Haupt
Grippe

Was tun, wenn eine stillende Mutter Fieber hat?

Heutzutage gibt es viele Medikamente, die die Temperatur effektiv senken und Ihnen helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Die meisten Medikamente sollten jedoch nicht während des Stillens eingenommen werden. Der Inhalt des Arzneimittels gelangt über Milch in den Körper, was alles andere als sicher ist..

Was tun, wenn die Temperatur während der Stillzeit steigt? Welche Medikamente können Sie trinken, um Ihr Fieber zu senken? Sollten Sie weiter stillen? Schauen wir uns diese Aspekte an.

So messen Sie die Temperatur während der Stillzeit

Sie können die Temperatur während und unmittelbar nach dem Füttern oder Ausdrücken nicht mit einer vollen Brustdrüse messen. Während dieser Zeit beträgt die normale Temperatur 37,1-37,3 ° C..

Um die richtigen Messwerte zu erhalten, kann die Temperatur eine halbe Stunde nach dem Füttern oder Pumpen gemessen werden.

Ursachen für erhöhte Temperatur:

  • kalt;
  • Laktostase;
  • Vergiftung;
  • Mastitis.

Bei Temperaturen über 39 Grad unbedingt einen Arzt konsultieren! Eine so hohe Temperatur kann ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein. Daher ist es unerlässlich, den Grund herauszufinden. Sie sollten sich auch nicht selbst behandeln, da dies schwerwiegende Folgen haben kann.!

Ist es möglich, ein Baby während einer Krankheit zu füttern?

Eine andere Frage, die eine stillende Mutter beunruhigt, ist, ob es möglich ist, das Baby mit Muttermilch zu füttern. Ärzte empfehlen, weiter zu stillen. In der Tat erhält das Baby zusammen mit Milch nützliche Elemente und Schutzstoffe. Dank Milch wird das Baby nicht infiziert.

Tragen Sie zum Schutz des Neugeborenen einen Mullverband oder eine Maske. Untersuchungen zeigen auch, dass hohe Temperaturen den Geschmack und die Qualität von Milch nicht beeinflussen. In keinem Fall sollten Sie Milch kochen. Diese Behandlung tötet die schützenden Antikörper ab.

Hausmittel

Wenn die Temperatur einer stillenden Mutter gestiegen ist, beeilen Sie sich nicht, Arzneimittel für die Apotheke einzunehmen. Traditionelle Medizin ist auch wirksam. Die Hauptsache ist, sichere Methoden anzuwenden.

Während einer Erkältung während des Stillens kann die Temperatur durch Einatmen gesenkt werden. Dies sind Salzkartoffeln, kochendes Wasser mit ein paar Tropfen Eukalyptus oder gebraute Kamille.

Es hilft bei Erkältungen und Fußbädern. Fügen Sie ein wenig Senfpulver zum Wasser hinzu. Führen Sie den Vorgang vor dem Schlafengehen durch, tragen Sie dann warme Socken und wickeln Sie Ihre Füße in eine Decke.

Trinken Sie viel Flüssigkeit, wenn Sie krank sind. Während des Stillens ist gekochtes Wasser die beste Option. Sie können auch Tee mit Honig, Marmelade und Zitrone trinken. Allerdings nur unter der Bedingung, dass das Baby nicht allergisch ist.

Machen Sie Kräutertees, aber seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Pflanzen. Zum Beispiel reduzieren Minze und Salbei die Produktion von Muttermilch. Während des Stillens können Sie Extrakte aus Kamille, Evalipt, Wacholder und Zitronenmelisse trinken. Diese Kräuter haben entzündungshemmende und antivirale Wirkungen. Trinken Sie den ganzen Tag über Gesundheitsgetränke, Tees und Wasser. Die Hauptsache ist, dass das Getränk warm ist.

Ein weiterer beliebter Weg, um die Hitze loszuwerden, ist das Einreiben mit Essig. Beachten Sie jedoch, dass Essig in den Blutkreislauf gelangt, sodass die Lösung sehr schwach sein muss. Gießen Sie 30-40 ml Essig in 50 ml warmes Wasser. Für einen Erwachsenen wird eine 1: 1-Lösung hergestellt, aber beim Stillen ist es besser, die Dosis zu reduzieren.

Es ist wichtig, warmes Wasser zu nehmen, nicht kalt oder heiß. Andernfalls kann sich der Patient nur aufgrund einer scharfen Vasokonstriktion verschlechtern. Fügen Sie nur Standard-Tischlösung (nicht Essenz!) Mit einer Konzentration von 6-9% hinzu.

Rühren Sie die Komposition um und beginnen Sie mit dem Auftragen von Handflächen und Füßen. Gehen Sie dann weiter zu Hals, Achselhöhlen und Knien. Nach dem Abwischen mit einem Laken oder einer leichten Decke abdecken.

Sie können die Temperatur auch mit einer Essigkompresse senken. 15-17 ml Essig in 200 ml Wasser verdünnen. Rühren Sie die Mischung um, in der das Tuch angefeuchtet werden soll. Leg dich auf die Stirn.

Medikamente

Viele Medikamente entfernen die Temperatur in kurzer Zeit. Dies sind Fervex, Coldrex, Teraflu und viele andere. Solche Medikamente sind jedoch sehr schädlich für das Baby und während des Stillens verboten. Die Zusammensetzung solcher Arzneimittel umfasst Komponenten, die die Zusammensetzung der Milch verändern und die Struktur negativ beeinflussen.

Ärzte, darunter der beliebte Fernseharzt Komarovsky, empfehlen die Einnahme von Paracetamol. Es ist ein wirksames Antipyretikum, das schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und dem Baby keinen Schaden zufügt..

Sie können auch Ibuprofen oder Nurofen einnehmen. Sehr effektive und sichere Mittel. Aber Citramon ist sehr gefährlich für Babys.!

Beim Akzeptieren ist es wichtig, die Regeln zu befolgen:

  1. Trinken Sie Tabletten (oder Kerzen) nur bei Temperaturen über 38 Grad;
  2. Nehmen Sie das Arzneimittel maximal drei Tage lang ein.
  3. Wenn das Fieber während dieser Zeit nicht abgeklungen ist, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.
  4. Überschreiten Sie nicht die zulässige Dosierung, die in den Anweisungen angegeben oder von Ihrem Arzt verschrieben ist.
  5. Nur mit Trinkwasser trinken;
  6. Nicht selbst behandeln, wenn die Temperatur über 39 Grad steigt;
  7. Achten Sie darauf, den Zustand des Babys zu überwachen. Bei den ersten Symptomen von Allergien oder anderen Störungen die Einnahme des Medikaments sofort abbrechen.

Fieber bei einer stillenden Mutter: Was tun und ob es möglich ist, zu füttern?

Die hohe Temperatur während des Stillens überrascht fast jede Mutter, da Sie sofort Maßnahmen zur Behandlung ergreifen und das Problem der Fütterung des Babys lösen müssen. Aufgrund der verminderten Immunität ist der Körper einer stillenden Mutter sehr anfällig, und es kann mehrere Gründe für den Temperaturanstieg geben.

Die Gründe für den Temperaturanstieg während des Stillens können unterschiedlich sein, eine Unterbrechung der Fütterung während der Behandlung ist jedoch nur in Ausnahmefällen erforderlich..

Die Hauptgründe für den Temperaturanstieg während der HW

Die häufigste Ursache für solch ein schlechtes Wetter ist eine Infektionskrankheit. Während einer Epidemie kann es sich um Influenza oder akute Infektionen der Atemwege handeln, und jeden Tag um jede virale oder bakterielle Infektion, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. In diesem Fall besteht das höchste Risiko darin, das Baby zu infizieren. Entgegen der landläufigen Meinung lohnt es sich jedoch nicht, die Fütterung während dieser Zeit abzubrechen, da die in den Körper des Babys eintretenden Arzneimittel als eine Art Impfung dienen, die Immunität des Kindes stärken und dadurch das Krankheitsrisiko verringern.

Neben einer Erkältung oder einer anderen Viruserkrankung kann die Ursache eines Fiebers auch sein:

  • Entwicklung einer Laktostase oder, noch schlimmer, einer Mastitis;
  • Mandelentzündung oder eitrige Mandelentzündung;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • schlecht heilende Folgen eines Kaiserschnitts;
  • Entzündung der weiblichen Organe nach der Geburt;
  • mögliche Vergiftung.

In jedem Fall muss eine Frau bei Auftreten einer Temperatur einen Arzt anrufen, um die richtige Ursache zu ermitteln und eine Behandlung zu verschreiben, die manchmal dem Stillen widersprechen kann. Aber nur ein Therapeut kann dieses Problem lösen, basierend auf den verschriebenen Medikamenten, der Gesundheit der Mutter und dem Infektionsrisiko des Kindes..

So messen Sie die Temperatur richtig

Die aktive Produktion von Muttermilch beeinflusst immer die Körpertemperatur, daher wird nicht empfohlen, sie unter der Muskelhöhle zu messen. Auch bei Unwohlsein im Entbindungsheim werden der Mutter Indikatoren im Mund- oder Leistenbereich gemessen. Das zuverlässigste Ergebnis kann jedoch in der Ellbogenbeugung erzielt werden. Die Temperatur wird als normal von 36,6 bis 37,4 Grad angesehen. Die Zahlen darüber zeigen das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper einer stillenden Frau an..

Ein Temperaturanstieg bei Erkältungen wirkt sich in keiner Weise auf die Muttermilch aus und Sie sollten deshalb nicht aufhören zu füttern

Einfluss erhöhter Temperatur auf die Milch

Bevor Sie sich entscheiden, die Temperatur zu senken oder nicht, sollten Sie klären, wie sich dies auf die Muttermilch auswirkt, da nicht nur die Behandlung der Krankheit davon abhängt, sondern auch die Qualität der Ernährung des Babys. Wenn die hohe Temperatur durch schwerwiegende Komplikationen nach den vergangenen Krankheiten hervorgerufen wird, sich eine Entzündung entwickelt und eitrige Neoplasien auftreten, ist es besser, die Fütterung für die Dauer der Behandlung abzubrechen, da die Bestandteile starker Medikamente in den Körper des Babys eindringen. Gleichzeitig sollte die Milch so ausgedrückt werden, dass sie nicht verschwindet, und das Kind sollte auf künstliche Fütterung oder gefrorene Muttermilchbestände umgestellt werden.

Wenn die Ursache des Fiebers Laktostase oder Milchstagnation ist, wirkt sich zunächst nichts auf Geschmack und Qualität aus, und die Ernährung kann fortgesetzt werden, bis sich die Brustdrüsen entlasten.

ARI oder ARVI stellen keine besondere Gefahr für das Baby dar, nur im Gegenteil, sie tragen zum Eintritt von Antikörpern in den kleinen Organismus des Neugeborenen bei und mildern das Immunsystem. Erkältungen haben praktisch keinen Einfluss auf die Milch in der Brust und es lohnt sich daher nicht, die Fütterung abzubrechen.

Möglichkeiten, die Temperatur zu senken

Die Markierung auf dem Thermometer über 38,5 Grad muss in neunzig Prozent der Fälle niedergeschlagen werden, insbesondere die Temperatur während des Stillens. Wenn Sie Fieber oder Schüttelfrost verspüren, sollten Sie die Indikatoren messen und einen Arzt konsultieren. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Zu den Möglichkeiten, die Körpertemperatur zu senken, gehören Folk und Medizin.

Bei erhöhten Temperaturen sollten Sie viel warme Flüssigkeit trinken, zum Beispiel Tee mit Zitronen-, Ingwer- und Honig-, Cranberry- oder Himbeerfruchtgetränken.

Hausmittel

Die Verwendung der traditionellen Medizin kann zusammen mit Arzneimitteln als eigenständige Behandlung oder integrierter Ansatz betrachtet werden. Um schädliche Substanzen zu entfernen, sollten Sie zunächst viel Flüssigkeit konsumieren. Es ist ratsam, warme Getränke zu trinken, weder kalt noch heiß. Es ist gut, Fruchtgetränke oder Kompott zu Hause zu kochen, für medizinische Zwecke sind Fruchtgetränke aus Preiselbeeren oder schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren, schwacher Tee mit Zusatz von Honig, Ingwer oder Zitrone geeignet.

Frieden und Ruhe haben noch niemandem bei der Genesung des Körpers bei Krankheiten geschadet. Sie sollten sich an Bettruhe halten, mehr schlafen und sich ausruhen, um alle Kräfte des Körpers zu lenken, um Kraft zu bewahren und das Virus zu bekämpfen.

Kompressen auf der Stirn helfen auch, die körperliche Verfassung zu lindern und die Temperatur zu senken. Sie können ein in Wasser oder verdünntem Essig getränktes Handtuch verwenden. Die gleiche Zusammensetzung kann verwendet werden, um den Körper abzuwischen. Sie wird am ganzen Körper durchgeführt, mit Ausnahme des Brustbereichs und insbesondere entlang des Halses, beugt sich an Ellbogen und Knien, Leistengegend.

Was Sie nicht tun sollten, ist sich in warme Decken zu wickeln und mehr Kleidung anzuziehen. Dadurch wird die Wärmeübertragung unterbrochen und die Temperatur kann noch weiter ansteigen..

Darüber hinaus sollte das Reiben des Körpers mit Alkohol nicht erlaubt sein, über die Haut aufgenommen werden, es wird schnell in das Blut der stillenden Mutter gelangen und dann mit Milch und dem Baby, was nicht erlaubt ist.

Medikamente

Nehmen Sie beim Stillen Medikamente mit großer Sorgfalt und nur nach ärztlicher Verschreibung ein. Zunächst sollten Sie die mit den Wachen zulässigen Mittel auswählen und Folgendes:

  • Paracetomol und Zubereitungen, die es in großen Mengen enthalten - Panadol in Form eines Sirups oder eines Tsefekon-Zäpfchens. Sie sollten die Dosierung des Arzneimittels sorgfältig untersuchen, denn je weniger es in den Körper einer stillenden Mutter gelangt, desto besser. Um die Temperatur zu senken, reicht es aus, die Pillen einmal einzunehmen. Mit einer zweiten Erhöhung können Sie das Arzneimittel nach 4 Stunden trinken.
  • Produkte auf Ibuprofen-Basis gelten ebenfalls als sicher. Nurofen (Zäpfchen, Sirup, Kapseln mit flüssiger Zusammensetzung) oder die gleichnamige Ibuprofen-Version für Kinder garantieren nicht die schlechteste Wirkung, wenn die Temperatur sinkt. Nurofen wirkt normalerweise 8 Stunden und kann bei dringendem Bedarf bis zu 4 Mal an einem Tag angewendet werden. Ibuprofen, das Teil der Zusammensetzung ist, hilft, Fieber zu lindern, Entzündungen zu lindern und wirkt auch als Analgetikum.
Von den Arzneimitteln tragen Paracetamol, Ibuprofen und einige antivirale Mittel dazu bei, die Temperatur mit HV zu senken

Antivirale Medikamente haben auch positive Bewertungen über den Kampf gegen die Temperatur:

  • Oscillococcinum - hilft in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit, die Temperatur wird schnell sinken und möglicherweise nicht wieder ansteigen;
  • Viferon;
  • Genferon.

Letztere sind während der Schwangerschaft und Stillzeit offiziell zugelassen. Sie produzieren natürliches Interferon im Körper und tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Wenn die Temperatur aufgrund von Laktostase gestiegen ist, hilft kein einziges Volksheilmittel. Durch das Trinken füllt sich die Brust nur noch mehr, was zu einer Operation führen kann. Nur häufiges Füttern oder Pumpen hilft, Schmerzen zu lindern. Dieser Vorgang kann unter der Dusche erleichtert werden. Nach dem Entleeren der Brust sinkt auch die Temperatur allmählich, wenn nicht, ist dies ein Grund, ernsthaft nachzudenken und einen Mammologen aufzusuchen.

Regeln für die Einnahme von Antipyretika mit hv

Die Einnahme von Medikamenten ist immer mit einem gewissen Risiko für das Baby verbunden. Daher müssen bei der Anwendung von Antipyretika bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Sie können nur zugelassene Medikamente gegen HV einnehmen - Paracetomol und Ibuprofen werden in kleinen Dosen vom Blut der Mutter aufgenommen und sind für das Baby praktisch nicht gefährlich.
  • Es ist nicht erforderlich, die Temperatur unter 38,5 ° C zu senken. Antipyretika sollten nur in dringenden Fällen getrunken werden.
  • Passen Sie die Fütterung so an, dass nach der nächsten Einnahme Medikamente mit einem Intervall zwischen der Einnahme von mindestens 4 Stunden eingenommen werden.

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist immer ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im Körper. Wenn es erscheint, ist es daher notwendig, einen Therapeuten oder Mammologen zu kontaktieren, abhängig von den Ursachen der Temperatur. Der Arzt wird die Diagnose bestimmen und Behandlungsmethoden vorschlagen. Es bleibt einer stillenden Mutter überlassen, alle Empfehlungen genau zu befolgen und Medikamente gemäß den Anweisungen und der Verschreibung einzunehmen. Dann dauert der Heilungsprozess nicht lange und schadet dem Kind nicht..

Was ist bei einer Temperatur bei einer stillenden Mutter zu tun? Ist es möglich, das Baby zu füttern und das Fieber während des Stillens zu senken??

Wenn die Körpertemperatur steigt, zeigt dies an, dass das Immunsystem die Krankheit aktiv bekämpft. Fieber ist eine normale Reaktion des Körpers, aber bei einer stillenden Mutter ist die Situation etwas anders. In den ersten 6 Wochen nach der Geburt besteht die Möglichkeit, dass postpartale Komplikationen auftreten, insbesondere wenn die Geburt schwierig war oder ein Kaiserschnitt verwendet wurde. In einer solchen Situation kann eine hohe Temperatur auf eine Entzündung der postpartalen Narben oder Organe des Urogenitalsystems hinweisen. Dann ist die Konsultation und Unterstützung eines qualifizierten Arztes erforderlich.

In den ersten anderthalb Monaten nach der Geburt ist der Körper der Frau immer noch sehr schwach, und eine hohe Temperatur kann auf Komplikationen und Entzündungen der Organe des Fortpflanzungssystems hinweisen

Warum die Temperatur während der Stillzeit ansteigen kann?

Wenn die postpartale Periode (6 Wochen) vorbei ist, werden einige Krankheiten zu den Gründen für den Temperaturanstieg hinzugefügt. Unter ihnen:

  • Grippe, akute Infektionen der Atemwege, Erkältungen;
  • Laktostase und Mastitis;
  • Darminfektion, Vergiftung.

Akute Atemwegserkrankungen während der Stillzeit sind seltener. Eine Infektion kann von jemandem in der Familie auftreten, der im selben Haus wie der Krankenpfleger lebt. Die Symptome dieser Krankheit sind allen bekannt - Kraftverlust, verstopfte Nase und Rotz, Niesen, Halsschmerzen (siehe auch: Wie wird der Hals einer stillenden Mutter während des Stillens behandelt, wenn es weh tut?). Die Temperatur steigt über 38 Grad. Wenn Sie am fünften oder sechsten Tag Bettruhe beobachten, viel Flüssigkeit trinken und Antipyretika einnehmen, können Sie sich vollständig vor unangenehmen Beschwerden schützen.

Laktostase ist eine Verletzung des Milchabflusses in den Brustdrüsen. Der Milchgang wird verstopft, Ödeme treten auf, gefolgt von Entzündungen. Während solcher Prozesse steigt natürlich die Temperatur und es treten Schmerzen in den Brustdrüsen auf. Wenn das Problem anhält, kann es nach 3-4 Tagen durch eine bakterielle Infektion kompliziert werden und Mastitis entwickelt sich mit einer noch ernsteren Temperatur - bis zu 39-40 Grad. Es ist nicht sehr schwierig, eine Laktostase zu verhindern. Es muss sichergestellt werden, dass eine Milchstagnation verhindert wird, die durch häufiges Anbringen des Babys an der Brust, Abpumpen der Rückstände und Massage erreicht wird. Wenn das Baby zu viel Milch in der Brust hat, verwenden einige Mütter eine manuelle Milchpumpe. Zwar gibt es bei dieser Methode kleine Dichtungen in der Brust, die sich jedoch leicht durch Massage entfernen lassen.

Wenn es zu einer infektiösen Mastitis kam, mussten Antibiotika behandelt werden, und im fortgeschrittensten Fall wäre eine Operation erforderlich.

Bei Vergiftungen und Darminfektionen werden neben hohem Fieber auch Erbrechen, Durchfall, starke Kopfschmerzen und starke Schwäche beobachtet (wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was sollte eine Frau während der Stillzeit mit Kopfschmerzen einnehmen?). Die Behandlung erfordert einhüllende Medikamente und Sorbentien sowie eine strenge Diät. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da Darminfektionen sehr gefährlich sind und nur unter Aufsicht eines Spezialisten mit Stillen behandelt werden sollten..

Wirkungsalgorithmus bei erhöhten Temperaturen

Wenn die Temperatur während des Stillens plötzlich höher als gewöhnlich wurde, sollten Sie auf keinen Fall in Panik geraten - dies wird den schmerzhaften Zustand der Mutter verschlimmern und das Baby auf die schlimmste Weise beeinträchtigen.

Die erste besteht darin, die Ursache zu bestimmen

Wenn Sie die Symptome aller oben genannten Krankheiten kennen, gibt es keine besonderen Schwierigkeiten bei der Ermittlung der Ursache. In jedem Fall sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, auch wenn Sie sich selbst richtig diagnostiziert haben. Dies ist beim Stillen wichtig, da der Spezialist möglicherweise Anzeichen bemerkt, die Ihrer Ansicht entgangen sind. Die Hilfe eines erfahrenen Arztes wird niemals überflüssig sein.

Die zweite besteht darin, die Laktation fortzusetzen

Es ist weit verbreitet, dass Sie Ihr Baby nicht weiterhin bei erhöhter Temperatur stillen sollten, aber es gibt zunehmend Hinweise auf das Gegenteil. Die Ärztin Ruth Lawrence, eine Expertin auf ihrem Gebiet, listet die Krankheiten, bei denen der Prozess nicht aufhören sollte, im Stillleitfaden für Mediziner auf:

  • Grippe, akute Infektionen der Atemwege, Erkältungen;
  • Laktostase, Mastitis, Brustabszess;
  • Durchfall;
  • Hepatitis A, B, C;
  • Herpes (mit Ausnahme des Warzenhofs);
  • Staphylokokkeninfektion;
  • Röteln;
  • Masern;
  • Autoimmunerkrankungen.
Mamas Milch ist der beste "Immunmodulator" für das Baby, daher empfehlen Kinderärzte in den meisten Fällen, das Stillen fortzusetzen, auch wenn Sie sich unwohl fühlen

Heutzutage gibt es Medikamente, die von einer stillenden Mutter verwendet werden können, ohne das Baby zu schädigen. Wenn das Stillen während der Krankheit gestoppt wird, verliert das Kind Antikörper, die im Blut produziert werden und in die Muttermilch übergehen. und wenn er selbst krank wurde, ist dies noch wenig hilfreich.

Die dritte besteht darin, die Temperatur korrekt zu messen

Dies ist nicht überraschend - selbst wenn bei einer stillenden Mutter keine Krankheit vorliegt, liegt die Temperatur im Achselbereich leicht über dem Normalwert - 37,1-37,3 Grad. Hyperthermie ist auf den hohen Milchgehalt in den Brustdrüsen zurückzuführen. Ein zuverlässiges Ergebnis kann nur eine halbe Stunde nach dem Füttern erzielt werden, indem die Haut der Achselhöhlen gut gewaschen und abgewischt wird.

Das vierte ist, fiebersenkend zu verwenden

Temperatursenkungsmittel sind oral (Tabletten, Pulver, Sirupe) und rektal (Zäpfchen)..

Es gibt nur einen Unterschied in der Geschwindigkeit der Aktion. Orale Medikamente beginnen schneller zu wirken, da im Magen mehr Schleimhautbereich vorhanden ist, mit dem die Substanz interagiert.

Fünftens - viel Flüssigkeit trinken

Es spielt keine Rolle, ob die Mutter an einer Erkältung leidet oder nur einen Überschuss an Milch in der Brust hat. Bei erhöhter Temperatur muss sie viel Flüssigkeit trinken. Es ist ratsam, stündlich mindestens ein Glas Wasser zu trinken. Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Körper die verlorene Flüssigkeit wieder auffüllt, verdickt sich die Milch nicht und es ist leicht zu verlassen - dies hilft sowohl, die Temperatur zu normalisieren als auch das Risiko einer Laktostase zu verringern..

Akzeptable Mittel zur Absenkung der Temperatur während der Stillzeit

Nicht alle Temperaturen sollten gesenkt werden. Wenn es etwas über 37 Grad gestiegen ist, ist es besser, dem Immunsystem die Möglichkeit zu lassen, alleine zu kämpfen und Antikörper zu produzieren. Es wird empfohlen, Antipyretika zu trinken, wenn das Thermometer 38,5 erreicht hat.

Welche Medikamente sind erlaubt, wenn eine stillende Mutter Hilfe benötigt? Die Liste besteht in diesem Fall nur aus 2 Elementen:

  • "Paracetamol";
  • Ibuprofen.

Klinischen Studien zufolge passiert "Paracetamol" während der Schwangerschaft die Plazentaschranke und ist in der Muttermilch ziemlich stark konzentriert (bis zu 24%). Die Forscher argumentieren jedoch, dass es weder während der intrauterinen Entwicklung noch nach der Geburt während des Stillens das Baby schädigen kann. Aufgrund seiner Sicherheit wurden sogar Varianten von "Paracetamol" -Zubereitungen für Kinder ab 2 Monaten entwickelt. Eine stillende Mutter muss, um die Temperatur zu normalisieren, 325-650 mg des Arzneimittels trinken und alle 4-6 Stunden wiederholen, bis ein stabiles Ergebnis erzielt wird.

Ibuprofen ist ein nichtsteroidales Medikament. Es funktioniert auf komplexe Weise: Es senkt die Temperatur, beseitigt Entzündungen, lindert Schmerzen und lindert fieberhafte Zustände. In der internationalen Klassifikation von Arzneimitteln gehört "Ibuprofen" zu den mit dem Stillen kompatiblen Arzneimitteln. Die Laufzeit seiner fiebersenkenden Wirkung beträgt 8 Stunden. Dieses Mittel wird 3-4 mal täglich mit 200 mg eingenommen. Im Notfall dürfen 400 mg eingenommen werden, die weitere Aufnahme sollte jedoch auf 200 mg reduziert werden. Sie können 400 mg 3-mal täglich verwenden, jedoch nicht mehr.

Was nicht zu verwenden?

Sie müssen für eine Weile das geliebte "Aspirin" vergessen. Sein Wirkstoff - Acetylsalicylsäure - hat nicht die beste Wirkung auf die Arbeit des Herzens, des Verdauungssystems und anderer Organe von Mutter und Kind. Es kann beim Baby eine topische Schädigung der Leber und des Gehirns hervorrufen (Ray-Syndrom). Der internationale Klassifikator E-LACTANCIA klassifiziert Aspirin als gefährliches Medikament, dessen Einnahme während der Stillzeit nicht empfohlen wird. Nur eine einmalige Verwendung ist zulässig, wenn alles andere noch unerwünschter ist. Gleichzeitig ist es besser, das Kind nicht zu füttern, Milch auszudrücken und nach einer Weile wieder zu stillen (siehe auch: Wie können Sie einen Husten während des Stillens effektiv heilen?).

Es ist nicht bekannt, welche Nebenwirkungen auftreten können, daher ist es besser, den Wirkstoff in seiner reinen Form einzunehmen.

Wie man fiebersenkend nimmt?

Die Behandlung mit Antipyretika sollte nicht chaotisch, sondern unter Einhaltung bestimmter Regeln erfolgen. Versuche dich an sie zu halten:

  1. Nehmen Sie Medikamente nur bei Bedarf ein, um die Temperatur zu senken. Dies zur Vorbeugung zu tun, ist überhaupt nicht notwendig..
  2. Die beste Zeit für die Einnahme von Medikamenten ist direkt nach dem Füttern. Der Nutzen wird maximiert und der potenzielle Schaden minimiert..
  3. Passen Sie die Fütterung nicht an Ihren Medikamentenplan an - dies ist nicht erforderlich.

Wenn der Bedarf an einem Antipyretikum häufig auftritt, haben viele eine natürliche Frage: Ist es möglich, nicht ein, sondern verschiedene Mittel zu verwenden? Der maßgebliche Kinderarzt E. Komarovsky gibt folgende Hinweise: Es ist möglich, "Paracetamol" und "Ibuprofen" zu wechseln, wenn dies zu einem Ergebnis führt. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie die Medikamente nacheinander einnehmen müssen und das Zeitintervall zwischen den Dosen mindestens 2 Stunden betragen sollte.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass eine erhöhte Körpertemperatur die Qualität der Muttermilch in keiner Weise beeinträchtigt - sie kann nicht einfach ausbrennen oder sich verschlechtern. In dieser Situation ist es nicht erforderlich, die Laktation abzulehnen. Sie wird die Mutter vor Brustproblemen schützen und das Baby wird die Immunität unterstützen.

Hohes Fieber während des Stillens, was zu tun ist ?

Ein Temperaturanstieg ist eine Überraschung beim Stillen für eine junge Mutter, mit der viele Frauen in Panik geraten. Es kann viele Erklärungen für dieses Phänomen geben und welche der Gründe Hyperthermie verursacht haben - Sie können es herausfinden, indem Sie einen Arzt kontaktieren. Der Körper der Mutter ist während des Stillens anfällig, und die Temperatur kann aufgrund von Laktostase, Entzündungsprozessen, Erkältungen oder Verschlimmerung chronischer Krankheiten ansteigen. Die Ursache des Phänomens sollte ermittelt werden, es sollte entschieden werden, weiter zu füttern und Medikamente einzunehmen (der behandelnde Arzt sollte über die Medikamente entscheiden)..

Gründe für den Temperaturanstieg

Die Temperatur während der Stillzeit kann aus vielen Gründen ansteigen, wobei die Hauptursache eine bakterielle Infektion ist. Sie können sich während einer Grippeepidemie erkälten, deren Höhepunkt als Frühjahr-Herbst-Periode gilt. Wenn sich eine Frau während der Fütterungsperiode eine Infektion zugezogen hat, besteht das Risiko, dass sie ihr Baby infiziert. Sie sollten daher sofort einen Arzt konsultieren und mit der Behandlung beginnen.

Es wird nicht empfohlen, das Stillen aufgrund von ARVI abzulehnen, da die Muttermilch beginnt, Immunverbindungen zu produzieren, die in den Körper des Kindes gelangen und dessen Infektionsresistenz erhöhen. Dank dieser Antikörper ist die Pathologie mild, wenn das Baby von der Mutter infiziert wird..

Eine Liste von Faktoren, die den Temperaturanstieg während des Stillens beeinflussen:

  • das Phänomen der Stagnation in den Brustdrüsen und die Entwicklung einer entzündlich-eitrigen Mastitis;
  • bakterielle Infektionen von Hals und Nase (Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis);
  • Verschlimmerung von Pathologien in chronischer Form, an denen eine Frau leidet;
  • Komplikationen nach Kaiserschnitt (Entzündung oder Dehiszenz der Stiche);
  • Vergiftungen und Darminfektionen;
  • Entzündung der Gebärmutterschleimhaut;
  • Erkrankungen der inneren Organe.

Beachtung! Selbstmedikation mit steigender Temperatur schadet der Gesundheit von Mutter und Kind, die Frage nach der Notwendigkeit der Verschreibung von Medikamenten und der Zweckmäßigkeit, das Stillen abzubrechen, entscheidet der Arzt nach diagnostischen Eingriffen.

Laktostase und Mastitis

In vielen Fällen wird während des Stillens ein Temperaturanstieg aufgrund von Mastitis und Laktostase beobachtet. Viele Mütter kennen die Technik des Stillens nicht, die dazu führt, dass die Haut der Brustwarzen reißt, pathogene Bakterien wie Staphylococcus aureus eintreten, eintreten und eine eitrige Mastitis entsteht. Die Behandlung mit Antibiotika und manchmal eine Operation sind erforderlich, um die Krankheit zu heilen. Um die Entwicklung einer Mastitis zu vermeiden, sollten Sie die richtige Fütterungstechnik erlernen, die Brusthygiene beachten, Brustwarzenrisse und Eisen-BHs vermeiden.

Laktostase ist eine weniger gefährliche Pathologie, bei der Milch in der Drüse stagniert. Es tritt auf, wenn das Baby während des Stillens schwach an der Brust saugt, wenn mehr Milch produziert wird, als das Baby benötigt. Dichtungen erscheinen in der Drüse, die Temperatur steigt, schmerzende Schmerzen sind zu spüren.

Entzündungsprozesse nach der Geburt

Wenn während des Stillens bei der Mutter eine Temperatur von 39 ° C beobachtet wird, vermutet der Arzt die Entwicklung eines Entzündungsprozesses. Sie provozieren die Divergenz und Eiterung der Nähte am Bauch nach dem Kaiserschnitt oder der Nähte am Gebärmutterhals oder der Perinealregion (mit natürlicher Geburt und Episiotomie). Um Komplikationen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, die Nähte sorgfältig zu pflegen. Wenn die Temperatur steigt, suchen Sie Hilfe und heilen Sie sich nicht. Wenn entzündliche Prozesse in der Zeit nach der Geburt mit einem starken Temperatursprung einhergehen, kann eine Antibiotikatherapie erforderlich sein. Der Arzt und die Frau treffen die Entscheidung, weiter zusammen zu füttern.

Die postpartale Endometritis ist ein entzündlicher Prozess, der die epitheliale Uterusschicht betrifft und sich entwickelt, wenn eine Infektion in die Gebärmutterhöhle eindringt. Die Entwicklung der Endometritis wird durch manuelles Schaben und Trennen der Plazenta während der Geburt hervorgerufen. Bei schweren Entzündungssymptomen ist dringend Hilfe erforderlich - Ultraschall, Antibiotika, Reinigung und Spülen der Gebärmutterhöhle mit Antiseptika in einem Krankenhaus.

Wenn die Temperatur der Mutter während des Stillens steigt, kann eine Virusinfektion schuld sein. Der Körper der Frau nach der Geburt ist schwach und verletzlich, so dass sie leicht Infektionen aufnimmt, insbesondere während der Zeit ihrer Ausbreitung. Die Tatsache einer Infektion mit SARS ist kein Grund, die Fütterung zu unterbrechen, im Gegenteil, zu diesem Zeitpunkt enthält Milch eine erhöhte Menge an Antikörpern, die zur Entwicklung der Immunität des Babys beitragen. Bei einer Virusinfektion, Grippe, Erkältungen und einem Temperaturanstieg über 38,5 ° C müssen Sie Antipyretika einnehmen, die von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Innere Krankheiten

Ein weiterer Grund für starke Temperatursprünge bei stillenden Müttern sind Darminfektionen, die aufgrund einer falschen Ernährung, der Aufnahme pathogener Bakterien, bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten. Lebensmittelvergiftungssymptome:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Schwäche, Kraftverlust;
  • Kopfschmerzen und Krämpfe im Bauchraum;
  • Temperaturanstieg auf 38-40 ° C..

Es ist wichtig zu wissen! Eine stillende Mutter sollte sofort einen Arzt für Infektionskrankheiten aufsuchen, um Sorbentien, umhüllende Medikamente und, falls angezeigt, Antibiotika auszuwählen sowie eine Diät zu verschreiben, um die Gesundheit des Babys nicht zu beeinträchtigen.

Empfehlungen für stillende Mütter

Stillen und Fieber sind nicht immer ein Grund zur Panik. Sie sollten die Signale des Körpers beobachten und ruhig handeln, vielleicht passiert nichts Schreckliches, Panik wird den Zustand der Frau verschlimmern und nur schaden. Der Algorithmus der Aktionen, wenn die Temperatur während der Fütterung steigt, ist wie folgt:

  1. Bestimmung der Ursache der Hyperthermie. Qualifizierte medizinische Hilfe ist erforderlich, auch wenn die stillende Mutter die Symptome der Krankheit kennt, aufgrund derer die Temperatur gestiegen ist. Der Spezialist wird die Veränderungen bemerken, die dem Blick der Frau entgangen sind, und die erforderlichen Empfehlungen geben.
  2. Weiter füttern. Sie können die Fütterung auch bei einem Temperatursprung nicht ohne Grund selbständig unterbrechen, da Milch der beste Immunmodulator für ein Baby ist.
  3. Richtige Temperaturmessung. Der Grund für die Panik kann der falsche Prozess der Temperaturmessung sein, da das Thermometer während der Fütterungsperiode aufgrund der Milchproduktion durch die Drüsen höhere Messwerte in den Achselhöhlen anzeigt.
  4. Verwendung von Antipyretika. Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der sichersten.
  5. Einhaltung des Trinkregimes. Während die Temperatur vor dem Hintergrund der Fütterung steigt, sollte eine Frau jede Stunde 250 ml Wasser trinken, um das Risiko einer Laktostase zu verringern und Giftstoffe und schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Rat! Nicht jede Temperatur muss gesenkt werden, es lohnt sich, sofort einen Arzt zu kontaktieren und Medikamente gegen Fieber einzunehmen - nur wenn das Thermometer über 38,5 ° C anzeigt. Dem Körper sollte die Möglichkeit gegeben werden, das Problem selbst zu bewältigen.

So messen Sie die Temperatur richtig

Um die Stilltemperatur korrekt zu messen, muss die neue Mutter das Thermometer in einem Bereich außerhalb der Achselhöhle platzieren, z. B. an der Ellbogenbeuge. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass der Zufluss von Milch zu den Drüsen zur Verzerrung der Indikatoren im Achselbereich beiträgt, wodurch die Markierungen wachsen und die Messung als unzuverlässig angesehen wird. Normale Indikatoren für eine stillende Frau gelten als Grenzwerte von 36,4 ° C bis 37,3 ° C. Man sollte nicht in Panik geraten und Zahlen wie Pathologie berücksichtigen.

Einfluss der Temperatur auf das Milchfutter oder nicht

Was tun, wenn die Temperatur der Mutter während des Stillens steigt? Ist es ratsam, dem Baby die Milch zu entziehen? Das Problem ist für Frauen sehr relevant, da Muttermilch eine Quelle für Nährstoffe und Vitamine für das Baby ist und Sie ihm keine wertvolle Nahrung entziehen möchten. Liste der Pathologien, bei deren Entwicklung es besser ist, mit dem Stillen aufzuhören:

  • Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems;
  • Tetanus;
  • fortgeschrittene Mastitis;
  • offene Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • schwere Blutkrankheiten;
  • Milzbrand.

Giftstoffe aus dem Körper können in die Milch gelangen und die Gesundheit des Babys schädigen. Infektionskrankheiten gelten als relative Kontraindikationen, für diese Fälle gibt es eine Reihe von Empfehlungen:

  1. Während der Therapie mit Antibiotika, die gegen Influenza, Mandelentzündung und Lungenentzündung verschrieben werden, sollte die Fütterung in einem Mullverband erfolgen, und die Mutter sollte sich in der restlichen Zeit nicht in der Nähe des Babys befinden.
  2. Mit Masern, Windpocken und Scharlach bei der Mutter wird das Baby geimpft, die Fütterung wird nicht unterbrochen.
  3. Bei Ruhr, Typhus und Paratyphus sollte die Fütterung unterbrochen werden, wenn die Pathologien mild sind - Milch kann ausgedrückt werden und vor der Fütterung kochen.

Auf eine Notiz! Selbst bei Vergiftungen und Infektionskrankheiten benötigt das Baby Muttermilch, die als Quelle für Antikörper und Antitoxine dient, die das Immunsystem stärken und dem Baby helfen, nicht krank zu werden.

Wie man die Temperatur senkt

Wie können Sie die Temperatur während des Stillens senken? Die traditionelle Methode zur Verbesserung des Zustands, zur Beseitigung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber besteht darin, Arzneimittel aus der Liste der fiebersenkenden und nichtsteroidalen Arzneimittel zu entnehmen, auf die später eingegangen wird. Der Arzt kann je nach Ursache des Fiebers zusätzliche Medikamente empfehlen. Dies sind Antibiotika verschiedener Gruppen (Tetracycline, Penicilline, Cephalosporine, Makrolide) - sie werden bei bakteriellen Infektionen und entzündlichen Erkrankungen wie Endometritis und Mastitis verschrieben.

Im Falle einer Darmvergiftung ist die Aufnahme von Sorbentien, Komplexen von Lacto- und Bifidobakterien, Antidiarrhoika und Umhüllungsmitteln angezeigt. Die Therapie wird unter Berücksichtigung der Schwere der Pathologie und der schweren Symptome ausgewählt. Die Behandlung von ARVI und Influenza beinhaltet die gleichzeitige Verabreichung von antiviralen und immunmodulatorischen Wirkungen mit Antipyretika.

Medikament

Es lohnt sich, die erhöhte Temperatur während des Stillens erst zu senken, nachdem das Thermometer 38,5 ° C erreicht hat, und davor sollte der Körper in der Lage sein, die Krankheit selbst zu bewältigen. Während eines solchen Kampfes werden Antikörper und antitoxische Substanzen produziert, die für Mutter und Kind nützlich sind..

Was können Sie aus der Temperatur während des Stillens trinken:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen.

Die Liste besteht nur aus zwei Elementen, andere Medikamente, einschließlich Antibiotika, werden in extremen Fällen und nur auf Empfehlung eines Arztes verschrieben. Es ist notwendig, detaillierter über diese beiden Arzneimittel zu berichten, die für die Verwendung beim Füttern zugelassen sind.

Paracetamol ist eines der Grundmedikamente, die stillende Frauen gegen Fieber einnehmen können. Das Medikament wurde getestet, wobei es möglich war, die Sicherheit des Wirkstoffs für den Körper des Babys nachzuweisen - Paracetamol schadet dem Baby weder während der intrauterinen Entwicklung noch während der Stillzeit bei der Mutter.

Ibuprofen ist ein Medikament aus der Gruppe der entzündungshemmenden Nichtsteroiden, das Fieber senkt, Entzündungen lindert, Schmerzen lindert und das fieberhafte Syndrom lindert. Das Tool gilt als mit dem Stillen kompatibel, schadet dem Körper des Babys nicht und die entzündungshemmende Wirkung beträgt 8 Stunden.

Antipyretika sollten während des Stillens in von Ihrem Arzt empfohlenen Dosen eingenommen werden. Sie hängen von der Art der Erkrankung und den klinischen Symptomen ab, aber die durchschnittliche Dosis für Paracetamol beträgt jeweils 300 bis 350 mg für Ibuprofen - 200 mg. Das Trinken von Medikamenten sollte 3-4 mal täglich erfolgen, bis positive Ergebnisse erzielt werden.

Traditionelle Medizin

Bei der Temperatur einer Mutter während des Stillens können Rezepte aus dem Sparschwein der traditionellen Medizin verwendet werden, sie sind sicher und wirksam:

  • Verwenden Sie Abkochungen von Heilkräutern mit entzündungshemmender Wirkung - Kamille, Salbei, Ringelblume, Minze;
  • Hagebutteninfusion trinken - erhöht die Infektionsresistenz des Körpers und ist mit Vitamin C gesättigt;
  • Fruchtgetränke aus frischen Beeren zubereiten (Preiselbeeren, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren);
  • kühle Kompressen auf der Stirn machen;
  • Reiben Sie den Körper mit einer Zusammensetzung aus Wasser und 9% Essig.

Eine nützliche Information! Um das Schwitzen zu verstärken, können Sie Tee nur mit einer Zitronenscheibe und einem Löffel Honig trinken, wenn das Baby keine allergischen Reaktionen hat. Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte in Verbindung mit der Einnahme von vom Arzt verschriebenen Mitteln durchgeführt werden.

Welche Medikamente sollten nicht mit HB eingenommen werden?

Die Liste der Medikamente gegen Temperatur während des Stillens ist nicht so umfangreich, aber es gibt auch Mittel, die absolut nicht verwendet werden können. Dazu gehört Aspirin, das auf Acetylsalicylsäure basiert. Die Einnahme von Aspirin während des Stillens führt zu Herzproblemen und beeinträchtigt die Funktion des Verdauungssystems bei der Mutter. Der Körper des Babys ist toxischen Läsionen ausgesetzt - Leber und Gehirn sind betroffen. Bei erzwungener Anwendung von Acetylsalicylsäure sollte Milch exprimiert und das Stillen für eine Weile unterbrochen werden.

Sie sollten auch keine Kombinationspräparate wie Teraflu, Coldrex, Antigrippin, Rinza einnehmen. Sie enthalten nicht nur Paracetamol, das für die Verwendung während der Fütterung zugelassen ist, sondern auch zusätzliche Substanzen, die nicht auf die Auswirkungen auf den Körper des Babys untersucht wurden und gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen können.

Fieber während des Stillens ist ein alarmierendes Symptom, das ernst genommen werden muss. Sie sollten keine Medikamente selbst verschreiben oder schlechte Gesundheit ignorieren. Wie sich herausstellte, kann eine erhöhte Temperatur nicht nur durch eine Erkältung verursacht werden, sondern auch durch eine Reihe gefährlicher Krankheiten wie Endometritis, eitrige Mastitis und Entzündungen der inneren Nähte. In der Zeit nach der Geburt sollte eine stillende Mutter auf die Gesundheit von ihr und ihrem Baby achten und einen Arzt konsultieren, ohne auf gefährliche Komplikationen zu warten.

Fieber bei einer stillenden Mutter

Wie man die Temperatur einer stillenden Mutter senkt

Die Temperatur einer stillenden Mutter, was zu tun ist, ist es notwendig, dringend ins Krankenhaus zu gehen, wenn sie kürzlich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, einen Arzt zu Hause zu rufen oder einen Krankenwagen zu rufen? Wie gefährlich kann es sein? Die Temperatur einer stillenden Mutter beträgt 38,5 ° C erfordert Aufmerksamkeit. Sie müssen herausfinden, was der Grund ist. Vielleicht ist dies nur die Reaktion des Körpers auf die Installation der Laktation, oder vielleicht beginnt die Mastitis oder es findet ein infektiöser Prozess im Körper statt.

Ist es möglich, ein Kind zu füttern, wenn eine stillende Mutter eine Temperatur von 37, 38 und sogar 39 ° C hat, oder ist es gefährlich? Auch hier hängt alles vom Grund ab. Höchstwahrscheinlich besteht keine Gefahr für das Kind. Die Mutter selbst kann dies jedoch möglicherweise einfach nicht. Immerhin ist der Gesundheitszustand in der Hitze sehr schlecht. Antipyretika können während des Stillens verwendet werden. Zum Beispiel "Paracetamol", "Nurofen". Sie können in verschiedenen Formen verwendet werden - Tabletten oder Sirupe. Aber manchmal ist es effektiver, nur das Baby zu füttern oder zu pumpen. Dies ist der Fall, wenn eine stillende Mutter aufgrund von Laktostase Fieber hat.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen, wird Ihnen dort wahrscheinlich empfohlen, die Temperatur nicht in der Achselhöhle, sondern im Ellbogen zu messen. Tatsache ist, dass es sich im Bereich der Brustdrüsen häufig als lokal erhöht herausstellt. Dann ist es in der Tat die beste Behandlung, das Baby regelmäßig zu füttern. Und wenn es Dichtungen gibt, dann belasten Sie diese möglicherweise manuell oder mit einer Milchpumpe.

Wenn das Problem nicht in der Brust liegt, sondern die Frage aufkam, wie die hohe Temperatur einer stillenden Mutter bei 39 ° C gesenkt werden kann, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Wenn es keine Anzeichen von ARVI oder ARI gibt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen infektiösen Prozess in der Gebärmutter. Akute postpartale Endometritis. Andere Symptome sind anhaltender, übelriechender Ausfluss aus der Gebärmutter und Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich..

In diesem Fall müssen Sie wahrscheinlich die Gebärmutterhöhle mit antiseptischen Lösungen spülen. Und möglicherweise und Antibiotika-Therapie durchführen. Sobald die Entzündung gelindert ist, normalisiert sich auch die Temperatur wieder..

Und natürlich muss sich jede Mutter der Vorbeugung von Erkältungen bei einer stillenden Mutter bewusst sein, da die Immunität einer Frau, die kürzlich geboren hat, immer noch schwach ist. Und wenn die Infektion mit einer Virusinfektion dennoch aufgetreten ist, sollte die Temperatur gesenkt werden, wenn sie über 38,5 Grad steigt. Wenn die Temperatur der stillenden Frau 37,5 ° C beträgt, gibt es genügend Möglichkeiten, um das Wohlbefinden und die symptomatische Behandlung zu verbessern.
Wie lindern Menschen übrigens Fieber? Keine Pillen? Ja, dies ist möglich, wenn die Temperatur nicht zu hoch ist. Viele Menschen vertrauen dem berühmten Kinderarzt Komarovsky in der Frage, wie man die Temperatur beim Stillen ohne Medikamente senken kann. Er gibt Empfehlungen für die Behandlung von Kindern, aber sie können auch leicht für Erwachsene verwendet werden..

1. Reduzieren Sie die Raumtemperatur. Bis zu 18 Grad sind ideal. Wenn Sie jedoch zittern, können Sie in Deckung gehen. Zittern kann zu einem Temperaturanstieg führen. Es ist wichtig, nur kühle Luft zu atmen. Dies ist ein sehr effektiver Weg, um die Temperatur einer stillenden Mutter zu senken..

2. Nehmen Sie ein Bad, in dem das Wasser eine Temperatur haben sollte, die der normalen Körpertemperatur entspricht. Somit findet ein Wärmeaustausch zwischen Wasser und Haut statt..

3. Trinken Sie warme Kompotte, Fruchtgetränke und schwachen Tee. Dies fördert das Schwitzen. Die Haut wird abkühlen, die Hitze wird nachlassen. Was bei der Temperatur eines Stillgetränks zu trinken ist, ist egal. Die Hauptsache ist kein starker Tee oder Kaffee, um beim Kind keine nervöse Erregung zu verursachen (schließlich geht Koffein in die Muttermilch über). Und natürlich keine alkoholischen Getränke.

4. Befeuchten Sie die Haut. Bevor Sie die Temperatur mit einem Medikament senken - beispielsweise Paracetamol zum Stillen oder etwas anderem -, befeuchten Sie exponierte Bereiche einfach mit Wasser. Achten Sie darauf, Gesicht und Hals, wenn möglich Körper. Sie können sich danach nicht abwischen. Die Feuchtigkeit muss verdunsten. In diesem Fall erzielen wir einen ähnlichen Effekt wie beim Trinken warmer Flüssigkeit..

Fieber bei einer stillenden Mutter: Was tun??

Erhöhte Temperatur mit Mamas HV: Ist es notwendig abzuschießen und kann es gefüttert werden?

Während der gesamten Stillzeit des Babys hat fast jede Frau mindestens einmal spürbare Beschwerden. Oft - mit steigender Temperatur. Was kann das Fieber bei einer stillenden Mutter anzeigen, wie kann es normalisiert werden und lohnt es sich, das Baby dringend in eine Mischung zu überführen - darüber werden wir weiter sprechen.

Ursachen der Temperatur bei einer Mutter während des Stillens

Sie können unterschiedlich sein. Am häufigsten zeigt die Temperatur mit hv bei der Mutter an:

  • Erkältungen - akute Infektionen der Atemwege oder akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • Darminfektion, insbesondere wenn eine stillende Mutter gleichzeitig Fieber und Durchfall hat;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der inneren Organe - Nieren, Lunge, Magen-Darm-Trakt;
  • Stagnation: Beispielsweise kann die Temperatur während Laktostase und Mastitis bei einer stillenden Mutter auf 39-40 Grad ansteigen.

Wenn in den ersten Tagen oder Wochen nach der Geburt eine Erhöhung der Körpertemperatur einer stillenden Mutter auftritt, können wir darüber hinaus über entzündliche Prozesse in der Gebärmutter oder andere gynäkologische Erkrankungen sprechen..

Um festzustellen, warum eine stillende Mutter Fieber hat, und um Taktiken für die weitere Behandlung und Fütterung zu entwickeln, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Es ist ratsam, ihn zu Hause anzurufen, um Ihren Zustand nicht durch einen Besuch in der Klinik zu verschlimmern.

Ist es notwendig, das Baby bei einer Temperatur der Mutter von der Brust zu entwöhnen??

Entgegen der landläufigen Meinung ist es nicht immer ratsam, dies zu tun. Wenn eine Frau zum Beispiel gerade erkältet ist, lohnt es sich, weiter zu füttern: Während dieser Zeit werden in ihrem Körper spezifische Antikörper produziert, die beim Eintritt in die Krümel mit Milch aktiv an der Bildung seiner Immunität beteiligt sind. Wenn die stillende Mutter aufgrund akuter Atemwegsinfektionen oder akuter Virusinfektionen der Atemwege Fieber hat, sollten Sie beim Kontakt mit dem Baby Vorsichtsmaßnahmen treffen: Waschen Sie Ihre Hände gründlich und setzen Sie eine Einwegmaske auf.

Bei Laktostase und Mastitis ist die Fütterung umso deutlicher - sie verringert die Milchstagnation und lindert den Allgemeinzustand. Wenn jedoch die Temperatur während einer Mastitis bei einer stillenden Mutter von einem eitrigen Ausfluss aus der Brustdrüse begleitet wird, sollte der Prozess vorübergehend gestoppt werden, indem das Kind in eine Mischung überführt wird, bis die Pathologie vollständig beseitigt ist. Während dieser Zeit wird der Frau dringend empfohlen, Milch auszudrücken..

Es ist sinnvoll, die Fütterung bei einer akuten Darminfektion zu unterbrechen - es besteht die Möglichkeit, dass pathogene Bakterien zusammen mit Milch in den Körper des Babys gelangen.

In allen anderen Fällen ist es durchaus möglich zu stillen, wenn die Mutter Fieber hat. Auch hier sollten einige Punkte berücksichtigt werden: Die zur Behandlung verwendeten Medikamente sollten die Qualität und Zusammensetzung der Muttermilch nicht beeinträchtigen.

In diesem Zusammenhang stellt sich eine vernünftige Frage: Was ist mit Antibiotika? Verursachen sie beim Kind Widerstand? Um das Risiko zu vermeiden und gleichzeitig die Fütterung nicht zu beenden, sollten Sie zum einen Ihren Arzt konsultieren und zum anderen die Anweisungen sorgfältig lesen. Wenn die Entzugszeit des Arzneimittels beispielsweise 6 Stunden beträgt, ist es nach dieser Zeit, bevor die nächste Dosis eingenommen wird, durchaus möglich, das Kind zu füttern. Oder drücken Sie Milch aus und verwenden Sie sie in einer der nachfolgenden Fütterungen.

So messen Sie die Temperatur richtig?

Keine Panik, wenn die Temperatur Ihrer stillenden Mutter etwa 37,2 ° C beträgt. Es kann mehrere Gründe dafür geben:

  • vor dem Füttern - wegen einer überfüllten Brust;
  • nach dem Füttern - aufgrund des engen Kontakts mit dem Körper des Babys und infolge der Überhitzung der Haut;
  • jederzeit - aufgrund von Messfehlern.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie Sie die Temperatur einer stillenden Mutter richtig messen können. Dies sollte 15 bis 20 Minuten nach Beendigung des Kinderessens erfolgen, nachdem die Stelle, an der das Thermometer platziert wird, mit einem kühlen, feuchten Tuch abgewischt wurde.

Es ist wichtig, Schweiß aus dem Messbereich zu entfernen - im Gegenteil, er kann die Werte verringern, da er wie jede Flüssigkeit Wärme absorbieren kann. Übrigens ist es die Messung unter Bedingungen eines schwitzenden Körpers und nicht Überlastung, wie allgemein angenommen wird, einer der häufigsten Gründe für eine niedrige Temperatur bei einer stillenden Mutter..

Traditionell messen die meisten Menschen die Temperatur in den Achselhöhlen. Ärzte sagen jedoch, dass dies nicht der beste Ort ist, um objektive Informationen über den Gesundheitszustand zu erhalten. Daher empfehlen wir zusammen mit Spezialisten, die Temperatur einer stillenden Mutter in der Ellenbogenbeuge zu messen. Dadurch wird die Fehlerwahrscheinlichkeit auf ein Minimum reduziert..

Senkung der Temperatur der Mutter während des Stillens auf normal: Wahl der Mittel

Stellen wir uns jedoch vor, dass alle Bedingungen erfüllt sind und das Thermometer bei der stillenden Mutter eine hohe Temperatur anzeigt: wie man es niederschlägt und wann es getan werden sollte?

Die Werte, bei denen die Temperatur korrigiert werden muss, sind für Mütter auf hv dieselben wie für alle anderen Personen. Indikatoren unter 38-38,5 Grad benötigen keine Einflussmaßnahme: Es ist ratsam, dem Körper die Möglichkeit zu geben, selbst mit einem Virus, einer Infektion oder einer anderen Pathologie umzugehen.

Wenn die Temperatur einer stillenden Mutter über 39 liegt, sind dringende Maßnahmen erforderlich. In diesem Fall empfehlen Ärzte Folgendes:

  • Nehmen Sie zugelassene Antipyretika - Paracetamol, Nurofen und Ibuprofen. Dies sind die sichersten Fieberpillen für stillende Mütter. Darüber hinaus sind sie sogar in Antipyretika für Kinder enthalten, was bedeutet, dass sie keine Gefahr für Babys darstellen. Es ist jedoch besser, auf die Einnahme von Aspirin sowie auf verschiedene schnell auflösende "Sprudel" mit Farbstoffen und Aromen zu verzichten. Um die Wirkung von Arzneimitteln auf die Zusammensetzung von Milch weiter zu minimieren, können Sie übrigens Temperaturzäpfchen für eine stillende Mutter verwenden, die auf Paracetamol oder Ibuprofen basieren. In diesem Fall wird garantiert, dass die Bestandteile des Arzneimittels nicht in die Milch gelangen. Aber die Wirkung von ihnen wird weniger ausgeprägt sein als von Pillen;
  • trinke viel warme Flüssigkeit. Es kann entweder reines Wasser oder verschiedene Kräuter-, Honig- und Früchtetees, Fruchtgetränke, Säfte und ungesüßte Kompotte sein. Die Hauptsache ist, dass das Baby nicht allergisch gegen die Zutaten ist, aus denen Sie Getränke herstellen. Wenn jedoch die Temperatur einer stillenden Mutter mit Laktostase gestiegen ist, sollte die Verwendung von Flüssigkeiten mit Vorsicht behandelt werden.
  • Mit Essigwasser abwischen. Verdünnter Essig senkt die Temperatur gut und dringt gleichzeitig nicht in die Milch ein, im Gegensatz zu Alkohol, dessen Verwendung mit gv strengstens verboten ist. Essigwasser kann aber nicht nur im Abriebformat, sondern auch in Form von Kompressen verwendet werden. "Essigsocken" - Socken, die in einer Lösung eingeweicht und an den Füßen getragen werden, sind ebenfalls gut..

Zum Schluss noch ein nützlicher Tipp: Manchmal gibt es bei einer stillenden Mutter eine hohe Temperatur ohne Symptome. Dies kann sowohl eine Folge von Überlastung als auch ein gefährliches Zeichen sein. Tatsache ist, dass hormonelle Veränderungen, die infolge von Schwangerschaft, Geburt und Stillen auftreten, häufig dumpfe Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen hervorrufen. Aus diesem Grund sollten Sie unter solchen Bedingungen immer einen Arzt konsultieren und, falls angezeigt, alle Untersuchungen durchführen, die zur Feststellung einer Diagnose erforderlich sind.

Antipyretika während des Stillens: Wie man die Temperatur senkt, ohne das Baby zu schädigen

Was kann Fieber und Fieber verursachen

Ein fieberhafter Zustand mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf hohe Werte ist charakteristisch für eine Reihe von Krankheiten, darunter:

  • Atemwegsschäden - ARVI, Sinusitis, Mandelentzündung, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung;
  • Laktostase - Stagnation der Milch in den Milchdrüsengängen;
  • Mastitis - Entzündung der Brustdrüsen;
  • Blasenentzündung, Pyelonephritis;
  • Lebensmittelvergiftung.

In einigen Fällen wird ein plötzlicher Temperaturanstieg durch Autoimmunerkrankungen verursacht - Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Masern, Röteln oder Hepatitis. Alle von ihnen erfordern eine spezifische Behandlung und eine obligatorische ärztliche Überwachung..

Antipyretika beginnen nach 15 bis 20 Minuten zu wirken und die Temperatur nimmt allmählich ab

Wenn die Temperatur aufgrund einer Erkältung steigt, können Sie versuchen, ohne Medikamente damit umzugehen. Es ist möglich, dass nasse Abriebe mit Essig und viel Trinken helfen. In einer Essiglösung mit einer Geschwindigkeit von 2 - 3 EL hergestellt. l. Für ½ Liter warmes Wasser wird eine Serviette angefeuchtet, mit der zuerst die Ellbogen- und Kniekehlenfalten, dann die Achselhöhlen und der Rumpf abgewischt werden.

Wenn die Temperatur 38,5 ° überschritten hat und nicht nachlässt, ist es besser, das Arzneimittel einzunehmen.

Welche Antipyretika sind erlaubt

Während der Stillzeit dürfen Paracetamol und Ibuprofen sowie die meisten ihrer Derivate eingenommen werden. Paracetamol ist ein akzeptables Medikament zum Stillen, da es keine negativen Auswirkungen auf das Baby hat. Es dringt in geringer Menge in die Muttermilch ein. Wenn die empfohlenen Dosen eingehalten werden, kann es 3 bis 4 Tage lang angewendet werden.

Paracetamol-Analoga, die den gleichen Wirkstoff enthalten, sind Panadol, Milistan, Grippostad, Rapidol, Efferalgan und Tsefekon. Es gibt auch Kombinationsprodukte auf Basis von Paracetamol - Teraflu, Coldrex, Fervex, Coldact Flu Plus, AnviMax und Flucoldex.

Paracetamol und darauf basierende Produkte senken nicht nur die Körpertemperatur, sondern lindern auch schnell Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und posttraumatische Schmerzen.

Am besten wählen Sie das Original-Paracetamol, das keine Zusatz- und Hilfsstoffe enthält. Dies schützt zusätzlich Mutter und Kind, indem das Risiko von Allergien und Nebenwirkungen verringert wird..

Im Gegensatz zu Paracetamol wirkt Ibuprofen nicht nur fiebersenkend und analgetisch, sondern auch entzündungshemmend. Es ist auch in der Liste der Arzneimittel enthalten, die ohne Angst um die Gesundheit des Kindes eingenommen werden können..

Ibuprofen hat mehrere Analoga: Nurofen, Ibuprom, Ibufen. Sie sind in Form von Tabletten, Sirup und rektalen Zäpfchen erhältlich und können drei Tage lang bei stillenden Frauen angewendet werden..

Merkmale der Rezeption

Es ist am besten, Pillen und andere Formen von Medikamenten unmittelbar nach dem Füttern einzunehmen, um den möglichen Schaden für das Baby zu minimieren..

Paracetamol und Ibuprofen sind gut verträglich und rufen selten Nebenwirkungen hervor. Daher dürfen sie auch von schwangeren Frauen und Säuglingen verwendet werden. Die Medikamente sind mittelstark.

Paracetamol darf mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln kombiniert werden, da es das hämatopoetische System nicht beeinträchtigt und das Blutungsrisiko nicht erhöht.

Stillende Mütter sollten bei der Auswahl der Medikamente vorsichtig sein

Ibuklin hat eine starke entzündungshemmende, fiebersenkende und analgetische Wirkung. Es enthält Ibuprofen und Paracetamol.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Paracetamol zur Gruppe der direkten Hepatotoxine gehört. Wenn Sie die zulässige Dosis überschreiten oder das Medikament längere Zeit einnehmen, leiden die Leberzellen. Je mehr Pillen eingenommen werden, desto höher ist das Risiko einer Leberschädigung und desto schwerwiegender sind die Komplikationen..

Wie die Praxis zeigt, ist die einmalige Einnahme eines Antipyretikums weder für die Mutter noch für das Kind gefährlich. Wenn das Fieber anhält oder anhaltende Schmerzen gestört sind, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden..