Haupt
Bronchitis

Wie lange nach einer Erkältung können Sie ein Kind empfangen

Wie lange nach einer Erkältung können Sie ein Kind empfangen

Ist es möglich, eine Schwangerschaft mit einer Erkältung zu planen: Wie ARVI den Eisprung beeinflusst, den Prozess der Empfängnis eines Kindes, ist es möglich, schwanger zu werden

Paare, die davon träumen, Eltern zu werden, bereiten sich äußerst ängstlich auf die Schwangerschaft vor: Sie schließen ungesunde Lebensmittel von der Ernährung aus, geben schlechte Gewohnheiten auf. Oft werden jedoch alle Pläne durch eine scheinbar häufigste Krankheit ruiniert - eine Erkältung..

Bei Erkältungen und bei beiden zukünftigen Eltern empfehlen Gynäkologen, die Planungsphase um ein anderes Mal zu verschieben. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen hoch..

Gynäkologen empfehlen dringend, die Schwangerschaftsplanung während der ARVI-Saison abzubrechen. Jede Erkältung muss behandelt werden. In der Regel verschreibt der Arzt während dieser Zeit Antibiotika oder antivirale Medikamente. Für eine Frau, die Mutter werden möchte, ist die Einnahme von Medikamenten äußerst kontraindiziert. Außerdem fehlen dem Körper zu dieser Jahreszeit Vitamine, so dass das Immunsystem sehr geschwächt ist..

Die Annahme, dass nur die Gesundheit einer Frau die Empfängnis beeinflusst, ist falsch. Eine Erkältung beeinträchtigt auch die Empfängnisfähigkeit eines Mannes, insbesondere wenn er eine große Anzahl verschiedener antiviraler Pillen eingenommen hat.

Wenn ARVI von Fieber begleitet wird, müssen Sie verstehen, dass eine bestimmte Anzahl von Spermien einfach absterben wird, nur die Stärksten überleben.

Wenn eine Befruchtung stattfindet, überprüft der weibliche Körper den Embryo. Wenn Komplikationen festgestellt werden, stößt das Immunsystem der werdenden Mutter den Embryo ab, das Ei haftet nicht an der Uteruswand. Wenn der Embryo in das Endometrium hineinwächst, ohne gesund zu sein, kommt es zu einer spontanen Fehlgeburt.

Experten raten davon ab, eine Schwangerschaft während einer Erkältung zu planen. Ein leichter Husten und eine laufende Nase wirken sich nicht auf die Empfängnis aus. Wenn Sie diesen Symptomen jedoch eine erhöhte Körpertemperatur hinzufügen, ist ein negativer Effekt möglich..

Das Vorhandensein von ARVI bei der Mutter ist gefährlich durch das Auftreten von:

  • Uterusspannung;
  • Hyperthermie;
  • Ablehnung des Fötus.

So kann beispielsweise ein starker Husten während der ARVI eine unwillkürliche Uterusspannung hervorrufen, wodurch der Embryo aus der Gebärmutter abgestoßen wird und die Schwangerschaft abgebrochen wird.

Bei einer Temperatur besteht ein Risiko für den Fötus, nämlich Hyperthermie - Überhitzung ist für das ungeborene Baby äußerst unerwünscht.

Das Vorhandensein einer Virusinfektion kann auf den Fötus übertragen werden, und das Immunsystem der Mutter wird versuchen, sie loszuwerden. In diesem Fall ist es nicht einfach, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Sie können planen, mit einer Erkältung zu empfangen, aber Ärzte empfehlen dies nicht. Jede Krankheit der werdenden Mutter wird sicherlich das Baby betreffen..

Die Eier sind zuverlässig vor allen Arten von negativen Einflüssen geschützt, sodass keine Krankheiten die Zellen daran hindern, sich zu befruchten und durch die Eileiter zu bewegen. Es ist zu beachten, dass Zellen extrem empfindlich gegenüber Strahlung und toxischen Wirkungen sind. Mit anderen Worten, die Einnahme von Medikamenten wirkt sich sicherlich negativ auf den Zustand des Eies aus..

Der Fötus ist buchstäblich anfällig für eine Virusinfektion, sobald er an der Wand der Gebärmutter befestigt ist. In Gegenwart von ARVI bei zukünftigen Eltern ist es daher besser, die Empfängnis zu verschieben.

Die Temperatur einer Frau beeinflusst in keiner Weise die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Wenn es jedoch steigt, verschreibt der Arzt die Einnahme von Antipyretika, die für die Gesundheit des ungeborenen Kindes gefährlich sind. Daher sollte eine Empfängnis erfolgen, wenn beide Partner dazu bereit sind, insbesondere aus gesundheitlichen Gründen..

Wenn in der Position eine Erkältung auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nur er wird die optimale sichere Behandlung verschreiben. Für schwangere Frauen ist es besser, keine schweren Medikamente einzunehmen. Auf Empfehlung eines Arztes lohnt es sich, sich der traditionellen Medizin zuzuwenden.

Bis zur Verzögerung der Menstruation in der Zeit von der ersten bis zur vierten geburtshilflichen Schwangerschaftswoche lebt die Zygote autonom. Es ist vor allen Viren geschützt, aber nach der Befruchtung entwickelt sich die Zelle, wenn sie sich an der Wand der Gebärmutter festsetzt, und wird absolut abhängig von allen im Körper ablaufenden Prozessen. Influenza zu Beginn der Schwangerschaft ist für die Frau und den Fötus sehr gefährlich, da Viren in die Zellen des Babys eindringen und diese schädigen können.

Die Wahrscheinlichkeit, dass einer der zukünftigen Elternteile im Falle einer Empfängnis während einer Erkältung fetale Pathologien entwickelt, steigt signifikant an, und dies ist überhaupt nicht die Erkältung oder Grippe selbst, sondern die Medikamente, die zur Behandlung der Krankheit verwendet werden. Deshalb sollten Versuche, schwanger zu werden, auf den Moment der vollständigen Genesung verschoben werden..

Die gewünschte Schwangerschaft ist eine wichtige und entscheidende Zeit. Aber zusammen mit den natürlichen Gefühlen der Freude und der glücklichen Erwartung erfährt die werdende Mutter von Beginn der Schwangerschaft an oft nicht weniger natürliche Gefühle der Angst und Erregung. Einer der Gründe kann die Tatsache sein, dass die Empfängnis vor dem Hintergrund einer Erkältung erfolgte.

Aufgrund der Besonderheiten physiologischer Prozesse erfährt eine Frau 2-3 Wochen nach der Empfängnis etwas über die Schwangerschaft. Und es gibt häufig Fälle, in denen eine schwangere Frau nach den erforderlichen Berechnungen feststellt, dass sie sich während der Zeit der angeblichen Empfängnis aufgrund einer Erkältung unwohl gefühlt hat.

Dies geschieht besonders oft, wenn die Schwangerschaft lange erwartet und geplant wird. Ärzte geben eine völlig logische Erklärung für dieses Phänomen und nennen zwei Hauptgründe:

  • psychologisch:
    Wenn ein Paar eine Schwangerschaft für eine lange Zeit plant, den Zyklus vorbereitet, überwacht, günstige Tage für die Empfängnis berechnet - kommt es vor, dass eine solche "Besessenheit" eine Schwangerschaft verhindert. Wenn eine Frau merkt, dass sie erkältet ist und jetzt nicht der beste Zeitpunkt für eine Empfängnis ist, lässt sie die Situation los, die oft hilft, schwanger zu werden.
  • physiologisch:
    Einer der vielen Gründe für Unfruchtbarkeit kann eine zu starke Immunität sein, die "fremde" Antikörper abstößt. Bei einer Erkältung ist das Immunsystem geschwächt und verhindert eine Schwangerschaft nicht.

Viel hängt von der Krankheit selbst und den verwendeten Medikamenten ab. Während der Empfängnis ist die Gesundheit beider Partner wichtig, aber die Krankheit der Frau hat einen größeren Einfluss als die der Männer.

Wenn ein Mann krank ist:
Die Symptome von SARS bei einem Mann ohne Erhöhung der Körpertemperatur haben wahrscheinlich nur einen minimalen Einfluss auf die Spermienqualität..

Eine Erkältung oder Grippe mit einem Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad und mehr beeinträchtigt jedoch die Mobilität der Spermien, ihre Quantität und Qualität. Da die Spermien eines Mannes länger als einen Monat reifen, haben die Spermien, die überleben und die Eizelle befruchten, keinerlei Einfluss auf die Entwicklung des Kindes..

So kann die Erkältungskrankheit eines Mannes die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erheblich verringern, aber wenn dies passiert ist, gibt es nichts zu befürchten.

Wenn eine Frau krank ist:
Der weibliche Körper kann als eine Art Gefäß bezeichnet werden, in dem ein Kind wachsen und sich entwickeln wird. Deshalb sollten Sie hier eine Erkältung ernster nehmen.

Konzeption vor dem Hintergrund von ARVI-Symptomen ohne Erhöhung der Körpertemperatur:
Die Symptome von SARS (Husten, laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen) bei normaler Körpertemperatur wirken sich weder auf den Verlauf der Schwangerschaft noch auf die Entwicklung des Kindes aus.

Es ist wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Sie können jedoch nur mit Arzneimitteln behandelt werden, die für die Anwendung in der frühen Schwangerschaft zugelassen sind..

Konzeption vor dem Hintergrund von ARVI-Symptomen mit einem Anstieg der Körpertemperatur:
Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat und die Eizelle bereits an der Wand der Gebärmutter befestigt ist, hat das Unwohlsein keine negativen Folgen für das ungeborene Kind.

Die Hauptaufgabe besteht darin, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um die weitere Entwicklung der Krankheit und ihrer Komplikationen zu verhindern. Die Körpertemperatur sollte nur gesenkt werden, wenn die 38,5-Grad-Marke überschritten wird. Antipyretika auf Paracetamolbasis sind zulässig.

Empfängnis eines Kindes vor dem Hintergrund der Influenza:

Ein scharfes Auftreten der Krankheit, Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen - Grippesymptome sind dem Prozess vor der Empfängnis überhaupt nicht förderlich. Die Befruchtung kann aber auch 36 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr erfolgen, sodass ein Szenario angenommen werden kann, wenn die Empfängnis vor dem Hintergrund der Influenza erfolgt.

Die Hauptaufgabe hier ist es, so schnell wie möglich zu heilen und Komplikationen vorzubeugen. Es ist notwendig, Vergiftungen zu entfernen, dies wird durch reichliches Trinken und strikte Einhaltung der Bettruhe erleichtert. Rufen Sie einen Arzt an und warnen Sie vor einer möglichen Schwangerschaft, damit der Arzt damit kompatible Medikamente verschreiben kann.

In jedem Fall bedeutet eine Befruchtung und die Anhaftung des Eies, dass die übertragene Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Konsequenzen vergangen ist..

Während dieser Zeit gilt das Prinzip "alles oder nichts". Wenn also Viren oder Drogen das ungeborene Kind beeinflusst haben und etwas schief geht, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer spontanen Fehlgeburt. Eine Frau kann nicht einmal bemerken, dass es eine Schwangerschaft gab, und sich für die normale Menstruation entlassen..

Daher wird die Krankheit während der Empfängnis höchstwahrscheinlich den Verlauf des Beginns der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen..

Wenn Sie jedoch eine Schwangerschaft planen und während einer für die Empfängnis günstigen Zeit krank werden, können Sie Ihre Pläne nicht nur dann aufgeben, wenn einer oder beide Partner leichte Erkältungssymptome haben..

Wenn die Temperatur steigt oder Grippesymptome vorliegen, sollte die Schwangerschaftsplanung auf den nächsten Zyklus verschoben werden..

Tatsache ist, dass die Behandlung während der Schwangerschaft die Auswahl der Medikamente einschränkt. Wenn die Krankheit komplizierter oder länger wird, ist das Risiko einer Schädigung des Fötus hoch. Die verantwortungsvollste und gefährlichste Periode ist das erste Trimester, in dem die Organsysteme des Kindes gelegt werden, die wichtigste ist die vierte bis neunte Geburtswoche.

Der Zeitraum, in dem die Empfängnis abfällt - von der zweiten bis zur vierten Geburtswoche - ist für das ungeborene Kind hinsichtlich der Auswirkungen auf es nicht so gefährlich, da sich das befruchtete Ei in dieser Zeit autonom entwickelt und wächst und der Einfluss der eingenommenen Viren und Medikamente minimal ist. Es ist jedoch sehr schwierig, den Zeitpunkt der Befruchtung zu bestimmen, um den genauen Zeitpunkt zu berechnen, bis zu dem das ungeborene Kind geschützt ist, so dass der Einfluss von Viren nicht vollständig ausgeschlossen werden kann..

Mehr Schaden kann nicht durch die Krankheit selbst verursacht werden, sondern durch die Medikamente, mit denen die Frau behandelt wurde.

Wenn die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis besteht, ist es besser, Medikamente zu verwenden, die in der frühen Schwangerschaft zugelassen sind:

  • Spülen der Nase mit Zubereitungen auf Meerwasserbasis (Aqualor, Aquamaris);
  • Nasentropfen auf Basis von Kräuterpräparaten (Pinosol, Kiefernöl);
  • heiße Bäder für die Hände helfen gut gegen verstopfte Nase (aber heiße Fußbäder sind kontraindiziert).
  • Einatmen mit einem Zerstäuber (Kochsalzlösung, Mineralwasser);
  • Dampfinhalationen (Kamille, Salbei);
  • Spülen mit Sodasalzlösung;
  • Spülen mit Aufguss von Heilkräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume).
  • Oszillococcinum;
  • Hagebuttensirup und Aufguss;
  • Tinktur von Eleutherococcus.

Es lohnt sich auch, die allgemeinen Regeln einzuhalten:

  • reichlich warmes Getränk (Preiselbeer- und Preiselbeersaft, schwacher Tee mit Zitrone);
  • ständige Belüftung des Raumes;
  • Bettruhe;
  • leichtes, fettarmes Essen.

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollte besonders auf die Prävention von ARVI und Influenza geachtet werden:

  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit überfüllte Orte, insbesondere in Zeiten massiver Epidemien.
  • an öffentlichen Orten vorbeugende Maßnahmen ergreifen (Nasengänge mit Oxolinsalbe schmieren, medizinische Maske tragen);
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe.

Viele Frauen, die das Glück haben, schwanger zu werden, sind besorgt über die Frage: Ist es möglich, ein Kind mit einer Erkältung zu empfangen, ist es nicht gefährlich? Es gibt viele Nuancen in diesem sensiblen Thema, alles hängt von der spezifischen Situation ab. Wie schwierig die Krankheit war, welcher Ehepartner fühlte sich unwohl.

Manchmal kommt es vor, dass ein Paar schon lange und erfolglos eine Schwangerschaft plant. Und plötzlich kommt es zu einer Empfängnis, wenn sich einer der Ehepartner oder sogar beide unwohl fühlen. Wie haben Sie es geschafft, während einer Erkältung schwanger zu werden? Ärzte erklären dies durch zwei Faktoren: psychologische und physiologische.

Im ersten Fall hilft Unwohlsein, die Aufmerksamkeit der Ehepartner vom Versuch der Empfängnis abzulenken. Der Punkt ist, dass bei der Familienplanung ein gewisser Stress unvermeidlich ist. Der Prozess der Empfängnis selbst ist von Spannungen begleitet: Das Paar denkt darüber nach, alles richtig zu machen, aber am Ende kommt nichts heraus. Bei einer Erkältung befinden sich beide Ehepartner in einem entspannten Zustand, der für den Erfolg der "Operation" erforderlich ist..

Der zweite Grund für das Wunder, das geschah, ist die Schwächung der Immunität einer Frau durch eine Erkältung. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass einige der gerechteren Geschlechter sehr starke Immunglobuline haben. Letztere verhindern das Eindringen von Sperma in die Eizelle. Während einer Erkältung kann das Immunsystem "Fremden" nicht widerstehen, wodurch eine Befruchtung erfolgt.

Im Gegenteil, manchmal wird die Empfängnis zum Provokateur einer Erkältung. In der Tat nimmt die Immunität in den ersten Tagen nach der Befruchtung ab. Dies wurde von der Natur so konzipiert, dass der Körper der Frau den "fremden" Organismus einer kleinen Kreatur nicht ablehnt.

Eine Erkältung wird meist als Virusinfektion verstanden. Bevor auf das Problem der Erkältung bei der Empfängnis eines Kindes eingegangen wird, sollten verschiedene Arten der Krankheit unterschieden werden:

  • Häufige akute Virusinfektion der Atemwege ohne Fieber;
  • SARS mit Fieber und Fieber;
  • Grippe;
  • Bakterielle Komplikationen von ARVI - verlängerte Bronchitis, Sinusitis usw.;
  • Angina.

Diese Beschwerden wirken sich auf unterschiedliche Weise auf den Körper aus. Eine leichte katarrhalische Erkrankung betrifft hauptsächlich nur den Nasopharynx, ohne zu Veränderungen im Fortpflanzungssystem zu führen. Der zweite und dritte Typ haben einen starken Einfluss auf die Fähigkeit des Körpers, normal zu funktionieren..

Normalerweise erfährt eine Frau 2-3 Wochen nach der Empfängnis von ihrer Schwangerschaft. Sie ist überwältigt von Freude, die dann der Angst Platz macht. Sie erinnert sich, dass ihr Partner kürzlich ARVI hatte. Wie sich die Erkältung des Mannes auf das Kind auswirkt?

Meistens hat der ARVI eines Mannes keine Konsequenzen für das Kind, und die Ängste zukünftiger Eltern sind vergebens. Dies liegt an der Tatsache, dass Spermien über einen langen Zeitraum von mehr als einem Monat reifen. Daher kann der Zustand eines Mannes mit einer Erkältung während der Empfängnis die Qualität der Spermien nicht beeinträchtigen..

Wenn er einige Tage oder Wochen vor der Befruchtung krank war, stellen sich Fragen. Besonders wenn ARVI mit einem Temperaturanstieg einherging. Eine Virusinfektion kann die Spermien beeinträchtigen und deren Motilität und Qualität beeinträchtigen.

Mach dir aber keine Sorgen. Denn wenn die Krankheit mit einem Temperaturanstieg einherging, konnten nur starke Spermien überleben..

Selbst wenn sich nach ARVI die Qualität der Spermien verschlechtert hat, erfolgt die Empfängnis unter Beteiligung von Spermien höchster Qualität aus Millionen. Nach der Befruchtung führt der weibliche Körper eine "Gesichtskontrolle" des Embryos durch. Wenn etwas mit ihm nicht stimmt, wird er abgelehnt und die Implantation wird nicht stattfinden. Wenn der Embryo in die Wand der Gebärmutter eingedrungen ist, aber nicht gesund genug ist, tritt höchstwahrscheinlich zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Fehlgeburt auf. Wenn sich die Schwangerschaft normal entwickelt, besteht daher kein Grund zur Sorge..

Wenn der Ehemann kein Fieber hatte, wirkte sich die Erkältung nur auf den Nasopharynx aus, während der Unterkörper und das Fortpflanzungssystem gesund blieben..

In der Regel raten Ärzte jedoch, die Empfängnis zu verschieben, wenn einer der Ehepartner mit schwerwiegenden Medikamenten behandelt wurde. Einige von ihnen haben eine teratogene Wirkung, dh sie können zu Anomalien bei der Entwicklung des Fötus führen. Lesen Sie, wann Sie nach der Einnahme von Antibiotika schwanger werden müssen.

Aber wie wirkt sich die Erkältung einer Frau auf die Gesundheit des Kindes aus? Es hängt davon ab, wie schwer die Krankheit war und welche Medikamente verwendet wurden.

Bei einer milden Erkältung gibt es nichts zu befürchten. In diesem Fall muss nur die Ausbreitung der Infektion verhindert werden, indem die Behandlung der Erkältung mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten aufgenommen wird. Seien Sie nicht nur vorsichtig mit Medikamenten, sondern auch mit Kräutern. Einige von ihnen sind während der Schwangerschaft schädlich..

Die Gefahr ist in einigen Fällen nur ein starker Husten. Dies kann zu einer unwillkürlichen Spannung der Gebärmutter führen. Dies kann zu einer Abstoßung des Embryos von den Wänden und einer anschließenden Fehlgeburt mit einer Schwäche der Uterusmuskulatur führen. Das kommt aber nicht oft vor.

Bei einer schweren Erkältung wie Fieber kann die Krankheit den Embryo betreffen. Die Gefahr ist hohe Temperatur - Überhitzung ist schädlich für den Fötus. Bei ARVI mit Fieber und einer Temperatur von mehr als 38,5 Grad empfehlen die Ärzte, die Temperatur mit zugelassenen Arzneimitteln auf Paracetamolbasis zu senken. Aspirin und seine Derivate können während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Einige Experten sind der Meinung, dass eine Virusinfektion, die den Embryo befällt, stirbt. Wenn die Fehlgeburt nicht aufgetreten ist, hat die Krankheit den Embryo in keiner Weise beeinträchtigt. Das Prinzip ist "alles oder nichts". Der betroffene Fötus wird vom Körper der Mutter abgestoßen. Wenn die Virusinfektion den Embryo nicht betroffen hat, wird die Schwangerschaft fortgesetzt und das Kind entwickelt sich normal..

Wenn nach der Empfängnis Fieber, Husten, laufende Nase, Körperschmerzen und andere Manifestationen der Grippe auftraten, müssen Sie reichlich trinken und mit Medikamenten behandelt werden, wie von einem Arzt verschrieben. Es ist auch am besten, im Bett zu bleiben und den Arzt vor einer möglichen Schwangerschaft zu warnen. Später erfordert eine solche Schwangerschaft besondere Aufmerksamkeit von Ärzten..

Die gefährlichsten Perioden sind die Implantation (5-7 Tage nach der Befruchtung) und die 4-13 Schwangerschaftswochen.

Während des Zeitraums von der ersten bis zur vierten geburtshilflichen Schwangerschaftswoche (dh vor der Verzögerung der Menstruation) lebt die Zygote selbstständig und ist daher vor Viren geschützt. Aber in dem Moment, in dem sich das befruchtete Ei an der Wand der Gebärmutter festsetzt, zu wachsen und sich zu entwickeln beginnt, hängt der Fötus von den Prozessen ab, die im Körper stattfinden. In diesem Zeitraum von 4 Wochen (dh zu Beginn der Schwangerschaft bis zum zweiten Trimester) erfolgt die Entwicklung des Kindes unter dem Einfluss von Veränderungen im Körper der Mutter. Viren können in die Zellen Ihres Babys eindringen und diese beschädigen.

Wenn Sie gerade eine Schwangerschaft planen und einer der Ehepartner an Grippe oder SARS erkrankt ist, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und die Empfängnis auf nächsten Monat zu verschieben. Darüber hinaus ist die Anzahl der zugelassenen Medikamente während der Schwangerschaft sehr begrenzt..

Arzneimittel während Influenza und ARVI können nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Nach den Rezepten der traditionellen Medizin während der Grippe raten viele Ärzte, einen Sud mit Hagebutten zu trinken. Es hilft, alle Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und ihn mit Vitamin C zu sättigen.

Sie können mit Kamillenbrühe gurgeln, Ihre Nase mit Meerwasser ausspülen.

Um sich nicht zu erkälten, raten Ärzte, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Die Hauptempfehlung lautet, nicht an öffentliche Orte zu gehen, an denen viele Menschen leben.
  • Tragen Sie einen Mullverband oder eine Maske, um eine Infektion zu verhindern.
  • Vitaminpräparate einnehmen;
  • Schmieren Sie die Nasengänge mit Oxolinsalbe (obwohl dies keine sehr wirksame Maßnahme ist)..

Somit kann die Frage, ob es möglich ist, ein Kind mit einer Erkältung zu empfangen, bejaht werden. Bei einer leichten Erkältung beeinträchtigt die Krankheit nicht die Fähigkeit des Körpers, einen gesunden Embryo zu tragen. Eine andere Sache ist, dass Sie kein Kind empfangen sollten, wenn ein Mann oder eine Frau die Grippe hat.

Wenn eine Frau nach dem Eisprung und der Befruchtung erkältet ist, müssen Sie die Temperatur mit zugelassenen Medikamenten senken und einen Arzt rufen.

Die Geburtshelferin und Gynäkologin Elena Artemieva beantwortet die Fragen der Patienten.

- Ich habe einen Eisprungtag und plötzlich begann ARVI. Ist es möglich, ein Kind zu zeugen, oder kann die Krankheit es betreffen? Ist Empfängnis bei Erkältung gefährlich??

- Ja, Virusinfektionen sind während der Empfängnis und Schwangerschaft gefährlich. Planen Sie Ihre Schwangerschaft im nächsten Zyklus.

- Kann man versuchen, ein Kind zu zeugen, wenn der Ehemann erkältet ist? Es wird mit Antibiotika behandelt.

- Nach Antibiotika sollte die Empfängnis um drei Monate verschoben werden.

- Mein Mann und ich hatten ARVI, es gab eine hohe Temperatur. Wir haben Kagocel getrunken. Und plötzlich stellte ich fest, dass ich schwanger war - der Test war positiv. Könnte die Krankheit die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen??

- Höchstwahrscheinlich hat es den Fötus in keiner Weise beeinflusst. Die Implantation fand statt, der hCG-Spiegel im Urin erreichte hohe Werte (andernfalls hätte der Test keine Schwangerschaft gezeigt). Der Fötus scheint sich normal zu entwickeln, sonst würde er vom Körper abgestoßen. Keine Sorge.

- Eine Woche vor der Empfängnis habe ich mich erkältet, höchstwahrscheinlich ist es die Grippe. Ich war zwei Wochen lang krank und habe Teraflu getrunken. Jetzt beträgt die Tragzeit eineinhalb Monate. Ich war noch nicht beim Arzt. Könnte die Grippe das Kind betroffen haben? Ich habe gelesen, dass in der ersten Woche nach der Empfängnis der Blutfluss des Kindes nicht mit dem Blut der Mutter zusammenhängt. Stimmt das??

- Ja, in den frühen Tagen ist der Embryo nicht mit dem Blut der Mutter verbunden. Könnte die Infektion das Baby betroffen haben? Die Zeit wird es zeigen, aber gemessen an der Tatsache, dass die Schwangerschaft überlebt hat, läuft alles gut.

Und in dem Moment, in dem es bereits so aussieht, als ob die gewünschte Schwangerschaft so nah ist, passiert trotz aller Anstrengungen nichts. Sobald sich jedoch einer der Ehepartner erkältet, kommt es zu einer Empfängnis. Ärzte finden zwei Erklärungen für dieses Phänomen:

  1. Psychologischer Faktor: Bei übermäßiger Konzentration auf die Idee der Empfängnis erfährt eine Frau leichten Stress und kann sich nicht entspannen.
  2. Physiologischer Faktor: Wenn das Immunsystem einer Frau zu stark entwickelt ist, kann dies dazu führen, dass die Spermien von ihren eigenen Immunglobulinen als Fremdzellen abgestoßen werden. Einfach ausgedrückt, der Körper erkennt keine äußeren Störungen. Bei einer Erkältung wird jedoch die Immunität geschwächt, und daher wird die übermäßige Aktivität von Immunglobulinen verringert, wodurch eine Befruchtung sicher durchgeführt wird.

Aus diesen Gründen ist eine Erkältung bei der Empfängnis eines Kindes häufig..

Wenn eine Frau während einer Erkältung schwanger wird, besteht kein Grund zur ernsthaften Besorgnis. Der Embryo starb nicht in den ersten Tagen der ARVI, was bedeutet, dass die Befruchtung normal war. Manchmal kann ein starker Temperaturanstieg in den ersten Tagen zu einer spontanen Abtreibung führen, aber in diesem Fall kann eine Frau dies einfach nicht bemerken, da der Zeitraum in diesem Fall zu früh ist. Wenn die Schwangerschaft nicht unterbrochen wurde, können wir mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass die Erkältung den Zustand des Embryos in keiner Weise beeinflusst hat. Es ist jedoch besser, ein wenig auf Nummer sicher zu gehen und sich einer Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) zu unterziehen, um mögliche Abweichungen festzustellen.

Für einen Mann ist eine Erkältung zum Zeitpunkt der Empfängnis noch weniger kritisch, da die Reifung der Spermien innerhalb weniger Wochen erfolgt. Daraus folgt, dass das Sperma, das die Eizelle befruchtete, einfach keine Zeit hatte, der Krankheit ausgesetzt zu werden. Wenn jedoch ein Mann einige Tage vor der Empfängnis krank war, wird vorab empfohlen, ein Spermogramm zu erstellen, insbesondere wenn die Temperatur signifikant angestiegen ist. Ärzte neigen dazu zu glauben, dass in solchen Fällen die Reifungsqualität und die Spermienmotilität abnehmen. Es ist auch sinnvoll, die Empfängnis ein wenig zu verschieben, wenn sich einer der Elternteile am Tag zuvor einer Antibiotikabehandlung unterzogen hat..

Eine viel ernstere Gefahr für das ungeborene Kind sind akute Infektionen der Atemwege während der Schwangerschaft. Zunächst ist die Art des Krankheitsverlaufs zu berücksichtigen. Wenn die Temperatur nicht ansteigt und die Manifestationen akuter Virusinfektionen der Atemwege nur auf leichtes Unwohlsein, Husten oder laufende Nase reduziert werden, besteht kein Grund zur ernsthaften Besorgnis. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Krankheit für sich allein gelassen werden kann. Im Gegenteil, im Anfangsstadium müssen alle Maßnahmen getroffen werden, damit ARVI nicht mit steigender Temperatur in die aktive Phase eintritt.

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft tritt die Grundbildung von Organen und Geweben des Fötus auf, weshalb die Auswirkung einer Infektion äußerst unerwünscht ist. Bei Medikamenten ist äußerste Vorsicht geboten - hier muss jeder Schritt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Wenn die Temperatur auf 38 Grad und mehr angestiegen ist, ist es kontraindiziert, sie mit Aspirin niederzuschlagen - dies kann zu Anomalien bei der Entwicklung des Fötus führen. Es ist erlaubt, Paracetamol und darauf basierende Zubereitungen zu verwenden.

Es wird empfohlen, nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden anzuwenden:

  • Viel Wasser trinken (Tee mit Himbeeren, Linden, Hagebuttenkochung)
  • Gurgeln mit Kamillensud oder Kochsalzlösung (1 Teelöffel Salz und Soda in einem Glas warmem Wasser auflösen)
  • Essen von Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchten (ohne Allergien)
  • Einatmen mit ätherischen Ölen

Es sei daran erinnert, dass es für eine schwangere Frau kategorisch kontraindiziert ist, eine Erkältung an den Füßen zu tragen, da ihr Körper in dieser Zeit besonders anfällig für Infektionen ist und das Risiko einer erneuten Infektion sehr hoch ist. In solchen Fällen ist Bettruhe der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung..

Behandlung der Krankheit im Laufe der Laufzeit.

Der Verlauf der Bronchitis in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern.

Wie man Halsschmerzen während der Schwangerschaft behandelt.

Alles, was Sie über Sinusitis während der Schwangerschaft wissen müssen.

Die Schwangerschaft ist eine große Verantwortung für das Leben eines zukünftigen Menschen, und eine Frau versucht, ihre Planung so ernst wie möglich zu nehmen. Es kann jedoch vorkommen, dass ein lang erwartetes Ereignis plötzlich im falschen Moment passiert - während einer Krankheit.

Dies kann die werdenden Eltern, insbesondere die Mutter, alarmieren und sogar erschrecken, die sich jetzt keine Sorgen machen sollten. Die Hauptsache ist nicht, die Situation zu eskalieren, sondern ruhig herauszufinden, wie sich eine Empfängnis mit einer Erkältung auf die Entwicklung des Fötus auswirken kann.

Es ist unmöglich, sich bei der Planung einer Schwangerschaft vor allen Krankheiten zu schützen, wenn sich eine Frau wie nie zuvor um ihre Gesundheit kümmert. Auch ohne das Haus zu verlassen, können Sie sich von Ihrem Mann oder Kind anstecken. Aber kann ein absolut gesundes Kind während der Empfängnis während einer Erkältung geboren werden??

Rotavirus ist die gefährlichste Infektion in den wärmeren Monaten. Sie können es durch ungewaschenes Obst und Gemüse, schmutzige Hände oder kontaminiertes ungekochtes Wasser bekommen. Es reicht daher aus, die Hygieneregeln strikt einzuhalten, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. In der Herbst-Winter-Zeit hingegen ist es ziemlich schwierig, nicht krank zu werden. Überall warten verschiedene Virusinfektionen der Atemwege, einschließlich Influenza.

Sogar eine Person mit starker Immunität kann sich erkälten. Und während der Schwangerschaft werden die Immunkräfte des Körpers erheblich geschwächt. Und ein Kind mit einer Erkältung zu bekommen, ist nicht schwierig..

Die Hauptsache während der Schwangerschaft ist das Fehlen von hohem Fieber. Normalerweise empfehlen Ärzte, keine Antipyretika einzunehmen, wenn das Thermometer unter 38,5 ° C anzeigt. Sie müssen auch sehr vorsichtig mit Medikamenten sein, da viele von ihnen während der Schwangerschaft verboten sind, insbesondere im ersten Trimester. Aber in keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen. Eine Frau sollte im Bett bleiben, viel trinken und sich die Nase mit Kochsalzlösung ausspülen.

Eine Erkältung wird aber nicht nur als milder Verlauf der ARVI bezeichnet, sondern auch als Komplikation von Viruserkrankungen sowie Grippe und Halsschmerzen. Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit einer Erkältung zu empfangen, ist hoch, daher muss eine Frau wachsam sein.

Viele verheiratete Paare sind mit der Tatsache konfrontiert, dass bei langer Planung und ausgezeichneter Gesundheit der Ehepartner keine Schwangerschaft auftritt. Bei einer Erkältung ist die Empfängnis eines Kindes jedoch wahrscheinlicher als in einem gesunden Zustand. Dieses Phänomen kann aus folgenden Gründen erklärt werden:

  1. Psychologisch. Bei längerer und erfolgloser Planung der Schwangerschaft beginnen die Ehepartner, unter Stress zu leiden. Zu viel Fokus auf die gewünschte Konzeption macht Intimität zu einem Test - wird es diesmal funktionieren? Infolgedessen kommt nichts heraus, und beim nächsten Mal nehmen die Spannung und der Stress nur noch zu. Wenn einer der Ehepartner krank ist, denkt das Paar in dieser Situation nicht über eine Empfängnis nach. Beide entspannen sich geistig und körperlich und die Frau wird schwanger..
  2. Physiologisch. Es kommt vor, dass eine gesunde Frau nicht lange schwanger werden kann, aber gleichzeitig haben sie und ihr Partner keine Unfruchtbarkeit. Eine mögliche Erklärung dafür ist die zu starke Immunität der Frau. Tatsache ist, dass die Schwangerschaft innerhalb einer Woche nach der Befruchtung beginnt, da sie vom Körper ab dem Moment gezählt wird, an dem die Eizelle an der Wand der Gebärmutter befestigt ist. Es kommt vor, dass das Sperma die Eizelle erfolgreich befruchtet hat, die befruchtete Eizelle sich jedoch nicht an die Gebärmutter anlagern kann. Der Körper nimmt es als Fremdkörper wahr und lehnt es ab. Wenn vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität eine Befruchtung stattgefunden hat, haben die Kräfte des Körpers keine Zeit, auf die Anhaftung der Eizelle zu reagieren, und es kommt zu einer Schwangerschaft.

Spermien durchlaufen etwa einen Monat lang eine Reifungsphase. Wenn ein Mann einige Tage vor der Empfängnis krank wird, hat dies keinerlei Einfluss auf die Qualität der Spermien. Eine andere Sache ist, dass er seine Frau infizieren kann. Daher ist die Erkältung des Mannes während der Empfängnis nicht gefährlich, wenn die Frau nicht krank wird..

Wenn ein Mann einen Monat vor der Empfängnis eine Infektionskrankheit hatte, könnte die Qualität der Spermien abnehmen. Ein signifikanter Temperaturanstieg macht Spermien inaktiv, so dass eine Befruchtung unwahrscheinlich ist. Aber da es passiert ist, bedeutet dies, dass die Krankheit keine ernsthaften Auswirkungen hatte. Außerdem kann nur das stärkste Sperma bei hohen Temperaturen überleben..

Anders ist die Situation, wenn eine Viruserkrankung durch eine bakterielle Infektion kompliziert wurde. Dann kann die Komplikation die Qualität der Keimzellen beeinträchtigen. Aber auch in diesem Fall konnte nur das gesündeste und stärkste Sperma die Eizelle erreichen. Wenn die Befruchtung dennoch mit Hilfe einer veränderten männlichen Zelle erfolgt ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der weibliche Körper des Embryos in den frühesten Stadien abgestoßen wird..

Das einzige große Problem ist die Tatsache, dass der Mann einige Tage oder Wochen vor der Empfängnis starke Medikamente eingenommen hat. Antibiotika beeinflussen die sexuelle Funktion. Viele Medikamente haben eine teratogene Wirkung, so dass mögliche fetale Anomalien nicht ausgeschlossen werden können. Aber Sie sollten nicht in Panik geraten, sondern nur den Verlauf der Schwangerschaft sorgfältig überwachen..

Es ist definitiv möglich, mit einer Erkältung schwanger zu werden. Die Krankheit einer Frau beeinflusst die Entwicklung der Schwangerschaft anders als die Krankheit eines Mannes. Aber auch hier hängt alles von der Schwere der Krankheit und den kurz vor der Empfängnis eingenommenen Medikamenten ab. Wenn die Krankheit mild und ohne Hyperthermie war und nur den Nasopharynx betraf, gibt es nichts Gefährliches. Einfache ARVI beeinflusst den Embryo normalerweise in keiner Weise..

Eine hohe Körpertemperatur (über 38,5) kann im Verlauf der Schwangerschaft gefährlich sein. Wenn die Frau zum Zeitpunkt des Eisprungs eine hohe Temperatur hatte, tritt höchstwahrscheinlich keine Empfängnis auf (zumindest bei einem so schlechten Gesundheitszustand hat eine Frau normalerweise keine Zeit für Sex). Wenn dennoch eine Schwangerschaft eintritt, bedeutet dies, dass die Hyperthermie die Qualität des Eies in keiner Weise beeinträchtigt..

Gleiches gilt für hohes Fieber in den ersten Tagen nach der Empfängnis. Bei schwerer Beeinträchtigung kann sich der Embryo entweder nicht an die Gebärmutter anlagern oder wird bald abgestoßen. Die Frau wird nicht einmal wissen, dass sie schwanger war.

Wenn eine Frau, die sich erkältet hat, den Verdacht hat, vor einigen Tagen schwanger zu werden, muss die Entwicklung einer langwierigen Krankheit verhindert werden. Gleichzeitig können Sie nur Medikamente mit dem Wirkstoff Paracetamol einnehmen, die im ersten Trimester zugelassen sind..

Zubereitungen mit Acetylsalicylsäure während der Schwangerschaft sind strengstens untersagt. Die traditionelle Medizin sollte ebenfalls sorgfältig angewendet werden. Viele Heilkräuter wirken abortiv..

Nach der Empfängnis vergehen mehrere Tage, bevor der Embryo in die Gebärmutterhöhle implantiert wird. Diese Periode wird als Präimplantation bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt sind alle Zellen des Embryos gleich. Wenn eine Krankheit während der Befruchtung einen von ihnen negativ beeinflusst, ist dies in Ordnung.

Der Rest der Zellen übernimmt die Funktion der beschädigten. In diesem Fall ist der Embryo nicht in Gefahr und wird erfolgreich am Körper der Gebärmutter befestigt. Ab diesem Moment beginnt die Schwangerschaft und Entwicklung des ungeborenen Kindes..

Wenn die Wirkung auf ein befruchtetes Ei mit einer Erkältung signifikant war, wird der Embryo einfach abgestoßen und es kommt nicht zu einer Schwangerschaft. Zu normalen Zeiten beginnt die Frau ihre Periode..

Ärzte nennen es halb im Scherz "alles oder nichts". Das heißt, entweder ist der Embryo gesund und lebensfähig, und dann tritt eine Schwangerschaft auf, oder der Embryo ist defekt und wird aus dem Körper entfernt.

Es kommt vor, dass eine Frau wirklich schwanger werden möchte, aber vor der geplanten Empfängnis eines Kindes erkrankt einer der Ehepartner. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten - entweder bis zum nächsten Zyklus warten oder versuchen zu begreifen, egal was passiert. Welche der Optionen zur Auswahl steht, hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Welcher Ehepartner hat sich erkältet, bevor er ein Kind gezeugt hat? Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass einer den anderen nicht infiziert. Ja, und die Inkubationszeit ist unterschiedlich. Sie kann 1 Tag oder vielleicht 10 Tage dauern. Wenn sich die Frau die erste Erkältung zugezogen hat, erfolgt die Genesung höchstwahrscheinlich in der Mitte des Zyklus. Selbst wenn der Ehemann infiziert wird, schadet dies nicht der Empfängnis und der zukünftigen Schwangerschaft. Aber wenn der Ehemann der erste war, der krank wurde, kann die Frau rechtzeitig zum Eisprung oder kurz danach krank werden. Dies droht bereits eine Fehlgeburt.
  2. Wie lange vor dem Eisprung begann die Krankheit. Je später sich die Krankheit nach dem Eisprung manifestiert, desto sicherer. Der Verlauf des banalen Atemwegsvirus dauert nicht länger als 7 Tage, und zu dem für die Empfängnis günstigen Zeitpunkt ist die Frau gesund. Wenn sich die Krankheit hinzieht oder kurz vor der Mitte des Zyklus beginnt, ist es besser, einen weiteren Monat auszuhalten und die Konzeption im nächsten Zyklus fortzusetzen..
  3. Die Komplexität des Flusses. Infektionen sind unterschiedlich, von Erkältungen über Grippe bis hin zu Halsschmerzen. Am gefährlichsten sind bakterielle Infektionen und das Influenzavirus. Alle Krankheiten, die mit hohem Fieber einhergehen, sollten ein Grund sein, die Empfängnis zu verschieben.
  4. Was ist die Behandlung. Zubereitungen auf Paracetamolbasis, Lutschtabletten, sichere Spülsprays und homöopathische Mittel sollten den zukünftigen Verlauf der Schwangerschaft nicht beeinflussen. Wenn die Behandlung mit im ersten Trimester zugelassenen Arzneimitteln durchgeführt wurde, besteht daher kein Grund zur Sorge. Sie können Ihre Schwangerschaft weiter planen. Aber nach Antibiotika und anderen schwerwiegenden Medikamenten, deren Anwendung in den ersten Monaten der Schwangerschaft verboten ist, sollte genügend Zeit vergehen. Einige Substanzen werden länger als sieben Tage aus dem Körper ausgeschieden, und es kann nicht garantiert werden, dass sie den zukünftigen Embryo nicht schädigen. Daher ist die Einnahme von Antibiotika ein Indikator für die Planung der Konzeption im nächsten Zyklus. Obwohl einige Experten raten, es um drei Monate zu verschieben.

In den ersten Schwangerschaftswochen werden alle Organe und Systeme des Körpers des Kindes gelegt. Dies ist eine sehr wichtige Zeit, und jeder Einfluss von außen kann die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen. Daher sollten Sie in keinem Fall Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Sicher für die Gesundheit des ungeborenen Kindes:

  • nimm eine kleine Menge Hagebuttenbrühe;
  • Tee mit Himbeermarmelade trinken;
  • Spülen Sie die Nasengänge mit Kochsalzlösung.
  • mit Kamillenbrühe gurgeln;
  • die Nase mit Nadelölen schmieren;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.

Hochfliegende Füße zur Behandlung einer Erkältung während der Schwangerschaft sind verboten! Wenn während der Schwangerschaftsplanung Komplikationen drohen, ist es besser, mit verschriebenen Medikamenten behandelt zu werden und die Empfängnis zu verschieben.

Die Entscheidung über eine Antibiotikabehandlung kann auch während der Schwangerschaft getroffen werden, wenn die Krankheit die Gesundheit oder sogar das Leben der Mutter ernsthaft gefährdet. Nur ein Arzt sollte einer zukünftigen Mutter Medikamente verschreiben.

Bei der Planung und während der Schwangerschaft ist es einfacher, den Kontakt mit der Krankheitsquelle zu vermeiden, als später behandelt zu werden und sich Sorgen um das Kind zu machen. Daher müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Die Hauptsache ist, während einer Epidemie keine überfüllten Orte zu besuchen. Wenn Sie das Haus verlassen, müssen Sie einen Einweg-Gesichtsschutz tragen. Nehmen Sie während der Planung und während der Schwangerschaft unbedingt Vitaminkomplexe ein.

Es ist ratsam, etwa einen Monat im Voraus eine Grippeimpfung zu bekommen. Sie garantiert nicht, dass die Krankheit nicht kommt, aber die Krankheit wird mild sein, es wird Mutter und Kind nicht schaden.

  1. Arten von unerwünschten Viren
  2. Mögliche Konsequenzen
  3. Interessantes Video

Für jede Frau ist die glücklichste Zeit in ihrem Leben und im Leben ihrer Familie die Zeit des Wartens und der Geburt eines Kindes. Damit das gewünschte Baby gesund geboren werden kann, muss die werdende Mutter ihren Körper vor und während der Schwangerschaft vor Erkältungen schützen..

Werdende Mütter denken oft nicht darüber nach, ob es möglich ist, eine Schwangerschaft mit einer Erkältung zu planen, da Erkältungen für die meisten unserer Bevölkerung manchmal so geringfügig und vertraut zu sein scheinen.

In der Zwischenzeit sind ARVI, Influenza und akute Infektionen der Atemwege viraler Natur und beeinträchtigen unsere Immunität. Lassen Sie uns diese Viren auflisten:

  • Rhinoviren (verursachen fast die Hälfte aller Erkältungen)
  • Parainfluenza- und Influenzaviren
  • Coronaviren, Ecoviren und Reoviren
  • Syncytial Resinator Viren
  • Enteroviren und Cytomegalieviren

In der Regel "verlässt" das Virus drei Tage nach Ausbruch der Krankheit den Körper, aber Infektionen bakteriellen Ursprungs oder im Körper vorhandene Herpesviren "greifen" das geschwächte Immunsystem an. Und wenn wir berücksichtigen, dass der weibliche Körper beim Tragen eines Kindes mit einer doppelten Belastung "arbeitet", kann der Schwangerschaftsprozess mit einer Erkältung kompliziert sein und die normale Entwicklung des Fötus kann gestört werden. In einigen Fällen können Viren, die über die Plazenta in den Fötus gelangen, zu einer eingefrorenen Schwangerschaft führen..

Erkältungen sind in ihren Komplikationen schrecklich, so dass die Immunität einer schwangeren Frau möglicherweise nicht mit der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Systems, der Nieren, der Leber, mit dem Risiko einer Lungenentzündung fertig wird und die Notwendigkeit, Antibiotika einzunehmen, auch die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen kann.

Die Empfängnis während einer Erkältung ist aufgrund des Vorhandenseins dieser Faktoren höchstwahrscheinlich schwierig. Beispielsweise wird schwangeren Frauen während einer Krankheit nicht empfohlen, bestimmte Arten von Tests durchzuführen, einige Spezialisten aufzusuchen und bestimmte Studien durchzuführen..

In der Regel nimmt der Appetit während einer Erkältung ab, sodass werdende Mütter ihren Körper und Fötus nicht ausreichend mit Vitaminen und Nährstoffen versorgen können. Darüber hinaus ist der gesunde Zustand beider Elternteile sehr wichtig, sodass die Frage, ob es möglich ist, ein Kind mit einer Erkältung zu empfangen, sowohl für die Frau als auch für den Vater ihres Kindes relevant ist..

Jede Erkältungskrankheit kann die Reifung des Follikels und die Entwicklung des Eies beeinträchtigen, deren vorzeitiger Austritt auf das Vorhandensein einer hohen Temperatur im Körper der werdenden Mutter zurückzuführen sein kann. Übrigens trägt dieser Faktor zu einer signifikanten Abnahme der Aktivität von Spermatozoen im Genitaltrakt und zu einer Verkürzung der Dauer ihres Lebenszyklus bei..

Es sollte beachtet werden, dass für den Fall, dass bei einer Frau, die Mutter werden möchte, eine durch das Influenzavirus verursachte Krankheit diagnostiziert wird, die Frage, ob es möglich ist, mit einer Erkältung schwanger zu werden, nicht einmal auf die Tagesordnung gesetzt werden kann, da diese Krankheit schwerwiegende Folgen und Pathologien haben kann. Influenza droht eine Fehlgeburt, das Auftreten schwerer Defekte des ungeborenen Kindes, die angeboren sind. Zukünftige Schwangerschaften können zum Einfrieren des Fötus führen.

Viren in der frühen Schwangerschaft und insbesondere nach der Empfängnis, wenn die Verlegung zukünftiger Gewebe und Organe beginnt, können den Embryo schädigen und pathologische Mutationen im Fötus verursachen. Darüber hinaus ist es unmöglich vorherzusagen, wo, wann und in welchem ​​Stadium welches Organ gefährliche Entwicklungsstörungen entwickeln kann..

Mit einem Wort, verheiratete Paare, die ein Kind zur Welt bringen möchten, sollten versuchen, sich während der Empfängnis eines Kindes nicht zu erkälten, und werdende Mütter - während der Schwangerschaft..

Die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen während der Schwangerschaft kann nicht ausgeschlossen werden. Egal wie sehr sich eine Frau bemüht, sie kann sich nicht vollständig vor dem Kontakt mit anderen Menschen schützen. Und selbst wenn Sie die Wohnung nicht verlassen, können Sie eine Infektion von Ihrem Ehemann oder einem älteren Kind bekommen..

Im Sommer ist das Krankheitsrisiko minimal, wenn Sie mindestens grundlegende Hygienevorschriften einhalten. Eine häufige Infektion im Sommer ist das Rotavirus. Aber es wird durch schmutzige Hände, Wasser und ungewaschenes Obst und Gemüse übertragen..

Im Winter ist die Situation viel schlimmer. ARVI lauert bei fast jedem Schritt auf die werdende Mutter und damit auf Pharyngitis, Tracheitis und Bronchitis. Wenn eine Grippeepidemie auftritt, steigt das Risiko für eine schwangere Frau erheblich. Sogar Menschen mit normaler Immunität werden krank und geschwächt - viel häufiger.

Influenza ist nicht nur schwer zu tolerieren, sie ist auch mit Komplikationen behaftet und kann für die Schwangerschaft sehr schädlich sein. Hohes Fieber bei dieser Krankheit wirkt sich negativ auf die Entwicklung des ungeborenen Kindes aus und kann eine Fehlgeburt hervorrufen..

Die Merkmale der Fortpflanzungsprozesse im weiblichen Körper sind derart, dass die werdende Mutter nicht sofort von einer Schwangerschaft erfährt. Meist kann sie erst nach 2-3 Wochen von ihrer Position überzeugt werden. Und es ist nicht ungewöhnlich, dass einer der zukünftigen Elternteile während der angeblichen Befruchtung erkältet war. Empfängnis und akute Infektionen der Atemwege oder Erkältungen sind in der kalten Jahreszeit besonders häufig..

Beeinflusst dieser Zustand irgendwie die Entwicklung der Schwangerschaft und die Gesundheit des Kindes? Ist eine Erkältung und Empfängnis gefährlich? Was könnte dies in Zukunft bedrohen und welche Maßnahmen zu ergreifen sind?

Wenn ein Mann während der Zeit der angeblichen Empfängnis krank wird, ist es unwahrscheinlich, dass dies Konsequenzen hat. Spermatozoen sind in der Regel resistent gegen äußere Einflüsse und werden regelmäßig erneuert.

Wenn ein Mann an Grippe oder SARS mit hohem Fieber erkrankt, kann dies die Mobilität seiner Spermien beeinträchtigen. Aber in diesem Fall wird die Befruchtung einfach nicht stattfinden und es gibt nichts zu befürchten. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass ein Mann bei schwerem Unwohlsein an der Empfängnis eines Kindes teilnehmen kann..

Weibliche Eier können während des Lebens nicht erneuert werden. Ihre Anzahl ist vom Moment der Geburt an konstant, neue werden nicht gebildet. Deshalb sind weibliche Fortpflanzungszellen zuverlässig vor dem Einfluss negativer Faktoren geschützt, da der Körper während seines Lebens viele verschiedene Einflüsse erfährt.

Sie sind am empfindlichsten gegenüber Strahlung und toxischer Exposition. Letzteres umfasst auch konventionelle Arzneimittel. Erkältungspathogene haben normalerweise keine ernsthaften Auswirkungen auf das Ei. Sie beeinträchtigen auch nicht ihre Fähigkeit, sich zu befruchten oder durch die Eileiter und die Gebärmutter zu bewegen..

Ab dem Zeitpunkt der Empfängnis müssen mindestens 5-7 Tage vergehen, bis das befruchtete Ei die Stelle in der Gebärmutter erreicht, an der es sich festsetzen kann. Nach der Anhaftung oder Implantation beginnt die aktive Entwicklung des ungeborenen Kindes, die Bildung seiner Organe und Systeme. Und dies wird die Zeit sein, in der jegliche Auswirkungen auf den mütterlichen Organismus unsicher sind..

Der Zeitraum vor dem Anheften eines befruchteten Eies wird als Präimplantationszeit bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt sind alle Zellen des zukünftigen Embryos gleich. Wenn ein externer Faktor einen Teil beschädigt, übernimmt der Rest seine Funktion. Wenn der Schaden erheblich ist, stirbt der Embryo einfach. Die Schwangerschaft endet und die Frau beginnt ihre Periode zur üblichen Zeit.

Dies ist das gleiche Gesetz, von dem Gynäkologen sprechen - "alles oder nichts". Die Zeit vor der Implantation ist in Bezug auf die Entwicklung fetaler Missbildungen sicher, kann jedoch zu einer Abtreibung führen.

Manchmal passiert eine andere Situation. Es kommt vor, dass ein Ehepaar eine Schwangerschaft für eine lange Zeit plant, sich darauf vorbereitet, aber eine Frau oder ein Mann zu Beginn des Zyklus krank wird. Was ist in diesem Fall zu tun? Müssen Sie die Empfängnis um einen weiteren Monat verschieben oder können Sie die Planung fortsetzen, ohne auf die Krankheit zu achten??

In dieser Situation wird es keine eindeutige Antwort geben. Um die beste Lösung auszuwählen, müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen:

  1. Wer ist die Infektionsquelle - Ehemann oder Ehefrau.
  2. Wann genau ist die Krankheit aufgetreten?.
  3. Art der Infektion.
  4. Verschriebene Behandlung.

Die Person, die zuerst krank wird, infiziert eher eine andere. Unter Bedingungen des Zusammenlebens ist es fast unmöglich, sich vor einer Infektion zu schützen. Die Inkubationszeit für verschiedene Krankheiten ist ebenfalls unterschiedlich - von einem bis zehn Tagen.

Wenn die Frau zuerst krank wurde und ihren Ehemann nach einer Weile infizierte, können sich beide zum Zeitpunkt der Empfängnis vollständig erholen. Aber selbst wenn der Mann weiterhin krank ist, wird dies der Schwangerschaft nicht schaden..

Wenn die Infektionsquelle ein Mann ist, kann die Frau nach einigen Tagen die ersten Anzeichen der Krankheit spüren. Und der Höhepunkt der Krankheit wird später kommen - zum Zeitpunkt der Empfängnis oder danach. Da ARVI ziemlich schwer vorherzusagen ist, kann selbst ein Arzt nicht sicher sagen, wie viele Tage das Unwohlsein andauern wird und ob es Komplikationen geben wird. In dieser Situation ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und die Konzeption zu verschieben..

Je früher die Krankheit vor dem Eisprung auftritt, desto größer sind die Erfolgschancen. Eine Erkältung in den frühen Tagen des Menstruationszyklus gefährdet die zukünftige Empfängnis nicht. Das Paar kann den Zustand der Frau sicher weiter planen und beobachten. In der Regel dauern solche Infektionen nicht länger als eine Woche und einige Tage vor dem Eisprung ist die werdende Mutter recht gesund..

Wenn sich die Krankheit kurz vor dem Eisprung entwickelt, müssen Sie darüber nachdenken. Selbst die harmloseste Erkältung kann einen längeren oder zweiwelligen Verlauf haben. Und die sichere Zeit nach dem Eisprung ist nicht so lang. Vielleicht ist es nach Abwägung aller Faktoren sinnvoll, einen weiteren Monat zu warten.

Erkältungen sind unterschiedlich. Sie können sich nach Unterkühlung oder mit verminderter Immunität entwickeln, und dann sind die Krankheitserreger Mikroben, die in unserem Körper leben. Sie können jedoch infektiösen Ursprungs sein und durch eine Vielzahl von Viren verursacht werden. Die bekanntesten von ihnen sind:

  • Adenovirus;
  • Parainfluenza;
  • Grippe;
  • Rhinovirus;
  • Enteroviren usw..

Die ersten drei Krankheitserreger können schwere oder langfristige Erkrankungen verursachen.

Eine Adenovirus-Infektion äußert sich in Halsschmerzen, Fieber und Bindehautentzündung. Manchmal verbinden sich Darmerkrankungen. Die Temperaturen können über 38 Grad steigen.

Die Krankheit ist ansteckend genug. Sein Hauptmerkmal ist seine Tendenz zu verweilendem oder welligem Strom. Sehr oft tritt vor dem Hintergrund einer Normalisierung der Temperatur und eines fast vollständigen Verschwindens der Symptome eine zweite Fieberwelle auf.

Es gibt eine andere Variante des Kurses - in Form eines anhaltenden subfebrilen Zustands, anhaltender Schwäche, Unwohlsein. Temperaturen von bis zu 37,5 Grad, die länger als eine Woche dauern, werden auch als Temperaturfahne bezeichnet.

Die Planung einer Schwangerschaft mit einer Krankheit ähnlich einer Adenovirus-Infektion lohnt sich nicht.

Die Krankheit in ihrem Verlauf ist ein bisschen wie die Grippe, aber der Verlauf ist einfacher. Parainfluenza ist durch häufige Schäden an Kehlkopf und Bronchien gekennzeichnet. Tritt normalerweise in Form von Laryngitis und Bronchitis auf. Die Temperatur kann über 38 Grad steigen. Der Husten dauert manchmal bis zu drei Wochen.

Parainfluenza ist ansteckend und breitet sich schnell aus. Kontaktpersonen werden nach 1-2 Tagen krank.

Angesichts der Tendenz zur Entwicklung einer Bronchitis und eines langwierigen Prozesses ist es besser, die Empfängnis um einen Monat zu verschieben.

Die Grippe spricht für sich. Es ist eine hoch ansteckende Krankheit, die sich schnell ausbreitet und häufig bei Epidemien auftritt. Wenn einer der Ehepartner krank ist, wird der andere fast immer krank..

Die Krankheit ist schwierig, mit schmerzenden Gelenken, Kopfschmerzen und hohem Fieber. Sich unwohl zu fühlen ist typisch, wenn die kranke Person buchstäblich in einer Schicht liegt. Die Grippe hat noch ein weiteres Merkmal - das astheno-neurotische Syndrom nach der Genesung.

Es kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Lethargie;
  • ermüden;
  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • Erschöpfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • niedrige Temperatur.

Das astheno-neurotische Syndrom dauert ein bis zwei Wochen und erfordert eine vollständige Genesung und Ruhe für den Körper. Es ist höchst unerwünscht, während oder unmittelbar nach der Grippe schwanger zu werden.

Um das Problem der Möglichkeit einer Schwangerschaft in diesem bestimmten Zyklus zu lösen, muss unbedingt die erhaltene Behandlung berücksichtigt werden.

Wenn der Arzt fiebersenkende oder antiallergische Medikamente, Vitamine und homöopathische Mittel verschrieben hat, schadet die Einnahme dem ungeborenen Kind nicht.

Für den Fall, dass die Krankheit schwerwiegend war und eine Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln erforderlich war, wird eine Schwangerschaft nicht empfohlen. Verschieben Sie die Empfängnis besser um mindestens einen Monat. Einige Antibiotika, die während der Schwangerschaft kontraindiziert sind, werden länger als einen Tag, aber länger als eine Woche aus dem Körper entfernt. Und es kann sich herausstellen, dass die Pille, die bereits vor der Empfängnis eingenommen wurde, sich negativ auf das ungeborene Kind auswirkt..

Was tun, wenn die Schwangerschaft trotzdem kam, aber zu spät von der Krankheit erfuhr? Die Hauptsache in diesem Fall ist, sich zu entspannen und die Situation zu akzeptieren. Je ruhiger die werdende Mutter ist, desto mehr Chancen hat das Kind. Die Natur hat sich darum gekümmert, das Baby so früh wie möglich zu schützen. Und höchstwahrscheinlich wird alles gut enden.

Gleichzeitig müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen und über die Symptome der Krankheit und die angewandte Behandlung sprechen. Manchmal sind eine genetische Beratung und zusätzliche Tests erforderlich. Eine rechtzeitige ärztliche Untersuchung minimiert die Risiken und die Eltern können sicher auf das Baby warten..

Aufgrund der Besonderheiten physiologischer Prozesse erfährt eine Frau 2-3 Wochen nach der Empfängnis etwas über die Schwangerschaft. Und es gibt häufig Fälle, in denen eine schwangere Frau nach den erforderlichen Berechnungen feststellt, dass sie sich während der Zeit der angeblichen Empfängnis aufgrund einer Erkältung unwohl gefühlt hat.

Dies geschieht besonders oft, wenn die Schwangerschaft lange erwartet und geplant wird. Ärzte geben eine völlig logische Erklärung für dieses Phänomen und nennen zwei Hauptgründe:

  • psychologisch:
    Wenn ein Paar eine Schwangerschaft für eine lange Zeit plant, den Zyklus vorbereitet, überwacht, günstige Tage für die Empfängnis berechnet - kommt es vor, dass eine solche "Besessenheit" eine Schwangerschaft verhindert. Wenn eine Frau merkt, dass sie erkältet ist und jetzt nicht der beste Zeitpunkt für eine Empfängnis ist, lässt sie die Situation los, die oft hilft, schwanger zu werden.
  • physiologisch:
    Einer der vielen Gründe für Unfruchtbarkeit kann eine zu starke Immunität sein, die "fremde" Antikörper abstößt. Bei einer Erkältung ist das Immunsystem geschwächt und verhindert eine Schwangerschaft nicht.

Viel hängt von der Krankheit selbst und den verwendeten Medikamenten ab. Während der Empfängnis ist die Gesundheit beider Partner wichtig, aber die Krankheit der Frau hat einen größeren Einfluss als die der Männer.

Wenn ein Mann krank ist:
Die Symptome von SARS bei einem Mann ohne Erhöhung der Körpertemperatur haben wahrscheinlich nur einen minimalen Einfluss auf die Spermienqualität..

Eine Erkältung oder Grippe mit einem Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad und mehr beeinträchtigt jedoch die Mobilität der Spermien, ihre Quantität und Qualität. Da die Spermien eines Mannes länger als einen Monat reifen, haben die Spermien, die überleben und die Eizelle befruchten, keinerlei Einfluss auf die Entwicklung des Kindes..

So kann die Erkältungskrankheit eines Mannes die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erheblich verringern, aber wenn dies passiert ist, gibt es nichts zu befürchten.

Wenn eine Frau krank ist:
Der weibliche Körper kann als eine Art Gefäß bezeichnet werden, in dem ein Kind wachsen und sich entwickeln wird. Deshalb sollten Sie hier eine Erkältung ernster nehmen.

Konzeption vor dem Hintergrund von ARVI-Symptomen ohne Erhöhung der Körpertemperatur:
Die Symptome von SARS (Husten, laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen) bei normaler Körpertemperatur wirken sich weder auf den Verlauf der Schwangerschaft noch auf die Entwicklung des Kindes aus.

Es ist wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Sie können jedoch nur mit Arzneimitteln behandelt werden, die für die Anwendung in der frühen Schwangerschaft zugelassen sind..

Konzeption vor dem Hintergrund von ARVI-Symptomen mit einem Anstieg der Körpertemperatur:
Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat und die Eizelle bereits an der Wand der Gebärmutter befestigt ist, hat das Unwohlsein keine negativen Folgen für das ungeborene Kind.

Die Hauptaufgabe besteht darin, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um die weitere Entwicklung der Krankheit und ihrer Komplikationen zu verhindern. Die Körpertemperatur sollte nur gesenkt werden, wenn die 38,5-Grad-Marke überschritten wird. Antipyretika auf Paracetamolbasis sind zulässig.

Empfängnis eines Kindes vor dem Hintergrund der Influenza:

Ein scharfes Auftreten der Krankheit, Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen - Grippesymptome sind dem Prozess vor der Empfängnis überhaupt nicht förderlich. Die Befruchtung kann aber auch 36 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr erfolgen, sodass ein Szenario angenommen werden kann, wenn die Empfängnis vor dem Hintergrund der Influenza erfolgt.

Die Hauptaufgabe hier ist es, so schnell wie möglich zu heilen und Komplikationen vorzubeugen. Es ist notwendig, Vergiftungen zu entfernen, dies wird durch reichliches Trinken und strikte Einhaltung der Bettruhe erleichtert. Rufen Sie einen Arzt an und warnen Sie vor einer möglichen Schwangerschaft, damit der Arzt damit kompatible Medikamente verschreiben kann.

In jedem Fall bedeutet eine Befruchtung und die Anhaftung des Eies, dass die übertragene Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Konsequenzen vergangen ist..

Während dieser Zeit gilt das Prinzip "alles oder nichts". Wenn also Viren oder Drogen das ungeborene Kind beeinflusst haben und etwas schief geht, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer spontanen Fehlgeburt. Eine Frau kann nicht einmal bemerken, dass es eine Schwangerschaft gab, und sich für die normale Menstruation entlassen..

Daher wird die Krankheit während der Empfängnis höchstwahrscheinlich den Verlauf des Beginns der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen..

Wenn Sie jedoch eine Schwangerschaft planen und während einer für die Empfängnis günstigen Zeit krank werden, können Sie Ihre Pläne nicht nur dann aufgeben, wenn einer oder beide Partner leichte Erkältungssymptome haben..

Wenn die Temperatur steigt oder Grippesymptome vorliegen, sollte die Schwangerschaftsplanung auf den nächsten Zyklus verschoben werden..

Tatsache ist, dass die Behandlung während der Schwangerschaft die Auswahl der Medikamente einschränkt. Wenn die Krankheit komplizierter oder länger wird, ist das Risiko einer Schädigung des Fötus hoch. Die verantwortungsvollste und gefährlichste Periode ist das erste Trimester, in dem die Organsysteme des Kindes gelegt werden, die wichtigste ist die vierte bis neunte Geburtswoche.

Der Zeitraum, in dem die Empfängnis abfällt - von der zweiten bis zur vierten Geburtswoche - ist für das ungeborene Kind hinsichtlich der Auswirkungen auf es nicht so gefährlich, da sich das befruchtete Ei in dieser Zeit autonom entwickelt und wächst und der Einfluss der eingenommenen Viren und Medikamente minimal ist. Es ist jedoch sehr schwierig, den Zeitpunkt der Befruchtung zu bestimmen, um den genauen Zeitpunkt zu berechnen, bis zu dem das ungeborene Kind geschützt ist, so dass der Einfluss von Viren nicht vollständig ausgeschlossen werden kann..

Mehr Schaden kann nicht durch die Krankheit selbst verursacht werden, sondern durch die Medikamente, mit denen die Frau behandelt wurde.

Wenn die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis besteht, ist es besser, Medikamente zu verwenden, die in der frühen Schwangerschaft zugelassen sind:

  • Spülen der Nase mit Zubereitungen auf Meerwasserbasis (Aqualor, Aquamaris);
  • Nasentropfen auf Basis von Kräuterpräparaten (Pinosol, Kiefernöl);
  • heiße Bäder für die Hände helfen gut gegen verstopfte Nase (aber heiße Fußbäder sind kontraindiziert).
  • Einatmen mit einem Zerstäuber (Kochsalzlösung, Mineralwasser);
  • Dampfinhalationen (Kamille, Salbei);
  • Spülen mit Sodasalzlösung;
  • Spülen mit Aufguss von Heilkräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume).
  • Oszillococcinum;
  • Hagebuttensirup und Aufguss;
  • Tinktur von Eleutherococcus.

Es lohnt sich auch, die allgemeinen Regeln einzuhalten:

  • reichlich warmes Getränk (Preiselbeer- und Preiselbeersaft, schwacher Tee mit Zitrone);
  • ständige Belüftung des Raumes;
  • Bettruhe;
  • leichtes, fettarmes Essen.

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollte besonders auf die Prävention von ARVI und Influenza geachtet werden:

  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit überfüllte Orte, insbesondere in Zeiten massiver Epidemien.
  • an öffentlichen Orten vorbeugende Maßnahmen ergreifen (Nasengänge mit Oxolinsalbe schmieren, medizinische Maske tragen);
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe.
  • Erkältungen in den ersten Schwangerschaftswochen
  • Schnupfen - als Zeichen einer Schwangerschaft
  • ARVI während der Schwangerschaft
  • Wie eine Erkältung den Fötus beeinflusst?
  • Erkältungssymptome bei schwangeren Frauen
  • Grippe während der Schwangerschaft
  • Wie behandelt man eine Erkältung? Verhaltensregeln?
  • Arzneimittel zur Behandlung von Erkältungen bei schwangeren Frauen
  • Wie können Sie die Temperatur senken??
    • Paracetamol
    • Analgin
    • NSAIDs
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung von Erkältungen bei Schwangeren im 3. Trimester
  • Empfehlungen zur Behandlung von Erkältungen während der Schwangerschaft (ARVI, Grippe)
  • Erkältung während der Schwangerschaft verhindern
  • Was tun, wenn eine schwangere Frau an ARVI oder Grippe erkrankt??
  • Volksheilmittel zur Behandlung von Erkältungen während der Schwangerschaft

Eine Erkältung während der Schwangerschaft kann das allererste Symptom für eine interessante Position sein. Unmittelbar nach der Empfängnis steigt die Konzentration der beiden Hormone Östrogen und Progesteron stark an. In den frühen Stadien der Schwangerschaft führt dies zu einem moderaten Temperaturanstieg, dessen Schwankungen von normal zu subfebril (37,5 ° C) - Schüttelfrost.

Eine Frau kann nicht vermuten, dass sie schwanger ist, aber hormonelle Veränderungen machen sich bereits bemerkbar. Zusammen mit der erhöhten Temperatur von den ersten Tagen der Schwangerschaft gibt es:

  • Gliederschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit;
  • Lethargie und Schwäche;
  • laufende Nase (Rhinitis).

Diese "kalten" Symptome können vor dem Hintergrund normaler Temperaturen bereits vor der Verzögerung der Menstruation unter dem Einfluss eines "hormonellen Anstiegs" auftreten. In den frühen Stadien kann sich eine Erkältung als Schwangerschaft herausstellen..

Rotavirus während der Schwangerschaft

In jedem Fall müssen Sie bedenken, dass Temperaturen bis zu 38 ° C keine radikale Behandlung erfordern. Sie können sie nicht mit Paracetamol oder anderen Antipyretika abbauen.

Eine solche Ballsache wie eine laufende Nase kann eine Manifestation verschiedener Krankheiten sein, nicht unbedingt Erkältungen. Zum Beispiel:

  • ARVI;
  • Rhinosinusitis;
  • allergischer Schnupfen;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • Rhinitis schwangerer Frauen;
  • 3. Trimester - allgemeines ödematöses Syndrom.

Im dritten Trimester bereitet sich der Körper auf die Geburt vor, nicht nur Finger, Hände und Füße schwellen an, sondern der gesamte Körper. In diesem Fall sind Schwellung der Nasenschleimhaut und Verstopfung Manifestationen des ödematösen Syndroms..

"Hormonelle Rhinitis" oder eine laufende Nase schwangerer Frauen können eine Frau alle 280 Tage begleiten - bis zur Entbindung. Und es ist keine Behandlung erforderlich. Allergische Rhinitis und vasomotorische Rhinitis (bei schwangeren Frauen treten lebhaftere Manifestationen als vor der Empfängnis auf) vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs auf 37,2 - 37,5 ° C können von einer Frau als Symptome einer Erkältung wahrgenommen werden, sind dies jedoch nicht.

Eine Erkältung in der frühen Schwangerschaft ist möglicherweise kein Symptom für eine Krankheit. Daher sollte die Differentialdiagnose von einem Arzt durchgeführt werden und es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln. Die Einnahme von Antipyretika ist unerwünscht. Der Arzt wird sich nicht nur auf Beschwerden über verstopfte Nase und Fieber konzentrieren, sondern auch auf Testergebnisse und lokale Manifestationen.

Akute respiratorische Virusinfektionen während der Schwangerschaft haben ähnliche Symptome, aber der infektiöse Schadstoff (Virus) kann eine dieser großen Gruppen sein: respiratorische Synzytialinfektion, Parainfluenza, Rhinoviren, Adenoviren, Reoviren, Influenzaviren und andere.

Leider kann diese Frage nicht beantwortet werden, es kommt darauf an:

  • der Gesundheitszustand einer Frau vor der Schwangerschaft;
  • aus der Zeit, als die Frau an einer Erkältung erkrankte (1 Schwangerschaftstrimester ist das ungünstigste, anfälligste und empfindlichste);
  • das Vorhandensein von verschlimmernden somatischen Erkrankungen.

Es besteht kein Zweifel, dass der Fötus während der Schwangerschaft an einer Erkältung einer Mutter leidet:

  • er hat Sauerstoffmangel (Hypoxie);
  • das Risiko angeborener Defekte ist nicht ausgeschlossen;
  • Eine Erkältung kann durch die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs kompliziert werden.
  • Sekundärinfektionen können sich anschließen.

Eine echte Erkältung während der Schwangerschaft manifestiert sich auf die gleiche Weise wie in einem "vorschwangeren" Körper. Unter den Symptomen von ARVI während der Schwangerschaft:

  • laufende Nase;
  • akute Halsschmerzen;
  • niesen;
  • Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augäpfeln;
  • Müdigkeit, Schwäche, Schwindel;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen, Körperschmerzen;
  • lose Stühle;
  • Temperaturanstieg;
  • geschwollene Lymphknoten.

Influenza während der Schwangerschaft Im Gegensatz zum Rhinovirus weist die Adenovirus-Infektion stärkere Vergiftungssymptome auf (hohes Fieber, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, starke Müdigkeit). Sie überwiegen katarrhalische Phänomene. Influenza ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens. Eine schwangere Frau kann die Frage, wenn sie krank wurde, mit einer Genauigkeit von Minuten klar beantworten.

Influenza ist gefährlich durch die Entwicklung schwerer Formen der Krankheit, die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion. Daher muss die Behandlung der Influenza bei schwangeren Frauen notwendigerweise in einem Krankenhaus erfolgen..

In erster Linie geht es bei der Behandlung um die Einhaltung des Regimes: Sie müssen ausreichend Schlaf bekommen, die körperliche Aktivität begrenzen, sehr aufmerksam auf sich selbst und auf Veränderungen in Ihrem Zustand sein. Denn während der Krankheit sollte es keine Faktoren geben, für die ein zusätzlicher Kraftaufwand erforderlich ist. Alle Symptome einer Intoxikation mit ARVI werden durch das Trinken von viel Flüssigkeit gelindert. Eine Erkältung während der Schwangerschaft mit einer Temperatur von mehr als 38,5 ° C erfordert die Ernennung von Antipyretika.

In einem solchen Zustand, in dem die Nase so verstopft ist, dass das Atmen schwierig ist und die schwangere Frau aus diesem Grund nicht schlafen kann, werden nasale Dekognestanten (Vasokonstriktor-Medikamente) verschrieben. In den meisten Fällen sind sie sicher, aber wenn sie gelegentlich eingenommen werden: tagsüber nicht mehr als 3-4 Mal in einem kurzen Kurs. Während der Schwangerschaft gelangt das Medikament aufgrund einer erhöhten Durchblutung mehr in den Blutkreislauf als in einem nicht schwangeren Körper, und es können systemische Manifestationen beobachtet werden - erhöhter Blutdruck, Angiospasmen. Plazenta-Vasospasmus führt zu einer beeinträchtigten Blutversorgung des Fötus und zu Hypoxie, einer Erhöhung der Herzfrequenz beim Baby.

Die Praxis zeigt, dass Frauen sich während der Schwangerschaft häufig eine Behandlung mit antiviralen Medikamenten verschreiben. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass sie nur mit der Grippe "arbeiten". Mit dem Rest von ARVI haben sie keine Evidenzbasis und ihr Empfang ist bestenfalls nutzlos.

Die Wirkung von Medikamenten gegen ARVI während der Schwangerschaft:

  • Viferon-Zäpfchen gegen Erkältungen werden häufig verschrieben, sind jedoch unwirksam. Dies ist eine Gruppe von Interferonen, ein Analogon von Viferon - Biferon. Sie können es als Adjuvans für die Behandlung von ARVI während der Schwangerschaft verwenden, jedoch nicht als Hauptmittel.
  • Immunstimulanzien werden während der Schwangerschaft nicht empfohlen, da nicht sicher ist, wie sie den Fötus beeinflussen. In diesem Bereich gibt es nur sehr wenig Forschung.
  • Von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln wird dringend abgeraten. Hier gilt das allgemein anerkannte Prinzip - was nicht gründlich untersucht wird, ist nicht anzuwenden.
  • Vitamine sind Medikamente, die dem Körper helfen, Krankheiten zu bekämpfen. Sie werden gebraucht. Wenn jedoch bereits antivirale Mittel und andere Medikamente verschrieben wurden, ist es besser, die Einnahme zu verschieben, bis die Hauptbehandlung abgeschlossen ist. Mehrere Medikamente im Blutplasma können interagieren und eine andere Wirkung haben als erwartet.
  • Früher wurde angenommen, dass Vitamin C Menschen dabei hilft, sich zu erholen und ihre Krankheit zu verkürzen. Es wurden Studien durchgeführt, in denen nachgewiesen wurde, dass Vitamin C weltweit den Verlauf der ARVI nicht beeinflusst. Zur Vorbeugung lohnt es sich auch nicht, dieses biologisch aktive Vitamin einzunehmen. Zu diesem Zweck wird eine große Dosierung verwendet - 1 Gramm. Bei dieser hohen Konzentration passiert das Vitamin die Plazenta und kann theoretisch Auswirkungen auf das Baby haben. Was dieser Effekt sein wird - nicht untersucht.
  • Antibiotika - Medikamente mit antimikrobieller Wirkung - werden zu Beginn einer Erkältung (Grippe und ARVI) nicht verschrieben, da sie nicht auf das Virus wirken. Eine Antibiotikabehandlung zu Beginn einer Virusinfektion verhindert nicht die zukünftige Entwicklung einer bakteriellen Infektion. Wenn sich während der Einnahme von Antibiotika eine bakterielle Infektion entwickelt, müssen Sie die Tabletten gegen eine andere Gruppe von Medikamenten austauschen. Mikroorganismen entwickeln Resistenzen - sie werden unempfindlich gegenüber dem Medikament. Daher wird die Behandlung mit Antibiotika nur von einem Arzt verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt..

Hohe Temperaturen während der Schwangerschaft sind einer der ungünstigsten Faktoren, die den Fötus betreffen. Tierversuche haben gezeigt, dass eine hohe Temperatur im 1. Trimester zu Missbildungen führen kann. Die schädliche Wirkung der Temperatur beginnt, wenn die Temperatur um mehr als 1,5 Grad ansteigt und mindestens 8 Stunden anhält.

Um die Temperatur während der Schwangerschaft zu senken, können Sie Medikamente einnehmen, die vom Baby verwendet werden können, und Sie sollten nicht warten, bis es von selbst sinkt.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann die Temperatur 37,2 - 37,5 ° C betragen - dies ist normal und erfordert keine Behandlung. Wenn die Temperatur jedoch 38,5 ° C beträgt, muss diese Temperatur gesenkt werden.

Das sicherste und am besten untersuchte Medikament aus der Gruppe der Antipyretika ist Paracetamol. Es kann bei Schmerzen an jedem Ort (Kopf, Hals, Zähne) angewendet werden. Wie bei allen Medikamenten sind jedoch Nebenwirkungen inhärent. Das heißt, eine nachteilige Wirkung auf die Mutter und in hohen Konzentrationen auf den Fötus ist möglich. Paracetamol ist hepatotoxisch - es kann die Leber beeinträchtigen. Während der Schwangerschaft kann das Medikament bei Erkältungen in einer Dosis von bis zu 2 Gramm, in extremen Fällen bis zu 4 Gramm, angewendet werden. Im 3. Trimester wird empfohlen, Paracetamol in einer Dosis von nicht mehr als 1 Gramm und in Monotherapie (nicht in Kombination mit anderen Medikamenten wie Koffein, Vasokonstriktor) einzunehmen.

Nebenwirkungen von Analgin sind sehr selten, obwohl sie sehr signifikant sind: Agranulozytose, das Risiko für die Entwicklung eines Nephroblastoms (Williams-Tumor) und Leukämie bei einem Kind steigt. Während der Schwangerschaft kann Metamizol (Analgin) bei Erkältung nicht eingenommen werden. Die Anwendung im 3. Trimester ist besonders gefährlich. Die Verwendung von Analgin ist mit der Entwicklung einer Agranulozytose bei einem Neugeborenen verbunden. Kombinierte Zubereitungen von Metamizol-Natrium - können ebenfalls nicht eingenommen werden.

Agranulozytose ist eine starke Abnahme der Leukozyten und Monozyten im Blut. Der Körper des Kindes wird sofort für bakterielle Pilzinfektionen verfügbar, da es keine Zellen im Blut gibt, die Krankheiten widerstehen können.

Diclofenac, Ketanal, Ketarol, Ibuprofen - wenn angegeben und mit Genehmigung eines Arztes, können im 2. Schwangerschaftstrimester angewendet werden. Im dritten Trimester darf wieder nur Paracetamol verwendet werden.

Risiken für ein Baby bei der Einnahme von NSAIDs im 3. Trimester:

  • Vorzeitiger Verschluss des Ductus arteriosus, der zu pulmonaler Hypertonie führt. Es ist sehr schwierig, es zu behandeln.
  • Die Verwendung von NSAIDs kann das Geburtsdatum verschieben - löst eine längere Schwangerschaft aus.
  • Erhöhter Blutverlust während der Geburt, da die Blutgerinnungsfunktion bei der Mutter abnimmt.
  • Bildung von Zwerchfellhernien.
  • Verzögerung des fetalen Wachstums.
  • Reduzierung der Fruchtwassermenge.
  • Bei der Einnahme von NSAIDs unmittelbar vor der Geburt - am Ende der Laufzeit - ist das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis bei einem Neugeborenen höher.
  • Zerebrovaskuläre Blutung bei einem Kind

Das Medikament der Wahl zur Senkung der Temperatur während einer Erkältung während der Schwangerschaft ist Paracetamol. Nehmen Sie Analgin und seine Kombinationen nicht mit anderen Wirkstoffen ein. Vermeiden Sie die Behandlung nichtsteroidaler entzündungshemmender Erkrankungen im 3. Trimester (nach 30 Wochen). Vor der 12. Schwangerschaftswoche ist es nicht ratsam, Schmerzmittel und Antipyretika einzunehmen.

Mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen können Sie Erkältungen (Grippe und SARS) vorbeugen. Während der Schwangerschaft ist es sehr unerwünscht, an Massenveranstaltungen teilzunehmen: Theater, Ausstellungen, Konzerte, insbesondere bei Erkältungen (Herbst, Winter). Öffentliche Verkehrsmittel sollten vermieden werden. Diese einfachen Schritte werden auch empfohlen, wenn Sie eine Schwangerschaft planen oder wenn Ehepartner versuchen, schwanger zu werden..

Es ist notwendig, sich während einer Grippeepidemie mit großer Vorsicht zu behandeln und andere zu beobachten, um sich rechtzeitig zu bemerken und zu isolieren oder den Kontakt mit einem kranken Familienmitglied sofort auszuschließen.

Wenn jemand zu Hause krank ist und es keine Möglichkeit gibt, die kranke Person an Verwandte zu senden, z. B. einen Ehemann oder ein Kind, muss der Patient in einen separaten Raum "gebracht" werden, um ihn mit separatem Geschirr zu versorgen und die Räume regelmäßig zu belüften. Wenn das Haus über eine tragbare UFO-Lampe für den Heimgebrauch verfügt, müssen die Räumlichkeiten unbedingt "quarziert" werden.

Wenn es Kinder im Vorschulalter gibt, ist es ratsam, den Besuch des Kindes im Kindergarten, Entwicklungsaktivitäten usw. zu unterbrechen. Kinder in diesem Alter werden oft krank, sie haben Kontakt zu Gleichaltrigen, tauschen Mikroflora aus und werden krank. Das Baby kann leicht krank werden, aber für eine schwangere Mutter kann die Infektion sehr schwerwiegend sein.

Ein Mullverband hilft einem gesunden Menschen praktisch nicht, nicht krank zu werden. Wenn es jedoch keinen anderen Ausweg gibt, kann und sollte es verwendet werden, während alle 2 Stunden gewechselt wird. Waschen und Bügeln ist obligatorisch. Wenn es ein Familienmitglied im Haus gibt, das erkältet ist, müssen alle, sowohl gesunde als auch kranke, Masken tragen..

Während einer Epidemie ist es unerwünscht, eine Geburtsklinik zu besuchen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich für eine bestimmte Zeit mit Ihrem Arzt abzustimmen, tun Sie dies. Dies verringert das Risiko, an Grippe zu erkranken, während Sie in der Schlange stehen. Auf Bestellung erfolgt die Aufnahme schwangerer Frauen an bestimmten Tagen, an denen nur gesunde schwangere Frauen zur Aufnahme kommen (wie in einer Kinderklinik - der Tag eines gesunden Kindes). Es kann ein beliebiger Tag sein, der von der Verwaltung des LCD festgelegt wird.

Wenn eine schwangere Frau versehentlich eine kranke Person kontaktiert hat - auf der Straße, in einem Aufzug. Wenn Sie nach Hause kommen, müssen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen und Ihre Nase mit Kochsalzlösung ausspülen, Ihren Hals ausspülen. Dies verringert das Risiko, krank zu werden. Das Virus, das einige Zeit auf die Schleimhaut gelangt, befindet sich einfach an der Oberfläche und dringt dann in die Zellen ein. Wenn Sie nach Hause kommen, waschen Sie die Schleimhäute, und die Wahrscheinlichkeit, Erkältungen zu entwickeln, wird verringert. Der Hals kann mit Kochsalzlösung oder Kamillentee gegurgelt werden. Verwenden Sie kein Soda zum Spülen, es trocknet die Schleimhäute. Es kann verwendet werden, wenn sich Plaque auf den Mandeln befindet und gelöst werden muss. Es ist unerwünscht, Jod zuzusetzen. Es dringt in hoher Konzentration durch die Schleimhaut in das Blut ein und ist für den Fötus gefährlich.

Bevor Sie nach draußen gehen, können Sie Oxaline-Salbe und Viferon-Salbe auf die Schleimhaut auftragen. Sie wirkt nicht antiviral, sondern wird zu einer mechanischen Barriere für das Eindringen des Virus. Spülen Sie die Nase nach der Rückkehr erneut aus..

Um das Immunsystem zu stärken, kann eine schwangere Frau in Absprache mit dem Arzt Vitamin D einnehmen. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von fettem Fisch und Eiern auszugleichen..

Wenn Sie in den 1-3 Schwangerschaftstrimestern Erkältungssymptome haben, bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie im Bett. Wenden Sie sich telefonisch an einen Arzt der Geburtsklinik oder einen Sanitäter und lassen Sie sich telefonisch beraten. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ohne Zustimmung Ihres Arztes ein. Das Maximum, das Sie alleine können, ist ein reichlich heißes Getränk in Form einer Brühe aus hausgemachtem Hühnchen, Tee mit frischen oder gefrorenen Himbeeren oder Johannisbeeren (nicht zu verwechseln mit Marmelade, in der nach dem Kochen ein Minimum an nützlichen Substanzen vorhanden ist). Sie können warme Milch mit Honig trinken, wenn Sie nicht allergisch gegen Bienenprodukte, Tee aus gebrühter Kamille oder grünen Tee sind.

Die Flüssigkeit, die beim Trinken von Tee in den allgemeinen Blutkreislauf gelangt, reduziert die allgemeine Vergiftung und die Auswirkungen auf den Fötus, indem sie den Nierenblutfluss und das Wasserlassen erhöht. Phytomischungen - Tinkturen aus Kamille, Ginseng und Süßholz sind für den Fötus äußerst schädlich, da sie mit Alkohol hergestellt werden.

Heiler empfehlen die Verwendung eines natürlichen Immunmodulators - Meerrettich in der akuten Phase. Die Wurzel wird auf einer feinen Reibe gerieben, im Verhältnis 1: 1 mit Zucker gemischt und 12 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie 1 Teelöffel pro Stunde.

Hühnerbrühe aus hausgemachtem Hühnchen mit Zusatz von Dill, Pfeffer und einer großen Menge Zwiebeln hat eine wundersame Wirkung: Sie reduziert die Symptome von Erkältungen und wirkt auf die zelluläre Immunität. Das Werkzeug gibt Kraft, vermittelt ein Gefühl von Komfort und Zufriedenheit, verbessert den Schleimabfluss aus dem Nasopharynx und den Bronchien, stimuliert die Wiederherstellung beschädigter Zellen und stellt die Funktion des Flimmerepithels des Nasopharynx wieder her. Die Brühe aus Konzentraten hat nicht die aufgeführten Wirkungen.

Ein ausgezeichnetes antimikrobielles Mittel ist Ingwertee mit Zitrone. Die Wurzel wird zerkleinert, 2 Teelöffel werden mit kochendem Wasser gegossen und 10-20 Minuten lang darauf bestanden. Sie können dem Getränk eine Zitronenscheibe und einen Teelöffel Honig hinzufügen.

Knoblauch hat bakterizide Eigenschaften. Es enthält Phytoncide mit antiviraler Wirkung und Vitamine. Es kann gegessen oder eingeatmet werden.

Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft

Wie man während der Wehen und der Geburt richtig atmet?

Können schwangere Frauen Kaffee ohne Kaffee verwenden?

Bauchprolaps vor der Geburt

Wie der Korken eine schwangere Frau verlässt und wie er auf dem Foto aussieht?

Vorherige Artikel

Senfpflaster gegen Bronchitis