Haupt
Laryngitis

Ist es möglich, Mantoux gegen Erkältungen zu machen: Faktoren, die die Ergebnisse der Diagnose von Tuberkulose beeinflussen

Der Mantoux-Test ist für Kinder im Vorschul- und Schulalter obligatorisch. Es zeigt die Reaktion des Körpers auf Mycobacterium tuberculosis. Um jedoch angemessene Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie einige Regeln befolgen..

Und zunächst müssen Sie bereits vor der Injektion die allgemeine Gesundheit des Babys beurteilen. Aber darüber, ob es möglich ist, Mantoux mit Anzeichen einer Erkältung zu machen oder nicht, wird in diesem Artikel diskutiert.

Was ist der Mantoux-Test?

Mantoux wird in Polikliniken und Bildungseinrichtungen für Kinder unter 7 Jahren durchgeführt. Hierzu wird eine spezielle Lösung verwendet, die ein Allergen enthält - Tuberkulin, das im Körper eine Reaktion hervorruft. Das Ergebnis wird erst nach 3 Tagen ausgewertet.

Die Diagnose Tuberkulose ist kein Impfstoff gegen Tuberkulose. Es wird durchgeführt, um die Immunität auf die Fähigkeit zu testen, Fremdkörpern zu widerstehen..

Kinder, die älter als 7 Jahre sind, haben keinen Mantoux-Test. Er unterzieht sich einem Diaskintest, mit dem auch die Resistenz von Immunantikörpern gegen Kochs Bazillus bestimmt werden kann.

Wie wird die Reaktion auf die Probe bewertet?

An der Injektionsstelle verbleibt eine Spur von Mantoux, deren Abmessungen nach 3 Tagen, maximal einer Woche, mit einem Lineal gemessen werden. Wenn im Bereich der Injektion ein Punkt von nicht mehr als 1 mm verbleibt, spricht man von einem negativen Ergebnis. Wenn es 4 mm erreicht, wird die Reaktion als fraglich angesehen. Wenn die Abmessungen:

  • 5-9 mm - schwache Reaktion;
  • 10-14 mm - positiv;
  • 15-16 mm - ausgeprägt;
  • über 17 mm - scharf positiv.

Wenn ein Kind positiv auf Mantoux reagiert, bedeutet dies nicht, dass es krank ist. Es ist nur so, dass sein Blut Antikörper gegen den Erreger der Tuberkulose enthält, das heißt, er hat Kontakt mit dem Träger gehabt und ist einem hohen Risiko ausgesetzt.

Verwirrende Faktoren

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, müssen bei der Durchführung eines Mantoux-Tests Verzerrungsfaktoren ausgeschlossen werden.

Zum Beispiel kann der Nachweis einer falsch positiven Reaktion des Körpers mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Tuberkulin, bei Infektionskrankheiten oder wenn das Kind Verwandte hat, die an Tuberkulose leiden, aufgezeichnet werden. Auch wenn keine routinemäßige BCG-Impfung durchgeführt wird, werden häufig falsche Ergebnisse beobachtet..

Mantoux und Erkältungen

Kann Mantoux gegen Erkältungen angewendet werden? Wird dies zu falsch positiven Ergebnissen führen und die Gesundheit des Babys schädigen? Viele Eltern sind besorgt über diese Fragen. Und laut Ärzten lohnt es sich nicht, einen diagnostischen Test auf Anzeichen einer Erkältung durchzuführen.

Dies erklärt sich nicht nur durch falsche Ergebnisse, sondern auch durch ein erhöhtes Risiko für Komplikationen beim Kind vor dem Hintergrund akuter Infektionen der Atemwege. Nach dem Test schwächt sich die Abwehrkräfte des Körpers des Babys ab und es hört auf, mit dem Virus umzugehen.

In Bezug auf die Dauer der Verzögerung des Tests gibt es jedoch immer noch Streitigkeiten zwischen Wissenschaftlern. Einige argumentieren, dass Mantoux bereits am 10. und 14. Tag nach der Entwicklung einer Erkältung durchgeführt werden kann und selbst das Vorhandensein einer kleinen laufenden Nase keine Rolle spielt.

Andere befürworten jedoch die Tatsache, dass es besser ist, den Test bis zur vollständigen Genesung zu übertragen, da vor dem Testen des Körpers des Kindes Zeit für die Genesung eingeräumt werden muss. Husten, hohe Körpertemperatur, Schwäche und eine laufende Nase sind Kontraindikationen für den Mantoux-Test. Nicht nur die Anzeichen einer Erkältung können jedoch den Zustand des Babys nach der Injektion verschlechtern..

Der Körper eines vollkommen gesunden Kindes kann auch auf die Einführung von Tuberkulin unzureichend reagieren. Es kann sich in verschiedenen Symptomen manifestieren, zum Beispiel:

  • ein Anstieg der Temperaturindikatoren auf subfebrile;
  • Verlust von Appetit;
  • Schläfrigkeit;
  • die Schwäche;
  • Schwindel.

Missverständnisse und Mythen

Auch die Einführung von Tuberkulin kann bei einem Baby einen Husten und eine laufende Nase hervorrufen. Dies wird in der Regel während der Inkubationszeit einer Erkältung oder bei chronischen Erkrankungen des Kindes beobachtet. Wenn das Baby allergisch ist, kann nach der Impfung eine allergische Reaktion auftreten, die sich in Form von Rhinitis, Tränenfluss, Rötung der Augen und Schwellung der Augenlider äußert..

Die Eltern sind der Meinung, dass die Durchführung einer Tuberkulin-Diagnostik das Risiko für die Entwicklung einer Tuberkulose signifikant erhöht. Experten zufolge wird während des Mantoux-Tests jedoch eine kleine Menge Tuberkulin unter die Haut injiziert, die abgetötete Bakterien enthält, die von den Antikörpern des Immunsystems schnell unterdrückt werden, sodass Sie durch die Injektion selbst nicht krank werden können.

Danach schwächen sich jedoch die Schutzeigenschaften des Körpers ab, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht. Das heißt, das Kind kann durchaus an Tuberkulose erkranken, jedoch nicht durch Impfung, sondern danach aufgrund einer geschwächten Immunität.

Es gibt bestimmte Zustände, die nach der Diagnose von Tuberkulin auftreten können und eine verstärkte Überwachung und einen Arztbesuch erfordern. Diese beinhalten:

  • Darmstörungen (Durchfall, Verstopfung);
  • Erbrechen;
  • lokale Hautausschläge, entzündliche und eitrige Reaktionen.

Positive Ergebnisse des Mantoux-Tests bei Kindern werden häufig aufgezeichnet. Und die oben beschriebenen Symptome sind nicht ungewöhnlich. Sie gelten jedoch als Norm, wenn sie nicht länger als 2 Tage beobachtet werden und keinen ausgeprägten Charakter haben. Wenn jedoch leichtes Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit und andere Anzeichen länger als 2 Tage anhalten, während die allgemeine Klinik durch Husten oder allergische Reaktionen ergänzt wird, muss das Kind dringend dem Arzt gezeigt werden.

Der Mantoux-Test ist keine Kontraindikation für die Einführung eines gewohnheitsmäßigen Lebensstils. Das Kind kann sicher Vorschuleinrichtungen besuchen, spazieren gehen und schwimmen. In den ersten 24 Stunden nach der Impfung wird jedoch empfohlen, ein sparsames Regime einzuhalten..

Es gibt nur wenige Bedingungen, unter denen der Mantoux-Test kontraindiziert ist. Wenn ein Kind eine Erkältung mit schweren klinischen Symptomen hat, kann kein Tuberkulin-Test durchgeführt werden. Dies erklärt sich aus dem Vorhandensein einer großen Anzahl von Viren und Bakterien im Körper. Und wenn in diesem Moment Tuberkulin eingeführt wird, wird das Immunsystem alle seine Kräfte lenken, um es zu beseitigen, und zu diesem Zeitpunkt werden sich Infektionserreger aktiv vermehren, was zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führt.

Mantoux nach Krankheit

Ist es möglich, Mantoux nach einer Erkältung zu machen, entscheidet nur der Arzt. Es hängt alles vom Immunsystem des Kindes und seinem Allgemeinzustand ab. Wenn der Arzt feststellt, dass der Körper des Kindes noch nicht in der Lage ist, angemessen auf den Tuberkulin-Test zu reagieren, wird er eine medizinische Behandlung schreiben.

Ihre Dauer hängt von mehreren Faktoren ab: der Art der Krankheit und dem Stadium ihrer Entwicklung. So beträgt beispielsweise bei einer Erkältung die maximale Verzögerung 30 Tage ab dem Zeitpunkt der vollständigen Wiederherstellung..

Wenn ein Kind vor dem Hintergrund einer Erkältung eine Komplikation in Form einer Lungenentzündung hat, wird die medizinische Steckdose auf 60 Tage verlängert. Bei Viruserkrankungen (z. B. Windpocken) wird der Mantoux-Test um 5 bis 6 Monate und bei Vorliegen einer Mononukleose um 1,5 Jahre verschoben.

In jedem Fall sollten Sie einer Probe nicht bereits am 2. oder 3. Tag nach dem Verschwinden der Erkältungssymptome zustimmen. Die Immunität ist immer noch geschwächt, und die Injektion kann nicht nur die Neuentwicklung der Krankheit hervorrufen, sondern auch das Auftreten schwerwiegender Komplikationen.

Hinweis an die Eltern

Eltern sollten klar verstehen, dass die Verantwortung für die Durchführung der Tuberkulin-Diagnostik nur auf ihren Schultern liegt. Ja, es besteht die Möglichkeit, dass sich das Kind durch den Impfstoff schlechter fühlt..

Sie müssen jedoch verstehen, dass keine anderen diagnostischen Methoden dazu beitragen, die Tuberkulose in den frühen Stadien ihrer Entwicklung zu identifizieren. Aber nur in den Anfangsstadien der Krankheit können Sie sie leicht überwinden, ohne den Körper des Kindes ernsthaft zu schädigen. Natürlich haben Eltern das Recht, den Test abzulehnen, aber lohnt es sich??

Wenn die gesetzlichen Vertreter des Kindes dennoch beschließen, den Mantoux-Test abzulehnen, müssen sie das Baby dennoch jedes Jahr untersuchen und dabei auf alternative Diagnosemethoden zurückgreifen, die nicht nur finanzielle Kosten, sondern auch Zeit erfordern, und die Ergebnisse der Untersuchung müssen der von ihm besuchten Einrichtung vorgelegt werden. Um Tuberkulose bei Kindern zu erkennen, verwenden sie meistens:

  • Röntgenuntersuchung;
  • Enzymimmunoassay (ELISA).

In Situationen, in denen Eltern sich bereit erklären, Mantoux zu dirigieren, müssen sie auch Folgendes wissen:

  • Sie können während der Quarantänezeit und im nächsten Monat keine Tuberkulininjektion durchführen.
  • Es ist unmöglich, bei Virusinfektionen, einschließlich Erkältungen, eine Tuberkulin-Diagnostik durchzuführen.
  • Das Ergebnis des Mantoux-Tests ist keine Grundlage für die Diagnose (mit seiner Hilfe wird das Infektionsrisiko des Kindes bestimmt, und um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen)..

Fazit

Wie oben erwähnt, werden während der Tuberkulin-Diagnostik häufig falsche Ergebnisse aufgezeichnet. Wie Experten erklären, ist der Grund dafür ein Verstoß gegen die Regeln für die Pflege der Injektionsstelle (das Kind kratzt den Injektionsbereich, berührt ihn mit schmutzigen Händen usw.) oder medizinische Fehler vor der Durchführung von Mantoux (bevor ein Tuberkulin-Test verschrieben wird, berücksichtigt der Kinderarzt nicht die Krankengeschichte des Kindes und die Medikamente).

Der Mantoux-Test ist der einfachste Weg, um Tuberkulose in den frühen Stadien ihrer Entwicklung zu diagnostizieren. Es liefert keine genauen Ergebnisse, zeigt jedoch eine geringe Körperresistenz gegen Kochs Bazillus.

Wenn die Tuberkulin-Diagnostik eine positive Reaktion zeigte, muss der Kinderarzt unbedingt eine Überweisung an den Arzt und zur Röntgenuntersuchung vornehmen. Nach der Untersuchung des Babys verschreibt der Arzt einen weiteren Test - den Diaskintest. Und bereits auf der Grundlage und gemäß den Ergebnissen der Röntgenuntersuchung wird eine genaue Diagnose gestellt.

Lohnt sich der Mantoux-Test für eine Erkältung??

Alle Kinder, die den Kindergarten und die Schule besuchen, erhalten einen Mantoux-Test. Diese Untersuchung hilft zu beurteilen, wie der Körper auf Mycobacterium tuberculosis reagiert. Nach der Verabreichung von Tuberkulin sollte die Beurteilung nach 72 Stunden erfolgen.

Wichtig! Bevor die Beurteilung der Reaktion auf die Einführung von Tuberkulin durchgeführt wird, muss das Kind die Stelle, an der die Injektion durchgeführt wurde, nicht zerkratzen und kein Wasser auf die Haut gelangen.

Es ist verboten, Brillantgrün, Peroxid oder ein Pflaster zur Behandlung der Injektionsstelle aufzutragen, da dies zu einer Verzerrung der Forschungsergebnisse führen kann. Wenn Sie alle Regeln für die Durchführung des Tests genau befolgen, verringert sich das Risiko, negative Folgen für die Gesundheit des Kindes zu entwickeln.

Um sie jedoch insgesamt zu vermeiden, müssen Kontraindikationen berücksichtigt werden. Eine davon ist die Erkältung. Obwohl die Frage, ob es möglich ist, Mantoux mit laufender Nase und Husten zu behandeln, umstritten bleibt und viele Eltern darüber nachdenken, ob das Baby am Tag des Tests Symptome von Rhinitis oder anderen akuten Krankheiten hat.

  • Wie sich der Wirkungsmechanismus des Impfstoffs ändert?
  • Negative Folgen für das Kind

Die Wirksamkeit des Tuberkulin-Tests bei Erkältungen

Es gibt eine Meinung, dass wenn Sie Mantoux gegen eine Erkältung machen, es dem Kind nicht schaden wird. Katarrhalische Mechanismen können jedoch in einigen Fällen nach der Impfung zu Komplikationen führen. Dies wird durch Faktoren wie die Eigenschaften des Körpers, die Immunität und erbliche Faktoren beeinflusst. Daher kann nur ein Arzt feststellen, ob ein Kind während einer Erkältung Mantoux machen kann..

Wie sich der Wirkungsmechanismus des Impfstoffs ändert?

Die Wirksamkeit von Mantoux bei Erkältungen ist eher umstritten, da sich der Wirkmechanismus des Impfstoffs ändert. Wenn eine Infektion im Körper vorliegt, kann das Ergebnis des Tuberkulin-Tests nicht aussagekräftig sein. An der Injektionsstelle treten starke Schwellungen und Rötungen auf, der Hautbereich wird schmerzhaft und weist Anzeichen einer Entzündung auf. Dies bereitet den Eltern des Babys Sorgen..

Bei der Entscheidung, ob es möglich ist, Mantoux mit einer Erkältung zu behandeln, muss beachtet werden, dass Sie bei Krankheit des Kindes den Krankheits- und Genesungsprozess nicht durch das Einbringen fremder Mikroorganismen stören sollten, insbesondere wenn Symptome einer komplizierten Erkältung beobachtet werden.

Wenn Sie also den Mantoux-Test bei einer Temperatur durchführen, kann dies auch zu einem positiven Ergebnis führen. Dann werden vom Kind und den Eltern zusätzliche Untersuchungen auf Tuberkulose erwartet. Es ist auch verboten, Mantoux bei einer Temperatur zu machen, da der Körper bereits starkem Stress ausgesetzt ist.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass das Testergebnis von einer qualifizierten Person bewertet werden muss, die in dieser Angelegenheit kompetent ist. Oft wird die gesamte Oberfläche dort gemessen, wo es zu Entzündungen und Schwellungen kommt.

Es ist nur erforderlich, die Größe der Papel zu bestimmen, bei der es sich um eine Dichtung handelt, die sich direkt neben der Injektionsstelle befindet. Daher kann ein mögliches falsches Ergebnis sowohl bei gesunden als auch bei kranken Kindern mit laufender Nase auftreten..

Die Eltern müssen entscheiden, ob es möglich ist, Mantoux mit einer Erkältung zu machen oder die Impfung für eine Weile abzulehnen. In einer Situation schwerer Erkältung bei einem Kind ist es besser, die Studie zu verschieben.

Es ist kontraindiziert, beim Husten einen Mantoux-Test durchzuführen, da Husten das Hauptzeichen für das Vorhandensein eines durch Viren oder Bakterien verursachten Entzündungsprozesses im Körper des Kindes ist. Daher ist es strengstens verboten, Mantoux zu setzen, wenn ein Kind hustet. Ein Husten erschöpft die Abwehrkräfte des Körpers. Der Test hilft, das Immunsystem zu schwächen, erschwert den Behandlungsprozess und kann auch sehr schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Es ist daher besser, Mantoux wegen Husten und Schnupfen auf die Zeit zu verschieben, in der sich das Kind vollständig erholt hat..

Negative Folgen für das Kind

Wie bereits erwähnt, kann ein Tuberkulin-Test negative Auswirkungen haben, wenn er ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen durchgeführt wurde. Bei einer Erkältung können dies sein:

  • Übelkeit,
  • Stuhlstörung,
  • Rotz,
  • Schwindel,
  • Kopfschmerzen,
  • Drang zum Erbrechen,
  • Fieber,
  • Juckreiz an der Injektionsstelle,
  • Husten,
  • Ausschlag.

Wichtig! Eltern sollten berücksichtigen, dass bei Kindern mit verschiedenen Formen von Allergien der Tuberkulin-Test auch bei leichter Erkältung strengstens verboten ist..

Dafür gibt es mehrere Gründe. Im Körper kann Tuberkulin schwere Allergien mit folgenden Symptomen verursachen:

  • laufende Nase,
  • Schwellung der Schleimhäute,
  • Husten,
  • Tränenfluss,
  • anaphylaktischer Schock,

In Kombination mit Erkältungssymptomen wird dies für den Körper des Kindes zu stressig..

Selbst wenn die oben genannten Komplikationen nicht auftreten, ist das Ergebnis der Studie unzuverlässig, da es unmöglich ist, die Reaktion des Körpers vorherzusagen. Dementsprechend ist die durchgeführte Diagnose nicht aussagekräftig..

Mantoux nach einer Erkältung durchführen und wie man es ersetzen kann

Viele Eltern sind besorgt darüber, wann es möglich ist, Mantoux nach einer Krankheit zu machen. Die Hauptsache in dieser Situation ist, wie viel Zeit nach der Krankheit vergangen ist und ob der Genesungsprozess beendet ist, das heißt, das Baby sollte keine äußeren und klinischen Manifestationen der Krankheit haben, Blutuntersuchungen sollten normal sein.

Die Frage, wann Sie geimpft werden können, hängt von den individuellen Merkmalen des Kindes ab und wird vom Kinderarzt entschieden. Vor der Durchführung von Mantoux muss eine ärztliche Untersuchung durchgeführt und eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Babys gezogen werden.

In der Regel sollte es nach ARVI, insbesondere wenn es sich um einen Husten handelt, ab der Durchführung eines Tuberkulin-Tests ab dem Zeitpunkt des Beginns der klinischen Genesung zwei Wochen bis einen Monat dauern..

Es gibt Zeiten, in denen Sie länger warten müssen, bevor Sie Impfungen durchführen. Wenn wir zum Beispiel darüber sprechen, wie viele Wochen oder Monate ein Mantoux-Test nach Mononukleose zulässig ist, lohnt es sich, ein Kind frühestens nach sechs Monaten oder sogar einem Jahr zu impfen. Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass bei Mononukleose Zellen betroffen sind, die für den Zustand der Immunität des Kindes verantwortlich sind. Auch nach der Genesung ist der Körper des Babys noch ziemlich geschwächt..

Die Entscheidung, ob ein Tuberkulin-Test durchgeführt werden soll oder nicht, wird von den Eltern individuell getroffen. Es sei daran erinnert, dass jede Krankheit die Ergebnisse des Tuberkulin-Tests verzerrt. Auch wenn die Forschung keine Nebenwirkungen verursacht, wird es auch nicht vorteilhaft sein. Daher ist es besser, die Impfung zu verschieben, bis sich das Kind vollständig erholt hat..

Bei Erkältungen wird den Eltern manchmal empfohlen, dem Kind Diaskintest anstelle des Mantoux-Tests zu geben. Kann dies in diesem Fall jedoch als Alternative angesehen werden? Versuchen wir es herauszufinden.

Der Unterschied zwischen dem Diaskintest und dem Tuberkulin-Test besteht darin, dass der durchgeführte Test auf die Aktivität von Mykobakterien reagiert, die die Krankheit verursachen, und nicht auf Impfungen. Es wird als zusätzliche oder Hauptmethode zur Diagnose von Tuberkulose bei Kindern im Alter von 7 bis 18 Jahren durchgeführt. Bei gesunden Menschen wird es negativ sein..

In folgenden Fällen wird empfohlen, Diaskintest als zusätzliche Diagnosemethode durchzuführen:

  • Papelngröße - 17 mm oder mehr,
  • eine Erhöhung des Tuberkulin-Tests um 6 mm oder mehr,
  • Die Mantoux-Reaktion ist positiv (5 mm oder mehr),
  • langfristige subfebrile Temperatur bei häufig kranken Kindern.

Die Vorteile von Diaskintest gegenüber dem Tuberkulin-Test:

  • hohe Genauigkeit der Ergebnisse,
  • die Fähigkeit, bei einem mit BCG geimpften Kind zwischen einer Infektion mit Tuberkulose zu unterscheiden,
  • hohe Empfindlichkeit,
  • Mit Diaskintest können Sie die Wirksamkeit der Behandlung bei einem Kind bestimmen.

Trotz der gewissen Vorteile von Diaskintest ist er wie Mantoux bei akuten Erkältungen kontraindiziert..

Daher kann Diaskintest keine Alternative zum Mantoux-Test werden, wenn das Kind Fieber, Husten und Rotz hat. Es ist besser, beide Diagnosemethoden auf seine vollständige Genesung zu verschieben.

Ist es möglich, Mantoux zu impfen, wenn ein Kind krank ist??

Wenn das Kind Husten und Halsschmerzen hatte, könnte der Impfstoff gegeben werden? Der Husten war morgens meist sehr stark, und tagsüber schien er nicht zu husten, sondern klagte nur über Halsschmerzen.

Als ich kam, um meinen Sohn von der Schule abzuholen, erzählte mir die Lehrerin, dass sie Mantoux gemacht hatten. Ich war immer noch überrascht und fragte, was sie Jegor angetan hätten. Er hustet und sein Hals tut weh.

Heute, bei Überweisung an einen Kinderarzt, beträgt die Reaktion 11 mm, also denke ich, dass es vielleicht an seiner Krankheit liegt, was denkst du??

Ist es möglich, Mantoux zu machen, wenn das Kind krank ist und was folgen wird??

Der Mantoux-Test ist kein Impfstoff, aber es gibt nicht weniger Fragen und Kontroversen. Impfungen während der Krankheit des Kindes werden in der Regel auf eine wohlhabendere Zeit verschoben, aber beim Tuberkulin-Test gehen die Meinungen auseinander. Selbst Ärzte geben keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Mantu zu machen, wenn das Kind krank ist. Hierzu ist es jeweils erforderlich, die Ursachen und Merkmale der Krankheit zu kennen..

Über Mantoux

Um zu verstehen, ob Mantoux in der Lage ist, einem kranken Kind Schaden zuzufügen, ist es notwendig, die Art der Substanz zu verstehen, die zum Nachweis von Tuberkulose-Bakterien im Körper verwendet wird. Tuberkulin ist kein Impfstoff oder Medikament, es wird ausschließlich als Indikator verwendet und hat laut Ärzten keine ausgeprägte Wirkung auf den Körper. Eine Ausnahme können Nebenwirkungen unterschiedlicher Schwere sein:

  • leichter Temperaturanstieg;
  • Hautausschläge;
  • Kopf- und Gelenkschmerzen;
  • allgemeine Schwäche.

Normalerweise verschwinden diese Manifestationen innerhalb von 1-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Injektion, wenn sie nicht durch eine im Körper auftretende Infektion verursacht werden. Solche Zufälle können beim Patienten zusätzliche Beschwerden verursachen und die Diagnose erschweren..

Kann ich tun?

Mit laufender Nase und Husten

Besser nicht riskieren

Leider neigen viele Kinder zu häufigen Erkältungen, aber dies macht Tuberkulin-Tests nicht überflüssig. Wenn das Kind krank ist, befürchten die Eltern, dass die Verabreichung von Tuberkulin den Zustand ihres Kindes weiter verschlechtern wird..

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Erkältung und nicht die allergische Reaktion tatsächlich die laufende Nase und den Husten verursachen. Die Symptome dieser beiden Phänomene können sehr ähnlich sein. Wenn die allergische Reaktion in Form einer Rhinitis regelmäßig ist, ist dies kein Grund, den Mantoux-Test abzulehnen.

Wenn die Angelegenheit immer noch kalt ist, werden Rhinitis und Husten, trocken oder nass, unter dem Einfluss des Mantu-Medikaments nicht stärker. In einigen Fällen kann eine allgemeine Schwäche auftreten, die nicht mit einer Erkältung verbunden ist. Ein geschwächter Körper kann jedoch auf einen Tuberkulose-Test falsch positiv reagieren. Warten Sie daher besser auf eine vollständige Genesung und kehren Sie erst einige Wochen später zur Frage von Mantoux zurück.

Mit ARVI

Bei Virusinfektionen werden die Abwehrkräfte des Körpers untergraben, und das Immunsystem zielt darauf ab, den Erreger der Krankheit zu bekämpfen. Wenn das Kind in diesem Moment zum Mantu gemacht wurde, kann die Reaktion daher auch positiv oder zweifelhaft sein..

In vielen Fällen sind Virusinfektionen für den Körper sehr stressig und führen manchmal zu unerwarteten Symptomen. Daher ist es besser, Eingriffe während dieser Zeit zu verschieben, bis die Immunabwehr vollständig wiederhergestellt ist..

Bei einer Temperatur

Ein Temperaturanstieg ist ein Hinweis auf eine Fehlfunktion des Körpers. Vielleicht ist dies ein Signal dafür, dass das Kind beginnt, eine Infektion oder einen entzündlichen Prozess zu entwickeln. Es lohnt sich, seinen Zustand mehrere Tage lang zu beobachten, bevor entschieden wird, ob Mantu möglich ist, und dann einen Kinderarzt zu konsultieren.

Wenn dies ein kurzfristiger Temperatursprung ist, der beispielsweise mit der kräftigen Aktivität eines Kindes verbunden ist, das gerade kräftig gelaufen und gesprungen ist, ist dies kein Grund, den Test abzubrechen. In jedem Fall ist es vor der Einführung von Tuberkulin erforderlich, den Zustand des Rachens und den allgemeinen Gesundheitszustand zu überwachen..

Für andere Krankheiten

Sie können die Infektion abwarten, aber was tun mit der bestehenden chronischen Pathologie im Körper? Ist es möglich, einem Patienten, der seit langer Zeit an Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme leidet, ein Mantu zu geben? Es gibt eindeutige Kontraindikationen für den Test für:

  • Epilepsie;
  • Rheuma;
  • Bronchialasthma;
  • schwere Allergien;
  • Hautausschläge und andere Hauterkrankungen an der Injektionsstelle.

Tuberkulin beeinflusst den Verlauf dieser Krankheiten nicht, aber die Testergebnisse können nicht als zuverlässig angesehen werden. Bei allen anderen schwerwiegenden chronischen Erkrankungen im akuten Stadium wird empfohlen, den Mantoux-Test bis zur Remissionsperiode zu unterlassen. Eine weitere wichtige Kontraindikation ist die Impfung. Wenn nach einer der Impfungen kein Monat vergangen ist, müssen Sie ein wenig mit Mantu warten.

Wie sich dies auf die Ergebnisse auswirken kann?

Jede Störung im Leben des Körpers, wenn Sie krank sind, sei es eine Schwächung des Immunsystems, ein Hormonanstieg oder ein entzündlicher Prozess, kann das klinische Bild des Blutes und damit die Fähigkeit des Körpers verändern, Antikörper zu produzieren und auf verschiedene Reize zu reagieren. Tests auf Tuberkulose können in solchen Fällen zu unerwarteten Ergebnissen führen..

Aber selbst wenn die Reaktion plötzlich fragwürdig oder positiv ist, sollten Eltern nicht in Panik geraten. Dies bedeutet vor allem zusätzliche Untersuchungen und eine systematische ärztliche Überwachung..

Andere diagnostische Methoden

Einem Baby oder Jugendlichen, dessen Körper auf eine Injektion mit einer Papel von mehr als 15 mm oder deren Wachstum im Vergleich zum letztjährigen Test reagiert hat, wird höchstwahrscheinlich eine der alternativen Forschungsmethoden angeboten, die die Beförderung von Kochs Bazillus bestätigen oder verweigern.

  1. Es kann entweder Diaskintest sein - eine Ähnlichkeit mit dem Mantoux-Test, nur als Reagenz unter die Haut des Unterarms wird nicht natürliches Tuberkulin injiziert, sondern sein synthetisches Analogon.
  2. Ein noch genaueres Ergebnis zeigt eine spezielle Analyse des venösen Blutes mit der PCR-Methode. Bei bestimmten chronischen Krankheiten und individuellen Reaktionen kann die Tuberkulose-Kontrolle mit dieser Methode unter Umgehung von Hauttests durchgeführt werden.
zurück zum Inhalt ↑

Fazit

Fürsorgliche Eltern sollten keine Angst vor den negativen Auswirkungen des Mantoux-Tests auf die Gesundheit des Kindes haben, aber es lohnt sich trotzdem, Sorgfalt zu zeigen. Es sind die Eltern, die das kaum begonnene Unbehagen bemerken und mit dem Arzt die Notwendigkeit besprechen können, den Eingriff um ein anderes Mal zu verschieben. Wenn Sie Mantoux zu einem kranken Kind machen, können die Ergebnisse von der Realität abweichen. In jedem Fall hängt diese Entscheidung von der Ursache der Krankheit und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab..

Muss ich den Mantoux-Test für eine laufende Nase und Husten (Erkältungen oder SARS) bei einem Kind durchführen?

Die Frage, ob es möglich ist, Mantoux mit einer Erkältung bei einem Kind zu machen, ist für eine große Anzahl von Vätern und Müttern von Interesse. Eine solche Intervention wird nicht empfohlen, wenn Kinder nicht ganz gesund sind: Aufgrund eines geschwächten Immunsystems können die Ergebnisse verzerrt sein und sich häufig als falsch positiv oder falsch negativ herausstellen.

Kann ich das machen oder nicht?

Eine laufende Nase bei Kindern tritt selten ohne Grund auf. Es ist oft ein Symptom für eine Erkältung, ARVI, Grippe oder eine andere Virusinfektion oder tritt mit einer allergischen Reaktion auf. Rhinitis wird von entzündlichen Prozessen im Nasopharynx begleitet.

Mantoux gegen eine Erkältung hat keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Dieser Test gilt nicht als Impfung, geschwächte pathogene Mikroorganismen gelangen nicht in den Körper des Kindes. Es wird nicht empfohlen, Mantoux beim Husten zu machen, um eine laufende Nase aufzusetzen. Wenn ein Kind krank ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, allergische Reaktionen zu entwickeln, aufgrund derer Verzerrungen möglich sind. Aus diesem Grund ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Mantoux mit laufender Nase und Husten zu machen, negativ..

Wenn das Kind eine laufende Nase hat, wenn das Kind hustet, ist es besser, eine Weile zu warten. Bis sich der Patient vollständig erholt hat, besteht für ihn ein hohes Risiko, ein falsches Ergebnis zu erzielen..

Aus diesem Grund können Babys bei einem Arzt registriert werden, falls erforderlich, müssen sie sich nicht immer angenehmen zusätzlichen Untersuchungen unterziehen.

Einige Mütter und Väter glauben, dass Mantoux durchgeführt werden kann, wenn Halsschmerzen oder ein kleiner Patient leicht krank und rotzig sind, aber Ärzte empfehlen, ein wenig zu warten. Kinder dürfen etwas später zur Kontrolle kommen..

Eine absolute Kontraindikation für die Tuberkulin-Diagnostik ist eine Verschärfung des Infektionsprozesses.

Warum nicht

Der Hauptgrund, warum die Mantoux-Reaktion mit einer Erkältung nicht empfohlen wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven oder negativen Ergebnisses. Es ist besser, wenn ein krankes Baby bis zum Ende geheilt wird. Laut Dr. Komarovsky ist ein Tuberkulin-Test kein genauer Indikator für das Vorhandensein eines Tuberkulose-Bazillus im Körper, sondern weist auf eine allgemeine Spannung der Immunität hin. Aus diesem Grund ist es sinnlos, Mantoux mit Rotz zu machen.

Wenn Sie ohne Abschluss Ihrer Behandlung zur Impfung kommen, können Sie auch andere Kinder infizieren, die zu einem Tuberkulin-Test erscheinen.

Was passiert, wenn Sie es tun?

Es ist unmöglich, die Reaktion des Körpers eines kranken Kindes vorherzusagen. Wenn Sie Mantoux beim Husten einsetzen, kann dies keine negativen Folgen haben. Manchmal sind die Ergebnisse korrekt. Eine Situation, in der Daten beschädigt werden, kann ebenfalls auftreten.

Nach Ansicht einiger Experten ist es sicher, den Test durchzuführen, wenn Sie krank sind: Der Test hat keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Sie müssen jedoch auf ein falsches Ergebnis vorbereitet sein. Überprüfen Sie bei Bedarf Kinder mit Husten oder einer akuten Virusinfektion der Atemwege mit anderen Methoden.

Sie sollten jedoch die Empfehlungen von Krankenschwestern und Ärzten befolgen.

Andere Ärzte glauben jedoch, dass die Krankheit nach der Mantoux-Reaktion schwerwiegender sein kann und das Immunsystem des Kindes geschwächt wird. Unterstützer dieser Version lehnen es ab, einen Test bei Vorliegen einer Krankheit und aufgrund des Stresses durchzuführen, dem der Körper des Patienten ausgesetzt ist.

Wann kann eine Probe entnommen werden?

Sie können sich impfen lassen, wenn die Symptome des pathologischen Prozesses vollständig verschwunden sind. In Situationen, in denen der Arzt keine absoluten Kontraindikationen feststellt, wird dem Kind eine vorübergehende medizinische Behandlung gewährt. Mantoux kann durchgeführt werden, wenn der Rotz und der Husten des Kindes aufhören. Bei wiederholter Behandlung untersucht der Arzt das Baby erneut und entscheidet, ob ein Test mit Tuberkulin durchgeführt werden soll oder ob es besser ist, noch länger zu warten. Ist es möglich, Mantoux beim Husten zu setzen, der noch nicht vollständig vergangen ist, wird auch vom Kinderarzt entschieden.

Die Dauer der Honigentfernung hängt von der Schwere und den Merkmalen der Pathologie ab. Meistens variiert zwischen 1 und 2 Monaten nach vollständiger Aushärtung. Sie können Mantoux innerhalb eines Monats erkälten, wenn aufgrund von ARVI ein unangenehmes Symptom auftritt. In Situationen, in denen Lungenentzündung die Ursache wurde, müssen Sie mindestens 60 Tage warten.

Manchmal zögert der Arzt, ob ein Test durchgeführt werden kann oder nicht. Dann wird der Spezialist Labortests verschreiben: Sie müssen Blutproben zur Analyse bereitstellen.

Dies hilft, das Vorhandensein von Allergien oder einen schleppenden Prozess, der durch eine Infektion verursacht wird, auszuschließen..

Es ist nicht gestattet, einen Quarantänetest in einem Klassenzimmer oder einer Gruppe in einem Kindergarten, bei Pilz-, bakteriellen oder allergischen Erkrankungen, akuten Pathologien oder chronischen Exazerbationen durchzuführen.

Sobald entschieden wurde, dass Sie wetten können, ist es wichtig, die entsprechenden Richtlinien zu befolgen. Sie können den "Knopf" nicht kämmen, sondern 72 Stunden lang benetzen. Vermeiden Sie das Tragen von synthetischen Stoffen. Während der Epidemie ist es besser, keine öffentlichen Orte zu besuchen, damit das Baby nicht erneut infiziert wird..

Wenn nach der Impfung eine laufende Nase auftritt

Manchmal kann Rotz nach Mantoux auftreten. Dieses Phänomen wird nicht als Hinweis auf die Entwicklung von Tuberkulose oder gefährlichen Komplikationen angesehen. Husten nach Mantoux hat meistens nichts mit dem Test selbst zu tun: Dies wird häufig beobachtet, wenn ein Baby während der Epidemie auf das Vorhandensein eines Tuberkelbazillus untersucht wurde. Eine symptomatische Behandlung sollte eingeleitet werden. Sie können Mantoux für ein Kind mit einer Erkältung tun; Wenn nach der Impfung Rotz auftrat, ist ein falsches Ergebnis möglich.

In Fällen, in denen der Mantoux-Test durchgeführt wurde und die danach entstandene laufende Nase zu einem falschen Ergebnis führte, müssen Sie sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen. Es ist jedoch wichtig, den Arzt vor dem Geschehen zu warnen, damit er weiß, dass das Risiko einer falsch positiven Reaktion zu groß ist. Mantoux und Rotz führen jedoch nicht immer zu Fehlern: Wenn die Pathologie mild ist, rotzt das Baby nicht viel, der "Knopf" wird nicht zu groß.

Ein krankes Kind muss die Anweisungen eines Arztes befolgen, um das Fehlerrisiko nicht zu erhöhen. Die Spuren der Medikamenteninjektion nicht benetzen, reiben oder zerkratzen.

Um das Infektionsrisiko zu verringern, ist es notwendig, den Kontakt mit Patienten innerhalb der nächsten 3 Tage zu vermeiden und sich zu weigern, Orte zu besuchen, an denen sie zu finden sind (Geschäfte, öffentliche Verkehrsmittel, Kinos)..

Wenn es kontraindiziert ist, Mantoux zu impfen

Mantoux ist ein subkutaner Test, mit dem Sie die Reaktion des Körpers auf den Erreger der Tuberkulose identifizieren können. Im Gegensatz zu den meisten Impfungen, die leichte Krankheiten hervorrufen, enthält diese Probe nur nicht lebensfähige Tuberkulose-Bakterien. Es bringt keine Nebenwirkungen mit sich, es gibt jedoch einige Kontraindikationen für Mantoux. Gleichzeitig sind Eltern häufig daran interessiert, ob nach einer Erkältung ein Tuberkulin-Test durchgeführt werden kann und welche Konsequenzen dies haben kann..

Wenn Sie kein Mantu für ein Kind machen können

Ein solcher Tuberkulose-Test wird in der Medizin häufig zur Früherkennung der Krankheit eingesetzt, es ist jedoch unmöglich, allein aufgrund dieser Ergebnisse eine Diagnose zu stellen. Eine positive Reaktion weist nicht immer auf eine Krankheit hin. In einigen Fällen werden solche Indikatoren eine Folge der BCG-Impfung, die in der frühen Kindheit durchgeführt wird. Darüber hinaus beklagen sich Eltern häufig darüber, dass das Kind nach dem Auftreten des Impfstoffs oder Rotzes zu husten begann..

In den letzten Jahren haben viele begonnen, diese diagnostische Methode zu kritisieren und Zweifel an ihrer Wirksamkeit zu äußern. Trotzdem ist der Tuberkulin-Test weiterhin weit verbreitet, da es keine alternative Methode zum Nachweis von Tuberkulose bei Kindern im Frühstadium gibt..

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren und die Genauigkeit des Ergebnisses zu erhöhen, begannen die Ärzte, die Probleme der Tuberkulose-Tests rationaler anzugehen. Dies betrifft zunächst die Identifizierung möglicher Kontraindikationen und die Einholung der Zustimmung der Eltern.

Für den Mantoux-Test werden Kontraindikationen normalerweise in zwei Kategorien unterteilt:

  • absolut;
  • vorübergehend.

Die folgenden Zustände und Pathologien können in die Liste der absoluten Kontraindikationen bei Kindern aufgenommen werden:

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit;
  • schwere neurologische Pathologien;
  • Komplikationen nach BCG-Impfung in der frühen Kindheit.

Bei solchen Indikationen wird dringend davon abgeraten, einem kranken Kind einen Test zu geben..

Es gibt auch eine Liste vorübergehender Kontraindikationen für die Impfung:

  • Fieber und Erkältungen;
  • Rhinitis mit Rotz;
  • Husten mit einer Erkältung;
  • Magenverstimmung;
  • dermatologische Erkrankungen;
  • Zeit der Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • akute Virusinfektion;
  • aktuelle Therapie für andere Erkrankungen.

Daher sollte der Test nicht bei Erkältungen und anderen Krankheiten durchgeführt werden. Es wird empfohlen, die Injektion etwas später zu verabreichen, wenn die Symptome beseitigt sind. Mantoux nach der Impfung gegen Influenza und andere Krankheiten sollte in Abständen von mindestens einem Monat verschrieben werden.

Bei einer Temperatur

Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Es ist die Immunantwort auf den Eintritt von Krankheitserregern (Bakterien, Viren) in den menschlichen Körper. Wenn also die Körpertemperatur eines Kindes höher als 37 ° C ist, weist dies auf das Vorhandensein der einen oder anderen Krankheit hin..

Der Arzt sollte die Untersuchung der Kinder vor dem Termin sorgfältig prüfen. Anzeichen wie allgemeines Unwohlsein und Fieber sollten zu einer vorübergehenden Ablehnung des Tests führen..

Mit anderen Worten, Sie können Mantoux nicht durchführen, wenn das Kind krank ist..

Einige Eltern beschweren sich, dass die Temperatur bei Kindern innerhalb weniger Tage nach dem Test steigt. Dies kann verschiedene Gründe haben:

  • Zum Zeitpunkt des Tuberkulin-Tests war das Kind unwohl (Mantoux wurde wegen einer Erkältung behandelt).
  • es besteht eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Tuberkulin;
  • Der unter die Haut injizierte Impfstoff war abgelaufen oder von schlechter Qualität.
  • Es gibt einen Entzündungsherd im Körper.

Wenn die Temperatur nach dem Mantoux-Test steigt, müssen die Eltern wie folgt vorgehen.

  1. Wenn die Temperatur innerhalb von + 37,0... + 37,5 ° C gehalten wird, kann dies eine individuelle Reaktion des Körpers auf die injizierte Substanz sein. Wenn Sie andere Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.
  2. Wenn die Temperatur über 38... 39 ° C steigt, sollte ein Arzt oder ein Krankenwagenteam ins Haus gerufen werden.

Beim Husten

Mantoux gegen Husten bei Kindern, Schmerzen und Halsschmerzen wird nicht empfohlen. Dies liegt daran, dass das Testergebnis falsch positiv sein kann. Bei der Untersuchung eines hustenden Kindes achten die Ärzte jedoch nicht nur auf das Vorhandensein eines Hustens, sondern auch auf die Art dieses Symptoms..

Wenn die Krankheit des Kindes ohne erhöhte Temperatur verlaufen ist, kann die Probe nach 10 bis 14 Tagen nach der Krankheit entnommen werden.

Nachdem Sie die Symptome einer durch hohes Fieber komplizierten Krankheit beseitigt haben, sollten Sie mindestens 30 Tage warten, bevor Sie einen Tuberkulose-Test durchführen.

In vielen Fällen kann nach einer Bronchitis ein trockener Husten lange anhalten. Dieses Symptom wird als Residuum bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt können Sie Mantoux sofort an Kinder abgeben, wenn die Testergebnisse keine Pathologie zeigten.

Wenn das Kind bereits nach dem Test hustet, ist das Symptom kein Zeichen von Tuberkulose. Husten nach Mantoux tritt auf, weil das Kind bereits vor dem Test Kontakt zu kranken Menschen hatte.

Mit laufender Nase

Bei der Frage, ob es möglich ist, einen Mantoux-Test mit einer Erkältung bei einem Kind durchzuführen, waren die Meinungen der Ärzte geteilt..

Gemäß einer der Versionen gilt die Tuberkulininjektion unter die Haut nicht für Impfungen. Mit seiner Hilfe können Sie nur eine Reaktion auf Tuberkulose-Bakterien identifizieren. Aus diesem Grund wirkt sich ein solcher Test nicht auf den Allgemeinzustand des Kindes aus, und es besteht keine Notwendigkeit, eine Verschlechterung des Zustands zu befürchten. Somit kann der Impfstoff gegen Husten und leichte verstopfte Nase verabreicht werden..

Bei der Untersuchung von Kindern achten viele Kinderärzte weniger auf eine laufende Nase als vielmehr auf deren Ursache und begleitende Symptome. Wenn die Temperatur und andere Manifestationen der Krankheit fehlen, kann die Probe mit einer Erkältung bei einem Kind durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist die Ursache der Krankheit auch ein wichtiger Indikator. Bei Kindern kann Rhinitis nicht nur mit einer Infektion des Körpers verbunden sein, sondern auch mit einer allergischen Reaktion. Im letzteren Fall (insbesondere wenn das Symptom nicht von der Jahreszeit abhängt) kann die Injektion erfolgen.

Nach dem zweiten Gesichtspunkt sind Mantoux und Rotz nicht kompatibel. Mit anderen Worten, das Kind muss vollständig gesund sein, bevor die Reaktion des Körpers getestet wird..

Selbst wenn keine Nebenwirkungen auftreten, kann die Genauigkeit eines solchen Tests gering sein..

Die gleiche Meinung wurde über die Kombination des Mantoux-Tests und der Erkältung von Komarovsky geäußert. Er empfiehlt zunächst, das Kind zu heilen und erst dann einer Impfung zuzustimmen.

Wenn nach Mantoux Rotz auftrat, deutet dies auf eine frühere Infektion des Kindes mit einer Atemwegserkrankung und einer langen Inkubationszeit hin.

Durchfall

Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, starke Gasbildung - all dies sind vorübergehende Kontraindikationen für Mantoux. Wenn das Kind diese Anzeichen hat, besteht die Hauptaufgabe darin, die Ursache der Pathologie zu finden.

Wenn die Verdauungsstörung in direktem Zusammenhang mit der Verwendung minderwertiger oder ungeeigneter Produkte steht, kann das Testverfahren 7 bis 8 Tage nach Beseitigung der Symptome verordnet werden.

Wenn der Grund in einer Darminfektion liegt, ist es erforderlich, so bald wie möglich eine umfassende Behandlung zu beginnen. Zunächst verschreibt der Arzt eine Analyse, um den Erreger der Infektion zu identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen werden Medikamente ausgewählt. Am Ende der Therapie muss das Kind erneut Tests bestehen, um den Zustand zu kontrollieren. Wenn keine pathologischen Mikroorganismen gefunden werden, kann der Arzt einen Tuberkulin-Test verschreiben.

Neurologische Erkrankungen

Einige Eltern fragen sich, ob es möglich ist, Mantoux zu machen, wenn das Kind an einer Pathologie des Nervensystems leidet. Diese Frage sollte direkt an einen engen Spezialisten (Neurologen) gerichtet werden. Die Entscheidung wird von der Diagnose und dem aktuellen Zustand des kleinen Patienten beeinflusst.

Bei einigen Krankheiten kommt es zu einer vorübergehenden Verzögerung des Tests. Sobald die Symptome abgeklungen sind oder eine Remission erreicht ist, kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen..

Es gibt auch eine Liste von Krankheiten, bei denen ein Tuberkulin-Test lebenslang verboten ist..

Hautkrankheiten

Das Vorhandensein der meisten dermatologischen Erkrankungen ist eine Kontraindikation für den Mantoux-Test. Ärzte empfehlen dringend, dass Sie den gesamten Behandlungsverlauf abschließen, um alle Symptome zu beseitigen. Dies erklärt sich vor allem dadurch, dass eine Hauterkrankung zu einer Verzerrung des Testergebnisses führen kann..

Allergie

Allergiesymptome (laufende Nase, Husten, verstopfte Nase, Hautausschläge), die einige Tage vor dem Eingriff auftreten, werden häufig als Kontraindikationen angesehen. In einigen Fällen können Sie jedoch noch einen Test durchführen.

Wenn Kinder anfällig für Dermatitis sind, sollte der Arzt benachrichtigt werden. In einigen Fällen empfehlen Ärzte, dem Kind ein Antihistaminikum zu geben..

Auf diese Weise wird das Risiko potenzieller Reaktionen verringert..

Wenn das Kind zu saisonalen Manifestationen von Allergien neigt (z. B. zu Pappelflusen im Frühjahr oder Pollen), können Sie Mantoux nach der Krankheit einsetzen.

Windpocken

Windpocken sind leicht krank zu werden, da sie von Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Diese Krankheit wird durch das Varizellen-Zoster-Virus verursacht. In der Kindheit sind die Symptome der Krankheit viel leichter zu tolerieren. Um jedoch Komplikationen während dieser Zeit zu vermeiden, sollten alle Anweisungen des Arztes genau befolgt werden.

Die Erholungsphase nach der Krankheit ist lang und kann daher mit dem Zeitpunkt der geplanten Impfungen bei Kindern oder einem Tuberkulin-Test zusammenfallen. Ärzte stellen fest, dass bei Tests der Krankheit und für einige Zeit danach der Test dringend empfohlen wird. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Der Körper eines Kindes benötigt viel Energie, um das Virus zu bekämpfen. Die Immunität ist während der Krankheit geschwächt und muss aktiv wiederhergestellt werden. Gegeninfektionen, die in den Körper eingedrungen sind, können zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen.

Wenn eine Tuberkulininjektion unter die Haut injiziert wird, reagiert das Immunsystem nicht immer richtig auf den Test..

Das Ergebnis kann falsch positiv sein. In den meisten Fällen können Kinder 3 Monate nach Windpocken geimpft werden. Wenn der Krankheitsverlauf schwerwiegend war und die Erholungsphase lang war, wird empfohlen, den Test frühestens 5 bis 6 Monate nach der Genesung durchzuführen.

Warum ist es gefährlich?

Bei Windpocken und hohen Temperaturen verbieten Ärzte kategorisch die Durchführung eines Tests. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass der Test manchmal mit Husten und einer kleinen laufenden Nase durchgeführt werden kann. Es liegt an den Eltern, selbst zu entscheiden, ob sie diesem Schritt zustimmen oder einen Verzicht auf das Verfahren schreiben. In diesem Fall sollten Sie sich bewusst sein, welche Konsequenzen es haben kann, wenn das Kind nach einer Krankheit oder im Verlauf der Krankheit zu Mantoux gemacht wurde:

  1. Falsche Testergebnisse. Bei einer kranken Person reagiert die Immunität möglicherweise nicht richtig auf den injizierten Impfstoff. Die Mantoux-Reaktion mit Kontraindikationen kann zu einem falsch positiven Ergebnis führen. In diesem Fall wird Kindern eine wirksame Behandlung ohne Krankheit verschrieben. Um sicherzustellen, dass die Testergebnisse korrekt sind, kann Ihr Arzt eine zusätzliche Röntgenuntersuchung anordnen, bei der der Körper eine Dosis schädlicher Strahlung erhält. Kinder, die kein falsch negatives Ergebnis erhalten, erhalten nicht die Behandlung, die sie benötigen.
  2. Mögliche Nebenwirkungen. Die Probe selbst führt nicht zu Nebenwirkungen (z. B. Husten nach Mantoux). Eine Ausnahme ist eine allergische Reaktion. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Menge an Tuberkulin, die unter die Haut injiziert wird, minimal ist. Wenn Sie jedoch Husten und laufende Nase haben (wenn eine Infektion im Körper vorliegt), kann der subkutane Impfstoff den Allgemeinzustand des Kindes verschlechtern. So kann die Mantoux-Reaktion mit einer Erkältung von Fieber oder anderen Symptomen begleitet sein.

Wie lange nach einer Krankheit können Sie Mantoux machen

Es ist unmöglich, die Frage eindeutig zu beantworten, wie lange es dauern wird, Mantoux nach der Krankheit eines Kindes zu machen. Dieser Indikator wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • Diagnose;
  • die Ursache der Krankheit;
  • Allgemeinzustand des Kindes.

Nach ARVI, das nicht von hohem Fieber begleitet war, darf Mantoux unmittelbar nach einer Krankheit und einer kurzen Erholungsphase angewendet werden. Im Durchschnitt dauert es ungefähr 7 Tage, um verbleibende Ereignisse zu beseitigen.

Bei laufender Nase und Husten mit hoher Temperatur benötigt der Körper 20 bis 30 Tage, um sich zu erholen.

Das längste Intervall ist erforderlich, nachdem das Kind Windpocken hatte. In diesen Fällen können Sie Mantoux nach einer Krankheit erst nach 3-5 Monaten durchführen..

In jedem Fall ist ein individueller Termin durch einen Kinderarzt erforderlich, der den möglichen Zeitpunkt der Impfung festlegt.

Lohnt es sich, Mantoux nach einer Krankheit zu machen?

Mantoux nach einer Krankheit kann nicht durchgeführt werden, müssen Sie eine bestimmte Zeit auf die vollständige Wiederherstellung des Körpers und insbesondere des Immunsystems warten. Selbst eine Erkältung ohne Erhöhung der Körpertemperatur ist ein Grund für einen Entzug für 5-7 Tage. Schwerwiegendere Krankheiten erfordern eine medizinische Entfernung von Mantoux für mindestens 1 Monat. Zum Beispiel wird ein Kind nach Windpocken 6 Monate lang nicht geimpft, nach Masern - 1,5-3 Monate, nach Mononukleose - fast 12 Monate.

Die Bedingungen für die Ablehnung des Mantoux-Tests werden vom behandelnden Arzt / engen Facharzt oder vom betreuenden Kinderarzt festgelegt. Eltern können sich selbst weigern - der Impfstoff wird erst nach schriftlicher Zustimmung von ihnen verabreicht.

Mantoux nach Krankheit: warum nicht

Mantoux kann nicht unmittelbar nach einer Krankheit durchgeführt werden, da es folgende Konsequenzen hat:

  • Falsche Testergebnisse. Die Immunität eines Kindes, das sich gerade der Krankheit unterzogen hat, wird so weit wie möglich geschwächt, so dass es mit einem falsch positiven Ergebnis auf den Impfstoff reagiert. Dies bedeutet, dass dem Patienten eine Behandlung mit wirksamen Arzneimitteln ohne Vorhandensein eines pathologischen Prozesses verschrieben werden kann. Ärzte sind jedoch immer rückversichert und verschreiben einen wiederholten Mantoux-Test..
  • Intensive Nebenwirkungen. Sie sind speziell für Mantoux selten, aber wenn der Impfstoff einem Kind unmittelbar nach einer Erkältung verabreicht wird, kann der Körper mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf kritische Werte reagieren.

Wenn Tuberkulin in einen geschwächten Körper eingeführt wird, dann tritt Folgendes auf:

  • schwere Schwäche und Müdigkeit, auch bei inaktivem Verhalten;
  • Schwindel bis zum Verlust der Koordination;
  • Übelkeit und Erbrechen ohne Bezug zur Nahrungsaufnahme;
  • Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen (Darmkolik).

Darüber hinaus können bei geringer Immunität sogar Reste von Kochs Bazillus, die in den Körper gelangt sind, zur Entwicklung einer typischen Tuberkulose führen. Sie sind nämlich ein Bestandteil von Tuberkulin.

Und hier erfahren Sie mehr über die Mantoux-Impfung.

Wie lange darf man einem Kind nach einer Krankheit Mantoux machen?

Der Mantoux-Test für ein Kind nach einer Krankheit darf mindestens 7 Tage später durchgeführt werden. Dieser Zeitraum betrifft eine banale akute Virusinfektion der Atemwege - die Erholungszeit ist sehr kurz. Aber nur ein Kinderarzt wird spezifischere Zahlen angeben. Wenn ein Patient beispielsweise eine Erkältung mit einem Anstieg der Körpertemperatur hatte, wird die Impfung um 20 bis 30 Tage verschoben, und nach Windpocken ist es dem Kind verboten, 3 bis 5 Monate lang zu testen.

Wann ist es nach neurologischen Erkrankungen möglich?

Nach neurologischen Erkrankungen kann die Impfung frühestens einen Monat nach vollständiger Genesung durchgeführt werden. Und wir sprechen nur von akuten Zuständen, die nicht mit genetischen, angeborenen Störungen zusammenhängen. Wenn das Kind eine neurologische Diagnose hat und bei einem engen Spezialisten registriert ist, entscheidet es über den Entzug der Impfung.

Einige neurologische Diagnosen sind eine kategorische Kontraindikation für die Verabreichung von Tuberkulin zu diagnostischen Zwecken..

Kann ich es während oder unmittelbar nach einer laufenden Nase tun, Husten

Wenn eine laufende Nase, Husten bei einem Kind oder ohne begleitende Symptome (Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, schmerzende Gelenke / Muskeln) fortschreitet, kann Mantoux unmittelbar nach der Genesung oder direkt während eines leichten Unwohlseins durchgeführt werden.

Der Arzt muss auf jeden Fall herausfinden, was genau das Auftreten einer laufenden Nase / eines laufenden Hustens verursacht hat: Wenn es sich nicht um einen Infektionserreger, sondern um eine nicht saisonale Allergie handelt, gibt es keinen Grund, den Zeitpunkt der Impfung zu verschieben.

Wie viele Tage nach der Grippe

Influenza ist eine Viruserkrankung, und das Immunsystem kann Tuberkulin als einen weiteren Erreger der Krankheit wahrnehmen und positiv darauf reagieren. Daher wird die Probe nur 14 Tage nach vollständiger Genesung entnommen. Einige Ärzte empfehlen, die Impfung einen Monat lang zu unterlassen und den Zustand des Kindes während dieser Zeit sorgfältig zu überwachen, um eine erneute Infektion mit dem Virus zu vermeiden..

Selbst Grippereste können bei einer allgemeinen Tendenz zur Genesung im Mantoux-Test zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung ist sehr hoch.

Ist es nach ARVI möglich

ARVI - eine akute Virusinfektion der Atemwege impliziert einen 7-10-tägigen Abbruch des Mantoux-Tests. Der Countdown beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem die Diagnose zurückgezogen wird, da selbst ein verbleibender Husten, eine leicht laufende Nase ohne verstopfte Nase Kontraindikationen für eine Impfung sind.

Wenn die Infektion mit einem kritischen Anstieg der Körpertemperatur, Krämpfen der unteren Extremitäten, Fieber und Verwirrtheit einherging, sollten Sie nach der Genesung einen Monat lang auf eine Impfung verzichten. Während dieser Zeit sollten die Eltern die Immunität des Babys maximal stärken: Passen Sie das Menü zugunsten von Obst und Gemüse, Proteinprodukten und einer Vitamintherapie an.

Reaktion bei Temperatur

Die erhöhte Körpertemperatur ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, aber die Reaktion auf das injizierte Tuberkulin kann negativ ausgedrückt werden. Am häufigsten kommt es zu einem noch stärkeren Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Zusammengenommen weisen diese Anzeichen auf eine unzureichende Reaktion des Körpers auf den Impfstoff hin, was die Bereitstellung einer qualifizierten medizinischen Versorgung erfordert..

Vor dem Mantoux-Test misst der Arzt notwendigerweise die Temperatur des Patienten, und der Indikator selbst bei 36,9 Grad ist ein Grund, den Zeitpunkt der Impfung zu verschieben.

Wie viel nach einer Allergie

Die klassischen Symptome von Allergien in Form von Hautausschlägen, trockenem Husten, häufigem Niesen und verstopfter Nase gelten als Kontraindikationen für den Impfstoff. Wenn jedoch eine Allergie diagnostiziert wird oder in der Vergangenheit eine Dermatitis aufgetreten ist, sollten die Eltern den Arzt davor warnen. In den meisten Fällen löst die Einnahme von Antihistaminika im Voraus (5-7 Tage vor Mantoux) das Problem, und die Einführung von Tuberkulin erfolgt streng nach dem Zeitplan.

Wenn die Allergie saisonabhängig ist (Pollen), sollten Sie warten, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.

Ändert sich das Timing nach einer Lungenentzündung?

Die Standardgrenze für die Impfung nach einer Lungenentzündung beträgt 1 Monat. Wenn die Krankheit schwerwiegend war, die Therapie über einen langen Zeitraum und mit einem Wechsel der Medikamente durchgeführt wurde und das Kind auch 30 Tage nach Entfernung der Diagnose geschwächt bleibt, kann der Abbruch des Mantoux-Tests um 3-6 Monate verlängert werden.

Während der Erholungsphase muss der Arzt Kontrollbluttests durchführen, die Körpertemperatur überwachen (Eltern führen ein Tagebuch mit Indikatoren), die Dynamik der Rehabilitation verfolgen und zu einem aktiven Lebensstil zurückkehren.

Ist es möglich eine Woche nach Windpocken, Masern

Nach Windpocken und Masern ist die Impfung nach einer Woche strengstens verboten. Wenn das Kind Masern hatte, erfolgt der Entzug mindestens 1,5 Monate. Erfahrene Spezialisten verlängern diesen Zeitraum auf 3 Monate.

Was Windpocken betrifft, so kann Tuberkulin auch nach dem Verschwinden aller Symptome (und ihrer Folgen) nach vollständiger Genesung des Kindes erst nach 6 Monaten zur Diagnose verabreicht werden. Andernfalls kann das Ergebnis falsch positiv sein, und dies führt zu einer wiederholten Diagnose..

Nach Hautkrankheiten

Die meisten dermatologischen Erkrankungen sind eine strikte Kontraindikation für die Impfung mit Tuberkulin. Dieses Verbot gilt auch dann, wenn sich die Symptome nicht an der Stelle der subkutanen Injektion befinden..

Wenn die Hauterkrankung nicht chronischer Natur ist, sondern in akuter Form fortschreitet, wird das Kind zuerst einer vollständigen Therapie unterzogen, dann wird ein Monat Rehabilitation aufrechterhalten, und erst nach einer wiederholten gründlichen Untersuchung kann der Kinderarzt den Mantoux-Test genehmigen.

Wie viel ein Kind nach Mononukleose stechen

Mononukleose ist eine Infektionskrankheit, bei der die Lymphknoten betroffen sind. Während des Fortschreitens der Pathologie schwächt sich die Immunität des Kindes um mindestens 40% ab, und dieses Niveau des Schutzsystems bleibt auch nach einer Therapie 3-6 Monate lang bestehen.

Die Impfung mit Tuberkulin wird nur sechs Monate nach der Genesung durchgeführt, viele Ärzte sind rückversichert und ziehen sich für 12 Monate aus Mantoux zurück.

Wenn die Regeln verletzt werden, ist das Wachstum von Adenoiden möglich, der Patient hat Kurzatmigkeit, die Fähigkeit, durch die Nase zu atmen, geht verloren und eine Heiserkeit der Stimme tritt auf. Diese Probleme können nur durch eine Operation behoben werden..

Wo kann man nach einer Krankheit eine medizinische Leitung von Mantoux bekommen?

Eine ärztliche Ablehnung von Mantoux nach einer Krankheit wird vom behandelnden Arzt des Kindes gegeben, und dies ist möglicherweise kein Kinderarzt. Wenn ein Spezialist für Infektionskrankheiten beispielsweise Windpocken, Masern oder Mononukleose behandelt, muss er Empfehlungen und Termine für die Erholungsphase in der Entlassung oder direkt auf der Karte des Patienten angeben. In ihnen sollte das Impfverbot sein.

Ein Kinderarzt kann auch medizinische Ratschläge geben, die auf Aufzeichnungen auf der Kinderkarte von engen Spezialisten basieren - einem Neurologen, einem Dermatologen.

Eine Probe der Honigentfernung aus Mantoux

Wer bestimmt den Zeitraum, für den die Impfung abgelehnt werden soll?

Die Ablehnungsdauer des Mantoux-Tests wird nur vom Kinderarzt festgelegt. Es berücksichtigt die Dauer und Schwere des Krankheitsverlaufs, den Verlauf der Rehabilitationsphase und den Zustand des Patienten zum Zeitpunkt der Untersuchung. Eltern können die Impfung unabhängig ablehnen, niemand wird jemals eine Injektion ohne ihre schriftliche Zustimmung zur Manipulation geben.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, warum die Temperatur nach der Mantoux-Impfung gestiegen ist.

Der Rückzug aus dem Mantoux-Test nach einer Krankheit soll das Kind vor erzwungenen wiederholten Tests, schwierigen Diagnosen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes schützen. Selbst bei einer normalen laufenden Nase sollte Husten bei der Untersuchung eines Patienten berücksichtigt werden - eine Erkältung ohne Erhöhung der Körpertemperatur ist auch ein Grund, einen Tuberkulin-Test für 5-7 Tage abzulehnen.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video von Dr. Komarovskys Meinung zum Mantoux-Test an: