Haupt
Verhütung

Wie viel erholt sich der Körper nach Antibiotika?

Es ist kein Geheimnis, dass Antibiotika uns nicht nur von krankheitsverursachenden Bakterien befreien, sondern auch erhebliche Gesundheitsschäden verursachen. Dies geschieht aus mehreren Gründen: Erstens werden nicht nur Bakterien-Krankheitserreger, sondern auch nützliche Bakterien - die Bewohner unseres Körpers - angegriffen, und zweitens leiden Leber und Nieren unter der "Chemie" - den Hauptmethoden zur Neutralisierung und Ausscheidung von Arzneimitteln.
Eine lange Antibiotikakur bei schweren Krankheiten erfordert eine anschließende Wiederherstellung des Körpers in alle Richtungen.

Magen-Darm-Schleimhaut: Was ist mit ihr passiert??

Also, was leidet überhaupt, wenn wir Antibiotika-Pillen einnehmen? Das ist richtig, das Verdauungssystem ist das erste, das den Treffer erhält. Millionen von nützlichen Bakterien, die in unserem Darm leben, werden unverdient abgetötet, so dass die Darmschleimhaut ein Wüstengebiet bleibt. Und das ist sehr schlecht, weil:
- "schlechte" Bakterien oder Pilze können sich dort ansiedeln;
- Die Verdauung wird mangelhaft, da nützliche Bakterien eine Reihe von Verdauungsenzymen produzieren.
- Der Grad der Immunabwehr nimmt ab, da Bakterien im Magen-Darm-Trakt aktiv an der Arbeit des Immunsystems beteiligt sind.
Daher ist es die Aufgabe eines jeden Menschen, der sich um seine Gesundheit kümmert, die nützliche Flora so schnell wie möglich wiederherzustellen..

Was machen wir?

Wir akzeptieren Probiotika in jeglicher Form:
- in Form von Zubereitungen - getrocknete und gelöste Lacto-, Bifidobakterien, in Kapseln, in Tabletten;
- in Form von Lebensmitteln - tägliche Portionen Kefir, Acidophilus, Joghurt und fermentierte Backmilch.

Besser beides kombinieren. Vergessen Sie nicht, dass für die Reproduktion und Festigung der nützlichen Flora im Darm der richtige Untertitel benötigt wird, d. H. was sie gut essen kann. Das Substrat für die nützliche Flora sind Präbiotika - Nahrungsbestandteile, die nicht im oberen Gastrointestinaltrakt verdaut oder absorbiert werden, sondern von der Mikroflora des menschlichen Dickdarms fermentiert werden und dessen Wachstum und Vitalaktivität stimulieren. Präbiotika umfassen Pflanzenfasern (d. H. Wir essen viel Gemüse, Obst), Milchzucker (wir trinken Kefir, Joghurt) und präbiotische Nahrungsergänzungsmittel. Also nicht verwirren, Probiotika sind Bakterien, Präbiotika sind das, was Bakterien "essen", und wir akzeptieren beides.

Andere Schleimhäute sind ebenfalls bedroht

Die Wirkungen von Antibiotika beschränken sich nicht nur auf die Zerstörung der nützlichen Flora der Darmschleimhaut. Die Flora, die auf den Schleimhäuten anderer Organe lebt, leidet ebenfalls. Zum Beispiel kann nach einer Behandlung mit Antibiotika im Mund oder in der Vaginalschleimhaut leicht Candidiasis oder auf einfache Weise Soor auftreten. Der Mechanismus des Auftretens ist einfach - die Entwicklung von Pilzen, die normalerweise auf der Schleimhaut leben, wird durch unsere nützliche Flora gebremst. Sobald sie unter dem Einfluss von Antibiotika starb, "heben die Pilze den Kopf" und beginnen sich aktiv zu vermehren, das Ergebnis ist Soor.

Was machen wir?

Viele Ärzte empfehlen die Einnahme von Antibiotika zusammen mit Antibiotika gegen Pilze, aber dies verdoppelt die Belastung für die unglückliche Leber und die lang leidenden Nieren. Daher ist es besser, auf natürlichere Weise die bequemsten Bedingungen für das Wachstum und die Vermehrung der nützlichen Flora zu schaffen (in der Vagina sind dies hauptsächlich Laktobazillen)..

Die natürlichste Umgebung für das Wachstum von Laktobazillen ist die saure Umgebung, die Milchsäure erzeugt. Es ist Milchsäure, die "verantwortlich" für die Aufrechterhaltung des Säuregehalts der Vaginalumgebung ist, die normalerweise einen pH-Wert von 3,7-4,5 hat.
Unter solchen Bedingungen tritt das Wachstum normaler Flora-Laktobazillen in der Vagina auf und das Wachstum von Krankheitserregern wird unterdrückt. Femilex® Vaginalsuppositorien, die Milchsäure enthalten, tragen dazu bei, den für das Wachstum der normalen Flora erforderlichen Säuregehalt aufrechtzuerhalten. Die Verwendung von Femilex®-Zäpfchen ermöglicht es Ihnen, die normale Säure der Schleimhaut der Intimzone aufrechtzuerhalten, und schafft komfortable Bedingungen für das Wachstum der nützlichen Mikroflora der Intimzone, wodurch die Entwicklung von Bakterien- und Pilzentzündungen verhindert wird.

Haut gefährdet

Wahrscheinlich haben viele bemerkt, dass nach der Einnahme von Antibiotika Pickel, Pusteln und manchmal echte Furunkel im Gesicht und in anderen Körperteilen auftreten. All dies ist auch eine Folge des Todes der Nutzflora, sowohl innen als auch außen..
Ja, Bakterien leben auch auf unserer Haut, und bei gesunder Haut sind die meisten Laktobazillen die gleichen. Durch die Schaffung einer unsichtbaren Bakterienschicht und einer sauren Umgebung auf der Haut schützen sie den Körper vor anderen, schädlicheren Bakterien - Staphylokokken und Streptokokken. Aber sobald das Gleichgewicht gestört ist, kommen Staphylokokken ins Spiel (sie sind viel resistenter gegen Antibiotika als Laktobazillen) - und wir bekommen entzündliche Elemente - Akne.

Wir haben bereits viel für die Gesundheit der Haut getan, indem wir begonnen haben, den Verdauungstrakt mit den richtigen Bakterien zu bevölkern. Sie können Ihrer Haut aber auch helfen, das Bakteriengleichgewicht mit externen Wirkstoffen wiederherzustellen:
- Verwendung einer Creme mit Laktobazillen (es gibt noch wenige solcher Cremes, aber sie existieren);
- die Verwendung von Seifen und Gelen mit antimikrobiellen Bestandteilen (Triclosan) ablehnen;
- Verwendung von Hautpflegeprodukten mit niedrigem pH-Wert - weniger als 7 (saure Umgebung).

Der Leber helfen

Jeder langfristige Gebrauch von Medikamenten, nicht nur Antibiotika, ist ein Schlag für die Leber. Und da sie ständig eine schwere Last der Entgiftung von allem trägt, was in den Körper gelangt, ist es einfach notwendig, ihr zu helfen, sich zu erholen.

Am akzeptabelsten für die Wiederherstellung der Leber sind Arzneimittel (Hepatoprotektoren), die auf pflanzlichen Bestandteilen basieren - Mariendistelextrakt, Artischocke, Kürbiskernöl usw. Die Einnahme solcher Arzneimittel dauert normalerweise lange - mindestens eineinhalb bis zwei Monate. Sie müssen sich also auf die Lebergesundheit einstellen und sich daran erinnern - Gesundheit des gesamten Organismus.

Wie lange dauert es, bis sich der Körper von Antibiotika erholt hat?

In der modernen Welt weiß jeder, was Antibiotika sind. Dies sind Medikamente, die Millionen von Menschen vor dem Tod gerettet haben. Bis Antibiotika verfügbar waren, starben die Menschen tatsächlich an einer der einfachsten Infektionen oder Erkältungen: zum Beispiel an Influenza, Lungenentzündung, Darminfektionen, und sie starben in jedem Alter - alte Menschen, Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Der Vorteil von Antibiotika besteht darin, dass sie in der Lage sind, verschiedene Krankheiten, einschließlich solcher, die tödlich sein können, schnell und effektiv zu beseitigen. Es sollte jedoch gesagt werden, dass solche Medikamente auch ihre Nachteile haben. Zum Beispiel wirken Antibiotika negativ auf die Schleimhäute unseres Körpers, Immunität, stören die Arbeit einiger innerer Organe.

Antibakterielle Medikamente wirken genau dort, wo sie benötigt werden - im Knochengewebe, in der Lunge, im Mittelohr, in der Blase usw. Nachdem sie ihre Arbeit erledigt haben, verlassen Antibiotika den Körper, werden im Urin ausgeschieden und in einigen Fällen - mit Galle. Meistens beträgt die Wartezeit für Medikamente 1 bis 3 Tage..

Es ist unpraktisch, die Ausscheidung des Arzneimittels aus dem Körper zu beschleunigen, da ihm die Möglichkeit gegeben werden muss, seine Aufgabe zu erfüllen, aber es ist möglich, die Folgen der Einnahme von Antibiotika zu beseitigen.

Erholung des Körpers nach Antibiotika

Antibiotika schädigen hauptsächlich das Immunsystem und die Leber. Um den Körper nach Antibiotika wiederherzustellen, ist es notwendig, eine Diät zu befolgen, bei der Sie versuchen müssen, die Verwendung von fetthaltigen, gebratenen, geräucherten und alkoholischen Getränken zu vermeiden. Leichte Proteine ​​sollten bevorzugt werden. Iss mehr Honig, um die Leberfunktion zu unterstützen.

Während der Erholungsphase nach der Einnahme von Medikamenten ist es nützlich, Brei zu essen, der reich an Ballaststoffen ist und die Darmwände reinigen und den Körper von Giftstoffen befreien kann. Haferflocken sind besonders gut für den Darm. Ärzte empfehlen außerdem, mehr Flüssigkeit einzunehmen (bis zu 2-2,5 Liter pro Tag)..

Die Verwendung von Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora

Probiotika sind Arzneimittel oder biologische Zusatzstoffe, deren Inhaltsstoffe Bestandteile der natürlichen Darmflora enthalten. Sie wirken sich günstig auf die biochemischen und physiologischen Reaktionen des Körpers aus. Einfach ausgedrückt sind Probiotika Mikroorganismen, die in Tabletten- oder Kapselform verpackt sind und im Verdauungssystem die Darmaktivität regulieren und den Zustand des gesamten Körpers verbessern. Das bekannteste und leckerste Probiotikum sind Bananen..

Stärkung der Immunität nach Antibiotika

Nach der Einnahme von Antibiotika können Sie spezielle Zubereitungen trinken, die Antioxidantien enthalten, oder Sie können natürliche Heilmittel trinken, die auf die gleiche Weise wirken. Um den Körper wiederherzustellen, müssen Sie Ihrem Tisch getrocknete Früchte (insbesondere Pflaumen und getrocknete Aprikosen), Nüsse (Haselnüsse und Mandeln sind natürliche Heilmittel zur Verbesserung der Immunität), Kräuter (insbesondere Petersilie) und natürlichen Kakao hinzufügen. Es ist unerwünscht, Kaffee und starken Tee zu verwenden, weil Sie können einen geschwächten Körper ermüden und ihn schnell dehydrieren. Bevorzugen Sie gedämpftes oder gekochtes Geflügel und Fisch. Sie sollten sich nicht von Süßigkeiten und Muffins mitreißen lassen..

Wiederherstellung des Körpers nach Antibiotika zu Hause

Zusätzlich zur herkömmlichen Therapie können Sie den Körper selbst wiederherstellen, da die Einnahme von Antibiotika zur Ansammlung schädlicher Salze im Gewebe beiträgt und es schön wäre, diese zu entfernen. Dafür:

  • Um den Darm zu reinigen, können Sie 2-3 Tabletten Aktivkohle einnehmen, während Sie viel Wasser trinken müssen, insbesondere auf leeren Magen..
  • Die Wasserdosis pro Tag sollte mindestens 2 Liter betragen, dies hilft bei der Reinigung von Toxinen und Toxinen.
  • Es ist auch nützlich, einen Teelöffel Honig und ein paar Tropfen Apfelessig ins Wasser zu geben und auf nüchternen Magen zu trinken. Ein Glas fettfreier Joghurt ist gut für die Nacht..
  • Für eine antioxidative Wirkung auf den Körper fügen Sie der Ernährung Nüsse, Pflaumen, Fisch, Kräuter und Kakao hinzu.
  • Um das Immunsystem zu stärken, ersetzen Sie normalen Tee durch Brennnesselinfusion. 3 EL. Gießen Sie Brennnessellöffel mit 2 Litern kochendem Wasser, dies muss für 3 Stunden bestehen. Trinken Sie wie normaler Tee.

Frische Blaubeeren oder Saft aus ihnen können Antibiotika aus dem Körper entfernen. Es tut nicht weh, gleichzeitig einen Aufguss von drei Kräutern zu trinken: einen Teelöffel Johanniskraut, einen halben Teelöffel Salbeikraut und einen dritten Teelöffel Rainfarn. Die Kräuter mit kochendem Wasser übergießen und zwei Stunden ruhen lassen. Tagsüber abseihen und etwas trinken - vor den Mahlzeiten und zwischen den Mahlzeiten.

Kräutermedizin gegen Dysbiose hilft erst nach längerer regelmäßiger Anwendung von Kräutern. Nach zweiwöchiger Einnahme kann jedoch eine Verbesserung des Zustands beobachtet werden.

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln nach Antibiotika

Die Homöopathie wird im Bereich der Wiederherstellung der Körperfunktionen nach einer Antibiotikabehandlung immer beliebter. Homöopathische Mittel sind wirksam und harmlos, sie haben keine Nebenwirkungen, sie werden sogar Kindern verschrieben. Diese Medikamente wirken sich positiv auf die Darmflora aus, erhöhen den Widerstand des Körpers insgesamt und aktivieren die Immunität..

Folgen Sie einem gesunden Lebensstil

Schlechte Gewohnheiten aufzugeben ist das erste, worauf sich eine Person kümmern sollte. Zigarettenrauch kann die Magenschleimhaut stark reizen, und der Alkoholkonsum nach Einnahme von Antibiotika ist strengstens untersagt. Dies liegt an der Tatsache, dass Medikamente die Schutzfunktionen der Leber verringern und das Organ nicht in der Lage ist, schädliche Substanzen, die in die Leber gelangen, schnell und effizient zu verarbeiten. Gleichzeitig ist es ratsam, Zeit für körperliche Übungen zu verwenden, die zur Stärkung der Immunität beitragen. Es ist wichtig, dem Körper eine gute Erholung zu bieten.

Worauf zu verzichten ist?

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die nach der Einnahme von Antibiotika am besten vermieden werden. Zunächst sprechen wir über Zucker. Zucker ist ein ideales Lebensmittel für die pathogene Flora und überschüssiger Zucker kann Verdauungsstörungen verursachen. Nach der Verwendung von Antibiotika ist es auch besser, auf Farbstoffe und Chemikalien zu verzichten. Zunächst geht es um Soda. Alkohol muss fast vollständig beseitigt werden, und die Verwendung von gesalzenen Lebensmitteln sowie stark pfeffrigen und würzigen Lebensmitteln muss vermieden werden. Wenn möglich, lohnt es sich, fetthaltige Lebensmittel, gebratenes Fleisch und eine große Anzahl von Backwaren loszuwerden, die der Körper einfach nicht verdauen kann, die aber Ihren Magen mechanisch verstopfen.

Verwandte Einträge:

  1. Antibiotika: Was sind sie und warum werden sie benötigt?Antibiotika sind Arzneimittel zur Vorbeugung und Behandlung von Bakterien.
  2. Raynaud-Krankheit und traditionelle MedizinDie Raynaud-Krankheit bezieht sich auf den Zustand der Befruchtung der Finger und Zehen. Allmählich.
  3. Heilmittel gegen Angst und UnruheMedikamente gegen Angst und Unruhe werden im Allgemeinen als Anxiolytika bezeichnet.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

Erholung von Antibiotika: Grundtechniken und Fehler in der Zeit nach der Krankheit

Wenn eine Person mindestens einmal in ihrem Leben die Notwendigkeit hatte, Antibiotika einzunehmen, ist sie wahrscheinlich mit der Bedeutung der Erholung von Antibiotika vertraut. Antibiotika sind wirksame Arzneimittel gegen schädliche Mikroorganismen, die Infektionen und Entzündungen verursachen. Wir nehmen diese Medikamente bei saisonalen Erkältungen sowie bei Gewebeentzündungen nach Operationen ein, um Komplikationen vorzubeugen..

Es ist jedoch für niemanden ein Geheimnis, dass Antibiotika, die Millionen von Menschenleben gerettet haben, einen Nachteil haben. Eine Art Bezahlung für ihre Wirksamkeit sind schwere toxische Wirkungen und der Tod der nützlichen Mikroflora. Einige der Medikamente der neuen Generation weisen diese Nachteile bereits teilweise auf, aber die überwiegende Mehrheit der Medikamente gegen Bakterien hinterlässt immer noch unangenehme Folgen..

Ärzte sagen dem Patienten bei der Verschreibung einer Antibiotikakur immer, wie er sich nach einer Antibiotikakur erholen soll. Manchmal wird in einem Krankenhaus nach Antibiotika eine vollständige Rehabilitation durchgeführt, wenn ein Patient mit Immunschwäche einer aggressiven Behandlung unterzogen werden musste. In diesem Artikel werden wir jedoch eher darüber sprechen, wie der Körper nach Antibiotika zu Hause nach einer Haushaltssituation gereinigt werden kann: zum Beispiel bei der Behandlung einer Erkältung.

Wie Antibiotika schaden

Bevor Sie mit der direkten Beschreibung des Erholungskurses fortfahren, sollte erklärt werden, warum eine Erholung nach Antibiotika erforderlich ist. Wie bereits erwähnt, sterben nach längerem Gebrauch von Antibiotika neben pathogener Mikroflora auch nützliche ab - zum Beispiel Verdauungsbakterien, die für den Menschen harmlos sind und bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen.

Infolgedessen tritt nach der Verwendung von Antibiotika ein Ungleichgewicht der Darmflora auf (wenn es sich um Tabletten handelt und nicht um Antibiotika in Ampullen oder lokale Heilmittel). Der "freie" Ort toter Bakterien wird sofort von anderen Mikroorganismen besetzt - entweder von anderen Bakterien oder von den einfachsten Pilzen, die in die Darmwände hineinwachsen und deren Aktivität stören.

Antibiotika wirken sich noch stärker auf den Körper einer Frau aus. Ein häufiges Problem des fairen Geschlechts ist beispielsweise das Auftreten von Soor nach der Einnahme von Antibiotika. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Antibiotika, auch in Form von Tabletten eingenommen, eine systemische Wirkung auf den Körper ausüben können und nicht nur im Darm, sondern auch auf die Schleimhäute wirken..

Komplikationen nach einer Antibiotikabehandlung können sehr unterschiedlich sein. Die wichtigsten und harmlosesten sind Blähungen, Durchfall, anhaltende Verstopfung und andere Darmstörungen. In schweren Fällen ist die Leber stark betroffen und es entwickeln sich andere toxische Wirkungen.

Wir stellen erneut fest, dass die Genesung nach der Einnahme von Antibiotika ein normales Verfahren ist, das im Verlauf der Behandlung enthalten ist. Dies bedeutet nicht, dass Antibiotika ein schlechtes Mittel sind und Sie müssen sie unbedingt vermeiden (im Gegenteil, es kann gesundheitsschädlich sein), aber es ist notwendig, Ihrem Körper intelligent zu helfen. Es ist auch nicht notwendig, Amateurleistungen zu erbringen - wie der Körper wiederhergestellt werden kann, muss entweder vom Arzt veranlasst werden oder der Patient selbst muss seine Initiative mit ihm koordinieren.

Ist eine Wiederherstellung wirklich notwendig?

Viele Befürworter eines gesunden Lebensstils und der Behandlung mit Volksheilmitteln sind so fanatisch, wenn es darum geht, den Körper nach Antibiotika von Giftstoffen zu reinigen, als ob die Person keine Behandlung durchlaufen hätte, sondern vergiftet wäre.

Erstens müssen nicht alle Patienten den Körper nach der Einnahme von Antibiotika wiederherstellen. Wenn eine Person zum Beispiel wegen einer Erkältung oder eines entzündlichen Prozesses behandelt wird, aber gleichzeitig keine schwerwiegenden chronischen Krankheiten aufweist, nicht älter ist und keine Immunschwäche aufweist, kann ein Standardkurs von Antibiotika ihm keinen Schaden zufügen. Eine andere Sache ist, wenn der Behandlungsverlauf verzögert wird und Nebenwirkungen offensichtlich werden - Durchfall oder Blähungen treten auf, die Versorgung mit Nährstoffen aus dem Darm wird unterbrochen und Blähungen sind möglich..

Zweitens ist eine Rehabilitation nach einer Antibiotikabehandlung nicht nur als Wiederherstellung des Körpers nach Antibiotika erforderlich, sondern vor allem als Wiederherstellung des Körpers nach einer Krankheit. Bakterien selbst verursachen viel mehr Schaden als Medikamente - Antibiotika können dies tun. Daher sollte die Frage nicht so sehr danach gestellt werden, wie man sich von Antibiotika erholt, sondern vielmehr danach, wie die Folgen der vergangenen Krankheit wiederhergestellt und beseitigt werden können.

Nach einer Antibiotikakur müssen Sie also Medikamente trinken, um den Körper der Menschen wiederherzustellen, die:

  • wurden zum Zeitpunkt der Behandlung geschwächt;
  • Nebenwirkungen von Antibiotika.

Bei anderen Patienten müssen Sie nach Antibiotika nur ein sanftes Regime einhalten, Vitamine einnehmen und sich gut ausruhen.

So minimieren Sie die negativen Auswirkungen von Antibiotika

Um nicht darüber nachzudenken, wie der Körper nach Antibiotika wiederhergestellt werden kann, müssen Sie die Regeln für die Einnahme befolgen, um die nützlichen Bakterien der Mikroflora und die Gesundheit anderer Organe zu erhalten..

Zunächst sollten Sie über Antibiotika wissen, dass Sie diese Medikamente nur nach ärztlicher Verschreibung und Durchführung von Tests trinken müssen. Die giftigsten antimikrobiellen Medikamente sind Breitbandmedikamente. Zu Beginn der Krankheit ist es viel wirksamer, den Erreger durch Aussaat der Flora zu identifizieren und ein selektives Medikament einzunehmen.

In keinem Fall sollten Sie Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung trinken. Dies führt nicht nur zu einer Vergiftung des Körpers, sondern auch dazu, dass sich Bakterien an das Medikament gewöhnen und gegen dessen Wirkung resistent werden. Dies ist bereits gefährlich, nicht nur für eine bestimmte Person, sondern auch für jeden, der mit ihm in Kontakt kommt..

Die zweite goldene Regel ist, dass Sie Antibiotika streng in der vom Arzt verschriebenen Dosierung und Dauer einnehmen müssen. Eine geringere Dosis und Zeit kann dazu führen, dass die Bakterien resistent werden und überleben. Daher muss der gesamte Kurs getrunken werden, auch wenn der Patient der Meinung ist, dass er bereits gesund ist.

Die Ernährung während und nach der Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil der Aufrechterhaltung der Mikroflora. Nach Antibiotika, um die Funktion der Leber und des Darms wiederherzustellen, ist es gut, fermentierte Milchprodukte, Getreide (insbesondere Haferflocken), Brot mit Vollkornmehl und die Zugabe von Kleie, Obst und Gemüse, viel Gemüse, Nüssen zu essen.

Um Symptome wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung zu beseitigen, trinken Sie mehrere Gläser Kefir pro Tag oder mindestens ein Glas nachts. Für diejenigen, die den Geschmack von Kefir nicht ertragen können, gibt es eine Alternative - fermentierte gebackene Milch, Sauerteig, Joghurt mit einem milderen Geschmack.

Reinigung nach Antibiotika

Die erste Phase der Genesung nach Abschluss der Antibiotikabehandlung ist die Entgiftung. In diesem Stadium müssen alle Toxine und Toxine sowie Restspuren des Arzneimittels aus dem Körper entfernt werden. Wie reinige ich den Körper nach der Einnahme von Antibiotika? Zu diesem Zweck gibt es mehrere grundlegende Techniken, die Sie kombinieren und eine auswählen können, die Ihnen gefällt.

Der Haupthelfer bei der Entgiftung ist Aktivkohle. Es gibt andere Medikamente zur Beseitigung von Toxinen, aber sie werden mehr für Vergiftungsfälle benötigt. Besser und billiger für die Rehabilitation zu Hause als Aktivkohle, kein anderes Medikament wird damit fertig. Das Prinzip der Wirkung von Kohle besteht darin, Schlacken zu absorbieren, giftige Substanzen an harmlose Komplexe zu binden und sie aus dem Körper zu entfernen. Dieses Mittel kann sowohl für Kinder als auch für Erwachsene nach Antibiotika getrunken werden - Aktivkohle ist absolut harmlos.

Wir haben also herausgefunden, wie man den Körper reinigt, aber wie viel sollte mit Kohle behandelt werden? Und welche Medizin kann es ersetzen? Hier ist alles individuell. Die durchschnittliche Entgiftungsdauer mit Aktivkohle beträgt ca. 3 Tage. Bei Verstopfung ist es besser, sich auf 1 Tag zu beschränken und die Aufnahme von Holzkohle nach der Stuhlnormalisierung zu wiederholen. Sie können schwarze Holzkohle durch weiße Aktivkohle oder ein absorbierendes Präparat ersetzen, wobei Sie die empfohlene Dosierung beachten..

Eine andere Möglichkeit ist, jeden Morgen ein Glas warmes gekochtes Wasser auf nüchternen Magen zu trinken. Diese Regel kann mit der Aufnahme von Aktivkohle kombiniert werden und kann nicht nur als Erholung nach der Behandlung verwendet werden. Diese Gewohnheit kann sogar für jeden Tag übernommen werden. Menschen mit Nierenproblemen sollten diese Regel jedoch mit Vorsicht anwenden und zuerst ihren Arzt konsultieren..

Im normalen Leben bemerken wir nicht, dass wir nicht genug reines Wasser trinken und es durch Säfte, Kaffee und andere Flüssigkeiten ersetzen. Es wird angemerkt, dass der Körper jener Menschen, die regelmäßig 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag trinken, das Fettgewebe harmonischer verteilt und weniger Toxine ansammelt. Trinken Sie morgens sauberes Wasser und tagsüber bis zu anderthalb Liter. Dieser Modus hilft, Darmstörungen, Blähungen und Stuhlprobleme zu beseitigen. Darmfunktionen werden wiederhergestellt.

Stärkung der Immunität nach Antibiotika

Wir haben herausgefunden, wie man den Körper nach Antibiotika reinigt. Der nächste Schritt besteht darin, die normale Immunität wiederherzustellen und die Ausdauer des Körpers zu erhöhen. Nach der Einnahme von Antibiotika können Sie spezielle Zubereitungen trinken, die Antioxidantien enthalten, oder Sie können natürliche Heilmittel trinken, die auf die gleiche Weise wirken. Also, was sollten Sie nach Antibiotika einnehmen, wie Sie den Körper wiederherstellen können? Dazu müssen Sie Ihrem Tisch getrocknete Früchte (insbesondere Pflaumen und getrocknete Aprikosen), Nüsse (Haselnüsse und Mandeln sind natürliche Heilmittel zur Verbesserung der Immunität), Kräuter (insbesondere Petersilie) und natürlichen Kakao hinzufügen.

Für viele Patienten ist die Frage wichtig: Was soll während des Erholungskurses getrunken werden, außer Kefir und Wasser? Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit kann durch natürliche Kräuterkochungen ergänzt werden - beispielsweise durch Abkochung von Brennnesselblättern. Sie können auch andere Kräuter verwenden - zum Beispiel Magen-Darm-Sammlung, Lindenblätter und andere. Es ist unerwünscht, Kaffee und starken Tee zu verwenden, weil Sie können einen geschwächten Körper ermüden und ihn schnell dehydrieren.

Mit der Normalisierung der Magenmotilität können mehr Proteinprodukte in die Ernährung aufgenommen werden - mageres Fleisch und Fisch, Eier. In den frühen Stadien der Genesung ist es unerwünscht, den Körper mit schweren, reichlich gewürzten und frittierten Lebensmitteln zu überladen. Bevorzugen Sie gedämpftes oder gekochtes Geflügel und Fisch. Sie sollten sich nicht von Süßigkeiten und Muffins mitreißen lassen..

Was zur zusätzlichen Stärkung des Körpers zu trinken ist, muss der Arzt entscheiden. Manchmal kommt es vor, dass selbst scheinbar harmlose Multivitaminkomplexe die Gesundheit schädigen können, weil Vor dem Hintergrund eines Ungleichgewichts im Körper wirken sie unzureichend. Nach einer Antibiotikakur und der Behandlung der Krankheit sollte der Arzt vorschlagen, welche Maßnahmen er ergreifen muss, um ihn zu rehabilitieren..

Spezielle Zusatzstoffe

Trotz der Tatsache, dass der Einsatz spezieller Medikamente wie "Hilak Forte" oder "Pancreatin" in der Frage der Genesung nach einer Behandlung offensichtlich erscheint, ist dies nicht ganz die richtige Entscheidung. Erstens sind dies teure Medikamente, auf die eine Person verzichten kann, indem sie auf die Regeln einer gesunden Ernährung zurückgreift und fermentierte Milchprodukte banal in ihre Ernährung einführt. Zweitens sind Medikamente für die Leber nicht prophylaktisch und sollen Erkrankungen dieses Organs behandeln, gesunde Menschen müssen sie nicht einnehmen. Drittens wurde die Wirksamkeit verschiedener Pro- und Eubiotika noch nicht klinisch nachgewiesen..

Die Entscheidung, ob dieses oder jenes Medikament zur Wiederherstellung der Mikroflora- oder Leberfunktion eingenommen werden soll, sollte von einem Arzt getroffen werden. Es bleibt dem Patienten vorbehalten, die ihm zur Verfügung stehenden Informationsmedien zu verwenden, um die Wirksamkeit eines bestimmten Arzneimittels herauszufinden..

Gesunden Lebensstil

Trotz der Banalität dieses Absatzes wirkt sich die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils direkt auf die Gefahren von Antibiotika aus. Erstens verringert eine moderate körperliche Aktivität vor der Einnahme des Arzneimittels das Risiko von Nebenwirkungen, weil Der Körper mit regelmäßigem Sportunterricht wird widerstandsfähiger und weniger anfällig für toxische Wirkungen. Zweitens trägt die Heilgymnastik nach (nicht während!) Einer Krankheit zur frühen Wiederherstellung der Darmmotilität, zur Sauerstoffversorgung des Gewebes und damit zur Entgiftung des Körpers bei.

Der nächste Punkt ist die richtige Ernährung und das Fehlen schlechter Gewohnheiten. Dies sind einige der wichtigsten Faktoren, die die Gesundheit der Leber beeinflussen. Es ist die Leber, die die Hauptlast der Antibiotika trägt, und die meisten toxischen Wirkungen treten aufgrund von Leberschwäche auf. Hepatozyten (Leberzellen) neigen dazu, ihre Funktionen wiederherzustellen, und dieser Prozess läuft bei Menschen, die ihre Gesundheit überwachen, viel schneller ab.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den viele Menschen vergessen, wenn es um einen gesunden Lebensstil geht. Die rechtzeitige Diagnose und Erfüllung medizinischer Rezepte sind die Bedingungen, unter denen die Behandlung so schnell, effizient und ohne schmerzhafte Folgen für den Patienten verläuft. Führen Sie daher in keinem Fall eine Selbstdiagnose oder Selbstmedikation durch und nehmen Sie keine Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung ein..

Fazit

Lassen Sie uns die Regeln zusammenfassen, die dazu beitragen, die Darmgesundheit zu erhalten und minimale Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika zu erzielen.

  1. Sie müssen Ihre Gesundheit ständig überwachen. Je gesünder eine Person vor der Einnahme von Antibiotika ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie eine toxische Wirkung hat, und desto schneller erholt sich der Patient von der Krankheit.
  2. Vertraue der Medizin. Sie müssen rechtzeitig einen Arzt um Hilfe bitten, Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung trinken und während der Erholungsphase die medizinischen Anweisungen befolgen.
  3. Nicht jeder braucht Antibiotika zur Wiederherstellung. Dieser Punkt liegt nahe am vorherigen - vertrauen Sie den Empfehlungen des Arztes, fragen Sie ihn nach dem Zustand Ihres Körpers und der Notwendigkeit zusätzlicher Maßnahmen.
  4. Trinken Sie viel Flüssigkeit und reinigen Sie den Körper von Giftstoffen. Unser Körper ist ein selbstheilendes System, das in der Lage ist, fast alle darin auftretenden Fehlfunktionen zu korrigieren. Sie müssen ihr nur ein wenig helfen und giftige Substanzen entfernen.
  5. Essen Sie Lebensmittel, die die Darmfunktion verbessern und Antioxidantien enthalten. Beladen Sie den Körper während der Genesung von Krankheiten nicht mit schweren und schädlichen Nahrungsmitteln.
  6. Heile nicht, was nicht weh tut. Fallen Sie nicht auf Werbegag, um ein Medikament zur Verbesserung der Leberfunktion zu kaufen, wenn Ärzte keine Verstöße gegen seine Arbeit festgestellt haben. Der Standardkurs von Antibiotika während der Arbeit kann Leberzellen nicht zerstören.

Wie kann man sich schnell von Antibiotika erholen? Rat des Gastroenterologen

Antibiotika waren in letzter Zeit in Ungnade gefallen: Sie sagen über sie: "Sie behandeln eine Sache, Sie verkrüppeln die andere." Sie töten alle Mikroorganismen wahllos ab und können die Arbeit einiger Organe, insbesondere des Darms und der Leber, stören, ganz zu schweigen von einer allgemeinen Abnahme der Immunität.

Andererseits behandeln nur Antibiotika bakterielle Infektionen, vermeiden Komplikationen und neutralisieren selbst die akuteste Entzündung innerhalb weniger Stunden. Wie man den Körper nach der Einnahme von Antibiotika wiederherstellt, sagt Anna Leonidovna Borisova, Gastroenterologin am Verba Mayr Health Center.

Wasser hinzufügen

„Erhöhen Sie die Flüssigkeitsmenge - versuchen Sie, etwa 2,5 bis 3 Liter pro Tag zu konsumieren. Dies können Wasser, Kräutertee und Brühen sein“, rät unser Experte. "Vermeiden Sie Kaffee und normalen schwarzen / grünen Tee, sie verringern die Wirksamkeit des Antibiotikums." Vermeiden Sie Alkohol (auch Wein jeglicher Farbe und Stärke) und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke: Durch die Verbindung mit antibakteriellen Arzneimitteln schädigen giftige Substanzen in Alkohol und Soda die Leber doppelt.

Passen Sie Ihre Ernährung an

Ihre Präferenz ist ein Low-Carb-Menü.

Gebackener oder gekochter Fisch (ca. 250 g pro Tag) und ein mageres Ohr unterstützen den Protein- und Fettstoffwechsel. Für Fleischesser ist es besser, auf fettarme Sorten zu achten: 150 g Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerbrust oder Pute pro Tag werden empfohlen.

Fisch und Fleisch mit Gemüse verdünnen, aber nicht roh, sondern gebacken. Rüben, Karotten, Sellerie, Artischocken, Topinambur und Spinat enthalten Ballaststoffe und Vitamine (wie Vitamin K), die "gute" Bakterien produzieren, die Antibiotika abtöten.

Nehmen Sie fermentierte Lebensmittel in das Menü auf - Sauerkraut, Gurken, Miso-Suppe, Matcha-Tee, Kombucha - sie diversifizieren die Mikroflora und normalisieren die Darmfunktion.

VERBOTEN

  • Zucker, sowohl verarbeitet als auch natürlich, füttert die "schlechten" Bakterien.
  • Frisch gepresste Säfte und Milch belasten zusätzlich den Darmtrakt und verringern die Wirksamkeit der Behandlung.
  • Saucen und Gewürze reizen den Darm und lösen eine neue Welle der Dysbiose aus.
Ignorieren Sie Prä- und Probiotika nicht

Nein, sie sind nicht dasselbe. Aber wenn sie zusammen sind, können Sie sicher sein, dass Sie auf dem Weg zu einer besseren Darmgesundheit sind. Präbiotika sind komplexe Kohlenhydrate, die das Wachstum einer gesunden Mikroflora stimulieren. Präbiotika umfassen eine Reihe von Produkten und Substanzen pflanzlichen und tierischen Ursprungs, von denen das wichtigste Inulin ist. "Es ist sowohl Ballaststoffe als auch ein Präbiotikum", erklärt Anna Borisova, "das Ihre Flora in Ordnung hält und den Genesungsprozess beschleunigt.".

Inulin ist in Bananen, Chicorée, Artischocken, Topinambur, Zwiebeln und Knoblauch enthalten.

Probiotika sind Mikroben, die unserem Körper helfen, richtig zu funktionieren. Die häufigsten von ihnen sind Laktobazillen und Bifidobakterien. Forschungen zufolge können Probiotika den durch eine Infektion verursachten Durchfall im Durchschnitt um etwa einen Tag reduzieren. Probiotika können in Milchprodukten und fermentierten Lebensmitteln oder in Pulver- und Tablettenform eingenommen werden..

Wie man sich von Antibiotika erholt

Letzte Aktualisierung am 23. August 2017 um 15:36 Uhr

Lesezeit: 5 min

Um Krankheiten zu bekämpfen, müssen Sie viele Medikamente einnehmen, auch starke..

Wenn also Parasiten im Körper gefunden werden, werden starke Medikamente verschrieben, die alle Organe negativ beeinflussen, aber ohne sie können Sie nicht geheilt werden.

Fast immer ist es nach Antibiotika notwendig, das Gleichgewicht zwischen Mikroflora, Darm und anderen Organen wiederherzustellen, da zusammen mit den pathogenen Bakterien die notwendigen Bakterien zerstört wurden.

Reinigung des Körpers von Giftstoffen

Bevor Sie sich von der Einnahme von Antibiotika erholen, müssen Sie zuerst Ihren Körper reinigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können beispielsweise mehrere Tage lang morgens 2 Tabletten Aktivkohle trinken. Ein Glas gekochtes Wasser hilft auch, wenn Sie es auf nüchternen Magen trinken. Solche morgendlichen Eingriffe müssen mindestens 10 Tage lang durchgeführt werden..

In den inneren Organen reichern sich Antibiotika an und werden dann in toxische Substanzen umgewandelt. Bereits diese Toxine können mit Hilfe von Antioxidantien entfernt werden..

Viele dieser Nährstoffe enthalten:

  1. Pflaume;
  2. Bohnen;
  3. alle Nüsse;
  4. Blaubeeren;
  5. Kranichbeere;
  6. Walnuss;
  7. Petersilie.

Das Sammeln von Heilkräutern verstärkt auch die Beseitigung von Antibiotika. Es ist notwendig, urologische und Brustgebühren abwechselnd zu trinken. Die Behandlung dauert mindestens 10 Tage. Bei Bedarf können Sie den Kurs wiederholen.

Brennnesseltee gilt als universelles Heilmittel nach Antibiotika. 2 Esslöffel der zerkleinerten Pflanze werden mit 2 Litern gekochtem Wasser gegossen, das an einem dunklen Ort aufgegossen wird. Sie müssen diese Infusion pro Tag trinken, der Reinigungskurs dauert 2 Wochen.

Ein Besuch in einem Bad oder einer Sauna hilft, den Körper zu reinigen. Intensive Schweißsekretion aktiviert Stoffwechselprozesse, der Körper wird erneuert, die Bildung neuer Zellen wird angeregt. Aber Sie können das Badehaus nach der Erholung besuchen, wenn die Körpertemperatur normal geworden ist..

Aktive Härtungsverfahren nach dem Bad, wie das Übergießen mit kaltem Wasser, sind ebenfalls sehr vorteilhaft. Aber es ist unmöglich, sie an einem geschwächten Körper durchzuführen, es wird Stress sein. Nach vollständiger Erholung, vorzugsweise im Sommer, können Tempervorgänge gestartet werden. Ihre regelmäßige Umsetzung wird den Körper erheblich stärken..

Darmrehabilitation

Der Darm leidet am meisten unter Antibiotika, seine Mikroflora wird zerstört. Gleichzeitig wird die normale Verdauung von Nahrungsmitteln gestört und die Aufnahme von Nährstoffen in das Blut wird schwierig..

Um die Funktion des Verdauungssystems wiederherzustellen, müssen Vorbereitungen mit Enzymen getroffen werden:

  • Mezim;
  • Pankreatin;
  • Festlich.

Bevor Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, der alle Kontraindikationen und Komplikationen berücksichtigt.

Es ist unbedingt erforderlich, auf eine gesunde Ernährung umzusteigen. Dies reduziert die Belastung des Körpers und hilft ihm, sich zu erholen. Würzige Gerichte, würzige Gewürze, Marinaden sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Sie sollten keine fetthaltigen Lebensmittel, süßen Lebensmittel, Eier mehr als 1 pro Tag essen. Fermentierte Milchgetränke, verhasste Suppen, Gerichte auf Getreidebasis und Beerenkompotte sind gesund..

Oft wird nach der Einnahme von Antibiotika eine Verletzung des Stuhls beobachtet, da Medikamente zusammen mit pathogenen und nützlichen Bakterien wahllos zerstört werden. Je nach Situation ist es notwendig, Abführmittel oder umgekehrt Adstringentien zu nehmen. Es ist gut, einen Gastroenterologen zu konsultieren, welche Medikamente am besten zu verwenden sind.

Die moderne Medizin bietet viele Präparate an, die nützliche Mikroorganismen in konzentrierter Form enthalten. Dies sind die sogenannten Probiotika, sie helfen dem Darm, schneller zu heilen.

Die bekanntesten Medikamente in dieser Kategorie:

  • Linex;
  • Bifidumbacterin;
  • Simbilact;
  • Hilak forte.

Auf natürliche Weise wird die Darmflora nach einer Einnahme von Antibiotika, fermentierten Milchgetränken und Produkten wie Hüttenkäse, Kefir, Kumis und fermentierter Backmilch wiederhergestellt.

Nach einer Krankheit ist es ratsam, solche Getränke mindestens zwei Gläser pro Tag zu trinken, dann wird die Mikroflora des Verdauungssystems wiederhergestellt.

Leberhilfe

Die Behandlung mit Antibiotika ist immer schädlich für die Leber, da sie das Hauptfilterorgan ist. Durch regelmäßige Reinigung der Leber kann sie überleben und ihre Funktionen treu erfüllen.

Mineralwasser hilft der Leber, sich gut zu erholen. Der Arzt bestimmt, welches Wasser in Abhängigkeit von den bestehenden Krankheiten verwendet werden soll.

Nach einer Antibiotikakur werden ihnen verschrieben:

  • Mirgorodskaya;
  • Berezovskaya;
  • Slavyanovskaya;
  • Essentuki 17 oder 4;
  • Truskavetskaya;
  • Borjomi.

Mineralwasser sollte einige Zeit offen gehalten werden, damit Kohlendioxidblasen austreten (dann ist die Wirkung auf das Organ weicher). Es ist unbedingt erforderlich, das Wasser auf 37 Grad zu erhitzen und 30 Minuten vor den Mahlzeiten 150 ml zu trinken.

Bei längerem Einsatz von Antibiotika für die Leber können Hepatoprotektoren verschrieben werden:

  • Carsil;
  • Essentiale;
  • Hepatil;
  • LIV - 52.

Diese Medikamente helfen bei der Wiederherstellung der Leber, die potente Medikamente intensiv verarbeiten muss..

Kräutertee hilft gut, der zu vorbeugenden Zwecken und nicht nur nach einer Antibiotikakur getrunken werden kann. Zum Beispiel versorgt ein Hagebuttenkoch den Körper mit den notwendigen Vitaminen und hilft der Leber, sich selbst zu reinigen. 3 oder 4 mal am Tag fördert ein Glas dieser Brühe für zwei Wochen die Gesundheit.

Wiederherstellung des Magens

Wenn das Arzneimittel oral eingenommen wird, dh durch den Mund, ist die Magenschleimhaut fast immer beschädigt. Der moderne Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln kann schwierig und verschlechtert sein, da die im Körper enthaltenen nützlichen Bakterien nach Antibiotika zerstört werden.

In schweren Fällen kann sich ein Geschwür bilden.

Um die normale Funktion des Magens und des gesamten Verdauungssystems aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, nach der Behandlung mit starken Medikamenten eine Diät zu befolgen. Sie können die Magenschleimhaut auch mit Getränken schützen, die die innere Oberfläche des Organs umhüllen, und verhindern, dass Wirkstoffe gesundes Gewebe schädigen.

Die Umhüllungseigenschaften sind:

  • Kartoffelsaft;
  • Beerengelee;
  • Abkochen von Leinsamen;
  • Beerensaft.

Abkochungen von Kamille, Minze, Zitronenmelisse sind ideal bei Magenschmerzen. Für Menschen mit einer allergischen Reaktion auf Kräuterpräparate verschreiben Ärzte andere Mittel..

Störungen im Urogenitalsystem durch Antibiotika

Die Behandlung mit Antibiotika führt zu Candidiasis (Soor) im weiblichen Körper. Die normale Mikroflora des Genitalbereichs ist gestört und führt zu unangenehmen Symptomen. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, müssen Sie sich an den Frauenarzt wenden, um die Diagnose zu klären und eine Behandlung zu verschreiben.

Wenn die Diagnose Soor bestätigt ist, kann mit der Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Fortpflanzungssphäre begonnen werden. Vaginale Zäpfchen sind weit verbreitet, zum Beispiel Vagilak, Atzilakt, Bifidumbacterin. Bifidokefir wird zum Duschen verwendet.

Zusätzlich zur lokalen Behandlung können orale Tabletten verschrieben werden. Diflucan, Forcan, Mikosist werden oft empfohlen. Es ist unmöglich, eine solche Krankheit auszulösen, sie breitet sich im ganzen Körper aus und dringt in andere innere Organe ein.

Mittel zur Stärkung des Immunsystems

Krankheiten wirken sich negativ auf den Zustand des Körpers und seine Abwehrkräfte aus. Besonders schädlich für einen Menschen sind Parasiten, die ihn von innen zerstören und ihn mit giftigen Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität vergiften. Oft besetzen Parasiten den Darm, von wo aus Toxine zu allen Organen transportiert werden.

Eine starke Immunität kann mit jeder Krankheit besser umgehen als die modernste Medizin.

Deshalb müssen Sie Ihre Abwehrkräfte ständig stärken, dafür gibt es spezielle Regeln:

  1. Ständige körperliche Aktivität in Form von Aufladung, zusätzlichen Aktivitäten, einem aktiven, aktiven Lebensstil.
  2. Richtige Ernährung, die dem Körper hilft und seine Arbeit nicht stört.
  3. Täglicher Gebrauch von fermentierten Milchprodukten (getrennt von der allgemeinen Mahlzeit). Dies wird den Körper mit nützlichen Bakterien sättigen..
  4. Strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Toilettengang (um Parasiten zu vermeiden) und nach dem Gehen (um Viren zu vermeiden) mit Wasser und Seife..
  5. Beseitigung von Stresssituationen aus dem Leben. Aufrechterhaltung einer positiven Moral.

Antibiotika wurden häufiger bei der Behandlung von Kindern eingesetzt. Der Körper des Kindes erholt sich schneller, braucht aber auch Hilfe. Der Arzt berät über Methoden zur Förderung der Gesundheit von Kindern.

Unter den bekannten Methoden wird empfohlen, mehr Wasser oder andere Getränke zu trinken, damit die Flüssigkeit giftige Substanzen und Zersetzungsprodukte aus dem Körper ausspült.

Es ist auch nützlich, ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen - Bananen, Äpfel, Beeren, Getreide. All dies wird dazu beitragen, den Darm von Toxinen und Parasiten zu reinigen..

Fazit


Antibiotika sind in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Durch ihre negative Nebenwirkung stellen Sie die Gesundheit nach der Behandlung wieder her..

Ein Spezialist erklärt Ihnen die Rehabilitationsmethoden, es handelt sich um ein Medikament aus der Kategorie der Immunmodulatoren oder Methoden der traditionellen Medizin. Die Wiederherstellung der zerstörten Immunität geht jedoch nicht schnell vonstatten. Manchmal dauert es mehrere Monate, bis die normale Funktion des Körpers wiederhergestellt ist.

Aber dann wird ein starker Körper zuverlässig Pathologien widerstehen, eine Person wird in der Lage sein, Gesundheit zu genießen.

Erholung des Körpers nach Antibiotika


Und solche "gehorsamen" Patienten glauben überhaupt nicht, dass nur eine Dosis eines Antibiotikums Bakterien abtötet, die für den Körper tausendfach vorteilhafter sind als die gesamte Bevölkerung der Erde. Natürlich sterben auch Mikroorganismen, die unsere Gesundheit schädigen, aber zu welchem ​​Preis?!
Mikroorganismen passen sich ständig an und werden immer widerstandsfähiger.

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine unausgesprochene Regel aufgestellt, die jeder Arzt befolgen muss, der sich als Fachmann auf seinem Gebiet betrachtet. Diese Regel besagt, dass, wenn die Wirkung durch ein weniger modernes Antibiotikum hervorgerufen wird, dem Patienten kein moderneres Antibiotikum verschrieben werden kann. Wie oft fragt Sie Ihr Arzt beim Schreiben eines Rezepts, welche Antibiotika Sie eingenommen haben? Und es wäre schön, diese Informationen zu behalten - über alle eingenommenen Antibiotika.
Ein falsch verschriebenes Antibiotikum kann sich nicht nur als unwirksam und schwach herausstellen, sondern der langfristige Einsatz von Antibiotika kann einige unangenehme Folgen haben. Wie regelmäßige Blähungen, Durchfall, Soor.

Dies bedeutet, dass sich eine Dysbiose entwickelt hat - ein Syndrom des Überwucherns von Darmbakterien.
Antibiotika entwässern den Darm und zerstören eine große Anzahl nützlicher Bakterien. Der Körper wird nach dem Einsatz von Antibiotika dehydriert, so dass zusätzliche Bakterien, denen die Ernährung fehlt, zusätzlich absterben.
Nach dem erzwungenen Langzeiteinsatz von Antibiotika ist die Wiederherstellung der Mikroflora sowie die vollständige Wiederherstellung der Immunität des gesamten Organismus unerlässlich..

Der Einsatz von Antibiotika begann 1943. Die Ergebnisse waren überwältigend und Tausende von Verletzten wurden gerettet und amputiert. Vor Penicillin starben pro 1.000 Verletzte 120 an Brandwunden, ohne die amputierten. Während des Krieges von 1812 war es dasselbe.

Aber in der Armee von Suworow gab es bis 1796 praktisch keine Brandwunden und Amputationen. Jeder Soldat hatte unbedingt Schafgarbenpulver in seinem Rucksack, mit dem der Verwundete selbst oder seine Kameraden die Wunde bedeckten. Nachdem Paulus 1 an die Macht gekommen war, befahl er, alle unnötigen Dinge aus den Rucksäcken des Soldaten zu werfen. Nur die Erinnerung an die Menschen bleibt erhalten - an einigen Stellen wird die Schafgarbe immer noch als Soldatengras bezeichnet..

Das Tempern hilft Ihnen, Ihr Immunsystem zu stärken.

Penicillin wurde in der ganzen Welt verteilt. Sie wurden für alles behandelt. Es schien, als wäre ein Traum wahr geworden - ein magisches Allheilmittel wurde gefunden. Aber die Freude ließ nicht lange auf, unmittelbar nach dem Krieg traten gegen Penicillin resistente Bakterien auf. Darüber hinaus waren dies Bakterien mit häufigen Krankheiten, die Resistenzen entwickelten.

Howard Flory (Erfinder des Penicillins) versuchte, den massiven Einsatz von Antibiotika zu stoppen - „Antibiotika sollten nur verschrieben werden, wenn es im Leben um Leben und Tod geht. Sie sollten nicht in Apotheken verkauft werden. “ Spät wurde jedoch das Förderband zur Gewinnung fabelhafter Gewinne eingeführt. Jeder hat vom Drogenhandel und dem Schaden von ihnen gehört. Aber der Gewinn und Schaden aus dem Verkauf und vor allem aus dem gedankenlosen Einsatz von Antibiotika ist unvergleichlich höher.

Eine Person, die unnötigerweise Antibiotika einnimmt, schadet nicht nur sich selbst, sondern auch denen um sie herum. In seinem Körper mutieren Viren und entwickeln Resistenzen. Und dann infiziert sich eine Person, die noch nie Antibiotika eingenommen hat, mit ihnen und kann kein Medikament für sie finden..

Volksheilmittel zur Erholung von Antibiotika


Kann Antibiotika aus dem Körper von frischen Blaubeeren oder Saft daraus entfernen.
Das Vorhandensein unnötiger Bakterien führt zu Blähungen. Um diese unangenehmen Manifestationen einer Dysbiose zu vermeiden, müssen Sie die folgende Infusion auf leeren Magen trinken:
Gießen Sie einen halben Liter Sauermilch oder Kefir in ein Liter Glas, fügen Sie fein gehackte zwei Knoblauchzehen und die gleiche Menge Zwiebeln, drei Zweige Dill und Petersilie (trocken), 1 Teelöffel Johanniskrautblüten und 1 TL hinzu. Kamillenapotheke. Gießen Sie kochendes Wasser ganz oben in die Dose und lassen Sie es eine halbe Stunde ziehen. Dann abseihen und ein oder zwei Gläser trinken (je nach Körpergewicht).

Es tut nicht weh, gleichzeitig einen Aufguss von drei Kräutern zu trinken: einen Teelöffel Johanniskraut, einen halben Teelöffel Salbeikraut und einen dritten Teelöffel Rainfarn. Die Kräuter mit kochendem Wasser übergießen und zwei Stunden ruhen lassen. Tagsüber abseihen und etwas trinken - vor den Mahlzeiten und zwischen den Mahlzeiten.
Kräutermedizin gegen Dysbiose hilft erst nach längerer regelmäßiger Anwendung von Kräutern. Nach zweiwöchiger Einnahme kann jedoch eine Verbesserung des Zustands beobachtet werden.

Noch ein paar Gebühren, um den Körper nach der Einnahme von Antibiotika wiederherzustellen

Alle Komponenten werden in gleichen Mengen aufgenommen:

1) Calamuswurzel, Eichenrinde, Kirschfrüchte, wintergrünes Kraut, Blaubeerblatt;
2) Schafgarbenkraut, Sophora-Früchte, Eichenrinde, Espenrinde, Badan-Wurzel, Bergsteiger-Schlangenwurzel, Erlenzapfen;
3) Agargras, Schafgarbenkraut, Sophora-Früchte, Erlenzapfen, Kirschblüten oder Früchte, Burnet-Wurzel;
4) Knöterichgras (Hochlandvogel), Agrimony-Gras, schwarze Apfelbeerfrüchte, Vogelkirschblüten oder -früchte, Eichenrinde, Calamuswurzel, Espenrinde.
Die Gebühren werden wie folgt vorbereitet: Alles wird in einer Fleischwolf oder einer Kaffeemühle zerkleinert. Zwei Esslöffel der Sammlung sollten mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und über Nacht darauf bestanden werden, wofür eine Thermoskanne benötigt wird.

Trinken Sie tagsüber den gesamten Liter Infusion und trinken Sie jeweils 100-150 ml. Für den Geschmack können Sie Honig oder Marmelade hinzufügen.

Eine Behandlung dauert 2-3 Monate, gefolgt von einer zweiwöchigen Pause, dann wird die Sammlung auf eine andere umgestellt und erneut 2-3 Monate. Verbesserungen treten viel früher auf, aber es ist besser, diese Kurse das ganze Jahr über zeitweise fortzusetzen.

Diese Kräutertees können in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet werden.

Das Reinigen der Leber ist ebenfalls hilfreich, siehe den Artikel zur Reinigung der Leber.

Arzneimittel zur Erholung von Antibiotika

Daher wird empfohlen, neben Heilpflanzen auch biologische Produkte wie "Bifidumbacterin", "Bifikol", "Bifiform", "Lactobacterin", "Khilak", "Primadofilus" und andere einzunehmen. Biologika müssen mindestens einen Monat lang behandelt werden. Gleichzeitig kann sich in den ersten zwei Wochen der Behandlung mit ihnen das Wohlbefinden sogar verschlechtern, was nur erfreut werden kann - was bedeutet, dass die Behandlung funktioniert. Dies liegt schließlich daran, dass pathogene Bakterien absterben und ihre Toxine vom Blut aufgenommen werden..

Um sich vom Einsatz von Antibiotika zu erholen, müssen Probiotika eingenommen werden, zu denen auch diese Biologika gehören. Dies sind lebende Mikroorganismen, und wenn genügend davon im menschlichen Magen-Darm-Trakt vorhanden sind, wirken sie sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus..
Im Darm produzieren natürliche Bakterien nützliche Substanzen für den Körper sowie Nebenprodukte, die das Risiko von Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems, einigen Krebsarten, verringern.

Probiotika helfen bei der Aufnahme von Kalzium im Verdauungstrakt - und dies ist die Vorbeugung von Osteoporose (Knochenbrüchigkeit).
Acidophilus-Tabletten können eingenommen werden. Die Pillen enthalten jedoch nur wenige lebende Bakterien, und es ist weiterhin ratsam, Probiotika in gefrorener oder getrockneter Form zu kaufen. Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf.
Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie probiotische Präparate einnehmen, wenn Sie an einer Krankheit wie Arthritis oder Rheuma leiden..
Während der Antibiotikabehandlung können Sie zur Erhaltung der Leber gleichzeitig Hepaprotektoren einnehmen und Mariendistelkraut trinken.

Antibiotika-Rückgewinnungsprodukte

Mit einer Krankheit wie Dysbiose möchten Sie sich schnell erholen. Und dafür müssen Sie die richtige Ernährung machen..

Milchsäureprodukte, die mit Lacto-, Acido- und Bifidobakterien angereichert sind, tragen wesentlich zur Wiederherstellung des Körpers nach einer Antibiotikabehandlung bei.

Live-Joghurt (Bio-Joghurt) ist auch ratsam, täglich zu essen. Und es muss daran erinnert werden, dass durch Erhitzen Bakterien abgetötet werden.

Fermentierte Milchprodukte sollten täglich und in großen Mengen in der Nahrung enthalten sein.

Gleiches gilt für Ballaststoffe, die in Gemüse (Dill, Petersilie usw.), Karotten, Rüben, Kohl, getrockneten Aprikosen, Weizenkleie und Hafermehl enthalten sind.

Lebensmittel wie Hafer, Haferflocken, Vollkornbrot, Artischocken, Zwiebeln und Lauch tragen ebenfalls zur Bildung probiotischer Bakterien bei.

Von den Früchten sind Bananen die probiotischsten. Die Hauptsache ist, dass Obst und Gemüse frisch sind und je frischer desto besser. Schließlich verlieren sie mit der Zeit ihre vorteilhaften Eigenschaften..

Wie man den Körper nach der Einnahme von Antibiotika wieder normalisiert

Die Zeit der Herbst-Winter-Erkältungen hat bereits begonnen, Sie haben eine Infektion erlitten und Medikamente eingenommen. Der Körper hat es geschafft, aber jetzt ist es notwendig, die Immunität zu erhöhen, um eine weitere Krankheit zu vermeiden

Unser Immunsystem erkennt unmissverständlich, welche Mikroorganismen sicher sind und welche geschützt werden müssen. Die erste Verteidigungslinie sind Schleimhäute, wie sie die Atemwege bedecken.

Reflexe wie Husten oder laufende Nase sind daher nicht nur ein Symptom der Krankheit, sondern vor allem der Kampf des Körpers gegen Viren. Wenn es Mikroorganismen gelingt, diese Barriere zu überwinden, treten im nächsten Stadium Zellfresser oder Makrophagen, die den Feind "fressen", in den Kampf gegen die Infektion..

Sie absorbieren Mikroorganismen, verdauen sie, analysieren ihre Zusammensetzung und übertragen Informationen weiter durch weiße Blutkörperchen oder Lymphozyten. Sie breiten sich wiederum im Blut, in der Lymphe und in den Lymphknoten aus und beginnen, Antikörper gegen ein bestimmtes Virus oder Bakterien zu produzieren..

Lymphozyten sind auch für das Immungedächtnis verantwortlich - sie speichern Informationen über die Resistenz des Körpers gegen bestimmte Viren, und wenn Bakterien uns erneut angreifen, beginnen Lymphozyten schnell, Antikörper zu produzieren.

Gute Bakterien sterben auch

Manchmal kommt es vor, dass Lymphozyten angreifende Eindringlinge nicht abwehren können, und dann müssen Sie Antibiotika einnehmen, um sich zu erholen.

Antibiotika in Anzahl und Datum

Der Einsatz von Antibiotika in der Welt nimmt von Jahr zu Jahr zu. Wenn beispielsweise 1954 in den USA etwa 908 Tonnen Antibiotika hergestellt wurden, dann im Jahr 2000 - fast 23.000 Tonnen.

Jedes Jahr verschreiben Ärzte über 100 Millionen Antibiotika-Behandlungen. Leider werden Antibiotika in der Hälfte der Fälle falsch eingesetzt - zum Beispiel aufgrund einer Fehldiagnose.

Leider sind Medikamente noch nicht klug genug, um Feinde von Freunden zu unterscheiden. Sie töten alle Bakterien im Körper ab - sowohl krankheitsverursachende als auch nützliche -, die unsere natürliche Bakterienflora erzeugen. Daher kommt es häufig vor, dass wir während der Einnahme von Antibiotika Übelkeit verspüren oder an Durchfall leiden..

Um dies zu vermeiden, müssen Sie Schutzmedikamente einnehmen, die unseren Magen-Darm-Trakt vor völliger Erschöpfung schützen. Nach der Einnahme von Antibiotika ist der Körper stark geschwächt und es ist notwendig, die Bakterienflora neu zu entwickeln, damit er sich selbst verteidigen kann.

Mit Dysbiose

Etwa 90% der Russen leiden an Darmdysbiose. Und da sich bis zu 70% der Immunzellen im Darm befinden, ist es wichtig, nach dem Einsatz von Antibiotika die Wiederherstellung der Darmflora mit Hilfe spezieller Präparate wie Linex zu gewährleisten. Andernfalls können Sie wieder krank werden, ohne Zeit zu haben, sich zu erholen.

Verstärken Sie die Schutzbarriere

Einem erschöpften Körper wird eine Schutzbarriere entzogen, bei der es sich um die natürliche saure Umgebung handelt, die sich beispielsweise im Magen oder in der Vagina befindet. In einer solchen Umgebung sterben einige Bakterien ab, beispielsweise pathogene Pilze..

Unter den richtigen Bedingungen bilden sich Milchsäurebakterien im Verdauungstrakt oder in der Vagina. Antibiotika zerstören es. Daher werden Sie nach einer Antibiotikakur besonders anfällig für Pilzerkrankungen der Vagina, Entzündungen der Schleimhäute der Mundhöhle, Entzündungen der Vagina, Ausscheidungssystem oder Durchfall..

Sie müssen sicherstellen, dass sich die Bakterien, die eine saure Umgebung schaffen, wieder in Ihrem Körper niedergelassen haben. In ihrer natürlichen Form finden Sie sie in Gurken oder Sauerkraut, Joghurt, Joghurt und Kefir..

Dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus, sodass Sie Präparate kaufen müssen, die ein bakterielles Ferment von Milchsäure enthalten..

Milchsäurebakterien sind für die Produktion von B-Vitaminen (B1, B2, B12) und Vitamin K im Darm verantwortlich und erleichtern auch die Aufnahme von Eisen, Phosphor und Kalzium.

Nach einer Einnahme von Antibiotika können die aufgeführten Vitamine und Mineralien fehlen. Daher enthalten die vom Arzt verschriebenen Schutzmittel zusammen mit Antibiotika B-Vitamine, Eisen, Phosphor und Kalzium..

Präparate, die die Darmflora unterstützen und wiederherstellen, sollten parallel zu Antibiotika und einige Zeit nach Ende des Kurses - bis zu vier Wochen nach der Antibiotikabehandlung - eingenommen werden.

Sich schnell von einer Krankheit erholen.

Trinken Sie viel Gemüse- und Fruchtsaft, vorzugsweise frisch gepresste. Auf diese Weise erhalten Sie die notwendige Menge an Vitamin C, das den Körper stärkt..

Die erhöhte Temperatur führt zu einer Dehydration des Körpers. Trinken Sie täglich 2,5 Liter stilles Mineralwasser, um Verluste zu ersetzen.

Honig enthält etwa 30 nützliche Substanzen, die das Immunsystem stimulieren. Trinken Sie morgens ein Glas Wasser mit einem Löffel Honig auf nüchternen Magen..

Ersetzen Sie schwarzen Tee durch Kräuter. Mädesüße Blüten haben die Wirkung von Aspirin und die Weißdorninfusion unterstützt das Herz.

Nach einer Krankheit braucht der Körper Zeit, um sich zu erholen. Holen Sie sich genug Schlaf und ziehen Sie sich warm an.

Impfung gegen Immunität

Wenn Sie während der Grippesaison ein paar Infektionen bekommen, ist das in Ordnung. Schlimmer noch, wenn Sie mehrmals im Jahr Halsschmerzen, Halsschmerzen, Ohren- oder Bronchitis haben und jedes Mal Antibiotika einnehmen müssen. Aus diesem Grund haben Sie einfach keine Zeit, wieder in Form zu kommen.!

In einer solchen Situation lohnt es sich nach Rücksprache mit einem Arzt, einen Impfstoff in Betracht zu ziehen. Es enthält abgetötete Bakterien, Extrakte aus ihnen oder andere Substanzen bakteriellen Ursprungs.

Der Impfstoff weckt die natürlichen Abwehrkräfte und stärkt die angeborene Immunität des Körpers. Der Impfstoff soll unter anderem verhindern, dass ein weiteres Antibiotikum eingenommen werden muss.

Von der Kälte gemildert

Kryotherapie stärkt das Immunsystem. Für 2-3 Minuten in einer Kryosauna ist Ihr Körper von Gas umhüllt, das auf -140 Grad abgekühlt ist. Dies mobilisiert innere Prozesse im Körper, Sie erhalten eine Ladung Lebhaftigkeit. Kryotherapie wird in der Kosmetologie, Dermatologie, Neuropathologie und Gynäkologie eingesetzt.

Impfungen können oral (Tabletten, Kapseln, Aerosol), nasal (Aerosol) oder durch Injektion erfolgen. Die Therapie ist langfristig (bis die natürlichen Abwehrmechanismen allmählich aktiviert werden) und wird für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Damit die Therapie wirksam ist, müssen Sie die Impfungen einige Monate später in vom Arzt festgelegten Dosen wiederholen, normalerweise in Zyklen von 10 bis 20 Tagen mit Unterbrechungen. Zum Beispiel nehmen Sie das Arzneimittel 10 Tage lang ein, machen dann eine 20-tägige Pause und so weiter alle drei Monate..

Es ist am besten, den Impfstoff einzunehmen, wenn Sie gesund und in guter Verfassung sind. Bei akuten Infektionen kann der Impfstoff natürlich auch während der Einnahme von Antibiotika verwendet werden, wie vom behandelnden Arzt verordnet..

Der Impfstoff schützt Sie mehrere Jahre vor Infektionen. Es wird nützlich sein, es in 3-4 Jahren zu wiederholen. Während der Therapie können Symptome wie Fieber, Schwäche, Muskelschmerzen, Magen-Darm-Störungen auftreten, die jedoch keine Kontraindikationen für eine weitere Behandlung mit Impfungen darstellen.

Auf Rezept können Sie kaufen:

Ribomunil - in Form von Granulat zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege;

Broncho-Vaxom - ein immunmodulatorisches Mittel in Kapseln, das bei periodischen Erkrankungen der oberen Atemwege und bei längerer Bronchitis angewendet wird;

Luivak - oraler Impfstoff, Tabletten, angezeigt für wiederkehrende Atemwegserkrankungen;

Uro-Vaxom - in Kapseln, bei langwierigen oder wiederkehrenden Harnwegsinfektionen, bei Entzündungen der Blase, der Harnröhre und der Nieren.

Heilende Berührung

Um das durch Krankheiten und Antibiotika geschwächte Immunsystem wiederherzustellen, helfen Akupressursitzungen. Nach der chinesischen Medizin verlaufen unsichtbare Kanäle, die sogenannten Meridiane, in unserem Körper vom Kopf zu den Handflächen und Füßen, durch die lebenswichtige Energie fließt. Wenn diese Kanäle durch eine Krankheit blockiert werden, treten in ihnen Blockaden auf und das Immunsystem wird geschwächt.

Es gibt spezielle Punkte in unserem Körper, die sogenannten Rezeptoren, die mit bestimmten inneren Organen assoziiert sind. Die Aktivierung einzelner Rezeptoren durch Massage führt zur Freisetzung blockierter Energie, die das erkrankte Organ zur Selbstheilung anregt.

Viele Rezeptoren, die für Körperteile oder bestimmte Organe verantwortlich sind, konzentrieren sich beispielsweise auf Füße, Ohren und Handflächen. Daher wird empfohlen, diese Bereiche zu massieren. Es ist wichtig, die richtigen Rezeptoren für das erkrankte Organ zu finden und sie richtig zu massieren - drücken Sie mit den Fingerspitzen.

Die erste Akupressursitzung wird am besten in einer Facharztpraxis durchgeführt, damit er alles im Detail erzählt und zeigt. Und dann können Sie zu Hause Selbstmassage machen. Nach der chinesischen Medizin ist die Grundlage der Akupressur die Fußmassage oder Reflexzonenmassage, da die Füße die Karte des gesamten Organismus darstellen.

Um die Immunität aufrechtzuerhalten, massieren Sie die Füße vollständig, konzentrieren Sie sich jedoch auf die Massage einzelner Rezeptoren: des Immunsystems, einschließlich Milz, Lunge, Bronchien und auch des Ausscheidungssystems: Nieren, Harnleiter, Blase, Dickdarm, Anus.

Zusätzlich können Sie auf die Rezeptoren einwirken, die mit dem Organ assoziiert sind, in dem die Entzündung begonnen hat, z. B. die Nebenhöhlen

Für maximale Wirkung regelmäßig mindestens alle fünf Wochen einmassieren. Eine Kontraindikation für eine Massage ist beispielsweise eine eitrige Entzündung der Haut an den Füßen. Massieren Sie Ihre Füße, um Ihr Immunsystem zu unterstützen. Auf die Hilfe eines Spezialisten kann man aber nicht verzichten.

Eine Fußreflexzonenmassage ist am effektivsten, wenn Sie sich richtig vorbereiten. Essen Sie zwei Stunden lang nichts, trinken Sie keinen Kaffee oder Alkohol, rauchen Sie nicht. Schalten Sie Ihr Telefon vor der Massage aus, damit Sie niemand stört.

Halten Sie Ihre Füße etwa 10 Minuten lang in einer Schüssel mit warmem Wasser und geben Sie 1-2 Esslöffel Salz ins Wasser. Setzen Sie sich dann bequem hin und entspannen Sie Ihre Füße - drehen Sie sie in verschiedene Richtungen. Streichle sie und tätschele sie.

Drehen Sie danach alle Zehen nacheinander mit den Händen. Beginnen Sie immer mit Ihrem rechten Fuß und wiederholen Sie alle Übungen, die Sie auf Ihrem linken machen..

Wenn Sie ein Anfänger sind, lesen Sie ein Fachbuch oder suchen Sie einen Spezialisten auf. Beachten Sie jedoch in Zukunft, dass die für die Immunität verantwortlichen Rezeptoren nicht so schwer zu finden sind. Sie befinden sich zwischen den Zehen auf der Rückseite des Fußes..

Klicken Sie auf einen der Punkte und machen Sie 2-3 kreisende Bewegungen. Lassen Sie den ersten Punkt los und fahren Sie mit dem nächsten fort. Die Berührung sollte zunächst weich, aber greifbar und mit jeder weiteren Sitzung immer stärker werden. Wiederholen Sie die Massage zweimal pro Woche..

Wenn Sie sich zu schwach fühlen, beispielsweise nach einer Antibiotikakur, sollten die ersten drei Selbstmassagen täglich stattfinden.

Wenn der Rezeptor beim Drücken weh tut, üben Sie etwas weniger Druck aus, aber setzen Sie die Massage fort! Schmerz ist mit einer Blockade der Energie und einem Ungleichgewicht im Organ verbunden. Nach einigen Massagen verschwinden die Schmerzen.