Haupt
Verhütung

Hohe Temperatur bei einem Kind

Main / Blog / Hohe Temperatur bei einem Kind

Warum ist Fieber bei Kindern gefährlich und wie geht man damit um??

Ein Temperaturanstieg ist das häufigste Anzeichen für die Entwicklung von Infektionskrankheiten und einigen anderen Krankheiten bei Kindern. Viele Ursachen können zu einem Anstieg der Körpertemperatur eines Kindes führen, von häufigen Kinderkrankheiten wie Windpocken und Mandelentzündung bis hin zu Reaktionen auf Impfungen. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein angeborener Abwehrmechanismus, durch den der Körper die Schutzfaktoren des Immunsystems stimuliert. Auch die erhöhte Temperatur der inneren Umgebung des Körpers selbst kann zur Inaktivierung oder zum Tod von Krankheitserregern vieler Krankheiten führen..

Denken Sie daran, dass sich die Körpertemperatur jeder Person im Laufe des Tages normalerweise um 1 bis 2 Grad ändert und je nach Alter, Aktivitätsniveau und anderen Faktoren unterschiedlich sein kann..

Der Temperaturanstieg ist also kein „Problem“. Dies ist ein Indikator dafür, dass eine Art Angriff von Mikroben, Viren oder anderen Faktoren auf den Körper stattgefunden hat und der Körper darauf reagiert und eine "Antwort" gibt. Es ist viel schlimmer, wenn Bakterien oder Viren angreifen und die Temperatur nicht ansteigt (d. H. Die Immunantwort ist entweder nicht oder unzureichend)..

Was ist Fieber??

Die normale Temperatur bei Säuglingen und Kindern liegt bei etwa 36,4 ° C, kann jedoch von Kind zu Kind leicht variieren.

  • Die subfebrile Temperatur ist ein Temperaturanstieg von 36,7 auf 38 Grad.
  • Fieber ist eine hohe Temperatur von 38 ° C oder mehr.

Bei Fieber treten folgende Symptome auf:

  • Die Stirn, der Rücken oder der Bauch des Babys fühlen sich heißer an als gewöhnlich.
  • Die Hautoberfläche wird verschwitzt (nass) und feucht.
  • Die Wangen und manchmal die Stirn des Babys werden rot.

Ein sicheres digitales Thermometer ohne Quecksilber eignet sich am besten für Temperaturmessungen.

So messen Sie die Temperatur Ihres Babys:

  1. Die Achsel des Babys muss sauber und trocken sein! Wenn es nass ist, zeigt das Thermometer ein überschätztes Ergebnis.!
  2. Bewegen Sie den Arm des Babys zur Seite und stellen Sie das Thermometer in die obere Achselhöhle.
  3. Drücken Sie Ihre Hand vorsichtig auf Ihren Körper und halten Sie sie gedrückt, während Sie die Temperatur messen.
  4. Lassen Sie das Thermometer so lange wie angewiesen an Ort und Stelle. Einige digitale Thermometer piepen, wenn die Temperaturmessung abgeschlossen ist.
  5. Hol das Thermometer raus. Das Display zeigt die Körpertemperatur des Babys an.
  6. Wenn Ihr Baby gerade gebadet hat oder fest in eine Decke gewickelt wurde, warten Sie 10 Minuten, bevor Sie eine Temperatur messen.
  7. Mit professionellen Infrarot-Thermometern können Sie Ihre Körpertemperatur sofort messen. Wenn die Temperatur so genau wie möglich gemessen werden muss, aber kein professionelles Thermometer zur Verfügung steht, werden die genauesten Ergebnisse durch rektale Messung der Temperatur erzielt.

Was tun, wenn ein Kind hohe Temperaturen hat?

Das Kind sollte zu Hause bleiben und betreut werden. Die Temperatur sollte innerhalb von 3 oder 4 Tagen fallen.

Nach der Impfung kann die Temperatur bis zu 48 Stunden normal sein.

Was müssen wir tun:

  • Wenn das Kind jünger als 6 Monate ist, rufen Sie sofort einen Arzt an
  • Geben Sie Ihrem Baby viel Flüssigkeit (oder stillen Sie weiter)
  • Anzeichen von Dehydration überwachen
  • füttern, wenn das Baby hungrig ist
  • Überwachen Sie regelmäßig den Zustand des Kindes nachts
  • Geben Sie Ihrem Kind von einem Arzt verschriebene Antipyretika

Was nicht tun, wenn die Temperatur steigt?

  • Ziehen Sie Ihr Baby nicht aus und kühlen Sie es nicht durch Blasen oder Reiben ab: Fieber ist eine natürliche und gesunde Reaktion auf Infektionen. Hypothermie kann zu Komplikationen einer Infektion führen.
  • Decken Sie Ihr Baby nicht ab oder wickeln Sie es nicht in eine warme Decke, da dies zu einem Hitzschlag führen kann. Decken Sie Ihr Baby einfach mit einem Laken oder einer leichten Decke ab.
  • Geben Sie Kindern unter 16 Jahren kein Aspirin. Auf keinen Fall! Es kann mit einer seltenen, aber gefährlichen Krankheit verbunden sein, die als Reye-Syndrom (Reye-Syndrom) bezeichnet wird.
  • Bei Kindern unter einem Jahr werden Zubereitungen in Form von rektalen Zäpfchen empfohlen, um die Temperatur zu senken.
  • Nicht selbst behandeln. Für kleine Kinder sollten die Medikamentendosis und die Häufigkeit ihres Gebrauchs individuell berechnet werden, der Termin kann erst nach der Diagnose von einem Arzt vereinbart werden.

Wenn Sie medizinische Nothilfe benötigen?

In folgenden Fällen muss ein Arzt oder Krankenwagen gerufen werden:

  • Ein Baby ist weniger als 3 Monate alt und hat eine Temperatur von 38 ° C oder höher
  • Ein Baby ist 3 bis 6 Monate alt und hat eine Temperatur von 39 ° C oder höher
  • Vor dem Hintergrund von Fieber traten Hautausschlag, Erbrechen und Durchfall auf
  • Der Temperaturanstieg dauert 5 Tage oder länger
  • Das Kind weigert sich zu brüsten, isst nicht, verhält sich nicht natürlich
  • Das Baby hat Anzeichen von Dehydration: trockene Windeln, eingefallene Augen, Weinen ohne Tränen.

Anzeichen besonders gefährlicher Krankheiten, begleitet von einem Temperaturanstieg

Fieber kann ein Zeichen für schwerwiegende Erkrankungen wie Meningitis, Harnwegsinfektion und Sepsis sein. Es ist notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen oder das Kind in die Notaufnahme des Krankenhauses zu bringen, wenn es:

  • Es gibt Spannungen und Steifheit in den Nackenmuskeln,
  • Es tritt ein Ausschlag auf, der beim Drücken mit dem Finger nicht verschwindet
  • Das Kind ist durch das Licht stark irritiert,
  • Das Fieber verschwindet nicht, das Kind "zittert" vor Schüttelfrost
  • Das Kind hat ungewöhnlich kalte Hände und Füße
  • Das Kind hat eine blasse, fleckige, blaue oder graue Haut
  • Das Weinen des Babys wurde schwach und stöhnte, nicht wie gewöhnlich
  • Das Kind ist schläfrig, träge und schwer aufzuwachen
  • Es ist schwer für das Kind zu atmen, der Magen wird beim Atmen unter den Rippen angesaugt
  • Bei einem Neugeborenen wurde die Fontanelle am Scheitelpunkt konvex
Was tun, wenn ein Kind einen Anfall hat? Anfälle sind bei einigen Kindern eine sehr schwerwiegende Nebenwirkung des Fiebers. Fieberkrämpfe treten bei 2–4% aller Kinder unter 5 Jahren auf. Nicht alle Anfälle verursachen ruckartige Muskelzuckungen. Einige Anfälle sehen aus wie "Ohnmacht". Wenn Ihr Kind einen Anfall entwickelt, sollte Folgendes durchgeführt werden:
  1. Legen Sie das Baby auf die Seite.
  2. Nehmen Sie Ihrem Kind nichts in den Mund, auch wenn "erfahrene" Großmütter dies empfehlen.
  3. Rufen Sie dringend einen Krankenwagen, wenn der Angriff länger als fünf Minuten dauert.
  4. Wenn der Angriff weniger als fünf Minuten dauert, rufen Sie Ihren Arzt an oder bringen Sie ihn zu einer Notfallberatung nach Hause.

Umgang mit häufigen oder längeren Temperaturanstiegen?

Wenn das Kind an anhaltendem oder mehreren Fieberepisoden leidet und der Kinderarzt nicht herausfinden kann, was sie verursacht, ist eine eingehende Untersuchung erforderlich. Solche Temperaturerhöhungen können durch einen chronischen Infektionsherd (Pyelonephritis), Infektionskrankheiten oder rheumatische Erkrankungen verursacht werden.

Untersuchung von Spezialisten, die ein Kinderarzt bei chronischem Fieber verschreiben kann: Nephrologe, Kardiologe, Lungenarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Urologe, Rheumatologe.

Die Temperatur selbst ist ein Signal dafür, dass das Immunsystem des Kindes auf äußere Einflüsse reagiert hat. Hab keine Angst vor ihr. Gefährlich sind:

  • ein starker Temperaturanstieg auf eine große Anzahl (Fieber), was eine Hyperimmunantwort oder einen superstarken Einfluss pathogener Faktoren bedeutet
  • oder eine langfristige (mehr als eine Woche) Subfibrillation, die auf einen Mangel an Immunantwort des Kindes hinweist.

Ein Kinderfieber (38-39 oder höher), was zu tun ist?

Eine hohe Temperatur bei einem Kind ist die häufigste Beschwerde, bei der sich Mütter an einen Kinderarzt wenden. Wenn eine solche Situation in der Familie auftritt, tritt häufig Panik auf, insbesondere wenn das Kind sehr klein ist. Es ist wichtig, die Regeln zur Temperatursenkung zu kennen und zu verstehen, wann ein medizinischer Notfall erforderlich ist.

In den ersten Lebenstagen kann die Körpertemperatur eines Neugeborenen leicht erhöht sein (37,0-37,4 ° C in der Achselhöhle). Bis zum Jahr wird es im normalen Bereich festgelegt: 36,0-37,0 ° C (häufiger 36,6 ° C). Erhöhte Körpertemperatur (Fieber) ist die allgemeine Abwehrreaktion des Körpers auf Krankheiten oder Verletzungen.

Aber ich möchte sofort darauf hinweisen, dass Sie sich nicht selbst behandeln sollten. Es ist wichtig! Die Situationen sind anders, in dieser Hinsicht habe ich beschlossen, eine so wichtige Rezension zu schreiben, aber alles, was unten gesagt wird, dient nur Ihrer persönlichen Information. Sie müssen dies wissen, damit es keine Panik gibt. AUCH WENN DIE TEMPERATUR DES KINDES HOCH IST - RUFEN SIE EINEN ARZT AN UND AKZEPTIEREN SIE DIE EMPFEHLUNGEN DES ARZTES!

In der modernen Medizin wird Fieber aufgrund von Infektionskrankheiten und nicht infektiösen Ursachen (Läsionen des Zentralnervensystems, Neurosen, psychische Störungen, hormonelle Erkrankungen, Verbrennungen, Traumata, allergische Erkrankungen usw.) unterschieden..

Infektiöses Fieber ist am häufigsten. Es entwickelt sich als Reaktion auf die Wirkung von Pyrogenen (aus dem Griechischen. Pyros - Feuer, Pyretos - Hitze) - Substanzen, die die Körpertemperatur erhöhen. Pyrogene werden in exogene (externe) und endogene (interne) unterteilt. Bakterien, die in den Körper gelangen, vermehren sich aktiv und im Laufe ihres Lebens werden verschiedene toxische Substanzen freigesetzt. Einige von ihnen, die externe Pyrogene sind (die dem Körper von außen zugeführt werden), können die Temperatur des menschlichen Körpers erhöhen. Interne Pyrogene werden direkt vom menschlichen Körper selbst (Leukozyten - Blutzellen, Leberzellen) als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen (Bakterien usw.) synthetisiert..

Im Gehirn, zusammen mit den Zentren des Speichelflusses, der Atemwege usw. Es gibt ein Thermoregulationszentrum, das auf eine konstante Temperatur der inneren Organe "abgestimmt" ist. Während einer Krankheit "schaltet" die Thermoregulation unter dem Einfluss interner und externer Pyrogene auf ein neues, höheres Temperaturniveau. Eine erhöhte Temperatur bei Infektionskrankheiten ist eine Schutzreaktion des Körpers. Vor seinem Hintergrund werden Interferone und Antikörper synthetisiert, die Fähigkeit von Leukozyten, Fremdzellen zu absorbieren und zu zerstören, stimuliert und die Schutzeigenschaften der Leber aktiviert.

Bei den meisten Infektionen liegt die maximale Temperatur im Bereich von 39,0 bis 39,5 ° C. Aufgrund der hohen Temperatur verringern Mikroorganismen die Reproduktionsrate und verlieren ihre Fähigkeit, Krankheiten zu verursachen.

So messen Sie die Temperatur eines Kindes richtig?

In welchen Bereichen des Körpers kann die Temperatur eines Kindes gemessen werden?

Die Temperatur kann in der Achselhöhle, in der Leiste und im Rektum gemessen werden, jedoch nicht im Mund. Eine Ausnahme bildet die Temperaturmessung mit einem Dummy-Thermometer. Die Rektaltemperatur (gemessen im Rektum) liegt ungefähr 0,5 ° C über der oralen Temperatur (gemessen im Mund) und einen Grad über der Achsel- oder Leistengegend. Für dasselbe Kind kann dieser Bereich ziemlich groß sein..

Zum Beispiel: Die normale Temperatur in der Achselhöhle oder Leistenfalte beträgt 36,6 ° C; normale Temperatur im Mund gemessen, 37,1 Grad C; Die im Rektum gemessene Normaltemperatur beträgt 37,6 ° C. Eine Temperatur, die geringfügig über der allgemein anerkannten Norm liegt, kann ein individuelles Merkmal des Babys sein. Die abendlichen Messwerte sind in der Regel um einige Hundertstel Grad höher als am Morgen. Die Temperatur kann aufgrund von Überhitzung, emotionaler Erregung und erhöhter körperlicher Aktivität ansteigen. Das Messen der Temperatur im Rektum ist nur für kleine Kinder bequem. Ein fünf bis sechs Monate altes Baby wird sich geschickt herauswinden und Sie dies nicht tun lassen. Darüber hinaus kann diese Methode für das Kind unangenehm sein..

Ein elektronisches Thermometer eignet sich am besten zur Messung der Rektaltemperatur, wodurch Sie dies sehr schnell tun können: Sie erhalten das Ergebnis in nur einer Minute. Nehmen Sie also ein Thermometer (schütteln Sie das Quecksilber vor bis unter 36 ° C vor) und schmieren Sie die Spitze mit Babycreme. Legen Sie das Baby auf den Rücken, heben Sie die Beine an (als würden Sie es waschen) und führen Sie das Thermometer vorsichtig etwa 2 cm in den Anus ein. Befestigen Sie das Thermometer zwischen zwei Fingern (wie eine Zigarette) und drücken Sie das Gesäß des Babys mit den anderen Fingern zusammen.

In der Leiste und in der Achselhöhle wird die Temperatur mit einem Glasquecksilberthermometer gemessen. Sie erhalten das Ergebnis in 10 Minuten. Schütteln Sie das Thermometer auf unter 36,0 Grad C. Wischen Sie die Haut in den Falten trocken, während die Feuchtigkeit das Quecksilber abkühlt. Um die Temperatur in der Leiste zu messen, legen Sie das Baby auf das Fass. Wenn Sie unter Ihrer Achsel messen, setzen Sie ihn auf die Knie oder halten Sie ihn in Ihren Armen und gehen Sie mit ihm durch den Raum. Platzieren Sie das Thermometer so, dass sich die Spitze vollständig in der Hautfalte befindet, und drücken Sie dann mit Ihrer Hand den Griff (das Bein) des Babys auf den Körper.

Welche Temperatur sollte reduziert werden?

Wenn Ihr Kind krank wird und Fieber hat, rufen Sie unbedingt einen Arzt an, der die Diagnose stellt, die Behandlung verschreibt und erklärt, wie sie durchgeführt wird. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten anfangs gesunde Kinder ihre Temperatur nicht unter 39,0 bis 39,5 ° C senken. Die Ausnahme bilden gefährdete Kinder, die zuvor Krämpfe vor dem Hintergrund von Fieber hatten, Kinder in den ersten zwei Lebensmonaten (In diesem Alter sind alle Krankheiten aufgrund ihrer raschen Entwicklung und einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands gefährlich.) Kinder mit neurologischen Erkrankungen, chronischen Erkrankungen des Kreislaufsystems, Atmung und erblichen Stoffwechselerkrankungen. Solche Babys sollten sofort Antipyretika bei einer Temperatur von 37,1 ° C erhalten. Wenn sich der Zustand des Kindes vor dem Hintergrund einer Temperatur, die 39,0 ° C nicht erreicht hat, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Blässe der Haut verschlechtert haben, sollten sofort Antipyretika eingenommen werden.

Darüber hinaus erschöpft und erschöpft Fieber die Fähigkeiten des Körpers und kann durch das hyperthermische Syndrom (eine Variante des Fiebers, bei der alle Organe und Systeme gestört sind - Krämpfe, Bewusstlosigkeit, Atemwegs- und Herzerkrankungen usw.) kompliziert werden. Dieser Zustand erfordert dringend einen medizinischen Eingriff..

Wie man die Temperatur eines Kindes senkt?

  1. Halten Sie Ihr Kind kühl. Es ist gefährlich, ein Kind mit hohen Temperaturen mit Decken, warmer Kleidung oder einer Heizung im Raum warm zu halten. Diese Maßnahmen können zu einem Wärmeschock führen, wenn die Temperatur auf ein gefährliches Niveau ansteigt. Ziehen Sie das kranke Kind leicht an, damit die überschüssige Wärme ungehindert abfließt, und halten Sie die Raumtemperatur bei 20 bis 21 ° C (falls erforderlich, können Sie eine Klimaanlage oder einen Ventilator verwenden, ohne den Luftstrom auf das Kind zu lenken)..
  2. Da der Flüssigkeitsverlust durch die Haut bei hohen Temperaturen zunimmt, sollte dem Baby viel Wasser gegeben werden. Älteren Kindern sollten verdünnte Fruchtsäfte und saftige Früchte angeboten werden, so oft wie möglich Wasser. Babys sollten häufiger gestillt oder mit Wasser versorgt werden. Ermutigen Sie häufiges Trinken nach und nach (von einem Teelöffel), aber vergewaltigen Sie das Kind nicht. Wenn sich das Kind mehrere Stunden am Tag weigert, Flüssigkeit einzunehmen, informieren Sie den Arzt darüber.
  3. Abreiben. Es wird als Adjuvans in Kombination mit anderen Maßnahmen zur Temperatursenkung oder in Abwesenheit von Antipyretika verwendet. Abreiben ist nur für Kinder angezeigt, die zuvor keine Anfälle hatten, insbesondere vor dem Hintergrund von Fieber oder ohne neurologische Erkrankungen. Verwenden Sie zum Reiben warmes Wasser, dessen Temperatur nahe an der Körpertemperatur liegt. Kaltes oder kaltes Wasser oder Alkohol (einmal für fiebersenkende Abriebe verwendet) können nicht zu einer Abnahme, sondern zu einem Temperaturanstieg führen und Zittern hervorrufen, was dem "verwirrten" Körper sagt, dass es notwendig ist, die Wärmeabgabe nicht zu reduzieren, sondern zu erhöhen. Es ist auch schädlich, Alkoholdämpfe einzuatmen. Die Verwendung von heißem Wasser erhöht auch die Körpertemperatur und kann wie das Wickeln einen Hitzschlag verursachen. Tauchen Sie vor Beginn des Verfahrens drei Lappen in eine Schüssel oder ein Becken mit Wasser. Legen Sie ein Wachstuch auf Ihr Bett oder auf Ihren Schoß, ein Frotteetuch darauf und ein Kind darauf. Zieh dein Baby aus und bedecke es mit einem Laken oder einer Windel. Drücken Sie einen der Lappen zusammen, damit kein Wasser abtropft, falten Sie ihn zusammen und legen Sie ihn auf die Stirn Ihres Kindes. Wenn das Tuch trocknet, befeuchten Sie ihn erneut. Nehmen Sie ein zweites Tuch und beginnen Sie, die Haut des Babys sanft abzuwischen, wobei Sie sich von der Peripherie zur Mitte bewegen. Achten Sie besonders auf Füße, Beine, Kniekehlenfalten, Leistenfalten, Hände, Ellbogen, Achselhöhlen, Hals und Gesicht. Blut, das durch leichtes Reiben an die Hautoberfläche strömt, wird durch Verdunstung von Wasser von der Körperoberfläche gekühlt. Wischen Sie das Baby weiter ab und wechseln Sie die Kleidung nach Bedarf mindestens zwanzig bis dreißig Minuten lang (so lange dauert es, um die Körpertemperatur zu senken). Wenn sich das Wasser im Becken während des Wischvorgangs abkühlt, fügen Sie dort etwas warmes Wasser hinzu..
  4. Sie können Wasser in kleinen Blasen vorgefrieren und nach dem Umwickeln mit einer Windel auf Bereiche auftragen, in denen sich große Gefäße befinden: Leisten- und Achselbereiche.
  5. Verwendung von Antipyretika. Die Medikamente der Wahl gegen Fieber bei Kindern sind PARACETAMOL und IBUPROFEN (Handelsnamen für diese Medikamente können sehr unterschiedlich sein). Es wird empfohlen, IBUPROFEN in Fällen zu verschreiben, in denen Paracetamol kontraindiziert oder unwirksam ist. Nach der Anwendung von IBUPROFEN wurde ein längerer und stärkerer Temperaturabfall festgestellt als nach der Anwendung von PARACETAMOL. AMIDOPIRIN, ANTIPYRIN, FENACETIN wurden aufgrund ihrer Toxizität von der Liste der Antipyretika ausgeschlossen. Die Anwendung von Acetylsalicylsäure (ASPIRIN) bei Kindern unter 15 Jahren ist verboten. Die weit verbreitete Verwendung von METAMIZOL (ANALGIN) als Antipyretikum wird von der WHO nicht empfohlen, weil Es hemmt die Hämatopoese und kann schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen (anaphylaktischer Schock). Ein langfristiger Bewusstseinsverlust ist bei einer Temperatursenkung auf 35,0 bis 34,5 ° C möglich. Die Ernennung von METAMIZOL (ANALGIN) ist nur bei Unverträglichkeit gegenüber den Arzneimitteln der Wahl oder gegebenenfalls bei intramuskulärer Injektion möglich, die nur von einem Arzt durchgeführt werden sollte.

Bei der Wahl der Form des Arzneimittels (flüssiges Arzneimittel, Sirup, Kautabletten, Zäpfchen) sollte berücksichtigt werden, dass Arzneimittel in Lösung oder Sirup in Kerzen in 20 bis 30 Minuten wirken - nach 30 bis 45 Minuten, aber ihre Wirkung ist länger. Kerzen können in Situationen verwendet werden, in denen sich das Kind während der Einnahme von Flüssigkeiten erbricht oder sich weigert, das Arzneimittel zu trinken. Zäpfchen werden am besten verwendet, nachdem ein Kind Stuhlgang hatte. Es ist praktisch, sie nachts einzuführen.

Arzneimittel in Form von zuckerhaltigen Sirupen oder Kautabletten können allergisch gegen Aromen und andere Zusatzstoffe sein. Die Wirkstoffe selbst können auch allergische Reaktionen hervorrufen. Daher müssen Sie bei den ersten Dosen besonders vorsichtig sein..

Wenn Sie einem Kind Medikamente verabreichen, insbesondere solche, die sich auf Dosierungen für ein bestimmtes Alter beziehen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen, um die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten. Es ist zu beachten, dass der Arzt die Dosierung für Ihr Kind ändern kann..

Bei abwechselnd unterschiedlichen Formen desselben Arzneimittels (Zäpfchen, Sirupe, Kautabletten) müssen alle vom Kind erhaltenen Dosen zusammengefasst werden, um eine Überdosierung zu vermeiden. Die Wiederverwendung des Arzneimittels ist frühestens 4-5 Stunden nach der ersten Dosis und nur dann möglich, wenn die Temperatur auf hohe Werte ansteigt.

Die Wirksamkeit des einen oder anderen Antipyretikums ist individuell und hängt vom jeweiligen Kind ab..

Das Kind hat Fieber

Die normale Temperatur einer Person beträgt 36,6 ° C. Bei einem Neugeborenen ist die Temperatur an den ersten Tagen leicht erhöht - 37,0 - 37,4 ° C, und jedes Jahr kehrt sie zur Normalität zurück. Jeder Temperaturanstieg schützt den Körper vor äußeren Bedrohungen. Es kann sich um bakterielle oder virale Infektionen handeln. Um Infektionen zu bekämpfen, produziert der Körper das Hormon Interferon, es mobilisiert das menschliche Immunsystem. Je höher die Temperatur steigt, desto mehr Interferon wird produziert. Kleine Kinder haben häufiger Fieber, der neugeborene Körper widersteht jeder Krankheit.

Warum hat das Kind Fieber??

Wenn Sie ein Kind in die Arme nehmen, das fröhlich rannte und sprang, bemerken Sie, dass es „in Flammen“ steht. Ein Temperaturanstieg signalisiert nicht immer eine nahende Krankheit. Das Thermometer ist 38.0C, aber das Kind ist absolut gesund. Beruhige ihn für eine halbe Stunde und schalte das Thermometer wieder ein - die Temperatur wird innerhalb normaler Grenzen liegen. Der Grund für die Zunahme ist jedoch häufiger eine schwere Krankheit. Normalerweise verwenden Eltern ein Thermometer für offensichtliche Symptome von Unwohlsein, das Baby wird träge und weint. Ein Temperaturanstieg mit Husten, Ohren- und Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen weist auf das Auftreten einer Infektion im Körper hin.

Das Kind hat Fieber ohne Symptome

Die Funktion der Thermoregulation wird bei einem Neugeborenen nicht entwickelt, das Temperaturregime des Körpers hängt von den äußeren Bedingungen ab. Das Kind muss natürlich vor Kälte geschützt werden, aber es ist wichtig, es nicht mit "Wärmeisolierung" zu übertreiben. Eine Überhitzung des Babys kann zu jeder Jahreszeit aufgrund unsachgemäßer Kleidung auftreten. Bei älteren Kindern steigt die Temperatur bei aktiven Spielen oder Sportarten. Das Kind hat Fieber ohne Symptome, wenn eine allergische Reaktion auf den Impfstoff auftritt. Bei Säuglingen mit erhöhter Erregbarkeit kann ein Temperatursprung unter Stress beobachtet werden, der durch harte Geräusche und helles Licht verursacht wird. Für ältere Kinder - in Erwartung und Erfahrung von Ereignissen. Wenn eine Infektion in den Körper eines Kindes eindringt, tritt in den ersten Tagen ein Temperaturanstieg ohne offensichtliche Krankheitssymptome auf.

Das Kind hat Durchfall und Fieber

Ein störendes Ärgernis, das häufig bei kleinen Kindern auftritt, ist Durchfall. Dies ist normalerweise vorübergehend und geht schnell vorbei. Durchfall und Fieber sind jedoch ein alarmierendes Signal, das auf das Eindringen einer Infektion in den Körper hinweist. Die Kombination dieser Faktoren begleitet viele Erkältungen und kann das Ergebnis einer starken Überfütterung sein. Das Kind hat Durchfall und Fieber mit Rotavirus-Infektion, die von akuten Bauchschmerzen und häufigem Durchfall begleitet wird. Es kann mit Atemwegserkrankungen verwechselt werden, und Durchfall wird als Begleitsymptom angesehen. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und angemessene Maßnahmen zu ergreifen. Das Baby kann tragen und Fieber bekommen, wenn es mit Escherichia coli, Helminthen infiziert und einfach vergiftet ist.

Das Kind hat Fieber und erbricht sich

Erbrechen bei hohen Temperaturen ist ein sehr gefährlicher Zustand. Der Arzt muss sofort gerufen werden. Es besteht die Gefahr einer starken Dehydration des kleinen Körpers. Im Falle einer Infektion mit Rotavirus oder einer Darminfektion gehen Erbrechen zwangsläufig mit Durchfall einher. Ein einziger Erbrechenanfall kann eine Reaktion auf einen starken Temperatursprung sein und stellt keine besondere Bedrohung dar. Das Kind hat Fieber und Erbrechen mit einer Vielzahl von Krankheiten, die eine Ursache waren, die nur ein Arzt feststellen kann.

Nach der Impfung hat das Kind Fieber

Der Zweck jeder Impfung ist die Bildung einer Immunität. Ein Temperaturanstieg zeigt die Entwicklung einer Resistenz gegen das injizierte Antigen an. Die Reaktion des Körpers des Kindes auf den injizierten Impfstoff und ein kleiner Temperatursprung sind wichtig - die absolute Norm.

Andere Fieberursachen bei einem Kind

Das Auftreten der ersten Zähne geht häufig mit einem Temperaturanstieg einher, möglicherweise bis zu 39 ° C. Bei Kindern unter fünf Jahren wird aufgrund des mobilen Lebensstils eine Temperatur innerhalb von 37 ° C als Norm angesehen. Ein weiterer Faktor für erhöhte Temperatur kann eine Nierenerkrankung sein. Um diese Option auszuschließen, muss unbedingt eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Bei angeborenen Herzerkrankungen kann ein Temperaturanstieg die Möglichkeit einer bakteriellen Endokarditis, Atemnot und Tachykardie vorhersagen.

Wie viele Tage hat das Kind Fieber?

Jede Infektionskrankheit bei Kindern geht mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Angesichts des Alters des Babys ist es wichtig, genau zu wissen, wann der Temperatursprung aufgetreten ist, um die normale Abwehrreaktion des Körpers vom Eindringen einer schwereren Virusinfektion zu unterscheiden. Wenn die Temperatur erhöht ist und 6 Tage dauert, ist ein Arztbesuch erforderlich.

Wie viele Tage hat das Kind beim Zahnen Fieber?

Wenn die ersten Zähne erscheinen, kann die Temperatur des Babys auf 37,2 - 37,8 ° C ansteigen und hat keinen starken Einfluss auf die Gesundheit des Babys. Ein Sprung auf 38 - 39 ° C ist jedoch möglich. In diesem Fall müssen Sie das Verhalten des Babys sorgfältig überwachen, die Temperatur so oft wie möglich messen und jederzeit bereit sein, einen Arzt aufzusuchen.

Wie viele Tage nach der Impfung hat das Kind Fieber

Ein Temperaturanstieg nach der Impfung mit einer normalen Reaktion des Körpers des Kindes dauert normalerweise einen Tag. Aber die Gesundheit jedes Babys ist individuell und wie viele Tage nach der Impfung das Kind eine Temperatur hat, ist nicht vorhersehbar. In einigen Fällen steigt die Temperatur nach der Impfung nicht an..

Wie viele Tage kann ein Kind ohne Antibiotika Fieber haben?

Wenn das Kind fünf Tage lang Fieber hat und es keine Besserung gibt, wird der Arzt antibakterielle Medikamente verschreiben. Es hängt alles von der Krankheit ab. Zum Beispiel erfordert eitrige Halsschmerzen die Verschreibung von Antibiotika ab den ersten Tagen der Krankheit, da eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen besteht.

Wie viele Tage kann ein Kind mit ARVI Fieber haben?

Bei charakteristischen Anzeichen einer ARVI-Erkrankung hält die Temperatur des Kindes bei richtiger Behandlung bis zu 5 Tage an. Aber viele Eltern beginnen, die Temperatur zu senken, sobald sie den normalen Wert überschreitet, wodurch die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden. Wenn Kinderärzte gefragt werden, an wie vielen Tagen ein Kind mit ARVI Fieber haben kann, raten sie, drei Tage zu warten, bevor sie sich für eine ernsthaftere Behandlung entscheiden.

Das Kind hat Fieber, was zu tun ist?

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 38,0 ° C, warmen Extremitäten und dem Fehlen jeglicher Pathologie sollte das Fieber nicht verringert werden. Es ist möglich, öfter ein Thermometer aufzustellen und bei 38,5 ° C einen Arzt zu Hause zu rufen. Legen Sie das Baby vor der Ankunft des Kinderarztes ohne Decke ins Bett, sorgen Sie für ausreichend Getränk und Zugang zu frischer Luft.

Temperatursenkung mit Medikamenten

Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben. Arzneimittel für Kinder richten sich nach dem Gewicht des Kindes. Medizinische Zäpfchen sind die optimale Form des Arzneimittels für Babys. Es ist ein schnell wirkendes Mittel, das keine Komplikationen verursacht. Für ältere Kinder ist es besser, Arzneimittel in Form von Suspensionen oder Sirupen zu verwenden. Die Verwendung von Analgin oder Aspirin wird nicht empfohlen, dies kann Nebenreaktionen hervorrufen, beispielsweise in Form von Kopfschmerzen. Jedes Antipyretikum wird alle 6 Stunden eingenommen.

Hausmittel

Es kommt vor, dass die notwendigen Medikamente nicht verfügbar oder kontraindiziert sind. In einigen Fällen haben Volksheilmittel eine zuverlässige Wirkung, außerdem sind sie immer zur Hand und erprobt. Geben Sie dem Baby so viel wie möglich zu trinken. Tee mit Himbeeren, Preiselbeeren oder Preiselbeersaft senkt die Temperatur sehr effektiv. Reiben mit Wasser oder einer wässrigen Lösung mit Essig hilft. Sie können eine kühle Kompresse auf die Wadenmuskeln oder die Stirn Ihres Babys auftragen. Ein gutes Volksheilmittel zur Senkung der Temperatur ist ein Einlauf. Eine medizinische Birne wird mit lauwarmem Wasser gefüllt und in den Anus des Babys eingeführt.

Temperaturgefahr bei einem Kind

Eine Temperatur von nicht mehr als 38,5 ° C wird nicht als gefährlich angesehen. Die moderne Medizin empfiehlt nicht, sie zu senken, sondern dem Körper zu ermöglichen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Im Alter von zwei Jahren ist das Baby weniger tolerant gegenüber dem Temperaturanstieg. Die Hauptverantwortung der Eltern besteht darin, Veränderungen im Verhalten des Kindes und im Zustand seiner Haut zu beobachten und die Temperatur regelmäßig zu messen. Wenn das Thermometer 39,0 ° C und mehr anzeigt, ist diese Temperatur bereits für das Kind gefährlich. Dies kann Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen und ein Krampfsyndrom verursachen. Bei einer Temperatur von 41,0 ° C müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da irreversible Veränderungen im kleinen Gehirn des Kindes auftreten können. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurologischen Pathologien besteht die Gefahr bei einer Temperatur von 38,0 ° C..

Hohe Temperatur bei einem Kind - Was zu tun ist

Kinder werden krank und das Baby hat eine hohe Temperatur - wie beim ersten Mal.

Selbst die hartnäckigsten und vernünftigsten Mütter können den Kopf verlieren und verrückt werden. Besonders wenn es nachts oder früh morgens passiert, wenn man schnell nur einen Krankenwagen rufen kann.

Heute möchte ich ein Handbuch über Temperaturen teilen: Was und wie bei hohen Temperaturen bei einem Kind zu tun ist. Welche Temperatur zu senken ist, von welcher Temperatur bis zum letzten zu ertragen und welche Temperatur überhaupt nicht beängstigend ist.

Ich werde sofort reservieren, dass dieser Artikel nur über die Temperatur und überhaupt nicht über die Behandlung spricht. Die Behandlung wird immer von einem Arzt verordnet.

Selbst wenn Sie die Temperatur des Kindes erfolgreich gesenkt haben - es ist immer obligatorisch, das Baby dem Arzt zu zeigen.

Jetzt lass uns gehen - direkt über die Temperatur.

Temperatur von 37,5 bis 37,8 bei einem Kind - Muss ich mir Sorgen machen und was zu tun ist??

Die Temperatur liegt über dem Normalwert (dh irgendwo ab 37,5) und bis zu 38 Grad werden als subfebril bezeichnet: vom Wort Fieber - "Fieber" und sub - "Nicht-zu".

Diese Art von "Unterhitze" kann bei einem Baby aus einer Million oder einer Milliarde verschiedenen Gründen auftreten: von banaler Überhitzung in einem heißen Bad, in der Sonne oder in einem zu heißen Raum - bis hin zu Müdigkeit, Viren oder wirklich schwerwiegenden Gründen.

Wenn wir bei einem Kind 37,6 oder 37,7 - 37,8 gemessen haben: Wir haben diese Temperatur nie gesenkt.

Gleichzeitig schauen wir uns den Zustand des Babys sehr genau an. Wenn es nicht lethargisch ist und im Allgemeinen wie gewohnt aussieht, hängt die Ursache höchstwahrscheinlich überhaupt nicht mit der Krankheit zusammen.

Wenn er schläfrig aussieht, nicht spielt, versucht er sich hinzulegen; oder wenn die Temperatur von 37,5 bis 37,8 mehrere Tage hintereinander anhält, muss das Baby einem Arzt, einem normalen Kinderarzt, gezeigt werden. Und in diesem Fall senken wir die Temperatur immer noch nicht.

Temperatur von 38 bis 39 bei einem Kind - Was zu tun ist?

Temperaturen ab 38 Grad gelten als heiß.

Gleichzeitig erweist sich der Temperaturbereich von 38 bis 39 als strategisch am unverständlichsten. Einige der Kinderärzte sagen: "Ab 38 schießen", jemand hält es für notwendig, ab 38,5 abzuschießen - jemand sagt, bis die Temperatur 39 erreicht, muss nichts getan werden.

Und einige Kinderärzte lehnen im Allgemeinen bescheiden die Verantwortung ab und sagen: "Nun, Sie sehen dort entsprechend Ihrem Zustand aus..." - und meine Mutter, die noch nie Ärztin war, hat keine Ahnung, was zu tun ist...

Im Allgemeinen ist die Situation bei Temperaturen von 38 bis 39 ° C..

Während dieser Temperaturperiode arbeitet das Immunsystem des Babys am aktivsten, und seine eigenen Leukozyten versuchen mit aller Kraft, das Virus zu überwinden, erwärmen gleichzeitig den Körper und verursachen einen Temperaturanstieg.

Daher haben Kinderärzte Recht, wenn sie nicht empfehlen, diese Temperatur mit einem Antipyretikum zu senken.

Wir töten die Temperatur 38 - 39 NICHT nur unter strikter Einhaltung von zwei Bedingungen gleichzeitig:

  1. Wir beobachten morgens oder nachmittags bei einem Kind eine Temperatur von 38 - 39 ° C. Spätestens 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen.
  2. Das Kind verträgt diese Temperatur eindeutig gut. Liegt nicht mit einem Lappen, zittert nicht vor Kälte, versucht nicht, das Bewusstsein zu verlieren. Im Gegenteil, er ist absolut "gewöhnlich": Er spielt, isst, trinkt, hat Spaß - nur sehr heiß.

Wir töten die Temperatur des Kindes ab 38, wenn:

  1. Es ist jetzt Abend, in 3-4 Stunden werden Sie Ihr Baby nachts einschläfern lassen.
  2. Wenn das Baby diese Temperatur eindeutig nicht verträgt: Es ging ins Bett, sagte, es wolle schlafen, zittert vor Kälte und wird blau, wenn es Krämpfe hat.

Und umso mehr, wenn sich das Baby bei dieser relativ niedrigen Temperatur von 38 bis 39 Grad sehr seltsam zu verhalten begann - die Augen verdrehen, die Schöpfung verlieren, nicht aufstehen können... Nun, in diesem Fall müssen Sie auch dringend einen Krankenwagen rufen - und erst dann beginnen, die Temperatur zu senken.

Das heißt, wenn der Arzt sagte "abschießen oder nicht abschießen - den Zustand betrachten" - stellen Sie zunächst sicher, dass es NICHT Abend ist.

Und erst dann auf objektive Dinge schauen. Der normale Zustand des Kindes, der es erlaubt, die Temperatur von 38 - 39 nicht zu senken, ist, wenn das Kind völlig normal ist, einfach zu heiß. Alles andere ist NICHT normal.

Nachdem wir uns entschieden haben, welche Temperatur ein Kind senken soll, lassen Sie uns darüber sprechen, wie es geht..

Die Temperatur des Kindes beträgt 39 - 40 Grad. Muss ich in Panik geraten und was tun?

Im Allgemeinen ist eine hohe Temperatur bei einem Kind ziemlich häufig und man könnte sogar "normal" sagen..

Eine solche Temperatur bedeutet überhaupt keine schreckliche Krankheit, kann aber mit einem gewöhnlichen Virus in Verbindung gebracht werden - entweder haben Sie selbst einem angehenden Arzt gehorcht und die Zeit "geflasht", in der eine so ungeheuerlich hohe Temperatur nicht leicht gesenkt werden kann.

Bei dieser Temperatur ist das Baby garantiert lethargisch, schläfrig und schwach. und es wird einfach schrecklich aussehen.

Wenn Sie jedoch nur auf das Thermometer schauen, müssen Sie nicht in Panik geraten. Hier ist ein Flussdiagramm, das Ihnen hilft, es bei einer so hohen Temperatur richtig zu machen..

Wie man bei einem Kind eine hohe Temperatur senkt

Wir haben uns auf die Bedingungen geeinigt, unter denen wir die Temperatur senken werden.

Und hier ist die Anleitung, wie man es effektiv und sicher macht. Handeln Sie Punkt für Punkt.

Mein geliebter bester Freund, ich habe die Artikelnummer 0 speziell für Sie eingegeben.

KATEGORISCH KEIN KINDERASPIRIN ZU GEBEN.

KATEGORISCH KEINE SELBSTLYTISCHE MISCHUNG FÜR KINDER ODER SEINE SEPARATEN KOMPONENTEN GEBEN: ANALGIN, DIMEDROL, PAPAVERIN.

Es ist lebensbedrohlich.

Nachdem wir genau wissen, was nicht getan werden kann, wollen wir uns daran erinnern, was getan werden kann und sollte.

BEACHTUNG. Bis zu einem Alter von 2 Jahren erfordert eine Temperatur über 39,5 einen sofortigen Anruf bei einem Krankenwagen!

1. Wir untersuchen das Kind sorgfältig und beurteilen seinen Zustand:

  • Keine Hautausschläge oder roten (oder anderen farbigen) Flecken
  • kein endloses Erbrechen
  • fällt nicht in Ohnmacht
  • klagt nicht über starke Kopfschmerzen
  • klagt nicht über starke Schmerzen im Bauch oder anderen Körperteilen
  • Wenn Sie wissen, wie man nach Kering-Syndrom und Brudzinsky-Syndrom sucht, tun Sie es.

Wenn Sie nicht wissen wie, stellen Sie einfach sicher, dass das Baby in Bauchlage seinen Kopf ruhig anheben und nach vorne neigen kann und sein Kinn an seine Brust drückt. Es tut ihm nicht weh und sein Hals beugt sich ohne Spannung, wie es sollte.

Wenn Sie keines der oben genannten Dinge gefunden haben und das Baby im Allgemeinen nur eindeutig Temperatur, Husten und laufende Nase hat, können Sie zuerst die Temperatur senken und sehen, wie es geht.

2. Wir untersuchen das Baby auf Vasospasmus.

Wenn die Hände und / oder Füße des Babys trotz der hohen Temperatur eisig sind UND / ODER Sie ein Gefäßmuster (bläuliche Streifen - Zellen) auf der Haut (einschließlich der Haut des Bauches) sehen, geben Sie zuerst kein Shpu.

  • 2-4 Jahre inklusive: Quartal
  • 5-6 Jahre inklusive: die Hälfte
  • 7 Jahre und älter: ganze Tablette

Wir schieben uns eine Wärmflasche in die Füße.

Sie müssen keine Socken anziehen - Sie müssen Ihre Füße und Hände ständig berühren, um zu verstehen, ob sie aufgewärmt sind. Füße in Socken sind unangenehm zu berühren.

3. Wir geben fiebersenkend.

Unmittelbar nach dem Verschleiß und dem Heizkissen geben wir

  • Paracetamol (Eferalgan, Panadol usw.) ODER
  • Ibuprofen (Nurofen, Pedifen usw.) gemäß den Anweisungen.

Haben Sie Paracetamol und Ibuprofen in Ihrem Erste-Hilfe-Kasten? Wenn nicht, sollten Sie sich unbedingt mit beiden eindecken.!

Sollten Sie zuerst Paracetamol oder Ibuprofen geben? Viele Ärzte empfehlen, mit Paracetamol zu beginnen, um den Schweregrad der Situation zu beurteilen. Tatsache ist, dass Paracetamol nur in "einfachen" Fällen wirkt.

Wenn Paracetamol in der richtigen Dosierung beim ersten Mal nicht funktioniert hat, ist dies ein Grund, nervös zu sein und das Kind und seine Symptome noch zweimal genauer zu betrachten..

Beachten Sie jedoch, dass Paracetamol an sich ein eher schwaches Arzneimittel ist und möglicherweise auch bei einem starken Virus nicht in einer Dosierung "gemäß den Anweisungen" wirkt. Seien Sie also vorsichtig, aber es gibt immer noch keinen Grund für Panik und Wutanfall.

4. Timing.

Bitte beachten Sie, dass kein fiebersenkendes Produkt eine sofortige Wirkung hat..

Es wird angenommen, dass Paracetamol schneller und Ibuprofen langsamer wirkt. Aber im Allgemeinen ist bei verschiedenen Drogen und verschiedenen Kindern immer alles anders. Daher sind hier die wichtigsten Richtlinien..

a) Bis der Vasospasmus gelindert ist, wirkt das Antipyretikum überhaupt nicht.

Wenn es also einen Vasospasmus gab (Punkt 2 oben), warten wir zuerst, bis sich Hände und Füße erwärmt haben und das Gefäßnetz verschwindet.

Als der Krampf verschwand - von diesem Moment an hatten wir eine Zeit von 40 Minuten. Wenn es keinen Vasospasmus gab, erkennen wir 40 Minuten ab dem Zeitpunkt, an dem sie das Antipyretikum gaben.

b) Wenn wir nach 40 Minuten überhaupt keine Wirkung sehen, dann tun wir dies:

Mischen Sie 300 Gramm (große Tasse) warmes Wasser mit 1 kleinen Teelöffel Wodka oder Alkohol. Wir wischen das Baby mit dieser Mischung ab (tränken den Körper) und fächern es mit einem Handtuch auf, bis es trocknet.

Die meisten Babys mögen dieses Verfahren nicht, sie schreien, weinen und überreden sie, es nicht zu tun. Leider ist das Verfahren zwar monströs, aber sehr effektiv - es lohnt sich, es zu tun.

Wir wiederholen die Ausführung alle 5 Minuten, einmal für 1 Stunde und 10 Minuten (so dass die Gesamtwartezeit für den Temperaturabfall eineinhalb Stunden beträgt)..

c) Wenn die Temperatur nach anderthalb Stunden nicht gesunken ist, geben wir ein weiteres Antipyretikum.

Das heißt, wenn Sie mit Paracetamol begonnen haben - lassen Sie es diesmal Ibuprofen sein und umgekehrt.

Wenn die Temperatur immer noch nicht gesunken ist, rufen wir den Krankenwagen und die Panik.

Keine Sorge, solche Situationen sind äußerst selten. Wenn Sie ein Antipyretikum gemäß den Anweisungen geben, ist es keine Tatsache, dass Sie dies mindestens einmal in Ihrem Leben antreffen werden..

Es gibt jedoch eine andere schlechte Situation - viel häufiger... Lassen Sie uns darüber sprechen, was zu tun ist, wenn

Die Temperatur des Kindes sinkt für kurze Zeit und steigt wieder an

Es kommt vor, dass Sie die Temperatur gesenkt haben und nach ein oder zwei Stunden wieder gestiegen sind. Warum stieg es auf - flog in den Himmel, noch mehr als es war.

Das ist wirklich beängstigend... Und vor allem, was Sie über diese Situation wissen sollten:

Wenn Sie die Temperatur zum ersten Mal gesenkt haben - sie stieg nach 1-2 Stunden wieder an - Sie haben sie wieder heruntergefahren - und sie stieg nach 1-2 Stunden wieder an - ist dies ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen!

In der Regel treten solche Situationen selten auf, wenn Sie alles richtig machen: Antipyretikum gemäß den Anweisungen geben, auf das Fehlen von Gefäßkrämpfen beim Baby achten...

Meistens ist der Grund für den raschen neuen Temperaturanstieg trivial: eine Verletzung der Wärmeübertragung. Mit einfachen Worten: Das Baby konnte nicht rechtzeitig schwitzen und die Wärme abgeben.

Um diese Situation grundsätzlich zu verhindern:

- Am Nachmittag, unmittelbar nachdem die Temperatur gesunken ist, geben wir ein Diaphoretikum: warmer Tee mit Himbeeren und / oder Linden. Und lassen Sie das Kind sich mehr schwitzen.

Beachtung! Linden- oder Himbeertee sollte nicht heiß sein, aber warm!

Beginnen Sie vor dem Trinken dieses Tees, die Temperatur zu normalisieren.!

- Stellen Sie nachts, unmittelbar nachdem die Temperatur gesunken ist, sicher, dass der Körper des Babys warm und nicht eisig ist.

Wenn er die Kraft hat, etwas länger wach zu bleiben, ist es nicht schlecht, eine diaphoretische Möwe zu geben. Und wenn nicht, stellen wir uns mental auf die Situation ein, in der die Temperatur nach ein paar Stunden wieder gestiegen ist.

In diesem Fall handeln wir wieder nach dem obigen Schema, beginnen jedoch mit einer anderen Art von Antipyretikum (wenn zuvor Ibuprofen gegeben wurde - geben Sie jetzt Paracetamol)..

Ich möchte Sie daran erinnern, dass wir nach dem zweiten raschen Temperaturanstieg einen Krankenwagen rufen!

Und das Wichtigste. Die Temperatur selbst ist nur ein Symptom..

Damit die Temperatur sinkt, darf man nicht vergessen, die Grunderkrankung zu behandeln und viel Wasser zu trinken, um die Vergiftung des Körpers zu beseitigen.

Und seien Sie nicht faul, einen Arzt und einen Krankenwagen aufzusuchen! Egal wie medizinisch Sie selbst erscheinen mögen, auf jeden Fall ist ein Arzt erforderlich!

Ursachen der Temperatur bei einem Kind ohne Symptome

Die meisten gewissenhaften Mütter werden sich Sorgen machen, wenn die Temperatur ihres Babys über 37 Grad steigt. Und wenn das Thermometer ohne Krankheitssymptome die Marke von 38 Grad überschreitet, kann die Mutter in Panik geraten und sich Sorgen um die Gesundheit ihres geliebten Kindes machen.

Ein einmaliger Temperaturanstieg bei einem Kind kann ganz normal sein, wenn es zu längerer Sonneneinstrahlung oder hoher körperlicher Aktivität in ungeeigneter Kleidung kommt.

Es kommt aber auch vor, dass ein Temperaturanstieg nicht so harmlos ist wie im angegebenen Beispiel, und daher müssen Eltern eine Vorstellung davon haben, welche möglichen Ursachen zu einem Temperaturanstieg ohne Symptome beitragen können. Dies ist wichtig, um die richtige Entscheidung zur Behebung des Problems zu treffen..

  1. Hauptgründe
    1. Überhitzen
    2. Impfreaktion
    3. Zahnen
    4. Temperatur bei einem Kind mit einer Virusinfektion
    5. Bakterielle Infektion
    6. Plötzliches Exanthem
  2. Was zu tun ist
  3. Wann ist ein Arzt aufzusuchen?
  4. Was bedeutet subfebrile Temperatur?
  5. Wenn das Neugeborene Fieber ohne Symptome hat
  6. Dr. Komarovsky über Temperatur ohne Symptome

Hauptgründe

Überhitzen

In den ersten fünf Jahren ist die Thermoregulation bei Kindern nicht perfekt. Wenn das Thermometer am Thermometer also etwas "außerhalb des Maßstabs" liegt, können die folgenden Gründe dazu beitragen:

  • Sengende Sommersonne;
  • Langer Aufenthalt des Kindes in einem stickigen, heißen Raum;
  • Der Junge spielte lange Zeit aktive Spiele: Er rannte, sprang;
  • Mutter kleidete das Kind in heiße, unbequeme und enge Kleidung, die nicht für das Wetter geeignet waren;
  • Viele verdächtige Mütter versuchen, ihre Neugeborenen wärmer zu wickeln, sodass eine Überhitzung möglich ist. Einige Mütter stellen den Kinderwagen in die Sonne, damit das Baby nicht gefriert, aber dies sollte nicht getan werden..

Die oben genannten Gründe können dazu führen, dass die Temperatur des Babys steigt. Auf dem Thermometer kann die Mutter die Temperatur im Bereich von 37 bis 38,5 Grad feststellen - so kann der Körper auf Überhitzung reagieren! Wenn das Baby Ihrer Meinung nach heiß ist und, wie Sie vermuten, eine Temperatur ohne sichtbare Erkältungssymptome hat, versuchen Sie, es nach aktiven Spielen zu beruhigen, stellen Sie es in den Schatten, geben Sie ihm etwas zu trinken und ziehen Sie überschüssige Kleidung aus. Der Raum sollte gut belüftet sein, wenn es stickig und heiß ist. Das Kind kann mit kaltem Wasser abgewischt werden. Wenn der Temperaturanstieg durch Überhitzung verursacht wird, fällt das Thermometer innerhalb einer Stunde auf seinen normalen Wert ab.

Impfreaktion

Mindestens einmal in ihrem Leben nach der Impfung beobachtete die Mutter Fieber und Fieber bei ihrem Kind. Das Kind fühlt sich ganz normal, nichts stört es, außer dass die Körpertemperatur auf 38-38,5 Grad gestiegen ist. Darüber hinaus kann es mehrere Tage halten..

Zahnen

Sehr oft bringen Babys Eltern durch Zahnen in Panik, wenn dieser unangenehme Prozess mit einem abnormalen Temperaturanstieg einhergeht. Ärzte diskutieren immer noch über dieses Problem. Wenn die Eltern jedoch feststellen, dass das Kind launisch und unruhig geworden ist, sein Zahnfleisch geschwollen und gerötet ist und sein Appetit verschwunden ist, liegt der Grund möglicherweise genau in der Tatsache, dass das Zahnen stattfindet. Das Thermometer kann eine Temperatur von 38 haben, aber viele Eltern haben eine höhere Temperatur festgestellt, die das Kind zwei oder drei Tage lang aushielt..

Um dem Baby zu helfen, sollten Sie in der Apotheke spezielle Antipyretika und Schmerzmittel kaufen, die Temperatur senken, mehr warme Getränke geben und nicht übermäßig aktiv sein. Während dieser Zeit sollten Mütter dem Kind mehr Aufmerksamkeit schenken, Zuneigung und Wärme schenken.

Temperatur bei einem Kind mit einer Virusinfektion

Der erste Tag einer Virusinfektion kann nur durch eine hohe Temperatur gekennzeichnet sein, daher ist die Mutter besorgt und beginnt, die Gründe für dieses Phänomen herauszufinden. Nach ein paar Tagen entwickelt das Kind Symptome wie laufende Nase, Husten, Atemnot, roter Hals, Brustschmerzen - all diese Faktoren bestätigen das Vorhandensein einer Virusinfektion im Körper. Wenn die Temperatur innerhalb von 38 Grad liegt, sollten Sie das Kind nicht mit fiebersenkenden Pillen "stopfen", sondern den Körper die Viren selbst bekämpfen lassen. Die Eltern müssen dem Kind in diesem Kampf helfen: Wickeln Sie es nicht ein, um eine Überhitzung zu vermeiden, geben Sie reichlich warme Getränke, lüften Sie den Raum ständig und führen Sie eine Nassreinigung durch, sorgen Sie für Ruhe und einen komfortablen Aufenthalt. Der Raum sollte auf einer Temperatur von 20-22 Grad gehalten werden. Wenn Sie feststellen, dass die Kleidung Ihres Babys schweißgebadet ist, wechseln Sie es sofort, nachdem Sie die Haut mit warmem Wasser eingerieben haben. Stellen Sie dem Kind alles zur Verfügung, was zur Einhaltung der Bettruhe erforderlich ist: Lassen Sie es zeichnen, Zeichentrickfilme ansehen und den Designer zusammenbauen. Die Hauptsache ist, dass er nicht müde oder verärgert wird und fürsorgliche Eltern ihm dabei helfen sollten. Denken Sie daran, dass Sie Ihrem Kind keine Medikamente geben sollten, ohne Ihren Arzt zu Hause anzurufen..

Es gibt verantwortungslose Mütter, die dem Baby bei hohen Temperaturen Antibiotika geben. Dies ist ein großer Fehler, da Antibiotika nicht gegen Viren wirken. Sie beginnen erst mit Komplikationen nach einer Virusinfektion zu "arbeiten" und wirken zerstörerisch auf die Bakterien, die Bronchitis, Halsschmerzen, Lungenentzündung usw. verursachen..

Bakterielle Infektion

Jeder kann sich einem solchen Problem stellen, nicht nur nach einer Virusinfektion. Eine bakterielle Infektion kann von selbst auftreten und ist durch eine Reihe von Anzeichen gekennzeichnet, die nur ein Arzt im Anfangsstadium feststellen kann. Krankheiten der bakteriellen Ätiologie umfassen:

  • Stomatitis. Mit dem Einsetzen der Stomatitis weigert sich ein Kind zu essen, da schmerzhafte Geschwüre und Blasen auf der Mundschleimhaut auftreten. Das Kind hat vermehrten Speichelfluss, Fieber;
  • Angina ist eine Krankheit, die von einer weißlichen Schicht pathogener Bakterien und Abszesse auf den Mandeln und in der Mundhöhle begleitet wird. Angina wird von hohem Fieber, Halsschmerzen beim Schlucken, Fieber und Unwohlsein begleitet. Kinder, die bereits ein Jahr alt sind, können krank werden. In den meisten Fällen tritt die Krankheit jedoch bei Babys nach dem zweiten Lebensjahr auf.
  • Infektion der oberen Atemwege (Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis)
  • Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis und Lungenentzündung)
  • Erkrankung der Hörorgane - Mittelohrentzündung. Mit Mittelohrentzündung verliert das Baby den Appetit, ist launisch, leidet unter starken Ohrenschmerzen. Die Krankheit äußert sich in hohem Fieber, und gleichzeitig greift das Kind mit Weinen nach dem schmerzenden Ohr.
  • Eine Infektion des Urogenitalsystems tritt häufig bei Kindern auf, die noch nicht einmal drei Jahre alt sind. Neben einem starken Temperatursprung macht sich das Kind Sorgen über Schmerzen beim Wasserlassen und häufige Toilettenfahrten "auf kleine Weise". Um die richtige Diagnose zu stellen und eine kompetente medikamentöse Behandlung zu verschreiben, müssen Sie sofort einen Arzt anrufen, der eine Überweisung für die Durchführung von Tests im Labor vornimmt.
  • Darminfektionen (Ruhr, Salmonellose usw.). Manifestiert durch hohes Fieber, Erbrechen, Durchfall, schwere Vergiftungssymptome
  • Meningitis und Meningoenzephalitis. Sie manifestieren sich in einem Temperaturanstieg in Kombination mit der Lethargie des Kindes bis zum Zustand von Präkom und Koma, scharfen Kopfschmerzen, Photophobie, erzwungenen Körperhaltungen und anderen neurologischen Symptomen. Je jünger das Kind ist, desto schwieriger ist die Diagnose und desto schneller breitet sich der Infektionsprozess aus, wobei lebensbedrohliche Komplikationen auftreten..

Plötzliches Exanthem

Es gibt eine Krankheit, die an Babys im Alter von 9 Monaten bis 2 Jahren haftet und auch als Infektionen der viralen Ätiologie bezeichnet wird. Die Krankheit Provokateur ist ein Virus. Das Kind hat Fieber, die Temperatur steigt auf 38,5-40 Grad und es gibt keine weiteren Symptome. Aber nach einer Weile tritt am Körper ein makulopapulärer Ausschlag auf, der auf eine Infektion hinweist. In einigen Fällen findet die Mutter vergrößerte Lymphknoten - okzipital, zervikal oder submandibulär. Nach 5-6 Tagen verschwinden alle Manifestationen der Krankheit.

Es gibt andere Gründe, die zu einer erhöhten Körpertemperatur beitragen können, wenn andere Symptome nicht beobachtet werden. Zum Beispiel allergische Reaktionen, entzündete Wunden auf der Schleimhaut oder der Haut.

Die Gründe für den asymptomatischen Temperaturanstieg sind zwei so gewaltige Gruppen von Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen (insbesondere fast alle Arten von Leukämie). Wir dürfen sie niemals vergessen, um keine kostbare Zeit für die Behandlung zu verschwenden..

Was zu tun ist

Es sollte klar sein, dass die Temperatur bei einem Kind ohne Symptome darauf hinweist, dass der Körper des Kindes mit nachteiligen äußeren Einflüssen und fremden Infektionen zu kämpfen hat. Es gibt keinen Grund zur Panik. Außerdem sollten Sie das Kind nicht sofort mit schädlichen Medikamenten "stopfen", um Fieber zu lindern. Vertrauen Sie zunächst dem Thermometer und nicht den Tastempfindungen und stellen Sie klar fest, um wie viel die Temperatur die Norm überschritten hat.

Wenn das Baby gesund ist und in der Vergangenheit keine chronischen Krankheiten und Pathologien aufgetreten sind, sollte die Mutter Folgendes tun:

  1. Wenn das Thermometer auf 37-37,5 Grad gestiegen ist, ist es nicht erforderlich, die Temperatur mit Antipyretika zu senken, da dem Körper die Möglichkeit gegeben werden muss, mit dieser Situation unabhängig umzugehen und Immunität zu entwickeln.
  2. Wenn die Körpertemperatur im Bereich von 37,5 bis 38,5 liegt, sollte die Mutter auch nicht nach dem Erste-Hilfe-Kasten greifen und Medikamente geben. Es ist notwendig, den Körper des Kindes mit Wasser abzuwischen, viel warmes Getränk zu geben, den Raum gut und oft zu lüften.
  3. Wenn die Temperatur auf 38,5 Grad und mehr steigt, müssen bereits Medikamente verabreicht werden, die das Fieber senken. Der Arzt kann Nurofen, Panadol, Paracetamol und andere Medikamente verschreiben. Die Mutter sollte immer einen Vorrat an Antipyretika im Medikamentenschrank haben, diese sollten jedoch erst gegeben werden, nachdem der behandelnde Arzt dieses oder jenes Medikament verschrieben hat.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wichtig! Wenn das Kind Fieber ohne Symptome hat und dies nicht mit einer nachgewiesenen Überhitzung verbunden ist, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Diese Situation kann im Fall einer bakteriellen Infektion oder eines bakteriellen Entzündungsherdes auftreten. Die Mutter muss einen Urin- und Bluttest bestehen, damit der Arzt das Bild klären und die richtigen Medikamente verschreiben kann.

Es gibt Situationen, in denen eine Mutter alles fallen lassen und sofort einen Krankenwagen rufen muss. Wenn das Kind hat:

  1. Krämpfe.
  2. Scharfe Bauchschmerzen.
  3. Das Kind erhielt Antipyretika, aber das Fieber lässt nie nach.
  4. Starke Blässe und Lethargie.

In diesem Zustand kann das Kind nicht ohne Aufsicht allein gelassen werden. Die Mutter ist verpflichtet, dem Kind Hilfe zu leisten, damit es mit dem ungewöhnlichen Zustand fertig wird, und den Grund zu ermitteln, der zu ihm beigetragen hat.

Was bedeutet subfebrile Temperatur?

Es gibt Situationen, in denen das Kind keine Unzufriedenheit zeigt und sich nicht über Unbehagen beschwert, aber die Mutter bemerkte, dass es heiß war und maß versehentlich die Temperatur, die die Zahlen 37-38 Grad zeigte. Und das Unverständlichste für die Eltern ist, dass sie einen Monat durchhalten kann. In diesem Fall definiert der Arzt diesen Zustand als subfebrile Temperatur. Äußeres Wohlbefinden kann täuschen, da ein solches Phänomen darüber hinaus von langer Dauer ist und nur eines sagt: Es gibt Probleme im Körper des Kindes, und sie sind immer noch vor den Augen von Ärzten und Eltern verborgen. Die Liste der Krankheiten, die von leichtem Fieber begleitet werden, ist signifikant. Es kann sich um Tuberkulose oder primäre tuberkulöse Vergiftung, Anämie, Allergien, Helmintheninvasion, Diabetes mellitus, Gehirnkrankheiten und alle Arten von versteckten Infektionen handeln. Um das wahre Bild zu erhalten, müssen Sie die erforderlichen Tests bestehen und sich einer Diagnose und Untersuchung unterziehen.

Der zerbrechliche und zerbrechliche Körper eines Babys, der einer hohen Temperatur ausgesetzt ist, ist ständigem Stress ausgesetzt. Zögern Sie also nicht, einen Arzt zu Hause anzurufen. Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Arzt eine Konsultation mit anderen Spezialisten vereinbart: Immunologe, Endokrinologe, HNO-Arzt, Neurologe und andere. Die korrekte Diagnose kann nach einer eingehenden Untersuchung gestellt werden, und dann können Sie mit der vom Arzt verordneten Behandlung fortfahren.

Wenn nach diagnostischen Maßnahmen latente Infektionen im Körper festgestellt werden, muss die Mutter alle Anstrengungen unternehmen, um den Körper des Kindes zu stärken und seine Immunität zu stärken. Wichtige Aktivitäten sind gesunder Schlaf, Temperament, gute und abwechslungsreiche Ernährung sowie lange Spaziergänge an der frischen Luft. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Temperatur wieder auf den Normalwert zu bringen und die Immunität des Kindes zu erhöhen..

Wenn das Neugeborene Fieber ohne Symptome hat

Stillende Babys haben noch kein gut funktionierendes Thermoregulationssystem. Wenn die Mutter also bemerkt, dass die Temperatur zwischen 37 und 37,5 Grad liegt, sollten Sie keine vorzeitige Panik auslösen. Es besteht kein Grund zur Sorge, auch wenn sich das Baby wie zuvor verhält, nichts stört es, es ist nicht ohne Grund launisch, isst gut und sein Schlaf ist nicht gestört. Wenn die Temperatur ohne Grund gestiegen ist, müssen Sie keine Pillen geben, bis der Arzt das Baby untersucht hat. Um eine Überhitzung zu vermeiden, ziehen Sie Ihr Baby nicht zu warm an, sondern kaufen Sie nur atmungsaktive Baumwollkleidung, in der das Baby nicht verkrampft wird. Der Raum muss ständig belüftet und auf einer Temperatur von 20-22 Grad gehalten werden. Wenn das Kind spazieren geht, ziehen Sie es dem Wetter entsprechend an und wickeln Sie es nicht ein.

Dr. Komarovsky über Temperatur ohne Symptome

Viele junge Mütter vertrauen Dr. Komarovsky bedingungslos in Fragen der Kindergesundheit und hören auf seinen Rat. Der Arzt behauptet, dass in den Sommermonaten der Hauptgrund für den Temperaturanstieg ohne sichtbare Symptome eine normale Überhitzung ist. In den Wintermonaten stehen Virusinfektionen an erster Stelle. Und wenn einige verdächtige Mütter bei der geringsten Temperaturerhöhung zu den Ärzten laufen, machen die bewussteren eine Pause, um das Kind zu beobachten. Wenn der Arzt das Baby mit der Mutter beobachtet, vermittelt dies natürlich Vertrauen..

Wenn die Mutter auf bestimmte Anzeichen von Fieber wartet, ist es wichtig, die Gründe zu berücksichtigen, warum sie sofort ins Krankenhaus gehen sollte:

  1. Die Temperatur hat drei Tage lang gehalten und es gibt keine Verbesserung, und die Säule am Thermometer ist nicht einmal um ein paar Abteilungen gefallen.
  2. Nach 4 Tagen hält die Temperatur immer noch, obwohl sie bereits normal sein sollte.

Mütter sollten nicht sofort nach dem fiebersenkenden Sirup greifen, aber es ist besser, überschüssige Kleidung vom Baby zu entfernen, den Raum regelmäßig zu lüften und nass zu reinigen. Mit anderen Worten, Eltern sollten darauf achten, die angenehmsten Bedingungen zu schaffen, um dem Kind bei der Bewältigung der Krankheit zu helfen..

Dr. Komarovsky unterteilt die Gründe, die zu einer Überhitzung des Körpers führen, in folgende:

  • Virusinfektionen, die von selbst verschwinden. Sie werden von einem Phänomen wie Rötung der Haut zu einer hellrosa Farbe begleitet;
  • Infektionen der bakteriellen Ätiologie, die mit bestimmten Symptomen einhergehen, sich jedoch möglicherweise nicht sofort manifestieren. Zum Beispiel kann es Ohrenschmerzen, Hautausschlag am Körper, Durchfall, Halsschmerzen sein. In solchen Fällen wird das Baby träge, es interessiert sich für nichts. Die Haut wird blass. Anhand dieser Symptome können Sie die richtige Diagnose stellen, dass der Körper des Babys von einer bakteriellen Infektion betroffen ist und eine Vergiftung beobachtet wird. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben, die Bakterien aktiv unterdrücken und das Problem schnell lösen..
  • Ein Temperaturanstieg der nichtinfektiösen Ätiologie ist eine banale Überhitzung.

Trotz der Tatsache, dass Dr. Komarovsky der Ansicht ist, dass ein gewöhnlicher Temperatursprung keine Panik auslösen sollte, ist jeder Fall streng individuell. Daher ist eine Konsultation eines Arztes, der Ihr Baby untersucht, sehr hilfreich. Damit sich die Mutter in Zukunft nicht die verlorene Zeit und Trägheit vorwirft.