Haupt
Grippe

SARS bei Babys

SARS bei Säuglingen ist eine große Gefahr für sein Leben und seine Gesundheit. Es ist eine ansteckende Virusinfektion, die die oberen Atemwege betrifft und die freie Atmung behindert. Die ganze Gefahr liegt in einem starken Temperaturanstieg, Durchfall, Dehydration und anderen unangenehmen Folgen. Daher müssen Mütter wissen, wo die Krankheit beginnt und wie sie Komplikationen vorbeugen können..

Haben Babys ARVI?

Babys sind am anfälligsten für verschiedene Viren, und der Grund dafür ist nicht die vollständig ausgebildete Immunität. Kinder, die mit der Flasche gefüttert werden, sind am meisten krank. Natürlich gefütterte Babys erhalten zusammen mit Muttermilch Antikörper, die zur Bekämpfung der Krankheit beitragen.

Antikörper, die ein Kind während der Schwangerschaft und Stillzeit erhalten hat, schützen es in den ersten drei bis vier Lebensmonaten.

Kann sich ein Baby von einer Mutter anstecken lassen??

Viele Eltern sind sich sicher, dass gestillte Babys nicht anfällig für verschiedene Viruserkrankungen sind. Dies ist alles ein falsches Urteil, da jedes Baby sehr schwach ist, seine Immunität nicht voll entwickelt ist und jede Krankheit sehr schwierig ist. Obwohl diese Kinder ein viel geringeres Krankheitsrisiko haben als "künstlich".

Kann sich ein Baby von Familienmitgliedern oder einer kranken Mutter mit dieser Krankheit infizieren? In den meisten Fällen ist es unmöglich, sich von der Mutter anstecken zu lassen, da ihm Antikörper mit Muttermilch zugeführt werden, die seine Immunität schützen. Das Virus ist in den ersten 3 Tagen besonders gefährlich. Danach beginnt eine Erholungsphase und die Symptome klingen ab. Um den Virus nicht zu übertragen, können Sie einfache Tipps befolgen:

  • Wenn ein Familienmitglied krank ist, ist es ratsam, es vom Baby zu isolieren oder eine Schutzmaske zu tragen.

Wichtig! Diese Masken müssen alle drei Stunden gewechselt werden..

  • Alle Kinderutensilien sollten sterilisiert und vom General ferngehalten werden.
  • Der Raum, in dem sich das Baby befindet, muss gründlich belüftet werden. Dies sollte mindestens 2-3 mal am Tag für eine halbe Stunde erfolgen. Es ist sehr wichtig, mit Ihrem Kind zu gehen, da frische Luft zur Entwicklung der Immunität beiträgt.
  • Der Raum sollte täglich nass gereinigt werden. Hierfür können Sie hypoallergene Mittel und Desinfektionsmittel verwenden..
  • Um die in der Luft vorhandenen Viren zu zerstören, muss eine Schüssel mit fein gehacktem Knoblauch und Zwiebeln an die Stelle des Babys gestellt werden..
  • Die Luft im Raum sollte mit einer Temperatur von etwa 20-22 Grad feucht sein.
  • Während der Massenzirkulation von Viren ist es besser, keine Gäste zu empfangen, da das Baby von ihnen infiziert werden kann.

Symptome und Anzeichen

Jedes Unwohlsein bei einem Baby geht mit Lethargie und Schwäche einher. Er beginnt, Essen abzulehnen, schläft nicht gut und der Verdauungsprozess ist gestört. Es gibt eine laufende Nase, Husten, starkes Fieber, das 3-5 Tage dauern kann. Wenn es länger als 5 Tage anhält, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen (Lungenentzündung usw.) führt..

Jede Art von ARVI hat bestimmte Symptome:

  • Grippe. Die häufigste Art von ARVI, deren Inkubationszeit 4-5 Tage beträgt. Normalerweise begleitet von leichtem Fieber. Gleichzeitig wird die Haut blass, der Appetit ist gestört, eine laufende Nase, Puffen und Erbrechen treten auf. Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, führt dies zu Folgen wie Lungenentzündung, Mittelohrentzündung usw. Daher ist es sehr wichtig, die Maßnahmen zur Vorbeugung von Influenza zu befolgen und die Symptome unverzüglich zu beseitigen.
  • Parainfluenza - bei Neugeborenen ist es sehr selten, bis zu 5 Monaten werden sie mit dieser Art praktisch nicht krank. Es gibt keine Vergiftung, aber Heiserkeit, häufiges Aufstoßen, verstopfte Nase und Ausfluss sind möglich. Die Krankheit verschwindet normalerweise nach 6 Tagen.
  • Adenovirus-Infektion - Fieber wird beobachtet, es gibt jedoch keine Anzeichen einer Vergiftung. Zu den Symptomen gehören verstopfte Nase, leichter Husten, Atembeschwerden, Angstzustände, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit. Manchmal ist eine Stuhlstörung möglich. Die Krankheit dauert 10 bis 37 Tage, möglicherweise die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.
  • Respiratory Syncytial - Symptome treten inkrementell auf. Alles beginnt mit einem leichten Temperaturanstieg, dann treten leichter Husten, verstopfte Nase, Aufstoßen und Erbrechen auf. Bei der Untersuchung kann es zu Keuchen in der Lunge kommen.
  • Rhinovirus - zuerst gibt es leichtes Fieber, verstopfte Nase und Ausfluss. Das Baby hat einen gestörten Schlaf, der Appetit verschwindet, es wird unruhig. Nicht ungewöhnlich und leichtes Keuchen in der Lunge.
  • Reoviral - es gibt leichtes Fieber, das Gesicht wird rot, möglicherweise leichter Husten, Atembeschwerden, allgemeine Angstzustände, Bindehautentzündung und Erbrechen. Manchmal lockerer Stuhl und Bauchschmerzen.

Die Inkubationszeit für die Entwicklung von ARVI bei Säuglingen in fast allen Arten beträgt 5-7 Tage. Bei Kindern unter einem Jahr ist mit ARVI Durchfall möglich.

Wie lange dauert die Temperatur?

Wenn ein Virus in den Körper des Babys eingedrungen ist, wird das Fieber 3-5 Tage lang beobachtet. Aber manchmal kann diese Zahl höher sein, zum Beispiel bei einer Adenovirus-Infektion, sie kann ungefähr eine Woche dauern. Die Grippe geht mit einem Temperaturanstieg von bis zu 5 Tagen einher und steigt auf 39-40 Grad. Normalerweise wird es nach einem Tag niedriger.

Wann sollte die Temperatur gesenkt werden??

Manchmal ist es nicht notwendig, das Fieber des Babys zu senken, da der Körper versuchen muss, die Krankheit selbst zu überwinden. Bei etwa 38 Grad gilt es als normal, alles, was höher ist, kann Leben und Gesundheit gefährden. Fieber über 38 Grad Celsius verursacht Babys viele Unannehmlichkeiten, sie werden träge, unruhig und schwach. In diesem Fall ist es einfach notwendig, es herunter zu bringen, und fiebersenkende Zäpfchen oder Sirup helfen dabei..

Husten und verstopfte Nase

Husten und verstopfte Nase sind die häufigsten Symptome einer Erkältung. Es gibt fünf Arten von Husten:

  • Trocken.
  • Gebell.
  • Produktiv.
  • Expektorant.
  • Nass.

Diese Krankheit ist durch einen trockenen und feuchten Husten gekennzeichnet. Mit einem trockenen Husten beginnt jede Erkältung, wonach sich das Sputum zu verflüssigen beginnt und die oberen Atemwege verlässt. Nass - zeigt den Übergang der Krankheit an, da Mikroben und Viren zusammen mit dem Auswurf austreten. Sie können diese Krankheit mit Hilfe von Sirupen und Inhalationen beseitigen, die von einem Arzt ausgewählt werden..

Akute Atemwegserkrankungen gehen mit einer verstopften Nase einher und es wird dicker oder dünner Schleim freigesetzt. In der ersten Variante kann das Baby nicht durch die Nase atmen, was zu Beschwerden führt, den Schlaf und den Appetit stört. Wenn flüssiger Schleim freigesetzt wird, kann das Baby selbstständig atmen, sollte aber auf jeden Fall die Nase reinigen. So werden Viren und Bakterien entfernt.

Bei verstopfter Nase und Husten müssen Sie einen Kinderarzt um Hilfe bitten, da dies verhindert, dass er sich normal entwickelt, isst und schläft. Infolgedessen verliert das Baby Gewicht, wird unruhig und Eiter erscheint im Schleim. Wenn Sie Symptome wie Husten und laufende Nase haben, sollte die Behandlung begonnen werden, da dies zu Fieber und anderen Komplikationen führen kann.

Wie lange dauert ein Husten und eine laufende Nase?

In jedem Fall ist die Dauer des Hustens und der laufenden Nase individuell. Was die Erkältung betrifft, kann ihre milde Form in 2-3 Tagen verschwinden, bei einem komplexeren Verlauf kann es einige Wochen dauern. Ein Husten mit ARVI dauert etwa einen Monat und sein akutes Stadium verschwindet normalerweise in einer Woche.

Wie man ARVI nach Dr. Komarovsky behandelt

Wenn ein Baby eine akute Virusinfektion der Atemwege hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden, da entzündliche Prozesse in Lunge und Bronchien beginnen können. Übergang der Infektion zu den Ohren, Kehlkopf ist möglich. Bei Kindern unter einem Jahr macht ein starker, paroxysmaler Husten das freie Atmen unmöglich.

Dr. Komarovsky glaubt, dass der Gebrauch von Antipyretika und anderen Medikamenten keinen Sinn macht. Sie sollten nur in kritischen Situationen verwendet werden. In anderen Fällen ist es besser, die Immunität selbst zu geben, um Viren zu überwinden.

Außerdem müssen Sie mit ARVI dem Baby keine Antibiotika geben. Erstens können sie allergisch sein, und zweitens sind Antibiotika gegen Viren dieses Typs machtlos. Sie wirken nur bei bakteriellen Infektionen..

Im Kampf gegen Atemwegserkrankungen ist es am besten, das Immunsystem zu mildern und zu stärken, dann werden keine Bakterien und Viren unheimlich. Wenn die Krankheit bereits aufgetreten ist, rät der Arzt, die einfachsten Methoden anzuwenden: Beim Füttern wird die Muttermilch bevorzugt, die Antikörper enthält, die bei der Bekämpfung von Viren und bei der Durchführung von Härtungsverfahren helfen können.

Die Verwendung von wärmenden Kompressen, Senfpflastern und das Einatmen von Dampf ist verboten. Gleiches gilt für Alkohol, Essig reiben.

In jedem Fall müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der die richtige Behandlung verschreibt. Es ist nicht erforderlich, die Temperatur auf 38 zu senken, aber eine Erhöhung erfordert einen qualifizierten Ansatz. In diesem Fall können Sie ein Medikament geben, das Paracetamol enthält, es hilft, Fieber zu lindern..

Vergraben Sie Ihre Nase auch nicht mit Antibiotika und Vasokonstriktor-Medikamenten. Es reicht aus, Kochsalzlösungen zu verwenden, die die Nasengänge reinigen. Antitussiva für Säuglinge werden vom Kinderarzt anhand des Allgemeinzustands ausgewählt. Geben Sie keine Medikamente, die Husten unterdrücken.

Das Trinken von viel Flüssigkeit ist für Säuglinge sehr wichtig, um die Wasserversorgung wieder aufzufüllen und nicht zu Dehydration zu führen. Wenn das Baby Wasser ablehnt, können Sie ihm einen Sud aus Rosinen, Hagebutten oder Kamille zubereiten.

ARVI-Prävention

Um häufige Erkältungen zu vermeiden, muss das Baby angemessen gepflegt werden. Sie müssen ihn öfter baden, mit ihm spielen, an die frische Luft gehen. Stärkt das Immunsystem, verhärtet und massiert.

Hygiene und Sauberkeit in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, sind ebenfalls sehr wichtig. Nassreinigung und Lüftung helfen dabei, Viren aus der Luft zu entfernen, insbesondere wenn bereits jemand im Haus krank ist. Die Raumluft sollte befeuchtet sein und eine Temperatur von nicht mehr als 18 - 22 Grad haben. Dieses optimale Gleichgewicht ermöglicht keine Vermehrung der Mikroben.

Die Ernährung der stillenden Mutter ist ebenfalls wichtig, da das Baby alle Nährstoffe von ihm erhält. Daher sollte die Ernährung abwechslungsreich und korrekt sein..

Jede Mutter sollte wissen, was sie mit ARVI nicht tun soll:

  • In keinem Fall sollte sich das Kind im Falle einer Erkältung einwickeln, da es nicht schwitzen sollte. Schweiß leitet Flüssigkeit aus dem Körper ab und führt zu Dehydration. Das Anziehen des Babys sollte der Temperatur entsprechen und die Haut atmen lassen.
  • Geben Sie keine Antibiotika und Analgin.
  • Sie sollten das Baby nicht in heißem Wasser baden und sich aufwärmen.
  • Hitze bis zu 38 sollte nicht heruntergefahren werden.
  • Das Einfüllen von Zwiebeln oder Knoblauchsaft in die Nase ist strengstens untersagt, da dies zu Verbrennungen der Schleimhaut führen kann.

Welche Komplikationen können auftreten

Mit ARVI sind nachteilige Folgen wie eine bakterielle Infektion und sogar eine Bedrohung für das Leben des Babys möglich. Bei falscher oder fehlender Behandlung ist die Entwicklung von Bronchitis, Bronchiolitis, deren Obstruktion und Lungenentzündung möglich. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand noch mehr, es kommt zu Atemnot und Keuchen in der Lunge..

Ein längerer ARVI kann zu den HNO-Organen gehen und zu Angina pectoris, Verschlimmerung von Mandelentzündung, Mittelohrentzündung oder Sinusitis führen.

Säuglinge können die Blase und den Magen-Darm-Trakt schädigen..

Intensives Fieber führt zu Anfällen, die bei Kindern unter 3 Jahren häufig sind. Es ist auch eine falsche Kruppe möglich, die bei Ödemen der Stimmbänder und des Raums darunter auftritt. Charakteristische Symptome sind Heiserkeit, bellender Husten, Atemgeräusche und Atemnot beim Einatmen..

Babys sind sehr schwach und anfällig für alle Arten von Krankheiten. Es ist sehr wichtig, die richtigen Bedingungen für sein Leben zu schaffen, mehr an die frische Luft zu gehen und das Immunsystem zu stärken. Und wenn Sie Symptome einer Erkältung bemerken, müssen Sie einen Kinderarzt um Hilfe bitten. Wie lange ARVI bei Kindern unter einem Jahr anhält, hängt von der Richtigkeit und Aktualität der Behandlung ab. Bei Säuglingen ist jede Krankheit sehr schwierig, daher ist es einfacher, sie zu verhindern.

SARS bei einem Säugling: Symptome, Behandlung und Prävention

Allgemeine Empfehlungen

Das Kind wurde plötzlich träge, ist sehr launisch, hat den Appetit verloren... Beobachten Sie das Kind, suchen Sie nach einer laufenden Nase, einem geröteten Hals, messen Sie seine Temperatur. Wenn das Baby wirklich krank ist, sind dringende Maßnahmen erforderlich..
Geben Sie Ihrem Kind mehr Flüssigkeit. Bis zu sechs Monaten sollte das Baby nur warmes gekochtes Wasser erhalten. Ein Kind über sechs Monate (wenn es nicht allergisch ist) kann Cranberry- und Preiselbeer-Fruchtgetränke, Hagebutteninfusion, Kamille und Trockenfruchtkompott erhalten. Das Kind sollte in kleinen Portionen, aber oft, getrunken werden.
Es ist sehr gut, wenn das Baby gestillt wird. Muttermilch enthält Immunglobuline, die dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Wenn das Baby bereits Ergänzungsfuttermittel erhalten hat, können Sie ihm vitaminreiche Gemüse- und Fruchtpürees geben..
Wenn die Temperatur hoch ist, wickeln Sie Ihr Kind nicht ein: Ziehen Sie atmungsaktive Baumwollkleidung an und decken Sie sie mit einer leichten Decke ab. Gehen Sie nicht mit Ihrem Baby aus, bis sich die Temperatur wieder normalisiert hat. Geben Sie für eine Weile das tägliche Baden auf. Wenn das Baby eine Temperatur von 38 ° und mehr hat, muss es ein Antipyretikum in einer altersspezifischen Dosierung erhalten. Das Kind erbricht - dann ist es besser, ihm ein Antipyretikum in Form von rektalen Zäpfchen zu injizieren. Wenn die Temperatur über 39 ° liegt, können Sie ein Volksheilmittel verwenden - wischen Sie das Kind mit Wodka oder Essig ab, der im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnt ist. Legen Sie einen Eisbeutel neben den Kopf Ihres Babys und ein feuchtes Tuch auf Ihre Stirn.

Wie kann man ein Kind während einer Epidemie vor ARVI schützen und wenn einer der Verwandten krank ist? Die einfachsten Maßnahmen sind wirksam.

  • Am wichtigsten: Versuchen Sie, das Kind so wenig wie möglich mit der kranken Person in Kontakt zu bringen. Wenn die Mutter krank ist und mit dem Kind kommuniziert, sollte sie beim Füttern eine Maske tragen.
  • Lüften Sie die Wohnung öfter und reinigen Sie den Raum nass. Halten Sie Ihr Baby nicht in einem Luftzug, überkühlen Sie es nicht.
  • Stellen Sie eine Untertasse mit gehacktem Knoblauch neben den Kopf des Babybettes.
  • Wenn das Baby gestillt wird, verringert sich das Krankheitsrisiko für es - Muttermilch enthält Immunglobuline, die dem Körper des Babys helfen, Viren zu widerstehen.
  • Um eine Infektion zu verhindern, können Sie Ihrem Baby antivirale Medikamente geben (nach Rücksprache mit einem Arzt)..

Freie Atmung

Bei Kindern unter einem Jahr, Nasenatmung, wenn die Nase eines Kindes verstopft ist, eine laufende Nase auftritt, wird es für ihn schwierig zu atmen. Das Baby beginnt sich beim Saugen Sorgen zu machen, weigert sich zu brüsten oder abzufüllen. Dann musst du seine Nase reinigen.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Nehmen Sie ein Wattestäbchen, befeuchten Sie es mit sterilisiertem Pflanzenöl (kochen Sie das Pflanzenöl zuerst in einem Wasserbad) und machen Sie eine Watte-Turunda (Baumwolldocht), schrauben Sie es dann zwei oder drei Zentimeter in den Auslauf und entfernen Sie es.
Sie können versuchen, die Nase folgendermaßen zu reinigen: Tropfen Sie Kamillenlösung - eine Pipette in jedes Nasenloch und reinigen Sie dann die Nase (kneifen Sie ein Nasenloch und ziehen Sie den Inhalt mit einer Spritze aus dem anderen heraus). Tragen Sie nach der Reinigung der Nase Vasokonstriktortropfen auf das Kind auf. Denken Sie daran, dass solche Medikamente nicht mehr als dreimal täglich und nicht länger als fünf Tage hintereinander angewendet werden dürfen. Wenn die laufende Nase das Baby nach fünf Tagen weiterhin stört, suchen Sie einen Arzt auf..

Der Arzt wurde gerufen?

Ein Sud aus Kamille, der entzündungshemmend wirkt, hilft auch, wenn das Baby Halsschmerzen hat: Es wird einem Kind über sechs Monaten gegeben, dreimal täglich einen Teelöffel zu trinken. Wenn ein Baby Husten hat, ist es besser, vor der Einnahme von Arzneimitteln einen Kinderarzt zu konsultieren, da die Auswahl der Arzneimittel von der Art des Hustens abhängt.
ARVI ist weniger durch seine Manifestationen als durch seine Komplikationen gefährlich: Ausgehend von einer scheinbar harmlosen laufenden Nase bei Kindern oder einem Husten kann die Krankheit zu Mittelohrentzündung, Bronchitis und Lungenentzündung führen. Wenn Sie bei einem Kind ARVI-Symptome bemerken, ist es daher besser, den Kinderarzt zu kontaktieren, um das Baby zu untersuchen und sich der vom Arzt verordneten Behandlung zu unterziehen..

Was ist der beste Weg, um die Temperatur eines kleinen Kindes zu messen?

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Thermometern: Quecksilber, elektronisch, Infrarot. Es gibt Geräte, mit denen Sie die Temperatur im Mund, im Ohr, auf der Stirn und im Rektum messen können. Sie sind einfach zu bedienen und zeigen schnell Ergebnisse: elektronisch in einer Minute, infrarot in wenigen Sekunden. Die genauesten Daten liefern jedoch immer noch Quecksilberthermometer. Sie messen die Temperatur in der Achselhöhle. Elektronische Geräte werden häufig verwechselt. Wenn Sie sie aus Gründen der Zuverlässigkeit verwenden, sollte die Temperatur des Kindes dreimal gemessen werden.

Welche Temperatur wird bei einem Kind unter einem Jahr als normal angesehen??

Wenn wir über die Temperatur in der Achselhöhle sprechen, kann für ein Kind unter 6 Monaten eine Temperatur von bis zu 37,3 ° C als normal und für ein Baby über sechs Monaten von bis zu 37 ° C angesehen werden. Natürlich muss jeder Fall separat betrachtet werden: Wenn ein Kind normalerweise 36,6 ° C hat und sobald es auf 37,3 ° C steigt, ist dies bereits ein Zeichen für Probleme im Körper. Wenn das Baby ständig 37-37,3 ° C hat und sich gleichzeitig gut fühlt, stört ihn nichts, dann wird eine solche Temperatur für ihn als Norm angesehen.
Es ist zu beachten, dass bei der Messung der Temperatur im Mund oder im Rektum die normalen Parameter unterschiedlich sind: Im Mund sind sie um 0,3 bis 0,5 ° C und im Rektum um 0,5 bis 1 ° C höher als im Rektum Achsel.

Es ist sehr wichtig, die Temperatur zum richtigen Zeitpunkt zu messen. Sie können dies nicht während und unmittelbar nach dem Füttern, nach dem Schwimmen oder Gehen tun - die Messwerte auf dem Thermometer können überschätzt werden. Um objektive Daten zu erhalten, ist es besser zu warten, bis eine halbe Stunde seit dem Füttern, Baden oder Gehen vergangen ist. Außerdem kann die Temperatur erhöht sein, wenn das Baby weint..

Was könnte die Ursache für Fieber bei einem Säugling sein??

Die häufigste Ursache für einen Temperaturanstieg ist eine Infektionskrankheit. Da das Baby jedoch immer noch ein sehr unvollkommenes Wärmeregulierungssystem hat, kann eine allgemeine Überhitzung (das Kind ist zu warm angezogen), ein längeres Baden in einem heißen Bad und Sonneneinstrahlung zu einem Temperaturanstieg führen. Die Temperatur bei einem Kind unter einem Jahr tritt manchmal beim Zahnen nach der Impfung mit einer allergischen Reaktion auf etwas auf. Manchmal ist Fieber mit einer Pathologie des Nervensystems verbunden.

Ist es notwendig, das Fieber bei einem Baby zu reduzieren?

Ein Temperaturanstieg ist eine Schutzreaktion des Körpers auf entzündliche Prozesse. Wenn die Temperatur steigt, produziert eine Person Interferone - Substanzen, die Viren bekämpfen. Eine Person braucht eine hohe Temperatur, um eine Infektion zu besiegen. Daher sollten Sie nicht sofort danach streben, die Temperatur zu senken, sobald sie leicht ansteigt..
Es wird allgemein angenommen, dass die Temperatur gesenkt werden sollte, sobald sie 38,5 ° C erreicht. In der Tat ist alles individuell. Es kommt vor, dass ein Kind leicht 38,5 und sogar 39,0 ° C verträgt, und dann ist es nicht notwendig, ihm ein Antipyretikum zu geben. Aber es gibt Kinder, deren hohe Temperatur Krämpfe verursacht - sie müssen die Temperatur bereits ab 38,0 ° C und sogar ab 37,7 ° C senken.

Was sollten die Handlungen der Eltern bei erhöhter Temperatur bei einem Säugling sein?

Das Kind muss ausgezogen sein, damit es sich nicht heiß anfühlt. Entfernen Sie die Wegwerfwindel von ihm. Sie können das Baby mit einer dünnen Windel darüber bedecken. Das Haus sollte nicht heiß oder stickig sein. Lüften Sie den Raum regelmäßig, indem Sie Ihr Baby in einen anderen Raum bringen. Geben Sie Ihrem Kind bei Bedarf ein Antipyretikum..
Rufen Sie unbedingt Ihren Arzt an, um festzustellen, was das Fieber verursacht. Der Temperaturanstieg ist für Kinder in den ersten Lebensmonaten besonders gefährlich..

Wie oft am Tag und wie viele Tage hintereinander können Sie Antipyretika verabreichen?

Antipyretika sollten nicht missbraucht werden: Sie werden nicht mehr als 2-3 Mal am Tag und nicht mehr als 2-3 Tage hintereinander verabreicht. Tatsache ist, dass bei einer gewöhnlichen Infektionskrankheit die hohe Temperatur in der Regel nicht länger als zwei Tage dauert und am dritten Tag die sogenannte subfebrile Temperatur auftritt - 37,0–37,5 ° C. Wenn die hohe Temperatur (38,0 ° C und mehr) länger als drei Tage anhält, ist dies bereits ein Grund für einen neuen Arztbesuch. Dies bedeutet, dass wir bereits mit einer Sekundärinfektion, Komplikationen (Lungenentzündung, Pyelonephritis usw.) oder Manifestationen des Nervensystems zu tun haben und das Kind bereits eine spezielle Behandlung benötigt.

Die Eltern müssen nicht ständig versuchen, die Temperatur mit Antipyretika zu "dämpfen", da der Arzt sonst die Situation nicht wirklich einschätzen und verstehen kann, was mit dem Kind passiert.

In welcher Form ist es besser, Antipyretika zu verwenden - in Form von Sirup oder Zäpfchen?

Das hängt von der jeweiligen Situation ab. Wenn sich das Baby erbricht, ist es natürlich besser, eine Kerze zu setzen. Wenn er Durchfall hat, ist es sinnlos, eine Kerze zu setzen, es ist besser, dem Kind Sirup zu geben. In anderen Fällen müssen Sie auswählen, was für die Eltern bequemer ist und was das Kind am besten wahrnimmt..

Was tun, wenn ein Baby bei hohen Temperaturen kalte Hände und Füße hat??

Kalte Extremitäten werden durch peripheren Vasospasmus verursacht. Die Beine des Babys müssen aufgewärmt werden, um den Blutfluss zu normalisieren. Ziehen Sie dazu dem Baby Socken an (während es sich vollständig ausziehen kann). Der Kinderarzt kann empfehlen, dem Kind zusätzlich zum Antipyretikum ein krampflösendes Mittel in einer altersspezifischen Dosierung zu geben - dies hilft, die Blutgefäße zu erweitern und die Durchblutung zu verbessern.

Muss ich die Krümel bei hohen Temperaturen füttern und gießen??

In solchen Fällen wird Flüssigkeit benötigt. Sie müssen dem Baby jedoch nicht viel Wasser auf einmal anbieten, da es sich sonst übergeben kann. Es ist besser, die Flüssigkeit ein wenig nach dem anderen zu geben - buchstäblich Tropfen für Tropfen aus einer Pipette, wischen Sie seine Schwämme mit Wasser ab, wenn sie rot sind, aber tun Sie es regelmäßig und oft. Das Gleiche gilt für Lebensmittel: Wenn sich das Baby nicht weigert, sich an der Brust oder aus der Mischung zu befestigen, lassen Sie es Lebensmittel erhalten, jedoch in kleinen Mengen.

Wie manifestieren sich subfebrile Anfälle bei einem Kind und wie verhält es sich in einer solchen Situation für die Eltern??

Krampfanfälle sind eine Reaktion, die auftritt, wenn eine hohe Temperatur auftritt. In der Regel sind sie bei Babys unter drei Jahren. Das Kind friert plötzlich ein, streckt sich, hört auf zu weinen, rollt mit den Augen, seine Glieder beginnen zu zittern.
Eltern müssen das Kind dringend ausziehen und Maßnahmen ergreifen, um die Temperatur zu senken - Reiben, fiebersenkend. Sie sollten auf jeden Fall einen Krankenwagen rufen. Im Falle von Krämpfen schlagen die Ärzte vor, das Kind ins Krankenhaus zu bringen, damit der gefährliche Zustand nicht erneut auftritt.
In Zukunft wird es bei Erkrankungen des Babys wichtig sein, seine Temperatur rechtzeitig zu senken, ohne darauf zu warten, dass sie über 38 ° C steigt.

Wie man eine laufende Nase bei Kindern unter einem Jahr behandelt?

Säuglinge haben oft eine verstopfte Nase, und dies kann nicht einmal auf eine Infektion der Atemwege zurückzuführen sein.

  • Wenn das Baby spuckt, kann Milch in seinen Auslauf gelangen und unter Bildung von Krusten austrocknen. Daraus kann das Baby schnüffeln, als hätte das Kind eine laufende Nase. Damit das Kind frei atmen kann, muss es seine Nase täglich mit einem in Babyöl getränkten Baumwolldocht reinigen.
  • Wenn ein Baby aufgrund von ARVI eine laufende Nase hat, können Sie ihm ein auf Meerwasser basierendes Babyprodukt in die Nase tropfen lassen. Wie bei anderen Medikamenten können sie nur in Absprache mit dem Arzt angewendet werden..
  • Denken Sie daran, die Nase Ihres Babys rechtzeitig zu reinigen, insbesondere vor dem Füttern. Es gibt spezielle Aspiratoren zum Ansaugen von Flüssigkeit aus der Nase, aber wie die Praxis zeigt, sind sie nicht sehr bequem zu verwenden. Es ist besser, die Nase des Babys mit den gleichen Dochten aus Baumwolle zu reinigen.

ARVI bei einem Neugeborenen

Autor und Herausgeber

ARVI ist eine akute Virusinfektion der Atemwege, die sich zerstörerisch auf die Atemwege und die Schleimhaut des Nasopharynx auswirkt. Orvi bei einem Neugeborenen wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen und betrifft Babys mit schwacher Immunität.

Aber am häufigsten sind Neugeborene Krankheiten ausgesetzt. Dies ist auf die mangelnde Immunität des Babys und auf Antikörper zurückzuführen, die die zerstörerische Wirkung des Virus stoppen..

Die Symptome der Krankheit können leicht mit einer Erkältung verwechselt werden, da das Neugeborene nicht angeben kann, wo es weh tut, warum es eine laufende Nase gibt und welche Art von Husten quält. Laut medizinischer Statistik sind ungefähr 30% der Kinder in den ersten Lebenstagen von der Krankheit befallen. Es ist wichtig zu wissen, was ARVI ist, auf welche Symptome und Ursachen der Krankheit geachtet werden sollte und wie ein schwerwiegendes Virus beseitigt werden kann, ohne das Kind zu schädigen.

ARVI - was ist das??

Die Krankheit entwickelt sich schnell, das Kind entwickelt am 3-5. Tag eine hohe Temperatur. Im Anfangsstadium ist ARVI sehr schwer zu identifizieren, da die Symptome der Erkältung ähnlich sind. ARVI ist eine Virusinfektion, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen und durch schädliche Bakterien hervorgerufen wird, die die Atemwege infizieren. Ein Merkmal der Krankheit ist die mangelnde Saisonalität (Sie können sich zu jeder Jahreszeit infizieren), aber am häufigsten sind Neugeborene im Winter und Herbst von der Krankheit betroffen.

Eine Virusinfektion stellt eine direkte Bedrohung für die Gesundheit des Babys dar, da das Kind noch keine Immunität entwickelt hat. Nach einer langen Behandlungsphase müssen vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers des Kindes gegen Atemwegsviren wiederherzustellen.

Ursachen der SARS-Infektion bei einem Neugeborenen

Frühgeborene sind aufgrund eines schwachen Körpers in der Regel den aggressiven Wirkungen des Virus ausgesetzt. Selbst wenn Sie mit einer Person im selben Raum sind, die erst kürzlich ARVI hatte, kann dies die Entwicklung der Krankheit provozieren. Darüber hinaus gibt es eine Reihe allgemein anerkannter Gründe für die Ansteckung mit einer Virusinfektion eines Neugeborenen. Viele Faktoren können bei einem Kind einen ARVI hervorrufen, von einem Mangel an gebildeter Immunität bis hin zu künstlicher Ernährung..

Zusammen mit der Muttermilch erhält das Kind die notwendigen Substanzen und Vitamine, die sich positiv auf die Entwicklung einer Resistenz gegen Erkältungen und Viruserkrankungen auswirken. Wenn das Neugeborene künstlich gefüttert wird, fehlt es ihm an Antikörpern, die durch die Muttermilch übertragen werden. Dies ist die erste und wichtigste Ursache für eine SARS-Infektion..

Infektion des Erregervirus

ARVI ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, die den Körper des Kindes auf seine eigene Weise betreffen. Es wurde zuvor festgestellt, dass das Virus durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Die Besonderheit von ARVI liegt in der unglaublichen Vitalität schädlicher Mikroorganismen. Sie sterben nicht in heißen oder kalten Klimazonen.

Ein Erwachsener benötigt eine hohe Konzentration an viralen Mikroorganismen in der Luft, damit eine Infektion auftritt. Für ein Neugeborenes reicht der Kontakt mit der Kleidung einer Person, die auf der Straße war, aus, um eine unangenehme Krankheit zu bekommen.

Schwache Immunität eines Neugeborenen

In den ersten drei bis vier Tagen ist die Gesundheit des Babys äußerst instabil, da das Baby unmittelbar nach der Geburt keine Immunität hat. Das Neugeborene erhält zusammen mit der Muttermilch, die die entsprechenden Antikörper enthält, Resistenz gegen Virusinfektionen. Wenn Sie das Stillen überspringen und dem Kind nur künstliche Mischungen geben, kann dies die Entwicklung von ARVI provozieren.

Das geschwächte Immunsystem infolge mehrerer Erkältungen hintereinander ist ein weiterer Grund für eine Infektion mit dem Atemwegsvirus. Husten und laufende Nase, die sich in eine chronische Form verwandeln, weisen auf eine schwerwiegendere Krankheit als eine Erkältung hin..

Überfüllte Orte besuchen

Spezifische Faktoren: Überfüllte Orte sind eine direkte Quelle für Virusinfektionen. Laut medizinischen Statistiken von Kinderärzten liegt die Chance, ARVI in einer Menschenmenge zu bekommen, bei 45%. Ein kleines Kind hat kurzfristig genug Kontakt mit einer infizierten Person, um schädliche Mikroorganismen zu bekommen.

Hypothermie oder zu lange Draußen im Herbst oder Winter führen zur Entwicklung von ARVI. Atemwegsviren können zu jeder Jahreszeit gefangen werden, aber von Anfang Oktober bis Mitte Januar ist der Risikofaktor für Infektionen extrem hoch.

Das Vorhandensein chronischer oder Autoimmunerkrankungen provoziert auch die Entwicklung von ARVI bei einem Baby. Angeborene Pathologien erlauben nicht die Entwicklung einer vollwertigen Immunität, wodurch das Baby keine Antikörper hat, die einer Virusinfektion widerstehen können.

Symptome von ARVI bei Kindern

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Inkubationszeit asymptomatisch ist. Die Bildung von ARVI erfolgt innerhalb von 12 bis 36 Stunden ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Virus. Darauf folgt das Auftreten charakteristischer Symptome, die auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper des Neugeborenen hinweisen..

  • Die Haupt

Die Symptome treten zunächst auf der Nasen-Rachen-Schleimhaut auf. Es gibt einen trockenen Husten, manchmal bis zum Erbrechen. Der Hals wird rot, die Nasenschleimhaut reagiert allergisch, eine laufende Nase tritt auf.

Während der Entwicklung von ARVI manifestieren sich Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis. Diese Krankheit kann als Komplikation bezeichnet werden, in die das Atemwegsvirus fließt. Es ist zu klären, dass Pharyngitis und Laryngitis nicht ohne eine infektiöse Läsion auftreten..

An 3-5 Krankheitstagen beginnt die Temperatur des Kindes zu steigen und erreicht 39 Grad. Das Problem ist, dass einem Neugeborenen keine wirksamen Antipyretika verabreicht werden sollten, da ihre Wechselwirkung mit einem geschwächten Körper unbekannt ist..

  • Spezifisch

Die spezifischen Symptome, die während der ARVI auftreten, umfassen:

  • starke Schüttelfrost;
  • periodisches Fieber;
  • Appetitlosigkeit (das Baby weigert sich, Muttermilch oder Milchnahrung zu nehmen);
  • kurzfristige Migräne sind möglich;
  • schweres Unwohlsein;
  • Schwitzen;
  • gestörter Traum.

Die spezifische Symptomatik ermöglicht es dem Kinderarzt, ARVI rechtzeitig zu identifizieren und eine geeignete Behandlung zu verschreiben. Wenn Sie eine laufende Nase oder leichten Husten haben, sollten Sie sofort das Krankenhaus mit dem Neugeborenen zur Diagnose aufsuchen.

Sorten von ARVI

Jede Art von Pathologie ist durch eine besondere Wirkung auf den Körper des Kindes, die Dauer der Inkubationszeit, das Krankheitsbild und die Besonderheit des Verlaufs gekennzeichnet. Es ist wichtig zu wissen, welche Arten von ARVI bei einem Neugeborenen auftreten, um sofort mit der Behandlung einer bestimmten Krankheit beginnen zu können.

Grippe

Typische Symptome einer Influenza sind hohes Fieber, extreme Schwäche und Inaktivität des Kindes sowie ein völliger Appetitlosigkeit. Ihr Baby kann aufgrund von überschüssigem Speichel im Mund häufig schlucken. Am 3. Tag, nach dem Ende der Inkubationszeit, beginnt der Hals des Neugeborenen rot zu werden, und es treten Keuchgeräusche auf.

Parainfluenza

Eine leichtere Form der Grippe. Eine Laryngostenose kann aufgrund des daraus resultierenden Ödems an den Stimmbändern eine Parainfluenza hervorrufen. Die Stimme des Kindes ändert sich, Keuchen ist in der Brust vorhanden. Kein Husten oder laufende Nase.

Adenovirus-Infektion

Der populäre Name für ARVI ist intestinale Influenza bzw. Symptome einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts treten auf. Eine Adenovirus-Infektion geht mit Vergiftungssymptomen einher: häufiges Erbrechen, loser Stuhl, Blähungen. Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen, müssen Sie Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt beseitigen.

Rheo- und Rhinovirus-Infektion

Eine Rhinovirus-Infektion ist durch eine Schädigung der Nasopharynxschleimhaut gekennzeichnet. In der akuten Phase kommt es zu einer übermäßigen Schnupfen, vermehrt Tränen in den Augen und Brusthusten ist möglich. Die Besonderheit ist, dass bei einer Rheo- und Rhinovirus-Infektion die Körpertemperatur nicht ansteigt.

Respiratory Syncytial Virus (RS-Virus) -Infektion

Die RS-Virusform von ARVI ist für Neugeborene sehr schwierig, da sie mit Komplikationen wie Lungenentzündung oder Bronchitis einhergeht. Es muss klargestellt werden, dass eine unbehandelte respiratorische Syncytialinfektion die Entwicklung chronischer Erkrankungen der Atemwege hervorruft.

Zu den charakteristischen Symptomen zählen Brusthusten, Lungenkeuchen und eine Temperatur von 37,2 Grad, bei der der Körper des Kindes schädlichen Bakterien nicht widersteht..

Enterovirus-Infektion

Rhinitis, die sowohl eine Komplikation als auch ein prägender Faktor ist, kann eine Enterovirus-Infektion hervorrufen. Der Beginn der Krankheit ist subakut, die Inkubationszeit ist asymptomatisch. Die Körpertemperatur steigt nicht an oder bleibt nicht innerhalb von 37 Grad.

Nachdem die Form des ARVI festgestellt wurde, können Sie mit der direkten Behandlung der Krankheit fortfahren.

Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Säuglingen

Sie können ARVI nach einem Besuch bei Ihrem örtlichen Kinderarzt behandeln. Es ist strengstens verboten, einem Kind unabhängig Medikamente zu geben, ohne die Reaktion des Körpers des Kindes auf wirksame Medikamente zu kennen. Leider führt die Initiative betroffener Eltern häufig zu unangenehmen Konsequenzen. Daher müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen zum Verhalten bei ARVI kennen..

Allgemeine Empfehlungen

Bei den ersten Manifestationen charakteristischer Symptome (laufende Nase, hohes Fieber, Rötung des Rachens) müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • künstliche Ernährung ausschließen, stillen;
  • hygienische Bedingungen im Kinderzimmer zu gewährleisten. Führen Sie nach dem Lüften eine Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln und Antiseptika durch.
  • Schließen Sie für die Dauer der Krankheit Spaziergänge an der frischen Luft aus;
  • Baden Sie das Kind nicht. Wischen Sie die Genitalien mit feuchten Tüchern ab, um Hautausschläge zu vermeiden.
  • Wenn sich der Allgemeinzustand des Babys verschlechtert, rufen Sie sofort den örtlichen Kinderarzt an.

Wichtig: Sie können nicht mit Antipyretika eilen. Bei einer Temperatur von 38 Grad beginnt der Körper des Kindes, Antikörper zu produzieren, die einer Infektion widerstehen. Alle Arzneimittel werden nur mit Genehmigung des Kinderarztes verabreicht.

Dieses Video gibt Eltern einige nützliche Ratschläge zur Behandlung von ARVI bei einem Kind..

Hausmittel

Die traditionelle Medizin war wiederholt wirksam, wenn die traditionelle Therapie machtlos war. Betrachten Sie einige gute Rezepte, um bei ARVI zu helfen:

Angereicherter Tee. Zum Kochen benötigen Sie etwas Kamille (30-50 Gramm), Linde und Zitronengras. Alle Zutaten mischen, in einen Becher geben und gekochtes Wasser einschenken. Warten Sie, bis es vollständig abgekühlt ist. Geben Sie dem Kind alle anderthalb Stunden einen Teelöffel. Das Tool hilft bei Adenovirus- und Enterovirus-Infektionen.

Aufguss von Zitrone und Honig. Ein paar Zitronenscheiben, 50 Gramm Honig und 20 Gramm Ingwerwurzel sollten mit kochendem Wasser gegossen und 2-3 Stunden stehen gelassen werden. Geben Sie jede Stunde einen Teelöffel. Das Tool stimuliert die Produktion natürlicher Immunität beim Baby und hilft, die Krankheit in akuter Form zu bewältigen.
Traditionelle Medizin ist ein wirksames Mittel gegen ARVI. Es wird jedoch empfohlen, zuerst den örtlichen Kinderarzt zu konsultieren, um das Kind nicht zu schädigen.

Medizinische Behandlung eines Neugeborenen

Die medikamentöse Therapie ist ein bewährter Weg zur Behandlung des Atemwegsvirus. Es ist wichtig zu bedenken, dass alle Medikamente vom behandelnden Arzt verschrieben werden, abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Babys..

Die medikamentöse Behandlung wird in zwei Arten unterteilt: symptomatisch und etiotrop. Der erste Typ ist notwendig, um die Krankheit zu beseitigen, der zweite ist die Anpassung des Immunsystems und die Entwicklung einer starken Resistenz sowie das Vorurteil eines ARVI-Wiederauftretens.

Zur symptomatischen medikamentösen Behandlung werden folgende Medikamente eingesetzt:

Mittel zum Absenken der Temperatur. Kleine Kinder erhalten "Panandol" in Sirupform. Einem Kind unter 3 Jahren wird ein Messlöffel zugewiesen. Pro Tag sind 2 Dosen des Arzneimittels zulässig;

Bei schwerer Rhinitis werden Nasenspüllösungen verwendet. Der Kinderarzt verschreibt "Salin" nicht nur zur Reinigung des Nasentrakts, sondern auch zur Stimulierung der Rotzfreisetzung;

Tropfen zur Vasokonstriktion. Es darf nur "Protargol" verwendet werden. Das Medikament wird ausschließlich auf ärztliche Verschreibung verkauft. Sie können Tropfen nicht länger als eine Woche verwenden, da sonst eine Sucht auftritt.

Mukolytika. Hilft bei ängstlichen Bronchien und beseitigt Husten. Mukaltin ist für kleine Kinder geeignet. Ein Viertel einer Tablette sollte einem Kind mit starkem trockenem Husten verabreicht werden.

Dies ist nur der erste Teil der medikamentösen Behandlung. Darauf folgt eine etiotrope medikamentöse Therapie:

Antivirale Medikamente. Babys wird "Acyclovir" oder seine Analoga verschrieben. In der ersten Woche müssen Sie dreimal täglich eine Tablette einnehmen und dann auf die Verbesserung des Wohlbefindens warten. Wiederholen Sie gegebenenfalls den therapeutischen Kurs.

Stabilisierende Medikamente. Kindern wird "Fenistil" verschrieben, um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu beeinträchtigen. Die Dosierung wird aus dem Körpergewicht berechnet.

Immunstimulierende Medikamente werden von einem Kinderarzt nur verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Der Körper des Kindes muss unabhängig eine Immunität gegen Atemwegsviren entwickeln. Künstliche Resistenz schützt das Kind nur teilweise vor dem Einfluss einer Infektion.

In welchen Fällen benötigen Sie dringend ärztliche Hilfe??

Eine akute Virusinfektion der Atemwege betrifft die Atemwege des Neugeborenen, es treten relativ Probleme mit der Schleimhaut der Lunge und der Bronchien auf. Es kommt zu einer erhöhten Schwellung, das Kind kann nicht alleine ein- oder ausatmen.

Darüber hinaus gibt es andere Situationen, in denen dringend medizinische Hilfe erforderlich ist:

  • häufiger trockener Husten, der sich allmählich in einen feuchten Typ verwandelt;
  • Atembeschwerden;
  • Das Kind hat bei der geringsten Körperbewegung Kurzatmigkeit.
  • hoher oder niedriger Blutdruck;
  • kurzfristiger Bewusstseinsverlust;
  • das Auftreten einer starken allergischen Reaktion.

Besonderes Augenmerk sollte auf das letzte Problem gelegt werden. Eine allergische Reaktion kann nicht nur vor dem Hintergrund von ARVI auftreten, sondern auch bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. Bei längerem Gebrauch eines ungeeigneten Arzneimittels kann sich ein Quincke-Ödem entwickeln. In jeder der oben genannten Situationen müssen Sie dringend einen Arzt rufen.

Wie lange hält die Temperatur für ARVI bei einem Kind an??

Die ersten Manifestationen einer hohen Temperatur treten 3-5 Tage nach der Inkubationszeit auf. Je nach Art des ARVI kann die Temperatur des Kindes 5 bis 8 Tage betragen. Wenn dieser Zustand länger anhält, ist eine dringende Untersuchung durch einen Kinderarzt erforderlich.

Die Temperatur ist ein Schutzmechanismus des Körpers des Neugeborenen, der es ihm ermöglicht, unabhängig Antikörper zu entwickeln, um schädlichen Bakterien zu widerstehen. Auf diese Weise wird die anfängliche Immunität gebildet und das Baby kann in Zukunft selbständig Atemwegsviren bekämpfen.

Die hohe Temperatur, die sich lange Zeit manifestiert, weist jedoch darauf hin, dass der Körper des Neugeborenen ARVI nicht alleine bewältigen kann, weshalb immunstimulierende Mittel erforderlich sind.

Komplikationen nach ARVI bei einem Kind

Leider wird das übertragene ARVI nicht spurlos weitergegeben. Neugeborene können spezifische und unspezifische Komplikationen haben.

Spezifisch

Die erste Kategorie umfasst die folgenden Probleme:

  • Fieberkrämpfen. In regelmäßigen Abständen wird das Baby durch Krämpfe in den Gelenken der unteren und oberen Extremitäten gestört. Das Phänomen ist kurzfristig und tritt nach vollständiger Beseitigung der Symptome von ARVI auf;
  • Reye-Syndrom;
  • Chronische Bronchitis. Vor dem Hintergrund der Influenza oder Parainfluenza entwickelt sich eine spezifische Komplikation in Form einer Schädigung des Bronchialsystems. Für 3-5 Monate wird das Kind von einem trockenen Husten ohne Schleim geplagt. Eine komplexe Therapie ist erforderlich, um dieses Problem zu beseitigen.
  • Herzrhythmusstörungen. Unter allen Komplikationen zeigt sich eine Tachykardie oder Bradykardie deutlich, insbesondere bei Frühgeborenen.
  • Hämolytisch-urämisches Syndrom.

Alle Komplikationen eines bestimmten Typs können korrigiert und behandelt werden. Oft treten diese Manifestationen kurzfristig auf..

Nicht spezifisch

Betrachten Sie eine unspezifische Komplikation, die als akutes Atemwegsvirus bezeichnet wird:

    • Bronchialasthma. Vor dem Hintergrund einer entwickelten akuten Virusinfektion der Atemwege treten Probleme mit den Atemwegen auf, die sich in Zukunft in eine chronische Form verwandeln.
    • Tuberkulose. Atemwegsviren verursachen erhebliche Lungenschäden, was zu dunklen Flecken auf gepaarten Organen führt..
    • Probleme mit den Harnwegen.

Unspezifische Manifestationen sind viel schwieriger zu heilen. Um eine solche Situation zu verhindern, wird empfohlen, die Diagnose, die Untersuchung durch einen Kinderarzt und die Behandlung rechtzeitig durchzuführen..

ARVI-Prävention

Um die Wahrscheinlichkeit einer ARVI-Erkrankung zu verringern, sollten direkt von Geburt an geeignete vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Dazu reicht es aus, folgende Empfehlungen einzuhalten:

Das Kind muss gestillt werden, damit das Neugeborene die entsprechenden Antikörper mit Muttermilch erhält..
Lüften Sie den Kindergarten jeden Tag, nachdem Sie das Baby in einen anderen Teil des Raums gebracht haben.
Wenn einer der Elternteile krank ist, müssen Quarantänebedingungen geschaffen werden: Mindestkontakt mit dem Kind, tägliche Desinfektion zu Hause. Isolieren Sie den Patienten wenn möglich.

Reinigen Sie den Raum mit Antiseptika.
Führen Sie alle vorgeschriebenen Injektionen durch.
Die Einhaltung aller Vorschriften gewährleistet eine angemessene Vorbeugung der Krankheit und verringert das Infektionsrisiko um 45%.

Symptome und Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Säuglingen

Selbst Neugeborene sind nicht immun gegen Virusinfektionen. SARS tritt bei Säuglingen viel häufiger auf als bei älteren Kindern. Dies ist auf die fragile Immunität und die Besonderheiten der Funktion der Organe des Kindes zurückzuführen. Die Antikörper, die er bei der Geburt von seiner Mutter erhält, wirken erst in den ersten Wochen.

Wer ist anfällig für Erkältungen

Die Prävention von ARVI bei Kindern sollte bei der Geburt beginnen. Dadurch werden viele unangenehme Momente vermieden..

Unter Neugeborenen gibt es diejenigen, die anfälliger für Infektionen sind.

  • Ein wichtiger Punkt ist, wie das Baby gefüttert wird. Muttermilch enthält Antikörper, die Krankheitserreger abwehren können. Daher verringert das Stillen das Risiko, an ARVI zu erkranken..
  • Die Anwesenheit von mehr Kindern in der Familie, insbesondere derjenigen, die Kinderbetreuungseinrichtungen (Schule, Kindergarten) besuchen.
  • Der Lebensstil der ganzen Familie spielt in vielerlei Hinsicht eine Rolle. Prävention besteht in häufigem Gehen, richtiger Ernährung und dem Fehlen schlechter Gewohnheiten bei Erwachsenen. Durch häufiges Baden und Verhärten kann der Körper des Kindes jeder Krankheit widerstehen.

Die Hauptzeichen der Krankheit

Viele Krankheiten werden durch Viren verursacht. Jeder von ihnen hat seine eigenen spezifischen Symptome..

  • Grippe. Es zeichnet sich durch einen hohen Temperaturanstieg aus. Es gibt einen Husten, eine laufende Nase. Das Kind weigert sich zu essen, träge. Die Hautfarbe wird blass. Sehr oft tritt eine bakterielle Infektion auf, die zu schwerwiegenderen Folgen eitrigen Ursprungs führt (Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung). Sie können die Grippe durch Tröpfchen in der Luft bekommen.
  • Parainfluenza. Die Körpertemperatur bei kleinen Kindern steigt sehr selten an. Es gibt Verstopfung und Schwellung der Nasopharyngealschleimhaut, schwere laufende Nase, Heiserkeit, Husten. Wenn es keine Komplikationen gibt, verschwindet die Krankheit in etwa fünf Tagen..
  • Adenovirus-Infektion. Dies ist eine akute Atemwegserkrankung. Betroffen sind Lymphgewebe, die Schleimhaut des Bindegewebes der Augen sowie die Schleimhaut der Atemwege. Es gibt eine starke Schwellung der Nasenschleimhaut und trockenen Husten. Die Stimme wird heiser, nasal. Die Krankheit dauert lange, bis zu mehreren Wochen. Gefährdet sind Kinder im Alter von 6 Monaten.
  • MS-Infektion (respiratorische Synzytial). Die Symptome entwickeln sich allmählich. Die unteren Atemwege sind hauptsächlich betroffen (Bronchitis, Kruppe, Lungenentzündung). Es manifestiert sich als paroxysmaler, unproduktiver Husten. Das Baby hat Erbrechen, häufiges Aufstoßen. Lungenkeuchen kann auftreten.
  • Rhinovirus-Infektion. Betroffen ist vor allem die Schleimhaut von Nase und Kehlkopf. Es steigt eine hohe Temperatur, die von einer schweren Schnupfen, Husten und Atemnot begleitet wird. Sehr häufig treten Komplikationen in Form von Bronchitis, Mittelohrentzündung und Lungenentzündung auf.
  • Reovirus-Infektion. Die Temperatur steigt stark an und wird hoch. Gleichzeitig gibt es einen Husten, eine laufende Nase. Erbrechen, Bindehautentzündung, Schmerzen und Rumpeln im Bauch können auftreten.

Jedes Jahr leidet der größte Teil der Bevölkerung an Influenza, insbesondere im Herbst-Frühling. Das Virus gelangt in die Luft, wenn eine kranke Person niest und hustet.

Durch ARVI verursachte Komplikationen sind an folgenden Anzeichen zu erkennen:

  1. Erkältungssymptome verschwinden nicht innerhalb einer Woche, es gibt keine Verbesserung des Zustands.
  2. Die hohe Temperatur hält länger als fünf Tage an und wird nicht durch Antipyretika niedergeschlagen.
  3. Sie sollten dringend einen Arzt konsultieren, wenn die Temperatur nach ihrer Normalisierung wieder ansteigt.
  4. Vor dem Hintergrund der Krankheit wird die Schwellung der Fontanelle festgestellt. Das Kind ist launisch, gereizt, isst schlecht, spuckt oft aus.
  5. Hautausschlag oder andere Hautveränderungen treten auf.
  6. Mühsames Atmen.
  7. Sputumverfärbung.

Wenn das Kind krank ist, müssen Sie es dem Arzt zeigen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, Komplikationen zu vermeiden. Die Auswirkungen des Virus können schwerwiegend sein.

  • Erkrankungen des Nasopharynx: Mandelentzündung, Sinusitis, Adenoide.
  • Atemwegserkrankungen: Bronchitis, Lungenentzündung. In den Atemwegen ist Keuchen zu hören, das Kind kann nur schwer atmen, während beim Husten eitriger Auswurf freigesetzt wird.
  • Otitis. Das Kind weint schrill. Wenn man sich auf ein schmerzendes Ohr legt, lässt der Schmerz ein wenig nach, aber nicht lange.
  • Virusinfektionen betreffen auch andere Organe. Die Herzaktivität ist oft gestört. Myokarditis entwickelt sich.
  • Nierenentzündung.
  • Entzündung des Gehirns.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, sollte die Krankheit rechtzeitig behandelt werden. SARS kann auch tödlich sein.

Wie man die Krankheit loswird

Die Behandlung von Kindern unter einem Jahr wird nur von einem Arzt verordnet. Zusätzliche Tests (Blut- und Urintests, Röntgen der Atemwege) können erforderlich sein, um die Diagnose zu klären.

  • Antivirale Medikamente (Tropfen, Zäpfchen, Sirupe). Ihre Behandlung ist besonders in den ersten Krankheitstagen wirksam..
  • Antipyretika (Zäpfchen, Tabletten, Sirupe).
  • Immunmodulatoren.
  • Vitaminkomplexe.
  • Antihistaminika. Es ist ratsam, sie zu behandeln, wenn das Kind zu allergischen Reaktionen neigt.
  • Zur Behandlung der Erkältung können Vasokonstriktor-Tropfen verschrieben werden..
  • Antibiotika werden verschrieben, wenn sich eine bakterielle Infektion dem Virus angeschlossen hat.
  • Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung.
  • Abhängig von der Art des Hustens (trocken, mit schwerem Auswurf oder nass) werden geeignete Medikamente verschrieben.

Der Arzt bestimmt die Dauer der Medikation, ihre genaue Dosierung, abhängig vom Gewicht und Alter des Kindes. Die Behandlung sollte umfassend sein: Arzneimittel, Physiotherapie, traditionelle Medizin.

Kalte Manifestationen können mit Inhalation (Dampf oder Zerstäuber) behandelt werden. Ein paar Tropfen ätherischer Öle (zum Beispiel Eukalyptus) werden heißem Wasser zugesetzt. Sie müssen mit einem Handtuch bedeckt atmen. Das vom Arzt verschriebene Arzneimittel wird in den Behälter des Zerstäubers gegeben. Es ist besonders wirksam bei der Behandlung von Husten..

Sobald das Kind krank ist, sollten Sie einige Regime-Momente einhalten..

  • Bei lebhaften Manifestationen der Krankheit, insbesondere bei Kindern unter drei Monaten, wird die Behandlung in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt.
  • Wenn ein Kind nicht in einem Krankenhaus behandelt werden muss, muss zu Hause eine vollständige Ruhepause gewährleistet sein. Das Licht sollte schwach sein, keine harten oder lauten Geräusche.
  • Sobald das Kind krank ist, sollten keine neuen Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden. Es lohnt sich, ihm so viel Flüssigkeit wie möglich zu geben..
  • Da Kinder während einer Krankheit viel schwitzen, sollte die Kleidung häufiger gewechselt werden..
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Nachdem die Temperatur gesunken ist und sich der Zustand stabilisiert hat, können Sie gehen und baden, aber für kurze Zeit.

Maßnahmen zur Vermeidung von Krankheiten

Die Prävention erfolgt bei direktem Kontakt mit dem Patienten.

  • Ein Kind sollte nicht angesprochen werden, wenn Erwachsene krank sind. Verwenden Sie gegebenenfalls eine sterile Mullmaske.
  • Waschen Sie unbedingt Ihre Hände, bevor Sie Ihr Baby aufheben. Dieser Vorgang wird nach jeder Fahrt auf die Straße wiederholt..
  • Die Nasengänge können mit einer antiviralen Salbe (wie Oxolin) behandelt werden..
  • Nehmen Sie immunmodulatorische Medikamente ein: Tropfen oder Zäpfchen (zum Beispiel Viferon).
  • Der Raum, in dem sich das Kind befindet, muss regelmäßig belüftet und nass gereinigt werden..
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind nicht abkühlt oder überhitzt.
  • Sie sollten öffentliche Orte nicht mit einem kleinen Kind besuchen.

Prävention wird dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu verringern oder den Krankheitsverlauf zu mildern.

Eltern sollten das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt schützen. Mit einem Jahr beginnt die lokale Immunität vollständig zu wirken. Das Kind ist weniger anfällig für SARS. Vorbeugende Maßnahmen sind viel einfacher durchzuführen, als die Folgen der Krankheit loszuwerden.