Haupt
Bronchitis

Behandlung der chronischen Mandelentzündung: Diagnose- und Behandlungsmethoden

Chronische Mandelentzündung ist eine Autoimmunerkrankung. Es ist sehr schwierig, es zu behandeln, da die Krankheit ständig mit unangenehmen Symptomen zurückkehrt..

Es lohnt sich, an einem heißen Tag ein wenig zu unterkühlen oder kaltes Eis zu essen. Sofort gibt es Halsschmerzen und Schwäche und Unwohlsein beginnt im Körper. Es betrifft Erwachsene und Kinder über fünf Jahre. Es ist notwendig, nicht zu beginnen, aber diese Krankheit unbedingt zu behandeln.

  • Wie man chronische Mandelentzündung heilt
    • Tonsillitis Symptome
    • Komplikationen der Mandelentzündung
    • Diagnose einer Mandelentzündung
  • Behandlung von Mandelentzündungen
  • Behandlungsmethoden für chronische Mandelentzündungen
    • Kontraindikationen für eine Operation bei chronischer Mandelentzündung
  • Prävention von chronischer Mandelentzündung

Wie man chronische Mandelentzündung heilt

Zunächst werden die Ätiologie und die Ursachen der Krankheit geklärt. Chronische Mandelentzündung ist eine infektiöse und allergische Erkrankung, die die Gaumenmandeln betrifft. Und sie gelten als starke Verteidigung des gesamten Körpers. Sie produzieren Antikörper, die alle schädlichen Bakterien zerstören, die in den menschlichen Körper gelangen.

Die Mandeln sind normalerweise durch Krankheitserreger entzündet - dies können sein: Pilze, Staphylokokken, Enterokokken, Streptokokken, Adenoviren. Und auch Mandelentzündung kann auftreten, möglicherweise aufgrund einiger Krankheiten: Mandelentzündung, Sinusitis, Karies, Sinusitis.

Viren und Bakterien beginnen sich bei kaltem Wetter aktiv zu vermehren, so dass der Höhepunkt dieser Krankheit im frühen Frühling, Herbst und Winter auftritt. Bei dieser Krankheit müssen Sie sich vor Unterkühlung und plötzlichen Temperaturabfällen hüten (wenn Sie von der Hitze in die Kälte gehen)..

Tonsillitis Symptome

Bei akuter Mandelentzündung (Halsschmerzen) beginnen starke Schmerzen im Hals, das Atmen wird schwierig und es entsteht ein Quetschgefühl.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, Schwäche und Unwohlsein treten auf, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen, die Temperatur steigt (kann auf 39 ° steigen).

Bei chronischer Mandelentzündung sind die Symptome gleich, aber weniger ausgeprägt: Es gibt keine Schmerzen, es kann manchmal nur beim Schlucken auftreten, es gibt Halsschmerzen, ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund, die Temperatur steigt nicht an. Der Zustand des Körpers leidet, ist aber leichter als in der akuten Form.

Kinder leiden schwerer an dieser Krankheit als Erwachsene. Sie haben schwere Halsschmerzen und weigern sich zu essen oder zu trinken. Bei hohen Temperaturen entwickeln sie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen..

Bei Mandelentzündungen jeglicher Form ist das Hauptsymptom, das mit bloßem Auge gesehen werden kann, dass die Mandeln des Gaumens stark vergrößert sind. In der akuten Form sind sie hellrot, in der chronischen Form stagnieren sie rot. Mandeln können mit Geschwüren, Film, Plaque, Pusteln bedeckt werden.

Komplikationen der Mandelentzündung

Sehr oft treten nach einer Mandelentzündung Komplikationen auf: Endokarditis und Glomerulonephritis nach Streptokokken; akutes rheumatisches Fieber. Komplikationen im Zusammenhang mit der chronischen Form der Mandelentzündung:

  • Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzeme);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • Kollagenose (Dermatomyositis, Lupus erythematodes, Sklerodermie, Periarthritis nodosa);
  • Thyreotoxikose;
  • thrombozytopenische Purpura.

Diagnose einer Mandelentzündung

Die akute Form der Mandelentzündung wird vom Arzt nach den Beschwerden des Patienten, dem Krankheitsverlauf, festgelegt. Er untersucht den Oropharynx und verschreibt, wenn er es für notwendig hält, andere Untersuchungen..

Je nachdem, welche Form von Mandelentzündung Sie haben, ist die Schleimhaut betroffen. Es kann sich mit Eiter füllen, es kann schmutzige grüne oder graue Ablagerungen haben, Blutungen.

Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um das Vorhandensein von bakteriellen Infektionen im Körper festzustellen. Wenn eine Infektion vorliegt, erhöhen sich die Leukozytenzahl und die ESR. Um die Art des Erregers zu bestimmen, nimmt der Patient einen Tupfer aus dem Hals.

Zwei oder mehr Anzeichen bestätigen das Vorliegen einer chronischen Mandelentzündung:

  • In den Mandeln befindet sich flüssiger Eiter oder eine Ansammlung eitriger Masse.
  • Die Ränder der Gaumenseelen sind hyperämisch.
  • Es gibt Narbenverklebungen zwischen den Mandeln und dem Bogen.
  • Die Gaumenmandeln sind vergrößert, verhärtet, haben Narbenveränderungen.
  • Vergrößerter Kiefer und zervikale Lymphknoten.

Behandlung von Mandelentzündungen

Bei akuter Mandelentzündung wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt angeboten. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da dies von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte. Wie Mandelentzündung zu behandeln:

  1. Der Patient wird von anderen isoliert und zur Behandlung von Mandelentzündung in die Infektionsabteilung des Krankenhauses gebracht. Wenn er zu Hause ist, ist die Krankheit in einem separaten Raum sehr ansteckend.
  2. Bei schweren Symptomen wird Bettruhe verschrieben.
  3. Eine sanfte Ernährung und viel Getränk sind vorgeschrieben.
  4. Tonsillitis wird mit Antibiotika behandelt. Wenn sich die Körpertemperatur normalisiert hat, wird das Medikament abgesetzt (dies kann am fünften Tag geschehen). Die Krankheit wird mit Breitbandantibiotika behandelt: "Azithromycin", "Amosiklav", "Flemoklav", "Cefix", "Cefodox", "Erythromycin".
  5. Es wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt, das wirksamste Medikament "Bioparox".
  6. Schmerzmittel (Analgetika), entzündungshemmende Lutschtabletten: Decatilen, Neo-Angin, Trakhisan und Sprays: Ingalipt, Tantum Verde, Teraflu.
  7. Mit antiseptischen Lösungen gurgeln: "Alkohol", "Furacilin", "Chlorhexidin", "Chlorophyllipt".
  8. Antiseptische Behandlung von Mandeln - Lugol-Lösung oder Chlorophyllipt-Öllösung.
  9. Antipyretika werden verschrieben: "Ibuprofen", "Paracetamol" und Antihistaminika: "Loratadin", "Citrin". Sie werden nur bei erhöhter Körpertemperatur und Schwellung der Mandeln eingenommen..
  10. Bei Lymphadenitis werden Kompressen mit "Dimexidum" hergestellt und auf den Bereich der Lymphknoten aufgetragen.

Die Krankheit ohne Komplikationen wird konservativ mit Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren behandelt. Die Behandlung der Mandelentzündung erfolgt in 10-tägigen Kursen, die Behandlung sollte bis zu dreimal im Jahr wiederholt werden. Wenn eine solche Behandlung keine Ergebnisse liefert, wird dem Patienten eine Operation zur Entfernung der Mandeln angeboten.

Das toxisch-allergische Format der chronischen Mandelentzündung wird im ersten Stadium ebenfalls konservativ behandelt. Ohne das erwartete Ergebnis zu erzielen, wird die Entfernung von Mandeln empfohlen, wenn in zwei Gängen keine Wirkung auftritt.

In der zweiten Phase wird keine konservative Behandlung durchgeführt, sondern sofort ein chirurgischer Eingriff verordnet. Der Hauptpunkt bei der Behandlung dieser chronischen Krankheit ist die rechtzeitige und korrekte Behandlung von Infektionsherden und anderen Krankheiten (falls vorhanden), von denen sich die Herde verschlimmern.

Behandlungsmethoden für chronische Mandelentzündungen

Bei der Behandlung der chronischen Mandelentzündung spielen physiotherapeutische Verfahren eine wichtige Rolle:

  1. UV-Bestrahlung wird im Bereich der Lymphknoten und Mandeln durchgeführt.
  2. UHF, der Laser ist auf die submandibuläre Zone gerichtet.
  3. Ultraschallaerosole werden mit einer Lösung von "Dioxidin", Suspensionen "Hydrocartizon", "Lizozym" verwendet..
  4. Heilschlamm und Ozokerit werden durchgeführt (in Form von Anwendungen auf den Lymphknotenbereich aufgetragen).

Es ist notwendig, alle Verfahren durchzuführen, der Behandlungsverlauf für eine von 10 bis 15 Sitzungen. Wenn eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird eine Operation verordnet. Es wird während einer stabilen Remissionsperiode durchgeführt, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Es gibt die folgenden Behandlungen für chronische Mandelentzündung:

  • natürliche Medikamente werden eingenommen, um die Abwehrkräfte des Körpers zu verbessern;
  • Der Immunologe verschreibt Immunitätskorrekturen und Impfstoffe: "Bronchomunal", "IRS-19", "Levamisol";
  • Vitamine C, E, K und Gruppe B;
  • Antihistaminika und Kalzium.

Die Hygiene der Mandeln erfolgt durch Waschen mit antiseptischen Lösungen. "Dioxidin", "Furacilin", Enzyme "Lidaza", Antibiotika "Ceftriaxon", Immunstimulation und Antihistaminika werden verschrieben.

Kontraindikationen für eine Operation bei chronischer Mandelentzündung

  • Schwerer Diabetes mellitus.
  • Lungentuberkulose in offener Form.
  • Herzkrankheit mit chronischer Insuffizienz von 2-3 Grad.
  • Nierenversagen auf hohem Niveau.
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, begleitet von Diathese.
  • Karies;
  • Menstruation;
  • entzündliche Erkrankungen in der akuten Phase;
  • in der späten Schwangerschaft.

Nach der Operation ist der Patient fünf Tage im Krankenhaus. Dann wird er zwei Wochen lang von körperlicher Aktivität befreit..

Prävention von chronischer Mandelentzündung

Bei einer medikamentösen Behandlung sollten Sie alle sechs Monate einen Behandlungskurs in der Klinik absolvieren.

Einmal alle drei Monate wird "Tonsilotren" eingenommen, die Zulassung beträgt 15 Tage. Gleichzeitig werden 4 mal täglich mit einer 0,01% igen Lösung von "Miramistin" Instillationen für 4 Pressen durchgeführt, deren Verlauf 14 Tage beträgt.

Urlaub in Badeorten: Sonnenbaden und feuchte Seeluft, Schwimmen und versehentliche Aufnahme von Meerwasser.

Einhaltung der Arbeits- und Ruhevorschriften. Die chronische Form von Mandelentzündung und Sinusitis bezieht sich auf soziale Krankheiten. Je mehr Stress und Arbeitsbelastung eine Person hat, desto offensichtlicher ist die Verschärfung der Krankheit..

Richtige Ernährung. Ausschluss: bittere, gebratene, saure, pfeffrige und salzige Lebensmittel. Es reizt die Schleimhaut der Mandeln und den Rücken des Pharynx. Konsumieren Sie keine Zitrusfrüchte, alkoholischen Getränke, essen Sie keine festen Lebensmittel und nehmen Sie kein heißes oder kaltes Bad..

Mandelentzündung

Tonsillitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Bereich der Mandeln auftritt und durch die Dauer seines eigenen Verlaufs gekennzeichnet ist.

Tonsillitis, deren Symptome auch als häufigere Bezeichnung für die Krankheit "Angina" definiert werden, besteht in pathologischen Veränderungen im Oropharynx, die einander ähnlich sind, sich jedoch in den Besonderheiten ihrer eigenen Ätiologie und ihres Verlaufs unterscheiden.

Es gibt viele Arten von Mandelentzündungen, die sich in Art, Lokalisation und Grad der Schädigung unterscheiden. Im Allgemeinen ist die Behandlung erfolgreich und dauert sieben Tage bis zwei Wochen. Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, sind Komplikationen möglich..

Wofür sind Mandeln??

Wenn wir mit einer Reihe von Mandeln geboren wurden, die Teil des Lymph-Rachen-Rings sind, dann hat es Sinn gemacht, oder? Die Mandeln sind normalerweise ein wesentlicher Bestandteil des Immun- und Lymphsystems. Wenn der erste in der Lage ist, Infektionen zu bekämpfen, fungiert der zweite als "Abwasserkanal", dh er entfernt Giftstoffe und andere gefährliche Substanzen aus dem Körper.

Darüber hinaus reinigt und filtert die Lymphe das Blut von Mikroben, Viren und deren Abfallprodukten, und die Mandeln schützen den Körper vor dem Eindringen von Fremdbakterien, Viren und Pilzen aus der eingeatmeten Luft und Nahrung. Wenn die Infektion dennoch in den Körper eindringt, "melden" die Gaumenmandeln dies anderen Organen des Lymph- und Immunsystems.

Bei häufig wiederkehrenden Entzündungsprozessen erfüllen die Mandeln ihre Funktionen nicht mehr und die eingedrungene Infektion verursacht entzündliche Veränderungen. Erstens tritt ein akuter Prozess auf, wie eine virale oder eitrige Halsentzündung, und ohne angemessene Pflege und rechtzeitige Behandlung eine chronische Mandelentzündung.

Was ist das?

Dies ist eine Entzündung einer oder mehrerer Mandeln (oft Gaumen). Die Mandeln sind lymphatische Immunorgane, die die Atemwege vor Viren und Bakterien schützen. Aber die Mandeln selbst können infiziert werden, was Schmerzen und andere Symptome verursachen kann..

Sehr interessant ist die Form der Mandelentzündung, die akut oder chronisch ist:

  • Die akute Form kann das Ergebnis einer Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung unter dem Einfluss von Überlastung, Unterkühlung oder verminderter Immunität sein.
  • Chronische Mandelentzündung ist das Ergebnis einer akuten Form, die nicht gut oder überhaupt nicht behandelt wurde.
  • Infektiös: bakteriell, viral, pilzartig.
  • Einfach - lokale Symptome.
  • Toxisch-allergisch - Veränderungen in der Arbeit des Herzens, Lymphadenitis und andere Komplikationen.
  • Kompensiert - Infektion ist vorhanden, aber Krankheit entwickelt sich nicht.
  • Dekompensiert - Manifestation aller Symptome von Angina und anderen Systemen.
  • Katarrhalisch;
  • Eitrig;
  • Schleimig.

Nach dem Entwicklungsmechanismus gibt es:

  • Primäre Angina - die Entwicklung einer unabhängigen Krankheit;
  • Sekundäre Halsschmerzen - Entwicklung infolge einer anderen Krankheit.

Andere Arten von Mandelentzündung:

  • Angranulozytisch;
  • Monocytic;
  • Follikulär;
  • Lacunar;
  • Fibrinös;
  • Herpetisch;
  • Ulzerativ nekrotisch.
  • Gemischt.

Die Gründe

Wir haben die Mandelentzündung untersucht, was sie ist, und nun sollten die Gründe für ihr Auftreten separat angegeben werden..

Natürlich wird die Krankheit durch Krankheitserreger hervorgerufen. In den meisten Fällen handelt es sich um Chlamydien, Candida, Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus. Die Krankheit kann auch viralen Ursprungs sein, und in diesem Fall ist Angina in ihrem Verlauf der Grippe sehr ähnlich. Wenn die Krankheit aufgrund von Rhinovirus und Adenovirus aufgetreten ist, kann sie von einer laufenden Nase, Fieber und Niesen begleitet sein.

Beachten Sie, dass es andere Faktoren gibt, die zum Auftreten einer Mandelentzündung führen:

  1. Unterkühlung. Für manche Menschen reicht es aus, die Füße nass zu machen, um Halsschmerzen zu bekommen..
  2. Kürzlich übertragene Viruserkrankungen. Wenn eine Person an ARVI oder Influenza leidet, ist ihre Immunität geschwächt und die Wahrscheinlichkeit, an Mandelentzündung zu erkranken, höher.
  3. Allergische Wirkungen: Staub und Rauch.
  4. Verminderte Immunität und Vitaminmangel.
  5. Abrupte Temperaturänderungen und Feuchtigkeit.

Wenn der Prozess in den Mandeln eine chronische Form annimmt, wird das Lymphgewebe allmählich dichter und wird durch Bindehautnarben ersetzt, die die Lücken bedecken. Dies führt zum Auftreten von lakunaren Pfropfen - geschlossenen eitrigen Herden, in denen sich Speisereste, Tabakteer, Eiter, lebende und tote Mikroben, tote Zellen des Epithels der lakunenartigen Schleimhaut ansammeln.

In geschlossenen Lücken, bildlich gesprochen, werden Taschen, in denen sich Eiter ansammelt, sehr günstige Bedingungen für die Erhaltung und Vermehrung pathogener Mikroorganismen geschaffen, deren giftige Abfallprodukte mit dem Blutstrom durch den Körper transportiert werden und fast alle inneren Organe betreffen, was zu einer chronischen Vergiftung des Körpers führt. Ein solcher Prozess verläuft langsam, die allgemeine Arbeit der Immunmechanismen wird verwirrt und der Körper kann anfangen, auf eine anhaltende Infektion unzureichend zu reagieren, was zu Allergien führt. Und die Bakterien selbst (Streptokokken) verursachen schwere Komplikationen.

Häufige Symptome

Häufige Symptome einer Mandelentzündung bei Erwachsenen (siehe Foto) sind:

  • Anzeichen einer Vergiftung: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwellung der Mandeln, weicher Gaumen, Uvula;
  • Plaque, manchmal Geschwüre.

Manchmal können die Symptome einer Mandelentzündung sogar Schmerzen im Bauch und in den Ohren sowie das Auftreten eines Hautausschlags am Körper sein. Meistens beginnt die Krankheit jedoch mit dem Hals. Darüber hinaus unterscheidet sich der Schmerz mit Mandelentzündung von einem ähnlichen Symptom, das bei ARVI oder sogar der Grippe auftritt. Die Entzündung der Mandeln macht sich sehr deutlich bemerkbar - der Hals tut so weh, dass es für den Patienten schwierig ist, einfach zu kommunizieren, ganz zu schweigen vom Essen und Schlucken.

Akute Mandelentzündungssymptome

Akute Mandelentzündung manifestiert sich in Abhängigkeit von der Form, in der die Krankheit fortschreitet.

Die katarrhalische Form äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Migräne;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Temperaturanstieg auf 38 Grad (und darüber);
  • Trockener und Halsschmerzen.

Die Follikelform ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Schüttelfrost;
  • Verlust von Appetit;
  • Das Auftreten von Eiterung auf den Mandeln;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln und des umgebenden Gewebes;
  • Verlust von Appetit;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Gefühl von Schmerz und allgemeiner Schwäche.

Die phlegmonöse Form manifestiert sich wie folgt:

  • Starke Kopfschmerzen;
  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken;
  • Scharfe Halsschmerzen;
  • Schlechter Atem;
  • Allgemeine Schwäche und verminderter Appetit;
  • Das Auftreten von Nasalismus;
  • Der Beginn von Schüttelfrost;
  • Erhöhter Speichelfluss;
  • Hohe Temperatur (über 39 Grad).

Eine durch Herpesviren verursachte Mandelentzündung geht mit dem Auftreten von Herpesblasen auf den Mandeln einher.

Chronische Mandelentzündungssymptome

Die Manifestationen der Krankheit in chronischer Form sind symptomatisch ähnlich wie bei anderen Krankheiten und werden daher nicht immer berücksichtigt. Die ersten alarmierenden Symptome, die auf das Auftreten einer Mandelentzündung hinweisen, können das Auftreten häufiger Kopfschmerzen, Leistungseinbußen, Schwäche und allgemeines Unwohlsein sein. Solche Symptome sind mit einer Vergiftung des Körpers mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien verbunden, die auf die Mandeln gefallen sind..

Ein weiteres, ausgeprägteres Zeichen ist das Auftreten eines Gefühls eines Fremdkörpers im Hals. Dieses Phänomen erklärt sich aus der Verstopfung der Gaumenmandeln mit großen Pfropfen, die normalerweise mit dem Einsetzen von Mundgeruch einhergeht..

Tonsillitis manifestiert sich am häufigsten mit folgenden Symptomen:

  • Halsentzündung;
  • Geschwollene und zarte Lymphknoten;
  • Schmerzen beim Schlucken "
  • Erhöhte Temperatur;
  • Eiter husten.

Unangenehme Symptome können von fast allen Organen und Systemen einer Person auftreten, weil Krankheitserreger können überall im Körper aus den Mandeln eindringen.

  • Gelenkschmerzen;
  • Allergischer Hautausschlag auf der Haut, der nicht auf die Behandlung anspricht;
  • "Lomota" in den Knochen "
  • Schwache Herzkolik, Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schmerzen im Nierenbereich, Störungen des Urogenitalsystems.

Mandelentzündung: Foto

Diagnose

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden für Angina:

  • Pharyngoskopie (Hyperämie, Ödeme und Vergrößerung der Mandeln, eitrige Filme, eiternde Follikel werden nachgewiesen);
  • Labordiagnostik von Blut (es gibt einen Anstieg der ESR, Leukozytose mit einer Verschiebung nach links);
  • PCR-Studie (mit dieser Methode können Sie die Arten pathogener Mikroorganismen, die die Entwicklung von Infektionen und Entzündungen im Oropharynx verursacht haben, genau bestimmen);
  • Aussaat von Schleim- und Plaquefragmenten auf Nährmedien, wodurch die Art der Mikroorganismen bestimmt und der Grad ihrer Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Antibiotika ermittelt werden kann.

Änderungen der Blutuntersuchungen auf Angina bestätigen die Diagnose nicht. Die Hauptstudie für Mandelentzündung ist die Pharyngoskopie. Katarrhalische Halsschmerzen werden durch Hyperämie und Schwellung der Mandeln definiert. Bei der Pharyngoskopie mit follikulären Halsschmerzen ist ein diffuser Entzündungsprozess erkennbar, es gibt Anzeichen von Infiltration, Schwellung, Eiterung von Tonsillenfollikeln oder bereits geöffneten Erosionen.

Bei lakunaren Halsschmerzen zeigt die pharyngoskopische Untersuchung Bereiche mit einer weißgelben Beschichtung, die zu Filmen verschmelzen, die alle Mandeln bedecken. Während der Diagnose einer Simanovsky-Plaut-Vincent-Mandelentzündung entdeckt der Arzt eine grauweiße Plakette an den Mandeln, unter der sich ein Geschwür befindet, das einem Krater ähnelt. Virale Halsschmerzen während der Pharyngoskopie werden durch charakteristische hyperämische Vesikel an den Mandeln, der hinteren Rachenwand, dem Bogen und der Zunge diagnostiziert, die 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit platzen und schnell und ohne Narben heilen.

Behandlung der akuten Mandelentzündung

Im Falle einer akuten Mandelentzündung muss der Patient unter strikter Bettruhe in der Abteilung für Infektionskrankheiten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Den Patienten wird eine sanfte Ernährung und reichlich warme Getränke gezeigt. Die Krankheit wird konservativ mit Medikamenten und Physiotherapie behandelt.

Die etiotrope Behandlung ist eine Antibiotikatherapie. Die Wahl des Arzneimittels wird durch das Ergebnis einer mikrobiologischen Untersuchung des getrennten Rachens bestimmt..

Den Patienten werden Breitbandantibiotika verschrieben:

  • Cephalosporine - "Cefaclor", "Cefixim",
  • Inhibitor-geschützte Penicilline - "Augmentin", "Panklav",
  • Makrolide - "Clarithromycin", "Sumamox".

Unkomplizierte Mandelentzündung kann mit topischen antimikrobiellen Mitteln behandelt werden. "Bioparox" ist ein Medikament, das eine lokale antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung hat. Dieses Medikament wird helfen, Nicht-Streptokokken-Mandelentzündung loszuwerden. Dosierung - 4 Sprays alle 4 Stunden 10 Tage.

Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Anzeichen der Krankheit zu verringern und den Zustand des Patienten zu lindern. Hierzu werden Patienten verschrieben:

  1. Antihistaminika - "Loratadin", "Cetrin".
  2. Antipyretika - "Ibufen", "Nurofen".
  3. Sprays und Lutscher - "Septolete", "Strepsils", "Cameton", "Stopangin", "Geksoral".
  4. Halsspülungen mit antiseptischen Lösungen - "Chlorophyllipt", "Chlorhexidin".
  5. Behandlung von Mandeln mit Antiseptika - Lugolsche Lösung oder Chlorophyllipt.
  6. Immunstimulierende Arzneimittel - "Ismigen", "Imunorix", "Polyoxidonium".
  7. Mineral- und Vitaminkomplexe - "Vitrum", "Centrum".
  8. Hygiene der Gaumenmandeln durch Waschen der Lücken und Absaugen des Inhalts mit dem Tonsilorapparat.

Die physiotherapeutische Behandlung der Mandelentzündung erfolgt erst nach Verringerung der Symptome einer akuten Entzündung. Die Mandeln werden einem Laser, ultraviolettem Licht, einem vibroakustischen Gerät "Vitafon", einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld, ausgesetzt. Schlammapplikationen und Ozokerit werden auf den Bereich der vergrößerten Lymphknoten gelegt.

Aromatherapie - zum Einatmen und Spülen von ätherischen Ölen aus Lavendel, Tanne, Eukalyptus, Thymian, Mandarine und Sandelholz.

Wenn nach drei konservativen Behandlungen der erwartete Effekt nicht auftritt, werden die Mandeln entfernt.

Die Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung erfolgt ähnlich wie die Behandlung der akuten Form der Krankheit. Dekompensierte chronische Mandelentzündung spricht nicht auf eine konservative Therapie an. In diesem Fall wird die chirurgische Behandlung sofort durchgeführt..

Behandlung der chronischen Mandelentzündung

Die Behandlung der chronischen Mandelentzündung kann chirurgisch oder konservativ sein. Natürlich ist eine Operation eine extreme Maßnahme, die das Immunsystem und die Schutzfunktionen des Körpers irreparabel schädigen kann. Die chirurgische Entfernung der Mandeln ist möglich, wenn bei längerer Entzündung das Lymphgewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Und in Fällen, in denen ein paratonsillärer Abszess mit toxisch-allergischer Form 2 auftritt, wird seine Öffnung gezeigt.

Erst nach Feststellung einer genauen Diagnose, eines Krankheitsbildes, eines Grades und einer Form der chronischen Mandelentzündung legt der Arzt die Taktik für die Behandlung des Patienten fest, verschreibt eine medikamentöse Therapie und lokale Verfahren.

Die medikamentöse Therapie besteht in der Verwendung der folgenden Arten von Medikamenten:

  1. Antibiotika Der Arzt verschreibt diese Arzneimittelgruppe nur im Falle einer Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung. Eine Antibiotikabehandlung ist auf der Grundlage von Bakterienkulturdaten wünschenswert. Die blinde Verschreibung von Medikamenten führt möglicherweise nicht zu der gewünschten Wirkung, Zeitverlust und Verschlechterung des Zustands. Abhängig von der Schwere des Entzündungsprozesses kann der Arzt Antibiotika gegen Angina verschreiben, sowohl mit einem kurzen Kurs der einfachsten und sichersten Mittel als auch mit einem längeren Kurs stärkerer Medikamente, die Probiotika erfordern (siehe auch Sumamed für Angina). Bei einem latenten Verlauf der Mandelentzündung ist eine Behandlung mit antimikrobiellen Arzneimitteln nicht angezeigt, da dies zusätzlich die Mikroflora und den Magen-Darm-Trakt sowie die Mundhöhle stört und auch die Immunität unterdrückt.
  2. Probiotika. Bei der Verschreibung von aggressiven Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum sowie bei Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Kolitis, Reflux usw.) müssen unbedingt Antibiotika-resistente Antibiotika - Acipol, Rela Life, Narine, Primadophilus, Gastrofarm, Normoflorin - gleichzeitig mit Beginn der Therapie eingenommen werden.
  3. Antihistaminika. Um das Ödem der Schleimhaut, die Schwellung der Mandeln und der hinteren Rachenwand zu verringern, ist es notwendig, desensibilisierende Medikamente einzunehmen und andere Medikamente wirksamer aufzunehmen. In dieser Gruppe ist es besser, Medikamente der neuesten Generation zu verwenden, sie haben eine längere, anhaltende Wirkung, haben keine beruhigende Wirkung, sind stärker und sicherer. Unter den Antihistaminika können die besten unterschieden werden - Cetrin, Parlazin, Zyrtec, Letizen, Zodak sowie Telfast, Feksadin, Fexofast. Wenn eines dieser Medikamente dem Patienten bei längerem Gebrauch hilft, lohnt es sich nicht, es gegen ein anderes auszutauschen.
  4. Schmerzmittel. Bei starkem Schmerzsyndrom ist Ibuprofen oder Nurofen am optimalsten. Sie werden als symptomatische Therapie eingesetzt. Bei leichten Schmerzen ist ihre Anwendung nicht ratsam (siehe die vollständige Liste und die Preise für nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel im Artikel Injektionen gegen Rückenschmerzen)..
  5. Immunstimulierend. Unter den Arzneimitteln, die zur Stimulierung der lokalen Immunität in der Mundhöhle verwendet werden können, ist möglicherweise nur Imudon zur Anwendung indiziert, dessen Therapieverlauf 10 Tage beträgt (resorbierbare Tabelle 4 U / Tag). Unter den natürlichen Ursprungsmitteln zur Erhöhung der Immunität können Sie Propolis, Pantokrin, Ginseng und Kamille verwenden.
  6. Antiseptikum. Eine wichtige Voraussetzung für eine wirksame Behandlung ist das Spülen des Rachens. Hierfür können Sie verschiedene Lösungen verwenden, sowohl fertige Sprays als auch spezielle Lösungen selbst verdünnen. Am bequemsten ist Miramistin (250 Rubel), das mit einem Spray aus 0,01% iger Lösung verkauft wird, Octenisept (230-370 Rubel), das mit Wasser 1/5 verdünnt ist, und Dioxidin (1% ige Lösung von 200 Rubel 10 Ampullen) 1 Ampere. verdünnt in 100 ml warmem Wasser (siehe Liste aller Halssprays). Aromatherapie kann sich auch positiv auswirken, wenn Sie ätherische Öle gurgeln oder einatmen - Lavendel, Teebaum, Eukalyptus, Zeder.
  7. Erweichungsmittel. Aufgrund des Entzündungsprozesses und der Einnahme bestimmter Arzneimittel treten Mundtrockenheit, Schweiß und Halsschmerzen auf. In diesem Fall ist die Verwendung von Aprikosen-, Pfirsich- und Sanddornölen unter Berücksichtigung der individuellen Verträglichkeit dieser Mittel sehr effektiv und sicher (keine allergischen Reaktionen). Um den Nasopharynx gründlich zu erweichen, sollte eines dieser Öle morgens und abends in wenigen Tropfen in die Nase geträufelt werden, wenn der Kopf zurückgeworfen wird. Eine andere Möglichkeit, den Hals zu erweichen, ist 3% iges Wasserstoffperoxid. Das heißt, die 9% ige und 6% ige Lösung sollten so lange wie möglich verdünnt und damit gegurgelt werden. Spülen Sie den Hals dann mit warmem Wasser aus.
  8. Ernährung und Diät. Die Diät-Therapie ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung. Jedes zähe, harte, würzige, gebratene, saure, salzige, geräucherte Lebensmittel, sehr kalte oder heiße Lebensmittel, das mit Geschmacksverstärkern und künstlichen Zusatzstoffen, Alkohol, gesättigt ist, verschlechtert den Zustand des Patienten erheblich.

Traditionelle Methoden

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Mandelentzündungen bestehen darin, verschiedene Infusionen und Abkochungen zum Gurgeln zu verwenden..

  • Das Spülen des Nasopharynx mit warmem Salzwasser hilft, die Krankheit zu Hause zu heilen. Es wird durch die Nase angesaugt, drückt nacheinander das linke und das rechte Nasenloch ein und spuckt dann aus.
  • Frischer Meerrettichsaft wird mit warmem Wasser verdünnt und bis zu 5 Mal am Tag gegurgelt. Um Ihrem Hals zu helfen, Infektionen abzuwehren, müssen Sie ihn häufig gurgeln..
  • Zum Spülen können Sie eine Abkochung aus Klette, Eichenrinde, Johanniskraut, Himbeeren, Propolis-Tinktur, Pappelknospen, Salbei, Wasser mit Apfelessig, Preiselbeersaft mit Honig und sogar warmem Champagner verwenden.
  • Basilikumöl behandelt entzündete Mandeln.
  • Um die Immunität zu erhöhen, nehmen Sie Abkochungen von Marshmallow, Kamille, Schachtelhalm.
  • Salzverbände und Kohlkompressen im Halsbereich sowie das Einatmen von Zwiebeln tragen zur Verbesserung des Zustands des Patienten bei..

Chronische Mandelentzündung wird 2 Monate lang mit Volksheilmitteln behandelt, dann machen sie zwei Wochen Pause und wiederholen die gleichen Verfahren, jedoch mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Eine alternative Behandlung der Mandelentzündung sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn das erwartete Ergebnis fehlt oder Nebenwirkungen auftreten, muss die nicht traditionelle Behandlung abgebrochen werden.

Wann wird die Entfernung der Mandeln empfohlen??

Nach dem modernen Ansatz versuchen Ärzte, das Entfernen der Mandeln zu vermeiden, da sie eine wichtige Schutzfunktion erfüllen - sie erkennen die Infektion und verzögern sie. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen ein chronisch entzündlicher Fokus schwerwiegende Komplikationen zu verursachen droht. Auf dieser Grundlage wird die Operation zur Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie) streng nach Indikationen durchgeführt.

Indikationen zur Entfernung von Mandeln:

  • eitrige Halsschmerzen mehr als viermal im Jahr;
  • vergrößerte Mandeln stören die Atmung;
  • Eine konservative Behandlung (Einnahme von Antibiotika, Mandelspülung und physikalische Therapie) führt nicht zu einer dauerhaften Verbesserung.
  • Komplikationen in verschiedenen Organen entwickelt:
    • Peritonsillarabszess;
    • Pyelonephritis, Glomerulonephritis nach Streptokokken;
    • reaktive Arthritis;
    • Herzklappenläsionen oder Myokarditis;
    • Nieren- oder Herzinsuffizienz.

Absolute Kontraindikationen für die Mandelentfernung:

  • Knochenmarkpathologie;
  • Blutgerinnungsstörungen;
  • dekompensierter Diabetes mellitus;
  • dekompensierte kardiovaskuläre Pathologien;
  • aktive Tuberkulose.

In den letzten Jahren wurde als Alternative zur Entfernung von Mandeln die Moxibustion mit flüssigem Stickstoff, Laser und Elektrokoagulation von beschädigten Bereichen der Mandeln verwendet. In diesem Fall wird das Organ vom Infektionsherd befreit und erfüllt weiterhin seine Funktionen..

Komplikationen

Wenn Halsschmerzen nicht behandelt werden, kommt es zu Komplikationen. Darüber hinaus sind sie sehr unterschiedlich, und wir werden die häufigsten betrachten. Die Krankheit kann verschiedene Organe betreffen, und nicht alle Folgen sind reversibel..

Was sind die Komplikationen:

  1. Mittelohrentzündung, Bronchitis und Pharyngitis.
  2. Rheuma der Gelenke und des Herzens.
  3. Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis oder Glomerulonephritis.
  4. Appendizitis.
  5. Sepsis.

Wenn eine Person eine Blutvergiftung hat, die bei längerem Infektionsverlauf möglich ist, sind die Folgen äußerst negativ. In fortgeschrittenen Fällen ist sogar der Tod möglich. Um keine Komplikationen haben zu müssen, reicht es aus, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen.

Unter der Aufsicht eines Arztes können Sie nach fünf Tagen wieder gesund werden. Im Durchschnitt dauert die Behandlung bis zu zwei Wochen. Es sei jedoch daran erinnert, dass jeder Fall individuell ist, so dass es unmöglich ist, eindeutig zu sagen, wie schnell sich eine Person erholen kann.

Verhütung

Sie können die Entwicklung einer Mandelentzündung verhindern:

  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - Sie müssen die Sauberkeit Ihrer Hände überwachen, die Mundhöhle und die Nase desinfizieren.
  • Körper härten - den Hals im Winter nicht überhitzen, mit kaltem Wasser gurgeln, Eis essen, den Hals mit einem feuchten Handtuch abwischen, eine Kontrastdusche nehmen;
  • Richtig essen - eine ausreichende Menge an Vitaminen und Spurenelementen in der Ernährung ist der Schlüssel zu einer starken Immunität.
  • Belüften Sie den Raum regelmäßig und führen Sie eine Nassreinigung durch.
  • rechtzeitiger Besuch bei Ärzten zur Identifizierung und Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle und der Nase;
  • Verwenden von Nasentropfen mäßig für eine Erkältung;
  • Ablehnung typischer Allergene - Honig, Schokolade, insbesondere bei chronischer Mandelentzündung.

Wie und was Sie Mandelentzündung schnell für immer heilen können?

Tonsillitis ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der in den Mandeln auftritt. Im menschlichen Körper gelten die Mandeln als eines der wichtigsten Organe, das aktiv an der Bildung der Immunabwehr beteiligt ist.

Die Gaumenmandeln sind im Kindesalter am stärksten gefährdet, und ihre aktive Arbeit trägt zur Bildung einer stabilen Immunität bei. Für viele Patienten wird es nützlich sein zu wissen, wie Mandelentzündung dauerhaft geheilt werden kann, welche Gründe ihre Entwicklung im menschlichen Körper provozieren und welche Rezepte der traditionellen Medizin als die wirksamsten angesehen werden?

Merkmale der Krankheit

Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist

Wenn eine bakterielle Infektion in den menschlichen Körper eindringt, beginnt sich in den Mandeln ein entzündlicher Prozess zu entwickeln. Dies bewirkt eine Hemmung der Immunitätsbildung und das Ergebnis ist das Auftreten einer Mandelentzündung. In einigen Fällen können Probleme mit der Bildung der Schutzfunktionen des Körpers auftreten, wenn die falsche Behandlung durchgeführt wird oder wenn Antipyretika bei einer nicht sehr hohen Temperatur eingenommen werden.

In einigen Fällen ist die Ursache für die Entwicklung einer Mandelentzündung verschiedene Probleme mit der Nasenatmung, die bei folgenden Pathologien auftreten:

  • Adenoide in der Kindheit
  • Polypen in der Nasenhöhle
  • Krümmung des Nasenseptums

Die Ursache für das Auftreten einer Mandelentzündung lokaler Natur sind häufig die Infektionsherde, die in nahe gelegenen Organen lokalisiert sind.

Pathologie kann sich bei Sinusitis oder chronischer Adenoiditis entwickeln.

Nicht die letzte Rolle im Verlauf einer chronischen Mandelentzündung besteht in einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, nämlich allergischen Reaktionen. Dies bedeutet, dass sie sowohl die Ursache für die Entwicklung der Krankheit als auch nur eine Folge der chronischen Krankheit sein können..

Akute Mandelentzündung ist gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Beginn mit einem Syndrom der allgemeinen Intoxikation des Körpers:

  • Körpertemperatur steigt auf 40 Grad
  • vermehrtes Schwitzen
  • schwere Schwäche des ganzen Körpers
  • verminderter oder völliger Appetitlosigkeit
  • Schmerzen und Schmerzen in Muskeln und Gelenken
  • Entwicklung von Schüttelfrost

Gleichzeitig mit solchen Symptomen oder nach einer Weile spürt der Patient den Beginn von Schmerzen im Hals, die allmählich zunehmen. Mit der Zeit erreicht der Schmerz eine solche Intensität, dass der Patient nichts schlucken kann und Schlafprobleme auftreten. Die Reaktion des Lymphsystems auf den Entzündungsprozess im Hals ist eine Zunahme der Lymphknoten und deren erhöhter Schmerz.

Nützliches Video - Die Hauptsymptome einer akuten Mandelentzündung:

Chronische Mandelentzündung ist dadurch gekennzeichnet, dass Remissionsperioden durch eine Verschlimmerung der Krankheit ersetzt werden. Die charakteristischsten Symptome bei einer solchen Mandelentzündung sind ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, das Auftreten von Beschwerden im Hals beim Schlucken und ein leichter Husten. Die Diagnose in diesem Stadium der Krankheit basiert auf den Ergebnissen einer visuellen Untersuchung des Rachens des Patienten..

Vor dem Hintergrund von Viruserkrankungen der Atemwege, die mit einer Abnahme der Schutzfunktionen des menschlichen Körpers auftreten, wird das Remissionsstadium durch eine Exazerbation ersetzt:

  • Körpertemperatur steigt auf 39 Grad
  • Es gibt das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, Unbehagen und Schmerzen
  • Symptome einer Körpervergiftung treten auf
  • Das von den Mandeln abgesonderte Geheimnis wird zur Ursache für den ständigen Husten des Patienten

Tonsillitis wird von lebhaften Symptomen begleitet, so dass es ziemlich schwierig ist, sie zu übersehen. Wenn solche Anzeichen auftreten, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der den Patienten untersucht und die effektivste Behandlung auswählt..

Arzneimittelbehandlung der Krankheit

Medikamente gegen Mandelentzündung werden in Abhängigkeit von der Ursache ihres Auftretens und zusätzlichen Symptomen eingenommen

Bei der Diagnose eines Patienten mit akuter Mandelentzündung ist in den meisten Fällen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Es sei daran erinnert, dass die Behandlung einer solchen Krankheit nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden sollte, um die Entwicklung unerwünschter Folgen und Komplikationen zu vermeiden.

Tonsillitis wird als ansteckende Krankheit angesehen, daher ist eine Isolierung des Patienten von anderen erforderlich. In einer medizinischen Einrichtung wird der Patient in die Box eines infektiösen Krankenhauses gebracht, und bei der Behandlung zu Hause muss ihm ein separater Raum zugewiesen werden.

Während der gesamten Behandlungsdauer ist es notwendig, eine sparsame Diät einzuhalten und so viel warmes Getränk wie möglich zu trinken. Darüber hinaus ist es in der akuten Phase der Krankheit erforderlich, die Bettruhe einzuhalten..

Die medikamentöse Therapie umfasst folgende Bereiche:

  • Anästhetische und entzündungshemmende Lutschtabletten und Sprays: Trachisan, Decatilen, Tantum Verde, Teraflu, Ingalipt.
  • Mundspülung mit antiseptischen Lösungen: Furacilin, Chlorhexidin, Chlorophylliptalkohol.
  • Behandlung des Mandelbereichs mit Antiseptika: Lugol-Lösung, Chlorophyllipt-Öllösung.
  • Verschreibung von Antipyretika bei steigender Körpertemperatur: Paracetamol, Ibuprofen.
  • Einnahme von Antihistaminika mit erhöhter Schwellung der Mandeln: Cetrin, Loratadin.
  • Bei Lymphadenitis Kompressen mit Dimexid und entzündungshemmenden Komponenten auf den Lymphknotenbereich auftragen.

Inhalationen bei der Behandlung von Mandelentzündungen werden selten verschrieben, da sie sich bei einer solchen Krankheit als unwirksam erwiesen haben. Die Wahl der einen oder anderen Therapiemethode für Mandelentzündung wird durch die Form der Krankheit bestimmt, dh die Behandlung kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein.

Antibiotika gegen Krankheiten

Antibiotika werden streng individuell ausgewählt, je nachdem, welcher Erreger die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat

Bei der Diagnose einer akuten Mandelentzündung ist eine antibakterielle Behandlung obligatorisch. In der Regel werden die Medikamente 3-5 Tage nach der Normalisierung der Körpertemperatur abgesetzt. Bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen werden die gleichen Medikamente verschrieben, und der Unterschied besteht nur in der Dosierung.

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten gegen Mandelentzündung als sehr effektiv angesehen wird, ist es möglich, eine solche Pathologie nur durch Entfernen der Mandeln endgültig zu beseitigen.

Falls die laufende Antibiotikatherapie nicht das gewünschte Ergebnis bringt, kann der Spezialist beschließen, eine Operation zur Entfernung der Mandeln durchzuführen.

Welche Gruppen von antibakteriellen Arzneimitteln können zur Behandlung der akuten Mandelentzündung verschrieben werden:

  • Cephalosporine: Cefodox, Cefix.
  • Penicilline: Flemoklav, Amoxiclav, Augmentin.
  • Makrolide: Clarithromycin, Josamycin, Azitral, Sumamed, Hämomycin.

Darüber hinaus wird eine lokale antibakterielle Behandlung verschrieben und Bioparox gilt als das wirksamste Medikament. Es ist zu beachten, dass bei der Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Mandelentzündung gleichzeitig Mittel getrunken werden müssen, um die Mikroflora des Verdauungstrakts zu erhalten..

Chirurgie für Pathologie

Wenn bei einem Patienten eine einfache Form der Krankheit diagnostiziert wird, wird normalerweise eine konservative Behandlung durchgeführt, die die Einnahme von Medikamenten und physiotherapeutische Verfahren umfasst. Die chirurgische Behandlung der Mandelentzündung wird nur dann in Anspruch genommen, wenn die konservative Therapie unwirksam wird.

Eine bilaterale Tonsillektomie wird durchgeführt, bei der die Mandeln entfernt werden. Mit einer solchen Behandlung ist eine vollständige oder teilweise Entfernung des Lymphgewebes möglich, und die Operation erfolgt ziemlich schnell. Am nächsten Tag geht der Patient nach Hause und seine Leistung ist nach 10-12 Tagen wieder hergestellt.

Eine andere Methode zur chirurgischen Behandlung von Mandelentzündung ist eine Lacunotomie, bei der die Mandeln nicht entfernt werden. Ein solcher chirurgischer Eingriff wird mit einem Laser durchgeführt und für die nächsten 5-7 Jahre wird das Wohlbefinden des Patienten verbessert. Die Mandeln sind deutlich verkleinert und beginnen, ihre Funktionen zu erfüllen, und das Risiko einer Verschlimmerung akuter Atemwegserkrankungen nimmt ab.

Die Kryotherapie gilt als wirksames und sicheres Verfahren zur Behandlung von Mandelentzündungen..

Mit Hilfe von Stickstoff werden geschädigte Gewebe eingefroren und die Immunität stimuliert. Der einzige Nachteil dieser Behandlungsmethode ist das Auftreten unangenehmer Empfindungen im Hals des Patienten. Bei der Kryotherapie wird die Entwicklung von Blutungen vollständig ausgeschlossen und es entstehen keine Narben und Narben.

Traditionelle Therapie gegen Krankheiten

Wenn Sie Ihren Hals gurgeln, können Sie Mandelentzündungen schnell heilen.

Die Behandlung der Mandelentzündung kann sowohl mit Hilfe einer medikamentösen Therapie und Operation als auch mit Volksheilmitteln durchgeführt werden. Das häufigste Volksheilmittel ist das Gurgeln von Halsschmerzen mit verschiedenen Abkochungen und Infusionen..

Zu diesem Zweck können Pflanzen mit antibakteriellen und heilenden Eigenschaften verwendet werden:

  • Kamille
  • Johanniskraut
  • Eichenrinde
  • Salbei

Sie können mit Mandelentzündung mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid, Salz und Soda gurgeln. Eine gute Wirkung bei der Behandlung der Krankheit wird durch Inhalationen mit Abkochungen von Heilkräutern erzielt, und es wird empfohlen, Honig- und Bienenprodukte als Stärkungsmittel zu verwenden..

Zusätzlich zum Spülen mit Mandelentzündung können folgende Verfahren durchgeführt werden:

  • Wenden Sie 2 Stunden lang Kohlkompressen auf den Halsbereich an, nachdem Sie das geriebene Gemüse in ein Käsetuch gewickelt haben
  • Inhalationen mit Zwiebelsaft durchführen, dh über das geriebene Gemüse atmen
  • In Kochsalzlösung getränkte Verbände und Taschentücher auf den Mandelbereich auftragen

Für den Fall, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln nicht zum gewünschten Ergebnis führt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Bei akuter Mandelentzündung ist die Prognose normalerweise gut und bei richtiger Behandlung ist der Patient vollständig genesen. Falls der Patient das Rezept des Arztes ignoriert und sich weigert, eine Therapie durchzuführen, wird die akute Form der Pathologie schließlich chronisch. Es ist fast unmöglich, eine chronische Mandelentzündung loszuwerden, und die Hauptaufgabe besteht darin, die Krankheit in das Stadium der dauerhaften Remission einzuführen.

Alles über die Behandlung von Mandelentzündung

Symptome der Krankheit

Sie können diese Halskrankheit durch eine Gruppe von Zeichen definieren. Die Symptome variieren je nach Art der Mandelentzündung.

Das Krankheitsbild der katarrhalischen Mandelentzündung

Bei katarrhalischer Angina sind nur die oberen Schichten der Schleimhaut der Mandeln der Krankheit ausgesetzt. Die richtig ausgewählte Therapie mit Medikamenten und die Behandlung mit Volksheilmitteln helfen, die Pathologie vollständig loszuwerden.

Anzeichen von katarrhalischen Halsschmerzen:

  • die Temperatur wird erhöht;
  • Schwäche ist zu spüren;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Der Allgemeinzustand kann nicht als schwerwiegend bezeichnet werden, aber die Krankheit stört die normale Lebensqualität. Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt nur die Halsschmerzen untersuchen. Es erkennt Rötungen der Mandeln und Schwellungen.

Hinweis! Bei Mandelentzündung werden im Gegensatz zu Halsschmerzen nur die Mandeln rot, und die Rückwand und der Gaumen behalten ihre normale Farbe..

Das klinische Bild der follikulären Mandelentzündung

Bei dieser Form der Krankheit sind die Symptome intensiver. Der Schmerz ist stärker, das Gefühl erstreckt sich auf die Ohren. Bei einseitiger Mandelentzündung erstreckt sich das Unbehagen auf ein Ohr.

Die Schmerzen können so stark sein, dass es schmerzhaft wird, Essen zu schlucken und sogar Wasser zu trinken. Die Lymphknoten werden schmerzhaft, die Temperaturwerte können 40 Grad erreichen. Der Patient leidet unter schwerer Schwäche, Schüttelfrost, ziehenden Schmerzen im unteren Rücken und im Kopf.

Das klinische Bild der follikulären Mandelentzündung

In diesem Stadium der Krankheit bilden sich gelbliche Knötchen auf den Mandeln. Ärzte nennen es das Phänomen "Sternenhimmel". Die Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft. Die Krankheitsdauer beträgt höchstens eine Woche.

Zusätzlich zu den klassischen Symptomen kann sich bei der Follikelform des Kurses Folgendes entwickeln:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • schwere Halsschmerzen;
  • Temperatur.

Hinweis! Bei lakunarer Angina treten die gleichen Symptome auf, aber die Mandeln sind immer noch mit weißen Wucherungen eitriger Natur bedeckt. Tonsillitis-Stopfen lassen sich leicht entfernen und das Gewebe blutet danach nicht mehr.

Das Krankheitsbild der fibrinösen Mandelentzündung

Bei fibrinösen Halsschmerzen bildet sich auf den betroffenen Mandeln eine Plaque, eine Art Film, der sogar über das entzündete Organ hinausgehen kann. Es entsteht aus den ersten Stunden der Pathologie. Diese Art der Mandelentzündung ist gefährlich, da sie Hirnschäden hervorrufen kann..

Das Krankheitsbild von schleimigen Halsschmerzen

Die Symptome dieser Form der Krankheit sind wie folgt:

  • Temperatur innerhalb von 38-39 Grad;
  • schlechter Atem;
  • vergrößerte eine Amygdala;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Lymphknotenverdickung.

Bei der Entzündung schmilzt der Mandelbereich. Durch Inspektion können Sie feststellen, dass die Position der Orgel zur Mitte hin etwas gemischt ist

In diesem Fall ist es wichtig, schnell Erste Hilfe zu leisten. Wenn die Therapie unwirksam ist, werden die Mandeln normalerweise entfernt

Das Krankheitsbild der herpetischen Mandelentzündung

Die Krankheit tritt als Folge einer Infektion mit dem Coxsackie-Virus auf. Es sind sowohl respiratorische als auch dyspeptische Symptome vorhanden. Zu Beginn der Krankheit wird der Patient besonders gereizt, es entwickelt sich ein schwacher, subfebriler Zustand. Dann wird das Krankheitsbild heller und entsteht:

  • die Bildung von Blasen mit serösem Inhalt;
  • das Auftreten von Geschwüren;
  • eitrige Papeln;
  • Durchfall und Erbrechen.

Eine visuelle Untersuchung des Rachens reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Was ist die Blutuntersuchung?.

Das Krankheitsbild der chronischen Mandelentzündung

Bei Patienten mit chronischer Mandelentzündung treten Symptome während mehrmals im Jahr auftretender Exazerbationen auf. Die folgenden Manifestationen werden beobachtet:

  • vergrößerte Mandeln mit einer losen Deckschicht;
  • periodischer trockener Husten durch Kitzeln;
  • Plakette;
  • Geruch aus dem Mund;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Aufgrund eines langen chronischen Verlaufs können sich Narben auf den Mandeln bilden, und das Vorhandensein eines solchen Prozesses im Körper beeinträchtigt die Immunabwehr. Daher ist es wichtig, die bakterielle Kontamination zu beseitigen, um den Allgemeinzustand zu verbessern..

Antibiotika gegen Krankheiten

Bakterielle Mandelentzündung? Wir behandeln mit antibakteriellen Medikamenten.

Die medikamentöse Behandlung der Mandelentzündung muss unbedingt unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Jede Selbstmedikation kann nicht nur den Zustand des Patienten nicht lindern, sondern auch die Entwicklung verschiedener Komplikationen hervorrufen. Der Hauptwirkstoff bei der Behandlung von Mandelentzündung gilt als Antibiotikum, das nur von einem Arzt verschrieben wird..

Die Behandlung der Pathologie mit Arzneimitteln erfolgt in mehreren Stufen und beginnt mit der Auswahl eines antibakteriellen Mittels. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Infektion, die die Entwicklung der Pathologie provozierte, zu stoppen und den Zustand des Patienten zu lindern.

Bei der Behandlung von Mandelentzündung werden üblicherweise Antibiotika der folgenden Gruppen verschrieben:

  1. Cephalosporine
  2. Makrolide
  3. Penicilline
  4. Lincosamide

Die übliche Behandlung mit Antibiotika dauert 7 bis 10 Tage. Während dieser Zeit wird empfohlen, eine strenge Bettruhe einzuhalten, auch wenn bereits 3-4 Tage nach Beginn der Antibiotikatherapie eine spürbare Linderung des Allgemeinzustands eintritt. Darüber hinaus wird empfohlen, keine überfüllten Orte zu besuchen und nicht zu Fuß zu gehen..

Medizinische und chirurgische Behandlung

Die Behandlung der Mandelentzündung muss umfassend sein.!

Neben antibakteriellen Medikamenten zur Behandlung von Mandelentzündungen zu Hause können auch entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente auf der Basis von Ibuprofen und Paracetamol verschrieben werden.

Bei einer erhöhten Schwellung des Rachens werden Antihistaminika verschrieben. Bei Beschwerden über Beschwerden im Halsbereich wird dem Patienten gezeigt, dass er Pillen und Lutschtabletten zur Resorption einnimmt.

Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von Mandelentzündung sind:

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten wird ein häufiges Spülen von Mund und Rachen empfohlen, damit Sie die Mandeln von der Ansammlung von Plaque und Eiter befreien können. Dieses Verfahren hilft, die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Patienten von Beschwerden im Hals zu befreien..

Zum Spülen können Sie verwenden:

  1. Furacilinlösung
  2. Salz- und Sodalösungen
  3. Abkochungen von Salbei und Kamille
  4. Lösungen mit Zusatz von ätherischen Ölen aus Tanne, Eukalyptus und Teebaum

In einer Poliklinik kann die medikamentöse Therapie der Mandelentzündung durch folgende Verfahren ergänzt werden:

  • Spülung der Mandeln
  • Absaugen mit einer speziellen elektrischen Eiterpumpe aus Lücken
  • Injektionen von Drogen in die Mandeln

Darüber hinaus wird der Patient mit physiotherapeutischen Eingriffen wie Elektrophorese, UV-Bestrahlung, Ultraschallbehandlung und Magnetotherapie beauftragt..

Die Operation, bei der die Mandeln entfernt werden, wird als Tonsillektomie bezeichnet.

Wenn es durchgeführt wird, werden die Mandeln ganz oder teilweise vom Patienten entfernt, und die Hauptindikation für eine Operation ist die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung. Darüber hinaus wird die Operation auch für den Fall verschrieben, dass der Patient schwerwiegende Komplikationen der inneren Organe oder den Übergang der Mandelentzündung in eine dekompensierte Form hat. In einer solchen Situation verlieren die Mandeln ihre Funktionen und werden zu einem chronischen Infektionsherd..

Die Entscheidung, eine Operation zum Entfernen der Mandeln durchzuführen, wird mit äußerster Vorsicht getroffen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Mandeln im menschlichen Körper eine wichtige Funktion erfüllen, dh das Verschwinden von Bakterien in den Atemwegen und im Magen-Darm-Trakt verhindern.

Darüber hinaus sind die Mandeln eines der Organe der Hämatopoese..

Anzeichen und Symptome einer chronischen Mandelentzündung

Chronische Mandelentzündung tritt in 2 Formen auf - einfach und toxisch-allergisch 2 Grad. Halsschmerzen mit der Krankheit werden bis zu dreimal im Jahr wiederholt. Weniger häufig - bis zu 6 Mal im Jahr. Das Vorhandensein von Eiter in den Lücken der Mandeln ist ein zuverlässiges Zeichen für Angina, auch wenn es asymptomatisch ist. Asymptomatische Angina tritt in 4% der Fälle auf.

Begleiterkrankungen und Halsschmerzen verschlimmern den Verlauf des anderen. Bei Patienten mit Hyperthyreose sind Diabetes mellitus, Tuberkulose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und andere Halsschmerzen schwierig und mit Komplikationen verbunden.

Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung

Die folgenden Anzeichen weisen auf die Krankheit mit chronischer Mandelentzündung hin:

  • Fusion der vorderen und hinteren Bögen mit der Amygdala.
  • Schwellung der oberen Ecke des Bogens (Zach-Zeichen).
  • Hyperplasie der Oberkanten der Bögen (Zeichen von B.S.Preobrazhensky).
  • Hyperämie der vorderen Bögen (Zeichen von Gize).
  • Die Größe der Mandeln hängt von den konstitutionellen Merkmalen einer Person ab, ist eine Variante der Entwicklung eines Organs oder eine Manifestation eines allergischen Zustands. Vergrößerte (hyperplastische) Mandeln fördern und unterstützen den Entzündungsprozess. Die Oberfläche der Mandeln kann locker oder glatt sein.
  • Bei chronischer Mandelentzündung kann der in den Lücken angesammelte Eiter dünn oder dick sein. Bei der Untersuchung wird das Vorhandensein eitriger Stopfen in den Lücken festgestellt. Eiter in Lücken verursacht schlechten Atem, was ein wichtiges Symptom für chronische Mandelentzündung ist..
  • Die Vergrößerung der zervikalen und submandibulären Lymphknoten ist ein wichtiges Zeichen für eine chronische Mandelentzündung. Dieses Zeichen ist von besonderer Bedeutung, wenn in anderen Teilen des Kopfbereichs keine Entzündungen auftreten. Jedes der oben genannten Zeichen kann einen unterschiedlichen Schweregrad haben. Die Krankheit tritt häufig vor dem Hintergrund einer chronischen Pharyngitis auf.

Das Vorhandensein von Eiter in den Lücken und das Wiederauftreten von Halsschmerzen während des ganzen Jahres mit Symptomen einer Toxikose sind zuverlässige Anzeichen für eine chronische Mandelentzündung, die an sich sehr zuverlässig sind.

Zahl: 3. Das Foto zeigt eine chronische Mandelentzündung. Die Hauptzeichen der Krankheit sind offensichtlich, Eiter und eitrige Pfropfen sind in den Lücken sichtbar.

Wie Mandelentzündung zu behandeln

Die Taktik der Angina-Therapie unterscheidet sich je nach Form. Es gibt akute und chronische Mandelentzündungen. Die erste tritt als Folge einer infektiösen Läsion auf und spricht gut auf die Behandlung an. Chronische Mandelentzündung begleitet eine Person ständig, Remissionsperioden wechseln sich mit Exazerbationen ab. Eine Verschlechterung der Erkrankung kann nicht nur durch eine Infektion ausgelöst werden, sondern auch durch eine einfache Unterkühlung, die das Immunsystem schwächt. Die Behandlung von Halsschmerzen wird unter Berücksichtigung dieser Merkmale verschrieben..

Akute Mandelentzündung

Diese Art von Halsschmerzen spricht gut auf die Therapie an. Die wichtigsten Behandlungspunkte bei akuter Mandelentzündung:

  • Systemische Therapie. Antibiotika werden gegen einen bestimmten Erreger oder ein breites Wirkungsspektrum verschrieben, wenn die Mandelentzündung bakteriell ist. Wenn die Angina viral oder pilzartig ist, wird dem Patienten empfohlen, entzündungshemmende Pillen und Immunstimulanzien zu trinken.
  • Lokale Therapie. Hilft bei der schnelleren Linderung von Mandelentzündungssymptomen. Dem Patienten werden spezielle Mischungen zum Gurgeln und Spülen verschrieben. Sprays zur Spülung, Lutschtabletten mit analgetischer, antiseptischer und probiotischer Wirkung haben sich bewährt. Topische Präparate - Sprays - haben sich bei der Behandlung von Halsschmerzen bewährt. Darüber hinaus sind Präparate mit komplexer Zusammensetzung wirksamer. Zum Beispiel das Anti-Angin-Formel-Spray des Arzneimittels, das Chlorhexidin mit bakterizider und bakteriostatischer Wirkung sowie Tetracain mit lokalanästhetischer Wirkung enthält. Mit der praktischen Form des Sprays können Sie die Wirkung der Wirkstoffe des Arzneimittels genau dort sicherstellen, wo es benötigt wird. Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung hat Anti-Angin eine dreifache Wirkung: Es hilft, Bakterien zu bekämpfen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren.

Anti-Angin wird in einer Vielzahl von Darreichungsformen angeboten: Kompaktspray, Lutschtabletten und Lutschtabletten.

Anti-Angina ist angezeigt für Manifestationen von Mandelentzündung, Pharyngitis und dem Anfangsstadium von Halsschmerzen. Es kann Reizungen, Engegefühl, Trockenheit oder Halsschmerzen sein.

Anti-Angina-Tabletten enthalten keinen Zucker2 *

* Mit Vorsicht bei Diabetes mellitus, enthält Ascorbinsäure.... Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in der Dosierungsform einer Pastille

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in der Dosierungsform einer Tablette zur Resorption. Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in Dosierungsform Spray zur topischen Anwendung, dosiert.

  1. Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in der Dosierungsform einer Pastille.
  2. Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in Dosierungsform Tabletten zur Resorption.
  3. Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Anti-Angin Formula in Dosierungsform Spray zur topischen Anwendung, dosiert.

Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, die Anweisungen zu lesen oder einen Spezialisten zu konsultieren.

  • Physiotherapie. Eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung von Krankheitserregern und zur Unterdrückung von Symptomen.
  • Wie man chronische Mandelentzündung behandelt

    Diese Form der Krankheit entwickelt sich in der Regel, wenn eine akute Angina beginnt. Das Risiko seines Auftretens steigt, wenn die Behandlung nicht vollständig abgeschlossen wurde. Chronische Mandelentzündung kann kompensiert und dekompensiert werden. Beim ersten Typ sind nur die Mandeln betroffen, beim zweiten sind auch andere Organe und Gewebe betroffen. Wenn Sie an einer chronischen Mandelentzündung leiden, ist die Therapie dafür dieselbe wie bei einer akuten, jedoch mit einigen Besonderheiten:

    1. Antibiotika werden verschrieben, indem der Erreger durch Analyse bestimmt wird, aber die Einnahme dauert länger.
    2. Die Verhinderung von Exazerbationen ist sehr wichtig. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Unterkühlung zu vermeiden, die Ernährung zu überwachen und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper zu stärken und zu schützen.
    3. Immunstimulanzien und Probiotika werden empfohlen, nicht während Exazerbationen zu trinken, sondern zur Prophylaxe in Zeiten, in denen das Infektionsrisiko zu hoch ist.
    4. Gurgeln mit chronischer Mandelentzündung ist nicht immer ratsam, da in den Lücken eitrige Pfropfen auftreten, die zu eng mit dem Lymphgewebe verbunden sind. In dieser Situation effektiver waschen.
    5. Eine radikale Behandlung ist ratsam. In diesem Fall werden die Mandeln chirurgisch oder auf andere Weise entfernt, was dazu beiträgt, die Häufigkeit von Exazerbationen zu minimieren..

    Diagnose

    Nur ein Spezialist kann die Krankheit anhand von Untersuchungsdaten und Testergebnissen diagnostizieren.

    Für eine zuverlässige Schlussfolgerung sind komplexe Diagnosen erforderlich, einschließlich:

    • Untersuchung durch einen HNO-Arzt mit Anamnese;
    • Sammlung von Schleim aus den Mandeln zur Untersuchung;
    • Identifizierung weißer Blutkörperchen durch Untersuchung eines Bluttests.

    In einigen Fällen ist es erforderlich, verwandte Spezialisten zu konsultieren und zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, z. B. einen Besuch bei einem Kardiologen, Nierenultraschall oder Röntgen. Angina kann jedes Organ komplizieren: Oft werden Herz und Nieren angegriffen.

    Eine Differentialdiagnose ist erforderlich, die darin besteht, eine Parallele zwischen akuter Mandelentzündung und Leukämie, Karzinom im Nasopharynx und Mandeln zu ziehen.

    Behandlung

    Jede Form von Mandelentzündung erfordert eine rechtzeitige und vollständige Therapie. Es sollte darauf abzielen, pathogene Mikroflora zu zerstören, die Auswirkungen ihrer Zerfallsprodukte auf den Körper zu verringern und die Krankheitssymptome zu stoppen.

    Während der Behandlung muss sich der Patient an die Bettruhe halten und viel Flüssigkeit trinken, um Giftstoffe schnell aus dem Körper auszuspülen. Um die Zellen des Epithels nicht zu reizen, müssen Sie warmes, sanftes Essen zu sich nehmen. Beseitigen Sie Soda, saure Säfte und scharfe Speisen. Es ist besser, Essen zu dämpfen, zu kochen.

    Nur ein Arzt wird nach einer gründlichen Diagnose entscheiden, wie die Mandelentzündung in Ihrem Fall behandelt werden soll.

    Apothekenprodukte

    Der Arzt verschreibt je nach Art des Erregers Medikamente.

    Die Hauptkomponente bei bakterieller Mandelentzündung sind Antibiotika. Sie werden verschrieben, wenn die Symptome der Krankheit fortschreiten, eine hohe Temperatur lange anhält. Sie verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

    Antibiotika werden in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit der bakteriellen Mikroflora des Patienten gegenüber ihnen ausgewählt. Wenn es nicht möglich ist, die Empfindlichkeit zu bestimmen, nehmen Sie Breitbandmittel.

    Sie greifen häufig auf die Penicillin-Gruppe von Antibiotika zurück. Wenn der Patient allergisch gegen sie ist, werden Sulfonamide, Makrolide und Cephalosporine verschrieben. Die Dauer der Antibiotikabehandlung beträgt 10-14 Tage. Brechen Sie die Einnahme nicht vorzeitig ab, auch wenn die Symptome verschwunden sind.

    Der Erreger der Mandelentzündung wird auch durch lokale Erreger in Form von Lösungen, Aerosolen, Sprays mit antiseptischer Wirkung, Waschbakterien, toten Epithelzellen und Eiter aus den Mandeln beeinflusst.

    Antiseptika für Erwachsene mit Mandelentzündung:

    • Fukortsin;
    • Proposol;
    • Bioparox;
    • Gramicidin;
    • Aqualor;
    • Orasept;
    • Tonsilotren;
    • Givalex und andere.

    Verwenden Sie zum Schmieren des Rachens folgende Lösungen:

    • Lugol;
    • Chlorophyllipt.

    Um die allgemeine Widerstandskraft des Körpers zu stärken, werden Immunmodulatoren und Vitamine verschrieben.

    Bei Halsschmerzen, Fieber und anderen Manifestationen von Mandelentzündung wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

    Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, wird zusätzlich empfohlen, Antihistaminika (Cetirizin, Erius, Suprastin) einzunehmen..

    Wenn Viren die Ursache der Krankheit sind, sind Antibiotika unwirksam. Innerhalb weniger Tage kann das Immunsystem mit dem Virus selbst fertig werden. Er braucht dabei Hilfe, um nicht die Möglichkeit einer sekundären bakteriellen Infektion zu geben.

    Es wird empfohlen, antivirale Medikamente einzunehmen:

    • Arbidol;
    • Groprinosin;
    • Amiksin;
    • Rimantadin.

    Um Entzündungen der Mandeln zu lindern, Beschwerden zu beseitigen und den Hals mit Antiseptika zu spülen:

    • Ingalipt;
    • Hexasprey;
    • Cameton;
    • Hyaludent;
    • Chlorhexidin.

    Traditionelle Methoden

    Alternativmedizin zu Hause kann als Ergänzung zur Erstbehandlung zur Linderung der Symptome eingesetzt werden.

    Wirksame Mittel gegen Mandelentzündung bei Erwachsenen:

    1. Spülen Sie den Hals mit einem Sud aus Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde.
    2. Nehmen Sie im Inneren Kamillentee mit Honig.
    3. Die Mandeln mit Sanddornöl schmieren.
    4. Nehmen Sie Propolisöl eine Woche vor den Mahlzeiten 2 Wochen lang ein.
    5. Machen Sie ein Dampfbad (ohne Temperatur) mit Wegerich, Linde, Salbei, Eukalyptus.
    6. Bestehen Sie auf 5 Nelken in 0,3 Liter Wasser. Tagsüber einnehmen.

    Operativer Eingriff

    Bei regelmäßig wiederkehrenden Mandelentzündungsattacken mit Komplikationen, die das normale Funktionieren einer Person beeinträchtigen, kann eine chirurgische Entfernung der Mandeln angeboten werden - eine Tonsillektomie. Es wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt..

    Indikationen für eine Operation:

    1. mehr als 4 Exazerbationen von Mandelentzündung pro Jahr;
    2. paratonsillärer Abszess;
    3. Gelenkschäden als Komplikation der Krankheit;
    4. vollständige Überlappung des Kehlkopfes mit entzündeten Drüsen;
    5. Verdacht auf Onkologie.

    Die klassische Methode zur Entfernung der Mandeln mit einem Skalpell wird heute immer seltener angewendet. Modernere Methoden zur Entfernung von Mandeln - Laser- und Kaltplasmachirurgie, Elektrokoagulation.

    Ernährung und Diät

    Wenn Sie an Mandelentzündung leiden, wird empfohlen, innerhalb weniger Tage auf eine flüssige Ernährung umzusteigen. Alle Mahlzeiten sollten gedämpft, gekocht oder gedünstet verzehrt werden. Der Schwerpunkt sollte auf flüssigen Lebensmitteln oder Lebensmitteln liegen, die nicht schwer zu kauen und zu schlucken sind. Daher wird empfohlen, Suppen, Gelee, Kompotte, Gemüsepürees und Ingwertee zu verwenden.

    Alle Lebensmittel sollten warm verzehrt werden (sie erwärmen die Mandeln, lindern Entzündungen und töten Keime ab). Es ist besser, Zucker während einer Krankheit durch Honig zu ersetzen und Milch vor der Einnahme ein wenig zu erwärmen.