomen weist auf eine normale Immunantwort auf eine Infektion des Körpers sowie auf die Fähigkeit des Immunsystems hin, die Aggression von Mykobakterien zu lokalisieren. Das Auftreten eines tuberkulösen Granuloms wird durch die Produktion von B-Lymphozyten durch Makrophagen verursacht, die wiederum opsonisierende Antikörper produzieren, die die Infektion umhüllen und anhaften können. Die erhöhte Aktivität von Makrophagen und die Produktion verschiedener Mediatoren durch diese werden in epithelioide Riesenzellen von Langhans umgewandelt, die den Ort der Infektionsablagerung und dementsprechend die Lokalisierung des Entzündungsprozesses begrenzen. Das Auftreten eines kleinen Bereichs von Nekrose (geronnenes, weißes Weichgewebe) in der Mitte des Granuloms ist auf die im Kampf gegen die Tuberkulose-Infektion getöteten Makrophagen zurückzuführen.

Eine ausgeprägte ausreichende Reaktion der Immunität auf Mycobacterium tuberculosis im Körper bildet sich normalerweise nach 8 Wochen ab dem Zeitpunkt, an dem die Infektion bei einer Person auftritt, und beginnt normalerweise nach 2-3 Wochen. Nach 8 Wochen beginnt der Entzündungsprozess dank der Zerstörung von Kochs Bazillus nachzulassen, aber das Immunsystem kann die Infektion nicht vollständig aus dem Körper entfernen. Die konservierte Infektion verbleibt in den Zellen und durch Verhinderung der Bildung von Phagolysosomen bleiben sie für lysosomale Enzyme unzugänglich. Dies trägt dazu bei, ein ausreichendes Maß an immunologischer Aktivität aufrechtzuerhalten, aber gleichzeitig kann die Infektion viele Jahre oder sogar das ganze Leben im Körper und bei einer Gelegenheit, d.h. nachteilige Faktoren, die das Immunsystem schwächen, reaktivieren und einen entzündlichen Prozess verursachen.

Entwicklung von Tuberkulose bei geschwächter Immunität

Wenn die Funktion des Immunsystems beeinträchtigt ist, ist der Verlauf der Tuberkulose ausgeprägter. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich Kochs Bazillus bei unzureichender Aktivität der Makrophagen sehr schnell entwickelt, buchstäblich im geometrischen Verlauf. Zellen, die mit der Infektion nicht fertig werden können, sterben massenhaft ab, und eine große Anzahl von Mediatoren mit proteolytischen Enzymen, die in den Interzellularraum gelangen, schädigen das die Infektion umgebende Gewebe, das zur "Nahrung" für die pathogene Mikroflora wird. Das Gleichgewicht zwischen T-Lymphozyten ist gestört, was zu einer großen Population von Mycobacterium tuberculosis führt, während sich letztere mit einem akuten klinischen Krankheitsverlauf im ganzen Körper ausbreiten. Einzelne Stellen des Granuloms nehmen zu, verschmelzen und vergrößern die Entzündungsbereiche. Eine Infektion erhöht die Durchlässigkeit der Gefäßwände, Leukozyten, Monozyten, Plasmaproteine ​​beginnen in das Gewebe einzudringen, bei tuberkulösen Granulomen herrscht eine fallartige Nekrose vor. Die geschädigten Organe sind mit zerfallenden Tuberkeln bedeckt.

Tuberkulose-Statistik in Zahlen und Fakten:

  • Mehr als an Tuberkulose sterben Menschen nur an AIDS;
  • Vor dem Hintergrund einer HIV-Infektion stirbt ein Viertel der mit Kochs Bazillus infizierten Patienten an Tuberkulose;
  • Im Jahr 2013 wurde im Laufe des Jahres bei 9.000.000 Menschen Tuberkulose festgestellt, von denen 1.500.000 starben. Im Jahr 2015 gab es laut WHO-Statistiken 10.400.000 neue Krankheitsfälle, von denen 5,9 Millionen Männer, 3,5 Millionen Frauen und 1 Million Kinder waren.
  • Etwa 95% aller Infektionen treten in Afrika und Asien auf;
  • Eine Person mit chronischer offener Tuberkulose infiziert in einem Jahr etwa 15 Menschen;
  • Am häufigsten tritt die Krankheit bei Personen im Alter von 18 bis 26 Jahren sowie im Alter auf;
  • Dank der Bemühungen der modernen Medizin und natürlich der Gnade Gottes ist in den letzten Jahren die Zahl der Todesfälle durch Tuberkulose zurückgegangen und nimmt jedes Jahr weiter ab. In Russland beispielsweise ging die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu 2000 im Jahr 2013 um etwa 33% zurück.
  • In vielen Fällen entwickeln TB-Pflegekräfte TB.

Die Geschichte der Tuberkulose

Die ersten Erwähnungen von Tuberkulose wurden in der Antike gemacht - während der Zeit von Babylon, dem alten Indien. Dies wird durch die Ausgrabungen von Archäologen belegt, die an einigen Knochen Anzeichen von Tuberkulose bemerkten. Die ersten wissenschaftlichen Aufzeichnungen über diese Krankheit stammen von Hippokrates und später vom mittelalterlichen persischen Arzt Avicenna. Die Krankheit wurde auch in den altrussischen Chroniken erwähnt - der Kiewer Prinz Swjatoslaw Jaroslawitsch litt 1076 an einer Tuberkulose des Lymphsystems.
Die Tuberkulose-Epidemie breitete sich erstmals im 17. und 18. Jahrhundert aus, als die Menschen aktiv Städte bauten, Industrie entwickelten, Verkehr, Handel ausweiteten, in fernen Ländern arbeiteten und reisten. So begann Kochs Zauberstab eine aktive Migration um die Welt. In diesem Zeitraum betrug die Zahl der Todesfälle durch Tuberkulose in Europa etwa 15 bis 20% der Gesamtzahl der Todesfälle..

Zu den aktivsten Forschern dieser Krankheit gehören Francis Sylvia, M. Baillie (1761-1821), Rene Laennec (1781-1826), G.I. Sokolsky (1807–1886), Jean-Antoine Wilmain, Julius Kongheim.

Zum ersten Mal wurde der Begriff "Tuberkulose" mit einer Beschreibung einiger seiner Typen vom französischen Wissenschaftler Rene Laennec eingeführt.

Kochs Zauberstab konnte den deutschen Arzt Robert Koch 1882 mit einem Mikroskop identifizieren. Dies gelang ihm durch Färben der infizierten Probe mit Methylenblau und Vesuvin..

Robert Koch konnte auch eine Lösung mit einer Bakterienkultur isolieren - "Tuberkulin", die in unserer Zeit für diagnostische Zwecke verwendet wird.

Tuberkulose - ICD

ICD-10: A15-A19;
ICD-9: 010-018.

Tuberkulose-Symptome

Die Symptome der Tuberkulose und ihr Verlauf hängen weitgehend von der Form der Krankheit und dem Organ / System ab, in dem sie sich entwickelt hat. Betrachten Sie zunächst die ersten Anzeichen einer Tuberkulose, die den Symptomen akuter Atemwegserkrankungen (ARI) sehr ähnlich sind..

Die ersten Anzeichen von Tuberkulose

  • Gefühl von Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit, Schwäche, erhöhter Schläfrigkeit;
  • Der Patient hat keinen Appetit, es besteht eine erhöhte Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit, Albträume können vorhanden sein;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Erhöhte Körpertemperatur 37,5-38 ° C, die für eine lange Zeit (einen Monat oder länger) nicht nachlässt, leichte Schüttelfrost;
  • Trockener Husten, der nachts und morgens verschlimmert ist und einen paroxysmalen Charakter hat;
  • Das Gesicht wird blass, während die Wangen unnatürlich rot werden.
  • Die Augen leuchten ungesund.

Die Hauptsymptome der Tuberkulose

Zur Erhöhung der Genauigkeit empfehlen wir Ihnen, sich mit einem kurzen Überblick über die Anzeichen von Tuberkulose vertraut zu machen, je nachdem, in welchem ​​Organ oder System sich die Krankheit entwickelt hat..

Lungentuberkulose ist gekennzeichnet durch Brustschmerzen, manchmal mit einem Rückstoß im Hypochondrium oder im Bereich des Schulterblatts, der durch einen tiefen Atemzug, Keuchen in der Lunge, eine laufende Nase, schnellen Gewichtsverlust und eine Vergrößerung der Lymphknoten (Lymphadenopathie) verschlimmert wird. Husten mit Lungentuberkulose hat einen feuchten Charakter mit Sputumproduktion. Bei einer infiltrativen Form der Tuberkulose sind Blutpartikel im Sputum vorhanden. Wenn buchstäblich Blut aus dem Patienten fließt, rufen Sie dringend einen Krankenwagen!

Die Tuberkulose des Urogenitalsystems wird normalerweise von trübem Urin mit Blut, häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, schmerzenden Schmerzen im Unterbauch, blutigem Ausfluss und schmerzhafter Schwellung des Hodensacks mit Exsudat begleitet.

Die Tuberkulose von Knochen und Gelenken geht mit einer Zerstörung des Knorpelgewebes, der Bandscheiben, starken Schmerzen des Bewegungsapparates und manchmal einer Kyphose, einer Beeinträchtigung der menschlichen Motorik bis hin zur vollständigen Immobilität einher.

Die Tuberkulose des Verdauungstrakts geht mit Blähungen und schmerzenden Schmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blut im Kot, schnellem Gewichtsverlust und anhaltendem leichtem Fieber einher.

Die Tuberkulose der Haut geht mit dem Auftreten dichter schmerzhafter Knötchen unter der Haut des Patienten einher, die beim Kratzen durchbrechen und aus denen ein weißes käsiges Infiltrat freigesetzt wird.

Die Tuberkulose des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) geht einher mit Kopfschmerzen, Sehstörungen, Tinnitus, Koordinationsstörungen, Halluzinationen, Ohnmacht und manchmal psychischen Störungen, Entzündungen der Gehirnschleimhaut (tuberkulöse Meningitis), dem Auftreten von Granulomen im Medulla;

Die Miliartuberkulose ist durch zahlreiche Läsionen gekennzeichnet - das Auftreten mehrerer Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von jeweils bis zu 2 mm. Der Grund für diesen Prozess ist die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems..

Lungentuberkulose ist häufig asymptomatisch und wird nur bei einer Routineuntersuchung unter Verwendung von Fluorographie oder Röntgenaufnahme des Brustkorbs sowie unter Verwendung von Tuberkulin-Tests festgestellt.

Komplikationen der Tuberkulose

  • Teilweise oder vollständige Entfernung der Lunge und anderer Organe;
  • Meningitis;
  • Tod.

Tuberkulose verursacht

Die Ursachen der Tuberkulose liegen in zwei Hauptfaktoren - einer Infektion des Körpers und einer für diese Infektion anfälligen Immunität..

1. Der Erreger der Tuberkulose - Mycobacterium tuberculosis (MBT, Mycobacterium tuberculosis - infiziert Menschen) oder wie sie auch genannt werden - Koch-Stäbchen sowie Mycobacterium bovis (Krankheit bei Rindern), Mycobacterium africanum (afrikanische MBT-Art), Mycobacterium microti, Mycobacterium canettii. Bisher haben Wissenschaftler 74 Arten von MBT identifiziert. Diese Art von Infektion ist jedoch anfällig für Mutationen und dies in relativ kurzer Zeit, was gewissermaßen auch mit der Komplexität einer rechtzeitigen Diagnose und einer angemessenen Behandlung von Tuberkulose verbunden ist.

Kochs Zauberstab zerfällt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren in kleine Partikel, setzt sich dann wieder zu einem einzigen Organismus zusammen und infiziert weiterhin eine Person oder ein Tier. Die Abmessungen des Büros betragen nur 1-10 Mikrometer (Länge) und 0,2-0,6 Mikrometer (Breite).

Außerhalb eines lebenden Organismus bleibt MBT etwa mehrere Tage bis viele Jahre lebensfähig, abhängig von den Umgebungsbedingungen, beispielsweise in getrockneter Form - 18 Monate, in Milchprodukten - 12 Monate, in Wasser - 5 Monate, auf Kleidung getrockneter Auswurf - etwa 4 Monate, auf den Seiten eines Buches - 3 Monate, auf einer staubigen Straße - 10 Tage. Kochsticks mögen kein Sonnenlicht, kochendes Wasser.

Die besten Bedingungen für die Ansiedlung und Vermehrung von MBT sind eine Temperatur von 29-42 ° C, ein dunkler, warmer und feuchter Raum. Gefrierende Tuberkulose-Bakterien vertragen sich frei und behalten ihre pathologische Aktivität auch 30 Jahre nach dem Auftauen bei.

Wichtig! Klinische Manifestationen (Symptome) der Tuberkulose hängen weitgehend von der Art der MBT sowie vom Gesundheitszustand des infizierten Organismus ab.

Mycobacterium tuberculosis wird auf dem Luft-, Kontakt- und Verdauungsweg sowie in der Gebärmutter übertragen. Wir haben am Anfang des Artikels über die Übertragungswege des Amtes gesprochen.

2. Eine Schwächung des Immunsystems ist hauptsächlich auf das Vorhandensein chronischer Krankheiten zurückzuführen, insbesondere infektiöser Natur (HIV-Infektion, AIDS, akute Infektionen der Atemwege), Diabetes mellitus, ungünstige Lebensbedingungen (Stress, asoziale und unhygienische Bedingungen), Unterkühlung, schlechte oder unzureichende Ernährung, Hypovitaminose, Einnahme bestimmter Medikamente (Immunsuppressiva usw.), Rauchen, Trinken von alkoholischen Getränken und Drogen.

3. Wenn wir über eine Infektion des Menschen durch Tröpfchen in der Luft sprechen, ist für das Absetzen und Eindringen des MBT in den Körper ein entzündlicher Prozess in den oberen Atmungsorganen erforderlich, andernfalls wird die Infektion einfach durch Husten oder Niesen geklebt und in die Umwelt zurückgeworfen.

Arten von Tuberkulose

Tuberkulose wird wie folgt klassifiziert:

Lokalisation der Krankheit:

Lungenform - Tuberkulose der Lunge, der Bronchien, der Pleura, der Luftröhre und des Kehlkopfes, die nach folgendem Typ ablaufen kann:

  • primärer Tuberkulosekomplex (tuberkulöse Pneumonie + Lymphadenitis, Lymphangitis)
  • tuberkulöse Bronchoadenitis, isolierte Lymphadenitis.

Extrapulmonale Form:

  • Tuberkulose von Knochen und Gelenken;
  • Lupus;
  • Tuberkulose des Verdauungssystems;
  • Tuberkulose des Urogenitalsystems;
  • Tuberkulose des Zentralnervensystems und der Meningen;
  • Tuberkulose des Auges.

Nach Form:

  • Tuberkulose;
  • latente Tuberkulose;
  • fokale (begrenzte) Tuberkulose;
  • Miliartuberkulose;
  • infiltrative Tuberkulose;
  • verbreitete Tuberkulose;
  • kavernöse Tuberkulose;
  • fibrokavernöse Tuberkulose;
  • zirrhotische Tuberkulose;
  • Lungenentzündung.

Art:

Primäre Tuberkulose ist eine akute Form der Krankheit. Die Entwicklung der Krankheit tritt zum ersten Mal auf und wird normalerweise bei Kindern unter 5 Jahren beobachtet, was auf das nicht vollständig ausgebildete Immunsystem zurückzuführen ist. Es besteht keine Bedrohung für die Menschen in der Umgebung, obwohl der Krankheitsverlauf akut ist und ein ausgeprägtes Krankheitsbild aufweist.

Die sekundäre Tuberkulose ist gekennzeichnet durch die Entwicklung der Krankheit nach Remission aufgrund ihrer Verschlimmerung oder aufgrund einer Infektion des Körpers mit einer anderen Art von Koch-Bazillus. In dieser Hinsicht sind erwachsene Patienten anfälliger für die sekundäre Form der Krankheit. Der innere Krankheitsverlauf geht mit der Bildung neuer Entzündungsherde einher, die manchmal miteinander verschmelzen und ausgedehnte Hohlräume mit Exsudat bilden. Sekundäre Tuberkulose ist eine chronische Form dieser Krankheit, und trotz der Bemühungen der Ärzte sterben viele Patienten mit Komplikationen. Eine spontane Rückkehr der Krankheit vom Stadium der Exazerbation in das Stadium der Remission ist sehr selten. Ein Patient mit einer chronischen Form der Tuberkulose ist gefährlich für die Menschen um ihn herum, weil Beim Husten, Niesen und anderen Aspekten des Lebens wird eine krankheitsverursachende Infektion in die Umwelt freigesetzt.

Diagnose von Tuberkulose

Die Diagnose der Tuberkulose umfasst folgende Untersuchungsarten:

  • Tuberkulin-Diagnostik ("Mantoux-Test");
  • Röntgen;
  • Fluorographie;
  • Bakteriologische Analyse;
  • Verknüpfter Immunosorbens-Assay.

Tuberkulose-Behandlung

Wie wird Tuberkulose behandelt? Die Behandlung der Tuberkulose kann erst nach einer gründlichen Diagnose sowie nach Identifizierung des Koch-Bazillus-Typs, des Krankheitsstadiums und der damit verbundenen Pathologien begonnen werden.

Die Behandlung von Tuberkulose umfasst:

1. Medikamente
1.1. Chemotherapie;
1.2. Unterstützende Therapie;
2. Chirurgische Behandlung;
3. Rehabilitation in spezialisierten Sanatorium-Resort-Einrichtungen.

Wichtig! Ein Patient mit Tuberkulose muss sich strikt an das vom behandelnden Arzt verordnete Behandlungsschema halten, da sonst die Ergebnisse einer mehrmonatigen Arbeit zunichte gemacht werden können.

1. Medikamente

Wichtig! Lassen Sie sich vor der Einnahme von Medikamenten unbedingt von Ihrem Arzt beraten.!

1.1. Chemotherapie

Mycobacterium tuberculosis (MBT) bezieht sich auf Bakterien, daher basiert die Behandlung von Tuberkulose hauptsächlich auf der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln.

Aufgrund der Veranlagung von MBT zu einer schnellen Mutation und einer großen Anzahl seiner Genotypen sowie der Resistenz (Resistenz) gegen bestimmte Substanzen umfasst die Antibiotikatherapie meist die gleichzeitige Anwendung mehrerer Antibiotika. Auf dieser Grundlage hat die moderne Medizin drei Behandlungsschemata identifiziert:

  • Dreikomponenten (2 Antibiotika + PASK) - "Isoniazid", "Streptomycin" und "Paraaminosalicylsäure" (PASK)
  • Vierkomponenten (4 Paar Antibiotika) werden in der internationalen Praxis mit den Begriffen "DOTS" - "Isoniazid" / "Ftivazid", "Streptomycin" / "Kanamycin", "Rifabutin" / "Rifampicin", "Pyrazinamid" / "Ethionamid" bezeichnet.
  • Fünfkomponenten - 4 Paare DOTS-Antibiotika + 1 Antibiotikum der 2., 3. oder 4. Generation (Ciprofloxacin, Cycloserin, Capreomycin und andere)

Für eine optimale Effizienz wählt und kombiniert der behandelnde Arzt bestimmte Medikamente sowie die Dauer ihrer Verabreichung.

Die Tuberkulose-Behandlung besteht ebenfalls aus zwei Hauptphasen der Therapie:

  • Intensiv (Dauer 2-6 Monate), das darauf abzielt, die Infektion zu stoppen und den zerstörerischen Prozess im Körper zu stoppen, die aktive Freisetzung einer Infektion in die Umwelt zu verhindern und das Infiltrat mit Exsudat aufzulösen;
  • Länger (bis zu 2-4 Jahre) - zielt auf die vollständige Heilung von durch Infektionen geschädigten Geweben sowie auf die Wiederherstellung und Stärkung des Immunsystems des Patienten ab.

1.2. Unterstützende Therapie

Die folgenden Arzneimittelgruppen zielen darauf ab, den Krankheitsverlauf zu verbessern, den Körper zu stärken und die Genesung zu beschleunigen..

Probiotika. Diese Gruppe von Arzneimitteln stellt die normale Mikroflora in den Verdauungsorganen wieder her, die für die normale Assimilation und Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Antibiotika zusammen mit pathogener Mikroflora die meisten und nützlichen Bakterien zerstören, die im Darm eines gesunden Menschen vorkommen. Unter Probiotika kann man unterscheiden - "Linex", "Bifiform".

Hepatoprotektoren. Eine bedingte Gruppe, die Mittel zur Stärkung und Wiederherstellung von Leberzellen umfasst. Tatsächlich schützen Hepatoprotektoren die Leber vor den pathologischen Wirkungen von Antibiotika auf sie. Unter den Hepatoprotektoren können unterschieden werden - "Karsil", "Liponsäure", "Silimar", "Ursonan", "Phosphogliv", "Essentiale".

Sorptionsmittel. Die Mikroflora sezerniert während ihrer lebenswichtigen Aktivität Toxine, die zusammen mit der durch Antibiotika abgetöteten Infektion den Körper vergiften und Symptome wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und andere verursachen. Um toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen, werden Sorptionsmittel (Entgiftungstherapie) verwendet, unter denen man unterscheiden kann - "Acetylcystein", "Atoxil", "Albumin", "Rheosorbilact" sowie viel Getränk, vorzugsweise unter Zusatz von Vitamin C..

Immunstimulanzien. Diese Gruppe von Medikamenten stimuliert das Immunsystem, was wiederum zu einer Zunahme des Kampfes des Immunsystems gegen Infektionen und zu einer schnelleren Genesung führt. Unter Immunstimulanzien kann man unterscheiden - "Biostim", "Galavit", "Glutoxim", "Imudon", "Ximedon".

Ein natürliches Immunstimulans ist Vitamin C (Ascorbinsäure), von dem ein großer Teil in Hagebutten, Viburnum, Himbeeren, Preiselbeeren und Zitrone enthalten ist.

Antipyretika. Sie werden verwendet, um hohe Körpertemperaturen zu lindern. Denken Sie jedoch daran, dass diese Gruppe von Arzneimitteln bei hohen Temperaturen empfohlen wird - ab 38,5 ° C (wenn sie 5 oder mehr Tage anhält. Unter den Antipyretika kann man unterscheiden - "Ibuprofen", "Nurofen", "Paracetamol")..

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Unter ihnen sind - "Indomethacin", "Ketanov", "Naproxen", "Chlotazol".

Glukokortikoide (Hormone) - werden in Fällen angewendet, in denen die Schmerzen durch NSAIDs nicht gestoppt werden konnten, sowie bei schwerer Tuberkulose mit unerträglichen Schmerzen. Sie können jedoch nicht lange angewendet werden, da sie eine immunsuppressive Wirkung sowie eine Reihe anderer Nebenwirkungen haben. Unter den Glukokortikoiden kann unterschieden werden - "Prednisolon", "Hydrocortison".

Um das Zentralnervensystem vor Schäden zu bewahren und seine normale Funktion aufrechtzuerhalten, werden B-Vitamine, Glutaminsäure und ATP verschrieben.

Um die Regeneration der Zellen zu beschleunigen und die von der Infektion betroffenen Gewebe wiederherzustellen, werden sie verschrieben - "Glyunat", "Methyluracil", "Aloe Vera" und andere.

2. Chirurgische Behandlung von Tuberkulose

Chirurgische Eingriffe bei der Behandlung von Tuberkulose implizieren die folgenden Therapiearten:

  • Die Kollaps-Therapie (künstlicher Pneumothorax oder Pneumoperitoneum) basiert auf dem Zusammendrücken und Fixieren der Lunge durch Einbringen von steriler Luft in die Pleurahöhle, was zu einer allmählichen Verschmelzung der Hohlräume führt und die aktive Freisetzung von Kochs Bazillus in die Umwelt verhindert.
  • Speläotomie oder Kavernoektomie - Entfernung der größten Hohlräume, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen;
  • Lobektomie, Bilobektomie, Pneumonektomie, Pulmonektomie - Entfernung eines Lappens oder eines Teils der Lunge, der nicht auf eine konservative Behandlung anspricht, oder vollständige Entfernung einer solchen Lunge.
  • Klappenbronchialblockierung - wurde entwickelt, um die Atmung von Patienten zu normalisieren, und basiert auf der Installation von Miniaturklappen in den Mündern der Bronchien, um zu verhindern, dass diese zusammenkleben.

Behandlungsprognose

Mit der Früherkennung von Kochs Bazillus im Körper, der sorgfältigen Diagnose und der strikten Einhaltung der ärztlichen Vorschriften des Patienten ist die Prognose für eine Erholung von Tuberkulose sehr positiv.

Der ungünstige Ausgang der Krankheit ist in den meisten Fällen auf die fortgeschrittene Form der Krankheit sowie auf die leichtfertige Einstellung der Patienten dazu zurückzuführen.

Denken Sie jedoch daran, dass es viele Zeugnisse gibt, wenn Ärzte eine kranke Person kreuzen, wenn sich eine solche Person im Gebet an Gott wendet und eine vollständige Genesung erhält, selbst bei tödlichen Krankheiten wie Krebs..

Volksheilmittel gegen Tuberkulose

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel gegen Tuberkulose anwenden.!

Kiefernpollen. Ätherische Öle von Nadelbäumen wirken bakterizid, außerdem füllen sie die Luft mit reinem Ozon, verbessern die Funktion der Atemwege und, um es einfach auszudrücken, eine Person atmet bei Nadelbäumen viel leichter. Um ein Volksheilmittel gegen Tuberkulose auf der Basis von Nadelbaumgeschenken zuzubereiten, benötigen Sie 1 EL. Mischen Sie einen Löffel Kiefernpollen mit 150 g Limettenhonig. Sie müssen das Mittel 1 Teelöffel 20 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 60 Tage lang anwenden, nachdem eine zweiwöchige Pause eingelegt und der Kurs wiederholt wurde. Sie müssen dieses Volksheilmittel gegen Tuberkulose im Kühlschrank aufbewahren..

Kiefernpollen-Tee. Mischen Sie 2 EL. Löffel Kiefernpollen, Kamille, getrocknete Limettenblüte und Marshmallowwurzel. Gießen Sie die vorbereitete Sammlung mit 500 ml kochendem Wasser und lassen Sie sie etwa eine Stunde lang ziehen. Gießen Sie danach 100 g Infusion in ein Glas und geben Sie kochendes Wasser hinzu, damit das Glas voll ist. Sie müssen diesen Tee 4 Mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten in einem Glas trinken.

Knoblauch. Mahlen Sie 2 Knoblauchzehen, füllen Sie sie mit einem Glas Wasser, lassen Sie es 24 Stunden ziehen und trinken Sie morgens vor dem Essen den Aufguss. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Monate.

Knoblauch, Meerrettich und Honig. Machen Sie einen Brei aus 400 g Knoblauch und der gleichen Menge Meerrettich und mischen Sie ihn dann mit 1 kg Butter und 5 kg Honig. Als nächstes muss die Mischung 5-10 Minuten in einem kochenden Wasserbad gehalten werden, regelmäßig gerührt, abgekühlt und vor den Mahlzeiten 50 g eingenommen werden. Das Mittel gilt als wirksam bei Lungentuberkulose.

Isländisches Moos (Cetraria). 2 Esslöffel in einen Emaille-Topf geben. Esslöffel gehacktes isländisches Moos und gießen Sie es mit 500 ml sauberem kaltem Wasser, dann bringen Sie das Produkt zum Kochen, köcheln Sie es für weitere 7-10 Minuten bei geschlossenem Deckel. Als nächstes muss das Produkt gefiltert und zur Infusion in ein Gefäß gestellt werden. Das Produkt sollte tagsüber, 3-4 Ansätze, vor den Mahlzeiten getrunken werden. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat mit fortgeschrittenen Formen - bis zu 6 Monate, aber nach jedem Monat machen Sie eine Pause von 2-3 Wochen. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie der Brühe etwas Honig oder Milch hinzufügen..

Aloe. Mischen Sie in einem Emaille-Topf 1 gehacktes großes, fleischiges Aloe-Blatt mit 300 g flüssigem Limettenhonig und gießen Sie ein halbes Glas sauberes kaltes Wasser darüber. Die Mischung zum Kochen bringen und bei fest geschlossenem Deckel ca. 2 Stunden köcheln lassen. Als nächstes muss das Produkt gefiltert und in 1 EL genommen werden. Löffel vor den Mahlzeiten, 3-mal täglich, für 2 Monate, und Sie müssen es in einem Glas im Kühlschrank aufbewahren.

Essig. 100 g frisch geriebenen Meerrettich in einen Glasbehälter geben, 2 EL. Esslöffel 9% Apfelessig und 1 EL. Löffel Honig, alles gründlich mischen und dieses Volksheilmittel gegen Tuberkulose 1 Teelöffel 20 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich einnehmen, bis das Arzneimittel aufgebraucht ist. Dann wird eine 2-3 Wochen Pause gemacht und der Kurs wiederholt. Sie müssen das Produkt im Kühlschrank aufbewahren..

Dill. Gießen Sie 1 EL in einen kleinen Emailtopf. einen gehäuften Löffel Dillsamen und 500 ml sauberes kaltes Wasser darüber gießen. Das Produkt zum Kochen bringen, bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten unter einem abgedeckten Deckel köcheln lassen und dann über Nacht zum Aufgießen beiseite stellen. Das Produkt morgens abseihen und den ganzen Tag über in 5 Dosen trinken. Sie müssen dieses Arzneimittel gegen Tuberkulose innerhalb von 6 Monaten einnehmen. Es ist besser, es in einem Glasbehälter im Kühlschrank oder an einem kühlen, dunklen Ort aufzubewahren.

Prävention von Tuberkulose

Die Prävention von Tuberkulose umfasst folgende Aktivitäten:

  • Impfung - BCG-Impfstoff (BCG) Dieser Impfstoff kann jedoch in einigen Fällen selbst zur Entwicklung einiger Arten von Tuberkulose beitragen, z. B. Gelenke und Knochen.
  • Durchführung von Tubirculin-Tests - Mantoux-Reaktion;
  • Regelmäßige (einmal im Jahr) fluorographische Untersuchung;
  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Es ist notwendig, sich vor Stress zu schützen und gegebenenfalls den Arbeitsplatz zu wechseln.
  • Lassen Sie keine Unterkühlung des Körpers zu;
  • Versuchen Sie, mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel zu essen.
  • Nehmen Sie im Herbst-Winter-Frühling zusätzliche Vitaminkomplexe ein.
  • Verhindern Sie, dass verschiedene Krankheiten chronisch werden.