Haupt
Rhinitis

Was passiert, wenn eine Lungenentzündung nicht behandelt wird? Gefahren einer Lungenentzündung auf die Beine übertragen

In den letzten Jahren diagnostizieren Ärzte bei der Durchführung der Fluorographie immer häufiger eine Lungenentzündung, die bei erwachsenen Patienten auf die Beine übertragen wurde. Die Krankheit wird aus mehreren Gründen nicht behandelt.

Manchmal ist eine Lungenentzündung latent, fast asymptomatisch, und erst nach einigen Wochen oder sogar Monaten sucht der Patient wegen der aufgetretenen Symptome (Brustschmerzen beim Einatmen, Atemnot, Schwäche) einen Arzt auf..

Es kommt auch vor, dass eine Person keine Zeit hat, zum Arzt zu gehen, und sie glaubt, dass eine Lungenentzündung von selbst ohne Behandlung verschwinden oder von selbst geheilt werden kann.

Ätiologie und Symptome

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Lungenentzündung, im Grunde sind alle infektiöser Natur. In einigen Fällen kann die Krankheit jedoch auftreten aufgrund von:

  • starker Stress oder Überlastung (Psychosomatik);
  • leichte Verbrennung oder unwillkürliches Einatmen von Lebensmitteln.

Typischerweise hat eine Lungenentzündung ausgeprägte Symptome. Gleich zu Beginn der Krankheit treten schwere Schwäche, Unwohlsein, Brustschmerzen und Schüttelfrost auf. Allmählich steigt die Körpertemperatur auf ein kritisches Niveau (39-40 ° C), der Husten wird sehr schmerzhaft, Atemnot tritt auf.

Die Diagnose ist für den Arzt und den Patienten selbst nicht schwierig, aber manchmal verwirrt die Krankheit die Ärzte: Sie ist fast asymptomatisch, dh es entsteht eine latente oder "stille" Lungenentzündung.

Die Entzündung selbst ist von der gleichen Natur wie im akuten Verlauf und betrifft auch einen Teil der Lunge. Gleichzeitig hat der Patient kein hohes Fieber, keinen heiseren Husten und keine starken Schmerzen. Daher geht der Patient lange nicht zum Arzt und toleriert leicht die Krankheit an seinen Beinen. Ich denke, dass dies ein häufiger ARVI ist.

Es kann mehrere Gründe für den asymptomatischen Verlauf einer Lungenentzündung geben:

  • beeinträchtigte Immunität;
  • unkontrolliert, ohne ärztliche Verschreibung, Antibiotika bei Influenza oder akuten Infektionen der Atemwege einnehmen;
  • Konsum großer Mengen von Hustensaft, der den natürlichen Schleimfluss blockiert;
  • Missbrauch von Medikamenten, die Fieber reduzieren.

Insbesondere sollten Symptome wie:

  • Herzrhythmusstörung und Atemnot beim Gehen;
  • Schmerzen beim Einatmen kühler Luft;
  • rötliche atypische Flecken im Gesicht, die während des Trainings auftreten;
  • Pfeifen in der Lunge beim Einatmen;
  • stark erhöhte Müdigkeit;
  • längerer subfebriler Zustand;
  • Rückenschmerzen oder Schmerzen im Brustbereich.

Auch eine stille Lungenentzündung kann begleitet sein von:

  • Schlaflosigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Reizbarkeit.

Alle diese Anzeichen erfordern auch bei fehlender Temperatur Aufmerksamkeit und Überweisung an einen Therapeuten..

Merkmale der Therapie

Unabhängig von den Ursachen der Krankheit sollte ein Arzt sie behandeln. Eine vollständige Genesung ist nur mit einem integrierten Ansatz und der Identifizierung des Erregers der Krankheit möglich. Wenn eine Lungenentzündung durch ein Virus verursacht wird, zielt die Therapie darauf ab, die Infektion zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken. Wenn die Ursache bakteriell ist, werden Antibiotika verschrieben, mit Psychosomatika wird ein Psychologe an der Behandlung teilnehmen.

Bei der Verschreibung der Behandlung können Faktoren wie:

  • Art der Lungenentzündung;
  • Inwieweit ist das Lungengewebe betroffen?
  • das Alter des Patienten, das Vorhandensein chronischer oder begleitender Krankheiten.

Weisen Sie Studien zu wie:

  • Brust Röntgen;
  • Computertomographie (nach Angaben);
  • detaillierte klinische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Sputum Kultur;
  • Mantoux-Test oder Bluttest auf Tuberkulose (falls angegeben).

In einigen Fällen, in denen der größte Teil der Lunge betroffen ist und die Folgen schwerwiegend sein können, wird der Patient in einem Lungenkrankenhaus bestimmt.

Bei einer latenten Form der Lungenentzündung wird dem Patienten die traditionelle Medizin gezeigt - er nimmt Kräuterpräparate ein, komprimiert sie, wenn keine erhöhte Körpertemperatur vorliegt - und schwebt die Füße mit Salz und Soda hoch. Jeden Tag müssen Sie mindestens 500 ml Preiselbeer- oder Preiselbeersaft trinken und der Ernährung mehr frisches Obst hinzufügen (Zitrusfrüchte, insbesondere Grapefruit, sind besonders nützlich). Nehmen Sie auch die vom Therapeuten verschriebenen Medikamente ein.

Selbst bei einer milden Form der Krankheit ist eine vollständige Genesung ohne strikte Einhaltung der Bettruhe nicht möglich. Eine Ablehnung zumindest für die Dauer der Behandlung aus:

  • Zigaretten;
  • Alkohol;
  • ungünstiges Essen.

Wenn Sie die Symptome ignorieren oder sich selbst behandeln und die Krankheit auf die Beine übertragen, können die Folgen unvorhersehbar sein..

Was passiert, wenn eine Lungenentzündung nicht behandelt wird??

Eine Lungenentzündung ohne Behandlung oder Selbstmedikation und die Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • verringertes Lungenvolumen;
  • Abszess und Gangrän der Lunge;
  • Pneumosklerose;
  • akuter Atemstillstand;
  • Störung der inneren Organe (Herz, Nieren);
  • allgemeine Infektion des Körpers, Auftreten chronischer Entzündungsherde;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • tödliches Ergebnis.

Aber auch ohne schwerwiegende Komplikationen kann eine schlecht behandelte Lungenentzündung zum dauerhaften Auftreten von:

  • Bronchitis;
  • ARI;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • die Schwäche;
  • Schmerzen in der Lunge und im unteren Rücken;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • Schlafstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • schmerzende Gelenke.

Vergessen Sie nicht die Folgen, wenn eine Lungenentzündung nicht behandelt wird. Die meisten Komplikationen nach einer Lungenentzündung sind irreversibel. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Lungenentzündung nicht ohne Behandlung zu lassen.

Lungenentzündungssaison. Wer ist von einer Lungenentzündung bedroht und wie gefährlich ist sie??

Lungenentzündung ist eine Form der akuten Atemwegsinfektion, die die Lunge betrifft. Trotz der Errungenschaften der modernen Medizin steht die Lungenentzündung in Bezug auf die Häufigkeit der Todesfälle an erster Stelle unter allen Infektionskrankheiten..

Alexander Chuchalin, Akademiker der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, freiberuflicher Therapeut und Pulmonologe des russischen Gesundheitsministeriums, Direktor des Forschungsinstituts für Pulmonologie der FMBA in Russland, sprach darüber, wie die Statistiken zur Morbidität heute aussehen, wer gefährdet ist und wie sie heute gegen Lungenentzündung kämpfen.

Morbiditätsrate

Laut internationalen epidemiologischen Studien gibt es in der erwachsenen Bevölkerung 6-8 Lungenentzündungsfälle pro tausend Menschen. In Russland erkranken jedes Jahr etwas mehr als eineinhalb Millionen Menschen. Aber nur 500-600.000 Menschen erhalten korrekte Diagnosen. Das heißt, die Anzahl der vermissten Patienten mit Lungenentzündung ist groß. Obwohl dies in den meisten Fällen für Menschen gilt, die an einer leichten Lungenentzündung leiden. Aber auf jeden Fall diagnostizieren wir jedes Jahr 800-900.000 Menschen unter.

Die Gründe

Lungenentzündung tritt häufig mit Unterkühlung auf, die höchste Inzidenz tritt im Herbst und Winter auf. Geschwächte Menschen, ältere Menschen und Menschen mit Diabetes reagieren besonders empfindlich auf Lungenentzündung. Und Menschen im Allgemeinen, die gesund sind, können beispielsweise durch unachtsames Verhalten bei Kälte krank werden.

Risikogruppen

Lungenentzündung ist eine sehr vielfältige Krankheit. Es kann durch verschiedene Krankheitserreger wie Pneumokokken, Staphylokokken, Pilze und Viren verursacht werden. Viral-bakterielle Ursachen einer Lungenentzündung dominieren - wenn eine Person an einer akuten Viruserkrankung der oberen Atemwege erkrankt, 5-7 Tage lang krank ist, steigt die Infektion in die unteren Atemwege ab und es entsteht eine viral-bakterielle Lungenentzündung. Dies ist ein häufiges Szenario, das die meisten Menschen mit Lungenentzündung betrifft. Diese Art von Krankheit verläuft in der Regel nach dem Szenario einer leichten oder schweren Lungenentzündung..

Eine Lungenentzündung ist während einer Influenzapandemie besonders schwierig. Es gibt auch Risikogruppen von Menschen, die eine Lungenentzündung nur schwer tolerieren können. Dies sind hauptsächlich übergewichtige und sehr dicke Menschen, Frauen während der Schwangerschaft.

Eine andere Möglichkeit ist, wenn bei einer Person mit AIDS eine Lungenentzündung auftritt. Es ist eine spezielle Art von Lungenentzündung mit einer sehr hohen Todesrate. Die Krankheit verläuft mit ausgeprägten Anzeichen von Atemversagen und Vergiftung. Wenn Ärzte nicht rechtzeitig diagnostizieren oder entzündungshemmende Medikamente falsch verschreiben, erreicht die Sterblichkeitsrate einen sehr hohen Prozentsatz.

Diejenigen, die Alkohol missbrauchen, sind extrem schwer zu tolerieren. Tatsache ist, dass manchmal während des Erbrechens der Mageninhalt in die Atemwege gelangt, was zu einer schweren Form der Lungenentzündung führen kann. Dies kann zur Zerstörung des Lungengewebes führen. Es gibt viele dieser Arten von Lungenentzündungen, insbesondere im sibirischen Distrikt, in Jakutien und im Ural. Obwohl im europäischen Teil Russlands, werden solche Patienten häufig gefunden.

Lungenentzündung ist sehr vielfältig, es erfordert eine spezielle und gute Ausbildung von Ärzten, um die Behandlung rechtzeitig zu diagnostizieren und zu verschreiben.

Um Patienten mit schwerer Lungenentzündung zu helfen, muss ein Intensivpflegedienst gut entwickelt sein. Ärzte sollten in verschiedenen Atemunterstützungstechniken wie nicht-invasiver Beatmung, mechanischer Beatmung, Bronchoskopie usw. gut geschult sein. In Russland gibt es nur sehr wenige solcher Institutionen, sie können einerseits gezählt werden. Das Problem ist, dass Patienten mit schwerer Lungenentzündung auf einer normalen Intensivstation landen, auf der die Ärzte nicht sehr vorbereitet und nicht immer geschult sind, um diesen Patienten angemessen zu helfen. Dies ist ein sehr ernstes Problem für uns, obwohl sich die Situation jetzt zum Besseren ändert..

Historische Wahrheit

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Lungenentzündung in allen historischen Zeiten immer ein sehr dringendes Problem war. Zar Nikolaus I. starb an einer Lungenentzündung. Alexander II. Hatte eine schwere Lungenentzündung, die an Asthma bronchiale litt, und seine Frau starb an Lungenkonsum. Lev Nikolaevich Tolstoy, der Wissenschaftler Ivan Petrovich Pavlov, Alexey Gorky und viele andere herausragende Menschen starben an einer Lungenentzündung.

Jetzt werden die Todesursachen strenger überwacht, und es wird endlich klar, dass Lungenentzündung eine sehr dringende Krankheit ist und angegangen werden sollte.

Positives Beispiel

Wenn wir über die Prävention von Krankheiten sprechen, kann ich ein positives Beispiel für Massenarbeit mit der Bevölkerung anführen. Vor einem Jahr gab es im Amur-Becken eine große Überschwemmung. Dann erwarteten Experten eine Zunahme von Infektionskrankheiten wie Diphtherie, Typhus und Hepatitis. Und da diese Region an China grenzt, auf dessen Territorium zu dieser Zeit hoch pathogene Stämme des Influenzavirus zirkulierten, war die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahl der Patienten mit Lungenentzündung im Chabarowsk-Territorium der Amur-Region stark ansteigen würde, sehr real. Speziell wurde ein Präventionsprogramm der Bevölkerung gegen Atemwegserkrankungen und bakterielle Erkrankungen entwickelt. Die Bevölkerung in den betroffenen Regionen wurde gegen Influenza geimpft und der Pneumokokken-Impfstoff eingeführt. Heute, ein Jahr später, können wir zusammenfassen. Es stellte sich heraus, dass das Chabarowsk-Territorium und die Amur-Region die niedrigste Inzidenz von Lungenentzündungen und die niedrigste Sterblichkeitsrate aufgrund von Lungenentzündung aufweisen..

Nach solchen Überschwemmungen und Katastrophen besteht immer die Gefahr des Ausbruchs einer Epidemie von Lungenerkrankungen. In diesem Fall haben wir jedoch ein beispielloses Programm zur Prävention von Massenimpfstoffen durchgeführt.

Warum ist eine Lungenentzündung beängstigend und warum muss sie rechtzeitig behandelt werden?

Die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind ein ziemlich schwerwiegender pathologischer Zustand, der das Leben des Menschen bedroht. Die Situation verschärft sich, wenn es um eine bilaterale Form der Krankheit geht. Dies ist ein akuter Prozess infektiöser Natur, der durch die pathogene Flora hervorgerufen wird. Diese Mikroorganismen beginnen, die Lungenbläschen anzugreifen und breiten sich über das Blut oder die Organe der Atemwege im Körper aus. Infolgedessen beginnt der Entzündungsprozess fortzuschreiten. In diesem Fall tritt eine Verletzung des normalen Gasaustauschs auf. Die Krankheit kann bakterieller, viraler oder pilzartiger Natur sein.

Warum ist eine Lungenentzündung gefährlich? Gerade durch seine Komplikationen. Gleichzeitig hat eine Person sehr ernste Probleme, die sogar ihr Leben bedrohen. Laut Statistik sind die Folgen einer Lungenentzündung die Haupttodesursache bei Säuglingen im ersten Lebensjahr. Viele Mikroorganismen entwickeln Resistenzen gegen von Ärzten verschriebene antibakterielle Mittel. Heute ist die Menschheit daran gewöhnt, in großem Stress zu leben. Aufgrund von systematischem Stress und Ernährungsfehlern beginnt das Immunsystem zu leiden.

Die Folgen einer Lungenentzündung bei Kindern können sehr schwerwiegend sein. Gleichzeitig treten bei älteren Menschen häufig bilaterale Lungenschäden auf.

Welche Folgeerkrankungen können als Folge einer Lungenentzündung auftreten

Wenn eine Person eine Lungenentzündung entwickelt, sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um Lungenentzündungskomplikationen aus der Lunge zu vermeiden. Im letzteren Fall ist die Entwicklung sekundärer Entzündungsprozesse charakteristisch. Die Prognose der Krankheit hängt vollständig vom Stadium dieser Störungen ab. Auch die Behandlungstaktik hängt davon ab. Bei einer sekundären Schädigung des Lungengewebes treten schwerwiegende gesundheitliche Veränderungen auf.

Die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind ein recht häufiges Phänomen, das von der Intensität der Schwere der klinischen Manifestationen der Atemwege begleitet wird. Diese Verstöße sind in der Regel viel schwerwiegender und schwerwiegender als die Hauptkrankheit. Bei Pathologien, bei denen ähnliche Phänomene charakteristisch sind, wird eine ähnliche Therapietaktik vorgeschrieben.

Was sind die Folgen einer Lungenentzündung?

Pathogene Ursachen für das Auftreten unvorhergesehener pathologischer Situationen sind:

  • falsch ausgewählte therapeutische Taktiken;
  • unzureichende Entwässerungseffizienz trotz rechtzeitiger Behandlung. Die Bildung eitriger Formationen, die den Körper daran hindern, sich zu erholen;
  • erhebliche Schädigung durch pathogene Mikroflora und Infektion mit Abfallprodukten. Wenn giftige Mikroben zerstört werden, beginnen sich biologisch aktive Substanzen zu bilden, die den Körper buchstäblich von innen vergiften. Infolgedessen tritt eine starke Vergiftung des Körpers auf..

Laut Statistik leiden etwa fünfzig Prozent der mit Lungenentzündung diagnostizierten Patienten an schwerwiegenden Resteffekten. Die Gründe dafür bleiben ein Rätsel. Am beliebtesten ist jedoch eine bakterielle Infektion, die sich nach ARVI oder Influenza entwickelt.

Begleitende Faktoren bei der Entwicklung einer Lungenentzündung selbst sind:

  • regelmäßiger Stress und emotionaler Stress, der den Körper erschöpft;
  • falsche Ernährung, Mangel an Vitaminen und Nährstoffen in der Ernährung;
  • geschwächte Immunität;
  • regelmäßige Erkältungen;
  • endokrine Störungen;
  • Einnahme von Arzneimitteln, die die Unterdrückung der Immunität beeinflussen;
  • chirurgische Eingriffe;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Wenn ein Kind krank wird, werden schwache Immunität, angeborene Anomalien und Frühgeburten beobachtet.

Was sind die beliebtesten Lungeneffekte

Vor dem Hintergrund schwerwiegender Folgen einer Lungenentzündung können folgende Komplikationen auftreten:

  • Abszess und Gangrän, die durch das Auftreten eines Abszesses gekennzeichnet sind. Dieses Phänomen tritt vor dem Hintergrund eines akut wachsenden Entzündungsprozesses auf, bei dem eine Gewebenekrose auftritt;
  • Vor dem Hintergrund eines akuten Atemversagens liegt eine Verletzung des Mechanismus der Luftzufuhr von außen vor. Der Körper erfüllt nicht mehr die Funktionen der vollen Sättigung. In diesem Fall nimmt der Hirndruck ab;
  • Atelektase der Lunge. In der Regel tritt es vor dem Hintergrund einer Verstopfung des Lumens der Atemwege und einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit auf. In diesem Fall tritt die Kompression der Lungenwände auf, Luft beginnt den betroffenen Bereich zu verlassen. Das für die Luftatmung verantwortliche Organ ist vom Gasaustausch ausgeschlossen;
  • schwerwiegende Lungenkomplikationen einer Lungenentzündung - Bronchiektasie, wenn dicker Schleim die Bronchien zu verstopfen beginnt. In diesem Fall wird eine pathologische Verformung beobachtet. Der Patient klagt über einen systematischen Husten mit Schleim;
  • Bei einer Entzündung der serösen Membran wird eine Pleuritis diagnostiziert. Gleichzeitig beginnt sich eine spezielle Substanz namens Fibrin abzuscheiden..

Komplikationen der extrapulmonalen Pneumonie

Komplikationen nach einer Lungenentzündung extrapulmonaler Natur sind wie folgt:

  • cor pulmonale wird häufig bei Erwachsenen diagnostiziert. Gestört durch starke Atemnot und Schmerzen im Brustbereich;
  • Die Krankheit ist insofern schrecklich und gefährlich, als sie zu einem toxischen Schock führen kann.
  • Anämie, die sich in Schwäche, Erschöpfung äußert;
  • Meningitis tritt häufig in der Kindheit auf und bedroht eine Person mit ernsthafter Gefahr;
  • Bei Meningoenzephalitis wird das Gehirngewebe geschädigt.
  • Oft wird ein Phänomen wie Glomerulonephritis diagnostiziert, das für eine bilaterale Form der Nierenerkrankung charakteristisch ist.
  • Myokarditis ist durch das Auftreten eines entzündlichen Prozesses im Herzmuskel gekennzeichnet. Es macht sich mit einem schnellen Herzschlag bemerkbar, Schwellung der Venen, Schwellung der Beine;
  • Eine der schwerwiegendsten und lebensbedrohlichsten Infektionen ist möglicherweise die Blutvergiftung, bei der sich die Läsion auf alle Organe ausbreitet. Ein ähnliches Phänomen ohne rechtzeitige qualifizierte medizinische Versorgung kann tödlich enden.

Wenn eine Person schwere klinische Symptome hat, die auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hinweisen, ist es dringend erforderlich, sich einer Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln zu unterziehen..

Herzrisiko bei Kindern und Erwachsenen

Die Phänomene, bei denen Herz-Kreislauf-Erkrankungen beobachtet werden, sind eng mit einer hohen Mortalität verbunden. Die Situation, in der eine Infektion der Herzschleimhaut auftritt, ist sehr häufig und wird häufiger bei Menschen mit Sepsis und Patienten mit chronischen Krankheiten beobachtet.

Eine infektiöse Endokarditis kann sich als Folge einer Staphylokokkeninfektion nach einer Lungenentzündung bei Kindern manifestieren.

Bei Erwachsenen steigt die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, wenn der Patient Medikamente einnimmt und an degenerativen Störungen des Herz-Kreislauf-Systems leidet.

Das nicht betroffene Endothel nimmt die Anhaftung von Bakterien schwach wahr. Betroffene und exponierte Gewebe sind ein starker Indikator für die Bildung von Thrombosen und schaffen günstige Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen.

Kinder mit kardiovaskulären Pathologien unter dem Einfluss einer erhöhten Reaktivität des Blutstroms können das Endothel ernsthaft schädigen. Fibrin und andere Substanzen werden abgelagert und tragen zur Entwicklung des pathologischen Prozesses bei.

Die therapeutischen Taktiken für Kinder und Erwachsene sind gleich. Erfordert eine Antibiotikabehandlung. Es kann bis zu acht Wochen dauern.

Eine vernachlässigte Form der Lungenentzündung trägt zum Auftreten von Problemen mit den Organen der Atemwege bei. Gleichzeitig leidet der Patient unter einem ernsthaften Luftmangel, der durch ein spezielles Beatmungsgerät in der Heimtherapie ausgeglichen werden kann..

Pleuritis

Viele Ärzte assoziieren die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen mit einem so schwerwiegenden Phänomen wie Pleuritis. Es ist eine Entzündung der Pleura, die sich in zwei dünne Kugeln im Bereich zwischen Brustbein und Lunge ausbreitet. Dieses Phänomen ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene typisch. In besonders seltenen Fällen kann dieser Bereich Inhalte sammeln, die als Exsudat bezeichnet werden. Etwa die Hälfte der ins Krankenhaus eingelieferten Patienten leidet an dieser Krankheit..

Dieser Inhalt übt Druck auf die Atemwege aus und erschwert die Atemfunktion. In der Regel kämpft der Körper während der Behandlung der Krankheit gegen Pleuraerguss..

In den meisten Fällen ist der Inhalt mit Bakterienflora infiziert. Dies führt zu einer Ansammlung eitriger Infektionen. Die betroffene Masse wird mit einer kleinen Nadel entfernt. In den schwerwiegendsten Situationen ist eine Operation erforderlich, um den eitrigen Inhalt zu extrahieren.

Abszess

Die Folgen einer Lungenentzündung, ausgedrückt als Abszess, machen sich recht selten bemerkbar. Menschen mit chronischen Krankheiten und Alkoholabhängigkeit erkranken in der Regel an dieser Krankheit. Gleichzeitig bilden sich in den Organen der Atemwege Hohlräume mit eitrigem Inhalt..

Die klinischen Symptome bei Patienten mit Abszessen sind wie folgt:

  • übelriechender Schleimgeruch;
  • Schwellung von Fingern und Zehen.

Eine ähnliche Komplikation nach einer Lungenentzündung beinhaltet die intravenöse Verabreichung von antibakteriellen Mitteln zu Beginn der Behandlung. Danach müssen die Patienten mindestens sechs Wochen lang Medikamente einnehmen. Es ist sehr wichtig, alle Therapietaktiken abzuschließen, auch wenn sich die Person viel besser fühlt, um eine Sekundärinfektion zu vermeiden..

Blutvergiftung

Die Gefahr einer Lungenentzündung ist die Wahrscheinlichkeit einer Blutvergiftung. Wenn diese Situation entsteht, ist es wirklich beängstigend und schrecklich. Dadurch können Bakterien in den Blutkreislauf gelangen. Diese giftigen Substanzen reichern sich im Blut an, was wiederum zu einem entzündlichen Prozess führt..

Die klinischen Manifestationen sind wie folgt:

  • intensives Fieber und Fieber;
  • schnelle Herzfrequenz, Tachykardie;
  • niedrige Blutdruckwerte, die Schwindel verursachen;
  • psychische Störungen;
  • Blässe und Feuchtigkeit der Haut;
  • Ohnmacht.

Der pathologische Prozess bei der Sepsis kann sich auf andere Organe ausbreiten und schwerwiegende Probleme im Körper verursachen. Die therapeutische Taktik beinhaltet die rechtzeitige Verabreichung hoher Konzentrationen von Antibiotika.

Wie kann die Entwicklung bedrohlicher Folgen verhindert werden?

Um das Auftreten von Komplikationen einer Lungenentzündung zu verhindern, muss jedes Jahr eine vorbeugende Grippeimpfung durchgeführt werden. Das Medikament besteht aus verschiedenen Bakterienstämmen, die laut Prognose im nächsten Jahr relevant sein werden. Ein völlig sicheres Arzneimittel hilft dem Patienten, sich vor der Krankheit zu schützen.

Es wurden spezielle Prophylaxemittel entwickelt, die ein echtes Allheilmittel für ein schwaches Immunsystem sind..

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, muss bei Erkältungssymptomen oder anhaltendem Husten ein Arzt konsultiert werden. Eine rechtzeitig diagnostizierte Krankheit ist viel einfacher zu behandeln als in einem fortgeschrittenen Stadium.

Es ist unbedingt erforderlich, die Grundsätze eines gesunden Lebensstils unter vollständiger Ausschluss von Rauchen und Alkoholkonsum zu befolgen, sich körperlich zu betätigen, sich vollständig auszuruhen und ausschließlich gesunde Lebensmittel zu essen.

Eine der wirksamsten vorbeugenden Behandlungsmaßnahmen ist die Infektionskontrolle. Dies hilft, eine Infektion auszuschließen. In der Regel werden solche Ansätze in medizinischen Kliniken umgesetzt, jedoch sind bestimmte Regeln von Vorteil: regelmäßiges Händewaschen, gründliche Behandlung mit Desinfektionsmitteln.

Grundsätzlich geht es den meisten Menschen besser, wenn rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, aber es gibt traurige Todesfälle. Wenn wir über statistische Daten sprechen, dann sind dies etwa zehn Prozent der Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Autor der Veröffentlichung: Anna Umerova

Warum ist eine Lungenentzündung gefährlich und kann man daran sterben??

Vor der Entdeckung von Antibiotika forderte die Lungenentzündung jedes Jahr Millionen von Menschenleben in verschiedenen Teilen der Welt. Als die Menschen jedoch lernten, das schnelle Wachstum der bakteriellen Mikroflora zu unterdrücken, änderte sich die Situation radikal.

Trotz der Tatsache, dass Lungenentzündung heute erfolgreich behandelt wird, wird sie als schwerwiegende Krankheit angesehen. Wenn die Therapie von schlechter Qualität ist oder der Patient zu spät ist, um einen Arzt aufzusuchen, können die Folgen für seine Gesundheit äußerst schwerwiegend sein..

Wichtige Fakten

Diese Krankheit wird durch Bakterien, seltener Viren und noch seltener durch Mykoplasmen, Chlamydien und mikroskopisch kleine Pilze verursacht. Dafür muss eine Person in der Regel besonders prädisponiert sein: Um ein geschwächtes Immunsystem zu haben, ist die Krankheit häufig nach einer Infektion der oberen Atemwege oder einer Grippe kompliziert. Wenn die Krankheit bei einer geschlechtsreifen gesunden Person aufgetreten ist, dauert die Behandlung je nach Schweregrad 10 bis 30 Tage.

Wichtig. Eine Impfung gegen SARS kann die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung verringern.

Die Hauptzeichen der Krankheit sind Husten, hohes Fieber, Schwäche, Fieber und Behinderung. Bei starker Lungenbeteiligung tritt Atemnot auf. Bei fokalen oder Wurzelformen können die Symptome beseitigt werden und ähneln eher einer Bronchitis.

In einigen Fällen ist die Krankheit im Allgemeinen asymptomatisch, beispielsweise wenn eine Person die Immunität stark verringert hat und der Körper nicht auf das Vorhandensein einer Virusinfektion reagiert. Dieser Zustand ist am gefährlichsten..

Das Vorhandensein einer Krankheit weist jedoch nicht immer auf schwache Abwehrmechanismen beim Menschen hin. Es gibt sehr aggressive Krankheitserreger, oder die Infektion war stark, zum Beispiel Krankenhausform.

In anderen Fällen treten Veränderungen im Lungensystem auf, die keine rechtzeitige Entfernung von Schadstoffen ermöglichen, die in die Luft gelangt sind. Dies führt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses. In allen Fällen sind die Alveolen betroffen, in denen sich Exsudat sammelt, in dem sich Krankheitserreger ansammeln.

Wie ernst ist es?

Derzeit sterben weltweit mehrere hunderttausend Menschen an einer Lungenentzündung. Die meisten Todesfälle sind bei kleinen Kindern und älteren Menschen über 65 Jahren zu verzeichnen.

Trotz dieser schrecklichen Statistiken schaffen es die meisten Patienten, mit der Krankheit ohne ernsthafte Komplikationen fertig zu werden. In der Regel sind dies:

  • Personen von 13 bis 50 Jahren;
  • frühzeitige korrekte Diagnose;
  • die Person hat keine Probleme mit der Immunität;
  • Der Entzündungsprozess hat sich nicht über die Lunge hinaus ausgebreitet.

Die Hauptprovokateure, die die Entwicklung der Pathogenese in den Alveolen verursachen, sind in der Tabelle angegeben.

Tabelle. Fünf Ursachen für Lungenentzündung:

ErregerKommentarFoto eines Mikroorganismus
BakterienDie grundlegendste Gruppe von Prokaryoten, die Krankheiten verursachen. Am häufigsten werden Kokken (Staphylo-, Strepto- und Pneumo-) und hämophiler Bazillus in der Lunge gefunden.
VirenOft manifestiert sich eine Lungenentzündung als Komplikation einer Influenza, und wenn die Belastung gefährlich ist, ist der Verlauf sehr schwerwiegend mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Erreger können Herpes, Rhinovirus und andere sein.
MycoplasmaBakterien ohne Zellwand verursachen SARS.
Andere InfektionserregerDie Krankheit kann durch eine Chlamydieninfektion oder einen Pilz verursacht werden (lesen Sie hier mehr). Letzteres weist auf ein extrem geringes Maß an eigenen Abwehrmechanismen hin..
Physikalische oder chemische SubstanzenFeinstaub, Rauch, schädliche Dämpfe von Chemikalien und anderen Reizstoffen, die sich in der Lunge ansammeln, das Epithel schädigen, die Atemwege anschwellen lassen, die lokale Immunität verringern und die Schleimhäute reizen. Vor diesem Hintergrund kann der Entzündungsprozess beginnen.

Wichtig. Der Erfolg der Behandlung wird durch die strikte Einhaltung der Anweisungen des Arztes bezüglich der therapeutischen Maßnahmen, die der Arzt ihm gegeben hat, durch den Patienten beeinflusst. Es gibt oft Fälle, in denen eine virale Pneumonie kompliziert war, sich eine pathogene Mikroflora in der Lunge entwickelte und bereits eine komplexere Form einer bakteriellen Pneumonie auftrat.

Risikogruppe

Es gibt bestimmte Kategorien von Menschen, die anfälliger für Krankheiten sind als andere und eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, schwerwiegende Folgen zu haben..

  • starke Raucher und Alkoholiker;
  • Personen, die nach der Behandlung von Viruserkrankungen oder ARVI geschwächt sind;
  • an chronischer Bronchitis und Lungenerkrankungen leiden, zum Beispiel COPD und andere;
  • Zerebralparese, Nieren-, Leber-, Pankreas-Pathologien;
  • Diabetes mellitus;
  • in der postoperativen Phase oder nach einer schweren Verletzung;
  • nach Einnahme bestimmter Medikamente;
  • beim Fasten.

Mögliche Komplikationen

Wie die Praxis zeigt, treten in der überwiegenden Mehrheit der Fälle schwerwiegende Folgen der Krankheit durch die Schuld der Patienten selbst auf, die sich nicht rechtzeitig an den Arzt wandten, sich jedoch für eine Selbstmedikation entschieden oder eine Therapie völlig ignorierten..

In diesem Fall beginnt die Behandlung zu einem späteren Zeitpunkt, was bereits recht schwierig ist und zu Folgendem führen kann:

  1. Atemstillstand. Dies ist ein Zustand, bei dem alle Körpersysteme gehemmt sind, weil nicht genügend Sauerstoff im Blut vorhanden ist (Hypoxie). In sehr schweren Fällen wird die Diagnose gestellt - akutes Atemnotsyndrom, was eine extreme Form des Atemversagens bedeutet.
  2. Blutvergiftung oder Sepsis. Ein Zustand, in dem sich die Infektion schnell im ganzen Körper ausbreitet.
  3. Ein Abszess ist die Bildung leichter eitriger Massen in bestimmten Bereichen. Wenn sie platzen, ist eine allgemeine Infektion des Körpers unvermeidlich. Chirurgische Eingriffe werden verwendet, um zu eliminieren.

Die letzten beiden Komplikationen sind oft tödlich..

Gefahr für Kinder

Kinder werden häufiger krank aufgrund eines unvollkommenen Immunsystems, das sich im Stadium der Bildung befindet. Sehr oft entwickelt sich eine Lungenentzündung vor dem Hintergrund von ARVI und Influenza. Es ist besonders gefährlich, wenn Kinder unter einem Jahr krank sind.

Sie haben sehr schwache Atemwege und empfindliche Lungen, so dass der pathologische Prozess extrem schnell ist. Die Behandlung erfolgt ausschließlich in einer stationären Umgebung. Einige Babys können auch angeborene Defekte haben, die den Verlauf des Entzündungsprozesses provozieren und verschlimmern können..

Es gibt Fälle, in denen eine Lungenentzündung keine charakteristischen Symptome aufweist und kleine Kinder nicht über die Empfindungen berichten können, was die Diagnose erschwert. Wenn Sie den Moment des Beginns der Entwicklung einer gefährlichen Krankheit verpassen, ist die Wahrscheinlichkeit eines extrem schweren Verlaufs und der Folgen hoch..

Die Pleura kann sich entzünden, Eiter und schwere Ödeme können auftreten, die eine Infektion anderer Organe hervorrufen und zum Tod führen können.

Gefahr für Erwachsene

Die Hauptkomplikationen sind oben am Anfang des Abschnitts beschrieben. Weitere Informationen finden Sie im Video in diesem Artikel. Laut Statistik werden die meisten Todesfälle bei gefährdeten Männern verzeichnet.

Sehr oft sind dies Personen aus benachteiligten sozialen Kategorien. Bei rechtzeitiger Behandlung und richtiger Therapie werden nur 7 von 10 Patienten ohne Konsequenzen vollständig geheilt. Der Rest hat fibrotische Veränderungen in der Lunge und im Pleuragewebe, verschiedene Adhäsionen und kann sogar das Lungenvolumen verringern.

Rückfälle treten häufig auf, da Patienten nicht vollständig heilen und die Rehabilitationsregeln nicht befolgen. Sekundäre pathologische Prozesse sind viel stärker, und in diesem Fall ist das Risiko von Komplikationen am höchsten: Erkrankungen des Herzens, der Nieren und sogar des Gehirns.

Gefahr für ältere Menschen

Es gibt keine Besonderheiten des Verlaufs oder der Behandlung der Krankheit im Vergleich zu jungen Patienten bei älteren Patienten. In diesem Fall ist ihre Immunität jedoch aufgrund von Altersmerkmalen viel schwächer. Die Lungen sind nicht mehr so ​​elastisch, das Blut zirkuliert schlechter und Schleimblätter.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Änderungen, die die Diagnose erschweren können, und einige der Nuancen sind unsichtbar. Unabhängig von der Art der Lungenentzündung sollte die Behandlung älterer Menschen unter täglicher Aufsicht von Ärzten in der Lungenabteilung des Krankenhauses durchgeführt werden.

Verhütung

Um nicht an einer Lungenentzündung zu erkranken, und wenn dies geschieht, ist es zur Beschleunigung des Rehabilitationsprozesses notwendig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Die Raucherentwöhnung und die Mäßigung des Alkoholkonsums stärken sowohl die lokale als auch die allgemeine Immunität.

Es wird empfohlen, einen Monat vor Beginn der epidemiologischen Perioden gegen Erkältungen und Grippe zu impfen. Letzteres gilt insbesondere für Kinder und Rentner..

Beachten Sie die persönliche Hygiene, waschen Sie die Hände, vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Menschen und vermeiden Sie überfüllte Orte in Zeiten von Massenkrankheiten. Nach einer einmonatigen Lungenentzündung sollten Sie darauf achten, nicht zu unterkühlen und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, um nicht wieder krank zu werden.

Warum Lungenentzündung gefährlich ist - die Gefahr einer lebenslangen Lungenentzündung

Lungenentzündung, ihre Pathogenese ist seit langem untersucht worden. Die Pharmaindustrie hat viele Medikamente entwickelt und produziert, die mit dieser Krankheit umgehen können. Eine Entzündung der Lunge kann sich als ausgeprägtes Symptom manifestieren oder ohne sie vollständig verschwinden. Die Ursachen der Krankheit sind ebenfalls unterschiedlich. Daher sind die Behandlungsmethoden und die Beseitigung der Hauptpathogene unterschiedlich. Und mit der richtigen Diagnose kann die Krankheit ziemlich schnell behandelt werden. Dies ist jedoch der Fall, wenn eine Person ihre Gesundheit überwacht und bei den ersten Symptomen einen Spezialisten aufsucht. Denn Lungenentzündung ist eine heimtückische Krankheit und gefährlich für ihre Komplikationen.

Was ist Lungenentzündung - Definition der Krankheit, ist es gefährlich

Lungenentzündung ist überwiegend eine Infektionskrankheit. Es kann sowohl eine eigenständige Krankheit als auch eine Komplikation anderer Krankheiten sein. Mit einer Lungenentzündung steigt die Temperatur einer Person, ein Husten beginnt. Die Krankheit manifestiert sich aber nicht nur als charakteristische Symptome. In der Tat kommt es häufig vor, dass eine Lungenentzündung latent ist. Das heißt, Symptome einer Lungenentzündung treten bei einem Erwachsenen ohne Fieber auf, und oft stört der Husten nicht. Dies ist die Gefahr einer Lungenentzündung. Da sich der Entzündungsprozess für den Menschen unmerklich auf ein immer größeres Gebiet ausbreitet und diese Gebiete nicht mehr am Gasaustausch teilnehmen.

Das Lungengewebe besteht aus kleinen Alveolen, in denen so wichtige Prozesse für den Körper wie die Anreicherung von Blut mit Sauerstoff und die Entfernung von Kohlendioxid aus dem Körper stattfinden. Während des Entzündungsprozesses beginnt sich in den Alveolen (Flüssigkeit, die aus kleinen Blutgefäßen austritt) Exsudat zu bilden. Und deshalb bewältigen solche Alveolen nicht mehr die erforderliche Belastung, wenn eine Person atmet und Blut mit Sauerstoff versorgt.

Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zur Heilung einer Lungenentzündung. Jedes Jahr erkranken weltweit rund eine halbe Million Menschen und jeder siebte stirbt.

Ursachen des Auftretens

Lungenentzündung ist eine Krankheit, die mehrere Krankheiten unter diesem Namen mit ihrer eigenen Ätiologie, Pathogenese, kombiniert. Lungenentzündungen werden durch verschiedene Mikroorganismen verursacht:

  • Grampositive und gramnegative Bakterien. Meist sind dies Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken;
  • Influenzaviren, Parainfluenza, Rhinoviren;
  • Die Ursache der Lungenentzündung können Parasiten, Würmer sein;
  • Protozoen - Chlamydien, Legionellen.

Der Eintritt verschiedener Fremdkörper in die Atemwege.

Luftverschmutzung und Luft, die mit verschiedenen schädlichen Gasen gesättigt ist.

Die höchste Risikogruppe sind Kinder und ältere Menschen (über 65 Jahre). Es sind diese Bevölkerungsgruppen, die ein geringes Maß an Immunität aufweisen, was die Hauptursache für Lungenentzündung ist und sie für den Menschen zu gefährlich macht. Und auch Menschen, die Alkohol missbrauchen und sogar geringfügige Infektionsherde in der Mundhöhle und im Nasopharynx haben, können infiziert werden. Bestimmt die Person in den ersten Reihen der Antragsteller für Lungenentzündung, Tabakrauchen und Drogenabhängigkeit.

Symptome

Ein Spezialist kann anhand der Symptome eine vorläufige Diagnose stellen. Sie können ausgeprägt sein oder eine Lungenentzündung kann asymptomatisch sein. Häufiger beginnt die Krankheit mit einer Erkältung und Fieber und dann:

  • Das Atmen beschleunigt sich. Bei geringer körperlicher Anstrengung tritt Atemnot auf;
  • Beim Husten können Brustschmerzen auftreten.
  • Ein Husten beginnt. Es kann anders sein. Bei atypischer Lungenentzündung ist es trocken, reizend und bellend. Wenn eine Lungenentzündung "typisch" ist, ist der Husten feucht mit rosa Ausfluss. Oder sie sind gelbgrün, eitrig;
  • Das Atmen wird schwer. Nachtschweiß tritt auf;
  • Die Haut des Gesichts ist blass und das Nasolabialdreieck bläulich.

Mögliche Komplikationen und Folgen, Risikofaktoren

Häufige Lungenentzündungen oder deren schwerer Verlauf können zu folgenden Komplikationen führen:

  1. Lungenabszess.
  2. Pleuritis, Perikarditis, Endokarditis.
  3. Herz-Lungen-Versagen.
  4. Interstitielles Lungenödem.
  5. Ein toxisches Syndrom, das aus der Anreicherung toxischer Substanzen im Körper resultiert. Erscheint hauptsächlich, wenn die Antibiotikabehandlung verspätet begonnen wird.
  6. Metabolische Azidose. Verletzung des sauren und alkalischen Gleichgewichts im Körper.

Behandlung

Die Behandlung einer Lungenentzündung ist zu Hause möglich. Wenn der Krankheitsverlauf jedoch mäßig oder kompliziert ist, müssen Sie im Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Es ist auch notwendig, in einem Krankenhaus für kleine Kinder und ältere Menschen behandelt zu werden. Da es sich bei einer Lungenentzündung überwiegend um eine Infektionskrankheit handelt, sollte die Station einmalig mit Patienten gefüllt werden. Zu Hause ist Bettruhe für Patienten mit Lungenentzündung angezeigt sowie:

  1. Fractional Food. Das Essen sollte ausgewogen sein und Proteine ​​und Mineralien enthalten. Es ist sehr nützlich, zu diesem Zeitpunkt heiße Milch und Brühe zu trinken. Reichlich Getränk ist wünschenswert. Wasser mit Zitronensaft oder Preiselbeeren senkt die Temperatur gut. Schwachen Patienten und älteren Menschen kann ein wenig trockener Rotwein gegeben werden.
  2. In den Wohnräumen, in denen sich der Patient befindet, sollte eine konstante zweimalige Nassreinigung durchgeführt werden.
  3. Desinfektionsmaßnahmen.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genesung eines Patienten mit Lungenentzündung ist die rechtzeitige und korrekte Behandlung mit Medikamenten..

Um das Behandlungsschema korrekt zu bestimmen, wird eine Diagnose durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • Röntgen;
  • Probenahme und Aussaat von Sputum zur Bestimmung des spezifischen Erregers der Krankheit;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Als zusätzliche Methoden - Tomographie und Bronchoskopie.

Die Behandlung sollte umfassend und streng unter Aufsicht eines Arztes erfolgen..

Medikament

Nachdem der Erreger der Krankheit identifiziert wurde, werden Medikamente verschrieben, um den Erreger aus dem Körper zu entfernen, und es wird auch eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Wenn die Entstehung einer Lungenentzündung bakteriell ist, werden Antibiotika verschrieben. Für jeden Bakterientyp wird ein wirksames antibakterielles Mittel ausgewählt. Wenn der bakterielle Erreger nicht identifiziert wird, werden Penicilline in Kombination mit Cephalosporinen, Makroliden, verschrieben. Die Antibiotika der Penicillin-Gruppe haben nur wenige Nebenwirkungen, während die anderen Gruppen Breitbandantibiotika sind. Zerstört und verhindert, dass sich sowohl grampositive als auch gramnegative Bakterien vermehren.

Ob die verschriebenen Antibiotika die schädliche Mikroflora beeinflussen, lässt sich bereits am dritten Krankheitstag daran erkennen, dass sich die Temperatur zu stabilisieren beginnt. Wenn der Patient keine Besserung verspürt und die Temperaturindikatoren hartnäckig stillstehen, muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden.

Parallel zu Antibiotika müssen Probiotika eingesetzt werden, um die Darmflora zu erhalten.

Wenn der Patient mit Legionellen infiziert ist, wird meistens die Kombination von Erythromycin und Rifampicin empfohlen. Dies beschleunigt Ihre Wiederherstellung. Die Behandlung mit Arzneimitteln der Penicillin- und Cephalosporin-Gruppe hat keine Wirkung.

Arzneimittel, die die Bronchien und den dünner werdenden Schleim erweitern (Mukaltin, Ambrobene, Ambrohexal).

Es ist strengstens verboten, Arzneimittel mit antitussiver Wirkung zu verwenden. Bei einer Lungenentzündung ist es notwendig, Schleim zu husten.

Wenn Viren der Erreger der Krankheit sind, sind antivirale Medikamente angezeigt. Sie sind jedoch nur in den ersten, sehr frühen Stadien der Krankheit wirksam. Dann wechseln sie zur Antibiotikabehandlung.

Kortikosteroide. Sie wirken entzündungshemmend, antitoxisch und desensibilisierend. Wird bei Lungenentzündung mit asthmatischem Syndrom und seiner toxischen Form angewendet.

Sie sollten bei Lungenentzündung mit Staphylokokken-Ätiologie mit großer Vorsicht angewendet werden..

Antipyretikum. Ärzte empfehlen die Einnahme von Arzneimitteln dieser Gruppe nicht, wenn die Temperatur zwischen 38,0 und 38,5 Grad schwankt. Aber alles hängt vom Zustand des Patienten ab. In diesem Fall sollte Paracetamol nicht eingenommen werden, da es keine entzündungshemmende Wirkung hat und einfach unwirksam ist..

Physiotherapie. Physiotherapie, Atemübungen, UHF, Magnetotherapie, Elektrophorese.

Hausmittel

Lungenentzündung kann nur mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten behandelt werden. Es ist ratsam, Volksrezepte nur zu verwenden, wenn die Krise vorbei ist, und es wird notwendig sein, die Immunität wiederherzustellen und Husten loszuwerden.

Es gibt viele wirksame und bewährte Rezepte, die Ihnen zusammen mit pharmakologischen Arzneimitteln helfen, die Krankheit schnell zu heilen. Und die effektivsten von ihnen sind einfach zuzubereiten.

Mahlen Sie ein großes Aloe-Blatt, das eine Woche lang im Kühlschrank aufbewahrt wird, und geben Sie 100 ml Wasser und ein Glas Honig hinzu. Wünschenswert kann oder Kalk. Alles wird in einen Behälter gegeben, mit einem Deckel abgedeckt und bei sehr schwacher Hitze mindestens 20 Minuten lang gekocht. Wenn die Mischung abgekühlt ist, nehmen Sie 3-4 mal täglich einen Esslöffel.

Für Erwachsene ist eine Abkochung von Lungenkraut in hellem Bier gut geeignet. Zur Zubereitung benötigen Sie einen Liter Bier, 2 Esslöffel medizinische Rohstoffe und einen Löffel Honig. Alles in einen Topf geben und kochen, bis sich das Volumen halbiert hat. Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel.

Gießen Sie drei Esslöffel Huflattich, wilden Rosmarin, Kamille. Fügen Sie einen Löffel Johanniskraut, Oregano und junge Birkenblätter hinzu. Gut mischen, zwei Esslöffel der Sammlung sammeln und zwei Gläser kochendes Wasser einschenken. Und wenn es eine halbe Stunde lang infundiert ist, können Sie dreimal täglich 100 Gramm trinken.

Zusätzlich zu Abkochungen und Tees sind sie wirksam bei der Reibung von Lungenentzündung. Zum Beispiel Dachsfett oder das innere Schmalz eines Waschbärhundes. Kiefernknospen haben auch bei der Behandlung von Lungenentzündung gut funktioniert..

Das Reiben mit Fett und Kompressen sollte nicht durchgeführt werden, wenn der Patient eine hohe Temperatur hat.

Wenn die Brust mit einer Lungenentzündung schmerzt, kann eine Kompresse auf die wunde Stelle angewendet werden. Es sollte so zubereitet werden: Nehmen Sie 50 Gramm 9% Essig, Olivenöl (wenn nicht, dann nicht raffiniertes Gemüse), Rotwein und kneten Sie den Teig. In einen Kuchen schwingen und auf eine wunde Stelle auftragen.

Prävention von Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Lungenentzündung ist eine Krankheit, die bei unsachgemäßer Behandlung oder geringer Immunität zu Komplikationen und sogar zum Tod führen kann. Eine Person ist zehn Tage oder sogar zwei Wochen lang von ihren Lieblingsbeschäftigungen abgeschnitten. Er ist von der Temperatur und dem Husten gestört. Um dies zu verhindern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Vitaminisierung. Essen Sie im Frühling und Sommer so viel Gemüse und Obst wie möglich. Trinken Sie im Frühjahr einen Kurs mit Multivitaminen. Essen Sie dreimal täglich einen Teelöffel Qualitätshonig.
  • Impfung. Die Impfung schützt vor Pneumokokken-Pneumonie.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Richtige und fraktionierte Ernährung;
  • Körperhärtung und körperliche Aktivität. Ausflüge zum Meer oder in den Kiefernwald;
  • Massage. Einatmen mit Heilkräutern;
  • Vermeiden Sie Menschenmassen während der Epidemien von SARS, Influenza.

Wie es beginnt und welche Symptome von Asthma in diesem Artikel beschrieben werden.

Video

Schlussfolgerungen

Lungenentzündung ist überwiegend eine Infektionskrankheit. Der Entzündungsprozess stört die Arbeit der Alveolen, aus denen die Lunge besteht. Eine Entzündung der Lunge kann sowohl eine eigenständige Krankheit als auch eine Komplikation anderer Krankheiten wie Bronchitis sein. Eine vorzeitige oder minderwertige Behandlung sowie der Verlust der Immunität können zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Vorbeugende Maßnahmen helfen, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, sich selbst zu schützen und nicht an einer Lungenentzündung zu erkranken.

Was ist die Gefahr einer Lungenentzündung: mögliche Komplikationen und gefährliche Folgen

Nach einer späten Behandlung bei Erwachsenen führt eine fortgeschrittene Lungenentzündung häufig zu anderen Krankheiten, von denen die harmlosesten Bronchitis und ARVI sind.

Die weit verbreitete Entwicklung von Antibiotikaresistenzen hat zu einer Komplexität der Behandlung geführt. Im aktuellen Artikel werden wir in einer Übersicht betrachten, zu welchen Komplikationen eine Lungenentzündung führen kann..

  1. Was sind die Typen?
  2. Lungen
  3. Sofortig
  4. Verspätet
  5. Extrapulmonal
  6. Wahrscheinlich tödlich
  7. Weniger gefährliche Folgen
  8. Fazit

Was sind die Typen?

Komplikationen einer Lungenentzündung können nicht nur die Atemwege, sondern den gesamten Körper betreffen. Basierend darauf werden zwei Gruppen von Komplikationen unterschieden:

  1. Lungen.
  2. Extrapulmonal.

Darüber hinaus gibt es eine Klassifizierung nach dem Zeitpunkt des Auftretens von Komplikationen:

  • sofort - sie treten unmittelbar nach dem Ausbruch der Krankheit in den ersten 48 Stunden ihrer Entwicklung auf,
  • verzögert - entwickeln sich nach den ersten zwei Krankheitstagen.

Eine solche Klassifizierung von Komplikationen ist in der Praxis eines Arztes sehr praktisch, um festzustellen, woran der Patient erkrankt ist, da sie es ermöglicht, die Komplikation bei der Diagnose genau zu charakterisieren und zu lokalisieren. Gefährliche Komplikationen oder nicht werden basierend auf jeder spezifischen Krankheit bestimmt.

Lungen

Bei solchen Komplikationen ist das Atmungssystem betroffen. Wie bereits erwähnt, werden sie je nach Zeitpunkt ihres Auftretens in zwei Gruppen eingeteilt.

Sofortig

  • Syndrom der malignen Intoxikation (Waterhouse-Friederiksen) - der Unterschied zum üblichen Intoxikationssyndrom sind die Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz. Der Grund für die Entwicklung dieser Komplikation ist der massive Tod des Erregers im menschlichen Körper mit der Freisetzung von Endotoxin. Eine solche Vergiftung ist sehr schwer zu stoppen, und mit der Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz ist der Tod oft unvermeidlich..
  • Neurotoxikose - Sie ist mit demselben Endotoxin assoziiert, das durch den Tod von Bakterien gebildet wird. Die Arbeit vieler lebenswichtiger Organe ist gestört - Lunge, Leber, Nieren, Gehirn und so weiter. Das Toxin passiert die Blut-Hirn-Schranke und verursacht schwere klonisch-tonische Krämpfe. Der Patient kann während eines Anfalls aufhören zu atmen.
  • Akutes Atemversagen ist eine der schwersten und lebensbedrohlichsten Erkrankungen des Menschen. Frühe Manifestationen der Pathologie sind ein Gefühl von Luftmangel, Ersticken, schnellem Atmen, Zyanose, Unruhe. Es führt zur Entwicklung einer Hypoxie aller Gewebe und Organe, was wiederum zu einem Versagen mehrerer Organe führt. Das Bewusstsein ist beeinträchtigt, Krämpfe und hypoxisches Koma treten auf.

Wichtig! Sofortige Komplikationen erfordern die gleichen sofortigen Maßnahmen, um sie zu behandeln.

Verspätet

  • Pleuritis ist die häufigste Komplikation einer Lungenentzündung. Eine Lungenentzündung, die sich in Pleuritis verwandelt, ist durch Ablagerungen von Fibrin auf der Pleura und die Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle gekennzeichnet. Während der Prozess in der Pleurahöhle fortschreitet, können sich Adhäsionen bilden, Pleuraschichten verdicken und die Beweglichkeit der Zwerchfellkuppel kann eingeschränkt sein.
  • Eitrige Pleuritis - entwickelt sich, nachdem die Infektion in die Pleurahöhle eingedrungen ist. Gleichzeitig sammelt sich darin nicht Exsudat an, sondern Eiter (Pleuraempyem). Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, bei der in 5-22% der Fälle der Tod eintreten kann..
  • Lungenabszess (mit Kollaps der Lunge) ist eine begrenzte eitrige Entzündung. Ein Abszess entsteht aufgrund einer Verletzung der Immunantwort des Körpers auf eine Infektion. Vor dem Durchbruch des Abszesses ist das klinische Bild sehr hell und weist eine schwere Vergiftung auf. Nach einem Durchbruch (in den Bronchus, die Pleurahöhle) verspürt der Patient Erleichterung, eine große Menge Sputum hustet - ein voller Mund. Bei einer hämatogenen Ausbreitung der Infektion können sich Abszesse in anderen Organen bilden, wodurch ein bakteriämischer Schock auftreten kann..
  • Lungenödem ist eine sehr gefährliche Komplikation, die dringend behandelt werden muss. Es entsteht durch die Freisetzung einer großen Menge Transsudat aus den Kapillaren in die Lunge, wodurch der Gasaustauschprozess gestört wird. Es manifestiert sich in einem Druckgefühl in der Brust, Atemnot in Ruhe, Ersticken, Husten mit dem Ausfluss von schaumigem Auswurf mit Blut. Es ist ziemlich selten. Solche Patienten werden auf die Intensiv- und Intensivstation verlegt.
  • Mehrfachzerstörung ist eine schwerwiegende Erkrankung, die infolge einer eitrig-nekrotischen Infektion entsteht. Symptome dieser Pathologie sind eine schwere Vergiftung, ein Temperaturanstieg auf 39 ° C und mehr, ein trockener Husten und dann die Freisetzung von stinkendem Auswurf, Brustschmerzen, Atemnot und eine erdgraue Hautfarbe. Bei rechtzeitiger Behandlung kann sich ein Viertel der Fälle erholen. Es zeichnet sich durch eine hohe Sterblichkeitsrate von 2-5% aus.
  • Gangrän - Fäulnisfusion von Lungengewebe. Was an Gangrän schrecklich ist, ist die Tatsache, dass die Produkte des Fäulniszerfalls aktiv in den Blutkreislauf aufgenommen werden und eine schwere Vergiftung des Körpers verursachen. Es ist gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf - schweres Fieber, Atemnot, die Produktion von übelriechendem Auswurf in großen Mengen, Brustschmerzen, allgemeine Schwäche und schwerer Gewichtsverlust. Die Mortalität in dieser Pathologie ist hoch - 25-40%.
  • Die Fibrose der Lunge ist eine der neuesten und gefährlichsten Komplikationen. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass nach der Zerstörung des Lungengewebes deren Ersatz durch Bindegewebe erfolgt. Dies reduziert den Atembereich der Lunge und führt zur Bildung von Atemversagen. Die Krankheit verläuft zunächst asymptomatisch. Im weiteren Verlauf kommt es zu Atemnot (zuerst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe), Schmerzen in der Brust, Husten, übermäßigem Schwitzen, häufigem Herzschlag und Schwellung der Beine. Mit dem Wachstum des Bindegewebes wird die Funktion der Lunge immer mehr gestört..
  • Adhäsionen sind fibrotische Veränderungen, die zur Fusion von Lungengewebe mit einem anderen Organ oder sich selbst führen. Was die Pathologie bedroht, ist, dass, wenn sie in großen Mengen gebildet werden, das Atmen schwierig wird und schwere Atemnot auftritt. In diesem Fall ist eine sofortige Behandlung erforderlich..

Extrapulmonal

Sie sind seltener als intrapulmonale. Der Kurs ist schwieriger, da der ganze Körper in den Prozess involviert ist. Am schwersten ist die Sepsis, ein systemisches Entzündungsreaktionssyndrom. Es gibt eine Verallgemeinerung der Infektion und ihrer Ausbreitung im ganzen Körper mit der Bildung eitriger Herde, der Entwicklung eines Schocks und einer disseminierten intravaskulären Gerinnung. Wie gefährlich eine Komplikation ist, hängt vom Beginn der Behandlung ab. Das Ergebnis ist jedoch häufig ungünstig.

Eine Schädigung des Herzens und des Gehirns bei einer Lungenentzündung kann in folgenden Formen auftreten:

  • Myokarditis ist ein entzündlicher Prozess des Herzmuskels, bei dem Kontraktilität, Erregbarkeit und Leitfähigkeit beeinträchtigt werden. Klinisch manifestiert durch Schmerzen im Bereich des Herzens, Atemnot, Tachykardie, Arrhythmien, Schwellung der Halsvenen, Ödeme in den Beinen.
  • Perikarditis ist eine Entzündung, die die Schichten des Perikards betrifft und zu fibrotischen Veränderungen führt. Symptome dieser Pathologie sind Brustschmerzen, Herzklopfen, Atemnot während der Anstrengung, allgemeine Schwäche, trockener Husten. Bei der Auskultation ist perikardiales Reibungsgeräusch zu hören.
  • Endokarditis ist eine akute Entzündung des Endokards, bei der sich auf den Herzklappen Vegetation bildet. Infolgedessen entwickelt sich ihre Unzulänglichkeit. Manifestiert durch einen deutlichen Temperaturanstieg, Gewichtsverlust, Atemnot, starkes Schwitzen.
  • Cor pulmonale ist ein pathologischer Prozess, bei dem sich die rechten Teile des Herzens vergrößern und ausdehnen. Aufgrund des Druckanstiegs im Lungenkreislauf tritt ein Kreislaufversagen auf. Die Prognose für Lebens- und Arbeitsfähigkeit ist unbefriedigend.
  • Meningitis ist eine Entzündung der Gehirnschleimhaut der Pneumokokken-Ätiologie. Klinisch manifestiert durch Symptome einer schweren Vergiftung - Übelkeit, Erbrechen, das keine Linderung bringt, starke Kopfschmerzen, fieberhafte Körpertemperatur, fahler Hautton, Entzündung der Lymphknoten. Weiterhin treten spezifische meningeale Symptome auf. Ohne rechtzeitige Behandlung sind etwa 50% der Fälle tödlich.

Referenz. Extrapulmonale Komplikationen treten häufiger bei Kindern und älteren Patienten auf. Dies ist auf die verminderte Fähigkeit des Immunsystems zurückzuführen, den Infektionsprozess einzudämmen..

Wahrscheinlich tödlich

Das tödliche Ergebnis kann bei jeder Komplikation auftreten, ist jedoch unter schwereren Bedingungen höher. Diese Bedingungen umfassen:

  • alle generalisierten Formen der Krankheit (Sepsis, Bakteriämie und andere),
  • akuter Atemstillstand,
  • Lungenödem und Gangrän,
  • mehrfache Zerstörung,
  • Meningitis und Enzephalitis.

Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf, um Komplikationen und lebensbedrohliche Zustände zu vermeiden.

Morbiditäts- und Mortalitätsstatistik & gt, & gt,

Weniger gefährliche Folgen

Zusätzlich zu all dem gibt es andere, einfachere und weniger gefährliche Komplikationen. Ihre Besonderheit ist in einem günstigeren Ergebnis.

  1. Chronische Bronchitis. Die häufigste Krankheit nach Lungenentzündung. Eine Entzündung der Lunge führt zu einer Schädigung und Entzündung der Bronchien, wodurch deren Struktur und Funktion gestört wird. Manifestiert durch Husten und fortschreitende Atemnot, was letztendlich zur Entwicklung von ARF führt.
  2. Eine wiederkehrende Lungenentzündung (chronisch) ist eine seltene Komplikation. Es entwickelt sich aufgrund einer verminderten Immunabwehr des Körpers und einer unzureichenden Therapie. Gleichzeitig bleibt die Infiltration in der Lunge bestehen und die Krankheit verläuft mit Remissionsperioden und Rückfällen. In der Regel kann es nicht vollständig geheilt werden, sondern nur eine periodische Remission.

Fazit

Lungenentzündung an den Beinen zu tragen, das Regime nicht zu befolgen, die Behandlung abzulehnen, Angst vor Nebenwirkungen von Medikamenten sind die Hauptfehler, die zu Komplikationen führen. Dies führt zu einer Verzögerung der Erholungsphase und dem Übergang einer akuten zu einer chronischen Form, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und alle seine Empfehlungen zu befolgen, da der Gesundheitsschaden von der rechtzeitig begonnenen Behandlung abhängt.