Haupt
Kliniken

Die Temperatur 37-38 dauert eine Woche - die Gründe für einen Erwachsenen

Die Temperatur, die auf 37 - 38 ° C gestiegen ist, wird als subfebriler Zustand bezeichnet. Dieser Zustand des Körpers sollte keine Panik verursachen. Subfebrile Temperaturindikatoren weisen meist auf körperliche oder geistige Überlastung, emotionale Überlastung und Nervenzusammenbruch nach Stresssituationen hin.

Aber es kommt vor, dass die erhöhte Körpertemperatur nach einer Woche nicht nachlassen will. Ist dies die Norm oder ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie? Was ist in dieser Situation zu tun??

Was sagt die subfebrile Temperatur aus??

Beim Menschen erwärmt sich der Körper wie bei allen warmblütigen Tieren weder über einen bestimmten Wert noch kühlt er während des gesamten Lebens unter einen bestimmten Punkt ab. Die in der Achselhöhle gemessene Temperatur einer gesunden Person beträgt 36,6 ° C..

Tägliche Schwankungen der Temperaturindikatoren innerhalb eines Grades sind jedoch durchaus akzeptabel. Sie werden normalerweise nach einer Nachtruhe, einem herzhaften Mittagessen, stressigen Situationen, harter und anstrengender Arbeit beobachtet. Auch leichte Temperaturänderungen können auf die Entwicklung von psychischen Pathologien und bei Frauen hinweisen - über bestimmte Phasen des Menstruationszyklus..

Interessanterweise haben nicht alle gesunden Menschen eine Temperatur von 36,6 ° C..

  1. Bei einigen Menschen erwärmt sich der Körper ihr ganzes Leben lang nicht über 36,2 ° C, und eine bestimmte Anzahl von Menschen muss mit einer Temperatur von 37,0 - 37,2 ° C existieren.
  2. Dennoch ist in der überwiegenden Mehrheit der Weltbevölkerung eine erhöhte Temperatur ein sicheres Zeichen für eine sich langsam entwickelnde Entzündungsreaktion. Daher sollten subfebrile Zustände nicht leicht genommen werden: Wenn die Temperatur eine Woche lang über 37 ° C bleibt, sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Bei Erwachsenen fördert die subfebrile Temperatur die Aktivierung des Stoffwechsels und unterdrückt die Reproduktion pathogener Mikroorganismen. Bei einem Kind unter einem Jahr kann eine Temperatur von 37 ° C die Norm sein, da die Wärmeregulierungsfunktion im Körper des Kindes noch nicht festgelegt wurde. Es ist auch zu beachten, dass bei der Messung der Körpertemperatur mit einem Thermometer Fehler möglich sind..

Das Thermometer zeigt falsche Werte an, wenn eine Person in heißer und schwerer Kleidung schwitzt, sich am Strand sonnt oder Sport treibt. Bei Menschen mit Thyreotoxikose erwärmt sich der Körper leicht.

Warum die Temperatur auf 37 Grad steigt und wochenlang anhält?

Bei einem Erwachsenen kann die Körpertemperatur unter dem Einfluss verschiedener Faktoren um ein oder zwei Grad steigen. Die folgenden Pathologien sind häufige Ursachen für subfebrile Zustände:

  • allergische Reaktionen;
  • Viruserkrankungen;
  • bakterielle Infektionen;
  • entzündliche Prozesse im Muskel- oder Gelenkgewebe;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • Herzinfarkt;
  • Blutung in inneren Organen.

Es versteht sich, dass eine Temperatur von 37 - 38 ° C keine eigenständige Krankheit ist. Es warnt nur vor der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Körper. Die subfebrile Temperatur, die nicht innerhalb einer Woche nachlässt, kann nur in folgenden Fällen als normal angesehen werden:

  • mit konstanten und intensiven sportlichen Belastungen;
  • in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus;
  • wenn der weibliche Körper in die Wechseljahre eintritt;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei stillenden Frauen kann die Temperatur eine Woche oder sogar 2 Wochen bei 37 ° C gehalten werden. Fieber macht sich besonders in den ersten Tagen der Milchbildung in den Brustdrüsen bemerkbar. Junge Mütter sollten jedoch wissen, dass leichtes Fieber während der Stillzeit, begleitet von Schmerzen in der Brust, häufig ein Zeichen für eitrige Mastitis ist..

Wenn nach einem subfebrilen Zustand ein Husten auftritt, können wir sicher über die Entwicklung einer akuten Atemwegserkrankung im Körper sprechen. Die Körpertemperatur steigt immer mit folgenden Pathologien der Atemwege an:

  • kalt;
  • Grippe;
  • Rhinitis;
  • Angina;
  • Bronchitis;
  • Laryngitis.

Die Temperatur, die eine Woche oder länger bei 37,0 - 37,5 ° C anhält, kann ein Symptom für schwere pathologische Prozesse sein, die langsam im Körper ablaufen. Der subfebrile Zustand wird bei Menschen registriert, die an folgenden schweren Krankheiten leiden:

  • Infektionen im Darmtrakt;
  • Tuberkulose;
  • Toxoplasmose;
  • Helminthiasis;
  • Colitis ulcerosa;
  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes.

Bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Nervenstörungen, chronischen Störungen der Lungenfunktion nach chirurgischen Eingriffen kann die Temperatur länger als eine Woche bei 37 ° C gehalten werden. Außerdem zeigt ein Thermometer häufig eine hohe Temperatur mit einem Mangel an Immunität und dem Auftreten von bösartigen Tumoren..

Manchmal stellen Ärzte bei Patienten mit Bluthochdruck, autonomer Dysfunktion und chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz ein leichtes Fieber fest. Darüber hinaus geht bei diesen Krankheiten ein subfebriler Zustand mit Migräne, Appetitlosigkeit, Lethargie und Impotenz einher.

  1. Wenn bei einem Temperaturanstieg auf 37,0 - 37,5 ° C Schmerzen in der Bauchhöhle auftreten, können Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts oder der Harnwege vermutet werden.
  2. Der subfebrile Zustand geht mit einer infektiösen Entzündung der Harnleiter und der Blase, einer Nierenpathologie und einer Blasenentzündung einher. Bei Frauen sind anhaltendes leichtes Fieber und Schmerzen im Unterbauch Symptome gynäkologischer Erkrankungen infektiöser Natur..
  3. Und selbst ein leichtes Fieber kann vor der Vermehrung von Würmern im Darm warnen..

Viele Menschen machen sich Sorgen, wenn bei einfachen Atemwegserkrankungen die Temperatur nicht lange von 37 ° C abweicht, sondern auch 3 Wochen lang erhöht bleibt. Bei einer milden Erkältung, die ohne Symptome verläuft, besteht kein Grund zur Sorge: Der subfebrile Zustand verschwindet, sobald das Immunsystem mit der Infektion vollständig aufgeräumt ist.

Wenn jedoch neben Fieber auch Atemwegserkrankungen mit Schmerzen im Muskelgewebe, starker Schnupfen und geschwollenen Lymphknoten einhergehen, müssen Sie dringend zum Arzt gehen.

Wie hilft die subfebrile Temperatur dem Körper??

Der subfebrile Zustand ist ein Schutzfaktor des Körpers. Es hilft dem Immunsystem, die Infektion abzuwehren. Pathogene Mikroorganismen sterben nach fast zwei Tagen kontinuierlicher Exposition gegenüber hohen Temperaturen ab. Daher kommt anhaltendes leichtes Fieber dem Körper bei Infektionskrankheiten zugute, und medizinische Experten raten davon ab, es zu senken.

Bei subfebrilen Zuständen wird Interferon im Körper aktiv synthetisiert - ein Protein, das für die Aufrechterhaltung der Immunität wichtig ist und die Zellen gegen die Auswirkungen von Viren immun macht. Es ist jedoch zu beachten, dass bei einer Körpertemperatur von 37 - 38 ° C nicht alle Arten pathogener Mikroorganismen absterben und einige Mikroben nicht empfindlich gegen leichte Hitze sind.

Bei welcher Temperatur müssen Sie einen Krankenwagen rufen?

Wenn eine Person bei subfebriler Temperatur normalerweise eine Woche oder länger leben kann, treten bei einer Erhitzung des Körpers an einem Tag auf 40 ° C schwerwiegende Störungen der Körperarbeit auf. Bei extremer Hitze ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen..

  1. Eine Temperatur von 41 ° C wird als kritisch bezeichnet, bei der eine Person Anfälle entwickelt.
  2. Und eine Temperatur von 42 ° C gilt als tödlich, wobei irreversible negative Veränderungen im Gehirn beginnen.

In dieser Situation ist es unmöglich, mit medizinischen Eingriffen zu zögern, sonst stirbt die Person. Glücklicherweise wird laut medizinischer Statistik eine kritische Temperatur selten diagnostiziert, bei häufigen Infektionskrankheiten wird sie fast nie beobachtet.

Wie man eine Temperatur von 37-38 behandelt

Es ist nicht notwendig, die subfebrile Temperatur zu senken, die nicht von anderen Symptomen begleitet wird, selbst wenn sie eine Woche lang beobachtet wird. Wenn die Temperatur künstlich gesenkt wird, verzögert sich der Kampf des Immunsystems gegen die Infektion, die Genesung verzögert sich. Antipyretika gegen niedrige Hitze werden nur in den folgenden Fällen verwendet:

  • im dritten Trimenon der Schwangerschaft;
  • mit nervösen Störungen;
  • mit schweren Pathologien des Herz- und Lungensystems.

Sie sollten sofort zum Arzt gehen, wenn die subfebrile Temperatur plötzlich auf ein hohes Niveau ansteigt. Auch ein Arztbesuch und eine ärztliche Untersuchung sollten nicht ignoriert werden, wenn neben Fieber folgende Symptome auftreten:

  • intensiver Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Verstöße gegen die Urinemission;
  • Atembeschwerden.

Hohes Fieber ist meist ein Symptom für entzündliche Atemwegserkrankungen. Es ist unmöglich, eine Erkältung oder Grippe schnell zu heilen, aber es ist durchaus möglich, starkes Fieber zu senken, um den Zustand einer kranken Person zu lindern.

Wenn die Temperatur signifikant ansteigt, verschreiben Ärzte den Patienten Antibiotika, aber in den meisten Fällen reicht ein Antipyretikum aus, um das Fieber zu senken. Sie sollten nicht sofort nach Medikamenten greifen. Es ist ratsam, zuerst das Fieber zu senken, nicht mit Medikamenten, sondern mit anderen unten beschriebenen Methoden.

  1. Trinkflüssigkeiten. Bei extremer Hitze wird der menschliche Körper innerhalb von 24 Stunden dehydriert. Daher ist es bei hohen Temperaturen unbedingt erforderlich, ausreichend Wasser zu trinken. Wenn Sie viel trinken, wird der Körper ein wenig gekühlt. Zur Behandlung von akuten Atemwegserkrankungen eignen sich Tees mit Zitrone, Himbeer- oder Johannisbeerzweige, Honig und natürliche Beerensäfte.
  2. Wodka-Abriebe. Um Fieber zu reduzieren, ist es nützlich, die kranke Person mit einem in Wodka getränkten Handtuch abzuwischen. Wenn Ethylalkohol aus der Haut verdunstet, wird eine Abkühlung des Körpers beobachtet. Nach dem Eingriff fühlt sich der Patient kalt und kann sogar Schüttelfrost bekommen. Aber es besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist eine normale Reaktion des Körpers. Anstelle von Wodka können Sie essbaren Essig zum Abreiben verwenden.
  3. Einlauf. Ein Einlauf auf der Basis einer wässrigen Lösung der Antipyretika hilft bei starkem Fieber. Diese Behandlungsmethode sollte nur als letztes Mittel angewendet werden, wenn das Fieber nicht lange verschwinden möchte..

Antipyretische Medikamente sollten mit Vorsicht behandelt werden. Ihr Empfang wird angezeigt, wenn die hohe Temperatur einen Tag anhält oder allmählich auf ein kritisches Niveau ansteigt. Eine große Anzahl von Antipyretika wird in Apotheken verkauft. Die folgenden Medikamente gelten als die zuverlässigsten, wirksamsten und beliebtesten:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen;
  • Aspirin.

Es sollte beachtet werden, dass sowohl Antibiotika als auch Antipyretika Nebenwirkungen haben, so dass Sie sich nicht von der Einnahme mitreißen lassen können. Bei übermäßigem Gebrauch von Antibiotika und Antifiebermedikamenten kann bei einer kranken Person eine Blutgerinnungsstörung und eine Reizung der Magenschleimhäute auftreten.

Subfebrile Temperatur: Warum die Temperatur für eine Woche 37 beträgt?

Die Körpertemperatur ist einer der wichtigsten physiologischen Parameter, die den Zustand des Körpers anzeigen. Wir alle wissen von Kindheit an, dass die normale Körpertemperatur +36,6 ºC beträgt und ein Temperaturanstieg von mehr als +37 ºC auf eine Krankheit hinweist.

Gefahr erhöhter Temperatur

Was ist der Grund für diesen Zustand? Der Temperaturanstieg ist eine Immunantwort auf Infektionen und Entzündungen. Das Blut ist mit temperaturerhöhenden (pyrogenen) Substanzen gesättigt, die von pathogenen Mikroorganismen produziert werden. Dies wiederum regt den Körper an, seine eigenen Pyrogene zu produzieren. Der Stoffwechsel wird etwas beschleunigt, um dem Immunsystem die Bekämpfung von Krankheiten zu erleichtern.

Fieber ist normalerweise nicht das einzige Symptom der Krankheit. Zum Beispiel spüren wir bei Erkältungen ihre typischen Symptome - Fieber, Halsschmerzen, Husten, laufende Nase. Bei leichten Erkältungen kann die Körpertemperatur bei +37,8 ºC liegen. Und bei schweren Infektionen wie der Grippe steigt der Wert auf + 39-40 ºC, und Schmerzen im ganzen Körper und Schwäche können zu den Symptomen hinzugefügt werden.

Foto: Ocskay Bence / Shutterstock.com

In solchen Situationen wissen wir sehr gut, wie man sich verhält und wie man die Krankheit behandelt, da ihre Diagnose nicht schwierig ist. Wir gurgeln, nehmen entzündungshemmende Medikamente und Antipyretika, wenn nötig, nehmen wir Antibiotika und die Krankheit verschwindet allmählich. Und nach ein paar Tagen normalisiert sich die Temperatur wieder.

Die meisten von uns haben mehr als einmal in ihrem Leben eine ähnliche Situation erlebt. Es kommt jedoch vor, dass bei manchen Menschen leicht unterschiedliche Symptome auftreten. Sie stellen fest, dass ihre Temperatur höher als normal ist, aber nicht viel. Wir sprechen von einem subfebrilen Zustand - von einer Temperatur im Bereich von 37-38 ºC.

Ist dieser Zustand gefährlich? Wenn es nicht lange dauert - mehrere Tage, und Sie können es mit einer Art Infektionskrankheit in Verbindung bringen, dann nein. Es reicht aus, um es zu härten, und die Temperatur wird fallen. Aber was tun, wenn keine sichtbaren Symptome einer Erkältung oder Grippe vorliegen??

Hierbei ist zu beachten, dass Erkältungen in einigen Fällen unscharfe Symptome haben können. Eine Infektion in Form von Bakterien und Viren ist im Körper vorhanden, und die Immunkräfte reagieren auf ihre Anwesenheit, indem sie die Temperatur erhöhen. Die Konzentration pathogener Mikroorganismen ist jedoch so gering, dass sie die typischen Symptome eines Erkältungshustens, einer laufenden Nase, Niesen und Halsschmerzen nicht verursachen können. In diesem Fall kann das Fieber vergehen, nachdem diese Infektionserreger gestorben sind und sich der Körper erholt hat..

Besonders häufig kann eine ähnliche Situation in der kalten Jahreszeit während der Erkältungsepidemien beobachtet werden, wenn Infektionserreger wiederholt den Körper angreifen können, jedoch auf eine Barriere der umkämpften Immunität stoßen und keine sichtbaren Symptome verursachen, außer einem Temperaturanstieg von 37 auf 37,fünf. Wenn Sie also 4 Tage 37,2 oder 5 Tage 37,1 haben und sich gleichzeitig erträglich fühlen, ist dies kein Grund zur Sorge..

Wie Sie wissen, dauern Erkältungen jedoch selten länger als eine Woche. Und wenn die erhöhte Temperatur länger als dieser Zeitraum anhält und nicht nachlässt und keine Symptome beobachtet werden, ist diese Situation ein Grund, ernsthaft nachzudenken. Schließlich kann ein ständiger subfebriler Zustand ohne Symptome ein Vorbote oder ein Zeichen vieler schwerwiegender Krankheiten sein, die viel schwerwiegender sind als eine Erkältung. Dies können sowohl infektiöse als auch nicht infektiöse Krankheiten sein..

Messtechnik

Bevor Sie sich jedoch vergeblich Sorgen machen und zu Ärzten laufen, sollten Sie einen banalen Grund für einen subfebrilen Zustand wie einen Messfehler ausschließen. Schließlich kann es durchaus vorkommen, dass der Grund für das Phänomen in einem fehlerhaften Thermometer liegt. Dies ist in der Regel die Schuld elektronischer Thermometer, insbesondere billiger. Sie sind bequemer als herkömmliche Quecksilberprodukte, können jedoch häufig falsche Daten anzeigen. Quecksilberthermometer sind jedoch nicht immun gegen Fehler. Daher ist es besser, die Temperatur an einem anderen Thermometer zu überprüfen..

Die Körpertemperatur wird normalerweise in der Achselhöhle gemessen. Rektale und orale Messungen sind ebenfalls möglich. In den letzten beiden Fällen kann die Temperatur etwas höher sein.

Die Messung sollte im ruhigen Sitzen in einem Raum mit normaler Temperatur durchgeführt werden. Wenn die Messung unmittelbar nach intensiver körperlicher Anstrengung oder in einem überhitzten Raum durchgeführt wird, kann die Körpertemperatur in diesem Fall höher als gewöhnlich sein. Dieser Umstand sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Man sollte auch solche Umstände berücksichtigen, wie sich die Temperatur während des Tages ändert. Wenn morgens die Temperatur unter 37 ° C liegt und abends die Temperatur 37 ° C oder etwas höher ist, kann dieses Phänomen eine Variante der Norm sein. Bei vielen Menschen kann die Temperatur tagsüber etwas variieren, in den Abendstunden ansteigen und Werte von 37, 37,1 erreichen. Die Abendtemperatur sollte jedoch in der Regel nicht subfebril sein. Bei einer Reihe von Krankheiten wird auch ein ähnliches Syndrom beobachtet, wenn die Temperatur jeden Abend über dem Normalwert liegt. In diesem Fall wird daher empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Mögliche Ursachen für einen längeren subfebrilen Zustand

Wenn Sie lange Zeit eine erhöhte Körpertemperatur ohne Symptome haben und nicht verstehen, was dies bedeutet, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann nach einer gründlichen Untersuchung sagen, ob dies normal ist oder nicht, und wenn es abnormal ist, was ist dann der Grund. Aber natürlich ist es nicht schlecht, selbst zu wissen, was ein solches Symptom verursachen kann..

Welche Zustände des Körpers können einen verlängerten subfebrilen Zustand ohne Symptome verursachen:

  • Variante der Norm
  • Veränderungen der Hormonspiegel während der Schwangerschaft
  • Thermoneurose
  • Temperaturschwanz von Infektionskrankheiten
  • onkologische Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn
  • Toxoplasmose
  • Brucellose
  • Tuberkulose
  • helminthische Invasionen
  • latente Sepsis und Entzündung
  • Infektionsherde
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Anämie
  • Drogen Therapie
  • Aids
  • Darmkrankheiten
  • Virushepatitis
  • Addison-Krankheit

Normvariante

Statistiken zufolge haben 2% der Weltbevölkerung eine normale Temperatur von etwas über 37. Wenn Sie jedoch seit Ihrer Kindheit keine ähnliche Temperatur haben und erst kürzlich ein subfebriler Zustand aufgetreten ist, ist dies ein völlig anderer Fall, und Sie gehören nicht zu dieser Personengruppe.

Foto: Milliarden Fotos / Shutterstock.com

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Körpertemperatur wird durch im Körper produzierte Hormone reguliert. Zu Beginn eines solchen Lebensabschnitts einer Frau wie der Schwangerschaft wird der Körper umstrukturiert, was sich insbesondere in einer Zunahme der Produktion weiblicher Hormone äußert. Dieser Vorgang kann zu einer Überhitzung des Körpers führen. Normalerweise sollte eine Temperatur um 37,3 ° C während der Schwangerschaft kein großes Problem darstellen. Zusätzlich wird der hormonelle Hintergrund anschließend stabilisiert und der subfebrile Zustand geht vorbei. Normalerweise stabilisiert sich die Körpertemperatur der Frau ab dem zweiten Trimester. Manchmal kann ein subfebriler Zustand die gesamte Schwangerschaft begleiten. Wenn während der Schwangerschaft Fieber beobachtet wird, muss diese Situation in der Regel nicht behandelt werden..

Thermoneurose

Die Körpertemperatur wird im Hypothalamus, einer der Gehirnregionen, reguliert. Das Gehirn ist jedoch ein miteinander verbundenes System, und Prozesse in einem Teil können einen anderen beeinflussen. Daher wird ein solches Phänomen sehr häufig beobachtet, wenn während neurotischer Zustände - Angst, Hysterie - die Körpertemperatur über 37 steigt. Dies wird auch durch die Produktion erhöhter Mengen an Hormonen während Neurosen erleichtert. Ein längerer subfebriler Zustand kann mit Stress, neurasthenischen Zuständen und vielen Psychosen einhergehen. Bei der Thermoneurose normalisiert sich die Temperatur im Schlaf normalerweise wieder.

Um einen solchen Grund auszuschließen, muss ein Neurologe oder Psychotherapeut konsultiert werden. Wenn Sie wirklich eine mit Stress verbundene Neurose oder Angst haben, müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen, da lose Nerven viel größere Probleme verursachen können als subfebrile Zustände.

Temperaturschwänze

Diskontieren Sie einen solchen banalen Grund nicht als Spur einer zuvor übertragenen Infektionskrankheit. Es ist kein Geheimnis, dass viele Grippe- und akute Atemwegsinfektionen, insbesondere solche mit schwerem Verlauf, das Immunsystem in einen Zustand erhöhter Mobilisierung führen. Und falls Infektionserreger nicht vollständig unterdrückt werden, kann der Körper nach dem Höhepunkt der Krankheit mehrere Wochen lang eine erhöhte Temperatur aufrechterhalten. Dieses Phänomen wird als Temperaturschwanz bezeichnet. Es kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden..

Foto: Aleksandra Suzi / Shutterstock.com

Wenn die Temperatur + 37 ° C und mehr eine Woche dauert, können die Ursachen des Phänomens genau in der zuvor übertragenen und geheilten (wie es schien) Krankheit liegen. Wenn Sie kurz vor der Entdeckung einer konstanten subfebrilen Temperatur mit einer Infektionskrankheit krank waren, besteht natürlich kein Grund zur Sorge - der subfebrile Zustand ist genau das Echo. Andererseits kann diese Situation nicht als normal bezeichnet werden, da sie auf eine Schwäche des Immunsystems und die Notwendigkeit hinweist, Maßnahmen zu seiner Stärkung zu ergreifen..

Onkologische Erkrankungen

Dieser Grund kann auch nicht abgezinst werden. Oft ist der subfebrile Zustand das früheste Anzeichen eines aufgetretenen Tumors. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Tumor Pyrogene in den Blutkreislauf wirft - Substanzen, die einen Temperaturanstieg verursachen. Besonders häufig geht ein subfebriler Zustand mit onkologischen Erkrankungen der Blutleukämie einher. In diesem Fall ist der Effekt auf eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes zurückzuführen. Um solche Krankheiten auszuschließen, ist eine gründliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung erforderlich. Die Tatsache, dass ein anhaltender Temperaturanstieg durch eine so schwere Krankheit wie Krebs verursacht werden kann, macht dieses Syndrom ernst.

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen werden durch eine abnormale Reaktion des Immunsystems einer Person verursacht. Immunzellen - Phagozyten und Lymphozyten - greifen in der Regel Fremdkörper und Mikroorganismen an. In einigen Fällen beginnen sie jedoch, die Zellen ihres Körpers als fremd wahrzunehmen, was zum Auftreten der Krankheit führt. In den meisten Fällen ist das Bindegewebe betroffen..

Fast alle Autoimmunerkrankungen - rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Morbus Crohn - gehen mit einem Temperaturanstieg auf 37 und mehr ohne Symptome einher. Obwohl diese Krankheiten normalerweise eine Reihe von Manifestationen aufweisen, werden sie möglicherweise nicht frühzeitig bemerkt. Um solche Krankheiten auszuschließen, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden..

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine sehr häufige Infektionskrankheit, die mit Ausnahme von Fieber häufig ohne erkennbare Symptome verläuft. Tierhalter, insbesondere Katzen, die Bazillen tragen, sind oft krank. Wenn in Ihrem Haus flauschige Haustiere leben und die Temperatur nicht fieberfrei ist, ist dies ein Grund, diese Krankheit zu vermuten. Sie können die Krankheit auch durch schlecht gekochtes Fleisch bekommen. Zur Diagnose einer Toxoplasmose sollte eine Blutuntersuchung auf Infektion durchgeführt werden. Sie sollten auch auf Symptome wie Schwäche, Kopfschmerzen und verminderten Appetit achten. Die Temperatur mit Toxoplasmose geht mit Hilfe von Antipyretika nicht in die Irre.

Brucellose

Brucellose ist eine weitere Krankheit, die durch eine durch Tiere übertragene Infektion verursacht wird. Diese Krankheit ist jedoch am häufigsten von Landwirten betroffen, die sich mit Vieh befassen. Die Krankheit im Anfangsstadium äußert sich in einer relativ niedrigen Temperatur. Mit fortschreitender Krankheit kann sie jedoch schwere Formen annehmen und das Nervensystem beeinträchtigen. Wenn Sie jedoch nicht auf einem Bauernhof arbeiten, kann eine Brucellose als Ursache für Hyperthermie ausgeschlossen werden..

Tuberkulose

Leider ist der Konsum, der für die Werke der klassischen Literatur berüchtigt ist, noch nicht Eigentum der Geschichte geworden. Derzeit leiden Millionen von Menschen an Tuberkulose. Und diese Krankheit ist heute keineswegs nur für Orte charakteristisch, die nicht so weit entfernt sind, wie viele glauben. Tuberkulose ist eine schwere und hartnäckige Infektionskrankheit, die selbst mit den Methoden der modernen Medizin schwer zu behandeln ist.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt jedoch weitgehend davon ab, wie schnell die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt wurden. Die frühesten Anzeichen der Krankheit sind subfebrile Zustände ohne andere klar zum Ausdruck gebrachte Symptome. Manchmal können Temperaturen über 37 ºC nicht den ganzen Tag, sondern nur abends beobachtet werden. Andere Symptome der Tuberkulose sind vermehrtes Schwitzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Gewichtsverlust. Um genau festzustellen, ob Sie an Tuberkulose leiden, müssen Sie eine Tuberkulinanalyse (Mantoux-Test) durchführen und eine Fluorographie durchführen. Es sollte bedacht werden, dass die Fluorographie nur die Lungenform der Tuberkulose aufdecken kann, während die Tuberkulose auch das Urogenitalsystem, Knochen, Haut und Augen betreffen kann. Daher sollten Sie sich nicht nur auf diese Diagnosemethode verlassen..

Vor ungefähr 20 Jahren bedeutete eine Diagnose von AIDS eine Strafe. Jetzt ist die Situation nicht mehr so ​​traurig - moderne Medikamente können das Leben eines HIV-Infizierten über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg unterstützen. Es ist viel einfacher, sich mit dieser Krankheit zu infizieren, als allgemein angenommen wird. Diese Krankheit betrifft nicht nur Vertreter sexueller Minderheiten und Drogenabhängiger. Sie können das Immundefizienzvirus beispielsweise in einem Krankenhaus mit einer Bluttransfusion mit gelegentlichem sexuellen Kontakt aufnehmen.

Ein ständiger subfebriler Zustand ist eines der ersten Anzeichen der Krankheit. Lassen Sie uns beachten. In den meisten Fällen geht die Schwächung der Immunität bei AIDS mit anderen Symptomen einher - einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, Hautausschläge und Stuhlerkrankungen. Wenn Sie Grund haben, AIDS zu vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Helminthische Invasionen

Würmer oder Würmer werden normalerweise als parasitäre Würmer bezeichnet, die im menschlichen Körper leben. Es ist nicht so schwierig, sich mit Parasiten zu infizieren, da die Eier vieler von ihnen im Körper von Tieren, im Boden oder in Gewässern leben. Die Nichteinhaltung der Hygieneregeln führt dazu, dass sie in den menschlichen Körper gelangen. Viele parasitäre Erkrankungen können zu anhaltenden subfebrilen Zuständen führen. In der Regel geht es mit Verdauungsstörungen einher, aber in vielen Fällen, insbesondere wenn sich die Parasiten nicht im Darm, sondern in anderen Geweben niedergelassen haben, sind diese Symptome möglicherweise nicht vorhanden. Sie sollten auch auf ein so häufiges Symptom wie Gewichtsverlust achten. Darmparasiten werden durch Stuhlanalyse identifiziert. Viele parasitäre Erkrankungen werden auch mithilfe einer Blutuntersuchung diagnostiziert..

Latente Sepsis, entzündliche Prozesse

Oft kann eine Infektion im Körper latenter Natur sein und keine anderen Anzeichen als Fieber zeigen. Die Herde eines schleppenden Infektionsprozesses können in fast jedem Organ des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, des Knochens und der Muskulatur lokalisiert sein. Am häufigsten sind Harnorgane von Entzündungen betroffen (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis). Oft kann ein subfebriler Zustand mit einer infektiösen Endokarditis verbunden sein - einer chronisch entzündlichen Erkrankung, die das das Herz umgebende Gewebe betrifft. Diese Krankheit kann lange Zeit latent sein und sich auf keine andere Weise manifestieren..

Besonderes Augenmerk sollte auch auf die Mundhöhle gelegt werden. Dieser Bereich des Körpers ist besonders anfällig für pathogene Bakterien, da diese regelmäßig in ihn eindringen können. Selbst eine einfache, unbehandelte Karies kann zu einer Brutstätte für Infektionen werden, die in den Blutkreislauf gelangen und eine konstante Schutzreaktion des Immunsystems in Form eines Temperaturanstiegs hervorrufen. Zur Risikogruppe gehören auch Patienten mit Diabetes mellitus, die möglicherweise nicht heilende Geschwüre haben, die sich durch Fieber bemerkbar machen.

Erkrankungen der Schilddrüse

Schilddrüsenhormone wie das Schilddrüsen-stimulierende Hormon spielen eine wichtige Rolle bei der Regulation des Stoffwechsels. Bestimmte Schilddrüsenerkrankungen können die Freisetzung von Hormonen erhöhen. Ein Anstieg der Hormone kann mit Symptomen wie erhöhter Herzfrequenz, Gewichtsverlust, Bluthochdruck, Unfähigkeit, Hitze zu tolerieren, Haarausfall und Fieber einhergehen. Es werden auch nervöse Störungen beobachtet - erhöhte Angst, Angst, Ablenkung, Neurasthenie.

Ein Temperaturanstieg kann auch bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen beobachtet werden..

Um das Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone zu beseitigen, wird empfohlen, eine Blutuntersuchung des Schilddrüsenhormonspiegels durchzuführen.

Addison-Krankheit

Diese Krankheit ist ziemlich selten und äußert sich in einer Abnahme der Hormonproduktion durch die Nebennieren. Es entwickelt sich lange Zeit ohne besondere Symptome und geht auch häufig mit einem moderaten Temperaturanstieg einher..

Anämie

Ein leichter Temperaturanstieg kann auch ein Syndrom wie Anämie verursachen. Anämie ist ein Mangel an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen im Körper. Dieses Symptom kann sich in verschiedenen Krankheiten manifestieren, es ist besonders charakteristisch für schwere Blutungen. Bei einigen Avitaminosen, einem Mangel an Eisen und Hämoglobin im Blut kann auch ein Temperaturanstieg beobachtet werden..

Arzneimittelbehandlung

Bei einer subfebrilen Temperatur können die Ursachen des Phänomens die Einnahme von Medikamenten sein. Viele Medikamente können Fieber verursachen. Dazu gehören Antibiotika, insbesondere Arzneimittel der Penicillin-Reihe, einige psychotrope Substanzen, insbesondere Neuroleptika und Antidepressiva, Antihistaminika, Atropin, Muskelrelaxantien und narkotische Analgetika. Sehr oft ist ein Temperaturanstieg eine Form einer allergischen Reaktion auf ein Medikament. Diese Version ist vielleicht am einfachsten zu überprüfen - es reicht aus, die Einnahme des verdächtigen Arzneimittels abzubrechen. Dies muss natürlich mit Erlaubnis des behandelnden Arztes erfolgen, da der Entzug des Arzneimittels zu weitaus schwerwiegenderen Folgen führen kann als ein subfebriler Zustand.

Alter bis zu einem Jahr

Bei Säuglingen können die Ursachen für leichtes Fieber in den natürlichen Prozessen der Körperentwicklung liegen. In der Regel hat eine Person in den ersten Lebensmonaten eine etwas höhere Temperatur als Erwachsene. Darüber hinaus können bei Säuglingen Thermoregulationsstörungen beobachtet werden, die sich in einer kleinen subfebrilen Temperatur äußern. Dieses Phänomen ist kein Symptom der Pathologie und sollte von selbst verschwinden. Wenn die Temperatur bei Säuglingen steigt, ist es dennoch besser, sie dem Arzt zu zeigen, um Infektionen auszuschließen.

Darmerkrankungen

Viele infektiöse Darmerkrankungen können asymptomatisch sein, mit Ausnahme eines Temperaturanstiegs über normale Werte. Ein ähnliches Syndrom ist auch charakteristisch für einige Entzündungsprozesse bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, beispielsweise bei Colitis ulcerosa.

Hepatitis

Hepatitis Typ B und C sind schwere Viruserkrankungen, die die Leber betreffen. In der Regel geht ein längerer subfebriler Zustand mit trägen Formen der Krankheit einher. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht das einzige Symptom. Normalerweise geht Hepatitis auch mit Leberschwere einher, insbesondere nach dem Essen, Gelbfärbung der Haut, Gelenk- und Muskelschmerzen und allgemeiner Schwäche. Wenn Sie eine Hepatitis vermuten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, da eine frühzeitige Behandlung die Wahrscheinlichkeit schwerer, lebensbedrohlicher Komplikationen verringert.

Diagnose der Ursachen für einen längeren subfebrilen Zustand

Wie Sie sehen können, gibt es eine Vielzahl potenzieller Ursachen, die zu einer Verletzung der Wärmeregulierung des Körpers führen können. Und herauszufinden, warum es passiert, ist nicht einfach. Dies kann lange dauern und erhebliche Anstrengungen erfordern. Trotzdem gibt es immer etwas, von dem aus ein solches Phänomen beobachtet wird. Und eine erhöhte Temperatur sagt immer etwas aus, normalerweise, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt.

Foto: Room's Studio / Shutterstock.com

In der Regel ist es unmöglich, die Ursache für einen subfebrilen Zustand zu Hause festzustellen. Es können jedoch einige Schlussfolgerungen über seine Natur gezogen werden. Alle Gründe, die eine erhöhte Temperatur verursachen, können in zwei Gruppen eingeteilt werden - verbunden mit einem entzündlichen oder infektiösen Prozess und nicht damit verbunden. Im ersten Fall kann die Einnahme von fiebersenkenden und entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol die normale Temperatur wiederherstellen, wenn auch nur für kurze Zeit. Im zweiten Fall hat die Einnahme solcher Medikamente keine Wirkung. Man sollte jedoch nicht denken, dass das Fehlen einer Entzündung die Ursache für einen subfebrilen Zustand weniger schwerwiegend macht. Im Gegenteil, die Anzahl der nicht entzündlichen Ursachen für leichtes Fieber kann so schwerwiegende Dinge wie Krebs umfassen..

In der Regel werden Krankheiten selten gefunden, deren einziges Symptom ein subfebriler Zustand ist. In den meisten Fällen sind auch andere Symptome vorhanden - zum Beispiel Schmerzen, Schwäche, Schwitzen, Schlaflosigkeit, Schwindel, Bluthochdruck oder Hypotonie, Pulsstörungen, abnormale gastrointestinale oder respiratorische Symptome. Diese Symptome werden jedoch häufig gelöscht, und der normale Mann ist normalerweise nicht in der Lage, die Diagnose daraus zu bestimmen. Für einen erfahrenen Arzt kann das Bild jedoch klar sein. Zusätzlich zu den Symptomen sollten Sie Ihren Arzt über alle kürzlich durchgeführten Aktivitäten informieren. Haben Sie zum Beispiel mit Tieren kommuniziert, welche Lebensmittel Sie gegessen haben, ob Sie in exotische Länder gereist sind usw. Bei der Ermittlung der Ursache werden auch Informationen über frühere Erkrankungen des Patienten verwendet, da es durchaus möglich ist, dass ein subfebriler Zustand eine Folge des Rückfalls einer lang behandelten Krankheit ist.

Um die Ursachen für einen subfebrilen Zustand festzustellen oder zu klären, müssen normalerweise mehrere physiologische Tests bestanden werden. Zuallererst ist dies eine Blutuntersuchung. Bei der Analyse sollte zunächst ein Parameter wie die Erythrozytensedimentationsrate berücksichtigt werden. Eine Erhöhung dieses Parameters weist auf einen entzündlichen Prozess oder eine Infektion hin. Parameter wie Leukozytenzahl, Hämoglobinspiegel sind ebenfalls wichtig..

Zum Nachweis von HIV, Hepatitis sind spezielle Blutuntersuchungen erforderlich. Es ist auch eine Urinanalyse erforderlich, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, ob entzündliche Prozesse im Harntrakt vorliegen. In diesem Fall achten sie auch auf die Anzahl der Leukozyten im Urin sowie auf das Vorhandensein von Protein im Urin. Um die Wahrscheinlichkeit von Helmintheninvasionen zu verringern, werden Fäkalien analysiert.

Wenn die Analysen es nicht erlauben, die Ursache der Anomalie eindeutig zu bestimmen, werden die inneren Organe untersucht. Hierzu können verschiedene Methoden eingesetzt werden - Ultraschall, Radiographie, Computertomographie und Magnet-Tomographie..

Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs kann zur Erkennung von Lungentuberkulose beitragen, und ein EKG kann zur Erkennung einer infektiösen Endokarditis beitragen. In einigen Fällen kann eine Biopsie angezeigt sein.

Die Diagnosestellung bei subfebrilen Erkrankungen kann häufig dadurch erschwert werden, dass der Patient mehrere mögliche Ursachen für das Syndrom gleichzeitig hat, es jedoch nicht immer einfach ist, die wahren von den falschen Ursachen zu trennen..

Was tun, wenn Sie oder Ihr Kind anhaltendes Fieber haben??

Zu welchem ​​Arzt soll ich mit diesem Symptom gehen? Der einfachste Weg ist, zu einem Therapeuten zu gehen, der wiederum Spezialisten überweisen kann - einen Endokrinologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Chirurgen, einen Neurologen, einen HNO-Arzt, einen Kardiologen usw..

Natürlich stellt die subfebrile Temperatur im Gegensatz zu fieberhaft keine Gefahr für den Körper dar und erfordert daher keine symptomatische Behandlung. Die Behandlung in einem solchen Fall zielt immer darauf ab, die verborgenen Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Eine Selbstmedikation zum Beispiel mit Antibiotika oder Antipyretika ohne ein klares Verständnis der Aktionen und Ziele ist inakzeptabel, da sie nicht nur unwirksam sein und das klinische Bild verwischen kann, sondern auch dazu führt, dass eine echte Krankheit ausgelöst wird.

Aus der Bedeutungslosigkeit des Symptoms folgt jedoch nicht, dass es ignoriert werden sollte. Im Gegenteil, die subfebrile Temperatur ist ein Grund für eine gründliche Untersuchung. Dieser Schritt kann erst später verschoben werden, um sich zu vergewissern, dass dieses Syndrom nicht gesundheitsschädlich ist. Es versteht sich, dass ernsthafte Probleme hinter solch einer scheinbar unbedeutenden Fehlfunktion des Körpers stecken können..

Was ist, wenn die Temperatur 37-37,5 eine Woche oder länger dauert? Ursachen und Behandlung

Ubfebrile ist normalerweise nicht zu gefährlich, es sei denn, das Fieber steigt stark an. Für diejenigen, die es regelmäßig gewohnt sind, sich ein Thermometer zu setzen, sind solche Zahlen normalerweise keine große Überraschung..

Man sollte jedoch nicht denken, dass dies eindeutig normal ist. Es ist sehr wichtig, die Symptome zu berücksichtigen, die mit dem Fieber einhergehen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich die Krankheit entwickelt, müssen Sie sich dringend einer Untersuchung unterziehen..

Wenn die Hyperthermie mindestens eine Woche gedauert hat, sollte dies auf jeden Fall alarmierend sein. In diesem Fall sollte der Patient sorgfältig beobachtet werden. Wenn ein subfebriler Zustand für ihn häufig vorkommt, besteht kein Grund zur Sorge. Es ist aber auch die Entwicklung einer Krankheit möglich..

Was deutet der anhaltende Temperaturanstieg an?

Wenn die Temperatur eine Woche anhält, kann es viele Gründe geben, warum sie nicht über einen längeren Zeitraum nachlässt..

Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn vage Anzeichen für ein bestimmtes Leiden vorliegen.

Die Temperatur kann von Zeit zu Zeit steigen, fallen und schwanken. Daher muss genau herausgefunden werden, warum dies geschieht..

Es ist möglich, dass ein latenter Entzündungsprozess im Körper des Patienten schwelt oder die Inkubationszeit einer bestimmten Infektionskrankheit anhält..

Die Faktoren, die einen anhaltenden Temperaturanstieg verursachen, können sehr unterschiedlich sein. Am häufigsten äußert sich dies in inneren Entzündungen oder allergischen Reaktionen..

Hyperthermie mit Bauchschmerzen kann durch eine Darminfektion oder Helminthiasis verursacht werden. Wenn es Husten und laufende Nase gibt, dann sprechen wir höchstwahrscheinlich über Atemwegserkrankungen oder Viruserkrankungen.

Natürliche und äußere Ursachen

Es gibt eine große Liste von Faktoren, die zu einem längeren Temperaturanstieg führen können..
Diese beinhalten:

  • Nervenbelastung;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • chronische Müdigkeit;
  • Binge Eating;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • Versagen der Wärmeregulierungsstruktur;
  • Schwächung der Immunität;
  • Reaktion auf Impfung;
  • Rausch;
  • Kater-Syndrom;
  • Fütterung usw..

Diese Gründe können gut erklären, warum die Temperatur von 37-37,3 eine Woche dauert. Dieser Zustand löst keinen besonderen Alarm aus und verschwindet normalerweise sofort, sobald der Faktor, der ihn verursacht, aufhört zu wirken..

Bei einer Vergiftung mit toxischen Substanzen oder einer übermäßigen Menge stark alkoholischer Getränke kann die Temperatur aufgrund der Tatsache, dass das Blut mit Zersetzungsprodukten chemischer Substanzen gesättigt ist, steigen. Sie verursachen schwere Vergiftungen und immer Fieber..

Daher steigt der Stoffwechsel und das Schwitzen wird aktiviert, um diese unangenehme Situation so schnell wie möglich zu bewältigen..

Tatsache ist jedoch, dass diese Zustände Krankheiten maskieren können, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Daher ist es immer noch besser, sich einer vollständigen Untersuchung des Körpers zu unterziehen..

Ursachen im Zusammenhang mit Krankheiten

Die Diagnostik kann eine Reihe von Pathologien identifizieren, die mit einem längeren Temperaturanstieg einhergehen.
Viele Infektionen verursachen unmittelbar nach ihrem Eindringen in den Körper einen subfebrilen Zustand.

Diese beinhalten:

  • Grippe;
  • ARVI;
  • Lebensmittelvergiftungen;
  • Salmonellose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis usw..

Sehr oft wird ein 37-Grad-Thermometerwert bei einem Erwachsenen von männlichen und weiblichen sexuell übertragbaren Krankheiten begleitet. Diese Zahlen können auch bei chronischen und akuten Erkrankungen der Nieren oder des Magen-Darm-Trakts beobachtet werden..

Normalerweise steigt die Temperatur mit Infektionen der Atemwege (Angina, Sinusitis, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Laryngitis, Sinusitis, Pharyngitis)..

Ein Thermometerwert von siebenunddreißig Grad zeigt am häufigsten an, dass eine Person erkältet ist.

Daher muss überwacht werden, ob er über Schmerzen beim Schlucken, Gelenkschmerzen, Husten, laufende Nase, Niesen, Migräne, Kopfschmerzen usw. klagt..

Nachdem diese Symptome verschwunden sind, kann die Hyperthermie ziemlich lange behoben werden. Dies ist auf die Wiederherstellung der Immunität, die Unterdrückung von Infektionsrückständen und die Stabilisierung von Thermoregulationsprozessen zurückzuführen..

Wenn in diesem Fall keine schwerwiegenden pathologischen Manifestationen beobachtet werden, können Sie sich keine Sorgen machen. Sie werden vergehen, wenn die endgültige Genesung kommt.

Parasiten

Helminthiasen verursachen immer eine Hyperthermie (bis zu 38 Grad), die mit der Aktivierung der Immunität verbunden ist.

In solchen Fällen kann die Latenzzeit eine Woche dauern und eine Temperatur von 37-37,5 ohne Symptome hält lange genug an, bis die Parasiten ihren Fortpflanzungszyklus im Körper beginnen.

Die Toxoplasmose ist besonders gefährlich bei helminthischen Invasionen. Es kann ohne offensichtliche Anzeichen ablaufen, die durch nur einen geringen Temperaturanstieg gekennzeichnet sind..

Aber wenn eine schwangere Frau daran erkrankt, führt diese Helminthiasis sehr oft zu Fehlgeburten..

Andere Krankheiten

Bei Auftreten eines leichten Fiebers können häufig Allergien auftreten. Dies gilt insbesondere für Dermatitis, Asthma bronchiale oder Urtikaria..

Resteffekte bei Erwachsenen nach einer Operation, Herzinfarkt oder Lungenentzündung können ebenfalls zu einem Temperaturanstieg führen.

Zahnerkrankungen, insbesondere solche, die von schweren Entzündungen, Abszessen oder anhaltenden schmerzhaften Symptomen begleitet werden, können zu anhaltenden subfebrilen Zuständen führen.

Bei dermatologischen Erkrankungen, Pathologien des Zentralnervensystems und seiner peripheren Teile, bösartigen Neubildungen und HIV können ständig geringe Temperaturschwankungen auftreten.

Der Patient hat häufig Fieber mit vegetativ-vaskulärer Dystonie, Morbus Addison und anhaltender arterieller Hypertonie.

Normalerweise klagt er über Symptome wie Juckreiz, Schüttelfrost, erhöhten Druck, Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit.

Hormonelle Pathologien

Sehr oft wird eine hohe Temperatur mit hormonellen Störungen im Körper aufgezeichnet..
Das kann sein:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Nebennierenerkrankung;
  • die Zeit des Eisprungs bei Frauen;
  • Schwangerschaft;
  • Menopause;
  • Pubertät bei Jugendlichen;
  • unkontrollierter Gebrauch von Verhütungsmitteln;
  • Eierstockzyste;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Funktionsstörung der weiblichen Geschlechtsorgane.

In diesen Fällen kommt es zu einem anhaltenden Temperaturanstieg, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit. Allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, schlechte Laune sind oft zu spüren.

Frauen erleben emotionale Zusammenbrüche, Verlangsamung von Prozessen im Gehirn, Gewichtszunahme.

Bei hormonellen Störungen kommt es auch vor, dass die Temperatur von 37 pro Woche ohne Symptome anhält. Die medizinische Erfahrung zeigt, dass fast jeder Mensch von Zeit zu Zeit ähnliche Situationen hat..

Wenn wir über die Pathologie der Schilddrüse sprechen, dann geht sie fast immer mit einem Temperaturanstieg, einer Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels, einer nervösen Überlastung, starkem Schweiß und einem ständigen Gefühl der Überhitzung einher.

Am häufigsten ist Hyperthyreose. Bei dieser Krankheit werden zu viele Hormone produziert und alle gleichzeitig ins Blut freigesetzt. Diese Krankheit wird nicht nur zur Ursache von Fieber, sondern ist auch durch eine Reihe anderer unangenehmer Symptome gekennzeichnet..

Psychologische Gründe

Die Temperatur kann durch nervöse Überlastung ansteigen. Dies bedeutet, dass der Stress im Körper bereits so hoch ist, dass er das Immunsystem und das endokrine System belastet..
Dies liegt daran, dass eine Person ständig:

  • Recycelt;
  • ist in ständiger Wut;
  • ist in einem Zustand angespannter Erwartung;
  • leidet unter Anfällen von Aggression;
  • ist in einem unangenehmen Zustand;
  • kann nicht alles ausdrücken, was ihn verletzt;
  • an Schlaflosigkeit leiden.

In diesen Fällen dauert die Temperatur von 37 pro Woche, weil bei zu viel Stress im Nervensystem eine Person eine aktive Freisetzung von Stresshormonen hat.

Sie sind dafür verantwortlich, dass er in einer gefährlichen Situation davonläuft, in einen Kampf gerät und um Hilfe schreit. Dies sind adaptive Reaktionen, die ihm in der Antike dienten, als sie notwendig waren.

Jetzt ist die Notwendigkeit für sie verschwunden, aber der Körper reagiert immer noch auf die Bedrohung. Die Essenz eines solchen Zustands besteht darin, die körperliche Aktivität, das starke Schwitzen und die Intensivierung der Muskel- und Gehirnaktivität zu steigern. Diese Symptome sind die am wenigsten gefährlichen der oben genannten..

Fachärzte identifizieren Funktionsstörungen, die als "Thermoneurose" bezeichnet werden..

Es tritt am häufigsten auf, wenn:

  • Schwere und anhaltende körperliche Aktivität;
  • intensive Teilnahme an Sportwettkämpfen;
  • anhaltender Stress;
  • starker nervöser Schock;
  • viele Flugstunden;
  • erhebliche Überhitzung in der Sonne.

Ein weiterer Grund für den Temperaturanstieg kann eine Funktionsstörung des thermoregulatorischen Zentrums sein. Es kann sowohl ein separater Zustand als auch eine Folge der Pathologie des Hypothalamus sein. In diesen Fällen dauert der subfebrile Zustand manchmal eine Woche oder länger..

Diagnose und Behandlung

Was auch immer die Gründe für den Temperaturanstieg bei Erwachsenen sein mögen, es lohnt sich immer noch, einen Arzt aufzusuchen. Er wird den Patienten untersuchen, eine detaillierte Anamnese sammeln, einen allgemeinen Blut- und Urintest verschreiben, eine Kotanalyse auf Wurmeier, eine Bakterienkultur, einen Abstrich von Hals und Nase sowie die Entladung der Harnröhre und der weiblichen Geschlechtsorgane untersuchen.

Es ist auch notwendig, einen Mantoux-Test, einen HIV-Test, einen Diaskintest und eine PCR für verschiedene Infektionen durchzuführen.

Darüber hinaus müssen Sie sich einer Fluorographie, Radiographie, Computer- und Magnetresonanztomographie, Ultraschalluntersuchung, Elektrokardiogramm und Elektroenzephalogramm unterziehen.

Wenn bestimmte Pathologien identifiziert werden, ist für eine Konsultation Folgendes erforderlich:

  • Endokrinologe;
  • ein Chirurg;
  • HNO-Arzt;
  • Gynäkologe;
  • Urologe;
  • Allergologe;
  • Gastroenterologe;
  • Zahnarzt;
  • Neurologe;
  • Onkologe;
  • Kardiologe.

Wenn die Krankheit erkannt wird, wird der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben. In Fällen, in denen keine Pathologie im Körper des Patienten beobachtet wird, bekämpft der Spezialist die Manifestationen eines Temperaturanstiegs.

In der Regel zielt die Therapie auf die Verwendung von Antipyretika, die Stärkung des Immunsystems, die Durchführung einer Anreicherung, die Verschreibung von Beruhigungsmitteln und die Verhinderung möglicher Infektionen ab.

Wenn die Temperatur von 37-37,5 pro Woche anhält, sollten die Ursachen für dieses Phänomen so schnell wie möglich identifiziert werden..

Messen Sie die Temperatur richtig??

Es ist nicht überflüssig, die Wartungsfreundlichkeit Ihres Thermometers zu überprüfen. Manchmal merken die Leute einfach nicht, dass er schon lange etwas zeigt, was nicht wahr ist..

In anderen Fällen ist das Thermometer in Ordnung, aber die Anforderungen für den korrekten Betrieb werden verletzt..

Daher müssen die Messbedingungen genau eingehalten werden. Die Person sollte im Sitzen oder Liegen ruhig sein.

Es ist unerwünscht, ein Thermometer nach einem Bad oder einer Dusche sowie nach einem herzhaften Mittagessen aufzustellen. Es ist notwendig, leichte Kleidung zu Hause anzuziehen.

Die Achselhöhle muss trocken sein. Wenn eine Person schwitzt oder überhitzt, müssen Sie eine Weile warten, bevor Sie die Temperatur messen.

Wenn daher ein anhaltender subfebriler Zustand auftritt (eine Woche oder länger), müssen nicht nur der Zustand des Patienten, sondern auch die Geräte, mit denen er repariert ist, überprüft werden.

Kurzzeitiger Temperaturanstieg

Im Allgemeinen können wir über eine Reihe von Gründen sprechen, die eine leichte Hyperthermie verursachen können. Der Körper ist bestrebt, die gleichen Körpertemperaturwerte für die normale Funktion von Organen und Systemen beizubehalten.

Daher kann es auch nach einem herzhaften Mittagessen, in einem überfüllten U-Bahn-Wagen oder nach dem Schlafen unter einer zu warmen Decke zu einem kleinen Sprung der Indikatoren kommen. Wenn der Gesundheitszustand normal ist und andere Symptome nicht beobachtet werden, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Je stärker die Körpertemperatur auf langfristige Veränderungen unter dem Einfluss hormoneller oder nervöser Veränderungen reagiert.

Oft hält das Fieber eine Weile an und lässt dann nach. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der Körper eine Infektion bekam, die Immunität jedoch so stark war, dass er damit umgehen konnte.

Besuchen Sie auf jeden Fall einen Arzt und lassen Sie sich testen. Langes subfibriles Fliegen kann wirklich gefährliche Krankheiten verbergen.

Warum fällt die Körpertemperatur nicht unter 37 Grad??

Wenn eine hohe Temperatur normalerweise von bestimmten Symptomen begleitet wird, anhand derer der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann, ist bei einer subfebrilen Temperatur (bis zu 38 Grad) alles viel schwieriger. Um den Grund für die lange Lebensdauer zu finden, muss der Patient viele Tests bestehen und von verschiedenen Spezialisten untersucht werden.

  1. Normale Temperatur
  2. Warum ist die Temperatur jeden Tag 37 ° C.?
  3. Warum sinkt die Temperatur nicht??
  4. Ansteckend
  5. Nicht ansteckend
  6. Autoimmunerkrankungen
  7. Warum die Temperatur für eine Woche 37 ° C beträgt?
  8. Resteffekte nach Virusinfektionen
  9. Psychogene Ursachen
  10. Einnahme bestimmter Medikamente
  11. Forschung, um die Ursache von Temperaturen 37 ° C und höher herauszufinden
  12. Video: Warum ist die Körpertemperatur 37 Grad?

Normale Temperatur

Es ist allgemein anerkannt, dass die Norm bei Messung in der Achselhöhle 36,6 ° C beträgt, dies ist jedoch ein Durchschnittswert. Es ist für jede Person anders - einige leben bei 36,3 ° C, andere gut bei 37,2 ° C. Wenn die Temperatur gegenüber der Norm um einige Grad ansteigt, verspürt die Person Fieber oder Schüttelfrost, und ein Großteil davon geht mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens, dem Auftreten von Schwäche und einem Zusammenbruch einher.

Bevor Sie nach der Ursache des Temperaturanstiegs suchen, sollten Sie die Funktionsfähigkeit des Thermometers überprüfen. Insbesondere elektronische Geräte sündigen mit falschen Messwerten..

Warum ist die Temperatur jeden Tag 37 ° C.?

Die Körpertemperatur im Bereich von 37,1 bis 37,5 ° C wird als subfebril bezeichnet. Es wird bei einer Vielzahl von Krankheiten unterschiedlicher Schwere, trägen Entzündungsprozessen beobachtet und ist auch ein Zeichen für Überlastung oder Stress. Jeden Tag kann sie sich aus physiologischen Gründen festhalten wie:

  1. Veränderungen des Hormonspiegels bei Frauen - während der zweiten Phase des Menstruationszyklus, Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahre.
  2. Ständiger Stress, häufiger Adrenalinstoß.
  3. Chronische Müdigkeit.
  4. Vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  5. Niedriger Druck (siehe - warum der Druck abfällt). Dieses Phänomen wird ziemlich häufig beobachtet, da es eine Fehlfunktion in der Arbeit des Thermoregulationszentrums gibt, das sich in einem Teil des Gehirns befindet - dem Hypothalamus. Unabhängig von der Umgebung muss der Hypothalamus eine konstante Körpertemperatur um 36,6 ° C aufrechterhalten. Diejenigen, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, können jahrelang mit einer erhöhten Temperatur leben, da sie nach jeder körperlichen Anstrengung, unter Stress, in Momenten der Gefahr oder des Streits ansteigt.
  6. Lange Sonneneinstrahlung, Überhitzung des Körpers.

Bei Säuglingen gelten Temperaturen über 37 ° C als normal, da sie eine „unreife“ Wärmeregulierung aufweisen. Bei steigender Temperatur kann der Körper des Kindes auf Impfungen, Zahnen oder die Einführung von Proteinzusätzen in großen Mengen reagieren.

Bei physiologischen Phänomenen hält die Temperatur in der Regel nicht lange an - weniger als eine Woche ist dies kein gefährlicher Zustand für den Menschen. Wenn eine niedrige Temperatur lange anhält, deutet dies auf ein geschwächtes Immunsystem hin, sodass der Körper eine Schutzfunktion übernimmt.

Warum sinkt die Temperatur nicht??

Eine konstante Temperatur kann auf die Entwicklung verschiedener Krankheiten hinweisen..

Ansteckend

Dies ist einer der häufigsten Gründe, insbesondere wenn der Infektionsherd schon lange im Körper liegt und andere Symptome zur Gewohnheit werden oder verschwinden. Dann bleibt die erhöhte Temperatur das einzige Signal, das auf eine Fehlfunktion im Körper hinweist..

Anhaltendes leichtes Fieber kann Folgendes anzeigen:

  • Krankheiten und Entzündungen des Verdauungssystems. Dies sind Gastritis, Enteritis, Kolitis, Blinddarmentzündung, Cholezystitis. Darüber hinaus ist eine Ulkuskrankheit möglich, die von Bauchschmerzen und Darmstörungen begleitet wird - Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.
  • Zahnprobleme - Karies, Soor, Gingivitis.
  • Erkrankungen der Harnwege - Entzündungen der Blase, der Nieren und der Harnröhre.
  • Entzündungen und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems - Prostatitis bei Männern, Entzündung der Gliedmaßen, Ovarialzyste oder Uterusmyome bei Frauen. Nach Kürettage oder Abtreibung kann die Temperatur auch über 37 ° C steigen.
  • Erkrankungen der Atemwege in chronischen Formen - Bronchitis, Mandelentzündung, Pharyngitis, Mittelohrentzündung. Bei einer Lungenentzündung bleibt die Temperatur manchmal bei 37 ° C, normalerweise bei einem atypischen Krankheitserreger. Begleitende Symptome treten auf - Husten, laufende Nase, geschwollene Lymphknoten.
  • Tuberkulose. Viele Menschen glauben, dass die Krankheit schon lange in der Vergangenheit liegt oder dass nur asoziale Personen dafür anfällig sind, aber diese Meinung ist falsch. Nach Angaben der WHO nimmt die Inzidenz von Tuberkulose weltweit zu, und kürzlich ist eine neue Form aufgetaucht, die gegen viele Arzneimittel gegen Tuberkulose resistent ist. Daher müssen Erwachsene jährlich eine Fluorographie durchführen, und Kinder benötigen einen Mantoux-Test, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.
  • Human Immunodeficiency Virus (HIV). Es wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Infolgedessen wird der Körper gegen die mildesten Infektionen schutzlos..
  • Hepatitis B- und C-Viren. Bei der chronischen Form der Krankheit steigt die Temperatur mit jeder Exazerbation.
  • Virusinfektionen bei Kindern. Masern, Röteln und Windpocken können bei niedrigen Temperaturen beginnen, aber das Hauptsymptom dieser Krankheiten sind Hautausschläge, die von Beschwerden und Juckreiz begleitet werden. Bei jedem Hautausschlag muss ein Arzt zum Kind gerufen werden, da der Hautausschlag ein Symptom für schwerwiegendere Krankheiten ist - Meningitis, Sepsis, Blutkrankheiten.
  • Toxoplasmose. Alle Besitzer von Hauskatzen sind anfällig für Krankheiten, da flauschige Haustiere Träger dieser Krankheit sind. Es stellt die größte Gefahr dar für: schwangere Frauen, da das Risiko einer Pathologie des Fötus besteht und die Krankheit aufgrund der Schwere der Krankheit auch zu Fehlgeburten und Frühgeburten führen kann: HIV-infizierte Personen.
  • Brucellose. Der Beförderer sind Nutztiere, daher umfasst die Risikozone Personen, die in ständigem Kontakt mit ihnen stehen - Landwirte, Viehzüchter und Tierärzte. Diese Krankheit führt zu einer Schädigung des Bewegungsapparates und des Nervensystems..

Nicht ansteckend

Es gibt solche nicht ansteckenden Krankheiten, aufgrund derer die Temperatur konstant bei 37,3 ° C gehalten wird:

  • Tumoren bösartiger Natur. Ihre Bildung wirkt sich negativ auf die Arbeit aller Körpersysteme aus, außerdem setzen sie Substanzen ins Blut frei, die die Temperatur erhöhen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Bei einer Überfunktion der Schilddrüse werden alle Stoffwechselprozesse beschleunigt, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt.
  • Entzündung des Herzmuskels. Es geht mit schwerwiegenderen Symptomen des Herz-Kreislauf-Systems weiter: Ödeme, Herzrhythmusstörungen, Atemnot.
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale. In diesem Fall hat der Patient Schwierigkeiten beim Ausatmen, Kurzatmigkeit.

Die Temperatur steigt häufig vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen - Urtikaria, Neurodermitis sowie Eisenmangel im Blut und Anämie.

Autoimmunerkrankungen

Diese Krankheiten, die vom Immunsystem selbst hervorgerufen werden, sind häufig erblich bedingt. Im Körper kommt es zu einer unkontrollierten Vermehrung und Aggression von Lymphozyten, oder sie hören auf, einen bestimmten Typ von Zellen oder Geweben zu identifizieren. Diese beinhalten:

  • Typ I Diabetes mellitus;
  • Multiple Sklerose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Lupus erythematodes;
  • chronische Darmentzündung oder Morbus Crohn.

Warum die Temperatur für eine Woche 37 ° C beträgt?

Eine Woche oder ein längerer Zeitraum kann die Temperatur von 37 aus den folgenden Gründen gehalten werden.

Resteffekte nach Virusinfektionen

Wenn eine Person an Grippe oder SARS leidet, verschwinden alle Anzeichen (hohes Fieber, Husten, laufende Nase) innerhalb von 10 Tagen, aber eine leichte Temperatur kann eine weitere Woche oder sogar mehrere Monate anhalten. Es ist keine Behandlung erforderlich, aber für eine schnellere Genesung stärken sie die Gesundheit durch körperliche Bewegung und gehen gemächlich an die frische Luft.

Psychogene Ursachen

Bei nervösen Störungen, Depressionen und Stress ist der Stoffwechsel in erster Linie gestört. Empfindlich dafür sind empfindliche Naturen. In der Regel messen Frauen ihre Temperatur immer häufiger und wickeln sich ab. Infolgedessen haben sie Angst, das Adrenalin steigt und die Temperatur steigt wieder an - ein Teufelskreis.

Einnahme bestimmter Medikamente

Die Einnahme einiger Arzneimittel verursacht Fieber. Lesen Sie daher vor dem Gebrauch die Anmerkungen sorgfältig durch, insbesondere die Nebenwirkungen im Abschnitt. Die folgenden Medikamente können die Temperatur erhöhen:

  • Antibiotika;
  • Adrenalin, Ephedrin;
  • Antipsychotika - Psychopharmaka, die zur Behandlung von psychotischen Störungen verschrieben werden;
  • narkotische Schmerzmittel;
  • Thyroxin (Schilddrüsenhormon);
  • Atropin;
  • Antidepressiva und Antihistaminika;
  • Chemotherapie.

Forschung, um die Ursache von Temperaturen 37 ° C und höher herauszufinden

Es gibt viele schwerwiegende Gründe für einen subfebrilen Zustand. Wenn sich der allgemeine Gesundheitszustand vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur verschlechtert hat, sollten Sie unbedingt einen Therapeuten aufsuchen. Um die Natur dieses Phänomens zu identifizieren, verschreibt der Arzt eine Untersuchung, die Folgendes umfasst:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • biochemische Blutuntersuchung und Zuckeranalyse;
  • Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone;
  • zusätzliche Studien - Ultraschall, Röntgen, Fluorographie, Computertomographie.

Wenn das Fieber mit psychischen Störungen verbunden ist, werden eine Umfrage und eine Reihe von Studien durchgeführt, um den allgemeinen Grad der emotionalen Erregbarkeit und die Tendenz zu Panikattacken zu ermitteln, den psychischen Schweregrad, den Grad der depressiven Störung und die Reizbarkeit zu bestimmen. Diese Studien werden von einem Psychotherapeuten durchgeführt, der auf der Grundlage der Ergebnisse von Umfragen eine Behandlung mit Antidepressiva, Beruhigungsmitteln oder Beruhigungsmitteln vorschreibt..

Video: Warum ist die Körpertemperatur 37 Grad?

Im nächsten Video wird der Arzt Ihnen sagen, was subfebrile Erkrankung bedeutet und wie gefährlich diese Erkrankung ist:

Niedriges Fieber ist also ein Warnsignal des Körpers, damit Sie auf Ihre Gesundheit achten. Es kann Zeit für Sie sein, eine Pause von der Arbeit zu machen oder gut zu schlafen, sich zu erkälten oder sich untersuchen zu lassen. Sie sollten es nicht ignorieren, um die Entwicklung schwererer Krankheiten nicht zu verpassen..