Haupt
Bronchitis

ARVI mit Stillen: Wie behandelt man eine stillende Mutter?

Die ARVI-Krankheit ist ein häufiges Problem im täglichen Leben eines jeden Menschen, insbesondere in der Nebensaison, wenn man sich unwohl fühlt, eine laufende Nase und Halsschmerzen auftreten, was häufig mit einem Temperaturanstieg einhergeht. Einige Frauen messen solchen Symptomen keine große Bedeutung bei, und manchmal leiden sie sogar an Erkältungen an ihren Füßen, um einen aktiven Lebensstil und eine aktive Arbeitstätigkeit fortzusetzen. Beim Stillen wird die ARVI-Behandlung jedoch zum Hauptproblem, da Sie in keinem Fall ein Kind infizieren können. In diesem Fall hat eine junge Mutter viele Fragen zum Füttern des Babys oder zu Medikamenten, die während der Stillzeit zugelassen sind..

Während des Stillens wird die ARVI-Behandlung zu einer der wichtigsten Aufgaben, da Sie in keinem Fall ein Kind infizieren können.

Ist es möglich mit ARVI zu stillen??

Führende Kinderärzte haben diese Frage lange Zeit beantwortet - es besteht keine Notwendigkeit, die Fütterung eines Kindes mit einer Erkältung zu beenden. Dies liegt an der Tatsache, dass eine Viruserkrankung nur durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, dh bei Muttermilch stärken nur einige Partikel des Virus, die ein Baby nicht infizieren können, die Immunität des Babys noch besser. Es lohnt sich jedoch nicht, ein Kind zu küssen, in dieser Zeit in seiner Gegenwart zu niesen und zu husten, da das Risiko steigt, dass Mikroben von der Schleimhaut der Mutter auf das Kind gelangen. Selbst in Fällen, in denen das Baby noch krank ist oder sich zuerst infiziert hat, lohnt es sich nicht, mit dem Füttern aufzuhören. Muttermilch selbst ist ein Medikament für das Baby bei allen Krankheiten. Sie können sich keine bessere Behandlung vorstellen.

Wie ARVI vorgeht

Der Infektionsprozess mit SARS während der Stillzeit verläuft auf die gleiche Weise wie bei einer normalen Person - es reicht aus, wenn eine stillende Frau überfüllte Orte besucht, an denen eine bereits infizierte Person husten und niesen kann oder engen Kontakt mit einer kranken Person hat, da die Infektion durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Es wird angenommen, dass es für eine stillende Mutter einfacher als je zuvor ist, krank zu werden, da ihre Atmungsorgane effizienter arbeiten als eine Frau in einem normalen Zustand. Geschwächte Immunität, häufiger Schlafmangel, allgemeines Unwohlsein und Stress machen ihren Job. Bis vor kurzem spürt eine gesunde Mutter die ersten Anzeichen der Krankheit - eine laufende Nase, Husten oder Halsschmerzen. Typischerweise ist dieser Zustand von 5 Tagen bis zu einer Woche zu spüren..

Was tun, um eine Infektion des Kindes zu vermeiden??

Die Tatsache, dass Erkältungen nicht über die Muttermilch übertragen werden können, bedeutet nicht, dass das Baby keine Chance hat, eine Infektion zu bekommen. Bei ständigem Kontakt zwischen einer kranken Mutter und einem Baby hilft eine Schutzmaske nicht, und um ein Neugeborenes nicht zu infizieren, sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Die Isolierung der kranken Person wird als die effektivste Methode angesehen. Wenn es sich jedoch um eine Mutter handelt, ist dies in den ersten Lebensmonaten des Babys unmöglich.
  • Der Schlaf des Kindes und der infizierten Mutter sollte auf jeden Fall getrennt sein. Es ist besser, das Baby in einem separaten Raum oder zumindest in Ihrem Bett einzuschlafen.
  • Alles, was das Baby berührt, muss sorgfältig verarbeitet und gewaschen werden: Brustwarzen und Flaschen sterilisieren, aus getrenntem Geschirr füttern, Kleidung getrennt von einem Erwachsenen waschen, Spielzeug regelmäßig ausspülen;
  • In Abwesenheit eines Kindes im Raum ist es unbedingt erforderlich, den Raum zu lüften, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu überwachen.
  • Wenn die Mutter krank ist, hören Sie nicht auf, mit dem Baby auf der Straße zu gehen. Der Vater oder die Großmutter können auch bei bewölktem Wetter mit dem Kind gehen. Feuchte Luft ist auch gut für das Baby.
  • Wischen Sie den Staub regelmäßig an Stellen ab, an denen das Baby die meiste Zeit verbringt.
  • Sie müssen das Kind nicht einwickeln, sondern müssen das Baby wie sich selbst anziehen, damit es bequem, aber nicht heiß ist.
  • Wenn möglich, schließen Sie den Aufenthalt an öffentlichen Orten während einer Krankheitswelle aus und laden Sie keine Gäste zu Ihnen ein, wenn jemand im Haus krank ist.
  • Verwenden Sie einen Mullverband und nicht nur für kranke Menschen, sondern auch für alle Familienmitglieder.
  • Quarz oder aromatische Öle, zum Beispiel Nadelbäume, sowie der Geruch von Zwiebeln und Knoblauch sind nicht überflüssig - dies hilft, Keime abzutöten.
  • Es lohnt sich, die Hygienetoilette des Babys und der Eltern zu überwachen, Hände und Gesicht häufiger zu waschen.
  • Es ist besser, gewöhnliches Trinkwasser während der Krankheit durch Fruchtgetränke oder Getränke mit nützlichen Zusatzstoffen zu ersetzen - Hagebutte, Honig, Zitrone oder Ingwer.
  • Während einer Epidemie wird empfohlen, Medikamente zu verwenden, um die Immunität zu erhöhen. Vor einem Spaziergang kann die Mutter Oxolin-Salbe verwenden.
  • Sie müssen die Gesundheit des Kindes ständig überwachen. Wenn eine laufende Nase auftritt, ergreifen Sie sofort geeignete Maßnahmen.
Das Festhalten an Bettruhe ist eine der nützlichsten und schwierigsten Maßnahmen, wenn ARVI während der Stillzeit überrascht wurde.

Behandlungsempfehlungen

Viele Mütter versuchen sogar während der Schwangerschaft, sich mit Medikamenten zu versorgen, die auch für die Krankenpflege empfohlen werden. ARVI wird jedoch möglicherweise zu diesem Zeitpunkt nicht gefunden, und zum richtigen Zeitpunkt gibt es zu Hause keine nachgewiesenen Mittel. In diesem Fall sollten Sie bei Auftreten der ersten Symptome sofort einen Arzt anrufen. Der Therapeut erklärt Ihnen, wie Sie eine Erkältungskrankheit während des Stillens behandeln können. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, nicht noch mehr krank zu werden und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Neben der Einnahme von Medikamenten lohnt es sich, die allgemein anerkannten Empfehlungen zu befolgen:

  • Halten Sie sich an die Bettruhe, wenn akute Infektionen der Atemwege mit Wachen überrascht werden.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeiten, besser warm - empfohlen sowohl bei Erkältungen als auch bei Grippe. Wenn Sie viel Flüssigkeit trinken, werden Giftstoffe und überschüssige Bakterien im Körper entfernt.
  • Bevor Sie Medikamente einnehmen, können Sie versuchen, die Krankheit selbst loszuwerden - Hühnerbrühe, Zitrusfrüchte, Tee mit Honig, Fruchtgetränke;
  • Sie sollten nicht mit Gewalt essen. Wenn Sie keine Lust zum Essen haben, können Sie das Mittagessen ablehnen oder durch ein warmes Getränk ersetzen, damit der Mangel an Nahrung die Milch nicht beeinträchtigt.

Medikamente gegen ARVI

Allgemeine Regeln für akute Virusinfektionen der Atemwege sollten unbedingt beachtet werden, sie sind jedoch in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten viel wirksamer. Während der Untersuchung sollte der Arzt nicht nur für die Stillzeit zugelassene antivirale Medikamente verschreiben, sondern auch gezielte Medikamente, beispielsweise gegen Erkältungen.

Ein Rezept mit Antibiotika wäre falsch, sie werden nicht bei Erkältungen angewendet, nur in Ausnahmefällen, individuell und mit offensichtlichen Komplikationen - Bronchitis oder Lungenentzündung.

Während des Stillens sollte eine Mutter zur Behandlung von ARVI normalerweise eine ganze Liste von Medikamenten haben - Erkältung, Antipyretika, antivirale Medikamente sowie Medikamente zur Linderung von Halsschmerzen.

Antivirale Medikamente

Ein antivirales Mittel ist das erste Arzneimittel, das eine stillende Mutter einnehmen sollte, wenn sie sich unwohl fühlt. Es lindert die Symptome einer Erkältung und verhindert, dass sich die Infektion weiter ausbreitet. Die Wahl solcher Mittel sollte sehr verantwortungsbewusst angegangen werden, da die Fütterung bei der Einnahme nicht aufhört, was bedeutet, dass die Bestandteile der Medikamente auch das Baby erreichen. Daher muss in der Anmerkung zum Arzneimittel erwähnt werden, dass es während der Schwangerschaft und Stillzeit getrunken werden darf. Es ist verboten, mit Wachen Arbidol, Remantadin zu verwenden. Empfohlene Mittel wie - Grippferon oder Viferon. Die Zusammensetzung dieser antiviralen Namen enthält eine Substanz, die der ausgeschiedenen Muttermilch ähnlich ist, und bei Einnahme hat das Kind mehr Einfluss auf die Erhöhung der Immunität als auf die Schädigung seiner Gesundheit.

Es wird angenommen, dass der Körper selbst bis zu 38,5 Grad gegen die Krankheit kämpft. Wenn die Temperatur diesen Indikator immer noch überschreitet, werden Antipyretika benötigt.

Antipyretikum

Die moderne Medizin akzeptiert keine Abnahme der Körpertemperatur, wenn sie nicht über 38,5 Grad steigt. Es wird angenommen, dass der Körper selbst die Krankheit bekämpft, bevor dieser Indikator überschritten wird. Wenn die Temperatur immer noch steigt, müssen Antipyretika eingenommen werden. Im Falle einer akuten Virusinfektion darf die Pflege Arzneimittel verwenden, die Paracetomol und Ibuprofen enthalten. Diese Substanzen sind für Neugeborene sicher, wenn sie in ihrer reinen Form angewendet werden.

Mit laufender Nase

Eine laufende Nase mit ARVI kann sich von selbst manifestieren oder von Halsschmerzen begleitet sein, was das Atmen etwas erschwert. Für die Behandlung einer laufenden Nase werden Medikamente verschrieben, die die Blutgefäße verengen sollen und in Form eines Sprays oder von Nasentropfen erhältlich sind. Beim Stillen werden folgende Medikamente empfohlen:

  • Sanorin;
  • Otrivin;
  • Nazol.

Alle Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkperioden dürfen jedoch sowohl von schwangeren als auch von stillenden Frauen und Säuglingen angewendet werden..

Bei Halsschmerzen und Husten

Halsschmerzen, Halsschmerzen und Husten sind sehr unangenehme Symptome einer Erkältung. Beim Stillen ist es am besten, den Hals lokal zu behandeln, dh orale Sprays zu verwenden. Sie wirken antiseptisch und gelten unter dem Gesichtspunkt der Gesundheit des Babys als die sichersten. Hexoral gilt als das beste Mittel. Das Gurgeln mit einer Lösung aus Jod oder Salz und Backpulver ist eine wirksame Ergänzung zu Medikamenten. Strepsils-Lutscher, die Schmerzen lindern und die Schleimhäute desinfizieren, lindern Halsschmerzen beim Husten.

Homöopathie

Heutzutage haben viele Mütter immer noch Angst, Krankheiten mit Medikamenten zu behandeln, und vertrauen mehr Volksheilmitteln oder homöopathischen. Es gibt keine offizielle Bestätigung für die positive Wirkung solcher Medikamente. Viele Ärzte sprechen über die psychologische Stimmung einer Frau und ihre Überzeugungen, die viel stärker sind als jedes Medikament in der Homöopathie..

Mögliche Faktoren sind mögliche Allergien gegen die Bestandteile homöopathischer Arzneimittel und die Verwendung von Alkohol für Kräutertinkturen,

was die Milchproduktion bei einer stillenden Frau beeinträchtigt. In der Regel ist die Zusammensetzung der Zubereitungen völlig natürlich und am bekanntesten ist Anaferon. Aflubin ist ähnlich in Aktion, ein gut beworbenes Produkt verspricht, stillenden Müttern im Kampf gegen Viren zu helfen. Traditionelle Therapeuten zögern, Homöopathie zu verschreiben, aber solche Medikamente werden in Apotheken ohne Rezept abgegeben, sodass der Wunsch einer Frau, ihre Gesundheit zu verbessern, ausreicht, um sie zu kaufen.

Volksheilmittel im Kampf gegen ARVI

Kein Wunder, dass sie sagen - wie viele Menschen, so viele Meinungen. Eines ist sicher - wenn es möglich ist, die Einnahme von Medikamenten während der Fütterung eines Kindes zu vermeiden, ist es besser, dies zu tun. Wenn bei einer Erkältung kein hohes Fieber und keine Komplikationen auftreten, ist es durchaus möglich, Volksheilmittel zu heilen. Der bekannte Tee mit Zitrone und Honig oder mit Himbeeren lindert übermäßige Halsschwellungen und reichert den Körper mit Vitamin C an. Dies ist jedoch eine ziemlich allergene Zusammensetzung, die mit Vorsicht angewendet werden sollte. Schwarze Johannisbeere gilt als besonderes Mittel im Kampf gegen das Virus. Für die Behandlung von ARVI können Sie Fruchtgetränke aus dieser Beere verwenden. Die Ernährung einer kranken und stillenden Mutter sollte in dieser Zeit nahrhaft sein. Eine gute Alternative zu einem herzhaften Mittagessen wäre Hühnerbrühe, die die betroffene Schleimhaut umhüllt und eine schnelle Genesung fördert.

Wenn es möglich ist, die Einnahme von Medikamenten während des Stillens zu vermeiden, ist es besser, dies zu tun..

Verhütung

Nach der Geburt wird der Körper einer stillenden Mutter geschwächt, daher werden vorbeugende Maßnahmen nicht nur empfohlen, sondern sind sogar nützlich und wirken auf viele Krankheiten gleichzeitig:

  • In der Nebensaison und während der Quarantäne ist es besser, nicht an öffentlichen Orten zu erscheinen.
  • Wenn Sie es nicht vermeiden können, in die Klinik zu gehen, tragen Sie unbedingt eine Maske.
  • Besuchen Sie einen Kinderarzt ausschließlich zum festgelegten Zeitpunkt, wenn sie bis zu einem Jahr gesunde Kinder bekommen.
  • Beobachten Sie das Temperaturregime in Kleidung sowohl zu Hause als auch beim Gehen nach draußen.
  • Lüften Sie den Raum und führen Sie eine Nassreinigung durch.
  • Sorgen Sie für gesunden Schlaf und eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Gehalt an Vitaminen.

Fast jede Frau leidet während der Fütterungsperiode an einer Erkältung, aber mit der richtigen Aufmerksamkeit und Pflege für ihre Gesundheit verläuft ARVI ohne besondere Komplikationen. Die Hauptsache ist nicht, den Prozess zu starten, das Verhalten des Kindes zu überwachen, grundlegende Hygienevorschriften zu beachten und die Behandlungsempfehlungen von kompetenten Spezialisten einzuhalten. Wenn die Mutter gesund und ausgeruht ist, ist das Baby schließlich glücklich und freundlich..

Erkältungen der Mutter während des Stillens: Wie ist zu behandeln und welche antiviralen Medikamente können während der Stillzeit eingenommen werden??

Eine Virusinfektion oder einfach eine Erkältung ist anders - alles hängt vom Ort des Erregers ab. Eine stillende Mutter sollte wie kein anderer Angst haben, sich mit ARVI zu infizieren, da ihr Körper, insbesondere die Atemwege, mit maximaler Geschwindigkeit arbeitet. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Viren bekämpft und Nebenwirkungen vermieden werden können.

Babyschutz

Erkältungen, die während des Stillens auftreten, werfen viele Fragen auf. Wenn Sie krank sind, ist es immer beängstigend, ein Baby zu infizieren. Die Hauptfrage für Mütter und Väter ist also, wie Sie das Baby vor Infektionen schützen können. Mit den folgenden Empfehlungen in der Praxis können Sie die zuverlässigste Schutzbarriere erstellen:

  • Hören Sie nicht auf zu füttern. Das Wichtigste, was Sie tun können, um Ihr Baby zu schützen, ist, weiter zu stillen. Mamas Milch ist eine starke Barriere, die das Baby vor schädlichen Bakterien schützt. Das Stillen stärkt die Immunität der Kinder und hilft, Viren abzuwehren oder den Krankheitsverlauf zu lindern.
Selbst wenn die Mutter krank ist, muss das Stillen fortgesetzt werden - es ist der Nährstoffkomplex, der in der Milch enthalten ist, der das Baby vor Infektionen schützen kann
  • Verwenden Sie eine medizinische Maske. Leider sagen Ärzte, dass das Tragen einer Maske eine Infektion anderer Menschen nicht ausschließt - der springende Punkt ist, dass das Virus 2-3 Tage vor seiner aktiven Manifestation (wenn der erste Husten und Rotz auftritt) in den Körper eindringt. Wenn Sie immer noch eine Maske verwenden, ist die Konzentration von Schadorganismen in der Luft viel geringer als ohne. Bitte beachten Sie, dass der Mullverband alle zwei Stunden gewechselt werden muss.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich. Das Virus wird auf zwei Arten übertragen - in der Luft und durch Berührung. Der Hauptfeind ist der Rotz, der aus der Nase fließt. Servietten und Taschentücher sind der Hauptinfektionsträger, und an den Händen befinden sich viele Mikroben. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Hände regelmäßig waschen, bevor Sie mit dem Baby in Kontakt kommen - dies schützt es vor möglichen Infektionen.

Der Verlauf der ARVI ist so, dass die kritische Phase mit Kopfschmerzen, Schwäche und Fieber an den ersten Tagen der Krankheit abfällt. Eine kranke Mutter, die ein Neugeborenes stillt, sollte mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Eine Erkältung während des Stillens schwächt eine bereits niedrige Immunität, so dass eine Frau ein hohes Risiko hat, Komplikationen zu entwickeln. Mit fortgeschrittenen Formen ist die Entwicklung chronischer Krankheiten möglich. Sobald Mama die ersten Anzeichen einer Erkältung bemerkt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wie man eine Erkältung mit HS behandelt?

Verzögern Sie Ihren Arztbesuch nicht, wenn Sie an einer Erkältung leiden. Je früher der Arzt Ihnen eine wirksame Behandlung verschreibt, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen. Der Spezialist erklärt Ihnen, was zu tun ist, wie eine Erkältung bei einer stillenden Mutter zu behandeln ist und welche Medikamente Sie einnehmen können. Es ist unbedingt erforderlich, einen erfahrenen Arzt zu konsultieren, wenn die Temperatur länger als drei Tage anhält und Anzeichen einer Verschlechterung erkennbar sind (zunehmender Husten usw.)..

Allgemeine Empfehlungen

Befolgen Sie die allgemein anerkannten Empfehlungen zur Behandlung von Viren, einschließlich Medikamenten und traditioneller Medizin:

  • Einhaltung der Bettruhe. Es ist unbedingt erforderlich, diese Bedingung einzuhalten, auch wenn Sie nur eine laufende Nase aller Manifestationen haben. Der Körper bekommt viel Stress und Ruhe ist ein wichtiges Medikament gegen Erkältungen. Bettruhe verkürzt die Krankheitszeit und eliminiert das Risiko von Komplikationen wie bakteriellen Infektionen.
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Die Erfüllung dieser Bedingung wird dazu beitragen, das allgemeine Wohlbefinden zu lindern und die Temperatur zu senken. Viren vermehren Toxine im Körper, die Kopfschmerzen und Schwäche verursachen. Sie können sie aus dem Körper "spülen", indem Sie große Mengen Wasser verbrauchen. Ihre Wirkung wird durch warme Flüssigkeit geschwächt. Trinken Sie mehr Fruchtgetränke, Kompotte. Honig, Zitrone und Himbeeren sollten dem Tee zugesetzt werden, aber nur, wenn das Baby keine Allergie aufweist (weitere Einzelheiten im Artikel: Ist es möglich, Himbeeren während des Stillens zu essen?).
  • Traditionelle Medizin. Viele Mittel eines Volksmedizinischen Kabinetts werden von Fachleuten in europäischen Ländern als wirksam anerkannt. Während des Stillens kann schwarzer Johannisbeersaft verwendet werden, der unangenehme Symptome (verstopfte Nase) perfekt lindert und sich auch positiv auf den gesamten Körper auswirkt. Er wird mit Vitamin C gesättigt. Das Trinken von Tee mit Zitrone und Honig kann sogar schwere Halsschmerzen lindern (wir empfehlen zu lesen: Ist dies möglich? Mütter trinken während des Stillens Zitronentee?). Um die Vitalität des Körpers zu erhalten, verwenden Sie Hühnerbrühe, um die Bildung von Zellen zu reduzieren, die für Erkältungssymptome verantwortlich sind - Schwellung und verstopfte Nase.
  • Nach Belieben essen. Wenn Sie keinen Appetit haben, essen Sie nicht. Um die Kraft zu erhalten, wird empfohlen, Hühnerbrühe oder einfach viel Flüssigkeit zu trinken. Die Qualität der Muttermilch wird nicht beeinträchtigt..

Antivirale Mittel

Viele existierende antivirale Medikamente erfüllen ihre Aufgabe überhaupt nicht, weil sie eine Person nur psychisch betreffen. Einige Medikamente können während des Stillens nicht angewendet werden - dazu gehören Remantadin, Arbidol, Ribovirin und andere.

Homöopathische Arzneimittel sind noch nicht glaubwürdig und haben zweifelhafte therapeutische Wirkungen. Unter anderem werden wir "Anaferon", "Otsillokotsinum", "Aflubin" und andere nennen. Manchmal enthalten sie Alkohol, der sich negativ auf die Milchmenge einer Frau auswirken kann. Einige Medikamente können auch beim Kind Allergien auslösen..

Die wirksamsten und sichersten Arzneimittel, zu denen menschliches rekombinantes Alpha-Interferon wie Viferon und Grippferon gehört, haben Vertrauen gewonnen. Verwenden Sie sie nur wie angegeben..

Antivirale Medikamente sind nur zu Beginn der Krankheit wirksam, wenn sich die Krankheit auf die Schleimhäute konzentriert. Diese Periode ist gekennzeichnet durch Niesen, Husten und eine laufende Nase. Innerhalb eines Tages erreicht das ARI-Virus das Blut und antivirale Medikamente werden unwirksam, beeinträchtigen sogar die Genesung und verursachen eine unnötige Belastung für den Körper.

Antipyretika

Wenn die Messwerte auf dem Thermometer die 38,5 ° C-Marke überschreiten, sollten Sie mit der Einnahme von Antipyretika beginnen. Bei guter Verträglichkeit wird nicht empfohlen, niedrigere Temperaturen zu senken. Der Körper erhöht die Temperatur und beginnt den effektivsten Kampf gegen Viren. Wenn er niedergeschlagen wird, wird der Körper nur geschwächt und die Erholungsphase verlängert.

Gegen die Erkältung

Um unangenehme Symptome im Nasenbereich während der Stillzeit zu lindern, verwenden Sie Medikamente, um Schwellungen aus den Schleimhäuten zu lindern. Dies hilft, die normale Atmung wiederherzustellen und die Behandlung "mit Komfort" fortzusetzen. Die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen schadet dem Kind nicht, sodass Mütter sie sicher bei ihrer Behandlung verwenden können.

Die wichtigsten Wirkstoffe in Heilmitteln gegen Erkältungen sind:

  • Naphazoline. Ihre "Gültigkeitsdauer" ist die kürzeste - dies sind "Naftizin", "Sanorin".
  • Xylometazolin. Die durchschnittliche Dauer der "Arbeits" -Fonds beträgt 8-10 Stunden. Unter anderem gibt es "Galazolin", "Ximilin", "Otrivin".
  • Oxymetazolin. Von allen Vasokonstriktor-Medikamenten sind diese die wirksamsten. Ihre Aktion dauert bis zu 12 Stunden. Wählen Sie zwischen Knoxprey, Nazivin, Nazol.

Halsentzündung

Für eine Mutter, die ihr Baby stillt, sind topische Antiseptika ideal bei Halsschmerzen. Zum Spülen können Sie kommerzielle oder hausgemachte Lösungen verwenden. Gute Hilfe "Hexoral", "Iodinol", "Chlorhexidin". Das Spülen mit Wasser, Meersalz und ein paar Tropfen Jod hat eine gute Wirkung..

Lutschtabletten wie Strepsils, Sebidin können für kurze Zeit Halsschmerzen lindern. Auch stillende Mütter können Hilfe bei den Sprays "Cameton", "Chlorophyllipt", "Camphomen" suchen, die nur eine lokale Wirkung haben und nicht in die Muttermilch übergehen..

Chlorophyllipt-Spray hilft bei Halsschmerzen, geht aber nicht in die Muttermilch über. Es ist eines der optimalen Medikamente zur Behandlung des Rachens einer stillenden Mutter.

Vom Husten

Um den Husten einer stillenden Mutter zu bekämpfen, können Sie auf natürliche Heilmittel zurückgreifen - zum Beispiel mit Thymian, Lakritz, Marshmallow, Efeu usw. In Apotheken werden sie in Form von Sirupen oder Tabletten angeboten.

Während der Stillzeit ist die Einnahme von Medikamenten auf Ambroxolbasis nicht verboten. Das Einatmen mit dieser Substanz ist am effektivsten. Es ist zweckmäßig, Verfahren mit einem Zerstäuber durchzuführen. "Ambroxol" wirkt nur auf die Schleimhaut der Atemwege und gelangt nicht in den systemischen Kreislauf und in die Muttermilch.

Es ist sehr wichtig, Erkältungen zu behandeln und das Wohlbefinden nicht zu vergessen. Die Linderung erfolgt am dritten Tag, sofern die richtige Therapie gewählt wird. Einige Symptome bleiben jedoch in der Regel bis zu 7 bis 10 Tage bestehen. Wenn Sie Zweifel an einer Veränderung des Hustens oder der Qualität des Nasenschleims haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Komplikationen wie Mandelentzündung, Sinusitis und Lungenentzündung zu vermeiden.

ARVI-Behandlung mit Stillen

Fieber, starke laufende Nase, sprudelnder Husten - Menschen versuchen, all diese Symptome einer Virusinfektion mit Medikamenten zu beseitigen, indem sie sie einfach auf Anraten eines Apothekers in einer Apotheke kaufen. Dieser Ansatz zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege, insbesondere beim Stillen, ist nicht akzeptabel. Der Konsum von antiviralen, hustenden und entzündungshemmenden Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Arzt kann dem Baby schrecklichen Schaden zufügen. Erwägen Sie sichere Optionen zur Beseitigung von Infektionen, die von Kinderärzten und traditionellen Heilern empfohlen werden.

HS und ARVI, allgemeine Informationen

Während des Tragens eines Kindes wird die Immunabwehr der werdenden Mutter erheblich geschwächt, weshalb sich viele Frauen nach der Geburt viel häufiger als zuvor mit Viruserkrankungen infizieren. SARS sind sowohl für Mütter als auch für Kinder mit unvorhersehbaren Komplikationen gefährlich.

Pathogene Mikroorganismen werden normalerweise durch Tröpfchen in der Luft und durch kontaminierte Hände (Objekte) verbreitet. Wenn eine stillende Mutter krank ist, ist es daher wichtig, die Vorsichtsbedingungen zu beachten, um das Baby vor Infektionen zu schützen und sich so schnell wie möglich zu erholen:

  • Legen Sie sofort einen speziellen Verband an, der Mund und Nase bedeckt. Ersetzen Sie es alle 2 (3) Stunden durch frisch.
  • Lüften Sie den Wohnraum ständig (Sie können Knoblauch auf Untertassen verteilen, die Viren abtöten).
  • Es ist wichtig, Hände und Brüste sauber zu halten (oft waschen, immer mit Seife).
  • Nach dem Füttern ist es unbedingt erforderlich, die gesamte Milch aus der Brust auszudrücken (dies erspart Ihnen Mastitis)..
  • Das verbrauchte Flüssigkeitsvolumen (gefiltertes Wasser oder Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, Himbeeren, Preiselbeeren und anderen Beeren mit antiviraler Bioaktivität) muss unbedingt erhöht werden. Dies ist notwendig, um die lebenswichtige Aktivität von Viren zu unterdrücken und den Körper von Toxinen zu reinigen..
  • Es ist notwendig, Kehlkopf und Mund häufiger mit Lösungen von Meersalz oder mit Infusionen von Heilkräutern zu spülen: Echinacea, Ringelblume, Wegerich, Kamille. Pflanzliche Antioxidantien, Hormone und Bitterkeit zerstören häufig eher Mikroben als synthetisierte Medikamente.
  • Wenn der Raum zu heiß ist, bedecken Sie die Batterien mit feuchten Tüchern. Hustenanfälle sind weniger störend.

Alle aufgeführten, leicht zu befolgenden Maßnahmen tragen zur raschen Zerstörung pathogener Mikroorganismen bei, ARVI erhält keine weitere gefährliche Entwicklung. Die Krankheit geht zurück.

Wenn die Viren überwiegen, müssen Sie Medikamente einnehmen, die Frau hat die Hauptfrage: "Ist es für das Baby gefährlich, während der Stillzeit eine ARVI-medikamentöse Behandlung bei der Mutter zu erhalten?".

Sie können das Baby mit ARVI füttern oder müssen sofort mit dem Stillen aufhören?

Achten Sie darauf, den üblichen Zeitplan für die Entnahme von Milch von Ihrer Mutter einzuhalten. Warum?

Negative Symptome für eine infektiöse Infektion treten nach der Inkubationszeit auf, wenn die körpereigenen Immunkörper einen heftigen Kampf gegen Krankheitserreger beginnen.

  • Daher enthält die Muttermilch von Müttern zum Zeitpunkt des Auftretens von ARVI bereits die notwendigen antiviralen Antikörper, die das Baby vor der ungünstigen Entwicklung der Krankheit schützen können..
  • Es ist nicht notwendig, HS in Gegenwart von ARVI zu stoppen, da Milch aufgrund eines natürlichen Anstiegs des natürlichen Interferons, das Viren im Körper der Mutter zu neutralisieren beginnt, zur Stärkung der Immunität beiträgt. Und zerstört pathogene Mikroben vollständig, kommt zum Kind und aktiviert seine eigene Immunabwehr. Das Virus wird nicht über Milch übertragen.
  • Moderne antivirale Medikamente für Frauen während der Stillzeit sind ungiftig: Sie dringen in geringen Mengen in den Blutkreislauf und in die Milch ein. Sammelt sich nicht im Körper an.

Normalerweise wird einer stillenden Mutter, die sich mit ARVI infiziert hat, mit Husten, Halsschmerzen und laufender Nase eine Inhalationsbehandlung (mit einem Vernebler) verschrieben. Die lokale Wirkung von Arzneimitteln direkt auf die Entzündungsherde im Nasopharynx schadet dem Baby nicht im geringsten.

Die plötzliche Übertragung des Babys auf die Fütterung mit künstlichen Milchformeln bedroht die Entwicklung von schwerem Stress und einer unvermeidlichen Infektion mit Viren, die in der Wohnung herumfliegen. Und auch eine starke Abnahme der Immunität aufgrund des ungleichen Kampfes der Infektionserreger mit dem Körper des Babys, der von der Mutter keine ausgewogene und kalorienreiche Nahrung erhält.

Welche Behandlung ist während Hepatitis B-Perioden ratsam?

Wenn Mutter Verdacht auf eine SARS-Infektion hat, ist es am besten, einen Arzt zu sich nach Hause einzuladen. (Rufen Sie ihn als letzten Ausweg an und fragen Sie ihn um Rat, wie eine stillende Mutter behandelt werden soll, wenn mehrere zehn Kilometer von der nächsten Klinik entfernt sind.).

Und bevor Sie einen Arzt konsultieren, müssen Sie alle Vorkehrungen treffen, um eine Infektion des Babys auszuschließen (siehe Anfang des Artikels)..

Der Arzt wird die Hauptmaßnahmen der ARVI-Behandlung während des Stillens festlegen:

  • Ruhe- und Ernährungsmodi für Babys und Mütter.
  • Die Möglichkeit der Anwendung traditioneller Behandlungsmethoden.
  • Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung von antiviralen, immunkorrektiven und entzündungshemmenden Arzneimitteln.
  • Beheben Sie das Problem, das Stillen fortzusetzen (zu stoppen), wenn die Mutter mit ARVI infiziert ist.

Selbstmedikation mit Medikamenten und Heilpflanzensammlungen während der Fütterung von Säuglingen ist sehr gefährlich für ihre Gesundheit und ihre volle Entwicklung..

Empfehlungen von Doktor Komarovsky

Welchen Rat bietet Komarovsky, die führende Persönlichkeit der häuslichen Pädiatrie, zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege während der Fütterung von Säuglingen:

  • Wenn die Mutter sehr krank ist, kann die Milch ausgedrückt werden, und die Betreuung des Babys und seine Ernährung können Großmüttern und Vätern anvertraut werden. Dies hilft, engen Kontakt und eine Infektion des Kindes mit Viren zu vermeiden..
  • Alle im Raum lebenden Personen und nicht nur die Mutter müssen während des gesamten Zeitraums der ARVI-Krankheit ständig Bandagen tragen.
  • Die Wohnung sollte sehr oft belüftet werden. Es ist wünschenswert, den Raum mit Sonnenlicht zu beleuchten. Pathogene Mikroben sterben sofort an frischer Luft, die mit Sauerstoff, Ozon und ultravioletter Strahlung gesättigt ist.
  • Um Viren schnell zu zerstören und giftige Elemente ihrer lebenswichtigen Aktivität aus dem Körper zu entfernen, ist es wichtig, mindestens 2 Liter Wasser und angereicherte Flüssigkeit zu trinken: Fruchtsaft (Beeren-) Saft, Fruchtgetränk, Kompott, Infusion.
  • Sie sollten Ihre Mutter nicht zwangsernähren, zu viel Nahrung schwächt den Körper. Die Konsistenz der Gerichte sollte matschig sein und die Struktur sollte zart und leicht verdaulich sein. Die Ernährung wird von Gemüsesuppen, Mousses, Kartoffelpüree dominiert. Brühen von Haushühnern, Puten. Quarkprodukte und Joghurt.
  • Der geehrte Arzt rät, den Mund und die Nasengänge mit Desinfektionslösungen auszuspülen, die für den Körper vor Wasser und Meersalz geschützt sind. Oder verwenden Sie eine Apotheken-Kochsalzlösung.
  • Um den Husten zu lindern, kann Mutter durch einen Vernebler atmen und ein Glas des Geräts mit Mineralwasser oder Kochsalzlösung füllen (Flüssigkeitsvolumen bis zu 4 ml)..
  • Der Arzt ist kategorisch gegen die Selbstmedikation von stillenden Frauen mit Medikamenten sowie gegen die Einnahme von Kräuterkochungen, die nach Volksrezepten zubereitet werden.

Komarovsky legt größten Wert auf die persönliche Hygiene jedes Verwandten, der mit Mutter und Kind zusammenlebt. Und auch der Komfort des Raumes: Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum sollten für die Erholung günstig sein. Optimale Klimawerte für ARVI: Temperaturen - von 18 bis 19 Grad. Luftfeuchtigkeit - 60 bis 70%.

Für stillende Mütter bei der Behandlung von ARVI ist es besonders wichtig, die vom Arzt verschriebene Dosierung und das Zeitschema für den Gebrauch von Medikamenten einzuhalten.

Liste sicherer Arzneimittel für ARVI für stillende Mütter

Die Hauptregel für die Behandlung von Virusinfektionen ist, keine Antibiotika zu verwenden, sie sind nicht nur nutzlos, sondern zerstören auch das Immunsystem. Ihre Ernennung durch einen Arzt ist nur vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion ratsam, die ARVI beitritt. Mamas Selbstmedikation mit Antibiotika ist für Babys sehr gefährlich. Was kann für ARVI für stillende Mütter behandelt werden?

Liste der zur Behandlung von Hepatitis B empfohlenen Arzneimittel

Die sichersten antiviralen Medikamente:

  • Aflubin,
  • Viferon,
  • Grippferon.

Sollte ausschließlich auf ärztliche Verschreibung eines Arztes angewendet werden.

Um den Verlauf der ARVI zu lindern, können Sie die folgenden zuverlässigen Arzneimittel verwenden:

Reduktion der ARVI-SymptomeMedikamentennamen
HustenlinderungProspan,

Bronchicum.Um eine Erkältung zu stoppenNaftizin,

Zum Spülen - Aquamaris, Kochsalzlösung.Für Halsschmerzen zu gurgelnMiramistin,

Jodinol.Ab hoher Temperatur (über 38,5 Grad)Nurofen,

Paracetamol.Gegen allergische Manifestationen bei VirusvergiftungZyrtec,

Claritin.

Alle aufgeführten Produkte sind für Babys nicht schädlich, sofern die Zulassungsregeln eingehalten werden.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten

Zusätzlich zu Arzneimitteln werden Infusionen (Abkochungen, Getränke) von Wald- und Feldkräutern, Beeren und Früchten mit starken bioaktiven antiviralen Eigenschaften zur Behandlung von ARVI während des Stillens, zum Spülen der Hals- und Mundhöhle verwendet:

  • Aus Beeren - das sind Himbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren, Viburnum.
  • Pflanzen, die bei entzündlichen Prozessen nützlich sind, sind Hagebutten, Ringelblumen, Oregano, Eukalyptus und Kamille. Weidenrinde, Eiche, Lindenblüte.

Früher wurde den Menschen mit ARVI empfohlen, Senfpflaster und Kompressen zu verwenden, um ihre Füße in eine Senflösung zu heben.

Wenn eine stillende Mutter krank ist, können solche Verfahren nicht durchgeführt werden, da sie einen großen Milchfluss verursachen. Unzureichendes und vorzeitiges Pumpen kann zur Bildung von Mastitis führen.

Pathogene Viren sind einzigartig hartnäckig. Sie haben eine unglaubliche Fähigkeit, sich sofort zu replizieren. Daher sollte die Behandlung von ARVI bei Müttern beim Füttern eines Babys zum Zeitpunkt der frühesten Anzeichen einer Infektion begonnen werden: Auftreten von Unwohlsein, Schwäche, verstopfter Nase, Halsschmerzen. Je früher eine Frau einer medizinischen Untersuchung unterzogen wird, desto geringer ist das Infektionsrisiko des Babys. Und auch die Behandlung wird effektiver sein. Pass auf deine Lieben auf!

Was tun, wenn ARVI während der Stillzeit auftritt?

Die Behandlung der Manifestationen einer Erkältung ist kein besonderes Problem, nur wenn wir während des Stillens nicht über eine Frau sprechen. Der Laktationsprozess ist universell und in seinem Bildungsmechanismus sehr komplex. Die Komplexität der ARVI-Behandlung bei stillenden Frauen besteht in der Notwendigkeit, Medikamente auszuwählen, die den Körper des Kindes nicht negativ beeinflussen.

Die Besonderheiten der Behandlung von ARVI während der Stillzeit, die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs sowie Methoden zum Schutz des Kindes vor Infektionen werden nachstehend aufgeführt..

So schützen Sie Ihr Kind

SARS ist eine häufige Erkrankung, die durch das Eindringen von Krankheitserregern (Adenoviren) in den menschlichen Körper gekennzeichnet ist und zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut, Halsschmerzen, Schwäche, Fieber und allgemeinem Unwohlsein führt.

Das Eindringen einer Virusinfektion in den Körper einer stillenden Frau ist ein Problem von besonderer Bedeutung, das mit einem hohen Infektionsrisiko des Kindes durch Tröpfchen in der Luft verbunden ist. In diesem Fall gibt es kein einziges Allheilmittel zum Schutz eines Kindes, aber jede stillende Mutter kann eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko zu verringern. Zu diesen Maßnahmen gehören:

  1. Hören Sie nicht auf zu stillen. Dieser Artikel ist obligatorisch, da zusammen mit der Muttermilch bestimmte Immunglobuline in den Körper des Kindes gelangen, die eine Immunität im Körper des Kindes bilden und eine Infektionsbarriere darstellen.
  2. Häufiges Händewaschen. Die Ausbreitung einer Virusinfektion erfolgt nicht nur durch Tröpfchen in der Luft, sondern auch durch Kontakt. Schleimhautpartikel aus der Nase fallen auf die eine oder andere Weise durch ein Taschentuch auf die Hände einer stillenden Frau. In diesen Sekreten ist eine große Anzahl von viralen Pathogenen von ARVI enthalten. Eine wichtige Voraussetzung zur Verhinderung einer Infektion ist das obligatorische Händewaschen vor dem Kontakt mit einem Kind..
  3. Verwendung einer Schutzmaske. Die Verwendung eines Schutzgewebes oder eines Zelluloseverbandes bietet keine 100% ige Chance auf Schutz vor Infektionen, aber diese Methode kann die Konzentration von Viren in der Umgebungsluft erheblich verringern..
  4. Wichtig! Mit der Entwicklung von ARVI bei einer stillenden Frau kann sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtern. Es gibt eine Zunahme der Körpertemperatur, Schwäche und erhöhte Schläfrigkeit. In diesem Fall muss eine Frau ihre Angehörigen und Verwandten in die Pflege eines Babys einbeziehen, um das Infektionsrisiko zu verringern..

Wie verläuft die Krankheit?

Die erhöhte Belastung der Atemwege einer stillenden Frau bestimmt ihre hohe Anfälligkeit für alle Virusinfektionen, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. SARS stellt keine besondere Gefahr für den Körper einer stillenden Frau dar. Dem Körper eines Kindes kann jedoch ein erheblicher Schaden zugefügt werden.

Der Verlauf der ARVI bei stillenden Frauen ist in drei Hauptperioden unterteilt, darunter:

  1. Die Zeitspanne des Eintritts des Virus in den Körper. Von dem Moment an, in dem das Virus in den Körper eindringt und bis die ersten Symptome auftreten, vergehen durchschnittlich 2-3 Tage. Weitere Symptome der Krankheit sind Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen und laufende Nase..
  2. Die Periode der Immunantwort. Der Beginn dieser Periode wird 72 Stunden nach dem Einsetzen der charakteristischen Symptome der Krankheit festgestellt. Die Immunantwort ist durch eine erhöhte Produktion von Interferonen gekennzeichnet, die für die Beseitigung von Viren verantwortlich sind.
  3. Volle Erholungsphase. Der Zeitpunkt des Beginns der Genesung ist für jede Person individuell. Im Durchschnitt dauert dies 7-10 Tage ab dem Einsetzen der Symptome. In Ermangelung einer Verbesserung des Wohlbefindens können wir sicher über die Entwicklung von Komplikationen einer Virusinfektion sprechen.

Wie behandelt man

Die Taktik zur Behandlung von ARVI bei Frauen während des Stillens wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Ein absoluter Grund für die Suche nach medizinischem Rat ist ein anhaltender Anstieg der Körpertemperatur von mehr als 3 Tagen sowie eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens..

Um eine schnelle Genesung zu erreichen, wird einer stillenden Frau empfohlen, die folgenden Tipps zu beachten:

  • Einhaltung der Bettruhe. Ständige Ruhe ist eine Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von ARVI, unabhängig von der Schwere der Erkrankung. Die Nichteinhaltung der Bettruhe verschlimmert den Allgemeinzustand und verlängert die Krankheitsdauer erheblich.
  • Trinkregime. Die Aufnahme von Flüssigkeit stimuliert den Prozess der natürlichen Reinigung des Körpers von den Abfallprodukten von Viren. Die Einhaltung des Trinkregimes hilft, die Körpertemperatur zu senken und den Allgemeinzustand zu verbessern. Es ist am besten, warmen Tee, Obstkompott und Beerensaft zu sich zu nehmen, der eine große Menge Vitamin C enthält.
  • Richtige Ernährung. Essen während der Krankheit sollte nicht gezwungen werden. Es ist besser zu essen, wenn der Körper es selbst will. In den frühen Tagen der Krankheit wird empfohlen, leichte Lebensmittel wie Hühnerbrühe zu essen..

Drogen Therapie

Die Einhaltung des Regimes und anderer genannter Regeln kann die Genesungsgeschwindigkeit erheblich beeinflussen. Um ARVI zu heilen, muss jedoch auf die Einnahme von Medikamenten zurückgegriffen werden.

Antivirale Medikamente

Die Vielzahl der antiviralen Medikamente, die auf Drogerie-Schaltern erhältlich sind, kann eine Person vor schwierige Entscheidungen stellen. Während des Stillens ist es strengstens verboten, Medikamente wie Remantadin, Arbidol und Ribovirin zu verwenden..

Die Verwendung von Arzneimitteln wie Anaferon und Aflubin führt nicht zum gewünschten Ergebnis, da diese Arzneimittel homöopathisch sind und eine erhöhte allergische Aktivität aufweisen.

Die beste Option zur Behandlung von SARS bei stillenden Frauen sind Arzneimittel, die auf menschlichem rekombinantem Alpha-Interferon basieren. Diese Stoffgruppe umfasst die Wirkstoffe Viferon und Grippferon. Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme dieser Mittel wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Kältebehandlung

Um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu lindern und die Nasenatmung zu normalisieren, werden spezielle Tropfen und Sprays verwendet, die eine Vasokonstriktor-Komponente enthalten. Die Verwendung solcher Tropfen ist für das Kind harmlos. Zu den häufigsten Mitteln dieser Aktion gehören:

  • Sanorin, Naftizin. Der Wirkstoff ist die Substanz Naphazolin, die eine kurze Wirkdauer hat.
  • Otrivin, Galazolin, Ximilin. Der Wirkstoff ist Xylometazolin, das eine durchschnittliche Dauer der antiödematösen Wirkung aufweist.
  • Nazol, Knoxprey. Der Wirkstoff ist Oxymetazolin. Diese Substanz hat eine lange Wirkdauer und hält sie 10-12 Stunden lang..

Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie eine laufende Nase für eine stillende Mutter heilen können.

Antipyretikum

Die Verwendung von Antipyretika ist ratsam, wenn die Körpertemperatur über 38 Grad steigt. Niedrigere Temperaturwerte sind eine angemessene Reaktion des Körpers auf das Virus und erfordern keine Medikamente.

Einer stillenden Frau wird empfohlen, Antipyretika wie Ibuprofen und Paracetamol einzunehmen.

Die Verwendung dieser Produkte ist nur in reiner Form sicher. Kombinierte Wirkstoffe (Flukold, TeraFlu) enthalten zusätzliche Komponenten, deren Wirkung auf den Körper des Kindes nicht vorhersehbar ist.

Die Verwendung von Antipyretika ist nur in der angegebenen Dosierung zulässig.

Bei Halsschmerzen

Zur Behandlung von Anzeichen einer Entzündung des Oropharynx wird die Verwendung topischer Mittel empfohlen. Für eine stillende Frau ist die sicherste Option, Lösungen zu spülen, die antiseptische Komponenten enthalten. Chlorhexidin-, Hexoral- und Iodinol-Lösungen haben eine ausgeprägte Wirkung.

Zu Hause können Sie Ihre eigene Spüllösung herstellen. Lösen Sie dazu 1 TL in 250 ml warmem kochendem Wasser. Meer und Speisesalz und fügen Sie 2-3 Tropfen Jod hinzu. Die resultierende Lösung wird empfohlen, 3-4 mal am Tag zu gurgeln..

Die Resorption spezieller Lutschtabletten (Sebedin, Strepsils) hilft bei der Linderung des Schmerzsyndroms. Eine andere sichere Methode zur Behandlung von Halsschmerzen besteht darin, den Oropharynx mit antiseptischen Sprays wie Chlorophyllipt, Cameton und Camphomen zu spülen..

Bevor Sie eine der Arzneimittelgruppen einnehmen, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren. Selbstmedikation führt zur Entwicklung unvorhersehbarer Komplikationen für Mutter und Kind..

Wenn eine stillende Mutter krank ist?

Kritische Bemerkungen

Krankheiten einer Mutter während des Stillens werden als sehr schwerwiegend angesehen, bis zu dem Punkt, dass Mütter beim ersten Niesen aufhören, sich zu ernähren. In der Tat ist dies eine völlig falsche Position. Es gibt nicht viele reale Situationen, in denen Sie wirklich nicht füttern können. In den meisten Situationen wird das Stillen wie gewohnt parallel zur Behandlung der Mutter selbst fortgesetzt. Oder das Stillen wird vorübergehend unterbrochen und es kommt zum Pumpen - was weniger praktiziert wird. Oft gibt es Situationen, in denen die Spezialisten, die die Mutter behandeln, einfach nicht über ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet des Stillens verfügen und daher der Mutter empfehlen, nicht zu füttern, ohne die Verantwortung zu übernehmen. Ärzte, die das Stillen unterstützen, werden immer nach Lösungen für das Problem suchen, um das Stillen nicht zu unterbrechen, und die Medikamente verschreiben, die mit HB kompatibel sind. Es gibt immer eine Reihe von Medikamenten, die zur Behandlung von Krankheiten austauschbar sind. Und Sie können das optimale Medikament auswählen, das mit der Fütterung kompatibel und in der Behandlung wirksam ist.

In den meisten pharmazeutischen Verzeichnissen ist die Spalte "Schwangerschaft und Stillzeit" verboten. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass dieses Arzneimittel nicht einer stillenden Mutter verabreicht werden sollte. Tatsache ist, dass für die offizielle Genehmigung des Antrags bei stillenden Müttern eine weltweite Forschung zu stillenden freiwilligen Müttern und ihren Babys erforderlich ist. Dies ist langwierig und teuer. Unternehmen wollen ihr Geld und ihre Zeit nicht verschwenden, es ist in diesem Fall einfacher, ein Verbot zu verhängen. In den meisten Fällen sind die Einnahme von Medikamenten und das Stillen durchaus akzeptabel - es gibt langjährige klinische Erfahrung von Ärzten und Stillberatern. Darüber hinaus gibt es unabhängige Studien der WHO oder anderer Organisationen, die die Wirkung verschiedener Medikamente während der Stillzeit auf Mutter und Kind untersuchen. Diese Experten können unabhängige Meinungen zur Sicherheit und Verträglichkeit von Arzneimitteln für HB abgeben. Daher gibt es in der Realität nicht viele weit verbreitete Medikamente, die mit dem Stillen nicht vereinbar sind..

Im Zweifelsfall sollten Sie sich an die Stillberater wenden, die Anleitungen zur Verwendung der meisten Medikamente während des Stillens haben..

Welche Krankheiten sind gefährlich, welche nicht?

Wenn es um die meisten Infektionskrankheiten geht, glauben die meisten jungen stillenden Mütter, dass sie dem Baby mit Sicherheit Schaden zufügen, es infizieren und das Baby daher entwöhnt werden sollte. Es wird angenommen, dass es möglich ist, eine Infektion zu verhindern, indem man Mullbinden trägt und Muttermilch kocht, bevor man sie einem Kind gibt - diese Ideen sind falsch. Natürlich reduziert die Maske die Freisetzung von Viren im akuten Stadium beim Niesen und Husten, aber die Übertragung der Infektion beginnt lange bevor die ersten Symptome auftreten, und in jedem Fall wird das Baby höchstwahrscheinlich bereits die meisten Krankheitserreger der Mutter erhalten.

Wir werden die häufigsten und problematischsten Krankheiten analysieren, an denen stillende Mütter leiden können, und was wir tun können, wenn sie entdeckt werden.

Bei jeder Form der Chlamydieninfektion bei der Mutter erfolgt die Fütterung ohne Einschränkungen, wobei die Behandlung unter Berücksichtigung der Auswahl der mit Hepatitis B kompatiblen Arzneimittel, hauptsächlich der lokalen Behandlung, erfolgt.

Bei Hepatitis A ist das Stillen nicht verboten, nur dem Baby wird ein spezielles Medikament injiziert, das das Baby vor Infektionen schützt - dies ist ein Standard-Immunglobulin gegen Hepatitis.

Bei Hepatitis B bei der Mutter ist das Stillen ohne Einschränkungen gestattet. Erst unmittelbar nach der Geburt wird dem Kind ein spezielles hyperimmunes Immunglobulin gegen Hepatitis B in einer Dosis von 200 IE injiziert und unmittelbar nach der Geburt und dann einen Monat, 6 Monate und ein Jahr gegen Hepatitis B geimpft.

Bei einer Herpesinfektion der Genitalien oder des Herpes wird wie gewohnt gestillt. Die Regeln der persönlichen Hygiene müssen jedoch strikt eingehalten werden. Die Mutter muss sich die Hände waschen. Wenn Hautausschläge auf den Lippen oder im Gesicht auftreten, ist es verboten, das Baby zu küssen, bis die Krusten abfallen. Die gleichen Regeln gelten für die Verschlimmerung von Herpes zoster - da dies eine der Varianten der Herpesinfektion ist.

Wenn bei der Mutter eine sexuell übertragbare Infektion wie Gonorrhoe oder Syphilis festgestellt wird, wird das Stillen mit der richtigen Behandlung der Mutter fortgesetzt. Wenn die Mutter jedoch nach 6-7 Monaten der Schwangerschaft an Syphilis erkrankt ist und das Baby gesund geboren wurde, ist das Stillen kontraindiziert. Es wird empfohlen, mit Spendermilch zu füttern.

Bei Mutterkrankheiten wie Windpocken, Masern, Röteln und Mumps muss das Stillen nicht abgebrochen werden. Manchmal empfiehlt der Arzt, dem Kind spezifische Gammaglobuline gegen Infektionen zu verabreichen.

Bei Typhus, Ruhr, Salmonellose und chronischer Hepatitis wird eine vorübergehende Beendigung des Stillens empfohlen, die Mutter kann Milch ausdrücken und sie wird dem Baby nach der Sterilisation verabreicht.

SARS, Bronchitis, Mandelentzündung, Lungenentzündung - sind keine Kontraindikation für das Stillen, wenn sich die Mutter in einem zufriedenstellenden Zustand befindet, wenn elementare antiepidemische Verfahren befolgt werden - Tragen einer Maske während der Fütterung, Mütterhygiene.

Akute Darminfektionen der Mutter (Rotavirus, Enterovirus, andere Krankheiten) und Vergiftungen in einem zufriedenstellenden Zustand der Mutter sind keine Kontraindikation für das Stillen.

Mit der Entwicklung von Laktostase und Mastitis wird das Stillen nicht unterbrochen, wenn es nur nicht eitrig mit einem Abszess ist - im Gegenteil, eine aktive Entleerung der Brustdrüse hilft, die Gewebedrainage und die schnelle Genesung zu verbessern.... Dann wird die Fütterung von einer gesunden Drüse aus durchgeführt, und in der infizierten Brust wird ein sanfter Ausdruck durchgeführt und Milch wird daraus gegossen. Eine Mutter bei Mastitis wird nach den allgemeinen Regeln behandelt, wobei jedoch zu berücksichtigen ist, dass sie stillt.

Vorübergehende oder dauerhafte Kontraindikationen der Mutter für das Stillen können sein:
- Eklampsie während der Geburt, Blutung während oder nach der Geburt,
- Tuberkulose in offener Form,
- schwere Erkrankungen des Herzens, der Lunge, der Leber oder der Nieren, wenn sich die Mutter körperlich sehr schlecht fühlt,
- Hyperthyreose - eine starke Zunahme der Arbeit der Schilddrüse, insbesondere auf Hormone,
- akute psychische Erkrankung,
- besonders gefährliche Krankheiten - Typhus, Cholera,
Herpes an den Brustwarzen, bis er heilt,
- HIV infektion.

Heutzutage ist das Vorhandensein von Hepatitis B und C bei Müttern, wie oben erwähnt, kein Hindernis für die Fütterung, sondern es müssen nur bestimmte Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden, beispielsweise die Fütterung durch spezielle Silikonkissen.

Und wenn Sie vorübergehend aufhören müssen?

Oft versuchen junge Mütter, die gelernt haben, dass sie ihr Baby einige Zeit nicht stillen müssen, sofort, das Baby in die Formel zu überführen und die Laktation zu stoppen. Dies ist der falsche Ansatz - Sie können einen Milchvorrat herstellen, wenn der Krankenhausaufenthalt nicht lange dauert, und während der Abwesenheit der Mutter wird das Baby mit Milch gefüttert. Ist dies nicht möglich, muss die Laktation aufrechterhalten werden, damit das Baby nach der Rückkehr der Mutter wieder stillen kann. Während die Mutter nicht da ist, wird das Baby mit Milchnahrung oder Milch gefüttert, und es ist ratsam, dies nicht aus einer Flasche mit einer Brustwarze, sondern aus einer Tasse oder einem Löffel, einer Spritze ohne Nadel, zu tun. Nach ihrer Rückkehr beginnt die Mutter, das Baby in einem häufigeren Rhythmus an die Brust zu binden, und Laktation und Fütterung werden normalisiert.

Darüber hinaus wird der Mutter beim vorübergehenden Absetzen der Krümel von der Brust empfohlen, sich mindestens an der Pflege des Babys zu beteiligen. Andernfalls wird das Kind durch die Tatsache beleidigt, dass die Mutter in der Nähe ist, ihm jedoch nicht die Brust gibt, was das Stillrisiko in Zukunft dramatisch erhöht.

Wie kann man während einer Krankheit die richtige Laktation aufrechterhalten? es ist nicht schwierig - es reicht aus, regelmäßig Milch zu exprimieren - 3-4 mal am Tag und 2-3 mal pro Nacht, da Milchhormone nachts mehr freigesetzt werden. Wenn das Baby wieder stillt, wird die Laktation normalerweise innerhalb von 3-5 Tagen auf das vorherige Volumen zurückgesetzt.

Welche Medikamente sind erlaubt, welche nicht?

Wie wir bereits gesagt haben - heute sind die meisten Medikamente zur kurzfristigen Anwendung für Hepatitis B zulässig -, müssen Sie jedoch immer das Risiko für das Baby und den Nutzen für die Mutter abwägen. Die meisten akuten Krankheiten in Bezug auf die Wahl der Medikamente werfen fast keine Fragen auf, Sie können sich auf ein Minimum an Medikamenten beschränken. Wenn die Mutter jedoch chronische Krankheiten hat, die sich während der Fütterung verschlimmern, wird die Situation komplizierter. Es wird normalerweise angenommen, dass das Stillen keine Schwierigkeiten bereiten wird, wenn eine Mutter mit ihren bestehenden chronischen Krankheiten ein Baby gebären und zur Welt bringen konnte. Alle therapeutischen Maßnahmen und die Liste der Medikamente, die die Mutter während der Fütterung benötigt, sollten jedoch mit dem Arzt besprochen und ein für HB sicheres Analogon ausgewählt oder die Frage der Zweckmäßigkeit der Behandlung im HCV-Stadium entschieden werden. Sie können versuchen, die Behandlungsmethoden zu ersetzen, Homöopathie, Physiotherapie, Aromatherapie, Kräutermedizin und lokale Therapie nach Möglichkeit aktiv anzuwenden.

Normalerweise ist es erlaubt, Paracetamol, Ibuprofen in üblichen Dosierungen, zusammen mit Analgin und Aspirin zu verwenden. Sie müssen vorsichtig sein und es nur in extremen Fällen verwenden, wenn andere Medikamente unwirksam sind. Die meisten Antitussiva sind zulässig, mit Ausnahme von Codein und Ephedrin. Eine große Gruppe antibakterieller Medikamente kann bei stillenden Müttern eingesetzt werden - Penicillin, Erythromycin und viele andere. Anti-Tuberkulose-Medikamente werden verwendet, mit Ausnahme von PAX, Rifabutin, Antimykotika werden intern verwendet, ausgenommen Fluconazol, Griseofulvin, Ketoconazol, Intraconazol, obwohl sie lokal mit Vorsicht angewendet werden können. Viele andere Medikamente sind ebenfalls weit verbreitet. Bei der Auswahl und Einnahme eines Arzneimittels wird jedoch die Reaktion des Babys streng überwacht, um die individuelle Empfindlichkeit des Kindes rechtzeitig auszuschließen.

Wenn Sie einige Medikamente einnehmen, insbesondere hormonelle, ist es möglich, die Laktation zu unterdrücken. Denken Sie also daran.

Zytostatika, Antineoplastika, Immunsuppressiva, Antikoagulanzien, Radioisotop- oder Kontrastmittel, Lithiummedikamente, Antihelminthika, die meisten antiviralen Substanzen, ausgenommen Aciclovir, Zidovudin, Oseltamivir, sind während der Fütterung definitiv verboten. Antibiotika der Tetracyclin-Reihe, Makrolide, Fluorchinolone und Chinolone sowie Co-Trimaxozol im Inneren sind verboten.

Wenn eine stillende Frau erkältet ist?

Wenn die Mutter an ARVI erkrankt ist, treten bereits vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome spezifische Antikörper gegen diese Krankheit im Blut der Mutter auf. Daher fließen ab den ersten Minuten der Krankheit Antikörper mit Milch zum Baby und schützen es. Fragmente eines neutralisierten Virus oder einer neutralisierten Mikrobe gelangen ebenfalls zum Baby, wodurch das Immunsystem des Babys seine eigene Abwehr aktiv entwickeln kann. Darüber hinaus enthält Milch auch Schutzfaktoren für die Schleimhäute und den Darm..

Daraus ergibt sich, dass wenn die Mutter eine laufende Nase, Husten oder Fieber hat, ihr Baby entweder auch krank wird oder häufiger eine aktive Immunität gegen die Krankheit hat. Wenn Sie das Stillen in einem solchen Moment ausschließen, verliert das Baby das idealste Arzneimittel für diese Krankheit. Nicht kranke, nicht gesunde Kinder werden nicht von HS entwöhnt, es ist das Stillen, das die meisten Medikamente ersetzt und die Hauptnahrung für die Dauer der Krankheit die Darmflora unterstützt. Außerdem. wenn sowohl Mutter als auch Mutter krank sind. und das Baby erhält während der Behandlung der Mutter angemessene Dosen von Medikamenten durch die Muttermilch und zur zusätzlichen Unterstützung.

Viele Mütter drücken sich aus, kochen Milch und geben sie dann ihrem Kind - das ist nicht nur ungerechtfertigt, sondern sogar schädlich. Das Kochen zerstört sowohl den Erreger als auch eine Vielzahl nützlicher Milchfaktoren. Einige der Wirkstoffe - Vitamine, Spurenelemente - werden zerstört, und der Nährwert dieser Milch nimmt stark ab. Der Mullverband schützt das Baby vor Kontamination des Babys mit Mikroben, die durch Husten, Niesen und Sprechen übertragen werden, schützt jedoch nicht vor Krankheitserregern, die mit Milch übertragen werden. Daher ist das ständige Tragen einer Maske nicht gerechtfertigt. Sie sollten sie nur bei engem Kontakt tragen und grundlegende Hygienemethoden beachten.

Wie können Sie gegen eine Erkältung behandelt werden??

Die Behandlungsmethode hängt von der Art der Infektion ab und davon, ob es sich um ein Virus oder eine Mikrobe handelt. Es ist notwendig, die Temperatur nur mit geringer Toleranz und einem Anstieg über 38,5 ° C zu senken. Antipyretika werden verwendet, um die Temperatur zu senken. Paracetamol und Ibuprofen werden jedoch bevorzugt. Aspirin kann im Extremfall einmal verwendet werden, wenn nichts anderes im Haus ist. Alle symptomatischen Therapien - Antitussiva gegen Rhinitis und Halsschmerzen - werden uneingeschränkt prkatisch angewendet, traditionelle Medizin und Homöopathie werden natürlich unter ärztlicher Aufsicht aktiv eingesetzt! Es ist unabhängig erlaubt, antivirale Medikamente auf der Basis von Interferon - Influenza, Genferon, Kipferon - zu verwenden. Es ist besser, andere antivirale Medikamente mit Ihrem Arzt zu besprechen..
Für Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung und andere bakterielle Infektionen wird ein Antibiotikum ausgewählt, das mit der Laktation und dem kürzestmöglichen Verlauf vereinbar ist.