Haupt
Bronchitis

Ist es möglich, Angina bei Kindern zu Hause zu behandeln: Methoden und Ratschläge

Mit dem Einsetzen von kaltem Wetter wird die Immunität von Kindern auf Stabilität getestet. Der Mangel an Vitaminen sowie Sonnenlicht ist nicht der beste Weg für das Wohlbefinden des Kindes. Ein gesundes Baby kann während dieser Zeit über Nacht launisch werden. Meistens sprechen wir von einer laufenden Nase und Halsschmerzen. Es ist absolut unmöglich, diese Symptome zu ignorieren, eine leichte Erkältung kann schnell zu Halsschmerzen führen, und deshalb...

Angina ist ein gefährlicher Feind der Kindergesundheit

Dies ist nicht nur eine unangenehme, sondern auch eine gefährliche Krankheit. Es kann eine Reihe von Komplikationen verursachen, von denen einige sehr schwerwiegend sind: Abszesse, Sepsis oder Pyelonephritis (Entzündung der Nieren). Die Krankheit selbst ist eine akute Entzündung entweder nur der oberen (Gaumen-) Mandeln oder des gesamten lymphatischen Pharyngealrings (eine Ansammlung von lymphoiden Geweben), die sich am Rand von Mund und Pharynx in der Schleimhaut befindet und den Eingang zum Atmungs- und Verdauungstrakt umgibt. Meistens ist die Krankheit bakteriellen Ursprungs - die Ursache des Auftretens sind Streptokokken, Staphylokokken oder andere Arten von Bakterien, die sich im Pharynx schnell vermehren. Halsschmerzen können aber auch durch Viren und Pilze verursacht werden..

Der Ort der Einschleppung von Bakterien oder Viren ist die Schleimhaut der oberen Atemwege und in einigen Fällen die geschädigte Haut, wo der primäre Entzündungsherd auftritt und die Vermehrung beginnt, beispielsweise Streptokokken.

Wissen Sie, dass Angina ansteckend ist: Die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft durch Kontakt mit einer anderen kranken Person oder mit kontaminierten Lebensmitteln, Körperpflegeprodukten usw. übertragen. Manchmal besteht die Möglichkeit einer endogenen (internen) Infektion, beispielsweise mit eitriger Sinusitis.

Zum ersten Mal wurde im antiken Griechenland Halsschmerzen diagnostiziert. Um das 5. Jahrhundert v. Chr. Gab ihm der Arzt den Namen angere, was lateinisch "zerdrücken, quetschen" bedeutet. Im Mittelalter verwendeten Ärzte aktiv den Begriff "Halskröte", doch einige Jahrhunderte später erhielt Angina den offiziellen Namen "akute Mandelentzündung" - von der lateinischen Bezeichnung "Tonsillen-Tonsillen".

Die Immunität von Kindern ist besonders anfällig für Angriffe verschiedener Bakterien oder Viren: Kleinkinder sind die Hauptrisikogruppe. Nach Studien von Mitarbeitern der Abteilung für Kinderinfektionen der Samara State Medical University leiden Kinder im Vorschulalter am häufigsten an Angina - bis zu 3 Jahren (48,2%) und von 4 bis 7 Jahren (21,8%)..

Daher ist es wichtig, sofort einen Arzt zu rufen und Angina so früh wie möglich zu diagnostizieren. Eine unsachgemäße Behandlung oder deren Fehlen kann schwerwiegende Komplikationen verursachen - von Mittelohrentzündung (Ohrenentzündung), akuter Kehlkopfentzündung (Entzündung der Schleimhäute des Kehlkopfes) und Lymphadenitis (Schädigung der Achsel- und Leistenknoten) bis hin zu Glomerulonephritis (Nierenerkrankung) oder sogar Meningitis (Entzündung der Gehirnmembranen). Zu den gefährlichen, sich schnell entwickelnden Komplikationen gehört eine Entzündung des Gewebes um die Mandeln: Abszesse (Abszesse) bilden sich manchmal innerhalb von 24 Stunden nach der Infektion (und in diesem Fall können Sie nicht auf eine Operation verzichten). Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, hohes Fieber, Atemversagen oder Krämpfe können ebenfalls zu Krankenhausaufenthalten führen. In Ermangelung dieser Anzeichen empfehlen die Ärzte, dass das Kind zu Hause bleibt: In einer ruhigen häuslichen Umgebung erholen sich die Kinder schneller, ohne das Risiko einer Krankenhausinfektion. Die einzigen Ausnahmen sind Babys unter einem Jahr, deren Behandlung in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten erfolgen sollte..

Symptome der Krankheit

Alle Symptome von Halsschmerzen können in drei Arten unterteilt werden.

Das erste - Intoxikationssyndrom - ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und einen Anstieg der Körpertemperatur, normalerweise bis zu 38-40 ° C..

Das zweite ist das Syndrom der Schädigung des Oropharynx - je nach Schwere der Erkrankung treten beim Kind verschiedene Anzeichen von Halsschmerzen auf: von Hyperämie der Schleimhaut bis zu eitrigem Plaque auf den Mandeln.

Der dritte Typ ist das Lymphadenitis-Syndrom, mit dem vergrößerte submandibuläre Lymphknoten nachgewiesen werden können.

Mit einer relativ kurzen Inkubationszeit des Infektionserregers (von mehreren Stunden bis zu 5 Tagen) beginnt die Krankheit akut und ist durch die rasche Entwicklung eines lokalen Entzündungsherdes und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers gekennzeichnet. Ein Kind mit Halsschmerzen wird schwach, launisch, gereizt, verweigert nicht nur Essen, sondern auch Wasser, und seine Stimme wird heiser oder heiser.

Diagnose

Eine Reihe von Krankheiten wie Scharlach, Diphtherie und andere weisen einige anginaähnliche Symptome auf. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Krankheit korrekt diagnostiziert wird. Zu den wichtigsten diagnostischen Methoden zählen ein klinischer Bluttest, eine bakteriologische Analyse zur Isolierung von β-hämolytischem Streptokokken in Schleimpflanzen aus dem Oropharynx oder eine Agglutinationsreaktion, die heute eine der vielversprechendsten Methoden der Expressdiagnostik ist, mit der hämolytisches Streptokokken-Antigen in nur 30 Minuten nachgewiesen werden kann. Während der Diagnose wird auch die Art der Angina bestimmt, um ein angemessenes klinisches Bild der Behandlung vorzuschreiben..

Arten von Angina bei Kindern

Infantile Angina wird nach dem Entzündungsgrad der Mandeln, der Ursache oder der Art des Infektionserregers klassifiziert. In der medizinischen Praxis gibt es am häufigsten traditionelle oder unspezifische Mandelentzündungen wie lakunare oder follikuläre und akute Pharyngitis.

  • Akute Pharyngitis verläuft normalerweise ruhig und geht mit allgemeinen Symptomen einher, die durch leichte Halsschmerzen, trockenen Mund und Kehlkopf gekennzeichnet sind, während die Temperatur bei Kindern selten über 38 ° C steigt. Die Symptome klingen normalerweise innerhalb von 3 bis 5 Tagen ab. Es ist nicht schwierig, solche Halsschmerzen zu behandeln: Zusätzlich zur Einnahme der von einem Arzt verschriebenen Medikamente reicht es aus, im Bett zu bleiben und den Hals regelmäßig zu spülen.
  • Die follikuläre Mandelentzündung beginnt mit einem Temperaturanstieg auf durchschnittlich 39 ° C und mit starken Halsschmerzen, die häufig auf das Ohr ausstrahlen, in einigen Fällen mit anschließendem Erbrechen und sogar Bewusstlosigkeit. Bei follikulären Halsschmerzen bilden sich kleine Geschwüre an den Mandeln, die optisch Beulen von weißer oder gelber Farbe ähneln. Die Behandlung von follikulären Halsschmerzen bei Kindern erfolgt in mehreren Stadien: Zusätzlich zu den vom Arzt verschriebenen Medikamenten müssen die Eltern das Trinkregime des Kindes streng überwachen und ihm regelmäßig warme Milch mit Soda oder Kräutertees auf Basis von Hagebutten oder Kamille geben.
  • Bei lakunaren Halsschmerzen, an denen Kinder am häufigsten leiden, entzünden sich die Mandeln und die Lücken sind mit Eiter gefüllt. Eine solche Halsentzündung ist ziemlich schwierig, beginnt aber abrupt - mit dem Auftreten der klassischen Symptome von Halsschmerzen sowie hohem Fieber und weißer (eitriger) Plaque auf den Mandeln. Die Behandlung von lakunaren Halsschmerzen bei Kindern besteht auch aus ausgewählten Arzneimitteln in Kombination mit flüssigen Lebensmitteln wie Brühen oder Getreide. Milch und Milchprodukte mit solchen Halsschmerzen werden am besten von der Ernährung der Kinder ausgeschlossen, um die Bildung neuer pathogener Bakterien in der Mundhöhle zu vermeiden.

Bei Angina darf das Kind in keinem Fall heiße Getränke erhalten. Sie können eine bereits entzündete Schleimhaut verletzen. Alle Flüssigkeiten, sei es Tee, Wasser oder Milch, sollten warm sein, aber nicht verbrühen.!

Abhängig von der Ursache des Auftretens kann Angina auch in drei Typen unterteilt werden: primär, sekundär und spezifisch..

  • Die primäre Mandelentzündung ist eine klassische Art der Mandelentzündung mit einem plötzlichen Auftreten allgemeiner Symptome sowie einer Vergiftung und Schädigung des inneren Rachens.
  • Die sekundäre Angina manifestiert sich vor dem Hintergrund akuter Infektionskrankheiten wie Diphtherie, Scharlach und eitriger Sinusitis.
  • Spezifische Angina ist durch Pilz- oder Bakterienschäden am Körper gekennzeichnet.

Die akute Mandelentzündung wird je nach Infektionserreger ebenfalls in verschiedene Typen unterteilt:

  • Bakterielle Halsschmerzen treten nach der Einnahme verschiedener Bakterien auf, meistens hämolytischer Streptokokken (Streptococcus haemolyticus) und seltener Staphylokokken.
  • Pilzmandillitis wird durch Pilze der Gattung Candida in Verbindung mit pathologischen Kokken verursacht.
  • Virale Halsschmerzen werden durch Viren wie Adenoviren vom Typ 1-9, Herpes oder das Coxsackie-Virus ausgelöst.
  • Ulzerative filmische Halsschmerzen werden durch die gleichzeitige Aufnahme von zwei Bakterien verursacht, die häufig gleichzeitig in der Mundhöhle leben - Vincents Spirochäten und Plaut-Vincents spindelförmiger Bazillus.

Es ist sehr wichtig, die Art der Angina richtig zu diagnostizieren. Manchmal hängt das Leben eines Kindes davon ab. Beispielsweise kann die toxische Form von Diphtherie-Halsschmerzen eine Schwellung des Halses verursachen, wodurch das Baby ersticken kann..

Arzneimittel zur Behandlung von Angina bei Kindern

Die Dosierung des Arzneimittels sowie die Art seiner Anwendung können nur von einem Arzt festgelegt werden. Dennoch muss ein Erste-Hilfe-Kasten zu Hause auf jeden Fall Medikamente enthalten, die die Krankheitssymptome im Vorgriff auf die Ankunft eines Spezialisten stoppen können, und natürlich verschiedene vorbeugende Maßnahmen. Unter den zahlreichen Arzneimitteln zur wirksamen Behandlung von Angina bei Kindern gibt es etwa acht Gruppen:

  • Antibiotika sind oft die Hauptstütze im Kampf gegen Angina. Meist handelt es sich dabei um Medikamente der Penicillin-Gruppe, die schnell wirken und auch von kleinen Kindern leicht vertragen werden. Zu den nachgefragten halbsynthetischen Penicillinen gehört Amoxicillin (Flemoxin Solutab, Amoxiclav (Kombination mit Clavulansäure) usw.). Die Standardbehandlung mit Medikamenten der Gruppe sollte nicht weniger als 7 Tage betragen. Kindern unter 6 Jahren wird empfohlen, Antibiotika in Suspension einzunehmen. Zu den Hauptkontraindikationen für solche Medikamente zählen allergische Reaktionen auf Penicillin. In diesem Fall werden dem Kind häufig Cephalosporine ("Suprax", "Zinnat") verschrieben. Gezielte Antibiotika werden nur auf der Grundlage eines Kulturtests auf Arzneimittelanfälligkeit ausgewählt. Bis die Ergebnisse vorliegen, werden Breitbandmedikamente verschrieben.
  • Topische Präparate, hauptsächlich Antiseptika (Furacilinlösung, Sprays mit Sulfonamid (Ingalipt) und Hexetidin (Geksoral, Stopangin), Benzoxoniumchlorid (Septolete, TeraFlu Lar), mit dem Antibiotikum Gramicidin ( Grammidin "), Benzyldimethyl (" Miramistin "), Chlorhexidin (" Geksikon ")) werden als zusätzliches antimikrobielles Mittel zusammen mit oral eingenommenen Antibiotika verschrieben. Anästhetika und lokale nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) sind ebenfalls Teil der Therapie gegen Angina pectoris, lindern Halsschmerzen, senken Fieber und lindern den Allgemeinzustand des Kindes. Zum Beispiel Benzydaminhydrochlorid (Tantum Verde). Alle diese Medikamente sind für Kinder ab 3 Jahren erlaubt. Das Gurgeln, Schmieren und Spülen von Hals und Rachen erfolgt streng nach Anweisung des Arztes. Dummies werden mit zugelassenen Medikamenten für Säuglinge behandelt, und für Kinder ab einem Jahr werden sie nicht in den Hals, sondern auf die Wange injiziert, um Laryngospasmus zu vermeiden. Zubereitungen in Form von Lösungen werden gemäß den Anweisungen mit gekochtem Wasser verdünnt.
  • Antihistaminika (AGS) werden normalerweise in Kombination mit Antibiotika verschrieben. Die Aufgabe dieser Medikamente ist es, die Symptome einer Allergie im Falle ihrer Manifestation zu stoppen und die Schwellung der entzündeten Schleimhaut zu reduzieren. Die Palette solcher Medikamente ist sehr breit und umfasst drei Generationen von Antiallergika. Manchmal wird die beruhigende Wirkung der Medikamente der ersten Generation bewusst eingesetzt - Chlorpyramin (Suprastin), Clemastin (Tavegil), Mebhydrolin (Diazolin), Quifenadin (Fenkarol) -, um das Kind besser einschlafen zu lassen. Unter der zweiten Generation von AGS kann man Astemizol ("Gismanal"), Cetirizin ("Tsetrin", "Zirtek"), Dimetinden ("Fenistil") unterscheiden. Es gibt noch sehr wenige Medikamente der dritten Generation - Desloratadin (Erius, Fribris), Fexofenadin (Telfast), Levocetirizin (Ksizal), Norastemizol und einige andere. Es sei daran erinnert, dass AGS der zweiten Generation zusammen mit Antibiotika und Antimykotika eine negative Wirkung auf das Herz haben (!). Dieses Risiko ist bei erhöhten Temperaturen erhöht, AGS der dritten Generation darf nach drei Jahren angewendet werden und AGS der ersten Generation kann die Schleimhaut austrocknen, aber mit Sie werden erfolgreich eingesetzt, auch in Lösungen. Aufgrund der kurzfristigen Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation werden sie aufgrund ihrer schnellen und wirksamen Wirkung häufig anderen vorgezogen..
  • Antipyretika sind nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Sie sind für ein krankes Kind nur dann erforderlich, wenn seine Körpertemperatur über 38,5 ° C steigt, da mäßiges Fieber mit Angina zum Wohle des Körpers wirkt, das derzeit Antikörper gegen Krankheitserreger produziert. Die einzigen Ausnahmen sind Babys, die zu Anfällen neigen, oder Säuglinge, die die Temperatur bereits bei 37,5 ° C senken sollten, indem sie Zäpfchen oder Suspensionen verwenden, beispielsweise Ibuprofen (Nurofen). Wenn das Thermometer 39 ° C und mehr anzeigt, wird empfohlen, dem Kind eine Suspension von Paracetamol ("Panadol" und andere) zu geben. Gegenanzeigen für Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und andere Arzneimittel (Säurederivate) sind Gastritis, Ulkuskrankheit, niedrige Blutgerinnung, entzündliche Darmerkrankungen, Asthma bronchiale und Hörverlust. Daher ist es für die orale Verabreichung aller NSAIDs vorzuziehen, Paracetamol als harmlosestes zu verabreichen, und andere fiebersenkende Arzneimittel für Kinder können in Form von Zäpfchen verwendet werden. Obwohl Indomethacin, Flurbiprofen und Diclofenac-Natrium die maximale entzündungshemmende Wirkung haben, werden sie nur in schweren Fällen angewendet..
  • Immunmodulatoren, von denen es heute sehr viele gibt, sollten nicht ohne die Ernennung eines Arztes verwendet werden. Laut Doktor der Medizin, Professor, Experten-Epidemiologe Wassili Wlassow, gibt es noch keine klinischen Beweise für die Wirksamkeit von Immunmodulatoren, und alle von ihnen sind bestenfalls inaktive Medikamente, im schlimmsten Fall sind sie schädlich. Die Medizin kennt viele Mittel zur Unterdrückung der Immunität, weiß aber noch nicht, wie sie erhöht werden kann. Das ist es wert, in Erinnerung zu bleiben. Immunmodulatoren (Interleukine, Interferone, Thymuspräparate, biologisch aktive Peptide, Polysaccharide einiger Pilze) sollten nicht als Haupt- oder einziges Arzneimittel verwendet werden. Bei Angina werden normalerweise topische Medikamente wie Immudon, Tonsilgon, Tonsipret, IRS-19 und Ribomunil verschrieben. Sie eignen sich jedoch in der Regel zur Beseitigung von Resteffekten nach der akuten Krankheitsphase..
  • Probiotika, dh Bakterien, die für den menschlichen Körper freundlich und sogar notwendig sind, sind für ein Kind besonders wichtig, wenn es Antibiotika einnimmt. Das Verdauungssystem der Kinder bei der Behandlung von Halsschmerzen ist stark belastet, was bedeutet, dass es probiotische Hilfe benötigt. Zum größten Teil handelt es sich dabei um Mikroorganismen, die die Familien der Laktobazillen (Lactobacillus) und Bifidobakterien (Bifidobacterium) repräsentieren. Probiotika können in flüssiger oder lyophilisierter (getrockneter) Form (Tablette, Kapsel, Pulver) geliefert werden. Unter den vielen Handelsnamen kann man "PROBIFOR", "Acipol", "Normoflorin", "Bifidumbacterin", "Linex für Kinder" herausgreifen. Nützliche Bakterien unterstützen die unspezifische und spezifische Immunität des Kindes. Ihre Verwendung kann auch lokal erfolgen (z. B. "Imudon")..
  • Vitamine gegen Erkältungen und Infektionskrankheiten sind für den Körper des Kindes für eine schnelle Genesung notwendig. Darunter befinden sich B-Vitamine, Vitamin C oder Vitamin- und Mineralkomplexe für Kinder eines bestimmten Alters (Multitabs, Pikovit usw.). Die Hauptkontraindikation ist, wie bei Antibiotika, das Risiko allergischer Reaktionen.
  • Phytopräparate können sowohl zur Vorbeugung als auch zum Auftreten einer Krankheit eingesetzt werden. Zum Beispiel kann "Tonsilgon N", ein pflanzliches Mittel mit entzündungshemmender Wirkung, dank seiner Zusammensetzungsextrakte aus Eichenrinde, Marshmallowwurzel, Walnussblättern, Kamillenblüten, Schafgarbenkraut, Schachtelhalm und Löwenzahnarzneimittel die Schwellung der Halsschleimhaut des Kindes verringern... Es wird empfohlen, unverdünnte Tropfen einzunehmen, indem Sie sie eine Weile im Mund halten. Gegenanzeigen sind Laktose- oder Fruktoseintoleranz und Überempfindlichkeit gegen Pflanzen der Familie der Asteraceae. Tinkturen aus Ringelblume, Eukalyptus und Propolis müssen dagegen verdünnt werden, da sie Alkohol enthalten. Eine hohe Effizienz zeigte "Chlorophyllipt" - eine ölige 2% ige Lösung von Chlorophyllen aus Eukalyptusblättern. Volksheilmittel wie frisch gepresster Rübensaft, Wasser mit Zitronensaft, eine schwache Lösung von Salz und Soda in Wasser können ebenfalls verwendet werden..

Auf die eine oder andere Weise kann nur ein Arzt wirksame Medikamente verschreiben. Gleiches gilt für den Verlauf physiotherapeutischer Verfahren wie "trockene Wärme" (Ultraviolett, Laser, Elektrophorese), "feuchte Wärme" (Dampf), "Wellenschwingungen" (Ultraschall). Aufgrund der Schmerzen und Kontraindikationen einiger Verfahren (Ultraschall, UHF) werden sie Kindern mit Angina in der Regel nie verschrieben. Gleichzeitig wird bei Kindern über 3 Jahren manchmal eine Laserbestrahlung angewendet, um die entzündete Schleimhaut zu desinfizieren und Schwellungen der Mandeln zu lindern..

Krankheitsvorbeugung

Als Prophylaxe der Angina empfehlen Kinderärzte, insbesondere auf die persönliche Hygiene zu achten - Hygiene der Mundhöhle, Beseitigung möglicher Ursachen für verstopfte Nasenatmung, rationelle Ernährung und allgemeine Stärkung der Immunität. Aber wenn das Kind bereits die ersten Anzeichen von Halsschmerzen hat, ist es zumindest sinnlos, zu versuchen, dies zu verhindern, und es allein zu behandeln oder zu hoffen, dass die Krankheit von selbst verschwindet. Der erste Schritt besteht darin, das Kind ins Bett zu bringen, etwas warmes (nicht heißes!) Wasser zu trinken und sofort einen Arzt zu rufen.

Angina bei Kindern - Behandlung, Symptome, Anzeichen, Fotos


Angina ist eine akute Infektionskrankheit, wenn eine Entzündung der Mandeln (Rachen, Lingual, Gaumen oder Tuben) auftritt. Banale Mikroorganismen - Streptokokken, Staphylokokken, seltener andere pathogene Bakterien und Viren (Pneumokokken, Adenoviren, Spirochäten, Pilzflora) bei günstigen Fortpflanzungsbedingungen - Unterkühlung, Virusinfektionen, schlechte Ernährung, Überlastung sind Erreger der Angina bei einem Kind, deren Behandlung davon abhängt die Art des Infektionserregers, die Schwere des Entzündungsprozesses sowie das Alter des Kindes. Wie man Angina bei einem Kind behandelt - dieser Artikel.

Ursachen von Angina bei Kindern

Eine der häufigsten Krankheiten bei Kindern während der Herbst-Winter-Saison ist Angina. Wenn ein Kind schlecht isst oder nicht ganz gesunde Lebensmittel isst, selten an der frischen Luft außerhalb der Stadt, mag es kein aktives körperliches Training. Für ein solches Kind ist die Erkältung eine ernsthafte Belastung für das Immunsystem und jede Unterkühlung, gefrorene Füße in der Kälte, Eiscreme oder kaltes Getränk - provozieren die Vermehrung pathogener Mikroorganismen in der Mundhöhle, genauer gesagt in den Lücken der Mandeln. Die provozierenden Faktoren in diesem Fall sind also:

  • Schwächung der lokalen Immunität des Kindes, dh die Mandeln können die Barrierefunktion nicht bewältigen - durch Überlastung, irrationale, unzureichende Ernährung
  • übertragene Virusinfektionen - ARVI, Influenza, Parainfluenza
  • Eine weitere Option für die Entwicklung einer Angina ist, dass ein Entzündungsschwerpunkt in einem anderen Organ beispielsweise dann dienen kann, wenn ein Kind an Sinusitis oder Sinusitis, Mittelohrentzündung, Karies oder Adenoiden leidet.
  • allgemeine oder lokale Unterkühlung, dh die Anwesenheit eines Kindes über einen längeren Zeitraum bei niedriger Temperatur oder der Konsum von kalten Getränken und Lebensmitteln

Darüber hinaus kann ein Kind bei engem Kontakt mit einer kranken Person durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden, dh pathogene Bakterien dringen beim Husten und Niesen, durch gemeinsames Geschirr oder kontaminierte Lebensmittel von außen ein (siehe Symptome einer Lebensmittelvergiftung bei einem Kind)..

Eine unsachgemäße Behandlung kann zu einer chronischen Mandelentzündung führen, und der Erreger von Halsschmerzen - Streptokokken - führt wiederum zum Auftreten von mehr als 100 anderen gefährlichen Krankheiten wie Allergien, rheumatoider Arthritis, Nieren-, Gefäß- und Herzerkrankungen. Sobald ein Kind alarmierende Symptome entwickelt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und sich nicht nur auf Volksheilmittel zur Behandlung einer roten Kehle verlassen.

Wenn ein Kind ins Krankenhaus muss?

  • Begleiterkrankungen - Nierenversagen, Diabetes mellitus, Blutgerinnungsstörungen usw..
  • Komplizierte Halsschmerzen - Phlegmon des Halses, Abszesse, rheumatische Herzkrankheit.
  • Schwere Vergiftung bei einem Kind - Bewusstseinsverwirrung, Atemstillstand, nicht durch Antipyretika niedergeschlagenes Fieber, Erbrechen und Übelkeit, Krämpfe.
  • Bei Angina pectoris bei Kindern unter einem Jahr empfehlen viele Ärzte dringend die Behandlung in einem Krankenhaus. Es ist jedoch besser, unkomplizierte Angina pectoris zu Hause zu behandeln (das Kind ist zu Hause, in einer ruhigen Umgebung besteht keine Wahrscheinlichkeit einer Krankenhausinfektion)..

Arten und Symptome von Angina bei Kindern

Abhängig davon, wie tief die Mandeln bei einem Kind entzündet sind, gibt es in der Medizin verschiedene Arten von Angina:

  • katarrhalische Halsschmerzen (heute wird es nicht als Halsschmerzen angesehen, es handelt sich um eine akute Pharyngitis)
  • lakunare Angina
  • follikuläre Halsschmerzen
  • Geschwürmembran

Auch klassifiziert in:

  • Primäre Mandelentzündung - Mandelentzündung mit allgemeiner Vergiftung und Anzeichen einer Gewebeschädigung des Rachenrings
  • Sekundäre Mandelentzündung - tritt vor dem Hintergrund einiger akuter Infektionskrankheiten auf - Scharlach, Diphtherie, infektiöse Mononukleose bei Kindern usw. sowie bei Blutkrankheiten - Agranulozytose, Leukämie usw..
  • Spezifische Angina - Pilzläsionen, Spirochäten.

Abhängig vom Erreger des Entzündungsprozesses werden sie eingeteilt in:

  • bakteriell (Diphtherie, Streptokokken)
  • Pilz-
  • viral (Enterovirus, Herpes, Adenovirus)

Aber in allen Fällen ist das grundlegendste Symptom Halsschmerzen beim Schlucken, Verweigerung des Essens und sogar Wasser, hohe Körpertemperatur, es kann von 38 auf 40 ° C steigen, während das Kind stark geschwächt ist, ungezogen, es hat Kopfschmerzen, Erbrechen ist möglich und Durchfall durch schwere Vergiftung. Bei der Untersuchung - hell diffuse Rötung des Pharynx, Schwellung der Bögen, Mandeln. Bei einer Reihe von Mandelentzündungen (Candidiasis, Diphtherie) öffnen sich nach dem Entfernen der Plaque blutende erodierte Oberflächen.

Zusätzlich zu den Schmerzen steigt die Temperatur bei Kindern mit Angina pectoris und die zervikalen und submandibulären Lymphknoten werden schmerzhaft (in keinem Fall sollten sie mit Kompressen und anderen Verfahren aufgewärmt werden). Der Entzündungsprozess bei Angina wirkt sich immer auf die Stimmbänder aus, daher ist das Auftreten einer heiseren Stimme bei einem Kind auch ein Symptom für Angina. Normalerweise dauert diese Krankheit nicht länger als eine Woche oder 10 Tage. Eine erfolgreiche Behandlung hängt von der richtigen Diagnose und der rechtzeitigen Antibiotikatherapie ab. Daher bestimmt der Arzt zunächst, welche Art von Angina das Kind hat, und verschreibt erst dann die Behandlung.

Sie sollten sich unbedingt an einen Kinderarzt wenden, da es nicht möglich ist, bakterielle Halsschmerzen von Diphtherie allein zu unterscheiden, deren toxische Form sehr schnell zu Halsschwellungen, Kehlkopfstenose und Erstickung führen kann, das Kind an einer Vergiftung sterben kann und eine Entzündung des Herzmuskels mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz ebenfalls möglich ist.

Behandlung von katarrhalischen Halsschmerzen bei Kindern

Bei katalanischen Halsschmerzen hat das Kind normalerweise eine Temperatur von 38-39 ° C, es wird lethargisch, lethargisch, fühlt Schmerzen beim Schlucken und Übelkeit. Der Entzündungsprozess, die Schmerzen der Lymphknoten bei dieser Art von Halsschmerzen sind nicht intensiv und am häufigsten treten solche Halsschmerzen nach ARVI oder Influenza auf.

Die Hauptbedingung bei der Behandlung von katarrhalischen Halsschmerzen bei Kindern ist Bettruhe, reichliche warme Getränke, häufiges Gurgeln oder eine Halsbehandlung mit verschiedenen Sprays bei kleinen Kindern. Bei adäquater Antibiotikabehandlung verschwindet diese Form der akuten Mandelentzündung in 7-10 Tagen.

Behandlung der follikulären und lakunaren Mandelentzündung bei Kindern

Diese Formen der Angina bei Kindern sind ziemlich schwierig, da sie von Fieber begleitet werden und die Körpertemperatur über 40 ° C liegen kann. Ein charakteristisches Merkmal der follikulären Mandelentzündung ist, dass die Mandeln mit gelben Pusteln (Follikel bis zu 3 mm) bedeckt sind, als ob ein "Sternenhimmel" entsteht, und mit lakunarer Mandelentzündung - mit weißgelber eitriger Blüte in den Lücken, die sich zwischen den Tonsillenlappen befinden.

Die Behandlung beider Halsschmerzen ist identisch. Die Hauptsache ist, ein Antibiotikum zu wählen, das sicherlich hilft, mit dem Erreger von Halsschmerzen fertig zu werden. Die beste Option ist ein Abstrich für die Bakterienkultur, der die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber einem bestimmten Antibiotikum bestimmt.

Nehmen Sie einen Tupfer aus Hals und Nase für BL, Leflers Stock (am ersten Tag ab dem Zeitpunkt der Behandlung) für die Differentialdiagnose mit Diphtherie. Da Polikliniken heutzutage keine solche Möglichkeit haben, werden Antibiotika der ersten Wahl verschrieben - Penicillin (Ampicillin, Flemoxin), die Makrolide der zweiten Linie (Sumamed, Chemomycin, Azithromycin). Die Penicillin-Serie wird bevorzugt, da Penicillin in einem 10-tägigen Kurs den durch Rheuma bedrohten beta-hämolytischen Streptokokken zerstört und Aminoglykoside nicht garantieren, dass Streptokokken nicht überleben und nach Angina kein rheumatisches Fieber auftritt.

Wenn ein Kind Halsschmerzen im Alter von 1 bis 3 Jahren hat, wird normalerweise empfohlen, die Behandlung in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Kinderarztes durchzuführen. Aber heute ist dies nicht notwendig - aufmerksame, fürsorgliche Eltern können das Baby zu Hause bestmöglich versorgen, und die Kontrolle des Arztes hängt von der finanziellen Situation der Familie ab - Sie können jederzeit einen bezahlten Kinderarzt ins Haus rufen, und wenn eine Injektion vorgeschrieben und notwendig ist, eine Krankenschwester..

Bei einem schwerwiegenden Zustand des Kindes und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen entscheiden der Arzt und die Eltern jedoch zugunsten des Krankenhauses. Ältere Kinder können ambulant zu Hause behandelt werden, sofern das kranke Kind von anderen Kindern isoliert ist, da eitrige Mandelentzündung eine ansteckende Krankheit ist.

Wie man Halsschmerzen bei einem Kind behandelt?

Für eine schnelle Genesung des Kindes sollten alle Empfehlungen des behandelnden Kinderarztes strikt befolgt werden. Die Behandlung von Halsschmerzen besteht darin, viel Wasser zu trinken, Antibiotika, Antipyretika, Antihistaminika, Gurgeln, Vitamintherapie und Eubiotika einzunehmen.

Wichtig! Keine Erwärmungsverfahren: Kompressen, Einatmen von heißem Dampf, wärmende Cremes und Salben im Nackenbereich sind bei eitrigen Halsschmerzen nicht akzeptabel!

Gurgeln mit Halsschmerzen

Eine der Richtungen bei der Behandlung von Angina bei Kindern ist das Gurgeln für ältere Kinder und das Sprühen und Aerosolieren von kleinen Kindern. Dies ist jedoch nur eine Hilfsmethode, da die Hauptbehandlung die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln ist. Einzelheiten zu den Optionen zum Gurgeln finden Sie im Artikel Wie und wie man mit Halsschmerzen gurgelt.

Wichtig! Verwenden Sie das gleiche Mittel nicht mehrmals hintereinander. Wenn Sie dem Kind kürzlich während der ARVI Faringosept gegeben haben, verwenden Sie beim nächsten Mal Ingalipt, Lugol-Spray oder ein anderes Mittel.

  • Sie können mit verschiedenen vorgefertigten Apothekenprodukten gurgeln, wie Sprays (für Kinder nach 3 Jahren) - Lugol-Spray, Hexoral-Spray, Tantum Verde (schwach), Ingallipt, Hexasprey (nach 6 Jahren).
  • Und auch Lösungen - 0,01% ige Lösung von Miramistin, Wasserstoffperoxid - 2 EL. Löffel in einem Glas Wasser, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat, eine Lösung von Iodinol (1 Esslöffel für 1 Glas warmes Wasser), 2 Furacilin-Tabletten in einem Glas Wasser auflösen.
  • Abkochungen von Kräuterkräutern - Salbei, Kamille, Ringelblume oder fertige Sammlungen dieser Kräuter Ingafitol, Evkarom, Rotokan sowie eine einfache Lösung aus Salz und Soda (je 0,5 Teelöffel) und ein paar Tropfen Jod.
  • Viele Kinderärzte empfehlen jedoch nicht, die Mandeln mit Antiseptika zu schmieren, da dies die Schutzschicht der Schleimhaut schädigt, was die Situation mit eitriger Angina verschlimmert.
  • Bei älteren Kindern mit Angina können Sie resorbierbare Tabletten und Lutschtabletten verwenden - Faringosept, Stopangin, Strepsils (nach 5 Jahren), Hexoral Tabs, Grammidin.

Lokale Heilmittel gegen Angina bei Kindern unter 3 Jahren - was sollte beachtet werden??

  • Sprays sind bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Die Zusammensetzung der meisten Lösungen ist jedoch für Kinder sicher. Die Einschränkung ihrer Verwendung wird durch die Unfähigkeit eines kleinen Kindes verursacht, den Atem anzuhalten, wenn es injiziert wird, was aufgrund des Auftretens von Laryngospasmus gefährlich ist. Daher können Säuglinge mit einem Schnuller besprüht werden. Bei Kindern unter 3 Jahren wird der Strahl zur Wange und nicht zum Hals geleitet. Die Lösung fällt immer noch mit Speichel auf die Mandeln.
  • Bringen Sie Ihrem Kind ab dem 2. Lebensjahr das Gurgeln bei.
  • Außerdem können kleine Kinder Tabletten nicht lange im Mund auflösen. Daher ist es besser, sie nicht für Kinder unter 3 Jahren (oder sogar für Kinder unter 5 Jahren) zu verwenden, da die Gefahr einer Erstickung durch einen Fremdkörper und einer Wiederbelebung besteht..

Was Sie sonst noch wissen sollten, wenn Sie lokale Heilmittel gegen Halsschmerzen verwenden?

  • Lesen Sie unbedingt die Anweisungen für Heilmittel gegen Halsschmerzen, verwenden Sie Medikamente nur gemäß den Altersempfehlungen und auf Empfehlung eines Kinderarztes.
  • Einige Medikamente (Bioparox, das bald abgesetzt wird), Heilkräuter und jedes Medikament können bei Babys allergische Reaktionen hervorrufen. Überwachen Sie sorgfältig die Reaktion des Babys auf jedes Medikament.
  • Jede lokale Behandlung sollte nach einer Mahlzeit durchgeführt werden, und die Häufigkeit der Mundhöhlenbehandlung sollte alle 3 Stunden betragen. Sie können nach dem lokalen Eingriff eine halbe Stunde lang weder essen noch trinken, da die Behandlung sonst keinen Sinn macht.
  • Stark reizende Schleimhäute - Lugol, Iodinol sollte nicht bei Säuglingen angewendet werden, und nach einem Jahr sollten Kinder die Mundhöhle nicht häufiger als 1 U / Tag mit ihnen behandeln.
  • Normalerweise werden für die lokale Angina-Therapie 1-2 Wirkstoffe mit verschiedenen Wirkungen ausgewählt, um den Körper nicht mit Medikamenten zu überlasten und ihre Wirksamkeit angemessen zu bewerten.

Antipyretika

Bei bakteriellen Halsschmerzen wurden eitrige Ablagerungen noch nicht gestoppt, die Temperatur des Kindes ist sehr hoch und wird nur wenige Stunden lang durch Antipyretika niedergeschlagen. Wenn jedoch innerhalb von 2-3 Tagen ein wirksames Antibiotikum eingenommen wird, sollte es abnehmen. Daher sollte der Empfang dieser Mittel nicht länger als 3 Tage dauern. Üblicherweise verwendetes Paracetamol in Suspension, Calpol, Panadol (Suspension und Zäpfchen), Efferalgan sowie Ibuprofen (Ibufen, Nurofen). Jugendliche können Ibuclin (Paracetamol + Ibuprofen in der Tabelle) erhalten, um die Temperatur mit Angina zu senken.

Eine detaillierte Beschreibung der Arzneimittel mit Preisen und Dosierungen finden Sie in unserem Artikel. Dort finden Sie eine Liste aller Antipyretika für Kinder.

Wann sollte die Temperatur gesenkt werden??

  • Bei hohen Temperaturen ist die Einnahme von Antipyretika nur dann angezeigt, wenn die Temperatur über 38 ° C liegt, da während eines Fiebers eine maximale Produktion von Antikörpern gegen Krankheitserreger von Halsschmerzen auftritt und der Körper unabhängig versucht, pathogene Bakterien zu bekämpfen. Wenn das Kind 38,5 ° C mehr oder weniger ruhig verträgt, ist es ratsam, diese nicht niederzuschlagen.
  • Bei Säuglingen wird empfohlen, die Temperatur bereits bei 38 ° C zu senken, da eine so hohe Temperatur mit Erbrechen einhergehen kann. Es ist besser, rektale Zäpfchen (Cefekon, Efferalgan, Nurofen) zu verwenden..
  • Für Kinder nach einem Jahr ist es besser, die Temperatur nach 39 ° C zu senken.
  • Wenn das Kind zuvor Krämpfe bei hoher Temperatur hatte, schlagen Sie es bereits bei 37,5 nieder.

Wenn Sie die Temperatur mit Medikamenten nicht senken können, können Sie alternative Methoden anwenden. Ziehen Sie das Kind einfach aus und wischen Sie es mit einem feuchten Handtuch ab. Ein älteres Kind (nach einem Jahr) kann mit mit Wasser verdünntem Wodka abgewischt werden. Denken Sie immer daran, dass das Trinken von viel Wasser, insbesondere mit Gemüsesalicylaten (schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Kirschen), das Schwitzen erhöht und zur Verringerung beiträgt Temperatur um 0,5 ° C, was den Zustand des Kindes erheblich lindern kann.

Ein Antibiotikum wählen

Welches Antibiotikum ist am besten gegen Angina bei Kindern? Bei der Auswahl eines Antibiotikums gegen Angina pectoris werden Penicilline immer bevorzugt, da sie bei Streptokokkeninfektionen am wirksamsten sind und von Kindern leicht toleriert werden und ihre Verwendung nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt. Sie können einem Kind ohne ärztliche Empfehlung keine Antibiotika allein verabreichen..

  • First-Line-Medikamente - Amoxicillin (Flemoxin Solutab)
  • Bei chronischer Mandelentzündung und Pathogenresistenz wird Amoxicillin mit Clavulansäure verschrieben - dies sind Amoxiclav (120-300 Rubel Suspension), Augmentin (Suspension 140-250 Rubel), Ekoklav (Suspension 170-280 Rubel). Wenn die Flora gegen übliche Penicilline resistent ist, wird Amoxicillin mit Clavuansäure als 2-Linien-Antibiotikum angezeigt.
  • Wenn ein Kind allergisch gegen Penicillin-Antibiotika ist, dann Makrolide, Azithromycin - Sumamed (240-400 Rubel in doppelter Dosierung), Azitrox (170-300 Rubel) Hemomycin (Suspension 140 Rubel), Midecamycin - Macropen (260-320 Rubel).
  • Cephalosporine werden in extremen Fällen verschrieben, da diese Medikamente nach Penicillinen und Makroliden als Alternative angesehen werden. Unter ihnen:
    • Cephalexin (Suspension 60 Rubel)
    • Cefuroxim - Zinnat (300 Rubel) Cefurus (100 Rubel), Aksetin (100 Rubel)
    • Cefixim - Suprax (500 Rubel), Pansef (400 Rubel)

Die Antibiotikabehandlung sollte 10 Tage dauern. Für Azithromycin (Sumamed) sind 5 Tage ausreichend, da es eine verlängerte Wirkung hat, aber mit Angina erhöht sich die Dosierung von Sumamed. Die Bewertung der Wirksamkeit des Antibiotikums erfolgt innerhalb von 3 Tagen (je nach Allgemeinzustand, Temperatur, Zustand der Ablagerungen). Sie können den Behandlungsverlauf nicht verkürzen, wenn sich das Kind besser fühlt, die Temperatur gesunken ist, die Razzien verschwunden sind - Streptokokken überleben und rächen sich (Rheumakarditis).

  • Wenn der Arzt antimikrobielle Medikamente gegen bakterielle Angina (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken) verschreibt - Sulfonamide wie Biseptol, Bactrim (in der Tabelle und Sirup), sollten Sie wissen, dass Sulfonamide heute in der pädiatrischen Praxis nicht mehr für Biseptol verwendet werden (siehe. Ist Biseptol ein Antibiotikum oder nicht?) Und andere Sulfonamide wurden in den letzten Jahren in 50% der Fälle als resistent gegen Bakterien befunden.

Antihistaminika, Vitamine, Phytopräparate

  • Antihistaminika

Für die Angina eines Kindes ist es wichtig, Antihistaminika, Cetrin in Sirup (für Kinder über 2 Jahre), Suprastin, Peritol in Sirup, Zyrtec, Zodak, Fenistil (siehe die vollständige Liste der Allergiemedikamente) einzunehmen..

Viele Ärzte empfehlen die Einnahme von Vitaminen der Gruppe B, Vitamin C, unter Verwendung von Vitaminkomplexen - Centrum, Multitabs, Pikovit, Alphabet (Nahrungsergänzungsmittel) usw. allergische Reaktionen und bei ausreichender Ernährung hat das Kind genügend Vitamine aus der Nahrung (siehe Vitamine in Tabletten - Schaden oder Nutzen).

  • Immunmodulatoren

Die Verwendung anderer antiviraler Mittel und Immunstimulanzien sollte bei Kindern sehr sorgfältig behandelt werden (siehe antivirale Medikamente gegen ARVI und Influenza). Die sichersten sind Viferon, Kipferon, sie sollten jedoch nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden.

Bei der Behandlung mit Antibiotika ist es unbedingt erforderlich, der Behandlung Eubiotika hinzuzufügen. So detailliert wie möglich über alle Probiotika für Kinder in unserem Artikel - Linex-Analoga, eine Liste von Probiotika und auch, warum es vorzuziehen ist, keine Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, sondern Medikamente wie Acipol, Linex, Bifidumbacterin Forte, Lactobacterin, Biobacton, Bifiliz, Acylact, Bifiform.

  • Phytopräparationen

Sie können das Phytopräparations-Tonsilgon in Tropfen verwenden. Bei Säuglingen erfolgt die Einnahme bis zu 5 Tropfen 5-mal täglich, bei Kindern im Vorschulalter 10 Tropfen. Dies ist ein kombiniertes Kräuterpräparat, das bei Erkrankungen der oberen Atemwege entzündungshemmend wirkt. Es enthält Eichen-Tannine, ätherische Öle, Flavonoide der Kamille und Schafgarben-Marshmallow, wodurch die Schwellung der Halsschleimhaut verringert wird.

Abschließend über mögliche Komplikationen

Angina ist eine gewaltige Infektionskrankheit, die bei unzureichender oder verzögerter Behandlung eine schwache Immunantwort des Körpers des Kindes auslösen und die Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, des Herz-Kreislauf-Systems, des Knochens und des Nervensystems auslösen kann.

Daher ist es wichtig, nach der Genesung allgemeine Tests und ein EKG zu bestehen und Impfungen und Mantoux-Reaktionen einen Monat lang abzulehnen. Wenn das Kind Atemnot, Schwellung, Gelenk- oder Brustschmerzen entwickelt, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Häufige Halsschmerzen bei einem Kind sind ein Zeichen für eine chronische Mandelentzündung. Die Kontaktaufnahme mit einem HNO-Arzt hilft, Exazerbationen richtig zu verhindern.

Komplikationen, die während der Krankheit auftreten können:

  • Laryngitis, akute Mittelohrentzündung bei einem Kind
  • regionale Lymphadenitis mit Abszess oder Phlegmon
  • Infektion in den Blutkreislauf mit der Entwicklung von Meningitis oder Sepsis
  • Beteiligung der Mediastinalorgane am Infektionsprozess.

Komplikationen, die Monate oder Jahre später auftreten können:

  • Akutes rheumatisches Fieber (Arthritis der großen Gelenke, Fieber, Karditis, Chorea) mit Ergebnis einer chronischen rheumatischen Erkrankung mit Entwicklung von Herzfehlern und Herzinsuffizienz
  • Enzephalitis - rheumatische Läsion des Zentralnervensystems
  • Herzerkrankungen: Pankarditis, Myokarditis, Perikarditis
  • Hämorrhagische Vaskulitis
  • Thrombozytopenische Purpura
  • Akute Pyelonephritis, Glomerulonephritis