Haupt
Rhinitis

Erkältung bei Katzen: Symptome und Behandlung, Ursachen der Krankheit, wie festgestellt werden kann, ob sie auf den Menschen übertragen wird

Katzen sind bei guter Gesundheit, aber in seltenen Fällen kann sich ein pelziger Raubtier erkälten. Der Tierhalter muss wissen, wie die Symptome aussehen und was zuerst getan werden sollte. Also: Erkältungen, Symptome und Behandlung der Katze.

Wenn der Besitzer weiß, was die Ursachen der Krankheit sind, wie die Symptome aussehen, wie er einem kalten Tier helfen kann, kann die Erkältung von Anfang an gestoppt werden.

  1. Die Ursachen der Krankheit
  2. Symptome
  3. Die Katze hat eine Erkältung, niest: was zu tun ist?
  4. Wie zu Hause zu behandeln
  5. Behandlung von Erkältungen bei Katzen mit Medikamenten
  6. Mögliche Folgen einer Erkältung
  7. Kann eine Person von einer Katze infiziert werden??
  8. Fazit

Die Ursachen der Krankheit

Die Krankheit kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, darunter:

  • Falsche Wartung eines Haustieres mit Schnurrbart. Die Katze kann auf der Straße, Balkon, Unterkühlung erleiden; Erkältung durch Zugluft im Raum; Holen Sie sich eine laufende Nase, wenn das Fell nach dem Waschen feucht bleibt.
  • Virusinfektion. Haustiere können von kranken Straßentieren krank werden.

Falsch ausgewählte Lebensmittel, mangelnde Pflege, chronische Beschwerden, Schwächung des körpereigenen Immunsystems und geschwächte Immunität tragen zur Entwicklung von Erkältungen bei.

Wenn der Besitzer sicher ist, dass das Tier ordnungsgemäß gepflegt wird und Symptome der Krankheit vorliegen, muss das Tier wegen einer Virusinfektion behandelt werden.

Tierärzte nennen die Krankheit "Rhinotracheitis", bezieht sich auf komplexe Krankheiten, der Erreger - ein Virus in der äußeren Umgebung, ist im Urin, Kot, Sekreten eines kranken Menschen enthalten. Kann durch direkten Kontakt mit Tröpfchen in der Luft übertragen werden.

Eine Katze, die die Straße nicht besucht, kann sich immer noch infizieren. Der Erreger kann in die Wohnung gelangen, auf der Straße Schuhe, Kleidung des Besitzers.

Symptome

Das klinische Bild einer Virusinfektion und einer Erkältung ist leicht zu verwechseln, die Symptome sind fast gleich.

Krankes Tier:

  • fühlt sich schwach an, lügt ständig, hört auf zu spielen;
  • verliert das Interesse an der Umwelt;
  • hört praktisch auf zu essen;
  • hat Schwierigkeiten beim Atmen;
  • beginnt zu husten, zu niesen;
  • Entladung tritt aus den Nebenhöhlen auf;
  • Tränenfluss wird beobachtet;
  • die Nasenschleimhaut wird heiß, trocken;
  • Körpertemperatur steigt.

Die folgenden Symptome können das klinische Bild einer Virusinfektion ergänzen:

  • die Lymphknoten unter dem Kiefer nehmen an Größe zu;
  • die Nebenhöhlen sind mit einer weißen Beschichtung bedeckt;
  • es ist schwierig für eine Katze zu essen, Wasser zu trinken;
  • Geschwüre bilden sich auf den Schleimhäuten der Lippen, der Zunge und der Augen.

Die Katze hat eine Erkältung, niest: was zu tun ist?

Wenn Ihr Haustier Niesen, Husten, trockene und heiße Nase, tränende Augen, keinen Appetit hat und das Atmen schwierig ist, sollte der Katze Erste Hilfe geleistet werden.

Aktionsalgorithmus:

  1. Führen Sie eine visuelle Untersuchung durch und analysieren Sie, ob die Krankheit das Ergebnis einer Virusläsion ist.
  2. Stellen Sie die kranke Person an einem bequemen, warmen Ort auf und achten Sie darauf, dass keine Zugluft entsteht.
  3. Legen Sie ein Heizkissen auf, wenn das Tier kalt ist.
  4. Trinken Sie reichlich mit warmem Wasser und Milch. Kalte Getränke sind verboten.
  5. Massieren Sie den Körper, um die Durchblutung zu erhöhen.
  6. Bieten Sie nahrhaftes Essen.

Wenn der Zustand des Haustieres nach zwei oder drei Tagen unverändert bleibt, müssen Sie die Tierklinik aufsuchen, in der der Arzt eine genaue Diagnose stellt.

Wie zu Hause zu behandeln

Der ruhige Krankheitsverlauf beinhaltet die Behandlung zu Hause.

Eine Reihe von Maßnahmen sollte in die Therapie einbezogen werden:

  1. Sorgen Sie für Gemütlichkeit und Komfort.
  2. Allgemeinzustand entlasten.
  3. Symptome lindern.
  4. Stoppen Sie die weitere Entwicklung der Krankheit.

Bevor Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen, sollten Sie die Reaktion des Körpers überwachen. Vielleicht erholt sich das Tier ohne Medikamente.

Es ist nützlich, Inhalationen auf der Basis von Eukalyptusöl und Eukalyptusblättern in die Therapie einzubeziehen.

Das Verfahren wird wie folgt durchgeführt:

  1. Bereiten Sie einen Sud aus den Blättern der Pflanze vor und stellen Sie einen heißen Topf in den Raum (Badezimmer)..
  2. Wickeln Sie das Tier in ein Frotteetuch, damit die Katze nicht widerstehen kann.
  3. Bewegen Sie die Schnauze mit heilendem Dampf in den Topf.
  4. Stellen Sie sicher, dass das Tier nicht verbrannt wird.
  5. Inhalieren Sie zweimal täglich 10-15 Minuten lang.

Spülen Sie Augen und Nasenwege mit warmem Wasser, um den Allgemeinzustand zu lindern.

Behandlung von Erkältungen bei Katzen mit Medikamenten

Die Behandlung des Tieres erfolgt zu Hause nach Rücksprache mit einem Tierarzt. Aufgrund des bitteren Geschmacks ist es für Katzen schwierig, Medikamente in Tablettenform zu verabreichen.

Katzen ist es aufgrund der toxischen Wirkungen auf den Körper des Tieres verboten, Antipyretika (Aspirin, Paracetomol) zu verabreichen.

Verwenden Sie eine kühle, feuchte Kompresse, die auf den Kopf des Tieres gelegt wird, um die Temperatur zu senken..

Eine reichliche Flüssigkeitsabgabe aus den Nebenhöhlen wird mit Nasentropfen kontrolliert, die einer Person verschrieben werden. Eine laufende Nase wird von "Nazivin", "Xylometazolin" gestoppt. 2 mal täglich 1 Tropfen in jeden Nasengang.

Nur ein Tierarzt kann antibakterielle Mittel (Antibiotika) verschreiben, der Arzt wird das Medikament beraten, die Dosis bestimmen.

Einer kranken Katze werden Medikamente der Tetracyclin-Gruppe verschrieben. Die Medikamente werden zweimal täglich geteilt..

Medikamente zur Behandlung:

  • "Ampitsilin",
  • "Streptomycin",
  • "Tetracyclin",
  • "Amoxicillin",
  • "Clindamycin"

Bei der Behandlung von Erkältungen werden "Interferon", "Immunglobulin" in Injektionen verwendet.

Um das Immunsystem zu stärken, werden Injektionen von B-Vitaminen empfohlen.

Mögliche Folgen einer Erkältung

Für Katzenbesitzer kann es schwierig sein zu verstehen, dass die Krankheit nicht typisch für einen kleinen Fleischfresser ist und dass Komplikationen, wenn sie nicht behandelt werden, äußerst gefährlich sind. Die Krankheit einer Katze stellt selten eine Gefahr für den menschlichen Körper dar, kann jedoch auf andere vierbeinige, gefiederte Bewohner der Wohnung übertragen werden.

Wenn Sie die primären Symptome ignorieren und die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, tritt die Krankheit in ein ernstes Stadium ein.

Typische Komplikationen:

  • Bronchitis,
  • Lungenentzündung,
  • Gelenkschäden,
  • Urogenitalinfektionen.

Auch das durch die Krankheit geschwächte Immunsystem ist ein schlechter „Beschützer“ für das Tier. Viren, die vom Besitzer auf Straßenkleidung gebracht werden, Schuhe können leicht einen kranken Körper infizieren.

Kann eine Person von einer Katze infiziert werden??

Eine Person wird sich nicht von einer Katze erkälten, aber eine Virusinfektion wird den menschlichen Körper schädigen.

Fazit

Um das Auftreten einer Erkältung oder Entzündung bei einer Katze zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Unterkühlung, Zugluft vermeiden,
  • Nicht auf kalten Oberflächen liegen lassen,
  • wie man den Mantel nach dem Waschen trocknet,
  • Vitamine und Mineralkomplexe in die Ernährung einführen,
  • rechtzeitig impfen, Wurm.

Symptome und Behandlung von Katzenkälte

Katzen sind wie Menschen anfällig für Erkältungen. Aber diese Krankheit bei Barten ist viel schwieriger. Erkältungen bei Katzen bereiten ihren Besitzern große Probleme. In unserem Artikel werden wir über die Symptome einer Erkältung, ihre Folgen, Prävention, Behandlungsmethoden, auch zu Hause, sprechen..

Warum wird eine Katze erkältet??

Eine Katze wird durch Unterkühlung kalt. Während des Kontakts mit der Kälte versagt das Immunsystem des Haustieres aufgrund von Zugluft. Dies schafft die günstigste Umgebung für den Angriff von Viren und Mikroben. Neben der Unterkühlung gibt es noch andere Faktoren, die zum Auftreten von Erkältungen beitragen, die am häufigsten auftreten:

  • Schwächung der Immunität durch frühere Krankheiten.
  • Im Regen und Wind spazieren gehen.
  • Ein Tier in Zugluft finden.
  • Änderung des üblichen Futters.
  • Nicht geimpfte Tiere mit chronischen Krankheiten bekommen häufiger Erkältungen.

Wie man erkennt, ob eine Katze erkältet ist?

Wenn eine Erkältung auftritt, dauert es nicht lange, bis sich Symptome bei Katzen manifestieren. Bevor Sie mit der Behandlung eines Haustieres beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass es sich um eine Erkältungskrankheit handelt, da ähnliche Symptome bei allergischen und viralen Erkrankungen auftreten können. Nur ein Tierarzt kann die Krankheit genau bestimmen. Die Erkältung einer Katze zeigt normalerweise die folgenden Symptome:

  • Heißer und trockener Auslauf.
  • Völliger Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit.
  • Lethargie, Lethargie.
  • Laufende Nase.
  • Katze niest.
  • Husten.
  • Schweres Atmen.
  • Tränende Augen.
  • Erhöhte Temperatur.

Wenn die Katze erkältet ist und sich länger als 1,5 Tage weigert zu fressen, müssen Sie einen Tierarzt um Hilfe bitten.

Welche Komplikationen kann eine Erkältung verursachen??

Die Erkältung einer Katze kann zu Funktionsstörungen einiger Organe führen. Wenn das Haustier unbehandelt bleibt, kann sich eine schwerwiegendere Erkrankung entwickeln, die Organe wie Lunge, Bronchien, Nieren und Gelenke umfasst. Aus diesem Grund schwächt sich die Immunität der Katze ab und ihre Resistenz gegen Infektionskrankheiten nimmt ab. Wenn das Virus in den Körper eines gesunden Tieres eindringt, passiert in der Regel nichts Ernstes. Wenn das Virus ein geschwächtes Haustier infiziert, kann sich ein pathologischer Prozess entwickeln, beispielsweise eine Entzündung der Lunge, des Urogenitalsystems und der Bronchien, die viel schwieriger zu heilen ist.

Was zu Hause zu tun?

Wenn Ihre Katze eine leichte Erkältung hat, können Sie sie zu Hause behandeln. Vor der medikamentösen Behandlung lohnt es sich, das Tier zu beobachten und zu versuchen, die Symptome einer Erkältung zu lindern. Wenn es tagsüber keine Besserung gibt, müssen Sie sich dringend von einem Tierarzt beraten lassen, der Ihnen Antibiotika verschreibt, die bei der Heilung des Tieres helfen. Wenn sich der Zustand der Katze stabilisiert, wird sie höchstwahrscheinlich alleine zurechtkommen. Die häufigsten Hausmittel zur Behandlung eines Tieres sind:

  1. Wenn sich eine Katze erkältet hat, ist es zunächst notwendig, ihr Frieden zu geben.
  2. Das Haustier braucht einen warmen und trockenen Raum, auf keinen Fall sollte es sich in einem Luftzug befinden.
  3. Ein krankes Tier braucht ein verstärktes Trinkregime. Sie können ihm warme Milch geben.
  4. Sie können wärmende Kompressen und Heizkissen herstellen. Zu diesem Zeitpunkt erhöht sich die Durchblutung der Katze, sodass sie sich schneller erwärmt. In diesem Fall dauert die Wiederherstellung viel kürzer..
  5. Die Nasengänge müssen mit Reinigungsmaßnahmen befreit werden. Dazu wird ein Wattepad zu einem Schlauch aufgerollt und die Nase des Haustieres damit gereinigt. Wenn die Katze nicht allergisch reagiert, können Sie anstelle von gekochtem Wasser einen Sud aus Kamille, Ringelblume oder Salbei verwenden.
  6. Wenn sich die Katze erkältet hat und ihre Nase nicht atmet, können Sie ein paar Tropfen Eukalyptus auf die Bettwäsche tropfen, auf der das Tier schläft. Es wird ihm das Atmen erleichtern.
  7. Es ist gut, ein Tier mit einer Massage zu behandeln, es hat eine wärmende Wirkung.
  8. Wenn das Haustier niest und eine laufende Nase hat, können Sie ein vorgewischtes Streptozid in die Nase blasen.

Behandlung von Erkältungen bei Katzen mit Medikamenten

Wenn die Erkältung einer Katze zu Hause nicht behandelt werden kann, muss sie mit Hilfe eines Tierarztes behandelt werden. Die Klinik wird die Katze untersuchen und die notwendigen Medikamente verschreiben. Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel ohne die Ernennung eines Spezialisten zu verwenden. Typischerweise umfasst die Behandlung:

  • Bei hohen Temperaturen - Antipyretika.
  • Beim Husten, Keuchen - schleimlösende Medikamente.
  • Antibiotika.
  • Immunstimulanzien helfen bei der Bekämpfung von Viren.
  • Vitamine.
  • Antivirales Serum.

Es ist unmöglich, eine Katze alleine mit Humanarzneimitteln zu behandeln. Dies kann den Zustand des Haustieres nur verschlechtern. Antibiotika werden nur im Falle einer Infektion der Bronchien oder der Lunge verschrieben.

Antibiotika helfen bei schweren Erkältungen oder Sekundärinfektionen. Wenn sich die Katze erkältet hat und sich lange Zeit weigert zu essen und zu trinken, empfiehlt der Tierarzt, ihr Tropfer zu geben. Weil Dehydration eine äußerst gefährliche Erkrankung ist, die tödlich sein kann.

Wie können Sie die Nase Ihrer Katze waschen??

Wenn das Kätzchen erkältet ist, kann es den Zustand durch Behandlung der Nase erheblich lindern. Dazu können Sie mit folgenden Präparaten waschen: 2% Zinksulfat, 3% Borsäure, Adrenalinlösung mit Novocain, 0,5% Tannin. Kann mit einer Mischung aus 1% Methanol und Fischöl instilliert werden.

Verhütung

Eine Katze kann Erkältungen bekommen, wenn sie eine Wärmeübertragungsstörung hat. Normalerweise bildet sich in ihrer Unterwolle eine Luftschicht, so etwas wie eine "Thermoskanne", die sie zuverlässig vor Erkältungen schützt und Wärmeverluste verhindert. Wenn es nass wird, funktioniert die "Thermoskanne" nicht und die Katze beginnt zu frieren. Zu diesem Zeitpunkt ist sie am anfälligsten für Zugluft. Wenn die Katze nach der Straße kalt und nass nach Hause kam, müssen sie sie zuerst mit Wärme versorgen und das Tier schnell trocknen.

Das Kätzchen muss beim Baden geschützt werden, ihm die für seinen Körper notwendige Wassertemperatur geben, ein warmes Handtuch. Es muss daran erinnert werden, dass die Wassertemperatur, die zum Baden angenehm ist, für die Katze niedrig ist. Die akzeptabelste Wassertemperatur zum Baden von Schnurrbart beträgt 39-40 Grad. Nach dem Baden muss die Katze in ein vorbereitetes warmes Handtuch gewickelt und an die Hände gedrückt werden. Auf diese Weise beruhigt sich das Haustier und wärmt sich besser auf..

Wenn die Katze beim Gehen an einer Erkältung erkrankt ist und mit Hilfe von Hausmitteln keine Genesung eintritt, müssen Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Tierarzt wenden. Er wird helfen, ein krankes Tier zu heilen.

Wie man eine Katze mit einer Erkältung behandelt

Co-Autor (en): Lauren Baker, DVM, PhD. Dr. Baker ist ein Tierarzt mit einem Doktortitel in vergleichenden biomedizinischen Wissenschaften. 2016 schloss sie ihr Studium der Veterinärmedizin an der University of Wisconsin ab und setzte ihre Arbeit im Labor für vergleichende orthopädische Forschung fort.

Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 10. Eine Liste finden Sie unten auf der Seite.

Ansichten dieses Artikels: 52.571.

Sie haben wahrscheinlich Angst, dass Ihre Katze erkältet ist. Katzenartige Erkältungen sind milde Atemwegserkrankungen, müssen aber auch behandelt werden. Eine kranke Katze braucht besondere Pflege, um ihren Zustand zu verbessern. Glücklicherweise ist es nicht so schwierig, eine Katze mit einer Erkältung zu behandeln, wie es scheint..

Ursachen und Symptome von Erkältungen bei Katzen und Katzen, Behandlung von Erkältungen zu Hause

Erkältungen bei Katzen sind nicht so häufig wie beim Menschen. Nicht alle Besitzer dieser Haustiere wissen, wie man die Symptome einer Erkältung erkennt, und beginnen häufig einen pathologischen Prozess, der mit gefährlichen Folgen behaftet ist. Wie kann man verstehen, dass eine Katze erkältet ist? Wie kann der Zustand des Tieres zu Hause gelindert werden? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um das Auftreten dieses Problems zu verhindern??

Was ist eine Erkältung??

Die Erkältung oder Erkältung ist ein Sammelbegriff. Dieser Begriff bezieht sich auf Krankheiten, die durch Symptome einer Störung der oberen Atemwege infolge des Eindringens von Infektionen einer viralen oder gemischten Ätiologie in den Körper kombiniert werden. Wenn früher angenommen wurde, dass die Erkältung ausschließlich durch Unterkühlung des Körpers hervorgerufen wird, wurde im Lichte neuerer Studien festgestellt, dass sie durch mehr als 200 verschiedene Viren verursacht wird.

Ursachen von Erkältungen bei Katzen und Katzen

Normalerweise sollten sich Katzen nicht erkälten. Ihr Immunsystem muss dem Angriff von Krankheitserregern auch im Alter widerstehen. Es gibt jedoch Faktoren, die die Immunität eines Tieres erheblich verringern können, wodurch es den Körper nicht vor dem Eindringen von Krankheitserregern schützen kann:

  • Verstoß gegen die Regeln für die Haltung eines Haustieres. Feuchtigkeit in dem Raum, in dem die Katze gehalten wird, ständige Zugluft, starke Lufttemperatursprünge, die Unkenntnis des Besitzers über die Anforderungen an Wasserverfahren - all dies kann die Immunität des Schwanztiers untergraben und Erkältungen verursachen.
  • Unsachgemäße Ernährung. Eine unzureichende Aufnahme von Substanzen, die für die normale Funktion mit dem Futter notwendig sind, in den Körper der Katze kann zu einer ernsthaften Störung der Funktion des Immunsystems führen, wodurch Viren und Bakterien nicht mehr vollständig bekämpft werden..
  • Unterkühlung des Körpers. Wenn Sie mit Ihrer Katze spazieren gehen oder sie bei kaltem oder feuchtem Wetter laufen lassen, wirken sich solche Spaziergänge früher oder später negativ auf ihre Gesundheit aus, insbesondere bei Kätzchen mit einem unvollkommenen Immunsystem und älteren Tieren. Hypothermie oder Nässe bei Katzen stören die Wärmeregulierung des Körpers, wodurch sie sich erkälten können. Das gleiche gilt für das Baden Ihres Haustieres. Schlecht getrocknete Woll- und Wasseraufbereitung in einem zu kühlen Raum kann zu Erkältungen führen.
  • Latente Krankheit. Pathologien ohne ausgeprägte Symptome können die Kräfte der Immunität auf sich ziehen und dem Tier den Schutz vor allgemein harmlosen Viren und Bakterien entziehen.

Am häufigsten sind nicht geimpfte Kätzchen, ältere Katzen und Tiere mit chronischen Krankheiten krank. Die Frage, ob ein Vertreter der Katzenfamilie eine Erkältung von einer Person bekommen kann, ist umstritten. Diese Pathologien haben meistens eine virale Ätiologie. Die Viren selbst infizieren Organismen selektiv, dh wenn es sich nicht um eine Epidemie eines neuen Stammes handelt, ist menschliches SARS für diese Tiere nicht gefährlich. Andererseits können durch Bakterien verursachte Krankheiten Katzen betreffen. Mit anderen Worten, hypothetisch gesehen kann ein kalter Besitzer ein Haustier nur dann infizieren, wenn sein Unwohlsein durch das Eindringen von Bakterien in seinen Körper verursacht wird..

Symptome einer Erkältung einer Katze

Anhand der folgenden Anzeichen kann festgestellt werden, dass ein Kätzchen oder ein erwachsenes Tier erkältet ist:

  • Verhaltensänderung. Eine kranke Katze wird schwach, träge, liegt die meiste Zeit, frisst schlecht.
  • Ausfluss aus den Nasengängen. Rotz ist eine natürliche Manifestation der Erkältung, da der Katzenkörper durch die Sekretion von Schleim versucht, tote Leukozyten und Krankheitserreger loszuwerden. Wenn der Ausfluss eine undurchsichtige Konsistenz hat, enthält er Eitereinschlüsse, dies ist keine Erkältung. Dieses Phänomen erfordert den sofortigen Kontakt mit einem Tierarzt..
  • Atemstörung. Ein krankes Haustier öffnet oft den Mund. Wenn er ausschließlich durch den Mund atmet, ist dies ein gefährliches Signal..
  • Niesen und Husten. Das Tier niest und hustet, um die Atemwege freizugeben.
  • Übermäßiges Reißen.
  • Rötung der Schleimhäute. Nicht alle Katzen haben Erkältungen.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Heiße und trockene Nase.

Behandlung von Erkältungen bei Kätzchen und erwachsenen Katzen

Zuallererst muss ein krankes Tier vor dem Kontakt mit anderen vierbeinigen Bewohnern geschützt werden, die mit ihm auf demselben Gebiet leben, sonst werden sie auch zum Ziel von Krankheitserregern.

Es ist zulässig, ein kaltes Tier zu Hause nur mit einem ruhigen Krankheitsverlauf im Stadium einer Erkältung und einer erhöhten Tränenflussrate allein zu behandeln. Sie können jedoch keine menschlichen Drogen verwenden. Informationen darüber, wie Sie eine kalte Katze selbst heilen können, finden Sie in der Tabelle:

KrankheitssymptomeDrogenArt der Anwendung
Erhöhte TränenflussrateKamillenbrüheWischen Sie die Augen mehrmals täglich mit einem mit Brühe angefeuchteten Wattepad ab. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Haustier nicht gegen dieses Produkt allergisch ist, ist es besser, es mit normalem gekochtem kaltem Wasser zu tun..
Ausfluss aus der NaseEine Mischung aus Adrenalin und 1% NovocainSpülen Sie die Nasengänge mit Medikamenten.
0,5 Prozent Tannin
0,2 Prozent Ethacridin
2% Zinksulfat

Bei einer Verschlechterung des Zustands, einer Erhöhung der Körpertemperatur und dem Auftreten eines Hustens kann man nicht auf die Verwendung von antibakteriellen Mitteln in Form von Injektionen verzichten. Sie sollten von einem Tierarzt unter Berücksichtigung der Merkmale des Organismus und des Alters des vierbeinigen Patienten sowie des Krankheitsbildes verschrieben werden. Bei unsachgemäßer Behandlung zu Hause können Sie die Gesundheit Ihres Haustieres ernsthaft beeinträchtigen..

Wenn Sie kein kaltes Tier behandeln, das auf den ersten Blick völlig harmlos ist, kann eine Erkältung zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • Entzündung der Bronchien, Lungen, Gelenke;
  • Entzündung der Organe des Urogenitalsystems;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Schwächung der Immunität.

Kranke Haustierpflege, Diät

Um zu heilen, reicht es nicht aus, dem Tier ein Medikament zu geben, während der Krankheit ist es notwendig, sich darum zu kümmern. Die richtige Pflege kann die Genesung eines vierbeinigen Haustieres beschleunigen. Es bedeutet:

  • Der Katze völlige Ruhe geben. Eine kranke Katze sollte in einem ruhigen, warmen und zugfreien Raum untergebracht werden. Es ist ratsam, dass Kinder und andere Haustiere es nicht betreten. Wenn Ihr Haustier kalt ist, bedecken Sie es mit einer Wolldecke. Wenn Sie ein paar Tropfen ätherisches Eukalyptusöl auf das Bett einer Katze geben, kann dies die Atmung erheblich erleichtern, was aufgrund der Ansammlung von Rotz schwierig ist..
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, es ist besser, wenn es leicht warm ist. Einem kranken Kätzchen kann Milch gegeben werden.
  • Diätessen. Das Essen sollte flüssig und kalorienreich sein. Während der Krankheit wird dem Haustier empfohlen, seine Lieblingsgerichte zu kochen. Sie sollten duftend sein, um den Appetit des Tieres zu wecken..

Was tun, um zu verhindern, dass sich die Katze erkältet??

Um das Auftreten dieses Problems zu verhindern, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

  • Vermeiden Sie Unterkühlung des Haustieres. Um zu verhindern, dass er krank wird, muss sein Aufenthalt auf der Straße bei kaltem und feuchtem Wetter ausgeschlossen werden..
  • Stellen Sie vor dem Baden Ihres vierbeinigen Haustieres sicher, dass das Badezimmer warm genug ist. Trocknen Sie das Fell nach dem Eingriff gründlich mit einem Frotteetuch oder einem Haartrockner, wenn das Tier keine Angst vor den Geräuschen hat.
  • Vermeiden Sie es, die Katze in einem feuchten, kalten Raum mit Zugluft zu halten.
  • Lassen Sie Ihr Haustier rechtzeitig impfen.
  • Führen Sie regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, vorbeugende tierärztliche Untersuchungen durch, um die Krankheiten einer Katze rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen und zu verhindern, dass sie in eine chronische Form übergehen.
  • Füttere das Tier richtig. Die Ernährung einer Katze, egal ob sie aus natürlichen Produkten oder zubereitetem Futter besteht, muss ausgewogen sein. Wenn möglich, wird empfohlen, das Menü des Haustieres mit einem Tierarzt abzustimmen. Beim Kauf von Fertigfutter sollten Sie Qualitätsprodukten den Vorzug geben..
  • Geben Sie Ihrer Katze regelmäßig Vitamin- und Mineralkomplexe, die zur Stärkung ihrer Immunität beitragen.
  • Lassen Sie die Katze während des Spaziergangs nicht mit streunenden Tieren in Kontakt kommen. Die Erkältung ist eine ansteckende Erkrankung, die ein Haustier von einer kranken Katze oder einem kranken Hund bekommen kann.

Erkältungen bei Katzen und Krankheiten unter dem Deckmantel einer Erkältung

Alle Haustiere können sich erkälten.

Katzen sind Erkältungen schwer zu ertragen und führen bei ihnen häufig zu Komplikationen.

Darüber hinaus können andere Krankheiten unter den Symptomen einer Erkältung maskiert werden..

  1. Ursachen der Krankheit
  2. Symptome und Behandlung
  3. Die Hauptsymptome
  4. Behandlung
  5. Mögliche Komplikationen
  6. Was könnte hinter der Maske einer Erkältung sein?
  7. Vorsichtsmaßnahmen
  8. Fazit

Ursachen der Krankheit

Neu geprägte Tierhalter fragen sich manchmal: Kann sich eine Katze erkälten? Wenn einige ungünstige Faktoren zusammenfallen, ist dies sehr gut möglich..

Am häufigsten tritt nach Unterkühlung eine Erkältung auf. Wenn Sie bei schlechtem Wetter (Regen oder Schnee, Frost oder starker Wind) nach draußen gehen, kann dies ebenfalls zu einer Erkältung führen. Das Haustier kann in einem Zug zu Hause sein oder nach aktiven Spielen in einen Raum gehen, in dem die Luft zu kühl ist.

Einige Besitzer waschen ihre Katzen und konzentrieren sich nicht auf die Wassertemperatur. Wenn es kalt ist, führt dies zu einer Unterkühlung des Haustieres. Und nach dem Baden ist das Tier im Allgemeinen sehr empfindlich gegenüber der Umgebungstemperatur..

Die Resistenz des Körpers gegen verschiedene Krankheiten hängt von der Immunität ab. Er kann aufgrund schlechter Ernährung oder chronischer Krankheit schwach sein. Ein geschwächtes und abgemagertes Tier verfügt nicht über die internen Ressourcen, um eine Erkältung zu unterdrücken.

Wolle schützt vor kleinen Temperaturschwankungen. Haarlose Katzenrassen bei gewöhnlichen Menschen - Glatze - reagieren noch empfindlicher auf Veränderungen in der Umwelt.

Symptome und Behandlung

Die Symptome der Krankheit sind genau die gleichen wie bei Menschen - eine laufende Nase, Niesen, Husten, Appetitlosigkeit. Solche Symptome sind jedoch typisch für viele Infektionskrankheiten und allergische Reaktionen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Katze erkältet ist und niest, ist dies keine Tatsache, und es ist besser, sie dem Tierarzt zu zeigen. Er wird Tests verschreiben und auf der Grundlage des erzielten Ergebnisses eine genaue Diagnose stellen..

Die Hauptsymptome

  1. Schwäche - das Haustier geht wenig, kann sich aber nach dem Inhalt der Schüssel erkundigen. Es sollte keine völlige Apathie geben.
  2. Der Ausfluss aus der Nase ist fadenziehend und durchscheinend. Sie sollten keine gelben oder grünen Verunreinigungen enthalten. Die Entladung beeinträchtigt die Atmung nicht. Wenn das Haustier ständig mit offenem Mund sitzt, ist dies ein Zeichen für ernsthafte Probleme..
  3. Tränenfluss - tritt aufgrund einer Reizung der Nasenschleimhäute auf.
  4. Rötung der Augenlider - tritt aufgrund eines erhöhten Blutdrucks auf.
  5. Temperaturanstieg (normal 38-39 °).

In seltenen Fällen treten Symptome auf einmal auf, aber das Vorhandensein von 2-3 ist bereits ein Grund, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Behandlung

Es ist nicht immer möglich, die Tierklinik zu kontaktieren. Die Behandlung einer Erkältung bei Katzen zu Hause ist möglich, jedoch in einem frühen Stadium der Krankheit. Bevor Sie entscheiden, wie eine Katze gegen eine Erkältung behandelt werden soll, müssen Sie sie sorgfältig untersuchen..

Zunächst reinigen sie die Atemwege von Sekreten. Nase und Augen werden vorsichtig mit einem Wattepad gewaschen. Es wird in gekochtem Wasser oder Kräuterkochungen angefeuchtet (Kamille oder Ringelblume sind geeignet).

Die Nasengänge werden mit einer 0,5% igen Tanninlösung gewaschen. Eine kleine Menge der Mischung wird vorsichtig in die Nasenlöcher getropft. Es ist bequem, dies mit einer Pipette oder einem Einlauf zu tun. Eine Mischung aus 1% Methanol mit Fischöl kann instilliert werden.

Wenn die Temperatur steigt, werden Antipyretika benötigt. Dosierung und spezifische Namen sollten mit Ihrem Tierarzt besprochen werden. Kann keine Humanarzneimittel geben.

Das Tier muss einen bequemen und warmen Platz zum Ausruhen haben. Lassen Sie Ihr Haustier nicht auf einem kalten Boden liegen (Fliesen, Linoleum).

Sie können ein Heizkissen, das mit einer Decke bedeckt ist, neben die Katze legen. Diese Erwärmung erhöht die Durchblutung. Nahrung und Wasser sollten Raumtemperatur haben. Zusätzlich geben sie dem Haustier Vitamine - sie ermöglichen es, den Nährstoffmangel im Körper auszugleichen und die Immunität zu verbessern.

Mögliche Komplikationen

Die Erkältung einer Katze wird nicht auf den Besitzer übertragen, aber die Krankheit kann sich auf andere Tiere im Haus ausbreiten. Ohne rechtzeitige Behandlung besteht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen..

Zuallererst ist es Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis. Dies sind schwerwiegende Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und der Luftröhre. Sie sind schwerwiegend und können tödlich sein..

Erkältungen bei Katzen mit guter Immunität verschwinden mit minimalen Symptomen und sind leicht zu behandeln. In einigen Fällen schwächt es den Körper ernsthaft, verringert die Immunität erheblich und stört das Urogenitalsystem. Aufgrund der geschwächten Immunität steigt die Anfälligkeit für verschiedene Infektionen.

Was könnte hinter der Maske einer Erkältung sein?

Erkältungssymptome können denen anderer Krankheiten ähnlich sein. Rhinotracheitis verursacht Herpesvirus Typ 1. Es kann sowohl durch Kontakt als auch durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Der Erreger kann auf Schuhen oder Kleidung getragen werden.

Kennzeichnende Anzeichen einer Rhinotracheitis sind Schluckbeschwerden, das Auftreten einer weißen Beschichtung auf der Nase. Kleine Geschwüre erscheinen auf den Lippen und der Hornhaut der Augen. Das Tier hat Schwierigkeiten, Futter und Wasser zu schlucken. Der Ausfluss aus der Nase wird dick und mit Eiter gefüllt. Nach einiger Zeit verschwindet die Krankheit von selbst, aber danach erkrankt das Tier an chronischen Augenkrankheiten oder einer laufenden Nase.

Die Erkältung kann mit Kalzivirose verwechselt werden - sie wird durch Kontakt mit einer kranken Person oder einem kranken Träger übertragen. Die Krankheit ist durch das Auftreten von Geschwüren am Gaumen, an der Nase und an der Zunge gekennzeichnet. Ein Schleimhautabstrich ist erforderlich, um eine Diagnose zu stellen.

Die korrekte Definition der Krankheit ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Behandlung zu verschreiben. Daher sollten Sie die Untersuchung durch den Tierarzt und die Durchführung von Tests nicht vernachlässigen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Tier mit Verzögerung stirbt.

Vorsichtsmaßnahmen

Die richtige Pflege Ihres Haustieres kann das Risiko von Krankheiten minimieren. Eine ausgewogene Ernährung und die Einhaltung der Hygienestandards ermöglichen es Ihnen, die Immunität der Katze auf dem richtigen Niveau zu halten.

Haustiere reagieren empfindlich auf Stress. Daher können Sie in solchen Zeiten pflanzliche Beruhigungsmittel geben..

Um eine Erkältung zu vermeiden, wird die Katze nach dem Waschen oder Regen in ein trockenes Handtuch gewickelt. Die Trocknung sollte in einem warmen, zugfreien Raum erfolgen. Wenn das Haustier den Haartrockner ruhig wahrnimmt, kann der Trocknungsprozess mit seiner Hilfe beschleunigt werden..

Bei kühlem und nassem Wetter sollten Sie aufhören, nach draußen zu gehen.

Eine Abnahme der Immunität kann aufgrund einer Infektion mit Parasiten auftreten. Daher müssen alle Tiere regelmäßig mit Anthelminthika behandelt werden..

Um die Wahrscheinlichkeit einer Rhinotracheitis zu verringern, wird geimpft. Es wird einmal im Jahr in einer Tierklinik durchgeführt. Die Impfung ist kostengünstig und bietet einen guten Schutz.

Für Futter verwenden Katzen Futter von Premium bis ganzheitlich. Sie haben eine ausgewogene Zusammensetzung, die nicht nur Nährstoffe, sondern auch wichtige Vitamine und Mineralien enthält.

Wenn der Besitzer an natürlicher Ernährung festhält, sollte die Ernährung der Katze aus rohem Fleisch, einer kleinen Menge Gemüse und Pflanzenöl bestehen. Zusätzliche Ergänzungen mit Mineralien und Vitaminen werden nach Bedarf gegeben.

Fazit

Katzen bekommen aus verschiedenen Gründen Erkältungen. Die Behandlung sollte bei den ersten Symptomen begonnen werden. Durch rechtzeitige Hilfe wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen auf Null reduziert.

Viele Viruserkrankungen sind latent oder verursachen geringfügige Beschwerden. Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose haben, wenden Sie sich an die Tierklinik..

Erkältungen bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Menschen sind so leichtfertig in Bezug auf Erkältungen, dass sie nicht einmal aufhören zu arbeiten, wenn sie krank werden, und gesunde Menschen im Transportwesen und Kollegen bei der Arbeit infizieren. Im modernen Lebenstempo ist es nicht üblich, krankgeschrieben zu werden oder Pläne neu zu planen. Unsere Haustiere leben anders, aber sie werden krank wie wir. Die Erkältung bei Katzen ist keine tödliche Krankheit, stellt jedoch eine größere Gefahr dar als die bekannten akuten Atemwegsinfektionen beim Menschen.

Ursachen von Erkältungen bei Hauskatzen

Normalerweise bekommen Katzen keine Erkältungen, ihr Immunsystem bekämpft Viren auch im Alter erfolgreich. Es gibt jedoch eine Reihe von Umständen, die die Immunität eines schnurrenden Freundes erheblich "erschüttern" können:

  • Verstoß gegen Wartungsstandards - Feuchtigkeit und Zugluft sind die häufigste Ursache für Erkältungen bei Haustieren. Hohe Luftfeuchtigkeit im Raum kann das Haustier zu einer Lungenentzündung bringen, und der Krankheitsprozess verläuft so allmählich, dass die Besitzer später die Schwere des Problems erkennen.
  • Unterernährung - ein ständiger Vitaminmangel, der bei einer monotonen oder minderwertigen Ernährung auftritt, führt zu einem Rückgang der Immunität.
  • Verletzung des Temperaturregimes - Katzen reagieren scharf auf "Temperatursprünge" in der Wohnung, der optimale Bereich liegt in der warmen Jahreszeit bei 18-20 ° C, in der Kälte bei 22-24 ° C..
  • Unterkühlung - freiheitsliebende Katzen, die draußen gehen, können sich im Regen verfangen. Bei starker Nässe wird die Wärmeregulierung des Tieres gestört und das Haustier friert innerhalb von Sekunden ein, insbesondere wenn es sich in einem Luftzug befindet. Gleiches gilt für das Baden - schlecht getrocknete Wolle kann Krankheiten verursachen.
  • Latente Krankheit - Eine asymptomatische Pathologie kann die Stärke des Immunsystems auf sich ziehen und dem Haustier den Schutz vor einer elementaren Erkältung entziehen.

In den Wintermonaten ist besondere Vorsicht geboten. Wenn Ihr Haustier aktiv Batterien und Heizgeräte "besetzt" - ergreifen Sie Maßnahmen. Rüsten Sie eine Herdbank für das Tier aus, das weit vom Boden entfernt ist, wenn die Abmessungen des Hauses dies zulassen - in der Küche. Verwenden Sie ein altes Frotteetuch, eine Decke oder einen Stoff, der Sie zum Einstreuen warm hält.

Tierarzt Meinung! Ob sich eine Katze von einer Person erkälten kann, ist umstritten. Eine Erkältung ist meistens eine Viruserkrankung - ARVI. Die Viren selbst können Organismen selektiv infizieren. Das heißt, wenn Sie nicht über die Epidemie eines neuen Stammes sprechen, ist menschliches SARS für eine Katze nicht gefährlich. Gleichzeitig können durch Bakterien verursachte Erkältungen - Feuchtigkeit, Pilze usw. - Haustiere infizieren. Das heißt, hypothetisch kann der Besitzer die Katze mit einer Erkältung infizieren, wenn sie durch einen bakteriellen Ausbruch verursacht wird..

Die Hauptzeichen einer Erkältung

Nun zur Hauptsache, wie man eine Erkältung von anderen Krankheiten unterscheidet. Seitens der Katzenphysiologie - heiße und / oder trockene Nase, Verschlechterung des Fells, Ignorieren von Spielzeug und Belohnungen des Besitzers, längerer Schlaf, Aggression oder hängende Angst gegenüber anderen Tieren. Erkältungssymptome bei Katzen werden oft mit Symptomen schwererer Krankheiten verwechselt. Schauen wir uns das genauer an. Die Symptome der Krankheit sind denen des Menschen sehr ähnlich:

  • Schwäche - innerhalb eines vernünftigen Rahmens sollte die Katze aus dem Bett aufstehen und fest auf den Füßen stehen. Müdigkeit ist normal, vollständige Lethargie deutet wahrscheinlich auf schwerwiegendere Ursachen hin.
  • Rotzausfluss aus der Nase, dies ist ein normaler und heilender Prozess, während eine Erkältung, tote Leukozyten und Mikroorganismen mit Schleim aus dem Körper ausgeschieden werden. Während einer laufenden Nase kann eine Katze Schwierigkeiten beim Atmen der Nase haben. Daher öffnet sie den Mund. Das Atmen ausschließlich durch den Mund ist ein gefährliches Symptom. Die Entladung sollte bei niedriger Viskosität transparent sein. Wenn der Ausfluss seine Farbe geändert hat, die Atemwege der Nase vollständig blockiert hat, eitrig geworden ist - das ist keine Erkältung! Zum Tierarzt!
  • Niesen und Husten ist ein natürlicher Prozess, um die Atemwege zu reinigen. Die Katze niest und wäscht - alles ist in normalen Grenzen, wenn die Schnauze mit klebrigem Haar verschmutzt ist - die Krankheit schreitet fort oder hat eine pathologische Ursache.
  • Tränenfluss kann als Folge einer erhöhten Reizung der Nasenschleimhaut beobachtet werden.
  • Mangel oder verminderter Appetit - eine Erkältung kann den Appetit einer Katze für mehrere Tage entmutigen, während das Tier manchmal mehr als normal trinkt. „Überreden“, insbesondere zum Fressen zu zwingen, lohnt sich nicht, das Tier kennt seinen Körper besser als jeder Arzt. Maximum - bieten Sie der Katze eine fettarme Brühe an. Wenn sich das Tier länger als 32 Stunden weigert zu essen, rufen Sie den Tierarzt an, beschreiben Sie die Symptome und entscheiden Sie gemeinsam, wie es weitergehen soll..
  • Rötungen der Schleimhäute sind kein obligatorisches Symptom, sie sind bei Katzen "edler" Rassen äußerst selten. Gerötete Augenlider können jedoch auf einen Anstieg des Blutdrucks hinweisen, was ein separates Symptom ist..
  • Erhöhung der Grundkörpertemperatur - Katzen haben keine stabile Körpertemperatur. Selbst ein gesundes Haustier kann seine Temperatur tagsüber um 0,5–1 ° C ändern. Je nach Größe und Rasse kann der Basisindikator zwischen 37,5 und 39 ° C liegen. Die Temperatur von haarlosen Katzen unterscheidet sich nicht von "Woll" -Katzen, obwohl es den Anschein haben mag, dass sie sich heiß anfühlen.

Das Vorhandensein eines oder mehrerer Symptome aus der Liste ist bereits ein Grund, vorsichtig zu sein und die Dynamik des Zustands des Haustieres zu beobachten. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihr Haustier sofort dem Tierarzt zu zeigen, ist die Behandlung umso einfacher, je früher die Krankheit diagnostiziert wird.

Wichtig! Lungenentzündung ist eine äußerst gefährliche Krankheit für Katzen und ihre Symptome sind der Erkältung sehr ähnlich. Hat das Tier einen starken Bronchialhusten oder ist beim Atmen ein Keuchen in der Brusthöhle zu hören? - Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt! Wenn ein Ausflug in die Klinik nicht möglich ist, zeigen Sie das Tier dem "menschlichen" Arzt und wenden Sie sich telefonisch an den Tierarzt.

Wie man eine Katze selbst behandelt

Mit einem ruhigen Krankheitsverlauf kann das Haustier zu Hause behandelt werden. Die Therapie beinhaltet eine umfassende Linderung der Symptome, eine Linderung des Allgemeinzustands und ein Anhalten des Fortschreitens der Infektion. Befolgen Sie diese Schritte, bevor Sie eine Erkältung mit Medikamenten behandeln, und beobachten Sie Ihr Haustier 12 bis 24 Stunden lang. Wenn sich der Zustand verbessert, kann das Tier möglicherweise selbstständig damit umgehen. Wenn sich der Zustand verschlechtert oder neue Symptome auftreten, müssen Medikamente angeschlossen werden.

  • Stellen Sie das Tier an einem trockenen, belüfteten Ort auf.
  • Sorgen Sie für Frieden.
  • Geben Sie Ihrer Katze ein warmes Getränk, vorzugsweise Milch.
  • Wenn das Tier kalt ist, machen Sie ein Heizkissen.
  • Geben Sie dem Tier eine Massage von den Gliedmaßen zum Körper. Wenn die Katze solche Verfahren nicht mag, streicheln Sie sie einfach - dies erhöht die Durchblutung und hilft dem Körper beim Kampf.

Die symptomatische Behandlung "zu Hause" ist im Stadium einer laufenden Nase und einer erhöhten Tränenflussrate zulässig. Der Katze muss dabei geholfen werden, die Atemwege freizugeben.

  • Wir reinigen Nase und Augen mit einem angefeuchteten Baumwollschwamm vom Ausfluss. Befeuchten Sie den Schwamm mit sauberem Wasser und verwenden Sie keine Kräuterkochungen, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Haustier keine Allergien hat.
  • Wir waschen die Nase mit einer Lösung, wählen eine der Optionen:
    • Adrenalin + Novocain 1%;
    • Tannin 0,5%;
    • Ethacridin 0,2%;
    • Zinksulfat 2%.
  • Wir begraben die Nase mit einem speziellen Tierarzneimittel oder einer Mischung aus Fischöl und Methanol 1%.
  • Wir versuchen, Streptozidpulver in die Nase zu geben, aber die Katze wird es nicht sehr mögen.

Wichtig! Wenn der Ausfluss aus Augen und Ohren eitrig wird, wenden Sie sich sofort an die Klinik. Dies ist eines der Anzeichen für einen akuten Verlauf der pneumatischen Staupe bei Katzen. Die Krankheit ist vorübergehend und tödlich..

Mit einer Verschlechterung des Zustands und dem Auftreten eines Hustens sind Antibiotika für Erkältungskatzen relevant. Wenn Sie kein Arzt sind, entscheiden sie, was zu behandeln ist, es ist besser nach Rücksprache mit einem Arzt.
Es gibt keine Möglichkeit, in die Klinik zu gehen - rufen Sie an, aber treffen Sie keine "zufällige" Wahl, insbesondere behandeln Sie das Tier nicht mit Ihren Medikamenten.

Wichtig! Behandeln Sie sich nicht selbst, wenn Sie sich der Diagnose nicht sicher sind, keine Erfahrung in der Haltung und Grundbehandlung von Haustieren haben.

Mögliche Auswirkungen einer Katzenkälte

Die Besitzer von pelzigen Freunden, die es gewohnt sind, akute Infektionen der Atemwege und ARVI "an ihren Füßen" zu ertragen, denken manchmal nicht einmal darüber nach, wie untypisch eine Erkältung für eine Katze ist und welche Konsequenzen sie haben kann. Für den Besitzer ist das Unwohlsein des Haustieres meistens nicht gefährlich - die Katze kann eine Person nicht mit einer Erkältung infizieren, aber es ist leicht, alle im Haus lebenden Vierbeiner und Vögel mit einer Infektion zu belohnen.

Das Ignorieren der primären Symptome mit einer 90% igen Garantie führt zu Komplikationen: Bronchitis, Entzündung der Lunge, der Gelenke, des Urogenitalsystems. Darüber hinaus kann eine geschwächte Immunität, eine schlechte "Rüstung" für das Tier und sogar der Staub auf den Schuhen zu einer Quelle schwerer Krankheiten für eine kalte Katze werden.

Welche gefährlichen Krankheiten werden unter den Zeichen einer Erkältung "getarnt"

Hinter einer "harmlosen" Rhinitis können chronische und äußerst gefährliche Krankheiten verborgen sein, und eine Fehldiagnose und eine "anhaltende" Behandlung einer Erkältung verschlimmern den Zustand nur. Eine kurze Liste "kniffliger" Krankheiten:

Rhinotracheitis ist eine akute Erkrankung der Augen und der Nase, die von einem reichlichen klebrigen Ausfluss begleitet wird. Nur kranke Katzen haben Immunität.

Lungenentzündung - diagnostiziert durch Regent und Brustauskultation.

Mykoplasmose und andere Infektionen des Urogenitalsystems und der Schleimhäute.

Calcivirosis ist eine akute Infektionskrankheit. Wird von Bindehautentzündung und dem Auftreten von Geschwüren im Mund begleitet.

FIP - infektiöse Peritonitis - ist eine sehr schwere Krankheit mit vielen Stämmen, die fast alle lebenswichtigen Systeme des Tieres betrifft. Zunächst kommt es zu schwerem Gewichtsverlust, Reizung der Schleimhäute, Tränenfluss, Gelbsucht, Nierenversagen, Trübung der Hornhaut der Augen.

Panleukopenie (Pest) ist eine tödliche Krankheit, es wird ein eitriger Ausfluss aus Nase und Augen beobachtet.

Wie man eine Katze gegen Erkältung behandelt - wirksame Methoden

Katzen sind wie Menschen anfällig für Erkältungen. Die Erkältung ist ein Syndrom, das sich durch Fieber manifestiert. Ausfluss aus der Nase und Entzündung der oberen Atemwege.

Der Haupt- und wahrscheinlich der Hauptgrund für die Entwicklung von Erkältungen bei Tieren ist in der Regel die Unterkühlung. Infolge der niedrigen Temperaturen am Körper der Katze ändert sich ihr Allgemeinzustand..

Der Schweregrad dieser Veränderungen hängt vom Grad und der Dauer der Kälteexposition des Haustieres sowie vom Grad der Perfektion des Mechanismus der natürlichen Wärmeregulierung ab, der für die Erzeugung von Wärme im Körper verantwortlich ist..

Am häufigsten sind Erkältungen stark geschwächten, überarbeiteten, abgemagerten Tieren sowie solchen ausgesetzt, die unter starken Blutungen, schweren Krankheiten usw. gelitten haben..

Was kann bei Katzen Krankheiten verursachen?

Verschiedene Faktoren, die den Körper des Tieres beeinflussen, können bei Katzen zu Erkältungen führen. Diese Faktoren umfassen:

  1. Verstoß gegen das Fütterungsregime. Die richtige und vollständige Fütterung ist der Schlüssel zu einer hervorragenden Katzengesundheit. Wenn das Futter genügend Vitamine, Mineralien und essentielle Nährstoffe enthält. dann kann das Haustier die meisten Katzenkrankheiten vermeiden.
  2. Infektionskrankheiten - führen zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und einer Schwächung der Immunantwort auf die Einführung opportunistischer Mikroorganismen.
  3. Ungünstige Lebensbedingungen - Das Halten einer Katze in einem feuchten, schlecht beheizten Raum führt zu einer Erkältung und den damit verbundenen pathologischen Veränderungen im Körper. Eine angenehme Temperatur im Katzenzimmer während der kalten Jahreszeit wird daher als eine Temperatur von mindestens 20-22 ° C angesehen. Diese Tatsache muss in der Nebensaison berücksichtigt werden, wenn in Wohnungen keine Heizung vorhanden ist, und das Tier mit einem warmen Bett ausstatten, beispielsweise in der Nähe eines Heizgeräts. Als Bettzeug ist es besser, eine Flanellwindel zu verwenden, eine warme Decke, die der Katze hilft, sich warm zu halten und ihre Gesundheit in einwandfreiem Zustand zu halten..
  4. Ungünstige Umgebungsbedingungen - starker Wind, Regen- oder Schneewetter, hohe Luftfeuchtigkeit erhöhen die schädlichen Auswirkungen niedriger Temperaturen auf den Körper der Katze im Freien.
  5. Längerer Aufenthalt eines feuchten Tieres in einem Luftzug. Eine Katze kann unmittelbar nach dem Baden in einen Luftzug geraten. Daher ist es notwendig, das gebadete Haustier gut mit einem Frotteetuch abzuwischen, das Wasser perfekt aufnimmt, und es in einem warmen Raum mit geschlossenen Fenstern zum Trocknen zu schicken..
  6. Unterkühlung des Tieres beim Gehen an der frischen Luft in der kalten Jahreszeit. Um diese Probleme zu vermeiden, ist das Gehen mit der Katze, wenn dies von den Besitzern praktiziert wird, im Herbst und Winter und für kurze Zeit besser dosiert..

Was kann eine Erkältung bewirken??

Erkältungen bei allen warmblütigen Tieren, einschließlich Katzen, gehen eine Ausgleichsreaktion voraus. Aber je länger die Kälte dauert, desto mehr werden die thermoregulatorischen Mechanismen gestört. Infolgedessen tritt Unterkühlung auf, die Körpertemperatur sinkt und die Funktionen einiger Körpersysteme werden gestört..

Auf den ersten Blick scheint ein so leichtes Unwohlsein bei einer Katze wie eine Erkältung ohne therapeutische Maßnahmen häufig zur Entwicklung anderer schwererer Zustände zu führen: Entzündung der Lunge und der Bronchien, Entwicklung von Nierenerkrankungen, entzündliche Erkrankungen der Gelenke.

Infolge einer Erkältung bei Katzen nimmt die Immunität ab, die natürliche Resistenz des Körpers gegen Infektionskrankheiten nimmt ab.

Wenn bei einem Tier mit einem guten Immunsystem der Kontakt mit einer Mikrobe oder einem Virus keine ernsthaften Abweichungen in der Gesundheit verursacht und fast unmerklich vergeht, verursacht derselbe Mikroorganismus bei einer Katze, die durch häufige Erkältungen bestätigt wird, einen schweren pathologischen Prozess.

Zeichen

Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, sind die Hauptzeichen einer Erkältung bei Katzen:

  • laufende Nase,
  • heiße und trockene Nase,
  • Tränenfluss,
  • leichter Temperaturanstieg,
  • Niesen,
  • schnelle Ermüdbarkeit,
  • Lethargie,
  • Appetitlosigkeit oder verminderter Appetit.

Ein liebevoller Katzenbesitzer sollte nach dem Erkennen dieser Anzeichen nicht darauf hoffen, dass sich das Haustier von selbst erholt. Zuallererst muss eine Person sicherstellen, dass es wirklich eine Erkältung gibt und nicht irgendeine andere virale oder bakterielle Krankheit mit ähnlichen Symptomen oder Allergien.

Aber auch mit Vertrauen in die Ätiologie der Krankheit ist es notwendig, eine Erkältung mit voller Ernsthaftigkeit und Verantwortung zu behandeln, damit sie nicht in eine andere ernstere Form übergeht..

Wie behandelt man

Bei der Behandlung einer Erkältung müssen zunächst folgende allgemeine Maßnahmen getroffen werden:

  • Geben Sie Ihrem Haustier Ruhe und Frieden.
  • Stellen Sie die Katze an einen warmen, gut erhitzten und trockenen Ort.
  • Geben Sie dem Tier ein warmes Getränk, zum Beispiel normal erwärmte Milch.
  • Sie können wärmende Kompressen oder Heizkissen verwenden (der einfachste Weg ist die Verwendung einer selbstheizenden Kochsalzlösung).
  • Zum Zeitpunkt des Fehlens einer Heizung in der Wohnung werden die gebräuchlichsten Heizungen verwendet, um eine angenehme Temperatur im Raum aufrechtzuerhalten. Die Hauptsache ist sicherzustellen, dass das Tier nicht durch versehentlichen Kontakt mit der heißen Oberfläche des Heizgeräts verbrannt wird. Es ist besser, die Heizung außerhalb der Reichweite der Katze zu platzieren, damit sie sie nicht erreichen kann.
  • Eine gute Wirkung auf Erkältungen wird durch gewöhnliche Massagen erzielt. Es reicht aus, um den Körper des Tieres gut zu dehnen. Infolge dieser Manipulationen nimmt der Blutfluss in den oberflächlichen Gefäßen der Haut zu, die Katze erwärmt sich nach dem Abkühlen schneller und der Heilungsprozess selbst verläuft viel schneller..

Die symptomatische Behandlung wird als allgemeine Therapie eingesetzt. Bei laufender Nase und Ausfluss aus den Augen werden spezielle Tropfen verwendet.

Wenn der Prozess durch Husten und andere Erkältungssymptome verschlimmert wird, ist es ratsam, eine Antibiotikatherapie zu verschreiben, um das Wachstum der pathogenen Mikroflora zu unterdrücken und die weitere Entwicklung entzündlicher Prozesse zu stoppen.

Ein Kätzchen hat eine Erkältung

Katzen leiden wie Menschen an Erkältungen. Ein liebevoller Besitzer wird die Erkältung eines Kätzchens immer rechtzeitig bemerken und die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Je früher das Tier Hilfe erhält, desto geringer sind die Folgen..

Symptome erkennen

Nicht alle Besitzer können die Frage beantworten, ob sich ein Kätzchen von einer Person erkälten kann. Viele Besitzer sind sich nicht bewusst, dass ihre Haustiere die gleichen Krankheiten wie Menschen bekommen können. Inzwischen sind die Symptome einer Erkältung wie folgt:

  1. Das Tier wird träge und passiv, hört auf zu spielen. Es ist nicht typisch für Kätzchen, sich zu weigern, zu spielen. Wenn Ihr Haustier Anzeichen von Krankheit zeigt, kann es krank werden.
  2. Das Kätzchen hat den Appetit verloren. Dieses Verhalten gibt ebenfalls Anlass zur Sorge..
  3. Die Ohren und die Nase Ihres Haustieres werden warm. Erfahrene Katzenbesitzer wissen, dass die Nase eines gesunden Haustieres immer kalt und feucht sein sollte..
  4. Das Tier niest und hustet. Augen tränen und ziehen am dritten Augenlid. Dies sind auch Symptome einer Infektion..

Bei einem Erwachsenen sind die Symptome einer Erkältung dieselben wie bei einem Jungen. Sie sollten selbst keine Diagnose stellen. Der Besitzer bemerkt die tränenden Augen des Haustieres und beginnt, die Erkältung zu behandeln. Inzwischen haben Kätzchen oft eine andere gefährliche Krankheit - Rhinotracheitis..

Der Tierarzt sollte die Dosierungen und die richtigen Lebensmittel für die tägliche Ernährung wählen, nicht der Besitzer..

Behandlungsschema

Sie können ein Tier auch zu Hause nach Rücksprache mit einem Arzt heilen. Sie sollten die Kätzchen-Medikamente nicht in Tabletten geben. Ein bitterer Geschmack lässt Ihr Haustier sich weigern, sie einzunehmen..

  • Die Behandlung von Erkältungen sollte nicht mit der Verwendung von Antipyretika (z. B. Aspirin) einhergehen, da Arzneimittel dieser Gruppe als toxisch für Katzen gelten.
  • Um das Leiden eines Haustieres zu lindern, können Sie kurz eine feuchte kalte Serviette auf den Kopf auftragen..
  • Das Tier braucht Isolation und Ruhe. Das Kätzchen braucht einen warmen, zugfreien Platz in der Wohnung. Wenn eine Katze krank ist, muss sie von Jungen isoliert werden..
  • Ein Haustier kann bei einer Erkältung mit den gleichen Nasentropfen wie eine Person behandelt werden. Für eine Erkältung sind Medikamente wie Nazivin und Derinat gut geeignet. 1-2 Tropfen pro Tag sind genug.
  • Die Behandlung zu Hause kann das Einatmen von Eukalyptus umfassen. Der Eingriff wird im Badezimmer durchgeführt. Das Haustier sollte in ein dickes Tuch gewickelt werden, um die Möglichkeit eines Widerstands auszuschließen. Ein Behälter mit einer warmen Brühe sollte dem Kätzchen ins Gesicht gebracht werden. Es muss darauf geachtet werden, dass Ihr Haustier nicht durch den Dampf verbrüht wird.

Eine laufende Nase sollte nicht mit allergischen Reaktionen verwechselt werden. Allergiesymptome ähneln denen einer Erkältung. Fragen Sie sich nicht, wie Sie einen schmerzhaften Zustand eines Tieres behandeln sollen. Eine Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt ist keine Krankheit.

Es reicht aus, die Ernährung des Haustieres zu überarbeiten, um das Problem zu beseitigen. Allergien können durch Kontakt mit Haushaltschemikalien verursacht werden: Waschpulver, Seife, Geschirrspülmittel. Partikel dieser Substanzen verbleiben in der Luft, auf Möbeln oder in den Händen des Besitzers..

In solchen Fällen ist das Kätzchen gezwungen, mit dem Allergen in Kontakt zu kommen..

Vorsichtsmaßnahmen

Katzen erkälten sich selten. Erwachsene können bei jedem Wetter ohne Konsequenzen viel Zeit im Freien verbringen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Besitzer sich nicht um sein Haustier kümmern sollte..

Eine Erkältung an sich ist nicht gefährlich. Wenn wir die Katze nicht erkälten lassen, müssen wir die Krankheit nicht bekämpfen. Komplikationen sind Funktionsstörungen einiger Organe: Lunge, Niere, Herz usw..

  • Wenn das Kätzchen zu Hause geboren wurde, sollte es in den ersten Lebenswochen vor Zugluft geschützt werden..
  • Es ist notwendig, das Tier schrittweise an die Straße anzupassen. Beginnen Sie am besten im Frühjahr oder Sommer. Der Besitzer muss sicherstellen, dass das Kätzchen keiner Unterkühlung ausgesetzt ist.
  • Das Baden sollte in warmem Wasser erfolgen.
  • Das tägliche Essen sollte auch im Sommer nicht zu kalt sein.
  • Das Tablett und das Bett des Tieres können nicht in einem Luftzug oder in der Nähe der Vordertür installiert werden.

Personen mit geschwächter Immunität sind anfällig für Erkältungen. Daher sollte darauf geachtet werden, das Immunsystem des Tieres zu stärken. Vitaminkomplexe sollten in die Ernährung des Kätzchens aufgenommen werden. Konsultieren Sie unbedingt einen Tierarzt. Eine rechtzeitige Impfung ist eine der zuverlässigsten Möglichkeiten, Ihr Haustier vor Krankheiten zu schützen..

Sie müssen kein teures Futter kaufen, um Ihrem Haustier das Beste zu geben. Die aufmerksame Haltung des Besitzers hilft dem Kätzchen, gesund und glücklich aufzuwachsen..

Medikamente für Katzen

  • Wenn eine Katze erkältet ist, nimmt ihr Appetit ab, Lethargie und Apathie werden beobachtet. Vitamine und Immunmodulatoren helfen dem Tier, schneller mit der Krankheit umzugehen. In keinem Fall sollte ein Haustier mit Arzneimitteln für den Menschen behandelt werden..
  • Sie können die unerwartetste Wirkung haben, wenn sie dem Haustier keinen großen Schaden zufügen. Katzen haben ihre eigenen Medikamente, die speziell für sie entwickelt wurden. Wenn die Katze einfach unterkühlt ist, erholt sie sich schnell.
  • Wenn die Katze niest, läuft sie aus der Nase, dann hat sie eine Infektionskrankheit. Selbst wenn die Katze häuslich ist, hatte sie immer noch die Möglichkeit, sich anzustecken - die Leute bringen viele Keime aller Art von der Straße auf die Sohlen ihrer Schuhe. Infektionen bei Katzen werden mit Antibiotika, Vitaminen und Immunmodulatoren behandelt.
  • Antibiotika kommen in Pillen und Injektionen, andere Medikamente werden normalerweise als Injektionen verabreicht. Versuchen Sie nicht, das Caudat gegen Erkältungen selbst zu behandeln. Alle diese Medikamente müssen speziell für Katzen neu verschrieben und von einem Tierarzt verschrieben werden..
  • Manchmal ist zur Bestimmung der Krankheit eine Analyse der Nasenschleimhaut der Katze sowie der Bindehaut und der Mundschleimhaut erforderlich.

Ein Zeichen für eine gesunde Katze ist eine feuchte Nase. Wenn es trocken ist, kann dies durch Unterkühlung oder durch etwas anderes verursacht werden: von Dehydration bis zu Parasiten. Die laufende Nase der Katze kann durch eine allergische Reaktion verursacht worden sein. Das Haus ist voll von Substanzen und Verbindungen, die für Katzen schädlich sind, von allen Arten von Haushaltschemikalien bis hin zu Kosmetika.

Wenn die Katze ununterbrochen niest, ist es keine Erkältung, sondern ein Fremdkörper ist in die Nase gelangt. Normalerweise werden Katzen diese Dinge selbst los, aber wenn sie Probleme haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt..

Katzen reagieren sehr empfindlich auf Zugluft und erkälten sich leicht. Dies äußert sich in bekannten Anzeichen: Niesen, Husten: Die Augen einer kranken Katze sind wässrig, halb geschlossen von einem entzündeten dritten Augenlid.

  • Die Behandlung einer kranken Katze erfolgt durch einen Tierarzt oder unabhängig, wenn eine Kontaktaufnahme nicht möglich ist. 1 ml Gentamicin wird 2-mal täglich intramuskulär injiziert, Ascorbinsäure wird oral verabreicht, 0,1 g 2-mal täglich, Norsulfazol, 1/4 Tabelle. 3 mal täglich und 1 Mal in 2 Tagen 2 mal subkutan immunofan. Wenn sich mehrere Katzen im Haus befinden, muss der Patient isoliert werden, bis die Ursache der Krankheit geklärt ist.
  • Besonderes Augenmerk wird auf die Vorbeugung dieser Krankheit gelegt: Beseitigung von Zugluft und Unterkühlung des Tieres sowie Kontakte zu anderen Tieren. Darüber hinaus erhöhen rechtzeitige Impfungen mit komplexen Impfstoffen die Immunität des Tieres gegen viele Krankheiten..
  • Leider können sich unsere Hauskatzen genau wie wir erkälten. Darüber hinaus kann eine Katze überall ein Virus bekommen, sei es in einer Wohnung oder auf einer Straße. Zu Hause kann sich eine Katze aufgrund von Zugluft erkälten und draußen von anderen Katzen infiziert werden..
  • Was tun, wenn Ihr Haustier krank wird? Versuchen Sie zunächst nicht, Ihre Katze mit menschlichen Pillen und Tränken zu behandeln. Rufen Sie am besten Ihren Tierarzt an oder bringen Sie Ihre Katze in die Tierklinik. Ein erfahrener Arzt erklärt Ihnen, wie Sie ein krankes Tier behandeln.

Obwohl eine Erkältung normalerweise keine ernsthafte Krankheit ist und Ihre Katze das Virus in 6-10 Tagen von selbst überwinden wird. Ein schwerwiegenderes Problem tritt auf, wenn die Infektion in die Atemwege und Bronchien der Katze gelangt.

In diesem Fall wird die Atemwegserkrankung irreversibel chronisch, was für Ihr Haustier zumindest unangenehm ist..

Wirksame Medikamente

In unserer Veterinärapotheke können Züchter immer Erkältungsmedikamente für Katzen kaufen, die das Haustier effektiv von allen Anzeichen der Krankheit befreien und seinen Zustand lindern..

Beim ersten Anzeichen eines Unwohlseins einer Katze sollten Sie sofort eine Tierklinik aufsuchen oder einen Spezialisten zu Hause anrufen. Basierend auf der Geschichte des Besitzers sowie der Untersuchung wird der Arzt die wirksamsten Medikamente diagnostizieren und auswählen, um den Zustand der Katze zu lindern.

Tierärzte empfehlen den Eigentümern nicht, ihre eigenen Entscheidungen über die Auswahl von Arzneimitteln auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrung oder des Ratschlags anderer Züchter zu treffen. Dieser Ansatz kann zur Entwicklung von Komplikationen bei der Katze führen und eine langwierige und sehr schwere Krankheit verursachen..

Bei laufender Nase, Husten und Fieber ist die Ernennung einer komplexen Therapie erforderlich. Es enthält entzündungshemmende und immunmodulatorische Medikamente. Ihr Tierarzt wird Medikamente gegen Erkältungen empfehlen, die eine Schwellung der Schleimhaut der Atemwege beseitigen und das Atmen erleichtern können.

Wie man eine Krankheit bei einer Katze erkennt

  • Katzen können wie Menschen Erkältungen bekommen, die durch Viren und Mikroben verursacht werden, die in den Atmungsorganen leben und sich vermehren. Erkältungen bei Katzen treten selten auf, normalerweise kann der Körper des Tieres mit dem Krankheitserreger umgehen, aber unter bestimmten Bedingungen kann sich die Katze erkälten.
  • Die Symptome einer Erkältung bei Katzen sind denen beim Menschen sehr ähnlich, daher fragen sich die Besitzer oft, ob eine Katze vom Menschen infiziert werden kann.
  • Eine Erkältung ist in der Regel eine Viruserkrankung. Das Virus, das bei einer Katze ARVI verursacht, kann für den Menschen nicht gefährlich sein. Eine Katze kann sich nur dann erkälten, wenn die Krankheit durch ein mikrobielles Mittel verursacht wird, gegen das das Haustier empfindlich ist.
  • In anderen Fällen ist die Erkältung einer Person möglicherweise kein Grund zur Sorge um die Gesundheit des Haustieres..

Vergessen Sie nicht andere Haustiere, die mit einer kranken Katze leben, sie können infiziert werden. Es wird daher empfohlen, sie voneinander zu isolieren.

Risikofaktoren

Die Erkältung einer Katze manifestiert sich vor dem Hintergrund einer Abnahme des körpereigenen Widerstands, wenn das Immunsystem dem Erreger nicht widerstehen kann. Das Kätzchen ist empfindlicher gegenüber Viren, daher sollte seine Gesundheit genauer überwacht werden.

  • Unangemessene Haftbedingungen. Eine Katze mit hoher Luftfeuchtigkeit und Zugluft im Haus zu halten, ist die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung einer Erkältung..
  • Unausgeglichene Fütterung. Um das Immunsystem in guter Form zu halten, muss das Tier die erforderliche Menge an Proteinen und Vitaminen in der Nahrung erhalten. Wenn diese Substanzen nicht im Futter enthalten sind, nimmt der Widerstand des Körpers ab.
  • Temperatur sinkt. Bei häufigen Temperaturänderungen hat der Körper keine Zeit, sich an die Umgebungsbedingungen anzupassen, die zur Entwicklung einer Erkältung führen können.
  • Unterkühlung. Längerer Kontakt mit niedrigen Temperaturen oder die Tatsache, dass die Katze nass ist, kann dazu führen, dass der Körper unterkühlt.
  • Andere Krankheiten. Krankheiten verringern die Schutzreserven des Körpers, was dazu führen kann, dass das Tier anfälliger für Infektionen wird.

Wie eine kranke Katze aussieht

Erkältungssymptome bei Katzen wie beim Menschen manifestieren sich in den Atmungsorganen und der allgemeinen Depression des Körpers. Es ist zu beachten, dass ein ähnliches Krankheitsbild durch andere Infektionskrankheiten von Katzen verursacht werden kann, deren Erreger Viren, Bakterien und Pilze sind..

Der Tierarzt muss andere Katzeninfektionen vor der endgültigen Diagnose ausschließen..

  1. Verschlechterung des Allgemeinzustands. Das Tier ist schwach, kann sich aber gleichzeitig bewegen und das Bett verlassen. Eine vollständige Inaktivität bei einer Katze signalisiert einen schwerwiegenderen pathologischen Prozess im Körper..
  2. Nasenausfluss. Die Vermehrung von Viren in den Atemwegen verursacht Entzündungen. Der Nasenausfluss ist eine Abwehrreaktion und ermöglicht es dem Tier, das Virus loszuwerden. Bei einer Erkältung ist der Ausfluss transparent, ohne dass Eiter oder Blut beigemischt werden. Änderungen in der Art des Nasenausflusses deuten darauf hin, dass es sich nicht um eine Erkältung handelt, sondern um eine schwerwiegendere Krankheit, die eine sofortige Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten erfordert. Wenn die Nasenatmung erhalten bleibt, können wir über die Behandlung von Erkältungen bei Katzen sprechen. Wenn der Ausfluss überhaupt keine Atmung durch die Nase zulässt, deutet dies auf eine andere Krankheit hin.
  3. Niesen und Husten. Dies ist ein weiterer Weg, um Schleim aus den Atemwegen zu entfernen..
  4. Entladung aus den Augen. Das Symptom ist ziemlich selten, mit starker Reizung der Schleimhäute. Von der Seite sieht es so aus, als hätte eine Katze tränende Augen.
  5. Verminderter Appetit. Bei einer Erkältung lehnt das Tier das Futter nicht vollständig ab, aber die Menge des verzehrten Futters wird erheblich reduziert. Dies liegt an der Schwäche des Haustieres..
  6. Erhöhte Temperatur.

So helfen Sie Ihrem Haustier

Die Erkältung einer Katze hat ähnliche Symptome wie andere Krankheiten. Die Behandlung sollte nach der endgültigen Diagnose von einem Spezialisten verordnet werden. Die Behandlung einer Katze sollte auch von einem Spezialisten verschrieben werden, Verfahren und Medikamente können zu Hause durchgeführt werden.

Allgemeine Behandlungsregeln

  • Frieden. Stress verschlechtert nur den Zustand des Haustieres, daher lohnt es sich, das Haustier vor ihnen zu schützen, bis es sich erholt.
  • Trockener und warmer Raum. Um die Erkältung einer Katze zu heilen, sollte sie an einem warmen, trockenen Ort platziert werden. Es ist notwendig, eine regelmäßige Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln durchzuführen, um zu verhindern, dass der Erreger in der Umwelt verbleibt..
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Idealerweise trinkt die Katze bei der Behandlung einer Erkältung warme Milch. Je flüssiger das Tier trinkt, desto besser.
  • Vitamine und vollständige Fütterung.

Symptomatische Behandlung

Ziel ist es, die Schwellung der Schleimhäute zu lindern und den Nasenausfluss zu verringern.

  • Schleimhäute mit feuchter Watte reinigen.
  • Wir waschen die Nase, um Rotz zu entfernen.
  • Vergraben der Nase, um die Blutgefäße zu verengen und den Nasenausfluss zu verringern.
  • Um Krankheitserreger zu bekämpfen, die sich aktiv in der Nasenhöhle vermehren, können Sie eine kleine Menge Streptozidpulver in die Nase gießen. Bei dieser Methode kann das Tier Widerstand leisten.

Spezifische Behandlung

Wie man eine Katze wegen einer Erkältung mit systemischen Medikamenten behandelt, kann ein Tierarzt nur nach Untersuchung des Tieres verschreiben. Es ist strengstens verboten, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen..

Zu diesem Zweck können antivirale Medikamente oder Antibiotika verwendet werden. Was bei einer Erkältung hilft, hängt von der Art des Erregers ab. Bei starkem Husten werden schleimlösende Medikamente verschrieben.

Wenn Sie wissen, wie man eine Erkältung bei einer Katze richtig behandelt, können Sie unangenehme und gefährliche Folgen für ihren Körper vermeiden. Während der Behandlung sollte auf die Verschlechterung des Tierzustands geachtet und bei geringstem Verdacht auf Komplikationen der Tierarzt kontaktiert werden.

Sichere Behandlungen

Erkältungen sind sowohl bei Katzen als auch bei Menschen häufig. Menschen tragen sie jedoch viel einfacher und schneller als Haustiere. Wenn eine Katze erkältet ist, ist es eine Frage, die viele Tierhalter beunruhigt, wie man eine Katze gegen eine Erkältung behandelt. Ein Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann die Gesundheit Ihres Haustieres ernsthaft beeinträchtigen..

Unterkühlung

Hypothermie ist normalerweise die Ursache für Erkältungssymptome. Infolge längerer Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen am Körper der Katze verschlechtert sich ihr Allgemeinzustand..

Die Intensität dieser Veränderungen hängt von der Dauer der Kälteexposition sowie vom Grad der Koordination des Thermoregulationsmechanismus beim Haustier ab. Wenn die Katze erkältet ist, müssen die Ursachen der Krankheit herausgefunden werden..

Wenn Sie dieses Problem lösen, können Sie die Kälte leichter loswerden. Mögliche Faktoren, die die Entwicklung von Erkältungen bei Katzen auslösen, sind:

  • Verletzung der Diät. Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zu einer gesunden Katze. Der Mangel an Vitaminen und Nährstoffen im Futter führt zu einer Abnahme der Immunität;
  • Infektionskrankheiten. Das Eindringen von pathogener Mikroflora in den Körper der Katze stört die Funktion des Immunsystems.
  • Ungünstige Haftbedingungen. Das Fehlen einer angenehmen Temperatur (nicht unter 20-22 Grad) und Feuchtigkeit führen zu Erkältungen und damit verbundenen Problemen.
  • Entwürfe. Längerer Kontakt mit kalter Luft sowie Zugluft in der Wohnung führen zu Unterkühlung des Katzenkörpers und damit zu Erkältungen.

Ungünstige Umweltbedingungen können auch der Grund sein, warum eine Katze erkältet ist. Deshalb empfehlen Tierärzte, dass Sie Ihre Haustiere nur bei gutem Wetter und für kurze Zeit spazieren gehen. Im Winter und Herbst ist es besser, das Gehen an der frischen Luft zu verweigern..

Identifizierung der Krankheit

Erkältungen bei Katzen manifestieren sich in einer Reihe charakteristischer und lebhafter Zeichen. Um zu verstehen, dass sich eine Katze erkältet hat und wie man eine Katze gegen eine Erkältung behandelt, reicht es aus, das Verhalten des Tieres und seinen äußeren Zustand zu beobachten. Häufige Symptome von Erkältungen bei Haustieren sind:

  • Schleimiger Ausfluss aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Heiße und trockene Nase;
  • Lethargie, Depression;
  • Niesen;
  • Leichter Temperaturanstieg;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Keuchen;
  • Starker Speichelfluss;
  • Verminderter oder kein Appetit.

Stellen Sie jedoch vor der Behandlung einer Katze wegen einer Erkältung sicher, dass das Tier Symptome dieser bestimmten Krankheit aufweist und keine viralen und bakteriellen Infektionen oder Allergien mit ähnlichen Symptomen. Aber auch wenn Sie sich der Diagnose sicher sind, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Je länger die Kälte auf den Körper des Tieres wirkt, desto stärker werden die Mechanismen seiner Wärmeregulierung gestört. Infolgedessen führt dies zu einer Abnahme des Temperaturregimes des Körpers und zu einer Funktionsstörung einiger Körpersysteme..

Im Gegensatz zu einer Person, bei der ein leichtes Unwohlsein aufgrund einer Erkältung keine große Gefahr darstellt, ist die Gesundheit einer unbehandelten Katze durch zahlreiche Komplikationen bedroht - Entzündungen der Bronchien und Lungen, Nierenerkrankungen und Entzündungsprozesse in den Gelenken.

Durch Erkältungen im Körper der Katze nimmt die natürliche Resistenz gegen Infektionen und Viren ab..

Und wenn bei einem Tier mit guter Immunität das Eindringen pathogener Mikroflora in den Körper keine ernsthaften Störungen verursacht, ist bei einem geschwächten Immunsystem das Risiko häufiger Erkältungen und schwerer pathologischer Prozesse sehr hoch.

Ist es möglich, eine Katze selbst zu heilen?

Viele Tierhalter sind daran interessiert, was zu tun ist, wenn eine Katze erkältet ist, und wie eine Katze gegen eine Erkältung zu behandeln ist. In diesem Fall sollten Sie mit Hilfe eines Arztes einen Tierarzt konsultieren. Katzenbesitzer selbst können ihrem Haustier jedoch zu Hause helfen:

  • Halten Sie Ihr Haustier ruhig;
  • Schaffen Sie eine komfortable Umgebung (gut beheizter und trockener Ort);
  • Geben Sie Ihrer Katze nur warme Flüssigkeit wie Wasser oder warme Milch.
  • Kneten Sie den Körper des Tieres gut: Dies erhöht die Durchblutung, die Katze erwärmt sich schneller, was bedeutet, dass der Heilungsprozess auch beschleunigt wird..

Versuchen Sie auch, Zugluft in dem Raum zu vermeiden, in dem sich das kranke Tier befindet. Wenn die Temperatur im Haus niedrig ist, verwenden Sie Heizungen.

Medikamente

Wie behandelt man eine Katze wegen einer Erkältung, um die Hauptsymptome der Krankheit zu beseitigen? Medikamente können Ihrem Haustier helfen, sich zu erholen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden. Die therapeutische Therapie umfasst in diesem Fall:

  • Symptomatische Behandlung. Normalerweise werden Tropfen und Lösungen verwendet, um die Nase von Schleim und getrockneten Krusten zu reinigen - Tannin (0,5%), Zinksulfat (2%), Borsäure (3%). Antipyretika und Expektorantien werden ebenfalls verwendet;
  • Antibiotika Sie stoppen das Wachstum pathogener Mikroflora auf geschädigten Zellen der Atemwege;
  • Immunmodulatoren. Stimuliert die körpereigenen Immunzellen zur Bekämpfung des Virus.

Eine Katze wurde krank - wie man hilft?

Jedes Unbehagen eines Haustieres ist ein Problem für seinen Besitzer, insbesondere wenn nicht klar ist, um welche Art von Krankheit es sich handelt und wie man damit umgeht.

Dieser Artikel konzentriert sich auf Erkältungen bei Katzen, Bestimmungsmethoden, Ursachen und Behandlung, auch zu Hause.

Virusinfektion

Die Symptome von Erkältungen bei Katzen sind ähnlich wie beim Menschen. Wenn die Katze nicht über die erforderlichen Impfungen verfügt und niest, handelt es sich um eine nicht infektiöse, aber eine Viruserkrankung. Die Symptome einer Erkältung bei Katzen wie auch beim Menschen hängen von der Art des Virus ab. Katzen sind wie andere warmblütige Tiere Erkältungen schwer zu ertragen. Die Krankheit ist gefährlich mit zahlreichen Komplikationen.

Die häufigste Erkältung bei Katzen wird durch virale Rhinotracheitis bei Katzen oder Herpes bei Katzen verursacht. Erkältungen sind für Katzen sehr unangenehm. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Das kranke Tier hat Ausfluss aus Nase und Augen, die schließlich eitrig werden.
  • die Katze sieht traurig, deprimiert und müde aus;
  • das Tier hat Fieber und weigert sich zu essen;
  • die Katze schüttelt den Kopf, niest und schnaubt;
  • braune Krusten erscheinen auf den Flügeln der Nase;
  • Katzenatmung wird unruhig

Während sich die Entzündung entwickelt, können Pharyngitis, Sinusitis und andere Läsionen des Nasopharynx auftreten..

In einigen Fällen kann sich eine Erkältung zu einer chronischen laufenden Nasen- oder Augenerkrankung entwickeln und Nieren- und Gelenkerkrankungen hervorrufen..

Selbst wenn die Erkältung einer Katze träge ist und versteckte Symptome aufweist, schwächt sie das Immunsystem des Tieres erheblich und kann chronisch werden.

Bei richtiger Behandlung verschwinden Erkältungssymptome nach zwei bis drei Wochen.

Ein weiteres Virus ist das Katzen-Calcevirus. Die Erkältung dieses Virus ist milder. Dieses Virus hat viele Stämme und Symptome. Die Katze entwickelt zahlreiche Geschwüre an Zunge, Nase und Gaumen. Das Haustier hat Fieber und Kätzchen können Lahmheit entwickeln.

Cauches haben auch Schweinegrippe. Die Krankheit wird häufiger durch äußere Anzeichen sowie durch einen Abstrich von Augen und Mund diagnostiziert.

Ursachen der Krankheit

Hypothermie ist die Ursache für Erkältungen bei Katzen. Tiere reagieren sehr empfindlich auf Zugluft. Unter normalen Bedingungen bildet sich in der Unterwolle der Katze ein Luftspalt..

Es verhindert, dass das Tier Wärme verliert. Dies schützt die Katze vor Unterkühlung. Wenn die Katze nass wird, beginnt sie zu frieren. In diesem Zustand ist sie sehr anfällig für Erkältungen..

Stellen Sie beim Baden Ihrer Katze sicher, dass keine Zugluft vorhanden ist. Sphynxe bekommen am häufigsten Erkältungen.

Die Infektionsquelle kann eine Trägerkatze oder eine kranke Katze sein. Trägerkatzen scheiden Viren aus, die in der äußeren Umgebung bis zu einer Woche leben können. Es ist sehr leicht für eine gesunde Katze, sich anzustecken. Viren können auf menschlicher Kleidung, Spielzeug und Katzenschalen gefunden werden.

Bedingungen für die schnelle Genesung eines Haustieres

Die Behandlung von Erkältungen bei Katzen sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die Behandlung wird nach Prüfung und Durchführung bestimmter Tests verordnet. Es gibt keine wirksamen und bewährten Methoden zur Behandlung der Erkältung bei Katzen. Zur Behandlung einer laufenden Nase und zum Ausfluss aus den Augen werden spezielle Tropfen verschrieben. Bei leichten Erkältungen werden Vitamine und Immunmodulatoren verschrieben.

Wenn die Katze hustet, werden ihr Antibiotika verschrieben, die das Wachstum der pathogenen Mikroflora unterdrücken. In anderen Fällen werden je nach Richtung der Symptome Antibiotika verschrieben..

Die Pflege des Tieres während einer Krankheit ist besonders wichtig. Stellen Sie sicher, dass der Kosha so viel wie möglich sägt, damit der Körper des Tieres nicht dehydriert. Wenn die Katze sich weigert zu fressen, nehmen Sie mehrere Gänge der Pipette. Für die Genesung muss das Tier einige Bedingungen erfüllen:

  • Die Katze sollte in Ruhe sein.
  • Der Raum muss warm sein.
  • Geben Sie Ihrer Katze ein warmes Getränk

Geben Sie warme Milch, warmes Huhn oder Fischbrühe als Getränk. Um einen geschwächten Körper mit Vitaminen zu erhalten, fügen Sie Gemüse und Kräuter zu den Brühen hinzu.

Die wichtigste Medizin für eine Katze mit einer Erkältung ist die Liebe und Fürsorge des Besitzers. Umgeben Sie Ihr Haustier mit Zuneigung und Aufmerksamkeit, dann wird die Genesung schnell sein.

Wie man zu Hause hilft

Inhalieren Sie Ihre Katze mit Dampf, um Entzündungen in der Nasenschleimhaut zu reduzieren. Schließen Sie dazu die Katze im Badezimmer ab und schalten Sie die Dusche ein. Einige Tropfen Eukalyptusöl in eine Schüssel mit Wasser geben. Stellen Sie sicher, dass die Katze dieses Wasser trinkt. Sie können eine Schüssel mit Tropfen in den Raum stellen, in dem sich das Tier befindet, oder ein mit Eukalyptusöl getränktes Tuch. Wärmekompressen oder Heizkissen funktionieren gut.

Massage hat auch eine gute Wirkung bei der Behandlung von Erkältungen. Den Körper der Katze gut kneten. Dies erhöht den vaskulären Blutfluss und die Katze erwärmt sich schneller und die Erholung geht viel schneller..

Nachdem eine Katze erkältet ist, erhält ihr Körper die notwendigen Antikörper. In diesem Fall sollte das Tier vor Unterkühlung, Feuchtigkeit und Zugluft geschützt werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier gut frisst. Überwachen Sie das Futter der Katze sorgfältig, wenn Sie das Futter wechseln.

Rhinotracheitis und Calicivirus bei Katzen

Wir sind es gewohnt, eine "Erkältung" als leichtfertige Krankheit zu betrachten, wir tragen sie "auf den Füßen" und vergessen oft, krankgeschrieben zu werden. Eine andere Sache sind unsere Haustiere. Versuchen wir herauszufinden, ob Katzen Erkältungen haben.

Die Erkältung bei Katzen ist ein Sammelbegriff, der mehrere Krankheiten gleichzeitig kombiniert. Die wichtigsten sind Rhinotracheitis und Calicivirus. Manchmal wird das Anfangsstadium der Panleukopenie mit einer Erkältung verwechselt.

Rhinotracheitis ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Herpesvirus verursacht wird. Betrifft in erster Linie die Augen und die Atemwege. Andere Namen: Katzenherpesvirus, Katzengrippe.

Calicivirus ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Calicivirus verursacht wird. Betrifft Augen, Atmungsorgane, Schleimhäute der Nasen- und Mundhöhle.

Panleukopenie - Katzenpest - ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die durch Parvovirus verursacht wird und durch hohes Fieber, Schädigung der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, allgemeine Vergiftung und Dehydration gekennzeichnet ist.

Wie kann eine Katze krank werden?

Kranke Katzen und Virusträger sind die Quelle von Erkältungen. Infektionswege:

  • aerogen - in der Luft,
  • Nahrung - durch infiziertes Futter,
  • durch Pflegeprodukte,
  • durch parasitäre Insekten.

Menschen, die mit kranken Tieren in Kontakt kommen, können Infektionen auf ihrer Kleidung tragen. Normalerweise ist die Immunität von Katzen ziemlich stabil, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die sie schwächen. Zuallererst sind dies:

  • Unterkühlung;
  • Überhitzung;
  • unzureichende Fütterung, arm an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • schlechte Haftbedingungen.

Ein immungeschwächtes Tier ist am anfälligsten für die negativen Auswirkungen von Viren.

Krankheit erkennen

Betrachten Sie eine Reihe von Anzeichen, die allen Erkältungen bei Katzen gemeinsam sind:

  • Bindehautentzündung,
  • laufende Nase,
  • erhöhte Körpertemperatur,
  • Lethargie,
  • Verweigerung des Futters.

Differenzialdiagnose

  • Zur Bestimmung des Erregers führt der Tierarzt eine Differentialdiagnose (Vergleichsdiagnose) durch.
  • Schauen wir uns die Symptome einer Erkältung bei einer Katze genauer an..

Calicivirus

Ausbrüche von Calicivirus werden im Winter registriert. Das Virus ist schwach virulent, die Krankheit ist latent, führt jedoch in 80% der Fälle zum Tod, wenn eine sekundäre (sekundäre) Infektion hinzugefügt wird.

Zusammen mit den allgemeinen Symptomen ist es durch das Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten von Nase und Mund, Hypersalivation (starker Speichelfluss) und Lahmheit gekennzeichnet. Kätzchen haben Lethargie, Erbrechen, Durchfall, schwere Anämie, Lungenentzündung und nach einigen Tagen den Tod. Autopsie - das Lungengewebe ist entzündet, verhärtet, leuchtend rot.

Rhinotracheitis

Es ist akut, mit hohem Fieber, eitriger Bindehautentzündung, heiserem Husten und Erbrechen. Die Schleimhäute von Nasopharynx und Larynx sind ödematös, hyperämisch. Nach einer Woche erfolgt in der Regel eine Wiederherstellung. Das geborgene Tier bleibt ein Virusträger und dient als Infektionsquelle, die von den Cattery-Besitzern berücksichtigt werden muss. Schwangere virustragende Katzen sind anfällig für Fehlgeburten und die Geburt toter Kätzchen.

Panleukopenie

Neben Rhinitis und Bindehautentzündung treten Anzeichen einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts auf:

  • Erbrechen;
  • dunkelroter Urin;
  • flüssiger Kot mit übelriechendem Geruch und Blut.

Krämpfe und Lungenödeme können auftreten. Die Sterblichkeitsrate unter Kätzchen liegt bei fast hundert Prozent. Überlebende erwachsene Katzen bleiben lebenslange Virusträger. Für die Differentialdiagnose müssen neben der Hervorhebung der Hauptsymptome der Krankheit auch Laborproben entnommen werden - ein Abstrich von Augen und Nase, ein allgemeiner Bluttest, ein enzymgebundener Immunosorbens-Test auf Kot.

Erste Hilfe

Die Behandlung einer Erkältung bei Katzen zu Hause zielt darauf ab, den Zustand eines kranken Tieres zu lindern, bevor der Arzt es untersucht..

  1. Stellen Sie Ihre Katze in eine warme, trockene und zugfreie Umgebung.
  2. Das Tier hat Schwäche und Lethargie - geben Sie ihm völlige Ruhe.
  3. Bindehautentzündung verursacht eine schmerzhafte Reaktion auf Licht - es ist besser, wenn der Raum in der Dämmerung ist.
  4. Bei Schüttelfrost ein Heizkissen auflegen und mit einer Decke abdecken.
  5. Um Austrocknung zu vermeiden, geben Sie warme Getränke - Wasser, gesüßter schwacher Tee. Im Falle einer Ablehnung - gewaltsam aus einer Spritze ohne Nadel trinken, in den Mundwinkel stecken und die Flüssigkeit in kleinen Portionen herausdrücken, damit das Tier nicht erstickt.
  6. Bei einer Erkältung riecht die Katze kein Futter und lehnt daher das Futter ab. Um Ihre Vitalität zu erhalten, kochen Sie sanftes Essen wie gekochtes Hühnchen, das in einem Fleischwolf gedreht wird. Wenn Sie eine Spritze zwangsernähren müssen, verdünnen Sie das Hackfleisch mit Brühe in einem halbflüssigen Zustand.
  7. Reinigen Sie von Zeit zu Zeit Ihre Augen und Nase. Es ist bequemer, dies mit einem Stück Watte oder einem Wattepad zu tun, das mit warmem kochendem Wasser oder Kamillensud angefeuchtet ist. Wichtig! Denken Sie daran, für jedes Auge ein separates Wattestäbchen zu nehmen!
  8. Bei einem dicken, eitrigen Nasenausfluss spülen Sie die Nasenhöhle mit warmer Kochsalzlösung aus einer Spritze ohne Nadel, wenn die resultierenden Krusten das Tier am Atmen hindern.

Therapie

Die Behandlung ist symptomatisch und spezifisch..

Symptomatische Therapie

Die symptomatische Behandlung einer Erkältung bei Katzen hängt davon ab, welche Symptome bei ihr auftreten.

Grundsätzlich sind folgende Mittel vorgeschrieben:

  1. Immunmodulatoren - Präparate aus Thymus, Interferonen, Immunoleukinen usw. Stimulieren die körpereigene Immunität und lassen sie effizienter arbeiten.
  2. Antibiotika Es ist bekannt, dass Antibiotika keine Wirkung auf Viren haben können. Sie zerstören jedoch perfekt die sekundäre bakterielle Infektion und verhindern auch die Vermehrung opportunistischer Mikroorganismen, die auf den Schleimhäuten von Mund und Nase leben..
  3. Sulfonamide. Wirkt wie Antibiotika.
  4. Augentropfen und Augensalben. Zur Linderung der Symptome einer Bindehautentzündung.
  5. Nasentropfen und Spülen der Nasenhöhle mit Lösungen von Ethacridin, Tannin, Furacilin.
  6. Antipyretikum.
  7. Injektionen von B-Vitaminen und Ascorbinsäure.
  8. Diät - halbflüssiges Hackfleisch aus gekochtem Rindfleisch oder Huhn, warme Milch, Brühen, spezielle Konserven.

Spezifische Therapie

Spezifische Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die direkt auf den Erreger wirken. Dies sind spezifische Hyperimmunseren. Ihre therapeutische Wirkung beruht auf der Einführung von vorgefertigten Antikörpern aus hyperimmunisierten Spendertieren in den Körper.

Die effektivsten polyvalenten Seren "Vitafel" und "Globfel". Sie enthalten Antikörper gegen Rhinotracheitis, Calicivirus, Panleukopenie und Chlamydien.

Die beste therapeutische Wirkung tritt auf, wenn Serum während der Inkubationszeit und im Anfangsstadium der Krankheit verwendet wird. Hat keine Kontraindikationen für schwangere und stillende Frauen.

Zur Vorbeugung eines anaphylaktischen Schocks lohnt es sich, 15 Minuten vor der Verabreichung des Serums ein Antihistaminikum - Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil - zu injizieren.

Die passive Immunität dauert zwei Wochen.

Mögliche Risiken

  • Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung von Erkältungen ist mit allen möglichen Komplikationen für Katzen behaftet. Zuallererst sind es Bronchitis und Lungenentzündung, Entzündungen der Nieren und Gelenke, Störungen des Zentralnervensystems.
  • Rhinotracheitis wird chronisch und dauert Jahre. Kompliziert durch Bronchitis, Lungenentzündung, Hautgeschwüre, ulzerative Keratitis, Störung des Zentralnervensystems.
  • Calicivirus kann zu Lahmheit führen, die durch septische Arthritis verursacht wird. Bei unbehandelter Panleukopenie ist ein Rückfall möglich, Nephritis und Pyelonephritis, akute Pankreatitis, Herz-Kreislauf-Versagen, Kleinhirnataxie.

Impfung

Die Impfung bleibt die einzige vorbeugende Maßnahme. Das antigene Material induziert Immunität gegen die Krankheit, verhindert deren Entwicklung oder schwächt negative Folgen, fördert die Produktion spezifischer Antikörper und bildet eine aktive Immunität.

Gesunde entwurmende Kätzchen werden ab einem Alter von drei Monaten geimpft.

Die häufigsten polyvalenten Impfstoffe in Russland sind Multifel (Russland), Nobivak Forcat (Niederlande), Quadricat (Frankreich).