Haupt
Kliniken

Gekühlte Blase: Symptome und Behandlung mit Pillen und Volksheilmitteln

Wenn eine Frau eine kalte Blase hat, können die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie unterschiedlich sein, abhängig vom Alter des Patienten, der Schwere der Beschwerden und der Dauer der Krankheit.

Am häufigsten wird das Vorhandensein ausgeprägter, intensiver Symptome festgestellt, die Anzeichen der Krankheit können jedoch weniger ausgeprägt sein. Dies weist auf einen chronischen Verlauf der Pathologie hin. Was tun, wenn Sie Symptome einer Erkältung in der Blase haben??

Risikofaktoren

Es gibt eine große Anzahl prädisponierender Faktoren, die zu unangenehmen Symptomen führen können, die auf Schüttelfrost und Entzündung der Blase hinweisen. Unter ihnen gibt es solche ungünstigen Gründe wie:

  • Allgemeine oder lokale Unterkühlung des Körpers;
  • Unzureichender Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
  • Häufige körperliche oder emotionale Überlastung, Stress;
  • Langfristige Abnahme der Immunität;
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Das Auftreten unangenehmer Symptome ist nur möglich, wenn sich die Grundursache für die Entwicklung einer Pathologie - eine bakterielle Infektion - auch mit den prädisponierenden Risikofaktoren verbindet.

Am häufigsten gelangt die pathogene Mikroflora vom Anus in die Blase. Daher wird Escherichia coli als Hauptverursacher der Krankheit angesehen..

Es wurde nachgewiesen, dass in 70% der Fälle eine Entzündung, die mit dem Auftreten charakteristischer Zeichen einhergeht, durch Escherichia coli hervorgerufen wird..

Mögliche Komplikationen und Folgen bei Erkältung der Blase

Unter den unangenehmen und gefährlichen Komplikationen der Pathologie wird der Übergang zu einer chronischen Form betrachtet. Die Behandlung ist in diesem Fall schwierig und langwierig, und unter ungünstigen Bedingungen treten unangenehme Symptome auf, selbst bei leichter Unterkühlung..

Es besteht das Risiko anderer schwerwiegender Konsequenzen, die ohne Therapie auftreten können:

  • Pyelonephritis - Entzündung der Nieren, einseitig oder beidseitig;
  • Harninkontinenz;
  • Zytologie;
  • Leukoplakie;
  • Blasenzellnekrose;
  • Ausbreitung des Entzündungsschwerpunkts auf andere Organe.
zurück zum Inhalt ↑

Symptome und klinische Manifestationen

Eine Entzündung der Blase äußert sich in einer Reihe charakteristischer Merkmale. Das klinische Bild hängt weitgehend vom Geschlecht und Alter des Patienten ab, der sich in seiner Blase erkältet hat.

  • Das Auftreten von akuten Schmerzempfindungen im Unterbauch, während der Schmerz auch auf die Leistengegend übertragen werden kann;
  • Verletzung des Wasserlassens, häufiger Drang, eine kleine Menge Urin ausgeschieden;
  • Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Änderung der Urinfarbe;
  • Anzeichen einer Körpervergiftung wie Übelkeit und Erbrechen.

Symptome, die darauf hinweisen, dass die Blase gekühlt ist, sind ziemlich häufig und hauptsächlich beim fairen Geschlecht im Alter von 20 bis 40 Jahren:

  • Häufiger Harndrang, obwohl dieser Vorgang möglicherweise falsch ist, dh beim Versuch, die Blase zu entleeren, wird kein Urin freigesetzt.
  • Das Wasserlassen wird von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom begleitet;
  • Verfärbung und Geruch von Urin. Der Urin wird trüb, darin finden sich blutige Elemente. Es gibt einen scharfen unangenehmen Geruch nach Urin;
  • Leichte Hyperthermie;
  • Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Häufiger Harndrang
  • Anstieg der Körpertemperatur, manchmal auf gefährliche Werte;
  • Das Auftreten von scharfen Schmerzen im Bauch;
  • Harninkontinenz;
  • Der Urin bekommt einen stechenden Geruch, wird dunkler;
  • Das Kind klagt über allgemeine Schwäche, wird lethargisch, weniger aktiv.
zurück zum Inhalt ↑

Diagnose

Um das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Insbesondere muss sich der Patient allgemeinen Urin- und Blutuntersuchungen sowie einer Urinkultur unterziehen, um pathogene Mikroflora zu identifizieren.

Lesen Sie unseren Artikel, um einen allgemeinen Urintest zu erhalten.

Für ein vollständigeres diagnostisches Bild wird außerdem Ultraschall der Blase, der Beckenorgane und der Bauchhöhle verschrieben. In selteneren Fällen werden Forschungsmethoden wie MRT, CT verwendet..

Wie und was zu behandeln ist: Therapiemethoden bei Erwachsenen

Die Behandlung einer gekühlten Blase ist komplex, dh die Einnahme von Medikamenten wird natürlich nur auf Empfehlung eines Arztes von bewährten Rezepten der traditionellen Medizin begleitet.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  1. Antibiotika Die Wahl des einen oder anderen antibakteriellen Mittels hängt von der Art des Erregers der Pathologie ab;
  2. Analgetika zur Beseitigung schmerzhafter Empfindungen;
  3. Antispasmodika zur Linderung von Muskelkrämpfen des betroffenen Organs;
  4. Diuretika zur Wiederherstellung des Urinierens.

Um ein positives Behandlungsergebnis zu erzielen, müssen auch alle ungünstigen Faktoren, die zum Auftreten des Problems geführt haben, beseitigt werden, um alle chronisch entzündlichen Erkrankungen zu heilen.

Es ist auch notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten. Schwere fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie scharfe Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden. Am besten bevorzugen Sie Gemüse und Obst. Lebensmittel mit harntreibender Wirkung wie Wassermelone gelten als besonders vorteilhaft..

Wärmebehandlungen wie die Verwendung eines warmen Heizkissens können bei Beschwerden helfen..

Das Aufwärmen ist jedoch nicht für jeden geeignet, zum Beispiel für Frauen, bei denen Blasenentzündung mit der Bildung von Tumoren einhergeht, sind thermische Eingriffe kontraindiziert.

In diesem Fall ist es besser, die Verwendung von harntreibenden Kräuterpräparaten zu bevorzugen:

  • Petersilie, Dill, Johanniskraut und Thymian werden zu gleichen Anteilen gemischt. 1 Esslöffel Das Geld wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 10 Minuten lang gebraut, abgekühlt und filtriert. Es wird empfohlen, die resultierende Infusion tagsüber in 2 Dosen zu trinken.
  • Getrocknete Kornblumenblüten (3 Esslöffel) gießen 300 gr. kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde. Die Brühe ist in 3 Dosen unterteilt, die tagsüber getrunken werden.

Alternative Behandlungsmethoden haben eine schnelle positive therapeutische Wirkung. Um jedoch ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern, müssen sie regelmäßig angewendet werden, wobei die Dauer des vom Arzt verordneten Behandlungsverlaufs zu beachten ist.

Merkmale der Behandlung der Pathologie bei Kindern

Kleinkinder sind nicht immer für die Behandlung von Erwachsenen geeignet. Eine rechtzeitige Therapie ist jedoch eine Voraussetzung für die Beseitigung der Manifestationen der Pathologie:

Es ist wichtig, dass das Kind den ganzen Tag über ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt..

Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit hängt vom Alter des kleinen Patienten ab. Ein kleines Kind sollte also mindestens 1 Liter Flüssigkeit trinken. Für Schulkinder und ältere Kinder erhöht sich diese Menge auf 2 Liter pro Tag.

Nicht nur Trinkwasser kann als Getränk verwendet werden. Fruchtgetränke und Kompotte aus Beeren, Tee aus Johannisbeerblättern mit Zitronenzusatz, Kompotte aus Trockenfrüchten haben eine gute therapeutische Wirkung.

Aus der Ernährung des Kindes müssen schwere, würzige Gerichte ausgeschlossen werden, die die Schleimhaut des Verdauungstrakts und der Blase reizen. Der Verzehr solcher Gerichte kann Entzündungen nur verschlimmern und zu einer Zunahme der Symptome führen..

Darüber hinaus wird empfohlen, die Verwendung von Lebensmitteln wie Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln, Dill und Petersilie, geräuchertem Fleisch, Würstchen und starker Brühe auszuschließen. Begrenzen Sie den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten.

Es wird nicht empfohlen, antibakterielle Medikamente für therapeutische Zwecke zu verwenden.

Ihre Ernennung ist nur in den schwersten Fällen gerechtfertigt. Dem Kind werden seltener topische Antiseptika (Uroseptika) verschrieben - Medikamente auf Sulfonamidbasis. Zur symptomatischen Behandlung werden Schmerzmittel und Medikamente eingesetzt - krampflösende Mittel.

Eine Entzündung der Blase ist eine gefährliche Krankheit, die, wenn sie nicht behandelt wird, schwerwiegende Komplikationen wie Nierenerkrankungen und die Ausbreitung des Entzündungsherdes auf andere Organe hervorrufen kann. Dementsprechend ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, nachdem die ersten Anzeichen einer Pathologie gefunden wurden..

Es ist nicht schwierig, das Vorhandensein der Krankheit zu Hause festzustellen, da sich die Krankheit mit einer ganzen Reihe charakteristischer Anzeichen manifestiert, während die Symptome ausgeprägt sind.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch erforderlich, nicht nur das klinische Bild zu beurteilen, sondern auch die Ursache für die Entwicklung der Pathologie, ihres Erregers, zu bestimmen. Und das kann nur ein Arzt.

Was ist die Gefahr einer Entzündung der Blase und ihrer Ursachen? Lernen Sie aus dem Video:

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind relevant und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Was tun, wenn eine Frau eine kalte Blase hat?

Wenn eine Frau eine kalte Blase hat, spricht sie von einer Krankheit wie Blasenentzündung. Dies ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Organs, der von Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch begleitet wird, häufiges Wasserlassen. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung einer solchen Erkältung beginnen, wird die Blasenentzündung zu einer chronischen Form. Die Entwicklung von Komplikationen ist ebenfalls möglich - Pyelonephritis.

Blasenentzündung wird mit Hilfe von Medikamenten sowie traditioneller Medizin, die von einem Arzt verschrieben wird, beseitigt.

  • 1 Ursachen und Symptome
  • 2 Behandlung
    • 2.1 Pflanzliche Arzneimittel
    • 2.2 Volksheilmittel

Studien zeigen, dass Escherichia coli (E. coli) der Hauptverursacher von Blasenentzündung ist. Staphylokokken und Streptokokken können auch die Schuldigen des pathologischen Prozesses sein. Seltener ist die Ursache der Entzündung Chlamydien, sexuell übertragbare Mikroorganismen sowie Mycoplasma und Ureaplasma.

Am häufigsten sind Frauen mit diesem Problem konfrontiert. Dies ist auf die anatomische Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Die Harnröhre ist bei Frauen kürzer als bei Männern, und durch sie gelangt die Infektion leichter in die Blase, normalerweise von der Vagina, manchmal vom Anus, mit schlechter Hygiene. In seltenen Fällen entwickelt sich der Entzündungsprozess vor dem Hintergrund einer Pyelonephritis oder des Vorhandenseins anderer chronischer Entzündungsherde.

In einem gesunden Körper kann es auch dann zu keiner Entzündung kommen, wenn die Infektion direkt in die Blase gelangt, da das Immunsystem Schutz bietet. Eine Erkältung entsteht, wenn die Immunität abnimmt. Dies geschieht während der Schwangerschaft (das hormonelle Gleichgewicht ist gestört und in späteren Stadien drückt der wachsende Uterus auf die Blase), während der Wechseljahre, was auch mit einer Abnahme der Östrogenmenge im Körper verbunden ist. Bei Mädchen im Alter von etwa 7 Jahren beginnt sich die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora zu ändern, daher entwickelt sich bei unzureichender Hygiene sehr schnell eine Blasenentzündung.

Es gibt einen Ausbruch der Krankheit mit dem Einsetzen einer intensiven sexuellen Aktivität. Hypothermie spielt auch eine Rolle, insbesondere bei Menschen, die mit dem Einsetzen des kalten Wetters auch bei feuchtem Wetter weiterhin in einem kurzen Mantel und dünnen Strumpfhosen laufen..

Wenn die Infektion in die Harnröhre oder Blase eingedrungen ist, ist die Krankheit selten asymptomatisch. Es gibt bestimmte Probleme beim Wasserlassen, und wenn sich die Pathologie entwickelt, werden sie ausgeprägter. Die Hauptsymptome einer Blasenentzündung sind wie folgt:

  • hohes Fieber, manchmal sogar Fieber und Schüttelfrost;
  • ein Gefühl von Schmerzen in der Lendengegend;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, einschließlich Schwäche, Kopfschmerzen usw.;
  • erhöhter Harndrang, mehr als fünfmal täglich, manchmal Harninkontinenz;
  • Gefühl einer vollen Blase;
  • Ziehende Schmerzen im Bauch, die mit der Tatsache verbunden sind, dass die entzündeten Wände des Organs miteinander in Kontakt stehen;
  • Trübung des Urins, eine Änderung seines Schattens zu einem dunkleren, das Auftreten eines unangenehmen Geruchs und von Verunreinigungen;
  • ein schmerzhaftes und brennendes Gefühl beim Urinieren.

All dies hilft, Blasenentzündung zu etablieren. Meistens verschreibt der Spezialist jedoch zusätzliche Tests. Dies ermöglicht nicht nur eine Diagnose, sondern auch eine Klärung der Erreger der Krankheit..

Die Behandlung der Blasenentzündung sollte umfassend sein. Es ist besser, die akute Form der Krankheit in einem Krankenhaus zu stoppen, da in diesem Fall der Patient vollständig ausgeruht sein muss.

Der Arzt verschreibt Medikamente, nachdem er den Erreger der Krankheit bestimmt hat. Bei unspezifischer Blasenentzündung durch Escherichia coli und Staphylokokken wird eine Einzeldosis eines Arzneimittels wie Fosfomycin-Trometamol empfohlen. In Zukunft müssen Sie innerhalb von 3-5 Tagen Breitbandantibiotika - Norfloxacin - verwenden. Selbst wenn die Symptome einer Blasenentzündung früher verschwinden, wird empfohlen, die Medikamente für die von einem Spezialisten verschriebene Zeit einzunehmen, da sonst Rückfälle der Krankheit unvermeidlich sind.

Die Wahl eines Antibiotikums hängt von der Resistenz der Bakterien gegen die Wirkstoffe dieser Arzneimittel ab. Mittel aus der Kategorie der Fluorchinolone werden häufig verschrieben. Ciprofloxacin, Ofloxacin und ihre Analoga sind gezeigt. Manchmal ist McMiror effektiver. Dies ist ein Medikament aus der Gruppe der Nitrofurane, das fast alle Arten von pathogenen Mikroorganismen zerstört.

Bei Blasenentzündungen werden Mittel eingesetzt, um den Hormonhaushalt zu korrigieren, da sich die Krankheit häufig vor dem Hintergrund ihrer Verletzung entwickelt. Um Schmerzen zu beseitigen, werden krampflösende Mittel eingesetzt, hauptsächlich No-Shpa und Drotaverin, manchmal aber auch Euphyllin.

Die Einhaltung des Trinkregimes spielt eine wichtige Rolle. Es ist notwendig, Mineralwasser ohne Gas, Fruchtgetränk aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren, Hagebuttenbrühe zu verwenden, da diese antibakterielle Eigenschaften haben. Kaffee und starker Tee sind für diese Krankheit kontraindiziert..

Die Einhaltung einer Diät wird ebenfalls nützlich sein. Der Proteinkonsum ist begrenzt: Es ist wünschenswert, dass nur pflanzliche und Milchprodukte in der Ernährung enthalten sind und Fleisch, Fisch und Brühen ablehnen. Eine Mindestmenge Salz ist erlaubt. Es ist notwendig, würzige Gerichte, Marinaden und geräuchertes Fleisch von der Ernährung auszuschließen. In keinem Fall sollten Sie Alkohol trinken.

Blasenentzündungen können zu Hause nur dann selbst behandelt werden, wenn sie mild sind. Während der Schwangerschaft ist jedoch das Vorhandensein chronischer Krankheiten, einschließlich Diabetes mellitus, ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Zu Hause erfolgt die Behandlung der Blasenentzündung mit pflanzlichen Mitteln. Eines der gefragtesten Medikamente in dieser Kategorie ist Canephron N, das aus Kräuterextrakten besteht. Es hat krampflösende und entzündungshemmende Wirkungen, wird als natürliches Antiseptikum und mildes Diuretikum verwendet. Kanefron hat praktisch keine Kontraindikationen, es wird auch während der Schwangerschaft verschrieben. Die Ausnahme ist, wenn eine Frau an einer chronischen Lebererkrankung leidet..

Manchmal empfehlen Ärzte Fitolysin. Dies sind keine Tabletten, sondern eine Paste, aus der Sie eine Suspension zur oralen Verabreichung herstellen können. Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf den Vorteilen von Extrakten aus Kräutergoldrute, Knöterich, Schachtelhalm, Zwiebelschalen, Birkenblättern, Bockshornkleesamen, Weizengras-Rhizomen, ätherischen Ölen aus Kiefer, Pfefferminze, Salbei und Orange.

Phytolysin hat harntreibende Eigenschaften, entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen. Im Falle einer Urolithiasis hilft das Medikament, den Sand aus den Nieren auszuspülen. Phytolysin verlängert die Wirkung von Paracetamol und verstärkt die Wirkung der Einnahme von Antikoagulanzien und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Es ist während der Schwangerschaft kontraindiziert..

Cyston hat sich bewährt. Es wirkt krampflösend und entzündungshemmend, lindert Schmerzen und beseitigt Harnverhalt. Es enthält Extrakte aus Krappkrapp, filmischem Ausschlag, Didymocarpusstiel, Steinbrechrohr, Strohblume, Veronica aschfahl und vielen anderen Heilpflanzen. Wie Kanefron hat er praktisch keine Kontraindikationen.

Die Behandlung von Blasenentzündungen mit Volksheilmitteln hat keine eigenständige Bedeutung, erhöht jedoch die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie erheblich. Hierzu werden verschiedene Kräuterpräparate verwendet, die streng nach der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden müssen..

Die effektivsten Rezepte:

Rezept

Anwendung

  1. 1. Kamille Blütenstände, Schwarzpappelknospen, Preiselbeerblätter und Johanniskraut zu gleichen Anteilen mischen.
  2. 2. Wählen Sie 2 EL. l. trocken zerkleinerte Rohstoffe.
  3. 3. In 0,5 Liter kochendem Wasser brauen.
  4. 4. Lassen Sie das Produkt über Nacht in einer Thermoskanne.
  5. 5. Belasten

Es wird empfohlen, es 3-5 mal täglich, 5-10 Minuten vor den Mahlzeiten, 70-100 ml einzunehmen. Der Behandlungsverlauf ist auf 1,5 bis 2 Monate ausgelegt. Wenn wir über die Behandlung der chronischen Blasenentzündung sprechen, müssen Sie eine Pause von 2 Wochen einlegen und dann fortfahren

  1. 1. Mischen Sie die Blätter von Birke, Bärentraube, Wacholder (je 2 Teile) und Schachtelhalm (1 Teil)..
  2. 2. 2 EL. l. Gießen Sie die Rohstoffe in eine Thermoskanne und brauen Sie 500 ml kochendes Wasser.
  3. 3. Bestehen Sie 8 Stunden auf dem Produkt

3-4 mal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Der Behandlungsverlauf ist auf einen langen Zeitraum ausgelegt - 1,5 bis 2 Monate

  1. 1. Nehmen Sie Blätter von Wacholder, Birke (je 5 Teile) und Petersiliensamen (2 Teile).
  2. 2. Mahlen und mischen.
  3. 3. Wählen Sie 2 EL. l. sammeln und mit 2 Tassen kochendem Wasser brauen.
  4. 4. Bestehen Sie das Produkt über Nacht in einem geschlossenen Behälter.
  5. 5. Belasten

Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml ein

  1. 1. Nehmen Sie Blüten von Ringelblumen, violetten Trikoloren, Preiselbeerblättern und Leinsamen zu gleichen Anteilen.
  2. 2. Gießen Sie 2 EL. l. 0,5 l kochendes Wasser.
  3. 3. Bestehen Sie auf Nacht.
  4. 5. Belasten

Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas

Das Medikament ist für die Langzeitanwendung über 2 Monate ausgelegt und kann sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung der Krankheit eingesetzt werden

Einige traditionelle Heiler empfehlen, Bäder auf der Grundlage einer Abkochung von Apothekenkamille herzustellen. Ärzte halten dieses Mittel jedoch für unzureichend wirksam, da es keinen direkten Einfluss auf die Erreger der Krankheit hat..

Die ersten Anzeichen einer gekühlten Blase, wirksame Methoden zu Hause und Medikamente

Laut Statistik leiden 47% der Frauen auf der Welt mindestens einmal in ihrem Leben an Symptomen einer Blasenentzündung (Entzündung der Blase). Dies ist das häufigste urologische Problem in der schönen Hälfte der Menschheit. Wenn eine Frau eine kalte Blase hat, müssen Sie in der Lage sein, die Symptome zu erkennen, damit die Behandlung rechtzeitig erfolgt. Andernfalls wird die Krankheit chronisch und beeinträchtigt das normale Leben für lange Zeit..

  1. Ursachen und Risikofaktoren
  2. Krankheitsbild
  3. Mögliche Komplikationen
  4. Diagnose
  5. Was tun, wenn Ihre Blase kalt ist?
  6. Medikamentenhilfe
  7. Ethnowissenschaften
  8. Merkmale der Behandlung der Pathologie im Kindesalter
  9. So verhindern Sie Blasenentzündungen

Ursachen und Risikofaktoren

Der Auslöser für die Entwicklung einer Blasenentzündung ist die Unterkühlung. Die Krankheit wird häufiger in der kalten Jahreszeit diagnostiziert..

Sie können eine kalte Blase fangen:

  • sich nicht für das Wetter anziehen;
  • in nassen Schuhen gehen;
  • auf einer kalten Oberfläche sitzen (auch für kurze Zeit).

Bei Unterkühlung nimmt der Widerstand des Körpers stark ab. Die lokale Immunität ist gestört, die "grassierende" Krankheitserreger beginnt. In den meisten Fällen ist Blasenentzündung infektiöser Natur..

Die Gründe können eine Infektion mit pathogenen (krankheitsverursachenden) Mikroben sowie die Aktivierung einer bedingt pathogenen (potenziell gefährlichen) Mikroflora sein. Die Infektion tritt aufsteigend (durch die Harnröhre aus der Perianalregion oder Vagina) oder absteigend (aus anderen inneren Organen) in das Harnsystem ein..

Eine Entzündung der Blase kann sich bei einer Frau vor dem Hintergrund von:

  • Infektionsprozesse auf dem Gebiet der Gynäkologie;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Verstöße gegen die Regeln der Intimhygiene;
  • regelmäßige Harnverhaltung;
  • Einnahme von Medikamenten (Hormonen).

Eine nicht infektiöse Blasenentzündung entsteht durch Verletzungen der Blasenschleimhaut (z. B. beim Passieren von Steinen oder Sand)..

Die Hauptursache für Blasenentzündung ist eine Abnahme der Immunität. Frauen mit Infektionskrankheiten (ARVI, Herpes, chronische Mandelentzündung) sind gefährdet.

Krankheitsbild

Die Symptome einer kalten Blase hängen von der Intensität des Entzündungsprozesses im Inneren ab. Je stärker es ist, desto heller sind die klinischen Manifestationen einer Blasenentzündung.

Die Anzeichen nehmen mit fortschreitender Pathologie zu:

  • Frühe Symptome. Die Frau hat keine Schmerzen, bemerkt jedoch einen häufigen Harndrang. Auf die Toilette zu gehen wird von einer spärlichen Entladung begleitet..
  • Die Höhe der Krankheit. Das Entleeren der Blase ist mit Schnitten, Brennen und Schmerzen in der Leiste verbunden. Urin kann mit Blutverunreinigungen ausgeschieden werden. Es gibt ein ziehendes Unbehagen, Krämpfe im Unterbauch. Die Temperatur einer Frau steigt auf 38 ° C..
  • Anzeichen von Komplikationen. Das Mädchen leidet unter starken Schmerzen im Unterbauch. Im Urin gibt es Verunreinigungen von Eiter oder Blutgerinnseln. Bei Komplikationen entwickelt sich Inkontinenz oder akute Harnverhaltung.

Eine Blasenentzündung kann mit unspezifischen Symptomen einhergehen - Schwäche, Müdigkeit, Apathie.

Mögliche Komplikationen

Eine ausgelöste Blasenentzündung führt zur Ausbreitung von Infektionen und Entzündungen auf nahegelegene Organe. Das Fortpflanzungssystem, die Harnröhre und die Harnleiter können betroffen sein. Durch sie dringen Mikroben höher ein und provozieren Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Komplikationen, die auf die Nieren übertragen wurden, drohen eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, die Entwicklung eines Nierenversagens.

Pyogene Bakterien oder kombinierte Infektionen verursachen eitrige Läsionen der Schleimhaut einer kalten Blase. Die Bildung von Abszessen ist nicht ausgeschlossen, mit dem Risiko einer Sepsis (allgemeine Schädigung des Körpers durch Mikroben).

Die häufigste Folge einer Erkältung ist ein chronischer Entzündungsprozess, der mit milden Symptomen fortschreitet und sich unter günstigen Bedingungen verschlimmert. Rückfälle können häufiger viermal im Jahr auftreten.

Diagnose

Blasenentzündung äußert sich in spezifischen Symptomen, daher sind bei der Diagnose die Beschwerden des Patienten von großer Bedeutung.

Um die Annahmen über die Niederlage der Blase zu bestätigen, verschreibt der Arzt eine Labordiagnostik:

  • Bei der allgemeinen Analyse von Blut wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und ESR gefunden.
  • Bei der Untersuchung von Urin werden Eiweiß, Erythrozyten, Epithelzellen und Schleim nachgewiesen.
  • Bei einer bakterioskopischen Untersuchung des Urins werden erhöhte Konzentrationen von Mikroben gefunden.
  • Eine Bakterienkultur wird durchgeführt, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen.

Unter den Hardware-Diagnosemethoden werden Ultraschall (nur bei schwerer Entzündung informativ), Zystographie und Zystoskopie verwendet.

Was tun, wenn Ihre Blase kalt ist?

Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung müssen Sie die Intimhygiene sorgfältig überwachen und viel Wasser trinken.

Eine erhöhte Urinausscheidung trägt zur mechanischen "Spülung" von Mikroben aus dem Organ bei.

Wenn Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und das Immunsystem unterstützen, kann die Entwicklung der Krankheit vermieden werden. Wenn sich die Symptome verstärken, sollten Sie einen Urologen konsultieren. Selbstmedikation ist inakzeptabel. Es führt zu Komplikationen und der Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit..

Die Behandlung einer verstopften Blase ist umso effektiver, je früher sie begonnen wird. Die Therapie sollte umfassend sein und die Merkmale des Zustands des Patienten berücksichtigen.

Medikamentenhilfe

Alle Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung sollten von einem Arzt ausgewählt werden. Die Selbstverabreichung von krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Buscopan, Spasmomen) ist zulässig, wenn eine Frau beim Urinieren oder in Ruhe unter starken Schmerzen leidet. Bei einer kalten Blase ist diese Maßnahme nur für 1–2 Tage akzeptabel, bis Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Grundlage der medikamentösen Therapie bei Blasenentzündung sind Breitbandantibiotika (Monural, Ciprofloxacin, Furadonin). Bei Bedarf werden sie mit Antimykotika und Antiprotozoen-Medikamenten kombiniert. Dosen und Behandlungsbedingungen werden je nach Zustand des Patienten individuell ausgewählt.

Sie können Antibiotika nicht selbst verschreiben und einnehmen. Die falsche Wahl des Arzneimittels ist mit mangelnden Behandlungsergebnissen, chronischen Krankheiten und der Entwicklung von Komplikationen behaftet.

Parallel zu antibakteriellen Wirkstoffen wird eine kurze Behandlung mit NSAIDs oder krampflösenden Mitteln verschrieben. Sie sind notwendig, um Beschwerden zu beseitigen. Um Entzündungen zu beseitigen und Komplikationen vorzubeugen, empfehlen Ärzte Kräuterpräparate (Urolesan, Kanefron, Uroprofit). Solche Medikamente werden in langen Kursen (ab 2 Wochen) eingenommen.

Ethnowissenschaften

Traditionelle Methoden (Infusionen, Abkochungen, Tinkturen) helfen nur dann gegen Blasenentzündung, wenn die Krankheit in den frühesten Entwicklungsstadien erkannt wird. Omas Rezepte können als adjuvante Therapie nützlich sein. In den meisten Fällen sind Medikamente unverzichtbar. Die Verwendung von Kräutern sollte mit einem Arzt besprochen werden..

Die meisten Heiler und Kräuterkenner empfehlen, eine gekühlte Blase mit harntreibenden Kräutern zu behandeln:

  • Schachtelhalm;
  • Bärentraubenblätter;
  • Birkenknospen;
  • die Früchte des Wacholders;
  • Preiselbeerblätter.

Jede der aufgeführten Pflanzen wird mit kochendem Wasser (1 Teelöffel pro Glas Wasser) gebraut, das 2-3 Mal täglich eingenommen wird. Infusionen sollten nachts nicht getrunken werden. Es ist besser, Kräuter in der Apotheke zu kaufen. Sie können dort auch eine Diuretika-Gebühr kaufen..

Eine Frau sollte viel warme Flüssigkeit trinken, um die Urinproduktion zu verbessern, die Urinableitung zu erleichtern und eine Verstopfung der Blase und der Nieren zu verhindern. Kompotte und Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Viburnum wirken leicht harntreibend. Tee mit Sanddornzusatz ist berühmt für seine immunstimulierenden und restaurativen Eigenschaften..

Außerdem wird empfohlen, Sodawasser zu trinken (um den Urin zu alkalisieren und das Brennen beim Toilettengang zu beseitigen). Es ist zu beachten, dass diese Methode nur während der ersten 2 Tage nach Auftreten einer Blasenentzündung als symptomatische Therapie angewendet werden kann.

Oft wird Frauen geraten, mit Extrakten aus Kamille, Salbei zu duschen und sich mit Minzinfusion zu waschen. Ärzte halten solche Manipulationen nicht für wirksam, da der Infektionsherd in der Blase liegt. Das Waschen der Genitalien oder das Duschen mit Kräuterextrakten hat keinen Einfluss auf den Zustand der entzündeten Schleimhäute im kleinen Becken..

Bei Blasenentzündung können Sie keine heißen Bäder nehmen. Es ist unerwünscht, ein warmes Heizkissen auf den Unterbauch aufzutragen. Hitzeeinwirkung kann die Vermehrung von Mikroben und deren Ausbreitung auf die Nieren beschleunigen..

Merkmale der Behandlung der Pathologie im Kindesalter

Blasenentzündung betrifft häufig Kinder (Mädchen und Jungen mit fast der gleichen Häufigkeit). Die Behandlung ist nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt und vollständiger Untersuchung des kleinen Patienten möglich. Sie können Ihrem Kind keine Antibiotika und Schmerzmittel allein geben. Dies kann das klinische Bild "verwischen" und die Diagnose der Krankheit erschweren.

Merkmale der Kindheitsvariante der Blasenentzündung sind weniger spezifische Anzeichen. Zuerst wird das Kind launisch, weinerlich und verliert den Appetit. Wenn sich seine Symptome verschlechtern, wird er wund.

Das Kind kann sich absichtlich weigern, auf die Toilette zu gehen und die Notwendigkeit für eine lange Zeit zu ertragen, was zur Entwicklung der Krankheit beiträgt. Deshalb wird eine Blasenentzündung bei Kindern nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt, vorzugsweise mit natürlichen Präparaten oder den am wenigsten aggressiven Antibiotika..

So verhindern Sie Blasenentzündungen

Die Prävention der Krankheit besteht darin, die prädisponierenden Faktoren zu vermeiden:

  • Sex mit einem vertrauenswürdigen Partner (oder geschützten Kontakten) haben;
  • gute persönliche Hygiene;
  • Tragen von Leinen aus natürlichen Materialien;
  • Ablehnung von hormonellen Drogen;
  • vollständige Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionskrankheiten;
  • Ausschluss von Unterkühlung und Kälteeinwirkung im Beckenbereich.

Eine Erkältung in der Blase kann die gewohnte Lebensweise einer Frau über einen längeren Zeitraum stören. Um sich vor Komplikationen und anderen unangenehmen Folgen zu schützen, müssen Sie Blasenentzündungen rechtzeitig behandeln und einen gesunden Lebensstil führen..

Symptome und Behandlung einer verstopften Blase

In der kalten Jahreszeit kann eine Frau mit dem Auftreten von unangenehmen Symptomen wie Brennen und Krämpfen beim Wasserlassen denken, dass sie eine kalte Blase hat. Oft sind die Empfindungen so schmerzhaft, dass eine Person nicht einmal das Haus verlassen kann und im wahrsten Sinne des Wortes bereit ist, "die Wand zu erklimmen"..

Die vielleicht häufigste Beschwerde beim Termin eines Urologen betrifft Anzeichen einer Blasenentzündung. Die Krankheit tritt besonders häufig beim gerechteren Geschlecht auf, da die anatomische Struktur der Harnröhre Bakterien ausgesetzt ist.

Ursachen von Beschwerden

Lassen Sie uns gleich bemerken: Als solches existiert das Konzept des "Abkühlens der Blase" in der Medizin nicht. Es wird oft von Frauen verwendet, um die Ursache von Beschwerden zu beschreiben. Aus dem Satz wird dem Arzt klar, was genau als Katalysator für die Entwicklung einer Blasenentzündung diente.

Neben der Unterkühlung verursachen folgende Faktoren eine Krankheit:

  • geschwächte Immunität;
  • emotionaler Stress, Stress;
  • Durchführung medizinischer Manipulationen mit den Ausscheidungsorganen (unter Verwendung eines Katheters);
  • gynäkologische Erkrankungen unbehandelt oder gar nicht vollständig;
  • verwandte Krankheiten, Viren;
  • einige Medikamente nehmen.

Diese Zustände können jedoch eine Verschlimmerung der chronischen Blasenentzündung oder das primäre Auftreten einer akuten Form verursachen, wenn die Infektion bereits im Körper Einzug gehalten hat. Dies wird durch einen Rückgang der Immunität, des Stresses, der Intimität und anderer Faktoren erleichtert. Nur so kann Kühlung, Regen oder Kälte eine Brutstätte für das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroflora sein.

Ein Schlag gegen das Immunsystem in Form eines Befalls mit pathogenen Bakterien (z. B. E. coli, Staphylococcus oder Klebsiella, Candida und Adenovirus-Pilze, Chlamydien und Parasiten) wird durch die Tatsache ergänzt, dass eine Person erkältet ist.

Wie manifestiert es sich?

Unangenehme Anzeichen einer Blasenentzündung treten scharf und hell auf. Sie können eine Infektion an folgenden Symptomen erkennen:

  • Krämpfe beim Wasserlassen;
  • falscher und häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung;
  • Brennen und Jucken in der Harnröhre;
  • Änderung der Farbe, Konsistenz und des Geruchs des Urins;
  • Verringerung des freigesetzten Flüssigkeitsvolumens;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Temperatur.

Zum ersten Mal, nachdem eine Frau das Ausscheidungssystem gekühlt hat, schreibt sie dies für eine leichte Erkältung ab und erwartet, dass die Manifestationen bald nachlassen werden. Das passiert oft. Aber nicht, weil die Infektion vorbei ist, sondern weil sie in ein chronisches Stadium übergeht. Dann werden die Symptome weniger ausgeprägt, aber der Infektionsprozess setzt sich fort und verstärkt sich mit der nächsten ungünstigen Kombination von Umständen..

Wie man eine Krankheit identifiziert

Dies ist zu Hause nicht möglich. Nur ein Spezialist kann den Zustand des Harnsystems bestimmen und ein wirksames Behandlungsschema wählen.

Traditionell werden ähnliche Pathologien (Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis) untersucht mit:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Urinanalyse für Bakterienkultur;
  • Ultraschall der Harnwege.

Zusätzlich können sie ernennen:

  • Analyse auf Genitalinfektionen, PCR;
  • Abstrich von der Harnröhre, Vagina;
  • Zystoskopie;
  • Biopsie;
  • Röntgen, CT, MRT (bei Verdacht auf bösartige Tumoren).

Behandlung verschiedener Arten von Blasenentzündungen

Das Behandlungsschema wird anders sein, wenn eine Blasenentzündung vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion auftrat, die zum ersten Mal oder erneut auftrat und sich aus einem unbekannten Grund entwickelt.

Art der BlasenentzündungBehandlung
Akut (primär)Der Patient sollte mit Ruhe und reichlich Getränk versorgt werden, lokale Wärmeerwärmung durchführen. Die medikamentöse Therapie basiert auf der Einnahme von krampflösenden Mitteln, Schmerzmitteln, Uroseptika, Antihistaminika und antibakteriellen Medikamenten. Kräutermedizin hat eine gute Wirkung gezeigt (Abkochungen von Preiselbeeren, Preiselbeeren, Bärentraube).
Chronisch (sekundär)Es werden antibakterielle Tabletten verschrieben, die eine ausgeprägte Wirkung auf E. coli-Bakterien haben. Eine wichtige Rolle spielen auch: Protein- und Vitaminernährung, Ruhe und Aktivität, reichlich Getränk. Es werden immunmodulatorische und venotonische Medikamente verschrieben. Bei Pathologien, die durch sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden, kann eine Hormontherapie erforderlich sein.
BakterienDie Behandlung basiert auf Antibiotika, wobei die identifizierte Art des Erregers berücksichtigt wird.
Während der Einnahme bestimmter MedikamenteSchmerzmittel, entzündungshemmende, immunmodulatorische Medikamente werden verschrieben. Die Wahl wird unter Berücksichtigung von Drogenprovokateuren getroffen.

Merkmale der Pathologietherapie

Für die Behandlung von Frauen, insbesondere schwangeren Frauen, Männern und Kindern, werden leicht unterschiedliche Behandlungsmethoden angewendet..

Blasenentzündung bei Frauen

Aufgrund der spezifischen Struktur des Ausscheidungssystems ist es für eine Frau viel einfacher, die Blase zu kühlen. Bakterien bewegen sich frei von den Anal- und Vaginalöffnungen zum Harnröhrenkanal und wurzeln dort ruhig. Die Breite der weiblichen Harnröhre ist auch größer als die der männlichen. Daher dringen pathogene Mikroben leicht in das Innere ein und gelangen direkt in die Blase..

Die Wahl eines Behandlungsschemas für Blasenentzündung bei einer Frau wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Art der Krankheit (primär, sekundär);
  • was es verursacht hat (Bakterien, Medikamente);
  • das Vorhandensein einer Schwangerschaft;
  • Vernachlässigung der Pathologie.

Basierend auf diesen und vielen anderen Positionen werden Medikamente verschrieben:

  • Zuallererst sind dies Antibiotika - Furadonin, Nitroxolin, Monural, Nevigramon, Furamag.
  • Kräuterpräparate ergänzen die Therapie - Phytolysin, Cyston, Kanefron.
  • Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden krampflösende Mittel eingesetzt - No-shpa, Pentalgin, Papaverine, Trigan.
  • Die Liste wird durch Pro- und Präbiotika zur Wiederherstellung der Darmflora ergänzt - Linex, Bifiform, Hilak forte.

Behandlung von schwangeren Frauen

Wenn Sie sich in einer interessanten Position befinden, sollten Sie sich auf keinen Fall die Blase "erkälten". Ohne eine angemessene Therapie gefährdet die Krankheit die Gesundheit von Mutter und Fötus und kann sogar eine Fehlgeburt hervorrufen.

Die Behandlung für schwangere Frauen ist signifikant unterschiedlich. Beispielsweise ist die Verwendung von Antibiotika, insbesondere Tetracyclinen und Sulfonamiden, verboten. In Abwesenheit von Kontraindikationen werden manchmal Instillationen der Blase verwendet. Während des Eingriffs werden Medikamente mit einem Katheter in das Organ injiziert.

Von den Medikamenten werden Frauen häufig Antibiotika Monural, Amoxiclav und pflanzliche Heilmittel verschrieben (Kanefron, Tsunami).

Krankheit bei Männern

Männliche Blasenentzündung ist viel seltener: Nur 2% der Bevölkerung haben diese Krankheit erlebt. Der Grund dafür ist wiederum die Struktur des Systems: Beim stärkeren Geschlecht ist die Harnröhre dünner und länger, weshalb es für die Infektion schwieriger ist, in den Körper zu gelangen. Grundsätzlich treten Anzeichen einer gekühlten Blase vor dem Hintergrund von Pathologien der Nieren und der Prostata auf.

  • starke Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib, verstärkt durch Blasenentleerung;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung;
  • Inkontinenz, falscher Drang;
  • Farbveränderung, Flüssigkeitsgeruch;
  • spezifischer Ausfluss, Verunreinigungen im Urin;
  • Fieber, Kopfschmerzen.

Die gleichen Faktoren können bei einem Mann eine Krankheit hervorrufen wie bei einer Frau - Unterkühlung, Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers, mangelnde Hygiene, Stress usw..

Das Hauptziel der Behandlung ist die Linderung von Schmerzsymptomen. Hierzu werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Wenn eine Krankheit durch Krankheitserreger verursacht wird, werden Antibiotika verwendet - Nevigramon, Nolitsin, Norfloxacin, Monural, Furazolidon. Von krampflösenden Mitteln werden No-shpa, Drotaverin und Diclofenac verschrieben. Nehmen Sie von pflanzlichen Heilmitteln Kanefron, Monurel, Cyston.

Blasenentzündung bei Kindern

Mädchen bekommen häufiger kalte Blasen als Jungen. Dies liegt nicht nur an der anatomischen Struktur, sondern auch an der Entwicklung des körpereigenen Hormonsystems..

Zystitis bei Kindern tritt auf, wenn:

  • Immundefizienzzustand;
  • Langzeit-Antibiotikatherapie;
  • angeborene Pathologien;
  • medizinische Eingriffe durchführen.

Um ein Kind zu heilen, müssen Sie es zuerst mit Bettruhe versorgen. Das lokale Aufwärmen wird angezeigt. Von der Ernährung eines kleinen Patienten sollten irritierende Lebensmittel ausgeschlossen werden - scharf, scharf, Gewürze. Sie müssen ein Menü mit pflanzlichen und fermentierten Milchprodukten, Obst und Gemüse erstellen. Es wird empfohlen, die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, um 50% zu erhöhen. Dazu gehören Preiselbeer- und Preiselbeerfruchtgetränke sowie Mineralwasser.

Zur Behandlung von Kindern werden Antibiotika (Monural), Uroseptika und Antispasmodika verschrieben. Die Therapie wird normalerweise unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, um keine Bakterienresistenz hervorzurufen. Sie können die folgenden pflanzlichen Heilmittel verwenden: Kamille, Lindenblüte, Oregano, Birkenblatt, Salbei.

Mittel zur Behandlung

Antibiotika

Grundsätzlich basiert die Krankheitstherapie auf antibakteriellen Medikamenten:

  • Nolitsin;
  • Monural;
  • Nitroxolin;
  • Furagin;
  • Furadonin;
  • Nevigramon.

Die aufgeführten Arzneimittel wirken in Form von Bakterien und Pilzen deprimierend auf die pathogene Mikroflora..

Physiotherapie

Die Blasenbehandlung kann durch physikalische Therapieverfahren ergänzt werden. Die effektivsten sind:

  • Elektrophorese - lindert Entzündungen, lindert, beseitigt Ödeme;
  • Magnetotherapie - zerstört Viren, regeneriert das geschädigte Organ;
  • Induktothermie - unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms verbessert sich die Durchblutung und die Arbeit des gesamten Ausscheidungssystems wird normalisiert;
  • Ultraschalltherapie - lindert Entzündungen, verbessert die Durchblutung, stoppt das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien.

Traditionelle Methoden

Aus der traditionellen Medizin werden folgende Rezepte verwendet:

  • Tees, Abkochungen, Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren;
  • Hagebuttengetränke;
  • Eberescheninfusionen;
  • Brombeersaft.

Kräuterbäder werden auch wirksam sein. Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung, ausgenommen Gewürze, Kräuter, würzige und Zitrusfrüchte..

Wenn nicht behandelt

Die Folgen einer unbehandelten Krankheit sind sehr gefährlich. Eine Infektion, die ruhig in den Harnwegen und der Blase lebt, kann höher in die Nieren steigen. Auf diese Weise entwickelt sich eine Pyelonephritis, die durch eine Verletzung des gepaarten Organs gekennzeichnet ist. Pathogene Mikroben hören jedoch nicht damit auf, sondern setzen ihren Weg fort, den gesamten Organismus einzufangen..

Der Patient kann vor dem Hintergrund einer Schädigung des Schließmuskels eine Harninkontinenz entwickeln. Auch Blasenentzündungen führen zu Veränderungen in der Struktur und Größe der Blase, die nur operativ geheilt werden können.

Einige Ärzte argumentieren, dass der chronische Verlauf der Krankheit sogar die Entwicklung der Onkologie des Harnsystems provoziert.

Einfacher zu verhindern

Eine Beckenentzündung kann und sollte verhindert werden. Dafür:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, damit Bakterien nicht mehr in Ihrer Blase bleiben..
  • Kleid für das Wetter - keine kalten Füße bekommen, unterer Rücken.
  • Hygiene beachten - Tampons und Pads rechtzeitig wechseln, sich regelmäßig waschen.
  • Richtig essen - lassen Sie sich nicht von Gewürzen, Gurken und scharfen Speisen mitreißen.
  • Achten Sie auf Körpersignale - vereinbaren Sie bei den ersten Symptomen von Erkrankungen des Ausscheidungssystems einen Termin mit einem Arzt.
  • Stärken Sie das Immunsystem - trinken Sie in besonders gefährlichen Jahreszeiten Vitamin- und Mineralkomplexe.
  • Verwenden Sie Verhütungsmittel oder müssen Sie zusammen mit Ihrem Partner auf urogenitale Infektionen getestet werden, die Entzündungen hervorrufen können.

Leserkritiken

Vor kurzem hatte ich "Glück", eine kalte Blase zu haben. Die ersten Symptome wurden buchstäblich am nächsten Tag bemerkt: Schmerzen beim Wasserlassen, Brennen, Ausfluss. Nicht die angenehmste Sache. Ich ging sofort zur nächsten Klinik. Unter der Aufsicht eines Arztes erholte er sich schnell.

Im Frühling und Herbst wird mir oft kalt. Ich habe die Anzeichen einer Blasenentzündung bereits gelernt und erkenne sie sofort. Nach dem ersten Rückfall verschrieb der Arzt Nolitsin und Kanefron, sie werden immer noch mit ihnen behandelt.

Ich hätte nie gedacht, dass Sie Ihre Blase im Pool kühlen können. Trotzdem bekam ich nach ein paar Trainingseinheiten Fieber, bekam Schmerzen im Unterbauch und Juckreiz beim Wandern "auf kleine Weise". Ich verabredete mich mit einem Urologen, bei dem Blasenentzündung diagnostiziert wurde. Ich habe die Poolsitzungen abgesagt und werde behandelt.

Wenn eine Person denkt, dass die Blase abgekühlt ist, ist sie besorgt über die unangenehmen Symptome einer Blasenentzündung. Brennen und Krämpfe, Beschwerden beim Wasserlassen - das sind nicht alle Anzeichen einer Entzündung. Ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit chronisch. Nicht einfrieren, auf deinen Körper hören und gesund sein.

Blasenkälte - Symptome, Behandlung bei Frauen, Männern und Kindern

Eine Erkältung kann sich nicht nur in Husten und Schnupfen äußern, sondern auch in Störungen der inneren Organe, beispielsweise der Blase..

Solche Phänomene gelten als pathologisch, erfordern eine Diagnose und eine obligatorische Behandlung, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Um sie auszuschließen, ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und den Rat eines Arztes einzuholen.

Ursachen der Erkältung der Urogenitalorgane

Es ist nicht schwierig, die Beckenorgane zu kühlen, und laut Statistik wissen mehr als 47% der Frauen, bei denen unangenehme Symptome einer entzündeten Blase aufgetreten sind, davon.

Es sind die Patienten, die häufiger auf das betreffende Problem stoßen, da die anatomische Struktur der Harnwege bei Frauen für das Eindringen von Infektionen prädisponiert.

Dies ist auf die kurze Harnröhre zurückzuführen, entlang derer die Gewebekühlung schneller erfolgt. Trotzdem können Männer die Blase abkühlen, ebenso Kinder unterschiedlichen Alters, unabhängig vom Geschlecht..

Häufige Ursachen für Blasenkälte sind:

  • längeres Gehen mit nassen Füßen;
  • auf einer kalten Oberfläche sitzen;
  • Auswahl der Kleidung entsprechend den Wetterbedingungen, was für Frauen wichtig ist, die unabhängig von der Jahreszeit kurze Röcke bevorzugen;
  • geschwächte Immunität, anhaltende Krankheiten und Infektionen.

Sobald eine Unterkühlung auftritt, die nicht so auffällig ist, reagiert der geschwächte Körper darauf mit einer Entzündung.

Erkältungssymptome

Da die Struktur des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen Merkmale aufweist, kann sich der Verlauf von Blasenerkrankungen auch in der Symptomatik geringfügig unterscheiden..

Männer haben aufgrund eines verlängerten und gewundenen Harntrakts weniger wahrscheinlich eine Erkältung der Blase. Die Infektion breitet sich in einigen Fällen nicht auf die Organe aus.

Durch Hervorheben der häufigsten typischen Symptome für eine kalte Blase können die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • erhöhter Harndrang, aber Urin tritt in minimalen Mengen aus oder der Prozess ist im Allgemeinen unwirksam, begleitet von Schmerzen, Brennen;
  • Veränderungen in der Farbe des Urins, es wird dunkler, das Auftreten von Blut, Eiter ist möglich, aber dies ist bereits in fortgeschrittenen Fällen, wenn die Entzündung im aktiven Stadium ist;
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel, manchmal gibt es Anzeichen einer Erkältung.

Die Manifestation der Krankheit kann je nach Verlauf des Entzündungsprozesses variieren, insbesondere bei intensiven Symptomen im akuten Stadium, dann kann eine vorübergehende Remission auftreten..

Merkmale von Manifestationen bei verschiedenen Patienten

Wenn wir die Symptome einer kalten Blase bei verschiedenen Kategorien von Patienten vergleichen, werden die folgenden Merkmale festgestellt:

  1. Bei Kindern verursachen Probleme mit der Blase nicht nur typische Anzeichen einer Entzündung, sondern auch Appetitlosigkeit und Tränenfluss. Das Kind kann aufgrund von Schmerzen das Wasserlassen einschränken, was die Situation nur verschlimmert. Einige Babys haben Inkontinenz.
  2. Bei Frauen treten infolge einer Erkältung der Blase Symptome wie Schmerzen, Krämpfe und Vaginalausfluss auf. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Beckenorgane. Bei Frauen breitet sich die Infektion schneller im Gewebe aus, die Mikroflora verändert sich fast sofort.
  3. Wenn ein Mann eine kalte Blase hat, sind die Folgen möglicherweise nicht so schmerzhaft wie für Frauen. Trotzdem können männliche Patienten zusammen mit den klassischen Symptomen einer Blasenentzündung oder einer Erkältung eine vorübergehende sexuelle Dysfunktion aufweisen. In fortgeschrittenen Stadien ist eine unfreiwillige Abgabe von blutigem Urin möglich.

Die Symptome bei Patienten unterschiedlicher Altersgruppen und Geschlechtsmerkmale sind nahezu gleich. In jedem Fall muss die Krankheit behandelt werden, um unangenehme gesundheitliche Folgen auszuschließen..

Besteht ein dringender Behandlungsbedarf??

Eine gekühlte Blase kann sich entzünden und zu Blasenentzündung führen. Ohne geeignete Maßnahmen zur Behandlung der Pathologie zu ergreifen, beginnt sich die Infektion entlang des Oberflächengewebes des Organs auszubreiten, dann werden die Herde tiefer, breiter und wandern zu benachbarten Organen.

Mit der Bildung eitriger Bereiche steigt das Risiko für Abszesse, partiellen Gewebetod, das Risiko für Niereninfektionen und Pyelonephritis.

Diagnose

Bei Blasenschwellungen werden Blut- und Urintests diagnostiziert. Abweichungen in einer Reihe von Indikatoren weisen auf pathologische Prozesse im Körper hin. Bei Frauen kann ein Abstrich verschrieben werden.

Neben Laboranalysen werden Hardwarestudien durchgeführt. Zystographie, die eine Röntgenuntersuchung des Organs vorschlägt, gegebenenfalls Zytoskopie. Für Patienten wird Beckenultraschall empfohlen.

Behandlung der Krankheit

Abhängig vom Grad der Entwicklung von Entzündungen, Begleiterkrankungen oder bestehenden Krankheiten wird eine Behandlungsmethode gewählt. Es umfasst Maßnahmen zur Linderung von Entzündungssymptomen, Anästhesie, Beseitigung von Krankheitserregern des pathologischen Prozesses sowie Auswirkungen auf Problembereiche, um deren Ausbreitung zu verhindern.

Dies wird durch medizinische Methoden, Physiotherapie, die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln erreicht.

Medikamentenhilfe

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen durch Erkältungen oder Blasenentzündungen kann auf Medikamente nicht verzichtet werden. In der Regel werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Antibiotika oder antibakterielle Mittel. Arzneimittel sollten je nach durchgeführter Forschung nur von einem Spezialisten ausgewählt werden. Wenn es verschiedene Arten von Infektionen gibt, beispielsweise Candidiasis zusammen mit einer Entzündung der Blase, werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum ausgewählt.
  2. Entzündungshemmend oder NSAIDs. Sie werden nur zur Linderung der Symptome eingenommen, sind keine Therapeutika, tragen aber zu einer wirksameren und schmerzloseren Behandlung bei.
  3. Krampflösende Medikamente. Schmerzen während der Entzündung lindern, teilweise das Wasserlassen erleichtern.

Ethnowissenschaften

Zusätzlich zur Hauptaufnahme der verschriebenen Medikamente kann die Behandlung zu Hause nach Volksrezepten durchgeführt werden.

Es ist besser, solche Maßnahmen mit einem Arzt abzustimmen, da bei fortgeschrittenen Stadien der Blasenentzündung, akuten Formen und dem Fehlen einer Basistherapie Verbesserungen nicht nur nicht auftreten können, sondern auch das Risiko von Komplikationen besteht.

Beispiele für die vielen Rezepte zur Behandlung urologischer Erkrankungen, einschließlich einer gekühlten Blase, sind:

  1. Die Verwendung von Infusionen. Zum Kochen werden Kräuter und Pflanzen kombiniert, die eine harntreibende Wirkung haben und antibakterielle Eigenschaften haben. Oft werden Preiselbeerblätter, Schachtelhalm, Feld, Minze, Birkenknospen und andere verwendet..
  2. Douching. Es wird zur Behandlung von Frauen angewendet, Lösungen mit überwiegend antiseptischer Wirkung, beispielsweise mit Kamille.

Wie man Männer behandelt?

Für Männer umfasst der Genesungskurs antibakterielle Mittel, Schmerzmittel und Medikamente zur Linderung von Entzündungen.

Wenn die Symptomatik periodisch und nicht offensichtlich ist, zeigte die Diagnose das Anfangsstadium der Krankheit, dann ist eine Behandlung zu Hause mit der Erfüllung aller Rezepte ausreichend. Während dieser Zeit ist eine Diät erforderlich, viel Flüssigkeit, einige Tage Pastellmodus.

Wenn ein Mann bereits Probleme mit der sexuellen Funktion hat, häufig Schmerzen auftreten, Blut und Eiter im Urin vorhanden sind, wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen. Zusätzliche Untersuchungen zeigen die Notwendigkeit einer Therapie zur Behandlung der Erkältung der Blase und möglicher Komplikationen, die sich auf die Nieren und andere Organe ausgebreitet haben..

Behandlung des schwächeren Geschlechts

Aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur des weiblichen Körpers sind Erkrankungen des kleinen Beckens benachbart, dh urologische Pathologien können sich zusammen mit gynäkologischen Störungen entwickeln.

Die Behandlung einer Blasenkälte bei Frauen wird in einigen Fällen mit Maßnahmen zur Beseitigung von Begleiterkrankungen oder -zuständen kombiniert, die die Entwicklung einer Blasenentzündung hervorrufen.

Der Patient muss Antibiotika einnehmen, Schmerzmittel, krampflösende Mittel und entzündungshemmende Mittel werden verschrieben, um die Symptome zu lindern. Nach der Verbesserung und Beseitigung des akuten Entzündungsstadiums sind physiotherapeutische Verfahren, Kräutermedizin und Duschen mit Kräuterinfusionen nützlich.

Es ist ratsam, einen Kontrollultraschall durchzuführen, um den Zustand anderer Beckenorgane zu untersuchen. Diät, sexuelle Ruhe, mäßige Bewegung, mehr Flüssigkeitsaufnahme.

Wenn ein Kind krank ist

Wenn ein Kind eine kalte Blase hat, unterscheidet sich seine Behandlung geringfügig von der allgemein für Erwachsene akzeptierten.

Dies gilt für die verwendeten Medikamente, sie werden unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Körpers des Kindes verschrieben, die Therapie wird so sanft wie möglich gewählt, aber auf ein positives Ergebnis ausgerichtet.

Es ist vorzuziehen, Zubereitungen zu verwenden, die auf natürlichen Zutaten basieren, ein reichlich vorhandenes Getränk zu geben, vorzugsweise Preiselbeer- und Cranberry-Fruchtgetränke, gebratenes Fast Food von der Diät auszuschließen.

Wie man Krankheiten vorbeugt?

Die Prävention von Blasenentzündungen oder Entzündungen im Urogenitalsystem umfasst einfache Regeln, die dazu beitragen können, das Risiko von Gesundheitsproblemen zu verringern. Die wichtigsten sind:

  • Ausschluss der Unterkühlung des Körpers, müssen Sie nicht lange auf einer kalten Oberfläche sitzen, Kleidung sollte entsprechend den Wetterbedingungen ausgewählt werden;
  • korrekte und regelmäßige Intimhygiene, die nicht nur Frauen, sondern auch Männer und Kinder betrifft, denen beigebracht werden sollte, sauber und ordentlich zu sein;
  • geschützter Verkehr mit fragwürdigen Partnern;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt bei Beschwerden und Schmerzen beim Wasserlassen, ausgenommen Selbstdiagnose und Selbstmedikation.

Um chronischer Blasenentzündung und anderen Komplikationen des Urogenitalsystems vorzubeugen, müssen Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit so schnell wie möglich ergriffen werden, ohne die Situation kritisch zu machen.