Haupt
Grippe

Wie lange tritt Tuberkulose nach der Infektion auf?

Wie lange tritt Tuberkulose nach der Infektion auf? Die Zeit, nach der die Manifestationen der Krankheit vom in den Körper eindringenden Erreger beginnen, wird als Inkubationszeit bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt gelangt ein Bakterium, Virus oder Pilz in den Körper, vermehrt sich dort und gelangt in das Zielorgan. Dieser Zeitraum ist für verschiedene Krankheiten unterschiedlich, von mehreren Tagen bis zu einem Jahr..

Das Konzept der Krankheit

Die Zeit, nach der sich die Krankheit manifestiert, hängt vom Infektionsweg und dem betroffenen Organ ab.

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Pathologie kann nicht nur beim Menschen auftreten, sondern auch bei Tieren, einschließlich Vögeln..

Die Wege des Stocks sind wie folgt:

  1. In der Luft bei Kontakt mit einem Patienten mit aktiver Lungentuberkulose.
  2. Kontakt ist eine seltene Art der Übertragung von Infektionen, während sich Hauttuberkulose entwickelt.
  3. Der hämatogene Tuberkelbazillus wird mit der Blutbahn transportiert und gelangt in verschiedene Organe.
  4. Lebensmittelqualität über Lebensmittel.

Der Kontakt- oder Haushaltsweg, wie er auch genannt wird, impliziert die Verwendung des gleichen Geschirrs, eines Taschentuchs, der Bettwäsche, der Handtücher und anderer Gegenstände mit dem Patienten, auf dem Mycobacterium tuberculosis verbleiben könnte.

Für viele ist es üblich, dass sich Tuberkulose hauptsächlich in der Lunge entwickelt..

Der Prozess kann aber auch in folgenden Organen ablaufen:

  • Knochen, Muskeln, Sehnen;
  • innere Organe (bei Frauen - Gebärmutter, Gliedmaßen, bei Männern - Prostata, Hoden);
  • Leder;

Nach dem Kontakt mit dem Bazillus tritt entweder eine Infektion auf oder nicht. Wie lange der Körper das Bakterium erkennt und anfängt, dagegen anzukämpfen, hängt vom Grad der Immunität ab. Wenn es ausreicht, kann eine Infektion auch bei längerem Kontakt mit einer kranken Person vermieden werden..

Die Inkubationszeit für Tuberkulose

Da Tuberkulose als soziale Krankheit eingestuft wird, die in jeder Bevölkerungskategorie auftreten kann, muss bekannt sein, wie lange nach Beginn der Krankheitsmanifestationen.

Diese Zeit hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Grad der Immunität;
  • Übertragungsweg;
  • Alter;
  • Virulenz, dh die Infektiosität dieses bestimmten Bakteriums;
  • die Anzahl der Stöcke, die in den Körper eingedrungen sind;

Kinder und ältere Menschen sind aufgrund der Schwäche des Körpers häufiger an Tuberkulose erkrankt. Es kann aber auch vorkommen, dass der Erreger in den Körper eingedrungen ist, sich darin befindet, aber die Krankheit nicht verursacht. Meistens geschieht dies bis zu dem Moment, an dem die Immunität signifikant abfällt.

Innerhalb eines Jahres kann der menschliche Körper mehrmals auf Mykobakterien stoßen, aber die Person weiß nicht, wie viele solcher Episoden es tatsächlich während ihres Lebens gab. Die erworbene Immunität gegen Tuberkulose ist nicht entwickelt, wodurch es möglich wird, bei wiederholtem Kontakt nicht krank zu werden, sodass die Infektion erneut auftreten kann.

Wenn der Körper jedoch keinen Stress hat und nicht unter einer Verschlimmerung chronischer Pathologien leidet, kann sich dieser Zeitraum bis zu einem Jahr erstrecken.

Hier sind einige Merkmale der Inkubationszeit von Tuberkulose:

  1. Die Inkubationszeit ist dadurch gekennzeichnet, dass vor dem Auftreten eines signifikanten Unwohlseins keine Anzeichen einer Pathologie vorliegen.
  2. Im Stadium vor den ersten Manifestationen der Krankheit wird der Bazillus nicht in die Umwelt freigesetzt, dh der Patient ist nicht ansteckend.
  3. In der Phase der Inkubationszeit ist der Mantoux-Test negativ.

Wenn im Voraus bekannt ist, dass der Patient mit Tuberkulose infiziert ist, kann eine Infektion verhindert werden. Bei der Kontaktaufnahme mit einem unbekannten Patienten müssen die ersten Anzeichen der Krankheit beobachtet werden. Es ist schwer zu glauben, dass es sich um Tuberkulose handeln könnte, da die Anzeichen einer Organschädigung anderen Krankheiten des entsprechenden Organs ähnlich sind..

Anzeichen von Tuberkulose

Die offene Form der Tuberkulose wird durch Lungenerkrankungen gebildet, daher ist es notwendig, auf atypische Manifestationen von Erkältungen während des Jahres zu achten. Wenn zum Beispiel im Sommer ein Husten auftritt, dh zu einer Jahreszeit, in der es keine saisonale Epidemie gibt, lohnt es sich, die Art des Hustens zu beobachten.

Lungentuberkulose hat folgende Symptome:

  • Husten mit Schleim über einen längeren Zeitraum, mehr als 3 Wochen hintereinander, der nicht auf die Behandlung anspricht.
  • Ständiges Husten, als würde es im Hals kitzeln..
  • Der Temperaturanstieg ist unbedeutend und nicht höher als 37,5 0 С.
  • Der Anschein von nächtlichem Schwitzen.
  • Blasse Haut.
  • Müdigkeit, Müdigkeit.

Diese Anzeichen sind charakteristisch für die Anfangsperiode der Krankheit, und dann tritt eine Hämoptyse auf. Während des ersten Jahres der Krankheit sind Patienten in der Regel nicht mit solchen Komplikationen konfrontiert. Es ist schwer zu sagen, wie lange nach dem Auftreten von Infektionskomplikationen auftreten, aber Blutungen aus der Lunge sind ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit. Nach der Behandlung kann eine Person nach einigen Jahren eine Höhle mit Mykobakterien in die Lunge tragen, aber nach wie viel sie aktiviert ist, weiß niemand.

Anzeichen einer Tuberkulose anderer Organe sind wie folgt:

  • In den frühen Stadien manifestiert sich die Knochentuberkulose in keiner Weise. Schmerzen in Knochen, Sehnen treten später auf. Die Studie zeigt eine Ausdünnung des Knochengewebes, dh Osteoporose. Dies bedeutet, dass das Verletzungsrisiko nach einer Infektion steigt. Knochentuberkulose manifestiert sich häufig als entzündliche Erkrankung in Form von Arthritis..
  • Bei Anzeichen einer Infektion des Urogenitalsystems tritt ein entzündlicher Prozess der Nieren auf, während die übliche Bakterienflora fehlt. Bei Männern sind häufig die Hoden und die Prostata betroffen, was sich in Schmerzen und Harnwegserkrankungen äußert.
  • Mit der Niederlage der Eierstöcke und Eileiter nach der Infektion tritt Unfruchtbarkeit auf, und die Anzeichen dieser Pathologie sind Schmerzen rechts oder links im schmerzenden Iliakalbereich. Während des ganzen Jahres kann sich diese spezifische Krankheit leicht selbst stören, aber während der Untersuchung können Sie außerdem das Auftreten von Narben auf den Röhrchen sehen, die eine Fehlgeburt verursachen. Eine Behandlung während des ganzen Jahres führt möglicherweise nicht zu Fruchtbarkeitsergebnissen.
  • Tuberkulose kann auch eine Meningitis hervorrufen, dh eine Entzündung der Meningen. In diesem Fall sind die Symptome typisch für eine häufige Krankheit..
  • Hauttuberkulose manifestiert sich durch das Auftreten von Blasen im Laufe des Jahres und dann durch Geschwüre und offene Wunden.

Die Früherkennung der Krankheit ist wichtig, da Sie mit einer frühzeitigen Diagnose auf eine rechtzeitige und vollständige Heilung der Krankheit zählen können.

Bereits im Anfangsstadium der Krankheit kann die Behandlung zwischen 6 Monaten und einem Jahr dauern. Die ersten 6 Monate werden mit einer Chemotherapie mit Antibiotika behandelt und anschließend rehabilitiert.

Die Krankheit kann nicht schnell geheilt werden, sie kann auch nach dem Verschwinden der Symptome der Pathologie wieder auftreten.

Wie manifestiert sich Tuberkulose im Frühstadium - wie viel nach der Infektion

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts galt Tuberkulose als unheilbare Krankheit. Das 20. Jahrhundert, das Jahrhundert der wissenschaftlichen und technologischen Revolution, präsentierte der Menschheit jedoch nicht nur innovative Technologien, sondern auch Antibiotika - Medikamente, die die Aktivität pathogener Bakterien unterdrücken. Und für eine Weile glaubten sogar Ärzte, dass die Krankheit bereits besiegt worden war..

Definition von Krankheit

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Kochs Bazillus verursacht wird. Sein einzigartiges Merkmal ist die maximale Fähigkeit, sich an die Umgebung anzupassen, lange im Boden zu sein, im Schnee zu sein und unter dem Einfluss von Alkohol, Säure oder Alkali zu überleben. Es kann nur durch hohe Temperaturen, chlorhaltige Substanzen und direkte Sonneneinstrahlung zerstört werden..

Aber vielleicht ist die gefährlichste Eigenschaft dieses Bakteriums, dass der Erreger bei unsachgemäßer Behandlung oder seinem intermittierenden Verlauf sofort mutiert und gegen eine Antibiotikatherapie immun wird. Dies ist hauptsächlich auf die einzigartige äußere Hülle von Mykobakterien zurückzuführen, die noch nicht vollständig untersucht wurde. Dieser Eigenschaft verdankt Kochs Bazillus seine außergewöhnliche Vitalität - nach einer Infektion kann er bis zu 50 Jahre im menschlichen Körper verbleiben und unter günstigen Bedingungen, wenn es anscheinend keine Infektionsvoraussetzungen gibt, aktiviert werden.

Das individuelle Immunitätsniveau spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung einer Infektion, wenn Bakterien in den Körper gelangen. Befindet sich die Schleimhaut in den oberen Atemwegen in voller Kampfbereitschaft, gibt es keine Entzündungs- und Schädigungsherde. Selbst bei Einnahme werden bis zu 90% der Mykobakterien aufgrund der mukoziliären Clearance-Funktion entfernt - der Bewegung des Flimmerepithels zusammen mit der von der submukösen Schicht erzeugten Sekretion.

10% landen jedoch immer noch in der Lunge sowie in anderen Organen und Systemen. Die Niederlage entwickelt sich am häufigsten in der Lunge als den Organen, die der Implantation am nächsten kommen.

Ursachen des Auftretens

Selbst wenn Kochs Zauberstab direkt in die Lunge eindringt, wird er nicht immer aktiviert. Ein Organismus mit starker Resistenz kann Bakterien nur mit seinen internen Ressourcen leicht zerstören. Ein geschwächtes Immunsystem kann jedoch nicht vor Infektionen schützen und wird zumindest zu einem Infektionsträger..

Die Krankheit, die unter den Infektionskrankheiten an zweiter Stelle der Sterblichkeit steht, ist gerade wegen der verlängerten Anfangsinfektionsperiode gefährlich - jeden Tag sterben weltweit bis zu 5.000 Menschen aus diesem Grund..

Heute ist weltweit bis zu 1/3 der Bevölkerung mit Kochs Bazillus infiziert, aber die Mehrheit ahnt es nicht einmal. Warum tritt Tuberkulose auf??

Wie bereits erwähnt, ist einer der prädisponierenden Faktoren eine verminderte Immunität, die verursacht wird durch:

  • Ungünstige Lebensbedingungen (sozial und ökologisch);
  • Unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen, natürliche Antiseptika;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Das Vorhandensein chronischer somatischer Erkrankungen;
  • Psychisches Ungleichgewicht, Exposition gegenüber häufigem Stress.

Die folgenden Personen fallen in die Risikogruppen mit der größten Wahrscheinlichkeit einer Infektion und Aktivierung von Kochs Bazillus:

  • Patienten mit Diabetes mellitus, chronischen unspezifischen Lungenerkrankungen (chronische Bronchitis) mit Magenerkrankungen;
  • HIV-infiziert;
  • Medizinisches Personal in direktem Kontakt mit infizierten Personen;
  • Ankunft aus einer sozialen Risikogruppe: Migranten, Obdachlose, Drogenabhängige, Alkoholiker usw..

Die meisten Todesfälle sind auf den späten Zugang zu einem Arzt zurückzuführen. Aus diesem Grund wurde in vielen Ländern die universelle obligatorische Fluorographie eingeführt, mit der Infektionen frühzeitig erkannt werden können..

Symptome

Die Anfangsstadien sind schwer zu diagnostizieren und unterscheiden sich kaum von den banalen akuten Atemwegsinfektionen oder dem chronischen Müdigkeitssyndrom. Ein ständiges Gefühl von Schwäche, Apathie und Lethargie kann aus einer Reihe von Gründen verursacht werden und vergeht manchmal ohne Aufmerksamkeit im täglichen Ansturm.

Hier wird alles über die trockene Hustenmischung von Kindern beschrieben.

Ein längerer Husten, der nachts schlimmer ist, und eine leicht erhöhte Temperatur sollten den Patienten jedoch alarmieren. Abends kann es leicht kalt werden und der Schlaf wird unruhig. Gleichzeitig nimmt der Appetit ab und die geringste Reizung führt zu einer heftigen Reaktion des Nervensystems..

Mit fortschreitenden Symptomen treten folgende Anzeichen auf:

  • Veränderung des Aussehens. Der Patient verliert an Gewicht, die Gesichtszüge schärfen sich, ein unnatürlicher Glanz erscheint in den Augen und ein fieberhaftes Erröten auf den Wangen. Das allgemeine Erscheinungsbild wird abgemagert, die Haut wird blass;
  • Temperatur. Wenn die Temperatur für einen Monat innerhalb der subfebrilen Normen (+37 + 38˚С) gehalten wird, ist dies ein deutliches Zeichen einer Infektion. Abends kann es aufgehen und Schüttelfrost und Schwitzen verursachen.
  • Husten. Ein weiteres sicheres Zeichen - länger als drei Wochen - muss ein Husten diagnostiziert werden, um eine mögliche Infektion auszuschließen. Am Anfang ist es trocken und paroxysmal, später wird es produktiv, mit Schleim, manchmal mit Blutflecken. Sputum ist ein Zeichen für den Fortschritt des Prozesses. Dieser Organismus versucht, das Exsudat, das in der Lunge aufgetreten ist, loszuwerden.
  • Hämoptyse. Selbst wenn Blut im Sputum erscheint, ist es notwendig, eine Differentialdiagnose mit akuter Herzinsuffizienz und bösartigem Lungentumor durchzuführen. Diese beiden Pathologien können auch das Vorhandensein eines blutigen Ausflusses im Sputum verursachen. Wenn während eines Angriffs eine Höhle (eine anhaltende Höhle des Zerfalls des Lungengewebes) platzt, kann Blut wie ein Springbrunnen fließen. In diesem Fall benötigt der Patient dringend eine chirurgische Versorgung.
  • Brustschmerzen. Dieses Symptom tritt am häufigsten in späteren Stadien oder im chronischen Verlauf auf. Zu Beginn der Infektion ist das Schmerzsyndrom sehr schwach und kann nur mit einem tiefen Atemzug auftreten.

Eine frühzeitige Diagnose ist eine der garantierten Methoden zur Vorbeugung und erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren und sich gegebenenfalls einer Untersuchung unterziehen.

Typen und Klassifikationen

Die früheste Klassifikation, die eine Vorstellung vom Grad des Schadens gibt, wurde als Turban-Gerhard-Klassifikation bezeichnet:

  • Stadium 1 - Läsion der Lungenspitzen;
  • Stadium 2 - Schädigung der mittleren Lungenabschnitte;
  • Stadium 3 - eine oder zwei Lungen sind vollständig betroffen.

Später wurde ein fortschrittlicheres System geschaffen, das eine Vorstellung vom Grad des Fortschreitens der Lungenveränderungen gibt:

  • Latente Form. Das Anfangsstadium, wenn eine Person infiziert ist, aber noch keine offensichtlichen Symptome vorliegen. Kann mit einem Tuberkulin-Hauttest nachgewiesen werden;
  • Verbreitet. Diese Form der Krankheit tritt in der Regel auf, wenn Mykobakterien in den Kreislauf oder das Lymphsystem gelangen, und ist häufig das Ergebnis einer falschen Behandlung der Primärform. Als Grunderkrankung entwickelt es sich bei 8-15% der Infizierten;
  • Miliary. Es entwickelt sich in akuter Form ohne ein vorläufiges lymphogenes Stadium und ist durch das Auftreten von tuberkulösen Tuberkeln gekennzeichnet;
  • Fokale Tuberkulose. Diese Form ist gekennzeichnet durch das Auftreten einiger (2-10 mm) Läsionen mit milden Symptomen und einer überwiegend produktiven Entzündungsreaktion;
  • Infiltrativ. Ein charakteristisches Merkmal ist das Auftreten eines Infiltrats mit entzündlichem oder tumorbedingtem Ursprung. Das Infiltrat kann aus Zellen verschiedener Typen (Leukozyten, Erythrozyten, Histiozyten, Plasmazellen usw.) mit einer Beimischung von Blut und Lymphe bestehen;
  • Fallartige Lungenentzündung. Schwere Form, bei der es zu einer raschen Nekrose von Lungenentzündungsgebieten und zur Bildung von Hohlräumen kommt;
  • Tuberkulose. Das Auftreten einer abgerundeten Formation in der Lunge, die einem Tumor ähnelt;
  • Kavernös. Ein charakteristisches Merkmal ist die Bildung von Hohlräumen im Lungengewebe, einem anhaltenden Zerfallshohlraum;
  • Zirrhotisch. Lungenerkrankung im Endstadium, gekennzeichnet durch Zerstörung des Lungengewebes.

Antibiotika gegen Bronchitis bei Kindern: Die Namen der Medikamente, Listen akzeptabler sind hier beschrieben.

In seltenen Fällen kann es zu einer Tuberkulose der Pleura, der Luftröhre und des Kehlkopfes kommen.

Neben den Atemwegen kann eine Infektion auch andere Organe betreffen:

  • Magen-Darmtrakt. Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Blut im Stuhl;
  • Zentrales Nervensystem. Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Muskelverspannungen, die sich in Schmerzen beim Biegen oder Dehnen äußern;
  • Der Bewegungsapparat. Einschränkung der Mobilität, Gelenkschmerzen, Nierenschäden (häufiges Wasserlassen, Blut im Urin);
  • Leder. Das Auftreten von Knötchen, die mit der Zeit reifen, ragen an die Oberfläche und brechen mit eitrigem Inhalt durch.

Alle Anzeichen einer Infektion können Manifestationen anderer Krankheiten sein, daher ist in diesem Fall eine korrekte Diagnose sehr wichtig..

Infektionsquellen

Die Hauptinfektionsquelle ist eine kranke Person, insbesondere in den späteren Stadien der Krankheit. In diesem Fall steigt die Anzahl der von der infizierten Person abgesonderten Bakterien signifikant an. Es ist zu beachten, dass nur Lungenformen der Krankheit ansteckend sind. Eine Person mit Tuberkulose der Haut oder der Gelenke stellt keine Gefahr für andere dar.

Was ist zu tun, wenn bei Erwachsenen eine bilaterale Lungenentzündung auftritt?.

Wenn die Krankheit in das aktive Stadium eintritt, setzt der Patient Mikroben in die Umwelt frei und sie können auf folgende Weise in den Körper gelangen:

  • In der Luft (95%). Der häufigste Infektionsweg, der sich beim Husten ausbreitet, erreicht 2 m, beim Niesen 9 m. Befindet sich eine Person mit geringer Immunität oder Atemwegserkrankung in der Verteilungszone, steigt das Risiko des Eindringens und der Aktivierung der Infektion um ein Vielfaches.
  • Nahrung (Essen). Die häufigste Infektionsquelle ist ein krankes Tier. Menschen mit eingeschränkter Verdauungstraktfunktion sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Eine solche Infektion tritt jedoch nur in 1% der Fälle auf;
  • Kontakt. Dieser Infektionsweg durch beschädigte Schleimhäute oder Haut ist äußerst selten und typisch für medizinisches Personal.

Mütter mit Tuberkulose bringen in der Regel gesunde Kinder zur Welt, da die Infektion die Plazentaschranke nicht überwinden kann. Eine Ausnahme können Fälle sein, in denen die Plazenta bei generalisierten Formen der Krankheit geschädigt ist..

Video

Schlussfolgerungen

Wenn Sie Verdacht auf Ihre Gesundheit haben, gehen Sie das obligatorische diagnostische Minimum durch: Röntgen, Mikroskopie und Sputumkultur, Mantoux-Test, Blut- und Urintests.

Wenn Sie von einem Tuberkulose-Patienten umgeben sind, auch in inaktiver Form, verwenden Sie separate Utensilien und Haushaltsgegenstände und behandeln Sie Möbeloberflächen, Wände und Böden regelmäßig mit chlorhaltigen Verbindungen. Und vergessen Sie nicht, sich um die wichtigsten Präventionsmittel zu kümmern - das individuelle Maß an Immunität..

Hörverlust, der ohne die notwendige Behandlung zu einer Behinderung führt, und COPD gelten als nicht weniger gefährliche Krankheiten..

Wie lang ist die Inkubationszeit der Tuberkulose?

Die Inkubationszeit der Tuberkulose ist die Zeitspanne zwischen dem Eintritt der Infektion in den Körper und den ersten Symptomen ihrer Manifestation. Jede Krankheit hat ihre eigenen Merkmale der Inkubationszeit, die weitgehend auf die Reproduktionsrate des Mikroorganismus zurückzuführen sind, der sie verursacht.

Mechanismus zur Übertragung von Krankheitserregern

Tuberkulose bezieht sich auf eine infektiöse Art von Krankheit, deren Erreger das Mykobakterium (Koch-Bazillus) ist, das nicht nur den Körper von Menschen, sondern auch von Tieren betrifft.

Diese Art von Mikroben wird auf folgende Weise übertragen:

  • durch Tröpfchen in der Luft bei der Kommunikation mit einem Patienten mit Lungentuberkulose in aktiver Form;
  • Kontakt, nach dem eine Hautkrankheit auftritt;
  • hämatogen bedeutet den Eintritt einer Infektion durch das Blut, die zu seinem Eindringen in verschiedene Organe führt;
  • Lebensmittel bedeuten Kontamination durch Lebensmittel.

Nach dem Kontakt mit einem Mikroorganismus kann keine Infektion auftreten. Die Infektion kann unterschiedlich lange im Körper verbleiben, wird jedoch nie zu einer Krankheit. Dies ist hauptsächlich auf den Zustand der körpereigenen Abwehr zurückzuführen.

Wie lange tritt Tuberkulose nach der Infektion auf?

Die Inkubationszeit für Lungentuberkulose kann zwischen mehreren Wochen und 2-3 Monaten liegen.

Gleichzeitig hängt es nach dem Zeitpunkt, zu dem sich Tuberkulose manifestiert, weitgehend davon ab, wie Mykobakterien in den Körper gelangt sind und in welcher Menge, wie alt die Person ist, welches Geschlecht sie hat, in welchem ​​Zustand sie sich befindet usw..

Primäre Organschäden durch Bakterien treten innerhalb der ersten 3-12 Wochen auf.

Während dieser Zeit ist es schwierig, eine Infektion zu erkennen, da sich der Entzündungsherd noch nicht gebildet hat und daher auf dem Röntgenbild nicht sichtbar ist. Das Ergebnis der entnommenen Mantoux-Probe ist ebenfalls negativ..

Bei der Beantwortung der Frage, wie Bakterien in diesem Stadium identifiziert werden können, können wir sagen, dass es nur einen Weg gibt. Das Vorhandensein der Krankheit kann nur mit Hilfe eines Tuberkulin-spezifischen Tests festgestellt werden, mit dem Antikörper gegen Tuberkulose nachgewiesen werden können.

Wenn eine Person einen starken Körper hat, kann die Infektion von 1 Jahr bis zu mehreren Jahren ruhen. Mit einer Schwächung der Immunität wirkt sich Kochs Bazillus negativ aus, wodurch sich eine Tuberkulose entwickelt.

Anzeichen und Symptome einer Tuberkulose-Infektion

Lungenkrankheit ist eine Krankheit, die mit sozialen Typen zusammenhängt. Daher muss jeder Mensch wissen, wie lange sich Tuberkulose manifestiert und welche Anzeichen sie hat.

Kinder und ältere Menschen sowie Menschen aus einem ungünstigen sozialen Umfeld sind anfälliger für Infektionen mit Mykobakterien. Die geschlossenen und offenen Formen sind durch unterschiedliche Symptome gekennzeichnet. Der geschlossene Typ der Krankheit impliziert das Vorhandensein einer Infektion im Körper, wird jedoch nicht zu einer Krankheit und ist nicht ansteckend.

Bei einem offenen Verlauf einer Lungenerkrankung tritt über einen langen Zeitraum (mehr als 20 Tage) ein starker Husten mit Auswurf auf, während keine Therapie zur Linderung seiner Anfälle beiträgt. Andere Symptome sind Halsschmerzen, Fieber bis zu 37,5 °, Schwitzen im Schlaf, Muskelschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Blässe der Haut, erhöhte Körperermüdung, die sich in Muskelschwäche, Apathie usw. äußert..

Solche Manifestationen treten im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit auf, wonach sich die Hämoptyse mit ihnen verbindet. Oft werden die Symptome der Lungenpathologie auf Virusinfektionen zurückgeführt, die die rechtzeitige Behandlung der Krankheit beeinträchtigen und zur Verschlechterung ihres Verlaufs beitragen.

Die Entzündungsherde in anderen Organen haben spezifische Symptome. Die Inkubationszeit der Tuberkulose bei Erwachsenen mit diesen Krankheitstypen reicht ebenfalls von 2 Wochen bis 1 Jahr. Osteoporose oder Arthritis entsteht, wenn die Knochen durch Mykobakterien geschädigt werden. Mit der Tuberkulose des Urogenitalsystems entzünden sich die Nieren, Hoden, Prostata bei Männern oder die Eileiter bei Frauen. Kochs Bazillus, der das Gehirn betrifft, führt zu Meningitis. Geschwüre, Blasen begleiten tuberkulöse Hautkrankheiten.

Die Symptome der Tuberkulose bei Kindern sind intensiver als bei Erwachsenen, was durch die Schwäche des Körpers des Kindes erklärt wird.

Darüber hinaus ist es oft leicht, die Lungenerkrankung eines Kindes mit systemischem Lupus erythematodes zu verwechseln, da die Anzeichen beider Pathologien ähnlich sind.

Es ist wichtig, die Krankheit richtig und rechtzeitig zu diagnostizieren. Wenn Sie den Verdacht auf Tuberkulose haben, erhält der Arzt einen Fluorographie-Scan und Informationen des Patienten darüber, wann er das letzte Mal war. Zu Präventionszwecken sollte eine jährliche Untersuchung der Atemwege durchgeführt werden.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Wenn die Behandlung der Tuberkulose nicht rechtzeitig durchgeführt, früher abgeschlossen oder nicht vollständig durchgeführt wurde, kann die Krankheit zu gefährlichen Komplikationen wie Pleuritis, Lungenentzündung und Bronchialtuberkulose führen. Die Folge der Krankheit kann das Auftreten eines Herz-Lungen-Versagens sowie die Ausbreitung einer Entzündung auf andere Körperteile sein. Oft ist eine vernachlässigte Form der Krankheit tödlich. Die Gefahr ist nicht nur die Tuberkulose selbst, sondern auch ihre Folgen.

Nach der Behandlung muss sich eine Person um die Lebensbedingungen und die persönliche Hygiene, gute Ernährung und körperliche Aktivität kümmern und an der frischen Luft bleiben.

Wie sich Tuberkulose manifestiert: Krankheitssymptome in verschiedenen Stadien

Tuberkulose ist eine entzündliche Erkrankung, die auf einer bakteriellen Infektion mit Mikroorganismen Mtc (Mycobacterium tuberculosis complex) oder Kochs Tuberkulose-Bazillus beruht (wenn es sich um eine offene Form der Tuberkulose der Atemwege handelt)..

Dies ist eine uralte Krankheit, deren erste Schwerpunkte auf 3000 v. Chr. Zurückgehen. eh.

Was ist das Paradox dieser Pathologie, denn während dieser Zeit konnte die Menschheit Tausende verschiedener pathogener Stämme überwinden?

Eine solche Resistenz der Bakterien kann dadurch erklärt werden, wie sich Tuberkulose manifestiert: Der Erreger kann jahrelang in einem der Organe leben, aber der Träger hat keine definierenden Symptome. Darüber hinaus kann das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verschiedene Strukturen im menschlichen Körper infizieren..

Laut Statistik ist Lungentuberkulose heute die häufigste Art der Tuberkulose-Infektion..

Es gibt auch eine Tuberkulose der Knochen, der Haut, der Urogenitalorgane, des Zentralnervensystems (tuberkulöse Meningitis) und der Miliärform, die alle Organe betrifft, da sie sich über das Kreislaufsystem im Körper ausbreitet. Der Erfolg der Behandlung dieser Krankheit liegt in der rechtzeitigen Diagnose, jeder muss wissen, nach welcher Zeit sich Tuberkulose manifestiert.

Typologie der Krankheit

Unter den Formen dieser Infektion sind Lungen (gekennzeichnet durch Schädigung der Lunge und der Bronchien, diagnostiziert in 90% aller Fälle von Tuberkulose) und extrapulmonal (Schädigung der Haut, des Knochengewebes, des Knorpels, des Kreislaufs und des Lymphsystems)..

Tuberkulose wird als chronische Pathologie angesehen, da Remissionen durch aktive Stadien ersetzt werden können, während Entzündungen von einem Organ oder System auf andere übertragen werden können. Dementsprechend werden die sekundären und primären Formen der Krankheit unterschieden..

Die primäre Form wird am häufigsten bei Kindern unter fünf Jahren diagnostiziert. Es ist akut und tritt unmittelbar nach der Infektion mit einem Tuberkelbazillus auf. Gleichzeitig kann die Bildung von Granulomen (Infektionsherd) in den Atmungsorganen beobachtet werden.

Diese Formation mit guten Indikatoren für das Immunsystem kann spontan heilen, andernfalls beginnt der Fokus zu wachsen, Bakterien zu verbreiten und den Krankheitsverlauf zu verschlimmern.

Sekundäre Tuberkulose wird diagnostiziert, wenn eine Person, die sich einer Krankheit unterzogen hat, eine andere erkrankt ist oder wenn die Remissionsperiode zu neuen Exazerbationen führte.

Im Gegensatz zur Primärform ist die Sekundärform für andere gefährlich, da aktive Mykobakterien beim Husten in die Luft freigesetzt werden und Infektionen anderer Menschen verursachen können.

Erste Manifestationen von Tuberkulose

Wie lange die Tuberkulose nach der Infektion auftritt, hängt in erster Linie vom Immunsystem der Person ab. In den frühen Stadien werden die Symptome oft mit denen einer Erkältung oder Grippe verwechselt.

Anzeichen dafür, dass eine Person an Tuberkulose erkrankt, können folgende Phänomene sein:

  1. chronische Müdigkeit;
  2. Verlust von Appetit;
  3. Apathie;
  4. Schwitzen;
  5. konstant hohe Temperatur zwischen 37 und 38 Grad;
  6. Fieber;
  7. schnelle Ermüdbarkeit;
  8. Schlafstörungen;
  9. Blässe der Haut;
  10. Hustenanfälle.

Diese Symptome sind nicht nur für Lungentuberkulose charakteristisch, bei anderen Arten von Tuberkulose-Infektionen können auch begleitende Pathologien auftreten.

Beispielsweise entwickeln sich bei Tuberkulose der Lymphknoten zusätzlich zu den obigen Symptomen pustelartige Hautläsionen. Sie erscheinen im Nacken und im Brustbein und ähneln äußerlich Furunkeln, die sich innerhalb weniger Tage öffnen. Danach treten an ihrer Stelle Narben auf, und in der Nähe treten neue Entzündungsherde auf..

Die Krankheit kann saisonaler Natur sein, sich bei Kälteeinbrüchen verschlimmern und im Sommer in Remission gehen.

Die Knochentuberkulose ist zusätzlich zu den Hauptsymptomen der Infektion durch ein Gefühl von Schwere oder Schwäche in den Muskeln gekennzeichnet. Die Krankheit kann sich manifestieren, ständige Schmerzen im Rücken und Nacken (im Frühstadium). Die weitere Entwicklung einer Entzündung äußert sich in akuten Gelenkschmerzen und der Zerstörung des Knochengewebes (ein Patient kann bei geringer Belastung Risse oder Knochenbrüche entwickeln)..

Tuberkulose im Gange - die Hauptzeichen

Es ist fast unmöglich mit Sicherheit festzustellen, wie schnell Anzeichen einer Tuberkulose ab dem Zeitpunkt der Infektion auftreten. Dieser Faktor hängt vom Immunsystem ab, die Krankheit kann sich im Laufe der Jahre entwickeln oder innerhalb der ersten drei Wochen nach der Infektion auftreten..

Da es sich um Lungentuberkulose handelt, sollte diese aufgrund der großen Ähnlichkeit der Symptome mit Anzeichen häufiger saisonaler Infektionen im Frühstadium festgestellt werden. In der Regel wenden sich Patienten bereits in einem Stadium an einen Lungenarzt, in dem sich Veränderungen im Lungengewebe bei anhaltenden Hustenanfällen bemerkbar machen.

Diese Krankheit beeinflusst das Aussehen einer Person. Nicht umsonst wurde früher der Ausdruck "konsumierende Erscheinung" verwendet, der eine Person darstellt, die unter Konsum leidet, dh Tuberkulose: sehr dünn, verstört, mit einer ungesunden Erscheinung.

Die sich entwickelnde Infektion brennt eine Person buchstäblich von innen aus, sie wird schwach, reizbar, Langsamkeit tritt in den Bewegungen auf und verliert schnell an Gewicht.

Mit dem Fortschreiten der Tuberkulose-Infektion wird eine konstant erhöhte Temperatur beobachtet. Wenn sie in den frühen Stadien nicht über 38 steigt, bleibt sie in späteren Stadien bei etwa 39.

Bei der Lungentuberkulose ist das Hauptsymptom Husten. Je nach Stadium der Erkrankung manifestiert sich der Husten mit unterschiedlichen Stärken, mit unterschiedlicher Menge und Struktur des Ausflusses. Der Entzündungsprozess beginnt mit einem seltenen und trockenen Husten. Mit fortschreitendem Fortschreiten werden die Anfälle häufiger und die Person kann sich einfach nicht räuspern.

Wenn Granulome in der Lunge immer mehr Platz beanspruchen, beginnt die Trennung von eitrigem Auswurf. Wenn sich Höhlen bilden, beginnt das Husten mit Blut.

Schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich treten sowohl im Frühstadium der Tuberkulose als auch später im Stadium des Auftretens von Neoplasmen in den Organen der Atemwege auf. In diesem Fall sind verschiedene Arten von Schmerzen zu spüren.

Im Anfangsstadium - in Form von Unbehagen bei körperlicher Anstrengung, ein Gefühl, als würden die Rippen beim Einatmen zusammengedrückt. Außerdem wird der Schmerz akuter, kommt auch in Ruhe mit Anfällen, es wird für eine Person schwierig zu atmen, der Schmerz verstärkt sich, wenn sie sich bewegt.

Diagnose der Krankheit

Tuberkulose ist eine der am schwierigsten zu diagnostizierenden Infektionen. Trotz der Massivität von Tuberkulin-Tests (Mantoux) ist es nicht immer möglich, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses durch eine Reaktion auf Tuberkulin genau zu bestimmen. Darüber hinaus sind falsch positive und falsch negative Reaktionen häufig..

Tuberkulin-Tests sind für Kinder obligatorisch, bei Erwachsenen besteht die obligatorische Diagnose der Tuberkulose in der Fluorographie, die laut Gesetz alle 2 Jahre durchgeführt werden muss. Bei der Lungentuberkulose wird auf dem fluorografischen Bild eine Verdunkelung des Lungenbereichs ausgedrückt, was darauf hinweist, dass das Organgewebe betroffen ist.

Eine der informativsten diagnostischen Methoden ist auch die bakteriologische Kultur. Dieses Verfahren besteht in der Tatsache, dass ein Teil der Entlassung aus dem Patienten zur Analyse entnommen wird (abhängig von der Art der Pathologie), es kann sich um Sputum oder Eiter handeln, der aus den Entzündungsherden ausgeschieden wird. Diese Partikel werden in einer Umgebung bestimmt, die für die Vermehrung von Mikroben geeignet ist. Nach einer Weile wird die Krankheit je nach Art der gesäten Bakterien diagnostiziert

Warum verschlechtert sich das epidemiologische Bild der Tuberkulose von Jahr zu Jahr??

Tatsache ist, dass laut Gesetz nur Vertreter bestimmter Berufe (Arbeitnehmer der Lebensmittelindustrie, Lehrer, medizinisches Personal) einer Fluorographie unterzogen werden sollten..

Wie Statistiken zeigen, sind diese Bevölkerungsgruppen nicht gefährdet. Sie bestehen hauptsächlich aus Diabetikern, HIV-Patienten, Gefangenen, Frühgeborenen, Menschen ohne festen Wohnsitz, Alkohol- und Drogenabhängigen und Kohlenarbeitern.

In diesem Fall ist die Aussage, dass Tuberkulose eine Geißel der unteren Schichten der Gesellschaft ist, sinnvoll..

Übertragungswege

Der Hauptübertragungsweg für Tuberkulose ist leider in der Luft, aber Sie können sich an jedem öffentlichen Ort damit infizieren. Sie müssen nur das Bakterium einatmen, das beim Husten einer kranken Person ausgespuckt wird. Aber es gibt gute Nachrichten: Mit einem stabilen Immunsystem wurzeln Kochs Stöcke einfach nicht im Körper..

Sie können sich auch durch Kontakt mit den persönlichen Gegenständen des Patienten (Geschirr, Handtücher) infizieren. Tuberkulose wird durch Küssen und sexuellen Kontakt übertragen und ist auch eine der wenigen Krankheiten, die von Tieren übertragen werden können..

Tuberkelbazillus kann in Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Milch, Fleisch) gefunden werden. Mögliche Mutter-Kind-Übertragung während der Schwangerschaft oder Geburt.

Wie man Tuberkulose während der Inkubationszeit erkennt

Die Inkubationszeit der Tuberkulose bei Erwachsenen und Kindern hängt weitgehend von den Merkmalen der Immunität des Patienten, dem Gesundheitszustand, der Häufigkeit der Kontakte mit dem Träger von Mykobakterien usw. ab. Wenn die Abwehrmechanismen des Körpers einer Person gut funktionieren, können sie die Aktivität von Kochs Bazillus unterdrücken, so dass die Entwicklung der Krankheit nicht auftritt.

Mechanismus zur Übertragung von Krankheitserregern

Mykobakterien, die Lungentuberkulose verursachen, werden sowohl von Kontakt- als auch von Lufttröpfchen übertragen. Sie können sich nicht nur durch Kontakt mit einer an Tuberkulose leidenden Person infizieren, sondern auch mit Tieren, die Träger dieser Infektion sind.

Nach Kontakt mit einem Patienten mit offener Tuberkulose besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Die Ausbreitung der Infektion ist zusammen mit Speichel möglich, inkl. beim Streuen ihrer Tropfen beim Sprechen, Husten oder Niesen sowie beim Küssen.

Tropfen, die sich zerstreuen, wenn eine Person in der Luft niest, verdampfen zu Tröpfchenkernen. In ihnen bleibt die pathogene Mikroflora lange erhalten..

Das Eindringen von pathogener Mikroflora durch die Haut kann auftreten, wenn kontaminierter Speichel oder Blut damit in Kontakt gekommen sind.

Die Ausbreitung von Mykobakterien ist auch durch Haushaltskontakte möglich, inkl. durch:

  • Geschirr;
  • persönliche Gegenstände des Patienten;
  • persönliche Hygieneartikel;
  • Möbel.

Eine Infektion ist möglich, wenn Milch und Fleisch von einem von Tuberkulose betroffenen Tier gegessen werden. Sie können sich in Transportmitteln, Geschäften, Toiletten und anderen öffentlichen Orten mit Mykobakterien infizieren. Zu einer besonderen Risikogruppe gehören medizinische Fachkräfte, Verkäufer und Vertreter anderer Berufe, die bei der Wahrnehmung ihrer offiziellen Aufgaben gezwungen sind, eine große Anzahl von Personen zu kontaktieren.

Es gibt Hinweise darauf, dass eine Kontamination durch Staub und Boden auftreten kann. Tuberkulose bei Kindern ist angeboren, d.h. Eine Infektion ist während der intrauterinen Entwicklung möglich. Tatsächlich kann Mycobacterium tuberculosis in der äußeren Umgebung für eine lange Zeit bestehen bleiben. Diese pathogene Mikroflora stirbt unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung, Chlor und hohen Temperaturen. Die Infektion bleibt manchmal lange im Körper, wird aber nicht zu einer offenen Form der Pathologie. Dies ist auf die Fähigkeit des Immunsystems zurückzuführen, Kochs Bazillus zu unterdrücken.

Besteht während der Inkubationszeit ein hohes Infektionsrisiko?

Die Inkubationszeit für Lungentuberkulose kann zwischen 30 Tagen und mehreren Jahren liegen. Die Inkubationszeit hängt von vielen Faktoren ab. Während dieser Zeit ist das Infektionsrisiko der umliegenden Menschen minimal. Zu diesem Zeitpunkt steigt die Anzahl der Mykobakterien im Körper allmählich an, sie werden jedoch beim Husten und Sprechen in die Umwelt nicht freigesetzt. Die Krankheit kann nur während der Inkubationszeit durch spezielle Tests und Studien erkannt werden..

Wie man eine Krankheit in einem latenten Stadium identifiziert

Während des latenten Stadiums der Entwicklung der Krankheit treten keine Symptome auf, was den diagnostischen Prozess erschwert. Es ist jedoch auch während dieser Zeit möglich, das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses festzustellen. Für Kinder wird ein Mantoux-Test durchgeführt, um den Kontakt mit Mykobakterien zu bestimmen, auch wenn keine ausgeprägten Manifestationen der Krankheit vorliegen. Dabei wird ein spezielles Antigen in die Haut eingebracht. Wenn das Ergebnis positiv ist, treten Weichteilödeme und Rötungen der Injektionsstelle auf..

Zur Erkennung latenter Tuberkulose wird Erwachsenen eine Fluorographie empfohlen.

In der Inkubationsphase zeigen diese einfachen diagnostischen Methoden nicht immer die Entwicklung der Pathologie. Wenn Zweifel an den erzielten Ergebnissen bestehen, wird der Patient zu einer Konsultation mit einem Arzt überwiesen, der zusätzliche Tests verschreiben muss..

Wie lange tritt Tuberkulose nach der Infektion auf?

Nach dem Eintritt in den Körper von Mykobakterien tritt Tuberkulose erst nach einer Weile auf. Wie schnell die ersten Symptome auftreten, ist nicht vorhersehbar. In den meisten Fällen tritt die Reproduktion pathogener Mikroflora jedoch auf, wenn der menschliche Körper geschwächt ist und das Immunsystem mit der Infektion nicht fertig werden kann..

Aus diesem Grund beträgt die durchschnittliche Inkubationszeit der Tuberkulose 30 bis 90 Tage. Wie schnell die Anzeichen der Krankheit auftreten, hängt in erster Linie von der Aktivität der Abwehrmechanismen des Körpers ab. Bei Menschen mit Immunschwäche können die ersten Manifestationen der Krankheit in nur 2 Wochen auftreten..

Was passiert im latenten Stadium der Krankheit?

Die latente Form der Tuberkulose ist durch eine allmähliche Zunahme der Anzahl von Mykobakterien im menschlichen Körper gekennzeichnet. In diesem Fall treten die charakteristischen Manifestationen der Krankheit nicht auf. Tuberkulose kann bis zu 2-3 Jahre latent sein. Bei Kindern beträgt die Dauer eines solchen Tuberkulose-Verlaufs etwa 6 Monate..

In der latenten Form werden keine Anzeichen einer Pathologie beobachtet, weil Immunität hemmt das Wachstum der Anzahl von Mykobakterien. Gleichzeitig stellt selbst ein solcher Träger eine Gefahr für den menschlichen Körper dar. Pathogene Mikroflora beeinflusst allmählich das Lungengewebe.

Mykobakterien können sich im Lymph- und Kreislaufsystem ausbreiten. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der pathogenen Mikroflora von Knochen, Nieren, Leber usw. Mit einem Rückgang der Immunität fließt die latente Form schnell in eine geöffnete Tuberkulose.

Vorgehensweise bei Verdacht auf eine Infektion

Wenn Sie den Verdacht haben, mit Tuberkulose infiziert zu sein, suchen Sie einen Arzt auf. In Anbetracht der Tatsache, dass der Mantoux-Test, die Fluorographie und die Radiographie häufig keinen Nachweis von Tuberkulose in der Inkubationsphase ermöglichen, kann Diaskintest empfohlen werden.

Wenn eine Person den Verdacht hat, dass sie sich bei Kontakt mit einer Infektionsquelle infiziert hat, muss sie ihre Anstrengungen zur Verbesserung der Immunität lenken. Sie müssen richtig essen, Sport treiben und Stress vermeiden. Die Einnahme von Vitaminen ist vorteilhaft. Die aktivierten Abwehrmechanismen unterdrücken die pathogene Mikroflora, die in den Körper gelangt ist, so dass die Entwicklung der Krankheit vermieden werden kann.

Die ersten offensichtlichen Manifestationen der Krankheit

Bei Tuberkulose ist es wichtig, die ersten Anzeichen einer Lungenschädigung nicht zu verpassen, weil In späteren Stadien ist es äußerst schwierig, die Krankheit und ihre Folgen zu beseitigen. Die primäre Manifestation ist ein Husten, der von einer Sputumproduktion begleitet wird. Es dauert mehr als 20 Tage. Der Gebrauch von Drogen macht es nicht einfacher.

Zusätzlich kann die Körpertemperatur auf 37,5 ° C ansteigen. Die Entwicklung von Tuberkulose wird auch durch vermehrtes Schwitzen im Schlaf angezeigt. Muskelschmerzen treten häufig in den frühen Stadien der Krankheit auf. Das Auftreten von schneller Müdigkeit, Apathie und Schwäche ist möglich. Frühe Anzeichen einer Krankheit sind auch Gewichtsverlust und verminderter Appetit..

Was tun beim ersten Zeichen?

Das Auftreten von Tuberkulose-Symptomen ist ein Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Lungenarzt und einem Arzt. Nach einer externen Untersuchung wird der Arzt folgende Studien verschreiben:

  • Radiographie;
  • Bronchoskopie;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • MRT;
  • Sputum Kultur.

UVP- und PCR-Tests sind häufig erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Danach wird die Behandlung ausgewählt. Arzneimittel gegen Tuberkulose müssen länger als 6 Monate eingenommen werden. Zusätzlich werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Während dieser Zeit sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen. Es ist notwendig, mit der Einnahme von alkoholischen Getränken und dem Rauchen aufzuhören. Die Ernährung sollte mit frischem Obst und Gemüse angereichert werden. In diesem Fall müssen Sie mageres Fleisch und Fisch verwenden. Es ist ratsam, jeden Tag an der frischen Luft zu sein und Atemübungen durchzuführen.

Wie lange tritt Tuberkulose nach der Infektion auf??

Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, die zu Behinderung und Tod führen kann. Die Erreger der Krankheit dringen in viele innere Organe ein, stören deren Funktionalität und zerstören Gewebe.

Es ist sehr leicht, sich zu infizieren - sprechen Sie einfach mit dem Träger der Infektion, Tuberkulose wird durch Tröpfchen in der Luft frei übertragen. Die Gefahr besteht darin, dass sich die Tuberkulose während der Inkubationszeit praktisch in keiner Weise manifestiert. Aus diesem Grund wird viel Zeit aufgewendet, die für die Diagnose und Behandlung der ursprünglichen Form der Krankheit erforderlich ist..

Wie manifestiert sich Tuberkulose während der Inkubationszeit, ist es möglich, sich vor Infektionen zu schützen und wie die weitere Ausbreitung gefährlicher Bakterien verhindert werden kann?

Wie infiziert sich Tuberkulose??

Der Erreger der Krankheit ist Kochs Bazillus. Das Bakterium erhielt seinen Namen von seinem Entdecker Robert Koch (er identifizierte es 1882).

Sie können den Stick nach Belieben "aufheben":

  • Durch Tröpfchen in der Luft;
  • Bei Kontakt;
  • Bei Kontakt mit persönlichen Gegenständen des Trägers der Infektion.

Nach dem Eintritt in den Körper wird das Bakterium in Organe und Muskelgewebe eingeführt. Wenn eine Person eine starke Immunität hat, stirbt die "Infektion" und die Entwicklung der Krankheit hört auf. Wenn jedoch die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt sind, beginnt die Inkubationszeit, in der sich die Krankheit unmerklich entwickelt und alle neuen Gewebe betrifft..

Wichtig! Das Ende der Inkubationszeit fällt auf den Moment, in dem die Bakterien über das Blut in die Lunge gelangen. Dort bilden sich Läsionen, und die Krankheit tritt mit voller Wucht auf..

Die ersten Symptome der Krankheit

Frühe Anzeichen einer Tuberkulose ähneln dem üblichen ARVI.

Gleichzeitig sind die offensichtlichsten Symptome diejenigen, die von einer Vergiftung des Körpers sprechen:

  • Die Temperatur wird bei 37,5 Grad gehalten;
  • Schlaflosigkeit;
  • Verminderter Appetit, während Übelkeit während der Mahlzeiten auftritt;
  • Lethargie, Schwäche und plötzlicher Gewichtsverlust, begleitet von Blässe der Haut;
  • Nachts nimmt das Schwitzen zu.

Nach dem Ende der Inkubationszeit wird diesen Symptomen ein schwächender Husten mit Hämoptyse hinzugefügt. Es treten auch Brustschmerzen auf.

Wichtig! Brustschmerzen können vor dem Ende der Inkubationszeit auftreten, die 3 bis 12 Wochen dauert. Gleichzeitig kann sie eine Person sowohl beim Husten als auch bei völliger Ruhe stören..

Wer ist gefährdet?

Es ist leicht, Tuberkulose zu "fangen", insbesondere wenn man bedenkt, dass etwa ein Drittel der Weltbevölkerung Träger von Infektionen ist.

Alle diese Menschen erhalten entweder keine angemessene medizinische Versorgung und Ernährung oder haben Probleme mit der Immunität..

Die ersten sind:

  • Gefangene in Kolonien (sie verbreiten die Krankheit auch nach ihrer Freilassung weiter);
  • Migranten und Flüchtlinge, insbesondere aus afrikanischen und zentralasiatischen Ländern;
  • Alkoholiker;
  • Personen ohne festen Wohnsitz;
  • Drogenabhängige.

Ihr Lebensstil erlaubt es ihnen nicht, normal zu essen und rechtzeitig medizinische Hilfe zu erhalten. Probleme mit der Immunität weisen jedoch nicht immer auf eine unzureichende Lebensqualität hin..

Diese Vektoren umfassen:

  • Kinder unter drei Jahren;
  • Raucher;
  • Menschen mit strengen Diäten, einschließlich medizinischer;
  • Kürzlich litten schwere Krankheiten, insbesondere solche, die die Lunge direkt betreffen (Bronchitis, Lungenentzündung).

Bis das Risiko "sich nicht gerechtfertigt hat", dh die im Körper vorhandenen Bakterien ihre zerstörerische Wirkung noch nicht aufgenommen haben, verläuft die Tuberkulose in geschlossener Form.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit in eine offene Form übergeht und sich im Träger manifestiert, liegt bei etwa 10%.

Wichtig! Eine separate Kategorie gefährdeter Bürger ist HIV-infiziert. Immunschwäche manifestiert sich nicht notwendigerweise in klumpigen, manchmal wohlhabenden und erfolgreichen Menschen, einschließlich Weltstars und politischen Führern, die daran erkranken können.

Diagnostik der frühen Form der Tuberkulose

Das Problem ist, dass sich die Krankheit während der Inkubationszeit normalerweise nicht mit charakteristischen Symptomen manifestiert. Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit - warum nicht eine leichte Erkältung? Dieser Umstand erschwert die Diagnose erheblich, und wenn die Tuberkulose offen wird, wird die Behandlung schwieriger und zeitaufwändiger..

Wenn die oben genannten Symptome bei verstärkter Behandlung einige Wochen lang nicht verschwinden, ist es sinnvoll, sie auf eine geschlossene Form der Krankheit zu untersuchen.

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören:

  • Röntgenstrahlen des Lichts;
  • Allgemeine physiotherapeutische Untersuchung;
  • Sputumanalyse;
  • Spezielle Blutuntersuchung;
  • Sammeln zusätzlicher Informationen zu Symptomen im Gespräch mit einem Patienten (Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Fieber, Schwitzen).

Kindern wird auch ein Tuberkulin-Test verschrieben, bei Erwachsenen ist diese Studie irrelevant. Alle anderen diagnostischen Maßnahmen bei Kindern unterscheiden sich nicht von der üblichen "Erwachsenen" -Untersuchung.

Zusätzlich zu diesen diagnostischen Maßnahmen analysieren Ärzte den Lebensstil des Patienten, seinen sozialen Kreis, seinen Tagesablauf und seine Ernährung. All diese Faktoren ermöglichen es, eine Person einer bestimmten Risikogruppe zuzuordnen und eine genauere Diagnose zu stellen..

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit beschleunigt und erleichtert die Therapie, was das Leben und die Gesundheit des Patienten rettet. Sie sollten daher eine Untersuchung nicht vermeiden, wenn Sie den Verdacht auf Tuberkulose haben.

Wichtig! Manchmal erfordert die Diagnose eine zusätzliche Untersuchung, um Krankheiten hervorzurufen: HIV, Bronchitis, einige sexuell übertragbare Krankheiten, zum Beispiel Gonorrhoe.

Wenn es Kontakt mit dem Vektor gab...

In der Tat ist es okay. Die Menschen reisen jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kommen dabei nicht nur mit Trägern von Tuberkulose, sondern auch mit anderen Infektionskrankheiten in Kontakt. Wir können sagen, dass diese Kontakte fast ununterbrochen sind, insbesondere angesichts der Anzahl der weltweit Infizierten.

Die Antwort auf die Frage, was nach dem Kontakt mit einem Patienten zu tun ist, beruht auf der allgemeinen Prävention von Tuberkulose:

  • Führen Sie jährlich eine Fluorographie durch.
  • Sie sollten mehr Obst und Gemüse sowie protein- und vitaminreiche Lebensmittel in die Ernährung aufnehmen.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Regelmäßiges Händewaschen und mindestens alle zwei Tage Duschen verringern das Risiko einer Tuberkulose erheblich.
  • Alle Erkältungen müssen rechtzeitig behandelt werden.

Besondere Empfehlungen gelten für den Besuch überfüllter Orte.

Es versteht sich von selbst, dass Sie nach dem Besuch von Großveranstaltungen Ihre Hände gründlich waschen müssen. Wenn es sich jedoch um Räumlichkeiten handelt, in denen Kochs Stöcke wimmeln, z. B. Tuberkulose-Kliniken und Orte, an denen Obdachlose und Alkoholiker "wohnen", muss ein Mullverband angelegt und dort weniger verbreitete Gegenstände berührt werden. Diese Maßnahmen retten Sie nicht nur vor Krankheiten, sondern auch Ihren Haushalt davor..

Wichtig! Wenn direkter Kontakt mit einer Person bestand, die an einer offenen Form der Tuberkulose leidet, sollten Sie nach 1-2 Wochen in der Klinik untersucht werden - vor diesem Zeitpunkt liefert die Diagnose keine Ergebnisse.

Die Inkubationszeit für Tuberkulose beträgt 3 bis 12 Wochen, und die Symptome ähneln eher denen einer Erkältung. Wenn die Symptomatik nicht innerhalb von mindestens einer Woche verschwindet, sollten Sie sich einer Untersuchung auf eine geschlossene Form der Tuberkulose unterziehen.

Das Ignorieren dieses Bedarfs führt zur Entwicklung der Krankheit und zu sehr schwerwiegenden Folgen. Das beste Mittel zur Vorbeugung ist die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene sowie die Stärkung der Immunität (richtige Ernährung und tägliche Behandlung, Einnahme von Vitaminen, rechtzeitige Behandlung von Erkältungen)..

Wie lange nach der Infektion kann sich Tuberkulose entwickeln??

Guten Tag!
Lange Zeit (eineinhalb Monate) lebte ich mit einem Patienten mit einer offenen Form von Lungentuberkulose in derselben Wohnung. BC (+).
Ich hatte 2 Mal im Jahr Fluorographie.
Die Frage ist: Wenn ich infiziert würde, würde sich auf jeden Fall eine Fluorographie zeigen, oder die Tuberkulose kann in latenter Form fortschreiten?
Wie lange dauert es, um auf dem Bild sicher zu wissen, dass ich nicht krank bin??
Danke im Voraus für die Antwort!

Guten Tag!
"Infektion", d.h. Infektion mit einem Tuberkelbazillus, Fluorographie wird nicht zeigen.
Die Infektion kann durch Tuberkulin-Diagnose, Diaskintest bestimmt werden, ELISA für Tuberkulose hat einen bestimmten Wert.

Fast alle Menschen im Alter von 30 Jahren sind mit dem Erreger der Tuberkulose infiziert.
Kochs Bazillus ist latent im Körper vorhanden.
Es ist keine Krankheit und infizierte Menschen sind nicht ansteckend..
In Gegenwart bestimmter erschwerender Faktoren, die die Immunität senken, können Mykobakterien jedoch aktiv werden und die Entwicklung von Tuberkulose verursachen.
Mit der Entwicklung der Krankheit - Lungentuberkulose - ermöglicht die fluorographische Untersuchung die Identifizierung einer Pathologie, die der Lungentuberkulose verdächtig ist, was Anlass zu einer detaillierteren zusätzlichen Untersuchung gibt, um die Diagnose zu klären.

In Ihrem Fall ist es unbedingt erforderlich, innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Kontakts mit einem Bacillus-Ausscheidungsgerät auf Tuberkulose getestet zu werden, um sich gut zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Alles wird gut!
Mach dir keine unnötigen Sorgen.