Haupt
Bronchitis

Warum sind Halsschmerzen gefährlich, wenn sie nicht behandelt werden?

Um zu verstehen, warum und wann Komplikationen einer Pharyngitis auftreten, müssen Sie zunächst herausfinden, was die Krankheit verursacht und wie sie sich manifestiert. Eine Schädigung des Pharynx durch den Entzündungsprozess tritt nach Kontakt mit einer Infektion auf. Dies können Viren wie Adenoviren oder Influenza sowie Bakterien (Haemophilus influenzae, Streptokokken) sein..

Der Inhalt des Artikels

In 70% der Fälle ist die Ursache ein Virus, das die Halsschleimhaut durch direkte Exposition oder aufgrund der Ausbreitung einer Infektion durch den Nasopharynx oder den Tracheobronchialbaum infiziert.

Eine andere Art der Infektion sind Pilze. Sie werden von Candida oder der Schimmelpilzgruppe vertreten. Unter bestimmten Bedingungen kann die Immunität des Menschen abnehmen. Dies ist ein ausgezeichneter Boden für die aktive Reproduktion opportunistischer Mikroorganismen. Infolgedessen entwickelt sich eine Pharyngomykose. Darüber hinaus kann eine Pilzinfektion durch eine längere Antibiotikatherapie oder die Einnahme von Zytostatika und Hormonen aktiviert werden..

Die infektiöse Natur des Ursprungs der Krankheit ist nicht die einzige mit Pharyngitis. Es kann zu seinem Aussehen beitragen:

  • Langzeitrauchen;
  • kalte, trockene oder staubige Luft;
  • traumatische Verletzung der Schleimhaut durch feste Nahrung oder einen Fremdkörper;
  • heiße oder Eisgetränke;
  • chronische Erkrankungen der HNO-Organe wie Mandelentzündung oder Sinusitis;
  • eine Infektion im Mund (Karies);
  • Arbeiten Sie in kalten und staubigen Räumen.

Symptomatisch kann die Krankheit aufgrund der folgenden klinischen Symptome vermutet werden:

  1. Trockenheit, Schweiß, Schmerzen im Oropharynx;
  2. Unbehagen, ein Gefühl eines fremden Elements im Pharynx;
  3. Schwellung der Schleimhaut;
  4. subfebrile oder fieberhafte Hyperthermie;
  5. schnelle Ermüdbarkeit;
  6. Vergrößerung und Empfindlichkeit bei der Untersuchung regionaler Lymphknoten.

Es ist nicht schwer, das Auftreten einer Pharyngitis zu erraten. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen mit dem Spülen des Oropharynx beginnen, wodurch das Fortschreiten der Krankheit verringert wird.

Lokale Komplikationen

Die Behandlung von Pharyngitis ist unbedingt erforderlich, da sie nicht so sicher ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Folgen einer unbehandelten Form der Pathologie können sehr unterschiedlich sein und von lokaler Lymphadenitis über Sepsis bis hin zu Schäden an Herz, Nieren und Gelenken reichen.

Die Schwere der Komplikationen hängt von der Resistenz des Immunsystems, der Aggressivität des provozierenden Faktors sowie der Therapie ab.

Die schwerwiegendsten Folgen ergeben sich aus dem infektiösen Ursprung der Krankheit.

Der Verlauf der akuten Form der Pathologie kann in der Chronisierung des Prozesses enden, wenn die Entzündung im Rachen anhält, sich jedoch in weniger klinischen Anzeichen manifestiert. Eine Person bemerkt einen Schweiß im Oropharynx, es besteht der Wunsch, ständig Speichel zu schlucken, und Trockenheit macht sich auch Sorgen. Während Remissionsperioden wird kein Fieber beobachtet.

Sobald die Immunität beispielsweise nach Unterkühlung oder in der postoperativen Phase etwas schwächer wird, steigt das Risiko einer Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis. Es ist gekennzeichnet durch Symptome der akuten Phase der Krankheit..

Es ist möglich, eine Diagnose zu stellen, indem die Merkmale des Krankheitsverlaufs, die Anamnese des Lebens und die Untersuchungsergebnisse analysiert werden. Hierzu wird der Patient zur Pharyngoskopie und Untersuchung des Materials aus dem Oropharynx geschickt.

Bei chronischer Pharyngitis ist die Pilzform besonders schwer zu behandeln, was praktisch keine Chance auf eine vollständige Genesung bietet.

Bei der chronischen Pharyngomykose bemerkt eine Person eine Beimischung von weißen Klumpen in Speichel, Trockenheit und weißlichen Quarkablagerungen auf der Halsschleimhaut.

Peritonsillarabszess

Das Auftreten einer eitrigen Entzündung im Hals weist auf die bakterielle Entstehung der Krankheit hin. Abhängig von der Lokalisation des Abszesses in Bezug auf die Mandeln werden verschiedene Formen unterschieden (anteriorer, posteriorer, anteriorer, posteriorer und auch lateraler Abszess)..

Normalerweise ist die Komplikation einseitig. Klinisch manifestiert sich ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom beim Schlucken im Oropharynxbereich, das allmählich zunimmt und sich auf das Ohr oder den Bereich der Zähne ausbreitet. Außerdem bemerkt eine Person:

  1. Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  2. unangenehmer Geruch;
  3. Zunahme und Schmerzen bei der Untersuchung regionaler Lymphknoten;
  4. fieberhaftes Fieber;
  5. große Schwäche.

Bei der Untersuchung weicht die Drüse zur gesunden Seite ab, eine eitrige Plaque auf der Halsschleimhaut, Schwellung und Hyperämie werden sichtbar. Der Abszess fühlt sich wie ein schwankender Fokus an.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Analyse der Rachenabstriche und der Bakterienkultur des Materials verwendet..

Retropharyngealer Abszess

Die Eiterung deckt den Rachenraum des Rachens (Lymphknoten, Gewebe) ab. Symptomatisch manifestiert sich die Pathologie:

  • hektisches Fieber;
  • große Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen und Speichelfluss;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • intensive Halsschmerzen;
  • regionale Lymphadenitis (die hinteren und zervikalen Lymphknoten werden schmerzhaft und schwellen bei Berührung an);
  • Spannung der Hinterhauptmuskulatur.

Darüber hinaus hängen die Symptome vom Ort des Abszesses ab:

  1. Befindet sich der Abszess oben am Pharynx, bemerkt die Person Nasalität und Atembeschwerden durch die Nase.
  2. mit der Bildung eines Abszesses im Mundbereich - es liegt eine Verletzung des Schluckens vor;
  3. Das Auftreten eines Abszesses im unteren Teil geht mit Atembeschwerden, entferntem Keuchen, Heiserkeit und einem schwierigen Durchgang des Nahrungsklumpens durch die Speiseröhre einher.

Eitrige Folgen einer Pharyngitis werden durch Analyse anamnestischer Informationen, Beschwerden, körperliche Untersuchung mit Palpation von Lymphknoten sowie instrumentelle Diagnostik diagnostiziert. Die Patientenbewertung umfasst Pharyngoskopie, Computertomographie oder Röntgen des Rachens.

Um die Ursache und Art der Infektion festzustellen, werden eine Abstrichanalyse und eine Bakterienkultur des aus dem Oropharynx entnommenen Materials durchgeführt. Mangelnde Behandlung von Abszessen führt zu:

  • Atemwegsobstruktion, die eine Person kurzatmig macht;
  • Mediasthenitis, die durch die Ausbreitung von Eiter in das Mediastinum gekennzeichnet ist;
  • Sepsis;
  • die Bildung eines eitrigen Fokus im Gehirn.

Sepsis geht mit der Bildung eitriger Herde in verschiedenen Organen (Nieren, Lunge, Knochen) einher..

Innenohrschaden

Wenn sich die Infektion über den Hörschlauch ausbreitet, steigt das Risiko für Eustachitis und Labyrinthitis. Diese Folgen können aufgrund der folgenden Symptome vermutet werden:

  1. Schwindel. Eine Person bemerkt die Rotation der umgebenden Objekte um sich herum. Schwindel in akuter Form tritt in Form von Anfällen auf, die einige Minuten bis 3 Stunden dauern;
  2. Nystagmus (kann im Verlauf der Krankheit seine Richtung ändern);
  3. Gangverletzung, Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten. Der Grad der Koordinationsstörung kann von einer leichten Abweichung im Stehen bis hin zu Stürzen und einer völligen Unfähigkeit, den Körper aufrecht zu halten, variieren.
  4. Vegetative Störungen werden durch eine Veränderung der Hautfarbe, der Pulsfrequenz, des Erbrechens, der Übelkeit und der Angina pectoris dargestellt;
  5. Schwerhörigkeit, die Tinnitus oder Schwerhörigkeit verursachen kann. Durch seröse Entzündungen verursachter Hörverlust kann während der Behandlung geheilt werden, was bei einem eitrigen Prozess nicht beobachtet wird. Tatsache ist, dass Eiter zu einer massiven Fusion von Hörrezeptoren und dem Auftreten einer anhaltenden Schwerhörigkeit führt..

Schwindelanfälle gehen mit Übelkeit, Erbrechen, starkem Schwitzen, Blässe oder Rötung der Haut einher. Bei chronischer Labyrinthitis dauert der Anfall nicht länger als 5 Minuten.

Unter den Komplikationen einer Labyrinthitis ist das Risiko einer Neuritis des Gesichtsnervs, einer Meningitis, eines Gehirnabszesses, einer Mastoiditis und einer eitrigen Entzündung des Schläfenbeins hervorzuheben.

Um eine Diagnose zu stellen, ist die Konsultation eines HNO-Arztes, Neurologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich. Der Patient wird zur Oto-, Mikrootoskopie, Computer- oder Magnetresonanztomographie überwiesen. Eine Lumbalpunktion und Aussaat des Ausflusses aus dem Ohr beim Schmelzen der Membran wird ebenfalls durchgeführt.

Laryngitis

Die Ausbreitung von Infektionen und Entzündungen auf den Kehlkopf geht mit der Entwicklung einer Kehlkopfentzündung einher. Es kann verschiedene Formen annehmen:

  1. bei Katarrhal - gekennzeichnet durch Schädigung der Stimmbänder, falsche Kruppe und Atemversagen;
  2. Das phlegmonöse Erscheinungsbild äußert sich in einer Schädigung der Muskeln, des Knorpels und der Bänder des Kehlkopfes.

Bei chronischer Laryngitis äußert sich die katarrhalische Form in Rötung, Schwellung der Schleimhaut und Ansammlung eines kleinen Schleimvolumens. Hyperplastische Prozesse im Kehlkopf gehen mit einer Schleimhauthypertrophie und dem Auftreten von Wucherungen an den Stimmbändern einher. Bei Atrophie erscheinen Krusten auf der Schleimhaut.

Im Stadium der Entwicklung einer Kehlkopfentzündung treten allmählich die folgenden Symptome auf:

  1. Heiserkeit der Stimme;
  2. Halsentzündung;
  3. mühsames Atmen;
  4. fieberhafte Hyperthermie;
  5. würgend;
  6. trockener, bellender Husten.

Bei einem komplizierten Verlauf ist eine Pharyngitis insofern gefährlich, als das Risiko der Entwicklung einer Kruppe mit einer Schädigung der Stimmbänder zunimmt. Symptomatisch äußert sich die Kruppe in mühsamer, lauter Atmung, zunehmender Atemnot und blauer Haut als Zeichen von Hypoxie und Atemversagen. Mit dem Fortschreiten der Pathologie treten Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems auf.

Für die Diagnostik werden Pharyngoskopie, Laryngoskopie, Abstrichanalyse, Bakterienkultur des Materials und PCR verwendet.

Systemische Komplikationen

Warum ist Pharyngitis für entfernte Organe gefährlich? Eine der schwerwiegendsten Krankheiten ist Rheuma. Seine Entwicklung beruht auf einer Infektion des Körpers und einer intensiven Vermehrung von Streptokokken. Die menschliche Immunität produziert Antikörper gegen jeden pathogenen Mikroorganismus, der in den Körper gelangt. Im Falle einer Streptokokkeninfektion haben die Mikroben ähnliche Strukturteile wie das Myokard und die Gelenke.

Infolgedessen beginnt das Immunsystem, Antikörper gegen sein Gewebe zu produzieren, was zu einer Autoimmunentzündung führt. Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit in Angina pectoris, Atemnot kardialen Ursprungs, Tachykardie, Gelenkschmerzen und Hautausschlag.

Der lange Verlauf des Rheuma geht mit der Bildung von Herzfehlern, der Entwicklung von Herzinsuffizienz, Arrhythmie und Polyarthritis einher.

Von der Seite der Haut wird das Auftreten von Knötchen sowie ein ringförmiges Erythem beobachtet. Die Diagnose wird durch EKG, Herzultraschall, Lungenröntgen, Rachenabstriche und Blutuntersuchungen gestellt.

Gelenkschäden als Komplikation einer Pharyngitis können sich in Form einer Glomerulonephritis nach Streptokokken manifestieren. Wenn Bakterien in das Nierengewebe eindringen, führen sie zu Entzündungen und Funktionsstörungen der Glomeruli der Nieren..

Klinisch manifestiert sich die Pathologie:

  • nephritisches Syndrom, das durch Gewebeödeme, erhöhten Druck, Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems und das Auftreten von Hämaturie gekennzeichnet ist;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Durst vor dem Hintergrund einer Abnahme des pro Tag ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Unwohlsein.

Wenn Sie die Symptome rechtzeitig bemerken und mit der Behandlung beginnen, wird die tägliche Diurese wiederhergestellt, das Ödem nimmt ab, die Indikatoren in Urintests und der Blutdruck werden normalisiert.

Das Fortschreiten der Krankheit geht mit Niereninsuffizienz, hypertensiven Krisen, infektiösem toxischem Schock und Herzinsuffizienz einher.

Die Diagnostik erfordert Labor- und Instrumentenuntersuchungen wie Ultraschall-, Punktions-, Urin- und Blutuntersuchungen..

Jetzt wissen Sie, wie gefährlich eine häufige Pharyngitis ist, wenn Sie ihre Behandlung nicht richtig beachten. Im Anfangsstadium stellt die Krankheit keine Bedrohung dar, es reicht aus, mit dem Gurgeln zu beginnen. Wenn der Schmerz beim Schlucken auf Ohr, Hals oder Nase ausstrahlt, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Das Ignorieren der Symptome führt zu schwerwiegenden Konsequenzen, die manchmal vollständig geheilt werden können..

Chronische Pharyngitis

Chronische Pharyngitis ist eine Entzündung der Pharyngealschleimhaut und des dort befindlichen Lymphgewebes.

Ein chronischer Krankheitsverlauf kann sich aufgrund einer unbehandelten (unbehandelten) akuten Pharyngitis oder aufgrund eines längeren Kontakts der Pharyngealschleimhaut mit reizenden Faktoren entwickeln. Ist chronische Pharyngitis ansteckend? HNO-Ärzte werden diese Frage zuversichtlich beantworten: Die chronische Form der Krankheit stellt keine Gefahr für die Umwelt des Patienten dar, da die Krankheit im Gegensatz zur akuten Entzündung des Pharynx nicht infektiös ist.

Während einer chronischen Pharyngitis kommt es zu Remissions- und Exazerbationsperioden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen für eine chronische Pharyngitis können sowohl pathogene Mikroorganismen als auch die aggressive Wirkung ungünstiger Umweltfaktoren sein..

Die überwiegende Mehrheit der Krankheitserreger, die am häufigsten die Entwicklung einer akuten Krankheit hervorrufen, die sich bei vorzeitiger Diagnose und inkompetenter Behandlung in eine chronische Form umwandelt, besteht aus folgenden Viren:

  • Rhinoviren (mehr als 80% aller Fälle von Morbidität);
  • Adenoviren;
  • Coronaviren;
  • Influenza und Parainfluenza-Viren;
  • respiratorisches Synzytial-Virus;
  • Herpes-simplex-Viren Typ I und II;
  • Enteroviren;
  • Coxsackie-Virus;
  • Epstein Barr Virus;
  • Cytomegalovirus.

In einigen Fällen sind Viren eine Art "Pioniere", die optimale Bedingungen für die Aktivierung ihrer eigenen bedingt pathogenen Mikroflora und die Hinzufügung einer sekundären bakteriellen Infektion schaffen. Häufiger wird eine Entzündung der Rachenschleimhaut durch Neisseria, Diphtheroide, grünliche (nicht hämolytische) Streptokokken, β-hämolytische Streptokokken, epidermale Staphylokokken, Corynebakterien (mit Ausnahme der Diphtherie) und Pilze der Gattung Candida verursacht.

Zusätzlich zu viralen und bakteriellen Erregern kann eine chronische Pharyngitis durch systematische Exposition gegenüber aggressiven physikalischen oder chemischen Faktoren verursacht werden:

  • ionisierende Strahlung;
  • Staub;
  • flüchtige Chemikalien (Toluol, Formaldehyde, Farb- und Lackverbindungen, Produkte der Kohlenwasserstoffverarbeitung usw.);
  • heiße Dämpfe und Flüssigkeiten;
  • mechanische Verletzung der Schleimhaut;
  • Verbrennungsprodukte;
  • Allergene usw..

Die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis wird durch die Auswirkungen lokaler und allgemeiner Risikofaktoren auf den Körper erleichtert, darunter:

  • Zustand der Immunsuppression;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • allgemeine Unterkühlung des Körpers;
  • das Vorhandensein schwerer chronischer Krankheiten (Diabetes mellitus, Nieren- und Herzinsuffizienz, Asthma bronchiale usw.);
  • das Vorhandensein eines Schwerpunkts einer chronischen Infektion in der Mundhöhle oder in nahe gelegenen HNO-Organen;
  • trockenes, heißes Klima;
  • strukturelle Merkmale der Schleimhaut;
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien (metallurgische und andere Industriezweige, dh Arbeiten in einem heißen Laden, in Kohlengruben, Ölraffinerien, Fabriken zur Herstellung von Farben und Lacken, Pestiziden, Düngemitteln usw.);
  • Arbeit im Rettungsbereich;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • schwierige Nasenatmung (allergische Rhinitis, Krümmung des Nasenseptums, polypöses Wachstum);
  • Veränderungen im endokrinen Hintergrund (Wechseljahre, Hypothyreose usw.);
  • Hypo- oder Avitaminose;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • Alter (altersbedingte involutionelle Veränderungen in der Schleimhaut).

Einstufung

Chronische Pharyngitis kann nach Typ klassifiziert werden:

  1. Katarrhal. In der Regel leiden Raucher mit langjähriger Erfahrung und diejenigen, die ständig schädliche Gase einatmen müssen, darunter. Ein charakteristisches Symptom ist eine Schwellung der Schleimhaut. In seltenen Fällen tritt Schleim im Rachen auf.
  2. Hypertrophe. Die Schleimhaut und die Lymphknoten nehmen an Größe zu. Es bildet sich Schleim, der zu Mundgeruch und Husten führen kann.
  3. Atrophisch. Der Zustand der Schleimhaut verschlechtert sich ernsthaft, sie wird dünner. Der entstehende Schleim härtet aus, stört das Schlucken und blättert beim Husten ab.

Atrophische Pharyngitis tritt sehr häufig bei älteren Menschen auf. Dies ist vor allem auf altersbedingte Veränderungen der Rachenschleimhaut zurückzuführen. Bei der Untersuchung bestimmt der Arzt die Trockenheit, Dünnheit und Blässe der Rachenschleimhaut, die in Form einer getrockneten Kruste mit Schleim bedeckt werden kann..

Chronische Pharyngitis Symptome

Wenn ein Erwachsener eine chronische Pharyngitis hat, hat er die folgenden Symptome:

  • anhaltende Halsschmerzen;
  • Halsentzündung;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken;
  • trockener, unproduktiver, häufiger Husten;
  • Mundgeruch haben.

Während der Remissionsperiode der Krankheit hat der Patient nur lokale Anzeichen der Krankheit. Für die Verschlimmerung der Pharyngitis ist die Entwicklung einer Intoxikation des Körpers charakteristisch (erhöhte Körpertemperatur, allgemeine Schwäche, Unwohlsein), erhöhte lokale Anzeichen der Krankheit.

Die katarrhalische Form ist durch das Vorhandensein stärkerer Schmerzen im Hals gekennzeichnet, die sich nach Unterkühlung mit Virusinfektionen nach Überlastung verstärken. Bei der Untersuchung der Schleimhaut, ihrer Hyperämie, ist ein Ödem sichtbar.

Mit der Entwicklung einer hypertrophen oder körnigen Form der Pharyngitis bei Erwachsenen stehen Beschwerden über die Empfindung eines Fremdkörpers im Pharynx an erster Stelle. Mit einer körnigen Form können Sie ungeordnete, chaotische Wucherungen der Schleimhaut in Form von Knötchen, Erhebungen finden. Und in der hypertrophen Form kommt es zu einer Verdickung der Schleimhaut ohne Knötchenbildung.

Bei der atrophischen Form der chronischen Pharyngitis klagt der Patient hauptsächlich über:

  • trockener Hals;
  • Husten hacken;
  • anhaltende Beschwerden im Hals.

Bei der Untersuchung sehen Sie eine verdünnte Rachenschleimhaut, trockene Schleimhäute, Krusten und kleine Blutungen.

Während Exazerbationen können Symptome einer Entzündung benachbarter Organe auftreten (Laryngitis, Tracheitis, Mandelentzündung)..

Chronische Pharyngitis eines Rauchers

Chronische Pharyngitis eines Rauchers tritt bei Menschen auf, die früh mit dem Rauchen begonnen haben und diese schädliche Aktivität fast ihr ganzes Leben lang fortsetzen. Das Rauchen von Tabak (Nikotinismus) ist eine der häufigsten Arten der Drogenabhängigkeit im Haushalt, die durch die Nikotinsucht des Körpers verursacht wird. Beim Rauchen findet eine Trockendestillation von Tabak unter Bildung einer erheblichen Menge verschiedener Produkte statt: Nikotin, Schwefelwasserstoff, Essigsäure, Ameisensäure, Blausäure und Buttersäure, Pyridin, Kohlenoxid usw. Diese Substanzen, aber ihre chemische Zusammensetzung sind Toxine, sind dem Körper von Natur aus fremd und Wenn man sich darauf einlässt, kann es verschiedene Organe und Systeme beeinträchtigen.

Das Rauchen von Tabak ist keine physiologische Anforderung des Körpers. Wie L. V. Brusilovsky (1960) feststellt, handelt es sich vielmehr um einen pathologischen Akt, der zuerst durch Nachahmung verursacht wird und dann durch weiteres Rauchen den Organismus chronisch zerstört. Ohne auf die Einzelheiten des Schadens einzugehen, den Nikotin für den Körper verursacht, stellen wir nur fest, dass seine negative Wirkung auf fast alle lebenswichtigen Organe und Systeme (Zentralnervensystem, Herz-Kreislauf-System, endokrine und bronchopulmonale Systeme, Genitalbereich, Magen-Darm-Trakt, Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse) zutrifft, interstitielles Gewebe), während alle Arten des Stoffwechsels, die adaptiv-trophische Funktion des ANS und die Immunität auf die eine oder andere Weise gestört sind, treten degenerative Prozesse in den oberen Atemwegen, im Rachen, in der Speiseröhre usw. auf..

Nikotin wirkt direkt auf die Schleimhaut von Mund, Nase, Rachen, Kehlkopf und übt eine ausgeprägte schädliche Wirkung auf diese aus. Die Zähne sind normalerweise mit einer bestimmten gelben Beschichtung bedeckt und werden schnell von Karies befallen. Beim Rauchen werden häufig Speichelfluss und Mundgeruch festgestellt. Bei Pfeifenrauchern führt eine Reizung der Lippen mit einem Mundstück häufig zu Krebs der Unterlippe. Raucher leiden häufig an verschiedenen Erkrankungen der Mundschleimhaut. Die Niederlage des Pharynx mit Nikotin äußert sich in einer ausgeprägten Hyperämie und Trockenheit der Schleimhaut (Raucherhals), die vor allem morgens einen anhaltenden Husten und einen viskosen grauen Ausfluss in Form von schwer zu hustendem Auswurf hervorruft. Die Raucherentwöhnung normalisiert die Rachenschleimhaut innerhalb von 3-4 Wochen.

Nikotin wirkt direkt auf die Auskleidung der Speiseröhre, des Magens und des Darms, wodurch diese Personen eine chronische katarrhalische Entzündung dieser Organe entwickeln, und Personen, die besonders empfindlich auf Nikotin reagieren, können Magengeschwüre oder sogar Krebs entwickeln. Nach Ansicht einiger Forscher führt ein längeres Einatmen von Tabakrauch bei Versuchstieren zu destruktiven Veränderungen des Rückenmarks und des peripheren Nervensystems. Arbeiter, die seit vielen Jahren in der Tabakindustrie beschäftigt sind, entwickeln neben einer Schädigung der Atemwege und des Verdauungstrakts einen neurologischen Komplex, der Tabes dorsum ähnelt (nach A. Strumpell "Nikotin-Tabes")..

Wie sieht eine chronische Pharyngitis aus? Schauen Sie sich das Foto an

Diagnose

Das komplette System zur Diagnose einer chronischen Pharyngitis wird durch Pharyngoskopie bestimmt, die von einem Spezialisten durchgeführt wird. Die Ergebnisse ermöglichen eine Diagnose anhand folgender Kriterien:

  • katarrhalische Form: leichtes Ödem, Verdickung der Schleimhaut;
  • hypertrophe: Schwellung; venöses Netz; rote Knötchen;
  • atrophisch: zu dünne und trockene Schleimhaut von rosa Farbe; Krusten mit viskosem Schleim.

Zur genaueren Klärung der Entzündungsursache nimmt der Arzt einen Abstrich aus dem Pharynx. Möglicherweise müssen Sie zusätzlich von anderen Spezialisten untersucht werden..

Komplikationen

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der akuten Pharyngitis beginnen, wird die Krankheit schnell zu einer chronischen Form, die mit unangenehmen Komplikationen weiter droht, bis zur vollständigen Atrophie des Pharyngealgewebes oder einem bösartigen Tumorprozess. Chronische Pharyngitis kann sich schließlich zu Tracheitis, Laryngitis (Entzündung der Luftröhre und des Kehlkopfes) entwickeln oder chronische Bronchitis verursachen.

Eine durch Streptokokkeninfektion verursachte Pharyngitis führt zu einem Abszess, dessen Symptom anhaltende Halsschmerzen, Erytheme und einseitige Ödeme sind. Eine weitere unangenehme Erscheinung ist die Unfähigkeit, lange zu sprechen. Dies wird zu einem echten Problem für Patienten, deren berufliche Tätigkeit mit Lehren und Vorträgen zusammenhängt..

Wie man chronische Pharyngitis behandelt?

Diese Variante der Pharyngitis wird zu Hause behandelt. In der Regel leidet der Zustand des Patienten praktisch nicht, so dass es keinen Sinn macht, ihn in der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ins Krankenhaus zu bringen. Es ist schwierig, über die Dauer der Therapie zu sprechen, da dies von vielen Faktoren abhängt: dem Zustand der Immunität des Patienten, der Art der Schleimhautschädigung und der Resistenz von Mikroorganismen.

Nicht-medikamentöse Empfehlungen ähneln denen in akuter Form, der grundlegende Unterschied liegt in der medikamentösen Therapie. Sie wird je nach Art der Veränderung der Rachenwand individuell ausgewählt.

Wenn das Epithel zu stark "wächst" oder ein ausgeprägtes Ödem festgestellt wird (wie bei katarrhalischen oder hypertrophen Entzündungen), werden Mittel mit trocknender Wirkung verwendet. Sie helfen auch dabei, überschüssigen Schleim und Krustenansammlungen aus der Halsschleimhaut zu entfernen. Mit der Ausdünnung des Epithels sind solche Medikamente kontraindiziert, da sie das Gewebe weiter reizen. In diesem Fall ist es optimal, Medikamente zu verwenden, die das Zellwachstum stimulieren, und normale Kochsalzlösungen..

Wie behandelt man eine chronische Pharyngitis bei einem Kind oder einem Erwachsenen? Beispieltherapien für verschiedene Optionen werden nachfolgend beschrieben:

Behandlung der atrophischen Pharyngitis

Um atrophische Pharyngitis loszuwerden, ist es wichtig, die mukopurulenten Massen und Krusten gründlich und regelmäßig von der Pharyngealoberfläche abzuwaschen. Das beste Mittel dafür ist eine 1% ige Natriumchloridlösung, zu der 4 Tropfen Jod mit einer Konzentration von 5% gegeben werden sollten. Natriumchlorid für eine solche Menge Jod benötigt 200 ml. Wenn Sie Ihren Hals regelmäßig mit diesem Mittel spülen, werden die Beschwerden im Hals beseitigt und die Entzündungssymptome werden gemindert..

Eine periodische Schmierung der hinteren Rachenwand mit Lugol-Lösung ist ebenfalls wirksam. Es ist wichtig, dass die zur Behandlung der atrophischen Pharyngitis verwendeten Formulierungen die Schleimhaut nicht austrocknen, da dies zur Unterdrückung der Funktion ihrer Drüsen führt. Daher ist die Verwendung von Natriumbicarbonat (Backpulver), Eukalyptus und Sanddornöl verboten..

Die Novocainblockade der hinteren Rachenwand hat sich als gut erwiesen. Sie können mit biologischen Stimulanzien wie Traumeel, Aloe, Glaskörper kombiniert werden. Der Verlauf der Novocainblockade besteht aus 8 Verfahren, der Abstand zwischen ihnen sollte mindestens 5 Tage betragen.

Antibakterielle Arzneimittel werden bei chronischer Pharyngitis nur während einer Verschlimmerung der Krankheit eingesetzt, wenn die Verwendung im Labor das Vorhandensein einer pathogenen Bakterienflora bestätigt. Es ist möglich, Arzneimittel aus der Gruppe der Penicilline, Cephalosporine und Makrolide zu verwenden. Die systemische Verabreichung von Antibiotika ist bei Pharyngitis, die durch beta-hämolytischen Streptokokken hervorgerufen wird, obligatorisch.

Eine große Auswahl an antibakteriellen und antiseptischen Mitteln zur Behandlung von Pharyngitis ist durch das Spektrum ihrer antimikrobiellen Aktivität und das Fehlen allergischer Reaktionen beim Patienten begrenzt. Das Medikament sollte auch nicht toxisch sein..

Die Verhinderung des Wiederauftretens einer chronischen Pharyngitis ist die Einhaltung eines gesunden Lebensstils, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die Normalisierung der Nasenatmung, wenn diese verletzt wurde. Die regelmäßige Verwendung von Medikamenten-Immunmodulatoren ist möglich.

Behandlung von hypertrophen und katarrhalischen Formen der Pharyngitis

Verwenden Sie eine warme isotonische Natriumchloridlösung, um mit einer hypertrophen Form der Krankheit zu gurgeln. Es kann auch zum Einatmen mit einem Vernebler verwendet werden.

Um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern, kann eine Lösung von Lugolle, Protargol oder Collargol auf die Rückwand des Pharynx aufgetragen werden. Eine Spülung des Rachens mit Hexoral, Miramistin, Octenisept ist wirksam. Zum Spülen können Sie auch einen Aufguss aus Salbei und Kamille, Bicarmint, verwenden.

Die Zusammensetzung der komplexen Therapie kann Tabletten zur Resorption umfassen, die eine antiseptische und bakteriostatische Wirkung haben - dies sind Lizobakt, Faringosept, Hexaliz usw..

Wenn der Patient große Körnchen auf der Rachenschleimhaut hat, werden diese durch Kryotherapie entfernt oder mit einer Silbernitratlösung kauterisiert.

Andere Behandlungspunkte

Die Zusammensetzung der aufgeführten Schemata kann je nach Zustand des Patienten variieren. Die optimale Therapie wird vom Arzt individuell ausgewählt und während der Behandlung ständig angepasst. Auf diese Weise können Sie den besten Effekt erzielen und den Patienten vor einer Pathologie bewahren..

Traditionelle Methoden

Bevor Sie mit der Anwendung von Volksheilmitteln beginnen, benötigen Sie auf jeden Fall einen HNO-Arzt.

  1. Kräutersammlung: Kamille, Ringelblume (Blumen), Salbei, Hagebutten (Früchte) werden zu gleichen Teilen gemischt, 3 Esslöffel der Mischung werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, 60 Minuten lang hineingegossen und dann wie Tee in warmer Form getrunken.
  2. Die Infusion von Thymian hat eine gute erweichende Wirkung. Ein Löffel Kräuter wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen, 1,5 Stunden darauf bestanden, gurgeln.
  3. Zur Behandlung werden frische Säfte aus Karotten und Kartoffeln verwendet, die zu gleichen Teilen gemischt werden, 1 Löffel Honig hinzufügen und 0,5 Tassen pro Tag trinken.
  4. Pflanzenfett. Bei einer atrophischen Form wird die folgende alternative Behandlungsmethode angewendet: Unraffiniertes Pflanzenöl mit Salz mischen. Schmieren Sie Hals und Nacken von vorne und von den Seiten mit dieser Mischung. Massieren Sie - zweimal täglich.
  5. Ölinhalationen. 10 Tropfen Öl (Oliven-, Pfirsich-, Menthol-, Tannen-, Sanddorn-, Lavendel- und Orangenöl) in ein Glas kochendes Wasser geben. Atmen Sie zweimal täglich 5-10 Minuten durch ein trichterförmiges Rohr (oder durch einen Inhalator).

Wie man Pharyngitis bei Kindern behandelt

Die Auswahl an Medikamenten ist heute großartig. Damit die Behandlung von Pharyngitis bei Kindern erfolgreich ist, werden sowohl traditionelle als auch neue Arzneimittel verwendet:

  • Antiseptika in Form eines Sprays zur Behandlung von Halsschmerzen Miramistin, Yoks, Proposol oder Givalex, Ingalipt und Kameton;
  • lokale Antibiotika Bioparox, Hexoral (seltener - zusammen mit Ampicillin, hormonelle Präparate zur oralen Verabreichung);
  • Arzneimittel Nizoral, Diflucan, Itraconazol oder Amphotericin zur Behandlung einer Pilzinfektion des Pharynx;
  • antibakterielle Lutschtabletten für Kinder, Pastillen mit weichmachender und analgetischer Wirkung Strepsils, Septolete, Doctor Theiss oder Faringosept, Laripront, Falimint, die das Kind gerne einnimmt;
  • Lapis (Silbernitrat), flüssiger Stickstoff, der zur Behandlung der chronischen Pharyngitis verwendet wird, wenn die Krankheit stark vernachlässigt wird.

Verhütung

Um die Entwicklung einer chronischen Entzündung des Pharynx zu verhindern, ist es wichtig:

  • befeuchten ständig die Luft in Wohnräumen;
  • Essen Sie richtig, bereichern Sie die Ernährung mit vitaminreichen Lebensmitteln und schließen Sie scharfe Lebensmittel aus, die den Hals reizen.
  • nicht überkühlen;
  • Stress vermeiden;
  • Stärkung des Immunsystems (Vitamine, Sport, Verhärtung);
  • Beobachten Sie das Arbeits- und Ruhe-Regime.

Chronische Pharyngitis

Chronische Pharyngitis ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut der Rachenhöhle, eine wiederkehrende Krankheit, die mit Remissions- und Exazerbationsperioden auftritt.

In der Struktur der HNO-Pathologie sind Beschwerden über Schmerzen und Halsschmerzen nach Erkrankungen der Nasenhöhle und ihrer Nasennebenhöhlen die zweithäufigsten. Bei einem ambulanten Termin werden sie alle 4 von 10 Patienten behandelt.

Ein charakteristisches charakteristisches Merkmal der chronischen Pharyngitis ist eine isolierte Entzündung eines der Teile des Pharynx (Nasopharynx, Oropharynx oder Laryngopharynx) ohne Beteiligung lymphoider Formationen, d. H. Mandeln, am pathologischen Prozess.

Chronische Pharyngitis wirkt normalerweise als eigenständige Pathologie, ist jedoch in einigen Fällen nur ein Symptom für andere Krankheiten, einschließlich akuter Infektionsprozesse.

Eine vorzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit kann zur Ausbreitung von Entzündungen auf nahegelegene HNO-Organe führen oder die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in entfernten Strukturen (Herz, Nieren, Gelenke usw.) verursachen und auch die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Chronische Pharyngitis ist nicht durch das Vorhandensein ausgeprägter klinischer Manifestationen gekennzeichnet: Es gibt keinen Anstieg der Körpertemperatur, Anzeichen einer Vergiftung, Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen für eine chronische Pharyngitis können sowohl pathogene Mikroorganismen als auch die aggressive Wirkung ungünstiger Umweltfaktoren sein..

Die überwiegende Mehrheit der Krankheitserreger, die am häufigsten die Entwicklung einer akuten Krankheit hervorrufen, die sich bei vorzeitiger Diagnose und inkompetenter Behandlung in eine chronische Form umwandelt, besteht aus folgenden Viren:

  • Rhinoviren (mehr als 80% aller Fälle von Morbidität);
  • Adenoviren;
  • Coronaviren;
  • Influenza und Parainfluenza-Viren;
  • respiratorisches Synzytial-Virus;
  • Herpes-simplex-Viren Typ I und II;
  • Enteroviren;
  • Coxsackie-Virus;
  • Epstein Barr Virus;
  • Cytomegalovirus.

In einigen Fällen sind Viren eine Art "Pioniere", die optimale Bedingungen für die Aktivierung ihrer eigenen bedingt pathogenen Mikroflora und die Hinzufügung einer sekundären bakteriellen Infektion schaffen. Häufiger wird eine Entzündung der Rachenschleimhaut durch Neisseria, Diphtheroide, grünliche (nicht hämolytische) Streptokokken, β-hämolytische Streptokokken, epidermale Staphylokokken, Corynebakterien (mit Ausnahme der Diphtherie) und Pilze der Gattung Candida verursacht.

Zusätzlich zu viralen und bakteriellen Erregern kann eine chronische Pharyngitis durch systematische Exposition gegenüber aggressiven physikalischen oder chemischen Faktoren verursacht werden:

  • ionisierende Strahlung;
  • Staub;
  • flüchtige Chemikalien (Toluol, Formaldehyde, Farb- und Lackverbindungen, Produkte der Kohlenwasserstoffverarbeitung usw.);
  • heiße Dämpfe und Flüssigkeiten;
  • mechanische Verletzung der Schleimhaut;
  • Verbrennungsprodukte;
  • Allergene usw..

Die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis wird durch die Auswirkungen lokaler und allgemeiner Risikofaktoren auf den Körper erleichtert, darunter:

  • strukturelle Merkmale der Schleimhaut;
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien (metallurgische und andere Industriezweige, dh Arbeiten in einem heißen Laden, in Kohlengruben, Ölraffinerien, Fabriken zur Herstellung von Farben und Lacken, Pestiziden, Düngemitteln usw.);
  • Arbeit im Rettungsbereich;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • schwierige Nasenatmung (allergische Rhinitis, Krümmung des Nasenseptums, polypöses Wachstum);
  • Veränderungen im endokrinen Hintergrund (Wechseljahre, Hypothyreose usw.);
  • Hypo- oder Avitaminose;
  • Zustand der Immunsuppression;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • allgemeine Unterkühlung des Körpers;
  • das Vorhandensein schwerer chronischer Krankheiten (Diabetes mellitus, Nieren- und Herzinsuffizienz, Asthma bronchiale usw.);
  • das Vorhandensein eines Schwerpunkts einer chronischen Infektion in der Mundhöhle oder in nahe gelegenen HNO-Organen;
  • trockenes, heißes Klima;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • Alter (altersbedingte involutionelle Veränderungen in der Schleimhaut).

Formen der Krankheit

Folgende Formen der chronischen Pharyngitis werden unterschieden:

  • einfach oder katarrhalisch;
  • hypertrophe (körnige);
  • atrophisch;
  • gemischt.

Chronische Pharyngitis Symptome

Chronische Pharyngitis ist nicht durch das Vorhandensein ausgeprägter klinischer Manifestationen gekennzeichnet: Es gibt keinen Anstieg der Körpertemperatur, Anzeichen einer Vergiftung, Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Die Hauptsymptome einer chronischen Pharyngitis:

  • Schweiß, trockener Hals;
  • Husten;
  • Beschwerden beim Schlucken;
  • Bei einem chronisch entzündlichen Prozess in der Projektion des Laryngopharynx ist eine Heiserkeit der Stimme möglich.
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Unbehagen, obsessives Verlangen zu husten.

Bei der atrophischen Form der Krankheit sieht die Schleimhaut der hinteren Rachenwand dünner, blasser, glänzender ("lackierter"), blutgefüllter Gefäße aus, auf denen Spuren von getrocknetem Schleim sichtbar sind.

Hypertrophe chronische Pharyngitis ist gekennzeichnet durch Hyperplasieherde, Verdickung der Schleimhaut mit vergrößerten, chaotisch lokalisierten Follikeln. Die lateralen tubopharyngealen Grate sind ebenfalls vergrößert und ödematös. Auf der Oberfläche des Pharynx befinden sich Spuren einer viskosen Sekretion.

Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird das klinische Bild deutlicher:

  • intensiver Schmerz;
  • Symptom des ersten Schluckes (maximale Schwere der Schmerzen während des ersten Schluckes, Speichel schlucken, nach dem Trinken abnehmen oder mehrere Schluckbewegungen);
  • eine Zunahme und Schmerzen der regionalen Lymphknoten (submandibulär, posterior zervikal, parotis);
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit usw.);
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Rötung und Schwellung der oropharyngealen Schleimhaut;
  • das Vorhandensein von schleimigen oder mukopurulenten Sekreten auf der Rückseite des Pharynx, Hypertrophie einzelner Follikel.

Chronische Pharyngitis geht häufig mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einher, bei denen das Versagen des Herzschließmuskels des Magens festgestellt wird. In diesen Fällen wird aggressiver Mageninhalt in das Lumen der Speiseröhre und in den Pharynx geworfen, wodurch die Schleimhaut des Pharynx gereizt wird. In diesem Fall werden die typischen Krankheitssymptome durch Sodbrennen, Aufstoßen und Brennen entlang der Speiseröhre ergänzt, die sporadisch auftreten, häufig beim Bewegen in eine horizontale Position.

In einigen Fällen kann eine chronische Pharyngitis iatrogener Natur sein und eine Komplikation einer unsachgemäßen Behandlung von Erkrankungen der Nasenhöhle darstellen (in der Regel unkontrollierte Einnahme von Vasokonstriktor-Tropfen). Die langfristige Anwendung lokaler Medikamente, die die Schwellung der Nasenschleimhaut und die Bildung von Schleim verringern, trägt zur Störung der lokalen Durchblutung im Bereich des Nasopharynx und zur Entwicklung atrophischer Veränderungen der Schleimhaut bei.

Diagnose

Die Diagnose einer chronischen Pharyngitis ist in den meisten Fällen nicht schwierig. Es basiert auf einer umfassenden Bewertung des Krankheitsbildes, Labordaten:

  • eine allgemeine Blutuntersuchung (Leukozytose mit einer neutrophilen Verschiebung nach links, Beschleunigung der ESR während einer Exazerbation, während der Remission gibt es keine Veränderungen in der Blutuntersuchung);
  • biochemischer Bluttest (Akutphasenindikatoren während einer Exazerbation, während der Remission gibt es keine Veränderungen im Bluttest);
  • Aussaat des Materials der Rachenhöhle auf ein Nährmedium, um β-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A zu isolieren;
  • Bestimmung des Streptokokken-Antigens in Abstrichen durch Agglutination;
  • Immundiagnose erhöhter Titer von Anti-Streptokokken-Antikörpern.

Der Nachweis von Streptokokken der β-hämolytischen Gruppe A in den Materialien eines Abstrichs aus der Rachenhöhle wird durchgeführt, um die Behandlungstaktik zu bestimmen, da in diesem Fall eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. Diese Art von Mikroorganismen ist die pathogenste der Streptokokkengruppe. Sie kann eine Reihe schwerwiegender Infektions- und Entzündungskrankheiten hervorrufen. Daher ist ihre rechtzeitige Erkennung und Tilgung erforderlich, um die Entwicklung von Sekundärkomplikationen zu verhindern.

Chronische Pharyngitis wirkt normalerweise als eigenständige Pathologie, ist jedoch in einigen Fällen nur ein Symptom für andere Krankheiten, einschließlich akuter Infektionsprozesse.

Behandlung der chronischen Pharyngitis

Der unkomplizierte Verlauf einer chronischen Pharyngitis erfordert in der Regel keine systemische Behandlung. In den meisten Fällen werden Exazerbations-Episoden durch lokale Antiseptika und Analgetika, das Auferlegen von wärmenden Kompressen, reichlichen alkalischen Getränken und die Einhaltung einer angereicherten Diät gestoppt.

Eine Antibiotikatherapie zur Behandlung der chronischen Pharyngitis wird selten angewendet. Am häufigsten sind lokale antimikrobielle Arzneimittel in Form von Spülungen, Sprays, Lutschtabletten, Lutschtabletten, häufig in Kombination mit einem Anästhetikum:

  • Antiseptika (Chlorhexidin, Hexetidin, Benzydamin, Ambazon, Thymol und seine Derivate, Alkohole, Jodderivate usw.);
  • Phytopräparate mit antiseptischer Wirkung;
  • antimikrobielle Mittel natürlichen Ursprungs (Lysozym);
  • Imkereiprodukte;
  • bakterielle Lysate.

Die Hauptbeschränkung für die Verwendung bestimmter Therapeutika ist ihre lokale Reizwirkung (wie zum Beispiel bei Jod-, Propolis-Derivaten) und die Fähigkeit, allergische Reaktionen hervorzurufen (pflanzliche Heilmittel, Bienenprodukte, Zubereitungen, die ätherische Öle enthalten usw.)..

Die Ernennung von Antibiotika zur Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis ist im Falle einer Sekundärinfektion ratsam. Die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Behandlungsdauer sollte in diesem Fall mindestens 10 Tage betragen. Die Antibiotikatherapie beginnt mit halbsynthetisch geschützten Penicillinen, Cephalosporinen der 2. und 3. Generation. Wenn sie intolerant sind, werden Makrolide (Azalide) empfohlen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Komplikationen einer chronischen Pharyngitis können sein:

  • Tonsillopharyngitis;
  • Eustachitis, Labyrinthitis;
  • Laryngitis;
  • Paratonsillitis;
  • paratonsillärer oder retropharyngealer Abszess;
  • Mediastinitis;
  • maligne Transformation der atrophischen Form der Krankheit;
  • Sekundärschäden an Herz, Nieren, Gelenken.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und komplexer Behandlung ist die Prognose günstig.

Ursachen, Symptome und Behandlung der chronischen Pharyngitis bei Erwachsenen

Das Auftreten von Schmerzen im Hals, ein Gefühl des Schweißes, vergrößerte Lymphknoten, dies ist eine Symptomatik, die mit dem Einsetzen des Entzündungsprozesses einhergeht, es wird Pharyngitis genannt.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist, dass sie sich selten als eigenständige Krankheit manifestiert. Es tritt in Verbindung mit einer Schädigung des Oropharynx oder Nasopharynx der oberen Atemwege auf.

Die Behandlung der chronischen oder akuten Pharyngitis sollte umfassend und unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Andernfalls können Komplikationen in Form eines eitrigen Pharyngealabszesses, der Entwicklung einer Mittelohrentzündung und anderer Folgen auftreten, die viel schwieriger zu behandeln sind..

Anatomische Merkmale des Auftretens einer Pharyngitis

Pharyngitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung der Schleimhaut verursacht, die das Innere des Kehlkopfes und des Pharynx auskleidet..

Der Pharynx beim Menschen besteht aus drei Abschnitten:

  • Der oberste wird Nasopharynx genannt.
  • Der Zwischenabschnitt oder die Mitte wird als Oropharynx bezeichnet.
  • Der untere Teil der medizinischen Terminologie wird als Hypopharynx bezeichnet.

Während der akuten Entwicklung einer Pharyngitis ist es fast unmöglich festzustellen, welcher Teil des Pharynx am Entzündungsprozess beteiligt ist..

Zu Beginn ist der Nasopharynx betroffen, wobei Symptome einer Rhinitis auftreten und die Niederlage des mittleren und unteren Kehlkopfes Schweiß und Husten verursacht.

Gründe für Pharyngitis

Bei der Pathogenese der Entwicklung dieser Pathologie werden folgende Gründe unterschieden:

  • Die Prozesse der Entzündung der Nasenschleimhaut, der Kieferhöhlen sowie die Entwicklung von Polyposewachstum oder Verletzung des Nasenseptums. Solche Zustände verursachen eine Störung der Nasenatmung, was das Ein- und Ausatmen durch den Mund erforderlich macht..
  • Häufige Off-Label-Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen über einen langen Zeitraum.
  • Mangel an Mundhygiene (kariöse Zähne, Wurzeln nicht herausgerissen).
  • Erkrankungen der oberen Atemwege und der Lunge.

Darüber hinaus können folgende Faktoren die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  • Abnormale Entwicklung der Schleimhaut des Pharynx oder der Speiseröhre.
  • Exposition gegenüber Chemikalien, heißer oder kalter, staubiger Umgebung.
  • Sucht nach Tabakrauchen und häufiger Konsum starker Getränke.
  • Krankheiten und Zustände, die ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Entwicklung der Wechseljahre).
  • Avitaminose, begleitet von einem Mangel an Vitamin A..
  • Allergische Reaktionen und Diathese.

Der Anstoß für die Entwicklung einer Pharyngitis kann das Eindringen der folgenden Mikroflora in den Körper sein:

  • Kokkeninfektion (Staphylokokken, Streptokokken oder Pneumokokken).
  • In den allermeisten Fällen (70%) wird die Krankheit durch Adenoviren, Influenzaviren, Coronaviren oder Rhinovirus-Infektionen hervorgerufen.
  • Pilzinfektion der Gattung Candida.

Klassifikation und die Hauptformen der Pharyngitis

Dieser pathologische Prozess weist eine komplexe Klassifizierung auf, die die Schwere des Prozesses, die Form der Krankheit und die Art des Erregers berücksichtigt.

Es gibt zwei Haupttypen von Pharyngitis:

    Akute Form, gekennzeichnet durch einen schnellen Verlauf mit dem Auftreten eines lebendigen Krankheitsbildes.
    Abhängig von der Art der pathogenen Mikroflora passiert Folgendes:

  • Viral. Es entsteht infolge einer früheren Grippekrankheit, akuter Virusinfektionen der Atemwege oder akuter Infektionen der Atemwege (dies geschieht in 70% der Fälle)..
  • Bakterien. Bei der Pathogenese der Krankheit spielt eine bakterielle Infektion, die über die Luft in den Körper gelangt, die Hauptrolle.
    Diese Form hat wiederum zwei Arten von Krankheitsverläufen:

  • Katarrhalische Pharyngitis (die einfachste Art von Krankheit).
  • Eitrig. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein von eitrigem Inhalt im Sputum.
  • Pilz, ein anderer Name für Pharyngomykose. In der Ätiologie spielt der Pilz der Gattung Candida die Hauptrolle..
  • Allergisch. Kann Allergene oder chemische Reizstoffe verursachen.
  • Herpetisch. Der Hauptgrund für das Eindringen des Herpesvirus in den Kehlkopf.
  • Mechanisch. Erscheint als Komplikation nach einer Schleimhautverletzung.
  • Chronische Sinusitis. Es hat einen langen Weg, in dem die komplexe Therapie eine besondere Rolle spielt. Es wird nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit zusätzlichen Behandlungsmethoden durchgeführt..
    Diese Form hat die folgenden Sorten:

    • Katarrhal. Wenn ein Patient in diesem Stadium des pathologischen Prozesses zu einer medizinischen Einrichtung geht, tritt innerhalb von sieben Tagen ein positives Ergebnis der Behandlung der Krankheit auf.
    • Körnig. Schleimgewebe sammelt sich an und bildet Granulate.
    • Atrophisch. Verursacht Sklerose der Schleimhaut. Es ist besonders gefährlich, wenn die Therapie nicht vollständig oder gar nicht durchgeführt wird. Diese Situation kann zur Entwicklung von Onkopathologien führen..
  • Die gemischte Form der Pharyngitis kann auftreten, wenn verschiedene Arten von Krankheitserregern in den Körper gelangen.

    Symptome

    Gebildet bei akuter und chronischer Pharyngitis bei erwachsenen Patienten. Diese Krankheit hat Anzeichen, die jedem Stadium und jeder Form des pathologischen Prozesses inhärent sind.

    Name sind:

    • Das Auftreten von Rötungen und mukopurulenten Ablagerungen bei der Untersuchung des Pharynx.
    • Das Auftreten von schneller Müdigkeit, ein Gefühl der Schwäche und ein Gefühl der Schwäche.
    • Kopfschmerzen vom Migränetyp und Schmerzen beim Schlucken.
    • Eine Erhöhung der Temperaturanzeige von 37 auf 38 Grad.
    • Trockener Husten mit etwas Schleim.
    • Erhöhte Trennung der Schleimhäute von den Nasengängen.
    • Erhöhte Lymphknoten im submandibulären Bereich.

    Symptome infolge akuter Pharyngitis bei Erwachsenen

    Die klinischen Anzeichen der Krankheit variieren je nach Form und Art der Pharyngitis erheblich. Diese Merkmale werden in Zukunft berücksichtigt, um die Diagnose zu klären und die richtige Behandlung zu wählen..

    Die wichtigsten Anzeichen einer akuten Pharyngitis bei erwachsenen Patienten unter Berücksichtigung der Kursform:

      Der virale Ursprung der Krankheit entwickelt sich allmählich.
      Der Patient entwickelt das folgende Krankheitsbild:

    • Ein Anstieg der Körpertemperatur kann fehlen oder nach einigen Tagen auftreten.
    • Ein trockener und hackender Husten tritt auf.
    • Der Schluckvorgang geht mit Schmerzen und Kitzeln einher..
    • Visuell kann ein Ausschlag im Hals (besonders charakteristisch, wenn das Herpesvirus infiziert ist) oder eine weißliche Plaque (die Wirkung des Cytomegalievirus) gefunden werden..
  • Die bakterielle Mikroflora verursacht bei Erwachsenen nach 3 oder 4 Tagen das klinische Bild einer Pharyngitis..
    Die Symptomatik des Krankheitsbildes hängt von der Form des Entzündungsprozesses ab:

    • Katarrhal. Die Temperatur kann auf subfebrile Zahlen ansteigen (37,5). Der Patient verspürt einen Kraftverlust und ein scharfes Unwohlsein. Leichte Kopfschmerzen und Halsschmerzen treten auf.
    • Die eitrige Pharyngitis bei Erwachsenen geht mit einem stürmischen Krankheitsbild einher, das mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 Grad) beginnt. Der Husten kann eitrigen Inhalt enthalten. Vergrößerte Lymphknoten (submandibulär) werden beim Abtasten schmerzhaft.
    • Pharyngomykose (Pilzinfektion). Am häufigsten tritt der Entzündungsprozess vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf. Bei der Untersuchung der Mundhöhle befindet sich im Bereich der Gaumenmandeln eine käsige Plakette. In Einzelfällen werden schmerzhafte Empfindungen im Zusammenhang mit dem Schluckvorgang beobachtet, und es liegt keine Verletzung der Nasenatmung vor. Die Hauptsymptomatik ist das Vorhandensein eines trockenen Hustens..
    • Die traumatische Art der Entwicklung der Krankheit geht mit einem scharfen Schmerzsyndrom einher, bei dem sich Ödeme und Schluckbeschwerden manifestieren. In schweren Fällen kann der Schluckreflex vollständig fehlen. Schwere Verletzungen können lokale Blutungen verursachen.
    • Die allergische Form hat keine besonderen Anzeichen und spezifischen Symptome. Die Krankheit wird von Husten, Halsschmerzen und einer laufenden Nase begleitet, bei der der Nasenausfluss wässrig ist. Ein juckendes Gefühl in den Nasengängen ist ebenfalls möglich..
  • Das Krankheitsbild der chronischen Pharyngitis

    Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form trägt zu ihrer langwierigen Natur bei. Das Auftreten von Rückfällen wird von einer Klinik für akute Pharyngitis begleitet.

    Abhängig von der Phase des Prozesses treten die folgenden Symptome auf:

    • Die katarrhalische Form weist mäßige Anzeichen für die Intensität der Krankheit auf. Ein Schmerzgefühl beim Verschlucken von Lebensmitteln, Husten mit viskosem Auswurf, das sind die Hauptsymptome. Allmählich kommt ein Gefühl von Übelkeit hinzu, und in einigen Fällen tritt Erbrechen auf. Die hintere Wand des Pharynx verdickt sich gleichzeitig mit der Vergrößerung der Lymphknoten.
    • Hypertrophe Pharyngitis kann morphologische Veränderungen in der Zellstruktur des Schleimgewebes verursachen, das die innere Oberfläche des Kehlkopfes auskleidet. Aus schleimigen und eitrigen Sekreten werden Körnchen gebildet, die in ihrer Form kleinen Knötchen ähneln. Der Husten geht mit einem Auswurf einher, in dem Eitergerinnsel zu sehen sind. Das Austrocknen des Kehlkopfes führt zur Bildung oberflächlicher Krusten.
    • Atrophische Form der Pharyngitis. Die Ausdünnung der Schleimhaut erfolgt parallel zur Verletzung des Schluckreflexes. Das Auftreten von trockenen Krusten ist groß und verursacht trockene und Halsschmerzen. Manchmal klagen Patienten über das Vorhandensein eines Fremdkörpers (dies ist ein falsches Symptom). Harter Husten vermittelt besonders nachts ein unangenehmes Gefühl (Schlaflosigkeit tritt auf). Während dieser Krankheitsperiode nimmt der allgemeine und lokale Immunstatus ab..

    Diagnose

    Die korrekte Diagnose ermöglicht die Behandlung von Pharyngitis, ohne die Möglichkeit eines Übergangs zur chronischen Form der Krankheit zu geben. Dazu müssen Sie einen HNO-Arzt konsultieren.

    Verfahren bei Verdacht auf Pharyngitis:

    1. Zunächst wird der Patient befragt, seine Beschwerden werden gehört.
    2. Eine Untersuchung der Nase und des Oropharynx ist obligatorisch.
    3. Zur Differentialdiagnose (Verdacht auf Diphtherie) wird ein Abstrich gemacht.
    4. Mit Laborbluttests können Sie den Schweregrad des Prozesses bestimmen, ohne die Möglichkeit einer infektiösen Mononukleose auszuschließen.
    5. Die bakterielle Aussaat wird durchgeführt. Mit dieser Technik können Sie die Art des pathogenen Pathogens bestimmen und antibakterielle Medikamente auswählen, die für ihn schädlich sind.
    6. Allergietests werden verwendet, um die Diagnose einer allergischen Pharyngitis zu bestätigen..

    Pharyngitis-Behandlung bei Erwachsenen

    Allgemeine Empfehlungen

    Der Ausgang der Krankheit hängt direkt von der komplexen Behandlung, der Aktualität und der korrekten Diagnose ab.

    Wenn eine klinische Bestätigung der Diagnose vorliegt, wird dem Patienten empfohlen, die folgenden Richtlinien zu befolgen:

    • Vermeiden Sie es, während des akuten Prozesses auf der Straße zu erscheinen und Bettruhe zu beobachten.
    • Würzenden, heißen und kalten Gerichten ein komplettes Tabu aufzuerlegen.
    • Schließen Sie die Verwendung von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken vollständig aus.
    • Geben Sie während des gesamten Therapieverlaufs die Gewohnheit des Rauchens auf.
    • Halten Sie den Hals warm, indem Sie ein dickes Tuch oder einen Schal darum wickeln.
    • Trinken Sie tagsüber mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit. Bevorzugt Hagebutteninfusionen, Tee mit Zitrone oder Himbeeren und andere Getränke mit hohem Vitamin C-Gehalt.

    Behandlung der akuten Pharyngitis

    Damit sich die Therapie positiv auswirkt, muss das folgende Behandlungsschema eingehalten werden:

      Dosierungsformen werden verschrieben, um Kitzeln und Schmerzen beim Schlucken zu vermeiden. Ihre Wirkung zielt darauf ab, das Schleimhautepithel zu befeuchten. Darüber hinaus beseitigen sie Husten.
      In diesem Fall erfolgt der Termin:

    • Septolete oder Hexalyse.
    • Strepsils oder Faringosept.
    • Spülen und Einatmen wirken antiseptisch, reinigen die Oberfläche des Kehlkopfes von Schleimsekreten und Plaque.
      Für diese Zwecke kann Folgendes verwendet werden:
    • Abkochung von Kamillen- oder Ringelblumenblütenständen.
    • Infusion aus Bienenprodukten (Honig oder Propolis).
    • Rotokan-Lösung.
    • Chlorophyllipt.
    • Um den Hals zu spülen, um Schwellungen zu reduzieren und Schweiß zu beseitigen, wird empfohlen, Sprays zu verwenden:
      • Bioparox.
      • Ingalipt oder Tantum Verde.
    • Um die Schutzbarriere des Körpers wiederherzustellen, werden Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe verwendet.
      In diesem Fall ist der effektivste:
    • Cycloferon.
    • Echinacea purpurea Tinktur.
    • Komplivit.
    • Tablettenformen von Ascorbinsäure.

    Neben der allgemeinen medikamentösen Behandlung umfasst die komplexe Therapie Medikamente, die nur auf eine bestimmte Form der Pathologie wirken.

    In diesem Zusammenhang werden folgende Medikamente eingesetzt:

      Um bakterielle Krankheitserreger zu eliminieren, werden bei der Behandlung Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt.
      Besonders effektiv wird sein:

    • Ofloxacin.
    • Ceftriaxon.
    • Der virale Ursprung der Krankheit erklärt den Gebrauch von Medikamenten wie:
      • Amizon.
      • Interferon.
      • Anaferon.
      • Kagocel.
    • Allergische Pharyngitis erfordert Lebensmittelbeschränkungen, Lebensmittel mit erhöhter Allergenität (Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Tomaten).
      Eine Therapie wird unmöglich sein, ohne dass Medikamente die Produktion von Histamin blockieren:
    • Suprastin.
    • Claritin.
    • Pilzschäden erfordern die Verwendung von:
      • Nystatin.
      • Levorina.
    • Parallel dazu sollte der Hals mit Lugols Lösung behandelt werden, und wenn keine positive Behandlungsdynamik vorliegt, sollte Fluconazol oder Itraconazol verwendet werden.
    • Eine Verletzung der Schleimhaut sollte von einer Behandlung mit eingeschränkter Ernährung bei scharfen Lebensmitteln, Saucen und Gewürzen begleitet werden.
      Beim Spülen mit einer Lösung wird ein guter Effekt beobachtet:
    • Furacilina.
    • Chlorhexidin.
    • Kaliumpermanganat.

    Behandlung der chronischen Pharyngitis

    Diese Krankheit ist durch das vorübergehende Auftreten von Rückfällen gekennzeichnet. Die katarrhalische Form beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die bei der Behandlung eines akuten Prozesses verwendet werden. Für die hypertrophe und atrophische Form des Krankheitsverlaufs ist ein besonderer Ansatz erforderlich..

    Dies erklärt die Verwendung von Arzneimitteln der folgenden pharmakologischen Gruppen:

      Darreichungsformen, die die bakterielle Aktivität der pathogenen Mikroflora unterdrücken.
      Die Behandlung erfolgt durch Arzneimittel der Penicillin- oder Makrolidgruppe:

    • Amoxicillin.
    • Flemoxin.
    • Klacid in Tabletten- oder Injektionsform.
    • Sumamed (Kapseln oder Pulver).
    • Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe werden verschrieben, um die Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen.
      Meistens tritt der Termin auf:
    • Laferona.
    • Zentrum.
    • Bei der Inhalationsbehandlung werden Lavendel, Eukalyptus oder Salbeiöl verwendet.
    • Es wird empfohlen, granulomatöse Formationen mit Trichloressigsäure zu kauterisieren. Gestartete Formen gehen mit einer mechanischen Entfernung von Granulomen einher. Verwendet bei Bedarf eine funktionsfähige Behandlung, die mit innovativen Lasertherapietechniken durchgeführt wird. In diesem Fall wird die Kryodestruktion auch bei niedrigen Temperaturen verwendet..

    Physiotherapie-Verfahren

    Hardware-Verfahren werden als zusätzliche Behandlungsmethode verwendet. Sie werden während der Remissionsperiode der Krankheit verschrieben..

    Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, die Schleimhäute des Kehlkopfes in ihren natürlichen Zustand zurückzubringen. Darüber hinaus beseitigen sie Gewebeödeme und haben bakterizide Eigenschaften..

    Regelmäßige Verfahren ermöglichen es Ihnen, das Kapillarnetzwerk wiederherzustellen und die Immunabwehr des Körpers zu stärken.

    Die folgenden Verfahren sind besonders effektiv:

    • Verwendung von Ultraschall- und Hochfrequenzströmen (UHF und Ultraschall).
    • Anwendung von Magnetfeldtherapie und Infrarotlasertechniken.
    • Das Einatmen ermöglicht das Einatmen von Arzneimitteln (Glukokortikosteroiden) oder medizinischen Abkochungen (Eukalyptus, Lavendeldampf)..
    • Die Verwendung von KUF (ultraviolette Bestrahlung der Schleimhaut) ist besonders effektiv.
    • Die Elektrophorese ermöglicht eine schnelle Abgabe eines Anästhetikums oder Therapeutikums direkt an die Entzündungsstelle.

    Die Wirksamkeit der Ernährung und die Einhaltung des Trinkplans

    Das Grundprinzip der diätetischen Ernährung bei der Diagnose von Pharyngitis besteht in der Ablehnung von Lebensmitteln und Gerichten, die dazu neigen, die Schleimhaut zu reizen.

    Daher gilt ein vollständiges Tabu für die Verwendung von:

    • Lebensmittel mit scharfen Gewürzen, hohem Salz- und Pfeffergehalt.
    • Gerichte werden heiß oder kalt serviert.
    • Feste und trockene Lebensmittel, die den Kehlkopf mechanisch reizen können.

    In dieser Hinsicht ist die Aufnahme der folgenden Produkte begrenzt:

    • Gebratenes und geräuchertes Fleisch.
    • Jede Art von alkoholischen Getränken und kohlensäurehaltigen Getränken.
    • Eis und Schokolade.

    Die beste Lösung wäre die Verwendung von pürierten Produkten, für die das Diätmenü Folgendes umfasst:

    • Haferflocken oder Kartoffelpüree.
    • Gekochter Fisch.
    • Flüssige Suppen auf Hühnerbrühe mit Fleischpüree.
    • Um grobe Ballaststoffe wieder aufzufüllen, können Sie Nudeln aus groben Mehlsorten kochen.
    • Die Verwendung von frisch gepressten Obst- oder Gemüsesäften, Bananen wird empfohlen.

    Die Flüssigkeit muss in ausreichendem Volumen zugeführt werden, ihre Menge muss mindestens 2 Liter pro Tag betragen. Zu diesem Zweck darf Tee mit Zusatz von Zitrone, Johannisbeere oder Himbeere getrunken werden. Sie können auch eine Abkochung von Hagebutten, Kamille oder Ringelblume verwenden.

    Behandlung mit traditionellen Heilmethoden

    Selbstgemachte Rezepte mit Heilkräutern werden diese Krankheit so schnell wie möglich beseitigen, während die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen minimiert wird.

    Das einzige, was die Verwendung traditioneller Medizinrezepte einschränken kann, ist das Auftreten von Allergien. Daher ist es am ersten Tag der Verwendung einer Abkochung oder Infusion erforderlich, Selbstkontrolle auszuüben.

    Wenn Hautrötungen, Juckreiz oder Hautausschläge vorliegen, weist dies auf die Unmöglichkeit hin, ein Hausmittel zu verwenden.

    Die folgenden Rezepte werden besonders zur Behandlung von Pharyngitis empfohlen:

    • Zum Spülen von Mund und Kehlkopf verwenden Sie:
      • Ein Teegetränk mit Johanniskraut. Dazu 10 g trockene Johanniskraut in eine Tasse schwachen Tee geben. Nach 30 Minuten wird die resultierende Lösung abfiltriert. Streicheln Sie den Hals bis zu dreimal im Laufe des Tages.
      • Mit Thymian. In einem Verhältnis von 1 zu 10 wird trockenes Thymiankraut mit kochendem Wasser gegossen und zwei Stunden lang infundiert. Nach dem Abtropfen durch ein Mullkissen wird empfohlen, 3 bis 4 Mal am Tag zu gurgeln..
    • Aufgüsse und Abkochungen als Alternative zum Tee. Alle Zutaten werden gründlich gemischt, wonach ein halbes Glas Trockenmasse mit einem Liter Wasser verdünnt und anschließend eine Stunde lang infundiert wird. Die resultierende Tinktur wird tagsüber anstelle von Tee in erhitzter Form getrunken.
      Die Kräutersammlung ist am effektivsten, wenn sie Folgendes enthält:
    • Blütenstände der Ringelblume.
    • Salbei.
    • Getrocknete oder frische Hagebutten mit zusätzlichen Blättern.
    • Hausgemachte Salbe mit Propolis (vier kleine Löffel), Wodka (200 Gramm) und Glycerin. Propolis wird mit Wodka oder 40-Grad-Alkohol gemischt. Nach einer Woche Infusion wird es mit Glycerin (1 Teil der Lösung und 2 Teile Glycerin) gemischt. Diese Zusammensetzung wird verwendet, um den Hals zweimal täglich zu behandeln..
    • Inhalationen werden erzeugt:
      • Über ein Paar Kartoffeln.
      • Mit dem Einatmen von Tannen- oder Eukalyptusöl.
    • Es ist sehr gut, vor dem Schlafengehen ein Glas warme Milch zu trinken und einen Löffel flüssigen Honigs und Butter hinzuzufügen.

    Verhütung

    Vorbeugende Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken.

    Hierzu sind folgende vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

    • Das Ausführen von Gymnastikübungen am Morgen nach dem Aufwachen sollte zur Gewohnheit werden.
    • Es ist unbedingt erforderlich, den Körper zu härten, indem Sie mit einem kühlen Handtuch abwischen und schrittweise auf den täglichen Gebrauch einer Kontrastdusche umsteigen.
    • Stellen Sie sicher, dass die tägliche Ernährung eine ausreichende Menge an groben Ballaststoffen, nützlichen Mikro- und Makroelementen sowie Vitaminen enthält.
    • Wenn Sie bei frostigem Wetter draußen sind, atmen Sie durch die Nase ein und aus.
    • Besonderes Augenmerk sollte auf die rechtzeitige Hygiene der Mundhöhle gelegt werden..
    • Lassen Sie nicht zu, dass die Entwicklung einer Infektion "auf den Beinen" übertragen wird..

    Trotz der äußerlichen Unbedenklichkeit katarrhalischer Manifestationen von Pharyngitis müssen Patienten wissen, dass die Krankheit leicht von einer Form in eine andere übergeht, wenn sie nicht vollständig behandelt wird.

    Pharyngitis kann einen Pharyngealabszess, Lymphadenitis und Labyrinthitis (Entzündung des Hörschlauchs mit Schädigung des Vestibularapparates) verursachen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

    Eine besondere Gefahr entsteht, wenn die Krankheit lange Zeit einen atrophischen Verlauf hat. In diesem Fall steigt das Risiko für die Entwicklung onkologischer Neoplasien signifikant an..