Haupt
Bronchitis

Wie man eine Erkältung von einem Virus unterscheidet

Mit Beginn der Kälteperiode steigt das Risiko für akute Infektionen der Atemwege oder ARVI signifikant an. Für eine wirksame Behandlung müssen Sie wissen, wie Sie ein Virus von einer Erkältung unterscheiden können..

ARVI tritt hauptsächlich auf, wenn die oberen Atemwege von schädlichen Viren, Bakterien, betroffen sind. Akute Atemwegserkrankungen sind ebenfalls durch Schädigungen der Atemwege gekennzeichnet, jedoch nur durch Viren. Es ist ziemlich schwierig, die Symptome einer Virusinfektion während der Zeit zu diagnostizieren, da sie sich oft ohne ausgeprägte Symptome entwickelt..

Das Auftreten von akuten Infektionen der Atemwege tritt hauptsächlich aufgrund einer Unterkühlung des menschlichen Körpers oder des Eindringens verschiedener Bakterien in die Atemwege auf, darunter Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken und andere. Wenn SARS infiziert ist, dringen mikroskopisch kleine pathogene Viren wie Parainfluenza, Adenovirus, Influenza, Enterovirus, Reovirus und andere in den menschlichen Körper ein, die von einer bereits kranken Person infiziert werden können.

Der Hauptunterschied besteht darin, wie sich eine Erkältung von einer Virusinfektion unterscheidet, die für den Kranken selbst leicht zu bestimmen ist. Die Krankheit betrifft die folgenden Symptome:

  • Die Grippe breitet sich sehr schnell im Körper aus und der Zustand der Person verschlechtert sich in kurzer Zeit erheblich. Bei einer normalen Erkältung treten die Krankheitssymptome allmählich auf. Über mehrere Tage hinweg werden langsam Halsschmerzen, eine laufende Nase und ein Temperaturanstieg beobachtet. Anhand dieser Symptome können Sie feststellen, ob es sich um ein Virus oder eine Erkältung handelt und wie Sie es unterscheiden können (anhand der Rate der Zunahme der Krankheitssymptome)..
  • Bei Influenza sind die primären Symptome vermehrte Kopfschmerzen, Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen, Schwindel und ähnliche Symptome. Das Hauptmerkmal ist eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 Grad. Bei einer normalen Erkältung steigt die Temperatur normalerweise nicht über 38 Grad Celsius. Dann können Sie leicht feststellen, wie sich die Erkältung von ARVI unterscheidet. (Grad der Erhöhung der Körpertemperatur).
  • Es gibt eine andere Methode - wie man einen Virus oder eine Erkältung identifiziert. Dies ist an häufigem Niesen zu erkennen, das sich in der üblichen ARVI-Krankheit äußert. Bei Influenza fehlt dieses Symptom praktisch..
  • Alle angegebenen Beispiele beschreiben vollständig, wie eine Erkältung von SARS unterschieden werden kann. Es ist zu berücksichtigen, dass eines der wichtigsten Symptome die fast sofortige Manifestation von Husten bei Erkältungen ist. Ein Erkältungshusten hat einen abrupten und trockenen Charakter, der zunächst keine besonderen Probleme verursacht. Wenn Sie an der Grippe erkranken, treten zusammen mit dem Auftreten eines Hustens völlig andere Symptome auf: das Auftreten einer hohen Temperatur, Halsschmerzen, einer starken laufenden Nase. Manchmal, wenn mit der Grippe infiziert, kommt der Husten nach 3-4 Tagen, andere Anzeichen der Krankheit zu diesem Zeitpunkt sind spürbar ausgedrückt.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Um ARVI von einer Erkältung unterscheiden zu können, müssen Sie die wichtigsten Anzeichen und Gründe für das Auftreten kennen. Nach einer Unterkühlung des Körpers besteht die Möglichkeit einer Erkältung. Dies geschieht:

  • Bei spürbarer Abkühlung der Beine und Arme.
  • In Abwesenheit einer schützenden Kopfbedeckung.
  • Bei ungünstigem Wetter im Entwurf sein.
  • Während des Badens in offenen Stauseen.

Bei niedrigen Temperaturen beim Menschen beginnt ein entzündlicher mikrobieller Prozess in den Atemwegen. Die Erreger der Krankheit sind: Haemophilus influenzae, Streptokokken, Staphylokokken und andere Bakterien, die bei fast allen Menschen auf den Schleimhäuten vorkommen. Wenn günstige Bedingungen auftreten, sind sie hoch aktiv und verursachen Krankheiten.

Wenn sich der menschliche Körper abkühlt, erhält das Immunsystem eine gewisse Belastung und schützt das System nicht vor den verstärkten Auswirkungen pathogener Mikroben. Eine Zunahme ihrer Anzahl trägt zu einer Infektionskrankheit bei, die von einem entzündlichen Prozess begleitet wird. Erkältungen umfassen: jede Form von Angina, Sinusitis, Pharyngitis und andere.

Wie man Krankheiten vorbeugt?

Wenn Sie sich genauer ansehen, was Sie "gefangen" haben - ein Virus oder eine Erkältung - und wie die Manifestation der Krankheit auftritt, sollten Sie bedenken, dass Prävention von größter Bedeutung ist. Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Sie während einer Epidemie keine überfüllten Orte besuchen, Ihre Hände so oft wie möglich waschen und Maßnahmen zur Stärkung der Immunität ergreifen.

Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, insbesondere wenn Sie wissen, ob die Erkältung ein Virus ist oder nicht, beginnen Sie mit der richtigen Behandlung. Zunächst müssen Sie ins Bett gehen, sich warm schützen, Zugluft vermeiden und so viel Flüssigkeit wie möglich trinken. Die Wiederherstellung des Körpers ohne verschiedene Komplikationen ergibt sich aus den Bedingungen, die für die Kranken geschaffen wurden, um die Infektion zu bekämpfen..

Versuchen Sie an öffentlichen Orten, bei der Arbeit, in der Schule, Abstand zu potenziellen Krankheitsüberträgern zu halten. Niemand ist gegen Krankheiten versichert, es gibt keine Impfungen gegen sie. Die Impfung wird nur gegen die Grippe durchgeführt, garantiert jedoch nicht, dass Sie nicht krank werden, aber geimpfte Menschen erkranken viel seltener an ARVI.

Die zuverlässigste Methode zur Verhinderung von Erkältungen besteht darin, den Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden und Besuche an überfüllten Orten zu beschränken. Es wird empfohlen, eine individuelle Quarantäne zu erstellen, damit Sie sich vor einer Krankheit schützen können.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie sich eine Erkältung von einem Virus unterscheidet, und sollten berücksichtigen, dass jede Krankheit der Beginn akuter Infektionen der Atemwege sein kann, die in Zukunft ARVI hervorrufen können. Die Hauptgefahr besteht darin, dass die Infektion durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, wodurch sie leicht übertragen werden kann. Darüber hinaus können Sie sich durch Lebensmittel, allgemeine Gebrauchsgegenstände und sogar ungewaschene Hände infizieren..

Wenn Sie den Verdacht auf akute Virusinfektionen der Atemwege oder eine Erkältung haben, sollten Sie die Poliklinik an Ihrem Wohnort unverzüglich an einen Allgemeinarzt wenden, um die richtige Behandlung zu verschreiben. Jede Selbstmedikation kann zu einer erheblichen Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen..

Wie unterscheidet sich eine Erkältung von ARVI?

Erkältungen sind unveränderliche Begleiter des kalten und regnerischen Herbstes. Aber zuerst entscheiden wir. Die Erkältung ist ein Haushaltssynonym für ARVI - akute respiratorische Virusinfektion oder ARI - akute Atemwegserkrankung. Jeder leidet an Erkältungen, einige jedoch seltener, andere häufiger. Im Durchschnitt erkältet sich eine Person dreimal im Jahr, und Erkältungen stehen unter anderen akuten Krankheiten an vierter Stelle. Die Krankheitssymptome sind bei allen Patienten sehr ähnlich - eine laufende Nase, Halsschmerzen, eine Stimme verschwinden und ein Husten tritt auf..

In der Tat ist eine Erkältung keine Krankheit selbst, sondern eine scharfe Abkühlung des Körpers, die zu Krankheit und Vermehrung pathogener Bakterien führt. Dies ist nicht ARVI und nicht einmal ARI, sondern einer der Gründe für das Auftreten von beiden. Unterkühlung, Zugluft und sogar übermäßige körperliche Aktivität können die Abwehrkräfte des Körpers untergraben. Dann vermehren sich Bakterien kräftig und verursachen akute Infektionen der Atemwege. Auch mit ARVI. Ein Virus, das in den Körper eingedrungen ist, verursacht nicht immer eine laufende Nase oder Husten, sondern nur, wenn die geschwächte Immunität nicht in der Lage ist, ihm zu widerstehen.

Die meisten Herbstbesucher von Polikliniken sind es gewohnt, mit ARVI diagnostiziert zu werden. Aber ARVI ist nicht eine Krankheit, sondern eine große Gruppe von Krankheiten, deren Schuldige eine große Anzahl von Viren sein können. Die Symptome aller respiratorischen Virusinfektionen sind sehr ähnlich: Meistens klagen Patienten über laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Fieber. Daher beschränkt sich der Arzt häufig auf die Diagnose akuter Virusinfektionen der Atemwege, gibt jedoch nicht an, welches Virus die Krankheit verursacht. Darüber hinaus werden alle ARVIs fast gleich behandelt. Dem Patienten verschriebene Medikamente zielen darauf ab, die Immunität zu stärken und schmerzhafte Symptome zu unterdrücken.

Viren, die ARVI verursachen, sterben in der äußeren Umgebung ziemlich schnell ab. Aber sie können leicht von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen werden. Meistens durch Tröpfchen in der Luft. Es vergehen nur wenige Stunden oder nicht mehr als vier Tage, bis bei einer infizierten Person die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten. Die Gefahr besteht darin, dass eine äußerlich gesunde Person unter anderem bereits eine Virusinfektion verbreitet. Es gibt viele Viren, die SARS verursachen - mehr als zweihundert Sorten, und sie sind sehr unterschiedlich. Während der "Erkältungssaison" hat jeder von uns die Möglichkeit, mehr als ein- oder zweimal an ARVI zu erkranken. Wenn eine Person krank ist, erhält sie keine lebenslange Immunität gegen diese Art von Krankheit. Daher können Sie sich in derselben Jahreszeit erneut mit denselben Infektionen infizieren.

Der Arzt stellt die Diagnose einer "akuten Atemwegserkrankung", wenn ihm nicht ganz klar ist, was eine laufende Nase, Husten oder andere Erkältungen verursacht hat. Tatsächlich kombiniert die Gruppe der akuten Atemwegserkrankungen Virusinfektionen und die Verschlimmerung chronischer Infektionen des Nasopharynx mit bakteriellen Komplikationen von ARVI. ARI ist also keine Krankheit oder gar Diagnose, sondern ein spezieller medizinischer Begriff.

Die schwierigste der Erkältungskrankheiten ist die Grippe. Es wird durch ein von außen eindringendes Virus verursacht, und die Krankheit sollte zur ARVI-Gruppe gehören. Die Grippe steht jedoch allein in der "Erkältungsserie" und nur weil sie schwieriger ist, führt sie häufig zu einer Vielzahl von unangenehmen und gefährlichen Komplikationen.

Es ist unerwünscht, die Grippe „auf den Füßen“ zu tragen. Diese Krankheit schwächt den Körper erheblich und senkt seine Resistenz gegen andere Krankheiten. Übrigens ähneln die Grippesymptome dem Verlauf anderer ARVI und ARI. Der Unterschied besteht darin, dass sich der Patient nicht über bestimmte Symptome - eine laufende Nase oder eine verstopfte Nase - beschwert, sondern über ein allgemeines Gefühl schlechter Gesundheit. Wie können Sie feststellen, ob Sie an einer Grippe oder einer Erkältung leiden? Wenn Sie besonders hohes Fieber haben, ist es höchstwahrscheinlich die Grippe. Eine Erkältung geht selten mit hohem Fieber einher.

So verhindern Sie Erkältungen?

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, gehen Sie ins Bett, halten Sie sich warm und befinden Sie sich nicht in einem Luftzug. Trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten. Kein bekanntes Medikament kann die Grippe heilen. Die Genesung ohne Komplikationen hängt davon ab, wie günstige Bedingungen für die Bekämpfung von Infektionen durch den Körper geschaffen werden.
Vermeiden Sie während der Epidemie überfüllte Orte wie Kinos und Discos.

Halten Sie in der Schule oder bei der Arbeit Abstand zu Personen, die mit einem Taschentuch oder einem Mullverband husten und niesen. Niemand ist immun gegen Erkältungen. Darüber hinaus gibt es keine Impfung gegen sie. Die Impfung wird nur gegen das Influenzavirus durchgeführt und gibt keine Garantie dafür, dass SARS oder Influenza Sie umgehen. Menschen, die gegen die Grippe geimpft sind, bekommen jedoch seltener SARS. Der Verlauf von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege nach der Impfung ist immer einfacher und die Grippe führt zu weniger Komplikationen..
Der einzig sichere Weg, um Erkältungen vorzubeugen, besteht darin, den Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden und die Orte zu besuchen, an denen sie seltener waren. Richten Sie eine Quarantäne für sich selbst ein und Sie schützen Ihren Körper vor dem Virus.

Die Ärzte haben zwei Versionen der Ausbreitung der Erkältung vorgeschlagen.

Demnach gelangt das Virus durch mechanischen Kontakt mit den Augen oder der Nase in den Körper..
Einem anderen zufolge wird das Erkältungsvirus zusammen mit der Luft eingeatmet. Akzeptieren Sie für eine bessere Versicherung beide Versionen.

Bei Menschen mit chronischen Herz- oder Lungenerkrankungen können Erkältungen schwerwiegende Folgen haben. Sie sollten besonders vorsichtig sein. Für alle anderen, einschließlich schwangerer Frauen, stellt die Erkältung keine solche Gefahr dar, sodass keine Quarantäne erforderlich ist.

Um eine Übertragung der Hand zu verhindern, berühren Sie nicht Nase und Augen, es sei denn, Ihre Hände wurden gerade gewaschen. Es reicht aus, die Hände nur mit Wasser zu waschen: Viren werden nicht abgetötet, sondern weggespült. Das Aufsprühen von Desinfektionsmitteln auf Theken, Theken, Türklinken usw. ist hilfreich, aber nicht sehr effektiv. Es ist fast unmöglich, alle Viren auszurotten, die von den Trägern der Infektion verbreitet werden, insbesondere von Kindern.

Vermeiden Sie es, in der Nähe von Menschen zu sein, die niesen oder husten, um das Risiko einer Übertragung von Viren in der Luft zu verringern. Zwar können Staubpartikel mit Viren stundenlang in der Luft fliegen, doch der fehlende Kontakt mit dem Patienten dient als bekannter Schutz gegen Influenza und andere Virusinfektionen..

Umstritten ist die Annahme, dass Sie sich vor Rhinoviren schützen können, die sich in der Nase vermehren, wenn Sie in der Nähe einer erkälteten Person durch den Mund atmen. Bisher hat sich noch niemand mit diesem Thema befasst. Es ist jedoch bekannt, dass die Nasenmembranen ein Mittel zum Schutz vor äußeren Invasionen haben..

Die Ausbreitung der Infektion kann auch durch die Verwendung von Einweg-Taschentüchern gegen Erkältungen begrenzt werden. Stoffschals fangen Viren lange Zeit ein, und wenn man mit einem solchen Schal geht, verbreitet sich die Infektion überall.

Es gibt keine Immunität gegen Erkältungen. Normalerweise bietet eine Virusinfektion eine vorübergehende Immunität gegen ein Wiederauftreten. Die Immunität gegen eines der Erkältungsviren schützt jedoch nicht vor anderen..

Sind Küsse gefährlich? Der Kuss spielt bei der Übertragung von Infektionen keine große Rolle. Die orale Übertragung erfordert tausendmal mehr Rhinoviren als über die Nase. Selbst wenn mehrere Millionen Rhinoviren in den Mund gelangen, werden sie wahrscheinlich verschluckt und landen im Magen. Auf diese Weise können jedoch auch andere Viren übertragen werden, die Erkältungen verursachen. Adenoviren, die auch Erkältungen verursachen, können sich oral ausbreiten, es liegen jedoch noch keine genauen Daten darüber vor, wie und wie oft Menschen an ihnen erkranken..

Wie man eine Erkältung von einem Virus (ARVI) unterscheidet: der Unterschied und die Unterschiede in der Behandlung

Durch Unterkühlung verursachte Krankheiten werden im Volksmund als "Erkältungen" bezeichnet. Ihr Verlauf ist einer Virusinfektion sehr ähnlich..

Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen diesen Pathologien. Und da die Behandlung dieser Krankheiten unterschiedlich ist, muss der Arzt in der Lage sein, voneinander zu unterscheiden.

Eine angemessene Diagnose ist auch erforderlich, da unter dem Deckmantel einer gewöhnlichen Krankheit ein gefährliches Influenzavirus lauern kann, dessen Behandlung die obligatorische Intervention von Ärzten erfordert.

Andernfalls kann die Krankheit komplizierter werden und zu schwerwiegenderen Pathologien führen..

Wie man den Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Virusinfektion erkennt

Um zu lernen, wie man eine Erkältung von einer ARVI (akute Virusinfektion der Atemwege) unterscheidet, müssen Sie diese Krankheiten vollständig verstehen. Ärzte mit langjähriger Erfahrung sind es gewohnt, jede Atemwegsinfektion mit dem allgemeinen Begriff "ARI" zu bezeichnen..

Natürlich ist dies nicht falsch, aber dieses Konzept zeigt überhaupt nicht die Art des Erregers an, der die Symptome der Krankheit hervorgerufen hat. Die Erreger saisonaler Infektionen werden in zwei Gruppen eingeteilt: Bakterien und Viren. Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Krankheiten..

Alle Virusinfektionen sind in der ARVI-Gruppe enthalten. Diese beinhalten:

  1. Grippe.
  2. Parainfluenza.
  3. RSV und ihre Subtypen.
  4. Rhinoviren.
  5. Adenoviren.

Grippevirus Symptome

Influenza, die mit dem Einsetzen des kalten Wetters jedes Jahr aufflammt, gehört ebenfalls zu den Viren, die die Atemwege infizieren. Aber die Grippe kann schwerwiegende Komplikationen hervorrufen und ist immer sehr schwierig..

Alle akuten Viruserkrankungen der Atemwege haben gemeinsame Merkmale. Für das Auftreten einer Pathologie reichen banale Unterkühlung oder übermäßiges Essen von Eis nicht aus. Die Infektion erfolgt normalerweise durch Tröpfchen in der Luft von einer kranken zu einer gesunden Person.

Es ist auch möglich, dass der Infektionsweg im Haushalt in den Körper gelangt, dh durch:

  • Möbel;
  • Spielzeuge;
  • Geschirr;
  • Banknoten;
  • Lebensmittel.

Aber diese Art der Grippeinfektion ist viel seltener. Die direkte Kommunikation mit einer kranken Person, die bei der Arbeit, im öffentlichen Verkehr oder in einem Geschäft auftreten kann, ist jedoch häufig die Ursache für eine Influenza-Infektion.

Die Inkubationszeit für Influenza und Atemwegsviren ist sehr kurz. Etwa 2-3 Tage nach der Infektion fühlt sich eine Person unwohl. Und die Grippesymptome nehmen schnell zu.

Von den ersten Anzeichen bis zu einer starken Verschlechterung dauert es normalerweise etwa zwei Stunden. Dies liegt an der Tatsache, dass sich pathogene Mikroorganismen in einer günstigen Umgebung aktiv vermehren. Gleichzeitig beeinflussen sie das Schleimhautepithel der oberen Atemwege, was die entsprechenden Symptome hervorruft:

  1. wässriger Ausfluss aus den Nasengängen;
  2. Halsentzündung;
  3. trockener Husten;
  4. erhöhte Körpertemperatur.

Die Schwere der Symptome ist direkt proportional zur Virulenz der Infektion. Bei Grippe kann die Temperatur am ersten Tag auf 39-40 steigen. Bei einer schwachen Infektion kann die Temperatur jedoch nicht ansteigen. Am häufigsten liegt ein subfebriler Zustand vor.

Die Prodromalperiode der Krankheit, in der der Körper noch nicht auf das Virus reagiert hat, die Infektionskonzentration jedoch bereits hoch ist, führt ebenfalls zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Eine infizierte Person hat die folgenden Symptome:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Lethargie;
  • Schmerzen in den Augen und Tränen;
  • verstopfte Nase ohne Entladung;
  • Verlust von Appetit.

Die Gefahr einer Virusinfektion liegt in der Tatsache, dass eine zweite Bakterienwelle auf den Fersen sein kann. Dies liegt an der Tatsache, dass die lokale Immunität durch das Primärvirus geschwächt wird, dh der Weg ist offen für pathogene Bakterien. Sie beginnen sich auf der Schleimhaut der Atemwege zu aktivieren..

Aus diesem Grund treten Situationen auf, in denen sich eine Person zu erholen scheint, sich aber nach einer Weile wieder gesundheitlich verschlechtert fühlt. Wenn die Behandlung jedoch angemessen formuliert ist, geschieht dies nicht..

Bei allergischen Patienten löst eine Virusinfektion häufig eine Überempfindlichkeitsreaktion aus, bei der selbst gewöhnliche Lebensmittel Allergien auslösen können.

ARVI führen je nach Erreger zu verschiedenen Erkrankungen der Atemwege. Der Arzt kann bei einem Patienten folgende Pathologien diagnostizieren:

  1. Pharyngitis.
  2. Rhinitis.
  3. Otitis.
  4. Sinusitis.
  5. Bronchitis.
  6. Tracheitis.
  7. Mandelentzündung.
  8. Laryngitis.

Was ist eine Erkältung und was sind ihre Symptome?

Um eine Erkältung (ARI) von einer Virusinfektion (ARVI) unterscheiden zu können, müssen Sie die Hauptsymptome der ersten und die Gründe für ihr Auftreten kennen.

Eine Erkältung ist eine Folge der Unterkühlung des Körpers, die erhalten werden kann:

  • mit eiskalten Händen und Füßen;
  • wenn ein Kopfschmuck in einer kalten Jahreszeit ignoriert wird;
  • bei nassem Wetter;
  • in einem Entwurf;
  • beim schwimmen im offenen wasser.

Unter dem Einfluss von Kälte beginnt ein mikrobieller Entzündungsprozess in den menschlichen Atemwegen. Was sind die Hauptmerkmale von durch Unterkühlung verursachten Krankheiten?

Die Erreger der Erkältung sind:

  1. Staphylokokken;
  2. Streptokokken;
  3. haemophilus influenzae.

Diese Mikroorganismen sind auf den Schleimhäuten jeder Person vorhanden, werden jedoch unter geeigneten Bedingungen aktiviert.

Es ist unmöglich, sich zu erkälten, und nur sehr schwache Menschen und kleine Kinder können eine bakterielle Infektion der Atemwege "aufnehmen".

Unter dem Einfluss von Kälte erfährt das menschliche Immunsystem Stress und weigert sich, den Körper vor der Aktivierung opportunistischer Bakterien zu schützen. Ihre Fortpflanzung führt zu einer Infektionskrankheit, die von einem entzündlichen Prozess begleitet wird..

Erkältungen umfassen die folgenden Krankheiten:

  • Rhinitis;
  • Pharyngitis;
  • Sinusitis;
  • Halsschmerzen.

Darüber hinaus treten sie am häufigsten bei Patienten auf, die bereits eine chronische Form dieser Pathologien haben.

Bei starker Immunität und ohne provozierende Faktoren ist es unwahrscheinlich, dass eine geringfügige Unterkühlung eine Krankheit hervorruft.

Die Inkubationszeit einer bakteriellen Infektion ist ziemlich lang (3-14 Tage). Wenn jedoch akute Infektionen der Atemwege durch Unterkühlung hervorgerufen werden, kann die Inkubationszeit auf 2-3 Tage verkürzt werden. Bei einer Erkältung fehlt normalerweise die Prodromalperiode..

Eine Erkrankung nach Unterkühlung oder akuten Virusinfektionen der Atemwege kann sofort mit klinischen Manifestationen beginnen.

Normalerweise sind die Symptome akuter Infektionen der Atemwege ausgeprägt:

  1. Halsschmerzen;
  2. starker Schweiß;
  3. verstopfte Nase;
  4. nicht reichlich vorhanden, aber dicker Ausfluss aus der Nase;
  5. leichtes Fieber (meistens) oder normale Werte.

Aber manchmal (sehr selten) geht die Krankheit nicht mit lokalen Manifestationen einher, sondern es wird nur eine leichte Verschlechterung des Allgemeinzustands beobachtet, die der Patient auf starke Müdigkeit zurückführen kann.

Die Kältebehandlung muss sofort erfolgen. Andernfalls kann sich aus einer leichten Krankheit eine echte bakterielle Infektion entwickeln, für deren Beseitigung eine antibakterielle Behandlung erforderlich ist..

Darüber hinaus kann der hämolytische Streptokokkus, der die meisten Erkältungen verursacht, schwerwiegende Komplikationen im Herzen, in den Nieren oder in den Gelenken verursachen..

Nun wurde klar, wie sich eine Erkältung von einer Virusinfektion unterscheidet:

  • Bei ARVI tritt eine Infektion durch Kontakt mit einem Patienten auf. ARI ist eine Autoinfektion.
  • Die Prodromalperiode mit ARVI beträgt einen Tag, mit ARI fehlt sie.
  • ARVI ist durch einen hellen Beginn gekennzeichnet, Erkältungssymptome sind normalerweise verschwommen (mit Ausnahme eines Symptoms);
  • Der Nasenausfluss mit ARVI ist reichlich vorhanden und flüssig. Bei einer Erkältung fehlen sie entweder vollständig oder haben eine dicke Konsistenz.

ARVI-Behandlungsmethoden

Um eine angemessene Behandlung für eine Erkältung zu verschreiben, ist es wichtig, dass der Arzt weiß, wie sie ausgelöst wird. Warum? Die Antwort ist sehr einfach: Wenn Sie einem Patienten mit einer Virusinfektion Antibiotika verschreiben, schwächen die Medikamente nur das körpereigene Immunsystem, beeinflussen jedoch nicht die Ursache der Krankheit.

Dies führt dazu, dass der Patient eine Dysbiose und Resistenz von pathogenen Bakterien entwickelt, die auf der Schleimhaut von Hals und Nase vorhanden sind. Der Körper verliert die Fähigkeit, einer Virusinfektion zu widerstehen, die Krankheit zieht sich hin und kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Die Behandlung von Virusinfektionen sollte nach folgendem Schema erfolgen: Zunächst verschreibt der Arzt antivirale Medikamente:

  1. Citovir 3.
  2. Isoprinosin.
  3. Kagocel.
  4. Remantadin.
  5. Interferon.
  6. Viferon.

Wenn die Körpertemperatur auf 38,5 und höher steigt, sind Antipyretika angezeigt:

  • Cefecon.
  • Paracetamol.
  • Nise.
  • Ibuprofen.
  • Nurofen.

In den frühen Stadien der Grippe, bei trockenem Husten, ist die Ernennung von Antitussiva und Mukolytika erforderlich, damit dünner Auswurf:

  1. Libexin.
  2. Sinekod.
  3. Ambrobene.
  4. Bromhexin.
  5. Mucaltin.

Die Behandlung erfordert die Einnahme von Vitaminkomplexen und angereicherten Medikamenten, die den Widerstand des Körpers stimulieren.

Medikamente, die Schmerzen und Halsschmerzen lindern:

  • Septolett.
  • Ajisept.
  • Lizobact.
  • Tantum Verde.
  • Hexoral.
  • Furacilinlösung zum Spülen.

Darüber hinaus wird empfohlen, den Kehlkopf und den Nasopharynx täglich mit Kochsalzlösung oder Mineralwasser zu inhalieren. Dieses Verfahren ist notwendig, um die Schleimhaut zu befeuchten und zu erweichen..

Um die Infektion abzuwaschen, müssen Sie Ihre Nase mehrmals täglich mit Salzwasser ausspülen. Mit diesem Verfahren wird der Schleim besser aus den Nebenhöhlen entfernt, wodurch die Entwicklung einer Nebenhöhlenentzündung verhindert wird..

Der Patient muss mit Bettruhe versorgt werden. In extremen Fällen sollte Kindern das Spielen im Freien untersagt werden.

Das Zimmer des Patienten muss mehrmals täglich belüftet und darin nass gereinigt werden. Der Patient muss so viel wie möglich trinken, denn das ist gut:

  1. Kräutertees und Abkochungen;
  2. Himbeertee;
  3. Tee mit Honig und Zitrone;
  4. Lindeninfusion;
  5. Fruchtgetränke, Kompotte und Gelee.

Es wird empfohlen, die medikamentöse Therapie mit allen Arten von Volksheilmitteln zu unterstützen. Alle akzeptablen Rezepte werden verwendet.

Die Nahrung des Patienten sollte reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein. Es wird empfohlen, mehr Knoblauch und Zwiebeln zu essen.

Diese Produkte enthalten Phytoncid - eine natürliche antivirale Komponente.

Kältebehandlung

Die Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege unterscheidet sich von den Methoden für akute Virusinfektionen der Atemwege. Wenn der Patient eine Woche nach Therapiebeginn keine Erleichterung verspürt, hat sich eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verbunden. In diesem Fall werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben..

Bei einer leichten Erkältung reicht es manchmal aus, die Nase auszuspülen und mit antibiotikahaltigen Tropfen zu spülen. Bei schwerer Rhinitis und Schwellung der Nasenschleimhaut kann die Atmung mit Hilfe von Vasokonstriktor-Tropfen verbessert werden.

Sie können Halsschmerzen und Halsschmerzen durch Resorption von Grammidin-Tabletten oder durch Spülung mit Bioparox-Aerosol loswerden. Die einzige Bedingung ist, dass alle diese Medikamente von einem Arzt verschrieben werden müssen..

Sprays TeraFlu Lar, Stopangin, Hexoral helfen bei Erkältungen. Dem Patienten wird gezeigt, dass er viel Flüssigkeit trinkt und die Hitze am Hals komprimiert.

In Abwesenheit der Wirkung einer lokalen Therapie werden normalerweise systemische Antibiotika verschrieben:

  • Erythromycin.
  • Azithromycin.
  • Amoxiclav.
  • Flemoxin.

Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn die Krankheit in das Stadium einer Bronchitis oder Tracheitis übergeht..

Prävention von ARVI und ARI

Da die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheiten unterschiedlich sind, sollten auch die Präventionsmaßnahmen unterschiedlich sein. Es gibt jedoch Gemeinsamkeiten.

Um das Virus außerhalb der Saison zu verhindern, müssen Sie:

  1. Vermeiden Sie überfüllte Orte.
  2. eine Schutzmaske tragen;
  3. Verwenden Sie Mittel, die einen Schutzfilm in der Nase bilden (Nazoval).
  4. Kontakt mit kranken Menschen ausschließen;
  5. vorbeugende Impfungen erhalten.

Um nicht erkältet zu werden, muss eine Person ihre Immunität stärken. Dafür benötigen Sie:

  • gut essen;
  • härten;
  • den Körper sportlichem Stress aussetzen;
  • Salzhöhlen besuchen;
  • oft an der frischen Luft gehen;
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • schlafen Sie gut.

Alle diese Maßnahmen sind auch gut für die Prävention von ARVI, da eine starke Immunität eine Garantie dafür ist, dass eine kleine Menge des in den Körper eingedrungenen Virus einfach dort stirbt und keine Krankheit hervorrufen kann.

Abschließend erklärt Ihnen der Spezialist, wie Sie Grippe und Erkältungen richtig unterscheiden können..

Vorherige Artikel

Mig 400