Haupt
Bronchitis

Wie man Lymphknoten heilt

Das Lymphsystem jeder Person ist mit speziellen Stationen ausgestattet, an denen die Lymphe aus toxischen Substanzen - Lymphknoten - gefiltert wird. Diese Formationen sind rund oder oval und können eine Größe von mehr als 50 mm erreichen. Durch die Umgehung solcher Filter wird die Lymphe nicht nur von Bakterien befreit, die in den Blutkreislauf gelangt sind, sondern auch von ihren Abfallprodukten. In einigen Fällen bleiben Tumorzellen in den Knoten erhalten. Wenn ein infektiöser Erreger in den Körper eindringt, können Formationen zum Filtern von Lymphe erheblich an Größe zunehmen, schmerzen, erröten oder eitern. Empfehlungen zur Behandlung der Lymphknoten hängen vom Grund ab, warum diese peripheren Organe schmerzhaft werden..

Meistens erfordern vergrößerte Lymphknoten, die nicht schmerzhaft sind, keine Behandlung. Es kommt jedoch vor, dass sich die Lymphknoten hinter dem Ohr, am Hals oder in einem anderen Körperteil nicht nur in der Größe ändern und schmerzhaft werden, sondern auch eitern..

Die Behandlung vergrößerter Lymphknoten sollte mit folgenden Symptomen begonnen werden:

  • beim Abtasten sind starke Schmerzen zu spüren;
  • im betroffenen Bereich ist ein ausgeprägtes Ödem vorhanden;
  • hervorstehende Knoten können während der Sichtprüfung gesehen werden;
  • Die Haut um die Lymphfiltrationsstellen wird rot.
  • Unbehagen pulsiert.

Lymphfiltrationsstellen unter dem Kiefer können wie Lymphknoten in anderen Bereichen des Körpers bösartige Zellen enthalten. Dies geschieht, wenn der Körper eine onkologische Erkrankung (Krebs) hat. Diese Situation erfordert einen sehr ernsthaften Behandlungsansatz. Um das Vorhandensein von Krebszellen in den Lymphknoten auszuschließen, muss ein Arzt aufgesucht und Tests durchgeführt werden.

Einer der Gründe, warum Lymphknoten schmerzen und sich vergrößern können, ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergen. In einer solchen Situation helfen Antihistaminika, beispielsweise "Loratadin", das zur zweiten Generation von Arzneimitteln gehört, bei der Bewältigung unangenehmer Symptome. Das Medikament hat keine beruhigende Wirkung und stoppt schnell die allergische Reaktion.

Antibakterielle Arzneimittel

Wenn eine Staphylokokkeninfektion oder Streptokokken in den Körper eindringen, kann eine Lymphadenitis auftreten - ein entzündlicher Prozess, der häufig mit einer Eiterung einhergeht. Meistens sind die Leistenknoten betroffen, man kann auch feststellen, dass der Lymphknoten unter dem Arm schmerzhaft geworden ist. Bei der Auswahl der Behandlung von Lymphknoten, die in verschiedenen Körperteilen vergrößert sind, müssen Sie darauf achten, wo genau der Entzündungsprozess bei einer Person abläuft. Eine wichtige Rolle bei der Wahl eines Therapiekurses spielt das allgemeine Wohlbefinden des Patienten..

Was beginnt, Mittelohrentzündung oder Mandelentzündung, wird auch durch eine Veränderung des Aussehens der Lymphknoten signalisiert, die sich hinter den Ohren befinden. Wenn der Lymphknoten unter dem Kiefer entzündet ist, müssen Sie zunächst die Mundhöhle sorgfältig untersuchen. In diesem Fall kehrt das Lymphsystem erst nach Entfernen des Fokus der bakteriellen Infektion in seinen normalen Zustand zurück. Es ist notwendig, den Entzündungsprozess im Mittelohr mit speziellen Tropfen zu behandeln, die der HNO-Arzt verschreibt. Zum Beispiel kann es die italienische Droge "Anauran" sein.

Bei Kindern sind entzündete Lymphknoten am häufigsten unter dem Kinn zu finden. Dies liegt an der Tatsache, dass junge Patienten am anfälligsten für orale Infektionen sind. Eine Entzündung der Pharynxschleimhaut kann sowohl mit Tabletten als auch mit Aerosolen beseitigt werden. Ein antibakterielles Mittel "Hexoral", Tabletten "Lizobact" oder "Grammidin" sind als lokale Medizin geeignet..

Sie können mehr über die Behandlung von Knoten im Nackenbereich erfahren, indem Sie den Artikel über die Behandlung von zervikalen Lymphknoten lesen.

Ein vergrößerter Lymphknoten, der durch einen entzündlichen Prozess in den Ohrmuscheln oder im Hals verursacht wird, erfordert Antibiotika. Am häufigsten werden den Kranken Medikamente verschrieben, aus denen die Penicillin-Serie besteht, beispielsweise "Amoxicillin". Für Patienten, die allergisch auf Penicillin reagieren, antibakterielle Arzneimittel anderer Gruppen, beispielsweise Makrolid.

Fast 100% der Hauskatzen sind Träger von Bartonella, einem Bakterium, das geschwollene Lymphknoten verursacht.

Es kommt vor, dass das Lymphsystem auf den Speichel eines Haustieres reagiert, das in den Körper eingedrungen ist. Der Entzündungsprozess in einer solchen Situation beruht auf der lebenswichtigen Aktivität eines Bakteriums namens Bartonella. Es ist möglich, einen entzündeten Lymphknoten, auf dem sich Eiterung gebildet hat, durch eine Antibiotikatherapie zu normalisieren.

Antivirale Behandlung

In einer Situation, in der die Lymphknoten am Kopf vergrößert sind, kann die Ursache des Entzündungsprozesses eine Erkrankung des Rachens oder des Ohrs sein. Darüber hinaus ist eine Herpesinfektion, die die Schleimhaut der Nase oder des Mundes betrifft, häufig ein provozierender Faktor. Wenn Sie die Symptome von Herpes bemerken, können Sie das Medikament "Acyclovir" in Form einer Salbe oder Tabletten verwenden. Um eine spürbare Reaktion der Lymphknoten auf diesen Prozess zu verhindern, sollte die Behandlung begonnen werden, wenn im betroffenen Bereich Juckreiz und Kribbeln auftreten. Blasen auf der Haut weisen darauf hin, dass die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wurde.

Die Panavir-Salbe, die für die Anwendung bei Erwachsenen (ab 18 Jahren) zugelassen ist, hat auch eine gute therapeutische Wirkung. Oft schmerzen Lymphknoten vor dem Hintergrund von Krankheiten wie Influenza, Scharlach, Röteln oder Masern. Es wird nicht empfohlen, Viruserkrankungen, die Entzündungen in den Lymphknoten verursachen, an den Beinen zu tragen. Einem Patienten, bei dem eine akute Virusinfektion der Atemwege oder eine schwerere Krankheit diagnostiziert wurde, wird empfohlen, im Bett zu bleiben.

Um eine Lymphknotenreaktion zu verhindern, sollten Sie den Kontakt mit Freunden vermeiden, die an einer akuten Atemwegsinfektion leiden. Wenn Sie während einer Zeit hoher Morbidität überfüllte Orte besuchen, sollte die Nasenschleimhaut mit einer Oxolinsalbe behandelt werden. Darüber hinaus sollten Sie nicht zur Arbeit gehen, ohne wegen einer Krankheit behandelt zu werden. Die fragile Immunabwehr trägt zum Eindringen von Viren in den Körper bei, was bedeutet, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Lymphsystem reagiert.

Es ist ratsam, spätestens am zweiten Tag nach Ausbruch der Krankheit mit der Einnahme antiviraler Medikamente, beispielsweise der Medikamente "Kagocel" oder "Viferon", zu beginnen. Andernfalls bringt die Therapie nicht das erwartete Ergebnis..

Drogenfreie Behandlung

Die vergrößerten Lymphknoten unter dem Kiefer können zu Hause erfolgreich behandelt werden.

Neben der Hauptbehandlung ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Eine Person, die ständig Probleme mit Lymphknoten hat, muss gut essen. Es ist möglich, die körpereigenen Abwehrkräfte wiederherzustellen, die erforderlich sind, um einer Infektion aktiv zu widerstehen, und zwar nicht nur mithilfe einer verbesserten Ernährung, sondern auch durch zusätzliche Aufnahme von Vitaminen. Darüber hinaus tragen verschiedene Kräuterpräparate zur Stärkung der Immunabwehr bei..

Um den Körper schnell von pathogener Mikroflora zu reinigen, müssen Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Bei Entzündungen der submandibulären, ohrigen oder zervikalen Lymphknoten hilft die Behandlung des Rachens mit einer zu Hause zubereiteten antiseptischen Lösung bei der Bewältigung der bakteriellen Lymphadenitis. Zu diesem Zweck ist ein Abkochen von Kamillenblüten oder eine in warmem Wasser gelöste Furacilin-Tablette geeignet. Die mechanische Reinigung des Rachens trägt zur frühzeitigen Entfernung von durch Medikamente abgetöteten Mikroorganismen bei.

Eine Entzündung der Knötchen im Lymphsystem kann nicht mit Hitze behandelt werden. In den meisten Fällen ist die Ursache für die Vergrößerung der Knoten ein starker Angriff des Körpers durch bakterielle Krankheitserreger. Wenn die peripheren Organe nicht mehr mit der Reinigung der Lymphe von Infektionen fertig werden, nimmt der Lymphknoten an Größe zu, die Haut um ihn herum wird rot, schwillt an und es kann sich Eiterung bilden. In einer solchen Situation kann die Anwendung von trockener Hitze oder heißen Kompressen zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Unter dem Einfluss hoher Temperaturen beginnen sich pathogene Mikroorganismen aktiv zu vermehren und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich stark.

Die vergrößerten und entzündeten Knoten, die in das Lymphsystem eintreten, können nicht massiert werden. Ein solches Verfahren kann aufgrund der beschleunigten Ausbreitung von Mikroben im ganzen Körper zu unvorhergesehenen Komplikationen oder Blutvergiftungen führen..

Zusammenfassung

Die in das Lymphsystem eintretenden Knötchen entzünden sich aus verschiedenen Gründen. In den meisten Fällen stellt ihre Zunahme keine Gefahr für den Körper dar und verläuft ohne Konsequenzen. Bei einigen Menschen normalisieren sich die Lymphknoten von selbst wieder, während andere eine Antibiotikatherapie oder eine Operation erfordern. In jedem Fall können langfristige Änderungen der Größe und des Erscheinungsbilds von Knoten nicht ignoriert werden..

Entzündung der Lymphknoten - Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Was sind Lymphknoten??

Lymphknoten (Lymphknoten) sind Organe des Lymphsystems. Sie wirken als Filter für Lymphe aus verschiedenen Organen und Körperteilen..

Lymphknoten sind runde oder ovale Formationen mit einem Durchmesser von 0,5 bis 50 mm. Sie befinden sich in der Nähe der Lymph- und Blutgefäße. Die Lage der Lymphknoten hilft dem Körper, eine Barriere gegen verschiedene Infektionen und Krebsarten zu schaffen..

Es gibt zervikale, supraklavikuläre, intrathorakale, axilläre, Ellenbogen-, femorale, inguinale und popliteale Lymphknoten. Es gibt auch Lymphknoten in der Lunge (bronchopulmonal), in der Bauchhöhle (mesenterial und paraaortal), etwas oberhalb des Leisten (Iliakal).

Wie man Entzündungen der Lymphknoten unabhängig erkennt?

Eine Entzündung der Lymphknoten oder eine Lymphadenitis ist kaum zu übersehen. Das erste alarmierende Signal ist eine Zunahme der Lymphknoten: eine Ausbuchtung in Kopf, Hals, Becken usw. Darüber hinaus treten andere Symptome auf: schmerzhafte Empfindungen, insbesondere beim Drücken; Dichtungen; Rötung. Manchmal sind eitrige Entzündungen, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Fieber möglich. Ein Lymphknoten, eine Gruppe von Lymphknoten oder alle Lymphknoten gleichzeitig können sich entzünden.

Wenn eine Zunahme der Lymphknoten festgestellt wird, müssen Sie abwechselnd die folgenden Fragen beantworten:
1. Wie schnell und wie stark haben die Lymphknoten zugenommen?
2. Lymphknoten sind beweglich oder befinden sich in einer festen Position?
3. Die Schmerzen in den Lymphknoten sind konstant, treten nur unter Druck auf oder fehlen überhaupt?
4. Lymphknoten sind dicht oder umgekehrt sehr weich?
5. Ein Lymphknoten ist entzündet oder mehrere?

Es ist zu beachten, dass eine Zunahme eines Lymphknotens, die nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, noch keinen Anlass zur Sorge gibt. Vielleicht arbeitet dieser Lymphknoten einfach aktiver als andere, was zu diesem Effekt führte. Dies tritt häufig bei Menschen auf, die kürzlich eine Infektion hatten. Wenn sich der Körper vollständig von der Krankheit erholt hat, normalisiert sich auch der Lymphknoten wieder. Wenn sich der Heilungsprozess jedoch verzögert oder Schmerzen im Lymphknotenbereich auftreten, schadet ein Arztbesuch immer noch nicht.

Medizinische Diagnose einer Entzündung der Lymphknoten

Zunächst muss der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen und Antworten auf alle oben genannten Fragen erhalten. Der Arzt sollte auch die Anamnese des Patienten studieren, d.h. Finden Sie heraus, womit er früher krank war und wie die Krankheit verlief. Danach wird normalerweise eine Blutuntersuchung verschrieben, mit deren Hilfe die Ursachen der Lymphadenitis ermittelt werden können. Um einen Tumor auszuschließen oder die Infektionsquelle zu finden, wird der Patient zur Röntgen- oder Computertomographie (CT) geschickt. Das letztere Verfahren ist nicht nur bezahlt, sondern auch teuer. Aber die Bilder, die danach erhalten wurden, ermöglichen es dem Arzt, das Bild der Krankheit klarer zu sehen. Dies bedeutet, dass die Behandlung korrekt verschrieben wird und eine größere Wirkung erzielt..

Wenn alle oben genannten Methoden nicht zu einer genauen Diagnose beigetragen haben, muss eine Biopsie der Lymphknoten durchgeführt werden. Während dieses Vorgangs entnimmt der Arzt dem Lymphknoten und seinem Inhalt kleine Gewebeproben und untersucht das im Labor erhaltene Material. Danach erhöhen sich die Chancen, die Ursache der Entzündung zu bestimmen, erheblich..

Wie verläuft die Entzündung der Lymphknoten??

Lymphadenitis tritt am häufigsten aufgrund der Aufnahme schädlicher Mikroorganismen auf.

Es gibt zwei Arten von Entzündungen der Lymphknoten:
Eitrige Lymphadenitis
Diese Art von Krankheit ist durch schwere und konstante, oft pochende Schmerzen in den Lymphknoten gekennzeichnet. Bei eitriger Entzündung scheinen die Lymphknoten miteinander und mit anderen in der Nähe befindlichen Geweben zu verschmelzen. Ein weiteres Kennzeichen einer eitrigen Lymphadenitis ist die Unbeweglichkeit der Lymphknoten..

Manchmal tritt eine eitrige Fusion auf, bei der eine große Eiterung auf den Weichteilen auftritt. In diesem Fall wird die Haut um den Lymphknoten und direkt darüber rot. Infolgedessen erscheint im Bereich des Lymphknotens ein Tumor mit klaren Konturen. Seine Dichte ist in verschiedenen Bereichen unterschiedlich: Irgendwo ist der Tumor sehr hart, irgendwo ist er erweicht. Wenn Sie den Tumor fühlen, hören Sie ein charakteristisches Geräusch, das mit dem Knirschen des Schnees verglichen wird..

Der Unterschied zwischen eitriger Lymphadenitis ist eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustands. Die Temperatur einer Person steigt, die Herzfrequenz steigt, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche treten auf.

Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie sich schnell im ganzen Körper ausbreiten und Entzündungen im ganzen Körper verursachen kann..

Nicht suppurative Lymphadenitis
Diese Art von Krankheit bringt dem Patienten weniger Leiden, weil Der Allgemeinzustand ändert sich nicht. Die Lymphknoten sind verhärtet, vergrößert und beweglich. Schmerzempfindungen entstehen ausschließlich beim Drücken.

Es gibt auch zwei Arten von Krankheitsverläufen:
Akute Lymphadenitis (dauert bis zu 2 Wochen).
Diese Art von Krankheit ist durch einen plötzlichen Beginn gekennzeichnet. Plötzlich gibt es Schmerzen in den Lymphknoten, die dramatisch zugenommen haben. Akute Lymphadenitis ist auch durch Fieber und Unwohlsein gekennzeichnet..

Chronische Lymphadenitis (dauert über 1 Monat).
Diese Phase folgt der vorherigen. Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, wird die akute Lymphadenitis chronisch. Es gibt zwar Fälle der Entwicklung einer chronischen Lymphadenitis ohne ausgeprägtes akutes Stadium.

Dieser Zustand ist durch eine Zunahme der Lymphknoten ohne unangenehme Empfindungen gekennzeichnet. Es gibt keine anderen Manifestationen der Krankheit.

Bei Verdacht auf chronische Lymphadenitis werden in der Regel zytologische und histologische Tests verordnet. Mit dem ersten können Sie die Zellen des Lymphknotens untersuchen, mit dem zweiten die entsprechenden Gewebe. Diese Studien sind notwendig, um die Richtigkeit der Diagnose zu bestätigen, da chronische Lymphadenitis leicht mit einer Reihe anderer Krankheiten verwechselt werden kann..

Es gibt eine Klassifizierung der Lymphadenitis nach den Flüssigkeitstypen, die an der Entzündungsstelle auftreten.
Auf dieser Basis werden folgende Arten von Lymphadenitis unterschieden:

  • hämorrhagisch - in diesem Fall überwiegt Blut in der Flüssigkeit;
  • eitrig - bei dieser Art von Krankheit enthält die Flüssigkeit mehr Eiter;
  • serös - die Entzündungsstelle ist mit einer durchscheinenden Flüssigkeit gefüllt, die mit Protein gesättigt ist;
  • faserig - Die Zusammensetzung der Flüssigkeit wird vom Fibrinprotein dominiert, das die Blutgerinnung sicherstellt.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten

Es gibt zwei Arten dieser Krankheit:
1. Unspezifische Lymphadenitis.
Die Ursache dieser Krankheit sind entzündliche Prozesse, die durch die Aufnahme verschiedener Parasiten (Staphylococcus, Streptococcus) verursacht werden. Diese Mikroorganismen unterscheiden sich darin, dass sie nur unter bestimmten Bedingungen gesundheitsschädlich werden..
Am häufigsten ist eine unspezifische Lymphadenitis mit einer Entzündung der Lymphknoten im Nacken verbunden, obwohl manchmal die submandibuläre Gruppe betroffen ist.

2. Spezifische Lymphadenitis.
Dies ist der Name der Entzündung, die durch die Exposition des Körpers gegenüber schwereren Infektionskrankheiten wie AIDS, Sarkoidose, Tuberkulose usw. auftritt. Der Unterschied besteht darin, dass es wie jede bestimmte Krankheit in jedem Fall die Gesundheit schädigt..

Eine unspezifische Lymphadenitis kann bei folgenden Krankheiten auftreten:
Zahn Abzess. Eine Infektionskrankheit, deren Schwerpunkt sich in der Nähe der Zahnwurzel befindet. Ein Abszess (Abszess) kann aufgrund von unterbehandelter Karies, Zahnfleischerkrankungen oder anderen Zahnerkrankungen auftreten. Ein Abszess kann auch ein mechanisches Trauma verursachen, bei dem der Zahn gebrochen wurde, oder eine Infektion, die während einer Injektion während eines zahnärztlichen Eingriffs in den Körper eingedrungen ist. Diese Krankheit kann zur Entwicklung einer Entzündung der Lymphknoten unter dem Kiefer führen..
Andere Symptome: Langzeitschmerzen im Zahn, bitterer Geschmack im Mund, Rötung oder Schwellung des Zahnfleisches, Mundgeruch, Schmerzen beim Kauen.
Allergie. Die besondere Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen.
Andere Symptome: laufende Nase, Augenschmerzen, Husten, Niesen, Schwellung.

Angina (akute Mandelentzündung). Eine akute Krankheit, die durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist. Die Erreger von Halsschmerzen sind Bakterien wie Staphylococcus aureus, Meningococcus usw..
Andere Symptome: Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken, Halsschmerzen und trockener Hals, Fieber; eine gut ausgeprägte gelblich-weiße oder eitrige Beschichtung der Mandeln, ein Fremdkörpergefühl beim Schlucken, Mundgeruch, Anzeichen von Vergiftung, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, allgemeine Schwäche.

ARVI. Viruserkrankung der Nasenhöhle, des Pharynx und der Epiglottis. In diesem Fall können mehrere Gruppen von Lymphknoten gleichzeitig zunehmen. Bei Erwachsenen mit Virusinfektionen nehmen die Lymphknoten fast immer zu, und die Entzündung der Lymphknoten bei einem Kind ist normalerweise so unbedeutend, dass sie nicht durch Abtasten erkannt wird.
Andere Symptome: laufende Nase, Husten, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Erbrechen, allgemeine Schwäche, lockerer Stuhl.

Katzenkratzkrankheit (gutartige Lymphoretikulose). Eine Infektionskrankheit, die nach einem Katzenbiss oder einem tiefen Kratzer auftritt. Sie ist es, die bei Kindern häufig Entzündungen der Lymphknoten verursacht. Die Krankheit tritt aufgrund der Tatsache auf, dass ein kleiner Bazillus in den Körper eindringt - Bartonella. Diese Krankheit verursacht häufig eine Entzündung der axillären Lymphknoten. Sie kann aber auch Entzündungen der Lymphknoten in der Leiste organisieren. Katzenkratzkrankheit wird nicht von Person zu Person übertragen.
Andere Symptome: ein kleiner Fleck mit einem roten Rand, der sich schließlich in eine Blase verwandelt; eine Zunahme des ihm am nächsten gelegenen Lymphknotens, die in etwa einer Woche auftritt; Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung; Temperaturanstieg; manchmal begleitende Erkrankungen des Nervensystems (Meningitis usw.).

Lymphangitis. Entzündung der Lymphgefäße. Die Erreger der Krankheit sind Streptokokken, Staphylokokken usw..
Andere Symptome: schmale rote Streifen auf der Haut, Schüttelfrost, hohes Fieber, Schwellung, Schwäche.

Toxoplasmose. Eine Krankheit, die durch einen Parasiten namens Toxoplasma verursacht wird. Sie können den Parasiten durch Kontakt mit Katzen, Hunden, Kaninchen und anderen Haustieren oder Raubtieren bekommen. Sie können sich auch infizieren, indem Sie Fleisch und Eier essen, die nicht der erforderlichen Temperaturbehandlung unterzogen wurden..
Wenn die Entzündung der Lymphknoten bei Frauen genau durch Toxoplasmose verursacht wurde, ist die Situation besonders gefährlich und es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Tatsache ist, dass im Falle einer Schwangerschaft die Krankheit notwendigerweise auf das Kind übertragen wird. Und mit einem solchen Problem sterben Kinder entweder im Mutterleib oder werden mit mehreren Läsionen des Nervensystems, der Augen und anderer Organe geboren..
Andere Symptome: Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfälle, vergrößerte Leber und / oder Milz, verminderte Leistung.
Die Krankheit kann jedoch asymptomatisch oder mit Teilsymptomen sein..
Cellulite (Erysipel des Fettgewebes). Es ist eine eitrige Entzündung, an der das subkutane Fettgewebe leidet. Die Krankheit wird durch schädliche Mikroorganismen verursacht, die durch geschädigte Haut in die Faser eingedrungen sind. Kann Entzündungen der Lymphknoten im Nacken oder Kopf verursachen.
Andere Symptome: Rötung eines großen Hautbereichs, Schmerzen im Bereich der Entzündung, Ödeme, Schüttelfrost, Fieber, vermehrtes Schwitzen.

Eine spezifische Lymphadenitis tritt bei folgenden Krankheiten auf:

HIV oder AIDS. Eine Viruserkrankung, die das Immunsystem beeinträchtigt. Sie können sich durch ungeschützten Sex mit kontaminierten medizinischen Instrumenten infizieren. Außerdem wird die Krankheit während der Geburt und des Stillens von der Mutter auf das Kind übertragen. Bei dieser Krankheit entzünden sich die Lymphknoten hinter den Ohren und im Hinterhauptbereich. HIV und AIDS sind durch massive Läsionen verschiedener Gruppen von Lymphknoten gekennzeichnet.
Andere Symptome: Fieber, schwache Immunität, Entzündung der Haut (Urtikaria), Geschwüre der Mund- und Genitalschleimhaut, "fibröse Zunge" usw..

Gaucher-Krankheit. Eine äußerst seltene Erbkrankheit, bei der sich Fett in großen Mengen in Leber, Milz, Nieren und Lunge ansammelt. In diesem Fall tritt eine Entzündung der Lymphknoten auf..
Andere Symptome: Strabismus, Schluckbeschwerden, Kehlkopfkrämpfe, Demenz, Knochenläsionen.

Niemann-Pick-Krankheit. Auch eine sehr seltene genetische Störung, die mit der Anreicherung von Fetten in inneren Organen verbunden ist.
Andere Symptome: abnorme Leberfunktion, Atemnot, Entwicklungsverzögerungen, Unterernährung, Augenbewegung und Bewegungskoordination.

Systemischer Lupus erythematodes. Bindegewebserkrankung, bei der das Immunsystem einer Person beginnt, gesunde Zellen anzugreifen.
Andere Symptome: ein roter schmetterlingsförmiger Ausschlag auf den Wangen und dem Nasenrücken; allgemeine Schwäche; scharfe Temperatursprünge; Kopfschmerzen; Muskelschmerzen; schnelle Ermüdbarkeit.

Masern. Eine akute Infektionskrankheit, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Masern verursachen häufig Entzündungen der Lymphknoten im Darm.
Andere Symptome: sehr hohes Fieber, trockener Husten, Bindehautentzündung, laufende Nase, Hautausschlag, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, Entzündung der Schleimhäute von Mund und Nase.

Leukämie (Blutkrebs). Eine Krankheit, die aus einer Mutation von Knochenmarkszellen resultiert. Leukämie kann Entzündungen der Lymphknoten hinter dem Ohr und andere Arten von Lymphadenitis verursachen.
Andere Symptome: Neigung zu Blutergüssen, häufige Blutungen und Infektionen, Schmerzen in Gelenken und Knochen, allgemeine Schwäche, vergrößerte Milz, plötzlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit.

Lymphom (Lymphknotenkrebs). Krebs des Lymphgewebes, der viele innere Organe betrifft. Lymphome können Entzündungen der Lymphknoten unter dem Kinn sowie andere Arten von Lymphadenitis hervorrufen. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung vieler Lymphknoten in verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet..
Andere Symptome: Gewichtsverlust, verminderter Appetit, Schwäche, hohes Fieber.

Mononukleose. Akute Viruserkrankung, die durch Bluttransfusionen oder durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden kann. Fast jede Gruppe von Lymphknoten kann am pathologischen Prozess beteiligt sein..
Andere Symptome: Schwindel, Migräne, Schwäche, Schmerzen beim Schlucken, Lungenschleim, Fieber, Hautentzündungen, vergrößerte Leber und / oder Milz.

Brustkrebs. Bösartiger Brusttumor. Eine Entzündung der Lymphknoten in den Achselhöhlen bei Frauen kann häufig auf Brustkrebs hinweisen..
Andere Symptome: Klumpen in den Brustdrüsen; Ausfluss aus der Brustwarze, der nicht mit Schwangerschaft oder Stillzeit verbunden ist Schuppen und Geschwüre im Brustwarzenbereich; Schwellung oder Veränderung der Brustform.

Rheumatoide Arthritis. Eine Bindegewebserkrankung, die die Gelenke betrifft. Rheumatoide Arthritis ist eine der Hauptursachen für Behinderungen.
Andere Symptome: Schwellung in der Nähe der Gelenke, Formänderung, lokales Fieber, Gelenkschmerzen, die sich mit der Bewegung verschlimmern.

Syphilis. Eine ansteckende Geschlechtskrankheit, die nicht nur sexuell, sondern auch durch Blut, medizinische Instrumente und auch im Alltag übertragen wird - durch Zahnbürsten, Rasierer, Handtücher usw. Syphilis verursacht normalerweise eine Entzündung der Leistenlymphknoten..
Andere Symptome: verhärtete, rötliche Läsionen mit Geschwüren an Genitalien, Lippen, Brustwarzen oder Mandeln; Schädigung der Haut und der Schleimhäute, der Organe des Immunsystems, des Bewegungsapparates und des Nervensystems.

Tuberkulose (Lupus vulgaris). Eine weit verbreitete Infektion, die am häufigsten die Lunge betrifft.
Andere Symptome: anhaltender Husten mit Schleim und / oder Blut, plötzlicher Gewichtsverlust, übermäßiges nächtliches Schwitzen, allgemeine Schwäche, Fieber.

Shankroid. Eine Infektionskrankheit, die nur sexuell übertragen wird. Die Kanzerose verursacht normalerweise bei Männern eine Entzündung der Lymphknoten. Beim stärkeren Geschlecht tritt diese Krankheit viel häufiger auf.
Andere Symptome: Leistenschmerzen, Rektalblutungen, Geschwüre im Genitalbereich.

Komplikationen einer Entzündung der Lymphknoten

Eine Entzündung der Lymphknoten im Bauchraum kann wie jede andere Lymphadenitis, wenn sie nicht behandelt wird, zu Komplikationen führen. Insbesondere kann ein Abszess oder eine Blutvergiftung (Sepsis) auftreten.

Ein Abszess ist eine große Ansammlung von Eiter, Blut und totem Gewebe an einem Ort. Kann entweder mit Antibiotika oder operativ behandelt werden.

Blutvergiftung - die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper durch die Blutgefäße. Es wird mit Antibiotika behandelt. Ohne Behandlung versagen lebenswichtige Organe schnell und der Tod tritt ein..

Welchen Arzt soll ich bei Entzündungen der Lymphknoten kontaktieren??

Da Entzündungen der Lymphknoten durch verschiedene Krankheiten verursacht werden können, deren Behandlung in die Zuständigkeit von Ärzten verschiedener Fachrichtungen fällt, müssen Sie sich in einem solchen Zustand an verschiedene Spezialisten wenden. Darüber hinaus sollte der Spezialist ausgewählt werden, der jeweils wegen einer Entzündung der Lymphknoten kontaktiert werden muss, je nachdem, in welchem ​​Bereich des Körpers die Pathologie der Lymphknoten beobachtet wird und wie sie hervorgerufen wird.

Wenn sich die Lymphknoten im submandibulären Bereich entzünden und zuvor zahnärztliche Eingriffe oder Krankheiten aufgetreten sind, müssen Sie sich an einen Zahnarzt wenden (Anmeldung), da diese Situation höchstwahrscheinlich auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess in der Mundhöhle zurückzuführen ist. Zahnpfannen usw..

Wenn die Lymphknoten in der Leiste, im Schambereich und an den Schamlippen einer Frau entzündet sind, müssen Sie sich an einen Urologen (Anmeldung) (sowohl Männer als auch Frauen) oder einen Gynäkologen (Anmeldung) (Frauen) wenden, da in einer solchen Situation der Entzündungsprozess durch Krankheiten verursacht wird Beckenorgane.

Wenn die Lymphknoten im Nacken entzündet sind, müssen Sie einen HNO-Arzt konsultieren (Anmeldung), da in diesem Fall der Entzündungsprozess höchstwahrscheinlich auf Erkrankungen der HNO-Organe zurückzuführen ist (z. B. Mandelentzündung, Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis usw.). etc.).

Wenn entzündete Lymphknoten in einem anderen Bereich auftreten (z. B. in der Achselhöhle, an Armen, Beinen, am Körper usw.), sollten Sie zunächst einen Chirurgen (Anmeldung) oder einen Therapeuten (Anmeldung) konsultieren.... Ärzte dieser Qualifikationen können eine Untersuchung durchführen, die wahrscheinlichste Ursache für eine Entzündung der Lymphknoten ermitteln und dann entweder eine Behandlung verschreiben oder den Patienten an einen anderen Spezialisten überweisen, dessen Kompetenz die Behandlung einer bei einer Person vermuteten Krankheit umfasst. Im Falle einer Entzündung der Lymphknoten in Armen, Beinen oder in der Achselhöhle kann der Therapeut oder Chirurg den Patienten an einen Onkologen (Anmeldung) oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten (Anmeldung) überweisen, wenn die vermuteten Krankheiten nicht in die Zuständigkeit des Chirurgen oder Therapeuten fallen. Wenn die Lymphknoten in verschiedenen Körperteilen entzündet sind und dies mit Gelenkschmerzen oder einem anhaltenden Hautausschlag verbunden ist, überweist der Chirurg oder Therapeut die Person an einen Rheumatologen (Anmeldung), da eine solche Kombination von Symptomen auf das Vorhandensein einer rheumatischen Erkrankung hinweist (Autoimmunpathologie, Pathologie) Bindegewebe usw.).

Dementsprechend kann es im Falle einer Entzündung der Lymphknoten erforderlich sein, folgende Spezialisten zu kontaktieren:

  • Therapeut (für Kinder - Kinderarzt (Anmeldung));
  • Der Chirurg;
  • Urologe (für Männer und Frauen);
  • Gynäkologin (für Frauen);
  • Zahnarzt;
  • HNO-Arzt (HNO);
  • Onkologe;
  • Infektionist;
  • Rheumatologe.

Welche Studien können Ärzte zur Entzündung der Lymphknoten verschreiben??

Im Falle einer Entzündung der Lymphknoten einer Lokalisation (an einem beliebigen Körperteil) wird der Arzt auf jeden Fall einen allgemeinen Bluttest und einen allgemeinen Urintest verschreiben sowie eine Untersuchung, Palpation der Knoten durchführen und nach kürzlich aufgetretenen Krankheiten oder ungewöhnlichen, zuvor fehlenden Empfindungen, Symptomen und Veränderungen fragen usw. Diese einfachen Studien und Analysen helfen dem Arzt, die Art des pathologischen Prozesses zu steuern und zu verstehen. Anschließend werden gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen oder ein Behandlungsschema vorgeschrieben. Meistens verschreiben Ärzte als zusätzliche Untersuchungsmethode eine Röntgenaufnahme (Anmeldung) oder eine Computertomographie der gewünschten Organe oder Körperteile.

Wenn die Lymphknoten unter dem Kiefer entzündet sind und eine Person in der jüngeren Vergangenheit Probleme mit Zähnen, Zahnmanipulationen (z. B. Injektionen, Einsetzen von Implantaten, Zahnextraktion usw.), Verletzungen der Kieferregion des Gesichts hatte, ist der Arzt in solchen Situationen normalerweise darauf beschränkt, einen Allgemeinarzt zu verschreiben Blutuntersuchung und Orthopantomogramm (Panoramabild aller Zähne des Ober- und Unterkiefers) (Anmeldung). Mit einem Orthopantomogramm können Sie herausfinden, wo sich Eiter oder Entzündungsherde im Kiefer und in der Mundhöhle ansammeln, und mit einer allgemeinen Blutuntersuchung kann der allgemeine Zustand des Körpers beurteilt werden. Entsprechend den Ergebnissen eines Orthopantomogramms kann der Arzt genau verstehen, was zu tun ist, um die Ursache der Entzündung des Lymphknotens zu beseitigen. Das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung ermöglicht es Ihnen jedoch herauszufinden, wie systemisch der Prozess geworden ist und ob es notwendig ist, Antibiotika zur oralen Verabreichung zu verwenden, und was.

Eine Entzündung der submandibulären und zervikalen Lymphknoten entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund früherer oder chronischer Infektionskrankheiten der HNO-Organe (z. B. Mandelentzündung, Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis usw.). In diesem Fall muss der Arzt einen allgemeinen Bluttest und einen ASL-O-Titer (Anmeldung) verschreiben, um zu verstehen, ob die systemische Ausbreitung des pathologischen Prozesses begonnen hat und ob kürzlich eine Streptokokkeninfektion übertragen wurde (ASL-O-Titer). Wenn vor dem Hintergrund einer Entzündung der Lymphknoten bei einer Person Anzeichen eines Entzündungsprozesses im Oropharynx oder Nasopharynx bestehen bleiben, kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Chlamydophila-Pneumonie und Chlamydia trachomatis (IgG, IgM, IgA) verschreiben, da diese Mikroorganismen dazu führen können chronische Langzeitinfektionen der Atemwege, die schwer zu behandeln sind.

Wenn sich vor dem Hintergrund oder kurz nach einer akuten Virusinfektion oder Grippe der Atemwege eine Entzündung der Lymphknoten des Halses, der submandibulären Region und hinter den Ohren entwickelt, beschränkt sich der Arzt normalerweise darauf, eine allgemeine Blutuntersuchung und eine Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen des Gesichtsschädels (Anmeldung) oder des Lymphknotens zu verschreiben.

Wenn eine Person Lymphknoten in der Leiste, in der Achselhöhle, im Oberschenkelbereich entzündet hat und seit einem Monat keine anderen Symptome und keine ernsthaften Krankheiten aufgetreten sind, eine Katze ihn jedoch innerhalb von 10 bis 14 Tagen zerkratzt hat, liegt höchstwahrscheinlich eine Lymphangitis vor eine Manifestation von gutartiger Lymphoretikulose (Katzenkratzkrankheit). Dadurch werden die Lymphknoten entzündet, die der Kratzstelle der Katze am nächsten liegen. Der entzündete Lymphknoten ist dicht und um das 5- bis 10-fache vergrößert und bleibt als solcher 1 Woche oder 2 Monate lang bestehen. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt normalerweise nur eine allgemeine Blutuntersuchung, und manchmal kann eine Blutuntersuchung auf Bartonella verschrieben werden, um die Diagnose einer Katzenkratzkrankheit zu bestätigen (im Zweifelsfall)..

Bei einer isolierten Entzündung der Lymphknoten vor dem Hintergrund des Fehlens spezifischer Symptome kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Toxoplasma verschreiben (Anmeldung), da Toxoplasmose eine lang anhaltende Lymphadenitis hervorruft und der Rest vollständig asymptomatisch sein kann.

Bei Entzündungen der Lymphknoten in der Nähe des Fokus der Cellulite (Erysipel des subkutanen Fettes, manifestiert durch Rötung, Schwellung, Schmerzen im Fokus, Schwitzen und Fieber) verschreibt der Arzt normalerweise nur einen allgemeinen Bluttest und eine Analyse für den ASL-O-Titer. Andere Studien mit einer ähnlichen Pathologie sind nicht erforderlich..

Bei anhaltender Entzündung gibt es verschiedene Gruppen von Lymphknoten, insbesondere solche hinter den Ohren und im Hinterkopf, die mit Geschwüren auf der Schleimhaut des Mundes und der Genitalien, "fibröser Zunge", häufigen Erkältungen kombiniert sind. Der Arzt verschreibt eine Blutuntersuchung auf HIV / AIDS (Anmeldung), da eine ähnliche Symptomatik der Natur für diese Krankheit gilt.

Wenn eine Person eine Entzündung der Lymphknoten hat, kombiniert mit der Ansammlung von Fett in Leber, Milz, Nieren und Lunge, Schluckbeschwerden, Entwicklungsverzögerung (Demenz), beeinträchtigten Augenbewegungen, schickt der Arzt sie zur weiteren Untersuchung an eine medizinische Einrichtung, die seltene genetische Pathologien identifiziert... Und bereits in dieser spezialisierten medizinischen Einrichtung schreibt ein Genetiker spezifische Tests zur Diagnose vor, die im Labor derselben Organisation durchgeführt werden. Mit diesen Symptomen kann die Sequenzierung von Exons und Präexonregionen der Introns des GBA-Gens sowie die Bestimmung der Aktivität von Chitotriosidase und Beta-Glucocerebrosidase im Blut vorgeschrieben werden..

Wenn die Entzündung eines Lymphknotens anhält, nimmt sie mit der Zeit nicht ab, kombiniert mit einem schmetterlingsförmigen Ausschlag im Gesicht, Livedo-Haut (das Vorhandensein von blauen oder roten Bereichen auf der Haut, die ein Muster eines bizarren Netzes bilden), Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Müdigkeit, Schwäche und Temperatursprünge, dann weist der Arzt einen solchen Patienten an einen Rheumatologen, da solche Symptome auf eine systemische Autoimmunerkrankung hinweisen - systemischen Lupus erythematodes. Ein Rheumatologe oder Therapeut kann die folgenden Tests anordnen, um die vermutete Diagnose eines Lupus erythematodes zu bestätigen:

  • Antinukleäre Antikörper, IgG (antinukleäre Antikörper, ANAs, EIA);
  • IgG-Antikörper gegen doppelsträngige (native) DNA (Anti-ds-DNA);
  • Antinukleärer Faktor (ANF);
  • Antikörper gegen Nukleosomen;
  • Antikörper gegen Cardiolipin (IgG, IgM) (Anmeldung);
  • Antikörper gegen extrahierbares Kernantigen (ENA);
  • Komplementkomponenten (C3, C4);
  • Rheumafaktor (Anmeldung);
  • C-reaktives Protein.
Wenn eine Entzündung der Lymphknoten mit Schmerzen, Schwellungen und einer Veränderung der Gelenkform verbunden ist, vermutet der Arzt eine rheumatoide Arthritis und überweist die Person an einen Rheumatologen, der seinerseits die folgenden Tests verschreibt, um diese Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen:
  • Antikörper gegen Keratin Ig G (AKA);
  • Antiphilaggrin-Antikörper (AFA);
  • Antikörper gegen cyclisches citrulliniertes Peptid (ACCP);
  • Kristalle in einem Abstrich von Synovialflüssigkeit;
  • Rheumafaktor;
  • Antikörper gegen modifiziertes citrulliniertes Vimentin.
Bei einer akuten Infektionskrankheit, die einer nachgeschalteten Erkältung ähnelt, die als Mononukleose bezeichnet wird, können sich alle Lymphknoten entzünden. Bei der Mononukleose hat eine Person zusätzlich zur Lymphangitis Kopfschmerzen, Schluckschmerzen, Fieber, Hautentzündungen, eine vergrößerte Leber und Milz. Wenn Sie eine Mononukleose vermuten, verschreibt der Arzt einen allgemeinen Bluttest mit der obligatorischen Vorbereitung und Untersuchung eines Abstrichs auf Glas und kann zusätzlich einen Bluttest auf Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus (Anti-EBV-EA-D-IgG, EBV-VCA-IgG, EBV-VCA-IgM) verschreiben ), der der Erreger der Infektion ist.

Eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend weist auf eine Infektionskrankheit der Genital- oder Harnorgane hin. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt eine Liste von Tests, die eine Infektion erkennen können, einschließlich:

  • Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung);
  • Chancroid-Analyse;
  • Blutuntersuchungen, Ausfluss aus der Scheide oder ein Abstrich aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (Gonorrhoe (Anmeldung), Syphilis, Ureaplasmose (Anmeldung), Mycoplasmose (Anmeldung), Candidiasis, Trichomoniasis, Chlamydien (Anmeldung), Gardnerellose, fäkale Bakteroide usw.).
Entzündete Lymphknoten im Oberkörper, kombiniert mit anhaltendem anhaltendem Husten, Nachtschweiß, Schwäche und Fieber, deuten darauf hin, dass eine Person an Tuberkulose leidet. In diesem Fall eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs (Anmeldung) und eine Fluorographie (Anmeldung), Sputummikroskopie sowie die Bestimmung des Vorhandenseins von Mykobakterien im Blut, Sputum, Bronchialwaschungen usw..

Wenn eine Person eine Entzündung der Lymphknoten einer Lokalisation hat, die mit einem starken ursachenlosen Gewichtsverlust, einer schlechten allgemeinen Gesundheit, einem Appetitverlust, einer Abneigung gegen Fleisch sowie dem Vorhandensein eines sichtbaren oder fühlbaren Tumors in einem Körperteil verbunden ist, wird der Arzt die Person an einen Onkologen überweisen, da Eine solche Symptomatik weist auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas hin. Und der Onkologe verschreibt Röntgenstrahlen, Ultraschall (Anmeldung), Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung), um den Ort und die Größe des Tumors herauszufinden. Außerdem verschreibt der Onkologe einen allgemeinen Bluttest, einen biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und ein Koagulogramm, mit denen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers, seine Therapiebereitschaft und die Fähigkeit zur Operation, Strahlentherapie (Anmeldung) und Chemotherapie (Anmeldung) beurteilen können. Darüber hinaus kann der Onkologe für jede Art von Tumor spezifische Tests verschreiben, um dessen Fortschreiten, die Wirksamkeit der Behandlung usw. zu überwachen. Wir präsentieren diese spezifischen Analysen jedoch nicht, da dies nicht Gegenstand dieses Artikels ist..

Alle beschriebenen Analysen und Untersuchungen können durch eine Röntgenaufnahme oder sogar eine Biopsie (signiert) des entzündeten Lymphknotens ergänzt werden. In der Regel werden eine Punktion des Lymphknotens und eine Röntgenaufnahme benachbarter Körperteile durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine bestimmte systemische Erkrankung (AIDS, Gaucher-Krankheit, systemischer Lupus erythematodes, Syphilis, Tuberkulose, Masern usw.) oder einen Tumorprozess (Leukämie, Lymphom usw.) besteht. Brustkrebs usw.), um charakteristische Veränderungen oder atypische Krebszellen zu erkennen.

Wie man Entzündungen der Lymphknoten behandelt?

Was tun mit Entzündungen der Lymphknoten??

Wenn eine Person an Lymphadenitis leidet, sollte ein Arzt eine Behandlung verschreiben. Es kommt also vor, dass eine Person selbst eine Entzündung der Lymphknoten festgestellt hat, aber nicht weiß, an welchen Arzt sie sich wenden soll. In diesem Fall müssen Sie nur zum örtlichen Therapeuten gehen, der die Behandlung verschreibt, oder eine Überweisung an einen anderen Spezialisten schreiben.

Aber an Wochenenden und Feiertagen ist es ziemlich schwierig, einen Arzt zu finden. Dann stellt sich die Frage: "Wie kann man zu Hause Entzündungen der Lymphknoten entfernen?".

Sie können den Zustand mit Hilfe gewöhnlicher warmer Kompressen vorübergehend lindern. Ein Stück sauberes Gewebe sollte mit warmem Wasser angefeuchtet und auf die Entzündungsstelle aufgetragen werden. Darüber hinaus muss sorgfältig überwacht werden, dass die Haut im Entzündungsbereich immer sauber bleibt..

Bei Lymphknotenschmerzen und Fieber sollten Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel einnehmen. Ruhe und guter Schlaf sind natürlich von Vorteil..

Entzündung der Lymphknoten - Symptome, Ursachen, Komplikationen und was zu tun? - Video

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Was tun, wenn der Lymphknoten entzündet ist?

Der Entzündungsprozess im Bereich der Lymphknoten ist die Lymphadenitis. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch das Eindringen einer Infektion in den Körper, nämlich in den Bereich des Lymphsystems. Die Lymphknoten selbst variieren in Größe, Form und Lokalisierungsbereich. Die Lymphe passiert sie und befreit sich von pathogenen Mikroorganismen und modifizierten Zellen. Was tun, wenn der Lymphknoten entzündet ist? Was sagen diese Veränderungen im Körper aus??

Merkmale der Struktur und Hauptfunktionen

Lymphknoten sind eine Barriere gegen krankheitsverursachende Organismen und pathologisch veränderte Zellen, die bösartige Tumoren verursachen können. Die Lymphknoten enthalten eine große Anzahl von Lymphozyten, die für die Zerstörung von Viren verantwortlich sind. Erst nach vollständiger Filtration gelangt die Lymphe in den Kreislauf..

Bei schwerwiegenden Infektionsprozessen im Körper reichert sich eine große Anzahl pathogener Mikroorganismen an. Dies erfordert, dass das Lymphsystem aktiver funktioniert. In diesem Fall erfolgt die Produktion von Lymphozyten in einem aktiveren Modus. Die Lymphknoten als Reaktion auf diese Veränderungen nehmen an Größe zu und werden schmerzhaft. Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Nur ein Arzt kann die wahre Ursache der Krankheit bestimmen und eine Therapie verschreiben, um sie zu beseitigen..

Ursachen des Entzündungsprozesses

Eine Entzündung der Lymphstrukturen tritt auf, wenn eine Infektion oder andere pathologische Störungen eindringen:

  • Orale Infektionen.
  • Erkrankungen der oberen Atemwege.
  • Entwicklung von bösartigen Tumoren.

Lymphadenitis ist spezifisch und unspezifisch. Im ersten Fall sind die Ursachen der Entwicklung mit Krankheiten wie Syphilis, Tuberkulose, AIDS, Leukämie, Masern, rheumatoider Arthritis und Mononukleose verbunden..

Die unspezifische Form der Krankheit ist charakteristisch für akute pathologische Störungen im Körper. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund des Eindringens pathogener Mikroben in den Körper. Am häufigsten tritt dies bei einer fortgeschrittenen Form von Karies, Abszessen, Parodontitis sowie bei Erkältungen und allergischen Prozessen im Körper auf. Jeder Verrottungsschwerpunkt führt zu einer Entzündung der Lymphknoten.

Was sagt der Lokalisierungsbereich??

Die Ursachen der Entzündung der Lymphknoten können durch einen Parameter wie den Ort des pathologischen Prozesses bestimmt werden:

  • Unter dem Kiefer (weich, beweglich und schmerzhaft) - paratonsillärer Abszess, Parodontitis, Karies, Mandelentzündung, Masern oder ARVI.
  • Unter dem Kiefer (hafthaft, holprig und schmerzlos) - Onkologie der Speicheldrüsen und der Mundhöhle.
  • In der Nähe der Ohrmuschel (vom angrenzenden Gewebe getrennt, elastisch und schmerzhaft) - Karbunkel, Furunkel, Mittelohrentzündung, Entzündung des Ohrläppchens.
  • In der Nähe der Ohrmuschel (geschweißt und schmerzfrei) - ein onkologischer Prozess im Bereich der Haut oder der Parotis.
  • Hinter der Ohrmuschel (schmerzhaft und locker) - Mastoiditis, Mittelohrentzündung, Eiterung.
  • Hinter der Ohrmuschel (unbeweglich und schmerzlos) - Metastasen oder Hautkrebs.
  • Im Nacken (schmerzhaft und beweglich) - Pilzkrankheiten, Flechten, Schleim oder Furunkel.
  • Im Nacken (holprig und schmerzlos, mit Geweben verschmolzen) - die Entwicklung eines neoplastischen Prozesses im Hinterkopf.
  • Auf der Vorderseite des Halses (schmerzhaft und weichelastisch) - Stomatitis, Herpes, Zahnfleischentzündung, Pulpitis, Osteomyelitis, Tuberkulose und Schilddrüsenfunktionsstörung.
  • Auf der Vorderseite des Halses (schmerzlos, geschweißt und klumpig) - die Entwicklung von Tumoren in Mund, Lippen und Schilddrüse.

Bei einer Entzündung der Lymphknoten nur am Hals handelt es sich um entzündliche Prozesse in Hals, Kopf, Ohren, Schädelknochen und Speicheldrüsen. Ähnliche Veränderungen im Körper sind charakteristisch für Angina, Schilddrüsenfunktionsstörungen und Toxoplasmose..

Wenn es sich um eine Schädigung der Lymphknoten in anderen Körperteilen handelt, kann dies auf das Fortschreiten von Krankheiten wie Brucellose, Lupus erythematodes, infektiöser Mononukleose, Subsepsis und HIV hinweisen. Bei Entzündungen der Lymphknotenstrukturen in der Leistengegend können wir über die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen sprechen.

Symptome

Je früher eine Lymphadenitis festgestellt wird, desto größer sind die Chancen auf eine baldige Genesung. Bei einer unspezifischen Form des Entzündungsprozesses tritt nicht nur eine Zunahme der Lymphknoten auf, sondern es werden auch Schmerzen beobachtet. Beschwerden und Schmerzen treten auf, wenn auf die entzündeten Stellen gedrückt wird.

Mit der Eiterung entwickeln sich folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen und Fieber.
  • Schwäche und Appetitlosigkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Mit dem Fortschreiten des Entzündungsprozesses wird eine Zunahme der Schmerzen beobachtet. Entzündete Strukturen werden dichter und ihre Konturen verschwimmen. Im Bereich der Lokalisation des betroffenen Lymphknotens kann eine Schwellung auftreten. Zu den charakteristischsten Anzeichen gehören Hautrötungen..

Ohne Behandlung entwickeln sich nach einiger Zeit ein Abszess und ein Fluktuationsprozess, der durch das Auftreten pulsierender Schmerzen gekennzeichnet ist. Ferner wird das Wachstum des Abszesses beobachtet und seine Öffnung erfolgt. Eiter fließt in der Regel nach innen, was zu Schäden an den angrenzenden Geweben führt. Dieser Prozess ist gefährlich, da er mit der Bildung von Adenophlegmon behaftet ist, das durch Erweichung der Bereiche und das Auftreten eines dichten Infiltrats gekennzeichnet ist. Beim Drücken auf den betroffenen Knoten wird ein leichtes Knirschen festgestellt.

Wenn bei Auftreten der oben beschriebenen Symptome keine Maßnahmen ergriffen werden, entstehen Komplikationen, die von Tachykardie und Fieber sowie Anzeichen einer schweren Vergiftungsform begleitet werden. Der Appetit des Patienten geht völlig verloren und die Körpertemperatur steigt auf kritische Indikatoren.

Der Entzündungsprozess im Bereich der Lymphknoten beginnt mit dem Auftreten von Schmerzen und nimmt zu. Die Intensität der Symptome hängt hauptsächlich von der Form der Krankheit ab. Bei der akuten Form der Lymphadenitis treten im betroffenen Bereich starke Schmerzen auf. Der Patient hat allgemeines Unwohlsein, Schwäche und Kopfschmerzen. In der Regel steigt die Körpertemperatur. Bei nicht eitrigen Entzündungsprozessen behält der Patient einen relativ guten Gesundheitszustand bei. Die vergrößerten Lymphstrukturen verdicken sich und werden beweglich. Der Zustand der Haut wird nicht gestört, dh es liegt keine Hyperämie vor.

Eine chronische Entzündung der Lymphknoten entwickelt sich mit einem längeren Fehlen einer medizinischen oder chirurgischen Korrektur. Meistens sind die Symptome mild. Die Entwicklung einer Exazerbation tritt periodisch auf.

Mögliche Komplikationen

Eine Entzündung des Lymphknotens ist unabhängig vom Lokalisierungsbereich keine Krankheit, sondern eine Folge eines Infektionsprozesses. Ohne eine qualifizierte medikamentöse Therapie besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Abszess oder eine Sepsis (Blutvergiftung) auftritt. Im ersten Fall handelt es sich um die Ansammlung von Eiter im Bereich des Lymphknotens. Im zweiten Fall die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper durch die Blutgefäße.

Was soll getan werden

Wenn entzündete Kapseln auftreten, muss unbedingt herausgefunden werden, warum die Lymphknoten entzündet sind. Es ist unmöglich, selbst eine Diagnose zu stellen. Dazu müssen Sie sich an einen erfahrenen Arzt wenden, der eine Reihe von Instrumenten- und Labortests verschreibt. Bei hohen Temperaturen kann der behandelnde Arzt zu Hause angerufen werden.

Bitte beachten Sie, dass es nicht akzeptabel ist, selbst Maßnahmen zur Behandlung zu ergreifen. Dies kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Durch das Aufwärmen kann die Kapsel platzen. Experten empfehlen, eine kühle Kompresse auf den betroffenen Bereich aufzutragen, um Schmerzen zu lindern..

Diagnose stellen

Die Entzündung der Lymphknoten nimmt verschiedene Formen an. Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, müssen Sie zuerst die Art der pathologischen Störungen bestimmen und den Grund für ihre Entwicklung herausfinden. Hierzu werden folgende Forschungsaktivitäten durchgeführt:

  • UCK und OAM - Bestimmung des Ausmaßes des Entzündungsprozesses und der Art der Infektion, die ein Provokateur für pathologische Störungen ist.
  • Röntgen und CT - Erkennung maligner Transformationen im Körper sowie Bestimmung des Infektionslokalisierungsbereichs.
  • Biopsie - beinhaltet die Entnahme eines kleinen Bereichs des Kapselinhalts. Diese Diagnosemethode ist die informativste.

Wie kann man eine Entzündung der Lymphknoten selbst bestimmen? Dazu reicht es aus, den Dichtungsbereich sorgfältig zu fühlen. Normalerweise sind Filterkapseln nicht größer als 0,5 bis 1,0 cm. Sie sollten optisch unsichtbar und praktisch nicht tastbar sein. Schmerzen und Beschwerden beim Abtasten sollten ebenfalls fehlen. Ansonsten sprechen wir über die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper..

Heilmaßnahmen

Um eine Entzündung der Lymphknoten zu heilen, müssen Sie zuerst die Ursache für die Entwicklung pathologischer Störungen im Körper beseitigen und Maßnahmen ergreifen, um diese zu korrigieren:

  • Pilzinfektion. Verschriebene lokale Antimykotika oder systemische Antimykotika "Clotrimazol" oder "Ketoconazol". Antimykotische Antibiotika werden häufig zur Behandlung von Candidiasis eingesetzt, vor deren Hintergrund die Lymphknoten zunehmen.
  • Zahnpathologie. Sie erfordern die Hygiene der Mundhöhle und die Beseitigung pathologischer Herde. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen und die Folgen von Krankheiten zu beseitigen, wird Physiotherapie in Form von Lasertherapie, Galvanisierung und Ultraschall verschrieben.
  • Bakterienflora. Eine Antibiotikatherapie wird verschrieben. Das Medikament wird abhängig von den Ergebnissen der durchgeführten Tests individuell ausgewählt.
  • Infektionskrankheiten. Die Korrektur erfolgt mit spezifischen Immunglobulinen. Zu den wirksamsten gehören "Cycloferon" und "Viferon". Aufgrund der viralen Natur der Läsion ist keine spezifische Therapie erforderlich.
  • Herpesinfektion. Es wird mit der Tablettenform "Acyclovir" behandelt..
  • Onkologische Erkrankung. Erfordert die Entfernung eines bösartigen Tumors, Bestrahlung oder Chemotherapie.

Die Beseitigung der Ursache der Entzündung der Lymphstrukturen sollte mit Maßnahmen zur Linderung des Allgemeinzustands des Patienten und zur Verhinderung der Entwicklung verschiedener Arten von Komplikationen einhergehen.

Medikamentenkorrektur

Um den Entzündungsprozess zu stoppen, werden Medikamente des folgenden Typs verschrieben:

  • NSAIDs. Sie reduzieren die Prostaglandidenbildung im Körper, die Provokateure des Entzündungsprozesses sind. Mit Hilfe nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente werden Schmerzen gestoppt und Fieber reduziert. Zu den wirksamsten Arzneimitteln gehören "Nise", "Diclofenac", "Ibuprofen" und "Nimesulid"..
  • Analgetika. Alternative zu NVPS. Verschrieben bei Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Die Hauptanalgetika sind Panadol, Analgin und Efferalgan.
  • Glukokortikosteroide. Entwickelt für die topische Anwendung auf den beschädigten Lymphknoten. Verschrieben im akuten Verlauf des Entzündungsprozesses bei Hyperämie und Ödemen. Die Medikamente "Dexamethason" und "Prednisolon" werden unter die Haut injiziert, und "Hydrocortison" wird in Form einer Salbe auf die Haut aufgetragen.
  • Antivirale Mittel. Entwickelt, um die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen und die Aktivität pathogener Bakterien im Körper zu unterdrücken. Die wirksamsten Medikamente - "Kagocel", "Amiksin", "Cycloferon".
  • Antibakterielle Medikamente. Sie werden verschrieben, um infektiöse Prozesse im Körper zu bekämpfen. Bei Lymphadenitis werden am häufigsten Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben: "Fortaz", "Cefixim", "Tsedeks", "Azithromycin".
  • Vorbereitungen für lokale Maßnahmen. Sie werden in Form von Kompressen auf die entzündeten Bereiche des Lymphsystems aufgetragen. Zu den effektivsten gehören "Ichthyol" und "Heparin". Sie eliminieren stagnierende Prozesse und beschleunigen den Lymphfluss im Kreislaufsystem.

Chirurgische Korrektur

In Ermangelung der Wirksamkeit einer medikamentösen Therapie oder bei schwerwiegenden eitrigen Prozessen im Körper besteht Bedarf an einer Operation. Hierzu wird je nach Komplexität der chirurgischen Korrektur eine Lokal- oder Vollnarkose eingeführt..

Das Verfahren wird wie folgt durchgeführt:

  • Die betroffenen Lymphstrukturen werden geöffnet. An der Stelle des Infiltrats werden Einschnitte vorgenommen und eine Drainage durchgeführt.
  • Eitriges Exsudat und Nekrose-Weichteile werden entfernt.
  • Eine Drainage wird installiert, um Eiter abzulassen, und ein Tampon, der mit einem medizinischen antimikrobiellen oder antiseptischen Medikament getränkt ist, wird eingeführt.
  • Die Verbände werden 7-10 Tage lang durchgeführt, bis die Wunde zu heilen beginnt.

Nach der Operation wird unbedingt eine Antibiotikakur verschrieben, die die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion ausschließt. Das während der Operation erhaltene biologische Material wird ohne Fehler an die Histologie gesendet. Dies ist notwendig, um den bösartigen Prozess im Körper zu bestimmen..

Wenn bei einem entzündlichen Prozess therapeutische Maßnahmen vernachlässigt werden, ist die Lymphdrainage beeinträchtigt. Dies ist mit der Entwicklung einer Lymphostase behaftet, die eine Krankheit wie Elefantiasis verursachen und auch eine Verringerung der Bewegungsamplitude der Gliedmaßen hervorrufen kann. Mit dem rechtzeitigen Beginn der medikamentösen Therapie ist die Prognose der Krankheit günstig..