Haupt
Grippe

Chronische Rhinitis

Chronische Rhinitis (chronische Rhinitis) ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der in der Nasenschleimhaut auftritt.

Die menschliche Nasenhöhle ist durch ein Nasenseptum, das aus einem Vomer, Knorpel und einer vertikalen Platte des Siebbeinknochens besteht, in zwei Teile geteilt. Der gemeinsame Nasengang befindet sich zwischen dem Nasenseptum und den Turbinaten, in den seitlichen Abschnitten der Nasenhöhle befinden sich drei Nasengänge, die den drei Turbinaten (untere, mittlere und obere) entsprechen. Conchs in der Nase ermöglichen eine vergrößerte Oberfläche der Nase. Der Nasenflügel enthält Bindegewebsformationen, die die Nasenlöcher bilden (hintere untere Teile der Nasenöffnungen). Die Hauptfunktion der Nase besteht darin, die eingeatmete Luft zu reinigen, zu erwärmen und zu befeuchten sowie Gerüche einzufangen..

Die Nasenschleimhaut enthält eine große Anzahl von Blutgefäßen. Mit der Entwicklung einer chronischen Rhinitis wird die Durchblutung in diesem Bereich gestört, was zu einer Blutstagnation führt. Infolge einer Entzündung schwillt die Schleimhaut an, wodurch sich die Nasengänge verengen bzw. die Nasenatmung schwierig wird. Eine der Manifestationen einer Entzündung ist entzündliches Exsudat - ein pathologischer Ausfluss, dessen Art je nach Form der Krankheit variiert.

Einstufung

Je nach Ursache des Auftretens wird die chronische Rhinitis in folgende Typen unterteilt:

  1. Chronische katarrhalische Rhinitis - Es wird eine gleichmäßige Entzündung der Turbinaten beobachtet. Der Prozess wird von schwerem Nasenausfluss und Atemnot begleitet;
  2. Chronische hypertrophe Rhinitis - Vergrößerung der Nasenschleimhaut, die auf Medikamente weniger oder gar nicht anspricht;
  3. Chronische atrophische Rhinitis ist die Bildung von Krusten in der Nase, die zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Geruchssinns führen. In seltenen Fällen können die Krusten einen unangenehmen Geruch haben. Eine Ausdünnung der Schleimhaut wird ebenfalls beobachtet;
  4. Allergisch - Kann saisonal oder ganzjährig sein. Verursacht durch Einatmen von Allergenen;
  5. Chronische vasomotorische Rhinitis - die wiederum von anderer Natur sein kann - Medikamente, Hormone, Lebensmittel, die durch Unterkühlung des Körpers oder Einatmen von eisiger Luft entstehen;
  6. Professionell - die Ursachen dafür liegen im Arbeitsumfeld.

Entsprechend der Manifestation der Symptome ist die Krankheit in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Anfänglich - Anzeichen einer Entzündung treten hell auf, mit reichlichem Ausfluss;
  2. Medium - das Volumen der sekretierten Flüssigkeit nimmt im Vergleich zum vorherigen Stadium ab, die Schwellung der Schleimhaut nimmt zu;
  3. Schwere chronische Rhinitis selbst mit Verschlimmerung und Rückzug der Symptome.

Fast alle Arten von Entzündungen werden behandelt, mit Ausnahme von Allergien, da Sie sich für die Behandlung lediglich vor dem Einfluss von Allergenen schützen müssen. Der Rest der Typen spricht gut auf alle Therapiemethoden an, zu denen auch Volksheilmittel gehören.

Ursachen des Auftretens

Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form wird durch die Einwirkung ungünstiger Faktoren und eine unsachgemäße Behandlung der akuten Form der Rhinitis verursacht.

Die prädisponierenden Faktoren für chronische Rhinitis sind:

  • Erkrankungen der Nieren, des Herzens und des Gefäßsystems;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Polypen;
  • Sinusitis;
  • beruflicher Schaden;
  • Rauchen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden).

Chronische Rhinitis tritt häufig nach akuter Rhinitis auf..

Wenn sich die Nasenatmung 2 Wochen nach Auftreten der Symptome einer laufenden Nase nicht erholt, können Sie nicht weiter mit Vasokonstriktor-Tropfen behandelt werden. Sie müssen einen HNO-Arzt aufsuchen, um die Ursache einer anhaltenden laufenden Nase zu ermitteln.

Chronische Rhinitis provozieren:

  • bakterielle, virale, Pilzinfektion;
  • Erkrankungen der Nebenhöhlen;
  • Trauma in der Nase;
  • flüchtige toxische Verbindungen - Dämpfe von Schwefelsäure, Quecksilber;
  • Reizwirkung äußerer Faktoren - Staub, Rauch, kalte, trockene Luft.

Rhinitis Symptome

Jede Art von Rhinitis hat ihre eigenen klinischen Symptome..

Chronische vasomotorische Rhinitis:

  • starker wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • paroxysmales Niesen;
  • Neoplasien einer bläulichen Färbung in der Nasenhöhle;
  • Am Morgen ist eine verstopfte Nase vorhanden.

Chronische atrophische Rhinitis:

  • Krusten in der Nase mit einem gelblichen oder grünlichen Schimmer, mit einem unangenehmen Geruch;
  • Brennen in der Nase;
  • paroxysmaler Husten;
  • Nasenbluten;
  • Kopfschmerzen;
  • Trockenheit im Nasopharynx;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Schlafstörungen.

Chronische hypertrophe Rhinitis:

  • verstopfte Nase;
  • reichliche Entladung eitriger Natur;
  • das Timbre der Stimme ändert sich;
  • Geruchssinn verschlechtert sich;
  • Schwerhörigkeit;
  • das Auftreten von Schnarchen;
  • nervöse Störungen.

Allergische chronische Rhinitis:

  • Geruchsverlust;
  • die Fähigkeit, zwischen Geschmäcken zu unterscheiden, ist abgestumpft;
  • Tränenfluss;
  • das Auftreten von starkem Juckreiz in der Nase;
  • wunde Augen.

Chronische katarrhalische Rhinitis:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • mäßiger Nasenausfluss;
  • beeinträchtigter Geruchssinn.

Diagnose

Die Rhinoskopie ist ein wichtiges diagnostisches Instrument für chronische Rhinitis. Die Studie zeigt graue Krusten, Schleimsekretstränge in den Nasengängen.

Die Schleimhaut ist oft entzündet und bläulich gefärbt. Die Rhinoskopie zeigt häufig chronische Entzündungen der Mandeln, Pharyngitis.

Die endgültige Diagnose wird gestellt nach:

  • endoskopische Untersuchung - Rhinoskopie;
  • Radiographie;
  • Computertomographie;
  • bakteriologische Kultur zur Identifizierung des Erregers der Krankheit und zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Bluttest.

Chronische katarrhalische Rhinitis unterscheidet sich von chronischer allergischer Rhinitis durch Untersuchung der Zusammensetzung des Blutes auf den Gehalt an Immunglobulinen. Die katarrhalische Form der Rhinitis wird mit einem Adrenalintest bestimmt. Hierzu werden die Turbinate mit einer Adrenalinlösung geschmiert. Bei der katarrhalischen Form der chronischen Rhinitis wird die Nasenatmung schnell wiederhergestellt.

Chronische Rhinitis unterscheidet sich von eigenständigen Erkrankungen wie Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis, Ethmoiditis (Entzündung des chronischen Labyrinths).

Wie man chronische Rhinitis bei Erwachsenen behandelt

Chronische Rhinitis bei Erwachsenen ist am effektivsten bei der komplexen Behandlung. Ein integrierter Behandlungsansatz kombiniert mehrere Techniken:

  • Drogen Therapie.
  • Operativer Eingriff.
  • Physiotherapieverfahren (nicht medikamentöse Behandlung).

Drogenfreie Behandlung

Dies impliziert, wenn möglich, schädliche Faktoren zu beseitigen, die zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis beitragen könnten..

Diese beinhalten:

  • Rehabilitation von Erkrankungen des Nasopharynx, Nasennebenhöhlen;
  • Behandlung allgemeiner Krankheiten (Herz-Kreislauf, Fettleibigkeit, Nierenerkrankungen);
  • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen (Beseitigung von Gas und Staub in der Luft).

Medikament

Die medikamentöse Behandlung besteht in der Verwendung von:

  1. Vasokonstriktor-Tropfen, Salben mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung sowie Adstringenzien.
  2. Wenn der Patient Fieber hat, kann der Arzt antivirale und fiebersenkende Medikamente verschreiben.
  3. Wenn harte Krusten auftreten, können weichmachende Tropfen und Sprays verwendet werden. Sie werden üblicherweise auf Salz- oder Ölbasis formuliert.
  4. Der Spezialist kann auch Antibiotika verschreiben, dies hängt jedoch vom Krankheitsbild ab.

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Möglichkeit ab, die ungünstigen Faktoren zu beseitigen, die zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis führen. Es ist nützlich, in einem trockenen, warmen Klima zu bleiben, Hydrotherapie und Spa-Therapie.

Die Behandlung häufiger Erkrankungen, die mit einer chronischen Rhinitis einhergehen, sowie die Beseitigung der intranasalen Pathologie (Deformität, Sinusitis, adenoide Vegetation) sind erforderlich..

Die lokale Behandlung besteht in der Verwendung von antibakteriellen und adstringierenden Arzneimitteln in Form einer 3-5% igen Lösung von Protargol (Collargol), 0,25-0,5% iger Zinksulfatlösung, 2% iger Salicylsalbe usw. Verschrieben auf dem Nasenbereich UHF, endonasales UFO (Röhrchen) -Quarz). Die Prognose ist normalerweise gut.

Wenn bei dem Patienten eine vasomotorische Rhinitis diagnostiziert wird, werden hormonelle Medikamente, Antihistaminika verschrieben und eine Blockade mit Procain durchgeführt. In einigen Situationen wird Rhinitis mit Laserbestrahlung oder Fotodestruktion behandelt. In einem schweren Fall wird der Patient operiert.

Bei allergischer Rhinitis werden Antihistaminika für den allgemeinen und lokalen Gebrauch verschrieben. Nützliche Verfahren umfassen Kälteeinwirkung, Atemübungen, Einatmen und Einnahme von Sorptionsmitteln.

Wenn der Patient eine atrophische Rhinitis hat, ist die Therapie wie folgt.

  • Beim Spülen der Nasengänge.
  • Bei der Inhalation.
  • Schmierung der Nase mit einer Jodlösung auf Glycerin.
  • Topische Anwendung von Hagebuttenöl und Aloe-Saft.

Bei chronischer hypertropher Rhinitis ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der keine positive Wirkung der konservativen Therapie erzielt wird. Dabei wird die überwachsene Schleimhaut der Nasenhöhle entfernt.

In den meisten Fällen wird die Intervention mit einer minimalinvasiven Methode durchgeführt:

  • Elektrokoagulation,
  • Radiowellenchirurgie,
  • Kryodestruktion,
  • Ultraschall- oder Lasermethoden.

In einigen Fällen wird bei leichter Hypertrophie eine submukosale Vasotomie durchgeführt, bei der die Gefäßverbindungen zwischen der Schleimhaut und dem Periost der Turbinate präpariert werden.

Physiotherapie Behandlung

Physiotherapie wird sehr aktiv bei der Behandlung dieser Krankheit eingesetzt. Zu den effektivsten Verfahren gehören:

  1. UHF;
  2. UFO;
  3. Fußbäder mit wärmender Wirkung;
  4. Die Verwendung von Inhalationen mit Kochsalzlösung, Salz, antibakteriellen Lösungen und so weiter;
  5. Elektrophorese mit Calciumchlorid, Zinksulfat und Hydrocortison;
  6. Magnetotherapie;
  7. Mikroströme.

Der Verlauf der Physiotherapie ist auf eine oder zwei Wochen ausgelegt. Der genaue Zeitpunkt wird vom behandelnden Arzt festgelegt, wobei die klinischen Symptome und die Schwere der Erkrankung bewertet werden.

Physiotherapie hat auch Kontraindikationen. Informieren Sie den Arzt daher unbedingt über alle Krankheiten, die Sie haben..

Operation

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist (einschließlich Volksheilmittel zu Hause), kann eine Operation empfohlen werden.

Bei einer Hypertrophie der Schleimhaut ist eine submuköse Auflösung der unteren Turbinate durch Ultraschall angezeigt. Vasotomie und Laserzerstörung können ebenfalls durchgeführt werden. Bei extremer Schwere des hypertrophen Prozesses wird eine submukosale Entfernung der Knochenkante der Concha inferior oder eine Conchotomie mit geringerer Schonung empfohlen. Es wird nicht empfohlen, diese Art von Rhinitis wegen Ineffizienz mit Volksheilmitteln zu behandeln..

Bei vasomotorischer Rhinitis kann eine Mikrowellen- oder Ultraschallzersetzung der unteren Turbinaten der Nase oder deren submukosale Vasotomie durchgeführt werden.

Wie Sie sehen können, kann chronische Rhinitis eine Vielzahl von Erscheinungsformen aufweisen, was bedeutet, dass sich ihre Behandlung je nach Form der Krankheit erheblich unterscheidet..

Hausmittel

Die Verwendung von Rezepten für traditionelle Medizin ist ebenfalls eine allgemeine Empfehlung. Mit ihrer Hilfe können Sie zu Hause Inhalationen durchführen, Kompressen erwärmen und die Nasennebenhöhlen waschen. Es wird empfohlen, die Nase 4-8 mal täglich auszuspülen. Dafür:

  1. Beugen Sie sich über das Waschbecken, ohne den Kopf zurück zu werfen.
  2. Neigen Sie Ihren Kopf nach links und gießen Sie die Spüllösung in das rechte Nasenloch.
  3. Öffnen Sie Ihren Mund und stehen Sie 10 Sekunden lang in dieser Position, um nicht zu ersticken, falls die Flüssigkeit in den Hals gelangt.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang für das linke Nasenloch.

Bei korrekter Durchführung wird durch Spülen der Schleim durch das zweite Nasenloch ausgestoßen. 1-2 Tage solcher Verfahren sind genug und Sie selbst werden eine erhebliche Erleichterung verspüren. Zum Spülen ist eine Salzlösung geeignet (2 TL Salz in einem Glas Wasser).

Trockenes Einatmen hilft, schwere Staus schnell zu bewältigen. Für ihre Implementierung werden Komponenten verwendet, die natürliche Antibiotika sind:

  • Zwiebel;
  • Meerrettichwurzel;
  • Knoblauch.

200 gr. Alle Zutaten müssen gerieben und in einen Behälter gegeben werden. Darüber sollten Sie 12-15 Minuten lang austretende Dämpfe einatmen. Danach kann das Glas fest verschlossen und in den Kühlschrank gestellt werden. Die Mischung eignet sich für 3 weitere ähnliche Inhalationen.

Verhütung

Bei der chronischen Rhinitis spielt die Prävention eine große Rolle. Es ist durchaus möglich, die Chronisierung des Prozesses zu verhindern, wenn Sie bestimmte Regeln befolgen.

  1. Einen gesunden Lebensstil führen, die Immunität stärken, Verfahren verhärten.
  2. Physische Aktivität.
  3. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  4. Regelmäßiges Spülen der Nase mit Salzlösungen.
  5. Beseitigen Sie den Einfluss von Reizstoffen und Allergenen maximal.
  6. Behandeln Sie alle neu auftretenden HNO-Erkrankungen rechtzeitig und unter ärztlicher Aufsicht.
  7. Missbrauchen Sie bei der Behandlung einer Erkältung nicht die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen.

Wenn die Arbeit mit einer gefährlichen Produktion verbunden ist, müssen Sie auf jeden Fall auf die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung achten. In einigen Fällen, mit der Entwicklung von Komplikationen, wäre die beste Option, die Art der Aktivität zu ändern.

Alle Formen der chronischen Rhinitis, mit Ausnahme der allergischen Rhinitis, sprechen gut auf die Therapie an. Überwachen Sie daher Ihre Gesundheit und zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie verdächtige Symptome haben. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird es, diese Krankheit loszuwerden..

Ich habe seit meiner Kindheit eine vasomotorische Rhinitis. Dies bedeutet, dass meine Nase jeden Tag verstopft und nicht alle Mittel mir helfen können. Im Laufe der Jahre bemerkte ich, dass Gymnastik und Yoga der beste Weg sind, um verstopfte Nase loszuwerden. Ich erinnere mich nicht an das letzte Mal, als ich beim Arzt war. Jetzt kann ich mir selbst helfen und hoffe, dass ich nie Medikamente nehmen muss..

Maria

Während der Schwangerschaft hatte ich Rhinitis, Rhinolife ist das einzige Mittel, das Schwellungen lindert und hilft.

Und das Kräuterheilmittel Edas 131 Rinitol hat mir sehr geholfen. Es macht nicht süchtig und lindert die Symptome einer Erkältung, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.

Wir wissen, was für ein Tier diese Rhinitis ist. Ich habe sie aufgrund der längeren Verwendung von Nasentropfen bekommen. Wer wusste, dass Schwellungen auftreten würden und die Nase nicht mehr normal funktionieren würde. Das Aquamaster Spray hilft bei der Restaurierung, es wird mit einer abnehmbaren Düse verkauft. Ich atme auch ein und wärme mich jeden Tag auf. Das Ergebnis der ergriffenen Maßnahmen ist gut.

Olga

Ich behandle atrophische Rhinitis, indem ich die Nase mit Kochsalzlösung und Flemings Salbe spüle. Ich schmiere ihre Nase nachts fast immer. Es erleichtert das Atmen und lässt die Schleimhaut nicht austrocknen. Lindert Entzündungen und Schwellungen gut.

Chronische Rhinitis

Chronische Rhinitis (chronische Rhinitis) ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der in der Nasenschleimhaut auftritt.

Die menschliche Nasenhöhle ist durch ein Nasenseptum, das aus einem Vomer, Knorpel und einer vertikalen Platte des Siebbeinknochens besteht, in zwei Teile geteilt. Der gemeinsame Nasengang befindet sich zwischen dem Nasenseptum und den Turbinaten, in den seitlichen Abschnitten der Nasenhöhle befinden sich drei Nasengänge, die den drei Turbinaten (untere, mittlere und obere) entsprechen. Conchs in der Nase ermöglichen eine vergrößerte Oberfläche der Nase. Der Nasenflügel enthält Bindegewebsformationen, die die Nasenlöcher bilden (hintere untere Teile der Nasenöffnungen). Die Hauptfunktion der Nase besteht darin, die eingeatmete Luft zu reinigen, zu erwärmen und zu befeuchten sowie Gerüche einzufangen..

Die Nasenschleimhaut enthält eine große Anzahl von Blutgefäßen. Mit der Entwicklung einer chronischen Rhinitis wird die Durchblutung in diesem Bereich gestört, was zu einer Blutstagnation führt. Infolge einer Entzündung schwillt die Schleimhaut an, wodurch sich die Nasengänge verengen bzw. die Nasenatmung schwierig wird. Eine der Manifestationen einer Entzündung ist entzündliches Exsudat - ein pathologischer Ausfluss, dessen Art je nach Form der Krankheit variiert.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer chronischen Rhinitis sind:

  • wiederkehrender oder unbehandelter Schnupfen;
  • genetische Veranlagung;
  • Allergie;
  • Infektionsprozesse in den oberen Atemwegen;
  • Stoffwechselstörungen (insbesondere Stoffwechselstörungen der Arachidonsäure);
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • zu kalte, heiße, trockene, verschmutzte oder staubige Luft einatmen;
  • Verletzungen der anatomischen Struktur der Nase (insbesondere Krümmung des Nasenseptums);
  • chirurgische Eingriffe in die Nasenhöhle;
  • Fremdkörper in der Nasenhöhle;
  • Missbrauch lokaler Vasokonstriktor-Medikamente (Tropfen, Sprays);
  • Schlechte Gewohnheiten.

Formen der Krankheit

Chronische Rhinitis kann folgende Formen annehmen:

  • hypertrophe;
  • atrophisch;
  • allergisch (saisonal oder ganzjährig);
  • nicht allergisch;
  • Fachmann;
  • vasomotorisch.

Chronische allergische Rhinitis ist ein hoher Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma bronchiale.

Gemäß der allgemein anerkannten klinischen Klassifikation tritt chronische Rhinitis in folgenden Formen auf:

  • katarrhalisch;
  • hypertrophe;
  • atrophisch.

Es gibt zwei Arten von chronischer hypertropher Rhinitis:

  • begrenzt;
  • diffus.

Chronische atrophische Rhinitis:

  • einfach;
  • übelriechender Schnupfen (Ozena).

Chronische Rhinitis Symptome

Die Symptome einer chronischen Rhinitis, unabhängig von der Form der Krankheit, umfassen:

  • Ausfluss aus der Nasenhöhle;
  • Trockenheit der Nasenschleimhaut;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Nasenstimme;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • Halsentzündung;
  • Niesen (besonders morgens);
  • Reflexhusten;
  • schnarchen;
  • anhaltende Kopfschmerzen.

Diese Symptome bei Patienten mit chronischer Rhinitis können unterschiedlich schwer sein und sich in verschiedenen Kombinationen manifestieren..

Eines der häufigsten Anzeichen einer chronischen Rhinitis ist das Vorhandensein eines postnasalen Syndroms, bei dem sich abnormale Sekrete im Nasen- und Rachenraum ansammeln, wodurch sich der Patient unwohl fühlt. Das postnasale Syndrom kann chronische Halsschmerzen und / oder chronischen unproduktiven Husten verursachen.

Allergische chronische Rhinitis äußert sich normalerweise in einem Gefühl von Juckreiz in Nase, Ohren und Rachen, Rötung der Augen und tränenden Augen, Abwesenheit oder Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und schneller Müdigkeit. Der Ausfluss aus der Nase ist klar und wässrig.

Bei chronischer katarrhalischer Rhinitis ist die verstopfte Nase normalerweise auf einer Seite der Nase stärker ausgeprägt. Eine Störung der Nasenatmung wird bei kaltem Wetter verschlimmert. Ausfluss aus der Nasenhöhle schleimig oder mukopurulent, mäßig, kann aber reichlich und eitrig werden.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Rhinitis können sich Komplikationen wie chronischer Sauerstoffmangel, chronische Mandelentzündung, nicht allergische Rhinitis mit eosinophilem Syndrom, obstruktives Apnoe-Syndrom und Sinusitis entwickeln..

Bei chronischer hypertropher Rhinitis wird ein Überwachsen und eine Verdickung (Hyperplasie) der Nasenschleimhaut beobachtet. Die überwachsene Schleimhaut behindert die Nasenatmung, bis sie aufgrund einer Verstopfung des Nasengangs vollständig zum Stillstand kommt. Die Patienten müssen durch den Mund atmen. Zusätzlich werden die Öffnungen der Nasolacrimal-Kanäle komprimiert, was zu Dakryozystitis (Entzündung des Tränensacks) und Bindehautentzündung führen kann. Eine Kompression des Mundes der Eustachischen Röhren kann zur Entwicklung einer Eustachitis führen.

Bei chronisch atrophischer Rhinitis wird spärlicher viskoser Schleim aus der Nasenhöhle ausgeschieden und bildet beim Trocknen eine Kruste. Versuche, die Krusten zu entfernen, führen zu einer Verletzung der atrophischen Nasenschleimhaut. Permanentes Mikrotrauma verursacht Geschwüre, Nasenbluten und Sekundärinfektionen. Wenn die Geschwüre der Schleimhaut mit Klebsiella infiziert sind, tritt eine solche Art von chronischer atrophischer Rhinitis wie stinkende Rhinitis oder Ozena auf. Gleichzeitig bilden sich in der Nasenhöhle schmutzige graue Krusten, die die Ursache für einen scharfen unangenehmen (faulen, übelriechenden) Geruch sind, der sich ziemlich weit ausbreiten kann. Gleichzeitig nimmt die Trockenheit der Nase zu, dystrophische Prozesse werden verschlimmert und die Nasenatmung wird trotz der Erweiterung der Nasenhöhle schwierig.

Diagnose

Für die Diagnose einer chronischen Rhinitis werden Daten verwendet, die aus der Sammlung von Beschwerden, einer objektiven Untersuchung und einer Rhinoskopie stammen. Bei der anterioren Rhinoskopie kommt es normalerweise zu einer leichten Hyperämie und einem Ödem der Schleimhaut der Nasenhöhle (hauptsächlich im Bereich der unteren und mittleren Nasenmuschel)..

Greifen Sie bei Bedarf auf Röntgen- und / oder Computertomographie der Nasennebenhöhlen (um eine chronische Sinusitis auszuschließen) und Rhinomanometrie zurück. Allergietests werden durchgeführt. Im Falle eines negativen Ergebnisses von allergischen Tests wird eine Laborstudie zum Ausfluss aus der Nase für Eosinophile durchgeführt. Zusätzlich werden ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, ein allgemeiner Urintest, eine Kulturstudie zur pathologischen Entladung mit Bestimmung der Empfindlichkeit eines Infektionserregers gegenüber Antiinfektiva sowie eine histologische Untersuchung einer Biopsieprobe der Nasenschleimhaut vorgeschrieben..

Um die katarrhalische Form der chronischen Rhinitis von der hypertrophen zu unterscheiden, wird ein Anemisierungstest durchgeführt: Die Schleimhaut der Nasenhöhle wird mit einem Vasokonstriktor-Medikament geschmiert. Eine ausgeprägte Abnahme des Volumens der unteren Nasenmuscheln zeigt das Fehlen einer echten Hypertrophie an. Eine leichte Abnahme des Volumens der minderwertigen Turbinate oder das völlige Fehlen ihrer Kontraktion weist auf einen hypertrophen Prozess hin.

Eine der Manifestationen einer chronischen Rhinitis ist entzündliches Exsudat - ein pathologischer Ausfluss, dessen Art je nach Form der Krankheit variiert.

Behandlung der chronischen Rhinitis

Die Behandlung der chronischen Rhinitis ist komplex. Eine der Voraussetzungen für ihren Erfolg ist der Ausschluss der Auswirkungen von Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit verursacht haben.

Bei Trockenheit der Nasenschleimhaut werden feuchtigkeitsspendende Sprays verwendet. Verschriebene topische Medikamente, die den Trophismus der Nasenschleimhaut verbessern und die Nasenhöhle mit isotonischer Kochsalzlösung ausspülen. Die häufige Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen sollte vermieden werden. Bei einer Rhinitis mit infektiöser Ätiologie werden lokale antibakterielle Arzneimittel in Form einer Salbe, eines Sprays und von Tropfen verschrieben, deren Auswahl auf den Ergebnissen der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika basiert.

Bei chronischer allergischer Rhinitis ist der Kontakt mit dem Allergen nach seiner Identifizierung ausgeschlossen. Lokale Antiallergika werden gezeigt, in einigen Fällen wird eine spezifische Immuntherapie durchgeführt. In schweren Fällen können intranasale Sprühkortikosteroide verschrieben werden. Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung haben in diesem Fall keine ausgeprägte positive Wirkung, und ihre längere Anwendung kann zur Entwicklung einer medikamentösen Rhinitis führen.

Bei chronischer katarrhalischer Rhinitis werden Nasentropfen mit entzündungshemmender und adstringierender Wirkung eingesetzt.

Bei einer Krümmung des Nasenseptums ist eine chirurgische Entfernung des Defekts (Septumplastik) angezeigt.

Die Behandlung der chronisch atrophischen Rhinitis ist symptomatisch. Die therapeutische Wirkung wird durch ständiges Befeuchten der Schleimhaut der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung (Tropfen, Sprays, Spülmaschinen), Instillation einer Öllösung der Vitamine A und E und anderer Öltropfen erreicht.

Bei chronischer hypertropher Rhinitis ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der keine positive Wirkung der konservativen Therapie erzielt wird. Dabei wird die überwachsene Schleimhaut der Nasenhöhle entfernt. In den meisten Fällen wird der Eingriff mit einer minimalinvasiven Methode durchgeführt (Elektrokoagulation, Radiowellenchirurgie, Kryodestruktion, Ultraschall oder Lasermethode). In einigen Fällen wird bei geringfügiger Hypertrophie eine submukosale Vasotomie durchgeführt, bei der die Gefäßverbindungen zwischen der Schleimhaut und dem Periost der Turbinate präpariert werden. Die Operation ermöglicht es, die Nasenatmung vollständig wiederherzustellen. Bei schwerer Hypertrophie kann eine vollständige oder teilweise Entfernung der unteren Muschel (Conchotomie) erforderlich sein.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Vor dem Hintergrund einer chronischen Rhinitis können sich Komplikationen wie chronischer Sauerstoffmangel, chronische Mandelentzündung, nicht allergische Rhinitis mit eosinophilem Syndrom, obstruktives Apnoe-Syndrom und Sinusitis entwickeln. Chronische allergische Rhinitis ist ein hoher Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma bronchiale.

Prognose

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung ist die Prognose günstig.

Verhütung

Um die Entwicklung einer chronischen Rhinitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von akuten Erkrankungen der Atemwege;
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden;
  • Korrektur von Verstößen gegen die Anatomie der Nasenhöhle;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Vermeidung der unkontrollierten Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen.

Chronische Rhinitis: wie es weitergeht und wie es behandelt wird

Wieder laufende Nase? Möglicherweise chronische Rhinitis.

Sommer, Herbst, Winter oder Frühling - chronische Rhinitis ist egal. Er ist immer bei uns, wie Hausschlüssel oder Brieftasche. Meistens schläft er, aber manchmal wacht er auf, macht sich leise bemerkbar und schläft dann wieder ein. Schlecht, wenn er nicht schlafen kann, wird er unser schlimmster Feind.

Chronische Rhinitis ist die häufigste Erkrankung der oberen Atemwege. Studien haben gezeigt, dass 20% der Bevölkerung darunter leiden und weitere 40% Symptome haben. Die Zahlen sind beeindruckend und überraschend, gibt es wirklich noch kein Allheilmittel 1 ?

Unter den Worten "chronische Rhinitis" verstehen Ärzte eine Entzündung der Nasenschleimhaut, eine chronische Form.

Verwechseln Sie Rhinitis nicht mit Sinusitis, die entzündete Nebenhöhlen verursacht. Rhinitis betrifft nur die Nasenwege, aber häufig ergänzen sich die beiden Krankheiten.

Chronische Rhinitis hat je nach Art des Ablaufs von Prozess 2 mehrere Hauptformen:

  • Katarrhal
  • Hypertrophe
  • Atrophisch
  • Allergisch
  • Vasomotor

Diese Formen kommen selten in reiner Form vor. Sie verbinden sich miteinander, bilden einzigartige Formen und sind in Unterarten unterteilt.

Es gibt 3 häufige Arten von chronischer Rhinitis:

  • Katarrhal. Die häufigste Art der Rhinitis. Wächst aus unbehandelter akuter Rhinitis und viralen Infektionskrankheiten.
  • Allergisch. Eine der häufigsten. Es manifestiert sich saisonal oder ganzjährig nach Inhalation von Allergenen, die für den Menschen unerträglich sind. Begleitet von einer starken Verengung und Schwellung der Nasengänge.
  • Hypertrophe. Die Nasenschleimhaut entzündet sich, was auf Medikamente nicht gut anspricht. Das Volumen und die Proliferation der Schleimhaut nehmen zu, was ein Hinweis auf einen chirurgischen Eingriff sein kann.
  • Atrophisch. Es geht mit der Bildung von Robben und Atrophien (Krusten) in der Nase einher. Das Sekret ist viskos, dick und riecht schlecht. Die Gefahr liegt im Auswachsen dieser Form zu einer Ozena oder einer chronischen stinkenden Rhinitis.

Chronische Rhinitis Symptome

Chronische Rhinitis und akute Rhinitis sind in den Symptomen nahezu identisch. Der Unterschied besteht darin, dass die Symptome einer chronischen Krankheit mit geringerer Intensität zum Ausdruck kommen und der Krankheitsprozess selbst länger dauert. Die Symptome verschlechtern sich tendenziell.

Das Hauptsymptom einer chronischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ist Atemnot durch die Nase. Das Problem wird regelmäßig festgestellt, begleitet von einer abwechselnden verstopften Nase auf verschiedenen Seiten der Nase. Zusätzlich zu Atembeschwerden, Schwellungen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und unaufhörlichem Juckreiz kann es zu Niesen kommen. Die Krankheitssymptome bei Erwachsenen und Kindern können nachts, bei Kälte oder Hitze an Schwere zunehmen.

Die Farbe und Konsistenz des Ausflusses variieren je nach Form der Krankheit - eine farblose dicke Flüssigkeit, grünlich oder gelb und sogar grau, die die Nase in Form dichter Krusten hinterlässt. Gelegentlich wird die Entladung von einer Beimischung von Blut begleitet 2.

Nur ein Spezialist kann die Art der Rhinitis durch Entlassung bestimmen, da häufig die Formen der Krankheit kombiniert werden.

Schwere Formen gehen mit Fieber, Rötung der Nase und Kopfschmerzen einher. Atrophische Rhinitis ist gekennzeichnet durch teilweisen Geruchsverlust, eitrigen Ausfluss, unangenehmen Geruch 4.

Bei Kindern kann eine chronische Rhinitis durch Husten und sogar Erbrechen ergänzt werden, da Schleim in den Nasopharynx fließt, was ebenfalls ein direktes Symptom ist.

Die Ursachen der chronischen Rhinitis

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die Ursachen der Krankheit bei Erwachsenen oder Kindern ermitteln:

  • Häufige laufende Nase oder Schnupfen;
  • Angeborene oder erworbene anatomische Veränderungen wie Krümmung des Septums;
  • Schädigungsfaktoren, die die Schleimhaut beeinflussen, wie schädliche Dämpfe, Gerüche, Staub und verschiedene Allergene;
  • Kalte Luft, die zu Unterkühlung führt und den Tonus der Gefäße in der Nase verändert;
  • Verschiedene Pathologien im menschlichen Körper, die den Zustand der Nase beeinflussen können, z. B. Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße oder der Nieren;
  • Chirurgische Eingriffe und erworbene Verletzungen;
  • Virusinfektion, die häufigste Ursache bei Erwachsenen und Kindern, insbesondere im Herbst und Winter;
  • Andere Faktoren, die die Schutzfunktionen der Nase beeinträchtigen, wie Mandelentzündung, Diathese, Adenoide, Sinusitis usw. 2

Chronische Rhinitis und Behandlung

Nachdem wir uns mit den Symptomen und Ursachen der chronischen Rhinitis befasst haben, bleibt die Frage - wie zu behandeln? Auf jeden Fall lohnt es sich nicht, ihn ohne Behandlung zu lassen. Eine scheinbar nicht schwerwiegende Krankheit führt zunächst zu Konsequenzen, die die Entwicklung anderer chronischer Atemwegserkrankungen hervorrufen. Dies gilt insbesondere für Kinder.

Bevor Sie eine Krankheit behandeln, sollten Sie deren Typ bestimmen. Die endgültige Wirksamkeit der Therapie hängt von der richtigen Diagnose ab. Wir wiederholen noch einmal, dass nur ein Arzt eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer Reihe von Studien und der Klärung spezifischer Symptome stellen kann 5.

Atrophische und vasomotorische Rhinitis werden mit speziellen hormonellen Medikamenten behandelt. Medikamente können die Krankheitssymptome beseitigen und das Atmen erleichtern 6.

Bei der Behandlung der chronischen infektiösen Rhinitis sind folgende Hauptziele:

  • Reduzierung der Anzahl der mikrobiellen Krankheitserreger der Krankheit;
  • Behandlung von Entzündungsprozessen;
  • Wiederherstellung von Atemstörungen, Beseitigung von Ödemen;
  • Vollständige Linderung von Ausfluss und schmerzhaften Empfindungen;
  • Allgemeine Stimulation der Heilungsprozesse in der Nasenschleimhaut;
  • Wiederherstellung der Funktionen zum Schutz der lokalen Immunität.

Heute gibt es viele Mittel, die auf die betroffene Nasenschleimhaut wirken. Die Frage nach der Relevanz bestimmter Mittel, der Rationalität ihres Einsatzes, ist jedoch noch akut.

Heilmittel zur Behandlung der chronischen Rhinitis

Eines der Medikamente zur Behandlung der chronisch infektiösen Rhinitis ist IRS®19. Das Medikament hat eine immunstimulierende Wirkung, da es bakterielle Lysate enthält, die die lokale Immunantwort aktivieren. Lokal gebildete Antikörper verhindern die Fixierung und weitere Vermehrung von Infektionserregern auf der Nasenschleimhaut. Die antivirale Wirkung von IRS®19 beruht auf der Stimulierung der Produktion seines eigenen Interferons, dem Hauptfaktor der antiviralen Abwehr 8.

IRS®19 wird in Form eines Sprays mit einer speziellen Düse hergestellt. Diese Form der Freisetzung macht die Verwendung des Produkts für Erwachsene und Kinder bequem..

Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen und kann Kindern ab einem Alter von drei Monaten 7 verschrieben werden. Daher ist IRS®19 in der Pädiatrie und pädiatrischen HNO weit verbreitet 6.

IRS®19 wird zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, einschließlich chronischer Rhinitis, eingesetzt. Aus therapeutischen Gründen wird Kindern unter drei Jahren die Injektion von IRS®19, einer Dosis in die Nasengänge zweimal täglich, verschrieben. Erwachsene und Kinder ab drei Jahren können zwei- bis fünfmal täglich eine Injektion in die Nasengänge erhalten. Die IRS®19-Therapie bei akuten Infektionen der Atemwege trägt zu einer signifikanten Verringerung der Phänomene der Rhinitis, der Normalisierung der Nasenatmung und der vorbeugenden Wirkung des antiviralen Arzneimittels IRS®19 bei und hält drei bis vier Monate an 6.

Wir haben immer noch Angst vor der Erkältung und ihren Komplikationen in Form chronischer Formen, aber wir wissen, wovor Rhinitis Angst hat..

Chronische Rhinitis (Rhinitis) bei Erwachsenen - wie man richtig behandelt?

Chronische Rhinitis entwickelt sich häufig bei Erwachsenen. Dies ist ein entzündlicher Prozess, der regelmäßig unter dem Einfluss bestimmter Faktoren auf die Nasenschleimhaut auftritt. Es kann das Ergebnis einer unbehandelten akuten Form sein oder durch tiefes Eindringen von Bakterien verursacht werden. Bei chronischer Rhinitis ist das Atmen durch die Nase schwierig, es wird ein reichlicher Ausfluss anderer Art beobachtet, der Geruchssinn nimmt ab und es tritt eine übermäßige Trockenheit der Schleimhaut auf. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, chronische Rhinitis bei Erwachsenen zu behandeln..

Chronische Rhinitis - Merkmale der Krankheit

Rhinitis bei Erwachsenen ist ziemlich häufig. Es tritt bei Menschen mit geschwächter Immunität auf. Seine chronische Form entwickelt sich aus unbehandelten akuten, die sich bei infektiösen Entzündungen entwickeln, die durch einen Pilz, Mikroben und Bakterien verursacht werden.

Bei chronischer Rhinitis tritt aufgrund des Einflusses einer Reihe von Faktoren periodisch eine Reizung der Schleimhaut auf. Im Gegensatz zu einer akuten Rhinitis ist eine verstopfte Nase dieser Form gekennzeichnet durch:

  • eine Zunahme des Volumens von Schleim und Schleimdrüsen;
  • Überwachsen des Bindegewebes der Nase;
  • Verdickung der Gefäßwände;
  • Schädigung des Knochens und des Periostes.

Die Wirksamkeit der Behandlung bei Erwachsenen mit chronischer Form hängt von der Richtigkeit der Ermittlung der Grundursache der Krankheit ab. Verschiedene Krankheiten können zu seinem Auftreten beitragen..

Ursachen der chronischen Rhinitis

Die Entwicklung einer chronischen Rhinitis kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Frühere Verletzungen der Nase können zu ihnen werden. Der Kontakt mit der Schleimhaut flüchtiger toxischer Bestandteile verursacht auch Reizungen und das Auftreten von Rotz. Das Auftreten einer chronischen Rhinitis hat folgende Gründe:

  1. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Niere.
  2. Krümmung des Nasenseptums.
  3. Exposition gegenüber gefährlichen Substanzen (Schwermetalle, Chemikalien).
  4. Missbrauch von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, Drogen).
  5. Infektion (mikrobiell, bakteriell, viral).

Der langwierige Verlauf der Erkältung ist hauptsächlich auf die Schwäche der Schutzfunktionen des Immunsystems zurückzuführen. Vor der Behandlung einer chronischen Rhinitis sollte daher eine Diagnostik durchgeführt werden, um die wahre Ursache ihrer Entwicklung festzustellen..

Klassifizierung von Arten

Die Symptome und die Behandlung der chronischen Rhinitis hängen auch von ihrer Art ab. Es gibt folgende Typen:

  1. Atrophisch. Diese Form ist durch eine Abnahme der Schleimhautdicke gekennzeichnet..
  2. Katarrhal. Es gibt reichlich Rotzausfluss aus der Nase, das Atmen ist schwierig.
  3. Hypertrophe. Atemprobleme treten aufgrund einer Hypertrophie der Schleimhaut, des Periostes und des Nasenknochens auf.
  4. Vasomotor. Kann durch allergische Entzündungen oder Nervenschäden verursacht werden.

Die Entwicklung einer Erkältung bei einem Erwachsenen erfolgt in drei Stufen. Das frühe Stadium dauert etwa 1-2 Tage und wird durch das Auftreten von Beschwerden in der Nase verursacht. Im nächsten Stadium tritt eine Schwellung der Schleimhaut auf und es treten Atemprobleme auf. Das Endstadium ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer bereits chronischen Form unter dem Einfluss interner und externer Ursachen..

Symptome und Manifestationen einer chronischen Rhinitis

Bei der chronischen Form der Erkältung variieren die Symptome je nach Art. Davon hängt auch das Schema der vorgeschriebenen Behandlung ab..

Es ist notwendig, die chronische Form der atrophischen Rhinitis zu bekämpfen, wenn:

  • Juckreiz in der Nase;
  • das Auftreten von Trockenheit, Engegefühl in der Nasenhöhle;
  • häufige Blutungen;
  • das Auftreten von grünlichen Krusten mit einem abstoßenden Geruch.

Diese Art der Rhinitis ist durch schwere Schleimhautatrophie und Ausdehnung der Nasenhöhle gekennzeichnet. Die Pathologie kann in diesem Fall die Freilegung des Knorpels sein..

Katarrhalische Rhinitis ist gekennzeichnet durch:

  • häufiger eitriger, schleimiger oder gemischter Nasenausfluss;
  • gleichzeitige oder abwechselnde Verstopfung beider Nebenhöhlen;
  • erhöhtes Ödem der Schleimhaut in horizontaler Position;
  • verminderte Geruchsempfindlichkeit;
  • Verbesserung des Allgemeinzustands in einem heißen Raum oder nach Anstrengung.

Wenn ein Arzt diese Art der chronischen Rhinitis vor der Behandlung untersucht, werden auch der Zustand des Epithels (es kann keratinisiert sein) und die Anzahl der Schleimdrüsen (normalerweise nimmt sie zu) aufgezeichnet. Die Verengung des Lumens der Nasenhöhle ist ein weiteres Kennzeichen..

Bei hypertropher Rhinitis in chronischer Form treten neben Verstopfung und starkem Nasenausfluss folgende Symptome auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Nasenstimme;
  • Die Schleimhaut verfärbt sich hellrot oder lila.
  • Die innere Oberfläche der Schale wird holprig.

Die Krankheit entwickelt sich nach einem längeren Verlauf einer katarrhalischen Rhinitis..

Bei der vasomotorischen Rhinitis sieht das Bild etwas anders aus. Dieser Typ ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • häufiger Niesdrang;
  • verstopfte Nase am Morgen;
  • blass geschwollene Schleimhaut.

Der Schleimausfluss beim Patienten ist wässrig. In der Nase erscheinen blaue Flecken..

Behandlungsmethoden für chronische Rhinitis

Chronische Rhinitis bei Erwachsenen ist am effektivsten bei der komplexen Behandlung. Ein integrierter Behandlungsansatz kombiniert mehrere Techniken:

  1. Drogen Therapie.
  2. Operativer Eingriff.
  3. Physiotherapieverfahren (nicht medikamentöse Behandlung).

Separat kann man die traditionelle Medizin herausgreifen, deren Rezepte den Heilungsprozess beschleunigen. Die Wahl der Behandlung hängt von den Ursachen des Rotzes und der Art der Rhinitis ab. Es ist unmöglich, die chronische Form der Rhinitis, deren Auftreten auf Pathologien der Nasenstruktur zurückzuführen ist, ohne medizinische Hilfe zu heilen..

Nicht medikamentöse Therapie

Chronische Rhinitis ohne Medikamente zu heilen bedeutet, die Bedingungen und die Umgebung für den Patienten zu verbessern (die Luft zu reinigen und zu befeuchten, eine Arbeitsweise und Ruhephase zu etablieren). Diese Technik beinhaltet auch die Behandlung häufiger Erkrankungen der inneren Organe und Systeme. Ziel ist es, die Faktoren und Ursachen der chronischen Rhinitis zu beseitigen. Es beinhaltet auch einen Besuch bei physiotherapeutischen Verfahren, um das Wohlbefinden zu fördern und den Genesungsprozess zu beschleunigen. Der Patient kann zugewiesen werden:

  • ultraviolette endonasale Bestrahlung;
  • Elektrophorese;
  • Exposition gegenüber Strömen unterschiedlicher Frequenzen;
  • Akupunktur;
  • Magnetotherapie;
  • Inhalation;
  • Massage;
  • Helium-Neonlaser.

Einige dieser Eingriffe können zu Hause durchgeführt werden, werden jedoch normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt..

Behandlung einer Erkältung mit Apothekenmedikamenten

Chronische Rhinitis kann auch medikamentös behandelt werden. Diese Methode wird bereits als Medikation bezeichnet. Die Medikamente werden dem Patienten in Abhängigkeit von der Art der Rhinitis, dem Stadium ihres Verlaufs, dem Vorhandensein von Komplikationen, dem Alter des Patienten und Kontraindikationen verschrieben.

Der Behandlungsverlauf umfasst die Verwendung von Nasentropfen oder -sprays, Lösungen zum Waschen der Nasennebenhöhlen und Befeuchten der Schleimhaut. Bei einigen Arten von Rhinitis dürfen Vasokonstriktortropfen, Erkältungssalben und Antibiotika enthaltende Medikamente verwendet werden.

Operative Intervention

Oft kann nur eine Operation vor chronischer Rhinitis retten. Die heutige Medizin bietet eine ziemlich große Liste von Interventionen:

  • Ultraschallzerfall;
  • Zerfall von Radiowellen;
  • Kryodestruktion;
  • Laserzerstörung;
  • Kauterisation mit einer Elektrode;
  • Entfernung der hinteren Enden der unteren Concha;
  • Moxibustion von Schalen mit Trichloressigsäure.

Bei chronischer Rhinitis zielt die Operation darauf ab, die Größe der Turbinaten zu verringern, was dem Patienten das Atmen erleichtern soll.

Behandlungsschema für atrophische Formen der chronischen Rhinitis

Ohne Komplikationen ist die Behandlung dieser Form zu Hause einfach. Es reicht aus, nach dem Schema zu handeln:

  1. Befeuchten der Nasenschleimhaut: Kochsalzlösung, Fischöl.
  2. Nasenschmierung: Lugol-Salbe.
  3. Stärkung der Immunität: Eisenpräparate, Vitaminkomplexe.
  4. Physiotherapie: UHF, Elektrophorese, Inhalation.

Wie kann eine chronische Rhinitis geheilt werden, wenn die Nasenschleimhaut so stark verdünnt ist, dass der Knorpel freigelegt ist? Wie mit den in diesem Fall aufgetretenen Komplikationen umgegangen werden soll, entscheidet nicht der HNO-Arzt, sondern der Chirurg. Dies erfordert eine Operation zum Implantieren eines künstlichen Knorpelimplantats. Dies ist die radikalste Entscheidung im Behandlungsschema..

Aus der traditionellen Medizin kann eine Infusion von Kamillenblüten verwendet werden, um sie zu befeuchten. Es ist auch erlaubt, frischen Aloe-Saft in die Nase zu tropfen. 2-3 mal täglich 2 Tropfen in jedes Nasenloch.

Behandlungsschema für chronische katarrhalische Rhinitis

Wie kann man eine katarrhalische Rhinitis in chronischer Form heilen? Diese Art von Krankheit wird mit medikamentöser und nicht medikamentöser Therapie behandelt:

  1. Instillation von adstringierenden Tropfen in die Nase: Protargol, Silbernitrat, Rinofluimucil.
  2. Stärkung der Immunität: Isofra.
  3. Inhalation: auf Jodbasis, auf Ammoniakbasis.
  4. Physiotherapie: UHF, UFO, Elektrophorese.

Bei dieser Art von Rhinitis kann Ihr Arzt auch Pfeffernasenpflaster verschreiben. Sie wärmen die Nase und lindern Stauungen. Vor der Verwendung sollte ein Allergietest durchgeführt werden. Beim Aufkleben auf die Nasenbereiche wird eine kleine Menge Creme unter das Pflaster aufgetragen (z. B. Baby)..

Behandlungsschema für hypertrophe chronische Rhinitis

Wie kann man eine chronische Rhinitis hypertrophen Typs heilen? Seine Behandlung wird auch durch eine Kombination mehrerer Techniken durchgeführt. Das kann sein:

  1. Chirurgischer Eingriff: Kauterisation mit Trichloressigsäure unter örtlicher Betäubung, elektrischer Kauter, Ultraschall oder Laserzerstörung.
  2. Einführung in die Nasenhöhle von Arzneimitteln, die die Produktion von Interferonen fördern: Splenin.
  3. Physiotherapie: Massage der Nasenschleimhaut.

Wenn ausgeprägte Symptome einer chronischen Rhinitis vorliegen, die auf eine Proliferation der Schleimhaut hinweisen, werden diese durch eine Conchotomieoperation entfernt (Entfernung der hinteren Enden der unteren Nasenmuschel)..

Behandlungsschema für vasomotorische chronische Rhinitis

Wie behandelt man eine chronische Rhinitis, deren Auftreten durch den Kontakt mit der Schleimhaut eines reizenden Allergens verursacht wird? In einer solchen Situation wird helfen:

  1. Hämotherapie: Injektion von Autoserum.
  2. Antihistaminika: Suprastin, Zodak, Fenkarol.
  3. Hyposensibilisierende Medikamente: Gistimet, Intal.
  4. Immunstimulanzien: Tropfen "Vilazen".
  5. Vasokonstriktor-Tropfen: Naphthyzin, Sanorin, Phenylephrin.
  6. Physiotherapie: Magnetotherapie, Exposition gegenüber niederfrequenten Strömen.

Bevor Sie eine chronische Rhinitis vom vasomotorischen Typ selbst loswerden, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die für Sie am besten geeigneten Medikamente auszuwählen. Die Behandlung der Krankheit, die das Auftreten einer Rhinitis hervorrief, sollte von einem Neurologen behandelt werden.

Kann eine chronische Rhinitis geheilt werden??

Ist es also möglich, eine chronische Rhinitis vollständig zu heilen? Es wird nicht möglich sein, diese Form der Rhinitis für immer loszuwerden, aber jeder ist in der Lage, mithilfe vorbeugender Maßnahmen Symptome zu beseitigen und die Gesundheit zu erhalten..

Ein für alle Mal ist eine Behandlung der chronischen Rhinitis bei Erwachsenen unmöglich. Er ist bereits in eine Form übergegangen, in der sich unter dem Einfluss eines provozierenden Faktors (z. B. Schwächung des Immunsystems) immer wieder bemerkbar macht.

Allgemeine Empfehlungen für die Behandlung

Bei chronischer Rhinitis hängen die Symptome von der Behandlung ab, die der HNO-Arzt verschreibt. Er wählt das Schema für jeden Patienten individuell aus. Es gibt auch einen allgemeinen Kurs in den Methoden, der für jede Art von Rhinitis in chronischer Form relevant ist:

  • Akupressur;
  • Spülen der Nasengänge mit Meersalzlösungen (Aqualor, Aquamaris);
  • Vasokonstriktor-Tropfen (Fornos, Sanorin, Xymelin, Nazol).

Es wird nicht empfohlen, Medikamente länger als in den Anweisungen festgelegt zu verwenden, da einige von ihnen süchtig machen. In Ermangelung der Wirksamkeit einiger Medikamente sollte der Arzt Ihnen andere verschreiben, die stärker und wirksamer sind.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Verwendung von Rezepten für traditionelle Medizin ist ebenfalls eine allgemeine Empfehlung. Mit ihrer Hilfe können Sie zu Hause Inhalationen durchführen, Kompressen erwärmen und die Nasennebenhöhlen waschen. Es wird empfohlen, die Nase 4-8 mal täglich auszuspülen. Dafür:

  1. Beugen Sie sich über das Waschbecken, ohne den Kopf zurück zu werfen.
  2. Neigen Sie Ihren Kopf nach links und gießen Sie die Spüllösung in das rechte Nasenloch.
  3. Öffnen Sie Ihren Mund und stehen Sie 10 Sekunden lang in dieser Position, um nicht zu ersticken, falls die Flüssigkeit in den Hals gelangt.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang für das linke Nasenloch.

Bei korrekter Durchführung wird durch Spülen der Schleim durch das zweite Nasenloch ausgestoßen. 1-2 Tage solcher Verfahren sind genug und Sie selbst werden eine erhebliche Erleichterung verspüren. Zum Spülen ist eine Salzlösung geeignet (2 TL Salz in einem Glas Wasser).

Trockenes Einatmen hilft, schwere Staus schnell zu bewältigen. Für ihre Implementierung werden Komponenten verwendet, die natürliche Antibiotika sind:

  • Zwiebel;
  • Meerrettichwurzel;
  • Knoblauch.

200 gr. Alle Zutaten müssen gerieben und in einen Behälter gegeben werden. Darüber sollten Sie 12-15 Minuten lang austretende Dämpfe einatmen. Danach kann das Glas fest verschlossen und in den Kühlschrank gestellt werden. Die Mischung eignet sich für 3 weitere ähnliche Inhalationen.

Chronische Rhinitis während der Schwangerschaft - Behandlungsmerkmale

Was tun mit chronischer Rhinitis bei schwangeren Frauen? Es muss unbedingt behandelt werden, damit keine Komplikationen auftreten. Das Behandlungsschema wird so gewählt, dass die normale Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt wird und seine Mutter unterstützt wird.

Die Symptome einer chronischen Rhinitis während der Schwangerschaft sind identisch mit den Symptomen ihrer Manifestation bei Erwachsenen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei schwangeren Frauen die Körpertemperatur nicht mit verstopfter Nase ansteigt..

Wie wird chronische Rhinitis während der Schwangerschaft behandelt? Sie sollten bei der Auswahl von Medikamenten vorsichtig sein. Wenn die Behandlung der Erkältung im Anfangsstadium begonnen hat, kann auf wirksame Medikamente verzichtet werden. Die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen ist kontraindiziert. Das sicherste Behandlungsschema:

  1. Spülen der Nase mit Kochsalzlösung und Lösung auf Meerwasserbasis (Aquamaris).
  2. Befeuchtung und Belüftung des Raumes.
  3. Viel Flüssigkeit trinken.
  4. Nasenmassage und Atemübungen.
  5. Nasentropfen "Pinosol", Nasenspray Nasonex ".

Je näher die Position des Körpers am vertikalen Zustand liegt, desto weniger ist die Nase blockiert. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte einer Frau, auf einem hohen Kissen zu schlafen, wenn sie während der Schwangerschaft eine laufende Nase hat. Aufgrund dieser Positionierung des Körpers während des Schlafes ist die Wahrscheinlichkeit einer starken Schwellung der Nasenschleimhaut verringert. Wenn die Behandlung ohne Vasokonstriktor-Tropfen keine positiven Ergebnisse erbracht hat, können Sie Medikamente für Kinder verwenden: Naphthyzin, Naphazoline, Vibrocil, Nazol Baby. In diesem Fall ist es notwendig, das Schema und die Dosierung gemäß den Anweisungen genau zu beachten..

Vorbeugende Maßnahmen bei chronischer Rhinitis

Die Prävention chronischer Rhinitis besteht in der Einhaltung einiger Regeln und Empfehlungen, die eine chronische Rhinitis vermeiden. Wenn Sie während der Behandlung von Rotz nicht ständig leiden möchten, sollten Sie:

  • rechtzeitig, um etwaige Erkrankungen des Ohres, des Rachens und der Nase zu behandeln;
  • Spülen Sie die Nebenhöhlen regelmäßig aus.
  • Rauchen und Alkohol aufgeben;
  • das Immunsystem stärken;
  • Verwenden Sie Nasentropfen nicht zu oft.

Nachdem Sie herausgefunden haben, was chronische Rhinitis ist und welche Faktoren ihr Auftreten hervorrufen, können Sie sich selbst vor dieser Krankheit schützen. Personen, die bei gefährlichen Arbeiten beschäftigt sind, müssen ihre Atmungsorgane mit persönlicher Schutzausrüstung schützen. Bei saisonalen Epidemien von Erkältungen und Virusinfektionen wird empfohlen, öffentliche Plätze mit großer Menschenmenge zu meiden oder spezielle Schutzsalben (z. B. "Oxolinic") zu verwenden..