Haupt
Grippe

Chronische Mandelentzündung bei Kindern: Symptome und Behandlung. Kinderarztberatung

Chronische Mandelentzündung ist eine infektiös-allergische Erkrankung mit anhaltender Entzündung der Mandeln (häufiger Gaumen, seltener Lingopharyngeal). Die Krankheit kann sich in jedem Alter des Kindes entwickeln..

Normalerweise ist das lymphoide Gewebe der Mandeln die erste Barriere für Mikroorganismen und verhindert, dass diese in die Atemwege gelangen. Bei der chronischen Mandelentzündung werden die von Mikroben selbst betroffenen Mandeln selbst zum Infektionsherd, der Ursache für die Ausbreitung auf andere Organe und Gewebe.

Chronische Mandelentzündung hat eine signifikante Prävalenz bei Kindern. Laut Statistik wird diese Krankheit bei 3% der Babys unter 3 Jahren und bei Kindern unter 12 Jahren bei etwa 15% festgestellt. Mehr als die Hälfte der Kinder aus der Gruppe der häufigen und langfristigen Erkrankungen leidet an einer chronischen Mandelentzündung.

Ursachen der Krankheit

Normalerweise geht dem Auftreten einer chronischen Mandelentzündung häufige Halsschmerzen voraus, obwohl der Prozess auch nach einem Fall einer akuten Mandelentzündung in einen Übergang zu einer chronischen Form enden kann, wenn sie nicht behandelt wird oder der Behandlungsverlauf nicht bis zum Ende durchgeführt wird.

Die Erreger einer chronischen Entzündung der Mandeln können sein:

  • beta-hämolytischer Streptokokken (am häufigsten);
  • haemophilus influenzae;
  • Pneumokokken;
  • Staphylococcus.

In seltenen Fällen wird eine chronische Mandelentzündung durch Viren, Mykoplasmen, Chlamydien und Pilze verursacht.

Alle von ihnen sind in der Lage, eine Dysbiose der Mikroflora im Nasopharynx zu verursachen, was zu einer Störung des Selbstreinigungsprozesses der Lücken in den Mandeln, zur Entwicklung und Reproduktion einer pathogenen Mikroflora führt, die chronische Entzündungen verursacht.

Faktoren wie Unterkühlung, akute Virusinfektion der Atemwege, verminderte Immunität und eine Stresssituation können die pathogene Mikroflora in den Mandeln aktivieren. Diese Faktoren verursachen auch eine Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung. Die Krankheit tritt häufiger bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien, Rachitis, chronischer Rhinitis, Hypovitaminose und anderen Faktoren auf, die die Immunität verringern.

Selten gibt es Fälle von chronischer Mandelentzündung bei Babys, die noch nie Halsschmerzen hatten - die sogenannte angina-freie Form. In diesem Fall sind Krankheiten die Ursache, bei denen die Gaumenmandeln am Entzündungsprozess beteiligt sind: Stomatitis, Adenoiditis, Parodontitis, Karies, Sinusitis.

Krankheitserreger dringen aktiv in das Lymphgewebe der Mandel, in das Blut und in die Lymphgefäße ein. Die von ihnen freigesetzten Toxine verursachen die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Exazerbationen chronischer Entzündungen führen zu Hyperplasie und Narbenbildung oder umgekehrt zu Atrophie der Mandeln.

Bei atrophischer Mandelentzündung ersetzt fibröses Gewebe das lymphoide Gewebe der Mandeln, und die Mandeln schrumpfen. Bei einer hypertrophen Mandelentzündung tritt auch das Wachstum von Bindegewebe (fibrösem Gewebe) auf, aber aufgrund der Zunahme eitriger Follikel werden Zysten aus Lücken gebildet, wodurch die Mandeln an Größe zunehmen.

Je nach Vorherrschen kleiner Abszesse oder erweiterter Lücken in der betroffenen Amygdala werden follikuläre bzw. lakunare Formen der chronischen Mandelentzündung isoliert. Und da die Niederlage des Lymphgewebes in verschiedenen Bereichen ungleichmäßig ist, wird die Oberfläche der Mandeln uneben und holprig.

Symptome

Chronische Mandelentzündung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Eitrige Stopfen in den Lücken der Mandeln. Sie bestehen aus Schleim, ablösenden Epithelzellen, Mikroben und verursachen Entzündungen in der Amygdala. Anstelle der abgestoßenen Epithelzellen wird ein permanentes Eingangstor für Bakterien in den Lücken gebildet. Die Stopfen reizen die Nervenenden, was sich in einem Kitzeln und Halsschmerzen, Hustendrang, Atemnot, erhöhter Herzfrequenz und Ohrenschmerzen äußert.
  2. Isolierung von eiterartigem Inhalt aus Lücken beim Drücken auf die Mandeln.
  3. Mundgeruch im Zusammenhang mit eitrigen Steckern.
  4. Bildung von Adhäsionen (Adhäsionen) der Mandeln mit den Gaumenbögen.
  5. Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten, dicht und empfindlich beim Abtasten, nicht zusammengeschweißt.
  6. Rötung der vorderen Gaumenbögen.
  7. Längerer Temperaturanstieg innerhalb von 37,5 0 С.
  8. Mit einer Verschlimmerung der Mandelentzündung wird das Kind schnell müde, launisch und gereizt, besorgt über die Kopfschmerzen.

Was ist die Gefahr einer chronischen Mandelentzündung?

Chronische Mandelentzündung, die ein ständiger Infektionsherd im Körper des Kindes ist, schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern kann auch zu einer Reihe von Komplikationen führen:

  • Rheuma, der das Herz (mit der Entwicklung von Defekten) und Gelenken betrifft;
  • Erkrankungen der Nieren und der Harnwege (Glomerulonephritis und Pyelonephritis);
  • Mittelohrentzündung mit Hörverlust;
  • Lungenentzündung;
  • Polyarthritis (Gelenkentzündung);
  • Verschlimmerung allergischer Erkrankungen;
  • Psoriasis (Hautkrankheit).

Chronische Mandelentzündung kann Thyreotoxikose (Schilddrüsenerkrankung) verursachen. Eine lange Zeit unbehandelte Mandelentzündung kann zur Entwicklung einer Autoimmunerkrankung führen, wenn der Körper infolge einer Fehlfunktion des Immunsystems Antikörper gegen seine eigenen Zellen produziert.

Daher sollte die Situation nicht unkontrolliert bleiben. Es ist notwendig, den HNO-Arzt rechtzeitig zu kontaktieren und das Kind zu behandeln.

Behandlung

Es gibt eine konservative und chirurgische Behandlung der chronischen Mandelentzündung.

Mit einer Verschärfung des Prozesses wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

  • Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers gemäß den Ergebnissen eines bakteriologischen Abstrichs aus dem Pharynx;
  • lokale Anwendung von Bakteriophagen: Viren für Bakterien - Streptokokken und Staphylokokken werden als Bakteriophagen bezeichnet. Von besonderer Bedeutung ist die Behandlung der chronischen Mandelentzündung mit Bakteriophagen, wenn der Erreger gegenüber Antibiotika unempfindlich ist;
  • Spülung der Mandeln oder Gurgeln mit Lösungen oder Aerosolen von Desinfektionsmitteln (Furacilinlösung, Sodalösung);
  • Verwendung in Form von Tabletten zur Resorption von Arzneimitteln mit antimikrobieller Wirkung (Decatilen, Antiangin usw.);
  • Die Behandlung mit homöopathischen Präparaten kann zur Verschlimmerung der Mandelentzündung und als Prophylaxe eingesetzt werden (das Medikament und die Dosis sollten von einem Kinderhomöopathen ausgewählt werden).
  • Physiotherapie (Halsquarzrohr, UHF, Ultraschall).

Eine chirurgische Behandlung (Entfernung von Mandeln) wird nur durchgeführt, wenn das Stadium der Dekompensation einer chronischen Mandelentzündung diagnostiziert wird: Die Mandeln sind vollständig betroffen und erfüllen ohne die Möglichkeit ihrer Wiederherstellung keine Schutzfunktion. Infizierte Mandeln schaden dem Körper des Kindes mehr als sie nützen, und eine Operation ist der einzige Ausweg.

Die Indikationen für die Operation sind:

  • eitrige Entzündung des Oropharynx;
  • Schädigung anderer Organe durch Mandelentzündung;
  • Tonsilogene Sepsis;
  • mangelnde Wirkung der konservativen Behandlung, was durch häufige Verschlimmerungen der Mandelentzündung belegt wird (eine absolute Indikation für eine Operation ist das Auftreten von Streptokokken-Halsschmerzen 4 oder mehr Mal pro Jahr)..

Zuvor wurden die Mandeln mit einem Skalpell entfernt - eine ziemlich schmerzhafte Methode, die mit einem signifikanten Blutverlust einherging. Derzeit werden neue Technologien eingesetzt, darunter die Entfernung von Mandeln mit einem Laser.

Die Vorteile der Laserchirurgie liegen auf der Hand:

  • hochpräzise und weniger traumatische Methode;
  • die Fähigkeit, einen Teil der betroffenen Mandel zu entfernen, der seine Funktion verloren hat;
  • minimaler Blutverlust durch Laserkoagulation von Blutgefäßen;
  • geringes Komplikationsrisiko;
  • Verkürzung der Erholungszeit;
  • geringe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Eine Laseroperation wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt, um eine Stresssituation für das Kind zu beseitigen und dem Chirurgen zu ermöglichen, die Entfernung genau durchzuführen. Die Operation dauert bis zu 45 Minuten. Wenn das Kind aufwacht, wird ein Eisbeutel auf den Halsbereich aufgebracht.

Nach der Operation werden Schmerzmittel und Antibiotika eingesetzt, um Komplikationen vorzubeugen. Für mehrere Tage erhält das Kind Essen in flüssiger Form und Eis (warme Gerichte sind ausgeschlossen).

Es gibt andere Methoden der Tonsillektomie - mit flüssigem Stickstoff oder Ultraschall. Die Laserchirurgie ist die sanfteste von ihnen. Die Wahl der chirurgischen Methode wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Grad der Proliferation des Bindegewebes, der Dichte der Narben und ihrer Fusion mit den Geweben des Oropharynx getroffen.

Die Operation ist kontraindiziert für:

  • akute entzündliche Prozesse (Entfernung der Mandeln ist 3 Wochen nach der Genesung möglich);
  • Erkrankungen des Blutes und Störungen des Gerinnungssystems;
  • Diabetes Mellitus;
  • aktive Tuberkulose;
  • oropharyngeales Aneurysma und andere Gefäßanomalien;
  • Menstruation bei Mädchen.

Behandlung der chronischen Mandelentzündung mit Volksheilmitteln

Dem Kind sollte beigebracht werden, nach dem Essen den Mund auszuspülen. Zum Spülen können Sie Abkochungen von Kamille, Eichenrinde, Kalamuswurzel separat oder in Form von Gebühren verwenden. Kräutertees werden oral eingenommen. Es ist besser, vorgefertigte Gebühren (in einer Apotheke) zu erwerben, da es wichtig ist, das Zusammenspiel der Sammelkomponenten miteinander zu berücksichtigen. Gebühren können einen anderen Schwerpunkt haben:

  • Kräutertee mit entzündungshemmender Wirkung: Mischen Sie das Kraut aus Huflattich, Johanniskraut, Wermut, Dill, Salbei, Thymian, Calamus und Pfingstrosenwurzel, Kamille und Ringelblume, Johannisbeerblätter in gleichen Mengen; 1 Teelöffel Sammlung, müssen Sie 200 ml kochendes Wasser gießen, 4 Stunden ruhen lassen, zum Kochen bringen, das Kind abseihen und 2-150 ml (je nach Alter) 2 mal täglich gießen;
  • Kräutertee zur Stärkung des Immunsystems: Johanniskraut, Schachtelhalm, wilder Rosmarin, Bollushkus, Calamus und Süßholzwurzel, Hagebutten zu gleichen Teilen mischen, 1 TL einnehmen. Mischung in einem Glas kochendem Wasser, brauen und trinken wie normaler Tee.

Als allgemeines Tonikum können Sie eine Mischung zubereiten: 5 Teile Rote-Bete-Saft, 3 Teile Hagebuttensirup, 1 Teil Zitronensaft mischen und einen Tag im Kühlschrank stehen lassen, 1-2 TL nach den Mahlzeiten einnehmen. 3 mal täglich.

Zum Gurgeln empfiehlt die nicht-einheimische Medizin die folgenden Lösungen:

  • 1 TL in ein Glas warmes Wasser geben. Salz und 5 Tropfen Jod (wenn Sie nicht gegen Jod allergisch sind) und alle 3 Stunden ausspülen;
  • 2 große Knoblauchzehen in einer Presse hacken, den Saft auspressen und in ein Glas heiße Milch geben, abkühlen lassen und zweimal täglich gurgeln.

Inhalation hat eine gute Wirkung bei der Behandlung von Mandelentzündung. Für sie können Sie alkoholische Tinkturen aus Eukalyptus oder Johanniskraut (1 Esslöffel Tinktur pro 1 Liter kochendem Wasser, 15 Minuten Dampf), Salbei-Infusion (1 Esslöffel Kräuter pro Glas kochendem Wasser, 20 Minuten einwirken lassen und 1 Liter kochendes Wasser hinzufügen ).

Tipps für Kinderärzte zur Vorbeugung einer chronischen Mandelentzündung

Wenn ein Kind an einer chronischen Mandelentzündung leidet, ist es wichtig, mindestens zweimal im Jahr einen Präventionskurs durchzuführen, um eine Exazerbation zu verhindern. Die Behandlung sollte von einem HNO-Arzt verschrieben und einen Monat lang überwacht werden.

Es kann prophylaktische Dosen von Bicillin, die Verwendung von antiseptischen Lösungen zum zweimal täglichen Spülen des Rachens (Lösungen von Furacilin, Chlorophyllipt, Abkochen von Kamille, Salbei, Ringelblume usw.) umfassen..

Eine physiotherapeutische Behandlung in Form einer allgemeinen und lokalen Quarzbestrahlung verbessert die lokale Immunität, verbessert die Blut- und Lymphzirkulation.

Eine gute Wirkung wird erzielt, wenn die Lücken in der lakunaren Form der Mandelentzündung mit einer Lösung von Furacilin, Rivanol oder Kochsalzlösung (manchmal unter Zusatz von Penicillin) gewaschen werden. Bei der Follikelform ist das Verfahren nicht sinnvoll.

Andere vorbeugende Maßnahmen sind ebenso wichtig:

  • Gewährleistung der Sauberkeit der Mundhöhle des Kindes (Spülen nach dem Essen);
  • rechtzeitige Behandlung von Zähnen und Zahnfleischerkrankungen;
  • Hygiene in der Wohnung;
  • Gewährleistung einer ausgewogenen Ernährung;
  • strikte Einhaltung des täglichen Regimes, ausreichender Schlaf, angemessene Trainingsbelastung für das Kind;
  • täglicher Aufenthalt an der frischen Luft;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • Verhärtung des Körpers und der Mandeln des Kindes (ohne Exazerbationen die Mandeln an kalte Getränke in kleinen Portionen gewöhnen);
  • Massage der Mandeln mit leichten Streichbewegungen der Hände vom Unterkiefer bis zu den Schlüsselbeinen, bevor das Kind nach draußen geht oder kaltes Essen isst;
  • wirkt sich günstig auf den Allgemeinzustand des Kindes aus, längerer Aufenthalt am Meer.

Lebenslauf für Eltern

Die Manifestationen einer chronischen Mandelentzündung sind nicht immer ausgeprägt, so dass es für Eltern nicht einfach ist, ihre Anwesenheit bei einem Baby zu bestimmen. Diese Krankheit kann mit ihren Komplikationen Probleme für das gesamte nachfolgende Leben des Kindes verursachen. Daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln..

HNO-Untersuchungen helfen, die Krankheit zu identifizieren und die richtige lokale und allgemeine Behandlung bereitzustellen. Es erfordert Aufmerksamkeit und Geduld von den Eltern. Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen verhindern die Entwicklung von Komplikationen. In Abwesenheit von Exazerbationen einer chronischen Mandelentzündung innerhalb von 5 Jahren können wir über die Heilung des Kindes sprechen.

Wie man einem Kind bei chronischer Mandelentzündung im Hals hilft, sagt "School of Doctor Komarovsky":

Weitere Informationen zur Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei Kindern:

Chronische Mandelentzündung bei einem Kind - Behandlung: 24 Methoden zur Behandlung von Halsschmerzen

Definition von Krankheit

Tonsillitis ist eine akute infektiöse Entzündung der Mandeln, begleitet vom Auftreten eitriger Plaques auf ihnen sowie von Stopfen. Diese Krankheit wird hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen, obwohl auch eine Infektion durch Kontakt mit dem Haushalt möglich ist. Am häufigsten werden Ausbrüche dieser Krankheit im Frühjahr und Herbst festgestellt, wenn sich ARVI und Erkältungen aktiv ausbreiten..


Anzeichen einer Mandelentzündung bei Kindern

Ursachen des Auftretens

Am häufigsten wird das Auftreten einer akuten Mandelentzündung bei einem Kind durch Bakterien hervorgerufen, nämlich Streptococcus und Haemophilus influenzae. Viel seltener wird bei jungen Patienten eine ähnliche Krankheit durch Viren oder Pilze hervorgerufen. Faktoren, die zum Ausbruch dieser Krankheit beitragen, sind Überarbeitung des Kindes, Stress, ungesunde Ernährung, Verletzung der persönlichen Hygiene und Unterkühlung..

Bei Babys tritt häufig eine akute Mandelentzündung vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf, beispielsweise einer bakteriellen Rhinitis. Dies wird besonders häufig bei Kindern beobachtet, deren Körper geschwächt ist..

Was ist gefährlich?

Tonsillitis ist eine regelmäßige Infektionsquelle im Körper des Kindes und trägt zur Erschöpfung des Immunsystems bei. Bei einer schlecht behandelten Krankheit können eine Exazerbation oder verschiedene Komplikationen auftreten..

Hier sind einige davon:

  • Erkrankungen des Harnsystems, der Nieren (Pyelonephritis);
  • Lungenentzündung;
  • allergische Erkrankungen;
  • Herzerkrankungen (Endokarditis, Myokarditis);
  • der Stoffwechsel ist gestört;
  • Gelenkzerstörung (Rheuma);
  • Asthma bronchiale oder chronische Bronchitis;
  • Entzündung des Mittelohrs (das Kind kann nicht gut hören);
  • Hautkrankheiten (Psoriasis);
  • eitrige Entzündung der Gewebe des Nasopharynx.

Die chronische Form kann Schilddrüsenerkrankungen verursachen. Auch unbehandelte Mandelentzündung führt zu Autoimmunerkrankungen..

Symptome

Akute Mandelentzündung hat eine ausgeprägte charakteristische Symptomatik. Es kann an folgenden Erscheinungsformen erkannt werden:

  • Schwellung der Mandeln, begleitet von weißen Plaques und eitrigen Pfropfen;
  • ein starker Temperaturanstieg, der in diesem Fall über 38 Grad liegt;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • geschwollene Lymphknoten.

Auch diese Krankheit geht immer mit erhöhter Müdigkeit, Lethargie, Kopfschmerzen sowie Appetitlosigkeit einher..

Die Hauptsymptome der Krankheit treten bereits am ersten Tag auf, was die Diagnose erheblich vereinfacht.

Sie müssen nur einen Arzt anrufen, um eine Hausuntersuchung durchzuführen und Eiterproben zur Analyse zu entnehmen. Am selben Tag kann er Medikamente verschreiben, die den Zustand des Kindes lindern. Auf der Grundlage der Ergebnisse von Plaque-Tests verschreibt er gegebenenfalls Antibiotika zur Behandlung.

Mögliche Komplikationen

Diese Krankheit wird als ziemlich gefährlich angesehen, da sie verschiedene schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, wenn das Kind nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird. Die häufigsten Komplikationen bei Mandelentzündungen sind eitrige Entzündungen der Lymphknoten sowie Phlegmon des Halses. Seltener können bei dieser Krankheit Sepsis, Meningitis und einige andere Krankheiten beobachtet werden..
Bei einer langwierigen Form der Krankheit kann das Kind auch einen paratonsillären Abszess entwickeln. Diese Komplikation wird normalerweise diagnostiziert, wenn die Krankheit praktisch keine Symptome aufweist. Diese Krankheit hat einen raschen Verlauf und erfordert bereits am Tag des Auftretens ihrer Hauptsymptome einen dringenden Krankenhausaufenthalt: ein stark zunehmender Schmerz im Hals nach Halsschmerzen und Schwäche.

Um solche Komplikationen zu vermeiden und um sicherzustellen, dass Sie mit dieser Krankheit fertig geworden sind, wird empfohlen, die Tests nach der Genesung zweimal zu bestehen, Blut und Urin zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung mit dem Körper des Kindes ist..

Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung

In Fällen, in denen die Behandlung der akuten Form der Mandelentzündung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, die Krankheit nicht vollständig geheilt oder überhaupt nicht behandelt wird, wird die Krankheit chronisch. Die Schwere der Symptome wird viel schwächer und der Krankheitsverlauf ist durch Perioden der Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung sind:

  • ständiger Schmerz im Hals, der periodisch zunimmt;
  • Tendenz zu häufigen Erkältungen und Langzeiterkrankungen;
  • das Vorhandensein von Mundgeruch vom Kind;
  • Husten;
  • Schwächung des körpereigenen Immunsystems;
  • manchmal - Atmungsstörungen und eine veränderte Stimme.

Behandlung

In den meisten Fällen wird Kindern zu Hause eine konservative Behandlung der Mandelentzündung verschrieben, die sowohl mit konventionellen Arzneimitteln als auch mit Volksheilmitteln durchgeführt werden kann. In seltenen Fällen kann einem Kind die chirurgische Entfernung der Mandeln verschrieben werden, dies wird jedoch nur auf einen komplizierten Krankheitsverlauf zurückgeführt. Unabhängig davon, welche Art von Arzneimitteln für die Behandlung dieser Krankheit ausgewählt wurden, muss sie unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden, der in der Lage sein wird, das Medikationsschema nach Bedarf anzupassen, um in kurzer Zeit die besten Ergebnisse zu erzielen..

Medikament

Die klassische medikamentöse Therapie bei Mandelentzündung bei Kindern umfasst die Einnahme lokaler Medikamente zur Behandlung der Mandeln (es kann sich um ein Spray oder eine Salbe auf der Basis von Lugol und anderen ähnlichen Medikamenten handeln), allgemeine Medikamente, die die Immunität erhöhen, sowie symptomatische Medikamente, beispielsweise Antipyretika.
Oft werden auch Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheit verschrieben. Meistens ist es Flemoklav. Sie werden abhängig davon ausgewählt, welche Art von Bakterien zum Auftreten dieser Krankheit geführt haben.

Zusätzlich zu Medikamenten wird dem Baby ein reichlich warmes Getränk und Bettruhe verschrieben. Der Arzt kann dem Kind auch empfehlen, die Stimmbänder bis zur vollständigen Genesung nicht zu belasten..

Der gesamte Behandlungsverlauf für eine solche Krankheit kann bis zu 2 Wochen dauern. Danach erfolgt normalerweise eine vollständige Wiederherstellung..

Es ist notwendig, den Zeitplan für die Einnahme der Medikamente sowie deren Dosierung strikt einzuhalten. Verstöße gegen ärztliche Vorschriften eines solchen Plans beeinträchtigen zwangsläufig die Wirksamkeit der Behandlung und können zum Übergang der Krankheit von einer akuten zu einer chronischen Form führen..

Hausmittel

Akute Mandelentzündung bei einem Kind kann mit Volksheilmitteln behandelt werden. Die effektivsten unter ihnen sind:

  • Mischung aus Propolis und Honig. Um eine solche Mischung zuzubereiten, müssen Sie Propolis und Öl zu gleichen Teilen einnehmen, erhitzen, zu einer homogenen Masse mischen und dann Honig hinzufügen, der 1/5 der gesamten Mischung ausmacht. Als nächstes muss das resultierende Arzneimittel abgekühlt, in ein Glas gegeben und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das Kind muss nach dem Gurgeln nur einen Teelöffel eines solchen Mittels erhalten..
  • Rübenbrühe. Sie benötigen große Rüben mit einem Gewicht von ca. 0,3 kg. Es muss gut gewaschen, zusammen mit der Schale gehackt, dann 0,8 Liter Wasser gegossen und eine Stunde lang gekocht werden. Dann müssen Sie die resultierende Brühe dekantieren und mindestens dreimal täglich damit gurgeln..
  • Nelkentinktur. Zur Zubereitung benötigen Sie 5 Nelken und 0,3 Liter kochendes Wasser. Nelken müssen mit kochendem Wasser gegossen, an einen dunklen Ort gebracht und dort 2 Stunden lang belassen werden. Geben Sie dem Baby dann dreimal täglich 100 ml. Die Behandlung mit einem solchen Mittel sollte mindestens 20 Tage fortgesetzt werden..

Denken Sie daran, dass Volksheilmittel nicht die gleiche Wirksamkeit wie Antibiotika haben und die Ursache der Krankheit nicht zerstören, was bedeutet, dass sie in den meisten Fällen nicht zu einer vollständigen Genesung führen können. Daher können sie nur zur vorübergehenden Linderung des Zustands des Patienten vor einem Arztbesuch verwendet werden..

Diagnose

Wenn Sie Halsschmerzen vermuten, sollte das Kind zum Kinderarzt und HNO-Arzt gebracht werden. Ärzte werden das Baby untersuchen. Pharyngoskopie wird verwendet, um Entzündungen in den Gaumenbögen, das Vorhandensein von Eiter und Bröckeligkeit zu erkennen. Zur genauen Diagnose kann Ihr Arzt einen der folgenden Tests anordnen:

  • Analyse von Urin und Blut;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen;
  • Palpation der submandibulären Lymphknoten;
  • Aussaatbehälter mit Material zur Identifizierung des Erregers der Krankheit und seiner Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln;
  • EKG.

Es gibt keinen qualitativen Test zur Bestätigung einer chronischen Mandelentzündung. Die Diagnose basiert auf der Untersuchung des Patienten, der Anamnese und der Durchführung von Studien, die helfen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper festzustellen.

Der Arzt kann verschreiben:

  1. Rheumatische Tests.
  2. Klinische Analysen von Urin und Blut.
  3. Immunogramm.
  4. Abstrich von der Schleimhaut der Mandeln und Nebenhöhlen.
  5. Biochemische Analyse von Speichel.
  6. EKG und Ultraschall des Herzens.

Die Medikamenteneinnahme wird vom Arzt nach Beurteilung des Wohlbefindens des Babys und der Ergebnisse von Labortests verordnet. Die Behandlung wird in der Regel während einer Exazerbation verordnet. Und das zweimal im Jahr.

Der Verfahrenskomplex besteht aus allgemeiner und lokaler Therapie.

Die allgemeine Therapie umfasst die Einnahme von Antibiotika, Immunstimulanzien und Autohemotherapie. Die Verwendung von Zubereitungen mit Eisen, einem Komplex aus Vitaminen und Fischöl wird empfohlen.

Lokale Therapie umfasst:

  1. Behandlung der Mandeln mit einem Antiseptikum, das einen Monat lang auf einen Tampon aufgetragen wurde. Diese Methode ist jedoch nur für Kinder über einem Jahr geeignet. Bei Babys wird ein Antiseptikum durch Spülen mit einer Spritze angewendet.
  2. Spülen mit antiseptischen Lösungen, zum Beispiel Chlorophyllipt.
  3. Anwendung auf der Oberfläche der Mandeln von Salben, die Interferon enthalten, beispielsweise Infagel. Dieses Verfahren wird für Säuglinge durchgeführt..
  4. Physiotherapie wird ebenfalls verschrieben. Dies kann Quarzisierung oder Ultraschall sein, der auf die Oberfläche der Mandeln gerichtet ist.
  1. Ceftriaxon. Es ist ein Antibiotikum, das Streptokokken aktiv widersteht.
  2. Lincomycin ist auch ein antikokkales Antibiotikum.
  3. Tantum Verde. Kann in Form eines Sprays oder einer Lösung für Spülvorgänge vorliegen. Hat antimikrobielle, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen.
  4. Immunal. Vorbereitung zur Aufrechterhaltung der Immunität.
  5. Chlorophyllipt-Lösung. Wirkt als Antiseptikum, das zum Gurgeln notwendig ist.
  6. Lugol. Zur Behandlung des Oropharynx, nämlich seiner hinteren Wand.
  7. Faringosept. Antimikrobielle Tabletten.
  8. Paracetamol oder Ibuprofen. Sie wirken sowohl als Antipyretika als auch als Analgetika.

Was sind die Vorteile dieser Methode:

  1. Es wurde möglich, die Mandeln nur teilweise zu entfernen, was nur den betroffenen Bereich betraf, der seine Funktion verloren hat.
  2. Diese Methode hat deutlich weniger Trauma und ist genauer..
  3. Nach einem solchen Eingriff ist das Risiko postoperativer Komplikationen deutlich reduziert..
  4. Der Blutverlust während der Operation ist signifikant geringer. Aufgrund der Tatsache, dass die Gefäßgerinnung sofort auftritt.
  5. Die Erholungszeit ist erheblich verkürzt.
  6. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit nimmt ab.

Laserchirurgie wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt. Dies ist notwendig, um unnötigen Stress beim Kind zu vermeiden. Dieser Vorgang wird innerhalb von 45 Minuten ausgeführt. Wenn das Baby aus der Anästhesie aufwacht, wird Eis auf seinen Hals aufgetragen. Nach der Operation werden Analgetika und Antibiotika verschrieben, um das Risiko von Komplikationen auszuschließen. Dann erhält das Kind drei Tage lang (die Dauer hängt vom Zustand des Babys ab) Eis und flüssige Nahrung.

Neben der Lasertonsillektomie wird auch eine Operation mit Ultraschall oder flüssigem Stickstoff durchgeführt. Das Laserverfahren ist jedoch weniger traumatisch. Die Wahl der Methode für den chirurgischen Eingriff wird vom behandelnden Arzt getroffen und richtet sich nach dem Gesundheitszustand des Kindes und dem, was auf seinen Mandeln geschieht.

Es ist jedoch zu beachten, dass es Kontraindikationen für die Operation gibt:

  1. Blutgerinnungsstörung, Pathologie des Kreislaufsystems.
  2. Aktive Tuberkulose.
  3. Eine Periode akuter Entzündungen im Körper. In diesem Fall wird die Operation verschoben, bis nach vollständiger Wiederherstellung ein Zeitraum von drei Wochen verstrichen ist..
  4. Diabetes mellitus.
  5. Menstruationsperiode.
  6. Pharyngealaneurysmen, Gefäßanomalien.

Verhütung

In vielen Fällen kann diese Krankheit bei Kindern verhindert werden. Dazu reichen einfache vorbeugende Maßnahmen aus:

  • Führen Sie alle sechs Monate eine Vitamintherapie mit einem Kind durch.
  • Achten Sie darauf, das Baby zu verhärten, und achten Sie darauf, dass das Kind nicht überkühlt oder überhitzt.
  • Besuchen Sie einen Kinderarzt und lassen Sie sich alle sechs Monate gründlich untersuchen.
  • Überwachen Sie den Zustand der Mandeln des Kindes. Wenn er häufig an Erkältungen leidet, nehmen Sie vorbeugende Kurse mit Immunmodulatoren.
  • Erkältungen rechtzeitig behandeln.

Sie sollten auch die Gruppe, in der das Kind kommuniziert, sorgfältig überwachen, ob es Kontakt zu anderen Kindern hat, die an Erkältungen leiden. Wenn solche Kinder im Team erscheinen, ist es ratsam, das Kind vorübergehend vor dem Kontakt mit ihnen zu schützen..

Volksheilmittel gegen Erkältungen, laufende Nase und Husten

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung mit Medikamenten und Volksheilmitteln wird in diesem Artikel beschrieben..

Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei einem Kind

Chronische Mandelentzündung ist eine entzündliche Infektionskrankheit.

Der Fokus der Entzündung liegt in diesem Fall auf den Gaumenmandeln oder mit anderen Worten auf den Mandeln. Pathogene Mikroorganismen setzen sich auf der Oberfläche und Dicke der Mandeln ab, und wenn für sie günstige Bedingungen eintreten, verschlechtern sich die Krankheitssymptome.

Die Mandeln spielen eine große Rolle im Leben eines Kindes. Sie sind die ersten, die einer Infektion ausgesetzt sind, die aus der äußeren Umgebung über den Mund eindringt, und verhindern, dass sie weiter in die Atemwege gelangt. Wenn die Amygdala selbst zu einer Infektionsquelle bei Mandelentzündung wird, werden ihre Schutzfunktionen geschwächt..

Was sollen Eltern tun, wenn bei einem Kind immer häufiger Exazerbationen auftreten und sie ständig krankgeschrieben sind? Während eines solchen Zeitraums ist es äußerst wichtig, auf die Gesundheit des Kindes zu achten und rechtzeitig einen HNO-Arzt zu konsultieren, um die Mandelentzündung zu heilen und unangenehme Krankheitssymptome bei Kindern zu beseitigen..

Ursachen der Verschlimmerung der Krankheit

Die Diagnose "chronische Mandelentzündung" tritt in der Anamnese bei 15% der Kinder auf.

Der Erreger der chronischen Mandelentzündung sind meist die Bakterien Staphylococcus und Streptococcus. Die Infektion dringt in die gewundenen Passagen der Mandeln (Lücken und Krypten) ein und wurzelt dort. Lücken und Krypten sind mit eitrigen Massen gefüllt, dehnen sich aus und Speisereste gelangen in sie - all dies unterstützt nur den Entzündungsprozess.

Ein häufiger Grund für den Übergang zur chronischen Form der Krankheit ist die nicht vollständig behandelte Angina (akute Mandelentzündung). Auch eine Verschlimmerung von Erkrankungen der Mandeln bei einem Kind kann provoziert werden:

  • vergrößerte Adenoide;
  • Parodontitis, Karies;
  • chronische Sinusitis und andere Sinusitis;
  • abgewichen Nasenscheidewand;
  • strukturelle Merkmale der Drüsen;
  • Unterkühlung;
  • unausgewogene Ernährung;
  • allergische Reaktionen;
  • schwache Immunität.

Eine geschwächte Immunität ist für fast jedes moderne Kind ein Problem. Ständige Präsenz an Computern und Geräten, anstatt an der frischen Luft zu gehen, schlechte Ernährung, ein sitzender Lebensstil - all dies schwächt die Immunkräfte eines unreifen Organismus und macht das Kind gegen Infektionen fast schutzlos.

Chronische Mandelentzündungssymptome

Wenn Sie ein Kind während einer Verschlimmerung chronischer Entzündungen beobachten, können Sie die folgenden charakteristischen Anzeichen unterscheiden, die Mandelentzündung von anderen Infektionskrankheiten unterscheiden:

  • Schmerzen im Hals, besonders beim Schlucken;
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Mundhöhle (der Geruch tritt aufgrund der Ansammlung von Eiter und Abfallprodukten von Bakterien in den Lücken und Krypten der Mandeln auf);
  • ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37,5 ° C) über einen langen Zeitraum;
  • Vergrößerung der zervikalen Lymphknoten;
  • Die Kieferhöhlen können sich entzünden oder die Mittelohrentzündung kann beginnen.
  • eitrige Stopfen sind auf der Oberfläche der Mandeln sichtbar;
  • Verlust von Appetit;
  • Schlafstörung;
  • Das Kind wird launisch, träge.

Während der Remissionsperiode treten keine unangenehmen Symptome auf. Dies ist jedoch nur eine scheinbare Ruhe. Zu diesem Zeitpunkt setzen pathogene Mikroorganismen ihre Aktivität in den Drüsen fort und setzen toxische Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität in den Körper frei.

Natürlich beeinflusst dieser Zustand das Verhalten und die Leistung des Kindes in der Schule..

Das erste, was Eltern tun sollten, wenn sie die Symptome einer Mandelentzündung bemerken, ist, einen HNO-Arzt aufzusuchen: Nur ein HNO-Arzt kann nach einer Untersuchung eine kompetente und wirksame Behandlung der Mandelentzündung verschreiben.

Die chronische Form der Mandelentzündung muss unbedingt behandelt werden, da eine chronische Entzündung der Mandeln für ihre Komplikationen gefährlich ist! Wenn der Entzündungsprozess nicht über die Drüsen hinausgeht, wird diese Form der Krankheit als kompensiert bezeichnet. Wenn die Infektion jedoch zusätzlich zu den Gaumenmandeln andere Organe und Systeme einer Person betrifft, wird eine solche Mandelentzündung als dekompensiert bezeichnet. Wenn die Ursache der Krankheit nicht behandelt wird, können Diagnosen wie Pyelonephritis, Rheuma, Myokarditis und Lungenentzündung in der Anamnese des Patienten auftreten. Dies ist nur ein kleiner Teil der Komplikationen, die zu einer Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung führen..

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose des Zustands eines Kindes beginnt mit einer Untersuchung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt, einer Anamnese und der Durchführung der erforderlichen Untersuchungen. Sehr oft ist es äußerst problematisch, eine Untersuchung für einen kleinen Patienten durchzuführen und vor allem Verfahren zu behandeln und durchzuführen. Ein Arztbesuch für ein Kleinkind ist normalerweise stressig. Viele Kinder haben Angst vor den Eingriffen, und die Aufgabe von Eltern und Ärzten besteht darin, das Baby so gut wie möglich auf die Behandlung vorzubereiten. In unserer HNO-Klinik wird der Anpassungsdienst des Kindes an das HNO-Büro seit langem erfolgreich praktiziert. Was ist seine Essenz?

Neben der Standarduntersuchung des Babys und der Sammlung von Anamnese führt der HNO-Arzt unserer Klinik für den kleinen Patienten eine kleine Tour durch das Büro durch. Der Arzt zeigt die HNO-Ausrüstung, erklärt, was die Arbeit des Arztes ist, lässt das Baby seine Instrumente in den Händen halten - mit einem Wort, tut alles, um das Baby richtig einzurichten und auf spielerische Weise die Bedeutung der notwendigen Behandlung und Verfahren zu vermitteln.

Während der Erstuntersuchung des Patienten während einer Verschlimmerung der Krankheit wird der HNO-Arzt die folgenden Symptome des Entzündungsprozesses feststellen: vergrößerte, gerötete Mandeln, eitrige Pfropfen in den Lücken der Mandeln, vergrößerte Lymphknoten. Zusätzlich kann der HNO-Arzt auf folgende Studien verweisen:

  • rheumatische Tests;
  • Blut- und Urintests;
  • Tupfer von der Schleimhaut der Mandeln;
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens;
  • Elektrokardiogramm.

Basierend auf den erhaltenen Forschungsdaten und Labortests wird ein Schema für die Behandlung eines Kindes festgelegt. Das wirksamste Behandlungsschema für chronische Mandelentzündung wird als komplexe Therapie angesehen..

Um Entzündungen umfassend zu behandeln, müssen sie in drei Richtungen behandelt werden: Um eine chronische Mandelentzündung bei einem Kind zu heilen, müssen verschriebene Medikamente eingenommen, die Mandeln gewaschen und physiotherapeutische Eingriffe durchgeführt werden..

Behandlung mit Medikamenten

Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird Kindern zur Linderung unangenehmer Symptome eine medikamentöse Therapie verschrieben, die Folgendes umfassen kann:

Freunde! Eine rechtzeitige und korrekte Behandlung gewährleistet eine schnelle Genesung!

  • Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem Antibiotikum gemäß den Ergebnissen eines Rachenabstrichs);
  • Einnahme antiviraler Medikamente, wenn die Krankheit viral ist;
  • Einnahme von Antihistaminika zur Linderung von Schwellungen und Symptomen allergischer Reaktionen;
  • Medikamente zur Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Halssprays und Lösungen;
  • Lösungen zur Behandlung der Oberfläche der Mandeln und der hinteren Rachenwand (zum Beispiel "Lugol");
  • antiseptische Präparate zur Behandlung des Rachens;
  • Lutschtabletten und Lutschtabletten;
  • Antipyretika, falls erforderlich.

Nur ein HNO-Arzt kann bestimmte Medikamente verschreiben. Wenn Sie versuchen, eine chronische Krankheit unabhängig zu heilen, können Sie Ihrem Kind nur Schaden zufügen und die Entwicklung schwerer Komplikationen provozieren.

Drüsenspülung

Das Waschen der Mandeln ist einer der wichtigsten Schritte bei der Behandlung von Entzündungen. Mit diesem Verfahren können Sie die Krypten und Lücken der Mandeln effektiv von eitrigen Pfropfen und Ansammlungen von Abfallprodukten von Bakterien waschen, die Entzündungen unterstützen. Um eine Spülung durchzuführen, und noch mehr für ein Kind, müssen Sie nur im Büro eines HNO-Arztes arbeiten. Es gibt verschiedene Spülmethoden.

Die erste davon ist das Spülen mit einer Spritze. Aufgrund des Verletzungsrisikos an der Oberfläche der Mandeln und der Unmöglichkeit, die Mandeln mit dieser Methode vollständig zu waschen, wird sie jedoch selten angewendet: Wenn der Patient einen ausgeprägten Würgereflex hat und der Tonsillor-Aufsatz intolerant ist. Diese Methode des Vakuumwaschens mit Hilfe der Tonsillor-Apparatur wird als die effektivste angesehen..

Der Satz des Geräts enthält eine spezielle Vakuumdüse, die der HNO-Arzt zu den entzündeten Mandeln bringt. Unter Einwirkung eines Vakuums wird die antiseptische Waschlösung, die alle Lücken und Krypten der Mandeln durchläuft, zusammen mit dem eitrigen Inhalt in den Düsenbecher herausgezogen. Diese Methode kommt mit eitrigen Pfropfen in den Mandeln viel besser zurecht, ist jedoch nicht ohne Nachteile. Die Kanten der Düse, die mit den Mandeln in Kontakt stehen, können ihre Oberfläche verletzen. Und der undurchsichtige Becher der Düse lässt den HNO-Arzt nicht sehen, ob der gesamte pathogene Inhalt der Mandeln vollständig verschwunden ist. Infolgedessen muss der Arzt nach dem Zufallsprinzip handeln und zur Vorbeugung einige zusätzliche Spülungen durchführen.

Viele Eltern, die von den "Nebenwirkungen" des Waschens gehört haben, beginnen zu zweifeln: "Lohnt es sich, ein Kind so zu behandeln?" Natürlich lohnt es sich!

Die HNO-Klinik von Doktor Zaitsev hat dieses Problem vor langer Zeit gelöst. Der Chefarzt der Klinik, Vladimir Mikhailovich Zaitsev, verbesserte zusammen mit seinen Kollegen die Befestigung des Tonsillor-Apparats. So entstand eine modifizierte Vakuumdüse, die in allem ihrem Vorgänger voraus war. Unsere verbesserte Düse hat vier Hauptvorteile:

  • Die Kanten der Düse verletzen die Oberfläche der Mandeln nicht.
  • der dadurch erzeugte Unterdruck ist viel höher, was es ermöglicht, die Lücken der Mandeln besser zu waschen;
  • Das Glas der neuen Düse ist absolut transparent, und der HNO-Arzt sieht, an welchem ​​Punkt der Eingriff abgeschlossen werden kann.
  • Die verbesserte Düse ist kleiner als ihre Vorgängerin, sodass auch kleine Patienten präzise und schmerzfrei behandelt werden können.

Sie finden diesen Anhang in keiner der Moskauer Kliniken. Wir sind zu Recht stolz auf unsere Entwicklung und setzen sie erfolgreich in der Praxis um.

Physiotherapie-Verfahren

Der nächste Schritt nach dem Waschen der Mandeln ist die Durchführung von Physiotherapieverfahren. Zunächst wirkt der HNO-Arzt mit Ultraschall auf die gereinigten Drüsen ein. Unter der Einwirkung von Ultraschall verwandelt sich das Arzneimittel in eine feine Suspension, die die Mandeln umhüllt und ein tieferes Eindringen des Arzneimittels in den entzündeten Bereich ermöglicht. Dieses Verfahren wird als "medizinische Ultraschallspülung" bezeichnet..

Die nächste Manipulation ist die Laserbehandlung. Laserstrahlung lindert Schwellungen der Drüsen und stoppt den Entzündungsprozess. Um die Ernährungsfunktion der Drüsen und die Mikrozirkulation in ihren Geweben zu verbessern, werden vibroakustische Therapiesitzungen durchgeführt.

Das letzte Stadium der Physiotherapie ist die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, wodurch pathogene Mikroorganismen in den Drüsen absterben.

Betriebsmethode

Es kommt vor, dass trotz aller Bemühungen des HNO-Arztes und der ergriffenen konservativen Maßnahmen kein dauerhaftes Ergebnis erzielt werden kann. In diesem Fall ist die Entfernung der Drüsen angezeigt. Einige Eltern, die zu einer Konsultation mit einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt kommen, schlagen vor, nicht zu versuchen, ein Kind zu behandeln, sondern die entzündeten Mandeln sozusagen sofort zu entfernen, um dies zu verhindern, und ihre Entscheidung mit dem Satz zu motivieren: "Keine Mandeln - keine Probleme.

Die Mandeln sind das wichtigste Organ unseres Immunsystems und können nur in Ausnahmefällen entfernt werden..

Die Indikationen zur Entfernung sind:

  • private Mandelentzündung (mehr als vier Fälle pro Jahr);
  • paratonsillärer Abszess;
  • schlechte Durchführung von rheumatischen Tests;
  • wenn die Krankheit Komplikationen an anderen Organen und Systemen verursacht hat.

Fehlen diese Indikationen, ist eine umfassende Behandlung und Vorbeugung einer chronischen Krankheit erforderlich..

Prävention von Mandelentzündung

Jede Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu heilen. Daher steht jeder verantwortliche Elternteil vor der Aufgabe, chronische Entzündungen der Drüsen zu verhindern. Prävention umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • öfter an die frische Luft gehen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Unterkühlung nicht zulassen;
  • Lüften Sie das Kinderzimmer regelmäßig und machen Sie eine Nassreinigung.
  • Überwachung von Ernährung, Schlaf und Ruhe;
  • wenn möglich, gehe zur Seeküste;
  • das Immunsystem stärken;
  • rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

All diese Maßnahmen werden eine gute Prävention von unangenehmen Symptomen der Krankheit sein..

Wenn Sie und Ihre Lieben mit einer chronischen Entzündung der Mandeln konfrontiert sind, wenden Sie sich an die HNO-Klinik von Dr. Zaitsev.

Um sich für eine Beratung zur Behandlung oder Prävention anzumelden, rufen Sie bitte an: +7 (495) 642-45-25 und +7 (926) 384-40-04.

Ursachen und Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei einem Kind

Die Essenz der Krankheit

Diese Diagnose wird gestellt, wenn die Mandeln länger als 3 Wochen entzündet sind. Im Gegensatz zur akuten Form ist der Entzündungsprozess schlecht ausgeprägt, die Symptome sind beseitigt.

Wir sprechen von einer chronischen Mandelentzündung bei einem Kind, wenn sich die Exazerbationen mehr als dreimal im Jahr wiederholen

Chronische Mandelentzündung ist in der Kinderpopulation häufig. Weniger häufig wird es bei Babys unter 3 Jahren diagnostiziert, häufiger bei Kindern unter 12 Jahren.

Die Besonderheit der chronischen Mandelentzündung besteht darin, dass die Mandeln anstelle einer Barrierefunktion selbst zum Infektionsherd werden. Aus diesem Grund ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Infektionskrankheiten anderer Organe hoch. Während der Remissionsperiode gibt es keine Entzündungssymptome, aber die Infektion besteht weiterhin auf den Mandeln. Wenn sie einem provozierenden Faktor ausgesetzt werden, treten Exazerbationen auf.

Die Gründe

Chronische Mandelentzündung ist immer sekundär, das heißt, sie tritt nicht als eigenständige Krankheit auf. Häufiger ist es eine Folge der akuten Entzündung der Mandeln, wenn der Entzündungsprozess mit ungeeigneten Medikamenten behandelt oder nicht vollständig geheilt wird.

Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen, der Zustand der Zähne und der Mundhöhle spielen eine wichtige Rolle bei ihrem Auftreten. Es ist nicht ungewöhnlich, vor dem Hintergrund von Karies, Stomatitis, Parodontitis, Rhinitis, Sinusitis und Adenoiditis eine Mandelentzündung zu entwickeln.

Eine chronische Mandelentzündung bei einem Kind kann auch nach einem Fall von akuter Angina auftreten

Die Ursache der Mandelentzündung ist ein Infektionserreger:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Pneumokokken;
  • haemophilus influenzae.

Manchmal sind Pilze und Viren der Erreger.

Sehr oft wird die Tendenz zur chronischen Mandelentzündung vererbt. Wenn einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet, ist die Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit beim Kind hoch. Andere prädisponierende Faktoren:

  • verminderte Immunabwehr;
  • Avitaminose;
  • häufige und anhaltende Atemwegserkrankungen;
  • Stress;
  • Unterkühlung;
  • allergische Reaktionen;
  • Rachitis.

Diese Faktoren provozieren das Auftreten einer Exazerbation.

Klassifikation der chronischen Mandelentzündung

Abhängig von der Häufigkeit der Exazerbationen und der Schwere der Symptome gibt es folgende Arten:

  • wiederkehrende - häufige Rückfälle sind charakteristisch;
  • langwierig - manifestiert sich durch anhaltende träge Entzündung;
  • kompensiert - Exazerbationen sind selten, Symptome sind mild;
  • dekompensiert - Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers sind charakteristische, häufige Rückfälle von Entzündungen der Mandeln.

Der letztere Typ ist ebenfalls in 2 Sorten unterteilt. Im ersten Fall kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen. Die zweite Form ist gekennzeichnet durch Funktionsstörungen der inneren Organe, z. B. Nierenentzündung, Blase, Schädigung des Herzmuskels.

Mandelentzündung ist aufgrund der Art der Veränderungen:

  • atrophisch - manifestiert sich durch die Proliferation von fibrösem Gewebe, wodurch die Mandeln schrumpfen;
  • hypertrophe - eitrige Follikel nehmen zu, in den Lücken bilden sich Pfropfen, so dass die Mandeln anschwellen;
  • follikulär - kleine Abszesse überwiegen;
  • lakunar - es gibt ausgedehnte Lücken.

Durch den anhaltenden Entzündungsprozess werden die Mandeln modifiziert, vergrößert. Häufige Exazerbationen führen zu Atrophie oder Hyperplasie des Lymphgewebes, Narben treten auf.

Aufgrund der Ätiologie ist Mandelentzündung bakteriell oder viral. Je nach Erreger - Streptokokken, Staphylokokken, Herpes und Adenovirus.

Symptome

Die chronische Form ist durch einen Wechsel von Remission und Exazerbation gekennzeichnet. In einem ruhigen Zustand fehlen die Symptome des Entzündungsprozesses, aber die Mandeln bleiben vergrößert. Dies weist darauf hin, dass der Prozess der Bekämpfung der Infektion fortgesetzt wird..

Bei einer Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung kann die Körpertemperatur eines Kindes auf 40 ° C ansteigen

Die Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor führt zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • Trockenheit der Schleimhaut, Halsschmerzen;
  • Schwierigkeiten und Schmerzen beim Verschlucken von Lebensmitteln;
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Hals, Schmerz;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur in der Regel nicht höher als 38 ° C;
  • die Schwäche;
  • Verlust von Appetit;
  • Mundgeruch mit der Bildung von Abszessen in den Mandeln;
  • Atembeschwerden;
  • erhöhter Puls;
  • Husten;
  • Ohrenschmerzen;
  • Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Übelkeit und sogar Erbrechen.

Eine Mandelentzündung führt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Aufgrund von Schmerzen wird das Kind launisch, gereizt, weigert sich zu trinken und zu essen.

Diagnose

Beim ersten Anzeichen müssen Sie einen Kinderarzt oder einen HNO-Arzt aufsuchen. Es gibt keine Schwierigkeiten mit der Diagnose. Die Krankheit wird während der Untersuchung des Pharynx diagnostiziert.

Bei der Untersuchung während einer Exazerbation, Rötung und Schwellung der Mandeln kann die Bildung einer durchscheinenden weißen Plaque festgestellt werden. Bei einer eitrigen Form sind Abszesse in Form von weißen Punkten sichtbar. Wenn Sie darauf drücken, werden eitrige Inhalte abgetrennt, es enthält eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen, was zur Infektion anderer Organe führt.

Um die Art des Erregers aus den Mandeln zu identifizieren, werden Abstriche auf die Flora gemacht und die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmt. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, welche Behandlung wirksam sein wird. Ein klinischer Bluttest und ein Diphtherie-Abstrich werden ebenfalls verschrieben..

Komplikationen

Chronische Mandelentzündung sollte nicht unterschätzt werden, da die entzündeten Mandeln im Mittelpunkt der Infektion stehen. Der Infektionserreger kann sich im ganzen Körper ausbreiten und Organe und Systeme beeinflussen. Die Gelenke, Nieren und das Herz sind am anfälligsten für Entzündungen. Es sind diese Organe, die bei chronischer Mandelentzündung zuerst betroffen sind..

  • Mittelohrentzündung mit anschließender Schwerhörigkeit;
  • Peritonsillarabszess;
  • Lungenentzündung;
  • Schuppenflechte;
  • Thyreotoxikose.

Bei längerer Entzündung der Mandeln besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für immunologische Störungen. Die Produktion von Antikörpern gegen die eigenen Zellen ist die gefährlichste Folge einer Mandelentzündung. Deshalb sollte über Selbstmedikation nicht gesprochen werden. Das Kind muss einem qualifizierten Spezialisten gezeigt werden.

Behandlung

Die Therapie ist lang und komplex und kann länger als 3 Wochen dauern. Manchmal müssen Sie mehrere antibakterielle Medikamente wechseln, um den Erreger loszuwerden.

Antibiotika bilden die Grundlage der Behandlung. Die Wahl eines wirksamen Arzneimittels erfolgt nach Erhalt der Ergebnisse einer bakteriellen Untersuchung. Zusätzlich können Bakteriophagen verschrieben werden. Dies sind Viren, die Bakterien abtöten. Diese Medikamente sind viel sicherer als Antibiotika..

Zusammen mit Antibiotika bei der Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei einem Kind müssen Sie Probiotika einnehmen

Neben systemischen Maßnahmen sind Medikamente mit lokaler entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung unverzichtbar. Medikamente:

  • Halssprays, die Schmerzen und Entzündungen lindern und Bakterien abtöten;
  • Lutschtabletten oder Lutschtabletten mit ähnlicher Wirkung.

Während der Remissionsperiode werden keine systemischen Antibiotika verschrieben. Es reicht aus, topische Sprays zu verwenden.

Einem 3-jährigen Kind kann angeboten werden, mit Abkochungen von Heilkräutern wie Kamille, Salbei oder Eukalyptus zu gurgeln. Sie wirken entzündungshemmend und bakterizid. Sie können auch mit Sodasalzlösung und Antiseptika spülen. Ein reichlich warmes Getränk ist wichtig..

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, muss sich das Kind einer Physiotherapie unterziehen. Es kann UHF, Ultraschall, Quarz sein.

Wegen der Gefahr von Komplikationen ist es manchmal notwendig, bei der Behandlung von Mandelentzündung auf radikale Methoden zurückzugreifen, nämlich die Tonsillektomie - Entfernung der Mandeln. Natürlich wird der Hals nach der Operation anfällig für pathogene Mikroorganismen, da die Mandeln ihn vor Infektionen schützen. Bei chronischer Mandelentzündung sind infizierte Mandeln für den Körper gefährlicher als ihre Abwesenheit..

Indikationen für eine Operation:

  • eitrige Läsion des Oropharynx;
  • Ausbreitung der Entzündung auf andere Organe;
  • Tonsilogene Sepsis;
  • Unwirksamkeit einer konservativen Therapie;
  • Rückfälle häufiger 4 mal im Jahr.

Die Mandeln werden mit einem Laser entfernt, bevor diese Lokalanästhesie durchgeführt wird. Wenn das Kind zu klein ist oder starke Erregung zeigt, die die Manipulation beeinträchtigen kann, wird das Baby in einen Schlafzustand versetzt. Der Eingriff dauert bis zu 40 Minuten und geht mit leichten Schmerzen und Blutverlust einher. Die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen ist minimal.

Nach der Operation werden eine Antibiotikatherapie, die Verwendung von Schmerzmitteln und eine Diät verschrieben. In den nächsten 2-3 Tagen werden nur flüssige Lebensmittel angezeigt, warme Gerichte sind ausgeschlossen.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sind unerlässlich, um Aufflackern vorzubeugen. Empfehlungen:

  • Stärkung der Immunität, Einnahme von Vitaminen;
  • Essen Sie kein heißes, kaltes oder scharfes Essen.
  • sich an eine ausgewogene Ernährung halten;
  • nicht überkühlen;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • jeden Tag auf der Straße gehen;
  • ARVI-Prävention während der Erkältungssaison durchführen;
  • den Tagesablauf beobachten;
  • prophylaktische Quarzbestrahlung nach ärztlicher Verschreibung absolvieren;
  • im Sommer ans Meer gehen.

Mit diesen Richtlinien können Sie die Anzahl der Rückfälle reduzieren.

Prognose

Chronische Mandelentzündung kann geheilt werden, aber nur, wenn Sie alle Anstrengungen unternehmen, um dies zu tun. Sie müssen versuchen, Exazerbationen mithilfe vorbeugender Maßnahmen zu minimieren.

Wenn bei einem Kind 5 Jahre lang keine chronische Mandelentzündung erneut auftritt, können wir über die Genesung des Babys sprechen. Bei häufigen Entzündungserscheinungen der Mandeln sollten Sie über deren Entfernung nachdenken..

Lesen Sie im folgenden Artikel: Kind erbricht Galle