Haupt
Grippe

Wie ist eine Erkältung mit Unterkühlung verbunden?

Man kann oft hören, dass es wichtig ist, sich warm anzuziehen, um Erkältungen vorzubeugen. Ist das wirklich?

Viele Menschen glauben, dass Unterkühlung nicht zu einer schlechten Gesundheit führt. Leider gibt es heute keine klare und endgültige Antwort auf diese Frage. Eine Reihe von Wissenschaftlern neigt dazu zu glauben, dass die Erkältung die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit einem Virus, das eine Erkältung oder eine grippeähnliche Erkrankung hervorruft, in keiner Weise beeinflusst..

Diese Frage ist seit langem für die Menschheit von Interesse. Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts führten Wissenschaftler eine unabhängige Studie durch. 400 Freiwillige waren dem Influenzavirus ausgesetzt. Gleichzeitig wurden sie als zusätzliche Belastung unterschiedlichen Temperaturen und Bedingungen ausgesetzt. Die Ergebnisse waren überzeugend: Es gab keine Unterschiede in der Häufigkeit und Intensität der Infektion zwischen verschiedenen Gruppen von Probanden. Eine ähnliche Studie wurde einige Jahre später durchgeführt. Dann waren ein halbes Tausend Menschen beteiligt, aber die Ergebnisse waren ähnlich.

Es gibt auch eine Reihe von Studien, in denen behauptet wird, dass die Krankheit vor dem Hintergrund einer allgemeinen Unterkühlung auftritt. Verifizierte Daten besagen, dass eine Senkung der Umgebungstemperatur eine Stresssituation im Körper hervorruft. Dies macht eine Person weniger resistent gegen den Einfluss des Erregers. Laut dem Center for Cold Issues der Cardiff University kann der Schluss gezogen werden, dass eine Abnahme der Körpertemperatur die Aktivierung eines ruhenden Virus hervorruft.

Ich erkältete mich, weil ich bei kaltem Wetter leicht angezogen nach draußen ging. Kalte Luft spielt bei Krankheiten eine Rolle, aber dieser Zusammenhang ist viel komplizierter..

Wenn Sie bei kaltem Wetter ohne warme Kleidung nach draußen gehen, ist es unwahrscheinlich, dass eine Infektion ausgelöst wird. Eine signifikante Unterkühlung unterdrückt jedoch ernsthaft die Abwehr, was zu Erkältungen führt. Bei den meisten Erkältungssymptomen reagiert der Körper so intensiv und heftig wie möglich auf Rhinoviren. Darüber hinaus hat eine Person mit einem geschwächten Immunsystem große Komplikationen. Wir sprechen von Sinusitis, Läsionen der Ohren und Nebenhöhlen.

Kaltes Wetter ist indirekt für die Krankheit verantwortlich. Die Verengung der oberflächlichen Gefäßelemente führt zu einer übermäßigen Trockenheit der Schleimhaut. Diese Situation trägt zu schwerwiegenden Störungen der physiologischen Prozesse bei. Die Nase hört plötzlich auf, als starker Filter auf dem Weg der Schadstoffe zu wirken. Mikroben erhalten freien Zugang zur inneren Umgebung des Körpers.

Kälte kann eine Person aus verschiedenen Gründen plötzlich treffen. Dies ist das Tragen von nasser Kleidung in der kalten Jahreszeit, die Auswahl von Kleidung außerhalb der Saison, geringe körperliche Aktivität und die Tendenz zu häufiger Unterkühlung. Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen werden die Blutgefäße in der Nase stark verengt. So schwächt sich der Warmblutfluss ab, die Anzahl der Schutzzellen gegen Infektionen wird minimiert. Der Körper wird anfälliger und anfälliger für Infektionen.

Ein etwas anderes Format wurde ebenfalls untersucht. Die Leute wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Einige hielten ihre Füße in einem trockenen Behälter, andere in Eiswasser. Eine Woche später hatte die zweite Gruppe im Vergleich zur ersten viele Fälle. Es wurde nachgewiesen, dass eine Abnahme der Körpertemperatur ein auslösender Faktor für die Aktivierung einer Infektion ist, jedoch nur, wenn sie bis zur Unterkühlung im Körper vorhanden ist. Die Füße sind besonders empfindlich und anfällig für Kälte.

Warum tritt im Winter häufig eine Erkältung auf??

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in der kalten Winterzeit häufigere Kontakte auf engstem Raum auftreten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Trägern auf gesunde Personen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen müssen Menschen häufiger drinnen sein. In engen Gemeinden (Kindergärten, Schulen, Büros) steigt das Infektionsrisiko erheblich an.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Infektionskrankheiten der Atemwege hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Wir sprechen über eine wahrscheinliche Infektion beim Sprechen, Niesen, Händeschütteln.

Sie können Krankheiten in sich und Ihrer Familie vorbeugen. Der beste Weg ist heute, Unterkühlung, aber überfüllte Orte zu vermeiden. In Zeiten von Epidemien ist es wichtig, dass Sie Ihre Hände häufiger mit Wasser und Seife waschen und antivirale Medikamente prophylaktisch einnehmen. Berichten zufolge beeinflusst die Stimmung die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit. Ein positiver und optimistischer Ausblick wird somit die Erkältungserscheinungen minimieren. Es ist eine erwiesene Tatsache.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe-Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Pädiatrie, Pädiatrie.

Berufserfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten über 3 Jahre.

Hat ein Patent auf "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillensystems bei häufig kranken Kindern." Und auch der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Erkältungen durch Unterkühlung: Behandlung, Komplikationen, Prävention

Eine Erkältung durch Unterkühlung ist eine Krankheit, die aufgrund einer Schwächung des Immunsystems durch Erkältung auftritt, die ihre Fähigkeit verliert, den Körper wirksam vor pathogenen Viren und Umweltbakterien sowie opportunistischen Mikroorganismen zu schützen, die im menschlichen Körper leben.

Im Alltag nennen die Menschen viele Infektionskrankheiten (Grippe, ARVI, Herpes usw.) eine Erkältung, die grundsätzlich falsch ist. Diese Infektionen stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Unterkühlung des Körpers: Sie greifen eine Person unter allen Umständen an und verursachen fast immer eine akute Krankheit. Hypothermie kann die Situation des Patienten nur verschlimmern, kann jedoch allein keine Virusinfektion verursachen: Dies erfordert eine Quelle von Krankheitserregern, bei denen es sich entweder um andere Personen handelt, oder einen direkten Kontakt mit Bakterien und Viren im Labor.

Die Erkältung im medizinischen Sinne ist eine eigenständige Krankheit. Sie müssen die Ursachen des Auftretens, die Symptome und die Behandlungsmethoden kennen, um die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Ursachen der Erkältung

In den ersten Minuten der Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen beschleunigt sich der Stoffwechsel einer Person, um die Wärmeerzeugung zu erhöhen. Wenn jedoch die Temperatur zu niedrig ist (unter 10 Grad Celsius) und die Person schlecht gekleidet ist oder wenn die Kälte zu lang ist, werden die Reserven des Körpers schnell aufgebraucht - und Anzeichen von Unterkühlung (d. H. Unterkühlung) treten auf: Die Körpertemperatur sinkt, die Haut wird blass Wenn der Blutdruck sinkt, treten andere negative Reaktionen auf, die sogar zum Tod führen können, ganz zu schweigen von der Erkältung.

Bei einem gesunden Menschen leben opportunistische Krankheitserreger in den Atemwegen (Streptokokken, Staphylokokken und Mykoplasmen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Erkältungen). Bei normaler Funktionsweise des Immunsystems stellen sie keine Bedrohung für den Körper dar. Unter dem Einfluss von Kälte versagt das Immunsystem - und Bakterien und Viren beginnen sich zu vermehren. Insbesondere während der Hypothermie der Lunge tritt ein Vasospasmus auf, der die Durchblutung der Schleimhaut der Atemwege stört. Dadurch verschlechtert sich die Produktion von Schutzschleim - und Bakterien und Viren haben die Chance, Neuland zu erobern.

Was bestimmt die weitere Entwicklung der Situation? Es gibt mehrere Faktoren:

  • die Art von Bakterien, die in den Atemwegen lebten;
  • ihre ursprüngliche Nummer;
  • der Zustand der Immunität bis zum Moment der Unterkühlung;
  • wie sehr die Blutversorgung gestört ist;
  • Grad der Unterkühlung;
  • wie schnell und kompetent die Prävention von Komplikationen nach Unterkühlung durchgeführt wurde.

Wenn die Umstände ungünstig sind, entwickelt sich der Entzündungsprozess mit den entsprechenden Symptomen.

Erkältungssymptome

Die Erkältung tritt in der Regel nicht so schnell auf wie eine Viruserkrankung: Ein akuter Ausbruch ist charakteristisch für den Eintritt pathogener Viren und Bakterien in den Körper. Wenn die Unterkühlung am Morgen war, beginnt sich die Kälte am Abend desselben Tages oder am Morgen des nächsten Tages zu entwickeln, aber mit seltenen Ausnahmen wird es keinen scharfen Sprung von einem gesunden in einen kranken Zustand geben. Eine Virusinfektion, die die Inkubationszeit überstanden hat, greift eine Person schnell an: Im wahrsten Sinne des Wortes können sich innerhalb weniger Stunden eine schreckliche laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber und Fieber entwickeln. Obwohl am Ende die Anzeichen für die Wirkung des Virus auf den Körper und die Erkältung ähnlich sind:

  • laufende Nase, verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen, Rötung, Vergrößerung der Mandeln;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er nicht behandelt wird, wird er nass);
  • Schwäche im Körper, Unwohlsein;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Augenschmerzen, tränende Augen;
  • verminderter Appetit (manchmal);
  • Schüttelfrost;
  • starkes Schwitzen.

Bei kleinen Kindern können sich Erkältungen mit zusätzlichen Symptomen manifestieren:

  • Schrei;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

Ist eine Erkältung durch Unterkühlung ansteckend?

Wenn eine Person aufgrund des durch die Kälte geschwächten Immunsystems krank wird, werden andere von ihr zumindest in den ersten Tagen nicht infiziert. Dies gilt für Fälle, in denen der Körper von seinen eigenen opportunistischen Mikroorganismen angegriffen wird. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die Annahme, dass nur die Unterkühlung für die Krankheit verantwortlich ist, falsch ist, die Person aber auch irgendwo ein Virus entdeckt hat, können Sie sich damit infizieren. Und solche Situationen sind häufig: Beispielsweise wird das Grippevirus in der kalten Jahreszeit aktiviert, wenn eine Person auf dem Weg zur Arbeit gleichzeitig erkältet sein und das Virus im Bus abfangen kann.

Sie können auf folgende Weise von einer infizierten Person infiziert werden:

  • in der Luft (durch die Atemwege);
  • Haushalt (durch Gegenstände, Türgriffe usw.);
  • Pin (über Umarmungen und Handshakes).

Unabhängig davon, was Ihr Angehöriger krank ist, gelten für Infektionen und Erkältungen dieselben Grundregeln für die Prävention. Das:

  • regelmäßige Belüftung des Raumes (der Patient wird zu diesem Zeitpunkt herausgenommen);
  • quartzen;
  • Befeuchtung der Luft in der Wohnung (trockene Luft schwächt die lokale Immunität der Schleimhäute);
  • Einnahme von Multivitaminen;
  • die Zuordnung einzelner Haushaltsgegenstände (Handtücher, Geschirr usw.) zum Patienten;
  • Immunmodulatoren einnehmen;
  • Volksheilmittel: Himbeertee, Tee mit Zitrone und Honig, Zwiebeln und Knoblauch.

Komplikationen und Folgen einer Erkältung

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung einer Erkältung beginnen, sind Komplikationen möglich, einschließlich der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion. Komplikationen der Erkältung sind:

  • Sinusitis, Rhinitis, Sinusitis;
  • chronische verstopfte Nase;
  • Laryngitis, Pharyngitis, Halsschmerzen;
  • Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • entzündliche Prozesse im Herzen;
  • Arthritis;
  • andere.

Kältebehandlung

Die Behandlung einer Erkältung umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Wärme, Frieden, mangelnde geistige und körperliche Anstrengung (daher ist es sofort besser, vier Tage lang krankgeschrieben zu sein);
  • Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • regelmäßige Belüftung und, wenn möglich, Quarzierung des Raumes;
  • Stärkung der allgemeinen Immunität mit Volksmethoden: Tee mit Honig, Himbeeren und Zitrone, Ingwertee, Tinktur aus Echinacea und Eleutherococcus, Tee aus Himbeerblättern, Lebensmittel mit frischen Zwiebeln und Knoblauch;
  • Bei Atemnot in den ersten Tagen können Sie Vasokonstriktor-Nasentropfen ("Naphtizin", "Farmazolin", "Nazol" usw.) verwenden.
  • Einnahme von Arzneimitteln zur Stärkung des Immunsystems (Aflubin, Proteflazid usw.);
  • lokales Antiseptikum: Spülen des Rachens (mit Jodsalz oder Sodalösung, Propolis-Tinktur auf Wasser usw.), Spülen des Rachens mit Furacilin, Salbei, Eichenrinde, in besonders schweren Fällen - mit dem Präparat "Orasept", Saugen an Halspastillen, Spülen der Nase spezielle Tropfen (Tropfen mit Alpenveilchen haben sich bewährt);
  • warme (nicht heiße!) Inhalationen mit Kräutern (sie helfen bei dünnem Schleim und wirken beruhigend auf die Schleimhaut);
  • Die Temperatur bis zu 38 Grad muss nicht mit Antipyretika gesenkt werden: Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers, die Viren und Bakterien zerstört.
  • Beim Husten müssen Sie Mukolytika (sputumverdünnende Substanzen) einnehmen: Mucaltin, ACC, Tee aus der Süßholzwurzel.

Erkältungen brauchen ungefähr eine Woche, um zu heilen. Wenn sich der Zustand während dieser Zeit verschlechtert hat oder atypische Symptome beobachtet werden (z. B. sind Komplikationen verdächtig schnell aufgetreten), sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Das Problem ist, dass es nicht immer möglich ist, eine Erkältung von einer Viruserkrankung zu unterscheiden oder die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion zu bemerken, die nicht mehr mit Stärkungsmitteln, sondern mit Antibiotika behandelt wird..

Vorsichtsmaßnahmen

  • Der Hauptratschlag ist, nicht unvorbereitet in die Kälte zu gehen und das Immunsystem im Voraus mit einfachen Methoden zu stärken:
  • Ernähren Sie sich ausgewogen mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen, Spurenelementen sowie Proteinen, Kohlenhydraten und Fettsäuren.
  • Gehen Sie Sport treiben (Sie können einfach Übungen machen, die Hauptsache ist jeden Tag).
  • Bei schönem Wetter täglich im Freien spazieren gehen. Wenn nicht, ist es sinnvoller, zu Hause zu bleiben.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und emotionalen Stress.
  • Aufhören zu rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum. In der Kälte sollte Alkohol überhaupt nicht konsumiert werden.
  • Wenn Sie in die Kälte gehen, ist es ratsam, mehrschichtige Kleidung zu tragen, damit sich zwischen den Stoffen ein Luftspalt bildet. Wenn die Lufttemperatur unter 10 Grad Celsius liegt, tragen Sie einen Hut und warme Schuhe mit dicken Sohlen. Für Frauen ist es ratsam, Oberbekleidung bis zu den Knien zu tragen.
  • Wenn die Immunität bereits hoch ist, können Sie zusätzlich temperieren.

Zur Vorbeugung von Erkältungen im Winter können Sie zusätzlich Komponenten verwenden, die die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Dies sind Zitrone, Honig, Echinacea (in Kursen eingenommen), Ingwer, entzündungshemmende und antivirale Gewürze (zum Beispiel Kurkuma: seine Wirkung wird nur in Gegenwart von schwarzem Pfeffer aktiviert). So können Sie sich unter widrigen Bedingungen vor häufigen Krankheiten schützen..

Ein leckeres und gesundes Rezept zur Stärkung der Immunität im Winter

Mischen Sie Honig, Orangenschalen (Sie können Zitronenschalen hinzufügen), Walnüsse und Pflaumen in einem Glas. Mit einem Deckel schließen. Diese Mischung wird im Kühlschrank oder ohne gelagert und verschlechtert sich nicht, weil Honig ist ein natürliches Konservierungsmittel. Sie können ein paar Teelöffel pro Tag mit Tee essen.

Wie lange tritt eine Erkältung nach Unterkühlung auf?

Viele Menschen stellen die Frage: Warum erkrankt eine Person nach Unterkühlung? Gleichzeitig wirkt nur Kälte auf seinen Körper und keine Krankheitserreger. So ist Unterkühlung für Menschen so gefährlich?

Es ist bekannt, dass Unterkühlung Erkältungen verursachen kann. Was meinen wir jedoch mit dem Begriff "kalt"? Sehr oft verwenden Menschen dieses Wort als Synonym für "ARI" (akute Atemwegserkrankung). Diese Verwendung des Begriffs ist jedoch unbegründet. Im Gegensatz zu akuten Infektionen der Atemwege ist eine Erkältung keine Diagnose. Das Wort "Erkältung" gibt nur die Ursache der Krankheit an. Das heißt, es bedeutet, dass eine Person erkältet ist und aufgrund der Auswirkungen von Kälte auf den Körper krank wird. Dies führt zu einer neuen Frage: Welche Auswirkungen hat Kälte auf den Körper und warum kann sie Krankheiten verursachen??

Wie kalt den menschlichen Körper beeinflusst?

Bei Kälteeinwirkung auf den menschlichen Körper werden Anpassungsmechanismen ausgelöst. Der Stoffwechsel nimmt also zu, wodurch die Wärmebildung zunimmt. Es gibt auch einen Krampf der Gefäße der Schleimhäute und der Haut. Infolge dieses Krampfes wird die Wärmeübertragung an die Umgebung verringert..

Es passiert, wenn der Prozess der Kälteeinwirkung auf den menschlichen Körper intensiv ist und lange dauert (z. B. im Eiswasser bleiben). In einer solchen Situation sind die Reserven des Körpers erschöpft. Mit anderen Worten, eine Zunahme der Wärmeerzeugung und eine Abnahme ihrer Rückführung können die erforderliche Körpertemperatur nicht mehr aufrechterhalten. In diesem Fall treten Symptome einer allgemeinen Unterkühlung auf: Blässe der Haut, starke Schläfrigkeit, Abnahme der Körpertemperatur, Abnahme der Herzfrequenz.

Im normalen Leben ist allgemeine Unterkühlung ein sehr seltenes Phänomen, das fast immer mit einem Unfall oder einer Straftat verbunden ist. Erkältungen sind dagegen weit verbreitet. Wie kann das erklärt werden? Warum reicht es für viele, ihre Schuhe nass zu machen, im Luftzug zu sitzen, zu schwitzen und kaltes Wasser zu trinken, damit der Hals zu schmerzen beginnt, die Temperatur steigt, ein Husten auftritt, dh eine Erkältung auftritt?

Warum tritt bei Unterkühlung eine Erkältung auf??

Bis heute ist der Mechanismus des Auftretens von Erkältungen noch nicht vollständig verstanden. Dennoch gelang es den Wissenschaftlern, einige der Hauptgründe herauszufinden. Bei einem gesunden Menschen lebt also eine große Anzahl von Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, in den Atemwegen (hauptsächlich im oberen Bereich). Die Existenz dieser Mikroben und ihre Fortpflanzung wird vom menschlichen Immunsystem reguliert und eingeschränkt. Unter den in den Atemwegen lebenden Mikroorganismen können nicht pathogene Bakterien (dh für den Menschen nicht gefährlich) und opportunistische Bakterien unterschieden werden. Es sind Mikroben, die bedingt pathogen sind und unter bestimmten Umständen Krankheiten verursachen können. Unter bestimmten Umständen meinen wir in der Regel eine Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers. Mit zunehmender Abnahme der Immunabwehr steigt daher die Wahrscheinlichkeit eines potenziell negativen Effekts opportunistischer Mikroben in den Atemwegen..

Bei Unterkühlung wird folgende Situation beobachtet: Es tritt ein Vasospasmus auf, wodurch die Blutversorgung der Schleimhaut der Atemwege gestört wird. Infolgedessen nimmt die Aktivität des Flimmerepithels ab, die Schleimproduktion wird gestört und die Konzentration an Schutzsubstanzen nimmt ab. Letztendlich wird die bedingt pathogene Mikroflora der Atemwege aktiviert. Was kommt als nächstes? Dies hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab: von der Artenvielfalt der Bakterien, ihrer Anzahl, vom Zustand der lokalen Immunität gegen Unterkühlung, davon, wie ausgeprägt die Verletzung der Blutversorgung der Schleimhaut usw. ist. Abhängig von der spezifischen Situation kann der Vasospasmus schnell vergehen und der pathologische Prozess in den Atemwegen bricht ab. In diesem Fall bleibt die Person gesund. Ansonsten entwickelt sich der Entzündungsprozess weiter und es kommt zu einer Erkältung..

Warum tritt bei Unterkühlung eine Erkältung auf?

Es ist erwähnenswert, dass die Möglichkeit einer Erkältung durch zwei Hauptfaktoren verursacht wird - den Zustand der lokalen Immunität in den Atemwegen und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen episodische Auswirkungen von Kälte. Die Schwere dieser Faktoren hängt von den individuellen Merkmalen einer bestimmten Person und ihrem Lebensstil ab. Daher hat fast jeder das Recht, sein Immunsystem unabhängig zu beeinflussen und sich vor Erkältungen zu schützen. Um die lokale Immunität zu erhöhen, können Härtungsverfahren durchgeführt werden. Sie erhöhen die Beständigkeit des Körpers gegen kaltes Wasser, Zugluft und andere schädliche Umwelteinflüsse.

Wie lange dauert es, bis nach einer Unterkühlung eine Erkältung auftritt?

Während des Jahres kann eine Person Erkältungen bekommen - eine akute Atemwegsinfektion, die sich in entzündlichen Prozessen, Husten und laufender Nase äußert. In 90% der Fälle ist das Krankheitsrisiko mit einem geschwächten Immunsystem verbunden. Um die Schwere der Symptome zu minimieren und die Erholungszeit zu verkürzen, müssen Sie wissen, wie sich die Erkältung manifestiert, was zu ihrem Auftreten führt und wie Sie sie zu Hause effektiv behandeln können.

Um nicht krank zu werden und die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers schnell wiederherzustellen, sollten Sie wissen, wie sich eine Erkältung manifestiert und wo sie beginnt. Besondere Vorsichtsmaßnahmen müssen in der kalten Jahreszeit (Winter) und in der Nebensaison getroffen werden, wenn der Körper geschwächt ist oder keine Vitamine enthält.

In 80% der Fälle wird die Infektion durch Tröpfchen in der Luft von Mensch zu Mensch übertragen, aber manchmal entwickelt sich die Krankheit infolge von Unterkühlung. Die Anfangsstadien einer Erkältung manifestieren sich in einer Entzündung der Schleimhäute..

Das Hauptsymptom, das auf negative Prozesse im Körper hinweist, ist Rhinorrhoe (reichlicher Ausfluss aus der Nase, transparent, ungefärbt). In den ersten Stunden fühlt sich ein Mensch normal. Wenn seine Immunität nicht geschwächt ist, arbeitet er wie gewohnt bis einen Tag nach dem Moment der Krankheit weiter.

Allmählich werden der Rhinorrhoe andere primäre Manifestationen einer Erkältung hinzugefügt:

  1. Halsentzündung.
  2. Rötung der Schleimhäute im Hals.
  3. Erhöhung der Temperaturanzeigen auf 37,1-37,5 Grad.
  4. Schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken.
  5. Verminderter Appetit.
  6. Apathie.
  7. Erhöhte Müdigkeit.
  8. Ein Husten tritt auf (es kann trocken oder nass sein).
  9. Atembeschwerden treten auf.
  10. Es gibt Kopfschmerzen (die Intensität des Symptoms ist individuell).

Es gibt auch allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Kraftverlust und Ausdauer. Es gibt eine verstopfte Nase, Niesen. Einige Menschen haben tränende Augen, rote Augen und eine leichte Schwellung, sodass die Symptome in den wärmeren Monaten mit Allergien verwechselt werden..

Die Hauptsymptome treten später auf, wodurch der Arzt eine wirksame Therapie verschreiben und den Genesungsprozess des Körpers beschleunigen kann. Wenn am ersten Behandlungstag keine Versuche unternommen werden, verstärken sich die Symptome und die Entzündungsprozesse nehmen zu.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist es schwierig, den Grad der Entwicklung einer Entzündung zu erkennen. Daher ist eine Konsultation eines Arztes erforderlich, um die richtige Behandlungstaktik zu wählen und Komplikationen vorzubeugen.

Es ist wichtig zu wissen, wie eine Erkältung verläuft und wie sie sich von ARVI oder Influenza unterscheidet, da die Folgen und Belastungen für den Körper in diesen Fällen unterschiedlich sind. Eine selbstsymptomatische Behandlung ist nur zulässig, wenn alle Krankheiten mit Ausnahme von Erkältungen (ARI) vollständig ausgeschlossen sind. Für den Fall, dass die Krankheit abrupt und unerwartet beginnt, muss ein Arzt aufgesucht werden, da dieses Symptom auf einen starken Entzündungsprozess und das Vorhandensein einer Infektion hinweist.

Influenza hat eine Besonderheit - übermäßige Schwäche und hohe Temperatur (bis zu 39-40 Grad), aber es kann nicht ohne Untersuchung ausgeschlossen werden, wenn das Unwohlsein plötzlich auftritt. Symptome wie Lethargie oder Körperschmerzen sind während einer Erkältung mild, aber die wichtigsten mit der Grippe. In einigen Fällen geht der Zustand mit Übelkeit und Erbrechen einher. Im Gegensatz zu SARS oder Erkältungen treten bei der Grippe Symptome wie:

Bei der Grippe kommt es auch zu einer starken Rötung der Augen (kleine Gefäße können unterschieden werden). Selbstmedikation ist in diesem Fall verboten..

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn zu den üblichen Erkältungssymptomen Folgendes hinzugefügt wird:

  1. Schmerzen in den Nebenhöhlen.
  2. Anhaltend hohes Fieber (mit Medikamenten nicht abnehmend).
  3. Blässe der Haut (ausgeprägt).
  4. Schmerzen und / oder Keuchen in der Brust.
  5. Ausfluss von Schleim (farbig) aus Nase oder Rachen.
  6. Anhaltende oder starke Kopfschmerzen.
  7. Schmerzempfindung in den Augen.
  8. Bauchweh.

Diese Manifestationen weisen auf andere Krankheiten hin, die einer ärztlichen Überwachung bedürfen..

Wenn keine gefährlichen Symptome vorliegen, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Manifestationen des Anfangsstadiums der Erkältung schnell zu lindern. Allgemeine Manifestationen der Krankheit bei Erwachsenen:

  1. Große Schwäche.
  2. Unwohlsein.
  3. Muskel- und Gelenkschmerzen (nicht schwerwiegend).
  4. Rötung und Halsschmerzen.
  5. Husten (unterschiedliche Intensität).
  6. Temperatur (37-38,5 Grad).
  7. Schüttelfrost.
  8. Schwitzen.
  9. Augenschmerzen und schweres Gefühl.
  10. Zerreißen.
  11. Kopfschmerzen.
  12. Verminderter oder kein Appetit.

Darüber hinaus können bei Erwachsenen Schlaflosigkeit und Vergrößerung der Lymphknoten auftreten.

Während der Entwicklung und des Verlaufs der Erkältung wird die Arbeit der Drüsen, die für die Trennung des Schutzschleims verantwortlich sind, gestört. Wenn das Immunsystem beginnt, Viren abzuwehren, bilden sich Toxine, die sofort aus dem Körper gespült werden müssen. Deshalb nimmt die Menge der Schleimsekrete zu. Wenn die Drüsen diesen Prozess normalerweise nicht regulieren können, stagniert die Flüssigkeit in den Nebenhöhlen, was zu einer schweren Verstopfung der laufenden Nase führt. Während dieser Zeit ist es wichtig, den Entzündungsprozess zu verhindern, da eine Sinusitis beginnen kann.

Im Frühjahr und Sommer können Sie nicht nur durch eine Infektion, sondern auch durch Unterkühlung krank werden. Das Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass eine Person lange Zeit heiß war, wodurch sich der Körper gut erwärmt hat. Nach einer plötzlichen Abkühlung (Duschen, Schwimmen im Fluss, zu viel Eis, Zugluft) leidet er unter Stress aufgrund einer Temperaturänderung. Vor diesem Hintergrund treten entzündliche Prozesse auf.

Um Erkältungen im Zusammenhang mit Unterkühlung zu vermeiden, wird empfohlen, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden, insbesondere im Winter, wenn eine übermäßige Isolierung zu plötzlichen Temperaturänderungen führen kann und ein Mangel an Wärme (leichte Oberbekleidung, Fehlen eines Schals und einer Mütze) zu einer schnellen Unterkühlung führt unter dem Einfluss von natürlichen niedrigen Temperaturen für die Saison.

Es ist wichtig, die Anzeichen einer durch Unterkühlung verursachten Erkältung zu kennen. Im Sommer vergeht die Entzündungsreaktion mit Besonderheiten - sie entwickelt sich 18 bis 24 Stunden lang ohne Symptome und Manifestationen, und erst dann spürt die Person die Manifestationen der Krankheit wie Schüttelfrost, Niesen und Halsschmerzen. Im Winter, wenn eine Person sehr kalt ist, manifestiert sich die Krankheit in 10-12 Stunden.

Bei den ersten Symptomen, wenn kein Temperaturanstieg auftritt, muss dem Körper ausreichend Wärme zur Verfügung gestellt werden - heißer Tee mit Zitrone zubereiten, Beine aufwärmen, Körper mit einer wärmenden Salbe einreiben. Im Sommer werden Vitamine und warmer Tee verwendet. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine andere Person infiziert werden kann, da sich im Körper des Patienten eine Infektion entwickelt, die von Tröpfchen in der Luft aktiv übertragen wird.

Es muss daran erinnert werden, dass bei kaltem Wetter der Schleimausfluss aus der Nase häufiger auftritt. Die durchschnittliche Krankheitszeit beträgt 4-7 Tage, wenn keine Komplikationen auftreten oder eine Sekundärinfektion nicht auftritt. Es ist schwierig, eine Erkältung selbst zu heilen. Zu Hause können Sie die Manifestationen bestehender Symptome lindern. Es muss beachtet werden, dass Sie ohne ärztliche Empfehlung keine Antibiotika verwenden können.

Mit einer komplexen Therapie können Sie eine Virusinfektion effektiv heilen. Selbstmedikamente Antibiotika können sehr schädlich sein, da sie verschiedene Systeme im Körper beeinflussen.

Sie müssen vor Beginn der Krankheitssaison wissen, wie man eine Erkältung bei Erwachsenen behandelt, um negative Manifestationen frühzeitig zu beseitigen. Es wird empfohlen, in einem Komplex mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten und Volksheilmitteln behandelt zu werden.

Es ist unmöglich, eine Erkältung in 1-2 Tagen vollständig zu heilen, selbst wenn Sie die Therapie in einem frühen Stadium der Entwicklung beginnen. Medikamente helfen, aber die Linderung der Symptome lindert nur die Schwere der Manifestationen, ohne die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Um den Körper zu stärken und die Manifestation von Erkältungen zu lindern, helfen Sie:

  1. Ausgewogene Ernährung.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  3. Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes.
  4. Verweigerung der Selbstmedikation.

Um dem Problem zu begegnen und sich nicht anzustecken, ist es besser, einen Vitaminkomplex im Voraus einzunehmen, Sport zu treiben und körperliche Aktivitäten auszuführen, die dem Alter und den Eigenschaften des Körpers entsprechen.

Für den Fall, dass eine Person bereits krank ist, wird empfohlen:

  1. Trinken Sie ein von Ihrem Arzt verschriebenes Medikament.
  2. Verwenden Sie eine medizinische Maske (damit sich die Infektion des Patienten nicht weiter ausbreitet).
  3. Essen Sie richtig und vollständig, nehmen Sie eine erhöhte Menge an Früchten in die Ernährung auf, da diese eine natürliche Quelle für Vitamine sind.
  4. Trinken Sie genügend Flüssigkeit (notwendig, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen).

Wenn eine Person raucht, ist es während der Krankheit notwendig, diese Gewohnheit aufzugeben, um den Husten zu reduzieren. Zu Hause müssen Sie den Raum lüften, damit sich die Infektion nicht ansammelt. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, um Reizungen der Hals- oder Nasenschleimhaut zu reduzieren. Es ist besser, warme Flüssigkeit in einem Volumen von 1,5 bis 2 Litern pro Tag zu trinken.

Sie können nicht auf die Ratschläge von Freunden hören, wie Sie die Symptome einer Erkältung beseitigen können. Es wurde nachgewiesen, dass derselbe Erreger der Krankheit Menschen mit unterschiedlicher Intensität betrifft. Bei einer Person äußert sich die Krankheit in einer milden laufenden Nase und Halsschmerzen, bei einer anderen in hohem Fieber, Schwäche und Schmerzen im Körper..

Es wird nicht empfohlen, die Temperatur speziell zu senken, wenn die Anzeigen 38 Grad nicht erreicht haben. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper in dieser Zeit auf natürliche Weise Viren und Infektionen bekämpft, die die Erkältung verursacht haben..

Wenn die Behandlung falsch durchgeführt wird und Sie den Kurs nicht vollständig abschließen, können Komplikationen auftreten:

  1. Entwicklung einer Mittelohrentzündung (Ohrenschmerzen, Schwerhörigkeit, hohe Temperatur).
  2. Entzündungsprozesse in den Nebenhöhlen, begleitet von verstopfter Nase und Schmerzen im Nasenrücken (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis).

Oft gibt es eine starke Hustenbronchitis. Es manifestiert sich abends oder nachts, es ist trocken und tief. Das Sputum bildet sich allmählich und der Husten wird angefeuchtet.

Wenn eine Bronchitis auftritt, kann dies durch das charakteristische Keuchen bestimmt werden - raues Keuchen, Atmen wird schwierig. In einigen Fällen kommt es zu einer Entzündung der Lymphknoten - Lymphadenitis im Nacken. Komplikationen erfordern eine separate ärztliche Überwachung und spezielle Behandlung.

Daher erfordern die Erkältung, ihre Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen besondere Aufmerksamkeit. Es reicht nicht aus, nur ein Medikament einzunehmen, um sich zu erholen - eine umfassende Behandlung ist erforderlich. Es sollte unter Berücksichtigung der vorhandenen Symptome ausgewählt werden.

Einer beginnenden Erkältung geht der Kontakt mit einer Infektion oder Unterkühlung voraus. Die ersten Manifestationen sind eine laufende Nase, Halsschmerzen und Schwäche. In diesem Stadium müssen Sie körperstärkende Verfahren durchführen - mehr ausruhen, richtig essen, Kräuter und Pflanzen verwenden, um warme Getränke zuzubereiten. Wenn sich eine Erkältung manifestiert, konsultieren Sie einen Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen. Behandeln Sie sich nicht selbst.

Berufserfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten über 3 Jahre.

Hat ein Patent auf "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillensystems bei häufig kranken Kindern." Und auch der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Man kann oft hören, dass es wichtig ist, sich warm anzuziehen, um Erkältungen vorzubeugen. Ist das wirklich?

Viele Menschen glauben, dass Unterkühlung nicht zu einer schlechten Gesundheit führt. Leider gibt es heute keine klare und endgültige Antwort auf diese Frage. Eine Reihe von Wissenschaftlern neigt dazu zu glauben, dass die Erkältung die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit einem Virus, das eine Erkältung oder eine grippeähnliche Erkrankung hervorruft, in keiner Weise beeinflusst..

Diese Frage ist seit langem für die Menschheit von Interesse. Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts führten Wissenschaftler eine unabhängige Studie durch. 400 Freiwillige waren dem Influenzavirus ausgesetzt. Gleichzeitig wurden sie als zusätzliche Belastung unterschiedlichen Temperaturen und Bedingungen ausgesetzt. Die Ergebnisse waren überzeugend: Es gab keine Unterschiede in der Häufigkeit und Intensität der Infektion zwischen verschiedenen Gruppen von Probanden. Eine ähnliche Studie wurde einige Jahre später durchgeführt. Dann waren ein halbes Tausend Menschen beteiligt, aber die Ergebnisse waren ähnlich.

Es gibt auch eine Reihe von Studien, in denen behauptet wird, dass die Krankheit vor dem Hintergrund einer allgemeinen Unterkühlung auftritt. Verifizierte Daten besagen, dass eine Senkung der Umgebungstemperatur eine Stresssituation im Körper hervorruft. Dies macht eine Person weniger resistent gegen den Einfluss des Erregers. Laut dem Center for Cold Issues der Cardiff University kann der Schluss gezogen werden, dass eine Abnahme der Körpertemperatur die Aktivierung eines ruhenden Virus hervorruft.

Ich erkältete mich, weil ich bei kaltem Wetter leicht angezogen nach draußen ging. Kalte Luft spielt bei Krankheiten eine Rolle, aber dieser Zusammenhang ist viel komplizierter..

Wenn Sie bei kaltem Wetter ohne warme Kleidung nach draußen gehen, ist es unwahrscheinlich, dass eine Infektion ausgelöst wird. Eine signifikante Unterkühlung unterdrückt jedoch ernsthaft die Abwehr, was zu Erkältungen führt. Bei den meisten Erkältungssymptomen reagiert der Körper so intensiv und heftig wie möglich auf Rhinoviren. Darüber hinaus hat eine Person mit einem geschwächten Immunsystem große Komplikationen. Wir sprechen von Sinusitis, Läsionen der Ohren und Nebenhöhlen.

Kaltes Wetter ist indirekt für die Krankheit verantwortlich. Die Verengung der oberflächlichen Gefäßelemente führt zu einer übermäßigen Trockenheit der Schleimhaut. Diese Situation trägt zu schwerwiegenden Störungen der physiologischen Prozesse bei. Die Nase hört plötzlich auf, als starker Filter auf dem Weg der Schadstoffe zu wirken. Mikroben erhalten freien Zugang zur inneren Umgebung des Körpers.

Kälte kann eine Person aus verschiedenen Gründen plötzlich treffen. Dies ist das Tragen von nasser Kleidung in der kalten Jahreszeit, die Auswahl von Kleidung außerhalb der Saison, geringe körperliche Aktivität und die Tendenz zu häufiger Unterkühlung. Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen werden die Blutgefäße in der Nase stark verengt. So schwächt sich der Warmblutfluss ab, die Anzahl der Schutzzellen gegen Infektionen wird minimiert. Der Körper wird anfälliger und anfälliger für Infektionen.

Ein etwas anderes Format wurde ebenfalls untersucht. Die Leute wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Einige hielten ihre Füße in einem trockenen Behälter, andere in Eiswasser. Eine Woche später hatte die zweite Gruppe im Vergleich zur ersten viele Fälle. Es wurde nachgewiesen, dass eine Abnahme der Körpertemperatur ein auslösender Faktor für die Aktivierung einer Infektion ist, jedoch nur, wenn sie bis zur Unterkühlung im Körper vorhanden ist. Die Füße sind besonders empfindlich und anfällig für Kälte.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in der kalten Winterzeit häufigere Kontakte auf engstem Raum auftreten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Trägern auf gesunde Personen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen müssen Menschen häufiger drinnen sein. In engen Gemeinden (Kindergärten, Schulen, Büros) steigt das Infektionsrisiko erheblich an.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Infektionskrankheiten der Atemwege hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Wir sprechen über eine wahrscheinliche Infektion beim Sprechen, Niesen, Händeschütteln.

Sie können Krankheiten in sich und Ihrer Familie vorbeugen. Der beste Weg ist heute, Unterkühlung, aber überfüllte Orte zu vermeiden. In Zeiten von Epidemien ist es wichtig, dass Sie Ihre Hände häufiger mit Wasser und Seife waschen und antivirale Medikamente prophylaktisch einnehmen. Berichten zufolge beeinflusst die Stimmung die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit. Ein positiver und optimistischer Ausblick wird somit die Erkältungserscheinungen minimieren. Es ist eine erwiesene Tatsache.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe-Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Pädiatrie, Pädiatrie.

Berufserfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten über 3 Jahre.

Hat ein Patent auf "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillensystems bei häufig kranken Kindern." Und auch der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Das Wort "kalt" wird im Russischen sehr oft verwendet. Und die Bedeutung dieses Wortes scheint ziemlich offensichtlich. Wenden wir uns zur Bestätigung Zitaten aus erklärenden Wörterbüchern zu:

Erkältung ist eine Krankheit durch plötzliche Abkühlung der Haut.

Sich erkälten - mit einer Erkältung krank machen, die Wirkung einer Erkältung auf einen lebenden Körper.

Eine Erkältung ist eine Abkühlung, eine plötzliche Änderung der Temperatur, die der Körper erfahren hat. Krankheit durch Erkältung.

Eine Erkältung ist eine Krankheit, die durch die Abkühlung des Körpers verursacht wird. selbst kühlen.

Es kann also keine zwei Meinungen geben: Eine Erkältung ist eine Krankheit, die durch Unterkühlung verursacht wird. Sie erstarrten, als sie an einem kalten Januarabend auf den Bus warteten, machten sich nass und studierten die Tiefe der Pfütze. Am Ende tranken sie kaltes Kompott und wurden krank.

Warum bist du krank geworden? Dies ist eine separate Frage, die wir später beantworten werden. Die Hauptsache ist jetzt anders. Wir müssen den Unterschied zwischen Erkältungen und SARS klar verstehen..

Theoretisch scheint es hier nichts zu verstehen zu geben: ARVI ist eine spezifische Infektion, es wird durch Kontakt mit einem Patienten oder einem Träger des Virus infiziert. Sie "verdienen" sich eine Erkältung durch Überkühlung. Das heißt, alles ist ziemlich offensichtlich.

Leider ist alles nur theoretisch offensichtlich, da die praktische Verwendung des Wortes "kalt" in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nichts mit seiner wahren Bedeutung zu tun hat. Denken Sie über die Bedeutung des Satzes nach: „Wir haben die Hälfte der Klasse mit einer Erkältung“... Bedeutet das wirklich, dass in dieser unglücklichen Klasse jedes zweite Kind am Tag zuvor gefroren ist? Natürlich nicht!

Und wie gefällt Ihnen die Lieblingsmarke der Medien - "Saison der Erkältungen"! Und angeblich wegen des Beginns dieser Saison sind die Schulen wegen Quarantäne geschlossen, die Kindergärten sind leer und die Ärzte sind von den Füßen gerissen... Aber Sie und ich verstehen das sehr gut: Quarantänen, leere Kindergärten und müde Ärzte sind das Ergebnis von Virusinfektionen, nicht von Massenhypothermie der Bevölkerung.

Die zahlreichen Empfehlungen zur Vorbeugung von Erkältungen sorgen für besondere Zuneigung. Auf den ersten Blick, was hier unverständlich ist - sich anziehen, Schuhe anziehen, die Temperatur im Raum überwachen, nicht trinken, nicht kalt essen - das ist keine Unterkühlung, Erkältung. Nun, das ist nur auf den ersten Blick: Hören Sie Radio, lesen Sie Zeitungen, besuchen Sie die Apotheke, schauen Sie fern, sprechen Sie mit Ihren Freunden - Sie lernen Tausende von Möglichkeiten, sich mit Nasentropfen, Salben, Einläufen, Kräutern und Pillen vor Erkältungen zu schützen.

Ein separates Thema ist die Behandlung von Erkältungen. Es gibt bereits einen echten Schwerpunkt auf Drogen, und die Liste der empfohlenen Mittel ist erschreckend lang. Darüber hinaus wird der bereits erwähnte Begriff "Erkältungen" häufig verwendet, und akute Infektionen der Atemwege werden als "Erkältungen" angesehen. Es ist nicht überraschend, dass zur Behandlung dieser Erkältungen, antivirale, antibakterielle und antiallergische Arzneimittel zahlreiche Mittel und Methoden zur symptomatischen Therapie angeboten werden..

Das Traurigste ist, dass die Begriffe "Erkältungen" und "Erkältungen" nicht nur von populären, alltäglichen, sozusagen volkstümlichen Quellen verwendet werden, sondern auch von recht professionellen medizinischen Publikationen. Nun, wenn ein Lehrbuch den Ausdruck "Erkältungsviren" oder "bei Erkältungen, Angina zieht besondere Aufmerksamkeit auf sich" enthält, kann dieser Zustand jeden verwirren und verwirren.

Lassen Sie uns einige vorläufige Ergebnisse zusammenfassen.

  • Kälteeinwirkung des menschlichen Körpers kann zu Krankheiten führen.
  • Eine mit Unterkühlung verbundene Krankheit wird als Erkältung bezeichnet..
  • Eine Erkältung ist keine Diagnose, sondern nur ein Hinweis auf die Ursache der Krankheit.
  • Das Wort "kalt" wird sehr oft und unangemessen als Synonym für den Begriff "ARI" angesehen..

So wurde seit der Antike bemerkt: Unterkühlung kann bei einer Person, die unterkühlt ist, Krankheiten verursachen. Diese Beobachtung hat sehr wenig mit spezifischer Diagnostik zu tun...

Betrachten Sie die folgenden Beispiele.

Das Kind drehte ein Glas heißen Tee um.

Diagnose: Verbrennung ersten Grades der Bauchvorderfläche.

Grund - drehte das Glas um.

... rannte, fiel, brach sich den Finger.

Diagnose: Fraktur des Zeigefingers der rechten Hand

In beiden Fällen führt ein bestimmter physischer Aufprall (umgekehrtes Glas, Herunterfallen) zum Auftreten einer bestimmten Krankheit (Verbrennung, Bruch)..

Gleichzeitig betrachtet niemand das physikalische Phänomen selbst als Diagnose, schließlich würde niemand, der bei klarem Verstand ist, die Krankheit als "geflohen, gefallen" bezeichnen..

Eine Erkältung (Unterkühlung) ist ein spezifisches physikalisches Phänomen, eine spezifische Ursache der Krankheit. Und von welcher Krankheit, von welcher Diagnose sprechen wir??

Aus alltäglicher, nicht professioneller Sicht liegt die Antwort auf der Hand: Eine Erkältung ist die Diagnose. Aber die Medizin stimmt dem nicht zu - es ist vage, unverständlich, und tatsächlich ist die Antwort nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheinen mag, und erfordert einen kleinen Ausflug in das Gebiet der Physiologie. In der Tat müssen wir verstehen:

Was passiert mit dem menschlichen Körper, wenn er Kälte ausgesetzt ist??

Und es passieren viele verschiedene Dinge. Die uns innewohnenden Anpassungsmechanismen werden aktiviert: Der Stoffwechsel wird aktiviert, und somit steigt die Wärmeerzeugung, es kommt zu einem Vasospasmus der Haut und der Schleimhäute, und infolgedessen nimmt die Wärmeübertragung an die äußere Umgebung ab.

In einigen eher seltenen Fällen ist der Prozess der Kälteeinwirkung auf den menschlichen Körper lang und intensiv (sie gingen im Winter im Wald verloren, fielen durch das Eis in kaltes Wasser usw.). In dieser Situation reichen die eingebauten Reserven möglicherweise nicht aus: Das heißt, eine Zunahme der Wärmeerzeugung und eine Abnahme der Wärmeübertragung können die richtige Körpertemperatur nicht aufrechterhalten. Und dann gibt es Anzeichen einer allgemeinen Unterkühlung mit sehr spezifischen Symptomen - starke Schläfrigkeit, Blässe der Haut, eine Abnahme der Herzfrequenz, eine Abnahme der Körpertemperatur.

Für ein normales Kind, das in einer zivilisierten Gesellschaft lebt, ist allgemeine Unterkühlung ein äußerst seltenes Phänomen, das fast immer entweder mit einem Unfall oder einem Verbrechen verbunden ist..

Allgemeine Unterkühlung ist ein außergewöhnliches Phänomen..

Die Erkältung ist ein Massenphänomen. Und auf den ersten Blick unerklärlich. Warum ist es genug für viele, sehr viele Kinder, ihre Schuhe nass zu machen, barfuß zu gehen, im Luftzug zu sitzen, zu rennen und zu schwitzen, kaltes Wasser zu trinken, zu essen, nein, nicht einmal zu essen, sondern nur Eis zu lecken und... Hals tut weh, Husten, Temperatur ist gestiegen - eine Erkältung, kurz gesagt Sprechen.

Wir stellen sofort fest, dass die Medizin seit vielen Jahren den Mechanismus des Auftretens von Erkältungen untersucht. Und vieles bleibt unklar. Im Allgemeinen sind die Gründe für die Entwicklung der Krankheit mehr oder weniger klar und lauten wie folgt.

In den Atemwegen, insbesondere in den oberen Atemwegen, leben eine enorme Anzahl von Mikroorganismen, vor allem Bakterien. Diese Mikroben befinden sich in einem Zustand der Neutralität mit dem menschlichen Körper. Ihre Existenz und Fortpflanzung wird durch das lokale Immunsystem gehemmt und reguliert.

Unter den Bewohnern der Atemwege können Bakterien unterschieden werden, die einzigartig friedlich sind, dh solche, die beim Menschen niemals Krankheiten verursachen. Denken Sie daran, dass wir kürzlich im Kapitel über Hämophilus influenzae über die Formen von Hämophilus influenzae gesprochen haben, die keine Kapsel haben und daher sicher sind - dies ist ein typisches Beispiel für friedliche Bakterien, die im Nasopharynx von fast 90% der Menschen leben.

Es gibt aber auch andere Bakterien, die als opportunistisch bezeichnet werden.

Opportunistische Bakterien sind Bakterien, die unter bestimmten Umständen Krankheiten verursachen können..

Unter bestimmten Umständen bedeutet dies fast immer eine Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers, und die Abwehrkräfte in Bezug auf die Atemwege werden zunächst durch lokale Immunität dargestellt.

Mit anderen Worten, die Schleimhaut der Atemwege ist selbst bei einer absolut gesunden Person mit potenziell gefährlichen Mikroben besiedelt - Staphylokokken, Streptokokken, intestinalen und hämophilen Bazillen usw. usw. Das lokale Immunsystem erlaubt es den oben genannten Mikroorganismen nicht, ihren potenziellen Schaden zu zeigen bewaffnete Neutralität kann Jahre dauern.

Infolge von Unterkühlung tritt ein Vasospasmus auf und die Blutversorgung der Schleimhaut der Atemwege wird gestört. Die Folge ist eine Abnahme der Konzentration an Schutzstoffen, eine Verletzung der physikochemischen Eigenschaften des Schleims, eine Abnahme der Aktivität des Flimmerepithels und letztendlich die Aktivierung opportunistischer Mikroorganismen.

Übrigens sollte erwähnt werden, dass unter dem Einfluss von vier Arten von Erkältungen ein Vasospasmus der Schleimhautgefäße auftreten kann:

  1. allgemeine Unterkühlung (Schwimmen in kaltem Wasser, Frost, "schlechte" Kleidung);
  2. schneller Wärmeverlust durch Schwitzen, wenn heiße, feuchte Haut mit kühler Luft in Kontakt kommt oder wenn einfach ein Luftstrom (Luftzug) vorhanden ist;
  3. Reflex-Vasospasmus der Schleimhautgefäße, der auftritt, wenn die empfindlichen Zonen des Fußes mit der Kälte in Kontakt kommen ("nasse Füße", barfuß auf dem kalten Boden usw.);
  4. runde Abkühlung der Schleimhäute der Atemwege: Eis, kalte Getränke, frostige Luft.

Was wird als nächstes passieren? Dies hängt von vielen Faktoren ab: von der Anzahl der Bakterien und ihrer Artenvielfalt, davon, wie ausgeprägt die Störungen der Blutversorgung der Schleimhaut sind, vom Zustand der lokalen Immunität gegen Unterkühlung, von der Dauer und Intensität des Kältefaktors.

Es ist durchaus möglich und sogar sehr wahrscheinlich, dass nichts passiert: Ein kurzfristiger Vasospasmus wird die Abwehrkräfte des Körpers nur kurzzeitig verringern, aber die rasche Wiederherstellung der Blutzirkulation wird die Bedrohung in seinem Embryo beseitigen. Es kann jedoch zu einem entzündlichen Prozess kommen, und dann treten Symptome der Krankheit auf. Eine Mobilisierung des gesamten Organismus ist erforderlich: Die allgemeine Immunität wird zur Rettung der lokalen Immunität beitragen.

In den Atemwegen sind die Organe des Lymphgewebes - Mandeln, Adenoide - der Hauptlebensraum von Bakterien. Es überrascht nicht, dass Mandelentzündung und Adenoiditis die häufigsten Symptome einer Erkältung sind..

Hierbei ist zu beachten, dass die grundsätzliche Möglichkeit der Entwicklung von Erkältungen auf zwei Hauptfaktoren zurückzuführen ist:

  • der Zustand der lokalen Immunität;
  • die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen episodische Kälteeffekte.

Die Schwere dieser Faktoren hängt mit dem Lebensstil eines bestimmten Kindes zusammen. Härtungsverfahren, die den Widerstand des Körpers gegen "schreckliche" Phänomene wie Zugluft, kaltes Wasser und Barfußlaufen erhöhen, erhöhen in der Regel auch die lokale Immunität

Ein Kind mit guter lokaler Immunität ist in den allermeisten Fällen nicht anfällig für Erkältungen. Eine schwache lokale Immunität führt wiederum fast immer zur Bildung chronischer Infektionsherde im Nasopharynx, vor allem chronischer Mandelentzündung.

Die häufigste Folge einer Unterkühlung ist die Verschlimmerung chronischer Atemwegsinfektionen..

Die häufigste Erkältung ist eine Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung..

Das vage, volksalltagliche Konzept der "Erkältung" hat also mehr oder weniger spezifische Umrisse erhalten und sich in eine echte Diagnose verwandelt - die Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung.

Jetzt lässt sich ein paradoxes Phänomen auf den ersten Blick leicht erklären: Es stellt sich heraus, dass Kinder des ersten Lebensjahres fast nie erkältet sind, weil sie noch nicht durch "richtige Erziehung" verwöhnt wurden und es nicht geschafft haben, sich chronische Infektionsherde zu "verdienen" - es gibt tatsächlich nichts zu verschlimmern.

Wir wiederholen noch einmal die grundlegendsten Punkte, um schließlich das i zu punktieren.

  1. Das Wort "kalt" hat zwei Bedeutungen:
  • Unterkühlung, die der Körper durchgemacht hat;
  • Unterkühlungskrankheit.
  1. Kältehypothermie stört die Funktion der Schleimhäute der Atemwege und führt zu einer Abnahme der lokalen Immunität.
  2. Eine Abnahme der lokalen Immunität führt zur Aktivierung von Bakterien mit der Entwicklung einer Entzündung.
  3. Eine Erkältung äußert sich in Entzündungssymptomen eines bestimmten Teils der Atemwege.
  4. Erkältungskrankheiten treten vor dem Hintergrund einer verminderten lokalen Immunität und bei Vorhandensein chronischer Infektionsherde in den Atemwegen auf.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird eine Erkältungskrankheit durch Diagnosen wie Verschlimmerung der chronischen Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis, Adenoiditis, Mandelentzündung, Bronchitis erkannt.

Es ist klar, dass diese Diagnosen nichts mit ARVI zu tun haben, da es sich im Prinzip nicht um eine Virusinfektion, sondern um eine bakterielle Infektion handelt, und zweitens nicht um eine akute Infektion, sondern um eine Verschlimmerung einer chronischen Infektion..

Das Vorhandensein und vor allem die Verschlimmerung einer chronischen Infektion erfordert grundsätzlich unterschiedliche Ansätze sowohl in Bezug auf die Prävention als auch in Bezug auf die Behandlung der Krankheit. Hier sind auch die Möglichkeit relevant, antibakterielle Mittel zu verwenden, die lokale Immunität zu stärken und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Kälteeffekte (Verhärtung) zu erhöhen..

Ein grundlegendes Merkmal von Erkältungen, dh Verschlimmerungen chronischer Infektionen, ist ihre Nichtinfektiosität, da sich Bakterien nur zu vermehren begannen, weil die Immunität des unterkühlten Vasya geschwächt ist, und für den fröhlichen und nicht gefrorenen Petit, der in der Nähe ist, keine Gefahr darstellen.

Es ist sinnvoll, Erkältungen unter der Gesamtmasse der akuten Infektionen der Atemwege herauszustellen, da es, wie wir bereits herausgefunden haben, in allen Phasen der Pflege (Prävention, Diagnose, Behandlung) eine Reihe spezifischer Punkte gibt. Nachdem Sie bei einem Kind Anzeichen einer Atemwegsinfektion festgestellt haben, müssen Sie immer nachdenken, analysieren und klären: Beziehen sich diese Symptome auf eine aufgetretene Unterkühlung??

Und wenn sie miteinander verbunden sind, ziehen Sie die richtigen Schlussfolgerungen. Dabei geht es übrigens überhaupt nicht darum, Unterkühlung zu vermeiden. Die richtigen Schlussfolgerungen sind, dass eine Erkältung nicht einfach ist und ein normales Lebewesen nicht durch ein Glas kaltes Wasser, einen nackten Fuß oder bewegte Luft (Zugluft) krank werden sollte. Und wenn es krank wird, bedeutet das, dass die Eltern dieser Kreatur etwas falsch machen. Was ist los. Darüber in allen Details - etwas später in einem separaten Teil des Buches..

Eine Erkältung durch Unterkühlung ist eine Krankheit, die aufgrund einer Schwächung des Immunsystems durch Erkältung auftritt, die ihre Fähigkeit verliert, den Körper wirksam vor pathogenen Viren und Umweltbakterien sowie opportunistischen Mikroorganismen zu schützen, die im menschlichen Körper leben.

Im Alltag nennen die Menschen viele Infektionskrankheiten (Grippe, ARVI, Herpes usw.) eine Erkältung, die grundsätzlich falsch ist. Diese Infektionen stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Unterkühlung des Körpers: Sie greifen eine Person unter allen Umständen an und verursachen fast immer eine akute Krankheit. Hypothermie kann die Situation des Patienten nur verschlimmern, kann jedoch allein keine Virusinfektion verursachen: Dies erfordert eine Quelle von Krankheitserregern, bei denen es sich entweder um andere Personen handelt, oder einen direkten Kontakt mit Bakterien und Viren im Labor.

Die Erkältung im medizinischen Sinne ist eine eigenständige Krankheit. Sie müssen die Ursachen des Auftretens, die Symptome und die Behandlungsmethoden kennen, um die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und Komplikationen vorzubeugen.

In den ersten Minuten der Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen beschleunigt sich der Stoffwechsel einer Person, um die Wärmeerzeugung zu erhöhen. Wenn jedoch die Temperatur zu niedrig ist (unter 10 Grad Celsius) und die Person schlecht gekleidet ist oder wenn die Kälte zu lang ist, werden die Reserven des Körpers schnell aufgebraucht - und Anzeichen von Unterkühlung (d. H. Unterkühlung) treten auf: Die Körpertemperatur sinkt, die Haut wird blass Wenn der Blutdruck sinkt, treten andere negative Reaktionen auf, die sogar zum Tod führen können, ganz zu schweigen von der Erkältung.

Bei einem gesunden Menschen leben opportunistische Krankheitserreger in den Atemwegen (Streptokokken, Staphylokokken und Mykoplasmen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Erkältungen). Bei normaler Funktionsweise des Immunsystems stellen sie keine Bedrohung für den Körper dar. Unter dem Einfluss von Kälte versagt das Immunsystem - und Bakterien und Viren beginnen sich zu vermehren. Insbesondere während der Hypothermie der Lunge tritt ein Vasospasmus auf, der die Durchblutung der Schleimhaut der Atemwege stört. Dadurch verschlechtert sich die Produktion von Schutzschleim - und Bakterien und Viren haben die Chance, Neuland zu erobern.

Was bestimmt die weitere Entwicklung der Situation? Es gibt mehrere Faktoren:

  • die Art von Bakterien, die in den Atemwegen lebten;
  • ihre ursprüngliche Nummer;
  • der Zustand der Immunität bis zum Moment der Unterkühlung;
  • wie sehr die Blutversorgung gestört ist;
  • Grad der Unterkühlung;
  • wie schnell und kompetent die Prävention von Komplikationen nach Unterkühlung durchgeführt wurde.

Wenn die Umstände ungünstig sind, entwickelt sich der Entzündungsprozess mit den entsprechenden Symptomen.

Die Erkältung tritt in der Regel nicht so schnell auf wie eine Viruserkrankung: Ein akuter Ausbruch ist charakteristisch für den Eintritt pathogener Viren und Bakterien in den Körper. Wenn die Unterkühlung am Morgen war, beginnt sich die Kälte am Abend desselben Tages oder am Morgen des nächsten Tages zu entwickeln, aber mit seltenen Ausnahmen wird es keinen scharfen Sprung von einem gesunden in einen kranken Zustand geben. Eine Virusinfektion, die die Inkubationszeit überstanden hat, greift eine Person schnell an: Im wahrsten Sinne des Wortes können sich innerhalb weniger Stunden eine schreckliche laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber und Fieber entwickeln. Obwohl am Ende die Anzeichen für die Wirkung des Virus auf den Körper und die Erkältung ähnlich sind:

  • laufende Nase, verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen, Rötung, Vergrößerung der Mandeln;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er nicht behandelt wird, wird er nass);
  • Schwäche im Körper, Unwohlsein;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Augenschmerzen, tränende Augen;
  • verminderter Appetit (manchmal);
  • Schüttelfrost;
  • starkes Schwitzen.

Bei kleinen Kindern können sich Erkältungen mit zusätzlichen Symptomen manifestieren:

Wenn eine Person aufgrund des durch die Kälte geschwächten Immunsystems krank wird, werden andere von ihr zumindest in den ersten Tagen nicht infiziert. Dies gilt für Fälle, in denen der Körper von seinen eigenen opportunistischen Mikroorganismen angegriffen wird. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die Annahme, dass nur die Unterkühlung für die Krankheit verantwortlich ist, falsch ist, die Person aber auch irgendwo ein Virus entdeckt hat, können Sie sich damit infizieren. Und solche Situationen sind häufig: Beispielsweise wird das Grippevirus in der kalten Jahreszeit aktiviert, wenn eine Person auf dem Weg zur Arbeit gleichzeitig erkältet sein und das Virus im Bus abfangen kann.

Sie können auf folgende Weise von einer infizierten Person infiziert werden:

  • in der Luft (durch die Atemwege);
  • Haushalt (durch Gegenstände, Türgriffe usw.);
  • Pin (über Umarmungen und Handshakes).

Unabhängig davon, was Ihr Angehöriger krank ist, gelten für Infektionen und Erkältungen dieselben Grundregeln für die Prävention. Das:

  • regelmäßige Belüftung des Raumes (der Patient wird zu diesem Zeitpunkt herausgenommen);
  • quartzen;
  • Befeuchtung der Luft in der Wohnung (trockene Luft schwächt die lokale Immunität der Schleimhäute);
  • Einnahme von Multivitaminen;
  • die Zuordnung einzelner Haushaltsgegenstände (Handtücher, Geschirr usw.) zum Patienten;
  • Immunmodulatoren einnehmen;
  • Volksheilmittel: Himbeertee, Tee mit Zitrone und Honig, Zwiebeln und Knoblauch.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung einer Erkältung beginnen, sind Komplikationen möglich, einschließlich der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion. Komplikationen der Erkältung sind:

  • Sinusitis, Rhinitis, Sinusitis;
  • chronische verstopfte Nase;
  • Laryngitis, Pharyngitis, Halsschmerzen;
  • Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • entzündliche Prozesse im Herzen;
  • Arthritis;
  • andere.

Die Behandlung einer Erkältung umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Wärme, Frieden, mangelnde geistige und körperliche Anstrengung (daher ist es sofort besser, vier Tage lang krankgeschrieben zu sein);
  • Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • regelmäßige Belüftung und, wenn möglich, Quarzierung des Raumes;
  • Stärkung der allgemeinen Immunität mit Volksmethoden: Tee mit Honig, Himbeeren und Zitrone, Ingwertee, Tinktur aus Echinacea und Eleutherococcus, Tee aus Himbeerblättern, Lebensmittel mit frischen Zwiebeln und Knoblauch;
  • Bei Atemnot in den ersten Tagen können Sie Vasokonstriktor-Nasentropfen ("Naphtizin", "Farmazolin", "Nazol" usw.) verwenden.
  • Einnahme von Arzneimitteln zur Stärkung des Immunsystems (Aflubin, Proteflazid usw.);
  • lokales Antiseptikum: Spülen des Rachens (mit Jodsalz oder Sodalösung, Propolis-Tinktur auf Wasser usw.), Spülen des Rachens mit Furacilin, Salbei, Eichenrinde, in besonders schweren Fällen - mit dem Präparat "Orasept", Saugen an Halspastillen, Spülen der Nase spezielle Tropfen (Tropfen mit Alpenveilchen haben sich bewährt);
  • warme (nicht heiße!) Inhalationen mit Kräutern (sie helfen bei dünnem Schleim und wirken beruhigend auf die Schleimhaut);
  • Die Temperatur bis zu 38 Grad muss nicht mit Antipyretika gesenkt werden: Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers, die Viren und Bakterien zerstört.
  • Beim Husten müssen Sie Mukolytika (sputumverdünnende Substanzen) einnehmen: Mucaltin, ACC, Tee aus der Süßholzwurzel.

Erkältungen brauchen ungefähr eine Woche, um zu heilen. Wenn sich der Zustand während dieser Zeit verschlechtert hat oder atypische Symptome beobachtet werden (z. B. sind Komplikationen verdächtig schnell aufgetreten), sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Das Problem ist, dass es nicht immer möglich ist, eine Erkältung von einer Viruserkrankung zu unterscheiden oder die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion zu bemerken, die nicht mehr mit Stärkungsmitteln, sondern mit Antibiotika behandelt wird..

  • Der Hauptratschlag ist, nicht unvorbereitet in die Kälte zu gehen und das Immunsystem im Voraus mit einfachen Methoden zu stärken:
  • Ernähren Sie sich ausgewogen mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen, Spurenelementen sowie Proteinen, Kohlenhydraten und Fettsäuren.
  • Gehen Sie Sport treiben (Sie können einfach Übungen machen, die Hauptsache ist jeden Tag).
  • Bei schönem Wetter täglich im Freien spazieren gehen. Wenn nicht, ist es sinnvoller, zu Hause zu bleiben.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und emotionalen Stress.
  • Aufhören zu rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum. In der Kälte sollte Alkohol überhaupt nicht konsumiert werden.
  • Wenn Sie in die Kälte gehen, ist es ratsam, mehrschichtige Kleidung zu tragen, damit sich zwischen den Stoffen ein Luftspalt bildet. Wenn die Lufttemperatur unter 10 Grad Celsius liegt, tragen Sie einen Hut und warme Schuhe mit dicken Sohlen. Für Frauen ist es ratsam, Oberbekleidung bis zu den Knien zu tragen.
  • Wenn die Immunität bereits hoch ist, können Sie zusätzlich temperieren.

Zur Vorbeugung von Erkältungen im Winter können Sie zusätzlich Komponenten verwenden, die die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Dies sind Zitrone, Honig, Echinacea (in Kursen eingenommen), Ingwer, entzündungshemmende und antivirale Gewürze (zum Beispiel Kurkuma: seine Wirkung wird nur in Gegenwart von schwarzem Pfeffer aktiviert). So können Sie sich unter widrigen Bedingungen vor häufigen Krankheiten schützen..

Mischen Sie Honig, Orangenschalen (Sie können Zitronenschalen hinzufügen), Walnüsse und Pflaumen in einem Glas. Mit einem Deckel schließen. Diese Mischung wird im Kühlschrank oder ohne gelagert und verschlechtert sich nicht, weil Honig ist ein natürliches Konservierungsmittel. Sie können ein paar Teelöffel pro Tag mit Tee essen.

Eine Erkältung tritt bei einer Person nach Erhalt einer Unterkühlung fast immer auf - die Immunität des Opfers nimmt ab, wodurch Viren oder pathogene Mikroorganismen die Entwicklung von Krankheiten des entsprechenden Spektrums hervorrufen.

Warum steigt die Temperatur nach Unterkühlung bei Erwachsenen und Kindern? Was sind die Symptome? Wie behandelt man es mit Drogen und Volksheilmitteln? Wie schwerwiegend sind die Komplikationen und Folgen und ist die Erkältung ansteckend? Wie können Sie nicht an Unterkühlung erkranken? Welche vorbeugenden Maßnahmen können Sie ergreifen? Sie können darüber und vieles mehr in unserem Artikel lesen..

Um die Gründe für die Entstehung einer der häufigsten Folgen einer Unterkühlung im Körper eindeutig zu identifizieren, muss die Erkältung selbst eindeutig identifiziert werden. Die moderne Medizin betrachtet diesen Begriff als engstirnig und gibt nur den Umstand an, der zur Entstehung einer bestimmten Krankheit geführt hat.

Der Begriff "Erkältung" bedeutet normalerweise eine Reihe von Atemwegserkrankungen, einschließlich Influenza, Halsschmerzen, Mandelentzündung, Rhinitis, Tracheitis, Laryngitis, Bronchitis, Sinusitis, Lungenentzündung und anderen Pathologien. Sie werden durch Viren oder Bakterien verursacht, die aufgrund einer verminderten Immunität aktiv sind.

Was ist der genaue Mechanismus der Erkältungsbildung? In den oberen Atemwegen befindet sich eine große Anzahl von Mikroflora, deren Wachstum durch das Immunsystem und die normale Funktion der schützenden Schleimhäute gehemmt wird.

Kann es aufgrund von Unterkühlung zu einer Erkältung kommen? Durch die Blockade wird die Blutversorgung gestört, die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Schleims verschlechtern sich, die lokale und allgemeine Immunität wird geschwächt, die Aktivität des Flimmerepithels wird gehemmt, wodurch sich die bedingt pathogene Mikroflora aktiv zu vermehren beginnt, wobei zunächst Krankheiten der oberen Atemwege und später die unteren nach dem Prinzip der absteigenden Infektion hervorgerufen werden.

Aufgrund der Bildung von Infektionsherden beim geringsten provozierenden Faktor entwickelt sich sofort eine schwere Krankheit, d.h. Hypothermie wirkt als "Auslöser" für die Verschlimmerung chronischer Pathologien, und der Zustand der relativen Gesundheit wird als Stadium einer langfristigen Remission angesehen.

Die Symptome einer Erkältung nach Unterkühlung sind nicht eindeutig klassifiziert - sie sind bedingt in zwei Hauptstadien unterteilt. Die ersten Manifestationen sind mit allgemeinen Pathologien einer Reihe von Erkrankungen der Atmungsorgane verbunden, später werden die charakteristischen Symptome einer einzelnen Erkrankung aufgedeckt, und natürlich steigt zunächst die Temperatur nach Unterkühlung deutlich an.

Primäre Manifestationen einer Erkältung:

  • Gefühl übermäßiger Trockenheit in der Nasenhöhle und im Hals, begleitet von Brennen, Schmerzen und Kribbeln. Diese Manifestationen werden hauptsächlich durch eine Verschlechterung des Zustands der Schleimhäute der Atemwege und zweitens durch die anfängliche Reizwirkung von Mikroben oder Viren verursacht. Wird normalerweise in den ersten 12 Stunden nach der Infektion festgestellt.
  • Kopfschmerzen, Körperschmerzen und hohes Fieber sind die häufigsten Symptome einer Erkältung nach Unterkühlung. Diese Symptome entstehen im Anfangsstadium der Vergiftung - die Zerfallsprodukte der pathogenen Mikroflora gelangen in den Hauptblutkreislauf, während das Immunsystem darauf reagiert. Durchschnittliche Dauer - von 1 bis 2 Tagen;
  • Husten, erhöhte Schleimproduktion. 1-2 Tage nach der Infektion versuchen die betroffenen Schleimhäute, sich mechanisch von Krankheitserregern zu reinigen. Nach der Unterkühlung bildet sich im Nasopharynx viel Schleim flüssiger Konsistenz, der sowohl aus den Nasengängen als auch in den Rachen fließt und Husten verursacht.

Sekundäre Manifestationen:

  • Schmerzsyndrom. Hängt von der spezifisch gebildeten Krankheit und der Lokalisation des betroffenen Gebiets ab. Halsschmerzen, Nasenseptum, Mittelohr, Lunge usw.;
  • Eitrige Entladung. Die Wirkung von Neutrophilen und Phagozyten, die Krankheitserreger zerstören, bewirkt nicht nur die Entwicklung des Entzündungsprozesses, sondern auch die Bildung eines charakteristischen trüben Schleims in verschiedenen Schattierungen - dick und übelriechend. Es ist ein Produkt der Verarbeitung von Elementen des Immunsystems und kann in der Nasenhöhle, im Hals, in der Lunge und in den Bronchien ausgeschieden werden.
  • Schwellungen. Bei der Entwicklung einer Erkältungskrankheit bilden sich Ödeme - ihre Lokalisierung hängt vom Ort der Schädigung durch Bakterien oder Viren ab.

Das Verfahren zur Behandlung einer Erkältung nach Unterkühlung kann nur unter Aufsicht eines Arztes, eines HNO-Arztes oder eines anderen Spezialisten durchgeführt werden, der auf der Grundlage der festgelegten Diagnose ein spezifisches Schema für den Gebrauch von Arzneimitteln, die Dauer ihrer Einnahme usw. entwickelt.

Typische Methoden der konservativen Therapie unter Berücksichtigung der Art der Erkältung:

  • Lokale Antiseptika, die pathogene Mikroorganismen und Viren auf den Schleimhäuten zerstören. Normalerweise sind dies Tropfen und Sprays;
  • Antihistaminika. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit einer Allergiebildung sowie die Intensität möglicher Autoimmunprozesse.
  • Immunmodulatoren. Arzneimittel auf der Basis von Interferonen oder Lysozym, die sowohl die lokale als auch die allgemeine Immunität nach Unterkühlung verbessern;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe. Eine obligatorische Ergänzung zur Immunmodulation, die in allen Phasen der Behandlung und Rehabilitation des Patienten angewendet wird.
  • Vasokonstriktor Medikamente. Normalerweise sind dies Tropfen in der Nase oder im Mund, die vorübergehend die primären Symptome einer Erkältung schwächen.
  • Analgetika. Entwickelt, um das Schmerzsyndrom sowohl allgemeiner Vergiftung als auch lokaler spezifischer Natur zu bekämpfen;
  • Antibiotika Wird im Falle einer bestätigten bakteriellen Infektion verwendet, die die Entwicklung einer Erkältung verursacht hat;
  • Steroid-Medikamente. Sie werden bei schweren Entzündungsprozessen eingesetzt, wenn nur eine Hormontherapie wirksam ist;
  • Kombinierte pflanzliche Arzneimittel. Ergänzung zur Basistherapie, vereinbart mit Ihrem Arzt.

Bei Erkältungen nach Unterkühlung können sie nur nach Absprache mit einem Therapeuten oder einem engen Spezialisten im Rahmen einer sekundären Zusatzbehandlung angewendet werden, nachdem die akute Phase der Krankheit beseitigt wurde.

Im Rahmen der traditionellen Medizin gibt es viele Rezepte für Erkältungen, von denen nur wenige bei Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt werden können.

Bei Pathologien der unteren Atemwege, insbesondere bei Komplikationen, sind die meisten dieser Medikamente nicht nur unwirksam, sondern auch schädlich für den Körper.

Die sichersten und effektivsten Volksheilmittel:

  • Heiße Tees mit Zitrone und Himbeeren;
  • Warme Bäder mit Senfpulver;
  • Kombinierte Tinkturen für den Außen- und Innenbereich auf Basis von Alkohol, Kamille, Schöllkraut und Elecampan.

Eine Erkältung nach Unterkühlung kann viele negative Folgen haben - eine Reihe von Komplikationen werden auf schwerwiegende Erkrankungen zurückgeführt, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährden.

Mögliche Komplikationen einer Erkältung:

  • Der Übergang der Krankheit in das chronische Stadium. Rhinitis, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung und andere Erkrankungen der oberen Atemwege mit geschwächter Immunität und Mangel an qualifizierter Behandlung werden sehr oft zu einem chronischen Stadium - "schwelende" Herde infektiöser Läsionen werden im geringsten Unwohlsein aktiviert und lösen ein Exazerbationsstadium aus. Chronische Krankheiten können einen Menschen jahrelang und sogar jahrzehntelang verfolgen und sprechen nicht gut auf eine konservative Therapie an.
  • Eitrig-nekrotische Prozesse. Vernachlässigte Formen der Sinusitis, anhaltende Halsschmerzen, Lungenentzündung und andere Krankheiten führen zur Ansammlung von Eiter im Körper - darunter leiden die Nebenhöhlen, Adenoide und andere Elemente der Atemwege. Pathologien dieser Art können oft nur durch eine Operation beseitigt werden, und der Mangel an Behandlung in dieser Situation führt zur Entwicklung der schwerwiegendsten Komplikationen - von generalisierter Entzündung und Sepsis bis hin zu Meningitis und Tod;
  • Mechanische Verstopfung und Krämpfe. Akute Formen von bakteriellen oder viralen Schäden an den unteren oder oberen Atemwegen können die rasche Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände für den Patienten hervorrufen. Beispiele für solche Pathologien sind Laryngospasmus und Bronchialobstruktion - beide Erkrankungen erfordern eine sofortige ärztliche Behandlung auf einer Intensivstation.

Ein Schlüsselelement für den Schutz vor einer möglichen Erkältung bei Unterkühlung sind grundlegende vorbeugende Maßnahmen, die sowohl auf die Verbesserung der lokalen als auch auf die allgemeine Immunität abzielen und das Risiko zusätzlicher negativer Faktoren verringern, die die Entwicklung von Komplikationen bei Unterkühlung bestimmen. Also, was muss getan werden, um nach Unterkühlung nicht krank zu werden??

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungen:

  • Richtige Auswahl der Kleidung für schädliche äußere Umwelteinflüsse. Wir sprechen nicht nur im Winter, sondern auch im Spätherbst und Frühjahr, wenn Wind und hohe Luftfeuchtigkeit die wichtigsten ungünstigen Faktoren sein können. Oberbekleidung sollte dicht sein und in mehreren Schichten Schuhe - natürlich, mit dicken Sohlen und geeigneter Größe. Zusätzliche saisonale Kleidungsstücke sind erforderlich, um insbesondere Handschuhe, einen Schal und eine Mütze zu tragen.
  • Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen. Sie sollten vorsichtiger mit Ihrer Gesundheit umgehen und nicht lange Zeit Zugluft oder Erkältung ausgesetzt sein. Essen und trinken Sie mäßig warm;
  • Allgemeine Stärkung. Zuallererst sind dies regelmäßige sportliche Aktivitäten, härtende, vollwertige, kalorienreiche Lebensmittel, einschließlich frischem Gemüse und Obst. Als Ergänzung, insbesondere in der Herbst-Winter-Zeit, müssen Immunmodulatoren (bei Epidemien und plötzlichen Veränderungen der äußeren Umweltfaktoren) sowie Vitamin- und Mineralkomplexe eingenommen werden.
  • Normalisierung des zirkadianen Rhythmus. Eine Person sollte sich ausreichend ausruhen und etwa 8 Stunden schlafen. Zwischen den Arbeiten ist es besser, leicht zu turnen. Morgens und abends sind Spaziergänge im Freien wünschenswert.
  • Gründliche Hygiene. Die Einhaltung der Normen der individuellen und kollektiven Hygiene verringert das Risiko von Erkältungen mit Unterkühlung erheblich.
  • Rechtzeitiger Arztbesuch. Es lohnt sich, regelmäßig vorbeugende Untersuchungen mit Tests durch einen Therapeuten und enge Spezialisten durchzuführen.

Wie oben erwähnt, ist die Erkältung eine häufige Bezeichnung für eine ganze Gruppe von Erkrankungen der Atemwege, von Rhinitis bis Lungenentzündung. Diese Krankheiten, die nach Unterkühlung auftreten, sind eine Folge der Schwächung des menschlichen Immunsystems..

Ein Organismus, der während der Unterkühlung starkem Stress ausgesetzt war, passiert die Schutzbarrieren Viren oder Bakterien, die in die Schleimhäute der oberen oder unteren Atemwege gelangen.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass ein Fremder möglicherweise nicht krank wird, wenn seine Immunität stark genug ist, und es gibt keine zusätzlichen provozierenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit - hier ist alles streng individuell.

Victor Sistemov - Experte der Website 1Travmpunkt

Weißt du, es ist einfach super seltsam, dass ein Medikament, das Krebs heilen, verschiedene Organe transplantieren, den menschlichen Körper buchstäblich in Teilen zusammenbauen kann (zum Beispiel ein Gelenk ersetzen oder Knochen nach einem Unfall wiederherstellen kann), kein wirklich wirksames Mittel gegen Erkältungen finden kann.

Es gibt kein einziges Medikament, das uns helfen würde, uns beispielsweise in 3 Tagen zu erholen - insbesondere bei nachgewiesener Wirksamkeit und nicht im Stil von "eine Oma sagte"..

In Apotheken gibt es Hunderte von Medikamenten, die uns eine Heilung für eine Erkältung in 7 Tagen versprechen, deren Kauf normalerweise einen hübschen Cent kostet - aber leider ist es in 90% entweder Paracetamol gemischt mit Zucker und Vitamin C oder eine andere "super wirksame" Bürde mit unbewiesener Wirkung.

Übrigens wird eine Erkältung selbst, auch ohne Behandlung, in derselben Woche verschwinden. Was müssen Sie dafür tun??

Lassen Sie uns ein wenig diskutieren, aber was ist sozusagen eine gewöhnliche, klassische Erkältung? In Russland wird dieser Zustand normalerweise als ARVI bezeichnet - eine akute Viruserkrankung der Atemwege (!).

Aus der Entschlüsselung geht hervor, dass die Erkältung akut ist (gesund eingeschlafen, krank mit Fieber und anderen Freuden aufgewacht, aber nach ein paar Tagen sind Sie wieder gesund), die Atemwege beeinträchtigt (laufende Nase, Halsschmerzen, Husten) und durch ein Virus verursacht wird.

Wir stellen insbesondere fest, dass eine Erkältung eine akute Erkrankung ist. Wenn Sie also glauben, dass Sie länger als einen ganzen Monat sind, handelt es sich nicht um eine Erkältung. Wahrscheinlich gibt es eine Art Entzündung im Körper und Sie müssen eine Blutuntersuchung machen und zum Arzt gehen.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass es eine ganze Reihe von Viren gibt, aber keine spezifischen antiviralen Mittel.

Wir haben fälschlicherweise das Gefühl, dass wir krank werden, weil wir frieren oder weggeblasen werden. Tatsächlich gibt es dafür keine wissenschaftlichen Beweise. Ärzte erklären unsere "Tradition", in der kalten oder fast kalten Jahreszeit krank zu werden, folgendermaßen:

„Die Ursache für ARVI ist definitiv ein Virus, während die Zunahme von Erkältungen auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass sich ein für Infektionen günstiges Umfeld entwickelt. Viele Menschen atmen die gleiche Luft in einem Raum mit geschlossenen Fenstern (dh ohne ausreichende Belüftung), übertragen Viren aufeinander und das Erhitzen hilft, die Schleimhäute auszutrocknen. ".

Vor einigen Jahren konnten Wissenschaftler eine aktivere Reproduktion des Rhinovirus in einer auf 33 Grad abgekühlten Zellkultur nachweisen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dieser Effekt bei Tieren oder Menschen beobachtet wird und ob die Nasenschleimhaut im normalen Leben auf eine solche Temperatur abkühlen kann..

In jedem Fall ist es für uns wichtig zu verstehen, dass das Virus nicht mit Antibiotika behandelt werden kann (wenn der Arzt sie Ihnen mit einer banalen, kurzlebigen Erkältung verschreibt, gehen Sie davon weg), müssen Sie eine Immunität dagegen entwickeln. Tatsächlich ist eine Erkältung das Training der Immunität und ihres Trainings.

Dr. Komarovsky sagt, dass Kinder, die nicht eingepackt sind und nicht (in den ersten Lebensjahren) schnell von der Angst vor Kälte inspiriert sind, alle möglichen Viren austauschen, geimpft werden und allmählich nicht mehr krank werden..

Wir halten es für wichtig, Ihnen einen anderen Standpunkt mitzuteilen. Andere Wissenschaftler glauben, dass es gerade wegen Unterkühlung möglich ist, krank zu werden. Tatsache ist, dass die humorale antibakterielle Immunität ihre Hauptfunktion aufgrund des Blut- und Lymphflusses zu den betroffenen Bereichen erfüllt. Und wenn sich sein Zustrom verlangsamt hat, auch aufgrund von Unterkühlung, beginnen Mikroben, Immunzellen zu besiegen.

Es gibt Millionen von Mikroben im Körper selbst, und der Krieg zwischen ihnen und dem Immunsystem wird jede Sekunde geführt. Daher können Sie einfach krank werden, indem Sie Ihre Füße im Herbst benetzen, Ihren Hals im Winter im Wind kühlen, unter der Klimaanlage frieren oder im Sommer im Meer baden. Und die meisten dieser Erkältungen werden nicht durch externe Viren ausgelöst, sondern durch interne Mikroben, die derzeit stärker sind als ein geschwächtes Immunsystem.

Leider gibt es Impfungen nur gegen die Grippe. Impfstoffe gegen Erkältungen wurden nicht erfunden, was bedeutet, dass die wirksamste Prävention das Verhalten im Stil "Nicht krank werden" ist.

Da die Hauptursache für Erkältungen ein Virus ist, ist es zur Vorbeugung ratsam, beengte und schlecht belüftete Räume mit einer großen Anzahl von Personen zu vermeiden. Es ist klar, dass dies für eine Person, die jeden Tag die U-Bahn benutzt, eine Utopie ist, aber zumindest zu Hause (und wenn möglich bei der Arbeit) müssen Sie die Fenster häufiger öffnen und den Raum belüften.

Vergessen Sie nicht grundlegende Aspekte eines gesunden Lebensstils wie körperliche Aktivität, Raucherentwöhnung, eine abwechslungsreiche Ernährung, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, gute Hygiene (Händewaschen, Verwendung von Einweg-Taschentüchern) und guten Schlaf.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Knoblauch dank seines Bestandteils Allicin die Häufigkeit von Erkältungen reduziert. Zwar nahmen die Probanden bei der Durchführung einer entsprechenden Studie nicht den Knoblauch selbst, sondern einen Extrakt in Höhe von 180 mg Allicin pro Tag. Eine Knoblauchzehe enthält ca. 5-9 mg.

Eine Erkältung verschwindet in einer Woche, wenn sie behandelt wird, und in sieben Tagen, wenn nicht. Eine Woche ist ein durchschnittlicher Indikator, und ARVI dauert normalerweise ein paar Tage bis eineinhalb Wochen, und es gibt wirklich keine spezifische Behandlung (die das Virus zerstören soll). Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihren Zustand nicht lindern und die Schwere der Symptome verringern können..

Die Grundlagen der Behandlung einer Erkältung sind:

erheblicher Verbrauch von Flüssigkeiten (Wasser, Brühen, Tee, Fruchtgetränke) - zur Bekämpfung der Dehydration,

Lüften, Einatmen von Dampf (z. B. ein Luftbefeuchter) - um das Atmen zu erleichtern, die Nasen- und Rachenschleimhäute vor Trockenheit und erhöhter Anfälligkeit für Viren zu schützen und verstopfte Nase und Husten zu lindern,

Um die Hitze zu reduzieren, können Sie eine warme Dusche nehmen und dann den Körper an der Luft trocknen lassen oder ihn mit einem feuchten Handtuch abwischen,

Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung / Meerwasser oder verwenden Sie natürliche Nasentropfen wie Pinosol, damit keine Sucht entsteht.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Multivitamine Medikamente (wie Antibiotika oder NSAIDs) sind, die sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen haben. Und es gibt nur einen Hinweis auf Multivitamine - ihren Mangel oder Vitaminmangel.

Viele Menschen verbinden Vitaminmangel mit Schwäche, Schläfrigkeit oder Vergesslichkeit. In Wirklichkeit haben diese Manifestationen nichts mit ihm zu tun. Vitaminmangel ist eine schwere Krankheit. Zum Beispiel Nachtblindheit, die sich in einer Verschlechterung des Dämmerungssehens äußert und auf einen Mangel an Vitamin A in der Ernährung zurückzuführen ist.

Die meisten Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die Einnahme von Multivitaminen bei Erkältungen nutzlos ist. Studien haben auch gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin C bei Erkältungen keine positiven Auswirkungen hat. Der Placebo-Effekt wurde jedoch nicht aufgehoben..

Trinken Sie Antibiotika, verschreiben Sie sie besonders selbst. Antibiotika werden zur Behandlung von bakteriellen, nicht viralen Infektionen eingesetzt, sodass sie zumindest bei Erkältungen unbrauchbar sind. Denken Sie daran, dass die grüne Farbe des Rotzes nicht auf die bakterielle Natur der Infektion hinweist, sondern auf die Ansammlung von Leukozyten zurückzuführen ist.

Verschwenden Sie Ihr Geld nicht mit OTC- "Immunmodulatoren": Interferone und andere Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen, werden effektiv bei schweren Krankheiten wie Multipler Sklerose oder Melanom eingesetzt. Aber der unkontrollierte Gebrauch von Medikamenten "zur Stärkung des Immunsystems" bei Erkältungen ist bestenfalls nicht vorteilhaft und kann im schlimmsten Fall das Immunsystem schädigen.

Und noch mehr, gib kein Geld für die sogenannten aus. Fuflomycine o aus der Kategorie - Feron, "homöopathische Medizin", Imudon, Kagocel und andere.

Versuchen Sie, ARVI und insbesondere die Grippe nicht "an Ihren Füßen" zu tolerieren, da Frieden eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine schnelle Genesung ist.

Daher gibt es keine spezifische und echte Behandlung für ARVI. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie am besten optimale Bedingungen für die Genesung schaffen. Ruhe, viel Getränk, feuchte frische Luft, NSAIDs sind symptomatisch. Nennen Sie es ARVI-Behandlung, wenn Sie möchten..

Menschen lieben es, behandelt zu werden, und zwar ganz selbstlos, und es gibt auch Ärzte, die gerne heilen und alle drei Stunden einige beispiellose Schemata mit einer Erkältung anstelle von zwei Paracetamol-Tabletten malen. Rituale sind wiederum sehr wichtig: Sie geben ein Gefühl der Heilung, kümmern sich um sich selbst und zu Hause, Aktivität. Aber es macht keinen Sinn, mit einem Tamburin zu tanzen (wenn Sie ARVI haben)..

Wahrscheinlich wird derjenige reich, der ein Heilmittel für alle akuten Virusinfektionen der Atemwege entwickelt (wichtig: was funktioniert). Wie Migräne? Aber leider, obwohl diese Medikamente nicht verfügbar sind und Sie selbst mit Krankheiten fertig werden müssen.

SARS dauert nicht anderthalb Monate, sonst würden sie nicht als akut bezeichnet. Symptome, die länger als zwei Wochen dauern (wenn es sich nicht um Rotzreste handelt, die das Leben und Arbeiten nicht beeinträchtigen, sondern um Fieber, Schüttelfrost und Körperschmerzen), weisen häufig auf eine Komplikation einer bakteriellen Infektion hin, und in solchen Fällen werden Antibiotika verschrieben.

Wenn Sie verstehen, dass Sie sehr krank sind und länger als eine Woche, gehen Sie sofort zum Arzt und lassen Sie sich behandeln. Sie sollten die Krankheit nicht auf Ihren Füßen tragen und gleichzeitig andere infizieren. Gesundheit für Sie und angemessene Ausgaben für Geld!